close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Glockengruß 1/2015 Dez-Feb - Evangelische

EinbettenHerunterladen
Glockengruß
Gemeindebrief der ev. Kirchengemeinde
Heiligkreuz - Oberflockenbach
Dezember - Februar
1/2015
Inhalt
Auf ein Wort..............................3
Gemeindefest Rippenweier......4
Festgottesdienst....................5-6
Frühstücksfrauen………………..7
Gemütlicher Treff………….…8-9
Gemeinsames Konzert......10-11
Geburtstage……………….12-14
Gottesdienste.....................16-18
Kindergottesdienst..................19
Kindergarten......................20-22
Ökumene...........................22-23
Verschiedenes ..................24-25
Kinderseite………...................26
Weihnachten..………………...27
Jahresrückblick……………….28
Regelmäßige Veranstaltungen/
Freud und Leid….…………….29
Impressum/Adressen..............31
Lebend. Adventskalender……..32
Weihnachten sagt …
Gott ist kein einsamer Himmelsherrscher, sondern
mitten unter uns wie ein Freund oder eine Schwester,
wie ein Mensch, der etwas weiß von den Höhen und
Tiefen des Lebens, von Liebe und Glück, aber auch von
Ängsten und Sorgen.
MARGOT KÄSSMANN
Hier
Werbung in eigener
Sache machen?
Sie erreichen damit
von Wünschmichelbach
bis Heiligkreuz und
Ursenbach weit mehr als
die Hälfte aller
Haushalte – über 1.000!
Bitte wenden Sie sich
ans Pfarramt.
Tel. 06201 / 51279
3
Auf ein Wort
Liebe Leserinnen und Leser!
«Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage
ich euch: Freuet euch! Der Herr ist nahe!»
Philipper 4,4.5b
Allewege sich freuen! Geht das überhaupt? Sicher, es gibt bei all
den Wegen, die wir gehen, solche, die durchaus Grund dazu geben. Die Wege im Urlaub zum Beispiel, durch eine fremde, faszinierende Landschaft, auf denen wir Wunderbares entdecken - die
seltene Blume, den Baum, dessen knorriger Stamm wie eine
Skulptur anmutet. Die Wege, die uns als Familie zusammenführen
und wo einer am anderen Anteil nimmt, sich freut über das, was
der oder dem anderen gelungen ist. Die Wege mit guten Freunden, wo wir uns Zeit nehmen für ein tiefgründiges Gespräch. Die
Wege an den Tagen, wo es beruflich und auch sonst gut vorangegangen ist. Ja, da gibt es schon etlichen Grund zum Freuen. Aber
allewege?
Aber da gibt es auch die Wege die wir nicht gerne gehen. Sollen
wir uns da etwa auch freuen? Und trotzdem... Der Grund zum
Freuen wird dazu gesagt: „Der Herr ist nahe.“ Der, von dem Maria singt: „Er erhebt die Niedrigen. Er füllt die Hungrigen mit Gütern. Er gedenkt der Barmherzigkeit. Wie er versprochen hat.“ Er
kommt. Hält Wort. Damit fällt auf die Wege ein ganz neues Licht.
Auch auf die schwierigen, mühevollen. Sie werden dadurch nicht
automatisch zu glatten. Die Mühen sind nicht einfach weg. Aber
einer ist uns nahe. Geht mit. Er drängt nicht, sondern hält den
Arm hin, wenn wir gestolpert sind. Hat die nötige Wegzehrung
bereit. Sein gutes Wort. Trost, der bis ins Herz reicht. Kritik, die
zu neuem Nachdenken bringt, Schweigen, das einem Freiheit gewährt. Und er weiß das Ziel, führt uns ihm entgegen, wenn wir
wollen.
„Freut euch! Allewege!“ Eine merkwürdige Aufforderung? Jedenfalls hoffentlich eine, die uns den bemerken lässt, der allewege
die Ursache zu ehrlicher Freude ist!
Eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest !
Ihr Pfarrer Michael Batzoni
Gemeindeleben
4
Gemeindefest in Rippenweier
Gemeinde feierte in der Keltensteinhalle
Am 15. Sonntag nach Trinitatis (28. September) fand ab 14 Uhr in der
Keltensteinhalle das traditionelle Gemeindefest der evangelischen Teilgemeinde Heiligkreuz statt. Um 9 Uhr hatte zuvor der sonntägliche Gottesdienst stattgefunden.
Unter der Leitung von Pfarrer Michael Batzoni rollte das bunte Programm
für Jung und Alt ab. Der Männergesangverein Rippenweier unter Leitung
von Tobias Freidhof begeisterte die zahlreichen Zuhörer mit einer Verbindung von deutsch- und englischsprachigen Liedern. Die Kindergottesdienstkinder hatten für ihren Auftritt mit Tanja Weygoldt fleißig geübt
und erfreuten mit ihren Liedern und Texten. Der evangelische Kirchenchor gab unter seinem Dirigenten Oliver Pürckhauer Proben seines beachtlichen Könnens.
Die traditionelle Tombola mit über 200 Gewinnen fand
den sprichwörtlichen „reißenden Absatz“; ebenso erging es den in erstaunlichen Mengen und Qualitäten
von den Gemeindegliedern gespendeten Torten und
Kuchen.
Von verschiedenen Gästen kam die Anregung, beim
nächsten Mal wieder eine kleine Ausstellung, beispielsweise populärer Kinder- und Jugendliteratur, ins
Programm mit aufzunehmen.
Bemerkenswert war der hervorragende Besuch: die große Halle schien
bis auf den letzten Platz besetzt. Die Mühen der Vorbereitung hatten
sich wieder einmal gelohnt!
Dr. Dietmar Schößler
Konfirmationen im Jahre 2015
Heiligkreuz
Jubelkonfirmation
29. März
Konfirmandengespräch 22. März
Konfirmation
19. April
Oberflockenbach
15. März
26. April
10. Mai
Wer bei den Jubelkonfirmationen mitfeiern möchte, aber in
unseren Kirchenbüchern nicht erfasst ist, möge dies bitte
möglichst bald dem Pfarramt mitteilen.
5
Gemeindeleben
Unsichtbare Grenzen in den Herzen beseitigen
Gemeinsamer Festgottesdienst in Oberflockenbach
Anlässlich ihrer Fusion am 1. Juli 2014 fand unter der Gesamtleitung von
Pfarrer Michael Batzoni in der überfüllten evangelischen Kirche Oberflockenbach ein gemeinsamer Festgottesdienst der bislang selbständigen
Kirchengemeinden Heiligkreuz und Oberflockenbach statt. Die musikalische Gestaltung hatten der Frauenchor Heiligkreuz unter der Leitung
von Anja Blänsdorf und der evangelische Kirchenchor Oberflockenbach
unter der Leitung von Gunter Katzenmaier übernommen. Für die erkrankte Organistin Christine Rothe war Sarah Walther eingesprungen.
Dass ein Zusammenschluss dieser Kirchengemeinden notwendig wurde,
diktierten die Zahlen (Mitgliederentwicklung, Finanzen).
In seiner Predigt hob Pfarrer Batzoni hervor, dass die nun vollzogene
Fusion der beiden Kirchengemeinden große Möglichkeiten enthält – aber
es müssten natürlich auch die erheblichen Risiken realistischerweise
einkalkuliert werden. Er hob hervor, „dass die unsichtbaren Grenzen in
unseren Herzen beseitigt werden müssen. Gemeinsam sind wir stark“,
sagte der Geistliche in seiner Predigt. Er hoffe, dass in Zukunft das Angebot zu gemeinsamen Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen
von den beiden (gewesenen) Gemeinden in Anspruch genommen werde.
Für die „neue“ Kirchengemeinde Heiligkreuz-Oberflockenbach gilt weiterhin die Erfahrung der urchristlichen Gemeinde aus Jerusalem: „Sie
blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft
und im Brotbrechen und im Gebet.“ ( Apg. 2,42)
Fürbittengebet, Vaterunser, Abkündigungen und der abschließende Segen beschlossen diesen denkwürdigen Gottesdienst.
Dr. Dietmar Schößler
Gemeindeleben
6
Bilder vom Fusionsgottesdienst
am 26. Oktober
Evangelische Kirchenchöre Oberflockenbach und
Heiligkreuz
… und vom
anschließenden Empfang
im DietrichBonhoefferHaus
7
Gemeindeleben
Martin Luther –
Stationen seines Lebens
War die Reformation damals überfällig?
Referent:
Studiendirektor K. Seilheimer
Donnerstag, 15.Januar 2015,
19.00 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Oberflockenbach
Auf dem Weg zum Lutherjahr 2017
laden die Frühstücksfrauen
interessierte Mitbürger/innen
herzlich ein.
Eintritt frei!
Spenden willkommen!
Veranstalter:
Ev.Kirchengemeinde
Heiligkreuz-Oberflockenbach
Gemeindeleben
8
Neues vom «Gemütlichem Treff»
Seniorinnen und Senioren feiern Erntedank
Wenn der Sommer sich seinem Ende zuneigt, wenn die Feldfrüchte
geerntet sind, dann wollen auch wir im Gemütlichen Treff für alle guten
Gaben danken.
Schon seit einigen
Jahren
begehen
wir
„unser
Erntedankfest“
im
Rahmen einer
Andacht, verbunden
mit
einer
Abendmahlsfeier.
Auch an diesem 30. September fanden
sich dazu wieder zahlreiche Seniorinnen und Senioren im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
ein und gaben damit ihrem ganz persönlichen Dank Ausdruck.
Nach der unterhaltsamen Kaffeetafel an schön dekorierten Tischen gab
es ein lustiges Volksliederraten, die
bei entsprechender Lösung
auch
gleich gesungen wurden.
Mit
einem
Schlussgebet
und
dem
Segen beendete Pfarrer
Batzoni den
erlebnisreichen Nachmittag.
Ökumenisches
Treffen
in Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Wir hatten den Seniorenkreis der Oberflockenbacher Herz-JesuGemeinde zu unserm jährlichen ökumenischen Treffen zu Gast. Neben
den Pfarrern Schrimpf und Batzoni konnte Manfred Rathgeber ca. 40
9
Gemeindeleben
Gemeindeglieder aus Heiligkreuz, Rippenweier und Oberflockenbach mit
seinen Ortsteilen begrüßen.
Gleich zu Beginn wurde Ökumene pur demonstriert, als
Pfarrer Schrimpf am Klavier
die Lieder zur Andacht von
Pfarrer Batzoni begleitete.
Bei Kaffee, Tee und Kuchen
vom Büfett wurde
munter geplaudert,
sich geschwisterlich
unterhalten.
Singend und betend
beschlossen wir einen
harmonischen
Nachmittag
einen
„Gemütlichen Treff“.
Manfred Rathgeber
Errntedankaltar
2014
In der
ev. Kirche
Oberflockenbach
Kirchenchöre
10
Hervorragendes Beispiel musikalischer Ökumene
Gemeinsames Konzert der Oberflockenbacher Kirchenchöre
Welch ein Auftakt, welch eine Vielfalt! Das war ein Beispiel musikalischer
Ökumene. Der Evangelische Kirchenchor Oberflockenbach und der Cäcilienchor Heiligkreuz-Oberflockenbach hatten zu einem Ökumenischen
Konzert eingeladen, das alle Erwartungen übertraf.
In der voll besetzten katholischen Kirche erlebten die vielen Besucher
ein Konzert, das von der großen Gemeinschaft beider Kirchenchöre, von
den Streichern der Kurpfalzphilharmonie, dem Posaunenquartett der
Musikhochschule Mannheim, von Christine Rothe an der Orgel und von
der großen Sopranistin Anabelle Hund gestaltet wurde. Leiter dieser
Konzertfolge waren Gunter Katzenmaier und Helmut Steger.
Schönheit sakraler Musik
Der Altarraum war fast zu klein für den großen Chor. Das Posaunenquartett eröffnete den Konzertreigen mit der wuchtigen Canzona in B
von Samuel Scheidt (1587 bis 1654). Schon „Laudate Jehovam - Psalm
117" von Georg Philipp Telemann (1681 bis 1767) zeigte an, welche
Größe und Schönheit dieses Konzert vermitteln sollte, als Streicher und
vierstimmiger Chor dieses große Werk Telemanns mit dem jubelnden
Halleluja krönten.
Heinrich Schütz (1585 bis 1672) stellt bei „O bone Jesu" mit einem siebenstimmigen Chorsatz an die Sänger, die Musiker und an den Orgelpart
besonders hohe Ansprüche, die jedoch von den Interpreten brillant gemeistert wurden.
„Herzlich lieb hab ich dich, o Herr" von Dietrich Buxtehude (1637 bis
1707) ist eine Choralfantasie für fünfstimmigen Chor, Instrumente und
Orgel. Mit dynamischen Passagen von Chor und Orchester und den überraschenden Tempowechseln bekommt dieses Werk die Ausstrahlung der
großen Verehrung Gottes. Bei der Kantate „Also hat Gott die Welt geliebt" stellte sich erstmals die Solistin Anabelle Hund vor. Begleitet von
11
Kirchenchöre
dem Orchester und der Orgel, mit einem wiederholten Themenwechsel
mündet dieses Solo in den Akkorden göttlicher Liebe.
Die bis dahin größte Anforderung an Chor und Orchester war Joseph
Haydns (1732 bis 1809) „Missa brevis Sancti Joannis de Deo". In den
sechs Sätzen verwendet Haydn die Vorgaben der Liturgie vom Kyrie und
Gloria über Credo, Sanctus, Benedictus bis zum Agnus Dei. Die Bässe
des Chors prägen das Credo, während im Benedictus ein Sopransolo,
eingebettet in stille Orgelbegleitung, die ganze Größe dieser Komposition
deutlich macht. Chor und Orchester unterstreichen das im Agnus Dei
festlich. Auch Wolfgang Amadeus Mozart (1756 bis 1891) lässt sein
„Laudate Dominum" von einem Sopransolo verkünden. Gemeinsam mit
Chor und Orchester wird es zur Krönung des ersten Teils dieses Konzertabends. Gunter Katzenmaiers souveräne Leitung am Dirigentenpult war
die Voraussetzung zu diesem Erfolg.
Zu einem ganz besonderen Miteinander vereint zu Beginn des zweiten
Teils Melchior Vulpius (1560 bis 1615) bei seiner Canzona in B das Posaunenquartett und die Orgel. Die wunderbare Harmonie dieser Zweisamkeit war besonders originell bei dem ständig wechselnden Dialog.
Auch Wolfgang Amadeus Mozart schuf mit der Kirchensonate KV 328 für
zwei Violinen und Orgel ein solch filigranes Meisterstück.
Die große Überraschung des Abends war eine Komposition von Helmut
Steger, der im zweiten Teil am Dirigentenpult stand. Seine Motette für
Solo-Sopran, Doppelchor und Instrumente „O nata lux" erlebte man als
eine Komposition aus unserer Zeit, mit einer längeren Phase der Bläser
als wegweisende Melodie für Orchester, Sopran und Chor.
Es waren musikalische Elemente, die nachdenklich stimmen - in einer
besonderen Gliederung unterschiedlicher musikalischer Elemente. In
Erinnerung bleibt auch der ungewöhnlich lange Schlussakkord.
Alte Musik, neue Aussage
Natürlich durfte in diesem Programmteil Johann Sebastian Bach (1685
bis 1750) nicht fehlen. Aus der Kantate „Jesus bleibet meine Freude" hat
Helmut Steger den Schlusschor instrumental neu eingerichtet. Diese
neue Aussage seiner Musik hätte sicher auch dem großen Altmeister des
Barock gefallen. Vor allem prägen Bläser diese neue Note Bachscher
Musik. Das war schließlich auch im abschließenden großen Finale der
Fall, denn das Lied „Der lieben Sonne Licht und Pracht" - ebenfalls von
Bach - trägt die Handschrift der Bearbeitung von H. M. Poppen. Bei
diesem Choral aus „Schemellis Gesangbuch" erlebten die Besucher einen
festlichen Ausklang eines Konzertabends mit außergewöhnlichen Leistungen der Mitwirkenden, die im zweiten Teil des Abends von dem musikalischen Leiter Helmut Steger zu diesem Erfolg geführt wurden.
Nach minutenlangem Beifall verabschiedeten sich die Mitwirkenden mit
einer kleinen Zugabe.
h.t.
(Aus: „ Weinheimer Nachrichten“ vom 22.10.2014; Bild: Scheuber)
Geburtstage
12
Geburtstage im Dezember
Heiligkreuz
01.
03.
05.
14.
16.
21.
Margarete Alles
Günter Seyrich
Gerd Buchleiter
Christa Beck
Lieselotte Gräber
Max Hildebrandt
78
82
73
73
81
82
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
74
81
76
99
82
76
84
74
87
81
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Oberflockenbach
05.
16.
18.
20.
20.
20.
22.
25.
27.
29.
Horst Genter
Horst Schmitt
Christa Hock
Martha Fath
Irene Rittersbacher
Elfriede Steinbacher
Anita Willig
Christel Fritzer
Hans Salbinger
Margot Burgey
13
Geburtstage
Geburtstage im Januar
Heiligkreuz
01.
04.
16.
19.
22.
31.
31.
Wilma Littmann
Elfriede Schulz
Siegmund Grieb
Peter Eichenmüller
Erwin Fath
Anne-Marie Hildebrandt
Margit Felber
78
92
76
73
70
80
75
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Oberflockenbach
01.
02.
04.
06.
06.
06.
07.
09.
10.
10.
12.
13.
19.
20.
25.
26.
28.
28.
30.
31.
Wilfried Rupp
Helga Sauer
Klaus Clemens
Elli Nägele
Friedrich Edelmann
Doris Dörffel
Eva Endrich
Dieter Schmitt
Klaus Fath
Walter Nikolaus
Ingrid Fath
Elsbeth Müller
Karl Reinhard
Gisela Fath
Karl Jakob
Karl Sichelschmidt
Lore Winkler
Hans-Erhard Bieder
Egon Reinhard
Hermann Volz
76 Jahre
77Jahre
78 Jahre
71 Jahre
78 Jahre
78 Jahre
70 Jahre
73 Jahre
74 Jahre
75 Jahre
73 Jahre
76 Jahre
81 Jahre
76 Jahre
77 Jahre
75 Jahre
87 Jahre
79 Jahre
73 Jahre
87 Jahre
Geburtstage
14
Geburtstage im Februar
Heiligkreuz
04.
07.
13.
14.
17.
19.
Elisabetha Fath
Michael Littmann
Gudrun Schößler
Manfred Hans
Kurt Jörder
Margarete Fritz
88
78
73
79
72
70
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
79
79
75
76
75
83
73
80
78
77
77
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Oberflockenbach
03.
04.
07.
07.
08.
08.
08.
20.
22.
22.
27.
Eleonore Knappenschneider
Waltraud Schwitzke
Willi Fath
Otto Schollenberger
Elisabeth Back
Christa Hartmann
Manfred Neumann
Norbert Klumb
Manfred Kilian
Lothar Röder
Emma Schmitt
Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen
allen genannten und ungenannten
Jubilarinnen und Jubilaren
im Dezember, Januar und Februar
15
Vielleicht
hilft uns das Licht einer
Kerze, um tiefer zu sehen.
Vielleicht
hilft es uns erspüren,
dass unser Leben mehr
ist als das,
was uns unmittelbar vor
Augen ist.
Mehr als dunkle Erfahrungen,
die sich manchmal wie schwarze Schatten
auf unsere Seele legen.
Vielleicht
hilft uns das Kerzenlicht zur Gewissheit,
dass es nicht so dunkel bleiben muss,
wie es jetzt sein mag.
(Autor unbekannt)
Die Firma Thomas Müller
Bauservice
hat die Giebelseite der ev. Kirche in Oberflockenbach mit einem neuen
Anstrich versehen und auch das erforderliche Gerüst gestellt – und zwar
unentgeltlich!
Die ev. Kirchengemeinde sagt hierfür:
Herzlichen Dank!
Gottesdienste
16
Gottesdienste in Heiligkreuz, Oberflockenbach und Ursenbach
Die Gottesdienstzeiten in den Kirchen in Heiligkreuz und Oberflockenbach wechseln monatlich von 9 Uhr auf 10.00 Uhr und umgekehrt.
In Ursenbach ist nur einmal monatlich Gottesdienst. An allen anderen
Sonntagen sind die Ursenbacher herzlich eingeladen, in die Kirche nach
Heiligkreuz oder Oberflockenbach zu kommen.
Mögliche Änderungen werden in den Abkündigungen und in der Presse
bekannt gegeben.
Sonntag, 30. November, 1. Advent
Heiligkreuz
9.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo in der Kirche
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Ursenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr.i.R. Behrendt)
Sonntag, 07. Dezember, 2. Advent
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo in der Kirche
Sonntag, 14. Dezember, 3. Advent
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst (Dr. Augenstein)
Oberflockenbach
11.00 Uhr ökumenischer Kigo im DB-Haus
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo in der Kirche
Oberflockenbach
17.00 Uhr ökum. Taize- Gottesdienst in der kath. Kirche
Sonntag, 21. Dezember, 4. Advent
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo in der Kirche
Mittwoch, 24. Dezember, Heiliger Abend
Heiligkreuz
15.30 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel
(Pfr. Batzoni)
Oberflockenbach
17.30 Uhr Gottesdienst unter Mitwirkung des Kirchenchors
(Pfr. Batzoni)
Donnerstag, 25. Dezember 1. Weihnachtsfeiertag
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst mit heiligem Abendmahl
(Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.30 Uhr Gottesdienst mit heiligem Abendmahl
(Pfr. Batzoni)
Ursenbach
10.00 Uhr Gottesdienst mit heiligem Abendmahl in der
Kapelle (Pfr.i.R. Behrendt)
Freitag, 26. Dezember, 2. Weihnachtsfeiertag
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
17
Gottesdienste
Sonntag, 28. Dezember, 1. nach dem Christfest
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Mittwoch, 31. Dezember, Silvester
Oberflockenbach
17.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Ursenbach
17.00 Uhr Gottesdienst im Gemeinschaftshaus
(Pfr.i.R. Rupp)
Heiligkreuz
18.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Donnerstag, 01. Januar, Neujahr
Heiligkreuz
17.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche
(Pfr. Batzoni)
Sonntag, 04. Januar, 2. nach dem Christfest
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Ursenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Behrendt)
Sonntag, 11. Januar, 1. nach Epiphanias
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr.Batzoni)
Oberflockenbach
11.00 Uhr ökum. Kindergottdienst im Karl-Urban-Haus
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Sonntag, 18. Januar, 2.nach Epiphanias
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Ursenbach
10.00 Uhr Gottesdienst im Gemeinschaftshaus
(Pfr.i.R. Behrendt)
Sonntag, 25. Januar, letzter nach Epiphanias
Oberflockenbach
9.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. i.R. Rupp)
Heiligkreuz
10.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. i.R. Rupp)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Sonntag, 01. Februar, Septuagesimä
Heiligkreuz
9.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Oberflockenbach
11.00 Uhr ökum. Kindergottesdienst im DBH
Sonntag, 08. Februar, Sexagesimä
Heiligkreuz
9.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Ursenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. i.R. Behrendt)
Gottesdienste
18
Sonntag, 15. Februar, Estomihi
Heiligkreuz
9.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Sonntag, 22. Februar, Invokavit
Heiligkreuz
9.00 Uhr Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Heiligkreuz
11.00 Uhr Kigo im Pfarrhaus
Oberflockenbach
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
Sonntag, 01. März, Reminizere
Oberflockenbach
9.00 Uhr
Oberflockenbach
11.00 Uhr
Heiligkreuz
10.00 Uhr
Heiligkreuz
11.00 Uhr
Gottesdienst (Pfr. Batzoni)
ökum. Kindergottesdienst im Karl-Urban-Haus
Gottesdienst im Pfarrhaus (Pfr. Batzoni)
Kigo im Pfarrhaus
Freitag, 06. März, Weltgebetstag der Frauen
Oberflockenbach
Ökumenischer Gottesdienst in der ev. Kirche
- Näheres siehe Seite 23 -
LEBEN ist Fülle – nicht ZEIT; ZEIT vergeht, LEBEN entsteht.
Leere ZEIT wird zur LAST, erfüllte ZEIT zur LUST.
PETER HAHNE
19
Kindergottesdienst
Der Kigo Heiligkreuz lädt ein zum Krippenspiel
an Heiligabend:
«Friede sei mit euch»
Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Kigo-Kinder für unser Krippenspiel angemeldet. Alle Rollen sind vergeben und die
Proben sind bereits in vollem Gange.
Im Dezember proben wir von 11 – 12 Uhr in der Kirche in
Heiligkreuz.
Die Hauptprobe findet am 23.12. (Dienstag) um 10 Uhr
statt.
Wir freuen uns schon jetzt auf die Aufführung…
Der erste Kindergottesdienst im neuen Jahr findet am 11. Januar
im Pfarrhaus statt!
Nina Ostovic
Kindergarten
20
Kindergartenturnraum erstrahlt in neuem Glanze
Im Rahmen einer Aktion „Colour Tour“ der Firma DAW (Deutsche
Amphibolin-Werke von Robert Murjahn) Werk Hirschberg-Großsachsen
hat ein Kindergartenvater und Mitarbeiter dieser Firma uns vorgeschlagen sich an dieser Aktion zu beteiligen. Das taten wir sofort und wurden
auch von der Firma DAW ausgewählt.
Im Vorfeld kam Werksleiter Franz Wagner und Projektmanagerin Anja
Schröpfer in den Kindergarten um sich von dem Turnraum ein Bild zu
machen. Gleichzeitig wurde vom DAW-eigenen Farbdesign Studio Vorschläge gemacht den Turnraum zu streichen.
Am 16.08.2014 war es soweit. Mitarbeiter des DAW-Werkes HirschbergGroßsachsen und freiwillige Eltern aus dem Kindergarten griffen zum
Pinsel. Die Helfer bekamen Unterstützung durch den Malerbetrieb Scholz
aus Weinheim. Es wurde abgeklebt, gespachtelt und gepinselt, sodass
der Turnraum einen neuen Farbanstich in Grüntönen verliehen bekam.
Für Verpflegung sorgten Kindergarten-Eltern, die Kuchen und Salate
brachten. Getränke und heiße Wurst organisierte der Kindergarten.
Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die es ermöglicht
haben, dass unser Turnraum in neuem Glanze erstrahlt.
Herzlichen Dank Herrn Wagner, Frau Schröpfer und den Mitarbeitern des
DAW- Werkes Hirschberg - Großsachsen, Maler Scholz und seinem Team
21
Kindergarten
und den Eltern, die geholfen haben zu streichen, abzukleben, Kuchen zu
backen und Salate zu spenden.
Sandra Rosa
Einladung
Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem Weihnachtsgottesdienst
am Freitag, dem 19.12.14 um 17.00 Uhr
in die evangelische Kirche in Oberflockenbach einladen.
Im Anschluss daran lädt Sie der Elternbeirat zum gemütlichen
Beisammensein ein.
Die Kinder, Erzieherinnen und der Elternbeirat des ev. Kindergartens Löwenzahn freuen sich auf Ihr Kommen.
Kindergarten / Ökumene
22
Elternbeirat 2014 im Kindergarten Löwenzahn
Am 08.Oktober 2014 wurden im Kindergarten «Löwenzahn» acht neue
Elternbeiräte gewählt.
Stehend von links: Ulrike Knörzer, Nicole Molitor, Tina Cielke, Christine
Mann, Nadine Sari
Sitzend von links: Sandy Rathsmann, Anja Ulrich, Ohla Nowicki
Ökumenisches Solidaritätsessen
Erlös für ein Projekt in Nigeria
Einer langjährigen Tradition folgend findet am 1. März das ökumenische Solidaritätsessen in unseren Gemeinden statt, und zwar ab
12.00 Uhr im Karl-Urban-Haus. In diesem Jahr wird mit dem Erlös
dieses Essens ein Projekt in Nigeria gefördert, das Waisenhaus
«Ijamido Childrens Home» in Ota, nahe der Hauptstadt Lagos.
Zu dieser gemeinsamen Aktion wird herzlich eingeladen.
In den Tagen zuvor, nämlich vom 23. bis 27. Februar 2015, findet
wieder die «Ökumenische Besinnungswoche» statt. Einzelheiten hierzu werden rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben.
23
Ökumene
Begreift ihr meine Liebe?
Zum Weltgebetstag von den Bahamas am 6. März 2015
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser: das
bieten die 700 Inseln der Bahamas. Sie machen den
Inselstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti zu
einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas
sind das reichste karibische Land und haben eine
lebendige Vielfalt christlicher Konfessionen. Aber das
Paradies hat mit Problemen zu kämpfen: extreme
Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat – beides
greifen Frauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst
zum Weltgebetstag 2015 auf. In dessen Zentrum steht die Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht. Hier
wird für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar, denn gerade in einem
Alltag, der von Armut und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe
auf den Spuren Jesu Christi.
Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, dem 6. März 2015, Gottesdienste zum Weltgebetstag. Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sind dazu
herzlich eingeladen. Alle erfahren beim Weltgebetstag von den Bahamas, wie
wichtig es ist, Kirche immer wieder neu als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu leben. Ein Zeichen dafür setzen die Gottesdienstkollekten, die Projekte
für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt unterstützen. Darunter ist auch eine
Medienkampagne des Frauenrechtszentrums „Bahamas Crisis Center“ (BCC), die
sexuelle Gewalt gegen Mädchen bekämpft.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Der Gottesdienst zum Ökumenischen Weltgebetstag findet am Freitag, dem
6. März 2015, um 18.30 Uhr in der ev. Kirche in Oberflockenbach statt – herzliche Einladung !
Anschließend Landinformation und gemütliches Beisammensein im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.
Ökumenische Vollversammlung
Die Jahrestagung 2015 findet am Donnerstag, dem 5. Februar, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Hierzu wird herzlich eingeladen.
Verschiedenes
24
Wollen Sie feiern?
-
Mich kann man mieten !
Ob Geburtstags-, Hochzeits- oder
Jubiläumsfeiern, Konfirm ationen,
oder sonstige Familienfeste unser Dietrich-Bonhoeffer -Haus bietet - barrierefrei - den passenden
Rahmen!
Si e s i nd i nt e re s s i e rt ?
Da nn r uf e n Si e b i t t e a n od e r s e nde n
Si e uns e i ne Na c hri c ht .
Eva ng e l i s c he s Pf a rra mt
Ri p p e nw e i e r
O d e n wa l d st ra ß e 7 1
Fo n : 0 62 0 1 / 5 12 7 9
F AX: 0 6 20 1 /7 8 3 8 7 2 6
E- ma i l : h eili g kr eu z@ kbl w. d e
25
Verschiedenes
Am 12. Dezember in Hemsbach:
Begegnungsabend mit dem Landesbischof
Mitte Dezember, vom Donnerstag, dem 11., bis Sonntag, dem 14. Dezember 2014, besuchen der Landesbischof Prof. Dr. Jochen CorneliusBundschuh und eine Delegation von Oberkirchenrat und Landessynode
unseren Bezirk. Die Delegation wird sich ein Bild der Situation des Kirchenbezirks machen und mit dem Bezirkskirchenrat künftige Entwicklungen, Anliegen und Zukunftsperspektiven beraten. Im Rahmen dieser
Bezirksvisitation findet ein Abend der Begegnung mit dem Bischof statt.
Dieser beginnt am Freitag, dem 12. Dezember um 19 Uhr im Bonhoeffer-Gemeindezentrum in der Liegnitzer Straße in Hemsbach. Der Landesbischof wird eine Bibelarbeit halten, danach besteht die Möglichkeit
zur Diskussion. Für die musikalische Gestaltung sorgen der evangelische
Posaunenchor und der Chor der Kirchengemeinde Hemsbach-Sulzbach.
In der zweiten Hälfte der etwa zweistündigen Veranstaltung besteht die
Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch bei Glühwein, Apfelsaft und
Lebkuchen. Jede Gemeinde wird gebeten, eine kleine Delegation von
Ältesten, Synodalen und Mitarbeitenden zu diesem Abend zu entsenden.
Es ist darüber hinaus jede, jeder Interessierte herzlich willkommen.
Monika Lehmann-Etzelmüller
Herzliche Einladung zum «Gemütlichen Treff»
Am 16. Dezember findet unsre Adventsfeier statt. Hierzu treffen wir
uns wie gewöhnlich um 14.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, also
auch am 27. Januar und 24. Februar. Wir freuen uns über alle, die
kommen. Wir holen Sie auch gerne mit dem Auto ab! Rufen Sie an:
22436 (Manfred Rathgeber) oder 21010 (Gudrun Schmitt).
» Woher nehmen wir das Recht, andere auszugrenzen? Gott hat uns alle
geschaffen. Alle sollen zu seiner Familie hier auf Erden gehören. Und
alle sollen in den Himmel kommen.
REINHARD ELSEL
Kinderseite
26
27
Weihnachten
Jahresrückblick
28
Jahresrückblick
Schnell zieht des Lebens Zeit an uns vorbei,
so rasch, dass wir es gar nicht fassen können.
Grad hatten wir doch erst den Monat Mai
und nun noch Tage von Neujahr uns trennen.
Es lösten Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter
ganz unbemerkt von uns einander ab.
Wir schaun auf unsere erwachsnen Kinder
und fragen bang: „Wie weit der Weg noch bis zum Grab?“
Und dennoch haben wir dem Herrn zu danken
für jedes Jahr und jeden neuen Tag.
Gerät auch oft die Zuversicht ins Wanken,
wir wissen, dass nur er allein vermag,
was er in seiner großen Güte uns gegeben,
zurückzufordern ganz nach seinem Plan.
Selbst wenn wir meinen, dass zu kurz das Leben,
es zu bemessen, das steht ihm nur an.
So fühlen wir den Tod wie des Damokles Schwert
stets über unserm Haupte kreisen.
Wenn man sich noch so sehr dagegen wehrt,
es muss ein jeder mal von hinnen reisen.
Doch tröstlich ist für uns zu wissen,
der Tod hat nicht das letzte Wort.
Dies mag das Bittre uns versüßen,
er nimmt ja nur die Hülle fort.
Dem Tode hat die Macht genommen
der Gottessohn Herr Jesus Christ,
der zu uns in die Welt gekommen;
seitdem er der Erlöser ist.
So gehen wir ins neue Jahr hinein
in Hoffnung und mit Zuversicht,
dass er wird immer bei uns sein
mit seiner Lieb, die nie erlischt.
Hans Gärtner
Hans Gärtner erfreut die Teilnehmer des Seniorenkreises «Gemütlicher
Treff» immer wieder mit seinen Gedichten, wie z.B. mit diesem «Jahresrückblick», der im Dezember 1989 entstand.
29
Regelmäßige Veranstaltungen/Freud und Leid
KIGO-Helferkreis
Bastelkreis
Bastelkreis
Kirchenchorprobe
Kirchenchorprobe
Gemütlicher
Treff
Vielen
Dank
allen
Spendern !
mittwochs 18.00 Uhr Pfarrhaus Rippenweier
dienstags 19.30 Uhr Pfarrhaus Rippenweier
mittwochs 18.00 Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Haus
donnerstags 19.15 Uhr Pfarrhaus Rippenweier
montags
19.30 Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Haus
dienstags 14.30 Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Haus
nächste Termine: 16.12., 27.01., 24.02. (s. S. 25)
für
Spenden Heiligkreuz
€ 387,00
Spenden Heiligkreuz Renov. € 140,00
Spenden Oberflockenbach
€ 500,00
Gemeindefest Heiligkreuz
€ 936,69
Spendenkonten s. S. 31
Taufen
19.10.2014
09.11.2014
Jan Gahai,
Sohn von Kai Gahai und Christiane Gahai
Mara Elisabeth Siegmund
Tochter von Bernadette und Georg Siegmund
Ich will dich nicht verlassen, noch von dir weichen
Josua 1.5a
Bestattungen
Reinhold Jörder, Am Brunnacker 11, 67 Jahre
Oskar Lauinger, Am Apfelbach 14, 93 Jahre
Elisabetha Fath geb. Pfrang, Sandweg 11, 103 Jahre
Udo Müller, Cestarostr. 34, 86 Jahre
Friedrich Cestaro, Cestarostr. 19, 86 Jahre
Herr, in deine Hände, sei Anfang und Ende, sei alles gelegt.
Eduard Mörike
SCHREINEREI
Georg Kronreif
Steinklingener Str.28
69469 Weinheim
Tel. 06201/23825
Familie Karl Schmitt
Großsachsener Str.20
69469 Weinheim
Tel.: 06201/29550
Fax: 06201/295555
31
Impressum & Adressen
Impressum
Herausgeber:
Evangelische Kirchengemeinde
Heiligkreuz - Oberflockenbach
Redaktion und Layout:
Lothar Röder (lr)
unterstützt von Elisabeth Kunz
und Dr. Dietmar Schößler
Fotos:
Wenn nicht anders angegeben, privat
Druck:
Texdat-Service gGmbH, Weinheim
Der Glockengruß erscheint viermal im Jahr.
Die Zustellung erfolgt kostenlos. Spenden
sind willkommen, ebenso Beiträge und Leserbriefe.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe (Glockengruß 2/2015 für März
bis einschließlich Mai): 12. Februar 2015
Spendenkonten:
Spenden für Oberflockenbach
Sparkasse Rhein Neckar Nord, DE76 6705 0505 0038 0569 72
BIC: MANSDE66XXX
Spenden für Heiligkreuz
Volksbank Kurpfalz H+G Bank, DE17 6729 0100 0076 1168 06
BIC: GENODE61HD3
Für die Kirchenrenovierung Heiligkreuz:
Volksbank Kurpfalz H + G Bank, DE05 6729 0100 0051 9027 18
BIC: GENODE61HD3
Adressen
Evangelisches Pfarramt Rippenweier
Odenwaldstraße 71
Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag:
Tel.: 51279 - Fax: 7838726
09.00 - 12.00 Uhr
E-mail: heiligkreuz@kblw.de
Homepage: www.glockengruss.de
Dietrich - Bonhoeffer - Haus
Neben der evangelischen Kirche in Oberflockenbach, Eichelbergweg 1, Tel.: 22076
Kindergarten Löwenzahn
In der Dell 11/1 (in der Nähe der Schule), Tel.: 22699, kiga.loewenzahn@kblw.de
L eb en dig er A dven ts k alen d er 201 4
Herzliche Einladung zu den besinnlichen Zusammenkommen in der
Adventszeit für etwa eine halbe Stunde im Freien.
An den grau hinterlegten Terminen finden Veranstaltungen außerhalb
des Adventskalenders statt.
Bitte zu allen Treffen jeweils einen Trinkbecher mitbringen.
Dez Gastgeber
Uhrzeit
Anschrift
1.
2.
3.
Seniorenkreis „Gemütl. Treff“
18.30 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Familie Batzoni
18.30 Uhr
Pfarrhaus Rippenweier
Feuerwehr Oberflockenbach
Sängerbund Oberflockenbach
und Familie Schmitt
18.30 Uhr
18.30 Uhr
Feuerwehrhaus Oberflockenb.
Großsachsener Str. 22
(Alte Schule)
18.30 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Haus
18.30 Uhr
Gehlingstr. 16
17.00 Uhr
ev. Kirche Oberflockenbach
18.30 Uhr
Bärsbacher Weg 39
17.00 Uhr
18.30 Uhr
kath. Kirche Oberflockenbach
Ritschweierer Weg 8
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11. Frühstücksfrauen
12.
13. Familie Rückert
14.
15.
16.
17.
18.
19. Familiengottesdienst
Kindergarten Löwenzahn
20. Familien Jens und Horst
Scheuermann
21. Ökum. Taizégottesdienst
22. Familien Weigold und Schößler
23. „Unterm Regenbogen“
18.30 Uhr
Fam. Fichtner
24. Gottesdienste am Heiligen Abend
siehe
Sandweg 8
Seite 16
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 865 KB
Tags
1/--Seiten
melden