close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt Mutterstadt
8. Januar 2015 / 2. Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
41. Jahrgang/Nr. 1/2 | 2. Woche | Donnerstag, 8. Januar 2015
Rathaus-Nachrichten
Bereitschafts-/
Notdienste
Jubiläen
10.01.15
Ärzte
Klaus-Peter EMMRICH
Blockfeldstr. 26-30
70 Jahre
Bosiljka OZEGOVIC
Bohligstr. 1d
80 Jahre
Günter PIEHL
Blockfeldstr. 26-30
76 Jahre
11.01.15
Anton AMEND
Von-Ketteler-Str. 16
84 Jahre
Dr. Konrad GEELVINK
Gartenstr. 27
74 Jahre
Standort: St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus, Steiermarkstr. 12a, Ludwigshafen
Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
Der Integrationsfachdienst bietet hörgeschädigten Menschen Beratung, Hilfe und Unterstützung bei Problemen im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung wie
auch bei der Arbeitsuche. Kontakt: Fachdienst
für Hörgeschädigte, Europaring 18, 67227 Frankenthal, Tel. 06233/88920.
Zahnärzte
Krisentelefon: 0800/2203300
Samstag, 10. Januar, von 9 bis 12 Uhr und
Sonntag, 11. Januar, von 11 bis 12 Uhr, Zahnärztin Dr. Karin Schotthöfer, Ringstr. 70, Neuhofen,
Tel. 06236/53023
Krisentelefon für psychisch Kranke und deren
Angehörige samstags, sonntags, feiertags 8 - 23
Uhr, wochentags 17 - 23 Uhr.
Augenärzte
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
13.01.15
Tierärzte
Irene MAISER
Oggersheimer Str. 38
90 Jahre
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Renate WESSA
Oggersheimer Str. 38
80 Jahre
Ökumenische Sozialstation
15.01.15
Susanne SCHANZENBÄCHER
Blockfeldstr. 26-30
81 Jahre
Edwin TRAXEL
Fritz-Schalk-Str. 25
80 Jahre
16.01.15
Bayram MERMER
Speyerer Str. 33
72 Jahre
Ursula SEIBERT
Frankenstr. 15
71 Jahre
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
Donnerstag, 15. Januar
Birken-Apotheke, Hauptstr. 12, Dannstadt, Tel.
06231/891 und
Easy-Apotheke, An der Fohlenweide 21, Mutterstadt, Tel. 06234/9388350
Fachdienst für Hörgeschädigte
Wasserversorgung
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
Stromversorgung
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
Gasversorgung
Ökumenische Sozialstation, Kirchenstr. 29,
67117 Limburgerhof, Tel. 06236/61543, Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen.
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Apotheken
Wichtige Telefonnummern
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 9. Januar
Birken-Apotheke, Hauptstr. 12, Dannstadt,
Tel. 06231/891
Samstag, 10. Januar
Sonnen-Apotheke, Speyerer Str. 97, Limburgerhof, Tel. 06236/465053
Sonntag, 11. Januar
Easy-Apotheke, Waldspitzweg 3, Schifferstadt,
Tel. 06235/493970
Montag, 12. Januar
Rhein-Apotheke, Rüdigerstr. 9, Otterstadt,
Tel. 06232/35888 und
Schreiner's Apotheke, Rheingönheimer Str. 13,
Altrip, Tel. 06236/2061
Dienstag, 13. Januar
Bären-Apotheke, Otto-Dill-Str. 15, Neuhofen,
Tel. 06236/55561
Mittwoch, 14. Januar
Engel-Apotheke, Hauptstr. 35, Schifferstadt,
Tel. 06235/3825
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
DRK Mutterstadt: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi / Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
8. Januar 2015 / 2. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 2
amtlicher Teil
Öffentliche
Bekanntmachungen der Gemeinde Mutterstadt
1. Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2014
Der Gemeinderat hat aufgrund von § 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. Seite 153), zuletzt geändert durch
Gesetz vom 07. April 2009 (GVBl. Seite 162), am 11. November 2014 folgende 1. Nachtragshaushaltssatzung beschlossen:
Mit dem Nachtragshaushaltsplan werden festgesetzt:
§1
Ergebnis- und Finanzhaushalt
1. Im Ergebnishaushalt
der Gesamtbetrag der Erträge
der Gesamtbetrag der Aufwendungen
der Jahresfehlbetrag
die Einstellung in den SOPO für den kommunalen Finanzausgleich
der Jahresfehlbetrag nach Veränderung durch SOPO FAG
2. Im Finanzhaushalt
die ordentlichen Einzahlungen
erhöht
um
vermindert
um
Euro
Euro
364.300,00
und damit der
Gesamtbetrag
des Haushaltsplanes
gegenüber
auf
bisher
nunmehr
Euro
Euro
304.568,00
341.100,00
die ordentlichen Auszahlungen
der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen
390.468,00
die außerordentlichen Einzahlungen
die außerordentlichen Auszahlungen
der Saldo der außerordentlichen Ein- und Auszahlungen
die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit
die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit
die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit
der Saldo aus Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit
der Gesamtbetrag der Einzahlungen
der Gesamtbetrag der Auszahlungen
16.773.476,00
18.065.533,00
- 1.292.057,00
0,00
- 1.292.057,00
17.137.776,00
17.760.965,00
- 623.189,00
150.000,00
- 773.189,00
15.877.626,00
15.877.626,00
15.840.883,00
36.743,00
16.218.726,00
16.218.726,00
15.450.415,00
768.311,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
1.632.200,00
1.426.800,00
3.324.400,00
4.754.200,00
- 1.429.800,00
1.692.200,00
3.327.400,00
- 1.635.200,00
559.668,00
33.500,00
1.598.707,00
205.650,00
1.393.057,00
1.039.039,00
172.150,00
866.889,00
20.800.733,00
20.800.733,00
18.949.965,00
18.949.965,00
- 198.707,00
360.961,00
1.850.768,00
1.850.768,00
die Veränderung des Finanzmittelbestandes im Haushaltsjahr beträgt
§2
Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen erforderlich sind, wird
nicht geändert.
§3
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Verpflichtungsermächtigungen
Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.
§4
Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung
Der Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung wird nicht geändert.
§5
Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für Sondervermögen
Die in den Wirtschaftsplänen der Eigenbetriebe festgesetzten Gesamtbeträge der Kredite, der Verpflichtungsermächtigungen und die Höchstbeträge der Kassenkredite werden nicht geändert.
§6
Sondervermögen
Die in den Erfolgs- und Vermögensplänen der Eigenbetriebe festgesetzten Einnahmen und Ausgaben bleiben unverändert.
Die Steuersätze werden nicht geändert.
§7
Steuersätze
Seite 3
§8
Gebühren und Beiträge
Die Sätze der laufenden Entgelte nach den Bestimmungen des Kommunalabgabengesetzes
wie in der Haushaltssatzung 2014 festgelegt, werden nicht geändert.
Amtsblatt Mutterstadt
Öffentliche Bekanntmachungen
Am Donnerstag, den 08.01.2015, um 17.30 Uhr,
findet eine öffentliche Sitzung statt:
§9
Gebühren und Beiträge des Eigenbetriebes
Abwasserbeseitigung Mutterstadt
Die Gebühren und Beiträge für die Benutzung der
öffentlichen Abwasserbeseitigungseinrichtung
wie in der Haushaltssatzung 2014 festgelegt, werden nicht geändert.
§ 10
Eigenkapital
Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2012 betrug 98.534.210,27 Euro. Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2013 beträgt 98.643.565,79 Euro und zum 31.12.2014 voraussichtlich
97.870.376,79 Euro.
§ 11
Über- und außerplanmäßige Aufwendungen
und Auszahlungen
Es liegen keine über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen vor.
§ 12
Wertgrenzen für Investitionen
Investitionen oberhalb der Wertgrenze von
20.000,00 Euro sind im jeweiligen Teilhaushalt
einzeln dargestellt.
§ 13
Stellenplan und Altersteilzeit
Aufgrund der Möglichkeit des Tarifvertrages zur
Regelung der Altersteilzeit befindet sich derzeit 1
tariflich Beschäftigter in Altersteilzeit (keine Änderung zur Haushaltssatzung 2014).
§ 14
Weitere Bestimmungen
Die 1. Nachtragshaushaltssatzung tritt entsprechend den Vorschriften des § 98 i.V.m § 95 der
Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz rückwirkend zum 01. Januar 2014 in Kraft.
Mutterstadt, im November 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Hinweis:
Die vorstehende 1. Nachtragshaushaltssatzung
für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich
bekannt gemacht. Mit Schreiben vom 25.11.2014
teilte die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis als
Aufsichtsbehörde zu den Festsetzungen in den
§§ 2 und 3 der Haushaltssatzung mit, dass die 1.
Nachtragshaushaltssatzung mit Nachtragshaushaltsplan keine genehmigungspflichtigen Bestandteile enthält (§ 98 Abs. 1. Satz 2 GemO
i.V.m. § 95 Abs. 4 GemO).
Der 1. Nachtragshaushaltsplan liegt vom
08.01.2015 bis 20.01.2015 im Rathaus, Oggersheimer Straße 10, Zimmer 101, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Es wird darauf hingewiesen, dass nach § 24 Abs.
6 GemO eine Verletzung der Bestimmungen über
Ausschließungsgründe (§ 22 Abs. 1 GemO) sowie die Einberufung und die Tagesordnung von
Sitzungen des Gemeinderates (§ 34 GemO) unbeachtlich ist, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres nach der öffentlichen Bekanntmachung der
Satzung schriftlich unter Bezeichnung der Tatsachen, welche eine solche Rechtsverletzung begründen können, gegenüber der Gemeindeverwaltung gelten gemacht worden ist.
Gremium
2. Sitzung der
Jugendvertretung
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Zimmer 108
im Rathaus, 1. OG
Raum
Tagesordnung:
1.1
Faschingsumzug
1.2
Planung 2015
1.3
Sonstiges
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 19. Dezember 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Am Dienstag, den 13.01.2015, um 19.00 Uhr,
findet eine nichtöffentliche Sitzung statt:
Gremium
3. Sitzung des Hauptund Finanzausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
2.1
Vereinsförderung
2.2 - 2.4 Satzungsänderungen
2.5 - 2.7 Finanzangelegenheiten
2.8
Personalangelegenheiten
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 11. Dezember 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Sitzung des Wahlausschusses
für die Wahl der Bürgermeisterin/
des Bürgermeisters
der Gemeinde Mutterstadt
Am Dienstag, 13. Januar 2015, um 17.00 Uhr,
findet eine öffentliche Sitzung statt.
Gremium: Wahlausschuss
der Gemeinde Mutterstadt
Ort:
Rathaus
Raum:
Zimmer 208
Tagesordnung:
Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Bürgermeisters am 01. März 2015
Mutterstadt, den 09. Dezember 2014
Andrea Franz
Erste Beigeordnete und Wahlleiterin
8. Januar 2015 / 2. Woche
Bekanntmachungen
anderer Behörden
Planfeststellungsverfahren für den
sechsstreifigen Ausbau der Bundesautobahn Nr. 61 (A 61), Abschnitt A,
zwischen dem Autobahnkreuz Frankenthal und dem Autobahnkreuz
Mutterstadt von ca. Bau-km 351+318
bis Bau-km 364+800 in den Gemeinden Heßheim, Beindersheim, Frankenthal, Lambsheim, Maxdorf, Ludwigshafen, Fußgönheim, Mutterstadt
und Limburgerhof
Der Landesbetrieb Mobilität hat mit Schreiben
vom 16.12.2014 gebeten, folgende Bekanntmachung zu veröffentlichen:
Der Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz (Planfeststellungsbehörde) vom 20. November 2014, Az.:
02.1-1783-PF/36, der das vorgenannte Bauvorhaben betrifft, liegt mit einer Ausfertigung des
festgestellten Planes (einschließlich Rechtsbehelfsbelehrung) in der Zeit vom 19.01.2015 bis
einschließlich 02.02.2015 bei der Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Oggersheimer Str. 10,
67112 Mutterstadt, Zimmer Nr. 117, während
der Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.
Der Planfeststellungsbeschluss und der festgestellte Plan können auch beim Landesbetrieb Mobilität Worms (Straßenbaubehörde), Schönauer
Straße 5, 67547 Worms, Zimmer Nr. 308 bei
Herrn Zillien oder Zimmer Nr. 318 bei Frau Glauz
eingesehen werden.
Der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie der
Planfeststellungsbeschluss mit Planunterlagen
sind ab dem Tag der Offenlage auch auf der lnternetseite www.lbm.rlp.de des Landesbetriebes
Mobilität Rheinland-Pfalz in der Rubrik „Aufgaben\Planfeststellung" zugänglich gemacht. Maßgeblich ist allerdings der Inhalt der zur Einsicht
ausgelegten Unterlagen.
Der Planfeststellungsbeschluss wurde den Beteiligten, über deren Einwendungen entschieden
worden ist, zugestellt. Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Beschluss den übrigen Betroffenen gegenüber als zugestellt (§ 74 Abs. 4 Satz
3 des Verwaltungsverfahrensgesetzes).
Deutsche Rentenversicherung
Rentenversicherung 2015: das ändert sich
Mit einem sinkenden Beitragssatz und weiteren
Änderungen geht die Rentenversicherung ins
neue Jahr. Das Wichtigste im Überblick:
Beitragssatz sinkt, Beitragsbemessungsgrenze steigt: Zum 1. Januar 2015 sinkt der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung um 0,2
Prozentpunkte auf 18,7 Prozent. Die Beitragsbemessungsgrenze steigt auf monatlich 6050 Euro
oder jährlich 72600 Euro. Wer mehr verdient,
zahlt nur bis zu dieser Grenze Beiträge zur Rentenversicherung.
Zeitgrenze für versicherungsfreie kurzfristige
Beschäftigung erhöht: Ab Januar wird die Zeitgrenze für kurzfristige Beschäftigungen und
selbstständige Tätigkeiten von 2 auf 3 Monate,
bzw. von 50 auf 70 Arbeitstage im Kalenderjahr
erhöht. Kurzfristige Beschäftigungen sind in der
gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei.
Beitrag zur freiwilligen Versicherung sinkt:
Wer freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert ist, kann ab 2015 jeden Beitrag
zwischen dem Mindestbeitrag von 84,15 Euro
8. Januar 2015 / 2. Woche
und dem Höchstbeitrag von 1131,35 Euro im Monat wählen. Für 2014 können freiwillige Beiträge
noch bis 31. März 2015 gezahlt werden, dann gelten jedoch die höheren Werte aus 2014 (85,05
Euro bis 1124,55 Euro monatlich).
Beitragssatz zur Krankenversicherung sinkt:
Der allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen
Krankenversicherung sinkt ab Januar von 15,5
auf 14,6 Prozent. Pflichtversicherte Rentner tragen die Hälfte des Beitrags. Die andere Hälfte
übernimmt die Rentenversicherung. Für Rentner
gilt der niedrigere Beitrag aber erst ab März 2015.
Die Krankenkassen können weiterhin einen Zusatzbeitrag erheben. Diesen trägt der Rentner allein.
Beitragssatz zur Pflegeversicherung steigt:
Rentner müssen für die gesetzliche Pflegeversicherung künftig 2,35 (bisher 2,05) Prozent zahlen, für Kinderlose über 23 Jahre steigt der Beitrag auf 2,6 (bisher 2,3) Prozent. Der Beitrag zur
Pflegeversicherung ist von pflichtversicherten
Rentnern allein zu tragen.
Altersgrenzen steigen: Wegen der Rente mit 67
steigen die Altersgrenzen um einen weiteren Monat an. Für 1950 Geborene gibt es die abschlagsfreie Regelaltersrente dann erst mit 65
Jahren und vier Monaten. Auch bei den anderen
Altersrenten steigen die Altersgrenzen weiter stufenweise. Ausnahmen gelten für Frauen, bei Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeitarbeit sowie für
Versicherte, die die abschlagsfreie Rente ab 63
erhalten können.
Wichtig für Rentner und Minijobber:
Bei neuem Mindestlohn auf Verdienstgrenzen
achten: Auch für Rentner, die zur Rente hinzuverdienen, und für Minijobber kann ab 1. Januar
2015 der Mindestlohn von 8,50 Euro gelten. Sollte sich ihr Stundenlohn dadurch erhöhen, könnten
sie dann die Hinzuverdienstgrenzen oder die 450
Euro-Grenze überschreiten. Wer das vermeiden
möchte, sollte sich rechtzeitig mit seinem Arbeitgeber darüber unterhalten. Betroffen sind Rentner, die eine Vollrente erhalten, aber noch nicht
ihre Regelaltersgrenze erreicht haben. Wenn sie
bereits jetzt monatlich 450 Euro oder nahe daran
hinzuverdienen, können sie ab Januar über der
Verdienstgrenze liegen. Die Rente würde dann
gekürzt. Auch Minijobber, die sich von der Versicherungspflicht zur Rentenversicherung haben
befreien lassen, sind betroffen. Wenn sie bereits
monatlich 450 Euro oder nahe daran verdienen
und ab Januar den höheren Mindestlohn erhalten,
können sie die 450 Euro-Grenze für die versicherungsfreie Beschäftigung überschreiten. Sie werden dann beitragspflichtig zur gesetzlichen Rentenversicherung. Wer sich nicht sicher ist, ob er
als Rentner oder Minijobber vom Mindestlohn betroffen ist, sollte sich unbedingt persönlich beraten lassen.
Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen
Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer
und bei den Auskunfts- und Beratungsstellen persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800/100048016 und im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de.
Amtsblatt Mutterstadt
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt werden. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen.
Abholung: Reisepässe, die bis zum 11. Dezember 2014 beantragt wurden, können abgeholt
werden. Bitte die alten Ausweise zur Abholung
mitbringen, da sonst die Aushändigung der neuen
nicht erfolgen kann.
Öffentliche Bekanntmachung über
die Fortgeltung der Steuerbescheide
Die bisher ergangenen Grund-, Gewerbe- und
Hundesteuerbescheide gelten auch im Jahr 2015,
soweit kein neuer Bescheid ergeht. Für die Steuerpflichtigen, die für 2015 die gleichen Steuern
und Abgaben wie im Vorjahr zu entrichten haben,
werden diese hiermit durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung treten die gleichen
Rechtswirkungen ein, wie wenn an diesem Tage
ein schriftlicher Steuerbescheid ergangen wäre.
Bei Abbuchung durch die Gemeindekasse entfällt
das Überwachen von Zahlungsterminen, gleichzeitig werden Mahngebühren und Säumniszuschläge für verspätete Zahlungen vermieden.
Deshalb wird empfohlen, falls noch nicht geschehen, der Gemeindekasse Mutterstadt eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Dies ist auch über
das virtuelle Bürgerbüro im Internet unter
www.mutterstadt.de möglich.
Gewerbeverzeichnisse im Internet
Sonstige
amtliche Mitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
Mutterstadter Gewerbebetriebe können sich kostenfrei in ein Verzeichnis im Internet unter
www.mutterstadt.de in der Rubrik „Wirtschaft“ eintragen lassen. Für die Gastronomie gibt es ein
weiteres Verzeichnis in der Rubrik „Touristik“.
Aus Gründen des Datenschutzes darf die Gemeindeverwaltung das Verzeichnis jedoch nicht
aus ihren eigenen Unterlagen erstellen. Deshalb
müssen sich interessierte Gewerbebetriebe formlos melden und die gewünschten Einträge mitteilen. Benötigt werden Firmenbezeichnung, Name
des Verantwortlichen sowie Adresse. Außerdem
können Telefon- und Fax-Nummer sowie E-Mail
und Internet-Adresse mit Verknüpfung („Link“) zur
eigenen Seite eingetragen werden. Weitere Kurz-
Seite 4
informationen zum Gewerbe sollten auf etwa 100
Zeichen beschränkt werden. Voraussetzung für
alle Eintragungen ist, dass das Gewerbe bei der
Ordnungsverwaltung im Rathaus gemeldet ist.
Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Für weitere Auskünfte und Eintragungen steht der
Geschäftsführende Beamte Gunther Holzwarth,
E-Mail: gunther.holzwarth@mutterstadt.de, Tel.
06234/946455, gerne zur Verfügung. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rhein-PfalzKreises stellt unter www.wfg-rhein-pfalz-kreis.de
ebenfalls ein Firmenverzeichnis zur Verfügung.
Ruftaxi Mutterstadt
Als Ergänzung zu den Buslinien bestehen in Mutterstadt zwei Ruftaxilinien.
Ruftaxilinie Rödersheim - Hochdorf - Dannstadt - Mutterstadt - Maudach:
Dieses Ruftaxi verkehrt zweimal in der Nacht,
wenn die Buslinie eingestellt ist, zwischen der
Endhaltestelle des Stadtbusses am Bahnhof in
Maudach und der Gemeinde Mutterstadt sowie
der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim, natürlich auch in der Gegenrichtung. Der
Fahrpreis beträgt je nach Entfernung zwischen
1,60 und 2,10 Euro pro Person.
Ruftaxilinie Mutterstadt - Oggersheim:
Dieses Ruftaxi verkehrt tagsüber alle drei Stunden, ebenfalls in beide Richtungen zwischen Mutterstadt und Oggersheim (Krankenhäuser und
Rhein-Haardt-Bahn). Der Fahrtpreis beträgt 2,30
Euro pro Person.
So fährt man mit dem Ruftaxi: Spätestens 30
Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit bestellt
man das Taxi unter Tel. 06234/3035. Gewünschte
Abfahrtszeit und Abfahrtsort gemäß Fahrplan angeben.
Nähere Informationen sind bei der Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Tel. 94640, zu erhalten.
Sprechstunden
Bürgermeister
Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete
Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
2. Beigeordneter
Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter
Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Seite 5
Amtsblatt Mutterstadt
Gemeindesozialarbeit
und Gleichstellungsstelle
Rathaus, Zimmer 9: Christine Franz-Yilmaz,
dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags
von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.
06234/946462. E-Mail-Adresse:
christine.franz-yilmaz@mutterstadt.de
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 8. und
22. Januar, jeweils von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet am 2. Februar statt. In dringenden Fällen
ist für den VdK Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, zu
erreichen.
Förster
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
deshalb gesondert entsorgt werden müssen. Zu
den typischen Sonderabfällen aus dem häuslichen Bereich zählen z.B.:
Haushaltschemikalien (Reiniger, Fleckentferner,
Bleichmittel)
Biozide (Pflanzen- und Holzschutzmittel)
Gerätebatterien, Autobatterien
Flüssige Lacke mit organischem Lösungsmittel
(keine Wandfarbe!), Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen
Lösungsmittel, ölverschmutzte Abfälle, Altöl,
Quecksilberhaltige Abfälle (Thermometer, Schalter)
Labor- und Fotochemikalien (Säuren, Laugen,
Salze),
Feuerlöscher, Spraydosen mit Restinhalt
Klebemittel, Härter, Imprägniermittel
Asbesthaltige Abfälle (bitte staubdicht verpacken)
Das Schadstoffmobil
Um unsere Umwelt und die Müllwerker vor schädlichen Einflüssen der Sonderabfälle zu schützen,
werden diese gesondert über das Schadstoffmobil erfasst und somit von den Restabfällen getrennt. Das Schadstoffmobil steht drei bis vier Mal
im Jahr in jeder Kreisgemeinde bereit. Geschultes
Fachpersonal nimmt hier Sonderabfälle in haushaltsüblichen Mengen bis zu 20 Litern pro Anliefertag kostenlos entgegen. Termine und Sammelstellen findet man links unten auf dem Abfallkalender sowie auf der Internetseite www.ebalu.de.
Keine Dispersionsfarben
Bei Dispersionsfarben handelt es sich um weiße
Wandfarben für den Innenraum, welche Wasser
als Lösungsmittel enthalten. Da diese Farben keine besonders schädlichen Stoffe aufweisen,
gehören sie nicht zu den Sonderabfällen, sondern
zu den Restabfällen und werden somit nicht am
Schadstoffmobil angenommen. Trockene oder
stichfeste Farbreste (bitte mit Sand, Sägespänen
oder Gips andicken) können samt Eimer über die
Restabfalltonne oder einen Zusatzabfallsack entsorgt werden. Restlos entleerte Farbeimer können in den Gelben Sack gegeben werden.
Keine Altmedikamente
Auch Altmedikamente zählen nicht zu den Sonderabfällen und können gefahrlos über die Restmülltonne entsorgt werden. Zusammen mit den
Restabfällen werden sie im Müllheizkraftwerk umweltschonend verbrannt. Am Schadstoffmobil
werden Altmedikamente nicht angenommen.
Schadstoffmobil:
Termin: Samstag, 10. Januar
Ort: Mutterstadt, Messplatz, von 8-12 Uhr
Abfall - Umwelt – Info
Müllabfuhr:
Montag, 19. Januar
Wertstoffsäcke:
Montag, 19. Januar
Biomüll:
Montag, 12. Januar
Sonderabfall:
Samstag, 10. Januar, Messplatz 8-12 Uhr
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
Sonderabfälle bitte zum
Schadstoffmobil bringen
Zu den Sonderabfällen gehören Abfälle, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe eine Gefahr für die Umwelt oder die Gesundheit darstellen können und
Nichtamtlicher Teil
Gleichstellungsbeauftragte
„Frauen in Führung“: Neue SeminarReihe startet am 11. Februar 2015
Was macht mich in meiner beruflichen Rolle aus?
Wie führe und kommuniziere ich? Wie kann ich
mich und meine Führungskompetenz weiterentwickeln? Diesen und weiteren spannenden Fragen widmet sich die Seminar-Reihe „Frauen in
Führung“, die am Mittwoch, 11. Februar 2015, im
Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen beginnt
und im März und April 2015 fortgesetzt wird. Im
November 2015 schließt die Reihe mit einem zusätzlichen Modul „Wie lebe und gestalte ich Gesundheit am Arbeitsplatz?“ ab.
Sie richtet sich branchenübergreifend an interessierte Frauen aus kleineren Unternehmen und
Handwerksbetrieben, die kein eigenes Fortbil-
8. Januar 2015 / 2. Woche
dungsprogramm anbieten, aber auch an Freiberuflerinnen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen. In vier Modulen profitieren Frauen in
Führung oder auf dem Weg dorthin von einer dynamischen, handlungsorientierten und praxisnahen Herangehensweise sowie vom Austausch mit
anderen Frauen und deren Erfahrungen.
Die Workshops finden jeweils von 13 bis 18.30
Uhr im Heinrich Pesch Haus, Katholische Akademie Rhein-Neckar, Frankenthaler Str. 229, in Ludwigshafen statt. Für Verpflegung und Material
wird ein Beitrag von 50 Euro pro Modul erhoben.
Die Seminar-Reihe ist eine Kooperation der
Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-PfalzKreises und der Stadt Ludwigshafen am Rhein
sowie des Heinrich-Pesch-Hauses mit ARBEIT &
LEBEN gGmbH. Interessierte Frauen können
sich anmelden über info-vp@arbeit-und-leben.de
und unter www.arbeit-und-leben.de/was-wir-tun/
seminarangebote. Weitere Infos erteilen die
Gleichstellungsstellen des Rhein-Pfalz-Kreises,
Telefon 0621/5909-344 und der Stadt Ludwigshafen, Tel. 0621/504-3087.
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Neue DVDs für Erwachsene
Grace of Monaco mit Nicole Kidman: Fürstentum Monaco, Anfang der sechziger Jahre. Fürst
Rainier III. (Tim Roth) kämpft um den Erhalt der
Souveränität seines Landes und hat wenig Zeit
für seine schöne Frau. Der französische Präsident Charles de Gaulle verlangt Steuerabgaben,
er droht mit der militärischen Überlegenheit
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
8. Januar 2015 / 2. Woche
Frankreichs und verfügt schließlich eine Blockade
der Landesgrenzen. Monaco ist von der Außenwelt abgeschnitten. Fürstin Grace (Nicole Kidman), die sich trotz ihrer inzwischen mehrjährigen
Ehe mit Rainier noch nicht in die Rolle der First
Lady des Landes eingefunden hat und von Palastintrigen und Ablehnung durch die öffentliche
Meinung umgeben ist, erhält zur gleichen Zeit ein
Rollenangebot von Alfred Hitchcock - eine große
Versuchung für den ehemals gefeierten Hollywood-Star. Als der Konflikt mit Frankreich eskaliert und ihre Ehe in eine ernste Krise gerät, wird
Grace vor eine weitreichende Entscheidung gestellt: Wird sie die ersehnte berufliche Herausforderung wählen und vor die Kameras zurückkehren oder die bisher größte Rolle ihres Lebens annehmen, die der Fürstin Gracia Patricia von Monaco? Der Weg, den sie einschlägt, wird sie, ihre
Familie und ihr Ansehen im Land in wenigen Jahren tiefgreifend verändern. ...
A million ways to die in the west: Der Schafzüchter Albert ist ein Feigling mit losem Mundwerk und somit für die Bewohner der Wild-West
Stadt "Old Stump" ein unverbesserlicher Außenseiter. Er lehnt gewalttätige Auseinandersetzungen ab und hat noch nie einen Colt abgefeuert.
Auch seine enttäuschte Freundin ist längst in die
Arme eines weniger ängstlichen Cowboys geflüchtet. Doch eines Tages kommt eine bildschöne Fremde, Anna, in die Stadt und weckt in Albert
tief verborgene Lebensgeister - vor allem aber jenen Mut, ohne den man sich dem Kugelhagel und
sonstigem Wahnsinn auf der Meile zwischen Sheriffsbüro und Saloon niemals aussetzen sollte...
Monsieur Claude und seine Töchter: Die katholischen Eheleute Claude und Marie Verneuil
führen mit ihren vier Töchtern ein recht konservatives Leben in der französischen Provinz. Dieses
beschauliche Leben wird jedoch gestört, als ihre
Kinder heiraten wollen. Gegen die Heirat selbst
spricht zwar nichts, aber bei den potenziellen
Ehegatten handelt es sich um einen Chinesen, einen Muslim, einen Juden und einen Katholiken,
der aber schwarz ist. Diese Kombination stellt die
Eltern auf eine Toleranzprobe.
Neue DVDs für Kinder
LEGO Ninjago Staffel 3.1 und 3.2
freigegeben ab 6 Jahren
LEGO CITY Mini Movies
freigegeben ab 0 Jahren
E-Book-Ausleihe in der Bibliothek
Jeder Büchereikunde der Gemeindebibliothek
kann mit seinem Büchereiausweis per Download
ein E-Book über www.onleihe-rlp.de entleihen.
Über einen Link auf unserer Homepage www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de wird man direkt
dorthin geleitet. Der Zugriff auf aktuelle E-Books,
auf Zeitungen und Zeitschriften oder E-Hörbücher
ist ohne zusätzliche Gebühren 24 Stunden am
Tag möglich.
Neues aus der Schule
Neuer Schulleiter an der IGS
Die Schulgemeinschaft der IGS Mutterstadt hat
am 17.12.2014 ihrem langjährigen stellvertretenden Schulleiter, Studiendirektor Andreas Bommer, offiziell zu seiner neuen Aufgabe als Schulleiter der Gesamtschule gratuliert. In einer offiziellen Feier am Mittwochnachmittag wurden Andreas Bommer viele gute Wünsche u.a. vom
Schulträger vertreten durch Herrn Gräf, von Bür-
Amtsblatt Mutterstadt
germeister Schneider und von der SEB-Vorsitzenden Frau Grün übermittelt. Der Kollege Gert
Bühler wies in einem Beitrag darauf hin, dass
nach langjährigem Matriarchat seiner Vorgängerinnen Thea Habig und Irene Wichmann nun eine
männliche Führungsperson an vorderster Stelle
steht. Andreas Bommer steht allerdings dort nicht
allein, sondern es stehen mehrere hinter, vor und
neben ihm zur Seite, dies versicherten ihm sein
Schulleitungsteam und die Kolleginnen vom Sekretariat. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit
setzte der ÖPR mit der Übergabe einer unbeschriebenen Personalakte. Musikalisch wurde
das Programm von Schülern und Stefan Franz
am Klavier begleitet. Die DS-Gruppe des zehnten
Jahrganges führte Andreas Bommer schauspielerisch vor Augen, wie sie sich künftig den schulischen Alltag wünscht. Der neue Schulleiter selbst
übernahm von seiner Vorgängerin Frau Wichmann ein Sitzkissen. Auf diesem könne man eine
erhöhte Position einnehmen, um den Überblick zu
behalten und zugleich den Rücken zu wärmen,
um nach allen Seiten hin flexibel zu bleiben. Zum
Ausklang der Amtseinführung lud Andreas Bommer das Kollegium und die Gäste zu einem Imbiss ein, der von den EWG-Schülern des neunten
Seite 6
Jahrgangs vorbereitet worden war. Die Schulgemeinschaft wünscht Andreas Bommer für seine
neue Aufgabe weiterhin viel Elan, Esprit, Kraft
und Ausdauer. (Bilder: de)
Integrierte Gesamtschule: Termine
Die Schulleitung informiert Eltern, deren Kind die
5. Klasse besuchen soll, am Donnerstag, den
15.01.2015, um 19.30 Uhr, über das Konzept der
Schule. Der Informationsabend zur Oberstufe findet am 26.01.2015 um 19.30 in V 18 statt. Anmeldetermin für Kinder der 4. Grundschulklassen,
die im kommenden Schuljahr 2015/2016 die IGS
besuchen wollen, ist von Samstag, den 31. Januar, bis Donnerstag, den 5. Februar. Anmeldezeiten: Sa. von 9-13 Uhr, Mo., Die., Mi. von 8-12.30
Uhr und 14- 16 Uhr, Do. von 8-12.30 Uhr. Mitzubringen sind Kopie des Halbjahreszeugnisses
und der Geburtsurkunde sowie die Anmeldung für
den Besuch einer weiterführenden Schule. Vom
23.02 bis 27.02.2015 besteht die Möglichkeit der
Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe der IGS.
Anmelden kann sich, wer im Halbjahreszeugnis
die Berechtigungsvoraussetzungen erfüllt.
Seite 7
Realschule plus in Limburgerhof
stellt sich vor
Informationstag am Samstag, 17. Januar
„Realschule plus erleben“ - unter diesem Motto
veranstaltet die Rudolf-Wihr-Realschule Plus in
Limburgerhof am Samstag, 17. Januar 2015, einen Informationstag für Viertklässlerinnen und
Viertklässler und ihre Eltern. Der “Tag der offenen
Tür“ von 9 bis 12 Uhr ermöglicht u. a. einen Einblick in die realschultypischen Wahlpflichtfächer
und das Fächerangebot an der Realschule plus.
Grundschüler und Eltern können am Unterricht
der 5. Klassen teilnehmen. Neben den Hauptfächern Englisch und Mathematik werden die Bläserklassen Kostproben ihres Könnens geben.
Weiterhin können der naturwissenschaftliche Unterricht, der Kunstunterricht sowie der Musikbereich besucht werden. Im EDV-Raum wird der
Nutzen der neuen Technologien im Unterricht demonstriert. Ausstellungen und Dokumentationen
zum Fach Hauswirtschaft und Soziales und den
Projekten Methodentraining („Lernen lernen“),
Drogenprävention und Streitschlichtung, Schülerzeitung sowie zum Schüleraustausch mit Frankreich und den jährlichen Fahrten nach England
runden das Angebot ab. Speziell für die jungen
Gäste aus den Grundschulen werden Aktionen
angeboten, an denen sie selbst mitmachen können. Anmeldungen für die fünften Klassen im
Schuljahr 2015/2016 können am Samstag,
21.02.2015, in der Zeit von 9 bis 12.30 Uhr, in der
darauf folgenden Woche Montag, 23.02., bis Donnerstag, 26.02., von 8 bis 15 Uhr und am Freitag,
27.02.2015, von 8 bis 12.30 Uhr vorgenommen
werden.
G8GTS-Gymnasium Maxdorf
Das G8GTS-Gymnasium Maxdorf lädt ein zum
“Tag der offenen Tür” am Samstag, den
17.01.2015, von 10 bis 14 Uhr. An diesem Tag erhalten sie und ihre Kinder vielfältige Einblicke in
das Schulleben des Gymnasiums mit achtjährigem Bildungsgang. Neben der ausführlichen Präsentation des G8-Ganztagsschulkonzeptes
(G8GTS) gibt es interessante Mitmach-Angebote
für ihre Kinder, um die Schule aktiv kennen zu lernen, z.B. Experimente, musizieren, mathematisches Knobeln, basteln, filzen, etc. Die Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern haben ein offenes
Ohr für ihre Fragen und stehen ihnen und ihren
Kindern gerne Rede und Antwort.
Edith-Stein-Realschule Speyer
Private staatlich anerkannte Mädchenrealschule
der Gemeinnützigen St. Dominikus Schulen
GmbH. Die Edith-Stein-Realschule Speyer führt
am Samstag, 17. Januar 2015, zwischen 9 und
13 Uhr einen Informationstag durch, bei dem Eltern mit ihren Töchtern, die nach der 4. Klasse auf
die Realschule wechseln wollen, die Möglichkeit
haben, die Edith-Stein-Realschule kennenzulernen. Interessierte werden durch die Schule geführt. Darüber hinaus informiert die Schulleitung
(jeweils um 9.30, 10.30, 11.30 Uhr) über den
Schulträger, das Erziehungsziel und die Realschule. Fachlehrer stehen zur Information über
Inhalte ihres Fachs und zentrale Lernziele zur
Verfügung. Die persönlichen Anmeldegespräche sind am Mittwoch, 04.02.2015, 14-17
Uhr, Donnerstag, 05.02.2015, 14-17 Uhr, Freitag,
06.02.2015, 14-17 Uhr, Samstag, 07.02.2015, 913 Uhr (bitte Termine vereinbaren). Termine für
ein Aufnahmegespräch können am Informationstag selbst oder telefonisch über das Sekretariat
vereinbart werden (Tel. 06232/990828-50). Weitere Informationen auch unter www.esrspeyer.de.
Amtsblatt Mutterstadt
Partnerschaften
Jahreshauptversammlung
Der Partnerschaftsverein Mutterstadt lädt alle Mitglieder am Montag, den 26. Januar, um 19 Uhr ins
Palatinum zu seiner Jahreshauptversammlung
ein. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung,
2. Anträge aus Vorstand und Mitgliedschaft, u.a.
Satzungsänderung zur Einführung des Amts eines Ehrenvorsitzenden, 3. Jahresbericht des Vorsitzenden, 4. Bericht des Schatzmeisters, 5. Aussprache zu 3 und 4, 6. Bericht der Kassenprüfer,
7. Entlastung des Vorstands, 8. Vorstellung der
Bürgerreise 2015 nach Polen, 9. Verschiedenes.
Anträge an die Mitgliederversammlung müssen lt.
Satzung spätestens 5 Tage vor der Sitzung eingereicht sein.
Aus dem Polizeibericht
8. Januar 2015 / 2. Woche
bekannte Weise in der Ludwigshafener Straße in
einen Döner-Imbiss. Dort hebelten sie mit Brachialgewalt einen Spielautomaten auf und entwendeten daraus das Bargeld. Weiterhin gelangten die Täter in ein angrenzendes Pub. Ob auch
hier Gegenstände entwendet wurden, muss noch
abgeklärt werden.
In der Zeit vom 26.12., 19 Uhr, bis 27.12., 4.50
Uhr, gelangten unbekannte Täter durch das Aufhebeln einer Tür in ein Cafe in der Ludwigshafener Straße. Aus einer nicht gesicherten Schublade wurde Bargeld entwendet. Der Versuch, einen
Tresor aufzuhebeln, misslang.
Wer Hinweise zu möglichen Tätern geben
kann, soll sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Tel.-Nr. 06235/4950 oder per
E-Mail pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.
Brand in der Silvesternacht
Vermutlich durch einen Kracher oder eine verirrte
Rakete entzündete sich das Dach eines Anbaus
in der Speyerer Straße. Es kam so zu einem
Schwelbrand, der von der Freiwilligen Feuerwehr
schnell gelöscht werden konnte.
Verkehrsunfallflucht in Mutterstadt
Am Samstag, den 20.12.2014, hatte eine Bürgerin ihren Pkw auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums im Gewerbegebiet Mutterstadt gegen
12.45 Uhr abgestellt. Als sie etwa 30 Minuten
später zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie
einen Streifschaden auf der Fahrerseite hinten
fest. Der Verursacher, der beim Ein- oder Ausparken das Fahrzeug gestreift haben dürfte, war
nicht mehr da. Sollte es Zeugen geben, die Hinweise zu dem Verursacher geben können, so
werden diese gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235/495-0, pischifferstadt@polizei.rlp.de, in Verbindung zu setzen.
Einbruchsdiebstähle
In der Zeit vom 24.12., 18 Uhr, bis 26.12., 11 Uhr,
gelangten bisher unbekannte Täter durch Aufhebeln der Eingangstür in der Blockfeldstraße in das
Innere einer Bäckereifiliale. Dort wurden die
Räumlichkeiten durchsucht. In der Filiale wurde
ein Tresor aus der Wand gerissen und komplett
entwendet.
In der Zeit vom 26.12., 1.05 Uhr, bis 26.12., 9.30
Uhr, gelangten unbekannte Täter auf bisher nicht
Aus dem Ortsgeschehen
1000 !-Spende an Bibliothek
Mit einer Spende in Höhe von 1000 ! unterstützt
die Sparkasse Vorderpfalz das neue digitale Medienangebot der Gemeindebibliothek Mutterstadt
für die Teilnahme an der „Online RheinlandPfalz“. Bereits beim Einstieg in das digitale Lesezeitalter hat die Sparkasse zu Beginn 2013 die
Einrichtung eines WEB-Katalogs, als Grundvoraussetzung für die E-Book-Ausleihe, finanziell unterstützt. Kurz vor Weihnachten kam die Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Vorderpfalz,
Mutterstadt, Gabriela Hetterich, zu Besuch in die
Bücherei, um Bürgermeister Hans-Dieter Schneider und der Büchereileiterin Birgit Bauer einen
Scheck zu überreichen. Damit die Gemeindebibliothek die Ausleihe von E-Books anbieten kann,
sind an mehreren Stellen Investitionen nötig. Für
den Aufbau des E-Book-Grundbestands wird die
Spende der Sparkasse eingesetzt. Seit 1. Oktober 2014 ist die Gemeindebibliothek neuer Ver-
8. Januar 2015 / 2. Woche
bundteilnehmer in der „Onleihe- Rheinland-Pfalz“.
Mittlerweile beteiligen sich 44 Bibliotheken in
Rheinland-Pfalz an dem elektronischen Ausleihangebot. Alle Kunden der Bücherei können dabei rund um die Uhr mit ihrem gültigen Büchereiausweis, 24 Stunden am Tag, per Download EBooks und andere E-Medien mit einem E-BookReader, PC oder Smartphone ausleihen. Mit dem
neuen Angebot spricht die Bücherei neue Nutzerschichten an. Das zeitgemäße Lesen mit digitalen
Medien ist eine neue Medienvariante, die neben
dem gedruckten Buch auf wachsendes Interesse
bei den Büchereikunden stößt.
Wer sich für die Ausleihe von E-Books interessiert, kann sich auf der Homepage der
Gemeindebibliothek Mutterstadt unter: www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de oder www.onleihe-rlp.de informieren. (Bild: de)
Adventsingen auf dem Rathausplatz
Mit weihnachtlichen Melodien und Liedern stimmte der MGV 1860 zusammen mit den Sängern
des MGV 1864 Maudach und dem Posaunenchor
des CVJM Mutterstadt die Besucher am Samstag, 20. Dezember, auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. Dabei gab es auch wieder
Glühwein und Brezeln. Für die kleinen Besucher
waren wieder einige Ponys vom Reiterhof Stegili
und der Nikolaus dabei. Mit „Macht hoch die Tür“
begann der Posaunenchor und zum Abschluss
stimmten alle mit „Oh du fröhliche“ auf die kommenden Festtage mit ein. (Text und Bilder: de)
Weihnachtschoralblasen
Die Blaskapelle Mutterstadt ist im Gegensatz zum
Vorjahr, wo sie vom Balkon des Wasserturmes
spielte, ihrer alten Tradition wieder treu geworden
und spielte am 4. Adventsonntag ab 17 Uhr am
Rathaus ihre weihnachtlichen Weisen. Viele kamen und lauschten den bekannten und weniger
bekannten Liedern und Weisen. Das Jugendblasorchester stellte sich mit weihnachtlichen Melodien vor, bevor die Blaskapelle mit Liedern wie
„Macht hoch die Tür“, „Stille Nacht, heilige Nacht“
oder aber als Schlusslied „O du fröhliche“ die Zeit
für eine Stunde hat stillstehen lassen. Einige Gedichte und Geschichten sorgten für Abwechslung.
Natürlich gab es wieder Glühwein und Kinderpunsch sowie Brezeln. So verging eine besinnliche Zeit wie im Fluge. (Text und Bilder: de)
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Gemeinde / Ortsgeschehen) nachgelesen werden.
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 8
Seite 9
Amtsblatt Mutterstadt
Neujahrsempfang im “ausverkauften” Palatinum
8. Januar 2015 / 2. Woche
und Klaus Lenz sowie die Mitglieder des Gemeinderates, der Ausschüsse, der Jugendvertretung
und des Seniorenbeirats, Amtsvorgänger Ewald
Ledig, den bisherigen 1. Beigeordneten Klaus
Leicht und die Gattin des verstorbenen Altbürgermeisters Elsbeth Maurer, die örtlichen Pfarrer
Knut Trautwein und Heiko Schipper, Diakonin Annette Koudela von der protestantischen sowie
Pfarrer Albrecht Effler von der katholischen Kirchengemeinde sowie Josef Jerger, Vorsitzender
der donaudeutschen Landsmannschaft. Des Weiteren die Vertreter der Mutterstadter Schulen, Kindergärten, Vereine, Unternehmen, Institutionen
sowie der Presse, unser Schornsteinfeger-Team
Michael Fußer und Dominik Seidel sowie die Aktiven des MCV "Die Geeßtreiwer", der Blaskapelle, der Sternsinger, des Tanzcasino Fohlenweide
Mutterstadt und die "Schönen Mannheims", die
diesen Empfang mitgestalteten.
Natürlich begrüßte der Bürgermeister alle Anwesenden auf das Herzlichste und machte Platz auf
der Bühne für die Blaskapelle. Diese sorgte ein
weiteres Mal mit dem schwungvollen Musikstück
"Probiers mal mit Gemütlichkeit" dafür, dass die
Füße der Zuhörer im Takt der Musik mitwippten.
Im Anschluss hüpften elf Kinder über die Bühne:
Die Gardehopser des Mutterstadter Carnevalvereins "Die Geeßtreiwer". Die jüngste Tänzerin war
gerade mal drei Jahre alt. Das Publikum klatschte begeistert Beifall.
Danach kamen die Sternsinger auf die Bühne,
wünschten allen Menschen Wohlgefallen und baten um eine Spende für eine “Gesunde
Ernährung für Kinder auf den Philippinen und
weltweit”.
Auch die Jugendgarde des MCV hatte einen Tanz
vorbereitet und zeigte ihr tänzerisches Können.
Tänzerisch ging es auch weiter. Der nächste Programmpunkt war das Turnierpaar Jana Hoffmann
Wie in den Jahren zuvor lud Bürgermeister HansDieter Schneider die Mutterstadter Bürgerinnen
und Bürger zum Neujahrsempfang ins Palatinum
ein und er freute sich riesig, dass wiederum so
viele der Einladung gefolgt waren. Nach einem
gelungenen Auftakt der Blaskapelle nahm sich
der Bürgermeister bewusst Zeit, einige Ehrengäste zu begrüßen, ganz besonders die Vizepräsidentin und Abgeordnete des Rheinland-Pfälzischen Landtages a. D., Hannelore Klamm, ihren
Nachfolger im Landtag Bernhard Kukatzki, Landrat Clemens Körner und die Herren Kreisbeigeordneten Konrad Heller und Manfred Gräf, die
Bürgermeister-Kollegen Ilona Volk (Schifferstadt),
Dr. Peter Kern (Limburgerhof) und Stefan Veth
(Dannstadt-Schauernheim), René Chassein, Vorstand der Pfalzwerke AG und Geschäftsführer
Uwe Burré von Pfalzcom I Manet, Petra Kuchenbecker von der Thüga Energie, Uwe Stein, Leiter
der Polizeiinspektion Schifferstadt, Vorstandsmitglied Elke Rottmüller und Geschäftsstellenleiterin
Gabriela Hetterich von der Sparkasse Vorderpfalz sowie die Herren Marcus Hetterich und
Klaus Nily von der VR Bank Rhein-Neckar, Ulrike
Lahr, Leiterin der ökumenischen Sozialstation
Limburgerhof, die Beigeordneten Andrea Franz
8. Januar 2015 / 2. Woche
und Carsten Ziegler vom Tanzcasino Fohlenweide Mutterstadt. Beide zeigten eine Spitzenshow
aus lateinamerikanischen Tänzen. Von der gefühlvollen und leidenschaftlichen Rumba bis hin
zum lustigen und schnellen Jive überzeugte das
Paar die zahlreichen Gäste vollkommen.
In seiner Neujahrsrede stellte der Bürgermeister
fest, dass das Jahr 2014 im Zeichen blutiger Krisen stand wie in der Ukraine, die mit den Demos
auf dem Majdan in Kiew begann und in der Annektierung der Krim durch Russland sowie dem
Flugzeugabschuss mit 298 Toten traurige Höhepunkte fand. Weitere Beispiele waren der Terroranschlag der Sekte Boko Haram auf eine Schule
in Nigeria, der IS-Terror im Irak, die Not der syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge und der Gaza-Konflikt zwischen Palästinensern und Israel. Für
großes Leid sorgten auch Tragödien wie das bis
heute mit 239 Menschen verschwundene Flugzeug der Malaysian Airlines, das Fährunglück vor
Südkorea, die Bergwerks-Katastrophe im türkischen Soma, die Ebola-Epidemie in Westafrika,
Vulkanausbrüche in Island und Japan, das
Pfingst-Horror-Gewitter in Westdeutschland, die
Gasexplosion in Ludwigshafen oder das Busunglück kurz vor Jahresende. Hierzulande sorgten
zudem Skandale des ADAC, des Bundestagsabgeordneten Edathy mit folgendem InnenministerRücktritt, die Haftstrafe von Uli Hoeneß, die
Streiks der Lufthansa-Piloten und der Bahn-Lokführer, die Straßenschlacht zwischen Hooligens
und Polizei in Köln, der Tod von Tugce, wo ihre Zivilcourage das Leben kostete, die Demos von
"Pegida" gegen eine vermeintliche Islamisierung
und die Maut-Pläne von Minister Dobrinth für Aufsehen. Erfreulich war die Rettung des Forschers
Westhauser aus 1000 Metern Tiefe in der Riesendinghöhle, das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls und der Chemie-Nobelpreis für Stefan Hell,
dem Abiturienten des Ludwigshafener CarlBosch-Gymnasiums. Nach der Europawahl wurde Juncker EU-Kommissions-Präsident, nach
Landtagswahlen regieren in Sachsen eine
CDU/SPD-Koalition, in Brandenburg Rot/Rot und
in Thüringen Rot/Rot/Grün.
Im Sport haben Rodler, Skispringer und Maria
Höfl-Riesch bei der Winterolympiade in Sotschi,
der abermalige Deutsche Fußballmeister FC Bayern München im Eiltempo und natürlich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit dem 4.
WM-Titel die Akzente gesetzt.
Wesentlich ruhiger verlief das Jahr in Mutterstadt,
wenngleich etliche Bürger gegen den möglichen
Bau einer Biogasanlage ihre Stimmen erhoben.
Mit der Inbetriebnahme der Nordwestumfahrung
für landwirtschaftliche Fahrzeuge und des Pfalzmarktanschlusses an die A 61 wurden zwei Meilensteine für die innerörtliche Verkehrsberuhigung
realisiert. Des Weiteren erfolgte die Einweihung
der neuen KITA "Am Alten Damm" und die Bäckerei Görtz eröffnete ihr "Brotzeit-Café" in der Ludwigshafener Straße. Begonnen wurde mit der
Dachsanierung der Sporthalle "Im Mandelgraben".
Chronologisch ließ er das Geschehen in Mutterstadt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, reflektieren:
Januar:
Beste Stimmung bei Jahresrückblick, Ausblick
und Unterhaltung herrschte beim Neujahrsempfang der Gemeinde am 05. Januar im mit über
800 Gästen voll besetzten Palatinum. Ebenfalls
gut frequentiert waren die Neujahrsempfänge von
TSG, Weltladen, Gewerbeverein, Pro Seniore,
dem Deutschen Roten Kreuz und Frau Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer. Am 07.01. wurde
der langjährige Werkdirektor beim Wasserzweckverband Pfälzische Mittelrheingruppe, Hans Joachim Cörper, in den Ruhestand verabschiedet
und Dipl. Ing. Wolfgang Engler zu seinem Nachfolger bestellt. Am 24.01. bedachte Pfalzmarkt-
Amtsblatt Mutterstadt
Casinochef Jürgen Schleicher die AWO mit einer
Spende aus dem Erlös seiner Weihnachtsausstellung. Zudem spenden Anwohner der WalterStorck-Straße den Erlös ihres Straßenfestes für
eine bedürftige Familie. Drei zusätzliche Stationen für die Entsorgung von Hundekot können
ebenfalls durch Sponsorenunterstützung im Gemeindegebiet aufgestellt werden. Mit einer tollen,
vom MGV Frohsinn am 26.01. im Palatinum organisierten Benefizveranstaltung, wurde mit Unterstützung von Schulen, Kirchen, Vereinen und Geschäftsleuten ein Erlös von über 7450,- ! für die
Kinderhilfsaktion "Herzenssache" erzielt. Beim
Wettbewerb "Jugend musiziert" waren auch Jugendliche aus Mutterstadt wieder erfolgreich. So
erreichten: Stella und Mike Baumann je einen 1.
Preis beim Regional- und Landeswettbewerb und
nehmen mit sehr gutem Erfolg beim Bundeswettbewerb im Klavier solo teil, Daniela Ceranski
beim Regionalwettbewerb einen 2. Preis im Streicher-Ensemble und Tommy Först von der Blaskapelle als Mitglied eines Trompetenquartetts einen
1. Preis beim Regionalwettbewerb und einen 2.
Preis beim Landeswettbewerb Baden-Württemberg. Der Gemeinderat verabschiedete in seiner
Ratssitzung am 28. Januar wiederum einstimmig
den Haushaltsplan für das Jahr 2014.
Februar:
Parallel zur Winterolympiade veranstalteten am
15.02. die Narren auf der Prunksitzung mit dem
MCV "Die Geeßtreiwer" ihre Narrenolympiade bei
bester Stimmung im Palatinum. Die Narren feierten in Mutterstadt zudem ausgelassen Fasnacht
beim Pfarr-Cäcilien-Verein und in der Pfarrei St.
Medardus, beim Pfälzerwald-Verein, bei Pro Seniore, GV Germania, beim Kindermaskenball und
Umzug mit Straßenfasnacht des MCV "Die Geeßtreiwer" und bei den jung Gebliebenen im Senioren-Treff.
März:
Zum Weltfrauentag am 8. März fand im Seniorentreff eine Veranstaltung mit afghanischen Tänzen
und Klängen sowie einem Diavortrag der aus
Mutterstadt stammenden Autorin und Hörfunkjournalistin Dorette Deutsch statt. Am 11.03.
feierte das Modehaus Niebel in der Fohlenweide
die Wiedereröffnung seines 2.200 qm großen Modehauses und spendete den Verzehrerlös aus
der Eröffnungswoche für den neuen Kindergarten
und einen Fahrstuhl am Haus der Vereine. Am 16.
und 23. März führte die Theatergruppe Sapperlott
in der Neuen Pforte ihr Theaterstück "Chaos im
Märchenland" auf. Der Erlös in Höhe von 400,Euro kam dem neuen Kindergarten "Am Alten
Damm" zugute. Organisiert vom Jugendtreff und
der gemeindlichen Sozialarbeiterin informierten
sich 8 Mädchen anlässlich des bundesweiten Girls´Day am 27.03. bei der Polizeiinspektion Schifferstadt über die Polizeiausbildung. Mit der feierlichen Urkundenunterzeichnung zur Fusion von
Pfalzmarkt eG und OGM Maxdorf-Lambsheim eG
am 28. März wurde ein wichtiger Schritt zur Zukunftssicherung des größten zusammenhängenden Anbaugebietes Deutschlands für Obst und
Gemüse getan. Mit ihrem unterhaltsamen und
mitreisenden Frühjahrskonzert begeisterte die
Blaskapelle unter der Leitung von Thomas Zelt
am 30. März im voll besetzten Palatinum. Anlässlich des 14. Schüleraustausches der IGS Mutterstadt mit der Partnerschule Myszków aus Polen
waren Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler am
31.03. Gäste bei einem Empfang im Ratssaal
April:
Im April feierte das Mode- und Kosmetik-Geschäft
Fehr sein 40-jähriges Bestehen. Am 03. April wurde die neue kommunale Kindertagesstätte "Am
Alten Damm" eingeweiht. Die Einrichtung ist für 6
Gruppen ausgelegt, als energiesparendes Passivhaus geplant und kann bei Bedarf mit wenig Änderungs-Aufwand als Seniorenwohnungen genutzt werden, wenn die Kinderzahl künftig rück-
Seite 10
läufig sein sollte. Bei der Aktion "Sauberes Mutterstadt" beteiligten sich am 5. April ca. 70 Bürgerinnen und Bürger, darunter auch Erstklässler der
Pestalozzischule, und sammelten große Müllmengen in der Gemarkung ein. Am 07. April
pflanzten Schüler der Grundschule "Im Mandelgraben" in Zusammenarbeit mit der Rucksackschule des Forstamtes Eichen, Kastanien und
Buchen im Mutterstadter Wald. Am 14.04. übergaben Vorstandsmitglieder des Geflügelzuchtvereins, angeführt vom 1. Vorsitzenden Walter Repp,
eine Spende in Höhe von 500,- ! an die neue Kindertagesstätte "Am Alten Damm". Am 28.04. wurde der ehemaligen Mutterstadterin Bine Stoll für
ihre Verdienste um die Kreismusikschule mit dem
Fußgönheimer Spielkreis und ihr soziales Engagement für Waisenkinder die Ehrennadel des
Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Mit der Lesung aus seinem Buch "Leben was du fühlst" fesselte Walter Kohl am 29. April die Zuhörer in der
voll besetzten Gemeindebibliothek.
Mai:
Am 2. Mai feierten der Rhein-Pfalz-Kreis und die
Südtiroler Gemeinden Naturns, Schlanders, Martell und Schnals ihr 50-jähriges Partnerschaftsjubiläum. Bei der Festveranstaltung in der Mutterstadter Partnergemeinde Naturns begeisterten
die Musikkapelle Naturns und die Blaskapelle
Mutterstadt mit einem tollen gemeinsamen Konzert. Einen überwältigenden Besucherzuspruch
erfuhr der Markttag der Grundschule "Im Mandelgraben" am 10. Mai, aus dessen Erlös der Förderverein ein neues Spielgerät anschaffen konnte. Das 59. Landestrachtenfest der Donaudeutschen Landsmannschaft fand am gleichen Tag im
Palatinum ebenfalls wieder große Besucherresonanz. Von "zuckersüß" bis "bitterbös" reichte die
Palette der Künstler Jule Vollmer und Elmar Dissinger, mit der die Besucher der von der örtlichen
Volkshochschule organisierten Muttertagsmatinee am 11.05. im Historischen Rathaus kurzweilig unterhalten wurden. Mit der Inbetriebnahme
der Nordwestumfahrung vom und zum Pfalzmarkt
am 13. Mai wurden fortan der Ortskern und die
nordwestlichen Wohngebiete deutlich vom landwirtschaftlichen Verkehr entlastet. Am gleichen
Tag wurden in der Sitzung des Gemeinderats Dr.
Konrad Geelvink, Dr. Ulrich Hettenbach und Herbert Magin für 20 Jahre, Hannelore Klamm und
Elke Wessa für 25 Jahre, Hartmut Kegel für 30
und Leonhard Sebastian für 35 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit im Gemeinderat vom Gemeindeund Städtebund geehrt. Am 16.05. luden Gemeinde und Kreis im Namen der Kreisvolkshochschule zur Vernissage der Fotoausstellung "Miniaturträume" mit Arbeiten von Nina Wallentin ins
Rathausfoyer ein. Mit ihrer Matinee "Rund um die
Blockflöte" lockten Schülerinnen und Schüler der
Kreismusikschulklassen von Bine Stoll und KlausPeter Eschelbach am 18.05. wiederum zahlreiche
Besucher ins Rathausfoyer. Am 19. Mai waren
Vertreter der IGS Mutterstadt mit Repräsentanten
ihrer Partnerschulen aus Ruanda Gäste bei einem Empfang im Rathaus. Zum achten Mal führte Petra Helm in ihrem Geschäft "Bild & Rahmen"
die Aktion "Passepartout - Vorschulkinder stellen
aus" vom 19. bis 31. Mai zusammen mit den Kindergärten durch. Bei der Gemeinderatswahl am
25. Mai erhielt die SPD 13 Sitze, die CDU 10, die
Freie Wählergruppe 3 und Bündnis 90/Die Grünen 2 Sitze. 8 Persönlichkeiten vertraten Mutterstadt im Kreistag. Im Spätherbst wurden auch eine neue Jugendvertretung und ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Mit der Präsentation der Ergebnisse ihrer Projektwoche unter dem Motto "20
Jahre IGS - Wir halten die Dinge im Fluss"
schloss die IGS Mutterstadt am 25. Mai ihre Jubiläumsfeierlichkeiten ab.
Juni:
Im Mittelpunkt des Schulfestes der PestalozziGrundschule am 6. Juni stand das 30-jährige
Seite 11
Schulpartnerschafts-Jubiläum mit der École primaire de Gakanka in Ruanda. Am 14.06. feierte
der Chor Cantamus des MGV Frohsinn sein 20jähriges Bestehen im Rahmen eines "Singens mit
Freunden" auf dem Waldfest. Am gleichen Tag
ehrte der DRK-Ortsverein seine treuen Blutspenderinnen und Blutspender. In der Gemeinderatssitzung am 17. Juni erfolgte die Verpflichtung der
neuen Ratsmitglieder. Andrea Franz, Klaus Lenz
und Volker Strub wurden zu Beigeordneten gewählt. Zum 18. Mal veranstaltete der GV Germania am 21. Juni seinen Serenadenabend im Autohaus Henzel. Am 28. und 29. Juni fand das sehr
gut besuchte 2. Gewerbefest des Gewerbevereins in der Walderholungsstätte statt.
Juli:
Am 2.7. wurde der Autobahnanschluss der L 530
an die A 61zwischen Mutterstadt und Dannstadt,
der sogenannte "Pfalzmarktanschluss", für den
Verkehr freigegeben. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Verkehrsentlastung Mutterstadts
umgesetzt. Unter dem Motto "Sommer, Sonne,
Strand" feierte die Pro Seniore Residenz am 3.
Juli ihr Sommerfest. Am 19.07. feierte die katholische KITA St. Medardus ihr 50-jähriges Bestehen
mit einem Gottesdienst und anschließendem
Sommerfest. Das Gemeindefest "Unter der Linde" der protestantischen Kirchengemeinde am
Wochenende 19. und 20. Juli erfreute sich wieder
eines großen Besucherzuspruchs. Nach einer
Bauzeit von nur fünf Monaten eröffnete die
Bäckerei Görtz am 24. Juli am ehemaligen Standort der Diskothek Mosquito ihr Kaffeehaus "Brotzeit". Das als "Klassik im Hof" in der Jahnstraße
bekannt gewordene Konzert des Seniorentreffs
fand mit riesigem Zuspruch am 25.07. erstmals
auf dem Vorplatz des Palatinum statt. Wiederholung garantiert!
August:
Das Feuerwehrfest mit Tag der offenen Tür lockte
am 02. und 03. August wieder zahlreiche Gäste
zum Feuerwehrgerätehaus. Zahlreiche Kinder
und Senioren genossen im Sommer wieder Urlaub ohne Koffer bei der AWO Mutterstadt an der
Walderholungsstätte. Auf der Mutterstadter Kerwe am 4. Augustwochenende herrschte trotz
niedriger Temperaturen wieder beste Stimmung.
Durch Beteiligung an der Aktion "Ice-Bucket-Challenge" wurden für die Bekämpfung der Nervenkrankheit ALS und für Mutterstadter Jugendliche
über 1.800,- ! gespendet.
September:
Am 05. September wurde im Rathaus die Ausstellung "Dokumentation über das Schicksal der
Donaudeutschen" mit bewegenden Informationen
über deren Schicksale infolge des 2. Weltkriegs
eröffnet. Am gleichen Abend wurde der AC Mutterstadt vor begeisterter Kulisse Gastgeber der
deutschen Gewichtheber-Nationalmannschaft mit
AC-Heberin Nina Schroth. Am 07.09. feierte die
Prot. Kirchengemeinde ihr traditionelles Lila-Wiesenfest am Kindergarten 2 im Blockfeld. Zahlreiche Wanderlustige beteiligten sich am 13.09. unter Führung der Ortsgruppe des Pfälzerwald-Vereins an der "Landratswanderung" durch die Gemarkung Mutterstadt. Am 14. September feierte
der Pfarr-Cäcilienverein in der katholischen Pfarrkirche St. Medardus mit einem begeisternden
Konzert sein 125-jähriges Bestehen. Am gleichen
Tag starteten die Garten- und Blumenfreunde ihre Mehrtagesfahrt ins "Alte Land". Gewürze aus
aller Welt, die auf Pfälzer Gemüse treffen, präsentierte der Weltladen Mutterstadt an zwei Aktionstagen zur Unterstützung des "Fairen Handels". Mit drei Sternen der Deutschen Hotelklassifizierung wird am 18.09. das Hotel & Restaurant
Ebnet ausgezeichnet. Hochbetrieb herrschte am
20. September: Im Rahmen der metropolregionweiten Freiwilligenaktion "Wir schaffen was"
streichten über 20 Freiwillige die Flure der KITA
"Im Mandelgraben". Mit dem Silbermedaillenge-
Amtsblatt Mutterstadt
winner von London im Diskuswerfen, Ehsan Hadadi, und weiteren Assen präsentierte die TSG
Mutterstadt am frühen Nachmittag wieder Weltklassesport. Völlig überraschend wurde dabei mit
64,10 Metern ein neuer Weltklasse-Sportpark-Rekord aufgestellt. Auf dem Hoffest des Gewerbevereins erhielt die Verwaltung als Erlös einer sozialen Aktion beim Gewerbefest 800,- ! für einen
Fahrstuhl am Haus der Vereine. Wenige Stunden
später führten über 80 junge Sängerinnen und
Sänger der protestantischen und katholischen
Kirchengemeinde im vollbesetzten Palatinum das
Grusical "Geisterstunde auf Schloss Eulenstein"
auf. Anlässlich des verkaufsoffenen Kerwesonntags spendete Augenoptik-Horst-Inhaber Matthias Krause 250,- ! an die KITA "Am Alten
Damm". Am 25.09. feierte die Gemeindebibliothek Lesesommerabschluss in der der Neuen
Pforte. 189 Kinder haben teilgenommen und insgesamt 1.913 Bücher gelesen. Am gleichen Tag
wurde die "Energiekarawane" zum kostenlosen
Energieverbrauchs-Check für Unternehmen als
Pilotprojekt der Metropolregion in Mutterstadt,
Schifferstadt und Böhl-Iggelheim gestartet. Am
27. September lockte der "Tag der offenen Tür" in
der neuen KITA "Am Alten Damm" zahlreiche Kinder, Eltern, Freunde und Nachbarn an. Von der
FG 08 wurde am 27.09. auch in Mutterstadt die
Oktoberfest-Saison zünftig gestartet. Beim Mitgliederforum der VR-Bank am 29.09. im Palatinum erhielten zahlreiche Mutterstadter ihre Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft.
Oktober:
Tolle Eindrücke sammelten die Landfrauen Anfang Oktober bei ihrer 5-tägigen Herbstlehrfahrt
"Rund um Salzburg". Mit einem wahren Feuerwerk artistischer Höhepunkte begeisterten die
Kinder der Grundschule und des Haus des Kindes "Im Mandelgraben" am 02.10. die Zuschauer
beim Kinderzirkus im vollbesetzten Zirkuszelt. Am
03.10. pflügte ein Erntehelfer in der Nähe des
Schellerweihers eine 500 kg schwere amerikanische Fliegerbombe aus. Wegen des fehlenden
Zünders verlief die Bergung glücklicherweise problemlos. Unter dem Konzert-Motto "Hollywood
lässt grüßen" beeindruckte der 1. Handharmonika Club seine Besucher am 05.10. im Palatinum.
Am gleichen Tag verabschiedete die katholische
Pfarreiengemeinschaft in Rödersheim Herrn Pfarrer Röther, der auch drei Jahre für Mutterstadt zuständiger Seelsorger war. Anlässlich des 10-jährigen Partnerschaftsjubiläums besuchten 33 Mutterstadter/innen im Rahmen einer Bürgerreise
vom 08. bis 12.10. unter anderem Gent, Brügge,
Lens, Reims und natürlich Oignies. Am 09. Oktober feierte Pro Seniore Residenz wieder ein zünftiges Oktoberfest. Beim 3. Sportlerempfang der
Gemeinde wurden am 17. Oktober 74 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler geehrt. Im Oktober erfuhren zahlreiche Wege im Mutterstadter
Wald eine Generalüberholung. Die Umsetzung einer flächendeckenden Tempo-30-Regelung
außer auf Kreis- und Landesstraßen wurde ebenfalls im Oktober abgeschlossen. Das von der Bürgerstiftung organisierte Sicherheitstraining für Senioren stand am 23.10. unter dem Motto "Abzocke mit dem Enkel-Trick". 26 Bücher im Wert
von 300,- ! spendete der Förderverein Haus des
Kindes "Im Mandelgraben" am 30.10. seiner Einrichtung. Mit der neuen Veranstaltungsidee eines
Weinliederabends hatte der GV Germania am
25.10. in der Neuen Pforte auf Anhieb großen Erfolg.
November:
Am 4. und 5.11. führte der Fußgönheimer Spielkreis unter der Leitung von Bine Stoll im jeweils
voll besetzten Palatinum das Musiktheater "Die
Bremer Stadtmusikanten" auf. Eine "Reise um die
Welt" unternahmen der Senioren-Treff und die
Boule-Gemeinschaft "Noh draa" am 6. November
bei ihrem Bunten Abend. Ein besonderes Klan-
8. Januar 2015 / 2. Woche
gerlebnis bot die Blaskapelle ihren Gästen am
09.11. bei ihrem Kirchenkonzert in der protestantischen Kirche. Mit dem Erlös ihres Diavortrages
"Abenteuer Transsib" am 12.11. im Historischen
Rathaus unterstützte die Neuhofener Fotogruppe
"Gut Licht" die Bürgerstiftung Mutterstadt. Nach
einer "Superhelden-Freizeit" in Ittlingen im Mai
und einer Ministranten-Wallfahrt im August nach
Rom veranstaltete die Junge Kirche der katholischen Kirchengemeinde am 15.11. eine Schnitzeljagd durch den Ort, um hinter die Kulissen von
Mutterstadt zu schauen. Am gleichen Tag begrüßte die Gemeinde St. Medardus ihren neuen
Pfarrer Michael Hergl mit einem Gottesdienst und
anschließendem Stehempfang. Ebenfalls am
15.11. feierte das Haus des Kindes "Im Mandelgraben" sein 30-jähriges Bestehen. Beim Konzert
der Sparkasse Vorderpfalz am 21.11. anlässlich
der Stipendien-Übergabe an erfolgreiche Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule begeisterte die Gruppe "LJO-Brass" das Publikum. Der
Adventsmarkt der IGS lockte am 22. November
wieder zahlreiche Besucher an. "Kreuz-RadLöwe" war am 24.11. der Titel eines Vortrags
über die Geschichte von Rheinland-Pfalz in der
Gemeindebibliothek. Am 28. November eröffnete
der Historische Verein mit einer Ausstellung von
Werken Klaus Reinheimers im Historischen Rathaus die Adventszeit.
Dezember:
Am Weihnachtsmarkt beteiligten sich wieder unsere Partnergemeinden sowie zahlreiche Anbieter von Kunsthandwerk und Gaumenfreuden. Für
das Begleitprogramm engagierten sich die kulturtreibenden Vereine. Mit zwei neuen Lehrtafeln informierte die Lokale Agenda über Pflanzen und
Tiere auf der Streuobstwiese. Mit einer Spende in
Höhe von 2.500,- ! unterstützte Wolfgang Kahn
aus dem Erlös der Waldhäusel-Bewirtung Bürgerstiftung und Kindergärten. 1.000,- ! erhielt die
Gemeindebibliothek von der Sparkasse für digitale Medien. Frau Schlosser spendete zwei Bäume
für den alten Friedhof. Am 05.12. trafen sich die
Senioren zu ihrer musikalischen Weihnachtsfeier
im Senioren-Treff. Kinder und Jugendliche der
Kreismusikschule brachten die zahlreichen Besucher beim 33. Weihnachtskonzert unter der Leitung von Bine Stoll am 14.12. in der Protestantischen Kirche in festliche Stimmung. Am 17.12.
wurde in Nachfolge von Frau Irene Wichmann
Herr Andreas Bommer als neuer Schulleiter der
IGS Mutterstadt eingeführt. Der MGV 1860 mit
seinen Maudacher Sangesfreunden sowie dem
Posaunenchor und die Blaskapelle stimmten auf
dem Herbert-Maurer-Platz vor dem Rathaus wieder musikalisch auf eine besinnliche Adventszeit
ein. Am 4. Advent war die Walderholungsstätte
bei der von der Bürgerstiftung veranstalteten
Waldweihnacht prall gefüllt. Das tolle Programm
mit Kindern begeisterte eine immer größere Besucherschar.
Auch 2014 konnten Mutterstadter bei Sport und
Freizeit wieder tolle Erfolge feiern.:
So erreichte die 1. Mannschaft des AC Mutterstadt Platz 10 in der gesamtdeutschen Gewichtheber-Bundesliga-Tabelle. Die 2. Mannschaft
wurde Meister der Regionalliga. Nina Schroth
wurde 5. bei den Europameisterschaften, Deutsche Vizemeisterin und WM-20. Mario Taubert
holte sich den 4. Platz bei der DM. Victor Gainza
wurde Deutscher Jugendmeister und 10. bei der
U 17 Europameisterschaft, sein Bruder Norry
wurde 3. Deutscher Jugendmeister, Justin Anweiler 4. Hinzu kommen Titel und 2. Plätze bei süd-,
südwestdeutschen- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend durch Vera Ma, Justin Anweiler, Dominik Schmidt, Norry Gainza, Jason
Heid, Leonie Rossel, Pauline Mohr und Phil Weingarte. Fabio Reithermann und Sebastian Epstein
vom TC Mutterstadt wurden Jugend-Pfalzmeister
im Tennis, die Herren 50 und 60 stiegen in die
8. Januar 2015 / 2. Woche
Südwest-Liga auf. Die Behindertensportgruppe
des Kegelvereins Mutterstadt wurde 3. Deutscher
Meister bei den Mannschaften, Landesmeister
und Armin Kuhn wurde ebenso Landesmeister
wie die Senioren A. Alexander Schöpe gewann
die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U 23 und wurde DM-8. Eine Titelflut und Spitzenplätze bei
deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport
verschiedener Altersklassen errang wieder die
TSG Mutterstadt in Einzel- und Mannschaftswettbewerben. Besonders erfolgreich war dabei Dimitri Ulajew mit mehreren DM-Titeln. In leichtathletischen Einzeldisziplinen wurden Samantha Borutta und Julia Fehr jeweils Süddeutsche Vizemeisterin im Hammerwerfen. Meike Reimer holte den
Rheinland-Pfalz-Meistertitel im Hochsprung U 18.
Im Trampolinspringen erreichten folgende TSGSpringer überregionale Top-Platzierungen: Maurice Arnold Rheinland-Pfalz-Meister Synchron und
2. Landesmeister, Lilli Feldmann und Sina Hamid
3. Landesmeister. Gau- bzw- Gauvizemeister
wurden Maurice Arnold, Lilli Feldmann, Alexandra
Radevic, Lina Mavridis und Catherina Garnitz.
Gustav Knapek vom Tischtennis-Verein Mutterstadt qualifizierte sich für die Teilnahme an den
deutschen Seniorenmeisterschaften. Mit drei
Landesverbands-Meistertiteln erweiterte Rüdiger
Eichert seine umfangreiche Titelsammlung in der
Kanarien-Vogelzucht.
Im Jahr 2014 gab es in Mutterstadt auch ganz
besondere Jubiläen:
Eiserne Hochzeit
feierten Rosalie und Hans Müller.
Herr Stanislav Bogacki konnte seinen 101., Frau
Dora Vogel ihren 101., Frau Erna Lohbauer ihren
104., Frau Charlotte Riedel ihren 100. und Herr
Hans Rillig seinen 100. Geburtstag feiern.
Neben freudigen Ereignissen ist auch der Tod ein
unabwendbarer Bestandteil unseres Daseins. So
musste man sich leider im Jahr 2014 von 29 vertrauten Menschen für immer verabschieden. Bürgermeister Schneider gedachte allen Verstorbenen in dankbarer Erinnerung.
Nach dem Verlesen der Namen warf er noch einen Blick auf die demografische Entwicklung:
Zum Jahresende 2014 zählte die Gemeinde Mutterstadt 13.627 Einwohner mit Erst- oder Zweitwohnsitz, davon 12.274 Deutsche und 1.353 ausländische Mitbürger. 6.950 sind weiblichen und
6.677 männlichen Geschlechts. Damit stieg die
Bevölkerungszahl in Mutterstadt weiterhin leicht
an.
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider nahm
noch einen kurzen Ausblick auf 2015:
Am 27. Januar steht die Verabschiedung des Gemeinde-Haushalts an. Unter Einbeziehung der
Bürgerschaft werden wir die konkrete Planung
der Straßen im Ortskern und die Ortskernentwicklung im Rahmen der Städtebauförderung vorantreiben, der Bau soll dann 2016 erfolgen. Auch
die Ertüchtigungspläne der Biomüll-Umschlaghalle werden öffentlich vorgestellt. Weiterhin sind
2015 geplant: die Fertigstellung der Sporthallensanierung "Im Mandelgraben", der Ausbau der
Hartmannstraße und der Umbau des protestantischen Kindergartens 1. Des Weiteren der Geländeerwerb für die Maßnahme Südspange zur Entschärfung der Grund- und Hochwasserproblematik und die Fertigstellung der Straßenbeleuchtung
mit energiesparenden LED´s. Nicht zuletzt finden
am 1. März in Mutterstadt Bürgermeisterwahlen
statt. Zum Schluss dankte der Bürgermeister neben der stets einsatzbereiten Freiwilligen Feuerwehr den Kirchengemeinden, Unternehmen, Institutionen, Vereinen, Fördervereinen, Spendern
und Privatpersonen, die das Gemeinwesen durch
vielfältiges Engagement unterstützt haben. Ein
besonderer Dank galt dem Pfalzmarkt für die tolle Gemüsedekoration. Weiterhin bedankte er sich
bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den
Beigeordneten, allen Rats- und Ausschussmit-
Amtsblatt Mutterstadt
gliedern, der Jugendvertretung, dem Seniorenbeirat, der Lokalen Agenda 21, der Bürgerstiftung,
der Bürgerinitiative gegen Geruchsbelästigung,
den Schiedsleuten, den verbundenen Behörden,
der Polizei, den Nachbarkommunen, der Presse
und nicht zuletzt allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern für die von Respekt und Vertrauen geprägte
Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr 2014. Am
Ende wünschte er allen viel Glück, alles Gute, Erfolg, Gesundheit, Frieden und Gottes Segen für
2015!
Abschluss des Neujahrsempfangs bildete die
Übergabe des "Mutterstadter Schlüssels" an den
MCV "Die Geeßtreiwer" sowie die Übergabe des
Gemeindesäckels an den Verein. Norbert Herold,
der Präsident der Geeßtreiwer, wurde von einer
Delegation des Vereins bestehend aus Garde und
Mitgliedern des Elferrates und anderen Aktiven
auf die Bühne begleitet. In einem kurzen karnevalistischen Jahresrückblick brachte er die Anwesenden zum Schmunzeln. Feierlich legte er dem
Bürgermeister die Amtskette und den Jahresorden um den Hals und verkündete das Motto der
diesjährigen närrischen Zeit: “Blau-Weiß außer
Rand und Band - Von Bayern bis nach Griechenland”. Passend zum Motto müsse der Bürgermeister bei der Prunksitzung am 31. Januar gemeinsam auftreten mit der Showtanzgruppe in bayrischer Tracht und den griechischen Sirtaki tanzen.
Wie das auszusehen hat wurde urkomisch-bildlich an der Leinwand dokumentiert. Herold ging
Seite 12
auch auf die “Ice Bucket Challenge” ein und ließ
Bürgermeister Schneider wissen, dass er von den
Geeßtreiwern dafür nominiert wurde. So musste
dieser sich auf einem Stuhl niederlassen, aber
statt eines Eimers mit Eiswasser bekam er einen
Kübel mit Konfetti über den Kopf gestülpt. Präsident Norbert Herold wünschte allen 12 frohe Monate bzw. 52 glückliche Wochen, 365 bezaubernde Tage, 8760 einmalige Stunden, 525600 unvergessliche Minuten und 31 536 000 atemberaubende steuerfreie Sekunden. Nicht ohne das ge-
Seite 13
Amtsblatt Mutterstadt
8. Januar 2015 / 2. Woche
füllte Gemeindesäckel und den Rathausschlüssel
ging die närrische Schar von der Bühne.
Bevor alle Anwesenden sich bei einem Sektempfang und Brezeln im Foyer des Palatinums austauschen konnten, wurden alle zu einem Augenund Ohrenschmaus eingeladen - das quirlige
Quartett “Schöne Mannheims” war zu Gast, das
mit hinreißenden Stimmen, Charme, Esprit und
Power nochmals Hochstimmung unter das Publikum brachte. (Text und Bilder: de)
Kirchen
Religiöse Gemeinschaften
Protestantische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 9. Januar
19 Uhr Bibelgesprächskreis im JBH
Samstag, 10. Januar
18 Uhr Gottesdienst (Pfr. Heiko Schipper, Predigttext: Matthäus 3,13-17)
Sonntag, 11. Januar
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Heiko Schipper, Predigttext: Matthäus 3,13-17) mit Abendmahl
Montag, 12. Januar
15 Uhr Treff für Ältere im JBH (Thema: „Jahreslosung 2015 - Rückblick und Ausblick - Programmplanung 2015“), 18 Uhr MAK im Jugendkeller, 19
Uhr Eröffnungsgottesdienst zur Ökum. Bibelwoche in der Prot. Kirche (Pfr. Hergl/Pfr. Trautwein/
Galater 1) unter der musikalischen Mitwirkung
des Prot. Kirchenchors
Dienstag, 13. Januar
19 Uhr Probe des Posaunenchors (Anfänger) im
JBH, 19 Uhr Ökum. Bibelwoche in der Prot. Kirche (Pfr. Schipper/Galater 3 und 4)
Mittwoch, 14. Januar
9 Uhr Müttertreff im JBH, 19 Uhr Ökum. Bibelwoche in der Prot. Kirche (Pfr. Effler/Galater 2),
19.15 Uhr Probe des Chors Crescendo im JFH
Donnerstag, 15. Januar
15.30 Uhr Gottesdienst in der Pro Seniore Residenz (Pfr. Heiko Schipper), 16 Uhr Probe des Kinderchors I im JFH, 17 Uhr Probe des Kinderchors
II im JFH, 18 Uhr Probe des Kinderchors III im
JFH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors im JBH,
19 Uhr Ökum. Bibelwoche in der Kath. Kirche
(Pastoralreferentin Petrollo-Shatout/Galater 5)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer: dienstags
10 bis 11.30 Uhr, mittwochs 15 bis 17 Uhr.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
Letzter Abend der Ökum. Bibelwoche am Freitag, den 16. Januar, um 19 Uhr in der Kath. Kirche mit Pfr. Knut Trautwein zum Predigttext: Galater 6 und unter der musikalischen Mitwirkung
des Kath. Kirchenchors.
Gottesdienst: Am Sonntag, den 18. Januar, um
9.30 Uhr, wird das neu gewählte Presbyterium
der Kirchengemeinde in einem feierlichen Gottesdienst eingeführt und ausscheidende Presbyterinnen und Presbyter verabschiedet.
Treff für allein erziehende Frauen: Treffen am
Freitag, den 16. Januar, um 16 Uhr im JBH.
„Mutterstadter Musiktage“: Anlässlich der „Mutterstadter Musiktage“ gastiert am Dienstag, den
20. Januar, um 19.30 Uhr das Arienasemble
„TOSCA“ in der Prot. Kirche. Fünf weltbekannte
bulgarische Opernsänger und ein Pianist unter
der musikalischen Leitung von Dilian Kurhev präsentieren aus der Oper „Tosca“, „La Triviata“, „Rigeletto“, „Don Giovanni“ oder „Nabucco“ die
schönsten Lieder und Arien, mal als Solo, mal im
Duett oder gemeinsam als Sakrale. Weltliche Titel
runden das Programm ab. Veranstalter dieser
Konzertreihe ist die renommierte Kölner „muhsik
agentur“ von Otto Coen. Einlass ist ab 18 Uhr.
Eintrittskarten sind im Prot. Pfarramt während der
Öffnungszeiten im Vorverkauf zum Preis von
19,90 ! und an der Abendkasse zu 20 ! erhältlich.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
Zwischen den Kirchtürmen
„Offene Trauergruppe“
Am Mittwoch, den 14. Januar, um 19 Uhr in den
Räumen der Sozialstation Limburgerhof.
Arbeitskreis „Solidarität mit Ausländern“
Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 19.
Januar, um 9.30 Uh im JFH statt.
Ökum. Bibelwoche
Unter dem Motto „Wissen was zählt“ lädt die Ökumenische Bibelwoche 2015 ein, sich mit sieben
Abschnitten aus dem Galaterbrief näher zu beschäftigen.
Mo., 12.1., 19 Uhr, Prot. Kirche, Eröffnungsgottesdienst, Pfr. Trautwein und Pfr. Hergl und prot.
Kirchenchor
Die., 13.1., 19 Uhr, Prot. Kirche, Pfr. Schipper
Mi., 14.1., 19 Uhr, Prot. Kirche, Pfr. Effler
Do., 15.1., 19 Uhr, Kath. Kirche, PR PetrolloShatout
Fr., 16.1., 19 Uhr, Kath. Kirche, Pfr. Trautwein und
kath. Kirchenchor
Katholische Kirchengemeinde
Donnerstag, 8. Januar
15.30 Uhr Gottesdienst im Altenheim
Freitag, 9. Januar
18 Uhr Rosenkranz, 18.30 Uhr Amt für Georg
Schuster und verstorbene Angehörige, Jahrgedächtnis für Martina Baumgartner, Martin Belafi,
Erwin Renner, Heinz Haber, Ernst Hecht, Karl
Klein, Irma Grothe, Gertrud Frisch, Alois Schüller,
Elsa Schunke, Guiseppe Agostini, Ewald Pütz,
Egon Rauth.
Samstag, 10. Januar
18 Uhr Vorabendgottesdienst, 1. Sterbeamt für
Renate Herrmann, Stiftsamt für Hans und Rosina
Kremm
Sonntag, 11. Januar
10 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde
Montag, 12. Januar
19 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Prot.
Kirche zur Eröffnung der Ökumenischen Bibelwoche 2015 mit Pfr. Trautwein/Pfr. Hergl (mitgestaltet vom Prot. Kirchenchor)
Dienstag, 13. Januar
19 Uhr Ökumenischer Bibelabend in der Prot. Kirche/Pfr. Schipper
Mittwoch, 14. Januar
19 Uhr Ökumenischer Bibelabend in der Prot. Kirche/Pfr. Effler
Donnerstag, 15. Januar
19 Uhr Ökumenischer Bibelabend in der Kath.
Kirche/PR Petrollo-Shatout
Freitag, 16. Januar
19 Uhr Ökumenischer Bibelabend in der Kath.
Kirche/Pfr. Trautwein (mitgestaltet vom Kath. Kirchenchor)
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
Abholung der ausgedienten Weihnachtsbäume: am Samstag, den 10. Januar, ab 10 Uhr. Die
eingehenden Spenden sind für Schwester Catherine in Südafrika bestimmt. Bitte stellen sie ihren
Baum bis spätestens 10 Uhr an zugänglicher
Stelle an der Straße ab und versehen sie ihn bei
Reihen- und Mehrfamilienhäusern mit einem Namenszettel, damit ihre Spende bei ihnen abgeholt
werden kann. Für eventuelle Rückfragen steht
Martin Kielbasa, Tel. 928711, gerne zur Verfügung. Falls ein Baum bei der Abholung vergessen
wurde, kann dies ab 14 Uhr bis spätestens 15.30
Uhr unter 0152/29647743 mitgeteilt werden. Eine
spätere Abholung ist leider nicht möglich.
Kollekte für bedürftige Menschen in Mutterstadt am Tag des Großen Gebetes: Die Pfarrei
unterstützt jeden Monat bedürftige Familien in der
Gemeinde Mutterstadt mit Grundnahrungsmittel,
Waschpulver und sanitären Artikeln des täglichen
Gebrauchs. Wie in den letzten Jahren, möchte
man auch in diesem Jahr am Tag des Großen Ge-
8. Januar 2015 / 2. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
betes zur Mithilfe dieser sozialen Unterstützung
aufrufen. Am Wochenende 17. und 18. Januar
ist wieder eine Kollekte in den Gottesdiensten für
die Bedürftigen. Es können auch Lebensmittel vor
oder nach dem Gottesdienst am Altar abgestellt
werden sowie bei der Kollekte Geld gespendet
werden. Mit dieser Aktion sieht man eine Möglichkeit, in der Gemeinde Not zu lindern.
Seniorenkreis St. Medardus: Am Mittwoch, den
21. Januar, lädt der Seniorenkreis St. Medardus
zur Eröffnung des Jahresprogramms 2015 alle
Senioren sehr herzlich ein. Man möchte den Senioren gedenken, die im Jahr 2014 von uns gegangen sind. Ein Jahresrückblick 2014 und die
Vorstellung des Jahresprogramms 2015 sowie
mit Liedern, Gedichten und einem Sektempfang
möchte man sich auf das neue Jahr 2015 einstimmen.
Fasnacht in der Pfarrei St. Medardus: Donnerstag, 12.2., 20.01 Uhr Weiberfasnacht, Freitag, 13.2., 20.01 Uhr Gemeindefasnacht. Unter
dem Motto: „1-2-3 Stimmung - Ahoi!!!“ versprechen die Aktiven der Zentrumsparade ein abwechslungsreiches Programm. Auch gegen das
Problem „Hunger und Durst“ ist bei den kfd-Frauen bestens vorgesorgt. Veranstaltungsort: Kath.
Pfarrzentrum, Speyerer Str. 53. Der Kartenvorverkauf beginnt am Dienstag, 20.01., um 18 Uhr
und am Sonntag, 25.01., nach dem Gottesdienst
um 11 Uhr im kath. Pfarrzentrum. Telefonisch ab
25.1. auch bei Fam. Hettinger: 06234/7493.
Pfarr-Cäcilien-Verein: Schlachtfest 2015 für alle Mitglieder der Pfarrgemeinde. Am Samstag,
den 24. Januar, können die traditionellen
Schlachtfestspezialitäten ab 16 Uhr im Pfarrzentrum in gemütlicher Runde genossen werden.
Aber auch für jene, welche die echt Pfälzer
„Hausmacher“ Wurstsorten zu Hause verzehren
möchten, findet ab 11 Uhr im Pfarrzentrum der
Wurstverkauf statt. Selbstverständlich können
sie, solange der Vorrat reicht, von der gewohnt
guten „Metzelsupp“ mitnehmen. Da aber der
Transport ins Pfarrzentrum schwierig und die
„Metzelsupp“ immer knapp ist, wird die Suppe in
gleichen Portionen in bereits vorher abgefüllten
Kunststoffeimerchen angeboten. Dadurch verkürzt sich auch die Wartezeit beim Wurstkauf, da
nicht mehr in mitgebrachte Behälter abgefüllt werden muss. Es wird um Verständnis gebeten,
wenn pro Eimer 50 Cent berechnet werden müssen.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Evangelische Allianz: „Jesus lehrt beten - das
Vaterunser“: Zum 169. Mal lädt die 1846 gegründete weltweite Bewegung der Evangelischen
Allianz vom 11. -18. Januar 2015 zur Internationalen Gebetswoche der Evangelischen Allianz
ein. Für 2015 hat die Europäische Evangelische
Allianz Pastor Mateso Akou aus der Demokratischen Republik Kongo um den Themenvorschlag
gebeten. Darin findet die internationale Gemeinschaft in der Evangelischen Allianzbewegung einen konkreten Ausdruck. Mateso Akou ist der
Exekutivsekretär der Theologischen Kommission
der Afrikanischen Evangelischen Allianz und Pastor einer französisch-sprachigen Gemeinde in
Kenia. Die Gebetswoche befasst sich 2015 mit
dem bekanntesten Gebet der Welt, dem „Vaterunser“. Unter dem Motto „Jesus lehrt beten“
wird zum gemeinsamen Gebet vom Montag,
12.1., bis Samstag, 17.1., eingeladen in den
Dorfgraben 12, zu Familie Kürbiss in den Gebetskeller. Beginn 20 Uhr.
Kirche Jesu Christi
der Heiligen der Letzten Tage
Karl-Räder-Str. 5, 67117 Limburgerhof: 9 bis 9.50
Uhr Kinder-, Frauen-, Männerversammlung, 10
bis 10.40 Uhr Sonntagsschule, 10.50 bis 12 Uhr
Abendmahlsgottesdienst.
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Seite 14
Öffnungszeiten:
Mo.
14 - 22 Uhr
Die.
14 - 22 Uhr
14 - 18 Uhr
Mi.
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
ab 19 Uhr Rollenspiel
Mo.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
Die.
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Außerdem findet ihr:
- Jederzeit ein offenes Ohr
- Unterstützung bei Hausaufgaben
- Hilfe bei Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche
- Hilfe beim Bewerben
- Diskrete Hilfe bei allen Problemen,
wo der Schuh auch immer drückt
Aus dem Sportgeschehen
Kegel-Verein 1965 Mutterstadt e.V.
KVM He 1 - KC Schrezheim: 5,0:3,0 MaP,
13,5:10,5 SaP, 3200:3169 Kegel. Auf Seiten des
KVM konnten Rainer Perner mit 4,0:0,0 SaP und
562 Kegeln, Damir Dundic mit 2,5:1,5 SaP und
575 Kegeln zusammen mit Bastian Hört bei
2,0:2,0 SaP und 527 Kegeln 3 Mannschaftspunkte als Guthaben gegen Wolfgang Lutz, Andre Szautner und Jürgen Röhberg verbuchen.
Nur Wilfried Klaus, der die ersten beiden Sätze
für sich entschied, musste an seinen Gegner Matthias Arnold die beiden folgenden Sätze mit einem Minus von 29 Kegeln abgeben. Damit reichte sein herausgespielter Vorsprung von 11 Kegeln
nicht, um den Mannschaftspunkt zu holen. Mit einem beachtlichen Vorsprung von 86 Kegeln ging
Gymnastik mit Frau Braun findet wieder jeweils dienstags um 10 Uhr statt.
Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck fällt am 14. Januar aus und findet ab dem 28. Januar wieder regelmäßig statt.
Uhrzeit: 10 Uhr.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig findet ab dem 8. Januar wieder donnerstags von 9 bis 10 Uhr statt.
Yoga für Senioren findet donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr statt.
Die Cafeteria ist bis 18. Januar 2015 geschlossen.
Seite 15
Amtsblatt Mutterstadt
das KVM-Finalpaar Johannes Hartner und Michael Deckert gegen Daniel Lau und Fabian Lutz an
den Start. In den ersten beiden Sätzen konnten
sie nicht nur jeweils einen gewonnenen Satz vorweisen, sondern bauten auch noch den Vorsprung auf 98 Kegel aus. Mit den damit erreichten
13,5:10,5-Satzpunkten war dieses Pokalspiel für
den KVM so gut wie in trockenen Tüchern. Danach ließ man die Zügel gewaltig schleifen und
verlor bis zum Schluss noch 67 Kegel an die Gegenspieler.
Vorschau: Heimspiele: Sa., 10.01.2015: KVM 1
um 13 Uhr gegen TSV Schott Mainz; KVM 2 um
13 Uhr gegen SG Worms; So., 11.01.2015: KVM
3 um 10.30 Uhr gegen SV Hechtsheim.
Weitere Informationen: www.kv-Mutterstadt.de
Laufgemeinschaft MuLi
In Rheinzabern war beim 10 km-Lauf, dem ersten Lauf zur Winterlaufserie, Christian Magin
schnellster mit 37:08 min. Sebastian Reißenweber verbesserte seine Bestzeit auf 42:40 min. Eva
Schuler war schnellste des MuLi-Damen-Trios mit
47:39 min. An Heiligabend liefen 3 MuLi's einen
Marathon mit 700 HM am Bärenfelsen. Thorsten
Rickel war schnellster mit 4:15:57 h. Steffi Krieg
folgte mit 4:32:19 h auf dem 3. Platz der W35.
Dieter Schröder finishte nach 5:23:36 h. Andreas
Godon walkte in Knielingen 3,8 km in 24:50 min
und war damit erster aller Walker. Beim Vorsilvesterlauf des Skiclubs Ludwigshafen war Thomas
Gesche schnellster mit 37:08 min. Elke Hamleser
kam als erste aller Frauen nach 37:58 min ins
Ziel. Rosi Martin belegte mit 43:49 min den 3.
Platz der Seniorinnen. Neu-MuLi Manfred Fuß erreichte nach 59:56 min das Ziel. Weitere 2 MuLi's
walkten 5 km. Andreas Godon kam nach 32:29
min als erster der Walker ins Ziel. Werner Krick
folgte nach 38:05 min.
Weitere Infos unter www.lg-muli.de
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Toller Erfolg beim Vorsilvesterlauf des Skiclubs
Ludwigshafen von Thorsten Klehr. Auf der Distanz von 8,8 km belegte er in der Zeit von 39:47
min einen hervorragenden 27. Platz bei 119 im
Ziel ankommenden Teilnehmern.
Infos unter: www.tsg-mutterstadt.de
Handball-Abteilung
Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte
und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Vereinsnachrichten
TTV 1950-Abschlussfeier
Traditionell empfing der TTV zur diesjährigen Abschlussfeier am 20. Dezember in der Gaststätte
„Zur frischen Quelle“ Mitglieder und Freunde des
Vereins. Der 1.Vorsitzende Gerhard Vogelmann
reflektierte das Jahr 2014 als ein Jahr der weltpolitischen Krisen, erinnerte jedoch auch an historisch positive Entwicklungen wie der 25-jährige
Mauerfall und anderes. Auch beim TTV gelangten
dieses Jahr wieder zahlreiche Jubilare zur Ehre.
Der Pfälzische Tischtennisverband würdigte Manfred Pritzl, Guido Magin, Karl-Heinz Gunzelmann
und den in diesem Jahr verstorbenen Harald
Klotz für ihre 40-jährige sowie Gerhard Vogelmann für 20-jährige Tischtennisaktivität. Den Ehrenteller für 40 Jahre TTV erhielten Frank Klehr
und Manfred Pritzl, Ehrennadeln für 25 Jahre
wurden an Stephan Demel, Jochen Schowalter
und Ronny Ihrig verliehen sowie weitere 15- und
10-jährige Jubilare. In sportlicher Hinsicht konstatierte der Vorsitzende auch in seiner Funktion als
Sportwart 2014 als gute Saison. Zur Sommerpause war die 2. Mannschaft ungefährdet in die Bezirksklasse aufgestiegen. Die Senioren Ü 70
konnten die Pfalzmeisterschaft und die Meisterschaft in der Region 7 erringen. Alle anderen
Mannschaften landeten und verweilen bis zum
Ende der Vorrunde der laufenden Saison im Mittelfeld der jeweiligen Klassen. Zusammenfassend
war 2014 ein Jahr des Umbruchs. Vorstand Willi
Müller ist aus gesundheitlichen Gründen vom Amt
des Vorstandes zurückgetreten. Damit verlor der
TTV auf der organisatorischen Ebene eine Institution. Gerhard Vogelmann bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen, insbesondere beim 2.
Vorsitzenden Bernd Schube, für dessen reibungslose Organisation des Vereinsausflugs und der
Weihnachtsfeier sowie auch dem neuen Kassenwart Martin Kolb, welcher Horst Walther ersetzen
musste und Frederik Röder.
Projektstart bei der
Blaskapelle Mutterstadt
Diejenigen, die ein Instrument spielen können
und Lust haben im Konzert mitzuspielen, sind
herzlich eingeladen. Egal ob Piccolo oder Schlagzeug, Jugendlicher oder Erwachsener. Wer Lust
hat beim Konzert am 15. März mitzuspielen, kann
einfach zu den Proben kommen. Die Blaskapelle
spielt von Richard Wagner bis Stevie Wonder, typische Blasmusik und Sachen, die man von ihr
nicht erwartet. Die Blaskapelle probt jeden Montag von 19.45 bis 21.15 Uhr im Pfarrheim in der
Friedrichstr. 2 in Mutterstadt. Noch mehr Infos
gibt es unter www.blaskapelle-mutterstadt.de.
Gelungene Weihnachtsfeier
Die Germania Mutterstadt feierte ihre diesjährige
Weihnachtsfeier am Samstag, den 20. Dezember,
in der Neuen Pforte. Während dieser schönen,
gelungenen und besinnlichen Feierstunde wurden verdiente Mitglieder geehrt und mit schön
vorgetragenen weihnachtlichen Liedern und Melodien auf Weihnachten eingestimmt. Christa
Hess und Heinz Bacher wurden für 25 Jahre aktives Singen mit einer Urkunde des Vereins und
des Pfälzischen Sängerbundes ausgezeichnet.
Anni Reich wurde für 15 Jahre Sängertätigkeit mit
der goldenen und Sigrid Kronauer mit der silbernen Sängernadel geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Karl-Heinz Stohner, Michael Gabriel, Heinz Geiß und Thorsten Vollmer mit der Vereinsurkunde für Treue und Unterstützung geschmückt (Bild).
8. Januar 2015 / 2. Woche
Ortsfamilienbuch Mutterstadt
Wer bin ich? Woher kommen meine Vorfahren?
Welche Geschichte hat meine Familie im Lauf der
Generationen durchlebt. Diese Fragen stellen
sich viele Menschen, besonders mit zunehmendem Alter und in kälteren Jahreszeiten. Sie zu
beantworten ist jedoch mit mühevollen und umfangreichen Recherchen verbunden. Eine Hilfe
bei diesem Vorhaben bieten Ortsfamilienbücher.
Familienstammbäume und Aufzeichnungen über
die eigenen Vorfahren zu führen war unter dem
Adel ein fester Bestandteil. Auch jeder von uns
kann seine Familiengeschichte ergründen und
festhalten. Sicherlich, jeder Anfang ist schwer.
Aber eine Entdeckungsreise in die eigene Vergangenheit beinhaltet auch Überraschungen. Die
Arbeiten hierzu gestalten sich schnell zu etwas
Besonderem. Mit jedem neuen Personendatum
oder einer Geschichte der Großeltern wächst das
eigene Interesse. Auch bei den Familienmitgliedern als auch bei Verwandten entsteht der
Wunsch mehr darüber zu erfahren.
Für Familienforscher mit Wurzeln aus Mutterstadt
gibt das Ortsfamilienbuch Mutterstadt auf viele
Fragen der eigenen Vorgeschichte Antwort. Das
Werk beinhaltet über 6000 Familien von 1650 bis
Anfang des 20. Jahrhundert. Die Daten wurden
entnommen aus den Kirchenbüchern der reformierten, lutherischen und katholischen Kirche.
Ab 1798 aufgezeichnet aus den standesamtlichen Erfassungen der Gemeinde. Zusätzlich sind
viele Ergänzungen aus umliegenden Orten mit
eingearbeitet. Das Ortsfamilienbuch ist erhältlich
bei der Gemeindekasse Mutterstadt im Rathaus,
Zimmer 102, beim Historischen Verein Mutterstadt und bei Alban Berthold, Tulpenstraße 16.
Der Verkaufspreis beträgt 50 Euro je Doppelband.
Ordensfest des MCV
“Die Geeßtreiwer”
Jeden ersten Freitag im neuen Jahr lädt der MCV
zum Ordensfest. Bei dieser öffentlichen Veranstaltung werden mit befreundeten Karnevalsvereinen die aktuellen Orden der neuen Kampagne
getauscht. Zum diesjährigen Ordensfest kamen
37 Abordnungen der Vereine mit 15 Prinzessinnen und 3 Kinderprinzessinnen.
Der erste Vorsitzende ließ zu Beginn die gesamte Streitmacht der Geeßtreiwer einmarschieren:
die Kleinsten - die Geeßehopser, die Jugendgarde, die Großgarde, den Frauen- und Männerelferrat sowie den Sitzungspräsidenten mit seiner Vize. Der Vorsitzende übergibt das Mikro den beiden. Norbert Herold ehrte nach der Begrüßung
den ersten Vorsitzenden Heribert (Magin) und die
8. Januar 2015 / 2. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 16
zweite Vorsitzende Moni (Poigneé) für 22 Jahre
Vorstandsarbeit im Verein. Danach zeigten die
Kleinsten beim Marschtanz ihr Gelerntes. Die einzelnen Abordnungen wurden zu je 3 oder 4 Vereine auf die Bühne gebeten, um den Ordenstausch
vorzunehmen. Dazwischen wurden verdiente Mitglieder geehrt: Evi Becker mit dem goldenen
Treueband von BDK, Tanja Wahl, Elke und Joachim Keller mit dem goldenen Vlies. Etwa zur
Halbzeit der Veranstaltung war der Auftritt von
Peter Lingenfelder, bekannt als DJ Ötzi, ein
Höhepunkt. Er heizte dem Publikum ein und alle
tanzten mit.
Der Weihnachtsmann war auch da . . .
… bei der zentralen Weihnachtsfeier der Turnund Sportgemeinde „1886“ am 13. Dezember
2014 in der Walderholung (Bild). Er brachte für
die Mädchen und Jungs Äpfel, Schokolade und
Mandeln, für manchen Erwachsene eine Rute
mit. Für die erfolgreichen Jugendmannschaften
der Handballabteilung hatte der Nikolaus T-Shirts
in seinem Rucksack. Die Kinder bedankten sich
mit Liedern und Gedichten, so dass die vorweihnachtliche Stimmung zu spüren war. Ein weiteres
Highlight war sicherlich die Taschenlampenwanderung durch den Mutterstadter Wald, der leider
seinen Winterglanz vermissen ließ. In feierlichem
Rahmen wurden die in diesem Jahr, sowohl innerhalb der Mannschaft als auch als Einzelwettkämpfer, erfolgreichen Kinder und Jugendlichen
geehrt, die an Leichtathletikwettkämpfen teilnahmen. Glühwein, Kinderpunsch, Waffeln, Bratwurst
und Saumagen sowie sonstige alkoholfreie und
alkoholische Getränke wurden zum Verzehr angeboten.
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Neujahrsfrühstück der Landfrauen
Am Samstag, den 10. Januar, um 10.30 Uhr, laden die Landfrauen ihre Mitglieder zum gemeinsamen Frühstück im Saal ein. Anmeldung: Beate
Kummermehr, Tel. 2916.
SPD-Neujahrswanderung
Am Sonntag, den 11. Januar, lädt der SPD-Ortsverein Mutterstadter Bürgerinnen und Bürger zu
seiner gemeinsamen Neujahrswanderung ein.
Treffpunkt ist um 11 Uhr bei der Gemeindeverwaltung Mutterstadt (Oggersheimer Straße 10).
Über den Alten Friedhof, entlang des Mandelgrabens über den Kreisel am Wasserturm endet die
Wanderung im Restaurant Preemium in der
Speyerer Str. 97. Um vorherige Anmeldung wird
gebeten (SPD_Mutterstadt@gmx.de).
Filmvortrag des Pfälzerwald-Vereins
Am 12. Januar um 19 Uhr im Senioren-Treff,
Jahnstr. 4. Eine Gemeinschaftsveranstaltung des
Senioren-Treffs und des Pfälzerwald-Vereins.
Wanderfreund Eckhard Ungerer erfreut seit vielen
Jahren nicht nur mit professionell gestalteten und
kommentierten Filmbeiträgen über seine zahlreichen Reisen in nahe und ferne Länder, sondern
übernimmt regelmäßig auch die Rolle des Filmchronisten des Pfälzerwald-Vereins Mutterstadt.
Auch in diesem Jahr erleichtert er den Einstieg in
die fünfte Jahreszeit mit einer Dokumentation
zum PWV-Faschingsabend 2014. In einem weiteren Beitrag berichtet er von einem regemäßigen
Höhepunkt der Wanderaktivitäten, der Wanderfahrt 2014, die in die Holsteinische Schweiz führte. Alle Wanderfreundinnen und Wanderfreunde
sind herzlich zu diesem Filmvortragsabend eingeladen, Gäste ebenso herzlich willkommen.
Empfang des Gewerbevereins
Der Vorstand des Mutterstadter Gewerbevereins
lädt seine Mitglieder, ihre Familien und Freunde
sowie alle, die sich am Leben und Treiben in der
Gemeinde interessieren, herzlich ein zum Neujahrsempfang am Mittwoch, 14. Januar, um 19.30
Uhr im Malerbetrieb Mario Becker, An der Fohlenweide 11. Es soll ein netter Abend werden, bei
dem man in geselliger Runde etwas entspannen
und miteinander reden, sich austauschen, auch
Neues erfahren und Kontakte knüpfen kann.
Stammtisch bei der FG 08
Der nächste Stammtisch findet am Donnerstag,
den 15. Januar, ab 19 Uhr im Clubrestaurant FG
08 Kegelcenter, Waldstr. 57, statt. Jeder ist herzlich willkommen. Mitglieder und Nichtmitglieder.
Mitgliederversammlung der AWO
Die AWO Mutterstadt lädt zur Mitgliederversammlung ein. Am 15. Januar trifft sich die AWO um 17
Uhr im Nebenzimmer des Palatinum. Auf der Tagesordnung steht für diese Versammlung der Rechenschaftsbericht für 2014 der Vorsitzenden und
der Bericht des Kassierers. Nach den Aussprachen zu den Berichten freut sich die AWO über
Ideen und Anregungen der Mitglieder unter dem
Punkt Verschiedenes.
Glühweinwanderung der LandFrauen
Der LandFrauenverein Mutterstadt lädt seine Mitglieder und deren Familienangehörige herzlich
zur Glühweinwanderung am Samstag, den 17.
Januar, ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der
Walderholung. Umlage: 3 ! pro Person. Anmeldung bis 14.1. bei Beate Kummermehr, Tel. 2916.
PWV-Planwanderung
Am 18. Januar um 9 Uhr. Große Tour: 14 km
Pfalzblick bei Ruppertsberg, NW-Gimmeldingen,
NW-Haardt, unterhalb des Weinbiets, zum Forsthaus Silbertal. Mittagsrast für beide Gruppen:
Sportgaststätte TV 1883 Gimmeldingen e.V., Im
Tal 7, 67435 Neustadt/W., Tel. 06321/68921. Eine
Essensvorbestellung ist erforderlich. Kleine Tour:
10 km Pfalzblick bei Ruppertsberg, NW-Gimmeldingen, über Loogquelle, Benjental, durch das Silbertal zum gleichnamigen Forsthaus. Abschlussrast: Forsthaus Silbertal, Silbertal, 67157 Wachenheim, Tel. 06325/8492. Eine Essensvorbestellung ist erforderlich. Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von Montag, 12.1.,
9 Uhr, bis Donnerstag, 15.1., 18 Uhr. Abfahrt: 9
Uhr an der Neuen Pforte, Rückfahrt: 18 Uhr, Fahrpreis: 7 !. Gäste sind herzlich willkommen.
PWV-Stammtisch
Der Pfälzerwald-Verein lädt seine Mitglieder am
Mittwoch, den 21. Januar, um 17 Uhr zum
Stammtisch in die Gaststätte “Zur frischen Quelle”, Oggersheimer Str. 72, ein.
Jahrgang 1938: Wanderung
Der Jahrgang 1938 trifft sich am 22. Januar um
10.30 Uhr am Feldkreuz in der Von-KettelerStraße zur Wanderung nach Dannstadt in den
Tennisclub „Da Lillo“.
Verein der Gartenund Blumenfreunde
Der Verein gibt hiermit die wichtigsten Termine für
das Jahr 2015 bekannt: am 23.01. um 17 Uhr
Kartoffelessen in der Neuen Pforte - Anmeldung
erforderlich und noch möglich, am 14.03. um 14
Uhr Rosen- und Heckenschnitt bei Fam. Klehr,
Gartenstr. 23, am 24.04. um 19 Jahreshauptversammlung im Palatinum, vom 31.05. bis 07.06.
Mehrtagesfahrt ins Bäderdreieck, Anmeldung
noch möglich, am 29.08. Vereinsausflug nach Luxemburg, am 27.11. Familienabend in der Neuen
Pforte, Anmeldungen bitte bei Ludwig Hahl, Tel.
06234/ 4159.
Bürgerinitiative gegen Geruchsbelästigungen in Mutterstadt e.V.
Einladung zur Mitgliederversammlung am Montag, den 2. Februar, im Haus der Vereine, Schulstr. 8, Beginn: 19 Uhr, EG, Saal Nr. 3. Tagesordnung: 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit, 3. Feststellung der anwesenden
Stimmberechtigten, 4. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung, 5. Bericht des 1. Vorsitzenden, 6. Bericht des Schatz-
Seite 17
meisters, 7. Bericht der Revisoren, 8. Aussprache
zu den Berichten, 9. Entlastung des Vorstandes,
10. Beschlussfassung über eingereichte Anträge,
11. Verschiedenes, 12. Schlusswort. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt nur auf
diesem Weg. Anträge zur Mitgliederversammlung
sind bis spätestens 1 Woche vor Beginn der Versammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen.
Bürgerstiftung
Waldweihnacht am 4. Advent
Ein wahrer Ansturm zur Waldweihnacht. Kein
Parkplatz mehr rund um die Walderholung. Am
21. Dezember 2014 veranstaltete die Bürgerstiftung Mutterstadt nun bereits zum sechsten Mal
die Waldweihnacht in der Walderholung. Mit dem
Beginn um 11 Uhr erwartete die Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Eröffnung durch das Blechbläserensemble der Blaskapelle Mutterstadt und Bürgermeister Hans-Dieter
Schneider erfreuten die Singschule Medardus,
der Kinderchor der protestantischen Kirchengemeinde sowie die Schülergruppe des 1. Handharmonika-Club Mutterstadt das Publikum mit Gesangsbeiträgen. Die Flying Caterpillars des TuS
Gronau und die Dany Dance HipHop Familiy aus
Limburgerhof sorgten dann für Bewegung auf der
Bühne. Während der Vorführungen konnte man
mit Glühwein, Bratwurst, Kaffee und Kuchen oder
Waffeln etwas für das leibliche Wohl tun. Kleine
Gäste verweilten sich beim Basteln mit den Mitarbeitern der Gemeindebücherei. Die Lamas freuten sich, wenn Kinder oder Erwachsene sie
durch den Mutterstadter Wald führten. Über alles
wachte der Nikolaus, der braven Kindern kleine
Gaben zusteckte. Wie jedes Jahr dient der Erlös
der Waldweihnacht einem guten Zweck. Diesmal
möchte die Bürgerstiftung die Sportmöglichkeiten
der Jugend fördern, insbesondere für Skater im
Sportpark.
Die Bürgerstiftung ist eine gemeinnützige Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern, die das öffentliche Leben ehrenamtlich mitgestaltet.
Schirmherr ist Bürgermeister Hans-Dieter Schneider. Wo der Einzelne oft überfordert ist, kann man
miteinander meist viele Probleme lösen. Wer dazu seinen Beitrag leisten möchte, ob mit Zeit,
Ideen oder Spenden, kann sich in die Bürgerstiftung einbringen. Kontakt: Bürgerstiftung Mutterstadt, Eichenstr. 6a. Homepage: www.buergerstiftung-mutterstadt.de (Text und Bilder: de)
Amtsblatt Mutterstadt
8. Januar 2015 / 2. Woche
8. Januar 2015 / 2. Woche
Die Kreisverwaltung
informiert
Öffentlichkeitsbeteiligung zur
Zweiten Teilfortschreibung des
Landesentwicklungsprogramms
Rheinland-Pfalz (LEP IV)
Die Landesregierung beabsichtigt eine zweite
Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Rheinland-Pfalz. Der Ministerrat hat in
seiner Sitzung am 11. November 2014 den von
der obersten Landesplanungsbehörde erarbeiteten Entwurf der Teilfortschreibung des Landesentwicklungs-programms zur Kenntnis genommen
und für das Beteiligungs- und Anhörungsverfahren freigegeben.
§ 10 Abs. 1 des Raumordnungsgesetzes sowie §
6 Abs. 4 des Landesplanungsgesetzes schreiben
für die Aufstellung bzw. Änderung von Raumordnungsplänen auch eine Beteiligung der allgemeinen Öffentlichkeit vor. Damit soll die Aufstellung
der Raumordnungspläne noch transparenter gestaltet und den Bürgerinnen und Bürgern die
Möglichkeit gegeben werden, ihre Vorstellungen
auch in die Erarbeitung von Raumordnungsplänen einzubringen.
Der Entwurf der Zweiten Teilfortschreibung des
Landesentwicklungsprogramms (LEP IV) liegt für
sechs Wochen
von Donnerstag, den 8. Januar 2015,
bis einschließlich
Donnerstag, den 19. Februar 2015
bei der Kreisverwaltung - Untere Landesplanungsbehörde - Rhein-Pfalz-Kreis, 67063 Ludwigshafen am Rhein, Europaplatz 5, Zimmer C
416, während der üblichen Bürozeiten, Montag
bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16
Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.
Anregungen zum Entwurf der Zweiten Teilfortschreibung des LEP IV können bis zwei Wochen
nach Ablauf der Auslegungsfrist, schriftlich oder in
elektronischer Form vorgebracht werden.
Die Anregungen richten sie bitte schriftlich an das
Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie
und Landesplanung Rheinland-Pfalz - Oberste
Landesplanungsbehörde - Postfach 32 69, 55022
Mainz, Telefax: 06131/165838 oder elektronisch
an landesplanung@mwkel.rlp.de.
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass verspätet
eingegangene Stellungnahmen unberücksichtigt
bleiben.
Die Zweite Landesverordnung über die Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms
(LEP IV) wird zu gegebener Zeit im Gesetz- und
Verordnungsblatt des Landes Rheinland-Pfalz
veröffentlicht.
Ludwigshafen am Rhein, den 17. Dezember 2014
Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis
Clemens Körner, Landrat
Geflügeltransporte
nur nach Untersuchung
Wer Enten und Gänse aus ihrem jetzigen Bestand woanders hinbringen möchte, muss diese
zuvor auf die Erreger der Geflügelpest untersuchen lassen. Wie die Verwaltung des Rhein-PfalzKreises mitteilt, geht das aus einer Eilverordnung
des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vom 22. Dezember hervor. Enten und
Gänse dürfen demnach dann nur noch transportiert und geschlachtet werden, wenn sie nachweisbar frei vom Influenza-A-Virus der Subtypen
H5 und H7 sind. Bei größeren Transporten muss
der Untersuchungsnachweis nur für 60 Tiere vor-
Amtsblatt Mutterstadt
liegen. Die Proben können laut Kreisverwaltung
mit einem kombinierten Rachen- und Kloakentupfer entnommen werden. Die Verordnung gelte bis
31. März. Auf Enten und Gänse beschränkt sei
sie deshalb, weil diese im Gegensatz zu Puten
und Hühnern bei einer Infektion mit dem entsprechenden Virus keine Anzeichen einer Erkrankung
zeigen. Bislang sei die hoch ansteckende Tierkrankheit nur zweimal in Niedersachsen festgestellt worden. Anhaltspunkte, dass das Virus auf
den Menschen übertragbar ist, gebe es weltweit
nicht, so die Kreisverwaltung. Verbraucher sollten
beim Zubereiten von Geflügel aber generell strikte Küchenhygieneregeln einhalten und Geflügel
nur vollständig durchgegart verzehren. Zum
Schutz vor der Ausbreitung von Tierseuchen
gehörten darüber hinaus rohe Fleischabfälle
grundsätzlich in den Hausabfall und weder in den
Biomüll noch auf den Kompost.
Freie Wohlfahrtsverbände
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe haben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kürzester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
DONUM VITAE
Staatlich anerkannte Beratungsstelle - angeboten
wird: Schwangerenkonfliktberatung, allgemeine
Schwangerenberatung, vorbeugende Maßnahmen zur Sexualerziehung in Schulen und Jugendgruppen. Die Beratungsstelle befindet sich in
der Westendstr. 13 in Ludwigshafen, Tel. 0621/
5724344.
Fachberatungsseminar
„Verhaltensauffällige Kinder“
Die Veranstaltung richtet sich an alle Erzieher,
Fachkräfte und Mitarbeiter aus sozialen Institutionen wie auch Tagesmütter, welche zunehmend
gefordert sind, mit verhaltensauffälligen Kindern
und Jugendlichen umzugehen. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl auffälliger Kinder wissen die oftmals überforderten Mitarbeiter nicht
weiter und es kommt immer häufiger zu erheblichen Schwierigkeiten damit, dem unerwünschten,
nicht angemessenen, herausforderndem und
dem nach Aufmerksamkeit ringenden Kind Grenzen zu setzen. Gleichzeitig wirkt sich das störende Verhalten des Kindes auf die Gesamtgruppe
aus, welche unter den wiederkehrenden Eskalationen zunehmend leidet. Beschäftigt wird sich
sowohl in theoretischer Hinsicht mit dieser The-
Seite 18
matik, als auch praktisch hinsichtlich der von den
Teilnehmern mitgebrachten Fragen und Problemstellungen aus der Fachpraxis. Die Teilnehmer
lernen im Seminar den professionellen erzieherischen Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern.
Das Seminar findet am Samstag, den 24. Januar,
in der Zeit von 9 - 16 Uhr in Hachenburg statt. Der
genaue Veranstaltungsort richtet sich nach der
Gruppengröße und wird noch bekannt gegeben.
Die Seminargebühr beträgt 80 Euro pro Teilnehmer. Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei Dipl.
Sozialpädagogin Marion Milbradt unter der Rufnummer: 02662/5079367 oder an die Mailadresse: marionmilbradt@web.de.
Elterntelefon
Das Elterntelefon ist ein Gesprächs- und Beratungsangebot des Deutschen Kinderschutzbundes. Es ist kostenlos unter der Rufnummer
0800/1110550 erreichbar und garantiert den Anrufenden absolute Vertraulichkeit und Anonymität.
Beratungszeiten: Montag 9-11 Uhr und 17-19 Uhr,
Dienstag 17-19 Uhr, Mittwoch 9-11 Uhr und Donnerstag 17-19 Uhr.
Leben bis zuletzt
Aufgehoben und umsorgt in der
häuslichen Umgebung
Orientiert an der Selbstbestimmung und der Würde des Menschen handelt, berät und begleitet der
ambulante Hospizdienst Schwerstkranke und ihre
Angehörigen. Die Unterstützung wird durch eine
Hospizfachkraft und ehrenamtliche Hospizhelferin geleistet.
Die Hilfe ist kostenfrei. Der Dienst ist eine Ergänzung zur ambulanten pflegerischen, seelsorgerischen und medizinischen Versorgung. Näheres
können sie unter folgender Kontakt-adresse erfahren: Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz- Kreis, Tel.
06235/457823, Handy: 0152/54448224, E-Mail:
hospiz@sozialstation-schifferstadt.de.
Fachstelle Sucht des
Diakonischen Werks
Die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes
bietet in den Räumen der Sozialberatung, Feuerbachstr. 2 in Limburgerhof, eine Außensprechstunde an. Jeweils dienstags von 13 bis 15.30
Uhr wird ein Mitarbeiter der Fachstelle Sucht in
folgenden Angelegenheiten beraten (offene
Sprechstunde):
Beratung bei problematischem Konsum von Alkohol und Medikamenten, Beratung in Fragen der
Glücksspiel- und Onlineproblematik, Beratung
von Familienangehörigen, Ambulante Rehabilitation, Nachsorge, Vermittlung in Selbsthilfegruppen, in Entgiftung, in ambulante, teilstationäre
und stationäre Rehabilitation und zur suchtspezifischen Schuldnerberatung. Ergänzend zur offenen Sprechstunde können auch Gesprächstermine vereinbart werden: Tel. 0621/520440 (Terminvergabe erfolgt über das Haus der Diakonie in
Ludwigshafen). Selbstverständlich ist man zur
Verschwiegenheit verpflichtet und auf Wunsch erfolgt die Beratung auch anonym.
Deutscher Psoriasis Bund e.V.
Informationen für Menschen mit Schuppenflechte: Treffen regelmäßig am 2. Mittwoch in den Monaten Januar, März, Mai, Juli, September und November um 19.30 Uhr im Selbsthilfetreff e.V. in
Edesheim. Kontakt: Peter Becker, 06344/5280,
Mail: rg-landau@psoriasis-bund.de.
Seite 19
Amtsblatt Mutterstadt
Anzeige
98 Jahre sind es wert,
dass man sie besonders ehrt . . .
Die Boule-Gemeinschaft "Noh draa" bedankt sich
nochmals bei ihrer Mitspielerein Elly Amrhein, unter ihren Boule-Freunden liebevoll "Rambo-Elly"
genannt, für die Einladung zu ihrem 98. Geburtstag am 27. Dezember 2014. Mögen ihr noch viele Jahre im Kreise der Boulefamilie beschieden
sein, ganz nach Wilhelm Busch über das Älterwerden:
Das große Glück, noch klein zu sein,
sieht mancher Mensch als Kind nicht ein
und möchte, dass er ungefähr
so 16 oder 17 wär'.
Doch schon mit 18 denkt er: "Halt!
Wer über 20 ist, ist alt."
Warum? Die 20 sind vergnüglich auch sind die 30 noch vorzüglich.
Zwar in den 40 welche Wende da gilt die 50 fast als Ende.
Doch in den 50, peu à peu,
schraubt man das Ende in die Höh'!
Die 60 scheinen noch passabel
und erst die 70 miserabel.
Mit 70 aber hofft man still:
"Ich schaff' die 80, so Gott will."
Wer dann die 80 biblisch überlebt,
zielsicher auf die 90 strebt,
dort angelangt, sucht er geschwind
nach Freunden, die noch älter sind.
Doch hat die Mitte 90 man erreicht die Jahre, wo einen nichts mehr wundert ,denkt man mitunter:
"Na - vielleicht schaffst du mit Gottes Hilfe auch
die 100!"
Reklamationsdienst:
falls die zustellung nicht
bis Donnerstagabend
20 Uhr erfolgte:
Freitags 8-14 Uhr
Tel. 0163/7371000
8. Januar 2015 / 2. Woche
Anzeigenteil
02. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 20
✂
Gas
Gas ·· Wasser
Wasser ·· Sanitär
Sanitär
Bad-Sanierung
Bad-Modernisierung
✂
Rheingönheimer Straße 83
67112 Mutterstadt
Telefon 0 62 34/44 32
Gruber GmbH
Hier könnte Ihre
Anzeige stehen
Ritterstraße 38 + 51
✂
67112 Mutterstadt
Tel. 06234/929274
Fax 06234/929276
✂
Schlosserei · Metallbau
67112 Mutterstadt
An der Fohlenweide 1b
Tel. 0 62 34/92 70 20
POLSTER
POLSTER WIESRECKER
WIESRECKER
AUTOHAUS
➡
➡ LANGENWALTER
könnte
Ihre
Hier Neuwagen · Gebrauchtwagen · Export
Anzeige stehen
Tägl. TÜV und AU für Fahrzeuge aller Art
67112 Mutterstadt · Oggersheimer Straße 37a
Tel. 06234/4092 · Fax 2338
✂
Besuchen Sie auch unseren Clean-Park im Gewerbegebiet
Ihr kompetenter VW-Partner vor Ort
An der Fohlenweide 3 · 67112 Mutterstadt
Tel. 0 62 34/92 62-0, Fax 0 62 34/92 62-70
www.henzel-automobile.de
✂
PKW’S ZU NIEDRIGPREISEN
67112 Mutterstadt Am Floßbach 1
Tel. 06234 / 40 34, Mobil 0172 6232115
■
Ihr freundlicher škoda-Partner
Autohaus
Mutterstadt GmbH
✂
Im Vorderkehr 4, 67112 Mutterstadt
Tel. 0 62 34 / 21 32 Mo - Fr 10 - 18, Sa 10 - 15 Uhr
An der Fohlenweide 9, 67112 Mutterstadt, Tel. (0 62 34) 92 66 69, Fax 92 66 66
▲
✂
✂
Autolackiererei
Marken-Polstermöbel
Matratzen
zu supergünstigen Preisen
▲
▲
Malerbetrieb
Bodenbeläge
Betonsanierung
▲
✂
67112 Mutterstadt
Telefon (06234) 7030
SchiVo Vertrieb
Staubsaugerservice
Reparaturannahme und Verkauf von Ersatzteilen und Zubehör
67112 Mutterstadt, Dahlienstraße 1-3 (Mandelgrabencenter)
Tel. 06234 / 30 25 10 - www.schivo-vertrieb.de
Hier könnte Ihre
Anzeige stehen
Hema Automobile GmbH
An der Fohlenweide 3
67112 Mutterstadt
Tel. 06234/927090
Fax 06234/9270939
www.hema-automobile.de
SCHREINEREI JAKOB
Wir fertigen für Sie nach Ihren Vorstellungen mit modernster Technik:
• Einbaumöbel nach Maß für Ihre Wohnräume und Büros
• Türen, Tore, Treppen, Klappläden nach Maß • Fenster in Holz und Kunststoff
• Ganzglasanlagen, Duschkabinen aus Glas, Reparaturverglasungen, Carport und
Vordachverglasungen aus Sicherheitsglas
Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne
Randolf Jakob, Lessingstr. 5, 67112 Mutterstadt, Tel. (06234) 929246, Fax (06234) 929248
Amtsblatt Mutterstadt
02. Woche
Familienanzeige
Spendenkonto 488 888 0
BLZ 520 604 10
Hilfe
braucht Helfer.
Spenden Sie, damit unsere freiwillig und unentgeltlich arbeitenden Ärzte aus Deutschland
weiterhin täglich mehr als
3.000 kranken Menschen in
der Dritten Welt helfen können.
Werden auch Sie zum Helfer!
Ärzte für die Dritte Welt e.V.
Offenbacher Landstr. 224
60599 Frankfurt am Main
www.aerzte3welt.de
Tel.: +49 69.707 997-0
Fax: +49 69.707 997-20
Foto: Thomas Kettner
Seite 21
Termine und Infos 0800 11 949 11 oder www.DRK.de
Seite 23
Werbung gibt’s
an jeder Ecke.
Blut nicht.
Amtsblatt Mutterstadt
02. Woche
Anzeigen Telefon
06321 39 39 60
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
190
Dateigröße
6 544 KB
Tags
1/--Seiten
melden