close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die letzten 7 Tage im Überblick

Einbetten
Die letzten 7 Tage im Überblick
21.01.2015 08:17
+++ Umgeblättert +++
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und heute ist der 200. Todestag von Matthias Claudius
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Zum 200. Todestag von Matthias Claudius – der deutlich mehr geschrieben hat als das berühmte
„Der Mond ist aufgegangen…“ – eine Hommage von Christian Thomas.
Interview mit dem Kirchhistoriker Hubert Wolf, dessen Krypta. Unterdrückter Traditionen der
Kirchengeschichte heute bei C.H. Beck erscheint.
Martin Oehlen mit einem Bericht von der Kölner Houellebecq]-Veranstaltung.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Auch Nils Minkmar war bei der Houellebecq-Lesung (als Moderator): „Er übt seine Verantwortung als
Schriftsteller aus, indem er sie verweigert.“
Heute müßte ein neues Chalie Hebdo erscheinen – wird aber nix: man druckt immer noch die
Millionen-Nummer der letzten Woche nach. Die dann doch nur in vier Sprachen erschienen ist, nicht
in 16, wie mal angekündigt. Dafür gabs in Deutschland „Satire-Krach“. In Hanau wurde eine
Ausstellung von Grese & Lenz angekündigt, dann gecancelt, und nachdem es bundesweit Proteste
gegen diesen Rückzieher gegeben hat, wieder angekündigt. Charlie sein ist nicht immer einfach.
Matthias Geck hat eine Biographie von Matthias Claudius geschrieben (Siedler).
Läßt nichts von pauschalen Urteilen übrig: Handbuch Christentum und Islam in Detuschland (Herder).
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 1 von 44
buchmarkt-online
Texte zu Literatur und Wahnsinn: Michel Foucault Die große Fremde (diaphanes).
Die Welt
Marc Reichwein: Auch 200 Jahre nach seinem Tod schlägt Matthias Claudius als Dichter noch alle nach
Punkten. Auch Goethe.
Süddeutsche Zeitung
Alex Rühle über die Veranstaltung mit Michel Houellebecq in Köln, einem Autor, „der weiß, was es heißt,
missverstanden zu werden“. Und er hat ihn am "Tag danach" im Verlag getroffen zu einem Gespräch.
Und mit "Überwerfung" einen großartigen Artikel geschrieben.
Neue Essays von Nicholson Baker So geht’s (Rowohlt).
„Eine Fundgrube zum Alltag der DDR und der Wendezeit“: Erwin Strittmatters Tagebücher Der Zustand
meiner Welt. Aus den Tagebücher 1974-1994 (Aufbau).
„Das Sausen der Waschmaschinen“: Dirk von Petersdorf Sirenenpop. Gedichte (C.H. Beck)
15.01.2015 09:52
BuchMarkt-AWARD 2015
Der Countdown läuft: Noch 10 Tage bis zum Einsendeschluss / Die Teilnahmeunterlagen hier zum
Download
Es ist wieder soweit: Der Countdown für den nächsten BuchMarkt-AWARD läuft. Bis 30. Januar 2015
können die besten Marketing-Ideen der Branche zum Wettbewerb eingereicht werden.
Gesucht werden - wie in den 15 AWARD-Jahren zuvor - nicht die teuersten, sondern die kreativsten
Werbeideen - und teilnehmen können wieder alle Unternehmen aller Buchsparten in Deutschland,
Österreich und der Schweiz.
[Bewertet wird, wie in den Vorjahren, in acht Kategorien]:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Bestseller-Marketing
Cover-Marketing
Printwerbung
POS-Werbung
Event
Online-Werbung
Spot des Jahres
Newcomer des Jahres
[Als Bewertungs-Kriterien gelten]:
-
Eigenständigkeit der Arbeit
- Klarheit der Zielgruppenansprache
- Qualität der Ausführung
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 2 von 44
buchmarkt-online
- Wirkung der Werbung
- Überzeugungskraft der Werbung
[Die Jury:]
Sven Kröger (Vorsitzender) - Hafen Werbeagentur
Simone Becher - Geschäftsführung bürosüd
Torsten Casimir - Chefredakteur Börsenblatt
Clemens Dreyer - Werbeleitung Random House Jugendbuchverlage
Karsten Ilm - Bereichsleitung Entertainment, Medienfabrik Gütersloh
Elmar Krekeler - Redaktion DIE WELT
Theresa Schenkel - Marketingleitung Droemer Knaur
Ricarda Witte-Masuhr - Marketingleitung Bastei Lübbe
Den Bewerbungsbogen zum Online-Ausfüllen gibt es hier:
(Download: award_2015.pdf)
Die feierliche Preisverleihung findet traditionell am Buchmessefreitag in Leipzig
statt: 13. März 2015 ab 13 Uhr.
Verlage
21.01.2015 14:10
Suhrkamp: Ulla Unseld-Berkéwicz zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück / Dr. Thomas Sparr
künftig "Editor at Large"
Nach der Umwandlung des Suhrkamp Verlags in eine Aktiengesellschaft [mehr...] wird sich Ulla
Unseld-Berkéwicz, die Verlegerin und derzeitige Vorstandsvorsitzende, im Laufe der kommenden
Monate aus dem operativen Geschäft zurückziehen und in den Aufsichtsrat der Suhrkamp AG
wechseln.
Als neuer Aktionär wird die Familie Ströher an Suhrkamp beteiligt sein. Die Mehrheit der Aktien
besitzen künftig die Siegfried und Ulla Unseld Familienstiftung und die Familie Ströher gemeinsam.
Die Stimmrechte ihrer Aktien sind dabei vertraglich gebündelt. In diesem Bündnis verfügt die
Familienstiftung über die Stimmrechtsmehrheit und kann so auch fortan die Geschicke des Verlags
lenken, heißt es in einer Pressemitteilung.
Im Aufsichtsrat folgt Ulla Unseld-Berkéwicz, zusammen mit Sylvia Ströher und einer weiteren
Person, auf den Gründungsaufsichtsrat der Suhrkamp AG, bestehend aus Gerhart Baum, Hans
Magnus Enzensberger und Marie Warburg.
Der alleinige Vorstand der Suhrkamp AG wird dann Jonathan Landgrebe sein. Ihm wird ein
Geschäftsleitungsgremium aus drei bis vier Personen zur Seite stehen, benannt sind: Raimund
Fellinger, der Cheflektor, Tanja Postpischil, die Unternehmenssprecherin, und Gerhard Schneider,
der Kaufmännische Leiter des Suhrkamp Verlags. Dr. Thomas Sparr wird künftig als "Editor at Large"
tätig sein.
Das Engagemnt der Familie Ströher sei unbefristet und diene der weiteren Zukunftsfähigkeit des
Verlags, so Sylvia Ströher in einem Statement.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 3 von 44
buchmarkt-online
Hier der Wortlaut:
„Wir freuen uns sehr, nach den Jahren des Bangens mit dem Verlag, nun dazu beizutragen, diesen
bedeutenden Verlag als unabhängige Instanz der Literatur und der Geisteswissenschaften zu
erhalten.
Unser Engagement für Suhrkamp ist unbefristet und dient der weiteren Zukunftsfähigkeit des
Verlags. Eine Einflussnahme auf die Verlagspolitik ist nicht Gegenstand unserer Vereinbarung. Wir
sind sehr überzeugt, dass das Haus Suhrkamp mit der neuen Führungsstruktur für die zukünftigen
Herausforderungen bestens aufgestellt ist. Dies bezieht sich vor allem auf die Kontinuität des
anspruchsvollen Verlagsprogramms.
Die Beteiligung an der Suhrkamp AG liegt außerhalb unserer sonstigen Anlagestrategie und ist
somit auch mit keiner Dividendenerwartung verbunden.“
21.01.2015 13:39
Personalia
Milena Kahlcke vertritt Mirjam Zuchtriegel bei Fischer-Unterhaltung
Milena Kahlcke (35 - Foto) hat für die in Elternzeit gegangene Mirjam Zuchtriegel die Presseleitung
für die Unterhaltungsbereiche bei den S. Fischer Verlagen in Frankfurt am Main übernommen. Sie
ist für die Medienvermittlung der Buchprogramme bei Fischer Scherz/Krüger und Fischer FJB sowie
der Unterhaltungs-Taschenbücher zuständig.
Milena Kahlcke ist bereits seit über fünf Jahren in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der S. Fischer
Verlage tätig, erst als Volontärin, dann als Assistentin der Abteilungsleitung. 2013/14 war sie,
ebenfalls als Elternzeitvertretung, Presseleiterin für die Programme von Fischer
Sauerländer/Meyers/Duden.
21.01.2015 11:52
Zwischenbuchhandel
KNV: Entschuldigung für die Pannen im Weihnachtsgeschäft / Versprechen: Jahrhundertprojekt wird "die
richtige Investion für neue Perspektiven"
Der Supergau, mit dem KNV im Weihnachtsgeschäft dem Handel ungewollt größte Probleme im
Weihnachtsgeschäft bereitet hat (s. Januar-Heft BuchMarkt), soll bald vergessen sein. Das ist das
Versprechen, das KNV-Gesellschafter Oliver Voerster unter dem Titel "Schrift für Schritt zur
gewohnten Qualität" in der heute erschienenen Ausgabe der hauseigenen Info-Zeitschrift "aktuell"
abgegeben hat.
Problem nur: Nach wie vor sind die Probleme nicht behoben, wie hie einige Anrufer gerade wieder
bestätigen. Und: Auch die Abrufzeiten liegen nach wie vor noch nicht auf dem früheren Standard.
Ein thematisch ähnliches Schreiben ist dazu gestern an seine Kunden gegangen:
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Abwicklung des Weihnachtsgeschäfts in unserem neuen Logistikzentrum verlief leider nicht so, wie wir uns
das vorgestellt haben. Es ist uns klar, zu welchen Problemen das in Ihrem Geschäftsbetrieb geführt hat. Die
vielen hieraus entstandenen Reklamationen und Beschwerden nehmen wir alle sehr ernst. Wir sind sehr betroffen
und entschuldigen uns vielmals bei Ihnen für die Auswirkungen.
In den letzten Wochen vor Weihnachten und bis Anfang Januar haben wir uns vor allem auf die tägliche
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 4 von 44
buchmarkt-online
Auslieferung des großen Volumens konzentriert und uns daher entschieden, die Situation nicht auch noch durch
zusätzliche Systemveränderungen zu belasten.
Das ist jetzt anders. Jetzt haben wir die Kapazität, uns neben dem Tagesgeschäft intensiv mit der
Prozessoptimierung und den notwendigen Veränderungen zu beschäftigen. Seit der zweiten Januarwoche
wurden die ersten Neuentwicklungen eingespielt, die schon zu klaren Verbesserungen der Prozesse geführt
haben. Die Probleme in einzelnen Bereichen der Anlage sind erkannt und werden in den nächsten Wochen weiter
abgearbeitet. Zusätzlich haben wir durch eine konsequente weitere Einarbeitung die Qualifikation der Mitarbeiter
deutlich gesteigert.
Die Erfolge zeigen sich an unseren Kennzahlen, im Rückgang der Reklamationen und auch in vielen
Rückmeldungen unserer Kunden. Die Aufträge in Tageszustellung mit zusätzlichen Sprinterfahrzeugen sind
gravierend reduziert und es kommt kaum noch vor, dass Aufträge in unserer Logistik stehen bleiben, weil wir zu
spät fertig werden. Verlagsbeischlüsse sind tagesaktuell und unsere Avise stimmig. Der Wareneingang ist
tagesaktuell und damit bewegt sich unsere Meldenummernquote wieder auf dem gewohnten Niveau. Die Anzahl
der Kleinsendungen konnte verringert werden, da die Kommissionierbereiche wieder zusammengeführt sind, die
wir vor Weihnachten zur Beschleunigung der Abarbeitung Ihrer Bestellungen getrennt abgewickelt haben.
Wir gehen davon aus, dass wir bis Anfang Februar eine verlässliche Stabilität erreichen werden und mit unseren
für die nächsten Wochen geplanten Maßnahmen zusätzliche Verbesserungen umsetzen, die auch im weiteren
Hochfahren zu einer akzeptablen Qualität führen werden. Daher werden auch in den nächsten Monaten
IT-Updates und größere Prozessveränderungen vorgenommen. Daraus eventuell resultierende
Beeinträchtigungen der Abläufe wollen wir so gering wie möglich halten und beschäftigen uns auch hier mit einer
nachhaltigen Qualitätssicherung.
Um die wieder erreichte Qualität nicht zu gefährden und Ihr Vertrauen zurückzugewinnen und zu erhalten, haben
wir uns außerdem entschlossen, die Integration weiterer Volumina zu verlangsamen und lieber die Logistik in
Stuttgart noch ein paar Monate länger zu betreiben. So verschaffen wir KNV Logistik in Erfurt die notwendige Zeit
für Optimierungen, auch wenn uns dadurch weitere finanzielle Belastungen entstehen. Es ist unsere feste
Absicht, dass es eine solche Situation wie im Weihnachtsgeschäft 2014 nicht wieder geben wird.
Mit unseren erzielten und geplanten Verbesserungen sind wir auf einem guten Weg. Die früheren Abrufzeiten bei
einigen Liefergebieten wollen wir vorerst beibehalten, um in dieser Phase der Feinjustierung die Prozesse stabil
zu halten.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Loyalität und werden Sie über die Entwicklung in Erfurt weiter
informieren.
Mit freundlichen Grüßen Koch, Neff & Volckmar GmbH
Oliver Voerster
ppa. Michael Strauß
21.01.2015 11:42
Personalia
Peter Karwowski verlässt HGV / Uwe Petersen übernimmt
Nach zehnjähriger Mitarbeit bei der HGV wird Peter Karwowski (38 - Foto) [mehr...] mit Wirkung
zum 31. März „in bestem Einvernehmen“ aus dem Unternehmen ausscheiden. Seit seinem Einstieg
2005 hat er den Ausbau des HGV IT-Service unterstützt, seit 2010 als Bereichsleiter IT-Service
maßgeblich mitgestaltet und vorangetrieben und im September 2013 die neu geschaffene Rolle des
Chief Technology Officer (CTO) übernommen.
Die Aufgaben von Peter Karwowski wird "ab sofort und bis auf weiteres" Dr. Uwe Petersen in der
Funktion eines Interim CTO übernehmen.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 5 von 44
buchmarkt-online
21.01.2015 11:07
Veranstaltungen
Düsseldorfer Bücherbummel vor dem Aus? / Organisator Bernd Gossens will nicht mehr
Im vergangenen Jahr hat das Sturmchaos zum Pfingsten den Düsseldorfer Bücherbummel auf der Kö
förmlich weggeweht, in diesem Jahr deutet sich nun das endgültige Aus an: Zwar noch terminiert
für den 11. bis 14. Juni, wird der Bücherbummel wohl wieder ersatzlos ausfallen.
Denn nun wirft Organisator Bernd Gossens hin, meldet die Westdeutsche Zeitung. Der Buchhändler
hat die Teilnehmer per Brief darüber informiert, dass er die Organisation der Groß-Veranstaltung
nicht weiter übernehmen will. Damit steht der Bücherbummel nach fast 30 Jahren vor dem Aus; die
erste Veranstaltung gab es 1985.
In der Begründung von Gossens heißt es: „Es hat sich erwiesen, dass eine einzelne Buchhandlung
nur schwer in der Lage ist, die gestiegenen Anforderungen, die inzwischen an Veranstaltungen
dieser Größenordnung gestellt werden, zu erfüllen.“ Damit, so die WZ, sind u.a. die strengeren
Sicherheitsanforderungen gemeint. Und: Nach Sturm „Ela“ habe sich gezeigt, „dass ein Rück- und
Zusammenhalt seitens der Teilnehmergemeinschaft nur noch bedingt vorhanden ist“.
Hintergrund könnte sein, daß es im letzten Jahr Kritik an Gossens gegeben hat: Obwohl am Morgen
des 9. Juni das Ausmaß der Verwüstung klar wurde, wurde der Bücherbummel erst am 10. Juni
abgesagt. Bis dahin aber waren viele Zelte aufgebaut – und auf den Kosten blieben die
Buchhändler größtenteils sitzen; sie erhielten bisher rund 40 Prozent der gezahlten Standgebühr
zurück. Gossens hatte die Kritik stets zurück gewiesen – auch mit dem Hinweis, dass die späte
Absage von der Stadt gekommen war.
Derzeit sucht Kulturdezernent Hans-Georg Lohe nach einer Lösung und sucht nach einem neuen
Organisatoren. Die Literaturtage aber, die zeitgleich sattfanden,sollen auf jedem Fall stattfinden.
21.01.2015 11:33
Personalia
Bettina Eschenhagen betreut Verlagsprojekte
Bettina Eschenhagen steht nach 25 Jahren Bildbandlektorat, zuletzt 1992 bis 2014 beim Gerstenberg
Verlag in Hildesheim, jetzt für Lektorats- und Übersetzungsaufträge zur Verfügung. Sie hat dort in
Hildesheim als programmverantwortliche Lektorin Lizenzen und Eigenproduktionen akquiriert und
betreut.
Ins Besondere waren das Garten-, Interieur- und Reise-Bildbände, Bücher über Bücher und
Büchermenschen (wie z.B. „Mit Büchern leben“ und Rainer Moritz’ und Reto Guntlis Bildband „Die
schönsten Buchhandlungen Europas“), illustrierte Sachbücher zu Themen der Kulturgeschichte und
der Geschichte der Frauen, Anthologien sowie Kochbücher.
Kontakt: bettina.eschenhagen@posteo.de, Tel.: 05121 9898028.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 6 von 44
buchmarkt-online
21.01.2015 11:34
Buchmessen
autoren@Leipzig: Leipziger Buchmesse mit Fachprogramm für Autoren / Neue Veranstaltungsformate zur
veränderten Verlagswelt
Die Leipziger Buchmesse reagiert mit neuen Veranstaltungsformaten auf die veränderte
Verlagswelt. „Ideenschöpfer werden zunehmend auch zu Marketingexperten“, so
Buchmessedirektor Oliver Zille. „Unser Programm autoren@leipzig greift diese Branchenentwicklung
auf und bietet Autoren Ideen und fachliche Impulse auf dem Weg in die professionelle Verlagswelt.“
Das Programm autoren@leipzig umfaßt insgesamt 60 Veranstaltungen. So treffen am 12. März mit
Neobooks, BoD und frankly große Selfpublisher-Dienstleister auf einer Bühne zusammen, um ihre
Vorzüge aufzuzeigen – für (angehende) Autoren Gelegenheit, sich einen Marktüberblick zu
verschaffen.
Spielregeln des Marketings stehen im Fokus zahlreicher Veranstaltungen: So präsentiert BoD am
13. März die Wege in den stationären Buchhandel. Selbstvermarktungstipps werden von ePubli
-Autorin Annie Stone am 12. März oder der Akademie für Autoren am 13. März gegeben. Zum
Erfahrungsaustausch lädt das literaturcafe.de bekannte Autoren in das Forum autoren@leipzig ein.
Zu den Gesprächspartnern zählen Sebastian Fitzek, Arno Geiger und Harald Martenstein. Ganz
spezielle Selfpublishier präsentiert das PEN-Zentrum: Unter dem Titel „Writers in Prison“ stellen
inhaftierte Autoren am 12. März ihre aktuellen Texte vor und zeigen einen ungewöhnlichen Blick
auf die Welt.
Die Selfpublisher_Szene zeigt der 3. Indie Autor Preis von neobooks. Er zeichnet deutschsprachige
E-Book-Autoren aus, die ihre Bücher im Eigenverlag publizieren. In den Kategorien Fiction und
Non-Fiction werden drei Werke geehrt. Neben der inhaltlichen Qualität wird zudem das
Gesamtpaket aus Marketing und Vertrieb gewürdigt. Der Indie Autor Preis wird am 14. März, 12
Uhr im Forum autoren@leipzig (Halle 5, Stand B600) vergeben. Informationen zum Preis unter
www.indie-autor-preis.de.
Zu einem Meet & Greet mit besonderen „Stars“ laden erstmals der Bundesverband junger Autoren
(BVjA) gemeinsam mit der Leipziger Buchmesse ein: Am 15. März ab 11 Uhr können Autoren im
Fachforum 1 (Halle 5, Stand D600) ihre Skripte renommierten Lektoren, Literaturagenten oder
Verlegern – beispielsweise der Verlagshäuser Ullstein oder Piper – vorstellen. Die Bewerbung für
Autoren ist vom 1. bis 23. Februar möglich. Mehr Infos unter www.date-deinen-verlag.de. Dort
können sich auch Verlage für das Treffen anmelden.
Immer mehr Autoren veröffentlichen nicht über den klassischen Weg, sondern publizieren im
Eigenverlag. Mit dem Autorengemeinschaftsstand in Halle 5 bietet die Leipziger Buchmesse
erstmals die Möglichkeit, sich aktiv an einem Gemeinschaftsstand zu präsentieren. In Nähe der
autoren@leipzig-Arena stellen Schriftsteller ihre aktuellen Werke vor und lesen ausgewählte
Passagen.
Für Autoren bietet die Leipziger Buchmesse ein spezielles Fachbesucher-Paket: Wer sich im
Online-Ticketshop registriert, erhält nicht nur den vergünstigten Ticketpreis von 11,50 Euro
(Vorverkauf) / 13,00 Euro (Tageskasse), sondern kann auch am umfangreichen Fachprogramm mit
Diskussionen, Workshops und Vorträgen teilnehmen. Informationen zu allen Serviceangeboten
bietet der Autorenguide. Dieser kann ab Mitte Februar unter
http://www.leipziger-buchmesse.de/autoren_leipzig heruntergeladen werden.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 7 von 44
buchmarkt-online
21.01.2015 11:20
Auszeichnungen
Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung 2015 geht an Sherko Fatah – Förderpreise an
Olga Grjasnowa und Martin Kordić
Sherko Fatah erhält neben dem Großen Kunstpreis Berlin [mehr...] nun auch den mit 15.000 Euro
dotierten Adelbert-von-Chamisso-Preis 2015 für sein bisheriges Gesamtwerk, insbesondere für
seinen jüngsten Roman Der letzte Ort (Luchterhand 2014), in dem er von der Entführung eines
Deutschen und seines arabischen Übersetzers im Irak erzählt.
Darin habe Fatah „der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ein neues und hochaktuelles
Themenfeld erschlossen“, erklärt die Jury. Die diesjährigen Förderpreise in Höhe von jeweils 7.000
Euro erhalten Olga Grjasnowa für ihren zweiten Roman Die juristische Unschärfe einer Ehe (Hanser
2014) sowie Martin Kordić für seinen Debütroman Wie ich mir das Glück vorstelle (Hanser 2014).
Mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ehrt die Robert Bosch Stiftung herausragende auf Deutsch
schreibende Autoren, deren Werk von einem Kulturwechsel geprägt ist.
Die Preisverleihung findet am 5. März in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt.
Am 6. März lesen die Preisträger im Literaturhaus München aus ihren Werken.
Die Juroren des Adelbert-von-Chamisso-Preises 2015 sind: Gregor Dotzauer (Literaturkritiker),
Wolfgang Herles (Literaturkritiker), Michael Krüger (Schriftsteller und Präsident der Bayerischen
Akademie der Schönen Künste), Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann (Präsident des Goethe-Instituts),
Denis Scheck (Literaturkritiker), Dorothea Westphal (Literaturkritikerin) und Feridun Zaimoglu
(Schriftsteller und Chamisso-Preisträger 2005).
21.01.2015 10:31
Auszeichnungen
Judith Schalansky erhält Droste-Preis der Stadt Meersburg / Literaturförderpreis an Teresa Präauer
Judith Schalansky erhält den Droste-Preis 2015. Mit ihrem unabhängigen Geist und der politisch
gesellschaftlichen Stellungnahme, die aus Schalanskys Dichtung präzise und mit großer poetischer
Kraft sprechen, sieht die Jury einen engen Bezug zu Annette von Droste-Hülshoffs Oeuvre.
Ebenso in ihrer schöpferischen Vielseitigkeit als Buchgestalterin, als Schriftstellerin und als
Herausgeberin. Die Buchgestaltung als „Autorenleistung“ ist integraler Bestandteil von Judith
Schalanskys eigenwilliger Poetik, und damit nimmt sie im heutigen literarischen Schaffen durchaus
eine Außenseiterstellung ein.
Förderpreisträgerin Teresa Präauer überzeugte die Jury besonders durch die subtile Sprache, die sie
für ihre Figuren findet und die sie in einen engen Bezug zu Annette von Droste-Hülshoffs Oeuvre
setzt. Mit der Verleihung des Förderpreises möchte die Jury der Autorin ihre Unterstützung
aussprechen, den eingeschlagenen literarischen Weg weiterzugehen.
Der Droste-Preis der Stadt Meersburg wird alle drei Jahre vergeben. Er ist mit 6.000 Euro dotiert.
Das Preisgeld für den Literaturförderpreis beträgt 4.000 Euro. Die Entscheidung über die
Preisträgerinnen wird von einer unabhängigen Jury getroffen, die vom Gemeinderat der Stadt
Meersburg für jede Preisverleihung jeweils neu berufen wird. Ehemalige Droste-Preisträgerinnen
sind u. a. Nelly Sachs, Rose Ausländer, Hilde Domin, Gertrud Leutenegger, Eveline Hasler und Friederike
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 8 von 44
buchmarkt-online
Mayröcker.
Die Preisverleihung findet am17. Mai in Meersburg statt.
21.01.2015 10:19
Charts
Die Top Ten GfK-Hardcover-Charts Belletristik der KW 3
Direkt neu auf Platz eins eingestiegen ist diese Woche Michel Houellebecq mit Unterwerfung (Dumont
Buchverlag). Von Platz sechs auf Platz zwei gestiegen ist Ian McEwan mit Kindeswohl (Diogenes).
1. ( NEU.) Houellebecq, Michel Unterwerfung (DUMONT BUCHVERLAG)
2. ( 6.) McEwan, Ian Kindeswohl (DIOGENES)
3. ( 1.) Kinney, Jeff Gregs Tagebuch - Böse Falle! (BAUMHAUS MEDIEN)
4. ( 2.) Nelson Spielman, Lori Morgen kommt ein neuer Himmel (FISCHER KRÜGER)
5. ( 4.) French, Tana Geheimer Ort (FISCHER SCHERZ)
6. ( 3.) Fitzek, Sebastian Passagier 23 (DROEMER/KNAUR)
7. ( 5.) Follett, Ken Kinder der Freiheit (BASTEI LÜBBE)
8. ( 9.)Seethaler, Robert Ein ganzes Leben (HANSER BERLIN)
9. ( 7.) Neuhaus, Nele Die Lebenden und die Toten (ULLSTEIN HC)
10. ( NEU.) Takano, Kazuaki Extinction (C. BERTELSMANN)
20.01.2015 17:11
Auszeichnungen
Golden Island Award 2015 geht an Sonja Danowski und Torben Kuhlmann
Die Gewinner des Nami Island International Picture Book Illustration Concours (NiiiC) stehen fest:
Darunter befinden sich gleich zwei NordSüd-Künstler: Sonja Danowski und Torben Kuhlmann. Beide
gewinnen die Auszeichnung »Golden Island«; die mit 5.000 US Dollar dotiert ist und eine Einladung
zur Preisverleihung im Mai nach Seoul, Korea, beinhaltet.
Der Nami Concours findet in diesem Jahr erst zum zweiten Mal statt, besitzt aber bereits jetzt eine
große Strahlkraft. Viele internationale Künstler wurden aus den über 600 Einsendungen ausgewählt
und von der sechsköpfigen Jury ausgezeichnet. Der Preis ist nicht zuletzt auch deswegen wichtig,
weil die Organisation Nami Island der offizielle Sponsor des Hans Christian Andersen-Preises ist. Den
mit 10.000 US Dollar dotierten »Grand Prix« erhält in diesem Jahr Marcelo Pimentel aus Brasilien.
Sonja Danowski gehört schon zum zweiten Mal zu den Preisträgern. Sie hat bereits 2013 den
Golden Island Award für ihr Buch Spring Lane Nr. 4 erhalten. Bei NordSüd erscheint am 20. Februar
ihr Buch Oma trinkt im Himmel Tee, für das sie in diesem Jahr den Golden Island Award bekommt.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 9 von 44
buchmarkt-online
Torben Kuhlmann wird für Lindbergh ausgezeichnet, sein erstes Bilderbuch, das sich laut Verlag bereits
über 30.000 Mal verkauft hat. Sein neues Buch Maulwurfstadt ist soeben erschienen, ebenfalls bei
NordSüd.
Mehr Infos zum Nami Concours: www.namiconcours.com
Mehr Infos zu den AutorInnen: www.sonjadanowski.com sowie www.torben-kuhlmann.com
20.01.2015 15:08
Events
Berlin: Westend Verlag stellte CIA-Folterbericht vor
Im Frankfurter Westend Verlag erschien gestern die deutschsprachige Ausgabe des CIA-Folterreport
s. Der ehemalige Bundesrichter und Herausgeber Wolfgang Nešković, Katja Maurer,
Pressesprecherin der Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international sowie Verlagsleiter
Markus J. Karsten stellten die deutschsprachige Ausgabe des Berichts im Rahmen einer
Pressekonferenz in Berlin - wie schon in "Umgeblättert" gemeldet - vor.
Der Report, den der Geheimdienstausschuss des US-Senats am 9. Dezember veröffentlicht hat und
der auf über sechs Millionen internen CIA-Dokumenten basiert, zeigt ein unvorstellbares Ausmaß
an Verstößen gegen die UN-Antifolterkonvention durch die US-Geheimdienste. Außerdem versucht
der Bericht zu klären, inwieweit die CIA parlamentarische Abgeordnete und Regierungsvertreter
über das Ausmaß und die Gesetzeskonformität ihres Handelns getäuscht hat.
Wolfgang Nešković zeigt in seinem Kommentar zum Folterbericht auch die Konsequenzen für
Deutschland und sieht die Regierung unter Zugzwang: „Die Bundesregierung muss dem
Generalbundesanwalt Zugang zu allen Beweismitteln geben, über die sie verfügt – einschließlich
denen der Geheimdienste.“ Die parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste hierzulande sei ein
Witz, so Nešković, und bedürfe dringender Reformen. Insbesondere müssten Irreführung
und Falschinformation des parlamentarischen Kontrolldienstes endlich unter Strafe gestellt werden.
Projektpartner sind die NachDenkSeiten sowie medico international. Ein Teil der Einnahmen aus
den Verkäufen des Buches geht der Hilfs-und Menschenrechtsorganisation medico international zu.
Durch Klick auf Foto zu Informationen über das Projekt
20.01.2015 15:12
Buchhandel
Buchhandlung Liesegang eröffnet vierte Filiale
Das Schleswiger Traditionsunternehmen Liesegang eröffnet seine vierte Filiale – und denkt über
weitere Expansion nach, melden die Schleswiger Nachrichten.
Filialen in Husum und Eckernförde betreibt die Traditionsbuchhandlung schon seit Jahren. Seit
gestern gehört auch die größte Rendsburger Buchhandlung zu Liesegangs Filialnetz. „Den
bisherigen Inhaber Benjamin Vohs kennen wir gut“, sagte Markus Reiprich, der bei Liesegang das
operative Geschäft führt, der Zeitung. Vohs wird nun bei Liesegang als Leiter der Rendsburger
Filiale tätig sein.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 10 von 44
buchmarkt-online
Für die Kunden also wird sich nichts ändern, bestätigt Christian Liesegang, Geschäftsführer der Liesegang
GmbH. Alle zehn Mitarbeiter im Verkauf werden übernommen. Ein langfristiger Mietvertrag wurde
abgeschlossen, und für Ende Februar ist ein Umbau der 500 Quadratmeter großen Verkaufsfläche
geplant, dann erst wird der Name Reichel an der Fassade verschwinden und durch Liesegang ersetzt
werden. Man wolle einen behutsamen Übergang erreichen.
Vorstellbar sei, „wenn es sich anbietet“, auch in weiteren Orten Filialen zu eröffnen.
Weiterlesen:
20.01.2015 14:58
Buchhandel
Berger Bücherstube wird zu Ostern schließen
Die Berger Bücherstube, eine Institution im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim, steht vor dem
Aus.
Monika Steinkopf, die 1978 die Buchhandlung gründete und sie zu einem literarischen und
kulturellen Treffpunkt entwickelte, wird das Geschäft zu Ostern schließen müssen.
Das ist eine schwierige Entscheidung für die 76-jährige Vollblutbuchhändlerin, die bereits ihren
langjährigen Mitarbeiterinnen Heike Horvatinovic und Kathrin Diederichs zum 31.12.2014 kündigen
musste. Damit wird nicht nur Bergen seine einzige Buchhandlung verlieren, der Stadt Frankfurt
geht so ein Kleinod literarischer Kompetenz und ideenreichen Engagements verloren. Und das
Stadtschreiberfest verliert eine seiner guten Seelen [mehr...]
"Eigentlich wollte ich Kunden und Presse über die Veränderungen gemeinsam informieren. Nun
stand es schon vorher in der Zeitung", bedauert Monika Steinkopf. Dennoch wird sie sich
gebührend mit verschiedenen Veranstaltungen verabschieden: "Die Berger Bücherstube wird nicht
sang- und klanglos verschwinden", sagt die Buchhändlerin.
Ein Freundeskreis hat sich bereits gebildet, vielleicht besteht doch noch eine Chance, die Berger
Bücherstube zu erhalten. Ein Nachfolger für diese Institution, die 2004 mit dem BuchMarkt-AWARD
ausgezeichnet wurde, wird jedenfalls dringend gesucht.
JF
20.01.2015 13:21
Bestsellerlisten
"Spiegel Online" verlinkt mit buchhandel.de
Seit Julia Franck die „janusköpfige Allianz“ zwischen Spiegel und Amazon bei der Verlinkung der
Bestsellerliste angeprangert hatte [mehr...], schwelte der Streit. Nun soll Schluß damit sein:
Künftig haben die Kunden die Wahl: Spiegel Online verlinkt seine Bestsellerliste auch mit der
neutralen Branchenplattform www.buchhandel.de. Damit entspricht der Verlag der Initiative des
Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein, der im November 2014 beschlossen hatte, sich bei
Spiegel Online aktiv für eine prominente Verlinkung auf buchhandel.de einzusetzen.
„Für den deutschen Buchhandel ist die Entscheidung von Spiegel Online für buchhandel.de ein
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 11 von 44
buchmarkt-online
wichtiger Impuls und ein schöner Erfolg. Das Sortiment kann über die Buchhandels-Plattform mit
ihrem umfassenden Angebot in Deutschland jetzt eine starke Präsenz im Internet erhalten.
Voraussetzung ist: möglichst viele machen mit“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins.
Die neue Verlinkung soll bis Ende Februar eingerichtet sein. Der Sortimenter-Ausschuss fordert seine
Mitglieder auf, sich jetzt als Partner-Buchhandlung auf buchhandel.de zu registrieren, und motiviert auch
die Vertriebspartner, die Branchenplattform auf ihren Internetpräsenzen zu bewerben. Die Teilnahme an
buchhandel.de ist kostenfrei, monatliche Gebühren fallen nicht an.
20.01.2015 13:06
Verfilmungen
„Books at Berlinale“: elf internationale Romane als Stoffe für Filmproduzenten
Am 10. Februar können Filmproduzenten bei Books at Berlinale elf neue Stoffe für
Literaturverfilmungen entdecken. Das Pitching mit anschließendem Get-Together findet bereits zum
zehnten Mal im Rahmen des Berlinale Co-Production Market statt.
Die geladenen Produzenten können direkt nach der Präsentation der Bücher deren Rechteinhaber
kennenlernen, um über die Verfilmungsrechte zu verhandeln und um ihre Kontakte zur Buchwelt zu
pflegen und auszubauen.
Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 130 Bücher aus mehr als 25 Ländern eingereicht. Die elf
ausgewählten Bücher kommen von Verlagen und Agenturen aus Großbritannien, Dänemark,
Deutschland, Frankreich, Italien, Finnland, den Niederlanden, Österreich und Schweden.
Das Spektrum der Genres reicht dabei vom intensiven Kammerspiel bis zum dramatischen
Historien-Epos, vom düsteren Thriller zur doppelbödigen Komödie und vom fantastischen
Kinderstoff bis hin zum komplexen Familien-Drama.
Die ausgewählten Titel (in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen):
The Imaginary (A.F. Harrold), Bloomsbury Publishing, Großbritannien
The Rocks (Peter Nichols), Conville & Walsh Literary Agency, Großbritannien
The Day I Learned to Fly / Der Tag, an dem ich fliegen lernte (Stefanie Kremser), Gattys Global,
Deutschland
The Man Who Didn’t Want to Go Home (Roger Pihl), Kontext Agency, Schweden
We, the Drowned (Carsten Jensen), Leonhardt & Høier Literary Agency, Dänemark
Aberland (Gertraud Klemm), Literaturverlag Droschl, Österreich
The Temptation to Be Happy (Lorenzo Marone), Meucci Agency, Italien
Pretty Girl-13 (Liz Coley), Place des Editeurs, Frankreich
The Trap / Die Falle (Melanie Raabe), Random House Germany, Deutschland
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 12 von 44
buchmarkt-online
Storm Sisters: The Sinking World (Mintie Das), Rovio Entertainment, Finnland
Kicking the Bucket (Marion Pauw), Shared Stories, Niederlande
Seit 2006 wird „Books at Berlinale“ von der Berlinale in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse
organisiert. Festivaldirektor Dieter Kosslick: „Books at Berlinale präsentiert sich in seiner zehnten Auflage
als wichtige Initiative der Zusammenarbeit von Filmproduzenten, Verlagen und Literaturagenturen.
Gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse konnten wir hier ein aktives Netzwerk schaffen, das sich
über die Jahre kontinuierlich erweitert.“
Filmproduzenten, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich ebenso
wie weitere Verlage und Literaturagenten noch bis zum 6. Februar unter books@berlinale.de für die
Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.
20.01.2015 12:17
Autoren
Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ wird zum Verkaufsschlager
Selten sorgte ein Buch international für so viel Wirbel wie Michel Houellebecqs Unterwerfung (DuMont
). In seinem neuen Roman zeichnet der französische Schriftsteller ein schonungsloses Bild des
zukünftigen Paris und lässt Christentum, Islam und Judentum aufeinanderprallen. Hierzulande
sorgt das Werk - wie gemeldet [mehr...] - für einen großen Verkaufsrun: Mit deutlichem Vorsprung
schießt der 270-Seiter an die Spitze der Belletristik-Bestsellerliste, ermittelt von GfK
Entertainment.
Jeff Kinney, dessen Kinderbuch Gregs Tagebuch 9 - Böse Falle! (Baumhaus) das Hardcover-Ranking
seit Ende November anführte, rückt an die dritte Stelle ab. Ian McEwans Gerichts-Thriller Kindeswohl
(Diogenes) verbessert sich von sechs auf zwei.
Nicht weniger als die Zukunft der Menschheit steht bei Kazuaki Takano auf dem Spiel. Eine
US-Söldnertruppe wird nach Afrika geschickt, um ein tödliches Virus auszulöschen. Doch das wahre
Ziel der Aktion ist ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Extinction (C.
Bertelsmann) erobert aus dem Stand die zehnte Position.
Darm mit Charme von Giulia Enders (Ullstein) und Der Junge muss an die frische Luft von Hape Kerkeling (
Piper) sind weiterhin die beliebtesten Sachbuch-Titel. Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten,
Shaun Ushers Zusammenstellung von 125 Briefen bekannter Persönlichkeiten bei Heyne, springt als
bester Neuling auf Rang drei.
Wie kann ein würdevoller Alltag als Rentner aussehen? Hajo Schumacher macht sich mit 50 Jahren
langsam Gedanken über seine Restlaufzeit (Eichborn). Lustig, unterhaltsam und ehrlich schildert er
verschiedene Lebensmodelle und steigt auf der Acht ein.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 13 von 44
buchmarkt-online
20.01.2015 11:40
Charts
Die Top 10 eBook Trend Charts für die KW 3
Die Top 10 ebook Trend Charts in Belletristik und Sachbuch werden wöchentlich durch media
control GmbH ermittelt und in den eBook-Shops zur Verfügung gestellt.
Diese Woche auf Platz eins der Belletristik ist Lucinda Riley mit Der Engelsbaum (Goldmann).
Im Sachbuch bleibt Hape Kerkeling mit Der Junge muss an die frische Luft (Piper) weiterhin führend auf
dem ersten Platz.
20.01.2015 10:03
smart digits
Auch bei mobilen Jugendlichen bleibt der Laptop wichtig
Wie viel Internet darf´s sein? Mit zunehmendem Alter sind die Jugendlichen mobil unterwegs.
Überraschend dabei ist eher, dass der Laptop nach wie vor wichtig ist. Mehr wie immer auf
www.smart-digits.com.
Dr. Harald Henzler, Fabian Kern und Andreas Wiedmann entdecken, evaluieren und kommentieren in
ihrem Blog digitale Strategien in der Medienwelt. Für buchmarkt.de fassen sie die Neuigkeiten,
Meinungen und Ansichten in der digitalen Welt zusammen.
20.01.2015 08:26
+++ Umgeblättert +++
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und neue „Aufzeichnungen aus einem
Totenhaus“
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Verhaftet. Freigelassen. Verhaftet. Freigelassen.
Und so weiter: Homamedou Ould Slahi Das Guantanamo Tagebuch (Tropen) – da bleiben übrigens
auch ein paar Fragen an deutsche Geheimdienstler. Waren nicht alles nur die Amis…
Roman-Bericht über zwei Justizopfer: Susanne Schädlich Herr Hübner und die sibirische Nachtigall (
Droemer).
Das Philosophie Magazin mit einer Sonderausgabe zur NS-Zeit.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 14 von 44
buchmarkt-online
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Auch hier: Homamedou Ould Slahi] Das Guantanamo Tagebuch (Tropen). Mit einer Abbildung, was die
amerikanische Zensur von einer Seite dieser „Aufzeichnungen aus einem Totenhaus“ übrig ließ:
Anderthalb Zeilen. Der Autor sitzt übrigens immer noch da.
„Im Bann der reitenden Kriegerinnen“: Adrienne Mayor The Amazons (Princeton UP).
Streitet für gute Filme: in der DDR und danach: Wolfgang Kohlhaase Um die Ecke in die Welt (Verlag Neues
Leben).
Erstmals auf Deutsch: William Butler Yeats Eine Vision (Kröner).
Michael Lentz würdigt den Begründer der Konkreten Poesie, Eugen Gomringer, zum 90.
[Politische Bücher]
Gerhard Besier Fünf Jahre unter Linken (Verlag am Park)
George Packer Die Abwicklung. Eine innere Geschichte des neuen Amerika (S. Fischer).
[Mathias Sträßner Erzähl’ mir vom Krieg (Königshausen & Neumann)
Die Welt
Uwe Schmitt über Homamedou Ould Slahi] Das Guantanamo Tagebuch (Tropen).
Skandalautor Pirincci akzeptiert einen Strafbefehl über 8.000 Euro, weil er auf seiner Facebook-Seite
einen Professor massiv beleidigt hat.
Süddeutsche Zeitung
Thomas Steinfeld gratuliert Eugen Gomringer zum 90.
Erstmals übersetzt: das Reise-Notizbuch von Zola: Meine Reise nach Rom (Dietrich’sche
Verlagsbuchhandlung).
Auch noch nie auf Deutsch: Helene de Beauvoir Souvenirs – Ich habe immer getan, was ich wollte (Elisabeth
Sandmann)
Medienstrategie der katholische Kirche: Petra E. Dorsch-Jungsberger Papstkirche und Volkskirche im Konflikt (
Lit-Verlag)
[Das politische Buch]
Ilko-Sascha Kowalczuk u.a. Fasse Dich kurz! Der grenzüberschreitende Telefonverkehr der Opposition in den 1980er
Jahren und das Ministerium für Staatssicherheit (Vandenhoeck & Ruprecht) – auch so eine Datensammelstelle,
auf wenn sie ineffizient war.
Wolfgang Neskovic Der CIA Folter Report (Westend). Gestern hat der Verlag dazu eine Pressekonferenz
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 15 von 44
buchmarkt-online
gegeben.
20.01.2015 09:42
Personalia
Klaus Willberg neuer Marketing- und Vertriebsleiter bei Gmeiner
Klaus Willberg hat die Leitung Kommunikation/Marketing und Vertrieb/Verkauf des Gmeiner-Verlags
in Meßkirch übernommen. Dazu Armin Gmeiner, Verleger und geschäftsführender Gesellschafter:
„Ich freue mich, mit Klaus Willberg einen vielseitig erfahrenen Verlagsprofi für mein Unternehmen
gewonnen zu haben.“
Klaus Willberg war bis 2013 Verleger des Thienemann Verlags [mehr...]. Der 1986 gegründete
Gmeiner Verlag firmiert seit Ende 2002 als GmbH. Der programmatische Schwerpunkt liegt auf
Spannungsliteratur (Gmeiner-Spannung), die im deutschsprachigen Raum spielt. Daneben ist mit
Gmeiner-Kultur ein Sachbuchprogramm mit regionaler Ausrichtung (Reihen „Lieblingsplätze“ und
„Stadtgespräche“) im Aufbau. Heute auch hat der Verlag weitere personelle Veränderung in den
Abteilungen Presse und Werbung bekanntgegeben [mehr...].
20.01.2015 09:29
Personalia
neobooks: Juliane Reichwein geht in Mutterschutz / Andreas Ländle und Luka Maria Schuchard
übernehmen
Juliane Reichwein, Teamleiterin bei der Holtzbrinck Selfpublishing-Plattform neobooks, hat sich zu
Jahresbeginn in den Mutterschutz verabschiedet. Andreas Ländle (Foto l.) und Luka Maria Schuchard
(Foto r.) übernehmen ab sofort bis zu ihrer Rückkehr ihre Aufgabenbereiche. In dieser Position
berichten sie direkt an den Verlagsleiter Elektronisches Publizieren, Michael Döschner.
Ländle übernimmt als Portalmanager die inhaltliche Verantwortung für neobooks und wird sich um
die Weiterentwicklung des Portals sowie die neobooks Strategie 2015 kümmern. Er ist gelernter
Medienkaufmann und Diplombuchwissenschaftler. Zuvor war er als Projektmanager E-Book und
Digitale Entwicklung für die Verlagsgruppe Droemer Knaur tätig und hat u.a. die Entwicklung der
Preisalarm-App Snapbooks betreut.
Luka Maria Schuchard hat bereits zum Dezember 2014 die Position einer Junior Projektmanagerin
mit klassischen Projektaufgaben angetreten und arbeitet eng mit dem Portalmanager zusammen.
Sie hat nach ihrem Studium der Literatur- und Wirtschaftswissenschaften im Bereich Digitales
Publizieren der Verlagsgruppe Droemer Knaur im E-Book-Lektorat gearbeitet und dabei am Aufbau
des Digitallabels „feelings“ mitgewirkt.
20.01.2015 09:18
Personalia
Gmeiner: Petra Wendler macht Presse, Marie-Christin Schiffer Werbung
Zum 1. Januar hat Petra Wendler (28 – Foto l.) die Aufgaben im Bereich Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit des Gmeiner-Verlags übernommen, Marie-Christin Schiffer (24 – Foto r.) ist ab
sofort für den Bereich Werbung verantwortlich.
Petra Wendler hat zuletzt im Verlag den Bereich Lesungen und Veranstaltungen betreut,
Marie-Christin Schiffer war nach dem Abschluß des Studiengangs Mediapublishing als Volontärin im
Marketing- und Vertrieb im Gmeiner-Verlag tätig.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 16 von 44
buchmarkt-online
19.01.2015 19:23
Buchhandel
Ulm: Thalia Gondrom-Buchhandlung schließt
Das war am Freitag ein Schock für die 30 Mitarbeiter der Thalia Gondrom Buchhandlung in der
Fußgängerzone Hirschstraße: Die seit 1988 bestehende Buchhandlung wird überraschend zum 30.
Juni geschlossen, weil der Mietvertrag nicht verlängert worden war und das Unternehmen keine
angemessene neue Immobilie gefunden hat, wie Pressesprecherin Mirjam Berle sagt.
Der Grund für die Schließung sei eine drastische Mieterhöhung, die man nicht verkraften könne.
Berle: "Für Thalia ist Ulm als Standort wichtig. Jedoch war die Fläche (Rund 1.560 qm) langfristig
auch zu groß. Die Suche nach einer bezahlbaren alternativen Fläche in der Innenstadt war leider
erfolglos. Aus diesem Grund hat Thalia entschieden, sich in Ulm künftig auf die
Thalia-Buchhandlung im Blautal-Center zu konzentrieren und sie vor diesem Hintergrund auch
einer Renovierung zu unterziehen."
Und: "Die Azubis können wir in anderen Buchhandlungen unterbringen. Wir haben die geplante
Schließung bewusst früh kommuniziert, um mit entsprechendem Vorlauf ausreichend Zeit zu
haben, uns mit den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um bestmögliche Lösungen für
alle zu bemühen und auch deren Wünsche zu berücksichtigen. Es ist uns selbstverständlich ein
Anliegen, die Schließung so sozial verträglich wie möglich durchzuführen."
19.01.2015 15:33
Jetzt online
Hartauers Steuerrecht - heute: Bundles
Die Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für Bundles war nicht nur für uns bereits öfter ein Thema auch für das BMF.
Mit seinem Schreiben vom 19. Dezember 2014 hat es jetzt aber einen längeren Schriftverkehr mit
BDZV und VDZ vor Jahresfrist beendet [mehr...].
19.01.2015 19:46
Personalia
Carmen Sippl neue Amalthea-Verlegerin
Anfang des Jahres hat Brigitte Sinhuber-Harenberg die Leitung des Amalthea Verlags an Carmen Sippl
übergeben. Sie wird aber bei Amalthea als Beirätin verlegerisch tätig bleiben.
Sippl, promovierte Philologin, ist nach Stationen als Sachbuch-Programmleiterin in den Verlagen
LangenMüller Herbig und Residenz 2013 in dieser Funktion zu Amalthea gekommen.
19.01.2015 15:19
Aktionen
Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014 gesucht
In Großbritannien wird die Auszeichnung für den „Oddest Title of the Year" seit beinahe 40 Jahren
vergeben und genießt dabei einen wahren Kultstatus; im vergangenen Jahr knüpfte die
Buchcommunity Was liest Du? auch hierzulande an diese Erfolgsgeschichte an, indem der
„Ungewöhnlichste Buchtitel des Jahres" erstmals gesucht und prämiert wurde.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 17 von 44
buchmarkt-online
Nun geht der Wettbewerb in die zweite Runde: Auch 2014 waren unter den rund 80.000
Buch-Neuerscheinungen des Jahres wieder zahlreiche kreative Titelschöpfungen zu finden, von
denen ab sofort die ungewöhnlichste gesucht wird. Bis zum 3. Februar können unter www.wasliestdu.de
und www.ungewoehnlichster-buchtitel.de per Kommentar und/oder Nominierungsbutton entsprechende
Vorschläge eingereicht werden; anschließend wird die auf 50 Titel beschränkte Longlist bekanntgegeben,
über die vom 6. bis zum 16. Februar abgestimmt werden kann.
Im abschließenden Finale – der Shortlist, auf der sich die zehn ungewöhnlichsten Buchtitel wiederfinden
– wird dann sowohl von der Community als auch von einer siebenköpfigen Fachjury abgestimmt, wobei
das Votum beider Parteien zu je 50% ins Endergebnis einfließen wird (Zeitraum dieser Abstimmung:
17.02. - 04.03.).
Der Jury gehören an:
Sascha Chaimowicz (stellvertretender Chefredakteur NEON Magazin)
Jan Drees (Literaturjournalist und Autor)
Oliver Kalkofe (u.a. Moderator, Entertainer, Schauspieler)
Jürgen von der Lippe (u.a. Moderator, Entertainer, Autor)
Anne-Mette Noack (Leitung Marketing Börsenverein des Deutschen Buchhandels)
Joscha Sauer (Illustrator und Autor / „NICHTLUSTIG")
Oliver Zille (Direktor der Leipziger Buchmesse)
Die Auszeichnung wird im Rahmen der Leipziger Buchmesse erfolgen (Samstag, 14. März 2015, 16:00 17:30 Uhr / Halle 5, Stand C600).
19.01.2015 08:24
+++ Umgeblättert +++
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und heute ist Houellebecq in Köln
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Daniel Kothenschulte über die Ebay-Geschäfte mit Charlie Hebdo. Daß dieses Blatt am Wochenende
in Deutschland (wenn auch nicht, wie zunächst angekündigt auf Deutsch) erhältlich sein sollte, hat
sich dann als Lachnummer herausgestellt. Die Presse berichtete am Wochenende ausführlich über
diese vertriebliche Meisterleistung. Auch in Frankfurt gab es nur ein paar Exeplare. Die Händler
hoffen nun auch Nachdruch: Aber nix Genaues weiß man nicht…
Ein „ebenso hellhöriger wie mörderischer Junge“: Thomas Raab Still. Chronik eines Mörders (Droemer).
Paulus Böhmer erhält den Peter-Huchel-Preis.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 18 von 44
buchmarkt-online
Klaus Doderer, Gründer des Instituts für Jugendbuchforschung, wird 90. Morgen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Oliver Maria Schmitt schreibt eine Abdankungserklärung als Satiriker: Wenn das sogar inzwischen eine
Erika Steinbach könne, müsse er nicht mehr ran.
Tilman Spreckelsen in einem Kommentar über den Versuch, Karl May als „Klassiker der deutschen
Literatur“ anzuerkennen.
Julia Voss findet die Idee klasse, die Ausführung aber mau: Christine Traber, Ingo Schulze Wirklich, wir
können nur unsere Bilder sprechen lassen (Hanser).
Apartheid, mit Kinderaugen gesehen: Lizzy Hollatko Der Sandengel (Verlag Jungbrunnen).
Eine „Verehrungserklärung von Andreas Steinhöfel an Boris Koch.
Ein bezauberndes Experiment mit Aminosäuren: Christina Erbertz Der Ursuppen-Prinz (Beltz & Gelberg).
[Neue Wirtschaftsbücher]
Gerhard Schick Machtwirtschaft – nein danke! (Campus)
Klaus Spremann u.a. Finanzmärkte (UVK).
Die Welt
Tilman Krause über Michel Houellebecq, der heute in Köln sein neues Buch Unterwerfung (Dumont)
vorstellt.
Süddeutsche Zeitung
„Beziehung im Stresstest“: Stephan Thome Gegenspiel (Suhrkamp).
Die gefährlichste Frau Europas? Friederike Hausmann proträtiert in Herrscherin im Paradies der Teufel Maria
Carolina von Neapel-Sizilien, das Schwesterlein von Marie Antoinette
Der „Terror der Peitschen“: Jules Barbey d’Aurevilly Der Chevalier des Touches (Matthes & Seitz).
19.01.2015 14:35
Autoren
Michel Houellebecq heute Abend in Köln / „Unterwerfung“ stürmt die Bestsellerlisten / Live Stream auf
Köln.tv
Unter strengen und hochgeheimen Sicherheitsvorkehrungen wird Michel Houellebecq heute Abend
in Köln seinen eben bei DuMont erschienenen Roman Unterwerfung vorstellen: Die Veranstaltung im
Ausweichquartier des Kölner Schauspiels „Depot 1“ ist restlos ausverkauft.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 19 von 44
buchmarkt-online
Wer nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit, die Veranstaltung ab 19.30 Uhr auf Köln.tv
http://www.koelntv.com/ueber-uns/news/houellebecq-stellt-seinen-roman-unterwerfung-vor
mitzuverfolgen.
DuMont hat den Roman mit 100.000 Exemplaren gestartet und weitere 50.000 Stück sind mittlerweile
komplett im Handel. "Eine weitere Auflage von 120.000 Exemplaren ist beauftragt und wird
voraussichtlich ab dem 26. Januar ausgeliefert", berichtet Vertriebsleiterin Imke Schuster. Was auch
heißt: Auf der kommenden SPIEGEL-Bestsellerliste steht der Roman auf Platz 1 und überholt Ian McEwan
und Sebastian Fitzek…(Zum Vergleich: Vom zuletzt erschienen Roman Karte und Gebiet wurden 100.000
Hardcover verkauft.)
In Frankreich war der der Roman am 7. Januar erschienen, dem Tag des Anschlags auf die Redaktion auf
Charlie Hebdo.
19.01.2015 16:24
Auszeichnungen
Westermann unterstützt Schülerfriedenspreis
Mit Gutscheinen für Lehr- und Lernmittel für fünf niedersächsische Schulen prämiert die
Westermann Gruppe den Schülerfriedenspreis des Niedersächsischen Kultusministeriums. Der Preis
zeichnet Schulprojekte aus, die dem friedlichen Zusammenleben dienen. Er wird jährlich vergeben.
Heute hat Kultusministerin Frauke Heiligenstadt den Preis in Hannover verliehen.
Sie lobte, dass die Schulen auch im vergangenen Jahr viele und wertvolle Projekte eingereicht
haben, die sich mit Themen der Gewaltprävention, des interkulturellen Zusammenlebens und der
Verbesserung der Völkerverständigung beschäftigen: „Vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen
politischen Ereignisse freue ich mich, dass unsere Schulen auch auf diese Weise deutliche Zeichen
für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben setzen.“
Seit seiner ersten Auslobung vor 22 Jahren tragen die Schulbuchverlage der Westermann Gruppe
jedes Jahr mit Sachspenden zum Schülerfriedenspreis bei.
Der erste Preis ging an die Berufsbildenden Schulen II in Emden, die zusammen mit der
Europaschule Lodz die Spuren der im Oktober 1941 deportierten ostfriesischen Juden erforscht
hatten. Je einen zweiten Preis erhielten das Tilman-Riemenschneider-Gymnasium in Osterode und
die Gesamtschule Schinkel in Osnabrück. Mit dem dritten Preis wurde die Astrid-Lindgren-Schule in
Edewecht ausgezeichnet. Den Zivilcouragepreis konnte die Otto-Hahn-Schule in Wunstorf mit nach
Hause nehmen.
19.01.2015 14:25
Aktionen
Frankfurt: „Buch auf – Meinung ab!“ startet ohne Veranstaltung
Gedacht war das eigentlich anders: Zur 20. Runde von Buch auf – Meinung ab! sollte es wie in den
Vorjahren eine Auftaktveranstaltung, diesmal in der Stadtteilbibliothek Rödelheim, geben. Doch
Autor Matthias Altenburg sagte kurzfristig ab.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 20 von 44
buchmarkt-online
„Natürlich gibt es die 20. Auflage des Lesepaßes für die Acht- bis Zwölfjährigen trotzdem“, erklärte
Sabine Prasch, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadtbücherei Frankfurt.
Die Stiftung der Frankfurter Sparkasse veranstaltet gemeinsam mit der Stadtbücherei diese Aktion und
finanziert nicht nur die Buchpakete für 14 Schul- und 17 Stadtteilbibliotheken, sondern sponsert auch
einen Sonderpreis: eine Fahrt für eine Schulklasse nach Mainz mit Besuch des Gutenberg-Museums und
des Druckladens. Durchschnittlich beteiligen sich jährlich etwa 2500 Kinder an der Lese- und
Bewertungs-Aktion.
So stehen ab heute wieder 25 ausgewählte Titel für die kleinen Leser ab acht Jahren und 25 Novitäten
für die Mädchen und Jungen ab zehn Jahren auf der Leseliste – alle Bücher sind 2014 erschienen und
kommen aus den Verlagen Fischer, Oetinger, Compact, Ueberreuter, Arena, Loewe, Baumhaus,
Thienemann, Egmont Schneider, Dressler, Theiss, cbj, Planet Girl, Sauerländer, Carlsen, Beltz & Gelberg,
Tulipan, Dorling Kindersley, Obelisk, Knesebeck, Hase und Igel, dem Deutschen Taschbuchverlag und dem
Ravensburger Buchverlag.
Im Januar und Februar gibt es in den Stadtteilbibliotheken ein abwechslungsreiches Programm für
Kindergruppen und Schulklassen, in dem die Novitäten der Bücherliste im Mittelpunkt stehen. Spezielle
Tische mit den empfohlenen Titeln weisen auf die Aktion hin.
Bis zum 14. März 2015 können die Kinder ihre Bewertungsbögen abgeben, das kann auch online
erfolgen. Am 4. Mai ist ein großes Abschlussfest in der zentralen Kinder- und Jugendbibliothek geplant.
JF
19.01.2015 14:18
Verlage
Springer übernimmt Programm von Centaurus Verlag
Das Buchprogramm des Centaurus Verlages erscheint seit dem 1. Januar bei Springer VS, der
Verlagsmarke für deutschsprachige Sozial- und Geisteswissenschaften innerhalb der internationalen
Springer-Gruppe. Das übernommene Verlagsprogramm reicht dabei von wissenschaftlichen
Schriftenreihen, Monographien, Dissertationen und Habilitationen bis hin zu Sammel- und
Tagungsbänden.
Die Schriftenreihen werden bei Springer als Edition Centaurus weiter geführt. Alle Titel werden
künftig als E-Books auf der Plattform SpringerLink verfügbar sein. Sowohl Studenten als auch
Forschende können die Bücher dadurch ab sofort auch elektronisch nutzen. Neben den über 1.000
Titeln aus Back- und Frontlist übernimmt Springer auch die soziologische Fachzeitschrift Soziale
Probleme.
Der Centaurus Verlag wurde 1983 gegründet. 2009 übernahm Petra Sanft das Unternehmen. Neben
dem programmatischen Ausbau mit jungen Autoren entwickelte sie sowohl neue Geschäftsmodelle
wie Open Access-Angebote als auch neue Formate wie zum Beispiel wissenschaftlich fundierte
Bücher im Taschenformat – die Centaurus Paper Apps.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 21 von 44
buchmarkt-online
19.01.2015 13:56
Veranstaltungen
Literaturfestival „Eventi Letterari Monte Verità“ widmet sich im März „Utopie und Gedächtnis“
Bereits zum dritten Mal findet das Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità vom 26. bis 29. März
in Ascona auf dem Monte Verità statt. Das Thema in diesem Jahr lautet Utopie und Gedächtnis.
Joachim Sartorius, Künstlerischer Direktor, hat das diesjährige Programm gemeinsam mit Irene
Bignardi und Paolo Mauri entwickelt. „Nur wer über Gedächtnis verfügt, kann auf Zukunft
ausgerichtet sein“, so die Programmleiter des Festivals. Leitfragen dabei sind: „Wie viel Erinnerung
braucht man, um neue Utopien zu entwerfen? Wie viele nicht verwirklichte Utopien lagern in
unserem Gedächtnis, persönliche, aber auch politische? Was bedeutet Erinnerungsarbeit für das
literarische Schaffen?“
Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk wird das Festival eröffnen. Mit dabei sind außerdem die
italienischen Autoren Paolo Giordano und Paolo di Stefano, der Schweizer Thomas Hürlimann, die
Deutsche Terézia Mora, der französische Schriftsteller und Prix Goncourt-Preisträger Jerôme Ferrari
und der belgischen Schriftsteller und Regisseur Jean-Philippe Toussaint.
Die Poesie kommt mit dem französischen Dichter und Philosophen Michel Deguy sowie den
schweizerischen Autoren Fabio Pusterla, Isabelle Sbrissa und Raphael Urweider zu Wort. Erstmals
wird das Festival auch dem Tanz eine Bühne geben. Die berühmte Choreographin und Tänzerin
Sasha Waltz tritt gemeinsam mit der Schlagzeugerin Robyn Schulkowsky im Teatro San Materno
auf. Essayisten und Zeitdiagnostiker – der Schriftsteller Iso Camartin, der Philosoph Georg Kohler,
der Kritiker Martin Meyer und die Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken – stellen das
Festivalthema zudem in historische, gesellschaftliche und literarische Zusammenhänge.
Der Enrico Filippini-Preis, der im Rahmen des Fesivals verliehen wird, geht in diesem Jahr an die
italienische Übersetzerin Renata Colorni, die u.a. Werke von Elias Canetti, Thomas Bernhard, Arthur
Schnitzler, Friedrich Dürrenmatt, Joseph Roth und Thomas Mann ins Italienische übersetzt hat. Die
Laudatio hält Claudio Magris. Die bisherigen Preisträger sind Bernard Comment (2013) und Klaus
Wagenbach (2014).
Das Festival Eventi Letterari Monte Verità ist Teil der Primavera Locarnese. In diesem Rahmen findet
in Ascona am 29. März auch das Jugendfestival Youtopia statt. Drittes Element der Primavera
Locarnese ist die Reihe Wort und Bild des Filmfestivals Locarno, die vom 19. bis 22. März das
Verhältnis zwischen Kino und Literatur vertiefen wird.
Informationen und Programm: www.eventiletterari.ch
19.01.2015 12:26
Personalia
Ruggero Leò wechselt zu LUX und INK bei Egmont
Seit dem 2. Januar verstärkt Ruggero Leò (46 - Foto) die Redaktion von LYX und INK der Egmont
Verlagsgesellschaften in Köln.
Zuvor war Leò über zehn Jahre Lektor bei Bastei Lübbe, wo er in allen Labels neben der
Spannungsliteratur auch die Fantasy und SF betreute. Egmont wird mit seiner Unterstützung den
Schwerpunkt der Spannung bei LYX weiter ausbauen. Ruggero Leò berichtet an Programmleiterin
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 22 von 44
buchmarkt-online
Alexandra Panz.
19.01.2015 11:23
Schnellschuss
Riva veröffentlicht noch im Januar Solidaritätsbuch „Je suis Charlie“
Was noch als Idee auf der AG Pub gehandelt wurde, mit einem gemeinsamen Buch deutscher
Verlage ein Zeichen für Meinungsfreiheit zu setzen, war zu diesem Zeitpunkt im Riva Verlag bereits
beschlossene Sache: Noch im Januar erscheint bei Riva ein „Buch für die Meinungsfreiheit“ unter
dem Titel Je suis Charlie. Das Buch will "die besten Karikaturen und Cartoons gegen Extremismus
und für die Meinungsfreiheit" versammeln.
„Der Anschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo ist auch ein
Anschlag auf unsere Meinungsfreiheit. Satire ist ein Grundrecht, das wir verteidigen müssen“, heißt
es auf der Riva-Homepage. „In diesem Sinne haben sich nach dem Attentat in Paris Millionen
Menschen unter dem Slogan ‚Je suis Charlie’ mit den Opfern solidarisiert und für Demokratie und
die Freiheit von Presse und Kunst ausgesprochen.“ Ein Teil des Erlöses wird an Charlie Hebdo
gespendet.
Zur Verlagshomepage:
19.01.2015 11:28
Top Personalia
moses: Nina Tebartz zweite Geschäftsführerin
Nina Tebartz (Foto) ist Anfang des Monats innerhalb der Geschäftsleitung bei moses. aufgestiegen
und ist nun zweite Geschäftsführerin neben Gerd Herterich. Sie ist die Tochter von
Hauptgesellschafter Achim Tebartz und seit 2013 im Verlag als Mitglied der Geschäftsleitung tätig
und bisher verantwortlich für die Bereiche Marketing und Unternehmensentwicklung.
Nach ihrem Studiumwar sie bereits von 2008 bis 2010 als Produktmanagerin für Non Books im
Verlag tätig - sie war damals von teNeues gekommen, wo sie als Lektorin in der Kunst- und
Fotobuchredaktion gearbeitet hatte. Danach hatte sie beim Schweizer E-Commerce-Unternehmen
FashionFriends als "Business Development Manager" und dann als Marketingleiterin gearbeitet.
19.01.2015 09:54
Ausbildung
Buchhändlerschule am Joseph DuMont Berufskolleg vor dem Aus?
Im Sommer 2015 droht der Buchhandelsklasse am Joseph DuMont Berufskolleg in Köln die
Schließung. Grund dafür ist die rückläufige Zahl der Ausbildungsverhältnisse.
Derzeit wird über die Einrichtung einer Landesfachklasse für die Ausbildung im Buchhandel in NRW
diskutiert. Die Ursache für die Überlegungen liegt bei der Zahl der Ausbildungsverhältnisse im
Buchhandel, die deutlich zurückgegangen ist. Da der Standort Düsseldorf eine höhere Schülerzahl
im Vergleich zu Köln aufweist, wird Düsseldorf als Standort einer künftigen Landesfachklasse
angesehen.
Die Einrichtung einer solchen Landesfachklasse zieht die Schließung des Schulstandortes Köln für
die buchhändlerische Ausbildung nach sich. Laufende Klassen sind davon nicht betroffen.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 23 von 44
buchmarkt-online
Um den Standort in Köln zu erhalten und die Entwicklung aufzuhalten, müsste die Zahl der
Ausbildungsverhältnisse auf eine durchschnittliche Klassengröße von 22 Schülern steigen, derzeit
sind es zwölf.
Das Lehrerteam des Bildungsgangs Buchhandel ist davon überzeugt, dass die Unterstützung durch
renommierte Branchenmitglieder die aktuelle Diskussion positiv beeinflussen kann und freut sich
über „Solidaritätsadressen“ jeglicher Art aus der Branche „am liebsten traditionell analog, also per
Brief“, so Peter Cremer, Ausbildungsleiter am JDBK.
Am 10 März 2015 findet außerdem ein außerordentlicher Ausbilderarbeitskreis des Bildungsgangs
Buchhandel am JDBK statt. Dort soll u.a. das Modell vorgestellt werden, welches von der
Bezirksregierung Köln gemeinsam mit dem Ministerium in Düsseldorf erarbeitet wurde, um die schulische
Ausbildung in Köln auch in Zukunft zu sichern.
Weitere Informationen und Zusendungen von Solidaritätsadressen an:
Peter Cremer
JDBK Schulstelle Meerfeldstraße
Meerfeldstraße 52
50737 Köln
18.01.2015 17:04
Lachhaft
Der Montagswitz
Jeden Montag hier ein Witz zum Wochenanfang. Ihre Beiträge sind erwünscht per Mail an
mail(redaktion@buchmarkt.de).
Ein Hund kommt in die Metzgerei und stiehlt ein Stück Fleisch. Der Metzger hat den Hund aber
erkannt; der gehört seinem Nachbarn, einem Anwalt.
Der Metzger ruft den Anwalt an: "Wenn Ihr Hund Fleisch aus meiner Metzgerei stiehlt, dann sind
Sie doch sicher für die Kosten verantwortlich, oder?" Der Anwalt erwidert: "Natürlich. Wieviel
kostet das Fleisch?"
"30 Euro."
Ein paar Tage später erhält der Metzger einen Scheck über 30 Euro mit der Post - zusammen mit
einer Rechnung: "Rechtsauskunft: 350 Euro."
18.01.2015 13:30
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und "ein ganz gefährlicher Klassiker"
Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch. (Heute verspätet, da von unterwegs)
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 24 von 44
buchmarkt-online
Frankfurter Allgemeine
"Mein Herz, unser Leben ist zu Ende": Auszüge aus dem bereits 2011 erschienenen Band Abschiedsbriefe
Gefängnis Tegel (C.H. Beck).
"Ein ganz gefährlicher Klassiker": Pierre Guyotats Grabmal für fünfhunderttausend Soldaten "erklärt, warum
Gewalt ein Bindemittel moderner Gesellschaften ist" (diaphanes).
Und eine KLEINE MEINUNG zu
Michel Houellebecqs Roman Unterwerfung.
Erwähnt: Der islamische Faschismus von Hamed Abdel-Samad (Droemer).
Und in CAMPUS:
Ein Bericht über den Verleger Sebastian Guggolz, der den "Schritt in die harte Buchbranche gewagt" hat.
Welt am Sonntag
„Die Drohung ist das Grauenhafte“: Im Gespräch mit Michael Krüger erinnerte die WamS an den vor
mehr als 25 Jahren eigens gegründeten Artikel 19 Verlag, in dem sich rund 100 Verleger und Autoren
zusammen fanden, um Salman Rushdies Satanische Verse zu verlegen. Jetzt bringt die WamS die
Korrektur, dass Michael Krüger um die Korrektur bittet, dass er "leider" nicht der Initiator dieser Idee
war.
In REISE:
Karten. Ein Buch über Entdecker, geniale Kartografen und Berge, die es nie gab (Theiss).
und
Atlas Major of 1665 (Taschen).
(Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages
nachgeliefert.
17.01.2015 23:59
Jubiläum
Leipziger Buchwissenschaft gratuliert: 30 Jahre die Andere Bibliothek / Ausstellung während Buchmesse
in Leipziger Innenstadt
Vor drei Jahrzehnten beschlossen ein nicht unbekannter Literat und ein Verleger mit großen
Ambitionen, in Zukunft nur Bücher zu drucken, die man auch selber lesen möchte: Der 18. Januar
1985 wurde zur Geburtsstunde der Anderen Bibliothek. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich Hans
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 25 von 44
buchmarkt-online
Magnus Enzensberger und Franz Greno, die beiden Gründer, vermutlich nicht träumen lassen, dass ihre
Vision von einer Bibliothek einmal ein solches Alter und damit auch eine solche Fülle – mittlerweile 361
Bände – erreichen würde.
Schließlich richtete sich die Bibliothek mit dem Kometenlogo gezielt gegen die Homogenität der
Literaturmassenware, wollte ein intellektuelles Gegenprogramm zum allgemein Bekannten, der andere
Baum der Erkenntnis sein. Seitdem erscheint monatlich ein Buch der Anderen Bibliothek, das nicht nur
inhaltlich außergewöhnlich sondern auch in seiner Gestaltung einzigartig ist: Für jeden Band werden
Materialien, Einband und Typografie individuell ausgesucht und angefertigt. Kein Einband gleicht dem
anderen – von schlichtem Schwarz über pinkfarbenen Samt bis zu unbeschreiblichen Farbmustern ist
alles dabei. Jedes Buch hat sein eigenes Gesicht, seine eigenen Finessen.
Es ist ein kleines Wunder, dass diese außergewöhnliche Bibliothek allen untergehenden
Buchgemeinschaften und Buchhandels-Abo-Modellen zum Trotz nun ihren dritten runden Geburtstag
feiert. Dabei hat sie schon so einiges – Höhen und Tiefen, Verlags- und Ortswechsel und in jüngster Zeit
Zuwachs durch die Foliobände und die Kometen – erlebt!
Zum Jubiläum möchte die Leipziger Buchwissenschaft der Anderen Bibliothek ganz herzlich gratulieren
und wünscht ihr für die Zukunft ein langes, bände- und abonnementreiches Leben voller neuer
Leseabenteuer und bibliophiler Leckerbissen! Und da ein runder Geburtstag nach einer angemessenen
Feier verlangt, arbeiten die Studentinnen und Studenten der Leipziger Buchwissenschaft derzeit an einer
Ausstellung zur Anderen Bibliothek, die pünktlich zur diesjährigen Frühjahrsbuchmesse in den
Schaufenstern und Läden der Leipziger Innenstadt gezeigt werden soll. Auf dass in jedem ein Stück vom
bunten Kometenschweif erstrahle!
Annemarie Block, Studentin der Leipziger Buchwissenschaft
17.01.2015 11:10
Veranstaltungen
Neujahrs- und Einweihungsempfang gestern bei Herder in München
„Wir bleiben Papst“, kündigte Verleger Manuel Herder beim Neujahrs- und zugleich
Einweihungs-Empfang seiner Münchner Niederlassung gestern Abend an. Weit über 100 Gäste aus
der Münchner Verlags-, Medien-, Buchhandels- und Autorenszene fanden sich in den blitzmodernen
Räumen im Bürokomplex in der Ganghoferstraße ein. Manuel Herder verwies darauf, dass Herder
weltweit der erste Verlag war, der fünf Wochen nach dem Amtsantritt des neuen
Kirchenoberhaupts dessen jüngstes Werk übersetzt herausgebracht hatte. Papst Franziskus’ Werk
bei Herder umfasst inzwischen 12 Bücher.
Sich schnell und substanziell zu Wort melden bei wichtigen Themen der Gesellschaft – das
beherrscht auch das neue Münchner Team unter der Leitung von Tobias Winstel. An diesem Freitag,
dem 16. Januar, hielt Manuel Herder das fertige Buch in den Händen: Merci, Udo. Nur 24 Tage nach
dem überraschenden Tod von Udo Jürgens mitten in seiner Tournee am 21. Dezember eine solide
Biographie vorzulegen, dürfte ein Rekord sein. Aber hier geht es weniger um verlegerischen
Hochleistungssport als um Antennen und Kontakte. Als der Journalist und Jürgens-Kenner Paul
Sahner am 22. Dezember einen Anruf von Manuel Herder bekam, freute sich der Autor über die
persönliche Zuwendung.
So weit, so gut. Dann aber kam die Anfrage: Können Sie bitte ...? Termin: 4. Januar. Paul Sahner
blies seine Weihnachtsruhe ab, und er konnte. Und das Herder-Team konnte. Wichtiger Aspekt
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 26 von 44
buchmarkt-online
dabei übrigens: Das Buch beschreibt auch, inwiefern Udo Jürgens weit mehr als ein erfolgreicher
Schlagermann war; einer seiner guten Freunde war Frank Schirrmacher. Auf jeden Fall zeigt sich hier die
Leistungsfähigkeit von Herders neuem Team in München.
Drei neue Niederlassungen hat Herder im Jahr 2014 eröffnet: eine Bücherstube in der Vatikanstadt
(ewige Werte), den Sitz der Herder Korrespondenz (klassische Werte) wie der Herder App Publishing
(zukünftige Werte) in Berlin – und in München will man mit dem Sachbuch sowie mit dem Kinder- und
Jugendbuch näher am Puls der Zeit sein. Wenn das kein guter Auftakt war ...
17.01.2015 08:53
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und die Schweizer Währungskapriolen
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Wohltemperierte Behäbigkeit“: Iso Camartin Opernliebe. Ein Buch für Enthusiasten (C.H. Beck).
In Frankreich ein Star, in Deutschland immer noch viel zu unbekannt (und nicht einmal wir Ossis
können uns rausreden, nix gewußt zu haben, schon 1978 hat Reclam Leipzig einen großartigen
Alfred Jarry-Band gemacht. Jetzt erzählt Alastair Brotchie in Alfred Jarry. Ein pataphysisches Leben (Piet
Meyer) das Leben dieser eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten der Belle Èpoque.
Eine Vorschau auf die Antiquariatsmessen in Stuttgart (23.1.-25.1.) und Ludwigsburg
(22.1.-24.1.).
Jetzt sind die Meldungen klein und versteckt am Seitenrand: Bettina Wulff und Google haben den
Streit um die Namenssuche und den Begriff „Escort“ außergerichtlich beigelegt. Durch die Klage hat
ja sowieso die Letzte im Lande erfahren, worum es ging…
Was die Aufwertung des Franken [mehr...] bedeutet, im Wirtschaftsteil.
Die Welt
Die Titel der Literarischen Welt haben wir gestern schon verraten: [mehr...].
Schön hat die Welt zusammengestellt, was die Schweizer „Währungskapriolen“ bedeuten: [mehr...]
.
Thema Pressefreiheit: Wie John Milton sie 1644 erfand. Erstmals formuliert in seinem Essay
Aeropagitica.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 27 von 44
buchmarkt-online
Süddeutsche Zeitung
"Bietet Zündstoff": Steven Uhly Königreich der Dämmerung (Secession Verlag für Literatur)
Zweiter Krimi von Joanne K. Rowling unter Pseudonym: Robert Galbraith Der Seidenspinner (Blanvalet)
Erzählungen aus Syrien: Dima Wannous Dunkle Wolken über Damaskus. Erzählungen aus dem Arabischen von
Larissa Bender (Edition Nautilus)
und:
Die Internationale Jugendbibliothek bietet Recherche im Nachlass von James Krüss an. Krüss schrieb u.a.
die Jugendbücher Mein Urgroßvater und ich und Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
17.01.2015 10:08
Verlage
Faber Music GmbH wird in Leipzig gegründet / Auslieferungswechsel bei Edition Peters
Am 2. Februar wird die Faber Music GmbH in der Talstraße 10 in Leipzig, im historischen Gebäude
der Edition Peters, ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Kunden aus Deutschland, Österreich und der
Schweiz können dann das komplette Auslieferungs- und Großhandelsprogramm von Faber Music
Distribution (FMD) über die neue Niederlassung bestellen.
Im vergangenen Jahr hat Faber Music sich intensiv mit dem Handel beraten, inwiefern das
Service-Angebot des englischen Verlages und seiner Auslieferung im deutschsprachigen Raum
verbessert werden könne. Die Gründung der Faber Music GmbH in Leipzig mit eigenem
Kundenservice-Personal vor Ort ist ein zentrales Ergebnis dieser Beratungen. Händler profitieren
fortan von der deutschsprachigen Bearbeitung ihrer Bestellungen und Anfragen,
Euro-Zahlungsverkehr-Angeboten sowie deutschen Rechnungen mit länderspezifischen
Verkaufspreisen und Mehrwertsteuersätzen.
Vom 1. April an wird ein kürzlich erweitertes Kundenservice-Team der C. F. Peters Ltd & Co. KG in
der Talstraße 10 in Leipzig den kompletten Kundenservice für Edition Peters im deutschsprachigen
Raum übernehmen. Das Leipziger Team wird sämtliche Bestellungen und Anfragen von Handelsund Endkunden im eigenen Haus bearbeiten, um eine bestmögliche Reaktionszeit und Qualität des
Service-Angebotes zu gewährleisten. Die Auslieferung von Peters-Bestellungen wechselt zur selben
Zeit von Music Distribution Services (MDS) in Mainz zu FMD, dem neuen europäischen Zentrallager
der Edition Peters Group. Die Kooperation mit Edition Kunzelmann als exklusivem Auslieferer von
Peters-Ausgaben in der Schweiz bleibt weiter bestehen.
Faber Music Distribution (FMD) in Harlow bei London ist als weltweit agierendes
Auslieferungsunternehmen bekannt und hat mehrere renommierte Branchen-Auszeichnungen
erhalten, nicht zuletzt für sein innovatives „Voice Pick System“. Seit 1999 betreut FMD erfolgreich
die Auslieferung für Edition Peters UK in London und seit 2005 für Alfred Germany und ist
exklusiver europäischer Auslieferer weiterer Musikverlage wie Faber Music, Sher Music und
Weinberger sowie der Music Gifts Company. Daneben fungiert FMD als Großhändler für eine Vielzahl
anderer Verlage.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 28 von 44
buchmarkt-online
Faber Music Ltd. wurde 1965 als Schwester-Unternehmen des angesehenen Buchverlags Faber & Faber
mit dem Hauptziel gegründet, die Musik Benjamin Brittens zu veröffentlichen. Heute genießt das
Unternehmen weltweit den Ruf als einer der führenden unabhängigen britischen Verlage für klassische
und zeitgenössische Musik, Rock und Pop sowie Musikpädagogik.
Einen Schwerpunkt im Verlagsprogramm bilden neben der Musik Benjamin Brittens bedeutende
Repertoire-Werke von Ralph Vaughan-Williams, Gustav Holst und Malcom Arnold sowie
Aufführungsmateriale renommierter zeitgenössischer Hauskomponisten wie Oliver Knussen, Jonathan
Harvey, George Benjamin und Thomas Adès. Faber Music publiziert das Konzert-Oeuvre von Paul
McCartney sowie berühmte Musiktheater-Werke wie Andrew Lloyd Webbers Cats und die Partituren von
Carl Davis aus der Stummfilm-Ära.
17.01.2015 09:30
Lesetipp
Amazons Preistricksereien
Amazon macht sich auch in anderen Branchen beliebt: Dem Technologieportal
http://recode.net/2015/01/13/how-amazon-tricks-you-into-thinking-it-always-has-the-lowest-price
s/ zufolge nutze Amazon ein ausgeklügeltes System, um wie ein Billiganbieter zu wirken, aber
trotzdem saftige Gewinne zu kassieren, berichtet der
http://www.stern.de/digital/online/amazon-so-trickst-der-online-haendler-bei-den-preisen-216685
2.html.
Demnach analysiere der Konzern fortwährend, welche Produkte derzeit besonders beliebt sind und sortiert diese am unteren Ende der allgemeinen Preisskala in das eigene Warensystem ein.
Weniger populäre Produkte sind dagegen meist teurer als die Konkurrenz, schreibt das Magazin.
Das ist gefährlich auch für die Buchbranche, weil der fälschlich hergestellte Eindruck eines
Schnäppchenparadieses natürlich Einfluß hat: Das Wissen um die Buchpreisbindung ist ja längst
noch kein Allgemeingut: Viele Buchkäufer shoppen deshalb bei Amazon, weil sie der Meinung sind,
die Ware hier billiger zu bekommen.
17.01.2015 08:06
Gestorben
Dietrich Simon
Wie erst heute bekannt wird, ist Dietrich Simon (Foto) bereits am 7. Dezember 2014 gestorben.
Geboren wurde der Verleger und Mitbegründer der S. Fischer Stiftung am 21. März 1939.
Als die Mauer noch stand, arbeitete der bei Ost-Berliner Verlag Volk & Welt; nach seinem
Germanistikstudium in Jena hatte er als Lektor bei Aufbau (1963-1965) begonnen.
Legendär wie seine Ausgaben ist sein Durchhaltevermögen im Kampf gegen die Zensur in der DDR,
er sorgte mit dafür, daß Karl Kraus, Elias Canetti], Robert Musil, Hermann Broch, Max Frisch,
Friedrich Dürrenmatt, Rolf Hochhuth und sogar Sigmund Freud in der DDR erscheinen konnte,
machte auch den Weg frei für die erste Ausgabe von Grass’ Blechtrommel im Jahr 1987.
Unvergessen natürlich auch seine große Bulgakow-Ausgabe.
Simon wurde nach der Wende Geschäftsführer des Verlags Volk & Welt, und er fand namhafte
Unterstützer, doch 2001 mußte er aufgeben. Im gleichen Jahr wechselte er zur S. Fischer-Stiftung,
die er bis 2008 leitete – 2003 hatte er die Geschäftsführung übernommen.
Bereits 1993 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 29 von 44
buchmarkt-online
16.01.2015 14:48
Was man so hört
Der Buchhändler als Literaturscout: Samy Wiltschek entdeckte Jami Attenbergs „Middlesteins“
Dass Buchhändler Literaturscouts sind, hat Seltenheitswert. Es passiert aber: Samy Wiltschek aus
der Ulmer Buchhandlung Jastram entdeckte Jami Attenbergs Die Middlesteins, der Roman erscheint
am 21. Januar als Spitzentitel bei Schöffling & Co. Und so kam es: 2011 reiste Wiltschek erstmals
in die USA und nach New York (und berichtete darüber im Juli-Heft von BuchMarkt ab S. 48).
Leidenschaftlicher Buchhändler, der er ist, informierte er sich schon vor der Reise über
unabhängige Sortimenter, deren Geschäfte er sich anschauen wollte. Eine Buchhandlung, die ihm
sofort gefiel, war Word in Brooklyn: klein, fein und ebenso wie sein eigenes Geschäft in Ulm nicht
weit vom Fluss gelegen.
Dort konnte er gar nicht anders, er wurde nachgerade mit der Nase auf Jami Attenbergs Roman Die
Middlesteins gestoßen – und auch noch mit einem frechen Spruch am Regal: „Neun von zehn
Buchhändlern empfehlen dieses Buch, der zehnte ist ein Idiot, dem Sie nicht trauen sollten.“
Schließlich lernte er sogar die Autorin kennen, die ganz in der Nähe lebt und regelmäßig in die
Buchhandlung kommt. Wieder daheim beendete er die Lektüre und war sich sicher: „Es wäre
schade, wenn es das Buch nicht auf Deutsch geben würde. Die Themen sind universell: Familie,
Sucht, Dicksein, das Zerbrechen einer Ehe und das Finden von neuen Partnern, jüdisches Leben.
Und Attenberg gelingt es immer wieder, der Geschichte eine neue Richtung zugeben und so das
Verhalten der einzelnen Familienmitglieder verständlich zu machen. Trotz des ernsten Themas ist
es für mich ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen, leicht und frech geschrieben.“
Da einige von Attenbergs Lieblingsautorinnen (Jennifer Egan, Amy Waldman oder Grace Paley) bei
Schöffling verlegt werden, kontaktierte er über Vertreter Detlef Klatt den Verleger, der schnell
ebenso begeistert von „den Midds“ war...
(Der Online-Steller dieser Geschichte hat die Midds auch schon gelesen und wird im Lesetipp des Februarheftes
seiner Begeisterung über das Buch Ausdruck verleihen…)
Am 21. Januar 2015 erscheint nun Jami Attenbergs Roman als Frühjahrs-Spitzentitel bei Schöffling & Co.)
16.01.2015 09:22
++ Vorgeblättert ++
Bücher und Autoren am Samstag in der „Literarischen Welt“
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
[Belletristik:]
Viktor Serge Schwarze Wasser (Rotpunktverlag)
Per Petterson Nicht mit mir (Hanser)
Phil Klay Wir erschossen auch Hunde (Suhrkamp)
[Sachbuch:]
Alexander von Schönburg Smalltalk. Die Kunst des stilvollen Mitredens (Rowohlt)
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 30 von 44
buchmarkt-online
Adam Zamoyski 1815 - Napoleons Sturz und der Wiener Kongress (C.H. Beck)
Christoph Kucklick Die granulare Gesellschaft (Ullstein)
Lukrez Über die Natur der Dinge (Galiani)
Roberto Zapperi Die Päpste und ihre Maler (C.H. Beck)
16.01.2015 13:18
Personalia
Anne Schieckel jetzt als Coach und Mediatorin tätig
Anne Schieckel (Foto), bis Juni 2014 Programmleiterin bei dtv Junior [mehr...], hat sich zum 1.
Januar 2015 als Business Coach und Mediatorin in München selbstständig gemacht.
Zu ihren Klienten zählen Privatpersonen, mittelständische Unternehmen, deren Mitarbeiter und
angehende oder bereits publizierende Autoren, sowie Agenten aus dem Verlags- und
Medienbereich.
Weitere Informationen unter www.anne-schieckel.de
16.01.2015 12:44
Affären
EU-Kommission: Amazons Steuervorteile in Luxemburg illegal?
Luxemburg hat Amazon nach Einschätzung der EU-Kommission illegale Steuervorteile eingeräumt,
berichtet die FAZ. Bei der Praxis einer verbindlichen Steuerauskunft handle es sich um illegale
„Staatshilfe“, heißt es in einem Brief der Kommission an die luxemburgischen Behörden, der am
Freitag in Brüssel veröffentlicht wurde.
Konkret geht es um eine sog. Steuervorentscheidung der Luxemburger Behörden für die
Konzerntochter Amazon EU S.à.r.l. von 2003, die bis heute gilt. Brüssel habe „Bedenken“, dass die
zu versteuernden Gewinne der europäischen Tochter in der Entscheidung „zu niedrig angesetzt sein
könnten und Amazon dadurch ein wirtschaftlicher Vorteil verschafft wird“, schreibt die FAZ.
Zum Artikel:
16.01.2015 12:23
Schweiz
Ein Kampf bis aufs Messer beginnt
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat gestern den Mindestkurs von 1,20 Franken je Euro
aufgehoben [mehr...] – und damit einen Tsunami ausgelöst. Carlo Bernasconi analysiert für
buchmarkt.de, was das für die Branche bedeutet.
„Schwarzer Donnerstag“: So titelten die meisten Blätter über den nicht ganz unerwarteten Ausstieg
der Schweizer Nationalbank aus der Kursfixierung Euro-Schweizer Franken am Donnerstag, 15.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 31 von 44
buchmarkt-online
Januar. Für die Buchbranche in der Schweiz beginnt ein Schicksalsjahr. Denn die Preise (und
Erlöse) zeigen nur in eine Richtung: nach unten.
Um 10.31 Uhr waren alle Budgets oder Fünfjahrespläne in den Schweizer Auslieferungen nicht mal
mehr das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden, als die Nationalbank bekanntgab, den
Eurokurs von 1,20 Franken nicht mehr stützen zu wollen – oder können. Die rasante Talfahrt des
Euro bis auf ein Niveau von 1,04 Franken macht alle bisherigen Berechnungen obsolet. Es wird zu
Entlassungen kommen müssen, es werden die Erlöse in ungeahntem Maße einbrechen – denn eines
ist klar: Mit dem kalkulatorischen Umrechnungskurs, der bis um 10.29 Uhr gestern galt – er liegt je
nach Auslieferung zwischen 1,25 und 1,30 Franken zum Euro, ist kein Buch mehr zu verkaufen.
Auch wenn sich die Buchhändler naturgemäß träge verhalten, so werden die Einkaufswege dorthin
führen, wo man einen realen Währungskurs verrechnet. Das kann in den meisten Fällen nur das
Barsortiment KNV in Stuttgart sein, dort jedenfalls ist man auf den Ansturm der helvetischen Kundinnen
und Kunden gewappnet. Denn eines ist klar: Die Schweizer KonsumentInnen werden die überhöhten
Frankenpreise kaum noch dulden, zumal in vielen Fällen der Euro-Preis noch mit aufs Buch gedruckt
worden ist…
Schweizer Auslieferungen müssen nun händeringend ihre deutschen Kunden bitten, die
Umrechnungskurse anzupassen (im Barsortiment sind sie in der Preisgestaltung frei). Nach unten
natürlich. Dieses Spiel wurde schon einmal exerziert, 2011, als der Euro ebenfalls zu einer rasanten
Talfahrt ansetzte und innerhalb von neun Monaten von circa 1,30 auf Parität zum Schweizer Franken fiel
– bevor die Schweizer Nationalbank am 7. September 2011 den Bremsklotz montierte, den Kurs bei 1,20
fixierte und erst mal für Erleichterung sorgte. Deutsche Verlage aber können nicht gezwungen werden,
ihre UVPs für den Schweizer Markt nolens volens runterzufahren – angesichts der angespannten Lage auf
dem Buchmarkt mit einem Minus auch in Deutschland fürs abgelaufene Jahr, ist jeder Euro, der
zusätzlich verdient werden kann, hochwillkommen. Deutsche Verlage tun gut daran, die Situation in der
Schweiz auf dem Radar zu behalten und sich fragen, ob die Kosten einer Auslieferung in der Schweiz auf
die Dauer noch gerechtfertigt sind – was vor allem für jene Verlage gilt, die übers Schweizer
Buchzentrum ausliefern.
Die Auslieferungen selbst sitzen schwer in der Klemme: Reagieren sie nicht auf die
Währungsturbulenzen, verlieren sie innerhalb kürzester Frist Kunden. Und die Suche nach alternativen
Einnahmequellen, wie dies das Buchzentrum mit dem Verkauf von DVDs (Netflix lässt grüßen…) oder der
Integration des Postkartenverlags Photoglob, die Umsatzausfälle kompensieren könnten, werden zu
Rohrkrepierern. Mit anderen Worten: Branchenkenner rechnen damit, dass die beiden großen
Auslieferungen, AVA in Affoltern bei Zürich und das Buchzentrum, in Schieflage kommen werden. Weil
am Ende des Jahres noch weniger Geld in der Kasse übrig sein wird als geplant.
Ob die deutschen Verlage so viel Geduld mit ihrer Auslieferung aufbringen und am Ende bereit sind, ihre
Schweizer Preise den aktuellen Währungskursen anzupassen, bleibt das große Fragezeichen. Auch wenn
sich der Euro mittelfristig bei einem Kurs von zwischen 1,05 und 1,10 Franken einpendeln sollte, bleibt
die Ertragsminderung Fakt. Denn die ökonomischen Probleme in der Eurozone werden in diesem Jahr
nicht abschließend gelöst werden, dazu reicht ein Blick nach Frankreich, Italien oder Griechenland.
Härter, weil unmittelbarer, trifft es die Schweizer Verlage, die mehr als 50 Prozent ihrer Umsätze in
Deutschland und Österreich erzielen – auch deren Budgets sind Makulatur geworden. Diogenes, Kein &
Aber oder Unionsverlag, um gerade mal die prominentesten zu nennen, aber auch Dörlemann, werden
sich fragen müssen, wie lange sie den Standort Zürich noch halten können, wenn sie ihre Löhne in
Franken bezahlen müssen, aber für die Verkäufe in oder aus Deutschland in die Schweiz mal auf einen
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 32 von 44
buchmarkt-online
Schlag 20 Prozent weniger erhalten. Sagte ein Verleger aus Spaß (und mit bitterem Unterton): „Meine
Putzfrau verdient jetzt mehr als eine Lektorin in Deutschland.“
Der effektive Cash-Drain, der nun mit Wirkung vom 16. Januar eintritt, wird nicht kompensiert werden
können mit Verlagsförderung, wie sie bald im Schweizer Parlament diskutiert werden wird: In der
Kulturbotschaft des Bundesrates sind mal für die Jahre 2016 bis 2019 zwar zwei Millionen Franken
vorgesehen – mehr als ein Tropfen auf einen heißen Stein wird das kaum werden, wenn die
Parlamentarier überhaupt dieser Förderung zustimmen.
Spielt nun also die Schweizer Nationalbank dem Internetgiganten Amazon in die Hand? Erste
Befürchtungen deuten in die Richtung. Bestellt ein Kunde bei Amazon Michel Houellebecqs neuen Roman
Unterwerfung, bekommt er ihn für Euro 18,40 geliefert (kostenlos), die AVA bietet den Titel für 31,90
brutto an – Schweizer Franken, aber das ist nun gleich viel wie Euro… Natürlich sind die Schweizer treue
Kundinnen und Kunden ihrer örtlichen Buchhandlung, und von dem Knatsch mit Ver.di haben auch einige
Schweizer was mitbekommen. Dem Rest ist es egal – sehr sogar. Die nahezu sechs Milliarden Franken,
die von Schweizer KonsumentInnen jährlich entlang des Rheins auf der deutschen Seite ausgegeben
werden, dürften ab diesem Einkaufswochenende einen deutlichen Schub nach oben bekommen.
16.01.2015 12:24
TV
Sebastian Fitzek mit „Passagier 23“ bei Lanz
Am Dienstag, 20. Januar, 22.45 Uhr ist Sebastian Fitzek mit seinem Thriller Passagier 23 (Droemer)
zu Gast in der Talkshow von Markus Lanz.
Fitzeks Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale
Kinoverfilmungen und Theateradaptionen.
16.01.2015 17:00
Jetzt online
Die Freitags-Kolumne von Stefan Rieß: Was 2015 bringt
Stefan Rieß freut sich auf das neue Jahr. Aus ganz unterschiedlichen Gründen: In erster Linie
darüber, dass in diesem Jahr gut gemachter Content noch wichtiger sein wird als in den Jahren
davor.
„Mit anderen Worten: Gedruckte Bücher sind ein intellektuelles Statussymbol. Um es mal anders
zu sagen: Ist das nicht geil? Bessere Nachrichten könnte es für die Buchbranche gar nicht geben.“
Hier gehts zur Kolumne: [mehr...].
16.01.2015 10:06
Personalia
Frauke Schneider lektoriert für Atrium
Frauke Schneider (29 - Foto) ist seit Januar als Junior-Lektorin für alle Programmsegmente im
Atrium Verlag zuständig.
Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. 2012
absolvierte sie ein Volontariat in den Bereichen Presse und Lektorat in den Verlagen Atrium und
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 33 von 44
buchmarkt-online
Arche und war im Anschluss als Lektoratsassistentin für den Atrium Verlag tätig.
16.01.2015 08:40
Ehlings Wochenblick
Aus der schönen Bücherwelt
Jeden Monat berichtet BuchMarkt-Kolumnist Holger Ehling über die bunte Welt der Bücher. Jeden
Freitag erscheint in seinem Blog sein persönlicher Rückblick auf das aktuelle Geschehen in der
Branche. Und hier können Sie das lesen: http://www.ehlingmedia.com/blog/?p=4261.
Heute geht’s um eine Megafusion, Zuckerberg, Bücher in den USA und Indien, Oxforder Eseleien,
Bücherschwemme, Selfpublisher und mehr.
16.01.2015 08:16
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Viktor Martinowitsch wagt viel
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Heute nix.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ein hochgelobtes Debüt, und der weißrussische Autor hat viel riskiert, als er sein Buch unter
Klarnamen veröffentlichte: Viktor Martinowitsch Paranoia (Voland & Quist).
„Grandioses Lexikon“ untergegangener Berufe: Rudi Palla Verschwundene Arbeit (Christian
Brandstätter).
Frühgeschichte der modernen Ökologie: Nils Güttler Das Kosmoskop (Wallstein).
Die Welt
Heute nix
Süddeutsche Zeitung
Nach den Anschlägen liest man den neuen Houellebecq (Unterwerfung) anders. Das Buch erscheint
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 34 von 44
buchmarkt-online
jetzt auf Deutsch bei DuMont – der Autor kommt Montag zur Lesung nach Köln.
Einmal im Jahr stellt Literaturagent John Brockman prominenten Wissenschaftler und Künstlern eine
Frage. Ein paar antworten präsentiert die SZ: alle und in voller Länge gibt’s ab morgen auf edge.org.
15.01.2015 18:45
Preisbindung
Erste Gerichtsentscheidung zur Preisbindung von E-Books gegen Media Markt
Das Landgericht Wiesbaden hat am 14. Januar eine einstweilige Verfügung gegen die Media Markt
E-Business GmbH erlassen. Darin wird Media Markt untersagt, im Internet preisgebundene E-Books
zu anderen als den von den Verlagen festgesetzten Ladenpreisen zu verkaufen.
Die Entscheidung ist für die Branche von besonderem Interesse, da nun erstmals auch gerichtlich
anerkannt wurde, dass E-Books der gesetzlichen Buchpreisbindung unterfallen. Damit bestätigt das
Gericht auch die Rechtsauffassung des Börsenvereins und der Preisbindungstreuhänder. Die
einstweilige Verfügung wurde von den Rechtsanwälten und Preisbindungstreuhändern Dieter
Wallenfels und Christian Russ erwirkt.
15.01.2015 15:07
Personalia
Ulrich Wank macht Sachbuchprogramm bei Rowohlt.Berlin / Wilhelm Trapp übernimmt Programmleitung
Belletristik
Ulrich Wank (56 - Foto) wird im Rowohlt.Berlin Verlag die neu eingerichtete Programmleitung
Sachbuch übernehmen. Er wechselt vom Piper Verlag, wo er lange Zeit in gleicher Funktion das
Sachbuch verantwortete und so unterschiedliche Autoren wie Michael Moore, Hans Küng, Thomas
Roth oder Andreas Altmann betreute, zum 16. Februar nach Berlin.
Gleichzeitig übernimmt Wilhelm Trapp (42), seit 2010 Literaturlektor bei Rowohlt.Berlin, die
ebenfalls neu geschaffene Programmleitung Belletristik. "Ich bin sehr froh", so der verlegerische
Geschäftsführer Gunnar Schmidt (47), "dass wir mit Ulrich Wank nicht nur einen vielseitigen,
sondern auch einen äußerst leidenschaftlichen Programmmacher an Bord holen konnten."
15.01.2015 14:50
Auszeichnungen
Gütesiegel wird an 54 hessische Buchhandlungen verliehen
Mit dem Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2014/15“ zeichnen das
Hessische Kultusministerium sowie der Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des
Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen
besonders engagierte Buchhandlungen aus.
Das Gütesiegel für 2014/15 an wird von Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und dem
LV-Vorsitzenden Andreas Auth an 54 Buchhandlungen aus ganz Hessen verleihen. Die Verleihung
findet am Freitag, 23. Januar 10.30 Uhr, im Literaturhaus Villa Clementine in Wiesbaden statt.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 35 von 44
buchmarkt-online
15.01.2015 10:31
AG Pub Jahrestagung
Handel hat seine Aufgaben gemacht / Offener Brief in Sachen Übersetzerstreit
Die Jahrestagung der AG Publikumsverlage hat im Münchner Literaturhaus begonnen. Ein
vielseitiges Programm [mehr...] erwartet die Teilnehmer. Nach der Eröffnung des Börsenverein
-Vorstehers Heinrich Riethmüller ergriff Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis das Wort: Der
stationäre Handel habe seine Hausaufgaben gemacht und seine Öffentlichkeitsarbeit trage Früchte.
Angesichts der Marktveränderungen sei es an der Zeit, sich um die eigentlichen Inhalte zu
kümmern. „Unsere Branche hat die Kraft, Kristallisationsaspekte unserer Gesellschaft
anzusprechen“, sagte Skipis, und hier sieht er auch neue Aufgaben für den Börsenverein. Das
Thema Friedenspreis soll weiterentwickelt und die Buchmesse soll politischer werden: „Wir müssen
uns zu Wort melden für die, die nicht unseren Luxus der freien Meinungsäußerung haben“, sagte
Skipis. Stolz sei er auf Erfolge in der politischen Arbeit. So sei z.B. die reduzierte Mehrwertsteuer
für Hörbücher erreicht. Freilich: Die Verhandlungen zum USA-Freihandelsabkommen sieht Skipis
nach wie vor skeptisch.
Riethmüller war in seinem Grußwort ebenfalls auf die Situation der Branche eingegangen. Der
Leser und Kunde habe heute eine ganz andere Macht als noch vor zehn Jahren - darauf müssen wir
uns alle einstellen. So nütze auch nichts, auf Amazon zu schimpfen, ohne ein gleichwertiges oder
besseres Angebot zu bieten.Der stationäre Handel dürfe nicht schlechter gestellt werden als der
Versandhandel, forderte Riethmüller und erklärte seinen Respekt vor der Umbreit-Entscheidung, die
Amazon-Zentren in Polen aus Kostengründen nicht anzufahren.
Ein Programmpunkt bei der AG Pub war auch der sog. Übersetzerstreit: Random House-Vorstand
Frank Sambeth berichtete von juristischen Auseinandersetzungen zwischen Verlagen und
Übersetzern – bei denen die Gegenseite darauf abhebe, dass die „Hanser-Regel“ so etwas wie eine
Branchenlösung sei. Denn mehrere Publikumsverlage warnen davor, dass einzelne Übersetzer
derzeit "durch die Hintertür" versuchten, die Hanser-Vergütungsregel bei Gericht zu einem
Branchenstandard zu machen.
Bisher 33 Verlage haben einen offenen Brief an den VdÜ-Vorsitzenden Hinrich Schmidt-Henkel
unterzeichnet:
"Mit Verwunderung und zunehmender Verärgerung beobachten wir, dass der Verband der
Übersetzer seit einigen Wochen systematisch versucht, die mit dem Hanser Verlag vereinbarte
Vergütungsregel für die Honorierung von Übersetzern, der sich fünf weitere, überwiegend kleine
Hardcoververlage angeschlossen haben, als für sämtliche Publikumsverlage in Deutschland
verbindliche 'Gemeinsame Vergütungsregel' durchzusetzen. Besonders ärgerlich ist dabei, dass das
Gros der deutschen Publikumsverlage in diese Verhandlungen nicht einbezogen worden ist. Zudem
sind einige der ursprünglich beteiligten Verlage ganz bewusst aus den Verhandlungen
ausgestiegen, als sich das Ergebnis in Richtung der jetzt mit Hanser verabschiedeten Vereinbarung
bewegte. Der VdÜ hat es - auch gegenüber dem Börsenverein - mehrfach abgelehnt, mit einer
repräsentativen Gruppe von Publikumsverlagen über eine branchenweite gemeinsame
Vergütungsregel auf der Basis der durch jahrelange Rechtssprechung bestätigten Usancen zu
verhandeln.
Sie, verehrter Herr Schmidt-Henkel, haben zwar im Nachhinein versucht, auch uns für die
Hanser-Vergütungsregel zu gewinnen, scheinen aber Ihren Mitgliedern verschwiegen zu haben,
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 36 von 44
buchmarkt-online
dass wir uns ausdrücklich nicht angeschlossen haben.
Dessen ungeachtet wird in einer Fülle offensichtlich konzertierter Einzelfälle penetrant die
unzutreffende Behauptung aufgestellt, es handele sich bei dieser ‚Hanser-Vergütungsregel’ um eine
Branchenlösung. Unbeteiligte Dritte (Rechtsanwälte und Gerichte) sollen wohl auf diesem Wege
instrumentalisiert werden, diese Ihnen angenehme Vereinbarung durch die Hintertür als
Branchenstandard zu etablieren. Wir verstehen dieses Verhalten als demonstrative Abkehr von
einem partnerschaftlichen Miteinander.
Wir gehen davon aus, dass der VdÜ seine Mitglieder über die bestehende Sachlage nur
unzureichend informiert hat. Ohne die Verabschiedung einer Vergütungsregel, die den
Geschäftsmodellen und Erlösstrukturen der großen Mehrheit der deutschen Publikumsverlage
gerecht wird, geben uns Rechtsprechung und Gesetz den Rahmen einer angemessenen Vergütung
vor. Die Übernahme der mit Hanser ausverhandelten Vergütungsregeln für Übersetzungen für
unsere Verlage lehnen wir hiermit noch einmal und in aller Deutlichkeit ab."
Unterzeichnet haben diesen offenen Brief bislang die Verlage Arche, Bastei Lübbe, C.H. Beck, Campus,
Carlsen, Coppenrath, Dorling Kindersley, Dressler, DuMont, S. Fischer, Fischer Kinder- und Jugendbuch,
Gmeiner, Herbig, Kindler, Kunstmann, LangenMüller, NordSüd, Nymphenburger, Oetinger, Oetinger Media,
Piper, Ravensburger, Reclam, Rowohlt, Rowohlt.Berlin, Rowohlt Polaris, Silberburg, Suhrkamp, Verlagsgruppe
Droemer Knaur, Verlagsgruppe Random House, weissbooks.w, Wunderlich und zu Klampen.
15.01.2015 14:42
Veranstaltungen
Literaturtage Südostasien in Frankfurt
Anita Djafari, Geschäftsführerin von Litprom, stellte heute in einem Pressegespräch das Programm
der Literaturtage Südostasien vor, die am 23. und 24. Januar im Literaturhaus Frankfurt stattfinden
werden.
Zum vierten Mal veranstaltet Litprom dieses kleine Festival, in den Vorjahren standen
Mittelamerika [mehr...], Afrika und die arabischen Länder im Mittelpunkt.
„Das kompakte Format hat sich bewährt und passt gut zu Frankfurt“, konstatierte Djafari. Im Fokus
der diesjährigen Literaturtage stehen Länder, die in erster Linie mit Katastrophen kurzzeitig in die
Schlagzeilen der Medien geraten. Ihre Literatur – die Giganten China und Indien ausgeklammert –
ist in Deutschland weitgehend unbekannt. „Dieser Terra incognita wollen wir uns gemeinsam mit
dem Publikum annähern“, beschreibt Djafari das Ziel der Veranstaltung. Dabei kommt Indonesien,
dem Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, besondere Bedeutung zu.
Bei der Vorbereitung der Literaturtage mussten die Organisatoren feststellen, dass bislang nur
wenige Bücher aus Südostasien in deutscher Übersetzung vorliegen. Acht Autoren, darunter drei
aus Indonesien, wurden eingeladen, kurzfristig mussten zwei aus gesundheitlichen Gründen
absagen.
Kommen werden: Der in Jakarta geborene und zur Zeit aufgrund eines Stipendiums in Berlin
lebende Afrizal Malna, Lyriker, Philosoph und Performance-Künstler; die in Montreal wohnende
Madeleine Thien – sie hat malaysische und chinesische Wurzeln. Von ihr sind bereits mehrere
Bücher im Luchterhand Verlag auf Deutsch erschienen, darunter als jüngstes Buch 2014 Flüchtige
Seelen.
Ebenfalls dabei sein wird Nguyen Huy Thiep aus Vietnam. Sein Buch Der pensionierte General, 2009 im
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 37 von 44
buchmarkt-online
Mitteldeutschen Verlag herausgekommen, fand viel Beachtung.
Kim Thúy, in Saigon geboren und heute in Montreal lebend, arbeitet als Übersetzerin, Rechtsanwältin,
Gastronomin und Moderatorin. Der Verlag Antje Kunstmann veröffentlichte von ihr 2010 Der Klang der
Fremde und 2014 Der Geschmack der Sehnsucht.
Ayu Utami ist die wohl bekannteste Schriftstellerin Indonesiens – sie wird ebenfalls zu den Literaturtagen
anwesend sein. Der Horlemann Verlag publizierte 2007 ihren Roman Saman, ein zweites Buch der Autorin
wird vorbereitet. Außerdem erwartet wird Lea Pamungkas, in Indonesien geborene und in den
Niederlanden lebende Autorin, Journalistin und Übersetzerin.
Aus Deutschland nehmen die Autoren Ulrike Draesner und Stephan Thome teil, es moderieren Katharina
Borchardt, Claudia Kramatschek, Ellen Schulz, Ruthard Stäblein und Cornelia Zetzsche.
„Es ist interessant, dass sich deutsche Autoren immer wieder mit Asien beschäftigen. Die Gespräche
zwischen ihnen und den Schriftstellern aus den jeweiligen asiatischen Staaten werden die Literaturtage
bereichern“, ist sich Anita Djafari sicher. Neben den Werkstatt-Gesprächen gibt es Podiumsdiskussionen,
eine Lyrik Performance, Lesungen und ein spezielles Arte-Filmprogramm zum Thema Südostasien.
Am Pressegespräch nahmen auch Edith Koesoemawiria teil, Journalistin und Mitarbeiterin des
künstlerischen Netzwerkes Litrantara, das sich dem Austausch zwischen indonesischen und deutschen
Künstlern widmet, sowie Hok An, Begründer eines indonesischen Gesprächskreises in Frankfurt.
Simone Bühler, bei der Frankfurter Buchmesse zuständig für die Ehrengäste, wies darauf hin, dass
Goenawan Mohamad, Projektleiter des Indonesien-Auftritts 2015, ebenfalls zu den Literaturtagen
kommen werde. Erwartet wird zudem John McGlynn, Mitgründer der seit 1987 bestehenden Lontar
Foundation in Jakarta, die indonesische Literatur fördert.
Das Programm der Literaturtage ist unter www.litprom.de nachlesbar. Auf der Homepage können sich
Verlage auch zur Übersetzungsförderung informieren: „Wir suchen noch Editionshäuser, die indonesische
Literatur in deutscher Sprache veröffentlichen“, betont Anita Djafari.
JF
15.01.2015 14:40
Dienstleister
SoftPoint startet eVorschau.de/Novi24.de am 20. Januar
SoftPoint startet eine komplett überarbeitete Version der bisherigen Plattform für digitale
Vorschauen, sie wird am kommenden Dienstag freigeschaltet. Hier die Neuheiten im Überblick:
Im neuen Release werden die Novitäten von mindestens. 1.500 Verlagen tagesaktuell präsentiert.
Verlage müssen dazu nichts tun, der Titel wird automatisch aufgenommen und mit seinen
Basisdaten präsentiert. Dazu gehören alle bibliographischen Daten und, wenn vom Verlag
gewünscht, auch alle Marketing-Informationen aus den Vorschauen. Neben der verlagsorientierten
Disposition wird die Disposition nach Warengruppen noch besser unterstützt.
Mit dem neuen Release wird eine komplett überarbeitete Version der ursprünglich mit den
Mitgliedern und Partnerverlagen der eBuch entwickelten Plattform an den Start gehen, die in vielen
Bereichen vollständig neu entwickelt wurde. Die seit Mitte des letzten Jahres begonnene
Integration von "blätterbaren Vorschauen mit Bestellfunktion" wurde nochmals optimiert. So
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 38 von 44
buchmarkt-online
werden jetzt in jeder Detaildarstellung eines Titels nicht nur vertriebsrelevante Informationen, die
Listung in den Spiegel-Bestsellerlisten, Trailer und der Blick ins Buch angezeigt, sondern es ist per
Tastendruck die komplette Präsentation dieses Titels in der gedruckten Verlagsvorschau aufrufbar,
wenn der Verlag dies wünscht.
Zum neuen Release gehört auch die komplett überarbeitete Unterstützung der Benutzer mit einem
Benutzerhandbuch (für Verlage und Buchhändler), die Beschreibung der unterschiedlichen
Bestellwege und die Möglichkeit eines direkten Feedbacks an die Hotline.
Homepages:
www.evorschau.de
www.novi24.de
15.01.2015 13:53
Auszeichnungen
Großer Kunstpreis Berlin 2015 an Sherko Fatah
Der Autor Sherko Fatah erhält den Großen Kunstpreis Berlin 2015. Die Akademie der Künste vergibt
den mit 15.000 Euro dotierten Preis jährlich und im Turnus ihrer Sektionen im Auftrag des Landes
Berlin. Zudem werden sechs Kunstpreise Berlin in Höhe von jeweils 5.000 Euro verliehen.
Mit Sherko Fatah ehrt die Jury, bestehend aus Kathrin Röggla, Marcel Beyer und Lothar Müller, einen
Autor, dessen Literatur eine politische und existenzielle Dringlichkeit innewohnt, wie sie selten zu
erleben ist (Verlage: Luchterhand und btb). Sherko Fatah wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines
irakischen Kurden und einer Deutschen geboren. 1975 zog er mit seiner Familie über Wien in den
Westen Berlins, wo er Philosophie und Kunstgeschichte studierte. Er hielt sich immer wieder für
längere Zeit im Irak auf. Im Spannungsfeld zwischen arabischer und westlicher Welt bewegen sich
fast alle seine Romane, wie u. a. Im Grenzland (2001), Onkelchen (2004), Das dunkle Schiff (2008), Ein
weißes Land (2011) und im Herbst 2014 Der letzte Ort über die
Den Kunstpreis Berlin in der Sparte Bildende Kunst erhält die aus Belgrad stammende
Medienkünstlerin Marta Popivoda, in der Baukunst geht der Preis an den Architekten Achim Menges.
Die Jury der Sektion Musik hat den Preis geteilt und sich für die Komponisten Marena Whitcher aus
der Schweiz mit ihren zwischen Jazz und Pop stehenden Arbeiten und Rafael Nassif aus Brasilien mit
seiner Raum umfassenden Klangkunst entschieden. In der Literatur geht der Preis an den aus
Bonn stammenden Schriftsteller, Dramatiker und Übersetzter Thomas Melle, der in seinem Roman
3000 Euro das Leben von zwei Menschen schildert, die an den Rand der Gesellschaft geraten sind.
15.01.2015 13:08
Schweiz
Massive Auswirkungen auf die Branche durch neuen Euro-Franken-Kurs
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat heute den Mindestkurs von 1,20 Franken je Euro
aufgehoben. Sofort nach dieser Meldung geriet der Euro stark unter Druck und sank unter die
Parität zum Franken. Das bedeutet für Schweizer Verlage mit einem hohen Exportanteil nach
Deutschland einen massiven Verlust von einer Minute auf die andere.
Wo sich früher eine Mio. Umsatz in Deutschland mit 1,2 Mio. SFR in der Bilanz niederschlug, ergibt
sich beim aktuellen Kurs ein Minus von 200,000 SFR. Dies, nachdem sich bereits 2010 der Kurs von
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 39 von 44
buchmarkt-online
1.50 auf 1.20 reduzierte. Innerhalb von fünf Jahren müssen Schweizer exportierende Verlage also
eine Ertragsschmälerung von über einem Drittel verkraften.
Massive Auswirkungen wird der neue Kurs auch auf alle Schweizer Auslieferungen haben, deren
Attraktivität als Bestellweg leidet. Praktisch jede Buchhandlung kann über Nacht zum Euro-Preis bei
deutschen Lieferanten einkaufen.
Zu den Gewinnern in der Branche dürften jene regional orientierten Verlage gehören, die im
Euro-Raum nun günstiger produzieren, aber zum Großteil nur in der Schweiz verkaufen. Dazu jene
Schweizer Buchhandelsketten, die ohnehin einen wachsenden Teil ihrer Bezüge über deutsche
Barsortimente oder Zentrallager tätigen. Und natürlich Amazon, die nun mit noch größerem Preisvorteil
in die Schweiz liefern können.
Die Freigabe des Franken-Kurses habe zu einem Absturz der Börsenkurse im Land geführt, berichtet der
Spiegel: „Laut Schätzungen wurden in kurzer Zeit Börsenwerte von rund 100 Milliarden Dollar vernichtet.
Sollte die Entwicklung anhalten, könnte sie zum größten Tagesverlust seit mehr als 25 Jahren führen.“
Und die Welt kommentiert: "Die Eidgenossen tragen den Kurs der EZB nicht länger mit und sagen sich
von der Euro-Zone los."
15.01.2015 12:55
Verlage
Red Bull Media House dockt PR-Agentur Buch Contact an
Die Red Bull Media House GMBH, Salzburg, übergibt die Betreuung der Programme der Verlage
Benevento, Ecowin, Pantauro und Servus [mehr...] an die PR-Agentur Buch Contact.
Die Verlage Benevento und Pantauro befinden sich im Aufbau, werden aber in diesem Jahr die
ersten Veröffentlichungen vorlegen. Ecowin ist bekannt für kritische, gesellschaftsrelevante Themen
aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Geschichte und Kultur. 2003 von Hannes
Steiner gegründet, ist er einer der erfolgreichsten Sachbuchverlage Österreichs. Der Servus Verlag
hat den gesamten Alpenraum und seine Ausläufer im Blick.
15.01.2015 12:04
Konzerne
Holtzbrinck Publishing Group und BC Partners vereinbaren Zusammenschluss eines Großteils von
Macmillan Science and Education mit Springer Science+Business Media
Die Holtzbrinck Publishing Group (Holtzbrinck) und BC Partners (BCP) haben – unter
Zustimmungsvorbehalt der entsprechenden Kartellbehörden – den Zusammenschluss von Springer
Science+Business Media (dessen Eigner von BCP beratene Fonds sind) mit wesentlichen Teilen der
Wissenschafts- und Bildungs-Sparte von Holtzbrinck (Nature Publishing Group, Palgrave Macmillan
sowie Macmillan Education) vereinbart. Mit diesem Joint Venture soll ein „global führendes
Verlagshaus für Wissenschafts- und Bildungsmedien“ mit rund 1,5 Mrd. Euro Umsatz und mehr als
13.000 Mitarbeitern weltweit entstehen.
Die in das Joint Venture eingebrachten Verlagshäuser sollen sich „in idealer Weise“ ergänzen,
sowohl mit Blick auf Titel und Produkte (Zeitschriften, Bücher, Datenbanken und technologische
Dienstleistungen) als auch auf die serviceorientierte Bedienung aller Informationsbedürfnisse seiner
Kunden, seien es Autoren, akademische Institutionen, Forschungsabteilungen oder individuelle
Nutzer. Im Verbund wird ferner die Reichweite der Formate im Bildungs- und Lernbereich auf den
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 40 von 44
buchmarkt-online
internationalen Märkten vergrößert werden. Unter den bekannten führenden Marken werden auch
zukünftig Wissenschaftler, Akademiker, Lehrer und Fachleute die Inhalte und Angebote finden, die
sie für den Erfolg ihrer Arbeit und ihrer Karriere benötigen.
Die neue Gruppe wird gemeinsam von Holtzbrinck und Fonds, die von BC Partners beraten werden,
verantwortet, wobei das Stuttgarter Familienunternehmen, Holtzbrinck, einen Mehrheitsanteil von
53 Prozent halten wird.
Dem Management Board des neuen Unternehmens werden folgende vier Mitglieder angehören: Derk
Haank (Chief Executive Officer), Annette Thomas (Chief Scientific Officer), Martin Mos (Chief Operating
Officer) und Ulrich Vest (Chief Financial Officer).
Das Supervisory Board wird mit Stefan von Holtzbrinck als Chairman (Holtzbrinck), Ewald Walgenbach als
Vice-Chairman (BCP) sowie Michael Brockhaus (Holtzbrinck), Hans Haderer (BCP), Christian Mogge (BCP)
und Jens Schwanewedel (Holtzbrinck) besetzt sein.
Weitere Einzelheiten der Organisationsstruktur des Joint Ventures werden bekannt gegeben, sobald die
Transaktion die Zustimmung durch die verschiedenen Kartellbehörden erhalten hat und beide
Unternehmen zusammengeführt werden können. Eine Entscheidung der Kartellbehörden wird für das
erste Halbjahr 2015 erwartet.
Das Portfolio von Springer Science+Business Media umfasst unter anderem:
Das gesamte Springer-Programm an Büchern und Zeitschriften im Bereich Science, Technology, Medicine
(STM) einschließlich der Open-Access-Inhalte von BioMed Central, SpringerOpen und Springer Open Choice
sowie der deutschsprachigen wissenschaftlichen Publikationen; außerdem digitale Archive und andere
hochwertige Informationsprodukte und Dienstleistungen für Hochschulen und wissenschaftliche Institute
sowie für Forschungsabteilungen in Unternehmen;
Adis – ein führender, weltweit tätiger Anbieter für Arzneimittel-Informationen;
Apress – ein Fachverlag für für IT-Fachleute, Software-Entwickler und Programmierer;
Alle Unternehmen aus Springers Professional-Bereich, einschließlich Heinrich Vogel, Fuchsbriefe, Springer
Automotive Media, Codes Rousseau, Etrasa und Bohn Stafleu van Loghum.
Folgende Unternehmen werden nicht Teil der neuen Gruppe sein, sondern weiterhin unverändert im
Holtzbrinck-Portfolio zu 100% verbleiben:
Macmillan Publishers, das globale Buchgeschäft mit sämtlichen Publikumsverlagen in USA, UK und
Holtzbrinck Deutsche Buchverlage sowie J.B. Metzler;
Das US-amerikanische Bildungsgeschäft von Macmillan Higher Education (Bedford, Freeman, Worth);
Holtzbrinck Ventures und Holtzbrinck Digital, Information & Services;
Die Technologie- und Software-Unternehmen von Macmillan Science and Education: Digital Science,
Digital Education und Macmillan New Ventures.
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 41 von 44
buchmarkt-online
15.01.2015 08:17
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Woody Allens Deal mit Amazon
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Charlie Hebdo war trotz Millionenauflage in Frankreich sofort ausverkauft. Nun behauptet Al-Qaida,
hinter dem Anschlag zu stecken. Und nach deren Verständnis sollen die Killer zu „Helden des
Islam“ mutieren… Was der Rest der Welt sicher anders sieht…
Frankfurter Rundschau
Josef Winklers Jugend mit Winnetou: Winnetou, Abel und ich (Suhrkamp).
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Edo Reents ist neuer FAZ-Feuilleton-Chef. Zu seinen Stellvertretern werden Hannes Hintermeier (der
jetzt auch das Ressort Neue Sachbücher verantwortet) und Andreas Platthaus berufen.
Mit welchen Tricks zappt sich unsere Gesellschaft durchs Leben? Hermann Bausinger
Ergebnisgesellschaft. Facetten der Alltagskultur (Tübinger Vereinigung für Volkskunde).
Läßt sich keinen gängigen Moden zuordnen: Margret Boysen Flucht vor der Laternenordnung (Edition
Rugerup).
„Chemie für schlaue Füchse“: Ned Beauman Glow (HoCa).
Die Welt
Woody Allen und seine exklusive Serie für Amazon.
Süddeutsche Zeitung
Paul Auster erzählt seine Kindheit und die Studentenjahre – und von seinen Lieblingsfilmen: Bericht
aus dem Inneren (Rowohlt).
Die Berliner Schaubühne bringt Christa Wolfs geteilten Himmel auf die Bühne.
Stern
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 42 von 44
buchmarkt-online
Gespräch mit Lilly Lindner, deren Roman Winterwassertief dieser Tage bei Droemer erscheint. “. Ihr erstes
Jugendbuch folgt dann im Februar im Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag: Was fehlt, wenn ich
verschwunden bin
15.01.2015 11:01
AG Pub
Resolution zum Anschlag auf "Charlie Hebdo" verabschiedet
Eben wurde auf der Jahrestagung der AG Pub in München [mehr...] eine Resolution zum Anschlag
auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo verabschiedet. Hier der Wortlaut:
"Die Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Publikumsverlage erklärt sich solidarisch mit den Opfern
des Anschlags auf das Satireblatt Charlie Hebdo und deren Angehörigen, denen sie ihr tief
empfundenes Beileid ausspricht. Wie alle, die für ein pluralistisches, freiheitliches und aufgeklärtes
Verständnis von Kultur und Gesellschaft stehen, müssen wir uns mit angegriffen fühlen. Uns wurde
auf schreckliche Weise vor Augen geführt, dass Errungenschaften wie eine bunte Vielfalt und der
offene, stets gewaltfreie Diskurs, die uns selbstverständlich erscheinen, immer wieder neu
erkämpft und verteidigt werden müssen.
Wir wollen zeigen, dass eine tolerante, weltoffene Demokratie nicht wehrlos ist, indem wir unsere
ureigenen Waffen noch bewusster und konsequenter einsetzen: Gedanken und Worte in all ihren
demokratischen Erscheinungsformen – kämpferisch und künstlerisch, analytisch und aufklärerisch,
wenn nötig dissident oder dissonant. Als Publikumsverlage sehen wir uns dabei in vorderster Reieh
und werden alles in unserer Macht Stehende tun, um die Attraktivität der von uns vertretenen
Werte immer aufs Neue zu belegen.
Nous sommes Charlie!
München, 15.01.2015"
15.01.2015 10:39
Adressen
agentur literatur Gudrun Hebel mit neuer Adresse
Gudrun Hebel hat mit ihrer Agentur neue Räume in der Berliner Kurfürstenstraße bezogen und
arbeitet zukünftig wieder unter dem ursprünglichen Namen agentur literatur Gudrun Hebel.
Die Agentur wurde 1998 mit Schwerpunkt auf Vermittlung von skandinavischer Literatur gegründet
und von 2010 bis Ende 2014 als GbR mit Susan Bindermann als Co-Geschäftsführerin geführt.
Mittlerweile betreut die Agentur deutsche und skandinavische Autorinnen und Autoren. Zum Team
gehören Gesa Kunter (Kinder-/Jugendbuch und All Age) sowie Günther Frauenlob und Paula Stevens
(Vertretung nach Skandinavien).
Kontakt
agentur literatur Gudrun Hebel
Kurfürstenstraße 15-16
D-10785 Berlin
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 43 von 44
buchmarkt-online
14.01.2015 16:20
AG Pub
Morgen startet Mitgliederversammlung in München / Aktuelles BuchMarkt-Interview mit Keynote-Speaker
Christoph Keese hier zum Download
Heute Abend startet an literatur-historischer Stelle (von hier wurden alle Veranstaltungen der
LitNight Show ausgestrahlt) die diesjährige AG Pub: in Holger Strombergs KUTCHiiN in der Münchner
Balanstraße. Morgen beginnt im Literaturhaus die
Mitgliederversammlung.
Auf der Tagesordnung stehen:
1. Begrüßung/Bericht des Vorstands
René Strien
2. Grußwort des Börsenvereins-Vorstehers
Heinrich Riethmüller
3. Aktuelles aus der Rechtsabteilung
Dr. Christian Sprang
4. Frankfurter Buchmesse - Neues Hallenkonzept: Was sich für die Publikumsverlage ändert
Jürgen Boos
5. Die kulturelle Relevanz der Buchbranche aus der Sicht des Feuilletons
Andreas Platthaus (FAZ)
6. Aktuelles aus dem Börsenverein
Alexander Skipis
7. Übersetzervergütungen
Dr. Frank Sambeth
8. Ich, Buchpreisopfer: Zehn Jahre Deutscher Buchpreis
Eugen Ruge (Preisträger 2011)
9. VLB-TIX - die elektronische Vorschau
Tom Erben (MVB)
10. Silicon Valley. Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt
Christoph Keese - das aktuelle Interview mit ihm aus dem Januar-Buchmarkt hier zum
Download (Download: akt_interview_01.pdf)
www.buchmarkt.de 21.01.2015 14:54
Seite: 44 von 44
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
20
Dateigröße
253 KB
Tags
1/--Seiten
melden