close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat - Zaberfeld

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
der Gemeinde
ZABERFELD
2218 ha Naturpark Stromberg-Heuchelberg pur!
2. Woche
Freitag, 9. Januar 2015
Blutspender, erfolgreiche Sportler sowie langjährige
Gemeinderäte am 16. Dezember 2014
im Löweneck geehrt
Zahlreiche Blutspender und Sportler wurden beim Empfang am 16. Dezember für ihre geleisteten Blutspenden und ihre sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr geehrt. Ausgezeichnet wurden 6 Spender für
zehnmaliges Blutspenden, 4 Bürgerinnen und Bürger wurden für 50 Blutspenden geehrt.
Für ihre sportlichen Erfolge mit errungenen Meisterschaften wurden die Jugendmannschaften U12 I,
U12 III, U18 I und U18 II und die Herrenmannschaft II der Abteilung Tischtennis des SC Oberes Zabergäu
ausgezeichnet.
Die Gemeinde dankt allen Blutspendern und gratuliert den jeweiligen Mannschaften zu ihren errungenen
Meisterschaften.
Des Weiteren konnten bei der Feierstunde mehrere Gemeinderäte für ihre langjährige, ehrenamtliche
Ratstätigkeit mit einer Stele des Gemeindetages Baden-Württemberg geehrt werden.
Weitere Ausführungen im Innenteil.
Urkunden und Präsente, die noch nicht übergeben werden konnten,
können im Rathaus, Zimmer 7, abgeholt werden.
Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat wünschen allen
Bürgerinnen und Bürgern ein gutes, gesundes und glückliches neues Jahr.
Zaberfeld
09.01.2015 Seite 2
Wichtige Telefonnummern und Öffnungszeiten
Gemeindeverwaltung Zaberfeld
Tel. 9626-0 / Fax 9626-26
www.Zaberfeld.de
Tel. 881332
Handy 0152/05339890
Tel. 881388
Tel. 6361
Handy 0171/4819723
Handy 0171/6420599
Verwaltungsstelle Leonbronn
Verwaltungsstelle Michelbach
Verwaltungsstelle Ochsenburg
Bauhof Zaberfeld
Bauhofleiter Reinhold Sigloch
Wassermeister Volkmar Richter
Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung
Rathaus Zaberfeld
Montag
8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 10.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch
7.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr
Verwaltungsstelle Leonbronn
Mittwoch, 16.30 – 18.30 Uhr
Verwaltungsstelle Michelbach
Mittwoch, von 14.00 – 16.00 Uhr
Verwaltungsstelle Ochsenburg
Donnerstag, 15.00 – 17.00 Uhr
Bücherei im Löweneck, Tel. 2169
Dienstag von 15.30 bis 18.30 Uhr
Mittwoch von 10.00 – 13.00 Uhr
Freitag von 15.30 bis 18.30 Uhr
Polizeiposten Güglingen
Tel. 07135/6507
Polizeirevier Lauffen a. N.
Tel. 07133/2090
in dringenden Fällen
Notruf 110
Grundschule Zaberfeld
Tel. 07046/6563 Fax 07046/912564
Recyclinghof Zaberfeld, Eugen-Zipperle-Straße 8
Öffnungszeiten: Freitags
von 13.30 bis 16.30 Uhr
Samstags
von 9.00 bis 13.00 Uhr
Häckselplatz Zaberfeld
Öffnungszeiten:
September bis Mai
samstags 11.00 – 15.00 Uhr
Juni bis August
samstags 13.00 – 15.00 Uhr
Bereitschaftsdienste bei Stromausfall:
Bezirksservice Brackenheim, Tel. 07135/9832-0
Neipperger Straße 31
Kabel BW – 24 Std.-Service-HotlineTel. 0800/8888112/Fax 0800/8888115
Feuerwehr Notruf
Tel. 112
Abt. 1 (Zaberfeld u. Michelbach) Abt.-Kmdt. Markus Konz
Tel. 8806199
Abt. 2 (Ochsenburg u. Leonbronn) Abt.-Kmdt. Holger Häußer Tel. 882327
Leiter der Jugendfeuerwehr Uwe Bohse
Tel. 7423
Zahnärztlicher Notdienst
Der Zahnärztliche Notfalldienst ist zu erfragen
unter der Rufnummer
Tel. 0711/7877712
Den Ärztlichen Notdienst können Sie wie folgt erreichen:
Mo. – Fr.: 19 bis 7 Uhr: Notfallpraxis 74388 Talheim, Rathausplatz 16
Samstag, Sonn- und Feiertag:
8 bis 20 Uhr: Notfallpraxis am Krankenhaus Brackenheim, Wendelstraße 11
20 bis 8 Uhr: Notfallpraxis Talheim, Rathausplatz 16
Zentrale Rufnummer
07133/900790
Unter dieser Rufnummer ist der diensthabende Arzt zu erreichen, der in
medizinisch notwendigen Fällen einen Hausbesuch durchführt.
Kinderärztlicher Notfalldienst
an Samstagen, Sonn- und Feiertagen
von 8.00 bis 22.00 Uhr, in der Kinderklinik HN
Nach 22.00 Uhr Dienst über
zu erfragen – keine Hausbesuche –
Tel. 07131/45055
Unfallrettungsdienst und Krankentransport:
Notruf
Krankentransport
Kreiskrankenhaus Brackenheim
112
Tel. 19222
Tel. 07135/101-0
Tierärztlicher Notdienst
Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Januar 2015:
TA Brlecic, Heilbronn
TÄ Rebscher, Untereisesheim
Tel. 07131/6441302
Tel. 07132/381966
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN UND NACHRICHTEN
Neue Gestaltung der Titelseite unseres
Amtsblattes
Wie bereits in der letzten Ausgabe im vergangenen Jahr bekannt
gegeben, wird aus redaktionellen Gründen die Titelseite ab 2015
umgestaltet. Bisher haben örtliche Vereine, Kirchen und sonstige
Institutionen die Möglichkeit, auf Ihre Veranstaltungen in Plakatform auf Seite 3 des Amtsblattes hinzuweisen.
Durch die Umgestaltung werden wir Plakate als Hinweis auf
besondere Veranstaltungen nun auch auf der Titelseite des Amtsblattes veröffentlichen können.
Da auf der Titelseite nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung
steht, können nicht alle Plakate und Vorlagen berücksichtigt werden. Wir bitten die Redakteure daher, ihre Plakate/Vorlagen wie
folgt an die Verwaltung zusenden: als PDF- oder JPG-Datei in
Quer- und Hochformat sowie in einem WORD-Dokument.
Sofern mehrere Veranstaltungen für die Titelseite in Frage kommen, versuchen wir auch mehrere Plakate/Vorlagen zu übernehmen.
Die Plakate müssen wie bisher spätestens zum Redaktionsschluss an stephanie.stuber@zaberfeld.de gesendet werden.
Ihre Gemeindeverwaltung
Sprechtag von Notar Maurer im Rathaus Zaberfeld
Der nächste Sprechtag von Notar Maurer in Zaberfeld findet am Donnerstag, 22. Januar 2015, ab 13.30 Uhr statt. Termine hierfür werden
vom Notariat Güglingen, Tel.: 07135/9306280, vergeben.
Kommunale Geschwindigkeitsmessungen durch den
Landkreis Heilbronn am 17.12.2014
Uhrzeit
Messstellen/Straße
festgesetzte
Geschwindigkeit
06:50 – 07:50 Uhr
Kleingartacher Str.
50 km/h
Zahl der
gemessenen Fahrzeuge
Zahl der
Überschreitungen
höchste
Geschwindigkeit
99
1
59 km/h
Verkehrsbeschränkung auf der Verbindungsstraße
zwischen Michelbach und Kleingartach
Aufgrund von Holzfällarbeiten wird die Verbindungsstraße zwischen Michelbach und Kleingartach von Dienstag, 13. Januar 2015, bis Donnerstag, 15. Januar 2015, zur Sicherung der Waldarbeiter und Verkehrsteilnehmer zeitweise mit einer Ampelanlage gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer
werden gebeten, mögliche Zeitverzögerungen auf dieser Strecke einzuplanen.
Meldung bei Vorstandswechsel in Vereinen zukünftig
beim Amtsgericht Stuttgart
Seither war es bei einem Wechsel in der Vorstandschaft erforderlich, dies
beim Amtsgericht in Brackenheim anzuzeigen. Seit Oktober dieses Jahres
liegt die Zuständigkeit für das Vereinsregister beim Amtsgericht in Stuttgart. Sollte sich bei einem Verein ein Wechsel an der Vereinsspitze ergeben, muss dies unverzüglich dem AG Stuttgart gemeldet werden. Das AG
Brackenheim kann Anträge und Anfragen ab sofort nicht mehr bearbeiten.
Anträge können auf der Homepage des Amtsgerichts Stuttgart heruntergeladen und per Post ausgefüllt nach Stuttgart übersendet werden. Alle
weiteren wichtigen Informationen sind dem Internetauftritt des AG Stuttgart zu entnehmen: www.amtsgericht-stuttgart.de
Herausgeber Gemeinde Zaberfeld. Verantwortlich für den Inhalt mit Ausnahme des Anzeigenteils ist Bürgermeister Thomas Csaszar oder sein Vertreter
im Amt, für den Anzeigenteil WALTER Medien GmbH.
Seite 3 09.01.2015
Durch die Übernahme des Vereinsregisters durch das AG Stuttgart müssen
die bisherigen Registernummern ergänzt werden. Die bisherigen Vereinsregisternummern müssen ggfs. durch die Vereine auf den Vereinsunterlagen,
Internetauftritten etc. abgeändert werden. Wir bitten dies zu beachten!
Annette Häußer feiert 25-jähriges Dienstjubiläum
Auf 25 Jahre öffentlicher Dienst
und Beschäftigung bei der Gemeinde Zaberfeld kann Annette
Häußer zurückblicken. Zu diesem
Jubiläum wurde sie nun geehrt.
Ihre Verwaltungslaufbahn begann
mit der Ausbildung am 1. August
1989 bei der Gemeinde. Nach der
Ausbildung wurde sie vom damaligen Bürgermeister Krafft fest angestellt und in verschiedenen Bereichen eingesetzt.
Heute ist Annette Häußer für die
Gemeinderatsarbeit verantwortlich, begleitet das Feuerwehrwesen der Gemeinde und überwacht
die Kassengeschäfte des Wasserverbandes zum Hochwasserschutz.
„Gewissenhaft, verlässlich und mit
einem ausgleichenden freundlichen Wesen werden sämtliche
Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit stets erledigt“, bescheinigte Bürgermeister Csaszar
der Jubilarin bei Übergabe der Urkunde für 25 Jahre öffentlicher Dienst.
Er überreichte ihr einen Geschenkkorb der Gemeinde als Dankeschön und
als Anerkennung.
Zaberfeld
!"
!#$
%&
'&
("
)
(
*+#,
Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2015
Gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes wird die Grundsteuer für
diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr 2015 die gleiche
Grundsteuer wie für das Kalenderjahr 2014 an die Gemeinde Zaberfeld
zu entrichten haben, durch diese öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Die Grundsteuer 2015 ist zu den im zuletzt zugesandten Grundsteuerbescheid angegebenen Fälligkeitszeitpunkten zu zahlen. Sofern eine Ermächtigung zum automatischen Bankeinzugsverfahren erteilt worden ist,
werden die festgesetzten Beträge zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen
abgebucht.
Mit dem Tag dieser Bekanntgabe treten für die genannten Steuerschuldner die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein
schriftlicher Grundsteuerbescheid für das Kalenderjahr 2015 zugegangen
wäre.
Dies gilt nicht, wenn Änderungen in der sachlichen und persönlichen Steuerpflicht eintreten; in diesen Fällen ergeht anknüpfend an den Meßbescheid des Finanzamts ein entsprechender schriftlicher Grundsteuerbescheid.
Gegen die durch diese Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung
kann innerhalb eines Monats Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Bürgermeisteramt Zaberfeld, Schloßberg 5, 74374 Zaberfeld, schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.
Der Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung, d. h. die Erhebung der
festgesetzten Grundsteuer wird dadurch nicht aufgehalten.
Gemeindekasse
Verloren – gefunden
Zugelaufen:
Am 28.12.2014 ist in Michelbach, Quittenweg 3, ein Kater
zugelaufen, ca. 1 ½ Jahre alt, braun, weiße Pfoten und weißer
Fleck an der Brust
Tel.: 7694
Folgende Gegenstände wurden gefunden:
1 silberner Damenring mit weißen Steinen vor der Post in Zaberfeld.
Eigentumsansprüche können im Rathaus Zaberfeld, Tel.: 9626-15
geltend gemacht werden.
Blutspender und erfolgreiche Sportler ausgezeichnet
„Immer wieder ist es ein besonderer und schöner Anlass, Blutspender und
hervorragende Sportler zu ehren“, freute sich Zaberfelds Bürgermeister
Thomas Csaszar. Zehn Blutspender und fünf Mannschaften der Tischtennisabteilung des SC Oberes Zabergäu, dazu Gemeinderäte und Gäste hieß
der Gemeindechef im Bürgertreff im Löweneck beim Sektempfang zum
Ehrungstermin willkommen.
Auch wenn es diesmal „nur“ zehn Blutspender seien, die vom DRK geehrt
und von der Gemeinde mit einem Wein- oder – für die Frauen – Sektpräsent „belohnt“ werden, zeige es doch, „dass das soziale Engagement in
der Bevölkerung vorhanden ist“, stellte Csaszar fest. „Sie alle sind Lebensretter“, lobte das Gemeindeoberhaupt das Engagement der fleißigen
Blutspender. Denn nach wie vor könne Blut auch heute noch nicht vollständig künstlich hergestellt werden.
Und dass Blutkonserven tagtäglich viele gebraucht werden, nicht nur bei
Unfällen, sondern vor allem auch bei großen Operationen, bestätigte
ihnen Martin Grüner. Blutspenden seien immer lebenswichtig, sagte der
Vorsitzende des Zaberfelder DRK-Ortsvereins. Er dankte den Spendern
herzlich und hofft, dass sie auch weiterhin zu den jährlich drei Spendenterminen in Zaberfeld und Pfaffenhofen kommen.
Insgesamt 260 Blutspenden haben die vier Frauen und sechs Männer aus
Zaberfeld und den Ortsteilen an das Deutsche Rote Kreuz geleistet. Jeweils 50 Spenden leisteten Klaus Durst, Eduard Hartwich, Holger Häußer
und Rose Sommer. Zehnmal gespendet haben Daniel Gansohr, Karin
Hartnagel, Karin Heidinger, Ruben Mayer, Simon Schopp und Ingeborg
Schüle.
Besonders gefreut hat es Bürgermeister Csaszar, dass er dieses Mal gleich
vier Tischtennis-Jugendmannschaften das Spendenkuvert der Gemeinde
überreichen konnte. Dazu auch noch der neu gegründeten Mannschaft
Herren II. Alle fünf Mannschaften schafften in der Kreisklasse den Meistertitel in ihrer Gruppe. „Meisterschaften erringen ist sicher nicht alltäglich, da gehört fleißiges Training und steter Wille dazu“, wusste der
Bürgermeister, bekanntlich langjähriger Spielertrainer der Zaberfelder
Fußballer.
„Zweimal in der Woche trainieren die insgesamt 60 Kinder und Jugendliche in der Gemeindehalle“, schilderte Jugendleiterin Silke Baumbach.
Aktuell hat die Tischtennisabteilung des SC Oberes Zabergäu neun
Jugendmannschaften im Einsatz. Sie werden von fünf Trainern aus den
eigenen Reihen und aushilfsweise auch von aktiven Spielern trainiert.
wst
Zaberfeld
Eine gläserne Stele für langjährige Gemeinderäte
Die Leistungen und den persönlichen Einsatz von Gemeinderäten, die sich
mehr als zehn Jahre lang fürs Gemeinwohl in ihrer Gemeinde engagieren,
würdigt der Städte- und Gemeindetag mit einer gläsernen Stele und einer
Urkunde. Bei der Jahresabschlusssitzung des Zaberfelder Gemeinderates
überreichte Bürgermeister Thomas Csaszar acht Ratsmitgliedern die ansprechende gläserne Auszeichnung.
Bei jährlich über zehn Sitzungen und anderen Terminen opfere ein Gemeinderat nicht nur viel Freizeit, da sei auch viel Engagement gefordert,
sagte der Verwaltungschef. Nicht selten sei man nach Beschlüssen, die
nicht jedem Bürger im Ort gefallen, auch persönlichen Angriffen ausgesetzt. Andererseits präge man als Gemeinderat aber auch mit zukunftsweisenden Ratsbeschlüssen die Entwicklung der Gemeinde maßgeblich
mit, würdigte der Rathauschef die Arbeit der Räte.
Beschlüsse zu Baulandentwicklungen, Ortsteilsanierungen oder Straßenerneuerungen, die Erweiterung der Ehmetsklinge oder Beschlüsse zur Kinderbetreuung mit Bau und Erweiterung der Kindertagesstätten sowie die
touristische Entwicklung der Gemeinde bis hin zur Ansiedlung von Gewerbe- und Einzelhandelsunternehmen, seien nur einige Beispiele der
letzten Jahre, sagte Thomas Csaszar.
„Es sind viele gute Entscheidungen getroffen worden“, bescheinigte er
dem Zaberfelder Gremium. Der Bürgermeister hofft deshalb, dass die Gemeinderäte ihr Amt nicht nur als Last sehen, sondern auch Freude daran
haben und „sich der Pflicht und Tiefe mancher Entscheidung bewusst
sind“.
Wenn ein Gemeinderat wie Eckhard Keller schon 25 Jahre dabei sei, dann
habe er nicht nur an weit mehr als 250 Sitzungen teilgenommen, sondern
war auch an rund 3000 Ratsbeschlüssen beteiligt, rechnete Csaszar vor.
Ebenfalls ein „alter Hase“ am Ratstisch ist Martin Grüner. Er wurde vor
20 Jahren erstmals ins Ehrenamt gewählt. Gemeinderäte seit 15 Jahren
sind Jürgen Schüle und Thomas Weiß. Beide wurden jedoch, weil es für
15 Jahre keine Stele gibt, zunächst für ihre ersten zehn jetzt geehrt. Eine
Stele mit eingravierter Zahl 10 bekamen Axel Dickmann, Sieglinde Hummel, Ulrich Heinz und Rudolf Werth.
wst
Brennholzversteigerung
„Wir freuen uns, dass sie uns die Treue halten“, begrüßte Stefan Krautzberger die in diesem Jahr überschaubare Schar von rund 60 Interessenten
beim gemeinsamen Holzverkauf der Gemeinden Pfaffenhofen und Zaberfeld. Nicht erst jetzt beim Versteigerungstermin, sondern bereits vorher
hat der für den Wald der beiden Kommunen zuständige Revierförster ein
deutlich geringeres Interesse am Brennholz registriert.
„Meine Bestelllisten, die sonst immer Anfang November voll sind, haben
sich in diesem Jahr nur ganz zögerlich gefüllt“, berichtete Krautzberger.
Deshalb habe man auch für diesen Holzverkauf weniger Brennholzpolter
und Raummeter hergerichtet. Am Preis allerdings wurde beim Anschlag
bei der Versteigerung nichts geändert. Der blieb auf dem Stand der Vorjahre: 56 Euro pro Festmeter. Beim Förster direkt bestellt, kostet der Festmeter 58 Euro.
Insgesamt waren über 300 Festmeter Brennholz, hauptsächlich Eichenund Buchenholz, verteilt auf 96 unterschiedlich große Polter, vom dreiviertel Festmeter bis über fünf Festmeter, im Angebot. Doch längst nicht
alle fanden Interesse bei den Käufern. „Ein Viertel ungefähr stehen noch
auf der Liste“, schätzte Stefan Krautzberger nach der Veranstaltung.
Viele von denen, die am Samstag gekommen waren, spekulierten offensichtlich auf Schnäppchen. Die hat es dann auch gegeben. Viele Polter
gingen oft zum Anschlag weg, also zu dem Preis, den der Förster vorher
aufgrund der Holzmenge berechnet hatte.
09.01.2015 Seite 4
Kein Freund großer Holzhaufen ist ein Zaberfelder Käufer seit ihm vor ein
paar Jahren ein Brennholzpolter im Wald gestohlen wurde. „Ich steigere
nur noch auf kleine Polter und kaufe dafür dann zwei oder drei“, erklärt
dieser.
Bekannt ist der Holzverkauf auch für seine gesetzten Raummeter. Dieses
Brennholzsortiment wird aus Kostengründen nur noch selten bei Holzversteigerungen angeboten. Diese gingen auch weg, wie warme Semmeln.
„Gemessen am aktuellen Winterwetter und dem vergangenen Winter
kann und muss man mit dem Ergebnis zufrieden sein“, zog Pfaffenhofens
Bürgermeister Dieter Böhringer aus dem schwachen Holzverkauf am Ende
doch noch ein positives Fazit. „Es ist o.k.“, meinte er. Und auch der Zaberfelder Schultes Thomas Csaszar war am Ende zufrieden. Zumal der
Förster nach der offiziellen Versteigerung doch noch den einen oder anderen Polter an den Mann brachte.
wst
Landesfamilienpass-Gutscheinkarte 2015
Die Gutscheinkarten 2015 sowie die Landesfamilienpässe liegen im Rathaus, Zimmer 4, während den üblichen Öffnungszeiten zur Abholung bereit.
Berechtigter Personenkreis:
1. Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern, die
mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben;
2. Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
3. Familien mit einem kindergeldberechtigenden schwerbehinderten
Kind;
4. Familien, die Hartz IV- bzw. kinderzuschlagsberechtigt sind und mit
mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.
5. Familien die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.
Ausgabe und Berechtigung
Landesfamilienpass und Gutscheinkarten für das Jahr 2015 werden beim
Bürgermeisteramt und den Verwaltungsstellen auf Antrag ausgegeben.
Ein bereits vorhandener Familienpass ist vorzulegen. Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2015 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses im Jahr 2015 insgesamt 20 Mal die staatlichen Schlösser und Gärten und die staatlichen Museen in Baden-Württemberg
kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Bei jedem Besuch
ist der entsprechende Gutschein einzulösen.
Die speziell bezeichneten Gutscheine Kunsthalle Baden-Baden, Museum
für Naturkunde Karlsruhe, Museum für Naturkunde Stuttgart, Badisches
Landesmuseum Karlsruhe, Staatsgalerie Stuttgart, Linden-Museum Stuttgart, Kunsthalle Karlsruhe, Württembergisches Landesmuseum Stuttgart,
Archäologisches Landesmuseum Konstanz, Technomuseum Mannheim,
Schloss Heidelberg, Haus der Geschichte Stuttgart, Deutschordensmuseum Bad Mergentheim und Zentrum für Kunst und Medientechnologie
Karlsruhe berechtigen zum einmaligen kostenfreien Eintritt.
Die anderen Schlösser, Gärten und Museen können mit den sechs Gutscheinen „Sonstiges Objekt“ – auch mehrfach im Jahr – kostenfrei
besucht werden.
Bei Sonderveranstaltungen in den Landeseinrichtungen kann es
möglich sein, dass der Landesfamilienpass nicht anerkannt wird.
Wir weisen darauf hin, dass seit dem Jahr 2010 die Broschüre „Staatliche
Schlösser und Gärten“ von der Schlösserverwaltung (SSG) nicht mehr
neu aufgelegt wird. Die SSG hat aber eine Vielzahl von Flyern zu den einzelnen Objekten, sowie eine Übersichtskarte auf ihrer Homepage
(www.schloesser-und-gaerten.de) zum Download als pdf-Dokumente
veröffentlicht. Dort ist auch eine Liste aller Objekte der SSG eingestellt, in denen der Landesfamilienpass Gültigkeit hat.
Der Gutschein „Wilhelma“ berechtigt in der Zeit vom 01.03.2015 bis
31.10.2015 (Hauptsaison) zum Erwerb einer Familienkarte im jeweils
gültigen Abendtarif anstelle des Normaltarifs. In der Zeit davor und danach gilt der ermäßigte Wintertarif (hier gibt es also keine zusätzliche Ermäßigung mit dem Landesfamilienpass).
Beim Gutschein „Blühendes Barock“ erhalten Passinhaber eine FamilienEintrittskarte zum Sonderpreis von 14 Euro. Die Saison des Blühenden Barocks beginnt am 20.03.2015 und endet am 08.11.2015.
Mit den Gutscheinen „Erlebnispark Tripsdrill“ in Cleebronn kann der Freizeitpark nur einmal an einem der beiden Tage, am 10. Mai 2015
oder am 13. September 2015 zu einem ermäßigten Preis besucht werden. Pro Person beträgt die Ermäßigung an diesen Tagen 5 Euro.
Der Gutschein für den Europa-Park Rust gilt nur am 13. September
2015. An diesem Tag wird pro Person ebenfalls eine Ermäßigung von 5
Euro gewährt.
Das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart bietet Passinhabern an einem
beliebigen Tag im Januar, Februar oder November 2015 einmalig
Seite 5 09.01.2015
einen kostenfreien Eintritt an. Auch das Porsche-Museum in Stuttgart bietet Passinhabern an einem beliebigen Tag im Januar oder November
2015 einmalig kostenfreien Eintritt an.
Das SENSAPOLIS am Flugfeld in 71063 Sindelfingen bietet allen auf dem
Landesfamilienpass eingetragenen Personen einen um 5 Euro ermäßigten
Eintritt p.P. und Einzeltickets. Das Angebot ist nur gültig vom 01.05. bis
31.07.2015.
Die Eisenbahn-Erlebniswelt in Horb/N. bietet Familien mit Landesfamilienpass die Familienkarte (2 Erwachsene und alle eigenen Kinder) für 12
Euro an. Die Karte ist nicht kombinierbar mit anderen Ermäßigungen und
Rabatten.
Familien mit Landesfamilienpass bekommen die Familienkarte des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb für 7,50 statt 10 Euro.
Die Familienkarte für das Besucherbergwerk Bad Friedrichshall-Kochendorf bekommen Familien mit Landesfamilienpass die Familienkarte um 5
Euro ermäßigt. Alleinerziehende sind mit Einzelkarten günstiger dran.
Das Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg in 74374 Zaberfeld können Familien mit Landesfamilienpass für nur 3,50 Euro Eintritt besuchen.
Das Freilichtmuseum in 72660 Beuren bietet Familien mit dem Landesfamilienpass einmalig einen kostenfreien Eintritt an. Das Museum ist vom
29. März bis 8. November 2015, dienstags bis sonntags von 09:00 – 18:00
Uhr geöffnet.
Neu ist der Gutschein für das Oberschwäbische Museumsdorf
Kürnbach. Im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach gewähren
über 30 historische Gebäude Einblick in den Alltag vergangener Zeiten,
vom stolzen Strohdachhaus der Barockzeit bis zum Hirtenhäuschen. Rinder, Schafe, Ziegen und Hühner machen das Museumsdorf noch lebendiger und können bestaunt und gestreichelt werden. Viele Veranstaltungen
lassen die Vergangenheit wieder lebendig werden. Dazu zählen regelmäßige Vorführungen alter ländlicher Handwerke, Konzerte, Lesungen und
Vorträge – und nicht zuletzt der Betrieb der Dampfmaschine von 1912.
Die Mini-Dampfbahn des Schwäbischen Eisenbahnvereins zieht kleine
und große Eisenbahnfreunde an. Für Kinder und Familien gibt es vielfältige Angebote. Familien mit dem Gutschein zum Landesfamilienpass erhalten für das Museum einmal im Jahr kostenfreien Eintritt.
Ebenfalls neu sind die beiden Gutscheine für den Freizeitpark Ravensburger Spieleland und für die Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim. Das Ravensburger Spieleland ist ein Freizeitpark zwischen Ravensburg und Bodensee. In den sieben Themenwelten gibt es mehr als 60
Attraktionen auf über 25 Hektar zu entdecken. Das Mitmach-Konzept des
Spielelands geht schon bei den Jüngsten los. Bereits 3-jährige entdecken
in Begleitung ihrer Eltern auf der Traktorfahrt gemeinsam Hopfen und
Mais, löschen beim Feuerwehrspiel zusammen das brennende Haus oder
werfen bei Max Mäuseschreck Löcher in den Käse. Doch auch für die Großen wird einiges an Aktion geboten. Beim Alpin Rafting geht es im Sturzflug in die Tiefe, beim Fix & Foxi Raketenblitz geben alle richtig Gas und
düsen mit 40 Stundenkilometern durch die Kurven. Rasante und turboschnelle Attraktionen bieten Action und Abenteuer für Kinder ab 8 Jahren
– und für mutige Mamas, Papas. Mit dem Gutschein zum Landesfamilienpass kostet der Eintritt in den Park am 14.05.2015 nur 19,50 Euro p.P.
Die Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim ist eine Art Indoor-Spielplatz,
der sich auf einer Gesamtfläche von ca. 2.000 Quadratmetern, auf zwei
Stockwerken mit zahlreichen Attraktionen erstreckt. In der ersten Etage
steht alles unter dem Motto „Straßenverkehr“. Schon Kindergartenkinder
können hier das richtige Verhalten als Fußgänger erlernen, und die etwas
älteren flitzen im Mini-Mercedes durch die beiden Parcours. In der zweiten
Etage steht das multimediale Spiel- und Lernerlebnis im Vordergrund. Auf
Anmeldung haben die Besucher der Ravensburger Kinderwelt zudem die
Möglichkeit, in den verschiedenen Genius-Workshops in die Welt der
Spiele-Erfinder und -Entwickler einzutauchen. Die Workshops sind dabei
für Kinder der Schulklassen 1 – 6 konzipiert und können kostenlos gebucht werden. Neben der Ermäßigung bei Vorlage des Landesfamilienpasses an der Eintrittskasse in Höhe von 50 % auf den regulären Eintrittspreis gewährt die Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim mit dem
Gutschein jeden Sonntag um 14 Uhr bis zum 31.05.2015 die kostenfreie
Teilnahme am Spiele-Workshop.
Neu und ohne besonderen Gutschein, d. h. nur gegen Vorlage des Landesfamilienpasses ist das Angebot der „Nature Trails“ in 73489 Jagstzell. Hier wird eine Husky-Wanderung angeboten, die sich für Familien
und Kinder ab 7 Jahren eignet und sehr individuell ausgeführt wird. Hier
erhalten Familien mit einem LFP eine Ermäßigung von 40 %. D.h. für einen
Erwachsenen kostet die Wanderung dann 23,40 Euro und für ein Kind
17,40 Euro. Daneben wird ein Familienpreis für zwei Erwachsene und die
auf dem Pass eingetragenen Kinder für insgesamt 70 Euro angeboten.
Ohne besonderen Gutschein, d. h. nur gegen Vorlage eines Landesfamilienpasses können das Museum Oberrheinische Narrenschau in 79341
Kenzingen, das Schloss Waldburg in 88289 Waldburg, das Schmuckmuseum in 75173 Pforzheim, das Schiller-Nationalmuseum sowie das Lite-
Zaberfeld
raturmuseum der Moderne in 71673 Marbach a. N., das Naturkundliche
Bildungszentrum in 89073 Ulm, die Kraichtaler Museen in 76703 Kraichtal, die Galerie für Kunst und Technik in 73614 Schorndorf, sowie die meisten Gedenkstätten und literarischen Museen (www.literaturland-bw.de)
in Baden-Württemberg kostenfrei besucht werden. Darüber hinaus können die Familienpassinhaber an der historischen Stadtführung in 73728
Esslingen (Donnerstagsführung, 17 Uhr) sowie an den Stadtführungen in
74354 Besigheim kostenlos teilnehmen.
Auch das Auto & Technik Museum Sinsheim e.V. (ATM) gewährt Landesfamilienpassinhabern einen ermäßigten Eintritt. Kinder und Erwachsene
zahlen den jeweiligen Gruppenpreis und erhalten noch einen Museumsführer kostenlos dazu. Zudem gewährt auch der Histotainment Park Adventon in 74706 Osterburken Landesfamilienpassinhabern den jeweils
vergünstigten Tagessatz (www.mittelalterpark.de).
Weitere Ermäßigungen gibt es für: das Römermuseum in Güglingen, das
Sealife in Konstanz, das badische Bäckereimuseum in Kraichtal, das Museum im Graf-Eberstein-Schloss in Kraichtal, das Ravensburger Spieleland
in Meckenbeuren, das Reptilienhaus Uhldingen sowie eine öffentliche
Stadtführung in Öhringen. Die Pfänderbahn in A-6900 Bregenz, das Planetarium-Sternwarte in 88471 Laupheim, das Naturtheater in 71272 Renningen, der Archäopark Vogelherd in 89168 Niederstotzingen-Stetten,
das LaLo-Center in 89518 Heidenheim, das Hallenbad/Freibad in 71404
Korb, die Stadtbücherei in 71322 Waiblingen, die Miniaturgolfanlage in
72768 Reutlingen – Sikenhausen und die Experimenta in 74072 Heilbronn.
Auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung,
Familie, Frau und Senioren (www.sozialministerium-bw.de) sind
unter „Familien mit Kindern“> „Leistungen für Familien“> „Landesfamilienpass“ eine Liste aller Staatlichen Schlösser, Gärten und
Museen in Baden-Württemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen, die Passinhaber einen kostenfreien bzw. ermäßigten Eintritt gewähren, eingestellt.
Apothekennotdienst
Am Freitag, 9. Januar 2015
Telefon
Stadt-Apotheke Gochsheim, Hauptstraße 99
07258/265
Am Samstag, 10. Januar 2015
Kraichtal-Apotheke Menzingen, Bahnhofstraße 26
07250/7024
Leintal-Apotheke, Leingarten, Eppinger Straße 20
07131/902090
Am Sonntag, 11. Januar 2015
Hubertus-Apotheke Kürnbach, Kronenstraße 7
07258/92376
Am Montag, 12. Januar 2015
Stadt-Apotheke Eppingen, Bahnhofstraße 12
07262/91310
Am Dienstag, 13. Januar 2015
Schloss-Apo. am Rathaus, Schlossstraße 2 in Schwaigern 07138/5316
Am Mittwoch, 14. Januar 2015
Rosen-Apotheke Eppingen, Brettener Straße 36
07262/1858
Am Donnerstag, 15. Januar 2015
Schloss-Apo. am Marktplatz, Marktplatz 7 in Schwaigern 07138/810620
Was ist sonst noch los?
9. Januar 2015:
10. Januar 2015:
11. Januar 2015:
13. Januar 2015:
14. Januar 2015:
Freiwillige Feuerwehr Güglingen – Hauptversammlung
CVJM Zaberfeld – Christbaumsammelaktion
Evang. Kirchengemeinde Güglingen – Gottesdienst
für kleine Leute
Schwäb. Albverein Zaberfeld – Halbtageswanderung, Jahreseröffnungswanderung mit den OG Güglingen und Sternenfels
Zabergäu Sängerbund – Generalversammlung in Zaberfeld
LandFrauen Güglingen – Winterstimmung „Das
neue Jahr begrüßen“
LandFrauen Ochsenburg – Frühstück für LandFrauen
Diatreff, Herzogskelter Güglingen
Altersjubilare
Es feiern Geburtstag:
Am Freitag, 9. Januar 2015:
Frau Erna Fritz, Im Vogelherd 12 in Michelbach den 81. Geburtstag
Am Sonntag, 11. Januar 2015:
Herr Werner Walter, Kürnbacher Straße 23 in Leonbronn den 86. Geburtstag
Zaberfeld
09.01.2015 Seite 6
Am Montag, 12. Januar 2015:
Herr Claus-Dieter Möller, Reuternweg 20 in Zaberfeld den 78. Geburtstag
Am Dienstag, 13. Januar 2015:
Frau Marie Mangold, Kleingartacher Straße 56 in Michelbach den 92. Geburtstag
Frau Waltraud Weigele, Zaberfelder Straße 54 in Leonbronn den 77. Geburtstag
Am Mittwoch, 14. Januar 2015:
Frau Adelheid Mergenthaler, Brückenstraße 25 in Michelbach den 89. Geburtstag
Am Donnerstag, 15. Januar 2015:
Frau Sieglinde Groß, Friedhofstraße 23 in Leonbronn den 80. Geburtstag
Herr Dr. Roland Korn, Hölderlinstraße 23 in Leonbronn den 72. Geburtstag
Den Altersjubilaren gratulieren wir ganz herzlich und wünschen weiterhin
Gesundheit und Wohlergehen. Glückwunsch auch an all diejenigen, die
nicht im Amtsblatt genannt werden möchten.
Die Gesamtfeuerwehr
Zaberfeld informiert:
Abteilung 1
Die Abteilung 1 trifft sich am Montag, 12. Januar 2015, um 19.30 Uhr
am Zaberfelder Feuerwehrmagazin zu einer Übung.
Markus Konz, Abt. Kmdt.
Abteilung 2
Die Abteilung 2 trifft sich am Montag, 12. Januar 2015, um 19.30 Uhr
am Ochsenburger Feuerwehrmagazin zu einer Übung.
Holger Häußer, Abt. Kmdt.
Hauptversammlung der Abteilung 1
Am Samstag, 17. Januar 2015, findet die Hauptversammlung der Abteilung 1 im Feuerwehrmagazin Zaberfeld statt. Beginn: 19.00 Uhr. Hierzu sind alle aktiven Feuerwehrangehörigen, Jugendfeuerwehrmitglieder
und Alterskameraden herzlich eingeladen.
Tagesordnungspunkte:
1.) Gemeinsames Essen
2.) Begrüßung
3.) Totenehrung
4.) Bericht Abteilungskommandant
5.) Bericht Schriftführer
6.) Bericht Kassier
7.) Bericht Kassenprüfer
8.) Entlastungen
9.) Ehrungen
10.) Vorschau 2015, Sonstiges
11.) Kameradschaftlicher Teil
Erscheinen ist Dienstpflicht!
Die Feuerwehrkameraden aus Michelbach und Leonbronn werden an den
Magazinen abgeholt.
Abfahrtszeiten: 18.30 Uhr Leonbronn und 18.45 Uhr Michelbach
Markus Konz, Abteilungskommandant
Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr mit Jugendfeuerwehr
Am Freitag, 23. Januar 2015, Beginn 19.00 Uhr, findet im Bürgerhaus
in Michelbach die Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Zaberfeld mit Jugendfeuerwehr statt. Hierzu sind alle aktiven Feuerwehrangehörigen, Jugendfeuerwehrmitglieder, Alterskameraden und Gemeinderäte herzlich eingeladen.
Wir beginnen mit einem gemeinsamen Essen.
Anschließende Tagesordnung:
1.) Begrüßung
2.) Totenehrung
3.) Bericht Feuerwehr
4.) Bericht Schriftführer und Kassier
5.) Bericht Kassenprüfer
6.) Bericht Jugendfeuerwehrwart
7.) Bericht Jugendfeuerwehr Kassier
8.) Allgemeine Aussprache, Entlastungen, Grußworte Bürgermeister
9.) Beförderungen
10.) Vorschau Feuerwehrjahr 2015
11.) Kameradschaftlicher Teil
Die Feuerwehrkameraden und Gemeinderäte aus Zaberfeld, Ochsenburg
und Leonbronn werden an den Magazinen mit dem Bus abgeholt.
Abfahrtszeiten: 18.30 Uhr Zaberfeld, 18.40 Uhr Leonbronn und 18.45 Uhr
Ochsenburg
Anzugsordnung: Uniform
Markus Konz und Holger Häußer, Kommandanten
Die Deutsche Rentenversicherung
Baden-Württemberg informiert:
Rentenversicherung warnt vor Trickbetrügern am Telefon
Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg warnt erneut vor
Trickbetrügern. Rentenempfänger haben berichtet, dass sie von angeblichen Mitarbeitern der Rentenversicherung angerufen worden seien, die
ihnen mit dem Einbehalten der Rente für mehrere Monate gedroht hätten.
Außerdem seien sie nach persönlichen Daten gefragt worden. Kurz danach habe ein angeblicher Rechtsanwalt angerufen und seine Hilfe angeboten. Allerdings nur gegen Vorkasse von fast 2.000 Euro. Die Deutsche
Rentenversicherung weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den
Anrufern nicht um Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung handelt. Auf keinen Fall sollten Betroffene am Telefon persönliche Daten angeben oder aufgrund eines Anrufes Überweisungen vornehmen.
Auskunft und Beratung zu allen Themen rund um Rente und Rehabilitation gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg
in den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 sowie im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
Standesamtliche Mitteilungen
Geburt
Am 20.11.2014 in Bietigheim-Bissingen
Mia Bürger, Tochter der Sandra Ute Bürger geb. Voetter und des Daniel
Bürger, Zaberfeld, Im Dämmle 35.
Eheschließungen
Am 12.12.2014 in Zaberfeld
Nils Horvath und Ingrid Asmus, Zaberfeld, Friedhofstraße 36.
Am 19.12.2014 in Zaberfeld
Ralph Wolter und Cornelia Schweickhardt, Zaberfeld, Seestraße 13.
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Heilbronn
informiert:
Müllabfuhr im Winter braucht Ihre Unterstützung
Bei winterlichen Temperaturen und schneebedeckten
oder vereisten Straßen dauern alle Entsorgungsvorgänge länger als üblich. Die Müllabfuhr kann ihren
Auftrag bei solchen Verhältnissen nur dann weitgehend erfüllen, wenn alle Bürgerinnen und Bürger sie
nach besten Kräften unterstützen.
Dazu bitten wir Sie, die Müllbehälter in kurzen Stichstraßen und Sackgassen nach Möglichkeit im Bereich der Einmündung bereitzustellen. Ebenso
bei nicht vollständig geräumten Gefällstrecken.
Sollte es der vom Landkreis beauftragten Firma unter diesen Bedingungen
weder am geplanten Abfuhrtag noch innerhalb zwei (Arbeits-)Tagen danach gelingen, Ihre Müllbehälter zu leeren, stellen Sie bitte bei der nächsten planmäßigen Abfuhr zusätzlich „normale“ Säcke oder – beim Biomüll
– Kartons bereit.
Ab Januar 2015 ist die Firma SITA mit der Leerung der Behälter für Restund Biomüll beauftragt. SITA wird im südlichen Landkreis Heilbronn tätig
sein; im nördlichen Landkreis arbeitet der bisherige Entsorger ALBA als
Subunternehmer. Genauere und weitergehende Informationen finden Sie
im Abfallkalender 2015.
Landratsamt Heilbronn, Abfallwirtschaftsbetrieb
Das Finanzamt Heilbronn informiert:
Jetzt dran denken: Lohnsteuer-Freibeträge für das Jahr 2015 beantragen!
„Haben Sie Ihren Freibetrag für das Jahr 2015 schon beantragt? Durch
diesen können Sie Ihr monatliches Nettoeinkommen erhöhen. Deshalb
prüfen Sie jetzt, ob bei Ihnen die Voraussetzungen für einen Freibetrag
vorliegen“, so Andrea Heck, die Präsidentin der Oberfinanzdirektion
Karlsruhe, kurz vor dem Jahreswechsel.
Seite 7 09.01.2015
Insbesondere bei hohen Werbungskosten, wie z. B. Fahrtkosten bei Berufspendlern, kann ein Freibetrag gewährt werden. Dieser wird vom Finanzamt als elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal (ELStAM) gespeichert und dem Arbeitgeber automatisch mitgeteilt. „Das Finanzamt
sendet grundsätzlich keine Bestätigung über die gewährten Freibeträge.
Nur bei einem Abweichen von Ihren Angaben werden Sie informiert.“ Hierauf weist Andrea Heck ausdrücklich hin.
Ein Freibetrag ist jährlich neu zu beantragen. Auch wenn von Ihrem Arbeitgeber für das Jahr 2014 bereits ein Freibetrag berücksichtigt wurde
und alles unverändert geblieben ist, ist für 2015 ein neuer (vereinfachter)
Lohnsteuerermäßigungsantrag erforderlich. „Wer den Antrag auf dem
Postweg stellt, spart sich den Weg zum Finanzamt. Die erforderlichen Formulare erhalten Sie nicht nur im Finanzamt, sondern auch im Internet
unter www.fa-baden-wuerttemberg.de“, so Heck abschließend.
Mitteilungen des Landratsamts
Workshops zum Thema Ernährung
Gerichte aus der kreativen Resteküche
Lebensmittel sind zu schade zum Wegwerfen. In diesem Workshop des
Landwirtschaftsamts in der Heilbronner Fachschule für Landwirtschaft,
Frankfurter Straße 67, lernen Sie Beispiele kennen, wie Sie Reste in leckere
Gerichte verwandeln können und welche ergänzenden Zutaten dabei hilfreich sind. Referentin: Hannelore Schultheis, Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, bitte mitbringen: Schürze, Geschirrtuch und Behälter für
Reste. Termin: Donnerstag, 22.01.2015, 17.30 bis 20.30 Uhr – Kosten: 12
Euro. Anmeldung bis 10.01.2015, Telefon: 07131/994-7341, Fax:
07131/994-7369, oder per Mail: landwirtschaftsamt@landratsamt-heilbronn.de
Leckere Apfelvielfalt
Küchle, Blootz und Bratapfel – leckere Rezepte mit Äpfeln aus Omas
schwäbisch-badischem Apfelkochbuch und neue Apfelvariationen als
Dessert oder Hauptgericht. Lernen Sie in diesem Workshop in der Heilbronner Landwirtschaftsschule, Frankfurter Straße 67, die Vielfalt kennen,
die diese leckere Frucht ermöglicht. Erfahren Sie, welche Sorten sich für
die Verarbeitung am besten eignen und finden Sie bei einem Geschmackstest ihre Lieblingsapfelsorte heraus. Profitieren Sie vom Fachwissen einer
Obsterzeugerin. Referentin: Ruth Frank, Meisterin der Ländlichen Hauswirtschaft, bitte mitbringen: Schürze, Geschirrtuch und Behälter für Reste.
Termin: Mittwoch, 04.02.2015, 14 bis 17 Uhr. Kosten: 12 Euro. Anmeldung: bis 23.01.2015, Telefon: 07131/994-734, Fax: 07131/994-7369,
oder per Mail: landwirtschaftsamt@landratsamt-heilbronn.de
Pflicht für Enten- und Gänsehalter
Nach der Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vom 22.12.2014 sind seit
dem 28. Dezember 2014 bis voraussichtlich 31. März 2015 alle Entenund Gänsehalter verpflichtet, ihre Tierbestände vor dem Verbringen aus
dem Bestand – z. B. zur Schlachtung, zum Verkauf, auf Geflügelausstellungen und auf Geflügelmärkte – auf Geflügelpest zu untersuchen. Nur
bei einem negativen Testergebnis dürfen die Tiere transportiert werden.
Zum Zeitpunkt der Verbringung darf die Probenahme nicht länger als sieben Tage zurückliegen. Je vorgesehene Sendung sind 60 Tiere zu untersuchen. Bei weniger als 60 Enten und Gänse pro Sendung sind alle zu verbringenden Tiere zu untersuchen. Die Probenentnahme (kombinierte
Rachen- und Kloakentupfer) kann durch praktizierende Tierärzte durchgeführt werden.
Hintergrund für die vorsorgliche Verordnung zum Schutz der Tierbestände
ist der Mitte Dezember in einem niedersächsischen Putenmastbetrieb
sowie einem Entenmastbetrieb in Niedersachsen nachgewiesene Geflügelpest-Erreger. Unabhängig davon, dass es weltweit keinerlei Erkenntnisse für die Übertragbarkeit des Virus H5N8 auf den Menschen gibt, sollten beim Zubereiten von Geflügel generell strikte Küchenhygieneregeln
eingehalten und Geflügel nur vollständig durchgegart verzehrt werden.
Zum Schutz vor Tierseuchen gilt schon immer, rohe Fleischabfälle grundsätzlich weder im Biomüll noch auf dem Kompost, sondern im Restmüllbehälter (graue Tonne) zu entsorgen. Der Restmüll wird thermisch behandelt.
Weitere Infos gibt es beim Landratsamt – Veterinäramt – unter Telefon
07131/994-607.
Der Mikrozensus startet wieder im Januar 2015
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Frau Dr. Carmina Brenner,
bittet rund 48.000 Haushalte in Baden-Württemberg um Unterstützung
Ab 5. Januar 2015 starten in Baden-Württemberg, wie auch in ganz
Deutschland, die Befragungen zum Mikrozensus 2015. Der Mikrozensus
ist eine gesetzlich angeordnete Befragung über die Bevölkerung und den
Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahr bei 1 Prozent aller Haushalte in
Deutschland durchgeführt wird.
Zaberfeld
Die Stichprobenauswahl des Mikrozensus ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Danach werden bei der Stichprobenziehung Gebäude ausgewählt. Die Haushalte, die in diesen durch ein mathematisches Zufallsverfahren ausgewählten Gebäuden wohnen, sind auskunftspflichtig und
werden innerhalb von fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal
befragt. Die vom Gesetzgeber angeordnete Auskunftspflicht dient dazu,
mit dem Mikrozensus repräsentative und aktuelle statistische Informationen bereitzustellen. Der Mikrozensus wird unterjährig durchgeführt.
Das heißt, der Stichprobenumfang von etwa 48.000 Haushalten wird
gleichmäßig auf alle Monate und Wochen des Jahres verteilt. Somit werden in Baden-Württemberg pro Woche rund 920 Haushalte von den Interviewern des Statistischen Landesamtes befragt. Die Angaben beziehen
sich dann jeweils auf die Woche vor dem Interview.
Die Interviewerinnen und Interviewer, die die Mikrozensusbefragung
durchführen, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Sie kündigen
sich einige Tage vor ihrem Besuch schriftlich bei den Haushalten an und
übergeben mit der Ankündigung auch Informationsmaterial über die Erhebung sowie das Mikrozensusgesetz. Sie weisen sich mit einem Interviewerausweis des Statistischen Landesamtes aus. Die Befragung wird
mit einem Laptop durchgeführt. Der Einsatz der Laptops erleichtert Befragten und Interviewern die Arbeit bei der Erhebung und dient der Beschleunigung der Datenaufbereitung im Statistischen Landesamt. Neben
der mündlichen Beantwortung der Fragen gegenüber einem Interviewer,
die für die Haushalte am wenigsten zeitaufwendig ist, besteht zudem die
Möglichkeit, den Erhebungsbogen selbst auszufüllen.
Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem
Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt
werden diese anonymisiert und zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.
Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, bittet
alle auskunftspflichtigen Haushalte um Unterstützung: „Um repräsentative Ergebnisse zu gewinnen, ist es notwendig, dass alle in die Erhebung
einbezogenen Haushalte die Fragen des Mikrozensus beantworten. Die
Auskünfte von älteren Personen oder Rentnern sind dabei genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten, Selbstständigen, Studenten oder
Erwerbslosen. Es ist nicht möglich, einzelne für die Erhebung ausgewählte
Personen von der Befragung zu befreien.“ Um qualitativ zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, hat der Gesetzgeber die meisten Fragen mit einer
Auskunftspflicht belegt (§ 7 Mikrozensusgesetz). Das Statistische Landesamt bittet jedoch darum, auch die freiwilligen Fragen zu beantworten.
Die Daten des Mikrozensus bilden für Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Presse und nicht zuletzt für interessierte Bürgerinnen und Bürger eine aktuelle Informationsquelle über die wirtschaftliche und soziale
Lage der Bevölkerung, der Familien und der Haushalte, den Arbeitsmarkt,
die Berufsstruktur und die Ausbildung. Meldungen wie z. B. „Fast 257.000
Baden-Württemberger in Lehre und Ausbildung tätig“, „Ein Fünftel der
Seniorinnen von erhöhtem Armutsrisiko betroffen“, „Ein Drittel der jungen Menschen mit Migrationshintergrund mit Hauptschulabschluss“
oder „Berufliche Qualifikation: Junge Akademikerinnen auf dem Vormarsch“ basieren auf Ergebnissen des Mikrozensus.
Die Mikrozensusergebnisse für Baden-Württemberg werden vom Statistischen Landesamt fortlaufend veröffentlicht. Ausgewählte Ergebnisse
stehen kostenlos unter www.statistik-bw.de zur Verfügung.
Bauernhof-Jahreskurse 2015 für Kinder
Auf dem Betrieb der Familie Hering mit ihren Archehoftieren können Kinder mit Naturparkführerin,
Bauernhofpädagogin und Hauswirtschaftsmeisterin
Angelika Hering das Bauernhofleben live erleben.
Zaberfeld
Mit den Jahreskursen wird Kindern ein bewusstes Miterleben des Jahreskreislaufes auf dem Bauernhof und in der Natur mit allen Sinnen ermöglicht: das Wachsen und Gedeihen, das Ernten und Vergehen auf den Feldern, im Wald und auf den Wiesen. Durch den Umgang mit den Tieren
lernen die Kinder, Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen zu übernehmen. Gleichzeitig wird das Selbstwertgefühl gestärkt. Bei verschiedenen Aktionen bekommen die Kinder Einblicke in typische Bauernhofarbeiten wie das Füttern der Tiere und Traktor fahren, aber auch Basteln,
Kochen, Backen und vieles mehr. Natur zum Anfassen wird hier zu einem
spannenden, interessanten Abenteuer.
Der Jahreskurs findet von Februar bis November einmal monatlich (außerhalb der Schulferien) statt. Damit die Kinder so intensiv wie möglich
den Jahreskurs erleben können, wird in Kleingruppen gearbeitet. Es gibt
verschiedene Altersgruppen von 4 – 6 Jahren und von 7 – 10 Jahren. Die
Kurse finden an verschiedenen Nachmittagen von 15.00 – 18.00 Uhr statt.
Veranstalter: Angelika Hering, Zaberfeld. Infos/Anmeldung unter
www.zaberwolke.de und unter Tel. 07046/7741.
09.01.2015 Seite 8
Recht begeisterten Applaus, und die Geschwister Anna und Laura Klooz
zeigten sich als Magierinnen der Violine. Ihr Bach-Konzert für zwei Violinen war nicht nur technisch fast makellos, sondern offenbarte auch großes Einfühlungsvermögen. Jule Hamps überraschte mit ihrer überzeugenden Darbietung eines Konzerts für Blockflöte in drei Sätzen zusammen
mit den Brackenheimer Philharmonikern. Die kompliziertesten Tonfolgen
gelangen ihr locker und scheinbar mühelos – wirklich beeindruckend. Den
Schlusspunkt der Solisten setzte Jan Jerlitschkas großer Auftritt mit großer
Stimme. Seine Darbietung einer Arie von G. F. Händel hinterließ bei den
Zuhörern einen wirklich nachhaltigen Eindruck.
Am Ende des rund eineinhalbstündigen Konzertes wurden auch in diesem
Jahr die vielen Konzertbesucher mit einem gemeinsam vorgetragenen
Lied nach Hause verabschiedet. Bei nicht wenigen Besuchern stellte sich
nach aller Geschäftigkeit und Hektik in den letzten Wochen auf dem Heimweg durch die weihnachtlich erleuchtete Innenstadt endlich das langersehnte Gefühl der Vorfreude aufs Fest ein.
(Si)
Mitteilungen der Schulen
Realschule Güglingen
Eine Reise in die mythische Sagenwelt ...
unternahmen interessierte Schülerinnen und Schüler der Realschule Güglingen am 16. Dezember mit ihren Lehrern Frau Katzer und Herrn Hennemann. Ziel des Workshops war die Staatsgalerie in Stuttgart, wo sie durch
die Museumspädagogin Nikki Huis in eine geheimnisvolle Sagenwelt entführt wurden.
Wer ohne Informationen durch das Labyrinth der Staatsgalerie läuft, erkennt nicht im entferntesten, welche Schätze dort verborgen sind. Den
Höhepunkt der Führung bildete die genauere Erläuterung eines Zyklus,
der sich an die griechische Sagenwelt anlehnt.
Angeregt durch die Bildbeispiele fertigten die Schülerinnen und Schüler
im Anschluss an den Museumsbesuch im angegliederten Atelier eigene
mythische Bilder mit Pastellkreiden her. Frau Nikki Huis ist es gelungen,
die Teilnehmer so zu motivieren, dass dabei in kurzer Zeit erstaunlich gute
Ergebnisse entstanden.
Wären nicht die Kosten, so könnten solche Unternehmungen öfter durchgeführt werden.
(RSG – Hen/Ktr)
Vorlesewettbewerb der Klassen 5 und 6
Am Donnerstag, 5. Dezember, traten die Klassensieger aus den Klassenstufen 5 und 6 gegeneinander an. Die Aufregung war bei allen groß und
alle wollten natürlich ihr Bestes geben.
Die Fünftklässler hatten Textausschnitte aus den Büchern „Ostwind“,
„Drachenritter“ und „Joschis Garten“ vorbereitet. Im zweiten Durchgang
musste dann noch ein fremder Text gelesen werden, der mit einigen englischen Namen die Schülerinnen und Schüler schon vor große Herausforderungen stellte. Nach zwei spannenden Leserunden kam Cora Koch (5a)
auf den 4. Platz, Isabelle Koch (5b) wurde Dritte, Viviana Vasile (5d) kam
auf den 2. Platz und Schulsieger wurde Marco Juric (5c).
Auch bei den Sechstklässlern gab es viele interessante und lustige Texte.
So war zum Beispiel „Gregs Tagebuch“ sehr beliebt. Es wurde gleich zwei
Mal zum Vorlesen ausgewählt. Als fremden Text lasen die Mädchen und
Jungen dann im zweiten Durchgang aus „Gullivers Reisen“ von Erich
Kästner. Hier gab es folgenden Platzierungen: Fünfter wurde Maurice
Meyer (6e), den vierten Platz erreichte Efe Demir (6b), Dritte wurde Silja
Heubach (6d), auf den zweiten Platz kam Liv Goeppert (6a) und als Schulsiegerin durfte für die nächste Runde des Lesewettbewerbs auf Regionalebene Ilayda Yesilyurt (6c) gemeldet werden.
(RSG – Pa)
Zabergäu-Gymnasium Brackenheim
Weihnachtskonzert des ZGB
Alle Jahre wieder bringt die Vorweihnachtszeit einen musikalischen
Höhepunkt des Jahres mit sich: Das Weihnachtskonzert des ZGB in der
Brackenheimer Stadtkirche.
Zusammen mit den Brackenheimer Philharmonikern boten Chöre und
Solisten unter der Gesamtleitung von Miriam Burckhardt, Siegfried Liebl
und Daniel Strasser wieder einmal ein abwechslungsreiches und nahezu
perfektes Programm auf höchstem Niveau und entführten das begeisterte
Publikum in vorweihnachtliche Gefilde der Musik. Bei allen beteiligten Sängern und Musikern spürte man die pure Lust am Singen und Musizieren.
Stimmgewaltig und abwechslungsreich überzeugten der Oberstufenchor
und der neue „Eltern-Lehrer-Projektchor“ mit ihrer teils besinnlichen, teils
lebhaften, ja swingenden Darbietung.
Wirklich beeindruckend aber waren auch dieses Jahr die Solisten. Lilly
Schuster entlockte der Orgel eine perfekte Darbietung und erntete zu
Außenstellenleitung: Doris Petzold, Tel. 07135/9318671, Fax: 10857
E-Mail: gueglingen@vhs-unterland.de, Internet: www.vhs-unterland.de
Januar 2015
Die VHS Unterland im OB Zabergäu wünscht allseits ein gutes
neues Jahr!
Motorsägen- und Brennholzlehrgang
Der Lehrgang vermittelt in Theorie und Praxis die Grundkenntnisse im Umgang mit der Motorsäge im Rahmen der Brennholzaufarbeitung. Mitzubringen: Motorsäge mit Betriebsstoffen, Spalthammer u. Keil, Schnittschutzhose, Waldarbeiterschuhe mit Schnittschutz, Arbeitshandschuhe,
Waldarbeiterschutzhelm mit Gehör- u. Gesichtsschutz, Vesper u. Getränk.
Wolfang Lackner
Sa., 10.01.15, 8.30 – 17 Uhr, Gügl., VR, Mediothek, 60 € inkl. Skript u.
Bescheinigg.
Lesen aus dem Gesicht – Teil II
Die Psycho-Physiognomik ist die Lehre vom Zusammenspiel von Seele
und Körper, erkennbar in der Körperform und insbesondere im Gesicht
eines Menschen.
Dieses Seminar ist die Fortsetzung des 1. Teils vom November. Dieter Klippel
Mi., 14.01.15, 18-21 Uhr, Gügl., Mediothek, VR, 14€, ab 10 TN, inkl. Skript
Make-up für jeden Tag – noch 1 Platz frei
Fr., 16.01., 14:30-17:30 Uhr
Konkurrenz, Neid, Eifersucht unter Geschwistern – Praxistipps für
Eltern
Ihre Kinder streiten und zanken sich fortlaufend? Machen Ihnen Vorwürfe,
dass Sie als Eltern IMMER das Geschwisterkind bevorzugen ...?
Dieses Seminar bietet Ihnen Gelegenheit Fragen zu stellen. Sie erfahren,
wie Sie als Eltern reagieren und eingreifen können und was Sie tun können, um das Familienklima zu verbessern.
Liane Dresler
Sa., 17.01., 10-12 Uhr, Gügl., Mediothek, VR, 6€ ab 10 TN
Aus dem Alltag einer Notärztin
Vortrag
Der Funkmelder am Gürtel piepst – schnell ins Rettungsfahrzeug – und
los geht die Fahrt. Jeder denkt sofort an schwere Unfälle, dramatische Ereignisse, doch was trifft man tatsächlich an? Sie erfahren, was häufig vorkommt und was man im Notfall tun kann, bevor der Arzt kommt.
Dr. Andrea Kleinmann
Di., 20.01., 20-21:30 Uhr
Gügl., VR Mediothek
4 € In Kooperation mit dem Landfrauenverein
Grundkenntnisse der Fototechnik
Die digitale Spiegelreflex- und Bridgekamera
Die Grundkenntnisse der Fototechnik – von Aufbau und Funktion der
Kamera bis zu verschiedenen Belichtungstechniken – und Bildgestaltung
werden vermittelt. Nach Einführung und Themenabsprache erstellen wir
am Freitagabend Nachtaufnahmen. Am Samstag geht es um die wichtigsten fotografischen Aufnahmetechniken. Im praktischen Teil fertigen wir
Portrait- und/oder Makroaufnahmen an. Fragen u. Wünsche vorab unter
Tel. 07133/961546. Einige Stative können gestellt werden.
Bitte mitbringen: Kamera, falls vorhanden, Stativ und Blitz
Siegfried Geißel
Fr., 23.01., 19:30-21 Uhr, Sa., 24.01., 9-16 Uhr, 1h Pause
Gügling., Mediothek, VR
37 € bei 7-9 TN
Seite 9 09.01.2015
Informationsabend für Haupt- und ReaIschüler sowie
für Gymnasiasten über die weiterführenden
Vollzeitschularten der Andreas-Schneider-Schule
Die Andreas-Schneider-Schule lädt interessierte Eltern und Schüler/-innen
zu einem Informationsabend der Vollzeitschularten ein. Die Veranstaltung
findet am Dienstag, 13. Januar 2015, in der Aula der Andreas-Schneider-Schule in Heilbronn-Böckingen statt (Längelterstraße 106; Stadtbahnhaltestelle Berufsschulzentrum).
Realschüler und Gymnasiasten werden ab 18:30 Uhr umfassend
über das Wirtschaftsgymnasium und ab 19:30 Uhr umfassend über
die Berufskollegs informiert.
Das Kaufmännische Berufskolleg I und II vermittelt eine qualifizierte
kaufmännische Bildung und führt zur Fachhochschulreife. Das Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen ist eine attraktive Ausbildung für
sprachlich Interessierte, die die Fachhochschulreife anstreben. Das Wirtschaftsgymnasium führt zum Abitur.
Hauptschüler erhalten ab 19:30 Uhr detaillierte Informationen über
die Wirtschaftsschule (2BFS), die auf dem Hauptschulabschluss aufbaut
und zum Mittleren Bildungsabschluss (Fachschulreife) führt.
Weitere Fragen beantworten wir Ihnen sehr gern unter Tel. 07131/928135
oder per E-Mail: info@ass-hn.de. Detaillierte Informationen zu unseren
Schularten finden Sie zudem auf unserer Homepage unter www.
ass-hn.de.
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Diakonische Bezirksstelle Brackenheim
Vielen Dank für Ihre Weihnachtsspende
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spender/-innen, die notleidende
Menschen und unsere diakonische Arbeit 2014 und besonders auch zur
Weihnachtszeit unterstützt haben. Ganz besonders erwähnen möchten
wir die Friseursalons Sandy in Brackenheim und Struwwelbine in Stockheim, die Kindergärten in Botenheim und Pfaffenhofen, die unsere Weihnachtsgeschenkaktion unterstützt haben. Für uns war es wie ein Weihnachtswunder, soviel Nächstenliebe ganz praktisch zu erfahren. Es wird
mit solchen Erfahrungen deutlich, wie viel Achtsamkeit in unserer Gesellschaft vorhanden ist, wenn an die Menschen gedacht wird, die in sehr
schweren Lebenssituationen leben.
Wenn Sie zu unseren Diakonischen Angeboten Fragen oder Ideen haben,
dann rufen Sie uns an, Tel. 07135/98840, oder schicken Sie uns über unsere Homepage eine E-Mail: www.diakonie-brackenheim.de. Ihnen allen
wünschen wir ein gesegnetes neues Jahr 2015. Matthias Rose, Diakon
Evangelische Kirchengemeinden
Zaberfeld – Michelbach
Pfarrer Hartmut Kraft, Lerchenstraße 2/2, 74374 Zaberfeld
Tel. (0 70 46) 21 32, Fax (0 70 46) 93 02 69
E-Mail: Pfarramt.zaberfeld-michelbach@elkw.de
www.kirchenbezirk-brackenheim.de
Öffnungszeiten Pfarramt: Montag und Donnerstag: 9 – 12 Uhr
Wochenspruch: Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
Römer 8,14
Samstag, 10. Januar 2015
ab 10 Uhr Christbaumsammelaktionen der Jugendgruppen in Zaberfeld und Michelbach
20:00 Uhr „Ocean“ der neue Jugendkreis ab dem Konfirmandenalter
in den Jugendräumen des Gemeindezentrums Zaberfeld
Sonntag, 11. Januar 2015 – 1. Sonntag nach Epiphanias
9:00 Uhr Gottesdienst in Michelbach (Pfr. Kraft)
10:15 Uhr Gottesdienst in Zaberfeld (Pfr. Kraft)
Montag, 12. Januar 2015
19:30 Uhr Kirchenchor und Liederkranz Michelbach im Bürgerhaus
19:30 Uhr Gebetskreis im Ev. Gemeindezentrum Zaberfeld
19:30 Uhr Kirchengemeinderatssitzung Michelbach
Mittwoch, 14. Januar 2015
15:25 Uhr Konfirmandenunterricht im Ev. Gemeindezentrum Zaberfeld
18:30 Uhr Altpietistische Gemeinschaftsstunde Michelbach
19:30 Uhr Kinderkirchvorbereitung im Ev. Gemeindezentrum
Donnerstag, 15. Januar 2015
12:00 Uhr Mittagstisch im Ev. Gemeindezentrum Zaberfeld
19:30 Uhr Kirchengemeinderatssitzung Zaberfeld
Zaberfeld
Christbaumsammelaktionen:
Die Jugendgruppen sammeln im neuen Jahr wieder Ihre ausgedienten
Weihnachtsbäume gegen eine Spende in Michelbach, Zaberfeld und Leonbronn ein. Termin: Samstag, 10.01.2015, ab 10 Uhr. Bitte stellen Sie Ihre
Bäume gut sichtbar an den Straßenrand.
25.000 Euro für Brot für die Welt
Aktion „Brot zum Teilen – Konfirmanden backen 5.000 Brote“ war ein
Riesenerfolg: Württemberger Konfirmanden backen rund 7.800 Brote
25.000 Euro für rund 7.800 Brote – die bundesweite Aktion „Brot zum
Teilen – Konfirmanden backen 5.000 Brote“ war in Württemberg ein Riesenerfolg. Zwischen dem Erntedankfest und dem 1. Advent erwirtschafteten rund 1300 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus über 80 evangelischen Kirchengemeinden in Württemberg mit ihrer Hände Arbeit rund
25.000 Euro zugunsten von Brot für die Welt. Sie kneteten und backten
rund 7.800 Brote und gaben sie gegen Spenden an Freunde, Verwandte
und andere Interessenten ab. Tatkräftige Unterstützung leisteten dabei
mehr als 80 württembergische Bäckereibetriebe, die Backstuben und Produktionsanlagen öffneten und die Konfirmanden beim Brotbacken unterstützten. Der Erlös kommt Kinder- und Jugendbildungsprojekten von Brot
für die Welt in Kolumbien, Bangladesch und Ghana zugute.
Herzlichen Dank auch für Ihre Unterstützung!
Termine zum Vormerken:
Montag, 19. Januar, 19:30 Uhr: Vorbereitungstreffen für den Mitarbeitergottesdienst
Dienstag, 20. Januar, 14:00 Uhr: Frauennachmittag „Spuren des Lebens“
Dienstag, 27. Januar, 19:00 Uhr: Mitgliederversammlung des Krankenpflegefördervereins im Bürgerhaus Michelbach
Vorschau:
Ökumenische Weltgebetstagsvorbereitung am Samstag, 17. Januar
2015, ab 13.30 Uhr – ca. 18 Uhr im Konrad-Sam-Gemeindehaus, Brackenheim mit Workshops
Informiert beten – betend handeln: „Begreift ihr meine Liebe?“: Weltgebetstag von Frauen aus den Bahamas
Wir bitten um Anmeldung bis Montag, 12.01.2015, bei Marianne Höss,
Mörikestr. 6, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/9362386, E-Mail:
mhoess@gmx.de
CVJM – Zaberfeld e. V. – Vorsitzender Pfr. i. R.
Heinz Kleu, Tel. 880218
Freitag, 09.01.: 17:45 Uhr Mädchen-Jungschar „God’s
Little Sheep“ (Mädchen ab 4. Klasse) und 17:45 Uhr Gemischte Jungschar
„God’s Tiny Sheep“ (Jungen und Mädchen bis 3. Klasse) und 17:45 Uhr:
Bubenjungschar (für Buben ab 4. Klasse), jeweils im Evang. Gemeindezentrum Zaberfeld
Dienstag, 13.01.: 20:00 Uhr Posaunenchorprobe Zaberfeld im Vereinshaus; 20:00 Uhr Volleyball-Freizeitgruppe in der Sporthalle
Freitag, 16.01.: 17:45 Uhr Mädchen-Jungschar „God’s Little Sheep“
(Mädchen ab 4. Klasse) und 17:45 Uhr Gemischte Jungschar „God’s Tiny
Sheep“ (Jungen und Mädchen bis 3. Klasse) und 17:45 Uhr Bubenjungschar (für Buben ab 4. Klasse), jeweils im Evang. Gemeindezentrum Zaberfeld
Evangelische Kirchengemeinden
Leonbronn und Ochsenburg
Kontakt: Evang. Pfarramt Leonbronn – Ochsenburg,
Pfarrehepaar Christine und Henrik Watermann, Friedhofstr. 35,
Leonbronn, Tel. 07046/2156, Fax 07046/931793,
E-Mail: Pfarramt.Leonbronn-Ochsenburg@elk-wue.de
Internet: www.kirche-leonbronn.de, www.kirche-ochsenburg.de
Donnerstag, 8. Januar 2015
9.30 Uhr Krabbelgruppe im Pfarrhaus in Leonbronn
Sonntag, 11. Januar 2015
9.30 Uhr Gottesdienst in Leonbronn (Pfr.in Watermann)
10.30 Uhr Gottesdienst in Ochsenburg im Gemeindehaus! (Pfr.in Watermann)
Das Opfer ist in beiden Gottesdiensten jeweils für die eigene Gemeinde
bestimmt.
10.30 Uhr Kindergottesdienst im Obergeschoss des Gemeindehauses
in Ochsenburg
Mittwoch, 14. Januar 2015
15.00 Uhr Konfirmandenunterricht in Ochsenburg
Donnerstag, 15. Januar 2015
9.30 Uhr Krabbelgruppe im Pfarrhaus in Leonbronn
Kirchenchor Ochsenburg erst wieder am 22. Januar.
Freitag, 16. Januar 2015
16.00 Uhr Jungschar im Gemeindehaus in Ochsenburg
Zaberfeld
Am 11. Januar beginnt die „Winter-Kirche“ in Ochsenburg!
Auch in diesem Jahr geht unsere Margareten-Kirche in Ochsenburg wieder in den „Winterschlaf“, um unsere Orgel vor den großen Temperaturschwankungen beim Hochheizen zu schützen, vor allem aber, um unsere
Finanzen zu schonen. Das wiederum freut z. B. unsere Jugendarbeit oder
andere Arbeitsbereiche unserer Kirchengemeinde, für die wir dann mehr
Geld zur Verfügung haben. Herzliche Einladung daher also ab kommenden Sonntag, 11. Januar, bis einschließlich 1. März zum Gottesdienst im
großen Saal des Gemeindehauses. Die Kinderkirche trifft sich ab dem
11. Januar immer um 10.30 Uhr im Obergeschoss des Gemeindehauses.
Halbbatzen-Kollekte 2014 für die Basler Mission
Ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender, die auch
2014 wieder die Arbeit der Basler Mission unterstützt haben. Im vergangenen Jahr kamen bei der „Halbbatzen-Kollekte“ insgesamt 869,90 Euro
für das Missionswerk zusammen. Die Basler Mission wird in diesem Jahr
ihr 200-jähriges Bestehen feiern. Sie setzt sich für die Verbreitung der Frohen Botschaft und des christliche Glaubens in vielen verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt ein. Vielen herzlichen Dank an alle, die diese Arbeit unterstützen!
Katholische Kirchengemeinde
Güglingen – Cleebronn
Wir sind für Sie da:
Pfarrer Oliver Westerhold, Tel. 07135/5304, oliver.westerhold@drs.de;
Jugendpfarrer Stefan Fischer, Tel. 07135/980731, stefan.fischer@drs.de;
Vikar Andreas Braun, Tel. 07135/9362046;
Diakon Willi Forstner, Tel. 07135/932668, willi.forstner@t-online.de;
Diakon Hans Gronover, Tel. 07135/9361136;
Kath. Pfarramt Heilige Dreifaltigkeit, Tel. 07135/98080,
HIDreifaltigkeit.Gueglingen@drs.de;
Öffnungszeiten: Mi., 17 – 19 Uhr, Fr., 15 – 17 Uhr
Unsere Homepage: www.kath-kirche-zabergaeu.de
Samstag, 10. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie zum Sonntag, Brackenheim
Sonntag, 11. Januar 2015
9.00 Uhr Eucharistie, Michaelsberg
10.30 Uhr Eucharistie, Güglingen und Stockheim
Dienstag, 13. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie, Stockheim
Mittwoch, 14. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie, Güglingen
Donnerstag, 15. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie, Brackenheim
Freitag, 16. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie, Michaelsberg
Samstag, 17. Januar 2015
19.00 Uhr Eucharistie, Stockheim
Sonntag, 18. Januar 2015
9.00 Uhr Eucharistie, Michaelsberg
9.00 Uhr Eucharistie, Brackenheim
10.30 Uhr Eucharistie, Güglingen, anschließend Kirchencafé
Termine
Dienstag, 13.01.: 9.00 Uhr Ökumenisches Frauenfrühstück, Brackenheim,
Gruppenraum
Mittwoch, 14.01.: 20.00 Uhr Sitzung des Kirchengemeinderates, Güglingen
Donnerstag, 15.01.: 14.30 Uhr Seniorennachmittag, Güglingen, Gemeindesaal
Freitag, 16.01.: 18.00 Uhr Nachtreffen der Firmlinge, Güglingen
Kirchencafé
Wir laden herzlich ein zum Kennenlernen, zu Begegnung und Austausch
im Kirchencafé am Sonntag, 18.01.2015, im Anschluss an den 10.30 UhrGottesdienst.
Jehovas Zeugen, Versammlung Brackenheim
Hirnerweg 12, www.jw.org
Sich jetzt für die göttliche Herrschaft entscheiden
Sonntag, 11. Januar 2015
9.30 Uhr Biblischer Vortrag: Entscheide dich jetzt für die göttliche
Herrschaft.
10.05 Uhr Bibelbetrachtung mit Zuhörerbeteiligung anhand des
Wachtturm-Artikels Warum wir heilig sein müssen (3. Mose
11:45).
09.01.2015 Seite 10
Donnerstag, 15. Januar 2015
19.00 Uhr Versammlungsbibelstudium anhand des Buches Komm Jehova doch näher.
19.35 Uhr Schulkurs für Evangeliumsverkündiger • Besprechung von
Josua 21 bis 24. Ansprachen und Gespräche zu diesen Themen: • König Ahas. Thema: Durch Götzendienst verliert man
Gottes Gunst • Jehova ist der allmächtige Schöpfer
20.10 Uhr Dienstzusammenkunft.
AKTUELL für Eltern auf www.jw.org: Wie man Teens „internetsicher“
macht.
Sie möchten mehr über die Bibel wissen? Wir bieten Ihnen ein kostenloses
Bibelstudium: Füllen Sie das Kontaktformular aus (auf www.jw.org >
Kontakt) oder rufen Sie uns direkt im Zabergäu an: 0176/42525578.
VEREINSNACHRICHTEN
Seniorengymnastik Zaberfeld und Leonbronn
Ich wünsche allen meinen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2015! Die Winterpause ist vorbei und die
Weihnachts-Schlemmerei muss wieder von den Rippen runter! Deshalb
beginnen wir wieder mit unserer Gymnastik. Wir fangen wieder an am
Dienstag, 13.01.2015, um 13.30 Uhr in Leonbronn und um 14.50 Uhr in
Zaberfeld an unseren gewohnten Treffpunkten. Neue Teilnehmer sind
recht herzlich willkommen – es ist nie zu spät und man ist nie zu alt! Ich
freue mich auf euch
eure Helga Gassert
SC Oberes Zabergäu 1998 e. V.
www.sc-oz.de
Sportgaststätte Zaberfeld
Ab Mittwoch, 14. Januar 2015, ist das Sportheim wieder für Sie zu den
gewohnten Zeiten geöffnet. Auf Ihren Besuch freut sich Martina Stengel
und Team.
Winterfeier am 24. Januar
Am 24.01.2015 findet in der Zaberfelder Gemeindehalle wieder unsere
Winterfeier statt.
Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend, an dem die Abteilungen
wieder ein buntes Programm präsentieren werden. Für das leibliche Wohl
ist in bekannter Manier gesorgt. Weitere Informationen folgen.
Abteilung Jugendfußball
D-Jugend: 03.01.2015 4. Platz beim Hallenturnier in Nordheim
Ins Hallenturnier in Nordheim starteten wir mit einem 0:0 gegen Schwaigern. Es folgte unser bestes Spiel gegen die Sportfreunde am Neckar, die
wir mit 3:1 besiegten. Gegen Massenbachhausen verloren wir dann mit
0:2. Da uns im letzten Spiel der Gruppe die Spfr. am Neckar Schützenhilfe
leisteten und gegen Schwaigern gewannen, war der Einzug ins kleine
Finale geschafft. Dort trafen wir auf Besigheim. Nach zwei schnellen Gegentoren kämpften wir uns ins Spiel zurück und schafften den Anschluss.
Doch mehr war nicht drin. Am Ende bekamen wir dann noch zwei Treffer,
die den guten Start ins Jahr 2015 mit einem vierten Platz nicht mehr
trüben konnten.
Es spielten: Noah, Julian St., Lilly, Mario, Julian Se., Jona, Maurice.
Abteilung Tischtennis
Die Tischtennisabteilung wünscht allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr!
Mädchen Einladungsturnier in Großglattbach – Mädchen belegen
Platz 5
Am 28.12.14 fuhren wir durch die verschneite Landschaft in den Nachbarbezirk Ludwigsburg, um am Mädchen-Mannschaftsturnier in Großglattbach teilzunehmen.
Der SC stellte dort die mit Abstand jüngste Mannschaft, so dass wir ohne
große Ambitionen an den Start gingen. Es stellte sich aber schnell heraus,
dass Lina, Lisa und Anouschka gegen die ältere Konkurrenz mithalten
konnten und diese sich ein ums andere Mal geschlagen geben mussten.
Beste Akteurin war Lina Baumbach, die von 12 gespielten Einzeln lediglich
2 nicht gewinnen konnte.
Am Ende erreichten die Mädels einen hervorragenden 5. Platz von zehn
teilnehmenden Mannschaften. Das war ein toller Tag und die Mädchen
waren sich schnell einig, dass sie dieses Turnier im nächsten Jahr wieder
spielen wollen.
Seite 11 09.01.2015
Zaberfeld
Es spielten: Lina Baumbach, Lisa Mandel (Gastspielerin aus Erlenbach)
und Anouschka Paskiewicz.
Neujahrsturnier der Bezirke HN, LB und HH
– Julius siegt im Doppel U12
Wie jedes Jahr trafen sich die Spitzenspieler der Bezirke Heilbronn,
Hohenlohe und Ludwigsburg zum traditionellen Neujahrsturnier in
Michelfeld. Für den SC ging Julius Aichert an den Start und lässt erneut
mit guten Ergebnissen aufhorchen. Im Doppel konnte sich Julius mit
seinem Partner Matteo de Frenne (TTC Bietigheim-Bissingen) durchsetzen
und den Turniersieg feiern.
Das Einzelturnier machte das „Heilbronner Bermudadreieck 2003“
(Marius Gumbrecht, Mehmet Köle und Julius Aichert) unter sich aus. Diesmal hatte Marius den besseren Tag erwischt und konnte sich gegen
Mehmet Köle im Finale durchsetzen, welcher im Halbfinale Julius stoppen
konnte. Somit kann Julius einen hervorragenden dritten Platz verbuchen,
den er sich zusammen mit seinem Doppelpartner Matteo teilte.
Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!
Vorschau:
Es ist wieder so weit – unsere beiden traditionellen Turniere stehen wieder
an. Am Samstag, 7. Februar 2015, werden für unsere Jüngsten am Samstagmorgen die Mini-Meisterschaften ausgetragen und für unsere Jugendliche sowie Erwachsene dann anschließend am Nachmittag das Jedermannturnier. Weitere Informationen folgen.
LandFrauen Leonbronn
Frauenfrühstück 09.02.
Traditionell im Februar findet wieder das Frühstück mit den Leonbronner
LandFrauen statt. Beginn ist am 9. Februar, um 8.30 Uhr. Bitte bei Marliese
Schneider, Tel. 447, oder Heide Schuster, Tel. 12325, anmelden.
Wir freuen uns auf viele Gäste im Leonbronner Bürgerhaus!
Faszination Australien 19.01.
Am Montag, 19. Januar, entführt uns Horst Schuster aus Zaberfeld mit seinen Bildern nach Australien. Wir laden Mitglieder und Gäste herzlich in
die Leonbronner Heimatstube ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Mitgliederversammlung am 23.02.2015
Am Montag, 23. Februar, findet die Mitgliederversammlung der Leonbonner LandFrauen statt. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Heimatstube.
Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:
1. Begrüßung; 2. Kassenbericht; 3. Schriftführerbericht; 4. Entlastung;
5. Wahlen (4 Mitglieder Vorstandsteam); 6. Sonstiges
Ergänzungen zur Tagesordnung bitte schriftlich bis zum 12.02. an Beate
Heinrich, Friedhofstraße 21.
LandFrauen Ochsenburg
TSV Michelbach
www.tsv-michelbach-ah.de
Freizeitsport
Schlachtfest am 17.01.2015
im Sportheim vom TSV Michelbach – die Abt. Freizeitsport lädt wieder ein.
Am Samstag, 17.01.2015, gibt es ab 11.00 Uhr wieder Kesselfleisch zum
Verzehren, es kann aber auch wieder abgeholt werden. Das Sportheim ist
bewirtschaftet und nachmittags gibt es auch Kaffee und Kuchen.
Die Freizeitsportler freuen sich auf Ihren Besuch.
Gesangverein Eintracht Zaberfeld e. V.
Generalversammlung 31. Januar 2015
Zu unserer Generalversammlung am Samstag, 31. Januar 2015, um 20.00
Uhr im Feuerwehrmagazin Zaberfeld laden wir die Mitglieder und Freunde
unseres Gesangvereins recht herzlich ein.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: 1. Liedvortrag; 2. Begrüßung;
3. Totenehrung; 4. Jahresbericht der Vorsitzenden; 5. Jahresbericht der
Schriftführerin; 6. Jahresbericht der Kassiererin; 7. Bericht der Kassenprüfer; 8. Bericht des Chorleiters Stammchor; 9. Bericht der Chorleiterin
GetUp; 10. Entlastungen; kurze Pause, 11. Satzungsänderung Erklärung;
12. Genehmigung Satzungsänderung; 13. Wahlen; 14. Ehrungen; 15. Jahresprogramm 2015; 16. Anträge/Verschiedenes
Anträge können bis zum 20. Januar bei der 1. Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden.
LandFrauen-Frühstück
Ganz herzlich einladen möchten wir zu unserem LandFrauen-Frühstück
am Mittwoch, 14.01.15, um 9.00 Uhr, der Unkostenbeitrag beträgt 5 €.
Anmelden kann man sich bei Belinda Schulz, Tel. 2903. Frau Knörrle wird
uns den VdK vorstellen.
Vorschau:
Am 28.01.15, um 19.30 Uhr, dürfen wir uns auf den Vortrag „Gib mir die
richtigen Worte“ mit Eva Maria Wanner freuen.
Männergesangverein Ochsenburg
Singstunde
Nächste Singstunde im neuen Jahr am Mittwoch, 14.01.2015, um 20.00
Uhr. Ich bitte um pünktliches Erscheinen.
Gerold Leible
Einladung zur Generalversammlung am 17. Jan. 2015
Zu unserer Generalversammlung am Samstag, 17. Januar 2015, laden wir
die Mitglieder und alle Freunde unseres Gesangsvereins recht herzlich ein.
Beginn 19.00 Uhr im Sängerheim Ochsenburg mit einem gemeinsamen
Essen. Beginn der Generalversammlung um 20.00 Uhr.
Tagesordnung: 1. Begrüßung; 2. Totenehrung; 3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden; 4. Jahresbericht des Dirigenten; 5. Jahresbericht des Schriftführers; 6. Bericht der Kasse; 7. Bericht der Kassenprüfer; 8. Wahlen; 9. Jahresprogramm 2015; 10. Verschiedenes.
Anträge sind bis zum 16. Januar 2015 an den 1. Vorsitzenden einzureichen. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.
gez. Gerold Leible, 1. Vorstand
Heimatverein Leonbronn e. V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Freitag, 23. Januar 2015, um 20:00 Uhr, findet die Jahreshauptversammlung vom Heimatverein Leonbronn in der Heimatstube statt. Dazu
laden wir alle Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger ganz
herzlich ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Bericht des ersten Vorsitzenden; 2. Bericht von Kassier und Kassenprüfer; 3. Entlastung; 4. Wahlen; 5. Verschiedenes.
Nach der Tagesordnung präsentiert uns Jörg Diefenbacher Bilder von
2014.
Die Heimatstube ist ab 19:30 Uhr offen. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
Anträge oder Ergänzungen zur Tagesordnung bitte bis zum 20. Januar
2015 an Albrecht Michel, Friedhofstraße 12, 74374 Zaberfeld-Leonbronn,
oder per E-Mail an ahml.michel@t-online.de.
Albrecht Michel
Naturschutzverein Zaberfeld e. V.
Trauriger Fund – Schwanen-Drama:
Im Oktober 2014 wurde ein sehr geschwächter Schwan an der Michelbacher Straße aufgelesen und von einer Anwohnerin liebevoll versorgt in
einem Gehege aufgepäppelt. Wieder bei Kräften setzten wir ihn markiert
am Michelbachsee aus, später wechselte er an die Ehmetsklinge. Der
Schwan war sehr zahm und zutraulich, dies wurde ihm wohl Anfang
Dezember zum Verhängnis!
Am 12. Dezember 2014 fanden Bauhofmitarbeiter beim Leeren des
Abfallcontainers an der Ehmetsklinge einem Plastiksack mit diesem
Schwan als Inhalt. Der Kopf war abgetrennt (abgebissen?), der rechte
Flügel zerbissen und gebrochen.
Zeugen bestätigen, dass immer wieder frei laufende Hunde am See dem
Wassergeflügel nachstellen, der Verdacht liegt nahe, dass der Schwan von
einem oder mehreren Hunden angegriffen oder gar getötet wurde.
Zaberfeld
Trotz Verbot durch die Verordnung der Gemeinde Zaberfeld für den Bereich Ehmetsklingensee beobachten wir des Öfteren frei laufende Hunde
in dem Gebiet, nicht immer auf die Besitzer hörend! Dabei ist es nicht nur
untersagt, vom 15. Mai bis 15. September im Bereich Badestrand Hunde
mitzuführen, nach der Verordnung ist es das ganze Jahr im Umkreis
Ehmetsklingensee Pflicht, die Hunde anzuleinen!
In der Polizeiverordnung (Umweltschutzverordnung 2012) der Gemeinde
Zaberfeld gibt es zudem unter §14 ein Fütterungsverbot für wild lebende
Wasservögel am Stausee. Eine Ausnahme ist das Anfüttern zum Anlocken
und Einfangen verletzter Tiere! Entsprechende Tafeln stehen im Eingangsbereich zu dem Gebiet.
All dies hat leider dem Schwan wenig geholfen, für die Tier- und Naturfreunde ein trauriges und frustrierendes Erlebnis!
Wir hoffen und wünschen uns im neuen Jahr ein besseres Miteinander
von Mensch und Tier, damit auch Erfreuliches berichtet werden kann!
V. D.
Ochsenburger Vereine
Backhausteam
Backkurs für Jederfrau/mann am 6. Februar
Ca. 300 Brotsorten sind in Deutschland bekannt – doch nicht jeder weiß,
wie man Brot macht.
Im Brotbackkurs für JederFrau/Mann erfahren sie, was man benötigt, um
leckeres Brot zu backen und natürlich werden sie auch selbst aktiv. Interessiert – dann unbedingt den 6. Februar vormerken.
Um 17.00 Uhr startet der Kurs in Ochsenburg im Backhaus.
Im Preis von € 15 sind Verpflegung, Getränke und Kosten für die Backzutaten inbegriffen.
Anmeldung ist bei B. Bauer, Tel. 6793, bis 31. Januar möglich.
Schwäbischer Albverein
Jahreseröffnungswanderung am 11. Januar 2015
Zu unser ersten Halbtageswanderung 2015 laden wir alle Wanderfreunde
und Bewegungswillige ein. Eine schöne 8 km lange Rundwanderstrecke
durch das Seebachtal im Kleingartacher Stadtwald, wird uns zu Jahresbeginn durch Wald und Wiesen führen. Begleitet werden die Zaberfelder
von Wanderfreunden aus Güglingen und Sternenfels.
Der Treffpunkt dieses Wandertages ist wie immer der Zaberfelder Rathausplatz, von wo aus wir in Fahrgemeinschaften um 13.00 Uhr in
Richtung Wanderparkplatz an der Fahrstraße zwischen Michelbach und
Kleingartach starten. Hier werden wir die Wanderung beginnen. Wanderführerin an diesem Tag ist Barbara Piechotta, eine gemütliche Abschlusseinkehr nach der Wanderung ist vorgesehen.
(bp)
Nachlese zum Silvestertreff 2014
Viele Freunde, Bekannte und Einwohner von Zaberfeld und den Ortsteilen
besuchten die traditionelle Veranstaltung der Ortsgruppe Zaberfeld an der
Ehmetsklinge. Wanderer aus Güglingen, Sternenfels und anderen Ecken
des Zabergäus verbrachten die letzten Stunden des Jahres 2014 eine Zeitlang bei heissen Getränken und warmen Würsten. Das kalte Winterwetter,
die verschneite Landschaft und die erleuchtete Hütte mit einer besonderen Atmosphäre bewogen viele Besucher die Albvereinler zu besuchen.
Bis spät in den Abend hinein wurden die Gäste von den Albvereinsfrauen
bewirtet. Nachdem die letzten Besucher den Platz verließen, wurden die
Gerätschaften und Garnituren abgebaut und auf den Anhänger verladen,
das große Feuer gelöscht und die Hütte gereinigt – der Silvestertreff 2014
ist erfolgreich zu Ende gegangen.
Vielen Dank den Helfern der OG Zaberfeld für den Einsatz, Dank auch an
unseren 2. Vorsitzenden Peter Dzieciol und seinem Team vom Wirtshaus
am See, die uns wieder einmal mit dem Spülen und dem Vorwärmen der
Gläser sehr geholfen haben. Auch für das Bereitstellen der Sitzgarnituren
und der Heizsäulen herzlichen Dank.
(cp)
Weizenbierfreunde ’95 Ochsenburg e. V.
Christbaumsammeln
Die Weizenbierfreunde sammeln wieder die ausgedienten Ochsenburger
Christbäume ein.
Die Bäume, die mitgenommen werden wollen, sollten sich am 10.01.2015
ab 10.00 Uhr abgeschmückt und gut sichtbar am Straßenrand aufhalten.
09.01.2015 Seite 12
NACHBARVEREINE
Zabergäuverein e. V.
www.zabergaeuverein.de
Nachweihnachtsveranstaltung des Zabergäuvereins am
27. Dezember 2014
Spurensuche nach dem Adelsgeschlecht der Sternenfelser
Rund 100 Besucher konnte Ulrich Peter, 1. Vorsitzender des Vereins, bei
der Geburtstags- und Nachweihnachtsfeier des Zabergäuvereins im Güglinger Rathaus begrüßen. Dort stellte die 2. Vorsitzende, Heidrun Lichner,
das „Geschlecht der Herren von Sternenfels“ in einer eindrucksvollen
Power-Point-Präsentation vor. Geadelt wurde sozusagen die Veranstaltung durch die Anwesenheit von Freiherr Pablo von Sternenfels, einem
herausragenden Balletttänzer der Stuttgarter Staatsoper. Er stammt aus
Mexiko, dorthin ist ein Teil der weitverzweigten Familie derer von
Sternenfels ausgewandert.
1232 taucht ein „Cunradus de Sterrenfils“ erstmals in einer Urkunde auf.
Zur Herrschaft mit dem Stammsitz auf der Burg Sternenfels gehörten die
Orte Zaberfeld, Michelbach, Leonbronn und Ochsenburg. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte haben durch Heirat, durch Kauf und Verkauf, durch
Lehensübertragung, durch Teilung der Güter sich Besitzverhältnisse wiederholt verändert. Güter in Unterriexingen, Menzingen, Anteile von Kürnbach und Lehrensteinsfeld und viele andere kamen hinzu, wurden weitergegeben, wurden entzogen, teils friedlich, teils nach langem Streit. In
seinen umfangreichen Tagebüchern beschreibt Johann Walter von Sternenfels, der von 1589 – 1643 gelebt hat, ausführlich seine Familiengeschichte, die durch den frühen Tod von zwei seiner drei Ehefrauen geprägt
war. Die furchtbaren Ereignisse des 30-jährigen Krieges trafen nicht nur
die Bevölkerung, auch der herrschaftlichen Familie blieben große Not und
Exil nicht erspart. 1779 wurde die Burg Sternenfels nach „ständig stürzenden Steinen“ abgetragen. Wappensteine, Gedenksteine und Epitaphe
fanden oft an anderer Stelle Verwendung und sind bis heute wichtige steinerne Zeugen der einstigen Herrschaft. 1866 baute man an der Burgstelle
einen Aussichtsturm, 100 Jahre später wurde dieser durch einen Wasserturm ersetzt.
Beruflich finden wir die Herren von Sternenfels häufig als hohe Offiziere
in württembergischen Diensten. Doch Urkunden verzeichnen auch einen
Kammerjunker, einen königlichen Forstmeister, einen Stadthalter in Mömpelgard, einen Oberstallmeister. Die Nachfahren des Karl Alexander von
Sternenfels wanderten nach Mexiko aus und – hier schließt sich der KreisFreiherr Pablo von Sternenfels wird nach bedeutenden Stationen, u. a.
nach dem 2-jährigen Besuch der Akademieklasse an der John Cranko
Schule, als Tänzer im Stuttgarter Staatsballett engagiert. In deutscher
Sprache bedankte er sich für die Einladung und für die tiefer gehende Erforschung seiner Familiengeschichte. Auch die Besucher der Feierstunde
waren beeindruckt von der fundierten Recherche von Heidrun Lichner und
zollten großen Beifall.
(sz)
Kleintierzüchterverein Weiler
Ringbestellung
Die Kleintierzüchter aus Weiler wünschen allen Interessierten ein gutes
neues Jahr. Unser Zuchtwart Geflügel bestellt auch in diesem Jahr wieder
Ringe für unser Gefieder und zwar am 1. März, 5. April, 3. Mai und
7. Juni. Ringbestellungen bitte an Marco Asser, Tel. 07046/930472.
Gleichzeitig weisen wir auf unsere diesjährige Hauptversammlung am
22. Februar in Weiler hin. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei.
Verein Zabergäu pro Stadtbahn e. V.
Schiene-Frei-Aktion
Auch in diesem Jahr wollen wir wieder den Zabergäu-Schienenstrang von
Sträuchern, Bäumen und Gestrüpp bereinigen. Wir treffen uns am Samstag, 17. Januar, um 10.00 Uhr, in Brackenheim östlicher Bahnhofsbereich,
da wo sich früher die Zuckerrübenverladestelle befand. Bitte Astschere,
Handsäge und evtl. Beil mitbringen. Bahnfreunde mit Motorsägen sind
herzlich willkommen, sollten jedoch den Motorsägenschein besitzen.
Nach Abschluss der Arbeiten so gegen 13.00 Uhr kann man sich bei einem
kleinen Imbiss stärken und bei einer kurzen Ansprache die Vorteile des
Schienenverkehrs im Zabergäu diskutieren. Wir freuen uns auf Sie!
Seite 13 09.01.2015
Zaberfeld
PARTEIEN BERICHTEN
CDU-Ortsverband Oberes Zabergäu
www.cdu-oberes-zabergäu.de
Bürgersprechstunde mit Friedlinde Gurr-Hirsch MdL
Friedlinde Gurr-Hirsch können Sie nicht nur telefonisch sprechen. Sie bietet Ihnen ihre nächste Bürgersprechstunde an am Montag, dem 12. Januar
2015, von 11:00 bis 12:00 Uhr im Treff im Zentrum „Mittendrin“, Heilbronner Str. 5 in Untergruppenbach.
In dieser Zeit ist Frau Gurr-Hirsch für Sie persönlich da und hat für Ihre
Wünsche und Anregungen ein offenes Ohr. Außerhalb dieser Sprechzeit
erreichen Sie uns im Wahlkreisbüro unter der Telefonnummer 07131/
701541 oder per E-Mail unter info@gurr-hirsch.de. Unsere regelmäßigen
Bürozeiten sind von Mo. – Do.: 8:00 bis 14:00 Uhr und Fr.: 8:00 bis 12:00
Uhr. Auf Gespräche und Anregungen freut sich Ihre Landtagsabgeordnete
Friedlinde Gurr-Hirsch.
Mit Ökopunkten handeln
Der CDU-Stadtverband Lauffen, die Lauffener Weingärtner eG und die
Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch laden ein zur Informationsund Diskussionsveranstaltung am 12. Januar 2015, um 20 Uhr, mit dem
Geschäftsführer der Flächenagentur Baden-Württemberg Bernhard Kübler. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Lauffener Weingärtner
eG, Im Brühl 48, in Lauffen statt.
Durch ökologische Aufwertungsmaßnahmen können in Baden-Württemberg seit dem Jahr 2011 Ökopunkte gesammelt werden. Im Rahmen des
von der schwarz-gelben Vorgängerregierung eingeführten Modells können Privatpersonen, Stiftungen, Verbände und Unternehmen, aber auch
Städte und Gemeinden ihr Ökokonto mit ökologischen Maßnahmen aufstocken und die Punkte handeln. Auch Landwirte können sich ein Zusatzeinkommen sichern, indem sie Ökopunkte aus Aufwertungsmaßnahmen
auf ihren eigenen Flächen verkaufen oder als Dienstleister für Dritte Ökokontomaßnahmen entwickeln und pflegen.
Wie hat sich der Ökopunktehandel in Baden-Württemberg seit dessen
Einführung entwickelt? Für welche Naturschutzmaßnahmen werden Ökopunkte vergeben? Wie wird darüber entschieden, welche Eingriffe in
Natur und Landschaft durch welche Anzahl an Ökopunkten ausgeglichen
werden können und müssen? Inwiefern trägt der Ökopunktehandel zur
Umsetzung großer Naturschutzprojekte in Baden-Württemberg bei und
welche Musterbeispiele gibt es?
Mit solchen und anderen Fragen befasst sich die Flächenagentur BadenWürttemberg GmbH. Deren Geschäftsführer Bernhard Kübler steht Ihnen
für Auskünfte gerne zur Verfügung.
Neujahrsgruß von Friedlinde Gurr-Hirsch
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Jahreswechsel bietet trotz aller
Hektik und Schnelllebigkeit immer wieder Anlass, um innezuhalten und
um sich Zeit zu nehmen, Zeit zur Reflektion über die täglichen Verpflichtungen und Aufgaben. Das abgelaufene Jahr mit seinen teilweise leider
immer wieder schrecklichen Ereignissen zwingt uns geradezu zum Nachdenken. Selten gab es so viele kriegerische Auseinandersetzungen, gar
nicht so weit entfernt von uns, sogar in europäischen Ländern oder Anrainern, wo Freunde und Bekannte von uns leben. Krieg, Hunger und Gewalt
haben vor allem in Afrika eine Völkerwanderung verursacht, die unglaubliches Leid gebracht hat und bei der die Europäer nicht länger wegschauen
können. Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise treffen noch immer
viele europäische Mitbürger hart. Jugendarbeitslosigkeit im Süden ist nur
ein Symptom dieser Herausforderung. Vor diesem Hintergrund sind manche Probleme, die wir in Deutschland diskutieren, zu relativieren, ohne
sie klein reden zu wollen. Ob die Streiks bei der Bahn und Lufthansa noch
verhältnismäßig sind, ob eine Maut kommen soll und wie die Frauenquote
umgesetzt wird.
Dies alles sind wichtige Themen, der sich die Politik auch in diesem Jahr
widmen wird.
Lassen Sie uns in dieser Zeit darüber nachdenken, dass wir größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr
Wissen, aber weniger Urteilsvermögen, mehr Experten, aber größere Probleme haben. Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber können wir
den Jahren auch Leben geben?
Herzliche Grüße,
Ihre Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch
Bündnis90/DIE GRÜNEN, OV Zabergäu
Neujahrsempfang
Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer und Frauen
zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit
einzuteilen, sondern lehre die Männer und Frauen die Sehnsucht nach
dem weiten endlosen Meer (Antoine de St.Exupery).
So die Überschrift der grünen Haushaltsrede 2015 im Kreistag.
Mit Visionen und Begeisterung unsere Region voranzubringen, darum
geht es in unserer Zeit.
So ist es unter einer grün-roten Landesregierung endlich gelungen, die
ersten Umgehungsstraßenabschnitte im Zabergäu ins Rollen zu bringen.
Außerdem wurden Gemeinschaftsschulen im ländlichen Raum vorangebracht, so dass unsere Kinder auch in Zukunft vor Ort unterrichtet werden
können. Wir Grüne freuen uns auch, dass die Attraktivität unseres Krankenhauses gesteigert werden konnte. Neben modernisierten Patientenzimmern auf zwei Stationen ist das lauschige Kaffee im Foyer eine gelungene Bereicherung. Leider gibt es bei der Stadtbahn noch keine klaren
Signale zur Abfahrt. Wir sind aber guter Dinge, dass im kommenden Jahr
die notwendige standardisierte Bewertung in Auftrag geht.
Für die Grünen der Region und für die Kreistagsfraktion Jürgen Winkler
Die gesamte Haushaltsrede finden Sie bei uns auf Facebook „Grüne Zabergäu“.
Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start für 2015.
Schon heute weisen wir auf den „Grünen“-Empfang am 27.01.2015 im
Ratskeller in Heilbronn hin.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
24
Dateigröße
1 002 KB
Tags
1/--Seiten
melden