close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe des amtlichen Teils der Asperger - Stadt Asperg

EinbettenHerunterladen
Woche 1/2
S. S. 11
S. 17
S. 18
S. 19
S. 20
S. 23
Donnerstag, 8. Januar 2015
Aus dem Gemeinderat
Bürgerinfo
Kindergärten
Schulen & Bildung
Notdienste
Kirchliche Mitteilungen
Vereinsnachrichten
Jahresrückblick 2014
Auch das Jahr 2014 war wieder geprägt von zahlreichen Ereignissen.
Januar
Pünktlich zum Jahresbeginn zogen die ersten Kinder ins
neue Kinderhaus Hutwiesen ein. Nach etwas mehr als
einem Jahr Bauzeit konnten zunächst die Kindergartenkinder des ehemaligen Kindergartens Schillerstraße ihre
neuen Räume im Obergeschoss in Beschlag nehmen.
Dort sind 80 Ganztagesplätze für Kindergartenkinder
entstanden. Nach und nach füllte sich dann auch das
Erdgeschoss mit Kindern. Bis zu 60 Kinder im Alter von
zwei Monaten bis 3 Jahre können dort betreut werden.
Im März konnten dann auch die Außenspielanlagen fertiggestellt werden.
wurden Stefan Fritz und Michael Dahm bereits in der
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am
14.01.2014. Thomas Kercher trat nach fünf Jahren als
stellvertretender Kommandant nicht mehr zur Wahl an.
Kommandantenwahl am 14.01.2014: v.l.n.r.: Kommandant
Stefan Fritz, ehemaliger stellvertretender Kommandant Thomas Kercher, neuer stellvertretender Kommandant Michael
Dahm und Bürgermeister Ulrich Storer
Im Januar sind die ersten Kinder ins neue Kinderhaus Hutwiesen eingezogen.
In seiner Sitzung am 28.01.2014 stimmte der Gemeinderat der Wahl von Stefan Fritz zum Kommandanten
und Michael Dahm zum stellvertretenden Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Asperg zu. Gewählt
Februar
Am 22. Februar war wieder großes Reinemachen angesagt. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer des
Obst- und Gartenbauvereines, des Internationalen Bundes für Sozialarbeit, der Kleintierzüchter, des Schwäbischen Albvereins, des Waldorfkindergartens, der CDU,
der Chorvereinigung, von Bündnis 90/Die Grünen, des
TSV Asperg sowie des Tennisclubs, der Naturfreunde
und Jugendfeuerwehr, des Schachclubs, der Funkama-
2
Asperger Nachrichten
teure sowie der Bürgerinitiative Alte Sportplätze sammelten im
Rahmen der vierten Stadtputzete wieder Massen an Abfällen und
Unrat auf der Asperger Markung ein.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
der Förderverein Hohenasperg e.V. und die Stadt Asperg am 27.
März in den Keltensaal eingeladen. Dr. Dirk Krausse vermittelte
den interessierten Besuchern anhand von Bild- und Filmvorträgen
einen spannenden Einblick in die Welt der Kelten, der frühkeltischen Fürstengräber und ihrer Erforschung.
April
Im April wurde Martin Rost zum Stadtrat verpflichtet. Er rückte für
den Anfang des Jahres verstorbenen Stadtrat Herbert Finkbeiner
in den Asperger Gemeinderat nach. In der Sitzung des Gemeinderates am 1. April verpflichtete Bürgermeister Ulrich Storer Martin
Rost und wünschte ihm für sein neues Ehrenamt alles Gute sowie
eine glückliche Hand bei den anstehenden Entscheidungen.
Stadtputzete 2014
März
Im Rahmen der Kreisfeuerwehrverbandsversammlung am 21. März
wurde Roland Reiter vom Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden
Helmut Wibel mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Silber ausgezeichnet. Diese hohe Auszeichnung wurde zum ersten Mal an ein Mitglied der Freiwilligen
Feuerwehr Asperg verliehen.
Roland Reiter (links) wurde mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.
v.l.n.r.: Stadtrat Martin Rost und Bürgermeister Ulrich Storer
Viele interessierte Asperger Bürgerinnen und Bürger nutzten die
Gelegenheit und schauten sich am 12. April die neuen Räumlichkeiten des Asperger Polizeipostens an, der Anfang des Jahres 2014
bezogen wurde. Gemeinsam mit den im Gebäude Markgröninger
Straße untergebrachten Ärzten lud der Polizeiposten zu einem Tag
der offenen Tür ein.
Am 25. April wurde eine Gedenktafel auf dem Hohenasperg enthüllt, mit der an die Befreiung der Festung im April 1945 und der
dort inhaftierten Regimegegner erinnert wird. Initiiert wurde die
Anbringung der Tafel von dem französischen Verband Le Souvenir
Français, der sich seit 1887 dafür einsetzt, das Andenken an die
Menschen zu bewahren, die sich durch ihren Einsatz für Freiheit
und Gerechtigkeit verdient gemacht haben. Der Verband zählt
rund 200.000 Mitglieder und ist in allen französischen Departements sowie auch im Ausland vertreten.
Der 23. März stellte vor allem für die evangelischen Christen im
Grafenbühl ein bedeutendes Datum dar. Jahrzehnte lang feierten
sie in der Johanniskirche Gottesdienste, bis diese dann im März
vergangenen Jahres entwidmet wurde. Nach einem feierlichen
Gottesdienst wurden symbolisch die Altarbibel und das Abendmahlsgeschirr von der Johanniskirche in die Michaelskirche gebracht.
Ehemalige Johanniskirche im Grafenbühl
Zu einem Vortrag von Prof. Dr. Dirk Krausse, Landeskonservator
und Landesarchäologe des Regierungspräsidiums Stuttgart, hatte
Enthüllung der Gedenktafel am Löwentor
Nach über 40 Jahren im aktiven Dienst wurde Stadtoberamtsrat
Helmut Peter am 29.04.2014 in der Sitzung des Gemeinderates
verabschiedet. Bürgermeister Ulrich Storer erinnerte daran, wie
abwechslungsreich sich diese 40 Jahre gestaltet haben. In den ersten 8 Jahren als Leiter des Ordnungsamtes folgten 21 Jahre als
Hauptamtsleiter. Anschließend konnte er dann als Bauamtsleiter
hauptverantwortlich bei vielen Großprojekten, die die Stadt nach
außen sichtbar verändert haben, mitwirken. Gemeinderat und
Stadtverwaltung danken Helmut Peter für seinen vierzigjährigen
Einsatz zum Wohle der Stadt Asperg. Nachfolger von Helmut Peter
als Leiter des städtischen Bauamtes ist Benjamin Durst.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Asperger Nachrichten
3
Im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Bürgerinitiative Alte
Sportplätze (BIA) wurden am 17. Mai eine neue Artisten-Karussellschaukel sowie sechs Sitzbänke mit Sandtisch im Bürgergarten
offiziell eingeweiht. Eingeladen hatte die BIA gemeinsam mit der
Stadt. Bürgermeister Ulrich Storer beglückwünschte die BIA zu
ihrem 30-jährigen Jubiläum und bedankte sich herzlich bei allen
Sponsoren und Helfern, die zum guten Gelingen dieser Aktion beigetragen haben.
Nach 40 Jahren im aktiven Dienst verabschiedet: Stadtoberamtsrat Helmut Peter (links)
In der Sitzung des Gemeinderates am 29. April wurde Stadtrat
Günter Pfersich (Freie Wähler) von Bürgermeister Ulrich Storer
für fünfundzwanzigjährige Mitgliedschaft im Gemeinderat der Stadt
Asperg mit der Ehrenstele und der Ehrennadel des Gemeindetages
Baden-Württemberg geehrt.
Stadtrat Günter Pfersich (links) wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft im
Gemeinderat geehrt.
Die landesweit steigenden Asylbewerberzahlen führten im April
zur Gründung des Arbeitskreises Asyl. Neben Vertretern der Kirchen gehören diesem auch zahlreiche Ehrenamtliche an, die sich
seither um in Asperg lebende Asylbewerber kümmern. Dank dieser Ehrenamtlichen konnte vielen Neuankömmlingen der Start in
Asperg vereinfacht werden. Hierzu zählen auch die Bewohner der
seit Ende August letzten Jahres bestehenden landkreiseigenen Unterkunft in der Gartenstraße.
Mai
Am 10. Mai 2014 öffneten sich nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder die Pforten des städtischen Freibades für die Badegäste. Seit Januar wurden die Beckenumgänge des Schwimmerbeckens saniert, die Wasserrutsche neu beschichtet und der Einstieg
sowie der Auslauf neu gestaltet und eine neue Luft-Wasser-Wärmepumpe eingebaut.
Im Freibad wurde kräftig saniert.
Neue Spielgeräte für den
Bürgergarten
Anlässlich des Internationalen Museumstages hatten auch am 18.
Mai in Asperg die ansässigen Museen geöffnet. Im Feuerwehrmuseum, im Weinbergmuseum und im Museum auf dem Hohenasperg
wurden an diesem Tag interessierte Besucher zu freiem Eintritt
und kostenlosen Führungen eingeladen.
Internationaler Museumstag im Weinbaumuseum
Auf Einladung des Fördervereins Hohenasperg e.V. referierte Frau
Prof. Dr. Barbara Potthast am 23. Mai über das Leben und Abenteuer des Johann Steininger, der seine letzten 20 Jahre als Veteran auf
dem Hohenasperg verlebt hat. Zuvor hatte der württembergische
Soldat zwischen 1775 und 1815 in zahlreichen europäischen Kriegen als Infanterist gedient.
Vortrag zu Johann Steininger im Keltensaal
4
Asperger Nachrichten
In den acht Wahllokalen der Stadt hatten die Bürgerinnen und Bürger am 25. Mai die Gelegenheit, ihre Stimmen zur Europa-, Regional-, Kreistags- und Gemeinderatswahl abzugeben. Erstmals waren
bei der Kommunalwahl auch Asperger ab 16 Jahren wahlberechtigt.
Bei der Wahl zum Gemeinderat erhielten die Freien Wähler, die
CDU und Bündnis 90/Die Grünen jeweils 5 Sitze, die SPD 3 Sitze.
Juni
Am 5. Juni fand in Asperg eine kreisweit angelegte unangekündigte Einsatzübung der Feuerwehr statt. Übungsobjekt war das alte
Kreissparkassengebäude in der Königstraße. Weit über hundert
Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz nahmen
an der Übung in der Stadtmitte teil.
Kreisweite Übung in der Königstraße
Zum Tag der offenen Tür hatte die Freiwillige Feuerwehr Asperg
vom 21. bis 23. Juni eingeladen. An allen Tagen waren die Hallen des
Feuerwehrgerätehauses mit Besuchern gefüllt, die sich bei Speis
und Trank und Vorführungen im Hof vergnügten, allen voran die
Kinder, für die eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto nach wie vor
der Renner war. Höhepunkt war die Übertragung des WM-Fußballspiels am Samstagabend, bei dem Deutschland in einem spannenden Match gegen Ghana antrat. 800 Fußballfans verfolgten das
Spiel live auf mehreren Großbildleinwänden.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Juli
Am 5. Juli feierte das Kinderhaus Hutwiesen mit einem Tag der
offen Tür ein riesiges und eindrucksvolles Fest, zu dem Familien,
Nachbarn, Freunde, Interessierte und Neugierige eingeladen waren. Bereits zur Aufführung der Kindergartenkinder durften schon
sehr viele Besucher begrüßt werden. Die anschließende HutModenschau der Kinder sorgte für viel Beifall und Anerkennung.
Gleichzeitig gerieten die helfenden Eltern beim Kuchenverkauf in
Wallung, die Nachfrage war groß. Für die kleinen Gäste warteten anschließend tolle Aktionen wie z.B. Bilderbuchkino, Kinderschminken, Schatzsuche, Luftballontiere, Bastelangebote, Malangebote, Phantasiereisen und eine große Bewegungsbaustelle. Die
Gäste waren beeindruckt von der Qualität der Kinderbetreuung
und dieser beispielhaften Einrichtung.
Tag der offenen Tür im Kinderhaus Hutwiesen
Die siebten Asperger Highlandgames für Kinder, Jugendliche und
Familien versetzte den Bürgergarten am 6. Juli in die schottischen
Berge. Bei der Spielstraße gab es diesmal neue Disziplinen wie
Möllky (ein Wurfspiel) oder das Suchen von Gegenständen im
Heuhaufen. Über 100 Kinder nahmen daran teil. Für schottische
Klänge sorgte die Heidelberg and Districs Pipes and Drums.
Public Viewing beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr
Vom 30. Juni bis zum 18. Juli waren im Asperger Rathaus Kunstwerke des Künstlers Axel L.N. Mondry zu sehen. Der Asperger
Künstler Axel Mondry wäre am 27. März letzten Jahres 90 Jahre
alt geworden. Zu diesem Anlass wurden rund 60 Exemplare seiner
Werke für eine Ausstellung zusammengestellt.
v.l.n.r.: Bürgermeister Ulrich Storer, Anneliese Mondry und Albrecht Sellner
Schottland mitten in Asperg
Ebenfalls am 6. Juli feierte die katholische Kirchengemeinde das
60-jährige Jubiläum der Bonifatiuskirche. Der Festtag startete mit
einem Familiengottesdienst. Ein umfangreiches Rahmenprogramm
mit Luftballonwettbewerb, einem musikalischen Quiz, einem Malwettbewerb, Geschicklichkeitsspielen und Musikvorträgen sorgten
für beste Laune.
Auch in Asperg kannte die Fußballfreude am 13. Juli keine Grenzen.
Zahlreiche Fans fieberten im Rahmen des Musikfestes der Stadtkapelle beim Public Viewing mit der deutschen Fußballnationalmannschaft mit. Mit dem Tor durch Mario Götze in der 113. Minute löste
sich auch hier die Spannung und ging in Jubel über. Deutschland
wurde zum vierten Mal Fußballweltmeister.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Spannung pur beim WM-Finale
In der Sitzung des Gemeinderates am 15. Juli 2014 verabschiedete
Bürgermeister Ulrich Storer die nach der Wahl im Mai ausgeschiedenen Mitglieder des Gemeinderates Paul Kummer, Patrick Kammerer und Dr. Peter-Michael Valet.
Anlässlich seines Ausscheidens aus dem Gemeinderat wurde AltStadtrat Paul Kummer für sein fast 25-jähriges Engagement im Gemeinderat mit der Bürgermedaille in Silber ausgezeichnet.
Asperger Nachrichten
5
v.l.n.r.: Stadtrat Dr. Karl-Dieter Reimold, Stadträtin Gerlinde Bäßler und
Bürgermeister Ulrich Storer
Bei der Sportlerehrung der Stadt Asperg am 20. Juli zeichnete
Bürgermeister Ulrich Storer wieder zahlreiche Sportlerinnen und
Sportler für besondere Leistungen mit Medaillen und Urkunden
aus.
Sportlerehrung 2014
Mit einer Landesehrennadel wurden Dietmar Schmidt und Friedrich Loimayr ausgezeichnet.
Alt-Stadtrat Paul Kummer (links) wurde mit der Bürgermedaille in Silber
ausgezeichnet.
Am gleichen Tag fand auch die konstituierende Sitzung des Gemeinderates statt, in der die am 25. Mai wieder- bzw. neugewählten
Stadträtinnen und Stadträte in ihr Amt eingeführt wurden. Ganz
besonders begrüßte Bürgermeister Ulrich Storer dabei die neuen
Mitglieder am Ratstisch.Allen weiteren Mitgliedern des Gemeinderates gratulierte er nochmals zur erfolgreichen Wiederwahl.
Friedrich Loimayr (links) erhielt die Landesehrennadel.
Am 15. Juli trat erstmals der neu gewählte Gemeinderat zusammen.
Neu gewählt wurden in der Sitzung des Gemeinderates am 15.
Juli auch die ehrenamtlich stellvertretenden Bürgermeister. Bei der
Wahl zum ersten ehrenamtlich stellvertretenden Bürgermeister
erhielt Stadtrat Dr. Karl-Dieter Reimold (CDU) als einziger Kandidat in geheimer Wahl alle Stimmen. Zur zweiten ehrenamtlich
stellvertretenden Bürgermeisterin wurde Stadträtin Gerlinde Bäßler (Bündnis 90/Die Grünen) gewählt.
Dietmar Schmidt (rechts) wurde ebenfalls mit der Landesehrennadel
ausgezeichnet.
6
Asperger Nachrichten
Am 21. Juli starteten Schüler der Friedrich-Hölderlin-Schule mit
ihrem Projekt „Kinder für Kinder“. An drei Vormittagen bemalten
die Schüler der 9. Klasse zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau
Weigel-Bernhardt und unter der Leitung der Asperger Künstlerin
Margit Lehmann vorbereitete Holzstühle. Die so gestalteten Stühle
wurden im Rahmen des Weltkindertages am 20. September 2014
bei der Firma Oberpaur in Ludwigsburg ausgestellt und anschließend für einen guten Zweck versteigert. Der ersteigerte Betrag
kam dem Verein „Kinder für Kinder“ zugute.
Kunstprojekt "Kinder für Kinder" an der Friedrich-Hölderlin-Schule
Am Mittwoch, 23. Juli, wurde am
Friedrich-List-Gymnasium Studiendirektor Karl-Heinz Mayer in den
Ruhestand verabschiedet. In seiner
37-jährigen Tätigkeit als Mathematik- und Sportlehrer sowie in den 14
Jahren als stellvertretender Schulleiter hat er nicht nur neun Kultusminister und einige Lehrplanwechsel
erlebt, sondern mehrere Schülergenerationen positiv geprägt – was
nicht zuletzt die Tatsache belegt, dass
Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 1982 vorbeikamen, um ihn
zu verabschieden.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Zwei Tage lang haben die Asperger beim Stadtfest am 26. und 27.
Juli wieder gefeiert. Mit einem großen Speisenangebot, breit gefächertem Musikprogramm und Bühnenaufführungen war für Unterhaltung bestens gesorgt. Pünktlich um 16.00 Uhr wurde das Stadtfest am Samstag von Bürgermeister Ulrich Storer und musikalisch
durch die Stadtkapelle Asperg eröffnet.Viele Gäste nutzten danach
das vielfältige kulinarische Angebot der teilnehmenden Vereine.
Stadtfest 2014
Parallel zum Stadtfest fand im Keltensaal zum dritten Mal die Vereinsbörse statt. Sie bot den teilnehmenden Vereinen eine Plattform, um sich der Bevölkerung vorzustellen. Elf Vereine nutzten am
Sonntag die Möglichkeit, ihr gesamtes Angebot zu zeigen und neue
Mitglieder zu werben.
Vereinsbörse im Keltensaal
Verabschiedung von Studiendirektor
Karl-Heinz Mayer
An rund 40 Verkaufsständen konnten die Besucher des Krämermarktes am 23. Juli wieder schöne und nützliche Dinge erwerben.
Neben Kunsthandwerk, Kleidung, Gewürzen, Wurstspezialitäten
und Tee wurden auch Spielwaren und Haushaltsgegenstände angeboten. Das gute Wetter trug seinen Teil dazu bei, dass viele Interessenten über den Marktplatz schlenderten, sich beraten ließen
und einkauften.
August
In einer kleinen Feierstunde übergab der 1. Vorsitzende des Weingärtnervereins (IAW), Peter Pfisterer, am 21. August im Beisein
des Stiftungsratsvorsitzenden der Bürgerstiftung der Stadt Asperg
„Bürger für Bürger“, Gerhard Schaaf, die neuen Schlüssel für den
sanierten Weinbergunterstand an Bürgermeister Ulrich Storer. Die
Stiftung „Bürger für Bürger“ hat durch eine großzügige Unterstützung die Sanierung des Unterstandes ermöglicht. Schmuckstück
des Unterstandes ist das schmiedeeiserne Tor.
Krämermarkt am 23. Juli
Übergabe des sanierten Weinbergunterstandes
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Asperger Nachrichten
7
September
Im September konnten mit den Erweiterungen des Urnenhains,
des Urnengrabfeldes und der neuen Urnenerdkammern die Erweiterungsarbeiten auf dem Asperger Friedhof fertiggestellt werden. Gleichzeitig wurde auch ein neuer Containerplatz am Friedhofsbetriebsgebäude errichtet. Mit der Errichtung der drei Stelen
aus Granit mit 84 Urnenkammern und der Bereitstellung von 24
Urnenerdkammern wird dem voraussichtlichen Bedarf an Urnenkammern für die nächsten Jahre entsprochen.
Umfangreiche Erweiterungsarbeiten fanden auf dem Friedhof statt.
Gleich drei Mitglieder des Gemeinderates konnte Bürgermeister
Ulrich Storer in der Gemeinderatssitzung am 30. September für
ihr langjähriges Engagement mit der Ehrenstele und der Ehrennadel des Gemeindetages Baden-Württemberg auszeichnen. Für
zwanzigjährige Mitgliedschaft wurde Stadträtin Gerlinde Bäßler
(Bündnis 90/Die Grünen) geehrt. Die beiden Stadträte Gero Dorda (CDU) und Michael Klumpp (Bündnis90/Die Grünen) wurden
ebenfalls ausgezeichnet. Sie gehören dem Gremium seit 10 Jahren
an.
v.l.n.r.: Stadtrat Gero Dorda, Stadträtin Gerlinde Bäßler, Stadtrat Michael
Klumpp und Bürgermeister Ulrich Storer
Oktober
Gutes Wetter lockte am 5. Oktober wieder tausende Besucher
zur Asperger Kirbe. Traditionell eröffnet wurde die Asperger Kirbe auch im vergangenen Jahr wieder mit der Fotoausstellung der
„Blende 81“ im Foyer des Rathauses. Der Wettergott zeigte sich
gnädig und so konnten die vielen tausend Besucher bei schönstem Sonnenschein auf der Bahnhofstraße flanieren und an rund 70
Marktständen schauen, kaufen und probieren. Auch der Flohmarkt
in der Seestraße sowie der Festplatz mit seinen Fahrgeschäften,
Karussells und Autoscootern zeigten sich wieder als großer Anziehungspunkt.
Kirbe 2014
Am Kirbewochenende war der gleichzeitig stattfindende Hobbykunstmarkt im Keltensaal ebenfalls sehr gut besucht. 25 Hobbykünstler aus Asperg und der Umgebung zeigten ihre kreativen
Werke. Das abwechslungsreiche Angebot umfasste eine breite
Palette kreativen Schaffens wie Tonarbeiten, Schmuck, Weihnachtskrippen, Papierarbeiten, Schals und vieles mehr.
Rund 300 Asperger nutzen auch dieses Jahr wieder die Chance,
sich von der Schlagkraft ihrer Wehr zu überzeugen. Bei der großen Schauübung am 11. Oktober wurde angenommen, dass es in
einer Werkstatt in der Neckarstraße zu einer Verpuffung kam. Infolgedessen entfachte ein Feuer, welches auch auf ein benachbartes
Wohngebäude überzugreifen drohte. An der Übung waren insgesamt 73 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 12 Fahrzeugen sowie
die Polizei mit zwei Fahrzeugen beteiligt. Viele Besucher nutzten
auch die Chance, sich Fahrzeuge und Ausrüstung noch etwas näher
anzuschauen.
Schauübung der Feuerwehr in der Neckarstraße
Kinder für Sport und Bewegung begeistern - unter diesem Motto
findet seit Oktober 2014 eine weitere Kooperation zwischen der
Goetheschule und dem TSV 1848 Bietigheim e.V. Abteilung Basketball statt. Auf dem Trainingsprogramm stehen neben sportartspezifischen Grundlagen des Basketballs auch Koordinationsübungen
und Stärkung der Sozialkompetenz. Die Goetheschule hat bereits
Kooperationen mit dem TSV Asperg und dem TC Asperg.
Neuer Kooperationspartner der Goetheschule ist der TSV Bietigheim
In seiner Sitzung am 21. Oktober stellte der Gemeinderat die
Weichen für die weitere Schulentwicklung in Asperg. Mit dem Beschluss, die Werkrealschule an der Friedrich-Hölderlin-Schule auf-
8
Asperger Nachrichten
grund mangelnder Schülerzahlen auslaufen zu lassen, wurde gleichzeitig der Startschuss zum Einstieg in die Planungen auf Ausbau der
Asperger Grundschulen in Ganztagesgrundschulen gesetzt.
Bei der jährlichen Verleihung der Preise beim Blumenschmuckwettbewerb begrüßte die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Asperg, Heiderose Böss, auch am 25. Oktober vergangenen
Jahres wieder zahlreiche Gäste. Für die Jury war es auch diesmal
wieder keine einfache Aufgabe, mit fachmännischem Blick bei ihren
Bewertungsrundgängen durch Asperg die Blumen und Pflanzenpracht zu begutachten.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Spendenübergabe des
Friedrich-List-Gymnasiums an den Förderverein des Behindertenheims Markgröningen
Insgesamt 397 Blutkonserven wurden im vergangenen Jahr wieder
von Asperger Bürgerinnen und Bürgern gespendet, darunter waren 32 Erstspender. Bürgermeister Ulrich Storer nutzte die Gelegenheit und zeichnete während einer kleinen Feierstunde am 24.
November wieder zahlreiche engagierte Blutspender mit Ehrennadeln für ihr Engagement aus.
Preisverleihung beim Blumenschmuckwettbewerb
November
Am 14. November begrüßten Bürgermeister Ulrich Storer und
Rudi Gienger viele Gäste zur Eröffnung der Ausstellung „Historische Feuerversicherungsschilder“ im Asperger Rathaus. Alle Exponate entstammen der Sammlung des Feuerwehrmuseums Asperg,
welches – 1974 gegründet – im vergangenen Jahr sein 40. Jubiläum feierte. Aus diesem Anlass entstand auch die Idee, Teile des
Museums mit einer Ausstellung einer breiteren Öffentlichkeit zu
präsentieren.
Vernissage zur Ausstellung historischer Feuerversicherungsschilder
Der Spendenlauf des Friedrich-List-Gymnasiums zugunsten des
Fördervereins des Behindertenheims Markgröningen war ein voller Erfolg.
Beim Spendenlauf des Friedrich-List-Gymnasiums Asperg am 11.
Juli nahmen rund 550 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer teil. Sie erliefen an diesem Tag einen Geldbetrag in Höhe von
13.060,09 Euro. Bereits im Vorfeld entschied sich das Organisationsteam die Hälfte des zu erwartenden Geldbetrages nach Abzug
der Kosten für die Durchführung des Laufes für einen guten Zweck
zu spenden und die andere Hälfte für besondere Anschaffungen im
Sportbereich zu verwenden. Die Schulleitung des Friedrich-ListGymnasiums konnte am 14. November einen Spendenscheck in
Höhe von 6.000,- Euro an den Vorsitzenden des Fördervereins des
Behindertenheims Markgröningen, Herrn Prof. Dr. Kern, übergeben.
Blutspenderehrung am 24. November
Es war der Höhepunkt, aber noch nicht der Abschluss der Treffen
mit der französischen Partnerstadt Lure. Am 29. November konnte Bürgermeister Ulrich Storer eine 27-köpfige Delegation von
Mitgliedern des Gemeinderates und der Verwaltung aus Lure in
Asperg begrüßen.
Empfang der Lurer Delegation im Keltensaal
Neben den vielen persönlichen Gesprächen und dem Besuch des
Ludwigsburger Weihnachtsmarktes stand auch eine Besichtigung
des Kinderhauses Hutwiesen auf dem Programm des Städteparterschaftstreffens. Auch hier konnten beide Länder wieder etwas
voneinander lernen, sind doch die Betreuungssysteme und das
Schulwesen in ihrem Aufbau sehr verschieden.
v.l.n.r.: Lures Bürgermeister Eric Houlley, Karine Guillerey (5ème Adjointe
de Lure) und Bürgermeister Ulrich Storer
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Auch ansonsten war in Sachen Städtepartnerschaft im vergangenen Jahr wieder viel geboten.
Vom 24. Juni bis zum 1. Juli waren 26 junge französische Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Schüleraustausches zu Gast am
Friedrich-List-Gymnasium.
Im September und Oktober machten über einen Zeitraum von
vier Wochen zwei Praktikanten einer beruflichen Schule in Luxeuil les Bains nahe Lure ein Auslandspraktikum beim Maler- und
Stuckateurbetrieb Pfersich. Entstanden ist der Kontakt im Rahmen
der Städtepartnerschaft zwischen Asperg und Lure.
Auch die Asperger Feuerwehr konnte im Oktober ihre Kameraden aus Lure in Asperg begrüßen.
Ebenfalls noch im Dezember fuhren Jugendmannschaften des TSV
– Abteilung Fußball zu einem Turnier in die französische Partnerstadt.
Für das Jahr 2015 ist bereits ein großes Treffen des TSV Handball
und der Lurer Handballer in Asperg geplant.
Asperger Nachrichten
9
Am 9. Dezember fasste der Gemeinderat den Satzungsbeschluss
zum Bebauungsplan Augustenstraße/Eberhardstraße. Damit steht
einer künftigen Bebauung des ehemaligen Bruchgeländes nichts
mehr im Weg. Vorausgegangen waren mehrfache Beratungen im
Gemeinderat sowie eine Bürgerinformationsveranstaltung.
Ebenfalls am 9. Dezember konnte Bürgermeister Ulrich Storer mit
Dr. Eberhard Maaß und Jörg Göggelmann zwei verdiente Mitglieder des Gemeinderates mit der Ehrenstele und der Ehrennadel
des Gemeindetages Baden-Württemberg auszeichnen. Beide gehören dem Gemeinderat seit 25 Jahren an.
Dezember
Am zweiten Adventswochenende fanden wieder viele Besucher
den Weg zum Asperger Weihnachtsmarkt, der traditionell vor der
Michaelskirche stattfand. Für das leibliche Wohl war wie immer
bestens gesorgt – neben Langos, Bratwurst, Süßigkeiten, Kaffee und
Kuchen traf man sich zu einem Glas Glühwein, Punsch oder heißem Krambambuli. An über 30 Ständen wurden vielfältige Waren
angeboten. Auch für die Kleinsten unter den Besuchern des Weihnachtsmarktes war gesorgt. Der Nikolaus hatte sich mit einem
Sack voller kleiner Gaben zum Besuch angekündigt.
v.l.n.r.: Stadtrat Dr. Eberhard Maaß, Bürgermeister Ulrich Storer und
Stadtrat Jörg Göggelmann
Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende
Am 9. Dezember fand die städtische Weihnachtsfeier statt. Auch
diesmal fanden wieder zahlreiche ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger den Weg in die Stadthalle. Begrüßt wurden sie von Bürgermeister Ulrich Storer und Brigitte Obinger vom Verein der Aktiven
Senioren.
Seniorenweihnachtsfeier am 9. Dezember in der Stadthalle
10
Asperger Nachrichten
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Freitag, 9.Januar 2015
www.mokiludwigsburg.de
Stadthalle Asperg
um 14.30 und um 16.15 Uhr
Eintritt: EURO 5,00
DIE PINGUINE AUS
MADAGASCAR
USA 2014, 90 Min., FSK: ohne
Altersbeschränkung, empf.ab 7 Jahren
Drei Pinguine scheren aus der langen Reihe
watschelnder Artgenossen aus, um ein Ei zu
retten. Daraus schlüpft alsbald Private. Doch
sie werden von einem Oktopus per Hubschrauber entführt... Ein großer Spaß!
um 18.15 Uhr
Eintritt: EURO 5,00
DIE VAMPIRSCHWESTERN 2 –
FLEDERMÄUSE IM BAUCH
D.2014, 97 Min., empf.ab 8
Die Zwillingsschwestern Dakaria und Silvania
haben sich in ihrem Dasein als halber Mensch
und halber Vampir in einem Provinznest
eingelebt. Sie planen mit Freunden einen
Zelturlaub... Spannend und unterhaltsam!
um 20.30 Uhr
Eintritt: EURO 6,00
WINTERKARTOFFELKNÖDEL D. 2014, 97 Minuten,
FSK: ab 12 J. Franz Eberhofer ist ein aus
München in die niederbayerische Provinz
strafversetzter Polizist. Als ein Unglück
geschieht, wittert er einen Mord. Aber
nebenbei soll er auch noch den Verkehr
regeln und sein Liebesleben mit Susi
regeln … Herrlich schwarze Komödie!
Preisvorteil im Vorverkauf 11.12.2014 - 13.01.2015:
Bäckerei Katz in der Badstraße, sowie über die Handballabteilung
Samstag, 17. Januar 2015
Stadthalle Asperg
Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:30 Uhr
Erwachsen:
ermäßigt:
VVK 10,VVK 6,-
Abendkasse
Abendkasse
13,8,-
PREISVERDÄCHTIG
G ro ß e M u s i k - G a l a - G l a m o u r- S h o w
Samstag, 10. Januar 2015
ab 9 Uhr
SCHNEE-BALL
Es spielt die Band
2015
Große Tombola • Schnee-Bar • Große Tombola • Schnee-Bar • Große Tombola
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Asperger Nachrichten
11
Festsetzung der Grundsteuer für das
Kalenderjahr 2015
THEATER
Theater Q-rage: Improvisationstheater-Show
Freitag, 09.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,–
******************************************************
THEATER
Der schwäbische Tartüff
Preisträger Deutscher Amateurtheaterpreis amarena 2014,
Sparte Mundart
Samstag, 10.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,******************************************************
LITERATUR
Theater Tangere: Und wenig Wissen, aber der
Freude viel…
Hommage an Friedrich Hölderlin
Sonntag, 11.01. – 11.00 Uhr – Eintritt: € 13,******************************************************
THEATER
Der schwäbische Tartüff
Sonntag, 11.01. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,******************************************************
Amtliche
Bekanntmachungen
Einladung
zu der am Dienstag, 13.01.2015, um 18:30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses stattfindenden öffentlichen Sitzung des
Gemeinderats
Tagesordnung
1. Bürgerfragestunde
2.Vorberatung des Entwurfes der Haushaltssatzung und
des Haushaltsplanes 2015, des Investitionsprogramms
2014 – 2018 und des Wirtschaftsplans der Stadtwerke
für das Wirtschaftsjahr 2015
3. Bekanntgaben
4. Anfragen
Die Sitzung wird im Anschluss nichtöffentlich fortgesetzt.
Asperg, 08.01.2015
Bürgermeisteramt
gez.
Ulrich Storer
Bürgermeister
1. Steuerfestsetzung
Der Gemeinderat hat durch Satzung über die Erhebung der Grundsteuer und Gewerbesteuer (Hebesatzsatzung) vom 26.10.2010 die
Hebesätze für die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2015 festgesetzt auf
380 v. H. für die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und
380 v. H. für die Grundstücke (Grundsteuer B).
Die Hebesätze sind gegenüber dem Vorjahr unverändert.
Für diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr 2015 die
gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, wird aufgrund von § 27 Absatz 3 des Grundsteuergesetzes die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2015 in derselben Höhe wie für das Jahr
2014 durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Für die Steuerschuldner treten mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung
die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag
ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.
Dies gilt nicht, wenn Änderungen in der sachlichen oder persönlichen Steuerpflicht eintreten. In diesen Fällen ergeht anknüpfend an
den Messbescheid des Finanzamts ein entsprechender schriftlicher
Grundsteuerbescheid.
2. Zahlungsaufforderung
Die Steuerschuldner werden gebeten, die Grundsteuer für 2015
zu den Fälligkeitsterminen und mit den Beträgen, die sich aus dem
letzten schriftlichen Grundsteuerbescheid vor Veröffentlichung
dieser Bekanntmachung ergeben, auf einer der in diesem Bescheid
angegebenen Bankkonten der Stadtkasse zu überweisen oder einzuzahlen.
3. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diese durch öffentliche Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim
Bürgermeisteramt Asperg, Marktplatz 1, 71679 Asperg, schriftlich
oder zur Niederschrift einzulegen.
Asperg, den 08.01.2015
Ulrich Storer
Bürgermeister
Bürgerinfo
Öffnungszeiten des Asperger Rathauses
Montag
8.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag
8.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Freitag
7.00 - 12.00 Uhr
Sprechzeiten des städtischen Vollzugsdienstes
Montag
Donnerstag
17.00 - 18.00 Uhr
11.00 - 12.00 Uhr
Grundsteuer 2015 Bei unveränderter Grundsteuer kein
Jahresbescheid für 2015
Die Stadt Asperg versendet nur noch Grundsteuerbescheide bei
Änderung der Eigentumsverhältnisse, des Grundsteuermessbetrags oder des Grundsteuerhebesatzes.
In allen Fällen, in denen sich der Steuerbetrag gegenüber dem Vorjahr nicht ändert, erfolgt die Festsetzung der Grundsteuer im
Wege der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt. Sie enthält
den Hinweis, dass die Grundsteuer weiterhin zu den Fälligkeitszeitpunkten zu entrichten ist, die im letzten ergangenen Bescheid
festgesetzt waren.
12
Asperger Nachrichten
Allgemeiner Hinweis:
Die Stadt erhebt für die in ihrem Gebiet liegenden Grundstücke
eine Grundsteuer nach dem Grundsteuergesetz. Grundlage für die
Berechnung der Grundsteuer ist der vom Finanzamt im Grundsteuermessbescheid festgesetzte Messbetrag. Wird ein Grundstück im
Laufe des Jahres veräußert, geht die Grundsteuer erst zum 01.01.
des folgenden Kalenderjahres auf den neuen Eigentümer über. Der
bisherige Eigentümer bleibt bis zum Ende des Jahres zur Zahlung
der Grundsteuer an die Stadt verpflichtet. Andere im Kaufvertrag
getroffenen Vereinbarungen haben nur privatrechtliche Bedeutung
für die Verrechnung der Grundsteuer zwischen dem bisherigen
und dem neuen Eigentümer. Sie berühren die Zahlungspflicht der
Steuerschuld gegenüber der Stadt Asperg nicht.
Abbuchung der Grundsteuer:
Sie können Ihre Grundsteuer bequem zum Fälligkeitstermin von
der Stadt Asperg abbuchen lassen. Dazu erteilen Sie uns bitte eine
Abbuchungsermächtigung (SEPA-Mandat).
Bei verspätetem Zahlungseingang bei der Stadtkasse werden Mahngebühren und Säumniszuschläge berechnet. Die Mahngebühren betragen 0,5 v. H. des Mahnbetrages, mindestens jedoch
4,00 Euro. Die Säumniszuschläge betragen von dem auf volle 50
Euro abgerundeten Schuldbetrag für jeden angefangenen Monat
1 v. H.
Bitte geben Sie bei jeder Überweisung das angegebene Buchungszeichen an, damit der Zahlungseingang dem entsprechenden Steuerpflichtigen zugeordnet werden kann.
Banken
Kreissparkasse
Ludwigsburg
VR-Bank AspergMarkgröningen eG
BW Bank
BIC
SOLADES1LBG
IBAN
DE42 6045 0050 0005
0000 29
GENODES1AMT DE70 6046 2808 0020
2170 05
SOLADEST600 DE53 6005 0101 0008
0009 23
Verkehrsbeeinträchtigungen auf der
Königstraße - Änderung!
In der Ausgabe 49/2014 vom 4. Dezember 2014 informierten wir
Sie über die Beeinträchtigungen des Verkehrs auf der Königstraße
in der Zeit vom 8. bis 19. Dezember aufgrund von Arbeiten im Zusammenhang mit der Verlegung von 2 x 20 kV - Hochspannungsleitungen.
Diese Arbeiten mussten verschoben werden und finden nun in der Zeit vom 12. bis 22. Januar statt!
Betroffen ist der Bereich der Königstraße zwischen Kelterstraße
und Schubartstraße. Zur Regelung des Verkehrs hat die Straßenverkehrsbehörde (Landratsamt Ludwigsburg) das Aufstellen von
Baustellenampeln angeordnet.
Wir bitten um Beachtung.
Der Mikrozensus startete wieder im Januar 2015
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Frau Dr. Carmina
Brenner, bittet rund 48.000 Haushalte in Baden-Württemberg um
Unterstützung.
Am 5. Januar 2015 starteten in Baden-Württemberg, wie auch in
ganz Deutschland, die Befragungen zum Mikrozensus 2015. Der
Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Befragung über die
Bevölkerung und den Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahr bei 1
Prozent aller Haushalte in Deutschland durchgeführt wird.
Die Stichprobenauswahl des Mikrozensus ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Danach werden bei der Stichprobenziehung
Gebäude ausgewählt. Die Haushalte, die in diesen durch ein mathematisches Zufallsverfahren ausgewählten Gebäuden wohnen, sind
auskunftspflichtig und werden innerhalb von fünf aufeinanderfolgenden Jahren bis zu viermal befragt. Die vom Gesetzgeber angeordnete Auskunftspflicht dient dazu, mit dem Mikrozensus repräsentative und aktuelle statistische Informationen bereitzustellen.
Der Mikrozensus wird unterjährig durchgeführt. Das heißt, der
Stichprobenumfang von etwa 48.000 Haushalten wird gleichmäßig auf alle Monate und Wochen des Jahres verteilt. Somit werden
in Baden-Württemberg pro Woche rund 920 Haushalte von den
Interviewern des Statistischen Landesamtes befragt. Die Angaben
beziehen sich dann jeweils auf die Woche vor dem Interview.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Die Interviewerinnen und Interviewer, die die Mikrozensusbefragung durchführen, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet.
Sie kündigen sich einige Tage vor ihrem Besuch schriftlich bei den
Haushalten an und übergeben mit der Ankündigung auch Informationsmaterial über die Erhebung sowie das Mikrozensusgesetz. Sie
weisen sich mit einem Interviewerausweis des Statistischen Landesamtes aus.
Die Befragung wird mit einem Laptop durchgeführt. Der Einsatz
der Laptops erleichtert Befragten und Interviewern die Arbeit bei
der Erhebung und dient der Beschleunigung der Datenaufbereitung
im Statistischen Landesamt. Neben der mündlichen Beantwortung
der Fragen gegenüber einem Interviewer, die für die Haushalte am
wenigsten zeitaufwendig ist, besteht zudem die Möglichkeit, den
Erhebungsbogen selbst auszufüllen.
Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und
dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben
noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden diese anonymisiert und zu aggregierten
Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, bittet alle auskunftspflichtigen Haushalte um Unterstützung:
„Um repräsentative Ergebnisse zu gewinnen, ist es notwendig, dass
alle in die Erhebung einbezogenen Haushalte die Fragen des Mikrozensus beantworten.
Die Auskünfte von älteren Personen oder Rentnern sind dabei genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten, Selbstständigen,
Studenten oder Erwerbslosen. Es ist nicht möglich, einzelne für die
Erhebung ausgewählte Personen von der Befragung zu befreien.“
Um qualitativ zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, hat der Gesetzgeber die meisten Fragen mit einer Auskunftspflicht belegt (§ 7
Mikrozensusgesetz).
Das Statistische Landesamt bittet jedoch darum, auch die freiwilligen Fragen zu beantworten.
Die Daten des Mikrozensus bilden für Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Presse und nicht zuletzt für interessierte
Bürgerinnen und Bürger eine aktuelle Informationsquelle über die
wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, der Familien und
der Haushalte, den Arbeitsmarkt, die Berufsstruktur und die Ausbildung. Meldungen wie z.B. „Fast 257.000 Baden-Württemberger
in Lehre und Ausbildung tätig“, „Ein Fünftel der Seniorinnen von
erhöhtem Armutsrisiko betroffen“, „Ein Drittel der jungen Menschen mit Migrationshintergrund mit Hauptschulabschluss“ oder
„Berufliche Qualifikation: Junge Akademikerinnen auf dem Vormarsch“ basieren auf Ergebnissen des Mikrozensus.
Die Mikrozensusergebnisse für Baden-Württemberg werden vom
Statistischen Landesamt fortlaufend veröffentlicht. Ausgewählte
Ergebnisse stehen kostenlos unter www.statistik-bw.de zur Verfügung.
Kontakt:
Pressestelle, Tel.: 0711/641-2451, pressestelle@stala.bwl.de
Fachliche Rückfragen: Tel. (0711) 641 – 2626 oder – 2513,
mikrozensus@stala.bwl.de
Gesucht: Historische Fotos und Bilder
aus Asperg
Für das Stadtarchiv und laufende Projekte wie Ausstellungen, Fotobücher etc. suchen wir historisches Bildmaterial aus Asperg.
Sollten Sie noch über alte Bilder, Fotoalben, Postkarten etc. verfügen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden. Die Originale bekommen die Besitzer zurück. Gesucht
werden Fotoschätze, die für die Stadtgeschichte relevant sind oder
Einblicke in das Leben der Bürger in Asperg zeigen. Interessenten
melden sich bei: Stadtverwaltung Asperg, Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit, Frau Fischer, Tel: 07141 269-231,
Email: kultur@asperg.de.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
13
Abgaben+Steuern
Kämmerei, Zi.-Nr. 209/210, Tel. 269-226/225
Fundsachen
Haupt- und Ordnungsamt, Tel. 269-0
Abgabenzahlungen
Stadtkasse, Zi.-Nr. 311, Tel. 269-223, 228
Gaststättenangelegenheiten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Abwasserbeiträge
Kämmerei, Zi.-Nr. 210, Tel. 269-225
Geburtsanzeigen, -scheine -urkunde
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
An-, Ab- und Ummeldungen
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Geschäftsstelle des Gemeinderates
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 220, Tel. 269-210
Anmeldung zur Eheschließung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Gewerbean- und -abmeldungen
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Angelscheine
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel, 269-234, 233, 235
Gewerbesteuer
Kämmerei, Zi.-Nr. 309, Tel. 269-221
Asperger Nachrichten/Amtsblatt
Haupt- und Ordnungsamt, Zi. 215, Tel. 269-215
Grünanlagen
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-259
Ausländerangelegenheiten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Grundsteuer
Kämmerei, Zi.-Nr, 209/210, Tel. 269-224/225
Bauberatung/-genehmigungen
Bauamt, Zi.-Nr. 315, Tel. 269-256
Grundstücksverwaltung
Kämmerei, Zi.-Nr. 207, Tel. 269-222
Bauleitplanung, Bebauungspläne
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Gutachterausschuss
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Beglaubigungen von Abschriften, Kopien und
Unterschriften
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Hausnummerierung
Bauamt, Zi.-Nr. 315, Tel. 269-256
Bestattungsangelegenheiten
Friedhof, Kämmerei, Zi.-Nr. 309, Tel. 269-221
Sterbefälle, Haupt- und Ordnungsamt, Zi. 218, Tel. 269-243
Eheschließung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Einbürgerungen
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Erschließungsbeiträge
Kämmerei, Zi.-Nr. 210, Tel. 269-225
Fischereischeine
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Führerschein (Antragstellung)
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Führungszeugnis (Antragstellung)
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
l
Asperger Nachrichten
Hundesteuer
Kämmerei, Zi.-Nr. 309, Tel. 269-227
Jubiläen (Alters- und Ehejubiläen)
Vorzimmer des Bürgermeisters, Zi.-Nr. 202, Tel. 269-213
Kanalanschlüsse
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Kanalreinigung
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Kindergärten
Fachkoordination Kindertagesstätten, Zi.-Nr. 305, Tel. 269261
Kirchenaustritt
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Kulturangelegenheiten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 307, Tel. 269-231
14
Asperger Nachrichten
Lokale Agenda 21
(A–Z, Asperg, Zukunft gemeinsam gestalten)
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 307, Tel. 269-231
Marktwesen
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 212, Tel. 269-216
Mieten und Pachten
Kämmerei, Zi 210, Tel. 269-225
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Staatsangehörigkeitsurkunde
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Stadtplanung
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Stadtsanierung
Erster Beigeordneter, Zi.-Nr. 206, Tel. 269-220
Museum „Hohenasperg-Ein deutsches Gefängnis“
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Stadtwerke
kaufm. Leitung, Zi.-Nr. 206, Tel. 269-220
Verbrauchsabrechnung, Zi.-Nr. 309, Tel. 269-227
Namensrechtliche Erklärung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Sterbefallanzeige/Sterbeurkunde
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Obdachlosigkeit
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 219, Tel. 269-240
Straßenbau
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Öffentlichkeitsarbeit
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 307, Tel. 269-231
Straßensperrung/Sondernutzung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 219, Tel. 269-240
Ortsplanung
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Straßenunterhaltung/-reinigung, Straßenbeleuchtung
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Passwesen (Personalausweis, Reisepass)
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Tourismus
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 307, Tel. 269-231
Personalangelegenheiten
Personalamt, Zi.-Nr. 304, Tel. 269-260
Veranstaltungskalender
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 307, Tel. 269-231
Personenstandsurkunden
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 218, Tel. 269-243
Vereinswesen
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 211, Tel. 269-214
Polizeiliche Führungszeugnisse
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 233, 235
Verkehrsplanung
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Reisegewerbekarten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 2 69-233, 234, 235
Verkehrssignalanlagen
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-250
Rentenanträge/Rentenversicherung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 216, Tel. 269-241
Veranstaltungsräume (städtische)
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 211, Tel. 269-214
Rundfunk-, Fernseh- und Telefongebührenbefreiung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 216, Tel. 269-241
Waffenschein
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Schulangelegenheiten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 220, Tel. 269-210
Wahlscheine, Wählerlisten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 219, Tel. 269-240
Sozialhilfe
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 216, Tel. 269-241
Wasserverbrauchsabrechnung
Kämmerei, Zi.-N. 309, Tel. 269-227
Sperrzeitverkürzung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Wasserversorgung
Stadtwerke, Zi.-Nr. 315, Tel. 269-256
Spielautomatengenehmigung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-234, 235
Wasserversorgungsbeiträge
Kämmerei, Zi.-Nr. 210, Tel. 269-225
Spielplätze
Bauamt, Zi.-Nr. 313, Tel. 269-259
Werbeanlagen
Bauamt, Zi.-Nr. 315, Tel. 269-256
Sportförderung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 211, Tel. 269-214
Wirtschafts-Erlaubnis n. d. Gaststättengesetz
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 111, Tel. 269-233, 234, 235
Sportstättenverwaltung
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 211, Tel. 269-214
Wohngeld und Wohnberechtigungsscheine
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 216, Tel. 269-241
l
Sprengstoffangelegenheiten
Haupt- und Ordnungsamt, Zi.-Nr. 219, Tel. 269-240
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Asperger Nachrichten
15
Stadtbücherei
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
10 - 13 und 14 - 19 Uhr
14 - 18 Uhr
10 - 13 und 14 - 18 Uhr
14 - 18 Uhr
10 - 13 Uhr
Kinderprogramm
Fundamt
Verloren gegangene Dinge auch über das elektronische Fundbuch der Stadt suchen!
Neben der regelmäßigen Veröffentlichung aller Fundsachen in den
Asperger Nachrichten, besteht auch die Möglichkeit, verloren gegangene Sachen über das elektronische Fundbuch der Stadt Asperg
auf der Homepage unter www.asperg.de zu suchen.
Das elektronische Fundbuch der Stadt Asperg ist in der Rubrik
Rathaus und Einwohner > Stadtverwaltung > Fundbuch zu finden.
Fundsachen, die bei der Stadtverwaltung Asperg abgegeben werden, werden hier eingestellt und können von den Internet-Nutzern
recherchiert werden.
Neben den Asperger Fundsachen werden hier auch Fundgegenstände aufgeführt, die in den Nachbargemeinden gefunden wurden.
Wenn Sie der Meinung sind, eine der aufgeführten Fundsachen gehört Ihnen, so setzen Sie sich bitte mit dem Fundbüro unter Tel.:
07141/269-0 in Verbindung.
Impressum
Amtsblatt der
erscheint
wöchentlich donnerstags
- Herausgeber: Stadt Asperg
- Druck und Verlag:
Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG,
Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax-Nr. 07033 2048, www.nussbaummedien.de.
Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen
und Mitteilungen: Bürgermeister Ulrich Storer, Marktplatz 1, 71679 Asperg. Redaktion: Marktplatz 1, Asperg,Tel. 07141 269-215.Verantwortlich für "Was sonst noch interessiert" und den Anzeigenteil: Brigitte
Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt.
Anzeigenannahme: anzeigen.71263@nussbaummedien.de.
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu entrichtenden
Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement und Zustellung): WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 2, 71263 Weil der Stadt,
Tel. 07033 6924-0 oder 6924-13.
E-Mail: abonnenten@wdspressevertrieb.de
Internet: www.wdspressevertrieb.de
Januar - April 2015
14.01. Vorlesen für Kindergartenkinder
21.01. Vorlesen für Vor- & Schulkinder
28.01. Vorlesen für Kindergartenkinder
04.02. Vorlesen für Vor- & Schulkinder
11.02. Bilderbuchkino
18.02. Spielenachmittag
25.02. Vorlesen für Kindergartenkinder
04.03. Vorlesen für Vor- & Schulkinder
11.03. Vorlesen für Kindergartenkinder
18.03. Vorlesen für Vor- & Schulkinder
20.03. Puppentheater
25.03. Bilderbuchkino
01.04. Spielenachmittag
08.04. Spielenachmittag
Alle Kinderveranstaltungen finden Sie auch auf unserer Website und
auf Facebook:
www.stadtbuecherei-asperg.de
www.facebook.com/StadtbuechereiAsperg
14.01. Vorlesen für Kindergartenkinder
Stadtbücherei, 15:30 Uhr, ab 3 Jahren
21.01. Vorlesen für Vor- & Grundschulkinder
Stadtbücherei, 15:30 Uhr, ab 5 Jahren
28.01. Vorlesen für Kindergartenkinder
Stadtbücherei, 15:30 Uhr, ab 3 Jahren
Die Polizei informiert
Wohnungseinbruch – Die Polizei braucht Ihre Hinweise !
Unterstützen Sie Ihre Polizei bei der Verhinderung
und der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen!
Montagabend in Bietigheim-Bissingen: Eine 53-jährige Frau kommt
nach Hause. Dabei hört sie ungewöhnliche Geräusche aus dem
Wohnzimmer und vermutet einen Einbrecher. Sie verlässt umgehend das Haus und alarmiert sofort die Polizei. Das Gebäude wird
binnen Minuten umstellt, der Täter kann jedoch um Haaresbreite
entkommen.
Auch wenn der Unbekannte in diesem Fall nicht auf frischer Tat
festgenommen werden konnte, so hat die Frau doch völlig richtig und besonnen gehandelt. Bei der Bekämpfung von Wohnungseinbruchsdiebstählen ist die Polizei in besonderem Maße auf die
Mithilfe und die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Ob
als direkt Betroffener oder als Zeuge - melden Sie verdächtige
Wahrnehmungen, Personen und Fahrzeuge in ihrem Wohnumfeld
bitte umgehend. Auch dann, wenn Sie der Beobachtung zunächst
keine besondere Bedeutung beimessen. Niemand wird es Ihnen
übel nehmen, sollte sich der Hinweis im Nachhinein als unbegründet erweisen.
Einbrecher agieren schnell. Nur zeitnahe Hinweise, die Sie selbstverständlich auch über den Notruf 110 übermitteln können, versetzen die Polizei in die Lage, auch schnell zu reagieren und letztendlich erfolgreich zu sein.
16
Asperger Nachrichten
Was können Sie im eigenen Wohnumfeld tun?
• Achten Sie auf verdächtige Personen im Wohngebiet und notieren Sie sich Kfz-Kennzeichen
• Sprechen Sie Fremde an und fragen Sie nach dem Grund der
Anwesenheit
• Aber: Gehen Sie kein Risiko ein und informieren Sie sofort über
Notruf die Polizei
• Treffen Sie Vereinbarungen mit den Nachbarn und achten Sie bei
Abwesenheit wechselseitig auf Wohnungen/Häuser/Grundstücke.
• Informieren Sie ihre Nachbarn vor Abwesenheit über das Vorhandensein von Zeitschaltuhren für Licht, Elektrogeräte, usw.
• Kümmern Sie sich auch um ältere und hilfsbedürftige Mitbewohner
• Reagieren Sie auf Hilferufe und verständigen Sie sofort die Polizei
• Haus- und Straßenfeste können das Kennenlernen in der Nachbarschaft erleichtern
Wohnungseinbruch durch Zeugin vereitelt
In Asperg konnte am Mittwochabend des 17.12.2014, gegen 18:20
Uhr, ein Einbruch durch die Reaktion einer aufmerksamen Zeugin
vereitelt werden. Sie hatte in der Straße "In Täschen" Fensterklirren gehört. Ein Einbrecher hatte dort versucht, die Terrassentür
eines Wohnhauses einzutreten. Er machte sich aus dem Staub, als
er die Zeugin bemerkte.
Personen, die im Zeitraum zwischen 17:00 und 19:30 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Tatorts gemacht haben,
werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel.
07154/1313-0, in Verbindung zu setzen.
Wohnungseinbruch in der Bottwarstraße
Diebesgut im Gesamtwert von mehreren tausend Euro entwendeten bislang unbekannte Täter, als sie in der Zeit zwischen
Donnerstag, den 25. Dezember und Montag, den 29. Dezember,
in ein Wohnhaus in der Bottwarstraße einbrachen. Nachdem sie
ein Fenster aufgehebelt hatten, waren sie in das Innere des Hauses eingestiegen und durchsuchten die Zimmer. Dabei ließen sie
unter anderem Schmuck, Bargeld und Elektronikgeräte mitgehen.
Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.
Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Asperg unter Tel.
07141/62033 entgegen.
Sonstiges
Die Ludwigsburger Energieagentur
informiert:
Kabinett beschließt Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes
Das Kabinett des Landes Baden-Württemberg hat in der vergangenen Woche die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes
beschlossen. Wesentlichste Änderung ist die Erhöhung der Nutzungspflicht von erneuerbaren Energien von 10 auf 15%.
Das Gesetz betrifft alle Bürgerinnnen und Bürger, die die Heizungsanlage in ihrem Haus erneuern wollen. In dem Gesetz ist
festgelegt, dass beim Austausch des Heizkessels erneuerbare Energien eingesetzt werden müssen.
Eine weitere Neuerung betrifft Nicht-Wohngebäude. Das derzeit
gültige Gesetz gilt nur für Wohngebäude, künftig unterliegen aber
auch Nicht-Wohngebäude den Regelungen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes.
In dem Gesetz sind zahlreiche Möglichkeiten zur Erfüllung der
Nutzungspflicht vorgesehen. Diese beinhalten selbstverständlich
die unmittelbare Nutzung der erneuerbaren Energien, aber auch
Dämmmaßnahmen können als Ersatzmaßnahmen anerkannt werden. Mit dem sogenannten Sanierungsfahrplan wird außerdem eine
ganz neue Möglichkeit geschaffen, die Nutzungspflicht zumindest
teilweise zu erfüllen. Hinter dem Sanierungsfahrplan verbirgt sich
eine Energieberatung, die Hausbesitzern weitere Hinweise zur
Energieeinsparung vermitteln und eine Anleitung zu einer sinnvollen Sanierung darstellen soll.
Das Gesetz wurde zur weiteren Beratung dem Landtag übergeben
und soll zum 1. Juli 2015 in Kraft treten.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Für Fragen zu der Gesetzesnovelle, aber auch zu anderen Themen
wie der Energieeinsparverordnung oder Fördermittel bei Bauen
und Sanieren, stehen die Berater der regionalen Energieagentur
– LEA e.V. gerne zur Verfügung. Die LEA bietet in ihren Mitgliedskommunen, unter anderem auch in Asperg, regelmäßige kostenlose
Sprechstunden an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Asperg, Frau Herm, Telefon 07141/269-259.
Die Ludwigsburger Energieagentur informiert
weiterhin:
Heizkosten sparen mit programmierbaren Thermostatventilen und Smartphone-Apps: Bei Ankunft:
warm!
Die nächste Heizungsrechnung kommt bestimmt. Durch eine pfiffige Zeitsteuerung lässt sich mühelos und zusätzlich zum gesunkenen Brennstoffpreis noch mehr sparen: mittels programmierbarer
Thermostatventile. Und das, ohne den Faktor Behaglichkeit zu
mindern. Matthias Berg, Geschäftsführer der Ludwigsburger Energieagentur, erklärt wie es funktioniert.
Wer den ganzen Tag unterwegs ist, möchte es warm haben, wenn
er nach Hause kommt. „Mit einem programmierbaren Heizkörperthermostatventil ist das ein Kinderspiel“, sagt Matthias Berg,
Geschäftsführer der Ludwigsburger Energieagentur, „denn die individuellen Heiz- und Absenkphasen werden für tagsüber und nachts
direkt am Ventil eingestellt.“ Während der Abwesenheit arbeitet
die Heizung dann nur auf Sparflamme. Solche Thermostate passen
in der Regel auf alle gängigen Heizkörperventile und sind einfach
zu montieren. Es gibt sie bereits ab etwa zehn Euro. Ein Ablassen
des Heizungswassers oder ein Eingriff in das Heizungssystem sind
für ihre Installation nicht notwendig.
Noch einen Schritt weiter gehen neue Apps: Wer morgens nicht
weiß, wann er zurückkommt, kann der Heizung seine Ankunftszeit
von unterwegs melden – auch aus dem Urlaub. Das zuvor installierte System kommuniziert mit der App. Es lässt sich auch direkt
vorab programmieren; Bewohner bleiben damit in jeder Hinsicht
flexibel. Je nach Fabrikat ersetzen die Systeme die Wohnraumthermostate oder sie werden direkt an den Heizkessel angeschlossen.
„Zusätzlich können Sie prüfen, inwiefern sich die Heiz- und Absenkzeiten auch schon direkt an der Heizungsanlage einstellen lassen“,
erklärt Matthias Berg. Bei längerer Abwesenheit wie dem Winterurlaub lohnt es sich außerdem, in den Sparbetrieb zu schalten.
Falls Sie Ihre Heizungsanlage erneuern oder Fassade, Kellerdecke und
Dach dämmen wollen:Wenden Sie sich an die Ludwigsburger Energieagentur. Unabhängige Fachleute geben Ihnen hier bei der kostenlosen
Erstberatung wertvolle Tipps, auch zu allen Fördermöglichkeiten.
Einen Beratungstermin können Sie bei der Stadtverwaltung Asperg,
Frau Herm, unter 07141/269-259 vereinbaren. Die Termine sind
immer an jedem letzten Montag im Monat.
Weiterführende Links:
Stiftung Warentest: Test Heizkörperthermostate
https://www.test.de/Heizkoerperthermostate-Auf-Sparen-programmiert-1672635-0/#
Wer’s genauer wissen will: Studie des Öko-Instituts zu programmierbaren Heizkörperthermostaten
http://www.oeko.de/oekodoc/1594/2012-450-de.pdf
Die Deutsche Rentenversicherung informiert:
Für Rentner bleibt der Beitragssatz in der Krankenversicherung im
Januar und Februar 2015 gleich. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg hin.
Der allgemeine Beitragssatz der Krankenversicherung sinkt ab 1.
Januar 2015 von 15,5 auf 14,6 Prozent. Rentenversicherung und
Rentner tragen jeweils die Hälfte dieses Beitrags. Darüber hinaus
kann jedoch jede Krankenkasse einen individuellen Zusatzbeitrag festlegen, der von den Mitgliedern alleine zu tragen ist. Für
pflichtversicherte Rentner gilt dieser Zusatzbeitrag aufgrund gesetzlicher Vorgaben erst ab 1. März 2015. Für die Monate Januar
und Februar 2015 hat der Gesetzgeber den Zusatzbeitrag auf 0,9
Prozent festgeschrieben, so dass für Rentner für diese Zeit weiterhin ein Gesamtbeitrag von 15,5 Prozent gilt. Erst ab 1. März 2015
werden die Krankenversicherungsbeiträge aus Renten dann nach
dem neuen Beitragssatz berechnet.
Die betroffenen Rentner werden in der Regel wie bisher per Kontoauszug ihrer Bank informiert, wenn sich der aus ihrer Rente zu
zahlende Krankenversicherungsbeitrag ändert.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Auskunft und Beratung zu diesem Thema sowie zu allen Themen
rund um Altersvorsorge, Rente und Rehabilitation gibt es bei der
DRV Baden-Württemberg in den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800
100048024 sowie im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
Ernährungszentrum
Mittlerer Neckar
Schlossmühle Ditzingen - Getreidemühle vor unserer Haustür
Zu dieser Betriebsbesichtigung lädt das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar
am 19. Januar 2015 von 14:00 bis 16:00 Uhr
ein.
Müllermeister Erwin Müller führt uns durch die Schlossmühle und
zeigt uns wie die Qualität des angelieferten Getreides kontrolliert
wird, die Reinigung und Vermahlung von Getreide sowie die Herstellung verschiedener Mehle.
Anmeldeschluss: 12. Januar 2015 unter Tel.-Nr. 07141/144-4900
Ort: Schlossmühle Eugen Müller OHG, Bauernstraße 22, 71254
Ditzingen
Honigsensorik, Honigqualität - Was macht guten
Honig aus?
Zu diesem Seminar lädt das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar
am 28. Januar 2015 von 19:00 bis 21:30 Uhr
ein.
Referenten: Dr. Alois und Johanna Ott
Erleben Sie die Geschmacksvielfalt von verschiedenen besonders
ausgewählten Sortenhonigen aus der Region und wählen Sie Ihren
geschmacklichen Favoriten aus. Nebenbei erfahren Sie etwas über
die Erzeugung und über die Qualitätskriterien für Bienenhonige.
Erzeuger, Vermarkter und Verbraucher erhalten Anregungen für
die Beschreibung von sehr unterschiedlichen Honigen und können
sich über das Naturprodukt Bienenhonig austauschen. Mindestens
10 persönliche Honigproben werden verkostet und dürfen anschließend mit nach Hause genommen werden.
Kostenbeitrag: 17,- € pro Person
Anmeldeschluss: 19. Januar 2015 unter Tel.-Nr. 07141/144-4900
oder -4926, E-Mail: johanna.ott@landkreis-ludwigsburg.de
Ort: Ernährungszentrum Mittlerer Neckar, Auf dem Wasen 9,
71640 Ludwigsburg
Asperger Nachrichten
17
Bei einem Malwettbewerb der LBW Bank Asperg gewann das Bild
von Valentino und besserte abermals die Weihnachtskasse fürs
Christkind auf.
Super Valentino!
Der Elternbeirat vom Kindergarten Osterholz war wieder mit der
Weihnachtsbäckerei unterwegs. Voll Freude konnten die Kinder
mit dem Elternbeirat Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen und die
Weihnachtskekse bunt verzieren.
Vielen Dank an den Elternbeirat!
Kindergarten Weinstraße
Das Licht einer Kerze ist im Advent erwacht, eine kleine Kerze
leuchtet durch die Nacht...
... sangen die Kinder beim Schein des eigenen Kranzes durch die
ganze Adventszeit.
Natürlich wurden auch noch andere Lieder gesungen, Geschichten
über Maria & Josef erzählt, Sterne gebastelt, Kerzen gezogen und
vieles mehr.
Ein absolutes High-Light war der Adventskalender. Hierbei wurde
zunächst der goldene Stift gekreist und ein Kind ausgelost, welches
wiederum in einem Sack den Namen eines anderen Kindes ziehen
durfte. Dieses durfte sich dann ein Geschenk vom Adventskalender holen. Das war jeden Tag aufs Neue spannend!
Kindergärten / Schulen
Kindergarten Osterholz
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum….
Die Kinder vom Kindergarten Osterholz hatten in der Adventszeit
viel zu tun.
So waren sie unterwegs zum Tannenbaumschmücken in der Volksbank Asperg. Für ihre Mühe gab es kleine Überraschungssäckchen
und Weihnachtsgeld fürs Christkind.
Vielen Dank!
Leider kam dieses Jahr Bischof Nikolaus nicht selbst vorbei. Er
schickte aber dafür einen Sack, in dem für jedes Kind ein Geschenk
war.
Herzlichen Dank auch noch an Frau Strehl, die mit uns einen Weihnachtsgottesdienst feierte. Sie erzählte uns die Geschichte von Maria und dem Engel. So sorgte sie für einen feierlichen und schönen
Abschluss des Kindergartenjahres.
Wir wünschen nun noch allen ein gesundes und gutes neues Jahr.
18
Asperger Nachrichten
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Waldorfkindergarten Asperg
Dem selbständigen Spiel Raum geben:
Spielraum-Kurse auf Grundlage der Kleinkindpädagogik von
Emmi Pikler in Verbindung mit
der Waldorfpädagogik
Ab Januar wieder Plätze frei!
Es gibt wieder einzelne Plätze bei den Jüngeren
(10-20 Mon.) und bei den Älteren (20-30 Mon.).
1x wöchentlich 1 ½ Std. à 8 € mit einem Elternteil im Waldorfkindergarten Asperg, Badstr. 23.
Die vorbereitete Umgebung des Spielraums lädt zu vielfältigen Bewegungsversuchen ein. Die Initiative bleibt bei den Kindern. Diese
können in aller Ruhe ins selbständige Spiel finden und lernen, Verantwortung für ihre Schritte zu übernehmen.
Die Eltern nehmen ihr Kind
intensiv wahr und gewinnen
Vertrauen in dessen Entwicklung. Ein kurzer pädagogischer
Impuls während der Spielraumzeit unterstützt die Erziehungsarbeit der Eltern.
Sie können gerne nach Absprache
einmal kostenlos zum Schnuppern vorbeischauen. Rufen Sie
mich an oder mailen Sie mir.
Spielraum-Leitung, Info und Anmeldung:
Gertraud Treftz, 3 Kinder, Dipl. Sozialpädagogin (BA),
Elternberaterin (IPSUM), Tel. 07145/ 26527,
<gertraud.treftz@web.de>
Öffentliche Veranstaltungen des Waldorfkindergartens im Januar:
08.01.15, 20.00 Uhr "Was ist Anthroposophie?"
Vortrag von Paul Gerhard, Priester der Christengemeinschaft
Themen: Die Individualität Rudolf Steiners, welche Bedeutung hat
die Anthroposophie und ein durch Anthroposophie "erneuertes
Christentum" für die Waldorfpädagogik?
27.01.15, 20.00 Uhr "Was ist Eurythmie?"
Vortrag von Dietlinde Hattori, Eurythmistin
Themen: Die Unterschiede zwischen Kunsteurythmie, pädagogischer Eurythmie und Heileurythmie, der Wert und die Aufgabe der
pädagogischen Eurythmie im Kindergartenalter.
Jeweils freier Eintritt und anschließende Fragerunde,
das Kollegium und der Vorstand des Kindergartens
freuen sich auf Ihr Kommen!
Weitere Informationen über den Waldorfkindergarten gibt es auf
www.waldorfkindergarten-strohgaeu.de
August-Hermann-Werner-Schule
Staatl. Schule für Körperbehinderte mit Internat
Musik gegen Gewalt
Die Rock-School-Band der August-Hermann-Werner Schule
Markgröningen, Schule für Körperbehinderte mit Internat, hat
beim Songcontest " Gitarren statt Knarren" in der Kategorie
Schulbands den ersten Preis gewonnen. Der Wettbewerb wurde
vom Kreisjugendring Rems-Murr e. V. in Zusammenarbeit mit dem
" Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden - Stiftung gegen Gewalt
an Schulen" veranstaltet und unterstützt vom Pop Büro Stuttgart
und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Er fand statt
im Zeichen des 5. Jahrestages des Amoklaufs in Winnenden, und
gemäß dem Motto " Gitarren statt Knarren" wurden Songs gesucht, die dieses Thema kreativ bearbeiteten. Aus insgesamt über
100 Einsendungen wurden in der Kategorie Schulband 4 Gruppen
aus Schulen zum Live-Event in die Hermann-Schwab-Halle Winnenden eingeladen. Dort wurden dann von einer Jury und unter
Publikumsbeteiligung die Platzierungen vergeben.
Unter riesigem Jubel wurde die Rock-School-Band der AugustHermann-Werner Schule mit ihrem Song " Brief an Dich" zum
Sieger ausgerufen und wird nun zum Songcontest "Welcome to
Europe" in den Europapark Rust eingeladen.
Für die Schülerinnen und Schüler der Band bedeutet diese Auszeichnung sehr viel, und sie sind stolz darauf, diesen Preis gewonnen zu haben.
Die Rock-School-Band besteht seit 2007 und ist ein Angebot im
Rahmen des Neigungsgruppenunterrichts. Einmal wöchentlich
treffen sich Schülerinnen und Schüler zur Bandprobe und setzen
sich mit eigenen Kompositionen und Coversongs auseinander.
Nummer 1/2 · Donnerstag, 8. Januar 2015
Die Instrumente müssen aufgrund der Körperbehinderung meist
an die individuellen Möglichkeiten der einzelnen Schülerinnen und
Schüler angepasst werden, da sie auf "herkömmliche" Art und Weise nicht gespielt werden können. Geleitet wird die Schulband von
zwei Lehrkräften, Herrn Meissel und Herrn Zimmermann. Des
Weiteren wirken auch Interessierte mit, die im Rahmen eines FSJ
oder des Bundesfreiwilligendienstes an der Schule tätig sind.
Das Lied " Brief an Dich" ist in einer fünfwöchigen Gemeinschaftsarbeit im Rahmen des Neigungsgruppenunterrichts komponiert,
getextet und aufgenommen worden.
Speziell für den Auftritt in Winnenden wurden noch Band-T-Shirts
angeschafft, die die Musikschule Bäßler aus Asperg gesponsert hat.
Mit dem Rückenwind dieses Sieges schaut die Band nun motiviert
und gespannt dem nächsten Großereignis in Rust entgegen.
Wichtige Rufnummern
in Asperg
Polizei
Feuerwehr
Rettungsdienst
Krankentransport
110
112
112
19222
Ärztlicher Bereitschaftsdienst für Asperg:
Notfallpraxis Ludwigsburg, Erlachhofstraße 1,
71640 Ludwigsburg, Telefon 07141 6430430
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do von 18 Uhr bis 08 Uhr, Mi von 13
Uhr bis 08 Uhr, Fr von 16 Uhr durchgehend bis Montag
8 Uhr. An Feiertagen ist die Notfallpraxis ebenfalls durchgehend bis zum nächsten Tag 8 Uhr besetzt. Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Notfallpraxis ist der richtige Ansprechpartner, wenn ärztliche
Hilfe benötigt wird und der Hausarzt nicht erreichbar ist.
Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst in Asperg,
Ludwigsburg und Umgebung
Kinder- und Jugendärzte
Bei akuten Erkrankungen und anderen Notfällen:
Notfallpraxis für Kinder- und Jugendliche im Klinikum Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg. Öffnungszeiten: Montag Freitag 18.00 Uhr bis am nächsten Morgen um 8.00 Uhr; Samstag,
Sonntag und an Feiertagen ganztags von 8.00 Uhr bis am nächsten
Morgen um 8.00 Uhr. Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich, bitte bringen Sie die Versichertenkarte mit. Die Notfallpraxis ist Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geschlossen.
Augenärztlicher Bereitschaftsdienst zu erfragen
über die Servicenummer 01805 284367
Zahnärztlicher Notdienst zu erfragen über Tel. 0711
7877733
HNO-ärztlicher Bereitschaftsdienst
Mo bis Do von 19 Uhr bis 7 Uhr, Fr 14 Uhr durchgehend
bis Mo 7 Uhr
Notfallpraxis Stuttgart, Böheimstraße 37 (im Marienhospital)
Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich.
Apotheken-Notdienst
Freitag, 09.01.2015
easyApotheke, Bahnhofsplatz 16,
Kornwestheim, Tel. 07154 180184
Linden-Apotheke, Körnerstr. 19/1,
Ludwigsburg (Mitte), Tel. 07141 923232
Schloß-Apotheke, Äußerer Schloßhof 9,
Sachsenheim (Großsachsenheim), Tel. 07147 6328
Samstag, 10.01.2015
Adler-Apotheke, Schlosshof 7,
Remseck am Neckar (Aldingen), Tel. 07146 7570
Apotheke im Kaufland, Talstr. 4,
Bietigheim-Bissingen (Bietigheim), Tel. 07142 788695
Mylius-Apotheke Schillerplatz, Schillerplatz 7,
Ludwigsburg (Mitte), Tel. 07141 918230
Asperger Nachrichten
Sonntag, 11.01.2015
Apotheke im Kaufland, Friedrichstr. 124 - 126,
Ludwigsburg (Ost), Tel. 07141 281234
Central-Apotheke,Vaihinger Str. 4,
Schwieberdingen, Tel. 07150 32303
Flora-Apotheke Tamm, Ulmer Str. 12/2,
Tamm (Hohenstange), Tel. 07141 604222
Neckar Apotheke, Hauptstr. 55,
Gemmrigheim, Tel. 07143 94511
Montag, 12.01.2015
Apotheke im Aurain, Stuttgarter Str. 56,
74321 Bietigheim-Bissingen (Bietigheim), Tel. 07142 21619
Johannes-Apotheke, Johannesstr. 37,
Kornwestheim, Tel. 07154 3506
Mozart-Apotheke, Hirschbergstr. 40,
Ludwigsburg (Eglosheim), Tel. 07141 221240
Schloss-Apotheke, Hauptstr. 9,
Hemmingen, Tel. 07150 916791
Dienstag, 13.01.2015
Apotheke im Enztal-Center, Riedstr. 4,
Besigheim, Tel. 07143 801853
August-Lämmle-Apotheke, Friesenstr. 21,
Ludwigsburg (Oßweil), Tel. 07141 290600
St. Bartholomäus-Apotheke, Ostergasse 22,
Markgröningen, Tel. 07145 5221
Mittwoch, 14.01.2015
Apotheke Pflugfelden, Möglinger Str. 12,
Ludwigsburg (Pflugfelden), Tel. 07141 2993567
Rathaus Apotheke, Hauptstr. 104,
Tamm, Tel. 07141 601160
Rats-Apotheke, Kirchstr. 15,
Bönnigheim, Tel. 07143 2044
Uhland-Apotheke, Zeppelinstr. 30,
Kornwestheim, Tel. 07154 3122
Donnerstag, 15.01.2015
Apotheke im Löscher, Hohenstaufenstr. 23/3,
Möglingen, Tel. 07141 483874
Enz-Apotheke im Zentrum, Kreuzstr. 12,
Bietigheim-Bissingen (Bissingen), Tel. 07142 920013
Schlößlesfeld-Apotheke, Corneliusstr. 18,
Ludwigsburg (Schlößlesfeld), Tel. 07141 890231
19
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
55
Dateigröße
3 012 KB
Tags
1/--Seiten
melden