close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 2/2014 - Bergedorfer Anglerverein

EinbettenHerunterladen
BERGEDORFER
BISSANZEIGER
g en
n
u
l
i
Mitte
und ationen
m
Infor
des dorfer
e
Berg rvereins
e
Angl 954 e. V.
1
von
mit
r
e
d
Wie rätsel
Preis
d es
h
c
Fis s:
e
Jahr
ör“
t
S
r
„De
le im
a
A
e
Groß elpack
Dopp
itung
e
z
s
in
Vere
5
Nr. 4
/ 2014
2
e
ab
Ausg
Vorwort
wieder ist ein Jahr ins Land gegangen
und Weihnachten steht quasi vor der
Tür. Die Redaktion ist froh, dass die 45.
Ausgabe unserer kleinen Vereinszeitung trotz teilweise sehr später Abgabe
der Artikel Ihnen noch rechtzeitig zugestellt werden konnte. Es wäre schön,
wenn sich alle Beteiligten besser an die
Abgabetermine halten würden.
Im Großen und Ganzen ist das Jahr für
den BAV gut gelaufen. Das Räucherfest
und auch die anderen Veranstaltungen
waren für die Veranstalter ein toller Erfolg und der Mitgliederbestand konnte konstant gehalten werden. Schade ist es sicher, dass es ab 2015 keine
Pokalvergabe mehr geben wird. Aber
wenn sich keiner beteiligt, muss man
die Zeichen der Zeit erkennen. Ehrenamtliche Arbeit ohne entsprechende
Resonanz bringt keinem etwas.
Auf
der
kommenden
Jahreshauptversammlung
wird
sicher
die Beitragsanpassung ein großer
Wo steht was!
Tagesordnungspunkt sein. Meine Bitte, lesen Sie sich die Argumente auf
Seite 10 für die Notwendigkeit gut
durch. Übrigens hat der Knurrhahn
auf Seite 15 auch seine Meinung zu diesem Thema geäußert. Nach der Erhöhung bieten wir als Verein unverändert für wenig Geld einen überdurchschnittlich großen Gegenwert. Unsere
Gewässer sind gut besetzt und können
sich sehen lassen.
Im Bissanzeiger-Preisrätsel gibt diesmal eine von der Firma Rute&Rolle gespendete Pilkrute zu gewinnen. Wir
würden uns über eine rege Beteiligung
freuen.
Im Namen des Vorstandes bedanke ich
mich bei unseren Werbepartnern, die
uns in diesem Jahr wieder bei der Finanzierung unserer Vereinszeitung geholfen haben und wünsche Ihnen ein
schönes Weihnachtsfest sowie einen
guten Start in die Angelsaison 2015.
Seite
Vorwort
3
Fangmeldungen
3
Der 6. Fliegenfischerpokal
4
Abangeln 2014
5
Der Stör :: Ein Portrait
6
Einladung der Jubilare
8
Jahreshauptversammlung 2015
9
Beitragsanpassung
10
Vorschlag für die HV 2015
11
Gewässerpflegedienst Saison
Herbst 2014 – Winter 2014
12
Sommerangeln 2014
13
Räucherfest 2014
14
Anfüttern und Zelten
15
Dem
BAV-Knurrhahn fiel auf:
15
Abangeln der BAV-Jugend
16
Pokalvergabe
16
Ihr Wolfgang Beckmann
Wir wünschen
Frohe Weihnachten
Kontaktstellen: Was kann man
wo?
17
Impressum
17
BAV-Jugend Meeresangeln 2014 18
Fangmeldungen
Leider erreichen uns nur selten Fangmeldungen.
Unsere Bitte, wenn Sie einen großen Fisch gefangen haben, einfach eine kurze Fangmeldung mit Bild an die Mitgliederbetreuung und Ihr Fang wird im
Bissanzeiger und ggf. auch auf der Homepage veröffentlicht. ❐
Große Fische fangen
in Norwegen
19
Meeresjugend auf Tour
20
Termine für das Jahr 2015
21
Das Bissanzeiger-Preisrätsel
23
Große Aale im Doppelpack
23
3
Der 6. Fliegenfischerpokal
Von Frank Mausolf
Bei morgendlichem Nebel trafen sich
am 28.09.2014 um 7.00 Uhr 13 Fliegenfischer in Langelohe, um mit den Fliegen den Sieger des 6. BAV Fliegenfischerpokals zu ermitteln.
nach hart umkämpften Stunden Peter
Drechsel. Er sicherte sich den Sieg mit
6 Forellen. Platz zwei ging an Reinhard
Cordes mit 4 Fischen und Platz 3 ging
an Michael Grabowski mit ebenfalls 4
Fischen, die aber etwas kleiner waren.
Leider fingen sechs Angler keine Fische, was deren Motivation aber nicht
beeinträchtigte. Abschließend wurde
gegrillt und gefachsimpelt. Rückblickend auf die Angelsaison der Fliegenfischer möchte ich mich bei allen Fliegenfischern und Helfern bedanken. Es
waren zwei schöne Veranstaltungen,
bei denen wir viel Spaß hatten. Auch
die Treffen in Langelohe waren gut besucht.
Am meisten hat mich der Fortschritt
unserer neu eingefangenen Mitglieder
beeindruckt, die gezeigt haben, dass es
gar nicht so schwer ist, das Flugangeln
zu erlernen.
Die Übergabe des Königspokals der
Fliegenfischer findet beim Grünkohlessen statt. Mal sehen, wer der Gesamtsieger 2014 wird?
So, jetzt stehen unsere Bindeabende
an und ich hoffe auf rege Beteiligung.
Denn nächstes Jahr greifen wir wieder an und zeigen den Forellen unsere
neue Fliegenkollektion. ❐
Zum Glück verzog sich der Nebel
schnell und es wurde doch noch ein
schöner Tag. So fischten alle eifrig
drauf los.
Leider waren die Fische mal wieder
sehr launisch und zeigten nach kurzer Beißzeit nur noch wenig Interesse
an den liebevoll gebundenen Fliegen.
Man sah die Fische unter der Oberfläche, aber diese hatten kein Interesse an
unseren Fliegen.
Letztendlich konnten 21 Forellen gelandet werden. Da der Titelverteidiger
des 5. BAV Fliegenfischerpokals Stefan Grabowski fehlte, musste ein neuer
Sieger gefunden werden. Dieser hieß
4
Abangeln 2014
Von Ulf Großmann
In diesem Jahr fand das Abangeln
2014 nicht wie gewohnt an den Teichen 9 und 10, sondern am Teich 1 an
der Heinrich-Osterath-Straße statt.
Pünktlich trafen die 36 Angler (davon
2 Jugendliche) am Vereinshaus ein und
es ging zügig zu den ausgesteckten Angelplätzen.
Bereits nach kurzer Zeit konnte Karl
Heinz Staak einen 60er Karpfen überlisten und auf die Schuppen legen,
welch ein Anglerglück!
In der Folge waren die weiteren Fänge
nicht gleich verteilt. Die Seite zur Straße erwies sich als der deutlich fängigere Ort, hatten sich die Forellen dort offenbar ‚festgesetzt’. Somit brauchten
sich die Angler, die das Los dorthin
verschlagen hatte, nicht viel Mühe zu
geben, denn die Schuppenträger fanden immer wieder zielsicher die ausgelegten Köder. Auf dem gegenüberliegenden Stück blieben die Petrijünger
überwiegend ‚Schneider’. Den meisten machte es nichts aus, genossen sie
das schöne (trockene) Wetter und den
Plausch mit den Kameraden und später
die lecker gegrillten Karbonaden und
Würstchen mit Kartoffelsalat.
Fischen einen Volltreffer. Julian Wilken landete mit 81 Fischen auf dem
zweiten Platz, gefolgt von Hans Peter
Schwabe mit 77 Fischen auf Platz 3.
Allerdings werden wir uns mit der Erfahrung aus dieser Veranstaltung in der Winterzeit zusammensetzen, um mögliche Alternativen zu diesem Gewässer
zu finden, bzw. die Bedingungen noch optimaler zu gestalten. Also seid auch in 2015 wieder so zahlreich wie in diesem
Jahr dabei, wenn Thomas und
Peter zu ihren Veranstaltungen
einladen.
Zum Abschluss der Saison möchte ich
den Organisatoren und den zahlreichen Helfern bei der Vorbereitung und
Durchführung besonders danken! ❐
Der größte Fisch des Tages war der
von Karl Heinz Staak gefangene 60cm
Karpfen.
Bei den weiteren Fangergebnissen sah
es diesmal wie folgt aus: Mit großem
Abstand lag Marco Kretschmann (mit
kräftiger Unterstützung seines Sohnes Carjus) wie bei den vorangegangen Veranstaltungen 2014 ganz vorne,
gefolgt von Paul Batke und Siegfried
Schmidt.
Abschießend noch die Ergebnisse der Abangel-Veranstaltung 2014:
Bei Fischlotto landete Arne
Schwerin mit geschätzten 80
5
Der Stör :: Ein Portrait FFortpflanzung
Fisch des Jahres 2014
Mit freundlicher Genehmigung des Verband Hessischer Fischer e.V.
Einblicke
Die Störe sind eine erdgeschichtlich
sehr alte Gruppe von Knochenfischen.
Sie besiedelten bereits vor 250 Millionen Jahren Meere und Flüsse. Auffallend sind die vier an der Maulspitze sitzenden Barteln, die fünf Reihen
von Knochenplatten, die anstelle von
Schuppen den Körper bedecken und
die asymetrische Schwanzflosse. Das
Skelett wurde im Verlauf der Evolution
zu Knorpeln rückentwickelt.
Noch vor einem Jahrhundert war der
Stör in Deutschland häufig und stellte
eine feste Größe auf heimischen Tellern dar, und zwar nicht nur der begehrte Kaviar, seine Eier. Allerdings
teilt er das Schicksal aller weit wandernden Fische und ist aus unseren
Flüssen verschwunden. Die Wasserkraftanlagen verhindern die für die
Fortpflanzung erforderliche Wanderung.
In Nordeuropa waren zwei Störarten
heimisch, der europäische Stör (Acipenser sturio) in der Nordsee und der
Atlantikküste sowie der atlantische
Stör (Acipenser oxyrinchus) in der
Ostsee.
Störe waren auch wirtschaftlich von
Bedeutung. So baute man in Hamburg
1871 eine eigene große Halle zur Vermarktung dieser Fischart. 1920 verkauften die Fischer in Altona noch 700
Exemplare. Der letzte Stör im Rhein
wurde 1923 bei Rees, der letzte atlantische Stör aus der Ostsee im Jahr 1938
gefangen. Seit den 60er Jahren gilt
6
diese Art in Deutschland als ausgestorben. Aufsehen erregte ein Einzelfang
in der Nordsee im Jahr 1993. Die zoologische Sensation wurde versehentlich in der Kantine des Bonner Innenministeriums verwertet.
Lebensweise
Der europäische Stör ist mit bis zu 6 m
Länge und bis zu 400 kg Gewicht der
größte Fisch, der in unseren Gewässern heimisch war. Der atlantische Stör
wird bis zu 4 m lang. Vor etwa tausend
Jahren waren die Tiere in allen Meeren rund um Europa, mit Ausnahme
der subpolaren und polaren Gewässer sehr zahlreich. Heute ist nur noch
in der Gironde in Frankreich eine letzte Reliktpopulation
von wenigen hundert
Tieren des europäischen Störs beheimatet. Trotz der Größe sind Störe friedliche Gesellen. Sie
ernähren sich von
Krebsen, Muscheln,
Schnecken und anderen Kleintieren sowie von kleinen Fischen am Gewässergrund. Um Nahrung
zu finden, orientieren
sie sich überwiegend
durch den ausgeprägten Geruchs- bzw.
Geschmackssinn, der in den vier Barteln an der Maulspitze besonders sensibel ist und durch das stark ausgeprägte
Seitenlinienorgan, das Erschütterungen und Bewegungen auf größere Distanz orten und analysieren kann.
D urtümlichen Fische werden über
Die
1100 Jahre alt. Erst im Alter von 12
bis 14 Jahren werden Männchen geb
sschlechtsreif, die Weibchen erst mit 16
bis 18 Jahren. Die Tiere nehmen nicht
b
in jedem Jahr an der Laichwanderung
teil. Weibchen laichen nur alle drei bis
vier Jahre. Zum Laichen wandern Störe zwischen April und Juli aus ihrem
eigentlichen Lebensraum, den küstennahen Meeren, an ihre Geburtsstätten,
den Kiesbetten in den Oberläufen der
Flüsse. Die Wanderung führt, je nach
Wasserstand, bis zu 1000 km flussaufwärts, wobei sie schon aufgrund ihrer
Größe nicht so weit flussaufwärts gelangen wie Forellen, Neunaugen oder
Lachse. Nach dem Ablaichen wandern
die Elterntiere sofort wieder zurück ins
Meer. Die Jungtiere wandern langsamer flußabwärts und erreichen im Alter von etwa einem Jahr die brackigen
Flussmündungen, wo sie einige Jahre
bleiben.
Bild Seite 6 oben: Junger markierter Stör
beim Auswildern: © Philipp Freudenberg
Bild Seite 6 Mitte: Hausen, (Huso huso)
© Daniel Döhne
Bild Seite 7: Sternhausen (Acipenser
stellatus) © NOAA (National Oceanic
and Atmospheric Administration), Jouko
Lehmuskallio
Gefährdungen
Die nahezu vollständige Vernichtung
der Störbestände in der zweiten Hälfte
des 19. Jahrhundert war vor allem auf
die zunehmende Verbauung und Verschmutzung der Flüsse zurückzuführen. Heute fallen noch immer die wenigen verbliebenen Individuen als Beifang der industriellen Hochseefischerei zum Opfer. Der Abbau von Kies in
der Gironde droht die letzten Laichgebiete Europas zu vernichten. Die Größe der Tiere ist auch ein Hindernis bei
der Wiedereinbürgerung. Die Stau-
anlagen der Wasserkraftwerke sind
schon für kleinere und sprungstärkere
Wanderfische unüberwindbar. Die Dimensionen der Fischtreppe in Geesthacht an der Elbe, die für Störe bis 3
m Länge ausgelegt ist, führen Wiederansiedlungsversuche an anderen deutschen Flüssen wie Rhein, Main, Neckar oder Mosel ad absurdum, solange
keine funktionierenden Wanderhilfen
verfügbar sind.
Das Geeshachter Stauwerk ist das einzige Sperrwerk an der unteren Elbe.
Die dort nach neuesten Forschungsergebnissen gebaute Fischaufstiegsanlage ist die einzige Anlage überhaupt, die
eine nennenswerte Funktion belegen
kann. Für den Fischabstieg sind bisher
keine belegbar funktionierenden Wanderhilfen bekannt. Trotzdem ist die
Elbe der einzige der großen deutschen
Flüsse, in dem ein Versuch der Wiederansiedlung überhaupt eine Chance auf Erfolg haben könnte. Angler haben daher an der Elbe ein entsprechendes Programm iniziiert, das nun mit
Hilfe der Bundesregierung umgesetzt wird.
Das Projekt wird intensiv wissenschaftlich
überwacht, um permanent die Fortschritte
und Rückschläge in die
weitere Planung einzubeziehen. Werden nicht
bald funktionierende
Auf- und Abstiegshilfen entwickelt und installiert, wird es nur eine
Frage der Zeit sein, bis
die friedlichen Riesen
endgültig aus Europa verschwunden
sind.
Andere Störarten
In Südosteuropa und in Vorderasien
leben weitere Angehörige der Störfamilie. Darunter die größte Störart, der
Hausen (Huso huso). Dieser war früher auch in der Donau zuhause und liefert den besonders begehrten Beluga
Stoof
Kaviar. Er wird im heutigen Russland,
wie andere kaviarproduzierende Störarten - Sternhausen (Acipenser stellatus) und russischer Stör (Acipenser gueldenststaedtii) - rücksichtslos gejagt
und wird vermutlich bald ausgerottet
sein.
Der Sterlet (Acipenser ruthenus) ist
mit maximal 1 m Länge die kleinste
Störart und verbringt sein ganzes Leben im Süßwasser. Auch er kam früher
in der Donau häufig vor.
Verband Hessischer Fischer e.V. (VHF)
Aktiver Schutz
durch Nutzung
Äsche, Bachneunauge, Bitterling,
Gründling, Mühlkoppe, Muscheln,
Krebse, Biber, Ringelnatter, Eisvogel,
Wasseramsel sowie einige Amphibien und Libellenarten verdanken ihren
Lebensraum in Hessen dem VHF. Die
Entstehung von Biotopen an Fließgewässern, Teichen und Tümpeln gehen
auf die ehrenamtlichen Vorarbeiten
der im Verband organisierten Angelvereine zurück.
Seit über 100 Jahren ist der VHF zur
Stelle, wenn es um den Gewässerschutz und den Erhalt der biologischen
Vielfalt geht.
Dieses Motto entspricht auch der
Haltung des BAV. Naturschutz ist eine
Voraussetzung für das Angeln.
Anm. der Redaktion. ❐
Rechtsanwälte
Rainer Stoof
Walter Brangsch
Stoof / Brangsch
Familienrecht
Verkehrsrecht
Erbrecht
Arbeitsrecht
Miet- und Leasingrecht
Vertragsrecht
Strafrecht
Privates Baurecht
Öffentliches Baurecht
Ernst-Mantius-Str. 1
Telefax 040 / 721 85 81
21029 Hamburg
Telefon 040 / 726 943 - 0
eMail: stoof.rechtsanwaelte@verratnix.de
7
Unterstützung bei der
Jugendarbeit gesucht
Einladung zur JugendHauptversammlung
Von Wolfgang Beckmann
Wann:
Wo:
Bereits vor einem Jahr hatte unser Jugendwart Andreas
Schweitzer Unterstützung im Bereich des Süßwasserangelns gesucht. Da bis zur Jugendhauptversammlung kein
geeigneter Kandidat gefunden wurde, hatte sich KimNoah Koscielski spontan bereit erklärt, uns hier kommissarisch zu unterstützen. Leider kann Kim-Noah dies aus
beruflichen Gründen (auswärtiger Studienplatz) nicht
mehr.
Nun haben wir wieder das gleiche Problem wie im Vorjahr.
Sollten Sie Interesse am Umgang mit jungen engagierten
Leuten haben, melden sie sich bitte bei Andreas Schweitzer (E-Mail: Jugend@bergedorfer-anglerverein.de).
Die einzige Voraussetzung ist, dass sie Lust haben, die
Süßwasserveranstaltungen zu planen und durchzuführen. Selbstverständlich wird Andreas Ihnen alles erklären und Sie auch unterstützen. ❐
29.1.2015 18:00 Uhr
Vereinshaus VFL Lohbrügge,
Binnenfeldredder 9, 21031 Hamburg
Tagesordnung
TOP-1
TOP-2
TOP-3
TOP-4
TOP-5
TOP 6
TOP-7
TOP-8
TOP-9
Begrüßung
Berichte über das Angeljahr 2014
Pläne Angeljahr 2015
Haushalt 2014
Vorstellung Haushaltsplan 2015
Suche nach Jugendwart
Anträge (können direkt gestellt werden!)
Verschiedenes
Ende der Versammlung gegen 20.00 h
Wir hoffen auf rege Teilnahme !!!!!!! Für einen kleinen
Snack und Getränke ist gesorgt.
René Fries 0175/567 02 20 - fries.hh@googlemail.com
Andreas Schweitzer 04104/690500 - andi.schweitzer@
hotmail.de
Einladung der Jubilare
25 Jahre BAVMitgliedschaft
Manfred Abel
Kai Berg
Martin Bischoff
Kai Brinkmann
Marc Dittmer
Marco Ebeling
Heinrich Grenz
Wolfgang Kaiser
Manfred Meyns
Peter Mielke
Jürgen Münter
8
Klaus Platzhoff
Jens Rieckmann
Gerhard Schwarz
Wilhelm Sievers
Markus Stemplowski
40 Jahre BAVMitgliedschaft
Olaf Biermann
Birger Buhk
Holger Kiesau
Ulf Kiesel
Klaus Kleber
Uwe Knackfuß
Reiner Reinhard
Bernd Röhr
Hans-Jürgen Schöffel
Harald Tams
Friedrich Weber
Jürgen Zeyn
50 Jahre BAVMitgliedschaft
Claus Ahrens
Werner Felgenhauer
Walter Heymann
Benno Hinsch
Wolfgang Majcherek
Georg Scheffler
60 Jahre BAVMitgliedschaft
Reinhard Schween
Jahreshauptversammlung 2015
Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2015 ein.
Sie findet am Donnerstag, 26.02.2015 um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) statt.
Veranstaltungsort: Vierländer Landhaus, Curslacker Heerweg 2 A, 21039 Hamburg
Ab 19.00 Uhr werden Fangstatistiken umgetauscht und Fischerprüfungen auf Wunsch in den
Sportfischerpass eingetragen.
Anträge an die Jahreshauptversammlung sind bis zum 06.01.2015 beim Vorsitzenden
(Achim Kröger, Curslacker Deich 383, 21039 Hamburg) einzureichen.
Tagesordnung:
1.
Genehmigung der Tagesordnung
8
8.
Ändeeru
rung
ng der
de Beiträge und der Beitragsordnung
Änderung
2.
Wahl der Versammlungsleitung
9.
Haushaltsplan 2015
3.
Bericht des Vorsitzenden
10.
4.
Bericht über das Haushaltsjahr 2014
Nachwahlen/ Bestätigungen für den Vorstand
oder sonstige Amtsträger falls erforderlich
5.
Bericht der Revisoren
11.
Anträge
6.
Entlastung des Vorstandes
12.
Verschiedenes
7.
Ehrungen
Teilnahmeberechtigt sind nur Mitglieder des BAV. Bei der Eingangskontrolle bitte den gültigen Sportfischerpass vorlegen.
Der Vorstand
9
Beitragsanpassung
Von Wolfgang Beckmann
Wie Sie der Einladung zur
Hauptversammlung entnehmen konnten, wird der Vorstand in der Hauptversammlung am 26.02.2015 eine Anpassung der Beiträge zur
Abstimmung vorlegen.
Wir halten es daher für angebracht, Sie bereits im Vorfeld über die geplanten Änderungen ausführlich zu informieren.
Nebenstehend finden Sie
eine Übersicht unserer aktuellen Beiträge und deren
Entwicklung in den letzten
Jahren.
Beiträge
(inkl. ASVGewässer)
Erwachsene
180,00 DM
92,03 €
94,00 €
94,00 €
Jugendliche
80,00 DM
40,90 €
46,00 €
46,00 €
Passive
Ersatz-Beitrag
GewässerSÀHJHGLHQVW
50%
50%
100,00 DM
50%
51,13 €
75,00 €
75,00 €
153,39 €
160,00 €
90,00 € 90,00 €
Aufnahmegebühren
Erwachsene
männlich
300,00 DM
Erwachsene
weiblich
0,00 DM
16 - 21
bis 16
Seit 15
Jahren der
gleiche Beitrag
Bei Betrachtung dieser Zahlen sticht ins
ns
Auge, dass der Jahresbeitrag im Hinblick auf
uf
die Gültigkeit für Sie ab 2016, über 15 Jahre
ree
nicht angepasst worden ist.
Dies war nur möglich, weil der Vorstand
d
stets ein straffes Kostenmanagement bee-trieben hat. Dies ist noch beeindruckender,
r,,
wenn man sich die Mitgliederentwicklungg
seit 2001 ansieht.
Die allgemeine Preissteigerungsrate liegt
gtt
im Betrachtungszeitraum 2001 bis 2016 bei
eii
ca. 25 %. Auch unsere Kosten zum Beispiel
ell
für den Besatz und erforderliche Fremdarr-beiten bei der Gewässerpflege sind erhebb-lich gestiegen. Hinzu kommt, dass Zuschüss-se für den Fischbesatz weggefallen sind und
d
die Bereitschaft zum Gewässerpflegedienst
stt
stark gesunken ist.
So ist es nicht verwunderlich, dass die vorr-handenen Rücklagen aufgezehrt sind (z. B..
für umfangreiche Teichentschlammungen)
n))
und die nötige Bildung von neuen Rücklaa-gen aus den jetzigen Einnahmen nicht mehr
hrr
möglich ist. Auch der erforderliche Rahh-men für Investitionen und ausreichender
er
10
DM - €
01.01.2002 01.01.2008 aktuell
01.01.2001 Umrechnung
0,00 €
0,00 €
0,00 €
150,00 DM
76,69 €
80,00 €
50,00 € 50,00 €
75,00 DM
38,35 €
40,00 €
30,00 € 30,00 €
Mitgliederentwicklung
Stand per
01.01.
Mitglieder
2001
1442
2002
1350
2003
1306
2004
1237
2005
1173
2006
1121
2007
1061
2008
1002
2009
1003
2010
1008
2011
1021
2012
1054
2013
1048
2014
1039
2015
1069
Gewässerbewirtschaftung
ist somit nicht
G
mehr
gegeben.
m
Jedem
muss eigentlich klar sein, dass bei
Je
sinkenden
Beitragseinnahmen der letzten
si
Jahre
und steigenden Kosten sich trotz alJa
ler
le Sparsamkeit eine Erhöhung der Beiträge
g nicht mehr vermeiden lässt.
Rechnet
man die Seniorenbeiträge auf
R
den
Monat um, erhöht sich der Beid
trag
tr um € 2,17 auf monatlich € 10,00.
Für
Passive und Jugendliche MitF
glieder
von geht es von € 3,83 auf
g
€ 5,00 im Monat.
Neue
N
B
Beitragsart
Neu ist der Beitrag inklusive GewässerN
pflegedienst. Hiermit wollen wir der Tatp
Rechnung tragen, dass ca. 20 % der
ssache
a
M
Mitglieder von der Zahlung des ErsatzbeiGebrauch machen, da sie an den zur
ttrages
r
Zeit ca. alle 1,5 Jahre anstehenden GewäsZ
nicht teilnehmen
sserpflegedienstterminen
e
können oder wollen. So vermeiden wir unk
nötige Einladungen und Mahnungen und
n
können besser planen.
k
Vorschlag für die HV 2015
(alle Beiträge inkl. ASVGewässerkarte)
Jahresbeitrag Jahresbeitrag
Aktive
Passive
Senioren (ab 21. Geburtstag)
120,00 €
60,00 €
weiblich Alter egal
Aufnahmegebühr
Ersatzbeitrag
GewässerSÀHJHGLHQVW
90,00 €
100,00 €
30,00 €
Junioren (ab 16. bis 21. Geburtstag)
60,00 €
30,00 €
50,00 €
100,00 €
Jugendliche (bis 16. Geburtstag)
60,00 €
30,00 €
30,00 €
0,00 €
Beitrag inklusive
*HZlVVHUSÀHJHGLHQVW%HLWUDJ
(ab 21. Geburtstag bis zur Vollendung
des 65. Lebensjahres)
180,00 €
0,00 €
90,00 €
0,00 €
Beitrag inklusive
*HZlVVHUSÀHJHGLHQVWEHLWUDJ
(16 bis 21. Geburtstag)
120,00 €
0,00 €
50,00 €
0,00 €
(LQHXQWHUMlKULJH8PVWHOOXQJLQQHUKDOEGHU%HLWUDJVDUWHQPLWXQGRKQH*HZlVVHUSÀHJHEHLWUDJLVWQLFKW
möglich! Eine Umstellung für das Folgejahr muss bis 15. November des Vorjahres beantragt werden.
Bedenken Sie bitte auch, dass unsere Vereinsbeiträge bisher
und auch in Zukunft beim genauen Vergleich des Angebots
anderer Vereine noch immer sehr günstig sein werden.
Die Beitragsanpassung
soll wie folgt wirksam
werden:
• Ab Beitragsjahr 2016 für alle zum Datum der
Hauptversammlung vorhandenen Mitglieder
• Für Neuaufnahmen ab Datum
Klarstellung in der
Beitragsordnung
Die Beitragsordnung soll zusätzlich zur Klarstellung der bisherigen Praxis im ersten Absatz vor dem Satz „Es gelten folgenden Jahresbeiträge:“ wie folgt ergänzt werden:
„Bei Neueintritten bestimmt das am Tag des Eintritts erreichte Alter die Wahl der Beitragsklasse. Während der
Mitgliedschaft ist jeweils das am Tag der Beitragsfälligkeit erreichte Alter Grundlage für die Beitragsklasse des
folgenden Jahresbeitrags.“ ❐
der Hauptversammlung
Zimmerei • Innenausbau • Abbundtechnik
• Holzrahmenbau • Bedachungen
Telefon 040 / 737 25 71
www.zeynholzbau.de
11
Gewässerpflegedienst
Gewässerpflegedienst Saison
Herbst 2014 – Winter 2014
Liebe Vereinskolleginnen
und Kollegen,
anwesend
Absage/
Ummeldungen
Zahlungen
19.10.2013
Krüzen
11
4
4
3
16.10.2013
Fersenweg
32
18
8
6
02.11.2013
Langelohe
33
18
8
7
09.11.2013
Langelohe
32
14
13
5
09.11.2013
Fersenweg
31
13
11
7
16.11.2013
Fersenweg
14
12
0
2
16.11.2013
Langelohe
9
9
0
0
23.11.2013
Fersenweg
32
20
5
7
30.11.2013
Fersenweg
30
16
9
5
07.12.2013
Fersenweg
5
5
0
0
18.01.2014
Fersenweg
20
8
8
4
25.01.2014
Langelohe
31
13
13
5
25.01.2014
Fersenweg
21
11
4
6
01.02.2104
Fersenweg
7
5
2
0
08.02.2014 H-O-Str.
22
10
9
3
Herbst 2013 bis Frühjahr 2014
15.02.2014
H-O-Str.
24
10
9
5
'XUFKJHIKUWH*HZlVVHUSÀHJHGLHQVWH
20
22.02.2014 H-O-Str.
12
10
0
2
Anzahl der eingeladenen Mitglieder
437
15.03.2014
Langelohe
33
21
12
0
Anzahl der Anwesenden Mitglieder
236
17.05.2014
Langelohe
32
13
16
3
Anzahl der Um- bzw. Abmeldungen
131
24.05.2014 Langelohe
6
6
0
0
Gearbeitet haben
367
131
70
Zahlung durch Ersatzbeitrag /Mahnungen/
Ausschluss
70
Termine
Einladungen
Leider gibt es wieder
einmal einige Kollegen, die der Meinung
sind, man kann die ca.
5 Stunden auch damit verbringen, sich
um andere Dinge zu
kümmern – auf Einzelheiten will ich hier
verzichten, aber es ist
schade, dass sich der
eine oder andere versucht zu verdrücken.
nächsten Zeit unser Augenmerk auf
weitere Gewässerpflegediensttermine liegen, die auch während der Saison anfallen können. So wurde im alten Bereich der Teich 8 entschlammt
und steht mittlerweile den Mitgliedern
wieder zur Verfügung.
Ort
wie im jeden Jahr ersehen Sie nachstehend die Statistik über den Gewässerpflegedienst.
Die hier aufgeführten Termine wurden
in der Regel von über 50 % der eingeladenen Mitglieder besucht. Es wurde
wieder viel geschafft, die Obleute geben mir in der Regel positive Rückmeldungen.
Summe
12
437 236
Zu guter Letzt möchte ich mich bei
allen Mitgliedern bedanken, die den
Verein durch ihre persönliche Arbeitskraft wieder ein Stück voran gebracht
haben.
In diesem Sinne – Petri Heil
Siggi Schramm ❐
Die
Statistik
für
2013/2014 ergibt die
untenstehenden Gesamtzahlen:
Wie Ihnen ja bereits auf
der Hauptversammlung berichtet worden
ist, haben wir in der
Teichanlage Langelohe
den links von dem Gelände liegenden Teich
mit 2 Nebenteichen erworben. Die Gesamtfläche beträgt ca. 8.900
m².
Hier
wird
in
der
Anzahl
Sommerangeln 2014
Von Ulf Großmann
Insgesamt 28 Angler (davon 2 Jugendliche) hatten sich zum diesjährigen
Sommerangeln angemeldet. Bei herr-
lichem Wetter wurde am großen Fersenwegsee gut gefangen. Was diesmal
anders war:
Nicht nur am vorderen Teil des Sees (gegenüber dem Stein, in Parkplatznähe) waren die Ruten krumm, sondern auch im Bereich des Schilfs im
nördlichen Bereich
des Sees.
So war es
dann auch
nicht überr a s c he nd ,
dass
am
Ende des
Tages sagenhafte
200 Fische
gefangen
wurden!
Den besten
Tipp beim
Fi s c h lotto gab Bernd Ahrens mit 204 Fischen
ab. Auf dem zweiten
Platz landete Stefan Weisener mit 133 Fischen und Ulf
Hausmann belegte mit 127 getippten
Fängen den 3. Platz.
Bei den erwachsenen Teilnehmern
konnte Marco Kretschmann (mit Unterstützung seines Sohnes
Carjus) die meisten Fische auf die Schuppen
legen, gefolgt von Sönke Fries und Andreas
Schweitzer (der zudem
mit einer Forelle von
47 cm auch noch den
größten Fisch des Tages
überlisten konnte).
Da sich die weiteren
Fänge nahezu über alle
weiteren Angelfischer
verteilten, waren beim
abschließenden Grillen
nur zufriedene Gesichter zu sehen.
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung!
❐
13
Räucherfest 2014
Von Ulf Großmann
Für die Organisatoren ist es nicht
leicht, wenn es um die Beschaffung
von Würstchen, Kotlets und Bier oder
Softgetränke geht. Wird zu viel ein-
Beteiligung wegen des schlechten
Wetters recht gering war, hatte Michael den richtigen Riecher gehabt.
Die Räucheröfen waren dicht umlagert
und der eine oder andere nahm schon
mal Kontakt zu den begehrten Objekten auf. Letztendlich bekam jeder sei-
Nach
anfänglich
schwachem Zulauf,
brach es dann gegen
11 Uhr regelrecht
über uns herein.
Man hatte fast den
Eindruck, dass die
Besucher mit Reisebussen kamen und
plötzlich war der
Platz vor unserem
Vereinshaus voller
nen Fisch und viele Besucher
ließen es sich nicht nehmen,
die frisch erworbene Ware direkt vor Ort, bei herrlichem
Wetter zu verspeisen.
Alles in allem war das wieder
einmal eine klasse Veranstaltung und alle hatten viel Spaß!
gekauft, dann besteht immer das Risiko, dass etwas übrig bleibt, hat man
zu wenig, dann wird gemeckert. Nach
der Erfahrung vom vergangenen Flohmarkt im Frühjahr des Jahres, wo die
14
Menschen. Und die hatten ordentlich
Hunger mitgebracht und die ‚Würstchengriller’ und ‚Bierzapfer’ hatten
alle Hände voll zu tun.
Auch der Räucherfisch wurde stark
nachgefragt, so dass sich lange Warteschlangen am Verkaufstresen bildeten.
Abschließend gilt mein Dank
dem Organisationsteam um
Michael Grabowski und den vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern, ohne
die eine solche Veranstaltung nicht
möglich wäre! ❐
Anfüttern und Zelten
Von Wolfgang Beckmann
Sicher zwei Themen, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang stehen.
Leider muss ich diese Themen aber
ansprechen, da uns in letzter Zeit häufiger Berichte erreichen, die zeigen,
dass nicht alle Mitglieder hier das nötige Fingerspitzengefühl haben.
Zuerst zum Anfüttern. Unsere
Gewässerordnung gibt unter Punkt
11 hier klar vor, was wo erlaubt ist und
was nicht. Es ist erstaunlich, dass einige Angler offensichtlich nur in der
Lage sind, mit Freude Fische zu fangen, wenn sie das Gewässer vorher
ordentlich mit Futter bedacht haben.
Einfacher geht es vielleicht, aber es
geht auch anders.
Zum Thema Zelten ist anzumerken,
dass es hier in der Vergangenheit bereits ernste Auseinandersetzungen
mit den zuständigen Behörden gegeben hat. Wir sind gezwungen, für die
Einhaltung der Bestimmungen des
Naturschutzes und ggf. bestehender
Verträge zu sorgen. Mehr als ein Auge
leicht zukneifen können unsere Kontrolleure gerade bei diesem Thema sicher nicht.
Es spricht sicher nichts dagegen, ein
schirmähnliches Gebilde mit seitlichen Windschutz zu benutzen. Aber
irgendwo hört es auf noch vertretbar
zu sein. Mehrere Quadratmeter große
Partyzelte mit Liegen gehen eindeutig
zu weit. Auch wenn hier der Zeltboden fehlt, wird man uns dies als Camping auslegen.
Leider wird oft übersehen, dass gerade wir Angler manchmal von anderen Naturschützern sehr aufmerksam
beäugt werden. Gerade in den Naturschutzgebieten können wir es uns
nicht erlauben aufzufallen und unsere
Angelberechtigungen zu gefährden.
Liebe Mitglieder lassen Sie bitte Vernunft walten. Wir als Vereinsvorstand
wollen Sie nicht mit unnötigen schärferen Beschränkungen belegen. ❐
Dem
BAV-Knurrhahn
fiel auf:
Bitte nicht gleich meckern
Der BAV will seine Beiträge erhöhen. Schon wieder wird
etwas teurer! Muss das sein? Wenn man sich die Zahlen
genau ansieht, kommt man schnell zu dem Ergebnis, es
muss sein! Über 15 Jahre keine Preisanhebung – wo gibt
es das noch? Wie die Vereinsführung dieses Kunststück
fertig gebracht hat, kann man nur bewundern.
gebraucht. Wir können bei den niedrigen Beiträgen nicht
alles durch Fremdfirmen erledigen lassen.
Die Arbeit, die unser Sportfreund Siegfried Schramm bei
der Organisation des Gewässerpflegedienstes hier für den
Verein leistet, ist mehr als anerkennenswert. Der eine hat
„Rücken“, ein anderer kein Auto. Der nächste muss arbeiÜberlegen Sie mal, was beispielsweise Ihre Zigaretten, ten oder fährt in den Urlaub. Weit über 30% der Einladas Benzin oder Lebensmittel vor 15 Jahren gekostet ha- dungen müssen neu geplant werden und ca. 20 % zahlen –
ben. Ein Auto kostet heute fast so viel in Euro, wie seiner- oft erst nach der Mahnung – dann den Ersatzbeitrag.
zeit in DM. Auch die Mieten waren niedriger. Die AufAber unsere Statuten, die ja von Ihnen, liebe Mitglieder
zählung ließe sich sicher unendlich erweitern.
beschlossen wurden, sehen für eine Freistellung von der
Meine Bitte an Sie, nicht gleich meckern, sondern erst- Gewässerpflege nur einen begrenzten Rahmen vor. Sind
mal in Ruhe überlegen. Ein Beitrag von 10 Euro für den diese Fakten nicht erfüllt, besteht die Pflicht, den ErsatzErwachsenen im Monat ist für das Vereinsangebot sicher beitrag zu zahlen.
nicht zu viel.
Verstehen Sie bitte die vorgenannten Beispiele nicht
Interessant finde ich den Vorschlag für den neuen Bei- falsch. Ich kann die Argumente der Mitglieder schon verstehen. Alle sind aus der persönlichen Sicht auch begrüntrag inklusive Gewässerpflegedienst. Oft wurde im
Bissanzeiger schon darauf hingewiesen, dass die Bereit- det. Nur in einer Gemeinschaft müssen für alle die gleischaft oder auch Möglichkeit zur Ableistung für einen chen Regeln gelten. Ich hoffe, dass hier die neue BeitragsTeil unserer Mitglieder nicht ausreichend vorhanden ist. art für den einen oder anderen eine interessante Lösung
Nur der Beitrag in Arbeit oder ersatzweise in Geld wird ist. ❐
15
Abangeln der BAV-Jugend
Von Andreas Schweitzer
Zum Saisonende haben sich noch einmal zehn Jugendliche in Langelohe
zum Forellenangeln getroffen.
Nachdem die Köder verteilt und jeder
Jugendliche seinen Angelplatz gefunden hatte, versuchte jeder auf unterschiedliche Art, die Fische zu überlisten.
Einige hatten von Anfang an alles richtig gemacht und die ersten schönen Fische landeten im Kescher.
Leider hatte nicht jeder das Glück auf
seiner Seite und ich machte meine
Runde, um ein paar Veränderungen
der Montagen vorzuschlagen.
An diesem Tag waren durchlaufende
Sbirolinos mit langen Vorfächern und
einem verschiebbaren Bissanzeiger
ohne Blei- oder Wirbel einfach die beste Wahl!
Kurz darauf hatte dann jeder seinen
Fisch gefangen und es gab wieder mal
keinen einzigen Nichtfänger.
nächsten Frühjahr noch mehr Jugendliche zu unserem Anangeln
begrüßen zu können.
Der Termin wird wieder auf unserer
Homepage bekannt gegeben! ❐
Pierre Schween hatte mit 10 Fischen
die meisten Forellen gefangen und
wurde mit einem schönen Ehrenpreis
belohnt.
Da das Wetter mitspielte, haben wir
zum Schluss des Angelns wieder lecker
gegrillt und der Betreuer des Angelgewässers Gernot Butgereit hatte den Jugendlichen die Anlage vorgestellt.
Dies war für alle ein sehr informativer Abschluss und ich hoffe, im
Pokalvergabe
Leider hat das Interesse an dieser langjährigen Tradition stark
nachgelassen.
Offensichtlich
besteht hier kein Interesse seitens der Mitglieder mehr. Wir
haben uns daher schweren Herzens entschlossen, ab 2015 keine Pokalwertung für die größten gefangen Fische mehr vorzunehmen.
Der Vorstand
16
Kontaktstellen: Was kann man wo?
Bergedorfer Angler-Centrum
Hier können Sie:
• Fangstatistiken umtauschen
• Informationsunterlagen zum Vereinseintritt erhalten
• sich zu Kursen, der Fischerprüfung und
Angelveranstaltungen anmelden
• Schlüssel für das Vereinshaus in Krüzen erhalten
Anschrift: Curslacker Neuer Deich 66, 21029 Hamburg
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
Samstag
9.00 - 19.00 Uhr
8.00 - 16.00 Uhr
• Gastkarten erwerben.
• sich über Vereinsangelegenheiten informieren
Bahnhofsgaststätte Fünfhausen
Pokale Lütten
Anschrift:
Lohbrügger Landstraße 9,
21031 Hamburg
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag
9.00 - 18.00 Uhr
Anschrift: Lauweg 4 (am Sandbrack), 21037 Hamburg
Öffnungszeiten: ab 10.00 Uhr
Dienstags Ruhetag
Hier können Sie:
• Fangstatistiken umtauschen
Hier können Sie:
• Fangstatistiken
umtauschen
• Informationsunterlagen zum Vereinseintritt erhalten
• Informationsunterlagen zum Vereinseintritt erhalten
• sich über Vereinsangelegenheiten informieren
• sich über Vereinsangelegenheiten informieren
Impressum
Internet:
Herausgeber:
Bergedorfer Anglerverein v. 1954 e. V.
Layout:
Mitgliederbetreuung + Postanschrift
des Vereins:
Verteilte Auflage:
Gisela Beckmann
Schanze 23, 21465 Wentorf
Erscheinungsweise:
Tel. 040-720 16 31 Fax 040-729 199 59
Peter Drechsel beim 6. Fliegenfischerpokal
E-Mail:
mitglieder@bergedorfer-anglerverein.de
Anzeigenpreise
Homepage:
http://www.bergedorfer-anglerverein.de
Gisela Beckmann
1700 Exemplare
Zweimal pro Jahr
Titelbild:
auf Anfrage bzw. im Internet
Wir danken allen, die uns durch Beiträge,
Bilder und Werbung, sowie kritische Anmerkungen unterstützt haben. Mit Namen
gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit
schriftlicher Genehmigung des Bergedorfer
Angler vereines.
Einsender von Manuskripten, Briefen oder
Artikeln erklären sich mit einer eventuellen
redaktionellen Bearbeitung einverstanden.
Redaktionsschluss
für die nächste Ausgabe:
15.03.2015
17
BAV-Jugend Meeresangeln 2014
Von Andreas Schweitzer
In den letzten 3 Jahren konnte ich eine
erfreuliche Tendenz feststellen. Etliche Jugendliche scheinen sich wieder
mehr für das Angeln zu interessieren!
So konnte ich beim Meeresangeln viele
„Neue“ begrüßen, die mit Dorsch und
Flunder Bekanntschaft machen wollten.
Jeder Jugendliche, der sich mit dem
Meeresangeln noch nicht auseinander gesetzt hat, bekommt von mir
eine gründliche Einweisung. Wir bauen dann unsere eigenen fängigen Systeme, mit denen wir die Meeresfische
überlisten. Außerdem habe ich mittlerweile einiges an Leihgerät. Somit
ist sichergestellt, dass jeder ohne große Kosten das Meeresangeln kennenlernen kann.
Ich möchte mich hier auch mal ausdrücklich bei den vielen Senioren bedanken, die für die Jugendlichen Angelgerät zur Verfügung stellen!
So fuhren wir dann am 5.4.2014 zum
Brandungsangeln an den Weißenhäuser Strand. Gutes Wetter, kein Wind
und glasklares Wasser waren leider
nicht die besten Voraussetzungen für
18
einen erfolgreichen Fang. Immerhin
fingen wenigstens die „Neueinsteiger“
ihre Fische und wurden dafür mit Ehrenpreisen belohnt.
Am Samstag den 25.5.2014 fuhren wir
von Fehmarn aus bei bestem Wetter
zum Pilken. Die Prognose für Fisch
war eigentlich sehr gut, da sich die Bestände offenbar erholt hatten.
Der Kapitän der „Karoline“ gab sich
alle Mühe, Fische zu finden. Offenbar hatten aber auch die Kapitäne der
Fischkutter bemerkt, dass die Dorsche
im flachen Wasser stehen. So viel Betrieb hatte ich selten gesehen. Überall
wurde geschleppt, und für uns Angler
blieb kaum noch etwas übrig!
Es waren immerhin 12 Jugendliche an
Bord, die leider nur wenig fingen. Ich
befürchte, dass die Ostsee sich irgendwann für diesen Raubbau an der Natur
rächen wird!
So ging dann leider auch unser Naturköderangeln am 14.9.2014 aus. Es gab
wieder mal ordentlich Wind. Deswegen versuchte der Kapitän sein Glück
im flachen Wasser auf Butt.
In der ersten Angelhälfte wurde sogar
einigermaßen gut gefangen, aber nach
dem Mittagessen kam nur noch ein
einziger Fisch an Bord.
Der beste Jugendliche fing 6 Platte.
Leider kam kein einziger Dorsch an
Bord. Meiner Meinung nach hätte der
Kapitän reagieren und einen anderen
Platz anfahren müssen!
Für unser erstes Herbstbrandungsangeln am 4.10.2014 trafen wir uns wieder an der Rundscheune in Gremersdorf. Nach einem leckeren Mittagessen
fuhren wir dann an einen Strand südlich von Kellenhusen.
Auf Fehmarn wurden bislang noch
nicht viele Fische gefangen. Deswegen probierten wir mal einen neuen Strandabschnitt, an dem wir zuvor
noch nie geangelt hatten. Die sieben
teilnehmenden Jugendlichen fingen im
Schnitt wesentlich mehr als die Senioren. Mats Portmann hatte mit sieben
schönen Dorschen am meisten Glück.
Das letzte Brandungsangeln findet dann am 8.11.2014 statt. Bei Abgabe meines Berichtes für diesen
Bissanzeiger stand das Ergebnis noch
nicht fest. ❐
Große Fische fangen in Norwegen
Von R
V
Rainer
i
Stoof
St f
Hallo liebe Angelfreunde, heute möchte ich mal einen kleinen Bericht über
unsere Norwegenreise 2014 loswerden.
Ich fahre schon seit einigen Jahren mit
Freunden aus unserem Verein nach
Vagstranda am Romsdalfjord, wo ich
dann bei Ulli wohne, der inzwischen
die norwegische Staatsbürgerschaft
hat, ursprünglich in Bergedorf aufgewachsen ist und dort auch geangelt hat.
Dieses Jahr bin ich ausnahmsweise Mal
mit meiner Familie gefahren.
Geangelt habe ich trotzdem im Schnitt
8 bis 10 Stunden am Tag. Normalerweise angeln wir dort große Seelachse
mit leichtem Geschirr d. h. Ruten mit
50 bis 70 g Wurfgewicht, 4000 bis 6000
Stationär
Rolle
bis 17 Fi
Fireline
St ti ä R
ll mit
it 15 bi
li
und 80 g Pilker.
Man fängt dann schon mal 20 Seelachse ( Köhler ) schwerer als 4 kg. So ein
Drill ist dann wirklich aufregend und
dauert bei den größeren Exemplaren
(bis 15 kg) schon mal 40 Minuten. Dieses Jahr haben wir relativ wenige Seelachse gefangen, da die Schwärme irgendwie jeden Tag woanders standen
und schwer zu finden waren.
Dafür haben wir erfolgreich Seehechte gefangen. Diesen haben wir in etwa
90 m Tiefe mit Naturköder (Makrele) nachgestellt. Ich habe dafür dann
schweres Geschirr mit Multirolle und
geflochtener Sehne mit 40 kg Tragkraft
verwendet. Gelegentlich wird dort
auch Heilbutt gefangen.
Ich
hatte
SeeI h selbst
lb t h
tt einmal
i
l statt
t tt eines
i
S
hechtes einen 16 kg schweren Rochen
an der Leine.
Am Ende habe ich die Fischkisten voll
bekommen und durfte auch alles mitnehmen, weil ich ja meine nicht angelnde Familie dabei hatte.
Ich habe Bilder vom Seehecht beigefügt, den wohl nicht jeder Angler
schon Mal gesehen hat.
Jedenfalls sieht man dort, dass auch der
Vorstand noch Freude am Angeln hat. ❐
Rainer Stoof mit seiner Frau
Karin und dem ca. 0,95 m langen
Seehecht.
19
Meeresjugend auf
Tour
Zusammenkunft von Deutschlands
besten Jugendlichen im Bootsangeln
Ende August waren Nicholas Zimmermann und Marten
Jens bei den Jugend-Bootsanglertagen auf Fehmarn dabei,
um sich an Jugendlichen aus ganz Deutschland zu messen.
Das Wetter spielte mal wieder mit und es wurden beim
Pilken insgesamt 216 Fischen gefangen.
Nicholas hatte 7 Dorsche und Marten vier Dorsche. Beim
Naturköderangeln fingen die beiden 15 und 16 Fische.
Die Beiden, die bei vereinsinternen Veranstaltungen immer
gut abschneiden, haben feststellen müssen, dass es außerhalb des BAV auch noch eine Menge guter Jugendliche gibt
und landeten mit ihren Ergebnissen im Mittelfeld.
Alles in allem war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Es entstanden wieder viele neue Freundschaften unter
den Jugendlichen.
Ich gehe mal davon aus, das sich Marten und Nicholas jetzt
schon auf das nächste Mal in 2015 freuen und sich auch vorbereiten, um vielleicht unter die ersten 5 zu kommen und
sich somit eine Einladung zur Weltmeisterschaft der Jugendlichen zu sichern.
Die diesjährige Weltmeisterschaft U21 fand in England an
der Küste von Weymouth statt. Leider war kein Jugendlicher
vom BAV dabei, da Jan Thorben Rudnik, der sich letztes Jahr
mit dem Sieg der Jugend-Bootsanglertage qualifiziert hatte
aus beruflichen Gründen leider nicht dabei sein konnte.
Termine
Süßwasser
29.03.
Anangeln, Meldeschluss Do, 19.03. *
14.06.
Sommerangeln, Meldeschluss Do, 4.06. *
18.10.
Abangeln, Meldeschluss Do, 8.10. *
* Ort der Veranstaltung wird auf der Terminseite auf
unserer Homepage rechtzeitig bekannt gegeben.
Anmeldung nur in unserer Kontaktstelle Bergedorfer Angel-Centrum (BAC) bis zum genannten Meldeschluss um 19 Uhr oder in der BAVSprechstunde jeden 1. Dienstag im Monat.
Die Umlage beträgt für Erwachsene € 10,00 und
für Jugendliche € 5,00. Die Teilnahme ist nur mit
Startkarte möglich. Für das leibliche Wohl wird
gesorgt. Treffen ist jeweils um 7:00 Uhr am Vereinshaus Heinrich-Osterath-Straße (Änderungen sind ggf. der Ausschreibung zu entnehmen).
Achtung Gewässersperrungen beachten !!
Sprechstunde
BAV-Sprechstunde für Mitglieder und Interessenten jeden 1. Dienstag im Monat von 18.00 - 20.00 Uhr
im Vereinshaus in der Heinrich-Osterath-Straße 135
Jan Thorben hätte sich sich bestimmt auch sehr über den
Fang von Haien und Rochen so wie Konga gefreut.
Aktuelle Termine
finden Sie immer auf der Homepage des BAV:
www.bergedorfer-anglerverein.de
Gewässersperrung
Vor dem An- und Abangeln, sowie dem Sommerangeln
und dem Schnuppertreffen und dem Fliegenfischerpokal
werden die entsprechenden Teiche jeweils ab Montag 24
Uhr vor dem Veranstaltungtag bis 24 Uhr am Veranstaltungstag gesperrt.
Ich möchte mich auf diesem Wege noch bei Bauwelt Delmes
Heitmann bedanken, die die Jugendlichen mit Jacken unterstützt haben.
Petri Heil, René Fries
20
❐
Für die Treffen der Flugangler gilt eine Sperre für Teich
9 bzw. Teich 8 in Langelohe am Veranstaltungstag ab 14
Uhr bis zum Veranstaltungsende.
Entprechende Hinweisschilder (auch mit abweichenden Zeiten und für andere Veranstaltungen)
sind zu beachten.
für das Jahr 2015
Fliegenfischen
Festausschuss
12.04.
Anfischen, 7 Uhr, Teichanlage Langelohe *
03.10.
11.10.
7. BAV-Fliegenfischerpokal, 7 Uhr,
Teichanlage Langelohe *
Informationen und Anmeldung bei:
Räucherfest und Flohmarkt,
Vereinshaus in der Heinrich-Osterath-Straße 135
* Umlage 10,-- €, für Essen und Trinken wird gesorgt.
Michael Grabowski,
Ein Schnuppertreffen findet nach Bedarf statt.
Der Termin wird im Internet bekanntgegeben.
festausschuss@bergedorfer-anglerverein.de
Unsere Gruppentreffen finden im Sommer wöchentlich
am Dienstag ab 18.00 Uhr in Langelohe statt und im Winter jeden 2. Dienstag im Monat im Vereinshaus.
Oktober - März im Vereinshaus Heinrich-Osterath-Str.
April - September in Langelohe
Informationen:
Frank Mausolf
Tel. 040-739 31 521 + 0176 313 725 54
Meeresangeln
30.01.
Treff
20.02.
Treff
20.03.
Treff
10.04.
Treff (Maitour)
18.04.
Brandung (Bergedorfer Brandungs Cup)
09.05.-16.05. Maitour
Tel. 040-738 26 46, 0177-285 86 57
Seminare
BAV-Fischer-Wochenend-Lehrgänge
21.03.
-
29.03. *
Prüfung: Mi.
08.04.
20.06.
-
28.06. *
Prüfung: Mi.
08.07.
19.09.
-
27.09. *
Prüfung: Mi.
07.10.
28.11.
-
06.12. *
Prüfung: Mi.
16.12.
* Unterricht jeweils samstags + sonntags 9.00 - 16.30 Uhr
Unterricht/Prüfung jeweils: Krusestr. 7, 21033 Hamburg
Vereinshaus ASV/Bergedorf 85
Anmeldung und Informationen im
Bergedorfer Angler-Centrum!
BAV-Jugend
24.05.
Pilken
Süßwasser
05.06.
Treff
Frühjahr
Forellenangeln
28.06.
Casting
Sommer
Nachtangeln
03.07.
Treff
Herbst
Raubfisch- oder Forellenangeln
12.07.
BAV / MCSV Naturköder
11.09.
Treff
Zur Zeit liegen noch keine genauen Termine vor.
Diese werden aber rechtzeitig auf unserer Homepage
veröffentlicht.
20.09.
Casing
16.10.
Treff
31.10.
Gemeinschafts-Brandung
07.11.
Brandung
13.11.
Treff
28.11.
Abschlußfeier
Treff:
freitags, 19.30 Uhr im Clubhaus des VFL Lohbrügge, Binnenfeldredder 9, 21031 Hamburg
Rückfragen bitte an:
Sönke Fries
Tel. 040-723 405 95 + 0177-723 1772
Bitte regelmäßig auf der Homepage nachsehen.
Natürlich können alle Jugendlichen auch an den Süßwasser-Veranstaltungen der Erwachsenen teilnehmen.
Salzwasser
Die Jugendlichen können an allen BAV-Meeresterminen
teilnehmen. Alle Jugendlichen können auch zu den „TreffTerminen“ der Meeresangler kommen. Anmeldungen für
BAV-Salzwasserveranstaltungen bei:
Andreas Schweitzer: Tel. und Fax 04104-690 500
Rene Fries:
Tel. 04177 712969/ 0175 567 0220
21
Das Bissanzeiger-Preisrätsel
22
Teilnahmebedingungen:
Zu gewinnen ist
eine Pilkrute
Der tolle Preis wurde von der Firma „Rute & Rolle “ gestiftet.
Teilnahmeberechtigt sind nur Mitglieder des BAV. Neben dem Lösungswort bitte
die Mitgliedsnummer angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihre ausreichend frankierte Postkarte senden Sie an:
Gisela Beckmann, Schanze 23, 21465 Wentorf
Einsendeschluß: 31.01.2015 (Datum des Poststempels)
Die Verlosung findet auf der Jahreshauptversammlung statt.
Lösungswort:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Große Aale im Doppelpack
Von Richard Krafczyk
Es war ein heißer Sommertag im Juli,
und ich war mit meinem Freund Josef
D. zum Angeln verabredet.
Wir trafen uns an der Dove Elbe um
dort unser Glück zu probieren. Nach
20 Minuten zappelte das erste Mal die
Pose. Die Rute bewegte sich sehr stark
und ich fing an, langsam die Spule zu
kurbeln. Am Ufer sahen wir dann was
wir da an der Angel hatten. Es war ein
großer Aal.
Mein Freund half mir mit seinem großen Kescher den Aal an Land zu holen.
Als wir es endlich geschafft hatten, haben wir den Aal gemessen und in der
Kühlbox verstaut. Zu Hause habe ich
den Aal dann gewogen und war sehr
überrascht. Er wog 1,1 Kg und war 82
cm lang. Ein sehr guter Fang für diesen Tag.
10 Tage später bin ich dann nochmal
alleine gefahren und nach 30 Minuten
hatte ich großes Glück. Meine Rute gab
zweimal nach.
Ich kurbelte an
der Spule, obwohl es sehr
schwer war. Ich
vermutete, dass
ich einen Zander an der Angel
hatte, aber am
Ufer sah ich das
es wieder ein
schöner großer
Aal war.
Er wog 850
Gramm und war
79 cm lang.
Auch diesmal
war es ein sehr
er folg reicher
Tag. ❐
23
Alle
s ru
nd u
ms A
nge
ln
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
2 907 KB
Tags
1/--Seiten
melden