close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeinsame Leitung der Bauhöfe des Markts Bad Birnbach und der

EinbettenHerunterladen
Gemeinde Ziefen
Kanton Basel-Landschaft
Mutation Strassennetzplan Siedlung "Diegmattring"
Mutation Bau- und Strassenlinienplan "Diegmattring"
Mutation Bau- und Strassenlinienplan "Baulandumlegung Hintermatt"
Planungsbericht
Berichterstattung gemäss Art. 47 RPV
Entwurf, 18. Juli 2014
Imp r es su m
Ersteller
www.stierli-ruggli.ch
info@stierli-ruggli.ch
Bearbeitung
Ralph Christen
Datei-Name
73031_Ber01_Planungsbericht_Entwurf
Gemeinde Ziefen
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
In h alt
1.
Ausgangslage .................................................................................................................. 1
1.1
Diegmattring ................................................................................................................................................................... 1
1.2
Hinterfeldstrasse / Burenmatt ......................................................................................................................................... 2
2.
Planungsablauf ................................................................................................................ 3
3.
Planungsinstrumente der Mutationen ................................................................................ 4
4.
5.
3.1
Kommunale Erschliessungsplanung ............................................................................................................................... 4
3.2
Kommunale Bau- und Strassenlinienplanung ................................................................................................................. 4
3.3
Orientierende Dokumente............................................................................................................................................... 4
Gegenstand der Mutationen ............................................................................................. 4
4.1
Strassennetzplan Siedlung, Mutation Diegmattring ......................................................................................................... 4
4.2
Bau- und Strassenlinienplan "Diegmattring" (Aufhebung) ............................................................................................... 4
4.3
Bau- und Strassenlinienplan "Baulandumlegung Hinterfeldstrasse" (Mutation) ............................................................... 4
Auswirkungen auf rechtskräftige Planungen ..................................................................... 5
5.1
Kantonale Richtplanung.................................................................................................................................................. 5
5.2
Strassennetzplan Siedlung ............................................................................................................................................. 5
5.3
Zonenplan Siedlung........................................................................................................................................................ 5
5.4
Teilzonenplanung Ortskern ............................................................................................................................................. 5
5.5
Übrige Bau- und Strassenlinienpläne .............................................................................................................................. 5
6.
Kostenfolgen zu Lasten der Gemeinde ............................................................................. 5
7.
Kantonale Vorprüfung ...................................................................................................... 6
8.
Mitwirkungsverfahren ....................................................................................................... 6
9.
Beschlussfassungsverfahren ............................................................................................ 6
10. Auflageverfahren ............................................................................................................. 6
11. Genehmigungsantrag ....................................................................................................... 6
An h an g
Anhang 1:
...
Anhang 2:
...
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Inhaltsverzeichnis
Gemeinde Ziefen
1.
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
Ausgangslage
Mit dem kommunalen Strassennetzplan Siedlung nach § 34 RBG definiert die Gemeinde in groben
Zügen ihr öffentliches Strassennetz im Siedlungsgebiet und legt auch das Fuss-, Wander- und
Radwegnetz fest. Strassennetzpläne enthalten die bestehenden, die zu korrigierenden und die neu
zu erstellenden Verkehrswege. Die Umsetzung bzw. die Konkretisierung der Festlegungen aus
dem Strassennetzplan erfolgt mittels Bau- und Strassenlinien nach § 35 RBG.
1.1
Diegmattring
Die Erschliessung des Quartiers Diegmatt zwischen der Hauptstrasse und der Unteren Eienstrasse
erfolgt gemäss Strassennetzplan mit einem U-förmigen Zufahrtsweg mit zweiseitigem Anschluss
an die Untere Eienstrasse. Zudem sind zwei Fusswegverbindungen ab diesem Zufahrtsweg zur
Hauptstrasse sowie zur Rebgasse im Strassennetzplan festgelegt worden. Bei dieser Planungsfestlegung handelt es sich um geplante bzw. um neu zu erstellende Erschliessungsanlagen. Der
Zufahrtsweg und auch die östliche Fusswegverbindung zur Hauptstrasse sind baulich realisiert
worden. Die östliche Fusswegverbindung zur Rebgasse führt über die Anmerkungsparzelle 1992,
welche zur Bauparzellenerschliessung dient. Ein Fusswegrecht ist jedoch nicht vorhanden.
Abb. 1: Bau- und Strassenlinien sowie projektierte Parzellierungen im Quartier Diegmatt, Quelle: GeoView BL
Der Gemeinderat Ziefen erliess am 18. Januar 2010 den Bau- und Strassenlinienplan "Diegmattring". Obwohl der Gemeinderat im Vorfeld zur Erarbeitung des BSP in einer Analyse zur Quartiererschliessung bereits damals zum Schluss kam, dass das betreffende Gebiet mit einer zusätzlichen Erschliessung mittels U-förmigen Zufahrtsweg übererschlossen wird. Grund dafür sind die
bereits vorhandenen Erschliessungsmöglichkeiten ab der Unteren Eienstrasse und die vorhandenen Anmerkungsgrundstücke sowie die bestehenden Geh- und Fahrrechte.
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 1
Gemeinde Ziefen
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
Der Gemeinderat wollte mit diesem Kenntnisstand eine Mutation des Strassennetzplans mit Aufhebung des Zufahrtswegs Diegmattring vornehmen. Das Amt für Raumplanung verwehrte jedoch
die Zustimmung zu einer solchen Einzelmutation. Infolge dessen verzichtete der Gemeinderat auf
diese Mutation und erliess stattdessen einen entsprechenden Bau- und Strassenlinienplan.
Zwischenzeitlich wurden im Zusammenhang mit Bauvorhaben für Wohnbauten weitere Anmerkungsparzellen zur Grundstückserschliessung ausgeschieden1 sowie Parzellenmutationen vorgenommen2 und es sind weitere Parzellenmutationen im Zusammenhang mit Bauprojekten geplant3.
Die seitlichen Anschlüsse des Zufahrtsweges an die Untere Eienstrasse sind nicht erforderlich, da
die anliegenden Parzellen bereits erschlossen sind. Die Lage der Querverbindung des Zufahrtsweges verhindert eine bauliche Nutzung der Parzelle 2565 und teilt die Parzelle 1973 zudem in der
Mitte.
Der Gemeinderat ist aufgrund dieser Ausgangslage zu folgenden Schlüssen gekommen:
–
Die betroffenen Bauparzellen sind bereits auf privatrechtlicher Basis erschlossen (Anmerkungsparzellen, Geh- und Fahrrechte).
–
Die geplante Linienführung der Erschliessungsstrasse verhindert die bauliche Nutzung einer
Parzelle (Parz. 2565).
–
Gegen den Willen der Grundeigentümer will der Gemeinderat kein Strassenbauprojekt durchsetzen.
Die Umsetzung bzw. bauliche Realisierung des Zufahrtsweges ist daher als nicht zweckmässig
und als auch nicht umsetzbar zu beurteilen.
1.2
Hinterfeldstrasse / Burenmatt
Die Hinterfeldstrasse sowie die Strasse Burenmatt (unterer Strassenabschnitt) verfügen über einen
durchgehenden Fahrbahnquerschnitt von 5.5 bzw. 5.0 m. Zudem ist durchgehend ein einseitiges
Trottoir vorhanden (Hinterfeldstrasse nordseitig, Strasse Burenmatt westseitig). Im Strassennetzplan Siedlung sind beide Strassen als Quartiersammelstrassen (im Sinne von WN 640 044) mit
Fussgängerverbindung klassiert. Mit dem einseitigen Trottoir ist die Fussgängerverbindung gewährleistet.
1
neue Anmerkungsparzelle 1991 zur Erschliessung der Parzellen 2563, 2564 und 2565
Aufteilung der bisherigen Parzelle 1991 in Bauparzellen 2565 und 2565 und in Anmerkungsparzelle 1991; Zusammenlegung der
Parzellen 652 und 1973 zu neuer Parzelle 1973
3 Aufteilung Parzelle 2840 in vier Bauparzellen mit Anmerkungsparzelle für eine gemeinsame Erschliessung
2
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 2
Gemeinde Ziefen
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
Abb. 2: Bau- und Strassenlinien entlang Hintermattstrasse und Strasse Burenmatt, Quelle: GeoView BL
Der Bau- und Strassenlinienplan "Baulandumlegung Hinterfeldstrasse" sieht für die Hintermattstrasse (ehemals Hofmattstrasse) und die Strasse Burenmatt (ehemals Hüslimattstrasse) ein beidseitiges Trottoir von jeweils 1.75 m vor.
Das bestehende Trottoir weist eine Breite zischen 1.6 m und 1.75 m auf und ist durchgehend vorhanden. Fussgänger können somit sicher die Strassen entlanglaufen. Die Zweckmässigkeit für ein
zweites Trottoir ist nach Ansicht des Gemeinderates somit nicht gegeben.
Daher soll der Abstand der Baulinie um die nicht beanspruchte Breite für ein zweites Trottoir reduziert werden. In der Folge davon sollen auch die sich im Gemeindebesitz befindenden Flächen des
Trottoirstreifens wieder den angrenzenden Landeigentümern zurückgegeben werden (Verkauf). Im
Weiteren ist im Rahmen der Revision der Siedlungsplanung vorgesehen, dass dieser Trottoirstreifen wieder der angrenzenden Wohnbauzone zugewiesen werden soll. Damit verbessert sich die
Bebaubarkeit und Nutzung der Bauparzellen entlang der beiden Strassenzüge.
2.
Planungsablauf
Nachfolgend sind die wichtigsten Verfahrensschritte und Entscheidstationen aufgeführt.
Verabschiedung Gemeinderat für Vorprüfungseingabe und Mitwirkungsdurchführung
...... ausstehend
Durchführung des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens
...... ausstehend
Mitteilung der Ergebnisse aus der kantonalen Vorprüfung
...... ausstehend
Beschlussfassung Gemeinderat (Mutation SNP)
...... ausstehend
Beschlussfassung Gemeindeversammlung (Mutation SNP)
...... ausstehend
Referendumsfrist zum Beschluss der Gemeindeversammlung
...... ausstehend
Beschlussfassung Gemeinderat (Mutationen BSP)
...... ausstehend
Auflageverfahren für Mutationen BSP
...... ausstehend
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 3
Gemeinde Ziefen
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
3.
Planungsinstrumente der Mutationen
3.1
Kommunale Erschliessungsplanung
−
3.2
3.3
Strassennetzplan Siedlung, Mutation Diegmattring
Kommunale Bau- und Strassenlinienplanung
−
Bau- und Strassenlinienplan "Diegmattring" (Aufhebung)
−
Bau- und Strassenlinienplan "Baulandumlegung Hinterfeldstrasse" (Mutation)
Orientierende Dokumente
−
Planungsbericht (Erläuternde Berichterstattung gemäss Art. 47 RPV)
4.
Gegenstand der Mutationen
4.1
Strassennetzplan Siedlung, Mutation Diegmattring
−
Vollständige und ersatzlose Aufhebung des Zufahrtswegs Diegmattring mit beidseitigem Anschluss an die Untere Eienstrasse.
−
Vollständige und ersatzlose Aufhebung der westlichen Fusswegverbindung ab dem Diegmattring zur Rebgasse.
−
Vollständige und ersatzlose Aufhebung der östlichen Fusswegverbindung ab dem Diegmattring
zur Hauptstrasse.
4.2
Bau- und Strassenlinienplan "Diegmattring" (Aufhebung)
−
Vollständige und ersatzlose Aufhebung sämtlicher Festlegungen des Bau- und Strassenlinienplans "Diegmattring".
4.3
Bau- und Strassenlinienplan "Baulandumlegung Hinterfeldstrasse" (Mutation)
−
Verschiebung der südlichen Baulinie entlang der Hinterfeldstrasse um den Abstand der nicht
beanspruchten Fläche für die Erstellung eines Trottoris, für den Abschnitt Lupsingerstrasse bis
Ende mit nordseitigem Trottoir ausgebauter Hinterfeldstrasse.
−
Verschiebung der östlichen Baulinie entlang der Strasse Burenmatt um den Abstand der nicht
beanspruchten Fläche für die Erstellung eines Trottoris, für den Abschnitt Hinterfeldstrasse bis
zum Baumgartenweg (Fussweg Parz. 2132).
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 4
Gemeinde Ziefen
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
5.
Ausw irkungen auf rechtskräftige Planungen
5.1
Kantonale Richtplanung
Planung wird von diesen Mutationen nicht tangiert (keine Auswirkungen / kein Anpassungsbedarf).
5.2
Strassennetzplan Siedlung
Durch die Mutationen (Strassennetzplan Siedlung, Mutation Diegmattring und der damit verbundenen Aufhebung des Bau- und Strassenlinienplans "Diegmattring" sowie der Mutation des Bau- und
Strassenlinienplans "Baulandumlegung Hinterfeld") ergibt sich kein weiterer Anpassungsbedarf.
5.3
Zonenplan Siedlung
Durch die Mutationen (Strassennetzplan Siedlung, Mutation Diegmattring und der damit verbundenen Aufhebung des Bau- und Strassenlinienplans "Diegmattring") ergibt sich kein Anpassungsbedarf.
Durch die Mutation des Bau- und Strassenlinienplans "Baulandumlegung Hinterfeld" mit Reduktion
des Baulinienabstandes und des von der Gemeinde nicht beanspruchten Trottoir-Streifens, ist im
Zonenplan diese Fläche der angrenzenden Bauzone zuzuweisen. Im Rahmen der laufenden Revision ist diese Anpassung bereits enthalten. Daher ist eine separate Mutation zum Zonenplan
Siedlung nicht erforderlich.
5.4
Teilzonenplanung Ortskern
Planung wird von diesen Mutationen nicht tangiert (keine Auswirkungen / kein Anpassungsbedarf).
5.5
Übrige Bau- und Strassenlinienpläne
Weitere Bau- und Strassenlinienpläne werden von diesen Mutationen nicht tangiert (keine Auswirkungen / kein Anpassungsbedarf).
6.
Kostenfolgen zu Lasten der Gemeinde
Durch diese Mutationen am Strassennetzplan Siedlung sowie den beiden Bau- und Strassenlinienplänen entstehen keine Kostenfolgen zu Lasten der Gemeinde. Im Gegenteil durch den Wegfall
des Zufahrtsweges Diegmattring sowie eines zweiten Trottoirs entlang der Hinterfeldstrasse bzw.
entlang der Strasse Burenmatt entfällt der damit verbundene Finanzierungsbedarf für die Gemeinde. Zudem müssen auch die betroffenen Anstösser keine Anwenderbeiträge zur Finanzierung
für diese Erschliessungsinfrastruktur leisten.
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 5
Gemeinde Ziefen
7.
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
Kantonale Vorprüfung
….. wird nach Abschluss des Verfahrens erläutert.
8.
Mitw irkungsverfahren
….. wird nach Abschluss des Verfahrens erläutert.
9.
Beschlussfassungsverfahren
….. wird nach Verfahrensabschluss erläutert.
10.
Auflageverfahren
….. wird nach Verfahrensabschluss erläutert.
11.
Genehmigungsantrag
….. erfolgt mit der Endfassung des Planungsberichtes
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Seite 6
Gemeinde Ziefen
Anhang 1:
Mutation Strassennetzplan Siedlung / Mutation Bau- und Strassenlinienplanung
....
Planungsbericht
Entwurf, 18. Juli 2014
Anhang
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
474 KB
Tags
1/--Seiten
melden