close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 1 Januar 2015 - Nord-Ost-Info

EinbettenHerunterladen
Nord-Ost-Info
Ausgabe 01 / Januar 2015
Über die Neueröffnung freuen sich drei Generationen: Orthopädieschuhmachermeister
Bernd Richter mit Mutter Maria und Tochter Judith. Foto Tillmann Ochner
Umzug
Innenraum
Musik
Außenraum
Orthopädie Richter Seite 3
Paul-Moor-Schule Seite 9
Musical „Der kleine Tag“ Seite 5
4. Internationales Tanzfestival Seite 19
LUX Seite 10
Weihnachtsmarkt Seite 20
Car-Sharing Seite 14
Gaslaterne Seite 21
Editorial
2
Liebe Stadtteilbewohner,
ein neues Jahr beginnt und wie üblich
bringt es Veränderungen mit sich.
Nach wie vor gibt es am Nordostbahnhof viele Initiativen über die sie
hoffentlich auch die NOI informiert
und sie vielleicht durch die Lektüre
auch die ein oder andere Anregung
bekommen.
Genereller Anlaufpunkt im Stadtteil
ist der SIGENA-Treff in der Plauener Straße 7. Frau Beßler und Frau
Brendel kümmern sich gerne um
ihre Belange und helfen nach Möglichkeit weiter. Die Veranstaltungen
des Sigena-Treffs finden sie wie üblich in der Mitte des Heftes und wir
möchten hier vor allem den Besuch
im Germanischen Nationalmuseum
und den SIGENA-Fasching hervorheben.
Weitere Anlaufstellen im Stadtteil sind der Stadtteiltreff der Stadt
Nürnberg unter der Leitung von Doris Pöschl in der Leipziger Str. 55, deren Beitrag wir leider auf die nächste
Ausgabe verschieben mussten, und
Frau Urschel (susanne.urschel@stlukas-nuernberg.de), die sich um Belange rund um St. Lukas kümmert.
Die im Dezember eröffnete Kinderkrippe Schatzsucher (Seite 18)
veranstaltet im Januar einen Informationsabend in dem sie offene Fragen klären können. Im Gegensatz zu
anderen Krippen gibt es dort noch
freie Plätze. Nutzen sie die Gelegenheit um sich über deren Konzept zu
informieren.
Die gewerblichen Leerstände im
Stadtteil sind fast alle vermietet und
auch im Leipziger Hof zeichnet sich
ein Neubeginn ab. Die Firma Richter hat den ehemaligen Getränkemarkt bezogen und im November
eine große Eröffnungsfeier gegeben
(siehe nebenstehende Seite). Weitere Zuzüge stehen bevor und werden
sicher auch in der NOI besprochen.
Alle, die selbst etwas veröffentlichen
möchten können gerne über die im
Impressum auf Seite 22 angegebenen
Möglichkeiten Kontakt aufnehmen.
Wir hoffen, weiterhin Ihre Zustimmung zu finden und Ihr reges Interesse am Stadtteil stillen zu können.
Ihnen allen noch eine schöne Winterzeit! Ihre Redaktion
Ein echtes Schmuckstück
Neueröffnung: Orthopädie Richter zog von der Mommsenstraße in die Leipziger Straße 31
Wer sich in der Nürnberger
Nordstadt verantwortungsbewusst um die eigene Fußgesundheit gekümmert hat,
kam um „Orthopädie Richter“
kaum herum.
In dem ursprünglichen Lebensmittelgeschäft, das zuletzt einen
Getränkemarkt beherbergte, steht
für die Kunden rund fünf Mal so
viel Platz wie im alten Geschäft
zur Verfügung. Seit Ostern wurde
kräftig umgebaut, und der Betrieb
präsentiert sich seit 3. November sowohl technisch wie optisch als echtes
Glanzstück. Der große, lichtdurchflutete Verkaufsraum mit seiner eleganten Theke und der vielfältigen
Schuhauswahl wird funktional er-
So macht Schuhverkauf Spaß: Bernd Richter und Mitarbeiterin Barbara Glatt an der schicken Schuhwand.
gänzt von zwei Anmessräumen, die
mit Fußscanner und elektronischer
Fußdruckmessung hochtechnisch
auf dem neuesten Stand ausgestattet sind. Ein Werkstattraum rundet
den Service in dem neuen Betrieb ab.
Durch das große Platzangebot kann
hier nun fast das gleiche Sortiment
wie beim „noch größeren Bruder
im Parcside“ präsentiert werden. So
sind hier auch neue Marken zu finden wie beispielsweise die angesagten Laufschuhe von Pearl Izumi oder
die handgearbeiteten Filz-Hausschuhe der Hausschuh-Manufaktur
Frankenwald.
Eine besondere Kundenfreundlichkeit wird garantiert durch Barrierefreiheit und kostenlose Parkplätze
direkt vor dem Haus.
Text und Foto Tillmann Ochner
Stadtteil
Unter dem Motto „… richtig gut
zu(m) Fuß!“ versorgte dieser Fachbetrieb für Orthopädieschuhtechnik gleich an zwei Standorten seine
Kunden: zum einen das große FußKompetenzzentrum am Stadtpark
im Parcside mit Schuhfachgeschäft,
Sanitätshaus und Fuß- und Bewegungsanalyse sowie Rückenvermessung, zum andern der bisherige Betrieb für Orthopädieschuhtechnik
in der Mommsenstraße, gegenüber
dem Theresienkrankenhaus.
Dieser Betrieb mit beengten Räumlichkeiten hat nun aber jede Menge
Platz. Nur einen Steinwurf entfernt
in der Leipziger Straße 31, direkt
hinter der Lux-Kirche, lädt Orthopädie-Richter ab sofort in seine großzügigen, neuen Räume ein.
3
Ihre Klinik in
Nürnberg Nordost –
unser
Team der Notfallambu
lanz
ist rund um die Uhr
für Sie da!
Akademisches Lehrkrankenhaus
der Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg
Unsere Hauptfachabteilungen:
Anästhesie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin,
Geriatrische Rehabilitation, Unfall- und Orthopädische Chirurgie,
Urologie
Unsere Belegabteilungen:
Geburtshilfe und Gynäkologie, Strahlentherapie, Hals-, Nasen-,
Ohrenheilkunde (HNO), Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie,
Plastische und Ästhetische Chirurgie, Therapeutische
Nuklearmedizin (Radiojodtherapie)
Unsere Kooperationen:
4
St. Theresien-Krankenhaus
Mommsenstraße 24
90491 Nürnberg
Telefon 0911-5699-0
Telefax 0911-5699-447
www.theresien-krankenhaus.de
info@theresien-krankenhaus.de
Interdisziplinäres Schilddrüsenzentrum am St.TheresienKrankenhaus, Brustzentrum am St. Theresien Krankenhaus,
Neurochirurgie, Dialysezentrum Nürnberg, Prostatazentrum
Metropolregion Nürnberg, Herzkatheter-Labor, Radiologie
und diagnostische Nuklearmedizin (RNZ),
Reha-Zentrum Medical Park - St. Theresien GmbH
Berufsfachschule für Krankenpflege
Das Musical von Rolf Zuckowski erzählt von dem kleinen
Tag, der - wie alle Tage - im
Lichtreich lebt und nur ein
einziges Mal für einen Tag zur
Erde reisen darf.
Seine abwechslungsreichen Erlebnisse und die zunächst kühle Reaktion der übrigen Lichtwesen bei
seiner Rückkehr werden spannend,
komisch und skurril geschildert. Am
Ende wird der kleine Tag von allen
gefeiert. Die Menschen benennen
ihn zum Feiertag, denn erst spät wird
ihnen bewusst, dass er der friedlichste Tag auf Erden war.
Jetzt freue ich mich, dass wir dieses
Märchen, das zeigt, wie Menschen
friedvoll miteinander umgehen
können, in Form eines kooperativen
Musical-Projekts der evang. Melanchthongemeinde Ziegelstein und
der ejn an der Konrad-Groß-Schule
(KGS) einstudieren konnten. 12 Kinder unserer Schule übten fleißig einzelne Szenen, beteiligten sich aber
auch an gemeinsamen Proben mit
den Kinderchören in Ziegelstein.
Dank des Engagements aller Betei-
ligten und vieler helfender (Eltern-)
Hände „hinter der Bühne“ verzauberte am 11. und 12. Oktober „Der
Kleine Tag“ (Clara Pleasance, 9
J.) sodann zusammen mit 32 weiteren Kindern das Publikum im recht
gut besuchten Gemeindesaal. Für
die musikalische Begleitung sorgte
eine gemischte Live-Band aus Jugendlichen, Eltern und Freunden,
als Erzähler konnte Herr Kragler
gewonnen werden. Frau Heck - ehrenamtlich Lernförderin an der
KGS - brachte zudem zusammen
mit Herrn Kragler die Zuschauer in
einer Szene herzhaft zum Lachen.
So wurde das Projekt zu einem faszinierenden, generationenübergreifendem und sehr erfolgreichen Erlebnis, dessen Aufführungstage für
manchen sicher unvergesslich sein
wird. Durch Spenden und aus dem
Verkauf von Kuchen gingen rund
850 Euro ein.
Wenn alles klappt, wird es im Februar 2015 eine weitere Aufführung geben, diesmal in LUX-junge Kirche,
also direkt um Ihre Ecke in der Leipziger Straße. Text u. Foto Moni Hopp
Schule
„Der kleine Tag“ ganz groß
5
Mit dem nob durch die Herbstferien
Das nob hatte in letzter
Zeit viel für seine Kinder
zu bieten. In den Herbstferien stand buntes Programm auf der Liste.
Schule
Ein Bauernhof-Besuch stand
für die Kinder des Offenen
Treffs an: Meerschweinchen
und Kühe füttern, Melken, Spielen
im Heu und vieles mehr. An Halloween wurde dann traditionell eine
Halloween-Party gefeiert.
Die größeren Mädels machten sich
am Ferien-Mittwoch auf nach Köln
zum Thema „Starke Mädchen, Starke Frauen“ und erfuhren viel über
sich selbst und das Leben als Frau.
Der Laternenumzug, für den schon
in den Ferien fleißig gebastelt wurde,
fand am 11. November statt. Nach
einer gemeinsamen Lichter-Wanderung durch den Park ließen Kinder
und Eltern den Abend bei Glühwein
und Lebkuchen im nob ausklingen.
Viel Action bot auch unsere Themenwoche „Buch und Lesen“ vom
6
17. bis 21. November. Am Montag
und Dienstag ging es zum Papiermachen in die Kidsgarage, wo aus altem
Zeitungspapier viele neue Kunstwerke geschöpft wurden. Künstlerisch
war es auch neue und eigene Comics
zu schaffen.
Am Dienstag machte sich eine kleine Gruppe Kinder auf den Weg zur
Stadtteilbibliothek und konnte tolle Einblicke in die Welt der Bücher
sammeln.
8 Kinder besuchten mittwochs den
Nova-Druck in Ziegelstein. Die
großen Belichtungs- und Druckmaschinen oder die Buchbindergeräte
sorgten für reichlich Faszination.
Nachmittags haben wir noch selbst
Turnbeutel bedruckt.
Am Freitag, dem offiziellen Vorlesetag wurde auch im nob an allen
Ecken und Enden fleißig vorgelesen.
Von schönen und spannenden Geschichten bis hin zu Gedichten mit
„Soundeffekten“ war alles dabei.
Mitarbeiterin im FSJ Sabrina Kunze
Lustiger Bastelabend
Auch dieses Jahr durften wir Eltern
wieder für den Adventsbasar unserer Schule schönen Weihnachtsschmuck basteln und unsere Kreativität unter Beweis stellen.
Das gestaltete sich gar nicht so einfach: Aus langen Papierstreifen
sollten kleine Eulen entstehen oder
aus 30 Papierblättchen 3D-Sterne.
Bei Tee, Lebkuchen, Christstollen
und guter Laune jedoch wurde der
Bastelabend ein fröhliches Beisam-
mensein bei dem viel gelacht wurde.
So haben wir uns sehr über die zu
schmal geratene „Bulimie-“Eule, die
etwas breit geratene „Vielfraß-“Eule
oder aber das gar nicht so einfache
und dennoch unterhaltsame Zusammenstecken der 3D-Sterne amüsiert.
„Wer über sich selbst lachen kann,
beweist wahren Humor“ (Dieter
Gropp).
Hilal Beldiran (Mutter von
Muhammed Ali, Klasse 1g an der KGS)
Advent 2014 in der Konrad-Groß-Schule
Da die Musik im Laufe der vergangenen Jahre zu einem wichtigen
Element unserer Schule geworden
ist, durfte ein Advents-Konzert
nicht fehlen. So konnte man knapp
eine Stunde in der Turnhalle unterschiedlichen Klängen lauschen. Viele GrundschülerInnen sangen, trommelten und die ejn-Gitarrengruppe
begleitete Adventslieder. Vier Bands
unserer Bandklassen 5g und 6g erfreuten das Publikum mit weltlichen
Songs, ebenso unsere ejn-Schulband
„The Mash“. Den Kindern und Jugendlichen möchte ich hier nochmal
ein großes Kompliment aussprechen. Es ist toll, mit welchem Eifer ihr
hier euer Können gezeigt habt. Das
Publikum war von eurem Engagement sehr angetan.
Erfreulich war, dass wir das Ehepaar
Gierse (Stiftung Persönlichkeit/
Finanzierung von MUBIKIN) als
prominente Gäste unseres Basars
begrüßen durften. Beide waren insbesondere von unserem Konzert in
der Turnhalle überaus beeindruckt.
Da blieb mir nur noch zu sagen: „We
wish you a merry Christmas and a happy
new year !“ Text und Foto Moni Hopp
Schule
Auch dieses Jahr lud die
Konrad-Groß-Schule zum
mittlerweile traditionellen
Adventsbasar ein. So kamen
am 4. Dezember viele Kinder,
Jugendliche, Eltern und Freunde in unsere Schule. Diese
war von vielen kleinen wie
auch großen Helferinnen und
Helfern einladend und festlich
geschmückt.
An liebevoll hergerichteten Ständen
von Klassen, ejn-Gruppen und der
Imkerei-AG konnte man sodann
wunderschöne, selbst hergestellte
Dinge kaufen, oder aber an unterschiedlichen Bastelstationen kreativ
werden. Zudem erfreuten der Kasperl und seine Freunde sein Publikum mit einer netten Geschichte.
Auch unsere Eltern waren in diesem
Jahr wieder sehr aktiv: Beim Elternbastelabend wurden fleißig 3DSterne und Quilling-Eulen gebastelt
(siehe Seite 6). Viele Eltern sorgten
für eine große Auswahl feinster Kuchen, die man im Advents-Café bei
netten Gesprächen genießen konnte.
Unser Elternbeirat engagierte sich
mit dem Besorgen von Christbäumen sowie dem Verkauf von all den
kulinarischen Köstlichkeiten. Wer
es herzhaft wollte, der konnte sich
dieses Jahr an einem feinen GulaschEintopf erfreuen, was Familie Schüller einige Stunden Freizeit gekostet
hatte. Und: der Elternbeirat hatte
eine Tombola auf die Beine gestellt,
bei der sich viele Kinder über ihren
Gewinn freuen konnten. Also, liebe
Eltern: Vielen herzlichen Dank
für so viel Mithilfe!
7
Neue Kurse Perlenhäkeln
Kurs 1: Türkische Häkeltechnik
jeweils Mittwoch 14, 21. und 28.
Januar von 14 bis 16.30 Uhr
Kurs 2: Schlauchketten häkeln
jeweils Mittwoch 11, 18. und 25.
Februar von 14 bis 16.30 Uhr
Kosten je Kurs inklusive Material und 3x2,5 Stunden: € 28,00
Häkelnadel Stärke 1 bitte selbst mitbringen
Inklusivmaterial: Glasperlen (für eine Kette bis 50 cm Länge), bitte bei der Anmeldung
Farbwünsche angeben, Garn, Auffädelnadel, Magnetverschluss, Abschlussperlen
Anmeldung: gegen Einzahlung der Kursgebühr im SIGENA Treff, oder jeweils mittwochs
zwischen 17 und 20 Uhr im SIGENA Treff direkt bei Frau Dennerlein. Hier können auch die
Musterketten angeschaut werden. Rückfragen an Frau Dennerlein unter 51 55 45.
Stadtteil
Gesund durchs neue Jahr mit der Vortragsreihe im St. Theresien-Krankenhaus
8
Ärzte und Therapeuten des St.
Theresien-Krankenhauses laden im
kommenden Jahr wieder zu Vorträgen zu Gesundheit und Vorsorge ein.
Den Anfang macht am Donnerstag,
15. Januar, Dr. med. Ekkehardt Bismarck, Facharzt für Urologie, mit
dem Thema „Blasenschwäche - was
kann getan werden?“.
Am Dienstag, 3. Februar, informiert Dr. med. Jürgen Volkert von
der Hauptabteilung Anästhesiologie
u. Intensivmedizin über „Herz-Kreislauf-Stillstand! Wie reagiere ich richtig?“
„Moderne Therapien bei Nierensteinen“
stellt Dr. med. Olin Savov, Facharzt
für Urologie am Donnerstag, 26. Februar, vor.
Am Dienstag, 17. März, folgt ein
Vortrag von Oberarzt Dr. med. Gerhard Groß zum Thema „Welcher Sport
ist erlaubt bei einer Hüft- und/oder Knieprothese?“
Alle Vorträge beginnen um 19 Uhr im
Festsaal des St. Theresien-Krankenhauses
Nürnberg, Mommsenstraße 24.
Der Eintritt ist frei.
Lebensmittelausgabe in St. Lukas
durch das Sister-Nova-Team
(1 € Auslagenerstattung pro Person)
Dienstags jeweils um 14.30 Uhr
13. und 27. Januar 2015
10. und 24. Februar
10. und 24. März
Ausgabestelle: Gemeindehaus St. Lukas, Eingangsbereich
Empfangsberechtigt sind nur Bewohner des Stadtteils Nordostbahnhof und
des Gemeindegebiets St. Lukas! Das Sister-Nova-Team bringt dort, wo es
berechtigt ist auch Lebensmittelpakete ins Haus.
Neue Räume für Paul-Moor-Schule
Nachdem im Oktober bereits
ein Tag der offenen Tür stattfand, wurden am 14. November die neuen Räumlichkeiten
der Paul-Moor-Schule in der
Schafhofstraße nun offiziell
übergeben.
Aktion Buntstiftung
Der Schülerchor unter Leitung von Frau Täufer.
er mit der symbolischen Schlüsselübergabe von dem Projektleiter von
Hochtief Herrn Duft an den Schulleiter.
Nach dem sich anschließenden Buffet konnten sich die Anwesenden bei
Rundgängen durch das Schulhaus
über das neue Schulgebäude informieren. In kleinen Gruppen führten
die von Frau Illig und Herrn Büchner bestens vorbereiteten Schüler
die Gäste durch „ihre“ Schule. Die
Lehrkräfte bemühten sich, alle gestellten Fragen zu beantworten.
Sowohl die neuen Techniken in den
Klassenzimmern als auch die diversen Sportplätze zogen besondere
Aufmerksamkeit auf sich.
Text T. Lechner, Foto D. Adamietz
Verkaufstage 2015
Verkauf: Konrad-Groß-Schule
Oedeberger Str. 135
jeweils 15 - 17 Uhr
2. Februar
2. März
4. Mai
Kontakt: 0177/7223771 oder
0157/4349079 (nur Terminansage)
E-Mail: buntstiftung@ejn.de
Spendenkonto: Evangelische Jugend
Nürnberg Konto:1570870
Bankleitzahl: 52060410 Verwendungszweck: Aktion Buntstiftung
Schule
Nach mehrjähriger Planung und
nur fünfzehnmonatiger Bauzeit
wurde die Paul-Moor-Schule ihrer
Bestimmung übergeben und feierte
mit ca. 200 Gästen die Eröffnung.
Die musikalische Einstimmung der
Veranstaltung erfolgte durch ein
Lehrertrio. Anschließend eröffnete
der 3. BM der Stadt Nürnberg, Herr
Dr. Gsell, in einer kurzen Ansprache
die Veranstaltung.
Der Schülerchor geleitet von Frau
Täufer sowie die Conga-Drums
Gruppe geleitet von Herrn Pausch
rhythmisierten die Redebeiträge von
Herrn Kahmann, dem Geschäftsführer von Hochtief, Herrn Riedel,
dem Nürnberger Stadtkämmerer
und Herrn Lechner, dem Schulleiter
der Paul-Moor-Schule.
Nach dem von Herrn Schweiger choreographierten Filmbeitrag „Room
to Move“ endete der offizielle Teil der
von Frau Wurdak moderierten Fei-
9
Der Wind des Wandels reißt Mauern ein. Foto Tobias Fritsche, Pfarrer
Lux
TalkTalk
10
Reden, schwätzen, quatschen, plaudern über aktuelle oder private Themen! Genau diese Möglichkeit gibt es
seit September einmal im Monat für
Jugendliche und junge Erwachsene
in LUX. Die Themen werden von
den Jugendlichen selbst festgelegt
und dabei bleibt nichts verschont!
Gestartet wird mit einem kleinem
Snack und einem vorbereiteten Einstiegsimpuls für anschließende Gespräche.
„Leistung als Lebensprinzip? Gibt es
Auswege?“ mit diesem Thema startete das TalkTalk-Format mit vielen
spannenden Diskussionen und einigen Blicken in die Bibel. Der Sinn
ist nämlich nicht nur unsere eigene
Sichtweise zu debattieren, sondern
auch zu hinterfragen, was das Thema mit unserem Glauben zu tun hat
und was die Bibel dazu sagt. Das ist
vielleicht auch der Grund weshalb es
bereits im Oktober um das theologische Thema: „Jesus - Mensch oder
Gottes Sohn?“ ging. Wer ist Jesus für
mich ganz persönlich?
Wer ist Jesus in der Bibel?
Über diese und viele weitere Fragen haben sich die
Teilnehmer in der Talk
Talk-Runde Gedanken
machen dürfen und haben sich währenddessen
in interessante Gespräche
vertieft. Und auch beim
kommenden Gespräch
wollen wir einem spannenden Thema „Let’s talk
about sex - Erotik, Sex und
Bibel(?)“ nachgehen.
Nieder mit den Mauern …
Die Geschichte von der Trennung
Deutschlands und dem Mauerfall
kennt jeder, aber selbst miterlebt haben ihn viele nicht. Am 9. November
konnten die Gottesdienstbesucher
die Emotionen der Menschen damals nachempfinden. Gleich beim
Ankommen fiel die große Mauer ins
Auge, die den Kirchenraum unterteilte, wodurch sich auch die Menschen in ZWEI Hälften - Ost und
West - geteilt sahen. Das Highlight
war der Mauerfall! Es wurde „Wind
of Change“ von den Scorpions gespielt und am Schluss bildeten alle
gemeinsam mit einer Kerze in der
Hand EINEN großen Kreis.
Community-Freizeit
LUX 2.0 - unter diesem Motto
stand das diesjährige CommunityWochenende. Alle Ehrenamtlichen
hatten die Möglichkeit, ihre positiven und negativen Erfahrungen,
ihre Befürchtungen und Hoffnungen den anderen Teilnehmern und
Hauptberuflichen mitzuteilen und
Risiko - Aufgabe erfüllt?
Ökumenischer Spielraumgottesdienst
Risiko ist als Spiel ein Klassiker.
Auch im Leben ist die Frage nach
dem Risiko ein treuer Begleiter: Welches Risiko gehst du ein? Was macht
dir Mut, etwas zu riskieren? Wo ist
deine Grenze? In diesem spielerischen Gottesdienst kannst du dich
mit den Fragen nach dem Risiko
auseinandersetzen. Entdecke deine
Strategien und Allianzen in deinem
Leben und finde heraus: Welche Rolle spielt Gott in meinem Leben bei all
Gottesdienste
Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag den Risiken? Das ganze findet am 1.
Februar um 18 Uhr im „Keck“, der
Theaterbühne im Haus eckstein im
Untergeschoß statt und wird von der
Katholischen und Evangelischen
Jugend sowie LUX Junge Kirche
Nürnberg gestaltet.
Gospel People live
Gospel-Power pur! Zum dritten
Mal präsentiert die 7-köpfige USamerikanischen Gospelgruppe aus
Harlem/USA mit dem Namen »The
Gospel People« in LUX ein multimediales und interaktives Spektakel zur musikalischen Geschichte
des Gospel - von seiner Entstehung
in Schwarzafrika über die Kolonialisierung Nordamerikas bis hin zur
heutigen Zeit, in welcher der Gospel
durch Elemente des R & B, des Jazz
und des Rap bereichert wurde. Am
Donnerstag, 15. Januar um 20 Uhr
darf mit geklatscht, gefeiert und gebetet werden! (VVk 22 € - exklusiv
über www.lux-jungekirche.de)
Texte Chiara Pillhöfer und Maria Seitz
11.1. 18.1. 25.1. 1.2. 1.2. 8.2. 1.3. 8.3. 15.3. 22.3. 18 Uhr 18 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 18 Uhr 18 Uhr 18 Uhr 18 Uhr 18 Uhr 18 Uhr Lichtring + Lichtring eXtra
Multimedia Gottesdienst
Lichtring + Lichtring eXtra
mittig-Gottesdienst
Haus eckstein: Risiko-Gottesdienst
Thema Fasten Gottesdienst
Lichtring + Lichtring eXtra
Barbie + Ken Gottesdienst
Lichtring + Lichtring eXtra
Gospel Gottesdienst
Donnerstag 15.1. Freitag
30.1. Freitag 13.2. 20 Uhr 20 Uhr Gospel People
boXenstopp mit Open Stage
Konfiparty
Kultur
Community & Workshops
Samstag - Sonntag 10. - 11.1. Freitag
23.1. Freitag
27.3. LUX - Skifreizeit
Neujahrsempfang der ejn
Party global
Junge Kirche
sich darüber auszusprechen. Das
Wochenende war aber auch eine gute
Möglichkeit, um Gemeinschaft zu
erleben, sich mal wieder mit den „Erwachsenen“ zu unterhalten und einfach Spaß zu haben. Es gab eine Fotoralley in Bayreuth, einen Ausflug
in die Therme, einen Spieleabend
und ein großes Piratenspiel. Die
Abende sowie die gesamte Community-Freizeit wurden durch eine tolle
Andacht abgerundet.
11
12
13
Modellprojekt Carsharing läuft langsam
Stadtteil
Ein grundsätzliches Ziel der
wbg Nürnberg GmbH ist es,
eine zukunftsorientierte und
nachhaltige Quartiersentwicklung zu betreiben. Als gelungenes Beispiel hierfür gilt in
bundesweiten Fachkreisen die
Wohnanlage Nordostbahnhof
der wbg Nürnberg.
14
Ergänzend zu den baulichen Investitionen wurde das Modellprojekt
bewegt.wohnen für Menschen in der
Wohnanlage installiert. Hier haben
viele Bewohner noch immer ein eigenes Auto, brauchen es aber eigentlich
gar nicht täglich, andere haben keines und wünschen sich ab und zu mal
eine Möglichkeit, unkompliziert an
einen Wagen zu kommen.
Dies war für die wbg Motivation, gemeinsam mit der VAG und Greenwheels ein Modell zu entwickeln, das
diese Situation auflösen kann. Die
drei Kooperationspartner ermöglichen gemeinsam ein um monatlich
10 € vergünstigtes VGN-Abo in den
Kategorien VGN-JahresAbo, VGNJahresAbo Plus und VGN-JahresAbo ab 9 Uhr. Bereits vorhandene
Abos dieser Kategorien können auf
den ermäßigten Tarif umgestellt
werden, wenn sie am Carsharing von
Greenwheels mit mindestens 12 Nutzungen pro Jahr teilnehmen. Greenwheels stellt dafür ein Startguthaben
von 25 Euro pro Teilnehmer bereit.
Die Anlaufstelle für alle interessierten Bewohner für dieses Projekt ist
das KundenCenter NordOst der wbg
Nürnberg in der Wartburgstraße
16a. Dort werden sowohl die Formalitäten für das VGN-Abo als auch für
die Teilnahme am Carsharing erledigt.
Bis heute haben sich 13 Teilnehmer
angemeldet. „Wir haben damit gerechnet, dass es einen langsamen Anlauf für dieses Projekt geben kann.
Dass der Start aber so sparsam sein
wird, hat uns doch sehr überrascht“,
stellt wbg-Sprecher Dieter Barth mit
Bedauern fest. „Deshalb haben wir
in gemeinsamer Abstimmung die
Nutzungsbedingungen angepasst,
nun kann man die Autos beispielsweise auch schon ab einem Alter von
18 Jahren nutzen und nicht erst mit
24. Wir hoffen sehr, dass wir noch
viele Menschen für dieses Modell gewinnen können, denn es ist sparsam
für den eigenen Geldbeutel, umweltfreundlich und unkompliziert“ so
Dieter Barth weiter.
Anfang des Jahres werden die Servicemitarbeiter der VAG nach vorheriger schriftlicher Ankündigung in
der Wohnanlage nochmals kräftig
Werbung für das Modell und andere Angebote der VAG machen. Wir
wünschen viel Erfolg!
Text und Foto wbg Nürnberg
Wussten Sie schon,
… dass die am längsten bei der wbg
wohnende Mieterin mit 101 Lebensjahren und einer Mietvertragsdauer
von 78 Jahren am Nordostbahnhof
lebt? Im selben Haus wohnt die ebenfalls 101-jährige Barbara Meixner,
die mit 94 weiteren Mietern mit einer
Mietdauer von 50, 60 und 65 Jahren
im Dezember in die Repräsentationsräume „Nürnberger Altstadt“
eingeladen wurde. Bei Kaffee und
Kuchen gab es Glückwünsche der
Geschäftsführung, ein weihnachtliches Blumengebinde und überwiegend Geschenkkörbe bzw. Schecks
über eine (60 Jahre) oder eineinhalb
(65 Jahre) Monatsmieten.
… dass die Räume des ehemaligen
Bürgertreffs neu vermietet sind? Die
Evangelische Studiengemeinschaft
(ESG) gestaltet sie derzeit nach ihren
Bedürfnissen um und wird sich und
ihre Arbeit sicher in einer kommenden Ausgabe vorstellen.
… dass SIGENA bei der wbg nicht
nur für sicher gewohnt nachbarschaftlich steht? SIGENA war auch
der Name der Leibeigenen, die Kaiser Heinrich III. im Jahr 1050 frei
sprach. Dadurch gewann Sigena
Von Pressesprecher Dieter Barth und Bereichsleiter Frank
Stücker wurden Maria Pietsch (60 Jahre), Barbara
Meixner und Anna-Marie Meiselbach (beide 65 Jahre
Mietvertragsdauer) geehrt (v.l.n.r.). Foto: S. Schlenz, wbg
Lebensqualität und konnte sich niederlassen wo, und heiraten wen sie
wollte. Auch aus diesem Grund hat
sich die wbg Nürnberg GmbH für
diesen Namen entschieden und will
ihren Mietern mehr Lebensqualität
ermöglichen. In der nächsten Ausgabe der Nord-Ost-Info können sie
mehr zu den geschichtlichen Hintergründen erfahren.
... dass das Team des KundenCenters Nordost der wbg Nürnberg
ab Mitte März 2015 in den neuen
Räumen an der Leipziger Straße 48
auf seine Kunden wartet? Der alte
Standort an der Wartburgstraße 16a
wird aufgegeben.
Frisch vom Knoblauchsland
Gemüsebau Reinhard Ertl
Kraftshofer Hauptstraße 212, Nürnberg
Verkauf jeden Samstag von 8 - 12 Uhr
Grünanlage am Leipziger Platz
Frisches Wintergemüse wie z.B. Rosenkohl, Kartoffeln, Nudeln, Eier ...
Sauerkraut und gekochte Rote Beete, Äpfel und Birnen aus der Fränkischen
15
Der BRK-Hausnotruf
hre Hau
a
J
ye
ri s
c
re
u
Ba
z
otruf
sn
30
Aktion bis 31.12.2014
h e s R o t es
K
Jentatz t
o
M
n
ne
en
i
t
e
s
r
e
t
ü
f
s
o
l
n
e
kost
7
☎
0911
6
2
1
530
Bayerisches
Rotes
Kreuz
Wir geben Ihnen Sicherheit.
Durch 30 Jahre Erfahrung.
16
Seniorenadventsfeier
Am 3. Dezember trafen sich
über 60 Seniorinnen und Senioren im Gemeindesaal St.
Lukas zu einem Adventsnachmittag bei Kaffee, leckerem
Selbstgebackenem und weihnachtlichem Rahmenprogramm.
Herr Müller brachte uns bekannte
und weniger bekannte Weihnachtslieder mit, Herr Mandel erzählte
„fränkische Gschichtla und Gedichte“, Herr Lenz und die Kinder von
der „little dance school“ verzauberten uns mit ihren Ballettkünsten und
zum Abschluss kam das Heroldsberger Christkind mit seinen Engeln
und dem Nikolaus. Mit glänzenden
Augen lauschten wir alle dem Prolog
und den Gedichten, die sie uns mitgebracht haben. Es wurden dann
noch kleine Geschenke an alle ver-
SIGENA-Weihnacht
Zur ersten Weihnachtsfeier in den
neuen Räumen des SIGENA-Treffs
in der Plauener Str. 7 haben wir am
11. Dezember unsere ehrenamtlichen Helfer, die „Stammtischler“
und die Bewohner eingeladen, um
uns bei allen für die Unterstützung,
das große Engagement und die Teilnahme an unseren Angeboten ganz
herzlich zu bedanken. Über 30 Menschen kamen zusammen und wir
gestalteten die Feier gemeinsam mit
Liedern, Gedichten, Geschichten
Glühwein, Plätzchen und herzhaften
Schnittchen. Ganz überraschend
kam auch noch der Nikolaus vorbei
und brachte Geschenke für die Ehrenamtlichen mit. Es ist schön zu
teilt und Herr Müller sang für
uns das „Ave Maria“. Vielen
Dank an alle ehrenamtlichen
Zauberhafte Balletteusen der little dance school.
Helfer, an St. Lukas für die wunderbar unkomplizierte und schöne Kooperation und an die Werbeagentur
Mey für ihre Spende. Nur so kann
eine solche Veranstaltung gelingen!
Helga Beßler, Netzwerkkoordinatorin
spüren, wie im SIGENA Neues und
Gewohntes mehr zusammenwächst.
Wir freuen uns auf Sie alle auch im
Neuen Jahr!
Helga Beßler und Magda Brendel
Yvonnes Fußpflegestübchen
Yvonne Neuwirth
med. Fußpflege & Maniküre
Merseburger Str. 21
90491 Nürnberg
Telefon: 0911/ 56 38 00
Mobil: 01575-1254625
yvonne@adlwarth.de
www.yvonnes-fusspflege.de
17
Juhu, die „Schatzsuche“ kann beginnen
Stadtteil
Am 17. November war es
endlich soweit. Nach tagelangem Putzen, Wischen und
Sortieren, Einräumen und
Überlegen konnten wir unsere
ersten Kinder mit ihren Eltern
begrüßen.
Nun kann es also losgehen mit der
Schatzsuche. Die Bauarbeiter aus
allen Gewerken haben, genauso
wie auch die Architekten und Bauleiter, ordentliche Arbeit geleistet
und pünktlich wunderschöne, lichtdurchflutete Räume für die Kinder
geschaffen.
Unser pädagogisches Konzept stellt
die Kinder in den Mittelpunkt. Jedes
Kind darf sich nach seinen eigenen
Interessen mit der Welt um sich herum beschäftigen und auseinandersetzen. Aufgrund stabiler und
sicherer Beziehungen und einer
vertrauten Umgebung spielen und
entdecken die Kinder sowohl alleine
als auch im Dialog mit anderen ihre
Ressourcen und Fähigkeiten. Wir
nehmen die Signale der Kinder sen-
sibel und wertschätzend auf und ermöglichen die Entwicklung von Sozialverhalten und Kommunikation.
Ein wesentlicher Teil zum guten Gelingen der pädagogischen Arbeit ist
selbstverständlich die partnerschaftliche Begegnung und Zusammenarbeit mit den Eltern.
Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr
entdecken, spielen und leben wir gerne mit den Kindern.
Sind Sie jetzt neugierig geworden?
Wir nehmen Kinder im Alter von 9
Wochen bis zu 3 Jahren auf und laden
Sie herzlich ein, uns unverbindlich
zu besuchen um sich von der gesamten Kinderkrippe ein eigenes Bild zu
machen. Es sind noch Plätze frei.
Am Montag, 12. Januar 2015
laden wir ab 15 Uhr
zum Elterncafé
in der Plauener Str. 9 ein.
Marga Gruber, Leiterin der
BRK Kinderkrippe Schatzsucher
Wir sind für Sie da:
Hörgeräte und Terzo® Zentren
Kompetent und menschlich.
Äußere Sulzbacher Str. 16
90489 Nürnberg
☎ 09 11/ 66 95 778
Leipziger Platz 21/Merian Forum
90491 Nürnberg
☎ 09 11/ 51 92 668
18
33_HL_ANZ_Gemeindebrief_45x120_4c.indd 1
18.10.2012 9:44:20 Uhr
4. Internationales Folklore & Tanzfestival
4. Uluslararasι Folklor ve Dans Festivali
Auch Altin Kizlar, die „Golden Girls“ werden beim Festival auftreten. Foto: Gümrükçü
Sloganιmιz: Renkli bir Nürnberg
için … Etkin olmak!
Nürnberg Șehrinde dünyanιn bir ҫok
ülkesinden gelen insanlar burada
yaṣarken gelmiṣ olduklari ülkenin
kültür ve sanatlarιnιda birlikte getirdiler, Nürnberg’de yapιlan kültürel
etkiliklerinde yer alarak yaṣama renk
katmaktadιrlar.
“Altιn Kιzlar” halk oyunlarι gurubunun
giriṣimleriyle dördüncüsü düzenlenerek Nürnberg ve ҫevresinde bulunan yabancι kökenli dernek ve dans
guruplarιnι bir araya getirerek uyuma
katkιda bulunmanιn güzel örneḡini
sergiliyorlar.
Bilet Önsatiş : 6 €
Akşam Kasa : 8 €
8 Şubat 2015 Pazar günü saat 14 de
Unser Motto: Wir tun was …
Nürnberg ist bunt!
Das internationale Folklore und
Tanzfestival, wie das Motto auch
schon sagt, soll das Zusammenleben
der in Nürnberg befindlichen ethnischen Kulturen fördern. So sollen
durch die Darbietungen Kulturen
aufrecht erhalten, miteinander geteilt und eine Brücke zum harmonischen und friedlichen Miteinander
entstehen.
Vorverkauf : 6 €, Abendkasse: 8 €
Sonntag, 8. Februar, 14 Uhr
Gemeinschaftshaus Langwasser
Glogauerstr. 50, 90473 Nürnberg
Info Tel. 0172 813 56 54
Allgemeine Häusliche
Senioren- und Krankenbetreuung
seit 1997
Richard Schneider & Kolleginnen
Leipziger Str. 60, 90491 Nürnberg
Erfahren, freundlich, zuverlässig, pünktlich
Häusliche Pflege nur von examiniertem Fachpersonal
Telefon: 5 98 89 05 oder 0171/79 3 79 96
19
Adventsmarkt
Buntes Markttreiben im kirchlichen Raum am Nordostbahnhof. Quelle St. Lukas
20
Es war schon ein besonderer
2. Advent im Stadtteil Nordostbahnhof. Der erste Weihnachtsmarkt wurde um 12 Uhr
in der LUX Kirche eröffnet.
St. Lukas und SIGENA übernahmen die Hauptorganisation und viele Einrichtungen aus dem Stadtteil
machten gerne mit. Verschiedenste
Angebote an schön geschmückten
Verkaufsständen erwarteten die
Besucher in der Kirche. Glühwein
und Bratwurstweggla gab es auf der
Gemeindewiese und auch ein buntes
Rahmenprogramm hatte der kleine, beschauliche Weihnachtsmarkt
zu bieten. Ein besonderes Highlight war der Besuch des Nürnberger Christkindes. Beinahe hundert
Kinder saßen auf der Bühne und
lauschten gespannt der Geschichte,
die das Christkind mitgebracht hatte. Welch eine Freude als dann noch
ST. LUKAS
die Geschenke verteilt wurden, was
nur durch Spenden der wbg, Sparkasse und der Buntstiftung möglich
war. Gemeinsames Singen mit Moni
Hopp (Gitarre) und Rudi Herzner
(Mundharmonika) und „Fränkische
Gschichtla“ (Rudi Herzner) standen
am Nachmittag auf dem Programm.
Abgerundet wurde der Weihnachtsmarkt am Abend mit einer Gospelandacht, die Kirche war bis auf
den letzten Platz gefüllt. Insgesamt
eine rundum gelungene Sache. Unser Dank gilt allen ehrenamtlichen
Helfern, den bereits genannten
Spendern , der Werbeagentur Mey
und privaten Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, sowie allen
Einrichtungen, die sich wirklich toll
engagiert haben.
Helga Beßler
Susanne Urschel
Goldenes Licht lockt goldene Gestalt an
Das Nürnberger Christkind
besucht während des Adventsmarktes am Nordostbahnhof
die Gaslaterne auf der Kirchenwiese von St. Lukas/LUX.
Fast auf den Tag genau vor 41 Jahren verlosch in Nürnberg die letzte
Gaslaterne. Es ist sehr schade, dass
dieses angenehme Licht nahezu in
Vergessenheit geriet. Nürnberg war
in Bayern immerhin die erste Stadt,
die ihre Straßen mit Gaslicht beleuchtete. Früher war der Laternentyp BAMAG U7 in Nürnberg häufig
auf Verkehrsinseln und an Straßenbahnhaltestellen anzutreffen. Im
Rahmen des ersten Adventsmarktes
am Nordostbahnhof brannte jetzt
für einige Stunden eine auf Flüssiggas umgebaute Berliner Gasstrassenlaterne diese Typs. Die Besucher
bestaunten die im Bauhausstil gestaltete Laterne, stellten Fragen und
blätterten im ausgelegten Zündfunken (Vereinszeitschrift) Nr. 47/2013,
der die Dokumentation der Gasbeleuchtung in Nürnberg enthält. Diese und alle anderen Ausgaben kann
man sich kostenlos im Internet unter
www.progaslicht.de - Der Zündfunke herunter laden.
Nachdem das Nürnberger Christkind in der LUX-Kirche Geschenke
an die Kinder verteilt hatte, stattete
es der brennenden Laterne auf der
Kirchenwiese noch einen Besuch ab.
Es wäre doch schön, wenn in Nürnberg wieder einige Gaslaternen dauerhaft leuchten würden. Der Verein
ProGaslicht e.V. steht Interessenten
(privat oder gewerblich), die eine
Gaslaterne betreiben wollen gerne
Und sie leuchtet noch immer - Gasstraßenlaterne.
mit Rat und Tat zur Seite. Geeignete Orte hierfür gibt es in Nürnberg
mehr als genug.
Kontakt: ProGaslicht e.V. , c/o Joachim
Raetzer, Victoriastr. 6, 12105 Berlin,
verein@progaslicht.de,
Tel.: 03379/312220,
Tel. in Nürnberg: 0177/7223771
Text und Foto: Karin Maindok
Wiedemann
& Dassow
einfach beein DRUCK end
PSO-zertifizierter Spezialbetrieb für hochwertige Drucksachen
Broschüren Speisekarten
Briefbogen Schreibtischunterlagen Tickets Vereinszeitschriften
Kalender Blöcke Flyer Aufkleber
Abizeitungen Datenblätter
Formulare Poster Mappen
Visitenkarten
Betriebsanleitungen
Kirchenbriefe Kuverts
Wiedemann & Dassow Druck GmbH | Hofackerstr. 5 | 90571 Schwaig
Telefon (09 11) 376683-0 | Telefax (09 11) 37 66 83-191
info@wd-druckerei.de | www.wd-druckerei.de
21
Danke für ein erfolgreiches Jahr
heit in unseren Vereinen und Verbänden lebendig halten.
Politik
Auch die SPD war beim Weihnachtsmarkt mit
einem Stand vertreten.
Verehrte Mitbürgerinnen und
Mitbürger, liebe Genossinnen
und Genossen, liebe Freunde,
22
im Jahr 2014 haben wir durch Ihre
Unterstützung und Ihre Stimmen
wieder einmal Stellung im Rathaus
bezogen und unseren Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly gewählt.
Die SPD mit der stärksten Fraktion
im Stadtrat hat ihre Aufgaben ab
Anfang Mai aufgenommen und wieder einmal für ein erfolgreiches Jahr
2014 gesorgt.
Dafür danken wir allen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.
Dies gilt insbesondere Ehrenamtlichen sowie allen Mitbürgerinnen
und Mitbürgern, die sich in den
Dienst ihrer Mitmenschen stellen
und mit Fürsorge jene unterstützen,
die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Dank an alle, die Werte
wie Zusammenhalt und Geborgen-
Das erfolgreich zurückgelegte Jahr
möchten wir als SPD-Ortsverein
Nordostbahnhof 2015 fortführen
und als Sprachrohr der Bürger vom
Nordostbahnhof und darüber hinaus eine Brücke zu den zuständigen
Behörden und Ämtern sein.
Der SPD-Ortsverein Nordostbahnhof wünscht allen ein frohes neues
Jahr, Gesundheit, Glück und Erfolg
und uns allen gemeinsam gutes Gelingen und eine glückliche Hand
rund um alle Belange die für unseren
Stadtteil Nordostbahnhof wichtig
sind.
„Ihre Meinung ist uns Wichtig“. Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie ein politisches Anliegen haben oder wenn
Sie an der Arbeit der SPD in unserem
Stadtteil Interesse haben. Wir freuen
uns auf Kontakt mit Ihnen unter Telefon 0172 - 8 13 56 54 oder
agumrukcu@gmx.de.
Abdurrahman Gümrükçü
Vorsitzender SPD-Ortsverein
Nordostbahnhof
Impressum
Heraugeberinnen: Elke Volkamer, Anne Kindgen
Harmoniestr. 4
90489 Nürnberg
Internet:
www.nordostbahnhof.de
E-Mail:
Nord-Ost-Info@gmx.de
ViSdP:
Elke Volkamer, Anne Kindgen
Redaktionsschluss: 2. März 2015
Telefon:
0911-552234
Layout:
Anne Kindgen
Zeitungslogo:
Carmen Lotter
Erscheinung:
zum Quartalsbeginn
Auflage:
3.500 Stück
Druck:
Wiedemann & Dassow Druck
GmbH, Schwaig
Für Inserate gilt die Preisliste vom 15.11.2010
Steigende Einbruchszahlen im Nürnberger Norden
Vorstadtverein rät zu erhöhter Wachsamkeit und fordert
verstärkte Bestreifung.
Der Vorstadtverein Nürnberg-Nord
(VNN) ruft die Bürger im Nürnberger Norden zu erhöhter Wachsamkeit auf und fordert eine verstärkte
Bestreifung der Wohngebiete durch
die Polizei. Hintergrund sind steigende Einbruchszahlen, in den vergangenen Wochen konzentriert im
Nordosten der Stadt.
VNN-Vorsitzender Tobias Schmidt:
„Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit haben Bürger von Personen berichtet, die sich für Grundstücke und
Häuser interessieren, teilweise auch
läuten, um zu prüfen, ob und wer zu
Hause ist.“ Als erster Schritt könnte
auch eine Flugblattaktion helfen, mit der
Eigentümer und Mieter darüber aufgeklärt
werden können, wie
man sich schützt und
welche umfangreichen
Beratungsangebote der
Polizei existieren.
Der VNN läd am Donnerstag, 15.
Januar um 19.30 Uhr in der „Grünen Au“ (Ziegelsteinstr. 195) zu einer
Infoveranstaltung zum Einbruchschutz mit der Polizei ein. Die vergangenen Termine zu diesem Thema waren stets sehr gut besucht.
RA Tobias Schmidt
0172-8426270
23
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
31
Dateigröße
2 157 KB
Tags
1/--Seiten
melden