close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

16 - Camberger Anzeiger

EinbettenHerunterladen
16
Camberger Anzeiger
8. Januar 2015
Verschiedene Kulturen feiern
Zeichen für Toleranz – Interkultureller Treff dienstags und donnerstags im Familiencentrum
BAD CAMBERG (ca). Das
internationale Fest des Familiencentrums (Face) Bad
Camberg war ein toller Erfolg und wird auf jeden Fall
eine Fortsetzung erfahren.
Heinz Schaus hat Sprechstunde
BAD CAMBERG (dag). Der nächste Termin der monatlich stattfindenden Bürgersprechstunde mit Stadtverordnetenvorsteher Heinz
Schaus findet am Donnerstag, 22. Januar, 17.30 bis 19.30 Uhr in der
Ratshalle im Amthof-Innenhof statt. Sie richtet sich an alle Bürger der
Gesamtstadt. Heinz Schaus ist in dieser Zeit auch unter Telefon
06434/202116 erreichbar.
Gäste aus rund 15 Ländern waren an einem Samstag Nachtmittag gekommen, um sich besser
kennenzulernen und Einblick in
ihre Kulturen zu gewähren. Es
wurden sowohl internationale als
auch regionale Speisen und Getränke angeboten, darunter jede
Menge kulinarische Köstlichkeiten aus Polen, der Türkei, Rumänien oder dem Kosovo. Wie Sabine Häuser-Eltgen vom Face-Vorstand berichtete, bietet ihre Einrichtung schon seit Längerem
einen interkulturellen offenen
Treff an, um Ausländern die Integration und das Erlernen der
deutschen Sprache zu erleichtern.
So gibt es Deutschkurse, an denen
Interessierte aus der heimischen
Region durch finanzielle Unterstützung durch das „Videto“-Projekt über den heimischen Landkreis kostenlos teilnehmen können. Die Treffs finden dienstags
von 8 bis 12 Uhr sowie donners-
Nette Gespräche im Familiencentrum.
tags von 10 bis 12 Uhr im Familiencentrum statt (außer in den
Ferien). Dort können Ausländer
auch neue Kontakte knüpfen und
die deutsche Kultur kennenlernen.
Die Besucher aus Polen, Russland, Eritrea, dem Sudan, Pakistan, Italien und den arabischen
Ländern erzählten, dass sie sich
wohlfühlen in Bad Camberg und
Freunde gefunden haben. Frauen
aus dem Sudan und Eritrea mahl-
Foto: privat
ten nach einem gemeinsamen
Friedensgebet Kaffeebohnen und
Ibrahim Malasse erzählte Märchen aus „1000 und einer Nacht“.
Für die Kinder gab es eine Spielund Bastelecke.
Viele Bad Camberger nutzen
das Fest, um einen interessanten
Nachmittag zu erleben und ein
Zeichen für Toleranz zu setzen.
„Nach diesem Erfolg werden wir
das Fest nächstes Jahr wieder an-
bieten“, versprach Häuser-Eltgen.
Ausländer, die Interesse haben,
am interkulturellen Treff teilzunehmen, können im Familiencentrum im Badehausweg 1 vorbeischauen. Das Büro ist für telefonische Rückfragen von montags bis
freitags (außer mittwochs) von 10
bis 12 Uhr unter Telefon
06434/900939 geöffnet. Internet
www.familiencentrum-badcamberg.de.
Ehemalige Taunusschüler
unterstützen die Skiwoche
400 Euro sind der Erlös aus den Verkäufen beim Christkindlmarkt
Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung der Jungen Union in Waldems.
Junge Union Waldems
wählt ihren Vorstand neu
Foto: Ihrig
René Leichtfuß einstimmig als Vorsitzender im Amt bestätigt
WALDEMS (ca). Ende des vergangenen Jahres hat die Junge
Union Waldems ihre Jahreshauptversammlung im Gasthaus „ZumSchinderhannes“
abgehalten.
Nachdem der ehemalige CDUVorsitzende, Roland Lederer als
Versammlungsleiter
bestimmt
worden war, wählte man den Vorstand in geheimer Wahl. Als Vorsitzender wurde René Leichtfuß
einstimmig im Amt bestätigt.
Auch Dominik Rammrath (stellvertretender Vorsitzender), Helena Gries (Schriftführerin) und Fa-
bricia Lederer (Schatzmeisterin)
wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Als Beisitzer wurden Julia Heilhecker, Marlon Rudolph, Niklas
Maurer und Hendrik Heilhecker
gewählt.
Besonders erfreut zeigte sich
der Vorsitzende René Leichtfuß
über die vielen Gäste. Neben dem
Bezirksvorsitzenden Jens Fleck,
dem Kreisvorsitzenden Sebastian
Reischmann, dem Vorsitzenden
der Jungen Union Königstein,
Glashütten und Schmitten, Daniel
Georgi und Freunden der Jungen
Union Bad Camberg durften auch
die CDU Vorsitzenden Wiebke
Volkmar und der zukünftige Bürgermeister der GemeindeWaldems, Markus Hies begrüßt werden. Markus Hies bedankte sich
für den engagierten Wahlkampf
und die Mithilfe. „Auch für die
Kommunalwahl 2016 seien engagierte junge Leute gefragt. Hier
soll sich die JU ruhig aufdrängen,
denn junge Gesichter in der Politik tun unserer Gemeinde gut“, erklärte die Vorsitzende der CDU
Waldems Wiebke Volkmar.
BAD CAMBERG (ca). Fröhliche Gesichter bei den Schülern
der Ski AG der Taunusschule:
Damit die Auslagen für die
Schulskiwoche in der Steiermark
im Februar nicht zu hoch ausfallen, überreichten der erste Vorsitzende Daniel Rühl und Kassierer
Christian Schwarz im Namen des
Ehemaligenvereins der Taunusschule Bad Camberg den verantwortlichen Skisport- und Snowboard-Lehrern Björn Becker und
Raphael Schardt einen Scheck
über 400 Euro. Die Spendenübergabe fand in den Räumen der Taunusschule statt.
Die Zueignungssumme stammt
aus den Erlösen des Camberger
Christkindlmarktes 2014. Neben
den Lehrern und Schülern der AG
bedankte sich auch Annerose
Neeb-Fleckner im Namen der
Schulleitung für die finanzielle
Unterstützung der Schulskiwoche. Die rund 41 Schüler werden
vom 22. bis 28. Februar auf dem
Berggasthof Scharfetter im österreichischen Haus im Ennstal auf
knapp 2000 Metern Höhe unter
Die Ehemaligen Christian Schwarz und Daniel Rühl, die Lehrer Rapahel
Schardt, Annerose Neeb-Fleckner und Björn Becker sowie Kinder der AG
Foto: privat
Schulskiwoche.
Anleitung der Sportlehrer das ihr theoretisches Wissen, das in
Skifahren und die sichere Abfahrt der AG für diese Reise vorbereitet
auf der Schneepiste erlernen und wurde, praktisch umsetzen.
Das Jahr hat
gut angefangen
Nächster Blutspendetermin ist am 10. April
Auffallend
anders!
www.camberger-anzeiger.de
Veranstaltung? Jubiläum?
aktuell . kunden- und leserorientiert . individuell gestaltet
Präsentation und Bewerbung Ihrer Events. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Susanne Breier // 06081 105-224 // sbreier@camberger-anzeiger.de
WALDEMS (ca). Am ersten Freitag im neuen Jahr fand
auch der erste Blutspendetermin des DRK Waldems statt.
97 Spendewillige kamen dazu
nach Steinfischbach in die
Kulturhalle. Schon Wochen
vor dem Termin geht es zum
Großeinkauf, es werden Päckchen gepackt, die jeder, der
kommt, als Dankeschön mit
nach Hause nehmen kann.
Dann werden Plakate aufgehängt, damit viele auf die
Blutspende aufmerksam gemacht werden. In der Regel
wird einen Abend vor dem
Blutspendetermin aufgebaut,
das heißt, alles Vorbereitete
muss auch in die Halle gebracht werden.
Die Steinfischbacher Konfirmanden unterstützen die
Aktiven dabei und erhalten
dafür einen Sozialpunkt. Bei
einem Blutspendetermin werden dann noch Helfer in der
Küche gebraucht, die die Verpflegung übernehmen. Außerdem müssen An- und Abmeldung besetzt sein, Tee soll im-
mer zur Verfügung stehen und
ein Taxi für den Weg von der
Spende zur Ruheliege wird
auch gewährleistet. Zusammengerechnet werden 15 bis
20 Personen gebraucht, die
einen Blutspendetermin bewältigen, damit er rund läuft.
Zum eigentlichen Termin kamen fünf Erstspender. Für
zehn freiwillige Spenden
konnte Wolfgang Schewlakow
aus Groß-Gerau geehrt werden. Bereits 25 Spenden hat
Marc Schenk aus Reichenbach geleistet und sogar 50
Spenden Brigitte LewekeUellenberg aus Steinfischbach. Alle erhielten Urkunden
und Ehrennadeln. Als besonderes Highlight gab es vom
Blutspendedienst einen Kurzzeitwecker in Form eines
Bluttropfens als Geschenk für
die Spender. Vom Ortsverein
erhielten die Besucher zusätzlich eine Piccoloflasche Sekt
zur Jahresbegrüßung. Der
nächste Termin findet am 10.
April wieder in Steinfischbach
in der Kulturhalle statt.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
16
Dateigröße
309 KB
Tags
1/--Seiten
melden