close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer_Schneewiss_Roserot_qxp_Layout_1 [PDF, 1.00 MB]

EinbettenHerunterladen
Flyer Schneewiss Roserot.qxp_Layout 1 18.12.14 10:52 Seite 1
Sonntag
1. Februar 2015
16.30 Uhr
Vogtei Herrliberg, Zehntensaal
Familienvorstellung
Schneewiissli + Roserot
Dialektmärli
nach Gebrüder Grimm
Schweizer Kinderund Jugendtheater
empfohlen für
Kinder ab 4 Jahren
Billette (unnummerierte Plätze):
Kinder, Behinderte, Lehrlinge, Studenten CHF 5 / Erwachsene CHF 20
Vorverkauf:
Dorf-Drogerie Herrliberg, Tel. 044 915 21 15, ab 21. Januar 2015
Kasse und Saalöffnung ab 16 Uhr
Flyer Schneewiss Roserot.qxp_Layout 1 18.12.14 10:52 Seite 2
Sonntag
1. Februar 2015
16.30 Uhr
Vogtei Herrliberg, Zehntensaal
Schneewiissli + Roserot
Schweizer Kinder- und Jugendtheater
Buch
Regie
Musik
Sounddesign
Bühnenbild
Kostüme
Produktionsleitung
Ruedi Haas
Caroline Gerber
Katariina Gaehler
Timo Gaehler
Katharina Baumann
Sarah Bachmann
Nicole Haas-Clerici
Prinz Philibert
Koni Amstutz, sin Diener
Zwerg Wurzelpurzel
Roserot
Schneewiissli
Muetter
Bär (Prinz Adalbert)
Lukas Fehr
Ruedi Haas
Vicky Papailiou
Camilla Gomez dos Santos
Diana Spadarotto
Nicole Haas-Clerici
Marc Hofmann
Es war einmal…
eine arme Witwe, die hatte zwei liebe Töchter. Sie nannte sie Schneewiissli und Roserot, weil
in ihrem Garten zwei Rosenbäumchen standen, eines mit rosa, das andere mit weissen Blüten.
Den Mädchen drohte im Wald keine Gefahr von den Tieren, und auch als sie einmal direkt
neben einem Abgrund schliefen, behütete sie ihr Schutzengel. An einem kalten Winterabend
suchte ein Bär Obdach im Häuschen der Witwe. Die Kinder, obwohl sie sich zuerst fürchteten,
fassten Zutrauen und spielten mit ihm. Wenn es dem Bären zu arg wurde, brummte er: «Lönd
mi am Läbe, ihr Chind! Schneewissli und Roserot, schlön Eu nöd de Freier z’Tod.»
Im Frühjahr musste der Bär wieder fort, um seine Schätze vor den Zwergen zu schützen. Als
die Mädchen im Wald unterwegs waren, trafen sie dreimal einen Zwerg, der mit seinem Bart
an einem gefällten Baum, dann an einer Angelschnur festhing, dann wollte ihn ein mächtiger
Adler forttragen. Die Mädchen halfen dem Zwerg, aber jedes Mal musste ein kleines Stück seines Barts dran glauben. Statt dankbar zu sein, schimpfte der Zwerg bloss: «Unghoblets Wiibervolch, schniidet min schöne Bart ab!». Beim vierten Treffen wurde der Zwerg zornig, da ihn
Schneewiissli und Roserot vor einem ausgebreiteten Haufen Edelsteine überraschten. Er wollte
die Mädchen gerade in zwei Häschen verzaubern, da kam der Bär ihnen zu Hilfe und schlug
den bösen Zwerg zu Boden. Als die Mädchen den Bären erkannten, verwandelte er sich in einen schönen, in Gold gekleideten Prinzen. Schneewiissli heiratete den Königssohn und Roserot
dessen Bruder und alle lebten zusammen mit der Mutter glücklich im Königsschloss.
Pause: ca. 17.30 Uhr
Ende: ca. 18.30 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 030 KB
Tags
1/--Seiten
melden