close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HILFE, MEINE FINANZEN! 1. Halbjahr 2015 - VHS Bochum

EinbettenHerunterladen
Riester oder was ... ?!
Einkommensteuererklärung 2014
Der Kurs richtet sich an alle Steuerpflichtigen mit
Einnahmen aus Arbeitnehmertätigkeit, Vermietung und
Verpachtung, gewerblicher oder freiberuflicher Arbeit,
Kapitaleinkünften sowie aus Renten- und Pensionsbezügen.
Es werden allgemeine Fragen zur Abgabe der ESt 14
behandelt.
Anhand der amtlichen Formulare und der aktuellen
Rechtslage wird die Erstellung der Steuererklärung erläutert.
Hierbei werden die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten in
den jeweiligen Einkunftsarten genau besprochen sowie
steuerliche Fachbegriffe erklärt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
HILFE,
48112 Dienstag, 17. Feb., 17:00-19:00 Uhr
48715
Lars Wörmann
di, 18:00-20:15 Uhr, ab 10. Feb.
VHS im BVZ, Raum 040
16 Tn., 5 x 3 Ustd., 67,50 EUR
MEINE
Riester & Co. Wie der Staat bei der Altersvorsorge hilft
Einkommensteuererklärung 2014
mit dem PC
In Kooperation mit der Knappschaft Bahn-See
Die Veranstaltungsreihe zur Altersvorsorge ist auf drei
Abende verteilt und kann einzeln oder als Gesamtreihe
besucht werden. Jeder Abend gibt Ihnen nützliche Tipps auf
dem Weg zu Ihrer persönlichen Vorsorgeentscheidung.
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Thorsten Fobbe
Knappschaft Bahn-See, Raum 1.171, Knappschaftstr. 1
20 Tn., entgeltfrei
Wie könnte mein Leben im Alter aussehen?
Warum überhaupt Altersvorsorge? An diesem Abend
werden Grundbegriffe erläutert und Sie erfahren, welche
Risiken abgesichert werden sollten. Wir zeigen Ihnen die
ersten Schritte auf dem Weg zur Vorsorgeentscheidung.
Wer eigenständig riestern will, muss grundsätzlich zum
geförderten Personenkreis gehören.
Wir klären auf, ob Sie dazugehören und als RiesterSparer vielleicht auch Ihren Ehepartner mit in den
zulageberechtigten Kreis hineinholen. Wir erklären das
Zusammenspiel von Zulage(n) und Steuervorteilen und
räumen auf mit dem Vorurteil „Riestern ist nur was für
Kinderreiche“. Was muss ich eigentlich als Elternbeitrag
zahlen? Was passiert bei einer Scheidung? Und was ist
eigentlich Wohnriestern?
Viele Fragen rund um Riester & Co. werden an diesem
Abend beantwortet.
48113 Dienstag, 24. Feb., 17:00-19:00 Uhr
Rente & Steuern - Was muss ich wissen?
Die Besteuerung von Renten hat sich seit 2005
grundlegend geändert.
Wissen Sie, wann man als Rentner/in Steuern zahlen
muss? Welche Freibeträge gelten?
Auf diese und andere wesentliche Fragen geben wir
anhand von Beispielen Antworten, auch wenn keine
individuelle Steuerberatung erwartet werden kann.
48114 Mittwoch, 18. März, 17:00-19:00 Uhr
Die im Kurs Einkommensteuererklärung 2014 erworbenen
Kenntnisse sollen hier in die Praxis umgesetzt werden.
Anhand der Finanzamtssoftware „ELSTER-Formulare“
wird das Ausfüllen der Steuererklärung mit der PCVersion vorgestellt.
48720
Lars Wörmann
Dienstag, 17. März, 18:00-21:15 Uhr
VHS im BVZ, Raum 040
16 Tn., 12,- EUR
FINANZEN!
Vortrag
Finanzen
Information und Beratung
Birgit Kossler
0234 910-2030 • BKossler@bochum.de
Anmeldung
Volkshochschule Bochum
Gustav-Heinemann-Platz 2-6, 44787 Bochum
Tel.: 0234 910-1555 • Fax: 0234 910-1747
www.vhs-bochum.de
Herausgeber: Stadt Bochum, Die Oberbürgermeisterin
Gestaltung: VHS Bochum • Foto: Stadt Bochum, Presseamt
Druck: Zentrale Dienste, Grafischer Betrieb, Auflage: 200 / Januar 2015
1. Halbjahr 2015
Wenn die Rente nicht reicht ...
Stolperfalle 450-Euro-Minijob
Sie geht fast täglich durch die Presse, die Warnung vor der
drohenden Altersarmut.
Die Folge von zunehmenden Minijobs und Teilzeit­
beschäftigungen wird sein, dass viele Menschen mit ihrer
Rente nicht mehr auskommen. Der Gesetzgeber sieht für
solche Situationen die bedarfsorientierte Grundsicherung
im Alter und bei Erwerbsminderung vor. Wer sich
diesbezüglich über seine Rechte und Pflichten informieren
will, ist bei diesem Vortrag gut aufgehoben.
Die Referentin, eine Rechtsanwältin, wird die häufigsten
Fragen bezüglich der Grundsicherung, z.B. ob und wie das
eigene Vermögen eingesetzt wird oder ob die Kinder und
Erben die Kosten erstatten müssen, beantworten.
Minijobs begegnen uns im täglichen Leben immer öfter;
sieben Mio. Bundesbürger/innen üben eine solche
Beschäftigung aus. Was sind die charakteristischen
Merkmale eines Minijobs? Was bringen sie für die Rente
und was ist bei der Steuer zu beachten? Worin liegen die
Vorteile und wo etwaige Nachteile?
Hierbei gibt es eine Menge Details zu beachten, die
sowohl für Arbeitgeber als auch für die Beschäftigten von
Bedeutung sind.
An diesem Abend werden Fragen zum Sozialver­
sicherungsrecht und zur Einkommensteuer beantwortet.
Es werden Unterschiede zwischen den einzelnen MinijobArten aufgezeigt und erläutert, wie unbürokratisch die
Beschäftigungsform „Minijob“ im Privathaushalt ist.
48110
Hanna Ribbat
Mittwoch, 22. April, 18:30-20:00 Uhr
VHS im BVZ, Raum 039
25 Tn., 5,- EUR, erm. 3,- EUR
Vortrag
48310
Christian Schirk
Dienstag, 21. April, 18:00-21:30 Uhr
VHS im BVZ, Clubraum
20 Tn., 13,- EUR
Vortrag
Bankgespräche - Finanzierungs-,
Anlagegespräche und wenn es Probleme gibt
Wie bereite ich mich auf Gespräche mit meiner Bank vor?
Was will ich erreichen?
Welche Unterlagen sind für Finanzgespräche notwendig?
Was ist zu tun, wenn ich gegenüber der Bank in
Schwierigkeiten komme?
Wie löse ich eine Problemsituation und wann muss ich
handeln?
Interessant ist der Kurs auch für Immobilien­besitzer/innen
mit Finanzierungsproblemen.
48255
Klaus Grabowski
di, 18:00-20:30 Uhr, ab 14. April
VHS im BVZ, Raum 039
16 Tn., 4 x 3 Ustd., 63,60 EUR
Aufräumen bei den Versicherungen Der Versicherungscheck
Zu wenig Geld zum Leben
Lebensituationen ändern sich: Sie müssen fi­
nan­
z­
ielle
Einbußen hinnehmen wegen Trennung, Gehaltskürzungen,
Arbeitslosigkeit.
Welche Überlegungen müssen angestellt werden, welche
Planungen vorgenommen und welche Entscheidungen
getroffen werden, um die Finanzen optimal zu gestalten,
Risiken abzusichern und das Vermögen zu erhalten ggf. zu
mehren?
Lassen Sie sich informieren und machen Sie das Beste aus
Ihrer persönlichen Haushaltsbilanz.
48211
Lars Wörmann
Dienstag, 28. April, 18:00-21:15 Uhr
VHS im BVZ, Raum 1011
20 Tn., 5,- EUR
Vortrag
Was ist bei einer Geldanlage zu beachten, welche
Möglichkeiten gibt es?
Wie kann ich meine persönliche Strategie finden?
Welche Informationen benötigt der Anlageberater?
Was ist ein Beratungsprotokoll?
Wie führe ich Bankgespräche und wie bereite ich mich
vor?
Bei Interesse kann ein Besuch der Düsseldorfer Börse
organisiert werden.
Ich brauche einige Versicherungen. Doch warum wollen
mir die Versicherungsvertreter immer so viele Produkte
„aufschwatzen“? Sind die Versicherungen, die ich bereits
habe, sinnvoll? Oder bin ich „überversichert“?
An diesem Abend werden Tipps und Tricks im Umgang
mit Versicherungen aufgezeigt. Welche sind sinnvoll und
welche kann man sich sparen? Was ist bei der Auswahl
bis hin zum Abschluss zu beachten, insbesondere bei
der Beantwortung von Gesundheitsfragen und bei
den Leistungsunterschiede, Altersrückstellungen und
Erstattungssätzen.
Es werden die wesentlichen Unterschiede zwischen
wichtigen, darüber hinaus sinnvollen und den weniger
notwendigen Versicherungen besprochen. Stichworte
wie Haftungsfragen, Einkommensabsicherung und
Kostenübernahme sollen dabei helfen, einen sinnvollen
und gangbaren Weg im undurchdringlichen Versicherungs­
dschungel zu finden.
48251
Klaus Grabowski
mi, 18:00-20:30 Uhr, ab 08. April
VHS im BVZ, Raum 1026
20 Tn., 5 x 3 Ustd., 79,50 EUR
48510
Holger Platzmann
Donnerstag, 23. April, 18:00-21:15 Uhr
VHS im BVZ, Raum 041
16 Tn., 13,- EUR
Wohin mit meinem Geld? Geldanlage in heutiger Zeit mit Strategie
Vortrag
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 653 KB
Tags
1/--Seiten
melden