close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AUDIT COMMITTEE NEWS 47/Q4 2014

EinbettenHerunterladen
Ausgabe
2014
Rheinebene
Wandern und Radfahren
mit Bus und Bahn
www.der-takt.de
Legende
Neuburg
Adorf
Inhalt
Ort ab ca. 2.500 Einwohner
Ort bis ca. 2.500 Einwohner
Wald
Weinbaugebiet
Ticketangebote: Landesweite Fahrkarten...................................... 4
Ticketangebote: Regionale Fahrkarten........................................... 6
Tour 1: Stadtrundgang „Historische ­Altstadt Mainz“.............. 10
Tour 2: Wanderung rund um ­Oppenheim.................................12
NSG
Naturschutzgebiet
Woog
See/Teich
Tour 3: Mit dem Rad von Guntersblum nach Worms...............14
Fluss
Tour 4: Radwanderung von Speyer nach Rheingönheim......... 16
Bach
Tour 5: Den Jakobsweg mit dem Rad ­erleben............................18
Abbaugebiet von Bodenschätzen
Tour 6: Unterwegs per Draisine................................................ 20
Felsen; ausgewählte Erhebung mit Höhenmetern
Tour 7: Der Westwall-Wanderweg...............................................23
110
Schloss, Burg/-ruine
Kirche, Kloster/-ruine
Bergwerk (stillgelegt)
Aussichtspunkt; Aussichtsturm; Museum
Tour 8: Druslach-Bacherlebnisweg............................................ 26
Tour 9:Radtour rund um Germersheim................................... 28
Tour 10:Der Zabernweg.............................................................. 30
(ehemalige) Mühle; sonstige Sehenswürdigkeit
Tour 11:Radtour rund um den Bienwald.....................................32
Freibad/Hallenbad
Tour 12: Über Grenzen hinweg................................................... 34
Hütte
Tour 13: Unterwegs auf dem Treidlerweg................................... 36
Hütte des Pfälzerwaldvereins; Forsthaus
Übersichtskarte Rheinland-Pfalz Süd..........................................40
Draisinenstrecke
Anreiseempfehlungen/Fahrpläne................................................ 42
Bahnstrecke mit regulärem Personenverkehr
stillgelegt oder nur Güterverkehr
Bahnhof
Bahnhof
ausgewählte Bushaltestelle
Haltestelle
Autobahn
Bundes-/Landesstraße
sonstige Straße
Route mit Richtung
Zugang zur Wander-/Radtour
Tournummer (bei mehreren Touren pro Karte)
9
sonstiger Weg
D
Grenze Deutschland/Frankreich
Herausgeber: Zweckverband Schienenpersonennahverkehr RheinlandPfalz Süd (ZSPNV Süd) · Bahnhofstraße 1 · 67655 Kaiserslautern ·
­www.­zspvn-sued.de Redaktion: D. Blachowski Aus­arbeitung der Touren:
banana communication, hunsrückvelo/jupp trauth Agentur: banana
communication GmbH, Köln; Druck: PrintPlus GmbH, Kaiserslautern
Fotos: Dominik Ketz (S. 1), G. Dahlhoff (S. 13), Kuckucksbähnel (S. 19),
Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e. V. (S. 22, 24, 29, 35, 47),
Verbandsgemeinde Lingenfeld (S. 27, 45), panthermedia.de/A. Isele
(S. 38), wikipedia.de/Infokoordinator (S. 39), Stadt Mainz (S. 43),
nmann77 - Fotolia.com (S. 48)
© 2014 ZSPNV Süd · Alle Angaben ohne Gewähr.
Stand: Dezember 2013 · VP-Nr.: 535114
F
2
3
Ticketangebote
Landesweite Tickets
Schönes-Wochenende-Ticket
Das Rheinland-Pfalz-Ticket:
das flexible 1er-2er-3er-4er-5er-Ticket
Der Preis des Rheinland-Pfalz-Tickets richtet sich nach der Anzahl der Reisenden. Der Vorteil für Eltern und Großeltern (1 oder
2 Erwachsene): Eigene Kinder bzw. Enkel bis 14 Jahre fahren
kostenlos mit.
Es gilt in ganz Rheinland-Pfalz, im Saarland und bis Bonn, Au,
Siegen, Limburg, Wiesbaden, Mannheim und Karlsruhe in den
Nahverkehrszügen aller teilnehmenden Eisenbahnverkehrs­
unternehmen in der 2. Klasse sowie in allen Verkehrsmitteln
der Verkehrsverbünde – und zwar montags bis freitags von 9
bis 3 Uhr des Folgetages, am Wochenende und an gesetzlichen
Feiertagen schon ab 0 Uhr.
Die folgenden Preise gelten beim Kauf am DB-Automaten
oder im Internet – für 2 Euro mehr erhalten Sie es auch mit
­persönlicher Beratung in allen DB-Verkaufsstellen.
Das Schönes-Wochenende-Ticket gilt für bis zu 5 Personen oder
für Eltern mit allen eigenen Kindern bzw. Großeltern mit ihren
Enkelkindern bis 14 Jahre samstags oder sonntags in der Zeit
von 0 bis 3 Uhr des Folgetages. Sie können so oft Sie wollen
bundesweit alle Züge des Nahverkehrs (2. Klasse) sowie alle
Verkehrsmittel vieler Verkehrsverbünde nutzen. Der folgende
Preis gilt beim Kauf am DB-Automaten oder im Internet – für
2 Euro mehr erhalten Sie es mit persönlicher Beratung in allen
DB-Verkaufsstellen.
5 Reisende
Preis gesamt
Preis pro Person
44,00 Euro
8,80 Euro
Tarif: 12/2013
Fahrplanauskunft:
0800 / 150 70 90
(gebührenfrei aus dem Festnetz,
Mobilfunk max. 42 Ct./Min)
Preis gesamt
Preis pro Person
1 Reisende/r
23,00 €
23,00 €
2 Reisende
27,00 €
13,50 €
3 Reisende
31,00 €
10,33 €
4 Reisende
35,00 €
8,75 €
5 Reisende
39,00 €
7,80 €
Tarif: 12/2013
Wichtig: Das Rheinland-Pfalz-Ticket gilt nicht in ICE-, EC- und
IC-Zügen. Rückgabe, Umtausch, Erstattung nicht benutzter
Tickets, Platzreservierungen und Fahrten in der 1. Klasse sind
ausgeschlossen.
4
www.bahn.de
www.bahn.de/rheinland-pfalz-ticket
Fahrradmitnahme
In allen Zügen des Nahverkehrs in Rheinland-Pfalz und dem
Saarland besteht die Möglichkeit, Montag bis Freitag ab 9 Uhr
sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen ganztägig Fahr­
räder kostenlos mitzunehmen. Bitte beachten Sie die begrenzte
Mitnahmekapazität, die je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich
ausfallen kann.
In Bussen ist der Platz für Fahrräder besonders eingeschränkt.
Es gilt der Grundsatz: Rollstuhlfahrer und Kinderwagen haben
Vorfahrt. Deshalb kann es vorkommen, dass Sie mit Ihrem
Fahrrad keinen Platz in einem Bus finden – vor allem dann nicht,
wenn Sie mit einer Gruppe unterwegs sind.
5
Ticketangebote
Regionale Tickets
Die Tages-Karte des
Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN)
Bei Fahrten innerhalb eines Verbundgebietes sind Sie am
günstigsten mit den Tickets des jeweiligen Verkehrsverbundes
unterwegs – vor allem mit den preiswerten Tageskarten, die für
Einzelreisende und Gruppen angeboten werden.
Auskünfte erhalten Sie beim jeweiligen Verkehrsverbund.
Die Tageskarte des
Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV)
Mit dem KVV haben Sie bei den Tageskarten die Wahl: Als Allein­
reisender sind die „solo“-Karten am günstigsten für Sie. Wenn
Sie öfter unterwegs sind, lohnen sich die „quattro“-­Karten – Sie
erwerben dann vier Karten auf einen Schlag zu einem vergünstigten Preis. Und für Gruppen bis zu 5 Personen bieten sich
die „plus“-Karten an. Alle Karten bekommen Sie entweder als
Citykarte für bis zu 3 Waben oder als Regiokarte für das gesamte
KVV-Gebiet.
Variante
solo
quattro
plus
Für bis zu 5 gemeinsam reisende Personen oder eine Person mit
beliebig vielen eigenen Kindern bzw. Enkeln bis einschließlich
14 Jahre (sog. Familienkinder) und max. eine weitere zahlungspflichtige Person. Die Anzahl der gemeinsam reisenden Personen muss beim Kauf der Tages-Karte angegeben werden.
Die Tages-Karte wird für 3 Geltungsbereiche ausgegeben und
berechtigt zu beliebig häufigen Fahrten mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn
jeweils in der 2. Klasse) im jeweiligen Geltungsbereich am Tag
der Entwertung bis 3 Uhr des Folgetages. Mitgeführte entgeltpflichtige Hunde werden bei der Ermittlung der Teilnehmerzahl
als Person/Erwachsener berücksichtigt.
Preisstufe Preisstufe Preisstufe
0-3/City/21
4-5
6-7 (Netz)
Tages-Karte
1 Person
6,20 €
11,40 €
16,50 €
Citykarte
Regiokarte
2 Personen
8,70 €
14,40 €
20,00 €
6,00 €
10,50 €
3 Personen
11,20 €
17,40 €
23,50 €
21,00 €
36,50 €
4 Personen
13,70 €
20,40 €
27,00 €
9,50 €
18,00 €
5 Personen
16,20 €
23,40 €
30,50 €
14,80 €
25,80 €
39,50 €
3-Tages-Karte
Tarif: 12/2013
1 Person
Servicenummer:
0721 / 6107 5885
(werktags von 7 bis 19 Uhr)
www.kvv.de
Tarif: 1/2014
Servicenummer:
01805 / VRN INFO
01805 / 876 4636
(14 Ct./Min. a. d. Festnetz,
Mobilfunk max. 42 Ct./Min.)
www.vrn.de
6
7
Ticketangebote
GruppenTages­­karte
3,40 €
8,00 €
41
3,50 €
8,20 €
7,40 €
10,70 €
1
3,50 €
8,20 €
2
6,00 €
10,50 €
3
8,50 €
13,00 €
4
10,70 €
15,00 €
5
13,50 €
17,50 €
(Mainzer Umland) 23
15,50 €
19,50 €
17,50 €
21,50 €
8
18,50 €
23,50 €
9
20,00 €
24,50 €
10
22,00 €
26,00 €
Tarif: 12/2013
n
ch
eter Wande
Dann machen Sie mit und schlagen Ihren
Bahnhof vor. Schicken Sie uns Ihren Vorschlag
mit einer Begründung, warum gerade dieser
Bahnhof das Prädikat Wanderbahnhof erhalten
sollte. Entweder per E-Mail an info@zspnv-sued.de
oder als Brief an:
im
6
7
Soll Ihr Bahnhof „Wanderbahnhof “ werden?
hof
ahn
rb
21/31
Rh
t
SingleTages­karte
ak
Waben =
Preisstufe
Die Auszeichnung als Wanderbahnhof bekommen Orte, die
das örtliche Angebot der Wanderwege besonders gut mit dem
öffentlichen Nahverkehr verbinden. Das kann über verschiedene
Maßnahmen geschehen: Neben Hinweisschildern am Bahnhof,
Informationen zur An- und Abreise mit Bus und Bahn und zur
Wanderstrecke im Internet oder in Flyern, ist natürlich ein
möglichst naher, am besten sogar direkter Verlauf des Weges
am Bahnhof von Vorteil. Ziel ist es, die Planung der Ausflüge so
einfach wie möglich zu gestalten – ohne groß suchen zu müssen
oder komplizierte Anreisewege.
ei
Mit der RNN-Single-Tageskarte für eine Person oder der RNNGruppen-Tageskarte für bis zu 5 Personen können Sie einen Tag
lang bis 3 Uhr in der Nacht beliebig viele Fahrten in den jeweils
gelösten Waben unternehmen. Die RNN-Tageskarten gelten ab
der gelösten Startwabe stern­förmig in alle Richtungen – soweit
wie die gelöste Preisstufe. Bei unterschiedlichen Start- und Zielpunkten Ihrer Tour lösen Sie immer die höhere Preisstufe.
Machen Sie Ihren Bahnhof
zum „Wanderbahnhof“!
A u s ge z
Die Tageskarten
des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN)
ein
l a n d - P f al
z-T
Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
Stichwort: „Wanderbahnhof“
Bahnhofstraße 1 · 67655 Kaiserslautern
RNN-Servicenummer:
01801 / 766 766
(3,9 Ct./Min. a. d. Festnetz,
Mobilfunk max. 42 Ct./Min.)
www.rnn.info
8
www.der-takt.de9
ße
-S.
M.
-W
ard
M
ittl
ere
Gr
Ble
oß
e B iche
lei
ch
e
ise
rst
r.
Ka
stra
r.
nst
Lud56, 60 u Bischofs- Grabg. rebe
,
G
l.
4
platz
5
H
9
of
G
elh
tn. . Au
pp
.
Ka
hg
str
c
g
s
.
us
olz
str
Kir
t
s
H
i
i
ne
g
illi
rs
tr.
10SW
te
fa
ns
tr.
bweg
Eisgru
r.
Gau-
tr.
ers
tr.
Uf
inst
Rhe
uss
.a.
4
u
60
ust
str.
Aug
EIN
RH
u.a.
in
Rhe
str.
Löhr
Markt
5
tn.
h
str.
wig .a.
1
3
erg
10
Wa Schillerplatz
11
ldp
ode
r.
nst
t
Ku
s
r
f
.
pfe
se
rb
JoBr
.-T
ba eid
err
c
he en
as
se
Kä
rs tr.
st
-
2
ih
We
Hier erhebt sich an der Ecke die Pfarrkirche 8 St. Quintin. Auf
der rechten Seite der Schöfferstraße liegt die Alte Universität.
Sie folgen der Straße, die Sie in die 9 Mainzer Altstadt führt.
ng
Gutenbergplatz
6
tr.
Folgen Sie der Löhrstraße am Hilton-Hotel vorbei und der
Hinteren Christofgasse bis zum Algesheimer Hof, Sie sehen geradeaus die Ruine der frühgotischen Kirche 7 St. Christoph. Sie
gehen die Hintere Christofgasse bis zur Schusterstraße entlang,
der Sie links bis zur nächsten Kreuzung folgen.
La
sts
Fu
Geradeaus fällt Ihr Blick auf das Heilig-Geist-Spital. Sie gehen
rechts um das Spital herum und sehen den Brückenturm, später
den Eisenturm. Sie nehmen nun die schmale Treppe und kommen zum 6 Jockel-Fuchs-Platz, an dem das neue Rathaus liegt,
und gelangen so zum Rhein und der Mainmündung. Sie passieren die Rheingoldhalle (hier finden Sie auch das Tourismusbüro
Mainz Plus) und gehen auf die andere Seite der Rheinstraße.
.
e
12
ric
8
Kr
on
Höfchen/Listmann
bg
ss
e
ss
Weiter geht es zum 2 Höfchen. Geradeaus gelangen Sie zum
Markt, wo sich der 3 Dom St. Martin erhebt. An der äußersten
Ecke des Marktplatzes steht der 4 Marktbrunnen. Hier schließt
sich der Liebfrauenplatz an. An der Nordseite des Platzes
finden Sie das Gutenbergmuseum. Daran vorbei gehen Sie zum
Tordurchgang 5 Salmengässchen, der Sie in die malerische
Fischgasse führt.
Münsterplatz
Am
ga
str.
ntin
Qui
Am Brand
Korbg.
Stadthaus str.
ga
Wegbeschreibung: Sie beginnen Ihren Ausflug am Hauptbahnhof Mainz. Hier nehmen Sie eine der zahlreichen Buslinien
ab Bussteig I (unter dem Hochhaus) Richtung Höfchen und
steigen an der Höfchen/Listmann aus. Direkt an der Haltestelle liegt der 1 Gutenbergplatz sowie das Staats­theater.
er
tr.
rs
Mainz Hbf
rt n
lle
hi
Start/Ziel:
fs.
u.a
Sc
Länge/Dauer: ca. 6 km/ca. 2 Std. (ohne Pausen)
Anstiege: keine
60
Gä
.
str.
cen
Al i
Stadtrundgang
„Historische ­Altstadt Mainz“
6,
ho
7
Hintere
Christofg.
str.
hn
,5
tr.
ster
Ba
54
ras
56
54,
Hbf. Mainz
u
Sch
Tour 1
Brückenplatz/Landtag
Kla
Entlang der Augustinerstraße schlendern Sie bis zur Straße
Kirschgarten und folgen dieser in Richtung 10 St. Stephan. Die
Willigisstraße führt Sie hinauf zur gotischen Hallenkirche.
Über die Gaustraße gelangen Sie hinunter zum 11 Schillerplatz,
wo sich der Fastnachtsbrunnen befindet. Mit der Schillerstraße
gelangen Sie zum 12 Proviant-Magazin.
Am Schillerplatz, also ein kleines Stück zurück auf Ihrem
Tourweg, stehen Ihnen wieder mehrere Buslinien und die Straßenbahn für die Rückfahrt zum Mainzer Hauptbahnhof zur
Verfügung.
Sehenswertes: Mainz: Gutenbergmuseum über Johannes Gutenberg (um 1400 – 1468) im Palais „Zum Römischen Kaiser“
(Spätrenaissancestil, 1653); Großes Haus des Staatstheaters
(erb. 1829 – 1833 von Georg Moller); Dom St. Martin (um 975)
mit Grabmälern der Erzbischöfe, romanischer Gotthard-Kapelle,
spätgotischem Kreuzgang, Diözesanmuseum mit Kunstwerken
aus zwei Jahrtausenden Mainzer Kirchengeschichte; Marktbrunnen, einer der ältesten Renaissancebrunnen Deutschlands;
Pfarrkirche St. Quintin, vermutlich älteste Mainzer Kirche, gotische Hallenkirche mit Glasfenstern von Marc Chagall (Mo – Fr
10 – 16:30 Uhr, So 12 – 16:30 Uhr); Fastnachtsbrunnen am
Schillerplatz, an dem am 11.11. alljährlich die fünfte Jahreszeit
ausgerufen wird; Palais Osteiner Hof, Standortkommandantur
der Bundeswehr; Bassenheimer Hof, Sitz des Innenministers;
Fastnachtmuseum im Proviant-Magazin
11
B9
Tour 2
Wanderung
rund um ­Oppenheim
Ruine
Landskron
Oppenheim
Amtl. Stadtplan Oppenheim (1:5 500)
Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Oppenheim in die Fischer­
gasse, die am Partnerschaftsbrunnen in die Straße „Am Felsenberg“ übergeht, und so zur Ruine Landskron wandern. Dort
links den kleinen Weg in Richtung Stadt nehmen, dann links in
die Straße Zuckerberg und ihr folgen. Rechts in die Rittergasse,
am Ende links in die Katharinenstraße und dann rechts der Straße Am Markt zum Stadtzentrum. Am historischen Marktplatz
befinden sich die Touristinformation, die St. ­Katharinenkirche
und das Rathaus. Den Marktplatz in Richtung St. Bartholomäuskirche verlassen, nach der Kirche rechts in die Brudergasse. Am
Ende der Straße an der Kreuzung schräg rechts der Hasenbrunnen in die Neustadt. Sie folgen der Straße Im Grohfuß bis zum
Ende, biegen am NABU-Garten „Sprössling“ links in Richtung
Rhein, Deich und Flugplatz ab.
Auf dem Deich folgen Sie dem Radweg Richtung Rheinufer.
Rheinabwärts am Strandbad vorbei bis zur Fährstraße, dieser
folgen bis zum Wasser- und Schifffahrtsamt, dann rechts abbiegen und am Hafen entlanggehen. Nach ca. 500 m links die B9
und Bahn unterqueren, links in den Kautzbrunnenweg, an einem
Möbel-Center vorbei und der Gasse folgen. Diese mündet in die
Fischergasse. Nach wenigen Metern zweigt nach links die Bahnhofsstraße ab, die zurück zum Bahnhof Oppenheim führt.
[m]
200
Oppenheim
Ruine Landskron
Bf. Oppenheim
Oppenheim
St.-Bartholomäus-Kirche
Amtsgerichtsplatz Rathaus
Altstadt
Neustadt
Strandbad
Skaterbahn
Naturnaher Spielraum
“Paradies”
NSG
Oppenheimer
Wäldchen
Weinbaumuseum
Sackträgerturm
B9
Karten-Tipp:
Wasser- u. Schifffahrtsamt
Uhrturm
St. Katharinenkirche
Merianstraße
Hallenbad
Krötenbrunnen
Länge/Dauer: ca. 7 km/ca. 2 Std.
Start/Ziel:
EIN
en
Haf
Fischmarkt
Ruprechtsturm
RH
Schiffsanlegestelle
NSG Eiskarbe
Sehenswertes: Oppenheim: Gotische St. Katharinenk­irche
(1220 – 1439), Führungen beim Küster Herrn Betcher,
Tel. 06133 / 92 66 85, www.katharinen-kirche.de; Oppenheimer
Elle, altes Längenmaß, an der Rathaus-Außenwand; St. Bartholomäus-Kirche mit Elementen aus Gotik, Barock und Neugotik;
Oppenheimer Kellerlabyrinth (Termine für Untergrundführungen:
Touristinformation-Oppenheim, Tel. 06133 / 409-914 oder -919)
Schiffsanlegestelle
Oppenheim
100
0
0
12
5
10
[km]
Die Kirche zu St. Katharinen in Oppenheim
13
Guntersblum
1
K5
3/
K5
Tour 3
Bf. Guntersblum
B9
Mit dem Rad am Rhein entlang
von Guntersblum nach Worms
NSG
Gimbsheim
Altes Gimbsheimer
Forsthaus
NSG
Steinwörth
Eicher See
Worms Hbf
Karten-Tipp:
Westhofen
Osthofen
Schloss
Herrnsheim
Worms
14
15
20
B47
Hf. Worms
0
10
Hp. Worms
Brücke
Herrnsheim
100
5
Nordheim
L425
Osthofen
200
NSG
Rheindürkheim
B9
L439
Guntersblum
L386
Bergkirche
Topografische Karte „Mainz und ­Rheinhessen“
(1:50 000)
Vom Abstecher zurück dem
folgen, an der Kreuzung
L 440/K 45 in Richtung Hamm folgen und auf dem Leinpfad
weiter nach Ibersheim und Rheindürkheim. Kurz vor Rhein­
dürkheim den
verlassen und dem Schild nach Osthofen
folgen. Dort unter der Unterführung durch, geradeaus durch die
Fr.-Ebert-Straße bis zur Abenheimer Hohl, dann links und direkt
0
Ibersheim
Bf. Osthofen
Wegbeschreibung: Am Bahnhof Guntersblum folgen Sie in
nördlicher, ab der Kreuzung nach rechts in südwestlicher Richtung dem Schild „Gimbsheim“. Direkt hinter dem Wasserwerk
wechseln Sie auf den parallel zur K 53 verlaufenden Weg durch
den ,,Gimbsheimer Sand“. In Gimbsheim fahren Sie auf der
Hauptstraße bis zur Volksbank am Ortsausgang, biegen dann
links ab in Richtung Schwimmbad und dann immer geradeaus
bis zum Rhein. Mit der Markierung Rhein-Radweg
zum
Rheinhauptdeich, dort nach rechts am Eicher See vorbei und
weiter zur Kreuzung mit der L 440. Dort können Sie einen
Abstecher zur Gernsheimer Fahrt unternehmen: Anstatt rechts
Richtung Hamm folgen Sie dergleichen Markierung halblinks
und erreichen kurz danach Ihr Ziel.
[m]
Hamm
Mückenhäuser
Hof
RHEIN
Ziel:
Fähre
Eich
Länge/Dauer: ca. 35 km/ca. 2 Std.
Guntersblum
Gernsheimer
Fahrt
K45
L440
Sandhof
Start:
RHEIN
25
wieder links in „Am Schießgraben“. Am Ende der Straße erreichen Sie die Bergkirche. Von dort aus durch die Fr.-Ebert-Straße,
dann rechts in die Herrnsheimer Straße (L439) radeln. Parallel
zur L 439 den Weg nach Herrnsheim nehmen. Dort der Hauptstraße folgen (am Schloss vorbei) und an deren Ende, nach
einem Rechtsknick, in die Dr.-Carl-Sonnenschein-Straße, dann
links und direkt in die erste Straße rechts in die Von-SteubenStraße, die Sie zum Hauptbahnhof Worms führt.
Sehenswertes: Gimbsheim: Gimbsheimer Forsthaus (Rathausstraße 17), eines der ältesten Häuser in Gimbsheim Naturschutzgebiet Gimbsheimer Altrhein: im Norden direkt an der
L 437. Ibersheim: Mennonitenkirche
(1836), Menno-Simons-Straße Worms:
Dom (12. Jahrhundert), NibelungenSchloss Hernsheim
brücke, Nibelungenturm, Reste der alten
Worms Hbf
Stadtmauer, Schloss Herrnsheim (15. Jahrhundert) mit englischem Garten Hamm:
Gemeinde am Rhein mit noch durchflossenem Seitenarm
30
35
[km]
15
Ludwigshafen
Tour 4
Mannheim
-Rheingönheim
NSG
Bf. Rheingönheim
RHEIN
Radwanderung von Speyer
nach Rheingönheim
4
Neuhofen
Naherholungsgebiet „Blaue
Adria“
Speyer Hbf
Ziel:
Ludwigshafen-Rheingönheim
L534
Start:
ein
rh
rstäd ter A
Ott e
lt
Waldsee
ca. 27 km/ca. 2 Std.
Karten-Tipp:
Altrip
L 53
B9
Länge/Dauer:
65
Riedwald
NSG
30
L6
NSG
Böllen- NSG
wörth Ketscher
Rheinwald
Otterstadt
Topografische Karte „Zwischen Rhein und
­Pfälzerwald“ (1:50 000)
Fähre
Angelwald
Hp. Speyer Nord-West
Wegbeschreibung: Sie verlassen den Bahnhof Speyer, folgen
rechts der Bahnhofstraße und biegen am Postplatz links in die
Maximilianstraße ein, an deren Ende Sie den Dom erreichen.
Halten Sie sich rechts und folgen der Straße über den Domplatz bis zum Festplatz. Hier in die Klipfelsau einbiegen und
fahren dann rechts in den Schillerweg der nach wenigen hundert
Metern in die Hafenstraße mündet und mit der Markierung
Rhein-Radweg beschildert ist. Über die Hafen- und die
Franz-Kirrmeier-Straße kommen Sie direkt am Rheinufer entlang
und verlassen die Stadt. Kurz vor der Autobahn A 61 führt der
Radweg landeinwärts und unterquert die A61.
B9
Hbf. Speyer
100
Speyer Hbf
Dom
Rheingönheim
16
5
10
15
20
25
9
B3
61
L722
B39
Sie folgen der Beschilderung „Blaue Adria“. Auf der Großwiesenstraße zweigen Sie nach links in Richtung Rheingönheim
ab. Am Campingplatz vorbei, um den Kiefweiher herum, bis der
Radweg nach rechts in ein Waldgebiet führt. Bei Rheingönheim
knickt der Radweg nach rechts ab, folgt dem Hafen und danach
einer Industrieanlage. Sie verlassen den
, biegen nach links in
die Hauptstraße, folgen ihr bis zur Einmündung der Eisenbahnstraße. In diese biegen Sie rechts ein und folgen ihr bis zum
Bahnhof Ludwigshafen-Rheingönheim.
0
0
Dom
Speyer
Zwischen einem See und dem Angelhofer Altrhein auf Otterstadt
zu radeln. 100 m nach der Abzweigung der K 23 links in den
Reffenthaler Weg erreichen wir Otterstadt. Dort dem Otterstädter Altrhein in einer großen Schleife folgen. Am nördlichen
Ende erreicht der Altrheinarm den trassierten Rheinverlauf. Der
Fahrradweg folgt dem Hochwasserdamm und erreicht Altrip
(Fähranschluss Richtung Mannheim).
[m]
N
EI
RH
[km]
Sehenswertes: Speyer: Kaiserdom, einer der größten romanischen Bauwerke in Deutschland; Altstadt mit Altpörtel (Turm
der ehem. Stadtbefestigung), historischem Museum, Meeres­
aquarium Sea-Life und Technikmuseum Altrip: römische Funden
und „Blaue Adria“ (Naherholungsgebiet) Otterstadt: 980 Jahre
altes Altdorf (Bauern- und Fachwerkhäuser), Dorfplatz (Königsplatz), Kirche St. Mariä Himmelfahrt und Remigiushaus Rheingönheim: 831 erstmals erwähnt, Heimatmuseum in der Mozartschule Wildpark Ludwigshafen: mit Auerochsen, Rothirschen,
Wildschweinen, Luchsen und Wildkatzen sowie 300 Pflanzenarten und 95 Vogelarten
17
Tour 5
Hp. Neustadt-Böbig
L532
Neustadt
Den Jakobsweg
mit dem Rad ­erleben
Haßloch
9
L52
Lachen
B39
Länge/Dauer:
Holiday-Park
Speyer Hbf
Ziel:
Neustadt/Wstr. Hbf
Hanhofen
B39
Dom
Dudenhofen
B9
Ampel treffen. Zu Ihrer Linken können Sie dann den
bahnhof Neustadt/Wstr. sehen.
„Pfälzer Jakobswege“ (Kuntz Verlags GmbH)
Speyer
Hbf. Speyer
ca. 30 km/ca. 2 Std.
Start:
Karten-Tipp:
Hp. Speyer Nord-West
Speyerdorf
Bf. Neustadt
9
B3
Haupt-
Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Speyer nach rechts entlang
der Bahnhofstraße. Für den Abstecher zum Dom am Postplatz links in die Maximilianstraße bis zu ihrem Ende fahren.
Vom Domplatz zurück folgen Sie der Markierung
über die
Maximilianstraße in westlicher Richtung, vorbei am Rathaus,
dem ehemaligen Kaufhaus Alte Münze und unter dem Altpörtel
(ehemaliges Stadttor) hindurch zum Postplatz. Dort links in die
Gilgenstraße, an der Gedächtniskirche rechts in die Schützenstraße, weiter geradeaus, die Bahngleise überqueren und links
in die Holzstraße. Mit
gelangen Sie aus der Stadt hinaus,
nach Dudenhofen.
Dort, am nördlichen Ortsrand (am Schulzentrum bzw. Modellspielplatz) radeln Sie parallel der Straße Richtung Schifferstadt,
dann links auf einen Waldweg, der Sie in den Auwald führt.
Entlang des Speyerbachs nähern Sie sich Neustadt. Unmittelbar
nach dem Reitclub am Ortsrand von Neustadt/Wstr. biegen
Sie links ab, gelangen über die Branchweilerhofstraße in die
Innenstadt, unterqueren eine Bahnlinie und kommen in die Hindenburgstraße. Dieser folgen Sie weitere 700 m, bis Sie auf eine
[m]
Speyer Hbf
200
Dom
Abzw. Holiday-Park
100
Die Museumsbahn „Kuckucksbähnel“ mit Volldampf unterwegs
Sehenswertes: Speyer: s. Tour 4 Neustadt/Wstr.: gotische Stiftskirche St. Ägidius (Baubeginn 1368), seit 1714 durch eine Wand
in katholischen und evangelischen Teil getrennt, weltgrößte
Glocke aus Gussstahl; Marktplatz, Altstadt, ehemalige Universität Casimirianum (heute Veranstaltungshaus);
Erlebnistag Deutsche Weinstraße (letzter Sonntag
im August), autofreie Deutsche Weinstraße; Eisenbahnmuseum am Hauptbahnhof Neustadt/Wstr.
Neustadt/Wstr.
(­www­.­­eisenbahnmuseum-neustadt.de) sowie dem
saisonal verkehrenden Dampfzug „Kuckucksbähnel“
(www.foerderverein-kuckucksbaehnel.de)
0
0
18
5
10
15
20
25
30
[km]
19
B9
Tour 6
Weingarten
L50
B272
Hochstadt
Hp. Knöringen-Essingen
B10
L513Essingen
Dammheim
R
Bf. Landau
Landau
Bornheim
Dreihof
Startpunkt
Draisine
L540
2
Zeiskam
B27
wanderweg . Nach ca. 700 m biegen Sie rechts, dann wieder
links ab. Nach dem Schleidgraben nach links in einen Betonweg
mit der Markierung R zur Bahnlinie.
ca. 19 km (inkl. Anreise mit dem Fahrrad)/
ca. 2 Std.
Start:
Knöringen-Essingen
Ziel:
Lingenfeld
Hinweis: Den Startpunkt der Draisinenstrecke Landau – Germersheim erreichen Sie per Fahrrad oder per Bus (Linie 587)
und Ruftaxi (Linie 5967, nur bis Haltestelle Gasthaus Linde) vom
Hauptbahnhof Landau aus. Informationen zur Draisinenbahn
unter Tel. 06344 / 9 44 26 70 und www.suedpfalzdraisine.de.
Anreise mit dem Fahrrad zum Startpunkt (ca. 5,5 km): Vom
Haltepunkt Knöringen-Essingen durch die Bahnhofstraße
bis zum Zimmerplatz, links durch die Hauptstraße, vorbei an
der Kirche und Sportplatz und geradeaus entlang dem Bahn­
[m]
KnöringenEssingen
200
Lingenfeld
(Draisine)
Bornheim
(Draisine)
Westheim
Golfplatz
Unterwegs per Draisine
Länge/Dauer:
Lingenfeld
Lustadt
L542
Knöringen
Binsenhof Ober-
Zielpunkt
Draisine
B9
65
7
Nieder-
L538
Klosterhof
Bf. Lingenfeld
Lingenfeld
Vor den Gleisen den Weg rechts nehmen, dann links über die
Brücke, über die Bahnlinie und die A 65, rechts am Gedenkstein
„Flurbereinigung 1990 – 1995“, Lage Dammheimer Höhe vorbei
zum Friedhof und weiter nach Dammheim. Am Gasthof „Zum
Schwanen“ die Speyerer Straße queren, der Dorfstraße geradeaus folgen, dann links an Kirche, Bäckerei und Sparkasse vorbei,
rechts in die Alte Bahnhofstraße und aus dem Ort heraus. Unmittelbar vor dem Bahnübergang links in einen parallel zu den
Schienen laufenden Weg.
Nach rund 1,5 km sehen Sie rechts das Gewerbegebiet Bornheim, biegen rechts auf die von Bornheim kommende Straße ab,
überqueren die Gleise und folgen dem Straßenverlauf nach links
bis zum Startpunkt der Draisinentour.
Wegbeschreibung: Die Draisinentour beginnt in Bornheim. Die
Fahrten gehen vormittags bis 13 Uhr ausschließlich in Richtung
Lingenfeld und erst ab 14 Uhr in Richtung Bornheim zurück.
Vom Draisinenbahnhof Bornheim führt die Strecke geradeaus in
Richtung „Dreihof“, später in den Hochstadter Wald und parallel
am Golfplatz Dreihof vorbei. 2 km danach wird der „Bahnhof
Hochstadt“ erreicht.
100
0
0
20
5
10
15
20
[km]
Nach dem Überqueren des Bahnübergangs geht es nochmals
durch den Wald und Sie erreichen nach einem weiteren Bahnübergang den „Bahnhof Zeiskam“. Nach ca. 1 km wird Lustadt
21
Sehenswertes: Bornheim: Saubrunnen, „Max-und Moritz-Platz“,
„Hirtenplatz“ und protestantischem Schulhaus Westheim: alter
Dorfkern (aus dem 18. Jahrhundert), evangelische Pfarrkirche
Lingenfeld: Baggersee mit Sandstrand (Eintritt frei), Altrheinlandschaft Druslach-Bacherlebisweg (Startpunkt der Altrheinstrecke am Bahnhof) Germersheim: Stadt- und Festungs­
museum, Deutsches Straßenmuseum (www.germersheim.­de),
Ludwigstor und Weißenburger Tor, Festung Fronte Beckers und
Stadtpark Fronte Lamotte Landau: historischer Stadtkern rund
um den Rathausplatz, Reste der französischen Festungsanlagen
mit Deutschem und Französischem Tor, kath. Augustinerkirche
mit Kreuzgang, kath. Pfarrkirche St. Maria, ev. Stiftskirche,
Katharinenkapelle, Frank-Loebsches Haus, Jugendstilfesthalle,
Zoo, Reptilium, Freizeitbad La Ola; Dienstag und Samstag traditioneller Wochenmarkt auf dem Rathausplatz
Im Deutschen Straßenmuseum in Germersheim
t
ei nl
ak
Rh
a n d- Pf a
lz-
T
Länge/Dauer: ca. 17 km/ca. 5 Std.
Abkürzung:
Sie können nach 14 Uhr wieder zurück nach Bornheim fahren
oder sich zum Bahnhof Lingenfeld begeben: Hierzu sich vom
Endhaltepunkt ca. 400 m parallel zum alten Gleis halten. Von
der Ortsmitte dem Verlauf der Hauptstraße (L 507) in nordöstlicher Richtung folgen. Nach einem scharfen Linksknick, rechts
in die Altspeyer Straße ab (L 507), nach ca. 500 m nach links in
die Bahnhofstraße bis zum Bahnhof Lingenfeld.
nhof
bah
er
Der Westwall-Wanderweg
er
hnet Wand
eic
im
erreicht, wo mehrere Bahnübergänge gequert werden müssen
und es weiter nach Westheim geht. Der Endpunkt der Draisinenstrecke mit Einkehrmöglichkeit im historischen Eisenbahnwaggon-Bistro liegt in Lingenfeld.
Ausg
ez
Tour 7
ca. 9,5 km/ca. 3,5 Std.
Start/Ziel: Karten-Tipp:
Schaidt
„Die Erlebnisregion Südpfalz“ – Pietruska Verlag
& Geo-Datenbanken GmbH
Wegbeschreibung: Vom Startpunkt am Wanderbahnhof
Schaidt folgen Sie der Markierung ­ über die Vollmersweilerer
­Straße und durch die Ringgasse bis zum Waldrand. Hier biegen
Sie rechts ab, verlassen den Ort und folgen dem Feldweg. Bald
darauf erreichen Sie links einen Hügel, der die Reste des ehemaligen B-Werks „Kiefernwald“ beherbergt.
Vorbei am ehemaligen Panzergraben über den „Mundatweg“,
die frühere Grenze zwischen dem Kloster Wissembourg und
dem Bistum Speyer, gelangen Sie zu den „Turkosgräbern“, wo
Spuren der früheren „Holzkohlemeiler“ zu sehen sind. Die
Turkos waren Angehörige von Kolonialtruppen aus Nord­afrika,
die von den Franzosen im Deutsch-­Französischen Krieg 1870/71
eingesetzt wurden. Fünf Turko-Soldaten erlagen in den ersten
Kriegs­wochen in Schaidt ihren schweren Verletzungen und wurden im Bienwald beigesetzt.
Sie folgen weiter dem Mundatweg, passieren einige Grenzsteine
und erreichen die Reste eines Bunkers auf der Siegfriedslinie genannten Westwall-Bunkerlinie. Kurz nach dem Bunker biegen Sie
rechts auf den Pfad entlang des Mundatgraben ab. Sie passieren
die Trichter des Westwall-Minengürtels, folgen dem Fahrweg und
[m]
Schaidt
Schaidt
200
100
0
0
22
5
10
15
20
[km]
23
Freckenfeld
Vollmersweiler
Niederotterbach
L545
L544
Tour 7
L546
Schaidt
L546
Sportplaz
Steinfeld
Salzlache
Bildeiche
Turkosgräber
K15
K15
L545
K23
SaustegWeiher
Bismarckeiche
Jakobshäuschen
3
K2
Katzensessel
Naturwaldfläche
Hirschbrunnenhütte
Auch auf dieser Tour gibt es genügend Möglichkeiten zur Rast.
erreichen über einen Asphaltweg den Heilbachpfad. Auf diesem
schmalen, urigen Pfad wandern Sie am Heilbach, der den Bienwald von West nach Ost durchzieht, entlang bis zum Jakobshäuschen. Ab hier verläuft der Weg in einer von der forstwirtschaftlichen Nutzung ausgenommenen Naturwaldfläche. Der
Wald und die Natur bleiben sich selbst überlassen, Tiere und
Pflanzen können sich ungestört entwickeln. Dies kann zeitweise
zu Wegesperrungen führen, alternative Routen werden ausgeschildert. Weiterhin besteht ab dem Jakobshäuschen die Möglichkeit für eine Abkürzung. Dazu folgen Sie der Markierung­ ­
bis zur Bismarckeiche. Für den weiteren Rückweg lesen Sie bitte
ab Seite 25 weiter. Sie folgen aber hier der Markierung nach
links in die Schlagallee und nicht nach rechts!
Für den längeren Weg folgen Sie ab dem „Jakobshäuschen“ der
Markierung ­ über die „Oberdörfer-Allee“ und „Kapuzinerweg“
bis zum „Weißen Kreuz“, welches an eine Begebenheit aus dem
Jahre 1838 erinnert. An diesem Ort wurde der Förster Johann
­Alwens von Wilderern überfallen, die ihn an einer Eiche auf­
hängen wollten. Als Dank für seine Freilassung schnitt er daraufhin ein Kreuz in die Rinde der Eiche. Sein Nachfolger errichtete
aus dem Stamm 1846 das „Weiße Kreuz“.
Sie folgen dem Forstweg und wenden sich an der Kreuzung
nach links. Nach wenigen Minuten führt ein Pfad entlang des
Aschbaches durch ein ganz stilles Kernstück des Bienwaldes
24
mit herrlichen Baumbeständen. Nach ca. 2 km kommen Sie zur
Hirschbrunnen-Hütte, die zu einer ausgiebigen Rast einlädt. Im
weiteren Verlauf wandern Sie auf der „Lauterburger Straße“ ca.
3 km nach Norden zur „Sausteg-Allee“, die in westlicher Richtung zum idyllisch gelegenen „Sausteg-Weiher“ führt.
An der nächsten Kreuzung bietet sich ein Abstecher zur
ca. 350 Jahre alten Bismarckeiche an. Sie folgen jedoch der
Mar­kierung nach rechts in die Schlagallee, die entlang der
ehemaligen Hauptkampflinie an den Überresten eines weiteren
Bunkers vorbeiführt. Sie bleiben auf dem Fahrweg, passieren
den Ein-Mann-Bunker und gelangen zur Bildeiche. Anfang des
19. Jahrhunderts schnitzte ein Auswanderer aus Schaidt als Bitte
um Schutz für eine glückliche Überfahrt nach Amerika eine Pietà. Dieses Bild fand seinen Platz in einer hohlen Eiche, in der es
über 150 Jahre lang stand. Nach dem Zerfall des Baumes wurde
1975 ein Eichenstamm mit Nische aufgestellt. Folgen Sie weiter
der Markierung ­ bis zum Sportgelände Schaidt, von wo Sie
entlang des Grabens und über die Ringgasse und Vollmersweiler
Straße zurück zum Bahnhof Schaidt gelangen.
Sehenswertes: Schaidt: s. Tour 10
25
Tour 8
Weingarten
L272
Druslach-Bacherlebnisweg
Lingenfeld
ein
Verbandsgemeinde Lingenfeld: Tel.: 06344/5090
Wegbeschreibung: Der
Druslach-Bacherlebnisweg mit
seiner typischen Flora und Fauna verbindet in idealer Weise die
Lebensräume Wasser und Wald. Der schmale Naturpfad folgt
auf dem Uferkamm den Windungen der Druslach durch den
urwüchsigen Canyon.
Am Bahnhof Lingenfeld überqueren Sie die Bahngleise auf
dem beschrankten Bahnübergang in Richtung Ortsausgang. Auf
der gegenüberliegenden Straßenseite führt eine Treppe hinunter
zum Altrheinufer. Folgen Sie dem schmalen Pfad oberhalb des
idyllischen Altrheins (Schild
Druslach-Bacherlebnisweg)
bis zur Druslachmündung unterhalb der Eisenbahnbrücke (2
km). Hinter der Brücke liegt deutlich sichtbar am Wegrand ein
großer Pappelstamm, der als rustikale Sitzbank dient. Die abwechslungsreiche Strecke führt entlang der Druslach, über den
historischen Dorfwaschplatz, am See oberhalb der Lochmühle
vorbei, durch den Wald, zu den malerischen Anglerweihern bei
Westheim (Pfalz) und an die Lachenmühle bei Lustadt.
Der Rückweg kann von der Lachenmühle wieder entlang des
Baches eingeschlagen werden. Alternativ bietet sich der breite
Wanderweg auf der gegenüberliegenden Uferseite an oder die
ausgeschilderten Verbindungswege zu den Draisinenstationen,
um nach Lingenfeld entlang des Bahngleises zu wandern.
In Lingenfeld angekommen, überquert man an der Endstation
[m]
Westheim
Draisinenstrecke
Bf. Lingenfeld
ltrh
er A
Lustadt
Bf. Draisine
Bahnhof
Bf.
Draisine
feld
gen
Li n
Lochmühle
Auf
der
Heide
L538
Führungen:
Hofgraben
Lustadt
Lingenfeld
Bf. Lingenfeld
7
Niederlustadt
Länge/Dauer: ca. 14 km/ca. 3 Std.
Start/Ziel:
L50
Lachenmühle
Zwick
h
lac
us
Dr
B9
Oberwald
Kompostwerk
der Draisinenbahn die Bahngleise und läuft an der Hauptstraße
entlang am Rathaus vorbei bis zur Ampelkreuzung. An dieser
biegt man rechts in die Altspeyerer Straße ein und gelangt zum
Ausgangspunkt
Bahnhof Lingenfeld.
Sehenswertes: Lingenfeld: Katholische Pfarrkirche St. Martin,
Südpfalz-Draisinenbahn, Badesee mit Campingplatz
Bf. Lingenfeld
200
100
0
0
26
5
10
15
[km]
Unterwegs auf dem Druslach-Bacherlebnisweg
27
Germersheim
Knittels- L509
heimer
Mühle
Wappenschmiede
Bf. Bellheim
0
B9
L54
„Die Erlebnisregion Südpfalz“ – Pietruska Verlag
& Geo-Datenbanken GmbH
K8
Altbrand
NSG
Sondernheimer
Altrhein
Schleusenhaus
3
Hördt
L55
139
L552
Fischteiche
128
Klingbach
Bf. Rülzheim
L493
Straußenfarm
Rülzheim
Hp. Rülzheim
Freizeitzentrum
L540
Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Germersheim geht es auf
der Bahnhofstraße Richtung Innenstadt bis zum Ludwigsring
und dort auf den Queichtalradweg . Am Ludwigstor (Heimatund Festungsmuseum) vorbei und weiter bis zum südlichen
Stadtausgang bei der Sponeckkaserne. Dort unter der B 9
hindurch, den Wald queren und bis zur Landstraße. Dann kurz
nach Norden und links in den Wald Richtung Bellheim zum
Abenteuerspielplatz. Anschließend weiter bis zur Landstraße.
Hier den verlassen und links zum Kreisel. Am Schwimmbad
und den Tennisanlagen vorbei zur Hauptstraße, diese überqueren und fahren am Ortsrand von Bellheim links ab. Hier treffen
Sie auf die Tabak-Tour , der Sie bis Rülzheim folgen.
Bf. Sondernheim
RH
Germersheim
Sondernheim
EIN
Mühlbuckel
Bellheim Hp. AmL59
3
Hp. Germersheim
Rhein/Mitte
Hp. Germersheim Süd/Nolte
Oberwald
L5
38
Schwimmpark
Dornen
Länge/Dauer: ca. 32 km/ca. 3 Std.
Start/Ziel:
B9
Jagdschloss
Friedrichsbühl
0
L54
Radtour rund um Germersheim
Karten-Tipp:
B35 Deutsches
Straßenmuseum
Bf. Germersheim
Tour 9
L55
3
brücke hindurch bis zur Straße Am Unkenfunk. Hier links
abbiegen und am Deutschen Straßenmuseum vorbei bis zum
Bahnhof Germersheim radeln.
Am Ortseingang überqueren Sie den Bahnübergang, stoßen auf
den Klingbachradweg , dem Sie am Bahnhof vorbei und weiter
durch den Ort folgen. Unter der B 9 hindurch nach Hördt und
durch den Ort weiter in Richtung Germersheim.
Die Land­straße queren und nach Osten durch den Hochwald
fahren, bis Sie auf den Rhein-Radweg stoßen. Biegen Sie links
ab und fahren auf dem Rheinhauptdeich vorbei am Dammwachhaus Sondernheim, am Rhein entlang, unter der Eisenbahn­
Weißenburger Tor in Germersheim
[m]
Jagdschloss
Friedrichsbühl
Germersheim
200
Rülzheim
Germersheim
100
0
0
28
5
10
15
20
25
30
35
[km]
Sehenswertes: Germersheim: s. Tour 6
­Rülzheim: eines der ältesten Dörfer der
Pfalz, entstanden zwischen 450 und
600; Straussenfarm (www.mhoufarm.de)
­Bellheim: eines der größten pfälzischen
Dörfer (www.kulturverein-bellheim.de);
Schwimmpark
29
Tour 10
Bf. Rheinzabern
TerraSigillataMuseum
Länge/Dauer:
ca. 23 km/ca. 5 Std.
Abkürzung:
ca. 9 km/ ca. 2 ½ Std. (bis Kandel)
Start:
Rheinzabern
Ziel:
Schaidt
Karten-Tipp:
Reithalle
Hp. Rheinzabern Alte Römerstraße
ei nl
a n d- P
-T
f alz
Hatzenbühl
65
Schaidt
Abenteuerpark
100
0
0
30
5
10
15
20
25
[km]
Neumeid
Jockgrim
Dörning
Ziegeleimuseum
Bf. Jockgrim
h
rbac
Abenteuerpark
Waldschwimmbad
Naturfreundehaus
Bienwald
bach
tterO
den Bienwald und
erreichen Schaidt.
K15
Unterwegs Abzweig zum
Ochsenpferch
„Natur­freundehaus Kandel“
Durlachgraben
ee
möglich. Vom Waldrand kommend
Mordall
dort rechts in die Ringgasse einbiegen und
das Neubaugebiet durchqueren. An der Kreuzung
Am Bach/Ringgasse den markierten Weg verlassen und die
Ringgasse über die kleine Brücke bis zur Hauptstraße bergauf.
Nach dem Überqueren der Haupt­straße gelangen Sie über die
Vollmersweilerstraße (K 15) nach ca. 200 m auf der linken Seite
zum Wanderbahnhof Schaidt.
B9
Langenberg
K16
Kandel
B427
renHusaallee
Rheinzabern
49
L5
Otte
Bf. Kandel
Wegbeschreibung: Direkt
am Bahnhof RheinzaL546
Freckenfeld
bern der Markierung Hardtmühle
Bf. Schaidt
folgen und die Straße
Kesselbachhütte
Schaidt
„Am Bahndamm“ Richtung Jockgrim nehmen.
Salzlache
Zunächst durch einen
Mischwald, dann auf die
Alter Schlag
Gutenbrunnen
K 10, die überquert werden
Heilbach
muss. Die Brücke links nicht
überqueren, sondern direkt den
Weg auf der anderen Straßenseite nehmen. Der Kennzeichnung Zabernweg
folgen. Er führt durch
den Bienwald nach Kandel und geht am Bahnhof Kandel (mit
Tourist-Information) vorbei. Gegenüber dem Bahnhofsgebäude
mündet die Gartenstraße ein; folgen Sie dieser, so gelangen
Sie in den von alten Fachwerkhäusern geprägten Ortskern. Der
Wanderweg führt dagegen parallel zur Lauterburger Straße auf
einem gut ausgebauten Fußweg aus dem Ort heraus; am Ortsausgang biegen Sie rechts in die Elsässer Straße in R
­ ichtung
Bienwald ein. Am Abenteuerpark vorbei folgen Sie der
durch
200
HolderbühlerHof
Kandel
„Die Erlebnisregion Südpfalz“ – Pietruska Verlag
& Geo-Datenbanken GmbH
Minfeld
[m]
Römerbadschule
ak
Rh
Hp. Rheinzabern Rappengasse
t
im
Der Zabernweg
Rheinzabern
er
hnet Wand
eic
nhof
bah
er
Ausg
ez
Untermühle
Sehenswertes: Rheinzabern: Pfarrkirche St. Michael, hist.
Ortskern (Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert), Rundweg historische Sehenswürdigkeiten (Ortsgemeinde, Tel.
07272 / 10 98, ­www.rheinzabern.de); Terra-Sigillata-­Museum
(www.­terra-sigillata-museum.de) Jockgrim: Ziegeleimuseum (www.ziegeleimuseum-jockgrim.de), Zehnthaus
­(www.­zehnthaus.de), hist. Hinterstädtel, Baggersee Kandel:
hist. Stadtkern, barockes Rathaus, ev. Pfarrkirche St. ­Georg,
ehem. evangelisches Pfarrhaus, Schafhaus mit Dampf­nudeltor,
Waldschwimmbad (www.kandel.de) Abenteuerpark Kandel: „Fun
Forest“ (www.funforest.de, Tel. 07275 / 61 80 32), 10 Geh­minuten
vom Bahnhof Kandel entfernt in der Badallee Schaidt: Viehstrichmuseum (über 2.000 Exponate)
31
Tour 11
7
B42
ca. 13 km/ca. 1 Std. (bis Schaidt)
ca. 16,5 km/ca. 1 ½ Std. (bis Steinfeld)
ca. 23 km/ca. 2 Std. (bis Schweighofen)
Start/Ziel:
Karten-Tipp:
Wissembourg
Kandel
L
D3 auter
Büchelberg
Bienwald
D
Mundatwald
F
L54
5
„Die Erlebnisregion Südpfalz“ – ­Pietruska
­Verlag & Geo-Datenbanken GmbH
Schleithal
Nun ist es nur noch ein kurzes Stück durch den Wald, dann
treffen Sie schon auf den Petronella-Rhein-Radweg , dem Sie
nach rechts folgen und zum Ortsrand von Kandel kommen. Sie
folgen der Markierung durch den Ort zum Ausgangspunkt, dem
Bahnhof Kandel.
Weiter geht es über Steinfeld und Kapsweyer bis nach Schweighofen. In Steinfeld und Schweighofen liegt die jeweilige
Bahnstation direkt an der Radroute, in Kapsweyer ca. 600 m
südlich davon. Im Ortszentrum von Schweighofen verlassen
Sie
und fahren über die Speckstraße in Richtung Bahnhof zum Lautertal-Radweg . Sie passieren den Bahnhof
Schweig­hofen und dann den Schweighofer Flugplatz in Richtung
Altenstadt, gelangen zur Reitbahn und später auf französischer
Seite entlang des Mundat­waldes durch die Dörfer Schleithal,
Salmbach und Niederlauterbach bis zum Grenzort Scheibenhardt. Hier biegen Sie in der Ortsmitte links ab und nehmen die
Kandel
Schaidt
200
Sehenswertes: Kandel und Schaidt: s. Tour 8 Minfeld: Kunst auf
öffentlichen Flächen, wertvolle Fresken in der Prot. Kirche;
Freckenfeld: Heimatmuseum in der Dampfnudeltorpassage, ÖZ
nach Vereinbarung, Tel. 06340 / 53 24 Steinfeld: 1250 erstmals
erwähnt; Kakteenland mit 1.000 Kakteenarten, 600 anderen
Sukkulenten und tropischen Pflanzen; Eintritt frei, Gruppen bitte
vorher anmelden (Tel. 06340 / 12 99, ­www.­kakteenland.­de, März
bis Nov. Mo. bis Fr. 8 – 18 Uhr, Sa./So., Feiertage 9 – 17 Uhr)
Schweighofen
Steinfeld
Scheibenhardt
D2
wenig
44
Salmbach
Gemeinde
befahrene
NiederLauterbourg
Straße entlauterbach
lang der Markierung
Südpfalz-Radweg ­ ­.
Sie durchqueren den Ort Büchelberg und biegen am Ortsausgang rechts in die Straße „Im Wiesengrund“ ein. Weiter geht es
durch den Bienwald bis zum Naturfreundehaus Bienwald.
Wegbeschreibung: Vom Startpunkt Bahnhof Kandel auf der
Gartenstraße bis zur Sparkasse radeln. Der Markierung Kraut
& Rüben-Radweg zum Ortsausgang folgen auf dem Radweg
parallel der Landstraße bis nach Minfeld. Mit dem
gelangen
Sie über Freckenfeld nach Schaidt. Den Bahnhof Schaidt
erreichen Sie, indem Sie der Speyerer Straße folgen, an der Kreuzung mit der K 15 in diese nach rechts einbiegen. Der Bahnhof
liegt auf der linken Seite.
[m]
Heilbach
Bf. Kapsweyer
Altenstadt Bf. Schweighofen
Bf. Wissembourg
K15
K1
6
Abkürzungen:
L546
65
haus Bienwald
K16
ca. 52 km/ca. 4 Std.
6
Steinfeld L54
Bf. Schaidt
Kapsweyer
Bf. Steinfeld
Schweighofen
3
K2
Länge/Dauer:
Minfeld Naturfreunde-
Freckenfeld
Schaidt
B9
Radtour rund um den Bienwald
L546
Bf. Kandel
B9
Dierbach
Vollmersweiler
Kandel
Naturfreundehaus Bienwald
Kandel
100
0
0
32
5
10
15
20
25
30
35
40
45
50
[km]
33
Bf. Neuburg
Tour 12
Neuburg
40
Über Grenzen hinweg
Lauterbourg
Lauterbourg
F
„Die Erlebnisregion Südpfalz“ – Pietruska Verlag
& Geo-Datenbanken GmbH
Bleiben Sie auf dem vorgegebenen Tourenverlauf, dann biegen
Sie nach rechts in die Rheinstraße, folgen ihr zum Ortsausgang,
biegen links in die L 556 ein und folgen ihr ca. 200 m in Richtung
Rhein und Rheinfähre. Hier zweigt nach rechts ein geschotterter
Weg ab, der Sie am Rheinufer entlang über die französische
Grenze nach Lauterbourg führt. Sie halten sich an die Markierung Wissembourg-Lauterbourg-Karlsruhe-Wanderweg
, der
Sie bis nach Lauterbourg begleitet. Am Stadtrand angekommen
verläuft der Weg neben einer breiten Landstraße und führt Sie in
Richtung Bahnhof Lauterbourg. Nach dem Überqueren des
Bahnübergangs biegen Sie links zum Bahnhof ab.
Rotes
Loch
Neue
Lauter
Schifffahrtsmuseum
Fähre
K2
0
D
r
aute
L
Auerwald
110
NSG
Bremengrund
IN
RHE
8
Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Neuburg nach links, der
Bahnhofstraße folgen, in Richtung Hauptstraße. Dort rechts in
die Hauptstraße, gelangen so in den Ortskern, dann vorbei am
Rathaus und Rheinauenmuseum bis zum Ende der Straße. Für
einen Abstecher zum Museums- und Gasthausschiff „Lautermuschel“ gehen Sie nach links in die Kehlstraße und folgen der
Beschilderung bis zum Museum.
Bf. Lauterbourg
Bf. Berg
Schwarzes
(Pfalz) Loch
L556
D2
4
Karten-Tipp:
D3
NSG
K20
Zollmuseum
Neuburg
Ziel: Neulauterburg
te
Start: L545
Berg (Pfalz)
Al
Länge/Dauer: ca. 9 km/ca. 2 ½ Std. (ohne Abstecher)
L5
am Rhein
an Feiertagen 14 – 17 Uhr, ganz­jährig Di. 10 – 12 Uhr, Tel.
07273 / 12 26); Schifffahrtsmuseum mit schwimmendem
Gasthaus Lautermuschel; Badesee (ca. 500 m vom Bahnhof); Fährfest im August, Neuburger Kirchweih im ­Oktober
(­www.­neuburg-rhein.­de), Fähre (Tel. 0176 / 21 826 199;
­www.­rheinfaehre-neuburg.de) Lauterbourg: Dreifaltigkeitskirche,
Altstadt mit hist. Rathaus, mittelalterliche Gebäude sowie Teile
der alten Stadtmauer (­www.­mairie-lauterbourg.fr.) Badesee „Les
Mouettes“: ca. 1,5 km vom Bahnhof Lauterbourg
Sehenswertes: Neuburg: idyllischer Ortskern mit Rathaus,
Rheinaue-Museum (Mai bis Okt. jeden 1. So. im Monat und
[m]
Neuburg am Rhein
200
Lauterbourg
100
0
0
34
5
10
[km]
Wissenswertes im Rheinaue-Museum
35
Tour 13
Altrh
Schleusenhaus
Unterwegs auf dem
Treidlerweg
B9
ein
L552
L552
L553
L540
t
im
ak
K8
nhof
bah
er
Ausg
ez
FischDer Weg trifft an
teiche
einer Brücke auf
einen AsphaltHördter
Rh
T
Hördt Bauhof
ei nl
lzweg. Diesen
a n d- Pf a
Rathaus
überqueren
Rhein
Länge/Dauer: ca. 14 km/ca. 4 Std.
Sie geradeaus
Schützenhaus
93
L4
Rülzheim Bf
Aue
in einen erdiStart/Ziel: Hördt, Rathaus
Altr
Mich hein/
gen Waldweg.
elsba
ch
Karten-Tipp:
Wanderkarte Fitness- und Wohlfühlregion Rülz- L493
Der Wald wird
Rülzheim
heim (erhältlich Südpfalz-Tourismus Verbands­
nun zunehgemeinde Rülzheim; s. Seite 43)
mend wilder, nach
L5
3
Regenfällen 5sind
sumpfige StellenKuhardt
am
Hinweis zur Anreise: Mit der Buslinie 552 können Sie entweder
Wegesrand erkennbar. An einer
ab Landau Hauptbahnhof oder ab den Bahnhöfen Rülz­
L55
pel
Gabelung geradeaus weiter. Sie3 folgen
heim (Wanderbahnhof) und Rheinzabern zum Startpunkt nach
Gimhein
r
diesem erdigen Weg und ignorieren verschiedene
Hördt fahren. Alternativ können Sie auch auf dem Pfälzer JakobsAbzweigungen.
weg vom Bahnhof Rülzheim nach Hördt laufen (ca. 2 km).
er
hnet Wand
eic
L540
L552
B9
EIN
RH
Wegbeschreibung: Sie wandern von der Hördt, Rathaus (Linie 589) die L 552 (Schulzenstraße) hinunter, biegen links in die
Klosterstraße und folgen dieser bis zur Wegekreuzung mit Infotafel. Ab hier ist der gesamte Weg mit der Markierung
ausgeschildert. Hier biegen Sie rechts ab, in die Rheinstraße. Am
Bauhof Hördt vorbei, geht es nun in Richtung Naturschutzgebiet „Hördter Rheinaue“. Schon nach wenigen Metern erreichen
Sie eine Brücke, die über den Michelsbach führt, der mit seinem
Panorama der Wasserwildnis beeindruckt. Direkt dahinter gabelt
sich der Weg. Sie wandern geradeaus weiter, zwischen Wald
und Maisfeld auf dem asphaltierten Weg. Am Ende des Feldes
biegen Sie an der Gabelung links ab. Sie wandern nun auf einem
Forstweg durch den Wald. An einer Gabelung geradeaus, immer
auf dem breiten Weg bleibend.
[m]
Hördt, Rathaus
200
Hördt, Rathaus
100
0
0
36
5
10
15
[km]
An einem Wander-Pavillion überqueren Sie eine Kreuzung
gerade­aus. Schließlich stoßen Sie auf einen breiten Waldweg,
dem Sie nach rechts folgen. Nach rund 200 m erreichen Sie mitten im Wald eine große Kreuzung und biegen links ab. An einem
kleinen See folgt die nächste Wegekreuzung. Geradeaus setzen
Sie ihren Weg fort, linker Hand sehen Sie einen Altrheinarm.
Oberhalb dieses einzigartigen Naturparadieses geht es immer
geradeaus durch den Auwald. Dann macht Ihr Weg eine kleine
Rechtskurve, verlässt den Auwald und trifft – an einem Maisfeld – auf freies Gelände. Sie biegen links ab, wandern am Feld
entlang, bis Sie wieder in den Wald eintauchen. Während linker
Hand der Sondernheimer Altrhein durch einen Erdwall unsichtbar bleibt, passieren wir rechter Hand Fischteich um Fischteich.
Plötzlich erscheint links ein kleiner Aussichtspunkt auf den
bisher verborgenen Altheinarm. Danach treffen Sie auf einen
asphaltierten Fußgänger- bzw. Fahrradweg, der etwas erhöht auf
einem Damm verläuft. Auf diesem wandern Sie nun rund 400 m
nach rechts. An einer Wegekreuzung verlassen Sie den Asphaltweg, biegen links ab und folgen dem bequemen Erdweg in den
urwüchsigen Auwald zurück. Schon nach wenigen Minuten
treffen Sie auf den Rhein. An seinem Ufer wandern Sie nach
rechts weiter (je nach Schrittgeschwindigkeit ca. 45 Minuten).
37
Die Hördter Rheinaue
Das Rathaus in Hördt
Sie ignorieren alle möglichen Abzweige, bis der Uferweg am
Zufluss zu einem herrlichen Altrheinarm, dem sogenannten
„Gimpelrhein“ endet.
Dorf. Auf einem Asphaltweg schwenken Sie schließlich nach
links ein. Rund 100 m weiter, Gabelung. Sie biegen rechts ab
und folgen der Asphaltstraße in das Klosterdorf Hördt hinein.
Im Ort biegen Sie rechts ab und halten sich an der folgenden
Gabelung ebenfalls rechts, um kurz darauf wieder nach links
zum Schützenhaus zurückzukehren. Von hier aus folgen Sie
wieder der Klosterstraße und rechts entlang der L 522 bis zur
Hördt, Rathaus (Linie 552).
nformationen unter: www.suedpfalztourismus-ruelzheim.de
Nur wenige Meter davor verlässt unser Weg den Rhein, führt
in den Auwald hinein und verläuft parallel zum „Gimpelrhein“.
Schließlich verlassen Sie die „Hördter Rheinaue“, treten auf
freies Wiesengelände. Sie sind am kombinierten Wander- und
Radfahrweg angekommen. Diesen überqueren Sie geradeaus
und sind wieder im Wald. Auf einem breiten Waldweg geht es
nun weiter. An einer großen Wegekreuzung aus vier Wegen
biegen Sie links ab. Eine Brücke führt Sie über den Michelsbach, dann liegt der Eichen-Ulmen-Wald hinter Ihnen. Vorbei an
­Feldern setzen Sie Ihren Weg fort. Nach ca. 300 m erreichen Sie
eine Wegekreuzung und biegen rechts ab. Mitten in der freien
Fläche aus Feldern taucht rechter Hand plötzlich ein herrlicher
Baggersee auf, der von Schilf eingerahmt wird.
Direkt hinter dem Gewässer gabelt sich unser Weg. Sie wandern
geradeaus weiter, in ein kleines Wäldchen hinein. Bald schon
treten Sie wieder hinaus auf Wiesen und Felder, und treffen
dort – am Waldrand – auf eine Wegekreuzung. Sie marschieren
geradeaus weiter an einem Streuobstgürtel entlang in Richtung
38
Hinweis: Bei Rheinhochwasser ist die Wanderstrecke aus Sicherheitsgründen gesperrt. Einkehrmöglichkeiten finden Sie in der
örtlichen Gastronomie. Für unterwegs empfehlen wir Rucksackverpflegung.
Sehenswertes: Hördt: zahlreiche Fachwerkhäuser, Öl­mühle,
kath. Pfarrkirche St. Georg, Rathaus mit siebenachsigem
Treppen­giebelbau (www.hoerdt-pfalz.de) Rülzheim: Straußenfarm „Mhou“ (www.mhoufarm.de) Leimersheim: Maislabyrinth
(www.maislabyrinth-leimersheim.de)
39
Liniennetzplan
Köln/
Koblenz
Rheinland-Pfalz Süd
Bacharach
Bi
Trechtingshausen
Rockenhausen
W
eis
La enh
m eim
Flo bsh
m eim
er
sh
eim
ein He Kirc
sh rxh hh
eim eim eim
Fr
RB
46
RB 65
RB 69
st
W
-O
DÜ
Zwischenhalt
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Stand: 12/2013
© Zweckverband Schienen­personennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
40
5
S
Bf
th
RB 52
ar
rk
pa
de
Hagenbach
Neuburg
Schweighofen
Berg
Wissembourg
(SNCF)
Lauterbourg (SNCF)
Strasbourg
Karlsruhe
ße
tra
ts
nd
el
-B
a
Ba
Ka
oz
-M
W
Ö
W
Ö
RB 53
Kapsweyer
RB 51
RE 6
Maximiliansau i.R.
W
ör
we
i
rb ler
elr
ot
h
rn
Dr
us
be
rg
za
Be
n-
lle
Ka
pe
d
Ba
Schaidt
e
M
eim
sh
M
a
M xim
a i
Ei xim lian
se il sa
nb ian u
. S sa We
tr. u s
S 52
RB 54
Steinfeld
Karlsruhe/
Bruchsal/
Graben-Neudorf
t
La
n
Go
eld
in
ge
s
da tein
u
La We
nd st
au
Sü
d
ile
r
dr
am
er
we
n-
Bi
rs
rk
we
il
els
be
Tr
if
Al
a.
nw
e
ile
r
Si
eb
RB 57
Bundenthal-Rumbach
S 51⁄S 52
Rheinzabern Bf
Rheinzabern Rappengasse
Rheinzabern Alte Römerstr.
Jockgrim
Wörth Zügelstr.
Steinweiler
Bruchweiler
er
RB 53
RB 51
RE 6
S3
S4
rw
H
in
te
An
Germersheim Mitte
Germersheim Süd
Sondernheim
Bellheim Am Mühlbuckel
Bellheim Bf
Rülzheim Bf
Rülzheim Freizeitzentrum
Insheim
Rohrbach
Ge
rm
hs
pe
ye
ke r
W nst
ei ei
de n
N nth
ei
d al
La enf
m els
br
ec
ht
oc
H
Fr
RB
64
H
au eide
en nt
H ste hal
au
in
O
st
en
W ste
ilg in
M
ar
Ri tsw itte
nn ie
th sen
An al
nw
.-S
ar
ns
ta
ll
an
Pi
rm
N as
or en
d s
(vorwiegend an Wochenenden)
S 33
RE 4
en
RB 69
eu
Moosbachtal
Schifferstadt Süd
Speyer Nord-West
Speyer
Berghausen
Heiligenstein
Lingenfeld
- m
hl ei
Bö gelh
r)
Ig ch
st
lo ig (W
aß
H -Böb bf
H
.
st t
eu tad
s
N
Hinterweidenthal Ort
Dahn Süd
Limburgerhof
Germersheim Bf
Landau Hbf
RB 55
d
in
S8
S 52
LU-Rheingönheim
N
Neustadt (Wstr) Süd
W
SE 10
LU-Mitte
LU-Mundenheim
Schifferstadt
Maikammer-Kirrweiler
Edenkoben
Edesheim
Knöringen-Essingen
Dahn
Heidelberg/
Mannheim
itt
nd
sb
ns ach
i
Vo edle
ge rh
Ke lwe of
nn h
elg
ar
te
n
Ki
Ei
l
se
Ku
Ra
Al mm
Th ten el
e
Ei is gla sba
ch
Re sen berg n
b
G hwe ach ste
N lan- iler -M gen
at
O ied Mü
ze
nb
St ber erm nch
ac
M einw moh ohr we
h
ile
r
Ra ies
e
r
n
m enb de
st
ei ach n
n
-O
m
ald
W
pp
ho n
Sc albe ch
a
ein chb
fs
St
RB 48
RB 44
S3
S4
S1
S2
RE 7
RE 7
KL-Galgenschanze
Regionalexpress
Regionalbahn
Stadtexpress
S-Bahn
Stadtbahn
saisonaler Verkehr
LU-Oggersheim
Wachenheim
Deidesheim
Busenberg-Schindhard
RE 5
bf RHB
-H hm. . B9
LUggersWestl
ei
kh
RB 65
S1
S2
Kaiserslautern Hbf
Zeichenerklärung:
Frankenthal
im
he
ch rf d
Ru do Sü
ax rfM xdo eim t
a h s
M gön t O st
ß d e
Fu rsta t W
le ad
El rst im .
le e m
El nnh lsh
ö e
G ried
F
45
ür
D
d
Ba og
o
sw
Enkenbach
Bensheim
Bobenheim
RB 46
Erpolzheim
DÜW-Trift
Frankfurt (Main)/
Biblis
RB 62
RB 63
Mußbach
RE 7
RB 67
rü
c
Co ken
St ntw
am ig
ba
D ch
De ellf
llf eld
Ri eld
Th
es
ale
O
isc Hö chw rt
hw hm eile
eil üh r
er lb
-Fr ac
ös h
ch
Pi
rm
en
as
en
sH
M
ün
bf
RB 68
ch
RB 64
we
RB 55
ile
R
r(
od
Ro
alb
da
en
lb
H
en
in
te
)
rw
eid
en
th
al
Hohensülzen
BockenheimKindenheim
Albsheim
Grünstadt
RHB 41
Münchweiler
(Alsenz)
Ei
hl
stu
pt
au
H
ch
lba
üh
hm
uc au
Br ies
M
ib
RB 35
LU
66
67
Zw
e
Winnweiler
KL-West
RE 60
S1
Saarbrücken
Imsweiler
RB
RB
Saarbrücken/
Homburg
M N Gu
on ied n
sh er de
A
eim Fl rsh Alz lbi
g
ör ei
sh m ey
eim
-D
als
Pf
ed
he
de
im
rs
he
im
Ep A RB 4
pe lze 2
lsh y
eim Süd
Alsenz
Mainz-Laubenheim
Bodenheim
Nackenheim
Nierstein
Oppenheim
Guntersblum
Alsheim
Mettenheim
Osthofen
RB
La
ut
e
hn rec
we ke
nRe
i
z
Gr
e le
um
W ckw nh r
ba
Ro olfs eile aus
e
ch
t
r
Kr ßba ein hof n
eim ch
ba
ch
O
-K
l
au
Un sbrü
lb
ac
H ter cke
h
s
i
Ka rsch ulz n
b
t
h
z
a
L
we or
ch
St
O am
n
tte pe iler
au
de
rb rts
ac m
rn
h üh
he
im
leN
or
he
im
Hochstätten
H
Lo
Altenbamberg
Gö Dr
ein
Fr
Bad Münster
am Stein
Frankfurt (Main)/
Darmstadt
RE 4
RB 44
RB 65
hs
te
tte
n
(N
tin
ah
st
e)
ein
M
on
zin
ge
n
Ba
d
So
be
rn
he
im
ar
oc
M
H
H
H
Bad Kreuznach
tt
tad ord
es
s
ün N eim
y W im
Gr
ze he
lh im
Al ahl
se he
W
As tes eim
eim m
i
r
e
eim nh he
tsh erg
M
r
b
e
he ls eim
sh im
er hhe en ac Mo rxh eim
Eb isen
a
W
E
H bish heim n
eimKirc land
se
Al arn eim en
m
bo
M llh eis
Ra
op
ps
tä
dt
eim en
ba
ch
N
oh
en
Kr
on
we
ile
r
Id
ar
-O
be
r
s
Fi
te
sc
in
hb
ac
hW
eie
rb
ac
Ki
rn
h
su
lzb
ac
Ki
h
rn
Bretzenheim
KL-Pfaffwerk
S8
RB 75
RE 2
RE 3
R
RE B 3
13 1
Langenlonsheim
Saarbrücken/
Türkismühle
Mainz Hbf
Mainz-Waggonfabrik
Ockenheim
Mainz-Gonsenheim
GensingenMainz-Marienborn
Klein-Winternheim/
Horrweiler
MZ-Römisches
Ober-Olm
WelgesheimTheater
Zotzenheim
Sprendlingen
Nieder-Olm
GauBickelheim
Saulheim
Wörrstadt
Wallertheim
Armsheim
Laubenheim
RB 33
RE 3
Mainz-Nord
RE 2
RB 32
RB 33
RE 3
RB 35
Münster-Sarmsheim
Neubrücke
Bi
ng
en
Niederheimbach
Bu
d
M enh
a e
M inz- im
om
ba
ch
-S
t
ng adt
en
Ga -Ga
ul
u
sh
Al
ei
g
In esh m
ei m
ge
lh
ei m
H
ei d
es
Uh hei
ler m
bo
rn
Wiesbaden
Strasbourg
41
Fahrpläne
Pro Tour wird eine Fahrtempfehlung gegeben. In der Regel gibt
es jedoch noch weitere gute Verbindungen. Die Zuordnung der
Fahrplanauszüge zu den Touren erfolgt so:
1
Die dunkel hinterlegten Nummern verweisen auf die
Touren, die Sie mit den jeweiligen Zug- bzw. Busver­
bindungen erreichen können.
In der Regel besteht im Bahnverkehr montags bis freitags ein
umfangreicheres Fahrplanangebot, daher werden hier vor allem
die Wochenend-Fahrpläne dargestellt. Bitte beachten Sie, dass
Abweichungen von den in der Broschüre abgebildeten Fahrplan­
auszügen vorkommen können. Sie sollten daher vor jeder Tour
eine detaillierte Fahrplanauskunft einholen:
• Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN)
www.vrn.de · Tel. 01805 / VRN INFO bzw. 01805 / 876 4636
(14 Ct./Min. a. d. Festnetz, Mobilfunk max. 42 Ct./Min.)
• Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN)
www.rnn.info · Tel. 01801 / 766 766
(3,9 Ct./Min. a. d. Festnetz, Mobilfunk max. 42 Ct./Min.)
• Karlsruher Verkehrsverbund (KVV)
www.kvv.de · Tel. 0721 / 6107 5885 (werktags von 7 bis 19 Uhr)
• Deutsche Bahn AG
www.bahn.de · Tel. 0800 / 150 70 90
Bahnverbindungen
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11 12 13
Mannheim/Ludwigshafen – Mainz
Mannheim Hbf
ab .44
Ludwigshafen Mitte ab .46
Frankenthal Hbf
an .58
Frankenthal Hbf
ab .01
Worms Hbf
an .14
Worms Hbf
ab .25
Guntersblum
ab .40
Oppenheim
ab .45
Mainz Hbf
an .07
Mainz – Ludwigshafen/Mannheim
Mainz Hbf
ab .52
Oppenheim
ab .14
Guntersblum
ab .19
Worms Hbf
an .36
Worms Hbf
ab .48
Frankenthal Hbf
an .57
Frankenthal Hbf
ab .00
Ludwigshafen Mitte ab .11
Mannheim Hbf
an .14
Achtung: Für 2014 ist in den Sommerferien eine Baustelle auf dieser Strecke
angekündigt, die zu Schienenersatzverkehr und Zugausfällen führen wird.
1
2
3
4
5
6
7
8
Mannheim – Saarbrücken
Mannheim Hbf
ab
Ludwigshafen Mitte ab
Rheingönheim
ab
Schifferstadt
ab
Neustadt Hbf
an
Neustadt Hbf
ab
Lambrecht
ab
Kaiserslautern Hbf
an
Kaiserslautern Hbf
Homburg Hbf
Homburg Hbf
Saarbrücken Hbf
.26
.28
I
.41
.56
.00
.06
.28
I
ab .38
an .11
ab
an
9 10 11 12 13
.56
.58
.09
.15
.31
.32
.37
.59
U
.03
.29
.30
.57
Saarbrücken – Mannheim
Saarbrücken Hbf
ab
.01
Homburg Hbf
an
.26
Homburg Hbf
ab .56 .27
Kaiserslautern Hbf
an .29 .54
I
U
Kaiserslautern Hbf
ab .32 .58
Lambrecht
ab .54 .20
Neustadt Hbf
an .00 .25
Neustadt Hbf
ab .05 .30
Schifferstadt
ab .19 .44
Rheingönheim
ab I .51
Ludwigshafen Mitte ab .31 .00
Mannheim Hbf
an .34 .03
Abfahrten/Ankünfte zur Minute
Unsere Anreiseempfehlungen
U Umsteigen erforderlich
Achtung: Für 2014 sind verschiedene Baustellen auf dieser Strecke angekündigt,
die zu Schienenersatzverkehr und Zugausfällen führen werden.
(kostenfrei a. d. Festnetz, Mobilfunk max. 42 Ct./Min)
• QNV GmbH
Tel. 06395 / 91 01-1121
www.queichtal-nahverkehr.de
• BRH viabus GmbH
Tel. 06232 / 67 09-0
Alle Angaben ohne Gewähr!
Mainz vom Rhein aus gesehen
42
43
Fahrpläne
2
3
4
5
6
7
8
Weitere Anreisemöglichkeiten
9 10 11 12 13
Mannheim – Germershm. (– Wörth)
Mannheim Hbf
ab .31 .04
Ludwigshafen Mitte ab .34 .07
Schifferstadt Bf
ab .46 .24
Speyer Hbf
ab .55 .32
Lingenfeld
ab .05 .42
Germersheim Bf
an .08 .45
U
Germersheim Bf
ab
.50
Sondernheim Bf
ab
.57
Bellheim Bf
ab
.02
Rülzheim Bf
ab
.06
Rheinzabern Bf
ab
.11
Wörth Bf
an
.23
(Wörth –) Germershm. – Mannheim
Wörth Bf
ab .35
Rheinzabern Bf
ab .46
Rülzheim Bf
ab .52
Bellheim Bf
ab .55
Sondernheim Bf
ab .01
Germerheim Bf
an .07
U
Germerheim Bf
ab .12 .49
Lingenfeld
ab .15 .52
Speyer Hbf
ab .25 .02
Schifferstadt
ab .35 .11
Ludwigshafen Mitte ab .50 .23
Mannheim Hbf
an .53 .26
Landau – Pirmasens
Landau Hbf
Pirmasens Nord
Pirmasens Nord
Pirmasens Hbf
ab
an
ab
an
.41
.40
.50
.57
Pirmasens – Landau
Pirmasens Hbf
Pirmasens Nord
Pirmasens Nord
Landau Hbf
ab
an
ab
an
.02
.08
.18
.18
In Pirmasens Nord bestehen jeweils stündliche Anschlüsse von und nach
­Zweibrücken/Saarbrücken.
Mainz – Alzey
Mainz Hbf
Alzey
ab .14 .50
an .04 .31
Alzey – Mainz
Alzey
Mainz Hbf
ab .27 .54
an .08 .42
Saarbrücken – Mainz
Saarbrücken Hbf
Bad Münster
Bad Kreuznach
Mainz Hbf
ab
ab
ab
an
.49
.27
.32
.05
Mainz – Saarbrücken
Mainz Hbf
Bad Kreuznach
Bad Münster
Saarbrücken Hbf
ab
ab
ab
an
.55
.24
.29
.11
Worms – Bingen
Worms Hbf
Monsheim
Alzey
Bingen (Stadt)
ab
ab
ab
an
.48
.00
.21
.57
Bingen – Worms
Bingen (Stadt)
Alzey
Monsheim
Worms Hbf
ab
ab
ab
an
.02
.39
.59
.10
U Umsteigen erforderlich
6
7
Neustadt – Karlsruhe
Neustadt Hbf
Knöringen-Essingen
Landau Hbf
Landau Hbf
Winden
Winden
Kandel
Wörth
Karlsruhe Hbf
ab
ab
an
ab
an
ab
ab
ab
an
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
7
8
.16
.33
.37
.38
.52
.54
.00
.08
.27
8
Neustadt – Wissembourg
Neustadt Hbf
ab
Landau Hbf
ab
Winden
ab
Schaidt
ab
Steinfeld
ab
Kapsweyer
ab
Schweighofen
ab
Wissembourg
an
.36
.58
.08
.14
.17
.19
.22
.28
1
8
2
3
4
5
6
7
9 10 11 12 13
.09
I
.21
.22
.30
.31
.37
.44
.54
44
ab
ab
ab
an
ab
an
ab
ab
an
.07
.16
.23
.28
.29
.37
.38
I
.51
.34
.52
.00
.05
.08
.22
.23
.28
.45
9 10 11 12 13
Druslach-Bacherlebnisweg
Wissembourg – Neustadt
Wissembourg
ab
Schweighofen
ab
Kapsweyer
ab
Steinfeld
ab
Schaidt
ab
Winden
ab
Landau Hbf
an
Neustadt Hbf
an
.33
.38
.41
.43
.46
.53
.03
.24
9 10 11 12 13
Wörth – Lauterbourg
Wörth
Neuburg
Lauterbourg
Karlsruhe – Neustadt
Karlsruhe Hbf
Wörth
Kandel
Winden
Winden
Landau Hbf
Landau Hbf
Knöringen-Essingen
Neustadt Hbf
Abfahrten/Ankünfte zur Minute
1
Abfahrten/Ankünfte zur Minute
1
bis
ab
12 Uhr 13 Uhr
ab
.00
.19
ab
.10
.29
an .17
.36
Lauterbourg – Wörth
Lauterbourg
Neuburg
Wörth
bis
ab
12 Uhr 13 Uhr
ab
.23
.45
ab
.29
.51
an .40
.00
45
Fahrpläne
Busverbindungen
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11 12 13
Buslinie 539: Landau – Bornheim – Essingen
Montag bis Freitag
Landau Hbf
8.30 jede 19.30 8.30
Std. 19.50 8.50
Bornheim EKZ
8.50
*
9.25
9.35
Landau Hbf
Bornheim EKZ
Samstag
alle 2 18.30
Std. 18.50
Sonn- und Feiertag
*
10.05 16.05 18.05
10.20 16.25 18.25
Buslinie 539: Essingen – Bornheim – Landau
Montag bis Freitag
Bornheim EKZ
8.07 jede 20.07 8.07
Std. 20.28 8.28
Landau Hbf
8.28
Samstag
alle 2 18.07
Std. 18.28
Sonn- und Feiertag
*
9.35
9.56
Bornheim EKZ
Landau Hbf
Ihre Meinung ist uns wichtig!
10.35 16.40 18.40
10.56 16.56 18.56
Wir sind ständig bemüht, dass unsere Broschüren Ihnen
den bestmöglichen Nutzen bieten. Daher freuen wir uns
über konkrete Anregungen. Schreiben Sie uns:
* Bus fährt nur in der Zeit vom 01.04. bis 31.10.2014
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11 12 13
Buslinie 552: Landau – Hördt – Rülzheim – Rheinzabern
Montag bis Freitag
Landau Hbf
7.20 11.10
18.10
I
Hördt Rathaus
7.59 11.50 jede 18.50
Rülzheim Bf
8.07 12.00 Std. 18.58
l
Rheinzabern Bf
8.35 12.28
19.24
Landau Hbf
Hördt Rathaus
Rülzheim Bf
Rheinzabern Bf
Samstag
Sonn- u. Feiertag
7.27 11.27 13.27 15.27 17.27 11.27 17.27
8.01 12.01 14.01 16.01 18.01 12.01 18.01
I
I
I
I
I
I
I
8.21 12.21 14.21 16.22 18.21 12.21 18.21
Buslinie 552: Rheinzabern – Rülzheim – Hördt – Landau
Montag bis Freitag
Rheinzabern Bf
6.51 9.54 10.54 11.51 12.54 13.54 14.51 15.51 16.54
Rülzheim Bf
7.19 10.19 11.19 12.19 13.19 14.19 15.19 16.19 17.19
Hördt Rathaus
7.27 10.27 11.27 12.27 13.27 14.27 15.27 16.27 17.27
Landau Hbf
8.09 11.09 12.09 13.09 14.09 15.09 16.09 17.09 18.09
Rheinzabern Bf
Rülzheim Bf
Hördt Rathaus
Landau Hbf
46
Zweckverband Schienenpersonen­
nahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
Bahnhofstraße 1
67655 Kaiserslautern
info@zspnv-sued.de
8.40
I
9.00
9.36
17.54
18.19
18.27
19.09
Unsere Touristik-Partner:
Südpfalz-Tourismus
Landkreis Germersheim e. V.
Luitpoldplatz 1
76726 Germersheim
Tel. 07274 / 53-300
info@suedpfalz-tourismus.de
www.suedpfalz-tourismus.de
Samstag
Sonn- und Feiertag
12.40
18.40 12.40 18.40
I
I
I
I
alle
13.00 2 Std. 19.00 13.00 19.00
I
13.36
19.36 13.36 19.36
Foto oben: Radeln am Rhein bei Germersheim
Für diese Regionen gibt es
Wanderbroschüren:
Rheinhessen-Nahe
Nordpfälzer
Bergland
Pfälzerwald
Mittelhaardt/
Donnersberg
Südliche
Weinstraße
Weitere Informationen unter www.der-takt.de
Foto oben: Dom zu Speyer
Wir produzieren umweltschonend:
Rheinebene
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
38
Dateigröße
4 246 KB
Tags
1/--Seiten
melden