close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Immobilien- und Liegenschaftsmanagement für die öffentliche Hand

EinbettenHerunterladen
Fachseminar
Broschüre
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
für die öffentliche Hand
27. – 28. April 2015, Berlin
Mit Expertenbeiträgen von:
• Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
• Berliner Immobilienmanagement (BIM)
• Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
• Stadt Dortmund, Fachbereich Liegenschaften
• Städtisches Amt für Immobilienmanagement, Münster
intensiver interaktiver Workshop:
Risikomanagement als Instrument des Immobilienportfoliomanagements
1
FACHSEMINAR
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
für die öffentliche Hand
Die chronische Unterfinanzierung von öffentlichen Haushalten macht
ein wirtschaftliches Liegenschafts- und Immobilienmanagement
unabdingbar
An wen richtet sich das
Fachseminar
Für öffentliche Haushalte stellt die Unterhaltung und Bewirtschaftung ihrer Grundstücke
Leiter und Mitarbeiter aus:
und baulicher Anlagen eine enorme finanzielle Belastung dar. Insbesondere der
erhebliche Instandsetzungs- und Modernisierungsstau sowie die energetische
Unterhaltung sanierungsbedürftiger Immobilen bergen hohe Kosten für die öffentliche
Hand. In Zeiten knapper Ressourcen wird die Optimierung des Immobilienbestandes in
•
Immobilien-, Liegenschafts- und
Baubetrieben und -unternehmen von
Bund, Ländern und Kommunen
sowie kirchlichen Einrichtungen
der Vermögensverwaltung und als Wirtschaftsfaktor dringend erforderlich.
• Finanzministerien auf Bundes- und
Landesebene
Immobilienmanagement statt -verwaltung
– strategische Ausrichtung im öffentlichen Bereich
• Bauämtern
Ziel ist es heutzutage, Immobilien nicht mehr nur zu verwalten, sondern sie vielmehr
aus den folgenden Abteilungen:
• Immobilienmanagement
zu „managen“: Zielorientiert, wirtschaftlich und strategisch. Neue Betriebsformen sollen
vielerorts für klare Zuständigkeiten sorgen und Kosten sparen. Um ein nachhaltiges
Immobilienmanagement zu gewährleisten, müssen eigene Immobilienbestände
• Portfoliomanagement/
Immobilienportfolio
aufgearbeitet und strategische Ziele definiert werden. Dabei ist es wichtig, dass die
• Facility Management
Ertrags- und Kostensituation korrekt in den internen Informationssystemen erfasst ist,
sodass Gestaltungs- und Optimierungsmöglichkeiten erkannt und Sachkosten reduziert
werden können.
• An- und Verkauf landeseigener
Grundstücke, Grundstücksverkehr
Strategien definieren – Entwicklungspotentiale erkennen
– Handlungsspielräume nutzen
Lernen
Sie
auf
• Bestandshaltung
unserem
Fachseminar,
wie
Sie
das
Immobilien-
• Unterbringungsmanagement
und
Liegenschaftsmanagement Ihrer Institution strategisch ausrichten können und dadurch
mit dem Vermögen wirtschaftlich umgehen. Profitieren Sie von den Erfahrungen
unserer Experten zu Themen wie Portfoliomanagement, Vermarktungsstrategien und
Risikomanagement. Tauschen Sie sich mit Kollegen aus dem öffentlichen Bereich aus
und bekommen Sie praxisgerechte Antworten auf Ihre Fragen:
• Wirtschaftlichkeitsanalysen
• Finanzen
• Kämmerei
• Controlling
• Vermögensverwaltung
• Was ist bei Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen zu beachten?
• Bauaufsicht
• Wie weit muss das Bestandsportfolio aufgearbeitet werden und wie erkennt man
Entwicklungspotentiale?
• Energiemanagement
• Welche Vermarktungsstrategien gibt es um öffentliche Grundstücke zum Bestpreis zu
• Planungsbüros
veräußern?
• Welche Maßnahmen gibt es zur Verbesserung der ermittelten Benchmarks?
• Was muss bei der Einführung von mobilen IT-Lösungen beachtet werden?
• Wie lässt sich die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure verbessern und wie können
so Synergien, Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen erreicht werden?
• Wie nutzt man Risikomanagement als Instrument des Immobilienportfoliomanagements?
„Sehr gut, jedes Thema sehr interessant, extrem viele
Anregungen.“
2
Ina Kroh, BL in Facilitymanagement, Staatsbetrieb SIB
Was lernen Sie in diesem Fachseminar
Ihre Vorteile
• Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Wirtschaftlichkeitsmodelle im
• Steigern Sie die Wirtschaftlichkeit Ihres
Immobilien- und Liegenschaftsbetriebes
öffentlichen Immobilienmanagement in der Praxis?
• Wie clustert der Grundeigentümer sein Immobilienportfolio zielorientiert?
• Welche Bedeutung haben Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen als Grundlage für
Entscheidungen?
• Wie kann man die Bewirtschaftung einer öffentlichen Einrichtung technisch darstellen?
• Wie lassen sich große Immobilienbestände effizient und schnell bewerten?
• Welche Strategien gibt es, abkömmliche Immobilien und Liegenschaften wertsteigernd
zu vermarkten?
• Wie werden Benchmarks von hoher Aussagekraft und Vergleichbarkeit erstellt?
• Wie gelingt eine erfolgreiche Kombination aus Grundstücks- und Stadtentwicklung?
• Wie löst man Interessenkonflikte im städtischen Immobilienmanagement und sorgt
• Lernen Sie, das Immobilien- und
Liegenschaftsmanagement Ihrer
Institution strategisch auszurichten
•
Bekommen Sie einen Überblick über
portfolioübergreifende Bewertung,
Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und
Risikomanagement
• Vermeiden Sie überhöhte Kosten und
Ineffizienzen im öffentlichen Immobilien und Liegenschaftsmanagement
• Stellen Sie die wertsteigernde
Verwertung abkömmlicher Immobilien
sicher
• Profitieren Sie von den Erfahrungen
und Ratschlägen von Praktikern aus
dem öffentlichen Liegenschaftsbereich
•
Nutzen Sie die Möglichkeit,
mit leitenden Mitarbeitern aus
dem öffentlichen Immobilienund Liegenschaftsmanagement zu
netzwerken und sich auszutauschen
für mehr Synergien, Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen durch
Netzwerken?
• Wie setzt man Risikomanagement als Instrument des Immobilienportfoliomanagements
effektiv ein?
„Kompakte Einblicke in andere Verwaltungen, inspirierende
Diskussionen für eigene Lösungsansätze“
„Gelungene, sehr gute Atmosphäre“
Norbert Zaubiker, Niederlassungsleiter, Bonn- und
Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
3
PROGRAMM TAG 1
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
für die öffentliche Hand
08:30-09:00
Akkreditierung und Ausgabe der Seminarunterlagen
09:00-09:05
Begrüßung durch die Europäische Akademie für Steuern,
Wirtschaft & Recht
09:05-09:45
Begrüßung durch den Seminarleiter
•Erwartungen und Erfahrungen der Teilnehmer
•Kurze Einführung in das Thema
Detlef Niederquell, Stellvertretender Leiter,
Fachbereich Liegenschaften, Stadt Dortmund
09:45-10:30
Strategische Ausrichtung des öffentlichen
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
•Liegenschaftsmanagement
•Öffentliche Immobilien als Wirtschaftsfaktor und strategisches
Instrument der Haushaltskonsolidierung
•Anforderungen für ein zielorientiertes Immobilienmanagement:
•Kundenorientierung
•Kostentransparenz
•Kostenverantwortung
•Effizienz
•Wirtschaftlicher Umgang mit dem Immobilienvermögen
Volker Bargfrede, Kaufmännischer Geschäftsführer,
Brandenburgischer Landesbetrieb für
Liegenschaften und Bauen (BLB)
10:30-10:45
Diskussionsrunde
10:45-11:15
Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und
Networking
11:15-12:00
Portfoliomanagement im öffentlichen
Bereich: Von der Portfolioanalyse zur
strategischen und sachgerechten
Unterbringung von öffentlichen Nutzern
•Von der objektbezogenen Betrachtung zur
portfolioübergreifenden Bewertung
•Eine gute Datenbasis als Voraussetzung für ein erfolgreiches
Portfoliomanagement
•Visualisierungen für transparentere Entscheidungsvorschläge
Sven Lemiss, Geschäftsführer,
BIM Berliner Immobilienmanagement
12:00-12:15
Diskussionsrunde
12:15-13:30
Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und
Networking
4
DETLEF NIEDERQUELL
Stellvertretender Leiter, Fachbereiches
Liegenschaften, Stadt Dortmund
Seit 1998 ist Detlef Niederquell im Fachbereich
Liegenschaften bei der Stadtverwaltung
Dortmund tätig. Als Stellvertretender Leiter
des Fachbereichs Liegenschaften ist er
mitverantwortlich für die Bereitstellung von
Grundstücken zur Bedarfsdeckung der
städtischen Fachbereiche – insbesondere
für die Bereiche Wohnen, Gewerbe und
Infrastruktur. Zudem ist Detlef Niederquell
seit 2010 kaufmännischer Leiter eines Sondervermögens. Seine
Aufgaben in diesem Bereich beinhalten die Entwicklung von
Grundstücken und die Vermarktung städtischer Immobilien.
VOLKER BARGFREDE
Kaufmännischer Geschäftsführer, Brandenburgischer
Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
Seit Gründung des BLB im Jahr 2006
ist Volljurist Volker Bargfrede dessen
Kaufmännischer Geschäftsführer und trägt
somit die Verantwortung für das strategische
und operative Geschäft. Zuvor verwirklichte er
für das Land Bremen auf Referats- und später
Abteilungsleiterebene zahlreiche Projekte, u.
a. im strategisch-organisatorischen Bereich.
So setzte er beispielsweise erfolgreich die
Neuordnung des Bremischen Liegenschaftswesens um und baute
die Steuerung von Sondervermögen auf. Er war überdies tätig als
Aufsichtsratsvorsitzender der Bau Management Bremen GmbH,
der Facility Management Bremen GmbH, der Rhododendronpark
GmbH und wirkte als Aufsichtsratsmitglied der Gesellschaft für
Bremer Immobilien. Zudem besitzt er langjährige Erfahrungen in den
Bereichen Liegenschaften, Bauen und im Change-Management.
SVEN LEMISS
Geschäftsführer, BIM Berliner
Immobilienmanagement
Sven Lemiss ist seit 2006 alleiniger
Geschäftsführer
der
BIM
Berliner
Immobilienmanagement GmbH (BIM). In
dieser Tätigkeit war er für eine Reihe von
Projekten verantwortlich: Bestandsverzeichnis
für das Land Berlin – vom Aufmaß aller
landeseigenen
Liegenschaften
zur
Schaffung einer einheitlichen Datenbasis,
der Implementierung der qualitativen
Portfolioanalyse bei der BIM, Übernahme des großen
Portfolios (2007: Polizei- und Feuerwehrliegenschaften, 2010:
Kulturimmobilien sowie fünf Justizvollzugseinrichtungen), sowie
der Übernahme der Zuständigkeit für den Flughafen Tempelhof
nach Schließung des Flugbetriebs. Sven Lemiss ist ausgebildeter
Ingenieur der Technischen Gebäudeausrüstung und war bislang in
unterschiedlichen verantwortlichen Funktionen tätig. Seit 2010 ist
er zudem Mitglied im Klimaschutzrat und berät den Berliner Senat
bei der Umsetzung einer nachhaltigen Umweltpolitik.
13:30-14:15
Benchmarking: Datenerhebung und
-auswertung für Gebäude der öffentlichen
Hand
•Grundlagen eines nutzerspezifischen Benchmarkberichts
•Auswertung der Verbrauchs- und Dienstleistungskosten zur
besseren Vergleichbarkeit
•Schaffen transparenter Abläufe und konkreter Abstimmungen
•Maßnahmen zur Angleichung und Verbesserung der
ermittelten Kennwerte
•Benchmarking am Beispiel des Brandenburgischen
Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB)
Frank Duckwitz, Leiter, Geschäftsbereich
Facilitymanagement, Brandenburgischer
Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
14:15-14:30
Diskussionsrunde
FRANK DUCKWITZ
Leiter, Geschäftsbereich Facilitymanagement,
Brandenburgischer Landesbetrieb für
Liegenschaften und Bauen (BLB)
Volljurist Frank Duckwitz ist seit mehr als
zwanzig Jahren bei der öffentlichen Hand
im Bereich Liegenschaftsmanagement
tätig. Zunächst arbeitete er bei der
Treuhandanstalt, seit 1994 in der
Verwaltung des Landes Brandenburg.
Im Ministerium der Finanzen hat er aktiv
die Gründung des BLB mitgestaltet.
Seit dessen Gründung im Jahre 2006
ist er dort für die strategische Ausrichtung des Portfoliound Liegenschaftsmanagements sowie für die Gestaltung
der operativen Arbeitsabläufe verantwortlich gewesen. Seit
2014 leitet er den Geschäftsbereich Facilitymanagement
des BLB.
14:30-15:15
Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
– Zwischen kameraler Welt und Bilanzierung
•Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen als Grundlage für
Entscheidungen zwischen belastbaren Daten und Annahmen
•Abrechnung nach erfolgter Projektumsetzung zur Steigerung
der Glaubwürdigkeit
Sven Lemiss, Geschäftsführer,
BIM Berliner Immobilienmanagement
15:15-15:30
Diskussionsrunde
15:30-16:00
Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und
Networking
16:00-16:45
Prozesse für die IT-Anwendungen schaffen
•Eine homogene Systemwelt bewahren trotz stetig wachsender
Anforderungen
•Konfiguration von SAP und Co. – Prozesse für die
IT-Anwendungen schaffen
•Web-Portale als Antwort auf die Frage nach mobilen Lösungen
•Ein führendes System zur effizienten
Kommunikationsschnittstelle aller Mitarbeiter
•Wirtschaftlichkeit als Entscheidungsbasis einer Neueinführung
oder Weiterentwicklung
Sven Lemiss, Geschäftsführer,
BIM Berliner Immobilienmanagement
16:45-17:00
Diskussionsrunde
17:00
Ende des ersten Seminartages
„Praktische Ausrichtung.“
5
PROGRAMM TAG 2
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
für die öffentliche Hand
STEPHAN REGELER
09:00-09:15
Begrüßung durch den Seminarleiter
•Kurze Zusammenfassung des ersten Seminartages
Detlef Niederquell, Stellvertretender Leiter,
Fachbereich Liegenschaften, Stadt Dortmund
09:15-10:15
Die Vermarktung von Grundstücken:
Verwertungsstrategie und
Veräußerungsprozess
•Kurze Vorstellung der Bundesanstalt für
Immobilienaufgaben (BImA)
•Verwertungsstrategien aus Verkäufersicht – Ideen, Pläne und
Chancen für ein vielfältiges Portfolio
•Veräußerungsprozess – Der Weg der Immobilie zum Käufer
Stephan Regeler, Leiter Sparte Verkauf – Hauptstelle
Berlin, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
Leiter Sparte Verkauf
– Hauptstelle Berlin,
Bundesanstalt für
Immobilienaufgaben (BImA)
Stephan
Regeler
ist
seit
Gründung der Bundesanstalt
für Immobilienaufgaben 2005
Hauptstellenleiter Verkauf, zunächst nur für
Brandenburg und seit 2009 auch für Berlin. Der leitende
Regierungsdirektor verfügt über jahrzehntelange
Erfahrung im Verkauf bundeseigener Immobilien und war
in unterschiedlichen Positionen schon seit den 1990er
Jahren für die Verwertung bundeseigener Immobilien
durch die damalige Bundesvermögensverwaltung in
Berlin tätig. Darüber hinaus besitzt er kommunalpolitische
Erfahrung als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister
und Gemeindevertreter in Brandenburg, sowie als
Bezirksverordneter in Berlin.
10:15-10:30
Diskussionsrunde
10:30-11:00
Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und
Networking
11:00-12:00
Kombinationen aus Grundstücksund Stadtentwicklung in Dortmund
F
be allisp
iel
e
Fall 1: Aktivierung eines Innenstadtareals in Dortmund
•Historie des Areals
•Ankauf durch die öffentliche Hand
•Entwicklungsstrategien
•Private und öffentliche Investitionen Fall 2: Entwicklung von Grundstücken der Stadt Dortmund
zu Wohnbauflächen
•Bedarfe und Zielgruppen
•Koordination der erforderlichen Aktivitäten und Maßnahmen
•Spezielle Ausrichtung der Vermarktung auf die
Hauptzielgruppe „Familie“
•Wirtschaftliche Betrachtung
DETLEF NIEDERQUELL
Stellvertretender Leiter,
Fachbereich Liegenschaften,
Stadt Dortmund
Seit 1998 ist Detlef Niederquell im
Fachbereich Liegenschaften bei der
Stadtverwaltung Dortmund tätig.
Als Stellvertretender Leiter des
Fachbereichs Liegenschaften ist er
mitverantwortlich für die Bereitstellung von Grundstücken
zur Bedarfsdeckung der städtischen Fachbereiche –
insbesondere für die Bereiche Wohnen, Gewerbe und
Infrastruktur. Zudem ist Detlef Niederquell seit 2010
kaufmännischer Leiter eines Sondervermögens. Seine
Aufgaben in diesem Bereich beinhalten die Entwicklung
von Grundstücken und die Vermarktung städtischer
Immobilien.
Detlef Niederquell, Stellvertretender Leiter,
Fachbereich Liegenschaften, Stadt Dortmund
12:00-12:15
Diskussionsrunde
„Äußerst relevante Informationen für jeden, der mit
Immobilien im öffentlichen Sektor befasst ist.“
6
12:15-13:00
Zu mehr Synergien, Effizienzsteigerungen
und Kosteneinsparungen durch Netzwerken:
Public Real Estate Management Netzwerk
Münster
•Kooperation der Immobilienakteure öffentlicher Zweckbauten
in Münster
•Ziele des Netzwerkes
•Grundsätze der Zusammenarbeit
•Formen des Austausches
•Beispiele für erfolgreiche Kooperation
Andreas Tschöpe, Leiter der Stabsstelle Strategisches
Flächenmanagement, Städtisches Amt
für Immobilienmanagement, Münster
13:00-13:15
ANDREAS TSCHÖPE
Leiter, Stabsstelle Strategisches
Flächenmanagement, Städtisches Amt für
Immobilienmanagement, Münster
Andreas Tschöpe ist DiplomVerwaltungswirt und seit 1988 im
Bereich Immobilien der Stadt Münster
tätig. Im Jahr 2010 übernahm er
die Leitung der neu gegründeten
Stabsstelle
Strategisches
Flächenmanagement, in dem aus
den Ämtern für Liegenschaften
und
Gebäudemanagement
zusammengeführten Amt für Immobilienmanagement.
Zudem ist er Mitglied des Arbeitskreises Public
Real Estate Management der Gesellschaft für
Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V.
Diskussionsrunde
13:15-14:15
Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und
Networking
Workshop zum Risikomanagement
14:15-16:30
Risikomanagement als
wichtiges Instrument des
Immobilienportfoliomanagements
Dieser Workshop bietet den Teilnehmern eine Einführung in
das Risikomanagement des Immobilienportfolios und vermittelt
einen Überblick über seine wichtigsten Methoden und die
Möglichkeiten der Erkenntnisgewinnung.
•Situation des Risikomanagements in öffentlichen Institutionen
•Mögliche Risiken und Handling
•Notwendige Ausgestaltung und Methoden des
Risikomanagements
Die Gruppenarbeit führt in die Risikoanalyse von
Immobilienportfolios ein. Dabei werden (in Gruppenarbeiten)
Handlungsbedarfe sowie die Möglichkeiten zum
Risikomanagement ermittelt.
DR. ELEONORE PÖLL
Leiterin, Kompetenzzentrum „Public Real
Estate Management“ Gesellschaft für
Immobilienwirtschaftliche Forschung, gif e. V.
Dr. Eleonore Pöll ist Leiterin des
Kompetenzzentr ums
„Public
Real
Estate
Management“
bei
der
Gesellschaft
für
Immobilienwirtschaftliche Forschung,
gif e. V. und Inhaberin der strategischen
Unternehmensberatung M C E P
Management Consulting. Frau Dr. Pöll
verfügt über langjährige Erfahrung
insbesondere in den Bereichen Public und Corporate
Real Estate Management, Strategie, Risiko- und
Portfoliomanagement sowie Organisation. Sie berät das
Top-Management der öffentlichen Hand auf nationaler
und internationaler Ebene und ist darüber hinaus
auch in der Forschung und Lehre aktiv: Frau Dr. Pöll
ist Lehrbeauftragte für Immobilienmanagement an der
Technischen Hochschule Ingolstadt, Herausgeberin des
Standardwerks „Handbuch Immobilienmanagement der
öffentlichen Hand“, Mitverfasserin von „Understanding
German Real Estate“ sowie Autorin zahlreicher Artikel in
Fachzeitschriften und der Tagespresse.
Dr. Eleonore Pöll, Leiterin, Kompetenzzentrum
„Public Real Estate Management“, Gesellschaft
für Immobilienwirtschaftliche Forschung, gif e. V.
Eine Kaffeepause von 30 Min. mit Gelegenheit zum
Erfahrungstausch und Networking ist in diesen Workshop
integriert.
16:30
Ende des zweiten Tages und Ausgabe der Zertifikate
„Gelungen.“
„Interessante und offene Diskussionen.“
7
ORGANISATORISCHES
Immobilien- und Liegenschaftsmanagement
für die öffentliche Hand
BUCHUNG
E-Mail: buchung@euroakad.eu
Tel.: +49 (0)30 80 20 80 230
Fax: +49 (0)30 80 20 80 250
Für Online-Buchungen besuchen
Sie bitte unsere Internetseite:
www.euroakad.eu
Veranstaltungstermin
Kontakt
Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht
am Potsdamer Platz, Eingang Leipziger Platz 9
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 (0)30 80 20 80 230
Fax: +49 (0)30 80 20 80 250
E-Mail: info@euroakad.eu
Internet: www.euroakad.eu
27. – 28. April 2015, Berlin
Ihre AnsprechpartnerInnen zum Programm:
Buchungsnummer
Regina Lüning, M.Sc. econ.
Leiterin Marketing und Vertrieb
Tel.: +49 (0)30 80 20 80 246
Fax: +49 (0)30 80 20 80 259
E-Mail: regina.luening@euroakad.eu
S-980
Veranstaltungssprache
Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.
Veranstaltungspreis
Frühbucherpreis bis zum 6. Februar 2015: 989,- Euro
Normalpreis ab dem 7. Februar 2015: 1.289,- Euro
zzgl. 19% MwSt.
Im Veranstaltungspreis inbegriffen sind:
• Umfangreiche Veranstaltungsunterlagen, die als Druckerzeugnis
im Rahmen der Veranstaltung übergeben werden
• Seminar-Zertifikat bei voller Anwesenheit
• Getränke und Pausengebäck während der ganzen Veranstaltung
• Mittagessen an beiden Tagen
Auf Wunsch erhalten Sie nach der Veranstaltung die digitale
Version der Tagungsunterlagen zum Preis von zzgl. 60,- Euro
zusätzlich zum Seminar.
Alle Preise zzgl. 19% MwSt.
8
Dr. rer. pol. Nikolaus Siemaszko
Conference Manager
Tel.: +49 (0)30 80 20 80 239
Fax: +49 (0)30 80 20 80 259
E-Mail: nikolaus.siemaszko@euroacad.eu
(Programmänderungen vorbehalten)
Veranstaltungsort
Maritim Hotel Berlin
Stauffenbergstraße 26
10785 Berlin
Tel.: +49(0)30 2033 4410
Fax: +49 (0)30 2033 4092
E-Mail: info.ber@maritim.de
Internet: www.maritim.de
Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem
Stichwort „Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht“
vor, wenn Sie im Veranstaltungshotel auf ein begrenzt verfügbares
Zimmerkontingent zurückfreifen möchten. Selbstverständlich
können Sie auch ein anderes Hotel für Ihre Übernachtung wählen.
BUCHUNG
E-Mail: buchung@euroakad.eu
Tel.: +49 (0)30 80 20 80 230
Fax: +49 (0)30 80 20 80 250
Für Online-Buchungen besuchen
Sie bitte unsere Internetseite:
www.euroakad.eu
Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht
am Potsdamer Platz
Eingang Leipziger Platz 9
10117 Berlin
Buchung
Buchungsnummer: S-980 (DM)
27. – 28. APRIL 2015, BERLIN
Hiermit möchten wir die folgenden Personen verbindlich für das Seminar: „Immobilien- und Liegenschaftsmanagement für die öffentliche Hand“ anmelden.
Teilnehmer 1
Frau
Herr
Vorname
Nachname
Organisation
Abteilung
U-Abt. / Referat
Position
Straße
PLZ / Stadt
Land
Tel.
Fax
E-Mail
Hiermit bestelle ich die digitale Version der
kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar.
Teilnehmer 2
Frau
Herr
Vorname
Nachname
Organisation
Abteilung
U-Abt. / Referat
Position
Straße
PLZ / Stadt
Land
Teilnehmer 3
Frau
Herr
Vorname
Nachname
Organisation
Abteilung
U-Abt. / Referat
Position
Straße
PLZ / Stadt
Land
Rechnungsanschrift, falls abweichend
Vorname
Organisation
Abteilung
U-Abt. / Referat
Position
Frau
Tel.
Fax
E-Mail
Hiermit bestelle ich die digitale Version der
kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar.
Tel.
Fax
E-Mail
Hiermit bestelle ich die digitale Version der
kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar.
Herr
Nachname
Straße
PLZ / Stadt
Land
Tel.
Fax
E-Mail
Mit meiner Unterschrift bestätige ich die rechtsverbindliche Anmeldung
und akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Hiermit stimme ich zu, weitere Information von der Europäischen
Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zu erhalten.
Bei Anmeldung von mehreren Teilnehmern wünschen Sie:
Einzelrechnung?
Sammelrechnung?
HINWEIS
Die Anmeldung ist nur mit Stempel und Unterschrift gültig.
Ort, Datum
Unterschrift Bevollmächtigter und Stempel
9
Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH | Leipziger Platz 9 | 10117 Berlin | Tel +49 (0)30 80 20 80 230 | Fax +49 (0)30 80 20 80 259
Allgemeine Geschäftsbedingungen
1. Geltungsbereich
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an Veranstaltungen und der Europäischen Akademie für Steuern,
Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH [im Folgenden „Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht“ genannt]. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen und anderweitige Regelungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.
2. Anmeldung/Anmeldebestätigung
Ihre Anmeldung kann per Buchungsformular über Internet, Post, Telefax oder E-Mail erfolgen. Die Buchung gilt als angenommen und rechtsverbindlich, wenn wir nicht innerhalb
von 7 Tagen nach Eingang der Buchung die Ablehnung schriftlich erklärt haben. Zusätzlich erhalten Sie von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht als
Information eine Buchungsbestätigung per E-Mail. Eine Teil-Buchung ist nur für als selbständig buchbar ausgeschriebene Veranstaltungsteile möglich.
3. Leistung
Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer. Er beinhaltet Tagungsunterlagen - soweit angekündigt - Mittagessen und
Pausengetränke. Des Weiteren ist die Ausstellung eines Teilnahmezertifikates eingeschlossen.
Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen im Veranstaltungsprogramm unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung bei Bedarf vorzunehmen. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, wegen
Verhinderung eines Referenten, wegen Störungen am Veranstaltungsort oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert.
Die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl erfolgt nicht später als 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Veranstaltungsgebühr wird in diesen Fällen erstattet. Ein Anspruch
auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen oder vorsätzlichen
Verhaltens seitens der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht. Der Veranstalter verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen. Sollten in bestimmten Fällen aus Kulanz dennoch Reisekosten erstattet werden, so
stellt dies eine Ausnahme dar.
4. Fälligkeit und Zahlung, Verzug, Aufrechnung
Der Veranstaltungspreis ist unverzüglich nach Erhalt der Rechnung fällig. Ist der Veranstaltungspreis am Tag der Veranstaltung nicht bezahlt oder kann die Zahlung nicht eindeutig
nachgewiesen werden so kann der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Der Veranstaltungspreis ist dennoch sofort fällig und wird ggf. im Mahnverfahren
oder gerichtlich geltend gemacht. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen i.H.v. 5% über dem Basiszinssatz [§247 Abs.1 BGB]
p.a. zu fordern. Wenn die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht einen höheren Verzugsschaden nachweist, kann dieser geltend gemacht werden. In gleicher
Weise ist der Teilnehmer berechtigt, den Nachweis zu führen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstand oder wesentlich niedriger ist, als von der Europäischen Akademie
für Steuern, Wirtschaft & Recht geltend gemacht.
Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung und nicht durch Übersendung von Bargeld oder Schecks; bei Verlust übernimmt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht
keine Haftung. Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schriftlich anerkannten Ansprüchen
aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.
5. Stornierung
Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Stornierung der Teilnahme bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 80,00€ zzgl. der gesetzl. Mwst.
sofort fällig. Der Veranstaltungspreis wird erstattet. Bei Stornierungen bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden 50% des Veranstaltungspreises zzgl. der gesetzl. Mwst.
fällig. Bei Nichterscheinen oder Stornierung ab 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird der gesamte Teilnahmebetrag zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Gerne akzeptiert die
Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer, wenn dieser bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn gemeldet
wird. Ein teilweiser/ tageweiser Rücktritt von einer Veranstaltung sowie ein teilweise/ tageweise Ersatzteilnehmer ist nicht möglich.
6. Urheberrechte
Die Tagungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen, auch auszugsweise, ist nur mit
ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch den Veranstalter gestattet. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich alle Rechte vor.
7. Haftung
Die Veranstaltungen werden von qualifizierten Referenten sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übernimmt keine
Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit in Bezug auf die Tagungsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung.
8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort
Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Unternehmer-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin vereinbart.
9. Datenschutz
Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schützt Ihre personenbezogenen Daten und trifft angemessene Maßnahmen für deren Sicherheit. Ihre Daten werden
von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht im Rahmen der geltenden rechtlichen Grenzen zur Auswertung ihrer Bedürfnisse zum Zwecke der Optimierung
unseres Produktangebotes verwendet. Für diesen Zweck werden auch ihre Zugriffe auf die Web-Site der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht protokolliert.
Wenn Sie Informationsmaterialien anfordern, eine Bestellung durchführen oder das Veranstaltungsangebot der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nutzen,
verwendet diese die in diesem Rahmen erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung ihrer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zukommen zu lassen.
Wenn Sie Kunde der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht sind, informieren diese Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per E-Mail über ihre
Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schafft die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwendet die Europäische
Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Ihre Daten, soweit Sie ihr hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Bei der Erhebung Ihrer Daten fragt die Europäische Akademie für
Steuern, Wirtschaft & Recht nach Ihrer Einwilligung, ob diese Sie über verschiedenste Angebote per E-Mail informieren darf. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke
der Werbung oder der Ansprache per E-Mail oder Telefax jederzeit gegenüber der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht widersprechen. Der Europäischen
Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übermittelte Daten werden maschinell zur Abwicklung Ihrer Veranstaltungsbuchung und zur Information über weitere Veranstaltungen
verarbeitet. Die Namen und Organisationsnamen werden über die Teilnehmerliste den anderen Veranstaltungsteilnehmern zugänglich gemacht und an das mit dem Postversand beauftragte Unternehmen zuzüglich der entsprechenden Adressdaten übermittelt.
10
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 046 KB
Tags
1/--Seiten
melden