close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Exposé - BAUHAUS. Liebe und Partner

Einbetten
ZUHAUSE
AN DER
KAISERBURG
Ein Bauprojekt von BAUHAUS. Liebe und Partner
www.maxpalais-nuernberg.de
Nürnberg | Veillodterstraße 1 / Lindenaststraße 15
Herzlich willkommen in Ihrem neuen Wohnsitz nahe der Kaiserburg.
MAXPALAIS – ein Wohnrefugium der Premiumklasse in einzigartiger ruhiger Citylage mitten in Nürnberg.
Ein Ort zum Leben und Entspannen. Hier atmen Sie auf in extravaganter Architektur, Ihren eigenen individuellen Räumen
und mit viel Natur rundum.
Überzeugen Sie sich selbst von unserer Achtsamkeit und der Liebe zum Detail bei der Planung und Ausführung.
So sorgen wir für eine entspannende Wohlfühlatmosphäre in Ihrem Zuhause und für die Wertbeständigkeit Ihrer Immobilie.
Wir sind überzeugt, dass Ihnen unser Konzept gefallen wird.
Das BAUHAUS-Team freut sich auf ein Gespräch mit Ihnen.
Herzlichst,
Ihr
Ulrich Liebe
Geschäftsführender Gesellschafter
BAUHAUS. Liebe und Partner
3
Nürnberg und die Metropolregion
Die Europäische Metropolregion Nürnberg gehört mit 3,5 Mio Einwohnern zu den zehn stärksten Wirtschaftszentren Deutschlands.
Mit über 500.000 Einwohnern bildet Nürnberg den kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkt.
Inmitten urbaner Kultur und intakter Natur lässt es sich in Nürnberg gut leben und arbeiten. Hier verbindet sich großes wirtschaftliches
Potenzial mit Familienfreundlichkeit und hoher Lebensqualität. Den Einwohnern bietet sich ein großes Freizeitangebot, ein
spannendes und lebendiges Kulturleben und viele landschaftliche Highlights.
Auch Sicherheit wird großgeschrieben: So gehört Nürnberg zu den sichersten Großstädten Deutschlands.
Nürnberg ist ein High-Tech-, Industrie- und innovativer Dienstleistungsstandort und entwickelt sich weiter als wichtiger
Innovationsstandort für Zukunfts-Technologien und Forschung & Entwicklung.
Bayreuth
Bamberg
<< Würzbur
Berlin >>
Herzlich willkommen!
Naturpark
Fränkische Schweiz
Veldensteiner Forst
g
73
Pra
3
Erlangen
Naturpa
Oberpfälzer
9
Fürth
Naturpark
Frankenhöhe
Amberg
Nürnberg
Ansbach
6
6
Roth
Neumarkt
i. d. OPf.
<< Heilbronn
e
ch
9
n>
Brombachsee
ün
M
Rothsee
Altmühlsee
3
>
Naturpark
Altmühltal
Regensburg
4
Die Metropolregion in Fakten:
>Hochleistungs-Infrastruktur mit dem internationalen Airport Nürnberg, Verkehrsknotenpunkt im Straßen- und Schienennetz, vorbildlich ausgebauter öffentlicher Nahverkehr
>Sitz international bedeutender Unternehmen: z. B. adidas, Faber-Castell, GfK, Playmobil,
Puma, MAN, Metz, Siemens u.v.m.
>Hochkarätige Bildungseinrichtungen: vier Universitäten, zehn Fachhochschulen,
Musikhochschule, Akademie der Bildenden Künste
>Überzeugende Zahlen: 3,5 Mio. Einwohner gesamt,
ca. 150.000 Unternehmen, 111 Mrd. Euro Brutto-Inlandsprodukt
B A U H A U S | M AXPAL AIS
5
Veillodterstraße 1 / Lindenaststraße 15
Nordring
Hi
Nordring
nt
W
ar k
Rol lne rs tra ße
Sch
ope
nha
uers
ße
Am
t raße
tra
St
ad
yrs
tp
ma
ar
k
er
StadtParK
rst
Sta
se
dtp
el
MA XFELD
er torg
Re
nn
we
g
Alles in unmittelbarer Nähe
und fußläufig erreichbar:
t he
rS
tra
ße
r s t raße
k heime
Ve
illo
dte
ra
rst
ße
L ud w ig - F euer bach - S t r aße
eu
L in d e n
n
rgrabe
Max to
auer
m
r
x to
Ma
raben
e
Pirc
a s ts tr a
Lö
P irck heimer s t raße
Ve s t n
raß
yr
lds t
ße
x fe
Ba
ße
tra
ins
ble
Ma
e
Am
raß
arChivParK
Die 1a-Lage
F eldgasse
Sulz
bac
her
S
• Der Verkehrsknotenpunkt Rathenauplatz mit perfekter Anbindung an U-Bahn,
Straßenbahn und Bus, sowie schnelle Anbindung an die Autobahnen und
den Flughafen Nürnberg.
e
t raß
• Geschäfte des täglichen Bedarfs in der Pirckheimerstraße und der
Bayreuther Straße
us
st
ra
ße
U
L au
f
gra
or
be
ma
n
uer
ALTSTADT
B
t
gs
tr
aß
e
Fr au en to
Fr au en to rg
6
Gle
ni
ißb
Kö
ühl
rga
Ta l ü
rder
MARIENVORSTADT
tra
ße
B ah nh of
s tr aß e
Wöhrder See
Wöh
str
aß
e
K re s s
ns
ä
be
L au
en uf er
Wöhrder WieSe
rie
m
ng
WÖHRD
Pr inz re ge nt
Ma
lo
• Grünanlagen für Freizeit und Erholung, z. B. Stadtpark, Wöhrder Wiese,
Cramer-Klett-Park und Burggraben
• Arzt- und Facharztpraxen, Apotheken
fer
P e G N it Z
ho
Cramer-Klett-ParK
tor
er
t
ar
S
engar
te n s tr
aße
• Kindergärten, Schulen und Gymnasien, z. B. Johannes-Scharrer Gymnasium, Hans-Sachs-Gymnasium, Labenwolf-Gymnasium,
Melanchton Gymnasium, Willstätter Gymnasium
• Universität Nürnberg-Erlangen, Technische Hochschule Georg-Simon-Ohm,
Städtische Fach- und Berufsoberschule, MUSICATION Berufsfachschule
für Musik, Bildungszentrum Stadt Nürnberg
• Kunst-, Kultur- und Sporteinrichtungen,
z. B. Theater Pfütze e. V., Bowling-Center
• Alle Einkaufsmöglichkeiten der Innenstadt
rm au er
ra be n
U S
B A UH A US | M A X PA LA IS
dt
Veillo
aße
er Str
MAXPALAIS – die einmalige Lage
in Burgnähe spricht für sich
Der Stadtteil Maxfeld wurde nach dem bayerischen König Maximilian II.
benannt und liegt nordöstlich der Altstadt. Maxfeld hat sich die traditionelle
dichte Blockstruktur des hier im 19. Jahrhundert angelegten Stadtgrundrisses
nahezu unverändert erhalten. Hier finden sich heute noch großzügige
Bürgerhäuser mit phantasievoll dekorierten Fassaden neben der Wiederaufbauarchitektur der 1950er und 1960er.
Lindenaststraße
Der Blick nach Südwesten fällt in Richtung Nürnberger Kaiserburg,
das Wahrzeichen der Stadt Nürnberg.
Direkt am Burggraben entlang – oder im Burggraben – führt der Weg zur
Kaiserburg, in die City oder zum Rathenauplatz.
Die Highlights auf einen Blick
• 25 Wohneinheiten
• Fußbodenheizung
• 2 – 4 Zimmerwohnungen
• Bäder mit Design-Sanitärobjekten
• Wohnflächen von ca. 58 m2 bis ca. 109 m2
• Kellerfläche
• EG-Wohnungen mit Terrasse und Privatgarten
• Aufzug
• OG-Wohnungen mit Balkon oder Dachterrasse
• Tiefgarage
• hochwertige Ausstattung
• EnEv 2014
7
Gebäudeansichten
Die Architektur von MAXPALAIS fügt sich harmonisch und herrschaftlich in die bestehende gemischte Bausubstanz des ruhigen Wohnviertels ein.
Jede Wohnung ist so konzipiert, dass Sie viel Sonne in Ihrem Garten, auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse genießen können.
Tag für Tag werden Sie von den Vorteilen Ihres modernen Zuhauses in der zentralen Citylage in unmittelbarer Nähe zum grünen Burggraben
und dem gepflegten Stadtpark profitieren.
Osten
8
Veillodterstraße 1 / Lindenaststraße 15
Süden
B A U H A U S | M AXPAL AIS
Westen
9
© Richter+Frenzel GmbH + Co. KG
10
Wohnen
Leben mittendrin
smart living Natur Entspannung
Dynamik
modern positiv
grün
Energie Business
pulsierend
cocoon feeling
B A U H A U S | M AXPAL AIS
City
11
Wohnung 1
2-Zimmer-Wohnung, ca. 66 m2 Wfl.
Erdgeschoss
Hell und freundlich, mit Licht von zwei Seiten und
einer Sonnenterrasse zum Privatgarten lädt diese
Wohnung zum Wohlfühlen ein.
Bad
Kochen
Flur
5,36 m2
Schlafen
14,29 m2
Wohnen/Essen
27,47 m
Kochen
7,38 m2
Bad
6,75 m2
Terrasse*
9,44 m2
Wohnfläche
Flur
Wohnen/Essen
ca. 66 m2
Schlafen
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Terrasse
EG
12
Eingang
2
Wohnung 2
2-Zimmer-Wohnung, ca. 67 m2 Wfl.
Erdgeschoss
Hier genießen Sie den ganzen Nachmittag und
abends die Sonne – im Wohnzimmer,
beim Kochen, beim Essen oder auf der herrlichen
Sonnenterrasse in Ihrem Privatgarten.
Terrasse
Flur
Schlafen
Wohnen/Essen/Kochen
Ankleide
8,01 m2
Schlafen
12,95 m2
Wohnen/Essen/Kochen
27,84 m2
Ankleide
6,85 m2
Bad
6,89 m2
Terrasse
9,61 m2
Wohnfläche
ca. 67 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Flur
Bad
Eingang
EG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
13
Wohnung 3
3-Zimmer-Wohnung, ca. 83 m2 Wfl.
Terrasse
Erdgeschoss
Frühmorgens von der Sonne geweckt werden
und ihr abends beim Untergehen zusehen?
Ein Wohnbereich mit direktem Zugang zur eigenen
Terrasse und angrenzendem Privatgarten?
Für viele ein langgehegter Traum – für Sie bald
Wirklichkeit.
Flur
6,79 m2
Schlafen
14,39 m2
Wohnen/Essen/Kochen
35,51 m
Kind
10,56 m2
Bad
7,52 m2
WC
2,06 m2
Abstellraum
1,47 m2
Wohnen/Essen/Kochen
AR
2
Bad
Terrasse
10,03 m2
Wohnfläche
ca. 83 m2
Eingang
Flur
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
WC
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
EG
14
Wohnung 4
Terrasse
3-Zimmer-Wohnung, ca. 93 m2 Wfl.
Erdgeschoss
Das ideale Zuhause für Ihre kleine Familie!
In der großzügig geschnittenen 3-Zimmer-Wohnung mit viel Stauraum lässt es sich wunderbar
leben – drinnen wie draußen. An den geräumigen
Bereich „Wohnen/Essen/Kochen“ schließt sich
direkt die Terrasse mit eigenem Privatgarten an.
Flur
Wohnen/Essen/Kochen
Bad
HR
WC
Eingang
Flur
9,21 m2
Schlafen
16,16 m2
Wohnen/Essen/Kochen
37,69 m2
Kind
12,24 m2
Bad
7,17 m2
WC
2,06 m2
Hauswirtschaftsraum
3,72 m2
Terrasse
10,03 m2
Wohnfläche
ca. 93 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
EG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
15
Wohnung 5
2-Zimmer-Wohnung, ca. 58 m2 Wfl.
Terrasse
Erdgeschoss
Den Abend auf der eigenen Terrasse mit
angrenzendem Privatgarten oder im großen
Bereich „Wohnen/Essen/Kochen“ ausklingen
lassen und dabei den Sonnenuntergang
genießen – in Ihrer neuen Wohnung wird
dieser Traum bald Wirklichkeit!
Flur
5,36 m2
Wohnen/Essen/Kochen
Schlafen
12,91 m2
Wohnen/Essen/Kochen
26,49 m2
Bad
5,07 m2
Hauswirtschaftsraum
3,19 m2
Terrasse*
10,03 m2
Wohnfläche
ca. 58 m2
Flur
HR
Bad
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Eingang
Schlafen
EG
16
Wohnung 6
2-Zimmer-Wohnung, ca. 60 m2 Wfl.
1. Obergeschoss
Genießen Sie schon beim Frühstück die Morgensonne im behaglichen Wohn-/Esszimmer.
Die separate Küche mit direktem Zugang zur
Loggia sind ideale Voraussetzungen für alle,
die ihr Leben gerne in vollen Zügen auskosten.
Bad
Loggia
Kochen
Flur
Wohnen/Essen
Flur
Eingang
5,36 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen
27,47 m2
Kochen
4,74 m2
Bad
6,75 m2
Loggia*
2,13 m2
Wohnfläche
Schlafen
ca. 60 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
1. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
17
Wohnung 7
2,5-Zimmer-Wohnung, ca. 72 m2 Wfl.
1. Obergeschoss
Genießen Sie in der offen gestalteten Wohnung
auch viel Privatsphäre – mit einem separaten
Schlafzimmer und einem eigenen Arbeitszimmer.
Die nach Westen ausgerichtete großzügige Loggia
mit mehreren Zugängen lädt zum Verweilen ein.
Loggia
Flur
8,01 m2
Schlafen
13,78 m
Wohnen/Essen/Kochen
32,84 m2
Arbeiten
6,11 m2
Bad
6,89 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
Schlafen
2
Wohnen/Essen/Kochen
Arbeiten
ca. 72 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Flur
Bad
Eingang
1. OG
18
Wohnung 8
Loggia
3-Zimmer-Wohnung, ca. 88 m2 Wfl.
1. Obergeschoss
Die eigenen vier Wände mit Wohlfühl-Garantie:
Die zur Morgensonne hin ausgerichteten
Schlaf- und Kinderzimmer und die zur Abendsonne hin ausgerichteten Wohnräume mit
direktem Zugang zur großen Loggia sorgen für
Entspannung und Behaglichkeit!
Wohnen/Essen/Kochen
Flur
AR
Bad
6,79 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen/Kochen
40,05 m2
Kind
10,36 m2
Bad
7,52 m2
WC
2,06 m2
Abstellraum
1,47 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
Eingang
Flur
WC
ca. 88 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
19
Wohnung 9
3-Zimmer-Wohnung, ca. 97 m2 Wfl.
Loggia
1. Obergeschoss
Die ansprechende Ausstattung mit großer Loggia
und geräumigem Bereich „Wohnen/Essen/Kochen“
dürfte jeglichen Anspruch genügen.
Sehr praktisch: Hauswirtschaftsraum und Gäste-WC
sorgt für höchste Wohnqualität.
Flur
9,21 m2
Schlafen
15,85 m2
Wohnen/Essen/Kochen
42,69 m2
Kind
12,03 m2
Bad
7,16 m2
WC
2,06 m2
Hauswirtschaftsraum
3,72 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
Wohnen/Essen/Kochen
Bad
HR
ca. 97 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
WC
Eingang
Flur
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. OG
20
Wohnung 10
4-Zimmer-Wohnung, ca. 109 m2 Wfl.
1. Obergeschoss
Diese Wohnung ist ein Traum! Sie besticht durch
ein geräumiges Wohn-/Esszimmer, eine raffinierte
Küche und ein modernes Bad. Das schöne Schlafzimmer, ein Kinder- und ein helles Arbeitszimmer
bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.
Balkon
Flur
Arbeiten
Wohnen/Essen
8,45 m2
Schlafen
17,32 m2
Wohnen/Essen
34,54 m2
Kochen
Bad
HR
Kochen
7,48 m2
Kind
13,21 m2
Bad
6,94 m2
WC
2,06 m2
Arbeiten
11,00 m2
Hauswirtschaftsraum
3,19 m2
Balkon*
8,55 m2
Wohnfläche
Eingang
Flur
WC
ca. 109 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
21
Wohnung 11
2-Zimmer-Wohnung, ca. 60 m2 Wfl.
2. Obergeschoss
Von zwei Seiten lichtdurchflutet – der großzügige
Wohn-/Ess-Bereich mit angrenzender Küche und
Sonnenbalkon. Hier lässt es sich gut leben!
Balkon
Flur
Kochen
5,36 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen
27,47 m2
Kochen
4,74 m2
Bad
6,75 m2
Balkon
3,51 m2
Wohnfläche
Wohnen/Essen
Flur
Eingang
ca. 60 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
2. OG
22
Bad
Schlafen
Wohnung 12
2,5-Zimmer-Wohnung, ca. 73 m2 Wfl.
2. Obergeschoss
Der gut durchdachte Bereich „Wohnen/Essen/
Kochen“, das modern ausgestattete Bad,
das sonnige Schlafzimmer, das gemütliche
Arbeitszimmer und die viel Platz bietende Loggia
lassen keine Wünsche offen! So können Sie
sich jeden Tag rundum wohl fühlen – in Ihrer
eigenen Wohnung!
Loggia
Schlafen
Flur
Wohnen/Essen/Kochen
Arbeiten
8,01 m2
Schlafen
13,98 m2
Wohnen/Essen/Kochen
32,84 m2
Arbeiten
6,21 m2
Bad
6,89 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
ca. 73 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Flur
Bad
Eingang
2. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
23
Wohnung 13
3-Zimmer-Wohnung, ca. 88 m2 Wfl.
Loggia
2. Obergeschoss
Die perfekte Wohnung für die Familie:
Zur Morgensonne hin ausgerichtet sind Schlafund Kinderzimmer und zur Abendsonne hin
ausgerichtet sind Wohnräume mit direktem
Zugang zur großen Loggia.
Flur
6,79 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen/Kochen
40,50 m
Kind
10,36 m2
Bad
7,52 m2
WC
2,06 m2
Abstellraum
1,47 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
Wohnen/Essen/Kochen
AR
2
Bad
ca. 88 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
Eingang
Flur
WC
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
2. OG
24
Wohnung 14
Loggia
3-Zimmer-Wohnung, ca. 97 m2 Wfl.
2. Obergeschoss
Die Wohnung ist großzügig geschnitten und
verfügt über eine ansprechende Raumaufteilung. Herzstück der Wohnung ist der
einladende Bereich „Wohnen/Essen/Kochen“
mit angrenzender Loggia – er wird zum
Lebensmittelpunkt für die ganze Familie.
Flur
Wohnen/Essen/Kochen
Bad
HR
9,21 m2
Schlafen
15,85 m2
Wohnen/Essen/Kochen
42,69 m2
Kind
12,03 m2
Bad
7,16 m2
WC
2,06 m2
Hauswirtschaftsraum
3,72 m2
Loggia*
9,33 m2
Wohnfläche
WC
Eingang
Flur
ca. 97 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
2. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
25
Wohnung 15
4-Zimmer-Wohnung, ca. 109 m2 Wfl.
2. Obergeschoss
Eine herrliche Familienwohnung!
Durchweg alle Räume verfügen über viel
Platz, Licht und Gestaltungsfreiraum für Ihre
individuellen Bedürfnisse.
Flur
Balkon
8,45 m2
Schlafen
17,32 m2
Wohnen/Essen
34,54 m2
Kochen
Arbeiten
Wohnen/Essen
7,48 m2
Kind
13,21 m2
Bad
6,94 m2
WC
2,06 m2
Arbeiten
11,00 m
2
Hauswirtschaftsraum
3,19 m2
Balkon*
8,55 m2
Wohnfläche
ca. 109 m2
Bad
HR
Eingang
Kochen
Flur
WC
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
2. OG
26
Wohnung 16
2-Zimmer-Wohnung, ca. 60 m2 Wfl.
3. Obergeschoss
Diese Wohnung besticht mit ihrem von zwei
Seiten lichtdurchfluteten Wohn-/Ess-Bereich.
Der direkt vor der Küche gelegene geschützte
Balkon lockt das ganze Jahr ins Freie.
Bad
Balkon
Kochen
Flur
Wohnen/Essen
Flur
Eingang
5,36 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen
27,47 m2
Kochen
4,74 m2
Bad
6,75 m2
Balkon*
3,51 m2
Wohnfläche
Schlafen
ca. 60 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
3. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
27
Wohnung 17
2,5-Zimmer-Wohnung, ca. 71 m2 Wfl.
3. Obergeschoss
Einfach schön ist diese Wohnung mit dem hellen
Schlafzimmer und dem großzügigen Balkon, auf
dem Sie lange Sommernächte genießen werden.
Balkon
Flur
8,01 m2
Schlafen
15,06 m
Wohnen/Essen/Kochen
27,84 m2
Schlafen
2
Arbeiten
6,21 m2
Bad
6,89 m2
Balkon*
15,06 m2
Wohnfläche
ca. 71 m2
Wohnen/Essen/Kochen
Arbeiten
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Flur
Bad
Eingang
3. OG
28
Wohnung 18
Balkon
3-Zimmer-Wohnung, ca. 86 m2 Wfl.
3. Obergeschoss
Die eigenen vier Wände mit Wohlfühl-Garantie:
Morgensonne in Schlaf- und Kinderzimmer und die
zur Abendsonne hin ausgerichteten Wohnräume
mit direktem Zugang zum großen Balkon laden
zum Entspannen ein.
Wohnen/Essen/Kochen
Flur
AR
Bad
Eingang
Flur
WC
6,79 m2
Schlafen
14,08 m2
Wohnen/Essen/Kochen
35,50 m2
Kind
10,36 m2
Bad
7,52 m2
WC
2,06 m2
Abstellraum
1,47 m2
Balkon*
15,51 m2
Wohnfläche
ca. 86 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
3. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
29
Wohnung 19
3-Zimmer-Wohnung, ca. 96 m2 Wfl.
Balkon
3. Obergeschoss
Freiraum pur! Hier lebt die Familie in Harmonie.
Perfekt – der Haushaltsraum schafft Ordnung!
Der terrassenähnliche Balkon vergrößert den
Bereich Wohnen/Essen/Kochen über die ganze
Wohnungsbreite.
Flur
9,21 m2
Schlafen
15,85 m2
Wohnen/Essen/Kochen
37,70 m2
Kind
12,03 m2
Bad
7,16 m2
WC
2,06 m2
Hauswirtschaftsraum
3,72 m2
Balkon*
16,16 m2
Wohnfläche
ca. 96 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
Wohnen/Essen/Kochen
Bad
HR
WC
Eingang
Flur
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
3. OG
30
Wohnung 20
4-Zimmer-Wohnung, ca. 109 m2 Wfl.
3. Obergeschoss
Die perfekte Wohnung für die anspruchsvolle
Familie! Die Raumaufteilung in Lebens- und
Ruhezonen ist gelungen – jeder findet hier seinen
Platz zum Entspannen.
Balkon
Flur
Arbeiten
Wohnen/Essen
8,45 m2
Schlafen
17,32 m2
Wohnen/Essen
34,54 m2
Kochen
Bad
HR
Eingang
Kochen
Flur
7,48 m2
Kind
13,21 m2
Bad
6,94 m2
WC
2,06 m2
Arbeiten
11,00 m2
Hauswirtschaftsraum
3,19 m2
Balkon*
8,55 m2
Wohnfläche
ca. 109 m2
WC
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
3. OG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
31
Wohnung 21
3-Zimmer-Wohnung, ca. 77 m2 Wfl.
1. Dachgeschoss
Lichtdurchflutete Dachwohnung mit optimal
aufgeteilten Schlaf- und Wohnräumen
und einer stimmungsvollen Dachterrasse
für die ganze Familie!
Flur
Dachterrasse
7,35 m2
Schlafen
12,61 m2
Wohnen/Essen
27,84 m2
Kind
10,70 m2
Bad
6,38 m2
WC
2,62 m
Kochen
6,32 m2
Dachterrasse*
6,45 m2
Wohnfläche
Kochen
Wohnen/Essen
Bad
2
Eingang
Flur
ca. 77 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. DG
32
Wohnung 22
3-Zimmer-Wohnung, ca. 73 m2 Wfl.
1. Dachgeschoss
Diese Dachwohnung mit durchdachter Aufteilung
in Funktions- und Ruhezonen und einer
schönen Dachterrasse bietet die Basis für ein
entspanntes Familienleben.
Dachterrasse
Wohnen/Essen
Flur
Kochen
Bad
Eingang
Flur
WC
6,59 m2
Schlafen
11,17 m2
Wohnen/Essen
25,10 m2
Kind
11,87 m2
Bad
7,19 m2
WC
1,89 m2
Kochen
6,34 m2
Dachterrasse*
6,45 m2
Wohnfläche
ca. 73 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. DG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
33
Wohnung 23
3-Zimmer-Wohnung, ca. 77 m2 Wfl.
1. Dachgeschoss
Die offene Wohnküche mit von zwei Seiten
zugängiger Dachterrasse sorgt für höchsten
Komfort und viel Platz für alle in dieser
wunderschönen Familien-Dachwohnung.
Flur
Dachterrasse
Wohnen/Essen/
Kochen
8,70 m2
Schlafen
12,28 m2
Wohnen/Essen/Kochen
33,54 m2
Kind
10,12 m2
Bad
6,61 m2
WC
1,89 m2
Dachterrasse*
7,05 m2
Wohnfläche
Bad
ca. 77 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
WC
Eingang
Flur
* wird zur Hälfte angerechnet
Schlafen
1. DG
34
Kind
Wohnung 24
3,5-Zimmer-Wohnung, ca. 98 m2 Wfl.
1. und 2. Dachgeschoss
Galerie (im 2. DG)
Dachterrasse
Flur
Wohnen/Essen
Bad
Eingang
7,56 m2
Schlafen
12,26 m2
Wohnen/Essen
31,57 m2
Kochen
Kochen
HR
Hier wohnen Sie luxuriös und haben viel Platz für
Ihren persönlichen Lebensstil. Eine geräumige
Küche mit angrenzendem Hauswirtschaftsraum,
eine gemütliche Dachterrasse und komfortable
Schlafräume bieten ein durchdachtes Wohnkonzept.
Vom großzügigen Wohnzimmer führt eine Treppe
zur Galerie im 2. DG – das ist pure Wohnfreude!
8,64 m2
Kind
14,75 m2
Bad
6,63 m2
WC
1,89 m2
Hauswirtschaftsraum
3,08 m2
Dachterrasse*
7,05 m2
Galerie (im 2. DG)*
7,81 m2
Wohnfläche
Flur
WC
ca. 98 m2
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
Kind
Schlafen
1. und 2. DG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
35
Wohnung 25 (Penthaus)
2-Zimmer-Wohnung, ca. 107 m2 Wfl.
2. Dachgeschoss
Dachgarten 1
Wohnen/Essen/
Kochen
Bad
Schlafen
Eingang
WC
Dachgarten 2
Flur
Flur
15,38 m2
Schlafen
23,68 m2
Wohnen/Essen/Kochen
45,88 m2
Bad
9,25 m2
WC
1,73 m2
Dachgarten 1*
17,83 m2
Dachgarten 2*
5,00 m2
Wohnfläche
Alle Flächenangaben sind ca.-Angaben.
* wird zur Hälfte angerechnet
36
ca. 107 m2
In dieser exklusiven Dachgeschosswohnung
mit luxuriösem Wohnbereich, hellem
Schlafzimmer und zwei Dachgärten genießen
Sie einen herrlichen Blick in Richtung
historischer Maxtormauer und Altstadt.
2. DG
B A U H A U S | M AXPAL AIS
37
Auszug aus der Bau- und Leistungsbeschreibung
Baustellenvorbereitung
Wärmedämmverbundsystem und Putzarbeiten
Fenster
Bei Vorliegen der rechtskräftigen Baugenehmigung, noch vor Beginn der
ersten Baumaßnahme, erfolgt das Einrichten der Baustelle.
Die Fassade des Gebäudes wird entsprechend den Anforderungen der EnEV
2014 mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen. Die Dämmung der
gesamten Gebäudehülle erfolgt gemäß den Anforderungen der Wärmeschutzberechnung. Zusammen mit Fenstern, Dach und Boden erreicht man so eine
Gebäudehülle, welche den Anforderungen der EnEV 2014 entspricht.
Zur optisch und technisch optimalen Gestaltung der Fassade kann diese nach
Vorgabe des Architekten mit einem Außenputzsystem versehen oder anderweitig verkleidet werden.
Das Farbkonzept erfolgt nach dem Gestaltungskonzept des Architekten.
Die Fenster und Fenstertüren der Wohnräume werden aus weißen Kunststoffprofilen mit Isolierverglasung entsprechend den Anforderungen der EnEV 2014
ausgeführt. Fenster und Fenstertüren haben mindestens einen Drehkippflügel,
Beschläge für Einhandbedienung, eine verdeckt liegende Mechanik und Gummilippendichtung, sofern nicht feststehende Fenster vorgesehen sind.
Die Griffoliven werden in Edelstahl ausgeführt. Fenster und Fenstertüren im
Erdgeschoss erhalten zusätzlich abschließbare Griffoliven.
Dazu gehören u.a.:
• Installation eines Baustrom- und eines Bauwasseranschlusses
• Erstellen des Schnurgerüstes und Veranlassung seiner Abnahme
• Die Übernahme der Kosten für Strom- und Wasserverbrauch und
Heizungskosten
• Kanalbenutzung während der gesamten Bauzeit bis zur Abnahme
Hausanschlüsse
Die Kosten für die Erstellung der Fernmelde-, Strom-, Wasser-, Gas- und
Kanalanschlüsse sind im notariellen Festpreis enthalten.
Energiestandard
Das Haus wird nach der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014)
geplant und erstellt. Ein Energieausweis wird entsprechend der Wärmeschutzberechnung erstellt.
Maurer- und Betonarbeiten
Im Festpreis eingeschlossen sind der Aushub für die Bodenplatte und die
Fundamente, unabhängig von der Bodenklasse.
Die Fundamentierung erfolgt entsprechend der statischen Berechnung als
Stahlbetonplatte und je nach Erfordernis mit Einzel- und Streifenfundamenten.
Die Bodenplatte, wie auch die Wände des Kellergeschosses werden aus
Stahlbeton hergestellt.
Der Boden im Tiefgaragenbereich wird gem. Baugrundgutachten gepflastert
oder betoniert. Die Stellplätze erhalten eine Markierung.
Alle Geschossdecken bestehen aus Stahlbeton gemäß statischer Berechnung.
Die Außenwände der Geschosse werden solide und massiv gemäß Ausführungsplanung des Architekten und der statischen Bemessung ausgeführt.
Nichttragende Innenwände in den Wohnungen werden nach Vorgabe des
Architekten gemauert oder in Trockenbau ausgeführt. Die Wohnungstrennwände, Treppenhauswände und Wohnungstrenndecken werden mindestens
mit erhöhtem Schallschutz nach DIN 4109 1989, Beiblatt 2, ausgeführt.
38
Die Mauerwerk- und Betonwandflächen in den Wohngeschossen werden
verputzt. In Teilbereichen können Gipstrockenbauplatten anstelle des Putzes
verwendet werden. Deckenuntersichten werden tapezierfähig erstellt. Stöße
von Decken aus Stahlbetonfertigteilen werden tapezierfähig gespachtelt.
Die Betonwandflächen im Keller bleiben in Sichtbeton. Die Mauerwerksflächen
im Keller werden verbandelt.
Dachdecker- und Klempnerarbeiten
Das Gebäude erhält eine Sattel-/Walmdachkonstruktion gemäß Planung des
Architekten und statischer Berechnung. Die Dachfläche wird gemäß Vorgabe
des Architekten mit einem Blechdach eingedeckt.
Die Dachrinnen mit allen erforderlichen Formstücken, die Fallrohre sowie alle
Einfassungen und Abdeckungen sind in Titanzink* ausgeführt. Die Fallrohre
werden bis ca. 50 cm über Geländeoberkante geführt und an die Entwässerungsleitung angeschlossen.
Balkone, Terrassen, Loggien, Dachterrassen
Die Balkone, Terrassen und Loggien werden als Stahlbeton Bodenplatte
errichtet – und thermisch getrennt über z.B. Schöck Iso – an der Deckenplatte
montiert.
Die Laufflächen der Balkone, Terrassen, Loggien und Dachterrassen erhalten
einen Plattenbelag aus Betonwerksteinplatten*. Fabrikat und Farbwahl nach
Vorgabe des Architekten. Die Austritte von den Wohnungen zu den Balkonen,
Terrassen, Loggien und Dachterrassen werden gemäß DIN-Vorschriften und
Wärmeschutzberechnung ausgeführt. Durch die Einhaltung der DIN-Vorschriften und bedingt durch eventuell notwendige Wärmedämmung können Stufen
oder Schwellen im Bereich der Austritte entstehen.
Dachflächenfenster werden als Klapp-Schwing-Fenster ausgeführt.
Diese Fenster verfügen zusätzlich über eine integrierte Lüftungsfunktion, die
nach Bedarf eingestellt werden kann. Fenster und Griffoliven im Treppenhaus
und Kellergeschoss werden in Weiß ausgeführt.
Lüftung
Die Fenster der Wohnräume erhalten in Teilbereichen Fensterfalzlüfter.
Dieses System sorgt für einen kontrollierten Luftaustausch. Über die Fenster
strömt Frischluft in die Wohnungen. Die verbrauchte Luft wird über Lüfter mit
Nachlauffunktion abgesaugt. Diese befinden sich in fensterlosen Bädern oder
Abstellräumen mit Waschmaschinenanschluss. Sollten keine fensterlosen
Bäder oder Abstellräume mit Waschmaschinenanschluss vorliegen, wird
dennoch mindestens ein Lüfter mit Nachlaufrelais zur Ausführung kommen.
Um die Luftzirkulation zu gewährleisten, erhalten die Innentüren einen Unterschnitt, ein Lüftungsgitter oder eine Überströmdichtung.
Die Tiefgarage wird natürlich be- und entlüftet. Sollte dies nicht möglich sein,
wird eine mechanische Lüftungsanlage erstellt. Ein Gutachten hierzu wird
erstellt.
Rollläden
Die Fenster und Fenstertüren erhalten Kunststoffrollläden. Diese sind werkseitig
aus verstellbaren Einschubprofilen gefertigt. Sie laufen seitlich in Führungsschienen für einen ruhigen Lauf. Die automatischen Aufroller für die Perlonfasergurte sind in Gurtlaufrollkästen verborgen. Alternativ kann nach Angabe
der Bauleitung eine Kurbelbedienung ausgeführt werden.
Die Rollläden der Dachgaubenfenster werden als Aufsatzrolllos ausgeführt und
erhalten einen elektrischen Antrieb.
Treppenhausfenster, Dachflächenfenster, Lichtkuppeln, abgeschrägte Fenster
und raumhohe Fensterelemente, bei denen kein ausreichender Raum für einen
Rollladenkasten zur Verfügung steht, erhalten keinen Rollladen.
Estricharbeiten
Türen
Die Unterböden der Räume sind als Estrich auf Wärmedämmung und einer
zusätzlichen Trittschalldämmung, welche die Schall- und Wärmeschutzberechnungen erfüllen, ausgeführt. Der Trittschall kann auch im System der Fußbodenheizung oder der Wärmedämmung integriert sein.
Die Haustüranlage wird passend zur Architektur als Kunststoff- oder Aluminiumelement* ausgeführt. Die Wohnungseingangstüren werden in einer lichten
Durchgangshöhe von ca. 2,10 m ausgeführt. Diese Türen erhalten eine Absenkbodendichtung, eine Mehrfachverriegelung, einen Weitwinkelspion, innenseitig
einen Drücker und außenseitig ein Langschild mit Knauf. Die Farbgebung
dieser Türen sowie der Griffe richten sich nach dem Farb- und Gestaltungskonzept des Architekten.
Die Böden im Kellergeschoss (ausgenommen der Tiefgarage) erhalten einen
Zementestrich auf Trennlage.
Fliesenlegerarbeiten
Es wird mindestens der erhöhte Schallschutz nach DIN 4109 1989, Beiblatt 2
erfüllt.
Bäder werden im Bereich der Badewannen und Duschen raumhoch gefliest,
im Bereich der Sanitärgegenstände je nach Fliesenmaß etwa 1,50 m hoch.
Dachschrägen werden nicht gefliest. Die restlichen Wände werden verputzt und
gestrichen. Diese Wände erhalten einen passenden Fliesensockel.
Innentüren sind weiß beschichtet und erhalten eine Rundkante. Die Drückergarnituren sind optisch ansprechend aus Edelstahl ausgeführt (z.B. HOPPE
Amsterdam*). Die Türen erhalten eine Rundrosette mit Buntbartschloss.
Die Fugen werden dauerelastisch ausgeführt. Im Bereich der Anschlüsse der
Wannen und Duschen wird ein zusätzliches Dichtband samt Schallentkopplung
verbaut. Diese Bauweise sorgt für langfristige Dichtigkeit der Anschlüsse der
Sanitärgegenstände und einen erweiterten Schallschutz.
Die Böden von Bad, WC, Hauswirtschaftsraum/ Abstellraum werden gefliest.
Gestrichene Wände in diesen Räumen erhalten einen Fliesensockel, passend
zur Bodenfliese.
Im Zuge der Bemusterung der Bodenbeläge bietet Ihnen die Bauleitung eine
große Auswahl an Wand- und Bodenfliesen an. Dabei dürfen Sie neben der
Fläche auch die Farbe, das Format und unterschiedliche Oberflächentexturen
auswählen. Je nach getroffener Auswahl kann dies unter Umständen zu
Mehr- oder Minderpreisen führen. Im Standard enthalten sind Fliesen im Format
30x60 cm zu einem Materialwert von 30,00/m² inkl. MwSt.
Alle Fugen im Anschluss an Badewannen, Duschwannen, Türzargen und
Türschwellen sind als Wartungsfuge elastisch ausgeführt. Die Fugenfarbe der
Fliesen ist insgesamt in einem Grauton gehalten.
Bodenbeläge
Der Flur, das Wohnzimmer, die Küche, das Arbeits- bzw. Kinderzimmer, die
Ankleide, die Galerie sowie das Schlafzimmer erhalten einen massiven
Parkett-Bodenbelag zu einem Materialwert von 35,00/m² inkl. MwSt.
Der Wandanschluss wird mit passenden Holzsockelleisten ausgeführt.
Dabei dürfen Sie neben der Fläche, die Parkettart, die Verlegeart und die
Verlegerichtung auswählen. Je nach getroffener Auswahl, kann dies
unter Umständen zu Mehr- oder Minderpreisen führen.
B A U H A U S | M AXPAL AIS
Die Badtüren erhalten eine „Frei/Besetzt“ Garnitur. Die Zargen dieser Türen
werden badseitig mit Silikon verfugt.
Maler- und Anstricharbeiten
Wandflächen erhalten einen Anstrich in Weiß. Nicht geflieste Wandflächen
der Bäder oder der WCs erhalten ebenfalls einen weißen Anstrich.
Alle Decken werden mit einer Raufasertapete tapeziert und ebenso wie die
Wände weiß gestrichen.
Die Wände und Decken des Treppenhauses werden nicht tapeziert, jedoch
deckend weiß gestrichen. Das Geländer wird lackiert.
Der gesamte Kellerbereich erhält einen staubbindenden Anstrich mit Wischsockel. Der Wandanschluss wird elastisch und farbig ausgefugt.
Heizung und Warmwasserversorgung
Das Gebäude erhält einen Gasanschluss. Die Heizungs- und Warmwasserversorgung erfolgt über einen Gasbrennwertkessel. Die Wohnräume erhalten
eine Fußbodenheizung mit Einzelraumsteuerung.
In jeder Wohneinheit wird im Heizungsverteilerschrank ein Wärmemengenzähler für den Heizenergieverbrauch installiert. Zur individuellen Abrechnung
des Energie- und Wasserverbrauchs werden in jeder Wohneinheit Wasserzähler auf Mietbasis in den Bädern oder den WCs vorgesehen. Für alle Messeinrichtungen werden Mietwartungsverträge für die Eigentümer abgeschlossen.
Die Eigentümer übernehmen diese Verträge.
39
Auszug aus der Bau- und Leistungsbeschreibung
Sanitärinstallation
Ausstattung Außenbereich:
Die Wasserleitungen werden aus Edelstahlrohr oder Kunststoffverbundrohr
hergestellt. Sämtliche im „Vertragsplan“ dargestellten sanitären Einrichtungen
werden in „weiß“ ausgeführt. Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist,
erfolgt die Anordnung der Vorwandabmauerungen sowie die Sanitärausstattung
nach Angabe der Bauleitung.
Im Bereich der Außenanlage im Erdgeschoss ist ein frostsicherer Gartenwasseranschluss zur Bewässerung der Grünflächen (Gemeinschaftsflächen)
vorgesehen.
Jede Wohnung erhält einen Waschmaschinenanschluss. Dieser befindet
sich je nach Vorgabe des Architekten bzw. Fachplaners im Bad oder in einem
separaten Abstellraum.
Ausstattung Bad:
Badewanne: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, Duo-Badewanne mit Mittelabfluss, ca. 180/80 cm (Größe ggf. abweichend gem. Plan), aus Acryl mit Ab-/
Überlaufgarnitur, Einhebel-Wannen- und Brausearmatur (Aufputz) Fabrikat
R+F OPTILINE, Modell MyS-tar*, Handbrausenhalter* und Handbrause* mit
Brauseschlauch.
Dusche: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, ca. 80/80 cm, aus Acryl, EinhebelBrausearmatur (Aufputz) Fabrikat R+F OPTILINE, Modell MyStar*, mit Brausestange, Handbrause mit Brauseschlauch.
Waschtisch: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, Waschtisch ca. 60 x 45 cm, Einhebel-Waschtischarmatur Fabrikat R+F OPTILINE, Modell MyStar*, Handtuchhalter
2-armig*, Rechteck-Spiegel ca. 60 x 80 cm.
Die erdgeschossigen Wohnungen erhalten im Bereich der Terrassen je einen
frostsicheren Gartenwasserhahn.
Sonstiges:
Im Technikraum wird ein Kaltwasserhahn mit Ausgussbecken und Ablauf
installiert.
Elektroinstallation
Alle Elektroinstallationsarbeiten sind unter Beachtung der Bestimmungen des
VDE ausgeführt.
Ausführung im Keller:
Der Keller erhält Leuchten als Schiffsarmatur samt Schalter.
Im zur Wohnung gehörigen Kellerabstellraum sind eine Steckdose und eine
Leuchte samt Schalter montiert.
Ausführung in den Geschossen:
WC: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, Wandhängendes Tiefspül-WC mit Rollenhalter.
Eine erforderliche Elektro-Unterverteilung mit automatischen Sicherungselementen wird im Eingangsbereich montiert.
Ausstattung WC:
In den Wohnräumen werden alle Steckdosen und Schalter als Markenfabrikate,
wie z.B. GIRA*, Busch Jäger* oder Merten*, nach Wahl des Architekten, im
Farbton weiß ausgeführt.
Waschtisch: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, Waschtisch ca. 45 x 34 cm, Einhebel-Waschtischarmatur Fabrikat R+F OPTILINE, Modell MyStar*, Handtuchring*,
Rechteck-Spiegel ca. 50 x 40 cm.
WC: R+F OPTILINE – Serie „mystyle*, Wandhängendes Tiefspül-WC mit Rollenhalter.
Ausstattung Küche:
Warm- und Kaltwasserleitung mit verchromten Eckventilen und Ablaufleitungen
für die Spüle und die Spülmaschine mit dazugehörigen Blindstopfen (Leistungsgrenze ist am Versorgungsschacht.)
Die Ausstattung einzelner Räume, sofern nach Plan vorhanden, ist nachfolgend
aufgeführt:
Wohnen:
2 Beleuchtungsanschlussleitungen, 2 Schalter, 1 Dreifachsteckdose, 2 Zweifachsteckdosen, 1 Steckdose für SAT- oder Kabelanschluss und 1 Telefonanschluss
Schlafen:
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 2 Wechselschalter, 2 Zweifachsteckdosen,
1 Einfachsteckdose, 1 Steckdose für einen SAT- oder Kabelanschluss und
1 Telefonanschluss
40
Arbeiten, Kind:
Leuchten:
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 1 Schalter, 2 Zweifachsteckdosen, 1 Einfachsteckdose, 1 Steckdose für SAT- oder Kabelanschluss und 1 Telefonanschluss
Es kommt 1 Leuchte an der Haustür zur Ausführung. Balkone, Loggien,
Terrassen und Dachterrassen erhalten jeweils 1 Leuchte. Gemeinschaftsräume
sowie das Treppenhaus werden mit einer ordnungsgemäßen Beleuchtung
ausgestattet. Die Leuchten folgen im Design der Gesamtgestaltung nach
Vorgabe der Bauleitung.
Abstellraum, HWR, Ankleide:
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 1 Schalter, 1 Zweifachsteckdose
Küche:
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 1 Schalter, 3 Zweifachsteckdosen,
1 Spülmaschinenanschluss, 1 Herdanschluss
Bad:
1 Wandauslass mit Schalter, 1 Deckenauslass mit Schalter, 1 Zweifachsteckdose
WC:
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 1 Schalter, 1 Zweifachsteckdose
Flur:
1 Videosprechanlage, 2 Beleuchtungsanschlussleitungen, 2 Wechselschalter,
2 Zweifachsteckdosen
Sicherheit:
Alle Wohnräume werden mit Rauchmeldern ausgestattet.
Natursteinarbeiten
Soweit vorhanden werden die Innenfensterbänke bei allen Wohnräumen aus
oberseitig poliertem Naturstein gefertigt. Bodentiefe Fenster erhalten keine
Innenfensterbank.
Im Eingangsbereich der Treppenhäuser kommen großflächige, in den Boden
eingefasste Fußabstreifer zur Ausführung. Das Treppenhaus wird mit einem
Naturstein aus Granit belegt.
Aufzug
Es wird ein Personenaufzug nach technischer Erfordernis hergestellt.
Der Aufzug fährt alle Geschosse an (ausgenommen Galerie).
Die Kabine verfügt über einen Handlauf, einen Spiegel und benutzerfreundliche
Bedienelemente. Der Aufzug ist geräuscharm und energiesparend mit LEDBeleuchtung* ausgestattet. Zur Einsparung von Energie verfügt der Aufzug über
einen Standby-Modus.
Schlosserarbeiten
Galerie:
Das Haus erhält neben den Hauseingangstüren eine Briefkastenanlage mit
Videosprechanlage und eine Hausnummer. Die Abdeckungen der Lichtschächte
werden als Gitterroste mit Abhebesicherung ausgeführt.
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 2 Schalter, 2 Zweifachsteckdosen,
1 Steckdose für SAT- oder Kabelanschluss
Sämtliche Außengeländer, die Ausbildung der Handläufe und Füllungen folgen
einem durchgängigen Gestaltungskonzept nach Vorgaben des Architekten.
1 Beleuchtungsanschlussleitung, 1 Steckdose (beide vom dahinterliegenden
Raum her abschaltbar)
An der Tiefgaragenrampe wird eine Toranlage mit Ampel ausgeführt.
Die Bedienung des Tiefgaragentores erfolgt über eine Funkfernbedienung.
Jede Wohnung erhält einen Sender. Zusätzlich kann das Tor über einen
Schlüssel geöffnet werden.
Zähleranschluss:
Die Trennwände zwischen den Abstellräumen im Kellergeschoss werden aus
einem Trennwandsystem mit verzinkten Stahlblechlamellenprofilen erstellt.
Jede Wohnung erhält einen eigenen Zähleranschluss.
Die Balkongeländer werden aus verzinktem Stahl hergestellt.
Fernseh- und Hörfunkversorgung:
Die zentrale Schließanlage umfasst die Wohnungseingangstüren sowie die
Türen zu den Abstellräumen. Technikräume erhalten eine separate Schließung.
Es wird eine moderne Breitbandkabelanlage oder eine Satellitenanlage
nach Angabe der Bauleitung installiert.
Brandschutztüren oder Türen zu Technikräumen werden als Stahlblechtüren
gemäß Brandschutzanforderung ausgeführt.
Terrassen, Balkone, Loggien, Dachterrassen:
Das Abschlussgeländer im Bereich der Galerie wird aus Stahl ausgeführt und
erhält ebenfalls einen Holzhandlauf. Alle Geländer erhalten einen Anstrich.
AuSSenanlagen
Die Zuwegung und die Terrassen werden nach Angabe der Bauleitung
gepflastert. In den Garten- und Vorgartenbereichen erfolgt ein Humusauftrag.
Die Pflanzflächen werden gärtnerisch gemäß Freiflächengestaltungsplan des
Landschaftsarchitekten angelegt.
Der Aufstellplatz für Mülltonnen und Wertstoffbehälter befindet sich in der
Nähe der Hauseingänge.
Überdachte Fahrradabstellflächen werden im Hof und vor dem Haus errichtet.
Tiefgarage
Bei der geplanten Tiefgarage handelt es sich um keine öffentliche Tiefgarage mit
fortlaufendem, starkem Verkehr, sondern um eine Tiefgarage, die ausschließlich
von den Eigentümern genutzt wird. Die Sicherheitseinrichtungen entsprechen
den behördlichen Auflagen und der Garagenverordnung nach der BayBO.
Die Innentreppe zur Galerie wird als Stahlkonstruktion mit Holzstufenbelag
ausgeführt. Das Stahlgeländer erhält einen Holzhandlauf.
B A U H A U S | M AXPAL AIS
41
Auszug aus der Bau- und Leistungsbeschreibung
Käuferleistung
Wartungsarbeiten / Instandhaltung
SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Im Festpreis nicht enthalten sind folgende Leistungen:
Durch die Käufer sind nach Übergabe der Häuser laufende Wartungsarbeiten
am Wohneigentum durchzuführen.
1. In der Zusatzbaubeschreibung müssen von der vorstehenden Baubeschreibung abweichende Leistungen, Ausführungen oder Ausführungsdetails
sowie auch mündliche Vereinbarungen, um Gültigkeit zu erhalten, schriftlich
festgelegt werden.
Telefonanschluss (Freischaltung), die Erwerbs- und Finanzierungskosten,
Einfriedungen, Kosten und Gebühren sowie Wartungs- und Serviceleistungen
der SAT- oder Breitbandkabelanlage, Einmessgebühren nach Übergabe,
Beschattungsanlagen sowie die Bepflanzung außerhalb der genehmigten
Planung.
Dies betrifft insbesondere folgende technische Anlagen bzw. Bauteile:
a)Wartung aller technischen Anlagen, wie:
– Heizungsanlagen und Lüftungsanlagen
– Wasserversorgungsanlagen einschließlich Begleitheizungen
– Schließanlage und Türschließer
– Entwässerungsanlagen
– Schmutzwasser- und Fäkalienhebeanlagen
– Raumlüfter
–Elektroanlagen
–Aufzugsanlage
b)Wartung und Unterhaltung der:
– Rauchwarnmelder
– Fenster
–Sanitärgegenstände
–Geländeranstriche
– Fassadenputz und -anstriche und Holzverschalungen
– Haus- und Innentüren
–Außenanlagen
2. Sofern Einrichtungsgegenstände in den Verkaufsplänen dargestellt sind,
werden sie nur Vertragsgegenstand, wenn sie in der Baubeschreibung
ausdrücklich aufgeführt sind. Sollten Pläne und Baubeschreibung voneinander abweichen, so gilt die Baubeschreibung.
3. Es bleiben technische, architektonische, statische und haustechnische
Änderungen vorbehalten. Ebenso sind alle Änderungen aufgrund behördlicher Vorschriften, Anordnungen, Auflagen usw. zulässig. Änderungen
dürfen sich jedoch nicht wertmindernd auswirken. Sie müssen technisch
und optisch gleichwertig oder höherwertig sein. Flächenmehrungen oder
-minderungen bis 3 % verändern den Kaufpreis nicht.
4. Die in der vorstehenden Baubeschreibung oder eventuellen Zusatzbaubeschreibung genannten Qualitäts- und Warenprodukte namentlich
aufgeführter Lieferanten werden bei der Bauausführung vorrangig
berücksichtigt. Es können aber auch andere Produkte verwendet werden,
wenn sie gleichwertig sind oder den Kunden besser stellen (in der Baubeschreibung mit einem „*“ gekennzeichnet).
5. Maße für Einrichtungsgegenstände sind grundsätzlich am Bau nach den
Verputz- bzw. nach den Fliesenarbeiten und nach dem Einbringen des
Estrichs zu nehmen.
– Wartungs-, Dehnungs- und elastischen Fugen
Alle elastischen Fugen wie z. B. zwischen Fliesenbelägen an Wand und Boden
sind sogenannte Wartungsfugen, d.h. diese müssen vom Käufer in bestimmten
Abständen überprüft und ggf. erneuert werden.
c)Lüftung
Auf eine regelmäßige Stoßlüftung aller Räume, ist zum Ausbringen der
Baufeuchte und zum Erreichen der Luftwechselrate unbedingt zu achten.
42
6. Der Käufer legt in einer Detailfestlegung mit der Bauleitung nach dem Notartermin seine individuellen Ausstattungswünsche schriftlich fest. Auch nach
der Detailfestlegung sind Änderungen möglich, wenn sie den Baufortschritt
nicht behindern.
7. Bei einem möglicherweise gewünschten Entfall von Leistungen werden die
Materialpreisangaben neu berechnet.
Auszug unserer aktuellen Objektangebote
Bauabschnitt 1
erungs30 % Sani
AfA
NÜRNBERG
Klopstockstraße 27
ZIRNDORF
Hermann-Löns-Straße 56
FÜRTH
Mathildenstraße 3
FÜRTH
Dambacher Straße /
Fichtenstraße
POTSDAM
Templiner Straße 21
BAMBERG
Am Werkkanal 7
LOGEN
GÄRTEN
Bauabschnitt 2
FÜRTH
Dambacher Straße /
Fichtenstraße
LOGEN
GÄRTEN
Die Abbildungen können von der tatsächlichen Bauausführung abweichen.
NÜRNBERG
Flötnerstraße 6
Weitere Informationen zu unseren Bauprojekten finden Sie unter www.bauhaus-bautraeger.de
Wir suchen weitere Grundstücke und Bestandsobjekte in guten Wohnlagen.
Sofortinfo: 09 11| 255 62-0
B A U H A U S | M AXPAL AIS
43
forte-ideas.de
Wohnimmobilien in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Bamberg und Potsdam.
Wir suchen weitere Grundstücke und Bestandsobjekte in guten Wohnlagen.
BAUHAUS Ulrich Liebe Bauträger und Immobiliengesellschaft mbH
Ostendstraße 196
Tel.: 09 11 | 2 55 62-26
info @ bauhaus-bautraeger.de
90482 Nürnberg
Fax: 0 9 11 | 2 55 62-20
www.bauhaus-bautraeger.de
Alle Abbildungen können von der tatsächlichen Bauausführung abweichen.
Ihr persönlicher Ansprechpartner
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
35
Dateigröße
8 295 KB
Tags
1/--Seiten
melden