close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hier - Deutsches CSR-Forum

EinbettenHerunterladen
Diese Presseinformation als pdf:
www.csrforum.eu/site_media/uploads/PRI-2015-01-07.pdf
Kontakt:
Wolfgang Scheunemann, Tel.: 0711 633 9698-0, E-Mail: wir@csrforum.eu
Presseinformation
11. Deutsches CSR-Forum: Phantastische Vielfalt
Dialog zwischen Wirtschaft und Gesellschaft über Verhaltensregeln und Chancen für
die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft
Europaweit größte Tagung am 20./21.04.2015 in Ludwigsburg bei Stuttgart
- Warum deutsche Unternehmen keine T-Shirts für 5 Euro verkaufen können, wenn sie
weltweit verbindliche Gesetze und Vereinbarungen berücksichtigen
- Warum Bürger oft „dagegen“ sind, und wie Politik und Wirtschaft auf Bürger-Vorbehalte
reagieren sollten, um den gesellschaftlichen Frieden zu sichern
- Wie entscheidend für den Geschäftserfolg CSR und Nachhaltige Unternehmensführung heute
schon sind
Stuttgart, den 07.01.2015 – Eine noch nie dagewesene Vielfalt an Themen und
Variationsmöglichkeiten rund um CSR (Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen –
Corporate Social Responsibility) und Nachhaltige Unternehmensführung bietet das 11. Deutsche
CSR-Forum. Es findet am 20. und 21. April 2015 in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Die Vielfalt
spiegelt die steigende Bedeutung der Thematik wider, für Unternehmen,
Nichtregierungsorganisationen und Politiker.
Nachdem im letzten Jahr über 730 Personen teilnahmen, rechnet Initiator und Veranstalter
Wolfgang Scheunemann, Geschäftsführer der Stuttgarter Fachberatung dokeo, mit weiterem
Zulauf. „Das Deutsche CSR-Forum ist europaweit die größte und einflussreichste Veranstaltung,
auf der zwischen Unternehmen und der Zivilgesellschaft – wenn nötig auch hart – über
Verhaltensregeln von Unternehmen, die Akzeptanz der Bürger und das Verhältnis zwischen
Staat und Wirtschaft gerungen wird.“
Ausdrücklich geht es darum, dass sich alle Beteiligten ernsthaft mit den Anforderungen von CSR
und Nachhaltiger Unternehmensführung auseinandersetzen. Scheunemann: „Immer noch
missverstehen manche Unternehmen CSR als Mittel zum Greenwashing (bewusste, unsolide
Verbraucherinformation). Jedoch wird immer deutlicher, dass solche Verhaltensweisen dazu
führen, dass sich kompetente und engagierte Mitarbeiter und potentielle Mitarbeiter von solchen
Unternehmen abwenden, womit sich die Zukunftsfähigkeit dieser Unternehmen verschlechtert.“
11. Deutsches CSR-Forum – vom 20. bis 21. April 2015 in Ludwigsburg bei Stuttgart
Veranstalter: Wolfgang Scheunemann; Web: www.csrforum.eu, E-Mail: wir@csrforum.eu
Vorsitzender des Kuratoriums: Staatssekretär a.D. Matthias Kleinert
Vorsitzender der Jury des Deutschen CSR-Preises: Roland Tichy
Mitveranstalter: AVE – Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels, B.A.U.M. – Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes
Management , BSCI – Business Social Compliance Initiative, GNF – Global Nature Fund, HDE – Handelsverband Deutschland, LVI – Landesverband
der Industrie Baden-Württemberg, Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg, Stadt Ludwigsburg, SEZ – Stiftung EntwicklungsZusammenarbeit Baden-Württemberg, Verantwortung Zukunft (FAZ-Institut), Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, WIV - Wirtschafts- &
Industrievereinigung Stuttgart e.V.
Ausrichter: dokeo GmbH; Löffelstraße 40, 70597 Stuttgart, HRB Stuttgart 24592; Tel.: 0711 633 9698-0; Fax: 0711 722 0103;
Seite 2
Forum (Hauptveranstaltung)
Auf der Hauptveranstaltungsschiene, dem „Forum“, wird – hervorragend moderiert von Markus
Gürne, Ressortleiter der ARD-Börsenredaktion – das Motto des Jahres diskutiert: Ist es schon
so, dass es „ohne CSR keinen Geschäftserfolg“ mehr gibt? Oder wie entscheidend für den
Geschäftserfolg sind CSR und Nachhaltige Unternehmensführung heute? Dazu sprechen
Vorstände von Unternehmen, die es wissen müssen, wie z. B. Christian Beers,
Geschäftsführer von DuPont de Nemours (Deutschland), Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer
der IHK für München und Oberbayern, Robert Haßler, Vorstandsvorsitzender von oekom
research, Regine Sixt, Marketingchefin von Sixt, Dr. Axel Stepken, TÜV-SüdVorstandsvorsitzender, und Prof. Dr. Huber Weiger, BUND-Vorstandsvorsitzender.
Außerdem sprechen Unternehmens-Chefs, die beim Aufbau ihrer Unternehmen besonderen
Wert auf Nachhaltigkeit oder CSR gelegt haben, darunter Wolfgang Schmalz, Geschäftsführer
von Schmalz, und Marc Sommer, Vorsitzender Geschäftsführer von Hess Natur-Textilien.
„Warum Bürger dagegen sind“ (Bürger-Partizipation) wird nicht nur angesichts der derzeitigen
„Pegida“-Diskussion großes Interesse finden. Dass Bürger eben nicht immer nur „dagegen“
sind, wird u. a. Richard Arnold, Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd, erläutern, den die
„Welt“ (1) als „Macher“ beschrieb, dem es gelinge, eine ganze Stadt für Projekte zu gewinnen.
Weitere Redner und Diskutanten neben Dr. Hans-Jürgen Brick, Geschäftsführer des
Stromnetzbetreibers Amprion, werden in Kürze mitgeteilt.
„CSR in der weltweiten Textil-Lieferkette“ wird angesichts der Initiativen der Wirtschaft und des
Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) mit Parl. Staatssekretär HansJoachim Fuchtel spannend werden.
Die Anforderungen an CSR aus Sicht ihres Hauses wird Rita Schwarzelühr-Sutter, Parl.
Staatsekretärin im Bundes-Umweltministerium, definieren.
Alle bereits zugesagten Redner finden Sie hier (2).
Plenum 1 – „CSR and Human Resources Summit“
Parallel zum „Forum“ findet am ersten Tag das Plenum „CSR and Human Resources Summit“
zusammen mit dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) statt. In Impulsreferaten und
Podiumsdiskussionen sprechen Leiter von Personalabteilungen großer und mittelständischer
Unternehmen darüber, welche Rolle CSR und Nachhaltigkeit mittlerweile bei der
Personalrekrutierung und der Personalführung einnehmen.
Plenum 2 – „First Academic CSR Summit: Social Innovation and Future Trends in CSR
Strategy”
Am zweiten Tag findet parallel zum „Forum“ ganztags das Plenum „First Academic CSR Summit“
statt. Das Thema: „Social Innovation and Future Trends in CSR Strategy“. Die Crème de la
Crème der deutschen Wissenschaft wird dort vertreten sein, so u. a.
Prof. Dr. Lars Rademacher, Darmstadt University of Applied Sciences (Initiator),
Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Center for Sustainability Management, Leuphana
Universität Lüneburg,
Prof. Dr. Joachim Schwalbach, Institut für Management, Humboldt-Universität zu
Berlin,
Karen Wendt, Herausgeberin Responsible Investmentbanking und Positive
Impact Investing,
Vertr.-Prof. Dr. Stefan Jarolimek, Johannes Gutenberg-Universität Mainz,
Prof. Dr. Dr. Alexander Mouchnik, RheinMain University of Applied Sciences,
Prof. Dr. René Schmidpeter, Cologne Business School und
Prof. Dr. Franzisca Weder, Universität Klagenfurt (Österreich)
Seite 3
Sektionen – Tiefgehende fachliche Vertiefung
In drei Zeitscheiben mit jeweils fünf parallelen Sektionen werden wichtige Themen im Detail
besprochen. Hier bereiten jeweils drei oder vier CSR-Profis die thematische Basis, über die
anschließend mit allen Teilnehmern diskutiert wird. Die eineinhalbstündige Dauer garantiert,
dass die Diskussionen tief in die Themen eindringen können.
Verantwortliche für die Berichterstattung wird sicher die Sektion „CSR-Reporting nach GRI
G4“ interessieren, da zum Jahresende die neuen Berichtsregeln der GRI verbindlich werden.
Angesichts der Skandale in Bangladesch ist das öffentliche Interesse an einem
verantwortungsvollen Umgang mit der Dritten Welt stark gewachsen.
Lebensmittelhändler wie Edeka und Rewe untersuchen die gesamten Lieferketten ihrer Waren
und fördern fairen Handel. Auf dem Deutschen CSR-Forum finden dazu folgende Sektionen und
auch kürzere Veranstaltungen („Podien“) statt:
-
Unternehmensengagement in Entwicklungsländern zwischen Philanthropie und Business Case
-
Fairer Handel - Verantwortungsvoller Konsum
-
Kooperationen zwischen NGOs und Unternehmen
-
Katastrophenhilfe-Engagement von Unternehmen
-
Verantwortung in der Textil-Branche
Der Finanzmarkt wird wieder Thema auf dem Deutschen CSR-Forum sein. Und natürlich wird
auch Compliance, ein Hauptthema des vergangenen Deutschen CSR-Forums, wieder eine
wichtige Rolle spielen.
Alle Themen der Sektionen finden Sie hier (3).
Die Expo – Schaufenster von Wirtschaft und Zivilgesellschaft
und Netzwerktreffpunkt
Auf rund 40 Ständen präsentieren Unternehmen und Zivilgesellschaft ihr Engagement für CSR
und Nachhaltige Unternehmensführung. Die Stände bilden den Rahmen für die
Kongressunterbrechungen beim Mittagessen und den Kaffeepausen und sind Kern des
informellen Informations- und Meinungsaustauschs.
Damit sich Teilnehmer mit gleichen Interessen schneller finden, werden „Thementische“
aufgestellt. Außerdem kann jeder Teilnehmer sein Hauptinteressengebiet auf seinem
Namensschild ausweisen, sodass sich schnell Gleichgesinnte finden können.
Mindestens 15 Möglichkeiten, so Wolfgang Scheunemann, hat ein Teilnehmer, neben sich
andere Menschen zu haben und diese zwanglos kennen zu lernen. Teilnehmer lobten bisher
schon immer die hervorragenden Netzwerkmöglichkeiten.
Preisnacht – Verleihung des 6. Deutschen CSR-Preises
Gesellschaftlicher Höhepunkt ist die Preisnacht mit der Verleihung des Deutschen CSR-Preises.
Die Veranstaltung wird von Sophie von Puttkamer moderiert. Roland Tichy,
Vorstandsvorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung und Vorsitzender der Jury, wird die
Verleihung gemeinsam mit Hans-Joachim Fuchtel, Parl. Staatssekretär im Bundesministerium
für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), und Veranstalter Wolfgang Scheunemann
vornehmen.
Ludwigsburger Erklärung
Vor einem Jahr verständigten sich die Forumsreferenten auf eine gemeinsame Vorgehensweise
in Konfliktsituationen. Die Unternehmens-Chefs erkannten das spezifische Fragerecht von NGOs
und Verbraucherschützern an; diese wiederum versprachen, nicht gleich im ersten Atemzug die
Skandalisierungsglocke zu ziehen. Die Unterzeichner konnten sich eher auf die alte EUDefinition von CSR verständigen als die dreimal so lange, unschärfere, aber stärker
reglementierende neuere aus dem Jahr 2013.
Seite 4
Mittlerweile sind weitere Unternehmen und NGOs beigetreten, so Ford Deutschland, MTU
Aero Engines, der Global Nature Fund und die Bodenseestiftung. Erst kürzlich trat die
Triodos Bank der Ludwigsburger Erklärung bei. Erklärung und Unterzeichner finden Sie hier
(4).
Das Deutsche CSR-Forum – Internationales Forum für Nachhaltigkeit und
Zukunftsfähigkeit
Das Deutsche CSR-Forum fand 2005 erstmalig in Stuttgart statt. Es wurde von Wolfgang
Scheunemann initiiert, dem Geschäftsführer des von ihm 2004 gegründeten
Beratungsunternehmens dokeo und ehemaligen Kommunikationschef für Technologie und
Umwelt von Daimler. Ziel war schon damals der Brückenbau zwischen Unternehmen und
Zivilgesellschaft. Aus 65 Teilnehmern 2005 sind über 730 Teilnehmer beim 10. Deutschen CSRForum 2014 geworden. Einen Überblick auf die Geschichte von zehn Jahren Deutsches CSRForum finden Sie hier: (5)
Das Veranstaltungsteam um Wolfgang Scheunemann wird bei allen inhaltlichen und vielen
organisatorischen Fragen durch ein Kuratorium (6) aus Vertretern der Wirtschaft und der
Zivilgesellschaft unter Vorsitz von Staatssekretär a. D. Matthias Kleinert unterstützt.
Viele weitere Verbände und Unternehmen wirken als ideelle Mitveranstalter ebenfalls an der
inhaltlichen Ausrichtung mit. Mitveranstalter 2015 sind: AVE – Außenhandelsvereinigung des
Deutschen Einzelhandels, B.A.U.M. – Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewußtes
Management, BPM – Bundesverband der Personalmanager, BSCI – Business Social Compliance
Initiative, GNF – Global Nature Fund, HDE – Handelsverband Deutschland, Stadt Ludwigsburg,
LVI – Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie, Die Nachhaltigkeitsstrategie
Baden-Württemberg, SEZ – Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg,
Verantwortung Zukunft (F.A.Z.-Fachverlag), Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, WIV Wirtschafts- & Industrievereinigung Stuttgart e.V.
Die Jury ist völlig unabhängig (7). Vorsitzender der Jury ist Roland Tichy,
Vorstandsvorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung und ehem. Chefredakteur der
Wirtschaftswoche.
Bundesweite „Wochen der Nachhaltigkeit“
Das Deutsche CSR-Forum ist Kern eines bundesweiten Veranstaltungsreigens zu CSR und
Nachhaltigkeit. Diese „Wochen der Nachhaltigkeit“ finden seit sechs Jahren statt. In diesem
Jahr dauern sie vom 06. bis 26.04.2015. Weitere Informationen siehe (8).
Weiterführende Informationen:
Viele weitere Informationen siehe www.csrforum.eu
1) Mehr über Richard Arnold siehe u. a.
www.welt.de/regionales/stuttgart/article127490242/Startschuss-fuer-millionenschwereBlumenschau.html
2) Alle zugesagten Forumsredner siehe www.csrforum.eu/kongress/2015/plenum/
3) Alle Sektionen und Podien: www.csrforum.eu/kongress/2015/sektionen/
4) Ludwigsburger Erklärung: Erklärung und Unterzeichner:
www.csrforum.eu/site_media/uploads/PRI-und-LuBu-Erklaerung.pdf
5) Abriss der Geschichte des Deutschen CSR-Forums: www.dokeo.de/d/10-jahre-dcsrf.pdf
6) Mitglieder des Kuratoriums siehe www.csrforum.eu/kongress/2015/kuratorium/
7) Mitglieder der Jury siehe www.csrforum.eu/deutschercsrpreis/2015/jury/
8) Wochen der Nachhaltigkeit siehe www.nachhaltigkeitswoche.de/
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
365 KB
Tags
1/--Seiten
melden