close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freiwillige Feuerwehr Schwebheim

Einbetten
46. Jahrgang - Nr. 1
9. Januar 2015
Kulturwerk Schwebheim
ilu  lle rer ur rmtiertltu r uere ureie ch

 bi  ember 
rtellu er eie mit iler u rmtie
um eierrmm
ittwch 
 hr
er itritt it rei
ehrweckhlle Schwebheim
melu r iee eie b t 
im rerbr er emeie Schwebheim
Schwebheim Wichtige Kontakte u. Öffnungszeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Sofern Ihr behandelnder Arzt bzw. Hausarzt nicht erreichbar ist,
können Sie in dringenden Erkrankungsfällen einen Arzt des ärztlichen
Bereitschaftsdienstes über Tel. 116 117 erreichen.
Apotheken-Notdienst
0800 00 22833
Hotline kostenlos aus dem deutschen Festnetz
22833
vom Handy (max. 69 Cent/Min.)
im Internet aktuell unter www.apotheken.de oder www.aponet.de
Gemeindeverwaltung, Kirchplatz 2
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 08.00-12.00 Uhr
Montag 13.00-17.00 Uhr
Donnerstag
13.00-17.30 Uhr Dienstag u. Mittwoch Nachmittag bis auf weiteres geschlossen!
Telefon: (0 97 23) 9101- 0 Vermittlung/Bürgerbüro
(0 97 23) 9101-10 Sektretariat/Amtsbote
(0 97 23) 9101-20 Finanzverwaltung
Telefax: (0 97 23) 9101-33
e-Mail-Adresse: gemeinde@schwebheim.de
Internet: www.schwebheim.de
Postfach-Anschrift: Postfach 70, 97525 Schwebheim
Mainbogen: www.schweinfurter-mainbogen.de
Jugend-Info: www.schwebheim.de/schwebheim2000/jugend.php
Kompostanlage Grettstadter Weg
Öffnungszeiten (März bis einschließlich November)
mittwochs 16.00 - 17.00 Uhr / samstags 14.00 - 15.30 Uhr
Bauhof, Moritz-Fischer-Str. 11
- telefonische Erreichbarkeit - Montag mit Freitag 09.00 - 09.15 Uhr
Telefon: 84 32
Gemeindebibliothek, Grundschule, Schulstraße 20
(auch in den Ferien geöffnet)
Montag
09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr
Dienstag
14.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch
09.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 bis 19.00 Uhr
Freitag
09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr
Telefon: 9123-12
Hallenschwimmbad, Schulstr. 20
Sonntag
07.30 - 12.00 Uhr
Montag
geschlossen
Dienstag
17.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch
Spiel und Spaß
15.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag
Frauenschwimmen
20.00 - 22.00 Uhr
Freitag
17.00 - 20.00 Uhr
Samstag
14.00 - 18.00 Uhr
Schwimmkurs für Kinder Montag o. Mittwoch 17.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 9123-21
Grundschule, Schulstr. 20
Schulsekretariat: grundschule@schwebheim.de
Hausmeister
9123-11
Sekretariat
9123-22
FAX-Anschluß: 9123-32
Mehrzweckhalle: 9123-31
Volksschule Sennfeld - Mittelschule Verbandsschule - Gartenstr. 2, Sennfeld
Telefon
(0 97 21) 6 82 88 Fax:
(0 97 21) 60 96 87
e-Mail: sekretariat@volksschule-sennfeld.de
Jugendtreff - Öffnungszeiten im Kellergeschoss der Mehrzweckhalle, Schulstraße 20
Mo. 18 - 22 Uhr Alfred
Di. 18 - 22 Uhr Marcel
Mi. 18 - 22 Uhr Viktor
Do. 18 - 22 Uhr Alex
Sa. 16 - 20 Uhr Alex
So. 17 - 21 Uhr Viktor
An gesetzlichen Feiertagen ist der Jugendtreff IMMER geschlossen!
Falls keine Besucher da sind, wird der Jugendtreff nach 1 STUNDE
GESCHLOSSEN!
Schwebheim
AWO Seniorenzentr. Schwebh., Pfefferminzweg 7
Tel. 09723/93406-0 / Fax 09723/93406-50
E-mail: seniorenzentrum-schwebheim@awo-unterfranken.de
Ansprechpartner Hospizarbeit: Brigitte Schubart
awohn - Ambulanter Pflegedienst Schwebheim
Dr.-Rotter-Straße 11a, 97525 Schwebheim
Tel.: 09723-9327863, Fax: 09723-9370058
Email: ambulanter-pflegedienst@awo-unterfranken.de
Bürozeiten: 8.00 bis 12.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Energieberatung
Als Ersatz für die Hotline steht Ihnen ab sofort für alle Fragen zum
Energiesparen oder zum Einsatz erneuerbarer Energien Herr Jürgen
Ramming, Energieberater, unter der Telefonnummer 09221/8239-18
Montag bis Donnerstag von 8.00 -12.00 Uhr und 13.30-16.00 Uhr
zur Verfügung. Es kann auch außerhalb dieser Beratungszeiten unter
dieser Telefonnummer ein Rückruf vereinbart werden.
Energiebüro Jugenhof 4 geöffnet mittwochs von 10.00-12.00 Uhr
Standesamt Mainbogen
Gemeinde Sennfeld, Hauptstraße 11, 97526 Sennfeld
Telefon: 09721-76 51 28, Fax: 09721-76 51 78
E-mail: standesamt.mainbogen@sennfeld.de
Webseite: http://www.schweinfurter-mainbogen.de
Ansprechpartnerin: Frau Kummer
Montag 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 -16.00 Uhr
Dienstag / Mittwoch / Freitag08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 13.30 - 17.30 Uhr
Kontaktbereichsbeamte der Polizeiinspektion
Schweinfurt für Schwebheim
Polizeihauptmeister Zirkelbach,
Tel. (0 97 21) 202 - 0 o. 20 22 300
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Frauenhaus Schweinfurt, Tel. (0 97 21) 78 60 30
Tierheim des Tierschutzvereines, Tel. 77 70
Zweckverband zur Wasserversorgung
der Rhön-Maintal-Gruppe
Tel. (0 97 25) 700-0
Unterfränkische Überlandzentrale (STROM)
Telefon (0 93 82) 604-0
Gasversorgung Unterfranken GmbH
Handel und Vertrieb, 97076 Würzburg, Nürnberger Str. 125
Tel. (09 31) 27 94-3, Fax (09 31) 27 94-566
E-Mail: vertrieb@gasuf.de, Internet: www.gasuf.de
Störungsdienst außerhalb der Geschäftszeit: 01 80 - 219 20 81
Kläranlage Heidenfeld
Tel. (0 97 23) 93 42 06-0
Diakonieverein Schwebheim, Kirchplatz 8
Diakoniestation (Gemeindeschwester) Tel. 15 81 - Fax: 2001
Schweinfurter Straße 1
Nachteinsatz (nur für Notfälle)
Tel. (0 97 21) 77 28 55
Bürgerhilfe Schwebheim, Judenhof 4
Jeden Freitag von 10.00 - 12.00 Uhr im Bürgerhilfehaus, Judenhof 4,
Tel. Nr. 09723-9370446.
Tafeltransport: Roland Fischer
Tel.: 09723/2154
Fahrdienst: Peter Guse
Tel.: 09723/8343
Hospizarbeit: Diakon Jens Johanni Tel: 09723/5848
Sozialarbeit: Lothar Schwarz
Tel. 0176/96770591
Malteser Hilfsdienst Gruppe Schwebheim - Lothar Schwarz
Telefonseelsorge
Schweinfurt / Würzburg
Tel. 0 80 01 11 01 11
Schwebheim Schwebheimer Kulturprogramm 2 0 1 5
im Bürgerhaus, Hauptstraße 25
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und freuen uns auf Ihren Besuch bei unseren 14.
Schwebheimer Kulturwochen. Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie einen Einblick in
unser Kulturprogramm für 2015.
Freitag, 30. Januar 2015 – 19.30 Uhr
SAGenhaft
-Lesung der Schweinfurter AutorengruppeEin buntes Mosaik aus Lyrik und Prosa, ernsten und satirisch-grotesken Erzählungen.
Die musikalische Umrahmung übernimmt Gudrun Wagner auf der Gitarre.
Eintritt: 8,00 €
Die Schwebheimer Theaterkracken e. V. präsentieren
„Träum ich? Wach ich?“
Ein Programm mit ganz viel Phantasie – und auch ein bisschen Wahrheit
Vorstellungen:
Freitag, 06. März 2015, Samstag, 07. März 2015
Freitag, 13. März 2015, Samstag, 14. März 2015
Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.
www.Theaterkracken.de
Der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen der „Theaterkracken“ beginnt
Anfang Februar 2015 in der Heide Flora, Schwebheim.
Sonntag, 22. März 2015 – 15.00 Uhr
Kindertheater mit Tom Teuer
„Auf der Suche nach dem Goldenen Frosch“
Für Kinder von 4 – 10 Jahren
Eintritt: 5,00 €
„Auf der Suche nach dem Goldenen Frosch“ sensibilisiert für das Thema Klimawandel und
setzt sich auf kindgerechte Weise mit dessen Folgen auseinander.
Schwebheim
Freitag, 27. März 2015 – 19.30 Uhr
„Spätlese XXL“ mit Inge und Rita
Ein komödiantisches Abendprogramm rund um das
Frankenland, den Wein, die fränkische Sprache,
die Mentalität und vieles mehr!
Eintritt: 10,00 €
Freitag, 17. April (ausverkauft) und Samstag, 18. April 2015
Beginn jeweils um 19.30 Uhr
W i r t s h a u s s i n g e n I und II
mit Jürgen und Toni
unseren „Original Schwebheimer Vollblutmusikern“
Eintritt: 5,00 €
Freitag, 17. April ist bereits ausverkauft.
Freitag, 08. Mai 2015 – 19.30 Uhr
Konzert mit dem Chor „Da Capo“
„Da Capo rockt!“
Ein Konzert mit Songs von Queen,
Falco, ABBA, u. v. m.
Mit Choreographien und Gastsängern.
Eintritt: 10,00 €
Schwebheim Christbaum-Sammel-Aktion
SPD
Samstag, 10. Jan. 2015, ab 9.00 Uhr
Die vollständig entleerten (ohne Schmuck, Kerzen, Lametta usw. bitte bis 9.00 Uhr am
Straßenrand bereitstellen. Die Bäume werden durch Häckseln ordnungsgemäß entsorgt
Agenda Arbeitskreis Energie
Um das Energiekonzept unserer Gemeinde umzusetzen, laden wir alle daran interessierten Bürger zu einem Diskussionsabend herzlich ein.
Er findet am
Dienstag, 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr
im Bürgerhaus, Hauptstraße 25 in Schwebheim
statt.
Wir wünschen uns, dass viele Bürger und Bürgerinnen mitmachen.
Je mehr sich beteiligen, um so mehr können wir zur Energieeinsparung und zur dezentralen Energiegewinnung beitragen.
Agenda Arbeitskreis Energie
Norbert Denzer
Telefon: 09723/7358
email: norbertdenzer@online.de
Schwebheim
Schwebheim 1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
Begrüßung
Totenehrung
Berichte der Kommandanten
Berichte der Gruppenführer
Neuaufnahmen und Beförderungen
Ehrungen
Neuwahl 2. Kommandanten
Verschiedenes Feuerwehraktive
Bericht des Vorstands
Kassenbericht mit Entlastung
Neuwahl des Kassenwartes
Verschiedenes Feuerwehrverein
Anträge und Aussprache
Tagesordnungspunkte der Jahreshauptversammlung 2015
Am Samstag, 10. Januar 2015 um 19.30 Uhr
im Schulungsraum des Feuerwehrhauses
JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR SCHWEBHEIM
Freiwillige Feuerwehr Schwebheim
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Volker Karb
1. Bürgermeister
Wahlvorschläge sind in der Dienstversammlung zu machen. Die Wahl
ist geheim; die Möglichkeit geheimer Stimmabgabe ist vom Wahlleiter
sicherzustellen. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen
gültigen Stimmen erhält. Leere Stimmzettel sind ungültig, es sei denn,
es stand nur ein Bewerber zur Wahl.
Erhält kein Bewerber die Mehrheit, so findet eine Stichwahl statt.
Der Gewählte bedarf der Bestätigung durch die Gemeinde.
Die Neuwahl findet im Rahmen der Jahresdienstversammlung statt.
Nach Art. 8 Abs. 2 des Bayer. Feuerwehrgesetzes (BayFwG) ist der
Kommandantenstellvertreter aus der Mitte der Wahlberechtigten zu
wählen. Die Amtszeit beträgt 6 Jahre.
Stellvertretender Feuerwehrkommandant kann werden, wer das 18.
Lebensjahr vollendet hat, mindestens 4 Jahre Dienst in einer Feuerwehr
geleistet und die vorgeschriebenen Lehrgänge mit Erfolg besucht hat.
An alle feuerwehrdienstleistenden (aktiven) Mitglieder und
Feuerwehranwärter, die das 16. Lebensjahr vollendet haben:
am Samstag, dem 10. Januar 2015 um 19.30 Uhr
im Schulungsraum des Feuerwehrhauses
des stellvertretenden Kommandanten
der Freiwilligen Feuerwehr
Schwebheim in der
Jahresdienstversammlung
Einladung zur Wahl
Amtliche Nachrichten
Sitzung des Gemeinderats
Am Donnerstag, 15.01.2015, 19.30 Uhr findet im Sitzungssaal des
Rathauses in Schwebheim eine
GEMEINDERATSSITZUNG
statt.
Die Tagesordnung können Sie aus dem Aushang im Amtskasten des
Rathauses entnehmen.
DIE GEMEINDEVERWALTUNG
Niederschrift über die Sitzung
des Gemeinderates am Donnerstag, 18.12.2014
im Sitzungssaal des Rathauses der Gemeinde
Schwebheim
Die 17 Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen.
Anwesend waren: 1. Bürgermeister Dr. Volker Karb
Gemeinderatsmitglieder: 2. Bürgermeisterin Karin Model, 3.
Bürgermeisterin Kerstin Weingart, Frank Böhm, Peter Guse, Hedi Seifert,
Mario Söllner, Lothar Schwarz, Mario Müller, Christian Hennings, Vera
Pauli, Katja Möhring, Jutta Keller, Herbert Holzmann, Christian Stahn,
Dr. Anton Götschl, Thorsten Grimm
Nichtanwesend: -entschuldigtVorsitzender: 1. Bürgermeister Dr. Volker Karb
Schriftführer:Gerald Riedl
Weiterhin anwesend:Herr Ludwig, Michael Kupfer, Thomas Dellermann
Beginn der Sitzung:
19.30 Uhr
Die Beschlussfähigkeit des Gemeinderates war zu allen
Tagesordnungspunkten gegeben und wurde festgestellt.
1.BAUGESUCHE
1.1 Bauvoranfrage Am Wall 12, 97525 Schwebheim
-Errichtung eines Einfamilienhauses in 97525
Schwebheim, Am Wall 12, Fl. Nr. 904/10 Das Bauvorhaben liegt im Bebauungsplan Nr. 31 „Goldgrube West“
und bezieht sich auf das letzte gemeindliche Grundstück in diesem
Bereich. Das Vorhaben weicht voraussichtlich in einem Punkt von den
Festsetzungen des Bebauungsplanes ab:
Der Bauwerber möchte ein Fertighaus errichten, der Kniestock dieser
Planung beträgt 1,05 m. Im Bebauungsplan ist ein Kniestock von 50 cm
vorgesehen.
Wie der Bürgermeister ausführte, handelt es sich um einen relativ großen
Bauplatz mit 676 qm. Der Bauplatz liegt am Ende des Stichweges am
Wall. Im Süden schließen sich große Geschossbauten an, so dass aus
ortsplanerischer Sicht der angefragten Befreiung zugestimmt werden
könnte, mit der Maßgabe, dass der Kniestock gemäß der Planung
tatsächlich nicht höher als 1,05 m wird.
Beschluss:
Die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich
der Höhe des Kniestockes von maximal 1,05 m wird in Aussicht gestellt.
1.2 Bauvoranfrage Sonnenweg 2, 97525 Schwebheim
- Errichtung eines Einfamilienhauses in 97525
Schwebheim, Sonnenweg 2, Fl. Nr. 572/8 –
Das Bauvorhaben liegt im Bebauungsplan Nr. 32 „Strüdlein Ost“
und weicht voraussichtlich in drei Punkten von den Festsetzungen des
Bebauungsplanes ab.
Der Bauwerber möchte ein Einfamilienhaus mit folgenden Abweichungen
errichten:
• Der Bauantrag sieht Betondachsteine statt Ziegeleindeckungen vor.
Aufgrund der geringen Dachneigung von lediglich 8° ist eine
Ziegeleindeckung nicht möglich, mit Betondachsteinen könnte dies
noch ausgeführt werden.
• Die Firsthöhe ist im Bebauungsplan mit 7 m festgesetzt.
Aufgrund der Ausführung als reines Pultdach wird die Firsthöhe um
0,36 m überschritten.
Die Verwaltung schlägt vor, der Anfrage in dieser Hinsicht nur mit
der Maßgabe zuzustimmen, dass gleichzeitig die laut Bebauungsplan
zulässige Sockelhöhe von maximal 50 cm nicht voll ausgeschöpft
wird, so dass die Gesamthöhe aus Sockel und Firsthöhe insgesamt
weiterhin nicht höher als 7,50 m ist.
• Eine Befreiung für das Garagendach wird nicht benötigt, sofern es
als Flachdach ausgeführt wird. Sollte wie im Vorentwurf gezeichnet,
ein Pultdach errichtet werden, wird hier ebenfalls eine Befreiung
nötig.
Beschluss:
Der Befreiung bezüglich der Eindeckung kann aus bautechnischer
Sicht zugestimmt werden, mit der Maßgabe, dass die Betondachsteine
in Rottönen angebracht werden. Hinsichtlich der Firsthöhe wird eine
Befreiung in Aussicht gestellt, wenn die Gesamthöhe unter Einbeziehung
des Sockels 7,50 m insgesamt nicht überschreitet.
1.3 Bauvoranfrage Sonnenweg 1, 97525 Schwebheim
- Errichtung eines Einfamilienhauses in 97525
Schwebheim, Sonnenweg 1, Fl. Nr. 572/7 Das Bauvorhaben liegt im Bebauungsplan Nr. 32 „Strüdlein Ost“. Der
Bauwerber möchte ein Einfamilienhaus mit folgenden drei Abweichungen
errichten:
• Der Bauantrag sieht eine Blecheindeckung statt Ziegeleindeckung
vor.
• Die Baugrenze wird geringfügig überschritten.
• Die Traufe soll von der Südseite auf die Nordseite verlegt werden.
Nach ausführlicher Diskussion wurden folgende Beschlüsse gefasst:
Rentensprechtage – Auskunft und Beratung –
Rentensprechtage (Rente und Rehabilitation) der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern
(früher LVA , DRV-Unterfranken ) und der Deutschen Rentenversicherung Bund (früher BfA)
(Angestellten- und Arbeiterrentenversicherung)
im Rathaus der Stadt Schweinfurt, Markt 1, 97421 Schweinfurt
Bitte vereinbaren Sie so frühzeitig wie möglich (ca. 3 bis 4 Wochen vorher) einen Beratungstermin.
Bereits bei der Anmeldung unter 09721/18172 (DRV-Bund-Beratung) bzw. 0931/8023030 (DRVNordbayern-Beratung) müssen Sie Ihre Rentenversicherungsnummer angeben.
Ohne Termin können Sie in der Regel nicht beraten werden, ggf. müssen Sie längere Wartezeiten in Kauf
nehmen.
Für Beratungsgespräche steht die Zeit von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
und von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr zur Verfügung.
Zum Termin bringen Sie bitte Ihre Versicherungsunterlagen und Ihren Personalausweis oder Reisepass
mit, für Beratung für den Ehepartner zusätzlich eine schriftliche Vollmacht. Das Sprechzimmer befindet
sich in der Eingangshalle des Rathauses in Schweinfurt, Markt 1 und ist am Sprechtag ausgeschildert.
Schwebheim
Beschluss 1:
Einer Blecheindeckung wird nicht zugestimmt.
Beschluss 2:
Die geringfügige Überschreitung der Baugrenze wird entsprechend den
eingereichten Unterlagen in Aussicht gestellt.
Beschluss 3:
Einem Versetzen der Traufe von der Südseite auf die Nordseite wird nicht
zugestimmt.
1.4 Bauantrag Kirchplatz 10, 97525 Schwebheim,
-Schloss Schwebheim Umbau und Renovierung eines
Zweifamilienwohnhauses zu einem Wohngebäude mit
drei Wohneinheiten und Neubau eines Anbaues im
1. OG in 97525 Schwebheim, Kirchplatz 10, Fl.-Nr. 2Das Bauvorhaben ist nur im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Da es für
das Vorhaben keinen Bebauungsplan gibt, ist es somit gemäß §35 BauGB
(Außenbereich) zu bewerten.
Der Bauherr plant mehrere kleine Fassadenänderungen (Türen und Fenster
versetzen, 2 Dachflächenfenster) und die Errichtung eines Wintergartens
auf einem Teil des vorhandenen Balkons. Zusätzlich wird eine weitere
Wohneinheit im 2. OG und DG errichtet.
Die beschriebenen Änderungen wurden bereits im Frühjahr 2014
mit dem Landratsamt (Bauamt und Denkmalschutz) abgesprochen.
Nach nochmaliger Rückfrage am 11.12.2014 bestehen von Seiten des
Landratsamtes keine Bedenken.
Die Nachbarunterschriften liegen vollständig vor.
Beschluss:
Das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag „Schloss Schwebheim,
Umbau und Renovierung eines Zweifamilienhauses zu einem
Wohngebäude mit drei Wohneinheiten und Neubau eines Anbaues im
1. OG in 97525 Schwebheim, Kirchplatz 10, Fl. Nr. 2 wird erteilt. Der
Bauantrag wird dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt.
1.5 Nutzungsänderung, EGZ, Heideweg 14, 97525
Schwebheim
- Nutzungsänderung der Räume im unteren Geschoss
in eine KiTa-Gruppe, Heideweg 14, Fl. Nr. 604/15 –
Für eine weitere Bedarfsgruppe der Kindertagesstätte sollen die
Kellerräume des evangelischen Gemeindezentrums genutzt werden.
Nach Auskunft des Landratsamtes Schweinfurt ist hierzu eine formal
zu beantragende Nutzungsänderung notwendig. Die Pläne wurden von
Herrn Kupfer daher neu erstellt und dem Landratsamt zur Genehmigung
vorgelegt.
Seitens der Gemeinde kann der Nutzungsänderung ohne Bedenken
zugestimmt werden, da keine Änderungen an der Außenfassade und in
der Raumaufteilung erfolgen.
Beschluss:
Dem Bauantrag wird wie vorgetragen zugestimmt
2. GEMEINDEWOHNUNGEN
Beratung und Vergabe der Dachdeckerarbeiten am
Garagenhof, Mühlweg 26
Wie Gemeinderat Peter Guse einer vorangegangenen Sitzung mitgeteilt
hatte, weist das Dach des Garagenhofes etliche undichte Stellen auf und
muss repariert werden. Nach Ortsbesichtigung durch den Bauhof und das
Bauamt wurde vorgeschlagen, im Zuge der Sanierung gleichzeitig die
Dachneigung um 180° zu drehen, damit der Regenwasserablauf auf die
Südseite des Garagenhofes erfolgen kann. Geplant ist die Anbringung
eines Blechdaches.
Von den insgesamt 7 baulich miteinander verbundenen Garagen ist eine
in Privateigentum. Die Besitzerin wäre bereit, sich anteilig an den Kosten
zu beteiligen.
Der Bürgermeister teilte mit, dass von der Verwaltung 3 Firmen
angeschrieben wurden. Eine ortsansässige Firma hat kein Angebot
abgegeben.
Das günstigste Angebot liegt bei 12.620,94 € brutto.
Gemeinderat Mario Söllner stellte angesichts der Kosten den Antrag,
diesen Tagesordnungspunkt zunächst abzusetzen und noch einmal
bauliche Alternativen zu prüfen. Da es sich um über 40 Jahre alte Garagen
handelt, könnte aus seiner Sicht eventuell auch ein Abriss sinnvoll sein,
um ganz neue Garagen zu errichten.
Beschluss:
Dem Antrag von Gemeinderat Mario Söllner, den Tagesordnungspunkt
abzusetzen, wird zugestimmt.
3. VERGABE DER STRAßENUNTERHALTSARBEITEN
FÜR DIE JAHRE 2015 - 2016
Von der Verwaltung wurden die Straßenunterhaltsarbeiten neu
ausgeschrieben. Die letzte Ausschreibung erfolgte im Jahr 2011.
Der Bürgermeister teilte mit, dass von der Verwaltung 6 Firmen zur
Abgabe eines Angebotes aufgefordert wurden. Fünf Firmen gaben ein
Angebot ab.
Das Bauamt hat zusammen mit dem Bauhof die Ausschreibungen
ausgewertet. Grundlage für die Auswertung ist eine Gewichtung der
Positionen im Leistungsverzeichnis entsprechend der Häufigkeit, mit der
sie im Laufe des Jahres typischerweise benötigt werden.
Aufgrund dieser Auswertung ist die Firma Wettering am günstigsten.
Beschluss:
Der Auftrag für die Straßenunterhaltsarbeiten ab 2015 wird an die Firma
Wettering, Röthlein erteilt.
4. KINDERTAGESSTÄTTEN
-Vorbereitende Maßnahmen zur Einrichtung der
Übergangsgruppe am EGZ4.1 Beratung und Beschluss über die Vergabe der
einzelnen Gewerke:
a) Trockenbauarbeiten
Drei Firmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Zwei Firmen gaben
ein Angebot ab. Von einer Firma wurde vorgeschlagen, Kompaktplatten
zu verwenden. Dies ist auch von Vorteil.
Günstigster Anbieter ist die Firma Schirmer, Unterspiesheim mit einer
Summe von 1.727,00 €.
Beschluss:
Die Firma Schirmer, Unterspiesheim, erhält den Auftrag für die
Trockenbauarbeiten mit Kompaktplatten.
b) Schlosserarbeiten
Hier wurden zwei Angebote abgegeben. Von einer Firma wurde empfohlen
den Handlauf der Innentreppe in Holz auszuführen.
Die Außentreppe sollte aber aus in Edelstahlausfertigung erfolgen.
Es wurden folgende Beschlüsse gefasst:
Beschluss 1:
Die Firma Schirmer, Unterspiesheim, erhält den Auftrag den Handlauf für
die Innentreppe in Holzausführung zu fertigen.
Beschluss 2:
Die Firma Pusch, Schwebheim, erhält den Auftrag zur Errichtung der
Außentreppe in Edelstahlausführung, zum Preis 1.116,00 € brutto.
c) Heizungs- und Sanitärarbeiten
Von der Verwaltung wurden zwei Firmen angeschrieben. Lediglich
eine Firma hat ein Angebot abgegeben. Der Preis für die Sanitär- und
Heizungsbauarbeiten liegt bei 5.313,90 €. Die Firma hat zusätzlich ein
Alternativangebot abgegeben, welches zusätzliche Kosten bedeuten
würde und nur gestalterischen Zwecken dient.
Die Verwaltung schlägt vor, die Arbeiten an die Fa. Schneider, Schwebheim
zu vergeben.
Beschluss:
Die Firma Schneider, Schwebheim, erhält den Auftrag für die Heizungsund Sanitärarbeiten zum Preis von 5.313,90 € brutto.
d) Schreinerarbeiten
Es wurden von der Verwaltung zwei Firmen angeschrieben, lediglich eine
Firma hat ein Angebot abgegeben. Es liegt aber ein Alternativangebot
vor.
Die Preise liegen zwischen 835,00 € und 788,00 €.
Die Verwaltung schlägt vor, die Arbeiten an die Fa. Schirmer,
Unterspiesheim zu vergeben.
Beschluss:
Die Firma Schirmer, Unterspiesheim, erhält den Auftrag für die
Schreinerarbeiten zum Preis von 788,00 € brutto.
4.2 Beratung und Beschluss über sonstige
vorbereitende Maßnahmen
Am 17.12.2014 wurden die Räumlichkeiten von Gemeinderat Mario
Söllner, dem Bauhofleiter Herrn Weiß und Herrn Michael Kupfer von
der Gemeinde nochmals besichtigt. Alle anwesenden Personen stimmten
darin überein, dass die Fenster im Bereich des Gruppenraumes komplett
erneuert werden sollten, da ein Aufarbeiten nur bedingt möglich wäre und
sicherlich genau so viel kosten würde, wie neue Kunststofffenster.
Es wird daher vorgeschlagen, die vorhandenen Fenster komplett zu
ersetzen.
Gemeinderat Frank Böhm fragte an, ob die Gemeinde ohne Weiteres die
Fenster austauschen kann, da doch die evangelische Kirchengemeinde
Eigentümerin ist.
Der als Zuhörer anwesende Kirchenvorstand, Herr Herbert Ludwig, teilte
mit, dass er mit dem Austausch der Fenster einverstanden ist.
Weiter teilte Herr Kupfer mit, dass nach telefonischer Rücksprache mit
einem Schreiner der Aus- und Einbau sowie die Entsorgung der alten
Fenster (6 Fenster) bei ca. 2.000,00 € liegen würde.
Gemeinderätin Jutta Keller gab zu bedenken, dass man bei dem Einbau
der Fenster auf eine Kindersicherung achten sollte.
Schwebheim Beschluss:
Die Verwaltung wird beauftragt, die bestehenden Fenster durch neue
Kunststofffenster zu ersetzen. Die Zustimmung der evangelischen
Kirchengemeinde sollte nochmals formal bestätigt werden.
Weiter ist es erforderlich, als eine Sicherungsmaßnahme eine kindgerechte
Gittertür als Schutz zur Treppe hin einzubauen (Kosten ca. 320,00 €).
Die Ermächtigung gilt bis zu einer Vergabesumme von 3.000,00 €.
Gemeindebibliothek ausliegt und dort innerhalb der Räumlichkeiten der
Bücherei gelesen werden kann. Falls die Nachfrage dort Anfang 2015 im
Zuge von Abonnement-Kündigungen steigen sollte, können dort auch
zusätzliche Exemplare bereitgestellt werden.
Beschluss 1:
Die Verwaltung wird beauftragt, den Vertrag mit dem Revista-Verlag zum
31.12.2015 zu kündigen.
4.3 Einrichtung der Gruppe mit Möbel
Vom Kindergartenpersonal der Kindertagesstätte „Am Schloss“ wurden
der Gemeinde verschiedene Einrichtungsvorschläge vorgelegt.
Es ist natürlich schwer, von drei verschiedenen Firmen gleiche Angebote
zu erhalten.
Wie Herr Riedl weiter mitteilte, hat man bei der Einrichtung
der Kindertagesstätte „Am Schloss“ mit der Firma „Aurednik“
sehr gute Erfahrungen gemacht. Daher wäre es von Vorteil, die
Einrichtungsgegenstände wieder bei der Firma zu beschaffen.
Von der Verwaltung wird deshalb vorgeschlagen, die Möbel bei der Firma
Aurednik zu beschaffen. Auch wenn die Gruppe nur vorübergehend
gebraucht wird, können dann die Möbel ohne Weiteres in der
Kindertagesstätte „Am Schloss“ weiter verwendet werden. Sollte später
am Schlosskindergarten noch ein Umbau erforderlich sein, könnte man
diese Möbel dann ebenfalls nutzen.
Eine grobe Kostenschätzung aus dem Katalog läge bei etwa 6.000,00 €.
Herr Riedl wird mit der Firma Aurednik Kontakt aufnehmen und
die Möblierung mit dem Kindergartenpersonal der evangelischen
Kirchengemeinde vor Ort besprechen.
Beschluss:
Die Verwaltung wird beauftragt, die Möbel bei der Firma Aurednik zu
beschaffen.
Beschluss 2:
Die Verwaltung wird beauftragt, ein alternatives Angebot für eine
Druckausgabe von einem anderen Verlag einzuholen. Die Verwaltung
wird zudem beauftragt, mit dem Revista-Verlag über die Kosten und
Bedingungen der künftigen Herausgabe des Amtsblattes zu verhandeln.
5. SCHWEBHEIMER AMTSBOTE
-Beratung und Beschluss zur weiteren
Vorgehensweise und zur Kündigungsoption des
Rahmenvertrages zwischen Gemeinde und Verlag
zum 31.12.2015Da die Gemeinde die Preiserhöhung durch den Verlag als überhöht
ansieht, erläuterte Bürgermeister Karb zunächst den vertragsrechtlichen
Hintergrund. Mit dem Revista-Verlag gibt es zwei Arten von Verträgen:
(1) Eine Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Verlag:
Im Jahr 1973 wurde unter Bürgermeister Fritz Roßteuscher der
Vertrag mit dem Revista-Verlag zur Herstellung des „gemeindlichen
Amtsblatts“ geschlossen, der eine Unterstützungspflicht durch
die Gemeinde bei der Lieferung der Inhalte beinhaltet. Diese
Vereinbarung kann die Gemeinde mit 12 Monaten Kündigungsfrist
kündigen.
(2) Die Abonnement-Verträge der Privathaushalte mit dem Verlag.
Da die Gemeinde hierbei kein Vertragspartner ist, kann sie hierauf
zumindest nicht direkt Einfluss nehmen.
Eine Option könnte nun sein, dass die Gemeinde von ihrem
Kündigungsrecht zu oben genannter Rahmenvereinbarung Gebrauch
macht. Auf diese Weise hätte man dann genügend Zeit, sich mit einzelnen
Lösungsmöglichkeiten zu beschäftigen.
Hinsichtlich der Druckausgaben gibt es nach einer möglichen Kündigung
zwei Richtungen zum weiteren Vorgehen:
(1) Kompletter Wechsel des Verlags-Partners
(2) Verhandlung mit dem Revista-Verlag bezüglich der zukünftigen
Konditionen und möglicher alternativer Verteilungsmethoden. Erste
Ideen sind zum Beispiel, dass das Austragen des Amtsblattes mit
Werbepostausträgern oder durch Gemeindepersonal durchgeführt
werden könnte. Alternativ könnte auch eine gewisse Anzahl an
Amtsblättern zum freien Verkauf angeboten oder zur Abholung an
bestimmten Plätzen bereitgestellt werden.
Die Verwaltung ist zu diesen Fragen im Gespräch mit dem Revista-Verlag.
Ebenso gibt es bereits Vorgespräche mit einem alternativen Anbieter.
Momentan liegen zu den verschiedenen Lösungsmöglichkeiten aber
noch nicht genügend Informationen vor, um sich bereits für ein konkretes
Modell zu entscheiden.
Der Gemeinderat betonte ausdrücklich, dass er an einer guten und
bezahlbaren Lösung für die Druckausgabe weiterarbeiten will. Es
herrschte Einigkeit, dass hierzu in einem ersten Schritt der Vertrag mit
dem Revista-Verlag zu kündigen ist.
Der Bürgermeister wies darauf hin, dass der Amtsbote auch in der
10 Schwebheim
Seitens der Verwaltung wurde darüber hinaus angeregt darüber
nachzudenken, ob die Gemeinde die Kosten für die elektronische
Ausgabe („pdf-Abonnement“) etwa in Form eines zu verhandelnden
Festbetrages bezuschussen oder ganz übernehmen könnte. Für die
Gemeinde hätte das den Vorteil, dass zumindest für das Jahr 2015 ein
Verteilungsweg der amtlichen Nachrichten für die Schwebheimer Bürger
kurzfristig auch nach dem Jahreswechsel kostenlos bleiben würde.
Zugleich könnte das pdf-Abonnement dann eine günstige Alternative für
bisherige Abonnementen der Druck-Ausgabe sein, die kurzfristig über
eine Kündigung nachdenken.
In einem Vorgespräch hat Herr Kohl vom Revista-Verlag hierzu konkret
in Aussicht gestellt, eine 50 %-Ermäßigung zu geben und den maximal zu
zahlenden Betrag für das Gesamtjahr 2015 auf 6.000 Euro inklusive Steuer
zu deckeln, wenn die Gemeinde die Kosten gesammelt übernimmt. Dies
entspräche 500 Ganzjahres-Abonnements zu je 12 Euro pro Jahr (statt der
bisher angebotenen knapp 24 Euro pro Jahr). Zusätzliche Abonnements,
die über die 500 hinausgehen, wären damit abgegolten und würden weder
die Bürger noch den Gemeindehaushalt weiter belasten.
Dieser Vorschlag wurde im Gemeinderat ausführlich diskutiert, fand
dort aber schließlich keine Zustimmung. Die Gemeinderatsmitglieder
sprachen sich in der Mehrzahl deutlich gegen eine Kostenbeteiligung der
Gemeinde am pdf-Abonnement aus. Insbesondere wurde argumentiert,
dass die Zielgruppe der Online-Nutzer weniger stark von dem neuen
Preismodell belastet ist als die Bezieher der Druckausgabe. Gemeinderat
Mario Müller betonte zudem die Wichtigkeit der Druckausgabe für die
Vereinsnachrichten.
Als Ergebnis der Diskussion stellte sich die überwiegende Meinung
ein, dass der Gemeinderat seine weiteren Bemühungen vor allem an der
gedruckten Variante und nicht am elektronischen Abonnement ausrichten
will.
6. ÖRTLICHE RECHNUNGSPRÜFUNG DES
HAUSHALTSJAHRES 2013
6.1 Bericht über die örtliche Rechnungsprüfung für
das Jahr 2013
Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Herr Christian
Stahn, berichtete über die Rechnungsprüfung am 12.12.2014 durch den
örtlichen Rechnungsprüfungsausschuss.
Die Bücher für das Jahr 2013 wurden am 31.12.2013 abgeschlossen und
am 09.01.2014 die Jahresrechnung erstellt.
Die über- und außerplanmäßigen Ausgaben wurden vom Gemeinderat in
seiner Sitzung am 19.12.2013 beschlossen.
Kredite waren im Haushaltsplan keine vorgesehen.
Kassenkredite mussten nicht in Anspruch genommen werden.
Die Kasseneinnahmereste wurden nachhaltig betrieben.
Die Vermögens- und Anlagennachweise sind erstellt.
Es zeigte sich, dass die Kassen ordnungsgemäß geführt werden und keine
Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden.
Der Kassenstand betrug am 31.12.2013 mit 1.863.909,24 €.
Die örtliche Rechnungsprüfung 2013, ergab keine größeren
Beanstandungen, so der Vorsitzende Christian Stahn.
Er bedankte sich bei der Verwaltung für die gute Arbeit.
Der Gemeinderat nahm dies zur Kenntnis.
6.2 Feststellung der Jahresrechnung 2013 nach Art.
102 Abs. 3 GO
Anhand einer Folie (Anlage 1) wurden von Herrn Riedl die Abschlusszahlen
der Jahresrechnung 2013 erläutert und vorgetragen.
Der Verwaltungshaushalt schließt in seinen bereinigten Einnahmen
und Ausgaben mit einer Summe von 6.719.331,76 € und der
Vermögenshaushalt mit 4.517.225,46 € ab.
Die Schulden zum 31.12.2013 lagen bei 186.958,07 €.
Beschluss:
Die Jahresrechnung 2013 wird gemäß Art. 102 Abs. 3 GO wie vorgetragen
festgestellt.
6.3 Entlastung der Jahresrechnung 2013 nach Art.
102 Abs. 3 GO
Bei der Entlastung der Jahresrechnung ist der 1. Bürgermeister gem. Art.
49 GO persönlich beteiligt und darf an der Beratung und Abstimmung
nicht teilnehmen. Er übergab das Wort an die 2. Bürgermeisterin Karin
Model.
Gemäß der Gemeindeordnung (GO) kann der Gemeinderat nach der
Feststellung der Jahresrechnung - wenn keine Mängel vorliegen - die
Jahresrechnung entlasten. Der Gemeinderat macht hiervon Gebrauch.
Beschluss: Der Gemeinderat nimmt die Zahlen zur Kenntnis und erteilt
die Entlastung für das Jahr 2013.
7. BERATUNG UND BESCHLUSS ÜBER DIE ÜBERUND AUSSERPLANMÄßIGEN AUSGABEN IM
HAUSHALTSJAHR 2014
Die Mehrausgaben im Verwaltungshaushalt liegen bei 165.708,26 €.
Die einzelnen Überschreitungen bei den Gruppierungsnummern 5 und
6 (Sachausgaben, z. B. Gebäudeunterhalt, Strom, Heizungskosten und
sonstige Bewirtschaftungskosten) sind gegenseitig deckungsfähig.
Die Gesamtausgaben liegen zurzeit bei 1.528.137,85 € und im Ansatz
waren 1.649.900,00 € vorgesehen, so dass die einzelnen Überschreitungen
nicht beschlossen werden müssen.
Gleiches gilt für die Personalausgaben, Gruppierungsnummer 4. Hier liegt
der Ansatz bei 1.458.710,00 € und gebraucht wurden bisher 1.401.505,53
€.
Folgende außer- und überplanmäßige Ausgaben müssen beschlossen
werden:
Beschreibung Ansatz AO-Soll Differenz
Verwaltungshaushalt:
5500.7093 Zuwendungen a.d. TSV 3.000,00 4.620,00 1.620,00 €
6100.6568 Abmarkungskosten
Strüdlein Ost 10.000,00 14.546,10 4.546,10 €
Die Mehrausgaben im Vermögenshaushalt liegen bei 136.202,26 €.
Beschreibung
Ansatz
Vermögenshaushalt:
1141.9500 Lärmsch.wall Strüdlein
0,00
2110.9352 Schule bew..Anl.Verm. 15.000,00
4641.9450 HeideKiga-Umbau 25.000,00
6201.9500 Wärmekonzept ÜZ
Strüdlein Ost
0,00
7910.9860 Invest. Zuweis. an Gewerbe 0,00
8811.9412 Anliegerbeitr. Strüdlein Ost 0,00 AO-Soll Differenz
10.043,6610.043,66 €
18.915,86 3.915,86 €
66.911,0241.911,02 €
9.114,28 9.114,28 €
40.880,0040.880,00 €
20.925,58 20.925,58 €
Beschluss: Die außer- und überplanmäßigen Ausgaben werden wie
vorgetragen genehmigt.
8. INFORMATIONEN UND ANFRAGEN
8.1 Termine
Rathaussturm:
Der Bürgermeister wies auf den Termin für den Rathaushaussturm am
10. Januar um 14:00 Uhr hin und lud alle Gemeinderäte ein, bei der
Verteidigung des Rathauses mitzuwirken.
Nächste Gemeinderatssitzung
Die erste Gemeinderatssitzung im neuen Jahr ist für den 15. Januar 2015
geplant. Danach soll bis auf weiteres der übliche dreiwöchige Turnus
beibehalten werden.
Einladung Freiwillige Feuerwehr:
Gemeinderat
Christian
Stahn
lud
den
Gemeinderat
Jahreshauptversammlung ein, die am 10.01.2015 stattfindet
zur
8.2 Geologie Schwebheims am Unkenbach und im
Bereich der Kneippanlage
Der Arbeitskreis Arten- und Naturschutz (AKAN) hat zuletzt im Amtsboten
ausführlich über die Geologie Schwebheims im Umfeld des Unkenbachs
berichtet und dabei auf die schlechten Versickerungseigenschaften
und der begrenzten Tragfähigkeit des Bodens entlang des Unkenbachs
hingewiesen. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem geäußert,
dass beim Bau der Kneippanlage unnötiger Zusatzaufwand hätte
vermieden werden können, wenn diese schwierigen Bodenverhältnisse
bei der Planung besser berücksichtigt worden wären.
Hierzu bat nun der ehemalige Bürgermeister Hans Fischer,
den Gemeinderat darauf hinzuweisen, dass die Kneippanlage
gemeinsam mit der Renaturierung des Unkenbachs im Rahmen eines
Flurbereinigungsverfahrens geplant und umgesetzt wurde. Die schwierigen
Bodenverhältnisse seien bekannt gewesen. Auf ein zusätzliches Gutachten
sei bewusst verzichtet worden, da die Kosten eines solchen Gutachtens
im Verhältnis zum erwarteten baulichen Aufwand unangemessen hoch
erschienen. Entsprechend liege auch keine Fehlplanung vor.
Am Ende des letzten AKAN-Stammtisches herrschte zwischen Hans
Fischer und den übrigen Mitgliedern des Arbeitskreises auch Einigkeit
darüber, dass die Kneippanlage insgesamt ein Gewinn für die Gemeinde
ist und auch gut angenommen wird.
8.3 Zusätzliche Buslinie auf der stark belasteten
morgendlichen Schülerstrecke nach Sennfeld und
Gochsheim
Die 2. Bürgermeisterin Karin Model berichtete, dass Sie auf einer
Veranstaltung der Mittelschule Gochsheim auf eine neue Fahrtmöglichkeit
beim Schülerverkehr auf der stark belasteten Schülerstrecke zwischen
Schwebheim und Schonungen angesprochen wurde und hierzu auch sehr
positive Rückmeldungen seitens der betroffenen Familien erhalten habe.
Hierzu bestätigte Bürgermeister Karb, dass das Busunternehmen Metz
im neuen Fahrplan tatsächlich eine Änderung vorgenommen hat, die eine
deutliche Verbesserung ermöglichen sollte. Dies betrifft zwar nicht den
kompletten Weg bis Schonungen, sollte aber insbesondere das kritische
Teilstück im Bereich Schwebheim – Sennfeld – Gochsheim deutlich
entlasten. Der Bürgermeister bedankte sich beim Busunternehmen, dass
es die Rückmeldungen zu der schwierigen Situation auf dieser Linie so
rasch aufgegriffen hat und dass auch direkt ein sinnvoller Lösungsweg
gesucht und umgesetzt wurde.
Die Gemeinde hofft, dass die zusätzliche Fahrtmöglichkeit nun auch gut
angenommen wird.
8.4. Jahresrückblick
Bürgermeister Karb gab zumAbschluss einen Überblick über die vielfältigen
Themen, mit denen sich der neue Gemeinderat seit Mai beschäftigt hatte.
Besonders betonte er, dass aus seiner Sicht das Vertrauensverhältnis
stimmt: Mit der Verwaltung, dem Bauhof, der Schule und natürlich
mit dem Gemeinderat und der 2. und 3. Bürgermeisterin. Auf dieser
Grundlage lassen sich auch schwierige Fragestellungen gut bewältigen.
Der Jahreswechsel sei daher auch die Zeit sehr herzlich Dankeschön zu
sagen für die gute Zusammenarbeit, so der Bürgermeister.
Inhaltlich gab es zwei Themen, mit denen sich der Rat als laufende
Projekte im Jahresverlauf in verschiedenen Fragestellungen wiederholt
beschäftigte:
Zum einen die Kindergarten-Bedarfsplanung, bei der die beschlossene
Ausweichgruppe am EGZ im Einvernehmen mit der Evangelischen
Kirchengemeinde als gute Zwischenlösung seit dem Sommer immer
konkrete Formen angenommen hat. Gleichzeitig ist die Gemeinde durch
die langfristige Option eines Dachausbaus am Schlosskindergarten
vorbereitet, sollte sich der hohe Bedarf doch als dauerhaft herausstellen.
Zum anderen das Baugebiet Strüdlein Ost, das verschiedene Aspekte
miteinander kombiniert, die in ihrem Zusammenspiel so für Schwebheim
durchaus neu sind: Den Pilotprojektcharakter als „Ökosiedlung“ mit
eigenem Wärmepumpenkonzept, das Trennsystem beim Kanal, die
geplante Lärmschutzwand und nicht zuletzt auch die nötige Änderung des
Höhenprofils. Insofern sei positiv hervorzuheben, dass die Bauarbeiten
im Sommer und Herbst planmäßig und ohne größere Probleme
vorangeschritten seien.
Beispielhaft für viele Einzelthemen, mit denen sich der Rat im
Jahresverlauf beschäftigte, nannte der Bürgermeister unter anderem die
Aktualisierung der Benutzungsordnung fürs Bürgerhaus, den Besuch bei
der Partnergemeinde in Poggersdorf, auf Mainbogenebene die laufenden
Arbeiten am Kernwegenetzkonzept und am Radweg „Mainroute Süd“, als
unerwartetes Ereignis die Bergung einer alten Flak-Geschützstellung in
Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Kampfmittelbeseitigungsteam und
dem THW im Sommer, die Verkehrsschau mit zahlreichen Fragestellungen,
die Abstimmung mit der Evangelischen Kirchengemeinde zur Renovierung
des Evangelischen Pfarrhauses, den Einstieg ins neue Förderverfahren für
den Breitbandausbau, die jüngsten Beratungen zur Preiserhöhung des
Revista-Verlages beim Amtsboten sowie die neue Bushaltestelle auf Höhe
des AWO-Heimes, verbunden mit dem Ziel, das geplante Ärztehaus in
Sennfeld-Rempertshag möglichst gut anzubinden.
Zum Abschluss ging der Bürgermeister auf das Thema Flüchtlinge und
Asylbewerber ein. Hier sei die Gemeinde im Jahresverlauf gefragt gewesen,
bei der Vermittlung von Wohnraum mitzuhelfen und zwischenzeitlich auch
den staatlichen Stellen im Rahmen des sogenannten „Winternotfallplans“
entsprechende Rückmeldungen zu geben. Erste Familien sind auch bei
uns in Schwebheim angekommen, zunächst eine Familie im Herbst und
nun weitere Familien in der laufenden Woche.
Sehr erfreulich sei, dass die Aufnahme etwa seitens der Vermieter,
der Verwaltung, der Schule und der Bürgerhilfe bisher sehr gut
funktioniert hat, ebenso die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt. Ein
freundschaftlicher Empfang, die Bereitschaft Mitmenschen zu helfen, die
in Not geraten sind, und ein offener und anständiger Umgang miteinander
seien wichtige Kerngedanken, die auch dem Geist von Weihnachten am
meisten entsprechen, so der Bürgermeister zum Abschluss.
Schwebheim 11
9. ANFRAGEN VON ZUHÖRERN
Es lagen keine Anfragen vor.
Schwebheim, 01.01.2015
Dr. Volker Karb, Erster Bürgermeister
Festsetzung der Grundsteuer A und B
Bayer. Rotes Kreuz
für 2015
Nach den gesetzlichen Vorschriften ist es erforderlich, den Steuerpflichtigen
öffentlich im Amtsboten darauf hinzuweisen, dass der bisherige
Grundsteuerbescheid auch für das Kalenderjahr 2015 gilt.
Neue Bescheide werden nur erlassen, wenn sich der Messbetrag, oder der
Hebesatz durch die Gemeinde ändert.
Nachfolgend wird die amtliche Bekanntmachung veröffentlicht:
Bekanntmachung
der Grundsteuerfestsetzung 2015
Vorbehaltlich der Erteilung eines schriftlichen Grundsteuermessbescheides
oder Grundsteuerbescheides für 2015 wird hiermit durch öffentliche
Bekanntmachung, (§ 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes und Buchstabe
„C“ unseres Hinweises zum Grundsteuerbescheid), die Grundsteuer für
das Kalenderjahr 2015 in der zuletzt verlangten Höhe festgesetzt.
Die Grundsteuer wird zu je einem Viertel ihres Jahresbetrages am 15.
Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November 2015 fällig. Jahreszahler
haben den Gesamtbetrag am 1. Juli zu entrichten.
Sollte sich der Grundsteuerhebesatz oder die Besteuerungsgrundlagen
(z.B. Messbetrag) ändern, wird ein Änderungsbescheid erlassen.
Mit dem Tag der Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung treten für die
Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an
diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.
Die Bescheide können bei der GEMEINDE SCHWEBHEIM,
KIRCHPLATZ 2 (ZIMMER 11) während der allgemeinen Öffnungszeiten
eingesehen werden. Diese öffentliche Grundsteuerfestsetzung gilt 2
Wochen nach dem Tag der Veröffentlichung als bekannt gegeben.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diesen Bescheid kann (jeder Adressat) innerhalb eines Monats nach
seiner Bekanntgabe entweder Widerspruch eingelegen (siehe 1.) oder,
(wenn die übrigen Adressaten dieses Bescheids zustimmen), unmittelbar
Klage erheben (siehe 2.).
1.) Wenn Widerspruch eingelegt wird:
Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der GEMEINDE
SCHWEBHEIM, KIRCHPLATZ 2, 97525 SCHWEBHEIM einzulegen.
Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener
Frist sachlich nicht entschieden werden, so kann Klage beim BAYER.
VERWALTUNGSGERICHT, BURKARDERSTRASSE 26, 97082
WÜRZBURG schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der
Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage kann nicht vor
Ablauf von drei Monaten seit der Einlegung des Widerspruchs erhoben
werden, außer wenn wegen besonderer Umstände des Falles eine kürzere
Frist geboten ist. Die Klage muss den Kläger, die Beklagte (Gemeinde
Schwebheim) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und
soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden
Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid
soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen
Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt
werden.
2.) Wenn unmittelbar Klage erhoben wird:
Die Klage ist beim BAYER. VERWALTUNGSGERICHT, BURKARDERSTRASSE 26, 97082 WÜRZBURG schriftlich oder zur Niederschrift
des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts zu erheben. Die
Klage muss den Kläger, die Beklagte (Gemeinde Schwebheim) und den
Streitgegenstand bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten.
Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen
angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift
beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften
für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.
Einwendungen, die sich gegen die Grundsteuer- bzw. Gewerbesteuerpflicht
überhaupt oder gegen den Grundsteuer bzw. Gewerbesteuermessbetrag
oder den Zuschlag wegen verspäteter Abgabe bzw. Nichtabgabe der
Steuererklärung richten, sind nicht mit dem vorbezeichneten Rechtsbehelf
geltend zu machen, sondern bei dem Finanzamt anzubringen, das den
Messbescheid erlassen hat.
HINWEIS:
Unabhängig von der Einlegung eines Widerspruchs wird der Betrag zum
genannten Zeitpunkt zur Zahlung fällig.
12 Schwebheim
Beim letzten Blutspendetermin am 19.12.2014 wurden geehrt:
Für 3-maliges Spenden
Jessica Kiesel, Lucretiastraße 5, 97525 Schwebheim
Tobias Bähr, Alter Schweinfurter Weg 7, 97525 Schwebheim
Ronny Schuba, Obere Heide 22, 97525 Schwebheim
Maik Edel, Mühlweg 2, 97525 Schwebheim
Für 10-maliges Spenden
Lisa Treuting, Heideweg 18, 97525 Schwebheim
Für 75-maliges Spenden
Armin Edelmann, Hauptstraße 63, 97525 Schwebheim
Spender insgesamt:61 (davon 3 Erstspender)
Der nächste Blutspendetermin ist am Freitag, 27. Februar 2015
Veranstaltungskalender
der Gemeinde Schwebheim für Januar 2015
Do 08.01. 14.30 Uhr, VdK, StammtischGasthaus Weimer, Hauptstr. 39
Fr 09.01. 19.00 Uhr, Kräuter1, Ordensabend, TSV-Halle, Schweinfurter
Straße 29
Sa 10.01. 9.00 Uhr, SPD, Christbaumsammelaktion, alle Straßen
Sa 10.01. 14.00 Uhr, Kräuter11,Rathaussturm
Sa 10.01. 19.30 Uhr, Freiwillige Feuerwehr, Jahreshauptversammlung,
Feuerwehrhaus, Kirchplatz 10a
So 11.01. 19.00 Uhr, Reservistenkameradschaft, Kameradschaftsabend,
Gasthaus Goldenes Lamm, Hauptstraße 21
Mo 12.01. 19.00 Uhr Ortsgeschicht-icher Arbeitskreis, Empfang
zur Vorstellung des Jahresprogrammes „Wir heißen das
ortsgeschichtliche Jahr 2015 willkommen“, Bürgerhaus/
Arkadensaal, Hauptstraße 25
Sa 17.01. 17.00 Uhr Eigenheimer-Vereinigung, Schlachtschüssel, Kath.
Pfarrzentrum, Obere Heide 4
Fr 23.01. 18.30 Uhr, Kath. Kirchenverw., Aktive 50 Plus, Gesellige
Weinprobe mit musikalischer Unterhaltung, Kath.
Pfarrzentrum, Obere Heide 4
Sa 24.01. 19.11 Uhr, Kräuter11, 1. Prunksitzung, TSV – Halle,
Schweinfurter Straße 29
So 25.01. 14.30 Uhr, SPD Neujahrsempfang, Bürgerhaus/oberer Saal,
Hauptstraße 25
So 25.01. 14.00 Uhr, CSU, Neujahrsempfang m. Volker Kauder, MdB TSV-Sportheim, Schweinfurter Straße 29
Do 29.01. 19.30 Uhr, Ev. Kirchengemeinde, Kath. Kirchenverw.,
Ökumenischer Bibelabend, Evang. Gemeindezentrum,
Heideweg 16
Fr 30.01. 19.30 Uhr, Gemeinde, Kulturwochen, „Lesung mit SAG,
Bürgerhaus/oberer Saal, Hauptstraße 25
Sa 31.01. 19.11 Uhr,
Kräuter11, 2. Prunksitzung, TSV-Halle,
Schweinfurter Straße 29
Busfahrplan
Der Fahrplan der Firma Metz, Linie 8137, für die Buslinie Volkach
– Schwebheim – Schweinfurt und umgekehrt änderte sich zum 14.
Dezember 2014.
Der Fahrplan für die Schwebheim betreffenden Fahrten ist nachstehend
abgedruckt.
Neu aufgenommen wurde die Haltestelle Seniorenwohnanlage,
Hauptstr. 10. Es wurde ein eigener Fahrplan Nr. 3 erstellt.
Sollten weitere Exemplare benötigt werden, sind diese in drei verschiedenen Größen, sowie der Originalfahrplan kostenlos im Rathausvorraum
und in der Gemeindebibliothek erhältlich.
Die Pläne sind auch erhältlich unter: www.schwebheim.de - Rathaus &
Bürgerservice - - Downloadverzeichnis - Busfahrpläne
Wiederum aufgenommen wurden die Fahrten (gängige Öffnungszeiten)
zu den Einkaufsmärkten. Der Plan (Hin- und Rückfahrt) ist ebenfalls
abgedruckt.
Die Gemeindeverwaltung
Schwebheim 13
b
d
O1
ba
j
ba
O2
j
f
11.54
12.40
13.32
14.00
14.39
15.01
15.30
15.41
16.22
16.40
16.41
17.13
17.30
17.56
18.02
18.26
18.45
19.55
b
j
b
j
b
b
j
b
d
8.13
9.19
10.19
10.49
11.54
12.33
13.19
14.28
15.53
17.41
=
=
=
=
=
=
a
b
c
d
e
O1
10.30
11.30
13.54
15.02
15.45
17.54
 Linie 8137 
5.44
6.30
7.06
7.13
7.44
8.14
8.44
9.12
9.44
10.15
10.40
11.04
11.39
11.59
12.29
12.35
12.59
13.00
13.14
j
O2
jk
k
b
b
l
14.42
15.09
15.40
15.45
15.49
15.54
16.14
16.20
16.50
17.09
17.14
17.39
17.57
18.19
b
k
b
k
Ô2
b
k
k
c
c TAX
l
l
TAX
siehe Sonntag
9.14
10.14
11.14
12.19
13.14
14.14
15.14
16.14
18.14
20.18
0.48
Samstag
0.48
11.14
12.13
14.14
15.09
16.13
19.34
l
(TAX)
So + Feiert.
Anmerkungen:
 Abfahrt Haltestelle Schweinfurter Str. 4 (Sparkasse)
ca. 2 Minuten später
 Abfahrt Haltestelle Schweinfurter Str. 60 (Massagepraxis
Holter)
ca. 3 Minuten später
auszugsweise erstellt von der Gemeinde Schwebheim, im Dez. 2014
-ohne Gewähr- / Fahrzeitenänderungen vorbehalten
Montag – Freitag
k
13.19 b k
18.48 k
k
b
13.20
19.14
lb
b
13.23
20.38
jk
j
13.40
23.33 (TAX)
14.06 e k
Schweinfurt  Schwebheim
Haltestelle OBERBANK, Schultestr. (ehemals Deutsche Bank)
gültig ab 14.Dezember 2014
=
=
=
=
=
=
=
TAX
f
i
j
k
l
O2
AnruflinienTAXi, Mo-Fr. spätestens bis 15 Uhr unter Tel. 09723/91194949
verbindlich anmelden, Im Stadtgebiet Schweinfurt ist nur Zustieg möglich.
fährt Haltestelle Schweinfurt, SKF-Werk III an, jedoch nicht Hl.-Geist-Kirche
ab Richard-Wagner-Straße und nur an Schultagen (Buß-u.Bettag 19.11.14)
nur in den Ferien und an schulfreien Tagen
hält nicht am Schlosskindergarten sondern am Bürgerhaus (Hauptstr. 25)
hält weder Schlosskindergarten noch Bürgerhaus sondern Gulbranssonstr.
Schülerbus, nur Schonungen, Realschule
Am 06.01., Fronleichnam, 15.08., 01.11. Verkehr wie an Sonn- und Feiertagen, am 24.12., 31.12. wie an Samstagen
So + Feiert.
fährt die Schulen an (Ignaz-Schön-Str./
Richard-Wagner-Str./Berufsschule III/Geschw.-Scholl-Str.)
nicht zum Hauptbahnhof
nur an Schultagen
verkehrt nicht am 24.12. / 31.12.
ab Haltestelle Schweinfurter Str. 4 (Sparkasse)
hält nur in Schwebheim, Schweinfurter Str. 61 + 7
Schülerbus, fährt ab 7.00 Uhr ab Seniorenwohnanlage
Hauptstr. 10 nur nach Gochsheim Mittelschule nur zum
Aussteigen
Achtung! Haltestelle Gulbranssonstr. 21
siehe Rückseite (Seite 2)!
5.12
5.50
6.18
6.51
7.01
7.08
7.13
7.13
7.14
7.18
8.02
8.13
8.37
8.39
9.00
9.23
10.00
10.50
11.15
Samstag
Schwebheim  Schweinfurt
Haltestelle SCHLOSSKINDERGARTEN
Montag – Freitag

Verkehsunternehmen Heinrich Metz, Inhaber Harry Metz
14 Schwebheim
ba
j
k
13.30
13.58
14.37
14.59
15.39
16.38
16.39
17.06
18.43
19.53
b
b
j
b
8.11
9.17
10.17
10.47
11.52
12.31
13.17
14.26
15.51
-ohne Gewähr-
10.28
11.28
13.52
15.00
15.43
17.52
So + Feiert.
7.06
8.14
8.44
9.12
9.44
10.15
10.40
11.04
11.59
12.29
12.35
12.59
13.23
13.40
14.42
j
b
j
b
b
b
=
=
=
=
=
=
b
c
e
j
k
TAX
=
a
TAX
b
b
b
siehe Sonntag
c
c TAX
TAX
0.48
11.14
12.13
14.14
15.09
16.13
19.34
TAX
So + Feiert.
www.schwebheim.de
Der Plan ist auch im Internet abrufbar
unter:
9.14
10.14
11.14
12.19
13.14
14.14
15.14
16.14
18.14
20.18
0.48
Samstag
nur diese Busse fahren die Schulen an (Ignaz-Schön-Str./Richard-Wagner-Str./
- Übersicht / Hauptseite
(Berufsschule III), Geschwister-Scholl-Str.) alle anderen nur bis Hauptbahnhof
- Rathaus Bürgerservice
- Download
nur an Schultagen
- Busfahrplan
verkehrt nicht am 24.12. / 31.12.
ab Richard-Wagner-Str., hält nicht an Haltestelle Deutsche Bank und nur an Schultagen
in den Ferien und an schulfreien Tagen, auch am Buß- und Bettag 19.11.14
hält nicht an Haltestelle Hl.-Geist-Kirche, aber Hauptbahnhof Schweinfurt, fährt SKF-Werk III an
AnruflinienTAXi, Mo.-Fr. spätestens bis 15 Uhr unter Tel. 09723/91194949 verbindlich anmelden, im Stadtgebiet Schweinfurt ist nur Zustieg
möglich
15.09
15.49
16.20
16.50
17.14
17.39
17.57
18.19
19.14
20.38
23.33
Montag – Freitag
Fährt Haltestelle Schwebheim, Gulbranssonstraße 21 zum Aussteigen an.
Schweinfurt  Schwebheim
Haltestelle OBERBANK, Schultestr. (ehemals Deutsche Bank)
gültig ab 14. Dezember 2014
Am 06.01., Fronleichnam, 15.08., 01.11. Verkehr wie an Sonn- und Feiertagen, am 24., 31.12. wie an Samstagen
Anmerkungen:
Fahrzeitenänderungen vorbehalten
auszugsweise erstellt von der Gemeinde Schwebheim, im Dez. 2014
5.10
6.16
7.11
7.11
8.11
8.35
8.58
9.21
9.58
10.48
11.13
11.52
Samstag
Schwebheim  Schweinfurt
Haltestelle GULBRANSSONSTR. 21
Achtung!
Plan ist ausschließlich für
Haltestelle Gulbranssonstraße 21 gültig.
Montag – Freitag

Verkehrsunternehmen Heinrich Metz, Inhaber Harry Metz
 Linie 8137 
Schwebheim 15
5.11
6.17
7.07
7.12
7.17
8.01
8.12
8.36
8.38
8.59
9.22
9.59
10.49
11.14
b
j
b
f
11.53
12.39
13.31
13.59
14.38
15.00
15.29
15.40
16.21
16.40
17.29
17.55
18.01
18.25
18.44
19.54
b
j
b
j
b
b
j
Montag – Freitag
=
=
=
=
=
b
c
f
j
10.29
11.29
13.53
15.01
15.44
17.53
7.44
8.14
9.12
9.44
10.15
10.40
11.04
11.59 b
12.29 b
12.35
12.59 j
14.42
15.09 b
15.49 b
16.20
17.14
17.39 b
17.57
18.19
19.14
c
c TAX
TAX
siehe Sonntag
9.14
10.14
12.19
13.14
14.14
16.14
18.14
20.18
0.48
Samstag
0.48
12.13
14.14
15.09
16.13
19.34
(TAX)
So + Feiert.
Am 06.01., Fronleichnam, 15.08., 01.11. Verkehr wie an
Sonn- und Feiertagen, am 24.12., 31.12. wie an Samstagen
auszugsweise erstellt von der Gemeinde Schwebheim, im Dez. 2014
-ohne Gewähr- / Fahrzeitenänderungen vorbehalten
Montag – Freitag
13.23 b
20.38
13.40 j
23.33 (TAX)
AnruflinienTAXi, Mo-Fr. spätestens bis 15 Uhr unter Tel. 09723/91194949
verbindlich anmelden, Im Stadtgebiet Schweinfurt ist nur Zustieg möglich.
nur an Schultagen
verkehrt nicht am 24.12. / 31.12.
fährt Haltestelle Schweinfurt, SKF-Werk III an, jedoch nicht Hl.-Geist-Kirche
nur in den Ferien und an schulfreien Tagen
So + Feiert.
TAX
8.12
9.18
10.18
10.48
11.53
12.32
13.18
14.27
15.52
17.40
Samstag
von
Schweinfurt, Oberbank (ehemals Deutsche Bank)
nach
Schwebheim, Seniorenwohnanlage Hauptstr. 10
gültig ab 14.Dezember 2014
 Linie 8137 
Verkehsunternehmen Heinrich Metz, Inhaber Harry Metz
von
Schwebheim, Seniorenwohnanlage Hauptstr. 10
nach
Schweinfurt, Heilig-Geist-Kirche
3
4
Busverbindung
innerhalb von Schwebheim
zu den Einkaufsmärkten REWE und Penny
innerhalb der gängigen Öffnungszeiten
 Linie 8137 
gültig ab 14. Dezember 2014
Hinfahrt
Rückfahrt
Abfahrt Haltestelle
Schweinfurter Str. 61 
nach Haltestelle Gulbranssonstr. 83
(REWE und Penny)
Montag – Freitag
Samstag
7.15
8.23
8.53
9.20
9.53
10.24
10.49
11.12
12.07
12.38
12.44
13.07
13.32
13.49
14.51
15.20
15.59
16.31
17.02
17.25
17.47
18.05
18.27
19.22
s
s
s
f
s
f
s
s
9.23
10.23
11.23
12.28
13.24
14.25
15.25
16.22 kR
18.23 kR c
Abfahrt Haltestelle
Gulbranssonstr. 83 (REWE und Penny)
nach Haltestelle Schweinfurter Str. 60 
Montag – Freitag
Samstag
8.09
8.33
8.56
9.19
9.56
10.46
11.11
11.50
13.28
13.56
14.35
14.57
15.37 s
16.36
17.04
18.41 s
19.51
8.09
9.15
10.15
10.45
11.50
12.29
13.15
14.24
15.49
s
auszugsweise erstellt von der Gemeinde Schwebheim im Dezember 2014 - ohne Gewähr –
Fahrzeitenänderungen vorbehalten.
Anmerkungen:
 Abfahrt Haltestelle Schweinfurter Straße 7 (Metzgerei Müller) 1 Minute später
 Fahrt geht über Haltestelle Schweinfurter Straße 4 (Sparkasse)
s
f
c
=
=
=
kR =
16 Schwebheim
nur an Schultagen (in Bayern)
nur in den Ferien und an schulfreien Tagen (in Bayern)
verkehrt nicht am 24.12. / 31.12.
Am 15.08. keine Einkaufsfahrten, am 24.12. /31.12. wie an Samstagen
Achtung, keine Bus-Rückfahrgelegenheit
Volkshochschule
www.schwebheim-evangelisch.de
Volkshochschule Schweinfurt
-Außenstelle Kulturwerk SchwebheimHerbst/Winter-Semester 2014/201
Einzelveranstaltungen:
Aus der Vortragsreihe "Demenz - Den Weg gemeinsam gehen"
(Extraflyer liegt in der Gemeinde aus)
Demenz: Symptome, Diagnostik, Krankheitsverlauf
Sich in die veränderte Wirklichkeit des Demenzerkrankten hinein zu
versetzen und ihn mit seinem veränderten Verhalten zu begleiten ist eine
große Herausforderung. Informationen können helfen, die Erkrankung
als Krankheit zu akzeptieren. In ca. 90 Minuten erhalten Angehörige und
Interessierte Informationen zu den Symptomen, den Stadien der Demenz,
zu Möglichkeiten der Diagnostik sowie die Gelegenheit, individuelle
Fragen zu stellen.
Referentin: Anna Schmitt, Pflege- und Gesundheitsmanagerin (B. A.),
Projektleitung "Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region MainRhön". Anmeldung erwünscht!
Montag, 19.01.2015, 14.00 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum,
Heideweg 14
Pflegebedürftig - was nun?
Was bedeutet Pflegebedürftigkeit? Welche Voraussetzungen müssen
für die Pflegestufe erfüllt sein? Welche Hilfen können über die
Pflegeversicherung finanziert werden? Diese und weitere Fragen werden
im Vortrag angesprochen und mit Beispielen aus der Praxis belegt.
Referentin: Eva Marienfeld, Pflege- und Gesundheitsmanagerin (B. A.),
Fachstelle für (pflegende) Angehörige. Anmeldung erwünscht!
Montag, 19.01.2015, 15.30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum,
Heideweg 14
Damit Sie, als pflegende Angehörige an den Vorträgen SH09 und
SH10 teilnehmen können, wird während der Zeit (14.00 – 17.00 Uhr)
eine Demenzbetreuungsgruppe angeboten. D. h. der zu betreuende
Angehörige wird von erfahrenen Mitarbeitern betreut und
versorgt!!!
„Allerlei Gewürz für Leib, Liebe und Leben" –
Geschichte und Geschichten um unsere Gewürze
Jahrtausende alt ist der Gewürzhandel und ebenso deren Verwendung in
Medizin, Religion oder zum Verfeinern von Speisen. Pfeffer galt einst
als Zahlungsmittel und Weihrauch zählte zu den wertvollsten Gütern der
Antike. Ob Nelke, Zimt und Kardamom - sie waren bereits Bestandteil
der mittelalterlichen Lebzelterei. Mit der Entdeckung Amerikas fanden
Vanille, Kakao und Chili ihren Weg nach Europa.
In diesem Vortrag werden einige der wichtigsten Gewürze und Kräuter in
ihrer Kulturgeschichte und ihrer symbolischen Bedeutung vorgestellt.
Thomas Janscheck
Mittwoch, 28.01.2015, 18.00 Uhr. Der Kurs findet nicht wie angekündigt
in der Mehrzweckhalle, sondern im Bürgerhaus Schwebheim,
Arkadensaal, Hauptstr. 25 statt.
4,00 € Eintritt
Kirchliche Nachrichten
1. Sonntag nach Epiphanias 11.01.2015
09.30 Uhr Kindergottesdienst im EGZ
09.30 Uhr Gottesdienst (Herbert)
Montag 12.01.2015
15.30-17.00 Uhr Jungschar für Jungs und Mädels ab 1.Klasse im EGZ
Mittwoch 14.01.2015
10.00-11.30 Uhr Krabbelgruppe im EGZ
14.30-16.00 Uhr Krabbelgruppe im EGZ
19.30 Uhr Posaunenchorprobe im Bibrasaal
Donnerstag 15.01.2015
14.00-17.00 Uhr Seniorennachmittag im EGZ
15.30 Uhr Gottesdienst im Seniorenzentrum
19.30 Uhr Kirchenchorprobe im Bibrasaal
2. Sonntag nach Epiphanias 18.01.2015
09.00 Uhr Kindergottesdienst im EGZ
09.30 Uhr Gottesdienst (Herbert)
Katholische Kirchengemeinde
St. Hedwig, Schwebheim
Pfarrbüro St. Hedwig:
Tel. 0 97 23 / 79 81 – Fax 0 97 23 / 93 66 93
e-mail: pfarrei.schwebheim@bistum-wuerzburg.de
Dekan Gregor Mühleck, Tel.: 09729 / 1618
Gemeinde-Referentin Gertrud Pfister, Tel.: 09722 / 2899
So. 11.01. - Taufe des Herrn
10.30 Messfeier (Familien Bremer und Mikus)
Mo. 12.01.
09.00 Morgenlob
Do. 15.01.
18.00 Rosenkranz
18.30 Messfeier
MELDUNGEN:
Aktive 50 Plus
Unsere traditionelle Weinprobe mit Brotzeit - ausgerichtet vom Weingut
Uwe Geßner, Garstadt - und mit musikalischer Unterhaltung findet am
Freitag, 23.01.2015, 18.30 Uhr im Kath. Pfarrheim statt. Anmeldung
erbeten bis 20.01. bei Ursula Weippert unter Tel. 7946. Auf rege Teilnahme
freut sich das Team der Aktive 50 Plus.
Vereinsnachrichten
Arbeiterwohlfahrt Schwebheim
AWO Ortsverein Schwebheim
ProChrist-Bibelkreis
Dienstag, 13. Januar 2015, 19:30 bis 21:00 Uhr
im Bürgerhaus, Hauptstraße 25
“Das Gleichnis vom Unkraut des Ackers“
Betrachteter Text: Matthäus 13, Vers 24-30 + 36-43
Herzliche Einladung für jeden,
der sich für die Bibel interessiert!
Wir helfen Ihnen in allen Fragen der sozialen und
pflegerischen Angelegenheiten!
Der Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Schwebheim
wünscht allen Mitgliedern und Mitbürgern der Gemeinde Schwebheim
ein glückliches, gesundes neues Jahr. Möge uns der Frieden erhalten
bleiben.
Platzreservierung für den Seniorenfasching der
Kräuter 11 am 01. Februar 2015
Auch in diesem Jahr übernimmt die Arbeiterwohlfahrt wieder einen Teil
der Platzreservierungen für die Senioren Faschingsveranstaltung der
Kräuter 11 des TSV. Wir haben die Plätze 10 bis 60. Sie können sich
beim Vorstand unter der Tel. Nr. 9054666, Fraunholz Günther melden.
Der Eintritt mit Kaffee und Kuchen beträgt 7,-€
Schwebheim 17
Kaffee Gedeck müssen sie selbst mitbringen. Eine Mitgliedschaft in der
AWO ist nicht Voraussetzung.
Fraunholz Günther, 1. Vorstand:
Nachruf
Noch im alten Jahr erhielten wir die traurige Nachricht vom Tot unseres
langjährigen Mitglieds und Jubilarin, Frau Gerda Hemmerich, die am 19.
Dezember, nach langer Krankheit, im Alter von 72 Jahren verstorben ist.
Frau Hemmerich war 36 Jahre treues Mitglied der Arbeiterwohlfahrt,
Ortsverband Schwebheim.
Im Jahre 2013 konnten wir Frau Hemmerich noch die Ehrennadel und
Urkunde für 35 Jahre treue Mitgliedschaft überreichen. Schon von
ihrer Krankheit gezeichnet, mussten wir ihr ihre Urkunde zu Hause
übereichen.
Wir werden im Kreise ihrer Angehörigen am 08. Januar von unserem
verstorbenen Mitglied Abschied nehmen.
Ihren Sohn und den Hinterbliebenen Angehörigen gilt unsere aufrichtige
Anteilnahme.
In ehrendem Andenken.
Fraunholz Günther, 1. Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Schwebheim.
www.ortsgeschichtlicher-arbeitskreis-schwebheim.de
EINLADUNG
Der Ortsgeschichtliche Arbeitskreis lädt seine Mitglieder und deren
Angehörige, Freunde und Gönner am
12. Januar 2015 um 19.00 Uhr
in den Arkadensaal des Bürgerhauses, Hauptstraße zur Vorstellung des
Jahresprogramms 2015 ein.
Bei einem kleinen Umtrunk heißen wir das ortsgeschichtliche Jahr 2015
willkommen.
Hedi Seifert, 1. Vorsitzende
Britta Ritter, 2. Vorsitzende
• Sonntag, 17. Mai
Internationaler Museumstag
„Museum – Gesellschaft – Zukunft“, Schlossscheunen
• Sonntag, 14. Juni
Exkursion Schwanberg / Rödelsee
• Im August Ferienspaßaktion
• Sonntag, 04. Oktober
Erntedankfest
Ausstellung in den Schlossscheunen
• Montag, 09. November In Erinnerungen schwelgen - Mundartlicher Nachmittag
10. Historischer Stammtisch, Bürgerhaus, Hauptstr., 16.00-18.00 Uhr
Zusätzliche aktuelle Programmpunkte werden kurzfristig den
Mitgliedern und Freunden angeboten.
Ortsgeschichtlicher Arbeitskreis Schwebheim e.V.
Hedi Seifert (1. Vorsitzende), Am Fuchsbau 5, 97525 Schwebheim
Britta Ritter (2. Vorsitzende), Emil-Diezel-Straße 2, 97525 Schwebheim
Die Ortsgeschichtliche Sammlung in den Schlossscheunen ist geöffnet:
Von April bis Oktober mittwochs 9.00 – 12.00 Uhr, am Internationalen
Museumstag, am Mainbogentag und am Erntedankfest. Weitere
Besichtigungen und Führungen nach vorheriger Vereinbarung.
Kontakt:
Hedi Seifert, 09723 4227- hedi.seifert@web.de
Britta Ritter, 09723 1015 - BrittaRitterBasner@web.de
Günther Birkle, 09723 1826
Gemeinde, 09723 919121
Jahresprogramm 2015
Ortsgruppe Schwebheim
www.naturfreunde-schwebheim.de
Schlossscheunen
•
•
•
•
Montag, 12. Januar
„Wir heißen das ortsgeschichtliche Jahr 2015 willkommen.“
Empfang zur Vorstellung des Jahresprogramm,
19.00 Uhr, Bürgerhaus, Hauptstraße
Montag, 09. Februar
Die Wohnung zur Ewigkeit –
Gedanken zu unseren Friedhöfen Teil 1
(Karl-Heinz Hennig, Kreisheimatpfleger Hambach)
Vortragsabend/Mehrzweckhalle, Schulstraße, Schwebheim, 19.30 Uhr
Montag, 09. März
Die Wohnung zur Ewigkeit –
Gedanken zu unseren Friedhöfen Teil 2
(Karl-Heinz Hennig, Kreisheimatpfleger Hambach)
Vortragsabend/Mehrzweckhalle, Schulstraße, Schwebheim, 19.30 Uhr
Montag, 13. April
Besuch des Friedhofs in Schwebheim
Führung und Erläuterungen zum Thema „Entwicklung in der
Bestattungskultur“ (Rolf Michal, Vorsitzender der bayerischen Bestatter,
Schweinfurt und Hans Fischer, Bürgermeister i.R., Schwebheim),
17.30 Uhr vor der Aussegnungshalle im Friedhof
• Montag, 11. Mai Mitgliederversammlung mit Neuwahl
Bürgerhaus Hauptstraße, 19.30 Uhr
18 Schwebheim
Monatliche Nachmittagswanderung
Zu unserer ersten monatlichen Nachmittagswanderung,
am Donnerstag, dem 15. Januar
laden wir herzlich ein.
Treffpunkt: 13.30 Uhr am Naturfreundehaus
Strecke: Sennfelder Naturfreundehaus und zurück
Führung: Roland Graf
Mitgliederversammlung
Wir laden alle Mitglieder zu einer Versammlung
am Mittwoch, dem 21. Januar, um 19.30 Uhr
im Jugendraum unseres NFH schon heute herzlich ein, und freuen uns auf
zahlreiche Teilnehmer.
Tagesordnung:
1. Posteingänge
2. Berichte
3. Hausangelegenheiten
4. Nächste Veranstaltungen
5. Verschiedenes
Die Vorstandschaft
Breiten- und Rehasportgruppe
Schwebheim e. V.
Fr. 18.00 - 19.00 Uhr, Gymnastik, Schulturnhalle
Mi. 18.00 - 20.00 Uhr, Wassergymnastik, Hallenbad Schwebheim
Do. 16.00 - 17.00 Uhr, Wassergymnastik, Hallenbad Schwebheim
Petra Klein 1. Vorsitzende
Horst Höller / Burkard Wolf Übungsleiter
Eigenheimervereinigung Schwebheim e.V.
Auf geht's: Zu Beginn des Faschings laden wir alle und besonders
unsere Mitglieder ein:
Original-Schwamer-Schlachtschüssel-vom-Brett
Die Vorstandschaft der Eigenheimer würde sich über eine zahlreiche Teilnahme, gerne auch
mit Freunden oder Bekannten, sehr freuen. Selbstverständlich sind auch Nichtmitglieder zu
unserer Schlachtschüssel herzlich willkommen. Am
Samstag, 17. Jan. 2015, 17:00 Uhr,
katholisches Pfarrzentrum Schwebheim,
treffen sich jene, die gerne an geselligen Veranstaltungen teilnehmen und die heuer
wohlgestärkt durch den ganzen Fasching starten wollen. Keine(r) bereute bisher bei früheren
Schlachtschüsseln sein Kommen! Sie können essen so viel wie Sie wollen:
Sau-billig und sau-gut: Nur 11,50 Euro pro Person!
Aus organisatorischen Gründen ist eine Teilnahme jedoch nur nach vorheriger Anmeldung
möglich. Bitte geben Sie Ihren Anmeldeschein mit gleichzeitiger Vorauszahlung des wirklich
günstigen Preises (bitte abgezählt) ab bei:
Herbert Holzmann, Spiesh. Pfad 5, Tel. 76 29
Aber denken Sie bitte daran: Die Anmeldung muss bis spätestens Donnerstag, 15.01.15
erfolgt sein!
gez. Herbert Holzmann, 1. Vorsitzender
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------Verbindliche Anmeldung!
Name: ................................................................................
Tel.:
.......................................
Straße: ................................................................................
Ich/Wir werde(n) mit .......... Personen an der Schlachtschüssel am
Samstag, 17.01.15,
teilnehmen. Der Betrag von ........................... € liegt dieser Anmeldung bei.
Schwebheim, den ...........................................
..........................................................................
(Unterschrift)
Schwebheim 19
111 Jahre TSV 04 Schwebheim
TSV 04- Historie
Januar 1955
Bau des Vereinsheims
20 Schwebheim
Arzneipflanze
des Jahres 2015:
Das Echte o. Gemeine
Johanniskraut
(Hypericum perforatum)
Das Echte Johanniskraut gehört
zu den Rosiden und Eurosiden,
Ordnung: Malpichienartige,
Familie: Johanniskrautgewächse, Gattung: Johanniskräuter. Die Wurzel
der ausdauernd krautigen Pflanze liegt etwa 50 cm tief im Boden. Ihr
aufrechter, 30-70 cm hoher Stängel ist oben reich verzweigt, hat zwei
Längskanten und ist innen markig gefüllt und nicht hohl. Die länglichovalen bis linealen, am Stängel gegenständig sitzenden Blätter sind 1-3
cm lang, ganzrandig, am Rand oft nach unten gebogen, dicht und fein, am
Rande durchscheinend punktiert mit ölhaltigen Drüsen. Die goldgelben
zwischen Juni und August blühenden Blüten stehen in vielblütigen
Trugdolden. Ihre 5 Kelchblättern sind 4-5 mm lang, fein zugespitzt,
ganzrandig und länger als der Fruchtknoten. Nur vereinzelt besitzen sie
schwarze Drüsen. Die 5 goldgelben Kronblätter sind 3-4 mal so lang
wie der Kelch (13 mm), einseitig gezähnt, am Rande schwarz punktiert
mit Hypericin, welches beim Zerreiben eine Rotfärbung an den Fingern
hinterlässt.
Die 50-60 Staubblätter stehen zu 3 Büscheln angeordnet, der oberständige
Fruchtknoten ist in 3 Fächer unterteilt, die kürzer sind als die Kelchblätter.
Die Früchte des Johanniskrauts sind schmal-eiförmige, bis 10 mm lange
dreifächrige Spaltkapseln. Die Samen sind länglich, gebogen und 1
mm groß. Bestäubt wird das Johanniskraut durch Insekten wie Bienen
und Schwebfliegen. Auch eine Selbstbestäubung ist möglich, wenn
sich die Blüten schließen. Typische Standorte für die Pionierpflanze,
welche in Europa, Westasien und Nordafrika heimisch und in Ostasien,
Nord- u. Südamerika und Australien eingebürgert ist, sind tiefe bis
mittlere Höhenlagen, Gebüschsäume, Weg- u. Waldränder, Böschungen,
Mager- u. Trockenwiesen, Ginster- u. Heidekrautheiden, Brachen und
Bahngleise. Die leicht giftige Pflanze wurde noch bis vor wenigen Jahren
in Schwebheim landwirtschaftlich genutzt. Ein Pilzbefall macht in der
Gegenwart eine weitere Nutzung unrentabel. Die wichtigsten Wirkstoffe
des Johanniskrauts sind rot färbende Hypericine, Hyperforin, Xanthone
und Flavonide, die stimmungsaufhellend, antidepressiv, antibakteriell
und entzündungshemmend wirken. Spezielle Extrakte sollen sogar bei
Krebstherapien wirksam sein.
Zeigerwerte:
Trockenu.
Pionierpflanze,
Zeiger
mittlerer
Feuchtigkeitsverhältnisse, auf Böden mit wechselnder Feuchtigkeit und
auf schwach sauren Böden (pH 4,5 – 7,5), weder auf sehr nährstoffarmen
noch auf stark gedüngten Böden, Halbschattenzeiger, Hauptverbreitung
in der kollinen Stufe unter 1000 m, fast überall vorkommend.
Quellen: Internet, Wikipedia und Schweinfurter Tagblatt
Hinweis: Der nächste AKAN-Stammtisch findet statt am Mittwoch, den
14. Januar 2015 um 19.00 Uhr im Naturfreundehaus Schwebheim.
Zu den Veranstaltungen des AKAN sind alle Interessenten recht herzlich
eingeladen.
Jugend - News
Sie richtet sich an alle interessierten Eltern, ehrenamtliche Vertreter von
Vereinen und Verbänden, Schülervertretungen sowie an alle in der Kinderund Jugendarbeit Tätigen. Der Infoabend hat sich inzwischen etabliert
und bietet immer wieder neu die Möglichkeit miteinander ins Gespräch
zu kommen, sich über Aktuelles zu informieren und sich aktiv für den
Jugendschutz in der Region einzubringen.
Auch
Kreisräte,
Bürgermeister,
Gemeinderatsmitglieder
und
Jugendbeauftragte sind eingeladen, sich mit ihrer Teilnahme an der
Veranstaltung aktiv für den Jugendschutz im Landkreis Schweinfurt
einzusetzen.
Ebenso können Gewerbetreibende, Veranstalter, Mitarbeiter des
Einzelhandels, Tankstellenbetreiber sowie alle Interessierten den Abend
nutzen, um sich über Neues im Jugendschutz zu informieren.
Zu Beginn gibt es einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen
des Jugendschutzes im Landkreis Schweinfurt und die anstehenden
Themen. Im Anschluss stellt die Koja unter dem Motto „feste feiern“ den
speziell für Eltern neu erstellten Flyer mit praktischen Tipps, wie man
mit der Feierlaune seiner heranwachsenden Kinder entspannter umgehen
kann, vor. Denn ob privat oder in der Öffentlichkeit – die Planung und
Organisation von Feten oder die Teilnahme daran führen doch häufig zu
Diskussionen.
Außerdem werden die aktuellsten Informationen und Regelungen rund
um das Jugendschutzgesetz vorgestellt und auf Fragen individuell
eingegangen.
Anmeldungen sind ab sofort bei der Kommunalen Jugendarbeit im
Landratsamt Schweinfurt unter Telefon (09721) 55-519 oder per E-Mail
an koja@lrasw.de möglich.
Für alle Interessierten
essierten aus dem ehrenamtlichen, hauptamtlichen und kommunalen
Bereich und aus dem gewerblichen Sektor sowie Erziehungsberechtigte
Donnerstag, den 22.01.201
2 .01.2015
u 19.30 Uhr
um
im
m Landratsamt Schweinfurt, Schrammstr. 1
(im großen Sitzungssaal / Zugang über große Außentreppe vor dem Landratsamt)
unter dem Motto:
„Gemeinsam im Gespräch – Jugendschutz geht uns alle an!“
Inhaltsschwerpunkte
in Kooperation mit den Polizeiinspektionen
Polizei
Schweinfurt und Gerolzhofen
• Kurzer Situationsbericht Jugendschutz im Landkreis Schweinfurt
Schwein
• „Feste feiern“ Tipps für Eltern von Nachwuchs
N
in Feierlaune – privat & öffentlich
• Fragen rund um das Jugendschutzgesetz – Bestimmungen & Entwicklungen
Anmeldung und Information:
Kommunale Jugendarbeit, Lkr. Schweinfurt
Schrammstr. 1, 97421 Schweinfurt
Telefon: 09721/55-519
Download unter: www.koja-schweinfurt.de
www.koja
Infoveranstaltung
der Kommunalen Jugendarbeit zum Thema
Jugendschutz
Anmeldung für die Veranstaltung am 22. Januar im
Landratsamt ist ab sofort möglich
Landkreis Schweinfurt. Die Kommunale Jugendarbeit (Koja)
des Landkreises Schweinfurt lädt in Zusammenarbeit mit den
Polizeiinspektionen Schweinfurt und Gerolzhofen am Donnerstag, 22.
Januar 2015, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung rund um
das Thema Jugendschutz ein. Diese findet unter dem Motto „Gemeinsam
im Gespräch – Jugendschutz geht uns alle an“ im Großen Sitzungssaal des
Landratsamtes Schweinfurt statt.
Sonstiges
Geflügelpest: Dringlichkeitsverordnung
des Bundesministeriums
Vorschriften treten am 28. Dezember in Kraft
Landkreis Schweinfurt. Aufgrund von Ausbrüchen der Geflügelpest
(Hochpathogene Aviäre Influenza, „Vogelgrippe“) in Putenmastbeständen
Schwebheim 21
in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen sowie der
Feststellung des Erregers bei einer Wildente in Niedersachsen hat das
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eine Verordnung
zur Beschränkung des Verbringens bestimmten Geflügels – die so genannte
Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung – erlassen.
Diese tritt am 28. Dezember 2014 in Kraft und schreibt vor, dass Enten und
Gänse ab diesem Datum nur noch aus einem Bestand verbracht werden
dürfen, wenn sie innerhalb von sieben Tagen vor dem Verbringen mit
negativem Ergebnis auf den Erreger der Geflügelpest untersucht wurden,
wie das Veterinäramt Schweinfurt mitteilt.
Dabei sind je vorgesehene Sendung 60 Tiere zu untersuchen. Sollen weniger
als 60 Enten oder Gänse verbracht werden, sind alle zu verbringenden
Tiere zu untersuchen. Diese Untersuchungspflicht gilt für alle Arten
von Verbringungen aus einem Bestand, also auch für Ausstellungen und
Märkte, insbesondere jedoch vor der Verbringung zur Schlachtung.
Grund für die Untersuchungspflicht ist die Tatsache, dass Enten und
Gänse im Gegensatz zu anderem Geflügel den Erreger der Geflügelpest
aufnehmen, vermehren und weiterverbreiten können, ohne deutliche
äußerliche Anzeichen der Tierseuche erkennen zu lassen. Durch die
Pflicht zur Untersuchung vor Verbringungen soll also verhindert werden,
dass infizierte Tiere den Erreger unerkannt weitertragen können.
Der derzeit festgestellt Erregertyp H5N8 ist für Geflügel hochansteckend,
stellt jedoch nach derzeitiger Kenntnis keine Gefahr für den Menschen
dar.
Plötzlich auftretende und massenhaft rasch zum Tode führende
Erkrankungen in Hühner- und Putenhaltungen sind hoch verdächtig für
Geflügelpest. Niedrig pathogenen Typen rufen häufig nur milde Symptome
hervor, können aber zu einem leichten Rückgang der Legetätigkeit bzw.
der täglichen Zunahmen von Mastgeflügel führen und andere Infektionen
begünstigen. Enten und Gänse erkranken oftmals weniger schwer, und die
Infektion kann bei milden Verläufen sogar gänzlich übersehen werden.
Allgemein erfolgt die Übertragung von Influenzaviren im Geflügel vor
allem durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren oder durch Kontakt
mit viruskontaminierten Materialien wie Einstreu, Gerätschaften,
Schuhwerk, Schutzkleidung und dergleichen. Übertragung über die Luft
ist bislang nicht als wichtiger Verbreitungsweg in Erscheinung getreten.
Unter der Vielzahl von in Betracht kommenden Faktoren sind auch
Wildvögel als Eintragsquelle zu berücksichtigen, da diese ein Reservoir
für Influenzaviren darstellen.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gilt es daher unbedingt, Kontakte direkter
und mittelbarer Art zwischen Wildvögeln und Geflügel zu minimieren.
Geflügel in Freilandhaltungen ist dabei natürlich einer wesentlich höheren
Ansteckungsgefahr ausgesetzt als ausschließlich im Stall gehaltene Tiere.
Folgende Schutzmaßnahmen gegen eine Infektion sollten von allen
Geflügelhaltern beachtet werden:
• Haltungen sollen nur durch autorisierte Personen betreten werden
können; der Besucherverkehr ist auf das unerlässliche Mindestmaß
zu beschränken.
• Ein Betreten / Befahren des Betriebsgeländes durch Zulieferer ist
während der Produktionsphase zu vermeiden. Besucher sollten
betriebseigene Schutzkleidung tragen, die nach Gebrauch im Betrieb
verbleiben muss bzw. unschädlich beseitigt wird.
• Nach Möglichkeit sind betriebseigene Arbeitsgeräte zu verwenden.
• Vor Kontakt mit den Tieren ist eine hygienische Reinigung der Hände
durchzuführen.
• Freilandhaltungen:
- Fütterung nur in geschützten Stallbereichen, zu denen Wildvögel
keinen Zugang haben.
- Auslaufbereiche unattraktiv für Wildvögel gestalten (kein
Oberflächenwasser).
- Oberflächenwasser nicht zur Tränke verwenden.
• Stallhaltungen:
- Strikter Wechsel des Schuhwerks vor dem Betreten der
Einzelstallungen und Nutzung von Desinfektionsmatten/bädern unmittelbar vor den Stallzugängen für Stiefel, aber auch
zur Desinfektion der Reifen z. B. von Radladern und anderen
Fahrzeugen, die zum Einbringen von Einstreumaterialien etc.
genutzt werden.
- Futter-, Einstreulager effektiv vor Vogeleinflug und Verunreinigungen schützen.
Geflügelhalter sind zudem nach den Bestimmungen der GeflügelpestVerordnung zu folgenden Maßnahmen verpflichtet:
Übersteigt die Sterblichkeit in einem Bestand von mehr als 100 Tieren
zwei Prozent am Tag, hat der Halter durch einen Tierarzt unverzüglich
das Vorliegen der Geflügelpest ausschließen zu lassen. Ähnliches gilt für
kleinere Bestände von bis zu 100 Tieren, wenn dort drei oder mehr Tiere
am Tag verendet sind.
Auch in Geflügelbeständen, in denen ausschließlich Enten und Gänse
gehalten werden, hat der Tierhalter unverzüglich durch einen Tierarzt
das Vorliegen einer Infektion mit aviären Influenzaviren ausschließen zu
lassen, wenn über einen Zeitraum von mehr als vier Tagen Verluste von
22 Schwebheim
mehr als der dreifachen üblichen Sterblichkeit der Tiere des Bestandes
oder ein Rückgang der üblichen Gewichtszunahme oder Legeleistung von
mehr als fünf Prozent eintritt.
Das Veterinäramt Schweinfurt steht für weitere Auskünfte nach den
Weihnachtsfeiertagen wieder ab 29. Dezember unter Telefon 09721/55310 zur Verfügung.
Fackelwanderungen im Tal der Kelten
– Die Kompakte
Sonntag, 11.01.2015 von 15.15 Uhr bis 17.45 Uhr und
Sonntag, 22.02.2015 von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Den Kelten auf der Spur. Erfahren Sie Wissenswertes aus der
geheimnisvollen Welt der Kelten. Entdecken Sie 50 Hügelgräber und
lauschen Sie deren eindrucksvoller Geschichte…
Info: Die ca. 2 km lange Rundwanderung erfolgt auf Natur- und
Waldwegen und dauert ca. 2 Stunden. Feste Schuhe, wettergerechte und
sehr warme Kleidung ist erforderlich.
Treffpunkt: Reichthalscheune zwischen 97502 Obbach und 97717
Sulzthal (Von Obbach kommend in Richtung Sulzthal nach ca. 2,5 km auf
der linken Seite.)
Preise: 4,50 Euro pro Person. Kinder bis 8 Jahre frei. Fackeln können für
je 3 Euro vor der Wanderung erworben werden.
Anmeldung:
Bei Jutta Göbel (zertifizierte Gästeführerin des Landkreises Schweinfurt),
Tel. 09726/ 8336 (Anrufbeantworter) oder Handy: 0175/4240577.
E-Mail: goebel.jutta@web.de www.kelten-fuehrung-obbach.de
Veranstaltungen
der Schweinfurter Mainbogen Gemeinden
10.01.2015
19:00 Uhr
Wirtshaussingen im Gasthaus zur Rose
Gochsheim Schweinfurter Straße 3
17.01.2015
19:30 Uhr
Theater, "Amnesie für Fortgeschrittene"
Sennfeld, Kath. Pfarrsaal
18.01.2015
14:00 – 18:00 Uhr
Rathaussturm
Grafenrheinfeld, Rathaus danach Kulturhalle
18.01.2015
19:00 Uhr
Theater, "Amnesie für Fortgeschrittene"
Sennfeld, Kath. Pfarrsaal
Energiemesse im Schweinfurter Mainbogen
Bereits zum fünften Mal veranstaltet der Schweinfurter Mainbogen vom
07. – 08. Februar 2015 eine Energiemesse, in der Frankenhalle in Sennfeld.
Unsere Regionalen Fachaussteller, Handwerker, Energieerzeuger und
Berater aus unserer Region erhalten hier die Möglichkeit ihre neuesten
Techniken und Innovationen vorzustellen.
Mit Beratungsgesprächen direkt vor Ort, Vorträgen und Prospektmaterial
werden so zukünftige Kunden informiert und gewonnen.
Die Allianz gibt ihren Gewerbebetrieben die Möglichkeit sich vor Ort zu
präsentieren.
Unter anderem hält am Sonntag um 14.00 Uhr der ehemalige Bundestags
Abgeordnete Hans-Josef Fell einen Vortrag über „Erneuerbare Energien“
– Die Lösung für Energiesicherheit und Klimaschutz.
Die 2-tägige Vortragsreihe vermittelt Wissen, Argumente und
Entscheidungen und erleichtert Investitionen.
Rückfragen und Bewerbungen für einen Messestand:
Herr Bernhardt, Bauamt Sennfeld, Tel.: 0 97 21/ 76 51 18
E-Mail: bauamt@sennfeld.de
Rathaus Sennfeld, Zimmer Nr. 15
Koordinationsstelle Schweinfurter Mainbogen
5. Regionale
Energietage
Der "Schwebheimer Amtsbote" erscheint wöchentlich, jeweils freitags.
Herausgeber, Verlag und Druck: Revista Verlag GmbH,
97421 Schweinfurt, Am Oberen Marienbach 2 1/2,
Tel. (0 97 21) 38 71 90, Fax 38 719 38, E-mail: post@revista.de
Verantwortlich für den amtl. Teil: Gemeindeverwaltung Schwebheim
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil:
Florian Kohl (Revista Verlag GmbH)
Mit der Einsendung oder Überlassung von Textbeiträgen und Fotos
übernimmt der Verfasser bzw. Einsender die Gewähr dafür, dass durch
eine Veröffentlichung keine Urheberrechte verletzt werden und
überträgt damit gleichzeitig das Recht zur Veröffentlichung an die
Gemeinde und an den Verlag.
ISSN: 1865-8059 / Umsatzsteueridentifikationsnummer:
DE133897240 / Handelsregister: HRB 0117
Bezugspreis: Monatlich einschließlich Trägerlohn 4,99 Euro
Postbezugspreis: Jährlich einschließlich Porto 99,55 Euro
Informationen zur Abobestellung und zum Email-Abo finden Sie unter
http://gemeindeblatt-schwebheim.de
im Mainbogen
» Ausstellungen
» Informationen
» Fachvorträge
07.+ 08.
Eintritt frei!
Feb. 2015
10.00 - 17.00 Uhr
Frankenhalle Sennfeld
Danksagung
Herzlichen Dank sagen wir allen Nachbarn und
Freunden, die unseren lieben Verstorbenen
Wolfgang Wehner
auf seinem letzten Weg begleiteten und
ihre Anteilnahme in Wort und Schrift,
sowie durch Blumen und Geldspenden
bekundeten.
Privatanzeigen 0 97 21per Fax Tag und Nacht 38 719 38
Anzeigenschluss: Freitag vor Erscheinung
INFO-VERANSTALTUNG:
!
KOSTENLOS
ENERGIEWENDE ZU HAUSE MACH MIT!
THEMEN:
ENERGETISCH SANIEREN
ENERGIEEFFIZIENT BAUEN
HEIZUNG ERNEUERN
ERNEUERBARE ENERGIEN NUTZEN
STROM UND HEIZENERGIE SPAREN
AUSBLICK der Allianz Schweinfurter
Mainbogen ins Neue Jahr.
Merken Sie sich die Termine vor!
20.01.2015
Präsentation der Allianz auf der
Grünen Woche in Berlin
RAMMING,
Ein Vortrag von JÜRGEN
erater,
unabhängiger Energieb
nken e.V.
Energieagentur Oberfra
07./ 08.02.2015
Energiemesse
17.05.2015
Autofreier Sonntag
Mai—Oktober 2015
Tour de Natur Gästeführungen
17.05.2015
Internationaler Museumstag
09.08.2015
Spieletag in Sennfeld
August 2015
Stadtfest Schweinfurt
25.09.2015
Regionalmarkt in Gochsheim...
Donnerstag,
12. Februar 2015,
19.00 Uhr
Schule, Sennfeld
Bürgersaal in der Alten
Nutzen Sie auch unsere
regelmäßigen Beratungstermine
im Sennfelder Rathaus!
Bilder: fotolia (© stockWERK) und Energieagentur Oberfranken
Schwebheim 23
meinkramdeinkram.de
nützliches, weniger nützliches und die ein oder andere kostbarkeit
Helle 4-Zimmer Eigentumswohnung in Poppenhausen OT Pfersdorf
zu verkaufen, 100qm, BJ 1996, Einbauküche, Bad/WC, Abstellkammer,
Kellerabteil, Waschküche, Terrasse, Stellplatz, Gartenanteil, Barrierefreier Zugang möglich. VB Tel.: 09369/474003
*Heizung kalt? Störungsdienst*, auch am Wochenende! NE-Solartechnik, Werneck. Telefon 09722 944610
Neue, vollmöblierte Einliegerwohnung für 1 Person, 40 qm², Nichtraucher, keine Haustiere ab sofort zu vermieten. 0151-57618488
Suche alte E-Gitarre/E-Bass der Marke Fender, Gibson oder Ibanez,
auch defekt! Gerne auch alte Gitarrenverstärker; Zahle Sammlerpreise;
Tel: 0175/1761410
Der bewährte Weg zur
Mittleren Reife
in vier Jahren nach der 6. und 7. Klasse
in drei Jahren nach der 7., 8. und 9. Klasse
in zwei Jahren nach der 9. Klasse
oder aus Realschule und Gymnasium
Ganztagsbetreuung – Mittagsverpflegung
Intensivierungsgruppen
Informationsabend
Neues Jahr - neue Herausforderungen
Wir sind bereit
Mittwoch, 14.01.2015 - 19:00 Uhr
Private Wirtschaftsschule O. Pelzl
97424 Schweinfurt – Wirsingstrasse 7
(Nähe Hauptbahnhof)
Telefon: 09721 86060
www.pelzl-online.de
EINE AUSBILDUNG – ZWEI ABSCHLÜSSE!
Berufsabschluss und Mittlere Reife
erwerben Sie bei uns zeitgleich.
Staatliches Berufliches Schulzentrum Alfons Goppel
Staatliche Berufsschule III
Landwirt  Gärtner  Friseur  Bäcker  Bäckereifachverkäufer 
Maß-, Mode-, Änderungsschneider, Modenäher
Wir wünschen unseren Kunden Glück,
Gesundheit und ein erfolgreiches,
energiegeladenes neues Jahr.
Staatliche Berufsfachschulen für
Ernährung und Versorgung  Kinderpflege  Sozialpflege
Berufsfachschule für Altenpflege der Caritas-Schulen gGmbH
Ihr regionaler Energiedienstleister
mit Tradition und Perspektive
97424 Schweinfurt
Geschwister-Scholl-Str. 28 – 32
Telefon: 09721-476980
www.bsz-schweinfurt.de
BERUFLICHER INFORMATIONSTAG
Samstag, 17.01.2015  10:00 bis 13:00 Uhr
mit Infostunde zum BGJ – Landwirtschaft
von 10:30 bis 11:30 Uhr
Unterfränkische Überlandzentrale eG
4ELEFONsWWWUEZDE































anzeigen@revista.de

24 Schwebheim
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
7 312 KB
Tags
1/--Seiten
melden