close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eine Stadt rüstet sich zur Großreinigung (Lokal)

EinbettenHerunterladen
Die Stadt Pfungstadt informiert
Impressionen Meinungsaustausch der Polizei Pfungstadt und der Stadt Pfungstadt
Nachrichten des Bürgermeisters
Liebe Pfungstädterinnen
und Pfungstädter! Auf
meine letzte BürgermeisterInformation bin ich von verschiedenen Seiten angesprochen worden. In diesen
Gesprächen wurde das Unverständnis geäußert, dass
wir einerseits u.a. bei den
Jubilarsehrungen
sparen,
andererseits neues Personal suchen (eine Stellenausschreibung war just neben
meiner Information abgedruckt). Um hier Klarheit zu
schaffen möchte ich Ihnen
mitteilen, dass seit meinem
Amtsbeginn insgesamt 13
Stellen nicht wieder besetzt
wurden - somit kontinuierlich
Personal abgebaut wird, das
bekommt aber nicht jeder
Bürger sofort persönlich zu
spüren. Permanent gibt es in
einer Organisation mit rund
270 Beschäftigten personelle
Veränderungen. Menschen
gehen in den Ruhestand, ziehen weg oder wechseln den
Arbeitgeber. Bei jeder Veränderung schauen wir, ob eine
Einsparung möglich ist. Dies
ist naturgemäß nicht immer
machbar, da auf den Ersatz
der Arbeitskraft eines z.B. in
den Ruhestand gehenden
Mitarbeiters in aller Regel
nicht verzichtet werden kann.
Bei der Stadt Pfungstadt
wird auch weiter Personal
abgebaut werden, doch
dies hat Grenzen. Immer
weniger städtisches Personal hat immer mehr Aufgaben bei gleichzeitig größer
werdenden rechtlichen Vorgaben und immer weniger
finanzieller Mittel im Stadthaushalt zu bewältigen. Eine
Situation die für alle meine
Kolleginnen und Kollegen
eine extreme Herausforderung ist.
Ebenfalls eine Herausforderung ist es den Stadthaushalt 2015 aufzustellen, was
in diesen Wochen geschieht.
Das von der Kommunalaufsicht vorgeschriebene Ziel
eines maximalen Defizits
von 2,8 Mio. Euro, werden
wir nur mit viel Mühe und
politischem Mut erreichen.
So schnell wie auf der einen
Seite die zu erwartenden
Einnahmen im nächsten Jahr
durch Rückgang am Einkommensteueranteil oder an den
Schlüsselzuweisungen etc.
sinken werden, können wir
auf der anderen Seite gar
nicht sparen und Ausgaben
kürzen. Zumal die Ausgaben
durch die allgemeinen Preisund Tarifsteigerungen sowieso ansteigen. Zahlreiche
für Beschäftigte, Politik und
Bürgerinnen und Bürger unpopuläre Maßnahmen werde
ich vorschlagen (müssen),
um das vorgegebene Ziel erreichen zu können. Nach wie
vor will ich die Belastungen,
die auf uns zukommen, möglichst gleichmäßig verteilen.
Angesichts eines erneuten
Millionendefizits für 2015
wird aber deutlich, dass wir
noch einen langen Weg mit
schmerzhaften
Prozessen
vor uns haben. Die Eckdaten
des Haushalts der Stadt für
das Jahr 2015 werden in den
kommenden Wochen den
politisch
Verantwortlichen
bekanntgegeben und die
entsprechenden
Maßnahmen dann mit diesen beraten. Wenn sich hier konkrete
Ergebnisse abzeichnen werde ich Sie selbstverständlich
darüber informieren, da das
Thema Stadtfinanzen uns
gewiss noch lange beschäftigen wird.
Beschäftigen wird uns auch
weiterhin der nicht abreißen
wollende Flüchtlingsstrom.
Große Teile der Bevölkerung
nehmen sich dieser Aufgabe
an. Das sehr gut besuchte
Begegnungsfest Ende September hat dies gezeigt. Die
Betreuung ist derzeit durch
unsere Mitarbeiterin Halima
Gutale und viele Ehrenamtliche, die gemeinsam eine
hervorragende Betreuungsarbeit machen, gewährleistet, doch nach wie vor
suchen wir händeringend
Unterkunftsmöglichkeiten für
die Flüchtlinge, die in den
kommenden Monaten erwartet werden. Hier haben wir in
Pfungstadt leider immer noch
Verantwortlich im Sinne des Presserechts (ViSdP): Stadtmarketing Pfungstadt
Abschließend möchte ich Sie
alle gerne auf den Pfungstädter Walkingtag hinweisen, der am Samstag, dem
25.10.2014 ab 15.15 im TSV
Sportzentrum stattfindet. Bewegung nützt uns allen und
jeder ist eingeladen.
In der kommenden Ausgabe der Pfungstädter Woche
wird die von mir angekündigte Sonderbeilage über das
Schwimmbad zu finden sein.
Die Sitzung des Aktenein- Bürgermeister
sichtsausschusses musste Patrick Koch
aus formalen Gründen leider
verschoben werden. In der
Berichterstattung des Darm-
Am Fr. 31.10. liest die junge Pfungstädter Autorin Birgit Diefenbach aus ihrem Erstlingswerk
„Witchcraft“ um 19.00 Uhr im Historischen Rathaus in Pfungstadt. Musikalisch untermalt wird
die Lesung von dem Gitarristen Uwe Schatter. In dem spannenden Fantasy-Roman geht es
um die Amerikanerin Sarah, die sich in den mysteriösen Miles verliebt, den ein düsteres Geheimnis umgibt. Birgit Diefenbach kommt eigentlich aus Biebesheim lebt aber schon seit vielen
Jahren mit ihrer Familie in Eschollbrücken. Zum Schreiben kam sie schon ganz früh in ihrer
Schulzeit, als sie zusammen mit einer Freundin Kurzgeschichten schrieb. Nachdem ihre Kinder
geboren waren, kramte sie die alten Geschichten wieder heraus und daraus entwickelte sich
über zwei Jahre des intensiven Schreibens hinweg ihr Roman Witchcraft. Letztendlich gab ihr
Ehemann Rainer Diefenbach den Anstoß dazu das fertige Manuskript professionell verlegen
zu lassen. Einen Verlag zu finden war gar nicht so einfach, wie uns Birgit Diefenbach berichtete, aber schließlich bot der Droemer-Knaur-Verlag an ihren Roman über Neobook zunächst
einmal als eBook zu veröffentlichen. Der erste Schritt war getan und nach kurzer weiterer
Suche bei kleineren Verlagen stieß die Autorin auf den Kern-Verlag, der begeistert war und ihr
Buch sofort veröffentlichte. So kann man nun Witchcraft seit Januar 2014 auch als gedrucktes
Buch im Buchhandel erwerben. Auf der Leipziger und der Mitteldeutschen Buchmesse war
Birgit Diefenbach mit ihrem Roman vertreten und hofft nun dass möglichst viele Leser sich von
der geheimnisvollen Welt von Miles und Sarah begeistern lassen.
L ESUNG
Ab Montag, 20. Oktober ist die Eberstädter Straße in den Kreuzungsbereichen Zieglerstraße und Waldstraße für den allgemeinen Durchgangsverkehr gesperrt. Die Sperrung dauert bis Freitag, 31. Oktober. Eine Zufahrt für
die Kunden und Geschäftsinhaber ist möglich, denn diese sind Anlieger. Die
Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Grund für die Sperrung sind Arbeiten
am Kanal und Trinkwassernetz. Es kann im Rahmen der Bauarbeiten zu Unterbrechungen der Wasserversorgung kommen, betroffene Haushalte werden
rechtzeitig durch Hauswurfmitteilungen informiert. Um eine ordnungsgemäße
Müllentsorgung im Baustellengebiet zu gewährleisten, werden die Bewohner
gebeten, ihre Tonnen mit der Hausnummer zu kennzeichnen und am Vortag
des Abholtermins bis 15.00 Uhr vor die Tür zu stellen. Die Baufirma bringt die
Tonnen zu einer zentralen Sammelstelle und wieder zurück.
Die Firma Amprion GmbH beabsichtigt im Zeitraum von 03.11.2014 bis 09.01.2015
(45. KW 2014 bis 02. KW 2015) Sanierungsarbeiten an Hochspannungsfreileitungen in der Gemarkung Pfungstadt vorzunehmen. Der genaue Lageplan hängt
im Erdgeschoß des Stadthauses I, Kirchstraße 12-14, aus. Weitere Auskünfte
über die Sanierungsarbeiten erhalten Sie über die Firma Amprion GmbH unter der
folgenden Telefonnummer: 02234/85-68006.
städter Echos Anfang der
Woche sind zu meinem Bedauern auch einige Fehldarstellungen enthalten. Der zusätzliche Ruheraum hat nicht
45.000 Euro, sondern rund
450.000 Euro gekostet. Was
die eine eventuelle Pflichtverletzung meines Amtsvorgängers betrifft, so habe ich
selbst - was im übrigen auch
meine Pflicht als Bürgermeister der Stadt Pfungstadt ist
- diesen Vorfall aus dem Jahr
2011 zwischenzeitlich der
Kommunalaufsicht zur Prüfung vorgelegt.
Halima Gutale ist seit dem 15.08.2014 die neue Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Pfungstadt. Die
gebürtige Somalierin lebt seit 1995 in Pfungstadt. Als Flüchtlingsbeauftragte betreut sie die ankommenden Flüchtlinge. Sie hilft bei den Ämtergängen, bei Arztbesuchen oder bei alltäglichen Erledigungen. Halima Gutale erreichen Sie Montag-Donnerstag von 8.00-12.30 Uhr, in ihrem Büro im Erdgeschoss des Stadthauses I, Zimmer 21, T. 06157-9881168.
Geschäfte bleiben erreichbar
Ab Montag Teilsperrung der Eberstädter Straße
Die Liegenschaftsstelle der Stadt Pfungstadt informiert!
Polizei, Sozialarbeitern und
anderen gesellschaftlichen
Kräften mehr gegenseitige
Rücksichtnahme
einzufordern. Ordnungskräfte und
Sozialarbeiter können diese
Art gesellschaftlicher Probleme nicht alleine lösen. Die
Situation in Eschollbrücken
war auch Thema beim vergangene Woche stattgefundenen Austausch zwischen
der Polizeistation Pfungstadt,
der Ordnungspolizei der
Stadt sowie der städtischen
Gremien. Regelmäßig wollen
wir diesen Dialog fortsetzen,
um auch künftig in unserer
Stadt allen das notwendige
Maß an Sicherheit anbieten
zu können.
Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Pfungstadt
Aktuelle Baustellen
Anlässlich einer Vollsperrung in der Eberstädter Straße (Straßenbauarbeiten)
in Pfungstadt ist auf der Linie K60 am Montag, den 20.10.14 ab Betriebsbeginn
bis Freitag, den 31.10.14 bis Betriebsende zu beachten: In beiden Richtungen
wird die Buslinie K60 in dieser Zeit über die Mainstraße-Feldstraße-Bahnhofstraße umgeleitet. Die Haltestelle Zieglerstraße und Eberstädter Straße kann
von dieser Linie nicht angefahren werden. Als Ersatz dienen die Haltestellen
Mainstraße und Bahnhof.
weiteren Bedarf.
Bedarf in Sachen Respekt
vor Mitmenschen besteht
offenbar auch bei einer
Gruppe Jugendlicher/junger
Erwachsener, die seit Monaten in Eschollbrücken mit
Ruhestörungen, Müllhinterlassenschaften und Sachbeschädigungen auf sich aufmerksam macht. Zwar sind
sowohl unsere Sozialarbeiter
als auch die Polizei bemüht,
hier eine Verbesserung der
Situation
herbeizuführen,
aber die dafür zur Verfügung stehenden Mittel und
Möglichkeiten sind begrenzt.
Auch an anderen Orten fallen
(meist oft junge) Menschen
durch allgemeinschädliches
Verhalten auf. Dann ist jede
und jeder von uns gefordert
diese Personen zu mehr
Respekt und zu mehr Miteinander aufzufordern. Wenn
niemand etwas unternimmt,
bleibt eine wie auch immer
geartete Konsequenz aus.
Ich möchte Sie alle einladen
hinzuschauen statt wegzugucken und gemeinsam mit
Pfungstädter Autorin
Birgit Diefenbach
Impressionen vom Begegnungsfest
Zahlreiche Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung des Koordinationskreises-Asyl des Landkreises,
dem städtischen Arbeitskreis-Asyl der
Stadt Pfungstadt und der katholischen
Kirche am 26. Sept. 2014 im Mühlbergheim. Bürgermeister Patrick Koch, sowie die erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück begrüßten alle Gäste und
bedankten sich recht herzlich bei den
Helfern für die gelungene Veranstaltung und gute Organisation. Ausserdem
konnten sich die Besucher über ein abwechslungsreiches internationales Programm und über ein reichhaltiges Buffet
erfreuen, welches von den Flüchtlingen
zubereitet wurde.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
4 375 KB
Tags
1/--Seiten
melden