close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 1022 vom 07.01.2015 - Deutsches Fussball Internat

EinbettenHerunterladen
Morgenpost
Ausgabe 1022 vom 07.01.2015
eglinski@deutschesfussballinternat.de
„Nimm Dir vor, das Jahr 2015 zu Deinem Erfolgsjahr zu machen!“
Das Wetter in Bad Aibling:
Speisekarte:
Mittagessen:
Mittag
Abend
Das beste Salatbuffet der Stadt
Leckere Putensteaks vom Grill
Kräuterreis und Gemüse
Vanille Pudding
5°C
4°C
Tagessuppe, Brotzeit und Salat
Ramanthan Guri
Bevor wir in das DFI Jahr 2015 starten,
wünschen wir unseren Schülern, unseren
Mitarbeitern und all ihren Liebsten, den
Fans, Freunden und Unterstützern des DFI
ein gesundes und glückliches Jahr 2015!
Jeder von uns sollte sein Jahr unter ein
bestimmtes Motto stellen, zum Beispiel…
Es wird ein extrem herausforderndes und
auch immens spannendes Jahr. Wie erfolgreich absolviert unsere 12te FOS-Klasse das Fachabitur? Schaffen es die Zehntklässler, die guten Ergebnisse ihrer Vorgänger bei der Prüfung zur Mittleren Reife
zu wiederholen? Und gelingt es uns, die
Deutsche Sport Privatschule zu einer Elite
und Vorzeigeschule zu etablieren?
Wie viele Titel sichern sich unsere DFI
Mannschaften am Ende der Saison? Wie
viele unserer Jungs schaffen es in die
höchsten Spielklassen? Und wie viele unserer Talente können am Ende des Jahres
über sich sagen, ich habe mein Bestes gegeben und mich enorm verbessert?
Und mit wie vielen Studenten geht unser
Hochschulcampus an den Start? Welche
regionalen Unternehmen nutzen ab diesem Sommer diese großartige Möglichkeit, die zukünftigen Führungskräfte am
Standort Bad Aibling auszubilden?
Wie kommen wir voran bei der Entwicklung des Campus 2020? Gelingt es uns
vielleicht schon in diesem Jahr, einen
neuen Rasenplatz zu bauen? Können wir
uns bis Ende dieses Jahres bereits jene
Grundstücke sichern, die wir für den Bau
eines neuen Internats, einer neuen Schule
und einer Multifunktionsarena benötigen?
Und schaffen wir es, dass das Deutsche
Fußball Internat und das Haus der Sportakademien noch mehr an Qualität bei der
Umsetzung unserer einzigartigen Philosophie und Konzeption gewinnen?
Abendessen:
Gelingt es uns Allen - Schülern, Eltern,
Mitarbeitern – die Atmosphäre auf unserem Campus noch angenehmer, noch positiver zu gestalten? Schaffen wir es, eine
Zone des gegenseitigen Respekts, der
Hilfsbereitschaft, der steten Freundlichkeit und der Leistungsbereitschaft zu entwickeln?
Wie viele dieser Ziele werden wir wohl
am Ende des Jahres 2015 erreicht haben?
Eine Garantie kann ich zwar nicht ausstellen, ich bin jedoch sehr zuversichtlich,
dass wir hinter den meisten Fragen einen
Haken machen werden. Doch bis dahin
liegt noch sehr viel Arbeit vor uns…
Um diese Ziele erreichen zu können, ist
es wichtig, dass alle Beteiligten – Schüler,
Eltern, Mitarbeiter - verstehen, dass sich
Erfolge nur erzielen lassen, wenn man
selbst aktiv wird, d.h. wenn man selbst
handelt und konsequent und mit viel
Disziplin und Freude jeden Tag die Dinge
tut, die für den gewünschten Erfolg notwendig sind. Und diese Handlungen hat
jeder unserer Schüler in seiner Zielvereinbarung für sich definiert. Ob Schule,
Sport oder Persönlichkeit – jeder von Euch
hat sich für das laufende Schuljahr seine
persönlichen Ziele gesteckt und auch die
wichtigsten, täglich zu erledigenden Aufgaben schriftlich notiert. Daran gilt es
sich an jedem einzelnen Morgen dieses
Jahres zu orientieren!
Und jedem von uns muss bewusst sein,
dass sich Erfolge in einem Team nur dann
realisieren lassen, wenn man sich an die
für alle geltenden Spielregeln hält.
Seltsamerweise haben alle unsere Schüler
mit den Regeln, die in ihrem Sport gelten,
keinerlei Probleme. Abseits der Sportanlagen hingegen lässt die Disziplin des ein
oder anderen Jungen jedoch schwer zu
wünschen übrig. Und leider bringt ein solches Fehlverhalten oft genug eine Kettenreaktion mit sich und andere Schüler lassen sich anstecken bzw. werden bei ihrer
Arbeit gestört. Darüber hinaus lenken solche negativen Aktionen auch sehr häufig
von jenen Dingen ab, die sich positiv entwickeln. Ich habe festgestellt, dass uns
die negativen Ereignisse nicht nur deutlich mehr Zeit und Energie rauben, sie
trüben auch den Blick auf das Gesamte
und verderben einem allzu oft den Spaß
bei der Arbeit.
Das zu ändern, ist eines meiner Hauptziele. Aus diesem Grund werde ich in den
nächsten Wochen verstärkt die Aufgaben
eines „Oberschiedsrichters“ übernehmen
und konsequent darauf achten, dass unser
Regelwerk eingehalten wird und unsere
Konzeption und unsere Philosophie mit
Leben erfüllt werden. Das gilt jedoch für
Schüler und Mitarbeiter gleichermaßen.
Es sind nicht nur die Schüler aufgefordert,
Ihr Bestes zu geben. Auch und insbesondere die Mitarbeiter müssen Vorbild sein
in Sachen Disziplin, Konsequenz, Leidenschaft, Begeisterung und Konstruktivität.
Und ganz ehrlich, da haben wir durchaus
noch reichlich Luft nach oben…
HAPPY BIRTHDAY
Während der Winterferien haben eine
ganze Menge Schüler ihre Geburtstage
gefeiert und wir gratulieren heute in geballter Form nachträglich: Am Neujahrstag wurden Toni Trograncic 15, Emirhan
Caner 14 und Janik Backhaus 24 Jahre alt.
Einen Tag später feierte Güven Tuncali
seinen 12ten Geburtstag, ehe Lukas Beißwenger endlich ACHTZEHN wurde! Thomas Both wurde am selben Tag 15, als
Johann Rampl seinen 34ten und Margit
Henke ihren 29ten Jahrestag begingen.
Gestern feierte Adem Podrimaj seinen
12ten Geburtstag und heute sind es Oliver
Hein und Dominik Henn, die 13 bzw. 19
Jahre alt werden.
Wir gratulieren allen Geburtstagskindern
ganz herzlich und wünschen ihnen für ihr
kommendes Lebensjahr nur das Beste!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
255 KB
Tags
1/--Seiten
melden