close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 01/2015 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Ausgabe 01/2015
Freitag, 09. Januar 2015
Blick
Sternsinger
in Weingarten
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 2:
Ein frohes neues Jahr
.. wünscht Ihnen die Stadt Weingarten mit einem Grußwort von Bürgermeister Alexander Geiger und lädt zugleich zur Neujahrsbegrüßung auf den
Löwenplatz ein.
Seite 3 + 4:
150 Jahre Stadtrecht
... feiert Weingarten in diesem Jahr.
Informieren Sie sich über die Veranstaltungen zu diesem besonderen Jubiläum.
Seite 5:
Landschaftstreffen
... der Plätzlerzunft lockt Tausende
Narren am 24. und 25. Januar in die
Stadt. Feiern Sie mit!
Seite 6:
Gewinne, Gewinne
... verspricht die Hauptziehung der
Weihnachtstaler 2014, die am 09. Januar stattfindet und auf die wir schon
heute hinweisen.
Bild: Reiner Jakubek
2
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Neujahrswünsche
BM Geiger: Weingarten wünscht
ein frohes neues Jahr!
Bild: Derek Schuh
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
es ist ein schöner Brauch in Weingarten,
das neue Jahr nicht nur im Kreise von Fa-
milie und Freunden, sondern auch öffentlich in großer Runde zu begrüßen. Zur
Neujahrsbegrüßung am Sonntag lade ich
Sie herzlich ein.
Das neue Jahr beginnt für uns mit einer
positiven Botschaft. Der Haushaltsplanentwurf, den wir dem Gemeinderat vor
wenigen Wochen für das Jahr 2015 vorgestellt haben, kommt ohne neue Schulden
aus. Die finanziellen Belastungen aus der
Krankenhauskrise sind weitgehend überwunden. Wir werden bereits ein Jahr früher als geplant die operativen Betriebsverluste finanziert haben. Die Entwicklung
zeigt, dass sich die Sparpolitik der letzten
Jahre bezahlt macht. Gleichzeitig bedeutet dies für Verwaltung und Politik, nicht
in den Bemühungen nachzulassen, das
strukturelle Defizit weiter zu verringern.
Der Haushaltsstrukturkommission, die
der Gemeinderat in Jahr 2014 ins Leben
gerufen hat, kommt dabei eine besondere
Bedeutung zu.
Eine Stadt besteht jedoch nicht nur aus
Zahlen, nicht nur aus Gebäude und Straßen. Es sind das soziale Miteinander und
die Bürgergesellschaft, die unsere Stadt
prägen. Dieses Jahr ist ein besonders in
der Weingartener Stadtgeschichte. "Genehmigt Karl" – mit diesen Worten unterzeichnete König Karl von Württemberg
den Antrag an die "Königliche Majestät".
Damit wurde der Flecken Altdorf 1865
zur Stadt mit dem Namen Weingarten erhoben. Und dies feiern wir im Jahr 2015
mit einem bunten Jubiläumsjahr.
Und auch außerhalb der Feierlichkeiten
zum Stadtjubiläum stehen im kommenden Jahr wichtige kommunalpolitische
Themen in Weingarten an, die Bürgerbeteiligung Münsterplatz, das Grünraumkonzept uvm.
Bevor wir gemeinsam in das neue Jahr
starten, wünsche ich Ihnen auch auf diesem Wege Glück und Gesundheit
Ihr
Alexander Geiger
Bürgermeister
NeujahrsbegrüSSung 2015
Auf die (Löwen-) Plätze, fertig, los!
Am 11. Januar um 10.45 Uhr lädt die
Stadt zur traditionellen Neujahrsbegrüßung auf den Löwenplatz.
Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die
Gäste der Stadt sind am 11. Januar herzlich eingeladen, das Jahr auf traditionelle
Weise willkommen zu heißen. Los geht
es um 10.45 Uhr auf dem Löwenplatz mit
dem Einmarsch der Stadtgarde zu Pferd
und des Städtischen Orchesters. Umrahmt von der Altdorfer Trachtengilde
wird Bürgermeister Alexander Geiger die
Grüße der Stadt zum neuen Jahr überbringen und zum Rahmenprogramm auf dem
Löwenplatz einladen. Oberbürgermeister
Markus Ewald wird sich im Januar 2015
einer Rückenoperation unterziehen und
kann daher den Neujahrsfeierlichkeiten
nicht beiwohnen und die Grüße der Stadt
überbringen. "Es ist mir wichtig, dass unsere Bürgerinnen und Bürger trotzdem
die Möglichkeit haben, zusammenzukommen, Neujahrswünsche auszutauschen und gemeinsam ins neue Jahr zu
starten", so Oberbürgermeister Ewald.
Die Ansprache des Oberbürgermeisters
mit einem Rückblick auf das Jahr 2014
und einem Ausblick auf aktuelle Themen
und Projekte sowie die Verleihung der
Bürgermedaillen wird zu einem späteren
Zeitpunkt nachgeholt werden.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Reiner Jakubek
3
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Stadtjubiläum
Weingarten feiert 150 Jahre Stadtrecht
der Stadt sammeln und dokumentieren
Studierende der Sozialen Arbeit an der
Hochschule Ravensburg-Weingarten die
Lebensgeschichten, um sie im Rahmen
des Stadtjubiläums der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Tour de Ländle
Passend zum Beginn der Sommerferien
startet am 30. Juli die Tour de Ländle in
Weingarten. Bereits 2006 war die Stadt
Etappe der beliebten Freizeit-Radveranstaltung, die der Südwestrundfunk
(SWR) in Baden-Württemberg und Umgebung veranstaltet.
Vor 150 Jahren wurde der Flecken Altdorf zur Stadt mit dem Namen Weingarten erhoben. Dies feiert die Stadt im
Jahr 2015 mit einem bunten Jubiläumsprogramm.
derausstellung "1865 - Aus Altdorf wird
Weingarten" im Schlössle. Eine Zeitreise
ins 19. Jahrhundert mit vielen Anekdoten
und Hintergründen.
06. bis 11. Januar: Ausstellung "Weingarten gestern und heute" des Fotoforum
e.V. im Kultur- und Kongresszentrum
"Genehmigt Karl" – mit diesen Worten
unterzeichnete König Karl von Württemberg den Antrag an die "Königliche Majestät". Damit wurde der Flecken Altdorf
1865 zur Stadt mit dem Namen Weingarten erhoben. Dies feiern wir im Jahr 2015
mit einem bunten Jubiläumsjahr.
Fasnet bei Freunden
Weingarten blickt nicht nur auf 150 Jahre Stadtrecht zurück, sondern auch auf
alemannisches Fasnetsbrauchtum. Unter
dem Motto "Fasnet bei Freunden" lädt
am 24. und 25. Januar die Plätzlerzunft
zum großen Landschaftstreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. Spannend ist auch die Sonderausstellung "Vom närrischen Altdorf zur
Narrenstadt Weingarten" im Schlössle,
bei der zehn Familien ihre ganz persönliche Fasnetsgeschichte erzählen.
Aus Altdorf wird Weingarten
Wie sah es in Altdorf vor 150 Jahren aus?
Wie stand es um die Garnison, die Industrie und die Maschinenfabrik zu dieser Zeit? Und wie wurde die Erhebung
zur Stadt schriftlich festgehalten? Die
Antwort auf diese Fragen gibt die Son-
Terminübersicht
(Auszug)
24. und 25. Januar: Landschaftstreffen
der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte
Feste feiern wie sie fallen
Gefeiert wird das Jubiläum bei einem
offiziellen Festakt im Rahmen des Welfenfests, dem traditionellen Schüler- und
Heimatfest von Weingarten. Die ganze
Geschichte Weingartens von den Anfängen der alemannischen Siedlung im frühen Mittelalter bis zur heutigen Zeit wird
in einem neuen Heimatbuch festgehalten,
das pünktlich zum Jubiläumsjahr fertig
ist und käuflich erworben werden kann.
Weingartener Lebensgeschichten
Die Stadt Weingarten ist geprägt durch
die Vielfalt ihrer Bürgerinnen und Bürger. Menschen mit verschiedenen Lebensgeschichten haben hier eine Heimat
(gefunden). Diese Geschichten sollen im
Zuge des Stadtjubiläums 2015 besondere Aufmerksamkeit erhalten. Im Auftrag
13. Januar bis 22. Februar: Sonderausstellung „Vom närrischen Altdorf zur
Narrenstadt Weingarten“
19. April bis 26. Juli: Sonderausstellung
„1865 – Aus Altdorf wird Weingarten"
10. bis 14. Juli: Welfenfest & Festakt
zum Stadtjubiläum “150 Jahre Stadt
Weingarten“
30. Juli: Start Tour de Ländle
Weitere Informationen finden Sie in Kürze
unter: www.stadtgeburtstag-weingarten.de.
Text: Daniela Schlichtig / Jasmin Bisanz
Bilder: Reiner Jakubek / Stadtarchiv
4
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Ausstellung 150 Jahre Stadtrechte Weingarten
Weingarten
im Wandel der Zeit
Garnisonsstadt Weingarten um 1914
150 Jahre Stadtrechte Weingarten. Zu
diesem Jubiläum möchte das Fotoforum
Weingarten e.V. gratulieren und mit
Ausstellungen seinen Beitrag leisten.
2014 hat sich das Fotoforum Weingarten
e.V. erfolgreich zu seinem 90-jährigen
Bestehen mit einer Ausstellung im Kulturzentrum Linse präsentiert. Ebenfalls
feierte die Fotografie bereits ihren 175.
Geburtstag. Lassen Sie sich überraschen,
was das Fotoforum Weingarten e.V. in
seinen Archiven fand bzw. welche neuen
Bildideen zu sehen sein werden. Bereits
am Dreikönigstag wurde eine Ausstellung
im KuKO Weingarten mit historischen
und modernen Bildern gezeigt, die große
Resonanz fand. Weitere Fotoausstellungen sind geplant, wie etwa im Amtshaus
Weingarten (Kunst- und Museumsnacht),
in der Kreissparkasse Weingarten, sowie
im Schlössle ab 25. September.
In eigener Sache: Bei uns können Sie
unverbindlich reinschnuppern. Tauchen
Sie mit uns Fotobegeisterten ein in die
faszinierende Welt des Lichts, der Farben
und Formen. Lernen Sie vielseitige Aufnahmesituationen, Kameratechnik und
Handhabung bis hin zur Bildbearbeitung
kennen. Wir bieten Ihnen Gelegenheit,
mit uns Erfahrungen auszutauschen, neue
Ideen auszuprobieren, an Workshops und
Exkursionen mitzumachen, eigene Fotos
zu präsentieren und zu besprechen sowie
an Ausstellungen teilzunehmen. Egal ob
Anfänger oder Profi.
Kontakt: www.fotoforum-weingarten.
de oder kommen Sie einfach vorbei:
Jeden 1. Freitag im Monat um 19:30
Uhr in der Hiltrudschule (St.-Longinusstr. 8)
Text und Bild: Fotoforum Weingarten
Stadtmuseum im Schlössle
Vom närrischen Altdorf zur
Narrenstadt Weingarten
Am Dienstag, 13.01., eröffnet die neue
Sonderausstellung im Stadtmuseum
im Schlössle. Zur Einstimmung auf
das Narrentreffen und das 150-jährige
Jubiläum der Stadterhebung Weingartens wird die Entwicklung vom närrischen Altdorf zur Narrenstadt Weingarten dargestellt.
Die Sozial- und Familiengeschichte von
elf ausgewählten Familien aus AltdorfWeingarten lässt die Fastnacht des 19.
und beginnenden 20. Jahrhunderts in all
ihren Facetten ein Stück weit greifbar
machen.
Vom Schneidermeister Dangel mit seiner Maskengarderobe, dem Gastwirt
und Vorsitzenden des Narrencomites
Hänsler, über den Maskenfabrikanten Nick, bis zum Zimmermann Sterk,
dessen Familie über 150 Jahre mit dem
Fasnetsbutzarössle verbunden war. Dem
Lithographen Bayer verdanken wir die
ersten Abbildungen der Fasnet in Weingarten, dem Buchdrucker Ulrich die ersten Narrenblättle und der Brauereibesitzer Schiele hat uns die Narrenfigur des
Altdorfer Schalknarren hinterlassen, die
am Landschaftstreffen wieder zu neuem
Leben erweckt wird. So ermöglicht die
Ausstellung bereits vorab einen ersten
Einblick in die Hintergründe der neuen
Narrenfigur und ihres damaligen Trägers. Die in Kooperation zwischen Stadt
und Plätzlerzunft entstandene Ausstellung zeigt aber auch die Phase der Neuorganisation der Fasnet mit der Gründung der Plätzlerzunft 1928, die geprägt
war von aktiven Bürgern und Narren,
wie dem Bürgermeister Braun, dem
Prinzen Karneval Josef Golling, Zunftmeister Fritz Mattes und der Künstlerfamilie Arnold.
Dauer der Ausstellung:
13.01. bis 22.02.2015
Die Stadt Weingarten lädt zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, 13.
Januar, um 19 Uhr ein.
Einführung: Andreas Reutter
Text: Andreas Reutter
Grafik: Stadtverwaltung
5
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Landschaftstreffen 24 / 25.01.
Wiederbelebung des
Altdorfer Schalknarren
Zum Landschaftstreffen am 24. Januar erweckt die Plätzlerzunft nach über
50 Jahren Pause eine alte Narrenfigur zu neuem Leben. Der Altdorfer
Schalknarr war bis 1962 als Kinderhäs ein Teil der Weingartener Fasnet.
Zukünftig wird er als kleine Gruppe
im Narrensamen wieder die Fasnet in
Weingarten bereichern.
Der Schalknarr im Jahr 1955
Durch einen glücklichen Zufall konnte
2012 in einem zum Abriss anstehenden
alten Weingartener Bürgerhaus unter einem Bett ein Originalhäs des Altdorfer
Schalknarren aufgefunden werden. Dieses im Fasnetsmuseum ausgestellte Häs
bildet die Grundlage für die Wiederbelebung der Narrenfigur. Ihre Ursprünge reichen in das 19. Jahrhundert zurück, als der Gastwirt der Brauerei zum
Schlossgarten Fritz Schiele (1860-1912)
in diesem Narrenhäs unterwegs war und
mit seinen Späßen auch die Besucher
der damals im weitem Umkreis bekannten Fastnachtspiele unterhielt. Auch das
Titelblatt eines der ältesten Weingartener Narrenblättle aus der Zeit um 1890
zeigt diese Figur. In der Nachkriegszeit
hatte die in der Fasnet sehr engagierte
Schneiderin Maria Amann mehrere Kinderhäser gefertigt und damit an die Vorläuferfiguren des 19. Jahrhunderts angeknüpft. Der Schalknarr trug ein mit dem
Weingartener Stadtwappen bedrucktes
rot-weißes Oberteil im Mi-parti-Stil und
eine für mittelalterliche Narren ganz typische Haube mit Eselsohren und kleinen Schellen. Statt einer Maske war
ihr Gesicht weiß und rot geschminkt.
Getragen haben diese Häser u.a. Cilla
Marx, sowie Eva und Thilo Schabert.
Thilo Schabert vollführte als Schalknarr
im Narrensprung Hofknickse und andere artistische Bewegungen und sprang
an bestimmten Stellen des Narrenmarsches in die Höhe. „Dies kam bei den
Zuschauern immer so gut an, dass sie
dazu Beifall klatschten“, wie sich Schabert noch heute gerne erinnert. 1963
Jahren verschwanden die Schalknarren
aus der Fasnet, da die letzten Träger studienbedingt aus Weingarten wegzogen.
Wiederbelebt wird nun sowohl die Kindernarrenfigur aus den 1950er Jahren
als auch die Vorläuferfigur aus dem 19.
Jahrhundert. Diese wird als Einzelfigur
die Kinder im Narrensamen begleiten.
Als Narrenutensil führen die Schalknarren als typisches Narrenattribut eine
Marotte mit sich. Für den erwachsenen
Schalknarr wurde dafür von Maskenschnitzer Stephan Strauss das Portrait
von Fritz Schiele als Kopf der Marotte
geschnitzt. Am 24.01. um 19.15 Uhr ist
es dann so weit: In einem kleinen Stern-
marsch werden Narrenzünfte mit ähnlichen Schalknarrenfiguren, darunter die
Hechinger Schalksnarren, die benachbarten Waldburger Burgnarren und die
Hofnarren aus Staig, zum Rathaus ziehen, wo die Schalknarren wieder zu neuem Leben erweckt werden.
Vortrag zum Schalknarren
Einen Vortrag über den Altdorfer
Schalknarren hält Zunftarchivar Andreas Reutter am Freitag, 23.01., um 20
Uhr im Kornhaussaal. Als besonderer
Gast wird an diesem Abend auch der
letzte Träger des Schalknarren aus den
1950er Jahren, Prof. Dr. Thilo Schabert, anwesend sein und von seinen
Erfahrungen berichten. In der Sonderausstellung im Stadtmuseum Schlössle gibt es schon ab 13.01. mehr über
die interessante Lebensgeschichte des
ehemaligen Schalknarren Fritz Schiele
zu erfahren.
Festschrift zum Landschaftstreffen
Am 06. Januar wurde um Schlag 12
Uhr die Fasnet 2015 eingeschnellt.
Pünktlich zu diesem Zeitpunkt wurde
auch damit begonnen, die Festschrift
zum Landschaftstreffen am 24. und 25.
Januar in den Weingartner Haushalten
zu verteilen. Die Festschrift enthält
alle wichtigen Informationen über das
Programm am Landschaftstreffen und
noch viel Wissenswertes zur Fasnet in
Weingarten. Die Plätzlerzunft bedankt
sich besonders bei allen Unternehmen
aus Weingarten und Umgebung, die
das Landschaftstreffen durch den Abdruck ihrer Werbeanzeige in der Festschrift unterstützen. Die Festschrift ist
erhältlich im Amt für Kultur und Tourismus sowie in der Infothek der Stadt
Weingarten oder in digitaler Version
unter www.landschaftstreffen.de.
Text: Bettina Niederer
Bilder: Plätzlerzunft
6
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Städtepartnerschaft Bron
Gründung einer Partnerschaftsgruppe Bron-Weingarten
Die Stadt Weingarten lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu
einer Infoveranstaltung am Dienstag,
20. Januar, um 19.30 Uhr in den Kornhaussaal ein.
garten – hier wurde ein Partnerschaftsbeirat eingerichtet – kümmert sich auf
Broner Seite der Verein "Amitiés Européennes" um partnerschaftliche Angelegenheiten. In Weingarten pflegt vor allem
die Frauengruppe Städtepartnerschaft
Bron-Weingarten einen regelmäßigen
und intensiven Austausch mit ihrem Broner Pendant. Die Bürgerreise nach Bron
im Jahr 2013 hat gezeigt, dass in Weingarten das Interesse und die Bereitschaft
vieler Bürgerinnen und Bürgern besteht,
sich aktiv an der Städtepartnerschaft zu
beteiligen. Daraus entstand die Idee, eine
"Partnerschaftsgruppe Bron" ins Leben
zu rufen. Bei einer Infoveranstaltung am
20. Januar um 19.30 Uhr im Kornhaussaal sollen Ideen für eine mögliche Organisationsform und Vorschläge für zukünftige Aktivitäten gesammelt werden.
Die Städtepartnerschaft zwischen Weingarten und Bron (bei Lyon) besteht seit
über 50 Jahren. Im Gegensatz zu Wein-
Text: Marion Erne
Bild: Stadt Bron
Das illuminierte Broner Rathaus beim Lichterfest (Fête des Lumières) am 08. Dezember.
Hauptziehung Weihnachtstaler-Aktion
Veröffentlichung der
Gewinnzahlen am 16. Januar
Die Spannung bleibt noch bestehen,
denn die Hauptziehung der Weihnachtstaler findet erst am heutigen Freitag
statt. Die Talernummer, die gezogen
wird, beschert seinem Besitzer einen
gelungenen Start ins neue Jahr. Als
Hauptpreis winkt ein Reisegutschein
im Wert von 1.500 €. Die Veröffentlichung der Gewinnnummern erfolgt
dann in der nächsten Ausgabe von
Weingarten im Blick.
Auch in den Schaufenstern der beteiligten Firmen, in der örtlichen Presse und
im Internet unter www.weingarten-in.de
dürfen Sie nachschauen, ob Ihre Nummer
dabei ist. Die Preise können bis Freitag,
den 13. Februar 2015, gegen Vorlage des
entsprechenden Talers in der Infothek im
Rathaus abgeholt werden. Danach verfällt der Anspruch.
Nach wie vor können Sie sich eine
Flasche Sekt in der
Infothek abholen,
wenn Sie 10 Weihnachtstaler aus 10
verschiedenen Geschäften gesammelt
haben.
Viel Glück!
Text: Meike Wendt
Bild: Stadt Weingarten
Museum für
Klosterkultur
Meditationsbild: Hl. Cäzilia
und Hl. Katharina
Aus dem Chorfrauenstift Inzigkofen stammt dieses Andachtsbild.
Die qualitätsvolle
Arbeit entstand um
1730-1740. Mittelpunkte sind die Hl.
Cäzilia. Die Patronin der Kirchenmusik wird mit einer
Orgel oder Harfe
dargestellt. Sie erlitt
im 2. Jahrhundert
als Jungfrau und
Bekennerin ihres
Glaubens den Märtyrertod. Die andere Heilige ist die Hl.
Katharina, um 288 in Alexandria geboren. Als Kaiser Maximus versuchte, sie
vom christlichen Glauben abzubringen,
blieb sie standhaft. Er ließ sie foltern
und auf ein mit spitzen Dornen besetztes Rad binden. Als dies nichts nützte,
wurde sie 307 enthauptet. Sie wurde
auf dem Katharinenberg bestattet und
es entstand das bis heute berühmte Katharinenkloster. Sie wird immer mit einem zerbrechenden Rad dargestellt.
Museum für Klosterkultur
Heinrich-Schatz-Str. 20
88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 49 339 oder 405 255
museen@weingarten-online.de
Öffnungszeiten: Freitag, Samstag,
Sonntag, 14 bis 17 Uhr
Infos, Sonderöffnungszeiten, Kursanmeldungen und Führungen über
Jürgen Hohl, 0751 / 55 77 377 und
0177 / 23 61 862.
Text: Jürgen Hohl/Bild: Reiner Jakubek
7
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Informationen
Die Stadtverwaltung informiert
FUNDAMT
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten wurden folgende Fundsachen abgegeben:
Ein iPod, Bargeld, zwei Handys, zwei
Kinderroller, sowie verschiedene Schlüssel. Die Fundsachen können im Rathaus,
Kirchstr. 1, Tel. 0751 / 405-176, abgeholt
werden.
Text: Lisa Hauser
STÄDTISCHE PRESSESTELLE
Mikrozensus startet
wieder im Januar
2015
Am 05. Januar 2015 starten in Baden-Württemberg, wie auch in ganz
Deutschland, die Befragungen zum Mikrozensus 2015. Der Mikrozensus ist
eine gesetzlich angeordnete Befragung
über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahr bei 1
Prozent aller Haushalte in Deutschland durchgeführt wird.
Die Stichprobenauswahl des Mikrozensus ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Danach werden bei der Stichprobenziehung Gebäude ausgewählt. Die
Haushalte, die in diesen durch ein mathematisches Zufallsverfahren ausgewählten
Gebäuden wohnen, sind auskunftspflichtig und werden innerhalb von fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal
befragt. Die vom Gesetzgeber angeordnete Auskunftspflicht dient dazu, mit dem
Mikrozensus repräsentative und aktuelle
statistische Informationen bereitzustellen. Der Mikrozensus wird unterjährig
durchgeführt. Das heißt, der Stichprobenumfang von etwa 48.000 Haushalten
wird gleichmäßig auf alle Monate und
Wochen des Jahres verteilt. Somit werden
in Baden-Württemberg pro Woche rund
920 Haushalte von den Interviewern des
Statistischen Landesamtes befragt. Die
Angaben beziehen sich dann jeweils auf
die Woche vor dem Interview.
Die Interviewerinnen und Interviewer,
die die Mikrozensusbefragung durchführen, sind zur strikten Verschwiegenheit
verpflichtet. Sie kündigen sich einige
Tage vor ihrem Besuch schriftlich bei
den Haushalten an und übergeben mit der
Ankündigung auch Informationsmaterial
über die Erhebung sowie das Mikrozensusgesetz. Sie weisen sich mit einem Interviewerausweis des Statistischen Landesamtes aus. Die Befragung wird mit
einem Laptop durchgeführt. Der Einsatz
der Laptops erleichtert Befragten und Interviewern die Arbeit bei der Erhebung
und dient der Beschleunigung der Datenaufbereitung im Statistischen Landesamt.
Neben der mündlichen Beantwortung der
Fragen gegenüber einem Interviewer, die
für die Haushalte am wenigsten zeitaufwendig ist, besteht zudem die Möglichkeit, den Erhebungsbogen selbst auszufüllen.
Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte
weitergegeben noch veröffentlicht. Nach
Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden diese anonymisiert und zu aggregierten Landes- und
Regionalergebnissen weiterverarbeitet.
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, bittet
alle auskunftspflichtigen Haushalte um
Unterstützung: „Um repräsentative Ergebnisse zu gewinnen, ist es notwendig,
dass alle in die Erhebung einbezogenen
Haushalte die Fragen des Mikrozensus
beantworten. Die Auskünfte von älteren Personen oder Rentnern sind dabei
genauso wichtig wie die Angaben von
Angestellten, Selbstständigen, Studenten
oder Erwerbslosen. Es ist nicht möglich,
einzelne für die Erhebung ausgewählte
Personen von der Befragung zu befreien.“
Um qualitativ zuverlässige Ergebnisse zu
erhalten, hat der Gesetzgeber die meisten
Fragen mit einer Auskunftspflicht belegt
(§ 7 Mikrozensusgesetz). Das Statistische
Landesamt bittet jedoch darum, auch die
freiwilligen Fragen zu beantworten.
Die Daten des Mikrozensus bilden für
Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Presse und nicht zuletzt für
interessierte Bürgerinnen und Bürger
eine aktuelle Informationsquelle über
die wirtschaftliche und soziale Lage der
Bevölkerung, der Familien und der Haushalte, den Arbeitsmarkt, die Berufsstruktur und die Ausbildung. Meldungen wie
z.B. „Fast 257.000 Baden-Württemberger
in Lehre und Ausbildung tätig“, „Ein
Fünftel der Seniorinnen von erhöhtem
Armutsrisiko betroffen“, „Ein Drittel der
jungen Menschen mit Migrationshintergrund mit Hauptschulabschluss“ oder
„Berufliche Qualifikation: Junge Akademikerinnen auf dem Vormarsch“ basieren
auf Ergebnissen des Mikrozensus.
Die Mikrozensusergebnisse für Baden-Württemberg werden vom Statistischen Landesamt fortlaufend veröffentlicht. Ausgewählte Ergebnisse
stehen kostenlos unter www.statistikbw.de zur Verfügung.
Kontakt: Pressestelle,
Tel. 0711 / 641-2451,
pressestelle@stala.bwl.de.
Fachliche Rückfragen:
Tel. 0711 / 641 – 2626 oder – 2513,
mikrozensus@stala.bwl.de.
Text: Statistisches Landesamt
8
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus den Fraktionen des Gemeinderates
SPD-FRAKTION
Gute Wünsche für
Weingarten 2015
In den vergangenen Jahren haben wir
zum Jahreswechsel Wünsche geäußert.
Einige wurden erfüllt, manche nur teilweise und neue Probleme sind hinzugekommen. Den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt wünschen wir für 2015
„alles Gute“. Besonders wünschen wir
…
1. dass bei der Stadtentwicklung mehr auf
Qualität denn auf Quantität gesetzt wird,
sonst gibt es für die kommenden Generationen nichts mehr zu entwickeln.
2. dass die Nachverdichtung nicht zu einer Nachvernichtung der letzten grünen
Inseln in der Stadt wird.
3. dem kleinen Stadtwald, dass er schonend gehegt und gepflegt und nicht weiterhin wie ein Holzacker behandelt wird.
4. dass der Reutebühl zu einem geschützten Grüngebiet wird und nicht zum Spekulationsobjekt fremder Investoren.
5. dass sich auch die Einsicht im Verkehr
hier durchsetzt: Besser rund als quer!
6. dem Bildungsbeirat, dass er es
schafft, in der Schulpolitik noch auf-
zuholen, was versäumt worden ist.
7. den Kindern die Betreuung, die ihnen
zusteht und den Waldwichteln den Erhalt.
8. dass die Klosterfestspiele wieder zu
echten „Fest“spielen werden und die
Spielpause nicht der Anfang vom Ende.
9. dass die Folgen der Krankenhausaffäre
zügig geklärt werden und nicht unter dem
Deckmantel der Verjährung verschwinden.
10. unserer Stadt, dass die Lage nicht nur
schön geredet, sondern weiter verbessert
wird: „per aspera ad astra“.
Text: Doris Spieß
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
„Binde deinen
Karren an ein Stern!“
Von Leonardo da Vinci stammt folgender Rätselspruch: „Binde deinen
Karren an einen Stern!“
Dieser sonderbare Spruch könnte zu
einem Leitsatz für dieses neue Jahr
werden.
„Karren“ könnte stehen für alles, was
ich in diesem Jahr zu bewegen und mitzuschleppen habe; für alles, was mir an
Prüfungen und Arbeit aufgeladen wird;
für alles, was an Verpflichtungen und
Anstrengungen auf mich zukommt.
„Stern“ könnte stehen für das, was mir
Orientierung und Wegweisung gibt; für
ein leuchtendes Ziel, das mir vor Augen
steht; für das, was ich mir für die kommenden Wochen und Monate wünsche,
erhoffe, erträume.
„Binde deinen Karren an einen Stern!“ das würde dann heißen: Bring das, was
dir als Aufgabe in der nächsten Zeit gestellt ist, mit einem Ziel in Verbindung.
Verknüpfe das, was dich gerade beschäftigt und vielleicht belastet, mit dem, was
du erreichen willst und für dieses Jahr
erhoffst.
Lass dich nicht total vereinnahmen von
dem, was du jetzt als Ballast empfindest, sondern schau auch nach vorn und
nach oben. Dann bleibt dein Karren in
Bewegung.
Leonardo da Vinci hat gewusst, dass wir
nur von der Stelle kommen, wenn wir ein
Ziel, ein Ideal, eine Vision haben.
„Karren“ könnte auch stehen für alles,
was ich im Leben so mit mir herumschleppe: meine Erziehung und meine
Veranlagungen; meine Ängste und meine
Enttäuschungen; meine Erfahrungen und
meine Geschichte.
„Stern“ könnte dann stehen für meine
Sehnsucht nach einem erfüllten Leben;
für meine Hoffnungen und Wünsche; für
die Ziele, die ich in meinem Leben erreichen will.
„Binde deinen Karren an einen Stern!“ –
das würde dann bedeuten: Lass dir den
Blick auf dein Lebensziel nicht verstellen. Mach dir immer wieder bewusst, wo
du hinwillst – das wird dir helfen, auch
wenn der Karren einmal verfahren ist.
Das wird dich motivieren, deinen Lebenskarren - wenn nötig - wieder aus dem
Dreck zu ziehen.
Der Stern, wer ist dieser Stern für mich?
Woran mache ich mein Leben fest, woran orientiere ich es, an welchen Stern
binde ich meinen Lebenskarren?
Das ist sicher die entscheidende Frage!
Ist es irgendein glitzerndes Sternchen
oder ein Stern aus Metall – oder lass ich
mich mit auf den Weg der Sterndeuter
nehmen und komme in Bethlehem an –
dem Haus des Brotes, so die Übersetzung aus dem Hebräischen.
Wird Jesus Christus selber, sein Leben
für mich zum Stern, an den ich meinen
Lebenskarren binde?
Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihren Weg im neuen Jahr 2015!
Benno Ohrnberger
Pfarrer der Seelsorgeeinheit St. Maria
/ Hl. Geist
Bild: privat
9
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Ökumene in Weingarten
Die Kleiderstube
... des ökumenischen Helferkreises im
Gemeindehaus St. Martin, Irmentrudstraße 12 ist für Jeden geöffnet:
Kleiderannahme:
dienstags von 14 bis 17 Uhr;
Kleiderausgabe:
mittwochs von 14 bis 17 Uhr.
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Jugendkirche Joel
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
in der Jugendkirche Joel in Ravensburg
mit Jugendpfarrer Stefan Fischer, musi-
kalisch gestaltet von Annika Köhler, am
Sonntag, 11.01., um 19 Uhr.
Kath. Frauenbund
Die Frauen des Kath. Frauenbundes Baienfurt laden am Mittwoch, 14. Januar, zu
einer Kirchenbesichtigung nach Wechseltsweiler bei Horgenzell ein. Anschließend ist eine Kaffeepause im „Goldenen
Kreuz“ in Pfrungen. Abfahrt ist um 13.45
Uhr an der Achtalschule in Baienfurt. Anmeldungen im Pfarramt Baienfurt, Tel.
43633 oder nachmittags bei Frau Onischke ab 14 Uhr unter Tel. 49841.
Ebenso herzliche Einladung zu einem
Yoga-Kurs dienstags von 10.30 - 12 Uhr
im Gemeindehaus Baienfurt. Kursbeginn
ist am 20. Januar. Anmeldungen bitte unter Tel. 07527 / 46 48 (Ulrika Oberhofer).
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 10. Januar
14.30 Uhr St. Maria: Tauffeier für Luca
Michl, Immergrünweg
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier
17.30 Uhr Hl. Geist: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
zum Sonntag mit Kommunion in Brot
und Wein
18.30 Uhr Hl. Geist:
Schweigemeditation am Abend
Dienstag, 13. Januar, Hl. Hilarius
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 14. Januar
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr Haus Judith: Eucharistiefeier
Donnerstag, 15. Januar
07.25 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
für Grundschüler
Sonntag, 11. Januar, Taufe des Herrn
L I: Jes 55,1-11; L II: Apg 10,34-38;
Ev: Mk 1,7-11
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
10.00 Uhr 14-Nothelfer-Kapelle:
Eucharistiefeier in ungar. Sprache
10.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
15.00 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
zur Tauferinnerung (s. eigener Artikel)
Freitag, 16. Januar
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier.
Nach dem Gottesdienst findet für die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
Kirchengemeinde ein Dankeabend im
Gemeindesaal statt.
Montag, 12. Januar
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Rosenkranz
Samstag, 17. Januar, Hl. Antonius
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
zum Sonntag, anschl. Brotverkauf
In der Kirche Heilig Geist entfällt der
Gottesdienst.
Beerdigungsdienst:
12. bis 16. Januar: Pastoralreferentin
Marie-Luise Hildebrand und Pfarrer
Benno Ohrnberger
20. bis 23. Januar: Pastoralreferentin
Marie-Luise Hildebrand und Pastoralreferent Artur Sontheimer
Rosenkranz:
St. Maria: Um 17.50 Uhr, wenn um
18.30 Uhr ein Gottesdienst in der Marienkirche stattfindet, ansonsten um
17.00 Uhr.
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche; außer am Mittwoch, 14. Januar, im Haus Judith
10
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Di., 13.01., Gedenken für: Jakob Bopp;
Susanne, Rosa und Klemens Dobler;
Jahrtag für: Hedwig Grytz; Johannes
Merk mit Angeh.
Sa., 17.01., Gedenken für: Wilhelm
Geromiller; Else Pfanner mit Angeh.;
Roland Schenz; Florian und Agathe
Makielke; Otto Volk mit Angeh.; Jahrtag für: Elfriede Dietenberger; Maja
und Walter Pischl; Johann Malsam sen.,
Erna und Johann Malsam jun.
Barbara, Bernhard und Baptist Katzenmaier mit Angehörigen; Kata und Franjo Lucic mit Angehörigen; Paul Merkle
mit Angehörigen; Eugen Wallemann;
Jahrtag für Paul Heine.
in Hl. Geist:
Sa., 10.01., Gedenken für: Leopoldine
Gregg; Marco Jekic mit Angehörigen;
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Tauferinnerungsnachmittag
Wir können alles.
Außer Hochdeutsch.
Seniorentreff
Geist
Hl.
Sprechen Sie Schwäbisch? Kaffeenachmittag am Donnerstag, 15. Januar, um
14.30 Uhr im Gemeindehaus für die ältere Generation, Schwäbinnen/Schwaben
und solche, die es noch werden möchten.
Die schwäbische Sprache ist mehr als
ein Dialekt und besitzt über 7.000 Wörter, Sprüche und Redewendungen. Nicht
nur die Aussprache, auch die Grammatik
hat ihre Tücken. Ob belächelt oder ge-
liebt, der schwäbische Dialekt hat viele
interessante Eigenschaften. Die geborene Schwäbin Irmgard Schulz liebt ihre
schwäbische Sprache. Humorvolle, heitere Texte und Gedichte stellt sie in den
Mittelpunkt. Sie wird es Ihnen leicht machen, diese Sprache zu mögen. Herzlich
willkommen!
Das Team freut sich auf Ihren Besuch.
B. Ohrnberger, M.-L. Hildebrand
und Team
Danke!
Ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die
die verschiedenen Gottesdienste in der
Weihnachtszeit liturgisch und musikalisch
mitgestaltet haben. Herzlichen Dank auch
denen, welche die Krippen aufbauten und
allen, die unsere Kirchen so wunderbar
schmückten. Ebenso danke ich ganz herzlich den Sternsinger/innen und den vielen
Helferinnen und Helfern für ihren großen
Einsatz für notleidende Kinder in der ganzen Welt. Natürlich gilt mein Dank auch
allen Spenderinnen und Spendern, sei es
für Adveniat, das Kindermissionswerk,
die Sternsingeraktion oder für Projekte
unserer Kirchengemeinden.
Pfarrer Benno Ohrnberger
Die Geburt eines Kindes ist im Leben einer Familie ein wichtiges Ereignis. In der
Taufe sprechen wir dem Kind die Zuwendung Gottes zu und nehmen es in die Gemeinschaft der Kirche auf. Wir laden alle
Familien, die ihr Kind in den zurückliegenden zwei Jahren taufen ließen, zu einem Tauferinnerungsnachmittag ein. Die
Kinder dürfen ihre Taufkerze mitbringen.
In einer gottesdienstlichen Feier werden
die Kinder gesegnet. Anschließend sind
alle zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus eingeladen. Für die Kinder gibt es
Angebote zum Spielen und Basteln.
Termin: Sonntag, 11. Januar, um 15 Uhr
in der Kirche Hl. Geist
Bild: Krippenspiel-Team Hl. Geist
11
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Statistik der Kirchengemeinden
St. Maria/Hl. Geist 2014 (2013)
Taufen:
Erstkommunionkinder:
Firmung in St. Maria:
Hochzeiten:
Wiedereintritte:
Verstorbene:
Austritte:
St. Maria
35 (35)
36 (42)
28 (22)
8 (12)
4 (2)
84 (65)
38 (35)
Hl. Geist
16 (15)
18 (18)
19 (13)
2 (4)
0 (0)
35 (34)
32 (14)
KONTAKTADRESSE
Pfarrbüro - Öffnungszeiten St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Pastoralteam der Seelsorgeeinheit
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 56 17 74 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise Hildebrand Tel. (07546)
92 98 20 o. 0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin:
Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTORDNUNG
19.00 Uhr Abendmesse
Samstag, 10. Januar
08.30 Uhr Eucharistiefeier im
Chorraum
09.15 Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Sonntag, 11. Januar, Fest Taufe des
Herrn / Ende der Weihnachtszeit
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier mit Vorstellung unserer Kommunionkinder. Für
die Erstkommunionfamilien sind im
Kuppelraum Plätze reserviert.
15.00 Uhr Thematische Kirchenführung zum Thema „Begegnungen“ (s.a.
Artikel)
Dienstag, 13. Januar, Hl. Hilarius
19.00 Uhr Abendmesse mit Kommunion unter beiderlei Gestalten,
anschl. stille Anbetung (Marienkapelle).
Mittwoch, 14. Januar
08.30 Uhr Eucharistiefeier
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Donnerstag, 15. Januar
07.30 Uhr Schülermesse
(Marienkapelle)
Freitag, 16. Januar
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 17. Januar,
Hl. Antonius von Ägypten
08.30 Uhr Eucharistiefeier
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 12. - 16.01.: Pfarrer Ekkehard
Schmid, Telefon 56 127 13
vom 19. - 23.01.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 56 12 716
12
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Di, 13.01., 19 h Gedenken Katharina
Hellstern;
Mi, 14.01., 08.30 h Gedenken Zenta
Liebhart; Rita Roth; Reinhold Hildebrand;
Fr, 16.01., 19 h gest. Jahrtag Gebhard
Schneider.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Aus unserer Kirchengemeinde
verstarben:
07.11. Helmut Denzel,
früher Pflugstraße, 86 Jahre;
04.12. Karl Gnann,
Gerberstraße, 86 Jahre;
17.12. Hans Georg Baur,
früher Scherzachstraße, 56 Jahre;
14.11. Johanna Prochnow, geb. Baur,
Vogteistraße, 86 Jahre;
07.12. Eugen Wallemann,
früher Fugelstraße, 95 Jahre;
25.12. Michael Nezkleba,
Bahnhofstraße, 60 Jahre;
15.11. Josef Brielmeier,
Am Hallersberg, 91 Jahre;
12.12. Franz Stolba,
früher Wagnerstraße, 96 Jahre
31.12. Josefine Dopfer,
früher Wilhelmstraße, 88 Jahre;
19.11. Roland von Hinten,
Lammstraße, 80 Jahre;
13.12. Michael Binder,
früher Beethovenstraße, 91 Jahre;
01.01. Katharina Hellstern,
früher Waldseer Straße, 79 Jahre.
01.12. Adelheid Konietzny, geb. Golletz,
früher Schonisweiler Str., 92 Jahre;
13.12. Nicole Maigler, geb. Frick,
St.-Longinus-Straße, 43 Jahre;
Der Herr schenke ihnen das Leben
in Fülle!
Erstkommunionvorbereitung
Am 26. April diesen Jahres werden
22 Kinder unserer
Kirchengemeinde
das Fest ihrer Erstkommunion feiern.
Mit dem Auftakt-
gottesdienst an diesem Sonntag, 11. Januar, um 10.30 Uhr in der Basilika beginnen wir miteinander unseren Weg zur
Erstkommunion, zu dem neben der Schülermesse vor allem die Gruppenstunden,
die beiden Tage in Aulendorf und die
Mitfeier der Karwoche gehören. Für den
Gottesdienst jetzt am Sonntag sind für die
Erstkommunionfamilien im Kuppelraum
wieder die roten Stühle reserviert.
Thematische Kirchenführung
„Begegnungen“
Bild: Pfarramt
Weise Sterndeuter aus dem Morgenland
folgten einem Stern, suchten einen König aus dem Hause Davids und fanden
ein Kind in der Krippe. Alle Jahre wieder
folgen auch wir dem Weg der Sterndeuter auf dem Martinsberg. In diesem Jahr
erzählt die Gablerorgel und ihre kleine
Schwester die Chororgel eindrückliche
Weisen von der Begegnung mit dem Kind
in der Krippe. Klaus Mayer bringt ausgewählte und selten gehörte Werke von Olivier Messiaen (1908-1992), Joh. Ludwig
Krebs (1713-1780) und Joh. Sebastian
Bach (1685-1750) zum Fest Epiphania zu
Gehör. Auf den Spuren der Weisen ziehen
wir durch das Kirchenschiff der Basilika auf der Suche nach Begegnungen mit
dem Kind in der Krippe.
In Beduinentradition laden wir im Anschluss zur wärmenden Kaffeestunde bei
Kerzenschein und weihnachtlichen Weisen in die Kirchennahen Räume ein. Auf
Ihr Kommen freuen sich die Kirchengemeinde St. Martin, die Katholische Erwachsenenbildung, Klaus Mayer und Dr.
Marieluise Kliegel.
Termin: Sonntag, 11.01.,
15 Uhr Vorhalle der Basilika
13
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Krippenfahrt nach Überlingen
Es sind noch Plätze frei. Herzliche Einladung zur Krippenfahrt am Dienstag, 13.
Januar, nach Überlingen und zur Birnau.
Wir besuchen das Überlinger Münster
mit seiner geschnitzten Krippe im Hochaltar von Jörg Zürn, die Zizenhauser
Krippe und eine barocke Krippe. Der
dortige Seniormesner wird eine Führung
geben. Danach geht es in die Birnau, die
eine etwas andere schöne barocke Krippe
haben. Auch dort mit Führung. Zum Abschluss werden wir unterwegs noch einkehren und den Tag je nach Lust mit Kaffee und Kuchen oder herzhaft mit einem
Vesper ausklingen lassen. Abfahrt ist wie
üblich 12.30 Uhr Welfenpalais, 12.35 Uhr
Post und 12.40 Uhr St. Maria, Rückkehr
gegen 19.30 Uhr.
Bild: Pfarramt
Anmeldung bis spätestens 12.01.2015
vormittags im Pfarramt St. Martin,
Telefon 56 12 70.
KONTAKTADRESSE
Kath. Pfarramt ST. MARTIN,
Kirchplatz 6,
Telefon (0751)56127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag - Freitag,
jeweils 9-12 Uhr
pfarramt@st-martin-weingarten.de
www.st-martin-weingarten.de
/
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 56127-16
Gemeindereferentin
Simone Matzner-Seneschi,
Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 56127-14
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSTE
10.01., Samstag
18:30 Haus Judith, Gottesdienst mit
Abendmahl, Erstling
11.01., 1. Sonntag nach Epiphanias
9:30 Stadtkirche, Gottesdienst mit Taufen zum Jahresthema: „Wenn dein Kind
dich morgen fragt…“, mit dem Gospelchor "Gospel Now", Günzler, parallel
Kinderkirche
18.01., 2. Sonntag nach Epiphanias
9:30 Stadtkirche Gottesdienst, Erstling
10:45 Gemeindezentrum Berg,
Gottesdienst, Erstling
11:00 Stadtkirche, Familiengottesdienst
um 11, Gamerdinger mit Team
Jeweils 19.30 Uhr im Martin-LutherGemeindehaus
Donnerstag, 05. Februar
Freunde, auf die man sich verlassen
kann
Die Heilung des Gelähmten
(Markus 2,1-12)
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Dienstag, 13. Januar
Gehalten in den Stürmen des Lebens
Im Sturm
(Markus 4,35-41)
Bild: Peter Smola / pixelio.de
Vertraue nur auf
Gottes Liebe
Gesprächsabende zu Vertrauensgeschichten aus dem Neuen Testament.
Donnerstag, 29. Januar
Die helfende Hand
Jesus und der sinkende Petrus
(Matthäus 14, 22-33)
Dienstag, 03. Februar
Sprich nur ein Wort
Der Hauptmann von Kapernaum
(Matthäus 8, 5-13)
Donnerstag, 12. Februar
Aufrecht durchs Leben gehen
Die Heilung der gebeugten Frau
(Lukas 13, 10-17)
Sie brauchen keine besonderen Voraussetzungen mitzubringen, müssen nicht
„gut reden können“ oder sich „gut in der
Bibel auskennen“. Wir lesen und besprechen die Texte gemeinsam in der Gruppe.
Dabei gibt es immer etwas Interessantes
14
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
für sich zu entdecken. Getränke und etwas zu Knabbern tragen zur angenehmen
Atmosphäre bei.
Die Abende sind in sich abgeschlossen und
können unabhängig voneinander besucht
werden. Sie sind herzlich eingeladen.
Pfarrer Horst Gamerdinger
ANKÜNDIGUNGEN
KONTAKTADRESSE
Evangelische Kirchengemeinde
Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Sonstige
Veranstaltungen
Frauenkreis 50 plus
Frauenkreis für Seniorinnen
Einmal im Monat mittwochs, 19.30 Uhr
im Martin-Luther-Gemeindehaus
Petra Pröger, Tel. 47563
Graciella Singpiel, Tel. 49538
14. Januar: Spieleabend
Martin-Luther-Gemeindehaus
Eimal pro Monat, dienstags, 14.30 Uhr
Lieselotte Schnürer, Tel. 45357
13. Januar mit Pfr. Günzler
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2, Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
Kinderfilm:
«Finn und die Magie der Musik»
Sa. 10.01., So. 11.01., 16 Uhr
Filme im Abendprogramm:
«Traumland»
Der gefeierte Dramatiker Israel Horovitz
beweist, dass es auch mit 75 Jahren für
die erste Kinoregie nicht zu spät ist.
08.01. - 09.01. 20.15 Uhr
10.01. 16.30 Uhr
11.01. 12 Uhr
11.01. 20.15 Uhr
12.01. - 14.01. 18 Uhr
«Magic In The Moonlight»
10.01. - 11.01. 21.15 Uhr
11.01. 12 Uhr
«Magic In The Moonlight»
Englisch OmU
08.01. - 09.01. 21.15 Uhr
Auf diversen Festivals hochgelobter Film
von Petra Volpe, der die Sexarbeit, ihre
Protagonistinnen und die Freier und ihre
Familien differenziert und ohne Voyeurismus betrachtet.
08.01. - 11.01. 18 Uhr
12.01. - 13.01. 21.15 Uhr
«Machuca, mein Freund»
Spanisch OmU
Einmalige Sondervorstellung mit anschließender CinePhilo und wird im Rahmen der Weingartener Lateinamerikagespräche 2015 gezeigt.
10.01. 20.15 Uhr
«My Old Lady»
08.01. - 10.01. 19 Uhr
11.01. 16.30 / 19 Uhr
12.01. - 13.01. 19 Uhr
15.01. - 18.01. 21.15 Uhr
Film-Quiz zu "1001 Gramm" findet im
Anschluss an die Vorstellung am Dienstag 13. Januar mit Klaus Zillner statt.
«Das Verschwinden der Eleanor Rigby»
12.01. - 13.01. 20.15 Uhr
«Das Verschwinden der
Rigby» Englisch OmU
Eleanor
14.01. - 15.01. 20.15 Uhr
«Auf der Suche nach dem Alten Tibet»
«1001 Gramm»
Komödie mit super-trockenem Humor
über eine kontrollierte Wissenschaftlerin,
die bei einem Parisbesuch Lust am Leben
entdeckt.
Mehrsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln, im Anschluss CinePhilo mit dem Regisseur
14.01. 19 Uhr
Text: Annika Buhl
Bilder: Farbfilm / Paramount / Pandora
15
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Neue Ausstellung in der Galerie der Linse
Ab dem 15. Januar werden Werke der
Kreativwerkstatt Rosenharz, Liebenauer Arbeitswelten, in der Galerie des
Kulturzentrums Linse unter dem Thema "Farben klingen – Engel schwingen" ausgestellt.
Die Bilder entstanden im Bereich Arbeit
und Bildung der St. Gallus-Hilfe in der
Kreativwerkstatt Rosenharz unter Anleitung von Frau Irmgard Stegmann. Die
schwingenden, lustigen Engel entstehen
in gemeinsamen Prozessen. Dabei geht
es um einen Dialog, Beziehung und Begleitung. Vernissage ist am Donnerstag,
15. Januar, um 17 Uhr. Bis einschließlich
28. Februar werden diese Gruppen-Werke
täglich in der Linse zu sehen sein.
Die
expressive Mallust von
Menschen
mit
einer geistigen,
psychischen oder
körperlichen Behinderung löst
beim Betrachter
dieser Bilder eine
gewisse Schaulust aus. Farben
und Formen explodieren und kommen
zum Schwingen. Es ist ein Spiel mit Abstraktion und Gegenständlichkeit. Viele
Bilder erzählen eine Geschichte über Erlebtes, Empfundenes, Geschehenes und
Gedachtes. Das Malen und Gestalten ist
eine Ausdrucksmöglichkeit Erinnerung
auszulösen, zu vermitteln und zu bewahren. Die Bilder vermitteln Informationen,
was Worte nicht sagen können.
„Ich habe nicht alles gesagt, aber ich habe
alles gemalt.“ (Pablo Picasso)
Text: Annika Buhl
Bilder: Künstler
LIEDERKRANZ WEINGARTEN 1841 E.V.
Weihnachtsfeier am 18. Dezember
Einladungen ergingen an die aktiven
und passiven Mitglieder. Der Vorstand
Jürgen Gekle begrüßte die Mitglieder
und Gäste des Abends.
Frau Münz, die stellvertretend für den
OB Markus Ewald unserer Feier beiwohnte und dem Liederkranz eine Spende überreichte, die wir dankend entgegen
nahmen.
Herr Zimmermann, langjähriges Mitglied. Frau Beate Hilbert, ihr verstorbener Mann, war viele Jahre Vorstand des
Liederkranzes.
Entschuldigt zu dieser Feier hat sich Hildegard Stromm. Ihr verstorbener Mann
stand dem Liederkranz oft zur Seite. Diese
Verbindung war überaus freundschaftlich.
Laut Programm war gemeinsames Essen,
gemütliche Stunden zum Ausklang des
alten Jahres.
Christa Peter (2. Vorstand) führte durch
den Abend.
Katrin Silbereisen, Chorleiterin dirigierte
unser Singen und sah sich schon im wohlverdienten Urlaub.
Zwischen Essen und Singen wurden zur
Erheiterung in Losform gewickelte gehaltvolle Sprüche verteilt.
Nun überraschte uns St. Nikolaus mit
Knecht Ruprecht. Nikolaus las aus dem
"Goldenen Buch" treffend und witzig
gereimte Sprüche, treffend den Vorstand
und Chorleiterin. Dies war so heiter! Aus
dem Sack vom Ruprecht erhielt jeder ein
Gebäck mit dem Wahrzeichen "Weingarten". Zum Dank war Singen angesagt!
Es folgten Gedichte, z. B. "Der hellsehende Esel". Vorstand Jürgen Gekle überreicht je eine Amirillis für gute Dienste
an: Christa Peter, Katrin Silbereisen und
Gertrud Brenner. Christa Peter ehrte einige Mitglieder für langjähriges Singen mit
je einer gebundenen Rose. Walter Boog,
Jürgen Gekle und Jos Drexler wurden mit
einer Flasche Rotwein bedacht. Es war
ein Abend des Schenkens!
Albert Zimmermann hat noch das Wort
ergriffen und erzählt, dass er durch seinen
Klavierlehrer, der im Liederkranz sang,
so die Liebe zur Musik erfuhr und in den
Liederkranz als Mitglied eintrat. Das hat
uns gefreut!
Als letztes noch ein "Dankeschön" an Jürgen Gekle für das Schreiben und Versenden der Einladungen an die Mitglieder.
Es war ein lustiger, harmonischer Abend
im kleinen, neugestalteten Nebenzimmer
der "Sonne". Verabschiedung ins neue
Jahr mit vielen guten Wünschen gegenseitig unter den Sängern und Mitgliedern.
Der Liederkranz wünscht allen Weingärtler, die uns gerne hören und gegebenenfalls mitsingen möchten: "Ein gutes neues Jahr 2015".
Text: Gertrud Brenner
Bild: privat
Nachbericht
Nikolaus-Singen
Nikolaus-Singen auf dem Weihnachtsmarkt am Löwenplatz am Samstag,
06.12.2014 um 17 Uhr unter der Leitung von Katrin Silbereisen.
Der Liederkranz sang neue und althergebrachte Lieder zur Weihnachtszeit auf
der vorgesehenen Bühne. Herr Kees von
der Stadtverwaltung moderierte mit sei-
16
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
ner lockeren Art an die Zuhörer. Unser
Programm waren neun Lieder und zwei
Zugaben! Zwischendurch wurden die Zuhörer eingebunden, mitzusingen:
"Alle Jahre wieder" und "Oh Tannenbaum". Unser Applaus war ihnen sicher!
Herr Kees von der Stadtverwaltung überreichte uns Sängern einen Gutschein für
Glühwein oder Punsch, den wir dankend
entgegennahmen.
Text: Gertrud Brenner
KULTUR UND REISEN WEINGARTEN e.V.
Einladung zum Karneval Venedig uvm.
Der Verein Kultur & Reisen Weingarten mit Gerhard Junginger lädt jetzt
zu seinen Frühlings-Kulturreisen 2015
ein.
Die Programme stehen jetzt fest und
können kostenlos bei Gerhard Junginger, der diese Kulturreisen auch begleitet, unter Telefon 0751 / 44 564 bestellt
werden. Die noch freien Plätze - auch für
Musicals nach Stuttgart, Hamburg und
Bochum - werden entsprechend der Anmeldung vergeben. Anwendungen bei der
Montegrotto-Reise können hier - nach
Absprache - mit den Krankenkassen verrechnet werden!
Text: Gerhard Junginger
MYANMAR – Trekking im Lande der Shan
Myanmar, früher: Burma/Birma, ist
nicht nur das Land der großen bekannten Tempelstädte, sondern bietet auch
ein riesiges, weitgehend unbekanntes
Bergland zum Wandern an. Dr. Peterßen nahm dort an drei Trekkingtouren
teil und hielt seine Erlebnisse in spannenden Bildern fest.
Eine erste Tour führte in mehreren Tagen zum INLE-SEE, zu dessen typischen
Pfahlbauten und Beinruderern, zu Tempeln und Märkten. Übernachtet wurde
in verfallenden Klöstern oder eilends
aufgebauten Bambushütten. Eine zweite
Tour an der fernen Ostgrenze zu Thailand
führte durch das Gebirge zu verschie-
denen Stämmen – unterscheidbar an ihren prächtigen Kleidern –in entlegenen
Dörfern, wo nach ursprünglichen Riten
gelebt wird. Die letzte Tour nahe der chinesischen Grenze führte durch das Gebiet
der Opiumbauern zu einem prachtvollen
goldenen Kloster, in dem auch übernachtet wurde. Nicht die üblichen musts einer
Myanmarreise, sondern das abseits gelegene und unerschlossene ländliche Leben
in den Bergen lässt dieser Film in faszinierenden Bildern erleben.
Haus am Mühlbach,
Weingarten, Donnerstag, 15. Januar,
14 Uhr (Kaffee)/14.30 Uhr,
Eintritt frei.
Interessenten sind herzlich willkommen!
Text: Dr. Wilhelm H. Peterßen
Bild: Ingrid Peterßen
Brauchtum
PLÄTZLERZUNFT ALTDORF WEINGARTEN 1348 E.V.
Bändel- und Plakettenausgabe am 13. und 14. Januar
Am kommenden Dienstag sowie am
Mittwoch, jeweils von 17.30 Uhr bis 20
Uhr, gibt die Plätzlerzunft im Amt für
Kultur und Tourismus die Laufbändel
für 2015 und die Plaketten an ihre aktiven Mitglieder aus.
Außer den Laufbändeln und den Plaketten, die gleichzeitig für das Landschaftstreffen und die Altdorfer Hauptfasnet gültig sind, können Fahrkarten für sämtliche
Ausfahrten sowie Ballkarten für das Kultur- und Kongresszentrum erworben werden. Alle Plätzler werden noch einmal daran erinnert, ihre Engagement-Nachweise
mitzubringen, welche Voraussetzung für
den Erhalt eines Bändels sind. Der Preis
für das Plakettle beträgt in diesem Jahr 4
Euro und ist als Unkostenbeitrag zu allen öffentlichen Straßenveranstaltungenn
während des Landschaftstreffens am 24.
und 25. Januar sowie der Hauptfasnet in
Weingarten zu betrachten. Die Erlöse aus
dem Plakettenverkauf werden von der
Plätzlerzunft zur Finanzierung der vielfachen Veranstaltungen dringend benötigt.
Text: Bettina Niederer
17
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Maskenabstauben auf dem Münsterplatz am heutigen Freitag
Um 19 Uhr findet auf dem Münsterplatz mit dem öffentlichen Maskenabstauben und der Vereidigung der
Jung- und Neunarren der offizielle Fasnetsauftakt der Plätzlerzunft AltdorfWeingarten statt.
Die einzelnen Figuren der Zunft werden
aus ihrem langen Schlaf geweckt und
herbeigerufen, um von Maskenmeister
Pierino Leopardi vom angesammelten
Alltagsstaub befreit zu werden, damit
sie gesäubert und rein in die neue Saison
hüpfen können. Dazu gibt’s viel Wissenswertes zur Plätzlerzunft und natürlich
viel Musik. Anschließend werden noch
die neuen Hästräger der Zunft sowie die
Jungnarren, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, ihren Narreneid ablegen
und geloben allseits gute Narren zu sein.
Nach dem Maskenabstauben begibt sich
die Plätzlerschar in das Kultur- und Kongresszentrum, zur Plätzlerversammlung.
Bei dieser Auftaktveranstaltung werden
die Hästräger der Zunft auf die kommende Saison eingeschworen, der neue
Narrenfahrplan wird ausgegeben, es gibt
Ehrungen für verdiente, langjährige Mitglieder und alle Narren, auch die Altgedienten, müssen ihren Narreneid erneuern. Besonders freuen sich die Plätzler in
diesem Jahr auf das Landschaftstreffen
Oberschwaben-Allgäu am 24. und 25. Januar 2015.
Alle weiteren Informationen hierzu sind zu
finden unter www.landschaftstreffen.de.
Der rot-weiße Plätzler wird abgestaubt.
Text: Bettina Niederer
Bild: Plätzlerzunft
Freizeit und Erholung
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
Wanderwoche 2015
Winterwanderung
Europareservat Unterer Inn Bad Füssing vom 06. - 12.09.2015
Fronhofen - Möllenbronn - Fronhofen
Näheres und Anmeldung beim Wanderführer
Alfons Horn, Tel. 0751 / 42 485.
Treffpunkt: Dienstag, 13. Januar,
13 Uhr Festplatz
Gehzeit ca. 2,5 Stunden, 10 km
Fahrpreis 2 Euro für Mitglieder
Einkehr ist vorgesehen.
Hohe Schuhe und Stöcke erforderlich.
WF: Jürgen Frank, Tel. 0751 / 43 287
Gäste sind herzlich willkommen!
Text: Piontek/Bild: SAV
SKATCLUB BLUMENAU E.V. WEINGARTEN
Jahresrückblick 2014 und Jahresausblick 2015
Thomas Völkel Skat-Vereinsmeister
2014 des SC- Blumenau e.V. Weingarten.
Gerd Braun gewann den Vereinspokal
des SC- Blumenau e.V. Weingarten.
Franz Zintgraf war der beste in der Jugendwertung.
Erst am letzten Spieltag fiel die Entscheidung. Beinahe ein halbes Jahr führte
Gerd Braun die Ranglistentabelle. Aber
der Herbstauftrieb von Thomas begann
Anfang Oktober. Spieltag für Spieltag
holte er auf und zog Ende November an
Gerd Braun vorbei und übernahm die
Spitze. Thomas Völkel konnte mit dem
letzten Spieltag die Meisterschaft mit einem recht komfortablen Vorsprung mit
1007 Durchschnittspunkten gewinnen.
Den 3. Platz sicherte Erich Götzmann,
hauchdünn vor Matze Altenhof.
Im Finale des Vereinspokalturniers, welcher im Best of „Five Finale“ entschieden
wurde, gewann Gerd Braun vor Joachim
Hegermann.
Bei der Jugend holte sich Franz Zintgraf
den Titel vor seinem Bruder Clemens
Zintgraf. Drittplatzierter wurde Benjamin
Remensberger.
Mannschaftsportlich war es ein erfolgreiches Jahr mit dem Aufstieg als Landesliga-Sieger von Blumenau I in die Oberliga
ab 2015, diesen Aufstieg schaffte auch
die Mannschaft II des „SC Blumenau
e.V.- Weingarten“.
Dies bedeutet in 2015 Fahrtstrecken bis
Karlsruhe und natürlich auch Mehrkosten
für den Verein. Sponsoren für den Skatsport gibt es leider sehr selten.
Im Frühjahr 2013 konnte Erich Götzmann in der Skatsportverbandsgruppe
Bodensee Oberschwaben bei der Einzelmeisterschaft der Herren für die BWMeisterschaften qualifizieren. Dieses
Ziel erreichten auch zum wiederholten
18
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Mal unsere Senioren Matze Altenhof
und Gerd Braun. Beide Senioren konnten
sich dann auch für die DM der Senioren
in Ulm qualifizieren und erreichten dort
beachtliche Mittelplätze.
Auch beim Tandemwettbewerb konnte
das Team Henrik Holzmann / Gerd Braun
sich für die BW Tandemmeisterschaft
qualifizieren.
Es wird jedoch nicht nur Skat gespielt
beim Skatclub Blumenau. Grillfest, Ausflüge und Weihnachtsfeier gehören zum
Clubleben des Vereines.
Weihnachtsskat vom 15. Dezember
2014
Den diesjährigen Weihnachtsskat mit 27
Teilnehmern gewann Erich Götzmann vor
Volker Oltmanns und Günter Hirschle.
Zu den Teilnehmern zählten die aktiven,
passiven frühere Mitglieder, Juniorenmitglieder, Teilnehmer aus befreundeten
Skatclubs und auch unsere Ehrenmitglieder, Alt-Oberbürgermeister Gerd Gerber
und Hermann Mohn aus Lindau.
Von links Thomas Völkel (Spielleiter),
Günter Hirschle (3. Platz), Erich Gützmann
(Sieger), Volker Oltmanns (2. Platz)
Vorschau 2015
Die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften mit 380 Teilnehmern
werden am 29. März 2015 durch den
Skatclub Blumenau unter Mitwirkung des
Skatclub PIK 7 Unterankenreute in Wetzisreute ausgerichtet. Veranstalter ist der
Skatverband Baden-Württemberg. Diese
Skat-Großveranstaltung findet nach zwei
Deutschen Meisterschaften 1993 und
1996 sowie zwei Baden-Württembergischen Meisterschaften 1998 und 2009 in
Weingarten zum fünften Mal in unserer
Region statt. Kein Skatverein in BadenWürttemberg hat seit Gründung des Landesverbandes vor 40 Jahren mehr SkatGroßveranstaltungen ausgerichtet als der
„Skatclub Blumenau e.V. Weingarten“.
Es wird jedoch nicht nur am Clubabend
Meisterschaften und Liga-Skat gespielt,
auch Grillfeste, Ausflüge und Weihnachtsfeier gehören zum Vereinsleben
des Skatclub Blumenau. An den Spielabenden des Vereins, jeweils montags um
19.10 Uhr im Gasthaus Rössle Weingarten, sind Gäste und Interessenten am Vereinsleben herzlichst willkommen. Auskünfte gibt es beim Vorsitzenden Günter
Hirschle unter Telefon 0751 / 46 507,
Email: guenter.hirschle@kabelbw.de.
Auch Jugendliche sind gerne willkommen und können bei unserem Jahresmeister und Jugendleiter das Skatspiel erlernen oder weiterbilden.
Thomas Völkel: 07502 / 94 43 31,
Email: tvoelkel@gmx.de.
Text: Günter Hirschle, 1. Vorsitzender
Skatclub Blumenau und Präsident des
Skatsportsverband
Bodensee-Oberschwaben
Impressum
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.
07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
Sport
SKIVEREIN-WELFEN-WEINGARTEN
Skiausfahrt an den Golm
Der Skiverein-Welfen-Weingarten unternimmt am Sonntag, 18. Januar, eine
Ausfahrt an den Golm. Das besondere
Angebot: Fahren in betreuten Gruppen
möglich.
Das Skigebiet Golm mit neuem Schnee.
Mit einer Skiausfahrt an den Golm, dem
Hausberg des Skiverein-Welfen-Weingarten, beginnt die Touristik-Abteilung ihr
Saisonprogramm. Ein besonderes Ange-
bot, insbesondere für Kinder und Jugendliche: das Fahren in betreuten Gruppen.
Mitglieder der Skischule des Skivereins
nehmen sich entsprechend der Leistungsstärke der Teilnehmer an und fahren im
entsprechenden Gelände. Treffpunkt ist
um 6:45 Uhr auf dem Festplatz in Weingarten. Die Preise für Bus und Tageskarte sind
für Erwachsene Mitglieder 52 €, Nichtmitglieder 55 €, Senioren Mitgl. 48 €,
19
Ausgabe 01/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Nichtmitglieder 51 € und für Kinder Mitgl. 35 €, Nichtmitgl. 38 €. Anmeldungen
nimmt bis Mittwoch, 14.01., das Sporthaus
Grimm entgegen.
Infos auch unter
www.skiverein-welfen-weingarten.de/
Termine.
Text und Bild: Reinhold Scheuerer
SV WEINGARTEN
JUGENDABTEILUNG
päischen Topligen ein. Sogar der große
FC Bayern (späterer Turniersieger im
9-Meter-Schießen gegen den VfB) war
so beeindruckt, dass er die C-Junioren
des SV Weingarten zu einem Vorbereitungsspiel gegen das U 15 Junior-Team in
München bereits eingeladen hat.
Team: Nicolas Fink, Jakob Ruchti, Mark
Borlinghaus, Kim Büchele, David Kuhnt,
Niklas Marschall, Francisco Afonso, David Schäfer, Elias Elshani.
Trainer: Klaus Gimpl, Rati Kobaizde.
Blick
der) und Menzi Tamara (Junioren-Weltmeisterin Armbrust) aus der Ostschweiz
geschlagen geben.
Im ebenfalls hoch spannenden Finale U
16 zeigten die beiden Bad Waldseerinnen, Sarah Brauchle und Jessica Bohner
ein hochkonzentriertes und grandioses
Finale. Trotz starker Geräuschkulisse
und klatschenden Zuschauern hatten die
beiden Mädels ihre Nerven im Zaum und
sicherten sich Platz Eins und Zwei vor
Marlis Kaiser OSPSV im Finale.
Weingartener C-Junioren spielen erfolgreiche Fußball-Turniere in Passau
Die U 15 Junioren des SV Weingarten trafen am vergangenen Freitag im
Qualifikationsturnier zum „Sonnenlandcup“ in Passau auf überwiegend
bayrische Clubs.
In der großen Dreiländerhalle, auf Kunstrasen, mit „Rund-um-Bande“ sowie mit
ungewohnten 5 Feldspielern + Torwart
haben sich die Jugendfußballer durch diesen Wettbewerb gekämpft und sicher ins
Finale gespielt. Nach einem spannenden
und sehr ausgeglichenen Endspiel samt
Verlängerung und langem Elfmeterschießen setzen sich die Welfenstädter ohne
Fehlschuss gegen den FC Dingolfing
durch.
Groß war die Freude, da damit der Start
am nächsten Tag beim internationalen
„Sonnenlandcup“, gesichert war. Und
der Weingartner Nicolas Fink wurde als
bester Spieler des Qualifikations-Turniers
ausgezeichnet.
Nach einer kurzen Nacht ging es also
am Samstag weiter. Mannschaften wie
Borussia Dortmund, Norwich City, Hertha BSC, KV Mechelen, Hamburger SV,
Rapid Wien, FSV Mainz etc. waren am
Start. Der SV Weingarten spielte in seiner
Vorrundengruppe zuerst gegen Borussia
Mönchengladbach und gewann sensationell 1:0.
Gegen die anderen Gruppengegner setzte es dann, u.a. dem dünnen Kader sowie dem Vortag geschuldet, Niederlagen
(Tottenham Hotspurs 1:5, 1860 München
2:3 und VfB Stuttgart 0:4).
Aber die Jungs heimsten viel Lob von
den Spitzenmannschaften aus den euro-
Text und Bild: Günter Ruchti
SCHÜTZENKREIS
WEINGARTEN-RAVENSBURG
18. Internationaler
Freundschafts- und
Vergleichswettkampf
Zum zweitägigen 18. Internationalen
Freundschafts- und Vergleichswettkampf in Kappel-Ebnat/Ostschweiz,
unter Leitung von Ulrich Müller/TZ
Berg, trafen sich in diesem Jahr 22
Nachwuchsschützen Jugend und Junioren des Schützenkreises und dem
Nachwuchs des Ostschweizer Schützenverbandes (Nationalauswahl Jugend) zum Training und Wettkampf.
Mit 12 Jungschützen U 16 - in den Jahrgängen 1999 bis 2002 - und 10 Junioren U 20 gingen die Oberschwaben in
die Wettbewerbe. Im direkten Vergleich
präsentierten sich die deutschen Schüler-, Jugend- und Junioren der beiden
Talentzentren Berg und Bad Waldsee in
sehr guter Form und konnten die 14-tägigen Trainingseinheiten der TZ-Arbeit
bereits sehr gut präsentieren. Als bester
Deutscher erzielte sich der Junioren-/Nationalkaderschütze Markus Abt - TZ Berg
- , mit einer Tagesbestleistung von 411,2
den dritten Platz und musste sich lediglich Dürr Christoph, (Schweizer NatKa-
Team 18. Internationales Vergleichsschießen Schüler-, Jugend-, Junioren
Oberschwaben
Mit einem denkbar knappen Gesamtergebnis von 3.325,0 OSPSV zu 3.217,8
Schützenkreis, ging der Sieg auch im Jahr
2014 mit einer Differenz von lediglich
0,9 Punkten aus jeweils acht Schützen an
die Schweizer Mannschaft.
Text: Jutta Speidel-Müller
Bild: privat
Schulen
GYMNASIUM WEINGARTEN
Gymnasiastinnen
bescheren Kinder in
Asylbewerber-Unterkunft
Im Rahmen des Projekts "Schule ohne
Rassismus" haben Nina Baumgärtner und Chiara Schlichte aus der 8a
des Gymnasiums mit Unterstützung
ihrer Lehrerin Elisabeth Häußler am
Donnerstag, 18.12.2014, in der Asylantenunterkunft in der Lazarettstraße
Weihnachtsgeschenke für die dort untergebrachten Kinder verteilt.
20
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Adventlicher Vorlesenachmittag an der
Schule am Martinsberg
Nina Baumgärtner und Chiara Schlichte (8a)
Über Wochen hatten die beiden am Gymnasium Geschenke gesammelt: Puzzles,
Bücher, Spiele und Kuscheltiere. Nicht
nur gebrauchte und gut erhaltene Spielsachen wurden bei ihnen abgegeben: Wie
die beiden engagierten 8.-Klässlerinnen
berichten, wurden teilweise sogar neue
und originalverpackte Artikel gespendet.
Tagelang haben die beiden in jeder Pause
Päckchen gepackt, um sie nun unter Aufsicht von Schwester Regina, die die Asylsuchenden betreut, zu verteilen.
Chiara und Nina stellten fest, dass viele
der etwas älteren Kinder bereits Deutsch
sprechen können; teilweise besuchen sie
Vorbereitungsklassen oder den Kindergarten. Kinder wie Eltern waren dankbar
für die liebevoll verpackten Geschenke, die für jede Altersstufe etwas boten.
Diese Dankbarkeit war es auch, die den
beiden Schülerinnen das Gefühl gab, dass
sich die viele Arbeit tatsächlich gelohnt
hatte.
Schon traditionell besuchten am Dienstagnachmittag vor den Weihnachtsferien Eltern der Schule am Martinsberg
die Klassen und lasen adventliche Geschichten vor.
Staunend, neugierig und auch amüsiert
folgten die Kinder den spannenden, lustigen und teils rührenden Geschichten


der Vorleserinnen und Vorleser. Gebannt
horchten sie, was Pippi, Michel oder Sirin
anstellten und erlebten. Auch die Lehrerinnen waren begeistert einmal als Zuhörerinnen dabei.
Die vorweihnachtliche Stimmung breitete
sich in der ganzen Schule aus. Vorleserinnen, Vorleser und Zuhörer durften einen
schönen gemeinsamen Nachmittag verbringen. Manche Eltern meldeten sich sogleich
für das nächste Jahr zum Vorlesen an, womit diese schöne Tradition wohl auch im
neuen Jahr beibehalten werden kann.
Text und Bild: Sylvia Hellweg-Volk
Elterninformationsabende / St. Konrad entdecken
Anmeldetermine für die Klassen 5
Die Schulen am Bildungszentrum St. Konrad Ravensburg/Weingarten
stellen an drei Informationsabenden Realschule, Gymnasium und
Werkrealschule vor. Interessierte Eltern laden wir herzlich ein.
 Donnerstag, 15. Jan. 2015: Informationen durch Rektor Niedermaier
für die Aufnahme in die Werkrealschule,
19.30 Uhr im Saal der GWRS
 Mittwoch, 21. Jan. 2015:
Informationen durch Rektor Dr. Hruza
für die Aufnahme in die Realschule,
19.30 Uhr im Speisesaal, Geb. RS/GY
Text: Peter Lanz
Bild: privat
 Dienstag, 27. Jan. 2015:
Informationen durch OSD Bertrand
für die Aufnahme in das Gymnasium,
19.30 Uhr im Speisesaal, Geb. RS/GY
SCHULE AM MARTINSBERG
Zum persönlichen Kennenlernen laden wir Schüler und Eltern sehr
herzlich zu unserem Tag der offenen Tür „ St. Konrad entdecken“ ein:
 Freitag, 30. Jan. 2015:
Treffpunkt:
 Freitag, 06. Feb. 2015
Treffpunkt:
Realschule/Gymnasium: 14.00 Uhr
Dr.-Ludwig-und-Fanni-Erlanger-Halle
Werkrealschule: 14.00 Uhr
Saal der Werkrealschule.
Neben Hausführungen können Grundschüler Kurzunterrichte
besuchen und sich in einzelnen Fachbereichen aktiv beteiligen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Für Kleinkinder bieten wir in
unserem Kindergarten eine Betreuungsmöglichkeit an.
Schüleranmeldetermine für die Klassen 5
an Werkrealschule, Realschule, Gymnasium:
Montag, 09. Februar bis Dienstag, 10. März 2015.
Interessierte Eltern bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung unter folgenden Rufnummern:
Die Schüler der Klasse 1/2e mit ihrer Klassenlehrerin Anita Arnold horchen fasziniert
den Worten von Susanne Bareth.
 Sekretariat Kath. Freie Grund- u. Werkrealschule:
 Sekretariat Kath. Freie Realschule:
 Sekretariat Kath. Freies Gymnasium:
0751 8883-100
0751 8883-120
0751 8883-130.
Für das Anmeldegespräch ist eine Kopie der Halbjahresinformation und der
Geburtsurkunde erforderlich.
21
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Frühkindliches Lernen
anregen und begleiten
Das frühkindliche Lernen und die
Frühförderung stehen im Mittelpunkt
des ersten Elementarbildungstags an
der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Dieser findet am Samstag, 31.
Januar, statt und richtet sich in erster
Linie an das pädagogische Fachpersonal aus Kindertagesstätten.
Neben zwei Hauptvorträgen von Professor Dr. Wassilios Fthenakis (Universität
Bozen) und Professorin Dr. Susanna Roux
(PH Weingarten) stehen den Teilnehmenden zahlreiche Workshops zu verschiedenen Fachbereichen zur Auswahl. In den
Workshops werden Ergebnisse aktueller
Forschungsprojekte der PH Weingarten,
teilweise in Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz und
in Österreich, zu verschiedenen Aspekten der Frühförderung vorgestellt. Dabei
sollen die in den Projekten gewonnenen
Erkenntnisse mit konkreten Anregungen
für die Praxis zusammengeführt werden.
Die Workshops greifen folgende Themen auf: Zweisprachige Erziehung in
Kitas, Moralkompetenz im Vorschulalter,
Kinder auf dem Weg vom Zählen zum
Rechnen, Mathematik im Kita-Alltag,
der Umgang mit Farbe(n), professionelles Handeln bei Spiel- und Bewegungsangeboten, anregende Gestaltung von
Freispielbegleitung, spielintegrierte mathematische Frühförderung und Sprachbegleitung in Alltagssituationen.
Der Elementarbildungstag wird vom Zentrum für Elementar- und Primarbildung
der Pädagogischen Hochschule Weingarten gestaltet und von der Internationalen
Bodensee-Hochschule (IBH) finanziell
unterstützt. Die Tagung findet am Samstag, 31. Januar 2015, von 9 bis 16.30 Uhr
an der Pädagogischen Hochschule Weingarten statt. Die Tagungsgebühr inkl. Verpflegung beträgt 14 Euro, für Studierende 10 Euro. Anmeldeschluss ist der 18.
Januar. Weitere Details zur Anmeldung
finden Sie unter www.ph-weingarten.de/
zep/Elementarbildungstag.
Text: Zentrum für Elementar- und Primarbildung, PH Weingarten
Bilder: Projekt Sprima
PH-Weihnachtsmarkt
Studentische Weihnacht am Münsterplatz
Die Kulisse ist einfach wunderschön
und auch ein wenig Regen konnte die
zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, am Mittwoch, den 18. Dezember, am Fuße der Basilika ein gemütliches vorweihnachtliches Stelldichein
abzuhalten.
Der alljährliche Weihnachtsmarkt der Pädagogischen Hochschule lockte viele Studierende und auch Nicht-Studierende an,
die gemeinsam die stimmungsvolle Atmosphäre genossen. An elf geschmückten
Holzhütten und Ständen boten verschiedene Fachschaften warme Getränke und
Speisen an. Ein Weihnachtsmann zog seine Runden auf dem Platz und der schön
geschmückte große Tannenbaum befand
sich in bester Gesellschaft. Man prostete
sich zu, wünschte sich eine schöne Adventszeit und tauschte noch die letzten
Informationen vor den Ferien aus. Ein beschaulicher Abend am Münsterplatz ging
um 21 Uhr zu Ende. Man darf sich schon
auf das nächste Jahr freuen.
Text und Bild: Meike Wendt
im
Blick
HOCHSCHULE RAVENSBURG-WEINGARTEN
Kupplung für Formel
1 kostet 15.000 Euro
ZF im Innovations-Forum an der
Hochschule Ravensburg-Weingarten
„Bestes für die Besten“, entwickelt ZF
Race Engineering. So heißt es zumindest
im Leitspruch des Unternehmens. Norbert Odendahl, CEO, referierte an der
Hochschule Ravensburg-Weingarten innerhalb der Reihe Innovationsforum über
Motorsport aus Unternehmersicht. Mehr
als 100 Studierende der Fahrzeugtechnik
und des Maschinenbaus waren begeistert.
Auch Professor Michael Pfeifer äußerte
sich voll des Lobs. Den Vortrag fand der
ehemlige Rennfahrer „hervorragend“ und
die Begeisterung des Referenten für sein
Thema „ganz toll“. Die ZF Race Engineering GmbH mit Sitz in Schweinfurt ist
direkt dem ZF-Vorstand unterstellt und
beschäftigt sich seit 1998 mit der Konstruktion, dem Bau und der konsequenten
Weiterentwicklung von Antriebs- und
Fahrwerktechnik für den Rennsport, vom
chipgetunten Straßenfahrzeug bis zur
Formel 1.
80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren in Bayern Hochtechnologieteile,
die an Profi-Rennfahrer oder ihre Rennställe verkauft werden. Was Kupplung
und Stoßdämpfer betrifft, ist das Unternehmen in der Formel 1 sehr stark vertreten. 70 bis 80 Prozent der Teams, so
erfuhren die Studierenden, fahren mit ZFKupplung. Eine einzige Kupplung kostet
15.000 Euro und ist nach zwei Rennen
verschlissen und muss ausgetauscht werden.
Norbert Odendahl, CEO von ZF Race Engineering, referierte an der Hochschule Ravensburg-Weingarten über Motorsport aus
Unternehmenssicht.
22
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Norbert Odendahl erläuterte die Gründe,
warum das Unternehmen sich im Motorsport engagiert. Ein wichtiger Punkt
ist die Technologieentwicklung. So könne ZF Race Engineering im Rennsport
neue Technologien erproben und damit
Erfahrungen sammeln, die in der Serienproduktion nicht möglich sind. Beispielweise haben die Stoßdämpfer im
Rallyesport keinen normalen Federweg
von 20, sondern von 80 Zentimetern. Der
Motorsport kann also, abgesehen vom
Unterhaltungswert, Akzente für den Serienbetrieb geben.
Marketing ist ein anderer wichtiger Punkt.
Allerdings sponsert ZF nur Fahrzeuge, in
denen Produkte des Unternehmens verbaut sind. „Ist ein Aufkleber auf einem
Rennwagen“, erfuhren die Studierenden,
„hat das Unternehmen tatsächlich einen
Bezug zu dem Fahrzeug.“ Diesen Gedanken hält Maschinenbauprofessor Michael
Pfeifer für „faszinierend“.
Text und Bild: Tove Simpfendörfer
FACHSCHAFT SPORT
PH-WEINGARTEN
Die Fasnet kommt!
Die Fachschaft Sport der PH- Weingarten richtet auch dieses Wintersemester
wieder die Studentenparty „Sportlerball“ aus. Sie findet in der Mensa am
15. Januar statt.
Zusätzlich zum DJ wird auch wieder die
Lumpenkapelle Westallgäu für musikalische Untermalung sorgen. Selbstverständlich sind Kostüme erwünscht! Der
Einlass ist von 21 - 23 Uhr und die Veranstaltung endet um 2 Uhr. Um einer Lärmbelästigung entgegenzuwirken, haben wir
auch dieses Jahr wieder ein professionelles Sicherheitsteam engagiert, welches
sich um die Sicherheit und Lärmbelästigung kümmert.
Die Fachschaft Sport bittet um Ihr Verständnis. Mit sportlichem Gruß, die Fachschaft Sport.
Text und Bild: Natalie Renz
Jugend und Familie
FAMILIENTREFF WEINGARTEN
Jungen und Männer
im Fokus
Der Familientreff Weingarten setzt seine Vortragsreihe im Januar fort und
nimmt als Thema Jungen und Männer
in den Blick.
Der Vortrag am Mittwoch, 21.01., um
20 Uhr mit dem Titel „Heranwachsende
Jungs = Coole Jungs!?“ beschäftigt sich
mit dem „Junge sein“ heute und will Eltern und andere Erziehungsberechtigte
zum Thema sensibilisieren, aber auch
„Handwerkszeug“ im Umgang mit Jungen mitgeben. Die Referenten sind Mitglieder des Arbeitskreises Jungenarbeit
im Landkreis Ravensburg.
Am Dienstag, 27.01., um 20 Uhr wird der
Referent des Vortrags „Mann sein und
Mann werden“, Wolfgang Rosenow, von
seinen persönlichen Erfahrungen auf dem
„Weg der Männer“, einer Form der mentorischen Männerarbeit berichten. Zum
Einstieg wird eine filmische Dokumentation des Jahrestreffens 2013 gezeigt. Die
Veranstaltung richtet sich ausdrücklich an
Männer und Frauen.
Für Väter mit Babys ab 8 Wochen bis ca.
1¼ Jahre gibt es die Möglichkeit, an zwei
Samstagnachmittagen, 17. und 31.01.,
von 15 – 16 Uhr am Eltern-Kind-Kurs
„Papa komm“ – Famkid für Väter teilzunehmen. Die Väter erhalten Anregungen, wie sie als Mann ihr Kind in seiner
Entwicklung unterstützen und die VaterKind-Beziehung fördern können.
Weitere Informationen zu oben genannten Veranstaltungen können Interessierte
dem Programmheft des Familientreffs
entnehmen, auch online abrufbar unter
www.haus-der-familie-wgt.de. Telefonischer Kontakt unter 56815733.
Text: Carola Schmachtl
Die Kreativ-Werkstatt
startet ins neue Jahr
Auch für 2015 hat sich Claudia Pfeiffer-Salvenmoser mit ihrem Team wieder tolle Sachen ausgedacht, die in der
Kreativ-Werkstatt gebastelt werden.
Los geht’s am Montag, 19.01., von 15 –
16.30 Uhr mit dem Herstellen eines Vogelfutterstabes, an dem hungrige Vögel
im Winter gerne picken.
Gipsmasken werden am 09.02. angefertigt, die die Kinder anschließend individuell gestalten können.
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter Tel. 56815733 oder unter
familientreff-wgt@gmx.de erforderlich.
Die Angebote sind für Kinder im Alter
von 5 – 10 Jahren geeignet. Materialkosten von jeweils 3 Euro sind an den Nachmittagen bar zu entrichten.
Text: Carola Schmachtl
KINDER- UND JUGENDBÜRO
Kinder- und
Jugendbriefkasten
Kinder und Jugendliche sind die Zukunft der Stadt. Es sollte selbstverständlich sein, dass sie mitbestimmen
dürfen und gehört werden.
Der Kinder- und Jugendbriefkasten ist
seit über einem Jahr ein "kleines" Instrument, um ein Meinungsbild der Kinder
und Jugendlichen zu bekommen. Futuremail ist ein gemeinwesenorientiertes,
partizipatives Projekt des Kinder- und
Jugendbüros Weingarten in Kooperation
mit dem Jugendgemeinderat. Die Briefkästen bieten eine Plattform für Kinder,
Jugendliche und Eltern um Anregungen,
Wünsche, Kritik, Lob loszuwerden und
können als Brief oder auf einem Bild in
die Briefkästen eingeworfen werden. Ein
Briefkasten hängt im Eingangsbereich
vom Haus der Familie, im Rathaus, an
den Grundschulen und im Gymnasium.
Kinder, Jugendliche und Eltern können
auch direkt sven.pahl@jugendinfo-weingarten.de kontaktieren.
23
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
TEAM JUGENDARBEIT
Fahrradbörse und
Werkstatt
Die Fahrradbörse findet im März zum
3. Mal statt.
Text: Sven Pahl
KONTAKTADRESSE
Haus der Familie
Sven Pahl
Kinder- und Jugendbüro, 1. OG
Liebfrauenstraße 24
88250 Weingarten
Telefon 0751 / 44 660
sven.pahl@jugendinfo-weingarten.de
www.jugendinfo-weingarten.de
KATHOLISCHE JUGEND
WEINGARTEN (KJW)
Das Prinzip für die Börse ist einfach –
Menschen, die ihre Fahrräder nicht mehr
nutzen, können ihre Räder bei uns loswerden! Sie bestimmen den Preis, was
Sie für Ihr Fahrrad haben möchten. Wenn
Ihr Fahrrad verkauft wird, gehen 25%
vom Gewinn in die Werkstatt, damit wir
weiter Werkzeug anschaffen können. Wer
uns sein Fahrrad schenken möchte, darf
das natürlich auch, dann geht der Gewinn
bei einem Verkauf zu 100% in die Werkstatt. Die Fahrräder werden dann zum
günstigen Preis an Familien, Studenten
und Flüchtlinge verkauft.
Da es sich nun langsam etabliert, wollen wir eine richtige Fahrradwerkstatt
für Kinder und Jugendliche einrichten.
Dort werden die Fahrräder kontrolliert,
repariert und bei der Fahrradbörse dann
verkauft. Auch danach soll die Fahrradwerkstatt bestehen bleiben. Interessierte
Kinder und Jugendliche, die gerne an
Fahrrädern rumschrauben, können ganz
unverbindlich in das offene Angebot
reinschnuppern. Somit wird ermöglicht,
dass Kinder und Jugendliche Interesse
am Handwerk entwickeln und sich Fähigkeiten aneignen und sie vertiefen können. Betreut wird das Angebot von Stefan
Schmidtke.
Blick
Jugendtreff
Weingarten
Winteröffnungszeiten
Mittwoch: 16 - 21 Uhr
Donnerstag: 16 - 21 Uhr
Freitag: 16 - 21 Uhr
Samstag: 15 - 20 Uhr
Sonntag: 16 - 21 Uhr
0751 / 44660
kontakt@team-jugendarbeit-wgt.de
www.facebook.com/team-jugendarbeit.weingarten
www.jugendinfo-weingarten.de
Text: Team Jugendarbeit
JUGENDCLUB WEINGARTEN
Kinderklinik-KeniaSpenden-Zwischenbericht
Gerhard Junginger vom Jugendclub
Weingarten kann bis jetzt 4500.- Euro
an Spenden für 6 Kinderoperationen
und 5 Rollstuhlpartnerschaften zur
Kinderklink nach Kenia überweisen.
Ihnen allen ganz HERZLICHES
VERGELT's GOTT! Damit sind jetzt
noch 9 der dringendsten Kinder-OP's
á 600.- Euro offen. Auch alle kleinen
Spenden helfen! Das Spendenkonto
805254013 ist bei der Volksbank Weingarten. Spendenquittungen folgen direkt.
Info-Telefon 0751-44564
Wohin mit dem
Christbaum?
Die Katholische Jugend Weingarten
sammelt auch dieses Jahr wieder ausgediente Weihnachtsbäume.
Text: Gerhard Junginger
Am Samstag, den 10. Januar, können Sie
Ihren Christbaum zwischen 9 und 15 Uhr
an den Festplatz und an den Grünmüll in
Weingarten bringen. Da die Christbäume
anschließend im Funken verbrannt werden, sollte der Baumschmuck (Lametta
etc.) im Voraus entfernt werden. Als besonderen Service saugen wir Ihnen auf
Wunsch Ihr Auto aus.
Text: Jasmine Craciun
im
Text und Design: Stefan Schmidtke
24
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Weingarten.IN Stadtmarketing GmbH
Weihnachtstaleraktion: Gewinner
der 3. Ziehung
Am Freitag, den 19. Dezember, fand
die dritte Ziehung der diesjährigen
Weihnachtstaleraktion statt. Erfahren
Sie hier, ob Sie sich dieses Mal zu den
glücklichen Gewinnern zählen dürfen:
Tankgutschein 50,00 € 00424
Einkaufsgutschein 20,00 € 02743
Einkaufsgutschein 10,00 € 02965
Tankgutschein 60,00 € 04368
Geschenkkorb 45,00 € 07437
Gastronomie-Gutschein 50,00 € 10070
Weingarten Kaffee "Vingardo" 10122
Gastronomie-Gutschein 50,00 € 11374
Einkaufsgutschein 20,00 € 13786
Weingarten Dusch- und Handtuch 14673
Einkaufsgutschein 40,00 € 161241
Zeppelinflug für 2 Personen 16146
Einkaufsgutschein 15,00 € 16961
Einkaufsgutschein 15,00 € 17426
Das neue Heimatbuch
(Normalausgabe) 18073
Einkaufsgutschein 10,00 € 20518
Einkaufsgutschein 40,00 € 27533
Tankgutschein 100,00 € 27661
Einkaufsgutschein 15,00 € 29626
Weingarten Armbanduhr
34331
Einkaufsgutschein 10,00 € 43916
Einkaufsgutschein 10,00 € 43976
Einkaufsgutschein 30,00 € 45008
Einkaufsgutschein 20,00 € 45102
Einkaufsgutschein 30,00 € 45171
Einkaufsgutschein 50,00 € 55058
Einkaufsgutschein 20,00 € 554041
Flasche Weingartener Wein 55949
Einkaufsgutschein 15,00 € 55979
Einkaufsgutschein 30,00 € 56402
Die Preise können ab sofort in der Infothek im Rathaus, Kirchstraße 1, 88250
Weingarten abgeholt werden.
Heben Sie Ihre Weihnachtstaler gut auf,
auch wenn Sie jetzt noch kein Glück gehabt haben sollten. Die nächste und letzte
Ziehung - und damit die Hauptziehung
- findet am Freitag, den 09. Januar statt.
Alle bisher ausgegebenen Nummern nehmen auch an der Hauptverlosung teil. Die
Talernummer, die dann gezogen wird, beschert ihrem Besitzer einen gelungenen
Start ins neue Jahr. Als Hauptpreis winkt
ein Reisegutschein im Wert von 1.500 €.
Außerdem steht für die ersten 200 Personen, die fleißig Taler sammeln und 10
Weihnachtstaler aus 10 verschiedenen
Geschäften nachweisen können, in der
Infothek im Rathaus eine Flasche prickelnder Sekt zur Abholung bereit.
Die Veröffentlichung der gezogenen Nummern erfolgt in den Schaufenstern der beteiligten Firmen, in der örtlichen Presse
und im Internet unter www.weingarten-in.
de. Die Preise können bis Freitag, den 13.
Februar, gegen Vorlage des entsprechenden
Talers in der Infothek im Rathaus abgeholt
werden. Danach verfällt der Anspruch.
Text: Meike Wendt
Grafik: Stadt Weingarten
Wirtschaft, Handel und
Wirtschaft und Handel
INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER BODENSEE-OBERSCHWABEN
Ehrenurkunden für
langjährige Betriebszugehörigkeit
Die Industrie- und Handelskammer
Bodensee-Oberschwaben ehrt Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum Betriebsjubiläum.
Gute und treue Mitarbeiter sind das
Rückgrat eines jeden Unternehmens. In
der Region Bodensee-Oberschwaben
sind langjährige Betriebszugehörigkei-
ten durchaus keine Seltenheit. Sie sind
Ausdruck nachhaltiger wirtschaftlicher
Strukturen und zeigen die Verbundenheit
der Menschen zu ihrer Region und ihren
Arbeitgebern.
Die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) gratuliert
folgenden Mitarbeitern, die im Dezember 2014 im Landkreis Ravensburg ihre
langjährige Betriebszugehörigkeit feiern
konnten:
Coperion GmbH, Weingarten
• Bastian Brinkmann (10 Jahre)
• Claus Kolb (10 Jahre)
• Ozan Balaban (10 Jahre)
• Oliver Gerecke (10 Jahre)
• Dominik Gromer (10 Jahre)
• Eberhard Heim (10 Jahre)
• Jörg Schulte (10 Jahre)
• Thomas Schöllhorn (10 Jahre)
• Daniela Korn (10 Jahre)
• Alexander Kant (10 Jahre)
• Andreas Hengge (10 Jahre)
• Thomas Freundlich (10 Jahre)
• Manuel Bernhard (10 Jahre)
• Thomas Müller (25 Jahre)
• Jörg Boritzki (25 Jahre)
• Wolfgang Regedzinski (25 Jahre)
• Klaus Menna (25 Jahre)
• Ulrich Rittler (25 Jahre)
• Torsten Wesemann (25 Jahre)
• Peter Strohhäcker (25 Jahre)
• Hermann Mehl (25 Jahre)
• Thomas Gueter (25 Jahre)
• Detlef Zepf (25 Jahre)
• Andreas Plotzitzka (25 Jahre)
• Ulrich Wurster (25 Jahre)
• Günter Schäfer (25 Jahre)
• Franz Hepp (25 Jahre)
• Werner Frees (25 Jahre)
ThyssenKrupp Schulte GmbH, Weingarten
• Jakob Grenz (25 Jahre)
Text: Barbara Müller
Feuerwehr
FEUERWEHR WEINGARTEN
Fettbrand löst Brand
in einer Küche aus
Sachschaden in unbekannter Höhe
entstand bei einem Küchenbrand in
Weingarten. Eine Person wurde mit
Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung
ins Krankenhaus gebracht.
25
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Um 19.49 Uhr alarmierte die Integrierte
Leitstelle Oberschwaben die Feuerwehr
Weingarten zu einem Wohnungsbrand
in die Schmidgasse. Nach Ankunft der
ersten Einsatzkräfte wurde ein Brand in
der Küche festgestellt. Laut ersten Meldungen befanden sich noch Personen im
Gebäude.
Der Angriffstrupp unter Atemschutz
löschte gezielt den Brand sowie vereinzelt befindliche Brandnester. Ein weiterer Trupp, ebenfalls unter Atemschutz,
suchte die weiteren Wohnungen mit der
Wärmebildkamera nach Personen ab.
Glücklicherweise konnten alle Personen
das Gebäude rechtzeitig verlassen und
wurden vom DRK während der gesamten
Einsatzdauer betreut.
Zur Sicherstellung von genügend Atemschutzgeräteträgern an der Einsatzstelle
wurde ein Fahrzeug der Feuerwehr Baienfurt angefordert. Ein Anrücken war aber
nicht mehr notwendig, nachdem die Lage
schnell unter Kontrolle war.
Weitere Maßnahme war die Belüftung
der Wohnungen sowie des Treppenhauses des mehrstöckigen Gebäudes mittels
elektrisch betriebenen Drucklüfter.
Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt. Die Ursache war ein Fettbrand,
bei diesem ein Bewohner versuchte, das
brennende Fett mit Wasser zu löschen.
Dabei gab es eine Fettexplosion, was zur
Ausbreitung des Brandes auf die Küche
führte.
Neben der Feuerwehr Weingarten, die mit
ihrem erweiterten Löschzug vor Ort war,
waren auch die Polizei Weingarten sowie
das DRK Weingarten und Ravensburg am
Einsatz beteiligt.
Zu einem Küchenbrand kam es in der Schmidgasse.
Text: Florian Bodenmüller
Bild: Feuerwehr Weingarten
Viele Einsätze zwischen Weihnachten
und Neujahr
Mit zehn Einsätzen in einer Woche hatte die Feuerwehr Weingarten keine ruhigen Feiertage.
Am 24. Dezember wurde die Wehr um
9:34 Uhr von der Leistelle Oberschwaben
zu einem Brandmeldealarm eines Seniorenheimes alarmiert. Bei Ankunft der
Feuerwehr konnte schnell Entwarnung
gegeben werden. Ein Handdruckmelder
wurde ohne Anlass gedrückt. Den Heiligabend konnten die Einsatzkräfte bei ihren
Familien verbringen, erst am 26.12.2014
musste um 2:34 Uhr eine Wohnungstüre
mit Spanplatten geschlossen werden. Nach
dem jährlichen Gräberbesuch am Stefanstag galt es um 11:54 Uhr eine verschlossene Türe für den Rettungsdienst zu öffnen.
Ein Mann wurde länger nicht mehr gesehen. Leider kam für ihn jede Hilfe zu spät.
Am 28.12. wurde die Drehleiter und die
Führungsgruppe der Feuerwehr Weingarten zur Überlandhilfe nach Fronreute gerufen. Die Einsatzfahrt konnte abgebrochen werden.
Einen Tag später, um 12:23 Uhr, war ein
Kind in einem Fahrzeug eingeschlossen.
Die Türe des PKW wurde zerstörungsfrei
geöffnet und das Kind befreit.
Am Silvesterabend wurden die Einsatzkräfte um 22:30 zu einem Brandmeldealarm in die Pädagogische Hochschule
gerufen. Hier konnte jedoch kein Auslösegrund der Anlage festgestellt werden.
Kaum war das neue Jahr angeläutet, wurden die Feuerwehrleute wieder zu einem
Brandmeldealarm gerufen. Dieses Mal
ging es um 0:10 Uhr in eine städtische
Wohnunterkunft. Hier konnte ebenfalls
schnell Entwarnung gegeben werden, da
der Rauchmelder auf den Rauch der Silvesterböller und -raketen angesprochen
hat. Noch nicht ins Gerätehaus eingerückt, löste ein weiterer Brandmeldealarm im Industriegebiet Hähnlehofstraße
aus, so konnte der Löschzug sofort zum
nächsten Alarm abrücken. Auch hier
konnte kein Brand festgestellt werden,
sodass nun einem Einrücken nichts mehr
im Wege stand.
Die Nacht war noch nicht zu Ende, folgte
doch eine Alarmierung um 4:28 Uhr zu
im
Blick
einem Wasserrohrbruch in einem Keller.
Der Wasseraustritt konnte durch die Einsatzkräfte gestoppt und der Kellerablauf
freigemacht werden.
Eine gute Stunde später, um 5:51 Uhr,
rückte der Löschzug der Feuerwehr
Weingarten zu einem gemeldeten Rauch
mit Funkenflug in das Wohngebiet Nähe
ehemaligem Güterbahnhof aus. Nach
gründlicher Erkundung und Befragung
des Augenzeugen konnte Entwarnung
gegeben werden, sodass die Einsatzkräfte
ihrer verdienten nächtlichen Ruhe nachgehen konnten.
Die Feuerwehr Weingarten beendet ein
einsatzreiches Jahr und wünscht den Bürgerinnen und Bürgern ein gutes und schadenfreies neues Jahr 2015!
Text: Alexander Binder
Wir gratulieren
STÄDTISCHE PRESSESTELLE
Ein Jahrhundert Lebensfreude
Ihren 100. Geburtstag konnte Frau Elisabeth Schroff am 29. Dezember 2014
feiern.
Geboren in Mußbach an der Weinstraße kam die Jubilarin über verschiedene
Stationen wie Flensburg (2. Weltkrieg),
Speyer und Friedrichshafen nach Weingarten, wo sie sich bis zum 94. Lebensjahr (bis dahin wohnhaft im Alten Stadion) selbst versorgte. Heute lebt Elisabeth
Schroff im Adolf-Gröber-Haus.
Die dort ausgerichtete Geburtstagsfeier
konnte aufgrund der Straßenverhältnisse
und Behinderung der Anreise diverser
Gäste durch Schnee statt um 12 Uhr erst
um 13.30 Uhr beginnen. Das tat der Feierlaune der Jubilarin mit dem Leitspruch
„Immer wenn du meinst, es geht nicht
mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein
her“ aber keinen Abbruch.
Herzlichen Glückwunsch!
26
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Donnerstag, 19.30 bis 21.30 Uhr
AA – Anonyme Alkoholiker
Kontakt:
Reiner 01520 / 88 84 795 oder
07502 / 968 882
Ulrich 0170 / 77 18 248 oder
0750 / 94 2767
Jeden ersten Donnerstag im Monat ist
das Meeting offen für Angehörige und
Interessenten.
Text: Selbsthilfe-Gruppen
Auf dem Foto zu sehen:
Elisabeth Schroff (vorne sitzend), Bürgermeister Alexander Geiger, die Söhne
Ernst Schroff, Norbert Schroff und Erwin Schroff (hinten v.l.n.r.), dazwischen
vorne die Tochter Sonja Seifert. Frau Ilse
Bair (USA) konnte leider nicht teilnehmen.
Text: Stadt Weingarten
Bild: Reiner Jakubek
Dies und Das
Selbsthilfe-Gruppen
Angebote für alkoholkranke Menschen
und deren Angehörige.
Ort: Martin-Luther-Gemeindehaus,
Abt-Hyller-Str. 17
Dienstags, 20 bis 22 Uhr
AA – Anonyme Alkoholiker
Kontakt:
Karlheinz 0160 / 84 40 444
oder 07529 / 9 747 807
Dienstag, 20 bis 22 Uhr
Al-Anon – Angehörige von Alkoholkranken
Kontakt:
Volker 0751 / 3 526 112
Jeden letzten Dienstag im Monat gemeinsames Meeting von AA und AlAnon.
THW Weingarten
Jahresabschluss beim
THW Weingarten
Am 20.12.2014 feierte das THW Weingarten seine Jahresabschlussfeier. Circa 70 Personen waren der Einladung
in den Kornhaussaal in Weingarten gefolgt, um gemeinsam das Jahr ausklingen zu lassen.
Mit rund 13.000 Stunden im Jahr 2014
hat der Ortsverband Weingarten seine
Leistungsfähigkeit dargestellt. Es war
ein Jahr mit vier Einsätzen, vielen Ausbildungen und Lehrgängen sowie weiteren Hilfeleistungen für Stadt, Firmen und
Vereine. Der Einsatz Tiefgaragenbrand
Ravensburg, der Einsatz des Einsatzstellensicherungssystems beim Hangrutsch
in Nusplingen, die Personensuche in Hoßkirch sowie der aktuelle Ortungseinsatz
im Bodenseekreis zeigen das breite Einsatzspektrum des Ortsverbandes Weingarten. Speziell die gute Zusammenarbeit
mit den anderen Hilfsorganisationen, sowie unter den Ortsverbänden des THW
führten zum Einsatzerfolg und an dieser
Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Partnern für die gute Zusammenarbeit
und das entgegengebrachte Vertrauen in
2014 bedanken.
Herr Staud von der Stadt Weingarten betonte in seinem Grußwort die lange Beziehung zum THW Weingarten. Seit dem
Bau des Ortsverbandes 1987 am jetztigen
Standort habe er gute Erfahrungen mit
dem THW gemacht und pflegt regelmäßigen Kontakt. Weiterhin waren natürlich
Gäste der Blaulichtfamilie anwesend:
Herr Romer Kommandant der Feuerwehr Weingarten, Herr Dürr Revierleiter
der Polizei Weingarten, Herr Lang und
Frau Schweikhardt vom DRK Ortverein
Weingarten sowie Herr Krayss vom DRK
Kreisverband und Herr Bosch vom DRK
Ortsverein Ravensburg. Seitens des THW
waren unser Geschäftsführer Herr Walz
und unsere Nachbarortsverbände Wangen
und Friedrichshafen ebenso gekommen
um gemeinsam auf das Jahr zurückzublicken.
Nach der Begrüßung durch Alexander
Möhrle, Ortsbeauftragter des THW Weingarten, folgten die Grußworte der Gäste.
Auch Ehrungen wurden vorgenommen.
So wurde Hans Bentele mit dem Ehrenzeichen in Bronze geehrt. Hans Bentele
trat vor 21 Jahren ein und füllte bereits
sämtliche Führungspositionen im THW
Weingarten aus. Durch seine Arbeit und
seine Entscheidungen wurden wichtige
Weichen für das heutige THW gestellt,
heute ist er Gruppenführer der Ortungsgruppe.
Kevin Kärcher wurde mit dem Helferzeichen Gold mit Kranz ausgezeichnet. Als
Fachberater repräsentiert er kompetent
das THW bei Behörden, Feuerwehren,
Hilfsorganisationen und sonstigen Bedarfsträgern. Daniel Büchele ist bereits
10 Jahre Mitglied im THW, hierfür bekam er die Auszeichnung für 10 Jahre
Dienst im Technischen Hilfswerk. Ulrich
Knirsch war im Winter 2013 auf den Philippinen sowie im Sommer diesen Jahres
beim Hochwasser in Bosnien eingesetzt,
hierfür bekam er das Einsatzzeichen Ausland.
Zur freudigen Überraschung kam auch
noch der Nikolaus des DRK vorbei, um
auf ein einzigartiges Jahr zurückzublicken und hier und da mit Wort und Witz
die Helfer zu überraschen.
Danach folgte der Jahresrückblick vom
Zugführer Philipp Eisele. Der Förderverein des THW gab jede/m Partner/in ein
kleines Geschenk für das Verständnis für
Einsätze, Übungen und Ausbildungen.
Text und Bild: Philipp Eisele
27
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus den Nachbargemeinden
BILDUNGSZENTRUM ST. KONRAD
Schüleranmeldung
von Schulanfängern
Anmeldung von Kindern ins erste
Grundschuljahr 2015/2016 im Bildungszentrum St. Konrad bis Freitag,
16. Januar.
im
Blick
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
Aufnahmeanträge können bis zum oben
genannten Termin von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr im Sekretariat der
Grund- und Werkrealschule abgeholt
werden.
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 281
Text: Alois Schuhwerk
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 288
Notdienste
VOM 09. BIS 15. Januar 2015
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Freitag
Marien-Apotheke,
Ravensburger Straße 5, 88368 Bergatreute,
Tel.-Nr. 07527/4653
Welfen-Apotheke, Boschstraße 12,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/48080
Samstag
Am Frauentor-Apotheke, Schussenstraße 3, 88212 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/22121
Sonntag
Apotheke am Goetheplatz, Goetheplatz
1, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/23860
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 UhrLöwen-Apotheke, Bachstraße 22, 88214
Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/23295
Montag
Rathaus-Apotheke,
Tettnanger Straße 355, 88214 Oberhofen,
Tel.-Nr. 0751/6527550
Dienstag
Zeppelin-Apotheke, Gartenstraße 22-24,
88212 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/22588
Mittwoch
Altdorf-Apotheke, Zeppelinstraße 5,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/43799
Schloss-Apotheke, Hauptstraße 53,
88326 Aulendorf, Tel.-Nr. 07525/923120
Donnerstag
Apotheke im 14 Nothelfer, Ravensburger Straße 35, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr. 0751/5611110
Rathausplatz-Apotheke,
Hauptstraße 66, 88326 Aulendorf,
Tel.-Nr. 07525/60150
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Tierärztliche Klinik Dr. Grieshaber
und Dr. Knoche (0751) 66464
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei Feuerwehr Rettungsdienst/Notarztdienst 110
112
112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH
& Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst
Tel.-Nr. (0751) 804-2000
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg (gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg /
Weingarten
11:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Bücherei Weingarten
Samstagsgeschichten
In der Bücherei Weingarten werden lustige und spannende Geschichten für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter vorgelesen.
Keine Anmeldung notwendig!
Bücherei Weingarten
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstel-
lungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
20:15 Uhr bis 22:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
„Machuca, mein Freund“
Sondervorstellung im Rahmen der Weingartener Lateinamerikagespräche 2015
mit anschließender CinePhilo.
Kulturzentrum Linse
28
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sonntag
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen
in Bild und Figur im Wandel der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Patenschaft "ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für ein "Stück Weingarten"
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
Montag
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V.,
Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt. Tel.
0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, ww.inkultura.org
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Super-Montag in der Linse
Kino für 6 Euro, Fass-Bier und SaftSchorle (0,4) für 2,50 Euro
Kulturzentrum Linse
17:30 Uhr
Café Museum
Monats-Treff
Jahrgänger 1934/35
Weingarten
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist nur
als Gesamtpaket buchbar. Preis für vier Termine: 40 Euro zzgl. Material. Nähere Informationen über Homepage. Anmeldung per
E-Mail oder telefonisch. Die Kurse finden
in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, www.inkultura.org
13:00 Uhr
Festplatz
Winterwanderung
Fronhofen - Möllenbronn - Fronhofen
WF: Jürgen Frank, Tel. 0751 / 43 287
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
14:30 Uhr bis 15.15 Uhr
Bücherei Weingarten
Geschichten für kleine Leute
Wir werden spannende und lustige Bilderbuchgeschichten für 4- bis 7-jährige Kinder
vorlesen. Keine Anmeldung notwendig.
Bücherei Weingarten
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Eichendorffweg 2
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Mathematik, Physik und Deutsch
mit Herrn Hafenbrak und Herrn Rieger
Agenda-Treff Oberstadt
21:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Filmquiz zu dem Film „1001 Gramm“
im Anschluss an die 19-Uhr-Vorstellung,
mit Klaus Zillner.
Kulturzentrum Linse
15:30 Uhr
Restaurant des Best-Western-Park-Hotels
Stammtisch
Jahrgänger Stammtisch 1936 / 1937
Mittwoch
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe: "Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
Donnerstag
29
Ausgabe 01/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag. Mit
Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro Hospizverein
Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Vernissage der Kreativwerkstatt Rosenharz
„Farben klingen ‑ Engel schwingen“
Kulturzentrum Linse
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D, Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
Freitag
09:00 Uhr bis 10:30 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2
English Circle
Keeping our english alive we translate
newspaper reports and discus it.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549.
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
im
Blick
auch kleine Mitteilungsblätter regelmäßig farbig gestaltete Titel- und Anzeigenseiten haben, ermöglicht der
spezielle, auf die Produktion der Amtsund Mitteilungsblätter ausgerichtete
Maschinenpark der Zentraldruckerei in
Weil der Stadt. Deren Papierverbrauch
liegt bei jährlich rund 3.000 Tonnen –
das entspricht dem Gewicht von 600
ausgewachsenen Elefanten.
Wir tun was für die Umwelt – bitte helfen Sie
uns
Wer möchte nicht seinen Kindern und
Enkeln eine intakte Umwelt hinterlassen? In jedem Büro, aber auch in jedem
Privathaushalt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Umwelt durch einen kleinen Beitrag zu entlasten.
Wassonstnochinteressiert
Wassonstnoch
interessiert
Aus dem Verlag
Nussbaum ist für alle da!
Die Verlagsgruppe Nussbaum Medien,
dazu gehören der Hauptbetrieb in Weil
der Stadt sowie die Zweigbetriebe in
Rottweil und Uhingen, ist in 23 der 35
Landkreise Baden-Württembergs tätig und stellt Amts- und private Mitteilungsblätter für Städte und Gemeinden
her. Das Verbreitungsgebiet reicht von
Bad Überkingen im Osten und Sexau im
Westen, von Flein im Norden bis Klettgau an der Schweizer Grenze im Süden.
Da sich der Verlag schon bei der Gründung auf Amts- und Mitteilungsblätter
spezialisiert hat, fühlen sich kleine Gemeinden und große Kreisstädte gleichermaßen gut aufgehoben. So ist das
Mitteilungsblatt der Ortsverwaltung
Weigheim (Stadt Villingen-Schwenningen) mit einer wöchentlichen Auflage
von 322 Exemplaren das kleinste Mitteilungsblatt, während das Amtsblatt der
großen Kreisstadt Göppingen mit wöchentlich 30.423 Exemplaren die größte
Druckauflage hat.
Insgesamt erhalten rund 650.000 Haushalte in Baden-Württemberg ein Amtsoder privates Mitteilungsblatt von der
Verlagsgruppe Nussbaum Medien. Dass
Die Nussbaum Medien Verlagsgruppe
bietet ihren Anzeigenkunden an, die
Rechnungen per E-Mail zuzusenden,
weil dies die Umwelt erheblich weniger
belastet als der klassische Versand im
Briefumschlag.
Bei der Papierrechnung entsteht die Umweltbelastung hauptsächlich durch die
Papierherstellung, das Bedrucken und
schließlich für die notwendigen Fahrten,
um die Rechnungen zum Empfänger zu
transportieren. Dem steht eine erheblich
geringere Belastung beim Rechnungsversand per E-Mail gegenüber. Hierzu
werden Computer und Energie benötigt, welche die vorhandene Festnetzinfrastruktur nutzen.
Allerdings reicht es nicht aus, wenn sich
nur der Verlag um eine schonende Nutzung der Ressourcen bemüht. Es kommt
auch auf die Mitwirkung der Rechnungsempfänger an. Anstatt die Rechnung
auszudrucken sollte diese auf der Festplatte gespeichert werden. Dies erlaubt
ein wesentlich schnelleres Auffinden der
Rechnungen bei erheblich geringerem
Platzbedarf.
Doch nicht nur die Anzeigenkunden,
auch die Abonnenten können durch Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats
unnötige Papierrechnungen vermeiden.
Das ist bequem, weil der Weg zur Bank
mit dem Überweisungsträger entfällt.
Außerdem braucht nicht mehr an die
Bezahlung gedacht werden; der Rechnungsbetrag wird pünktlich am Fälligkeitsdatum abgebucht.
Der Anfang ist gemacht – machen Sie
mit.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
141
Dateigröße
1 591 KB
Tags
1/--Seiten
melden