close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jeder Verein kann sich glücklich schätzen, in diesem Gremium

EinbettenHerunterladen
TaxiExpress
www.volkswagen-taxi.de
Beilage in TAXI 7/Oktober 2014
Der neue Passat: leicht und effizient
Härtetest Taxi
Die Optik zählt
Mit dem Zuverlässigkeitsprogramm
sorgt Volkswagen unter anderem für
die besondere Robustheit der Taxis.
Seite 3
Mit der Fahrzeugfolierung von
Volkswagen sind bei der Gestaltung
von Taxis keine Grenzen gesetzt.
Seite 8
Passat und Passat Variant: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 5,4–4,0; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert von 140–106.
Editorial / Inhalt
Liebe Leser,
gerade in Zeiten, wie jetzt, wo die Taxiunternehmen gravierenden Veränderungen im Markt gegenüberstehen und
sich für die Entwicklungen der Zukunft
rüsten müssen, haben wir als Hersteller eine Mitverantwortung: Ob Fiskaltaxameter, Mindestlohn oder neue
Player, die an den Spielregeln für das
Taxi­
gewerbe rütteln – wir als Hersteller müssen umso mehr aufmerksam
zuhören, beobachten und die künftigen
Herausforderungen der Branche ana­
lysieren. Stets aufs Neue stellt sich für
uns die Frage, wie wir beispielsweise
unsere Fahrzeuge Sharan1, Touran2,
Passat3 sowie unsere Dienstleistungen
so weiterent­wickeln und gestalten können, dass wir Sie bestmöglich im Taxi­
alltag unterstützen können.
Als neuer Leiter Vertrieb an Großkunden
und Sonderzielgruppen bei der Marke
Volkswagen Pkw ist es mir deshalb eine
Herzensangelegenheit, dass wir uns
noch stärker als verlässlichen Partner
für Sie und das Taxigewerbe aufstellen. Auf den folgenden Seiten möchten
wir Ihnen deshalb unter anderem den
neuen Passat vorstellen, der Ende Mai
2015 mit Taxipaket erhältlich sein wird.
Darüber hinaus zeigen wir Ihnen die
Arbeit unseres Sonderfahrzeugbaus im
Volkswagenwerk Emden, der Ihnen beispielsweise eine Fahrzeugfolierung ab
Werk ermöglicht.
Ich wünsche Ihnen eine spannende
Lektüre!
Dr. Olav Bagusat
Leiter Vertrieb an Großkunden
und Sonderzielgruppen
2
Taxi Express
Interview
Seite 8
Interview
Zuverlässige Fahrzeuge sind im Taxigeschäft
ein Muss. Für die Qualitätssicherung betreibt
­Volkswagen deshalb großen Aufwand. Seite 3
Der neue Passat
Der Passat3 ist ein Taxi-Bestseller. Und auch die
achte Generation überzeugt – mit geringerem
Seite 4
Gewicht und reduziertem Verbrauch. Ansprechpartner
Bei spezialisierten Volkswagen Händlern erhalten
Taxiunternehmen eine schnelle und kompetente
Seite 7
Beratung. Fahrzeugfolierung
Volkswagen bietet Fahrzeuge mit Taxiausstattung
ab Werk – das ist bekannt. Was jedoch nur ­wenige
wissen: Auch die Fahrzeugfolierung kann direkt
Seite 8
beim Händler geordert werden. Umbauten
Volkswagen Nutzfahrzeuge wie Caddy 4,
Caddy Maxi 4 und Caravelle 5 sind für das
­Taxigewerbe ­bestens geeignet – auch beim
­Transport von ­Fahrgästen mit Rollstuhl. Seite 10
Mobilität garantiert
1 Sharan:
Kraftstoffverbrauch
l/100 km: kombiniert 8,4–5,5;
CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 196–143.
2 Touran: Kraftstoffverbrauch
l/100 km: kombiniert 7,2–4,5;
CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 168–119.
3 Passat/Passat Variant: Kraftstoffverbrauch l/100 km: kombiniert 5,4–4,1; CO2-Emissionen
in g/km: kombiniert 140–108.
4 Caddy und Caddy Maxi:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km
(kg/100 km bei Erdgas) Benzin
und Diesel: kombiniert 8,2–5,1;
CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 191–134.
Erdgas (EcoFuel): kombiniert
8,8–8,7; CO2-Emissionen in
g/km: kombiniert 157–156.
5 Caravelle: Kraftstoffverbrauch
l/100 km: kombiniert 10,5–6,8;
CO2-Emissionen in g/km:
kombiniert 245–179.
Mit der Taxi-Mobilitätsgarantie sowie der
neuen CarePort TaxiGarantie PLUS sichern sich
­Taxiunternehmer sorgenfreie Mobilität. Seite 12
Impressum
Herausgeber:
Volkswagen AG
Vertrieb an Sonderzielgruppen
Berliner Ring
38436 Wolfsburg
Verantwortlich für den Herausgeber:
Dr. Olav Bagusat, Joachim Lindecke
Realisation:
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel/Corporate Publishing
Aschauer Straße 30
81549 München
Redaktion:
Simone Eschenbach (Ltg.: Sylke Bub)
Art Direction/Layout:
Dierk Naumann
Autoren:
Frank Wißler (S. 3), Ralf Schütze (S. 4-6),
Simone Eschenbach (S. 7 und S. 8-9),
Christian Götz (S. 10-12),
Fotos: Volkswagen (Titel, S. 2 l., S. 3, S. 4–6),
Kai-Uwe Knoth (Titel u., S. 3 o., S. 8–9), Volkswagen Nutzfahrzeuge (S. 10–11, S. 12)
Härtetest Taxi
Volkswagen testet seine Fahrzeuge unter Taxi-Bedingungen.
Danach werden sie zerlegt und der Verschleiß der Bauteile untersucht.
Taxis müssen robust sein – das liegt Volkswagen am Herzen. Warum, erklärt Stephan Vahldiek, Leiter Zuverlässigkeitsprogramm der Marke Volkswagen.
Herr Vahldiek, warum sind Volkswagen die
Taxis so wichtig?
Stephan Vahldiek: Taxis sind zu allen Jahreszeiten rund um die Uhr, häufig unter
extremen Bedingungen im Einsatz: Stoppand-go-Betrieb, Gepäck ein- und ausladen,
Bordsteine hoch und runter, Türen auf und
zu, 24-Stunden-Schichtbetrieb mit bis zu
150.000 Kilometern pro Jahr. Im Taxi-Nutzungsprofil altert ein Fahrzeug schneller als
im privaten Einsatz, quasi wie im Zeitraffer.
Deshalb berücksichtigen wir einen späteren
Einsatz als Taxi bereits in unseren Lastenheften.
Gibt es Ausstattungen und Motor-GetriebeVarianten, die für den Taxibetrieb besonders
geeignet sind?
Stephan Vahldiek: Exklusiv für den Taxieinsatz werden auf Wunsch von unseren Taxikunden, beispielsweise beim Touran1, zwei
sehr robuste Antriebsstränge angeboten.
Der Taxi-Bestseller, der 2,0-Liter-TDI mit
81 kW (110 PS) und dem beliebten DSG
Sechs­­gang-Getriebe2, hat seine besondere
Effi­zienz im täglichen Einsatz bereits vielfach
nachgewiesen. Mit dem 1,4-Liter-TSI Eco­Fuel3,
den es ebenfalls mit DSG Sechsgang-Getriebe
gibt, können niedrige CO2-Werte erreicht werden. Darüber hinaus bieten wir für den Einsatz als Taxi ein Robustheitspaket an.
Technikteam vor. Ferner werden Fahrzeuge
mit hoher Laufleistung zerlegt und einzelne
Bauteile und Baugruppen auf möglichen Verschleiß untersucht. Die Ergebnisse fließen
dann umgehend in den Entwicklungsprozess
ein. Letztlich profitieren davon alle Serien­
fahrzeuge.
Wie sichert Volkswagen die Robustheit zukünftiger Modelle ab?
Stephan Vahldiek: Jedes neue Fahrzeug­
modell, das als Taxi angeboten wird, durchläuft während der Produktentwicklung einen
speziellen Taxi-Erprobungszyklus unter
härtesten Bedingungen. Darüber hinaus
betreibt die Qualitätssicherung eine Taxi­
flotte im Taxi-Echtbetrieb zur Absicherung. Im monatlichen Rhythmus stellen die
Taxifahrer die Fahrzeuge bei einem TaxiSchwerpunkthändler unserem Volkswagen
Druck:
Stürtz GmbH, Alfred-Nobel-Straße 33,
97080 Würzburg
1 Touran: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 7,2–4,5; CO -Emissionen in g/km: kombiniert von 168–119.
2
2 Touran 81 kW (110 PS) TDI BlueMotion Technology: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 6,0 (innerorts), 4,6 (außerorts); 5,1 (kombiniert);
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck
und elektronische Verarbeitung nur mit
schriftlicher Zustimmung des Herausgebers.
CO2-Emissionen in g/km: 134 (kombiniert).
3 Touran 110 kW (150 PS) TSI EcoFuel: Kraftstoffverbrauch in m3/100 km: 9,9 (innerorts), 6,2 (außerorts); 7,6 (kombiniert); CO -Emissionen in
2
g/km: 135 (kombiniert).
Taxi Express
3
Titelthema
Titelthema
Neuer Passat mit Oberklasse-Flair
Deutlich leichter, bis zu 20 Prozent sparsamer, mehr Innen- und Kofferraum – die achte Generation
des ­Volkswagen Passat weckt gerade als Taxi hohe Erwartungen. Samt reichlich Oberklasse-Flair kommt der
Wolfsburger Bestseller Ende Mai 2015 mit Taxi- oder Mietwagenpaket auf den Markt.
Hier noch in „Zivil“, schon bald
aber in Taxiausstattung auf den
deutschen Straßen: der neue Passat.
D
er neue Passat1 bringt Technologien
und Features, die sonst nur in höheren Klassen zu finden sind und ist
ein Auto mit Premium-Anspruch aber ohne
Premium-Kosten.“ Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns,
schwärmt von Wolfsburgs neuer Mittelklasse, die seit 1973 fast 22 Millionen Mal
gebaut wurde und im Taxigewerbe stets eine
führende Rolle spielt. Wer die Neuerungen
des Volkswagen Passat B8 kennt, versteht
die Euphorie des Konzernchefs. Ende Mai
2015 kommt der neue Passat mit dem in der
Ausstattungsvariante Trendline erhältlichen
Taxi- und Mietwagenpaket auf den Markt,
nachdem im letzten Quartal 2014 der allgemeine Startschuss für die neue Baureihe
gefallen sein wird. Limousine und Variant
starten gleichzeitig.
4
Taxi Express
Der Passat als Taxi
Vor allem im Einsatz als Taxi bietet der Passat
B8 handfeste Vorteile, als hätte ihn Volks­
wagen gezielt für dieses Gewerbe entwickelt:
79 Millimeter plus ergeben 2,79 Meter Radstand und schaffen spürbar mehr Kopf- und
Beinfreiheit für die Insassen sowie zusätz­
lichen Stauraum. Die Fahrgastzelle ist um
33 Millimeter gestreckt, und das Kofferabteil
legt um satte 47 auf 650 Liter deutlich zu.
Bei Bedarf und umgelegten Rücksitzlehnen
vergrößert sich der Kofferraum des neuen
Passat Variant auf enorme 1.780 Liter. Mit viel
Licht kann ein optional erhältliches Pano­
ramadach das ohnehin großzügige Raum­
gefühl für Chauffeur und Fahrgäste nochmals
verstärken.
Hinter dem Raumzuwachs steckt das Ziel
der Designer, dem Mittelklasse-Bestseller
in seiner achten Generation einen optischen Auftritt mit deutlichem OberklasseFlair zu verschaffen. Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen, bringt es
auf den Punkt: „Wir wollten einen Klassen­
sprung schaffen. Dazu haben wir in die
Proportionen eingegriffen.“ Konkret wurde
der neue Passat dadurch bei fast exakt gleicher Länge von 4,77 Metern (minus zwei
Milli­meter) um 14 Millimeter flacher und zwölf
Millimeter breiter als sein Vorgänger.
Der längere Radstand und kürzere Über­hänge
lassen ihn satter als bisher auf der Straße
stehen. Dank dezenter Kanten und Knicke im
Karosseriegewand wirkt der Passat B8 noch
breiter und flacher, als er tatsächlich im Vergleich zum B7 geworden ist. Der designerische
Fortschritt kann gerade am Taxistand sicher
nicht schaden – zumal sich die Mitfahrer über
das oben beschriebene, handfeste Größenwachstum im Innenraum freuen dürfen. Interessant: Trotz der minimal flacheren Karosserie
sind Bein- und Kopffreiheit auf dem Rücksitz
des Passat Variant B8 im Vergleich zum Vorgänger von 960 und 980 auf 973 und 1.007
Millimeter gewachsen. Ebenfalls erfreulich für
den Fahrer: Seine Kopffreiheit steigert sich
vom B7 zum neuen Passat B8 von 970 auf 985
Millimeter. Die Beinfreiheit vorne ist mit 1.045
statt bisher 1.053 Millimetern nahezu gleich
geblieben. Sehr wichtig im Taxieinsatz fürs
Wohlbefinden des Chauffeurs sowie für die
Höhe der Betriebskosten: der Antrieb. Hier hat
Volkswagen ganze Arbeit geleistet und dem
achten Passat eine komplett neue Motoren­
palette verpasst: alles direkteinspritzende
Turbomotoren (vier Diesel und fünf Benziner)
mit einem Leistungsspektrum von 88 kW (120
PS) bis 206 kW (280 PS)1. Später kommt ein wiederaufladbarer Plug-In-Hybrid mit 155 kW (211
PS)2 Systemleistung und 50 Kilometer elek­
trischer Reichweite hinzu, der auf dem Pariser
Salon bereits als seriennahe Studie vorgestellt
wurde. Die Antriebe sind bis zu 20 Prozent
sparsamer als bisher und erfüllen alle Euro 6.
Für besonders niedrige Verbrauchswerte wird
auch sorgen, dass die Volkswagen-Entwickler
das Gewicht um bis zu 85 Kilogramm gesenkt
haben. Zum Start Ende Mai 2015 wird es das
Taxi-/Mietwagenpaket in Verbindung mit dem
fürs Taxigewerbe besonders interessanten
2,0-Liter-TDI mit 110 kW (150 PS)3 wahlweise
mit Schalt- oder Doppelkupplungs-Getriebe
(DSG) geben. Alle Passat-Motorisierungen
werden mit Start-Stopp-Automatik ausge­
liefert und können dank Rekuperations­
modus Bremsenergie zurückgewinnen. Das
im Taxibetrieb beliebte DSG-Getriebe ist bei
1 Passat und Passat Variant: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 5,4–4,0; CO -Emissionen in g/km: kombiniert von 140–106.
2
2 Passat GTE und Passat Variant GTE (seriennahe Studie, vorläufige Werte): Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 1,7–1,6; CO
2-
Emissionen in g/km: kombiniert von 39–37.
3 Passat 110 kW (150 PS) TDI BlueMotion Technology: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: von 5,2–4,7 (innerorts), von 4,0–3,6 (außerorts); von
4,4–4,0 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 116–106 (kombiniert).
Taxi Express
5
Titelthema
Service
Ein besonderer Service
Fragen rund um Sonderfahrzeuge erfordern ein besonderes Know-how. Bei den Taxi-Schwerpunkthändlern in
ganz Deutschland erhalten Taxifahrer und -unternehmer eine kompetente und individuelle Beratung. Speziell
geschulte Ansprechpartner beantworten alle Fragen zu neuen Modellen, dem eigenen Fahrzeug, zu Garantie
und Kulanz oder auch zu Beschwerdefällen. Sollten Sie darüber hinaus Informationsbedarf und Anregungen
haben – hier finden Sie eine Übersicht der Ansprechpartner von Volkswagen Pkw.
Viel Komfort für Fahrer und alle übrigen Insassen bietet der Passat seit jeher. In der achten Generation orientiert sich das Cockpit aber noch stärker
am Fahrer. Das optionale Active Info Display etwa ist frei programmierbar und zeigt wahlweise Tacho, Drehzahlmesser oder andere Informationen.
allen Antriebsvarianten optional erhältlich
und bei den Topmotorisierungen sogar Serie.
Der von Beginn an mit Taxipaket verfügbare
2,0 TDI mit 110 kW (150 PS)1 wird lediglich
4,1 Liter/100 Kilometer verbrauchen, das sind
0,5 Liter weniger als der Vorgängermotor mit
103 kW (140 PS). Sein enormes Drehmoment
von 340 Newtonmetern liegt bereits zwischen
1.750 und 3.000 U/min an. Das verspricht
be­sonders hohen Fahrkomfort und souveräne
Durchzugskraft.
Neben seinen klassischen Stärken Raum und
Antrieb konnte der neue Volkswagen Passat
auch in weiteren Disziplinen zulegen, zum
Beispiel bei Ergonomie und Bedienfreundlichkeit. Das Cockpit ist konsequent zum
Fahrer hin orientiert. Sein Herzstück: die erstmals in einem Volkswagen angebo­tene, optio­
nale Instrumententafel namens Active Info
­Display mit einem 31,2 Zentimeter (12,3 Zoll)
großen Monitor. Sie ist frei programmierbar
und zeigt dem Fahrer je nach Konfiguration
Tacho, Drehzahlmesser oder andere Funk­
tionen. Daten vom Navigationssystem lassen
sich wahlweise hier oder zusammen mit
Warnmeldungen auf einem Headup-Display
ablesen. So kann der Taxifahrer seinen Blick
auf der Straße lassen, während sich die Informationen auf einer ausfahrbaren Glasscheibe
abzeichnen. Dies verringert die Reaktions­
zeiten. Um Wohlfühlatmos­phäre zu schaffen,
er­strahlt die gesamte Ambiente­beleuchtung
des Innenraums je nach Lust und Laune der
Passat-Besatzung in drei v­ erschiedenen Farben. Besondere Unterstützung erfährt der
Fahrer des neuen Volkswagen Passat2 durch
zahl­reiche optionale Assistenz­systeme wie:
die City-Notbremsfunktion mit Fußgänger­
erkennung sowie die Weltneuheiten Stauassistent und Emergency Assist (Fahrzeugstopp im Notfall). Der Fahrgast kommt in
den Genuss eines App-basierten Rear Seat
Entertainment und kann somit seine Geräte
wie Tablets oder Smartphones via WLAN mit
dem Infotainment-System des Passat verbinden. Internetempfang oder Filme an­
sehen
verkürzt dann die Zeit bis zur Ankunft am
Fahrziel. Über einen 20,32 Zen­ti­meter (acht
Zoll) großen Touchscreen in der Mittelkonsole
lässt sich das gesamte Infotainmentsystem
steuern. Interessant für Taxis mit wechselnden
Fahrern: Über Mirror Link lässt sich der große
Monitor mit dem Smartphone des aktuellen
Piloten verbinden und stellt unter anderem
dessen Navigations­system mit ­seinen persönlichen Präferenzen dar. Fazit: Auch durch die
Taxibrille betrachtet, kann man die Euphorie
des Volkswagenchefs Martin Winterkorn verstehen. Die Preise ab 21.743,70 Euro zzgl. MwSt.
(Variant: 22.647,06 Euro) sind minimal gestiegen. Der zunächst fürs Taxi interessanteste 2,0
TDI mit 110 kW (150 PS)2 kostet ab 25.420,17
Euro zzgl. MwSt. (Variant: 26.323,53 Euro).
Region Nord
David Lubczynski
david.lubczynski@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 96 13 26
Zentrale Wolfsburg
Joachim Lindecke
joachim.lindecke@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 12 40 61
Region West
Bernd Baumann
bernd.baumann1@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 96 30 90
Region Ost
Matthias Lorenz
matthias.lorenz@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 19 72 95
Region Mitte
1 Passat 110 kW (150 PS) TDI BlueMotion Technology: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: von 5,2–4,7 (innerorts), von 4,0–3,6 (außerorts); von
4,4–4,1 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 116–106 (kombiniert).
2 Passat und Passat Variant: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 5,4–4,0; CO -Emissionen in g/km: kombiniert von 140–106.
2
Peter Eckert
peter.eckert@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 19 74 40
Region Rhein-Main
Niedrigere Karosserie, längerer
Radstand, größere Räder – der
neue Passat wirkt dynamisch.
Jörg Matzke
joerg.matzke@volkswagen.de
Telefon 01 60/90 83 22 29
Region Süd-West
Katharina Kienle
katharina.kienle@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 12 28 23
Region Süd
Christian Köttig
christian.koettig@volkswagen.de
Telefon 0 53 61/9 99 34 58
6
Taxi Express
Taxi Express
7
Reportage
Rubrik
Reportage
Rubrik
Hellelfenbein oder Silber? Beides!
Volkswagen baut seine Fahrzeuge in diversen Ausstattungen zum Taxi um – das wissen Taxler. Was jedoch den
wenigsten bekannt ist: Auch die Folierung – egal ob voll oder nur teilweise – ist ab Werk möglich.
Maßarbeit
Für die Fahrzeugvollfolierung
eines Passat benötigt Volks­­­
wagen 21 Quadratmeter Folie.
A
uf 10.000 Quadratmetern wird
im Osten des Volkswagenwerks
Emden an ganz besonderen Fahrzeugen geschraubt, lackiert und geklebt.
Zoll- und Polizeifahrzeuge, Deutsche Bahn,
Rettungswagen, Taxis – ganz klar: Hier
arbeiten die Spezialisten des Sonderfahrzeugbaus. Da­runter sind 15 Mitarbeiter, die
den in Emden gefertigten Passat1 zum Taxi
um­bauen. Zwischen 500 und 1.000 Fahrzeuge im Jahr verlassen die Werkstore mit dem
Taxipaket. Je nach Wunsch kommen oft noch
Sonderausstattungen dazu, wie das TaxiDachkennzeichen mit eingebautem stillen
Alarm oder das Spiegeltaxameter. Nur mit
dem Basispaket dauert der Umbau zwei bis
drei Stunden, bei einem Taxi mit allen Aus-
stattungen stehen am Ende bis zu fünf Stunden auf der Uhr. Das fertige Taxi kann dann
kostenlos in Emden abgeholt werden – und
zwar nicht nur der Passat. Auch Touran oder
Sharan stehen für die neuen Besitzer bereit.
Meistens haben sie sich ihre Fahrzeuge im
taxitypischen Hellelfenbein bestellt. „Das ist
immer noch die meistverkaufte Lackfarbe“,
erzählt Sachbearbeiter Ewald Wolff. „Damit
erkennt man das Fahrzeug einfach schon
von Weitem als Taxi. Deshalb bleiben die
Unternehmer dabei – das ist ihr Markenzeichen.“ Doch was, wenn man das Fahrzeug
nach dem Gebrauch als Taxi wiederverkaufen möchte? Schließlich gehört Hellelfenbein nicht unbedingt zu den Trendfarben
im Straßenbild. „Dafür haben wir die Fahr-
Ansprechpartner für
­Taxiumbau und Folierung
Ewald Wolff
Sonderfahrzeugbau
ewald.wolff@volkswagen.de
0 49 21/86 26 09
zeugvollfolierung“, sagt Wolff. „Wir können
das Fahrzeug neutral in schwarz oder silber
lackieren und dann in hellelfenbein folieren.
Wird die Folie nach einigen Jahren abgezogen,
glänzt der Lack darunter wie neu.“
1 Passat und Passat Variant B7: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 9,3–4,1; CO -Emissionen in g/km: kombiniert von 215–109.
2
8
Taxi Express
Für eine Fahrzeugfolierung ist Volkswagen
freilich nicht der einzige Ansprechpartner,
diverse Dienstleister haben den Markt für sich
entdeckt. Aber es gibt gute Gründe, sich für
eine Folierung bei Volkswagen zu entscheiden:
Denn Zeit ist Geld. In kaum einem Geschäft
trifft dieser Spruch mehr zu als im Taxi­gewerbe.
Und der Folierungsprozess von Volkswagen
läuft schnell. Die Fahrzeuge müssen hier nicht
erst aufwendig vermessen werden. Die CADDaten aus der Entwicklung liegen für alle Taximodelle vor und beschleunigen Design und
Zuschnitt der Folien immens. Darüber hinaus
spart sich der Taxiunternehmer die Fahrt zum
externen Folierer, wo das Fahrzeug zwei Tage
steht und dann wieder abgeholt werden muss.
Er erhält das fertig folierte Fahrzeug ab Werk
und kann damit sofort auf die Straße, um Geld
zu verdienen.
Bei allem Tempo – ein Unternehmen wie
Volkswagen hat einen Ruf zu verlieren und
legt entsprechend besonderen Wert auf die
Qualität. Die Folien werden deshalb nicht
direkt am Lack entlang zugeschnitten. Vielmehr werden die Teile abmontiert und einzeln
foliert. „Wenn wir den Kotflügel bekleben,
bauen wir vorher den Stoßfänger ab. So können wir die Folie um die Kanten herumlegen.
Damit vermeiden wir das Risiko, den Lack zu
beschädigen und erreichen eine Optik ohne
sichtbare Schnittkanten“, erklärt Wolff. Den
Unterschied zwischen einem lackierten und
einem folierten Fahrzeug erkennen bei dieser Vorgehensweise nur Profis. Für ein gutes
Ergebnis, benötigen die Folierer allerdings viel
Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Bei einer
Teilfolierung werden die einzelnen Folien
auf das befeuchtete Fahrzeug aufgebracht, so
können sie noch nachjustiert und an die richtige Position verschoben werden. Bei der Vollfolierung ist die Oberfläche trocken. Warme
Luft macht die Folien etwas flexibler – Fehler
kann man sich dennoch kaum erlauben. Deshalb kommen hier nur die besten Kollegen
Der Umbau eines Fahrzeugs zum Taxi mit Grundausstattung dauert nur zwei bis drei Stunden.
Jährlich verlassen bis zu 1.000 Taxis das Werk in Emden.
Fingerspitzengefühl erforderlich! Die Fahrzeug­
folien sind nur 80 bis 100 Mikrometer dick. In
die Waschanlage kann man damit trotzdem.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bei
Volkswagen sorgt ein eigener Designer für die
Umsetzung der Ideen zur Fahrzeugfolierung.
zum Einsatz. Frank Poley ist einer von 19 Mit­
arbeitern in der Fahrzeugfolierung. Er erklärt:
„Am aufwendigsten sind runde Flächen – der
Spiegel oder die Stoßstange zum Beispiel. Aber
da hat man so seine Tricks, dass hinterher alles
­sauber und glatt aussieht.“
Werbung aufbringen.“ Für diese Flexibilität
steht bei Volkswagen eigens ein Designer zur
Verfügung. Ihm können die Volkswagenhändler und Taxiunternehmen entweder ein fertiges Layout schicken oder einen individuellen
Entwurf erstellen lassen. Neu entwickelt wurde nun außerdem ein Verfahren, bei dem das
Fahrzeug zwar vollständig foliert wird, aber für
die einzelnen Karosserieteile statt einer großen
Folie mehrere Teilstücke verwendet werden.
Zwischen den einzelnen Folienteilen entsteht
ein etwa zwei Millimeter breiter Spalt, durch
den der Lack sichtbar ist. Vorteil: Die Kosten
und damit der Preis für die Kunden sinken. Bei
einem Schaden muss zudem nicht die ganze
Fläche sondern nur das Teilstück neu foliert
werden. Trotzdem schwer vorstellbar? Bei der
Europäischen Taximesse in Köln zeigt Volkswagen, wie gut das tatsächlich aussehen kann.
Die bunte Welt der Folien
Ein typischer Auftrag von Taxiunternehmen
ist die Folierung in Hellelfenbein. Möglich ist
allerdings noch viel mehr. „Wir erfüllen auch
Sonderwünsche“, sagt Wolff. „Ob froschgrün
oder pink – wir können fast jede Farbe liefern. Nur reflektierende Folien sind Polizei
und Rettungsfahrzeugen vorbehalten. Sonst
machen wir alles von der Vollfolierung bis
zur Teilfolierung mit Logos und Schriftzügen.
Selbst auf ein vollfoliertes Fahrzeug können
wir noch weitere Folien beispielsweise mit
Taxi Express
9
Rubrik
Taxi-Modelle
Rubrik
Caravelle mit über 20 verschiedenen Sitz­
platzvarianten große Multifunktionalität mit
hohem Fahrkomfort für Passagiere und Fahrer.
… und das mit Sicherheit
Damit bei aller Flexibilität während der
Fahrt die Sicherheit nicht auf der Strecke
bleibt, verfügen Caddy, Caddy Maxi und
Caravelle über umfangreiche Sicherheits­
aus­­stat­tungen. Caddy und Caddy Maxi sind
beispiels­weise serienmäßig mit Fahrer- und
Beifahrer-Airbags sowie Seiten-Kopf-Airbags
für Fahrer und Beifahrer (letztere sind beim
Caddy mit Aus­stattungs­linie Startline optio­
nal) ausgerüstet.
… mit maximaler Effizienz
Jeder Aufgabe gewachsen
Eine Frage – drei Antworten: Wie komme ich schwer beladen, vielleicht auch noch im Rollstuhl, von A nach B?
Am besten mit dem Caddy, dem Caddy Maxi oder dem Caravelle von Volkswagen.
D
er leicht genervte Blick des Fami­
lienvaters und der drei jungen Damen
trifft Sie jetzt wirklich zu Unrecht.
Schließlich hätte er Ihnen vorher sagen kön­
nen, dass seine drei Töchter mehr Gepäck
im Schlepptau haben als die siebenköpfige
japanische Reisegruppe neulich. Dann wären
Sie nämlich gleich mit dem Großraumtaxi
vorgefahren. Mit dem konnten Sie gestern
schließlich eine ganze Band zum Konzertauf­
tritt befördern, mitsamt Instrumenten und
zwei Groupies. Wären Sie dafür mit dem Pkw
vorgefahren – die Reaktion hätte wohl ähn­
lich ausgesehen wie beim gestressten Papa
gerade eben. Ein Taxifahrer hat es manchmal
eben nicht leicht.
Den Großen bitte!
Ob die modebewusste Familie oder die Band
auf dem Weg nach Hause: Es gibt nur allzu
viele Gelegenheiten, in denen ein Pkw schlicht
10
Taxi Express
nicht ausreicht. Spätestens hier kommen die
„Großen“ ins Spiel. Caddy1, Caddy Maxi1 und
Caravelle2 von Volkswagen Nutzfahrzeuge sind
als Taxifahrzeuge inklusive Spezial­ausstattung
ab Werk erhältlich: Sie verfügen serienmäßig
über Taxialarm, Funkvorbe­reitung, Halterung
und Verkabelung für das Taxischild sowie
Taxametervorbereitung.“
Soviel Platz wie Möglichkeiten
Wenn es um üppiges Raumangebot geht,
beweist bereits der Caddy eindrucksvoll seine
Stärken: Bis zu sechs Fahrgäste finden Platz.
Und zwei breite Schiebetüren ermög­
lichen
einen bequemen Ein- und Ausstieg (zweite
Schiebetür ab Ausstattungslinie Trendline
serienmäßig). Für gepäckintensive Fuhren
lässt sich beim serienmäßigen Fünfsitzer die
zweite Sitzreihe (bestehend aus einer Zweier­
bank und einem Einzelsitz) mit wenigen
Hand­griffen nach vorne klappen und wickeln.
Noch großzügiger geht es im Caddy Maxi zu.
Seine im Vergleich zum Caddy um 47 Zenti­
meter längere Karosserie schafft Platz für drei
Sitzreihen, von denen sich die zweite und
dritte komplett umklappen oder bei Bedarf
auch herausnehmen lassen. Darüber hinaus
sind sowohl die Zweierbank sowie der Ein­
zelsitz in der zweiten Sitzreihe serienmäßig
wickelbar: Maximale Vielseitigkeit im Innen­
raum – und das ohne Einbußen bei Komfort
und Sicherheit.
Dort, wo selbst Caddy und Caddy Maxi passen
müssen, fängt der Caravelle erst an. Mit sei­
nem großzügigen Platzangebot für bis zu acht
Fahrgäste beziehungsweise einem Ladevolu­
men von 6.700 Litern ist er auch den ­größten
Aufgaben gewachsen. Wie beim ­Caddy sorgt
eine große seitliche Schiebetür für problem­
loses Ein- und Aussteigen – optional ist auch
eine zweite Schiebetür für die Fahrerseite
erhältlich. Im Fahrgastraum kombiniert der
Ob Stop-and-go im Stadtverkehr, über Land
oder auf der Autobahn: Die leistungsstarken
TSI- und TDI-Aggregate mit BlueMotion-Tech­
nology sind in allen Verkehrssituationen wirt­
schaftlich unterwegs.
Wer noch sparsamer und umweltbewusster
unterwegs sein möchte, dem stehen mit den
erdgasbetriebenen EcoFuel-Modellen von
Caddy und Caddy Maxi zwei wahre Spar­
meister zur Auswahl: Aufgrund des höheren
Energiegehalts sowie der Steuerbefreiung von
Erdgas lassen sich die Tankkosten mit Caddy
und Caddy Maxi EcoFuel im Vergleich zu den
Dieselmodellen um bis zu 50 Prozent sen­
ken. Und sollte mal keine Erdgastankstelle
auf dem Weg liegen, stellt ein zusätzlicher
13-Liter-Benzintank sicher, dass die Fahrt kein
abruptes Ende findet. Durch die Kombination
aus Benzin- und Erdgastank sind Reichweiten
von bis zu 700 Kilometern kein Problem. Die
EcoFuel-Modelle bieten so eine echte Alterna­
tive zu reinen Dieselfahrzeugen.
Dank ihres großzügigen Raumangebots
passen in die Taximodelle von Volkswagen
Nutzfahrzeuge nicht nur mehr Personen und
Gepäck, auch Fahrgäste im Rollstuhl finden
nach einem Umbau bequem Platz.
Das beginnt bereits beim Einstieg: Der tief aus­
geschnittene Fahrzeugboden und die Auffahr­
rampe machen einen einfachen Zugang zum
Fahrzeug möglich. Die Rampe ist ein- und aus­
klappbar sowie mit einem rutschfesten Belag
beschichtet, der Rollstuhlfahrern und Helfern
sicheren Halt bietet. Das optional erhältliche,
hydraulisch absenkbare Heck schafft durch
den kleineren Auffahrwinkel ein zusätzliches
Plus an Komfort beim Einstieg.
Im Inneren sorgt eine ebenfalls rutschfest
beschichtete, pflegeleichte und widerstands­
fähige Wanne, die den Heckbereich des Fahr­
zeugs auskleidet, für Sicherheit. Während im
Caddy der rechte äußere Platz der zweiten
Sitzreihe erhalten bleibt, steht beim Caddy
Maxi auch die komplette zweite Sitzreihe zur
Verfügung. Neben dem Rollstuhlfahrer kön­
nen damit im Caddy Maxi fünf weitere Perso­
nen mitfahren.
Die Sicherheit genießt natürlich auch hier
oberste Priorität: Ein durchdachtes Gurt­
system sowie die Rückhaltevorrichtung
aus Kopf- und Rückenstütze gewährleisten,
dass der Rollstuhl fest fixiert ist und der
darin sitzende Fahrgast bestens geschützt
Vorteile für Inhaber
Besondere Vorteile beim Kauf von fabrikneuen Fahrzeugen der Marke Volkswagen
Nutzfahrzeuge erwarten Inhaber eines
Taxi- oder Mietwagenunternehmens mit
gültiger Genehmigungsurkunde.
Sie erhalten attraktive Preisnachlässe auf
Serienmodelle, selbst dann, wenn die
Fahrzeuge nicht als Taxis oder Mietwagen
eingesetzt werden. Diese exklusiven Preisnachlässe können sie pro Kalenderjahr beim
Kauf von bis zu zwei Fahrzeugen nutzen.
ans Ziel kommt. Wer sein Fahrzeug für die
Be­
förderung von Fahrgästen mit Behinde­
rung umrüsten möchte, findet im neuen
UmbauPortal von Volkswagen Nutzfahrzeuge
(www.umbauportal.de) detaillierte Informa­
tionen zu Auf- und Umbaulösungen. Nach
Auswahl von Branche, Umbauart und Fahr­
zeugtyp zeigt die Website eine Liste sämt­
licher passender Aufbaulösungen inklusive
der Kontaktdaten zu den Aufbauherstellern.
Selbstverständlich haben alle im Umbau­
Portal gezeigten Fahrzeuge erfolgreich die
Unbedenklichkeitsprüfung von Volkswagen
Nutzfahrzeuge durchlaufen.
… auch für Rollstuhltransporte
Die Beförderung von Menschen, die auf einen
Rollstuhl angewiesen sind, wird im norma­
len Pkw für alle Beteiligten schnell zur Belas­
tungsprobe – vom Heben des Fahrgastes bis
zum Verstauen des Rollstuhls. Daher bietet
Volkswagen Nutzfahrzeuge gemeinsam mit
Partner­unternehmen Umbaumöglichkeiten
für den Caddy und den Caddy Maxi.
Eine Rampe mit rutschfestem
Belag erleichtert den Einstieg
für Fahrgäste mit Rollstuhl.
1 Caddy und Caddy Maxi: Kraftstoffverbrauch in l/100 km bei Benzin und Diesel: kombiniert 8,2–5,1; CO
2-Emissionen in g/km: kombiniert
191–134; Kraftstoffverbrauch in kg/100 km bei Erdgas (EcoFuel): kombiniert 8,8–8,7; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 157–156.
2 Caravelle: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert von 10,5–6,8; CO -Emissionen in g/km: kombiniert von 245–179.
2
Taxi Express
11
Service
Vier Jahre sorgenfrei
Ob während der Herstellergarantie oder danach: Volkswagen Nutzfahrzeuge sorgt für einen mobilen Fuhrpark.
S
ommer oder Winter, Tag oder Nacht,
35 Grad im Schatten oder Kälte und
Dauerregen: Die Fahrzeugflotte eines
Taxi­unternehmens muss bei allen Witterungs­
bedingungen einsatzbereit sein. Mit der TaxiMobilitätsgarantie sowie der neuen CarePort
TaxiGarantie PLUS für Caddy1, Caddy Maxi1
und Caravelle2 sichern sich Taxiunter­nehmer
sorgenfreie Mobilität. Tagein, tagaus.
Mit einem Modell von Volkswagen Nutzfahr­
zeuge sind die Besitzer von Taxifuhrparks
stets bestens beraten – und das auch im Fall
der Fälle. Denn die Taxi-Mobilitätsgarantie
hält Leistungen wie etwa die Pannen­
ent­
hilfe vor Ort oder ein Ersatzfahrzeug für bis
zu drei Tage. Das schont neben den Ner­
ven auch den Geldbeutel. Einzige Voraus­
setzung dafür ist das Einhalten der vorge­
schriebenen Inspektionsintervalle bei einem
autorisierten Volkswagen Nutzfahrzeuge
­Service Partner.
Für die Zeit nach dem Ende der Hersteller­
garantie bietet Volkswagen Nutzfahr­zeuge die
CarePort TaxiGarantie PLUS an: Sie schützt
bis zu zwei weitere Jahre oder bis zu 500.000
Kilometer Laufleistung im Anschluss an die
Herstellergarantie optimal vor unerwarteten
Reparaturkosten – und erhöht ganz nebenbei
den Wiederverkaufswert des Taxis durch den
Verbleib der Garantie beim Fahrzeug.
Das Beste zum Schluss:
Bis zum 31. Dezember 2014 gibt es die
CarePort TaxiGarantie PLUS beim Kauf eines
Caddy, Caddy Maxi oder Caravelle als Taxioder Mietwagen­modell kostenlos dazu.
1 Caddy und Caddy Maxi: Kraftstoffverbrauch
Ko
st
en
Tax
los
iG Care
ara Po
bis
nti rt
zu
eP
m
31
LU
.D
eze
S 4:
mb
er
!
Die Vorteile der CarePort TaxiGarantie PLUS:
l Optimal abgesichert für das dritte und vierte Betriebsjahr
l Im Aktionszeitraum bis 31. Dezember 2014 kostenfrei für alle Neufahrzeuge der
Modelle Caddy, Caddy Maxi und Caravelle als Taxi- und Mietwagen von Volkswagen
­Nutzfahrzeuge
l Bestmöglicher Schutz vor unerwarteten Reparaturkosten3
l Bis zu zwei Tage Ersatzmobilität zusätzlich zur dreitägigen Ersatzmobilität im Rahmen
der Taxi-Mobilitätsgarantie von Volkswagen Nutzfahrzeuge
l Gültig bis zu einer Laufleistung von 500.000 Kilometern
l Höherer Wiederverkaufswert durch Verbleib der Garantie beim Fahrzeug
l Kostenlose Garantie-Hotline: 08 00/20 07 06 00
Alle Informationen zur Taxi-Mobilitätsgarantie und zur TaxiGarantie PLUS gibt es bei einem
Taxi-Schwerpunkthändler von Volkswagen Nutzfahrzeuge oder im Internet unter
www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/taxigewerbe
Ansprechpartner für das Taxigewerbe
in l/100 km bei Benzin und Diesel: kombiniert
8,2–5,1; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert
Joachim Flämig
191–134; Kraftstoffverbrauch in kg/100 km bei
Volkswagen Nutzfahrzeuge
Erdgas (EcoFuel): kombiniert 8,8–8,7; CO2joachim.flaemig@volkswagen.de
Emissionen in g/km: kombiniert 157–156.
2 Caravelle: Kraftstoffverbrauch in l/100 km:
01 70/6 36 90 28
kombiniert von 10,5–6,8; CO2-Emissionen in
g/km: kombiniert von 245–179.
3 Weitere Informationen über die Leistungen und Ausschlüsse der TaxiGarantie Plus entnehmen Sie bitte den allgemeinen Versicherungsbedingungen der mobile GARANTIE Deutschland GmbH für Volkswagen Nutzfahrzeuge.
4 TaxiGarantie Plus wird als Versicherungsleistung durch mobile GARANTIE Deutschland GmbH, Aueweg 12, 30900 Wedemark, erbracht und
durch die Volkswagen AG vermittelt.
12
Taxi Express
20
14
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 040 KB
Tags
1/--Seiten
melden