close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Agenda BL.pdf - Kirchenbote

EinbettenHerunterladen
Agenda Baselland
Erwachsenenbildung auf dem Leuenberg
Kirchenbote
Januar 2015
www.kirchenbote-online.ch
15
Gelebte Spiritualität
zum Abschluss
«Pilgern – unterwegs zwischen
zwei Welten»
Die kirchliche Erwachsenenbildung
auf dem Leuenberg, dem Tagungsort
der Kirche, wird es ab 2016 nicht
mehr geben. Die Synode hat die
Subventionen für den Studienbetrieb
gestrichen. Bis es so weit ist, sorgt
Studienleiterin Renate Bühler aber
noch einmal für frischen Wind.
________
Ausstellung «Pilgern», bis Sonntag, 28. Juni, Museum im Bürgerhaus,
Hauptstrasse 29, Pratteln, geöffnet jeden ersten und dritten Sonntag im
Monat, 14–17 Uhr, Begleitprogramm: www.kulturpratteln.ch
karin müller
«Sterne berühren»
Schon seit längerem fehlt vielen Veranstaltungen auf dem Leuenberg das grosse Publikum. Damit steht der Tagungsort der Kirche
Baselland nicht allein da. Die Bildungshäuser anderer Kantonalkirchen kämpfen mit
den gleichen Problemen und haben zum Teil
bereits Konsequenzen gezogen und ihren
Studienbetrieb eingestellt.
Auch die Erwachsenenbildung der Baselbieter Kirche wird ab 2016 nicht mehr auf
dem Leuenberg stattfinden. Das sei schon
absehbar gewesen, bevor im November die
Synode die Beiträge von rund einer halben
Million Franken an den Studienbetrieb gestrichen hat, erklärt Studienleiterin Renate
Bühler. Der Seminar- und Hotelbetrieb auf
dem Leuenberg ist vom Ausbleiben der kirchlichen Subventionen nicht betroffen.
Zentraler Ort der Begegnung
Ursprünglich sei der Leuenberg für die Kirche der zentrale Ort der Begegnung gewesen, erzählt Renate Bühler. Doch heute ist
die Konkurrenz gross: «Viele Kirchgemeinden haben ihre eigenen, guten Angebote für
Erwachsenenbildung.» Die Studienleiterin
macht zudem die Erfahrung, dass die Leu-
te vor allem Veranstaltungen in der eigenen
Kirchgemeinde besuchen und der Weg in die
Nachbarsgemeinde vielen zu weit ist. Diesen
Gewohnheiten trägt die Kirche in Zukunft
Rechnung.
Im kommenden Jahr werden noch einige
Veranstaltungen auf dem Leuenberg stattfinden. Zum einen die traditionellen Angebote wie Tanzveranstaltungen oder Labyrinthbegehungen, dann die Begegnungsanlässe
wie das Erntedankfest und das Adventswochenende und als Höhepunkt eine Tagung
und weitere Veranstaltungen zum Thema
«Gelebte Spiritualität». Damit knüpft Renate Bühler einerseits an die Anfänge des Leuenbergs an und weist andererseits in die Zukunft: «Der Leuenberg ermöglichte gelebte
Spiritualität in Form von Begegnungen. In
BASLER TELEBIBEL
SONNENHOF
4434 Hölstein, www.leuenberg.ch,
Infos/Anmeldung für alle Veranstaltungen: Tel. 061 956 12 12,
E-Mail: info@leuenberg.ch
Telefon 061 262 11 55
Schwestern von Grandchamp, Sonnenhof Haus der Stille, Gelterkinden, Anmeldung: Tel. 061 981 11 12,
www.sonnenhof-grandchamp.org
Elisabethenstr. 10, Basel, Tel. 061
272 03 43, Mail: info@oke-bs.ch,
www.offenekirche.ch
Handauflegen und
Gespräch. Do, 1., 8., 15., 22. u.
29. Januar, 14–18 Uhr
Mittwoch-Mittag-Konzert.
Mi, 7., 14., 21. u. 28. Januar,
12.15–12.45 Uhr, www.
mimiko.ch
Gespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin. Mi,
7., 14., 21. u. 28. Januar, 17–19
Uhr
Weihnachtsoratorium
2015. Chorprojekt: Bolivien – Ukraine – Schweiz, Mi,
21. Januar, 19.30 Uhr
Mahnwache. Anlässlich
des World Economic Forum
WEF, Di, 27. Januar, 18.30
Uhr
In aller Welt und unzähligen Religionen pilgern heute
Menschen. Die Ausstellung in Pratteln folgt ihren Motiven
und ihrer Praxis. Mit dem Prattler Dorfherrn Ritter Hans
Bernhard von Eptingen geht es zudem auf Jerusalemfahrt.
Im Wortlaut von 1460 kann man dem Ritterschlag am Heiligen Grab beiwohnen. Die reich illustrierte Familienchronik mit dem Pilgerbericht ist ausgestellt und kann auch
in einer digitalen Version vollständig angeschaut werden.
Erntedank auf dem Leuenberg. Das Begegnungsfest wird auch 2015 wieder am letzten
Sonntag im September stattfinden. | zvg
LEUENBERG
OFFENE KIRCHE ELISABETHEN
Ausstellung
Erzählungen
diesem Sinne soll der Geist des Leuenbergs
weiterhin wehen.»
Viele Leute suchten Spiritualität, meint
Renate Bühler. Der christliche Glaube habe hier einiges zu bieten. Bei den Reformierten jedoch komme die Spiritualität zu kurz.
Mit dem «Focusing», einer Methode aus der
Psychologie, angewendet auf den Glauben,
möchte die Studienleiterin das ändern und
zu gelebter Spiritualität zurückfinden. «Wir
müssen lernen, nicht nur mit dem Kopf zu
glauben, sondern auf die Sprache des Körpers zu hören.»
Renate Bühler wünscht sich, mit dieser
Neuausrichtung noch einmal frischen Wind
in den Studienbetrieb auf dem Leuenberg zu
bringen und ihm gleichzeitig einen würdigen
Abschied bereiten zu können.
Agenda
Zäme fiire. Gottesdienst für
Menschen mit einer Behinderung und andere besondere
Menschen, So, 11. Januar, 11
Uhr, mit anschliessendem
Mittagessen, Leitung: Pfarrerin Judith Borter, Pfarrer Robert Ziegler und Team,
Anmeldung: Claudia Alt,
calt@leuenberg.ch
Das 2×1 der Liebe. Seminar zur Beziehungspflege für
Paare, Leitung: Hans-Peter
Dür, Melanie Bischofberger,
Sa, 24. Januar, 9.30 Uhr–So,
25. Januar, 16 Uhr, Tagungsbeitrag ohne Pensionskosten:
250 Franken
im januar
1.–3. Januar: Pfarrerin
Miriam Wey
4.–10. Januar: Pfarrer Gerhard Gerster
11.–17. Januar: Pfarrerin
Marianne Hächler
18.–24. Januar: Erika
Zimmermann
THEOLOGISCHER TIPP
www@telebasel.ch
Telebasel. Jeden Samstag
nach den 7 vor 7-Nachrichten, 3. Januar, Olivia Forrer; 10. Januar, Karin Schaub;
17. Januar, Andreas Stooss;
24. Januar, Béatrice Bowald
BIBELFERNKURS
Die Bibel kennen. In 100
schriftlichen Lektionen und 5
Seminar-Samstagen während
2 Jahren einen Überblick
über die Bibel bekommen,
Einstieg jederzeit möglich,
Kosten pro Semester: 300
Franken, Infos: www.bibelfernkurs-nordwestschweiz.
ch oder Sekretariat Bibelfernkurs, Tel. 061 262 02 70
GEHÖRLOSENGEMEINDEN
Reformiertes Gehörlosenpfarramt
Nordwestschweiz, Pfarrerin Anita
Kohler, Telefon 061 701 22 45,
E-Mail: anita.kohler@ref-aargau.ch
Neujahrsgottesdienst. Der
Baselbieter Gehörlosengemeinde, So, 25. Januar, 14.30
Uhr, reformierte Kirche
Sissach, mit Pfarrerin Anita
Kohler, anschliessend Apéro
Retraite zu Epiphanias.
«Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen
Menschen», Pfarrerin Sabine
Focken, Sa–Di, 3.–6. Januar
KONZERT
Diapsalma. «Rosario» zur
Weihnachtszeit, Biber – der
grosse Salzburger Violinvirtuose des 17. Jahrhunderts,
die «Rosenkranz-Sonaten»
oder auch «Mysteriensonaten» sind aus musikalischer
Sicht ein interessanter Zyklus, der Stationen von Jesu
und Mariens Leben thematisiert, theologischer Kommentar: Irene Holzer, Musikwissenschafterin, Salzburg, So,
18. Januar, 19 Uhr, Dorfkirche
Muttenz
mission 21
Infos und Anmeldung: Christa Nadler, Mission 21, 061 260 22 67,
christa.nadler@mission-21.org
Religiöse Erziehung. «Aufwachsen in und mit verschiedenen Kulturen und Religionen», Seminartag zu Fragen der religiösen Erziehung, So, 18. Januar, 10–17
Uhr, Tagungszentrum Oekolampad, Allschwilerplatz 22,
Basel
Dialog International. Wie
öffentlich darf Religion sein?
Referenten: Johnson Mbillah, Programme for Christian-Muslim Relations in
Africa, Ghana, und Quirin Weber, Lehrbeauftrag-
ter für Religionsverfassungsrecht, Universität Luzern, Fr,
23. Januar, 17.30–19.30 Uhr,
Mission 21, Missionsstrasse
21, Basel,
Viele erinnern sich an das Erzählbuch «Haben Engel
Bauchnabel?» von Ruth Petitjean-Plattner. Nun hat die Autorin aus Arisdorf weitere Erzählungen geschrieben. Der
neu erschienene Band «Sterne berühren» ist das vierte
Buch von Ruth Petitjean. Es enthält 29 Kurzgeschichten
und ein Mundartgedicht. Seit vielen Jahren unterrichtet
die Autorin als Katechetin an den Primarschulen in Liestal, Magden und Arisdorf. Nicht nur die Erlebnisse mit den
Kindern und deren philosophische Sicht auf die Dinge inspirieren ihre Texte, sondern auch die Begegnungen und
Gespräche mit anderen Menschen. Immer wieder münden sie in humorvolle, nachdenkliche und unterhaltende
Geschichten.
________
Erzählband «Sterne berühren», ISBN 978-3-9523126-7-4,
29.50 Franken, www.infra.ch/papillons
Was berührt, bewegt und interessiert
«Werte und Millionen»
Sie sind Leader in herausragenden Unternehmen
der Region. Werte sind ihnen explizit wichtig. Wie
werden diese Werte zu einem Teil der Unternehmenskultur? Wie zeigt sich das im Alltag mit den
Angestellten? Was geschieht, wenn Werte und
Unternehmensziele in Konflikt geraten? Oder wenn
Werte Gewinne beeinträchtigen? Ein Gespräch mit
Dr. Michael Fürst (Novartis), Dr. Bernhard Heusler
(FC Basel) und Elisabeth Schirmer-Mosset (BLKB)
Leitung: Judith C. Wipfler
FACHSTELLE GENDER
UND BILDUNG
Rathausstr. 78, 4410 Liestal, Infos/
Anmeldung: Tel. 061 923 06 60,
E-Mail: admin.gender-bildung@
refbl.ch
Wach ins neue Jahr. Timeout für Männer auf dem Leuenberg, Fr, 9. Januar, 18 Uhr–
Sa, 10. Januar, 17 Uhr, Leitung: Christoph Walser, Theologe, Männercoach, Autor,
Anmeldung bis 21. Dezember
Alleinerziehende Mütter.
Austauschgruppe, die Termine werden in der Gruppe
abgemacht Anmeldung jederzeit möglich bei der Fachstelle Gender und Bildung
BERATUNGSSTELLEN
«Unterwegs zum Du». Beratung und Vermittlung für
Partnersuchende. Margrit
Holstein, Tel. 061 313 77 74,
www.zum-du.ch. Unterstützt
von den reformierten Kirchen
BL und BS
Beratung für Partnerschaft, Ehe und Familie.
Tel. 061 461 61 77. Dr. Sabine
Hofer, Reinhard Felix, Dr.
Karin Hegar Stark. Für Menschen in Baselland mit Beziehungsschwierigkeiten in
Partnerschaft, Ehe und Familie. Eine Kostenbeteiligung
im Rahmen der finanziellen
Möglichkeiten wird erwartet.
21.1. | 19 Uhr | Binningen | E
Weitere Kurse und Veranstaltungen im Januar 2015:
Winter- und Frühlingslager der FaJu
Es gibt noch freie Plätze!
Ob auf der Kännelalp, in Emmetten, Madulain,
Buochs – es gibt noch diverse freie Plätze in den
beliebten Winterlagern (14.-28. Februar sowie in
den Osterferien 2.-12. April 2014) für Kinder und
Jugendliche. Also noch heute anmelden!
Daten siehe www.faju.ch | div. Orte | C
Das 2x1 der Liebe
Wach ins neue Jahr - Timeout für Männer
Ökumenische Frauengottesdienste
Die Herausforderung für Männer in der 24-StundenGesellschaft: nicht der Routine oder dem Stress verfallen, sondern den eigenen Alltag wach und kreativ
gestalten – Leben statt gelebt werden!
Leitung: Christoph Walser, Theologe und Männercoach
9.1. + 10.1.15 | 18 Uhr | Leuenberg | B
Die Paare trainieren im Kurs grundlegende Kompetenzen der Beziehungspflege, um mit individuellen
und paarbezogenen Belastungen besser umgehen zu
können.
Leitung: Hans-Peter Dür, Melanie Bischofberger
24. + 25.1. | 9.30 Uhr | Leuenberg | D
Vorschau Februar 2015
Das Licht in mir – KerzenLichtFeier zu Maria Lichtmess
Ein KerzenLichtRitual in der dunklen Kirche, Musik,
Lieder, biblische und poetische Texte zeigen einen
Neuzugang zu diesem alten Marienfest.
Liturgie: Monika Hungerbühler und Sylvia Laumen
2.2. | 18 Uhr | Basel | B
Zäme fiire
Gottesdienst für Menschen mit einer Behinderung
Wir teilen das Leben. Wir teilen unsere Sorgen und
wir teilen unsere Hoffnung. Wir hören einander zu.
Wir hören, was Gottes Wort uns sagen möchte und
wir suchen gemeinsam Vertrauen in das Leben. Wir
suchen einfach gesagt, einen Weg, Freunde zu
werden.
Leitung: Judith Borter, Robert Ziegler und Team
11.1. | 11 Uhr | Leuenberg | D
Detail-Infos und Anmeldung klick:
www.herzundverstand.ch
Reformierte Kirche Baselland
oder Telefon 061 926 81 86
Veranstalter Legende:
B: Genderfragen und Erwachsenenbildung, Fachstelle, Liestal, 061 923 06 60 |
C: Jugendarbeit, Fachstelle, Liestal, 061 921 40 33 | D: Leuenberg – Tagungsort, Hölstein, 061 956 12 12 |
E: Industrie und Wirtschaft, Pfarramt, Basel, 061 692 43 44
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
754 KB
Tags
1/--Seiten
melden