close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Datenblatt UNIFY Hipath 8000 V3.0 - Engel & Co. GmbH

EinbettenHerunterladen
Information
Siemens Enterprise Communications gilt weltweit als Wegbereiter
des Fortschritts in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Kein anderer bietet Ihnen ein ähnlich umfassendes
und innovatives Produktportfolio.
HiPath 8000 von Siemens ist das innovative Echtzeit-IP-System für
eine weltweite IP-Kommunikation. Sehr große Unternehmen mit
IP-Netz-Infrastruktur können so die Vorteile der SIP-basierten
Kommunikation nutzen. Und dies bei einem Maximum an Sicherheit und Zuverlässigkeit.
HiPath 8000 V3.0
SIP-basiertes Echtzeit-IP-Kommunikationssystem
HiPath 8000 V3.0 ist ein natives SIP-basiertes Echtzeit-IP-System, das Unternehmen eine stabile
Infrastruktur für die Erstellung und Lieferung von Services bereitstellt. Die HiPath 8000 V3.0 ist
skalierbar von einigen hundert bis zu 100.000 Benutzern pro Einzelsystem und einer praktisch
unbegrenzten Anzahl von Benutzern in einem großen Netzwerk und kann entweder als typische
Enterprise-Lösung oder als gehosteter Dienst (vom Kunden, einem Managed Service Provider oder
Siemens verwaltet) verteilt und verwaltet werden.
www.siemens.de/enterprise
Obwohl die HiPath 8000 aufgrund ihrer
Wurzeln in der Carrier-Welt mehrere Protokolle unterstützt, basiert die Architektur der
HiPath 8000 V3.0 grundsätzlich auf dem
SIP-Protokoll. Der zunehmenden
Verbreitung der SIP-Unterstützung für
Telefonie und andere Echtzeit-Services wie
zum Beispiel Video, Multimedia, Multimodalität, Kooperation (Collaboration) und
Anwesenheit (Presence) in Next Generation
Networks (NGNs) wird die HiPath 8000
V3.0 gerecht, indem sie nahtlos mit einer
Anwendungen
Media Server
Administration
HiPath ProCenter
RadiSys
HiPath Xpressions
Convedia
HiPath OpenScape
CMS-1000/3000 HiPath ComAssistant
Media Server HiPath MetaManagement
Internet
VoIPSession
Border
Controller
Reihe von anderen Produkten und Anwendungen zusammenarbeitet, um dem
Kunden kostengünstige Lösungen mit einer
Zuverlässigkeit zu bieten, die die anderer
Enterprise-CPE-Lösungen übersteigt.
Gateways
HiPath 8000
Assistant V3.0 und
HiPath Media Server
(extern)
MGCP
HiPath 8000
Assistant V3.0
(intern)
SIP
Drittanbieter
PRI
HiPath Media
Server
(intern)
HiPath 4000
LAN/WAN
SIP
HiPath 8000 V3.0
Heimanwender
SIP-Q
SIP-Q
PSTN
SIP
SIP
SIP
SIP
SIP
PRI
LAN/WAN
SIP
RG 8700
SIP
PRI
(öffentliches
Telefonnetz)
SIP
BRI
RG 2700
HiPath 8000
&
HiPath 8000Edge System
Analogadapter
DrittanbieterSoftClient
WLANTelefon
WL2
optiPoint
Analog
Fax
150 S/410 S/420 S
Endpunkte
Die beste Lösung für
Ihr Unternehmen
HiPath 8000 interagiert mit einer Reihe von
Komponenten, um Unternehmen VoIPKommunikationstechnologien bereitzustellen, und bietet damit eine Schlüssellösung auf der Infrastrukturebene. Die
HiPath 8000-Lösung wiederum ist Bestandteil einer in der Umgebung des Kunden eingerichteten größeren Lösung und arbeitet
als solche mit einer Reihe von Anwendungen zusammen, um die Geschäftsprozesse
des Kunden zu erweitern und zu unterstützen.
Das gesamte HiPath-Portfolio ist speziell auf
die Bedürfnisse sehr großer Unternehmen
zugeschnitten – problemlose Einrichtung,
zuverlässige Leistung und einfache Anwendung. Von der höheren Effizienz ganz zu
schweigen.
Nutzen
Mit HiPath profitieren Unternehmen von
den Investitionen, die sie bereits in ihre
Kunden, Partner, Mitarbeiter und Kommunikationsinfrastruktur getätigt haben.
HiPath 8000 V3.0 zeigt darüber hinaus, wie
Comdasys
Convergence
SIP Proxy
optiClient
130 S
OpenStage
20/40/60/80
durch SIP-Plattformen die Kommunikationskosten gesenkt werden können.
Sprache und Daten werden nicht länger
getrennt voneinander behandelt. Es muss
nur eine Infrastruktur verwaltet und gewartet werden. Prozesse und Anwendungen
sind zuverlässiger und können unternehmensweit genutzt werden.
Entwicklungsmöglichkeiten
Mit der HiPath 8000 V3.0 lassen sich konvergente Strukturen ohne Risiko verwirklichen. Vorhandene HiPath-Systeme können
genutzt und in die Gesamtlösung integriert
werden. Auch neue Anwendungen und
Lösungen lassen sich problemlos einbinden. Auf diese Weise bleiben Unternehmen
technisch immer auf dem neuesten Stand
und profitieren auch in Zukunft von den
Vorteilen SIP-basierter Systeme.
Auswahlmöglichkeiten
Sie entscheiden, wann, wo, wie und in welchem Ausmaß in innovative Technologien
investiert werden soll. Sie können aus einer
breiten Palette von IP-Konvergenz-Plattformen, optiPoint- und OpenStageTelefonen und einer optiClient-Lösung
(Softclient) wählen. Sie bestimmen die
PRI/
Analog
Mediatrix-Gateway
Geschwindigkeit gemäß Ihren Anforderungen und Vorstellungen.
Vorteile der Installation des
HiPath 8000 V3.0-Systems
– Hohe Verfügbarkeit und kostengünstige
Lösung für mittelgroße bis sehr große
Unternehmen
– Zuverlässigkeit und Resilienz auf CarrierNiveau
– Skalierbarkeit von einigen hundert bis zu
zehntausenden von Benutzern
– Offene, einheitliche Kommunikationsplattform
– Alle Medien, jederzeit und überall
– Unterstützung offener Standards
– Hervorragende Skalierungseffizienz
hinsichtlich Investitions- und Betriebskosten
– Nahtloser Migrationspfad von Konvergenz-IP zu SIP
– Webservices-Architektur
– Zugang für Endbenutzer-Selbstverwaltung
– Integration in andere webbasierte
Anwendungen und Managementsysteme
– Globale Lizenzierung
– Managed Service Provider (MSP)-Modell
Hochleistungs-IPKommunikation
weil die HiPath 8000 mit redundanten
Hardwareknoten im Active/Active-Modus
statt im Active/Standby-Modus arbeitet.
Zu den neuen Systemfunktionen und leistungsmerkmalen in HiPath 8000 V3.0
gehören:
HiPath 8000 V3.0 bietet eine Vielzahl von
Optionen für die Umwandlung Ihrer Unternehmens-Kommunikationslösung in Echtzeit-IP-Kommunikation. Sie können Ihre
Kosten für die IP-Infrastruktur durch die Verwendung von Hochleistungs-Gateways und
standardisierte Kompressionsverfahren sogar noch weiter reduzieren. Das "Any-toAny" IP-Payload-Switching der HiPath 8000
V3.0 gewährleistet höchste Verfügbarkeit
und Qualität.
Es gibt auch eine systemexterne Survival
Authority (mit HiPath 8000 Assistant V3.0).
Die Survival Authority muss an einem
anderen Standort als die beiden HiPath
8000-Knoten installiert sein. Im Falle eines
Cluster-Totalausfalls weist die Survival
Authority den HiPath 8000-Knoten an, ob er
übernehmen soll oder nicht.
– HiPath 4000 V3 Survivable Media Gateway mit Comdasys-Proxy
– Media-Server-Unterstützung für 12
zusätzliche Land/Sprachen-Paare
– Operator-ENUM
– Mehrere Einträge in Änderungstabelle
möglich
– SIP-Q zwischen mehreren HiPath 8000Systemen
– Software Development Kits (SDK)
– Unterstützung für Assistant-OfflineDatenbank-Generierungstool
– Unterstützung für redundante Media
Server
– Survival Authority für Knotentrennung
– Transport Layer Security (TLS) für SIPServer-Schnittstellen
– Virenschutz für Softwareerstellung
Resilienz, Redundanz und
Zuverlässigkeit
Die HiPath 8000-Software läuft auf hochzuverlässigen, fehlertoleranten Industriestandard-Servern unter dem Linux SLES 9Betriebssystem. Die Clustering-Software
schützt vor Hardware- und Softwarefehlern
und steuert die Ausfallsicherheit (Failover)
von redundanten Ethernet-Verbindungen
und Cluster-Knoten (im Bereich von 3005.000 Benutzern ist die Redundanz
optional). HiPath 8000 V3.0 stellt sicher,
dass alle Funktionen und Anwendungen
uneingeschränkt verfügbar sind, und bietet
damit eine neue Qualitätsebene in der IPKommunikation.
Die HiPath 8000 steuert und überwacht
den Verbindungsaufbau; der eigentliche
Voice-Verkehr erfolgt über das LAN/WAN
zwischen Endpunkten. Der Administrations-, Signalisierungs- und Gebührenabrechnungsverkehr erfolgt über ein
redundantes Paar von Netzwerkschnittstellenkarten über redundante, miteinander verbundene L2/L3-Switches, die
redundante Vernetzung bereitstellen.
Die beiden Server sind, wenn sie sich am
selben Standort befinden, ebenfalls über
(direkte) Netzwerkverbindungen miteinander verbunden. Wenn die beiden Server
geographisch getrennt sind, sind sie über
redundante Layer-2-Switches verbunden,
die eine redundante L2-Verbindung
zwischen den beiden Knoten bereitstellen.
Die HiPath 8000 nutzt die von FujitsuSiemens Computers gelieferte Resilient
Telco Platform (RTP), eine fehlertolerante
Plattform für dezentrale Datenverarbeitung
(Distributed Computing), als zugrunde
liegende Middleware für das System. Die
RTP stellt Dienste bereit, durch die Anwendungen mit Daten-Resilienz und Standorttransparenz ablaufen können. Im Falle
eines Systemfehlers ermöglicht die RTP der
HiPath 8000, eine Systemumschaltung
durchzuführen, wobei alle aktiven Anrufe
beibehalten werden und keine Gebührendatensätze verlorengehen. Dies ist möglich,
HiPath 8000 V3.0Lösungsumgebung
Das HiPath 8000 V3.0-System stellt die
ideale Kommunikationslösung für große
und sehr große Unternehmen dar. Die
Kommunikationsarchitektur der HiPath
8000 eignet sich für Unternehmen mit
dezentralen Remote-Standorten gleichermaßen wie für Unternehmen mit CampusStruktur.
Mit der HiPath 8000 können Unternehmen
jeder Größe – und verteilt über mehrere
Standorte – alle Systemfunktionen und -Anwendungen universal nutzen. HiPath 8000
kann auch vorhandene Systeme, wie zum
Beispiel HiPath 4000, oder DrittanbieterSysteme in die Gesamtlösung integrieren.
Die HiPath 8000 V3.0 wurde um viele neue
Funktionen erweitert. Hierzu gehören neue
und erweiterte Leistungsmerkmale im
Softswitch, neue Konfigurationen, neue
Endpunkte und erweiterte Auswahlmöglichkeiten für Gateways und Media Server.
Darüberhinaus kann der Kunde aus einer
größeren Liste von Anwendungen
auswählen.
HiPath 8000 V3.0 verfügt außerdem über
folgende Serviceability- und Administrations-Leistungsmerkmale:
– HiPath 8000 Assistant als strategisches
Administrationstool
– HiPath RapidStat zur Erfassung und
Sammlung wichtiger Ressourcendaten
– Einfache Verwaltung für AußenstellenUmgebungen (Niederlassungen)
– Einfache Änderung von IP-Adressen
– PAM.D vs. PAM.CONF (PAM-Module für
Linux)
– Mausgesteuertes Patching
– Verbesserte Splitmode-Upgrades
HiPath 8000 V3.0Verwaltung
HiPath 8000 V3.0Leistungsmerkmale
Die Systemverwaltung für HiPath 8000
V3.0 kann auf zwei Arten implementiert
werden:
Zu den neuen Leistungsmerkmalen und
Funktionen für Teilnehmer, Business
Groups und Benutzer in HiPath 8000 V3.0
gehören:
– HiPath 8000 Assistant
– Befehlszeilen-Schnittstelle
(Command Line Interface, CLI)
– Zentrale Kurzwahllisten für Business
Groups
– Unterschiedliche Umleitungsziele für
interne/externe Anrufe
– Anzeige-/Anklopfen-Erweiterungen für
Anrufübernahme
– Anzeige von Anrufumleitungs-Informationen beim weitergeleiteten Teilnehmer
– Aufschalten bei besetzt
– Erweiterte Anzahl von Direktruf-Tasten
– Multibyte-Unterstützung
– Payload Encryption
HiPath 8000 Assistant
Für alle Benutzerkonfigurationen ist der
HiPath 8000 Assistant das strategische,
webbasierte Tool für die Administration der
HiPath 8000 V3. Bei Installationen mit
weniger als 5.000 Benutzern kann der
Assistant auf demselben Server wie die
HiPath 8000-Software und der integrierte
HiPath Media Server installiert werden.
Bei Installationen mit mehr als 5.000 Benutzern müssen der HiPath 8000 Assistant
und der HiPath Media Server auf einem
separaten, externen Server installiert
werden.
Befehlszeilen-Schnittstelle
Die Bereitstellung und Verwaltung des
HiPath 8000 Systems kann über eine herkömmliche Befehlszeilen-Schnittstelle erfolgen. Leistungsmerkmale/Funktionen, die
nur einmal aktiviert oder bereitgestellt werden müssen, werden weiterhin über das CLI
verwaltet (z. B. die Ablaufverfolgung und
andere Wartungsfunktionen). Auf das CLI
kann immer über eine Secure Shell zugegriffen werden; der Zugriff kann über den
Assistant oder direkt über den Wartungsport der HiPath 8000 erfolgen.
Sicherheit
HiPath 8000 unterstützt Secure RTP (SRTP);
dies ist jedoch abhängig davon, ob die
verwendeten Mediengeräte SRTP unterstützen. SRTP sorgt für sichere Sprachkommunikation durch Verschlüsseln der
RTP-Pakete zwischen Mediengeräten.
In HiPath 8000 V3.0 wird erstmals Transport Layer Security (TLS) auf SIP- und SIP-QVerbindungen zwischen Servern unterstützt, sodass TLS nun auf SIP-Endpunktund auf SIP-Server-Schnittstellen verwendet werden kann.
HiPath 8000 V3.0Media Server
HiPath 8000 V3.0 bietet verschiedene
Media Server-Optionen:
– RadiSys Convedia CMS-1000
(oder CMS-3000) Media Server für bis
zu 30.000 Benutzer/300 (360) Ports
– Integrierter HiPath Media Server
für 300 bis 5.000 Benutzer/100 Ports
RadiSys Convedia
CMS-1000 & CMS-3000
Der Radisys Convedia CMS-1000 Media
Server ist eine alternative Option für HiPath
8000-Systeme mit weniger als 15.000
Benutzern. Der CMS-1000 liefert die
Medienverarbeitungsleistung für eine
breite Palette von Diensten, wie zum Beispiel Multimediakonferenzen, Callingcards,
Interactive Voice Response (IVR), IP Centrex,
Call Center, Unified Messaging, NetzwerkGaming und Sprachportale.
Zu den Medienverarbeitungsfunktionen
des CMS-1000 gehören Ansagegenerierung, Audio- und Video-Bridging,
MFV-Tonerkennung und -generierung,
Transcodierung, Nachrichtenwiedergabe/aufzeichnung und Sprachverarbeitung.
Da der CMS-1000 Media Server mit Industriestandard-Protokollen kompatibel ist,
kann er durch eine Vielzahl von Soft-
switches, Call Agents oder Anwendungsservern in einem modernen VoIP-Netzwerk
gemeinsam genutzt und gesteuert werden.
Der CMS-1000 ist ein kostengünstiges
Media Server-Einstiegsmodell, das für
kleinere HiPath 8000-Systeme ausgelegt
ist, während das Linux-basierte Modell
CMS-3000 höhere Leistung, gesteigerte
Kapazität und verbesserte Sicherheits- und
Managementfunktionen sowie dynamisch
maximierte Medienverarbeitungsfunktionen bietet.
HiPath Media Server
Der HiPath Media Server ist ein fester
Bestandteil von HiPath 8000-Systemen für
Unternehmen mittlerer Größe mit Unterstützung für 300–5.000 Teilnehmer. Mit
dieser rein softwarebasierten Serverlösung
können Töne und Ansagen in der von der
HiPath 8000 angeforderten Sprache oder in
einer konfigurierbaren Standardsprache
wiedergegeben werden.
Der HiPath Media Server unterstützt Redundanz sowie teilnehmergesteuertes
Conferencing und wird über den HiPath
8000 Assistant V3.0 verwaltet. Der Media
Server kann ohne zusätzlich benötigte
Hardware auf demselben Server wie die
HiPath 8000-Systemsoftware oder auf
einem externen Server (d. h. auf demselben
Server wie der HiPath 8000 Assistant)
installiert werden.
HiPath 8000 V3.0Media Gateways
Für den Zugang zum öffentlichen Telefonnetz (PSTN) bietet die HiPath 8000 V3.0Lösung die folgenden Gateway-Optionen:
–
–
–
–
HiPath 4000 Survivable Media Gateway
RG 8700 Survivable Media Gateway
RG 2700 Survivable Media Gateway
Gateway-Produkte von Drittanbietern
Survivable Media Gateways (SMG)
In Außenstellen mit einer HiPath 4000 V3.0
wird Survivability durch Einsatz eines
Comdasys Convergence SIP-Proxy bereitgestellt. Der Proxy nimmt die Registrierungen
von den Telefonen und vom HiPath 4000Gateway an und übermittelt sie über das
WAN an die HiPath 8000. Wenn die HiPath
8000 ausfällt oder nicht im vorgegebenen
Zeitrahmen antwortet, übernimmt der lokale SIP-Proxy und versucht, die Anrufe zu
vermitteln, einschließlich der Weiterleitung
von Anrufen aus dem öffentlichen Netz
über das HiPath 4000-Gateway. Wenn die
Verbindung zur HiPath 8000 wiederhergestellt ist, leitet der Proxy die Anforderungen
wieder normal an die HiPath 8000 weiter.
Das RG 8700 bietet eine komplette
Siemens-Lösung für HiPath 8000 sowie
grundlegende Survivability für Außenstellen bei Netzwerkausfall. Survivability,
eine Standardfunktion des RG 8700-Gateways, wird durch den Einsatz von SIP-Telefonen erreicht, die sowohl bei der HiPath
8000 als auch beim RG 8700 registriert
sind. Wenn das RG 8700 nicht länger mit
der HiPath 8000 kommunizieren kann,
schaltet es in den Survivable-Modus um,
sodass die zweifach registrierten SIP-Telefone auf die PSTN-Amtsleitungen zugreifen
können; umgekehrt können ankommende
Anrufe vom öffentlichen Netz direkt an die
SIP-Telefone verteilt werden.
Zur RG 8700-Familie der Survivable Media
Gateways gehören 3 Modelle, die mit
HiPath 8000 V3.0 zusammenarbeiten:
RG 8716 mit 16 T1/E1-Spans, RG 8708 mit
8 T1/E1-Spans und RG 8702 mit 2 T1/E1Spans. Es ist keine Lizenz erforderlich.
Die RG 8700 V1.2R1-Software bietet erweiterte SIP-Q-Funktionalität für Verbindungen
zur HiPath 4000 und zu DrittanbieterProdukten, die QSIG unterstützen.
Das RG 2700-Gateway, das für Organisationen mit einer Hauptniederlassung und
kleinen/mittelgroßen Außenstellen ausgelegt ist, dient zur standortübergreifenden
Vernetzung. Dieses SMG stellt eine garantierte Verbindung vom zentralen HiPath
8000-System zu bis zu 30 Teilnehmern in
Außenstellen bereit, um ihnen die Nutzung
netzweiter Ressourcen zu ermöglichen.
Diese Survivability-Lösung erfordert keine
zweifache Registrierung der SIP-Telefone.
Small Branch Office (SBO)-Gateways
Diese Gateways verbinden Endpunkte in
einer Umgebung mit kleinen Außenstellen.
Diese Standorte werden über Gateways von
Mediatrix und über optionale Survivability
von Comdasys mit der HiPath 8000 verbunden.
Kunden können bereits installierte SIPGateways von Drittanbietern mit der HiPath
8000 weiter nutzen. Die unterstützte Funktionalität hängt davon ab, inwieweit diese
Gateways die betreffenden SIP-Standards
erfüllen.
Eventuell sind Interoperabilitäts-Tests
erforderlich, um das Verhalten bestimmter
Leistungsmerkmale zu bestätigen. Das
HiPath Ready Lab steht Herstellern zur
Verfügung, die ihre Produkte mit der HiPath
8000 zertifizieren möchten.
SIP-Endpunkte
Die folgenden SIP-Endpunkte von Siemens
werden unterstützt:
–
–
–
–
–
OpenStage 20/40/60/80
optiPoint 410/420 S
optiPoint 150 S
optiPoint WL2S (WLAN)
optiClient 130 S
Ausgewählte Telefone von Drittanbietern
können ebenfalls durch das Siemens Ready
Lab zertifiziert werden.
OpenStage 20/40/60/80
OpenStage bezeichnet die neue Generation
der Siemens-IP-Telefone, die neue Maßstäbe in Sachen Ergonomie, Leistung und
Funktionalität setzen. Die OpenStageFamilie umfasst 4 Modelle (OpenStage 20,
OpenStage 40, OpenStage 60, OpenStage
80). OpenStage 20 ist das günstige Einstiegsmodell, während OpenStage 80 das
High-End-Modell darstellt.
optiPoint 150 S
Das optiPoint 150 S-Telefon ist ein kostenoptimiertes Gerät, das das Siemens-Portfolio am unteren Ende ergänzt.
optiPoint WL2S (WLAN)
Das SIP-kompatible optiPoint WL2 professional S WLAN-Telefon wurde für die Anforderungen des wachsenden SIP-Markts
entwickelt und unterstützt SIP-kompatible
Systeme von Siemens und Drittanbietern.
optiClient 130 S-Softclient
optiClient 130 S ist ein PC-Client, der SIP für
Telefonie auf dem HiPath 8000-Echtzeit-IPSystem nutzt. Das optiClient 130 S kombiniert die Vorteile der Komforttelefonie mit
IP-Konvergenz-Infrastrukturen und kann,
da es auf dem SIP-Protokoll basiert, mit
minimalem Einstellungsaufwand mit anderen SIP-basierten Systemen betrieben
werden.
HiPath Deployment Service
Die Softwareverteilung und -konfiguration
von Telefonen erfolgt über den HiPath
Deployment Service (DLS). Der DLS vereinfacht Plug & Play für Telefone und stellt eine
HiPath Management-Anwendung für die
Administration von Workpoints bereit.
Die OpenStage-IP-Workpoints sind standardbasiert und SIP-kompatibel. OpenStage
V1 unterstützt wichtige Leistungsmerkmale
im HiPath 8000-Leistungsmerkmalsatz.
optiPoint-Telefonfamilie
optiPoint 410/420 S
Das hervorstechende Merkmal der
optiPoint 410 S / 420 S-Telefonfamilie ist die
an die Bedürfnisse unterschiedlicher
Anwender angepasste Modellreihe. Um
allen Anforderungen am Arbeitsplatz gerecht zu werden, stehen fünf unterschiedliche Telefonmodelle zur Auswahl:
– optiPoint 410 S / 420 S entry
– optiPoint 410 S / 420 S economy
– optiPoint 410 S / 420 S economy plus
(mit integriertem LAN-Switch)
– optiPoint 410 S / 420 S standard
– optiPoint 410 S / 420 S advance
SIP V7.0 unterstützt außer den HiPath 8000
V2.2-Leistungsmerkmalen seines Vorgängers SIP V6.0 zusätzlich Secure RTP
(SRTP) und Verschlüsselung von RTP-Datenströmen (Sprachanrufe).
Er ermöglicht Administratoren die Massenkonfiguration von Telefonen per Fernzugriff, zum Beispiel beim erstmaligen Einsatz
eines neuen Satzes von Geräten. Das Tool
kann jedoch auch bei anderen Gelegenheiten verwendet werden, beispielsweise, um
eine Gruppe von Telefonen mit einem konsistenten Satz von Daten zu konfigurieren.
Analogadapter
Die Analogadapter von Mediatrix ermöglichen Benutzern, ihre vorhandenen analogen Telefone, Faxgeräte und Modems mit
der HiPath 8000 SIP-Umgebung zu verbinden, sodass bestehende Investitionen
weiter genutzt werden können.
HiPath 8000 V3.0Anwendungen
HiPath OpenScape
HiPath OpenScape ist eine hochfunktionelle Kooperationsanwendung, die sich in
die vorhandene Sprach- und Dateninfrastruktur eines Unternehmens integriert und
Kommunikationsdienste wie Telefonie,
VoiceMail, E-Mail, SMS, Directories, Kalender, Instant Messaging (IM) und Conferencing zusammenbringt.
Die enge Verzahnung von HiPath OpenScape mit der HiPath 8000 Umgebung stellt
den Benutzern marktführende Kooperations- und Mobilitätsfunktionen zur Verfü-
gung und ermöglicht die Nutzung
fortschrittlicher Benutzer- und GruppenAnwesenheitsfunktionen.
HiPath Xpressions
HiPath Xpressions kombiniert Sprach-, Fax-,
E-Mail- und SMS-Dienste auf einer Windows
2003-Plattform und wandelt sie in ein
Unified Messaging-System für den Einsatz
in HiPath 8000 um.
Dank seiner modularen, skalierbaren Client/
Server-Architektur kann HiPath Xpressions
an individuelle Kommunikationsanforderungen der Benutzer angepasst werden.
HiPath Xpressions V5.0 unterstützt als neue
Funktionalität Voice und MWI über SIP.
HiPath ComAssistant
HiPath ComAssistant ist eine webbasierte
Anwendung zur Verbindungssteuerung
und Kommunikationsfilterung, die Benutzern die Verwaltung ankommender
Sprach- und E-Mail-Kontakte von ihrem
Desktop aus ermöglicht.
HiPath ComAssistant bietet CTI-Leistungsmerkmale (Computer Telephony Integration) wie Click & Dial, Anrufprotokollierung
(Call Logging), Suche im LDAP-Adressbuch
und "One-Number-Service (ONS)".
Mit HiPath ComAssistant haben Benutzer
am Heimarbeitsplatz und im Büro zwei
leicht verständliche graphische Benutzeroberflächen zur Auswahl, deren regelbasierte Kommunikationsfilter und
Routing-Funktionen die Erreichbarkeit
verbessern und die Effizienz erhöhen.
HiPath MetaManagement
Die HiPath MetaManagement Suite stellt
eine umfassende und übergreifende
Managementlösung für die standardisierte
Administration aller HiPath-Plattformen
und -Anwendungen dar.
HiPath Accounting Management (HiPath
AM) ist die Gebührenabrechnungsanwendung für die Verarbeitung und Analyse von
Gesprächsdaten für ein- und ausgehende
Voice- und VoIP-Anrufe über unterschiedliche Netzbetreiber sowie alle internen
Verbindungen in eigenständigen HiPathSystemen und in HiPath-Netzwerken.
HiPath Fault Management (HiPath FM)
unterstützt und vereinfacht die Netzwerkverwaltung durch die grafische Anzeige des
gesamten Kommunikationsnetzwerks,
wobei der Status jedes Netzwerkelements
sichtbar ist. Spezielle Plug-Ins ermöglichen
die optimale Erkennung, Diagnose und
Behebung von Fehlern. HiPath FM überwacht auch die Hardware und Software von
anderen Herstellern über eine SNMPSchnittstelle (unter Verwendung der herstellerspezifischen Enterprise-MIB).
HiPath User Management bietet eine vereinfachte “Umbrella”-Lösung für die plattform- und anwendungsübergreifende
Erstellung, Löschung und Änderung von Benutzerdaten und Kommunikationsressourcen in einem HiPath-Netzwerk. Alle
relevanten Benutzerdaten werden in einem
Directory Service gespeichert und stehen
allen HiPath-Anwendungen mit einer LDAPSchnittstelle zur Verfügung.
HiPath Quality of Service (QoS) Management bietet umfassende, bedienerfreundliche Funktionen für die Konfiguration,
Überwachung und Analyse aller HiPathVoIP-Komponenten in einem HiPathNetzwerk hinsichtlich relevanter QoSParameter.
HiPath ProCenter
HiPath ProCenter ist die Siemens Contact
Center-Anwendung für die HiPath-SwitchPlattformen. HiPath ProCenter V7R1 bietet
mit seiner Synthese der Leistungsmerkmale
seiner Vorgänger eine erweiterte, intuitiv
bedienbare Agenten-Schnittstelle sowie mit
HiPath ProCenter Agile eingeführte visuelle
Verwaltungsprogramme. Dank der Konnektivität zwischen HiPath ProCenter und HiPath 8000 kann eine Contact CenterEinzellösung für alle HiPath-Plattformen
implementiert werden.
HiPath ProCenter bietet außerdem einen
Vermittlungsplatz-Desktop, der zusätzlich
zur Funktionalität des Agenten-Desktops
diverse vermittlungsspezifische Leistungsmerkmale bereitstellt. Weil der Desktop auf
den optiPoint 410/420- und optiClient 130Geräten integriert wird, können Vermittlungsstellen an beliebiger Stelle im IPNetzwerk platziert werden. Dies ermöglicht
maximale Flexibilität in zentralen wie auch
in dezentralen Vermittlungsumgebungen.
Genesys Suite
Die HiPath 8000 unterstützt Genesys über
SIP. Der Genesys SIP-Server stellt die vollständige Funktionalität der Genesys Suite
für mit SIP-Geräten verbundene Agenten
bereit. Agenten werden bei der HiPath
8000 registriert, sodass sie vollständig in
das Unternehmen integriert sind.
HiPath 8000 Server –
Technische Daten
Die HiPath 8000-Software läuft auf hochzuverlässigen, fehlertoleranten Industriestandard-Servern und bietet Zuverlässigkeit
auf Carrier-Niveau. Die Hardwarekonfiguration umfasst einen IBM System x3650 TServer, oder zwei Server für vollständig
redundanten Betrieb. Bei Installationen mit
300–5.000 Benutzern ist die Redundanz
optional, sodass der zweite Server nicht
unbedingt erforderlich ist. Das Betriebssystem ist SUSE Linux Enterprise Server 9
(SLES-9). Auf jedem Server läuft eine SolidTech-Datenbank.
Jeder Server verfügt über zwei (2) 3,2 GHz
Intel-Xeon-Prozessoren, bis zu 16 GB DDR2Arbeitsspeicher, zwei (2) L2/L3-EthernetSwitches und acht (8) 10/100/1000 Base-TEthernet-Verbindungen, eingerichtet als
Verbindungspaare zu den EthernetSwitches (für eine redundante Konfiguration sind zwei externe L2/L3-EthernetSwitches erforderlich).
Dank seiner kompakten Abmessungen (2U)
spart dieses System wertvollen Gehäuseraum und Ressourcen. Dieser leistungsfähige NEBS-3/ETSI-kompatible Server, der
speziell für Netzwerkausrüster und -dienstanbieter entwickelt wurde, ist zudem der
erste Intel Extended Memory 64 Technology-fähige Telekommunikationsserver für
die Rack-Montage.
x3650 T-Server – Spezifikationen
Breite: 435,3 mm
Tiefe: 508,0 mm
Höhe: 87,6 mm
Formfaktor/Höhe Rack-optimiert (2U)
Prozessor (max.) Bis zu zwei Intel Xeon 3,2
GHz/800 MHz Frontside-Bus
Anzahl Prozessoren (Std./max.) 2/2
Cache (max.) 2 MB L2
Arbeitsspeicher (max.) 16 GB ECC DDR II
400 ECC
Erweiterungssteckplätze 6 maximal
Laufwerkschächte (gesamt) 2
Max. Festplattenspeicher 293,6 GB
Ultra320 SCSI
Netzwerkschnittstelle Dual Gigabit
Ethernet
Netzteil (Std./max.) 2/2 (DC- oder ACModelle)
Hot-Swap-Komponenten Netzteil (selbes
Gehäuse für DC/AC-Netzteil)
Der x3650 T ist mit zweifachen, redundanten Hot-Swap-fähigen DC- oder ACNetzteilen für hohe Verfügbarkeit, bis zu
sechs PCI-Steckplätzen für extreme Erweiterbarkeit und einem externen AlarmPanel zur lückenlosen Überwachung von
Systemausfällen ausgestattet. Die Hyperthreading (HT)- und Simultaneous Multithreading (SMT)-Technologie sorgt für
effizientere Programmverarbeitung und
verbesserte Prozessorleistung.
RAID-Unterstützung Integriertes RAID-0, 1
Systemverwaltung Integrierte Intel BMC
Unterstützte Betriebssysteme Microsoft
Windows, Red Hat Linux, SUSE Linux
Hinweis: HiPath 8000 V3.0 unterstützt
auch den x346-Server der IBM xSeries
Unterstützte IETF-Standards
Die HiPath 8000 Plattform unterstützt die
folgenden speziell für Voice over IP (VoIP)
geltenden Anforderungen:
– RFC 1889 & RFC 1890: RTP - Real-Time
Transport
– RFC 2327: Session Description Protocol
– RFC 2705: Media Gateway Control
Protocol (MGCP)
– RFC 2806: URLs for Telephone Calls
– RFC 2916: E.164 Numbers and DNS
– RFC 2976: SIP INFO Method
– RFC 3015: Megaco Protocol
– RFC 3204: MIME Type for ISUP and QSIG
– RFC 3261: SIP: Session Initiation Protocol
– RFC 3262: Reliability of Provisional
Responses in SIP
– RFC 3264: SDP Offer/Answer Model
– RFC 3265: SIP-specific Event Notification
– RFC 3272: Overview and Principles of
Internet Traffic Engineering
– RFC 3311: SIP UPDATE Method
– RFC 3323: SIP Privacy Mechanism
– RFC 3398: ISUP to SIP Mapping
– RFC 3515: SIP REFER Method
– RFC 3725: SIP Third Party Call Control
– RFC 3824: Using E.164 Numbers with SIP
– RFC 3830: MIKEY: Multimedia Internet
Keying
– RFC 3842: SIP Message Waiting
– RFC 4028: Session Timers in SIP
– RFC 4353: Framework for Conferencing
with the Session Initiation Protocol (SIP)
– RFC 4568: Session Description Protocol
(SDP) Security Descriptions for Media
Streams
Copyright © Siemens Enterprise
Communications GmbH & Co. KG 08/2007
Hofmannstr. 51, D-81359 München
Bestell-Nr.: A31002-H8030-D100-2-29
www.siemens.de/enterprise
Die Informationen in diesem Dokument enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw. Leistungsmerkmale, welche im konkreten Anwendungsfall
nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen
bzw. welche sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei
Vertragsschluss ausdrücklich vereinbart werden. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.
Die verwendeten Marken sind Eigentum der Siemens
Enterprise Communications GmbH & Co. KG bzw. der
jeweiligen Inhaber.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
15
Dateigröße
620 KB
Tags
1/--Seiten
melden