close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Entdecken Sie die neuen Frühjahrsfreuden!

EinbettenHerunterladen
Freitag, 24. Oktober 2014
57. Jahrgang Nummer 43
„Wir mer ken nie, was schon getan wur de,
wir sehen immer nur, was noch zu tun bleibt.“
(Marie Curie)
In der Mensa der Wiesbühlschule war kürzlich vieles anders.
Die Aktionen am 6. Tag der Schulverpflegung waren ein
besonderes Event. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung hat diese Veranstaltung ins Leben gerufen und
schon seit Anfang des Schuljahres war ein vielfältiges
Programm angelaufen, damit die Teilnahme ein Erfolg wird.
Die 8- und 9-Klässlerinnen hatten im Unterricht Suppe und
Mitmachstationen für alle Sinne vorbereitet: Gemüse
schmecken, Fühlsäckchen, Obstspieße und einen Fantatest.
Unterstützung erhielten sie dabei von ihrer Lehrerin Christiane
Lebeda. Dienstags und donnerstags konnten Kinder mit der
Schulsozialarbeiterin Annette Kurz in Kooperation mit Bettina
Schlumpp und den Mitarbeiterinnen der Betreuung in der
Mittagspause Dekorationen oder Spiele basteln.
Susanne Wolfensberger hat dann am Donnerstag, den 16.
Oktober ab 12:00 Uhr gemeinsam mit ihrem Team den großen
Andrang nach Kürbissuppe und Saitenwürstchen in der mit
Fruchtgirlanden und Origamieraupen geschmückten Mensa
souverän bewältigt. In der angrenzenden Gemeindehalle waren
alle Besucher, einschließlich Marion Schönsee, Hauptamtsleiter Hanns Klein, Rektor Bargiel und Konrektor Klaus-Ulrich
Spittler von dem Sinneparcours begeistert. 70 Kinder, die
vergnügt und interessiert alle Möglichkeiten der Stationen unter
Anleitung der Schülerinnen ausprobierten, bewegten sich ruhig
von Tisch zu Tisch. Ergänzt wurden die sehr ansprechend
präsentierten Tische durch Bewegungs-, Spiel-, Bau- und
Lesemöglichkeiten, die von Lehrerinnen mitbetreut wurden.
Nach dem vom Förderverein der Wiesbühlschule betreuten
Stand, dem zum Teil rekordverdächtigen Seilspringen gab es
dann noch von Manuela Nitsche und Stefan Dorschner eine
gesunde Leckerei.
Mit dem Tag der Schulverpflegung sollen Schülerinnen und
Schüler die Möglichkeit entdecken, mit Spaß und Freude
gemeinsamen in der Schule zu essen und die Pause mit ihren
Freunden und Freundinnen zu genießen.
Ein großer Dank gilt noch Hausmeister Ottmar Weger, der
tatkräftig mit den Schülern aus Klasse 8 und 9 den Auf- und
Abbau erledigt hat und allen anderen Helferinnen und Helfern,
die diese zwei tollen Stunden ermöglicht haben.
Die Station „Obstspieße“
Beim Fantatest
Seite 973
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Bereitschaftsdienste und Öffnungszeiten
Arzt
Apotheken
Den diensthabenden Arzt/Ärztin erreichen Sie an Wochenenden,
Feiertagen und jede Nacht unter der Telefonnummer:
0180 / 50112091
Die ärztliche NOTFALLPRAXIS erreichen Sie unter der Telefonnummer: 0180 / 50112091 oder 07321 / 480050
Faxnummer: 07321/91469696
Die ärztliche NOTFALLPRAXIS befindet sich im Eingangsbereich
des Klinikums Heidenheim, Schlosshaustraße 100, 89522
Heidenheim an der Brenz
Öffnungszeiten der ärztlichen NOTFALLPRAXIS
Heidenheim an der Brenz:
Mo.:
19.00 – 22.00 Uhr
Di.:
19.00 – 22.00 Uhr
Mi.:
15.00 – 22.00 Uhr
Do.:
19.00 – 22.00 Uhr
Fr.:
17.00 – 22.00 Uhr
Sa.:
8.00 – 22.00 Uhr
So.:
8.00 – 22.00 Uhr
Feiertags:
8.00 – 22.00 Uhr
Die notdiensthabende Apotheke erfahren Sie über:
Festnetz kostenfreie Rufnummer
0800/0022833
Mobilnetz Rufnummer,
Kosten max. 69 ct/Min
22833
Homepage für Apothekennotdienste
www.aponet.de
oder durch den Aushang an jeder Apotheke.
Freitag, 24.10.
Brenz-Apotheke, Herbrechtingen, Lange Str. 9, Tel. 07324-2134
Marien-Apotheke, Neresheim, Hauptstr. 30, Tel. 07326-919020
Samstag, 25.10.
Schloss-Apotheke, Heidenheim, Hauptstr. 51, Tel. 07321-22030
Sonntag, 26.10.
Hohe-Wart-Apotheke, Herbrechtingen, Grundweg 3,
Tel. 07324-96130
Störungsdienste
Strom:: EnBW ODR, Tel. 07961/82-0
Gas- und Wasserversorgung,, Stadtwerke Heidenheim,
Tel. 07321/328-0, ab 17.00 Uhr Tel. 07321/328-213
Sanitär und Heizung:
Fa. Batari, Giengen-Hürben, Tel. 07324/7511 (25. + 26.10.)
Gemeindeverwaltung Nattheim
Notruf Feuerwehr / Notarzt 112
Zahnarzt
Der zahnärztliche Bereitschaftsdienst während der
Wochenenden sowie an Feiertagen kann über die Telefon-Nr.
0711 / 7877777
7 erfragt werden.
Ökumenische Sozialstation Heidenheimer Land
Team Gemeinde Nattheim, Molkereistr. 1
Erreichbar von 6.30 bis 22.00 Uhr unter Tel. 07321/71807.
Fleinheimer Straße 2, 89564 Nattheim
Tel. 07321/9784-0, Fax 07321/9784-32
info@nattheim.de, www.nattheim.de
Öffnungszeiten des Rathauses:
Mo., Di., Do., Fr. 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mi.
8.00 Uhr - 18.00 Uhr Bürgeramt
Mi.
15.00 Uhr - 18.00 Uhr Gemeindeverwaltung
Friedhofswesen
Bauhofleiter Edwin Binder ist unter der Telefonnummer 07321 9784-46 zu folgenden Zeiten zu erreichen:
Montag bis Donnerstag
07.00 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag
07.00 Uhr – 12.00 Uhr
Ökumenische Nachbarschaftshilfe Nattheim
Luise Grüner, Nattheim, Starenweg 6, Tel. 07321/71625
Christa Neufischer, Nattheim, Drosselweg 4, Tel. 07321/7842
Korallen- und Heimatmuseum
Hilfe & Pflege zu Haus GmbH
Neresheimer Straße 7, 89564 Nattheim
Öffnungszeiten des Museums:
Jeden Sonntag von
14.00 – 17.00 Uhr
Ambulanter Pflegedienst und Tagespflege
Nattheim, Alemannenstr. 44, Tel. 07321/971601
Pflegestützpunkt Landkreis Heidenheim
Veronika Bruckner, Dipl. Sozialpädagogin und Palliativ-Fachkraft
Christel Krell, Dipl. Sozialpädagogin und Betriebswirtin VWA
Telefon: 07321-321-2473 oder 07321-321-2424
Telefonseelsorge
Tel. 0800 / 1110111 oder 0800 / 1110222
Polizeiposten Nattheim:
Ramensteinbad Nattheim
Dieselstraße 22, 89564 Nattheim, Tel. 07321/71478
Ramensteinbad@nattheim.de
Öffnungszeiten des Ramensteinbades:
Mo., Di., Mi., Fr.
10.00 – 21.00 Uhr
Sa., So. und Feiertage
10.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag
Ruhetag
Ortsbücherei Nattheim
Schulstraße 16, 89564 Nattheim, Tel. 07321/9794-13
Öffnungszeiten während der Schulferien
Mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Tel. 07321/7943
Herausgeber: Bürgermeisteramt 89564 Nattheim, Telefon 07321/9784-0
und 9784-34, Fax 07321/9784-32, www.nattheim.de
Email: susanne.barth@nattheim.de
Verantwortlicher Redakteur: Bürgermeister Norbert Bereska oder
sein Vertreter im Amt. Girokonten der “Nattheimer Nachrichten”:
Kreissparkasse: BIC: SOLADES1HDH, IBAN: DE13 6325 0030 0000 8801 96
Heidenheimer Volksbank: BIC: GENODES1HDH,
IBAN: DE16 6329 0110 0154 8800 00. Das Bezugsgeld beträgt jährlich
30,00 Euro. Bestellungen beim Bürgermeisteramt Nattheim.
Druck: Altstetter Druck GmbH,86660 Tapfheim,
Tel. 09070/90040 u. 90060, Telefax 09070/1040,
Anzeigenannahme: E-Mail: nattheim@altstetter.de
Redaktionsschluss jeweils montags, 16.00 Uhr.
Volkshochschule Nattheim
Schulstr. 18, 89564 Nattheim, Tel. 07321/979426 (Anrufbeantw.)
vhs@nattheim.de
Das Büro der VHS ist während der Ferien nicht besetzt.
Seite 974
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Veranstaltungskalender
Veranstaltungen vom 24. Okt. – 02. Nov.
Nattheim
Freitag, 24.10.
Samstag, 25.10.
Sonntag, 26.10.
Dienstag, 28.10..
Evang. und Kath. Kirchengemeinde
15.00 – 17.00 Uhr, Kinderbibeltage,
Bonhoeffer-Gemeindehaus
Schwäbischer Albverein
17.00 Uhr, Dia-Rückblick,
Vereinsraum „Alte Schule“
Jugendfeuerwehr
19.00 Uhr, Übung,
Gerätehaus
TSG Abt. Tennis
8.30 Uhr, Arbeitsdienst,
Tennisanlage „Halde“
TSG Abt. Fußball
E-Junioren
10.00 Uhr, TSG II gegen SC Hermaringen
11.00 Uhr, TSG I gegen SV Neresheim
Sportplatz „Halde“
D-Junioren
12.00 Uhr, TSG gegen
SGM Kerkingen/Nordh.-Zippl. I,
Sportplatz „Halde“
TSG Abt. Kegeln
11.00 Uhr, TSG III gegen SKV Ebersb. II
14.00 Uhr, TSG II gegen SKV Ebersbach
Kegelbahn „Halde“
TSG Abt. Ski
ab 13.00 Uhr, Maultaschenlauf,
Sportplatz „Tal“
TSG Abt. Fußball
C-Junioren
13.30 Uhr, TSG I gegen
SGM DJK/VIKT. Wasseralf. I,
Sportplatz „Halde“
Gemeinde Nattheim
13.45 Uhr, Einweihung Lauf- und Walkingstrecke, Sportplatz „Tal“
Freiwillige Feuerwehr Altersabteilung
14.30 Uhr, Kirchweihessen
Gasthaus „Zum Ochsen“ Fleinheim,
Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus
TSG Abt. Fußball
A-Junioren
15.00 Uhr, SGM Nattheim/Großkuchen
gegen FV Sontheim/Brenz,
Sportplatz „Halde“
Radsportverein
17.00 Uhr, Kirchweihessen,
Radsporthalle
TSG Abt. Fußball
9.30 Uhr, E-Junioren Leistungsvergleich,
Ramensteinhalle
Evang. und Kath. Kirchengemeinde
10.30 Uhr, Familiengottesdienst
zum Abschluss der Kinderbibeltage,
Herz-Jesu-Kirche
Schwäbischer Albverein
10.30 Uhr, Kegelessen,
Treffpunkt: „Alte Schule“
Radsportverein
11.00 Uhr, Kirchweihessen,
Radsporthalle
TSG Abt. Fußball
13.00 Uhr, TSG II geg. SV Mergelstetten II
15.00 Uhr, TSG gegen TV Neuler
Sportplatz „Halde“
Evang. Kirchengemeinde
18.00 Uhr, Benefiz-Orgelkonzert,
Martinskirche
20.00 Uhr, Treffen verwaister Eltern,
Gemeinschaftsraum „Feuersee“
Mittwoch, 29.10.
TSG Abt. Tennis
18.00 Uhr, Eltern- und Jugendtreff,
Tennisheim „Halde“
Donnerstag, 30.10. Volkshochschule
19.30 Uhr, Filmvortrag
„Yellowstone National-Park“,
Musiksaal Wiesbühlschule
Freitag, 31.10.
TSG Abt. Kegeln
19.00 Uhr, Preisbinokeln,
Kegelbahn „Halde“
Samstag, 01.11.
TSG Abt. Ski
13.00 Uhr, Skibasar,
Gemeindehalle
Sonntag, 02.11.
Schwäbischer Albverein
13.30 Uhr, Fahrt nach Gnannenweiler,
Treffpunkt: Wiesbühlschule
Auernheim und Steinweiler
Freitag, 24.10.
Samstag, 25.10.
Montag, 27.10.
Jugendfeuerwehr
19.00 Uhr, Übung,
Gerätehaus Nattheim
Raum für Spiel und Kreativität
20.00 Uhr, Kunkelstube,
Söldnerstraße 2
Freiwillige Feuerwehr Altersabteilung
14.30 Uhr, Kirchweihessen
Gasthaus „Zum Ochsen“ Fleinheim,
Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus
Freiwillige Feuerwehr
20.00 Uhr, Übung, Gerätehaus
Fleinheim
Freitag, 24.10.
Samstag, 25.10.
Seite 975
Jugendfeuerwehr
19.00 Uhr, Übung, Gerätehaus Nattheim
Freiwillige Feuerwehr Altersabteilung
14.30 Uhr, Kirchweihessen
Gasthaus „Zum Ochsen“ Fleinheim,
Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus
Restmüll Nattheim,
Auernheim und Steinweiler
Freitag, 24. Oktober
Papiertonne Auernheim,
Steinweiler und Fleinheim
Freitag, 24. Oktober
Gelber Sack
Montag, 27. Oktober
Biomüll
Freitag, 31. Oktober
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Radsportverein
Einladung zum Kirchweihessen
Der Förderverein des Radsportvereins Nattheim und der RSV
laden am kommenden Wochenende 25. und 26. Oktober zum
traditionellen Kirchweihessen in die Radsporthalle die gesamte
Einwohnerschaft herzlich ein.
Es wird am Samstag, ab 17.00 Uhr und am Sonntag, ab
11.00 Uhr ganztägig Reh-, Hammel- und Schweinebraten
ange-boten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Förderverein RSV Nattheim
Günther Paschaweh
1. Vorsitzender
RSV Nattheim
Erwin Buckenhofer
1. Vorsitzender
Gesund älter werden
in Nattheim
Einweihung
der Lauf- und Walkingstrecken im Tal
In den vergangenen Wochen sind im Rahmen des Projekts
„Gesund älter werden in Nattheim“ vom Bauhof in Zusammenarbeit mit der TSG Nattheim im Tal verschiedene Lauf- und
Walkingstrecken beschildert worden.
Am Samstag, 25. Oktober wird vor dem Hauptlauf des
Maultaschenlaufs um 13.45 Uhr die zwei Kilometer lange Strecke
des Projekts „Gesund älter werden in Nattheim“, die besonders für
ältere Menschen geeignet ist, offiziell durch Bürgermeister
Norbert Bereska eingeweiht.
Die gesamte Bevölkerung, besonders die älteren Mitbürger sind
hierzu herzlich eingeladen.
Außer der Zwei-Kilometer-Strecke wurden noch drei weitere
Strecken beschildert, über 5,5 Kilometer, 8,5 Kilometer sowie 10
Kilometer Länge.
Martinskirche Nattheim
Benefiz-Orgelkonzert
zur Einweihung der neuen Register
Sonntag, 26. Oktober, 18.00 Uhr
Im Anschluss an die Einweihung findet der Maultaschenlauf der
TSG Nattheim statt, der zum Teil auf diesen Strecken
ausgetragen wird.
Werke von Johann Sebastian Bach:
Ciaccona d-Moll, Passacaglia und Fuge c-Moll
August Gottfried Homilius:
„Allein Gott in der Höh sei Ehr“
Carl Philipp Emanuel Bach: Konzertsatz Es-Dur
Louis Vierne: Carillons de Westminster
Max Reger: Gloria in excelsis Deo
Charles-Marie Widor: Intermezzo
Dörte Maria Packeiser, Orgel
Kollekte für die renovierte Orgel erbeten.
Übersichtstafel am Beginn der Laufstrecken im Tal
Seite 976
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Brennholzbestellung
Sportlerehrung
Buche-Brennholz lang (Polterholz)
Zur Ehrung der erfolgreichen
Sportler der Gesamtgemeinde
Nattheim bitten wir alle
Vereine und Schulen um ihre
Anmeldung.
Die Vorschläge zur Ehrung
für die Saison 2013/2014
sind bis spätestens
Preis € /Fm brutto (incl. 7 % Ust.)
bis 25 Festmeter
Sonstiges Hartlaubholz
65,00 Euro pro Festmeter
63,00 Euro pro Festmeter
Bestellungen für Brennholz können nur noch über eine schriftliche
Bestellung mit dem Brennholz-Bestellformular erworben werden.
bei der Gemeindeverwaltung einzureichen.
Nach den vorliegenden Ehrungsrichtlinien können geehrt
werden
•
•
•
Menge
Die Preise sind gültig bis zum 31.12.2014
Freitag, den 14. November
•
•
•
Nummer 43
Deutsche Meister
Deutsche Meister (Platz 2 und 3)
Baden-Württembergische Meister (in den Fällen, in denen
keine auf Württemberg begrenzten Meisterschaften
durchgeführt werden)
Württembergische Meister
Süddeutsche Meister
Meister, deren Titel mit den aufgeführten gleichwertig
erachtet werden
Bestellungen können ab sofort bis spätestens 31.12.2014
entgegengenommen werden. Sie erhalten das Formular über
unsere Homepage www.nattheim.de (Rathaus/Formulare) oder
telefonisch bei Karin Mandl unter der Rufnummer 07321/9784-21.
Bestellungen werden per Post, E-Mail oder Fax angenommen:
Gemeinde Nattheim, Fleinheimer Straße 2, 89564 Nattheim
E-Mail: karin.mandl@nattheim.de
Fax: 07321/9784-32
Später eingehende Bestellungen können nur vorbehaltlich
entgegengenommen werden!
und im Jugendbereich bereits ab
Die Zuteilung von Brennholz wird je nach Einschlag ab Januar
2015 erfolgen.
•
Schlagholzz wird im Frühjahr 2015 abgegeben.
Kreis- und Bezirksmeister
Bitte beachten Sie bei der Anmeldung die oben
genannten Bedingungen.
Das Anmeldeformular erhalten Sie im Rathaus, Zimmer 12
oder auch im Internet unter www.nattheim.de.
ACHTUNG: Es können nur komplett ausgefüllte Formulare
bei der Anmeldung berücksichtigt werden.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Sonja Voitl oder Sandra Ruoff, Tel. 07321/978431.
Amtliche Bekanntmachungen
Es besteht auch die Möglichkeit auf der Internetseite vom
Landratsamt Heidenheim einzusehen, wo und wann Flächenlose
versteigert werden, unter:
www.landkreis-heidenheim.de
Fachbereich Wald- und Naturschutz
Teil 2
Wildtiere im befriedeten Bereich –
Fuchs, Marder, Waschbär und Co.
Die Anzahl der Füchse und anderer Wildtiere, die ihren Lebensraum in Wohngebieten der Menschen verlagern, nimmt immer
mehr zu und kann in Einzelfällen zu Konflikten führen. Ebenso
problematisch wie der Fuchs ist für viele Menschen die Anwesenheit von Waschbären, Mardern, Dachs und anderen Wildtieren in
Gebäuden und Hausgärten, die eigentlich zum Aufenthalt von
Menschen dienen.
Das Landratsamt Heidenheim hat der Gemeindeverwaltung ein
Merkblatt zum Umgang mit dem Fuchs zukommen lassen:
Nachbar Fuchs
Die Gemeinde Nattheim stellt zum September 2015
für das Kindergartenjahr 2015/2016
in ihrem Gemeindekindergarten
AnerkennungspraktikantInnen
ein. Interessentinnen und Interessenten bitten wir, sich
schriftlich oder persönlich bis spätestens 7. November
2014
4 zu bewerben. Hanns Klein, Leiter des Haupt- und
Personalamtes, ist gerne bereit, weitere Auskünfte zu
erteilen – Tel. 07321/978437.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Bürgermeisteramt Nattheim
Personalamt
Fleinheimer Str. 2
89564 Nattheim
Der Fuchsbandwurm
ist der bekannteste und gefürchtetste Vertreter aller Bandwürmer.
Viele Füchse sind davon befallen. Der Fuchsbandwurm ist ein
Parasit und lebt im Darm des Fuchses, ohne ihn krank zu machen.
Die Eier des Bandwurmes werden in großer Zahl mit dem Kot
ausgeschieden und von der Maus aufgenommen. In der Leber
der Maus wachsen die Bandwürmer in Bläschen zu Tausenden
heran, welche wieder nach dem Fressen der Maus in den Darm
eines Fuchses gelangen. Der Kreislauf schließt sich. Hunde und
Katzen die Mäuse fressen können sich ebenfalls anstecken. Auch
der Mensch kann sich mit dem Wurm infizieren, es besteht
allerdings ein sehr geringes Risiko.
Wie erfolgt die Übertragung der Eier des Fuchsbandwurms? Der
Fuchsbandwurm kann grundsätzlich über den Fuchs (wie es der
Name sagt) aber ebenso über Hunde oder Katzen, die nicht
regelmäßig entwurmt werden, auf den Menschen übertragen
werden. Die Eier können aber auch über Obst und Gemüse, auf
dem sie zufällig gelandet sind, nachdem sie von Fuchs, Hund
Seite 977
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
oder Katze ausgeschieden wurden, in unseren Kreislauf kommen. Gekauftes wie Eigenes aus dem Garten oder aus der Natur
könnte gleichermaßen potentiell behaftet sein mit Eiern des
Fuchsbandwurms - also auch wenn sie keinen Fuchs im Garten
haben und ihren Salat auf dem Wochenmarkt kaufen! Rohes
Essen vor dem Verzehr zu waschen, ist eine Möglichkeit Eier zu
entfernen. Das Tiefgefrieren tötet die Eier des Fuchsbandwurmes
nicht ab. Bei abgekochten Nahrungsmitteln besteht jedoch keine
Infektionsgefahr.
Füchse respektieren den Menschen
n
Von Natur aus sind Füchse scheu. In den Städten leben sie aber
sehr nahe mit dem Menschen zusammen. Aus falsch verstandener Tierliebe erhalten Wildtiere oft gezielt Futter oder werden
sogar angelockt. Das nimmt ihnen die Scheu vor dem Menschen.
Wenn die Jungfüchse selbständig werden, nehmen sie sich
ungeahnte Freiheiten. Sie treten sogar in Wohnungen ein.
Jagd
Wenn der Fuchs eine besondere Gefahr darstellt und seine
Anwesenheit nicht toleriert werden kann, dann wenden Sie sich
am besten an Ihren örtlichen Jagdpächter oder an einen von der
Gemeinde mit der innerörtlichen Jagd beauftragten Jäger.
Füchse gehören zu den wild lebenden, herrenlosen Tierarten, die
dem Jagdrecht unterliegen. Im Allgemeinen darf nach dem
Jagdgesetz eine Jagdausübung aber grundsätzlich nur auf land-,
forst- oder fischereiwirtschaftlich nutzbaren Flächen erfolgen.
Außerhalb dieser Gebiete, in den sogenannten „befriedeten
Bezirken’ (z.B. Wohnsiedlungen, Grünanlagen, Friedhöfen oder
Gärten) ist eine Jagdausübung gesetzlich verboten. Der befriedete Bezirk und damit auch das private innerörtliche Grundstück ist
in der Regel zwar einem Jagdbezirk und damit einem Jagdpächter zugeordnet - der Jagdpächter ist aber innerorts nicht zur Jagd
verpflichtet. Insbesondere ist er auch nicht verpflichtet, sich Fallen
zu beschaffen und die Fallenjagd auszuüben.
Eine Ausnahmegenehmigung zur Fallenjagd kann der Eigentümer bei der Unteren Jagdbehörde beim Landratsamt beantragen,
wenn er einen Jagdscheininhaber gefunden hat, der - nach
Rücksprache und Einverständnis mit dem für das innerörtliche
Grundstück zuständigen Jagdpächter - die Fallenjagd auf dem
privaten Grundstück ausüben wird.
Jegliche Fallenjagd ist nur mit behördlicher Ausnahmegenehmigung erlaubt. Dabei müssen jagd- und tierschutzrechtliche
Vorschriften eingehalten werden. Zum Beispiel ist es verboten,
vergiftete Köder auszulegen. In den Zeiten der Jungenaufzucht
(ab ca. März) dürfen allerdings die für die Aufzucht notwendigen
Elterntiere bis zum Selbständigwerden der Jungtiere (bis ca. Juli)
nicht bejagt werden.
Der Einsatz einer Schusswaffe ist innerhalb eines befriedeten
Bezirks auch dem Grundbesitzer oder einem beauftragten Jäger
in jedem Fall nur mit Genehmigung der Unteren Jagdbehörde
beim Landratsamt erlaubt. Solche Ausnahmegenehmigungen
werden i. d. R. nur zur akuten Gefahrenabwehr oder zur Tierseuchenbekämpfung erteilt.
Wie soll ich mit Füchsen umgehen?
• Respektieren Sie den Fuchs als Wildtier!
• Füttern Sie keine Füchse!
• Spielen Sie nicht mit Jungfüchsen oder locken sie gar mit Futter!
• Werfen Sie keine Fleischreste, Knochen oder Lebensmittel auf
den Komposthaufen! Komposthaufen immer zudecken!
Nummer 43
Haus- oder Hausnutztiere
Füchse gefährden in aller Regel weder Hunde noch Katzen, sie
gehen diesen aus dem Weg. Sehr kleine Hundewelpen oder
junge Katzen können Füchsen zum Opfer fallen, aber nur dann,
wenn keine Menschen oder erwachsene Hunde/Katzen in der
Nähe sind. In Ausnahmefällen tötet der Fuchs ein frisch geborenes Lamm. Hühner sollten dagegen immer in einem fuchssicheren eingezäunten Areal gehalten werden, da der Fuchs vor allem
im Frühjahr für die Jungenaufzucht viel Futter benötigt. Kaninchen, Meerschweinchen oder Hausenten können ebenfalls
betroffen sein.
Was kann ich tun, damit der Fuchs meine Haus- oder
Hausnutztiere meidet?
• Schützen Sie Ihre Haustiere mit einem Zaun, welcher mindestens 30 Zentimeter in den Boden eingegraben ist (damit sich
der Fuchs nicht darunter hindurch gräbt). Er sollte mindestens
zwei Meter hoch sein.
• Sorgen Sie dafür, dass Jungtiere (Katzen und Hunde) die Nacht
im Haus verbringen!
• Denken Sie daran, dass der Fuchs auch während des Tages
Ihren Haustieren nachstellt!
• Lassen Sie ungenügend geschützte Haus- oder Nutztiere nicht
unbeaufsichtigt!
Im Garten
Jungfüchse spielen gerne in Gärten. Sie suchen auch hier Futter.
Vor allem in frisch gehackten Beeten hinterlassen sie ihre Spuren.
Was kann ich tun damit der Fuchs meinen Garten meidet?
• Entfernen Sie Nahrungsquellen wie Hunde-, Katzen- oder
Vogelfutter, Essensreste auf dem Komposthaufen, Mülleimer!
• Reinigen Sie Ihren Gartengrill gut!
• Schützen Sie Ihre Gartenbeete mit Netzen, Drahtumrandungen, dürren Ästen oder in Ausnahmefällen mit einem Elektrozaun!
• Falls Sie der Fuchs im Garten stört, vertreiben Sie ihn laut
rufend mit einem Besen oder mit Wasser!
• Manchmal gelingt es, Füchse mit Geruchstoffen wie Hundehaaren oder „Katzenstopp“ fernzuhalten!
• Entfernen Sie Kot mit Hilfe von Plastiksäcken, die Sie verknoten
und der Abfuhr mitgeben!
• Alle Gartenfrüchte sollten vor dem Essen gründlich gewaschen
werden, um gegebenenfalls die Eier des Fuchsbandwurms
darauf abzuwaschen.
Das Tiefgefrieren tötet die Eier des Fuchsbandwurmes nicht ab.
Bei abgekochten Nahrungsmitteln besteht jedoch keine
Infektionsgefahr.
Wichtig zu wissen:
Bei eventuellen Schäden durch Wildtiere in der Stadt besteht
keinerlei Anspruch auf Ersatz des Schadens. Die Sicherung von
Grundstücken oder Gebäuden liegt in der alleinigen Verantwortung der Eigentümer. Wir wollen Ihnen Informationen und
Ratschläge geben, wie Sie selbst aktiv dazu beitragen können,
dass die Wildtiere ihren Lebensraum nicht weiter in den Wohnraum der Menschen ausdehnen.
• Stellen Sie keine Futterteller für Haustiere draußen auf!
• Stellen Sie Abfallsäcke erst am Tag der Abfuhr draußen bereit,
nicht bereits am Vorabend!
• Räumen Sie Schuhe, Gartenhandschuhe, Kinderspielsachen
oder ähnliche Gegenstände über Nacht weg. Füchse verschleppen solche Sachen sehr gerne!
• Verschließen Sie Unterschlupfmöglichkeiten im Garten oder
ums Haus (Füchse können durch Spalten von nur 12 cm
schlüpfen)!
Seite 978
Werden Sie
Mitglied
in den
örtlichen Vereinen
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Entfernen von Laub auf Gehwegen
Herzlichen Glückwunsch!
Nach der Streupflichtsatzung der Gemeinde Nattheim ist sowohl
der Eigentümer als auch der Besitzer (Mieter, Pächter) von
Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt
oder einen Zugang haben, verpflichtet, die Gehwege zu räumen
und zu säubern. Bei mehreren Anliegern, die für dieselbe Fläche
verpflichtet sind, besteht eine gesamtschuldnerische Verantwortung, d. h. es ist durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen,
dass die Pflicht erfüllt wird. Ist kein Gehweg vorhanden, muss am
Straßenrand eine Fläche von 1,5 m freigehalten und gesäubert
werden. Neben der Entfernung von Laub gehört auch generell die
Beseitigung von Schmutz, Unrat und Unkraut zur Räumpflicht.
Der Kehricht ist sofort selbst zu entfernen und ordnungsgemäß
zu entsorgen. Nur so kann die öffentliche Sicherheit und Ordnung
gewährleistet werden.
Wir bitten die Anwohner, besonders jetzt im Herbst, ihrer Räumpflicht nachzukommen.
Mit zahlreichen Gästen feierte am vergangenen Samstag Herr
Johann Pfendertt seinen 80. Geburtstag
g im Bischof-SprollHaus. Der stellvertretende Bürgermeister Günther Paschaweh
besuchte den Jubilar und gratulierte ihm im Namen des
Gemeinderats und der Gemeindeverwaltung.
Geschützte Feiertage im November
Nach dem Gesetz des Landes Baden-Württemberg über die
Sonntage und Feiertage (Sonn- und Feiertagsgesetz) sind
Tanzunterhaltungen von Vereinen und geschlossenen Gesellschaften in Wirtschaftsräumen sowie öffentliche Tanzunterhaltungen an Allerheiligen (01. November 2014), am Volkstrauertag (16.
November 2014) sowie am Totensonntag (23. November 2014)
von 3.00 Uhr bis 24.00 Uhr verboten.
Am Totensonntag sind ferner öffentliche Veranstaltungen in
Räumen mit Schankbetrieb, die über den Schank- und Speisebetrieb hinausgehen, verboten.
An diesem Tag sind auch sonstige öffentliche Veranstaltungen
verboten, soweit sie nicht der Würdigung des Feiertags oder
einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder der
Volksbildung dienen. Öffentliche Sportveranstaltungen sind an
diesem Tag bis 13.00 Uhr verboten. Diese Veranstaltungsverbote
beginnen am Totensonntag um 3.00 Uhr.
Wir bitten die Bevölkerung, insbesondere die Gastwirte und
Vereine, um Beachtung dieser Vorschriften.
0
Johann Pfendert mit seiner Frau Barbara und dem stellvertretenden Bürgermeister Günther Paschaweh
Am vergangenen Dienstag besuchte ebenfalls der stellvertretende Bürgermeister Günther Paschaweh gleich zwei Geburtstagsjubilare. Berta Richterr im Haus Regenbogen feierte ihren
93. Geburtstag
g und Johannes Wiedemann
n aus der Bauernstraße in Auernheim feierte seinen 80. Geburtstag.. Er gratulierte
und überbrachte die besten Glückwünsche des Gemeinderats
und der Gemeindeverwaltung.
Familiennachrichten
Wir beglückwünschen folgende Mitbürgerinnen
und Mitbürger herzlichst zu ihren Geburtstagen.
25.10.. Frau Elisabetha Rett, Nattheim, Buchenstr. 20, zum 77.
Frau Klara Werner, Auernheim, Talstr. 18, zum 72.
26.10.. Herrn Arno Wohlfarth, Nattheim, Adalbert-Stifter-Weg 8,
zum 76.
28.10.. Frau Rosa Schafranek, Nattheim, Finkenweg 2, zum 86.
30.10.. Herrn Günter Zech, Nattheim, Elsterweg 6, zum 74.
Berta Richter
v.l.n.r. stellvertretender Bürgermeister Günther Paschaweh,
stellvertretender Vorsitzender des Sportvereines Auernheim,
Marcel Straub, Johannes Wiedemann, der Vorsitzende des
Musikvereins Auernheim, Alwin Zembrod sowie Ortsvorsteher
Wolfgang Bernhard
Seite 979
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Übungen:
Abt. Auernheim/Steinweiler
Gr undschule
Auer nheim
Montag, 27. Oktober, 20.00 Uhr,, Übung, Gerätehaus
www.gs-auernheim.de
Jugendfeuerwehr
Freitag, 24. Oktober, 19.00 Uhr,, Übung, Gerätehaus Nattheim
Herbstferien:
Montag, 27. Oktober bis Samstag, 01. November
Gesamtwehr
Waldbrandgefahr abgewendet
Ein Geräteschuppen und Stallungen zwischen Fleinheim und
Auernheim waren am 11. Oktober Ort einer Großübung der
Feuerwehr Nattheim unter der Leitung von Kommandant Thomas
Joos. Simuliert wurde dabei der Brand des Gebäudes, der durch
einen Defekt an einem landwirtschaftlichen Fahrzeug entstanden
war. Gleich auf der Anfahrt der ersten Kräfte wurde ein
Schlauchwagen nachgefordert, da die Stallungen 1,5 km vom
Fleinheimer Ortsrand entfernt sind. Der Schuppen stand beim
Eintreffen der Feuerwehr bereits im Vollbrand. Mehr als 45
Einsatzkräfte waren dabei beteiligt und hatten den Ernstfall
geprobt.
Zwar mussten keine Personen aus den „Flammen“ befreit
werden, jedoch war das Hauptaugenmerk der angrenzende
Waldrand. Dieser war durch den Funkenflug sehr gefährdet. Mit
Unterstützung von Landwirten, die durch den Pendelverkehr mit
ihren Wasserfässern die Wasserversorgung aufrechterhalten
konnten, war eine Brandbekämpfung erst möglich. Nach dem
Eintreffen des Schlauchwagens aus Schnaitheim wurde sogleich
eine 1,5 km lange Schlauchleitung vom Fleinheimer Ortsrand
zum „Brandobjekt“ bereitgelegt.
In der anschließenden Abschlussbesprechung im Dorfgemeinschaftshaus betonte Kommandant Thomas Joos, dass vor allem
durch solche Übungen die Abläufe und das Zusammenspiel von
verschiedenen Wehren ineinandergreifen müssen, was man hier
eindrucksvoll gesehen hat. Auch die Schwachstellen, die bei einer
solchen mehr als zwei Stunden andauernden Übung auftreten,
wurden kurz angesprochen.
Bürgermeister Norbert Bereska lobte den großen Einsatzwillen
der Kameraden, da auch am Freitag, am Tag davor, im Altenheim
Regenbogen eine Alarmübung stattgefunden hat. Er wies auf das
Kernkraftwerk in Gundremmingen hin und bat, dass sich auch zu
diesem Thema alle informieren sollten.
Einladung zur Hauptversammlung
Die diesjährige ordentliche Hauptversammlung des Fördervereins der Wiesbühlschule findet am Dienstag, den 4.
November, um 20.00 Uhr,, im Musiksaal der Wiesbühlschule
statt.
Hierzu laden wir alle Mitglieder und interessierte Bürger herzlich
ein.
Die Tagesordnung:
1. Rückblick auf die Vereinsaktivitäten im letzten Jahr
2. Kassenbericht
3. Entlastung
4. Wahlen
5. Bericht des Schulleiters
6. Ausblick auf kommende Vereinsaktivitäten
7. Sonstiges
Anträge sind bis 31. Oktober schriftlich beim ersten Vorsitzenden
Stefan Dorschner einzureichen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Kath. Kindergarten
St. Michael
Kinderbedarfsbörse im Bischof-Sproll-Haus
Alle Tische waren überfüllt mit Kleidern, Schuhen, Spielzeug,
Büchern …. Vieles wechselte den Besitzer.
Seite 980
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Mailadresse: vhs@nattheim.de (NEU),
Anrufbeantworter: 07321/979426,
Postadresse:
Schulstr. 18, 89564 Nattheim.
Hier beginnt der "Grand Teton National-Park". Über der etwa
2.000 m hoch gelegenen Ebene von "Jackson Hole" erheben sich
die herrlichen, bis über 4.000 m hohen Berge der "Teton Range".
Zwei Tage lang erkundeten wir dieses Gebiet, dann ging es weiter
nach Norden in den Yellowstone National-Park.
In diesem etwa 9.000 qkm großen Park führt eine Straße in Form
einer 8 durch das ganze Gelände und bietet so den Besuchern die
Möglichkeit die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erreichen.
Das Büro der VHS ist während der Ferien nicht besetzt.
Telefonische Anmeldung bei der VHS! Teilnahmegebühr: 5,00 €
Und noch etwas:
Wenn Sie erst später auf unser Programmheft aufmerksam
geworden sind und Sie ein Kurs interessiert, der schon
begonnen hat oder der Anmeldeschluss schon vorbei ist –
fragen Sie nach, ob noch Plätze frei sind.
Filmvortrag „ Yellowstone National-Park“
mit Gerhard Layer am Donnerstag, 30. Oktober um 19.30 Uhr
im Musiksaal der Wiesbühlschule
214-1119
Halloween - Fledermaus und Kürbisgeist
Am Freitag, 31. Oktoberr findet von
15.00 - 18.00 Uhr in der Natur- und
Märchenlaube (Rosenstr. 6, Nattheim)
ein Nachmittag zum Thema „Halloween
– Fledermaus und Kürbisgeist“ statt.
Alb-Guide Roger Keck wird euch einiges über die Fledermaus
erzählen. Wir basteln unsere Fledermaus und/oder machen einen
Kürbisgeist. Geschichten und Märchen bereichern den Nachmittag. Bitte Kürbis mitbringen!!!
Gebühr: 7,00 € / Kind, 5,00 € / begl. Erwachsener (nur mit
Begleitung)
Lebensmittelkosten: 3,00 € / Stockbrot, Teepunsch und
Fledermausbastelei
Teilnehmerzahl begrenzt! - Anmeldeschluss: 30. Oktober
214-5020
Einfach bessere Fotos - mit digitaler Bildbearbeitung
Der 1872 gegründete erste National-Park der Welt, gehört zu den
größten Sehenswürdigkeiten im Westen der USA. Vor Millionen
von Jahren formten hier die Elemente Feuer, Wasser und Luft das
vierte Element, die Erde zu einem Naturwunder ganz besonderer
Art. Vor etwa 600.000 Jahren explodierte bereits zum 3. mal eine
ganze Landschaft und binnen Minuten war das Land verwüstet.
Es bildete sich ein riesiger Krater. Diese Caldera füllte sich mit
Lavaströmen. Später formten Gletscher das Becken erneut.
So entstand der Yellowstone National-Park, der mit seinen 200
Geysiren und über 10.000 heißen Quellen, Schlammtöpfen und
Fumarolen heute noch ahnen lässt, welche Energie im Erdinnern
steckt. Viele hunderttausende Besucher kommen jährlich in den
Yellowstone-National-Park und bestaunen die Fontainen der
Geysire, unter denen der "Old Faithful" einen legendären Ruf
besitzt und sind fasziniert von den Farbgebilden, die sich um die
türkisgrünen heißen Quellen gebildet haben.
Im Norden des Parks haben sich in Mammoth Hot Springs
Sinterablagerungen zu schneeweißen Terrassen aufgetürmt, die
in der Sonne leuchten und über die das heiße Wasser sprudelt.
Als dritte Besonderheit lockt im Osten der "Grand Canyon of the
Yellowstone". Hier bietet sich dem Besucher grandiose Blicke in
die Schlucht des Yellowstone-Rivers, der tief unten tosend über
zwei Wasserfälle stürzt.
Nicht vergessen werden darf die großartige Tierwelt: Schwarzbär,
Elch, Grauwolf, Kojote und Wapiti sind hier zuhause - und dann
die großen Herden von Bisons, die sich in den weiten Tälern
wieder angesiedelt haben.
Als letztes muss die große Feuersbrunst von 1988 erwähnt
werden, die mehr als die Hälfte des Parks verwüstete. Heute nach
25 Jahren sieht man immer noch die riesigen Brandflächen.
Doch es zeigt sich, dass das Feuer nicht nur geschadet hat,
sondern auch von Nutzen war. Aus dem verbrannten Boden
sprießen junge Triebe und in wenigen Generationen wird ein
neuer Wald den überalterten ersetzt haben.
Zu unserer Reise in den Yellowstone National-Park starteten wir
von Salt Lake City aus. Nach einem kurzen Besuch der Stadt mit
dem Tempelbezirk und einem Abstecher in den Antelope Island
N.P., im "Großen Salzsee" gelegen, ging es nach Norden, über
mehrere Pässe, am "Bar-Lake" vorbei, bis zum WesternStädtchen Jackson.
Dier Kurs mit Peter Strobel findet vom 03. November - 15.
Dezemberr jeweils montags von 19.00 - 20.30 Uhr im
Computerraum der Wiesbühlschule statt. Die Gebühr beträgt bei
5 - 7 TN 56,00 € und ab 8 TN 51,80 €.
Mit der freien Software GIMP lernen die Kursteilnehmer die
wichtigsten Werkzeuge der digitalen Bildbearbeitung anzuwenden, um Fotos deutlich zu verbessern.
Belichtungs- und Farbkorrekturen, das Entfernen störender
Motive mit dem Kopierstempel, richtiges Nachschärfen, die
Korrektur perspektivischer Verzerrungen und das Einfügen von
Text in eine Bildpostkarte sind nur einige Beispiele aus dem
umfangreichen Kursprogramm.
PC-Basiswissen erforderlich! Bitte USB-Stick mitbringen!
Es sind noch 6 Plätze frei - Anmeldeschluss: 27.Oktober
214-3719
Wilde Zeiten in der Küche
- in 4 Gängen mit ausgesuchten Beilagen
Da der erste Kurs ziemlich schnell ausgebucht war, bietet
Manfred Schwarz (Küchenmeister im Wilhelms-Eck) am
Dienstag, 04. Novemberr von 18.00 – 22.00 Uhr in der Schulküche der Wiesbühlschule einen weiteren Kursabend an.
Gebühr: 5 - 7 TN 19,80 € und ab 8 TN 18,10 €.
Gerichte mit Reh - aus heimischer Jagd - Wildschwein, Fasan und
Feldhasenrücken.
Den Herbst einzufangen und seinen Reichtum an Gaben, Düften
und Stimmungen wiederzugeben schafft nur der Koch.
Bitte Schürze, Geschirrtuch/Handtuch, Lebensmittelbehälter,
Getränke eventuell auch passende Gläser), Lebensmittelgeld
und gute Laune mitbringen.
Es sind noch 6 Plätze frei - Anmeldeschluss: 27. Oktober
Seite 981
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
214-2900
Discofox-Tanzkurs Stufe 1
(Grundkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger)
Nummer 43
Nähere Infos zu den einzelnen Kursen
finden Sie auf
www.vhs-nattheim.de
Am Dienstag, 04. November startet ein Discofox-Tanzkurs. Der
Tanzkurs findet an drei Abenden jeweils von 19.30 - 21.30 Uhr im
Musiksaal der Wiesbühlschule statt. Die Gebühr beträgt pro Paar
70,00 €.
Am 06. Oktober war Heide Nonnenmacher aus Nattheim
zu Gast in der Sendung „ Kaffee oder Tee“ .
Unter dem folgenden Link kann die Sendung abgerufen
werden:
http://swrmediathek.de/player.htm?show=69de11a04d6e-11e4-8e13-0026b975f2e6
Discofox ist der universelle moderne Tanz für jedes Alter und für
fast jede Gelegenheit. Egal ob in der Disco, im Tanzlokal oder auf
einem Fest, Discofox ist zumeist immer und überall tanzbar und
leicht erlernbar. Discofox kann auf viele Rhythmen getanzt
werden. Sie können in unserer Kursstufe 1 die DiscofoxGrundlagen ohne jegliche Tanz-Vorkenntnisse neu erlernen, Ihre
"alten" Kenntnisse auffrischen oder einfach wieder mal üben,
wenn es Ihnen an der Gelegenheit zum Tanzen mangelt. Leichte
Schrittverbindungen, Solofiguren, einfache Wickelfiguren, Kombinationen und Variationen werden Ihnen Spaß machen. Wir üben
mit Ihnen ohne Hektik und Stress.
Die Schuhe sollten leicht und bequem sein; mit möglichst glatten
Sohlen (keine Straßenschuhe).
Bitte paarweise anmelden; Einzelinteressenten haben die
Möglichkeit, sich bei der VHS registrieren zu lassen.
Bitte bringen Sie Ihre Getränke selbst mit.
Deutsches Rotes Kreuz
Oktoberfest
im Gemeinschaftsraum
„ Feuersee“
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldeschluss: 28. Oktober
214-5002
Schwierige Gespräche führen
Joachim Auer
Der Kurs mit Joachim Auer findet am Samstag, 08. November
von 13.00 - 17.30 Uhr im Musiksaal der Wiesbühlschule statt und
richtet sich an Selbständige, leitende Angestellte, Team- und
Abteilungsleiter in Beruf und Verein bzw. alle, die schwierige
Gespräche führen.
Dabei verfolgen wir das Ziel am Ende mit einer Struktur in
schwierige Gespräche zu starten und diese auf sachlicher Ebene
zu führen. So, dass auch unser Gesprächspartner mit erhobenen
"Haupt" die Gesprächsrunde verlassen kann und nicht, wie jeder
wohl auch schon erlebt hat, Vorwürfe im Raum stehen bleiben und
wild gestikulierend das Gespräch beendet wird. Schwierige
Gespräche, sachlich und mit Struktur führen.
Die Kursgebühr beträgt 24,00 €. Materialkosten: 1,50 €
Max. 8 TN - Anmeldeschluss: 31. Oktober
Zum Vormerken:
am 8. November
ab 10. November
am 12. November
am 12. November
Vom Stein zur Skulptur (3 Plätze frei)
Grundkurs Microsoft Word
(12 Plätze frei)
Acrylmalen
„Drei Spatzen“ für Kinder
(6 Plätze frei)
Schmuck (3 Plätze frei)
Oktoberfeststimmung im "Feuersee" brachte uns mit zünftiger
Musik Johann Palinkas.
Seite 982
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Aktuelles
28.11.2014
Veranstaltungskalender November
01.11.2014
06.11.2014
08.11.2014
09.11.2014
12.11.2014
13.11.2014
14.11.2014
15.11.2014
16.11.2014
17.11.2014
20.11.2014
22.11.2014
22.11.2014
23.11.2014
25.11.2014
28.11.2014
TSG Skiabteilung/DSV Skischule
Skibazar
Gemeindehalle
Ortschaftsrat Fleinheim
Ortschaftsratssitzung
Ortschaftsverwaltungsgebäude Fleinheim
Evang. Kirchengemeinde
Nachmittagskreis für Senioren
Dorfgemeinschaftshaus Fleinheim
Freiw. Feuerwehr Fleinheim
Kameradschaftsabend
Gasthaus "Ochsen" Fleinheim
Verein für Kultur und Soziales
Familiensonntag mit Kasperletheater
Raum für Spiel und Kreativität
Schwäbischer Albverein
Halbtageswanderung
"Herbst in Gnannenweiler"
Evang. Kirchengemeinde
Taizégebet
Bonhoeffer-Gemeindehaus
Musikverein Nattheim
Schlachtfest
Musikerheim
Heimatverein Steinweiler
Kaffeenachmittag
Dorfgemeinschaftshaus Steinweiler
Nattheimer Rentner und Pensionäre
kleiner Ausflug
Ortschaftsrat Auernheim
Ortschaftsratssitzung
Rathaus Auernheim
Verein für Homöopathie und Lebenspflege
Kaffeenachmittag/Vortrag
"Räuchern mit heimischen Kräutern"
Bischof-Sproll-Haus
Interessengemeinschaft Windkraft
Infoveranstaltung
Gemeindehalle
SAV Zwerge
Wir basteln ein Lebkuchenhaus
Härtsfelder Imkerschule
Seifen selber herstellen
Vereinsraum
Krieger- und Reservistenkameradschaft/
Kath. Kirchengemeinde Auernheim
Totenehrung Kriegerdenkmal
DRK
Blutspende
Gemeindehalle
Gemeindeverwaltung
Gemeinderatssitzung
Sitzungssaal Rathaus
Schwäbischer Albverein
Hauptversammlung
Freiw. Feuerwehr Auernheim
Kameradschaftsabend
Härtsfelder Imkerschule
Cremes selber herstellen
Vereinsraum
Evang. Kirchengemeinde
Sonntagscafé
Bonhoeffer-Gemeindehaus
Kath. Kirchengemeinde
Kirchengemeinderatssitzung
Bischof-Sproll-Haus
TSG Nattheim
Paldauerkonzert
Ramensteinhalle
Obst- und Gartenbauverein Nattheim
Adventsbasteln für Kinder und Jugendliche
Radsportheim
29.11.2014
Obst- und Gartenbauverein Nattheim
Adventsdekoration
Radsportheim
VdK Nattheim
Jahresabschlussfeier
Radsporthalle
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Aufruf
zur Haus- und Straßensammlung
vom 1. bis 16. November
Für die deutschen Kriegsgräberstätten im Ausland bittet der
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. um Ihre
Spende.
Der Volksbund arbeitet in 45 Ländern. Er baut und betreut die
Ruhestätten von über 2,6 Millionen deutschen Kriegstoten. Diese
Aufgaben begannen mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges
vor hundert Jahren. An den Kriegsgräbern in den Vogesen haben
sich erst vor kurzem der französische und der deutsche
Präsident die Hände gereicht.
Aber auch die Gegenwart stellt uns vor Herausforderungen.
Nach jahrelangen Bemühungen hat der Volksbund endlich die
Genehmigung der weißrussischen Behörden erhalten, ein
Gräberfeld in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu öffnen, in
dem die Gebeine von etwa 2.000 deutschen Gefallenen des
Zweiten Weltkrieges vermutet werden.
Dort hat die Wehrmacht von Juli 1941 bis Juni 1944 deutsche
Soldaten begraben und sie ist eine der größten Begräbnisstätten,
die dem Volksbund in Weißrussland bekannt ist.
Die geborgenen Toten sollen auf die deutsche Kriegsgräberstätte
in Berjosa bei Brest, die der Volksbund 2005 errichtet hat,
überführt werden. Bis heute wurden dort 5.168 Tote bestattet.
Seit 2000 hat der Volksbund allein in Weißrussland fast 39.000
deutsche Gefallene des Zweiten Weltkrieges umgebettet. Seit
1991 wurden insgesamt über 790.000 Kriegstote in den Ländern
Ost-, Mittel- und Südosteuropas umgebettet.
Der Landesverband Baden-Württemberg organisiert regelmäßig
internationale Jugendbegegnungen in Polen, Italien, Frankreich,
Belgien, der Slowakei und im Schwarzwald.
Zuletzt haben sich 28 junge Menschen aus 11 Nationen
gemeinsam um die Ruhestätten der Kriegstoten in Badenweiler
gekümmert. Dieses Projekt stand in dem Gedenken an den
Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.
Bitte helfen Sie dem Volksbund mit Ihrer Spende bei der Anlage
und Pflege der Kriegsgräberstätten sowie beim Ausbau der
Jugendarbeit. Sie tragen so zum Frieden in der Welt bei.
In der Gemeinde Nattheim konnten in diesem Jahr leider
keine freiwilligen Helfer für die Haus- und Straßensammlung
gefunden werden. Deshalb wurde dem heutigen Mitteilungsblatt ersatzweise ein Überweisungsformular beigelegt,
das gleichzeitig eine Spendenbescheinigung für das
Finanzamt darstellt.
Der Volksbund und Ihre Gemeinde bitten alle Bürgerinnen
und Bürger, die wichtige Arbeit des Volksbundes Deutsche
Kriegsgräberfürsorge mit einer angemessenen Spende zu
unterstützen (Konto 2626 664 bei der BW/Bank BadenWürttemberg, Stuttgart, BLZ 600 501 01, IBAN: DE30 6005
0101 0002 6266 64, BIC: SOLADEST600).
gez. Johannes Schmalzl
Regierungspräsident und
Landesvorsitzender
gez. Hartmut Holzwarth
Oberbürgermeister und
Bezirksvorsitzender
Nordwürttemberg
Bankverbindung:
BW-Bank Baden-Württemberg, Konto 26 266 64, BLZ 600 501 01
IBAN: DE30 6005 0101 0002 6266 64, BIC: SOLADEST600
Seite 983
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Landratsamt Heidenheim
Zu verschenken:
Neuauflage „ Wegweiser für ältere Menschen
im Landkreis Heidenheim“
Gut erhaltene funktionstüchtige Gefriertruhe
Tel.-Nr. 07321/7718
Die Broschüre „Wegweiser für ältere Menschen im Landkreis
Heidenheim“ hat sich als wichtige Informationsquelle für ältere
Menschen mit Adressen und Informationen rund um
Beratungsstellen, Dienste und Hilfen aus dem ganzen Landkreis
herausgestellt. Aus diesem Grund wird das Landratsamt
Heidenheim die Broschüre 2015 erneut auflegen. Weitere Infos
zu der Broschüre gibt es bei der Altenhilfefachberatung des
Landratsamtes Heidenheim, Tel. 07321/ 321-2268, oder per Mail
an s.schumann@landkreis-heidenheim.de.
Sommerzeit geht zu Ende
Am Sonntag, 26. Oktoberr geht die
Sommerzeit zu Ende. In der Nacht auf den
Sonntag wird um 3.00 Uhr die Uhr um eine
e
Stunde zurückgestellt..
Wir bitten um Beachtung!
Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit Aalen
Ortsbücherei Nattheim
Informationsveranstaltung
Akademische Weiterbildungsmöglichkeiten
Die Beauftragten für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit
Aalen, Barbara Markus und Anja Wunder, bieten eine Veranstaltung für Frauen und Männer – insbesondere auch für
Personen in Elternzeit oder Wiedereinsteiger/-innen – an, die
sich über akademische Weiterbildungsmöglichkeiten informieren
wollen.
In dieser Veranstaltung werden die Möglichkeiten der
akademischen Weiterbildung, insbesondere die Chancen ohne
Abitur ein Studium erfolgreich zu absolvieren, aufgezeigt. Neben
den formalen Hochschulzugangsmöglichkeiten und unterschiedlichen Studienformen (z. B. berufsbegleitend, Präsenzund Fernstudium) informiert die Referentin Alexandra Jürgens
auch über weitere Möglichkeiten der akademischen Weiterbildung und steht für Fragen rund um das Themenfeld zur
Verfügung.
Beginn ist am Montag, 27. Oktoberr um 9.30 Uhr im Raum 037 im
Berufsinformationszentrum (BiZ) in der Arbeitsagentur in Aalen,
Julius-Bausch-Str. 12.
Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert ca. eine Stunde.
Rheuma-Liga
Heidenheim
Einladung zum Gesprächskreis
für Fibromyalgiebetroffene sowie
für Betroffene des Multimodalen Schmerzsyndroms
Das nächste Treffen zum Jahresabschluss findet am Mittwoch,
den 05. Novemberr um 18.00 Uhr bei der Pizzeria Jonio,
Scheidemannstr. 2 in Heidenheim statt.
Interessenten sind herzlich willkommen.
Wir laden herzlich dazu ein !
Info: Bei Beatriz Wietzorek, Tel. 07326/6147
Öffnungszeiten
während der Schulferien
Mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr
Tel. 07321/979413 · www.nattheim.de
Maschinenring Ulm-Heidenheim e.V.
Busreise zur Fachmesse EuroTier
nach Hannover
am Mittwoch, den 12. November
Für den Besuch der Internationalen DLG-Fachausstellung für
Tierhaltung und Management bietet der Maschinenring wieder
eine eintägige Busfahrt an.
Abfahrt ist um 1.30 Uhr im Industriegebiet an der Autobahnausfahrt Langenau.
Die Rückkehr ist gegen 24.00 Uhr vorgesehen.
Die Kosten belaufen sich auf 55 € pro Person für MaschinenringMitglieder. Nichtmitglieder bezahlen 60 €. Der Fahrpreis beinhaltet ein Frühstücksbuffet in einem Rasthaus.
Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 5. November.
Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle entgegen,
Tel. 07345/96 91-0.
Die Landeswasserversorgung informiert
Grundwasserschutz geht vor – starke Niederschläge
unterbinden weitere Gülleausbringung
Beratungstage der Kontaktstelle
Frau und Beruf in Heidenheim
Die Beratungstage der beim Landratsamt Heidenheim
angesiedelten Kontaktstelle Frau und Beruf mit ihren
Räumlichkeiten im Jobcenter bieten Frauen die Möglichkeit, ihre
Fragen zu verschiedensten Bereichen des Berufslebens wie
Berufswegplanung, Berufsrückkehr, Aufstiegsförderung, Fortbildungsmöglichkeiten oder Existenzgründung zu klären. Zu
letzterem Thema gibt es auch bei der IHK Ostwürttemberg,
Kooperationspartner der Kontaktstelle, ein Beratungsangebot.
Die Beratungsgespräche sind vertraulich und kostenfrei.
Die nächsten Beratungstermine der Kontaktstelle Frau und Beruf
in Heidenheim sind am Mittwoch, 29. Oktober und am
Mittwoch, 5. November,, im Jobcenter Heidenheim, TheodorHeuss-Straße1, 1. OG, Zimmer 113.
Anmeldung und Informationen bei Annette Rosenkranz,
Kontaktstelle Frau und Beruf, Montag bis Freitag von 8.00 bis
11.30
Uhr,
Tel.
07321/5578242,
E-Mail:
frau-undberuf@landkreis-heidenheim.de.
Die ergiebigen Niederschläge der vergangenen Wochen und
Monate haben dazu geführt, dass bereits jetzt, also Mitte
Oktober, die Böden auf der Schwäbischen Alb wassergesättigt
sind. Dies führt dazu, dass erneute Niederschläge ganz
unmittelbar zu einem weiteren Anstieg der Grundwasserstände
führen. Insofern besteht die Gefahr, dass Gülle, die jetzt
ausgebracht wird, mit den Niederschlägen ins Grundwasser
ausgewaschen wird und damit ins Trinkwasser gelangen kann.
Auf wassergesättigten Böden sieht die Düngeverordnung vor,
dass keine Düngemittel und somit auch keine Gülle ausgebracht
werden dürfen. In der Düngeverordnung beginnt im Normalfall
der Verbotszeitraum auf Ackerland am 1. November und auf
Grünland am 15. November. In SchALVO-Problemgebieten ist
die Gülleausbringung auf Ackerland bereits jetzt untersagt, im
Normalfall darf auf Grünland dort die Gülle noch bis zum
30. Oktober ausgebracht werden. Bei den derzeitigen
Witterungsverhältnissen gilt jedoch das Verbot auf allen Flächen
ab sofort. Für weitere Fragen oder Informationen steht Ihnen Herr
Scheck (Telefon: 0711/21751311) gerne zur Verfügung.
Seite 984
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Kirchliche Nachrichten
Evangelische Kirchengemeinde Nattheim
Evang. Pfarramt Nattheim-Ost – Fleinheim-Dischingen
Pfr. Bernhard Philipp
Alleestr. 40, 89564 Nattheim
Tel. 07321/71237, Fax 07321/71965
Email: pfarramt.nattheim-ost-fleinheim-dischingen@elkw.de
Sprechzeiten:
Dienstag
17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag 9.30 – 11.30 Uhr, sonst nach Vereinbarung
Evang. Pfarramt Oggenhausen - Nattheim-West
Pfr. Hannes Jäkle
Tel. 07321/72939, Fax 07321/349486
Email: pfarramt.oggenhausen-nattheim-west@elkw.de
Sprechzeitt (im Bonhoeffer-Gemeindehaus):
Dienstag 15.00 – 16.00 Uhr, sonst nach Vereinbarung
Diakonin Susanne Mehlfeld
Tel. 07321/20414, Fax 07321/921689
Email: susanne.Mehlfeld@web.de
Öffnungszeiten
n des Gemeindebüros:
Mo., Do. u. Fr. 9:30 Uhr – 11:30 Uhr
Di.
14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Wochenspruch:
„ Heile du mich, HERR, so werde ich heil;
hilf du mir, so ist mir geholfen.“
Jeremia 17,14
Freitag
Sonntag
10:30 Uhr
18:00 Uhr
Dienstag
14:30 Uhr
Sonntag
10:30 Uhr
10:30 Uhr
17:00 Uhr
24. Oktober
keine
e Jungschar
26. Oktober
Familiengottesdienst zum Abschluss
der Kinderbibeltage (Diakonin Susanne Mehlfeld/
Gemeindereferentin Marianne Banner)
-Opfer für die Kinderbibeltage-,
kath. Herz-Jesu-Kirche
Benefiz-Orgelkonzert mit Bezirkskantorin
KMD Dörte Maria Packeiser in der Martinskirche
28. Oktober
Tanzkreis, Bonhoeffer-Gemeindehaus
2. November
Gottesdienst mit Taufe von Luise Asal,
Ludwig Anton Brenner und Luca Späth
(Pfr. Hannes Jäkle)
Kindergottesdienst,
Bonhoeffer-Gemeindehaus
Hubertusmesse
(Pfr. Dieter Lohrmann/Pfr. Dr. Horst)
Sonntag
09:30 Uhr
09:30 Uhr
Gemeinsame Nachrichten der
Evangelischen Kirchengemeinden
Benefiz-Orgelkonzert
zur Einweihung der neuen Register
Bezirkskantorin KMD Packeiser wird am Sonntag, 26. Oktober
um 18.00 Uhrr ein Orgelkonzert zur Einweihung der vervollständigten Orgel in der Nattheimer Martinskirche
e spielen. In diesem
Rahmen wird sie die neuen Register vorstellen und erläutern.
Orgelwerke u. a. von J. S. Bach, Reger und Widor werden zu
hören sein.
Zu diesem zweiten Teil der Einweihung laden wir Sie ganz
herzlich ein.
Hallo Kinder,
es ist wieder soweit. Die Blätter der
Bäume sind bunt gefärbt und in den
Regalen stehen die Lebkuchen. Wir
nähern uns langsam Weihnachten und
somit auch unserem Weihnachtsspiel.
Wenn du Lust zum Mitspielen hast, dann
komm am Sonntag, 02. November um
10.30 Uhrr zu uns ins BonhoefferGemeindehaus in den Kindergottesdienst.
Wir wollen nicht nur unser Weihnachtsspiel üben,, sondern auch
basteln und schöne Geschichten hören.
Wir freuen uns auf dich und eine schöne Adventszeit.
Euer Kiki-Team
Katholische Kirchengemeinde
Herz Jesu Nattheim
Pfarrbüro:
Gartenstr. 31, 89564 Nattheim,
Tel. 07321-71216, Fax 07321/73490
E-Mail: Kath.Pfarrbuero-Nattheim@t-online.de
E-Mail: bernd.hensinger@t-online.de
Tel. 07327-391
http://www.herz-jesu-nattheim.de
Evangelische Kirchengemeinde
Fleinheim-Dischingen
Evang. Pfarramt Nattheim-Ost – Fleinheim-Dischingen
Pfr. Bernhard Philipp
Alleestr. 40 , 89564 Nattheim
Tel. 07321/71237, Fax 07321/71965
Email: pfarramt.nattheim-ost-fleinheim-dischingen@elkw.de
Sprechzeiten: Dienstag 17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag 9.30 – 11.30 Uhr, sonst nach Vereinbarung
Öffnungszeiten:
Dienstag 08.00 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag und Freitag 9.00 – 11.00 Uhr
Pfarramtssekretärin: Bettina Schöne-Kotulla
Sprechzeit Pfarrer Bernd Hensinger
Dienstag 14.00 - 17.00 Uhr
Diakonin Susanne Mehlfeld
Tel. 07321/20414, Fax 07321/921689
Email: susanne.Mehlfeld@web.de
Öffnungszeitenn des Gemeindebüros:
Mo., Di., Do. u. Fr.
9:30 Uhr – 11:30 Uhr
Di.
14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Sonntag
09:30 Uhr
10:30 Uhr
18:00 Uhr
26. Oktober
Gottesdienst mit Abendmahl in Dischingen
(Pfr. Bernhard Philipp)
Familiengottesdienst zum Abschluss
der Kinderbibeltage (Diakonin Susanne Mehlfeld/
Gemeindereferentin Marianne Banner)
-Opfer für die Kinderbibeltage-,
kath. Herz-Jesu-Kirche Nattheim
Benefiz-Orgelkonzert mit Bezirkskantorin
KMD Dörte Maria Packeiser in der Martinskirche
2. November
Gottesdienst (Pfr. Hannes Jäkle)
Kindergottesdienst
Samstag,
18.30 Uhr
Sonntag,
10.30 Uhr
25. Oktober
Eucharistiefeier
- St. Josefs-Kirche
26. Oktober
Familiengottesdienst zum
Abschluss der ökumenischen
Kinderbibeltage
- Herz-Jesu-Kirche
Dienstag,
28. Oktober
09.00 Uhr
Rosenkranz
- St. Josefs-Kirche
Donnerstag, 30. Oktober
08.30 Uhr
Rosenkranz
- Herz-Jesu-Kirche
09.00 Uhr
Eucharistiefeier
- Herz-Jesu-Kirche
- An diesem Samstag ist Missio-Kollekte -
Seite 985
Freitag, 24. Oktober 2014
Samstag,
09.30 Uhr
10.30 Uhr
15.00 Uhr
Sonntag,
17.00 Uhr
Nattheimer Nachrichten
01. November – Allerheiligen
Gräberbesuch
- Friedhof
Oggenhausen
Eucharistiefeier
- Herz-Jesu-Kirche
( + Maria Bauer )
Gräberbesuch
- Friedhof Nattheim
02. November
ökumenische
Hubertusmesse
- ev. Martinskirche
Nummer 43
Kindergarten St. Raphael Auernheim
In das neue Kindergartenjahr starteten wir Ende September mit
einem Erntedankgottesdienst, dem kurz darauf unser 1. Elternabend folgte. An diesem Abend informierten Irmina Gruber
(Mitarbeiterin der Tagesbetreuung) und Jutta Bummer (Grundschullehrerin) über die neue Tagesbetreuung in Auernheim. Nach
den Informationen über den Kindergartenalltag folgte die
Neuwahl des Elternbeirates.
Katholische Kirchengemeinde
St. Georg Auernheim
Pfarrbüro:
Gartenstr. 31, 89564 Nattheim,
Tel. 07321-71216, Fax 07321/73490
E-Mail: Kath.Pfarrbuero-Nattheim@t-online.de
http://www.st-georg-auernheim.de
Öffnungszeiten:
Dienstag 08.00 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag und Freitag 9.00 – 11.00 Uhr
Pfarramtssekretärin: Erika Göth
Sprechzeit Pfarrer Bernd Hensinger
Dienstag 14.00 - 17.00 Uhr
Sonntag,
09.00 Uhr
Samstag,
13.00 Uhr
anschl.
- An diesem Sonntag ist Missio-Kollekte 26. Oktober
Wort-Gottes-Feier
- St. Georgs-Kirche
01. November – Allerheiligen
Eucharistiefeier
- St. Georgs-Kirche
( + Herbert u. Johanna Lange )
( + Regina, Anton u. Herbert Geiger )
( + Anton u. Margarete Holster u.
+ Angehörige )
( + Johanna Holster, + Konrad Hüll u.
+ Angehörige )
- Gräberbesuch
- Friedhof Auernheim
Der Elternbeirat im Kindergartenjahr 2014/15
v.l.n.r.: Claudia Ramsperger, Ute Traub, Sonja Späth (Vorsitzende), Marion Fischer
Auch die Väter waren mit ihren Kindern schon tatkräftig im
Einsatz. An einem Samstagmorgen traf man sich im Kindergarten, um Apfelsaft zu pressen. Durch die reiche Apfelernte in
diesem Jahr wurde genügend Saft gepresst, um für die Mama
und Geschwister ein „Versucherle“ mit nach Hause zu nehmen.
Ein Abend für Frauen
Unser Thema:
„ Die Rolle der Frau in Beziehungen“
Rollen, die wir Frauen haben,
Rollen, die wir Frauen spielen.
Wir laden Sie ein zu:
Gemeinsame Nachrichten der
Katholischen Kirchengemeinden
Psychologie und Kabarett
mit Beiträgen zum Lachen und Nachdenken.
Referentin:
Dipl. Psychologin Sabine Flämig
Mittwoch, 5. November, 19.30 Uhr
Wann:
Wo:
Bischof-Sproll-Haus, Nattheim
Die Sprechstunde von Pfarrer Hensinger
entfällt am 28. Oktoberr in Nattheim.
Das Pfarrbüro in Nattheim
Wir bieten an: Snacks & Getränke
Eintritt frei, Spenden sind uns willkommen
Veranstalter:
Katholische Kirchengemeinde Nattheim
Team frauenart
ist in der Woche vom 27. Oktober bis zum 31. Oktober nur am
Dienstag, 28. Oktober von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr besetzt.
In dringenden seelsorgerlichen Angelegenheiten wenden Sie
sich bitte an das Pfarramt in Dischingen, Tel. 07327/391.
Die Missio-Kollekte in Herz-Jesu Nattheim
Neuapostolische Kirche Nattheim
wird auf den 01. Novemberr verschoben, da am Sonntag der
Weltmission am 26. Oktober der ökumenische Abschlussgottesdienst der Kinderbibeltage in der Herz-Jesu-Kirche stattfindet.
In St. Georg Auernheim und St. Josef Oggenhausen findet die
Kollekte planmäßig am 25./26. Oktober statt.
Gemeindevorsteher Uwe Schmuck,
Narzissenweg 19, 89522 Heidenheim-Oggenhausen.
Telefon 07321/73523, mail uschmuck@t-online.de
Gäste sind herzlich willkommen
Die Missio-Kollekte zum Sonntag der Weltmission
steht unter dem Motto:
„Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln“
(Joh 16, 20b)
Das Pfarrbüro stellt Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Bitte
vermerken Sie dies auf Ihrer Spende.
Sonntag,
9.30 Uhr
26. Oktober
Gottesdienst
Mittwoch,
20.00 Uhr
29. Oktober
Gottesdienst
Seite 986
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Vereinsnachrichten
Ergebnisse:
Turn und Sportgemeinde Nattheim
Ausführliche Informationen unter www.tsg-nattheim.de
Bezirksstaffel – C1-Jugend
Normannia Gmünd II gegen TSG Nattheim I
Einladung zur
TSG –Jahreshauptversammlung
0:4
Siegesserie hält
Am Freitag, den 07. November, um 20.00 Uhrr findet unsere
diesjährige ordentliche Hauptversammlung in unserer Sportgaststätte „Halde“ statt.
Tagesordnung:
1. Bericht des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers,
des Hauptkassiers und der Kassenprüfer.
2. Berichte der Abteilungsleiter und des Jugendleiters
3. Entlastung
4. Wahlen
5. Beschlussfassung über Anträge
6. Verschiedenes
Anträge sind schriftlich vor Sitzungsbeginn beim 1. Vorsitzenden
einzureichen.
Alle Mitglieder und Interessenten sind hierzu recht herzlich
eingeladen.
Christian Wegerhoff, 1. Vorsitzender
Am 6. Spieltag ging es für die C1-Junioren diesmal zur Normannia
nach Schwäbisch Gmünd. Ließ man gleich zu Beginn des Spiels
noch 2–3 hochkarätige Chancen ungenutzt liegen, dauerte es
doch nur bis zur 8. Spielminute ehe Maxi Kuhnt, nach schöner
Hereingabe von Luca Bass, zum 0:1-Führungstreffer einschieben
konnte. Im Anschluss war unsere Mannschaft weiterhin spielbestimmend, tat sich aber schwer die Überlegenheit in klare
Torchancen umzusetzen. Trotzdem konnte noch vor der Halbzeit
durch Kai Jäger das beruhigende 0:2 erzielt werden. In der
zweiten Hälfte war es dann Luca Bass der, nachdem er den
Torwart umspielt hatte aus spitzem Winkel zum 0:3 erhöhte, ehe
nur 5 Minuten später Paul Hasenmaier dann durch einen
Weitschuss unter die Latte den nie gefährdeten Sieg mit dem 0:4
sicherte.
Dies war der 4. Sieg und das 4. Spiel in Folge zu Null, und durch
einen Ausrutscher der Konkurrenz auch gleichzeitig der Sprung
an die Tabellenspitze in der Bezirksstaffel! Klasse Leistung Jungs.
Tore: 1x Maxi Kuhnt, 1x Kai Jäger, 1x Luca Bass, 1x Paul
Hasenmaier
Im Einsatz waren: Elias Jäkle (Tor), Tim Joos, Marius Beyerle,
Marius Baur, Nico Schulz, Janik Hasenmaier, Maxi Kuhnt, Kai
Jäger, Lukas Baur, Luca Bass, Max Haas, Paul Hasenmaier,
Pascal Reu
E-Junioren
Toller Hallenfußball am Sonntag in Nattheim
AH
Lust auf Fußball mit der richtigen Mischung aus Ehrgeiz und
Spaß? Wir machen euch fit!
Männer ab 30 sind willkommen im AH-Training.
Wir freuen uns über jeden Neuzugang.
Kontaktpersonen:
Uwe Cimander, Tel. 07321/973094,
Hansjörg Baamann, Tel. 07321/73180.
Punktspiele:
AK TIVE
Sonntag, 26. Oktober
13.00 Uhr, TSG II gegen SV Mergelstetten II
15.00 Uhr, TSG gegen TV Neuler
Sportplatz „Halde“
JUNIOREN
Samstag, 25. Oktober
A-Junioren
15.00 Uhr
SGM Nattheim/Großkuchen
gegen FV Sontheim/Brenz
Sportplatz „Halde“
C-Junioren
13.30 Uhr
TSG I gegen SGM DJK/VIKT. Wasseralf. I
Sportplatz „Halde“
TSG II spielfrei
D-Junioren
12.00 Uhr
TSG gegen SGM Kerkingen/Nordh.-Zippl. I
Sportplatz „Halde“
E-Junioren
10.00 Uhr
TSG II gegen SC Hermaringen
11.00 Uhr
TSG I gegen SV Neresheim
Sportplatz „Halde“
Seit einigen Wochen spielen unsere E-Junioren der TSG
Nattheim Leistungsvergleiche U11 gegen Mannschaften aus der
ganzen Region. Nun kommt es am kommenden Sonntag, den
26. Oktoberr zum Vergleich in Nattheim in der Ramensteinhalle.
Gespielt wird jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel.
Beginn: 9.30 Uhr
Teilnehmende Mannschaften: 1. FC Heidenheim, Normannia
Gmünd, TSV Neu-Ulm, TSG Hofherrnweiler, FSV Waiblingen und
die TSG Nattheim
3. Bambini-Spieltag in Nattheim
Am vergangenen Sonntag fand vor einer stattlichen Kulisse und
bestem Fußballwetter der 3. Bambini-Spieltag auf der Halde statt.
Insgesamt 130 Kinder aus dem Kreis Aalen und Heidenheim trafen auf 5 Spielfeldern in der Turnierform 3 gegen 3
aufeinander. Die TSG stellte mit Abstand das größte
Teilnehmerfeld – insgesamt 27 junge TSG-Spieler waren im
Einsatz und man sah ihnen den Spaß und die Freude am Fußball
deutlich an.
Der Spieltag war ein voller Erfolg, nicht zuletzt dank der vielen
Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben - nochmals herzlichen Dank.
Seite 987
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Die Ergebnisse im Einzelnen:
E-Jugend:
bis 27 kg:
5. Platz Niels Heißler
6. Platz Colin Bräuning
bis 35 kg:
3. Platz Gabriel Heindel
D-Jugend:
bis 50 kg:
3. Platz Raphael Heindel
C-Jugend:
bis 62 kg:
1. Platz Nik Wähner
B-Jugend:
bis 54 kg:
10. Platz Felix Hartmann
Punktkämpfe:
Samstag, 25. Oktober
19.30 Uhr
SC Korb gegen TSG I
Sporthalle Korb
Erster Teilerfolg
der Nattheimer Jugend-Ringermannschaft
Am 18. Oktober war der KG Unterelchingen/Bellenberg zu Gast in
Nattheim. Dies war für Nattheim ein großer Vorteil, weil von vorn
herein bekannt war, dass die Gastmannschaft in den kleinen
Gewichtsklassen bis 34 Kg nicht besetzt war. So führte der
Umstand für Nattheim in beiden Stilarten zu jeweils drei Siegen
ohne Gegner. Auch der KG Unterelchingen/Bellenberg hatte in
den oberen Gewichtsklassen jeweils eine Begegnung ohne
Gegner für sich verbucht. Unsere beiden erfahrensten Ringer Nik
Wähner und Muhammed Tasdelen hatten es dieses Mal nicht
ganz so einfach wie sonst. Niks Gegner im Freistil Ilias Bennani
bezwang Nik nach einem harten Kampf, der über die volle Distanz
ging. Mit seiner starken Gegenwehr konnte Nik zumindest eine
Vier-Punkte-Wertung verhindern. Aus taktischen Gründen ließ die
TSG Nattheim Nik im griechisch-römischen Stil eine Gewichtsklasse niedriger ringen. Dort bezwang er seinen Gegner auf
Schultern. Muhammed Tasdelen hatte im Freistil mit Ivan
Stefanez seine liebe Müh’. Einen derart zähen Gegner hatte
Muhammed nicht erwartet. Dennoch besiegte Muhammed Ivan in
der zweiten Runde.
So kam es in beiden Stilarten zu einem Vier-Punkte-Sieg wegen
technischer Überlegenheit. Yusuf Tasdelen bot seinem Gegner
viel. Beide Kämpfe waren sehr ausgeglichen. Obwohl Yusuf zwei
Mal auf die Schultern musste, kann man sagen, dass es ebenbürtige Gegner waren. Felix Hartmann dominierte im Freistil
zunächst seinen Gegner. Er versäumte es jedoch die nötigen
Punkte zu machen, die ein vorzeitiges Ende des Kampfes
bedeuten. Auch Felix musste unglücklicherweise kurz vor Ende
der zweiten Runde auf die Schultern. So waren Yusuf und Felix
das Zünglein an der Waage zum Doppelsieg.
Im Freistil kam es zu einer Gesamtwertung von 16 – 18 für den KG
Unterelchingen/Bellenberg. Im griechisch-römischen Stil verbuchte Nattheim seinen ersten Sieg. Die beiden Teams trennten
sich mit 20 – 16. Um auch die Kleinen ringen zu lassen, wurden für
Colin Bräuning, Nils Heißler, Jonathan Weber und Finn Huber
(alle Nattheim) Freundschaftskämpfe veranstaltet. Diese
Freundschaftskämpfe gehen nicht in die Wertung ein, sind aber
wichtig, um den Nachwuchs einmal vor Publikum ringen zu
lassen. So zeigten die vier, was sie können, und schenkten sich,
obwohl sie Vereinskameraden sind, nicht viel. Außer den oben
genannten waren auch Chris Keller, Gabriel und Raphael Heindel
auf der Matte.
hintere Reihe v.l.n.r.: Harald Trinkle, Nik Wähner, Felix Hartmann,
Raphael Heindel
vordere Reihe v.l.n.r.: Colin Bräuning, Niels Heißler und Gabriel
Heindel
TSG II verliert gegen den TV Faurndau
Einen schwarzen Tag erwischten die Ringer der zweiten
Mannschaft am 20. Oktober gegen den TV Faurndau und
mussten sich mit 20:36 Punkten geschlagen geben. Lediglich Jan
Riek und Alexander Esslinger konnten beide Kämpfe gewinnen.
Einen weiteren Sieg steuerte Benjamin Rößler bei. Geschlagen
geben mussten sich Marvin Joos, Julian Michler, Christoph Sing,
Martin Rößler und Johannes Puntigam.
Nik Wähner holt sich den Turniersieg beim
Emil-Winnerlein-Ringerturnier in Ebersbach
Mit eine kleinen Auswahl an Jugendringern nahm man am
diesjährigen Ebersbacher Traditionsturnier teil. Wieder einmal
überragte Nik Wähner in der Gewichtsklasse bis 62 kg in der CJugend und rang einem ungefährdeten Turniersieg entgegen.
Colin Bräuning und Niels Heißler schafften es in derselben
Gewichtsklasse bis 27 kg in der E-Jugend gemeinsam bis ins
kleine Finale. In einem aktionsreichen Kampf behielt dann Niels
Heißler knapp die Oberhand und errang sich so den 5. Platz vor
seinem Vereinskamerad Colin. Bis 35 kg in der E-Jugend konnte
sich Gabriel Heindel einen 3. Platz erkämpfen sein Bruder
Raphael stand dem nicht nach und gewann ebenso die
Bronzemedaille in der D-Jugend bis 50 kg.
Felix Hartmann rang weit unter seinen Möglichkeiten, für ihn blieb
am Ende nur ein 10. Platz.
Seite 988
Preisbinokeln der TSG Nattheim Kegelabteilung
am Freitag, 31. Oktober
um 19.00 Uhr
im Sportzentrum Halde, Nattheim,
4-Bahnen-Kegelanlage.
Die Anmeldung und Tischauslosung
findet ab 18.30 Uhr statt.
Gespielt wird ab 19.00 Uhr.
Das Startgeld beträgt 5 €.
Der Sieger erhält 50 € Preisgeld.
Jeder kann teilnehmen! Nichtraucherturnier!
Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Punktspiele:
Samstag, 25. Oktoberr
11.00 Uhr
TSG III gegen SKV Ebersbach II
14.00 Uhr
TSG II gegen SKV Ebersbach
Kegelbahn „Halde“
14.30 Uhr
KV 2000 Geislingen gegen TSG I
Ergebnisse:
TSG 1 gegen SV Magstadt
5:3 (3395:3323))
Übergroß war die Freude der Nattheimer Kegler auf der
Kegelbahn im Sportzentrum Halde. Es trafen der bis dato noch
ungeschlagene Tabellenerste SV Magstadt und der viertplatzierte
TSG Nattheim aufeinander. Es war ein Match, das Nerven kostete
und erst im letzten Durchgang endgültig für Nattheim entschieden
wurde.
Zum Auftakt des Spiels gingen Boris Herceg und Kemal Özdemir
auf die Bahnen. Herceg, der in den vergangenen Spieltagen eine
super Performance zeigte, kam wie sein Gegner nur langsam in
Fahrt. Herceg gewann beide ersten Sätze. Doch sein Gegenspieler konnte im dritten und vierten Satz ausgleichen, und mit
einem super letzten Durchgang zog der Magstädter im
Gesamtergebnis (533:546) vorbei und gewann den MP. Ebenso
erging es Özdemir. Die beide ersten Sätze gewann er souverän,
und den sicher geglaubten MP verlor auch er mit dem
Gesamtergebnis von 552:557 äußerst knapp.
Mit 0:2 MP und einem Rückstand von 18 Kegeln übergab man an
die Mittelpaarung mit Markus Saur und Andreas Kreft. Saur, der
seit einigen Spieltagen eine bestechende Form zeigt, führte von
Anfang an die Regie in seinem Spiel. Mit 158, 140, 154 und 162
Kegeln zeigte er erneut eine bundesligareife Leistung und
gewann deutlich mit der Tagesbestleistung von 614 Kegel seinen
MP. Kreft hingegen stand gegen den Schnittlistenbesten der
Verbandsliga auf verlorenem Posten und verlor mit 1:3 SP und
544:571 Kegel seinen MP.
Somit war das Spiel wieder fast offen, und es lag nun an Vinko
Lovric und Joachim Fremdt den möglichen Sieg komplett zu
machen. Beiden Spielern war klar, ihre Mannschaftspunkte
gewinnen zu müssen. Die Anspannung der Spieler war spürbar,
und die Fans beider Mannschaften feuerten ihre Spieler an.
Fremdt hatte leichtes Spiel mit seinem Gegner und konnte befreit
aufspielen. Mit 562:524 Kegel gewann er seinen MP klar mit 4:0
SP und baute somit den Vorsprung im Gesamtergebnis aus.
Lovric hingegen hatte es deutlich schwerer und musste eine
super Leistung von 151 und 159 Kegeln abrufen, damit er die
ersten beiden Sätze gewinnen konnte. Sein Kontrahent versuchte
noch den drohenden MP-Verlust durch eine Steigerung seiner
Leistung abzuwenden. Doch gegen den Siegeswillen von Lovric
kam auch dieser nicht an. Somit gewann Lovric mit der TopLeistung von 590 Kegel und 3:1 SP seinen und für den
Gesamtsieg so wichtigen MP.
Mit den zwei Mannschaftpunkten vom Gesamtergebnis gewann
Nattheim mit viel Jubel gegen den Tabellenführer der
Verbandsliga und steht nun punktgleich auf dem dritten
Tabellenplatz.
ESC Ulm gegen TSG 2
4:4 (3355:3396)
Beim zweiten Auswärtsspiel in Folge wollte man dieses Mal in Ulm
unbedingt punkten. Man wusste bereits vor dem Spiel von der
Heimstärke der Gastgeber und den sehr guten Bahnen. Bis zum
Schlusspaar war für beide Mannschaften alles drin.
Für die zweite Mannschaft gingen Joachim Fremdt (582) und
Pascal Ottich (576) an den Start. Joachim Fremdt zeigte eine
starke Leistung und konnte seinem Gegenspieler vor allem im
Abräumen wichtige Holz abnehmen. Durch drei aufeinander
folgende Satzgewinne war somit der erste Mannschaftspunkt für
die Nattheimer gesichert. Pascal Ottich machte ebenfalls ein sehr
gutes Spiel. Zwischen ihm und seinem Gegner entschieden
immer nur wenige Holz um Sieg oder Niederlage. Letztlich hatte
Pascal Ottich sogar mit der besseren Gesamtholzzahl das
Nachsehen und der erste Punkt ging an die Ulmer. Mit einem 1:1
und einer Führung von 66 Holz verließen die Spieler die Bahnen.
Mario Eitel (523) und Alexander Schmid waren nun für die
Nattheimer aufgestellt. Mario Eitel hatte es auf den Bahnen nicht
leicht und musste um jedes Holz kämpfen. Sein Gegner konnte
Nummer 43
sich von Anfang an absetzen und somit ging dieser
Mannschaftspunkt an die Gastgeber. Alexander Schmid machte
ein gutes Spiel, konnte aber nicht mit seinem Kontrahenten
mithalten und verlor seinen Mannschaftspunkt mit 0:4 nach
Sätzen. Der ESC wendete nun das Blatt und führte mit 3:1 und 17
Holz.
Hartmut Ruoff (580) und Pascal Fauth (590) gingen als letztes auf
die Bahnen. Noch war alles möglich und somit jeder Durchgang
spannend bis zur letzten Kugel. Hartmut Ruoff und sein direkter
Gegner lieferten sich eben solch ein spannendes Duell, bei dem
jedes Holz entscheidend war. Doch bereits nach Bahn drei
sicherte sich der Ulmer, wenn auch knapp, den Mannschaftspunkt. Letztlich gingen die Beiden mit jeweils 580 Holz von den
Bahnen. Pascal Fauth hatte mit seinem Mitstreiter keine
Probleme und gewann souverän mit 4 Satzpunkten den verdienten Mannschaftspunkt. Sogar ein 600er war bei ihm an diesem
Tag möglich, doch durch eine unglückliche rote Karte gegen Ende
des letzten Durchgangs fehlten ihm die restlichen paar Holz.
Dennoch konnte er mit dieser hervorragenden Leistung wichtige
Gesamtholz gut machen, um noch ein Unentschieden zu sichern.
Somit endete ein spannendes Spiel mit einem gerechten 4:4.
KV Gerstetten 2 gegen TSG 3
6:2 (3020:2872)
In Gerstetten konnte die TSG 3 wieder nicht punkten. Im Startpaar
machte Manfred Grös den ersten MP mit 1:3 trotz geringerer
Kegelzahl von 487:482. Thomas Schön gab den nächsten MP mit
3:1 und 510:461 Kegeln ab. Im Mittelpaar spielte Rolf Fauth zwar
2:2 unentschieden, den MP aber machte sein Gegenspieler mit
der besseren Kegelzahl von 517:486. Auch Tobias Speier gab den
MP mit 3:1 und 486:457 Kegeln ab.
Im Schlusspaar der zweite MP für die TSG durch H.-D. Mayer. Er
spielte zwar 2:2 unentschieden, hatte aber die bessere Kegelzahl
von 487:498. Peter Riek gab den MP in seinem ersten Spiel nach
längerer Verletzungspause mit 3:1 und 533:493 Kegeln ab.
Bleibt zu hoffen, dass der Knoten im nächsten Heimspiel gegen
den Tabellennachbarn Ebersbach platzt.
Arbeitsdienst – Abdecken der Plätze
Wie bereits vor 14 Tagen angekündigt, treffen wir uns am
kommenden Samstag, 25. Oktober,, ab 8.30 Uhr auf der
Tennisanlage zum weiteren Abbau der Netze, Abdeckung der
Linien und Unterbringung beweglicher Einrichtungsgegenstände.
Abteilungsleitung
Weinausflug 2014
Wo die Trauben reifen im heimischen Land
Die 16. Weinausfahrt der TSG-Tennisabteilung startete, wie in all
den Jahren zuvor, ins Blaue. Außer dem Organisator und
Reiseleiter Didi Körner hatte nur der Busfahrer Kenntnis von den
Tageszielen. Erste Hinweise erhielten die Ausflügler nach der
Abfahrt in 712 m Höhe, auf der europäischen Wasserscheide in
Böhmenkirch, auf einem Quiz-Fragebogen.
Als erstes Etappenziel wurde ein Schloss gesucht, gelegen in
einem Park exotischer Bäume, von dem der Blick über weite
Kohlfelder und auf ein monumentales, eine Autobahn überspannendes Parkhaus schweift. Schloss Hohenheim umgeben von
den Hohenheimer Gärten und mit dem Blick auf die Fildern hieß
die gesuchte Lösung. Bunt gefärbte Laubbäume im Schlosspark
von den verschiedensten Kontinenten, vermischt mit gewaltigen
Nadelhölzern leuchteten in der strahlenden Oktobersonne, ein
eindrucksvoller einstündiger Spaziergang im Indian Summer im
Ländle.
Nächstes Ziel war eine große Sportanlage in unmittelbarer Nähe
eines Fernsehturms, natürlich die Waldau im Stadtteil Degerloch,
eine für viele Sportarten ausgelegte Anlage, die seit 1905 die
Heimat der Stuttgarter Kickers ist, 200 Meter vom Stuttgarter
Fernsehturm entfernt. Im empfehlenswerten Clubrestaurant
konnten verbrauchte Energie und Flüssigkeitsverluste ersetzt
Seite 989
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Die Tennisfreunde im Hohenheimer exotischen Garten
und Reserven für die geplante Wanderung durch die Weinhänge
gespeichert werden.
Wer, wie die Tennisabteilung, seit nunmehr 16 Jahren die
Weinbaugebiete Baden-Württembergs und angrenzender
Bundesländer besucht, wird nicht umhin kommen, auch der
Landeshauptstadt Stuttgart ein „Besüchle“ abzustatten. Sie
gehört mit 415 Hektar bebauter Rebflächen zu Deutschlands
größten Weinbaugemeinden. 295 ha der Produktion sind
Rotweine, davon allein 190 ha Trollinger und 15 ha
Spätburgunder. Unter den Weißweinen dominiert der Riesling mit
ca. 65 ha. Die klimatisch günstige Lage im Neckartal und im
Regenschatten der Nordschwarzwaldes bringt Stuttgart die
höchste Sonneneinstrahlung und mit 230 bis 240 Tagen die
längste Wachstumszeit. - Einen guten Überblick über den
Weinanbau verschafft die Wanderung auf der Alten Weinsteige
von Degerloch über den Schimmelhüttenweg hinunter ins
Stadtzentrum zum Marienplatz. Von einem der schönsten
Aussichtspunkte der Stadt auf den Stuttgarter Kessel, dem
Santiago-de-Chile-Platz an der oberen Weinsteige, führt der
Panoramaweg durch die Weinhänge auf 3,5 Kilometer hinunter in
die 210 Höhenmeter tiefer liegende City. Die Hanglagen der
Anbauflächen zeigen Neigungen von 35 bis 60 Prozent, die bei
der Bearbeitung der Rebstöcke und der Traubenlese den
Wengertern, darunter viele Nebenerwerbswinzer, einiges
abverlangt.
Vom Marienplatz ging es mit der Zahnradbahn wieder hinauf nach
Degerloch. Die Zahnradbahn wurde 1884 eröffnet und verbindet
seither das Stadtzentrum mit dem 1908 eingemeindeten
Stadtbezirk Degerloch. Im Volksmund wird sie „Zacke“ genannt
und ist zum Stuttgarter Wahrzeichen geworden. - Sie ist neben
der Zugspitz-, der Wendestein- und Drachenfelsbahn eine der
vier in Deutschland betriebenen Zahnradbahnen, aber die
einzige, die nicht ausschließlich dem Tourismus, sondern heute
dem allgemeinen öffentlichen Personenverkehr dient.
Nach den vielen Eindrücken, den geleisteten Kilometern und
abgetrabten Stäffele klang der Abend gemütlich bei Vesper,
Trollinger und Riesling in angeregter Unterhaltung in einer
Degerlocher Besenwirtschaft aus. Als Sieger des Reisequiz vom
Morgen konnte Didi Körner Peter Drexler ehren, gefolgt von
Sylvia und Paul Illenberger, punktgleich auf Rang zwei. Ein
besonderer Dank der Mitfahrer galt einmal mehr Didi Körner für
gute Vorbereitung und Organisation des Ausflugs und seiner
informativen Führung.
Ordentliche Mitgliederversammlung 2014
Mitglieder müssen Verantwortung übernehmen
Ein Sportverein soll ein erholsamer Ausgleich zu beruflichen und
privaten Belastungen sein, gesundheitlich fit halten und durch
Geselligkeit vom Alltag entspannen. Ein hoher Anspruch an eine
Abteilung, insbesondere an ihre Führungsriege, die im Ehrenamt
für die Nutzbarkeit der Sportstätten und Gemeinschaftsanlagen,
aber auch für die Organisation und Abläufe sorgt. Wichtig ist es,
die anfallenden Arbeiten so auf mehrere Schultern zu verteilen
und nach angemessenen Zeiträumen personelle Wechsel
vorzunehmen, damit der Einzelne nicht überlastet ist und die
„Freude am Ehrenamt“ verliert.
In diesem Jahr müssen einige Ämter in der Abteilungsleitung und
im Ausschuss neu besetzt werden. Durch vorzeitiges
Ausscheiden der Amtsinhaber sind die Aufgabenbereiche
stellvertretende Abteilungsleitung, Finanzen, Platzpflege und
Kassenprüfung nicht mehr bzw. nicht vollständig besetzt.
Abteilungsleiter und Sportwart werden nach mehreren
Legislaturperioden aus der Führungsriege ausscheiden. Neue
Kräfte müssen auf der anstehenden ordentlichen Mitgliederversammlung Aufgaben und Verantwortung übernehmen.
Die Tennisabteilung ruft daher alle ordentlichen Mitglieder zur
Teilnahme an der Abteilungsversammlung am Freitag, 21. November,, um 19.00 Uhr, im Tennisheim auf.
Tagesordnung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Begrüßung
Berichte
Entlastungen
Wahlen
Schwerpunkte 2015
Termine 2015
Anträge
(Schriftliche Anträge müssen bis zum 1. November,
18.00 Uhr, dem Abteilungsleiter vorliegen!)
8. Allgemeines – Aussprache
(Änderungen/Anpassungen/Erweiterungen der Tagesordnung im
Rahmen bestehender Ordnungen bleiben vorbehalten.)
Volkmar Esser
Abteilungsleiter
Kor allen- und
Heimatmuseum
Geöffnet
jeden Sonntag
von 14.00 – 17.00 Uhr.
Seite 990
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Natascha Joos und Vanessa Beyrle erhalten
ihre Kampfrichter-C-Lizenz im Bereich Gerätturnen!
Am 28. und 29. September fand in Stuttgart eine Kampfrichter
Ausbildung im Bereich Gerätturnen mit C-Lizenz statt.
Um Ihre Fähigkeiten zu erweitern nahmen Natascha und Vanessa
an dieser Ausbildung teil. Ebenso ist diese Ausbildung der
Kampfrichter zwingend notwendig, um in einer Liga zu turnen.
Inhalte der Ausbildung waren das Zusammenstellen einer Kür
sowie die anschließende Bewertung der Übungen.
Die Prüfung fand zwei Wochen danach statt. Mit einem sehr guten
Prüfungsergebnis konnten beide ihre C-Lizenz erfolgreich
abschließen.
Nun steht den Turn-Mädels in der nächsten Saison nichts mehr im
Wege, um an Liga-Wettkämpfen teilzunehmen.
Nummer 43
Bezirksmeisterschaften Jugend 2014
Am 11. und am 12. Oktober wurden in der Ramensteinhalle in
Nattheim die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Jugend
ausgetragen.
Leider konnte bei dem gut besuchten Turnier der TCC Victoria
Härtsfeld 08 keine Erfolge verbuchen.
Die Bewirtung wurde von den Mitgliedern des TCC Victoria
Härtsfeld übernommen. An dieser Stelle wollen wir uns nochmals
bei allen Helfern bedanken.
Ergebnisse:
Das Bild zeigt Natascha und Vanessa im Einsatz als aktives
Mitglied der Leistungsgruppe.
Nochmals herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für eure
Hilfe.
Das Trainer-Team der Leistungsgruppe
Janine, Chiara, Annika, Meline und Barby
2. Mannschaft
TTC Victoria Härtsfeld 08 II gegen SV Zang III
Es spielten: Sladek, Michael (1,5); Schuler, Björn (1);
Winter, Michael (1,5)
4:1
3. Mannschaft
SV Ebnat II gegen TTC Victoria Härtsfeld 08 III
9:5
Es spielten: Ritz, Gerhard (2,5); Schweinstetter, Bernd (0,5);
Kohler, Rudolf; Gebhart, Martin (1); Stichling, Jürgen (1);
Schmid, Reinhold
4. Mannschaft
Skibasar 2014
Der Förderverein der Skiabteilung
der TSG Nattheim e.V. veranstaltet am Samstag, den 01.
Novemberr einen Skibasar in der Gemeindehalle in Nattheim.
Die Warenannahme findet von 10.00 – 12.00 Uhr statt. In Ihrem
Interesse bitten wir Sie, ausschließlich funktionsfähige Waren
abzugeben. Kaputtes Material und Material, welches die
aktuellen Sicherheitsvorschriften nicht erfüllt, können wir leider
nicht annehmen. Der Verkauf erfolgt von 13.00 – 14.30 Uhr. Zur
Beratung rund um das Thema Ski-, Snowboard-, und Langlauf
steht das Team der DSV-Skischule gerne zur Verfügung. Die
Abrechnung sowie die Abholung nicht verkaufter Waren erfolgt
von 14.30 – 15.00 Uhr. Für Ihr leibliches Wohl sorgt die JugendRennmannschaft mit Getränken und Kuchen.
Hallo liebe Helfer und Organisatoren
des Maultaschenlaufs,
wir treffen uns am Freitag, 24. Oktoberr um 15.00 Uhr im Tal um
den Maultaschenlauf aufzubauen.
Danach werden wir uns um 19.00 Uhr in der Wachshütte kurz
abstimmen und anschließend noch grillen.
Auf eure Hilfe und gute Laune freuen sich
Thommy, Wooley und Tobi
TV Unterkochen VI gegen TTC Victoria Härtsfeld 08 IV 9:6
Es spielten: Blaschek, Fabian Andreas; Steinwinter, Luisa (0,5);
Bengelmann, Jan (2); Skaruppe, Philipp (1,5);
Duymaz, Orhan (1); Schwarz, Thomas (1)
U18 Jugendmannschaft
TTC Victoria Härtsfeld 08 gegen TTC Burgberg
Es spielten: Schmid, Julian (1,5); Eberhardt, Frank (1,5);
Hochstein, Marcel (1,5); Eberhardt, Marina (1,5)
TSV Hüttlingen gegen TTC Victoria Härtsfeld 08
Es spielten: Schmid, Julian (2,5); Eberhardt, Frank (2,5)
Hochstein, Marcel; Eberhardt, Marina (1)
6:0
6:2
Einladung zum Kirchweihessen
Der Förderverein RSV Nattheim lädt zu seinem traditionellen
Kirchweihessen in die Radsporthalle am
Samstag, 25. Oktoberr ab 17.00 Uhr und
Sonntag, 26. Oktoberr ab 11.00 Uhr
Seite 991
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Einladung – Dia-Rückblick
Maultaschenlauf – Erinnerung
Am Freitag, 24. Oktoberr führt uns Heinz Dyck in einem DiaRückblick zurück in das Jahr 1997/98. Nach dem Bildervortrag
halten wir ein kleines Vesper bereit und können dabei noch alte
Erinnerungen austauschen.
Beginn: 17.00 Uhrr im Vereinsraum Alte Schule
An unsere Zusage zur Laufstreckeneinweihung am Samstag,
25. Oktoberr um 13.45 Uhr, am Parkplatz im Tal, sei hiermit noch
mal erinnert.
Kommen Sie mit oder ohne Stöcke oder ganz wie Sie wollen. Wie
und in welcher Zeit Sie die 2-km-Strecke mit Bürgermeister
Norbert Bereska ablaufen, ist freigestellt, wichtig ist, dass wir
dabei sind.
Einladung – Kegelessen
Am Sonntag, 26. Oktoberr treffen sich die Kegler um 10.30 Uhr
bei der Alten Schule
e zur Fahrt nach Ballmertshofen. Nach einer
ca. 1½-stündigen Wanderung wollen wir uns das leckere
Spanferkel schmecken lassen. Nichtkegler sind selbstverständlich gern gesehene Gäste.
Einladung – Singabend
Am Donnerstag, 30. Oktoberr findet um 19.30 Uhr der monatliche
Singabend mit Werner Schneider im Vereinsraum statt.
Voranzeige – Gnannenweiler
Am Sonntag, 2. Novemberr fahren wir um 13.30 Uhr mit Pkw nach
Gnannenweiler. Unter Führung von Gudrun Duda erfolgt eine ca.
2½-stündige Rundwanderung auf dem Albuch. Zum Abschluss ist
eine Abendeinkehr vorgesehen.
Diesen Freitag und Sonntag
g sind nochmals Stefan „Stoffel“
Kaufmann und Horst „Hossi“ Zimmermann. für den ClubhausDienst zuständig. Ab Dienstag, den 28. Oktoberr übernehmen
Sandra und Jürgen Pappe für euch den Dienst.
Der Ortsverband informiert:
Mütterrente: Rente auch
ohne eigene Beiträge möglich
Willkommende Spende an die Belegklinik
für Homöotherapie
Einige Mitglieder des Vereins besuchten die Belegklinik der
Homöotherapie im Rahmen einer Führung und überbrachten eine
großzügige Spende, die mit großer Freude aufgenommen wurde.
Dr. Urte Riggers, Stationsärztin und die ehemalige Stationsleitung
Dr. Maria Kusserow stellten die besondere medizinische
Versorgung und die Schwerpunkte der hom. Abteilung im
Klinikum vor. Nach der Führung durch die Station lernten alle
Teilnehmer die Anlegung eines Leberwickels, angelegt von
Schwester Sharon Klauber, kennen.
Rente ohne eigenen Rentenbeitrag: Dies ermöglicht die neue
„Mütterrente“, wie die Deutsche Rentenversicherung (DRV)
Baden-Württemberg mitteilt. Insbesondere Mütter mit mehreren
Kindern können jetzt eventuell einen Rentenanspruch haben.
Denn die für eine Altersrente notwendigen fünf Jahre mit
Beitragszeiten – dazu zählen auch Kindererziehungszeiten –
lassen sich jetzt leichter erreichen.
Für vor 1992 geborene Kinder werden auf dem Rentenkonto nun
zwei Erziehungsjahre (statt früher ein Jahr) gutgeschrieben. Wer
drei Kinder erzogen hat, kann nun auf die fünf Jahre kommen.
Allerdings muss, so die DRV, in diesem Fall die Rente beantragt
werden. Beispielsweise könne eine im Mai 1948 in Westdeutschland geborene Mutter, die drei Kinder erzogen, aber keine
Rentenbeiträge gezahlt hat, rückwirkend zum 1. Juli eine
Altersrente von brutto 171,59 Euro erhalten. Davon gehe noch der
Eigenanteil für die Krankenkasse und Pflegeversicherung ab.
Auch müsse die Frau bis zum 31. Oktober 2014 einen Rentenantrag stellen.
„Wer schon am 30. Juni eine Rente bezogen hat, erhält die höhere
Mütterrente automatisch“, betont die DRV. Gleiches gelte für vor
1921 geborene Mütter, die Leistungen für Kindererziehung
erhalten. Beginne die Rente ab 1. Juli 2014 würden die Zeiten der
Kindererziehung automatisch berücksichtigt, sofern der
Rentenversicherung bekannt.
Kostenlose Informationen hierzu über 0800/1017100 (montags
bis donnerstags, 8.00 bis 17.00, und freitags 8.00 bis 12.00 Uhr),
zudem via Broschüre „Das Rentenpaket: Fragen und Antworten“
(www.deutsche-rentenversicherung-bw.de oder telefonisch
bestellen: 0721/82523888).
v.l.n.r.: Dr. Maria Kusserow, Kassierer Franz Gring, Dr. Urte
Riggers und 2. Vorsitzender Karlheinz Kuhn
Seite 992
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Auernheim / Steinweiler
Herbstfeier am 11. Oktober
im Gasthaus „ Kanne“ in Auernheim
Motorsägenkurs
Sportverein Auernheim und Waldgenossenschaft Auernheim
bieten einen Motorsägenkurs für Brennholzselbstwerber an.
Wann:
Donnerstag, 20. November
von 18.00 - ca. 22.00 Uhr
Freitag, 21. Novemberr von 18.00 - ca. 22.00 Uhr
Samstag, 22. Novemberr von 8.00 - ca. 14.00 Uhr
Wo:
Vereinsheim Auernheim Theorie
Wald in Auernheim Praxis
Kursgebühr: 85,00 Euro (incl. Skript, Verpflegung)
Anmeldung
und Info :
Waldgenossenschaft Auernheim:
Friedolin Baum, Tel. 07326/7799
Punktspiele:
Der 1. Vorsitzende Gunter Bergmann eröffnete die diesjährige
Herbstfeier und begrüßte alle anwesenden Gäste sehr herzlich.
Sein besonderer Gruß ging an den Ortsvorsteher Wolfgang
Bernhard, den Referenten Hans-Ulrich Hagmeier und an Ralf
Oehmig, der gemeinsam mit Lydia Bohnet und Aloisia Fürst der
Bewertungskommission für den Blumenschmuckwettbewerb
angehörte. Wolfgang Bernhard bedankte sich auch im Namen
von Bürgermeister Norbert Bereska beim Verein und allen
Anwesenden für die geleistete Arbeit. In seinem Rückblick ging
Gunter Bergmann auf das diesjährige, für Obst undGartenfreunde doch sehr wechselhafte Wetter, und den rundum
gelungenen Ausflug zu Landesgartenschau nach SchwäbischGmünd ein. Dieser wurde wieder gemeinsam mit der Kriegerund Reservistenkameradschaft durchgeführt. Er bedankte sich
bei allen Teilnehmern des Blumenschmuckwettbewerbs für den
sehr schönen Blumenschmuck und bei der Gemeinde Nattheim
für die Unterstützung. In seinem Vortrag berichtete der
Kreisvorsitzende Herr Hagmeier über Artenvielfalt und Besonderheiten der Rose. Im Anschluss daran fand die Preisverleihung
des Blumenschmuckwettbewerbs statt. In diesem Jahr wurden 45
Häuser und Gärten bewertet und die Teilnehmer konnten sich
aus einem großen Angebot wie Pflanzen, Äpfel und verschiedenen Dekoartikeln einen Preis aussuchen. Die übrig gebliebenen
Gewinne wurden danach noch von Gunter Bergmann versteigert.
Sonntag, 26. Oktober
13.00 Uhr,
VfL Gerstetten II gegen 1. Mannschaft
Sportplatz Gerstetten
Bambini-Spieltag in Nattheim
Am vergangenen Bambini-Spieltag in Nattheim haben Jannis
Heimrich, Aaron Meyer, Dominik Mayer, Maximilian Mendler, Luis
Lambert, Jan Mayer, Tim Abele, Max Brenner, Emilio Feliciani und
Jonas Schaaf ihr Bestes gegeben und viele Tore erzielt.
Die Feldsaison ist damit für 2014 abgeschlossen. Am 08. oder 09.
Novemberr findet bereits der erste Hallenspieltag statt.
F-Juniorenturnier in Elchingen
Herbstzeit- Kunkelstubenzeit
Am Freitag, den 24. Oktoberr beginnt im Raum für Spiel und
Kreativität wieder die Kunkelstube. Handarbeiten, Zusammenkommen, Austauschen.
Weitere Termine sind jeweils Freitag, 21. November,
19. Dezember.
Alle, die Lust haben, sind herzlich eingeladen.
Beginn ist um 20.00 Uhr im Raum für Spiel und Kreativität,
Söldnerstr. 2, Auernheim.
Bei tollem Fußballwetter gewann unsere I. Mannschaft zwar alle
Spiele, überzeugte die Trainer allerdings spielerisch nicht wie
gewünscht. Das II. Team tat sich im ersten Spiel gegen einen
starken Gegner noch schwer, überzeugte in den weiteren
Begegnungen aber umso mehr!
SV A/N I – FC Härtsfeld 03 I
SV A/N I – FV Utzmemmingen
SV A/N I – TSV Niederstotzingen I
SV A/N I – RV Ohmenheim
3:2
2:1
2:0
2:0
Torschützen: Lennart Ochs (3), Marcel Kinski (2), Linus Hausy (2),
Marie Hüll (1) und Maximilian Mayer (1).
SV A/N II – SV Eintracht Staufen
SV A/N II – FC Schloßberg
SV A/N II – TSV Niedersotzingen
SV A/N II – FC Härtsfeld 03 II
0:10
3:1
3:3
4:0
Torschützen: Kevin Rollheiser (6), Alessandro Prencipe (2),
Markus Köber (1) und Felix Brenner (1).
Seite 993
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Fleinheim
Nummer 43
Sonstiges
Haltestellen - woran muss ich mich halten? /
Ausführliche Informationen unter www.sportfreunde-fleinheim.de
Punktspiel:
Sonntag, 26. Oktober
13:00 Uhr
TSG Schnaitheim 2 gegen Spfr. Fleinheim
Sportplatz Moldenberg;
bei schlechtem Wetter findet das Spiel
auf dem Kunstrasen am Fischerweg statt.
Musicalfahrt nach Bochum
Der Sängerkranz organisiert vom 11.–12. April 2015
5 eine
zweitägige Musicalfahrt zu Starlight Express nach Bochum. Auch
die Düsseldorfer Altstadt wollen wir besuchen. Wer Interesse hat
(auch Nicht-Mitglieder), kann sich gerne unter der Nr.
07327/922107 melden.
Geschäftliches
Beutel statt Dosen
Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum erhielt die Firma EWOTECH
Verpackungs+Fülltechnik GmbH aus Nattheim von ihrem
langjährigen Geschäftspartner INDAG – bekannt u.a. durch die
Weltmarke „Capri-Sonne“ – ihren bislang größten Auftrag im
Umfang von einer halben Million.
EWOTECH lieferte eine zwölfstellige Servo-Dosierpumpe, die in
eine Gesamtanlage von INDAG integriert wurde. Nach einem
mehrwöchigen Testlauf geht die Maschine an einen der größten
Fertigmenü-Hersteller in den USA. Diese Firma stellt ihre
gesamte Produktpalette von der bisherigen Dosen- und Gläserverpackung auf die moderne Standbeutelverpackung um.
EWOTECH erhielt eine Option auf die Lieferung von weiteren 4
gleichartigen Abfüllanlagen.
Täglich sind über zwei Millionen Kinder mit dem Bus unterwegs.
Besondere Gefahren drohen an den Haltestellen - jeder zweite
Unfall im Schulbusverkehr ereignet sich dort.
Woran Sie sich im Umfeld der Haltestellen halten müssen, ist nicht
allen Fahrern klar:
Stehen Schulbusse, Linienbusse oder Straßenbahnen ohne
Warnblinklicht an einer Haltestelle, darf man aus beiden Richtungen nur vorsichtig vorbeifahren.
Wo man eine Haltestelle rechts passieren muss, droht besondere
Gefahr für Ein- oder Aussteigende. Deshalb darf man in diesen
Fällen nur mit Schritttempo fahren und Fahrgäste weder behindern noch gefährden. Wenn nötig, muss der Fahrverkehr warten.
Linien- und Schulbusse, die sich der Haltestelle mit Warnblinklicht
nähern, dürfen nicht überholt werden. Steht ein solcher Bus mit
Warnblinklicht an der Haltestelle, darf aus beiden Richtungen nur
mit Schritttempo vorbeigefahren werden. Eine Gefährdung oder
Behinderung der Fahrgäste muss ausgeschlossen sein. Wenn
nötig, muss der Fahrverkehr warten.
Schul- und Linienbussen ist das Abfahren von Haltestellen zu
ermöglichen - der Fahrverkehr muss notfalls warten.
Auch Fahrgäste tragen durch diszipliniertes Verhalten dazu bei,
Unfälle zu vermeiden: Sie warten auf Gehwegen, Seitenstreifen,
Haltestelleninseln oder sonst am Rand der Fahrbahn auf Bus
oder Straßenbahn. Selbst wenn diese schon nahen, muss man
zum Überqueren der Fahrbahn auf den Verkehr achten. Es ist
allemal besser, zu spät zu kommen, als unter die Räder!
Vortragsveranstaltung
“ Goodbye Geburtsschmerz?“
Die Entwicklung der menschlichen Geburt
Die Entwicklung der menschlichen Geburt von der Steinzeit bis in
die Neuzeit ist das Thema, über das der Evolutionsbiologe
Professor Dr. Josef Reichholf viel Wissen angesammelt hat. In
seinem Vortrag erläutert er die Hintergründe, wieso dieser kurze
Abschnitt im Leben solche Anstrengungen mit sich bringt. Die
Chefärztin Dr. Carina Paschold wird den Brückenschlag
zwischen klinischem Alltag und dem Thema des Vortragsabends
übernehmen.
Referenten: Professor Dr. Josef Reichhold (Evolutionsbiologe)
und Dr. Carina Paschold (Chefärztin der Klinik für
Frauenheilkunde und Geburtshilfe )
Termin:
Donnerstag, 30. Oktober
Beginn :
19:30 Uhr
Ort:
Paulusgemeindehaus
Bahnhofstr. 33
89518 Heidenheim
Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und die
Heidenheimer Siemens-Betriebskrankenkasse SBK laden zu
dieser Veranstaltung ein.
Der Eintritt ist frei!
Zwischenergebnis bundesweiter Befragung
Unerlaubte Telefonwerbung nervt noch immer
Auf gute Zusammenarbeit: EWOTECH-Geschäftsführer Ernst W.
Wöhrle (links) und von Wild-Indag-Geschäftsführer Mansur
Müller-Brockhausen, vor der neuen Abfüllanlage (Foto: WildIndag)
Unerlaubte Telefonwerbung stellt trotz einer Gesetzesänderung
im Jahr 2013 immer noch ein großes Ärgernis dar. Unentwegt
blüht das Geschäft mit aggressiven Verkaufsmaschen, die die
Angerufenen ganz unvermittelt am Telefon treffen. Dies ist das
Zwischenergebnis einer im Juli gestarteten bundesweiten OnlineUmfrage der Verbraucherzentralen.
In der Zeit vom 1. Juli. bis 30. September 2014 nahmen bundesweit rund 2.800 Verbraucherinnen und Verbraucher an der
Umfrage teil. Dabei gaben rund 84 Prozent der Befragten an,
Werbeanrufen niemals oder nicht bewusst zugestimmt zu haben.
Dennoch werden sie zu einem Großteil telefonisch belästigt. Das
ist nach Einschätzung der Verbraucherzentralen nur die Spitze
des Eisberges, wie darüber hinausgehende Beschwerden und
Beratungen zeigen.
Seite 994
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Am 9. Oktober 2013 trat das Anti-Abzocke-Gesetz in Kraft. Es
sieht einen erhöhten Bußgeldrahmen zur Ahndung unerlaubter
Anrufe vor. Außerdem wird darin geregelt, dass telefonisch
angebahnte Verträge für die Vermittlung von Gewinnspielen nur
noch mit einer Bestätigung in Textform wirksam werden. Damit
wird für Gewinnspieldienste das Unterschieben von Verträgen am
Telefon erschwert. „Unsere Umfrage zeigt deutlich, dass die
Belästigung bei den Telefonanrufen nun nicht mehr weit überwiegend von Gewinnspielen ausgeht“, sagt Cornelia Tausch,
Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Statt
dessen hat der Vertrieb anderer Produkte, beispielsweise von
Telefon- oder Internetdienstanbietern, Energieversorgern,
Banken und Versicherungen oder Zeitschriftenverlagen zugenommen“, so Tausch weiter.
In knapp 30 Prozent der Fälle hatten die Anrufe finanzielle Folgen,
beispielsweise durch Abbuchungen vom Konto der Angerufenen.
Eine andere Folge war der Abgleich oder die Abfrage von
persönlichen Daten.
Die Erhebung der Verbraucherzentralen dauert noch an.
Betroffene können weiterhin an der Online-Umfrage teilnehmen
und die unerwünschte Belästigung mit Telefonwerbung auf der
Seite www.vz-bw.de/umfrage-unerlaubte-werbeanrufe melden.
Die Verbraucherzentralen sammeln weiterhin Beschwerden, um
herauszufinden, ob die gesetzlichen Regelungen gegen belästigende Telefonwerbung nachgebessert werden müssen.
Nummer 43
Die Gemeinde Steinheim am Albuch
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Stellv. Kämmerin/Kämmerer
Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
• Leitung des Geschäftsbereiches Steuern
• Veranlagung von Beiträgen, Gebührenkalkulation
• Mitwirkung bei der Aufstellung des Haushaltsplans
und der Jahresrechnung
• Versicherungswesen
• Mitarbeit bei der Umstellung auf das Neue Kommunale
Haushaltsrecht (NKHR)
• Betreuung der EDV
Änderung und Ergänzungen des Aufgabengebiets bleiben
vorbehalten.
Wir erwarten:
• Ausbildung in der Kommunalverwaltung mit
abgeschlossenem Studium zum/zur Dipl. Verwaltungswirt/in
(FH)/Bachelor of Arts – Public Management
• Besondere Kenntnisse im Neuen Kommunalen
Haushaltsrecht und der Kameralistik
• Gute fachliche Qualifikation, insbesondere im Wirtschaftund Abgaberecht
• Qualifizierte Kenntnisse in MS-Office
• Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Aufgeschlossenheit und
Teamfähigkeit
Die Stelle eignet sich besonders für Absolventen der Hochschule
für öffentliche Verwaltung und Finanzen.
Wir bieten eine selbstständige, verantwortungsvolle und vielseitige
Tätigkeit auf Grundlage der Besoldungsregelungen für Beamte.
Ein Aufstieg bis nach Besoldungsgruppe A11 ist möglich.
Weitere
Informationen über ...
Die Gemeinde Steinheim mit ca. 8.600 Einwohnern hat eine sehr
gute Infrastruktur mit hohem Wohn- und Freizeitwert. Weitere
Informationen erhalten Sie im Internet unter:
www.steinheim-am-albuch.de
• Ramensteinbad
• Korallen- und Heimatmuseum
• Programm der Volkshochschule Nattheim
• Bücherei
• unsere Vereine
• Veranstaltungskalender
• Bauplätze in der Gemeinde
Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis
spätestens 21.11.2014
4 an die Gemeinde Steinheim am Albuch,
Hauptamt, Hauptstr. 24, 89555 Steinheim am Albuch.
Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen der Gemeindekämmerer
Herr Burger, Tel. 07329/9606-44, Email: p.burger@steinheim-amalbuch.de und die Hauptamtsleiterin Frau Schweinstetter,
Tel. 07329/9606-55, Email: c.schweinstetter@steinheim-amalbuch.de, gerne zur Verfügung.
... sowie Aktuelles finden Sie auch
auf unserer Homepage www.nattheim.de
Sockenstricken
in der Wollstube
- Gemeinschaftspr axis
Dres. med. Pösl, Nattheim -
Neues Kursprogramm und “ Offener Stricktreff
jeden Donnerstag, 18:30 - 21:00 Uhr, für alle,
die gerne in geselliger Runde handarbeiten.
Unsere Praxis ist vom
27.10. bis 31.10.14
wegen Urlaub geschlossen.
Ver tretung: Dres. med Schor l-Schweikar dt/Müller-Noll / Dor schner
Nattheim, Tel. 71168 nach tel. Vor anmeldung
und der jeweilige Notfalldienst
Seite 995
Ferienkurs am 27.10.: “ My Boshi
Anmeldung und Muster im Laden.
89561 Dischingen, Kirchgasse 7, Tel. 07327 - 5770
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Heidenheimer
Treuhand
Immobilien
Immobilienangebot
Baugrundstück in Nattheim
ruhig gelegenes und voll erschlossenes
Baugrundstück umgeben von einer
Einfamilienhausbebauung,
€ 74.000,00
Grundstück 584 m²
Einfamilienhaus mit ELW
in Fleinheim
die Hauptwohnung hat 5 Zimmer mit
136,28 m² Wfl., die ELW hat 2 Zimmer
mit 78,32 m² Wfl., Grundstück 1050 m²
€ 199.000,00
EB: 192,80 kWh
Großes Baugrundstück
in Nattheim
Wir bieten ab Herbst 2015
einen Ausbildungsplatz zum
voll erschlossen im Neubaugebiet
Riederberg, Grundstück 901 m²
€ 117.000,00
Industriekauffrau/-mann
Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit Lebenslauf.
Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Besichtigungstermin
Karlstraße 3 - 89518 Heidenheim
Tel. 07321 / 9301-0 - www.htimmobilien.de
LOTHAR WALTHER
Heidenheimer Treuhand - ein Unternehmen
der Heidenheimer Volksbank eG
phone: +49 (0) 7328 96300, FAX: +49 (0) 7328 5066
e-mail: info@lothar-walther.de, web: www.lothar-walther.de
Seite 996
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Fahr t am 02.11.2014 zur Messe „Kreativ Welt“ nach
Fr ankfur t
Abfahrt: 06.30 Uhr, Rückkehr: ca. 21.00 Uhr
Preise und Anmeldung bei Fa. Fitzek GbR, Tel. 07326 269
Fahr t am 06.11.2014 nach Bad Tölz zum Leonhar dir itt
Abfahrt: 05.00 Uhr, Rückkehr: 18.00 Uhr
Fahrpreis:
27,00 €
Voranzeige:
Fahr t am 29.11.2014 zum Er lebnis-Weihnachtsmar kt
nach Bad Hindelang
Abfahrt: 13.00 Uhr, Rückkehr: ca. 23.00 Uhr
Fahr t am 03.12.2014 zu Fa. HAKA, Ritter Spor t
Waldenbuch und Stuttgar t Weihnachtsmar kt
Abfahrt: 08.00 Uhr Neresheim, 08.10 Uhr Elchingen,
Rückkehr: 19.00 Uhr
Fahr t am 05.12.2014 zum Altdeutschen
Weihnachtsmar kt nach Bad Wimpfen
Abfahrt: 13.00 Uhr Neresheim, Rückkehr: 22.30 Uhr
Fahrt am 13.12.2014 zur Waldweihnacht nach Halsbach
Abfahrt: 14.00 Uhr, Rückkehr: ca. 00.00 Uhr
Fahr t am 20.12.2014 zum Weihnachtsmar kt auf
Hofgut Bäldleschweige bei Tapfheim
Abfahrt: 14.00 Uhr Neresheim, Rückkehr: 21.00 Uhr
Geschenkgutscheine im Büro erhältlich.
Abfahr t Bahnhofsgelände Neresheim.
Weitere Zustiege auf Anfr age.
Badbrunnenweg 6/1, 73450 Neresheim
Telefon 07326/7254, Fax 07326 5803, eMail: info@omnibus-rupp.de
Wer möchte,
dass ich einen lieben Menschen
in Nattheim betreue
(auch dement),
der erreicht mich unter
Tel. 07321/71668
lteres Ehepaar sucht Haushaltshilfe
einmal wöchentlich ca. 5 Stunden
in Nattheim Kirchberg
Chiffre: 970
An: Altstetter Druck, Höslerstraße 2
86660 Tapfheim, Tel. 09070/90060
Seite 997
Nummer 43
Freitag, 24. Oktober 2014
Nattheimer Nachrichten
Nummer 43
Wir reparieren:
TV • HiFi • Video • Sat.-Anlagen...
... aller Fabrikate und egal wo Sie Ihr Gerät gekauft
haben. Wir kümmern uns um Sie.
WertGarantieVersicherte sind
bei uns in
besten Händen.
Seite 998
EP: Elektro-Center Nattheim
ElektronicPartner
TV, Video, HiFi, Telecom, Haustechnik.
89564 Nattheim, Hebelstraße 2
Telefon 0 73 21/79 55, Fax 0 73 21/7 29 15
EP:Netshopping unter www.ep-elektro-center-nattheim.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
83
Dateigröße
1 602 KB
Tags
1/--Seiten
melden