close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansehen - Oberösterreich

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
Unsere Generation
Dezember 2014/Jänner 2015 l Hausruckviertel
FROHES FEST UND
ALLES GUTE
IM NEUEN JAHR!
Aktuell
Tiefe Trauer um
Hugo Schanovsky
Große Trauer herrscht im Pensionistenverband (PVÖ) über den Tod
von Sozialrat Prof. Hugo Schanovsky. Der Pensionistenverband verliert
seinen längstdienenden Funktionär.
Morgen werde ich …
Morgen werde ich
Asche sein
auf deiner Haut.
Morgen werde ich
eingehen
in die graphitenen Wälder
der Medien.
Morgen werde ich
ein kleiner Posten
Erinnnerung sein.
Morgen wird
auf einer Sterbetafel
im Urnenhain Linz
mein Geburtsund Sterbejahr
stehen.
Mein Name?
Der tut nichts
zur Sache
Es genügt,
wenn einer sagt:
Er war ein Mensch.
Hugo Schanovsky stieß bereits als junger Sozialdemokrat zum Pensionistenverband und blieb unglaubliche 64 Jahre lang
Funktionär des PVÖ. Schon Ende der Fünziger Jahre stellte Schanovsky als junger
Sozialberater der Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter in Linz seine Expertenkenntnisse dem Pensionistenverband
zur Verfügung.
„Hugo Schanovsky war es, der im
Jahr 1958 die Idee eines eigenen Kalenders für die ältere Generation entwickelte.
1959 war es dann soweit, der erste Pensionistenkalender erschien. Eine Erfolgsgeschichte, denn der Pensionistenkalender
wurde zu einem unverzichtbaren Hausbuch. Mit fast 200 Seiten und mit über
100.000 Exemplaren wurde er zum auflagenstärksten Kalendarium Europas“, würdigte Präsident Karl Blecha die langjährige
Tätigkeit Schanovskys, denn bis zuletzt arbeitete er Jahr für Jahr daran.
Als Linzer Kommunalpolitiker und Bürgermeister der oö. Landeshauptstadt von
1984 bis 1988 galt Schanovskys Wirken
der Kultur und dem Umweltschutz. Er verpasste Linz mit dem Motto „Linz muss
die sauberste Industriestadt werden“ ein
ambitioniertes Leitbild. Die Umweltbelastung sank, Linz wurde die sauberste Industriestadt, das Image der Landeshaupt-
stadt stieg. Sein „Herzblut“ aber strömte
für die Literatur. Er schrieb über 200 Bücher sowie tausende Gedichte und etablierte eine neue Gattung der Literatur:
Die lyrische Biografie unter anderem über
Haydn, Mozart, Schubert, Raimund, Nestroy, Mahler und Freud. Sein umfangreiches
literarisches Werk vermachte er dem Wissensturm der Stadt Linz. 2007 verfasste
er seine literarische Autobiografie „Herzblut statt Tinte“.
Dem Träger höchster Auszeichnungen
der Republik wurde 1997 der Berufstitel
Professor verliehen. Der Pensionistenverband zeichnete ihn mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen und dem Titel Sozialrat aus. Auch der Titel „Ehrensenator“ der
Johannes Kepler Universität Linz wurde
ihm zuteil. Schanovsky verstarb am 5. November 2014, wenige Wochen vor seinem
87. Geburtstag.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 12. Jänner 2015, 8.15 Uhr
Mo, 2. Februar 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Di, 13. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 20. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 27. Jänner 2015, 9 Uhr
Di, 3. Februar 2015, 9 Uhr
Di, 10. Februar 2015, 9 Uhr
Hugo Schanovsky, wie
ihn der Linzer Künstler
Anton Watzl sah.
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Hugo Schanovsky war von 1984 bis 1988
Linzer Bürgermeister.
2 Wir > 50
Eva Breitenfellner
Mi, 7. Jänner 2015, 9 Uhr
Mi, 4. Februar 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Eine ganze Menge Lebensfreude
V
ieles, das wir täglich sehen, hören,
konsumieren ist zur Selbstverständlichkeit, zum sogenannten Alltag geworden. Gerade deshalb ist es an der Zeit,
wieder einmal darüber nachzudenken,
welche Vorteile die Mitgliedschaft beim
Pensionistenverband für uns alle bringt.
Eine ganze Menge Lebensfreude, bestes Service und Beratung und natürlich
ein tolles, perfekt organisiertes Reiseprogramm, betreut von den Spezialisten von
SeniorenReisen – all das bietet der PVÖ
den fast 400.000 Mitgliedern. Jetzt im
Herbst, wenn die Tage kürzer und die
Abende länger werden, wenn sich so
mancher bei den ersten Schritten des
November-Blues ertappt, wäre doch der
richtige Zeitpunkt gekommen, um
Freunde, Nachbarn, Kollegen einzuladen,
ein Stück näher zu uns zu kommen, unser
Magazin „UG – Unsere Generation“ drei
Monate gratis zu testen oder für nur 24
Euro Jahresbeitrag die ganze Fülle an
Vorteilen zu genießen, die „unser Club“
zu bieten hat. „Gemeinsam statt einsam“,
einer unserer Leitsprüche, ist vielleicht
genau das, worauf Menschen in unserem
Umfeld jetzt warten!
„Wir werden mehr“ sollte unser Motto
für 2015 lauten. Dann gibt es weniger
einsame Seniorinnen/Senioren, dann können wir unsere Anliegen noch öffentlichkeitswirksamer präsentieren und aufzeigen, wie viel Freude, Spannung und
Freundschaften die zweite Lebenshälfte
noch zu bieten hat. Und, da Weihnachten
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
nicht mehr allzu fern ist, sei auch nochmals auf unseren Begleiter 2015 hingewiesen, der sich im neuen, handlichen Format, 150 Seiten stark, mit interessanten
Tipps, Informationen, Rezepten, Porträts
und Reisereportagen präsentiert. Er würde
sich als nettes Geschenk eignen. Für nur 4
Euro bringen Sie Service, Spannung und
wertvolle Anregungen für ein gesünderes
Leben zu Freunden und Verwandten.
Gerne stehen meine Kollegen und ich
für Informationsgespräche über die Vorteile einer PVÖ-Mitgliedschaft zur Verfügung. Wir wollen weiter wachsen, denn
nicht nur in der Ruhe, auch in der Bewegung liegt die Kraft. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!
Das meint Ihr Heinz Hillinger
Der Landesvorstand dankt allen Funktionärinnen
und Funktionären für die geleistete Arbeit und
wünscht ihnen und ihren Familien geruhsame
Feiertage und viel Kraft und Gesundheit
für das Jahr 2015.
Lds.-Präs. Konsulent Heinz Hillinger
LS GR Hans Eichinger
Wir > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Kongress „Momentum“
Seit Jahren findet jährlich der Kongress „Momentum“ in Hallstatt statt.
Heuer beschäftigte er sich mit dem Thema Emanzipation.
Kerstin Rothe
INFO
Kerstin Rothe ist
Politikwissenschaftlerin und arbeitet an
der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre
Forschungsschwerpunkte sind u. a. die
Bildungspolitikforschung und kritische
Gesellschaftstheorie. Sie ist Sozialdemokratin und Mitglied
der Grundwertekommission der SPD.
Franz Krois: Im Oktober fand in Hallstatt der „Momentum“-Kongress zum Thema Emanzipation statt.
Was kann man sich unter diesem Thema vorstellen?
Kerstin Rothe: Im ersten Moment denken viele
beim Wort Emanzipation, dass es um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern geht. Emanzipation steht für die Selbstbestimmung (Mündigkeit) des Menschen – in allen Lebensphasen und
Lebensbereichen. Daher gab es auf dem Kongress
auch neben der Geschlechterforschung neun weitere Themenbereiche (wie soziale Sicherheit, Inklusion, Europa oder Entwicklungspolitik) in denen über
Emanzipation diskutiert wurde.
F. K.: Dein Thema Emanzipation durch Bildung
erinnert an die Zeiten der Aufklärung, in denen die
Menschen durch Bildung von den gesellschaftlichen
Zwängen befreit werden sollten. Ist dies überhaupt
noch aktuell?
K. R.: Auf jeden Fall! Es ist immer noch die zentrale Aufgabe von Bildung die Menschen zu mündigen und selbstbestimmten Bürgerinnen und Bürgern
zu machen, damit sie Verantwortung für ihr eigenes
Leben übernehmen und autonom ihre Entscheidun-
gen treffen können. Bildung ist der Schlüssel, um
Abhängigkeiten und Unterdrückung zu erkennen und
sich zur Wehr setzen zu können.
F. K.: Welche Relevanz hat Emanzipation speziell
für die ältere Generation?
K. R.: Zum einen gibt es strukturelle Aspekte, wie
Armut oder fehlende öffentliche Infrastruktur, die Ältere systematisch benachteiligen. Hier muss politisch
mehr passieren, damit Menschen auch im hohen
Alter selbstbestimmt leben können. Zum anderen
spielt Emanzipation auf der individuellen Ebene eine
große Rolle. So lebt die heutige Pensionisten-Generation völlig anders, als es noch die Vorgänger getan
haben, die sich aufgrund gesellschaftlicher Konventionen teils selbst ihrer Freiheiten und Selbstbestimmung beschnitten haben. Inzwischen haben die
meisten Pensionisten den grauen Rock gegen die
Jeanshose eingetauscht und sehen die Zeit nach der
Erwerbstätigkeit positiv als aktive und produktive Lebensphase, in der Raum für neue Freundschaften,
Hobbys oder ein Studium ist. Gerade diese Lebensspanne bietet viele Möglichkeiten der Emanzipation
und ich finde es lohnt sich, diese zu nutzen.
Bezirkskulturveranstaltung
Kirchdorf
Ein toller Nachmittag mit dem
Mundharmonikaquartett Austria.
Der Bezirksbildungs- und Kulturreferent des Bezirkes Kirchdorf/Krems Wolfgang Boschitzko sah und hörte bei der
Landeskonferenz des Pensionistenverbandes Oberösterreichs dieses Jahr das
Mundharmonikaquartett Austria. Er engagierte diese Gruppe sofort für ein Konzert
im eigenen Bezirk. Am 16. Oktober 2014
fand das Konzert im Gasthof „Zur Stefaniebrücke“ in Molln statt.
Eine große Anzahl von Pensionisten aus
dem ganzen Bezirk (die stärkste Gruppe
mit 34 Teilnehmern kam aus Kremsmünster) war angereist um die Vizeweltmeister
im Mundharmonikaspiel auf ihren „Fotz4 Wir > 50
hobeln“ bestaunen zu können. Das Publikum war begeistert über die Leistung und
die Vielfalt an Musikalität und Perfektion,
welche die Dame und die drei Herren an
den Tag legten.
Seit 20 Jahren ist dieses Ensemble
beisammen – darum heißt die Jubiläumstour „Edelbrand“. Es wurde die Freude und
Lust in allen Facetten der Musik- und Stilrichtungen auf unsere Pensionisten übertragen; mitsingen, mitklatschen und das
Einfordern einiger Draufgaben waren
die logische Folge eines wunderschönes
Nachmittags. Ein herzliches Danke dem
Bezirksvorstand, welcher diese Veranstaltung ermöglichte.
Landesmeisterschaft im Riesentorlauf
und Langlauf
Der Pensionistenverband Oberösterreichs
veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Rohrbach, dem Böhmerwald-Schiklub
und dem Nordischen Zentrum Böhmerwald
die Landesmeisterschaften im Riesentorlauf und
Langlauf. Die Siegerehrung findet um 16.30 Uhr
im Restaurant am Hochficht statt.
Anmeldungen bitte über die Ortsgruppe, den
Bezirk oder im Landessportreferat in Linz. Anmeldeschluss: 12. Jänner 2015
Hochficht
Stierwiesen-Abfahrt
Sport
Donnerstag, 15. Jänner 2015
Hochficht im Böhmerwald/Schöneben
Schöneben
Langlaufzentrum
Riesentorlauf
Treffpunkt: 8.30 Uhr im Restaurant am Hochficht. Startnummernausgabe und Nachnennungen von 8.30 – 9.30 Uhr im Restaurant am
Hochficht. Start: 10.30 Uhr
Rennstrecke: Stierwiesenabfahrt am Hochficht
Bewerb: Riesentorlauf, 1 Durchgang
Streckenlänge: ca. 1.000 m
Startgeld: 10 Euro
Nachnennung: 11 Euro
Langlauf
Treffpunkt: 12 – 12.30 Uhr in Schöneben, Loipenhaus (nähe Parkplatz). Startnummernausgabe und Nachnennungen bei der Anmeldung
in Schöneben, Loipenhaus. Start: 13 Uhr
Rennstrecke: Laufzentrum in Schöneben
Bewerb: klassisch
Streckenlänge: 7 km für Damen und Herren
Startgeld: 10 Euro
Nachnennung: 11 Euro
GYMNASTIKTRAINERKURS 2015
JOSEF BICHL
Auf dem Rennrad durch die Natur
Josef Bichl, Mitglied der Ortsgruppe HolzleithenHausruckedt, holte sich beim Radmarathon-Seniorencup 2014 den zweiten Rang in der Gesamtwertung der
Klasse M 65. Bichl bestritt auch den Klassiker unter den
Radmarathons, den „Ötztaler“ mit 238 km Länge und
unvorstellbaren 5.500 Höhenmetern mit vier Alpenpässen. Er benötigte dafür 9,28 Stunden und errang damit von 160 Startern in der Klasse M 60 den 9. Rang
und klassierte sich als zweitbester Österreicher seiner
Klasse. Beim Sechs-Stunden-Radrennen in Grieskirchen erreichte Bichl in der Masterklasse mit 215 gefahrenen Kilometern den 7. Rang.
Josef Bichl kann damit auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.
Kegel-Bundesmeisterschaft
Termin: Sa, 14. 3. – So, 15. 3. 2015
Das Landessportreferat des Pensionistenverbandes OÖ ist stets bemüht freiwillige Funktionärinnen und Funktionäre zu
finden, die nach Absolvierung der Gymnastiktrainerprüfung unsere Turngruppen
leiten. Daher veranstalten wir auch 2015
einen Gymnastiktrainerkurs im Olympiazentrum auf der Gugl in Linz.
Anmeldung: Konsulent Johannes Nistelberger, Tel. 0664/49 77 225.
Unsere TeilnehmerInnen bei der Kegel-Bundesmeisterschaft in der
Albert-Schultz-Halle in Wien.
Wir > 50
5
Medikamente: Weniger kann mehr sein
Aktuell
Gefährlicher Tablettenmix
Zu viele und nicht passende Medikamente gleichzeitig einzunehmen,
kann gefährliche Folgen nach sich ziehen. Die OÖGKK hat deswegen bereits im Jahr 2010 in Oberösterreich eine Initiative zur Patientensicherheit gestartet, für die sie 2012 den Gesundheitspreis der Stadt Linz erhielt. Nun informiert der Hauptverband der österreichischen
Sozialversicherungsträger (HVB) mit der groß angelegten Kampagne
„Vorsicht Wechselwirkung!“ österreichweit Patienten über die Folgen
eines Pillenmix.
VORSICHT
WECHSELWIRKUNG!
Für ihreei der
eit b
Sicherhamentenmedik ahme
in
e n
„Medikamente sind ein wichtiger Bestandteil medizinischer Therapien. Allerdings kann besonders im Alter und bei
Vorliegen mehrerer Erkrankungen die Einnahme zu vieler Medikamente die Gesundheit gefährden“, warnt der Obmann der
OÖGKK, Albert Maringer.
Definition
Mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der Erkrankungen und damit die Zahl
von verordneten Medikamenten. 23 Prozent der Versicherten der OÖGKK, die über
60 Jahre alt sind, erhalten pro Quartal
mehr als fünf Wirkstoffe. Ab dieser Menge
spricht die WHO von „Polypharmakotherapie“ – kurz Polypharmazie.
Gründe
Im Alter nehmen die Erkrankungen
häufig zu und Ärzte aus unterschiedlichen
Fachrichtungen werden aufgesucht. Das
führt zu einer steigenden Zahl verschriebener Medikamente. Sind viele Medikamente
verordnet, kann auch der Informationsfluss
6 Wir > 50
zwischen Patient und Arzt leiden. Liegen
den behandelnden Ärzten keine vollständige Informationen zur bestehenden Medikation vor, kann es sogar zu Doppelverordnungen des gleichen Wirkstoffs kommen.
Eine Kundebefragung der OÖGKK aus
2009 ergab, dass nur rund zwei Drittel der
Befragten ihrem Hausarzt über alle Medikamente Bescheid geben.
Vielen Patienten ist darüber hinaus
nicht bewusst, dass auch Over-the-counter-Präparate (frei in der Apotheke verkäufliche Produkte), wie Schmerz-, Magen-,
Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Produkte, zur Polypharmazie beitragen können. Vor allem pflanzliche Stoffe –
etwa Johanniskraut- oder Ginkopräparate
– können Wechselwirkungen mit anderen
Medikamenten hervorrufen. Häufig dominiert die Meinung, es sei ja „nur ein Naturheilmittel“.
Folgen der Polypharmazie
Bei Einnahme mehrerer verschiedener
Medikamente können auch unerwünschte
Wechselwirkungen entstehen, die nicht
selten neue Beschwerden hervorrufen,
die Folge dieser Wechselwirkungen sind
– und erneut mit einem Medikament behandelt werden.
„Das Bewusstsein, dass sich die Wirkstoffe der eingenommenen Medikamente
gegenseitig – auch negativ – beeinflussen können, kann jedoch noch geschärft
werden. Patienten sollten deswegen ihre
behandelnden Ärzte über alle eingenommen Medikamente informieren“, hält
OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer fest.
Mit zunehmender Anzahl einzunehmender Medikamente sinkt leider auch die
Therapietreue der Patienten. Das heißt,
dass der Patient seine Arzneien nicht mehr
korrekt einnimmt: Je höher die Anzahl der
verordneten Arzneien, umso größer die
Fehlerquote bei der Einnahme.
„Einen Überblick über alle eingenommenen Medikamente zu bewahren, steht
bei der Behandlung multimorbider, chronisch kranker Menschen an oberster
Stelle. Wir unterstützen deshalb das Ziel
der Kampagne ‚Vorsicht Wechselwirkung‘,
die Selbstverantwortung bei Patienten zu
wecken, ihren Arzt auch tatsächlich über
alle Medikamente zu informieren, die eingenommen werden. Wechselwirkungen,
die Medikamente zueinander entwickeln,
kann der Hausarzt nur in den Griff bekommen, wenn er auch davon weiß“, erklärt MR Dr. Wolfgang Ziegler, Kurienobmann-Stellvertreter der niedergelassenen
Ärzte in der Ärztekammer für OÖ.
Die Kampagne
„Vorsicht Wechselwirkung!“
Ziel der Kampagne ist nicht, Medikamentenkosten zu senken, sondern die
Therapiequalität zu verbessern. Weil der
Hausarzt seine Patienten am umfassendsten kennt und am besten weiß, ob Medikamente abgesetzt oder angepasst dosiert
werden können, ist es für die Patienten so
wichtig, mit ihrem Arzt zu sprechen.
Kampagnen-Tipps für Patienten
• Halten Sie eine Medikamentenliste mit
allen Mitteln, die Sie einnehmen, stets
aktuell (auch rezeptfrei in der Apotheke
gekaufte).
• Informieren Sie Ihren Hausarzt über alle
Befunde und Verschreibungen.
• Fragen Sie auch in der Apotheke bei
pflanzlichen Wirkstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln und rezeptfreien Medikamenten nach, ob diese zu Ihren anderen Medikamenten passen.
• Achten Sie darauf, die Medikamente so
einzunehmen, wie Ihr Arzt sie verordnet hat (z.B. Tageszeit, Abstand zu den
Mahlzeiten).
• Verändern Sie die Menge und Häufigkeit der verordneten Medikamente niemals selber – sprechen Sie darüber mit
Ihrem Hausarzt.
Unterstützungsangebote
für pflegende Angehörige
Foto: Land OÖ/Grilnberger
Pflegende Angehörige stehen aufgrund ihres hohen Einsatzes unter
enormen Druck und vor vielfältigen Problemen. So finden sie aufgrund
der großen zeitlichen Belastung kaum Möglichkeiten, ihren eigenen
Bedürfnissen und Interessen nachzugehen. Oft wird bereits der Gang
zu Behörden oder Ärzten zu einem schwer überwindbaren Problem.
Dabei müssen pflegende Angehörige nicht nur an ihre physischen, sondern auch an ihre psychischen Grenzen
gehen, beispielsweise durch ein stark
verändertes Verhalten (Ablehnung Körperpflege, Verwechslung von Tag und
Nacht, etc.) des langjährigen Lebens-/
Ehepartners aufgrund einer demenziellen Erkrankung.
„Pflegende Angehörige übernehmen
wichtige Aufgaben und brauchen aus
diesem Grund auf verschiedenen Ebenen Unterstützung und Entlastung. Sie
sind ohne Zweifel auch auf längere Sicht
unverzichtbar und unersetzbar. Es ist
mir ein besonderes Anliegen, dass es in
Oberösterreich dafür unterschiedlichste,
gut ausgebaute Angebote gibt“, so Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn.
Informationen über die Angebote an
Unterstützungsleistungen finden pflegende Angehörige einerseits in den Sozialberatungsstellen flächendeckend in allen Bezirken an 66 Standorten oder auch
im Internet unter www.pflegende-angehoerige.or.at.
Aktuell
Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn
Sozial-Landesrätin Maga Gertraud Jahn weiß um die Sorgen von pflegenden Angehörigen.
www.ferien-linz.at
Der Event für Urlaub, Reisen und Freizeit
DO, 22 .-S A, 24 . JÄ NN ER 20 15
L IN Z
D E S IG N C E N T E R
VERGÜNSTIGTE TICKETS FÜR SENIOREN UM € 4,- STATT € 8,(Gültig für Personen ab dem 60. Lebenjahr mit Vorweis eines Lichtbildausweises)
Anzeige
mit:
NEU! Heuer
Mediale
Unterstützung:
Konsumentenschutz-Info
Aktuell
Tipps zum Kinderspielzeugkauf
Dr. Georg Rathwallner
Konsumentschutzsprecher
Weihnachten steht vor der Tür und alle
wollen den Kindern gutes und sicheres
Spielzeug schenken. Aber woran
erkennen Sie das?
Warnhinweise und Kennzeichnung
für sicheres Spielzeug
INFO
Informationen und
Tests finden Sie unter
www.ooe.konsumentenschutz.at
• Spielzeug, das für Kinder unter 36 Monaten aufgrund seiner Beschaffenheit, Größe oder seines
Verwendungszwecks gefährlich sein könnte, muss
einen Warnhinweis tragen, beispielsweise: „Nicht
für Kinder unter drei Jahren geeignet“.
• CE-Kennzeichnung: Dieses Kennzeichen müssen
alle Spielwaren tragen, die auf den europäischen
Markt kommen. Es besagt, dass der Hersteller sich
verpflichtet, die geltenden europäischen Sicherheitsstandards einzuhalten. Eine Kontrolle durch
unabhängige Prüfstellen ist allerdings nicht verpflichtend. Das CE-Zeichen ist nicht immer eine
Garantie für qualitativ hochwertiges und sicheres Spielzeug.
• GS-Zeichen: GS bedeutet „Geprüfte Sicherheit“.
Hier lässt der Hersteller seine Waren entsprechend den festgelegten Sicherheitsanforderungen (z.B. Sicherheitsnorm EN 71) freiwillig durch
eine unabhängige Stelle prüfen. Neben dem Siegel muss das Zeichen des jeweiligen Prüfinstituts
stehen (z.B. TÜV, DEKRA, ÖVE, VDE)
• Spiel gut: Die rote Plakette kennzeichnet pädagogisch sinnvolles Spielzeug, das von Fachleuten getestet und gemeinsam mit Kindern erprobt wurde.
Es bewertet Kriterien wie Spielwert, Umweltverträglichkeit, Haltbarkeit, Material und Sicherheit. Herausgeber des Spiel-gut-Zeichens ist der deutsche
Arbeitsausschuss Kinderspiel und Spielzeug e.V.
Einkaufen mit allen Sinnen – schütteln,
rütteln, riechen, fühlen und hören Sie!
Nehmen Sie das Spielzeug in die Hand und drehen, wenden und schütteln Sie es. Überprüfen Sie,
ob sich Kleinteile lösen könnten, ob es scharfe Ecken
und Kanten gibt. Kratzen und reiben Sie an lackierten Flächen und kontrollieren Sie so, ob die Farbe
leicht abblättert. Riechen Sie am Spielzeug, ob Ihnen ein chemischer Geruch auffällt oder das Spielzeug stark parfümiert ist. Halten Sie Spielzeug mit
Geräuschen ans Ohr und lauschen Sie, ob die Lautstärke angenehme ist. Fällt das Spielzeug bei Ihrem
Test durch, dann suchen Sie lieber weiter!
Mit gutem Gewissen Spielzeug schenken
Fast die Hälfte der bei uns erhältlichen Spielwaren kommt aus China. Niedriglöhne, geringer Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie illegale Kinderarbeit bei der Herstellung von Spielzeug sind dort oft
noch Realität. Ein verbindliches Gütesiegel, das garantiert, dass auch soziale Standards eingehalten
werden, gibt es nicht. Die Aktion „fair spielt“ bietet eine aktuelle Liste, die darüber informiert, welche Firmen bei ihren chinesischen Lieferanten die
Umsetzung des Verhaltenskodex des Weltverbandes
der Spielzeugindustrie überprüfen.
Prävention für SeniorInnen
im Straßenverkehr
Verkehrssicherheit: Gut informiert können sich SeniorInnen auch im
zunehmenden Straßenverkehr selbstbewusst und sicher bewegen.
Tipps für Autofahrerinnen
und Autofahrer
Brigadier Ing. Anton
Wachsenegger,
Landeskoordinator
Prävention.
8 Wir > 50
• Fahren Sie nur mit dem Auto, wenn Sie sich wohl
fühlen.
• Klären Sie vor Fahrtantritt ob etwaige Medikamente
das Fahrverhalten beeinflussen.
• Vermeiden Sie Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten
und in der Nacht.
• Besondere Aufmerksamkeit bedarf es beim
(Links-)Abbiegen und beim Spurwechsel.
• Beim ersten Grünblinken an Kreuzungen ist
es günstiger durchzufahren. Sie verringern die
Gefahr eines Auffahrunfalls.
• Fahren Sie und Ihre Begleiter immer nur angegurtet; Kinder in entsprechenden Kindersitzen.
Vor den Vorhang
Buchtipp
Schmuck für das ganze Jahr
Kochen mit Resten
Die Ortsgruppe Steinhaus hat einen Kunstkalender aufgelegt,
den Gemälde der Mitglieder aus der Künstlergruppe um
Peter Niederberger zieren.
Seit einigen Jahren treffen
sich Helga Pichler,
Hermine Richter,
Manfred Herz und
Helga Lippert mit
ihrem Kursleiter Peter Niederberger um
der Kunst der Malerei zu fröhnen. Mit
dem Kunstkalender haben sie sozusagen ihr
Gesellenstück abgeliefert.
Auf zwölf Blättern beweisen die Mitglieder, wieweit
man es in der Malerei mit
viel Liebe und Hingabe bringen kann.
Die Ortsgruppe Steinhaus zeigt in eindrucksvoller Weise, wie vielfältig das Angebot unserer
Ortsgruppen ist, und
dass viel Platz für Engagement und Kreativität ist.
Der Kalender ist in
der Landesorganisation zum Preis von
€ 7,– (zuzgl. Postgebühr) erhältlich.
Zum Wegwerfen zu schade! – Das denken immer mehr Menschen und suchen
nach Möglichkeiten, wie man Lebensmittelreste oder Übriggebliebenes vom Sonntagsmenü sinnvoll verwerten kann. Dass
die „Restlküche“ weder langweilig schmecken noch fantasielos sein muss, zeigen
die Rezepte im neuen Kochbuch „Kochen
mit Resten“.
Die erfolgreiche Autorin des BrotresteKochbuchs serviert darin produktbezogene Köstlichkeiten, die sich aus dem
zaubern lassen, was zu wertvoll für die
Tonne ist.
Helene Brandstätter /
Dagmar Leitner
Kochen mit Resten
Schmackhaft • Sparsam • Nachhaltig
144 Seiten, ca. 65
Fotos
Preis: € 14,95
Wir digitalisieren Ihre alten Schätze
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
E. Simoncsics • bild-ton-film@gmx.at
Die Kursana Residenz Linz-Donautor bietet pflegenden Angehörigen
ein durchdachtes Kurzzeitpflege-Konzept. Wir kümmern uns liebevoll
um die Betreuung und stellen uns dabei selbstverständlich ganz
auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein. So können
auch Sie einmal ganz unbekümmert Urlaub vom Alltag machen,
sich erholen und wertvolle Energie auftanken.
0 676 / 46 23 263
Bezahlte Anzeigen
Ein
Abschied
in Würde
EinEinäscherung
Abschied
Würde
von in
Haustieren
Pensionist (Filmemacher)
rettet preiswert Ihre
alten Schätze für die
Nachwelt auf DVD!
www.bild-ton-emotion.at
Grieskirchen-Eferding
LAbg. Erich Pilner
Krankenhaus Gries­
kirchen: SPÖ erreicht
Ausdehnung der unfall­
chirurgischen Versorgung
Ab 1. Jänner 2015 arbeitet die unfallchirurgische
Abteilung täglich von 7 bis 19 Uhr
Zur Klärung der Zukunft des Krankenhauses Grieskirchen fand auf Initiative
von SPÖ-LAbg. Erich Pilsner ein Runder
Tisch mit Gesundheitsreferent Landeshauptmann Pühringer statt. Dabei konnte
Pilsner die Ausdehnung der unfallchirurgischen Versorgung erreichen. „Pühringer
und seine ÖVP haben die Wichtigkeit einer
breiten medizinischen Versorgung, wie sie
das Krankenhaus Grieskirchen für die Region bieten kann und muss, eingesehen.
Ab 1. Jänner 2015 arbeitet die unfallchirurgische Abteilung täglich von 7 bis 19
Uhr. Das ist eine Ausdehnung um dreieinhalb Stunden pro Tag auf 12 Stunden. Die
operative Versorgung nach 15.30 Uhr und
am Wochenende ist damit gesichert“, fasst
Pilsner seinen Verhandlungserfolg zusammen. Am Runden Tisch nahmen neben regionalen Abgeordneten aller vier Landtagsparteien auch GemeindevertreterInnen von
Grieskirchen, sowie die Geschäftsführung,
die ärztliche Leitung und BelegschaftsvertreterInnen des Klinikums Wels-Grieskirchen teil. „Ich bin froh über die klaren
Worte Pühringers an die Geschäftsführung
des Klinikum Wels zum Standort Grieskirchen. Ich bin auch froh, dass es jetzt
eindeutige Regelungen zum Betrieb der
Unfallchirurgie gibt. Grieskirchen ist ein
ausgezeichnetes Krankenhaus und darf
seinen guten Ruf nicht verlieren. Die Menschen in der Region brauchen seine hervorragenden Leistungen“, so Pilsner.
Aistersheim
Bad Schallerbach
Die Ortsgruppe veranstaltete zum dritten Mal mit 40 TeilnehmerInnen das Entenessen in Innersee mit den Aistersheimer Senioren.
Unsere Gruppe erreichte bei der
­Asphaltortsmeisterschaft dreimal in S­ erie
den ersten Rang und heimste den Wanderpokal ein.
Der Männerchor des PV Aschach-Hartkirchen trug beim Tag der Alten wunderschöne Volkslieder profimäßig vor und
untermauerte so den gemütlichen Nachmittag, bei dem 130 Mitglieder im Alter
von 70 plus anwesend waren.
Zur Winkelmoosalm fuhren wir am
16. Oktober. Die Fahrt führte über Salzburg, Bad Reichenhall, Ruhpolding zur
Winkelmoos-Sonnenalm. Das Hochplateau in 1160 m Höhe, direkt in einem der
schönsten deutschösterreichischen Schigebiet, bot einen Ausblick in die wunderschöne Region und lud automatisch zu
einem Spaziergang ein. Im Gasthof Sonnenalm wurden wir kulinarisch und musikalisch verwöhnt.
Mit einer großen Abordnung besuchten
wir den Herbstball der Ortsgruppe Grieskirchen.
Termin: Sa, 14. 2., 14 Uhr, Atrium Ball der
Ortsgruppe.
Wir gratulieren: Hildegard Hinterberger zum
65., Christine Plakolm 65., Auguste Fallwikel
70., Alfred Czech 80., Gertrud Prandtner 85.,
Stefanie Paschinger 85., Martina Wolkerstor­
fer 85. Geburtstag.
Wir gratulieren: Walter Finkenzeller zum
65., Josef Aumair 65., Franz Grottenthaler
75., Josef Hantscher 81., Rosa Beham 84.,
Ephraim Öhlinger 86., Elfriede Krexhammer
89. Geburtstag.
Aschach-Hartkirchen
10
Wir > 50
Aistersheim 1 – 2
Aschach-Hartkirchen
Bad Schallerbach 1 – 2
Aistersheim.
1 Entenessen in Innersee.
2 Die Asphaltschützen.
Aschach-Hartkirchen.
Unser Männerchor.
Bad Schallerbach.
Wir gratulierten 1 Maria Wagner und 2 Martin Schneiderbauer
zum 80. Geburtstag.
Grieskirchen-Eferding
Fraham
Die Sommerpause ist zu Ende, somit
finden seit September unsere wöchentlichen Stammtische wieder statt – mit mehr
Besuchern als zuvor.
Termin: Sa, 13. 12., 12 Uhr Weihnachtsfeier.
Fraham 1 – 2
Wir gratulieren: Maria Nagl zum 81. Ge­
burtstag.
Gallspach
Geboltskirchen
43 Personen kamen am 1. Oktober zu
unserem traditionellen Pensionistennachmittag ins Hotel Austria. Nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Franz
Grafeneder wurde von Schriftführer Engelbert Penninger ein Film von der 3-TageFahrt nach Kärnten vorgeführt.
Seinen 75. Geburtstag feierte am 15.
10. unser Mitglied Adolf Pucher. Eine kleine
Abordnung, angeführt von unserem Vorsitzenden, gratulierte ihm zu seinem Festtag und überreichte ein kleines Geschenk.
Am 17. 10. fand unser Ausflug zur
Firma Sonnentor im Waldviertel statt. Wir
fuhren über Linz, Freistadt, Sandl, Karlstift,
Zwettl nach Sprögnitz. Zuerst machten wir
einen Rundgang durch den Betrieb, wobei
uns die vielen Schritte der Tee- und Kräuterprodukterzeugung von der Anlieferung
bis zum fertigen Artikel erklärt wurde. Nach
Führung und Einkauf der guten Produkte
ging unsere Fahrt weiter nach Schönbach
im Waldviertel. Nach dem Mittagessen unternahmen wir einen kleinen Rundgang
durch den Ort und besichtigten die Wallfahrtskirche. Anschließend fuhren wir über
Königswiesen nach Pabneukirchen zum
Mostheurigen Linhardsberger, wo wir unsere Abschlusseinkehr hielten. 51 Personen nahmen an diesem Ausflug teil.
Wir gratulieren: Johann Heitzinger zum 80.,
Berta Fasthuber 81., Johann Lehner 83. Ge­
burtstag.
Gaspoltshofen
Haag a. Hausruck 1 – 2
Fraham.
1 – 2 TeilnehmerInnen beim Stammtisch.
Geboltskirchen.
1 Abschlusswanderung.
2 Entenessen in Mechtl’s Imbissstube.
Haag a. Hausruck.
1 Ausflug zur Fa. Adler in Ansfelden.
2 Herbstball Grieskirchen.
Bei unserem Pensionistennachmittag gab es wieder ein gefülltes Nikolosäckchen.
Wir gratulieren: Johann Weissenecker zum
81., Franziska Neuhofer 90. Geburtstag.
Geboltskirchen
Am 2. Oktober besuchten zwei Personen den Fotokurs und zum Ausgleich
wanderten nachmittags 14 Personen am
Trotzdemweg.
Den Ball in Grieskirchen am 3. 10. besuchten wir mit 14 tanzfreudigen Mitgliedern.
Beim Hausl trafen sich 22 MitgliederInnen und ließen sich eine gute Jause
schmecken.
Zum Entenessen in Mechtl‘s Imbissstube am 14. 10. fanden sich 34 Genießer ein.
Bei dem interessanten Vortrag über
„Gewalt an älteren Menschen“ in Grieskirchen am 21. 10. waren wir mit fünf TeilnehmerInnen.
Termine: Sonntag, 14. 12. Zauber der
Weihnacht. Donnerstag, 18. 12. Weihnachtsfeier. Freitag, 2. 1. Neujahrskonzert. Dienstag, 20. 1. Ausflug zur Fa. Wenatex. Jeden 1. Donnerstag im Monat Kegeln
und jeden 3. Mittwoch im Monat Kaffee­
nachmittag.
Wir gratulieren: Johann Lemberger zum
60., Herbert Kaissl 70., Amalia Summer
75., Rudolf Starlinger 83., Anna Kogler 85.
Geburtstag.
Grieskirchen
Eine Abordnung besuchte den Herbstball in Wendling.
Wir gratulieren: Herta Hauser zum 82., Karl
Weissenböck 82., Josef Scharinger 82., Pau­
line Hangl 83., Richard Dieplinger 83., Ma­
ria Walter 85., Pauline Erdpresser 85., Stefan
Frühauf 86., Mathilde Antlinger 87., Maria
Diensthuber 90. Geburtstag.
Haag a. Hausruck
Am 15. Oktober fuhren 35 Mitglieder zur Firma Adler nach Ansfelden. Nach
dem Frühstück und der Modenschau der
Herbst- und Trachtenmode wurde fleißig
eingekauft.
Wir besuchten auch die Herbstbälle der
Ortsgruppe Grieskirchen und TaufkirchenHofkirchen.
Bei der Fotoschau über die letzen Aktivitäten, wie Ausflüge zu Manner in Perg
und Adler in Ansfelden, konnte unsere Vorsitzende Pauline Schiffelhumer 33 Mitglieder begrüßen. Es war ein gemütlicher
Nachmittag im Gasthaus Scherzl. Unsere Mitglieder wollten auch die wunderschönen Fotos vom Königssee noch einmal sehen.
Termin: Sa, 13. 12., 14 Uhr, GH Mittendorfer Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Martha Silian zum 65., Ger­
trude Huber 76., Paula Artner 91. Geburtstag.
Wir > 50
11
Grieskirchen-Eferding
Hinzenbach
Auch heuer gestalteten wir wieder einen Bastelnachmittag. Es wurden mit viel
Begeisterung für Allerheiligen Gestecke
gefertigt. Bei Kaffee und Kuchen, der von
unseren Mitgliedern gebacken wurde, ließen wir den Nachmittag ausklingen.
Wir gratulieren: Josef Zeller zum 75., Erika
Mayr 75., Steffi Schickerbauer 81., Johanna
Almesberger 89., Friederike Mayerhofer 89.
Geburtstag.
Neukirchen a. W.-Eschenau-St. Aegidi
Wir gratulieren: Anton Waldauer zum 60.,
Christine Öller 65., Franz Pointner 81., Jo­
hann Pfeiffer 82., Pauline Huber 83., Anna
Kalteis 84., Anna Wimmer 84., Johann
Bachlmayr 84., Anton Wilflingseder 84., Ro­
sina Humer 88., Franziska Maurer 89., Fritz
Reichart 90. Geburtstag.
mütlichen Abschluss kehrten wir im GH
Ortner (Erb) ein.
Ausflug Fahrt ins Blaue. 45 ReiseteilnehmerInnen waren am 7. 10. gespannt,
wo es heuer hingeht. Reiseleiter Walter
Entholzer wählte als erstes Ziel das Bauern- und Technikmuseum in Dietach bei
Steyr (sehenswert). Weiter ging’s nach
Christkindl bei Steyr. Das Mittagessen
wurde im ASKÖ-Sportheim eingenommen und nach Kaffee und Kuchen besichtigten wir das Steyrer Rathaus. Anschließend gingen wir entlang des Flusses zum
Museum Arbeitswelt. Von dort traten wir
die Heimreise an. Im GH Hudern bei Steinhaus ließ man den schönen Tag gemütlich
ausklingen.
Termine: Jeden 2. Dienstag im GH Samhaber Frauennachmittag. Das Naturfreundehaus Mühlbrenning ist jeden Sonntag ab
15 Uhr geöffnet.
Neukirchen a. W.Eschenau-St. Aegidi
Wir gratulieren: Elfriede Ortbauer zum 65.,
Christa Ertl 70., Alois Müller 83., Maria Hoch­
holzer 85., Lore Peham 88. Geburtstag.
Natternbach
Wir gratulieren: Ingeborg Zöchmann zum
70., Agatha Barth 86. Geburtstag.
Neumarkt-KallhamPötting-Wendling
Bedanken möchte sich der Ausschuss
für die rege Teilnahme und Mithilfe bei den
diversen Veranstaltungen. Wir haben aktuell 239 Mitglieder, davon 138 Frauen und
101 Männer.
Geschmackvoll zubereitet war der Saukopf im GH Bogner, welcher entsprechend
gefeiert wurde.
Wir nahmen am Fotokurs und dem Vortrag „Gewalt an älteren Menschen“ teil.
Abordnungen besuchten die Bälle der
OG Grieskirchen und Taufkirchen-Hofkirchen.
Einen gemütlichen Nachmittag verbrachten wir im Reiterhof Groissn, obwohl
die geplante Wanderung ins Wasser fiel.
Gute Stimmung herrschte bei unserer Geburtstagsfeier mit Sparvereinauszahlung.
Wir gratulieren: Walter Passesreiter zum
84., Berta Schmid 86., Johann Auinger 87.
Geburtstag.
Peuerbach
Fitwanderung. Am Mittwoch, 15. Oktober marschierten 25 PensionistInnen bei
idealem Wanderwetter am Römerweg von
St. Jakob bei St. Willibald Richtung Gschaid
und retour zum Ausgangspunkt. Zum ge12
Wir > 50
Neumarkt-Kallham-Pötting-Wendling 1 – 2
Schlüßlberg 1 – 2
Wallern 1 – 4
Pram
Am 16. Oktober verbrachten 33 Personen unserer Ortsgruppe einen gemütlichen
Nachmittag in der Wimmer Stub’n.
Bei den Ballveranstaltungen in Grieskirchen und Wendling nahmen einige Mitglieder teil.
Auch bei unserer Nachbargemeinde
Tais­kirchen waren wir beim Nachmittagskaffee vertreten.
Wir gratulieren: Sebastian Baumgartner
zum 84., Elisabeth Iglseder 87. Geburtstag.
Prambachkirchen
Am 7. Oktober fand unser alljährlicher Herbstausflug statt. Er führte uns ins
schöne Waldviertel nach Frühwärts zur
Firma Wirtex. Dort besichtigten wir die älteste Frottierweberei Österreichs. Weiter
ging’s nach Sprögnitz, wo uns im Biogasthaus Leibspeis ein wunderbares Mittagessen erwartete. Am Nachmittag erhielten
wir eine sehr interessante Betriebsbesich-
Weibern 1 – 2
Neukirchen a. W.-Eschenau-St. Aegidi.
Gemütliche Geburtstagsfeier.
Neumarkt-Kallham-Pötting-Wendling.
1 Wir gratulierten unserem EV Franz Hamedinger zum 80. Geburtstag.
2 Zum Fest der Goldenen Hochzeit gratulierten wir Erna und
Herbert Kalteis.
Peuerbach.
1 Den 80. Geburtstag feierte Ernestine Bremberger.
2 Wanderung St. Jakob.
Schlüßlberg.
Wir gratulierten 1 Helene Zweng zum 90. und 2 Karoline
Kirchthaler zum 80. Geburtstag.
Grieskirchen-Eferding
tigung der Firma Sonnentor. Wir wurden
durch die duftenden Hallen mit vielen verschiedenen Kräutern und Gewürzen geführt. Nach einer Filmvorführung bekamen
wir köstliche Proben von Tees und Keksen.
Unsere Abschlusseinkehr hatten wir beim
Kirchenwirt in Königswiesen.
Termine: Di, 16. 12. Weihnachtsfeier im
GH Kolmgut. So, 21. 12. Adventkonzert in
Vöcklabruck.
Peuerbach 1 – 2
Wir gratulieren: Herbert Wötzlmayr zum
60., Marianne Schweitzer 84., Anna Fesich
89. Geburtstag.
Schlüßlberg
Taufkirchen-Hofkirchen
Waizenkirchen
Der Fotokurs am 2. Oktober im GH
Söllinger in Meggenhofen war sehr aufschlussreich.
Den Vortrag über „Gewalt an älteren
Menschen“ in Grieskirchen am 21. 10.
besuchten zehn Personen unserer Ortsgruppe.
Am 4. 11. besichtigten wir den ORF in
Wien, um das Geschehen hinter den Kulissen „backstage“ näher kennen zu lernen. Nach dem Mittagessen gab es eine
Stadtrundfahrt und zum Abschluss fuhren
wir auf den Donauturm. Föhnstimmung mit
herrlicher Aussicht plus Sonnenuntergang
und wunderschönem Abendrot begeisterten die TeilnehmerInnen.
Wir gratulieren: Georg Irkuf zum 55., Ger­
trude Milla 60., Johann Demelmair 65., Bri­
gitte Scheiböck 65., Josef Scheuringer 65.,
Werner Kopp 75., Mathilde Wenidoppler 75.,
Stefan Frühauf 86., Anton Rader 91., Martina
Frühauf 93. Geburtstag.
Taufkirchen-Hofkirchen
Taufkirchen-Hofkirchen.
Wir gratulierten Irma Moullion zum 85. Geburtstag.
Waizenkirchen.
Die OG gratulierte Maria Angert zum 80. Geburtstag.
Wallern.
1 Vera und Peter Müllner sowie 2 Herta und Adi Weinberger
feierten Goldene Hochzeit.
3 Friederike Lugmair und 4 Maria Flotzinger gratulierten wir
zum 85. Geburtstag.
Weibern.
1 Diamantene Hochzeit feierten Anna und Josef Hamedinger.
2 Wanderung zum Kerzenstein.
Der am 25. Oktober abgehaltene Ball
war wieder gut besucht. Bei der Tombola
gab es sehr viele und schöne Preise zu
gewinnen.
Termin: So, 14. 12., 14 Uhr, Gemeindezentrum Taufkirchen vorweihnachtliche Feier.
Wir gratulieren: Hermine Listberger zum
60., Berta Loizenbauer 81. Geburtstag.
Waizenkirchen
Wir besuchten die Herbstbälle der OG
Grieskirchen und Taufkirchen-Hofkirchen.
Das Ziel der diesjährigen Fahrt ins
Blaue war Anthering bei Salzburg. Dort besichtigten wir „Annerls Genußwelt“. Nach
Führung, Verkostung und Einkaufsmöglichkeit fuhren wir nachmittags bei herrli-
chem Wetter auf die Postalm, wo ein längerer Aufenthalt stattfand. Die Heimreise
erfolgte durch das Lammertal nach Pramet zum gemütlichen Abschluss.
Termin: Do, 11. 12., Pfarrsaal Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Maria Kluczny zum 65.,
Heinrich Oberndorfer 75., Josef Steinmair
80., Albin Hausleitner 84., Sara Gref 94.
Geburtstag.
Wallern
Am 22. Oktober stand der letzte Herbstausflug auf dem Programm. Es sollte eine
Fahrt ins Freilichtmuseum Großgmain bei
Salzburg werden. Leider erwischten wir
witterungsbedingt einen der schlechtesten Herbsttage und an eine Besichtigung
im Freilichtmuseum war nicht zu denken.
So blieben wir in der Stadt Salzburg, wo
wir die Festung besichtigten. Trotz Regen
und Sturm wurde es dennoch ein sehenswerter Ausflug.
Wir gratulieren: Helmut Schildberger zum
65., Georg Ecker 65., Ernst Angerer 70., Jo­
sef Kloimstein 75., Adam Leopold 86., Hilde­
gard Grafe 90. Geburtstag.
Weibern
Unser Jubelpaar Anna und Josef Hamedinger feierte am 9. Oktober das Fest der
Diamantenen Hochzeit. Wir freuten uns,
bei diesem schönen Fest dabei gewesen
zu sein und stellten uns mit Blumen und
Geschenkgutscheinen ein.
Eine schöne Wanderung unternahmen
wir im Pesenbachtal bis zum Kerzenstein.
Für alle war etwas dabei und jeder konnte
dieses romantische Tal genießen. Alle erfreuten sich nach der Anstrengung an einer guten Jause beim Schlagerwirt.
Wir gratulieren: Johann Lindlbauer zum
65., Adolf Pointner 75., Hedwig Pramendor­
fer 82. Geburtstag.
Wir trauern
Fraham. Georg Teissler 88, Franz Nissl
94.
Geboltskirchen. Hermann Wagner 93.
Haag a. Hausruck. Erika Pramböck 71,
Anna Weigl 93.
Peuerbach. Maria Harcula 97.
Schlüßlberg. Norberta Peer 78.
Taufkirchen-Hofkirchen. Alois Hinterberger 84.
Waizenkirchen. Ferdinand Hainzinger 86.
Wir > 50
13
Vöcklabruck
LAbg. Hermann Krenn
Wasserkrimi Ohlsdorf:
Land braucht engma­
schigeres Kontrollsystem
Ampflwang
Der Ohlsdorfer Wasserkrimi macht eindringlich
bewusst, dass auch wir Menschen von unserer
Umwelt abhängig sind.
In unserer hochtechnologisierten Welt
gerät dies gerne in Vergessenheit. Wird
wie in diesem Fall Wasser durch Einsickern von Chemikalien aus einer Baurestmassen-Deponie beeinträchtigt, ist unsere
Lebensgrundlage in Gefahr.
Wie die SPÖ mit einer Anfrage an Umweltlandesrat Rudi Anschober im Land­
tag aufdeckte, gab es bereits bei der Genehmigung der Baurestmassendeponie
schwere Bedenken vom zuständigen wasserwirtschaftlichen Planungsorgan des
Landes Oberösterreich. Die ersten Vorkommnisse um beeinträchtigtes Trinkwasser ereigneten sich im Jänner 2014.
Es vergingen 10 Monate bis auch das Einsickern von Chemikalien aus dieser Bau-
restmassen-Deponie in das Grundwasser aufgeklärt wurde. Gerade wenn schon
bei der Errichtung der Deponie Wasserbedenken von Seiten des Landes geherrscht
haben, dann müsste das einer der ersten Orte sein, an denen man zu suchen
beginnt.
Umweltlandesrat Anschober ist daher
klar in der Pflicht, die bestehenden Kontrollmechanismen des Landes noch schärfer, engmaschiger und zielgerichteter aufzustellen. Möglicherweise ist auch eine
engere Zusammenarbeit mit den Kollegen
von der Kriminalpolizei sinnvoll, da diese
im Fall Ohlsdorf – nach ihrer leider erst
späten Einschaltung – rasch zum konkreten Ergebnis kam.
Ampflwang
Froschauer 82., Auguste Helm 75., Josef
Schwammberger 80., Waltraud Aigner 70.
Geburtstag.
Am 15. Oktober war der Tanznachmittag im Volksheim, verbunden mit dem Oktoberfest. Es konnten zahlreiche Gäste begrüßt werden. Für Stimmung und Musik
war bestens gesorgt.
Der Tagesausflug am 22. 10. mit 47
Personen führte uns nach Lambach zur
Schuhfabrik Megaflex. Hier wurden wir
mit einem Frühstücksbuffet bewirtet und
anschließend wurden die Schuhmodelle
vorgestellt. Weiterfahrt zur Firma Kastner
in Bad Leonfelden. Dort gab es eine Führung durch die Lebkuchen-Erlebniswelt.
Termin: Mi, 21. 1. Tanznachmittag im
Volksheim mit Gschnas.
Wir gratulieren: Maria Schatzdorfer zum
92., Ernst Söser 82., Aloisia Gärtner 87.,
Margarethe Mayr 90., Johann Schacher­
maier 90., Karolina Holl 82., Johann Ma­
schek 83., Stefanie Grabner 80., Josef Bach­
mann 70., Elfriede Oberhuemer 70., Karoline
Stallinger 75., Horst Hinterleitner 70., Ar­
thur Kaltenbrunner 65., Angela Henkel 82.,
Franz Pöschl 89., Maria Adolphs 89., Anna
14
Wir > 50
Attnang-Puchheim 1 – 5
Aurach a. Hongar
Attersee
Termine: Do, 11. 12. Adventausflug,
Stadtführung Vöcklabruck mit Adventmarkt, Abf. 15 Uhr. Mi, 17. 12., 19 Uhr
Messe für verstorbene Gemeindebürger.
Fr, 19. 12., 15 Uhr, Gasthaus Schneeweiss
Weihnachtsfeier. Do, 8. 1., 14 Uhr, Café
Restaurant Ingrid Hoangarten.
Wir gratulieren: Stephan Sieb zum 85., The­
resia Maul 85., Hermine Viehböck 80., Rudolf
Schweiker 84., Regina Meschnig 65., Hilde­
gard Aigner 86., Ernestine Viechtbauer 81.,
Barbara Schweiker 87., Johanna Heiermann
87. Geburtstag.
Attnang-Puchheim
In die Vöest-Stahlwelten nach Linz
führte uns am 16. Oktober ein Ausflug. Bei
einer sehr interessanten Führung wurde
uns die Stahlerzeugung nahegebracht.
Dann fuhren wir auf den Pöstlingberg, wo
Frankenmarkt 1 – 4
Ampflwang.
Oktoberfest der Ampflwanger Tanzgruppe im Volksheim.
Attnang-Puchheim.
Wir gratulierten 1 Maria Grieshofer zum 80., 2 Hilde Moser
zum 80. und 3 Herta Thür zum 85. Geburtstag.
4 Führung durch die Vöest-Stahlwelten.
5 Netter Nachmittag am Pöstlingberg.
Aurach a. Hongar.
Im Müllner Bräu.
Vöcklabruck
wir die schöne Aussicht auf Linz und Umgebung genießen konnten.
18. 10. Tag der älteren Generation. 76
Mitgliedern, leider konnten nicht alle anwesend sein, wurde für die langjährige
Treue zum Pensionistenverband gedankt.
Die Ehrungen nahmen Bgm. Peter Groiß
und Vzbgm. Ernst Ennsberger vor. Notar
Dr. Pöltner hielt anschließend einen sehr
inte­ressanten Vortrag über Erben und Vererben.
In der Therme Geinberg wurde am 23.
10. wieder relaxt. 22 Personen genossen
diesen erholsamen, wohltuenden Nachmittag.
Termine: Di, 16. 12., 14 Uhr, Phönix-Saal
Weihnachtsfeier. Die Programmvorschau
für 2015 wird allen Mitgliedern zugestellt.
In den Schaukästen werden alle Termine
veröffentlicht.
Desselbrunn 1 – 2
Wir gratulieren: Erna Brandmaier zum 85.,
Stefanie Danninger 87., Gertraud Maier 82.,
Gertraude Eitzinger 82., Helene Weiser 85.,
Erna Mühringer 75., Elfriede Gruber 83.,
Berta Herzog 87., Helga Göschl 75., Stefan
Thür 84., Maria Katherl 88., Theresia Stöger
75., Stefanie Löger 88., Maria Parzer 89.,
Anna Pötsch 75., Maria Söllinger 84., Erna
Holzleitner 81., Gottfrieda Haas 86., Franz
Heitzinger 75., Luise Bayer 94., Helga Stei­
ner 86., Maria Summereder 90., Rosa Gru­
ber 75., Friederike Wirtz 84., Frieda Lidauer
80., Maria Leberbauer 88., Helmut Czabi
85., Anita Kapeller 55., Helga Lücke 70.,
Josef Stingl 75., Josefine Sachadonig 81.,
Christa Reiger 70., Josefa Reiter 89., Fran­
ziska Schlömmer 89., Franziska Anzenber­
ger 81., Rotraud Formanek 70., Nelly Justl
93. Geburtstag.
Aurach a. Hongar
Desselbrunn.
1 Wir gratulierten Hedwig Himmelreicher zum 85. Geburtstag.
2 Fahrt ins Blaue – gemütlich in der heimeligen Gaststube.
Frankenmarkt.
1 Wir gratulierten Franz Stöghofer zum 80. Geburtstag.
2 Ausflug mit Burgbesichtigung.
3 Bräu-Gasthof Eröffnung.
4 Theaterbesuch.
Zu einem Kurzausflug in die schöne
Stadt Salzburg starteten wir am 16. Oktober. Erste Station war der „Hangar 7“. Es
war genügend Zeit, dieses außergewöhnliche Bauwerk sowie die originellen Ausstellungsstücke rund um die Fliegerei zu besichtigen. Bei der anschließenden Einkehr
im Müllner Bräu ließen die 36 Teilnehmer
bei Speis und Trank und guter Unterhaltung diesen Tag ausklingen.
Mit der Wandergruppe ging es diesmal
auf den Gahberg. Unten im Tal herrschte
dichter Nebel, oben erwartete uns strahlender Sonnenschein. Auf der Kreuzingalm
wurden wir von den Wirtsleuten freundlich
empfangen. Auf der Sonnenterrasse ge-
nossen wir die Sonne und ließen uns die
Jause gut schmecken.
Termin: Fr, 22. 12. Adventausflug ins
Großarltal .
Wir gratulieren: Amanda Reinthaler zum
83., Josef Hackl 83., Franz Gabeder 65.,
Franz Werner 81., Franz Greil 81., Erna Thal­
hammer 65. Geburtstag.
Desselbrunn
Leider war die Fahrt ins Blaue verregnet. Das Tagesziel, der Jägersee im
Kleinarltal, wurde trotz einiger Hinweise
erst kurz vor dem Ziel erraten. Nach einer Mittagsrast beim Jägerwirt traten wir
die Heimfahrt an. Der obligate Nachmittagskaffee wurde von unseren Frauen im
Bus serviert. Dazu gab es selbst gemachte
leckere Mehlspeisen. Das Ausflugsteam
­
dankt allen für die Teilnahme an den Ausflügen im Jahr 2014 und das gesellige
Miteinander auch bei schlechtem Wetter.
Zum Gedenkgottesdienst für unsere
verstorbenen Mitglieder trafen wir uns am
19. 10. in der Pfarrkirche Desselbrunn.
Ein schön geschmückter Tisch mit den Bildern unserer Toten war vor dem Altar aufgestellt. Ein besinnliches Musikstück am
Ende stimmte viele sehr nachdenklich. Im
Anschluss waren unsere Mitglieder zum
Mittagessen eingeladen.
Termin: Do, 8. 1., 14 Uhr, Pensionistennachmittag Gasthaus Schernthaner.
Wir gratulieren: Angela Glück zum 80.,
Stefanie Koll 83., Angela Gaigg 86., Kurt
Hamader 81., Josef Litringer 81., Franz
Hemetsberger 75., Josef Waltenberger 88.
Geburtstag.
Fornach
Termine: Sa, 13. 12., 14 Uhr, GH Erlinger
(Doppelmühle) Jahreshauptversammlung
und Weihnachtsfeier. Mi, 21. 1., 14 Uhr,
GH Lohninger Stammtisch.
Frankenburg
Wie jedes Jahr herrschte auch heuer
wieder große Spannung bei unserem letzten Ausflug. Die Fahrt ins Blaue führte uns
nach Linz. Wir besichtigten in einer inte­
ressanten Führung die voestalpine. Nach
dem Mittagessen fuhren wir weiter in den
Wildpark Altenfelden. Dort genossen wir
die wunderbare Herbstlandschaft und eine
sehenswerte Greifvogelflugschau. Auf der
Heimfahrt ließen wir den schönen Tag beim
Möseneder in Geboltskirchen ausklingen.
Wir > 50
15
Vöcklabruck
Großer Erfolg
Landessportreferent Konsulent Johannes Nistelberger (re) und Bez.-Sportreferent-Stellvertreter
Ludwig Loibl (li) freuten sich mit den Timelkamer Stockschützen über den großen Erfolg.
Die Stockschützen der Ortsgruppe
Timelkam konnten bei den Bundesmeisterschaften des Pensionistenverbandes in
Dellach a. d. Drau einen großartigen Erfolg
feiern. Rudolf Hartenthaler, Werner Micheler, Kurt Wögerer und Helmut Houdek erreichten einen zweiten Rang. Wir gratulieren ganz herzlich!
Termine: 13. 12., 12 Uhr Weihnachtsfeier
GH Preuner. 4. 1., 14 Uhr Faschingsveranstaltung GH Preuner.
belt unsere müden Glieder nach der Sommerpause wieder an. Barbara freut sich
über viele TurnerInnen.
Termine: 11. 12. Fahrt zum Hellbrunner
Weihnachtsmarkt. 13. 12., Weihnachtsfeier. 2. 1. Neujahrskonzert in Linz. 17. 1.
Faschingsball im GH Kogler.
Wir gratulieren: Theresia Zopf zum 84.,
Margot Zimmermann 80., Maria Weber 82.,
Irma Neuwirth 84., Johann Hittmaier 83.,
Amalia Eggl 75., Hermine Hartmann 82., Ma­
rianne Hammertinger 65., Pauline Lix 93.,
Martha Schwebach 82., Franz Polt 90., Alois
Lederer 65., Rosina Doninger 75., Maria Polt
87., Berta Lanz 84. Geburtstag.
Frankenmarkt
Bei herrlichem Herbstwetter verbrachten wir einen netten Tagesausflug auf der
Burg Hohenwerfen. Schon die Liftfahrt mit
dem Schrägaufzug war spannend. Bei der
Burgbesichtigung mussten wir viele Stiegen auf und ab gehen. Ebenso nahmen
wir an einem kurzem Rittergefecht teil. Die
Flugvorführung der verschiedenen Greifvögel (Adler, Falken, Geier) war sehr interessant. Beim Rundgang durch die Burg
konnte man die Adler und die anderen Vögel auch in ihren Volieren sehen. Dann begaben wir uns in den Rittersaal zum Ritteressen. Bei dreistündigem Mahl mit Musik,
Spaß und Heiterkeit ließen wir uns das Essen schmecken.
Endlich wurde der „Gasthof Bräu am
Berg“ wieder eröffnet. Bei einem heiteren
Frühschoppen feierten wir die Neueröffnung gerne mit.
Das Turnen im neuen Turnsaal in der
Hauptschule war wieder sehr nett und kur16
Wir > 50
Lenzing 1 – 5
Nußdorf a. A.
Wir gratulieren Maria und Oskar Hemets­
berger zur Goldenen Hochzeit.
Wir gratulieren: Johann Riedl zum 84.,
Brunhilde Hansekovic 70., Theresia Schwab
82. Geburtstag.
Gampern
Puchkirchen
Regau
Am 10. Oktober fand die Feier zum
Tag der älteren Generation im Gasthaus
Schausberger statt. 55 Mitglieder waren
anwesend und sahen mit viel Freude die
Fotos der vergangenen Ausflüge bzw. Aktivitäten.
Wir gratulieren: Aloisia Danspeckgruber
zum 70. Geburtstag.
Holzleithen-Hausruckedt
Termine: Fr, 19. 12., 12 Uhr, Gemeindesaal Holzleithen Weihnachtsfeier. Im Dezember kein Stammtisch.
Wir gratulieren: Hans Mayr zum 80. Ge­
burtstag.
Lenzing
Der 8. Oktober war der Tag für eine
Fahrt ins Blaue. 49 Mitglieder nahmen
daran teil und rätselten wohin es gehen
wird. Erst zwei Kilometer vor dem ersten
St. Georgen i. A. 1 – 3
Lenzing.
Wir gratulierten 1 Eleonora und Georg Schuster zur Goldenen
Hochzeit, 2 Franz Wolf zum 85., 3 Karl Pöllinger zum 80. und
4 Johann Wiener zum 80. Geburtstag.
5 Fahrt ins Blaue.
Mondseeland.
Jause beim beim Wirt z’Angern.
Nußdorf a. A.
Wanderung am Dr.-Gleißner-Weg in Weyregg a. A.
Oberhofen-Zell a. Moos.
Wir gratulierten 1 Josef Brand zum 89. Geburtstag und
2 Theresia Meindl zum 80. Geburtstag.
Vöcklabruck
Mondseeland
Oberhofen-Zell a. Moos. 1 – 2
Ziel wurde das Geheimnis gelüftet, es war
die Mollner Maultrommel-Erzeugung. Der
Hersteller Hr. Wimmer zeigte uns nicht nur
die Herstellung der Maultrommeln, sondern auch seine Sammlung aus allen Kontinenten (Aus­tralien, Asien, Südamerika...).
Alle waren beeindruckt und begeistert.
Zweites Ziel war Ternberg, der Koglerhof,
die Heimat der legendären Kogler-Buam.
Nach dem Mittagessen spielte Kogler sen.
mit seinem Neffen auf und unterhielt uns
den ganzen Nachmittag. Man konnte auch
nach dem Spazierstock greifen und kleine
Wanderungen unternehmen. Zum Abschied spielte uns Kogler sen. noch zum
Posaunenecho im Freien auf.
Termine: Sa, 13. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier im KUZ.
Wir gratulieren: Johann Renezeder zum
95., Maria Oppermann 93., Ernestine Mayr­
hofer 92., Adam Hubert 85., Felix Win­
ter 85., ­Josef Königseder 84., Maria Maier
84., Karoline Winter 83., Emmi Heissler 83.,
Otto Dobusch 83., Gertrude Koderhold 82.,
Berta Hubert 81., Katharina Maier 75., Mar­
garethe Fehringer 75., Erika Überreich 70.,
Hans-Wilhelm Klein 70., Friedrich Prodinger
65., Günther Hofer 65., Margita Miningsdor­
fer 65., Sieglinde Feigl 65., Gerhard Sponer
65., Rosemarie Steinwendner 65., Wilhelm
Krempl 60. Geburtstag.
Mondseeland
Puchkirchen.
Wir gratulierten Karl und Franziska Bachmayr zur Diamantenen Hochzeit.
Regau.
Drei Tage in Kärnten.
St. Georgen i. A.
Wir gratulierten 1 Anna Fellner zum 80. Geburtstag sowie
2 Christine und Sepp Gruber zur Goldenen Hochzeit.
3 Ausflug Waldviertel.
Beim letzten Wandertag in diesem Jahr
machten wir eine große Runde in Frankenmarkt. Der im vorigen Jahr angelegte und
markierte Bründlweg machte bei bestem
Wetter 19 Wanderern große Freude. Bei
einigen war der Rundweg, der durch Wald,
bei Bauernhöfen vorbei und durch ein kleines Moos führt, noch unbekannt. Nach gut
zwei Stunden kehrten wir in der Haslau auf
einen Umtrunk und guter Jause beim Wirt
z’Angern ein.
Unsere Kegelnachmittage sind mit 20
Personen gut besucht. Neuzugänge sind
trotzdem jederzeit herzlich willkommen.
Der Pensionistennachmittag am letzten
Donnerstag im Monat im Gasthaus Neue
Post ist ein gemütliches Beisammensein.
Es werden auch Termine besprochen.
Termine: So, 11. 1., 14 Uhr, JHV, Gasthaus Weiße Taube, Schwarzindien. Jeden
letzten Donnerstag im Monat Pensionistennachmittag ab 15 Uhr Gasthaus Neue Post.
Wir gratulieren: Franz Beisteiner zum 82.,
Erika Meindl 75., Alois Widlroither 84., Anne-
Marie Niederbrucker 70., Franz Frauneder
70., Angela Muthsam 60., Elisabeth Hier­
ner 83., Johanna Straberger 87., Eleonore
Aichinger 60., Josefine Saugspier 60., Erika
Lasarus 81., Gertrude Untersberger 70. Ge­
burtstag.
Nußdorf a. A.
Unsere Wandergruppe wanderte am
28. August vom Fischhof am Zeller- oder
Irrsee zum Sommerholzkirchlein. Am 4. 9.
machte sie eine Rundwanderung von Eisenpalmsdorf bei St. Georgen nach Katterlohen, weiter nach Berg i. A., hinunter
nach Engljähring und zurück nach Eisenpalmsdorf. Am 16. 10. Rundwanderung
von ­Alkersdorf bei St. Georgen auf den
Buchberg und schließlich am 30. 10. Wanderung am Dr.-Gleißner-Weg von Weyregg
nach Alexenau und zurück.
Wir gratulieren: Reinhold Strehle zum 75.
Geburtstag.
Oberhofen-Zell a. Moos
Termin: Mi, 28. 1., Stammtisch GH Ent­
achern.
Wir gratulieren: Marianne Mindlberger zum
65., Franz Döllerer 70., Justine Schwab 95.
Geburtstag.
Puchkirchen
Wir gratulieren: Maria Gehmayer zum 93.,
Franziska Schick 85., Anton Kinast 83., Josef
Störinger 80., Josef Redlinger 60., Franziska
Bachmayr 86., Karl Bachmayr 86., Alfred
Haas 75., Theresia Maringer 60. Geburtstag.
Regau
Das Oktoberfest in den Regauer Lauben
war wieder sehr nett, Weißwurst mit Brezen durften nicht fehlen.
Wir denken schon an die anstehenden
Weihnachtsfeiern in der Laube und an den
Abschluss für alle im Hotel Weinberg.
Wir gratulieren: Ernst Beindling zum 82.,
Franziska Bruderhofer 81., Margarete Buch­
egger 70., Walter Egger 83., Phillipine Flohr
86., Hermann Hietsch 80., Hildegard Kubista
75., Pauline Neudorfer 95., Monika Schenner
65., Gertraud Hoffmann 75., Theresia Kölb­
linger 85., Gerhard Müller 70., Erika Roth
55., Adolf Übleis 70. Geburtstag.
Rüstorf
Großes Wetterglück hatten wir am 21.
Oktober beim Ausflug auf den Pöstlingberg
bei Linz. Trotz trister Wettervorhersage
Wir > 50
17
Vöcklabruck
wurden wir vom Regen fast gänzlich verschont. 42 Personen wurden bei der Grottenfahrt geistig wieder in ihre Kindheit zurückversetzt. Anschließend fuhren wir das
Donauufer entlang nach Breitenaich zum
Dorfwirt. Dort stärkten wir uns mit einem
Riesenschnitzel und anderen Köstlichkeiten, bevor wir die Heimfahrt antraten.
Termine: 13. 12., 11 Uhr, GH Lilli Weihnachtsfeier. 18. 12., 14 Uhr Info-Nachmittag.
Wir gratulieren: Aloisia Klein zum 60.,
­Johann Knabl 60., Roland Danner 70. Ge­
burtstag.
St. Georgen i. A.
Zum Jahresabschluss der Kegelrunde
wurde die Kassa für Wiener Schnitzel mit
Kartoffelsalat geplündert.
Vom 13. bis 17. 10. führte uns ein
Herbstausflug ins Waldviertel. Über Linz
– Freistadt – Gmünd ging es nach Raabs
a. d. Thaya. Am Nachmittag wurde das
Schloss Raabs mit Führung besichtigt. Am
nächsten Tag stand eine Ausflugfahrt nach
Tschechien mit Reiseleitung auf dem Programm. Wir besichtigten Slavonice, Telc
und Neuhaus (tschech. Jindrichuv Hradec), die Bezirksstadt. Alles schöne, sehenswerte alte Orte. In Neuhaus gibt es
die größte mechanische Krippe Europas.
Am Tag darauf ging die Fahrt nach Retz
über Stift Geras – Riegersburg – Hardegg
(die kleinste Stadt Österreichs), zum größten Weinkeller Österreichs mit Weinverkostung und Mittagspause. Am Nachmittag
besuchten wir zwei verschiedene Weinbauern, die Selbstvermarktung betreiben,
mit Verkostung und Gelegenheit zum Einkaufen der präsentierten Weine. Am Abend
war die logische Folge die Wahl der Weinkönigin und deren Prinzessin, die Stimmung war sensationell. Die Bezirksstadt
Zwettl mit Brauereibesuch und Stiftbesichtigung (Altenburg) standen auf dem Programm für den darauffolgenden Tag. Bei
der Heimfahrt am Freitag wurde die Rosenburg besichtigt. Zum Abschluss gab
es eine beeindruckende Falkenflugschau.
Im GH Bergschober wurde am 23. 10.
ein Bratl in der Rein organisiert. Das ­Essen
war gut und reichlich. Es folgten Kaffee,
Kuchen und angeregte Unterhaltung.
Termin: Do, 18. 12., Weihnachtsfeier GH
Kiener.
Wir gratulieren: Erika Schacherleitner zum
75., Margarete Eder 75., Ernst Grubinger 96.,
18
Wir > 50
Gertrude Foggensteiner 80., Barbara Gas­
selsberger 75., Frieda Resch 87., Anton Ha­
ger 75., Hilde Olvitz 87. Geburtstag.
Schörfling a. A.
Traditionell öffneten wir zum Schörflinger Gallus-Markt unser Klublokal wieder allen Kirtagsbesuchern. Trotz sehr
warmem Herbstwetter war der Besucher­
andrang groß. Dementsprechend hatten
unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
auch alle Hände voll zu tun. Bei uns stärkte
man sich mit Getränken, kleinen Speisen,
sowie Kuchen, Torten und Kaffee. Natürlich waren auch wieder unser Bgm. Gerhard Gründl mit Familie sowie Vbgmin Gabi
Rathje bei uns zu Besuch. Auch konnten wir viele Gäste aus den Nachbarortsgruppen begrüßen. Ein großes Danke an
alle, besonders den Kuchen- und Tortenbäckerinnen.
Termine: Di, 16. 12. letzter Klubnachmittag vor den Weihnachtsferien. Do, 18.
12., 14 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus
Hubinger. Ab Di, 8. 1. wieder wöchentliche
Klubnachmittage 13 bis 17 Uhr.
Wir gratulieren: Albert Gärner zum 70., Lu­
cia Tröthahn 90., Ludwig Koblmiller 70., Rosa
Bless 81., Theresia Mittendorfer 82., Maria
Pölzleitner 99., Maria Schobesberger 87., EV
Juliane Leitner 88., Johann Schobesberger
75. Geburtstag.
Schörfling a. A. 1 – 2
Schwanenstadt 1 – 3
Seewalchen 1 – 3
Schwanenstadt
Beim Tag der älteren Generation mit
Jahreshauptversammlung am 10. Oktober im Restaurant Schmankerl konnte Vorsitzende Regina Pötscher 120 Mitglieder
und zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Bez.Vors. Gertraud Eisterer stellte sich kurz vor
und berichtete über die zur Zeit laufende
Unterschriftenaktion „Mehr Geld im Börsl“
und wie wichtig es ist, bei solchen Aktionen
mitzumachen und mit einer Unterschrift
seinen Unmut zu bekunden. Anschließend
wurden zahlreiche Mitglieder für ihre Treue
geehrt. Für 15 Jahre: Ingeborg Bogdanov,
Franz Falkner, Hilde Mi­chalke, Friedrich
Resch, Rosa Wölflingseder, Angela BeyerWeinlich, Franziska Knie. 20 Jahre: Gerhard Bracha, Otto Lughofer, Georg Pumberger, Johann Stockhammer. 25 Jahre:
Frieda Dambauer, Veronika Schachinger,
Friedrich Schaffer. 30 Jahre: Inge Lughofer. 35 Jahre: Rosa Gruber.
Termine: Fr, 12. 12., 12 Uhr Weihnachtsfeier im Rest. Schmankerl. Fr, 6. 2., 14 Uhr,
Steinbach a. A.
Thomasroith
Schörfling a. A.
1 Wir gratulierten Hermine Ringseis zum 80. Geburtstag.
2 Ein Prost auf Gallus.
Schwanenstadt.
Ehrung für 1 15, 2 20 und 3 30 Jahre.
Seewalchen.
Wir gratulierten 1 Max Winter zum 80. und 2 Katharina
Ablinger zum 80. Geburtstag.
3 In Istrien.
Vöcklabruck
Fasching im Volksheim, Rest. Schmankerl
mit den Teufelskerlen.
Wir gratulieren: Elfriede Klein zum 75.,
Karl Hermannseder 75., Karl Mösenböck
81., Hermann Berger 80., Waltraud Leitner
70., Pauline Stachler 84., Anton Wallinger
75., Franz Hemetsberger 75., Josef Wim­
mer 75., Katharina Lorenz 89., Otto Lugho­
fer 81., Friederike Bachmaier 80., Inge Lug­
hofer 80. Geburtstag.
Seewalchen
Mit 36 Personen starteten wir am 20.
Oktober eine 3-Tage-Reise nach Umag
in Istrien. Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Bled und machten bei herrlichem Wetter einen Spaziergang entlang
des Bleder Sees. Weiter ging es zum Hotel
in Umag, wo wir mit einem Willkommenstrunk empfangen wurden. Am zweiten Tag
stand der Vormittag zur freien Verfügung.
Um 12.30 Uhr begann eine Rundfahrt zu
den historischen Städten. Das erste war
ein Künstlerstädtchen mit vielen idyllischen Gässchen und Plätzen. Beim zweiten
Städtchen machten wir einen Rundgang
um die Stadtmauern. Natürlich mussten
wir von den berühmten Trüffeln kosten
und sie auch kaufen. Zum Abschluss ein
besonderes Highlight: Spanferkelessen auf
einem Bauernhof mit Tanzmusik und netter Atmosphäre. Am dritten Tag ging es
wieder Richtung Heimat. In Triest kurzer
Aufenthalt. Auf dem Hauptplatz sahen wir
eine Militärparade. Beim Schloss Miramare
spazierten wir durch den wunderschönen
Garten und genossen den herrlichen Blick
übers weite Meer.
Termin: 15. 1., 14 Uhr Maskenball im
Kultursaal.
Timelkam 1 – 5
Steinbach a. A. Wildleberessen in Weyregg a. A.
Thomasroith. Ausflug auf die Postalm.
Timelkam.
Wir gratulierten 1 Katharina Offenberger zum 80., 2 Michael
Berger zum 94., 3 Theresia Meiszner zum 80. und 4 Ludmilla
Ponitzer zum 94. Geburtstag.
5 Fahrt ins Blaue: In St. Wolfgang.
Wir gratulieren: Margarethe Kaiser zum 91.,
Lorenz Kübler 90., Johann Eichinger 87.,
Ludwig Arminger 84., Christine Lamplmaier
84., Rosi Schallmeiner 84., Franziska Has­
lauer 83., Christine Alice Bauer 70., Gertrude
Ordosch 92., Margarete Braun 88., Irmgard
Maier 83., Alfred Haberl 81., Agnetha Kas­
per 81., Aloisia Amon 75., Wilhelm Weißböck
75., Sonja Lehner 55. Geburtstag.
Steinbach a. A.
Zum Gesundheitsvortrag „Wissen –
Erkennen – Handeln. Gemeinsam gegen
Schlaganfall und Demenz“ trafen sich am
15. Oktober 67 Personen im Ch.-L.-Attersee-Saal. Diese Veranstaltung wurde gemeinsam mit der „Gesunden Gemeinde“
Termine
Bezirkssportreferat
15. Jänner 2015
PV-Landesmeisterschaft Alpin und
Langlauf am Hochficht/Schöneben.
Auch Nichtstarter bekommen die
Tageskarte verbilligt!
26./27. Jänner 2015
Bundesmeisterschaft Alpin und
Langlauf in Salzburg.
11. Februar 2015
Bezirksmeisterschaft Eisstock in der
REVA-Halle in Vöcklabruck.
Anmeldung 7 Uhr, Beginn 7.30 Uhr.
Anmeldung jeweils bei Bezirkssport­
referenten Ludwig Loibl,
Tel. 0 664 / 41 31 14.
abgehalten. Referent Dr. Tupi gab Hinweise
zur Früherkennung von Schlaganfällen. Rasche Hilfe und Versorgung sind notwendig.
Demenz beginnt langsam und Früherkennung ist wichtig. Viele Fragen wurden gestellt, alle bestens beantwortet.
Termine: So, 14. 12., 12 Uhr, Gasthof Kienklause Weihnachtsfeier. Mi, 21.
1., 14.30 Uhr, Verkehrssicherheitsvortrag
60+, je nach Witterung Eisstockschießen
oder Bauernschnapsen.
Wir gratulieren: Erna Nussbaumer zum 81.,
Margarete Gebetsroither 65., Roswitha Ge­
betsroither 60., Irma Grabner 80., Gottfried
Stückler 75. Geburtstag.
Thomasroith
Mit dem Schulanfang fing das Turnen
mit Cilli Dobiasch wieder pünktlich an.
Nachdem das vorige Jahr frühzeitig wegen
einer Verletzung der Vorturnerin beendet
werden musste, freuen sich die Fittesten
unter den Fitten wieder auf das dienstägige
Turnen in der VS Thomasroith. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
Am 29. 9. fuhren wir gemeinsam mit
der OG Holzleithen auf die Postalm. Es
fand wieder der traditionelle „Liachtbrat‘lMontag“ in der Blonden Hütte statt. Bei
schönstem Wetter wurde gewandert, die
Sonne genossen und natürlich auch der
Durst gelöscht. Neben der köstlichen Verpflegung gab es Livemusik und die Möglichkeit zum Tanzen.
Wir > 50
19
Vöcklabruck
Wir gratulieren: Josef Preletzer zum 80.,
Herta Papst 80., Elisabeth Kern 80. Ge­
burtstag.
Timelkam
Fahrt ins Blaue. Die Fahrt begann in
Timelkam bei starkem Nebel, aber Richtung Gmunden lachte uns schon die Sonne
entgegen. In Traunkirchen besuchten wir
das Handarbeitsmuseum, es war auch
noch kurz Zeit für eine kleine Stärkung.
Weiter ging es über Bad Ischl zum größten
Almengebiet Österreichs, der Postalm. Wer
Lust zum Wandern hatte, der hatte Gelegenheit genug. Die frische Luft machte uns
hungrig, und so konnten wir auf der Alm
das gute Essen genießen. Weiter ging es
nach St. Wolfgang, von dort brachte uns
das Schiff nach St. Gilgen. Im Gasthaus
Heikerdinger in Timelkam, wo der schöne
Tage endete, wurden wir noch mit einem
Schweinsbraten verköstigt. Ein besonderes Kompliment: Ein Teilnehmer sagte „das
war mein schönster Ausflug“.
Wir gratulieren: Maria Bichler zum 85., El­
friede Grasberger 70., Ernst Gruber 75., Mar­
tha Kirchmeyr 70., Anna Pangerl 92., Mar­
garethe Fehringer 75., Anna Voglhuber 80.,
Gerhard Haberl 75., Josef Stehrer 75., Fried­
rich Aigner 80., Franz Pfeifer 90., Johann
Plasser 75. Geburtstag.
Ungenach-Pilsbach
Beim Herbstausflug am 17. Oktober ins
Mühlviertel war uns das Wetter leider nicht
hold. Wir besichtigten in Scharten den Biohof Lehner und stärkten uns mit gutem Leberkäse. Der geplante Moldaublick fiel ins
Wasser, und so fuhren wir nach Bad Leonfelden zur Konditorei Kastner. Nachmittags
ging es weiter nach Rainbach, wo wir ein
Stück Nostalgie mit der Pferdeeisenbahn
erlebten. Auch hatten wir eine Führung im
Museum. Die Einkehr erfolgte im GH Gesswanger in Ottnang.
Termine: 12. 12., 13 Uhr, Weihnachtsfeier, GH Kirchenwirt Ungenach. 2. 1. Neujahrskonzert in Linz.
Wir gratulieren: Karl Klinkert zum 75., Jo­
hann Mann 94., Herta Reitbauer 65., Johann
Lidauer 65. Geburtstag.
Unterach a. A.
Tagesfahrt nach Linz und in das obere
Mühlviertel am 7. Oktober. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt in Linz fuhren wir mit
der Pöstlingbergbahn auf den Hausberg
20
Wir > 50
der Linzer. Das schöne Wetter ergab einen
tollen Ausblick auf unsere Landeshauptstadt. Nach dem Mittagessen besuchten
wir die Hummels Backmanufactur in Gramastetten, um die Gramastettner Krapferl
zu kosten und zu kaufen. Der Höhepunkt
des Tages war aber die Führung in der Mechanischen Klangfabrik in Haslach. Wir bestaunten die unterschiedlichsten Musikautomaten. Besonders die zwei Jukeboxes
aus den 1960er Jahren weckten bei einigen von uns J­ ugenderinnerungen. Mit vielen neuen Eindrücken stand für uns alle
fest: Es war ein wunderschöner Herbstausflug.
Ungenach-Pilsbach 1 – 2
Wir gratulieren: Adelheid Mayrhofer zum
60., Anna Forsthuber 70., August Riessner
81., Heinrich Reichl 93., Christine Schabel­
reiter 65. Geburtstag.
Vöcklabruck
Der Wellnessaufenthalt in Portoroz
wurde für 40 Badefreunde zu einem erfreulichen Unternehmen. Unser „routinierter Jacky“ verstand es alle erfüllbaren
Wünsche der Teilnehmer zu verwirklichen.
u. a. eine Schifffahrt nach Izola, Ausflug ins
kroatische Rovinj, Besuch der istrischen
Hauptstadt Koper, Besichtigung der wunderbaren Fresken der Kirche in Hrastovlje,
Spaziergänge nach Piran und in die Umgebung von Portoroz. Das Eintauchen in die
erfrischenden Fluten der herbstlichen Adria wird manchem unvergessen bleiben.
Am Tag der älteren Generation übernahm Sozialrat Karl Posch die Moderation
und dankte den Mitarbeitern für die jahrelang erbrachten Leistungen. Vors. Brigitte Schneider begrüßte die Ehrengäste
und Mitglieder im voll besetzten Festsaal
der Arbeiterkammer und gab einen Rückblick über die Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Uli Kohlberger belebte die
Gemüter mit Gedichten. Unter dem Motto
„Wir können mehr – und möchten mehr
werden“ hielt Lds.-Vors. Konsulent Heinz
Hillinger die Festrede, stellte die Bez.Vors. Gertraud Eisterer vor und gratulierte
Karl Posch sehr herzlich zum 85er. Musiker Nusko umrahmte die gelungene Feier.
Termine: 19. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier im Arbeiterkammersaal. Nordic Walking auch im Winter: Mo, 15 Uhr Start beim
Hallenbad. Fr, 8 Uhr, Start Wanderparkplatz
Gerichtsberg.
Wir gratulieren: Hildegard Zieher zum 94.,
Margareta Riener 93., Franz Haberl 93., Jo­
Vöcklabruck
Weyregg a. A.
Zipf-Neukirchen 1 - 4
Ungenach-Pilsbach.
1 Wir gratulierten Stefan Mann zum 85. Geburtstag.
2 Herbstausflug: In „Biedermeierkleidung“ bei der Pferdeeisenbahn.
Unterach a. A.
Im Klangmuseum.
Vöcklabruck.
Badewoche in Portoroz.
Vöcklamarkt-Pfaffing.
Wir gratulierten 1 Berta Seifriedsberger zum 90. und 2 Resi
Lohninger zum 80. Geburtstag.
Vöcklabruck
sefa Mistelberger 90., Theresia Zauner 89.,
Erna Reittböck 88., Christine Kirtsch 88.,
Ernestine Wiener 87., Hildegard Kukla 85.,
Walter Egger 83., Josef Becik 83., Maria
Lep­rich 83., Christine Ploier 82., Ernst Forst­
ner 81., Johann Urich 81., Herbert Pich­
ler 75., Heinz Purrer 75., Johann Hanek 70.
Geburtstag.
Unterach a. A.
Vöcklamarkt-Pfaffing 1 – 2
Wolfsegg-Kohlgrube
Vöcklamarkt-Pfaffing
Gemeinsam mit den Mitgliedern des
Seniorenbundes wanderten am 5. November mehr als 100 Personen von Vöcklamarkt über die Kalvarienbergstiege nach
Teicht – Ziegelhaid – Frieding. Dort wurden wir bei einer Labestelle von Resi und
Erwin Maier sehr gut bewirtet. Dann wanderten wir weiter über Pfaffing und das
Haushamerfeld zurück zur Einkehr im
Gasthaus Riedl.
Termine: 14. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier im Gasthaus Fellner. 10. 1., 14 Uhr
Faschingsball im Gasthaus Fellner. Jeden 2. Donnerstag im Monat Wandern mit
Traudl und Günther Friedl. Jeden Freitag
Frauengymnastik 50+, 16.30 Uhr Volksschulturnhalle.
Wir gratulieren: Katharina Wielend zum 99.,
Bernhard Bertl 92., Franziska Pichler 90.,
Magdalena Pitrich 89., Elisabeth Aigner 85.,
Hedwig Wagner 84., Maria Hochmuth 81.,
Alois Zieher 75., Gertrude Haslinger 75.,
Greti Weilguni 70. Geburtstag.
Weyregg a. A.
Zum gut besuchten Wildleberessen
ging es am 18. Oktober in den Waldgasthof Födinger. Vors. Beni Schobesberger
konnte wieder unsere Nachbarn aus Steinbach begrüßen.
Wir gratulieren: Rudolf Rager zum 86., Bar­
bara Gebetsroither 81., Maria Böck 82., Hed­
wig Leitner 80. Geburtstag.
Wolfsegg-Kohlgrube
Weyregg a. A.
Beim Wildleberessen.
Wolfsegg-Kohlgrube.
Wir gratulierten Brigitte und Hubert Ullmann zur Goldenen
Hochzeit.
Zipf-Neukirchen.
Wir gratulierten 1 Alfred und Erna Lackner zur Goldenen Hochzeit, 2 Ferdinand Bischof zum 85. und 3 Margarita Hattinger
zum 80. Geburtstag.
4 Die geehrten Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung.
Die Wanderung rund um den Almsee
wurde auf Grund des schlechten Wetters
leider abgesagt. Unsere Kaffeedamen trafen sich im GH Obrist zu einem gemütlichen Tratsch. Herta Bauer erzählte Anekdoten und Witze.
Wir gratulieren: Ludwig Brunnbauer zum
84., Mathilde Buchleitner 85., Maximilian
Ecker 75., Marianne Forstner 93., Franz
Fröhlich 75., Anton König 88., Maria Un­
ger 91., Erich Distler 75., Franz Wimmer 60.
Geburtstag.
Zell a. Pettenfirst
Die Jahreshauptversammlung verbunden mit dem Tag der älteren Generation
fand am 23. Oktober im Gasthaus Hiegels­
perger statt. Vors. Ingrid Steinacher begrüßte die Mitglieder und die Bezirksgeschäftsführerin der SPÖ Waltraud Nigl.
Nach dem Totengedenken und den Berichten wurde Leopoldine Eckl als Vors.-Stv.,
Rosa Spicker als Kassierin und Hildegard
Roither als Subkassierin neu gewählt. Geehrt wurden: Erika Zöbl für 35 Jahre, Marianne Wagner für 25 Jahre und Berta Fürthbauer für 15 Jahre Mitgliedschaft zum PV.
Termin: Sa, 13. 12., 12 Uhr, Gasthaus Hiegelsperger Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Anna Zödl zum 82., Maria
Eckl 95., Vors. Ingrid Steinacher 70., Ger­
trude Hemetsberger 82. Geburtstag.
Zipf-Neukirchen
Die Jahreshauptversammlung hielten
wir am 1. Oktober im Brauhaus ab. Es besuchten uns die neue Bez.-Vors. Gertraud
Eisterer und Vbgm. Fritz Huemer. Bei den
Grußworten brachten beide ihre Anliegen vor. Nach dem Totengedenken und
dem Kassabericht wurden sieben Personen geehrt.
Auf Empfehlung von Franz Brandt wanderten wir den Nikoloweg von Steinbach
nach Weißenbach.
Die jährliche Wanderung in die Röth zur
Rehsuppe war gut besucht. Nach der Stärkung und gemütlichem Beisammensein
gingen wir zurück in die Spöck.
Termin: So, 14. 12., 14 Uhr Weihnachtsfeier beim Böckhiasl.
Wir gratulieren: Steffi Oberreiter zum 85.,
Erika Weiser 75., Alfred Lackner 75. Ge­
burtstag.
Wir trauern
Ampflwang. Maria Dudasch 89, Anna
Böckl 89.
Attnang-Puchheim. Josef Stimpl 87.
Aurach a. Hongar. Franziska Wambacher 73.
Holzleithen-Hausruckedt. Maria Meisinger 92.
Lenzing. Karl Hradil 62, Elfrieda Kofler
91, Katharina Deutschländer 91.
Mondseeland. Maxi Bugl 70.
Nußdorf a. A. Josefa Wendl 89.
Schwanenstadt. Karl Bachmair 81.
Seewalchen. Maria Rehner 90.
Vöcklabruck. Marianne Mayr 93.
Wir > 50
21
Wels
LAbg. Roswitha Bauer
Ein Denkmal für
Oberösterreichs Wider­
standskämpferinnen
Frauen im NS-Widerstand haben sich ein
Denkmal verdient.
Im Jahr 2015 gedenken wir der Befreiung unserer Heimat durch die alliierten Mächte und damit dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Am
27. April 2015 dürfen wir den 70. Jahrestag der Neugründung eines demokratischen Österreichs feiern.
In Oberösterreich blieb in den Jahren
1938 bis 1945 eine Vielzahl an Menschen
trotz der Propaganda und der Zwänge
standhaft und ihren Werten treu. „Ein Teil
dieser Menschen fasste den Mut, im Innern des Staates aktiv Widerstand zu leisten. Die Rolle der Frauen dabei wurde bislang kaum beachtet. Das zeigt sich auch
daran, dass ein eigenes Denkmal für Widerstandskämpferinnen in Oberösterreich
fehlt“, stellt SPÖ-Landtagsabgeordnete
Roswitha Bauer fest.
Belegt ist, dass das Frauengefängnis
Kaplanhof, das Landgericht Linz, das Bezirksgefangenenhaus Urfahr, das Polizei­
gefängnis in der Linzer Mozartstraße sowie
das Arbeitserziehungslager Schörgenhub
die wichtigsten Stätten der grausamen Bestrafung und Ermordung von NS-Gegnerinnen auf oberösterreichischem Boden waren.
„Ein Denkmal des Landes Oberösterreich
an einem dieser Orte ausdrücklich für Widerstandskämpferinnen ist ein überfälliger
Akt der Anerkennung für diese Frauen, die
dort wegen ihres Einsatzes für Demokratie
und Menschlichkeit gequält oder gar getötet wurden“, argumentiert Bauer.
Bachmanning
Wir gratulieren: Dir. Günther Plasser zum
60., Franz Schönberger 90., Anna Huber 75.,
Josef Schmid 70., Erika Taibl 65. Geburtstag.
Besonders gratulieren wir unserem ältesten Mitglied Ludwig Schneider zum 90.
Geburtstag recht herzlich. Er ist mit seiner Gattin Rosi seit 1995 Mitglied und besucht immer gerne alle Veranstaltungen und
Feste soweit es ihm gesundheitlich möglich
ist. Seit einigen Jahren wohnt Ludwig mit
seiner Gattin im betreubaren Wohnen. Wir
wünschen ihm auch weiterhin Gesundheit
und dass er noch oft mit uns mitfeiern kann.
Wir gratulieren: Siegfried Immlinger zum
83. Geburtstag.
Bad Wimsbach
Unsere Oktoberwanderung führte uns
bei perfektem Wetter mit 37 Teilnehmern
auf den Feuerkogel. Von der Seilbahn aus
wanderten wir bis zum Hellmannskopf und
retour zum Feuerkogelhaus. Der schöne
Garten lud uns zur Rast mit einem guten
Mittagessen ein, bevor es wieder nach
Hause ging.
Termin: Do, 8. 1., 12.30 Uhr, Treffpunkt
rotes Eck, Wimsbacher Rundwanderung
Traunleiten.
22
Wir > 50
Bad Wimsbach 1 – 2
Buchkirchen 1 – 2
Buchkirchen
Einen Ausflug nach Niederösterreich
unternahmen wir am 9. Oktober mit 57
Personen. Vormittags besichtigten wir das
erste an der österreichischen Donau errichtete Kraftwerk in Ybbs-Persenbeug.
Das Mittagessen nahmen wir in Nussendorf im Heurigen Hold ein. Am Nachmittag
besichtigten wir Spitz und fuhren anschließend nach Traismauer zum Heurigen Rauscher, wo wir den Tag bei einer Weinverkostung ausklingen ließen.
Wir gratulieren: Gertrude Seidl zum 65.,
Helga Schwaiger 70., Maria Henning 75.,
Leo Schröder, Katharina Moroschan 83. Ge­
burtstag.
Eberstalzell
Unsere Ehrenvorsitzende Josefa Wenzl
verstarb im 92. Lebensjahr. Kommerzialrat Raimund Pichler sprach ehrende Worte
zum Abschied.
Gunskirchen 1 – 2
Bad Wimsbach.
1 Wandergruppe am Hellmannskopf.
2 Mittagsrast beim Feuerkogelhaus.
Buchkirchen.
1 Unter Naturschutz in Spitz.
2 Beim Weinbauern.
Gunskirchen.
1 – 2 Ausflug zur Jandlalm.
Wels
Wir gratulieren: Christiane Niedrist zum
70., Maria Kastner 82., Theresia Guttenber­
ger 86., Margarete Schwartzenbrunner 65.
Geburtstag.
Fischlham
Im Oktober gratulierten wir Helmut und
Rosa Riedl sowie Maximilian und Eleonore
Pohn zur Goldene Hochzeit.
Am 19. 10. veranstaltete die ASKÖ
Fischlham ihren jährlichen Familienwandertag. Die Wandergruppe unserer Pensionisten mit Vors. Reinhold Topf nahm bei
herrlichem Wetter ebenfalls an dieser Wanderung, die uns durch das Gemeindegebiet von Fischlham, Bad Wimsbach, StadlPaura und Edt b. Lambach führte, teil.
Termin: Weihnachtsfeier am 13. 12., 11
Uhr GH Mayrdorfer.
Krenglbach 1 – 3
Wir gratulieren: Johanna Dickinger zum
75., Friedrich Schäfer 81., Ulrike Sandmayr
65. Geburtstag.
Gunskirchen
Am 2. Oktober fuhren 88 Mitglieder der
OG zu einer Wanderung auf die Jandlalm.
Bei strahlendem Sonnenschein unternahmen wir eine Wanderung und kehrten anschließend in der Jandlalm zum Mittagessen und Kaffee und Kuchen ein. Es war ein
unvergesslicher Ausflug.
Wir gratulieren: Gertrude Woitsche zum 70.,
Eva Friedsam 81., Magdalena Kranzpiller 82.,
Christine Glaser 60., Annamaria Hacker 60.,
Maria Frischmuth 80., Gerhard Harms 89.,
Ewald Möseneder 84., Franz Astecker 75.,
Marianne Wagner 75., Ernst Humer 82., Hil­
degard Luttinger 60., Johann Lehner 80., Jo­
sef Mittermair 80., Richard Huber 80., Fran­
ziska Aicher 60., Franz Werndl 75., Johann
Schöffmann 84., Anna Binder 75., Theresia
Stefan 87., Hildegard Hecktor 85., Josef Ge­
beshuber 84., Franz Breitwieser 83., Cäcilia
Schöffmann 80. Geburtstag.
Krenglbach
Lambach-Edt-Neukirchen 1 – 4
Krenglbach.
1 Wir gratulierten Johann Guttenberger zum 94. Geburtstag.
2 Gertraud und Jakob Herzberger feierten Goldene Hochzeit.
3 Mitgliederehrung.
Lambach-Edt-Neukirchen.
1 Gertrud und Walter Kokot feierten Diamantene Hochzeit.
2 Anna Fexa feierte den 90. Geburtstag.
3 Reisegruppe Bratislava.
4 Wandergruppe am Grünberg – Laudachsee.
Die Ehrung 26 langjähriger Mitglieder und dreier Funktionäre wurde am 11.
Oktober durchgeführt. Bez.-Vors. Christa
Dittlbacher bedankte sich für die Treue
zum Pensionistenverband und überreichte
mit Bgm.-Stv. Manfred Zeismann die Urkunden und die Anstecknadeln.
56 Personen nahmen am Ausflug ins
Berchtesgadener Land am 16. 10. teil.
Nach dem Besuch des Schokoparadieses
für Naschkatzen in Grödig und der ältes-
ten Enzianbrennerei in Berchtesgaden mit
Verkostung und Einkaufsmöglichkeit fuhren wir mit dem Schiff auf dem Königssee, lauschten dem berühmten Echo und
besuchten die weltbekannte Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Nach einem kleinen
Spaziergang und einer Kaffeepause fuhren wir wieder zurück.
Termin: Sa, 10. 1. Pensionistenball in der
Waldschänke.
Wir gratulieren: Maria Bauer zum 88., Ida
Dickinger 90., Elisabeth Eggertsberger 83.,
Anna Godina 81., Josef Heitzinger 70., Ger­
traud Herzberger 70., Rosemarie Herz­
mansky 65., Alfred Liemberger 82., Katha­
rina Ludwig 65., Maria Mauerberger 88.,
Josef Oberndorfer 83., Alfred Peham 75.,
Georg Puschmann 80., Maria Scharinger 81.,
Wilhelm Steinbacher 75., Marianne Stieger
55., Theresia Strassl 85., Luise Zinnhobler
87. Geburtstag.
Lambach-Edt-Neukirchen
Zu unserer 2-Tage-Fahrt nach Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, brachen am 1. Oktober 37 Reiseteilnehmer
auf. Mit dem Bus ging es über St. Pölten
und Wien zu unserem Ziel, wo vorerst ein
ausgiebiges Mittagessen genossen wurde.
Anschließend ging es mit einer deutschsprachigen Reiseleiterin zu einer eineinhalbstündigen Stadtrundfahrt sowie einem Rundgang durch die Altstadt, bei der
uns die Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt wurden. Zu Abendessen, Übernachtung und Frühstück ging es in ein Viersternehotel im Stadtzentrum. Am zweiten Tag
bestiegen wir den Twin City Liner, der uns
auf der Donau nach Wien brachte. Weiter
ging es mit dem Bus zum Mittagessen ins
Schweizerhaus. In weiterer Folge stand
eine Besichtigung der Sektkellerei Schlumberger auf unserem Programm. Nach dem
Rundgang wurden wir zur Verkostung eingeladen. Den Abschluss der schönen Reise
bildete eine Einkehr in einem Heurigenlokal mit einer zünftigen Hauerjause, ehe es
wieder nach Hause ging.
Zur sechsten Wanderung am Nationalfeiertag, 26. 10. trafen wir uns beim Gemeindeamt in Edt bei Lambach. Bei bestem Wetter erkundeten wir die Fortschritte
der Baustelle Umfahrung Lambach.
Termine: Neu, jeden Di, 9 Uhr Nordic Walking. 18. 12. Weihnachtsfeier. 22. 12. Gemütlicher Nachmittag. 12. 2. Besichtigung
SPAR-Zentrale Marchtrenk.
Wir > 50
23
Wels
Wir gratulieren: Johann Anschober zum
70., Karl Deimel 94., Hubert Eiblhuemer 89.,
Herta Hangl 81., Maria Heitzinger 82., Aloi­
sia Hörzi 82., Rosa Huber 85., Josefa Lett­
ner 87., Kurt Prähofer 60., Helmut Reichhold
70., Renate Sattleder 65., Oswald Schöger
87., Dietmar Semper 70., Magdalena Täub­
ler 91., Rudolfine Wöss 80., Renate Zizler
70. Geburtstag.
Marchtrenk
Nach Pregarten zur Firma Stübl – Mühlviertler Schafwollerzeugung führte unser
Ausflug am 12. September. Hier wurden
wir bei Musik und Tanz gut unterhalten,
eine kleine Jause rundete den Besuch
ab. Im Heimatmuseum Pregarten wurde
uns ein Querschnitt aus über 3000 Jahren Zeitgeschichte von den Hügelgräbern
aus der Spätbronzezeit bei Unterweitersdorf über mehr als 100 Jahre alte Originalfotografien von der Moldau bis zur Donau bis zu den Keramiken der Ersten OÖ.
Steingutfabrik präsentiert.
Termine: Jeden Mo ab 13 Uhr Stocksport
in der Eishalle. Jeden Di ab 10 Uhr ZumbaGold im Volkshaus. Jeden Do ab 8.30 Uhr
Nordic-Walking Volkshaus. Jeden 2. Mi im
Monat Kegeln beim Davidwirt.
Wir gratulieren: Ingeborg Csamay zum 75.,
Horst Ecker 75., Theresia Feth 75., Juliane
Göttfert 75., Susanne Helmer 85., Walter
Kalliwoda 81., Gertrude Köhrer 85., Helga
Leinberger 70., Regina Maihofer 75., Ma­
ria Maurer 87., Maria Pirklbauer 91., Maria
Pötzlberger 90., Margarete Schönauer 84.,
Johann Sklenka 82., Markus Subota 80.,
Margarete Treml 80., Helmut Wieshofer 70.,
Josef Brennsteiner 81., Brigitte Fadl 85., Bar­
bara Franz 89., Maria Gruber 89., Anna Hub­
auer 65., Johann Kalteis 86., Frieda Kogler
75., Maria Mair 82., Theresia Pfanzagl 85.,
Anna Maria Pichler 70., Erika Schalk 75., Re­
gina Schmidt 75. Geburtstag.
Offenhausen
Wir gratulieren: Steffi Commenda zum 85.
Geburtstag.
Pichl b. Wels
Das Ziel unserer Tagesfahrt am 2. Oktober war die Oberhofalm, wo das Bauernherbstfest abgehalten wurde. Dabei spielte
die Schönleitn Musi, man konnte bei der
Schafschur zusehen oder man nutzte das
schöne Wetter zum Wandern. Familie Söllner organisiert immer schöne Wanderun24
Wir > 50
gen und lädt dazu alle gehfreudigen Mitglieder herzlich ein. Die letzten beiden
Wanderungen waren in St. Marienkirchen
und Pollheim.
Termine: 11. 12. Kegelabschluss. 18. 12.,
Weihnachtsfeier, 10.30 Uhr GH Hochhauser. 9. 1. Kegeln. 15. 1., 12 Uhr bei Derflinger.
Marchtrenk 1 – 2
Wir gratulieren: Alois Kargl zum 82., Anna
Niederwanger 86., Franziska Doppler 84.,
Maria Söllner 85., Karl Reisinger 89., Mar­
garete Mayr 91. Geburtstag.
Sattledt
Am 30. September führte uns der
Herbstausflug ins schöne Salzkammergut.
Bei strahlendem Sonnenschein brachte
uns der Bus zum Langbathsee um dort
eine Wanderung um den See zu machen.
Nachher fuhren wir nach Ebensee und mit
der Seilbahn auf den Feuerkogel, wo im
GH bereits ein deftiges Bratlessen auf uns
wartete. Gestärkt nützten wir die gemütlichen Wanderwege und betrachteten die
herrliche Aussicht. Nach der Talfahrt ging
es nach Gmunden an den Traunsee. Dort
ließen wir den schönen Tag bei Kaffee und
Kuchen ausklingen.
Pichl b. Wels. 1 – 2
Schleißheim 1 – 2
Wir gratulieren: Theresia Rohregger zum
89., Katharina Greindl 80., Anna Richter 85.,
Franz Burndorfer 80., Irmgard Zbozek 94.,
Johann Kunesch 82., Hilde Berner 81., Mari­
anne Zokaly 91., Maria Köckerbauer 91., Hil­
degard Mayr 83., Robert Höckner 84., Aloi­
sia Schirl 81. Geburtstag.
Schleißheim
4-Tage-Ausflug nach Südtirol. Anreise
über Salzburg, Brenner, Sterzing nach Meran zu den Gärten von Schloss Trauttmansdorf, die sich über eine Fläche von zwölf
Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters erstrecken und in voller Blütenpracht standen. Weiterfahrt nach St. Ulrich
ins Grödner Tal zu unserem Hotel. Zweiter
Tag: Herrliches Wetter erwartete uns zu einer kleinen Dolomitenfahrt über Cana­zei,
Fedaja-Pass, vorbei am Marmolata-Gletscher, weiter über den Falzarego-Pass,
Corvara zum Grödner Joch und durch das
Grödner Tal wieder zum Hotel. Mit der Seilbahn ging es am dritten Tag auf die Seiser­
alm, wo wir kleinere Wanderungen unternahmen. Anschließend fuhren wir entlang
der Südtiroler Weinstraße nach Kaltern, wo
uns der Nachmittag zur freien Verfügung
stand. Tief beeindruckt von der Schönheit
Stadl-Paura 1 – 3
Weißkirchen
Steinhaus 1 – 2
Marchtrenk. 1 – 2 in der Schafwollfabrik Stübl.
Offenhausen. Josef Strassmair feierte seinen 80. Geburtstag.
Pichl b. Wels.
1 OG-Vors. Hermann Pernerstorfer feierte seinen 75. Geburtstag, nochmals alles Gute.
2 Unsere Wanderer in St. Marienkirchen.
Sattledt.
1 Geburtstagsfeier im Klubraum.
2 Lustiges Bratlessen auf der Alm.
Schleißheim.
1 In den Gärten von Schloss Trautmannsdof.
2 Unsere Gipfelstürmer auf der Seiseralm.
Wels
Offenhausen
Südtirols machten wir uns am vierten Tag
auf die Heimreise. Nachmittags bei einer
kurzen Kaffeepause ließen wir diesen unvergesslichen Kurzurlaub abklingen.
Termine: Mi, 7. 1., 14 Uhr Gemeindeamt
Treff. Fr, 9. 1., 14 Uhr, GH Ufermann Kegeln. 4. 2., 14 Uhr, Gemeindamt Treff. 13.
2., 14 Uhr, GH Ufermann Kegeln.
Wir gratulieren: Anna Lehner zum 83.,
Hermine Brandmayr 84., Hilde Csanay 80.,
Theresia Dorfer 75., Maria Eder 87., Josef
Rammersdorfer 80., Johann Koschka 75.
Geburtstag.
Sattledt 1 – 2
Sipbachzell 1 – 2
Sipbachzell
Herbstwanderung. 26 Mitglieder waren bei gutem Wanderwetter unterwegs in
Kremsmünster. Die erste Etappe führte uns
vom GH Drei Pinzgauer nach Kirchberg.
Dort besichtigten wir die neu renovierte
Ortskirche. Des weiteren genossen wir die
Aussicht von Kirchberg zum Stift Kremsmünster und in die Berge. Der Rückweg
führte uns vorbei an schönen Bauernhöfen und Siedlungen. Am Ziel angekommen
stillten wir Durst und Hunger und verbrachten noch einige gemütliche Stunden.
Termine: 8. 1., 9.30 Uhr, Kegelbeginn im
GH Schicklberg. 9. 1., 15 Uhr, PV Nachmittag mit Jahresrückblick im GH Ziegler.
Stadl-Paura
Sipbachzell.
1 Wandergruppe.
2 Blick Richtung Stift Kremsmünster.
Stadl-Paura.
1 Marianne Prager feierte ihren 85. Geburtstag.
2 Fahrt ins Blaue – Bodenmais.
3 Wanderung Muna.
Steinhaus.
1 – 2 Ausflug Judenburg – Puchmuseum.
Weißkirchen.
Nordic-Walking-BetreuerInnen Anna Holzleitner, Karl Heinz Vogl
und Marianne Puchner.
Unsere Fahrt ins Blaue ging heuer in
den Bayerischen Wald nach Bodenmais,
wo wir eine Glasbläserei besichtigten. Bei
einer kurzen Führung wurde uns die Kunst
des Glasblasens erklärt, wobei auch einige von uns ihr Können zeigten. Anschließend ging es in die riesige Einkaufshalle,
wo man die vielen wunderschönen Stücke
besichtigen und kaufen konnte, was auch
fleißig genutzt wurde. Nach dem Mittagessen bei Sonnenschein im dortigen Gastgarten ging es zu einem kurzen Spaziergang
zum Dreiburgensee. Bei der Heimfahrt
machten wir noch eine kurze Rast bei einem Mostheurigen in der Nähe von Gaspoltshofen. Über 90 Mitglieder genossen
den schönen Ausflug.
Bei schönem Wanderwetter machten
sich 16 Teilnehmer auf die Runde um die
Muna Stadl-Paura. Vorbei am Kraftwerk
Stadl-Paura ging es über den Schwarzberg
hinauf in den Wald und die Traun entlang
Richtung Kemating. Über Haidermoos und
Aichet ging es weiter durch den Wald bis
zur Kapelle im Langholz und entlang der
Muna zurück nach Stadl. In der Marktstube wartete dann die Stärkung auf uns.
Termine: Do, 18. 12., Weihnachtsfeier
der Gymnastikgruppe im Seniorentreff. Sa,
20. 12., 11 Uhr Weihnachtsfeier mit Jahreshauptversammlung im Volksheim. Do,
15.1. Halbtagesfahrt.
Wir gratulieren: Josef Ambrus zum 97.,
Maria Prähofer 86., Barbara Reinbrech 86.,
Anna Salmhofer 85., Elfriede Meislinger 84.,
Elfriede Woisetschläger 82., Katharina Get­
zendorfer 81., Adelheid Sperer 80., Walter
Lachberger 70., Reinhold Offenbecher 65.,
Elisabeth Hager 91., Frieda Schmid 89.,
Ruth Hartenthaler 83., Alois Kleemaier 81.,
Gordana Vujic 65. Geburtstag.
Steinerkirchen
Wir gratulieren: Erwin Gruber zum 75., Ma­
ria Enser 83., Oswald Dax 91. Geburtstag.
Steinhaus
Der Tagesausflug im Oktober führte uns
nach Judenburg zum Puchmuseum. Gustostückerl wie der Puch 500, Vorkriegsmotorräder und alte Waffenräder waren
zu sehen. So manche von uns entdeckten
Räder und Roller aus der Jugendzeit. Nach
dem Mittagessen besuchten wir die Edelsteinfabrik Krampl. Sehenswert der größte
Edelsteinbrunnen der Welt und der Steintiergarten. Für Schmuckliebhaber gab es
in der Glitzerwelt der Kristalle viel zu bewundern. Schöne Mitbringsel wurden gekauft. Die letzte Einkehr und Stärkung fand
in Micheldorf im GH Schön statt.
Wir verabschiedeten uns von langjährigen Mitgliedern: Johann Lang, Maria
Mayer, Heinrich Malcher und Eva Furthner.
Wir gratulieren: Ulrike Stolz zum 60., Jo­
hann Weigl 81., Herta Fürlinger 75., Jose­
fine Scharner 70. Geburtstag.
Weißkirchen
Am 22. Oktober feierten wir nicht nur
den Saisonabschluss der Nordic-WalkingGruppe, sondern auch das beachtenswerte
10-Jahres-Jubiläum. Bei dieser gemütlichen Zusammenkunft gab der Gründer
dieser Runde, Ehrenvorsitzender Sen.-Rat
Karl Heinz Vogl einen kurzen Überblick
über das Geleistete in dieser so gesunden
Sportart. Wenn man die Wanderung anlässlich des Nationalfeiertages am 26. Oktober dazu zählt, dort waren wir ebenfalls
mit einer kleinen Gruppe vertreten, sind
es immerhin genau 300 gesunde „AusrüWir > 50
25
Wels
ckungen“. Noch eindrucksvoller ist die Zahl
der TeilnehmerInnen. Genau 2523 Wanderfreudige haben dabei immerhin 1689
Kilometer mit Händen und Füßen bewegt
bzw. gestrampelt. Das Foto aus der Weißkirchner Traunau zeigt unsere drei BetreuerInnen Anna Holzleitner, Karl Heinz Vogl
und Marianne Puchner.
Auch an der Oberösterreich-Aktion
„Meine gesunden Meter“ beteiligten wir
uns und haben im heurigen Jahr bis Ende
Oktober immerhin stolze 2,446.900 Meter in den Pass eintragen können. Die Initiatorin und Buchhalterin Anna Holzleitner
ist sehr stolz auf diese besonders gesunden Leistungen.
In unserer Tagesheimstätte ist dienstags immer was los. Entweder wird für
die geistige Fitness Karten gespielt, Geburtstag gefeiert oder werden Neuigkeiten
ausgetauscht. Kürzlich erhielten wir einen
Vortrag über Produkte, die unserer Gesunderhaltung dienen sollen.
Termine: Di,13. 1. erste Tagesheimstätte.
Wir gratulieren: Agnes Mitter zum 92., Karl
Lehner 75., Stefanie Seier 80., Peter Klotz
70., Gerhard Kroiß 75., Veronika Schmied­
berger 60., Juliana Edinger 81., Josef Bril­
linger 83., Maria Tischl 89., Höpoltseder
Hermann 89., Anna Humer 85., Mathilde
Windischbauer 86. Geburtstag.
Wels-Lichtenegg
Gleich zwei 90er gibt es in unserer OG
zu feiern. So feierten Theresia Tepfenhard,
aber auch Ehrenvorsitzender Alfred Nowak
das jeweils 90. Wiegenfest. Dazu gratulierten den beiden ihre Betreuerin Hilde Kitzberger und Vors. Konsulent. Franz Schobesberger im Namen der OG.
Wir hatten bei unserem Viertageausflug
nach Südtirol vom 13. bis 16. Oktober wieder Wetterglück. In Bozen besuchten wir
schon traditionell den Obstmarkt, bevor es
über die Südtiroler Weinstraße nach Kurtatsch in die Schlosskellerei Tiefenbrunner
zur Weinverkostung ging. Am nächsten Tag
fuhren wir über Trient zum Varone-Wasserfall. Nach diesem Erlebnis ging unsere
Fahrt weiter nach Riva am Gardasee. Am
Abend hatten wir unser Törggelen mit Musik. Leider ging diese Zeit viel zu schnell
vorbei bevor wir wieder die Heimreise antreten mussten.
Unsere 25. OG-Kegelmeisterschaft am
28. 10. wurde wieder im Sportzentrum
Lambach durchgeführt.
26
Wir > 50
Wir gratulieren: Maria Brindl zum 86., Ger­
trude Csizmadi 70., Anneliese Eberl 65.,
Ernst Gassenbauer 80., Anna Habenschuß
89., Franz Haimbuchner 85., Irma Hoedl 70.,
Ingeborg Jobst 85., Margarethe Keplinger
75., Greti Oberleitner 80., Theresia Peisl 92.,
Emma Weber 90., Christine Wohlschütz 85.,
Agnes Zenzs 89., Erika Aicher 70., Horst Ber­
ner 75., Erika Breitenhuber 75., Franz Dopp­
ler 91., Maria Grundner 93., Gertraud Hinter­
berger 80., Maria Katzenhofer 87., Manfred
Lugmayr 60., Martha Rehak 75., Eva Stein
75., Franziska Stern 75., Hermine Tscherne
80. Geburtstag.
Wels-Lichtenegg 1 – 5
Wels-Neustadt
Am Freitag, 24. Oktober veranstaltete
unsere OG im Kinderfreundeheim das traditionelle Ripperlessen mit 60 Gästen. Es
war ein gemütlicher Nachmittag, denn unsere Musiker Heinz und Ernst hielten die
Stimmung hoch und die Ripperl vom Lauber schmeckten ausgezeichnet.
Termine: 19. 12., 11 Uhr, Weihnachtsfeier GH Hubauer in Schauersberg. 16. 1.,
10 Uhr, Fasching, Masken erwünscht, GH
Scharinger in Kleinzell.
Wir gratulieren: Friederike Wagner zum
90., Stefanie Kemptner 89., Max Lehner
86., Stefanie Mazany 82., Martina Fendrich
65., Helga Heiser 75., Hermine Emmer 95.,
Johanna Mis 91., Rosina Holzbauer 83. Ge­
burtstag.
Wels-Pernau 1 – 2
Wels-Puchberg 1 – 3
Wels-Pernau
Genussreise ins schöne Mühlviertel. Unter diesem Motto fuhren wir am 10.
Oktober nach Bad Leonfelden zur Weberei Katzmayr und anschließend weiter zur
Lebzelterei Kastner. Nach der Besichtigung
und Verkostung kehrten wir in Helfenberg
zum Mittagessen ein. Am frühen Nachmittag fuhren wir zur Besichtigung der Leinölmühle nach Haslach. Dieser Tagesausflug
ist bei einem wunderschönen, sonnigen
und warmen Herbstwetter voll gelungen
und alle Teilnehmer sind wieder gut gelaunt in Wels angekommen.
Mitgliederehrung am 18. Oktober.
Es freut uns, dass wir an diesem schönen
Herbsttag vielen Mitgliedern für ihre langjährige Treue zu unserer OG danken konnten. Nach kurzen Ansprachen von Vzbgm.
Hermann Wimmer und Bez.-Vors. Christa
Dittlbacher wurden die Ehrungen für 10-,
15-, 20-, 25-, 30-, 35- und 40-jähriger Mitgliedschaft vorgenommen. Monika
Wels-Stadtmitte 1 – 3
Wels-Lichtenegg.
1 Wir gratulierten 1 Theresia Tepfenhard und 2 Alfred Nowak
zum 90. Geburtstag.
3 4-Tage-Fahrt nach Südtirol.
4 Damen der 25. OG-Kegelmeisterschaft.
5 Herren der 25. OG-Kegelmeisterschaft.
Wels-Neustadt.
1 Unsere Gäste ließen sich die Ripperl schmecken.
2 Unsere Musiker.
Wels-Pernau.
1 Ein Teil unserer Reisegruppe.
2 Leopoldine Draschkovits für 40 Jahre Mitgliedschaft.
Wels
führte wie immer professionell durch die
Veranstaltung. Insgesamt hatten wir 46
Jubilare, denen wir noch recht viele gesunde Jahre wünschen. In diesem Sinne
freuen wir uns schon auf das Jahr 2015,
denn wiederum stehen viele Jubilare zur
Ehrung an.
Wels-Neustadt 1 – 2
Wir gratulieren: Margret Hötzendorfer zum
65., Helmut Aichberger, Waltraut Fuchs 75.,
Maria Burndorfer, Ernst Sterrer 80., Hilda
Niedermayr, Maria Kühberger 81., Anna Kö­
nig 83., Maria Bachinger, Maria Lang, Leo­
poldine Forstinger, Ernestine Neuböck 84.,
Reinhold Erber, Hermine Höfner, Franz Kalts­
eis 85., Gustav Eder, Anna-Maria Schmich
86., Karl Hoflehner 87., Adam Köhl 91., Ste­
fan Antal 92., Aloisia Bauer 95. Geburtstag.
Wels-Puchberg
Wir gratulieren: Ernst Putz zum 88., Mo­
nika Hasibeder 76., Franz Fröller 50., Chris­
tine Reiter 80., Charlotte Baier 80., Maria
Primas 79., Heinz Hasibeder 77., Grete Her­
mann 88., Mathilde Hinterhölzl 82., Johann
Webr 87., Anna Lehner 79., Josef Berger
90., Berta Bruckermayr 83., Aloisia Humer
84., Werner Kalman 78., Gottfried Wohlschla­
ger 76. Geburtstag.
Wels-Stadtmitte
Wels-Vogelweide 1 – 2
Wels-Puchberg.
1 Ein gemütlicher Nachmittag mit Fam. Kaisermair und Fam.
Ecker.
2 Anna Thallinger wird für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
3 Johann Haubert 30 Jahre Mitgliedschaft. Kurz danach leider verstorben.
Wels-Stadtmitte.
1 Auf dem Weg zum Steirischen Bodensee.
2 Mit 87 darf man schon mal eine Pause einlegen.
3 Rund um den See wurde gewandert.
Wels-Vogelweide.
1 Fröhliche Gesichter beim Knödelessenausflug.
2 Entspannungsübungen nach dem Mittagessen.
Zum Herbstbeginn hatten wir einen Tagesausflug zum Steirischen Bodensee in
die Grüne Mark. Er ist ein Juwel inmitten
der Schladminger Tauern auf 1157 Meter Seehöhe und idealer Ausgangspunkt
für Wanderungen jeglicher Art. Eine gute
Stunde ist der Wanderweg rund um den
See und eine gemütliche Bergtour führt
bis zum Hüttensee über den Wasserfallsteig. Im GH Forellenhof kehrten wir zur
Mittagsrast ein, anschließend ging es vorbei an Bad Mitterndorf und Bad Aussee.
In der Lebzelterei wurde eingekehrt und
eingekauft. Über Bad Goisern, Bad Ischl,
Ebensee und Gmunden ging es zurück
nach Wels.
Termine: Di, 16. 12. Jahresabschlussfest
mit Ehrung langjähriger Mitglieder. Jänner: Do, 8. 1., 9.30 Uhr Versammlung. Mi,
14. 1. Tagesausflug. Do, 29. 1., 9 Uhr Vorstandssitzung.
Wir gratulieren: Maria Jedinger zum 94.,
Rosa Holzer 85., Berta Ollinger 84., Helga
Fürtbauer 82., Kurt Steiner 82., Johann Wie­
singer 88., Stefan Maticka 84., Hedwig Kron­
lachner 81., Veronika Schieder 79., Georg
Oberhaidinger 70. Geburtstag.
Wels-Vogelweide
Unser Oktoberausflug führte uns nach
Altheim zum Knödelparadies Jennichl, wo
wir schon mit einem Begrüßungsgetränk
empfangen wurden. Nach der Führung
durch den Betrieb durften wir unter Anleitung der Küche Knödel drehen. Anschließend konnten wir im Hofladen noch diverse
Schmankerl einkaufen. Die Fahrt ging weiter nach Kirchham in Bayern, wo wir das
Schnapsmuseum Hofgarten Destillerie besuchten. Dort erhielten wir Einblick in die
Geschichte der Schnapsherstellung. Zum
Abschluss gab es im Museumsladen Gratisverkostungen und Einkaufsmöglichkeiten. Am Nachhauseweg Abschlusseinkehr
im Mostheurigen Möseneder.
Am 17. 10. fand die Hauptversammlung mit Neuwahl und Mitgliederehrung
statt. Roswitha Zotter wurde einstimmig
zur neuen Vorsitzenden gewählt. Als Ehrengäste durfte sie Vzbgm. Hermann Wimmer,
GR Bernhard Humer, Bez.-Vors. Christa
Dittlbacher, Soz.-Ref. Alfred Zocher und
GRin a. D. Gertrude Aitzetmüller begrüßen.
Termine: Do, 18. 12.,16 Uhr Weihnachtsturnen in der VS Vogelweide. Fr, 19. 12.,
11 Uhr Seniorenweihnachtsfeier im KFH.
Sa, 20. 12., 11 Uhr Turnerweihnachtsfeier
im KFH. Fr, 16. 1., 14 Uhr Pensionistenfasching. Neu ab Jänner jeden zweiten Mittwoch im Monat, 16 Uhr Kegeln beim Seiringer, Laahener Straße 30.
Wir gratulieren: Leopoldine Antlinger zum
83., Horst Hössl 75., Karoline Köck 94., Ma­
ria Leitner 85., Brunhilde Maier 88., Hilde­
gard Strauss 86., Rudolf Graf 84., August
Lehner 75., Heinz Zotter 70. Geburtstag.
Wir trauern
Bad Wimsbach. Peter Dobes 69.
Eberstalzell. Josefa Wenzl 92.
Gunskirchen. Alfred Doppler 72.
Krenglbach. Josef Hagleitner 93.
Marchtrenk. Christine Oberroithmair 96.
Stadl-Paura. Franz Buckreus 76, Elisabeth Stiefmüller 96.
Weißkirchen. Hermine Sperr 79.
Wels-Lichtenegg. Karl Bernhard 84,
Anna Kronawettleitner 82.
Wels-Neustadt. Pauline Brutter 87, Hermine Schinninger 75.
Wels-Pernau. Hannelore Hammerl 74,
Christine Darilion 87, Theresia Rettig 92.
Wels-Puchberg. Johann Haubert 89.
Wels-Vogelweide. Theresia Török 90,
Franz Rummersdorfer 84.
Wir > 50
27
A
ll-on-4 kann mit dem
computernavigierten
Behandlungskonzept
geplant und durchgeführt werden. Mit der modernen Software
wird eine detaillierte Ermittlung
des verfügbaren Knochens und
eine virtuelle Implantatinsertion entsprechend den anatomischen Verhältnissen und
prothetischen Anforderungen
VERSORGUNG AUF 4 IMPLANTATEN
All-on-4Zahnimplantation
Das All-on-4-Behandlungskonzept wurde
entwickelt, um Patienten mit einem zahnlosen
Kiefer eine effiziente und komfortable Versorgung
zu ermöglichen.
FOTO: THINKSTOCK
durchgeführt. Die OP-Schablone sorgt so für eine zielgerichtete
und präzise Implantatinsertion
auf der Grundlage der prothetischen Planung.
DDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferu. Gesichtschirurgie
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.: 02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
VORTEILE VON ALL-ON-FOUR
l Nur eine Operation erforder-
lich
All-on-four. Mit nur vier Implantaten ist neuerdings auch eine komplett fest
sitzende Versorgung im zahnlosen Ober- wie im Unterkiefer möglich.
l Voraussagbar gute Ästhetik
des Zahnersatzes
l Keine Knochenaufbauten
l Wissenschaftlich geprüfte
l Sofort feste Zähne, keine lan-
Methode mit guten Langzeitergebnissen
l Durch Verschraubung der
Brücken leichte Reparaturmöglichkeit
gen Wartezeiten mit herausnehmbaren Provisorien
l Geringere Kosten, da nur vier
Implantate pro Kiefer
„Was ich habe, gebe ich lieber selber aus!“
Mit einem Immobilienverkauf sicher und sorgenfrei
in die Pension und langgehegte Wünsche erfüllen.
Weil das Leben zu kurz ist.
Denken Sie auch an Ihren wohlverdienten Lebensabend! An die
„Urlaubszeit” danach! Planen Sie Ihre Zukunft mit dem nötigen
finanziellen Rückhalt und verkaufen Sie Ihr Zinshaus oder Ihre Liegenschaft in Wien. Reden Sie mit uns – unverbindlich und kostenlos – denn bei uns ist Ihr Immobilienverkauf in den besten Händen:
Tel. 0664 493 95 10, Frau Österreicher (privat, keine Maklerin).
Bezahlte Anzeigen
IMMOB
ILIEN
KONZE
PT
LEIBRE E.
NTE.
VOLLK
AUF.
SCHIFFSREISEN Flusskreuzfahrt
VON AMSTERDAM NACH WIEN
MIT DER 4* MS NESTROY
15. 10.  26. 10. 2015
PREISE
Unterbringung
p. Person im DZ
EZZ
Goethedeck
2.099,
1.450,
Schillerdeck
2.049,
1.400,
Grillparzerdeck
1.590,
1.120,
Aufschläge:
+ € 100,– für Nichtmitglieder des PVÖ
+ € 73,– obligatorisches Reiseversicherungspaket
– € 100,– bei Ausstieg in Passau
Jetzt
b u ch e n !
7951
0732/66
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
• Charterflug von Wien nach Amsterdam
• Alle Gebühren, Taxen und Steuern in Österreich,
Deutschland, Holland
• 23 kg (1 Freigepäckstück), 8 kg (1 Handgebäck)
• Bustransfers in Österreich, Deutschland, Holland
• 15-tägige Kreuzfahrt mit der MS Nestroy
• Vollpension (erste Mahlzeit Abendessen, letzte
Mahlzeit Frühstück)
• Alle Gebühren auf der Donau, Rhein, Main, Mosel
• Deutschsprachige Kreuzfahrtleitung
• Freie Teilnahme am Bordprogramm
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Medizinische Betreuung
• Ausflugspaket
AUSFLUGSPAKET
....
....
....
....
....
mg
ült
....
sd
us
ste
bA
ra
Ja
h
ein
ist
he
in
tsc
eg
u
llu
....
....
....
....
....
....
t ..
rsc
hrif
Die
se
rR
eis
m,
Da
tu
ng
....
....
....
....
....
....
z
Lin
.at
20
oe
vo
40
@p
2,
ße 51 en
tra 79 reis
r S 2/66 ren
e
n 73 nio
Wie l.: 0 : se
Te Mail
E-
ig
...
....
....
....
....
ab Au
....
....
Wie
Te ner
E- l.: 07 Stra
Ma 32
ß
il: s /66 e 2,
en 79 402
ior 51
0L
en
inz
reis
en
@p
vo
oe
.at
..
€.
.
Na
...
rif
nt
,U
um
t
Da
h
sc
er
u
eg
eis
rR
se
Die
ein
h
tsc
..
....
ist
ein
hr
Ja
ab
Au
m
tu
da
s
ng
llu
te
ss
.
....
....
....
....
....
...
....
.
....
....
t ..
...
....
....
....
....
...
....
....
....
....
....
...
....
....
.
me
.
....
....
....
....
...
....
e
is
Re
Un
te
...
....
atu
um gü
..
ltig
........
........
sstellu
uts
........
Jahr
........
eg
ist ein
ft ....
tschein
Na
Dies
me
er Re
isegu
rschri
Re
is
, Unte
Datu
m
....
....
....
Wiene
....
Tel.: r Straße 2,
...
07
E-M 32/66 79 4020 Linz .....
ail: se
..
nioren 51
reise
n@pv
ooe.
at
....
ngsd
at
........
ch
........
........
........
........
........
........
Name
....
....
....
.
....
.
€.
Bu
....
....
....
....
...
....
NICHT INKLUDIERT
• Fakultatives Ausflugspaket: € 120,–
• Getränke
• Trinkgelder für die Reiseleiter bei den Landausflügen
• Die obligatorische Reiseversicherung von € 73,–
Das Team von SeniorenReisen Linz
wünscht allen Kunden
ein schönes Weihnachtsfest
in
he
c
ts
und ein gutes neues Jahr.
gu
.
........
ein
..
Fakultatives Ausflugspaket
Besichtigt werden: Beilstein inkl.
Weinverkostung, Rüdesheim mit
Winzerexpress, Miltenberg-Wertheim,
Bamberg, Nürnberg, Passau.
Nr
....
....
Bu
Nr
........
..
........
...
........
BuNr
€ ........
........
........
....
Reise
g
utsch
ein
• Stadtrundfahrt Amsterdam
• Stadtrundgang Köln inkl. Dombesichtigung
• Ausflug Cochem
• Stadtbesichtigung Würzburg und Regensburg
• Ausflug Kloster Weltenburg und Donaudurchbruch
ltig
gü
Schenken Sie Freude,
schenken Sie Reisegutscheine!
SeniorenReisen Linz, Tel. 0732/66 79 51
EN!
H
C
U
B
n
JETZT
MADEIRA
nReise
e
r
o
i
n
e
1
bei S
/66 79 5
2
3
7
0
.
l
Te
DIE PORTUGIESISCHE INSEL LIEGT IM ATLANTISCHEN
OZEAN RUND 950 KILOMETER WESTLICH VON LISSABON.
SIE IST FÜR IHRE EINZIGARTIGE BLÜTENPRACHT BEKANNT
UND WIRD DESHALB AUCH „BLUMENINSEL“ GENANNT.
1. Tag: Linz (Wien) – Madeira
Ankunft am Flughafen von Funchal, Empfang
und Transfer zu Ihrem Hotel in Funchal.
2. Tag: Halbtägig Funchal und
Weinprobe (inklusive)
(Zuschlag: Korbschlittenfahrt pro Person
15,50). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.
5. Tag: Aufenthalt Madeira
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Am Vormittag gehen Sie auf Entdeckungstour Zur Option steht die Ganztagesfahrt in die
in der Inselhauptstadt Funchal. Abschließend Berge als fakultativ vor Ort buchbarer Ausflug.
Besuch in einer Weinkellerei mit Weinprobe. 6. Tag: Halbtägige LevadaDer Nachmittag steht zur freien Verfügung.
wanderung (inklusive)
Abendessen im Hotel.
Am Vormittag erfolgt die Fahrt bis Vale Parai3. Tag: Aufenthalt Madeira
so für eine leichte Wanderung. Nach der WanDer heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfü- derung geht die Fahrt mit dem Bus weiter in
gung oder die ganztägige Inselrundfahrt der den Ort Camacha. Die größte ProduktionsSüd- und Nordküste als fakultativ buchbarer stätte für Korbflechtarbeiten befindet sich
Ausflug vor Ort zur Option.
hier. Nach einer Besichtigung erfolgt die
4. Tag: Halbtägig Eira do Serra- Rückkehr ins Hotel. Nachmittag zur freien
Verfügung. Abendessen im Hotel.
do und Monte (inklusive)
Am Vormittag folgt die Fahrt durch Maronenund Eukalyptuswälder bis zum 1.094 Meter
hohen Aussichtspunkt Eira do Serrado. Nach
einem atemberaubenden Panoramablick
geht es weiter zum Wallfahrtsort der Insel,
Monte. Es folgt ein Spaziergang durch die
Parkanlagen mit einem Besuch der Wallfahrtskirche. Von Monte aus geht es mit den
traditionellen Korbschlitten bis Livramento
TERMIN
13. 5. – 20. 5. 2015
ab Linz (Wien) / bis Wien
7. Tag: Freizeit Madeira
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.
Zur Option steht die halbtägige Fahrt Botanischer Garten und Christus-Statue als fakultativ vor Ort buchbarer Ausflug.
8. Tag: Flug Funchal – Wien
Transfer zum Flughafen und Flug von Funchal
nach Wien.
PAUSCHALPREIS:
Einzelzimmerzuschlag:
Zuschlag für Nichtmitglieder:
1.095,
235,–
50,–
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
• Hin- und Rückflug mit intern. Fluggesellschaften
• Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
in Österreich und im Zielgebiet
• Bustransfer in Österreich und im Zielgebiet
• 3 Halbtagesausflüge inklusive laut Programm
• Besichtigungen und alle Eintrittsgebühren
laut Programm
• 7 x Nächtigungen in Funchal im Hotel Alto Lido
oder Four Views Monumental Lido 4 *- Hotels
(Landeskategorie) oder ähnliches
• Halbpension
• Deutschsprachige Reiseleiter während
der inkludierten Ausflüge
• Betreuung durch Ärzte von SeniorenReisen
• Umfassendes Versicherungspaket
von SeniorenReisen
• Reisebegleitung ab/bis Wien
Europäische Zentralbank stellt
Raiffeisenlandesbank OÖ gutes Zeugnis aus
Als einzige oberösterreichische Bank
wurde die Raiffeisenlandesbank OÖ
(RLB OÖ) von der Europäischen
Zentralbank (EZB) als „signifikantes“
Institut der Währungsunion eingestuft. Beim Gesundheitscheck der
wichtigsten Banken Europas hat die
RLB OÖ sehr gut abgeschnitten.
Höchste internationale
Standards
Über Monate wurden die bedeutendsten Banken einer intensiven Prüfung durch die EZB unterzogen. Dabei wurden die Bilanzen geprüft und
die Krisenfestigkeit der Institute anhand verschiedener Szenarien getestet. „Die Europäische
Zentralbank hat uns bei diesem Test, der nach
höchsten internationalen Standards durchgeführt wurde, ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt“,
sagt RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.
Intensiver Gesundheitscheck
Die wichtigsten Ergebnisse
im Überblick
• Im „normalen“ Stress-Szenario (baseline
scenario) ist eine Mindestkernkapitalausstattung von 8 Prozent erforderlich. In dieser Betrachtung erreicht die RLB OÖ im Jahr 2014
eine Kernkapitalquote von 10,55 Prozent sowie 11,0 Prozent im Jahr 2015 und 11,31
Prozent im Jahr 2016.
• Bei einem unterstellten verschärften
Stress-Szenario (adverse scenario) ist eine
Mindestkernkapitalausstattung von 5,5 Prozent erforderlich. Hier kommt die RLB OÖ auf
9,13 Prozent im Jahr 2014 bzw. 8,82 Prozent
(2015) und 7,93 Prozent (2016).
Ergebnisse rechtfertigen das Vertrauen
unserer Kunden
Drei Fragen an Dr. Heinrich Schaller,
Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ
Die RLB OÖ ist die einzige oberösterreichische Bank, die von der EZB
als bedeutend eingestuft wurde. Was wurde bei diesem Test untersucht?
Schaller: Beim Bilanzcheck wurden nicht nur rund 700 Finanzierungen überprüft,
sondern auch wesentliche Beteiligungen der RLB OÖ. Im EZB-Stresstest wurden
darüber hinaus auch das Wertpapierportfolio sowie Zins- und Liquiditätsrisken beurteilt. Es wurden zwei Stress-Szenarien gerechnet und in beiden Rechenmodellen
konnte die RLB OÖ die geforderten Kernkapitalquoten deutlich übertreffen. Die Prüfung ist nach härtesten internationalen Standards erfolgt. Beispielsweise wurde im
verschärften Stress-Szenario angenommen, dass österreichische Staatsanleihen 40
bis 60 Prozent an Wert verlieren würden. Es waren also durchaus harte Vorgaben.
Was bedeuten diese Ergebnisse für die Kunden?
Es hat sich gezeigt, dass die Raiffeisenlandesbank OÖ über einen wirklich guten
Kapitalpolster verfügt. Diese Ergebnisse rechtfertigen das Vertrauen, das die Kunden in Raiffeisen Oberösterreich setzen. Ich glaube, dass es ein gutes Zeichen ist,
wenn unsere Kunden wissen, dass die Banken intensiv geprüft wurden und sich die
Raiffeisenlandesbank OÖ als robust und krisenfest erwiesen hat.
Welche Aussagekraft hat dieser europaweite Bankentest?
Es wurde bei diesem Test festgestellt, dass es doch viele Banken in Europa gibt,
die sich in diesen Szenarien als stabil erwiesen haben. Das sollte das Vertrauen in
die Bankenlandschaft stärken.
Anzeige
Bei allen angewandten Rechenszenarien
konnte die Raiffeisenlandesbank OÖ die geforderten Kernkapitalquoten deutlich übertreffen. Sie hat
sich in diesem Test als robust und widerstandsfähig präsentiert. „Die Ergebnisse dieses intensiven
Gesundheitschecks unterstreichen die Stabilität
der Raiffeisenlandesbank OÖ – und auch die solide Ausrichtung. Wir erfüllen höchste internationale Standards und sind damit in der Lage, unsere
Kunden weiterhin intensiv begleiten zu können. In
diesem Zusammenhang verfolgen wir kein unkontrolliertes, sondern ein nachhaltiges, qualitativ
hochwertiges Wachstum“, unterstreicht Schaller.
MACH DICH
SICHTBAR!
Gerade jetzt, wo es rasch dunkel wird und
schlechte Sicht herrscht, bieten Reflexbänder
einen zusätzlichen Schutz auf der Straße.
Damit können Fußgänger/innen
20 mal früher erkannt
werden!
Bezahlte Anzeige
Mehr Verkehrssicherheit
durch Reflexbänder!
Jetzt kostenlos im
Verkehrsressort bestellen!
michaela.rehberger@ooe.gv.at
T: 0732.7720-12040 · Fax-DW: 1212060
Eine Aktion des
Verkehrsressorts
des Landes OÖ.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
188
Dateigröße
10 887 KB
Tags
1/--Seiten
melden