close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar - Potsdam

EinbettenHerunterladen
FÜHRUNGEN DURCH
UNSERE AUSSTELLUNGEN
VERANSTALTUNGEN
IM POTSDAM MUSEUM
DAUERAUSSTELLUNG
SONDERAUSSTELLUNG
KONZERT
ÖFFENTLICHES FEST
TAGUNG
VORTRAG
POTSDAM. EINE STADT
HUBERT GLOBISCH
11.01.2015 | 12 Uhr
24.01.2015 | 14–21 Uhr
12.02. bis 13.02.2015
05.03.2015 | 18 Uhr
Der Förderverein des Potsdam-Mu-
MACHT GESCHICHTE
(1914–2004)
Benefizkonzert zugunsten
Unterwegs im Licht.
Schattenorte. Stadtimage
Effi Briest und
seums e. V. wurde 2004 gegründet.
25.01. | 22.02. | 29.03.2015
ARBEITEN AUF PAPIER
des sozialen Hilfswerks
Potsdams historische
und Vergangenheitslast
ihre Schwestern
Unsere ehrenamtliche Arbeit steht im
jeweils 14 Uhr
15.03.2015 | 14 Uhr
„RENASCER“ mit den
Mitte bewegt
Eine Veranstaltung des
Referentin: Dr. Hanna Delf
Zeichen des Atlas, dem Wahrzeichen
Öffentliche Führungen
Öffentliche Führung
„Brazilian Tropical Violins“
Die kulturellen Einrichtungen
ZZF und der Landes-
von Wolzogen, Leiterin
des Potsdam Museums.
aus Potsdams historischer
hauptstadt Potsdam
des Theodor-Fontane-
POTSDAM UND
ZEITGENÖSSISCHE
DER 20. JULI 1944
PORTRÄTS VON
11.03.2015 | 16 Uhr
SIBYLLE WAGNER
Öffentliche Führung
28.03.2015 | 14 Uhr
Treffpunkt: Henning-
Öffentliche Führung
von-Tresckow-Str. 2–8
Mitte laden zu zahlreichen
Wir sammeln Spenden zum
Archivs Potsdam
Veranstaltungen ein:
Erhalt und Neuerwerb von
VORTRAG
15 Uhr Kinderprogramm „Auf
Sammlungsstücken.
19.02.2015 | 18 Uhr
VORTRAG
Kronensuche“. Finde die könig-
Herms Niel – Versuch einer
12.03.2015 | 18 Uhr
Wir fördern die Erschließung
lichen Kronen im Museum und
kritischen Annäherung
„Ich habe ja mit Kunst
der Sammlung und die
bastle deine Kronenlaterne.
an Hitlers bekanntesten
NICHTS zu tun!“
Herausgabe von Publikationen.
Anschließend Laternenumzug
Marschliedkomponisten
Das Leben des Potsdamer
VORTRAG
für die ganze Familie durch die
Referent: Dr. Thomas Freitag,
Malers Heinrich Basedow d. J.
15.01.2015 | 18 Uhr
historische Innenstadt.
in Kooperation mit
Referent: Markus Wicke, in Ko-
dem Förderverein des
operation mit dem Förderverein
Potsdam-Museums e. V.
des Potsdam-Museums e. V.
Die Kellertorwache
„Unterm Atlas. Potsdam
Stadt- und Kunstgeschichte.
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
des Museums mit Vorträgen, Buch-
Am Alten Markt 9
GESPRÄCH
vorstellungen, Gesprächsrunden,
14467 Potsdam,
ERÖFFNUNG
19.03.2015 | 18 Uhr
Lesungen und Konzerten.
Telefon: 0331 289 6868
20.02.2015 | 18 Uhr
Moderiertes Gespräch
von oben. Potsdam im Licht“
Geschichte und Wieder-
– Erstmals ist die Turmbestei-
aufbau eines zerstörten
gung seit der Eröffnung des
AUSSTELLUNGS-
Potsdamer Baudenkmals
Museums möglich!
Fotoausstellung „Lichtbilder –
eine eigene Schriftenreihe zur
Wir bereichern das Programm
am Stadtkanal
Referent: Willo Göpel,
Wir verlegen Bücher und
Bauhistoriker, in Kooperation
leuchtende Illusionen“ Fotoaus-
Hubert Globisch (1914–2004)
zwischen der Künstlerin
mit dem Förderverein des
stellung im Museumscafé ART
Arbeiten auf Papier
Sibylle Wagner und
Potsdam-Museums e. V.
Freier Eintritt!
Museums und zu exklusiven Sonder-
KONZERT
FÜR SCHULKLASSEN
UND HORTGRUPPEN
26.02.2015 | 18 Uhr
20.03.2015 | 17 Uhr
Inszenierung und Dokumen-
Ensemble Incendo (Berlin/
Leben und Alltag im 18. Jahrhundert in Potsdam
tation. Die Fotografen Max
Potsdam) mit Julia Maria Kretz,
Jede Spende ist ebenso willkommen
MACHT GESCHICHTE
Mit Fritz, dem königlichen Meis-
Interessante Workshops in der Ständigen Ausstellung
Baur und Friedrich Mielke.
Violine, und Erik Larsson, Klari-
wie ein neues Mitglied.
04.01. | 01.02. | 02.03.2015
terdetektiv auf Schatzsuche!
zur Stadtgeschichte nach den Büchern der
Referentin: Judith Granzow,
nette; Werke von: A. Dvorak, H.
jeweils 14 Uhr
06.02. 2015 | 17–19 Uhr
Kinderbuchautorin Caroline Flüh
Potsdam Museum
Baermann, S. Thiel und W. A.
Taschenlampenführung
Bilderwelt: Museum. Mach dir (d)ein Bild von Potsdam
mit selbstgebastelten Lampen
Ausstellungsführung mit anschließendem Malworkshop
„Auf Kronensuche“
mit anschließendem
KINDERGEBURTSTAG
Laternenumzug durch die
Feiern im Museum mit
historische Innenstadt
Freunden und Familie
24.01.2015 | 15 Uhr
Nach Anmeldung
Informationen und Terminvereinbarungen für diese
und weitere Angebote gern nach Absprache unter
Telefon 0331 289 6807, -6868 oder per Mail unter
fuehrungen-pm@rathaus.potsdam.de
ERÖFFNUNG
sche Soireen in Potsdam
27.02.2015 | 18 Uhr
Jenseits von Effi Briest
Zeitgenössische Porträts
von Sibylle Wagner
Preise zu unseren Führungen
und Veranstaltungen unter
Telefon 0331 289 68 68 oder
www.potsdam.de/potsdam-museum
VERANSTALTUNGEN
Auf geheimer Mission
VERANSTALTUNGEN
POTSDAM. EINE STADT
FÜHRUNGEN
04.02.2015 | 10–11.30 Uhr
Verein für musikalisch-literari-
Einlass in die Ausstellungen bis ½ h vor Schließung
Kunst und Geschichte.
DURCH DIE AUSSTELLUNG
Mozart, in Kooperation mit dem
SA, SO bis 18 Uhr
tergrund-Informationen zur Potsdamer
FERIENPROGRAMM
AUSSTELLUNGS-
DI, MI, FR 10–17 Uhr, DO bis 19 Uhr,
bieten wir Kulturträger-Treffs mit Hin-
FAMILIENFÜHRUNGEN
KINDERPROGRAMM
Öffnungszeiten:
führungen. Für interessierte Mitglieder
KURZVORTRAG MIT
THEMENFÜHRUNG
museum-geschichte@rathaus.potsdam.de
gen zu Veranstaltungen des Potsdam
Dr. Jutta Götzmann
KINDERPROGRAMM
www.potsdam.de/potsdam-museum
Unsere Mitglieder erhalten Einladun-
Eintritt: 5 €, erm. 3 €
Gern nehmen wir Ihre Vorbestellungen für das Begleitprogramm unter Telefon 0331 289 6868 und Füh-
Förderverein des
rungsanmeldungen unter Telefon 0331 289 6807 oder
Potsdam-Museums e. V.
fuehrungen-pm@rathaus.potsdam.de entgegen.
Ansprechpartner: Markus Wicke (Vorsitzender)
Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam
Tel. 0179 2144175
email: vorstand@fvpm.de
www.fvpm.de
www.facebook.com/museumsverein
Verkehrsanbindung:
S-Bahn, Regio Potsdam Hbf., ca. 10 Minuten
Fußweg, oder Haltestelle: Alter Markt
Tram 91, 92, 93, 98, 99
Bus 603, 605, 609, 631, 638, 639, 695
Vorderseite: Hubert Globisch, Die Kuppel des Alten Rathauses, um 1945, Bleistift und Wasserfarbe, Potsdam Museum © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Michael Lüder
AUSSTELLUNG
JENSEITS VON EFFI BRIEST
WIR FÖRDERN DAS
POTSDAM MUSEUM –
SEIT ZEHN JAHREN
FÖRDERVEREIN
SONDERAUSSTELLUNG
JA N UA R – M Ä R Z
2 015
PROGRAMM
P OT S DA M M U S E U M
STÄNDIGE
AUSSTELLUNG:
POTSDAM. EINE STADT
MACHT GESCHICHTE
sind Sie gut ins neue
21. FEBRUAR
BIS 26. APRIL 2015
HUBERT GLOBISCH (1914 –2004)
ARBEITEN AUF PAPIER
28. FEBRUAR
BIS 19. APRIL 2015
JENSEITS VON EFFI BRIEST
ZEITGENÖSSISCHE
PORTRÄTS VON
SIBYLLE WAGNER
Jahr gekommen? Wir
Das Potsdam Museum lädt mit sei-
Bildbänden publiziert und prägten so das
Den Potsdamer Landschaftsmaler Hubert Globisch
wünschen Ihnen für 2015
ner Ständigen Ausstellung zu einer
Bild von Potsdam weit über die Stadt-
mit Arbeiten auf Papier vorzustellen, ist in mehrfacher
viel Glück und Erfolg
Entdeckungsreise durch mehr als
grenze hinaus.
Hinsicht reizvoll. Als Zeichner hat er seine Heimatstadt
Die Künstlerin Sibylle Wagner porträtiert in
und bieten Ihnen wieder
1000 Jahre Potsdamer Stadt- und
Der Architekt und Denkmalpfleger Prof.
Potsdam jahrzehntelang mit dem Blick des Topografen
ihrem Großprojekt Frauen aus Berlin, Bran-
ein interessantes Kunst-
Kulturgeschichte ein.
Dr. Friedrich Mielke, dem 1993 für sein
und Chronisten festgehalten. Darüber hinaus war er mit
denburg und dem gesamten Bundesgebiet,
und Kulturprogramm.
Auf einer Fläche von 800 m2 zeich-
langjähriges
baudenkmalpflegerisches
Vorliebe als Tagesreisender im ländlichen Brandenburg
die ihren Lebensweg positiv beeinflussten.
Sollten Sie unsere Son-
nen elf Themen ein lebendiges Bild
Engagement die Ehrenbürgerwürde der
unterwegs. Auf dem Lande, in Dörfern oder Kleinstädten
Zur Serie zählen auch das international
derausstellung
„Stadt-
– von der Ersterwähnung Potsdams
Stadt Potsdam verliehen wurde, fertigte
entstanden mit Blei und Kreide Ideenskizzen für Gemäl-
agierende Künstlerpaar EVA&ADELE so-
Bild / Kunst-Raum“ – eine Retrospektive von Stadt-
im Jahr 993 bis in die Gegenwart
in den 1950er Jahren mithilfe ehrenamt-
de, die er später in seinen Ateliers in Potsdam oder Ferch
wie Jutta Limbach, Präsidentin des Bundes-
landschaften mit zentralen Werken von Potsdamer
mit den Diskussionen um die neue
licher Helfer eine umfassende Dokumen-
malte. Verschmolz dort der unmittelbare Eindruck vor der
verfassungsgerichtes a. D. Die großformati-
und Ostberliner Künstlerinnen und Künstlern – noch
historische Mitte. Beleuchtet werden
tation der stark zerstörten Bausubstanz
Natur mit seiner Erinnerung an die Atmosphäre und das
gen Fotografien werden mit einer speziellen
nicht gesehen haben, müssen Sie sich beeilen: Der
dabei Ereignisse, Personen und die
des Potsdamer Altstadtgebietes an. Der
Licht, vertraute er sich als Zeichner in Potsdam ganz der
Lichtmalerei hinter Plexiglas verbunden und
letzte Ausstellungstag ist der 11. Januar.
bürgerliche Kultur der Stadt. Rund
in dieser Zeit entstandene Fotobestand
konkreten baulichen Situation an. Fasziniert und abge-
mit persönlichen Statements der Porträtier-
Am 24. Januar wird unter dem Motto „Unterwegs im
500 originale Objekte aus den Berei-
ganz anderer Art umfasst circa 8000 Auf-
stoßen von der Stadtgestaltung nach 1945 rieb er sich
ten gezeigt.
Licht. Potsdams historische Mitte bewegt“ zu zahl-
chen Kultur- und Alltagsgeschichte,
nahmen, die heute als wichtige Quelle für
an den sichtbaren Folgen des II. Weltkrieges und befür-
Auf einer zweiten Ebene nimmt die Aus-
wortete zeitlebens den Wiederaufbau seiner Heimatstadt
stellung auf Theodor Fontanes Roman „Effi
nach historischem Vorbild.
Briest“ Bezug. Sibylle Wagner beschäftigte
reichen Veranstaltungen in die historische Mitte ein-
Unter dem Titel „Jenseits von Effi Briest. Zeitgenös-
Militaria, Kunst und Fotografie erzäh-
Rekonstruktionsvorhaben
geladen. In unserem Museum startet ab 15 Uhr das
sische Porträts von Sibylle Wagner“ präsentiert das
len vom Leben in der Stadt.
Museum bewahrt werden.
Kinderprogramm „Auf Kronensuche“.
Potsdam Museum eine zweite Sonderausstellung.
Vielfältige
Begleitveranstaltungen
Die Werke der Ausstellung stammen aus dem Nach-
sich während der Entstehung der Porträts
In den folgenden Wochen können Sie sich ganz
Sibylle Wagner ist Malerin, Performance- und Instal-
bieten unseren Besuchern die Mög-
lass, den der Potsdamer Kunstverein bewahrt, aus dem
mit der literarischen Figur und präsentiert
unserer Dauerausstellung zur Stadtgeschichte wid-
lationskünstlerin sowie Hanna-Nagel-Preisträgerin
lichkeit, einzelne Aspekte der stadt-
Sammlungsbestand des Potsdam Museums und aus Pri-
in der Ausstellung u. a. eine Soundcollage
men. Wir werden einen besonderen Fokus auf die
des Jahres 1999 und arbeitet in Berlin, in Branden-
geschichtlichen
vatbesitz. Ein Ausstellungsprojekt in Kooperation mit dem
aus Zitaten.
Potsdamer Kunstverein e. V.
Ein Katalog sowie ein Rahmenprogramm
Dauerausstellung
im
Potsdam
vorherige Seite: Sibylle Wagner, Porträt Jutta Limbach,
Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes a. D.
© VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Wolfgang Hilse
links: Alexander Schramm, Carl Friedrich Eduard Giesecke,
um 1835, Potsdam Museum © Potsdam Museum
zu vertiefen:
das 2005 begonnene Projekt zur Porträtfotografie,
In diesem Quartal stellen wir in der
rechts: Alexander Bardou, Gustav Wilbrandt als Elfjähriger,
1832, Potsdam Museum © Potsdam Museum
„Inszenierung und Dokumentation. Die Fotografen
das nun erstmals im Potsdam Museum ausgestellt
Veranstaltungsreihe
Max Baur und Friedrich Mielke“ die Vielfalt unser
wird, eine besondere Stellung ein. Der Kreis der Por-
mit Themenführung“ zwei Pots-
unten: Max Baur, Blick auf den zerstörten
Westflügel des Stadtschlosses in Potsdam,
1946/48, Potsdam Museum © Potsdam Museum
fotografischen Sammlung zu entdecken.
trätierten umfasst sowohl Privatpersonen als auch
damer Fotografen – Max Baur
In der zweiten Februarhälfte eröffnen wir unsere
Personen des öffentlichen Lebens, darunter Politike-
und Friedrich Mielke – vor, die im
nächsten beiden Sonderausstellungen, zu denen
rinnen, Sammlerinnen, Kuratorinnen und Künstler-
Ausstellungsbereich „Potsdam im
wir sie bereits heute einladen möchten. Im Rah-
kolleginnen.
Fokus“ und in der Fotografischen
men des 100-jährigen Jubiläums des Potsdamer
Zum Abschluss möchte ich auf einen Vortrag des
Sammlung unseres Hauses mit
Künstlers und Kunstpädagogen Hubert Globisch
Vorsitzenden unseres Fördervereins, Markus Wicke,
ihren Aufnahmen umfangreich ver-
fand am 18. November 2014 die Übergabe einer
hinweisen, der am 12. März den Potsdamer Maler
treten sind.
Diasammlung durch den Verein ARGUS Potsdam
Heinrich Basedow d. J. vorstellt.
Max Baur zählt zu den bekanntes-
statt. Nun folgt eine Ausstellung als Kooperations-
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
projekt mit dem Potsdamer Kunstverein.
Thomas Kumlehn, der Teile des Nachlasses von
Mit herzlichen Grüßen
Hubert Globisch intensiv aufgearbeitet hat, konzen-
Dr. Jutta Götzmann
triert sich auf Papierarbeiten von 1948 bis 2004.
und das Team des Potsdam Museums
ten
„Kurzvortrag
Potsdam-Fotografen.
Seine
Wahlheimat bezeichnete er einmal
als seine „große Liebe“. Seine stimmungsvoll inszenierten Aufnahmen
wurden in vielen Fotoeditionen und
in Kooperation mit dem Theodor-FontaneArchiv Potsdam begleiten die Ausstellung.
unten: Hubert Globisch, Atelierblick (Nebel), 1995,
Potsdamer Kunstverein © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Michael Lüder
STÄNDIGE AUSSTELLUNG
burg sowie im Elsass. In ihrem Gesamtwerk nimmt
legenheit bieten, in einem Vortrag unter dem Titel
WILLKOMMEN
Fotografie setzen und Ihnen am 26. Februar die Ge-
Sibylle Wagner, Porträt Johanna Beck © VG
Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Wolfgang Hilse
rechts: Sibylle Wagner – Schwarzer
Vogel, 2014 © Foto: Martina Greiling
SONDERAUSSTELLUNGEN
LIEBE BESUCHER, FREUNDE
UND FÖRDERER DES
POTSDAM MUSEUMS,
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
718 KB
Tags
1/--Seiten
melden