close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

46. Technikertagung

Einbetten
DLG-Technikertagung 2015
46. Technikertagung
des DLG-Ausschusses
„Versuchswesen in der Pflanzenproduktion“
nuar 2015
27. / 28. Ja
ng
gu
a
t
r
ike
chn
e
T
/
.org
www.DLG
T
S O EthaSlle Soest
d
in der Sta
Programm Technikertagung
Dienstag, 27. Januar 2015
9:45 Uhr
ANMELDuNG uND REGISTRIERuNG /
MöGLichkEiT zuM BEsuch DEr
TECHNIkSCHAu
12:15 Uhr
Begrüßung / Eröffnung der Tagung
Günter Stemann, FH Südwestfalen,
FB Agrarwirtschaft, Soest
12:30 Uhr
Grußworte
Prof. Dr. Jürgen Braun, FH Südwestfalen,
Dekan des FB Agrarwirtschaft, Soest
12:35 Uhr
Organisatorisches zum Tagungsablauf
Günter Stemann, FH Südwestfalen,
FB Agrarwirtschaft, Soest
SEkTION
VERSuCHSTECHNIk
Neue technische Entwicklungen
und Innovationen der Firmen:
12:45 Uhr
• geo-konzept
Jens Kutschenreuter, geo-konzept GmbH,
Adelschlag
12:55 Uhr
• hoopmann
Jan Willem Hoopmann, Hoopmann, (NL)
Aalten
13:05 Uhr
• inotec / haldrup
Bernd Kettemann, inotec Engineering
GmbH, Ilshofen
13:15 Uhr
• Wintersteiger AG
13:25 Uhr
• zürn harvesting
Rolf Zürn, Harald Alber, Edgar Merx, Zürn
Harvesting GmbH & Co. KG, Waldenburg
13:35 Uhr
Das hochkapazitäts-Wiegesystem „h2“
von harvestMaster
Franz Hattinger, Peter Kuchner, Keith Hunt,
HarvestMaster Europe GmbH, (A) Wels
13:45 Uhr
13:55 Uhr
Wiegen – Messen – zählen: Ein einheitliches system für vielfache Anwendungen
Ulrich Schlingmann, Softwareentwicklung,
Detmold
Optomachines: saatgutanalyse mit
Bildverarbeitungsmessgeräten
François Paradis, Optomachines, (F) Riom
14:05 Uhr
Das neue Nirs spektrometer
„corona process“ von zeiss
Chris Weikert, Carl Zeiss Microscopy
GmbH, Jena
14:15 Uhr
Effektiv – sicher – komfortabel: Eine selbstfahrende Parzellenspritze für die Feldversuchstechnik
Hartje Stendel, CheckTec, Braunschweig
14:25 Uhr
„AO Bonitur“: die gruppentaugliche
smartphone-App für Techniker, Berater und
Landwirte
Rolf Kuchenbuch, Land-Data Eurosoft,
Hofgeismar
14:35 Uhr
Das Überwachungssystem für den Saatgut- und Düngerfluss „MsO seedMon“ auf
Drillmaschinen
Peter Hien, MSO Messtechnik und Ortung
GmbH, Bad Münstereifel
14:45 Uhr
TECHNIkSCHAu
Alternativ-Programm: Filme
- Mais als grüne Brücke (DMK)
- Blattflecken der Gerste –
Pilzkrankheit oder Stress? (AID)
Technikschau unter Beteiligung der Firmen:
• AAMS-SALVARANIBVBA:Düsentester,Monitor,
Kalibrierungsgeräte
• AgrartestGmbH:PrüfeinrichtungenfürPflanzenschutz, Parzellenspritze und -düngerstreuer
• AgriConGmbH:TrimbleGPS-Systeme,SAM
• BaumannSaatzuchtbedarfGmbH:Probendrescher und -reiniger, Körnerzählgerät
• CarlZeissMicroscopyGmbH:NIRS-Messgerät
• CHFarmResearch:Laborgerät,LKW,Minisattelauflieger
• CheckTec:ParzellenspritzeundZubehör
• ChristianSchachtnerFahrzeug-undGerätetechnik: Parzellenspritzgeräte, fahrbar und elektrisch
• DorianeSAS:DatenmanagementfürVersuche
• EdorSkoglundAB:Pollen-undInsektenisolationen
• geo-konzeptGmbH:Oktokopter,Lenksystem,
Wetterstation, div. Sensorik
• GTASensorikGmbH:Saatkornanalysegerät
MARVIN
• HarvestmasterEuropeGmbH:Wiegesysteme
• Hoopmanequipment&engineeringBV
• HowitecNettingBV:Käfigisolation,Netzkäfige
• IngenieurbüroTilmanBarthel:Farbsortierer,
Farbausleser
• inotecEngineeringGmbH/HALDRUP:Parzellensä- und -erntegeräte, Labordrescher, Körnerzähler
• Land-DataEurosoft:Boniturhilfen,SmartphoneApp
• MantisULV-SprühgeräteGmbH:MANKAR
ULV-Sprühsysteme
• MSOMesstechnikundOrtungGmbH:
Blockademonitor für Sämaschinen und
Düngerausbringung
• PertenInstrumentsGmbH:NIR-Laborgerät,
Teigqualitätsbestimmung,Getreidefeuchte-hlMessgerät
• PolytecGmbH:NIRSpektrometersystem
• proPlantGes.fürAgrar-undUmweltinformatik
mbH: Agrar-Software
• PWAElectronicGmbH:Toughbooks,
Toughpads (Panasonic)
• Saat-undErnteschutzRudolfBarth:Vogelabwehr-Anlagen
• SampoRosenlewOy:InfozuParzellenmähdreschern
• SARLOptomachines:OpticalSeedCounter
and TSW, seed analysis, biometry and leaf area
• SEHSystemtechnikLtd.
• Tec5AG:NIR-Geräte
• VDLUFAGmbH:NIRS-Geräteund
Kalibrierungen
• WintersteigerAG:Parzellensä-und-erntegeräte, Wiegesystem, Scheitelgerät
• ZürnHarvestingGmbH&Co.KG:Parzellensä-
und -erntegeräte, Düngerstreuer, Geräteträger,
Wiegesystem, Probenahmesystem
16:15 Uhr
Erfassung, Zuordnung und Dokumentation
der kornablage bei der Einzelkornsaat:
Ein neues digitales System
Frederik Grote, Trilogik GmbH, Emsdetten /
Selzer-Elektronik GmbH, Saerbeck
16:30 Uhr
Der „kubota L 5040“ als Parzellenschlepper – Erfahrungen aus Bayern
Wolfgang Viehbacher, Amt für Ernährung,
Landwirtschaft und Forsten, Fachzentrum
Pflanzenbau – Versuchswesen, Regensburg
16:40 Uhr
Erfahrungsbericht über den Einsatz des
selbstfahrenden Maisparzellenernters
haldrup M–65
Ewald Sticksel, Bayerische Landesanstalt
für Landwirtschaft, Freising
16:50 Uhr
Eigenentwicklung eines Gülleapplikationsgerätes für den Einsatz im Feldversuch
Hartmut Ott, FH Kiel, Fachbereich Agrarwirtschaft, Osterrönfeld
17:00 Uhr
Erfahrungen mit der Feldversuchstechnik
bei der kWs Getreide-sparte
Thorsten Bielfeldt, KWS Getreide, Bergen
17:15 Uhr
Abschlussbemerkungen zum 1. Tag /
Organisatorisches
17:30 Uhr
ENDE des 1. Tages
Mittwoch, 28. Januar 2015
SEkTION
8:10 Uhr
8:20 Uhr
8:30 Uhr
9:00 Uhr
9:30 Uhr
9:40 Uhr
VERSuCHSTECHNIk
Einsatz von Drohnen zur Erfassung von
Bestandesmerkmalen im Feldversuch
Drohnengetragene Systeme im Feldversuch: Anforderungs- und Entwicklungsprofile aus der sicht der Praxis
Günter Stemann, FH Südwestfalen, FB
Agrarwirtschaft, Soest
Aller Anfang ist schwer:
Über die schwierigkeiten, Fuß zu fassen
Jürgen Kauke, LWK Niedersachsen, Hannover
Pflanzenwachstum beobachten und analysieren – Einsatz von Flugrobotern zum
3D-Bestandesmonitoring
Görres Grenzdörffer, Universität Rostock,
Agrar- u. Umweltwissenschaftliche Fakultät, Rostock
Bestimmung von biophysikalischen und
biochemischen Pflanzenparametern aus
hyperspektralen 3D Daten
Helge Aasen, Geographisches Institut der
Universität zu Köln, Köln
Bericht über aktuelle Aktivitäten zum
Drohneneinsatz in Parzellenversuchen
Jens Kutschenreuter, geo-konzept GmbH,
Adelschlag
Praktische Erfahrungen zum Drohneneinsatz in Feldversuchen
Ewald Kappes, Syngenta AG, Basel
11:35 Uhr
12:00 Uhr
Neue Viren an Getreidekulturen in
Deutschland
Frank Rabenstein, Julius-Kühn-Institut,
Quedlinburg
züchterische Ansätze für die Lösung der
Mykotoxinproblematik bei Mais
Thomas Miedaner, Landessaatzuchtanstalt,
Universität Hohenheim, Hohenheim
12:30 Uhr
Mittagspause
SEkTION
VERSuCHSWESEN
14:10 Uhr
simultane Bilddatenerfassung und
-auswertung von über hunderttausend
Pflanzen im Gewächshaus mit dem Largescale-Phenotyping-system „cropscore“
Sebastian J. Schultheiss, Computomics
GmbH & Co. KG, Tübingen
14:30 Uhr
Der Geophilus Bodenscanner –
Aufbau und Anwendungsbeispiele
Jörg Rühlmann, Geophilus GmbH,
Schwielowsee
14:50 Uhr
Wie viele Pflanzen muss ich zählen?
simulationsergebnisse zur optimalen
Fläche und Position von Teilflächenuntersuchungen
Andreas Büchse, BASF SE, Ludwigshafen
DLG-Technikertagung
46. Fachtagung des DLG-Ausschusses
„Versuchswesen in der Pflanzenproduktion“
in der Stadthalle Soest, Dasselwall 1
Die Veranstaltung bietet den Teilnehmern
• Vorstellung neuer Entwicklungen der führenden
Hersteller von Versuchstechnik
• Präsentation modernster Maschinen und Geräte
• Direkte Ansprache der Hersteller vor Ort
• Informationen über neue, aktuelle Entwicklungen
im Bereich des Feldversuchswesens
• Qualifizierte Vorträge zur Fortbildung
von Versuchstechnikern
• Aktuelle Themen aus den Bereichen Pflanzenbau,
Pflanzenzüchtung, Pflanzenschutz
• Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege
Was macht eigentlich gute Versuche aus?
Betrachtungen aus verschiedenen
Perspektiven
Die große Bandbreite der Vorträge behandelt sowohl
praktische als auch organisatorische Aspekte. Die Fachtagung wendet sich somit an alle Beschäftigten im landwirtschaftlichen Feldversuchswesen von der LTA bis zum
Stationsleiter. Zwischen den verschiedenen Ebenen soll
das Verständnis für Arbeitsabläufe und die komplexen
Zusammenhänge in Versuchbetrieben gefördert werden.
15:10 Uhr
Statistik
Andreas Büchse, BASF SE, Ludwigshafen
Tagungshinweise
15:25 Uhr
Pflanzenschutz / züchtung
Ewald Kappes, Syngenta AG, Basel
15:35 Uhr
Züchtung
Dietrich Hauer, KWS Saat AG, Einbeck
15:45 Uhr
Auswertungsebene
Uta Schnock, Bundessortenamt, Hannover
9:50 Uhr
Abschlussdiskussion
10:00 Uhr
kommunikationspause und Technikschau
15:55 Uhr
Abschlussdiskussion
SEkTION
PFLANzENBAu / PFLANzENzÜchTuNG
/ PFLANZENSCHuTZ
16:05 Uhr
11:10 Uhr
Phänotypisierung im Deutschen Pflanzen
Phänotypisierungsnetzwerk – mit robotern, Octocoptern und neuen sensoren
dem Nutzpflanzen-Phänotyp auf der spur
Uwe Rascher, Forschungszentrum Jülich, Institut für Bio- und Geowissenschaften, Jülich
Schlussworte
Wilfried Hermann, Universität Hohenheim, Versuchsstation Agrarwissenschaften,
Hohenheim
• Beginn der Tagung:
Di, 27. Jan. 2015
• Registrierung / Anmeldung
im Tagungsbüro:
ab
9:45 Uhr
• Besuch der Technikschau:
ab
9:45 Uhr
• Beginn der Vorträge im Saal:
• Ende der Tagung:
Telefon Tagungsbüro
Mobiltelefon Tagungsbüro:
Telefon Stadthalle:
Sekretariat FB Agrarwirtschaft:
12:15 Uhr
Mi, 28. Jan. 2015,
ca. 16:10 Uhr
+49 172 6578832
+49 2921 3633-1
+49 2921 378-211
Tagungsort
Stadthalle Soest, Dasselwall 1, 59494 Soest
Anmeldung
Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung das Online-Formular
unter www.DLG.org/Technikertagung
Anmeldungsschluss
16. Januar 2015
Tagungsgebühr
Die Tagungsgebühr beträgt 65 Euro pro Person und beinhaltet ein Exemplar des Tagungsbandes, die Getränkeversorgung während der Tagung, das Abendbuffet sowie
den Mittagsimbiss am 2. Veranstaltungstag. Nach der
Online-Anmeldung wird eine Rechnung zugeschickt, die
unmittelbar zu überweisen ist. Eine Anmeldebestätigung
wird innerhalb einer Woche per E-Mail zugeschickt.
Eine schriftliche Stornierung ist kostenfrei bis zum Freitag,
den 16. Januar 2015 (Post- / Faxeingang bei der DLG) möglich. Ersatzteilnehmer können auch danach noch benannt
werden. Verbindlich angemeldete Teilnehmer können an
der Tagung teilnehmen, auch wenn die Rechnung zu diesem Zeitpunkt noch nicht zugestellt sein sollte oder
ein Zahlungseingang noch nicht registriert ist.
Als Nachweis für die verbindliche Anmeldung werden
vom Tagungsbüro Namensschilder ausgegeben, die
während der Tagung und bei der Essensausgabe deutlich
sichtbar zu tragen sind. Nur im Ausnahmefall kann eine
Barzahlung vom Tagungsbüro angenommen werden.
Teilnahmezertifikate
Für alle angemeldeten Teilnehmer werden Teilnahmezertifikate als Fortbildungsnachweis erstellt und am
Tagungsbüro ausgegeben.
Gemeinsames Abendessen und geselliger Abend
Der gesellige Abend findet am Dienstag im Anschluss
an die Tagung ab 19:30 Uhr in der Stadthalle statt
(Tel.: +49 2921 3633-1. Weitere Angaben:
info@stadthalle-soest.de, www.stadthalle-soest.de)
Sonstige Hinweise
Der Versand dieser Einladung erfolgt per E-Mail an die
registrierten Teilnehmer voriger Tagungen. Gedruckte
Exemplare werden im Tagungsbüro verfügbar sein. Wir
bitten um Weiterleitung der Tagungshinweise im Internet
an betreffende Mitarbeiter im eigenen Hause und weitere Interessenten.
Alle Tagungshinweise sowie die Hotel-Listen
sind im Internet unter der Adresse
www.DLG.org/Technikertagung verfügbar.
Übernachtungen
Es wurden Zimmerkontingente eingerichtet, die unter
dem Stichwort „DLG-Technikertagung“ selbst zu buchen
sind. Die Hotelliste finden Sie unter der o. a. Internetadresse, weitere Auskünfte bei:
Tourist Info Soest, Tel.: +49 2921 663500-50
Tagungsort / Parkplätze
Der Tagungsort ist von allen Soester Hotels fußläufig
(ca. 10 – 15 Minuten) zu erreichen. Parkplätze stehen im
Bereich Stadthalle / Prodomo Hotel / Bürgerzentrum zur
Verfügung. Es wird dennoch empfohlen, die Parkmöglichkeiten an den Hotels in Soest zu nutzen.
So erreichen Sie die Tagung
in der Stadthalle Soest, Dasselwall 1, 59494 Soest
Organisation
Dipl. Ing. agr. G. Stemann
Fachhochschule Südwestfalen,
Fachbereich Agrarwirtschaft
Tel.: +49 2928 9700-20, Fax: +49 2928 9700-44
stemann.guenter@fh-swf.de
Weitere Tagungsangebote
Gebrauchtmaschinen-Börse:
Geräte und Maschinen, die im eigenen Betrieb nicht mehr eingesetzt
werden aber noch funktionstüchtig sind, können hier zum Verkauf
angeboten werden.
Dazu ist eine kurze Beschreibung (am besten mit Bild) mit wesentlichen Angaben, wie z. B. Baujahr, Nutzungsdauer, Zustand, Preisvorstellung, Kontaktadresse (max. DIN A4-Format) notwendig, die an
einer Pinwand ausgehängt werden kann.
Poster:
Neben den Vorträgen und der Technikschau werden Informationen zu
neuen Projekten / Methoden / Softwareprodukten / Geräten etc. auch in
Form von Postern gezeigt. Die Poster werden während des gesamten Veranstaltungsverlaufes präsentiert und darüber hinaus auch im
Tagungsband abgedruckt.
DLG-Mitgliedschaft
… die lohnt sich immer!
Ž Mitglieder sind immer bestens
informiert durch Fachtagungen,
Workshops oder Fachmagazine.
Ž Mitglieder haben freien Eintritt zu
den DLG-Fachausstellungen, wie z. B.
AGRITECHNICA, EuroTier, EnergyDecentral
Erfahren Sie mehr über die Vorteile der
DLG-Mitgliedschaft im Tagungsbüro oder
unter www.DLG.org/Mitgliedschaft.
DLG e.V.
Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft
Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt a.M.
Tel.: +49 69 24788-313, Fax: +49 69 24788-114
A.Chappuis@DLG.org
www.DLG.org
Stand: 12.12.2014, Änderungen vorbehalten. Wir danken der NPZ für das Titelbild.
Organisatorische Hinweise
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
21
Dateigröße
2 120 KB
Tags
1/--Seiten
melden