close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AIRBUS 4U 9525 Absturz wieder ein Fake? - Terra

EinbettenHerunterladen
an alle haushalte
Ausgabe Nr. 363
15. Oktober 2014
www.priener-marktblatt.de
Gedenken an die Künstlerin Marianne Lüdicke
Fotos: Berger
InForMatIonSBlatt Für den Markt PrIen aM ChIeMSee
Die Gemeinde Prien widmet ein Studiokabinett im Priener Heimatmuseum der großen Bildhauerin Marianne Lüdicke, die 2012 verstorben ist. Sie prägte 50 Jahre lang die Künstlerlandschaft Chiemsee entscheidend mit und der Markt Prien verfügt mit der »MarianneLüdicke-Stiftung« über ihr künstlerisches Vermächtnis. Auch das Ortsbild von Prien ist durch viele Werke Lüdickes geprägt, an vielen
öffentlichen Plätzen sind ihre Skulpturen zu sehen, wie »Die Badende«, die den Eingangsbereich vor dem Prienavera schmückt.
Krimi-Dinner
»Viva la muerte«
Samstag, 25. Oktober
19 Uhr, Hacienda
Infos & Karten: TIcKeTbürO Prien
www.zimtundzyankali.de
Prienavera
Kinderdisco
Sa. 25.10. + 15.11
jeweils von 15 bis 18 Uhr
Mehr Infos: www.prienavera.de
KathreinMarkt
Sonntag, 9. November
Warenmarkt ab 10 Uhr
geöffnete Geschäfte 13-17 Uhr
20 Jahre Priener
KirchenMusiktage
9. bis 23. November
siehe Seite 18
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Seite 2
Bürgermeisterbrief
Wasser – das Sakrament des Lebens
Vor kurzem nahm ich an einer Diskussion teil, die unter dem Motto stand:
»Wasser – das Sakrament des Lebens«.
Da diese Runde mit Persönlichkeiten
des öffentlichen/politischen Lebens
gleichermaßen besetzt war, wie mit
solchen des geistlichen, war ich ob des
Verlaufs doch sehr gespannt. Sehr
schnell stellte sich heraus, dass nicht
nur das Thema als solches, sondern
auch die verschiedensten Ansichten
und Herangehensweisen einen spannenden Bogen spannten, der die Diskutanten gleichermaßen fesselte wie
die Zuhörer.
Was mich als Bürgermeister naturgemäß besonders interessierte, war der
Themenbereich »Freihandelsabkommen mit der USA«, das bis ins Mark in
unsere kommunalen Grundrechte und
vor allem die Wasserversorgung eingreifen soll. In der Gemeindeordnung
ist die Wasserver- und Abwasserentsorgung nicht dem Wollen der Bayerischen Städte, Märkte und Gemeinden
unterworfen, sondern als Pflichtaufgabe fest verankert. Bisher!
Ganz klar denkt sich jeder, es geht ja
schließlich um die Versorgungssicherheit aller. Wer sich jedoch mit den Details dieses Freihandelsabkommens näher beschäftigt, erkennt sehr schnell
die große Gefahr, die darin steckt: Es
geht auch um die Privatisierung der
Wasserversorgung. Und da hört der
»Spaß«, in diesem Falle die kommunale Selbstverwaltung, auf. Man überlege
sich, seitens der USA wird tatsächlich
»mit aller Macht« angestrebt, weltweite privatwirtschaftsrechtliche Regeln
zu schaffen, wonach selbst die Wasserversorgung dem freien Wettbewerb
unterworfen wird. Wasser wird damit
zur Ware! D. h. Wasser wird nach beLiebe Prienerinnen und Priener,
seit November 2013 und Februar 2014
leben hier bei uns in der Gemeinde 18 Asylbewerber. Vier aus Syrien, zwei aus Afghanistan, zehn aus Pakistan und seit September 2014 zwei aus Eritrea.
Davon sind nun zu unserer großen Freude
zwei Syrer »anerkannt«. Das heißt: Sie haben hier bei uns drei Jahre Aufenthaltsrecht.
triebswirtschaftlichen Grundsätzen gehandelt – und ganz klar, damit auch
zur Verfügung gestellt – oder eben
nicht! Aus heutiger Sicht vor allem bei
uns in Bayern, wo die Wasserwelt noch
in Ordnung ist, unvorstellbar. Ich brauche an dieser Stelle nicht erwähnen,
dass es anderswo auf dieser Welt
längst existenzielle Ausmaße angenommen hat.
Vordergründig wurde dem Vorstoß aus
den USA eine Absage erteilt. Hinter
den Kulissen wird jedoch fleißig weiter
verhandelt, wie man sich »annähern«
könnte. Wie bei allen solchen Verhandlungen auf oberster Ebene, geht es
nicht immer öffentlich und transparent
und schon gar nicht vor allem unter sozialen Gesichtspunkten gerecht zu. Die
Öffentlichkeit bekommt vom derzeitigen Verhandlungsstand wenig mit. Es
wird unter dem Deckmantel der Diplomatie und des globalen »fairen« Handels geschachert, gedroht und sich angenähert. Niemand spricht es offen
aus – und das macht mir persönlich am
meisten Angst – es geht längst um die
Ausprägungen dieses Freihandelsabkommens und nicht mehr darum, was
diesem keinesfalls unterworfen werden
darf – nämlich unser Grundrecht auf
freie Wasserversorgung.
Die Frage drängt sich an dieser Stelle
förmlich auf, was veranlasst eine Großmacht wie die USA dazu, sich auf
solch kleine kommunale Ebene zu begeben? Die Antwort ist ganz einfach. Es
ist nicht gerade ein Geheimnis, dass
Amerika erhebliche binnenwirtschaftliche Probleme hat. Die amerikanische
Finanzkrise, die weltweit nicht nur
ebenfalls eine solche, sondern auch eine Wirtschaftskrise ausgelöst hat, war
lediglich das sichtbar gewordene ErWir als Gemeinde, werden nun den nächsten Schritt tun. Die Möglichkeit, dass einzelne Schicksale sich zum Guten wenden,
und Familienzusammenführungen stattfinden, empfinden wir als großes Wunder und
als Chance.
Wir fühlen uns in der Verantwortung, unseren anerkannten syrischen Mitbürgern
Hilfestellung zu geben, bei der Suche nach
gebnis
dieser
Binnenflaute und
nicht die Ursache. Die liegt viel
tiefer. Ich möchte
an dieser Stelle
jedoch nicht auf den globalen Handel
und seine Mechanismen eingehen,
sondern auf unsere »kleine – noch –
heile Welt« in Prien a. Chiemsee.
Wenn es eine Richtlinie oder ein Gesetz oder was auch immer geben wird,
das regelt, dass unser wertvollstes Lebensmittel nicht mehr in der Pflicht
und damit in der Verantwortung der jeweiligen Kommune liegt, dann wird es
zur (Handels)Ware. Soweit darf es
nicht kommen! Unser Wasser muss
auch in aller Zukunft unser wertvollstes
Gut bleiben und nicht zur Handelsware
degradiert werden. Oder mit anderen
Worten: Es müssen die Menschen die
Verantwortung tragen, die auch davon
betroffen sind. Und eben nicht irgendwelche Kaufleute irgendwo auf dieser
Welt, die damit nur Geschäfte machen
wollen, denen die Menschen, die davon
betroffen sind, völlig egal sind. Oder
wie es der geistliche Ansatz der o. g.
Diskussion formulierte: »Wasser ist ein
Geschenk, das uns ‘nur’ zur Verfügung
gestellt wird. Dieses Geschenk sollen
wir annehmen, uns aber auch jeden
Tag aufs Neue bewusst machen, dass
es uns nicht gehört, sondern nur überlassen wird«. Hinzufügen darf ich als
Ihr Bürgermeister – uns allen auch in
Zukunft frei zugänglich sein muss!
Ihr Bürgermeister
Jürgen Seifert
Wohnraum und Arbeit, um sie weiter in unserer Gemeinschaft zu integrieren.
Eine Selbstverständlichkeit ist für uns der
gelebte, humanitäre Gedanke, sie weiterhin
bei uns Willkommen zu heißen.
Bitte unterstützen Sie uns dabei.
Ihr Bürgermeister Jürgen Seifert und
Ihre Sozialreferentin Eva Munkler
Seite 3
Priener Marktblatt · Oktober 2014
FUNDSAcHeN
September 2014
114/14 handy
116/14 rucksack (mit handy)
117/14 Wanderstöcke
119/14 türk. kleidchen
121/14 kindertasche
122/14 kuscheltier
123/14 bunte Geldbörse
125/14 Uhr
126/14 handy
Diverses aus dem Prienavera
(Handy, Uhren, Schmuck ect.)
FUNDräDer
38/14 MtB »Made in Germany«
Fundbüro im rathaus Prien
Tel. 0 80 51 /606 43
Öffnungszeiten
Wertstoffhof
Montag
Dienstag
Mittwoch
ab 26.10.:
Donnerstag
Freitag
+
Samstag
geschlossen
13.00-16.00 Uhr
13.00-18.00 Uhr
13.00-16.00 Uhr
13.00-16.00 Uhr
8.00-12.00 Uhr
13.00-16.00 Uhr
8.00-12.00 Uhr
Ab dem beginn der Winterzeit
(26. oktober 2014) werden die
Öffnungszeiten des Wertstoffhofes am Mittwoch wieder auf
13.00-16.00 Uhr geändert.
Termine der
Müllabfuhr
reSTMüLLbeHäLTer:
Dienstag, 21. Oktober
Dienstag, 4. November
Müll-Großbehälter:
Donnerstag, 16./23./30.10.
Donnerstag, 6./13.11.
(erstleerungen)
ALTPAPIer »blaue Tonne«
Dienstag, 21. Oktober
Bitte die Mülltonnen
zum Leerungstermin ab 6.00 Uhr
morgens bereitstellen !
Meldungen und Berichte
auch im Internet:
www.prien.de
bekanntmachung Wasserwerk Prien
Selbstablesung der
gemeindlichen Wasserzähler
das Wasserwerk Prien verschickt Mitte oktober an alle
hauseigentümer Wasserablesekarten. alle angeschriebenen
Personen, die an die Wasserversorgung Prien angeschlossen
sind, werden gebeten, den Zählerstand ihrer gemeindlichen
Wasseruhr
mit
Stichtag
31.10.2014 abzulesen und das
ergebnis in die ablesekarte einzutragen.
Die Ablesekarte ist bitte bis
spätestens 07.11.2014 zur
Auswertung portofrei an das
Priener Wasserwerk zurückzusenden.
der Zählerstand kann auch per
Fax unter 08051/606-37, per
email: rathaus@prien.de oder
online unter: www.prien.de/
Informationen aus dem rathaus
(freigegeben ab dem 31.10.)
abgegeben werden.
rathaus am Kirchweihmontag
ab 12 Uhr geschlossen
am kirchweihmontag (Montag, 20. oktober) ist das Priener rathaus mit sämtlichen Betrieben und Werken ab 12 Uhr geschlossen.
das Wasserwerk kann in notfällen über die telefonnummer
08051/606-36 erreicht werden.
Umweltprobleme durch
Laubbläser und Laubsauger
kaum fällt das herbstlaub, lärmen sie wieder in Park und Garten: die laubsauger oder -bläser. doch diese Gartengeräte
schädigt Umwelt und Gesundheit durch lärm und Schadstoffe und stört den naturhaushalt.
durch den Schallpegel von bis
zu über 100 dezibel – das ist
ungefähr so laut wie ein Presslufthammer – werden vor allem
die nachbarn belästigt und die
Gesundheit der Benutzer geschädigt. denn schon ab einem
lärmpegel von 85 dezibel kann
es bei dauerbelastungen zu hörschäden kommen. laubsauger
und -bläser, die von einem Verbrennungsmotor
angetrieben
werden, stoßen darüber hinaus
gesundheitsschädliche abgase
wie kohlenwasserstoffe, Stickoxide und kohlenmonoxid aus.
Besonders der einsatz von
laubsaugern stört das ökologische Gleichgewicht von unbe-
festigen Flächen empfindlich, da
diese eine Gefahr für kleinlebewesen sind. Sie entfernen nicht
nur das laub, sondern auch die
in der laubschicht lebenden Bodentiere (z.B. Insekten, Spinnen, Würmer und Weichtiere).
eine allzu gründliche entfernung
von Blättern und Bodenpartikeln
verhindert außerdem die humusbildung. der Boden ist
schlechter vor austrocknung
und extremtemperaturen geschützt.
Wir empfehlen deshalb, zu rechen und harke zu greifen, die
ganz ohne schädliche emissionen auskommen. das welke
laub sollte auf Beete und unter
Gehölze verteilt werden, wo es
während des Winters langsam
verrottet, Boden und kleintieren
als Schutz dient und im Frühjahr
als natürlicher dünger in den
Boden eingearbeitet werden
kann.
Priener rathaus
Markt Prien a. Ch. · rathausplatz 1 · 83209 Prien am Chiemsee
telefon: 0 80 51- 606-0 · telefax: 08051- 606-69
rathaus@prien.de · www.prien.de
Montag-Freitag 8:00-12:00 Uhr und Mittwoch 14:00-18:00 Uhr
bürger-
Sprechstunden
bei ersten bürgermeister
Jürgen Seifert
Mittwoch, 29.10.
von 16-18 Uhr
im Bürgermeisterzimmer des
rathauses (1. Stock, nr. 1.07)
Bitte termin vereinbaren:
tel. 08051/606-11 oder -12.
bei 2./3. bgm.
Hans-J. Schuster/
Alfred Schelhas
Jeden Freitag
von 10-12 Uhr
rathaus, 3. Stock, Zi-nr. 3.12.
Zusätzliche termine
bitte mit dem Vorzimmer
vereinbaren: tel. 606-61.
SitzungsTermine
Hauptausschuss:
Mittwoch, 15.10., 18 Uhr
Mittwoch, 12.11., 18 Uhr
bauausschuss:
dienstag, 14.10., 18 Uhr
dienstag, 11.11., 18 Uhr
Marktgemeinderat:
Mittwoch, 22.10., 18 Uhr
Inhalt
bürgermeisterbrief
Seite 2
Informationen der Gemeinde
Seite 2-8
Galerie im Alten rathaus
Heimatmuseum
Seite 8-9
Informationen der PTG
Seite 10-11
Priener Vereinsleben
Seite 12-15
Aus der Priener Geschäftswelt
Seite 16
Mitteilungen der Kirchen,
Seite 18-20
Sozialverbände und Soziales
Apothekendienstplan
Seite 22-23
Weitere berichte und Termine
17, 26
berichte der Kindergärten,
Schulen und Jugendarbeit
Seite 21, 24-29,
Priener Terminkalender
Seiten 30-31
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Viele neue Spielgeräte im
Wendelsteinpark
Foto: dachs
Zusammen mit dem stellvertretenden Bauhofsleiter Richard Zettl besuchte Bürgermeister Jürgen Seifert die neuen Spielgeräte auf dem
Spielplatz im Wendelsteinpark. Die Kinder aus dem nahen katholischen
Kindergarten „Sankt Irmengard“ waren auf jeden Fall begeistert.
da staunten nicht nur die kinder
des kath. kindergartens »St. Irmengard«: der vormals kleine
Spielplatz im Wendelstein-Park
im ortszentrum ist nun eine wahre Spieloase. der Priener Bauhof
hat hier ganze arbeit geleistet
und zahlreiche neue Spielgeräte
aufgestellt. auf »herz und nieren« getestet wurde von den kindern unter anderem der neue
»kleine Bauplatz«, das karussell,
die
»hängematten-Schaukel«
und das »Feder-Spiel«. Insgesamt wurde von den Mitarbeitern
des Bauhofs der gesamte Spielplatz generalüberholt. Wie Bürgermeister Jürgen Seifert bei einem ortstermin der redaktion
des Priener Marktblatts erläuterte, beliefen sich die kosten für die
erweiterung
auf
insgesamt
17.000 euro. auf kosten in höhe
von 12.600 euro bezifferte Seifert dabei den anteil, der für die
Finanzierung der Spielgeräte anfiel. dies sei ein weiterer Baustein innerhalb des Sanierungskonzepts für die gemeindlichen
Spielplätze, führte Seifert weiter
aus. über die Maßnahmen im eichental berichtete das Marktblatt
bereits, nun wird der Spielplatz
an der Carl-Braun-Straße weiter
aufgewertet und Bertram Vogel,
der Geschäftsführer der Priener
tourismus Gmbh, listete im detail in der jüngsten Sitzung des
tourismus- und Wirtschaftsausschuss auf, wie auch der Spielplatz im Strandbad beim Prienavera modernisiert werden soll.
93
seit 19
-
MALERARBEITEN
Fassadenrenovierung u. Gestaltung am PC
Innenraumgestaltung und Renovierung
Lasur-, Wisch- und Spachteltechniken
Tapezierarbeiten
Vollwärmeschutz
sämtliche Lackierarbeiten
Stuckarbeiten
Spachteln und spritzen von Betondecken
Seite 4
Dank an Sebastian ruhsamer
Bürgermeister Seifert (auf unserem
Bild links) ließ es
sich nicht nehmen,
dem bereits im Juni
dieses Jahres ausgeschiedenen, ehemaligen kreisbrandrat rosenheim, Sebastian ruhsamer,
persönlich für seine
Foto: re
langjährigen dienste bei der Feuerwehr und insbesondere für die angenehme und
hoch professionelle Zusammenarbeit zu danken.
anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung überreichte der
rathauschef ihm eine torte, verziert mit dem Priener Wappen
als dank.
Sebastian ruhsamer (rechts)
bedankte sich mit den Worten:
»es war mir eine große ehre und
Freude mit Ihnen zusammenzuarbeiten«. anschließend wurde
der Bürgermeister zu kaffee und
kuchen eingeladen und es wurden anekdoten aus der Vergangenheit ausgetauscht.
bürgermeister und Gemeinderäte bei
Oktoberfest-eröffnung in München
die landeshauptstadt München
und die Gemeinde Prien verbindet das gemeinsame Gründungsjahr und die gemeinsamen
Feierlichkeiten vor fünf Jahren
zum 850. Stadt- beziehungs-
Foto: privat
weise Marktgemeinde-Geburtstag.
aber nicht nur deshalb, sondern
auch wegen des besseren kennenlernens in geselligen Stunden sind erster Bürgermeister
Jürgen Seifert, 2.
Bürgermeister hansJürgen Schuster und
einige Mitglieder des
Marktgemeinderates
zur heurigen eröffnung des Münchner
oktoberfestes
gereist.
Priener Straße 47 · 83209 Prien/Siggenham
Telefon 0 80 51 / 6 52 12 · Telefax 0 80 51 / 9 25 80
Mobil 01 71 / 4 45 78 82
www.maler-hoetzelsperger@t-online.de
BODENBELÄGE
-
Parkettrenovierung
Parkettneuverlegung
Laminatböden
Teppichböden
Korkböden
PVC Böden
Linoleumböden
Trockenestrich
Schnelle, saubere und preiswerte Ausführung sind für uns selbstverständlich.
Ihr Vorteil: 2 Gewerke werden von einer Firma mit Fachleuten ausgeführt:
(Keine Probleme mit Terminabsprachen)
Ihr Malermeister
Ich berate Sie gerne kostenlos!
Andreas Hötzelsperger
Hinowa
ARBEITSBÜHNEN VERLEIH
Bei einer Arbeitshöhe von 14 Metern
und einer Transportbreite von nur
0,85 Metern sowie einer Transporthöhe von
2 Metern passt diese selbstfahrende und leicht zu bedienende Arbeitsbühne selbst
durch sehr schmale Grundstück-Zufahrten.
NEU
Technische Daten:
Arbeitshöhe:
14,00 m
Plattformhöhe:
12,20 m
Seitl. Reichweite (120 kg) 7,00 m
Seitl. Reichweite (200 kg) 5,70 m
Gesamtlänge:
3,92 m
Gesamtgewicht: ca 1600 kg
Antrieb
230 Volt / Benzin
Seite 5
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Verabschiedung Dr. Herbert reuther
Foto: re
Bürgermeister Jürgen Seifert (rechts) dankte Dr. Herbert Reuther
(links) für dessen Jahre langes Engagement im Priener Marktgemeinderat und für seinen sozialen Einsatz. Bei den Kommunalwahlen 2014 war Dr. Reuther nicht mehr angetreten.
Bei der einladung von Bürger- len unzähligen Sitzungen in den
meisters Jürgen Seifert zur Ver- verschiedensten Gremien zum
abschiedung von dr. herbert tragen kam. Seifert wünschte
reuther aus dem Marktgemein- dr. reuther alles Gute für die
derat dankte ihm der rathaus- Zukunft und ließ verlautbaren,
chef für viele Jahre respektvol- dass es auch weiterhin einen geles, freundliches Miteinander meinsamen regen Meinungsausund dem enormen bürgerschaft- tausch geben wird.
lichen engagement, das in vie-
Dienstag bis Sonntag
von 14 bis 17 Uhr
geöffnet
Saisonschluss im heimatMuseum
am Sonntag, den 26. Oktober,
endet im heimatMuseum die
Sommersaison 2014. Von 14
bis 17 Uhr ist das Museum bei
freiem eintritt geöffnet.
Mit alpenländischer Stubenmusik zwischen 14.30 bis 16.30
Uhr werden die Besucher unterhalten. Museumsguides stehen
zur Verfügung, die Fragen zu den
objekten und Sammlungsabteilungen sowie zur Museumsarbeit
zu beantworten.
Im rahmen der historischen Galerie der Chiemseemaler ist das
neue Studiokabinett der Marianne lüdicke-Stiftung zu sehen.
Um 14.30 Uhr und 15.30 Uhr
wird ein ca. 20-minütiger dokumentarfilm von Maximilian
Schmetterer vorgeführt, in dem
die Bildhauerin Marianne lüdicke (1919-2012) im Gespräch
mit renate M. Mayer aus ihren
erinnerungen erzählt und über
ihre arbeit spricht.
ein Bücherflohmarkt sowie kataloge, Postkarten und kunstdrucke zu Sonderpreisen runden
die Veranstaltung ab.
das Museum ist anschließend
bis 28.11. geschlossen!
Priener Marktblatt · Oktober 2014
AUS
DeN
SITzUNGeN
DeS
Seite 6
MArKTGeMeINDerATeS Die Küche im Großen Kursaal wird im
Auftrag für den gemeindlichen Kanal
in Stock-Nord vergeben
Gemeinde spart sich durch neues Verfahren viel Geld
Wie bereits mehrfach berichtet,
beabsichtigt die Gemeinde Prien
in kooperation mit dem abwasser-Zweckverband einen neuen
Schmutzwasserkanal und ein
neues Pumpwerk im ortsteil
Prien-Stock zu errichten. Pumpwerk und Schmutzwasserkanal
auf einer länge von rund 1,7 kilometern in richtung ringkanal
stemmt der aZV Chiemsee (an
diesem ist Prien auch beteiligt
und trägt hiervon einen kostenanteil von 30 Prozent), weitere
400 Meter muss der Markt aber
alleine finanzieren. deshalb wurde der Gesamtauftrag in drei lose
aufgeteilt. der aZV Chiemsee ist
beim Pumphaus (los 2) und dem
langen kanalstück (los 3) auftraggeber und träger der Maßnahme, los 1 obliegt der Gemeinde. dazu führte sie bereits
im Februar vergangenen Jahres
eine entsprechende ausschreibung für den Bau des kanals
durch und war vom eingehenden
Mindestgebot schockiert. das beauftragte Ing.-Büro hatte zuvor
eine kostenschätzung erhoben
und ermittelte für alle drei lose
ein ergebnis von zirka 2,5 Millio-
nen. das Mindestgebot für alle
drei lose kalkulierte aber kosten
in höhe von zirka 3,1 Millionen,
weshalb Bürgermeister Jürgen
Seifert dazu riet, die ausschreibung aufzuheben. auch der aZV
folgte dieser einschätzung und
hob seine ausschreibung ebenfalls auf. In der jüngsten Sitzung
des Gemeinderats dankte Bürgermeister Seifert ganz besonders
dem Wassermeister klaus kollmannsberger. dank diesem werde nun der Schmutzwasserkanal
mit einer ganz anderen Verfahrensweise erstellt (sog. Spülbohrverfahren), was der Gemeinde
kosten von 300 euro pro Quadratmeter spare. »dieses Verfahren hat technisch gesehen ganz
die gleiche Qualität«, betonte Seifert. Statt ursprünglich 2,5 Millionen ergaben sich durch die neue
ausschreibung nun Gesamtkosten von zirka 1,7 Millionen. der
Gemeinderat stimmte dafür, den
auftrag für das los 1 an den Mindestbieter, die Firma harald Gollwitzer aus Floss, zu vergeben.
das angebot dieser Firma beläuft
sich auf 590.218, 28 euro.
energie-einspartipp #2:
durch unbedachtes nutzerverhalten während
der heizperiode kommt es oft ungewollt zu sehr
hohen Wärmeverlusten. diese sind jedoch bei
Beachtung nur weniger »regeln« einfach zu
vermeiden. dadurch kann viel energie und
auch Geld mit leichten Mitteln gespart werden.
die richtige raumtemperatur ist entscheidend.
ein erster Schritt ist die anpassung der temperaturen in den unterschiedlichen räumen an
deren nutzung. So liegt die optimale raumtemperatur für Wohn- und kinderzimmer bei 20-22
°C, im Schlafzimmer und nebenräumen sind
17-18 °C ausreichend. höhere temperaturen
sind in der regel nicht notwendig und zusätzlich auch ungesund. Vorübergehend ungenutzte
räume sollten auf einem niedrigen niveau
auch beheizt werden. es bedeutet einen größeren energieaufwand, kalte räume aufzuheizen,
als die räume auf niedriger temperatur zu halten (bei längerer abwesenheit sind zwölf Grad
und weniger ausreichend). als Faustregel gilt:
ein Grad weniger raumtemperatur bringt 6%
energieeinsparung und damit eine Senkung der
jährlichen heizkosten und des Co2-ausstoßes.
heizungsregler mit Wochenprogrammierung
oder automatischer nachtabsenkung (tageweise oder tageszeitgestufte regelung) sowie mo-
bestehenden Gebäude eingerichtet
Für Stuhllager und Küche soll kein Anbau entstehen
Für die Marktgemeinde Prien ist
die Unterhaltung eines großen
Veranstaltungssaals mit angeschlossener moderner, funktionsfähiger küche und einem flexiblen Stuhlmanagement extrem
wichtig. Vor Jahren sanierte die
Gemeinde deshalb schon die Sanitäranlagen, ebenso das dach.
Bei der auflösung eines lokals in
Prien erwarb sie zudem Gerätschaften für die küche, die seit
dem eingelagert sind. Im Jahr
2013 kam die Frage auf, ob es
nicht sinnvoller wäre, darüber
nachzudenken, den Großen kursaal komplett abzureißen und
durch einen modernen neubau
zu ersetzen. Vor allem die küche
stellte die Gastronomen, die bei
Veranstaltungen für die Verpflegung sorgen, vor erhebliche Probleme. deshalb entschied sich
der Gemeinderat im letzten Jahr
dafür, einen anbau zu errichten
und darin eine neue küche unterzubringen, ebenso sollte dort ein
neues Stuhllager entstehen.
Schimmelbildung machte im alten Stuhllager eine weitere Unterbringung unmöglich. Für diese
Maßnahme hatte CSU-Fraktionssprecher Michael anner wieder-
richtig Heizen
derne thermostatventile an den heizkörpern
vermeiden unnötiges aufheizen der räume. Sie
sorgen für eine konstante raumtemperatur und
die heizung schaltet sich aus, sobald die eingestellte temperatur erreicht ist.
Was kann man noch tun, um seine Heizkosten
kostengünstig zu senken? hier bieten sich
zahlreiche Möglichkeiten an. Beispielsweise
sollte darauf geachtet werden, kühle räume
nicht mit der luft der wärmeren räume zu heizen. aus diesem Grund sollten innenliegende
türen zwischen räumen mit unterschiedlichen
temperaturen immer geschlossen sein. damit
die Wärmeabgabe der heizkörper sowie deren
regelung über die thermostatventile richtig
holt eine kostengrenze angemahnt. Für den anbau wurde
dann auch eine kostenobergrenze
vereinbart in höhe von 125.000
euro. In der Bauausschuss-Sitzung im Juli 2013 stimmte der
ausschuss für einen anbau mit
küche und Stuhllager an der Südseite des kursaals. die damalige
kostenschätzung von 105.000
euro konnte aber bei der weiteren
Planung nicht eingehalten werden, besonders der Brandschutz
ließ die kosten nach oben schießen. daher wurde in absprache
mit der Priener tourismus Gmbh,
den
liegenschaftsreferenten,
Martin aufenanger und ludwig
Ziereis sowie mit Wirtschaftsreferenten klaus löhmann, auch als
Vertreter der Wirte elf, neu geplant und nach einer anderen lösung gesucht. nunmehr sollen
die küche und auch das Stuhllager im hinteren Bereich des kursaalgebäudes entstehen, neben
der Bühne. das ist die lösung,
die von Bürgermeister Seifert und
der Verwaltung bereits vor 2 Jahren schon einmal vorgeschlagen
wurde. die kosten schätzen Bürgermeister und Verwaltung auf
zirka 150.000 euro.
funktioniert, dürfen diese auf keinen Fall durch
Gegenstände wie Möbel, Verkleidungen und
auch Gardinen verdeckt werden. Während einer Stoßlüftung sollten bei kühlen außentemperaturen die heizkörperventile kurzfristig zugedreht werden. des Weiteren kann in kalten
nächten durch Schließen der Jalousien oder
rollos energie eingespart werden, da weniger
Wärme nach außen verloren geht. oft befindet
sich im heizungssystem luft, was man u.a. an
Fließgeräuschen merkt. regelmäßige entlüftung der heizkörper ist aus energetischer Sicht
sehr empfehlenswert. ein letzter tipp zur einfachen heizkosteneinsparung ist die dämmung
von heizungsrohren. über ungedämmte rohre
geht bereits viel energie verloren, bevor sie am
heizkörper ankommt. die Investition in eine
rohrdämmung macht sich meist bereits nach
einer heizperiode bezahlt.
Weitere Informationen:
www.bundesregierung.de
> richtig-heizen-und-geld-sparen
www.zukunft-haus.info.de/energiespartipps
< kostenguenstige-massnahmen/heizung
<richtig-heizen-und-lueften/heizen
Umfassendes zum thema »energie sparen«:
www.klima-sucht-schutz.de
Seite 7
AUS
DeM
HAUPT-
Priener Marktblatt · Oktober 2014
UND
WerKAUSScHUSS
Hauptausschuss befasst sich mit Anträgen zum fahrenden und ruhenden Verkehr
»runder Tisch« ende Oktober zum Thema »Tempo 30-zone«
Zum einstieg in die jüngste Sitzung befassten sich die Mitglieder des haupt- und Werkausschuss gleich mit einer themenbedingten Änderung der tagesordnung. dritter Bürgermeister
alfred Schelhas eröffnete, in
Stellvertretung für ersten Bürgermeister Jürgen Seifert, den ausschuss und präsentierte gleich zu
Beginn einen antrag der SPd.
Fraktionssprecher thomas Ganter
hatte darin gefordert, dass man
den fünften tagesordnungspunkt
vorziehen solle. andreas hell, der
Geschäftsleiter der Gemeinde,
machte aber deutlich, »das die
realität« die reihung der tagesordnungspunkte bereits überholt
habe. Zum Inhalt der oben genannten tagesordnungspunkte:
Zum einen habe sich bei Gesprächen der anrainer im Fliederweg
und am Bründel laut Bürgermeister alfred Schelhas herauskristallisiert, dass sich diese für die beiden Straßen eine tempo 30 Zone
wünschen, so der schriftliche
Sachverhalt. die tagesordnungspunkte vier und fünf befassten
sich jeweils mit zwei anträgen
zum gleichen thema, aber für
andere Straßenbereiche. Zum einen wünschten sich die Bürger
aus osternach ebenfalls eine
»tempo 30-Zone« für den karpfen-, den Forellen-, renken-,
Brachsen- und Schratzenweg,
und zum anderen beantragten die
BfP, dass die im arbeitskreis »Verkehr« getroffenen Planungen hinsichtlich »tempo 30-Zonen« endlich umgesetzt werden. Wie hell
berichtete, soll am 31. oktober,
um 15 Uhr im rathaus, ein
»runder tisch« zum thema Verkehr stattfinden. es würde sich
mehr als anbieten, die tagesordnungspunkte drei, vier und fünf
bis nach dem »runden tisch«
zurückzustellen, schlug hell vor.
aufgrund des beginnenden Schulunnd kindergartenjahres wandte
Michael anner (CSU) ein, dass
sich der ausschuss schon mit
»tempo 30 für den Fliederweg
und am Bründel« beschäftigen
sollte. Zum Sachverhalt: der Fliederweg ist die Zufahrtsstraße
zum neugebauten kinderhaus
Verwaltung entscheidet,
wo gelächelt wird oder nicht
Standorte für die neuen Tempomessgeräte obliegt Gemeinde
Wo sollen die beiden neuen tempomessgeräte für Prien aufgestellt werden und wer entscheidet, wie lange sie dort raser mit
einem grimmigen Gesicht ermahnen oder eben autofahrer mit einem lächeln belohnen, wenn sie
sich an die Verkehrsregeln halten? In der jüngsten Sitzung des
haupt- und Werkausschuss befasste sich das Gremium mit genau diesem thema. Wie bereits
in der September-ausgabe des
Priener Marktblatts berichtet,
hatte der Ferienausschuss am
20.8.2014 darüber abgestimmt,
ob zwei neue Geräte mit SmileFunktion angeschafft werden sollen. der ausschuss stimmte mit
»Ja« und eine Woche später waren die beiden neuen tempomessgeräte da. »eigentlich ist
das Prozedere laufendes Geschäft
der Verwaltung«, erklärte andreas Friedrich in der Sitzung. alfred
Schelhas, der als dritter Bürgermeister die Sitzung in Vertretung
für Bürgermeister Jürgen Seifert
leitete, erklärte, dass die Geräte
jeweils vier Wochen an der gleichen Stelle angebracht sein sollen. »In der ersten Woche wird
nur gemessen, in der zweiten
Woche wird gemessen und die
Geschwindigkeit wird dann angezeigt«, so Schelhas. Zwei weitere
Wochen werde dann die Gegenrichtung im »Messwinkel« des
Geräts liegen. Michael anner
(CSU) plädierte dafür, die Wahl
der Standorte doch der Verwaltung zu überlassen. aufgrund des
Schulbeginns sei es aber mehr
als sinnvoll in den ersten Wochen
den Bereich der Franziska-hager
Schule zu wählen, um die Fahrzeuglenker zu sensibilisieren. tobias Ihm (BfP) und auch hans
herzinger (üWG) stimmten anner zu. der ausschuss war sich
einig, dass die Verwaltung sich
um die Standorte für die tempomessgeräte kümmern soll.
»Marquette«.
thomas Ganter (SPd) machte
klar, dass es für ihn wenig Sinn
mache, wenn nur einzelne Straßen zu einer »tempo 30 Zone«
gemacht werden. »Ich möchte
ein ganzes Wohngebiet als eine
solche Zone haben«, beschrieb er
seinen ansatz. Schelhas ging sogar noch weiter. Wenn es nach
ihm ginge, so der dritte Bürgermeister, sollte im ganzen ortsgebiet tempo 30 herrschen. hans
herzinger (üWG) wies auf die
Verkehrssituation am Fliederweg
hin und war sich sicher, dass die
Stichstraße viel zu kurz sei, um
überhaupt auf tempo 50 zu beschleunigen. er hinterfragte die
Sinnhaftigkeit einer solchen ausweisung, da in den vergangenen
zehn Jahren nur zwei Unfälle in
diesem Bereich registriert worden
seien. »die geschahen beide
beim Parken« , so herzinger in
der Begründung seiner ablehnung. außerdem gab er zu bedenken, dass zum einen in »tempo 30 Zonen« immer rechts vor
links gelte, was viele autofahrer
ignorierten und auch den kindern
suggeriert werde, dass in diesen
Bereiche die Straße viel sicherer
sei. anton Schlosser (parteilos/
CSU-Fraktion) griff einen weiteren Punkt auf: »Viele Bürger vermengen Verkehrsaufkommen und
Verkehrsgeschwindigkeit«. Mit
der Gegenstimme von hans herzinger wurde dem antrag dann
stattgegeben.
neben dem fahrenden Verkehr,
konkret der »reduzierung der
Fahrgeschwindigkeit«, beschäftigte sich das Gremium auch mit
einem antrag der PrienPartner.
Für den Wirtschaftsverband hatte
Wirtschaftsreferent klaus löhmann (CSU) einen entsprechenden antrag eingereicht. »auf
Wunsch und Bitte des Priener
einzelhandels stelle ich den antrag, im oktober und november
am aktionstag des Priener einzelhandels »da b´sondere Samstag« freies Parken in Prien zu ermöglichen«. Schon seit Mai existiert dieser besondere einkaufstag in der Marktgemeinde, der
nicht nur mit längeren Öffnungszeiten, sondern auch musikalischen darbietungen und attraktionen Besucher und kunden
nach Prien locken soll. die Mitglieder des hVa stimmten diesem
antrag zu und tobias Ihm (BfP)
regte an, dass die PrienPartner eigene Säcke in auftrag geben sollten, die dann über die Parkschein-automaten gehängt werden und so dem Bürger zeigen,
dass das Parken an diesem
Samstag nichts kostet. Ihm plädierte dabei für eine attraktive
aufschrift, die gleichermaßen
auch für die Marktgemeinde werben solle. klaus löhmann dankte
für die Zustimmung und versprach, zu diesem thema mit
den PrienPartnern Gespräche aufzunehmen.
Freitag, 24. Oktober, ab 13.30 Uhr, bauhof Prien
Versteigerung von Fundsachen
die Marktgemeinde veranstaltet am Freitag, 24. oktober 2014, ab
13.30 Uhr auf dem Gelände des gemeindlichen Bauhofs am hohertinger Weg, eine Versteigerung von Fundsachen und Fundrädern.
Wer vor dem 24. april etwas verloren hat, kann seine rechte noch
bis donnerstag, 23. oktober, 12 Uhr im Fundbüro, Zimmer 003,
im rathaus geltend machen. eine rückgabe der Fundgegenstände
ist später aus rechtlichen Gründen nicht mehr möglich.
blut spenden – Leben retten!
Mittwoch, 29. Oktober
+ Donnerstag, 30. Oktober
jeweils von 16.00-19.45 Uhr
in der Franziska-Hager-Mittelschule
Mehr Informationen: www.blutspendedienst-muenchen.de
Priener Marktblatt · Oktober 2014
WIrTScHAFTS-
UND
Seite 8
TOUrISMUSAUSScHUSS
Mit »neuen Wegen« in eine ganz eigene Marktlücke
Gelassenheit in Prien erleben, erlernen und mit nach Hause nehmen
In der jüngsten Sitzung des Wirtschafts- und tourismusausschuss
präsentierte Bertram Vogel, der
Geschäftsführer der Priener tourismus Gmbh, dahin gehend eindrückliche Zahlen. Ganz klar im
trend sind, wenig überraschend,
natur, Verwöhnen, Genießen und
vor allem Zeit mit der Familie zu
verbringen. da sei Prien überhaupt nicht schlecht aufgestellt,
betonte Vogel, und brachte die
»Prien Perlen« ins Spiel. So
möchte die PtG die speziellen
Priener trachten im nächsten
Jahr in den Vordergrund rücken.
Mit dem konzept »neue Wege
gehen« beschreitet die Marktgemeinde aber im wörtlichen Sinne
ganz neue Wege und, wie Bertram Vogel es ausführte, auch
ganz andere Strategien. hatte
sich Prien heuer noch am PtGentwickelten leitmotiv »königliches Prien« orientiert und damit
die Idee verfolgt, könig ludwig II.
sozusagen nach Prien zu holen
und dem Gast eine gewisse Identifizierung zu ermöglichen, gehen
die neuen überlegungen in eine
ganz andere richtung. »Prien soll
sich zu einem Gelassenheitsort
entwickeln«, schwebt Vogel vor,
der in Gesprächen mit den in
Prien angesiedelten kliniken ist,
um diesem konzept auch einen
gesundheitlich-wissenschaftlichen Unterbau zu geben und
auch deren angebote einfließen
zu lassen. natürlich ist eine weiterführende kooperation darüber
hinaus angestrebt. tobias Ihm
(BfP) freute sich, dass zum einen
Zielgruppen orientiert gehandelt
werde und dass sich »Prien eine
Marke gibt«. doch das thema
»Verkehr« wolle er an dieser Stelle nicht ausblenden, so Ihm.
»denn viele leiden darunter«, unterstrich Ihm. anton Schlosser
(parteifrei/CSU-Fraktion) gab Ihm
diesbezüglich recht, wollte das
wichtige touristische thema davon aber abgekoppelt betrachtet
und behandelt wissen. »Jetzt
sollte es darum gehen, das Motto
mit leben zu füllen«, betonte
Bürgermeister Seifert. er griff das
Motto auf und positionierte sich
sehr positiv. »das sollte der
Grund sein, warum Menschen zu
uns kommen«, »eben genau deswegen«, stellte er sich hinter das
konzept. dabei kann die Marktgemeinde auf kompetente Partner zurückgreifen, wie den engagierten kneipp-Verein. der Priener kneipp-Verein bietet schon
seit vielen Jahren ein ansprechendes, abwechslungsreiches
Programm, das nicht nur Mitgliedern, sondern auch Urlaubern zur
Verfügung steht.
der Sommer 2014 wird den
meisten nicht strahlend in erinnerung bleiben, denn besonders
der Ferienmonat august war
schlichtweg verregnet. dass das
trübe Wetter Feriengäste nicht
dazu verleitete, ihren Urlaub in
Prien zu verbringen oder gar ihren
aufenthalt zu verlängern, ist bedauerlich, aber verständlich.
über die Zahlen der Saison referierte in der jüngsten Sitzung des
Wirtschafts- und tourismus-ausschusses der Geschäftsführer der
Priener tourismus Gmbh, Bertram Vogel. das Wetter im Sommer 2014 bezeichnete Vogel als
»unliebsamen dauergast« und er
versuchte den ständigen regen
mit humor zu nehmen. dabei fiel
die Bilanz des trüben Wetters
durchaus unterschiedlich aus,
denn die einzelhändler im ort
profitierten davon. Wie Vogel berichtete, hätten ihm diese bestätigt, dass viele Urlauber die
Flucht nach vorn angetreten hätten und einfach in Prien »shoppen« gegangen sein. »Wir werden
verstärkt versuchen angebote zu
entwickeln, die Wetter unabhängig sind, so Vogel. Mit dem Flyer
»heiter statt wolkig« habe man
bereits dieses Ziel in angriff genommen, aber »es ist natürlich
schon eine aufforderung an uns«,
verwies Vogel auf weitere anstrengungen in diese richtung.
denn schon im vergangenen Jahr
bescherte das hochwasser anfang Juni den hotels und Pensionen einbußen. Gemessen in einem Zeitraum zwischen 2011
und 2014 fiel dann die Bilanz
auch sehr mager aus. Sie bilanzierte sich auf einen rückgang
bei Gästeankünften um 15,3 Prozent, bei den übernachtungen lag
sie bei einem Minus von 7,3 Prozent. Vogel machte aber auch
deutlich, dass ohne die kliniken
die Bilanz schlechter aussehen
würde. denn die kunden der
Priener kliniken blieben im
Schnitt immer länger. auch hinsichtlich der Unterbringungsformen wartete Vogel mit den neusten Zahlen auf. In Prien gebe es
demnach 171 Privatanbieter, die
gesamt über 768 Betten verfügten. Im gewerblichen Bereich (also hotels, Pensionen usw.) zähle
die Marktgemeinde rund 30 anbieter, die über eine kapazität
von 2.935 Betten verfügten. Vogel bedauerte den momentanen
Wegfall der Priener Jugendherberge, die ein kontingent von
128 Betten gestellt habe. Bürgermeister Jürgen Seifert schilderte
an dieser Stelle seine erfahrungen bei den anbietern und gab
Vogel recht, dass die Stimmung
bei den einzelhändlern »gar nicht
so schlecht ist«, weil viele Urlauber statt zu baden eben einkaufen oder essen gegangen seien.
Vogel lobte auch einen der beiden
Campingplatz-Betreiber, der aus
der not eine tugend gemacht habe und ganz gezielt um sogenannte
»ein-nächter«
oder
durchreisende Camper geworben
habe. »die Steigerung von Qualitäts- und Quantitätsvolumen
zieht einfach Gäste nach«, war
Vogel überzeugt. es macht sich
aber durchaus der trend bemerkbar, dass der Urlaubssuchende
immer kürzer an einem ort
bleibt. »die Menschen wollen
einfach mehrmals im Jahr in den
Urlaub fahren«, begründet der
PtG-Chef. er schilderte, dass
sich die PtG bemüht habe über
Verhandlungen mit der Schlösserund Seenverwaltung zu erreichen, dass an zwei Wochenenden im advent ein Christkindlmarkt auf der herreninsel
stattfinden sollte. Sozusagen im
anschluss an die beiden Wochenenden, an denen der Weihnachtsmarkt auf der Fraueninsel
stattgefunden hat. doch die
staatliche Verwaltung habe ein
klares »nein« signalisiert, bedauerte Vogel. auch die übrigen Mitglieder im Gremium konnten die
absage nicht verstehen. »Bei der
landesausstellung waren doch
auch Massen auf der herreninsel«, kommentierte angela kind
(Grüne) die in ihren augen widersprüchliche haltung der staatlichen Verwaltung. als alternative
möchte die PtG aber ein konzept
entwickeln, das die herreninsel
trotzdem im Winter in den Vordergrund rückt. Schlittenfahrten
im Winter auf der Insel, sprach
Vogel dabei an. »Mit der Schlossund Gartenverwaltung auf der Insel denken wir gerade verschiedene Ideen an«, erklärte Vogel.
Positives konnte er über die Bereiche Bücherei und Sportboothafen »Stippelwerft« berichten.
die Bücherei sei ein gemeindliches »Schmuckstück« beschrieb
der Geschäftsführer die gelungene Sanierung und erweiterung,
das durchdachte Medien-angebot und das kompetente Bücherei-team, dessen angebote und
Veranstaltungen auch gerne gebucht werden, so Vogel. auch der
Sportboothafen »Stippelwerft«
werde hervorragend von den Seglern angenommen und sei mittlerweile einer der begehrtesten
Sportbootliegeplätze am ganzen
Chiemsee. Im detail stellte er
auch die angedachten Maßnahmen für den Spielplatz am Prienavera im Strandbad vor.
Ziel sei es, möglichst vielen kindern das gleichzeitige Spielen zu
ermöglichen. daher habe man
sich für einen sogenannten »klettertrichter« entschieden. »natürlich werden wir auch die vorhandenen Spielelemente mit einbauen«, unterstrich Vogel.
Urlaub, die schönste Zeit des
Jahres. Fast jeder hat schon im
Vorfeld bestimmte Ziele ins auge
gefasst: die region, den ort, in
den man fahren will. Was man
doch alles Schönes, entspannendes oder Interessantes machen
möchte. die liste wird oft lang
und länger. am Urlaubsort wartet
dann eventuell der Wettergott mit
einem dicken rotstift in der hand
oder der »Sommerfrischler« findet, endlich angekommen, nicht
die »Zeit für dich«-taste im kopf.
regenwetter trübte die bilanz der Priener Tourismus GmbH
Seite 9
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Dienstag bis Sonntag
von 14 bis 17 Uhr
geöffnet
Vermächtnis Marianne Lüdickes
raum gegeben
Studiokabinett ist der Künstlerin gewidmet
Mit der festlichen
eröffnung
eines
Studiokabinetts im
heimatMuseum
setzt die Gemeinde
Prien und damit die
Stiftung Marianne
lüdicke der 2012
verstorbenen künstlerin ein denkmal.
Foto: privat
Bürgermeister JürVon
links: Dr. Friedrich von Daumiller, Erster Bürgen Seifert freute
germeister Jürgen Seifert, Christl Schmetterer,
sich, dass so viele
Joachim Plass, der Neffe Marianne Lüdickes,
Freunde und WegWolfgang Lüdicke, der Bruder der Künstlerin, mit
begleiter der künst- Gattin und Museumsleiter Karl J. Aß.
lerin, allen voran
der Bruder von Marianne lüdicke, maligen amtsgerichts, zu machen,
Wolfgang lüdicke, und dessen eine Idee, die sie zusammen mit
Frau, sowie ihr neffe Joachim ihrem lehrer Wilhelm Maxon und
Plass, zur ersten öffentlichen Prä- dr. hugo decker aus Bernau entsentation des kabinetts gekom- wickelt habe. Bei den amerikanern seien sie zunächst auf ablehmen waren.
»Wir wollen ihr Werk bewahren«, nung gestoßen, weil diese »in jebetonte Seifert und ging auch auf dem einen nazi sahen«. Im audie Marianne lüdicke Stiftung ein, gust 1945 sei es dann so weit gedie vom Markt Prien als erbe des wesen: Während die Städte noch
künstlerischen nachlasses ins le- in Schutt und asche lagen fand in
ben gerufen wurde. nun sei es Prien die erste freie kunstveranmöglich, den Besuchern Priens die staltung in deutschland statt. die
künstlerin und ihr Werk dauerhaft kunde sei weit über die Grenzen
vorzustellen. neben Bronzeplasti- des Chiemgaus gegangen und die
ken werden hier auch die frühen ankommenden Menschenmengen
Zementgüsse, »die etwas ganz be- zeigten, wie groß der hunger nach
sonderes sind«, so der Bürger- kultur gewesen war.
meister, gezeigt. lüdicke habe dr. Friedrich von daumiller, der
viele Zeiten der enttäuschungen erste Vorsitzende des kulturförderund in wirtschaftlicher Beschei- vereins, erinnerte an die anfänglidenheit erlebt, aber immer wieder che Skepsis, als der kulturförderaus ihrer arbeit positive kraft ge- verein 1985 aus der taufe gehoschöpft. diese Grundhaltung spie- ben wurde. doch lüdicke sei volgele sich auch in jedem ihrer Wer- ler Zuversicht gewesen und habe
ke unterstrich Seifert und sei der sofort zugesichert: »Ich helfe und
Gemeinde nunmehr ansporn ihr unterstütze euch!«. Sie habe 50
Vermächtnis zu bewahren. daher Jahre die künstlerlandschaft am
ist auch geplant, eine Monogra- Chiemsee mitgeprägt und er sei
phie über die künstlerin in auftrag glücklich, dass ihr Vermächtnis
nicht in irgendeiner »katakombe«
zu geben.
Christl Schmetterer, eine enge verstaube.
Freundin der künstlerin, las dann das Studiokabinett wurde von Muausschnitte aus lüdickes Werk seumsleiter karl J. aß unter Mit»erinnerungen«. die künstlerin wirkung von Christl May und robeschrieb darin u.a. die Zeit um semarie donauer und mit tatkräfti1940, als sie als junge kunststu- ger hilfe des kommunalen Baudentin zum ersten Mal in den hofs gestaltet und eingerichtet.
Chiemgau kam. »das land, das Für den gelungenen musikalischen
war der Chiemsee« und »Weisham rahmen sorgte an der harfe alewurde mehr und mehr zur hei- xander Mangstl, dessen einfühlsamat«. dort sei auch die Idee ent- mes Spiel auch in der auswahl
standen, gleich nach dem ende der Stücke hervorragend zu den
der nazidiktatur eine ausstellung feinsinnigen arbeiten lüdickes
in Prien, in den räumen des ehe- passte.
Galerie im Alten Rathaus
Vom »Geist der Akademie,
der um den chiemsee wehte«
Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet
Fritz Harnest und Künstlerfreunde in der Galerie
Gleich
mehreren
künstlern ist die aktuelle ausstellung in der
Galerie im alten rathaus gewidmet. allen
voran Fritz harnest,
der zu einem der
wichtigsten modernen Malern und Graphikern Bayerns zählt, daneben
seinen langjährigen Freunden
Willi und rupprecht Geiger, Wilhelm neufeld, Walter lederer,
Walter Brendel, otto Baumann
und nikolaus Steindlmüller.
als profunden laudator gewann
kulturbeauftragte karl J. aß den
früheren langjährigen kulturreferenten des landkreises rosenheim, klaus Schönmetzler, der
die einzelnen künstler in ihrem
künstlerischen Schaffen und Werdegang vorstellte und charakterisierte. eingehend auf die Werke
von Fritz harnest, der Bilder ohne
jeglichen Zierrat geschaffen habe,
bezeichnete er diese als wahrlich
meisterlich. Willi Geiger lehrte
seit 1928 an der akademie für
Graphik in leipzig und seine Farben entwickelten eine »enorme
kraft«, seinem Sohn rupprecht
Geiger, der heute der bekannteste
künstler dieses Freundeskreises
ist, sei es anfangs nicht leicht
gefallen, aus dem Schatten seines Vaters als künstler zu treten,
erklärte Schönmetzler. Wilhelm
neufeld habe sich vor allem als
Illustrator einen namen gemacht
und Walter lederer war schon ab
1949 überregional als künstler
Foto: privat
tätig. Walter Brendel
habe mit ganz unterschiedlichen Materialien
experimentiert
und, wie auch der regensburger otto Baumann, bei Professor
karl Caspar studiert.
die keramiken von nikolaus Steindlmüller genügten
sich selbst, beschrieb Schönmetzler die künstlerischen »Gebrauchsgegenstände« des Priener
keramikers, die jeder Funktion
entbehrten.
eingangs begrüßte Bürgermeister
Jürgen Seifert die zahlreichen Familienangehörigen der künstler.
er kündigte die baldige Sanierung
der Galerie an, die dann barrierefrei allen Besuchern zur Verfügung stehen wird.
dr. Friedrich von daumiller, erster
Vorsitzender des kulturfördervereins, dankte Schönmetzler für
seine hervorragende einführung.
er ging darauf ein, warum so viele renommierte künstler im und
nach dem krieg an den Chiemsee
gekommen seien und sprach
»vom Geist der (kunst-)akademie« der wohl am Chiemsee geweht habe.
die ausstellung in Prien deckt somit einen bedeutenden teil der
abstrakten kunst nach 1945 in
Bayern ab und ist in dieser einzigartigen Präsentation einmalig.
die ausstellung ist nur noch bis
Sonntag, den 26. oktober geöffnet und ist für jeden Chiemgauer
kunstfreund ein Muss.
(v. links:) Dr. Friedrich von Daumiller, Sophie Lederer, Gisela und Stephan
Harnest, Schwiegertochter und Enkel von Fritz Harnest, Michaela Haselberger, die Tochter von Walter Brendel, Laudator Klaus Schönmetzler,
Bürgermeister Jürgen Seifert, Klaus Steindlmüller mit Frau Lydia, Maria
Baumann und die Frau von Stephan Harnest mit den beiden Urenkeln.
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Informationen der Priener Tourismus GmbH
Kur- und Tourismusbüro Prien · Alte rathausstraße 11
Tel. 080 51- 69 05 0 · www.tourismus.prien.de
Neue romane
Thomas Melle:
3000 euro
denise kommt mehr schlecht
als recht mit ihrem leben klar.
Sie arbeitet im discounter, ihre
kleine tochter linda überfordert sie oft. Immer öfter steht
anton an ihrer kasse, der abgestürzte, verschuldete ex-Jurastudent, der im Wohnheim
schläft. Während denise wütend, aber auch stolz um ihr
recht und für ihre tochter
kämpft, während anton seiner
Privatinsolvenz entgegenbangt,
arrivierte frühere Freunde trifft,
mal hoffnung schöpft und sie
dann wieder verliert, entwickelt
sich eine zarte, fast unmögliche
liebe.
bernhard Schlink:
Die Frau auf der Treppe
das berühmte Bild einer Frau,
lange verschollen, taucht plötzlich wieder auf. überraschend
für die kunstwelt, aber auch für
die drei Männer, die diese Frau
einst liebten - und sich von ihr
betrogen fühlen. In einer Bucht
an der australischen küste
kommt es zu einem Wiedersehen: die Männer wollen wiederhaben, was ihnen vermeintlich zusteht. nur einer ergreift
die Chance, der Frau neu zu
begegnen, auch wenn ihnen
nicht mehr viel Zeit bleibt.
Anna romer:
Das rosenholzzimmer
als audrey kepler das verlassene thornwood house im ländlichen Queensland erbt, ergreift
sie sofort die Chance, ihrem
hektischen leben in Melbourne
zu entkommen. In einem entlegenen Zimmer des alten, aber
noch immer prächtigen hauses
entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gutaussehenden
Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um
Samuel riordan, den vormaligen Besitzer, und audreys Interesse ist geweckt.
www.buecherei.prien.de
Priener Tourismus Gesellschaft
gratuliert ihren Auszubildenden
die Priener tourismus
Gmbh (PtG) hatte im Juli
gleich mehrfach Grund
zum Feiern. drei auszubildende erreichten Bestnoten bei ihrem erfolgreichen
Berufsabschluss.
Magdalena Berka (19) aus
rimsting erzielte für die
Prüfung zur »kauffrau für
tourismus und Freizeit«
die
durchschnittsnote
Foto: re
1,33 und erhielt dafür den
Prienavera. (v. li.) Andreas Freier mit
Staatspreis der regierung
den Absolventen Max Solleder und Linvon oberbayern. die eben- da Bodis sowie Elke Hedderich und
falls absolvierte Fachhoch- PTG-Geschäftsführer Bertram Vogel.
schulreife schloss sie mit
der Gesamtnote 2,25 ab. Stolz denn der Beruf ist breit gefächert.
gratulierten Geschäftsführer Bert- Ihren Blockunterricht vollzogen
ram Vogel, ihr ausbilder Florian sie in der Berufsfachschule in
tatzel sowie die gesamte Beleg- lindau. neben sportlicher Fitness
schaft. Vor allem der häufige seien auch technisches Verständkontakt zu den Gästen gefalle ihr nis sowie kenntnisse in Chemie
sehr, erzählte Magdalena Berka, gefragt, erklärt andreas Freier,
die der PtG erhalten bleibt. »Und technischer leiter des Prienaveman trifft immer wieder interes- ra. ebenso medizinisches Wissante Persönlichkeiten wie bei- sen, denn erste hilfe leisten zu
spielsweise den Bayerischen In- können, sei oberstes Gebot. auch
nenminister Joachim herrmann animation sei teil der ausbilam Messestand in München«, so dung. »Vor allem die Schwimmkurse mit den kindern haben mir
ihr Fazit.
Im Prienavera freuen sich Max viel Spaß bereitet«, schwärmte
Solleder (19) aus aschau und lisa Bodis. Max Solleder, der mit
linda Bodis (19) aus Bad endorf der durchschnittsnote 1,66 Jahrüber ihren gelungenen abschluss gangsbester der Schule wurde
zu »Fachangestellten für Bäder- und nun sein Fachabitur anstrebt,
betriebe«. Bei Weißwurst mit kümmerte sich am liebsten um
Brezn wussten die beiden so den Saunaaufguss. Begeistert
manches erlebnis zu berichten, waren beide vom besonders
schönen ambiente im
Prienavera und dem guten
arbeitsklima. Vor allem
der Moment, wenn am
Morgen die Sonne über
dem See aufgehe, sei faszinierend, meinte Max Solleder. »da brennt der himmel«, ergänzte linda Bodis sich freuend, dass sie
dies noch des Öfteren seFoto: re
hen wird, denn sie bleibt
PTG: (v. li.) Florian Tatzel mit Absolven- dem Prienavera treu.
tin Magdalena Berka und Karin Berka.
Seite 10
Öffnungszeiten
Prienavera
erLebNISbAD:
Mo - Fr
10.00-22.00 Uhr
Sa/So/Feiert. 9.00-22.00 Uhr
SAUNA:
Mo-So + feiertags 10-22 Uhr
an folgenden tagen haben das
erlebnisbad und die Sauna
bis 23 Uhr geöffnet:
31.10. / 21.11. / 19.12. /
23.1. / 20.2. / 20.3. / 24.4.
bis 24 Uhr geöffnet:
10.10. / 28.11. / 12.12. /
9.1. / 6.2. / 6.3. / 10.4.
die Sonderöffnungszeiten für
Weihnachten/Silvester/Neujahr
2014/2015 sind:
Mi. 24.12., heiligabend
Bad: 10-14 / Sauna: 10-14 Uhr
do. 25.12., 1. Weihnachtstag
Bad + Sauna geschlossen
Fr. 26.12., 2. Weihnachtstag
Bad: 9-22 / Sauna: 10-22 Uhr
Mi. 31.12., Silvester
Bad + Sauna: 10-19 Uhr
do. 1.1., neujahr
Bad + Sauna: 12-22 Uhr
Wegen revision hat das
PrIeNAVerA dieses Jahr
VOM 3.-14. NOVeMber
GeScHLOSSeN.
chris boettcher
»S´beste«
am Samstag, 8. November
gastiert der aus Funk und Fernsehen bestens bekannte kabarettist und entertainer Chris
Boettcher mit seinem Programm »S´Beste« im Großen
kursaal. einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.
Veranstalter: SP events, Stefan
Panhauser. karten über das ticketbüro Prien, tel. 08051
965660.
Foto: re
Seite 11
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Do. 6. November, 19.30 Uhr, Kleiner Kursaal
Abenteuer Afrika
Film und Diashow von Joe Pichler
der
Salzburger
abenteurer
Joe
Pichler präsentiert
am 6. november
um 19.30 Uhr im
kleinen kursaal
sein »abenteuer
afrika«. er berichtet in Film und
diashow von seiner spannenden
sechsmonatigen reise durch
afrika, bei der er rund 25.000
kilometer mit dem Motorrad
überwand. Sein Film dokumentiert eine reise tief ins herz des
schwarzen kontinents. dabei
bewegte er sich fern von ausgetretenen reisepfaden. So durchquerte er den heißesten Platz
der erde, die danakil-Wüste,
bestieg mit dem 613 Meter hohen erta ale einen der wenigen
Vulkane weltweit, die noch eine
aktive Caldera besitzen und traf
im omogebiet auf die Surma
und hamer - zwei
Völker, die eine
einzigartige kultur
leben, die es in
dieser Form nicht
mehr lange geben
wird. die interessante wie ungewöhnliche
tour
führte ihn weiter auf verminten
Pisten in den Südsudan, mit der
100 Jahre alten MV liemba, einem der ältesten im dienst stehenden Passagierschiffe der
Welt, ging es über den tanganjika See in den Süden tansanias
und weiter über Mosambik nach
Madagaskar, dorthin, wo der
Pfeffer wächst.
Weitere Infos unter www.josefpichler.at; karten: 13 euro, im
ticketbüro Prien, tel. 08051
965660, unter www.josef-pichler.at sowie an der abendkasse
zu 15 euro vor ort.
Dienstag, 18. November, 18.30 Uhr, Kleiner Kursaal
Alexander Huber
»Im Licht der berge«
am 18. november
zeigt extremkletterer
alexander huber um
19.30 Uhr im Großen kursaal seine
schönsten und eindrucksvollsten Momente »im licht der
Berge« – in unglaublichen Bildern, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und stimmungsvoller Musik. ob im Fels,
im eis oder in der höhe – erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas neues, das
die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt. Grenzbereiche
in der vertikalen
Welt, extremes Freiklettern in der kälte
der arktis und herausforderungen an
den wilden Bergen Patagoniens
zeigen die Berge in ihrer schönsten ansicht.
Weitere Informationen unter
www.huberbuam.de; karten ab
17 euro im ticketbüro Prien,
tel. 08051 965660.
Kneippbecken im eichental lädt
zum eintauchen
auf die Sanierung des kneippbeckens am Feßler-Weiher erfolgte
nun die Instandsetzung des kurbeckens im eichental. Zum ortstermin trafen sich liegenschaftsreferent Martin aufenanger, Bürgermeister Jürgen Seifert, PtGGeschäftsführer Bertram Vogel,
etliche Mitglieder des Priener
kneipp-Vereins sowie lars Günzkofer, am neu sanierten Becken.
Bürgermeister Seifert dankte aufenanger, der als liegenschaftsreferenten die Idee zur renovierung
angeregt hatte. Sein dank galt
auch lars Günzkofer, der der Gemeinde bei den kosten sehr entgegen gekommen sei und nur den
reinen Materialwert berechnet
habe. Seifert hob aber auch die
Bemühungen des kneippvereins
und seine vielen Veranstaltungen
hervor. als einziger kneippkurort
in oberbayern habe die Gemeinde vor fünf Jahren den Barfußweg
angelegt und auch viel Geld für
die renovierung des kneippbeckens im Prienavera investiert.
nun werde auch noch das handtauchbecken wieder instand gesetzt, kündigte der Bürgermeister
an.
Sehr schnell und unbürokratisch
sei die ganze abwicklung erfolgt,
erklärte Martin aufenanger und
dankte Günzkofer ebenfalls. »Ich
finde es ganz fantastisch«, lobte
auch die Zweite Vorsitzende des
kneippvereins, Gabi rau, die Sanierung, und Bertram Vogel betonte, dass die PtG alles dafür
tue, um die anlagen in Schuss zu
halten. außerdem verwies er auf
den Förderantrag, den er bei der
regierung von
oberbayern gestellt habe. dieser ziele auf die
Qualitätsverbesserung bei touristischen einrichtungen
ab
und sei mit entsprechenden finanziellen Mitteln gekoppelt.
Vogel zeigte sich
Foto: dachs
zuversichtlich,
(v. li.:) Kneipp-Mitglied Hilla Waltenbauer, Liegen- dass der Priener
schaftsreferent Martin Aufenanger, stellv. Kneippver- antrag die kriteein-Vorsitzende Gabi Rau, Bgm. Jürgen Seifert, Steinrien erfülle.
metz Lars Günzkofer und PTG-Chef Bertram Vogel.
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Nachrichten und Informationen der Priener Vereine
zweite Priener Kneippwoche
Kneippen liegt im Trend
und hält gesund
Wasser von oben
gab es reichlich anlässlich der eröffnung der zweiten
Priener kneippwoche in der Marktgemeinde. aber die
Verantwortlichen
trotztem den kalten
temperaturen und
regenschauern und
hatten sich bei der
Foto dachs
kneipp-anlage nahe des Feßler-Wei- Dr. Jochum, Erster Vorsitzender des Kneipphers versammelt, Vereins (links), begrüßte die Gäste anlässlich
um gemeinsam den der Zweiten Priener Kneippwoche bei der
Priener kneipp-Weg Kneipp-Anlage nahe des Fessler-Weihers.
Zusammenarbeit«, so Vogel.
über den herrnberg zu wandern.
dr. heinz Jochum und Bertram dank der Initiative der liegenVogel, der Geschäftsführer der schaftsreferenten ludwig Ziereis
Priener tourismus Gmbh, beton- und Martin aufenanger seien die
ten dabei die aktualität der beiden kneipp-Becken im eikneippschen anwendungen und chental und am Fessler-Weiher
nun instand gesetzt und die Gärtden ganzheitlichen ansatz.
In wetterfester kleindung und mit nerei, die ja in der PtG integriert
regenschirmen
ausgerüstet sei, halte die Parkanlagen in ordlauschten die kneippfreunde den nung. Bunt war das Programm,
ausführungen des ersten Vorsit- das der kneippverein auf die Fügestellt
hatte.
neben
zenden des Priener kneippver- ße
eins. dr. Jochum betonte, dass radeln,Yoga, kreativem tanzen,
der kneippverein heuer seinen Salbenseminaren und einem tag
60. Geburtstag feiern könne, auf der Fraueninsel, der ganz im
ganze 55 Jahre sei es 2014 her, Zeichen der kneippschen Ideen
dass Prien als einziger ort in stand, hielt dr. Gerrit Sommer eioberbayern den titel als kneipp- nen Vortrag in der kurklink kronkurort zuerkannt bekam. er ging prinz, in dem es um die Bedeuauf die Ursprünge des ganzheitli- tung des menschlichen knochenchen medizinischen ansatzes ein, gerüstes ging. hervorragend beschon in der antike habe man sucht war auch das Bauchtanzden Zusammenhang zwischen training im Pavillion des Priener
Wasser und den sogenannten Strandbads, bei dem die Frauen
elementen erkannt. dr. Jochum viel Spaß hatten.
erklärte, dass der menschliche
körper zu 65 Prozent aus Wasser
bestehe und dreiviertel der erde
mit Wasser bedeckt sei, allerdings seien davon nur 1% trinkwasser. er betonte außerdem,
METALLBAU WALLNER
wie wichtig Wasser für das leben
Metallbau
an sich sei und zitierte zum abSonnenschutz
Sicherheit
schluss ein eigenes Gedicht zum
Tore und Antriebe
thema. PtG-Chef Bertram Vogel
unterstrich, dass die anwendungen nach kneipp keinesfalls »angestaubt« seien, sondern viel
mehr sehr modern. er dankte
dem umtriebigen kneippverein,
der bis zu 200 Veranstaltungen
im Jahr durchführe. »Vielen dank
für Ihre offenheit und die gute
Seite 12
100. Mitglied im GTeV-Förderverein
der vor einem Jahr gegründete
Verein zur Förderung des Gebirgs-trachten-erhaltungs-Vereins GteV Prien am Chiemsee
freut sich, mit katrin Bauer sein
100. Vereinsmitglied gewonnen
zu haben. der Verein hat es sich
unter anderem zur aufgabe gemacht, den trachtenverein Prien
ideell und finanziell bei der erhaltung und Förderung von
Brauchtum in Form von trachtentänzen, Volkstanz, Schuhplattlern, Mundart und vielem
mehr zu unterstützen. die Vorstände Peter thaurer und Sepp
Messerer überraschten ihr strahlendes neues Mitglied mit einem
Blumenstrauß.
Foto: re
Sepp Messerer und Peter Thaurer
mit Neumitglied Katrin Bauer.
Mehr Informationen zum Förderverein: 1. Vorstand Peter
thaurer sen., tel. 4577.
Ambulanter
Ambul
anter
P
flege- u
nd B
etreuungsdienst
Pflegeund
Betreuungsdienst
für Prien, Bernau, Rimsting, Halfing und Umgebung
Q Grundpflege für die Bereiche
Körperpflege, Mobilität und Ernährung
Q Behandlungspflege aufgrund
medizinischer Verordnung
Q Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
Q Betreuungs- und Pflegedienst
für Menschen mit Behinderungen
Mayer
M
ayer - Reif
Reif - Scheck
Scheck
Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Telefon 0 80 51/9 63 96-231
Mayer - Reif-Scheck Ambulante Pflege / Mobile Dienste GmbH
Alte Rathausstraße 15 – 83209 Prien am Chiemsee
www.mayer-reif-ambulant.de
www
.mayer-r
.mayer
-reif-ambulant.de
Metallbau
Persönlich.
Persö
Pe
rsönnli
rsö
lich
ch . Menschlich.
Menschli
nschlich
ch . Familiär.
Fa miliär
Fa
miliär..
Sonnenschutz
Sicherheit
METALLBAU WALLNER
Römerfeld 1
83209 Prien am Chiemsee
Telefon 08051 2879 Telefax 08051 63089
info@metallbau-wallner.de www.metallbau-wallner.de
Seite 13
Priener Marktblatt · Oktober 2014
DAV-Sektion Prien beteiligt sich
an der Aschauer bankerl Aktion
Vor exakt 20 Jahren, 1994, hat
Frau obermaier von Bachham bei
Prien ein Gedenkkreuz für die verstorbenen Familienmitglieder gestiftet. das kreuz wurde etwas
unterhalb der Priener hütte aufgestellt. leider fehlte bis jetzt eine Sitzgelegenheit. dem hat jetzt
die daV-Sektion Prien durch eine
Spende für das Bankerljahr der
Gemeinde aschau abgeholfen
und die höchstgelegene Bank
(ca. 1350 m), am schönsten Pa-
noramaplatz gleich unter dem
kreuz, aufgestellt. am 9. august
war die offizielle übergabe von
Zweitem Vorstand herbert ass an
den leiter der touristinfo aschau,
herbert reiter. die Bank ist mit
der nr. 184 und dem titel »Josef’s ruhebankerl«, zum andenken an den erbauer und daV-ehrenmitglied Josef Feuersteiner registriert. es sollen dort viele Wanderer ruhe und Besinnung finden.
Ab
t.
15.Ok r
wiede
FO NDU E
Ab sofort wieder unser beliebtes Fleischfondue in feiner Brühe mit
hausgemachten Saucen, Gemüsesticks und Kartoffelspezialitäten
Foto: re
Bank Nr. 184 wurde von der DAV-Sektion Prien unterhalb der Priener
Hütte aufgestellt.
„Alles auf den
Weg bringen.“
Täglich ausser dienstags (Ruhetag). Reservierung erbeten.
Seestr. 104 · Prien · Tel. 08051/60996-0 · www.neuer-am-see.de
he
oc
w
r
a
p
S
014
30.10.2 nd
is
b
.
0
nu
23.1
mache nen!
it
m
t
z
Jet
ewin
Euro g
0
0
.0
5
Sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Leben und dem Ihrer Lieben alles in die richtige Richtung läuft. Egal
welchen Weg Sie einschlagen, wir unterstützen Sie dabei mit unserer genossenschaftlichen Beratung.
Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin. Und mit etwas Glück können Sie bis zum 7. November
bei unserem Sparwochen-Gewinnspiel sogar 5.000 Euro mit auf Ihren Weg nehmen.
08051/604-0
www.vb-rb.de/sparwoche
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Spannende Wettkämpfe beim
Gaukinderturnfest in Obing
eine kleine Gruppe von 6 turnerinnen des tuS Prien trat dieses
Jahr, bei durchwachsenem Wetter, beim Gaukinderturnfest in
obing, gegen 14 weitere Sportvereine an. dieser Wettkampf,
besteht aus einem Vierkampf, der
neben den Geräten reck und Boden, je nach altersklasse einen
50 oder 75 m lauf, Weitsprung
oder Weitwurf fordert. Vom tuS
Prien gewann unsere turnerin,
Marialla huemke, in ihrem Jahrgang 2005 mit über einem Punkt
abstand einen großartigen 1.
Platz, bei einer außergewöhnlich
großen teilnehmerzahl von 45
turnerinnen. Im Jahrgang 2004
errangen darja Zeh den 7. Platz
und luana Stick Platz 10 von 28
teilnehmern ebenso sehr gute
Plätze. auch unsere turnerinnen
aus dem Jahrgang 2006 (28
tn), die das erste Mal an solch
einem Wettkampf teilnahmen,
freuten sich mit Jonna harzheim
(Platz 12), Janka nemeth (Platz
18) und Johanna Gladigau (Platz
20) über ihre Platzierungen. natürlich wurde auch an der traditionellen Staffel – dieses Jahr
hindernisstaffel – teilgenommen.
der tuS Prien gewann, trotz der
geringen anzahl an turnerinnen,
die nun mehrmals laufen mußten, wie die Jahre zuvor, den obligatorischen 3. Platz.
die turnerinnen des tuS Prien
haben großen Grund zur Freude.
die turnabteilung hat eine Bodenturnfläche von 12 x 12 m,
bestehend aus 6 Bodenläufern,
angeschafft. das besondere an
den 6 Flexiroll-Bodenturnbahnen ist, dass sie viel einfacher
zu handhaben sind. Sie können
nun von nur einer Person oder
auch von den kindern selbst
auf- und abgerollt werden, da
ein Umdrehen der Matten nicht
mehr notwendig ist und für das
aufrollen kein holzkern mehr
benötigt wird.
außerdem können die kinder
gelenkschonender trainieren, da
diese Matten eine Stärke von 40
mm haben. Für ein training in
Gruppen sind nun ausreichend
gleiche Bodenturnläufer vorhanden und auch für aufführungen
in der Franziska-hager-halle
müssen nun keine Matten mehr
aus den anderen Priener Schulen heran transportiert werden.
die turnerinnen mit ihren
übungsleitern bedanken sich
sehr bei der turnabteilung, die
die kosten von 6.700,- €, aus
eigenen Mitteln übernommen
hat, für diese großzügige Geräteanschaffung, sowie bei der
Schulleitung und
dem hausmeister der Franziskah a g e r- S c h u l e ,
dass eine Möglichkeit gefunden
wurde, die Bodenläufer für die
turner im Geräteraum
unterzubringen.
Foto re:
Die Turnerinnen sagen DANKE
Foto Berger:
Seite 14
ein Höhepunkt der Integration
Segler mit und ohne Handicap
kämpften um Meisterehren
»der Segelclub Prien-Chiemsee
ist ein Vorbild für Inklusion und
Integration, es ist ein Musterbeispiel, wie hier das Zusammenleben von Seglern mit und ohne
handicap funktioniert«, sagte
erster Bürgermeister Jürgen Seifert bei der Siegerehrung der Internationalen deutschen Meisterschaft der klasse Sonar und der
6. offenen Bayerischen landesmeisterschaft der klasse 2.4 mr
des Behinderten- und rehabilitations-Sportverbandes Bayern e.V.
Beide Bootstypen, das dreimannkielboot Sonar sowie das einhandboot 2.4 mr, sind paralympische klassen.
Schon bei der eröffnungsveranstaltung hatten nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des
SC Prien, lothar demps, Bayerns
Segelpräsident Joerg von hoermann, der Vizepräsident Sport
des Behinderten- und rehabilitations-Sportverbandes
Bayern,
Georg Steibl, sowie Zweiter Bürgermeister hans-Jürgen Schuster,
die hervorragende arbeit des SC
Prien-Chiemsee bei der Integration von Seglern mit handicap gelobt. auch der landestrainer Ski
alpin des Behindertenverbandes,
karl lotz, war gekommen. er
möchte die Skifahrer gerne im
Sommer zu Segelschnupperkursen an den Chiemsee bringen.
auf dem Wasser ging es dann
heiß her und Segler mit und ohne
handicap schenkten sich nichts.
die Windverhältnisse waren nicht
einfach, doch Wettfahrtleiter Volker Mehlberg und sein team
schafften es, acht der neun
ausgeschriebenen Wettfahrten
durchzuziehen.
Bei den 17 Booten 2.4 mr beherrschte detlef Müller-Bölling,
handicap-Segler vom YC rursee/nWr, seine Gegner. Verdient
wurde er Bayerischer landesmeister. daniel Bina, Segler mit
handicap, vom Jachtclub Machova jezera Stare Splavy/tschechien, sicherte sich den zweiten
Gesamtplatz. die beiden stärksten einheimischen vom SC Prien
waren Christian Bodler auf Gesamtplatz drei, vor seinem Clubkameraden Meino nanninga.
Bei den fünf Sonar dominierte der
Weltmeisterschafts-Sechste und
anwärter auf einen Start bei den
Paralympis, Jens kroker vom YC
Berlin-Grünau, mit seinen Vorschotleuten Siggy Mainka und
robert Brem. damit wurde er Internationaler deutscher Meister
des deutschen Behindertensportverbands in der Segelklasse Sonar. Gesamtzweite wurden reinhard Bauer/Clemens kraus/lutz
rewe vom lausitzer Seenverband, beste einheimische wurden auf Gesamtrang drei die Segler mit handicap vom SC Prien,
Sebastian Bittner/Jörg Meierdiercks/oliver Utrate.
die Vorsitzenden des SCPC,
hans eisenlohr und lothar
demps, dr. Sibylle eisenlohr und
Wettfahrtleiter Volker Mehlberg,
übernahmen dann zusammen
mit Schirmherrn Bgm. Jürgen
Seifert die Siegerehrung und
überreichung der Preise.
Seite 15
rekordteilnahme
bei ScHc Jugendwoche
Foto: re
Die strahlenden Sieger freuten sich zum Abschluss der SCHC Jugendwoche über ihre Urkunden. Ingesamt nahmen heuer 35 Kinder
und Jugendliche teil.
Bereits zum dritten Mal trafen tatkräftige Unterstützung der elsich die Mitglieder des SChC (Se- tern und angehörigen. das stärkt
gelclub harras Chiemsee) zur nach Meinung des amtierenden
jährlichen Jugendwoche. Wie in Jugendwartes Christian ober
jedem Jahr standen auch dieses nicht nur das GemeinschaftsgeMal wieder die Jüngsten unter fühl im ganzen Club, sondern
den Seglern im Fokus. aufgeteilt macht eine Jugendwoche in diein anfänger- und Fortgeschritte- ser Form überhaupt erst möglich.
nengruppen stach der nach- eine erlebnisreiche Woche war
wuchs gleich in zwei Bootsklas- das für alle teilnehmer mit Wind
sen in See. 18 kinder starteten und Böen zum Segeln, regen und
im optimisten, für 16 Jugendli- ein wenig Sonne, einer Fahrt mit
che ging es im 420er aufs Was- dem dlrG Boot, einer großen
ser. damit war die diesjährige Ju- abschlussregatta für die oPtIs
gendwoche mit 35 teilnehmern und die 420er und die Verleihung
die bislang erfolgreichste seit dem von fünf Jüngstenscheinen. auUmzug auf das neue Gelände. ßerdem konnten nach dieser Wodies ist nicht zuletzt auf die in che auch sieben Mitglieder den
den vergangenen Jahren stark in Segelschein Binnen von den Prüden Fokus gerückte nachwuchs- fern des dSV in empfang nehförderung im Verein selbst zurück- men.
zuführen. So wurde der nachwuchs von acht trainern betreut,
die selbst als kinder die Freunde
und den Spaß am Segeln im
SChC vermittelt bekommen haben und dies mit viel kompetenz
Wir kaufen gemeinsam ein!
und ehrenamtlichem engagement
an die jungen Segler weitergegeTel. 0 80 52 / 95 10 35
ben haben. Zusätzlich setzte der
www.heinrich-roesl.de
SChC während der Woche auf die
Gegen hohe
Heizölpreise
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Veranstaltungen Kneipp-Verein
OrIeNTALIScHer TANz
der interaktive Impuls-Vortrag
von Christoph emmelmann,
München, stellt gesellschaftliche und medizinische aspekte
des lachens in den Mittelpunkt,
will die teilnehmer/innen in die
Welt des lachens entführen und
- natürlich - zum lachen animieren durch lach-Yoga. lachen macht gesund: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gelächter und lachen
zu bemerkenswert positiven Veränderungen im körper führen,
z.B. reduktion der Infarktgefahr
und Blutdrucksenkung. auch
kommen Menschen, die häufig
lachen, im sozialen leben besser an. Sie wirken auf ihre Mitmenschen spritziger und einfallsreicher als lachunfähige
Griesgrame.
die Veranstaltung findet statt im
Seepavillon des erlebnisbades
»Prienavera«, Seestraße 120
am Freitag, 7. November, 1718.30 Uhr.
rechtzeitig vor einzug der kalten
Jahreszeit steht die Zubereitung
einer Cold-Creme auf dem Programm der Spitzweg-apotheke.
aus hochwertigen natur-rohstoffen wird unter anleitung von
Gertraud reuther eine ColdCreme zubereitet mit aloe Vera,
Maisöl, Bienenwachs, lavendelwasser und kamillenöl.
Zusätzlich wird ein nährendes
Gesichtsöl mit Mandel-, Weizen-
keim-, lavendel- und Weihrauchöl angeboten. Pro kurs
können auch mehrere Portionen
hergestellt werden.
die termine sind: Dienstag,
4.11., 18.00-19.30 Uhr, und
Mittwoch, 5.11., 10.00-11.30
Uhr. Wegen der begrenzten laborarbeitstische ist eine anmeldung bis zum Vortag der Veranstaltungen notwendig: tel.:
08051/90 26 0.
SALbeNSeMINAre IM HerbST
Mehr Informationen unter www.kneippvereinprien.de
!"# $!%&'
&(
)* +, "- . /#
0!12 $3 !% 24 3 5
60 + Sa., 25.10. + So., 26.10., 10-18 Uhr, Foyer Kleiner Kursaal
büchermarkt der Priener Lions
der Priener lions-Club veranstaltet am Samstag, 25. und
Sonntag, 26. oktober, im Foyer
des kleinen kursaals seinen alljährlichen Büchermarkt, der an
beiden tagen von 10-18 Uhr
geöffnet ist. es werden ausschließlich neuwertige und gut
erhaltene Bücher angeboten.
klassische literatur, lexika und
atlanten stehen ebenso zur aus-
wahl wie reiseführer, Unterhaltungsliteratur, kochbücher, kriminalromane sowie Bücher für
kinder und Jugendliche.
den erlös stellt der lions-Club
wie üblich für soziale Zwecke
zur Verfügung.
Bücher können noch am Freitag,
24. oktober zwischen 17 und
19 Uhr am Veranstaltungsort
abgegeben werden.
Die KrAFT des LAcHeNS
Bei der Priener kneipp-Woche
fand der Bauchtanz eine begeisterte resonanz. daher bietet der
kneipp-Verein in seinem Winterprogramm den kurs »Bauchtanz
für anfänger« an mit insgesamt
7 terminen bis april 2015.
der Bauchtanz ist ausdruck
weiblicher kraft, Schönheit und
erotik. In ihm sieht die kursleiterin Christiane Möhner auch
elemente der Philosophie von
Sebastian kneipp, körper, Geist
und Seele harmonisch in die lebensordnung einzubringen. eine
Philosophie, die sie soeben mit
dem erfolgreichen abschluss ihrer ausbildung als kneipp-Gesundheitstrainerin in Bad Wörishofen vertiefen konnte.
erster termin ist am Sonntag,
19.10., 17-18.30 Uhr im hotel
»luitpold am See«, haus a.
empfohlen wird legere kleidung,
ein tuch für die hüfte und leichte Schläppchen mit ledersohle.
Infos: tel. 08051/96159 04.
!"
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Seite 16
Aus dem Priener Geschäftsleben
Sparkasse Prien unterstützt
lernwillige Jugendliche
Do., 21. Oktober, 18.30 Uhr
PrienPartner und Interessierte treffen sich zu
2.500 euro für die Jugendsozialarbeit
betriebsbesichtigung und
Unternehmer-Stammtisch
reSTAUrANT Martin reHMANN · Bernauer Straße 40
Sonntag, 9. November, ab 10 Uhr, rund um den Marktplatz
Kathreinmarkt
Geschäfte haben zwischen 13 und 17 Uhr
ebenfalls geöffnet
Foto: dachs
(von links:) Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Alexander Hagenbrock, und sein Mitarbeiter Michael Schweiger, Teestuben-Mitarbeiterin Birgitta Foisner, Bürgermeister Jürgen Seifert, Michael Sackermann und Denise Lamich von der offenen Jugendarbeit. Mit der finanziellen Hilfe möchte die Sparkasse diejenigen Jugendlichen unterstützen, die an den Lernprojekte in der Teestube teilnehmen.
Schon seit geraumer Zeit befindet sich die Jugendsozialarbeit
wieder in gemeindlichen händen und in der Verantwortung
des Marktes Prien. Sogar die
»teestube«, beziehungsweise
das Gebäude, in dem diese untergebracht ist, konnte die Gemeinde zwischenzeitlich erwerben. Seit drei Jahren können Jugendliche den Grips-Club in der
»teestube« besuchen und Birgitta Foisner zeigt ihnen mit motivierender lerntherapien, wie
man mit richtigen lerntechniken
erfolge in der Schule erzielt. Genau dieses Projekt möchte auch
die Priener Geschäftsstelle der
Sparkasse rosenheim-Bad aibling unterstützen. denise lamich, die leiterin der offenen
Jugendarbeit, freute sich bei der
Scheckübergabe sehr über die
finanzielle hilfe, ebenso der
»hausherr« , Bürgermeister Jürgen Seifert. der Geschäftsleiter
der Priener Sparkasse, alexander hagenbrock und sein Mitarbeiter Michael Schweiger, der
besonders mit den Belangen
jugendlicher Bankkunden betraut ist, informierten sich dann
vor ort noch über die verschiedenen räumlichkeiten in der
»teestube«.
am Sonntag, 9. november, veranstaltet der Markt Prien seinen
traditionellen kathreinmarkt im
ortszentrum. der name des
letzten Marktsonntags im Jahr
ist der Schutzpatronin von Prien
geschuldet, der heiligen katharina von alexandria.
In der Fußgängerzone sowie in
der höhenbergstraße und in der
Schulstraße werden die händler
ab 10 Uhr ihre Waren feilbieten.
Wie immer lockt ein großes angebot. Mützen, Schals, kerzen
und Gewürze, Spielzeug aus
holz, Stofftiere, Gestecke, töp-
%
*
(
!
"
fe, Süßigkeiten und kulinarische
köstlichkeiten aus der region
können die Besucher entdecken.
Viele Priener Geschäfte haben
von 13 bis 17 Uhr geöffnet. hier
können sich die kunden mit der
neuen Mode für herbst und
Winter eindecken, ebenso wie
lesestoff für lange abende oder
warme Winterstiefel. auch die
Galerie im alten rathaus und
das heimatmuseum haben geöffnet, dort ist eine Sonderausstellung der großen Priener
künstlerin Marianne lüdicke gewidmet.
#
! " ## # $ % ##
(
+
, (. $
%
&'
" (
( "! / 0
$
"
)&
( "! /
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Kulturgut Obstwiesen
EErinnerungen
ri n n e ru n g en schaffen ...
Seite 17
GEORG
BESTATTUNGEN
BEST
A
GMBH
... ggemeinsa
e m e i n sa m m
mitit Tr
TTradition,
raa dit io n,
H e rz uund
n d Erf
Er
fa h ru n g!
Herz
Erfahrung!
08051 - 90 68 0
Wir zeigen Ihnen
Möglichkeiten auf,
um an Ihre lieben
Verstorbenen
zu gedenken.
Beilhackstraße 9
83209 Prien
www
.hartl-bestattungen.de
www.hartl-bestattungen.de
info@hartl-bestattungen.de
Foto: re
(von links): Bürgermeister Jürgen Seifert, Hans Hartl (Inn-Salzach Obstinitiative), Bernd Kajtna (Kulturpflanzen-Erhaltungsgesellschaft Arche Noah),
Landrat Wolfgang Berthaler, Gisela Sengl (MdL, Vorsitzende der Streuobstinitiative Chiemgau), Josef Stein (stellv. Vorsitzender), Josef Reithmeier
(Vorsitzender der Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte).
der rückgang des traditionellen
obstanbaus in obstwiesen mit
hochstammbäumen und durchmischung der Fruchtsorten – auch
Streuobstanbau genannt - hat eine
reihe von Initiativen auf den Plan
gerufen, die diese entwicklung
stoppen möchten. In einer »Streuobst-tagung« im kleinen kursaal
trafen sich nun die akteure von organisationen aus deutschland und
Österreich, um ihre aktivitäten gegenseitig kennenzulernen und aufgaben für die Zukunft herauszuarbeiten. auch die regionale Politik
hatte die Bedeutung des themas
erkannt: In seinem Grußwort hob
rosenheims landrat Wolfgang Berthaler die Bedeutung der obstwiesen als wichtiges element der kulturlandschaft hervor und Bürgermeister Jürgen Seifert betonte den
gesundheitlichen Wert des heimischen obstes.
In der Vorstellung regionaler Initiativen und landesweiter netzwerke
wurde die Vielfalt der aufgaben
deutlich, die sich den auf diesem
Gebiet aktiven stellen. die noch
junge »Streuobstinitiative Chiemgau« konzentriert sich gegenwärtig
darauf, einen gangbaren Weg zur
besseren nutzung des obstes aus
den obstangern der region zu finden und sieht sich durch die nachfrage der in ihrem Gebiet tätigen
keltereien nach heimischem obst
auch darin bestätigt.
die seit 2000 bestehende arGe
Streuobst, die österreichische arbeitsgemeinschaft zur Förderung
des Streuobstbaus und zur erhaltung obstgenetischer ressourcen,
versteht sich als breites netzwerk
aller Institutionen und einzelperso-
nen, denen diese Ziele ein anliegen
sind, von Bundes- und landesstellen und universitären einrichtungen
bis zu privaten Sortenerhaltern und
bäuerlichen Streuobstbetrieben. eine ähnlich strukturierte arbeitsgemeinschaft Streuobst gibt es seit
2012 auch in Bayern unter der Federführung der Bayerischen landesanstalt für landwirtschaft. deren arbeitsschwerpunkte wurden
auf der Streuobst-tagung in Prien
von Stefan kilian vorgestellt, dort
zuständig für den Bereich Streuobst. dem thema Sortenerhalt
widmete sich ausführlich annette
Braun-lüllemann, koordinatorin
für Steinobstsorten im »erhalternetzwerk obstsortenvielfalt« des
deutschen Pomologen-Vereins.
ergänzt wurde die tagung durch
die Präsentation von 150 apfelund Birnensorten im Foyer und die
Möglichkeit zur Verkostung von
flüssigen obstprodukten. Zum abschluss führte der organisator der
Streuobst-tagung, der stellvertretende Vorsitzende der Streuobstinitiative Chiemgau, Josef Stein, die
teilnehmer auf den obst- und kulturweg ratzinger höhe.
Ch34ü
KURKUMA
www.kurkuma-kulturbahnhof.de
SÜDTHAILÄNDISCHE KÜCHE
IM KULTURB
KULTURBAHNHOF
BAHNHOFSTR. 81
83253 RIMSTING
TEL: 08051/4049
Öffnungszeiten:
Öf
fnungszeiten:
täglich 11.30–14.00 und 17.30–22.00 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag
erster Sonntag im Monat 17.00–22.00 Uhr
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Seite 18
Katholischer
Pfarrverband Prien
katholische Pfarrgemeinde Mariä himmelfahrt
Pfarrbüro: alte rathausstr. 1 a · tel. 0 80 51 / 10 10 · Fax 3844
e-mail: Mariae-himmelfahrt.Prien@erzbistum-muenchen.de
rosenkranzgebet
Jeden Samstag, um 17 Uhr, findet das rosenkranzgebet in der
Pfarrkirche Mariä himmelfahrt
statt – wir laden dazu herzlich ein.
Kath. Frauenbund
Mi, 15.10., 15-16 Uhr, bibelkreis mit Pastoralreferentin Cornelia Gaiser im kath. Pfarrheim.
Mi, 22.10., 19.30 Uhr, Pfarrheim: Vortrag »der Islam – so
nah und doch so fern«. dipl.
theol. Johannes Boldt, referent
für religions- und Weltanschauungsfragen.
Mo. 10.11., 14-16 Uhr, treffen
der Montagsfrauen im Pfarrheim
Do. 13.11., 18 Uhr, Pfarrheim:
Plätzchenabgabe für den handarbeitsmarkt
Freundeskreis chiemsee
für Menschen mit und
ohne behinderung
Sa. 18.10., 14 Uhr, Kirchweihfest mit den trachtenkindern.
Kolpingfamilie Prien
Mittwochs, jeweils um 20 Uhr,
Stammtisch im Pfarrheim
30.10.-03.11.: Herbstfest in
Valdagno
Ökumenischer Frauentreff
Mi. 15.10., 9 Uhr, »eine reise in
die Welt um 1900« - Museumsbesuch in Söchtenau. treffpunkt:
Beilhackparkplatz.
Mi. 12.11., 9 Uhr, kath. Pfarrheim: Wir basteln tüten für
Weihnachten - bitte kalender
mitbringen.
Seniorenrunde
Do. 16.10., 14 Uhr, kirchweih
Do, 23.10., 14 Uhr, abfahrt am
Busbahnof zum ausflug nach
Seeon
Do, 30.10., 14 Uhr, Spielenachmittag im Pfarrheim
Do, 06.11., 14 Uhr, Pfarrheim:
St. leonhard, der Bauern-heilige
und der Schutzpatron der Gefangenen.
Di, 09.11., 19:30 treffen der
donnerstagsgruppe im Pfarrheim
zum Basteln
Do. 13.11., 14 Uhr, Gedenkgottesdienst für unsere Verstorbenen
Trauergruppe
Di. 14.10., 20 Uhr, trauergruppe
Di. 11.11., 20 Uhr, trauergruppe
Alle aktuellen Termine und Hinweise der Katholischen
Pfarrgemeinde sind in den Pfarrverbandsnachrichten
ersichtlich, die in den Ortskirchen aufliegen.
Samstag, 15. November, 13-17 Uhr, Kath. Pfarrheim
Handarbeitsmarkt
Schon seit anfang September
basteln die fleißigen Mitglieder
des katholischen Frauenbunds
für ihren handarbeitsmarkt am
15. november. Im Priener Pfarrheim warten dann ab 13 Uhr
auf die Besucher wunderschöner Christbaum-Schmuck, Gestecke, feine Strick- und häckelwaren und selbstgemachte
köstlichkeiten wie verschiedene
Marmeladen, kekse, Säfte und
eingelegte Früchte. Bis um 17
Uhr können die Besucher und
Gäste im Pfarrheim kaffee und
köstlichen kuchen genießen.
kuchen können bereits ab 11
Uhr im Pfarrheim abgegeben
werden.
SCHWANZER
Altmetall- und Autoentsorgung
Rudolf Schwanzer · Gewerbegebiet Natzing 3
83125 Eggstätt · Tel. 08056-90 36 90
Geschäftszeiten: Mo-Fr 7.30-12.00 und 13.00-18.00 Uhr
20 Jahre
Priener Kirchenmusiktage
damals, als vor zwanzig Jahren
die neue orgel eingeweiht wurde, feierte Prien ein großes Fest
mit viel Musik.
der orgelbauer Gerald Woehl
hatte der Pfarrkirche Mariä himmelfahrt die orgel sozusagen
auf den leib geschneidert. Wegen ihrer klangschönheit und einiger ungewöhnlicher register,
wie den expressiven Flötenregistern oder dem klagenden Bassetthorn, interessieren sich
namhafte organisten aus dem
In- und ausland für die Priener
orgel.
die Priener waren damals von
dem kirchenmusik-Fest so angetan, dass rainer Schütz eine
Fortsetzung beschloss. Seither
finden alle zwei Jahre in der
Pfarrkirche Mariä himmelfahrt
die »Priener kirchenmusiktage«
statt, und sind aus dem kulturellen leben Priens nicht mehr
wegzudenken. Im lauf der Jahre
waren eine ganze reihe herausragender Solisten zu Gast, viele
junge und schon arrivierte Sänger und Sängerinnen, von denen
etliche internationale karriere
gemacht haben.
die kirchenmusiktage stehen
immer unter einem Motto, das
raum für facettenreiche musikalische Blicke auf das thema
gibt – heuer heißt es »Singet
dem herrn«. die Schirmherrschaft hat im Jubiläumsjahr
Bürgermeister Jürgen Seifert
übernommen.
Schon am Mittwoch, den 22.
Oktober, um 19 Uhr, hält rainer
Schütz im hotel Bayerischer hof
einen einführungsvortrag in die hauptwerke der diesjährigen Priener kirchenmusiktage (eintritt
frei).
Martin danes wird
am Freitag 21.11.,
um 15 Uhr im Pfarrsaal, einen Kinderworkshop machen.
kommen können alle
kinder zwischen 6
und 12 Jahren, ganz
unabhängig davon,
ob und wie viel sie
sonst singen.
die kirchenmusiktage beginnen am
Sonntag, den 9.11.,
um 9 Uhr, mit einem festlichen
Gottesdienst mit Pfarrer klaus
hofstetter, musikalisch gestaltet
von rainer Schütz und einem
kleinen Vokalensemble der Pfarrei. Um 18 Uhr findet dann ein
Konzert der capella Vocale
Prien und einem philharmonischen Orchester München statt,
es dirigiert rainer Schütz. Johannes Berger spielt Johann Sebastian Bachs Concerto in amoll für orgel (BWV 593). die
Capella Vocale singt Johann Sebastian Bachs doppelchörige
Motette »Singet dem herrn«,
das Glanzstück unter den BachMotetten mit ihrer wahrhaft
atemberaubenden Schlussfuge,
und das »te deum« des estnischen komponisten arvo Pärt
für Chor und orchester.
hauptwerk des Abschlusskonzerts, am Sonntag, den 23.11.,
18 Uhr, ist Felix Mendelssohn
Bartholdys
Sinfoniekantate
»lobgesang«. diese selten gehörte komposition Mendelssohns sprengt den rahmen gängiger
klassisch-romantischer
Formen. Unter der leitung von
rainer Schütz musizieren die
Solisten Susanne Bernhard (Sopran), Victoria real (Mezzosopran) und denzil delaere (tenor), die Chorgemeinschaft Mariä himmelfahrt Prien und ein
philharmonisches
orchester
München.
der Vorverkauf hat bereits begonnen, ermäßigte Preise im
abo; karten sind im ticketbüro
Prien, tel. 08051-965660, erhältlich.
Seite 19
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Evangelische
Kirchengemeinde
Sonntag, 19. Oktober, 19 Uhr, evang. christuskirche
evang.-luth. kirchengemeinde Prien am Chiemsee
tel. 0 80 51 / 16 35, Fax 6 12 82
e-Mail: Pfarramt.Prien@elkb.de · www.prien-evangelisch.de
Gottesdienste
in der christuskirche
So., 19.10., 9:30 Uhr, Gottesdienst mit Pfr. dr. dietrich klein.
Ökumenisches Taizégebet
Mo., 27.10., 19 Uhr, in der
Christuskirche.
Konzert
So., 2.11., 9:30 Uhr, Abendmahlsgottesdienst mit Pfr. karlFriedrich Wackerbarth.
Geschichten & Musik
zu Allerheiligen
So, 9.11., 9:30 Uhr, Gottesdienst mit Pfr. dr. Siegfried
Seitz.
erzählerin: annette hartmann
Musik: herbert Walter
So., 2.11., 11:15 Uhr, zwergerlgottesdienst.
erlöserkirche breitbrunn
am So., 26. Oktober wird um
11 Uhr ein Festgottesdienst in
der erlöserkirche in Breitbrunn
zum 50. Jubiläum gefeiert. es
predigt Pfr. dr. dietrich klein.
(Gottesdienst in Prien um 9:30
Uhr entfällt).
So, 9.11., 11 Uhr, Abendmahlsgottesdienst mit Pfr. dr.
Siegfried Seitz.
Kursana residenz
Do., 16.10., 18:30 Uhr, Gottesdienst mit karl-Friedrich Wackerbarth.
Klinik St. Irmingard
Do., 16.10. + 6.11., 19 Uhr,
Segnungsgottesdienst mit Pfrin.
Christine Wackerbarth.
Siebenbürgerheim
Sa., 18.10. + 15.11., 16 Uhr,
Gottesdienst mit Pfr. karl-Friedrich Wackerbarth.
Frauenrunde
Di., 21.10., treffen im Gruppenraum der realschulturnhalle zum
thema: »der Wein erfreue des
Menschen herz«.
Öffentliche
Kirchenvorstandssitzungen
Do., 23.10. + 13.11., 19:30
Uhr, im Gemeindehaus an der
Christuskirche.
Herzmeditation
So., 26.10., 18 Uhr, im haus
herzblick, rimsting, mit Frau dr.
Brigitte enzner-Probst.
Klinik roseneck
Mo., 27.10. + 10.11., 19 Uhr,
andacht mit Pfrin. Christine Wackerbarth.
Sonntag, 2.11., 19:30 Uhr
christuskirche Prien
eintritt frei – Spenden erbeten
bibelgespräche
Mo., 3.11., 18:30 Uhr, und Mi,
5.11., 15 Uhr, Bibelgespräche
mit Pfarrer i. r. Werner exner im
Gemeindezentrum.
Männergruppe
Do, 6.11., 19:30 Uhr treffen im
Gemeindezentrum zum dialog
mit dem thema: »die heilkraft
des Wassers«.
Ökumekreis rimsting
Mo., 10.11., 19 Uhr, treffen
zum Bibelgespräch im kath.
Pfarrheim in rimsting.
Seniorenkreis
Di, 11.11., 14 Uhr, treffen zum
thema: »Verschlusssache(n) im
Gemeindezentrum.
Konzert
»Serenata de Guitarra
clásica 2014«
»Länderspiel mit Saitenwechsel«
Konzert mit dem chiemgauer Saitenensemble
am Sonntag, dem
19.10.14, macht
das
Chiemgauer
Saitenensemble
wieder einmal in
der evangelischen
Christuskirche in
Prien Station. Im
nachklang der Fußballweltmeisterschaft begibt sich das ensemble unter dem Motto »länderspiel mit Saitenwechsel« auf
musikalische länderreise durch
die unterschiedlichsten nationen. natürlich steht zusätzlich
auch wieder alpenländische
Volksmusik auf dem Programm,
die bei diesem »heimspiel«
nicht fehlen darf. neben einigen
Stücken aus dem repertoire der
im letzten Jahr erschienenen Cd
»durch die länder – durch die
Zeiten« hat das weit über den
Chiemgau hinaus bekannte en-
semble für dieses
konzert viele neue
Stücke bearbeitet
und sie ins Programm aufgenommen.
die vier Musikerinnen haben alle am
richard-Strauss-konservatorium
in München studiert. Seit 2006
musizieren die drei Priener Musikerinnen Brigitte Buckl (Gitarre, akkordeon, Zither), heidi
Martl (kontrabass, harfe, Gitarre) und Sabine Werner (Blockflöte, Gitarre, Zither) mit ihrer
Brannenburger kollegin heidi Ilgenfritz (hackbrett, Gitarre) in
dieser Formation zusammen.
»anpfiff« zum »länderspiel« ist
um 19 Uhr. der eintritt ist frei,
über einen Unkostenbeitrag am
ende des konzerts würden sich
die Musikerinnen sehr freuen.
»Der Friede sei mit Dir«
- Wie heißt das in ihrer Muttersprache?
In Prien leben Menschen 79 unterschiedlicher nationalitäten. Für
ein ökumenisches kunstprojekt möchten wir den Gruß »der Friede
sei mit dir« in möglichst viele Sprachen übersetzen.
Vielleicht fühlen Sie sich selbst angesprochen, oder haben nachbarn, arbeitskollegen und Bekannte, die Sie um eine übersetzung
bitten könnten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie damit an unserem Projekt teilnehmen.
Zuschriften unter ginijenne@yahoo.com und bitte mit angabe der
verwendeten Sprache. Vielen dank für Ihre hilfe!
Samstag, 15.11., 19:30 Uhr
christuskirche Prien
alfred Schillmeier
mit Musik aus argentinien
und von david Qualey (»Classical Fingerstyle Swing Guitar«),
sowie Werke der klassischen,
spanischen Gitarrenliteratur
eintritt: 10,- €
Proben für das
Weihnachtsmusical
Do., 06.11., 17 Uhr, Beginn
der wöchentlichen Proben für
das Weihnachtsmusical der
evang. kirchengemeinde für
kinder von 4-12 Jahren im
Gemeindezentrum.
nächster Probentermin 13.11.
Ausführung sämtlicher Malerarbeiten
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Geschenk des Wassers ist mehr als nur Leben
Seite 20
Podiumsdiskussion und Vortrag im rahmen der Aktionswoche der evangelischen christuskirche
das Podium war politisch bunt
besetzt, aber alle diskutanten
waren sich einig: Wasser ist das
teuerste Gut, es darf weder zur
handelsware herabgestuft und
privatisiert werden, noch darf es
zum abschluss des Freihandelsabkommen mit den USa kommen. eingeladen hatte dr. hermann Probst und seine Frau dr.
Brigitte enzner-Probst im rahmen der ersten Veranstaltungsreihe zum thema »Schöpfungszeit«, in die alle christlichen kirchen vom 1. September bis zum
5. oktober 2014 eingebunden
waren.
auf dem Podium im neu gebauten Gemeindezentrum der evangelischen kirche in Prien konnte
dr. Probst neben dem Grünenkreistagsmitglied leonhard hinterholzer und der SPd-europaabgeordneten Maria noichl, auch
Mary Fischer (CSU-Gemeinderätin aus Greimharting/rimsting)
und Bürgermeister Jürgen Seifert
begrüßen. Seifert erinnerte aus
kommunaler Sicht an die horrenden Wasserverluste im kanalnetz
der Gemeinde in den früheren
Jahren. 2008 habe der Wasserverlust durch marode leitungen
noch 42 Prozent betragen, nun
liege er nur noch bei 16 Prozent.
er war sich auf internationaler
ebene sicher, dass Wasser in Zukunft der konfliktauslöser nummer eins werde und betonte:
»Wasser darf nicht zum druckmittel werden«. Jeder könne
durch sein Verhalten zum erhalt
der Qualität des Wassers beitragen. ebenso wie noichl (»Wir
dürfen uns nicht den globalen
konzernen beugen«), hinterholzer (»die Versuchung für arme
kommunen ist groß, das Wasserleitungsnetz zu privatisieren«)
und Fischer (»der erdgas-abbau
durch Fracking bedeutet größte
Gefahr für unser Grundwasser«),
sah auch Seifert die kommunale
daseinsvorsorge der Gemeinden
für die Bürger im Bereich der
trinkwasserversorgung bedroht,
sollte es zu dem Freihandelsabkommen mit den USa (ttIP)
kommen. Marie luise Ganter
(SPd-Gemeinderätin) regte eine
Veranstaltung zu diesem thema
im Großen kursaal an, eine Idee,
die vom Publikum, wie auch auf
dem Podium sehr gut angenommen wurde.
nach der Podiumsdiskussion
folgte wenige tage später ein Vortrag, den Prof. Peter Wilderer
hielt. Prof. dr. dr.-Ing. drs.h.c.
Wilderer gilt als einer der führenden experten deutschlands auf
dem Gebiet der Wasserwirtschaft. er erhielt 2003 als erster
deutscher Wissenschaftler den
»Stockholm Water Prize« und
wurde mit zahlreichen weiteren
ehrungen im In- und ausland bedacht. der referent mahnte einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser an, das »mehr«
als nur Voraussetzung für das leben sei. dr. hermann Probst, der
schon die Podiumsdiskusion geleitet hatte, konnte neben Prof.
Wilderer auch die künstlerin
dörthe Fürbeck begrüßen, deren
Bilder im Gemeindezentrum zu
sehen sind.
Servicepartner Aschau
Pfarrer karl-Friedrich
Wackerbarth
hatte
schon bei seinem einführenden
Gottesdienst in der Früh auf
die hohe Bedeutung
des Wassers für die
Menschen und das
leben auf der erde
hingewiesen.
Prof.
Wilderer unterstrich
die Verantwortung des
Menschen als »verFoto: dachs
nunftbegabtes
We- (von links:) Dr. Hermann Probst, Professor
sen« gegenüber der Dr. Peter Wilderer, die Künstlerin Dörthe
Schöpfung. er zitierte Fürbeck und Dr. Brigitte Enzner-Probst.
den Wissenschaftler
James lovelock, der in seinem luft Feuchtigkeit bis zu 3.000
Buch »the age of Gaia« geschrie- km transportieren könne. »abholben habe, dass das »leben sel- zung ist deshalb sträflich«, kritiber dafür sorgt, dass leben auf sierte Prof. Wilderer die tägliche
der erde bleibt«. Voraussetzung fortschreitende Vernichtung grosei dabei die »Fähigkeit zur ßer Waldgebiete auf der erde. der
Selbstregeneration«. In diesem Wassermangel führe zu hunger,
Zusammenhang stehen in ihrer durst und armut. »Wir verlieren
Funktion die großen Waldökosys- die Grundlage für das leben auf
teme an erster Stelle, denn nur der erde«, vertrat er auch lovedurch sie sei es möglich, dass die locks entsprechende these.
• Schutzgitter:
• Spannrahmen, Rollos
• Dreh- und Schiebetüren
• Kellerschachtabdeckungen
Individuelle Lösungen
Wir beraten Sie gerne!
Alte Bernauer Str. 26 · 83209 Prien · www.stanzengitter.de
0 80 51 / 6 20 56
Seite 21
Grundlage zum deutschen Grundgesetz
entstand auf der Herreninsel
Priener Marktblatt · Oktober 2014
P-Seminar des Ludwig-Thoma Gymansiums
lud zum Verfassungsfest
die Säkularisation 1803 vernichtete das seit Jahrhunderten bestehende geistige und spirituelle
Zentrum im Chiemgau, das augustiner Chorherren-Stift auf der
herreninsel.
doch die besondere atmosphäre
dort nutzten politische Vertreter
im november 1948, sie rangen
hier um den entwurf des ersten
Grundgesetzes, um eine freiheitlich, demokratische und föderative ordnung. Seit Februar 2014
befassten sich ltG-Schülerinnen
und Schüler des P-Seminars mit
einer wissenschaftlichen aufarbeitung des Geschehens. höhepunkt war ein Verfassungsfest am
tag der deutschen einheit.
die touristen, die zu zehntausenden über das Jahr die herreninsel
besuchen, strömen fast immer
sofort in die richtung des Märchenschlosses ludwigs II.. „Wir
wollen, dass den Menschen deutlich wird, was für ein besonderer
ort die herreninsel ist“, darüber
waren sich die P-Seminaristen
der k12 einig. Seit Februar beschäftigten sie sich mit der entstehung des deutschen Grundgesetzes auf der herreninsel in den
räumen des ehemaligen Chorherren-Sitfts. P-Seminar-leiter
andreas hausmann freute sich,
dass die Schüler nicht nur mit
Begeisterung bei der Sache waren, vor allem ihre selbstständige
arbeitsweise lobte der lehrer.
Fotos: dachs
Karolina Seibl führte die
Besuchergruppen durch die
Räume des ehem. Chorherrenstifts.
Die Schüler des P-Seminars
am LTG arbeiteten seit Februar an der wissenschaftlichen Aufarbeitung und
schlossen diese mit dem
bestens organisierten Verfassungsfest ab.
Wissenschaftliche Unterstützung
bekamen die Jugendlichen dabei
von zwei außerordentlichen kennern der Materie, der historie der
Insel und ihrer Geschichte. dr.
Friedrich von daumiller, erster
Vorsitzender der Freunde von
herrenchiemsee, stand ihnen zur
Seite, ebenso auch Professor dr.
Frank tremel. Selbst Flyer und
Plakat für das Verfassungsfest
hatten die Jugendlichen selbst
entworfen und sich auch Wissensspiele ausgedacht, um die
Besucher mit solchen aktionen
zu motivieren, sich auf das wichtige thema „Verfassungskonvent“
einzulassen. am Vormittag, vor
der ersten Führung, wurden die
Besucher von Josef austermayer,
dem Chef der Schloss- und Gartenverwaltung, und von der stellvertretenden ltG-Schulleiterin,
Verena Grillhösl, im ehemaligen
Stift begrüßt. Beide hoben die
Bedeutung des ortes hervor, aber
auch den wichtigen Meilenstein
bei der Gründung der jungen
Bundesrepublik, der hier nach tagelangem ringen in textliche
Form gegossen wurde. karolina
Seibl aus dem P-Seminar führte
dann Besuchergruppen durch die
räume im ehemaligen Chorherren-Stift, in denen die politischen
Vertreter aus dem verschiedenen
regionen 1948 tagten. neben
den elf ländervertretern mit deren Familien seien auch Sachverständige
zum
konvent gekommen.
In 13 tagen sei
ein 95 Seiten umfassendes dokument entstanden,
die Grundlage für
das
deutsche
Grundgesetz.
ab
Ihre Praxis für
ganzheitliche
Therapie
39
€
pro Monat
GleichGewicht ist eine ganzheitlich orientierte Praxis für
Sportphysiotherapie, Manuelle Therapie sowie medizinische
und Wellness-Massagen.
Wir wissen: Das Symptom ist selten die Ursache. Ein muskuläres Ungleichgewicht führt zu Bewegungseinschränkungen am ganzen Körper. Dem treten wir u. a. mit unserem
gelenkschonenden, effektiven & kontrollierten
Gerätetraining für Jedermann entgegen - schon ab 39 €
pro Monat. Kommen Sie ins GleichGewicht.
Behandlung
Bewegung
Beratung.
...alles aus einer Hand.
Vereinbaren Sie Ihren persönlichen
GleichGewicht-Termin bei:
Reto Schlepütz
Tel.: +49 8051 / 66 38 418 | Mobil: +49 151 / 27 00 22 15
Hochfellnstr. 16 | 83209 Prien am Chiemsee
reto@gleichgewicht-praxis.de | www.gleichgewicht-praxis.de
Priener Marktblatt · Oktober 2014
SeniorenProgramm
Veranstaltungen ab 50+ ä
Bitte beachten Sie auch die Schaukästen
bei der Kirche hinter den Lukläden
Gedächtnistraining
jeden Montag, 15.30 Uhr
10 einheiten ganzheitliches Gedächtnistraining, gezielte übungen zur Steigerung der Gedächtnisleistung, kosten 10 einheiten,
50,-- €. im kath. Pfarrheim, alte
rathausstr. 1 a. referentin hildegard Grosse, anmeldung: tel.
015116636912.
SeniorenMittagsstammtisch
Do. 16.10. Wieninger
Fr. 31.10. Neuer am See
Di. 4.11. bayer. Hof
zwischen 11.30 und 13.00 Uhr
In Gesellschaft schmeckt das essen noch einmal so gut.
Spielend
in den Nachmittag
Dienstag, 21.10. + 4.11.
14.30-16.30 Uhr
ein vergnügter Spiele-nachmittag
In der kursana residenz, Schillerstr. 8.
Stricken
Mittwoch, 22.10., 14.30 Uhr
Wir probieren neue Muster und
versuchen einen »besonderen«
Schal. Mit Barbara aufenanger in
der hochriesstr. 28 a, bei helga
Stampfl.
Herzviola
Freitag 24.10., 14.30 Uhr
Machen Sie eine Pause von den
vielen anforderungen des alltags,
die herzviola lädt über ihre sanfte
klangentfaltung dazu ein ganz
bei sich zu sein. leitung edwin
Schmitz, Musikpädagoge. Im
rathaus Prien, großer Sitzungssaal, kostenbeitrag wird erbeten.
»In die Vollen«
Mo. 27.10., 14.30-16.30 Uhr
kegeln im Sportpark alpenblick,
geringer Unkostenbeitrag.
Gesundheit
bewegung zur Heilung
Dienstag, 4.11./11.11./18.11.
25.11./2.12., jew. 10 Uhr
Sanfte Bewegungsabläufe - so
lernen Sie Ihren körper neu kennen, lösen Verspannungen und
mobilisieren neue kräfte. 5 einheiten je 9,- €, kulturraum Prien,
ernsdorfer Str. 2. anmeldung bei
Sonja Pechtl, tel. 9652072
Schafkopfen
Dienstag, 4.11., 16 Uhr
klassisches bayer.kartenspiel. Im
kath. Pfarrheim, alte rathausstr. 1 a; Frauenbundraum eG.
Info: Maria hillinger, tel. 5300
Vorsorge
»Welche
Lebensform passt«
Donnerstag 6.11., 14.30 Uhr
ein Vortrag über die Möglichkeiten der Wohnformen – ambulant
vor stationär- , abgestimmt auf
die individuelle lebenssituation
und die Finanzierungsmöglichkeiten. Pfarrheim Prien, alte rathausstr. 1 a, referent Stefan
Scheck, kosten 5,-- €
Trickbetrug /
Trickdiebstahl
Sicherheit in den eigenen
»vier Wänden«
Dienstag 11.11., 14.30 Uhr
Immer wieder gelingt es Betrügern mit raffinierten tricks, leute
um ihr Geld zu bringen. hilfreiche anregungen und wertvolle
tipps zu diesem thema gibt kriminaloberkommissar
Manfred
engl. Schulungsraum der Feuerwehr Prien, Bernauer Str. 62, eG
Schmiedekurs
Freitag 14.11./19.11./28.11./
5.12./12.12., jew. 15-17 Uhr
Sie haben Gelegenheit unter
fachkundiger anleitung das »eisen schmieden, so lange es heiß
ist«. treff: die Schmiede der Waldorfschule, Bernauer Str. 34, leitung Schmiedemeister Fred
Seibt, kosten pro einheit 18,- €
inkl. Material. anmeldung: Waltraud Stöberl tel . 08051/ 1406
Seite 22
Regelmäßige Angebote für Senioren
Sonntags-Frühstück
im Kurcafé Heider
jeden Sonntag, 9.30-11 Uhr
Sonntagmorgen in gemütlicher
runde, bei einem netten Gespräch.
PrIeNAVerA badespaß
Montag bis Freitag
einlass zwischen 11 und 13 Uhr
für Senioren ab 60 Jahre
3-Stunden-Karte 4,50 €,
mit Sauna 8,00 €.
Schwimmen in der
Kursana residenz
MO. 10-12 und 15-18 Uhr
DI. 13-18 Uhr · Fr. 13-18 Uhr
Besucher sind herzlich willkommen. eintritt 2,50 € im Bewegungsschwimmbad der kursana.
Kommen-TanzenWohlfühlen
jeden Dienstag, 19.00-20.30,
jeden Freitag, 10.30-12.00 Uhr
tanzen Sie sich frei mit kreativem tanz in der kursana residenz mit elisabeth F. huber. anmeldung (bis spät. 2 tage vorher): tel. 08051/969511.
»Kaffeezeit«
in der Kursana residenz
Mittwochs, 14.30-17.00 Uhr
ein haferl kaffee mit kuchen
zum Sonderpreis von 3,– €.
bewegungstraining
mit Krankengymnastin
jeden Donnerstag, 9.30 Uhr
Intensives Bewegungsprogramm
mit dr. heidi Schulte. kosten
2,50 €. In der kursana residenz
Prien.
MIKeS KINO
jeden 1. Donnerstag im Monat,
zwischen 16.45 u. 17.15 Uhr
Zum Seniorensonderpreis. den
titel des Films und die jeweilige
anfangszeit entnehmen Sie bitte
der tagespresse.
Medizinische
Wassergymnastik
jeden Freitag,
8.30-9.30 + 9.45-10.45 Uhr
Mit dr. Ute Schach-ender in der
kursana-residenz. anmeldung:
tel. 08031-70393.
Fit durch die
zweite Lebenshälfte
jeden Freitag, 16-17 Uhr
trainieren Sie unter anleitung eines erfahrenen Physiotherapeuten. exaktaktiv, harrasser Str. 6,
Sen. Sonderpreis 5,– €.
Klassische Massage
30 Min. 5,- € Sen. Sonderpreis
rosemarie neumeier, med. Badem. und Masseurin, Prien, ledererweg 15, tel. 9630788.
ERÖFFNUNG
Privatärztliche Facharztpraxis
für Herz- & Kreislauferkrankungen
Dr. med. Kay Ulrich Enke
Bernauer Straße 21, 83209 Prien, Tel. 08051-9666889
www.kardioprien.de
Ihre Polstermöbel werden fachmännisch
aufgearbeitet und neubezogen.
Ankauf von Nachlässen, Antiquitäten,
Bilder und schöne Kleinmöbel.
HANS GEORG RÜBNER
Polsterwerkstätte
Raumausstattermeister
Stettener Str. 2, Prien-Bachham
Tel. + Fax 0 80 51 / 30 91 99
Handy 01 74 / 6 12 23 93
DIE UHRENWERKSTATT
Repariere alle Uhren!
z.B. Wand-, Tisch-,
Antike- & Kuckucksuhren.
Fritz Pfaff
Tel. 0 80 51/96 74672
Seite 23
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Arbeiterwohlfahrt Prien
begegnungsstätte
Jeden Samstag ab 14 Uhr
im Saal der »alten Post«. Beim
gemütlichen treffen gibt es kaffee, kuchen, Unterhaltung und
viele Spielmöglichkeiten. auch
nichtmitglieder sind immer
herzlich willkommen.
Fröhliches Singen
Volkslieder zum Mitsingen - mit
Wiltrud und Wolfgang Schuster
am Freitag, 17. + 31.oktober
und am 14. november, 16-17
Uhr, im Saal der »alten Post«,
Bahnhofplatz 3.
Stammtisch
Mittwoch, 5. November, ab 18
Uhr, im »neuer am See«, Seestraße 104.
Theatergruppe
»Wolke 7«:
angebot für kinder von 7 bis 12
Jahre: Jeden Donnerstag von
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr (außer
Schulferien und Feiertage) in der
teestube, Chiemseebahnweg 2.
der einstieg für interessierte kinder ist zu jedem neuen Stück
möglich. die teilnahme ist kostenfrei!
Darsteller
für Komödie gesucht
erwachsene jeden Alters und
Jugendliche!
Proben im atrium am Sportpark jeweils donnerstags (ab
16.10.), von 19 bis 20.30
Uhr, außer an Feiertagen und
in den Schulferien. Bitte im
aWo-Büro melden!
Nähere Informationen und Anmeldungen:
AWO-büro Prien · »Alte Post« · bahnhofplatz 3 · Tel. 5152
Fax 96 88 93 · e-Mail: awo-ov-prien@t-online.de
17. Oktober bis 16. November
Hilfsaktion des VdK
»Helft Wunden heilen«
In diesem Jahr bittet der Sozialverband Vdk die bayerische Bevölkerung wieder um Unterstützung für notleidende und bedürftige Menschen. Jede noch
so kleine Spende für die VdkSammlung »helft Wunden heilen« hilft dabei, die zunehmende altersarmut zu lindern, Familien mit behinderten kindern zu
beraten und kranke, pflegebe-
dürftige Menschen zu unterstützen, damit sie ihr Schicksal besser meistern können.
Mit Unterstützung von Bayerns
Ministerpräsidenten horst Seehofer, bitten deshalb vom
17. oktober bis 16. november
die ehrenamtlichen Mitarbeiter
des Vdk-ortsverbands die Priener und rimstinger Bürger um
ihre finanzielle Unterstützung.
Mobile Fachfußpflege
Ältere, erfahrene, kinderliebe
Rita Müller
15-jährige Erfahrung
Tel. 08051/9648836
Mobil: 0152/08651752
Hilfe für Kinderbetreuung
(4 u. 5 ½ Jahre) und Haushalt
nach Prien/Atzing gesucht.
Tel. 0173/3052100
Bereit für einen Neubeginn!
Wir sind ein Ehepaar aus dem Landkreis Ebersberg
und suchen zum Eigenbezug eine Eigentumswohnung in Prien:
Unser neues Zuhause soll ca. 90 qm mit 3 Zimmern,
Küche und Bad umfassen.
Wir wünschen uns eine Parterrewohnung mit kleinem Garten
oder eine Etagenwohnung mit Dachterrasse. Es darf auch gerne
eine Altbauwohnhung sein, die zu renovieren ist.
Telefon: 0170 -275 25 14
Apotheken-Dienste
SePTeMber
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Marien
Spitzweg
Katharinen
Schloss
zellerhorn
ärztezentr.
Sonnen
nacht / notdienst
Katharinen
ärztezentrum
Marien
Sonnen
Spitzweg
zellerhorn
Katharinen
ärztezentrum
Marien
Schloss
Spitzweg
zellerhorn
Katharinen
ärztezentrum
Marien
Schloss
Sonnen
Marien-Apotheke Prien
Spitzweg-Apotheke Prien
Katharinen-Apotheke Prien
Schloss-Apotheke Aschau
zellerhorn-Apotheke Aschau
Apotheke im ärztezentrum
bernau, Kastanienallee 1
Sonnen-Apotheke Frasdorf
OKTOber
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
nacht / notdienst
zellerhorn
Katharinen
ärztezentrum
Marien
Schloss
Sonnen
Spitzweg
Katharinen
ärztezentrum
Marien
Schloss
Sonnen
Spitzweg
zellerhorn
ärztezentrum
Marien
Schloss
Nachtdienst bedeutet:
Montag-Freitag von 18.00 - 8.00 Uhr
Notdienst am Wochenende
und an Feiertagen
Samstag, 12.30 bis Montag, 8.00 Uhr
Feiertag von 9.00- 8.00 Uhr früh
eine Priener apotheke hat werktags
immer bis 19.00 Uhr geöffnet.
– Alle Angaben ohne Gewähr –
Autom. Apothekendienst-Ansage: Tel. 08051/9037- 0
ArzT-bereITScHAFTSDIeNSTe: Tel. 01805-191212
Wir (Ehepaar Mitte 40),
leider ohne Kinder, suchen
eine freundliche 2-3
Zi.-Whg. in Prien, gerne mit
Balkon oder Gartenanteil.
Nettes, freundliches
Mädchen aus guter Pockinger
Familie sucht ab 1. Januar
2015 App. oder 2-zi-Whg.
in oder unmittelbarer nähe
von Prien wegen Berufsneuanfang als Physiotherapeutin.
Gerne mit Familienanbindung.
küchenzeile wäre erwünscht.
Tel. 0157/57111676
Familie mit 1 Kind
(Arzt/Sekretärin) suchen
längerfristig Haus/DHH od.
größere Whg. ab 4 Zi.
m. Garten (-mitbenutzung) in
Prien, Bernau oder Aschau.
Mobil: 0176/44 44 28 16
Telefon 08531-41841 od.
wiesner.everl@gmail.com
Wir, eine kleine Familie
aus München, suchen
als Wochenendhaus
ein Austragshaus
oder kleines
bauernhäuschen
Wer vermietet VW
Campingbus oder kleines
im wunderschönen
Chiemgau
Wohnmobil mit Ausstattung
für ca. 5 Tage
Anfang November?
w.gisela@web.de
zur Miete.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
unter 0163-5463695
Seriöse nette österr. Mieter,
2 Pers., NR, mit liebem Hund,
suchen ab Januar 2015
kleine 2-3 Zim. Whg.
in Prien als Hauptwohnsitz
Tel. 0043/664/6402542,
brigitte.berger.1@gmx.at
»Hallo Leute,
ich such ‘ne Wohnung!«
Priener Marktblatt · Oktober 2014
eine Waldbegehung der besonderen Art
Seite 24
LTG-Schüler erkundeten den Lebensraum Wald mit revierförster Ulrich Guggenberger
Während der Champignon Streu
braucht, um sich zu ernähren,
bevorzugt der Steinpilz nährstoffe, die ihm der Baum gegen Mineralien an den Wurzeln überreicht. der halimasch aber bringt
seinen »Wirt« erst um, bevor er
ihn aufisst.
Viel Wissenwertes über Bäume,
Wald und vor allen über Pilze erfuhren die Schüler der zehnten
klassen des Priener ludwig thoma-Gymnasiums, als sie zusammen mit revierförster Ulrich Guggenberger und dem angehenden
Waldpädagogen Jan kuba den
Wald auf dem herrnberg erkundeten.
die exkursion fand auf Initiative
der Bayerischen Forstverwaltung
im rahmen der »Woche des Waldes« 2014 statt. an verschiedenen tagen erkundete Guggenberger mit allen zehnten klassen des
ltG den Wald. Begleitet wurden
die Mädchen und Buben der 10 a
von ihrer klassenlehrerin tanja
Schelter, sowie der Projektleiterin
und Biologielehrerin elisabeth
endres-attenberger. die diesjährige »Woche des Waldes« stand
unter einem ganz besonderen
thema, denn heuer wurde im
Wald besonders den Pilzen sozusagen »auf den Zahn« gefühlt.
»In Bayern sind an die 5000 mit
bloßem auge unterscheidbare
Pilzarten bekannt. Wahrschein-
lich gibt es weltweit 5 Millionen
verschiedene Pilzarten«, informierte Guggenberger und zählte
dazu auch diejenigen, die »man
nur unter dem Mikroskop sehen
kann«.
Bevor Guggenberger die Jugendlichen losschickte, die unterschiedlichsten Pilze einzusammeln, durfte jeder Schüler »seinen« Baum suchen und sich mit
verbundenen augen ganz auf das
erlebnis Baum einlassen. alle
waren sich nach wenigen Minuten einig, dass es sich im Wald
ganz besonders gut ausspannen
und erholen lässt.
Spielerisch erfuhren dann die Jugendlichen, dass die vermeintlich
unbelebten Bäume sehrwohl äußerst aktiv und effektiv sind. Zwei
stellten dazu das kernholz dar,
umgeben vom Splintholz, umhüllt vom Cambium, ummantelt
vom Bast und wohl geschützt von
der Borke. das »Schülerknäul«
hielt sich dann krampfhaft gegenseitig an den händen fest und
schwankte ordentlich, als Guggenberger den Wind imitierte,
und auch die Schüler, die zusammen mit ihren Partnerpilzen die
Wurzeln darstellten, hatten so einiges zu tun. »nicht nur die Wurzelpartnerpilze, auch die Streuzersetzer sind für den Wald äußerst wichtig«, so Guggenberger.
»Man sieht vom Pilz nur den
Fruchtkörper aus dem Waldboden ragen, der die Sporen zur
Verbreitung trägt. der ganze
Waldboden ist aber mit dem eigentlichen Pilz, dem Pilzgeflecht
durchwabert«, dabei kreuzten
sich die Fäden und netzwerke
der unterschiedlichsten Pilzarten
auch, beschrieb der revierförster
das besondere kuriosum der Pilze.
danach stellten drei Schüler drei
Pilzarten (Steinpilz, Champignon
und halimasch) dar, die sich unterschiedlich ernähren und so mit
ihrem Pilzgeflecht (Myzel) nach
geeigneten Wirten suchen müssen. »Ihr seid ja unter der erde
und seht damit nichts«, sprach
Guggenberger, und händigte den
drei dann augenbinden aus. die
übrigen wurden in drei Gruppen
eingeteilt, die jeweils die bevorzugte nahrung darstellten und
sich dann mit etwas abstand um
die drei Pilze verteilen durften.
nur auf ihre ohren angewiesen,
versuchten dann die Pilze ihre
lieblingsspeise zu finden und
rollten dabei Bänder ab. nach
kurzer Zeit konnten die Schüler
erkennen, dass sich am Boden
ein sich überschneidendes netzwerk (die drei Bänder hatten unterschiedliche Farben) gebildet
Foto: dachs
hatte. eine weitere Besonderheit
von Steinpilz und Co. sei auch,
dass sie ihre Zellwände wie die
Insekten aus Chitin bilden. »damit sind sie keine Pflanzen«, sondern seien näher an der tierwelt,
so der revierförster, und unterstrich, dass »die Pilze deshalb ein
ganz eigenes reich« bilden.
Zum abschluss bauten die Zehntklässler dann vier verschiedene
Waldtypen nach. die darstellung
eines Wirtschafts-, erholungsund naturschutzraumes sowie
eines lawinenschutzwaldes aus
den vorhandenen naturmaterialien, forderte die kreativität der
vier Gruppen heraus. die gegenseitige Präsentation der Waldbilder, auch im hinblick auf deren
zu erwartende ausstattung mit
verschiedenen Pilzarten gab zu
interessanten diskussionen anlass. eine aufgabe, die aber alle
mit Bravour bestanden und dafür
sehr von Guggenberger und kuba
gelobt wurden.
Revierförster Ulrich Guggenberger (zweiter von rechts) erklärte den
Jugendlichen die Bedeutung der Pilze für den Wald und so erlebten
die Schüler den Ausflug auf den Herrnberg als regelrechtes Wissensspiel.
Seite 25
Hoffnung, viele Freunde zu finden
rumänische Schüler zu Gast in Prien
21 Schülerinnen und Schüler aus
dem rumänischen temeswar (eigentlich timisoara) besuchte die
Marktgemeinde Prien und waren
Gäste in der kommunalen realschule. die freundschaftliche Verbindung zu der rumänischen
Stadt besteht nicht nur zwischen
den beiden weiterführenden
Schulen, sondern der ganze
landkreis rosenheim pflegt kontakte mit der drittgrößten Stadt in
rumänien. Im rahmen dieses
Schüleraustausches ist es mittlerweile schon seit vielen Jahren
tradition, dass die Schülerinnen
und Schüler ins Priener rathaus
eingeladen werden. dabei wurden sie nicht nur von ihren lehrerinnen daniela Bandur und diana
Popoviciu begleitet, sondern auch
von dr. Manfred Gerner und Babara Wächter, die an der kom-
munalen realschule unterrichten.
Bürgermeister Jürgen Seifert hieß
die rumänischen und Priener
Schüler und deren lehrer im Großen Sitzungssaal willkommen. er
verwies auf die tradition des
Schüleraustausches auch mit den
Partnerstädten in Italien und
Frankreich (Valdagno und Graulhet). es sei sehr wichtig, dass
man sich schon in jungen Jahren
über Grenzen hinweg austausche
und auch Freunde finde, so der
Bürgermeister. So entwickle man
auch Verständnis füreinander, unterstrich Seifert. Sieben Mal seien
nun schon Mädchen und Buben
aus rumänien nach Prien zu Besuch gekommen und »bislang hat
das auch immer wieder wunderbar funktioniert«, so dr. Gerner.
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Herbst-Hoagascht
“
d
n
i
W
m
i
l
t
t
a
l
B
„
im Priener Heimatmuseum
Donnerstag, 16.
1 Oktober, 19.30 Uhr
Priener Verserlschreiber und Mundartdichter:
Heidemar Huber, Helga Kohn, Lothar Rechberger,
Heidemarie
Sepp Obermüller und Ernst Reiter
Se
Ru
Rupert Schauer (Harfe und Ziach)
Hannes Fischer (Harfe)
Eintritt frei - Freiwillige Spende zugunsten des Heimatmuseums
Jetzt
kostenlosengtu
Schlafbera vom
Sie
Profitieren sen
Expertenwis en
für erholsam
Schlaf!
... damit Ihr Aufstehen cht!
wieder richtig Freude ma
Möbel Palk GmbH
Küche l Wohnen l Schlafen
Hochriesstrasse 42 l 83209 Prien/Chiemsee
Tel.: 08051/2922 l www.moebel-palk.de
IHR AUTO-GLAS-PROFI IM CHIEMGAU
Steinschlagreparatur
Autoglas-Soforteinbau
Foto: dachs
Bürgermeister Jürgen Seifert (rechts) hieß die Realschüler, ihre Lehrer und die jugendlichen Gäste aus Temeswar vor dem Priener Rathaus willkommen.
KFZ- und Gebäudefolien
Scheibenversiegelung
Mobiler Service
Hol- und Bringdienst
Kundenersatzfahrzeug
Partner großer Versicherungen
Scheiben-Doktor Aschau | Hainbach 41 | 83229 Aschau | Tel.: 0 80 52 - 9 57 95 35
WEIH N A CH TSFEIER
SCHON GEPLANT?
Wir stehen für jede Größe
und jeden Wunsch zur Verfügung.
Weihnachtsfeiern im NOVA:
bis zu 25 Personen
Geöffnet: täglich 8 bis 23 Uhr,
Dienstag Ruhetag
Seestraße 104 · Prien · Tel. 08051 60996-0
www.neuer-am-see.de
(gerne auch ausserhalb unserer Öffnungszeiten)
im Café-Restaurant Neuer am See:
bis zu 80 Personen
www.cafenova.de
Geöffnet: Mo bis Fr 8 -19 Uhr, Sa 9 -19 Uhr,
Sonntag Ruhetag,
Adventswochenenden Fr, Sa, So 9 - 22 Uhr
Seestraße 8 · Prien · Tel. 08051 96 24 808
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Di. 4. November, 19 Uhr, Vortragsraum Klink Kronprinz
»Der (wahre) chef bin ich«
Lesung mit Ursula Keetmann
da hat man sich nun an das
hundeleben in der Großstadt gewöhnt und dann wird alles
plötzlich ganz anders. ein rauhaardackel zieht von Berlin in
die bayerische Provinz an den
Chiemsee, wo viele dinge neu
für ihn sind. auch die Menschen. dass die Bayern gar
nicht so übel sind, warum sie
sogar ein herz für kleine dackel
haben und wie ein hund mit
dem landleben im allgemeinen
und mit leidenschaftlichen Begegnungen mit katzen und hundedamen zurechtkommt, das erzählt der kleine Berliner dackel
in diesem Buch.
»der (wahre) Chef bin ich« ist
im Chiemgauer Verlagshaus erschienen.
der eintritt ist frei und alle sind
herzlich eingeladen.
Samstag, 8. November, 20 Uhr
Jazz am roseneck
SQUAKK
Squakk - Michael Griener
(drums), rudi Mahall (bass clarinet, clarinet), Christof thewes
(trombone), henning Sieverts
(bass) - spielen, wie der Chicagoer Journalist Perter Margasak
schreibt, »eine wundervoll lässige, improvisationslastige auslegung von Freebop, reichlich gespickt mit Verweisen in die Jazzgeschichte«. Und er kommentiert: »das Verblüffende und
überzeugende aber ist der mehr
als bemerkenswerte Grad der Interaktion zwischen den Musikern. die Melodien sind tragfähig aber sparsam, sie dienen
hauptsächlich dazu, die Improvisationen zu inspirieren«.
In Zeiten zunehmender akademisierung im Jazz, in denen Musik gern in messbare einheiten
zerlegt und der Swing als rhythmische Urkraft immer weiter in
den hintergrund gedrängt wird,
kommt diese Band gerade recht,
um haupt-tugenden wie Spielfreude, Unberechenbarkeit und
nicht zuletzt den Swing wieder
zu reanimieren. die Gruppe
spielt in unterschiedlichen Besetzungen seit vielen Jahren zusammen, aber ebenso mit anderen hochkarätigen Musikern.
Mahall & thewes spielen zusammen im Globe Unity orchestra, Griener, & thewes in der Ulrich Gumpert Workshop Band.
Mahall hat Furore gemacht mit
der einspielung des Monk-Gesamtwerkes in »Monk's Casino«
und mit ihrer Formation »die
enttäuschung«.
am roseneck 18, im Stadel
eintritt 20 € , ermässigt 10 €
Vorbestellungen unter: mail@artefakt-kulturamroseneck.de
keine Parkmöglichkeiten am
haus ! Bitte die Parkplätze am
See benützen.
Seite 26
Vier gewinnen für die ganze Schule
Die Kommunale realschule
Prien empfing Anfang Oktober
den Olympia-Silbermedaillengewinner im Skilanglauf, Peter
Schlickenrieder. Das Sportevent
stand unter dem Motto Motivation, Sport und Nordic-Walking.
die 250 Siebt- bis neuntklässler
begrüßten Peter Schlickenrieder
in ihrer turnhalle. Vier Schüler
der rSP waren vor drei Monaten
die Sieger eines in Inzell ausgetragenen Wettbewerbs und holten
damit das event nach Prien. Unter großem applaus stellte Schulleiterin andrea dorsch das Siegerteam, bestehend aus tim kroker, Miriam kaspar, Vitus Sippel
und Christian hanl vor, die den
Schülern somit einen unterrichtsfreien tag verschafft hatten.
ebenso freudig begrüßten die realschüler den Schirmherrn, Ministerialbeauftragen
Wilhelm
kürzeder, der diesen ungewöhnlichen Preis überhaupt ausgeschrieben hatte. Bürgermeister
Jürgen Seifert zitierte zur Begrüßung eine lateinische redewendung: »ein gesunder Geist wächst
in einem gesunden körper«! er
lobte damit ausdrücklich die Intention der Schule sowie des Ministeriums, den Breitensport und
den teamgeist in einer solchen
Weise zu fördern. der Sport habe
motivierende und belebende auswirkungen, berichtete Seifert, der
selbst gerne aktiv lebt und dessen
Frau Isabella den späteren
»Walk« begleitete. dass das gemeinsame erleben und Sporttreiben ein gutes lernklima fördert
ist insbesondere die überzeugung
Wilhelm kürzeders. der Ministerialbeauftragte betonte nicht nur
die starke leistung der Sieger,
sondern auch deren teamgeist
und durchhaltevermögen. Im-
merhin holte die vierköpfige truppe beim Slacklinen, rope Skipping, Bouldern, Mountainbiken
und Biathlon im Juli in Inzell 96
von 100 möglichen Punkten und
setzte sich so gegen 32 andere
realschulen des Bezirks oberbayern ost durch.
der heutige Motivationstrainer
Peter Schlickenrieder berichtete
zunächst von sich selbst und wie
er als achtjähriger in den selbstgestrickten Socken seiner oma
erstmals Schulsieger in leichtathletik wurde und mit welchem
ehrgeiz er seine spätere olympische Sportart, das langlaufen,
betrieb.
kreuzkoordination, abdrücken
mit dem Stock und abrollen des
Fußes: mit diesen aufgaben gingen die 12- bis 16-Jährigen dann
auf die Piste in richtung eichental. alle teilnehmer wurden mit
nordic Walking-Stöcken ausgestattet, die die Firma Bayernwerk
aG zur Verfügung gestellt hatte.
Immer wieder begleitete Schlickenrieder die Schüler und erklärte geduldig die Bewegungsabläufe, um möglichst vielen Schülern
die korrekte haltung beizubringen.
die Schüler durften bei sonnigem
Wetter und unter professioneller
anleitung einen teamgeistförderlichen und erlebnisreichen Vormittag im eichental verbringen. leider mussten Sie ihre Bayernwerkstöcke wieder abgeben, sonst
hätten sicherlich einige eltern bei
einem herbstlichen Spaziergang
ihre kinder von einer überaus
sportlich-ambitionierten
Seite
kennengelernt. Ganz nach dem
Motto: wo steigt der nächste
Wettbewerb? Wir sind dabei!
Die Schüler der Kommunalen Realschule waren hochmotiviert.
Foto:
Seite 27
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Wieder eigenes Sprachrohr für die belange der Jugend
Welche themen interessieren Jugendliche ab 14 und junge erwachsene bis 21 Jahre, wie können sie bei den politischen Verantwortlichen auf kommunaler
ebene Gehör finden und für ihre
ambitionen einnehmen? der beste Weg: die Jugendlichen übernehmen selbst Verantwortung,
betreiben unter einander Meinungsfindung und bringen sich
aktiv mit ein. In der Marktgemeinde war dies im Priener Jugendrat, der sich 2008 gegründet
hat, möglich. am 1. oktober konstituierte sich der Jugendrat neu.
neun Jugendliche aus Prien und
Umgebung stellen sich im rathaus den kommenden herausforderungen.
der Jugendrat oder auch Jugendparlament sei das »kind« aus der
legislaturperiode
2008
bis
2014, erläuterte Bürgermeister
Jürgen Seifert bei der Begrüßung.
Wechsel an der Spitze des neu
geschaffenen Gremiums gab es
ausbildungsbedingt schon in den
vergangenen sechs Jahren, die
kommunalwahl 2014 führte
aber auch zu einer ganz entscheidenden Personalie: ella Pelzl, Gemeinderätin und engagierte Jugendreferentin, hatte bei der
Neun Jugendräte übernehmen ab sofort Verantwortung
jüngsten kommunalwahl nicht
mehr kandidiert und so folgte ihr
annette resch ins amt. nachdem eingangs Bürgermeister Seifert erläutert hatte, welche Projekte vom Jugendrat und seinem
ersten Vorsitzenden lukas Seebrecht angestoßen und realisiert
worden sind, stellte sich resch
den Jugendlichen im rathaus vor
und freute sich, dass die Stühle
am ratstisch im Großen Sitzungssaal fast alle besetzt waren.
resch hatte sehr um ein engagement im Jugendparlament geworben und zeigte sich überzeugt,
dass »wenn wir innerhalb der
nächsten zwei Jahre gute arbeit
leisten«, noch mehr Schüler und
junge auszubildende im Jugendrat mitmachen wollen. anna Seebrecht, theo Jenne, till Jenne,
Silvia ritzinger und eduard Blekker, die Frontleute des vormaligen
Jugendrats, präsentierten dann
kurz, was in den vergangenen
sechs Jahren umgesetzt werden
konnte und warum der eine oder
anderen zwar seinen Sitz im rat
aufgeben muss, aber den neuen
mit rat und tat zur Seite stehen
will. Seebrecht berichtete vom
nachtshuttle, einem Projekt, das
besonders ihrem Bruder lukas
am herzen gelegen habe, und
Viele Angebote
in Gold und Silber!
Bis 50 % Rabatt!
Im Geschäft LebensArt
in Prien am Chiemsee, Wendelsteinstr. 2
Telefon + Telefax 08051 / 6 12 19
Issle_SW_Anzeige_Prien_142x45mm:www.terme.de
Geschäftszeiten: Mo.-Fr. 10- 18 Uhr
21.02.2011
das nun Jugendlichen und jungen
erwachsenen ermöglicht, ohne eigenen Pkw abendveranstaltungen
und Feste in anderen orten zu besuchen (wir berichteten). die Jugendbühne bei Swinging Prien, das
»Good vibrations«Fest in Zusammenarbeit mit der Priener
tourismus
Gmbh, die neuen
Basketball-körbe
Foto: Berger
im
Sportpark,
open-air-konzerte Neun Jugendliche stellten sich bei der Wahl
und ein moderner zum Jugendrat der Herausforderung. Bürgermeister Jürgen Seifert und Jugendreferentin
Skater-Park gingen
Annette Resch hießen sie im Priener Rathaus
ebenfalls maßgebherzlich willkommen.
lich auf die Initiative des Jugendrats zurück. resch und ihr Mitarbeiter Michael Sabedankte sich bei den ausschei- ckermann. andreas Friedrich, der
denden Mitgliedern und infor- in der Verwaltung ansprechpartmierte die neugierigen im Sit- ner für den Jugendrat ist, konnte
zungssaal, dass »wirklich jeder die schon bereit gestellten Wahlmitmachen kann«. »Ihr könnt urnen dann aber nur für eine Verauch Freunde mitbringen«, Vo- losung nutzen. laut den Statuten
raussetzung seien nur die alters- des Jugendparlaments dürfen nur
grenzen zwischen 14 und 21 jeweils sechs Mitglieder in den
Jahren. auch zum arbeitsauf- beiden altersgruppen (14 bis 17
wand und zum Zeitaufwand be- Jahre und 18 bis 21 Jahre) verzog sie Stellung und erklärte, treten sein, sollten mehr kandidass angedacht sei, sich einmal dieren, war eine geheime Wahl
im Monat zu treffen. »In der vorgesehen. Von den anwesennächsten Sitzung wählt ihr dann den Jugendlichen strebten aber
unter euch einen Sprecher und nur neun Verantwortung an. »Ich
einen Stellvertreter, außerdem gratuliere euch herzlich, ihr seid
braucht ihr zwei aus euren rei- nun alle dabei«, scherzte resch.
hen, die für die Öffentlichkeitsar- Jugendparlamentarier sind nun
beit verantwortlich sind«. »Ihr anna Seebrecht (war schon dakönnt hier wirklich eine Menge bei), theo Jenne, der auch wiean erfahrungen und kompeten- der antrat, und jetzt neu im amt
zen erringen«, warb sie für eine Janina küblbeck, tommi reck,
kandidatur. Unterstützung signa- Florian Förg, Michael kreipl, Felix
lisierten auch denise lamich, die Prokop, Simone kölnberger und
leiterin der offenen Jugendarbeit, leon duvinage.
8:34 Uhr
Seite 1
place-de-eglise.com
Mandi ISSLE
S O S C H N E L L • S O G U T • S O E I N FA C H !
4R0ab%
att
.!
bis 31.12
50 x 45 mm
Mobil 01 71/8 55 72 37
Ausbildung in allen Klassen! Anmeldung jederzeit möglich!
Prien · Geigelsteinstr. 13a · Telefon & Fax 0 80 51/13 49
Internet: www.fahrschule-issle.com E-Mail: info@fahrschule-issle.com
Flintsbach · Ahornweg 16c · Telefon 0 80 34 / 90 88 86
© www.terme.de
HRSCHULE
FA
sen!
en Klas r
g in all
n
u
ine
a
d
r
l
t
i
e
b
Aus
Theori
mobilen
Mit dem
RÄUMUNGSVERKAUF
wegen Umzug
40% Rabatt auf alle Möbel
und Kleinkunstobjekte
des 18. und 19. Jahrhunderts
Frasdorfer Str. 2 • Aschau • Tel: 08052.951979
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Seite 28
BaderMainzl
Service
ServiceZentrum
Waldkindergarten startet ins
zweite Kindergartenjahr
Audi
Service
CO2-freies Autohaus
www.badermainzl.de
Hol- & Bringservice möglich
Äußere Münchener Straße 60 - 83026 Rosenheim
Telefon: 0 80 31 - 87 06 - 0 - email: rosenheim@badermainzl.de
Seit anfang September ist wieder
viel los auf dem Gelände des naturspielhauses im eichental. dort
nutzt der Verein naturspielkinder
gemeinsam mit der naturspielhaus Gbr ein areal an der Prien
und betreibt dort einen Waldkindergarten. die elterninitiative
Waldkindergarten naturspielkinder e.V. erfreut sich auch im
zweiten Jahr großer Beliebtheit.
erleichterung und Freude war
den eltern und kindern anzusehen, als nun die unbefristete Betriebserlaubnis ausgestellt wurde.
»Wir bedanken uns ganz herzlich
bei allen eltern, die die vom Jugendamt im Sommer geforderten
„Mein Name ist Martin Wagner.
Ich bin Zimmerermeister mit
Leib und Seele!
Meine Mitarbeiter und ich schaffen
aus Holz Nachhaltiges, z.B. unsere
Holzhäuser.“
Zimmerei Martin Wagner GmbH – Atzinger Straße 5 – 83209 Prien a. Ch.
Tel. 08051 – 96 26 480.
www.zimmerei-wagner.eu
nachbesserungen im Gelände
und in der hütte realisiert haben«, freuten sich die Vorstände
der Initiative, anna Schlemer und
Franziska Staudacher, voller anerkennung. Schlemer stellte auch
die konstruktive und gute Zusammenarbeit mit dem Jugendamt in
rosenheim heraus.
Im neuen kindergartenjahr konnten die Stunden des Personals
aufgestockt werden; so werden
die 16 kinder in der Gruppe der
über dreijährigen nun an drei tagen der Woche von drei Pädagoginnen betreut. eine aufnahme in
die kleinkindgruppe (unter dreijährige) ist wieder ab März 2015
möglich.
Für weitere Projekte
und zur Unterstützung des pädagogischen
Personals
sucht der Verein derzeit eine/n Praktikant/in oder eine/en
Wald-oma/opa (kontakt@waldkindergarten-prien.de,
tel.
Foto: re
0176/ 63334739).
Wachter
Elektro
%LEKTROsTELEKOMs46
6IDEo s SA4s3ErVICE
Die Trockner der Extraklasse. Mit einzigartiger
Selbstreinigung des Kondensators.
WT46W281
iQ790
Wärmepumpen-Trockner
(OHNWURDUEHLWHQ
DOOHU$UW
(OHNWURZHUNVWDWW
)HUQVHKZHUNVWDWW
9HUNDXIYRQ
*UR‰.OHLQJHUlWHQ
Extraklasse Extras
Spezielle Geräuschdämmung
Kopfkissen-Programm
Wolle-/Schuhkorb
Verchromter Metalldrehwähler
1
++
A
Energie
Trommelinnenbeleuchtung
Kondensator
selbstreinigend
Outdoor
softDry
Trommelsystem
Dessous
1–8
kg
super40
anti-vibration
Design
749,–
%HUDWXQJ3ODQXQJ
(OHNWURLQVWDOODWLRQ
:DUWXQJ5HSDUDWXU
+DXVJHUlWH.XQGHQGLHQVW
6HUYLFHIU
.DIIHYROODXWRPDWHQ
gIIQXQJV]HLWHQ
Beladung
Wolle-/
Schuhkorb
&KLHPVHHVWU‡%HUQDX‡7HOXQG‡ZZZHOHNWURZDFKWHUGH
0R
'L
0L
'R
)U
6D
*(6&+/266(1
*(6&+/266(1
-HGHQOHW]WHQ6DPVWDJLP0RQDWJHVFKORVVHQ
Seite 29
einweihung der Krippe des
Waldorfkindergartens in Prien
hervor: Im Garten der krippe
wurden die Gäste bei schönstem
Wetter von Frau hertkorn und ihren Mitrednern begrüßt.
Gemeinderätin und Sozialreferentin eva Munkler, in Stellvertretung für Bürgermeister Seifert,
signalisierte ein »offenes ohr« für
die Belange der krippe und überreichte einen Scheck in höhe von
500 €.
Zum abschluss wurde ein apfelbaum gepflanzt, in dessen Wurzeln ein großer Bergkristall gelegt
wurde. die kelten, so erklärte die
krippenleiterin, sahen in diesem
Baum ein Symbol für die »Vollendung der liebe«, die erblüht,
wenn Mensch und natur sich in
ihr begegnen.
ein reichhaltiges Buffet rundete
den rundum gelungenen tag ab.
die Gäste fanden hier Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und die einweihungsfeier gemütlich ausklingen zu lassen.
Preiswerte aktuelle Mode & Accessoires
von namhaften Herstellern aus 1. & 2. Hand!
1 Jahr Chiceria – Jubiläumsaktion
\Ç{A `ÉÇ|~t [x|ÇÜ|v{áuxÜzxÜ
Bernauer Str. 13a · Prien · Tel. 0172 - 7 80 04 72
Annahme nach telefonischer Vereinbarung!
]âu|ÄùâÅázâàáv{x|Ç
www.chiceria-prien.de
5 € ab einem Einkauf von 50 €
10 € ab einem Einkauf von 80 €
Gültig bis 30.11.2014. Barauszahlung nicht möglich!
Nur bei Vorlage des Gutscheins einlösbar! 1 Gutschein p.P.
Foto:
Sabine Hertkorn, die Leiterin der Walddorfkrippe in der Beilhackstraße, freute sich bei der Eröffnungsfeier über die zahlreichen Gäste. Die
besten Wünsche der Gemeinde überbrachte Sozialreferentin Eva
Munkler.
#
»das kind in ehrfurcht aufnehmen, in liebe erziehen, in Freiheit entlassen«.
Mit diesem Zitat rudolf Steiners
eröffnete Sabine hertkorn als leiterin der Waldorfkrippe die einweihungsfeier in der Beilhackstraße in Prien.
Jene Worte bildeten nicht nur
den auftakt für den Festtag, sondern markierten zugleich die pädagogische Grundlage in der tagtäglichen Begegnung mit den
kindern.
anfang des Jahres zogen die kinder und erzieherinnen aus den
räumen am Mühlbach in ihr
neues Zuhause in der Beilhackstraße am eichental.
hier wurde in liebevoller arbeit
eine oase der Geborgenheit geschaffen, die den kleinsten unter
3 Jahren raum zum Spielen, Singen, Werken und ruhen schenkt.
hatte dieser Sommer mit Sonne
doch gegeizt, so holte er heute
die letzten wärmenden Strahlen
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Priener
Terminkalender
Mehr Informationen: www.tourismus.prien.de
Mi, 15.10. 19:00 roMed klinik
VOrTrAG »Oft sind es nicht die Hämorrhoiden«
referent: leitender oberarzt Martin huth. eintritt frei
do, 16.10. 14:00 heimatmuseum, Valdagnoplatz
FüHrUNG im Heimatmuseum
am Marktplatz befindet sich das 1913 gegründete heimatmuseummit seiner bedeutenden Sammlung zu Geschichte, kunstgeschichte und Volkskunde des westlichen Chiemgaus. dauer
ca. 2 h, Preis: 2,50 €, kind (6-16 J.) 1,50 €, mit Gästek. 2 €,
anmeldung nicht erforderlich. Mindestteilnehmer: 3 Pers.
do, 16.10. 19:30 heimatmuseum, Valdagnoplatz
HerbST-HOAGAScHT »blattl im Wind«
die Priener Verserlschreiber, heidemarie huber, helga kohn,
Sepp obermüller, lothar rechberger und ernst reiter lesen aus
ihren eigenen Werken, musikalisch begleitet von rupert Schauer
und hannes Fischer mit harfen und Ziach. eintritt frei - freiwillige Spende erwünscht - Platzreservierung nicht möglich.
Fr, 17.10. 19:00 PrIenaVera erlebnisbad, See-Pavillon
LeSUNG mit robert Hültner: Tödliches bayern
Ihre reihe ”autorenlesungen« beendet die Priener lese
G.M.B.h. heuer mit robert hültner. tickets für 10 € sind bei
den Priener Buchhandlungen und in der Bücherei erhältlich.
restkarten an der abendkasse
Sa, 18.10. 09:00 PrIenaVera erlebnisbad
MeerJUNGFrAUeN-ScHWIMMKUrS
Mit der Münchner Meerjungfrauen-Schwimmschule
jeweils von 9-11 Uhr, inkl. leihflosse und Fotoshooting,
Preis: 45 € pro tag zzgl. regulärer eintritt.
anmeldung unter: meerjungfrauenschwimmschule@gmx.de
Sa, 18.10. 10:30 treffpunkt Bahnhof
WANDerUNG nach Oberteisendorf mit Angela Kind
Mit dem Zug um 10.52 Uhr nach teisendorf. Wir wandern entlang der teisendorfer ache nach oberteisendorf zum Gasthof
hofwirt zur Mittagseinkehr. danach geht es weiter auf dem
Wald-dammweg, vorbei an holzskulpturen und der lourdes
Grotte zurück nach teisendorf, wo eine kaffeepause möglich ist.
rückfahrt nach Prien. reine Gehzeit ca. 3 h, festes Schuhwerk
erforderlich, kosten 5 € mit Gästekarte 4,50 € zzgl. Zugticket
So, 19.10. 10:30 Vereinsheim atzing
KIrcHWeIHFeST
So, 19.10. 13:00 PrIenaVera erlebnisbad
WATer WALKING
Von 13 bis 18 Uhr übers Wasser laufen ohne dabei nass zu
werden: Water-Walking ist eine spektakuläre attraktion in einem
durchsichtigen Ball für kinder ab 4 J. u. Personen bis 90 kg.
10 Min. 3 € (direkt im Bad bezahlen). regulärer eintritt
So, 19.10. 19:00 Christuskirche Prien
»LäNDerSPIeL« mit chiemgauer Saitenensemble
Im nachklang der Fußballweltmeisterschaft sind unter dem
Motto ”länderspiel mit Saitenwechsel« Musikstücke aus vielen
verschiedenen nationen zu hören. natürlich steht zusätzlich
auch wieder alpenländische Volksmusik auf dem Programm, die
bei diesem ”heimspiel« nicht fehlen darf. eintritt frei - Spenden
erbeten
Mi, 22.10. 19:30 kath. Pfarrheim
VOrTrAG ”Der Islam – so nah und doch so fern«
dialog oder konfrontation? Gegner oder Partner?
referent dipl. theol. Johannes Boldt – referent für religionsund Weltanschauungsfragen. eintritt frei
do, 23.10. 14:00 heimatmuseum, Valdagnoplatz
FüHrUNG im Heimatmuseum
Preis: 2,50 €, m. Gästek. 2,- €, kind (6-16 J.) 1,50 €, dauer
ca. 2 h. anmeldung nicht erforderlich. Mind.teilnehmer: 3 Pers.
Sa, 25.10. 12:45 treffpunkt haus des Gastes
WANDerUNG zur Hefteralm mit Anna Prankl
Um 13 Uhr abfahrt mit dem Bus nach rottau. Von rottau wandern wir auf die hefteralm. dort Brotzeiteinkehr. anschließend
geht es weiter über die Pelzenalm zur Zeppelinhöhe nach Grassau. Von dort mit dem Bus zurück nach Prien. reine Gehzeit ca.
2,5 h (400 hm). Wettergerechte Bergwanderausrüstung. Preis:
8 €, mit Gästekarte 7,50 € inkl. Bus
Sa, 25.10. 14:00 haus leben mit handicap
»Geh Dich Frei« - Gefühlte Wege der erkenntnis
Ist eine ganz neue Selbsterfahrungsmethode und noch sehr neu
hier in Bayern. Sie hat das Potential zur klärung ihrer belastenden lebensumstände. Mehr Informationen bei Frau hannelore
Schmidt, tel. 08031 2081128
Seite 30
Sa, 25.10. 15:00 PrIenaVera erlebnisbad
+ Sa, 15.11.
KINDerDIScO
Von 15-18 Uhr: tanz, Spiel und Spaß im Wasser für alle kleinen
Gäste. 1 Capri-eis für jedes kind gratis. regulärer eintritt
Sa, 25.10. 19:00 hacienda
»Viva la muerte - es lebe der Tod!«
KrIMI-THeATer inkl. 4-Gang Menü
Seien Sie dabei wenn der einst größte Stierkämpfer Spaniens
auf sein landgut in Sevilla einlädt. er feiert seine unmittelbar
bevorstehende rückkehr in die arena. doch kaum hat die Fiesta
begonnen, kommt es ganz anders als gedacht. einlass ab 18.30
Uhr, dauer ca. 3,5 h. kVV ticketbüro Prien, tel. 08051
965660
So, 26.10. 14:00 treffpunkt anlegestelle herreninsel (holzwartehalle)
+do, 30.10.
Musikalische König-Ludwig-MärcHeNWANDerUNG
dagmara & Siegfried erzählen ein selbstverfasstes Märchen,
frei nach dem Ballett »Schwanensee«. Preis: 12 €, kinder 7 €.
Info und anmeldung unter tel. 08667 7199
Mo, 27.10. 12:00 PrIenaVera erlebnisbad
SPOrTS UND FUN DAy
Von 12-18 Uhr. Stündlich bieten wir Ihnen abwechselnd 10-15
Min. Wassersport wie aquaaerobic, aquajogging, aqua-Zumba
etc. an. Schnuppern Sie hinein in verschiedene Bewegungsmöglichkeiten im Wasser. regulärer eintritt
Fr, 31.10. 10:00 kletterwald
HALLOWeeN Mondscheinklettern bis 23 Uhr
letzte einweisung um 21 Uhr, vollverkleidete kletterer zahlen
nur 13 € pro Person. Infos unter www.kletterwald-prien.de
Sa, 01.11. 11:30 treffpunkt Bahnhof
WANDerUNG zum Torfbahnhof mit Angela Kind
Mit dem Zug um 11.52 Uhr fahren wir nach Bernau und wandern zum historischen torfbahnhof. dort führt uns hannes
Fischak durch das Museum und fährt uns eine runde mit der
Feldbahn. Bevor wir weiter nach rottau wandern gibt es noch
kaffee und kuchen. Von rottau fahren wir mit dem rVo Bus
zurück nach Prien. reine Gehzeit ca. 2,5 h, kosten 3,50 € mit
Gästekarte 3 € zzgl. Zugticket u. eintritt torfmuseum
So, 02.11. 11:00 treffpunkt Bahnhof
Der SONNTAGSAUSFLUG - Wanderung durchs Priental
In der natur entspannen, Bewegung, frische luft, interessanten
Menschen begegnen, auftanken und neue Inspirationen für den
alltag mitnehmen. helke Fussell lehrt elemente aus dem Gelassenheitstraining und der kneipp-lehre auf dem Weg durch das
Priental. Wettergerechte Wanderausrüstung erforderlich. reine
Gehzeit ca. 4 h, einkehr in der Schlosswirtschaft Wildenwart.
anmeldung unter tel. 08051 9390182
So, 02.11. 19:30 Christuskirche
Geschichten und Musik zu Allerseelen
In einer besinnlichen abendstunde werden Geschichten, Märchen und Mythen verschiedener kulturen vom immer wiederkehrenden kreislauf des menschlichen lebens, vom Werden
und Vergehen, von abschied und neubeginn erzählt.
Zu den Geschichten laden die wunderschönen klänge der Ud,
ney und Gitarre zum entspannen und Geniessen ein.
erzählerin: annette hartmann, Musik: herbert Walter
di, 4.11. 18:00 Spitzweg-apotheke
+ Mi, 5.11. 10:00 SALbeNSeMINAr
aus hochwertigen natur-rohstoffen wird unter anleitung von
Frau Gertraud reuther eine Cold-Creme mit aloe Vera, Maisöl,
Bienenwachs, lavendelwasser und kamillöl zubereitet. optional
zusätzlich: nährendes Gesichtsöl mit Mandel-,Weizen-, lavendel- und Weihrauchöl. Pro kurs können auch mehrere Portionen
hergestellt werden. anmeldung bis Vortag unter tel. 08051
90260. kursgebühr: 10 € + ca. 4,50 – 7,50 € für rohstoffe
do, 06.11. 19:30 kleiner kursaal, haus des Gastes
AbeNTeUer AFrIKA - Live Film- u. Diashow von Joe Pichler
25.000 km fährt der Salzburger abenteurer mit dem Motorrad
durch afrika. kVV á 13 € im ticketbüro Prien, tel. 08051
965660 und á 15 € an der abendkasse. Infos unter www.josefpichler.at
Fr, 07.11. 19:00 PrIenaVera erlebnisbad, Seepavillon
»Die Kraft des Lachens« - INTerAKTIVer IMPULS-VOrTrAG
will die teilnehmer/innen in die Welt des lachens entführen und
- natürlich - zum lachen animieren durch lach-Yoga. leitung:
Christoph emmelmann (ausbilder für lach-Yoga und humortraining, München), Unkostenbeitrag: 5 €
Seite 31
Priener Marktblatt · Oktober 2014
Sa, 08.11. 11:45 treffpunkt haus des Gastes
WANDerUNG rund um Wasserburg mit Angela Kind
Mit dem Bus um 12 Uhr nach Wasserburg. Wir steigen auf zur
”Schönen aussicht« und wandern auf der Innhöhe bis zur Brücke, wo wir den Inn überqueren und auf dem Skulpturenweg
nach Wasserburg zurückwandern. In der altstadt kehren wir in
der Schranne ein. danach noch ein kleiner Bummel durch die
altstadt und rückfahrt mit dem Bus. reine Gehzeit ca. 3 h,
kosten 8 €, mit Gästekarte 7,50 € inkl. Bus
Sa, 08.11. 13:00 treffpunkt Parkplatz an der Beilhackstraße
»Hochwald, Latschen und Moosbeeren«
- NATUrSPAzIerGANG über St. Salvator in den Zackinger
Wald, dauer ca. 3 h, festes Schuhwerk empfohlen,
Veranstalter: Bund naturschutz, tel. 08641 598799
Sa, 08.11. 17:30 Fraueninsel, Münsterkirche
HUberTUSMeSSe
Mit anschließender dampferüberfahrt zum hoagascht
in die Schloßwirtschaft herrenchiemsee,
Veranstalter: hegegemein. Chiemsee West,
kVV im ticketbüro Prien, tel. 08051 965660
Sa, 08.11. 20:00 Großer kursaal: cHrIS bOeTTcHer - »S`beste«
der wohl vielseitigste bayerische Spaßmacher mit anspruch
präsentiert ein Feuerwerk aus Parodie, Standup-Comedy, kabarett und Musik! kVV im ticketbüro Prien, tel. 08051 965660
sowie an der abendkasse
So, 09.11. 13:00 Marktplatz
MArKTSONNTAG von 13-17 Uhr
So, 09.11. 15:00 Großer kursaal: WILLy ASTOr: Kindischer Ozean
Mit ”kindischer ozean - lauschliedergeschichten aus dem einfallsreich« bringt Gitarrist, Wortakrobat, kabarettist und liedermacher Willy astor sein erstes kinderalbum heraus.
kVV im ticketbüro Prien, tel. 08051 965660 sowie tageskasse
So, 09.11. 18:00 Pfarrkirche Mariä himmelfahrt
Te Deum - erÖFFNUNGSKONzerT
die Priener kirchenmusiktage finden heuer zum 10. Mal statt.
Mit Capella Vocale und Philharmonisches orchester München,
leitung: rainer Schütz. kVV im ticketbüro Prien, tel. 08051
965660 und ab 17 Uhr an der abendkasse im kath. Pfarrheim
Sa, 15.11. 11:30 treffpunkt Bahnhof
WANDerUNG durch bergener Moos mit Anna Prankl
Mit dem Zug um 11.52 Uhr nach übersee. Von dort führt uns
eine herbstliche Wanderung entlang des achendammes durch
das Bergener Moos. In Staudach einkehrpause. reine Gehzeit
ca. 2,5 h, festes Schuhwerk erforderlich. rückfahrt mit dem
rVo-Bus um 16.28 Uhr von Staudach nach Prien.
Preis: 3,50 €, mit Gästekarte 3 € zzgl. Zug- u. Busticket
Sa, 15.11. 13:00 kath. Pfarrheim
HANDArbeITSMArKT mit bewirtung
erlös für soziale Zwecke, Veranstalter: kath. Frauenbund
Sa, 15.11. 19:30 Christuskirche Prien
KONzerT »Serenata de Guitarra clásica 2014«
alfred Schillmeier spielt Musik aus argentinien und von david
Qualey (”Classical Fingerstyle Swing Guitar«), sowie Werke der
klassischen spanischen Gitarrenliteratur. er ist ein experte in
Sachen Gitarrenspiel à la keith richards. eintritt: 10.- €
Jeden Montag
10:15-11:45
Regelmäßiges AKTIVPROGRAMM
Jeden Montag
19:00-20:00
Jeden Dienstag
19:00-20:30
Jeden Freitag
10:30-12:00
Jeden Mittwoch
18.30 bis 19.30
Jeden Mittwoch
19:00 -20:00
Jeden Freitag
14:00-18:00
ernsdorfer Str. 2 kult-Ur-raum:
»KÖrPer & FrAU« – Weibliche Körperarbeit mit heike Sonnen. anmeldung unter tel. 08034 70 57 798 Infos unter
www.heike-sonnen.de
Medicalpark kronprinz, hallenbad, alte rathausstr. 9:
WASSerGyMNASTIK mit hugo leikermoser
Veranstalter: kneippverein Prien
kursana-residenz, Schillerstraße 8:
»KOMMeN – TANzeN – WOHLFüHLeN«
– »tanzen Sie sich frei« – mit elementen aus dem
kreativen tanz. kursleitung: elisabeth F. huber. anmeldung
spät. 2 tage vorher, tel. 08051 969511
haus Salve, Bernauer Straße 31
DIe FeLDeNKrAIS-MeTHODe
Info/anm.: Franziska Staudacher, 08051 6639856,
alte rathausstr. 9, Medicalpark kronprinz, turnhalle
WIrbeLSäULeNGyMNASTIK mit Sabine Gentner
Veranstalter: kneippverein Prien
dr. knorz-Straße, naturspielhaus im eichental
WILDe TAGe IM eIcHeNTAL
natur- und kreativpädagogische abenteuer für kinder v. 6-12 J.
Infos: krissi dams, tel. 0171 8066558, krissi.dams@web.de
bis 26.10.
Ausstellungen
Galerie im alten rathaus
FrITz HArNeST und seine Künstlerfreunde
Öffnungszeiten: di-So 14-17 Uhr
18. und 19. Oktober 2014
Kirchweih – traditionelles Enten- und Gänseessen
Wie üblich zur Kirchweih bieten wir heuer eine zusätzliche Karte
speziell mit Gänse- und Enten-Gerichte an.
1. bis 16. November 2014
Böhmische Woche
Wir verwöhnen Sie mit böhmischen Schmankerln,
originalgetreu zubereitet. Dazu bieten wir Ihnen
feine Edelbrände und natürlich altböhmische Braukunst
wie Budweiser oder Pilsner Urquell vom Fass.
Weihnachtsfeiern beim Fischer am See
Sagen Sie Ihren Mitarbeitern auf eine ganz
besondere Weise »Danke«. Unser Team bereitet Ihnen
und Ihre Kollegen unvergessliche und gemütliche Stunden.
Fragen Sie nach unseren Angeboten.
Gerne erfüllen wir auch Extrawünsche.
Unsere Winteröffnungszeiten:
November - März: Montag + Dienstag Ruhetag
Ticketbüro Prien
eintrittskarten für regionale Veranstaltungen wie z.B.
in Prien, Gasthof hirzinger in Söllhuben, Stadtsaal Bad aibling,
Festspiele herrenchiemsee, Münsterkirche Fraueninsel, opernfestival
Gut Immling, kammermusikfestival Festivo in aschau sowie
events im kultur-und kongresszentrum rosenheim,
für München und Umland, z.t. auch für kufstein und Salzburg.
TIcKeTbürO im Haus des Gastes, Alte rathausstraße 11
Telefon 08051-965 660
email: ticketservice@tourismus.prien.de
geöffnet Mo-Fr von 8.30-13.00 und 14.00-17.00 Uhr.
Redaktions- & Anzeigenschluss für die November-Ausgabe
Montag, 3. November
Textbeiträge: redaktion@priener-marktblatt.de
Anzeigen: anzeige@priener-marktblatt.de
Impressum
Das Priener Marktblatt erscheint kostenlos
einmal monatlich, jeweils in der Mitte des Monats
Verantwortlich für Anzeigen:
rIeDer-Druckservice GmbH
ANzeIGeNANNAHMe + DrUcK:
Herausgeber:
83209 Prien am chiemsee
www.priener-marktblatt.de
TexTreDAKTION:
Mag. Alexandra christina Dachs
karl-raupp-Straße 6 · 83209 Prien
tel.: 0172- 8 7379 40
Fax 08051- 9 6546 44
redaktion@priener-marktblatt.de
Für unverlangt eingesandte Manuskripte keine Gewähr.
Abdruck, auch auszugsweise, nur mit
ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers.
rIeder-druckservice Gmbh
rIeder-druckservice Gmbh
hallwanger Str. 2 · 83209 Prien
tel.: 08051-15 11 · Fax 18 06
info@rieder-druckservice.de
anzeige@priener-marktblatt.de
Anzeigenpreise:
lt. Preisliste v. 1. Januar 2012
Fotos: Foto Berger, Prien
Auflage 6.400 Stück
Postwurfsendung an alle Haushalte
Priener Marktblatt · Oktober 2014
/
+
1
!
Seite 32
.
,+ 0
2 1
3
4 +
"# $ % "& ' (! % "& )))*+
5
*,
Kulturfrühling Prien
Karten im Ticketbüro Prien
Die PrimaTonnen
Geschwister Well
Han’s Klaffl
Alte Rathausstraße 11
„Plan B“
„Fein sein, beinander bleibn“ „Schul-Aufgabe“
Tel. 08051 965660
Fr 20.2., 20 Uhr, Kl. Kursaal
Sa 28.2., 20 Uhr, Kl. Kursaal
Do 5.3., 20 Uhr, Gr. Kursaal
www.tourismus.prien.de
*** Bis zum 23.12.2014 erhalten Sie 15% Weihnachtsrabatt auf alle Karten ***
Matching Ties u. Irish Dance
„Irish Folk Night”
Sa 7.3., 20 Uhr, Kl. Kursaal
Sebastian Reich
„Amanda packt aus!“
Fr 13.3., 20 Uhr, Kl. Kursaal
Christian Ude u. Uli Bauer
„Der doppelte Ude“
Fr 27.3., 20 Uhr, Gr. Kursaal
Helmut Schleich
„Ehrlich!“
So 29.3., 20 Uhr, Gr. Kursaal
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
61
Dateigröße
7 887 KB
Tags
1/--Seiten
melden