close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansehen - Oberösterreich

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
Unsere Generation
Dezember 2014/Jänner 2015 l Innviertel
FROHES FEST UND
ALLES GUTE
IM NEUEN JAHR!
Aktuell
Tiefe Trauer um
Hugo Schanovsky
Große Trauer herrscht im Pensionistenverband (PVÖ) über den Tod
von Sozialrat Prof. Hugo Schanovsky. Der Pensionistenverband verliert
seinen längstdienenden Funktionär.
Morgen werde ich …
Morgen werde ich
Asche sein
auf deiner Haut.
Morgen werde ich
eingehen
in die graphitenen Wälder
der Medien.
Morgen werde ich
ein kleiner Posten
Erinnnerung sein.
Morgen wird
auf einer Sterbetafel
im Urnenhain Linz
mein Geburtsund Sterbejahr
stehen.
Mein Name?
Der tut nichts
zur Sache
Es genügt,
wenn einer sagt:
Er war ein Mensch.
Hugo Schanovsky stieß bereits als junger Sozialdemokrat zum Pensionistenverband und blieb unglaubliche 64 Jahre lang
Funktionär des PVÖ. Schon Ende der Fünziger Jahre stellte Schanovsky als junger
Sozialberater der Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter in Linz seine Expertenkenntnisse dem Pensionistenverband
zur Verfügung.
„Hugo Schanovsky war es, der im
Jahr 1958 die Idee eines eigenen Kalenders für die ältere Generation entwickelte.
1959 war es dann soweit, der erste Pensionistenkalender erschien. Eine Erfolgsgeschichte, denn der Pensionistenkalender
wurde zu einem unverzichtbaren Hausbuch. Mit fast 200 Seiten und mit über
100.000 Exemplaren wurde er zum auflagenstärksten Kalendarium Europas“, würdigte Präsident Karl Blecha die langjährige
Tätigkeit Schanovskys, denn bis zuletzt arbeitete er Jahr für Jahr daran.
Als Linzer Kommunalpolitiker und Bürgermeister der oö. Landeshauptstadt von
1984 bis 1988 galt Schanovskys Wirken
der Kultur und dem Umweltschutz. Er verpasste Linz mit dem Motto „Linz muss
die sauberste Industriestadt werden“ ein
ambitioniertes Leitbild. Die Umweltbelastung sank, Linz wurde die sauberste Industriestadt, das Image der Landeshaupt-
stadt stieg. Sein „Herzblut“ aber strömte
für die Literatur. Er schrieb über 200 Bücher sowie tausende Gedichte und etablierte eine neue Gattung der Literatur:
Die lyrische Biografie unter anderem über
Haydn, Mozart, Schubert, Raimund, Nestroy, Mahler und Freud. Sein umfangreiches
literarisches Werk vermachte er dem Wissensturm der Stadt Linz. 2007 verfasste
er seine literarische Autobiografie „Herzblut statt Tinte“.
Dem Träger höchster Auszeichnungen
der Republik wurde 1997 der Berufstitel
Professor verliehen. Der Pensionistenverband zeichnete ihn mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen und dem Titel Sozialrat aus. Auch der Titel „Ehrensenator“ der
Johannes Kepler Universität Linz wurde
ihm zuteil. Schanovsky verstarb am 5. November 2014, wenige Wochen vor seinem
87. Geburtstag.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 12. Jänner 2015, 8.15 Uhr
Mo, 2. Februar 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Di, 13. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 20. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 27. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 3. Februar 2015, 9 Uhr
Di, 10. Februar 2015, 9 Uhr
Hugo Schanovsky, wie
ihn der Linzer Künstler
Anton Watzl sah.
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Hugo Schanovsky war von 1984 bis 1988
Linzer Bürgermeister.
2 Wir > 50
Eva Breitenfellner
Mi, 7. Jänner 2015, 9 Uhr
Mi, 4. Februar 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Eine ganze Menge Lebensfreude
V
ieles, das wir täglich sehen, hören,
konsumieren ist zur Selbstverständlichkeit, zum sogenannten Alltag geworden. Gerade deshalb ist es an der Zeit,
wieder einmal darüber nachzudenken,
welche Vorteile die Mitgliedschaft beim
Pensionistenverband für uns alle bringt.
Eine ganze Menge Lebensfreude, bestes Service und Beratung und natürlich
ein tolles, perfekt organisiertes Reiseprogramm, betreut von den Spezialisten von
SeniorenReisen – all das bietet der PVÖ
den fast 400.000 Mitgliedern. Jetzt im
Herbst, wenn die Tage kürzer und die
Abende länger werden, wenn sich so
mancher bei den ersten Schritten des
November-Blues ertappt, wäre doch der
richtige Zeitpunkt gekommen, um
Freunde, Nachbarn, Kollegen einzuladen,
ein Stück näher zu uns zu kommen, unser
Magazin „UG – Unsere Generation“ drei
Monate gratis zu testen oder für nur 24
Euro Jahresbeitrag die ganze Fülle an
Vorteilen zu genießen, die „unser Club“
zu bieten hat. „Gemeinsam statt einsam“,
einer unserer Leitsprüche, ist vielleicht
genau das, worauf Menschen in unserem
Umfeld jetzt warten!
„Wir werden mehr“ sollte unser Motto
für 2015 lauten. Dann gibt es weniger
einsame Seniorinnen/Senioren, dann können wir unsere Anliegen noch öffentlichkeitswirksamer präsentieren und aufzeigen, wie viel Freude, Spannung und
Freundschaften die zweite Lebenshälfte
noch zu bieten hat. Und, da Weihnachten
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
nicht mehr allzu fern ist, sei auch nochmals auf unseren Begleiter 2015 hingewiesen, der sich im neuen, handlichen Format, 150 Seiten stark, mit interessanten
Tipps, Informationen, Rezepten, Porträts
und Reisereportagen präsentiert. Er würde
sich als nettes Geschenk eignen. Für nur 4
Euro bringen Sie Service, Spannung und
wertvolle Anregungen für ein gesünderes
Leben zu Freunden und Verwandten.
Gerne stehen meine Kollegen und ich
für Informationsgespräche über die Vorteile einer PVÖ-Mitgliedschaft zur Verfügung. Wir wollen weiter wachsen, denn
nicht nur in der Ruhe, auch in der Bewegung liegt die Kraft. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!
Das meint Ihr Heinz Hillinger
Der Landesvorstand dankt allen Funktionärinnen
und Funktionären für die geleistete Arbeit und
wünscht ihnen und ihren Familien geruhsame
Feiertage und viel Kraft und Gesundheit
für das Jahr 2015.
Lds.-Präs. Konsulent Heinz Hillinger
LS GR Hans Eichinger
Wir > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Kongress „Momentum“
Seit Jahren findet jährlich der Kongress „Momentum“ in Hallstatt statt.
Heuer beschäftigte er sich mit dem Thema Emanzipation.
Kerstin Rothe
INFO
Kerstin Rothe ist
Politikwissenschaftlerin und arbeitet an
der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre
Forschungsschwerpunkte sind u. a. die
Bildungspolitikforschung und kritische
Gesellschaftstheorie. Sie ist Sozialdemokratin und Mitglied
der Grundwertekommission der SPD.
Franz Krois: Im Oktober fand in Hallstatt der „Momentum“-Kongress zum Thema Emanzipation statt.
Was kann man sich unter diesem Thema vorstellen?
Kerstin Rothe: Im ersten Moment denken viele
beim Wort Emanzipation, dass es um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern geht. Emanzipation steht für die Selbstbestimmung (Mündigkeit) des Menschen – in allen Lebensphasen und
Lebensbereichen. Daher gab es auf dem Kongress
auch neben der Geschlechterforschung neun weitere Themenbereiche (wie soziale Sicherheit, Inklusion, Europa oder Entwicklungspolitik) in denen über
Emanzipation diskutiert wurde.
F. K.: Dein Thema Emanzipation durch Bildung
erinnert an die Zeiten der Aufklärung, in denen die
Menschen durch Bildung von den gesellschaftlichen
Zwängen befreit werden sollten. Ist dies überhaupt
noch aktuell?
K. R.: Auf jeden Fall! Es ist immer noch die zentrale Aufgabe von Bildung die Menschen zu mündigen und selbstbestimmten Bürgerinnen und Bürgern
zu machen, damit sie Verantwortung für ihr eigenes
Leben übernehmen und autonom ihre Entscheidun-
gen treffen können. Bildung ist der Schlüssel, um
Abhängigkeiten und Unterdrückung zu erkennen und
sich zur Wehr setzen zu können.
F. K.: Welche Relevanz hat Emanzipation speziell
für die ältere Generation?
K. R.: Zum einen gibt es strukturelle Aspekte, wie
Armut oder fehlende öffentliche Infrastruktur, die Ältere systematisch benachteiligen. Hier muss politisch
mehr passieren, damit Menschen auch im hohen
Alter selbstbestimmt leben können. Zum anderen
spielt Emanzipation auf der individuellen Ebene eine
große Rolle. So lebt die heutige Pensionisten-Generation völlig anders, als es noch die Vorgänger getan
haben, die sich aufgrund gesellschaftlicher Konventionen teils selbst ihrer Freiheiten und Selbstbestimmung beschnitten haben. Inzwischen haben die
meisten Pensionisten den grauen Rock gegen die
Jeanshose eingetauscht und sehen die Zeit nach der
Erwerbstätigkeit positiv als aktive und produktive Lebensphase, in der Raum für neue Freundschaften,
Hobbys oder ein Studium ist. Gerade diese Lebensspanne bietet viele Möglichkeiten der Emanzipation
und ich finde es lohnt sich, diese zu nutzen.
Bezirkskulturveranstaltung
Kirchdorf
Ein toller Nachmittag mit dem
Mundharmonikaquartett Austria.
Der Bezirksbildungs- und Kulturreferent des Bezirkes Kirchdorf/Krems Wolfgang Boschitzko sah und hörte bei der
Landeskonferenz des Pensionistenverbandes Oberösterreichs dieses Jahr das
Mundharmonikaquartett Austria. Er engagierte diese Gruppe sofort für ein Konzert
im eigenen Bezirk. Am 16. Oktober 2014
fand das Konzert im Gasthof „Zur Stefaniebrücke“ in Molln statt.
Eine große Anzahl von Pensionisten aus
dem ganzen Bezirk (die stärkste Gruppe
mit 34 Teilnehmern kam aus Kremsmünster) war angereist um die Vizeweltmeister
im Mundharmonikaspiel auf ihren „Fotz4 Wir > 50
hobeln“ bestaunen zu können. Das Publikum war begeistert über die Leistung und
die Vielfalt an Musikalität und Perfektion,
welche die Dame und die drei Herren an
den Tag legten.
Seit 20 Jahren ist dieses Ensemble
beisammen – darum heißt die Jubiläumstour „Edelbrand“. Es wurde die Freude und
Lust in allen Facetten der Musik- und Stilrichtungen auf unsere Pensionisten übertragen; mitsingen, mitklatschen und das
Einfordern einiger Draufgaben waren
die logische Folge eines wunderschönes
Nachmittags. Ein herzliches Danke dem
Bezirksvorstand, welcher diese Veranstaltung ermöglichte.
Landesmeisterschaft im Riesentorlauf
und Langlauf
Der Pensionistenverband Oberösterreichs
veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Rohrbach, dem Böhmerwald-Schiklub
und dem Nordischen Zentrum Böhmerwald
die Landesmeisterschaften im Riesentorlauf und
Langlauf. Die Siegerehrung findet um 16.30 Uhr
im Restaurant am Hochficht statt.
Anmeldungen bitte über die Ortsgruppe, den
Bezirk oder im Landessportreferat in Linz. Anmeldeschluss: 12. Jänner 2015
Hochficht
Stierwiesen-Abfahrt
Sport
Donnerstag, 15. Jänner 2015
Hochficht im Böhmerwald/Schöneben
Schöneben
Langlaufzentrum
Riesentorlauf
Treffpunkt: 8.30 Uhr im Restaurant am Hochficht. Startnummernausgabe und Nachnennungen von 8.30 – 9.30 Uhr im Restaurant am
Hochficht. Start: 10.30 Uhr
Rennstrecke: Stierwiesenabfahrt am Hochficht
Bewerb: Riesentorlauf, 1 Durchgang
Streckenlänge: ca. 1.000 m
Startgeld: 10 Euro
Nachnennung: 11 Euro
Langlauf
Treffpunkt: 12 – 12.30 Uhr in Schöneben, Loipenhaus (nähe Parkplatz). Startnummernausgabe und Nachnennungen bei der Anmeldung
in Schöneben, Loipenhaus. Start: 13 Uhr
Rennstrecke: Laufzentrum in Schöneben
Bewerb: klassisch
Streckenlänge: 7 km für Damen und Herren
Startgeld: 10 Euro
Nachnennung: 11 Euro
GYMNASTIKTRAINERKURS 2015
JOSEF BICHL
Auf dem Rennrad durch die Natur
Josef Bichl, Mitglied der Ortsgruppe HolzleithenHausruckedt, holte sich beim Radmarathon-Seniorencup 2014 den zweiten Rang in der Gesamtwertung der
Klasse M 65. Bichl bestritt auch den Klassiker unter den
Radmarathons, den „Ötztaler“ mit 238 km Länge und
unvorstellbaren 5.500 Höhenmetern mit vier Alpenpässen. Er benötigte dafür 9,28 Stunden und errang damit von 160 Startern in der Klasse M 60 den 9. Rang
und klassierte sich als zweitbester Österreicher seiner
Klasse. Beim Sechs-Stunden-Radrennen in Grieskirchen erreichte Bichl in der Masterklasse mit 215 gefahrenen Kilometern den 7. Rang.
Josef Bichl kann damit auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.
Kegel-Bundesmeisterschaft
Termin: Sa, 14. 3. – So, 15. 3. 2015
Das Landessportreferat des Pensionistenverbandes OÖ ist stets bemüht freiwillige Funktionärinnen und Funktionäre zu
finden, die nach Absolvierung der Gymnastiktrainerprüfung unsere Turngruppen
leiten. Daher veranstalten wir auch 2015
einen Gymnastiktrainerkurs im Olympiazentrum auf der Gugl in Linz.
Anmeldung: Konsulent Johannes Nistelberger, Tel. 0664/49 77 225.
Unsere TeilnehmerInnen bei der Kegel-Bundesmeisterschaft in der
Albert-Schultz-Halle in Wien.
Wir > 50
5
Medikamente: Weniger kann mehr sein
Aktuell
Gefährlicher Tablettenmix
Zu viele und nicht passende Medikamente gleichzeitig einzunehmen,
kann gefährliche Folgen nach sich ziehen. Die OÖGKK hat deswegen bereits im Jahr 2010 in Oberösterreich eine Initiative zur Patientensicherheit gestartet, für die sie 2012 den Gesundheitspreis der Stadt Linz erhielt. Nun informiert der Hauptverband der österreichischen
Sozialversicherungsträger (HVB) mit der groß angelegten Kampagne
„Vorsicht Wechselwirkung!“ österreichweit Patienten über die Folgen
eines Pillenmix.
VORSICHT
WECHSELWIRKUNG!
Für ihreei der
eit b
Sicherhamentenmedik ahme
in
e n
„Medikamente sind ein wichtiger Bestandteil medizinischer Therapien. Allerdings kann besonders im Alter und bei
Vorliegen mehrerer Erkrankungen die Einnahme zu vieler Medikamente die Gesundheit gefährden“, warnt der Obmann der
OÖGKK, Albert Maringer.
Definition
Mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der Erkrankungen und damit die Zahl
von verordneten Medikamenten. 23 Prozent der Versicherten der OÖGKK, die über
60 Jahre alt sind, erhalten pro Quartal
mehr als fünf Wirkstoffe. Ab dieser Menge
spricht die WHO von „Polypharmakotherapie“ – kurz Polypharmazie.
Gründe
Im Alter nehmen die Erkrankungen
häufig zu und Ärzte aus unterschiedlichen
Fachrichtungen werden aufgesucht. Das
führt zu einer steigenden Zahl verschriebener Medikamente. Sind viele Medikamente
verordnet, kann auch der Informationsfluss
6 Wir > 50
zwischen Patient und Arzt leiden. Liegen
den behandelnden Ärzten keine vollständige Informationen zur bestehenden Medikation vor, kann es sogar zu Doppelverordnungen des gleichen Wirkstoffs kommen.
Eine Kundebefragung der OÖGKK aus
2009 ergab, dass nur rund zwei Drittel der
Befragten ihrem Hausarzt über alle Medikamente Bescheid geben.
Vielen Patienten ist darüber hinaus
nicht bewusst, dass auch Over-the-counter-Präparate (frei in der Apotheke verkäufliche Produkte), wie Schmerz-, Magen-,
Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Produkte, zur Polypharmazie beitragen können. Vor allem pflanzliche Stoffe –
etwa Johanniskraut- oder Ginkopräparate
– können Wechselwirkungen mit anderen
Medikamenten hervorrufen. Häufig dominiert die Meinung, es sei ja „nur ein Naturheilmittel“.
Folgen der Polypharmazie
Bei Einnahme mehrerer verschiedener
Medikamente können auch unerwünschte
Wechselwirkungen entstehen, die nicht
selten neue Beschwerden hervorrufen,
die Folge dieser Wechselwirkungen sind
– und erneut mit einem Medikament behandelt werden.
„Das Bewusstsein, dass sich die Wirkstoffe der eingenommenen Medikamente
gegenseitig – auch negativ – beeinflussen können, kann jedoch noch geschärft
werden. Patienten sollten deswegen ihre
behandelnden Ärzte über alle eingenommen Medikamente informieren“, hält
OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer fest.
Mit zunehmender Anzahl einzunehmender Medikamente sinkt leider auch die
Therapietreue der Patienten. Das heißt,
dass der Patient seine Arzneien nicht mehr
korrekt einnimmt: Je höher die Anzahl der
verordneten Arzneien, umso größer die
Fehlerquote bei der Einnahme.
„Einen Überblick über alle eingenommenen Medikamente zu bewahren, steht
bei der Behandlung multimorbider, chronisch kranker Menschen an oberster
Stelle. Wir unterstützen deshalb das Ziel
der Kampagne ‚Vorsicht Wechselwirkung‘,
die Selbstverantwortung bei Patienten zu
wecken, ihren Arzt auch tatsächlich über
alle Medikamente zu informieren, die eingenommen werden. Wechselwirkungen,
die Medikamente zueinander entwickeln,
kann der Hausarzt nur in den Griff bekommen, wenn er auch davon weiß“, erklärt MR Dr. Wolfgang Ziegler, Kurienobmann-Stellvertreter der niedergelassenen
Ärzte in der Ärztekammer für OÖ.
Die Kampagne
„Vorsicht Wechselwirkung!“
Ziel der Kampagne ist nicht, Medikamentenkosten zu senken, sondern die
Therapiequalität zu verbessern. Weil der
Hausarzt seine Patienten am umfassendsten kennt und am besten weiß, ob Medikamente abgesetzt oder angepasst dosiert
werden können, ist es für die Patienten so
wichtig, mit ihrem Arzt zu sprechen.
Kampagnen-Tipps für Patienten
• Halten Sie eine Medikamentenliste mit
allen Mitteln, die Sie einnehmen, stets
aktuell (auch rezeptfrei in der Apotheke
gekaufte).
• Informieren Sie Ihren Hausarzt über alle
Befunde und Verschreibungen.
• Fragen Sie auch in der Apotheke bei
pflanzlichen Wirkstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln und rezeptfreien Medikamenten nach, ob diese zu Ihren anderen Medikamenten passen.
• Achten Sie darauf, die Medikamente so
einzunehmen, wie Ihr Arzt sie verordnet hat (z.B. Tageszeit, Abstand zu den
Mahlzeiten).
• Verändern Sie die Menge und Häufigkeit der verordneten Medikamente niemals selber – sprechen Sie darüber mit
Ihrem Hausarzt.
Unterstützungsangebote
für pflegende Angehörige
Foto: Land OÖ/Grilnberger
Pflegende Angehörige stehen aufgrund ihres hohen Einsatzes unter
enormen Druck und vor vielfältigen Problemen. So finden sie aufgrund
der großen zeitlichen Belastung kaum Möglichkeiten, ihren eigenen
Bedürfnissen und Interessen nachzugehen. Oft wird bereits der Gang
zu Behörden oder Ärzten zu einem schwer überwindbaren Problem.
Dabei müssen pflegende Angehörige nicht nur an ihre physischen, sondern auch an ihre psychischen Grenzen
gehen, beispielsweise durch ein stark
verändertes Verhalten (Ablehnung Körperpflege, Verwechslung von Tag und
Nacht, etc.) des langjährigen Lebens-/
Ehepartners aufgrund einer demenziellen Erkrankung.
„Pflegende Angehörige übernehmen
wichtige Aufgaben und brauchen aus
diesem Grund auf verschiedenen Ebenen Unterstützung und Entlastung. Sie
sind ohne Zweifel auch auf längere Sicht
unverzichtbar und unersetzbar. Es ist
mir ein besonderes Anliegen, dass es in
Oberösterreich dafür unterschiedlichste,
gut ausgebaute Angebote gibt“, so Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn.
Informationen über die Angebote an
Unterstützungsleistungen finden pflegende Angehörige einerseits in den Sozialberatungsstellen flächendeckend in allen Bezirken an 66 Standorten oder auch
im Internet unter www.pflegende-angehoerige.or.at.
Aktuell
Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn
Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn weiß um die Sorgen von pflegenden Angehörigen.
www.ferien-linz.at
Der Event für Urlaub, Reisen und Freizeit
DO, 22 .-S A, 24 . JÄ NN ER 20 15
L IN Z
D E S IG N C E N T E R
VERGÜNSTIGTE TICKETS FÜR SENIOREN UM € 4,- STATT € 8,(Gültig für Personen ab dem 60. Lebenjahr mit Vorweis eines Lichtbildausweises)
Anzeige
mit:
NEU! Heuer
Mediale
Unterstützung:
Konsumentenschutz-Info
Aktuell
Tipps zum Kinderspielzeugkauf
Dr. Georg Rathwallner
Konsumentschutzsprecher
Weihnachten steht vor der Tür und alle
wollen den Kindern gutes und sicheres
Spielzeug schenken. Aber woran
erkennen Sie das?
Warnhinweise und Kennzeichnung
für sicheres Spielzeug
INFO
Informationen und
Tests finden Sie unter
www.ooe.konsumentenschutz.at
• Spielzeug, das für Kinder unter 36 Monaten aufgrund seiner Beschaffenheit, Größe oder seines
Verwendungszwecks gefährlich sein könnte, muss
einen Warnhinweis tragen, beispielsweise: „Nicht
für Kinder unter drei Jahren geeignet“.
• CE-Kennzeichnung: Dieses Kennzeichen müssen
alle Spielwaren tragen, die auf den europäischen
Markt kommen. Es besagt, dass der Hersteller sich
verpflichtet, die geltenden europäischen Sicherheitsstandards einzuhalten. Eine Kontrolle durch
unabhängige Prüfstellen ist allerdings nicht verpflichtend. Das CE-Zeichen ist nicht immer eine
Garantie für qualitativ hochwertiges und sicheres Spielzeug.
• GS-Zeichen: GS bedeutet „Geprüfte Sicherheit“.
Hier lässt der Hersteller seine Waren entsprechend den festgelegten Sicherheitsanforderungen (z.B. Sicherheitsnorm EN 71) freiwillig durch
eine unabhängige Stelle prüfen. Neben dem Siegel muss das Zeichen des jeweiligen Prüfinstituts
stehen (z.B. TÜV, DEKRA, ÖVE, VDE)
• Spiel gut: Die rote Plakette kennzeichnet pädagogisch sinnvolles Spielzeug, das von Fachleuten getestet und gemeinsam mit Kindern erprobt wurde.
Es bewertet Kriterien wie Spielwert, Umweltverträglichkeit, Haltbarkeit, Material und Sicherheit. Herausgeber des Spiel-gut-Zeichens ist der deutsche
Arbeitsausschuss Kinderspiel und Spielzeug e.V.
Einkaufen mit allen Sinnen – schütteln,
rütteln, riechen, fühlen und hören Sie!
Nehmen Sie das Spielzeug in die Hand und drehen, wenden und schütteln Sie es. Überprüfen Sie,
ob sich Kleinteile lösen könnten, ob es scharfe Ecken
und Kanten gibt. Kratzen und reiben Sie an lackierten Flächen und kontrollieren Sie so, ob die Farbe
leicht abblättert. Riechen Sie am Spielzeug, ob Ihnen ein chemischer Geruch auffällt oder das Spielzeug stark parfümiert ist. Halten Sie Spielzeug mit
Geräuschen ans Ohr und lauschen Sie, ob die Lautstärke angenehme ist. Fällt das Spielzeug bei Ihrem
Test durch, dann suchen Sie lieber weiter!
Mit gutem Gewissen Spielzeug schenken
Fast die Hälfte der bei uns erhältlichen Spielwaren kommt aus China. Niedriglöhne, geringer Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie illegale Kinderarbeit bei der Herstellung von Spielzeug sind dort oft
noch Realität. Ein verbindliches Gütesiegel, das garantiert, dass auch soziale Standards eingehalten
werden, gibt es nicht. Die Aktion „fair spielt“ bietet eine aktuelle Liste, die darüber informiert, welche Firmen bei ihren chinesischen Lieferanten die
Umsetzung des Verhaltenskodex des Weltverbandes
der Spielzeugindustrie überprüfen.
Prävention für SeniorInnen
im Straßenverkehr
Verkehrssicherheit: Gut informiert können sich SeniorInnen auch im
zunehmenden Straßenverkehr selbstbewusst und sicher bewegen.
Tipps für Autofahrerinnen
und Autofahrer
Brigadier Ing. Anton
Wachsenegger,
Landeskoordinator
Prävention.
8 Wir > 50
• Fahren Sie nur mit dem Auto, wenn Sie sich wohl
fühlen.
• Klären Sie vor Fahrtantritt ob etwaige Medikamente
das Fahrverhalten beeinflussen.
• Vermeiden Sie Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten
und in der Nacht.
• Besondere Aufmerksamkeit bedarf es beim
(Links-)Abbiegen und beim Spurwechsel.
• Beim ersten Grünblinken an Kreuzungen ist
es günstiger durchzufahren. Sie verringern die
Gefahr eines Auffahrunfalls.
• Fahren Sie und Ihre Begleiter immer nur angegurtet; Kinder in entsprechenden Kindersitzen.
Vor den Vorhang
Buchtipp
Schmuck für das ganze Jahr
Kochen mit Resten
Die Ortsgruppe Steinhaus hat einen Kunstkalender aufgelegt,
den Gemälde der Mitglieder aus der Künstlergruppe um
Peter Niederberger zieren.
Seit einigen Jahren treffen
sich Helga Pichler,
Hermine Richter,
Manfred Herz und
Helga Lippert mit
ihrem Kursleiter Peter Niederberger um
der Kunst der Malerei zu fröhnen. Mit
dem Kunstkalender haben sie sozusagen ihr
Gesellenstück abgeliefert.
Auf zwölf Blättern beweisen die Mitglieder, wieweit
man es in der Malerei mit
viel Liebe und Hingabe bringen kann.
Die Ortsgruppe Steinhaus zeigt in eindrucksvoller Weise, wie vielfältig das Angebot unserer
Ortsgruppen ist, und
dass viel Platz für Engagement und Kreativität ist.
Der Kalender ist in
der Landesorganisation zum Preis von
€ 7,– (zuzgl. Postgebühr) erhältlich.
Zum Wegwerfen zu schade! – Das denken immer mehr Menschen und suchen
nach Möglichkeiten, wie man Lebensmittelreste oder Übriggebliebenes vom Sonntagsmenü sinnvoll verwerten kann. Dass
die „Restlküche“ weder langweilig schmecken noch fantasielos sein muss, zeigen
die Rezepte im neuen Kochbuch „Kochen
mit Resten“.
Die erfolgreiche Autorin des BrotresteKochbuchs serviert darin produktbezogene Köstlichkeiten, die sich aus dem
zaubern lassen, was zu wertvoll für die
Tonne ist.
Helene Brandstätter /
Dagmar Leitner
Kochen mit Resten
Schmackhaft • Sparsam • Nachhaltig
144 Seiten, ca. 65
Fotos
Preis: € 14,95
Wir digitalisieren Ihre alten Schätze
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
E. Simoncsics • bild-ton-film@gmx.at
Die Kursana Residenz Linz-Donautor bietet pflegenden Angehörigen
ein durchdachtes Kurzzeitpflege-Konzept. Wir kümmern uns liebevoll
um die Betreuung und stellen uns dabei selbstverständlich ganz
auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein. So können
auch Sie einmal ganz unbekümmert Urlaub vom Alltag machen,
sich erholen und wertvolle Energie auftanken.
0 676 / 46 23 263
Bezahlte Anzeigen
Ein
Abschied
in Würde
EinEinäscherung
Abschied
Würde
von in
Haustieren
Pensionist (Filmemacher)
rettet preiswert Ihre
alten Schätze für die
Nachwelt auf DVD!
www.bild-ton-emotion.at
Braunau
LAbg. Erich Rippl
Ein bezahlter Papamonat
für alle Väter
Ein Papamonat fördert die Beziehung
zwischen Vater und Kind.
Der SPÖ-Landtagsklub fordert eine
Reform des Kinderbetreuungsgeldes des
Bundes. Diese soll Vätern eine Dienstfreistellung mit Kinderbetreuungsgeldbezug bereits in der Zeit zwischen Geburt
des Kindes und dem Ende des Beschäftigungsverbotes der Mutter ermöglichen.
Schon Anfang 2014 hat der SPÖ-Klub den
ersten Vorstoß für einen solchen bezahlten
Papamonat gestartet. Nach monatelangen
Beratungen gelang es, eine Resolution an
die Bundesregierung zu beschließen „Ich
bin froh, dass wir die Mehrheitspartei ÖVP
überzeugen und zum Umschwenken bringen konnten. Die gemeinsame Resolution ist ein deutliches Zeichen in Richtung
Bund, für die entsprechende Reform beim
Kinderbetreuungsgeld“, kommentiert SPÖ-
Landtagsabgeordneter Erich Rippl den
Landtagsbeschluss.
Kommt der bezahlte Papamonat auf
Bundesebene, wäre das ein klares Signal, dass auch Väter mehr Zeit mit ihren
Kleinkindern verbringen dürfen und sollen. „Viele Familien können sich einen unbezahlten Papamonat nicht leisten, gerade
weil das Leben durch den Nachwuchs ja
auch teurer wird! In der bezahlten Form ist
er eine wichtige Hilfe für die jungen Familien. Der Papamonat stärkt die Vater-KindBeziehung enorm und entlastet die Mütter
in einer herausfordernden Phase“, argumentiert Rippl. Mit einer Einführung des
bezahlten Modells würden jedenfalls noch
mehr Väter zur Nutzung eines Papamonats
bewegt werden.
Altheim
ressante Führung über das Schulwesen
vor 80 Jahren hatten. Dann machten wir
einen kurzen Aufenthalt mit Einkaufsmöglichkeit bei der Lebzelterei Kastner. Der Abschluss war in Weng bei der Familie Aigner
Staubers Mostschänke, Wirt in Hauserding.
Am 4. 10. nahmen einige Mitglieder
beim Weinlesefest in Polling teil.
Beim Kegelnachmittag am 15. 10. beteiligten sich mehrere Personen.
Beim Freundschaftskegeln in Braunau
erreichte Greti Gerner den vierten Platz in
der Einzelwertung.
Termine: Fr, 12. 12., 12 Uhr, Gasthaus
Burgstaller-Englwirt Altheim Weihnachtsfeier. Do, 15. 1., 14 Uhr, Klubheim Klubnachmittag.
Wir gratulieren: Maria Burgstaller zum 92.,
Theresia Wurmsdobler 89., Marianne Herlbauer 88., Aurelia Schmolly 86., Rupert Gruber 84., Johann Stampfl 84., Martin Nagl 83.,
Gertraud Fleischer 81., Englbert Popp 81.,
Karl Achleitner 75., Franz Rauchenschwandner 75., Jakob Penz 65. Geburtstag.
Aspach
Bei der Fahrt ins Blaue am 2. Oktober beteiligten sich viele Personen. Erste
Einkehr war im Stiftskeller in Schlägl. Anschließend fuhren wir nach Haslach a.
d. Mühl zur Besichtigung der Mühlviertler Ölmühle mit Führung und Kostproben.
Mittags waren wir in Bad Leonfelden im
­Leonfeldner Hof. Danach besichtigten wir
das Schulmuseum, wo wir eine sehr inte­
10
Wir > 50
Altheim
Braunau
Wir gratulieren: Hermine Haselberger zum
85., Kreszenz Brunthaler 83., Johann Badegruber 82., Anna Peham 80., Katharina Auer
75., Anna Hatheier 75. Geburtstag.
Braunau
Am 6. Oktober unternahmen wir eine
2-Tage-Fahrt. Erster Tag: Abfahrt von Braunau bis St. Pölten. Dort hatten wir eine
Stadtführung die sehr interessant war.
Nach dem Mittagessen ging die Fahrt weiter nach Klosterneuburg. Wir hatten eine
Führung im Stift mit sakraler Tour, Schatzkammer und Weinkellertour mit Verkostung. Das Stift feiert sein 900-jähriges
Bestehen. 1114 legte Leopold III. den
Hochburg-Ach 1 – 2
Altheim.
Wir gratulieren Gertrude und Hermann Zeilinger
zur Goldenen Hochzeit.
Braunau.
Goldene Hochzeit feierten Theresia und Anton
Guttenbrunner.
Hochburg-Ach.
Wir gratulierten 1 Johann Grepaz (Bildmitte) zum
80. Geburtstag und 2 dem Ehepaar Erika und
Stefan Sterz zur Goldenen Hochzeit.
Braunau
Mattighofen
Grundstein zur heutigen Stiftskirche und
schuf so das bis heute bestehende religiöse, soziale und kulturelle Zentrum vor den
Toren Wiens. Dann ging die Fahrt weiter
nach Neustift am Walde, wo wir die Zimmer bezogen. Bei einem Heurigen ließen
wir den Tag gemütlich ausklingen. Zweiter
Tag: Fahrt nach Wien zum ORF-Zentrum.
Die klassische Backstage-Führung bot uns
einen umfassenden allgemeinen Überblick über die Arbeit eines Fernsehsenders
und einen Blick hinter die Kulissen diverser Fernsehtricks und vieles mehr. Nach
dem Mittagessen fuhren wir zum Schloss
Schönbrunn. Hier machten wir eine gemütliche Rundfahrt mit der P­ anoramabahn
durch das gesamte 160 Hektar große
Weltkulturerbe, vorbei am Tiergarten und
Palmenhaus, der Gloriette, dem Kindergarten und dem Schönbrunner Bad bis zum
Meidlinger Tor. Bei der Heimfahrt machten
wir Einkehr in Loosdorf beim Schnitzelwirt.
Alle Teilnehmer hatten große Freude an der
schönen, interessanten Reise.
Wir gratulieren: Maria Reis zum 93., Margret Högl 90., Hans Redinger 90., Franziska
Flöcklmüller 90., Eleonora Feichtenschlager
89., Josef Aschbacher 89., Anna Schartner
86., Anna Redinger 86., Rosa Fuchs 85., Georg Jakob 86., Maria Lagler 83., Ferdinand
Czebeczauer 82., Elisabeth Blettenwegner
81., Adelheid Begsteiger 80., Erna Narat
80., Karl Lettner 80., Anna Göbhart 75., Hermann Berger 75., Ernst Weissinger 75., Erika
Watzka 74., Franz Arthofer 70., Anna Georg
70., Helga Egger 70., Elfriede Breitenthaler
70. Geburtstag.
Eggelsberg
Termin: Sa, 20. 12., 12 Uhr, GH Steinerwirt Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Romana Buchmayer 82.,
Josef Schneitl 82., Anna Reiter 80., Friedrich Maislinger 80., Elisabeth Wieser 75.
Geburtstag.
Mauerkirchen 1 – 3
Mattighofen.
Wir gratulierten EM Alois Küchler zum 80. Geburtstag.
(Text Seite 12).
Mauerkirchen.
Wir gratulieren 1 Sophia und Karl Zehetner zur Goldenen
Hochzeit, 2 Pauline Plainer zum 90. und 3 Erwin Pichler
zum 80. Geburtstag.
(Text Seite 12).
Feldkirchen b. Mattighofen
Am 18. Oktober hatten wir im GH Rieder-Federer einen gemütlichen Kegelnachmittag, zu dem 20 Mitglieder gekommen sind.
Termin: Sa, 20. 12., 12 Uhr, Gasthaus Rieder-Federer Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Franziska Knauer zum 93.,
Hedwig Weilbuchner 87., Pauline Hofmann
86., Stefan Gütl 83., Katharina Eder 82.,
Maria Brandlmayer 82., Maria Huber 80.,
Frieda Mairinger 75., Maria Straßhofer 70.
Geburtstag.
Friedburg
Termin: 17. 12., 12 Uhr, Gasthaus Jägerwirt in Lengau Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Elisabeth Eder zum 89.,
Michael Lutsch 84.,Ludwig Steiniger 83.,
­
Michael Breckner 84., Alfred Schwarz 84.,
Adolf Huber 82., Marianne Wolff 82., Franziska Schnaitl 81., Maria Steininger 80., Martin Schwab 70., Hildegard Schinagl 65., Brigitte Puritscher 65. Geburtstag.
Geretsberg
Wir gratulieren: Magda Egger zum 97. Geburtstag.
Hackenbuch
Wir gratulieren: EV Georg Weber zum 82.,
Arthur Hagn 75. Geburtstag.
Handenberg
Der Mitgliedernachmittag am 16. Oktober war ruhig und familiär. Vorsitzender
Widrich konnte einige der ältesten Mitglieder begrüßen. Wir unterhielten uns gut,
konnten in Erinnerungen schwelgen und
angenehme Gespräche führen.
Termin: Do, 18. 12., 12 Uhr, Gasthaus
Scharinger Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Johann Maislinger zum 86.
Geburtstag.
Hochburg-Ach
Am 10. Oktober hielt die Fa. Neuroth einen interessanten Vortrag über gutes bzw.
schlechtes Hören, der von den anwesenden Mitgliedern gut angenommen wurde.
Am 25. 10. fand unsere Fahrt ins Blaue
statt. Es wurde das Bauernhofmuseum
in Tittling besucht sowie im Nationalpark
­Lusen der weltweit längste Baumwipfelpfad begangen. Von dieser angenehmen
Fahrt waren die Mitreisenden begeistert
Wir gratulieren: Maria Lehninger zum 84.,
Inge Kranz 84., Maria Maier 83., Grete Baumann 82., Johann Garnweidner 81., Johann
Zarfl 81., Johann Seifert 80., Johann Gradischnig 70., Maria Pokvic 60. Geburtstag.
Höhnhart
Zum Stammtisch am 16. Oktober mit
Wildspezialitäten im Gasthaus Bachleitner
in Warleiten konnte der Vorsitzende viele
Mitglieder begrüßen. In geselliger Runde
verging dieser Nachmittag wie im Flug.
Wir > 50
11
Braunau
Die vier Kerzen
Vier Kerzen brannten am Adventskranz.
So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu
reden begannen. Die erste Kerze seufzte
und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht
leuchtet, aber die Menschen halten keinen
Frieden. Ihr Licht wurde immer kleiner und
verlosch schließlich ganz. Die zweite Kerze
flackerte und sagte: „Ich heiße Glauben.
Aber ich bin überflüssig. Die Menschen
wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite
Kerze erlosch. Leise und traurig meldete
sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße
Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die
Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht
die anderen, die sie lieb haben sollen. Und
mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht. Da kam ein Kind in
das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und
sagte: „Aber, aber, ihr sollt doch brennen
und nicht aus sein!“ Und fast fing es an zu
weinen. Da meldete sich auch die vierte
Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst.
Solange ich brenne, können wir auch die
anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße
Hoffnung.“ Mit einem Streichholz nahm das
Kind Licht von dieser Kerze und zündete die
anderen Lichter wieder an.
Der Sozialsprechtag am 21. 10. im
Gasthaus Gramiller mit Referent Mayrhuber war gut besucht.
Termin: Sa, 13. 12., 12 Uhr, Gasthaus
Stempfer Weihnachtsfeier.
zevic 65., Monika Fink 65., R­ osina Fuchs 65.,
Elfriede Wipplinger 65., Manfred Kramer 65.,
Ferdinand Wallinger 65., Franz Fink 65., Karin Gugganig 60., ­Gabriele Sowinski 60. Geburtstag.
Gedanken zur Adventzeit
Wir gratulieren: EV Josef Binder zum 89.,
Franz Stempfer 82., Maria Meixner 81.,
Maria Wernisch 80., Gerda Fuchs 60. Geburtstag.
Mattighofen
Beim Stockschützen-Freundschaftsturnier in Braunau belegte unsere Moarschaft
den ersten Rang von zwölf Mannschaften.
Gratulation und weiterhin schöne Erfolge.
Termin: Sa, 13. 12, 14 Uhr, Festsaal Weihnachtsfeier mit den Nussi-Brothers.
(Bild Seite 11).
Wir gratulieren: Maria Wührer zum 93., Josef Berghammer 88., Friederike Knauseder
88., Gertrude Wimmer 87., Maria Zanner 85.,
Johann Grubmüller 85., Josef Sagberger 85.,
Richard Haslinger 84., Michael Lutsch 83.,
Josef Winterer 83., Anna Mühlbacher 82., Ernestine Grubmüller 81., Mathilde Sigl 81., Katharina Schärf 81., Anna Schattauer 80., Engelbert Pointner 75., Stefan Stübler 75.,Inge
Stübler 75., Karl Obermaier 75., Jutta Karrer
70., Theresia Poloprudsky 70., Johann Ratzenböck 70., Siegfried Eberl 70., Herta Kne-
12
Wir > 50
Mining 1 – 3
Mauerkirchen
Wir besuchten am 4. Oktober das unterhaltsame Weinlesefest in Polling.
Unsren gemütlichen Stammtisch hatten
wir am 7.10 im Café Sailer.
Der Sozialsprechtag am 16. 10. mit
Fachreferentin Hildegard Wögerer im Gemeindeamt war gut besucht.
Bei der Theaterfahrt nach Linden am
26. 10. mit der Aufführung des Lustspiels
„Die hölzerne Jungfrau“ wurden unsere
Lachmuskeln sehr beansprucht.
Danke allen Teilnehmern an den Veranstaltungen. (Bilder Seite 11).
Wir gratulieren: Katharina Bernroithner zum
84., Maria Reiseder 84., Josef Gerner 82.,
Anna Zöpfl 81., Franz Karner 80. Geburtstag.
Mining
Die OG Mining feierte am 12. Oktober ihr 50-jähriges Gründungsfest der
OG. Vors. Richard David konnte viele Mitglieder sowie einige Ehrengäste, wie NR
Harry Buchmayr, Bgm. Ing. Günter Hasi-
Munderfing 1 – 2
Mining.
1 Wir gratulierten dem Ehepaar Denk zur
Diamantenen Hochzeit.
2 Überreichung der Ehrenurkunden.
3 Bei der 50-Jahr-Feier.
Munderfing.
Wir gratulierten 1 Anna Sepperer zum 80. Geburtstag und
2 Friede und Adolf Gadermaier zur Goldenen Hochzeit.
Braunau
Ostermiething 1 – 2
weder und unsere Ehrenbezirksvorsitzende
Anni Dobler zur kleinen Feier begrüßen.
Vors. David brachte einen Rückblick von
der Gründung der OG Mining, ein Gründungsmitglied war noch unter uns. Franz
Faschang war sehr engagiert an der Gründung der OG, dafür bedankte sich der Vors.
recht herzlich. Es waren auch noch zwei
ehemalige Vorsitzende in unseren Reihen
anwesend, Hermann Denk und Josef Fis­
egger. Es wurde für die langjährigen Mitglieder eine Dankesurkunde verliehen.
Der Fam. Denk wurde im Rahmen der
50-Jahr-Feier zur Diamantenen Hochzeit
recht herzlich gratuliert und ein Präsent
übergeben. Im Anschluss wurde vom Vors.
zum Mittagstisch und Kuchen eingeladen.
Er bedankte sich noch für die Mehlspeisen
die die Mitglieder gebracht haben. Es war
eine sehr nette Feier, die noch einen gemütlichen Ausklang gefunden hat.
Wir gratulieren: Theresia Hintringer zum
88., Franz Faschang 82. Geburtstag.
Moosdorf
Termin: Mi, 10. 12., 13 Uhr, Gasthaus Leopolder in Hackenbuch Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Elsa Feichtenschlager zum
75., Arthur Hagen 75. Geburtstag.
Munderfing
Polling 1 – 4
Ostermiething.
1 Gratulation den Keglerinnen zum vierten Platz.
2 Auch den Keglern alles Gute.
Polling.
1 – 2 Weinlesefest.
3 – 4 Tanzkurs.
Gute Stimmung herrschte bei unserer Zugfahrt nach Salzburg. 52 Personen
folgten der Einladung des Vorstandes, den
Europark und das Bräustübl zu besuchen.
Nach dem Shopping im Einkaufzentrum
Europark ging es mit dem Zug zurück nach
Mülln ins Bräustübl, wo wir uns mit einer
Maß, einer guten Jause und guter Unterhaltung stärkten. Ein schöner Ausflug ging
viel zu schnell zu Ende. Danke an den Vorstand für die tolle Idee.
An der Bez.-Ausschusssitzung haben
wir mit drei Personen teilgenommen. Aktuell wurde über die Erhöhung des Mitgliederbeitrags diskutiert, aber es wurden
auch die vielen Leistungen angesprochen,
wie Gratiszeitung, Zuschuss für Veranstaltungen, Beratungsangebote, verbilligte
Reiseangebote und vieles mehr, was eine
Erhöhung wiederum rechtfertigt.
Beim Bezirkskegeln erzielten in der
Ortsgruppe Frieda Gadermaier und Willi
Paischer den ersten Rang, in der Bezirkswertung erzielten die Frauen den
sechsten Rang und die Männer den elften Rang. Herzliche Gratulation, dabei zu
sein ist alles!
Wir gratulieren: Hedwig Maislinger zum
85., Stefanie Mayer 83., Sofia Knauseder
65. Geburtstag.
Neukirchen
In der vergangenen Zeit hatten wir
keine größeren Aktivitäten, über die berichtet werden könnte.
Der Vorstand beschloss, den Faschingsball 2015 von Samstag auf Donnerstag vorzuverlegen. Unserer Meinung
nach ist dies der bessere Tag, da am Wochenende zu viele andere Veranstaltungen
stattfinden. Zwecks Tischreservierungen
werden Kontaktadressen und Telefonnummern noch bekanntgegeben. Wie immer
freuen wir uns, wenn wir viele Besucher
begrüßen dürfen.
Termine: Do, 4. 12., 14 Uhr, Stüberl „Ort
der Begegnung“ Weihnachtsfeier. Do, 15.
1., 14 Uhr, GH Hofer Ball der Pensionisten.
Wir gratulieren: Albert Huber zum 82., Maria Huber 80. Geburtstag.
Ostermiething
Termin: Mi, 18. 2., 12 Uhr, Casino Trimmelkam Eder Charly gemütliches Beisammensein mit Fischessen.
Wir gratulieren: Mathilde Strametz zum 91.,
Leopoldine Wagner 84., Franz Pernegger 82.,
Philomena Lechner 80., Max Fürnrieder 80.,
Gertrude Kogler 75., Stefan Stadler 75., Georg Huber 75., Christa Eberherr 70., Marianne Ackerl 60., Ingeborg Stoiber 55., Carola Esterbauer 35. Geburtstag.
Pfaffstätt
Wir gratulieren: Elsa Grünfelder zum 84.,
Bert Pointner 75., Franz Kaser 89., Walter
Binder 81., Berta Scholz 80., Rosi Kowald
65. Geburtstag.
Polling
Das Weinlesefest der Ortsgruppe und
der SPÖ Polling war auch dieses Jahr ein
Wir > 50
13
Braunau
toller Erfolg. Vorsitzende Gitti Oberlininger
und Vorsitzender Gerhard Rottinger begrüßten LAbg. Erich Rippel und viele Ehrengäste zum traditionellen Fest. Für lustige und schwungvolle Unterhaltung ließen
Fritz und Andi die Tasten springen und hatten für die Ohren einige lustige Geschichten aus dem Leben, die das Zwerchfell in
Bewegung brachten. Gute Musik, herrliche
Stimmung und wunderbare Weine, köstliche Brote, hervorragende Mehlspeisen,
Kaffee und rundum vergnügte Leute. Was
könnten wir uns Schöneres wünschen für
unser alljährliches Weinlesefest. Wir danken aber auch den vielen Helfern, die so
ein Fest erst möglich machen.
Am 2. 9. startete der Tanzkurs des
Pensionistenverbandes Polling. 24 TeilnehmerInnen stellten sich dieser Herausforderung. Unter der Anleitung von Gerda
Leutgeb erlernte man einige Standardtänze. Aber mit viel Geduld der Tanzlehrerin, Spaß und Ehrgeiz der Teilnehmer
konnte man beim Abschluss am 28. 10.
den anwesenden Gästen die gelernten
Tänze vorführen. Alle waren überzeugt:
Tanzen macht richtig Spaß, und wahrscheinlich war es nicht der letzte Tanzkurs in Polling.
Am 11. 10. besuchten einige Mitglieder
den Herbstball in Waldzell und verbrachten
gemütliche Stunden.
Ranshofen
Franz Van Dyck veranstaltete zu seinem 95. Geburtstag ein schönes Fest. Im
Kreise seiner Familie, Freunde und Mitglieder durften wir den langjährigen Funktionär und Vorturner zu seinem Ehrentag beglückwünschen.
Am 26. 10. fuhr eine Gruppe zu den
Lindenthaler Lustspielen. Es war ein sehr
lustiger Nachmittag und alle waren begeistert.
Wir gratulieren: Theresia Plansky zum 93.,
Johann Willwohl 88., Hans Gasteiger 86.,
Franz Egger 86., Charlotte Schwarz 85.,
Schwarz Maria 84., Herta Steckbauer 81.,
Marianne Weiß 81., Friedrich Weiß 80., Irene
Sporrer 65. Geburtstag.
St. Johann a. Walde
Das Weinlesefest in Polling war wieder
ein Pflichttermin. Tolle Stimmung bei flotter Tanzmusik und süffigem Wein waren
die Markenzeichen dieses tollen Abends.
Wir waren die größte Besuchergruppe,
14
Wir > 50
wofür uns der Heuboden (Wein) serviert
wurde. Danke!
Am Nationalfeiertag war traditionsgemäß Wandern angesagt. Bei Kaiserwetter
ging es durch Wald und Wiesen vom Liftlokal in Richtung Hofmann in Peretseck
und Kobernaußerwaldfußballstadion zurück zum Ausgangspunkt. Dort ging das
Monatstreffen mit 56 Teilnehmern bei einer super Bewirtung und Verkostung des
Dirndllikörs (von der Kornelkirsche) über
die Bühne. Danke unserer Hilde Feichtenschlager. Nicht zu vergessen auch Karl
Knauseder rückte mit seinem Zirbenlikör
heraus. Vors. Alois Schrattenecker hielt
eine Ansprache und informierte über Aktuelles aus unserer Ortsgruppe.
Termin: Fr, 12. 12., 12 Uhr, Gasthaus Kastinger Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Hedwig Berer zum 65.,
Karl Hamminger 80., Johann Weber 87. Geburtstag.
St. Pantaleon
Ranshofen 1 – 2
Am 2. Oktober war ein Freundschaftskegeln in Braunau, wobei die Damen den
zweiten und die Herren den zehnten Platz
errungen haben.
Beim Bratlschießen der Stockschützen erzielten die Herren den fünften Platz.
Herzliche Gratulation den Teilnehmern
für die erreichten Plätze.
Termine: Am Donnerstag, 18. 12., 15
Uhr, findet in der MZH Riedersbach unsere Weihnachtsfeier mit Ehrungen langjähriger Mitglieder statt. Die erste Kaffeestunde 2015 findet am 20. 1. in der MZH
Riedersbach statt.
Wir gratulieren: Anna Ganglmaier zum 92.,
Franz Fekter 86., Anna Haim 88., Anna K­ rejci
85., Anna Sippl 84., Olga Papst 84., Ewald
Dubsky 84., Johann Kromp 83., Rosa Divos
81., Stephanie Lexel 80., Jakob Pototschnig
75. Geburtstag.
St. Peter a. Hart
Am 22. Oktober fuhren wir nach Wien
zur Parlamentbesichtigung. In Wien angekommen, hatten wir mit unserem Chauffeur eine interessante Stadtrundfahrt durch
fast alle Bezirke. Nach dem Mittagessen
im Parlamentrestaurant gingen wir auf die
Galerie um einer Nationalratssitzung beizuwohnen. Im Anschluss führte uns eine
Mitarbeiterin von NR Buchmayr durch das
Parlament. Nach einer angeregten Diskussion mit NR Buchmayr im Klubsitzungssaal
St. Johann a. Walde 1 – 2
Ranshofen.
1 Franz Van Dyck zum 95. Geburtstag.
2 Aloisia Kösslbacher zum 91. Geburtstag.
St. Johann a. Walde.
1 – 2 Wanderung Peretseck.
St. Pantaleon.
Wir gratulierten 1 Martha Kreul zum 85. Geburtstag
und 2 Anna Fekter zum 80. Geburtstag.
Braunau
St. Johann a. Walde 2 – 3
St. Pantaleon 1 – 2
St. Peter a. Hart 2
Schwand-Gilgenberg
St. Peter a. Hart 1
Schalchen
Schneegattern
traten wir, mit Einkehr bei einem Heurigen
in der Wachau, die Heimreise an. Wir danken dem Organisator für diese interessante
und schöne Fahrt.
Termine: Am Donnerstag, 18. 12., 11.30
Uhr findet im Gasthaus Berger unsere
Weihnachtsfeier statt, Donnerstag, 8. 1.,
14 Uhr im Gasthaus Berger der Pensionistennachmittag.
81., Karl Asen 80., Ludmilla Grabner 75., Josef Daxer 75., Karl Huber 75., Gerhard Pillichshammer 55. Geburtstag.
Wir gratulieren: Dora Mattischek zum 91.,
Franz Wimmleitner 91., Rosina Mitterbauer
90., Mathilde Floss 84., Johann Pieringer
75., Helga Cink 65., Theresia Mühlberger
65., Christine Rossmaier 60., Andrea Aichinger 50. Geburtstag.
St. Peter a. Hart.
1 Im Parlament.
2 Im Klubsitzungssaal der SPÖ.
Schalchen. Wir gratulierten Elisabeth und Josef Höck
zur Goldenen Hochzeit.
Schneegattern.
Wir gratulierten Josef Binder (rechts) zum 90. Geburtstag.
Schwand-Gilgenberg.
Mitglieder bei unserem Ausflug.
Uttendorf.
1 – 2 Beim Stammtisch.
Der Stammtisch am 9. Oktober im
Gasthaus Stallerwirt in Handenberg war
gut besucht. Wir verbrachten etliche
schöne und gemütliche Stunden in geselliger Runde.
Uttendorf
Wir besuchten am 14. 10. das Weinlesefest in Polling und unterhielten uns in
angenehmer Atmosphäre ausgezeichnet.
Am 16. 10. fuhren wir ins Theater nach
Linden. Das Stück „Die hölzerne Jungfrau“ brachte die Lachmuskeln so richtig
in Schwung. Eine gelungene Aufführung.
Termin: Sa, 12. 8., 8 Uhr Fahrt zum Christkindlmarkt in Steyr.
Die Theaterfahrt am 26. Oktober nach
Hebersfelden war wirklich eine gelungene
Veranstaltung. Die Aufführung war sehr
lustig und wir lachten Tränen. Nach der
Vorstellung kehrten wir noch im Freilinger
Hof in Eggenfelden ein.
Der Stammtisch war diesmal am 1. 11.
im Gasthaus Luger mit Werbung über gesundes Schlafen. Der Vortragende machte
es kurzweilig und gut, so dass wir einen
schönen Nachmittag verbrachten.
Termin: Am Sonntag, 7. 12. findet die
Fahrt zum Schlösser Advent in Gmunden statt.
Wir gratulieren: Bgm. a. D. Franz Kreil zum
90., Katharina Gössler 80. Geburtstag.
Wir gratulieren: Friedrich Häuselmann zum
82., Hubert Berer 80. Geburtstag.
Schalchen
Uttendorf 1 – 2
Schwand-Gilgenberg
Schneegattern
Termin: Sa, 13. 12., 12 Uhr, Volksheim
Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Franz Sternbauer zum 93.,
Cäcilia Schörkhuber 92., Herbert Prexl 88.,
Theresia Schwinghammer 86., Theresia Asen
82., Johann Reithmayr 82., Johann Ortler
Wir trauern
Braunau. Katharina Schachinger 82.
Hackenbuch. Günther Schwarz 57.
Mattighofen. Julius Anamichl 75.
St. Pantaleon. Johann Schwenoha 92,
Margarethe Nagiller 83.
Schneegattern. Josef Salfenauer 80.
Wir > 50
15
Ried
LAbg. Christian Makor
Ein Denkmal für
Oberösterreichs Widerstandskämpferinnen
Frauen im NS-Widerstand haben sich
ein Denkmal verdient.
Im Jahr 2015 gedenken wir der Befreiung unserer Heimat durch die alliierten Mächte und damit dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Am
27. April 2015 dürfen wir den 70. Jahrestag der Neugründung eines demokratischen Österreichs feiern.
In Oberösterreich blieb in den Jahren
1938 bis 1945 eine Vielzahl an Menschen
trotz der Propaganda und der Zwänge
standhaft und ihren Werten treu. „Ein Teil
dieser Menschen fasste den Mut, im Innern des Staates aktiv Widerstand zu leisten. Die Rolle der Frauen dabei wurde bislang kaum beachtet. Das zeigt sich auch
daran, dass ein eigenes Denkmal für Widerstandskämpferinnen in Oberösterreich
fehlt“, stellt SPÖ-Klubvorsitzender LAbg.
Christian Makor fest.
Belegt ist, dass das Frauengefängnis
Kaplanhof, das Landgericht Linz, das Bezirksgefangenenhaus Urfahr, das Polizeigefängnis in der Linzer Mozartstraße sowie
das Arbeitserziehungslager Schörgenhub
die wichtigsten Stätten der grausamen Bestrafung und Ermordung von NS-Gegnerinnen auf oberösterreichischem Boden waren.
„Ein Denkmal des Landes Oberösterreich an
einem dieser Orte ausdrücklich für Widerstandskämpferinnen ist ein überfälliger Akt
der Anerkennung für diese Frauen, die dort
wegen ihres Einsatzes für Demokratie und
Menschlichkeit gequält oder gar getötet
wurden“, argumentiert Makor.
Antiesenhofen
ren auch viele große Abordnungen anderer Ortsgruppen vertreten, womit wir auch
etwas Platzschwierigkeiten bekamen. Für
die musikalische Unterhaltung und gute
Stimmung sorgte der bekannte Alleinunterhalter Pepi Dobler. Die gut organisierte
Tombola wurde ebenfalls stark genutzt,
denn es gab für jedes Los einen schönen
Preis. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für die Unterstützung und Mithilfe,
denn nur durch diese wurde es ein gelungener Nachmittag.
Der Vorsitzende der Ortsgruppe Eberschwang Johann Bleckenwegner stellte
sich beim Ehepaar Franz und Erna Mairinger als Gratulant zur Diamantenen Hochzeit mit den besten Glückwünschen ein.
Termin: Am Samstag, 20. 12. findet unsere Weihnachtsfeier statt.
Wir gratulieren: Maria Hofmann zum
90., Theresia Mitterbuchner 90., Elisabeth
Plursch 83., Maria Streicher 83., Christine
Heinzl 70. Geburtstag.
Aurolzmünster
Am 15. Oktober machten wir eine Fahrt
ins Blaue. Frühstück in Eferding beim Biohof Achleitner. Dann ging es in eine Weberei nach Haslach. Nach dem Mittagessen besichtigten wir in Hirschbach einen
Kräuterhof. Den Abschluss machten wir in
Geboltskirchen beim Möseneder.
Wir gratulieren: Maria Wiesbauer zum 90.,
Marianne Bortenschlager 82., Johann Urlhart
81., Christine Urlhart 80. Geburtstag.
Eberschwang
Bei unserem Herbstball am 7. November konnten wir im Gasthaus Reisinger
(Rabengruber) zahlreiche tanzfreudige Besucher begrüßen. Zu unserer Freude wa16
Wir > 50
Wir gratulieren: Helene Eberl zum 60.,
­Johann Hattinger 70., Aloisia Mechtl 70., Johann Ketter 75., Katharina Huber 81., Cäcilia
Manetsgruber 81., Pauline Dornstauder 83.,
Margarete Kreuzhuber 83., Maria Leiner 83.,
Franz Tischler 85., Grete Hemetsberger 86.,
Maria Kriechbaumer 90., Maria Tumeltshamer 91., Berta Maier 95. Geburtstag.
Aurolzmünster 1 – 4
Lohnsburg 1 – 4
Eberschwang 1 – 2
Mettmach
Aurolzmünster.
1 Katharina Greil feierte ihren 80. Geburtstag.
2 – 4 Fahrt ins Blaue.
Eberschwang. 1 Herbstball.
2 Franz und Erna Mairinger zur Diamantenen Hochzeit.
Geinberg. Wir trauern um Waltraud Rager.
Lohnsburg.
1 V.li. Vorsitzender Franz Spindler und der Vortragende
Meining Fahlke.
2 – 3 Vortrag über Verkehrssicherheit.
4 Vortrag über Verkehrssicherheit – Helmi ist da!
Mettmach. Wir gratulierten Erika und Walter Knauseder
zur Goldenen Hochzeit.
Ried
Gurten
Die Ortsgruppe Gurten wünscht allen
Mitgliedern, Freunden und Gönnern recht
frohe Weihnachten und ein gutes neues
Jahr sowie Gesundheit und Wohlergehen.
Termin: Do, 29. 1., 14 Uhr, JännerStammtisch Gasthaus Daxberger.
Wir gratulieren: Theresia Berrer zum 65.
Geburtstag.
Lohnsburg
Geinberg
Geinberg
Obernberg a. I. 1 – 2
Obernberg a. I.
1 Stolze Jubilarin Maria Pichler (98), mit Vorsitzender Doris
Ehrnleitner und Rosa Dattenböck.
2 Wir gratulieren Frieda Kraus zum 95. Geburtstag.
Schwerer Verlust für den Pensionistenverband und die SPÖ Geinberg. Am
11. Oktober verstarb Waltraud Rager völlig unerwartet im 71. Lebensjahr. Ihr plötzlicher Tod ist ein schwerer Verlust für die
Gemeinde Geinberg. Das Ableben Traudis reißt ein Riesenloch in die Geinberger
Dorfgemeinschaft. Durch ihre ehrliche, liebenswerte und freundliche Art war Traudi
überaus beliebt, anerkannt und geschätzt.
Waltraud Rager übernahm vor 17 Jahren
das Amt der Obfrau des Pensionistenverbandes Geinberg, und genauso lang war
sie auch für die SPÖ Geinberg tätig. Innerhalb kurzer Zeit gelang es ihr mit viel
Engagement und Einsatz den Pensionistenverband zu einem gut funktionierenden, gesellschaftlich wichtigen Verein zu
machen. Für ihre Verdienste erhielt sie die
Silberne und die Goldene Ehrennadel vom
Pensionistenverband und die Goldene Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich.
Traudi war immer für alle da, sie kümmerte
sich um so vieles, hatte immer ein offenes
Ohr und ein freundliches Wort parat. Es
waren die vielen Kleinigkeiten um die sich
Traudi kümmerte, die in Summe aber ein
großes Ganzes ergaben. Jederzeit hilfsbereit, wollte keine Bitte abschlagen. Engagierte sich in der Pfarre und bei jedem
Verein der um Hilfe bat. Bei vielen Veranstaltungen und Feierlichkeiten war Traudi
stets aktiv mit dabei. Sie konnte Menschen
motivieren, mitzumachen, aktiv zu sein, etwas zu unternehmen. Sie stellte sich nie in
den Vordergrund, und gerade deshalb wollten so viele Menschen mit ihr zusammen
sein. Mit Traudi verlieren wir einen großartigen Menschen. Traudi wir werden dich
nie vergessen!
Wir gratulieren: Sofie Groß zum 86., Maria
Bruckbauer 81. Geburtstag.
Vortrag bewusst und sicher auf
Österreichs Straßen. Am 30. Oktober
konnte unser Vorsitzender Franz Spindler
in der Schlaga Stub’m Meining Fahlke vom
Kuratorium für Verkehrssicherheit begrüßen. Herr Fahlke hielt einen interessanten
Vortrag über Verkehrssicherheit ab. Primäres Ziel des Vortrages war es, die Mobilität der Generation 60+ zu erhalten und deren Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen.
Themen des Vortrags waren die Wahrnehmung von Gefahren und die eigene Selbsteinschätzung im Straßenverkehr genauso,
wie Arzt- und Augenarztbesuch oder Wissenswertes über den Umtausch des Papierführerscheins auf Plastikkarte, Sicherheitsbekleidung, Winterreifenpflicht und
vieles andere. Weiters wurde die viel diskutierte Bildung der Rettungsgasse eingehend erklärt. Es wurde auch über die
Radhelmpflicht für Kinder und das generelle Verhalten von Radfahrern im Straßenverkehr informiert. Zwischendurch gab es
Kaffee und Kuchen und anschließend diskutierten wir das soeben Gehörte bei einer
Jause. Zum Nachlesen für zu Hause bekamen wir noch einen Leitfaden mit den Vortragsthemen geschenkt.
Termin: Sa, 13. 12., 12 Uhr Weihnachtsfeier beim Kirchenwirt.
Mettmach
Bei unserer Monatswanderung ging’s
rund um den Höhwirt.
Besucht haben wir den Herbstball in
Waldzell und den Herbstkaffee in Tais­
kirchen.
Wir gratulieren: Johann Gattermaier zum
83. Geburtstag.
Obernberg a. I.
Am 4. November fand unser vorletzter
Stammtisch für heuer im Gasthof Baumgartner statt. Viele haben die Gelegenheit genutzt, dem grausigen Wetter ein
Schnippchen zu schlagen und bei KafWir > 50
17
Ried
fee und Kuchen Abwechslung in den Alltag zu bringen.
Gut angekommen ist der Herbstkaffee
am 26. 10. im Pfarrhof in Taiskirchen, wo
auch die Ortsgruppe Obernberg mit sieben Mann vertreten war. Ein gelungenes
Fest mit einer riesigen Tombola, wo jeder
gewinnen konnte.
Für viele kommt jetzt das Fest der
­Familie und Zusammengehörigkeit. Bitte
vergessen wir nicht auf unsere Mitglieder,
denen es nicht besonders gut geht und die
oft allein sind. Rufen Sie mal wieder Ihre
Freunde oder Bekannten an, diese werden
es Ihnen danken. Die Winterdepression hat
schon viele ins Abseits gestellt.
Termin: Sa, 20. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthof Baumgartner. Alle Mitglieder sind recht herzlich eingeladen.
Wir gratulieren im Dezember und Jänner:
Berta Hager zum 89., Gudrun Klingesberger
75., Katherina Bucher 70., Gisela F­ischer
70., Karl Eckelsberger-Aigner 70., Anton
Birglechner 82. Geburtstag.
Ort i. I.
Da der Bericht für die Novemberzeitung
bei der Redaktion nicht angekommen ist,
berichten wir nachträglich dass wir am 3.
Oktober eine schöne Ausflugsfahrt auf die
Unterhofalm machten. 46 Teilnehmer waren von der herrlichen Bergwelt begeistert.
Nach der Sommerpause starteten wir
auch wieder die monatliche Kegelrunde.
Maria Brandstötter feierte am 4. Oktober die Vollendung ihres 95. Lebensjahres,
herzlichen Glückwunsch!
Der Pensionistenverband Ort im Innkreis veranstaltet wieder einen Winterball am 31. Jänner um 14 Uhr in der
Mehrzweckhalle Ort im Innkreis. Die Ortsgruppe würde sich über zahlreichen Besuch freuen.
Beim Ball der Waldzeller Freunde waren
auch einige Tanzfreudige aus Ort vertreten.
Termine: Vorschau auf das erste Halbjahr
2015: Do, 8. 1., 14 Uhr, Stammtisch Gasthaus Mayrhofer. Sa, 31. 1., 14 Uhr, Winterball Mehrzweckhalle. Do, 12. 2., 14 Uhr,
Stammtisch beim Wiat z’Ort. Do, 12. 3.,
14 Uhr, Stammtisch Gasthaus Mayrhofer.
Do, 9. 4., 14 Uhr, Mitgliederversammlung
Gasthaus Watzinger. Fr, 8. 5., 12 Uhr, Muttertagsfeier Gasthaus Mayrhofer. Do, 11.
6., 14 Uhr, Stammtisch beim Wiat z’Ort.
Wir gratulieren: Marianne Arnold zum 90.,
Anna Hauer 75., Maria Anna Trausinger 84.,
18
Wir > 50
Maria Freilinger 75., Cäcilia Rothner 75. Geburtstag.
Pramet-Schildorn.
Am 11. Oktober besuchten wir den
Herbstball der Ortsgruppe Waldzell im
Gasthaus Rohrmoser „Sauerei“.
Am 21. 10. nahmen wir in der Rieder
Brauerei am Bockbieranstich teil.
Ried i. I.
Bereits im August feierte unser ältestes Mitglied Friederike Reithofer ihren 100.
Geburtstag, wozu die Ortsgruppe an einem
Dienstagstammtisch vor versammelter
Menge herzlich gratulierte. Frau Reithofer
erfreut sich ausgezeichneter Gesundheit,
ist geistig „voll auf der Höhe“ und ist uns
auch als vorbildliche Sozialdemokratin ein
Vorbild. Wir wünschen ihr für die nächsten Jahre beste Gesundheit und freuen
uns jedes Mal, wenn sie uns am Stammtisch besucht.
Am 9. 10. sind von unserer Ortsgruppe
18 Wanderer und 24 Autofahrer zur Wanderung nach Mehrnbach aufgebrochen.
Bei der Musik von Hans Zeppetzauer und
Hans Wimmer (unser Mitglied) haben wir
einen netten Nachmittag verbracht. Diese
Veranstaltung ist schon seit Jahren fixer
Bestandteil unseres Jahresprogramms
und soll dies auch in den nächsten Jahren so bleiben.
Die Ortsgruppe Waldzell veranstaltete
am 11. 10. einen Herbstball, der von drei
Mitgliedern unserer OG besucht wurde.
Leider wird es immer schwieriger, vor allem noch „junge“ Mitglieder zu überzeugen eine Tanzveranstaltung anderer Ortsgruppen zu besuchen. Die Organisatoren
um Otto Eder haben sich bemüht, eine
schöne Ballveranstaltung auf die Beine zu
stellen und hätten sich durchaus mehr Besucher verdient.
Am 16. 10. fand unsere geplante Fahrt
zur Hirschalm statt. Die Fahrt ging über
Haag, Linz nach Engerwitzdorf zu einem
ASFINAG-Parkplatz, wo wir eine kleine
Bordjause bekamen. Leider hatte unser
Chauffeur nur vier Bier und sechs Mineralwasser bei sich, sodass wir die Jause ohne
adäquate Getränke einnehmen mussten.
Die Fahrt ging weiter zur Karlinger Hammerschmiede, wo um 10 Uhr eine Führung angesagt war. Das Interesse war
sehr groß, da es sich um eine Hammerschmiede aus dem 16. Jahrhundert han-
Ort i. I.
Ried i. I. 1 – 3
Ort i. I.
Maria Brandstötter feierte die Vollendung
ihres 95. Lebensjahres. Herzlichen Glückwunsch.
Ried i. I.
1 80 Jahre Hubert Pfeffer.
2 Herbstball in Eberschwang.
3 Weinlesefest Polling.
Ried
delte. Es durften auch einige „heiße Eisen“
mit dem Schmiedefeuer bearbeitet werden. Um 12 Uhr wurde das Mittagessen
auf der Hirschalm verzehrt und anschließend machten wir eine Wanderung durch
den Jagdmärchenpark. Nach der Wanderung wurden wir auf der Hirschalm von einem Musiker (Pepi) empfangen. Am Nachmittag ging es zurück nach Ried, wobei
beim „Wirt z’Gries“ die Abendjause „erledigt“ wurde. Auf der Rückreise wurden
wir von unserem Mitglied Maria Böhm mit
vielen Witzen und Anekdoten glänzend unterhalten. Auf diesem Weg herzlichen Dank
an unseren Reisebegleiter Hermann Braumann, der uns wie immer einen schönen
Ausflug bescherte.
Den Herbstkaffee der OG Taiskirchen
haben 17 Mitglieder besucht. Diese Veranstaltung ist auch schon seit Jahren fix
in unserer OG verankert. Herzlichen Dank
an das Organisationsteam um Vorsitzende
Christine Bachinger.
Am Freitag, 7. 11. waren 14 Mitglieder unserer Ortsgruppe beim Herbstball in
Eberschwang beim Schiliftgasthaus Reisinger. Nach der Musik von Pepi Dobler – bereits allseits bekannt – wurde fleißig das
Tanzbein geschwungen. Auch eine große
Tombola rundete diese schöne Veranstaltung ab. Danke an Hans Bleckenwegner
und seine Mitarbeiter für die lustige Veranstaltung.
Termine: Do, 11. 12., 14 Uhr Kegeln beim
„Rieder Wirt“. Sa, 13. 12., 14 Uhr Pensionistenweihnachtsfeier in der Bauernmarkthalle. Vorschau 2015: Do, 15. 1. Kegeln
Rieder Wirt. Do, 29. 1. Jahreshauptversammlung.
Taiskirchen 1 – 4
Taiskirchen.
1 Max Feicht 80. Geburtstag.
2 Mitarbeiter beim Frauenkaffee.
3 Tombola beim Frauenkaffee.
4 Warten auf Kaffee beim Frauenkaffee.
Wir gratulieren: Anna Zahrer zum 87., Rudolf Zahrer 82., Gertraud Trawetzky 80., Rosemarie Schrotzhammer 60. Geburtstag.
Taiskirchen
Am 9. Oktober war Stammtisch im
Gasthaus Ziegler. Es waren wenige Pensionisten anwesend. Es ist schade, dass
sie die Zusammenkunft nicht wahrgenommen haben. Max Feicht hatte seinen 80.
Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch und
viel Gesundheit.
Am 26. 10. hatten wir unseren jährlichen Herbstkaffee im Pfarrheim. Er war
sehr gut besucht. Einen herzlichen Dank
an alle MitarbeiterInnen. Ebenso ein Dankeschön an alle Tortenbäckerinnen. Ein
ganz großes Lob möchte ich hier aussprechen. Die Torten waren ein großer Augenschmaus und eine echte Gaumenfreude.
Am 28. 10. war Asphaltschießen im Ort.
Stock heil!
Termine: Dienstag, 25. 11., 14 Uhr, Asphaltschießen im Ort. Donnerstag, 27. 11.,
12 Uhr Sparvereinsauszahlung im Gasthaus Raschhofer. Am Freitag 19. 12., 12
Uhr findet unsere Weihnachtsfeier im Gasthaus Leitner statt.
Wir gratulieren: Rosmarie Schrotshamer zum
70., Adolf Oberauer 76., Karoline Floß 79.,
Franz Raschhofer 78., Franz Hörmanseder
87., Karoline Moser 80. Geburtstag.
Waldzell
Wir gratulieren: Maria Rothner zum 75.,
Ernst Schober 75., Hermine Kickinger 70.,
Maria Plötz 65., Josef Geisegger 87., Theresia Schlosser 60., Ernestine Kletsch 90.,
Johanne Meisinger 87., Anna Thalhammer
89., Maria Neidthart 92., Frieda Sperker 82.,
Hermann Leitner 70., Georg Reichinger 88.
Geburtstag.
Am 26. Oktober waren wir mit einer
kleinen Gruppe beim Nachmittagskaffee
in Taiskirchen vertreten. Auch beim Herbstball in Eberschwang tanzten wir auf. Aber
leider wieder nur einige Personen, da wir
selbst im Gasthaus Peter unseren Bürgertag hatten. Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern die immer fleißig mitfahren und
mitmachen.
Unser nächster Termin ist am Sa, 13.
Dezember die Weihnachtsfeier im Gasthaus Schachinger, 12 Uhr, wozu wir alle
unsere Mitglieder recht herzlich einladen.
St. Martin i. I.
Wir gratulieren: Cäcilia Ibinger zum 80.,
Berta Hohensinn 65. Geburtstag.
Termine: Sa, 6. 12., 14 Uhr Stammtisch
im Volksheim. Sa, 20. 12., ab 11 Uhr Weihnachtsfeier im Volksheim. Sa, 3. 1.,14 Uhr,
unser erstes Treffen im neuen Jahr.
Wir danken unseren fleißigen Helfern
für ihren Einsatz und wünschen allen unseren Mitgliedern frohe Weihnachten und
ein gesundes neues Jahr.
Wir trauern
Eberschwang. Pauline Kaiser 86, Emma
Letal 87.
Lohnsburg. Zäzilia Krautgartner 82.
Ried i. I. Katharina Wahl 84, Hofrat Mag.
Helmut Strnad 74.
Pramet-Schildorn. Alois Gassner 76.
Wir > 50
19
Schärding
Andorf
Wir danken allen Mitgliedern die auch
im heurigen Jahr wieder an unseren Ausflügen, Pensionisten-Nachmittagen, Feiern oder sportlichen Aktivitäten so zahlreich teilgenommen haben. Ein extra Dank
jenen Mitgliedern und Funktionären, die
diese Unternehmungen organisieren und
auch für die Fahrgelegenheiten zu den
auswärtigen Veranstaltungen sorgen. So
besuchten wir z. B. heuer wieder 15 Veranstaltungen der umliegenden Ortsgruppen. Unsere Wandergruppe unternahm
heuer sieben Wanderungen „Andorf und
seine 54 Ortschaften zu Fuß kennenlernen“. Dazu fanden sich von April bis Oktober wieder viele interessierte Mitwanderer. Nach der Winterpause ab März 2015
wird wieder durch unser Gemeindegebiet
gewandert. Der jährliche Wandertag unserer Turnerrunde führte heuer nach Kneiding
ins schöne Kösslbachtal.
Termin: Am Montag, 8. 12., 11 Uhr findet unsere Weihnachtsfeier beim Dorfwirt
statt. Eine persönliche Einladung erhält jedes Mitglied von seinem Betreuer.
Wir gratulieren: Anna Wiesbauer zum 87.,
Theresia Großpötzl 86., Cäcilia Baumgartner 83., Johann Straßl 76., Erika Sperz 60.
Geburtstag.
Brunnenthal
Unser Ball war auch heuer wieder sehr
gut besucht. Unsere Vorsitzende Hilda Augustin konnte viele Besucher, u. a. Vizebürgermeister Josef Salletmaier, SPÖ-Vorsitzenden Robert Kinzlbauer, Bundesrat
Werner Stadler und PV-Bezirksvorsitzenden-Stellvertreter Edi Steindl begrüßen.
Allen Gönnern und Helfern ein großes
Dankeschön.
Termin: Am Donnerstag, 8. 1. 2015, 14
Uhr findet unser Stammtisch im Gasthaus
Stöckl statt.
Wir gratulieren: Maria Fellner zum 80., Johann Geiselberger 80., Anton Schmiedbauer
79., Maria Nigl 78. Geburtstag.
Diersbach
Wir gratulieren: Stefanie Fürlinger zum 83.,
Mathilde Mayrdobler 82., Maria Wecker 81.
Geburtstag.
Eggerding
Unsere Ballsaison ging mit 11. Oktober
in Brunnenthal zu Ende. Herzlichen Dank
den fleißigen Ballbesuchern. Der Vorstand
20
Wir > 50
wünscht allen Mitgliedern und Freunden
ein gesundes, glückliches neues Jahr.
Termin: So, 14. 12., 12 Uhr Weihnachtsfeier im Schloss Hackledt.
Wir gratulieren: Josef Saloberger zum 76.
Geburtstag.
Enzenkirchen
Wir gratulieren im Dezember: Arthur Ettl
zum 87., Rosa Maier 80., Rosa Hainzl 77.,
Franz Hainzl 76., Juliane Grömer 75. Geburtstag. Im Jänner: Anna Osterkorn zum
82., Alois Priller 79., Ingeborg Schönborn
70. Geburtstag.
Esternberg
Am 14. Oktober fuhren die wanderlustigen Mitglieder nach Kleinzell im Mühlkreis. Nach dem Mittagessen unternahmen
wir mit einem Wanderführer eine zweistündige Tour rund um Kleinzell und genossen
das herrliche Panorama. Wir erlebten einen schönen Tag, der bei einer Einkehr
im Gasthaus Scharinger mit Musik seinen
Ausklang fand.
Zur Geburtstagsfeier von Angela Steininger trafen wir uns am 25. 10. im Gasthaus Hubinger. In geselliger Runde verging
die Zeit sehr schnell. Herzlichen Dank für
die Einladung.
Wir gratulieren im Jänner: Richard Mindl
zum 88., Cäcilia Grasegger 82., Josef Hartinger 77. Geburtstag.
Haibach b. Schärding
Der Pensionistenverband FreinbergHaibach wünscht allen Mitgliedern und deren Familien ein friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues
Jahr 2015.
Unser Pensionistenball am 4. 10. in
Steinbrunn war ein voller Erfolg. Bei der
Musik von Atlanta wurde fleißig das Tanzbein geschwungen.
Am 4. 10. machten wir einen schönen
Nikolausausflug zum Stift St. Florian und
in das weihnachtliche Steyr mit Besuch
beim Christkindl.
Termin: Am Sonntag, 14. 12., 14 Uhr findet unsere Weihnachtsfeier im Top Fit statt.
Wir gratulieren im Dezember: Johann Hofer zum 89., Berta Kasbauer 82., Elisabeth
Zauner 79., Theresia Köstler 78., Marianne
Altweger 77., Eva Sageder 70. Geburtstag.
Im Jänner: Rosa Pillinger zum 80., Matthias
Freller 78., Hildegard Süss 75., Hermine
Schwendinger 75. Geburtstag.
Andorf 1 – 3
Brunnenthal
Andorf.
Wir gratulierten 1 Elfriede Barta und
2 Mathias Witzmann zum 75er.
3 Unsere Turner auf Wanderschaft.
Brunnenthal.
Eifrige Tänzer unterhielten sich gut bei unserem Ball.
Eggerding.
Eggerdinger beim Ball in Brunnenthal.
Esternberg.
Herrliches Wetter bei unserer Wanderung
rund um Kleinzell.
Schärding
Eggerding
Haibach b. Schärding 2
Esternberg
Haibach b. Schärding 1
Kopfing 1 – 3
Kopfing
Wir gratulieren: Anna Lorenz zum 96., Josef Schmid 86., Paul Steinkress 78., Maria Schatzberger 76., Maria Christl 75., Erna
Jansko 75., Christl Grünberger 65., Elfriede
Mietla 65. Geburtstag.
Wir gratulieren im Dezember: Hermine Grill
zum 90., Josef Penzinger 81., Josef Klostermann 80., Maria Weberschläger 75., Herbert
Gahleitner 72. Geburtstag. Im Jänner: Hermann Osterkorn zum 83., Alois Klaffenböck
79., Karl Stritzinger 72. Geburtstag.
Riedau
Wir besuchten die Bälle in Haibach und
in Brunnenthal.
Termin: Do, 11. 12., 11 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus Grüneis-Wasner. Do, 8.
1. 2015 Stammtisch im Gasthaus Kramer.
Rainbach b. Schärding
Münzkirchen
Termine: Do, 18. 12., 11.30 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus Wurmsdobler. Di,
13. 1. 2015, 12.30 Uhr erste Sparvereins­
einzahlung im Gasthaus Wurmsdobler.
Riedau
Haibach b. Schärding.
1 Gertrude Spitaler feierte ihren 85. Geburtstag.
2 Ball in Steinbrunn.
Kopfing.
1 Besuch beim Ball in Haibach.
2 Besuch beim Ball in Brunnenthal.
3 Wir gratulierten Franziska Osterkorn zum 80. Geburtstag.
Rainbach b. Schärding
Wir gratulierten Maria Eder zum 97. Geburtstag.
Riedau.
Wir gratulierten Erna Blöckinger zum 85. Geburtstag.
Wir gratulieren: Friederike Goldberger zum
82., Maria Krahbichler 75. Geburtstag.
Rainbach b. Schärding
Unsere letzte Fahrt war heuer am 29.
November und ging zum Weihnachtsmarkt
Schloss Tüßling.
Am 2. 12. wurde ein ansehnlicher Betrag an unsere Sparvereinsmitglieder ausbezahlt.
Termine: Mo, 5. 1., 14 Uhr, erste Spareinzahlung im Gasthaus Ebner. Di, 3. 2., 14
Uhr, zweite Spareinzahlung im Gasthaus
Ebner. Sa, 7. 2., 14 Uhr Faschingsball im
Gasthaus Ebner.
Beim Sozialsprechtag mit Fachreferent
Gerhard Mayrhuber konnten am 16. Oktober viele Anfragen positiv erledigt werden.
Liebe Mitglieder des Pensionistenverbandes, Advent ist die Zeit der Besinnung.
Es ist die Zeit der Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Und diese Freude wird noch
größer, wenn man sie mit einem anderen
teilen kann. Mit jemandem, den man mag,
dem man vertraut, mit dem man gerne beisammen ist. Einem Verband tritt man meist
bei, weil man mit den anderen Mitgliedern ein gemeinsames Interesse an verschiedenen Aktivitäten mitmachen kann.
Aber man tritt auch bei, weil man dort
Menschen trifft, die einem wertvoll sind,
mit denen man gerne beisammen ist. In
diesem Sinne wünsche ich allen Mitgliedern des Pensionistenverbandes ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das
Jahr 2015! Vors. Rudolf Hosner.
Termin: Mi, 17. 12., 11.30 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus Laufenböck (Saal).
Wir gratulieren: Ludmilla Hufnagl zum 85.,
Maria Märzendorfer 84., Friedrich Moser 82.,
Alois Schwarz 78. Geburtstag.
Wir > 50
21
Schärding
St. Florian a. I.
Die beiden Ausflüge ins Waldviertel
und zum Modemarkt Adler rundeten unser dichtes Reiseprogramm für heuer ab.
Im Waldviertel besuchten wir den Mohnlehrpfad. Nachmittags gab es eine Führung
bei der Firma Sonnentor. In der Wachau
war ein Heurigenbesuch am Programm.
Beim Adlermodemarkt fand nach der
Modenschau ein gemütliches Musikprogramm mit den Donautalern statt. Nachmittags hatten wir eine aufschlussreiche
Führung im neuen Musiktheater in Linz.
Ein toller Ausflug.
Auf diesem Wege möchten wir uns sehr
herzlich bei unseren treuen Mitreisenden
für das ganze Jahr bedanken und für 2015
viel Freude bei den schönen Reisen unserer Ortsgruppe.
Wir gratulieren: Maria Hartl zum 88., Rosa
Pichler 87., Alfred Straßer 87., Auguste Haidinger 82., Hilda Harant 81., Karl Auer 81.,
Josef Fisegger 81., Karl Schratzberger 80.,
Hilde Hettmann 78., Christine Ertl 77., Adolf
Gerhofer 76., Petra Pammer 65. Geburtstag.
St. Roman b. Schärding
Am 15. Oktober trafen wir uns zu unserer Stammtischrunde. Josef Holzapfel
und Martha Stadler spendeten eine deftige Jause und Kuchen und Kaffee. Vielen Dank dafür.
Termin: Am Donnerstag, 4. 12. findet unsere Weihnachtsfeier im Gasthaus Friedl
statt.
Wir gratulieren: Cäcilia Kriegner zum 83.,
Hermine Groiss 79. Geburtstag. Wir gratulieren nachträglich Josef Holzapfel zum 70.
Geburtstag.
St. Willibald
Termin: Fr, 12. 12., 17.30 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus Ortner.
Schardenberg
Termin: Sa, 6. 12., 11.30 Uhr Weihnachtsessen im Gasthaus Maier, Kubing.
Wir gratulieren: Kathi Schwendinger zum
87., Hans Reiter 77., Mary Leitner 70. Geburtstag.
Schärding
Unsere Fahrt ins Blaue führte nach Linz
ins ORF-Zentrum. Der Einblick in diese
Technik war erstaunlich. Weiter ging die
Fahrt ins untere Mühlviertel nach Kleinzell
zum Gasthof Scharinger. Nach dem Mit22
Wir > 50
St. Florian a. I. 1 – 3
tagessen verbrachten wir dort einen sehr
gemütlichen musikalischen Nachmittag.
An der Produktpräsentation (Schatzkiste, Firma Wührer) nahmen 39 Personen teil. Vorsitzende Anneliese Wimmer
sagt danke.
Termin: Sa, 13. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier beim Stadtwirt.
Wir gratulieren: Maria Kreisbichler zum
94., Anna Beham 91., Ida Schädlbauer 90.,
Anna Weidlinger 90., Anna Fischer 89., Angela Seitz 83., Franziska Seidel 83., Herbert
Fischer 82., Alfons Krieglsteiner 81., Franz
Mühlschuster 81., Josef Franz 77., Herbert
Beyerl 76., Erna Goldberger 76., Cäcilia Gierlinger 76. Geburtstag.
St. Roman b. Schärding
Suben
Termin: Sa, 6. 12. Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Franz Burgstaller zum 76.
Geburtstag.
Taufkirchen a. d. Pram
Schardenberg
Wir gratulieren: Josef Maier zum 89., Maria Luxbauer 86., Paula Penzinger 83., Rosa
Ertl 83., Pauline Kasbauer 82.,Theresia Lenzbauer 81., Maria Pötzl 81., Katharina Hofinger 81., Anna Hamedinger 78., Rosa Zauner
St. Florian a. I.
1 Die besten Glückwünsche und viel Gesundheit
zum 92. Geburtstag von Cilli Strauss.
2 Alles Gute zum 80. Geburtstag von Erna Engertsberger.
3 Wir gratulierten Cilli Furtner (rechts) zum 85., Erna Gollwitzer (links) zum 80. und Alois Eymannsberger (Bildmitte)
zum 80. Geburtstag. Ihnen allen die besten Glückwünsche.
St. Roman b. Schärding. Die Stammtischrunde St. Roman
beim gemütlichen Beisammensein.
Schardenberg. Unser ältestes Mitglied Kathi Schwendinger
feiert am hl. Abend ihren 87. Geburtstag.
Schärding. 1 Spaß beim Üben mit der Teufelsgeige.
2 Besichtigung des ORF-Zentrums in Linz.
Taufkirchen a. d. Pram. Hermine Mühlböck gratulierten wir
zum 80. Geburtstag.
Waldkirchen-Wesenufer.
1 Wir feierten mit Franz Stallinger den 80. Geburtstag.
2 Unser Gastpfarrer beim Tag der Alten.
Wernstein. Maria Zieringer feierte ihren 80. Geburtstag.
Wir danken allen Mitgliedern die im
ablaufenden Jahr an unseren Veranstaltungen, seien es Ausflüge, Pensionistennachmittage, Feiern oder sportliche Aktivitäten teilgenommen haben. Ein besonderer
Dank gilt jenen Mitgliedern, die immer an
den Bällen der anderen Ortsgruppen teilgenommen haben.
Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern wünschen wir friedvolle Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches
Jahr 2015.
Termin: Vorweihnachtsfeier am 10. 12. ab
12 Uhr im Gasthaus Beham. 10. 1. 2015
ab 14 Uhr Ball im Gasthaus Stadler.
Schärding 1
Schärding
Polizeiinspektion Schärding hielt einen interessanten Vortrag über Altersprävention
(Sicherheit im Alter). Ab 15 Uhr stand uns
Hildegard Wögerer beim Sozialsprechtag
zur Verfügung.
Wir gratulieren: Frieda Katzinger zum 89.,
Rudolf Dornetshumer 88., Karl Kaiser 87.,
Anna Pointner 85., Frieda Reisinger 82.,
Anni Weidlinger 78., Maria Weissenböck 78.,
Erna Hofer 77., Helmut Neumitka 70., Hilde
Königs­eder 65. Geburtstag.
Schärding 2
Wernstein
Waldkirchen-Wesenufer 2
78., Johann Dorn 76., Alois Thoma 75., Josef Angerer 75., Alois Spreitzer 75., Angela
Schratzberger 70., Waltraud Pötzl 60., Roswitha Spreitzer 60. Geburtstag.
Waldkirchen-Wesenufer 1
Wernstein
Waldkirchen-Wesenufer
Unsere Wanderung am 1. Oktober fiel
wieder einmal ins Wasser. Wir verbrachten
trotzdem ein paar gemütliche Stunden im
Gasthof zum Posthof.
Am 10. 10. feierten wir den Tag der Alten. Um 13 Uhr hielt Pfarrer Paulinus die
Messe für unsere verstorbenen Mitglieder.
Anschließend trafen wir uns im Gasthaus
zum Schiffmeister. Thomas Strauss von der
Wir gratulieren: Josef Zauner zum 86., Michael Schwaner 85., Anna Schwaner 78.,
Marianne Kasberger 77., Erich Winkelbauer
76., Johann Hanl 75., Elfriede Walch 65.
Geburtstag.
Wir trauern
Haibach b. Schärding: Maria Grüneis 94.
Rainbach b. Schärding. Aloisia Reiter 74.
Schärding. Karl Beham 99, Käthe Karigl 81.
Bezahlte Anzeige
Taufkirchen a. d. Pram
Unsere Ortsgruppe war bei den Veranstaltungen in Haibach und Brunnenthal
vertreten. Unsere Herbstwanderung führte
uns wieder nach Stöbichen. Beim Gasthaus König kehrten wir ein, wo wir gut
bewirtet wurden. Für Musik sorgte die Familie Höft.
Auch unsere monatliche Zusammenkunft im Jugendheim war gut besucht.
Termin: Am Freitag, 16. 1. 2015, 14 Uhr
findet unsere Faschingsgaudi im Jugendheim statt.
EN!
H
C
U
B
n
JETZT
MADEIRA
nReise
e
r
o
i
n
e
1
bei S
/66 79 5
2
3
7
0
.
l
Te
DIE PORTUGIESISCHE INSEL LIEGT IM ATLANTISCHEN
OZEAN RUND 950 KILOMETER WESTLICH VON LISSABON.
SIE IST FÜR IHRE EINZIGARTIGE BLÜTENPRACHT BEKANNT
UND WIRD DESHALB AUCH „BLUMENINSEL“ GENANNT.
1. Tag: Linz (Wien) – Madeira
Ankunft am Flughafen von Funchal, Empfang
und Transfer zu Ihrem Hotel in Funchal.
2. Tag: Halbtägig Funchal und
Weinprobe (inklusive)
(Zuschlag: Korbschlittenfahrt pro Person
15,50). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.
5. Tag: Aufenthalt Madeira
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Am Vormittag gehen Sie auf Entdeckungstour Zur Option steht die Ganztagesfahrt in die
in der Inselhauptstadt Funchal. Abschließend Berge als fakultativ vor Ort buchbarer Ausflug.
Besuch in einer Weinkellerei mit Weinprobe. 6. Tag: Halbtägige LevadaDer Nachmittag steht zur freien Verfügung.
wanderung (inklusive)
Abendessen im Hotel.
Am Vormittag erfolgt die Fahrt bis Vale Parai3. Tag: Aufenthalt Madeira
so für eine leichte Wanderung. Nach der WanDer heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfü- derung geht die Fahrt mit dem Bus weiter in
gung oder die ganztägige Inselrundfahrt der den Ort Camacha. Die größte ProduktionsSüd- und Nordküste als fakultativ buchbarer stätte für Korbflechtarbeiten befindet sich
Ausflug vor Ort zur Option.
hier. Nach einer Besichtigung erfolgt die
4. Tag: Halbtägig Eira do Serra- Rückkehr ins Hotel. Nachmittag zur freien
Verfügung. Abendessen im Hotel.
do und Monte (inklusive)
Am Vormittag folgt die Fahrt durch Maronenund Eukalyptuswälder bis zum 1.094 Meter
hohen Aussichtspunkt Eira do Serrado. Nach
einem atemberaubenden Panoramablick
geht es weiter zum Wallfahrtsort der Insel,
Monte. Es folgt ein Spaziergang durch die
Parkanlagen mit einem Besuch der Wallfahrtskirche. Von Monte aus geht es mit den
traditionellen Korbschlitten bis Livramento
TERMIN
13. 5. – 20. 5. 2015
ab Linz (Wien) / bis Wien
7. Tag: Freizeit Madeira
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.
Zur Option steht die halbtägige Fahrt Botanischer Garten und Christus-Statue als fakultativ vor Ort buchbarer Ausflug.
8. Tag: Flug Funchal – Wien
Transfer zum Flughafen und Flug von Funchal
nach Wien.
PAUSCHALPREIS:
Einzelzimmerzuschlag:
Zuschlag für Nichtmitglieder:
1.095,
235,–
50,–
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
• Hin- und Rückflug mit intern. Fluggesellschaften
• Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
in Österreich und im Zielgebiet
• Bustransfer in Österreich und im Zielgebiet
• 3 Halbtagesausflüge inklusive laut Programm
• Besichtigungen und alle Eintrittsgebühren
laut Programm
• 7 x Nächtigungen in Funchal im Hotel Alto Lido
oder Four Views Monumental Lido 4 *- Hotels
(Landeskategorie) oder ähnliches
• Halbpension
• Deutschsprachige Reiseleiter während
der inkludierten Ausflüge
• Betreuung durch Ärzte von SeniorenReisen
• Umfassendes Versicherungspaket
von SeniorenReisen
• Reisebegleitung ab/bis Wien
SCHIFFSREISEN Flusskreuzfahrt
VON AMSTERDAM NACH WIEN
MIT DER 4* MS NESTROY
15. 10.  26. 10. 2015
PREISE
Unterbringung
p. Person im DZ
EZZ
Goethedeck
2.099,
1.450,
Schillerdeck
2.049,
1.400,
Grillparzerdeck
1.590,
1.120,
Aufschläge:
+ € 100,– für Nichtmitglieder des PVÖ
+ € 73,– obligatorisches Reiseversicherungspaket
– € 100,– bei Ausstieg in Passau
Jetzt
b u ch e n !
7951
0732/66
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
• Charterflug von Wien nach Amsterdam
• Alle Gebühren, Taxen und Steuern in Österreich,
Deutschland, Holland
• 23 kg (1 Freigepäckstück), 8 kg (1 Handgebäck)
• Bustransfers in Österreich, Deutschland, Holland
• 15-tägige Kreuzfahrt mit der MS Nestroy
• Vollpension (erste Mahlzeit Abendessen, letzte
Mahlzeit Frühstück)
• Alle Gebühren auf der Donau, Rhein, Main, Mosel
• Deutschsprachige Kreuzfahrtleitung
• Freie Teilnahme am Bordprogramm
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Medizinische Betreuung
• Ausflugspaket
AUSFLUGSPAKET
at
in
....
.
ig
llu
ng
sd
atu
....
....
Ja
h
....
.
ra
bA
us
ste
....
....
....
....
mg
ült
....
....
..
....
....
....
....
....
....
....
....
....
.
....
....
....
ein
ist
t ..
in
eis
e
gu
tsc
he
ter
sc
se
hrif
rR
Die
Da
tu
m,
Un
..
€.
e
is
Re
z
Lin
.at
20
oe
vo
40
@p
2,
ße 51 en
tra 79 reis
r S 2/66 ren
e
n 73 nio
Wie l.: 0 : se
Te Mail
E-
.
Na
...
rif
nt
,U
um
t
Da
h
sc
er
u
eg
eis
rR
se
Die
ein
h
tsc
..
....
ist
ein
hr
Ja
ab
Au
m
tu
da
s
ng
llu
te
ss
.
....
....
....
....
....
...
....
.
....
....
t ..
...
....
....
....
....
...
....
....
....
....
....
...
....
....
.
me
.
....
....
....
....
...
....
NICHT INKLUDIERT
• Fakultatives Ausflugspaket: € 120,–
• Getränke
• Trinkgelder für die Reiseleiter bei den Landausflügen
• Die obligatorische Reiseversicherung von € 73,–
Das Team von SeniorenReisen Linz
wünscht allen Kunden
ein schönes Weihnachtsfest
in
he
c
ts
und ein gutes neues Jahr.
gu
....
....
atum
ngsd
sstellu
ist ein
tschein
me
Na
...
....
....
....
....
....
...
....
Wie
Te ner
E- l.: 07 Stra
Ma 32
ß
il: s /66 e 2,
en 79 402
ior 51
0L
en
inz
reis
en
@p
vo
oe
.at
Bu
enreise
€
Nr
n@pv
ooe.
....
....
....
....
....
....
....
....
.
.
.
....
Wiene
....
..
....
Tel.: r Straße 2,
07
.
E-M 32/66 79 4020 Linz .....
ail: se
..
nior 51
Bu
Nr
........
........
........
........
........
€ ........
BuNr
...
......
Datu
m
Dies
, Unte
er Re
isegu
rschri
ft
Re
is
........
Jahr
........
........
eg
u
ab Au
........
........
tsc
........
........
........
........
he
gültig
.....
........
..
Fakultatives Ausflugspaket
Besichtigt werden: Beilstein inkl.
Weinverkostung, Rüdesheim mit
Winzerexpress, Miltenberg-Wertheim,
Bamberg, Nürnberg, Passau.
........
........
Name
Reise
g
utsch
e
in
• Stadtrundfahrt Amsterdam
• Stadtrundgang Köln inkl. Dombesichtigung
• Ausflug Cochem
• Stadtbesichtigung Würzburg und Regensburg
• Ausflug Kloster Weltenburg und Donaudurchbruch
ltig
gü
Schenken Sie Freude,
schenken Sie Reisegutscheine!
SeniorenReisen Linz, Tel. 0732/66 79 51
A
ll-on-4 kann mit dem
computernavigierten
Behandlungskonzept
geplant und durchgeführt werden. Mit der modernen Software
wird eine detaillierte Ermittlung
des verfügbaren Knochens und
eine virtuelle Implantatinsertion entsprechend den anatomischen Verhältnissen und
prothetischen Anforderungen
VERSORGUNG AUF 4 IMPLANTATEN
All-on-4Zahnimplantation
Das All-on-4-Behandlungskonzept wurde
entwickelt, um Patienten mit einem zahnlosen
Kiefer eine effiziente und komfortable Versorgung
zu ermöglichen.
FOTO: THINKSTOCK
durchgeführt. Die OP-Schablone sorgt so für eine zielgerichtete
und präzise Implantatinsertion
auf der Grundlage der prothetischen Planung.
DDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferu. Gesichtschirurgie
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.: 02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
VORTEILE VON ALL-ON-FOUR
l Nur eine Operation erforder-
lich
All-on-four. Mit nur vier Implantaten ist neuerdings auch eine komplett fest
sitzende Versorgung im zahnlosen Ober- wie im Unterkiefer möglich.
l Voraussagbar gute Ästhetik
des Zahnersatzes
l Keine Knochenaufbauten
l Wissenschaftlich geprüfte
l Sofort feste Zähne, keine lan-
Methode mit guten Langzeitergebnissen
l Durch Verschraubung der
Brücken leichte Reparaturmöglichkeit
gen Wartezeiten mit herausnehmbaren Provisorien
l Geringere Kosten, da nur vier
Implantate pro Kiefer
„Was ich habe, gebe ich lieber selber aus!“
Mit einem Immobilienverkauf sicher und sorgenfrei
in die Pension und langgehegte Wünsche erfüllen.
Weil das Leben zu kurz ist.
Denken Sie auch an Ihren wohlverdienten Lebensabend! An die
„Urlaubszeit” danach! Planen Sie Ihre Zukunft mit dem nötigen
finanziellen Rückhalt und verkaufen Sie Ihr Zinshaus oder Ihre Liegenschaft in Wien. Reden Sie mit uns – unverbindlich und kostenlos – denn bei uns ist Ihr Immobilienverkauf in den besten Händen:
Tel. 0664 493 95 10, Frau Österreicher (privat, keine Maklerin).
Bezahlte Anzeigen
IMMOB
ILIEN
KONZE
PT
LEIBRE E.
NTE.
VOLLK
AUF.
Europäische Zentralbank stellt
Raiffeisenlandesbank OÖ gutes Zeugnis aus
Als einzige oberösterreichische Bank
wurde die Raiffeisenlandesbank OÖ
(RLB OÖ) von der Europäischen
Zentralbank (EZB) als „signifikantes“
Institut der Währungsunion eingestuft. Beim Gesundheitscheck der
wichtigsten Banken Europas hat die
RLB OÖ sehr gut abgeschnitten.
Höchste internationale
Standards
Über Monate wurden die bedeutendsten Banken einer intensiven Prüfung durch die EZB unterzogen. Dabei wurden die Bilanzen geprüft und
die Krisenfestigkeit der Institute anhand verschiedener Szenarien getestet. „Die Europäische
Zentralbank hat uns bei diesem Test, der nach
höchsten internationalen Standards durchgeführt wurde, ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt“,
sagt RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.
Intensiver Gesundheitscheck
Die wichtigsten Ergebnisse
im Überblick
• Im „normalen“ Stress-Szenario (baseline
scenario) ist eine Mindestkernkapitalausstattung von 8 Prozent erforderlich. In dieser Betrachtung erreicht die RLB OÖ im Jahr 2014
eine Kernkapitalquote von 10,55 Prozent sowie 11,0 Prozent im Jahr 2015 und 11,31
Prozent im Jahr 2016.
• Bei einem unterstellten verschärften
Stress-Szenario (adverse scenario) ist eine
Mindestkernkapitalausstattung von 5,5 Prozent erforderlich. Hier kommt die RLB OÖ auf
9,13 Prozent im Jahr 2014 bzw. 8,82 Prozent
(2015) und 7,93 Prozent (2016).
Ergebnisse rechtfertigen das Vertrauen
unserer Kunden
Drei Fragen an Dr. Heinrich Schaller,
Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ
Die RLB OÖ ist die einzige oberösterreichische Bank, die von der EZB
als bedeutend eingestuft wurde. Was wurde bei diesem Test untersucht?
Schaller: Beim Bilanzcheck wurden nicht nur rund 700 Finanzierungen überprüft,
sondern auch wesentliche Beteiligungen der RLB OÖ. Im EZB-Stresstest wurden
darüber hinaus auch das Wertpapierportfolio sowie Zins- und Liquiditätsrisken beurteilt. Es wurden zwei Stress-Szenarien gerechnet und in beiden Rechenmodellen
konnte die RLB OÖ die geforderten Kernkapitalquoten deutlich übertreffen. Die Prüfung ist nach härtesten internationalen Standards erfolgt. Beispielsweise wurde im
verschärften Stress-Szenario angenommen, dass österreichische Staatsanleihen 40
bis 60 Prozent an Wert verlieren würden. Es waren also durchaus harte Vorgaben.
Was bedeuten diese Ergebnisse für die Kunden?
Es hat sich gezeigt, dass die Raiffeisenlandesbank OÖ über einen wirklich guten
Kapitalpolster verfügt. Diese Ergebnisse rechtfertigen das Vertrauen, das die Kunden in Raiffeisen Oberösterreich setzen. Ich glaube, dass es ein gutes Zeichen ist,
wenn unsere Kunden wissen, dass die Banken intensiv geprüft wurden und sich die
Raiffeisenlandesbank OÖ als robust und krisenfest erwiesen hat.
Welche Aussagekraft hat dieser europaweite Bankentest?
Es wurde bei diesem Test festgestellt, dass es doch viele Banken in Europa gibt,
die sich in diesen Szenarien als stabil erwiesen haben. Das sollte das Vertrauen in
die Bankenlandschaft stärken.
Anzeige
Bei allen angewandten Rechenszenarien
konnte die Raiffeisenlandesbank OÖ die geforderten Kernkapitalquoten deutlich übertreffen. Sie hat
sich in diesem Test als robust und widerstandsfähig präsentiert. „Die Ergebnisse dieses intensiven
Gesundheitschecks unterstreichen die Stabilität
der Raiffeisenlandesbank OÖ – und auch die solide Ausrichtung. Wir erfüllen höchste internationale Standards und sind damit in der Lage, unsere
Kunden weiterhin intensiv begleiten zu können. In
diesem Zusammenhang verfolgen wir kein unkontrolliertes, sondern ein nachhaltiges, qualitativ
hochwertiges Wachstum“, unterstreicht Schaller.
MACH DICH
SICHTBAR!
Gerade jetzt, wo es rasch dunkel wird und
schlechte Sicht herrscht, bieten Reflexbänder
einen zusätzlichen Schutz auf der Straße.
Damit können Fußgänger/innen
20 mal früher erkannt
werden!
Bezahlte Anzeige
Mehr Verkehrssicherheit
durch Reflexbänder!
Jetzt kostenlos im
Verkehrsressort bestellen!
michaela.rehberger@ooe.gv.at
T: 0732.7720-12040 · Fax-DW: 1212060
Eine Aktion des
Verkehrsressorts
des Landes OÖ.
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
63
Dateigröße
10 008 KB
Tags
1/--Seiten
melden