close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelles Mitteilungsblatt

Einbetten
Mitteilungsblatt
für den Stadtteil Altoberndorf
Nr. 1 / 16. Januar 2015
Telefon 07423/2239
Fax 07423/2365
Ablesung der Wasserzähler
Die Frist für die Selbstablesung der Wasserzähler ist
am 14.01.2015 abgelaufen. Wir bitten diejenigen, die
ihren Zählerstand noch nicht der Stadtverwaltung
mitgeteilt haben, dies noch bis spätestens
21.01.2015 nachzuholen. Falls uns der Zählerstand
bis dahin nicht vorliegt erfolgt eine Schätzung des
Verbrauchs auf der Basis des Vorjahres.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Steueramt Oberndorf a.N.
Mülltermine
Dienstag, 20.01.: Biomüll
Mittwoch, 21.01.: Restmüll (2-wöchentlich und 4wöchentlich)
Amtliche Bekanntmachung
Festsetzung der Grundsteuer für das
Kalenderjahr 2015
1. Die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2015 wird
hiermit durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt (§27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom
07.08.1973, BGBI. I S. 965 mit Änderungen).
E-Mail: VAAltoberndorf@oberndorf.de
Die Besteuerungsgrundlagen für 2015 sind dieselben
wie im Vorjahr. Die Grundsteuerhebesätze für die
Grundsteuer A und B sind gegenüber dem Vorjahr
unverändert. Sie betragen bei der Grundsteuer A 350
v. H. und bei der Grundsteuer B 350 v. H. des Steuermessbetrages.
2. Soweit Änderungen in der sachlichen oder persönlichen Steuerpflicht eintreten, wird hierüber ein entsprechender Grundsteuerbescheid erteilt. Solange
gelten die bisherigen Festsetzungen.
3. Die Grundsteuerpflichtigen werden aufgefordert,
die Grundsteuer zu den Fälligkeitsterminen, wie sie
im zuletzt zugegangenen Grundsteuerbescheid festgelegt sind, zu bezahlen.
4. Die Steuerfestsetzung durch öffentliche Bekanntmachung hat mit dem heutigen Tag die Rechtswirkung eines schriftlichen Steuerbescheids. Dagegen
kann innerhalb eines Monats, nach dieser öffentlichen Bekanntmachung, bei der Stadtverwaltung
Oberndorf a. N., Klosterstraße 3, 78727 Oberndorf a.
N., schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden. Die Widerspruchsfrist wird
auch gewährt, wenn der Widerspruch beim Landratsamt Rottweil, Königstraße 36, 78628 Rottweil, eingelegt wird.
Kämmerei Stadt Oberndorf a.N.
Steueramt
2
Zugmaschinenüberprüfung in Altoberndorf
am Donnerstag, 29.01.2015
Der TÜV SÜD Auto Service GmbH, Deißlingen, führt
in Altoberndorf am Donnerstag, 29.01.15, in der Zeit
von 13.45 – 14.00 Uhr, eine Zugmaschinenüberprüfung gem. § 29 StVZO durch. Es können auch ungebremste Anhänger geprüft werden. Prüfplatz: Flößerhalle Altoberndorf, Riedwiesen 1.
Neuer Kunstkurs „Kinderwerkstatt“ ab 4 Jahren bei der JKS Kreisel in Oberndorf
Am Montag, 26. Januar, beginnt der neue Kinderkunstkurs „Kinderwerkstatt ab 4 Jahren“ bei der Jugendkunstschule in Oberndorf. Immer montags, jeweils von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr, können hier kreative Kinder unter gezielter Anleitung der Kunstpädagogin Simone Doll sich in die Welt der Farben und
Formen vertiefen. Eine ästhetische Früherziehung
regt alle Sinne der Kinder positiv an, dient der Entwicklung der Feinmotorik und schult Fantasie und
den Erfindergeist. Alle neugierigen Kinder sind herzlich willkommen. Eltern erhalten weitere Informationen im Büro der Jugendkunstschule Kreisel, Tel:
07423/86 27 566.
Gebühr für 10 Termine mit je 90 Minuten: 50,- €
Volkshochschule Oberndorf a.N.
Vortrag: „Zwischen Ägypten und Deutschland –
als Frau in zwei Welten“
Referentin: Hedy Wasella, Aalen
Termin: Montag, 19.1.2015, 19.30 Uhr
Schwedenbau, 3. Stock (Aufzug), Vortragssaal
Eintritt: 4,- €; Schüler und Studenten: 3,- €
EXCEL – Tabellenkalkulation – Schritt für
Schritt Praxis
Leitung: Irene Volz
Beginn: Montag, 23.2.2015, 18.15 – 21.00 Uhr, BSO,
Gebäude 3, EDV-Raum
Dauer: 3 Montag- und 3 Mittwochabende
Plattform: Windows 7, EXCEL 2010
Kursgebühr: 139,– € bei 6-11 Teilnehmern, inkl.
HERDT-Buch
Der Umgang mit Tabellen erleichtert ganz ungemein
Kalkulationen und übersichtliche Aufstellungen in
Beruf, Verein, Hobby, Privathaushalt. Wir erstellen
gemeinsam ein Rechnungsvordruck mit Linien, farbigen Kästchen, automatischen Nachkommastellen,
Währungszeichen, automatischer Summen-, Min-,
Max-Berechnung, Mittelwertberechnung, WENN,
SVerweis und weitere Funktionen. Sie lernen die
Berechnung eines Datum oder einer Zeitdifferenz, Sie
drucken Ihre Berechnungen mit Kopf- und Fußzeile
aus und erstellen einfache Diagramme. Mit Hilfe von
Hausaufgaben vertiefen Sie Ihr erlerntes Wissen.
Workshop
Freie Malerei zwischen Gegenständlichkeit und
Abstraktion
Leitung: Sigrid Vogt-Ladner
Termine: Mittwoch, 21.1.2015, 18.00 – 21.00 Uhr,
und
Donnerstag, 22.1.2015, 18.00 – 21.00 Uhr, Kunsthaus, Rotunde
Kursgebühr:
25,- € bei 10 Teilnehmern
Mitzubringen: Acryl/Aquarell/Tusche/Kreiden/große
und kleine Pinsel/Rohrfeder, evtl. Collagenpapier.
Leinwand/Pappe/Papier – was vorhanden
Experimentieren in verschiedenen Techniken mit
Acryl oder Aquarell.
Themen: Landschaft, Blumen, Vegetation, Architektur.
Zur Umsetzung können Fotos mitgebracht werden.
Für Fortgeschrittene, wie für Anfänger geeignet!
Meditation und Malen
Leitung: Sigrid Vogt-Ladner
Termin: Samstag, 24.1.2015, 9.30 – 12.00 Uhr,
Kunsthaus, Rotunde
Kursgebühr:10,- € bei 10 Teilnehmern
Mitzubringen: Zeichenpapier und Malzeug – was
vorhanden, z.B. Kreiden, Wasserfarben, Tunche.
Auch ohne Vorkenntnisse!
Volkshochschule Oberndorf a.N.
Tel. 07423-77-1180, 9-12/14-17 Uhr
E-mail: vhs@oberndorf.de
Fortbildung für den Sachkundenachweis
Pflanzenschutz
Das Landwirtschaftsamt Rottweil veranstaltet am
Freitag, 23. Januar 2015, ab 13:00 Uhr, im Bürgersaal der Gemeinde Feckenhausen eine vierstündige
Weiterbildungsmaßnahme im Rahmen der Sachkunde
Pflanzenschutz. Nadine Roth und Martin Ohnmacht
vom LWA RW werden über aktuelle Neuregelungen
und Versuchsergebnisse aus dem Landkreis berichten. Frau Dr. Seither vom Landwirtschaftlichen Zentrum Aulendorf referiert über den Umgang mit Giftpflanzen im Grünland. Die „Ampferbekämpfung und
was wirklich sinnvoll hilft“ wird von Klaus Kress
(übergebietlicher Gründlandberater) dargestellt. Abschließend wird die Firma Dold die thermische Unkrautbekämpfung mittels Heißwasserdampf vorstellen.
Um Anmeldung unter 0741/244–701 wird gebeten.
3
Die Ministranten laden ein
„Größer als unsere Vernunft“ unter diesem Motto
steht der Jugendgottesdienst der Minis aus Altoberndorf, zu dem sie am Samstag, 17.01.2015, um 18
Uhr, in der Silvesterkirche Altoberndorf einladen.
Gestaltet wird der Gottesdienst mit Ehrung von den
Ministranten selbst. Herzlich willkommen sind alle
Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien und auch
sonst alle, die diesen besonderen Gottesdienst mit
den Ministranten feiern wollen. Auf Ihr Kommen
freuen sich die Minis aus St. Silvester!
HSG Neckartal Aktuell:
Die Handballer der HSG Neckartal hatten einen ereignisreichen Jahreswechsel und Start ins Jahr 2015.
Am Silvester-Nachmittag nahmen 19 Handballer aus
der männlichen B- und A-Jugend und den Aktiven am
traditionellen Silvesterlauf in Flourn mit Erfolg teil.
Am Tag vor Heilig Drei König absolvierte die Männermannschaft ein Vorbereitungsturnier in Frittlingen. Trotz einiger Ausfälle konnten überwiegend
gute Leistungen gezeigt und am Ende ein achtbarer
4. Platz erreicht werden. Nur einen Tag später waren
unsere Jüngsten beim Winterzauber Minispielfest in
Rottweil-Hausen. Die jungen Handballer hatten mit
ihren Trainerinnen einen tollen Nachmittag und wurden unter anderem vom Bundesliga Maskotchen
angefeuert.
Am vergangenen Wochenende starteten die meisten
Mannschaften dann in der heimischen Neckarhalle in
die Rückrunde. Dabei zeigten die Männer im Spiel
gegen Frommern trotz 5 Ausfällen über weite Strecken eine ansprechende Leistung und die Formkurve
geht wieder nach oben. Mit einer mannschaftlich
geschlossenen Leistung und den starken Auftritten
der A-Jugendlichen gab es am Ende einen verdienten
Sieg. Auch die weibliche A-Jugend startet mit einem
Sieg in die Rückrunde und zeigte dabei phasenweise
das große vorhandene Potential. In der Partie gegen
die in der Tabelle besser platzierten TG Trossingen
waren die Mädels klar besser und hätten auch höher
gewinnen können. Ebenfalls stark präsentierte sich
die männliche C-Jugend im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Nach 50 spannenden
Minuten mussten sich die aufopferungsvoll kämpfenden Jungs in letzter Sekunde unglückliche mit einem
Tor geschlagen geben. Auch die männliche A-Jugend
bestätige die ansteigende Formkurve und musste
sich dem Klassenprimus aus Balingen mit nur 4 Toren
geschlagen geben, was auf Grund der sonstigen
deutlichen Siege der Balinger bei weit über 10 Toren
gegen den Rest der Liga ein Achtungserfolg ist.
Seit vergangenem Freitag hat die HSG ihr Angebot
für Handball-Interessierte mit der Gründung der Mi-
nis in Oberndorf komplettiert. Die Jungs und Mädels
zwischen 4 und 7 Jahren trainieren immer freitags
von 15.30 – 17.00 Uhr in der Oberndorfer Neckarhalle. Alle, die Lust haben dürfen ab sofort gerne vorbei
schauen und reinschnuppern. Auch die EJugendlichen von 8 – 10 Jahren freuen sich über
neue Gesichter.
Ergebnisse:
Männer: HSG – TSV Frommern 25:21
mJC: HSG – JSTV Geislingen 31:32
wJD: HSG – HSG Albstadt 2 (ausgefallen)
mJA: HSG – JSG Balingen 27:31
mJB: HSG – TSV Geislingen 23:35
wJA: HSG – TG Trossingen 24:21
wJC: HSG – HSG Hossingen 7:40
gJE A1: HSG – JSG Rottweil 5:1
Weitere Informationen und alle Spielberichte finden
Sie unter: www.hsg-neckartal.de
Die HSG Neckartal wünscht allen Trainern, Funktionären, Eltern und Spieler/innen ein gutes und gesundes Jahr 2015!
Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe
Oberndorf und Umgebung e.V.
Einladung zur Hauptversammlung
Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern unseres
Vereins wünsche ich ein erfolgreiches und gesundes
Jahr 2015. Gleichzeitig möchte ich an unsere 14.
Hauptversammlung erinnern und dazu einladen. Diese findet statt am 22. Januar 2015 in der Cafeteria
des Oberndorfer SRH-Krankenhauses. Beginn: 19:30
Uhr.
Die Tagesordnung:
1. Bericht des Vorsitzenden
2. Bericht der Kassiererin
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Bericht der Schriftführerin
5. Entlastung
6. Wahlen
7. Anträge
8. Verschiedenes
Klaus Lengfeld/ Vorsitzender
Führerscheingruppe für alkoholauffällige
Kraftfahrer
Die Fachstelle Sucht (Träger BadenWürttembergischer Landesverband für Prävention
und Rehabilitation) in Rottweil bietet, beginnend am
4
Dienstag, 03.02.2015, eine Gruppe für Kraftfahrer
an, die auf Grund von Alkohol am Steuer den Führerschein verloren haben und sich nun auf eine MPU
(Medizinisch-Psychologische Untersuchung) vorbereiten möchten.
Informationen rund um das Thema Alkohol im Straßenverkehr werden vermittelt. In einem weiteren
Schritt beginnt dann die persönliche Auseinandersetzung mit den Ursachen der eigenen Alkoholproblematik.
Die Gruppe umfasst 10 Doppelstunden und findet
wöchentlich statt. Sie wird von Frau Anja Tausch,
Diplom Sozialpädagogin, geleitet. Das Vorgespräch
ist kostenlos, die Gruppe ansonsten kostenpflichtig.
Anmeldungen werden ab sofort in der Fachstelle
Sucht in Rottweil unter der Telefonnummer
0741/8082-0 entgegen genommen.
Fachschule für Technik Energietechnik und Prozessautomatisierung
In 4jähriger Teilzeitform
Ziel: staatlich geprüfter Techniker
Ernährungswissenschaftliches Gymnasium und Wirtschaftsgymnasium (dreijährig)
Ziel: allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Kaufmännisches Berufskolleg I (einjährig)
Ziel: Qualifizierte Ausbildung für kaufmännische Berufe, Voraussetzung für BK II und zum Erwerb der
Fachhochschulreife
Das Anmeldeverfahren für das Berufskolleg und die
Beruflichen Gymnasien erfolgt in diesem Jahr erstmalig online. Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch
oder unter www.bos-schule.de
Anmeldeschluss ist der 1. März 2015!
Krankenversicherungsbeitrag bei Rentnern
ändert sich erst ab März
Info-Tag und Anmeldungen für das Schuljahr
2015/2016
Hauptstelle: Robert-Gleichauf-Schule
78727 Oberndorf a. N., Teckstr. 35
Tel.: 07423 92080, Fax: 07423 920880
Am Samstag, 24. Januar findet an der RobertGleichauf-Schule in Oberndorf ein Informationstag zu
den einzelnen Schularten statt. Die Veranstaltung
beginnt um 10:00 Uhr mit einer kurzen Vorstellung
der einzelnen Bildungsgänge durch den stellv. Schulleiter Volker Barthel. Fragen zu den verschiedenen
Schularten werden im Anschluss von den anwesenden Fachlehrern beantwortet. Ebenso haben Sie Gelegenheit die Schule bei Führungen durch die Fachräume, Labors und Werkstätten kennen zu lernen.
Zweijährige Berufsfachschule (Hauswirtschaft und
Ernährungs- und Wirtschaftsschule)
Ziel: Fachschulreife (Mittlere Reife)
Vorqualifizierungsjahr Arbeit, Beruf – VAB
Einjährige Schule für berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis und Hauptschulabschluss.
Ziel: Berufsreife, Berufswahl fördern, Erreichen des
Hauptschulabschlusses
Einjährige Berufsfachschule Metalltechnik
Entspricht dem ersten Ausbildungsjahr der anerkannten Ausbildungsberufe
Für Rentner bleibt der Beitragssatz in der Krankenversicherung im Januar und Februar 2015 gleich.
Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung (DRV)
Baden-Württemberg hin. Der allgemeine Beitragssatz
der Krankenversicherung sinkt ab 1. Januar 2015 von
15,5 auf 14,6 Prozent. Rentenversicherung und
Rentner tragen jeweils die Hälfte dieses Beitrags.
Darüber hinaus kann jedoch jede Krankenkasse einen
individuellen Zusatzbeitrag festlegen, der von den
Mitgliedern alleine zu tragen ist. Für pflichtversicherte
Rentner gilt dieser Zusatzbeitrag aufgrund gesetzlicher Vorgaben erst ab 1. März 2015. Für die Monate
Januar und Februar 2015 hat der Gesetzgeber den
Zusatzbeitrag auf 0,9 Prozent festgeschrieben, so
dass für Rentner für diese Zeit weiterhin ein Gesamtbeitrag von 15,5 Prozent gilt. Erst ab 1. März 2015
werden die Krankenversicherungsbeiträge aus Renten dann nach dem neuen Beitragssatz berechnet.
Die betroffenen Rentner werden in der Regel wie
bisher per Kontoauszug ihrer Bank informiert, wenn
sich der aus ihrer Rente zu zahlende Krankenversicherungsbeitrag ändert.
Auskunft und Beratung zu diesem Thema sowie zu
allen Themen rund um Altersvorsorge, Rente und
Rehabilitation gibt es bei der DRV BadenWürttemberg in den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 sowie im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
5
Der Mikrozensus startet wieder im
Januar 2015
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Frau
Dr. Carmina Brenner, bittet rund 48 000 Haushalte in
Baden-Württemberg um Unterstützung
Am 5. Januar 2015 starten in Baden-Württemberg,
wie auch in ganz Deutschland, die Befragungen zum
Mikrozensus 2015. Der Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Befragung über die Bevölkerung
und den Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahr bei
1 Prozent aller Haushalte in Deutschland durchgeführt wird.
Die Stichprobenauswahl des Mikrozensus ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Danach werden bei
der Stichprobenziehung Gebäude ausgewählt. Die
Haushalte, die in diesen durch ein mathematisches
Zufallsverfahren ausgewählten Gebäuden wohnen,
sind auskunftspflichtig und werden innerhalb von
fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal
befragt. Die vom Gesetzgeber angeordnete Auskunftspflicht dient dazu, mit dem Mikrozensus repräsentative und aktuelle statistische Informationen
bereitzustellen. Der Mikrozensus wird unterjährig
durchgeführt. Das heißt, der Stichprobenumfang von
etwa 48 000 Haushalten wird gleichmäßig auf alle
Monate und Wochen des Jahres verteilt. Somit werden in Baden-Württemberg pro Woche rund 920
Haushalte von den Interviewern des Statistischen
Landesamtes befragt. Die Angaben beziehen sich
dann jeweils auf die Woche vor dem Interview.
Die Interviewerinnen und Interviewer, die die Mikrozensusbefragung durchführen, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Sie kündigen sich einige
Tage vor ihrem Besuch schriftlich bei den Haushalten
an und übergeben mit der Ankündigung auch Informationsmaterial über die Erhebung sowie das Mikrozensusgesetz. Sie weisen sich mit einem Interviewerausweis des Statistischen Landesamtes aus. Die Befragung wird mit einem Laptop durchgeführt. Der
Einsatz der Laptops erleichtert Befragten und Interviewern die Arbeit bei der Erhebung und dient der
Beschleunigung der Datenaufbereitung im Statistischen Landesamt. Neben der mündlichen Beantwortung der Fragen gegenüber einem Interviewer, die
für die Haushalte am wenigsten zeitaufwendig ist,
besteht zudem die Möglichkeit, den Erhebungsbogen
selbst auszufüllen.
Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht.
Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden diese anonymisiert und zu
aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr.
Carmina Brenner, bittet alle auskunftspflichtigen
Haushalte um Unterstützung: „Um repräsentative
Ergebnisse zu gewinnen, ist es notwendig, dass alle
in die Erhebung einbezogenen Haushalte die Fragen
des Mikrozensus beantworten. Die Auskünfte von
älteren Personen oder Rentnern sind dabei genauso
wichtig wie die Angaben von Angestellten, Selbstständigen, Studenten oder Erwerbslosen. Es ist nicht
möglich, einzelne für die Erhebung ausgewählte Personen von der Befragung zu befreien.“ Um qualitativ
zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, hat der Gesetzgeber die meisten Fragen mit einer Auskunftspflicht
belegt (§ 7 Mikrozensusgesetz). Das Statistische
Landesamt bittet jedoch darum, auch die freiwilligen
Fragen zu beantworten.
Die Daten des Mikrozensus bilden für Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Presse und nicht
zuletzt für interessierte Bürgerinnen und Bürger eine
aktuelle Informationsquelle über die wirtschaftliche
und soziale Lage der Bevölkerung, der Familien und
der Haushalte, den Arbeitsmarkt, die Berufsstruktur
und die Ausbildung. Meldungen wie z.B. „Fast
257.000 Baden-Württemberger in Lehre und Ausbildung tätig“, „Ein Fünftel der Seniorinnen von erhöhtem Armutsrisiko betroffen“, „Ein Drittel der jungen
Menschen mit Migrationshintergrund mit Hauptschulabschluss“ oder „Berufliche Qualifikation: Junge Akademikerinnen auf dem Vormarsch“ basieren auf Ergebnissen des Mikrozensus.
Die Mikrozensusergebnisse für Baden-Württemberg
werden vom Statistischen Landesamt fortlaufend
veröffentlicht. Ausgewählte Ergebnisse stehen kostenlos unter www.statistik-bw.de zur Verfügung.
Fundsache
Im Altoberndorfer Rathaus wurde eine Brille (vermutlich Kinderbrille) abgegeben. Gefunden wurde die
Brille in der Kienzlestraße.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Ärztlicher Bereitschaftsdienst am Wochenende und
wochentags in der Nacht: Telefon 01805/1929-2380.
Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte am SRHKrankenhaus Oberndorf: samstags, sonntags, feiertags von 9.00 – 20.00 Uhr, ohne Anmeldung.
6
Apotheken-Notdienst
Sa., 17.01.:
Apotheke Dunningen, Hauptstr. 28, Dunningen, Telefon 07403/92960
So., 18.01.:
Apotheke am Rathaus, Obere Hauptstraße 1, Sulz,
Telefon 07454/95810
-
ohne Gewähr –
HNO-Notdienst
Zentrale Hals-Nasen-Ohren-Notfallpraxis am
Schwarzwald-Baar-Klinikum Villingen-Schwenningen
(1. OG. Hauptgebäude): Samstag, Sonntag, Feiertag
von 10 bis 20 Uhr (ohne Voranmeldung), Tel.:
01805-19292410.
Sprechzeiten des Ortsvorstehers:
Donnerstag: 16.30 – 17.30 Uhr
Öffnungszeiten der
Verwaltungsaußenstelle Altoberndorf
Montag: geschlossen
Dienstag: 8.00 – 11.30 Uhr
Mittwoch: 8.00 – 10.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 17.30 Uhr
Freitag: 8.00 – 11.30 Uhr
Das nächste Mitteilungsblatt wird in Kalenderwoche
4 herausgegeben. Anzeigenschluss: mittwochs 8.00
Uhr
Pfisterer
78727 Oberndorf
Container für Baustellenabfall, Holz, Bauschutt,
Gewerbeabfall
Telefon 07423/2097
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
255 KB
Tags
1/--Seiten
melden