close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fall 2938 Was sehen Sie? - ResearchGate

EinbettenHerunterladen
2285
Was sehen Sie?
Der 79-jährigen Patientin war zur Rhythmuskontrolle nach Kardioversion Sotalol verordnet
worden. Nach Aufnahme wegen eines synkopalen Ereignisses wurden zunächst EKG 1 und
später EKG 2 aufgezeichnet.
Die beiden EKGs zeigen insgesamt 3 pathologische Befunde.
q Welche sind das?
q Erlauben diese Befunde eine Diagnose?
q Wenn ja, welche?
q Sind Differenzialdiagnosen möglich?
q Wenn ja, welche?
Dtsch Med Wochenschr 2009; 134, Nr. 45
Heruntergeladen von: IP-Proxy CONSORTIUM:DFG Deutsche Zentralbibliothek für Medizin Köln ZB Med, Deutsche Zentralbibliothek für Medizin.. Urheberrechtlich geschützt.
Fall 2938
2286
Auflösung
QTc
510ms
3
1
2
q
Befunde
1) Verlängerte QT-Zeit
2) Ventrikuläre Tachykardie
3) U-Welle
q
Diagnose
Erworbenes Long-QT/QTU-Syndrom
durch Sotalol und Hypokaliämie
q
Differenzialdiagnose
– Angeborenes LQT-Syndrom
– Erworbenes LQT-Syndrom, z.B.
durch andere Medikamente,
strukturelle Herzerkrankung,
Hypokalzämie,
Hypothermie,
Hypothyreose,
intrakranielle Blutung
Dtsch Med Wochenschr 2009; 134, Nr. 45
Die Sotalol-Medikation führte bei der Patientin zu einer Verlängerung der QT-Zeit von
normalen Werten auf eine frequenzkorrigierte Zeit (QTc) von (mindestens) 510 ms. Die
Kammervulnerabilität war zusätzlich durch
ein niedriges Serum-Kalium von 3,2 mmol/l
(U-Welle) erhöht. Die ventrikuläre, torsadenähnliche Tachykardie war glücklicherweise
selbstlimitierend. Nach Korrektur des Kaliums und Absetzen von Sotalol normalisierte
sich die QT-Zeit.
Beim Zusammentreffen einer verlängerten
QT-Zeit und einer U-Welle sprechen einige
Autoren von einem Long-QTU-Syndrom.
Die Indikation für eine Sotalol-Medikation
sollte kritisch hinterfragt und zumindest die
QT-Zeit während der Medikation überprüft
werden. Grundsätzlich kann die Faustregel
hilfreich sein, dass eine augenscheinliche QTDauer von mehr als dem halben RR-Abstand
auffällig ist und gezielt berechnet werden
sollte.
Dr. Fikret Er
Amir M. Nia
Prof. Dr. Erland Erdmann
Herzzentrum der Universität zu Köln
Klinik III für Innere Medizin
Kerpener Str. 62
50924 Köln
Tel.: 0221-478 32544
Fax: 0221-478 32512
fikret.er@uk-koeln.de
DOI 10.1055/s-0029-1241940
Heruntergeladen von: IP-Proxy CONSORTIUM:DFG Deutsche Zentralbibliothek für Medizin Köln ZB Med, Deutsche Zentralbibliothek für Medizin.. Urheberrechtlich geschützt.
Fall 2938
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
10
Dateigröße
233 KB
Tags
1/--Seiten
melden