close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CISPM Berlin - WordPress.com

EinbettenHerunterladen
CISPM Berlin
Network in Germany for the International Coalition of Sans-Papiers Migrants
and Refugees / Reseau pour l'Allemagne de la Coalition Internationale des
Sans-Papiers Migrant(e)s et Refugiées / Netzwerk in Deutschland für die
Internationale Koalition der Sans-Papiers Migrant-Innen und Flüchtlinge
AUFRUF
ZUR FINANZIELLEN, MATERIELLEN UND MENSCHLICHEN
UNTERSTÜTZUNG
für die Aktionstage in Berlin vom 5. bis 8. Februar 2015
UNTERSTÜTZER, ORGANISATOREN UND TEILNEHMER VON:
CISPM "Coalition Internationale des Sans papiers et Migrants“ Berlin:
- Afrique-Europe Interacte
- Alignement for Dignity
- ARACEM Association de Refoulées d’Afrique Centrale au Mali
- Borderline Europe
- Caravan for the Rights of Refugees and Migrants
- Come together
- CSP 75 (Paris)
- CSP 93 (Paris)
- Droits des Migrants
- KUB (Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e. V. Berlin)
- Moveandresist (Bielefeld)
- Terre pour tous ( Tunisie)
- Voix des Migrants
- The Voice Refugees
- Watch the Med
- Welcome2europe
• CONTACTS À BERLIN/ KONTAKT IN BERLIN
004915217253443 (Deutsch/Italiano/Español)
004915213033001 (English/Français)
004915210257497 (Français/English)
cispmberlin@riseup.net
www.cispm.wordpress.com
• BANKVERBINDUNG / BANK ACCOUNT / COMPTE EN BANQUE:
Förderverein Karawane e.V.
IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG.
1
VERZEICHNIS
Präsentation des Programms und Bedürfnisliste
KONTAKTDATEN
S.1
1. AUFRUF ZU MOBILISIERUNG
S. 2 - 4
2. SPENDENAUFRUF UND FINANZIERUNGSPLAN
S. 5
3. SAMSTAG, DEN 10. JANUAR 2015:
Soliparty in K9
S.6
4. FREITAG 6 FEBRUAR 2015 UM 10 UHR:
Pressekonferenz
S.7
5. FREITAG 6 FEBRUAR 2015 UM 11UHR
Demonstration : "STOPPT den Krieg gegen Migranten"
S. 8 - 9
6. SAMSTAG 7. FEBRUAR 2015 VON 10-14 UHR UND VON 16-18
UHR :
SONNTAG 8 FEBRUAR AB 10 UHR:
Workshop und Diskussionsrunden
Austausch der Ergebnisse der einzelnen Diskussionsrunden –
Vollversammlung des CISPM
S.10 - 11
7. WIR BRAUCHEN UNTERSTÜTZUNG IN DER ORGANISATION
VON UNTERKÜNFTEN FÜR DIE GÄSTE DER AUSLÄNDISCHEN
DELEGATIONEN
S.12
8. VERPFLEGUNG
S.13
9. ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
S. 14 - 15
10. FUSSBALLTURNIER
S. 16
2
1
AUFRUF ZU MOBILISIERUNG
AUFRUF AN ALLE, DIE BETROFFEN SIND VON DEM DURCH DIE EUROPÄISCHEN
UNION GEFÜHRTEN KRIEG GEGEN MIGRANT*INNEN UND REFUGEES, SOWOHL
AN DEN AUSSENGRENZEN, ALS AUCH INNERHALB IHRER POLITISCHEN UND
SOZIALEN ORDNUNG
Am 6. Februar 2014 versuchten mehrere Migrant*innen in einer kollektiven Aktion über
die Enclave von Ceuta (eine der zwei Grenzen der Europäischen Union auf afrikanischem
Boden) das Meer zu überwinden. Die spanische Guardia Civil feuerte auf die
Migrant*innen im Wasser mit Gummigeschossen und Tränengas. Die marokkanische
Polizei und lokale Rassist*innen machten bei dieser mörderischen Jagt auf Migrant*innen
mit. Mindestens 15 von ihnen wurden getötet und 50 werden vermisst. Dutzende wurden
verletzt und illegal nach Marokko abgeschoben.
https://vimeo.com/87770346
Ein Jahr darauf gedenken die Familien der Opfer, Freund*innen, Beobachtende und
Aktive für die Gleichstellung der Menschenrechte diesen Morden.
Dies ist eine Chance den Weg für die Entstehung einer Transnationalen
Aktionsplattform für Migrant*innen, Flüchtlinge und solidarische
Initiativen vorzubereiten. Wir werden uns zusammen tun, um alle Verbrechen und
Ungerechtigkeiten, denen wir ausgesetzt sind, zu bekämpfen.
Warte nicht darauf, dass andere sich erheben, tu es selber!
4 Gedenk-, Aktions- und Arbeitstage vom 5.-8. Februar 2015, dies sind die
Hauptthemen:
Wir organisieren 4 Aktions- und Workshoptage im Februar 2015 in Berlin, innerhalb
dessen eine Trauer - und GEDENKDEMONSTRATION am Jahrestag des Massakers
am 6.Februar 2014 in Ceuta
STOPPT DEN KRIEG GEGEN MIGRANT*INNEN!
5. Februar:
Ankunft der Delegationen CISPM aus Europa (9 Länder) und Tunesien – Vorstellung des
Projekts der CISPM - Videovorführung – Informationen und Diskussion über die
vorgeschlagene Diskussionsordnung
6. Februar:
–
10 Uhr Pressekonferenz
–
11 Uhr Demonstration von der Spanischen Botschaft, zu der Botschaft von
Marokko, dem Bundesrat bis zum Auswärtigen Amt.
–
19 Uhr Event / Erzählungen von Freunden der Ermordeten, die mit ihnen im Wald
gelebt haben und jetzt in Deutschland leben – Bilder und Videos unserer Brüderdanach: offene Diskussion mit den anwesenden Gästen
3
7. Februar 10- 14 Uhr/ 16 -18 Uhr: Workshops CISPM:
Workshops zu verschiedenen Aspekten des EU-Kriegs gegen Migration, an den EUAußengrenzen, sowie zur Innenpolitik. Dies ist eine Chance den Weg für die Entstehung
einer neuen transnationalen Aktionsplattform für Migrant*innen, Refugees und Initativen
mit der CISPM - Internationale Koalition der Sans-Papiers, Migrant-Innen, Flüchtlinge et
Asylbewerber - zu bereiten. Es werden Delegationen aus 8 verschiedenen EU-Ländern
(Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederland, Polen, Schweiz, Spanien) und
Tunesien erwartet. Vorgeschlagene Themen der Workshops sind:
1. Kriegsdiplomatie der EU Die internationalen Vereinbarungen: Dublin 3, Bilaterale
Vereinbarungen in Bezug auf Abschiebung, Militarisierung der Grenzkontrollen.
Humanitäre Rhetorik der EU, die "Seenot-Einsätze" und die VISA Politik.
Beschwerde gegen die EU.
2. Interne Strategien der Verfolgung: EU-weit verschiedene Einwanderungsgesetze
- Strukturelle Diskriminierung für die Ausbeutung der illegalisierten migrantischen
Arbeit - Institutionalisierte Strategien zur Entrechtung: die Duldung in Deutschland,
Obdachlosigkeit in Italien. Lampedusa in Hamburg, Lampedusa in Berlin.
3. Transnationale Aktionen und Kampagnen: Karawane der Undokumentierten und
Migrant*innen 2015 Bamako – Tunesien
–
19 Uhr “Afrikanische Musik und Kultur”
8. Februar:
–
10 Uhr: Großes Gruppentreffen mit der CISPM – Austausch der Ergebnisse der
Workshops - Diskussion über Aktionen und gemeinsame Kampagnen- 15 Uhr
Abfahrt der Delegationen
10 Januar 2015:
Soliparty K9- Infoveranstaltung - Videos - Fotoausstellung – Konzert und Party.
4
2
SPENDENAUFRUF UND FINANZIERUNGSPLAN
FÜR DIE AKTIONSTAGE IN BERLIN VON 5. BIS 8. FEBRUAR 2015
Die Geldbeträge werden für die Reisekosten, Verpflegung und Druckkosten für
Mobilisierungsmaterial benutzt. Wir erwarten über 300 Migrant*innen aus den EU Ländern,
die in der CISPM vertreten sind und alle aktiven Netzwerke von Flüchtlingen in
Deutschland, die eingeladen sind. Jeder Betrag ist willkommen.
FINANZIERUNGPLAN
Hilfe bei den Transportkosten für Teilnehmende:
Migrant-Innen und Flüchtlinge aus Deutschland
(ungefähr 300 Personen erwartet – 40€/Person)
12.000 €
Die 9 EU Delegationen (150 Personen erwartet - 100€/Person)
15.000 €
Unterkunft und Verpflegung
10.500 €
Druckmaterialien Mobilisierungsflyer, Aufkleber Plakate und Broschuren
3.500€
Materialien für Transparente und Gegenstände für die Demonstration
(Erstellung 15 Särge für einen Trauermarsch bei der Demo am 6.2.)
2.500 €
Tonanlage
800€
Fotokopie und Sonstiges
700 €
Summe
45.000 €
BEANTRAGTE STIFTUNGSGELDER:
Rosa-Luxemburg-Stiftung
5.000 €
Stiftung Umverteilen 3. Welt
5.000 €
Pro Asyl
4.000 €
Die Linke
4.000 €
Heinrich-Böll-Stiftung
5.000 €
Stiftung für Bevölkerung Migration und Umwelt
4.000 €
Bewegung Stiftung
4.000 €
XminusY
4.000 €
Summe beantragte Stiftungsgelder
35.000 €
Beiträge andere Netzwerke
5.000 €
Einnahmen Verpflegungbeiträge
1.000 €
Einahmen Soliparty (10.01.2015)
1.500 €
Crowdfunding (geschätzt)
2.500 €
Summe
45.000 €
5
3
SAMSTAG, DEN 10. JANUAR 2015:
SOLIPARTY IN K9
Kommt zu unserer Informationsveranstaltung und feiert,
tanzt und singt
danach mit uns.
Ab 19 Uhr startet die Veranstaltung mit aktuellen
Informationen zu den
vier Aktions- und Workshoptagen der CISPM im Februar
2015.
Es wird eine Fotoausstellung zu dem Massaker von Ceuta
am 6.Februar 2014
geben und es werden Videos dazu, jedoch auch zu den
Veranstaltungen
der CISPM der letzten Jahre gezeigt.
Danach laden wir alle, die teilnehmen dazu ein, mit uns zu
diskutieren und
Informationen und Kritik zu teilen.
Ab 22 Uhr werden die Konzerte und danach DJanes anfangen.
Es wird den ganzen abend Cocktails geben.
Wenn ihr uns mit jeglicher Hilfe an dem Abend unterstützen könnt, meldet
euch unter cispmberlin@riseup.net !
SOLIPARTY in K9 (Berlin) zur Unterstützung unseren 4 Aktions- und Workshopstage von
5. bis 8. Februar 2015 in Berlin zum Thema : Erinnerung an getötete Migrant*innen am
6.02.2014 in Ceuta
– STOPPT DEN KRIEG GEGEN MIGRANT*INNEN!
K9 : Kinzigstrasse 9, Berlin – U5 Samariterstaße
–> Einlass ab 18Uhr
Infoveranstaltung – Videos Fotoausstellung – Konzert – Party
WIR BRAUCHEN :
•Finanzierung des Drucks der Fotos, der Legenden und Texte sowie des
Ausstellungsmaterials.
•Übersetzer für die Legenden und erklärenden Texte
•Versammlungsort für das Treffen mit den Zeugen
•Lautsprecher und Mikrofone
•Beamer
•Dolmetscher für die Zeugen
•Fotografen und Kameraleute die das Event dokumentieren
•Freiwillige um sich um die Verpflegung zu kümmern
6
4
FREITAG 6. FEBRUAR 2015 UM 10UHR: PRESSEKONFERENZ
VOR DER DEMONSTRATION „STOPPT DEN KRIEG GEGEN FLÜCHTLINGE“ FINDET
AM FREITAG, DEM 6. FEBRUAR 2015 UM 10 UHR EINE PRESSEKONFERENZ STATT.
WIR BRAUCHEN:
Räumlichkeiten für die Pressekonferenz:
•
Ideal wäre die TU Berlin
Hilfe:
Zur Vorbereitung der Pressekonferenz:
•
um die Pressemitteilung zu verfassen und per Email an die Presse zu schicken
•
um Kontakt zur TU oder anderen geeigneten Orten aufzunehmen
Vor Ort:
•
professionelle Dolmetscher um die Reden der CISPMmitglieder ins Deutsche und
Englische zu übersetzen.(französisch/englisch/italienisch/griechisch/holländisch …)
•
Personen zum Aufbau/ für die Technik (Akustische Ausrüstung, Aufbau der Stühle
und Tische, Aufhängen der Banderolen, Plakate, Präsentation des
Informationsmaterial, ...)
Finanzierung:
Druckmaterialien Mobilisierungsflyer, Aufkleber Plakate und Broschuren
3.500€
Materialien für Transparente und Gegenstände für die Demonstration
(Erstellung 15 Särge für einen Trauermarsch bei der Demo am 6.2.)
2.500 €
Tonanlage
800€
Fotokopie und Sonstiges
700 €
7
4
FREITAG 6. FEBRUAR 2015
DEMONSTRATION "STOPPT DEN KRIEG GEGEN MIGRANTEN"
•
10Uhr : Pressekonferenz
•
11Uhr : Treffen vor der Botschaft Spaniens
•
Beginn der Demonstrationsparade zur Botschaft Marokkos, dem Bundesrat bis zum
Auswärtigen Amt
•
19 Uhr :
• Treffen mit den Überlebenden, die mit den Opfern im marokkanischen Wald
waren und heute in Deutschland leben.
•
Präsentation von Bildern und Videos unserer Brüder
•
Offene Diskussion mit den Eingeladenen
8
WIR BRAUCHEN:
Werbung um zu mobilisieren:
Plakate und Flyer können während der öffentlichen Treffen mitgenommen oder per Email
oder Telefon angefordert werden.
Auf Anfrage können wir Euch einen Mustertext zukommen lassen um per Email oder über
Internetportale zu mobilisieren.
•
Personen um Flyer zur Mobilisation auszuteilen
•
Personen um Plakate zur Mobilisation zu kleben
•
Personen die Aufrufe in Medien, Internetportalen, Zeitungen, per Mailingliste oder
mit Hilfe anderer Kontakte veröffentlichen können.
•
Redakteure und Übersetzer für die Informationen über den 6.Februar 2014 und um
das CISPM vorzustellen.
Finanzielle Mittel um die Demo vorzubereiten:
Druckmaterialien Mobilisierungsflyer, Aufkleber Plakate und Broschuren
3.500€
Materialien für Transparente und Gegenstände für die Demonstration
(Erstellung 15 Särge für einen Trauermarsch bei der Demo am 6.2.)
2.500 €
Tonanlage
800€
Fotokopie und Sonstiges
700 €
Kauf von Lebensmitteln für die mobile Küche
(Unter „Unterkunft und Verpflegung“)
10.500 €
Am Tag der Demo:
•
Fahrzeug mit Verstärkeranlage
•
Trommeln (ungefähr 12)
•
Kerzen
•
Megaphone (ungefähr 4)
•
Pfeifen
•
10 Signalisierungsüberjacken für den Ordnungsdienst (der Ordnungsdienst wird
von Mitgliedern des CISPM gewährleistet)
•
Dolmetscher(innen) für die Reden während und am Rande der Demo
•
Fotografen und Kameraleute um über das Event zu berichten
•
Personen die die mobile Küche vorbereiten und sich darum kümmern
•
Versammlungsort für das Treffen mit den Zeugen
9
5
SAMSTAG 7. FEBRUAR VON 10-14 UHR UND VON 16-18 UHR
UND SONNTAG 08. FEBRUAR 2015 AB 10 UHR:
WORKSHOP UND DISKUSSIONSRUNDEN
An diesen Tagen werden Workshops stattfinden zu verschiedenen Aspekten des EUKriegs gegen Migration, an den EU-Außengrenzen, sowie zur Innenpolitik. Dies ist eine
Chance den Weg für die Entstehung einer neuen transnationalen Aktionsplattform für
Migrant*innen, Refugees und Initativen mit der CISPM - Internationale Koalition der SansPapiers, Migrant-Innen, Flüchtlinge et Asylbewerber - zu bereiten. Es werden
Delegationen aus 8 verschiedenen EU-Ländern (Belgien, Frankreich, Griechenland,
Italien, Niederland, Polen, Schweiz, Spanien) und Tunesien erwartet. Vorgeschlagene
Themen der Workshops sind:
1. Kriegsdiplomatie der EU Die internationalen Vereinbarungen: Dublin 3, Bilaterale
Vereinbarungen in Bezug auf Abschiebung, Militarisierung der Grenzkontrollen.
Humanitäre Rhetorik der EU, die "Seenot-Einsätze" und die VISA Politik.
Beschwerde gegen die EU.
2. Interne Strategien der Verfolgung: EU-weit verschiedene Einwanderungsgesetze
- Strukturelle Diskriminierung für die Ausbeutung der illegalisierten migrantischen
Arbeit - Institutionalisierte Strategien zur Entrechtung: die Duldung in Deutschland,
Obdachlosigkeit in Italien. Lampedusa in Hamburg, Lampedusa in Berlin.
3. Transnationale Aktionen und Kampagnen: Karawane der Undokumentierten und
Migrant*innen 2015 Bamako – Tunesien
SONNTAG 8. FEBRUAR AB 10UHR
•
•
Austausch der Ergebnisse der einzelnen Diskussionsrunden
Vollversammlung des CISPM
10
WIR BRAUCHEN:
Einen Versammlungsort vom 5. Februar 2015 ab 12 Uhr bis zum 8. Februar 2015 bis 12h
der:
•
•
sich in der Nähe der Unterkünfte der ausländischen Gäste befindet (z.Zt noch
unbekannt)
für 200 bis 400 Personen
Technik und Ausstattung:
•
•
•
Lautsprecher und Mikrofone
Beamer
Stühle
Personalressourcen:
•
•
Dolmetscher (-innen)
Team, das sich um die Verpflegung kümmert
finanzielle Unterstützung:
zum Kauf von Lebensmitteln und Getränken
(unter Unterkunft und Verpflegung)
10.500 €
11
6
ORGANISATION VON UNTERKÜNFTEN FÜR DIE GÄSTE DER
AUSLÄNDISCHEN DELEGATIONEN
Wir erwarten mindestens 200 Mitglieder der ausländischen Delegationen des CISPM, die
an den Veranstaltungen des 6 Februars teilnehmen werden. Wir erwarten zeitnah eine
Liste mit genauen Teilnehmerzahlen.
Wir suchen eine Unterkunft:
•
mit einer Aufnahmekapazität für 200 Personen
•
von Donnerstag dem 5. Februar (abends) bis Sonntag dem 8. Februar 2015
(mittags)
•
mit 2 Räumen: einem Raum für Frauen, einem weiteren Raum für Männer
•
mit sanitären Einrichtungen (Toiletten, Duschen)
•
beheizt
Finanzierung oder Spende von Schlafsäcken:
•
Mindestens 200 Schlafsäcke
Unterstützung um öffentliche Einrichtungen per Email oder Telefon zu kontaktieren oder
persönlich aufzusuchen :
•
Sporthallen von Schulen und Universitäten
•
kommunale Einrichtungen
•
Theater
•
Sportvereine
Wir suchen einen für die Unterkunftsorganisation verantwortlichen Ansprechpartner :
•
Email diesbezüglich beantworten
•
Telefonate diesbezüglich entgegennehmen
•
Problemmanagement während der Veranstaltung (Koordination, Technik,
Schlafsäcke, Heizung, …)
12
7
VERPFLEGUNG
Wir haben an folgenden Tagen 700 Gäste zu verpflegen
Donnerstag 5. Februar 2015 (Ankunft der ausländischen Gäste):
•
Abendessen 20 – 22 Uhr
•
für zwischendurch: Kekse, Obst und Brot
Freitag 6. Februar 2015 (Pressekonferenz und Demo):
•
Frühstück
•
Mittagessen (Mobile Küche während der Demo)
•
Abendessen
•
für zwischendurch: Kekse, Obst und Brot
Samstag 7. Februar 2015 (Workshop und Diskussionsrunden)
•
8-9 Uhr: Frühstück
•
14-16h: Mittagessen
•
20-22h: Abendessen
•
für zwischendurch: Kekse, Obst und Brot
Sonntag 8. Februar 2015 ( Fußballturnier und Abfahrt der ausländischen Gäste):
•
8-9 Uhr: Frühstück
•
für zwischendurch: Kekse, Obst und Brot
WIR BRAUCHEN:
•
Ein Team für die afrikanische Küche
•
ein Team für die europäische Küche
•
Küchenmaterial
•
Küche
•
Speisesaal
Unterkunft und Verpflegung:
10.500 €
13
8
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
WIR BRAUCHEN
Zur Textverfassung, Korrektur und Übersetzung :
•
•
•
•
FRANZÖSISCHENGLISCHDEUTSCH- sprachige Redakteure und Übersetzer
andere Sprachen sind auch willkommen:
• italienisch
• spanisch
• holländisch
• arabisch
• griechisch
• türkisch
• osteuropäische Sprachen
• ...
von :
•
•
•
•
•
•
Inhalten der Webseite
Emailsaufrufen und Einladungen
Flyern und Plakaten
Versammlungsprotokollen
internen Organisationsunterlagen.
Subventionsanfragen und anderen Finanzierungsanträgen
Flyerverteilung und Kleben von Plakaten:
Plakate und Flyer können während der öffentlichen Treffen mitgenommen oder per Email
oder Telefon angefordert werden.
•
•
Personen um Flyer zur Mobilisation auszuteilen
Personen um Plakate zur Mobilisation zu kleben
Druck von Flyern und Plakaten:
Falls Ihr eine Möglichkeit haben Flyer und Plakate zu drucken, sprecht bitte unsere
Grafistin Lisa an, damit sie Euch die Unterlagen im nötigen Format zukommen lassen
kann.
Wir brauchen finanzielle Unterstützung zum:
Druckmaterialien Mobilisierungsflyer, Aufkleber Plakate und Broschuren
3.500€
Materialien für Transparente und Gegenstände für die Demonstration
(Erstellung 15 Särge für einen Trauermarsch bei der Demo am 6.2.)
2.500 €
Tonanlage
800€
Fotokopie und Sonstiges
700 €
14
Hilfe zur Mobilisation per Email, in sozialen Netzen, Internetportalen:
Personen die Aufrufe in Medien, Internetportalen, Zeitungen, per Mailingliste oder mit Hilfe
anderer Kontakte veröffentlichen können.
Wir werden die Infos im PDF Format veröffentlichen um Euch die Weiterleitung zu
erleichtern.
Wendet Euch an uns falls Ihr bestimmte Formate braucht.
Teilt die Webseite mit Euren Kontakten!
https://cispmberlin.wordpress.com/material-fur-die-offentlichkeitsarbeit/
15
9
FUSSBALLTURNIER MIT MIGRANT*INNEN, DIE IN HEIMEN LEBEN
Wir wollen ein Fußballturnier mit den Bewohner*innen der Heime (Lager) organisieren, um
sie aus diesen unmenschlichen Orten rauszuholen, ihnen ein Moment der Freude und
Ausgelassenheit in einer freundschaftlichen und liebevollen Umgebung zu bereiten. Auch
um sie mithilfe dieses beliebten Sports, der fast in allen Ländern der Welt gespielt wird und
der den Teamgeist fordert, mit der Bewegung und den Aktivist*innen zu vernetzen.
WIR BRAUCHEN
Zur Zeit suchen wir noch nach einer Halle, wo die Turniere stattfinden können.
Kosten?
3500€
https://cispmberlin.wordpress.com/fussballturnier-mit-migrantinnen-die-in-heimen-leben/
16
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
18
Dateigröße
232 KB
Tags
1/--Seiten
melden