close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktuelles Programm zum Download - Katholische Bildungswerke

EinbettenHerunterladen
Katholisches
Bildungswerk
Bonn
Programm
1. Halbjahr 2015
Veranstaltungen auf Stadtebene
und in Pfarrgemeinden,
Verbänden und Einrichtungen
Anerkannte Einrichtung
der Weiterbildung
in NRW • Zertifiziert
nach Qualitätsnorm
DIN EN ISO 9001:2008
Einfach
himmlisch
2
Das Team des Katholischen Bildungswerks Bonn freut sich, dass auch für
das erste Halbjahr 2015 so viele Gemeinden, Verbände und kirchliche wie
nicht-kirchliche Einrichtungen mit uns ein breites und vielfältiges Bildungsprogramm „auf die Beine“ gestellt haben.
Die intensive Auseinandersetzung mit dem Islam setzen wir fort, da gerade
in Zeiten diffuser „Islamophobie“ und gefährlicher Hetze gegen eine religiöse Minderheit deutlich werden muss, wie vielstimmig und dialogfähig „der“
Islam ist.
Mit den „Theatergesprächen über Gott und die Welt“ nehmen wir – nach
einer Pause während des Wechsels der Intendanz am Bonner Schauspiel
– die Kooperation mit dem Theater wieder auf und gehen in diskursiver
Form drei Inszenierungen nach: „Hiob“ nach Joseph Roth, „Faust I“ und
„eine nacht lang familie“ von Sabine Harbeke. Ein ebenfalls „gesprächiges“
Format sind die „Gedankensprünge“, die in Kooperation mit dem Dialograum
Kreuzung an St. Helena und dem WDR-Moderator sowie Grimme-Preisträger
Michael Rüsenberg die Tradition des Salons wieder aufleben lassen – mit
hochkarätigen Gesprächspartnern. Jürgen Wiebicke, den Moderator des
„Philosophischen Radios“ im WDR, werden Sie in einem Künstlerinnengespräch während der Ausstellung „Eine Stadt, viel Gott. Photographien aus
Jerusalem von Sandra Then“ erleben können.
Dieses Programmheft gliedert sich – wie gewohnt – in umfassende Veranstaltungsreihen und -projekte, eine kalendarische Übersicht von Veranstaltungen, die stadt- und gemeindeübergreifend von Interesse sind, sowie das
umfassende Qualifizierungsangebot (Teil I). Der zweite Teil des Programms
stellt alle Veranstaltungen zusammen, die auf Gemeindeebene und mit
Verbänden und Einrichtungen angeboten werden.
Wir freuen uns darauf, viele von Ihnen in der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johannes Sabel
für das Team des Kath. Bildungswerkes Bonn
3
GELEITWORT
Geleitwort
Katholisches Bildungswerk Bonn
Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Tel.: 0228-42979-0 – Telefax: 0228-42979-200
E-Mail: info@bildungswerk-bonn.de www.bildungswerk-bonn.de
4
Geleitwort
3
I. Gemeindeforen, Projekte und Reihen
1. Gemeindeforen
Thomas-Morus-Kreis
Forum Rheinviertel
Forum Albertus Magnus
Forum Pauluskirche
Zwischen Rhein und Ennert
2. Zentrale Reihen
City-Forum
Gedankensprünge
Jüdische Geschichte und Kultur
1000 Jahre Heilige Adelheid. Die Frau. Die Heilige
Geistliches Zentrum St. Petrus
3. Kulturprojekte
Theatergespräche über Gott und die Welt
Wortklangraum
ArtTango
Jüdische Kulturtage
Ich bin Wert
4. Perspektive Familie
Ehe wir uns trauen – Gespräch für junge Paare
Beziehungswerkstadt Bonn
Zeit zu Zweit
update – Fachstelle für Suchtprävention
Veranstaltungen der Katholischen Familienbildungstätte Bonn
5. Projekte mit Schulen
Ich bin gerufen
6. Perspektive Frauen
11
11
11
13
14
16
18
20
20
22
23
24
26
31
31
32
33
35
37
38
38
40
43
46
47
53
53
54
II. Vorträge, Seminare, Lesungen in kalendarischer Folge
55
III. Qualifizierung
1. Familie
Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Caritasverban des für die Stadt Bonn
2. Beruf
KompetentPunkt
Immer die richtige Antwort parat: Schlagfertigkeit
Negative Gedankenspiralen durchbrechen
Montessori-Pädagogik – Kompaktseminar –
Montessori-Pädagogik im Kindergarten
Montessori-Diplomlehrgang November 2014 – November 2016
Montessori-Pädagogik – Zertifikatskurs –
von der Kindheit zur Jugend – Schule in der Sekundarstufe 84
84
Netzwerk Tagespflege:
Fachfortbildungen für Tagespflegepersonen
Alltagsfragen in der Tagespflege
90
90
91
84
86
86
86
87
88
88
89
5
INHALTSVERZEICHNIS
Inhaltsverzeichnis
Kinderbetreuung in Tagespflege
Rechtliche Grundlagen für Fachkräfte
Präventionsschulungen
92
95
96
3. Medien
98
EDV-Kurse98
Medienwerkstatt Bonn
102
4. Ehrenamt
Kinder- und Familiengottesdienste zu den Fastensonntagen
und zum Palmsonntag
Mitarbeit in der Telefonseelsorge
Arbeitsgemeinschaft Altenarbeit
106
IV. Kirchenführungen
Kirchen erkunden
Bonner Kirchenführungen
Zu Fuß von Kirche zu Kirche
Kooperation mit dem Eifelverein Bonn
Mit dem Fahrrad von Kirche zu Kirche
Führungen der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn
Führungen im Rhein-Sieg-Kreis
Führungen im Kreis Euskirchen
Führungen zu sehenswerten Orten außerhalb der Region Süd
des Erzbistums
108
108
108
110
111
111
112
113
116
106
106
106
116
Veranstaltungen in Pfarreien, Einrichtungen und Verbänden
V. Pfarrgemeinden, Seelsorgebereiche, Familienzentren
1. Seelsorgebereich St. Martin
2. Seelsorgebereich St. Petrus
3. Seelsorgebereich Bonn-Süd
4. Seelsorgebereich Bonn-Melbtal
5. Seelsorgebereich St. Thomas Morus
6. Seelsorgebereich St. Maria Magdalena und Christi Auferstehung
7. Seelsorgebereich St. Rochus und Augustinus
8. Seelsorgebereich Bad Godesberg
St. Marien und St. Servatius
St. Andreas und Evergislus
St. Martin und Severin
9. Seelsorgebereich An Rhein und Sieg
10. Seelsorgebereich Am Ennert
11.Seelsorgebereich Zwischen Rhein und Ennert
117
119
121
123
123
125
129
133
137
137
138
139
141
143
144
VI. Einrichtungen und Verbände
Kath. Familien- und Erziehungsberatungsstelle
Bertolt-Brecht-Gesamtschule
Berufsgemeinschaft Frauen im Priesterhaushalt
Bund katholischer deutscher Akademikerinnen, Zirkel Bonn
Caritas-Verband, Haus Mondial
Begegnungsstätte Thomas Morus
CBT-Wohnhaus Emmaus
CBT-St. Markusstift 146
146
147
147
147
147
148
150
151
6
151 151
151
151
152
152
152
153
154
155
160
VII. Allgemeine Hinweise
Kooperationspartner
Wir über uns
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Hier finden Sie uns
Hinweis Bildungsscheck NRW
Qualitätsmanagement
Anmeldekarten
165
165
166
168
173
174
175
177
7
INHALTSVERZEICHNIS
Dialograum Kreuzung an St. Helena
Kreuzbund Stadtverband
Priesterseminar Redemptoris Mater
Seniorenbegegnungsstätte Limperich Seniorenheim Josefshöhe
Seniorenzentrum der Bundesstadt Bonn
Sinnsucher e.V.
Telefonseelsorge Bonn/Rhein-Sieg
update – Fachstelle für Suchtprävention
Kleiner Muck e.V.
Katholisch Öffentliche Büchereien
8
Fordern Sie unseren Sonderprospekt an bei Frau Wirtz, Tel.: 0228-42979-0
9
10
1. Gemeindeforen
Islam:
Religion – Geschichte – Kultur
D
ie Frage nach den Beziehungen und der Begegnung
der Religionen untereinander ist aktuell von großer
Bedeutung, vor allem mit dem Islam. Wie aber sieht der Weg der Begegnung
aus, angesichts eines mehr und mehr drohenden religiös-ideologischen
Extremismus / Fundamentalismus bestimmter Gruppen nicht nur in den
Ländern mit einem überwiegend islamischen Bevölkerungsanteil? Europa ist
da nicht ausgeschlossen. Hat doch der Islam zusammen mit dem Christentum politisch, kulturell und religiös in Europa immer eine wichtige Rolle in
der durch die Zeiten bleibenden Begegnungen auf der „Baustelle“ Europa /
Deutschland gespielt.
Freitag, 27. März 2015, 19.30 Uhr
„Und es ist wirklich wahr, Sihdi, dass du ein Ungläubiger
bleiben willst?“
Karl May und der interreligiöse Dialog
Dr. Werner Höbsch, Köln
Freitag, 8. Mai 2015, 19.30 Uhr
Der Islam in Deutschland
Dr. Timo Güzelmansur, CIBEDO
Freitag, 21. August 2015, 19.30 Uhr
Islam und aktuelle ethische Herausforderungen
Nils Fischer, M.A., Vallendar
Freitag, 9. Oktober 2015, 19.30 Uhr
Frauen schweigen nicht in Gemeinde und Gesellschaft
Zum Frauenbild im Islam
Rabeya Müller, Köln
Freitag, 4. Dezember 2015, 19.30 Uhr
Begegnung Christen und Muslime:
Chancen für die Zukunft
Prof. Günter Riße, Köln / Vallendar
Verantwortlich: Prof. Dr. Günter Riße, Anton Maurer, Eberhard Neugaertner,
Dietrich Otte, Arthur Palzer, Marlies Schimmelpfennig, für das Kath. Bildungswerk Bonn: Prof. Dr. René Buchholz
11
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
I. Gemeindeforen – Projekte – Reihen
a Alle Veranstaltungen finden statt im Pfarrsaal St. Thomas
Morus, Pommernstraße 1, Bonn-Tannenbusch, Ausnahme:
Sonderveranstaltung des Thomas-Morus-Kreises
Montag, 5. Januar 2015, 17.00 Uhr
Die Weihnachtskrippe – gelebter und Gestalt gewordener
Glaube
Prof. Dr. Günter Riße, Köln/Vallendar
Kirche St. Margareta, Margarethenplatz, Graurheindorf
12
Das Recht, anders zu sein
W
ährend auf der einen Seite in der globalisierten
Welt Kulturen und Religionen immer enger verbunden werden, sich austauschen können und – nicht
zuletzt durch freiwillige wie erzwungene Migration
– auch sich räumlich nahe kommen, gibt es zugleich Tendenzen, die Unterschiede scharf herauszuarbeiten und als unveränderbar anzusehen, d.h.
sie zu ‚essentialisieren‘. Demokratische Gesellschaften brauchen einerseits
ein Minimum an Konsens, ermöglichen, ja fordern andererseits Differenz,
denn die total integrierte ist die totalitäre Gesellschaft. Das Recht, anders zu
sein, ist also wesentlicher Bestandteil pluralistischer, rechtsstaatlicher und
demokratischer Gemeinwesen. Die großen Religionen, die auf mehren Kontinenten heimisch wurden, haben lange Erfahrungen mit kultureller Differenz.
Können ihre Traditionen Beiträge liefern, kulturelle Unterschiede im Alltag
der Einwanderungsgesellschaften zu leben? Oder bieten sie sogar weitere
Konfliktpotenziale? Über welche Möglichkeiten und Strategien verfügt –
auch angesichts einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen – die Politik auf
unterschiedlichen Ebenen, einen Weg zwischen Integration, Assimilation und
notwendiger Differenz zu finden?
Dienstag, 17. März 2015, 19.30 Uhr
Der Gott, der die Unterschiede liebt
Prof. Dr. Josef Wohlmuth, Bonn
Pfarrzentrum St. Evergislus, Hardtstraße 14, Bad Godesberg (Plittersdorf)
Donnerstag, 7. Mai 2015, 19.30 Uhr
Wer darf wo öffentlich anders glauben?
Vom mühseligen Weg, in der Religion Freiheit über Wahrheit zu
stellen
Prof. Dr. Hans-Joachim Sander, Salzburg
Pfarrzentrum St. Andreas, Rolandstr. 2 (Eingang Rheinstr., Rüngsdorf)
Kooperation: Katholische Kirchengemeinde St. Andreas und Evergislus
13
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
FORUM
RHEINVIERTEL
FORUM
ALBERTUS MAGNUS
D
as Forum Albertus Magnus widmet sich
aktuellen theologischen und politischen
Fragen. Schwerpunkt im Frühjahr werden
– mit einer Ausnahme – die Umbrüche in
Kirche, Wirtschaft und Familie sein. Der erste
Vortrag von Prof. Rainer Bucher könnte das
Motto zumindest von drei Vorträgen sein:
Wenn nichts bleibt, wie es war. Aber wie wird oder soll es denn sein? Welche
Möglichkeiten müssen überhaupt erst eröffnet werden, den Wandel in Kirche
und Gesellschaft nicht bloß zu erleiden, sondern bewusst zu gestalten?
Der Vortrag von Prof. Bretschneider fragt nach dem Verhältnis von Musik und
Liturgie – auch dies vor dem Hintergrund eines sich wandelnden Gottesdienstes nach dem II. Vatikanischen Konzil.
Mittwoch, 4. Februar 2015, 20.00 Uhr
Wenn nichts bleibt, wie es war.
Zur prekären Zukunft der katholischen Kirche.
Prof. Dr. Rainer Bucher, Graz
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
Mittwoch, 15. April 2015, 20.00 Uhr
Musik und Liturgie
Msgr. Prof. Wolfgang Bretschneider, Bonn
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
Mittwoch, 6. Mai 2015, 20.00 Uhr
Der Mensch als Untertan der Ökonomie?
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ, Frankfurt/M. – Mainz
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
Mittwoch, 10. Juni 2015, 20.00 Uhr
Christliche Familie: Kirchliche Lehre und soziale Realität
P. Alfons Höfer SJ, Bonn
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
14
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Bibelkurs: Lernen, die Bibel zu verstehen:
Das Matthäusevangelium
Pater Alfons Höfer SJ, Bonn
26.01.2015 Die Verklärung (Mt 17,19)
16.02.2015 Die Heilung des mondsüchtigen Knaben (Mt 17,14)
16.03.2015 Die Gemeinderegel (Mt 18,5)
13.04.2015 Das Gleichnis vom unbarmherzigen Gläubiger (Mt 18,23)
11.05.2015 Vom Reichtum und von der Nachfolge (Mt 20,1)
15.06.2015 Die Arbeiter im Weinberg
Jeweils 18.00 Uhr-19.30 Uhr
Gemeinderaum St. Albertus Magnus,
Albertus-Magnus-Straße 37, Pennenfeld
Anmeldung im Pfarrbüro St. Martin und Severin erbeten: 0228 / 32 24 16
oder st.martin@godesberg.com
Forum Albertus Magnus plus
Mittwoch, 11. März 2015, 15.30 Uhr
Der Göttliche. Hommage an Michelangelo
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn
Mittwoch, 23. Juni 2015, 15.00 Uhr
Führung durch St. Maria im Kapitol
P. Bernd Schrandt SJ
Kasinostraße 6, 50676 Köln
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Ursula Dobelke, Tel.: 0228 / 33 29 49
15
Forum Pauluskirche
D
ie Pauluskirche an der Siegburger Straße in
Beuel-Ost ist ein sichtbares Zeichen der Präsenz
der Pfarrgemeinde St. Josef und Paulus in diesem
Gemeindeteil „hinter der Bahn“. Als letztes Bauwerk
vom berühmten Kirchenbaumeister Gottfried Böhm
entworfen und von seinem Sohn vollendet, ist die
Kirche ein Symbol für die Aufbruchsstimmung der
katholischen Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen
Konzil, das 1965 zu Ende ging.
© Musikverlag Dr. J. Butz,
Bonn
Mit dem „Forum Pauluskirche“ sollen die Impulse dieses wichtigen Ereignisses für die Weltkirche ins Heute hinübergebracht werden. So bietet es
Veranstaltungen aller Art, Vorträge und Konzerte, einen Ort des Gebets, des
Gesprächs und der Diskussion. Seit dem vorigen Jahr hat die Anglikanische
Gemeinde Köln/Bonn hier ein Stück Heimat gefunden. An jedem Sonntag
feiert die Gemeinde um 9.30 Uhr ihren Gottesdienst. Am ersten Montag im
Monat trifft sich der Seniorenkreis um 14.30 Uhr zur Heiligen Messe und anschließend im kleinen Saal zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen. An jedem
Mittwochabend wird um 18.00 Uhr ein Abendgebet gehalten und einmal im
Monat trifft sich ein Männerkreis zum stillen Gebet vor dem Allerheiligsten.
Während vielerorts Kirchen geschlossen, verkauft und abgerissen werden,
will die katholische Pfarrgemeinde mit dafür sorgen, dass das Gotteshaus
erhalten bleibt. Ein gutes Zeichen: manche Veranstaltungen werden von
Interessenten aus dem ganzen Stadtgebiet Bonn „entdeckt“.
Donnerstag, 15. Januar 2015, 19.30 Uhr
Ehe und Familie vor der nächsten Familiensynode 2015
Dr. Holger Dörnemann, Bonn
Sonntag, 1. Februar 2015, 17.00 Uhr
Winterzauber – Frühlingserwachen
Beate Fiebig-Thiele (Gesang) und Ariane Toffel (Orgel) bringen Werke von J.
Rheinberger, J. S. Bach, H. Schütz, J. Brahms, C. Franck, G.F. Händel u.a. zu
Gehör
Dienstag, 24. Februar 2015, 19.30 Uhr
Barmherzigkeit gestern – Empathie heute?
Besinnung auf einen unmodernen Begriff
Irma Drerup, Rheinbach
Dienstag, 24. März 2015, 19.30 Uhr
Zum Dialog gibt es keine Alternative.
Begründung und Wege einer christlich-islamischen Begegnung
Dr. Werner Höbsch, Bonn
16
Der Kreuzweg
14 Orgelmeditationen von Andreas Willscher
mit Texten von Gerhard Weisgerber
Orgel: Michael Bottenhorn
Rezitation: Klaus Behne
Dienstag, 21. April 2015, 19.30 Uhr
„Bei einer andächtigen Musik ist allzeit Gott mit seiner
Gegenwart“ –
Zur Theologie in der Musik Johann Sebastian Bachs
Vortrag mit Musikbeispielen von Seelsorgebereichsmusiker
Michael Bottenhorn
Dienstag, 28. April 2015, 19.30 Uhr
Friede zwischen Israel und den Palästinensern – nur ein Traum?
Babara Esser, Köln
Dienstag, 12. Mai 2015, 19.30 Uhr
Entscheidungen am Ende des Lebens aus christlicher Sicht
Zum Thema Sterbebegleitung und Sterbehilfe
Günther Heimermann, Köln
Dienstag, 9. Juni 2015, 19.30 Uhr
Solidarisch mit den Menschen unserer Zeit
Christlich geprägte Politik unter den Bedingungen fortschreitender Säkularisierung
Dr. Hubert Wissing, Bonn
Wenn nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen statt in der
Kirche Sankt Paulus, Siegburger Straße 75, 53225 Bonn
17
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Dienstag, 31. März 2015, 19.30 Uhr
Zwischen Rhein und Ennert
Eine Stadt, viel Gott
Photographien aus Jerusalem von Sandra Then
15. bis 28. März 2015
A
uf ihren Wegen durch Jerusalem hat die Künstlerin und Photographin
Sandra Then die Bewohner und ihre Orte in der Heiligen Stadt in Photographien festgehalten. Dort teilen sich Christen, Muslime und Juden nicht
nur einen Lebensraum, sondern auch prägende Ursprünge und Verweise
ihrer religiösen Herkunft. Anfänglich für ein Ausstellungsprojekt in Tel Aviv
unterwegs, photographierte die Künstlerin auf den Straßen, Plätzen und den
heiligen Stätten Jerusalems Menschen aller drei großen monotheistischen
Weltreligionen. Sowohl als melting pot verschiedener Ethnien und Religionen
als auch in ihrem Alltag ist das Leben der Menschen geprägt von einem
distanzierten Nebeneinander.
Die Kirche Heilig Kreuz in Bonn-Limperich bietet den Raum für diese
Eindrücke. Wie in einer Photo-Reportage folgen wir der Künstlerin auf ihrer
Entdeckungsreise durch Jerusalem, wir sehen die Stadt durch ihre Augen,
verfolgen ihre Begegnungen an heiligen und weniger heiligen Orten und
lassen die Blicke schweifen über das facettenreiche Gesicht dieser so
farbenfrohen wie umstrittenen Stadt.
Sonntag, 15. März 2015, ca. 10.30 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst
Vernissage mit Einführung
Beatrix Herling M.A.
Montag, 16. März 2015, 20.00 Uhr
1967 oder die Wiederkehr der Religion
Zum Konflikt in Palästina und Israel
Dr. Reiner Nieswandt
18
Von Jerusalem im Lande Juda zum Zentrum der Christenheit im
Heiligen Land – Geistliche Spurensuche auf einem Fußbodenmosaik
Dr. Gunther Fleischer
Samstag, 21. März 2015, 19.00 Uhr
Konzert „A tickle in the heart“ Klezmer-Trio aus Köln
Sonntag, 22. März 2015, 19.00 Uhr
Künstlerinnengespräch
Moderation: Jürgen Wiebicke
Montag, 23. März 2015, 20.00 Uhr
„Unser Gott und euer Gott ist einer.“ (Koran, Sure 29,46) –
Grundlagen des Islam
Dr. Thomas Lemmen
Samstag, 28. März 2015 19.00 Uhr
Filmgespräch
Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen
Dokumentarfilm, D 2009, 93 Min.
Referentin: Barbara Westphal
Alle Verantaltungen finden in der Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55
in Bonn-Limperich statt.
Weitere Öffnungszeiten für die Ausstellung entnehmen Sie bitte dem Flyer
(erscheint im Februar 2015).
19
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Donnerstag, 19. März 2015, 20.00 Uhr
2. Zentrale Reihen
D
ie Reihe ‚City-Forum‘ ist ein Diskussions-Forum für aktuelle theologische, politische und ästhetische Themen an verschiedenen Orten der
Bonner Innenstadt (und zuweilen auch etwas außerhalb des Stadtkerns).
Vom Gangolfsaal im Münster-Carré bis zur Schlosskirche und dem Haus der
Evangelischen Kirche, von der Buchhandlung bis zur Synagoge markieren
Orte und Kooperationspartner die Vielfalt der Themen. Die Vorträge, Workshops und Lesungen sollen helfen, die eigene Position zu kontrovers und oft
auch hitzig diskutierten Fragen argumentativ zu schärfen, denn das Denken
kann man nicht delegieren.
Montag, 26. Januar 2015, 20.00 Uhr
Kunst – Botschaft – Kirche. Ein Dialog
Prof. Dr. Thomas Erne, Marburg / Dr. Christoph Schreier, Bonn
Schlosskirche der Universität, Am Hof 1
Kooperation: Ev. Forum Bonn, Universitätsprediger, Evangelische Studierendengemeinde Bonn
Montag 2. Februar 2015, 18.00 Uhr
Tausend Tassen Tee – Teekultur als Lebenskunst im Orient
Prof. Dr. Jürgen Wassim Frembgen, München
Begegnungsstätte im Betreuungszentrum, Breite Straße 107a, Bonn (Altstadt)
Kooperation: Ev. Forum Bonn, Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner
Norden, FIBEr e.V. Bonn.
Dienstag, 10. März 2015, 19.30 Uhr
Toleranz im Islam
Dr. Aziz Fooladvand, Bonn
Gangolfsaal, Gangolfstraße 14, Bonn-Mitte
Kooperation: Ev. Forum Bonn, Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner
Norden
Teiln.-Beitrag: D 6
20
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Mittwoch, 19. März 2015, 19.30 Uhr
Aufstrebende Regionalmacht unter Druck:
Die Türkei im Schatten der arabischen Bürgerkriege und
Russlands Expansionismus
Dr. Joseph Croitoru, Historiker und Journalist
Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, Bonn
Kooperation: Ev. Forum Bonn
Teiln.-Beitrag: D 6.Montag, 23. März 2015, 19.30 Uhr
So fremd und doch so nah.
Juden und Muslime in Deutschland
Lamya Kaddor / Michael Rubinstein, Duisburg
Synagoge Bonn, Tempelstraße 2-4
Kooperation: Ev. Forum Bonn, Synagogengemeinde Bonn, Gesellschaft
für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V., Deutsch-Israelische
Gesellschaft.
21
GEDANKENSPRÜNGE
D
ieses Format nimmt die Tradition des Salons auf, des anspruchsvollen,
aber zugleich fragenden, diskussionsfreudigen, abwechslungsreichen
Gespräches. Die Besucher dieser im Frühjahr 2014 gegründeten Reihe
werden an jedem Abend Zeuge eines Gespräches des Initiators der Gedankensprünge, des langjährigen WDR 3-Moderators, Journalistens und Grimme-Preisträgers Michael Rüsenberg, mit Menschen, die fachlich herausragende, oft öffentlich wirksame, immer aber anregende, versierte Vertreter
eines herausfordernden Themas sind. Es geht dabei aber gerade nicht um
die umfängliche, gelehrte und abschließende Darstellung eines Themas; im
Gegenteil: Hier ist der Moderator nicht schlauer als das Publikum, wohl kann
er gezielt fragen, weil er es in Jahrzehnten im Radio gelernt hat. Wer diesen
Abend mit zwei, drei neuen Fragen verlässt, tut dies hochzufrieden. Die
Gedankensprünge-Gäste stammen aus der Philosophie, dem Journalismus,
den Sozial- und Neurowissenschaften. Weitere Informationen finden Sie auf
der Seite: www.gedankenspruenge.net.
Alle Abende finden im Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str.
130, Bonn statt. Der Eintritt beträgt jeweils D 8 (Abendkasse).
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19.30 Uhr
Im Reformhaus
Jürgen Kaube, FAZ-Herausgeber (Frankfurt am Main)
Donnerstag, 19. März 2015, 19.30 Uhr
Wo sind wir, wenn wir Musik hören?
Prof. Dr. Reinhard Kopiez, Hannover
Donnerstag, 9. April 2015, 19.30 Uhr
Georg Forster – Zwischen Freiheit und Naturgewalt
Prof. Dr. Jürgen Goldstein, Koblenz
Donnerstag, 28. Mai 2015, 19.30 Uhr
3 + 2 = Gelb. Kiki + Bouba
Ein Abend über Synästhesie und Ideasthesie
Prof. Dr. Danko Nikolic, Frankfurt am Main
Mittwoch, 17. Juni 2015, 19.30 Uhr
Wo hat Gott die Seele versteckt?
Die Hirnforschung kann sie nicht finden!
Prof. Dr. Saskia Wendel, Köln
22
Montag, 19. Januar 2015, 20.00 Uhr s.t.
Jüdischer Prophet oder Selbsthasser?
Karl Kraus‘ Paradoxien
Prof. Dr. Jacques Le Rider, Paris (EPHE)
Donnerstag, 23. April 2015, 20.00 Uhr s.t.
Lotte Cohn. Baumeisterin des Landes Israel
Dr. Ines Sonder, Potsdam
Montag, 18. Mai 2015, 20.00 Uhr s.t.
Zimzum – Eine kabbalistische Schöpfungslehre und ihr Weg
durch 400 Jahre jüdisch-christlicher Geistesgeschichte
Prof. Dr. Christoph Schulte, Potsdam
Donnerstag, 25. Juni 2015, 20.00 Uhr s.t.
„Dokumente einer Hoffnung“
Jüdischer Nationalismus in Fotografie und Film
Rebekka Grossmann M.A., Jerusalem
Alle Vorträge finden im Hauptgebäude der Universität Bonn, Hörsaal VII
statt. – Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Bonn, Gesellschaft für
Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn, Evangelisches Forum Bonn,
Seminar für Liturgiewissenschaft und Seminar für Religionspädagogik der
Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Bonn, Studium universale der
Universität Bonn.
23
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
A
Jüdische Geschichte und Kultur
uch der christlich-jüdische Dialog lebt nicht nur vom guten Willen der
Gesprächspartner, sondern ebenso von deren Wissen. Im Mittelpunkt
der Reihe Toldoth & Tarbut (Geschichte und Kultur) stehen darum Personen,
Ereignisse, Zeiträume und Orte, in denen sich bestimmte Entwicklungen
der jüdischen Geschichte, Religion und Kultur von der Spätantike bis zur
Moderne geradezu kristallisieren. Die Reihe wendet sich nicht an Experten
der Judaistik und Religionsgeschichte, sondern möchte einem breiteren
Publikum die reiche Geschichte und die unterschiedlichen Strömungen des
Judentums jenseits aller Folklore erschließen. Frühjudentum, Frühchristentum und rabbinische Zeit; Reform, säkulares Judentum und moderne Orthodoxie; Kabbala, Chassidismus und Philosophie, Assimilation und Zionismus,
aschkenasisches und sefardisches Judentum bezeichnen Richtungen und
Erscheinungen, die nicht zu harmonisieren oder auf ein zeitloses „Wesen“
zu reduzieren, sondern auch in ihren Gegensätzen darzustellen sind. Es gilt
einiges neu und an scheinbar Bekanntem neue Seiten zu entdecken.
1000 Jahre Heilige Adelheid.
Die Frau. Die Heilige.
Festwoche vom 30. Januar – 8. Februar 2015
Freitag, 30. Januar 2015
18.00 Uhr
Feierliches Abendgebet mit Stadtdechant Msgr. Wilfried
Schumacher zur Eröffnung der Festwoche
Samstag, 31. Januar 2015
09. 00 Uhr
17.00 Uhr
Hl. Messe
Eröffnung des 1. Teiles der Ausstellung
Frau Dr. Hedwig Nosbers, Ausstellung „Heilige Adelheid“
Musik: Gertrud Granel und Sylvia Dörnemann
Empfang
Sonntag, 1. Februar 2015
11.00 Uhr
18.00 Uhr
Familienmesse
Ausstellung in der Kirche / Kirchenführungen
Feierliche Vesper
Montag, 2. Februar 2015
09.00 Uhr
18.00 Uhr
19.30 Uhr
Hl. Messe
Hl. Messe: Darstellung des Herrn
mit Bischof Adrianus Herman van Luyn (Ad van Luyn),
ehemaliger Bischof von Rotterdam SDB
Vortrag: Jennifer Wenner
„Adelheid und die Frauenstifte“
Dienstag, 3. Februar 2015
09.00 Uhr
18.00 Uhr
19.30 Uhr
Hl. Messe
Frauengottesdienst
FrauenCrescendo
Mittwoch, 4. Februar 2015
09.00 Uhr
18.00 Uhr
19.00 Uhr
24
Hl. Messe
Feierliche Vesper mit Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher
mit anschließendem Konveniat aller Priester und pastoralen
Mitarbeiter/innen
Übergabe der Votivkerze
Feierliches Geläut in der ganzen Stadt Bonn
09.00 Uhr
10.00 Uhr -
11.30 Uhr
18.00 Uhr
Hl. Messe
Tag der Kindergärten
Pontifikalamt mit Erzbischof Rainer Maria Woelki;
anschließend Empfang im Haus der Begegnung
Freitag, 6. Februar 2015
09.00 Uhr Hl. Messe
15.00 Uhr Messe im Adelheidis-Stift mit Krankensalbung
18.00 Uhr Ökumenisches Abendgebet
Samstag, 7. Februar 2015
09.00 Uhr Hl. Messe
17.00 Uhr Vortrag: Dr. Werner Kleine
Was bedeutet es (heute), „heilig“ zu sein?
Sonntag, 8. Februar 2015
12.00 Uhr
18.00 Uhr
Festmesse im Bonner Münster mit der Büste der Hl. Adelheid
Ausstellung in der Kirche
Andacht und Prozession zum Abschluss der Festwoche durch
Vilich mit Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher
25
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Donnerstag, 5. Februar 2015 (Hl. Adelheid)
Geistliches Zentrum St. Petrus
V
iele Menschen sind heute auf der Suche nach Sinn,
nach Transzendenz, nach etwas, das sie im Leben trägt.
Viele suchen Nahrung für ihr geistliches Leben, sie suchen
nach Formen, die ihrer jeweiligen Suchbewegung entsprechen, die ihnen helfen, mit dem Gott ihres Lebens in Berührung zu kommen,
ihm zu begegnen. In der Pfarrei St. Petrus gibt es seit vielen Jahren eine
ganze Reihe von spirituellen Angeboten, und es haben sich in diesem
Jahr noch einige weitere dazu gesellt. Das geistliche Leben des einzelnen
Christen zu stärken durch eine Vielfalt von Angebotsformen ist den in dieser
Pfarrei Verantwortlichen (Seelsorgeteam, PGR und Equipes) ein wichtiges
Anliegen. Zum ersten Mal nun sind diese verschiedenen Angebote gebündelt und zu einem »Programm« zusammengestellt. Dadurch wird die ganze
Breite des geistlichen Lebens, die hier angesprochen ist, sichtbar und für
Menschen, die sich zur Vertiefung bzw. zur Praxis ihrer eigenen Spiritualität
entsprechende Angebote suchen, erkennbar.
Mehr Leben
Exerzitien im Alltag in der Fastenzeit 2015
Informationsabend (Voraussetzung für alle, die zum ersten Mal Exerzitien im
Alltag machen möchten): 18. Februar (Aschermittwoch) | 20.15 Uhr
Gemeindesaal St. Marien, Adolfstraße 28 d
Eröffnungsabend: 25. Februar 2015 | 20 Uhr | Kirche St. Marien
Impulsabende: 4./11./18. März | Jeweils um 20.00 Uhr Kirche St. Marien
Abschlussabend: 25. März | 19.30 Uhr
Beginn in der Kirche St. Marien (Eucharistiefeier), anschließend Agape im
Gemeindesaal St. Marien
ANMELDUNG über das Pastoralbüro St. Marien, Telefon: 0228 633535
E-Mail: pastoralbuero@sankt-petrus-bonn.de
Anmeldeschluss ist der 23. Februar 2015
Detaillierte Ausschreibungen liegen ab Mitte Januar in den
Kirchen der Pfarrei St. Petrus aus und sind auf der Homepage
www.sankt-petrus-bonn.de zu finden.
TN-Gebühren: 15–25 Euro entsprechend den eigenen Möglichkeiten
Die Kraft des Augenblicks entdecken
Eine Hinführung zur christlichen Meditation
Leo Leismann-Gerhards
M
editation – das heißt zur Ruhe kommen, gegenwärtig sein und aus der
Mitte des Schweigens lebendig werden. Meditation – das heißt auch,
hieraus unseren Alltag und unser Dasein gelassener und mit schöpferischer
Kraft zu gestalten. Diese Hinführung zur Meditation erfolgt an zwei Abenden.
In einem ersten Schritt besteht die Möglichkeit, erste grundlegende Übungen
26
1. Halbjahr: 3./17. März; 2. Halbjahr: 15./29. September, jeweils 19–21.15 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Helena, Ellerstraße 44, 53119 Bonn, Nähe Bahnstation
Bonn-West
TN-Gebühren: 3 Euro je Termin
ANMELDUNG: Leo Leismann-Gerhards, Telefon: 02245 890911
Von Herzen leben
12 Meditationsabende in der Achtsamkeit des Herzens
Leo Leismann-Gerhards
A
n diesen Abenden der Kontemplation pflegen wir die Grundhaltung der
Gegenwärtigkeit und des inneren Schweigens. Kurze und einfache Wortimpulse zu folgenden Themen sind vorgesehen: Sich selbst erkennen; Zum
Eigentlichen kommen; Wahrhaftig sehen; Aus der Quelle schöpfen; Ewigkeit
erfahren; Angst verwandeln; Das Fremde annehmen; Wunden heilen; Im
Vertrauen wachsen; Frucht bringen; Freude empfangen; Im Einklang sein.
Bitte Wolldecke und bequeme Kleidung mitbringen. Für die Meditationsabende sind Vorkenntnisse hilfreich.
1. Halbjahr: 13./27. Januar | 10./24. Februar | 10./24. März | 14./28. April
| 5./19. Mai | 9./23. Juni; 2. Halbjahr: 7./21.Juli | 11./25.August | 8./22.
September | 6./20.Oktober | 3./17. November | 1./15. Dezember | jeweils
dienstags 19.30–21.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Helena, Ellerstraße 44, 53119 Bonn
TN-Gebühren: 3 Euro je Termin
ANMELDUNG: Leo Leismann-Gerhards, Telefon: 02245 890911
Oasentage
für Ehrenamtliche und weitere Interessierte
Pfr. Walter Koll
D
ie Oasentage sind eine Einladung, für einen Tag den Alltag mit seinen
zahlreichen Abläufen, Aufgaben und Anforderungen zu unterbrechen. Sie
bieten die Möglichkeit, inne zu halten, aufzutanken, zur Ruhe zu kommen,
sich stärken zu lassen durch die Begegnung mit anderen, mit sich und mit
dem Gott unseres Lebens.
31. Januar | 11. April | 20. Juni | 26. September | 14. November 2015,
jeweils samstags von 10.00–17.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Helena, Ellerstraße 44, 53119 Bonn, Nähe Bahnstation
Bonn-West
TN-Gebühren: 5 Euro (inkl. Mittags-Imbiss)
27
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
zu machen, Meditation in Bewegung zu erleben und mit unterstützender
Körperarbeit vertraut zu werden. Im Weiteren wird Gelegenheit gegeben,
die Übungen zu vertiefen und einen alten Meditationsweg der Wüstenväter
kennen zu lernen. Bitte Wolldecke und bequeme Kleidung mitbringen.
INFORMATION UND ANMELDUNG:
Pfr. Walter Koll, Telefon: 0152 54146737
Anmeldung für jeweils einzelne Tage
Heilsames Schreiben mit der Bibel
Eva-Maria Hinkes
D
ie Sehnsucht nach heil werden ist tief in uns verankert. Im Neuen Testament finden wir viele Begegnungen mit Jesus, wo dieses »Heil werden«
geschehen ist und auch heute noch geschieht u. a. im heilsamen Schreiben.
Wir werden uns von einer Heilungsgeschichte berühren lassen und niederschreiben, was da aus uns heraus kommt und das wird verblüffend sein.
Lassen Sie sich überraschen, was so in Ihnen steckt und welcher Heilungsprozess beginnen oder sich auch vollenden möchte.
21. Februar | 14. März | 25. April | 16. Mai | 13. Juni, jeweils samstags von
10.00 Uhr bis maximal 13.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal an der Stiftskirche, Eingang von Kasernenstraße oder
Kölnstraße
TN-Gebühren: 3 Euro je Termin
ANMELDUNG: Eva-Maria Hinkes, E-Mail: e-m.hinkes@arcor.de
Komm in deine Kraft und sei da
Grundübungen der Kraft
Leo Leismann-Gerhards
A
n einem Samstag wird Gelegenheit gegeben, die Grundübungen der
Kraft zu erlernen. Damit wird die Grundlage dafür gelegt, die Übungen
auch zu Hause fortführen zu können. Bei einem Zeitaufwand von nur 12 Minuten lassen sich die Übungen gut in den Alltag integrieren. Die Ausrichtung
auf Gegenwärtigkeit, Standfestigkeit, Leichtigkeit und innere Stille wird uns
beim Einüben begleiten. Wohlspannungsübungen und Austausch runden die
gemeinsame Zeit ab. Bitte leichte, bequeme Kleidung und eine Wolldecke
mitbringen.
1. Halbjahr: Samstag, 18. April, 2. Halbjahr: Samstag, 29. August, jeweils
10.00–14.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Josef, Kaiser-Karl-Ring 2, 53111 Bonn
TN-Gebühren: 3 Euro je Termin
ANMELDUNG: Leo Leismann-Gerhards, Telefon: 02245 890911
28
10 Abende mit den »Grundübungen der Kraft«
Leo Leismann-Gerhards
E
s gibt eine Sehnsucht in vielen Menschen, ihr Potential zu entfalten
und auf dem Boden einer geerdeten christlichen Spiritualität kraftvoller,
versöhnter und von Herzen da zu sein. Die Grundübungen der Kraft bestehen
aus einer Abfolge von 12 Übungen und möchten uns auf dem Weg zu
einem authentischeren Leben aus der Mitte unterstützen. Sie helfen, unsere
Vitalkräfte ins Leben zu bringen und ihnen eine gute Richtung zu geben. Die
Bewegung mit dem Körper fördert uns auch im Inneren und stärkt unsere
Fähigkeit, beherzt zu handeln. Dies lässt uns flexibler in unseren alltäglichen
Herausforderungen werden. Bitte leichte und bequeme Kleidung mitbringen.
1. Halbjahr: 8./22. Januar | 5./19. Februar | 5./19. März | 23. April | 7./28.
Mai | 18. Juni; 2. Halbjahr: 2./16. Juli | 20. August | 3./17. September | 1./29.
Oktober | 12./26. November | 10. Dezember, jeweils 18.00–19.30 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Josef, Kaiser-Karl-Ring 2, 53111 Bonn
TN-Gebühren: 3 Euro je Termin
ANMELDUNG: Leo Leismann-Gerhards, Telefon: 02245 890911
Auf und ab – und himmelwärts!
Nächtliche Pilgerwanderung im Siebengebirge
Michael Steiner
A
ls Männer gemeinsam unterwegs durch die Nacht. Gehen im Dunklen
– und vom Dunklen ins Helle. Aus der Tiefe in die Höhe – und zwischendurch auch mal wieder abwärts. Wie im Leben, so auch in dieser Nacht vor
Fronleichnam. Impulse aufnehmen, sich auseinandersetzen mit aufgeworfenen Fragen, zusammen schweigen, miteinander sprechen und Ruhe finden
– in sich, in der Nacht, in der Natur.
Die Wegstrecke ist ca. 15 km lang und führt zu markanten Punkten im
Siebengebirge, an denen Station gemacht wird. Zum Abschluss gibt es eine
Andacht und ein Frühstück. Gehzeit insgesamt ca. 4 bis 5 Stunden; den Rest
der Zeit verweilen wir an diversen Stationen.
Mi, 3. Juni, 22.30 Uhr bis Do, 4. Juni, ca. 7.00 Uhr
TN-Gebühren: 5 Euro
INFORMATION UND ANMELDUNG
bis 27. Mai: Michael Steiner, Telefon: 0228 9359077,
E-Mail: steiner-bonn@gmx.de
Männer nachts unterwegs in Bonn
Persönliche Wege des Nachdenkens
Dr. Marcus Heinrich
Z
u besonderer Zeit ungewohnte Wege gehen, unerwartete Entdeckungen im Stadtleben machen und dabei mehr von sich erfahren:»Was tut
sich spätabends?« »Was sehe ich?« »Was sagt mir das für mich und über
29
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Mit Kraft, Herz und weitem Blick
mich?« Das spätabendliche Unterwegs-Sein eröffnet die Möglichkeit, sich
mit Fragen und Perspektiven zu beschäftigen, für die sonst keine Zeit ist.
Der Gang durch die Stadt – allein oder zu zweit – ist eine neue Form, Leben
und Glauben zu verbinden. Sie findet viel Zuspruch und ist angelehnt an die
»Exerzitien in der Stadt«. Für Männer im Seelsorgebereich St. Petrus und
darüber hinaus.
Freitag, 20. März 2015,20.30–22.45 Uhr,
Treffpunkt: Ort: Pfarrsaal Stiftspfarre, Kölnstraße 31, Bonn
INFORMATIONEN
Marcus Heinrich, Telefon: 0172 2034674, E-Mail: marcus.heinrich@web.de
Ich bin
Bibliodrama
Christa Pesch, Sylvia Dörnemann
M
eine spirituelle Identität in den Ich-Bin-Worten Jesu suchen und finden.
Den Sinn unseres Daseins suchend, fragen wir uns immer wieder nach
unserer Identität: Wer bin ich? Als Schritte auf dem Weg unserer spirituellen
Identität wollen wir im Bibliodrama die sieben Ich-Bin-Worte Jesu lebendig werden lassen. Den existentiellen Erfahrungen der biblischen Texte
begegnen wir durch Einfühlung, Leibwahrnehmung und Spiel, die uns eine
Berührung mit der eigenen Wirklichkeit ermöglichen. Im Erleben und in der
Reflexion darüber können sich neue Sichtweisen auf uns selbst eröffnen.
26. Januar: Nachmittag zum Kennenlernen, 23. Februar | 23. März | 20. April
| 18. Mai | 22. Juni | 24. August | 21. September | 19. Oktober | 23. November | jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal St. Helena, Ellerstraße 44, 53119 Bonn, Nähe Bahnstation
Bonn-West
TN-Gebühren: 72 Euro bzw 56 Euro (bezuschusster Preis für
kath. Teilnehmende aus dem Erzbistum Köln)
ANMELDUNG
Edith-Stein-Exerzitienhaus/Büro der Verwaltung
Marzellenstraße 21, 50668 Köln
Telefon: 0221 1642-1653
E-Mail: info@edith-stein-exerzitienhaus.de
30
Theatergespräche über Gott und die Welt
I
n der Reihe „Theatergespräche über Gott und die Welt“ werden ausgewählte Inszenierungen des Theaters Bonn diskutiert. Zwei Abende werden
als „Theologische Spurensuche“ veranstaltet: Dabei wird danach gefragt,
ob und welche religiös-theologische Themen mit dem jeweiligen Stück in
Beziehung stehen. Beim ersten Abend am 16. März wird die Bühnenfassung
des Hiob-Romans von Joseph Roth zum Thema. Die zweite „Theologische
Spurensuche“ beschäftigt sich mit Goethes klassischer Tragödie über den
Universalgelehrten Heinrich Faust, der in der Mitte seines Lebens in eine
tiefe Krise gerät und einen Pakt mit dem Teufel schließt. Ein weiterer Abend
ist ein „Werkstattgespräch“. Hier gibt es die Möglichkeit, ein Stück aus dem
aktuellen Spielplan des Theaters Bonn im Anschluss an eine Aufführung im
Gespräch zu beleuchten. Alles kann zur Sprache kommen: von der Dramaturgie über die künstlerische Gestaltung, das Bühnenbild und die schauspielerische Leistung bis hin zu den Inhalten oder der „Botschaft“ des jeweiligen
Stücks. In „eine nacht lang familie“ (Premiere 27. März 2015) entwirft die
Autorin und Regisseurin Sabine Harbeke, eine der meistgespielten Schweizer Dramatikerinnen, einen Kosmos der Vergeblichkeiten, in dem die Figuren
trotz der Kargheit des Alltags den Humor nicht verlieren, den Widrigkeiten
ihre Sehnsüchte und Hoffnungen abtrotzen und manchmal am Rande des
Wahnsinns einen Augenblick der Glücksseligkeit finden.
Montag, 16. März 2015, 20.00 Uhr Hiob nach dem Roman von Joseph Roth
Eine theologische Spurensuche
Nicola Bramkamp (Schauspieldirektorin Theater Bonn), Dr. Johannes Sabel,
Prof. Dr. Axel von Dobbeler
Ort: Kammerspiele Theater Bonn, Bad Godesberg, Theaterplatz
Mittwoch, 22. April 2015, 20.00 Uhr
eine nacht lang familie
Werkstattgespräch im Anschluss an die Aufführung
Adrian Jager (Dramaturg), Prof. Axel von Dobbeler, Dr. Johannes Sabel
Mittwoch, 22. April 2015, 20.00 Uhr
Ort: Werkstattbühne Theater Bonn, Am Boeselagerhof 1
Montag, 11. Mai 2015, 20.00 Uhr
Faust I
Eine theologische Spurensuche
Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Uni Bonn), Alice Buddeberg (Regie, Theater
Bonn), Johanna Vater (Dramaturgie, Theater Bonn)
Ort: Kammerspiele Theater Bonn, Bad Godesberg, Theaterplatz
31
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
3. Kulturprojekte
WORTKLANGRAUM
Musik und Dichtung
Mittwochs um halb neun im Dialograum Kreuzung an Sankt Helena
D
er unter Kennern inzwischen renommierte Ort „Kreuzung an Sankt Helena“ bietet seit 2009 einen neuen Veranstaltungstyp: In kleiner Besetzung
wird an jedem ersten Mittwochabend im Monat von 20.30 Uhr bis etwa
21.30 Uhr eine originelle Verbindung von Wort und Musik aufgeführt. Klang
und Wort wollen Themen unserer Zeit und Dimensionen unseres Lebens aufgreifen, vertiefen, gegen die Gewohnheit umschreiben. Es geht um Erlebnis
und Impuls für das eigene Wahrnehmen und Denken, um Expression und
Besinnung. Was man neuere Musik und neuere Dichtung nennt, kommt zum
Vortrag. Ein kurzes Motto, das ein breites Bedeutungsspektrum zulässt, gibt
den Rahmen für das Programm. Das Musikprogramm steht schon fest, die
Literaturauswahl ist noch nicht abgeschlossen.
Künstlerische Leitung und Textauswahl: Michael Denhoff, Komponist.
flüchtig
Mittwoch, 4. März 2015, 20.30 Uhr
Jovita Zähl & Philipp Kronbichler, Klavier
Musik von Claude Debussy, Morton Feldman, György Kurtág u.a.
Andreas Meidinger, Rezitation
ewig
Mittwoch, 1. April 2015, 20.30 Uhr
Stahlquartett Dresden & Michael Denhoff, Campanula
Musik von John Dowland, Alexander Fülle, Jan Heinke, Peter Andreas,
Michael Denhoff
NN, Rezitation
heftig
Mittwoch, 6. Mai 2015, 20.30 Uhr
Joachim Zoepf, Bassklarinette & Saxophon
Improvisationen
Timo Berndt, Rezitation
ruhig
Mittwoch, 3. Juni 2015, 20.30 Uhr
Katharina Bäuml, Schalmei – Margit Kern, Akkordeon
Musik von Tatjana Prelevic, Charlotte Seither, Guillaume de Machaut u.a.
Tatjana Pasztor, Rezitation
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Veranstalter:
Katholisches Bildungswerk Bonn
Kreuzung an Sankt Helena e.V.
32
D
as Projekt ArtTango veranstaltet 12 Mal im Jahr – jeweils am letzten
Sonntag im Monat – einen besonderen Milongaabend im Dialograum
Kreuzung an St. Helena – einen Begegnungsabend, an dem die Besucher
mit Musik und dem sakralen Charakter der umgenutzten Kirche St. Helena
in Beziehung treten.
Bereits in 2014 wurden hierbei auch Themen verschiedener künstlerischer Formate des Dialograums integriert und die Auseinandersetzung mit
ihnen für den körperlich-seelischen Ausdruck im Tanz fruchtbar gemacht.
Inzwischen finden sich regelmäßig zwischen 60 und 100 Besucher/innen
ein. Für die meisten von ihnen gehört ein „klassischer Kirchenraum“ nicht
zu den selbstverständlichen Aufenthaltsorten, und die Tänzer geben diesem
besonderen Ort mit ihrer Tanzfreude ein Leben.
Termine: 25.1., 22.2., 29.3. (mit Livemusik), 26.4., 31.5., 28.6., 26.7.2015
Der Tanzabend findet immer von 18.00 Uhr – 22.00 Uhr statt. Eine kleine
Einführung in das Tanzen des authentischen Tango argentino nebst Praktika
für Tangotänzer gibt es jeweils vorher von 17.00 Uhr – 18.00 Uhr. Besucher
sind herzlich willkommen!
Dialograum Kreuzung an St. Helena
Bornheimer Str. 130, Bonn-Nordstadt
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
Weitere Informationen: Birgitta Kragh 0228/670250 oder kontakt@birgittakragh.com und Ulrike Nootz 0228/5596816 oder ulrike@kasimea.de
Workshop-Wochenende: Einführung in den Tango argentino als
Weiterbildung von Persönlichkeit und sozialer Kompetenz
I
n 6 x 1,5 Stunden Workshops an einem Wochenende lernen die Teilnehmer
typische Elemente (wie z.B. Kreuz und Ocho) des authentischen argentinischen Tangos (der nichts mit dem Tanzschultango zu tun hat!) kennen
und üben sich in der Kunst des achtsamen Führens und Folgens sowie der
gemeinsamen Improvisation. Dies hat verschiedene Effekte:
Die Teilnehmer trainieren beim Tango die Wahrnehmung der eigenen Körperachse – Ziel ist es, in jedem Moment gut in der eigenen Achse zu stehen,
mehr „in seiner Mitte zu ruhen“. Mit der stärkeren Körperpräsenz lässt sich
beim Tangoüben immer auch feststellen, wie stark sich der Dialog zwischen
den Partnern und soziale Kompetenz verbessert. Die enge Kommunikation
zwischen den Partnern, das gemeinsame Improvisieren und spontane Reagieren auf die Musik stabilisieren das seelische Gleichgewicht. Man übt die
Nähe zu anderen Menschen und des Harmonisieren der eigenen Bedürfnisse
mit den Bedürfnissen der anderen! Tango tanzen ist künstlerisches Schaffen:
Die Tänzer gestalten Musik in tänzerische Bewegung und drücken Gefühle
aus.
33
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
ArtTango
Diese Workshops sind ein Angebot an jede/jeden und allen Alters!! Es sind
keine besonderen körperlichen Voraussetzungen notwendig. Anmeldungen
als Paar oder Einzelanmeldungen möglich.
Termine: 28.3. und 29.3.2015 (Samstag 13.00-18.30, Sonntag 11.00-16.30,
mit Pausen)
Dialograum Kreuzung an St. Helena
Bornheimer Str. 130, Bonn-Nordstadt
Weitere Informationen: Birgitta Kragh, Tel. 0228/670250 oder: kontakt@
birgittakragh.com
34
Donnerstag, 12. März 2015, 19.00 Uhr
Synagoge Bonn, Tempelstraße 2-4
O
lga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan, lebt jetzt in
Deutschland. Im Herbst 2014 erschien nach „Der Russe ist einer der
Birken liebt“ ihr zweiter Roman „Die juristische Unschärfe einer Ehe“
beim Hanser Verlag: Leyla wollte immer nur eins: Tanzen. Doch nach
einem Unfall muss sie das Bolschoi-Theater in Moskau verlassen. Altay
ist Psychiater. Nachdem sich seine große Liebe umgebracht hat, lässt er
keinen Mann mehr an sich heran. Altay und Leyla führen eine Scheinehe,
um ihre Familien ruhig zu stellen. Als die beiden mit Mitte zwanzig in Berlin
von vorne anfangen, tritt Jonoun in ihr Leben. Olga Grjasnowa erzählt von
zwei Frauen und einem Mann, die von der Liebe träumen, aber auch nicht
wissen, wie man mit der Liebe lebt. Eine rasante Dreiecksgeschichte und ein
ungeheuer direkt erzählter Roman über Glück und Unglück in einer Zeit, da
alles möglich scheint.
Lena Gorelik, geboren 1981 in Sankt Petersburg, kam 1992 als „Kontingentflüchtling“ nach Deutschland. Nach ihrer Ausbildung an der Deutschen
Journalistenschule absolvierte sie den Studiengang „Osteuropastudien“ in
München. Sie lebt als Autorin und Publizistin in München und veröffentlichte
zuletzt 2013 beim Rowohlt Verlag den Roman „Die Listensammlerin“: Oft
weiß Sofia nicht aus noch ein: An das Dasein als Mutter hat sie sich noch
nicht gewöhnt, ihre kleine Tochter wird bald am Herzen operiert, Sofias
überfürsorgliche Mutter ist mehr Last als Hilfe, und ihre alte Großmutter
dämmert dement vor sich hin. Nur ihre Leidenschaft, Listen anzulegen – Listen der peinlichsten Kosenamen, der witzigsten Neurosen, der schlimmsten
Restaurants etc. –, bringen ein wenig Ordnung in Sofias Leben. Da macht
sie in der großmütterlichen Wohnung eine Entdeckung: eine andere Listensammlung, in vergilbte Hefte notiert, in kyrillischer Schrift – die Familie
hat in den Siebzigern die Sowjetunion verlassen. Über diesen Fund stößt
Sofia auf einen geheimnisvollen Onkel, von dem nie jemand sprach: Onkel
Grischa, ein Querkopf und schräger Vogel, der sich im Untergrund betätigt
hat, der alle in Gefahr brachte und den trotzdem alle liebten. Anhand der
Listen spürt Sofia Grischas dunkler Geschichte nach und entdeckt, was die
Vergangenheit für das Jetzt und für sie bedeuten kann…
35
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Lesung junger jüdischer Autorinnen aus Deutschland:
Olga Grjasnowa und Lena Gorelik
In der Woche vom 09.-18. März 2015
Bonner Kinemathek/Kino in der Brotfabrik,
Kreuzstraße 16, 53229 Bonn-Beuel
Montag, 9. März 2015, 19.00 Uhr
IDA
Regie: Pawel Pawlikowski, Polen 2013, 80 Min.
Dienstag, 10. März 2015, 19.00 Uhr
ANDERSWO
Regie: Ester Amrami, Deutschland/Israel 2014, 84 Min.
Dienstag, 17. März 2015, 19.00 Uhr
HANNAS REISE
Regie: Julia von Heinz, Deutschland/Israel 2013, 100 Min.
Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr
DER LETZTE MENTSCH
Regie: Pierre-Henry Salfati, Deutschland/Frankreich/Schweiz 2014, 93 Min.
Kooperation: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn
e.V., Evangelisches Forum Bonn und Bonner Kinemathek.
Eintritt: D 6,50 / erm. D 5,Weitere Informationen zu den Jüdischen Kulturtagen 2015 in NRW unter
http://www.juedische-kulturtage-rheinland.de/
36
Ein künstlerisches Forschungsprojekt
„I
ch bin Wert“ ist ein künstlerisches Forschungsprojekt – die Worte
„künstlerisch“ und „Forschung“ sind dabei wichtig. Für den sechsten
Durchgang im Sommer 2015 ist folgender Rahmen vorgesehen: Vier Bonner
Schülergruppen dürfen an jeweils drei Schultagen (gleich 24 Unterrichtsstunden) mit Bonner Künstlerinnen und Künstlern künstlerisch arbeiten.
Daneben werden weitere Workshops angeboten für Menschen, die in besonderen, herausfordernden Lebenssituation stehen.
Wir freuen uns, dass wir für das Projekt Künstler haben gewinnen können,
denen Ihr im Bonner Kulturleben vielleicht schon mal begegnet seid. Da sind
einmal Bettina Marugg und Frank Heuel, die mit Euch Theaterarbeit machen werden, Lothar Kittstein wird mit Euch künstlerisch schreiben, Josef
Šnobl fotografieren und Michael Denhoff musizieren. Für den Workshop
gibt es einen besonderen Ort: Die Kreuzung an St. Helena. Das ist eine
ehemalige Pfarrkirche am Rand der Bonner Innenstadt, die als Ort für die
Begegnung von Glaube und Kultur genutzt wird. Die Künstler, die wir für das
Projekt ausgewählt haben, beschreiben ihn als „sehr inspirierend“.
Und worum geht es thematisch? Um das Thema Werte. Was uns dabei nicht
interessiert, ist die Theorie, was man denn für Werte haben sollte. Uns geht
es um die Werte, die jede und jeder jeden Tag lebt. Und die Werte, die wir
jeden Tag im Zusammensein mit anderen erleben. Warum handle ich so
und nicht anders? Welche Überzeugungen leiten mein Handeln? Und woher
stammen diese Überzeugungen?
Wir haben den Titel „Ich bin Wert“ gewählt. Denn wir wollen Euch einladen,
Euch selbst und Euer Umfeld zum Ausgangspunkt der Forschungen darüber
zu machen, was wert und so wichtig ist, dass man danach sein Handeln
ausrichtet. Und das geschieht auf künstlerische Weise, denn wir haben die
Erfahrung gemacht, dass die Arbeit mit Kunst ganz andere, oft spannendere Ergebnisse zu Tage fördert als allein das Gespräch. Das Thema der
Workshoptage und die künstlerischen Methoden stehen fest, nicht aber das
Ergebnis. Es soll eben ein richtiges Forschungsprojekt werden...
Wenn Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr Euch melden bei Annette Ziegert (annette_ziegert@gmx.de), die das Projekt leitet, oder bei Dr. Johannes Sabel
(sabel@bildungswerk-bonn.de). Annette Ziegert ist Kunsthistorikerin und
macht schon seit längerer Zeit erfolgreiche Projekte mit Kunst für Jugendliche und junge Erwachsene.
Weitere Informationen unter: www.ich-bin-wert.de
Kooperation: Verein Kreuzung an St. Helena e. V.
37
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Ich bin Wert
4. Perspektive Familie
Ehe wir uns trauen – Gespräch für junge Paare
Sie haben sich kennen gelernt, Monate und Jahre. Wollen sich auf Dauer
verbinden. Kirchlich heiraten. Festlich, für immer. Es bleiben Fragen, für die
man sich Zeit nehmen sollte. Was stellst Du dir unter Ehe vor? Was heißt
für Dich – für mich – für uns Liebe für immer? Was hat unsere Liebe mit
unserem Glauben zu tun? In einer Gruppe von Paaren, die heiraten wollen,
sprechen Sie über solche Fragen. Ernst und heiter zugleich.
Termine:
Samstag, 31. Januar 2015, KBW Bonn, Kasernenstr. 60
Samstag, 9. Mai 2015, KBW Bonn, Kasernenstr. 60
Samstag, 12. September 2015, Haus Venusberg, Haager Weg 28-30
Jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr
Teiln.-Beitrag: D 35,– pro Paar (inkl. Mittagessen und Kaffee)
Anmeldung erforderlich!
BBN 6405015-17
Weitere Ehevobereitungsangebote in der Region:
Bad Honnef:
31.01.2015 | 07.03.2015 | 18.04.2015
30.01.2016 | 20.02.2016 | 19.03.2016
jeweils samstags 10.00 – 18.30 Uhr
Das Tagungshaus wird noch festgelegt.
Leitung: Pfr. Dr. Herbert Breuer, Vera u. Frank Fander,
Dres. Christiane u. Martin Weinberg,
Gudrun u. Reinhold Wolscht,
Kosten: D 25,- pro Person (inkl. Mittagessen und
Nachmittagskaffee)
Information und Anmeldung:
Dekanatsrat Königswinter; gudrun@wolscht.de; www.brautleutekurs.de
Meckenheim:
21.03.2015 | 19.09.2015
09.04.2016 | 27.08.2016
jeweils samstags 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Familienbildungswerk Meckenheim,
Kirchplatz 1, Meckenheim
Leitung: Kirsten Raaf und Harald Siebelist
Kosten: D 15,- pro Person (inkl. Mittagsimbiss)
Information und Anmeldung:
Kath. Familienbildungswerk lrh., Tel.: 02225 922020; info@fbw-meckenheim.de
38
24./25.04.2015 | 22./23.04.2016
jeweils Freitag 19.30 – 22.00 und Samstag 10.00 – 16.00 Uhr
Ort: Laurentiushaus, Adenauerplatz 8,
53859 Niederkassel-Mondorf
Leitung: Daniela Ballhaus, Friedhelm Hohenhorst
Information und Anmeldung:
Kath. Bildungswerk Rhein-Sieg-Kreis rrh.; Tel.: 0228 42979-106 oder 128;
info@bildungswerk-siegburg.de
39
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Troisdorf/Niederkassel:
Beziehungswerkstatt Bonn
Lebenswenden
Eine Gruppe für Menschen in Umbrüchen und Entscheidungssituationen
L
ebenswenden sind Situationen im Leben, die uns herausfordern. Mit
welcher Haltung wir die Veränderungen in unserem Leben annehmen,
bestimmt über unser Wohlergehen in Umbruchsituationen und beeinflusst
die Entscheidungen, die wir treffen. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die
sich mit ihrer Lebenssituation auseinandersetzen und mit Hilfe der Gruppe
eine positive Perspektive entwickeln wollen.
Referentin: Carmen Neikes | EFL Bonn
Termine: 4. Februar | 25. Februar | 25. März | 22. April | 20. Mai 2015
jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr
Ein telefonisches Vorgespräch ist für die Teilnahme erwünscht.
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Spenden erbeten
Gesprächsgruppe für Frauen
Wie geht es mir eigentlich?
B
ereits viel erlebt, bewältigt und durchlitten bin ich mitten im Leben
angekommen. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, um die eigene Entwicklung
im Spiegel einer Gruppe in den Blick zu nehmen und nach zu spüren, wie
es mir damit geht. Sie sind neugierig auf neue Menschen und wollen sich
austauschen und voneinander lernen.
Leitung: Hedy Bergmann, EFL Bonn
Termine: 3./ 17./ 31. März 2015, jeweils 18.30 bis 20.00 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr D 15,00 bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
„...in guten und in schlechten Tagen“
Der Segen Gottes – eine Hilfe für die Ehe?
H
eidi und Thomas Ruster sind der Bedeutung des Sakraments für eine
gelingende Partnerschaft nachgegangen. An diesem Abend stellen Sie
ihr gemeinsames Buch „Bis dass der Tod euch scheidet?“ vor und möchten
damit zum Austausch anregen. Kooperation: Kath. Beratungsstelle für Ehe-,
Familien- und Lebensfragen Bonn.
Leitung: Heidi Ruster, Prof. Dr. Thomas Ruster
Termin: Freitag, 27. März 2015, 17.30 - 20.15 Uhr
40
Film Intensiv
ANOTHER YEAR (Großbritannien 2010)
Film + Imbiss + Gespräch • Ausschnitte + Austausch
F
ilme setzen einen kompletten Seelenbetrieb in Gang. Sie laden ein zur
Selbsterfahrung und zur Reflexion. Wie machen’s die anderen auf der
Leinwand? Was kann ich mir buchstäblich abgucken, daraus lernen? Darüber wollen wir bei FILM INTENSIV ins Gespräch kommen – mal in Kleingruppen, mal im Plenum, mal unter Männern, mal unter Frauen. Mal geht’s um
den Überblick, mal müssen wir genauer hinschauen.
Mike Leighs filmische Alltagsstudie zeigt ein Jahr im Leben eines gut situierten Paares aus der Mittelschicht. Deren gastfreundliches Haus ist Anlaufstätte für diverse weniger zufriedene Freunde.
Beim intensiven Austausch zu ANOTHER YEAR geht es um Themen wie
Anteilnahme und Abgrenzung, Zufriedenheit und Lebensglück sowie um die
Frage: Was ermöglicht und erfordert Freundschaft?
Referenten: Heidi Ruster (Leiterin EFL) und Dr. Thomas Kroll (Supervisor
DGSv / Mitglied der Katholischen Filmkommission)
Termin: Freitag, 17. April 2015 von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 15 | bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
Alleine glücklich – Leben als Single
E
ine selbst gewählte Lebensform, eine Übergangsform zwischen zwei
Beziehungen? Viele Menschen haben sich diese Lebensform vielleicht
nicht freiwillig ausgesucht, sondern sind nach dem Ende einer Beziehung
oder dem Tod eines Lebenspartners gezwungen, sich als alleinstehender
Mensch einzurichten. Andere haben darin eher die für sie besser passende
Lebensform entdeckt. Doch für alle gilt: sie müssen sich ihre Wünsche und
Sehnsüchte auf Kontakt und Bindung zu anderen Menschen auf vielfältige
und kreative Weise gestalten, um nicht zu vereinsamen. An diesem Abend
haben Sie die Gelegenheit, sich über Ihre Lebensform als Single auszutauschen und die Chancen und Schwierigkeiten miteinander zu beleuchten. Bei
Interesse kann sich daraus eine Gruppe entwickeln, die an ihren eigenen
Themen und Fragestellungen einige Abende in Folge zusammenarbeitet.
Leitung: Ursula Cordes, EFL Bonn
Termin: 16. April 2015, 17.30 - 20.00 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 10 | bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
41
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen, Gerhard-von-Are Str. 8, Bonn | Telefon: 0228 630455
Kosten: für Imbiss D 5
Die Kunst sich (nicht) verletzen zu lassen
W
ie finde ich zu einer gesunden Robustheit, ohne an Feinfühligkeit zu
verlieren? Welche Schutzräume brauche ich? Wieviel Macht gebe ich
anderen Menschen über mich? Das Seminar geht diesen Fragen nach, auch
anhand der Weisheiten des Enneagramms und der biblischen Botschaft.
Referenten: Ulla Peffermann-Fincke, biblisch-therapeutische Seelsorgerin,
und Rainer Fincke, ev. Pfarrer
Termin: 25. April 2015, 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 25 bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
Abschied und Neubeginn
D
ie Trennung einer Liebesbeziehung ist für nahezu alle Menschen eine
sehr schmerzhafte und verunsichernde Erfahrung: „Wie kann ich ohne
meinen Partner/Partnerin leben?“, „Wie gehe ich mit Kränkungen und Verletzungen um?“, „Wohin mit meiner Wut und Enttäuschung?“, „Wie gewinne
ich Freude am Leben und Sicherheit im Alltag zurück?“. Gemeinsam mit
Menschen in ähnlichen Lebenssituationen bietet die Gruppe Raum, sich über
die krisenhafte Situation auszutauschen, neue Möglichkeiten der Verarbeitung zu entdecken und erste Impulse für einen Neubeginn zu erhalten.
Leitung: Sabine Lunnebach, EFL Bonn
Termine: 22. April/ 6. Mai/ 20. Mai/ 3. Juni 2015 jeweils von 19.00 bis
21.15 Uhr
Eine Fortführung ist möglich. Ein telefonisches Vorgespräch ist für die
Teilnahme erwünscht.
Ort und Anmeldung: Kath. Ehe-Familien- und Lebensberatungsstelle,
Gerhard-von-Are-Str. 8, 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 20 bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
Zeit zu zweit – Was uns verbindet?
Ein ressourcenorientiertes Paarseminar
W
o stehen wir miteinander? Wie lautet die Verheißung unserer Beziehung? Wo soll es hingehen? In diesem Paarseminar wechseln sich
Übungen zu zweit und Paargespräche mit dem Austausch in der Gruppe ab.
Referenten: Heidi Ruster und Burkard Severin
Termine: Freitag, 1. Mai 2015 von 15.00 bis 18.00 Uhr
und Samstag, 2. Mai 2015 von 10.00 bis 17.30 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 50 pro Paar bitte vorab an das Kath. Bildungswerk
Bonn überweisen
42
– Hier können Sie Ideen und Hilfen für den Traugottesdienst bekommen
– sich austauschen darüber,
was im
Ihnen
Ihr bzw.
GlaubeRuhestand
im Blick auf–Ihre
Ehe beGesprächsgruppe
für Paare
VorEine
deutet
neue
Lebensphase für dich/mich/uns
– sich mit dem kirchlichen Eheverständnis vertraut machen
– noch einmal Ihr Verständnis von Partnerschaft miteinander bedenken und
inladung zur gemeinsamen Rückschau auf das, was zählt, und zur Orienbesprechen
tierung
auf das,sich
wasim
noch
werden soll.und Organisationsstress Ihrer
– und
schließlich:
VorbereitungsLeitung:
Heidi
Ruster
und
Burkard
Severin
Hochzeit einmal Zeit für sich selbst
nehmen.
Termin: 12. Juni 2015 von 15.00 bis 18.00 Uhr ggf. mit Fortsetzung
Ort
und Anmeldung:
Kath. 10:00
Beratungsstelle
für(1x
Ehe-,
Samstag,
23. August 2014,
– 17:00 Uhr
= 8FamilienUStd.) und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße
| 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Schriftliche
Anmeldung unbedingt8erforderlich!
Teilnahmebeitrag:
FME 6404006
Teilnahmegebühr:15,00
D 25€pro Paar bitte vorab an das Kath. Bildungswerk
Bonn überweisen
E
ZEIT ZU ZWEIT
IMPULSE FÜR PAARE
Angebote der kath. Ehe-,
Ehe-, FamilienFamilien- und
und Lebensberatungsstellen
Lebensberatungsstellen (EFL),
(EFL),
der Referenten für Ehepastoral, der
der kath.
kath. Bildungswerke
Bildungswerke und
und FamilienFamilienbildungsstätten
bildungsstätten in
in der
der Region
Region Bonn,
Bonn, Rhein-Sieg,
Rhein-Sieg,Euskirchen
Euskirchen und
und Kreis
Kreis
Altenkirchen.
Altenkirchen. Bei
Bei Interesse an einzelnen Angeboten, wenden Sie sich
bitte an die u. a. Anbieter
Anbieteroder
oder fordern
fordern Sie
Sie das Faltblatt
Faltblatt „ZEIT ZU
ZWEIT“
ZWEIT“ an.
an.
KOMMUNIKATIONSKURSE
KOMMUNIKATIONSKURSE
„KEK“
und Kommunikation
Kommunikation–– Kommunika„KEK“––Konstruktive
Konstruktive Ehe
Ehe und
tionstraining
Kommunikationstraining für Paare mit mehrjähriger Partnerschaft.
für
Paare
mehrjähriger Partnerschaft.
2 Wochenenden,
Jeweils
anmit
2 Wochenenden,
Freitag, 17.30Jeweils
– 20.30anUhr
und Samstag,
Freitag,
17:30Uhr
– 20:30 Uhr und Samstag, 09:30 – 17:30 Uhr
9.30 – 17.30
27./28.02.
und5./6.9.2014,
13./14.03.2015,
22./23.8. und
EFL EFL
BonnEuskirchen
06./07.03. und 27./28.03.2015, EFL Bonn
27./28.03. und 10./11.04.2015, EFL Siegburg
12SPL- Stress und Partnerschaftliches Lernen
Freitag, 09.01.2015, 16.00 – 20.00 Uhr und
Samstag, 10.01.2015, 09.30 – 16.30 Uhr, EFL Bonn
SEMINARE
Mann oh Mann, geht’s noch? – Männer-Gruppe
15.04., 29.04., 13.05., 27.05., 10.06.2015
jeweils von 19.00 – 21.30 Uhr, EFL Siegburg
In Liebe gebunden und frei
Familienaufstellung als Hilfe sich in der Beziehung zu entwickeln
Freitag, 06.02., 06.03., 17.04., 08.05., Montag, 08.06., Freitag,
03.07.2015, jeweils von 16.00 – 19.00 Uhr, EFL Siegburg,
43
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Feier zu machen, denn schließlich trauen Sie sich!
Massage für Paare
Samstag, 07.03. und Sonntag, 08.03.2015, jeweils von 10.00 Uhr bis
15.30 Uhr / Samstag, 25.04. und Sonntag, 26.04.2015, jeweils von 10.00
Uhr bis 15.30 Uhr, Kath. FBS Bonn
Eine neue Lebensphase
Gesprächsgruppe für Paare im Vor- bzw. Ruhestand
Freitag, 12.06.2015, 15.00 – 18.00 Uhr, ggf. mit Fortsetzung, EFL Bonn
BESONDERES
Getrennt – Geschieden
„Ich bin mit dir… wohin du auch gehst“
Gottesdienst und Begegnung mit Menschen in Trennung und Scheidung / Freitag, 30.01.2015, 18.00 – 20.00 Uhr, Kirche St. Hedwig,
Mackestraße 34, Bonn
Candle-Light-Dinner zum Valentinstag
Kochen und Genießen für Paare
Freitag, 06.02.2015, 18.00 – 21.45 Uhr, Kath. FBS Bonn
Valentinstag am Bonner Münster
Samstag, 14.02.2015, Segensgottesdienst für Liebende: 19.00 Uhr
Anschließend Empfang im Kreuzgang
Ein Segen für die Liebe
(Be)sinnlicher Gottesdienst für verliebte, verlobte, verheiratete, junge,
alte, fromme und weniger fromme Paare
Freitag, 20.02.2015, 19.30 Uhr, Kirche St. Hippolytus, Hippolytusstraße
43, Troisdorf
Tango – Eine Beziehung, die man tanzen kann
Ein Kurs für Paare
Samstag, 07.03.2015, 14.00 – 17.30 Uhr, Haus der Familie, Euskirchen
Dank– und Segensfeier
Ein Angebot für alle, die danken und um Segen bitten wollen
Dienstag, 24.03.2015, 19.00 Uhr, EFL Siegburg
Da berühren sich Himmel und Erde
Feier-Abend für Liebende im Mai mit Segnungsgottesdienst im Park
(bei Regen in Kirche und Pfarrheim)
Freitag, 08.05.2015, 18.00 Uhr, St. Mariä Heimsuchung, Frankenweg
127, Bad Honnef (Rhöndorf )
Fest der Ehejubilare mit silberner Hochzeit
Ein Tag mit verschiedenen Paarangeboten von Musik bis Kunst und
Eucharistiefeier mit Paarsegnung / Sonntag, 31.05.2015, 11.30 – 19.00
Uhr, Rund um Groß-St. Martin, Köln
Veranstalter mit Internetadressen:
Katholisches Bildungswerk Bonn: Info@Bildungswerk-bonn.de;
www.bildungswerk-bonn.de / Katholische Familienbildungsstätte
Bonn: postmaster@fbs-bonn.de / Katholisches Bildungswerk im Kreis
44
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Euskirchen: info@bildungswerk-euskirchen.de
Haus der Familie Euskirchen: anmeldung@fbs-euskirchen.de / Katholisches Bildungswerk Rhein-Sieg-Kreis: info@bildungswerk-siegburg.de
und info@bildungswerk-meckenheim.de
Katholisches Familienbildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis: info@
bildungswerk-meckenheim.de
Rita Cosler (Referentin für Ehepastoral im Rhein-Sieg-Kreis und Kreis
Altenkirchen): rita-cosler@erzbistum-koeln.de
Norbert Koch (Referent für Ehepastoral in Bonn und Euskirchen):
Norbert.koch@kath-bonn.de
Katholische Beratungsstelle für Ehe-Familien-Lebensfragen Bonn:
info@efl-bonn.de
Katholische Beratungsstelle für Ehe-Familien-Lebensfragen Euskirchen: info@efl-euskirchen.de
Katholische Beratungsstelle für Ehe-Familien-Lebensfragen Siegburg:
info@efl-siegburg.de
45
Ambulante Suchthilfe Caritas/Diakonie
update – Fachstelle für Suchtprävention
Kinder-, Jugend-, Elternberatung
Uhlgasse 8, Bonn
Tel: 0228/688588-0 Fax: 0228/688588-10, update@cd-bonn.de
Suchtprävention in der Grundschule
Dagmar Heß, Jasmin Friedrich
Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte vermittelt suchtpräventive Methoden zur Förderung emotional-sozialer Kompetenzen in der Primarstufe.
Dienstag, 20. Januar 2015, 09.30 - 17.00 Uhr (1x = 8 UStd.) BBN 6305001
Karneval ProAktiv - Elternabend
Dagmar Heß, Stefan Paschmann
Informationsabend für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Alkoholprävention im Karneval. Im Rahmen der HaLT-Kampagne vermittelt dieser
Abend Tipps, wie Jugendliche beim Feiern mit und ohne Alkohol unterstützt
werden können.
Dienstag, 03. Februar 2015, 18.00 - 20.15 Uhr (1x = 3 UStd.)BBN 6305006
Karneval ProAktiv - Elternabend
Dagmar Heß, Stefan Paschmann
Informationsabend für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Alkoholprävention im Karneval. Im Rahmen der HaLT-Kampagne vermittelt dieser
Abend Tipps wie Jugendliche beim Feiern mit und ohne Alkohol unterstützt
werden können.
Donnerstag, 05. Februar 2015, 18.00 - 20.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Ort: Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn BBN 6305007
Suchtprävention in der Grundschule
Dagmar Heß, Jasmin Friedrich
Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte vermittelt suchtpräventive Methoden zur Förderung emotional-sozialer Kompetenzen in der Primarstufe.
Dienstag 24. März 2015, 09.30 - 17.00 Uhr (1x = 8 UStd.) BBN 6305005
Netpiloten - Elternseminar
Handy, Facebook und Computerspiele - haben doch alle!
Silke Selinger, Andreas Pauly
Dienstag, 14. April 2015 - Dienstag, 28. April 2015, 18.00 - 20.30 Uhr (3x =
9 UStd.)
BBN 6305008
46
Bei allen Kursen wird um Anmeldung gebeten unter:
postmaster@fbs-bonn.de
www.fbs-bonn.de
Tel. 944 900
RELIGION UND SPIRITUALITÄT
Pilgerfahrt nach Lampedusa
Unsere Pilgerreise nach Lampedusa - Begegnungen mit Dramatik,
Ohnmacht und Mitmenschlichkeit am Rande Europas
D
ie Pilgerreise nach Lampedusa fand vom 6.-13.09.2014 statt. Elf TeilnehmerInnen aus England, Belgien, Holland und Deutschland nahmen teil.
Die geistliche Leitung hatte Frank de Waele aus Gent, der ausschließlich von
seinem Wirken als Zen-Lehrer, buddhistischer Priester und Zen Peacemaker
lebt. Monika Winkelmann hat das interkonfessionelle Retreat organisiert und
zeigt Fotos, erzählt von Augenzeugenberichten über die dramatische Lage
der afrikanischen Flüchtlinge, von Begegnungen mit Lampedusanern, die tief
betroffen sind von den vielen Flüchtlingen, von Gottesdiensten und Zeremonien sowie von der Schönheit der Insel. Zu einem lebendigen Kreisgespräch
nach dem Vortrag wird eingeladen. - Monika Winkelmann ist Mitglied des
Zen Peacemaker Ordens, den der Zen-Meister Bernie Glassman gegründet
hat, und Zen-Studentin mit interreligiösem und interkulturellem Anliegen.
Mi 14. Jan 2015, 18:00-20:15 Uhr
Monika Winkelmann
Lennéstraße 5, Saal
(1x = 3 UStd.)
Veranstaltungs-Nr.: 7305016
100 Jahre nach dem Völkermord
Armenien feiert die Auferstehung Christi und seine eigene Wiedergeburt
V
on Armenien kennen wir bestenfalls die Witze von Radio Jerewan. Und
manch einer denkt an den Genozid der Türken am armenischen Volk, ein
Stichwort, das nicht nur die Politiker Europas in Unruhe versetzt, wenn kurz
nach Ostern ein Gedenktag naht und Armenier aus aller Welt an ihr Leid erinnern. Denn die Türkei ist ein großes Land, NATO-Mitglied, wichtige Öl- und
Gaspipelines, mit denen wir uns von Russland unabhängig machen wollen,
führen durch ihr Gebiet. Von Armenien weiß kaum einer, wo es liegt. Dabei
ist Armenien der älteste christliche Staat der Welt. Mehr als tausend Jahre
vor Luther haben Armenier die Bibel in ihre Sprache übersetzt und dazu ein
47
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Angebote der Familienbildungsstätte Bonn
eigenes Alphabet geschaffen. Es wird noch heute benutzt, in jenem kleinen
Staat am Fuße des Ararat, der Heimat der Aprikosen, der wilden Tulpen und
des armenischen Cognac. Auch heute liegt Armenien wieder zwischen den
Machtblöcken, zwischen der NATO und Russland, dem Iran und der Türkei.
Wie schafft es der kleine Staat zu überleben? Welche Rolle spielt die Religion in diesem Land? Wie gelingt es der Armenischen Kirche in Zeiten des
Fundamentalismus offen und tolerant zu sein? Kann ein Weg der Erinnerung
auch ein Weg zur Versöhnung sein?
Ulrike Maria Hund ist Reisejournalistin und Studienreiseleiterin für den
Südkaukasus.
Di 03. Feb 2015, 19:30-21:45 Uhr
Ulrike Hund
Lennéstraße 5, Saal
(1x = 3 UStd.), 7,50 D
Veranstaltungs-Nr.: 7305017
Ein Stück Himmel im Alltag
Sieben Schritte zu mehr Lebendigkeit
L
ebendig ist, wer auf seine Seele achtet, weil zum Menschsein mehr
gehört als ein wacher Geist und ein gepflegter Körper. Ein spiritueller
Mensch ist ein Mensch, der einübt seine eigene Lebendigkeit zu entdecken,
um solidarischer werden zu können. Sieben Schritte zeigt der bekannte
Autor auf, die sich mit konkreten spirituellen Übungen im Alltag umsetzen
lassen: Dasein können – Sein inneres Feuer entdecken – Mit Polaritäten
leben können – Mit Aggressionen Versöhnung wagen – Von der Kunst des
Loslassens – Gottes lachender Segen – Aufgehoben in einem größeren
Ganzen.
Pierre Stutz geht an diesem Abend entlang seines Buches „Ein Stück
Himmel im Alltag. Sieben Schritte zu mehr Lebendigkeit“ (Herderspektrum
Neuauflage 2013).
Pierre Stutz ist Theologe, spiritueller Begleiter, Autor von über einer Million
verkaufter Bücher zu einer Spiritualität im Alltag.
Mi 11. Mrz 2015, 19:30-21:45 Uhr
Pierre Stutz
Lennéstraße 5, Saal
(1x = 3 UStd.), 8,00 D
Veranstaltungs-Nr.: 7305004
48
Von veganer Lebensweise bis zu Menschenrechten für die Menschenaffen
„M
acht Euch die Schöpfung untertan!“ heißt es in der Bibel. Wie wird
das Verhältnis Mensch – Tier in Religion und Philosophie gesehen?
Welchen Stellenwert hat die Tierschutzethik heute in unserer Gesellschaft,
wo es einerseits die Massentierhaltung gibt und andererseits Haustiere
immer mehr zu „Familienmitgliedern“ werden. Der Power-Point-Vortrag gibt
einen Überblick über die Geschichte und die Bandbreite der Tierschutzethik.
Sie reicht von veganer Lebensweise über Tierkommunikation bis zur Forderung nach Menschenrechten für die Menschenaffen.
Do 23. Apr 2015, 19:30-21:45 Uhr
Dr. Ulrike Peters
Lennéstraße 5, Saal
(1x = 3 UStd.), 7,50 D
Veranstaltungs-Nr.: 7305005
Immer ist alles dem Wandel und Wechsel verschrieben
(Silja Walter)
Malend spirituelle Räume entdecken
I
n der christlichen Osterbotschaft konzentriert sich die urmenschliche
Erfahrung und Sehnsucht nach Verwandlung und neuem Leben. Für solche
Prozesse braucht es Ruhe, Zeit und Raum. Wir spüren uns malend ein
und öffnen uns für das, was sich spontan zeigt und entwickeln möchte.
Methoden: freies spontanes Malen, Arbeit mit einem Bibeltext, Stilleübung,
Gruppengespräch. Erfahrung im Malen und speziellen Techniken sind nicht
erforderlich. Gemalt wird mit Gouachefarben (wasserlösliche Farben) auf
Malpapier.
Bitte mitbringen: Malschürze, großes Wasserglas (z.B. ein Gurkenglas),
Papierküchenrolle, Malerkreppband (max. 3 cm breit). Die Materialkosten
von 8 D sind in der Gebühr enthalten.
Sa 28. Mrz 2015, 10:00-17:00 Uhr
Petra Brenig-Klein, Elvira Schmitz
Lennéstraße 5, Saal
(1x = 8 UStd.), 24,00 D inkl. 8,00 D Umlagen
Veranstaltungs-Nr.: 7305012
49
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
Tierschutzethik
Gönne dir dich selbst!
Spirituell-kreativer Tag für Leib und Seele für Frauen und Männer
I
n unserem Alltag sind wir gewohnt, auf Außenreize zu reagieren, die in
immer schnellerer Taktung auf uns zukommen. An diesem Tag möchten
wir den Blick nach Innen richten, Ruhe finden, Beziehung zu uns selbst
aufnehmen: Achtsam bei uns zu Hause sein und Spuren Gottes in unserer
Seele entdecken. Spirituelle Anregungen in der Gruppe, Ausdruck in Farbe
oder Ton, persönliche Stille, Entspannungsübungen und Körpergebet helfen
uns dabei.
Markus Roentgen, Referent für Spiritualität im Erzbistum Köln, begleitet uns
an diesem Tag. Er ist Theologe, Vater, Seelsorger und spiritueller Begleiter.
In der Mittagspause nehmen wir gemeinschaftlich eine kleine Mahlzeit ein.
In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn.
Sa 23. Mai 2015, 10:00-17:00 Uhr
Markus Roentgen
Lennéstraße 5, Seminar-Raum 2
(1x = 8 UStd.), 12,00 D
Veranstaltungs-Nr.: 7305003
Das Vater unser - christliche Existenz auf den Punkt gebracht
D
er christliche Weg erschließt sich in seiner lebenspraktischen Kraft
weniger aus den Glaubensbekenntnissen sondern in den auf Jesus
selbst zurückgehenden Worten dieses Grundgebetes, mit denen eigentlich
alles gesagt ist, worauf es ankommt. Es beinhaltet die Bereitschaft, sich auf
einen Weg in das Geheimnis Gottes und des Menschseins zu begeben. Es ist
spannend, diese auf den ersten Blick einfachen und vertrauten Worte in ihrer
Tiefendimension aufzuschlüsseln und die inneren Quellen freizulegen.
Do 11. Jun 2015, 19:00-21:15 Uhr
Dr. phil. Meik Schirpenbach
Lennéstraße 5, Seminar-Raum 2
(1x = 3 UStd.), 6,00 D
Veranstaltungs-Nr.: 7305001
50
Der blinde Bartimäus
Ein Kindermusical
A
usgehend vom blinden Bettler aus dem Markusevangelium ist Bartimäus
in unserem Musical ein Fußball begeisterter Junge, der bedingt durch
seine Sehschwäche den Ball nicht mehr treffen kann.
Die Geschichte erzählt von Behinderung, Mobbing und Ausgrenzung. Doch
durch die Freundschaft mit Ava, Bartimäus bester Freundin, die immer zu
ihm hält und die Begegnung mit Jesus und dessen wunderbarer Heilung,
vermittelt die Geschichte außerdem auch die Gefühle Freundschaft, Vertrauen und Respekt.
Das Interesse der Kinder für die Bibelgeschichte wird im Musical durch
eine Vielzahl lebendiger Lieder, Tänze, vielseitiger Kulissen und Kostüme
geweckt.
Fr 06. Mrz -20. Mrz 2015, 15:30-17:45 Uhr
Ursula Miketta
Lennéstraße 5, Seminar-Raum 4
(3x = 9 UStd.), 18,00 D
Veranstaltungs-Nr.: 6705002
Das Osterlicht entdecken
In der Familie Ostern feiern
O
stern ist für Christen das wichtigste Fest im Jahreskreis. Es ist ein Fest
der Freude und des Lichtes. Wir feiern die Auferstehung Jesu und freuen
uns darüber, dass immer wieder und auf wunderbare Weise neues Leben
beginnt.
An diesem Nachmittag werden wir eine Ostergeschichte hören. Anschließend basteln wir gemeinsam ein Osternest und gestalten eine Osterkerze für
die Feier des Festes zu Hause.
Mi 25. Mrz 2015, 15:30-17:00 Uhr
Helga Bleser
Lennéstraße 5, Seminar-Raum 5
(1x = 2 UStd.), 6,00 D inkl. 2,00 D Umlagen
Veranstaltungs-Nr.: 6705001
51
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
FAMILIE UND RELIGION
Die große Klais-Orgel im Bonner Münster
Eine Führung für Familien, Mütter, Väter mit ihren Kindern ab 5 Jahren
W
olltet ihr schon immer einmal wissen, wie eine Orgel funktioniert? Warum sie so viele verschiedene Klänge hervorbringen kann? Und wieso
es mehrere Klaviaturen übereinander gibt? Und dann spielt ein Organist
auch noch mit den Füßen und nicht nur - wie beim Klavier - mit den Händen! Wisst ihr eigentlich, wie viele Pfeifen eine Orgel hat? Natürlich hat eine
große Orgel mehr Pfeifen als ein kleines Örgelchen! Bei vielen Orgeln gibt
es, wie im Bonner Münster, auch sehr schöne Schnitzereien zu bestaunen...
Zum Abschluss der Erklärungen wird der Bonner Regional- und Münsterkantor noch ein kleines Orgelkonzert spielen.
In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn zum 4. Bonner
Orgelfest.
www.bonner-orgelfest.de
Veranstalter des Orgelfestes: Laudatio Organi e.V. (Verein der Bonner Orgelfreunde)
Sa 09. Mai -09. Mai 2015, 10:00-11:30 Uhr
Markus Karas
Bonner Münster, Münsterplatz,
(1x = 2 UStd.), 4,00 D
Veranstaltungs-Nr.: 6705003
Komm, ich zeige dir das Bonner Münster
Kirchenraumpädagogische Angebote für Schulen, Eltern, Großeltern und
Kinder
D
as Münster hat schon seinen 850. Geburtstag gefeiert und hält immer
noch Überraschungen bereit.
Gemeinsam mit den Schülern/Kindern können Sie erfahren:
- Welche verschiedenen Funktionen eine Basilika hat
- Welche Spuren des Glaubens und Lebens Vergangenheit und Gegenwart
hinterlassen haben
- Wie durch gemeinsames Singen und kreative Herangehensweise das
Bonner Münster zum Erlebnis werden kann.
Ausgebildete Begleiterinnen und Begleiter geben den Schülern zielgerichtete
Impulse zur Erkundung, Entdeckung und Erfahrung des Kirchenraumes.
Weitere Informationen und Kontaktaufnahme unter:
www.muensterraupae.de
Eine Initiative der Schulpastoral und der Citypastoral Bonn mit Unterstützung
der Bonner Münster-Stiftung
52
Ich bin gerufen
Meine Persönlichkeit – meine Potenziale – meine
Perspektiven – mein Plan.
Ein Workshop zur Lebens- und Berufsplanung für
junge Menschen.
I
nspiriert von dem Wort aus dem Buch des Propheten Jesaja: „Ich habe
Dich beim Namen gerufen“ (Jes 43,1) will das Angebot für Jugendliche die
Möglichkeit eröffnen selbst zu erfahren, dass jeder Mensch persönlich „gerufen“ ist. Konkret machen sich die Teilnehmenden auf der Grundlage des
christlichen Menschenbildes und mithilfe des ProfilPASS für junge Menschen
(www.profilpass-fuer-junge-menschen.de) auf den Weg, mit Blick auf ihre
Lebens- und Berufs­planung Antworten auf vier Fragen zu finden:
• Wer bin ich? Was macht mich als Persönlichkeit aus?
• Was kann ich? Welche Potenziale bringe ich mit?
• Was will ich? Welche Perspektiven entwickle ich?
• Was tue ich? Welchen Plan habe ich?
Das modular aufgebaute Seminar geht von dem Verständnis aus, dass jeder
Mensch von Gott be­dingungslos gewollt, geliebt und mit einmaligen Gaben
angelegt ist. Insofern laden die erlebnis­pädagogischen Übungen ein, sich
„unverzweckt“ der persönlichen Lebens- und Berufsplanung zu stellen.
In der Auswertung der Veranstaltung gaben die jungen Menschen bisher als
„Gewinn“ u.a. folgende Einschätzungen wieder:
• der Workshop hat mir geholfen, meine persönlichen Stärken und Eigen schaften sowie Interes­sen und Werte näher zu kennen;
• dadurch, dass ich die Erkenntnisse dokumentiert habe, kann ich sie
nochmals nachlesen;
• ich finde gut, dass wir eine Selbst- und Fremdeinschätzung unserer
Potenziale vorgenommen und gegenübergestellt haben;
• wir haben Instrumente der beruflichen Entscheidungsfindung (z.B. Ent scheidungsmatrix) einge­übt, die wir später erneut anwenden können;
• die systematische Vorgehensweise, die ich im Workshop kennengelernt
habe, bestärkt mich in meiner aktuellen und zukünftigen Berufsorientierung.
Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung:
Dr. Johannes Sabel, Leiter Katholisches Bildungswerk Bonn, jsabel@
bildungswerk-bonn.de
Johannes Rehner, Bonner Karrierewerkstatt, Projektleiter, rehner@bonner-karrierewerkstatt.de
53
I. Gemeindeforen - Projekte - Reihen
5. Projekte mit Schulen
6. Perspektive Frauen
Frauen schweigen nicht in Gemeinde und Gesellschaft.
Zum Frauenbild im Islam
Rabeya Müller, Köln
Freitag, 9. Oktober 2015, 19.30 Uhr
Pfarrsaal St. Thomas Morus, Pommernstraße 1, Bonn-Tannenbusch,
Gesprächsgruppe für Frauen
Wie geht es mir eigentlich?
Hedy Bergmann, EFL Bonn
3./ 17./ 31. März 2015, jeweils 18.30 bis 20.00 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn | Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: D 15 bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn überweisen
Immer die richtige Antwort parat: Schlagfertigkeit
Hannelore Gabor-Molitor
Samstag, 07. März 2015, 09.30 – 17.00 Uhr
Ort: Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Teiln.-Gebühr: D 20 Maximal 16 TLN
Anmeldung erforderlich! Tel. 0228 429790
BBN 5205002
Negative Gedankenspiralen durchbrechen
Hannelore Gabor-Molitor
Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 – 21.45 Uhr
Ort: Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Teiln.-Gebühr: D 10,00, Maximal 14 TLN
Anmeldung erforderlich! Tel. 0228 429790
BBN 5205001
Literatur am Vormittag
Gesprächskreis für Frauen
Annette Ruland-Kind, Bonn
Die Seminare bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Zugänge zur Literatur
kennen zu lernen und zu diskutieren. Die Auswahl der Bücher für das erste
Halbjahr 2015: Christa Wolf, August; Siegfried Lenz, Arnes Nachlass; Pierre
Bost, Ein Sonntag auf dem Lande; Patrick Modiano, Im Café der verlorenen
Jugend
Kurs I: Montag, 12.1., 9.2., 9.3.,11.5. 2015
BBN 7605044
Kurs II: Montag, 19.1., 23.2., 16.3.,18.5. 2015
BBN 7605045
jeweils 10.00 – 12.15 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60, Bonn
Teiln.-Beitrag: jeweils D 24,-, Anmeldung erforderlich!
54
in kalendarischer Reihenfolge
Religion . Wissenschaft . Kultur . Politik . Lebensführung
ab Mo, 12. Januar 2015, 10.00 Uhr
Literatur am Vormittag
Gesprächskreis für Frauen
Annette Ruland-Kind, Bonn
Kasernenstraße 60
D
ie Seminare bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Zugänge zur
Literatur kennen zu lernen und zu diskutieren. Die Auswahl der Bücher
für das erste Halbjahr 2015: Christa Wolf, August; Siegfried Lenz, Arnes
Nachlass; Pierre Bost, Ein Sonntag auf dem Lande; Patrick Modiano, Im Café
der verlorenen Jugend
Kurs I: Montag, 12.1., 9.2., 9.3.,11.5. 2015
BBN 7605044
Kurs II: Montag, 19.1., 23.2., 16.3.,18.5. 2015
BBN 7605045
jeweils 10.00 – 12.15 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60, Bonn
Teiln.-Beitrag: jeweils D 24,-, Anmeldung erforderlich!
Do, 15. Januar 2015, 20.00 Uhr s.t. Die feinen Unterschiede der Ernährung
Prof. Dr. Ines Heindl, Flensburg
Universität Bonn
N
eben der überlebenswichtigen Tatsache, dass der Mensch essen muss,
prägt die Nahrung als Grund- und Genussbedürfnis die kommunikative
Komplexität von Alltag und Festtag in einem Ausmaß, dass man das Verständnis vom Essen und Trinken als „soziales Totalphänomen“ des Soziologen Marcel Mauss (1923) in heutiger Zeit fortschreiben kann. Zu allen Zeiten
haben die Menschen insofern danach gesucht, wie sie über Nahrungs- und
Genussmittel sowie Speisen Unterschiede schaffen können. Diese erzeugen
Vor- und Nachteile, erscheinen auf den ersten Blick eher selbstgewählt,
lassen jedoch bei genauer Betrachtung die subtilen Auswirkungen der Botschaften von Nahrungsangebot, -verfügbarkeit und einem entsprechenden
Wahlverhalten erkennen. Der Vortrag wird den Zusammenhängen von Essen
und Ernährung in der Kommunikation nachgehen, denn „Essen ist Reden
mit anderen Mitteln“. – Reihe: Forum Wissenschaftsstadt Bonn. Kooperation:
Universität Bonn, Studium Universale; Bund Neudeutschland, Region Bonn.
Donnerstag, 15. Januar 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Universität Bonn, Hauptgebäude (Am Hof), Hörsaal VI
BBN 5705001
55
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
II. Vorträge, Seminare, Lesungen
Do, 15. Januar 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Str. 75
Ehe und Familie vor der nächsten Familiensynode 2015
Dr. Holger Dörnemann, Bonn
A
uch wenn die Familiensynode des Jahres 2014 vor allem an Gretchenfragen des Umgangs mit wiederverheiratet Geschiedenen und der
Wertschätzung Homosexueller gemessen wurde, sind die Ergebnisse doch
nachhaltig. Unscheinbarere Entwicklungen wie die Leistung des Diskussionsverlaufs sowie die Offenheit des weitergehenden synodalen Wegs, die
wahrnehmbare Charakterisierung der kirchlichen Sorge und Pastoral, die
Anteil an den Sorgen und Nöten, aber auch an den Freuden und Hoffnungen
der Menschen von heute nimmt, gehören dazu; eine Kirche, die mit geöffneten Toren willkommen heißt, ohne auszuschließen. „Es ist die Ermutigung,
wertschätzend und mit geöffneten Armen auf die Menschen zuzugehen“,
meint Holger Dörnemann, der auch Berater der Kommission Ehe und Familie
der Deutschen Bischofskonferenz ist. Für die Synode des Jahres 2015 geht
Dörnemann davon aus, „dass wir noch mehr als schon in diesem Jahr
eine ‚Kirche im Aufbruch‘ – wie sie Papst Franziskus genannt hat – spüren
werden, die ganz nah am Herzschlag der Zeit ist“.
Kooperation: Forum Pauluskirche, Bonn-Beuel.
Donnerstag, 15. Januar 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn BBN 7305043
Mo, 19. Januar 2015, 20.00 Uhr
Universität Bonn
Jüdischer Prophet oder Selbsthasser? Karl Kraus‘ Paradoxien
Prof. Dr. Jacques Le Rider, Paris (EPHE)
1898
und 1899 bricht Karl Kraus mit der literarischen Avantgarde
des Jungen Wien, mit Theodor Herzl und dem Zionismus und
mit den etablierten Zeitschriften, um als Antijournalist die „counter-review“
Die Fackel herauszugeben. War es weise, den „Dreyfus-Kitsch“ der Liberalen, den korrupten (jüdischen) Feuilletonismus und „Heine und die Folgen“
strenger zu denunzieren als den Antisemitismus, der in der Lueger-Zeit zum
Kulturcode der Wiener Gesellschaft wurde? Theodor Lessing erblickte in
ihm ein prominentes Beispiel von „jüdischem Selbsthass“. Walter Benjamin
schrieb im Gegenteil: „Das Bild der göttlichen Gerechtigkeit als Sprache – ja
in der deutschen selber – zu verehren, das ist der echt jüdische Salto mortale, mit dem er den Bann des Dämons zu sprengen sucht.“ Die komplexe und
paradoxale jüdische Identität Karl Kraus‘ soll in diesem Vortrag untersucht
werden. – Reihe: Toldot & Tarbut
Montag, 19. Januar 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Universität Bonn, Hauptgebäude (Am Hof), Hörsaal VII
BBN 7605001
56
„A
ch, wie möchte ich eine arme Kirche für die Armen!“ rief Papst
Franziskus bei seiner ersten Pressekonferenz im März 2013 aus.
In seinem ersten Apostolischen Schreiben acht Monate später, „Evangelii
gaudium“, erhofft er sich „eine arme Kirche für die Armen“ (EG 198). Ist
damit gemeint, dass die Kirche sich ihres Vermögens entledigen und es
unter Armen verteilen soll? Sie wäre dann tatsächlich selbst arm – ohne
Mittel auch für ihr weltweites Engagement, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Dieser (vermeintliche?) Widerspruch soll an diesem Gesprächsabend mit
Pater Dr. Hans Langendörfer, Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz und
Moraltheologe, erörtert werden. Kooperation: Ökumen. Theol. Gesprächskreis
für Bundesbedienstete, Ev. Forum
Dienstag, 20. Januar 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Katholisches Bildungswerk, Kasernenstraße 60
BBN 7305216
Mi, 21. Januar 2015, 9.30 Uhr
Kasernenstraße 60
Altern und Alter: Herausforderung und Chancen
Arbeitskreis Älter werden heute
Beate Bach-Flaeschner, Bonn
B
ei vielen Menschen wächst das Bedürfnis, ins Gespräch zu kommen über
Veränderungen, die das Älterwerden mit sich bringt. Hier versucht der
Arbeitskreis, mit selbst gewählten Themen Antworten zu finden mit dem Ziel
einer bewussteren Lebensgestaltung. Reihe: Arbeitskreis Älter werden heute
- Kooperation: Ev. Forum Bonn
21.1., 18.2., 18.3., 15.4., 27.5., 17.6.2015, jeweils 9.30 bis 12.00 Uhr
(6x = 18 UStd.)
Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich
Katholisches Bildungswerk, Kasernenstraße 60, Bonn
BBN 7505002
Mo, 26. Januar 2015, 20.00 Uhr
Schlosskirche
Kunst – Botschaft – Kirche. Ein Dialog
Prof. Dr. Thomas Erne, Marburg / Dr. Christoph Schreier, Bonn
K
unst und Kirche haben ihre eigene Weise der Wahrnehmung. Gemeinsam
ist beiden Formen der Erschließung von Wirklichkeit, dass sie hinter die
Fassade der „bruta facta“ zu blicken bemüht sind. Die Wirklichkeit auf ihre
tiefe Wahrheit hin zu durchdringen, ist ästhetisches wie religiöses Bemühen.
Eine zweite Schnittmenge kann man darin sehen, dass Kunst und Religion
eine „Botschaft“ haben: ein Kunstwerk will seine Betrachter ebenso „ansprechen“ und „berühren“ wie eine Predigt. - Thomas Erne ist Professor für
Praktische Theologie an der Universität Marburg und Direktor am Institut der
EKD für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart. Er wird in einem
Vortrag das Verhältnis von Kunst und Kirche beleuchten und im Anschluss
mit dem stellvertretenden Direktor des Bonner Kunstmuseums, Christoph
57
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Di, 20. Januar 2015, 19.30 Uhr
Kasernenstraße 60
Arme Kirche für die Armen
Pater Dr. Hans Langendörfer SJ (Bonn), Sekretär der Deutschen
Bischofskonferenz
Schreier, diskutieren. Mit „KunstFrühlingKirche“ und „PassionenStationen“
hatten das Kunstmuseum und die Kirchen in Bonn in den vergangenen
Jahren herausragende Kunstprojekte gemeinsam organisiert. Es moderiert
Pfarrer Martin Ahrens, Synodalbeauftragter für Kunst im Kirchenkreis Bonn.
– Reihe: City-Forum. Kooperation: Ev. Forum Bonn, Universitätsprediger,
Evangelische Studierendengemeinde Bonn
Montag, 26. Januar 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Schlosskirche der Universität, Am Hof 1
BBN 7305193
Di, 27. Januar 2015, 18.00 Uhr
Kammerspiele Bad Godesberg
Gedenkstunde zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus
S
eit 1995 ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz – in Deutschland Gedenktag an
alle Opfer des Nationalsozialismus. Schülerinnen und Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums sowie Mitglieder des Bonner Schauspiel-Ensembles
gestalten die Veranstaltung, die sich thematisch an die Ausstellung der
Bonner Gedenkstätte „Die Klabers. Geschichte einer jüdischen Familie aus
dem Rheinland“ anlehnt. Einladende: Der Oberbürgermeister der Stadt Bonn,
Jürgen Nimptsch und die Bonner Initiative zum Gedenken an die Opfer des
Nationalsozialismus.
Dienstag, 27. Januar 2015, 18.00 Uhr
Kammerspiele, Am Michelshof 9, Bad Godesberg
Mo, 2. Februar 2015, 18.00 Uhr
Breite Straße 107a
Tausend Tassen Tee – Teekultur als Lebenskunst im Orient
Prof. Dr. Jürgen Wasim Frembgen, München
I
n dieser Veranstaltung erfahren Sie alles Wissenswerte über das Teetrinken
im Orient als ‚Lebenskunst‘ – jenseits von Eile und Hektik und der Diktatur
der Uhr. Der Referent präsentiert die verschiedenen Teekulturen des Orients
zwischen Marokko und Indien sowohl in den Teehäusern der Metropolen als
auch bei den Menschen auf dem Lande und den Nomaden in Steppe und
Wüste: Minztee in Marokko, schwarzen süßen Tee in der Türkei, grünen Tee
in Afghanistan oder starken Tee mit Milch in Indien (Verkostung inbegriffen).
– Reihe: City-Forum. Kooperation: Ev. Forum Bonn, Arbeitskreis Muslime und
Christen im Bonner Norden, FIBEr e.V. Bonn.
Montag, 2. Februar 2015, 18.00 – 20.15 Uhr
Begegnungsstätte im Betreuungszentrum, Breite Straße 107a, Bonn Altstadt
BBN 5505002
58
Ü
ber Jahrhunderte war die katholische Kirche souveräne Herrin ihrer
selbst, denn sie dominierte die Interpretation des Kosmos, die Ordnung
der Gesellschaft und – bis vor kurzem – den Körper und seine Praktiken.
Mit all dem ist es vorbei, auch bei den eigenen Mitgliedern. Die katholische Kirche wurde von der Macht vertrieben und auf den religiösen Markt
geworfen. Diese radikale Kontextveränderung lässt nichts wie es war in ihr,
ob sie es will oder nicht. Zum Beispiel wird alles prekär, also unsicher und
abhängig von anderen, vom Partizipationsverhalten der eigenen Mitglieder
etwa, von der politischen Unterstützung oder den religiösen Bedürfnissen
der Gesellschaft. Wie auf dem Markt bestehen, ohne ihm zu verfallen? Wie
die eigene Aufgabe unter diesen Bedingungen erfüllen? Welcher Umbau ist
notwendig? Und was bedeutet es, wenn Papst Franziskus fordert, dass seine
Kirche sich nicht einschließen soll in „Strukturen, die uns einen falschen
Schutz geben, in die Normen, die uns in unnachsichtige Richter verwandeln,
in die Gewohnheiten, in denen wir uns ruhig fühlen, während draußen eine
hungrige Menschenmenge wartet und Jesus uns pausenlos wiederholt:
‚Gebt ihr ihnen zu essen!‘ (Mk. 6,37)“ (EG 49) – Reihe: Forum Albertus Magnus. Kooperation: Kath. Kirchengemeinde St. Martin und Severin
Mittwoch, 4. Februar 2015, 20.00 - 22.15 Uhr
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
BBN 7305194
Di, 24. Februar 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Straße 75
Barmherzigkeit gestern – Empathie heute?
Besinnung auf einen unmodernen Begriff
Irma Drerup, Rheinbach
S
eit Papst Franziskus sein Pontifikat angetreten hat, hört er nicht auf, von
der „Barmherzigkeit“ als wesentlicher Eigenschaft Gottes und menschlichem Grundbedürfnis zu sprechen. Seitdem ist der Begriff in aller Munde
und auch in den Medien gern gebraucht. Aber was ist eigentlich „Barmherzigkeit“? Brauchen die in westlichen Demokratien lebenden emanzipierten
Menschen mit Grundrechten und in einem Sozialstaat geschützt noch
Barmherzigkeit anderer bzw. sollen sie sich anderen barmherzig zuwenden?
Über die Wesenszüge der Barmherzigkeit, das „Herzstück“ nicht nur des
Christentums, sondern auch anderer – und nicht nur monotheistischer – Religionen denken wir an diesem Abend nach und lassen uns dabei von Musik,
Literatur und bildender Kunst inspirieren. Kooperation: Forum Pauluskirche,
Bonn-Beuel.
Dienstag, 24. Februar 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn
BBN 7305044
59
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mi, 4. Februar 2015, 20.00 Uhr
Klosterbergstraße 2a
Wenn nichts bleibt, wie es war
Zur prekären Zukunft der katholischen Kirche
Prof. Rainer Bucher, Graz
Do, 26. Februar 2015, 19.30 Uhr
Im Reformhaus
Jürgen Kaube, Frankfurt am Main
Bornheimer Str. 130
M
ax Weber war 1919 überzeugt, „dass eine wirklich gute journalistische
Leistung mindestens soviel ‚Geist‘ beansprucht wie irgendeine Gelehrtenleistung“. Als er vor wenigen Wochen zum FAZ-Herausgeber aufrückte,
da wurde dieses Zitat auch auf Jürgen Kaube angewandt. Mit Weber, einem
der Gründerväter der Soziologie, kennt er sich aus, 2014 hat er eine Biografie über ihn geschrieben, die „unter die Glanzstücke des Genres gerechnet
werden muss“ (NZZ). Denke bei Kaubes jüngstem Buch aber bitte niemand
an Bio: der Titel „Im Reformhaus“ kann auch gedacht werden als „im Tollhaus“. Es geht um Bildungspolitik, die Kaube seit 15 Jahren beobachtet: „In
einer Situation, in der die Ideale nicht mehr zu den Gegebenheiten passen,
unternimmt er es, eine Antwort auf die Frage zu finden: Welche Bildung
wollen wir?“ Reihe: Gedankensprünge; Kooperation: Dialograum Kreuzung
an St. Helena
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn
Eintritt: D 8 (Abendkasse)
Mi, 4. März 2015, 20.30 Uhr
Bornheimer Straße 130
WortKlangRaum
flüchtig
Jovita Zähl & Philipp Kronbichler, Klavier
Musik von Claude Debussy, Morton Feldman, György Kurtág u.a.
Andreas Meidinger, Rezitation
„A
ch wie flüchtig, ach wie nichtig ist der Menschen Leben“, heißt es in
einem alten Kirchenlied. Immer wieder bekommen wir zu spüren, wie
vergänglich alles ist, wie unversehens etwas zwischen den Fingern zerrinnt.
Und doch gibt es flüchtige Momente, die unser Dasein sinnspendend erfüllen
können. Welch nachhaltiges Glück kann uns beispielsweise durchströmen,
wenn Musik, die flüchtigste aller Künste, uns berührt!
Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena e.V.
Mittwoch, 4. März 2015, 20.30 – 21.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn-Nord
Eintritt frei – Spende erbeten
BBN 7605049
60
S
chlagfertigkeit ist eine erlernbare, komplexe Fähigkeit, auf unerwartete
Äußerungen oder Angriffe spontan und souverän reagieren zu können.
Sowohl im Beruf als auch Privatleben ist es insbesondere für Frauen von
großem Vorteil z.B. bei Unterbrechungen in Diskussionen oder Vorträgen,
überraschender Kritik, verletzenden Äußerungen oder auch bei Bewerbungsgesprächen, schlagfertig reagieren zu können. In diesem Seminar werden
sowohl Ursachen fehlender als auch Voraussetzungen gelungener schlagfertiger Reaktionen thematisiert sowie auf spielerische Weise Schlagfertigkeitstechniken trainiert. Übungen und Hinweise zur Körpersprache, richtigen
Atmung und selbstsicheren Haltung ergänzen das Seminar.
Hannelore Gabor-Molitor ist Diplom-Pädagogin mit dem Schwerpunkt
Erwachsenenbildung. Sie arbeitet als Dozentin, Kommunikationstrainerin
und Coach.
Samstag, 7. März 2015, 9.30 – 17.00 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60, Bonn
Teiln.-Beitrag: D 20,- max. 16 TN
Anmeldung erforderlich!
BBN 5205002
Mo, 9. März 2015, 19.00 Uhr
Bonner Kinemathek
Ida
Regie: Pawel Pawlikowski, Polen 2013, 80 Min.
P
olen 1962: Bevor die achtzehnjährige Novizin Ida das Gelübde ablegen
darf, wird sie von der Äbtissin auf eine Reise zu ihrer letzten verbleibenden Verwandten geschickt. Die Begegnung mit der für Ida bis dato völlig
unbekannten Schwester ihrer Mutter – einer ebenso mondänen wie parteitreuen Richterin – verändert das Leben beider Frauen nachhaltig. Der Film
nähert sich behutsam an die bis heute nur wenig aufgearbeiteten Verstrickungen von Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus an. – Reihe:
Jüdische Kulturtage NRW. Kooperation: Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit in Bonn e.V., Ev. Forum Bonn und Kinemathek Bonn.
Montag, 9. März 2015, 19.00 - 21.15 Uhr
Kinemathek/Kino in der Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel
Eintritt: D 6,50 / erm.D 5,-
61
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Sa, 7. März 2015, 9.30 Uhr
Kasernenstraße 60
Immer die richtige Antwort parat: Schlagfertigkeit
Hannelore Gabor-Molitor
Di, 10. März 2015, 19.00 Uhr
Bonner Kinemathek
Anderswo
Regie: Ester Amrami, Deutschland/Israel 2014, 84 Min.
N
oa ist vor acht Jahren für ihr Studium von Israel nach Berlin gezogen.
Ihre Masterarbeit, ein Verzeichnis unübersetzbarer Wörter, ist jedoch
nicht das Einzige, was unabgeschlossen auf Noa lastet. Sie fühlt sich missverstanden und sucht nach ihrem Platz im Leben. Eine spontane Auszeit in
der alten Heimat soll Klarheit bringen, doch Noa wird auch in Israel vom Alltag eingeholt und erkennt, dass sie sich hier genauso wie anderswo fremd
fühlt. Als schließlich auch noch ihr deutscher Freund Jörg vor Ort auftaucht,
prallen die zuvor strikt getrennten Welten aufeinander und Noa steht vor der
Herausforderung, in all dem Wirrwarr einen Weg zu sich selbst zu finden. –
Reihe: Jüdische Kulturtage NRW. Kooperation: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V., Ev. Forum Bonn und Kinemathek Bonn.
Dienstag, 10. März 2015, 19.00 - 21.15 Uhr
Kinemathek/Kino in der Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel
Eintritt: D 6,50 / erm. D 5,-
Di, 10. März 2015, 19.30 Uhr
Toleranz im Islam
Dr. Aziz Fooladvand, Bonn
D
Gangolfstraße 14
er Islam als eine Weltreligion wendet sich mit seiner Botschaft an die gesamte Menschheit. Die universellen Werte wie Toleranz, Barmherzigkeit,
Frieden und Gerechtigkeit gehören zu Kernaussaugen dieser Botschaft. Unsere globale Welt bedarf, wie nie zuvor, einer Anleitung zur Toleranz. Ausgehend von der Idee der „Vielfalt“ im Universum, in der Natur und Gesellschaft
wird Toleranz als das höchste göttliche Prinzip thematisiert und koranisch
belegt. Im Hinblick auf Expansion des Islam in seiner frühzeitlichen Entwicklung bei anderen Völkern sowie unter Berücksichtigung der philosophischen
Ansätze und theologischen Auseinandersetzungen in der islamischen Welt
wird das islamische Toleranzkonzept dargelegt. Dabei wird differenziert
zwischen dem Toleranzverständnis der politischen Eliten, breiten Masse und
Denker in der islamischen Welt. – Reihe: City-Forum, Kooperation: Ev. Forum
Bonn, Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner Norden.
Dienstag, 10. März 2015, 19.30 Uhr – 21.45 Uhr
Gangolfsaal, Gangolfstraße 14, Bonn-Mitte
BBN 7205022
62
D
ie Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach ist ohne Zweifel eines
der bedeutendsten Oratorienwerke. Doch was steckt hinter diesem
kompositorisch sehr komplexen und musikalisch monumentalen Werk? Prof.
Dr. Wolfgang Bretschneider und Daniel Kirchmann nähern sich der großartigen Komposition des Leipziger Thomaskantors und geben Einblick in
die Struktur und die Hintergründe des Werkes. Darüber hinaus zeigen sie,
dass die Matthäus-Passion in Wort und Ton zwei Zeiten verpflichtet ist: der
Zeit des biblischen Damals und der Gegenwart der Hörer hier und heute.
Aufgeführt wird das Werk am Samstag, 21. März um 18.00 Uhr in der St.
Marien Kirche Bad Godesberg mit dem Vokalensemble Bad Godesberg
unter der Leitung von Daniel Kirchmann. Kooperation: Seelsorgebereich Bad
Godesberg
Mittwoch, 11. März 2015, 19.30 Uhr – 21.45 Uhr
Pfarrzentrum St. Marien, Burgstr. 45, Bonn-Bad Godesberg.
Der Eintritt ist frei.
So, 15. März 2015 ca. 10.30 Uhr Kreuzherrenstraße 55
Ausstellungseröffnung „Eine Stadt, viel Gott“
Photographien aus Jerusalem von Sandra Then
Einführung: Beatrix Herling
A
uf ihren Wegen durch Jerusalem hat die Photographin Sandra Then
die Bewohner und ihre Orte in der heiligen Stadt in Photographien
festgehalten. Dort teilen sich Christen, Muslime und Juden nicht nur einen
Lebensraum, sondern auch prägende Ursprünge und Verweise ihrer religiösen Herkunft. Anfänglich für ein Ausstellungsprojekt in Tel Aviv unterwegs,
photographierte die Künstlerin auf den Straßen, Plätzen und den heiligen
Stätten Jerusalems Menschen aller drei großen monotheistischen Weltreligionen. Sowohl als melting pot verschiedener Ethnien und Religionen als
auch im Alltag ist das Leben der Menschen geprägt von einem distanzierten
Nebeneinander.
Die Kirche Heilig Kreuz in Bonn-Limperich bietet den Raum für diese
Eindrücke. Wie in einer Photo-Reportage folgen wir der Künstlerin auf ihrer
Entdeckungsreise durch Jerusalem, wir sehen die Stadt durch ihre Augen,
verfolgen ihre Begegnungen an heiligen und weniger heiligen Orten und
lassen die Blicke schweifen über das facettenreiche Gesicht dieser so
farbenfrohen wie umstrittenen Stadt.
Sonntag, 15. März 2015, ca. 10.30 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst
Kirche Hl. Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, 53227 Bonn-Limperich
BBN 7705069
63
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mi, 11. März 2015, 19.30 Uhr
Burgstraße 45
„Schauspiel und Spiegel“
Eine Werkeinführung in die „Matthäus-Passion“ von Johann
Sebastian Bach
Prof. Dr. Wolfgang Brettschneider, Daniel Kirchmann
Mo, 16. März 2015, 20.00 Uhr
Kreuzherrenstraße 55
1967 oder die Wiederkehr der Religion – Zum Konflikt in Palästina und Israel
Dr. Reiner Nieswandt
S
tanden die großen Konflikte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
vorwiegend unter den Vorzeichen von Nationalismus und Kommunismus,
so lässt sich seit den späten 60er Jahren feststellen, dass - in Israel/Palästina in Verbindung mit dem Sechstagekrieg von 1967 - religiöse Fragestellungen aus dem Hintergrund in den Vordergrund traten, umso mehr als die
säkularen Ideologien verschwanden. Dies gilt (leider) bis in unsere Tage.
Pfarrer Dr. Reiner Nieswandt gibt anhand des Konflikts um Israel/Palästina
einen Überblick über die komplizierte Gemengelage, die den Konflikt um das
„Heilige Land“ so unerbittlich und ausweglos erscheinen lässt.
Dr. Reiner Nieswandt ist Leitender Pfarrer in Haan. Er promovierte im Fach
Fundamentaltheologie über das Thema „Abrahams umkämpftes Erbe“. Der
Vortrag findet statt im Rahmen der Photographie-Ausstellung „Eine Stadt,
viel Gott - Photographien aus Jerusalem von Sandra Then“. In Kooperation
mit dem Seelsorgebereich Bonn – Zwischen Rhein und Ennert.
Montag, 16. März 2015, 20.00-21.30 Uhr
Kirche Hl. Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, 53227 Bonn-Limperich
BBN 7205015
Mo, 16. März 2015, 20.00 Uhr
Kammerspiele
Hiob nach dem Roman von Joseph Roth
Eine theologische Spurensuche
Nicola Bramkamp (Schauspieldirektorin Theater Bonn), Dr. Johannes
Sabel, Prof. Dr. Axel von Dobbeler
I
n der Reihe „Theatergespräche über Gott und die Welt - Theologische
Spurensuche“ werden ausgewählte Inszenierungen des Theaters Bonn
diskutiert. Dabei wird danach gefragt, ob und welche religiös-theologische
Themen mit dem jeweiligen Stück in Beziehung stehen. Die Bühnenfassung
des Hiob-Romans von Joseph Roth greift auf einen biblischen Stoff zurück,
der wie kein anderer die Fragen nach dem Sinn unschuldigen Leidens und
nach der Gerechtigkeit Gottes aufwirft.
Über die aktuelle Inszenierung unter der Regie von Sandra Strunz (Premiere
05.02.15 in den Kammerspielen), deren Besonderheit u.a. in der Besetzung
der Rolle des Menuchim durch den Schauspieler Samuel Koch liegt, diskutieren u.a. Dr. Johannes Sabel und Schauspieldirektorin Nicola Bramkamp
Kooperation: Evangelisches Forum, Theater der Stadt Bonn
Montag, 16. März 2015, 20.00 – 22.15 Uhr
Kammerspiele Theater Bonn, Bad Godesberg, Theaterplatz BBN 7605059
64
Adenauerallee 37
P
farrer Siegfried Eckert fordert in seinem 2014 erschienenen Buch „2017
– Reformen statt Reförmchen“, dass die evangelische Kirche den Mut für
Reformen aufbringt anstatt sich mit marginalen Veränderungen innerhalb
der Kirche zu begnügen. Diese Reformen sollten vor allem die Verfassung
der Kirche (mehr Delegation auf die Gemeinden vor Ort), die Personalausstattung der Gemeinden und die Ausbildung von kirchlichen Mitarbeitern
betreffen. Er kritisiert eine Ökonomisierung der Kirche und fordert eine Besinnung auf theologisch begründete Reformen in seiner Kirche. Kooperation:
Ökumen. Theol. Gesprächskreis für Bundesbedienstete, Ev. Forum
Dienstag, 17. März 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Haus der Evang. Kirche, Adenauerallee 37
BBN 7305217
Di, 17. März 2015, 19.00 Uhr
Kino in der Brotfabrik
Hannas Reise
Regie: Julia von Heinz, Deutschland/Israel 2013, 100 Min.
S
oziales Engagement macht sich gut im Lebenslauf. Das weiß auch die
karrierebewusste und ehrgeizige BWL-Studentin Hanna. Ihre Mutter
(Leiterin von „Aktion Friedensdienste“) weigert sich jedoch, das begehrte
Zeugnis über eine ehrenamtliche Tätigkeit einfach pro forma auszustellen,
und so sieht sich Hanna gezwungen, tatsächlich ein soziales Praktikum anzutreten. Mit allerlei Vorurteilen im Gepäck reist sie widerwillig nach Tel Aviv,
um dort in einem Wohnprojekt für Behinderte zu arbeiten. Im Spannungsfeld
der deutsch-israelischen Vergangenheit und einer durchaus konfliktträchtigen Gegenwart, geraten Hannas Vorstellungen vom Leben und der Liebe
immer mehr ins Wanken. – Reihe: Jüdische Kulturtage NRW. Kooperation:
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V., Ev. Forum
Bonn und Kinemathek Bonn.
Dienstag, 17. März 2015, 19.00 - 21.15 Uhr
Kinemathek/Kino in der Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel
Eintritt: D 6,50 / erm. D 5,-
Di, 17. März 2015, 19.30 Uhr
Der Gott, der die Unterschiede liebt
Prof. Dr. Josef Wohlmuth, Bonn
Hardtstraße 14
D
er biblische Gott, so scheint es, liebt die Unterschiede, und schon die
ersten Akte der Schöpfung sind gemäß Gen 1 Differenzierungen: Licht/
Dunkel, Nasses/Trockenes, Mann/Frau, Arbeit/Ruhe. Sie begründen erst
die Mannigfaltigkeit und zugleich die Ordnung der Schöpfung. Schon früh
gibt es also Unterscheidungen, welche auch für das Handeln der Menschen
bedeutsam sind: die Gestaltung der Geschlechterdifferenz oder die Unterscheidung von Arbeit und Ruhe, auf die Ex 20,8-11 ausdrücklich zurückkommt. Später kommen noch weitere Unterscheidungen hinzu: die diversen
Sprachen (die auch durch das Pfingstwunder nicht aufgehoben werden) oder
65
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Di, 17. März 2015, 19.30 Uhr
Reform statt Reförmchen
Pfarrer Siegfried Eckert, Bonn
die Differenz zwischen Israel und den Völkern. Das Recht, vielleicht sogar die
Notwendigkeit, anders zu sein, hat also eine schöpfungs- und offenbarungstheologische Basis, die es zu beachten gilt. – Reihe: Forum Rheinviertel.
Kooperation: Katholische Kirchengemeinde St. Andreas und Evergislus
Dienstag, 17. März 2015, 19.30 - 21.45 Uhr
Pfarrzentrum St. Evergislus, Hardtstraße 14 (Plittersdorf)
BBN 7305214
Mi, 18. März 2015, 19.00 Uhr
Kino in der Brotfabrik
Der letzte Mentsch
Regie: Pierre-Henry Salfati, Deutschland/Frankreich/Schweiz 2014,
93 Min.
D
as Vergessen hat dem Holocaust-Überlebenden Marcus nach dem Krieg
ein Weiterleben ermöglicht. Doch im Alter und mit dem unausweichlich
näher rückenden Lebensende vor Augen, keimt in ihm der Wunsch auf, als
Jude beerdigt zu werden. Das ist jedoch leichter gesagt als getan: Denn
Marcus muss zunächst einmal beweisen, dass er überhaupt jüdischer Abstammung ist. Gemeinsam mit der jungen Deutschtürkin Gül begibt er sich
auf einen bewegenden Road Trip in sein Heimatland Ungarn und die eigene
Vergangenheit. – Reihe: Jüdische Kulturtage NRW. Kooperation: Gesellschaft
für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V., Ev. Forum Bonn und
Kinemathek Bonn.
Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 - 21.15 Uhr
Kinemathek/Kino in der Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel
Eintritt: D 6,50 / erm. D 5,-
Do, 19. März 2015, 19.30 Uhr
Adenauerallee 37
Aufstrebende Regionalmacht unter Druck: Die Türkei im Schatten der arabischen Bürgerkriege und Russlands Expansionismus
Dr. Joseph Croitoru, Historiker und Journalist, Denzlingen
D
ie moderne Türkei verstand sich als Gegenentwurf zum imperialen
Osmanischen Reich. Ihre vollständige Demokratisierung verhinderten
jedoch ebenso der ethnozentrische türkische Nationalismus wie der Autoritarismus der türkischen Militärs, den die in Ankara regierenden moderaten
Islamisten nun für sich beanspruchen. So findet Erdogans zunehmend
diktatorisches Gebaren in der Inszenierung der Türkei als aufstrebende
islamische Großmacht seine Entsprechung. Doch dieses immer umstrittenere Konzept gerät durch die Umbrüche in der Region zusätzlich ins Wanken.
Die Bürgerkriege in Syrien und im Irak gefährden den fragilen türkisch-kurdischen Dialog. Und in der Schwarzmeerregion strebt Russland seit der
Krim-Annexion nach deutlich mehr Einfluss. – Reihe: City Forum. Kooperation: Ev. Forum Bonn
Donnerstag, 19. März 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Haus der Evang. Kirche, Adenauerallee 37, Bonn
Teiln.-Beitrag: D 6,-
BBN 5505003
66
D
as zu großen Teilen erhaltene Fußbodenmosaik der Georgs-Kirche im jordanischen Ort Madaba aus dem 6. Jh. n. Chr. zeigt die älteste „Landkarte“
Israels. Im Zentrum steht die sehr detailgetreue Darstellung Jerusalems. Aus
dem Gesamtzusammenhang der Abbildung einer Israelkarte außerhalb Israels
in einer christlichen Kirche ergibt sich die spannende Frage: Wie verändert
sich die Wahrnehmung Israels und ganz besonders Jerusalems gegenüber
der alttestamentlichen Hauptstadt Judas? Was meint die Rede vom „Heiligen
Land“ und der „Heiligen Stadt“? Und welche Bedeutung haben diese
Worte für uns heute? Der Referent ist Leiter der Erzbischöflichen Bibel- und
Liturgieschule in Köln und spricht im Rahmen der Photographie-Ausstellung
„Eine Stadt, viel Gott – Photographien aus Jerusalem von Sandra Then“. In
Kooperation mit dem Seelsorgebereich Bonn – Zwischen Rhein und Ennert.
Donnerstag, 19. März 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, Bonn-Beuel
BBN 7205024
Do, 19. März 2015, 19.30 Uhr
Wo sind wir, wenn wir Musik hören?
Prof. Dr. Reinhard Kopiez, Hannover
Bornheimer Str. 130
J
a, der Titel ist „geklaut“, aus dem berühmten gleichnamigen Essay von
Peter Sloterdijk, 1993. GEDANKENSPRÜNGE nimmt die Formulierung zum
Anlass, um in einem wissenschaftlichen Rahmen Aspekten des Musikhörens
nachzugehen. Und dies mit Hilfe eines Partners, der sicher mehr über Musikrezeption weiß als das Superhirn aus Karlsruhe: Prof. Reinhard Kopiez von
der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Er leitet dort das
„Music Lab“ und hat eine große Zahl an Studien zu diesem Thema durchgeführt. Reinhard Kopiez ist nicht nur einer der renommiertesten deutschen
Musikpsychologen, er ist auch der unterhaltsamste. Was Sie schon immer
über das Musikhören wissen wollten...hier erfahren Sie es. Reihe: Gedankensprünge; Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena
Donnerstag, 19. März 2015, 19.30 Uhr – 21.45 Uhr
Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn
Fr, 20. März 2015, 9.30 Uhr
Menschen in der Dritten Lebensphase –
Frühstücks- und Gesprächsrunde.
Beate Bach-Flaeschner, Bonn
Adenauerallee 37
W
ir frühstücken miteinander, knüpfen neue und vertiefen alte Kontakte, tauschen uns aus über Fragen, die uns in der 3. Lebensphase beschäftigen.
Kooperation: Ev. Forum Bonn
Freitag, 20.03.2015 und 19.06.2015, 9.30 Uhr - 12.00 Uhr
Haus der Ev. Kirche, Adenauerallee 37, Bonn
Teiln.-Beitrag: jeweils D 3,-. Anmeldung erforderlich.
BBN 7505003/4
67
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Do, 19. März 2015, 20.00 Uhr
Kreuzherrenstraße 55
Von Jerusalem im Lande Juda zum Zentrum der Christenheit im
Heiligen Land - Geistliche Spurensuche auf einem Fußbodenmosaik
Dr. Gunther Fleischer, Köln
Sa, 21. März 2015, 19.00 Uhr
Kreuzherrenstraße 55
Konzert mit dem Trio “A tickle in the heart”
Yiddish Folk/Klezmer
D
as Trio „A tickle in the heart“ spielt und singt jiddische Musik: Yiddish
Folk/Klezmer. Schon seit 15 Jahren sind die drei professionellen Klezmer-Musiker gemeinsam auf Tournee und haben in dieser Zeit unzählige
Konzerte, Tanz-Workshops und Erzähl-Konzerte gegeben. Sie sind immer
und überall unterwegs, um Yiddishkayt (Sprache, Tänze, Gesang, Leben) zu
erforschen, Quellen berauschender Musik zu finden und zu bewahren und
daraus für ihr Publikum ein mitreißendes Programm zu schaffen. Ob Konzert
oder Tanz - die drei Musiker begeistern und (im wahrsten Sinne des Wortes:)
bewegen.
Das Konzert findet statt im Rahmen der Photographie-Ausstellung „Eine
Stadt, viel Gott – Photographien aus Jerusalem von Sandra Then“. In Kooperation mit dem Seelsorgebereich Bonn – Zwischen Rhein und Ennert.
Samstag, 21. März 2015, 19.00 - 22.30 Uhr
Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, Bonn-Beuel
Eintritt frei – Spenden willkommen
BBN 7605057
So, 22. März 2015, 18.00 Uhr Kreuzherrenstraße 55
Künstlerinnengespräch
zur Ausstellung „Eine Stadt, viel Gott – Photographien aus
Jerusalem von Sandra Then“
Jürgen Wiebicke (Moderation), Köln
Im gemeinsamen Gespräch gehen die Künstlerin und der WDR-Moderator
auf Spurensuche, die etwas von der Biographie der Künstlerin offenbaren.
Dabei verbinden sich biographische Markierungen und das photographische
Werk der Künstlerin immer wieder deutlich. Im zweiten Teil lädt Jürgen
Wiebicke die Anwesenden ein, im gemeinsamen Austausch diesen Fährten
weiter nachzugehen.
Jürgen Wiebicke ist bekannt aus Radiosendungen des WDR 5 und arbeitet
als freier Journalist. Er moderiert u.a. das Vormittagsprogramm Neugier
genügt und jeden Freitagabend Das philosophische Radio in WDR 5. Ebenso
gehört er zu den Programm-Machern des internationalen Philosophie-Festivals »phil.Cologne« in Köln, das im Juni 2013 mit großem Erfolg startete und
jährlich stattfindet.
Kooperation: Seelsorgebereich Zwischen Rhein und Ennert
Sonntag, 2. März, 2015, 18.00 Uhr
Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, Bonn-Limperich
68
Tempelstraße 2-4
A
ngesichts aktueller Konflikte wird häufig vergessen, dass Juden und
Muslime eine lange gemeinsame Geschichte haben. In vielen Fragen
der Lehre teilen sie miteinander sogar mehr Gemeinsamkeiten als mit dem
Christentum. Was verbindet heute beide Gemeinschaften als Minderheiten in
einer immer noch stark vom Christentum geprägten Mehrheitsgesellschaft
miteinander, wie gestaltet sich ihre Lebenswirklichkeit, wie kann man in
einer offenen Gesellschaft mit Differenzen leben und welche Auswirkungen
hat der Nahostkonflikt mit seinen unterschiedlichen Interpretationen auf das
Zusammenleben von Juden und Muslimen in Deutschland? Diese Themen,
die Lamya Kaddor und Michael Rubinstein als Angehörige einer jüngeren
Generation in ihrem gemeinsamen Buch diskutierten, werden auch den
Abend bestimmen. – Reihe: City-Forum. Kooperation: Ev. Forum Bonn, Synagogengemeinde Bonn, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
in Bonn e.V., Deutsch-Israelische Gesellschaft.
Montag, 23. März 2015, 19.30 Uhr
Synagoge Bonn, Tempelstraße 2-4
BBN 7205018
Mo, 23. März 2015, 9.30 Uhr
Kasernenstraße 60
Jesus Christus – der leidende Gottesknecht
Mit Jesaja durch die Karwoche
Dr. Agnes Fischer, München
D
as Leiden und Sterben Jesu wird im NT großenteils mithilfe von Zitaten
aus dem AT, besonders durch Aussagen des Propheten Jesaja gedeutet. Der Bibeltag stellt sich die Frage, ob Jesus sich selbst als leidenden
Gottesknecht verstand und wie diese Botschaft in die Karliturgie integriert
wurde.
Montag, 23. März 2015, 9.30 - 17.00 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60
Teiln.-Beitrag: D 15,- Anmeldung erforderlich!
BBN 7305106
69
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mo, 23. März 2015, 19.30 Uhr
So fremd und doch so nah
Juden und Muslime in Deutschland
Lamya Kaddor / Michael Rubinstein, Duisburg
Mo, 23. März 2015, 20.00 Uhr
„Unser Gott und euer Gott ist einer.“ (Koran, Sure 29,46)
Grundlagen des Islam
Dr. Thomas Lemmen, Köln
D
ie religiöse Landkarte Deutschlands ist durch Migration bunter und
vielfältiger geworden. Innerhalb dieser Vielfalt stellt der Islam die
zweitgrößte Religion dar. Glaube und Leben von Musliminnen und Muslimen
in Deutschland sind vielen Menschen noch fremd und unbekannt. Voraussetzung guten Miteinanders und gelingenden Dialogs ist Wissen voneinander.
Der Vortrag will durch Information und Diskussion Grundlagen für ein
besseres Verstehen legen: Wann und wie ist der Islam entstanden? Was sind
seine Glaubenslehren? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es
zum Judentum und Christentum? Wie versteht sich der Islam im Verhältnis
zu den beiden Religionen? Auf diese und weitere Fragen versucht der Abend
Antworten zu geben. Er findet statt im Rahmen der Photographie-Ausstellung „Eine Stadt, viel Gott – Photographien aus Jerusalem von Sandra
Then“. In Kooperation mit dem Seelsorgebereich Bonn – Zwischen Rhein
und Ennert.
Montag, 23. März 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, Bonn-Beuel
BBN 7205025
Di, 24. März 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Straße 75
Zum Dialog gibt es keine Alternative
Begründung und Wege einer christlich-islamischen Begegnung
Dr. Werner Höbsch, Köln
A
ktuell ist die Diskussion um „Gewalt und Islam“ neu entfacht, nicht
zuletzt durch den Terror des sogenannten „Islamischen Staates“ und die
wachsende Präsenz von Salafisten in Deutschland. Kann in einer Situation
zunehmender Polarisierung noch ein Dialog von Christen und Muslimen
geführt werden?
Der Referent vertritt die These: „Zum Dialog gibt es keine sinnvolle Alternative“. Er greift Fragen nach Ansätzen und Wegen eines Dialoges auf. Im
Anschluss an den Vortrag darf eine spannende Diskussion erwartet werden.
Kooperation: Forum Pauluskirche, Bonn-Beuel.
Dienstag, 24. März 2015, 19:30 – 21:00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn
BBN 7205005
70
D
ie Romane Karl Mays nutzten einige Generationen von Leserinnen
und Lesern oft als einzige Informationsquelle über den Islam. In ihnen
spielen Religion und die Auseinandersetzung mit ihr eine beachtliche
Rolle. Winnetou und Old Shatterhand, Hadschi Halef Omar und Kara Ben
Nemsi waren nicht nur mutige, sondern auch sehr religiöse Menschen. Ihre
Gespräche und Auseinandersetzungen über Glaubensfragen sind literarische
Beispiele von interreligiösen und interkulturellen Dialogen. Es ist lohnenswert, sich aus der Perspektive Karl Mays und der heutigen Zeit mit diesen
Dialogen zu befassen. Kann Karl May zu den literarischen Wegbereitern
eines interreligiösen Dialogs gezählt werden? Welchen Blick auf andere
Religionen vermittelt er? – Kooperation: Thomas-Morus-Kreis Bonn
Freitag, 27. März 2015, 19.30 – 21.45 Uhr Pfarrsaal St. Thomas Morus, Pommernstraße 1, Bonn-Tannenbusch
BBN 7205010
Fr, 27. März 2015, 19.30 Uhr
Gerhard-von-Are-Str. 8
„...in guten und in schlechten Tagen“
Der Segen Gottes – eine Hilfe für die Ehe?
Heidi Ruster, Prof. Dr. Thomas Ruster, Sechtem
H
eidi und Thomas Ruster sind der Bedeutung des Sakraments für eine
gelingende Partnerschaft nachgegangen. An diesem Abend stellen Sie
ihr gemeinsames Buch „Bis dass der Tod euch scheidet?“ vor und möchten
damit zum Austausch anregen. Kooperation: Kath. Beratungsstelle für Ehe-,
Familien- und Lebensfragen Bonn.
Freitag, 27. März 2015, 17.30 - 20.15 Uhr
Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen, Gerhard-vonAre Str. 8, Bonn
Kosten für Imbiss: D 5
Anmeldung: EFL Bonn, Tel. 0228/630455
BBN 6405018
71
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Fr, 27. März 2015, 19.30 Uhr
Pommernstraße 1
„Und es ist wirklich wahr, Sihdi, dass du ein Ungläubiger bleiben willst?“ Karl May und der interreligiöse Dialog
Dr. Werner Höbsch, Köln
Sa, 28. März 2015, 19.00 Uhr
Kreuzherrenstraße 55
Finissage mit Filmgespräch
Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen
Dokumentarfilm, Hajo Schomerus, D 2009, 93 Minuten
Barbara Westphal, Bonn
I
n der Grabeskirche in Jerusalem leben sechs christliche Konfessionen
unter einem Dach: griechisch-orthodoxe, römisch-katholische, syrische
und armenische Christen, äthiopische Abessinier und ägyptische Kopten.
Eine muslimische Familie verwahrt den Schlüssel zur Kirche. In diesem
Status Quo befindet sich die Kirche seit der osmanischen Zeit. Die einzelnen
Glaubensgemeinschaften wachen verbissen über die ihnen zugewiesenen
Anteile und beobachten eifersüchtig die Anderen. „Mit seiner Kamera begab
sich Hajo Schomerus mitten hinein in die Menge zwischen Massenpanik und
mystischem Gemeinschaftserlebnis. Aber er fängt auch die stillen Momente der nächtlichen Kirche ein - und das unvergleichliche Schauspiel des
Himmels über Jerusalem.“ (Berliner Zeitung). Es wird eine Einführung in den
Film geben und ein Nachgespräch angeboten. Gezeigt wird er im Rahmen
der Photographie-Ausstellung „Eine Stadt, viel Gott – Photographien aus
Jerusalem von Sandra Then“. In Kooperation mit dem Seelsorgebereich
Bonn – Zwischen Rhein und Ennert.
Samstag, 28. März 2015, 19.00 – 21.30 Uhr
Kirche Heilig Kreuz, Kreuzherrenstraße 55, Bonn-Beuel
BBN 7205026
Mi, 1. April 2015, 20.30 Uhr
Bornheimer Straße 130
WortKlangRaum
ewig
Stahlquartett Dresden & Michael Denhoff, Campanula
Musik von John Dowland, Alexander Fülle, Jan Heinke, Peter
Andreas, Michael Denhoff
NN, Rezitation
A
uf Erden ist nichts ewig, dennoch träumt der Mensch vom ewigen Leben,
welches ihm die Religionen versprechen. Ist aber nicht schon jeder
Augenblick ein winziger Ausschnitt der göttlichen Ewigkeit? Sind die ewige
Wiederkehr von Geburt und Tod nicht Zeichen der unendlichen Erneuerung
der Schöpfung? Im endlosen Wechsel neuer Gestalten flicht die bildende Zeit den Kranz der Ewigkeit, bemerkte Friedrich Schlegel.
Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena e.V.
Mittwoch, 1. April 2015, 20.30 – 21.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn-Nord
Eintritt frei – Spende erbeten
BBN 7605050
72
D
er Philosoph Jürgen Goldstein versteht sich als Hermeneut. Er sei „textund zitatverliebt“, einer, der der Frage nachgeht: „Wie haben Menschen
früher gedacht, und wie kann man das anhand von alten Texten lesbar
machen?“ Das ist ihm mit „Die Entdeckung der Natur“ (2013) auf vielgelobte Weise gelungen, einem Panorama der Naturbeschreibung von Petrarca
bis Reinhold Messner. Denn Goldstein selbst ist ein begnadeter Erzähler.
Nun widmet er dem Schriftsteller, Naturforscher, Zeichner, Übersetzer und
Revolutionär Georg Forster (1754–1794) einen eigenen Band.
„Niemand ist auf vergleichbare Weise das erfahrungsgetriebene Experiment eingegangen, die Natur mit dem Politischen kurzzuschließen. Die
Funken, die Forster aus seinen Leitvorstellungen schlug, erhellten für einen
Weltaugenblick die Aussicht, es könne so etwas wie natürliche Revolutionen
geben.“ Reihe; Gedankensprünge; Kooperation: Dialograum Kreuzung an St.
Helena
Donnerstag, 9. April 2015, 19.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn
Eintritt: D 8 (Abendkasse)
Mi, 15. April 2015, 20.00 Uhr
Musik und Liturgie
Msgr. Prof. Wolfgang Bretschneider, Bonn
Klosterbergstr. 2a
B
rauchen unsere Gottesdienste überhaupt Musik? Diese Frage ist vor
allem nach dem Konzil heftig diskutiert worden. Wenn ja, dann stellt sich
die nächste: Welche Musik ist für die Liturgie geeignet und welche nicht?
Nach welchen Kriterien soll entschieden werden? Diesen und anderen
Fragen soll an diesem Abend nachgegangen werden - natürlich auch mit
Klangbeispielen, die sicher zur Diskussion führen werden. – Reihe: Forum
Albertus Magnus. Kooperation: Kath. Kirchengemeinde St. Martin und
Severin
Mittwoch, 15. April 2015, 20.00 - 22.15 Uhr
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
BBN 7305195
73
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Do, 9. April 2015, 19.30 Uhr
Bornheimer Str. 130
Georg Forster - Zwischen Freiheit und Naturgewalt
Prof. Dr. Jürgen Goldstein, Koblenz
Fr, 17. April 2015, 17.30 Uhr
ANOTHER YEAR (Großbritannien 2010)
Dr. Thomas Kroll, Heidi Rutser
Gerhard-von-Are Str. 8
F
ilme setzen einen kompletten Seelenbetrieb in Gang. Sie laden ein zur
Selbsterfahrung und zur Reflexion. Wie machen’s die anderen auf der
Leinwand? Was kann ich mir buchstäblich abgucken, daraus lernen? Darüber wollen wir bei FILM INTENSIV ins Gespräch kommen – mal in Kleingruppen, mal im Plenum, mal unter Männern, mal unter Frauen. Mal geht’s um
den Überblick, mal müssen wir genauer hinschauen.
Mike Leighs filmische Alltagsstudie zeigt ein Jahr im Leben eines gut situierten Paares aus der Mittelschicht. Deren gastfreundliches Haus ist Anlaufstätte für diverse weniger zufriedene Freunde.
Beim intensiven Austausch zu ANOTHER YEAR geht es um Themen wie
Anteilnahme und Abgrenzung, Zufriedenheit und Lebensglück sowie um die
Frage: Was ermöglicht und erfordert Freundschaft?; Reihe: Film Intensiv;
Kooperation: EFL Bonn
Freitag, 17. April 2015 von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Ort und Anmeldung: Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen | Gerhard-von-Are-Straße 8 | 53111 Bonn, Telefon: 0228 630455
Teilnahmegebühr: 15 Euro | bitte vorab an das Kath. Bildungswerk Bonn
überweisen
Di, 21. April 2015, 19.30 Uhr
Burghofstraße 2
Papst Franziskus – „fehlender Kompass“ und die „Weiterentwicklung der Kirche“
Burkard Severin, Königswinter
J
orge Mario Bergoglio SJ, der 266. Bischof von Rom, irritiert: Mit diesem
Papst hat die Kirche für die einen „ihren Kompass verloren“ und treibt
orientierungslos „wie Schiff ohne Steuer“ (so etwa Kurienkardinal Raymond Leo Burke). Für andere entwickelt sich die Kirche gerade „durch den
diskursiven Aufbruch von Franziskus“ weiter (so Kardinal Reinhard Marx).
Wer ist dieser Papst aus Südamerika? In welcher Weise hält er der Kirche
den Spiegel vor? Was verbirgt sich hinter seiner Vision von einer neuen Art
die Kirche zu führen, bei der nicht mehr der „Raum“, sondern die „Zeit“, die
gefüllt wird durch Prozesse der Entwicklung und des Werdens, zur zentralen
Kategorie für die Kirche wird? Burkard Severin studierte Theologie, Psychologie und Soziologie. Er ist Gründer und Leiter des Instituts für Systemische
Organisationsentwicklung (ISO).
Dienstag, 21. April 2015 19.30 – 21.45 Uhr
Pfarrzentrum St. Antonius, Burghofstr. 2, Bonn-Holtorf
BBN 7305045
74
Adrian Jager (Dramaturg), Prof. Axel von Dobbeler, Dr. Johannes Sabel
ie „Werkstattgespräche“ bieten die Möglichkeit, ein Stück aus dem
aktuellen Spielplan des Theaters Bonn im Anschluss an eine Aufführung
im Gespräch zu beleuchten. Hier kann alles zur Sprache kommen: von der
Dramaturgie über die künstlerische Gestaltung, das Bühnenbild und die
schauspielerische Leistung bis hin zu den Inhalten oder der „Botschaft“
des jeweiligen Stücks und der Frage, ob und in welchem Maße sich hier
Schnittmengen mit dem Gehalt von Religion allgemein bzw. dem Christentum in seinen konfessionellen Spielarten im engeren Sinne ergeben. - In
„eine nacht lang familie“ (Premiere 27. März 2015) entwirft die Autorin und
Regisseurin Sabine Harbeke, eine der meistgespielten Schweizer Dramatikerinnen, einen Kosmos der Vergeblichkeiten, in dem die Figuren trotz der
Kargheit des Alltags den Humor nicht verlieren, den Widrigkeiten ihre Sehnsüchte und Hoffnungen abtrotzen und manchmal am Rande des Wahnsinns
einen Augenblick der Glücksseligkeit finden. - Für die Stückentwicklung hat
Sabine Harbeke den Schauspielern des Bonner Ensembles ihre Rollen auf
den Leib geschrieben. Zudem sind Recherchen in der Stadt, wie z. B. Interviews mit Bonner Konvertitinnen, Mitarbeiterinnen des Samariter-Bundes
und Hafenarbeitern in die Arbeit eingeflossen.
Im Anschluss an die Aufführung diskutieren Dr. Johannes Sabel und Dr. Axel
von Dobbeler u.a. mit Adrian Jager (Dramaturgie), Schauspielerinnen und
Schauspielern und der Autorin. Reihe: Theatergespräche über Gott und die
Welt; Kooperation: Ev. Forum Bonn, Theater der Stadt Bonn
Mittwoch, 22. April 2015, 20.00 Uhr
Werkstattbühne, Am Boeselagerhof 1
BBN 7605060
D
Do, 23. April 2015, 18.30 Uhr
Negative Gedankenspiralen durchbrechen
Hannelore Gabor-Molitor
Kasernenstraße 60
S
elbstzweifel, Niedergeschlagenheit oder eine depressive Verstimmung
führen bei vielen Menschen nicht selten zu negativen, sich scheinbar
verselbständigenden Gedankenketten. Sie können einen realistischen Blick
auf die eigenen Fähigkeiten, Eigenschaften, Wünsche und Herausforderungen verstellen und die erfolgreiche Verfolgung eigener Ziele verhindern.
Welche Ursachen hat dieses selbstschädigende Denken und Verhalten?
Wie können wir der „Grübelfalle“ entkommen und negative Gedanken
angemessen handhaben bzw. die Gedankenspirale auflösen?
Hannelore Gabor-Molitor ist Diplom-Pädagogin mit dem Schwerpunkt
Erwachsenenbildung. Sie arbeitet als Dozentin, Kommunikationstrainerin
und Coach.
Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 – 21.45 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60, Bonn
Teiln.-Beitrag: D 10,- max. 14 TN
Anmeldung erforderlich!
BBN 5205001
75
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mi, 22. April 2015, 20.00 Uhr
Am Boeselagerhof 1
eine nacht lang familie
Werkstattgespräch im Anschluss an die Aufführung
Do, 23. April 2015, 20.00 Uhr s.t.
Universität Bonn
Lotte Cohn – Baumeisterin des Landes Israel
Dr. Ines Sonder, Moses-Mendelssohn-Zentrum, Potsdam
D
ie aus einer zionistischen Großfamilie in Berlin gebürtige Lotte Cohn
(1893–1983) gehörte zu den Architekturpionierinnen im 20. Jahrhundert. 1916 erhielt sie als dritte Frau ihr Diplom im Architekturfach an der TH
Charlottenburg und ging während des Ersten Weltkrieges zum Wiederaufbau
nach Ostpreußen. 1921 wanderte sie als erste graduierte Architektin in
Palästina ein und war ein halbes Jahrhundert lang maßgeblich am Aufbau
des Landes Israel beteiligt. Ihr architektonisches Œuvre umfasst über 100
Bauten und Projekte. – Reihe: Toldot & Tarbut
Donnerstag, 23. April 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Universität Bonn, Hauptgebäude (Am Hof), Hörsaal VII
BBN 7205019
Mo, 27. April 2015, 9.30 Uhr
Kasernenstraße 60
„Evangelii gaudium“
Über die Verkündigung des Evangliums in der Welt von heute
Dr. Agnes Fischer, München
D
as erste Lehrschreiben aus der Feder von Papst Franziskus ist eine
Programmschrift zur angestrebten Kirchenreform. Freude, Begegnung,
Weitergabe des Glaubens – alle Papst Franziskus am Herzen liegende
Themen kommen zur Sprache. Finden wir Impulse und Herausforderungen
auch für uns?
Montag, 27. April 2015, 9.30 - 17.00 Uhr
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60
Teiln.-Beitrag: D 15,- Anmeldung erforderlich!
BBN 7305107
Di, 28. April 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Straße 75
Friede zwischen Israel und den Palästinensern – nur ein Traum?
Babara Esser, Köln
„J
unge Erwachsene aus Israel und Palästina erlebten als Kinder die
Hoffnung auf eine Lösung des Nahost-Konflikts durch die Osloer
Friedensverhandlungen – und dann deren späteres Scheitern. Ihre frühe
Jugend war geprägt durch die zweite Intifada. Heute leben sie – oft nur
wenige Kilometer voneinander entfernt – durch eine Mauer und Vorurteile
voneinander getrennt und kennen sich gegenseitig nur als Teil des Konflikts.
Barbara Esser ist Koordinatorin des Projekts ‚Ferien vom Krieg‘, das junge
Israelis und Palästinenser zu Dialogseminaren nach Deutschland einlädt. Sie
beschreibt, mit welchen Vorbehalten die Teilnehmer aufeinandertreffen, wie
sich der Konflikt auf beide Gesellschaften auswirkt und welche Erwartungen
und Hoffnungen junge Menschen beider Seiten an eine potentielle Lösung
haben. Kooperation: Forum Pauluskirche, Bonn-Beuel
Dienstag, 28. April 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn
BBN 5605001
76
O
ft reagieren wir heftig auf Situationen, die unsere Existenz direkt
betreffen, sowohl im Glück als auch im Unglück. Heftige Liebe kann
zerstörerisch wirken wie auch heftiger Hass. Reflexhaftes Handeln auf
überraschende und unvorhersehbare Ereignisse oder auch Gefühle sind eine
allzu menschliche Verhaltensweise. Aber: Je heftiger man nach etwas strebt,
desto weiter kommt man vom Ziele ab, sagte der chinesische Philosoph Lü
Bu We.
Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena e.V.
Mittwoch, 6. Mai 2015, 20.30 – 21.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn-Nord
Eintritt frei – Spende erbeten
BBN 7605051
Mi, 6. Mai 2015, 20.00 Uhr
Klosterbergstraße 2a
Der Mensch als Untertan der Ökonomie?
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ, Frankfurt/M. – Ludwigshafen
N
icht nur die Furcht, den Arbeitsplatz zu verlieren, sondern die Forderung, sich den Vorgaben der Wirtschaft möglichst früh anzupassen, also
flexibel‘ zu sein, zeigt, in welchem Maße die Wirtschaft in die Lebenswelt
hineinreicht und sie bestimmt. Aber auch die Politik findet sich immer mehr
in der Rolle, auf wirtschaftliche Entwicklungen bloß zu reagieren anstatt frei
gestalten zu können. So scheint es, dass ‚die Wirtschaft die Menschen, der
Mensch aber nicht die Wirtschaft bemeistert‘ (um ein Marx-Zitat zu variieren). Bleibt dies das letzte Wort oder lassen sich aus der Perspektive einer
christlichen Sozialethik Alternativen aufzeigen? – Reihe : Forum Albertus
Magnus. Kooperation: Kath. Kirchengemeinde St. Martin und Severin
Mittwoch, 6. Mai 2015, 20.00 - 22.15 Uhr
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
BBN 5505004
77
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mi, 6. Mai 2015, 20.30 Uhr
Bornheimer Straße 130
WortKlangRaum
heftig
Joachim Zoepf, Bassklarinette & Saxophon
Improvisationen
Timo Berndt, Rezitation
Do, 7. Mai 2015, 19.30 Uhr
Rolandstr. 2
Wer darf wo öffentlich anders glauben?
Vom mühseligen Weg, in der Religion Freiheit über Wahrheit zu
stellen
Prof. Dr. Hans-Joachim Sander, Salzburg
D
ie Ausbildung eines normativen Glaubens (Orthodoxie) oder einer normativen Praxis (Orthopraxie) spielt in den Religionsgemeinschaften – wenn
auch mit unterschiedlichen Akzenten – eine erhebliche Rolle. Sie sind nicht
ausnahmslos Orte der Freiheit, sondern blicken auch auf eine Geschichte
der Normierung und Disziplinierung innerhalb der durch sie geprägten
Gemeinden und Gesellschaften zurück. Wie aber steht es zumindest in den
drei monotheistischen Religionen um das Recht, anders zu sein – ein Recht,
das sie ja auch für sich selbst beanspruchen? Wie wird das schwierige
Verhältnis von Freiheit – abweichende Meinungen eingeschlossen – und
dem erhobenen Wahrheitsanspruch ausbalanciert – oder wird ohne weitere
Bedenken die Freiheit des Einzelnen der Wahrheit geopfert. Der Irrtum, so
Bischof Ambroisius von Mailand, hat nicht dasselbe Lebensrecht wie die
Wahrheit, ein Einwand, der noch auf den Debatten des II. Vatikanischen
Konzils gegen die Religionsfreiheit vorgetragen wurde. Das Thema bietet
innerhalb und außerhalb der Religionsgemeinschaften immer noch ein
erhebliches Konfliktpotenzial.
Reihe: Forum Rheinviertel. Kooperation: Katholische Kirchengemeinde St.
Andreas und Evergislus
Donnerstag, 7. Mai 2015, 19.30 - 21.45 Uhr
Pfarrzentrum St. Andreas, Rolandstr. 2 (Eingang Rheinstr., Rüngsdorf)
BBN 7305215
Fr, 8. Mai 2015, 19.30 Uhr
Der Islam in Deutschland
Dr. Timo Güzelmansur, CIBEDO Frankfurt/M.
W
Pommernstraße 1
eltweit bekennen sich ca. 1,4 Milliarden Menschen zum Islam und in
Deutschland leben ca. 3,8 bis 4,3 Millionen Muslime. Die Muslime in
Deutschland bilden zahlenmäßig nach Christen katholischer und evangelischer Konfession die größte Glaubensgemeinschaft. Das aktuelle und
vielfältige Thema „Islam“ beschäftigt insbesondere seit den Anschlägen vom
11. September und der Thesen von Thilo Sarrazin die Menschen hierzulande. Der Islam wird je nach kulturellem Hintergrund unterschiedlich gelebt
und praktiziert. Der Vortrag möchte eine erste Einführung in die islamische
Religion und das muslimische Leben in Deutschland bieten. Neben der
Entstehung- und Ausbreitungsgeschichte werden Muhammad und der Koran
vorgestellt, außerdem die wichtigsten Glaubensgrundsätze und Glaubenspraxis erläutert. – Kooperation: Thomas-Morus-Kreis Bonn
Freitag, 8. Mai 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Pfarrsaal St. Thomas Morus, Pommernstraße 1, Bonn-Tannenbusch
BBN 7205009
78
I
n der Reihe „Theatergespräche über Gott und die Welt – Theologische
Spurensuche“ werden ausgewählte Inszenierungen des Theaters Bonn
diskutiert. Dabei wird danach gefragt, ob und welche religiös-theologische
Themen mit dem jeweiligen Stück in Beziehung stehen.
Goethes klassische Tragödie über den Universalgelehrten Heinrich Faust, der
in der Mitte seines Lebens in eine tiefe Krise gerät und einen Pakt mit dem
Teufel schließt, hält der Moderne ihre eigenen Widersprüche entgegen: Die
Kräfte, die Wissenschaft freisetzt, sind nie kontrollierbar, und derjenige, der
weiß, „was die Welt im Innersten zusammenhält“, verfügt zugleich über das
Wissen, das sie zerstören kann. – Mit teuflischer Hilfe soll Faust die Welt in
ihren Genüssen verstehen lernen. Aber wem der Teufel die Welt gibt, dem
zerstört er sie zugleich. – Über die Bonner Inszenierung (Premiere 17.4.15)
diskutieren u.a. Prof. Dr. Jürgen Fohrmann, Professor für Neuere Literatur an
der Universität Bonn, die Regisseurin Alice Buddeberg und die Dramaturgin
Johanna Vater. – Reihe: Theatergespräche über Gott und die Welt; Kooperation: Ev. Forum Bonn, Theater der Stadt Bonn.
Montag, 11. Mai 2015, 20.00 Uhr
Kammerspiele Bad Godesberg, Theaterplatz
BBN 7605061
Di, 12. Mai 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Straße 75
Entscheidungen am Ende des Lebens aus christlicher Sicht
Zum Thema Sterbebegleitung und Sterbehilfe
Günther Heimermann, Köln
D
ie Debatte um die aktive Sterbehilfe wird in unserer Gesellschaft an vielen Orten geführt und oft werden die unterschiedlichen Positionen sehr
emotional vertreten. Ein großer Teil unserer Bevölkerung fordert neue rechtliche Regelungen für Menschen, die aufgrund von Einschränkungen durch
Krankheit und Behinderung nicht mehr weiterleben wollen. Die Erlaubtheit
des ärztlich assistierten Suizids und der Tötung auf Verlangen wird dabei
fokussiert. Wie ist dies ethisch, theologisch und juristisch zu bewerten? Der
Vortragsabend bietet Ihnen die Möglichkeit, die eigene moralische Haltung
zu dieser Frage zu reflektieren. Der Referent ist Diözesanbeauftragter für
Ethik im Gesundheitswesen im Erzbistum Köln. Kooperation: Forum Pauluskirche, Bonn-Beuel.
Dienstag, 12. Mai 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn
BBN 7505020
79
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Mo, 11. Mai 2015, 20.00 Uhr
Kammerspiele
Faust I – eine theologische Spurensuche
Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Uni Bonn), Alice Buddeberg (Regie, Theater Bonn), Johanna Vater (Dramaturgie, Theater Bonn)
Di, 12. Mai 2015, 19.30 Uhr
Religionsfreiheit zum Dschihad?
Inhalt und Schranken der Religionsfreiheit
Prof. Dr. Josef Isensee, Bonn
Adenauerallee 37
U
nsere Verfassung gewährleistet jedermann die Freiheit des Glaubens,
des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen
Bekenntnisses sowie die ungestörte Religionsausübung. Fundamentalistische Religionsprediger und vermeintlich religiös motivierte „Gotteskrieger“
haben in Deutschland der Frage nach Inhalt und Schranken der Religionsfreiheit zu neuer Aktualität verholfen. Der Bonner Staats- und Verfassungsrechtler Prof. Dr. Josef Isensee greift diese Fragestellungen auf, gibt eine
Orientierung und zeigt, dass die Religionsfreiheit kein Freibrief für eine
Missachtung der für alle geltenden Gesetze ist. Kooperation: Ökumen. Theol.
Gesprächskreis für Bundesbedienstete, Ev. Forum
Dienstag, 12. Mai 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Haus der Ev. Kirche, Adenauerallee 37
BBN 7205023
Mo, 18. Mai 2015, 20.00 Uhr s.t.
Universität Bonn
Zimzum – Eine kabbalistische Schöpfungslehre und ihr Weg
durch 400 Jahre jüdisch-christlicher Geistesgeschichte
Prof. Dr. Christoph Schulte, Potsdam
Z
imzum ist ein Begriff der Kabbala für die Selbstzusammenziehung Gottes
vor der Erschaffung der Welt und zum Zweck der Weltschöpfung. Der vor
der Schöpfung allgegenwärtige Gott zieht sich im Zimzum von sich selbst
in sich selbst zurück, um allererst für die Erschaffung der Welt in seiner
eigenen Mitte Platz zu machen. Dabei schränkt Gott auch seine unendliche
Allmacht so ein, daß überhaupt Endliches entstehen kann. Isaak Lurias
(1534-1572) Lehre vom Zimzum gilt nicht erst seit Gershom Scholems
epochemachenden Forschungen zur jüdischen Mystik als ein intellektuelles
Prunkstück der Kabbala und jüdischen Philosophie. Neben der mannigfachen Verbreitung der Lehre vom Zimzum in der kabbalistischen Literatur bis
heute, hat er wie keine zweite kabbalistische Lehre gerade auch christliche
Theologen und Philosophen fasziniert. Der Zimzum findet sich nicht nur bei
christlichen Kabbalisten wie Knorr von Rosenroth, Oetinger oder Molitor,
sondern auch bei Philosophen wie Jacobi, Hegel, Schelling oder Baader, bei
Dichtern wie Goethe und Brentano. In der Philosophie und Kulturgeschichte
des 20. Jahrhunderts gewinnt der Zimzum bei so unterschiedlichen Autoren
und Künstlern wie Franz Rosenzweig, Hans Jonas, Isaak Bashevis Singer,
Barnett Newman, Harold Bloom oder Anselm Kiefer ganz neue Bedeutung. –
Reihe: Toldot & Tarbut
Montag, 18. Mai 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Universität Bonn, Hauptgebäude (Am Hof), Hörsaal VII
BBN 7205008
80
3
+ 2 = 5. Manche sehen die Summe auch in der Farbe „gelb“. Sie
können Töne sehen und Farben schmecken, sie verknüpfen zwei oder
mehr Sinneseindrücke miteinander, sie sind Synästhetiker, wie etwa 4
Prozent der Bevölkerung. Komponisten wie Olivier Messiaen und Györgi
Ligeti gehören dazu, auch Kandinsky, Baudelaire und Rembrandt. Neuere
Forschungen zeigen, dass Synästhetiker nicht einfach nur Sinneseindrücke
miteinander verknüpfen, sondern dass der Rahmen erweitert werden muss:
Wahrnehmung und Denken hängen zusammen. Das ist das Feld von Danko
Nikolic vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt/M. Er hat ein
wunderbares YouTube-Video zum Thema produziert, worin er u.a. erklärt,
warum „kiki“ und „bouba“ kulturübergreifend von allen Menschen gleich
verstanden wird: das eine als „spitz“, das andere als „rund“. „Da bei der
Synästhesie also nicht zwei Sinneseindrücke verschmelzen, sondern die
Bedeutung eines Reizes um besondere Empfindungen erweitert wird, sollten
wir wohl besser von `Ideasthesie´ sprechen: Bedeutung wahrnehmen.“
Reihe: Gedankensprünge; Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena
Donnerstag, 28. Mai 2015, 19.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn
Eintritt: D 8 (Abendkasse)
Mi, 3. Juni 2015, 20.30 Uhr
Bornheimer Straße 130
WortKlangRaum
ruhig
Katharina Bäuml, Schalmei – Margit Kern, Akkordeon
Musik von Tatjana Prelevic, Charlotte Seither, Guillaume de Machaut
u.a.
Tatjana Pasztor, Rezitation
G
etrieben von Hektik und Stress des Alltags wünscht man sich manchmal
eine Zeit der Ruhe, Entspannung und Besinnung. Nur ruhig und gelassen
sind wir in der Lage, das Leben zu meistern, die Fragen und Aufgaben, die
es immer wieder stellt, mit Bedacht und Verstand in Angriff zu nehmen. Um
ruhig zu sein, muss der Mensch nicht denken, er muss nur träumen, meint
der Philosoph Johann Jakob Engel.
Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena e.V.
Mittwoch, 3. Juni 2015, 20.30 – 21.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, Bornheimer Str. 130, Bonn-Nord
Eintritt frei – Spende erbeten
BBN 7605052
81
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Do, 28. Mai 2015, 19.30 Uhr
Bornheimer Str. 130
3 + 2 = Gelb. Kiki + Bouba
Ein Abend über Synästhesie und Ideasthesie
Prof. Dr. Danko Nikolic, Frankfurt am Main
Di, 9. Juni 2015, 19.30 Uhr
Siegburger Straße 75
Solidarisch mit den Menschen unserer Zeit
Christlich geprägte Politik unter den Bedingungen fortschreitender Säkularisierung
Dr. Hubert Wissing, Bonn
D
as Zweite Vatikanische Konzil und die Würzburger Synode stehen für ein
unmissverständliches Bekenntnis zum gesellschaftlichen und politischen Engagement der Kirche und der Christen. Die Würzburger Synode
hat festgestellt: „Die Kirche muss unter Wahrung ihres eigenen Auftrags in
der Gesellschaft präsent sein. Sie darf nicht neben ihr existieren.“ Das war
jedoch in den letzten Jahrzehnten innerkirchlich nicht unumstritten. Dürfen,
sollen, müssen Christen sich in die Politik einmischen? Und wofür können
und sollen sie sich einsetzen, wenn sie ihrem Auftrag treu bleiben?
Der Referent ist Leiter der Arbeitsgruppe „Kirche und Gesellschaft“ des ZdK
in Bonn. Kooperation: Forum Pauluskirche, Bonn-Beuel.
Dienstag, 9. Juni 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Kirche St. Paulus, Siegburger Straße 75, Bonn
BBN 5405001
Mi, 10 Juni 2015, 20.00 Uhr
Klosterbergstraße 2a
Christliche Familie: Kirchliche Lehre und soziale Realität
P. Alfons Höfer SJ, Bonn
D
ie Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe kollidiert oft mit der differenzierten sozialen Realität und erscheint vielen Zeitgenossen als überholt
oder lebensfremd. Die lehramtliche Position wird begründet durch Aussagen der Hl. Schrift. Der Vortrag untersucht die Schriftstellen, die Praxis der
Scheidung im Laufe der Geschichte und die kirchenrechtlichen Gründe für
die Ehe-Nichtigkeitserklärung. Darüber hinaus ist nach der Bedeutung der
persönlichen Gewissensentscheidung und den Perspektiven für Geschiedene
und Wiederverheiratete zu fragen. Welche Erwartungen an die Bischofssynode in Rom sind realistisch? – Reihe: Forum Albertus Magnus. Kooperation:
Kath. Kirchengemeinde St. Martin und Severin
Mittwoch, 10. Juni 2015, 20.00 - 22.15 Uhr
Pfarrsaal St. Martin, Klosterbergstr. 2a, Muffendorf
BBN 7305196
Mi, 17. Juni 2015, 19.30 Uhr
Bornheimer Str. 130
Wo hat Gott die Seele versteckt? Die Hirnforschung kann sie
nicht finden!
Prof. Dr. Saskia Wendel, Köln
W
o ist der Sitz der Seele? Der Schriftsteller John Burnside wollte sie
jüngst „mit dem Messer suchen“. Der Hirnforscher Gerhard Roth
beschreibt in seinem neuen Buch, „Wie das Gehirn die Seele macht“, und
der nüchternste Befund kommt von dem Bewusstseinsphilosophen Thomas
Metzinger: „Heute wissen wir, dass wir auf Begriffe wie ‚Seele‘ und ‚Selbst‘
in der Wissenschaft sehr gut verzichten können.“ Was also bleibt von der
Seele? Kann, worauf die Wissenschaft verzichten mag, im Alltag funktionieren? Kann es ein Selbstbewusstsein ohne Seele geben? Eine bessere
82
Fr, 19. Juni 2015, 9.30 Uhr
Menschen in der Dritten Lebensphase –
Frühstücks- und Gesprächsrunde
Beate Bach-Flaeschner, Bonn
Adenauerallee 37
Wir frühstücken miteinander, knüpfen neue und vertiefen alte Kontakte,
tauschen uns aus über Fragen, die uns in der 3. Lebensphase beschäftigen.
Kooperation: Ev. Forum Bonn
Freitag, 19. Juni 2015, 9.30 - 12.00 Uhr (der erste Termin hat am 20.3.
stattgefunden)
Haus der Ev. Kirche, Adenauerallee 37, Bonn
Teiln.-Beitrag: jeweils D 3,-. Anmeldung erforderlich.
BBN 7505003/4
Do, 25. Juni 2015, 20.00 Uhr s.t.
Universität Bonn
„Dokumente einer Hoffnung“
Jüdischer Nationalismus in Fotografie und Film
Rebekka Grossmann M.A., Jerusalem
D
as “Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit”, wie Walter Benjamin
die Anfänge des letzten Jahrhunderts definiert hat, brachte eine neue
Aufmerksamkeit für die Sprache der Bilder mit sich. Die massenweise Produktion von Fotographien und Filmen erlaubte es sich “ein Bild zu machen”
von den Prozessen und Transformationen der Welt. Ein geopolitischer Raum,
der zeitgleich mit dieser technischen Entwicklung ins Zentrum des Weltgeschehens rückte, war Palästina, das einen Konflikt gebar, der bis heute nicht
überwunden ist. Während Israel als Motiv bei reisenden Filmemachern und
Fotografen schon seit dem 19. Jahrhundert beliebt war, entwickelte sich
erst mit der modernen Politisierung der Region eine politische Sprache der
Bilder. Anhand von Bildbeispielen sollen die Werke jüdischer Fotografen und
Filmemacher Palästinas untersucht und die Wirkung ihrer Botschaften auf
Beobachter des entstehenden Staates Israel entschlüsselt werden. – Reihe:
Toldot & Tarbut
Donnerstag, 25. Juni 2015, 20.00 – 21.30 Uhr
Universität Bonn, Hauptgebäude (Am Hof), Hörsaal VII
BBN 5105011
83
II. Vorträge - Seminare - Lesungen
Diskutantin für diese Fragen ist schwerlich denkbar als Saskia Wendel,
Professorin für Systematische Theologie an der Philosophischen Fakultät
der Universität Köln. Wer sie im „Philosophischen Radio“ (WDR 5) erlebt
hat, weiß, was er an Wissen, Witz und Schlagfertigkeit erwarten darf. Reihe:
Gedankensprünge; Kooperation: Dialograum Kreuzung an St. Helena.
Mittwoch, 17. Juni 2015, 19.30 Uhr
Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130 Bonn
Eintritt: D 8 (Abendkasse)
III. Qualifizierung
1. Familie
Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des
Caritasverbandes für die Stadt Bonn e.V.
Katholische Familien- und Erziehungsberatung für Bonn
und den Rhein-Sieg-Kreis
Alle Veranstaltungen sind kostenlos und finden in Kooperation mit dem
Katholischen Bildungswerk Bonn, in den Räumen der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Caritasverbandes für die Stadt Bonn statt,
Hans-Iwand-Str. 7, 53113 Bonn, sofern nicht anders angegeben!
Anmeldung und Information: Tel.: 0228-223088 – Fax: 0228-241272
Email: Erziehungsberatung@caritas-bonn.de
Für alle Veranstaltungen ist eine Vor-Anmeldung erforderlich!!
Gruppenangebote für Eltern
Gesprächskreis für binationale Eltern
Für Eltern in binationalen Ehen
Sofia Sombra de Longwitz
Themen: Austausch über spezifische Fragen und Herausforderung in binationalen Ehen. Fragen der Kindererziehung binationalen Familien.
In Kooperation mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften
Do, 12.02., 19.02., 26.02., 05.03.2015 von 10.00 - 12.15 Uhr und
Sa, 14.03.2015, 10.00 - 15.00 Uhr (5x = 18 UStd.)
BBN 7405031
Klartext Gruppe für Väter nach Trennung und Scheidung
Gerd Mokros, Gerrit Schmelter
Themen: Folgen der Trennung, Verlust des Alltags mit meinem Kind. Wie bin
ich als Vater? Abschied nehmen und Neubeginn.
In Kooperation mit der ev. Beratungsstelle
Montag, 02. März 2015 - Montag, 22. Juni 2015, 18.00 - 20.15 Uhr (8x =
24 UStd.)
Ev. Beratungsstelle Bonn, Adenauerallee 37, Bonn
BBN 6605063
Solo Mio
Gesprächsgruppe für allein erziehende Mütter
Birgit Mehren-Heindrichs, Yvonne Luzar
Themen: Austausch über trennungsspezifische Themen, Erfahrungsaustausch, Kennenlernen
Mittwoch, 15.April 2015 - Mittwoch 27. Mai 2015, 16.00 - 18.15 Uhr (7x =
21 UStd.) Mit Kinderbetreuung
BBN 6105029
84
10 wöchiges Überlebenstraining für Eltern von Jugendlichen
Bernd Kinder
Themen: Kommunikation, Zusammenleben, Grenzen setzen, Sexualität,
Mediengebrauch, Suchtmittel und Suchtprävention
In Kooperation mit „Update“ - Fachstelle für Suchtprävention
Dienstag, 21. April 2015 - Dienstag 23. Juni 2015, 18.00 - 19.30 Uhr (10x =
20 UStd.)
BBN 6405004
Vorträge und Tagesveranstaltungen
Mütter und Söhne - eine besondere Beziehung?
Eine Infoveranstaltung für Mütter von Jungen
Bernd Kinder
Wo sind Jungen anders als Mädchen? Welche Erwartungen habe ich als
Mutter an Jungen? Welcher Mutter-Typ bin ich? Was tun, wenn der Vater
fehlt?
Freitag, 17. April 2015 von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr und Samstag, 18. April
2015, 10.00 - 15.00 Uhr (2x = 12 UStd.)
BBN 6105031
Immer diese Jungs
Schwierige Jungen verstehen und unterstützen. Eine Info-Veranstaltung für
Eltern und Fachkräfte
Bernd Kinder
Wie ticken Jungen? Wie können sie in ihrer Entwicklung besser verstanden
und begleitet werden? Was tun mit „schwierigen“ Jungen?
Samstag, 09. Mai 2015, 10.00 - 15.00 Uhr, (1x = 6 UStd.) BBN 6105032
Das kommt in den besten Familien vor
Typische Erziehungs- und Familienprobleme im Licht der Psychoanalyse und
Familientherapie
Dr. Peter Conzen
Samstag, 30. Mai 2015, 10.00 - 18.00 Uhr, (1x = 8 UStd.) BBN 6105033
Warum hört mein Kind (nicht)?
Infoveranstaltung für Eltern von Kindergartenkindern
Bettina Rosenthal, Gerd Mokros
Themen: Erziehungsfragen im Kindergartenalter, kindliche Entwicklung,
Regeln und grenzen
Donnerstag, 11.Juni 2015, 10.00 - 12.00 Uhr, (1x =3 UStd.) BBN 6105034
ADHS – Erkennen, diagnostizieren und kompetent behandeln
Ein Überblick für Eltern, ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen
Claudia Bongartz
Freitag, 12. Juni 2015, 16.00 - 20.00 Uhr, (1x =3 UStd.)
BBN 6105035
85
III. Qualifizierung
Pubertät
2. Beruf
KompetentPunkt
Bildungsangebote für Frauen, die der Persönlichkeitsbildung dienen,
berufsorientierte Kompetenzen trainieren, die fit machen für den Schritt in
die Zukunft und für ein gelungenes Zeit- und Selbstmanagement, werden
unter dieser Dachmarke angeboten – auf einen Blick erkennbar am
und im Internet unter www.kompetentfrauen.de
einsehbar.
Kurse und Seminare, die diesen Kriterien entsprechen (und nur diese!)
erhalten den prägnanten roten Punkt mit dem weißen K in der Mitte. Mit der
Wahl eines so ausgezeichneten Angebotes, können Sie sicher sein, genau
die Kompetenzen vermittelt zu bekommen, die Sie benötigen, um sich erfolgreich in die Gesellschaft einzubringen und engagiert Ihren Weg zu gehen
– gemäß den drei K´s der Frauen von heute
Kompetent - kommunikativ – kritisch
Immer die richtige Antwort parat: Schlagfertigkeit
Hannelore Gabor-Molitor
S
chlagfertigkeit ist eine erlernbare, komplexe Fähigkeit, auf unerwartete
Äußerungen oder Angriffe spontan und souverän reagieren zu können.
Sowohl im Beruf als auch Privatleben ist es insbesondere für Frauen von
großem Vorteil z.B. bei Unterbrechungen in Diskussionen oder Vorträgen,
überraschender Kritik, verletzenden Äußerungen oder auch bei Bewerbungsgesprächen, schlagfertig reagieren zu können.
In diesem Seminar werden sowohl Ursachen fehlender als auch Voraussetzungen gelungener schlagfertiger Reaktionen thematisiert sowie auf
spielerische Weise Schlagfertigkeitstechniken trainiert.
Übungen und Hinweise zur Körpersprache, richtigen Atmung und selbstsicheren Haltung ergänzen das Seminar.
Samstag, 07. März 2015, 09.30 – 17.00 Uhr
Teiln.-Gebühr: D 20, Maximal 16 TLN
Anmeldung erforderlich!
BBN 5205002
86
Hannelore Gabor-Molitor
S
elbstzweifel, Niedergeschlagenheit oder eine depressive Verstimmung
führen bei vielen Menschen nicht selten zu negativen, sich scheinbar
verselbständigenden Gedankenketten. Sie können einen realistischen Blick
auf die eigenen Fähigkeiten, Eigenschaften, Wünsche und Herausforderungen verstellen und die erfolgreiche Verfolgung eigener Ziele verhindern.
Welche Ursachen hat dieses selbstschädigende Denken und Verhalten?
Wie können wir der „Grübelfalle“ entkommen und negative Gedanken
angemessen handhaben bzw. die Gedankenspirale auflösen?
Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 – 21.45 Uhr
Teiln.-Gebühr: D 10, Maximal 14 TLN
Anmeldung erforderlich!
BBN 5205001
Die Referentin für beide Veranstaltungen Hannelore Gabor-Molitor ist Diplom-Pädagogin mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung. Sie arbeitet als
Dozentin, Kommunikationstrainerin und Coach.
87
III. Qualifizierung
Negative Gedankenspiralen durchbrechen
Montessori-Pädagogik
I. Montessori-Pädagogik im Kindergarten
für ErzieherInnen und Interessierte
Kompaktseminar
Roswitha Schmeken
I
nhalte und Ziele des Seminars sind Leben und Werk von Maria Montessori,
Grundlagen der Pädagogik, sensible Perioden, Polarisation der Aufmerksamkeit, vorbereitete Umgebung, Bedeutung der Bewegung, Stellung des
Erziehers, Stille. Diese Themen werden erarbeitet durch Demonstrationen
und Übungen am Sinnesmaterial und Einführungen der Übungen des täglichen Lebens.
Samstag, 10. Januar, 31. Januar, 28. März 2015, jeweils von 9.00 bis 16.00
Uhr
Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Teiln.-Beitrag: D 80,- Anmeldung erforderlich: Tel. 0228-42979-101
BBN 2505034
II. Montessori-Diplomlehrgang
November 2014 bis November 2016
Kurs VI
Roswitha Schmeken
Starttermin:
Freitag, 21.11.2014 von 17.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 22.11.2014, von 09.00 bis 16.00 Uhr
umfasst ca. 320 Unterrichtsstunden.
A
n diesem Lehrgang können Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und
Erzieher sowie Interessierte teilnehmen.
Er beinhaltet verschiedene Vorträge über pädagogische Grundfragen der
Theorie und Praxis nach Maria Montessori. Des Weiteren werden die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Kinderhaus- und Schulmaterialien
didaktisch vertraut gemacht.
12 Hospitationen in anerkannten Montessori-Kinderhäusern und Schulen
gehören ebenso zu den verbindlichen Kursinhalten.
Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das
Montessori-Diplom.
Diese Zusatzausbildung befähigt zur Tätigkeit in einer anerkannten
Montessori-Einrichtung, unterstützt aber auch die qualifizierte Arbeit nach
Montessori-Prinzipien in anderen pädagogischen Berufsfeldern.
Kooperation:
Montessori Arbeitskreis Bonn e.V., Deutsche Montessori-Vereinigung e.V.,
88
III. Montessori-Pädagogik von der Kindheit zur Jugend
Schule in der Sekundarstufe
Zertifikatskurs
Leitung: Christiane Horstmann und Lisa Schlimm
D
er Lehrgang wird im Kooperationsverbund mit der Montessori-Vereinigung e.V. durchgeführt. Er richtet sich in erster Linie an Lehrerinnen und
Lehrer aus dem Sekundarstufenbereich, an Studierende mit dem Abschlussziel „Staatsexamen für das Lehramt“, aber auch an Sozialpädagogen und
Erzieher im Bereich der Betreuung von Jugendlichen und an alle diejenigen,
die sich im Bereich der Erziehung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren engagieren.
Sie lernen das Erziehungs- und Bildungskonzept von Maria Montessori in
Theorie und Praxis kennen. Im Montessori-Zertifikatskurs wird vor diesem
Hintergrund reflektiert und erörtert, wie sich Bildungs- und Erziehungsarbeit heute gestalten kann und vor allem, wie sie im aktuellen Schulalltag
umgesetzt wird. Im Rahmen eines Konzeptes zum selbsttätigen Lernen und
zur Freiarbeit sind auch Erarbeitungs- und Trainingsphasen mit erprobten
Materialien aus der Sekundarstufe Bestandteil des Kurses. Der dreisemestrige Lehrgang wird mit dem Montessori-Zertifikat abgeschlossen. – Kooperation: Deutsche Montessori-Vereinigung e.V.
Umfang des Kurses: 205 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
Zeitlicher Rahmen: Blockveranstaltungen einmal pro Monat, freitags, 18.00
bis 21.00 Uhr (Ausnahme: 17.00 bis 21.00 Uhr), samstags: 9.00 bis 12.00
Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr.
Abschluss: Nach erfolgreicher Teilnahme wird das bundesweit anerkannte
Montessori-Zertifikat verliehen. Diese Zusatzqualifikation ist erfahrungsgemäß bei Bewerbungen um Stellen auch an Regelschulen hilfreich.
Sie können sich bereits in unsere Interessentenliste für den nächsten Zertifikatskurs eintragen lassen. Informationen: Tel. 0228-42979-101.
89
III. Qualifizierung
Sitz Aachen-Geschäftsstelle Köln
Starttermin: 21.11.2014, Uhr
Ort: Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, 53111 Bonn
Teiln.-Beitrag: D 1.400,00 zuzüglich Gebühren für Material
Anmeldung erforderlich: Tel. 0228-42979-101
Für den nächsten Diplom-Kurs können Sie sich bereits in unsere Interessentenliste eintragen lassen. Informationen: Tel. 0228-42979-101.
BBN 2504048
Kinderbetreuung
in Familien
Für den Kurs „Kinderbetreuung in Tagespflege“ kann ggf. der „Bildungsscheck“ in Anspruch genommen werden. Näheres siehe Seite 174.
IV. Fachfortbildungen für Tagespflegepersonen
Kommunikation: Magie der Sprache
Christina Plößl
Sa. 07. 02 2015, 09.30 – 16.30 Uhr (1x = 8 Ustd)
Teiln.-Beitrag: 24,- D
Ort: Katholisches Bildungswerk, Kasernenstr. 60
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0228 – 42979-129
BBN 2505022
Erste Hilfe für ErzieherInnen und Tagespflegepersonen
AUFFRISCHUNGSKURS
Malteser Hilfsdienst
Eine regelmäßige Auffrischung des Grundmoduls muss alle 24 Monate
erfolgen.
Sa. 21.02.2015, 9.00 – 17.00 Uhr BBN 2505023
So. 22.02.2015, 9.00 – 17.00 Uhr BBN 2505024
Katholisches Bildungswerk, Kasernenstr. 60, Bonn
Teiln.- Beitrag: 25,- D pro Kurs oder Gutschein der Unfallkasse, erhältlich
über die zuständige Fachberaterin des Netzwerkes. Der Gutschein muss
mit der schriftlichen Anmeldung vorliegen, bei späterer Vorlage keine
Anrechnung möglich. Anerkennung von 3 Ustd. auf das jährliche Fortbildungskontingent
Anmeldung erforderlich: Tel. 0228 – 42979-129
Bildung – Beobachten und Dokumentieren
Nina Bittner
Di. 03.03. und Di. 10.03.2015, 19.30 - 21.45 Uhr (2x = 6 Ustd.)
Teiln-Beitrag: 18,- D
BBN 2505021
Ort: Katholisches Bildungswerk, Kasernenstr. 60,
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0228 – 42979-129
90
Karina Ristic
Mo. 09.03. und Mo. 16.03.2015 19.30 - 21.45 Uhr (2x = 6 Ustd.)
Teiln.-Beitrag: 18,- D
BBN 2505030
Ort: Katholisches Bildungswerk, Kasernenstr. 60,
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0228 – 42979-129
Excel und Word – grundlegende Kenntnisse anhand von
Beispielen aus der Kindertagespflege
(Berechnungsbeispiele für Abrechnungen; Erstellen eines Flyers mit Texten
und Grafiken für die eigene Werbung)
Dr. Kerstin Ehrenberg
Mi. 29.04., Mi. 06.05., Mi. 13.05. und Mi. 20.05.2015,
18.00 – 20.15 Uhr (4x = 12 Ustd.)
Teiln.-Beitrag: 36,- D
BBN 3305022
Ort: Katholisches Bildungswerk, Kasernenstr. 60,
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0228 – 42979-129
Turnen und Bewegung mit den Kleinsten
Ute Gotter
Sa., 30.05.2015, 09.30 – 15.00 Uhr (6 Ustd)
Teiln.-Beitrag: 18,- D
Ort: Katholisches Bildungswerk,
Kasernenstr. 60,
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0228 – 42979-129
BBN 2505025
V. Alltagsfragen in der Tagespflege
Regionale Gesprächskreise geleitet durch Fachberaterinnen des Netzwerkes
Kinderbetreuung in Familien
Bonn-Zentrum
Do. 16.04.2015, 19.30 - 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friendenserziehung, Wittelsbacherring 22, 53115
Bonn
Leitung: Andrea Kästner
91
III. Qualifizierung
Da ist der Bär los – Erlebnisspiele in der Kindertagespflege von 1 – 3 Jahren
Beuel
Mi. 22.04.2015, 19.30 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Am Stadion, Am Stadion 2, Bonn
Leitung: Birgitt Radeloff
Duisdorf
Do. 23.04.2015, 19.30 - 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Ev. Familienzentrum an der Johanniskirche,
Joki-Familienhaus, Bahnhofstr. 63, Bonn
Leitung: Lidwine von Boeselager
Kessenich
Do. 23.04.2015, 20.00 – 22.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum St. Nikolaus, Hausdorffstr. 156, Bonn
Leitung: Andrea Dröge
Bad Godesberg
Do., 23.04.2015, 19.30 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Rheinviertel, Rolandstr. 2, 53179 Bonn
Leitung: Lilly Kemmer-Garzke B
BN 2505063
VI. Kinderbetreuung in Tagespflege
Informationsveranstaltungen für Eltern durch Fachberaterinnen des Netzwerkes „Kinderbetreuung in Familien“
Januar
Lidwine von Boeselager
Mi. 07.01.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Irina Gaul
Do., 22.01.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn
BBN 2505055
Birgitt Radeloff
Mi., 28.01.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, 53115
Bonn
92
Lidwine von Boeselager
Mi. 04.02.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Lilly Kemmer-Garzke
Do. 19.02.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn
BBN 2505056
Birgitt Radeloff
Mi., 25.02.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, Bonn
März
Lidwine von Boeselager
Mi. 04.03.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Irina Gaul
Do., 19.03.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn
BBN 2505057
Birgitt Radeloff
Mi. 25.03.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, Bonn
April
Lidwine von Boeselager
Mi. 08.04.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Paulina Logrono
Do., 23.04.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn
BBN 2505058
Birgitt Radeloff
Mi. 29.04.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, Bonn
Mai
Lidwine von Boeselager
Do. 07.05.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Ev. Familienzentrum, Joki-Familienhaus, Bahnhofstr. 6, 53125 Bonn
93
III. Qualifizierung
Februar
Weitere Informationen:
Abteilung Bildung und Dialog, Frau Waldtraudt Riem,
Tel.: 0221 16421869
94
BBN 2505059
Birgitt Radeloff
Mi. 27.05.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, Bonn
Juni
Lidwine von Boeselager
Mi. 10.06.2015, 10.00 – 12.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, Bonn
Paulina Logrono
Do., 18.06.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn BBN 2505060
Birgitt Radeloff
Mi. 24.06.2015, 15.00 – 17.15 Uhr (1x = 3 UStd.)
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, Bonn
Information: www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de
VI. Rechtliche Grundlagen für Fachkräfte aus der Fachberatung in kommunaler oder freier Trägerschaft
Iris Vierheller
Mo. 21. September 2015, 10.30 – 15.00 Uhr
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60
BBN 2504036
Rechtliches Grundlagenwissen in der Kindertagespflege wird vorausgesetzt.
Teiln.-Beitrag: 35,- D
Anmeldung erforderlich: 0228/ 42979-101
95
III. Qualifizierung
Lilly Kemmer-Garzke
Do. 21.05.2015, 19.00 – 21.45 Uhr (1x = 3 UStd.)
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, Bonn
PRÄVENTIONSSCHULUNGEN
Kinder und Jugendliche schützen – Unser Auftrag!
Prävention im Erzbistum Köln
Am 01.04.2011 ist die Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch
an Minderjährigen (Präventionsordnung) im Erzbistum Köln in Kraft getreten.
Sie ist für kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Beschäftigte in
kirchlichen Einrichtungen verbindliche Grundlage im Umgang mit jungen
Menschen.
Die Präventionsordnung schreibt vor, dass alle haupt- und ehrenamtlichen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im kinder- und jugendnahen Bereich
tätig sind, in Fragen des Kinder- und Jugendschutzes und der Prävention
geschult werden. Nach der Teilnahme dieser Schulung unterzeichnen
alle Personen, die in ihrer Tätigkeit mit Minderjährigen zu tun haben, eine
sogenannte Selbstverpflichtungserklärung. Diese macht darauf aufmerksam,
welche Verantwortung jede und jeder Einzelne für das Wohlergehen der Kinder und Jugendlichen hat. Zudem vermittelt die Schulung mehr Sicherheit
im Umgang mit Kindern und Jugendlichen.
Anmeldung erforderlich: 0228 42979-104, meyer@bildungswerk-bonn.de
Präventionsschulung Modell B
Heinz Amann
Sa. 28.02.2015, 09.30 - 16.30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, 53111 Bonn
Veranstaltungs-Nr.: BBN 2505043
Teilnahmegebühr: 20,00 D
Präventionsschulung Modell A
Heinz Amann
Di. 03.03.2015, 18.00 – 21.15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Steyler Missionare, Arnold-Janssen-Str. 30, 53757 Sankt Augustin
Veranstaltungs-Nr.: BSU 2505044
Teilnahmegebühr: 10,00 D
Präventionsschulung Modell B
Heinz Amann
Sa. 14.03.2015, 09:30 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Bildungsstätte Maria Rast, Josef-Kentenich-Weg 1, 53881 Euskirchen
Veranstaltungs-Nr.: BEU 2505041
Teilnahmegebühr: 20,00 D
96
III. Qualifizierung
Präventionsschulung Modell B
Heinz Amann
Sa. 25.04.2015, 09:30 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Haus Magdalena, Königin-Sophie-Str. 10, 53604 Bad Honnef
Veranstaltungs-Nr.: BSU 2505045
Teilnahmegebühr: 20,00 D
Präventionsschulung Modell B
Heinz Amann
Di. 09.06. u. Do. 11.06.2015, 18.00 - 21.15 Uhr (2x = 8 UStd.)
Kath. Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, 53111 Bonn
Veranstaltungs-Nr.: BBN 2505042
Teilnahmegebühr: 20,00 D
97
3. MEDIEN UND SPRACHE, EDV UND RADIO
EDV-Kurse
D
ie mobile EDV-Anlage des Erzbistums Köln steht auch 2015 zur Verfügung. Wir bieten zweimal im Jahr die Chance, in kleinen Gruppen sich
kostengünstig PC-Kenntnisse anzueignen oder zu vertiefen. Gruppen aus
Pfarreien und Verbänden können ergänzend zum nachfolgenden Angebot
weitere Kurse mit uns vereinbaren.
Referentinnen und Referenten sind: Dr. Kerstin Ehrenberg, Daniela Heyden,
Edwin Röder, Benedikt Wystup
Veranstaltungszeitraum im Jahr 2015:
Samstag, 18. April – Samstag, 06. Juni 2015
Alle Kurse finden im Katholischen Bildungswerk Bonn,
Kasernenstraße 60, 53111 Bonn, statt.
Kurse, die mit * gekennzeichnet sind, setzen PC-Grundkenntnisse voraus,
die in den einzelnen Lerneinheiten vertieft werden sollen. Eine grundlegende Einführung bietet Vom Mausklick bis zum ersten Brief (s.u.).
Ahnen- und Familienforschung*
Edwin Röder
Einführung: Do, 19.03.2015 , 17:30 Uhr - 20:45 Uhr
Kurs: Fr, 24.04.2015 , 17:30 Uhr - 20:45 Uhr und
Sa, 25.04.2015 , 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
(2x4, 1x8 = 16 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 80,00 DBBN 3305023
Aufbaukurs für Fortgeschrittene*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Mo, 20.04., Fr, 24.04., Mo, 27.04., Do, 30.04., Mo, 04.05. und Fr,
08.05.2015, jeweils 09:00 - 12:15 Uhr (6x = 24 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 120,00 D BBN 3305010
Vom Mausklick bis zum ersten Brief
Dr.Kerstin Ehrenberg
Mo, 20.04., Do, 23.04., Mo, 27.04., Do, 30.04.2015
13:15 - 16:30 Uhr (4x = 16 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 80,00 DBBN 3305002
Kombikurs Word-Excel*
Benedikt Wystup
Di, 21.04. und 28.04.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305004
98
III. Qualifizierung
Kreative Ideen mit WORD verwirklichen*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Do, 23.4. und Mi, 29.04.2015, 09:00 - 12:15 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305006
Smartphone – nicht nur telefonieren*
Benedikt Wystup
D0, 23.04.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305046
Internet - Einführung*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Di, 5.5. und Do, 7.5.2015, 09:00 - 12:15 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305007
Etiketten und Anhänger erstellen in Word*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Di, 05.05. und Do, 07.05.2015 , 13:15 - 16:30 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305021
Outlook - Einführung*
Benedikt Wystup
Di, 05.05.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305005
Erfolgreich präsentieren mit PowerPoint*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Sa, 09.05.2015, 09:00 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305018
Fotobuch, das besondere Geschenk*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Di, 12.05.2015 , 09:00 - 12:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305008
Outlook - Aufbaukurs*
Benedikt Wystup
Di, 11.05.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305019
Einführung WORD*
Dr.Kerstin Ehrenberg
Mi, 13.5., Mo, 18.05., Mi, 20.05. und Mi., 27.05.2015
09:00 - 12:15 Uhr (4x = 16 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 80,00 D BBN 3305011
99
Fotos bearbeiten in Adobe Photoshop - Grundkurs*
Daniela Heyden
Sa, 16.05.2015, 09:00 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305001
Excel - Einführung*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Mo, 18.05 und Do, 21.05.2015, 13:15 - 16:30 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305009
Ordnung ist das halbe Leben*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Do, 21.05. und Do, 28.05.2015, 09:00 - 12:15 Uhr (2x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305012
Fragen rund ums Internet*
Benedikt Wystup
Fr, 22.05.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305025
Ärger mit der Hausarbeit?*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Sa, 23.05.2015, 09:00 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305013
Bilder verwalten mit Picasa*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Di, 26.05.2015, 09:00 - 12:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305014
Fotos bearbeiten in Word*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Do, 28.05.2015, 13:15 - 16:30 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305015
Aufbaukurs WORD*
Dr. Kerstin Ehrenberg
Fr, 29.05., Mo, 01.06. und Mi, 03.06.2015, 09:00 - 12:15 Uhr
(3x = 12 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 60,00 D BBN 3305017
Fragen rund um E-Mails*
Benedikt Wystup
Fr, 29.05.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305020
100
III. Qualifizierung
Fragen rund um Ihren PC*
Benedikt Wystup
Sa, 30.05.2015, 09:00 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305016
Excel - Aufbaukurs*
Benedikt Wystup
Di, 02.06.2015, 17:00 - 20:15 Uhr (1x = 4 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D BBN 3305024
Adobe Photoshop -Ein Projekt - Aufbaukurs*
Daniela Heyden
Sa, 6.06.2015, 09:00 - 16:30 Uhr (1x = 8 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 40,00 D BBN 3305003
Anmeldung und Information:
Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstr. 60, 53111 Bonn
Telefon: 0228-42979-101, Fax: 0228-42979-200, email: info@bildungswerk-bonn.de, www.bildungswerk-bonn.de
Bitte fordern Sie unser Programm an!
101
Sendungen
Kreuz&Quer
D
as Magazin läuft jeden Sonntagabend zwischen 20 und 21 Uhr auf Radio
Bonn/Rhein-Sieg. Kreuz&Quer klingt erfrischend anders, mit peppiger
Radio-Musik, die nicht eh’ schon überall zu hören ist. Die Themen kommen
aus Bonn und der Region, aus Kultur, Kirche und Gesellschaft. Wir berichten
aktuell über Wissenswertes, über Projekte und Initiativen, über Glaubensund soziale Themen. Dabei kommen die Ideen fürs Programm von den
Redaktionsmitgliedern selbst.
Die Jugend an sich
Die jungen Radiomacher/innen der Radiowerkstatt sind meist 14 - 17 Jahre
alt. Entsprechend frisch gehen sie an Ihre Sendungen heran, die sie auch –
aber nicht nur – für Gleichaltrige machen. Da werden Themen recherchiert
wie “Bonner Kinos“, „Computerspielsucht“ und „Ungesundes Fastfood?“.
Sendetermin: am letzten Sonntag im Monat ab 20.30 Uhr.
So what?
Das intensive Musikmagazin für Bonn und Umgebung. Hier erfahren Sie
vorab die wichtigsten Konzerttermine in der Region, hören Besprechungen
aktueller CD-Veröffentlichungen und Interviews mit bekannten Stars sowie
Künstlern aus der christlichen Musikszene. Zu hören an jedem ersten Sonntag im Monat ab 20.04 Uhr auf Radio Bonn/Rhein-Sieg.
Workshops
Wenn nicht anders vermerkt, finden die Veranstaltungen statt in der Medienwerkstatt Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn.
Moderation im Radio
Ein Wochenende zwischen Musik, Nachrichten und Plauderei
G
uten Moderatoren glaubt man, was sie sagen. Ihnen hört man gerne zu,
auch viele Stunden lang. Aber selbst moderieren ist kein lockeres Draufloserzählen. Die KursteilnehmerInnen lernen, spannende und unterhaltsame
Moderationen vorzubereiten und sie am Mikro ansprechend zu präsentieren.
Samstag, 07. März 2015, 10.00 – 17.00 Uhr und
Sonntag, 08. März 2015, 10.00 – 17.00 Uhr BBN 2305001
Referenten: Daniel Hauser, Said Suma, Medientrainer
TN-Gebühr: D 50,- ANMELDUNG ERFORDERLICH! Tel.: 0228/42979-0
102
Workshop für Jugendliche von 10 – 13 Jahre
P
roduziere dein erstes eigenes Hörspiel in einem echten Tonstudio! Im
Team werdet ihr kreativ, entwickelt euer eigenes Drehbuch und lernt, wie
ihr eure Ideen mit der vorhandenen Technik in einem Tonstudio umsetzen
könnt. Mit Mikrofon und Aufnahmegerät geht ihr auf Geräusche-Fang und
macht euer Hörspiel damit lebendig. Eure Texte sprecht ihr selber ein und
erfahrt, wie Tonaufnahmen am Computer geschnitten werden. Am Ende habt
ihr ein fertiges Hörspiel, das ihr als CD mit nach Hause nehmen könnt.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
In Kooperation mit der sk stiftung jugend und medien
Di, 07.04. – Fr, 10.04. 2015, jeweils 9.00 – 13.00 Uhr
Referent: Said Suma, Medientrainer
Gebühr: D 110,- ANMELDUNG ERFORDERLICH! Tel.: 0228-2277750
Radioworkshop KURUX
Jugendliche gehen mit Kulturrucksäcken auf Sendung
D
urch die Radioworkshops des Kulturrucksacks NRW mit der Medienwerkstatt Bonn sollen junge Radiomacher/innen (12 bis 14 Jahre) u.a.
ihr Gehör schulen und ihre Musikalität weiterentwickeln, auf die Chancen
kultureller Bildung aufmerksam machen, sich als Gruppe verstehen und
gemeinsam Arbeitsabläufe planen und umsetzen lernen, technische Geräte
umsichtig bedienen lernen und erste Schritte der journalistischen Arbeit
verstehen.
Nach dem Kurs können interessierte Jugendliche eine eigene Redaktion
bilden und das Gelernte in einer eigenen Jugendredaktion (KURUX) vertiefen.
Dazu zählt auch die Vorbereitung einer Moderation, Musikeinspielung und
Endproduktion im Studio der Medienwerkstatt Bonn.
Kurs I: Sa, 25. April - So, 26. April 2015, 10.00 – 16.00 Uhr BBN 2205004
Kurs II: Sa, 20. Juni - So, 21. Juni 2015, 10.00 – 16.00 Uhr B
BN 2205005
Kursleitung: Said Suma, Radiotrainer
Teilnahme kostenlos!
ANMELDUNG ERFORDERLICH! Tel.: 0228/42979-0
103
III. Qualifizierung
Abenteuer Hörspiel
Das eigene Hörspiel
Drei Tage lang phantasieren und kreativ sein
H
ier wummert und scheppert, knarzt und fiept, klappert und knallt es. In
diesem Training entsteht aus einer selbst entworfenen Geschichte, der
eigenen Stimme und selbst gemachten Geräuschen ein Hörspiel
Samstag, 09. Mai .2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 15. Mai 2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 23. Mai 2015, 9.00 – 17.00 Uhr
BBN 2205006
Referent: Said Suma, Medientrainer
Gebühr: D 60,00 – ANMELDUNG ERFORDERLICH! Tel.: 0228/42979-0
Der intensive Radio-Tag
Direkt vor und hinter dem Mikrofon
Z
uerst geht es als Reporte/r/rin mit dem Mikrofon raus auf die Straße,
dort werden O-Töne aufgenommen. Zurück im Studio werden Geräusche
und Mini-Interviews geschnitten und dann am Mikrofon die eigene Stimme
ausprobiert. Wer möchte, kann den Platz am Mischpult einnehmen und
Technikchef sein. Nach diesem Tag wissen die Kursteilnehmer, wie Radio
funktioniert und wo ihre Stärken liegen.
Samstag 06. Juni 2015, 9.00 – 17.00 Uhr
BBN 2205007
Referent: Said Suma, Medientrainer
Gebühr: D 20,00 - ANMELDUNG ERFORDERLICH! Tel.: 0228/42979-0
Mitmachen in unserer Jugendredaktion – Mitarbeiten in
der Erwachsenenredaktion
R
adiomachen kann man lernen – entweder als Einzelne/r oder zusammen
mit einer Gruppe. Wer sich mit Radiomachen beschäftigen möchte, ist in
unsere Jugend- und Erwachsenenredaktionen eingeladen. Wir besprechen
Ideen und Themen für Radiobeiträge und produzieren ganze Sendungen im
Bürgerfunk von Radio Bonn/Rhein-Sieg. Ihr und Sie können dabei sein und
selbst das eigene Radioprogramm gestalten!
Bitte meldet Euch vorher an und fragt nach dem nächsten Termin.
Information und Anmeldung: Bernd Rößle, 0179-2357484
104
S
chüler/innen setzen Unterrichtsthemen in eine Radiosendung um,
gestalten Projektwochen, gründen Arbeitsgemeinschaften oder widmen
sich einem besonderen Thema, das sie öffentlichkeitswirksam darstellen.
Schulradioprojekte können in den Unterricht integriert oder ein zusätzliches
Angebot für Schüler/innen sein. Der zeitliche Rahmen ist offen. Ein Ziel der
Projekte ist Medienkompetenz: Wer selbst Programm gestaltet hat, geht als
Hörer/in (und sonstige/r Mediennutzer/in) bewusster mit Medienangeboten
um. Sprechen Sie uns an!
Ihre Ansprechpartner:
Dr. Johannes Sabel, Tel. 0228-429790 und Bernd Rößle, Tel. 0228-2661338
oder 0179- 2357484
Radioprojekte mit Jugendgruppen
J
ugendradioprojekte bieten wir für unterschiedliche Gruppen an, z.B.
Firmgruppen, Jugendgruppen, Clubs, AGs und Vereine. Die Jugendlichen
müssen zwischen 14 und 18 Jahre alt sein. Die Gruppen bringen so ihre
Themen ins Radio. Unter medienpädagogischer Anleitung erarbeiten sie
eigene Beiträge, stellen ein Magazin zusammen und erstellen eine Bürgerfunksendung. Die Möglichkeiten erläutern wir Ihnen gern!
Alle Kurse finden in der Medienwerkstatt im Katholischen Bildungswerk
statt: Kasernenstraße 60, 53111 Bonn.
Anmeldung und allgemeine Rückfragen zur Radioarbeit: Tel. 0228-42979-0
und info@bildungswerk-bonn.de
105
III. Qualifizierung
Radioprojekte mit Schulen
4. Ehrenamt
Kinder- und Familiengottesdienste
zu den Fastensonntagen und zum Palmsonntag
Workshop für Interessierte
Das Fortbildungsangebot bietet die Gelegenheit, sich mit den Schrifttexten
der Fastensonntage und Palmsonntag vertraut zu machen und diese mit
Blick auf die jeweilige Ziel- und Altersgruppe hin zu durchdenken. Es werden
vielfältige Materialien vorgestellt und Anregungen zur Gestaltung in Kinderkatechese und Gottesdienst entwickelt.
Referentin:
Brigitte Schmidt, Pastoralreferentin
Termin:Mo, 19. Januar 2015, 19.30 – 21.45 Uhr
Ort:Münster-Carré, Raum Cassius, Gangolfstr. 12, 53111 Bonn
Anmeldung: bis spätestens 14. 1. Im Referat Gemeindepastoral,
Stadtdekanat Bonn, Tel. 0228-9858864
E-Mail:gemeindepastoral@katholisch-bonn.de
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Bonn
und Gemeindepastoral im Stadtdekanat Bonn
Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge
Das ehrenamtliche Engagement der TelefonSeelsorge stellt menschlich und
fachlich gehobene Anforderungen. Gute Orientierung, Schulung und Planung
sind unerlässlich, wenn es darum geht, am Telefon rund um die Uhr in
Sorgen und Krisen erreichbar zu sein.
Die TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg lädt zu Bewerbungsnachmittagen ein.
Dabei geht es um Fragen der Eignung, Neigung und Passung für den Dienst
am Telefon und die Teilnahme an der Ausbildung. Anfragen bitte per Email.
Informationen: www.ts-bonn-rhein-sieg.de, Fon: 0228 – 653344
E-Mail:info@ts-bonn-rhein-sieg.de
Veranstalter: Kath. Bildungswerk Bonn und Ökumenische TS Bonn/Rhein
Sieg e.V.
Arbeitsgemeinschaft Altenarbeit
Die Arbeitsgemeinschaft Altenarbeit unterstützt die Verantwortlichen in der
kirchlichen Seniorenarbeit mit einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch
sowie mit neuen Impulsen und Ideen zur Gestaltung der örtlichen Angebote. Die Themen und Inhalte orientieren sich dabei an den Fragestellungen
aus der Praxis und werden gemeinsam mit den Teilnehmenden festgelegt.
Eingeladen sind ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter/innen in der
kirchlichen Seniorenarbeit, insbesondere Seniorenkreisleiter/innen. Die
Arbeitsgemeinschaft Altenarbeit trifft sich dreimal jährlich.
Moderation: Susanne Konzet, ProjektWerkstatt Seniorenbildung, Bonn
106
III. Qualifizierung
Termine:
Mo., 2.3., 22.6. und 28.9.2015 jeweils 9.45 – 12.00 h
Ort:Kath. Bildungswerk Bonn, Haus 3, Pädagogenhaus,
Kasernenstr. 60, 53111 Bonn
Anmeldung: Fon: 0228 – 429790; Fax: 0228 – 42979200
E-Mail:Info@Bildungswerk-Bonn.de
Hinweis:
Anmeldung erforderlich!
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Bonn
Leitung: Susanne Konzet, ProjektWerkstatt Seniorenbildung
107
KIRCHENFÜHRUNGEN IN BONN,
DEM RHEIN-SIEG-KREIS UND
DEM KREIS EUSKIRCHEN
Hier finden Sie Angebote mehrerer Regional-Bildungswerke, die
gemeinsam beworben werden. Bitte Buchstaben und Zahlencode angeben, damit Anmeldungen richtig zugeordnet werden.
Kirchen erkunden
Wer Kirchenräume betritt, erschließt sich neue Erfahrungsmöglichkeiten. Er
wird eingeladen, Vertrautes neu zu sehen und Neues zu entdecken. Kirchen
sind Orte unerlässlicher kultureller Erfahrung. Wer sich auf ihren Geist
einlässt, nimmt sie als Zeugnisse christlichen Glaubens und der Gottesbegegnung wahr.
Unser Kirchenführungsangebot bietet Ihnen dank der Vielfalt an Formen,
Stilrichtungen und spiritueller Atmosphäre vielfältige Anregungen.
Der Sonderprospekt „Kirchenführungen „1/15“ mit mehr Informationen liegt
auch in Kirchen der Region aus und kann bei uns angefordert werden: info@
bildungswerk-bonn.de.
Bonner Kirchenführungen
Referent/inn/en: Alfons Busche, Christel Diesler, Gisela Müller, Andrea Raffauf-Schäfer, Hildegard Schäfer, Adelheid Schmitz-Brodam, Meta SchmitzWulff, Regina Schürholt, Martin Vollberg (Zuordnung zu Einzelterminen siehe
Sonderprospekt).
Stiftskirche – St. Johann Baptist und Petrus
Kölnstr. 33 / Stiftsplatz, 53111 Bonn
Sonntag, 28. Februar, 15:00 Uhr
BBN 7305115
St. Remigius
Brüdergasse 8, 53111 Bonn
Sonntag, 21. März, 15:30 Uhr
108
BBN 7305116
Vorplatz Kirche, Schumannstraße, 53113 Bonn
Sonntag, 08. März, 15:00 Uhr
BBN 7305117
St. Sebastian
Haupteingang Kirschallee, 53115 Bonn Poppelsdorf
Sonntag, 15. März, 16:00 Uhr
BBN 7305118
Kreuzbergkirche
Stationsweg 21, 53127 Bonn Ippendorf
Sonntag, 11. Januar, 16:00 Uhr
Sonntag, 10. Mai, 16:00 Uhr
BBN 7305002
BBN 7305119
Herz Jesu
Eingang Beethovenallee, 53173 Bonn Bad Godesberg
Samstag, 11. April, 15:00 Uhr
BBN 7305120
St. Marien
Burgstraße, 53177 Bonn Bad Godesberg
Sonntag, 21. Juni, 16:00 Uhr
BBN 7305121
Alt und Neu St. Martin
Martinstraße 7, 53177 Bonn Muffendorf
Donnerstag, 19. März, 15:00 Uhr
BBN 7305122
St. Josef
Hermannstraße 37, 53225 Bonn Beuel
Sonntag, 03. Mai, 15:00 Uhr
BBN 7305123
Doppelkirche St. Maria und Clemens
Dixstraße 41, 53225 Bonn Beuel Schwarzrheindorf
Sonntag, 25. Januar, 15:30 Uhr
Sonntag, 22. Februar, 15:30 Uhr
Sonntag, 22. März, 15:30 Uhr
Sonntag, 26. April, 15:30 Uhr
Sonntag, 17. Mai, 15:30 Uhr
Sonntag, 21. Juni, 15:30 Uhr
BBN 7305124
BBN 7305125
BBN 7305126
BBN 7305127
BBN 7305128
BBN 7305129
109
IV. Bonner Kirchenführungen
St. Elisabeth
St. Peter
Adelheidisstraße 8, 53225 Bonn Vilich
Sonntag, 07. Juni, 15:00 Uhr
BBN 7305130
Informationen zu „Bonner Kirchen erkunden“
Keine Anmeldung erforderlich. Führungsdauer: 90 Minuten (2 Unterrichtsstunden); Teilnahmegebühr: jeweils D 4,00, Schüler, Studenten, Arbeitslose
D 2,00 (wenn nicht anders angegeben).
Zu Fuß von Kirche zu Kirche
Kirchen und Osterkrippe am Palmsonntag – von Bonn
Buschdorf nach Bergheim an der Sieg
Kirche St. Aegidius, Klosterweg, 53117 Bonn Buschdorf
Sonntag, 29. März, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305131
Bonner Kirchen im Ennertgebiet – von Holzlar nach
Niederholtdorf
Eingang Kirche, Christ König Straße 15, 53229 Bonn Beuel Holzlar
Freitag, 24. April, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305132
Von St. Maria Magdalena in Bonn Endenich zur
Marterkapelle am Kreuzberg
St. Maria Magdalena, Magdalenenstraße 25, 53121 Bonn Endenich
Sonntag, 07. Juni, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305133
In der Bonner Nordstadt von St. Marien nach
St. Franziskus
St. Marien, Adolfstraße 28, 53111 Bonn
Samstag, 13. Juni, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305134
In Bad Godesberg Mehlem von St. Severin nach
St. Hildegard
St. Severin, Mainzer Straße, 53179 Bad Godesberg Mehlem
Samstag, 20. Juni, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305135
110
St. Venantius, Reichsstraße, Bonn Röttgen
Samstag, 27. Juni, 14:00 – 16:30 Uhr
Martin Vollberg
BBN 7305136
Michaelskapelle und Burgfriedhof in Bonn Bad Godesberg
Eingang Michaelskapelle, Auf dem Godesberg, 53177 Bonn Bad Godesberg
Sonntag, 28. Juni, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305137
Kooperation mit dem Eifelverein Bonn
1000 Jahrfeier 2015, Teil 1: Von St. Peter in Vilich zur
Doppelkirche in Schwarzrheindorf
Pfarrkirche St. Peter, Adelheidisstraße 8, 53225 Bonn Vilich
Freitag, 13. März, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305138
1000 Jahrfeier 2015, Teil 2: Von der Stiftskirche über die
Dietkirche nach St. Joseph in Bonn Castell
Stiftskirche, Kölnstraße 33 / Stiftsplatz, 53111 Bonn
Freitag, 08. Mai, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305139
Mit dem Fahrrad von Kirche zu Kirche
Kooperation mit dem ADFC Bonn, Ferdinand Busch
1000 Jahrfeier 2015, Teil 1: Älteste Pfarrkirche Bonns –
Stadtpatronin St. Adelheid
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Poppelsdorfer Allee, 53115 Bonn
Führung: Christel Diesler
Tourenleitung: Helmuth Lagemann
Samstag, 28. März, 14:00 – ca. 18:00 Uhr
BBN 7305140
Stationen der ROSA MYSTICA in Buschhoven: Feldkapelle
am Römerkanalweg – Alte Pfarrkirche / Versöhnungskirche – Kirchenneubau St. Katharina
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Poppelsdorfer Allee, 53115 Bonn
Führung: Alfons Busche Tourenleitung: N. N.
Samstag, 02. Mai, 14:00 – ca. 18:00 Uhr
BBN 7305141
111
IV. Bonner Kirchenführungen
St. Venantius in Bonn Röttgen und St. Hubertus in Bonn
Ückesdorf
Stiftskirche – Abschlussfeier „1000 Jahre Kirche im
Bonner Norden“ – Wallfahrt / Radtour auf den Spuren von
Vorgängerkirche und Kloster Dietkirchen bis nach Sechtem
Treffpunkt, Uhrzeit, Details werden rechtzeitig per Internet und Tagespresse
bekanntgegeben.
Führung: Christel Diesler
Tourenleitung: N. N.
Sonntag, 17. Mai, Uhrzeit siehe Tagespresse!
BBN 7305142
Swister Turm sowie St. Johann Baptist in Metternich (Weilerswist) – Kirchenschiffsverlust wegen Aufgabe einer
Kirche. Rückbau einer Kirchenerweiterung
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Poppelsdorfer Allee, 53115 Bonn
Führung: Martin Vollberg
Tourenleitung: N. N.
Samstag, 06. Juni, 14:00 – ca. 19:00 Uhr
BBN 7305143
Alter Friedhof in Bonn und jüdischer Friedhof in Schwarzrheindorf – zwei ehemals außerhalb der Bonner Stadtmauer angelegte Friedhöfe für Stadtbewohner und Orte im
heutigen Stadtgebiet mit Bezügen zu diesen Friedhöfen
Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke, Poppelsdorfer Allee, 53115 Bonn
Führung: Martin Vollberg
Tourenleitung: N. N.
Samstag, 01. August, 14:00 – ca. 18:00 Uhr
BBN 7305144
Informationen zu Wander- und Fahrradtouren
Keine Anmeldung erforderlich!
Teilnehmer-Beitrag: D 5,00 pro Tour / Person
Schüler, Studenten, Arbeitslose: D 2,50 pro Tour / Person
Kosten bei den ausgewiesenen Kooperationstouren für Eifelvereins-Mitglieder und ADFC-Mitglieder ermäßigt: D 2,50 pro Tour / Person.
Der ADFC informiert gern über den Schwierigkeitsgrad der Touren. Personen
ohne verkehrssicheres Fahrrad können von der Teilnahme ausgeschlossen
werden.
Führungen der Kath. Familienbildungsstätte Bonn
Anmeldung zu allen FBS-Angeboten dringend erforderlich!
Die Heiligen des Bonner Münsters
Treffpunkt: Haupteingang Bonner Münster, 53111 Bonn
Donnerstag, 29. Januar, 15:30 – 17:00 Uhr
Gisela Müller
Teilnehmergebühr: D 4,00 pro Person 7305014
112
Treffpunkt: Brühler Straße 28, 53119 Bonn
Dienstag, 14. April, 18:00 – 20:15 Uhr
Haluk Yildiz
Teilnehmergebühr: D 6,00 pro Person 7205001
Die große Klais-Orgel im Bonner Münster
Treffpunkt: Haupteingang Bonner Münster, 53111 Bonn
Samstag, 09. Mai, 10:00 – 11:30 Uhr
Markus Karas
Teilnehmergebühr: D 4,00 pro Person 6705003
Mystagogische Kirchenraumerschließung
Treffpunkt: Haupteingang St. Franziskus, Adolfstraße 77, 53111 Bonn
Donnerstag, 21. Mai, 16:00 – 18:00 Uhr Elke Chladek, Stefanie Bartsch
7305015
Kulturlandschaft Kloster Heisterbach
Treffpunkt: Barockes Torhaus Kloster Heisterbach
Samstag, 13. Juni, 10:00 – 17:00 Uhr
Stefan Westphal
Teilnehmergebühr: D 16,00 pro Person 7305008
Der jüdische Friedhof in der Römerstraße
Treffpunkt: Jüdischer Friedhof Ecke Römerstraße / Augustusring, Bonn
Castell
Herren tragen bitte eine Kopfbedeckung!
Sonntag, 14. Juni, 15:00 – 16:30 Uhr
Leah Rauhut-Brungs
7305002
Komm, ich zeige dir das Bonner Münster!
Weitere Informationen und Kontakt: www.muensterraupae.de
Bitte beachten: Anmeldungen erbeten an Fon 0228 – 944 900 oder
postmaster@fbs-bonn.de
Führungen im Rhein-Sieg-Kreis
Kleine Markt- und Stadtführung durch Siegburgs Geschichte
Haus zum Winter, Griesgasse 2, 53721 Siegburg
Samstag, 10. Januar, 15:30 – 17:00 Uhr
Dr. Klaus Kiesow
BSU 7305053
Samstag, 25. April, 15:30 – 17:00 Uhr
Dr. Klaus Kiesow
BSU 7305057
113
IV. Bonner Kirchenführungen
Moscheeführung
Klostergeschichte der Augustiner Chorherren in Bödingen
und ihrer Beziehung zur Wallfahrtskirche
Denkmal, An der Klostermauer 14, 53773 Hennef Bödingen
Sonntag, 18. Januar, 16:00 – 18:15 Uhr
Peter Hilleke
Kostenlos
BSU 7305149
Entstehungsgeschichte von Kirche und Kloster „Zur
schmerzhaften Mutter“
Denkmal, An der Klostermauer 14, 53773 Hennef Bödingen
Sonntag, 22. Februar, 16:00 – 18:15 Uhr
Peter Hilleke
Kostenlos
BSU 7305157
Auf den Spuren der jüdischen Gemeinde in Siegburg –
Führung durch die Stadt und über den jüdischen Friedhof
Haus zum Winter, Griesgasse 2, 53721 Siegburg
Herren tragen auf dem Friedhof bitte eine Kopfbedeckung!
Donnerstag, 12. März, 15:30 – 17:00 Uhr
Dr. Klaus Kiesow
BSU 7305059
Donnerstag, 04. Juni, 15:30 – 17:00 Uhr
Dr. Klaus Kiesow
BSU 7305060
St. Joseph, Siegburg Brückberg
Kircheingang Adolf Kolping Platz, 53721 Siegburg
Mittwoch, 25. März, 15:00 Uhr
Dr. Andrea Korte-Böger
Kostenlos
BSU 7305092
St. Dreifaltigkeit, Siegburg Wolsdorf
Kircheingang Adolf Kolping Platz, 53721 Siegburg
Samstag, 18. April, 15:00 Uhr
Jens Kröger
Kostenlos
BSU 7305099
Der Waldfriedhof in Rhöndorf
Haupteingang an der Löwenburger Straße, 53604 Bad Honnef
Kooperation mit der VHS Siebengebirge
Samstag, 25. April, 14:30 – 16:00 Uhr
Andrea Raffauf-Schäfer
Teilnahmegebühr: D 5,00
BSU 7305174
114
Eingang Kapelle Petersberg, 53639 Königswinter
Kooperation mit der VHS Siebengebirge
Freitag, 08. Mai, 16:30 – 18:00 Uhr
Andrea Raffauf-Schäfer
Teilnahmegebühr: D 5,00
BSU 7305179
Geschichte der Bödinger Wallfahrtskirche und des Klosterlebens der Augustiner Chorherren
Denkmal, An der Klostermauer 14, 53773 Hennef Bödingen
Sonntag, 10. Mai, 18:00 – 20:15 Uhr
Peter Hilleke
Kostenlos
BSU 7305158
St. Jakobus und Margaretha in Alfter Gielsdorf
Kircheingang, Kirchgasse 61, 53347 Alfter
Samstag, 16. Mai, 15:00 – 16:30 Uhr
Hildegard Schäfer
BME 7305183
Baustil und Malerei in Kirche und Pfarrhaus. – Wieso
mochten die Steinmetze und Maler den gotischen Baustil
nicht?
Denkmal, An der Klostermauer 14, 53773 Hennef Bödingen
Sonntag, 19. Juli, 18:00 – 20:15 Uhr
Peter Hilleke
Kostenlos
BSU 7305159
Einblicke, die weiter führen. Religiös-spirituelle Kirchenführungen
… mit Wallfahrtspfarrer Friedrichs: Angebote auf Anfrage und nach Absprache mit Pfarrer Friedrichs: Fon 02242 – 916879, E-Mail: reinhardfriedrichs@t-online.de
Antoniusfestival Siegburg Seligenthal
Kostenlose Kulturveranstaltungen (Spende erbeten) im Kirchenraum von St.
Antonius, 53721 Siegburg Seligenthal, ältester Franziskanerkirche nördlich
der Alpen (von 1231). Ausführliches Programm siehe Sonderprospekt „Kirchenführungen 1/15“
115
IV. Bonner Kirchenführungen
Der Petersberg als Wallfahrtsziel
Führung im Kreis Euskirchen
St. Georg in Euskirchen Frauenberg
Kircheingang St. Georg, 53881 Euskirchen Frauenberg
Sonntag, 03. Mai, 15:00 Uhr
Martin Vollberg
BEU 7705049
Informationen zu den Führungen
Treffpunkt (wenn nicht anders angegeben) an der Kirchtür.
Teilnahmegebühr: D 4,00 pro Person; Schüler, Studenten, Arbeitslose:
D 2,00 pro Person
Führungen zu sehenswerten Orten außerhalb der Region
Süd des Erzbistums
Von Grab zu Grab über den berühmten Melatenfriedhof in
Köln – Prunkvolle Millionenallee, Berühmtheiten, Asche
aus der Rechtsmedizin
Haupteingang Aachener Straße (rechts von der Friedhofskapelle), Haltestelle
Melaten Linie 1 und 7
Treffpunkt Bonn: Hauptbahnhof, Infostand, 12:40 Uhr
Teilnahmegebühr ohne Anreise: D 6,00
Teilnahmegebühr mit ÖPNV ab Bonn Hauptbahnhof: D 12,00
Sonntag, 19. April, 14:00 – 17:00 Uhr
Christel Diesler
BBN 7305145
Köln, Museum Schnütgen „Das Himmlische Jerusalem“
Eingangshalle Museum Schnütgen, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
Teilnahmegebühr Erwachsene: D 4,00 zzgl. Museumseintritt und ggf.
Fahrkosten
Sonntag, 24. Mai, 15:30 Uhr
Martin Vollberg
BBN 7305146
116
Veranstaltungen
in Pfarrgemeinden,
Einrichtungen und Verbänden
117
4
118
Citypastoral Bonn
Gabriele Althen-Höhn
0228-98588-60
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Münster-Carré, Gangolfstr. 14, Bonn
Das Paradies verlieren und finden
Lesung und Betrachtung biblischer Paradies-Verse zur Ausstellung ‚Dass (verlorene)
Paradies‘
Fr, 16.01.2015 00:00:00 Fr, 18:00 - 19:30
Uhr (1x = 2 UStd.)
August-Macke-Haus, Bornheimerstr. 96,
Bonn
BBN 7305225
Ehrenamt
Maria-Theresia Schmülling
0228-98588-61
Besinnungstag zur franziskanischen Spiritualität
Veranstaltung in der AK-Incentives
Veranstaltungsreihe für ehrenamtliche
MitarbeiterInnen am Bonner Münster
Pernela Schirmer OSF
Sa, 31.01.2015, 10:00 - 16:00 Uhr
(1x = 5 UStd.)
Münster-Carré, Gangolfstr. 14, Bonn
BBN 7305050
Schöne Neue Warenwelt
Einkaufen in Bonn vor 100 Jahren
Veranstaltung in der AK-Incentives
Veranstaltungsreihe für ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen am Bonner Münster
Stattreisen Bonn erleben e.V.
Mi, 06.05.2015, 18:00 - 20:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 5105006
Gemeindepastoral
im Stadtdekanat Bonn
Brigitte Schmidt
0228-98588-64
Kinder- und Familiengottesdienste zu den Fastensonntagen
und zum Palmsonntag
Workshop für Interessierte
Brigitte Schmidt
Mo, 19.01.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Münster-Carré, Gangolfstr. 14, Bonn
BBN 7205007
Kfd Dekanat Bonn Mitte, Süd
und Nord
Nawal Obst
0228-285130
Besuch der Ausstellung
Der Göttliche - Hommage an
Michelangelo
mit Führung
Kunst- und Ausstellungshalle
Sa, 28.02.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn
BBN 7605041
Religiöser Bildungsnachmittag
Solo Dios basta - Gott allein genügt. Begegnung mit Teresa von Avila
Dechant Bernd Kemmerling
Do, 19.03.2015, 14:00 - 17:45 Uhr
(1x = 5 UStd.)
Jugendheim St. Barbara,
Röttgener Str. 32, Bonn
BBN 7305097
Führung Alter Friedhof in Bonn
Veranstaltung in der AK-Incentives
Veranstaltungsreihe für ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen am Bonner Münster
Erika Zander
Fr, 26.06.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Alter Friedhof in Bonn, Bonn
BBN 7305051
119
Dekanat Bonn-Mitte / Süd
Seelsorgebereich St. Martin (Münsterpfarre)
Frauengestalten zwischen Lust
und Frust
Autorenlesung mit Rumjana Zacharieva
Rumjana Zacharieva
Do, 23.04.2015, 19:00 - 20:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Jugendheim St. Barbara,
Röttgener Str. 32, Bonn
BBN 7605040
Bibelabend
Du bist wahrhaftig Gottes Sohn (Mt 14,33) Die Methode ‚Bibliolog‘ wird angewendet
Nawal Obst
Do, 11.06.2015, 19:00 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Jugendheim St. Barbara,
Röttgener Str. 32, Bonn
BBN 7305098
Frauengemeinschaft
Christina Schipper
0228-9638896
Besuch der Ausstellung Caspar-Melchior-Balthasar im
Rahmen der 850 Jahre Dreikönigenverehrung im Kölner Dom mit
Führung durch die Schatzkammer
Dombauhütte
Do, 22.01.2015, 11:00 - 12:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kölner Dom, Köln
BBN 7305205
120
Führung durch das Frauenmuseum und Gertrudiskapelle
Curt Delander
Mi, 04.02.2015, 14:00 - 15:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10,
Bonn
BBN 7705067
Besinnungstag
Dechant Bernd Kemmerling
Do, 26.03.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7305206
Besuch der Ausstellung „Der
Göttliche“
Eine Hommage an den vor 450 Jahren verstorbenen Renaissance-Star Michelangelo
in der Bundeskunsthalle.
Bundeskunstalle Bonn
Mi, 15.04.2015-Uhrzeit wird noch bekannt
gegeben (1x = 2 UStd.)
Besuch des Klosters Maria Laach
Das genaue Datum und die Uhrzeit wird zu
Beginn des Jahres 2015 mit geteilt.
Besuch des Siebengebirgsmuseum in Königswinter
Das genaue Datum und die Uhrzeit wird zu
Beginn des Jahres 2015 mit geteilt.
St. Johann-Baptist (Stift), St. Franziskus,
St. Helena, St. Joseph, St. Marien
Katholisches Familienzentrum St. Petrus
Kath. Kindertagesstätte St. Helena, Kath. Kindertagesstätte St. Marien,
Stiftskindergarten St. Remigius, Kindertagesstätte St. Joseph
Kath. Familienzentrum
St. Petrus
Cornelia Natrop (Koordination)
0228-630016
Mit der Gitarre vor- und zusammen singen
Grundkurs Teil 1, Anfänger. Kurs für Eltern
und Erzieherinnen, Erzieher
Henning Saebetzki
Mi, 18.02.2015 - 25.03.2015,
20:00 - 21:30 Uhr (6x = 12 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 36,00 D
BBN 6305003
Mit der Gitarre vor- und zusammen singen
Grundkurs Teil 1, Anfänger. Kurs für Eltern
und Erzieherinnen, Erzieher
Henning Saebetzki
Do, 19.02.2015 - 26.03.2015
20:00 - 21:30 Uhr (6x = 12 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 36,00 D
BBN 6305004
Erste Hilfe Kurs
Kirchengemeinde St. Petrus
Pfarrer Walter Koll
0228-695114
Spiritualität in St. Helena
Oasentage für Ehrenamtliche und weitere
Interessierte
Pfarrer Walter Koll
jeweils Samstags, 31.1., 11.4., 20.6., 26.9.
und 14.11.2015
10:00 - 17:00 Uhr (5x = 40 UStd.)
Gemeindesaal St. Helena, Ellerstr. 44, Bonn
BBN 7405034
Michael Steiner
0228-9359078
Auf und ab - und himmelwärts
Nächtliche Pilgerwanderung im Siebengebirge
Michael Steiner
Kostenbeitrag: 5,00 D
Anmeldungen (bis zum 27. Mai) und Informationen bei Michael Steiner: Tel. 9359078,
steiner-bonn@gmx.de
Mi, 03.06.2015, 22:30 - 07:00 Uhr
(1x = 8 UStd.)
Treffpunkt: Bahnhof Königswinter, Königswinter
BBN 7405045
Für Eltern und ErzieherInnen
Gabriele Hermeling-Arndt
Mi, 04.03.2015 - 11.03.2015
18:30 - 20:45 Uhr (2x = 6 UStd.)
Kindertagesstätte St. Helena,
Ellerstraße 44 b, Bonn
BBN 6205173
Eltern-Kind-Veranstaltung
Besuch des Flughafens Köln-Bonn
Fr, 12.06.2015, 15:00 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6205171
121
Dekanat Bonn-Mitte / Süd
Seelsorgebereich St. Petrus
Bücherei
Brigitte Gut
Literatur im Gespräch
Birgit Christian
8.1.: Wolf Haas, Das Wetter vor 15 Jahren
5.2.: Daniel Kehlmann, Die vermessung
der Welt
5.3.: Margriet de Moor, Der Maler und das
Mädchen
26.3.: Lion Feuchtwanger, Die Geschwister
Oppermann
21.5.: Klaus Modick, Sunset
11.6.: Jean ‚Echenoz, Laufen
Do, 08.01.2015 - 11.06.2015
18:30 - 20:45 Uhr (6x = 18 UStd.)
Bücherei St. Marien, Heerstraße 128, Bonn
BBN 7605042
Von Herzen leben - 12 Meditationsabende in der Achtsamkeit
des Herzens
Leo Leismann-Gerhards
Di, 13.01.2015 - 23.06.2015
19:30 - 21:00 Uhr (12x = 24 UStd.)
Gemeindesaal St. Helena, Ellerstr. 44, Bonn
BBN 7305187
Die Kraft des Augenblicks entdecken
Eine Hinführung zur christlichen Meditation
Leo Leismann-Gerhards
Di, 03.03.2015 - 17.03.2015
19:00 - 21:15 Uhr (2x = 6 UStd.)
Gemeindesaal St. Helena, Ellerstr. 44, Bonn
BBN 7305180
Komm in deine Kraft und sei da
Pfarrgemeinde St. Petrus
Pastoralbüro An St. Marien
Die Bibel zwischen Wissenschaft
und Frömmigkeit
Prof. Dr. Heinz Josef Fabry
Di, 17.03.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrsaal St. Marien, Adolfstraße 28 d, Bonn
BBN 7305204
Lisa Müller-Wenzel
0228-633535
Mit Kraft, Herz und weitem Blick
12 Grundübungen der Kraft
Für eine geerdete Spiritualität und ein
befreiteres Leben
Leo Leismann-Gerhards
Do, 08.01.2015 - 18.06.2015
18:00 - 19:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
BBN 7305191
122
Einführung - Grundübungen der Kraft
Leo Leismann-Gerhards
Sa, 18.04.2015, 10:00 - 14:00 Uhr
(1x = 5 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 3,00 D
BBN 7305189
Mit Kraft, Herz und weitem Blick
12 Grundübungen der Kraft
Für eine geerdete Spiritualität und ein
befreiteres Leben
Leo Leismann-Gerhards
Do, 02.07.2015 - 10.12.2015
18:00 - 19:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
BBN 7305192
Von Herzen leben - 12 Meditationsabende in der Achtsamkeit
des Herzens
Leo Leismann-Gerhards
Di, 07.07.2015 - 15.12.2015
19:30 - 21:00 Uhr (12x = 24 UStd.)
Gemeindesaal St. Helena, Ellerstr. 44, Bonn
BBN 7305188
St. Elisabeth, St. Winfried, St. Quirinus, Dottendorf, St. Nikolaus, Kessenich
Pfarrgemeinde St. Nikolaus,
Kessenich
Bücherei St. Nikolaus
Gerdemie Ilg
0228-239477
Literaturgesprächskreis - Gemeinsam gelesen
Annette Ruland-Kind
Literaturliste:
Dienstag, 8.10.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe
Dienstag, 5.11.
Michael Kampfmüller: Die Herrlichkeit des
Lebens
Dienstag, 3.12.
Klaus Modick: Sunset
Di, 27.01.2015 - 26.05.2015
10:00 - 12:15 Uhr (5x = 15 UStd.)
KÖB St. Nikolaus, Pützstr. 23, Bonn
BBN 7605036
Dienstag, 10.9.
Zsuzsa Bank: Die hellen Tage
Seelsorgebereich Bonn-Melbtal
St. Barbara, Ippendorf, St. Sebastian, Poppelsdorf,
Heilig Geist, Venusberg
Kath. Familienzentrum Melbtal
Katholische Kindertagesstätte Heilig Geist, Katholische
Kindertagesstätte St. Sebastian
Pfarrgemeinde Heilig Geist
Venusberg
Dechant Bernd Kemmerling
0228-281382
Glauben und Leben
Pater Walter Katterbach
Themen:
5.1.: Verbot der Jesuiten
19.1.: Benedikt
2.2.: Die Erzväter in der Bibel
16.2.: Sterbestunde
2.3.: Vorfahren Davids
16.3.: Zeugen des Glaubens
13.4.: Frauen um David
27.4.: Zionismus
11.5.: Königliche Paare
8.6.: Menschenrechte
22.6.: Poetische Paare
20.7.: Das Böse - der Teufel
Mo, 05.01.2015 - 20.07.2015
10:00 - 12:15 Uhr (12x = 36 UStd.)
Haus Maria Einsiedeln, Haager Weg 32,
Bonn
BBN 7305047
123
Dekanat Bonn-Mitte / Süd
Seelsorgebereich Bonn-Süd
124
St. Hedwig, St. Aegidius, Buschdorf, St. Antonius, Dransdorf,
St. Margareta, Grau-Rheindorf, St.. Paulus, Tannenbusch, St. Laurentius,
Lessenich, St. Bernhard, St. Thomas Morus, Tannenbusch
Kath. Familienzentrum St. Thomas Morus
Kath. Kindertagesstätte St. Paulus, Kath. Kindertagesstätte St. Laurentius,
Lessenich, Kath. Kindertagesstätte St. Hedwig-Nord, Kath. Kindertagesstätte St. Aegidius, Buschdorf, Kath. Kindertagesstätte St. Antonius,
Dransdorf, Kath. Kindertagesstätte St. Bernhard, Auerberg, Kath. Kindertagesstätte St. Margareta, Grau-Rheindorf
Kath. Kindertagesstätte
St. Paulus
Annette Hoppen
0228-663657
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Kath. Familienzentrum St. Paulus,
Paulusplatz 16
Babysitterkurs
Gabriele Kaufmann
Termine:
Do, 19.02., 26.02., 05.03., 12.03.,
19.03.2015
17:00 - 19:15 Uhr (5x = 15 UStd.)
BBN 6105080
Das erste Lebensjahr Elternstartkurs
Gabriele Kaufmann
Termine:
Mi, 27.05., 03.06., 10.06., 17.06.,
24.06.2015
14:30 - 16:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
Kath. Familienzentrum St. Thomas Morus,
Paulusplatz 16, Bonn
BBN 6205236
Kath. Kindertagesstätte
St. Laurentius
Silvia Kadis
0228-640802
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Kath. Kindertagesstätte
St. Laurentius, Messdorferstr. 221-223
Der Frühling zieht durch das Land
Marianne Poétes
Mi, 25.03.2015, 20:00 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7305023
Wir entdecken denFrühling
Judith Frauenpreiß
Mi, 15.04.2015, 14:30 - 16:30 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7705032
Kath. Kindertagesstätte
St. Antonius
Irene Hoffmann
Kath. Kindertagesstätte St. Antonius,
Siemensstr. 257, Bonn
Kirchenführung im Dunklen
Auto fahren im Alter
Cornelia Brodeßer
Mi, 08.07.2015, 10:00 - 11:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7505045
Eltern-Kind-Angebot
Anja Knoblauch
Do, 15.01.2015, 16:30 - 18:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7305220
125
Dekanat Bonn-Nord
Seelsorgebereich St. Thomas Morus
Palmzweige binden
Eltern-Kind-Angebot
Anja Knoblauch
Do, 26.03.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7305219
Kath. Kirchengemeinde
St. Thomas Morus
Anja Knoblauch
0228-92129797
Kulturspaziergänge
Besuch bei Deutsche Stiftung für Denkmalschutz Bonn
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 17.02.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705035
Kulturspaziergänge
Schatzkammer und Archiv der Bonner
Stiftskirche
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 17.03.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705036
Oasenzeit für Frauen
Schritte zur Mitte
Hilla Jungen-Hagedorn
Sa, 14.03.2015, 14:30 - 18:00 Uhr
(1x = 4 UStd.)
Pfarrheim St. Paulus, Tannenbusch, Paulusplatz 16, Bonn
BBN 7405026
Diakon Ralph Knoblauch
0228-7483014
Vater-Kind-Wochenende
Ralph Knoblauch
Fr, So, 13.03.2015 - 15.03.2015, 17:00 Uhr
(1x = 6 UStd.)
Jugendherberge Gerolstein,
Zur Büschkapelle 1, Gerolstein
BBN 6105086
Pfarrgemeinde St. Aegidius
Kath. Kirchengemeinde
St. Thomas Morus
Frauengemeinschaft
Kulturspaziergänge
Besuch Konrad-Adenauer-Haus
Rhöndorf mit Krippe
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 06.01.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705034
126
Gemeindeausschuß
St. Aegidius, Buschdorf
Pfarrer Hermann Bartsch
Vortragsreihe ‚Heute verantwortlich glauben‘
Pater Alfons Höfer SJ
Mo, 19.01.2015 - 23.03.2015
19:30 - 21:00 Uhr (3x = 6 UStd.)
Pfarrheim St. Aegidius, Buschdorf, Buschdorfer Str. 60, Bonn
BBN 7305011
Kulturspaziergänge
Besuch zur Kirche Maria Rosenkönigin in
Bad Neuenahr
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 21.04.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705037
Kulturspaziergänge
Besuch des Landtages in Düsseldorf
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 19.05.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705038
Kulturspaziergänge
Besuch im Arboretum - Park Härle in
Oberkassel
Adelheid Schmitz-Brodam
Di, 16.06.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705039
Diakon Ralph Knoblauch
0228-7483014
Ora et labora - Bildhauen im
Pfarrgarten
Ralph Knoblauch
Termine:
Fr, 29.05.2015 von 16.00 bis 18.00 Uhr
Sa, 30.05.2015 von 09.30 bis 18.00 Uhr
So, 31.05.2015 von 08.30 bis 16.00 Uhr
Fr, So, 29.05.2015 - 31.05.2015,
(3x = 19 UStd.)
Pfarrheim St. Laurentius, Lessenich, Roncallistr. 27, Bonn
BBN 7705003
Bücherei St. Laurentius
Anne Kelz
0228-640746
Ort wenn nicht anders vermerkt: Kapitelsaal
St. Laurentius,
Roncallistr. 27
Canyon-Trekkingtour USA/Südwest
Arizona - Nevada - Utah
Heinz Contzen
Di, 13.01.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7705033
Literarischer Abend
Lesen in Finnland - Finnisches Lesen
‚Kalevala, Bürgerkrieg ud Pisa-Sieg‘
Rainer Brauer
Mi, 04.02.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Bücherei St. Laurentius, Lessenich, Roncallistr. 27, Bonn
BBN 7605020
Autorenlesung
Judith Merchant liest aus Ihrem neuen
Buch
‚Die Lügen jener Nacht‘
Judith Merchant
Mi, 18.03.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Roncallistr. 27, Bonn
BBN 7605014
Literarischer Abend
Buchbesprechung
von Christa Wolf
Annette Ruland-Kind
Di, 14.04.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Bücherei St. Laurentius, Lessenich, Roncallistr. 27, Bonn
BBN 7605018
Literatur im Gespräch
Buchbesprechung
‚Ich nannte ihn Krawatte‘ von Milena
Michiko Flasar
Annette Ruland-Kind
Do, 28.05.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Bücherei St. Laurentius, Lessenich, Roncallistr. 27, Bonn
BBN 7605019
Thomas-Morus-Kreis Bonn
Prof. Dr. Günter Riße
0221-1642-5000
Die Weihnachtskrippe - gelebter
und Gestalt gewordener Glaube
Prof. Dr. Günter Riße
Mo, 05.01.2015, 17:00 - 19:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kirche St. Margareta, Grau-Rheindorf,
Maragrethenplatz 6, Bonn BBN 7305024
Und es ist wirklich wahr, Sihdi,
dass du ein Ungläubiger bleiben
willst? - Karl May und der interreligiöse Dialog
Dr. Werner Höbsch
Fr, 27.03.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Thomas Morus, Tannenbusch,
Pommernstr. 1, Bonn
BBN 7205010
Der Islam in Deutschland
Dr. Timo Güzelmansur
Fr, 08.05.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Thomas Morus, Tannenbusch,
Pommernstr. 1, Bonn
BBN 7205009
127
Dekanat Bonn-Nord
Pfarrgemeinde St. Laurentius
Pfarrgemeinde St. Bernhard
Kath. Kirchengemeinde
St. Thomas Morus
Fritz Deutsch
0228-672746
Ökumenischer Bibelkreis
Der Galaterbrief
Fritz Deutsch
Die Veranstaltungen finden abwechseln
im Evangelischen Gemeindeforum und im
Pfarrheim St. Bernhard statt
Termine:
(F) 13. 1. Gal 1, die Frage der Berufung
(B) 10. 2. Gal 2 (dazu Apg 15, 1-35), die
Frage der Heidenmission
(F) 10. 3. Gal 3, die Rechtfertigung
(B) 14. 4. Gal 4, Gesetz und Freiheit
(F) 12. 5. Gal 5 und 6, Ermahnungen des
Apostels.
(B) 09.06 Amos 1 und 2, Prophetie als
Urteilsspruch
Di, 13.01.2015 - 09.06.2015, 20:00 - 21:30
Uhr (6x = 12 UStd.)
Pfarrheim St. Bernhard, Auerberg, Flensburger Str. 62, Bonn
BBN 7305199
Pfarrgemeinde
St. Thomas Morus
Seniorenkreis
Annemie Backhausen
0228-664681
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
St. Thomas Morus, Tannenbusch, Pommernstr. 1
Wien - Neustift - Melk
Hans Josef Arck
Mi, 28.01.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705045
Korfu - Ionisches Meer
Hans Josef Arck
Mi, 11.03.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705046
Wie hat sich das II. Vatikanische
Konzil in Bonn ausgewirkt Erfahrungen und Reflektionen aus
der Sicht eines Theologiestudenten und Priesters
Pfarrer Peter Schneider
Mi, 15.04.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705047
Golf von Neapel, Küste Amalfi etc.
Hans Josef Arck
Mi, 15.07.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705048
128
St. Maria Magdalena und Christi Auferstehung, Röttgen, St. Michael,
St. Peter
Kath. Familienzentrum St. Maria Magdalena
Katholische Kindertagesstätte
Christi Auferstehung
Margarete Custodis
0228-251506
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Kath.Kindertagesstätte
Christi Auferstehung,
Herzogsfreudenweg 4
Infoveranstaltung im Elterncafé ‚Alles was zählt‘
Margarete Custodis
Mi, 07.01.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105081
Infoveranstaltung im Elterncafé
- ‚Meine Spielpartner aus dem
Fernsehen‘
Margarete Custodis
Mi, 04.02.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105082
Infoveranstaltung im Elterncafé Thema Ernährung: ‚Möhrenstick
mit Schokosoße‘
Margarete Custodis
Mi, 04.03.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105083
Vater-Sohn-Tag in der Kita: Wir
bauen einen Rennwagen
Margarete Custodis
Fr, 06.03.2015, 14:00 - 15:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6605146
‚Unser täglich Brot gib uns heute‘
Margarete Custodis
Mi, 29.04.2015, 14:00 - 16:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6605145
Infoveranstaltung im Elterncafé ‚Mein liebstes Kinderbuch‘
Margarete Custodis
Mi, 06.05.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105084
Infoveranstaltung im Elterncafé ||
‚Übergang Kita-Schule‘
Margarete Custodis
Mi, 03.06.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105085
Katholische Kindertagesstätte
St. Peter
Renate Schüpp
0228-253575
Kreative Entwicklungsförderung
zur Osterzeit
Birgit Schröder
Termine: Do, Mi, 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03., 01.04.2015
14:30 - 16:45 Uhr (5x = 15 UStd.)
Kath. Kindertageseinrichtung St. Peter, Am
Ehrenmal 1, Bonn
Groß werden mit Kinderbüchern.
Bilder und Vorlesebücher für
Kinder von 2-6 Jahren
Maria Greving
Di, 19.05.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Kindertagesstätte St. Peter, Adelheidisstr.36,
Bonn
BBN 7605058
129
Dekanat Bonn-Nord
Seelsorgebereich St. Maria Magdalena und
Christi Auferstehung
Kath. Kirchengemeinde
St. Maria Magdalena
Ruth Wippern
Die Kirche St. Adelheid- Führung
Christel Dielser
Mi, 21.01.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kirche St. Adelheid BBN 7305221
Geselliger Seniorenkreis
Bonn-Endenich
Hans Josef Arck
0228-623949
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Burg, Am Burggraben 18
Gedächtnistraining nach AidA
Sigrid Arck
Do, 15.01.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7505013
Zwischen Pfaffenwinkel und
Alpspitze
Hans Josef Arck
Do, 22.01.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705014
Baltikum I
Von Helsinki nach Tallin
Hans Josef Arck
Do, 12.03.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705015
Baltikum II
Der Berg der Kreuze und die Nehrung
Hans Josef Arck
Do, 19.03.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705016
130
Gedächtnistraining nach AidA
zum Osterfest
Sigrid Arck
Do, 02.04., 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7505015
Gedächtnistraining nach AidA
Sigrid Arck
Do, 09.04.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub
Bonn
BBN 7505012
Gedächtnistraining nach AidA
zum Osterfest
Sigrid Arck
Do, 23.04.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7505014
An der Saale hellem Strande
Sachsen Anhalt und Unstrut
Hans Josef Arck
Do, 21.05.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705017
Laos
Der Mekong-Höhlen-Wasserfälle
Christina Kleuver
Do, 11.06.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705018
Andalusien 1
Granada-Alhambra-Sierra Nevada
Hans-Christian Schulze
Do, 25.06.2015, 15:00 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Geselliger Seniorenclub,
Bonn
BBN 7705019
Lisel van Deenen
0228-656641
Farbenrausch im Winter
Herbert Waldhans
Mi, 14.01.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705021
Frau mit Hut - ein Kopfschmuck
von modischer, historischer,
erotischer Bedeutung
Erika Schmelter
Mi, 11.02.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705022
‚Och, wat war dat früher schön
doch in - Bonn‘
DVD Bonner Geschichte
Georg Divossen
Mi, 10.06.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705025
Der Wildgarten in Brenig
Kräuter, Beeren und Früchte
Elisabeth Hillebrand-Guessant
Mi, 08.07.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705026
St. Maria Magdalena, Endenich
Pfarrtreff
Sigrid Arck
Die Bedeutung des Fastens in den
Weltreligionen
Pfarrer Ulrich Weeger
Mi, 11.03.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7205002
Die Insel Ischia zur Osterzeit
Ursula Weischer
Mi, 08.04.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705023
Sitten und Bräuche zur Maienzeit
Lisel van Deenen
Mi, 13.05.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Michael, Rheinbacher Str. 1,
Bonn
BBN 7705024
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
St. Maria Magdalena, Magdalenenstr. 23
Capri-Salerno-Paestum
‚Wenn auf Capri die rote Sonne‘
Hans Josef Arck
Mo, 05.01.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Maria Magdalena, Endenich,
Magdalenenstr. 23, Bonn BBN 7705050
‚Vergossen für Alle? / für Viele?‘
Wer ist gemeint?
Pater Wilhelm Beine C.Ss.R.
Mo, 02.03.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Maria Magdalena, Endenich,
Magdalenenstr. 23, Bonn BBN 7305021
Ostern und die Apostel
Alles ein Missverständnis?
Pater Gerhard Donie
Mo, 13.04.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Maria Magdalena, Endenich,
Magdalenenstr. 23, Bonn BBN 7305108
131
Dekanat Bonn-Nord
Seniorenkreis St. Michael
‚Das weise Herz‘
In der Meinung des Hl. Vaters
Pater Wilhelm Beine C.Ss.R.
Mo, 01.06.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Maria Magdalena, Endenich,
Magdalenenstr. 23, Bonn BBN 7305022
Pfarrgemeinde
Christi Auferstehung
Margret Wassenberg
0228-252379
Litaratur - Gesprächskreis
Annette Ruland-Kind
Folgende Bücher werden besprochen:
Dienstag, 20. Januar 2015
Robert Seethaler - Der Trafikant
Donnerstag, 26. Februar 2015
Christa Wolf - August
Dienstag, 17. März 2015,
Stefan Zweig - Schachnovelle
10:00 - 12:15 Uhr (3x = 9 UStd.)
Pfarrheim Christi Auferstehung, Röttgen,
Herzogsfreudenweg 25, Bonn
BBN 7705044
Seniorenkreis
Marianne Koberg
0228-252562
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
Christi Auferstehung, Röttgen, Herzogsfreudenweg 25
Rheinisches Brauchtum
Annemarie Esser
Sa, 17.01.2015, 13:30 - 18:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Gemeindezentrum der Ev. Thomaskirche,
Herzogsfreudenweg 42, Bonn
BBN 7705063
132
Heitere Geschichten für Senioren
Roswitha Keller
Fr, 06.02.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Gemeindezentrum der Ev. Thomaskirche,
Herzogsfreudenweg 42, Bonn
BBN 7605046
Das Vater unser
Prof. Dr. Ernst Dassmann
Mi, 11.03.2015, 09:45 - 12:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Gemeindezentrum der Ev. Thomaskirche,
Herzogsfreudenweg 42, Bonn
BBN 7305182
Ludwig van Beethoven
Dr. M. Borries
Fr, 10.04.2015, 15:00 - 18:00 Uhr
(1x = 4 UStd.)
Kath.Kindertagesst. Christi Auferstehung,
Frau Margarete Custodis, Herzogsfreudenweg 41, Bonn
BBN 7705065
St. Rochus, Duisdorf, St. Augustinus, Duisdorf, St. Edith Stein
Ökumenisches Familienzentrum Brüser Berg
Kath. Kindertagesstätte St. Augustinus, Duisdorf. Kath. Kindertagesstätte
St. Rochus, Duisdorf, Emmaus-Kinderhaus, Brüser Berg
Ökumenisches Familienzentrum
Brüser Berg
Katholische Kindertagesstätte
St. Rochus
Andrea Zander
0228-624641
Marlies Mertens
0228-252880
Erste Hilfe Abend für Eltern
Ort wenn nicht anders vermerkt: Kindertagesstätte St. Rochus, Fahrenheitstr. 5
Stefanie Armbrecht
Di, 27.01.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Kindertagesstätte St. Augustinus, Gottfried-Kinkel-Str. 7, Bonn
BBN 6105037
Infoveranstaltung im Elterncafé Österliches Brauchtum
Andrea Zander
Mo, 23.03.2015, 14:30 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kindertagesstätte St. Augustinus, Gottfried-Kinkel-Str. 7, Bonn
BBN 7305048
Die Bedeutung der Karwoche für
die christliche Familie
Silvia von Witz
So, 29.03.2015, 10:45 - 12:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kindertagesstätte St. Augustinus, Gottfried-Kinkel-Str. 7, Bonn
BBN 7305049
Informationsveranstaltungen im
Elterncafé - Phantasiereisen –
Winterzeit / Drei Hl. Könige, Jahreszeiten und religiöse Themen
Claudia Kemmerling
Mi, 07.01.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6705002
Gemeinsam Deutsch sprechen
Claudia Kemmerling
Termine: Di, 13.01., 20.01., 27.01., 03.02.,
10.02., 24.02., 02.03., 10.03., 17.03.,
24.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6205018
Bewegung im Spiel
Jutta Weissenberg
Termine: Di, 13.1., 20.1., 27.1., 03.2., 10.2.,
24.2., 03.3., 10.3., 17.3., 24.3.2015
16:30 - 18:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 50,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6105022
Informationsveranstaltungen im
Elterncafé - Rheinischer Brauchtum zu Karneval
Marga Löffel
Mi, 04.02.2015, 14:33 - 16:33 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7705011
133
Dekanat Bonn-Nord
Seelsorgebereich St. Rochus und Augustinus
Vegetarische Gerichte auf dem
Familientisch
Anja Höhn-Baltsch
Sa, 28.02.2015, 11:00 - 13:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6605017
Informationsveranstaltung im
Elterncafé - Den Wald mit allen
Sinnen erleben
Hören und sehen
Maria Markowski
Mi, 06.05.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105007
Informationsveranstsaltungen
im Elterncafé - Fingerspiele und
Kniereiter für die Kleinsten
Fit für die Schule!
Carmen Schurz
Mi, 04.03.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105006
Prof. Dr. Stefanie Greubel
Mo, 18.05.2015, 19:30 - 21:30 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6105024
Gemeinsam Deutsch sprechen
Vater-Kind-Tag
Claudia Kemmerling
Termine: Di, 14.04., 21.04., 28.04., 05.05.,
12.05., 19.05., 26.05., 02.06., 09.06.,
16.06., 23.06.2015
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 22 UStd.)
BBN 6205019
Bewegung im Spiel
Jutta Weissenberg
Termine: Di, 14.4., 21.4., 28.4., 5.5., 12.5.,
19.5., 2.6., 9.6., 16.6., 23.6.2015
16:30 - 18:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 50,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6105023
Informationsveranstaltungen im
Elterncafé - Kinder im Mediendschungel
Elternangebot mit Kinderbetreuung
Medienerziehung
Melanie Kabus
Mi, 15.04.2015, 15:00 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6305002
Tierleben kennen lernen
Mary Klümpen
Sa, 25.04.2015, 09:00 - 15:00 Uhr
(1x = 7 UStd.)
BBN 7705012
Durch den Wald des Kurfürsten nach
Villip-Roth mit historischen Städten
Marlies Mertens
Sa, 30.05.2015, 10:00 - 15:00 Uhr
(1x = 6 UStd.)
BBN 6105008
Informationsveranstaltung im
Elterncafé - Gesundes backen mit
viel Kreativität
Mary Klümpen
Mi, 03.06.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7405013
Inforamtionsveranstaltungen im
Elterncafé - Wackelzahn
Wackelzahn Programm 2015
Angelika Grünwald
Mi, 01.07.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105009
Ev. Integrative Kindertagesstätte
Emmaus-Kinderhaus
Petra Brandenburg
0228-298666
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Emmaus Kinderhaus,
Fahrenheitstr. 55
Interkulturelles Frauenfrühstück
Gaby Meisen-Wierny
12 Termine: Mi, 07.01., 14.01., 21.01.,
28.01., 04.02., 11.02., 18.02., 25.02.,
04.03., 11.03., 18.03., 25.03.2015
09:15 - 11:30 Uhr (12x = 36 UStd.)
BBN 7405015
134
Wir erzählen über die Geschichte und die
Bräuche des rheinischen Karnevals
Kristina Ruscher
Mi, 28.01.2015 - 28.01.2015,
16:00 - 17:30 Uhr (1x = 2 UStd.)
BBN 7705013
Informationsveranstaltung im Elterncafé - Elterncafe am Morgen
Wie kann mein Kind gesund und fit in den
Tag starten
Friederike von der Goltz
Mi, 25.02.2015, 08:00 - 09:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105011
Informationsveranstaltung im
Elterncafé - Die Bedeutung des
Osterfestes in der christlichen
Welt
Informationsveranstaltung im
Elterncafé - Großelterncafé
Kindheit früher und heute
Melanie Meissner
Sa, 23.05.2015, 14:30 - 16:30 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6105013
Informationsveranstaltung im Elterncafé - Vater-Kind-Nachmittag
‚Wir entdecken den Wald‘
Angelika Weller
Sa, 20.06.2015, 14:00 - 17:00 Uhr
(1x = 4 UStd.)
BBN 6105014
Informationsveranstaltung im Elterncafé - Elterncafe am Morgen
Info‘s zum Bildungs- und Teilhabepaket
Carmen Schurz
Di, 14.07.2015, 08:00 - 09:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105012
Pfarrgemeinde
St. Rochus und Augustinus
Wir erzählen die Ostergeschichte und
backen
Nadine Blüml
Di, 24.03.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6705001
Herbert Stangl
0228-253341
Interkulturelles Frauenfrühstück
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Gaby Meisen-Wierny
11 Termine: Mi, 15.04., 22.04., 29.04.,
06.05., 13.05., 20.05., 27.05., 03.06.,
10.06., 17.06., 24.06.2015
09:15 - 11:30 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 7405014
Begleitprogramm zur Ausstellung Sterben,
Tod, Auferstehung - und dann?
Dr. Silvia Link
Mi, 21.01.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Kirche St. Edith Stein, Borsigallee 27-29,
BBN 7505001
Informationsveranstaltung im Elterncafé - Wackelzahnprogramm
Wie sieht die Vorschularbeit im Emmaus-Kinderhaus aus
Ulrike Gottschlich
Do, 23.04.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6105010
135
Dekanat Bonn-Nord
Informationsveranstaltung im
Elterncafé - Karnevalsbrauchtum
für Eltern und Kinder
Pfarrgemeinde
St. Rochus
Pfarrer Jörg Harth
Aufbruch nach Innen Fasten für Gesunde
Informationsabend zur Fastenwoche
Ursula Koppelberg
Mo, 23.02.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Edith-Stein-Gemeindezentrum Brüser Berg,
Borsigallee 27-29, Bonn
Der Informationsabend ist Voraussetzung
für die Teilnahme an der Fastenwoche
Anmeldung erforderlich!
BBN 7405053
136
Aufbruch nach Innen Fasten für Gesunde
Fastenwoche
Ursula Koppelberg
Einführung in die Fastenwoche
Sa, 28.02.2015, 15:00 - 16:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Mo-Fr, 02.03.2015 – 06.03.2015
19:30 - 21:00 Uhr, (5x = 3 UStd.)
Edith-Stein-Gemeindezentrum Brüser Berg,
Borsigallee 27-29, Bonn
Anmeldung erforderlich –
begrenzte Teilnehmerzahl! BBN 7405053
St. Marien, St. Servatius, St. Augustinus
Familienzentrum Burgviertel
St. Servatius, St. Marien und Michael
Kath. Kindertagesstätte St. Servatius, Friesdorf, Kath. Kindertagesstätte
St. Marien, Kath. Kindertagesstätte St. Michael
Familienzentrum Burgviertel
Bücherei St. Marien
St. Servatius,
0228-316648
St. Marien,
0228-364901
St. Michael,
0228-355511
Verena Veit
0228-314216
Eva Kons-Gierlich
0228-36834222
Annette Ruland-Kind
Ort, wenn nicht anders vermerkt: Kindertagesstätte St. Servatius, Kelzenberger Str.
28a, Bonn
PEKIP - Entwicklungsbegleitendes Spiel- und Bewegungsangebot im ersten Lebensjahr
Song-Eun Kelbling-Jin
Mi, Mo, 14.01.2015 - 23.02.2015,
09:00 - 10:30 Uhr (6x = 12 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 24,00 D
BBN 6205254
Babymassage
Alexandra Sontag
Termine: Di, 27.01., 03.02., 10.02., 17.02.,
24.02.2015
15:00 - 17:15 Uhr (5x = 15 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 D
BBN 6205133
Godesberger Literaturgespräche
Mi, 04.02.2015 - 03.06.2015,
09:30 - 11:45 Uhr (4x = 12 UStd.)
Pfarrheim St. Marien, Godesberg, Schwertberger Str. 2a, Bonn
BBN 7605021
Dekanat Bad Godesberg
St. Martin und St. Severin
Frauengemeinschaft
Christa Düren
0228-334430
Krippenführung
Bad Godesberg-Süd
Christel Diesler
Do, 08.01.2015, 14:00 - 17:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Kirche Neu St. Martin Muffendorf, Klosterbergstraße 6, Bonn
BBN 7305203
Starke Eltern - starke Kinder
nach einem Konzept des Deutschen Kinderschutzbundes ®
Claudia Horn
Mo, 20.04., 04.05., 11.05., 18.05., 01.06.,
08.06.2015
19:30 - 21:45 Uhr (6x = 18 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 18,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6105116
137
Dekanat Bonn-Bad Godesberg
Seelsorgebereich St. Marien und St. Servatius
St. Andreas und Evergislus
Familienzentrum Rheinviertel
Margarete-Winkler-Kindergarten von St. Andreas,
Kindertagesstätte St. Georg, St. Evergislus Kindergarten Herz Jesu,
Kindergarten Die Regenbogenkinder
Seelsorgebereich
Bad Godesberg, Rheinviertel
Pastoralreferentin
Carmela Verceles
0177-332 6945
Forum
Rheinviertel
Der Gott, der die Unterschiede
liebt
Prof. Dr. Josef Wohlmuth
Di, 17.03.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrzentrum St. Evergislus, Hardtstr.14,
Bonn
BBN 7305214
138
Wer darf wo öffentlich anders
glauben? Vom mühseligen Weg,
in der Religion Freiheit über
Wahrheit zu stellen
Prof. Dr. Dr. Hans Joachim Sander
Do, 07.05.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrzentrum St. Andreas, Rolandstr. 2,
Bonn
BBN 7305215
Caritaskreis Rheinviertel
Mechthild Loschelder
02244-4835
Mit Jesaja durch die Karwoche
Dr. Agnes Fischer
Di, 24.03.2015, 10:00 - 17:00 Uhr
(1x = 8 UStd.)
Haus Magdalena, Königin-Sophie-Str. 10,
Bad Honnef
BBN 7305104
St. Marien, St. Severin, Frieden Christi, Herz Jesu, St. Albertus-Magnus
Familienzentrum Bad Godesberg-Süd
Kindertagesstäten Albertus Magnus Herz Jesu, Frieden Christi, St. Martin,
St. Severin
Familienzentrum
Südviertel
0228-9528231
Jeannette Mikula-Schoog
schoog@godesberg.com
Eltern-Kind-Kurse
Martina Schneider
0228-330690
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
Herz Jesu, Lannesdorf,
Lindstr. 1, Bonn
Das erste Lebensjahr nach Emmi
Pikler
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: Mo, 12.01., 19.01., 26.01., 02.02.,
09.02., 23.02., 02.03., 09.03., 16.03.,
23.03.2015
zuzüglich eines Elternabends
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 23 UStd.)
Kindertagesstätte St. Martin, Marion
Gustorff, Klosterbergstr. 2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 40,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6205003
Das erste Lebensjahr nach Emmi
Pikler
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: Mo, 12.01., 19.01., 26.01., 02.02.,
09.02., 23.02., 02.03., 09.03., 16.03.,
23.03.2015
zuzüglich eines Elternabends
10:45 - 12:15 Uhr (11x = 23 UStd.)
Kindertagesstätte St. Martin, Marion
Gustorff, Klosterbergstr. 2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 40,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6205005
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: 15.01., 22.01., 29.01., 12.02.,
19.02., 26.02., 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03.2015
zuzüglich eines Elternabends
Do, 15.01.2015 - 26.03.2015,
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim Herz Jesu, Lannesdorf,
Lindstr. 1, Bonn
Teiln.-Beitrag: 30,00 D
BBN 6205001
Das erste Lebensjahr nach Emmi
Pikler
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: Mo, 13.04., 20.04., 27.04., 04.04.,
11.04., 18.04., 01.06., 08.06., 15.06.,
22.06.2015
zuzüglich eines Elternabends.
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 23 UStd.)
Kindertagesstätte St. Martin, Marion
Gustorff, Klosterbergstr. 2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 40,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6205004
Das erste Lebensjahr nach Emmi
Pikler
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: Mo, 13.04., 20.04., 27.04., 04.04.,
11.04., 18.04., 01.06., 08.06., 15.06.,
22.06.2015
zuzüglich eines Elternabends
10:45 - 12:15 Uhr (11x = 23 UStd.)
Kindertagesstätte St. Martin, Marion
Gustorff, Klosterbergstr. 2, Bonn
Teiln.-Beitrag: 40,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6205006
139
Dekanat Bonn-Bad Godesberg
Seelsorgebereich St. Martin und Severin
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Martina Schneider
Termine: Do, 16.04., 23.04., 30.04., 07.05.,
21.05., 28.05., 11.06., 18.06., 25.06.2015
zuzüglich eines Elternabends
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 21 UStd.)
Pfarrheim Herz Jesu, Lannesdorf,
Lindstr. 1, Bonn
Teiln.-Beitrag: 27,00 D
Anmeldung erforderlich!
BBN 6205002
FORUM
ALBERTUS MAGNUS
Ursula Dobelke
0228-332949
Lernen, die Bibel zu verstehen Das Matthäusevangelium
Pater Alfons Höfer SJ
26.1.: Die Verklärung (Mt 17,19)
16.2.: Die Heilung des mondsüchtigen
Knaben (Mt 17,14)
16.3.: Die Gemeinderegel (Mt 18,5)
13.4.: Das Gleichnis vom unbarmherzigen
Gläubiger (Mt 18,23)
11.5.: Vom Reichtum und von der Nachfolge
(Mt 20,1)
15.6.: Die Arbeiter im Weinberg
Anmeldung im Pastoralbüro St. Martin
und Severin erbeten: 0228-322416 oder
pastoralbuero@stmartinundseverin.de
Mo, 26.01.2015 - 15.06.2015
18:00 - 19:30 Uhr (6x = 12 UStd.)
Gemeinderaum St. Albertus Magnus, Pennenfeld, Albertus-Magnus-Str. 37, Bonn
BBN 7305197
Wenn nichts bleibt, wie es war.
Zur prekären Zukunft der katholischen Kirche
Prof. Dr. Rainer Bucher
Mi, 04.02.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Martinus, Muffendorf, Klosterbergstr. 2 a, Bonn
BBN 7305194
140
Musik und Liturgie
Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider
Mi, 15.04.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Martinus, Muffendorf, Klosterbergstr. 2 a, Bonn
BBN 7305195
Der Mensch als Untertan der
Ökonomie?
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ
Mi, 06.05.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Martinus, Muffendorf, Klosterbergstr. 2 a, Bonn
BBN 5505004
Christliche Familie: Kirchliche
Lehre und soziale Realität
Pater Alfons Höfer SJ
Mi, 10.06.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrheim St. Martinus, Muffendorf, Klosterbergstr. 2 a, Bonn
BBN 7305196
FORUM
ALBERTUS MAGNUS plus
Ursula Dobelke
0228-332949
Besuch der Ausstellung ‚Der
Göttliche - Hommage an Michelangelo‘
mit Führung
Kunst- und Ausstellungshalle
Anmeldung erforderlich: Ursula Dobelke,
Tel. 0228-332949
Mi, 11.03.2015 - 11.03.2015
15:30 - 17:00 Uhr (1x = 2 UStd.)
Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn
BBN 7605047
Führung durch St. Maria im
Kapitol
Pater Bernd Schrandt
Anmeldung erforderlich: Ursula Dobelke,
Tel. 0228-332949
Di, 23.06.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Maria im Kapitol, Kasinostraße 6, Köln
BBN 7305198
St. Josef und Paulus, Beuel, St. Maria und Clemens, Schwarzrheindorf,
St. Peter, Vilich, St. Maria Königin, Vilich-Müldorf
Kath. Familienzentrum St. Paulus
Kath. Familienzentrum St. Maria Königin
Forum Pauluskirche
Diakon Klaus-Walter Behne
0228-460240
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Forum Pauluskirche, Siegburger Str.75,
Beuel
Ehe und Familie vor der nächsten
Familiensynode 2015
Dr. Holger Dörnemann
Do, 15.01.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7305043
Barmherzigkeit gestern - Empathie heute? Besinnung auf einen
unmodernen Begriff
Irma Drerup
Di, 24.02.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7305044
Zum Dialog gibt es keine Alternative. Begründung und ‚Wege
einer christlich-islamischen
Begegnung
Dr. Werner Höbsch
Di, 24.03.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7205005
Entscheidungen am Ende des
Lebens aus christlicher Sicht Zum Thema Sterbebegleitung und
Sterbehilfe
Günther Heimermann
Di, 12.05.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7505020
Solidarisch mit den Menschen
unserer Zeit - Christlich geprägte
Politik unter den Bedingungen
fortschreitender Säkularisierung
Dr. Hubert Wissing
Di, 09.06.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 5405001
Frauengemeinschaft
St. Maria Königin
Hildegard Krummrich
0228-481000
Literaturkreis für Frauen - Lesen
ist wie Wasser in der Wüste
Annette Ruland-Kind
Mo, 19.01.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(5x = 15 UStd.)
Haus der Begegnung, Adelheidisstr. 19,
Bonn-Vilich
BBN 7605031
Friede zwischen Israel und den
Palästinensern - nur ein Traum?
Barbara Esser
Di, 28.04.2015, 19:30 - 21:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 5605001
141
Dekanat Bonn-Beuel
Seelsorgebereich An Rhein und Sieg
Pfarrgemeinde St. Peter, Vilich
Petra Gläser
0228-464588
1000 Jahre Heilige Adelheid. Die
Frau. Die Heilige
Ausstellungseröffnung
Dr. Hedwig Nosbers
Sa, 31.01.2015 , 17:00 - 18:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kirche St. Peter, Vilich, Adelheidisstr. 8,
Bonn-Vilich
BBN 7305207
Adelheid und die Frauenstifte
Jennifer Wenner
Mo, 02.02.2015, 17:00 - 18:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kirche St. Peter, Vilich, Adelheidisstr. 8,
Bonn-Vilich
BBN 7305208
Was bedeutet es (heute) ‚heilig‘
zu sein?
Dr. Werner Kleine
Sa, 07.02.2015, 17:00 - 18:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Kirche St. Peter, Vilich, Adelheidisstr. 8,
Bonn-Vilich
BBN 7305209
142
Pfarrgemeinde
St. Maria und St. Clemens
Schwarzrheindorf
Christa Münch
0228-464456
Literatur- Gesprächskreis
Menschenwege - Gotteswege
Annette Ruland-Kind
Mo, 12.01.2015 - 11.05.2015
19:30 - 21:45 Uhr (4x = 12 UStd.)
Haus Michael, , Bergheimer Str. 9, Bonn
BBN 7605030
Dekanat Bonn-Beuel
Seelsorgebereich Am Ennert
St. Antonius, Holzlar, St. Adelheid, Pützchen, Christ König, Holzlar
Kath. Familienzentrum ‚Am Ennert‘
Kath. Kindertagesstätte Christ König, Holzlar,
Kath. Kindertagesstätte St. Adelheid, Pützchen
Katholisches Familienzentrum
Am Ennert
Pastoralbüro Christ-König
Holzlar
Maria Schalla
0228-481752
Elke Bretschneider
Erziehung im Kleinkindalter
Qigong für Anfänger mit Vorkenntnissen
Eltern-Kind-Kurs für Kinder im 2. Lebensjahr
Daniela Assenmacher
Mi, 14.01.2015 - 24.06.2015
09:30 - 11:00 Uhr (21x = 42 UStd.)
Pfarrheim Christ König, Holzlar, Christ-König-Str. 15, Bonn
Teiln.-Beitrag: 63,00 E BBN 6205244
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs für Kinder im 1. Lebensjahr
Monika Engel-Jünger
Mi, 14.01.2015 - 24.06.2015
09:30 - 11:00 Uhr (21x = 42 UStd.)
Pfarrheim Christ König, Holzlar, Christ-König-Str. 15, Bonn
Teiln.-Beitrag: 63,00 E BBN 6205241
Pfarrgemeinden Am Ennert
Brigitte Linden
Mehr als Du Glaubst – Gemeinde
erkunden
Workshop des PGR und der Pfarrgemeinden
Am Ennert
Brigitte Schmidt, Pfarrer Peter Adolf
Sa, 10.01.2015, 09:30 - 17:00 Uhr
(1x = 8 UStd.)
Pfarrheim Christ König, Holzlar, Christ-König-Str. 13, Bonn
BBN 7205027
0228-481274
Sabine Piegeler
Mo, 12.01.2015 - 23.03.2015
09:30 - 11:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim Christ König, Holzlar, Christ-König-Str. 15, Bonn
Teiln.-Beitrag: 40,00 E BBN 7405044
Pfarrgemeinde St. Antonius,
Holtorf
Barbara Leopold
0228-484481
Christentum und Islam - Gottesbild und Menschenbild in den
beiden Religionen
Gertrud Vreden
Di, 10.03.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrzentrum St. Antonius, Niederholtorf,
Burghofstr. 2, Bonn
BBN 7205006
Papst Franziskus - „fehlender
Kompass“ und die „Weiterentwicklung der Kirche“
Burkard Severin
Di, 21.04.2015, 19:30 - 21:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrzentrum St. Antonius, Niederholtorf,
Burghofstr. 2, Bonn
BBN 7305045
143
Seelsorgebereich Zwischen Rhein und Ennert
St. Gallus, Küdingshoven, Heilig Kreuz, Limperich, St. Cäcilia, Oberkassel
Familienzentrum Zwischen Rhein und Ennert
Kath. Kindertagesstätte St. Cäcilia, Oberkassel, Kath. Kindergarten Heilig
Kreuz, Kath. Kindertagesstätte St. Adelheidis, Küdinghoven
Familienzentrum
Zwischen Rhein u. Ennert
Margarethe Obert
0228-441471
Ort: Kindertagesstätte St. Cäcilia
Büchelstr. 21, Bonn
Erziehung im Kleinkindalter Eltern-Kind-Kurs
Martina Dormagen
Mo, 12.01.2015 - 23.03.2015
14:15 - 15:45 Uhr (10x = 23 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 30,00 E BBN 6205085
Erziehung im Kleinkindalter Eltern-Kind-Kurs
Martina Dormagen
Mi, 15.04.2015 - 01.07.2015
09:30 - 11:00 Uhr (10x = 23 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 30,00 E BBN 6205088
Kindergarten St. Adelheidis
Küdinghoven
Dagmar Kannen
0228-473694
Eltern-Kind-Kochen
Erziehung im Kleinkindalter Eltern-Kind-Kurs
Martina Dormagen
Mi, 14.01.2015 - 25.03.2015
09:30 - 11:00 Uhr (10x = 23 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 30,00 E BBN 6205086
Die große NEIN-Tonne, eine
Entdeckungsreise ins eigene
Selbstbewußtsein
Interaktives Theater zur Stärkung des
Selbstbewußtseins
Theaterpädagogische Werkstatt GmbH
Do, 12.03.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6105038
Erziehung im Kleinkindalter Eltern-Kind-Kurs
Martina Dormagen
Mo, 13.04.2015 - 29.06.2015
14:15 - 15:45 Uhr (10x = 23 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 30,00 E BBN 6205087
144
Anja Höhn-Baltsch
Sa, 17.01.2015, 11:00 - 13:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Kindertagesstätte St. Adelheidis, Wehrhausweg 16, Bonn
BBN 6605078
SSB Zwischen Rhein und Ennert
Birgit Röttgen
0228-445101
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
Heilig Kreuz, Limperich, Kreuzherrenstr. 55
Eine Stadt, viel Gott
Photographien aus Jerusalem von Sandra
Then
Ausstellungseröffnung
Beatrix Herling
So, 15.03.2015, 10:30 - 12:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705069
1967 oder die Wiederkehr der
Religion
Zum Konflikt in Palästina und Israel
Pfarrvikar Dr. Reiner Nieswandt
Mo, 16.03.2015, 20:00 - 21:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7205015
Geistliche Spurensuche auf einem Fußbodenmosaik
Dr. Gunther Fleischer
Do, 19.03.2015, 20:00 - 21:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7205024
Konzert mit dem Trio ‚‘A tickle in
the heart‘
Yiddish Folk/Klezmer
Andreas Schmitges
Sa, 21.03.2015, 20:00 - 22:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7605057
Eine Stadt, viel Gott
Künstlerinnengespräch zur Ausstellung
Jürgen Wiebicke
So, 22.03.2015, 18:00 - 19:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705070
Unser Gott und euer Gott ist einer
(Koran Sure 29,46)
Grundlagen des Islam
Dr. Thomas Lemmen
Mo, 23.03.2015, 20:00 - 21:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7205025
Im Haus meines Vaters sind viele
Wohnungen
Finissage mit Filmgespräch
Barbara Westphal
Sa, 28.03.2015, 19:00 - 22:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7205026
KFD St. Gallus
Resi Höver-Klier
0228-441195
Ort wenn nicht anders vermerkt: Pfarrheim
St. Gallus, Küdinghoven, Gallusstr. 11
Englische Konversation
Gabriele Drzisga
Di, 06.01.2015 - 28.04.2015
08:45 - 10:15 Uhr (13x = 26 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 32,50 E
BBN 3205002
Englisch für Wiedereinsteiger
Gabriele Drzisga
Di, 06.01.2015 - 28.04.2015
18:00 - 19:30 Uhr (13x = 26 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 32,50 E
BBN 3205001
Dienstagstreff St.Gallus
Margret Junglas
0228-463310
Jüdischer Gottesdienst und
Festzyklus
Prof. Dr. René Buchholz
Mi, 25.02.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Pfarrheim St. Gallus, Küdinghoven, Gallusstr. 11, Bonn
BBN 7205001
Pfarrgemeinde
St. Cäcilia, Oberkassel
Gertrud Vreden
0228-441572
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Pfarrheim St. Cäcilia-Oberkassel,
Kastellstr. 21
Caspar, Melchior, Balthasar schon 850 Jahre in Köln
Ein Gesprächsnachmittag über Wallfahrt
und Heiligenverehrung
Dr. Gunther Fleischer
Mo, 05.01.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7305095
Musik im Leben - Wir singen alte
und neue, weltliche und geistliche Lieder, vor allem aus dem
Gotteslob
Lieder zur Gitarre
Gertrud Vreden
Mo, 20.04.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7605039
Wegekreuze in Oberkassel Spiegelung des Glaubens unserer
Vorfahren
Dr. Wilfried Hansmann
Mo, 06.07.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7305096
145
Dekanat Bonn-Beuel
Von Jerusalem im Lande Juda
zum Zentrum der Christenheit im
Heiligen Land
Veranstaltungen
in Einrichtungen und Verbänden
Beratungsstelle für Eltern,
Jugendliche und Kinder
des Caritasverbandes für die
Stadt Bonn
Katholische Familien- und
Erziehungsberatung für Bonn und
den Rhein-Sieg-Kreis
Alle Veranstaltungen sind kostenlos und
finden in Kooperation mit dem Katholischen
Bildungswerk Bonn, in den Räumen der
Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und
Kinder des Caritasverbandes für die Stadt
Bonn statt, Hans-Iwand-Str. 7, 53113 Bonn,
sofern nicht anders angegeben!
Anmeldung und Information:
Tel.: 0228-223088 – Fax: 0228-241272
Email:
Erziehungsberatung@caritas-bonn.de
Für alle Veranstaltungen ist eine
Vor-Anmeldung erforderlich!!
Gruppenangebote für Eltern
Gesprächskreis für binationale
Eltern
Für Eltern in binationalen Ehen
Sofia Sombra de Longwitz
In Kooperation mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften
Do, 12.02., 19.02., 26.02., 05.03.2015
von 10:00 - 12:15 Uhr und
Sa, 14.03.2015, 10:00 - 15:00 Uhr
(5x = 18 UStd.)
BBN 7405031
Klartext Gruppe für Väter nach Trennung
und Scheidung
Gerd Mokros, Gerrit Schmelter
In Kooperation mit der ev. Beratungsstelle
Mo, 02.03.2015 - Mo, 22.06.2015,
18:00 - 20:15 Uhr (8x = 24 UStd.)
Ev. Beratungsstelle Bonn
Adenauerallee 37, Bonn
BBN 6605063
146
Solo Mio
Gesprächsgruppe für allein erziehende Mütter
Birgit Mehren-Heindrichs
Yvonne Luzar
Mi, 15.04.2015 - Mi, 27.05.2015
16:00 - 18:15 Uhr (7x = 21 UStd.)
BBN 6105029
Pubertät
10 wöchiges Überlebenstraining
für Eltern von Jugendlichen
Bernd Kinder
In Kooperation mit „Update“ - Fachstelle für
Suchtprävention
Di, 21.04.2015 - Di, 23.06.2015
18:00 - 19:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6405004
Vorträge und
Tagesveranstaltungen
Mütter und Söhne - eine besondere Beziehung?
Bernd Kinder
Fr, 17.04.2015 von 16:00 - 20:00 Uhr
und Sa, 18.04.2015, 10:00 - 15:00 Uhr
(2x = 12 UStd.)
BBN 6105031
Immer diese Jungs
Bernd Kinder
Schwierige Jungen verstehen und unterstützen.
Eine Info-Veranstaltung für Eltern und
Fachkräfte
Sa, 09.05.2015, 10:00 - 15:00 Uhr
(1x = 6 UStd.)
BBN 6105032
Das kommt in den besten
Familien vor
Typische Erziehungs- und Familienprobleme im Licht der Psychoanalyse und
Familientherapie
Dr. Peter Conzen
Sa, 30.05.2015, 10:00 - 18:00 Uhr
(1x = 8 UStd.)
BBN 6105033
Infoveranstaltung für Eltern von Kindergartenkindern
Bettina Rosenthal, Gerd Mokros
Do, 11.06.2015, 10:00 - 12:15 Uhr
(1x =3 UStd.)
BBN 6105034
Bund katholischer deutscher
Akademikerinnen, Zirkel Bonn
Dr. Walburga Fischer-Gottlob
in Kooperation mit der Pfarrgemeinde St. Joseph
ADHS – Erkennen, diagnostizieren
und kompetent behandeln
Explodiert der Nahe Osten? Christen zwischen Flucht und Heimat!
Ein Überblick für Eltern, ErzieherInnen und
GrundschullehrerInnen
Claudia Bongartz
Fr, 12.06.2015, 16:00 - 20:00 Uhr
(1x =5 UStd.)
BBN 6105035
Dipl.-Theol. Matthias Kopp
Do, 05.03.2015, 19:30 - 22:30 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
BBN 7305201
Bertolt-Brecht-Gesamtschule
Das älteste christliche Grab in
Bonn. Neues zum Leben der
Christen im 4. Jahrhundert nacch
den Befunden der Archäologie
Dafne Ossio de Martin
0228-777230
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Bertolt-Brecht-Gesamtschule,
Schlesienstr. 21-23, Bonn
Elternforum
Von der App zum Depp? Über Risiken und
Nebenwirkungen!
Andreas Pauliy
Mi, 18.03.2015, 19:30 - 21:345Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6305009
Dr. Raymund Gottschalk
Fr, 17.04.2015, 19:30 - 22:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Gemeindesaal St. Joseph, Kaiser-Karl-Ring
2, Bonn
BBN 7305202
Caritas Verband für die
Stadt Bonn e.V. - Haus Mondial
Johannes Löhndorf
0228-26717-18
Berufsgemeinschaft der Frauen
im Priesterhaushalt
Hildegard Werner
0228-253761
Mutter des Erlösers, Mutter der
Kirche
Pater Wilhelm Beine C.Ss.R.
Termine: Mo, 12.01., 09.02., 09.03., 13.04.,
11.05., 08.06.2015
15:00 - 16:00 Uhr (6x = 12 UStd.)
Kloster der Redemptoristen, Kölnstr. 415,
Bonn
BBN 7305027
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9
Deutschkurs für Fortgeschrittene
- Mittelstufe 3 (B 2.1)
Silvia ter Haar
Mo, Mi, Fr, 12.01.2015 - 25.03.2015
09:15 - 11:30 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205011
Deutschkurs für Anfänger mit
Vorkenntnisse (A 1.2)
Mohzdeh Nosrati
Di, Do, 13.01.2015 - 26.03.2015,
09:15 - 11:30 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205012
147
Einrichtungen und Verbände
Warum hört mein Kind (nicht)?
Deutschkurs für Fortgeschrittene
- Mittelstufe 1 (B 1.1)
Was ist wichtig bei der Arbeitssuche? Ab Niveau B 1.1
Deutschkurs Konversation - ab
Mittelstufe 3 (B 2.1)
Caritasverband
Begegnungsstätte Thomas Morus
Uta Kalwa
Mo, Mi, Fr, 14.01.2015 - 27.03.2015
09:30 - 11:45 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205018
Helga Klement
Do, 15.01.2015 - 26.03.2015
09:15 - 12:15 Uhr (20x = 80 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 100,00 E BBN 8205013
Was ist wichtig bei der Arbeitssuche? Ab Niveau B 1.1
Birgit Steinfath
Di, 27.01.2015 - 24.03.2015
14:00 - 15:30 Uhr (8x = 16 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 E
BBN 8205009
Deutschkurs für Anfänger mit
Vorkenntnisse - Grundstufe 3
(A 2.1)
Mohzdeh Nosrati
Mo, Di, Do, 13.04.2015 - 25.06.2015
09:15 - 11:30 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205014
Deutschkurs für Fortgeschrittene
- Mittelstufe 2 (B 1.2)
Uta Kalwa
Mo, Mi, Fr, 13.04.2015 - 24.06.2015
09:30 - 11:45 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205017
Deutschkurs Konversation - ab
Mittelstufe 3 (B 2.1)
Helga Klement
Di, Do, 14.04.2015 - 25.06.2015
09:15 - 12:15 Uhr (20x = 80 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 100,00 E BBN 8205016
Deutschkurs für Fortgeschrittene
- Mittelstufe 4 (B 2.2)
Silvia ter Haar
Mo, Mi, Fr , 15.04.2015 - 26.06.2015
09:15 - 11:30 Uhr (30x = 90 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 112,50 E BBN 8205015
148
Birgit Steinfath
Di, 28.04.2015 - 23.06.2015
14:00 - 15:30 Uhr (8x = 16 UStd.)
Teiln.-Beitrag: 20,00 E
BBN 8205010
Renate Kluckert
0228-666777
Ort wenn nicht anders vermerkt: Begegnungs-und Bildungsstätte Thomas Morus,
Oppelner Str. 124
Literaturkreis
Dr. phil. Helmut Löns
Termine Literaturkreis.
05.01., 02.02., 02.03., 13.04., 04.05. und
0 01.06.2015
Mo, 05.01.2015 - 01.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (6x = 12 UStd.)
BBN 7705001
Kreatives Schreiben
A wie Anfang und Z wie Zauberwort
Marita Bagdahn
Termine: Do, 08.01., 15.01., 22.01., 29.01.,
05.02.2015
10:30 - 12:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7705004
Rückenstärkende Wirbelsäulengymnastik
Gisela Büchmann
Koordination und Kondition, Dehn- und
Kräftigungsübungen im Stehen und auf der
Matte - und dies alles unter dem Einsatz
von Musik
Termine: Mo, 12.01., 19.01., 26.01., 02.02.,
09.02., 23.02., 02.03., 09.03., 16.03.,
23.03.2015
17:00 - 18:30 Uhr (11x = 22 UStd.)
BBN 7405003
Einführungskurs für Menschen mit
Handycaps
Mariele Platiel
Termine: Di, 13.01., 20.01., 27.01., 03.02.,
10.02.2015
09:15 - 10:00 Uhr (4x = 4 UStd.)
BBN 7405005
QiGong für Fortgeschrittene
Energiequelle und Lebenskraft
Mariele Platiel
Termine: Di, 13.01., 20.01., 27.01., 02.02.,
10.02.2015
10:00 - 11:30 Uhr (4x = 8 UStd.)
BBN 7405009
Philosophischer Gesprächskreis
Dr. phil. Helmut Löns
Was kann ich wissen - was soll ich tun was darf ich hoffen- was ist der Mensch?
Termine Philosophischer Gesprächskreis:
Mo, 19.01., 23.02., 16.03., 20.04., 18.05.
und 15.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (6x = 12 UStd.)
BBN 7705002
Kreatives Schreiben
A wie Anfang und Z wie Zauberwort
Marita Bagdahn
Termine:
Do, 19.02., 26.02., 05.03., 19.03.,
26.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7705005
QiGong Energiequelle und
Lebenskraft
Einführungskurs für Menschen mit
Handycaps
Mariele Platiel
Termine: Di, 24.02., 03.03., 10.03., 17.03.,
24.03.2015
09:15 - 10:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405006
QiGong für Fortgeschrittene
Energiequelle und Lebenskraft
Mariele Platiel
Termine: Di, 24.02., 03.03., 10.03., 17.03.,
24.03.2015
10:00 - 11:30 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405010
Eutonie - aufmerksam spüren
und bewusstes Wahrnehmen des
eigenen Körpers
Ruth Weinreiß
Termine: Do, 26.02., 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03.2015
15:00 - 16:30 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405017
Bleistiftzeichnen - Kompaktkurs
eine solide Grundlage für gegenständliches
Zeichnen
Ellen Goertz-Kokott
Sa, 07.03.2015 - 14.03.2015
11:00 - 14:00 Uhr (2x = 8 UStd.)
BBN 7705009
Genuss und Unterhaltung
Wolfgang Schmalzried
Do, 12.03.2015, 12:00 - 16:00 Uhr
(1x = 5 UStd.)
BBN 7705066
Eutonie - aufmerksam spüren
und bewusstes Wahrnehmen des
eigenen Körpers
Ruth Weinreiß
Termine: Do, 09.04., 16.04., 23.04., 30.04.,
07.05.2015
15:00 - 16:30 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405018
Rückenstärkende Wirbelsäulengymnastik
Gisela Büchmann
Koordination und Kondition, Dehn- und
Kräftigungsübungen im Stehen und auf der
Matte - und dies alles unter dem Einsatz
von Musik
Termine: Mo, 13.04., 20.04., 27.04., 04.05.,
11.05., 18.05., 01.06., 08.06., 15.06.,
22.06.2015
17:00 - 18:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
BBN 7405004
149
Einrichtungen und Verbände
QiGong Energiequelle und Lebenskraft
Kreatives Schreiben
A wie Anfang und Z wie Zauberwort
Marita Bagdahn
Termine: Do, 16.04., 23.04., 30.04., 07.05.,
21.05., 28.05.2016
10:30 - 12:00 Uhr (6x = 12 UStd.)
BBN 7705006
QiGong Energiequelle und Lebenskraft
Einführungskurs für Menschen mit
Handycaps
Mariele Platiel
Termine: Di, 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.,
19.05.2015
09:15 - 10:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405007
QiGong für Fortgeschrittene
Energiequelle und Lebenskraft
Mariele Platiel
Termine: Di, 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.,
19.05.2015
10:00 - 11:30 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405011
QiGong Energiequelle und Lebenskraft
Einführungskurs für Menschen mit Handycaps
Mariele Platiel
Termine: Di, 02.06., 09.06., 16.06., 23.06.,
30.06.2015
09:15 - 10:00 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405008
QiGong für Fortgeschrittene
Energiequelle und Lebenskraft
Mariele Platiel
Termine: Di, 02.06., 09.06., 16.06., 23.06.,
30.06.2015
10:00 - 11:30 Uhr (5x = 10 UStd.)
BBN 7405012
Eutonie - aufmerksam spüren
und bewusstes Wahrnehmen des
eigenen Körpers
Ruth Weinreiß
Termine: Do, 11.06., 18.06., 25.06.,
02.07.2015
15:00 - 16:30 Uhr (4x = 8 UStd.)
BBN 7405019
150
Schreibhandwerk - Ferienkurs
Marita Bagdahn
Termine: Do, 25.06., 02.07., 09.07.,
16.07.2015
10:00 - 12:15 Uhr (4x = 12 UStd.)
BBN 7705007
CBT-Wohnhaus Emmaus
Maria Menger
0228-8195-0
Ort wenn nicht anders vermerkt:
CBT-Wohnhaus Emmaus,
Gotenstr. 84 a
Der Eisfjord an der Westküste
Grönlands - Geschichte und
Kultur
Ein einblick in das Leben der Grönländer
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 14.01., 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705051
Die 5. Jahreszeit im Rheinland Die Geschichte des Karnevals
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 11.02.2015, 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705052
Bad Godesberg - Rüngsdorf und
Plittersdorf
Ein Spaziergang durch die Ortsteile und die
Geschichte
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 11.03.2015 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705054
Berlin - die andere Bundeshauptstadt
Sehenswürdigkeiten und Bemerkenswertes
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 08.04.2015 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705055
Josef Dederichs
Mi, 29.04.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705061
Land und Leute am Saimaa - Eine
finnische Geschichte
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 13.05.2015, 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705056
Dialograum
Kreuzung an St. Helena e.V.
Dr. Marcus Heinrich
Männer nachts unterwegs in der
Stadt
Persönliche Wege des Nachdenkens
Dr. Marcus Heinrich
Fr, 20.03.2015, 20:30 - 22:45 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Pfarrsaal Stiftspfarre, Kölnstr. 31, Bonn
BBN 7405047
Kreuzbund Stadtverband e.V.
Von Schmilka nach Wittenberg
Natur, Kultur und Geschichte rechts und
links der Elbe
Richard und Bärbel Grebert
Mi, 10.06.2015, 15:45 - 17:15 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705058
Perlen der Ostsee - Von Riga
über Tallinn nach St. Petersburg
- Landschaft, Geschichte und
Kultur
Josef Dederichs
Mi, 24.06.2015, 16:00 - 17:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705062
CBT-Wohnhaus St.Markusstift
Eva Schubert
Ort: CBT-Wohnhaus St. Markusstift, Pfarrer-Minartz-Str.11, Bonn - Bad Godesberg
Münster - Die westfälische Metropole, Baukunst rund um Dom
und Prinzipalmarkt
Josef Dederichs
Di, 13.01.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705040
Spaziergang durch Prag
Richard Grebert
Di, 24.03.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705041
Hiltrud Frohning
0228-460611
Abschied, Trauer, Loslassen
Karin Weglage
Fr, So, 12.06.2015 - 14.06.2015
18:00 - 14:00 Uhr (1x = 3 UStd.)
Katholisch Soziales Institut,
Selhofer Str. 11, Bad Honnef
BBN 7405022
Priesterseminar
Redemptoris Mater
Mathias Stahl
0228-978960
Studientage Bioethische
Diskussion in der Gegenwart
Mirando Gonzalo
Mo, Fr, 02.02.2015 - 06.02.2015
09:00 - 12:00 Uhr (5x = 20 UStd.)
Priesterseminar Redemptoris Mater,
Kapellenstr. 44, Bonn
BBN 5105005
Der Anfang der Bundesrepublik
Konrad Adenauer
So, 03.05.2015, 16:00 - 19:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
Priesterseminar Redemptoris Mater,
Kapellenstr. 44, Bonn
BBN 5105004
151
Einrichtungen und Verbände
Perlen der Ostsee - Von Danzig
über Königsberg nach Riga Landschaft, Geschichte und
Kultur
Seniorenbegegnungsstätte
Limperich
Marlies Müller
0228-463924
Ort wenn nicht anders vermerkt: Seniorenbegegnungsstätte Limperich, Küdinghovener Str.141
Rund um den Chiemsee - Der
Chiemgau im Voralpenland
Richard und Bärbel Grebert
Di, 20.01.2015, 15:00 - 16:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705027
Perlen der Ostsee, Teil I - Von
Danzig nach Riga
Josef Dederichs
Di, 27.01.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705028
Seniorenheim Josefshöhe
Margit Scholz-Schaller
0228-6206170
Dresden - Auferstanden aus
Ruinen
Dresden - Meissen - obere Elbe
Hans Josef Arck
Fr, 24.04.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Seniorenheim Josefshöhe,
Am Josephinum 1, Bonn
BBN 7705020
Seniorenzentrum der
Bundesstadt Bonn - SZB
Wiebke Standfuss
0228-9654447
Malta
Ökumenischer Senioren-Nachmittag
500 Jahre Reformation 2017
Pfarrer Christian Verwold
Ökum. Senioren-Nachmittag - 500 Jahre
Reformation 2017
jeweils 1. Donnerstag im Monat jeweils ev.
bzw. kath. Geistlicher
Do, 05.02.2015 - 11.06.2015
15:00 - 17:00 Uhr (6x = 18 UStd.)
BBN 7305020
Perlen der Ostsee, Teil II - Von
Riga nach Petersburg
Josef Dederichs
Di, 17.03.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705029
Perlen der Ostsee, Teil III - Von St.
Petersburg nach Stockholm
Josef Dederichs
Di, 07.04.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705030
Perlen der Ostsee, Teil IV - Von
Stockholm nach Bremerhaven
Josef Dederichs
Di, 05.05.2015, 15:00 - 16:30 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 7705031
152
Was haben der Apostel Paulus und die
Türken gemeinsam?
Hans Josef Arck
Mo, 19.01.2015, 15:30 - 17:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Seniorenzentrum der Bundesstadt Bonn,
Breite Str. 107a, Bonn
BBN 7705043
Sinnsucher e.V.
Netzwerk für psychosoziale
Entwicklung
Dr. Anton Drähne
0228-299097
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Heinz Dörks Haus, Joachimstraße 10-12
Relativität des Seins? Die Suche
nach dem Ich
Hans Werner Müller
Sa, 07.02.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7405048
Das ‚Glück‘ in Judentum, Christentum und Islam
Dr. Fabian Freiseis
Sa, 07.03.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7205020
Iwan Hofer
Sa, 11.04.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7405049
Kann das Zusammenleben der
Juden und Christen mit den Muslimen auch friedlich sein?
Dr. Hossein Pur Khassalian
Sa, 02.05.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7205021
Schuldbindung und Krankheit in
familienbiographischer Perspektive - den geheimnisvollen Regieanweisungen meines Lebens auf
der Spur
Dr. Rainer Adamaszek
Sa, 06.06.2015, 15:00 - 17:15 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 7405050
Telefonseelsorge
Bonn/Rhein-Sieg e.V.
Geschäftsführender Leiter
Mag. Theol. Michael
Probst-Neumann
0228-653344
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Telefonseelsorge Bonn/Rhein-Sieg, TS
Gruppenraum, Quantiusstraße 8, Bonn
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Kurt Schröter
Mo, 05.01.2015 - 07.12.2015
17:45 - 20:00 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905006
Basiskurs TelefonSeelsorge Teil II,
III und IV
Krisenfelder, Gesprächsführung und
Fallsupervision
Inge Welzel
Di, 06.01.2015 - 15.12.2015
19:00 - 21:15 Uhr (34x = 102 UStd.)
BBN 5905001
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Inge Welzel
Do, 08.01.2015 - 03.12.2015
16:45 - 19:00 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905009
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Ulrike Termath
Do, 08.01.2015 - 03.12.2015
19:00 - 21:15 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905008
Die Gesprächsform der Logotherapie nach Viktor E. Frankl und
ihre Anwendung in der Seelsorge
Beate Schutte
Mi, 14.01.2015, 18:15 - 21:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 5905011
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Norbert Schlüpen
Do, 15.01.2015 - 10.12.2015
17:45 - 20:00 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905005
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Frank Sevenig-Held
Mo, 19.01.2015 - 14.12.2015
15:45 - 18:00 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905007
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Petra Rogozinski
Mi, 21.01.2015 - 09.12.2015
17:45 - 20:00 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905003
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Margarete Scherff
Do, 22.01.2015 - 17.12.2015
17:15 - 19:30 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905004
153
Einrichtungen und Verbände
Das Leben als spiritueller Lehrer
Seelsorgliche Gespräche am
Telefon
Gabriele Pechel
Mi, 28.01.2015 - 16.12.2015
19:15 - 21:30 Uhr (11x = 33 UStd.)
BBN 5905002
Einführung in die Spiritualität der
Telefonseelsorge
Inge Welzel
Fr, Sa, 30.01.2015, 16:30 - 19:00 Uhr
(1x = 2 UStd.)
Missionspriesterseminar, Arnold-Janssen-Str. 30, Sankt Augustin
BBN 5905010
Seelsorge per Email
Silke Grégorie
Mi, 04.02.2015 - 02.12.2015
08:30 - 10:45 Uhr (6x = 18 UStd.)
BBN 5905012
abhängig und süchtig - Krisenfeld
der Suchterkrankung
Selbstbezug und Gesprächsführung
Mike Godyla
Di, 10.03.2015 - 17.03.2015
19:00 - 21:15 Uhr (2x = 6 UStd.)
BBN 5905013
Kurzgespräch in der
TelefonSeelsorge
Heike Wegener
Fr, Sa, 08.05.2015 - 09.05.2015
16:00 - 01:00 Uhr (1x = 2 UStd.)
Ev. Landjugendakademie Altenkirchen,
Dieperzbergweg 13-17, Altenkirchen
BBN 5905014
154
update
Fachstelle für Suchtprävention
Kinder-, Jugend-, Elternberatung
Dagmar Heß
0228- 6885880
Ort wenn nicht anders vermerkt:
update - Fachstelle für Suchtprävention
Uhlgasse 8, Bonn
Suchtprävention in der Grundschule
Jasmin Friedrich, Dagmar Heß
Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte vermittelt suchtpräventive Methoden zur
Förderung emotional-sozialer Kompetenzen
in der Primarstufe
Di, 20.01.2015, 09:30 - 17:00 Uhr
(1x = 8 UStd.)
BBN 6305001
Karneval ProAktiv - Elternabend
Dagmar Heß, Frau Paschmann
Informationsabend für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Alkoholprävention im
Karneval.
Di, 03.02.2015, 18:00 - 20:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6305006
Karneval ProAktiv - Elternabend
Dagmar Heß, Frau Paschmann
Informationsabend für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Alkoholprävention im
Karneval.
Do, 05.02.2015, 18:00 - 20:00 Uhr
(1x = 3 UStd.)
BBN 6305007
Suchtprävention in der Grundschule
Jasmin Friedrich, Dagmar Heß
Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte vermittelt suchtpräventive Methoden zur
Förderung emotional-sozialer Kompetenzen
in der Primarstufe
Di, 24.03.2015 - 24.03.2015
09:30 - 17:00 Uhr (1x = 8 UStd.)
BBN 6305005
Handy, Facebook und Computerspiele haben doch alle!
Silke Selinger
Di, 14.04.2015 - 28.04.2015
18:00 - 20:30 Uhr (3x = 9 UStd.)
BBN 6305008
Kleiner Muck e.V.
Andrea Lohmüller / Katja Birkner
Information und Anmeldung
0228-474696
Ort wenn nicht anders vermerkt:
Kleiner Muck e.V., Kreuzstr. 18
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Mo, 05.01.2015 - 23.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 23 UStd.)
BBN 6205094
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dunja Schneider-Boll
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mo, 05.01.2015 - 23.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205209
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Mo, 05.01.2015 - 23.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
BBN 6205098
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dunja Schneider-Boll
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mo, 05.01.2015 - 23.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205210
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Di, 06.01.2015 - 24.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
BBN 6205099
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Di, 06.01.2015 - 24.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205197
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Di, 06.01.2015 - 24.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 25 UStd.)
BBN 6205100
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Di, 06.01.2015 - 24.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205199
Informationsveranstaltung im
Elterncafé
Sonja Jung-Groh
Di, 06.01.2015 - 24.03.2015
15:30 - 17:30 Uhr (11x = 22 UStd.)
BBN 6205221
155
Einrichtungen und Verbände
Netpiloten - Elternseminar
Mit dir und ohne dich!
Andrea Schmitz
Mi, 07.01.2015 - 25.03.2015
08:15 - 12:00 Uhr (12x = 58 UStd.)
Pfarrheim St. Joseph, Geislar, Oberdorfstr.
28, Bonn
Teiln.-Beitrag: 458,00 E BBN 6105064
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mi, 07.01.2015 - 25.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205202
Informationsveranstaltung im
Elterncafé
Sonja Jung-Groh
Mi, 07.01.2015 - 25.03.2015
09:30 - 11:30 Uhr (11x = 22 UStd.)
Kleiner Muck Familienzentrum,
BBN 6205223
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mi, 07.01.2015 - 25.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205203
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Do, 08.01.2015 - 26.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Laurentius,
Adenauerplatz 8, Niederkassel-Mondorf
BBN 6205105
156
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Do, 08.01.2015 - 26.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Laurentius,
Adenauerplatz 8, Niederkassel-Mondorf
BBN 6205106
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Sabine Karczewski
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Do, 08.01.2015 - 26.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205188
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Sabine Karczewski
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Do, 08.01.2015 - 26.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205192
Mit dir und ohne dich!
Andrea Schmitz
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
08:15 - 12:00 Uhr (12x = 58 UStd.)
Pfarrheim St. Joseph, Geislar, Oberdorfstr.
28, Bonn
Teiln.-Beitrag: 458,00 E BBN 6105065
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
Deutzer Str. 67a, Niederkassel
BBN 6205107
Eltern-Kind-Kurs
Beate Schäfers
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
BBN 6205111
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205145
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Beate Schäfers
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 25 UStd.)
BBN 6205112
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Fr, 09.01.2015 - 27.03.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 25 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205146
ADHS - Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen
Dr. med.Winfried Lehnen
Di, 17.03.2015, 19:45 - 21:45 Uhr
(1x = 2 UStd.)
BBN 6605072
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Mo, 30.03.2015 - 29.06.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6205101
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mo, 30.03.2015 - 29.06.2015
09:00 - 10:30 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205213
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Mo, 30.03.2015 - 29.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6205102
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mo, 30.03.2015 - 29.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (11x = 23 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205214
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Di, 31.03.2015 - 30.06.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
BBN 6205103
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Di, 31.03.2015 - 30.06.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205204
157
Einrichtungen und Verbände
Erziehung im Kleinkindalter
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Larissa Gressner
Di, 31.03.2015 - 30.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 24 UStd.)
BBN 6205104
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Di, 31.03.2015 - 30.06.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 24 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205205
Informationsveranstaltung im
Elterncafé
Sonja Jung-Groh
Di, 31.03.2015 - 30.06.2015
15:30 - 17:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
BBN 6205222
Informationsveranstaltung im
Elterncafé
Sonja Jung-Groh
Mi, 01.04.2015 - 01.07.2015
09:30 - 11:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
BBN 6205224
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mi, 01.04.2015 - 01.07.2015
10:30 - 12:00 Uhr (12x = 24 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205207
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Do, 02.04.2015 - 02.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Laurentius,
Adenauerplatz 8, Niederkassel-Mondorf
BBN 6205108
Mit dir und ohne dich!
Andrea Schmitz
Mi, 01.04.2015 - 01.07.2015
08:15 - 12:00 Uhr (12x = 60 UStd.)
Pfarrheim St. Joseph, Geislar, Oberdorfstr.
28, Bonn
Teiln.-Beitrag: 480,00 E BBN 6105066
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Dagmar Neveling-Becker
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Mi, 01.04.2015 - 01.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (12x = 24 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205206
158
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Sabine Karczewski
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Do, 02.04.2015 - 02.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205190
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Do, 02.04.2015 - 02.07.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Laurentius
Adenauerplatz 8, Niederkassel-Mondorf
BBN 6205109
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
Sabine Karczewski
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Do, 02.04.2015 - 02.07.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205191
Mit dir und ohne dich!
Andrea Schmitz
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
08:15 - 12:00 Uhr (10x = 50 UStd.)
Pfarrheim St. Joseph, Geislar, Oberdorfstr.
28, Bonn
Teiln.-Beitrag: 400,00 E BBN 6105067
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Maria Jostmeier-Franz
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Deutzer Str. 67a, Niederkassel
BBN 6205110
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Beate Schäfers
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6205114
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
10:30 - 12:00 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205148
Notfälle bei Kindern und Jugendlichen, Teil I und II
Dr. med.Winfried Lehnen
Di, Do, 09.06.2015 - 11.06.2015
19:45 - 21:45 Uhr (2x = 4 UStd.)
BBN 6605073
Erziehung im Kleinkindalter
Eltern-Kind-Kurs
Beate Schäfers
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
BBN 6205113
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Säuglinge im Alter von 8 Wochen bis max.
12 Monaten
N.N.
Entwicklungsförderung aus Elementen von
PEKIP und Pikler
Fr, 10.04.2015 - 03.07.2015
09:00 - 10:30 Uhr (10x = 20 UStd.)
Pfarrheim St. Josef, Johann-Link-Str.
Bonn-Beuel
BBN 6205147
159
Einrichtungen und Verbände
Erziehung im Kleinkindalter Basis Gruppe
Katholische Öffentliche Büchereien Stadt Bonn
Dekanat Bonn-Mitte/Süd
Ort/BüchereiÖffnungszeiten
Seelsorgebereich St. Petrus
Katholische öffentliche Bücherei
Treffpunkt Bücherei St. Marien
Adolfstr. 28 e
53111 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Johann Baptist und Petrus
Kasernenstr. 60
53111 Bonn
So 12.00 - 13.00
Mi 14.30 - 18.30
Mi 16.00 - 20.00
So 10.00 - 12.00
Seelsorgebereich Bonn-Süd
Katholische öffentliche Bücherei
St. Elisabeth
Bernhard-Custodis-Str. 2
53113 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Nikolaus - Kessenich
Pützstr. 23
53129 Bonn
Tel. 0228 / 239477
buecherei.st.nikolaus@web.de
www.solarbuecherei.de
So 11.00 - 13.00
Di 09.00 - 10.00
Mi 16.00 - 18.00
Di
Mi
Do
Fr
Sa
15.00 - 19.00
15.00 - 18.00
16.00 - 19.00
15.00 - 18.00
10.30 - 13.00
SBKZ 164 - Seelsorgebereich Bonn-Melbtal
Katholische öffentliche Bücherei
St. Barbara - Ippendorf
Röttgener Str. 30
53127 Bonn
Tel. 0228 / 281784
sanktbarbara@vip-bonn.de
Katholische öffentliche Bücherei
St. Sebastian - Poppelsdorf
Sternenburgstr. 27
53115 Bonn
160
So 10.30 - 12.30
Mi 15.30 - 17.30
Sa 18.30 - 19.30
So 10.00 - 12.30
Mi 17.30 - 19.00
Katholische öffentliche Bücherei
Heilig Geist - Venusberg
So 10.00 - 12.00
Kiefernweg 24
Mi 11.00 - 12.00
53127 Bonn
16.00 - 18.00
Dekanat Bonn-Nord
SBKZ 169 - Seelsorgebereich Im Bonner Nordwesten
Katholische öffentliche Bücherei
St. Bernhard - Auerberg
Flensburger Str. 62
53117 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Aegidius - Buschdorf
Buschdorfer Str. 60
53117 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Laurentius - Lessenich
Roncallistr. 27
53123 Bonn
koeb@lessenich-bonn.de
Katholische öffentliche Bücherei
St. Paulus - Tannenbusch
Paulusplatz 16
53119 Bonn
So 10.00 - 12.00
Di 18.00 - 19.30
Do 16.00 - 17.30
So 10.30 - 12.30
Di 18.00 - 19.00
Do 16.00 - 17.30
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
10.00 - 12.00
16.30 - 18.00
16.30 - 18.00
16.00 - 18.00
16.30 - 18.00
16.30 - 18.00
So 10.45 - 12.30
Di 15.30 - 17.00
Fr 15.30 - 17.00
SBKZ 171 - Seelsorgebereich St. Maria Magdalena
Katholische öffentliche Bücherei
St. Peter - Lengsdorf
Uhlgasse 8
53121 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
Christi Auferstehung - Röttgen
Herzogsfreudenweg 25
53125 Bonn
So 10.00 - 12.00
Di 15.00 - 17.00
Do 17.00 - 19.00
So 09.15 - 11.30
Mi 15.30 - 17.30
161
Katholische öffentliche Büchereien
Ort/BüchereiÖffnungszeiten
Ort/BüchereiÖffnungszeiten
SBKZ 172 - Seelsorgebereich St. Rochus und Augustinus
Katholische öffentliche Bücherei
St. Augustinus - Duisdorf
Gottfried-Kinkel-Str. 7
53123 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Rochus - Duisdorf
Rochusstr. 223
53123 Bonn
So 10.45 - 12.00
Mi 15.00 - 18.30
So
Di
Mi
Fr
10.00 - 12.00
16.00 - 18.00
16.00 - 18.00
18.00 - 19.00
Dekanat Bonn-Bad Godesberg
SBKZ 177 - Seelsorgebereich St. Marien und St. Servatius
Katholische öffentliche Bücherei
St. Marien - Bad Godesberg
Am Fronhof 17
53177 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Servatius - Friesdorf
Annaberger Str. 199
53175 Bonn
So 10.00 - 11.30
Di 16.00 - 18.00
Do 16.00 - 18.00
So 10.00 - 12.00
Di 16.00 - 18.00
Do 16.00 - 18.00
SBKZ 178 - Seelsorgebereich St. Andreas und Evergislus
Katholische öffentliche Bücherei
St. Evergislus - Plittersdorf
Hardtstr. 14
53175 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
Donatusschule
Donatusstr. 12
53175 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Andreas - Rüngsdorf
Rolandstr. 2
53179 Bonn
162
So 10.30 - 13.00
Di 16.00 - 19.00
Di 08.45 - 10.45
Do 11.30 - 13.00
So 10.30 - 12.00
Do 16.00 - 18.00
Katholische öffentliche Bücherei
Beethovenschule
Beethovenallee
53173 Bonn
Mo
Di
Mi
Do
15.00 - 16.00
09.30 - 11.30
15.00 - 16.30
09.30 - 11.30
SBKZ 179 - Seelsorgebereich St. Martin und Severin
Katholische öffentliche Bücherei
Frieden Christi - Heiderhof
Tulpenbaumweg 16
53177 Bonn
Tel. 0228 / 93299091
Katholische öffentliche Bücherei
Herz Jesu - Lannesdorf
Lindstr. 1
53177 Bonn
Tel. 0228 / 9431256
Katholische öffentliche Bücherei
St. Severin - Mehlem
Kollgasse 5
53179 Bonn
Tel. 0228 / 9343114
Katholische öffentliche Bücherei
St. Albertus Magnus - Pennenfeld
Albertus-Magnus-Str. 39
53177 Bonn
Tel. 0228 / 330057
So
Mo
Mi
Do
11.45 - 12.45
11.00 - 12.00
16.00 - 18.00
16.00 - 18.00
So
Mo
Mi
Fr
10.30 - 12.30
10.00 - 11.00
16.00 - 18.30
15.00 - 17.00
So
Mo
Di
Mi
Do
10.45 - 12.30
16.00 - 17.00
10.00 - 11.00
16.30 - 18.30
16.00 - 18.00
So
Di
Mi
Do
Sa
10.30 - 12.00
16.00 - 18.00
10.00 - 12.00
16.00 - 18.00
17.45 - 18.15
Dekanat Bonn-Beuel
SBKZ 184 - Seelsorgebereich An Rhein und Sieg
Katholische öffentliche Bücherei
St. Josef und Paulus - Beuel
So
An St. Josef 19 b
Di
53225 Bonn
Do
Tel. 0228 / 460980
10.30 - 12.00
16.00 - 18.00
10.00 - 11.00
16.00 - 18.00
163
Katholische öffentliche Büchereien
Ort/BüchereiÖffnungszeiten
Ort/BüchereiÖffnungszeiten
Katholische öffentliche Bücherei
St. Peter - Vilich
Adelheidisstr. 19
53225 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
St. Maria Königin - Vilich-Müldorf
Am Herrengarten 21
So 10.30 - 12.30
Mi 15.30 - 17.30
Do 15.30 - 17.30
Di 14.45 - 16.30
Do 16.45 - 19.00
SBKZ 185 - Seelsorgebereich Am Ennert
Katholische öffentliche Bücherei
St. Antonius - Holtorf
So
Burghofstr. 2
Mi
53229 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
Christ König - Holzlar
So
Christ-König-Str. 13
Di
53229 Bonn
Do
Tel. 0228 / 481274
10.15 - 11.15
16.00 - 18.00
09.45 - 10.45
16.00 - 18.00
16.00 - 18.00
SBKZ 186 - Seelsorgebereich Bonn - Zwischen Rhein und
Ennert
Katholische öffentliche Bücherei
St. Gallus - Küdinghoven
Gallusstr. 11-13
53227 Bonn
Katholische öffentliche Bücherei
Heilig Kreuz - Limperich
Küdinghovener Str. 110
53227 Bonn
Tel. 0228 / 4229074
Katholische öffentliche Bücherei
St. Cäcilia - Oberkassel
Kastellstr. 21
53227 Bonn
164
So 10.00 - 12.15
Di 15.00 - 16.00
Do 17.00 - 19.00
Di
Fr
16.00 - 18.00
16.00 - 18.00
Di 16.00 - 18.00
Mi 16.00 - 18.00
Sa 15.30 - 17.00
(über Pfarrgemeinden und Familienzentren hinaus)
Katholische Partner:
Aloisiuskolleg
Arbeitslosenzentrum Tannenbusch (Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.)
Bund katholischer deutscher Akademikerinnen
Bund Neudeutschland (Gemeinschaft Katholischer Männer und Frauen Bonn)
Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
Citypastoral des Stadtdekanates Bonn
Deutsche Bischofskonferenz
Gemeindepastoral im Stadtdekanat Bonn
Kardinal-Frings-Gymnasium
Katholikenrat Bonn
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Bonn, Seminar für Liturgiewissenschaft und Seminar für Religionspädagogik
Katholische Altenheimseelsorge
Katholische Behindertenseelsorge
Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen
Katholische Erziehungsberatungsstelle
Katholische Familienbildungsstätte Bonn
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, Stadtverband Bonn
Katholische Hochschulgemeinde Bonn
Katholische und Evangelische Klinikseelsorge an den Universitätskliniken Bonn
Katholische Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen
KED NRW
KNA – Katholische Nachrichtenagentur
Kreuzung an St. Helena e.V.
Stadtdekanat und Gemeindeverband Bonn
Sozialdienst Katholischer Männer (SKM)
St. Adelheid-Gymnasium
Thomas-Morus-Kreis Bonn
Ökumenische und interreligiöse Partner:
Arbeitskreis Christen und Muslime
Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis An Sieg und Rhein
Evangelisches Forum Bonn
Evangelischer Kirchenkreis Bonn
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V.
Ökumenisch Theologischer Gesprächskreis für Bundesbedienstete
Telefonseelsorge Bonn/Rhein-Sieg e.V.
update – Ambulante Suchthilfe Bonn
Weitere Partner:
ADFC Allgemeiner deutscher Fahrrad-Club, Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg
Bertolt-Brecht Gesamtschule
Bonner Eifelverein
Bonner Karrierewerkstatt
Bonner Kinemathek
Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V., Arbeitsgemeinschaft Bonn
Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Bonn e.V.
fringe ensemble
Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg
Familienzentrum Werkstatt Friedenserziehung
Familien- und Nachbarschaftszentrum
FIBEr e.V. Fraueninitiative für Bildung und Erziehung
Frauenmuseum
Gedenkstätte Bonn e.V.
Gesamtschule 5
165
Kooperationspartner
Kooperationspartner im zentralen Programm
Kleiner Muck e.V.
Kulturamt der Stadt Bonn
Kunstmuseum Bonn
Montessori Arbeitskreis Bonn e.V.
Montessori-Vereinigung e.V., Sitz Aachen
Radio Bonn-Rhein-Sieg
Rat der Muslime in Bonn
Rex Kino
Schloss Hagerhof
Stiftung Haus der Geschichte
Theater Bonn
Theatergemeinde Bonn
Universität Bonn, Studium universale
Volkshochschule der Stadt Bonn
Werkstatt Baukultur Bonn
Katholisches Bildungswerk Bonn
Zweigstelle des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V.
Staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung nach WbG und der
Arbeitnehmerweiterbildung nach AWbG; Träger: Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V., zertifiziert nach DIN EN ISO 9001: 2008; Vorsitzender: Msgr.
Markus Bosbach, Amtsgericht Köln VR 7221
Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
:
0228 – 4 29 79-0
Fax: 0228 – 4 29 79-200
Internet:www.bildungswerk-bonn.de
E-Mail:Info@Bildungswerk-Bonn.de
Öffnungszeiten:
Mo-Do:
9.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 16.00 Uhr
Fr: 9.00 bis 13.00 Uhr
Leiter:
Dr. Johannes Sabel
sabel@Bildungswerk-Bonn.de (–110)
Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
Prof. Dr. René Buchholz
buchholz@Bildungswerk-Bonn.de Beatrix Herling M.A.
herling@Bildungswerk-Bonn.de Dipl.-Psych. Brigitte Sarwas sarwas@Bildungswerk-Bonn.de
(–121)
(–124)
(–120)
Sekretariate:
Eva Wallraf
Barbara Warnstädt
Silke Wirtz
Maria-Luise Streng
Christine Borengässer
(–122)
(–101)
(–100)
(–102)
(-129)
wallraf@Bildungswerk-Bonn.de
warnstaedt@Bildungswerk-Bonn.de
wirtz@Bildungswerk-Bonn.de streng@Bildungswerk-Bonn.de
borengaesser@Bildungswerk-Bonn.de
Kontaktstelle Lokalradio:
Bernd Rößle, Said Suma, Daniel Hauser
radio@Bildungswerk-Bonn.de 166
(–140)
Beirat des Bildungswerks:
Gewählte Mitglieder:
Katja Birkner, Josef Dobelke, Andrea Honecker, Naval Obst, Brigitte Schmidt,
Herbert Stangl
Geborene Mitglieder:
Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher, Sr. Margret von Haehling (Vorsitzende
des Katholikenrates); Dr. Johannes Sabel
Alle in diesem Programm angekündigten Veranstaltungen werden
auf der Grundlage des 1. Weiterbildungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen und seiner Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften durchgeführt. Alle Veranstaltungen sind offen für jedermann.
Impressum: Katholisches Bildungswerk Bonn
Zweigstelle des Bildungswerks der Erzdiözese Köln
Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Tel.: 0228-42979-0 – Telefax: 0228-42979-200
E-Mail: info@bildungswerk-bonn.de www.bildungswerk-bonn.de
Satz und Druck: Siebengebirgs-Druck, Bad Honnef
167
Wir über uns
Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE41 3705 0198 0000 0930 88,
BIC: COLSDE33
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Geltungsbereich:
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an Veranstaltungen und der Bildungseinrichtung.
Abweichende Allgemeine Geschäfts- oder Veranstaltungsbedingungen haben
keine Gültigkeit.
Stand: 1.11.2013
Anmeldung:
Bitte nutzen Sie für die Anmeldung die Anmeldekarten im Programmheft, die
separaten Flyer bzw. Anmeldekarten oder die Online-Anmeldung auf unserer
Internetseite.
Die Anmeldung zu den Veranstaltungen muss schriftlich unter Angabe des vollen
Namens, der Anschrift und Telefonnummer erfolgen.
Die Anmeldung für eine Veranstaltung ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung
des festgesetzten Teilnahmeentgeltes, auch für durch Sie angemeldete andere
Personen.
Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung und werden benachrichtigt, falls
eine Veranstaltung belegt ist oder ausfällt.
Anmeldung für Veranstaltungen mit Kooperationspartnern:
Anmeldungen für Veranstaltungen bei unseren Kooperationspartnern in den
katholischen Kirchengemeinden und den Verbänden und Einrichtungen sind an
die im Programmheft bzw. auf der Internetseite jeweils angegebene Person zu
richten.
Online-Anmeldung:
Die Darstellung der Veranstaltungen auf den Internetseiten der Einrichtungen in
Verbindung mit der Online-Anmeldung stellt kein rechtlich bindendes Angebot
sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons
„kostenpflichtige Bestellung“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der auf dem
Bestellformular aufgeführten Veranstaltung ab. Die Bestätigung des Zugangs
Ihrer Bestellung erfolgt durch automatisierte E-Mail unmittelbar nach dem
Absenden der Bestellung und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Wir können
Ihre Bestellung durch Versand einer separaten Anmeldebestätigung per E-Mail
innerhalb von fünf Tagen annehmen.
Zahlungsweise:
Die Zahlung erfolgt durch SEPA-Lastschrifteinzug.
Anmeldungen über das Internet oder per E-Mail sind nur mit Erteilung einer
SEPA-Lastschrift möglich. Wenn Sie in den anderen Anmeldeverfahren dem
SEPA-Lastschrifteinzug nicht zustimmen wollen, müssen Sie die Kursgebühr
umgehend bezahlen.
SEPA-Lastschrifteinzug
Das Lastschrifteinzugsverfahren wird mit der Gläubiger-Identifikationsnummer
168
Für Lastschrifteinzüge, die wegen falscher oder fehlerhafter Bankverbindung,
mangelnder Deckung des Kontos oder unrechtmäßigem Widerspruchs nicht
eingelöst werden können, berechnen wir die entstandenen Bankgebühren.
Banküberweisung:
Banküberweisungen sind in Ausnahmefällen möglich. Bei Banküberweisung wird
das Teilnahmeentgelt direkt mit der Anmeldung fällig.
Ratenzahlung:
In Ausnahmefällen kann durch die Einrichtungsleitung eine Ratenzahlung genehmigt werden. Dies ist vor Kursbeginn mit der Bildungseinrichtung abzusprechen,
und nur mit Erteilung einer SEPA-Lastschrift möglich.
Widerrufsrecht:
Sie haben ein zweiwöchiges Widerrufsrecht.Sie können Ihre Vertragserklärung
innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax,
E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform,
jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB
sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit
Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige
Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:
Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V.
Marzellenstr. 32
50668 Köln
Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen
Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen)
herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.
B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit
Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.
Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen
erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
Besondere Hinweise:
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf
Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht
ausgeübt haben.
169
Allgemeine Geschäftsbedingungen
DE50BBN00000304425 durchgeführt und ist für Sie sicher und bequem. Die
Vorteile für Sie sind:
• Das Teilnahmeentgelt wird nach Beginn der Veranstaltung zum nächsten 1.
bzw. 15. des Monats abgebucht.
• Sie versäumen keine Zahlungsfrist und müssen nichts weiter veranlassen.
• Wenn die Veranstaltung ausfällt, erfolgt kein Einzug oder ggf. eine Rückerstattung.
• Sie können der Abbuchung innerhalb von 8 Wochen bei Ihrem Geldinstitut
widersprechen, falls sie zu Unrecht erfolgt sein sollte.
Mahnverfahren:
Bei Zahlungsverzug berechnen wir nach einer ersten kostenfreien Zahlungserinnerung für die erste Mahnung 2,00 E und für eine weitere Mahnung 5,00 E.
Erstattung:
Kommen Veranstaltungen nicht zustande, werden bereits geleistete Zahlungen
erstattet.
Kursrücktritt/- abmeldung:
Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen.
Unabhängig vom gesetzlichen Widerrufsrecht gewähren wir eine Rücktrittsfrist
von 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn. Bei einer späteren Abmeldung bzw. bei
Nichterscheinen oder vorzeitigem Beenden der Teilnahme ist die volle Teilnehmergebühr zu zahlen.
Maßgebend ist in allen Fällen das Eingangsdatum der Abmeldung bei der
Bildungseinrichtung.
Für Veranstaltungen mit Übernachtung und Verpflegung gelten abweichende
Rücktrittsfristen.
Ermäßigungen/Erstattungen:
Die Teilnehmergebühren sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr
kostengünstig kalkuliert.
Aus diesem Grund gibt es auch nur in einzelnen Programmbereichen bzw. für
einzelne Zielgruppen die Möglichkeit einer Gebührenermäßigung.
Bitte informieren Sie sich über mögliche Ermäßigungsgründe und einzureichende
Nachweise bei der Bildungseinrichtung.
Sie müssen bis zum ersten Kurstag bei der Bildungseinrichtung beantragt werden. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.
In Bezug auf die Erstattungsmöglichkeiten der Krankenkassen bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich an ihre jeweilige Krankenkasse zu wenden.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen nach Beendigung Ihres Kurses eine Bescheinigung
über die Teilnahme und die Zahlung der Teilnahmegebühr aus.
Teilnahmeentgelte:
Jede Veranstaltung ist mit dem fälligen Teilnahmeentgelt ausgezeichnet.
Eine Unterrichtsstunde (U-Std.) umfasst 45 Minuten.
In Einzelfällen sind zusätzliche Mehrkosten und Umlagen in der Kursbeschreibung ausgewiesen. Solche Sachkosten sind von der Ermäßigungsmöglichkeit
ausgeschlossen. Sie werden mit den Teilnehmergebühren fällig.
Wechsel der Kursleitung:
Aus wichtigen Gründen können Veranstaltungen mit einer anderen Leitung als
ausgeschrieben durchgeführt werden. Daraus entsteht kein Rücktrittsrecht.
Terminänderung:
Die Bildungseinrichtung behält sich Terminänderungen vor.
Mindestteilnehmerzahl:
Veranstaltungen werden in der Regel ab 10 Personen durchgeführt.
170
Haftung und Datenschutz:
Die Bildungseinrichtung übernimmt keine Haftung bei Beschädigungen, Unglücksfällen, Verlusten, Verspätungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten.
Ihre persönlichen Daten werden unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe der Daten an Dritte
findet nicht statt. Dies gilt für alle bei der Anmeldung aufgenommen Daten
sowie für eventuell erfasste Daten im Zusammenhang mit Befragungen. Die
Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Aufnahme von Wort-, Bild- und Tonbeiträgen:
Tonbandgeräte, Film-, Foto- oder Videokameras dürfen bei der Veranstaltung
nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Veranstalters betrieben werden. Aufnahmen jedweder Form – auch durch den Einsatz von Mobiltelefonen – sind
daher untersagt.
Jeder Missbrauch wird mit den Mitteln des Straf- und Hausrechts verfolgt.
Fundsachen:
Fundsachen, die in den Räumlichkeiten der Bildungseinrichtung liegen bleiben, werden bis maximal 2 Monate in der Bildungseinrichtung verwahrt und
können während der Öffnungszeiten abgeholt werden.
171
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Mindestalter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Die Bildungseinrichtung ist eine Bildungseinrichtung für Erwachsenen- und
Familienbildung. Erwachsene im Sinne des Weiterbildungsgesetzes sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 16 Jahren. Das Mindestalter zur Teilnahme
an den Veranstaltungen beträgt daher 16 Jahre.
Veranstaltungen der Familienbildung sehen auch die Teilnahme von Kindern
vor (Eltern-Kind-Kurse). Weitere Veranstaltungen, für die eine Teilnahme auch
unter 16 Jahren möglich ist, enthalten einen ausdrücklichen Hinweis. Die
Teilnahme von Kindern ist in Begleitung Erwachsener möglich.
172
Hier finden Sie uns
Hier finden sie uns
1
2
3
4
5
6
Kath. Bildungswerk, Kasernenstraße 60,
und Stiftskirche St. Johann Baptist und Petrus,
Kölnstraße 33
Münsterbasilika, Eingang Münsterplatz und
Gangolfsaal, Gangolfstr. 14
Universität Bonn, Hauptgebäude:
Eingänge Am Hof und Hofgarten
Katholische Familienbildungsstätte,
Lennéstr. 5
Haus der Evangelischen Kirche,
Adenauerallee 37
Haus Mondial,
Fritz-Tillmann-Straße 9
In der Kasernenstraße sind wir wie
folgt zu erreichen:
Straßenbahn: Linien 62 und 66
(Bertha-von-Suttner-Platz); Linie 61
(Wilhelmsplatz)
Bus: Linien SB 55, 529, 538, 540, 550,
600, 601, 603, 606, 607, 608, 609, 640
(Friedensplatz und Bertha-vonSuttner-Platz).
1
Beachten Sie bitte: auf dem Gelände
des Kath. Bildungswerks gibt es keine
Parkmöglichkeit! Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie auf dem Stiftsplatz, in
der Kasernenstraße oder in den Parkhäusern in der Nähe.
2
3
5
6
136
4
173
€
Bildungssch
ck
Vor Druckbeginn des aktuellen Heftes hat das Ministerium für Arbeit,
Integration und Soziales des Landes NRW (MAIS) das vorzeitige
Auslaufen des Sonderprogramms Bildungsscheck NRW für Fachkräfte
zum 31.10.2014 verkündet. Im gleichen Schreiben teilte das MAIS
mit, dass am 01.01.2015 mit dem Beginn der neuen Förderphase des
Europäischen Sozialfonds ESF ein neu gestalteter Bildungsscheck mit
besonderer Ausrichtung auf Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende starten soll.
Die maximale Fördersumme pro Bildungscheck soll dann wieder 500
e betragen. Für Anfang Dezember 2014 sind weitere Informationen
angekündigt. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite:
www.bildungsscheck.de
Für Beschäftigte mit geringem Einkommen gibt es auch weiterhin die
„Bildungsprämie“. Informationen zu diesem bundesweiten Angebot
finden Sie unter www.bildungspraemie.info
Nachdem die neuen Förderrichtlinien für den Bildungsscheck NRW
durch das MAIS veröffentlicht worden sind und Sie die Möglichkeit einer
Förderung über den Bildungsscheck sehen, bitten wir Sie, bevor Sie sich
an eine Beratungsstelle wenden, zunächst bei uns zu erfragen, ob für
die gewünschten Fortbildungen ein Bildungsscheck beantragt werden
kann. Wir informieren Sie gerne!
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.bildungsscheck.nrw.de oder www.mais.nrw.de www.bildungspraemie.info oder www.weiterbildungsberatung-nrw.de
Noch grundsätzliche Fragen? Telefonische Auskunft zum Bildungsscheck erhalten Sie über das „Info-Telefon Bildungsscheck“.
Montags bis freitags antwortet das Team unter 0211 837-1929 in der
Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr.
174
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Kooperationspartner,
seit Dezember 2009 sind wir erfolgreich zertifiziert nach
der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008.
Dieses Zertifikat verpflichtet uns, sorgfältig auf die Erfüllung unserer Qualitätsstandards zu achten. Ihre Zufriedenheit mit unseren Weiterbildungsveranstaltungen steht
dabei an erster Stelle.
Wir arbeiten gezielt daran, diese Zufriedenheit aufrechtzuerhalten bzw. zu steigern, indem wir aus Ihren und
unseren positiven Erfahrungen, aber auch aus Ihren
kritischen Rückmeldungen lernen.
Wir bitten Sie daher, den am Ende eines Kurses oder
einer Veranstaltung von uns ausgegebenen Fragebogen
auszufüllen und sich somit an unserer Qualitätserhebung
zu beteiligen.
Natürlich können Sie uns auch unabhängig von der
schriftlichen Befragung eine Rückmeldung geben, was
Sie für gut gelungen halten oder was aus Ihrer Sicht
verbessert werden sollte.
Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf und nutzen Ihre
Ideen als Optimierungsimpuls!
Falls Sie weitere Fragen zu unserem Qualitätsmanagement haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katholischen Bildungswerkes
Bonn wenden.
Mit Dank und freundlichem Gruß
Dr. Johannes Sabel
175
Qualitätsmanagement
Anerkannte Einrichtung der Weiterbildung in NRW
Zertifiziert nach Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008
176

Anmeldung
bitte ausschneiden
und ausfüllen.
Veranst.-Nr.
€
€
Gebühr
PLZ/Ort: _____________________________________________________
Straße/Hausnummer: __________________________________________
DE
__|____|____|____|____|__
________|___
Datum, Ort __________________________________________ Unterschrift _____________________________________________________________
Ihre Daten werden elektronisch gespeichert und nur für interne Zwecke verwendet.
IBAN:
Kreditinstitut (Name und BIC): ____________________________________________________________ BIC:
E-Mail: ______________________________________________________________________________________________________________________
Vorname: ____________________________________________________
Kontoinhaber Name: __________________________________________
Ich ermächtige das Katholische Bildungswerk Bonn, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise
ich mein Kreditinstitut an, die vom Katholischen Bildungswerk im Rheinisch-Bergischen Kreis auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die
mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Wiederkehrendes SEPA-Lastschriftmandat :
Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE50BBN Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.
Titel der Veranstaltung
Mit dieser verbindlichen Anmeldung verpflichte ich mich zur Zahlung der Kursgebühr. Eine schriftliche Abmeldung ist bis zu 7 Tage vor Kursbeginn möglich.
Die Teilnahmebedingungen habe ich gelesen und erkenne sie an.
Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung und werden benachrichtigt, falls eine Veranstaltung belegt ist oder ausfällt.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unvollständig ausgefüllte Anmeldungen nicht bearbeitet werden können.
PLZ/Ort: ______________________________________________________________________ E-Mail: ____________________________________
Straße: ___________________________________________________________________________________________________________________
Name/Vorname: _________________________________________________________________ Tel.: ____________________________________
Anmeldung
Kath. Bildungswerk Bonn
Tel.: 0228 – 42979-0
info@bildungswerk-bonn.de
www.bildungswerk-bonn.de
Kath. Bildungswerk Bonn
Kasernenstraße 60
53111 Bonn
Anmeldung
bitte ausschneiden
und ausfüllen.
178


Anmeldung
bitte ausschneiden
und ausfüllen.
179
Veranst.-Nr.
€
€
Gebühr
PLZ/Ort: _____________________________________________________
Straße/Hausnummer: __________________________________________
DE
__|____|____|____|____|__
________|___
Datum, Ort __________________________________________ Unterschrift _____________________________________________________________
Ihre Daten werden elektronisch gespeichert und nur für interne Zwecke verwendet.
IBAN:
Kreditinstitut (Name und BIC): ____________________________________________________________ BIC:
E-Mail: ______________________________________________________________________________________________________________________
Vorname: ____________________________________________________
Kontoinhaber Name: __________________________________________
Ich ermächtige das Katholische Bildungswerk Bonn, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise
ich mein Kreditinstitut an, die vom Katholischen Bildungswerk im Rheinisch-Bergischen Kreis auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die
mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Wiederkehrendes SEPA-Lastschriftmandat :
Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE50BBN Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.
Titel der Veranstaltung
Mit dieser verbindlichen Anmeldung verpflichte ich mich zur Zahlung der Kursgebühr. Eine schriftliche Abmeldung ist bis zu 7 Tage vor Kursbeginn möglich.
Die Teilnahmebedingungen habe ich gelesen und erkenne sie an.
Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung und werden benachrichtigt, falls eine Veranstaltung belegt ist oder ausfällt.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unvollständig ausgefüllte Anmeldungen nicht bearbeitet werden können.
PLZ/Ort: ______________________________________________________________________ E-Mail: ____________________________________
Straße: ___________________________________________________________________________________________________________________
Name/Vorname: _________________________________________________________________ Tel.: ____________________________________
Anmeldung
Kath. Bildungswerk Bonn
Tel.: 0228 – 42979-0
info@bildungswerk-bonn.de
www.bildungswerk-bonn.de
Kath. Bildungswerk Bonn
Kasernenstraße 60
53111 Bonn
Anmeldung
bitte ausschneiden
und ausfüllen.
180

Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
20
Dateigröße
2 757 KB
Tags
1/--Seiten
melden