close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die neuste Ausgabe des Kilchberger Kirchenbotens

Einbetten
Informationen der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Kilchberg – Januar 2015
welches per 1. Juli 2015 bezugsbereit sein wird, und dem Umbau
im Kirchgemeindehaus – neuer Lift
und neue WC-Anlage mit behindertengerechtem WC. Ein weiteres wichtiges Thema, welches uns
auch in den kommenden Jahren
begleiten wird, ist die Diskussion
um die KirchGemeindePlus und
insbesondere KirchGemeindePlus
Bezirk.
Willkommen im Jahr 2015!
Liebe Leserinnen, liebe Leser
Erst haben wir das Alte abgeschlossen und schon steht ein
neues Jahr vor der Türe. Ich hoffe, dass Sie alle es gut begonnen
haben und mit viel Zuversicht ins
2015 blicken können. Das vergangene Jahr war einerseits gekennzeichnet durch verschiedene personelle Mutationen, allen voran die
Pensionierung unseres langjährigen Sekretärs Max Walser, der
Weggang unseres Hauswartehepaars Sonja und Peter Bertschinger und der Rückzug der Kandidatur des designierten Pfarreraspiranten Matthias Schneebeli
und andererseits durch unser Bauvorhaben auf der Bühlerwiese,
Im Rückblick hatten wir viele
schöne, interessante und vor allem auch gut besuchte Veranstaltungen für Jung und Alt – alle hier
aufzuzählen würde aber den Rahmen eines Editorials sprengen.
Darum möchte ich mehr in die Zukunft schauen und auf neue oder
zum Teil auch bekannte Angebote
aufmerksam machen. Schon am
15. Januar startet, unter der Obhut von Pfarrer Anselm Burr, eine
dreiteilige Reihe zum Thema “Abschied – Trauer - Heilung“, am 30.
Januar dann der “Freitag-FrauenApéro“ mit einem Referat von
Gisula Tscharner über “Hexen und
Heilige“ und etwas später wird die
erfolgreiche Reihe “Männertreff
50+“ mit einem Erfahrungsbericht
eines Militärseelsorgers zum Thema “Auslandseinsatz in Afghanistan“ weitergeführt. Die TGISLounge, welche am 11. Januar das
neue Jahr begrüsst, soll mit der
Erweiterung auf bis 45-Jährige
eine Attraktivitätssteigerung erhalten und hoffentlich so weiterbestehen können. Auch die Kleinsten werden nicht zu kurz kommen,
denn das überaus beliebte EL KI
SI KI, das Eltern-Kind-Singen-inder-Kirche, wird im Herbst, und
eventuell schon früher, eine Fortsetzung finden. Dann möchte ich
Sie auf unsere attraktiven und facettenreichen Konzerte – es sind
10 an der Zahl geplant, welche
durchs ganze Jahr in der Kirche
zur Durchführung gelangen – aufmerksam machen.
Im Personalbereich konnten wir,
auch im Hinblick auf die Bühlerwiese, mit Mitodija Karadacki einen
Hilfshauswart mit einem 50%-Pensum verpflichten, welcher in der
aktuellen Situation aber zu 100%
zur Verfügung steht. Der neue
Hauswart für das Kirchgemeindehaus konnte leider noch nicht definitiv verpflichtet werden – die
Aussichten sind vielversprechend.
Im Bereich der Pfarrwahl dauert
die Auswahl ebenfalls etwas länger
– hier darf ich vermelden, dass wir
ausgesprochen gute Kandidatinnen
und Kandidaten an der Hand haben – Sie werden über die weitere
Entwicklung, sowie über das be-
vorstehende Wahlgeschäft, zuerst
an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 9. März
informiert. Die Urnenabstimmung
findet am 12. April statt. Pfarrer
Anselm Burr wird uns solange zur
Verfügung stehen, bis die neue
Pfarrerin oder der neue Pfarrer seine Tätigkeit in Kilchberg aufgenommen hat, was voraussichtlich
zum Schuljahresbeginn 2015/2016
der Fall sein wird.
Den diversen politischen Turbulenzen auf der Welt zum Trotz dürfen
wir mit Zuversicht ins 2015 schauen – das Haus ist aufgeräumt und
die Finanzen stimmen. Somit sind
wir für die kommenden Herausforderungen gut gerüstet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie
das Kirchenpflegeteam nehmen
das neue Jahr mit viel Elan und
Zuversicht in Angriff.
In diesem Sinne wünsche ich allen Lesenden von ganzem Herzen
ebenfalls einen guten Start ins
2015 – nehmen Sie rege an unseren vielfältigen Veranstaltungen
teil, und freuen Sie sich mit uns
über die entsprechenden Erfolge
– wir sehen uns.
Herzlichst Ihr Präsident
Peter C. Maier
Einladung zum Vortrag in der Bibliothek am Samstag, 31. Januar 2015 um 17.00 Uhr
Das Wagnis, ein Einzelner zu sein oder: Der Sokrates von Kopenhagen
Die Bibliothekskommission lädt ein:
31. Januar 2015, um 17.00 Uhr im
Kirchgemeindehaus
Das Wagnis,
ein Einzelner zu sein oder:
Der Sokrates von Kopenhagen
Eine Annäherung an
Sören Kierkegaard.
Sören Kierkegaard ist ein dänischer
Schriftsteller, Philosoph und Theologe, der zu Beginn des 19. Jh. in
Dänemark lebte.
Die Wirkung seines Denkens und
Schreibens ist bis in die Moderne
spürbar. So schreibt etwa Friedrich
Dürrenmatt, sein eigenes schriftstellerisches Werk sei entscheidend
von Kierkegaard geprägt.
Urs Meier, Publizist und Theologe,
wird uns in seinem Referat die faszinierende Persönlichkeit von Kierkegaard näher bringen und uns anhand des von Heymel/Möller
verfassten Buches zu Kierkegaard
aus unserer Bibliothek einen ersten
Einblick in seine Schriften geben.
Nach dem Vortrag sind alle herzlich
zum Apéro eingeladen!
7
KirchGemeindePlus sorgt für Gesprächsstoff
Ki r c hge m e in d e v e r s a mmlung vom 1. De ze mbe r
Die 71 Stimmberechtigten wählten
Verena Deuchler neu in die Pfarrwahlkommission, bestätigten Hannes
Schärer als RPK-Präsidenten und
stimmten dem Budget sowie dem
Steuerfuss eindeutig zu. Für Gesprächsstoff sorgte die Berichterstattung von Pfarrer Martin Keller über
das Projekt KirchGemeindePlus.
Carole Bolliger
Kirchenpflegepräsident Peter C.
Maier konnte am 1. Dezember 71
Stimmberechtigte und einige Gäste an der Kirchgemeindeversammlung begrüssen. Die ersten Traktanden waren schnell vom Tisch. So
genehmigten die Stimmberechtigten das Budget 2015 mit einem Ertragsüberschuss von fast 33 000
Franken und stimmten dem gleichbleibenden Steuerfuss von neun
Prozent zu. Weiter bestätigten sie
Hannes Schärer als RPK-Präsidenten und Vreni Deuchler als Mitglied
der Pfarrwahlkommission. Deuchler
ist spontan für Maria Herzig eingesprungen, die aus Kilchberg weggezogen ist. Peter C. Maier informierte über den Stand der
Pfarrwahl. Nachdem der bereits
ausgewählte Pfarrer Matthias
Schneebeli kurz vor seinem Amtsantritt wieder absagte, musste ein
neuer Pfarrer gesucht werden.
Sechs Kandidaten, die alle den Anforderungen entsprechen, stehen
zurzeit laut Maier im Gespräch. Jedoch sei es schwierig, einen konkreten Zeitplan zu nennen, meinte
Maier und bat die Kirchgemeindeangehörigen weiterhin um Geduld.
Er versprach, sie auf dem Laufenden zu halten.
Überbauung Bühlerwiese auf Kurs
Erfreuliche Neuigkeiten konnte Peter C. Maier betreffend Überbauung
Bühlerwiese berichten. So konnte
schon mit dem Innenausbau angefangen werden. «Terminlich und
kostenmässig sind wir absolut auf
Kurs», freute er sich. Die Wohnungen – eine 3.5 Zimmerwohnung,
fünf 4.5 Zimmerwohnungen und
zwei 5.5 Zimmerwohnungen – sollten im Juni 2015 bezugsbereit sein.
Die 3.5 Zimmerwohnung soll unter
3000 Franken Miete kosten, verriet
er. Die Verantwortlichen haben
schon rund 60 Anfragen für diese
Wohnungen. «Die Nachfrage übersteigt das Angebot um ein Vielfaches», so Maier. Eine Frau im Publikum wollte wissen, was die
Anforderungen für die neuen Mieter sind. Die neuen Mieter müssen
laut Maier reformierte Steuerzahler
sein und eine Beziehung zu Kilchberg haben.
KirchGemeindePlus
Für am meisten Gesprächsstoff
sorgte die Berichterstattung von
Pfarrer Martin Keller über das Projekt KirchGemeindePlus. Damit
möchte der Kirchenrat neue Formen
für ein vielfältiges kirchliches Leben
finden und zum Beispiel auf die Entwicklung der rückläufigen Mitgliederzahlen in der reformierten Landeskirche reagieren. Dabei räumt
er Gemeindezusammenschlüssen
die grössten Chancen ein. Pfarrer
Martin Keller sprach Klartext und
legte die Karten schonungslos auf
den Tisch: Die reformierte Kirche
im Kanton Zürich verliert jährlich
5000 Mitglieder, Tendenz steigend.
In Kilchberg ist die Mitgliederzahl
mittlerweile unter 2600. Auch um
den Nachwuchs von Pfarrerinnen
und Pfarrern steht es schlecht. «Der
Pfarrberuf ist für viele Junge nicht
mehr attraktiv», resümierte Keller.
Viele Gebäude der Kirchgemeinden
würden zu wenig genutzt, der Erhalt von denkmalgeschützten Kirchen sei kostspielig. In Kilchberg sei
man gegenüber anderen Gemeinden im Kanton noch privilegiert,
meinte Keller. Dies dank der Überbauung Bühlerwiese, die Einnahmen generieren werde. Keller sagte, dass auch Kilchberg sich
Veränderungen stellen müsse. Die
Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen müsse verstärkt werden.
Fusionen seien nicht auszuschliessen. Allerdings ist noch nichts entschieden. Die Projektgruppen arbeiten verschiedene Lösungsvorschläge
aus. Das letzte Wort hat dann aber
die Kirchgemeinde. Das Wort Fusion stiess einigen Kirchgemeindemitgliedern sauer auf. Und so meinten mehrere Frauen und Männer,
dass das nicht der richtige Weg sei.
Das persönliche Engagement jedes
Einzelnen sei wichtig und entscheidend. Sie könne sich nicht vorstellen, nicht mehr in Gottesdienste in
ihrer Kirche in Kilchberg zu gehen,
sondern dafür zum Beispiel nach
Adliswil zu müssen, sagte eine Frau.
Über die Zukunft der Kirche gab und
wird es weiterhin viel Gesprächsund Diskussionsstoff geben.
Zukunft des Pfarrhauses
Bevor die Kirchenpflege die Kirchgemeinde zum wohlverdienten
Apéro einlud, stellte Sebastian
Langemann als Liegenschaftenverantwortlicher noch kurz vor,
wie das zurzeit leerstehende
Pfarrhaus an der Dorfstrasse 115
in Zukunft genutzt werden könnte. So gibt es Pläne, die vorsehen,
drei Wohnungen daraus zu machen, die einen Ertrag für die Kirche erwirtschaften würden. Jedoch ist das nicht ganz einfach,
da alle Innenwände, die Treppen
sowie die Parkettböden und die
Decken unter Denkmalschutz stehen und nicht verändert werden
dürfen. Auch hier steht noch
nichts Konkretes fest. Die Kirchgemeinde wird über das weitere
Vorgehen informiert und schlussendlich in den Entscheidungsprozess miteinbezogen, versicherte
Langemann.
Drei Nachmittage zum Thema
Abschied, Trauer und Heilung
Drei Nachmittage zum Thema…
ABSCHIED
von einem geliebten Menschen
TRAUER
und ihre unterschiedlichen Phasen
HEILUNG
oder: wie ich wieder zu meiner Kraft
finde
Eine lange Leidenszeit macht Menschen oft einsam. Nicht nur den
kranken Menschen selbst – auch die
um sein Wohlergehen besorgten Angehörigen: Die Trauer im Voraus.
Dann kommen die Tage und Wochen
voller Aufgaben und Pflichten:
Trauerfeier, Leidmahl, Erbschaftsfragen, Entscheidungen zum
Wie-Weiter…. Ein Wechselbad der
Gefühle!
Wenn niemand mehr nachfragt, wie
es mir geht: Muss ich mich schämen, wenn der Schmerz aus heiterem Himmel zuschlägt?
Bin ich untreu, wenn ich wieder
Freude am Leben empfinde?
Donnerstag, 15./22. Januar und
5. Februar 2015
jeweils von 15.00 - 16. 30 Uhr
im UZi 1 (Unterrichtszimmer)
Kirchgemeindehaus der Reformierten Kirchgemeinde Kilchberg
Es laden ein:
Pfarrer Anselm Burr
(079 307 59 58)
zusammen mit Alice Ruckstuhl,
Monika Streuli und Verena Bräm
8
Kalender
Gottesdienste
18. Januar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer Martin Keller
Mitwirkung der Kantorei
25. Januar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer Anselm Burr
1. Februar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer Martin Keller
8. Februar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer Anselm Burr
15. Februar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer Anselm Burr
Gottesdienst im
See-Spital
18. Januar, Sonntag
10.00 Uhr: Gottesdienst mit
Abendmahl mit Pfarrerin
Renate Hauser
Kinder
24. Januar, Samstag
10.00 Uhr: Chinder-Chile
in der Kirche
www.refkilch.ch
Jugendliche
1. Februar, Sonntag
11.30 Uhr: JUKI «Special» Junge Kirche in der Kirche
Bibliothek
Kirchgemeindehaus –
Offen: Sonntag 11.00 bis
12.00 Uhr und Donnerstag
von 17.00 bis 18.00 Uhr
(ausgenommen Schulferien)
10. Februar, Dienstag
08.30 Uhr: Morgenessen für
alle im Kirchgemeindehaus
Kultur, Spiritualität
15. /22. Januar und
05. Februar - Donnerstags
jeweils um 15.00 - 16.30 Uhr:
Drei Nachmittage zum Thema:
„Abschied, Trauer und Heilung“
mit Pfarrer Anselm Burr
im Kirchgemeindehaus
31. Januar, Samstag
17.00 Uhr: Vortrag in der
Bibliothek von Urs Meier «Das
Wagnis, ein Einzelner zu sein»
anschliessend Apéro
im Kirchgemeindehaus
Telefon 044 720 41 41
Anmeldung spätestens bis Samstag, 20.00 Uhr
Schlusspunkt: Operngala 2015
Treffpunkt
Jeden Mittwoch
18. Februar, Mittwoch
19.45 Uhr: Probe Kantorei im
Kirchgemeindehaus,
Probenplan
http://kantoreikilchberg.wix.
com/2014
Jeden Donnerstag
18.00 Uhr: Probe Gospelchor
im Kirchgemeindehaus.
Probenplan auf:
www.gospelchorkilchberg.ch
Offenes Singen
9. Februar, Montag
Morgenessen
Kirchentaxi für unsere Gottesdienste:
Singen
19.00 Uhr: Mit Mariann
Thöni in der Kirche
18.00 Uhr: Fondueplausch
für Alleinstehende
im Kirchgemeindehaus
Café Oase
20./27. Januar, Dienstag
14.30 Uhr: Café Oase für
Kinder in Begleitung im
Kirchgemeindehaus
TGIS
1. Februar, Sonntag
17.00 Uhr: TGIS Lounge im
Kirchgemeindehaus
Oekumene
12. Februar, Donnerstag
09.00 Uhr: Oekumenische
Morgenbesinnung in der
reformierten Kirche
Freitag-Frauen-Apéro
Ausserdem:
22. Januar, Donnerstag
12.00 Uhr: Frauenverein Mittagessen im
Kirchgemeindehaus
24. Januar, Samstag
19.00 Uhr: Konzert der KRT
in der Kirche
30. Januar, Freitag
19.30 Uhr: «Hexen und
Heilige» mit Gisula Tscharner
im Kirchgemeindehaus
26. Januar, Montag
14.30 Uhr: Pro Senectute «Das Fräuleinwunder», ein
Film mit Stephanie Glaser
im Kirchgemeindehaus
Abholdienst für alle Anlässe mit dem Zeichen:
Telefon: 044 715 56 51 (Sekretariat)
während den Bürozeiten
(weitere Fotos auf www.refkilch.ch)
9
Abschied und Dank an Brigitte Dürmüller für
12 Jahre Engagement für die Bilbiothek
Auf Ende 2014 hat Brigitte Dürmüller den Vorsitz der Bibliothekskommission abgegeben und ist auch als
Kommissionsmitglied zurückgetreten. Eigentlich war dieser Schritt auf
den Zeitpunkt geplant, in dem eine
neue Pfarrperson die Lücke ausfüllen würde, die seit dem Weggang
von Pfarrerin Adelheid Jewanski in
der Kommission besteht. Wegen
schmerzhafter Rückenbeschwerden
musste der Rücktritt jedoch vorgezogen werden.
Die Bibliothekskommission und alle
Besucherinnen und Besucher der
Bibliothek sind Brigitte Dürmüller
zu grossem Dank verpflichtet. Nach
ihrer Wahl am 21. Januar 2003 ergriff sie die Initiative zur Erneuerung des in die Jahre gekommenen
Bücherbestandes und der Erstellung
eines PC-unterstützten Katalogs.
Als ausgebildete Bibliothekarin und
langjährige Leiterin der Gemeindebibliothek verfügte sie über das notwendige Fachwissen.
Fondueplausch am Mittwoch, 18. Februar
Freitag-Frauen-Apéro
für Al l ei ns te h e n d e
prä se ntie rt:
Brigitte Dürmüller ist auch persönlich an Literatur interessiert und
eine begeisterte Leserin. Sie konnte sich nicht nur für Neuerscheinungen erwärmen, sondern verstand es
auch, Aktuelles bei früheren Autoren zu entdecken. Der Leseabend
im vergangenen Sommer zum Briefwechsel zwischen C.F. Meyer und
Johanna Spyri war ihr Vorschlag.
Für die Bibliothekskommission
Verena Bräm
Wir laden Sie herzlich zum gemütlichen Fondueplausch ein.
Am Mittwoch, 18. Februar 2015, um 18.00 Uhr,
im reformierten Kirchgemeindehaus.
Kosten: CHF 15.- (keine Tischreservationen)
„Hexen und Heilige“
Bitte melden Sie sich bis spätestens am 3. Februar 2015 an:
Regula Gähwiler, Sozialdienst Senioren, Stockenstrasse 150,
8802 Kilchberg, Telefon 044 715 44 05, regula.gaehwiler@refkilch.ch
Gisula Tscharner, Freiberufliche Theologin
Anmeldung zum Fondueplausch vom 18. Februar 2015
Anmeldetalon - Freitag-Frauen-Apéro vom 30. Januar 2015
Name:
...............................................................................................
Vorname:..........................................................................
Adresse:.....................................................................................................................................................................................
Telefon:..............................................................................................................................................................
Ich wünsche einen Autoabholdienst
Freitag, 30. Januar 2015
um 19.30 Uhr, im Reformierten Kirchgemeindehaus
Türöffnung um 19.00 Uhr - Weitere Infos: www.refkilch.ch
Vorname:
.........................................................................................................................
Name:
.........................................................................................................................
Strasse / Nr.:
.........................................................................................................................
PLZ / Ort:
.........................................................................................................................
Telefon:
.........................................................................................................................
E-Mail-Adresse:
.........................................................................................................................
Ich komme mit ......... (Anzahl) Frauen
ich komme alleine
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 723 KB
Tags
1/--Seiten
melden