close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alle Parteien und Kandidaten aus den Gemeinden

Einbetten
An einen Haushalt - Postentgelt bar entrichtet - Zulassungsnummer 06 A 036 827 K - Verlagspostamt: 2483 Ebreichsdorf
Jänner 2015
Alle Parteien und Kandidaten aus den Gemeinden im Überblick
Alle Parteien und Kandidaten
bei der Gemeinderatswahl
mehr ab
Seite 2
Unter unserem Ebreichsdorf liegt ein
Schatz. Der größte Trinkwassersee
Europas wartet darauf, genutzt zu
werden. Mit kluger Planung könnte
die Gemeinde mit dem wertvollsten
aller Rohstoffe jeden Ortsteil wasserautark machen. Packen wir‘s an!
Markus GUBIK
Österreichs größtes Teppichlager &
modernste Teppichwäscherei des Landes
"Ehrenring" für Elisabeth Leopold
2441 Mitterndorf/Fischa, Lagerstr. 48
Tel:02234-74010, www.migo.at
mehr Seite 13
ur
t
n
Inve kauf
er
v
b
A
BONUS bis 28. Februar 2015
zu den
-70%
-15%
auf ALLE Teppiche
EXTRA noch
mit diesem Abschnitt
Bonus
Ex-BL Stadtrat als parteiunabhängiger Kandidat auf SP-Liste
Strauss kandidiert mit Kocevar
Ex-BL Stadtrat
Ing. Otto Strauss kandidiert überraschend als unabhängiger Kanwww.diebuergerliste.at
didat auf der Liste von SP-Bürgermeister Wolfgang Kocevar
n es als unseren Auftrag,
bisherige Bürgerlistenstadtrat Ing. Otto Strauss, der
wesentlichen Beitrag
vor wenigen Tagen aus der Bürgerliste ausgetreten
mein(de)wohl zu leisten!“
ist, kandidiert auf der SP-Liste von Wolfgang Kocevar
als unabhängiger Kandidat.
Stadtrat Christian Pusch (Listenplatz 9), dem ILSE Gemeinderat Harald Kuchwalek (Listenplatz 13) und dem
ehemaligen
Bürgerlisten
Stadtrat Ing. Otto Strauss
(Listenplatz 10) drei nicht
Ing. Otto Strauss sprach von massiven
Differenzen mit seinem Gründungskollegen und Bürgerlisten-Spitzenkandidaten Mag. Josef Pilz. „Es war keine
Zusammenarbeit mehr zwischen ihm
und mir möglich“, so Strauss. Da es
auch intern mehrfach den Versuch
gegeben habe, ihn nicht nur aus dem
Bürgerlisten Vorstand abzuberufen,
sondern von ihm auch einen Verzicht
auf sein passives Wahlrecht verlangt
worden sein soll, trat Strauss aus der
Bürgerliste aus. „Eigentlich habe ich
mich schon damit abgefunden, mit
Ende Jänner meine politische Karriere
zu beenden“, so Strauss, aber es hätte insgesamt drei Angebote nach seinem Rücktritt gegeben. „Ich habe mich
dann nach reiflicher Überlegung für
das Angebot von Bürgermeister Wolfgang Kocevar entschieden, da ich die
letzten fünf Jahre sehr gut mit ihm zusammengearbeitet habe und auch eine
große Vertrauensbasis besteht.“
BL-Spitzenkandidat Mag. Josef Pilz reagierte via Facebook-Seite der MONATSREVUE auf die Kandidatur von Strauss:
„Wird die SPÖ zum Fleckerlteppich
oder hat sie keine eigenen Kandidaten
mehr. Ein bisserl EHZ, ein bisserl ILSE
und jetzt auch ein bisserl BL mit einem
Unterschied: Strauss war nicht mehr
Mitglied der BL. Er hatte es vorgezogen
auszutreten und auch nie versucht, die
offenen Fragen und Probleme mit uns
zu besprechen und einer Lösung zuzuführen. Vielleicht hat er nur auf einen
Anlass gewartet, sich nun bei der SPÖ
voll entfalten zu können. Wir wünschen
ihm alles Gute!“
EBREICHSDORF: Sechs Wochen vor der GemeindeBürgerliste.
ratswahl kam es zu einem politischen Knalleffekt. Der
„Ich bin sehr stolz darauf und freue
mich, dass Ing. Otto Strauss mein Angebot, als unabhängiger Kandidat auf
unserer Liste zu kandidieren, angenommen hat“, teilte in einer Pressekonferenz der SP-Bürgermeister mit. Damit
kandidieren mit dem bisherigen ILSE
Parteimitglieder an wählbarer Stelle.
Für Kocevar ein klares Zeichen: „Wir
wollen für Ebreichsdorf das Team der
besten Köpfe, darum geht es uns, nicht
um Parteizugehörigkeit“. Wie Strauss
in der Bürgerliste zuletzt behandelt
wurde, bezeichnet Kocevar als „trauriges Schauspiel“.
Stadtrat Ing. Otto Strauss kandidiert mit Bgm. Kocevar
ef Rubin, Clemens Tüchler, GR Anton Kosar, STR Peter Jungmeister, Salih Derinyol, STR Mag. Josef Pilz,
arta, GR DI (FH) Miroslav Pavelka, Ing. Walter Donig, Christian Lenz und GR Mag. (FH) Martin Stockhammer
Die Parteien die in Ebreichsdorf kandidieren und ihre Kandidaten:
e wunderschöne Zeit. Eine Zeit für einen Rückblick.
Eine Zeit für einen Blick in die Zukunft. Die Zeit für ein Danke.
Festtage und alles Gute im Neuen Jahr!
1. Mag. Josef Pilz
2. Peter Jungmeister
3. Silvia Barta
4. Rene Weiner
5. Salih Derinyol
6. Anton Kosar
7. Matthias Hacker
8. Ing. Michael Menzel
9. Josef Rubin
10. Mag. M. Stockhammer
11. Clemens Tüchler
12. Ing. Miroslav Pavelka
13. Christian Lenz
14. Walter Donig
15. DI Sylvia Klima
16. Florian Rubin
17. Robert Jungmeister
18. Y. Hacker-Kasztner
2
1. Wolfgang Kocevar
2. Johann Zeilinger
3. Ernst Smetana
4. Maria Sordje
5. Dr. Enver Cevik
6. DI Hedwig Alscher
7. Alfred Bruzek
8. Erika Hierwek
9. Christian Pusch
10. Ing. Otto Strauss
11. C. Dallinger-Jersabek
12. Ing. Gerald Valenta
13. Harald Kuchwalek
14. Daniela Ronesch
15. Josef Bertalan
16. Christine Zach
17. Pollak Wolfgang
18. Gerhard Minarowitsch
1. Engelbert Hörhan
2. DI Heinrich Humer
3. Christian Balzer
4. Julia Reiter
5. Bernhard Scharf
6. Christian Magdits
7. Susanne Humer
8. Erich Ulrichshofer
9. Hildegard Inschlag
10. Johann Kleindienst
11. Anton Reiter
12. Johann Hauer
13. Karl Voit
14. Sandra Schrammel
15. Johann Perger
16. Peter Frühwirth
17. Maria Krapf
18. Johann Stephan
1. Markus Gubik
2. Walter Mozelt
3. Lisa Gubik
4. Helene Swoboda
5. Anneliese Hafner
6. Walter Machacek
7. Herbert Willner
8. Roland Papai
9. Manuela Machacek
10. Petra Gerischer
11. Alexander Lechner
12. Karin Pflügler
13. Margit Gubik
14. Gustav Kacirek
15. Adolf Hopfgartner
16. Josef Hafner
17. Gerhard Schön
18. Heinrich Swoboda
1. Maria Theresia Melchior
2. Maria Kaufmann
3. Emil Benesch
4. Andrea Seilinger
1. Oliver Olbrich
2. Stefan Gruber
3. Mag. Dr. Marianne Skaric-Gruber
Der Ebreichsdorfer Gemeinderat besteht derzeit
noch aus 33. Gemeinderäten. Obwohl Ebreichsdorf bereits über 10.000 Einwohner hat, wird erst
bei der Gemeinderatswahl 2020 die Anzahl der
Mandate erhöht. Die Liste ILSE tritt nicht mehr
bei der Wahl an, dafür kandidieren die NEOS erstmals in Ebreichsdorf.
Die derzeitige Verteilung: BL 13, SPÖ 12, ÖVP 2,
FPÖ 2, Liste ILSE 2, die Grünen 1.
www.monatsrevue.at
Monatsrevue 105x300_k_Layout 4 19.12.14 08:27 Seite 1
Wer gewinnt? Wer verliert? Wer regiert?
Spannende Wahl
EBREICHSDORF: Spannend wird die Gemeinderatswahl in
Ebreichsdorf, vor allem die Frage, welche Mehrheit nach dem
25. Jänner 2015 regieren wird. Die Liste ILSE kandidiert nicht
mehr, die NEOS sind neu am Start.
Bei der Gemeinderatswahl 2010 wurde
die Bürgerliste zwar wieder die stärkste
Fraktion im Gemeinderat, dennoch stellte die SPÖ in einer Koalition mit der FPÖ,
der Liste ILSE und den Grünen den Bürgermeister. 2015 tritt die Liste ILSE nicht
mehr an, beide Gemeinderäte kandidieren auf der Liste der SPÖ als Parteiunabhängige Kandidaten. Ebenso wie der
ehemalige BL-Fraktionsobmann und Bürgermeisterkandidat Ing. Otto Strauss. Er
war aus der BL ausgetreten und hat ein
Angebot von Kocevar auf seiner Liste zu
kandidieren angenommen (Bericht Seite
2). Mit dieser Liste will Kocevar eine weitere Legislaturperiode in Ebreichsdorf
Bürgermeister bleiben.
Wieder zurück auf den Bürgermeistersessel will sein Vorgänger, Mag. Josef
Pilz von der Bürgerliste. Er war von 1995
bis 2010 Bürgermeister in Ebreichsdorf
und tritt noch einmal als Spitzenkandidat der Liste an. Die Bürgerliste baut
vor allem auf ihre bisherigen Stadt- und
Gemeinderäte. Nur auf Platz 5 kandidiert an forderster Front mit Salih Derinyol ein Quereinsteiger. Der Initiator
der Windkraftvolksbefragung, Christian
Lenz, kandidiert auf Listenplatz 13. der
Bürgerliste.
ERARBEITEN
ERFOLGREICH WEIT
F
FÜR EBREICHSDOR
Ihre Vorzugsstimme für
Bgm. Wolfgang Kocevar
Der Wechsel von Stadtrat Strauss auf
die Liste der SPÖ und der BürgermeisterZweikampf Kocevar-Pilz, ließ zuletzt den
selbsternannten dritten Bürgermeisterkandidaten Markus Gubik von der FPÖ
etwas in den Schatten treten. Dennoch
hat die FPÖ eine gute Ausgangsposition
und alle Umfragen zeigen Zuwächse für
die Freiheitlichen. Der Wahlkampf wurde ganz auf den Spitzenkandidaten Gubik zugespitzt und dieser versucht mit
dem Slogan: "Ein Mann. Ein Wort. Für
unseren Ort." zu punkten.
Die ÖVP geht mit der bewährten Mannschaft, die von StR Engelbert Hörhan angeführt wird, ins Rennen. Hinter GR DI
Heinrich Humer gibt es mit Christian Balzer und Julia Reiter zwei neue Gesichter
im Team.
Die Grünen gehen wieder mit Gemeinderätin Maria Melchior an der Spitze ins
Rennen. Dahinter kandidiert die junge
Weigelsdorferin Maria Kaufmann, die
als zweite Gemeinderätin für die Grünen in den Gemeinderat einziehen will.
Dorthin will auch NEOS Spitzenkandidat
Oliver Olbrich. Die Neos treten erstmals
an und hoffen auf den Einzug in den Gemeinderat mit zwei Mandaten.
ÖVP und SPÖ treten in Seibersdorf an!
atswahl
Gemeinder r 2015
25. Jänne
FREIZEIT
1. Franz Ehrenhofer
2. Johann Wildt
3. Christine Sollinger
4. Josef Nitzky
5. Maria Böhm
6. Kurt Zagler
7. Franz Gratzer
8. Franz Püreschitz
9. Josef Reumann
10. Wilma Aschauer
11. Michael Wannasek
12. Ulrike Pridt
13. Andreas Jagenbrein
14. Walter Eder
15. Johann Züger
16. Eveline Spitzer
17. Günter Mayer
18. Beatrix Reder
www.monatsrevue.at
SEIBERSDORF: In Seibersdorf treten
wie bereits bei der letzten Gemeinderatswahl 2010 nur die ÖVP und
die SPÖ an. Derzeit verfügt die ÖVP
mit Bürgermeister Franz Ehrenhofer
mit 15 Mandaten über eine absolute
Mehrheit. Die SPÖ ist derzeit mit 4
Mandaten im Gemeinderat vertreten.
1. Karl Waschkovsky
2. Peter Heinschink
3. Friedrich Eder
4. Herbert Ipschitz
5. Andreas Gerstbauer
6. Heinz Plank
7. Anton Gratzer
8. Jürgen Philippits
¬ öffentlicher Badeteich
¬ Disco-Bus
¬ Stadtsaal
VERKEHR
¬ Citybus
¬ Abendzüge
¬ JA zur Umfahrung
WIRTSCHAFT
¬ Cityhotel
¬ Lokale Arbeitsplatzsicherung
¬ Heimische Wirtschaft fördern
UMWELT
WOHNEN
¬ Hochwasserschutz
¬ Ausbau Radwegenetz
¬ öffentlicher Stadtpark
¬ Startwohnungen
¬ Baugründe für Jungfamilien
¬ Pensionistenwohnheim
3
SPÖ dürfte weiter die bestimmende Kraft in Pottendorf bleiben
Sabbata-Valteiner weiter am Vormarsch?
zweite gereiht. Insgesamt kandidieren
sechs Frauen unter den ersten acht
Kandidaten auf der ÖVP Liste. Darunter auch auf Platz sechs die erst 18jährige Katharina Pfneiszl.
Auch die Spitzenkandidaten der FPÖ
und der NEOS, welche erstmals in
Pottendorf antreten, sind in der breiten Öffentlichkeit eher unbekannte
Gesichter. Für die FPÖ geht Werner
Grünauer als Spitzenkandidat ins Rennen und für die Neos der Landegger
Ing. Jürgen Krammer. Mit eher allgemein gehaltenen Forderungen nach
Transparenz und Verbesserung der
Lebensqualität versuchen die beiden
Parteien zu punkten.
SP-Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner möchte weiterhin Pottendorf vorwärts bringen. Mit dem Ankauf des Schlossparks in der letzten
und mit der Sanierung und Schaffung
des Spinnereiparks, wo jetzt auch das
neue Gemeindeamt sowie ein Veranstaltungssaal untergebracht sind, in
der jetzigen Legislaturperiode, dürfte der amtierende Bürgermeister bei
großen Teilen der Bevölkerung punkten.
Die interessantesten Fragen daher:
Gelingt es der SPÖ ihre absolute Mehrheit weiter auszubauen? Schafft es
die ÖVP wieder Mandate dazuzugewinnen? Wie stark wird die FPÖ, die
vor allem mit internen Turbulenzen
zu kämpfen hatte und schaffen es
die eher unbekannten Kandidaten der
NEOS in den Gemeinderat?
Bgm. Sabbata-Valteiner sitzt fest im Sattel, das neue VP-Team um Michael Roth will dazugewinnen
POTTENDORF: Nach den Wahlerfolgen 2005 und 2010 dürfte
die SPÖ auch diesmal wieder als klarer Sieger aus der Wahl
gehen. Die ÖVP kandidiert wie die FPÖ mit einem neuen
Team und die Neos wollen erstmals in den Gemeinderat.
An der absoluten Mehrheit der SPÖ
in Pottendorf dürfte sich auch nach
der Wahl nicht all zu viel ändern. Die
ÖVP geht mit ihrem neuen und noch
eher unbekannten
Michael Roth ins
VP-Frauen-Obfrau
ist eine erfahrene
Spitzenkandidaten
Rennen. Mit der
Alexandra Frania
Gemeinderätin als
Der Copyshop in Ihrer Nähe
S/W • färbig • individuell
Kopierpapier 500 Blatt nur € 2.95
Probst GmbH, 2483 Ebreichsdorf, Wr. Neustädter Str. 20
Tel.: 0 22 54 / 72 2 78, Fax: 0 22 54 / 72 1 10
Mail: office@probst-print.at, Web: www.probst-print.at
4
2
1. Ing. T. Sabbata-Valteiner
2. Johann Kitzinger
3. Ludwig Tuschek
4. Josef Schweidler
5. Elvira Schmidt
6. DI Andreas Csukovich
7. Aloisia Baumann
8. Alois Kruckenfellner
9. Franz Pöschl
10. Wilhelm Szivacz
11. Bernhard Bailer
12. Gerd Kiefl
13. Claudia Malecek
14. Alois Fasching
15. Ing. Harald Steiner
1. Michael Roth
2. MA Frania Alexandra
3. Andrea Hauser
4. Klaus Eder
5. Marianne Schmitner
6. Katharina Pfneiszl
7. Eva Sokele
8. Beate Christ
9. Thomas Daxelmüller
10. Reinhard-Anton Jungbauer
11. Heinz Hamp sen.
12. MA Ing. Peter Konegger
13. Mag. Bettina Koller
14. Angelika Birkner
15. Richard Lanmüller
1. Werner Grünauer
2. Roland Sulzberger
3. Eva Vanatka
4. Friedrich Paulmayer
5. Markus Grünauer
1. Ing. Jürgen Krammer
2. Mag. Alexander Gutmann
3. Mag. Claudia Gutmann
Bürgerliste "PRO Mitterndorf" kandidiert
MITTERNDORF: Nach dem Nein zur Errichtung von
Windkraftanlagen in Mitterndorf hat sich rund um die Initiatorin der Volksbefragung Daniela Hofmeister nicht nur
die Initiative "Pro-Lebensraum-Mitterndorf" sondern jetzt
auch die überparteiliche Bürgerliste "PRO Mitterndorf" gebildet, die bei den Gemeinderatswahlen am 25. Jänner
2015 kandidiert. Damit gibt es neben der SPÖ unter Bürgermeister Helmut Hums, der ÖVP mit Spitzenkandidat
Mag. Daniel Soudek und der FPÖ eine vierte Liste.
1. Mag. Helmut Hums
2. Gerhard Friedrichkeit
3. Johann Röhrer
4. Arnold Krizsanits
5. Gisela Sollak
6. Roland Hrdlicka
7. Franz Lahner
8. Markus Schwaigler
9. Antonia Hammer
10. Martin Ribnicsek
11. Thomas Jechne
12. Mag. Brigitte Ehrenberger
13. Wolfgang Trausinger
14.Ursula Schwaigler
15.Andrea Saco
1. Mag. Daniel Soudek
2. Nadine Tomsich
3. Markus Lukes
4. Ralph Miszner
5. DI Christian Moser
6. Nicole Schweighofer
7. Theresia Moser
8. Leopold Hofschneider
9. Martin Stahr
10. Maria Schmid
11. Eveline Stahr
12. Sabine Soudek
1. Elisabeth Taus
2. Markus Baoglio
3. Norbert Krizsanits
4. Johann Taus
PRO Mitterndorf
1. Daniela Hofmeister
2. Roman Mühl
3. Karin Vystoupil
4. Martin Schneider
5. Ingeborg Weigel
6. Heinrich Vystoupil
7. Eva Bayer
8. Elvira Mühl
9. Marion Schober
10. Harald Bayer
www.monatsrevue.at
Monatsrevue 210x300_2015_Inserat 02.01.15 16:40 Seite 1
!
T
H
C
I
N
N
E
D
N
WIR BLE
In den letzten fünf Jahren hat die SPÖ-Regierung mit ihren Partnern viel für
Ebreichsdorf erreicht. Beim neuen Hauptplatz, beim neuen Sportplatz und
vielen Schul- und Jugendprojekten haben wir gezeigt, dass nicht Parteipolitik,
sondern das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt steht.
Für die nächsten fünf Jahre haben wir klare Konzepte: Unsere Schwerpunkte
sehen vor, die traditionellen Ortsteile zu erhalten und zu schützen, aber Ebreichsdorf auch zu einer lebens- und liebenswerten Stadt weiterzuentwickeln.
Dafür haben wir viele konkrete Maßnahmen vorgesehen: endlich ist ein Verkehrskonzept in Auftrag gegeben. Das soll den Durchzugsverkehr reduzieren
(Umfahrung!) und mit einem City-Bus eine Öffi-Verbindung zwischen unseren Ortsteilen bringen. Wir verhandeln auch für längere
Verkehrszeiten bei der Pottendorfer Linie, um unseren Pendlern
spätere Heimfahrten aus Wien zu ermöglichen.
Für unsere Jungfamilien soll Ebreichsdorf leistbar bleiben. Das werden wir mit Startwohnungen (max. 390€/Monat) und günstigen
Baugründen für die Kinder der Ebreichsdorfer Familien ermöglichen. Dass wir Wirtschafts-Kompetenz haben, behaupten wir nicht
nur, sondern beweisen es mit hunderten neuen Arbeitsplätzen etwa
in den Betriebsgebieten Nord und Unterwaltersdorf.
Verantwortung übernehmen, heißt aber auch, Entscheidungen bei strittigen Themen zu treffen. Nach
jahrelangem Stillstand haben wir die Trassen-Entscheidung bei der Pottendorfer Linie herbeigeführt und die
Bevölkerung zu ihrer Meinung über die Windkraftanlagen gefragt – mit überwältigendem Ergebnis zugunsten umweltfreundlicher Energie.
Wir stehen zu demokratischen Entscheidungen der Bevölkerung und deren Umsetzung - und blenden nicht wie
andere Listen, die am Montag A sagen und am Dienstag B.
Für die Wahl am 25. Jänner hat die SPÖ Ebreichsdorf ein erfahrenes Team aus Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten und auch über Parteigrenzen hinweg zusammengestellt. Bürgerlisten-Gründer Stadtrat Otto Strauss
kandidiert auf der SPÖ-Liste ebenso wie die ILSE-Mandatare Gemeinderat Harald Kuchwalek und Stadtrat Christian
Pusch; selbstverständlich auch EHZ Weigelsdorf-Obmann Stadtrat Ernst Smetana. Wir alle bilden ein starkes Team,
weil uns Ebreichsdorf wichtig ist.
Wir laden Sie deshalb ein, den Weg bei der Gemeinderatswahl 2015 mit der SPÖ Ebreichsdorf zu gehen.
In den letzten Jahren konnten wir zeigen, dass wir Sacharbeit für unsere vier Ortsteile über Parteipolitik stellen –
auch deshalb ersuchen wir Sie am 25. Jänner um Ihr Vertrauen für die nächsten fünf Jahre und einen klaren
Wähler-Auftrag.
Wolfgang Kocevar
Bürgermeister
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
Erfolgreich weiterarbeiten
Gemeinderatswahl 25. Jänner 2015
53
Spannende Wahl in Oberwaltersdorf, erstmals kandidieren sechs Listen!
NOTAR
TIPP:
von Notar
Mag. Christian Durrani
Der Schwerpunkt der Österreichischen
Notariatskammer und meiner Kanzlei
im Jahr 2015 liegt beim Thema „Personenfürsorge“. Was steckt hinter diesem
Begriff?
Spannung vor und nach der Wahl garantiert
SPÖ hinterlassen wurden, zu kämpfen.
Trotz der angespannten Finanzlage ist
es Gogollok gelungen, die Situation zu
verbessern und auch Projekte wie den
Sportplatz zu realisieren. Dennoch ist
der "Sargnagel" Bettfedernfabrik nach
wie vor das Hauptproblem der Marktgemeinde. Mit dem Entschluss nicht
mehr für die Gemeinderatswahlen
zu kandidieren, brachte IAO Vizebürgermeister Ing. Manfred Schärfinger
Spannung in den Wahlkampf. Denn
so wird nicht nur die Wahl, bei der
erstmals sechs Listen kandidieren,
sondern auch die Regierungsbildung
spannend wie kaum anderswo.
Darunter versteht man die vorsorgliche
Regelung für den Fall des Ablebens
(Testament, Erb-/Pflichtteilsverzichte)
und der Geschäftsunfähigkeit (Vorsorgevollmacht,
Sachwalterverfügung),
kurz gesagt alle Regelungen im familiären Bereich (auch Eheverträge, Partnerschaftsverträge, Scheidungs-/Trennungsvereinbarungen).
Warum dies so wichtig ist: potentielle
Streitfälle sollen vorab geregelt sein, um
Frieden innerhalb der Familie zu sichern
und sich somit Zeit und Geld für teure
Streitigkeiten vor Gericht zu ersparen.
Zur Regelung Ihrer persönlichen Rechtsverhältnisse bietet Ihr Notar diverse Instrumente und Urkunden, die Klarheit
und Rechtssicherheit schaffen.
Mag. Christian Durrani
öffentl. Notar
2483 Ebreichsdorf Hauptplatz 5/1
Tel. 02254-72292 Fax 02254-72292-12
office@vorsorgenotar.at
www.vorsorgenotar.at
Spannend wird es im Oberwaltersdorfer Gemeindeamt nicht nur bei der Wahl, sondern
auch danach, wenn es darum geht welche Mehrheiten künftig möglich sind.
OBERWALTERSDORF: Nachdem der Regierungspartner von
VP-Bürgermeister Markus Gogollok, die IAO, nicht mehr kandidiert, wird nicht nur die Wahl, bei der erstmals 6 Listen
antreten, sondern auch die Regierungsbildung danach sehr
spannend.
Nach dem Wechsel 2010 von SPÖ Bürgermeister Wodtawa zu VP-Ortschef
Gogollok, hatte dieser vor allem mit
den Finanzproblemen, die durch die
1. Georg Dietmayer
2. Berndt Gössinger
3. Mag. Gerhard Feifel
4. Martin Eipeldauer
5. Eva-Maria Buratti
6. Regina Mayerhofer
7. Walter Tlapak
8. Andreas Freisleben
9. Thomas Donner
10. Andrea Wodtawa
11. Mag. Wolfgang Burghardt
12. Peter Platzer
13. Guenther Sulz-Berger
14. Michaela Dietmayer
15. Kerstin Panzenböck
1. Markus Gogollok
2. Günter Hütter
3. Natascha Matousek
4. Gerhard Izso
5. Josef Graf
6. Lisa Kauscheder
7. Alexander Geiger
8. Michael Tod
9. Bettina Hütter
10. Günther Stoiber
11. Markus Hütter
12. Gabriele Wilflinger
13. Heinrich Hartl
14. Anto Tuka
15. Andrea Maria Tod
Liste
1. Bianca Melchior
2. Andreas Klein
3. Roland Melchior
4. Gerhard Klein
5. Maria Gans
6. Johannes Hartberger
7. Thomas Schmiedt
8. Jutta Hartberger
9. Regina Bleyer
10. Thomas Schnedl
6
2
Die SPÖ möchte mit Georg Dietmayer
wieder die Führung der Gemeinde
übernehmen. Die FPÖ und die Liste
UFO wollen wieder in den Gemeinderat einziehen und die Grünen und die
NEOS hoffen, erstmals in den Gemeinderat einzuziehen. Die ÖVP will nicht
nur stärkste Kraft in Oberwaltersdorf
werden, sondern auch in der kommenden Legislaturperiode den Bürgermeister stellen. Dazu wird sie aber wahrscheinlich einen Partner brauchen und
da wird es dann auch nach der Wahl
spannend, welche Mehrheiten es in
Zukunft geben kann.
Derzeit hat der Oberwaltersdorfer Gemeinderat 23 Mitglieder. SPÖ
8, ÖVP 8, IAO 4, FPÖ 1,
Liste UFO 1. Die Liste
IAO kandidiert nicht
mehr, dafür kandidieren neben SPÖ, ÖVP,
FPÖ, Liste UFO diesmal
auch die Grünen und die
NEOS erstmals für den
Oberwaltersdorfer Gemeinderat.
1. Ing. Philip Sager
2. Julian Katter
UFO
1. DI Christian Trubacek
2. Alfreda Safranek
3. Josef Wutzlhofer
4. Degenhard Trubacek
5. Gabriele Seifert
6. Mag. Barbara Trubacek
7. Ing. Johannes Purgina
8. Petra Buchmüller
9. Konstantin Trubacek
10. Maria Steiner
1. Cordula Müller
2. Mag. Beate Bauer-Breitsching
3. Helmut Müller
4. Mag. Thomas Bauer
5. Andreas Nowak
6. Mag. Astrid Lirk-Kölblinger
7. Andreas Buchwald
8. Mag. Angela Gruber
9. Birgit Ratgeber
10. Mag. Marietta Sengeis
www.monatsrevue.at
www.diebuergerliste.at
Die-Bürgerliste
Die Bürgerliste.
Zusammen werden wir viel bewegen!
Aus unserem Wahlprogramm für Ebreichsdorf
t
t
t
t
t
t
t
3FWJUBMJTJFSVOHv"MUF'JTDIBiVOE4DIBGGVOHFJOFT)FLUBSHSP•FO
/BIFSIPMVOHTHFCJFUFT
-FJTUCBSF8PIOVOHFOGàSVOTFSF+VHFOEVOE+VOHGBNJMJFO
NJU&VSPN¤;JOTPCFSHSFO[F
/VU[VOHEFT"MUFO3BUIBVTFTBMT+VHFOE,PNNVOJLBUJPOT[FOUSVN
NJU.FEJBUIFLVOEGSFJFN*OUFSOFUGàSBMMF
4DIBGGVOHWPOHFGÚSEFSUFOVOEMFJTUCBSFO#BVHSàOEFOGàS(FNFJOEFCàSHFS
0QUJNBMFS-ÊSNTDIVU[GàSEJFOFVF5SBTTFEFS1PUUFOEPSGFSMJOJF
8JFEFSFJOGàISVOHEFTCFXÊISUFO4JDIFSIFJUTEJFOTUFT
4UPQQEFS4DIVMEFOQPMJUJLVOEEFS#FMBTUVOHVOTFSFS,JOEFSVOE,JOEFTLJOEFS
Aus unserem Wahlprogramm für Weigelsdorf
t
t
t
t
t
t
t
t
-ÚTVOH7FSLFISTQSPCMFN+VEFOXFH"VTCBVBVG[XFJTQVSJHF
WFSLFISTCFSVIJHUF;POF
"TQIBMUJFSVOHVOE)FSTUFMMVOHFJOFSHFSFHFMUFO4BDLHBTTFJOEFS1PTUÊDLFSTUSB•F
&JOCJOEVOHEFS8FJHFMTEPSGFSCFJBMMFOHSڕFSFO1SPKFLUFO
%JSFLUFSHFTJDIFSUFS;VHBOH[VN#BIOIPG8BNQFSTEPSGPIOFàCFSEJF#
[VHFIFO
3FWJUBMJTJFSVOH'SJFEIPGTXBMEBOMFHFOOFVFS8FHFNJU3BTUNÚHMJDILFJUFO
/BIFSIPMVOHT[POFGàSBMMF"MUFSTHSVQQFOTDIBGGFO
7PMMF6OUFSTUàU[VOHGàSEJF'FVFSXFIS8FJHFMTEPSGCFJN/FVCBVEFT
'FVFSXFISIBVTFTBVGEFS1GBSSXJFTF
(FTJDIFSUFS;VHBOHJOLM3BEXFHWPNv0SUi[VN4QPSU[FOUSVN
"NQFMBOMBHFOOVSEBOOXFOOFJOFHVUEVSDIEBDIUF(FTBNUQMBOVOHWPSMJFHU
Aus unserem Wahlprogramm für
Schranawand und Unterwaltersdorf
t
t
t
t
t
t
t
t
t
"CCJFHFTQVSVOE5FNQPGàS,SFV[VOH4DISBOBXBOE.PPTCSVOOFS4US-
,FJOF8JOESÊEFSJN/BICFSFJDI[V4DISBOBXBOE
,FJOF6NGBISVOHTTUSB•F[XJTDIFO4DISBOBXBOEVOE6OUFSXBMUFSTEPSG
4BOJFSVOHEFS.VTJLTDIVMF
,POUSPMMJFSUFT8BDITUVN4UBEUFOUXJDLMVOHOBDIJOOFOEJFTQBSTBNNJUEFS
3FTTPVSDF(SVOEVOE#PEFOVNHFIU
&SSJDIUVOHWPOLVS[FO(FIVOE3BEXFHFO[VWPOEFO4JFEMVOHTHFCJFUFO
JOT0SUT[FOUSVN
.FIS7FSLFISTTJDIFSIFJUJO8PIOHFCJFUFO7FSLFISTUFJMFS#PEFOTDIXFMMFO
VOE5FNQPMJNJULNI
3FEV[JFSVOHEFT4DIXFSWFSLFISTJN0SUT[FOUSVNo7FSMFHVOHEFS#
BVTEFN0SUTHFCJFU
½GGOVOH4DIMPTTQBSL6OUFSXBMUFSTEPSGBMT&SIPMVOHTHFCJFUGàS'SFJ[FJUVOE4QPSU
25. Jänner 2015!
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
73
SPÖ, UHL und ÖVP kandidieren in Tattendorf!
Tattendorf wählt
gibt es alternative Standorte, um die
man sich bemühen sollte und vor allem
Standorte, wo für künftige Bewohner
ein wesentlich attraktiverer Platz für ihr
neues Heim geschaffen werden kann.
Diese Vorgehensweise wäre bei weitem zukunftsorientierter."
Gerade in Tattendorf ist aber in den
vergangenen Jahren stets das Gemeinsame vor das Trennende gestellt
worden und letztlich ist es auch das,
was sich die Bürger wünschen. Unterschiede werden aber gerade in Vorwahlzeiten gerne aufgezeigt.
Alfred Reinisch (1.v.l.) und seine Unabhängige Heimatliste kritisiert die Baupläne Reinfranks
SP-Bürgermeister Dieter Reinfrank verteidigt in Tattendorf seine absolute Mehrheit
TATTENDORF: Bürgermeister Dieter
Reinfrank regiert in Tattendorf seit der
letzten Wahl 2010 mit einer absoluten
Mehrheit. Dennoch wurden 90% aller
Entscheidungen der vergangenen Jahre einstimmig getroffen. Zuletzt sorgte
jedoch ein geplantes Bauprojekt für
Aufregung und auch einen Auszug der
UHL Gemeinderäte.
"Ich finde diesen Platz für einen verdichteten Wohnbau als den absolut
schlechtesten Standort in unserer Ge-
meinde. Dieser Platz würde zwar sofort
zur Verbauung zur Verfügung stehen,
man würde aber weder den künftigen
Bewohnern noch den angrenzenden
Betrieben etwas Gutes tun. Weiters
stelle ich mir die Frage: Haben wir
wirklich auch an unser Ortsbild gedacht, wenn wir erstmals auf fünf
Geschoßen Wohnraum errichten?", so
die Kritik vom Spitzenkandidaten der
UHL Alfred Reinisch. Auf die Frage, ob
es Alternativstandorte gibt, meint Reinisch: "Nicht auf Knopfdruck. Jedoch
1. Dieter Reinfrank
2. Sabine Sturm-Karmazin
3. KR Andreas Wismek
4. Monica Fassl-Gröller
5. Robert Ranz
6. Mag. Walter Schwarz
7. Karl Hönigsberger
8. Sabine Szivats
9. Wolfgang Dworczak
10. Sabine Wismek
11. Johannes Weickmann
12. Robert Zametz
13. Valentine Gebhardt
14. Rene Deutsch
15. Petra Lachmann
1. Alfred Reinisch
2. Mag. Lukas Honzak
3. Othmar Alte
4. Manuela Matias
5. Martin Kandler
6. MBA Günter Timal
7. Ing. Norbert Kandler
8. Mara Lechner
9. Dr. Otto Moog
10. Martina Lechner
11. Mag. Werner Rodax
12. Thomas Kandler
13. Johann Dachauer
14. Martina Honzak
15. Georg Schneider
1. Franz Knötzl
2. Thomas Wöber
3. Martin Kimla
4. Thomas Müller
5. Alfred Krapp
6. Susanne Strauß-Stastny
7. Christoph Dachauer
8. Constanze Mitterer
9. Kurt Stastny
10. Monika Dachauer
11. Franz Landauer
12. Anna Lechner
13. Alfred Zöchling
14. Monika Knötzl
15. Roswitha Saffer
WELLNESS FÜR IHREN
DRAHTESEL...
MACHEN SIE IHR ELEKTRO-FAHRRAD
FIT FÜR DEN FRÜHLING.
15 SSERVICE
NEU 20
ÄT
QUALIT
O RE N
MO T
ATE +
RE-UPD ES MIT BOSCH
A
W
T
F
SO
LE E-BIK
FÜ R A L
6\PEROIRWR
Raiffeisen-Lagerhaus Wiener Becken eGen
Fahrradshop Ebreichsdorf
%DKQVWUDĔHš(EUHLFKVGRUIš7
(PDLOPLFKDHODZRHKUHU#ZLHQHUEHFNHQUOKDW
www.lagerhaus-wienerbecken.at
8
2
www.monatsrevue.at
Kollross mit vielen Quereinsteigern, FPÖ kandidiert erstmals in Trumau
Kollross dürfte Absolute verteidigen
Herta Giglinger kandidiert nur auf Listenplatz 7.
Bei den Grünen kandidiert Gabriele
Schirlbauer auf Listenplatz 1, gefolgt
SP-Bürgermeister Andreas Kollross mit seiner "Wunsch-Vizebürgermeisterin" Mag. Claudia Jahn
TRUMAU: Nach dem Generationswechsel an der Spitze der
Marktgemeinde Trumau von Langzeitbürgermeister Otto
Pendl zum neuen Bürgermeister Andreas Kollross, stellt sich
dieser mit einem neuen Team der Wahl. Die FPÖ kandidiert
erstmals in Trumau.
Nach dem die Ära Pendl bereits vor
zwei Jahren zu Ende ging und seither
Andreas Kollross das Ruder in Trumau
übernommen hat, scheidet mit Ende
dieser Periode auch die langjährige
Vizebürgermeisterin Ruth Gabriel aus
der Politik aus. Mit der Volksschullehrerin Mag. Claudia Jahn präsentierte Bürgermeister Andreas Kollross
bereits seine Wunschkandidatin als
Vizebürgermeisterin. Auch das Team
von Kollross präsentiert sich mit vielen
Quereinsteigern und glänzt auch mit
einem hohen Anteil an Frauen auf der
Liste.
1. Andreas Kollross
2. Mag. Claudia Jahn
3. Mario Gabriel
4. Karin Kraus
5. Jürgen Pitschmann
6. Sabina Stock
7. Markus Artmann
8. Mag. Kerstin Plam
9. Ing. Gert Kraschl
10. Mag. Andrea Baier
11. BSc MA Markus Senn
12. Alexandra Hönig
13. Helmut Horvath
14. Alexandra Heiling
15. Manfred Herar
16. Ing. Boris Steinkogler
17. Vanessa Taschinger
18. David Majcen
19. Melanie Staffler
20. Kevin Kaufmann
von Christian Fraberger und Doris
Brosz. Nationalratsabgeordneter Dieter Brosz kandidiert auf Listenplatz 5.
Die FPÖ kandidiert erstmals für den
Trumauer Gemeinderat. An der Spitze der elf Kandidaten steht Tino Seidl,
gefolgt von Svetozar Stojic und Romana Steinberger.
Die SPÖ dürfte ihre absolute Mehrheit
verteidigen können, neben der ÖVP
und den Grünen dürfte die FPÖ erstmals in den Gemeinderat einziehen.
1. Karl Forstner
2. Gabriele Artner
3. DI Alexander Veits
4. Josef Weber
5. Herbert Herzog
6. Alexander Artner
7. Herta Giglinger
1. Gabriele Schirlbauer
2. Christian Fraberger
3. Doris Brosz
4. Michael Rozek
5. Dieter Brosz
6. Andelka Jagorinec
1. Tino Seidl
2. Svetozar Stojic
3. Romana Steinberger
4. Harald Reindl
5.Markus Pospichal
6. Daniel Berger
7. Ing. Lejla Zecevic
8. Ing. Reinhard Hoch
9. Simone Ostadal
10. Herbert Wetischka
11. Manuela Seidl
Derzeit gibt es im
Trumauer Gemeinderat
21 Mitglieder. Davon
sind 14 SPÖ, 4 ÖVP und
3 Grüne Gemeinderäte.
Die FPÖ kandidiert erstmals in Trumau
Bei der ÖVP geht Karl Forstner als
Spitzenkandidat ins Rennen, gefolgt
von Gabriele Artner und DI Alexander
Veits. Die bisherige Spitzenkandidatin
Absolute Mehrheit der SPÖ nicht in Gefahr
REISENBERG: Bürgermeister Josef
Sam hat gute Chancen auch nach der
Wahl wieder mit absoluter Mehrheit in
Reisenberg zu regieren. Die ÖVP wird
von Heidemarie Hartl als Spitzenkandidatin angeführt. Auch der ehemalige
SPÖ Gemeinderat Alfred Pichler kandidiert mit seiner Bürgerliste Reisenberg
wieder für den Gemeinderat. Mandate bisher: SPÖ 14, ÖVP 4, BLR 1
1. Heidemarie Hartl
2. Karl Treer
3. Fritz Hiersche
4. Josef Heilinger
5. Serro Walter
6. Thomas Friedrichkeit
7. Elisabeth Hafenscher
8. Gerhard Eder
9. Robert Riess
10. Albert Heilinger
11. Johannes Kumbolder
BÜRGERLISTE REISENBERG
1. Alfred Pichler
2. Elisabeth Austerer
3. Johann Schwarzott
4. Wolfgang Bornatowicz
5. Anneliese Ziegler
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
1. Josef Sam
2. Robert Beierl
3. Josef Sam jun.
4. Edith Fuchs
5. Maria Brosenbauer
6. Margot Richter
7. Heinz Horvath
8. Gerhard Bencze
9. Erich Laufer
10. Rudolf Rabe
11. Klaus Jost
12. Günter Sam
13. Peter Scherer
14. Christa Vidicki
15. Markus Ratz
16. Melanie Krenn
17. Erwin Vidicki
18. Christian Freilach
9 3
Bgm. Alfredo Rosenmaier führt SP Liste an
Gemeinderatswahl am
Gemeinderatswahl am
25. Jänner 2015am
Gemeinderatswahl
Gemeinderatswahl
am
25. Jänner 2015
Gemeinderatswahl
am
25.
Jänner
2015
25.
25.Jänner
Jänner2015
2015
Die meisten möchten Alfredo Rosenmaier (am Plakat) nicht nur vor sondern auch im Rathaus sehen
Bitte machen Sie von Ihrem
Bitte
machen
Sie vonSie
Ihrem
Wahlrecht Gebrauch
und kommen
ins
Bitte
machen
Sie
von
Ihrem
Wahlrecht
Gebrauch
und
kommen
Sie
ins
Bitte
machen
Sie
von
Ihrem
Bitte
machen
Sie von Sie
Ihrem
für Sie
zuständige
Wahllokal.
Wahlrecht
Gebrauch
undWahllokal.
kommen
ins
für
Sie
zuständige
Wahlrecht
Gebrauch
und
kommen
Sie
ins
Wahlrecht
Gebrauch
und Wahllokal.
kommen Sie ins
für Sie
zuständige
für
Sie
zuständige
Wahllokal.
für Sie zuständige
Danke!Wahllokal.
Danke!
Danke!
Danke!
Danke!
Bürgermeister
Alfredo Rosenmaier
Bürgermeister
Alfredo
Rosenmaier
Stadtgemeinde
Ebenfurth
Bürgermeister
Alfredo
Rosenmaier
Stadtgemeinde
Ebenfurth
Bürgermeister
Alfredo
Rosenmaier
Bürgermeister
Alfredo
Rosenmaier
Stadtgemeinde Ebenfurth
Stadtgemeinde
StadtgemeindeEbenfurth
Ebenfurth
EBENFURTH: Der Ebenfurther SPBürgermeister und Klubobmann der
Sozialdemokraten im Niederösterreichischen Landtag, Alfredo Rosenmaier geht als großer Favorit in die Wahlauseinandersetzung in Ebenfurth.
Dort regiert die SPÖ seit Jahren mit
einer absoluten Mehrheit, an der sich
höchst wahrscheinlich auch nach dem
25. Jänner 2015 nichts ändern wird.
Rosenmaier gilt als sehr beliebter Bürgermeister, über die Parteigrenzen
hinweg und sowohl auf Landes- als
auch auf Gemeindeebene gilt er als
1. Alfredo Rosenmaier
2. Markus Rongitsch
3. Alfred Berto
4. Ing. Wolfgang Hommel
5. Elfriede Malecek
6. Gerd Steiger
7. DI Peter Geiderer
8. MA Teresa De Monte
9. DI Fritz Öhlerer
10. Peter Fuchs
11. Erwin Gütl
12. Walter Lorenz
13. Inge Buchler
14. Ing. Klaus Tauber
15. Günter Niederholzer
16. Mag. Johann Schuster
17. Rudolf Mphlgassner
18. Hermann Radler
19. Robert Piros
20. Mag. Stephan Reiser
Mann der Wort hält und auch als wesentlicher Motor der Stadtgemeinde.
Bisher stellt die SPÖ 18 der 21 Gemeinderäte, die ÖVP drei.
Dass die Volkspartei nur vier Kandidaten auf ihrer Liste hat, zeigt, dass
man seitens der ÖVP nicht wirklich
mit großen Zugewinnen rechnet. Angeführt wird die Liste der ÖVP wieder
von Emanuel Rieger.
Die FPÖ kandidiert nach 15 Jahren
Abstinenz wieder in Ebenfurth für
den Gemeinderat und geht mit Nicole
Nowak, Sonja Druml und Petra Lovranich mit drei Frauen an der Spitze ins
Rennen.
Trotz der Kandidatur der FPÖ wird die
SPÖ höchst wahrscheinlich wieder als
klarer Sieger aus der Wahl gehen und
weiterhin mit einer absoluten Mehrheit
in Ebenfurth regieren. Bürgermeister
Alfredo Rosenmaier will auch in Zukunft Ebenfurth gestalten.
1. Emanuel Rieger
2. Robert Szihn
3. Martin Abseher
4. Wolfgang Moser-Pröll
1. Nicole Nowak
2. Sonja Druml
3. Petra Lovranich
4. Horst Lovranich
5. Erich Schleritzko
6. Walter Jäche
7. Sascha Lovranich
Hier kaufen Sie echt clever ein!
Bis -50% Werksverkauf bei Österreichs
Spezialisten für gesundes Schlafen!
WAMPERSDORF: Im Rahmen ihres Werksverkaufs präsentiert die international
renommierte Daunenfabrik Seibersdorfer im Niederösterreichischen Wampersdorf (A3-Ausfahrt Pottendorf) eine Schnäppchenjagd der besonderen Art: es gibt
Pölster und Daunendecken aber auch Vollholzbettgestelle, Lattenroste, Betteinsätze, Matratzen, Unterbetten – alles zusammen Produkte bester Qualität made
in Austria – um bis zu minus 50 % verbilligt! Auch wenn es sich ausschließlich
um Ausstellungsstücke, Sonder- und Restposten, Auslaufmodelle und Messemuster handelt (daher begrenzter Vorrat), so findet man doch stets hochwertige
Geschenke für die lieben Verwandten zu super Preisen! Montag bis Donnerstag
8-12 und 13-16 Uhr, Freitag 8-12 Uhr.
SEIBERSDORFER Schlafsysteme Johann-Strauß-Straße 1, 2485 Wampersdorf, Telefon: 02623/72558, office@seibersdorfer.at, www.seibersdorfer.at
10
2
www.monatsrevue.at
Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus
WEIGELSDORF: Im Beisein von Bürgermeister Wolfgang Kocevar, Vizebürgermeister Johann Zeilinger, des Weigelsdorfer FF-Kommandanten Walter Moser,
Herrn Pfarrer Pavel Mikes, Vertretern des Pfarrgemeinderats Weigelsdorf sowie
Baumeister Höfer fand am Freitag dem 12. Dezember 2014 der feierliche Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus Weigelsdorf statt. Das neue, modernst ausgestattete Feuerwehrhaus wird auf der Pfarrwiese hinter der Kirche Weigelsdorf
errichtet und ca. 2,2 Mio. EUR kosten. Das Land NÖ hat finanzielle Mittel von
EUR 460.000,-- zugesagt. Die Entscheidung für den Standort Pfarrwiese wurde
nach zahlreichen Verhandlungen und intensiven Gesprächen getroffen, womit
der Friedhofswald Weigelsdorf gerettet wurde und erhalten bleiben kann. Die
Bauphase für das Feuerwehrhaus wird 2015/2016 sein, die Übersiedlung der
Feuerwehr soll im Jahr 2016 stattfinden. Aufgrund des Auszuges der FF Weigelsdorf aus ihrem jetzigen Standort im Gebäude neben der Volksschule Weigelsdorf
wird dann auch der dringend notwendige Ausbau der Schule möglich sein.
EBREICHSDORF: „37-jähriger Mann tobte vor
Polizeiinspektion" In der
Nacht auf den 26. November zerstörte ein vorerst
unbekannter Täter im Eingangsbereich der Polizeiinspektion
Ebreichsdorf
mit einer Eisenstange die
Gegensprechanlage, eine
Lampe, einen Postkasten,
sowie zwei Türen. Die
Dienststelle war zu diesem
Zeitpunkt nicht besetzt. Die
Tatwaffe, eine Eisenstange eines Wagenhebers, konnte jedoch von der Polizei
sichergestellt werden. Da auch ein Pkw in der Nähe in der selben Nacht beschädigt wurde, konnte die Polizei einen 37-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt
Umgebung ausfindig machen, der sich geständig zeigte. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Jetzt neu
KFZ-Service!
Andreas Lauberger vom Land NÖ ausgezeichnet
Achsvermessung
Jetzt zum Einführungspreis!
KFZ-Service
vom Feinsten:
UNTERWALTERSDORF/BADEN: Der mehrfache Lebensretter Andreas Lauberger, der
allein 2014 zwei mal nach Verkehrsunfällen als zufällig Vorbeikommender Ersthelfer war,
wurde am 15. Dezember 2014
in der Bezirkshauptmannschaft
geehrt. In Vertretung des Niederösterreichischen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll verlieh LAbg. Bgm. Christoph Kainz dem Feuerwehrmann aus Unterwaltersdorf und Rettungssanitäter
des ASBÖ Ebreichsdorf, Dank und Anerkennung des Landes Niederösterreich.
Bezirkshauptmann Stellvertreter Mag. Markus Sauer, Abschnittsfeuerwehrkommandant Alois Schrammel und Bürgermeister Wolfgang Kocevar gratulierten
dem Unterwaltersdorfer zu dieser hohen Auszeichnung.
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
©Stoßdämpfer ©Bremsen
©Ölwechsel ©Auspuff
©Einlagerung ©Batterien
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 8h – 12h & 13h – 16.30h
Fr. 8h – 12h & 13h – 17.30h
E-mail: office@reifen-alfons.at
www.reifen-alfons.at
ARZ Alfons Reifen-Zentrum Ges.m.b.H
)BVQUTUSB•Ft4FJCFSTEPSG
5FMt'BY
8JFOFS4USB•Ft&CSFJDITEPSG
5FMt'BY
Wo Service Chefsache ist.
11 3
Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Ebreichsdorfer Hauptplatz
LH Pröll eröffnet Hauptplatz
Nach nur knapp einem Jahr Bauzeit
und Kosten von 2,5 Millionen Euro
wird am 17. Jänner 2015 der neue
Hauptplatz eröffnet. Der Bau, der
zum Großteil ohne große Schwierigkeiten verlaufen ist, konnte somit
pünktlich ausgeführt werden. "Ich bin
sehr glücklich, dass wir das Projekt in
der vorgegebenen Zeit und auch im
vorgegebenen Kostenrahmen realisieren konnten. Mein Dank gilt neben
den Verantwortlichen der Baufirmen
aber vor allem der Bevölkerung und
den Anrainern, die es nicht leicht hatten", dankt der zuständige Stadtrat
Ing. Otto Strauss vor allem jenen, die
von den Bauarbeiten am meisten betroffen waren.
Das Projekt wurde bereits seit Jahrzehnten in der Gemeinde diskutiert.
Immer wieder kam es zu Verschiebungen und Verzögerungen des Projektes. Erst Anfang 2014 wäre das Projekt beinahe gescheitert. Daher ist es
auch der Hartnäckigkeit und vor allem
dem diplomatischem Geschick des betrauten Stadtrates Strauss zu verdanken, dass am 17. Jänner 2015 nun die
feierliche Eröffnung stattfindet. Neben
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat
auch Kanzleramtsminister Dr. Josef
Ostermayer sein Kommen zugesagt.
Der Ebreichsdorfer "Mr. Sax" Roman Zangerle wird mit einem Live-Konzert bei der Hauptplatzeröffnung für ausgelassene Stimmung sorgen
EBREICHSDORF: Am 17. Jänner 2015 findet um 15 Uhr die feierliche Eröffnung des neuen
Ebreichsdorfer Hauptplatzes statt. Eröffnet wird das neue Stadtzentrum von Ebreichsdorf
von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der die Festrede halten wird. Mit einem Kinderprogramm und einem Live-Konzert des Ebreichsdorfer Roman Zangerle "Mr. Sax" und einer anschließenden "Apre Ski Party" wird der neue Hauptplatz eröffnet.
Nach dem offiziellen Teil sorgt von 16.30
bis 17.30 ein Zauberclown bei den kleinen Besuchern für Stimmung. Ein Gewinnspiel sowie das Konzert von Roman
Zangerle ab 18 Uhr und die Apres Ski
Party ab 21 Uhr umranden den Festtag.
Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt!
Eröffnung
Hauptplatz Ebreichsdorf
Sa17. 1. 2015 15.00 Uhr
durch LH Dr. Erwin Pröll,
mit dem Musikverein Ebreichsdorf
18.00 -21.00 Uhr
Roman Zangerle „Mr. Sax“ und Band live am Hauptplatz
21.00 -24.00 Uhr
DJ TommyT „Apres Ski“
Für Speis und Trank sorgen unsere örtlichen Vereine
12
2
www.monatsrevue.at
Ein bemerkenswertes Projekt wurde in Pottendorf realisiert
Spinnereipark wiedereröffnet
am 12. Juli 1976 nach 175 Jahren die
Geschichte der Spinnerei vorerst endete. Im Jahre 2005 kaufte die Marktgemeinde Pottendorf das ehemalige
Spinnereigebäude und gründete eine
Gemeindeeigene Gesellschaft mit der
sie neben einem Feuerwehrhaus auch
das Projekt realisierte.
Neben dem Gemeindeamt, einem Gemeindesaal, der Volkshochschule und
der Musikschule, wurden auch Wohnungen im Objekt geschaffen. Davon mehrere Eigentumswohnungen,
Mietwohnungen und auch Seniorenwohnungen. Der Verkauf und die
Vermietung der Wohnungen ist sehr
gut angelaufen und es sind nur noch
einige frei. Auch das Gemeindeamt ist
bereits in das neue Objekt übersiedelt.
Die Musikschule soll Ende des Schuljahres übersiedelt werden.
Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch zahlreiche Persönlichkeiten
der Marktgemeinde geehrt. Darunter
war auch Bezirksschulinspektorin Elisabeth Leopold, die von Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner
den goldenen Ehrenring der Marktgemeinde Pottendorf für ihre Verdienste für die Gemeinde verliehen
bekam.
Das ehemalige Spinnereigebäude wurde revitalisiert und neben Wohnungen, der Musikschule, der Volkshochschule und dem Gemeindeamt wurde auch ein Gemeindesaal gebaut
POTTENDORF: Nach dem Ankauf des Schlossparks vor einigen
Jahren gelang Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner
mit der Revitalisierung der ehemaligen Spinnerei neuerlich
ein großartiges Projekt, das in die Pottendorfer Geschichtsbücher eingehen wird. Neben Wohnungen, der Musik- und
der Volkshochschule und dem Gemeindeamt entstand auch
ein neuer moderner Gemeindesaal für Pottendorf.
Genau am Tag seines 40. Geburtstages, dem 12. Dezember 2014, eröffnete Bürgermeister Ing. Thomas
Sabbata-Valteiner den neuen Spinnereipark mit einem großen Festakt, zu
dem nicht nur viel Prominenz sondern
vor allem viele Pottendorferinnen und
Pottendorfer kamen. Der neue Gemeindesaal platzte bei der Feierstunde aus allen Nähten und die Feier wurde mit Musik- und Tanzeinlagen der
Volkshochschule Pottendorf feierlich
gestaltet. Unter den vielen Ehrengästen waren auch der 3. Landtagspräsident Vizebürgermeister Franz Gartner
und in Vertretung des Landeshauptmanns Landtagsabgeordneter Christoph Kainz.
und zerstört. Die Fabrik konnte jedoch
wieder aufgebaut werden und es wurde bis 1976 weitergearbeitet. Die Krise
in der Textilindustrie führte dazu, dass
3.LAdg Präsident Gartner, Bgm. Sabbata-Valteiner, Elisabeth Leopold, LAbg. Kainz
In seiner Festrede und auch in Form
eines kurzen Videos erzählte der Bürgermeister die Geschichte der Pottendorfer Spinnerei, welche man im Jahre 1802 begann zu errichten. Damals
hatte Pottendorf knapp 800 Einwohner. 1835 war die Bevölkerungszahl
bereits auf 2.000 gestiegen, rund
1.300 waren in der Fabrik unmittelbar
beschäftigt. Nach zwei verheerenden
Bränden im Juli und November 1893
begann man 1894 mit dem Wiederaufbau. Durch den ersten und zweiten
Weltkrieg wurde die Fabrik neuerlich
schwer in Mitleidenschaft gezogen
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
133
3.500 Euro Spende für fünf Familien Durch die Augen wieder sprechen können
SCHRANAWAND:
Viel Spaß hatten
auch heuer wieder die Teilnehmer
und Zuseher des
"Rasenmähertraktor-Rennen"
in
Schranawand. Das
mittlerweile zum
dritten mal stattfindende Rennen
stellt sich immer
in den Dienst der
guten Sache und
heuer wurden insgesamt 3.400 Euro
Organisator Georg Setti (am Traktor) mit seinem Team und Bür- für fünf Familien
Ebreichsdorf
germeister Wolfgang Kocevar (2.v.r.) bei der Übergabe der Spen- aus
de von 3.500 Euro
gesammelt, welche
es im Leben nicht so leicht haben. Durch das Geld konnten Hort- und Kindergartenbeiträge übernommen werden, aber auch Gutscheine für Lebensmittel und
kleine Geschenke für Weihnachten angeschafft werden. "Ich bin dankbar und
stolz, dass es solche Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die
sich selbstlos in den Dienst einer guten Sache, stellen um anderen in unserer Gemeinde zu helfen. In der heutigen Zeit ist das nicht mehr selbstverständlich und
ich danke Georg Setti und seinem Team für den Einsatz für die Familien. Diese
können damit ein wenig besinnlicher Weihnachten feiern und das allein ist schon
großen Dank wert!", so der stolze Bürgermeister Wolfgang Kocevar.
IMPRESSUM:
MONATS REVUE
OBJEKTIV - KRITISCH - UNABHÄNGIG
Das Magazin von Bürgern für Bürger unserer Region
Herausgeber
MONATSREVUE Medien & Event GmbH.
A-2483 Ebreichsdorf, Schlossplatz 5
Redaktion: Thomas Lenger, 0660/68 33 222 redaktion@monatsrevue.at
Druck: Probst Print, A-2483 Ebreichsdorf, Wr. Neustädter Straße 20,
Unabhängige Monatszeitung für den Bezirk Baden
Hilfe für Katharina
TRUMAU:
Gerade
in
der Vorweihnachtszeit,
wo viele im
Einkaufsstress
waren,
war
auch die Zeit
der
Besinnlichkeit. Dabei
dachten viele
an Menschen,
denen es nicht
so gut geht. So
wie die kleine
Katharina aus Trumau, die an einem Gendefekt leidet und
weder gehen noch sprechen kann. Mit einem blickgesteuerten Computer könnte das Mädchen wieder mit ihrer Umwelt kommunizieren, doch dafür benötigt die Familie Hilfe!
Seit ihrer Geburt lebt die 6-jährige
Katharina mit einem Gendefekt, dem
Rett-Syndrom. Dabei entwickeln sich
die Kinder (hauptsächlich Mädchen) in
den ersten Lebensmonaten völlig normal, bis dann die Regressionsphasen
einsetzen. Das bedeutet, dass bereits
gelernte Dinge wieder verloren gehen.
Katharina hat alle Worte, die sie als
elf Monate altes Kind bereits konnte
rasch wieder „vergessen“. Mittlerweile
kann sie nicht gehen, nicht allein essen
und trinken und vor allem nicht sprechen. Katharina kann niemandem mitteilen, wie es ihr geht, was sie möchte,
ob sie Schmerzen hat oder sonstiges.
Dank einer tollen Technologie gibt es
einen augengesteuerten Computer,
den „TOBII I 15“. Katharinas Eltern
wollen gern solch einen Computer für
ihre Tochter anschaffen, allerdings kostet dieser 19.000 Euro.
Unterstützt wird die Familie schon von
einigen Seiten. So hat die SPÖ Trumau
14
2
kurzerhand beschlossen, anstatt Wahlgeschenke zu verteilen, das Geld für
Katharina zu spenden. Auch die SPÖ
Frauen, die ÖVP Baden, der Elternverein der VS Trumau, die Musikschule
Baden sowie der Hort Trumau unterstützen die Familie bereits. Wenn sie
Katharina helfen möchten, spenden
Sie auf das Konto: Vereinigte Volksbanken Wien-Baden, Natascha
Handler, VBWIATW1, AT81 4300
0410 5649 1000
Anstatt Wahlgeschenken spendete die SPÖ
www.monatsrevue.at
Jedek Reisen freut sich Frau TINA LOHR bei sich im
Team begrüßen zu dürfen.
Frau Lohr wird mit Ihrer jahrelangen Erfahrung, die
Leitung der Filiale Ebreichsdorf mit 02.02.2015 übernehmen und steht Mo-Fr von 10:00-18:00 Uhr im
Gewerbepark Ebreichsdorf Nord für Beratung und Buchung zur Verfügung.
In der Woche vom 02.02.-06.02.2015 laden wir Sie recht herzlich zu unserer
Eröffnungsfeier ein.
Stoßen sie mit uns auf eine erfolgreiche Zukunft an. Wir freuen uns auf Ihr kommen!
Weingut Klampfl
22.1. bis 8.2.
Fischastraße 43
2486 Siegersdorf
www.weinbau-klampfl.at
Heuriger Heilig Franz
15.1. bis 28.1.
Badner Straße 8
2523 Tattendorf
02253 81 283
Jedek Reisen • Wiener Straße 114 • 2483 Ebreichsdorf
ebreichsdorf@jedek-reisen.at • 01 369 66 02-23
Präsentation der Tattendorfer Ortschronik
Hier könnte auch Ihr Inserat stehen! Mehr Infos unter
marketing@monatsrevue.at
untergegangenen Dörfern und den Türkenkriegen. Der Autor machte den Anwesenden mit seinen kurzweiligen Schilderungen Gusto, den ersten Teil der Ortschronik im Anschluss an den Feierakt zu erwerben. Pünktlich um 12 Uhr mit dem Klang
der Kirchenglocken schloss Josef Mitterer seinen Vortrag und wurde mit großem
Applaus des Publikums bedankt. Etliche Tattendorfer nutzten das Angebot und
ersuchten den Autor, das erworbene Exemplar der Chronik mit persönlichen Worten zu signieren. Nachdem die Gemeinde zu einem Buffet eingeladen hatte, ließen
die Anwesenden die 900 Jahr Feierlichkeiten 2014 mit einer von Karl Schwarz
zusammengestellten Videopräsentation noch einmal Revue passieren. Der zweite
Teil der Ortschronik wird im Jahr 2015 erscheinen und die Geschichte des Ortes
beginnend Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Entstehung der Ortsgemeinde bis
zum Jubiläumsjahr 2014 umfassen.
Vizebgm. Robert Ranz, BH Stv. Mag. Markus Sauer, DE Obfrau ÖkRat Maria Forstner, Autor
DI Josef Mitterer, Bgm. Dipl.-Päd. Dieter Reinfrank, LAbg. Christoph Kainz
TATTENDORF: Mit der Präsentation der Ortschronik fanden die 900 Jahr Jubiläumsfeierlichkeiten in Tattendorf am 8. Dezember 2014 einen letzten Höhepunkt.
Im Mittelpunkt der Feier stand der Autor des ersten Teiles der Chronik, Dipl.-Ing.
Josef Mitterer, der von Bürgermeister Dieter Reinfrank in Würdigung seiner Verdienste mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurde. Nach den Grußworten
von Landtagsabgeordnetem Christoph Kainz, Bezirkshauptmannstellvertreter Markus Sauer und Dorferneuerungsobfrau Maria Forstner schilderte Ortschef Dieter
Reinfrank jene Umstände, die zum Entstehen des Monumental Werkes geführt
haben, beginnend von der ersten Besprechung mit Josef Mitterer vor drei Jahren
bis hin zur Endfertigung in der Druckerei. Der Bürgermeister würdigte die außergewöhnliche Leistung von Josef Mitterer, verwies insbesondere auf die jahrzehntelangen Recherchen des Autors z.B. in den Archiven des Stiftes Klosterneuburg
und dankte namentlich auch all jenen, die zum Gelingen des Werkes beigetragen
haben. Autor DI Josef Mitterer gab in einem spannenden Vortrag Einblick in die
neunhundertjährige Geschichte des Ortes. Er spannte einen weiten Bogen von den
ersten Spuren der Besiedlung, über die erste urkundliche Erwähnung bis hin zu den
Öffnungszeiten:
Mo.-Di.: 8-12 Uhr, Mi.-Fr: 8-18 Uhr,
Sa.: 8-12 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
0676/5578047
jetzt
NEU
Tortendeko
&
Zubehör
www.monatsrevue.at
www.monatsrevue.at
Ihr Partner für Faschingsartikel
Kostüme - Perücken - Schminke uvm.
age
t
s
n
o
i
t
Ak
-20%
Faschingsartikel
Fr. 16.1 & Sa. 17.1.2015
Michaela Schmid
Pottendorferstraße 16a
2483 Weigelsdorf
info@dekowelt.org
www.dekowelt.org
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. von 8-18 Uhr
Samstag von 9-13 Uhr
Werksgasse 5-9
2512 Oeynhausen,
Tel.: 02252/84 2 67
E-Mail: office@pressburger.at
15
3
Ihre Vorzugsstimme für Ing. Otto Strauss
t
f
a
r
K
r
e
l
l
o
v
t
i
m
r
e
e
"Weit
d
n
i
e
m
e
g
t
d
a
t
S
e
r
e
s
n
u
für
"
!
f
r
o
d
s
h
c
i
Ebre
Liebe Ebreichsdorferinnen & Ebreichsdorfer!
Nach 25 Jahren als Gemeinderat, Vizebürgermeister und zuletzt als Stadtrat in Ebreichsdorf
möchte ich meine Arbeit für Sie und unsere vier
Ortsteile auch in Zukunft gerne fortsetzen.
"25 Jahre Arbeit für die Ebreichsdorfer Bevölkerung - OHNE Skandale"
"Engagiert für Umweltschutz und
Lebensqualität"
Wie schon vor 25 Jahren geht es mir auch
heute nicht um Parteipolitik, sondern um
unsere Stadt! Ich habe daher das Angebot
unseres Bürgermeisters Wolfgang
Kocevar gerne angenommen, als
Parteiunabhängiger Kandidat auf der
Liste der SPÖ zu kandidieren.
Wenn es auch Ihnen um die
Zukunft unserer Stadtgemeinde geht,
freue ich mich, wenn Sie mich mit
einer Vorzugsstimme unterstützen!
Ihr Stadtrat Ing. Otto Strauss
Ihr parteiunabhängiger Kandidat
auf der Liste 2
Ing. Otto Strauss
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
110
Dateigröße
6 106 KB
Tags
1/--Seiten
melden