close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KIRCHGEMEINDE UMIKEN - Reformiert

EinbettenHerunterladen
KIRCHGEMEINDE UMIKEN
Pfarrer: Hans-Ludwig Seim, Schulstrasse 68/18, 8952 Schlieren
Katechetin: Bertha Zürrer, Junkerschlossweg 12, 4465 Hemmiken
Organistin: Elisabeth Hangartner, Dahlienweg 1, 5223 Riniken
Sigristin Umiken: Brigitte Ruh, Alte Mönthalerstrasse 9, 5236 Remigen
Hauswartin Riniken: Marianne Kern, Gäbistrasse 1, 5223 Riniken
Kirchenpflege: Hans Peter Schlatter, Brunnmattstrasse 26, 5223 Riniken
Sekretariat: Zentrum Lee, 5223 Riniken Fax 056 441 51 20 Tel. 056 441 87 40
Jeannette Rämi: Di, Mi und Fr 8 bis 11 Uhr, Do 14 bis 17.30 Uhr
Marianne Schlatter: Mo 14 bis 17.30 Uhr, Do 8 bis 11 Uhr
Gedanken zur Jahreslosung
für 2015
AG 205
«Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob.»
(Römer 15, Vers 7)
Liebe Gemeindemitglieder
Wenn ein neues Jahr anfängt, werden gute
Wünsche ausgetauscht. Wir wünschen einander gute Gesundheit, Erfolg im Beruf und viel
Glück im persönlichen Leben. Es sind berechtigte Wünsche, denn wir wissen, dass all das
nicht selbstverständlich ist. Da ist es schön,
dass es gute Wünsche von Bekannten und
Freunden gibt, die dazu beitragen, dass unser
Leben auch im neuen Jahr gelingen kann. Da
ist es hilfreich, wenn es Worte gibt, die uns
motivieren und ermutigen. Solche Worte finden sich im Römerbrief des Apostels Paulus
in Kapitel 15, Vers 7. In der revidierten LutherÜbersetzung der Bibel lautet dieser Vers so:
«Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob.» Diese
Worte bilden die Jahreslosung für das Jahr
2015, die von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) auf der Grundlage eines Bibelverses ausgewählt wurde. Die
Jahreslosung gilt für viele Christen vor allem
deutscher Sprache als Leitvers für das Jahr.
Für 2015 soll also der Text von Römer 15, Vers 7
unser Leitvers sein. «Nehmt einander an!» Ein
schöner Satz, ein frommer Wunsch? Freundliche, nette Menschen anzunehmen, fällt keinem schwer. Aber wie ist das mit den anstrengenden und nervigen Zeitgenossen, die einem
bisweilen im privaten und beruflichen Umfeld
begegnen? Die Worte des Apostels Paulus
aus dem Römerbrief können in dieser Hinsicht
weiterhelfen, denn sie sind auch heute noch
wichtig und wegweisend. Wir dürfen dabei daran denken, dass Christus einen jeden und eine jede von uns angenommen hat, so wie wir
sind, als bedürftige und unvollkommene Menschen. Jesus Christus gibt uns die Gewissheit,
dass Gott uns Menschen liebt und akzeptiert.
Aufgrund dieser Einsicht, die uns im Glauben
geschenkt wird, werden wir zu einem neuen
Umgang mit unseren Mitmenschen befreit, gerade auch innerhalb der christlichen Gemeinde. Wenn uns Paulus dazu auffordert, einander anzunehmen, dann bedeutet das nicht,
dass wir mit anderen immer einer Meinung
sein müssen. Es bedeutet vielmehr, andere
Menschen mit ihrer speziellen Geschichte und
Prägung zu akzeptieren. Wir können Menschen mit Respekt und Wertschätzung begegnen, auch wenn sie anders denken, reden und
handeln als wir. Denn die anderen sind wie
auch wir selbst von Gott angenommen und
geliebt. Gott schenke uns Geduld, Gelassenheit und auch Humor, um in diesem Sinne mit
unseren Mitmenschen umzugehen. Wenn uns
das gelingt, werden wir viele Aufgaben und
Herausforderungen, die das neue Jahr mit sich
bringt, leichter bewältigen können. Und wir
werden neue und interessante Erfahrungen mit
uns und mit anderen Menschen machen können, wenn wir die Empfehlung aus Römer 15,
Vers 7 beherzigen.
Ich wünsche Ihnen allen ein gutes und gesegnetes neues Jahr 2015.
Mit freundlichen Grüssen
Pfarrer Hans-Ludwig Seim
Unsere Gottesdienste
Donnerstag, 1. Januar 2015
10.00 Ökumenischer Neujahrsgottesdienst
mit anschliessendem Brunch in
Riniken, Pfr. Willi Fuchs, Beinwil am
See, und Simon Meier, Gemeindeleiter, kath. Pfarramt Brugg.
Musik: Emma Graf, Violoncello, und
Barbara Wyss, Orgel.
Kollekte: Kinder von Tschernobyl
Sonntag, 4. Januar
9.30 Gottesdienst in Umiken,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kollekte: Mission am Nil
Dienstag, 6. Januar
19.15 Dienstag-Oase (Abendbesinnung)
im Chorraum in der Kirche Umiken
Sonntag, 11. Januar
9.30 Gottesdienst in Umiken, Wort und
Musik, Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Musikalische Mitwirkung: Klosterchor Wettingen, unter der Leitung
von Bernhard Hangartner, und
Elisabeth Hangartner, Orgel.
Kantonalkollekte: Bibelverbreitung
Sonntag, 18. Januar
9.30 Gottesdienst in Riniken,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kollekte: Verein Rollstuhlfahrdienst
Brugg
Sonntag, 25. Januar
9.30 Gottesdienst mit Taufe in Villnachern,
Pfr. Hans-Ludwig Seim.
Kollekte: Kinderwerk Lima
Sonntagschule
Sonntagschule Umiken-Riniken-Villnachern,
Sonntag, 11. und 25. Januar, um 9.30 Uhr
in der Pfarrscheune Umiken.
www.ref-umiken.ch
044 730 81 82
079 936 65 64
056 442 19 72
056 284 52 36
056 450 32 12
056 441 73 54
hlseim@hispeed.ch
bertha.zuerrer@ref-umiken.ch
elisabeth.hangartner@ref-umiken.ch
brigitte.ruh@ref-umiken.ch
marianne.kern@ref-umiken.ch
hanspeter.schlatter@ref-umiken.ch
sekretariat.lee@bluewin.ch
pfarrkat.lee@bluewin.ch
Treffpunkt
Cevi Umiken-Villnachern:
Gemäss Jahresprogramm und Aushang oder
www.cevi-birr.ch. Abteilungsleiter Umiken-Villnachern, Raphaël Bühler, Tel. 056 442 14 78/
076 442 14 78.
Jugendtreff Riniken:
Freitag, 9. Januar, von 20.00 bis 23.00 Uhr im
Pavillon hinter dem Zentrum Lee in Riniken.
Für alle Jugendlichen zwischen dem 6. und
9. Schuljahr. Weitere Infos unter www.ref-umiken.ch oder www.kathbrugg.ch
Wir laden ein
Basararbeitsgruppe:
Montag, 5. Januar, und Freitag, 16. Januar, um
14.00 Uhr im Zentrum Lee, Riniken.
Gospelchor:
Mittwoch, 14. Januar, im Zentrum Lee, Riniken, und Mittwoch, 28. Januar, in der Pfarrscheune Umiken, jeweils um 20.00 Uhr Probe.
Senioren:
Donnerstag, 8. Januar, ökumenischer Plauschnachmittag. Donnerstag, 15. Januar, ökumenischer Träff im Lee. Jeweils um 14.00 Uhr im
Kirchlichen Zentrum Lee, Riniken.
Männertreff:
Freitag, 9. Januar, um 20.00 Uhr in der Kirche
Bözberg. Kinoabend: «Intouchables – Ziemlich
beste Freunde».
Gedankenstrich:
Mittwoch, 21. Januar, um 20.00 Uhr in der reformierten Kirche Thalheim. Thema: Sterben
und Tod. Was bewegt uns dabei? Wie gehen
wir damit um? Mit Pfrn. Dr. theol. Karin
Tschanz.
MITTEILUNG
Der PH-Unterricht der 8. Klasse findet
im NEUEN Jahr 2015 statt.
Elternbriefe mit Anmeldung werden
Anfang Januar verschickt. Im März 2015
beginnt der Unterricht.
Männertreff
am 9. Januar um 20.00 Uhr
in der Kirche Bözberg
Kinoabend in der Kirche:
«Ziemlich beste Freunde»
(Originaltitel: «Intouchables», französisch für
«Die Unantastbaren»)
Eine französische Filmkomödie der Regisseure
Olivier Nakache und Eric Toledano aus dem
Jahr 2011. Die Produktion basiert auf der im
Jahr 2001 erschienenen Autobiografie Le second souffle des ehemaligen Pommery-GeBitte Rückseite beachten!
Eine Beilage der Zeitung «reformiert.»
schäftsführers Philippe Pozzo di Borgo, der im
Juni 1993 beim Paragliding abstürzte und seither Tetraplegiker ist. Ziemlich beste Freunde
erzählt lose von der Freundschaft zwischen
ihm und seinem langjährigen Pflegehelfer, der
mit seiner unkonventionellen Art dem wohlhabenden, aber isoliert lebenden Philippe neuen
Lebensmut gibt.
Der Spielfilm mit François Cluzet und Omar Sy
in den Hauptrollen wurde unter anderem in Paris, Seine-Saint-Denis, Savoie und im Seebad
Cabourg am Ärmelkanal gedreht. In Frankreich
avancierte er nach Veröffentlichung im November 2011 mit über 19,2 Millionen Zuschauern
zur erfolgreichsten inländischen Produktion
des Jahres. Im deutschsprachigen Raum kam
Ziemlich beste Freunde im Januar 2012 ins
Kino und wurde ebenfalls zum Publikumserfolg. Allein in Deutschland, wo die Komödie
mehr als ein Jahr in den Kinos lief, sahen den
Film über neun Millionen Besucher. Das weltweite Einspielergebnis betrug über 444 Millionen US-Dollar.
Kritiker lobten einvernehmlich sowohl das
Spiel der beiden Hauptdarsteller als auch die
tragikomische Inszenierung. Bei der 37. César-Verleihung im Februar 2012 ging Ziemlich
beste Freunde mit neun Nominierungen ins
Rennen, und Omar Sy gewann die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller. Überdies wurde der Film für den Golden Globe Award für
den «Besten fremdsprachigen Film» sowie den
BAFTA Award in der Sparte «Bester nicht-englischsprachiger Film» nominiert. Zudem wurde
Ziemlich beste Freunde als offizieller Kandidat
Frankreichs auf eine Oscar-Nominierung in der
Kategorie «Bester fremdsprachiger Film» ausgewählt.
Quelle: Wikipedia 20131203 15:16:00 http://
de.wikipedia.org/wiki/Ziemlich_beste_Freunde
Info zum Männertreff Bözberg-MönthalUmiken unter www.refkbm.ch/maenner oder
www.ref-umiken.ch
«Wort und Musik»
Sonntag, 11. Januar, um 9.30 Uhr
in der Kirche Umiken
Das gesprochene und gesungene Wort, Gebete und Lieder verbinden sich in diesem Gottesdienst auf besondere Weise. Im Zentrum
steht die Motette «Lobet den Herrn» für gemischten Chor von Johann Sebastian Bach.
Im Wechsel mit dem Chor stimmt auch die
Gemeinde mit Liedern ins Thema ein. Die Leitung der Liturgie hat Pfr. Hans-Ludwig Seim,
musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet
vom Klosterchor Wettingen (Leitung Bernhard
Hangartner) und von Elisabeth Hangartner an
der Orgel.
Träff im Lee
Donnerstag, 15. Januar, um 14.00 Uhr
im Zentrum Lee in Riniken.
Wir laden Sie herzlich zu unserem ersten
ökumenischen Träff 2015 ein:
Reise ins geheimnisvolle Myanmar
Ueli Spillmann aus Riniken entführt uns mit
Wort und Bild in das geheimnisvolle und teilweise unbekannte Myanmar, das Land des
Buddhismus und der Tempel und Pagoden.
Vielen ist Myanmar unter dem ehemaligen Na-
Vertretung für Konfirmandenunterricht und Konfirmation
men Burma bekannt. Myanmar ist ein Land mit
grandioser Natur und einem reichen kulturellen
Erbe.
Das Land vereint die Schönheit und Vielseitigkeit Asiens mit abwechslungsreichen Landschaften von schneebedeckten Bergen im
Norden zu schönen Stränden im Süden.
Ueli Spillmann hat die Ursprünglichkeit des
Landes und die Herzlichkeit seiner Einwohner
kennengelernt. Auf seinen fesselnden Reisebericht dürfen Sie sich freuen.
Wie immer gehören zum Träff die Geburtstagsgratulationen und ein feines Zvieri.
Wir freuen uns, mit Ihnen in ein faszinierendes
Land einzutauchen.
Das ökumenische Vorbereitungsteam
Unser Fahrdienst: Ab Villnachern alte Post und
Gemeinde 13.30 Uhr, Umiken Postautohaltestelle Kirche 13.40 Uhr und Postautohaltestelle Mühlehalde 13.45 Uhr. (Ab Altersheim Brugg
und Schinznach-Dorf bitte einen Tag vor dem
Anlass Tel. 056 223 22 22 oder 079 402 15 15,
M. Kyburz, anrufen.) Nach dem Träff bringt Sie
der Bus zu den Einsteigeorten zurück.
Mein Name ist Erika Voigtländer. Ich bin 35
Jahre alt und seit fünf Jahren Pfarrerin in Densbüren.
Hier lebe ich mit meiner Hündin Ronja. Mit ihr
verbringe ich gerne meine Freizeit bei langen
Spaziergängen oder beim Hundesport. Im
November habe ich die Konfgruppe in Ihrer
Gemeinde übernommen und werde die Konfirmandinnen und Konfirmanden bis zur Konfirmation im März begleiten. Ich freue mich
darauf, mit den Jugendlichen ihren «grossen
Tag» vorzubereiten und zu gestalten.
Pfarrerin Erika Voigtländer
Pfarrwahl
Gedankenstrich
Mittwoch, 21. Januar, um 20.00 Uhr
in der reformierten Kirche Thalheim
Für alles gibt es eine Stunde, und Zeit gibt es
für jedes Vorhaben unter dem Himmel: Zeit
zum Gebähren und Zeit zum Sterben, Zeit zum
Weinen und Zeit zum Lachen.
Aus Kohelet
Sterben und Tod
Was bewegt uns dabei?
Wie gehen wir damit um?
Wie ist unser Umgang mit diesem grossen
Mysterium? Wie begleiten wir Menschen auf
ihrem letzten Wegstück, und welches sind
die Möglichkeiten und Grenzen einer Sterbebegleitung?
Pfrn. Dr. theol. Karin
Tschanz erzählt über
ihre Erfahrungen als
Sterbebegleiterin und
Spitalseelsorgerin. Sie
ist Leiterin der Ausund Weiterbildung Palliative Care der Reformierten Landeskirche
des Kantons Aargau,
Spitalseelsorgerin und
Co-Vizepräsidentin
von palliative.ch.
Musikalische Umrahmung mit Harfenklängen
von Christoph Pampuch von Harpa Mundi aus
Brugg.
Eintritt frei – Kollekte
Eine Veranstaltung aus der Reihe Gedankenstriche der reformierten Kirchgemeinden
Auenstein, Bözberg-Mönthal, SchinznachDorf, Thalheim, Umiken und Veltheim-Oberflachs sowie der Chrischona-Gemeinde
Schinznach-Dorf.
Liebe Kirchgemeindemitglieder
Sowohl der Kirchenpflege als auch der Pfarrwahlkommission ist es ein Anliegen, die Wünsche der Kirchgemeinde an die neue Pfarrperson soweit möglich zu berücksichtigen. Das
Anforderungsprofil für eine Stelle ist ein wichtiges Instrument für die professionelle Personalrekrutierung. Jedes Kirchgemeindemitglied
ist herzlich eingeladen, seine Wünsche und
Vorstellungen an die neue Pfarrperson bis spätestens Donnerstag, 15.1.2015, brieflich oder
via Mail an das Sekretariat zu richten. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt.
Mail-Adresse Sekretariat:
sekretariat.lee@bluewin.ch
Postanschrift Sekretariat:
Ref. Kirchgemeinde Umiken
Sekretariat Zentrum Lee
Leeweg
5223 Riniken
Im Namen der Kirchenpflege und der Pfarrwahlkommission
Karl Vischer
Aus der Kirchgemeinde
Bestattung:
Im November:
Rosmarie Scheurer-Bryner, Villnachern,
im 88. Lebensjahr
Das ist die Verheissung, die Christus uns gegeben hat: Das ewige Leben.
1. Johannes 2, 25
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
12
Dateigröße
89 KB
Tags
1/--Seiten
melden