close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzversion - Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

EinbettenHerunterladen
SICHTBARKEIT
IM INTERNET
SEO, GOOGLE ADWORDS UND SOCIAL MEDIA
Andreas Köninger | SinkaCom AG | 15.10.2014
1
AGENDA
#1
Sichtbarkeit
#2
Suchmaschinenoptimierung
#3
Google AdWords
#4
Social Media Marketing
2
#1 SICHTBARKEIT
MIT WEM TEILE ICH MEINE
AUFMERKSAMKEIT
3
#1 SICHTBARKEIT – EINE DEFINITION
DUDEN:
a) mit den Augen wahrnehmbar, erkennbar
b) Deutlich [erkennbar], sichtlich, offenkundig
Die Sichtbarkeit sagt aus, wie stark, wie häufig und wie populär die Seite in den
Suchergebnissen vertreten ist und auf welchen Positionen diese in den
Suchergebnissen ranken.
Bei einem Ranking der Seite spielen der Wettbewerb (in Bezug auf gleiche oder ähnliche
Keywords), saisonale Zyklen oder externe Faktoren (z.B. IP-Landschaft) ebenfalls eine
Rolle.
4
#1 INTERNET
WEBSITE
DESKTOP
TABLET
MOBILE
5
#1 WIE NUTZEN MENSCHEN DAS WEB
BESUCHERQUELLEN
Bezahlte Suche
Organische Suche
Direkte Zugriffe
Social
Bannerwerbung
Verweise
Offline Kampagnen
6
#1 MARKTFÜHRER SUCHMASCHINEN
•
•
Ranking der meistgenutzten Suchmaschinen
in Deutschland
Stärkste Suchmaschine = Google mit 95%
Marktanteilen
Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/167841/umfrage/marktanteile-ausgewaehlter-suchmaschinen-in-deutschland//
7
#1 GOOGLE-SUCHMASCHINE
8
#1 BING-SUCHMASCHINE
9
#1 YAHOO-SUCHMASCHINE
10
#1 SICHTBARKEIT MESSEN
WAS MESSEN?
Für die Steigerung der Sichtbarkeit sind relevante Kennzahlen wichtig: Besucherquellen,
Demografie, Anzahl Besucher, Gerätenutzung, Browsernutzung (=Technologie), wiederkehrende
Besucher, besuchte Seiten (Klickpfade), Sales Funnel
WIE MESSEN?
Einsatz unterschiedlicher Webanalysetools und Integration des jeweiligen Trackingpixels mit
relevanten weiteren Parametern. Bekannte Webanalysetools: Google Analytics, etracker, Econda,
Webtrekk, mindlab, Piwik, …
WIE INTERPRETIEREN?
Welche Unternehmensziele verfolgen Sie? Je nach Ihrem Ziel, bestimmen Sie, welche Kennzahlen
für Sie relevant sind. Möchten Sie den Traffic steigern, prüfen Sie die Quellen, Anzahl der Besucher
und leiten daraus Handlungsempfehlungen ab.
Möchten Sie den Umsatz erhöhen müssen Sie den Sales Funnel analysieren: Wo steigen Ihre
Kunden aus, sind die Bestellschritte verständlich, gibt es genug Zahlungsmöglichkeiten, wieviel
Bestellungen gibt es usw.
11
EXKURS: WER KÄMPFT IN
SUCHMASCHINEN UM DEN KUNDEN?
MARKTPLATZ:
amazon, ebay, zalando, …
PREISSUCHMASCHINEN: idealo, günstiger, billiger.de, preissuchmaschine, …
VERGLEICHSPORTALE:
check24, verivox.de, toptarif.de, vergleich-portal.de, …
WETTBEWERBER:
abhängig von Ihnen
BEWERTUNGSPORTALE:
ekomi, ciao, dooyoo, qype, holidaycheck, …
Abhängig von Branche und Produkte
12
#1 MARKTPLATZ
…
13
#1 PREIS-SUCHMASCHINEN
…
14
#1 VERGLEICHSPORTALE
…
15
#1 BEWERTUNGSPORTALE
…
16
#1 WETTBEWERBER IM UMFELD
RECHERCHE MIT DEN RICHTIGEN TOOLS ANDERER ANBIETER
SEO-Tools: Optimierung
Analyse Ihrer Website,
Prüfung der technischen
Funktionalitäten, Erstellung
von Benchmarks
SEO-Tools: Controlling
Analyse Ihrer Website und
Ermittlung von
Optimierungspotentialen
SEO-Tools: Social-Value
Kundenzufriedenheit
17
#1 WETTBEWERBER IM UMFELD
ERGEBNISSE RICHTIG BEWERTEN
18
#1 CHECKLISTE SICHTBARKEIT
• Website aktiv und technisch funktional (Indexierung durch Suchmaschinen ermöglichen)

• Webanalysetool ausgewählt uns installiert

• SEO-Check der eigenen Website (301, 404-Seite, robots.txt, Sitemap,…)

• Fokus auf relevante Suchbegriffe, so dass Kunden Sie sehen können

• Erstellung von Kampagnen zur Erhöhung des Traffics

• Anmeldung bei passenden Portalen

19
#2 SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG
BEI GOOGLE AUF DER ERSTEN SEITE
20
#1 GOOGLE-SUCHMASCHINE
Universal Search
Google Maps
Einträge
Features
Natürliche
Suchergebnisse
Bezahlte
Suchergebnisse
21
#2 ENTWICKLUNG VON GOOGLE
15 JAHRE GOOGLE SUCHE
http://www.golem.de/news/hummingbird-neuer-suchalgorithmus-bei-google-1309-101828.html
22
#2 GOOGLE SUCHE…
>
Google sortiert die
Seiten nach Inhalt und
anderen Faktoren
23
#2 GOOGLE SUCHE…
24
#2 SEO FAKTOREN
SEO 2014
ONSITE
OFFSITE
CONTENT
TECHNIK
VERLINKUNGEN
CONTENT
Usability
Reputation
Kundenmeinungen
Mehrwert
Cross-Selling
Verlinkungen
Page Speed
Geo Tags
Webmaster Tools
URL Struktur
Verifizierung von
Verzeichnissen
Online PR
Link Bait (Viral)
Link Kampagnen
Google Page Rank
Userverhalten
Klickverhalten
Datentransfer
Google Updates:
- Florida (2003)
- Big Daddy (2006)
- Caffeine (2009)
- Panda (2011)
- Freshness (2012)
Facebook
Twitter
Xing
LinkedIn
80%
20%
70%
Universal Search:
- Business (Geo
Tag)
- Maps
- News
- YouTube
- Shopping
Social
30%
20%
80%
DIES SIND EIN BRUCHTEIL DER 200 FAKTOREN, DIE FÜR DAS RANKING RELEVANT SIND
25
#2 NETZWERK EINER WEBSITE
AM BEISPIEL VON BIEG-HESSEN.DE
www.frankfurt-mainihk.de
www.consultingregion.
de
Soledos.de/WebsiteAward_2009.html
Info.seibert-media.net
www.take-value.de
www.dvpt.de
www.bieg-hessen.de
PR4
www.aufschwungmesse.de
www.rechtsanwalt.de
www.nicolesimon.eu/speaking
www.1klang.de
www.rkwkompetenzzentrum.de
www.eck-marketing.de
…
26
#2 NETZWERK EINER WEBSITE
AM BEISPIEL VON BIEG-HESSEN.DE
www.acassekuranzcenter.de
www.frankfurt-mainihk.de
…
Info.seibert-media.net
www.bieg-hessen.de
PR4
Eintracht-wiesbaden.de
www.dvpt.de
blog.seibert-media.net
Naturkoste-abraxas.de
www.rechtsanwalt.de
www.1klang.de
www.rkwkompetenzzentrum.de
…
www.brainguide.de
www.wikipedia.org/wiki
/Webspace
www.eck-marketing.de
www.wikipedia.org/wiki
/Webspace
…
27
#2 DIE WICHTIGSTEN GOOGLE-UPDATES
Google Pigeon
Erstes Rollout: 24.07.2014
Relevanz der Suchtreffer mit lokalem Bezug.
Das Google Venice Update aus 2012 bezog sich ebenfalls auf lokale
Suchanfragen. Diese lokalen Suchergebnistreffer gehören zur sogenannten
Universal Search. Ebenso nahm die Darstellung von integrierten PlacesErgebnissen zu.
Google Hummingbird
Erstes Rollout: 20.08.2013
Google rollt ein neues Suchalgorithmus, der komplexe Suchanfragen, die
insbesondere in der Sprachsuche vorkommen, bearbeitet. Mithilfe einer
Synonymdatenbank kann Google somit besser erkennen, welche Substitute für
bestimmte Begriffe in den Kontext der Suchanfrage passen. Dadurch können
dem User passendere Suchergebnisse angezeigt werden.
Google Penguin
Erstes Rollout: 24.04.2012
Seiten, die Keyword-Stuffing nutzen, werden abgestraft. Es wurden viele Links
abgewertet, die harte Linktexte enthielten und ein unnatürliches Linkprofil
aufweisen. Dadurch haben viele Seiten Rankingverluste erfahren.
Google Panda Update
Erstes Rollout: 23.02.2011
Verbannung von Seiten mit minderwertigen Inhalten. Lieferung qualitativ
hochwertiger Ergebnisse. Das Update betraf laut Google ca. 12% der Ergebnisse.
Das Update richtet sich vor allen Dingen gegen Content-Farmen (lösen viele
Seitenaufrufe aus). Das letzte bekannte Update ist #4 (19.05.2014), das eine
Algorithmus-Änderung und Aktualisierung der Daten beinhaltet.
Quelle: http://www.seo-trainee.de/uebersicht-google-updates/
28
#2 VERWENDUNG DER RICHTIGEN TOOLS
SEO-Tools: Optimierung
SEO Ebook Google
SEO-Tools: Controlling
Für Rechtskonformität nur
Code mit IP Maskierung
benutzen!
SEO-Tools: Social-Value
....
Analyse Ihrer Website,
Prüfung der technischen
Funktionalitäten, Recherche
nach Keywords, Ermittlung
von Trends
Analyse Ihrer Website und
Ermittlung von
Optimierungspotentialen
Bewertung von Social- und
lokalen Aktivitäten, Prüfung
was der Wettbewerber macht
Auf Google Places
29
#1 CHECKLISTE SEO
• SEO-Check der eigenen Website (301, 404-Seite, robots.txt, Sitemap,…)

• Keywords recherchiert und definiert

• Content erstellt und auf SEO Kriterien geachtet

• SEO ONSITE (Meta Tags, Verlinkungen, Keyword Density, Page Speed, Crawling, Follow,…)

• SEO OFFSITE (Backlink Kampagnen)

• Social Value (relevante Social Plattformen integriert?)

• Integration Webmastertools, Google Business, Geo Tagging

30
#3 GOOGLE ADWORDS
WERBEKAMPAGNEN RICHTIG
AUSSTEUERN
31
#3 GOOGLE ADWORDS
32
#3 TOP-POSITIONEN IN ADWORDS
Die Anzeigenposition ergibt sich aus Gebot und Qualitätsfaktor
1. Gebot ist individuell pro Keyword zu steuern
2. Qualitätsfaktor wird pro Suchanfrage ermittelt
•
•
•
•
•
Bisherige Klickrate (CTR) des Keywords und der Anzeige
Kontohistorie
Qualität der Zielseite - Relevanz und Ladezeit
Relevanz des Keywords und der Anzeige für die Suchanfrage
Andere Relevanzfaktoren (Google Black-Box)
33
#3 AUFBAU EINES ADWORDS KONTOS
KAMPAGNE
ANZEIGENGRUPPE
Anzeigentexte
Keywords
34
#3 GOOGLE DISPLAY-NETZWERK
35
#3 ADWORDS ERFOLGSMESSUNG
Nutzen Sie Google Conversion Tracking & Analytics
36
#3 ADWORDS NEWS
• Umstellung der Keyword-Optionen
Seit Ende September sind manuelle Einstellung der Keyword-Optionen
„wortgruppe“ (“Keyword“) und „exakt passend“ ([Keyword]) nicht mehr möglich.
Dies soll zu höheren Keywordabdeckungen führen. Lange Keywordlisten würden
vermieden werden.
• Dynamisches Remarketing bald für alle Branchen verfügbar
Aktuell ist das Remarketing für Einzelhändler im Einsatz. Google stellt in den
nächsten Wochen das Betaprogramm um, so dass die Branchen Hotels, Flüge,
Immobilien, Kleinanzeigen, Arbeitsvermittlung, Autohandel, Finanzdienstleistung
und Ausbildung diese Funktion nutzen können.
• Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit
Wenn ein Nutzer nach einem Produkt such, weist eine Anzeige mit lokaler
Produktverfügbarkeit darauf hin, dass dieses Produkt in einem Geschäft in der
Nähe (max. 50km Umkreis) verfügbar ist.
37
#3 CHECKLISTE ADWORDS
• Google AdWords Konto einrichten (E-Mail Adresse anlegen, Kontoinformationen und

Zahlungsarten hinterlegen)
• Keywords recherchieren

• Kampagnen strukturieren und relevante Infos hinterlegen

– Budget
– Werbezeitplan
– Targeting

• Anzeigengruppen definieren
• Anzeigentexte schreiben


• Keywords auswählen und hinterlegen
• Kampagnen in Google hochladen

• Kampagnen optimieren

38
#4 SOCIAL MEDIA
MARKETING
DER DIALOG MIT DEM KUNDEN
39
#4 SOCIAL MEDIA IST EIN KANAL…
… vergleichbar mit TV, Print, Radio
• Image
• Kosten
• ROI
Nicht jeder Kanal eignet sich
für jede Zielgruppe und für jedes
Unternehmensziel!
 Stärken eines Kanals individuell nutzen
http://www.fu-berlin.de/campusleben/lernen-und-lehren/2010/media/bild_101103_medien/101103_medien_550.jpg?1307198175
http://www.as-ecampaign.de/tl_files/img/grafik-social-media.png
40
#4 ANGEBOTSFORMEN DES SOCIAL MEDIA
• Webblogs: meist öffentlich einsehbares Tagebuch; vermehrt genutztes Tool:
Wordpress
• Wikipedia: Onlineenzyklopädie
• Foto- und Videocommunitys: z.B. flickr, YouTube, Instagram, Pinterest, Thumblr
• Soziale Netzwerke / Communitys: Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter, …
• Soziale Lesezeichensammlungen (Social Bookmarks): Mr Wong, Digg, Furl,...
41
41
#4 POTENZIALE & TRENDS
• 38 Jahre dauerte es bis das
Radio weltweit 50 Millionen
Menschen erreichte
• Beim Fernsehen brauchte es
13 Jahre, um diese Marke zu
erreichen
• Im Vergleich dazu verbreitet
sich das Social Web mit
Lichtgeschwindigkeit
• Facebook schaffte es
innerhalb eines Jahres, 50
Millionen Menschen von
seinem Konzept zu
überzeugen, Twitter brauchte
dafür sogar nur neun Monate
Quelle: http://www.zdnet.de/88118854/galerie-statistiken-im-juli-2012/?pid=2#image=8
42
#4 MUNDPROPAGANDA
Werbung in sozialen Netzwerken führt von Mund zu Mund zum Erfolg!
Vorteile:
• Möglichkeit viele Personen mit geringem finanziellen Aufwand zu erreichen
• Von authentischen Empfehlungen der „Freunde“ profitieren
Bildquelle: http://www.premiumpresse.de/one-by-one-nutzt-den-google-1-button-150-mundpropaganda-ist-und-bleibt-die-beste-werbung-PR1380861.html
43
#4 ZAHLEN DIE BEGEISTERN
Wachstum von 400% in drei Jahren
 Mehr als 25 Mio. monatlich
aktive Nutzer
 19 Mio. täglich aktive Nutzer
 13 Mio. täglich aktive mobile Nutzer
Quellen (von links oben nach rechts unten): allfacebook.de, statista
44
#4 REALITÄTS-CHECK
Für 64% der
Unternehmen haben
sich Erwartungen nur
teilweise erfüllt
Über 50% sehen keinen
angemessenen ROI
Zufriedenheit
Im Online-Marketing
haben SEM und E-Mail
Marketing aktuell noch
höhere Bedeutung
Tatsächliche Spendings
Furcht vor höheren
Ausgaben durch SMM
Quellen (von links oben nach rechts unten): BVDW, Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung und Internorga, Faktenkontor news aktuell, Barketing, Millward Brown Optimor
45
#4 IM TÄGLICHEN GESCHÄFT
IST NOCH VIEL ZU TUN
Quellen: http://www.socialbench.de/facebook-beitraege/ecommerce/
46
#4 VON WEGEN VIRALES MARKETING…
Quellen: http://www.socialbench.de/facebook-beitraege/ecommerce/
47
#4 DAS SOCIAL MEDIA-UNIVERSUM
• Marketing
• Community Management
• Kunden-Service
• Marktforschung
• Sales
• Public Relations
• Personal Recruiting
Quellen
Quelle: http://ethority.de/social-media-prisma/
48
#4 SOCIAL MEDIA IM….
Kommunikationsmix:
1. Paid: Digitale Werbung, Adwords & Co.
2. Owned: Eigene Inhalte, eigener Content
3. Earned: Erarbeitete Kommunikation über die Marke,
user generated Content
4. Promoted: fremd vermarktete Inhalte, via ext. Partner
5. Shared: offene Plattformen auf denen sich Kunden
austauschen und mit Marken interagieren
Quellen
49
#4 RELEVANTE FAKTOREN, ROLLEN?
•
•
1 User = 1 Kunde ?
1 User = „viele“ Kunden?
•
•
•
Aufmerksamkeit (verdiente!)
Viralität
Engagement
Quellen
50
#4 SOCIAL MEDIA ERFOLGSMESSUNG
NUR INDIREKT ODER GAR NICHT…
Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/224260/umfrage/umfrage-unter-online-shops-zur-erforgsmessung-ihrer-facebook-aktivitaeten/
51
#4 ERFOLGSKENNZAHLEN
Quelle: http://allfacebook.de/wp-content/uploads/2010/07/smbc.pdf
52
#4 SOCIAL MEDIA-WIRKUNG AUF SEO
Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/167730/umfrage/wie-vermarkter-die-wirkung-von-social-media-auf-seo-messen/
53
#4 PHASEN
54
#4 CHECKLISTE SOCIAL MEDIA
Social Media..
• …ist ein Bestandteil der Markenkommunikation

• …wird eine immer größere Rolle spielen

• …ist noch nicht richtig in eine Erfolgsmessung zu packen
• …weil noch nicht wirklich verstanden
• …liefert das Potential einer freiwilligen one-to-one Interaktion
mit Interessenten und Kunden
Quellen
55
KONTAKT
ANDREAS KÖNINGER
Sinkacom AG
Borsigstr. 32
65205 Wiesbaden
06122 5982 0
https://www.xing.com/profile/Andreas_Koeninger
www.sinkacom.de
56
GLOSSAR
57
## GLOSSAR
Conversion sind definierte
Ziele, wie z.B. erfolgreicher
Bestellabschluss oder ein abgeschicktes
Kontaktformular. Wird das Ziel erreicht, dann
wird eine Conversion gezählt.
Conversion
CPC
Cost per Click.
Kosten, die verursacht werden,
wenn ein Interessent auf die Anzeige klickt.
CTR
Click Through Rate.
Verhältnis zwischen den
Impressions und den Clicks.
Crawler
Ein Crawler ist ein Computerprogramm, dass Websites
analysiert und den Links auf einer Website folgt.
Suchmaschinen schicken Crawler ins Internet,
um die nötigen Informationen für die
Suchergebnisse zu sammeln.
Cross-Selling Cross-Selling bezeichnet den
Verkauf von sich ergänzenden
Produkten, z.B. den Verkauf von Rasierklingen
zu einem Rasierer. Online-Shops haben häufig
zusätzliche Cross-Selling-Angebote auf den
einzelnen Produktseiten.
DoorwayPages
Eine Doorway-Page oder auch
Brückenseite bezeichnet eine
für Suchmaschinen optimierte Website, die auf
die eigentliche Webpräsenz weiterleitet. Die
Inhalte einer Doorway-Page sind für Menschen
meist wenig brauchbar.
Geo-Tags
Geo-Tags gehören zu den
Meta-Tags und informieren
über den Standort einer Website. Für den Standort werden normalerweise Längen- und Breitengrad gespeichert, aber auch weitere Informationen wie das Land können enthalten sein.
Impression
Wie oft wurde eine Anzeige
angezeigt.
58
## GLOSSAR
Link-Baits
Link-Baits (engl. für Link-Köder)
sind Gegenleistungen, die für
das Setzen eines Links angeboten werden.
Häufig werden für Link-Baits Gewinnspiele
veranstaltet oder kostenlose Downloads
angeboten.
URL
Meta-Tags
Meta-Tags dienen zur Angabe
unsichtbarer Seiteninformationen. Meta-Tags beschreiben die Inhalte einer
Website genauer. Ein typisches Beispiel ist die
Verschlagwortung einer Website mit dem MetaTag "keywords".
Usability
PageRank
Webkataloge
Der PageRank bewertet Websites anhand von Links, die auf
die Website verweisen. Der PageRank ist damit
ein Maß für die Linkpopularität einer Website.
Es gilt grundsätzlich: je mehr Links desto
besser.
Eine URL ist die genaue Adresse einer Website im Internet,
sie besteht aus der Domain (www.Beispiel.de)
und dem Pfad (der/Rest/hinter/der/Domain).
URLs können auch andere Ressourcen wie
Bilder oder PDF-Dateien adressieren.
Die Usability beschreibt die
vom Websitebesucher erlebte
Benutzungsqualität. Ein wichtiger Qualitätsfaktor
der Usability ist die Einhaltung von Standards
und Konventionen.
Webkataloge sind Sammlungen
von Internetadressen, die nach
bestimmten Themen sortiert sind.
Die Bekanntesten sind Yahoo.com und
DMOZ.org. Webkataloge werden häufig zur
Suchmaschinenoptimierung eingesetzt.
59
BACKUP
60
#3 GOOGLE ADWORDS EINRICHTEN
Folgen Sie den Instruktionen von Google:
• Login Informationen
• Auswahl Zielsprache und -region
• Erstellen Sie Ihren Anzeigentext, wählen Sie Ihre Keywords
• Eintrag Tagesbudget und Gebotspreise
• Wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsart
• Los geht’s!
 VORSICHT, DER TEUFEL LIEGT IM DETAIL!
61
#3 REGIONALE ADWORDS STEUERUNG
62
#3 ZEITLICHE ADWORDS STEUERUNG
• Nutzen Sie die zeitliche Steuerung mit dem Werbezeitplaner
– Schalten Sie zu relevanten Tageszeiten
63
#3 VERFÜGBARE ANZEIGENFORMATE
- Anzeigenerweiterungen für
Zusatzinformationen zum
Unternehmen
- Keine zusätzlichen Kosten
- App-Erweiterungen
- Bewertungserweiterungen
- Standorterweiterung
- Anruferweiterung
- Infos auf vorherige Besuche
- Site-Links
64
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
12
Dateigröße
5 868 KB
Tags
1/--Seiten
melden