close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der große Jahresrückblick der Promis - dude-mag.de

EinbettenHerunterladen
Dude Magazin
Ausgabe 1/2015
Der große Jahresrückblick der Promis
In unserem großen Jahresrückblick blicken wir
gemeinsam mit Promis auf das Jahr 2014 zurück
und wagen einen Blick ins Jahr 2015.
Dude: Was war dein glücklichster Moment 2014?
Daniel Schuhmacher: Die ganze Arbeit an der
neuen Single „Electric Heart“, weil ich sehr lange
auf den Release warten musste und wir sehr viel
Energie in alles um die Nummer herum gesteckt
haben.
Micaela Schäfer: Am glücklichsten bin ich
eigentlich immer wenn ich ganz banale Sachen
mache, wie in der Wanne liegen, dabei mein
Lieblingsgetränk Müllermilch Schoko trinke und
Musik von Hans Zimmer höre, meinem Lieblingskomponisten. Dann bin ich glücklich.
Miss Ronja: Es gab im Jahr 2014 einige Momente
die mich sehr glücklich gemacht haben wie z.B.
der Sieg unserer Jungs bei der Weltmeisterschaft
und aber vor allem habe ich mich sehr über
meinen eigenen lang erkämpften Sieg beim TV
Total Turmspringen gefreut.
MMWG Andre: Mit Abstand natürlich der Gewinn
des MMWG Projekts. Bei der Verkündung gab es
kein Halten mehr bei mir. Kriege immer noch
Gänsehaut bei diesem Moment. Einer der
schönsten meines Lebens.
Tim David Weller: Mein glücklichster Moment im
Jahr 2014 war, als ich vom Vizepräsident von
Sony-Music USA Nachricht bekommen habe, dass
ich bei dem internationalen "Supersong-Contest"
mit meinem WM Song „Eyo Ole“ als einziger
Europäer ins Finale eingezogen bin.
Dude: Und was war dein traurigster Moment 2014?
Daniel Schuhmacher: Ich glaub es gibt übers Jahr
viele Up’s and Down’s. Es gab aber nichts, dass
mir extrem zugesetzt hat und viele Sachen, die in
eine traurige Richtung gingen haben sich auch
wieder geregelt.
Micaela Schäfer: Mir fällt wirklich keiner ein. Ich
bin ein sehr positiver Mensch und konzentriere
mich auf das Positive und versuche negativen
Dingen gedanklich aus dem Weg zu gehen.
Miss Ronja: Der Tod von Robin Williams, da ich ihn
sehr bewundert habe
Tim David Weller: Ich denke, dass der Moment, an
dem ich den Supersong-Contest nicht gewonnen
habe, mein traurigster Moment im Jahr 2014 war.
MMWG Andre: Obwohl das Projekt das größte
Glück war, dass ich je bekommen hab, war aber
auch der traurigste Moment der Abschied von
der Heimat. Viele Tränen kullerten. Obwohl es ja
nur 1 Jahr ist, vermiss ich meine Freunde schon
extrem!
Dude: War 2014 im Großen und Ganzen ein schönes Jahr für
dich?
Daniel Schuhmacher: Ich würde sagen die zweite Hälfte des
Jahres hat wieder alles rausgehauen und es zu einem schönen
Jahr gemacht.
Micaela Schäfer: Es war ein super Jahr. Ich habe sehr viel erlebt,
bin viel gereist und habe tolle Menschen kennengelernt. Beruflich
gesehen habe ich wirklich tolle Dinge erreicht, wie mein Buch
„Lieber nackt als gar keine Masche“, meine Single „Blasmusik“,
meinen Erotikkalender 2015 „Ikonen“, der WM Nackt-Clip oder
auch mein brandneuer Merchandise-Artikel „Micaela als 3D
Figur“. Ich bin gespannt was das Jahr 2015 so mit sich bringt.
Miss Ronja: Ich hatte mir 2014 viel vorgenommen und kann sagen
das ich eigentlich alles geschafft habe also würde ich daraus ein
ja es war ein schöne Jahr für mich mit vielen neuen Sachen und
tollen Veränderungen schließen.
MMWG Andre: 2014 war für mich das schönste Jahr meines
Lebens. Was ich in diesem Jahr alles gelernt und erfahren habe
bringt mich um sooo viel weiter in meinem Leben. Ich bin
unglaublich dankbar dafür!
Tim David Weller: Generell war 2014 ein Jahr, in dem ich sehr viel
Neues lernen konnte und viele neue Menschen kennenlernen
durfte. Ich kann mich also nicht beschweren.
Dude: Wer war dein persönlicher Held 2014?
Daniel Schuhmacher: Ich glaube so kitschig das jetzt klingt, für
mich war dieses Jahr jeder ein Held, der seine Träume nicht
aufgibt und dafür kämpft.
Micaela Schäfer: Für mich sind alle Menschen Helden, die Gutes
tun oder ihre Ziele erreichen.
Miss Ronja: Meine persönlichen Helden waren natürlich unsere
National 11.
MMWG Andre: Hier fällt mir nur ein Name ein: Adam Finlayson.
Unser Ziehvater, unser Projektleiter und der Wegbereiter dieses
riesigen Glücks. Ich habe Adam so unglaublich viel zu verdanken.
Deswegen ist er mit Abstand mein Held 2014!
Tim David Weller: Es ist immer schwer seinen persönlichen Helden
zu beschreiben, da jeder Mensch seine Fehler hat und somit
keiner perfekt ist. Jedoch muss ich sagen, dass mein Song „Eyo
Ole“ es ohne meine Mutter und Managerin nie so weit geschafft
hätte. Damit wäre also die Frage beantwortet. Mein Held 2014
war als eine Heldin.
Dude: Welcher Film/welche Sendung hat dich 2014 besonders
ergriffen?
Daniel Schuhmacher: Gott, das ist schwer. Ich glaube, dass mir
dieses Jahr „Dallas Buyers Club“ echt imponiert hat.
Micaela Schäfer: Ich schaue kaum Filme und konzentriere mich
nicht sehr darauf, so dass mir da leider nichts einfällt. Ich arbeite
zwar für die Medien, schau mir jedoch sehr selten Filme und
Sendungen an.
Miss Ronja: Es sind die Nachrichten aus aller Welt, die mich jeden
Tag aufs Neue ergreifen – Krieg, Hunger, Armut und Krankheit. Ich
bin unglaublich dankbar, dass es mir erlaubt ist in einer schönen
heilen Welt zu leben! →
MMWG Andre: Hercules. Vom Film her war er nicht der
beste, aber wir waren dort auf dem roten Teppich und
wurden von hunderten Journalisten fotografiert. Ein
Erlebnis, das ich nie in meinem Leben vergessen werde!
Tim David Weller: Der Film ,,Der Hobbit" hat mich 2014
besonders ergriffen, da ich nie gedacht hätte, dass es so
kleine Wesen mit so großen Füßen gibt und ich möchte an
dieser Stelle mein tiefstes Mitgefühl aussprechen, da ich
selbst nicht besonders groß bin.
Dude: Welcher Song hat dir 2014 am besten gefallen?
Daniel Schuhmacher: Iggy Azalea – „Fancy“ (der hat mich
das ganze Jahr über verfolgt).
Micaela Schäfer: Es gab wirklich viele gute Songs im Jahr
2014. Z.B. fand ich David Guetta toll mit „Dangerous“ oder
„Lovers On The Sun“. Aber meine eigene Single
„Blasmusik“ fand ich super oder auch die Songs von
Ariana Grande wie „Bang Bang“ oder „Love Me Harder“.
Miss Ronja: Pharrell Williams – „Happy“.
MMWG Andre: BBou – „Es gibt nix bessas wey wos guads“.
Tim David Weller: Abgesehen von der ausproduzierten
Version meines WM Songs “Eyo Ole“, fand ich den Song
„What are you waiting for" von Nickelback ganz gut.
Dude: Wie hast du Weihnachten und Silvester 2014
verbracht?
Daniel Schuhmacher: Wie jedes Jahr mit der Familie und
meine Liebsten und mit ganz ganz viel Essen.
Silvester habe ich mit meinen engsten Freunden und
meinem Partner verbracht und wir haben locker und
entspannt ins neue Jahr reingefeiert.
Micaela Schäfer: Weihnachten habe ich mit meiner
Familie verbracht. Das war die letzten Jahre nicht möglich,
da ich als DJane unterwegs war. Jetzt hatte ich am 24.
und 25.12 frei und habe es genossen mal wieder meine
Family zu sehen. Silvester habe ich zusammen mit
Freunden verbracht. Ich habe es mal genossen, nicht als
DJane unterwegs zu sein, sondern ganz entspannt ins
neue Jahr zu feiern.
Miss Ronja: Ich habe ganz gemütlich Weihnachten klein in
der Familie gefeiert mit ganz tollem Essen und vielen
Spielen. Silvester war ich nach langen Jahren mal wieder
in Deutschland und habe privat klein mit Freunden
gefeiert.
MMWG Andre: Ich hatte ein atemberaubendes
Weihnachten, das schönste in meinem Leben. Meine
Familie hat mich in Berlin überrascht. Danach gings mit der
Limousine ins Waldorf Astoria Berlin, wo wir unseren Heilig
Abend im 31. Stock des Luxushotels verbringen durften. Mit
Champagner, edlem Essen und Geschenken wurde der
Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. Silvester wurde
bei uns in der MMWG gefeiert. Jeder von uns bekam ein
Silvesterdate ausgelost. Ich hatte wahnsinniges Glück mit
meinem Date - Steffi sah atemberaubend aus und war
wirklich die perfekte Begleitung. Schließlich speisten wir bei
einem Dinner für 180€ pro Person im The Pearl Berlin und
später gings als VIP noch feiern in den Club!
Die Feiertage Weihnachten und Silvester laufen bei mir im
Normalfall immer ganz ruhig und familiär ab. So war es
auch im Jahr 2014.
Fotos: ©Fokus Fotografie, micaela-s.de, Anna-Lena Holz, Andrea-h.Photography
Dude: Was möchtest du unbedingt im Jahr 2015 erreichen
bzw. tun?
Daniel Schuhmacher: Ich freue mich mit meinem neuen
Team viel in Angriff zu nehmen. Geplant sind bereits ein
Projekt-Album mit Marcus Loeber einem Produzenten aus
Hamburg und eine neue Single mit dem DJ und Produzenten
Damon Paul. Ich hoffe viel live spielen zu können und im
Optimalfall vielleicht sogar noch gegen Ende des Jahres ein
neues Album auf den Markt zu bringen.
Micaela Schäfer: Ich möchte meinen Führerschein bestehen
und meine 2. Eigentumswohnung kaufen. Außerdem
wünsche ich mir wieder auf Mallorca im Megapark für
Stimmung zu sorgen und ich freue mich wieder auf der
Erotikmesse, der Venus, dabei zu sein.
Miss Ronja: Ich arbeite nun schon relativ lange an meinem
Album, was aber eigentlich daran liegt, dass ich mich
einfach nicht entscheiden kann und mir immer wieder neue
Ideen kommen doch noch etwas zu verändern. Deswegen
würde ich mich sehr freuen, wenn ich mein Album 2015 fertig
gestellt bekomme.
MMWG Andre: Als größtes Ziel setze ich mir, dieses Projekt so
gut wie möglich abzuschließen. Ich möchte auf jeden Fall
einen guten Eindruck bei meinen Chefs hinterlassen und mit
dem größtmöglichen Erfolg das Projekt abschließen. Ich
möchte auf jeden Fall so viele neue Freundschaften und
Connections wie nur möglich hier in Berlin knüpfen. Ich freu
mich aber auch wieder auf meine Heimat. Als nächstes Ziel
steht mein Tattoo an!
Tim David Weller: 2015 Wird mein Jahr! Ich will und werde
meinen Fans da draußen zeigen, dass ich noch da bin,
ein Album produzieren und ein sehr großes Projekt aufziehen.
Mehr wird noch nicht verraten.
Dude: Worauf freust du dich am meisten im Jahr 2015?
Daniel Schuhmacher: Auf neue Herausforderungen.
Micaela Schäfer: Auf viele neue Herausforderungen in den
Bereichen TV/Werbung und Events. Außerdem beginne ich
meinen Führerschein zu machen und ich möchte mir meine
2. Eigentumswohnung kaufen.
Miss Ronja: Für mich steht 2015 mal wieder viel an. Ich werde
viel unterwegs sein und kann jetzt noch gar nicht sagen auf
was ich mich am meisten freu, es wird aber wohl meine
geplante Reise nach LA und Atlanta ins Tonstudio sein.
MMWG Andre: Am allermeisten auf meine Familie und meine
Kumpels. Meine Crew geht mir unglaublich ab. Deswegen
bin ich unglaublich froh, sie bald wieder jedes WE zu sehen.
Auch auf meine Heimatstadt freu ich mich sehr. Ich werde
Berlin zwar schweren Herzens, dafür aber mit jeder Menge
Erfahrungen und Dankbarkeit im Gepäck verlassen.
Tim David Weller: Jetzt freue ich mich am meisten auf
die Produktion meiner neuen Songs, meine anstehenden
Konzerte und ganz besonders auf ein weiteres Jahr mit
meinen Fans, den besten Fans der Welt.
Daniel Schuhmacher, Micaela Schäfer, Miss Ronja,
Andre aus der MTV Music WG), Tim David Weller
Stardust - Beauty, Fashion & Lifestyle
Feel the Caribbean breeze! Nicht nur weil es fruchtigfrisch und leicht nach Kokos schmeckt, sondern auch
kalorienarm ist, kann sich Kokosnusswasser nach dem
großen Erfolg in den USA, in Deutschland immer mehr
zum absoluten Lieblingsgetränk der Nation entwickeln. Der Marktführer der Vereinigten Staaten ist
Vita Coco. Die Firma, welche 2004 von den langjährigen Freunden Michael Kirban und Ira Liran gegründet wurde und ihren Sitz in New York hat, bietet
neben dem 100% natürlichen Kokosnusswasser, drei
weitere Geschmacksrichtungen an: Ananas, Orange
und Pfirsich & Mango. In der Packungsgröße 330ml ist
Vita Coco für 1,79€ (UVP) erhältlich. Es wird von 20.000
Händlern vertrieben – in Deutschland unter anderem
von Amazon, diversen Cafés und Fitness-studios, Käfer
Feinkost, diversen Onlineshops und Galeria Kaufhof.
Und jetzt: erst kühlen… dann trinken!
Lieblingsprodukte und Tipps von YouTuber David Sour
Mein Lieblingsparfüm: Joop Homme
Mein Lieblingsdeodorant: Nivea For Men
Mein Lieblingsduschgel: MINT
Mein Lieblingsshampoo: head&shoulders
Mein Lieblingswachs-/Gel: got2b strand matte
Mein Tipp gegen unreine Haut: Das Gesicht täglich zu
pflegen und 1x die Woche einen Ruhetag für das
Gesicht einlegen. Des Weiteren ist es wichtig sein
Gesicht jeden Morgen und jeden Abend zu reinigen,
um Unreinheiten und "Talg" zu vermeiden. Außerdem
ist es empfehlenswert 1-2x die Woche eine
Gesichtsmaske oder Peeling aufzutragen.
So halte ich mich fit: Fitnessstudio (3x die Woche)
Abonniere seinen YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/user/
TheDavidSour
Die Modehighlights unserer Leser
Auf Facebook haben wir unsere Fans gefragt, was für sie
modetechnisch gerade „in“ ist – hier seht ihr einige ihrer
Antworten.
◄ Cheer Bows
Nicht nur für Cheerleader ein absolutes
Muss, sondern für jeden anderen auch.
Die großen Schleifen peppen jede Frisur auf.
Fotos: ©David Sauer, Packshot Vita Coco – Abdruck Honorarfrei
Abdruck Honorarfrei
◄ Beanies
Auch „This Is Love“-Sänger Phil
Coenen steht total auf die
trendigen Mützen.
◄ Nike Air Force
Die Schuhe, die zu
jedem Outfit
passen!
♥ Let’s Talk About The Jungle Camp! ♥
Es gehört zum Januar dazu, wie die
Sonne zum Tag und der Mond zur Nacht
– das Dschungelcamp!
2004 schickte RTL zum ersten Mal 11
Promis in den australischen Dschungel.
Seitdem gab es acht Staffeln der aus
den Vereinigten Staaten stammenden
Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt
mich hier raus!“.
Am 16. Januar 2015 startet die neunte
Staffel und unsere Promis freuen sich
schon total darauf, wie sie im Interview
mit uns verraten.
Dude: Wirst du dir die Sendung
anschauen?
Anja Polzer: Als RTL-Gesicht gehört es für
mich quasi zum Pflichtprogramm den
Dschungel zu schauen. Somit werde ich,
wann immer es meine Zeit zulässt auch
verfolgen, was die Promis da so im
Dschungel erleben, wer besonders
häufig zur Prüfung darf und wie die
Kandidaten sich so schlagen.
Ela Tas: Ja. Mit meinen Mädels lachen
wir uns bei Mädelsabenden immer tot
über die Sendung.
Dude: Welcher der Kandidaten könnte
dein Favorit werden?
Anja Polzer: Also ehrlich gesagt kenne
ich nicht mal alle, die in diesem Jahr
teilnehmen. Den ein oder anderen muss
ich erst einmal googlen. Dass ich nicht
gerade ein Fan von Aurelio bin, dürfte
seit der Bachelorette bekannt sein,
deshalb freue ich mich aber umso mehr
ihn in hoffentlich in viiiiiiielen Prüfungen
zu sehen. Auf Maren Gilzer freue ich
mich sehr, sie mochte ich schon als Kind
beim Glücksrad.
Ela Tas: Ich denke, dass Tanja und
Aurelio meine Favoriten sein werden.
Dude: Wer denkst du, wird es am
schwersten im Dschungelcamp haben?
Anja Polzer: Schwer ist relativ. Geht es
um die Prüfungen oder um das
generelle Leben im Camp. Ich denke,
je mehr Luxus man gewöhnt ist, desto
schwieriger dürfte man mit den vielen
Entbehrungen des Camps klar
kommen.
Ela Tas: Ich denke, dass Angelina es am
schwersten haben wird, da nun nichts
geschnitten wird und sie ihren Charakter
nicht 24h überspielen kann.
Dude: Was gefällt dir an
der Reality-Show am
besten und gibt es etwas,
das dir nicht so gut gefällt?
Anja Polzer:
Extremsituationen wie diese
sind immer interessant für
die Zuschauer. Denn dort
kann man sich nur eine
gewisse Zeit "verstellen", bis
der wahre Charakter zum
Vorschein kommt. Das wird
sicher auch in diesem Jahr
wieder zu spannenden
Situationen kommen. Ich
denke Kritik kann man an
jeder Sendung üben,
jedoch sprechen die super
Einschaltquoten wohl für
sich.
Ela Tas: Ich denke, dass
Angelina es am schwersten
haben wird, da nun nichts
geschnitten wird und sie
ihren Charakter nicht 24h
überspielen kann.
Dude: Welchen Promi
würdest du gerne einmal
im australischen Dschungel
sehen?
Anja Polzer: Verona Pooth,
das wäre mal was. Ich
mag sie total gerne. Am
tollsten wäre es, mit ihr
zusammen im Camp zu
sein.
Ela Tas: Carmen Geiss.
Dude: Und könntest du dir
vorstellen – bspw. in der
nächsten Staffel – selbst
Campbewohner zu
werden?
Anja Polzer: Klar, warum
nicht! Der Dschungel hat
sich zu einem der
erfolgreichsten TVFormate entwickelt. Ich
hätte große Lust, da auch
mal dran teilzunehmen.
Noch schöner wäre es
aber, mal bei Let´s Dance
dabei sein zu dürfen - ein
großer Traum von mir.
Ela Tas: Möglich ist alles.
Fotos: ©Media Lotse, www.vmg-imagemarketing.com
Anja Polzer und Ela Tas
Diese Promis ziehen dieses Jahr ins
Camp:
- Ex-„Germany’s next Topmodel“Kandidatin (fünfter Platz) und „Wild
Girls – Auf High Heels durch Afrika“Gewinnerin Sara Kulka
- Ex-„DSDS“-Kandidatin Tanja
Tischewitsch
- Ex-„Die Bachelorette“-Kandidat
Aurelio Savina
- Ex-„Lindenstraße“-Schauspielerin
Rebecca Siemoneit-Barum
- Ex-„Der Bachelor“-Kandidatin
Angelina Heger
- Ex-Glücksrad-Fee und Ex-„In Aller
Freundschaft“-Schauspielerin Maren
Gilzer
- „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“Schauspieler und Schlagersänger Jörn
Schlönvoigt
- Ex-„ Caught in the Act“-Mitglied
Benjamin Boyce
- Roberto Blancos Tochter Patricia
Blanco
- Ex-„Germany’s next Topmodel“Juror und „Die Alm“-Bewohner Rolf
Scheider
- Ex-„Der Preis ist heiß“-Moderator
Walter Freiwald
500,00€ für die DKMS Live und in Farbe
Unsere Veranstaltungstipps im neuen Jahr
Am 10. Januar besuchte uns Robert
Sauter aus Offingen in unserem
Redaktionsbüro um den Erlös
unserer „Save a life for Christmas“Charity-Aktion stellvertretend für die
Deutsche Knochenmarkspenderdatei entgegenzunehmen.
500,00€ sind durch das Versteigern
von signierten Fan-Artikeln, die uns
Promis zu Weihnachten zur Verfügung gestellt haben, zusammengekommen. Damit können zehn
neue Registrierungen für
Stammzellenspender realisiert und
somit Blutkrebspatienten geholfen
werden. Robert Sauter war selbst
Stammzellenspender und engagiert
sich jetzt ehrenamtlich als Spendenclubber für die DKMS, worüber er in
unserem Interview spricht.
Dude: Wann und aus welchen
Gründen haben Sie sich als
Stammzellenspender bei der DKMS
registriert?
Robert Sauter: Meine Freundin hat
mir von der DKMS erzählt und ich
habe mich dann spontan registriert,
weil ich die Möglichkeit, kranken
Mitmenschen damit evtl. helfen zu
können, natürlich gut fand.
Außerdem ist die Registrierung
ruckzuck erledigt und
erfordert keinen großen Aufwand.
Dude: Wann und wem haben Sie
Ihre Stammzellen gespendet?
Robert Sauter: Ich habe einer Person
aus den USA die Stammzellen
gespendet.
Dude: Wie dringend war die
Stammzellenspende?
Robert Sauter: Wie dringend es zu
diesem Zeitpunkt war, kann ich
Ihnen nicht sagen.
Dude: War es sofort für Sie klar, dass
Sie Ihre Stammzellen dieser Person
spenden?
Robert Sauter: Aber auch ohne die
Person zu kennen, war für mich von
Anfang an klar, dass ich spenden
würde. Man muss sich nur die
Situation vorstellen, dass man selbst
oder ein Familienangehöriger auf
eine Spende angewiesen ist und
dann gab es für mich keinen Grund,
lange daran zu zweifeln. Woher die
Person ungefähr stammt bzw. das
Alter bekommt man erst nach der
Spende mitgeteilt. Den Namen
bekommt man aus
Datenschutzgründen erst ca. 2
Jahre später mitgeteilt und auch
nur, wenn beide Parteien das
wünschen.
Dann ist aber ein persönlicher
Kontakt möglich, was ich von mir
bekannten Spendern auch
bestätigen kann. Bis dahin läuft
die Kommunikation anonym über
die DKMS.
Dude: Haben Sie heute noch
Kontakt zu dem Empfänger und
seiner Familie?
Robert Sauter: Nein, leider hatte
der Stammzellentransfer
bei meinem Empfänger nur einen
kurzzeitigen Erfolg und er verstarb
ein halbes Jahr später.
Ich habe aber eine Grußkarte
zuvor von ihm und seiner Familie
erhalten, in der sie sich
bedankten, dass ich ihm die
Möglichkeit geschenkt habe,
weiterzuleben.
Dude: Wie kam es, dass Sie heute
Spendenclubber sind, also die
DKMS weiterhin ehrenamtlich
unterstützen?
Robert Sauter: Ich habe die DKMS
auch als tolle Organisation
kennengelernt. Als Spender wird
man top betreut und die
Organisation ist hervorragend.
Dude: Was sind Ihre Aufgaben als
Spendenclubber?
Robert Sauter: Diese können ganz
unterschiedlich sein. Grundsätzlich
informiere ich im privaten Umfeld
gerne über die DKMS, wenn ich
danach gefragt werde und ich
kann es nur jedem empfehlen,
sich auch registrieren zu lassen.
Ansonsten darf ich die DKMS bei
Aktionen wie dieser
Spendenübergabe vertreten, was
aber ziemlich selten ist und für
mich hier eine Premiere darstellt.
Dude: Hat die Spende bis auf den
Entschluss, Spendenclubber zu
werden, sonstige Auswirkungen
auf Ihr Leben gehabt?
Robert Sauter: Nein, eigentlich
nicht. Außer dass ich mich mit der
Thematik näher
beschäftigt habe
und die DKMS gerne
weiterempfehle,
was ich ansonsten
mangels Erfahrung wohl
nicht tun
könnte.
5 Seconds of Summer Rock Out With Our Socks Out Tour 2015
Sa, 16.05.15 Berlin
So, 17.05.15 München
Mo, 18.05.15 Oberhausen
Alexa Feser –
Gold von Morgen live 2015
So, 08.02.15 Neumünster
Mo, 09.02.15 Hamburg
Di, 10.02.15 Köln
Mi, 11.02.15 Stuttgart
Do, 12.02.15 München
Sa, 14.02.15 Frankfurt
Sa, 15.02.15 Berlin
Di, 03.03.15 Dresden
Mi, 04.03.15 Leipzig
Do, 05.03.15 Aschaffenburg
Fr, 06.03.15 Freiburg
Sa, 07.03.15 Mannheim
Mo, 09.03.15 Bochum
Di, 10.03.15 Bremen
Mi, 11.03.15 Münster
Do, 12.03.15 Hannover
Ariana Grande –
The Honeymoon Tour 2015
Di, 19.05.15 Berlin
Sa, 13.06.15 Köln
Nicki Minaj –
The Pink Print Tour 2015
Fr, 20.03.15 Frankfurt
Mo, 23.03.15 Oberhausen
One Direction –
On The Road Again Tour 2015
Mi, 10.06.15 Wien
Sam Smith –
In The Lonely Hour Spring Tour 2015
Mi, 04.03.15 München
Do, 05.03.15 Köln
Sa, 07.03.15 Frankfurt
Tokio Hotel –
Feel It All World Tour 2015
Part 1: The Club Experience
Sa, 14.03.15 Frankfurt
Mi, 18.03.15 München
Fr, 20.03.15 Köln
Mo, 23.03.15 Berlin
Di, 24.03.15 Hamburg
Tickets und weitere Informationen unter
www.eventim.de und www.ticketmaster.de
Ignorance pulls the trigger Album-Check
Momentan hat das Projekt „Ignorance“
des Fotografen und Creative Directors Kai
Stuht „nur“ 1.261 Facebook-Fans
(www.facebook.com/ignorance.berlin),
doch daraus könnten bald mehr werden
– denn mehr als 100 Weltstars, wie
Baptiste Giabiconi, Rick Genest aka
Zombie Boy und Tim Bendzko haben sich
bereits dafür fotografieren lassen. Was
genau dahinter steckt, wie man sich aktiv
daran beteiligen kann und was für die
Zukunft geplant ist, erzählt uns der Initiator
in unserem Interview.
Dude: Wie kam Ihnen die Idee zu
„Ignorance“?
Kai Stuht: Das Konzept entwickelte sich
über viele Jahre, es war immer das Gefühl
etwas ausdrücken zu wollen. Es gab viele,
viele Jahre nur eine Ahnung, seit fünf
Jahren wurde das Projekt immer
konkreter, es wurde viele Male
überarbeitet und auch teilweise ganz
verworfen. Es gab Zeiten da dachte ich es
Queen + Adam Lambert
zerreißt mich, ich hatte das Gefühl etwas
Do, 29.01.15 Köln
entdeckt zu haben, aber es zu
So, 01.02.15 Wien
artikulieren, ist dann noch einmal eine
Mo, 02.02.15 München
andere Sache! Als die Philosophie
Mi, 04.02.15 Berlin
schlüssig war, merkte ich, dass diese aber
Do, 05.02.15 Hamburg
nicht kommunizierbar ist. Es dauerte noch
Sa, 07.02.15 Frankfurt
mal mehr als zwei Jahre, bis eine
Fr, 13.02.15 Stuttgart
Bildsprache, ein Claim und eine
ausdrucksstarke Grafik gefunden waren.
Vor 12 Monaten fotografierte ich die
ersten Stars. Seit dem kommt das Projekt
langsam in Fahrt und es ist auch so
gewollt das es sich von ganz unten, in
kalkulierbaren Schritten nach oben
arbeitet.
Dude: Worum geht es bei diesem Projekt?
Kai Stuht: Die Philosophie ist, das der erste
Schritt für eine globale Veränderung nicht
in einer Handlung liegt, sondern in einer
veränderten Sichtweise. Die Fovea macht
uns in jeder Sekunde vor wie das geht,
das Auge sieht nur ca. 30 %, ein weiterer
Teil ist das rationale, die Erfahrungen die
wir im Leben gemacht haben. Ein
weiterer maßgeblicher Anteil ist die
Intuition, die drei Aspekte verschmelzen
dann im Gehirn zu einem Bild. Ziel ist eine
Integrale Sichtweise, aus einem
Gleichgewicht aller Perspektiven, in
unserem Handeln zu integrieren.
Dude: Was möchten Sie damit
erreichen?
Kai Stuht: Wir möchten ein weltweites
Netzwerk von kreativen Menschen
schaffen, um ein Gleichgewicht
zwischen rationalem und kreativ,
intuitivem Handeln und Denken zu
fördern. Das Kunstprojekt ist eine
Weltkarte mit Millionen von Trigger
Portraits zu erstellen, das aber dann
auch die Basis für das Netzwerk sein
wird.
Dude: Wie können sich
außenstehende Menschen daran
beteiligen?
Kai Stuht: Es wird in absehbarer Zeit
eine App geben und ich denke in den
nächsten Monaten auch eine kleine
Redaktion. Wir wollen mit dem Projekt
Lösungen, Ideen und Kreativität
aufgreifen, recherchieren und
vorstellen. Jeder kann mit Ideen und
kreativen Projekten mitmachen. Im
Grunde baut sich das Projekt eines
Tages selber auf, durch den Content
der von der Gesellschaft geliefert wird,
ähnlich wie bei Wikipedia.
Dude: Was planen Sie für die Zukunft?
Kai Stuht: Ich möchte einen Creative
Caravan realisieren, um damit um die
Welt zu reisen. Ich möchte die Ideen,
die, die Welt verändern können
entdecken, viele prominente
Menschen fotografieren und viele,
viele Portraits schießen, die aufzeigen
wie machtvoll Bilder sein können und
das eine Masse an Menschen in
jedem Moment, alles verändern kann.
Peurcy - Implosion
Peurcy, wie sich Pascal Dirks
heute nennt, hat keine einfache
Kindheit. Als er gerade einmal
neun Jahr alt war, stirbt sein
portugiesischer Vater an einem
elliptischen Anfall – der durch
Drogen verursacht wird – und
muss für vier Jahre ins Heim. Doch
wie man so schön sagt, steckt in
allem Negativen auch etwas
Positives. Er beginnt in dieser Zeit
die Musik für sich zu entdecken,
die bis heute eine wichtige Rolle
in seinem Leben spielt. Inspiriert
wurde er Von Eminem, der
genau wie jetzt auch Peurcy,
Rapper ist. Sein größter Traum ist,
irgendwann einmal genau so
bekannt, wie er zu sein. Mit
seinem neuen Album
„Implosion“, das am 16. Februar
2015 erscheint, könnte er diesem
Traum ein Stückchen näher
kommen. 19 Songs, in denen er
seine traurige Vergangenheit –
die ihn immer wieder zum
„explodieren“ brachte verarbeitet, befinden sich auf der
CD, die man unter anderem über
seine Facebook-Seite
(www.facebook.com/Peurcy)
zum Preis von nur 5 Euro bestellen
kann. Auf Konzerte möchte er
damit auch gehen, feste Termine
gibt es allerdings noch nicht.
Foto: ©Kai Stuht
Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/dude.magazin
Homepage: www.dude-mag.de E-Mail: kontakt@dude-mag.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
776 KB
Tags
1/--Seiten
melden