close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FIT in 2015?! Wir machen das! - Bonewie

EinbettenHerunterladen
FIT in 2015?!
Wir machen das!
1/2015
Jahrgang 36 | 250 Auslagestellen | Auch erhältlich in Isselhorst, Verl und Gütersloh | www.bonewie.de
Bonewıe
Das Magazin für Avenwedde | Friedrichsdorf | Spexard
Kampfsportcenter Gütersloh
Kampfsport & Fitness in niveauvoller Atmosphäre
Seite 5
Gewinnspiel
Seite 47
e 46
ab Seit
e
n
i
m
Ter
44
g Seite
n
u
t
l
a
h
Unter
Auf ein Wort
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
ich hoffe, Sie hatten ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und
sind gut ins neue Jahr gerutscht. In den ruhigen und entspannenden
Tagen zwischen den Jahren ist mir mal wieder aufgefallen, wie schnell
doch die Zeit vergeht. Neben vielen schönen Stunden mit der Familie
und Freunden hatte ich auch mal wieder etwas Muße, ein Buch zu lesen.
Extra eines gekauft hatte ich mir nicht, also glitt mein Blick übers Regal
im Wohnzimmer und da stand es: „Winter der Welt“ von Ken Follett, ein
veritabler 1.023 Seiten-Schmöker aus der Jahrhundert-Trilogie des britischen Autors. „Den kennst Du noch nicht. Also her damit und ab aufs
Sofa“, dachte ich. Aber was war das? Das gelb-goldene LesezeichenBändchen klemmte zwischen den Seiten 444 und 445. Da fiel es mir
wieder ein. Das Buch hatte ich Weihnachten 2013 angefangen zu lesen.
Weiter war ich nicht gekommen. Jetzt musste ich natürlich wieder von
vorne anfangen, denn weder die Protagonisten noch die Story an sich
waren mir nicht mehr präsent genug, um mittendrin einzusteigen.
V O R W O R T / I N H A LT
20.000 Euro
für den guten Zweck
Stolze Bilanz
des kfd-Adventsmarktes
15
Gold und Silber
für den TuS
Erster und zweiter Platz
für Kunstturnerinnen
20
Was habe ich daraus gelernt? Ich muss mir auch zwischen Weihnachten
und Weihnachten mal die Zeit für ein gutes Buch nehmen und nicht nur
zum Jahresende.
In diesem Sinne
Ihr Henrik Martinschledde
Essen & Trinken
Rosmarin-Lammkeule zu Bohnen
mit Butterbröseln und
Käsesuppe mit Hackfleisch
40
Benzintalk
Wissenswertes
rund um die
Mobilität
42
Bonewie · Januar 2015
|3
AV E N W E D D E
Ein rot bemützter Schützenchor
Sebastianer gewinnen Rewe-Weihnachts-Wette / 500 Euro für die Kapellenschule
Spendenübergabe: Goce Jendreoski mit Brudermeister Günter Bastubbe und Ines Santos (v.l.) von der
Kapellenschule
Sangesfreudig: Klaus-Peter Justus (l.) dirigierte die Schützenschar mit den
Nikolausmützen.
Fotos: Henrik Martinschledde
„Ich habe verloren. Bei 52 haben wir
aufgehört zu zählen“, lachte Goce
Jendreoski, Inhaber des Avenwedder
Rewe-Marktes, angesichts der zahlreichen rotbemützten Sebastianer,
die ihm im Dezember vorm Markt ein
Ständchen brachten. An dem
Abend, als zum letzten Mal
„Wetten, dass ...?“ über die Mattscheibe flimmerte, gewannen die
Schützen mit dem Konzert eine
Wette, die einiges an generalstabsmäßiger Planung erforderte.
4 | Januar 2015 · Bonewie
Jendreoski hatte nämlich dagegen
gewettet, dass die Sebastianer mindestens 50 Mitglieder zusammen
bekommen, die mit einer NikolausMütze auf dem Kopf vorm Markt
Weihnachtslieder singen. Aber das
war für den 530 Mitglieder starken
Verein kein Problem. „Einer schrieb
eine Rundmail an alle, ein anderer
hat die Mützen organisiert und
beim Weihnachtsmarkt auf dem
Hof Westerfelhaus haben wir schon
mal Lieder geprobt“, schilderte
der zweite Schriftführer Benjamin
Knoop.
Und tatsächlich standen an dem
Abend deutlich mehr als 50 Männer,
Frauen und Kinder vorm Supermarkt. Als Dirigent Klaus-Peter Justus dann den Taktstock hob und das
Bläser-Quartett vom Musikverein
Avenwedde einsetzte, ging es los.
Von „Oh, Du Fröhliche“ über „Ihr
Kinderlein kommet“ bis hin zu einer
Rewe-Spezial-Version von „Heute
Kinder wird’s was geben“ reichte
das Repertoire der sangesfreudigen
Schützen, denn schließlich ging es
auch um einen guten Zweck. 500
Euro hatte Jendreoski für den Erfolgsfall ausgesetzt, die gleich an Ort
und Stelle an die Kapellenschule
gingen.
(hm)
PROMOTION
Fit in 2015?! Wir machen das!
Anzeige
Kickboxen • MMA • Boxen • Ving Tsun • Fitness • Kindertraining •Training 40+
Kampfsport
für Sie, Ihn & Kinder
in niveauvoller
Atmosphäre
Wir richten uns an Fitnesssportler,
die diesen faszinierenden Sport
kennenlernen wollen. Unser Team
von mehr als 10 Trainerinnen und
Trainern begleitet Sie dabei.
Sie möchten selbstbewusster
werden und Stress abbauen?
Sie wollen Ihre Fitness verbessern
oder suchen einen neuen faszinierenden Sport? Wir machen das!
Selbstverteidigung für Kinder
Fitness-Kickboxen / Boxen
Kinder von 6 –10 Jahren lernen bei
uns Selbstverteidigungs- und Kampfsportgrundlagen. Die Kinder lernen
auf spielerische Weise die Grundlagen des Kickboxens und der
Selbstverteidigung kennen. Dabei
verbessern sie gleichzeitig ihre Fitness und Motorik. Wir leiten die
Kinder dazu an, bei Konflikten besonnen zu reagieren und nur bei
einem konkreten Übergriff / Angriff
Die Fitness verbessern, schlank werden und in Form kommen mit unserem Fitness-Kickboxen und Boxen.
Wir bieten Ihnen ein echtes
Kampfsporttraining
inklusive
Fitnessübungen wie Seilspringen und Bauchübungen. Kein
großer Körperkontakt und keine Musikchoreographie. Hier
stehen Ihre Fitness und Spaß am
Training im Vordergrund.
Vereinbaren Sie doch einfach
ein Probetraining im KCGT
unter folgender Nummer:
GT 33 85 02.
Weitere Infos
finden Sie
im Internet:
www.
kc-gt.de.
moderate Techniken zur Selbstverteidigung anzuwenden. Ältere Kinder, ab 12 Jahren, trainieren in den
Fitnessgruppen moderates Boxen &
Kickboxen. Dieses Training eignet
sich sehr gut dazu, das Selbstbewusstsein und die Fitness Ihres
Kindes zu stärken.
Prob
e
GT 3 trainin
g
3 85
02
Training 40+
Bei uns trainieren nicht nur jüngere Menschen,
sondern auch
viele Frauen und
Männer 40+. Wie
intensiv Sie trainieren möchten,
liegt dabei ganz
bei Ihnen. Sie
profitieren
von den vielen gesundheitlichen Vorteilen,
werden fitter und beweglicher.
Darüber hinaus können Sie
auch lernen, sich selbst zu
schützen. Es ist nie zu spät,
um mit diesem faszinierenden Sport anzufangen.
Haller Straße 220
Gütersloh/Isselhorst
www.kc-gt.de
Bonewie · Januar 2015
|5
AV E N W E D D E
Maik Schulte neuer Vorsitzender
Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges Blau-Weiß Avenwedde
Vorstand und Jubilare: Vorsitzender Maik Schulte, Horst Litschel, Christina
Schröder, Michael Schröder, Annette Reilmann, Phil Siggemann, Sarah Reilmann, Tobias Niebur, Linda Fleiter, Christina Gehle, Hannah Laukötter und
Daniela Pohl (v.l.) vom Avenwedder Spielmannszug.
Der Spielmannszug Blau-Weiß Avenwedde blickte während der diesjährigen Hauptversammlung im Schützenheim der St. Hubertus-Bruderschaft auf eine auftrittsreiche Saison
zurück. Allein bei sechs Schützenfesten spielten die Blau-Weißen auf.
Einer der Höhepunkte war die
Marschmatinee, die zum fünften
Mal im Vorfeld des Schützenfestes
der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Avenwedde in Zusammenarbeit mit dem befreundeten Musikverein Avenwedde stattgefunden
hatte. Die wohl bisher verrückteste
Aktion gestaltete sich in der Teilnahme an der Cold-Water-Challenge, für die die Spielleute in das
Wasser der Dalke stiegen und ein
eiskaltes Konzert gaben.
info@cordtomeikel.de
www.cordtomeikel.de
6 | Januar 2015 · Bonewie
Winterpause ist bei den gut 40 aktiven Mitgliedern aber nicht angesagt, denn im kommenden Jahr
feiert der Klangkörper sein 90-jähriges Bestehen und steckt schon in
den Vorbereitungen für das geplante Jubiläumskonzert. Der kommissarische erste Vorsitzende Maik
Schulte bedankte sich in seinem Bericht bei allen Aktiven für die Mitwirkung in der zurückliegenden Saison
und bei Miriam Kröger im Besonderen. Die bisherige erste Vorsitzende war aus persönlichen Gründen in 2014 vorzeitig von ihrem Amt
zurückgetreten, hatte den Verein
davor aber drei Jahre geleitet. Ein
besonderer Dank ging auch an Annette Beckebans und Christina
Gehle.
Finanziell ist der Spielmannszug derzeit recht gut aufgestellt, jedoch
waren im vergangenen Geschäftsjahr höhere Ausgaben für Noten
und Instrumente nötig. Unter anderem wurde eine neue Lyra angeschafft und die alte restauriert sowie
neues Notenmaterial für die nächste
Saison und im Hinblick auf das Konzert zum 90-jährigen Bestehen besorgt.
Im Rahmen der Vorstandswahlen
wurde Maik Schulte, der den Verein
zuletzt kommissarisch geführt hatte,
als Nachfolger von Miriam Kröger
offiziell an die Spitze des Spielmannszuges gewählt.
Neue stellvertretende Vorsitzende
wurde Angela Tigges. Daniela Pohl
bestätigte die Versammlung mehrheitlich in ihrem Posten als Kassiererin, als Jugendvertreter wurde Michael Schröder wiedergewählt und
als neue Kassenprüferin steht Sarah
Tönsfeuerborn für die nächsten
zwei Jahre im Amt.
Für langjährige Vereinstreue wurden
Annette Reilmann, Maik Schulte (35
Jahre), Angela Tigges (25 Jahre),
Christina Schröder (zehn Jahre),
Linda Fleiter, Hannah Laukötter und
Sarah Reilmann (alle fünf Jahre) geehrt.
Bonewie
immer am Monatsanfang !
AV E N W E D D E
Dem Kaiser sein Denkmal
Originelles Geschenk für Schützen-Regent Hermann Walljasper
CapoeiraSchnuppertraining beim
SV Avenwedde
Kurs beginnt am 28. Januar
Der SV Avenwedde veranstaltet am
Samstag, dem 24. Januar, ein
Schnuppertraining für den neuen
Capoeira-Kurs. Das Training findet
in der Sporthalle der Grundschule
Avenwedde-Bhf. in der Zeit von
13.00 bis 14.00 Uhr und von 15.00
bis 16.00 Uhr statt.
Capoeira ist eine Mischung aus Tanz
und Selbstverteidigung und trainiert
den ganzen Körper.
Ab dem 28. Januar beginnt der neue
Kurs beim SVA. Geplant sind neun
einstündige Trainingseinheiten.
Weitere Informationen gibt es bei
Markus Glöckner per Mail unter
gloeckner2@aol.com.
Der Cherusker-Fürst in Avenwedde: Das Kaiserpaar Eva und Hermann Walljasper vor dem neuen Gartenschmuckstück.
Endlich hat Avenwedde-Bahnhof
wieder sein eigenes Kaiserdenkmal.
Das ursprüngliche Denkmal wurde
zur Erinnerung an den ersten Eisenbahnunfall eines Reisezuges in
Deutschland errichtet. Bei diesem
Unfall von Avenwedde gab es mehrere Tote und auch der spätere
Kaiser Friedrich Wilhelm wurde
leicht verletzt. Der Verbleib dieses
Denkmals konnte bis heute nicht
endgültig geklärt werden.
Anlässlich seines 65. Geburtstags
bekam Hermann Walljasper, Schützenkaisers der St. Hubertus Schützenbruderschaft Avenwedde-Friedrichsdorf, sein eigenes Denkmal für
den Vorgarten. Sein Hofstaat dachte
sich: „Was passt besser zu Kaiser
Hermann, als das Hermannsdenkmal?“ Als Überraschung pflanzten
sie ihm die zwei Meter große Silhouette des Wahrzeichens auf einem
Sockel in den Vorgarten. Gefertigt
wurde die Figur vom Kaunitzer
Stahl-Künstler Hans Kordes. Im Rahmen dieser Kunstaktion stellte er
1000 dieser „Gartenhermänner“
diesjährig auf den Lipper Tagen in
Lüdge aus. Ein Teil des Erlöses aus
dem anschließenden Verkauf floss
an die Gesundheitsstiftung Lippe.
Der Hermann von Hermann hat jetzt
seinen Platz in Avenwedde gefunden und kann nun endlich Rost ansetzen.
Lerchenweg 86
33415 Verl
Tel. 05246/6139
Keller, Neu-, An- und Umbau, Industriebau
Altbausanierung, Erd- und Kanalarbeiten
Bonewie · Januar 2015
|7
AV E N W E D D E
Weihnachtsbaumsammelaktion
der HubertusJungschützen
Ein gemütlicher Abend im Winter
„Haar Drei“ und Malergeschäft Hensdiek
laden am 16. Januar zum kleinen „Winterzauber“
Die Schützen und Jungschützen der
Avenwedder St. Hubertus Schützenbruderschaft sammeln wieder in
Friedrichsdorf, Avenwedde und Umgebung gegen eine kleine Spende
die Weihnachtsbäume ein. Die Einwohner dieses Gebietes werden gebeten, die Weihnachtsbäume am
Samstag, 10. Januar, bis 9.30 Uhr
an den Straßenrand zu stellen. Mit
den Einnahmen möchten die Jungschützen in diesem Jahr die Kinderund Jugendhospizstiftung Balthasar
in Olpe unterstützen. Auch weiter
entfernt liegende Bäume im Umkreis
werden abgeholt. Hierzu wird um
vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 01 60 / 96 74 88 19
gebeten.
ట 0 52 41 / 70 89 30
Foto: Henrik Martinschledde
Einsatz für den Guten Zweck
am Samstag, 10. Januar
Ein kleiner „Winterzauber“ für den
guten Zweck: Am Freitag, 16. Januar, lädt Birgit Dreisilker vom Friseursalon „Haar Drei“ zusammen mit
Margret und Udo Hensdiek (Foto
v.r.) vom gleichnamigen Malergeschäft zu einem lauschig-gemütlichen Umtrunk auf dem Vorplatz
der beiden Geschäfte am Meisenweg in Avenwedde-Bahnhof. Ab
16.30 Uhr dampft dann der leckere
Glühwein in den Tassen und die
Bratwurst kommt auf den Grill. Das,
Waffeln, und noch ein paar Sachen
mehr,gibt es alles für einen Euro. Der
Erlös des gemütlichen Abends wird
dann an den Kindergarten am
Müthers Kamp gespendet. „Damit
es in der winterlichen Kälte nicht zu
frostig wird, stellen wir noch ein
paar kuschelige Heizpilze auf.
Kommen Sie doch vorbei und genießen sie ein paar schöne Stunden mit uns“, freuen sich die drei
vom Meisenweg schon auf viele
Besucher.
(hm)
Meisenweg 2
Tel. 0 52 41/70 49 675
Öffnungszeiten:
Mo.– Fr. 8.00 –18.00 Uhr
Sa. 8.00 –13.00 Uhr
GÜNSTIGER HERREN- UND KINDERHAARSCHNITT AM MONTAG!
8 | Januar 2015 · Bonewie
AV E N W E D D E
Anzeige
Die neuesten Trends in Schnitt und Farbe
Interessanter Workshop im Salon „Haar Drei“
Trends in der (Haar-)Mode
kommen und gehen. Da
ist es wichtig, immer auf
dem neuesten Stand zu
sein. Deswegen stehen
Fortbildungen und Workshops bei Birgit Dreisilker
und ihrem Team vom Friseursalon „Haar Drei“ regelmäßig auf dem Plan.
Kürzlich war es am Avenwedder Meisenweg 2 wieder soweit und Sascha Haseloff von der Berliner ICONOAkademie zeigte der „Haar Drei“Crew die neuesten Schnitte und
Farben. „Gerade die ungewöhnliche
Kombination aus kühlen und
warmen Tönen fand ich sehr faszinierend, schildert die Inhaberin.
Auch graues Haar lässt sich so schön
nuancieren. Einen ganzen Sonntagvormittag lang schauten Birgit Dreisilker und ihre Mitarbeiterinnen dem
Berliner, der schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, auf die
Finger bzw. Schere, Kamm und Fön.
Ab Mittag war es aber mit dem Zuschauen vorbei. Dann legten die
Avenwedder Frisörinnen in der lokkeren Workshop-Atmosphäre selbst
Hand an den Schopf ihrer Modelle
und probierten die neuen Kreationen aus. Die Freiwilligen mussten
natürlich ein wenig mutig sein, denn
„genau wusste keine, was auf sie
zukam. Am Ende waren aber alle
begeistert“, freut sich Birgit Dreisilker schon auf den nächsten Workshop.
(hm)
W. Hallmann GmbH
Bonewie · Januar 2015
|9
AV E N W E D D E
Anzeige
Großer Andrang beim kreativen Weihnachtsmarkt
Dritte Auflage im kommenden November schon fest geplant
Kein „Oh, du Fröhliche“ oder „Ihr
Kinderlein kommet“ dudelte durch
die Lautsprecher. Viel mehr herrschte
eine gewisse Stille – trotz der vielen
Menschen, die sich beim „2. Kreativen Weihnachtsmarkt“ auf dem
Hof Tigges am Avenwedder Menkebachweg tummelten. Nach der gelungenen Premiere 2013 hatten Roland und Claudia Tigges ihren
kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt auf zwei Tage ausgedehnt
und waren sichtlich überrascht: „Die
Resonanz war noch größer als damals.“
Daran „schuld“ ist wahrscheinlich
das Konzept: „In aller Ruhe schauen,
stöbern und staunen“, heißt nämlich das Motto der beiden, die sich
zusammen mit Rolands Bruder Gerd
Tigges, Inhaber der Steinhagener
Gaststätte Friedrichshöhe, und vielen anderen große Mühe gegeben
hatten, einen gemütlichen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen,
der sich vom üblichen Adventstrubel
abhebt.
Die Kreativität stand hier im Vordergrund – nicht nur in Form der Resultate, sondern auch in der Aktion.
Richtig spannend wurde es zum Beispiel immer, wenn Holzbildhauermeister Roland Tigges seinen Plasmaschneider anwarf und die Funken
flogen. Dann konnten die Besucher
ihm über die Schulter schauen und
sehen, wie aus alten Milchkannen
oder kupfernen Wärmflaschen ornamental verzierte Kunstwerke entstehen, die dann als schmucke
Kommunion-,
Braut-, TaufKerzen
Gotteslob
Ruhig, warm und beschaulich: Die Besucher des Weihnachtsmarktes auf
dem Hof Tigges genossen die lockere Atmosphäre.
Fotos: Henrik Martinschledde
Wohnraumdeko oder Lichtspender
– ob mit LED oder Feuer – im Garten
dienen.
All diese Dinge sind „Unikate“ also
Einzelstücke, die Tigges mit viel Fantasie und Ideenreichtum kreiert. In
seinem Hofladen bietet er sie unter
dem Label „Kopffrei Tigges“ an und
daher kam auch die Idee zu dem
etwas alternativen Weihnachtsmarkt:
„Es gibt hier so viele Menschen, die
kreativ sind. Warum sollten wir nicht
mal etwas auf die Beine stellen, um
zu zeigen, was wir können?“.
Mitstreiter – gerade aus Avenwedde
oder mit Wurzeln in „Bonewie“ –
waren schnell gefunden. Deswegen
flogen zwar nur bei Tigges die
Funken, aber bei Marion Plassmann
dafür die Späne und Splitter. Die
Holz- und Steinbildhauerin, die bei
Tigges ihr Handwerk gelernt hat,
ließ die Besucher dabei Zeuge
werden, wie unter ihren Händen
Stöbern: Beim 2. Kreativen Weihnachtsmarkt gab es viel zu entdecken.
Kreationen aus Fell und Pelz:
Kürschnerin Barbara Janßen präsentiert ihre Entwürfe.
Unikate –
originelle
Geschenkideen
aus Metall, Holz,
Glas & Stein
Wir gravieren
auf Wunsch
Ihre Kerzen!
Spexarder Drogerie
Verler Straße 293 · Gütersloh
Telefon (0 52 41) 4 81 84
10 | Januar 2015 · Bonewie
www.KOPFFREI-TIGGES.de
Menkebachweg 71
33335 Gütersloh
Tel. 05241/77722
Handy 0173/9797110
AV E N W E D D E
beindruckende Skulpturen entstehen.
Gerade die kleinen Besucher hatte
Georg Flötotto auf seiner Seite. Der
Schäfer aus Sende hatte ein paar
seiner Tiere mit nach Avenwedde
gebracht, die sich natürlich gern und
ausdauernd streicheln ließen. Flötotto hatte neben kuscheligen
Lammfellen aber auch einige kulinarische Leckerbissen im Angebot.
„Viele wissen gar nicht, was sich aus
Lamm- und Schaffleisch alles zaubern lässt“, betrieb der Schäfer einiges an Aufklärungsarbeit.
Roland Tigges und Marion Plassmann waren aber nicht einzige
Kreativen an dem Tag. Mit von der
Partie waren einige Kunsthandwerker und Aussteller, die ebenfalls
interessante Kreationen präsentierten. Dazu gehörte unter anderem Melanie Kriemann, die unter
dem Label „MEins!by Melli" liebevoll gestaltete Accessoires aus
Stoffen oder Betonteilen zeigte.
Christiane Thiesbrummel präsentierte ihre fantasievollen Filzarbeiten
mit wunderschönem Silberschmuck
und Renate Knieper zog die Aufmerksamkeit mit ihren Textilentwürfen und originellen Hüten auf
sich.
Kuschelig: Schäfer Georg Flötotto
bot nicht nur Felle an.
Beeindruckend: Die Skulpturen von
Marion Plassmann.
Bastelaktion: Am Stand der Avenwedder Imkerfamilie Deppe konnten
die Kinder Kerzen fertigen.
Funkenflug: Immer wenn Roland
Tigges zum Plasmaschneider griff,
wurde es spannend.
Aber auch die Stände von Kürschnerin Barbara Janßen und Goldschmiedin Elke Krautscheid zogen
die Besucher in der lauschigen Atmosphäre an.
Die wurde dann an den beiden
Tagen abends noch lauschiger, denn
dann kamen die einzigartig gestalteten Feuertonnen und Lampen –
egal ob mit Feuer oder LED – von Ro-
land Tigges richtig zur Geltung. Sie
verzauberten das Hofgelände mit
ihrem hellen Schein regelrecht und
zeigten was, im Garten mit geringem Aufwand alles möglich ist.
Fest steht auf jeden Fall eines: Auch
in diesem Jahr wird es wieder einen
kreativen Weihnachtsmarkt auf dem
Hof Tigges geben und zwar am 20.
und 21. November.
(hm)
Bonewie · Januar 2015
| 11
AV E N W E D D E
Tag des Judo
an der
Kapellenschule
In Kooperation mit dem TV Verl
hat die Kapellenschule am ersten
deutschlandweiten „Tag des Judo“
teilgenommen. Insgesamt 220
Schüler konnten in die asiatische
Kampfsportart
hineinschnuppern
und einen ganz anderen Sportunterricht erleben, als gewohnt.
Schon der Anfang der Stunde
war ganz anders, als sonst. Da
mussten die Schuhe ausgezogen
werden und es wurde angegrüßt.
Außerdem wirbelten auch noch
japanische Wörter, wie „Mate“ und
„Hadjime“ durch die Turnhalle.
Mit viel Spaß, Neugierde und Interesse waren die Grundschüler bei
der Sache. Nach einer spielerischen
Aufwärmung, ging es schon daran
sich in kleinen Kämpfen mit einem
Partner zu messen. Dabei standen
klare Regeln im Vordergrund und
die Kinder mussten immer gut auf
ihren Partner aufpassen und die
Verantwortung füreinander übernehmen, damit sich keiner wehtun
konnte.
Damit die Schüler einen Einblick in
alle Bereiche des Judo bekommen
konnten wurde anschließend das
Fallen behandelt, denn alle Judoka
küssen irgendwann den Boden
bzw. die Matte. Für Würfe, aber
auch für den Alltag, ist es eben
wichtig, dass man Fallen kann,
ohne sich zu verletzen.
Nachdem das Fallen verstanden
worden war, machten sich die
Klassen unter den Augen der Trainerin Maja Kraft an erste Würfe.
Den Gegner auf die Matte zu
bringen, ist das erste Ziel der
Kampfkunst.
Zum Abschluss der Stunden wurde
auch noch ein Haltegriff gezeigt,
damit der Tag mit einem Übungskampf abschließen konnte.
Aller Kinder waren mit viel Spaß
dabei und der eine oder andere
Schüler wurde an diesen Tagen mit
dem Judovirus infiziert. Ein paar
davon sind schon beim Probetraining des TV Verl vorstellig geworden.
Kramer GmbH
Betonbohr- und Sägetechnik
Durchbrüche und Bohrungen durch
Mauerwerk oder Stahlbeton in jeder
Größe, staubfrei, millimetergenau, für
Hausanschlüsse, Küchendunstabzugshauben, Tür-, Tor-, Fenster- sowie
Deckenausschnitte usw. erstellen wir
preiswert und schnell.
Kronenstr. 14 · 33330 Gütersloh
Tel. 0 52 41/9 61 88 44 · Fax 9 61 88 50 · Internet: http://www.kramer.gtl.de
D I G I TA L D R U C K
Avenwedder Straße 72 · 33335 Gütersloh · Telefon 0 52 41/97 77-0 · Telefax 0 52 41/97 77-20 · mail@zumStickling-druck.de · www.zumStickling-druck.de
12 | Januar 2015 · Bonewie
PROMOTION
Anzeige
Die Alternative zur klassischen Sauna
Wärmekabinen immer mehr im Trend
Saunagänge sind entspannend und
wohltuend für Körper und Geist.
Beim Schwitzen scheidet der Körper
nicht nur Wasser aus, sondern auch
Giftstoffe und Fette. Außerdem regt
die Wärme das vegetative Nervensystem und den Kreislauf an. Eine beliebte Alternative zur klassischen
Sauna sind seit einigen Jahren Wärmekabinen, die die gleiche gesundheitsfördernde Wirkung auf eine andere Art erzielen.
Bei ihnen wird nicht die Innenluft
auf bis zu 110 Grad erhitzt und so
der Körper künstlich ins Schwitzen
gebracht. Vielmehr übernehmen
hier schwache Infrarotstrahlen die
Aufgabe „und die optimale Innentemperatur liegt bei vergleichsweise
milden 45 Grad“, weiß Carsten
Thumel von der gleichnamigen
Spexarder
Gebäudetechnikfirma,
der die Wärme- oder Infrarot-Kabinen des schwedischen Herstellers
Tylö im Sortiment hat.
Auch wenn es im Innern durchaus
schweißtreibend warm ist, ist das
Wirkprinzip eher mit der strahlenden Sonne im Winter zu vergleichen. Trotz Eiseskälte kann einem in
der direkten Sonne sehr warm
werden. Das liegt an den natürlichen Infrarotstrahlen, die direkt in
die Haut gehen und den Blutfluss
steigern. Durch den Blutkreislauf
wird die Wärme im ganzen Körper
verteilt. Die Körperkerntemperatur
erhöht sich und durch den tiefen
Wärmeeintrag wird ein intensives
Schwitzen erreicht.
Aufgrund des Prinzips ist es auch
nicht nötig, die Luft zu befeuchten,
um ihre Leitfähigkeit zu erhöhen.
Ebenso entfällt das vorherige Aufheizen.
Da die Strahlung der Flächenstrahler
in den Kabinen im schwachen IR-CBereich liegt, ist eine Schädigung
der Augen ausgeschlossen. Auch
Elektrosmog wird durch die Bauart
fast gänzlich verhindert. Dadurch
sind sie auch für diesbezüglich empfindliche Menschen geeignet.
In Sachen Form, Größe und Ausstattung gibt es die unterschiedlichsten
Variationen. Hierzu berät Sie das
Team der Gebäudetechnik Thumel
gern.
Gebäudetechnik Thumel
Varenseller Weg 7
33334 Gütersloh
Telefon 0 52 41 / 7 04 98 88
www.anlagentechniker.de
Sie uns
n
e
h
c
u
s
e
B
Baumesse
k
auf der
iedenbrüc )
W
a
d
e
h
tand 8
rum R
im A2 Fo 015 (Halle 2 / S
2
6. – 8. 2.ir freuen uns auf Sie !
W
Bonewie · Januar 2015
| 13
AV E N W E D D E
Anzeige
„Don Bosco“
feiert Jubiläum
Eine Liebe in den Highlands
Avenwedderin Dorothea Sand stellt ihren Debüt-Roman vor
Avenwedder Jugendhaus wird
50 Jahre alt
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Don Bosco Jugendhaus feiert 2015 sein 50-jähriges Bestehen. Dies und die umfangreichen
Renovierungsarbeiten sollen zum
Anlass genommen werden ordentlich zu feiern.
So finden bis zum September regelmäßig Veranstaltungen in und um
das Jugendhaus statt. Los geht es
am 17. und 18. Januar mit einer
Übernachtungsaktion für Teenies.
Im Februar folgt eine Autorenlesung
mit Gisela Garnschröder. Im März
macht
der
Kinderliedermacher
„herrH“ die Bühne unsicher und im
April werden Gesellschaftsspiele für
Grundschulkinder vorgestellt und
ausprobiert. Im Mai gibt es eine Aktion für Jugendliche und das JuniAngebot richtet sich an Senioren,
für die jugendliche Treffbesucher kochen wollen. Im August gibt es ein
Gemeidefrühstück, bevor am Sonntag, 13. September, die eigentliche
Geburtstagsfeier mit einem großen
Menschenkickerturnier startet.
Die genauen Termine und weitere
Informationen werden zeitnah in
der Presse und auf der Homepage:
www.jugendhaus-don-bosco.de bekannt gegeben.
Jeder ist eingeladen, an den Jubiläumsfeierlichkeiten teilzunehmen.
Ein Faible für die Geschichte des europäischen Mittelalters hatte Dorothea Sand schon als kleines Mädchen. Die heute 49-jährige Avenwedderin interessiert sich aber nicht
nur für die spannende Epoche, sondern ließ sich von ihr regelrecht inspirieren. Schon als Jugendliche
schrieb sie kleine Episoden, die vor
der historischen Kulisse spielen. Nun
hat Dorothea Sand eine große zu
Papier gebracht. Im Dezember stellte sie ihren Debüt-Roman „Highland
Rose“ vor.
Auf 830 Seiten schildert sie äußerst
spannend und sehr unterhaltsam
die Geschichte einer starken Frau,
Raelyn Mac Donald, die in der Welt
der schottischen Clans des 14. Jahrhunderts gegen viele Widerstände
kämpfen muss, um ihren Geliebten
heiraten und mit ihm vereint sein zu
können. Dabei gibt Dorothea Sand
auch einen interessanten und versierten Einblick in die Machtverhältnisse und Sozialgefüge der Großfa-
Dorothea Sa
nd: Highland
830 Seiten,
Wagner Verla Rose,
g, ISBN:
978-3-95630239-8
milien, die das Land beherrschen
und sich immer wieder befehden.
Das ganze spielt sich vor dem Hintergrund des 100-jährigen Krieges
zwischen England und Frankreich
ab.
Dorothea Sand, die unter Pseudonym schreibt, ist verheiratet, Mutter
von zwei Söhnen und arbeitet neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit als Bürokauffrau.
Verler Straße 336 · GT-Spexard
14 | Januar 2015 · Bonewie
AV E N W E D D E
kfd-Adventsmarkt erbringt Erlös von über 20.000 Euro
Viele fleißige Helfer waren Ende November
wieder für die Ausrichtung des traditionellen
Adventsmarktes der kfd
Avenwedde, der nur alle
zwei Jahre stattfindet,
im Einsatz, um den
vielen Gästen einen angenehmen Aufenthalt
auf dem Hof Westerfelhaus zu bieten.
Damit taten sie aber auch etwas für
den guten Zweck: Insgesamt erwirtschafteten Besucher, Spender und
die mehr als 100 ehrenamtlich Helfer einen Reingewinn von über
20.000 Euro. Über die frohen Gemeinschaftserlebnisse hinaus sorgten damit alle dafür, dass mit diesem
Gewinn caritative Einrichtungen unterstützt werden und Not gelindert
wird. Die Summe wird in den nächsten Tagen an verschiedene Einrichtungen verteilt.
An beiden Tagen des Adventsmarktes herrschte nicht nur im Scheunencafé, in denen es selbst zubereitete
Köstlichkeiten zu verzehren gab,
sondern auf dem ganzen Hofgelän-
Großer Andrang
auf dem Hof Westerfelhaus
de Hochbetrieb. Sehr beliebt waren
auch die hochwertigen Hand- und
Werkarbeiten, sowie die vielen
selbst gemachten Produkte aus der
Hofküche und der privaten LikörDestillerie. Dass eine Tombola, die
wertvolle Preise auslobte, ebenfalls
zu einem enorm hohen Erlös beitrug, ist großzügigen Spendern zu
verdanken. Die Vorsitzende der kfd,
Renate Westerfelhaus, bedankt sich
bei den großzügigen Besuchern und
den Mitgestaltern des Marktes ganz
herzlich.
Seit über 80 Jahren Ihr kompetenter und
zuverlässiger Partner und Dienstleister vor Ort
Tischlerei & Bestattungen
Hermann Ruthmann
Avenwedde · Luise-Hensel-Str. 180
Tel. 0 52 09 / 33 10 · Fax 33 60
Unsere Erfahrung – Ihr Vorteil!
Heizung
Solar
Sanitär
Peter Drücker GmbH & Co. KG
Luzerneweg 10
33334 Gütersloh
0 52 41 / 4 69 36
Wärmetechnik · Solartechnik · Brennerservice
Bonewie · Januar 2015
| 15
AV E N W E D D E
Anzeige
Kreativität, ein tolles Team
und fast schon meditative Momente
Martina Missbrenner führt seit fünf Jahren den Avenwedder Friseur-Salon Le Coiffeur
LE COIFFEUR
Martina Missbrenner vom Avenwedder Salon Le Coiffeur ist Friseurin aus Leidenschaft. Nun feiert
die 53-Jährige ein kleines Jubiläum:
Vor fünf Jahren hat sie das Geschäft
an der Alten Osnabrücker Straße
von der damaligen Inhaberin Rita
Bierbaum übernommen. Grund
genug für die Bonewie, ein kleines
Pläuschchen mit der Friseurmeisterin
zu halten.
Bonewie: Frau Missbrenner, Sie bezeichnen sich als „Friseurin aus Leidenschaft“. Es scheint so, als ob
Ihnen der Beruf schon in die Wiege
gelegt worden sei?
Martina Missbrenner: Das ist
richtig. Schon meine Eltern hatten
im Landkreis Osnabrück einen Friseursalon und in dem bin ich quasi
aufgewachsen. Da fiel mir die Berufswahl nicht schwer.
Bonewie: 38 Jahre arbeiten Sie nun
schon in Ihrem Beruf. Was macht ihn
für Sie so faszinierend?
Martina Missbrenner: Auf der
einen Seite ist es die Kreativität. Ich
freue mich immer wieder über gelungene Farben und perfekte
Schnitte. Außerdem liegt in dem
Handwerk manchmal sogar eine fast
schon meditative Stille, wenn ich
mich auf die Arbeit konzentriere.
Dann bin ich mit mir und der Welt
im Reinen – ein schönes Gefühl.
Bonewie: Und auf der anderen
Seite?
Martina Missbrenner: Auf der anderen Seite ist es der Umgang mit
den Menschen. In welchem Beruf
kommt man schon jemandem über
einen relativ langen Zeitraum so
nah. Die Arbeit ist sehr persönlich
und weil jeder Mensch anders ist,
passiert jeden Tag etwas Neues.
Bonewie: Da entwickeln sich über
die Jahre sicherlich viele zwischenmenschliche Beziehungen und
Freundschaften, oder?
Martina Missbrenner: Ja klar. Die
meisten unserer Kunden sind
Stammkunden und wir kennen uns
oft ein Jahrzehnt und länger. Bevor
ich das Geschäft 2010 übernommen
habe, habe ich schon zehn Jahre
hier zusammen mit Rita Bierbaum
gearbeitet. Oft sind wir der „Friseur
der ganzen Familie“, von den Kindern über die Eltern bis zu den
Großeltern.
Bonewie: Bisher haben Sie von sich
erzählt, nun sagen Sie „wir“?
Martina Missbrenner: Le Coiffeur
bin ich ja nicht alleine, sondern mein
Team und ich. Und ich habe ein
tolles Team. Ich denke, auch das ist
für die Wohlfühl-Atmosphäre bei
uns verantwortlich.
Bonewie: Kreativität, ein tolles
Team, ein persönliches Verhältnis zu
Ihren Kunden – was schätzen Sie
noch an Le Coiffeur?
Martina Missbrenner: Das Geschäft an sich. Die Räume sind schön
hell und lassen viel Tageslicht hinein.
Es macht einfach Spaß, dort zu arbeiten.
Bonewie: Was spielt neben dem Friseur-Handwerk noch eine Rolle in
Ihrem Geschäft?
Martina Missbrenner: Die Qualität
der Farben, Haarsprays, Shampoos
und was wir sonst benötigen. Ich arbeite seit Jahren mit Produkten der
Firma Goldwell, weil ich ihr vertraue
und die ganze Angebotspalette ein
überzeugendes und qualitativ hochwertiges Werkzeug für unsere Arbeit ist.
Bonewie: Fünf Jahre Le Coiffeur
unter Ihrer Ägide. Das muss doch
gefeiert werden!
Martina Missbrenner: Ja sicher.
Für 2015 habe wir noch so einige
Aktionen in petto, aber erstmal
möchte ich mit allen anstoßen. Im
Januar lade ich jeden Kunden auf
ein Glas Prosecco ein, damit das
neue Jahr gut startet.
Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Mitarbeiterinnen,
ich möchte mich bei Ihnen und Euch
für das Vertrauen, die Treue und die schöne
Zusammenarbeit in den vergangenen
fünf Jahren bedanken.
Ich freue mich schon auf ein tolles Jahr 2015
und das soll natürlich schon gut anfangen.
Deswegen möchte ich Sie im Januar
zu einem Glas Prosecco einladen,
um mit mir auf fünf Jahre Le Coiffeur anzustoßen.
Ich freue mich auf Sie!
Ihre Martina Missbrenner
Alte Osnabrücker Str. 6 · 33335 Gütersloh
Öffnungszeiten: Di. 8 –19 Uhr • Mi. – Fr. 8 –18 Uhr • Sa. 8 –13 Uhr • Montag geschlossen
16 | Januar 2015 · Bonewie
FRIEDRICHSDORF
Anzeige
Die andere
Perspektive im Blick
Johannes Maria Engel
berät Menschen,
die sich beruflich
verändern wollen
und neue
Herausforderungen
suchen
Pädagoge: Johannes
Erfahrener Coach und
den, ihre beruflichen
Maria Engel hilft seinen Kun
n.
iche
Ziele zu erre
„Ganz für Sie persönlich“ lautet die
Maxime von Johannes Maria Engel.
Mit der richtet sich der DiplomPädagoge und professionelle Coach
unter anderem an eine ganz besondere Klientel: An Menschen, die im
Beruf Verantwortung für andere
übernehmen sollen – oder eben
wollen, sprich, wenn sie auf der
Suche nach einer neuen beruflichen
Herausforderung sind und sich auf
eine Stelle in einer Fach- und Führungsposition bewerben möchten.
Im vergangenen Jahr hat der 41-Jährige in der „Alten Molkerei“ in Friedrichsdorf sein Büro für Coaching,
Beratung und Training eröffnet. Hier
bietet er denjenigen in qualifizierten
Positionen Rat und Hilfe an, damit
sie ihre beruflichen Wünsche mit
Erfolg realisieren können.
Mit seiner Organisationsberatung,
speziell für kleine und mittelständische Betriebe in der Region, begleitet er zudem mit all seiner Erfahrung aus der Industrie und als
systemischer Berater verantwortungsvolle Unternehmer dabei, gemeinsam mit den Mitarbeitern für
mehr Arbeitsfluss, gute Arbeitsbedingungen und damit für mehr Motivation und Gesundheit zu sorgen.
„Das erste Mal ein Team zu leiten,
kann eine ganz schöne Herausforderung sein“, weiß Engel aus Erfahrung und mit der hilft er seinen
Kunden. Der 41-jährige DiplomPädagoge mit den Schwerpunktfächern Psychologie und Sozialpädagogik hat sich auch als systemischer Coach weitergebildet. Beruflich kann er über 20 Jahre Führungserfahrung vorweisen. 14 Jahre lang
war er Abteilungsleiter mit Personalverantwortung bei der Bundeswehr
(Offizier). Projekt- und Teamleitungen gehörten hier genauso zu
seinem Aufgabenbereich wie das
Coaching von Fach- und Führungskräften. Danach arbeitete er als Projektleiter und Personaler in der Fertigungsindustrie sowie im öffentlichen Dienst. Kurz um: Engel weiß,
wie der Hase in Sachen Führung und
Personalentwicklung läuft und gibt
sein Wissen gerne weiter.
Am Anfang seiner Beratung steht
immer ein erstes Kennenlern-Gespräch. Dann arbeitet er mit meinen
Kunden deren Ziele heraus und formuliert sie mit ihnen gemeinsam.
„Als Coach sorge ich bei meinen
Klienten für mehr Selbstbewusstsein
über ihre Ziele, Stärken und Kompetenzen“, schildert er. Wichtig ist
ihm, dass er als systemischer Coach
Johannes Maria Engel
Diplom-Pädagoge Univ. | Systemischer Coach
coaching | training | unternehmensberatung
Friedrichsdorfer Str. 269 | 33335 Gütersloh
Tel. 0 52 09 / 7100-879 | E-Mail: Johannes.Engel@jme-coaching.de
www.jme-coaching.de
dabei nicht nur die berufliche Perspektive in Augenschein nimmt, sondern das ganze Umfeld des Klienten.
„Die Familie ist von den beruflichen
Entscheidungen und Veränderungen oft genauso betroffen, wie derjenige selbst“, sieht Engel den Menschen als Ganzes und hilft ihm, seine
Situation aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln zu betrachten.
Den Satz „So hab ich das noch gar
nicht gesehen.“, hört er oft.
„Führen können setzt gute Kommunikationsfähigkeit voraus. Das wäre
aber nur die halbe Miete. Die Verantwortlichen müssen auch Teamprozesse verstehen, den Überblick
behalten und vor allem: selbst gesund bleiben. Oft brennen Menschen in solchen Positionen aus,
ohne es zu merken“, gibt Engel
keine schlauen 1-2-3-Ratschläge. In
seinen ganzheitlichen Einzel-Coachings verbindet er berufliche Weiterbildung mit ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung und BurnOut-Prävention.
Kunden, die sich beruflich verändern wollen, begleitet Engel durch
den ganzen Bewerbungsprozess.
Das reicht von der Überarbeitung
der Bewerbungsmappe über die
Entwicklung von Motivationsstrategien bis hin zum Üben von Gesprächen und Präsentationen.
Wer Interesse hat und Rat sucht,
dem hilft Johannes Maria Engel in
der „Alten Molkerei“ an der Friedrichsdorfer Straße 269 gerne weiter.
Gerade zum Anfang des neuen
Jahres bietet er allen, die beruflich
durchstarten wollen, ein unverbindliches Kennenlern-Angebot an: 60
Minuten professionelles Coaching
mit dem Check der Bewerbungsmappe.
Infos: www.jme.coaching.de
Bonewie · Januar 2015
| 17
FRIEDRICHSDORF
Happy Birthday Weltladen Friedrichsdorf
fairtrade-Institution feiert am 23.Januar ihr fünfjähriges Bestehen
Seit Januar 2010 öffnet der Weltladen Friedrichsdorf immer samstags und donnerstags seine Tür,
damit die Kunden Kaffee, Schokolade, Tee, Reis, Wein, Seidentücher
und Kunsthandwerk aus fairem
Handel kaufen können. Das Sortiment an der Brackweder Straße 25
hat sich in den fünf Jahren ständig
erweitert und verändert: Handtaschen, Portemonnaies, Specksteinartikel, Filzetuis, Wanduhren und
vieles mehr sind hinzugekommen.
Aber nicht nur zu den regulären Öffnungszeiten ist der „faire Handel“ in
Friedrichsdorf ein Thema. In vielen
Gottesdiensten, Andachten und Vor-
Fünf Jahre für den fairen Handel: Dorothee Antony, Maria Lindhorst, Hanna
Wernitz und Ursula Wehmhöhner (v.l.) vom Weltladen in Friedrichsdorf.
Foto: Henrik Martinschledde
trägen und den unterschiedlichsten
Gemeindekreisen – vom Kindergottesdienst bis zum Aktivkreis – wird
dort gemeinsam über Gerechtigkeit
nachgedacht und über die Chancen
von fairtrade informiert.
Und viel Spaß haben alle auch zusammen gehabt: Beim fairen Dinner
und im Kochkurs, beim Flohmarkt
und bei der Modenschau. Da wurden Schokolade, Kaffee und Wein
verkostet und die immer größere
Vielfalt und die hervorragende Qualität der Produkte kennen gelernt.
Der kleiner Laden beteiligt sich mit
Aktionen am bundesweiten Weltladentag und an der „fairen Woche“. Über die Initiative „fairtradetown Gütersloh“ ist sie vernetzt mit
den anderen Gruppen, die in dieser
Sache vor Ort aktiv sind. Auch wenn
die Arbeit im Kleinen manchmal
mühsam ist, es geschieht viel. Das
jüngste gemeinsame Projekt ist der
„Gütersloher Stadtkaffee – der faire
Genuss“, der an vielen Stellen zu
kaufen ist – natürlich auch in Friedrichsdorf.
Als Dankeschön an die treuen Kunden und als Willkommensgruß an
die Neuen gibt es am „Geburtstag“
im Weltladen viele Überraschungen
rund um den Geburtstag.
18 | Januar 2015 · Bonewie
FRIEDRICHSDORF
Anzeige
Lerncoaching?
Was ist das denn?
Lerncoaching ist keine Nachhilfe.
Ziel der Nachhilfe ist es, Schulstoff aufzuarbeiten, zu üben und
anzuwenden, um Wissenslücken
zu schließen und Noten zu verbessern. Nachhilfe orientiert sich
eng am Schulstoff und ist auf
eine mittel- bis langfristige Begleitung (oft über Jahre hinweg)
angelegt. Im Lerncoaching dagegen geht es nicht um den Lerninhalt, sondern, darum WIE gelernt wird, um darauf aufbauend
effektive Lernstrategien zu entwickeln.
Auch wenn wir uns alle seit früher
Kindheit an mit Lernen (im Sinne des
schulischen Lernen) beschäftigen, so
wissen die meisten Lernenden gar
nicht, wie das geht, erfolgreich zu
lernen. Beim Lernen lernen geht es
genau darum, diese Fähigkeiten aufzubauen, also z.B. wie man lebendige Referate erstellt oder wie man
sich optimal auf Schulaufgaben vorbereitet oder wie man clever bei der
Lösung von Testaufgaben vorgeht.
Dadurch, dass hier unabhängig vom
aktuellen Lernstoff generalisierbare
Lerntechniken in einem relativ begrenzten Zeitraum vermittelt werden, gibt es schon einige Parallelen
zum Lerncoaching. Doch Lerncoaching ist mehr, weil im Lerncoaching
auch an Themen wie Stärkung des
Selbstbewusstseins, Selbstmanagement oder Motivation gearbeitet
wird.
Im Lerncoaching erarbeiten der Lernende und der Coach im Einzelkontakt gemeinsam Strategien, damit
der Lernende sein volles Leistungspotential ausschöpfen kann.
Dabei werden äußere Rahmenbedingungen (wie z. B. Lernplatz, Eltern, Klasse) ebenso berücksichtigt
wie optimale Lernzustände (z.B.
Konzentration, Motivation, positive
Emotionen, Entspannung) als auch
effektive Lernstrategien (z.B. Visualisierung, Zeitwahrnehmung, Merkstrategien) oder innere Ressourcen
(z.B. Selbstwert, Selbstmanagement, Ich-Stärkung). Lerncoaching
ist also eine sehr ganzheitliche Form
der Unterstützung. Lerncoaching
kann von allen Lernenden genutzt
Lernen mit Methode:
Elisabeth Schweitzer zeigt,
wie es geht.
werden, egal ob es sich um Kinder,
Jugendliche, Studenten junge oder
auch ältere Erwachsene handelt.
Kurz gesagt, Lerncoaching ist:
• lernstoffunabhängig
• zeitlich begrenzt
• zielorientiert
• lösungsorientiert
• ressourcenorientiert
• ganzheitlich
Die Autorin Elisabeth Schweitzer ist
Diplom-Pädagogin und Lehrerin. Sie
arbeitet seit 2004 als LernCoach,
Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin in ihren Räumlichkeiten in Gütersloh-Friedrichsdorf. Dort betreut
sie einzeln und in Gruppen Lernende
jeden Alters, die beim Lernen Unterstützung haben möchten.
Neue Trainingsanzüge
für kleine Kicker
n Dipl.-Pädagogin
n Legasthenieu. Dyskalulietrainerin
n LernCoach
Fesch sehen sie aus, die neuen Trainingsanzüge der D3-Junioren des
TuS Friedrichsdorf (Foto). Zu verdanken haben die kleinen Kicker
den praktischen Dress dem heimischen Entsorgungs-Unternehmen
Zimmermann. „Ich finde es toll, dass
Sie sich so für uns engagieren und
unterstützen“, bedankte sich Trainer
Stefan Seelandt beim Geschäftsführer Eberhard Zimmermann, der
den Kickern die Anzüge übergab.
Mit ihnen soll es nun sportlich aufwärts gehen, denn zuletzt setzte es
in der Kreisliga C eine 7:0-Niederlage beim Spitzenreiter SW Sende.
Johannes-Brahms-Str. 12
33335 Gütersloh
Tel. 0 52 09 / 71 95 95
n
elisabeth-schweitzer@web.de
www.elisabeth-schweitzer.de
Bonewie · Januar 2015
| 19
FRIEDRICHSDORF
Gold und Silber für den TuS Friedrichsdorf
Zwei Medaillen beim Bezirksliga-Finale der Kunstturnerinnen in Rheda
Gold: Marleen Knop, Lillian Kontny, Pia Lakamp (h.v.l.), Luisa Bartel und Maja Buchta (v.v.l.) vom TuS Friedrichsdorf
siegten in der Bezirksliga 2.
Fotos: Henrik Martinschledde
Eigentlich war der Titel nicht mehr
in Gefahr, aber Bibbern mussten
die Kunstturnerinnen der zweiten
Mannschaft des TuS Friedrichsdorf
in Rheda dennoch: Beim BezirksligaFinale, dem letzten von drei Wettkämpfen, herrschten in der Sporthalle des Einstein-Gymnasiums nämlich fast schon eisige Temperaturen.
Irgendwer hatte an der Heizungsschraube gedreht und den Starterinnen in den vier Bezirksligen damit
Moni’s Nail-Lounge
nicht wirklich optimale Wettkampfbedingungen beschert.
Aber mit Decken, Jacken und heißem Tee machten die Schützlinge
von Trainerin Christina Schröder das
Beste aus der Sache. Nach den ersten beiden Turnieren war Marleen
Knop, Lillian Kontny, Pia Lakamp,
Luisa Bartel und Maja Buchta der
Titel zwar nicht mehr zu nehmen.
Buchen Sie jetzt – Frühbucherrabatte 2015
ist jetzt:
Die Adresse
für schöne Nägel
in Friedrichsdorf
Termine
nach Vereinbarung
Tel. 0151/18 96 73 36
20 | Januar 2015 · Bonewie
Avenwedder Straße 499 · 33335 Gütersloh
Tel. +49 52 09 / 9 19 90-0 · Fax +49 52 09 / 9 19 90-5
FRIEDRICHSDORF
Zwei souveräne Siege machten sie
angesichts des Ergebnisses uneinholbar für die Konkurrenz, aber
„nur Schaulaufen“ wollten die
Friedrichsdorferinnen beim Finale in
Rheda dann doch nicht. Mit 143
Punkten steuerten sie ihrer Bilanz
das bisher beste Tagesergebnis bei
und standen am Ende zu Recht ganz
oben auf dem Siegertreppchen der
Bezirksliga 2 in der Leistungsklasse
KM 4. Mehr zu kämpfen hatte die
dritte Mannschaft des TuS mit MaiBritt Lübke, Inga Biermann, Lara
Landherr und Lina Wand. „Die Mädels haben irgendwie Nerven gezeigt und da schlichen sich ein paar
Patzer ein“, schilderte Christina
Schröder, warum das Team der sechsten Mannschaft der gastgebenden
TSG Rheda im Kampf um Rang zwei
der Tageswertung den Vortritt lassen
musste. Im Endeffekt reichten die
133 Punkte aber noch um den
zweiten Platz in der Liga-Tabelle zu
verteidigen. Damit standen am Ende
des langen, kalten Turntages gleich
zwei TuS-Teams auf dem Siegertreppchen der Bezirksliga 2.
Auch in der Altersklasse 7 war der
TuS mit einem Team am Start. Michelle Dyck, Anna Winkelmann,
Marleen Wittig und Lia-Sophie
Ragut – also die vierte Mannschaft
der Friedrichsdorferinnen – belegten hier den fünften Platz in der
Gesamttabelle.
(hm)
Gas-/ÖlBrennwertkessel
Vitotwin
Solaranlagen
Luft/Wasser Wärmepumpe
Haustechnik GmbH
b Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen
b Heizkesselauswechslung an einem Tag
b Reparatur- und Sanierungsarbeiten
b Öl- und Gasfeuerungskundendienst
b Regenerative Energien
b Notdienst
Friedrichsdorfer Str. 42 · 33335 Gütersloh · Fax 05241/7 57 64
Telefon 0 52 41 / 7 97 80
Mobil 01 72/5 20 72 39 + 01 72/5 20 72 40
Altersgerechte Badezimmer.
Neues Bad an alter Stelle.
Renovieren, sanieren,
modernisieren.
Silber: Lina Wand und ihre Teamkolleginnen standen als zweite auf dem
Siegertreppchen in Rheda.
Bäder aus
einer Hand
zum Festpreis!
www.verlsteffen-haustechnik.de
Bonewie · Januar 2015
| 21
SPEXARD
„Alt sein –
eine schöne
Aufgabe“
Der knobelnde Kegelclub
Die Spexarder von der „Feuchten Kugel“ sind nun 50
Neues Caritas-Seminar in Spexard
LISA ist die Abkürzung von „Leben
mit Selbständigkeit im Alter“ – und
wünscht sich das nicht jeder? Es ist
eine Frage der Einstellung, ob wir
zuversichtlich altern oder mürrisch
alt werden. Anfang Februar startet
erneut ein LISA-Seminar, veranstaltet vom Caritasverband für den
Kreis Gütersloh. Es ist ein Angebot
für interessierte Frauen und Männer
aus dem Kreis Gütersloh ab 55
Jahren, die ganz bewusst und mit
vielen Aktivitäten ihre dritte Lebensphase gestalten möchten.
Das Seminar beginnt am Mittwoch,
18. Februar, und findet von da an
für zehn Wochen jeweils mittwochs
von 9.00 bis 11.30 Uhr im Spexarder
Bauernhaus statt. Die Kosten betragen 65 Euro pro Person.
Weitere Auskünfte und Anmeldung
bei Mechtild Reker vom Caritas-Verband, Tel.: 0 52 41 / 98 83 15.
Das 50-jährige Bestehen der „Feuchten Kugel“ feierten Hermann Oesterwinter,
Peter Rieger, Gerd Migule, Manfred Schulte-Tickmann und Egbert Drosten (v.r.).
Foto: Markus Schumacher
Der Spexarder Kegelclub „Feuchte
Kugel“ feierte im Dezember sein
50-jähriges Bestehen. Die Kegelbrüder waren 1964 die Ersten, die
auf der neu entstandenen Kegelbahn der unvergesslichen Postschänke in Spexard den Sport mit
der runden Kugel betrieben. „Für
ein paar Stunden waren wir einmal
der wohl reichste Kegelclub im
Land“, erzählt Gründungsmitglied
Peter Rieger von einem Buchungsfehler der Hausbank. „Da hatten wir
auf einen Schlag über 460.000 Mark
auf dem Konto.“ Viele Anekdoten
gibt es aus dem halben Jahrhundert
rund um das Kegeln zu berichten.
Von den 13 Gründungsmitgliedern
ist nur noch Peter Rieger dabei. Im
Laufe der Jahre waren 40 Männer
Mitglied bei der „Feuchten Kugel“.
Der Club feierte in seinen Glanzzeiten viele sportliche Erfolge. Die
früher ausgetragene Gütersloher
Stadtmeisterschaft wurde zum Beispiel in der Mannschaftswertung
gewonnen. Der gesellige Teil kam
dabei – Kegelclub ist Kegelclub –
nie zu kurz. Die jährlichen Ausflüge
führten den Club in viele Länder
Europas. Der Jubiläumsausflug führte die Herrenrunde im August in die
Lüneburger Heide. Nach der Schließung der Postschänke wurde für einige Jahre noch im Haus Müterthies
gekegelt. Seit 2011 trifft sich der
Club allerdings nur noch zum
Knobeln.
(msc)
Ein frohes neues Jahr wünscht
FRISURENDESIGN
Am Hüttenbrink 20 · 33334 Gütersloh
0 52 41 - 2 21 34 53
Öffnungszeiten:
Di - Fr 9.00 - 18.00 Uhr
Sa
8.00 - 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung
22 | Januar 2015 · Bonewie
Fax 0 52 41/96 12 90
Tel. 0 52 41/69 57
Funk 01 71/32 95 643
Zinnweg 11 · 33334 Gütersloh-Isselhorst
www.malermeister-plassmann.de
GÜTERSLOH
Anzeige
Das Rollo:
Der Sonnenschutz-Klassiker
in all seinen Variationen
Müller’s Rolloland bietet eine breite Palette /
Große Vielfalt in Stoff und Farbe
Wir stellen alles
in den Schatten!
• Plissees & Rollos
• Jalousien & Markisen
• Insektenschutz
• Terrassendächer
• u.v. andere Maßprodukte
Das Rollo ist der Klassiker in Sachen
Sonnenschutz. „Ohne ihn gäbe es
unseren Namen gar nicht“, lacht Ingetraud Müller. Die Inhaberin von
Müller’s Rolloland in Gütersloh
kennt sich mit den praktischen und
dekorativen Raumverdunklern natürlich bestens aus. Auch wenn
jeder weiß, was ein Rollo ist, gibt es
doch die unterschiedlichsten Variationen. Vom Klassiker über das
Doppel- und Raff- bis hin zum Faltrollo reicht die Palette, ob mit Kordelzug oder mit Motorsteuerung
samt Fernbedienung. „Durch die immense Vielfalt an Stoffen und
Farben lässt sich der Sonnenschutz
so individuell an den jeweiligen Innenraum anpassen. Damit erfüllt er
nicht nur seinen Zweck, sondern ist
auch ein schöner Gardinenersatz“,
schildert Ingetraud Müller.
Während der Klassiker durch
Schlichtheit und Einfachheit besticht
und eine sehr günstige Art der Verdunklung bietet, ist das Faltrollo,
auch als Plissee bekannt, deutlich
variabler. Es lässt sich nicht nur von
oben nach unten schließen, sondern
auch umgekehrt. Durch die Konstruktion können auch schwierige
Fälle wie dreieckige DachgaubenFenster auf diese Art mit einem Sonnenschutz versehen werden.
Raffrolos sind eine Art Kreuzung
zwischen Rollo und Gardine. Durch
den verspielten Faltenwurf in der
Horizontalen, der beim Aufzug entsteht, bilden sie ein sehr dekoratives
und formschönes Element am Fenster, das sich gut an Wandfarben
und Tapeten anpassen lässt.
Relativ neu ist das Doppelrollo. Hier
wechseln im Stoff blickdichte mit
transparenten Lagen. Durch die integrierte Umlenkrolle lässt sich das
ganze stufenlos verstellen und dem
Lichteinfall von außen je nach Geschmack anpassen. Damit wird die
Effektivität einer Jalousie erreicht.
„Durch die Verwendung von Stoff
wirkt es aber viel wohnlicher“, mag
Ingetraud Müller den gemütlichen
Touch dieser Rollovariante.
Sie und ihr Team legen dabei natürlich vor allem Wert auf qualitativ
hochwertige Materialien, denn:
„Nur so haben Sie lange Freude an
Ihrem Rollo.“ Deswegen steht in
Müller’s Rolloland zunächst die fachliche Beratung der Kunden im Vordergrund. Aber auch das Aufmaß
und die Montage vor Ort übernehmen die Gütersloher Sonnenschutz-Experten an der Straße Unter
den Ulmen 62 (Telefon 0 52 41 /
9 98 93 66) gern.
Besuchen Sie uns auf der
größten Baumesse der Region!
6.–8. Februar im A2-Forum
in Rheda-Wiedenbrück
(Halle 1)
www.muellersrolloland.de
Öffnungszeiten:
Mo.–Fr. 10.00 – 13.00 Uhr und
15.00 – 19.00 Uhr
Sa.
10.00 – 14.00 Uhr
Unter den Ulmen 62
33330 Gütersloh
(ehem. Radio Amtenbrink)
0 52 41 / 99 89 366
• fachgerechte Beratung • passgenaues Aufmaß
• detaillierte Angebotserstellung
• exakter Montagedienst • schneller Reparaturdienst
SPEXARD
Vom Missionar zum Bischof
Spexarder Pater Wilhelm Steckling geweiht
Der aus Spexard stammende Pater
Wilhelm Steckling ist von Papst Franziskus zum Bischof von Ciudad del
Este in Paraguay ernannt worden
und wurde dort am 21. Dezember
geweiht. Der 67-jährige Steckling
tritt nun die Nachfolge des vom
Papst im September abgesetzten
Bischof Ricardo Livieres an. Dieser
soll einen Priester gedeckt haben,
dem Kindesmissbrauch vorgewor-
Neue Psychomotorikkurse für
Zwei- bis Sechsjährige beim
SV Spexard
Der SV Spexard bietet in der Zeit
vom 17. Januar bis zum 20. Juni
verschiedene Psychomotorikkurse
für Kinder an. Es geht in den
Kursen um die Förderung der altersgemäßen Entwicklung der Bewegungen und Sinne. Der Kurs für
Zwei- bis Vierjährige findet an 15
Terminen immer samstags von
9.00 bis 10.10 Uhr in der Spexarder Sporthalle statt, der für
Vier- bis Sechsjährige ebenfalls
samstags am selben Ort in der Zeit
von 10.15 bis 11.30 Uhr Nähere
Informationen bei Nicole Lütkebohle, Tel. 0 52 41 / 46 07 55 oder
in der SVS-Geschäftsstelle, Tel.
0 52 41 / 30 79 88 bzw. info@
svspexard.de.
exarder
p
S llhüt
te
ri
GNeuenkirchener
Str. 264
Stüker’s Rostbr
& hausgemachte atwurst
Frikadellen
(Parkplatz Hotel Müterthies)
Di. & Mi.
hausgemachter Eintopf 3,80 €
Do. Schnitzeltag
Öffnungszeiten:
Mo.–Fr. 11.30–19.00 Uhr · Sa. 11.30–17.00 Uhr
Sonntag 11.30–15.00 Uhr
24 | Januar 2015 · Bonewie
fen wird. Wie Radio Vatikan berichtet, ist der neue
Bischof Steckling Mitglied
der Kongregation der
Hünfelder Oblaten und
war von 1998 bis 2010
auch ihr Generaloberer.
Steckling gehört seit
1967 der Gemeinschaft
an, 1974 wurde er zum
Priester geweiht und
ging direkt nach der
Weihe als Missionar
nach Paraguay. Der
Weg in die Mission sei
für ihn eine zweite
Berufung
gewesen:
„Meine erste war es,
Priester zu werden.
Der Wunsch in die
Mission zu gehen, ist
durch ein Praktikum während
des Studiums gewachsen. Das hat
mich für missionarische Situationen
sensibel gemacht.“ Dem Wunsch
der Versetzung nach Paraguay
wurde seitens der Ordensleitung
entsprochen und Steckling hat 18
Jahre lang in dem südamerikanischen Land gelebt und gearbeitet. Er
war für ein Berufungshaus zuständig, als Ausbilder tätig und hat
der Oblatengemeinschaft in Paraguay von 1986 bis 1992 als Provinzoberer vorgestanden. Von 1992 bis
1998 war er Mitglied der Generalverwaltung des Ordens in Rom und
leitete von 1998 bis 2010 als Gene-
J ÖRG V OGELSANG
Dachdeckerfachbetrieb +
Bauwerksabdichtungen
Hirschberger Straße 31
33335 Gütersloh
Bischof au
s
Steckling leite Spexard: Wilhelm
t eine Diözeses
guay.
in ParaFoto: Markus
Schumacher
raloberer die weltweit tätige Ordensgemeinschaft, deren mehr als
4.300 Mitglieder in über 60 Ländern
der Erde tätig sind. Im Anschluss an
seine Leitungsaufgaben in Rom
kehrte Pater Steckling nach Paraguay zurück, wo er für die Ausbildung der Oblatenstudenten verantwortlich war. In der Diözese Ciudad
del Este leben etwa 710.000 Menschen, von denen rund 98 Prozent
katholisch sind.
(msc)
b Dachdeckerarbeiten
sämtlicher Art
b Bauklempnerei
b Dachfenstersanierung/
-einbau
b Holzbau/Carportbau
fon 05241.2107098
mobil 0171.2776 522
ISSELHORST
Ein Herz für Waisenkinder
Maas Naturwaren unterstützt Weihnachtspäckchen-Aktion
der Familie Franzke
Päckchen gepackt: Reinhard Maas (2.v.l.) und seine Mitarbeiter haben zu
Weihnachten armen Kindern in Rumänien und Ungarn eine Freude gemacht.
Normalerweise versüßt Reinhard
Maas seinen Mitarbeitern das Fest
der Feste mit einem schönen Weihnachtsteller, der das Herz aller „Leckermäuler“ höher schlagen lässt.
Dieses Mal wollte die Belegschaft
von Maas Naturwaren in Isselhorst
aber lieber Kindern ein „Frohes
Fest“ bescheren, die in Not und
Armut leben.
Deswegen haben sie die Weihnachtspäckchen-Aktion der Güters-
loher Familie Franzke unterstützt.
Die sammelt und verschickt seit über
20 Jahren zu Weihnachten Päckchen für Waisen in Rumänien sowie
für Sinti- und Romakinder in Ungarn. 120 davon stammen dieses
Mal von den Maas-Mitarbeitern, die
damit die Botschaft der Aktion unterstützen und den Kindern sagen:
„Du bist nicht vergessen, jemand
denkt an dich.“
Ein seltener Tropfen reift heran
20 Liter „Isselhorster Dorfcuvée 2014“ werden im Frühjahr abgefüllt
sicherlich nicht berühmt. Darin liegt
Der erste Abstich in Isselhorst ist geaber auch der Reiz des Experimacht. So heißt im Weinbau das
mentes.
Verfahren, wenn der geklärte Wein
Nun reift der Jungwein erst einmal
vom Bodensatz getrennt wird.
ein paar Monate, um dann im FrühDamit ist das Isselhorster Dorfcuvée
2014 auf dem besten Wege ein
jahr eingestellt und abgefüllt zu
guter und vor allem seltener Tropfen
werden. Daniela Feldmann rechnet
zu werden.
mit einem Ertrag von 20 Litern RotIm September hatte Daniela Feldund Roséwein, der dann im Rahmen
mann vom „Kleinen Weinkeller“ im
eines kleinen Weinfestes verköstigt
Kirchspiel ein interessantes Experiwird.
ment gestartet und die Isselhorster
gebeten, die Trauben von den
Reben an ihren Häusern bei ihr abzugeben, um daraus Wein zu keltern. Über 52 Kilogramm sind dabei
zusammen gekommen, wobei das
deutlich weniger sind, als sich die
studierte Önologin erhofft hatte.
„Für den Weinbau in der Region
muss 2014 wohl ein schlechtes Jahr
Spaßig: Das „Einmaischen“ der Isselgewesen sein“, scherzt sie, denn für
horster Trauben geschah auf traditionelle Weise mit den Füßen.
seine Rebkulturen ist Ostwestfalen
ISSELHORST
In 100 Tagen fit für die Nacht
Vorbereitungsprogramm zur Isselhorster Nacht startet mit Infoabend
Freitag, 30. Januar, 19.30 Uhr, Turnhalle Isselhorst (Haller Str. 171)
Mit dem Infoabend geht es los: Das
Vorbereitungsprogramm „In 100 Tagen fit“ zur 17. Auflage des KultLaufevents Isselhorster Nacht geht
Ende Januar in die nächste Runde.
Der aktive Trainingsauftakt startet
dann am 7. Februar.
Die Veranstaltergemeinschaft sowie
das Trainerteam erwarten ein „volles
Haus“ am Infoabend und hoffen auf
viele Teilnehmer. Lloyd Whittaker
und Eva Kromminga-Rösler werden
ihr Trainingsprogramm für Laufanfänger und Wiedereinsteiger am In-
foabend vorstellen und das viermonatige Programm leiten.
Die Interessierten erwartet ein informativer und interessanter Abend, da
erneut Gastreferenten eingeladen
wurden. Bereits zugesagt hat Dr.
Andreas Elsner. Der Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin betreut als Mannschaftsarzt
Arminia Bielefeld sowie die Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh.
Eine Woche später, am 7. Februar,
startet um 15.00 Uhr der aktive
Trainer: Lloyd
Kromminga-R Whittaker und Eva
össler leiten
das
ning zur 17. Iss
elhorster Nach Trait.
Teil des Vorbereitungsprogramms
am Autohaus Brinker in Isselhorst,
(Haller Str. 79). Trainiert wird an
15 Samstagen in unterschiedlichen
Leistungsgruppen. Läuferische Erfahrung oder Kondition sind für
den Einstieg nicht notwendig und
werden im Zuge des Trainings bei
regelmäßiger Teilnahme automatisch aufgebaut. Voraussetzung für
das Lauftraining sind Gesundheit,
entsprechende Laufschuhe und
dem Wetter angepasste Sportkleidung.
Alle Beteiligten können zusätzlich an
den öffentlichen Lauftreffs jeden
Dienstag und Donnerstag, jeweils
um 19.00 Uhr, ab dem Autohaus
Brinker, mittrainieren. Die Anmeldung zum Kurs „in 100 Tagen fit“
(Erwachsene: 30 Euro / Jugendliche:
20 Euro) ist über die Internetseite
www.isselhorster-nacht.de ab Januar 2015 möglich. Die Teilnehmerzahl
ist auf 150 beschränkt.
ట 0 52 41 / 70 89 30
26 | Januar 2015 · Bonewie
VERL
Nach den Weihnachtsferien
sportlich durchstarten
TV Verl veröffentlicht Halbjahresprogramm
Noch freie
Plätze in Verler
Spielkreisen
Elterncafé nun zweimal im Monat
Brasilianische Lebensart: Auch Capoeira gehört zum Kursprogramm des
TV Verl.
Die Erwachsenen können im Aikido
erste Erfahrungen in einer Kampfkunst sammeln. Außerdem bietet
der TV erstmal eine Auszeit vom
Alltag an. Mit Massage, Entspannung und Klangschalen wird die
Woche hinter sich gelassen und
Energie getankt. Natürlich sind auch
wieder die beliebten Klassiker, wie
Fatburner, Pilates, Line Dance und
Yoga wieder im Angebot.
Das Programm ist ab sofort online
buchbar und die Kurshefte sind in
der Geschäftsstelle des TV Verl, im
Rathaus, in der Bibliothek, bei den
Kassen und den Supermärkten in Verl
erhältlich. Für weitere Fragen steht
die Geschäftsstelle des Turnvereins
Montag, Mittwoch und Freitag von
9.00 bis 12.30 Uhr, sowie Donnerstag von 18.00 bis 21.00 Uhr unter
Tel. 0 52 46 / 31 23 zur Verfügung.
Ö FFNUNGSZEITEN :
D I –F R 9.00 – 18.00 U HR
SA
8.00 – 13.00 U HR
M OBIL M ITTWOCH
NACH A BSPRACHE
Ab Januar starten wieder die neuen
vielfältigen Kursangebote des TV
Verl. Sportlich bietet das Programm
alles von A, wie Aerobic bis Z, wie
Zumba. Für jedes Alter und für jeden
Geschmack, kann man in diesem
Kursprogramm etwas finden.
Die ganz Kleinen ab 8 Monate
können mit einem Elternteil zum
Beispiel erste Erfahrungen bei den
Turnzwergen sammeln. Aber auch
für die Jugend und Kids hält der TV
Verl einiges bereit, wie etwa die
Dauerbrenner Hip Hop und Parkour.
Im Bereich Kampfsport lässt sich mit
Capoeira das brasilianische Lebensgefühl im Gymnastikraum spüren
und die Judozwerge lernen mit ihren
Eltern spielerisch das Fallen, Haltegriffe und erste Würfe. Nach einer
längeren Pause ist auch Zumba
wieder im Angebot.
Der Verein „Eltern für Kinder“ an
der Goethestraße in Verl hat noch
freie Plätze in seinen Spielkreisen.
Dort treffen sich Kinder im Alter von
zwei bis vier Jahren zum gemeinsamen Spielen und Lernen. Die
Spielkreise bieten eine schonende
Vorbereitung auf den Kindergarten,
je nach Bedarf an ein bis drei Vormittagen in der Woche.
Außerdem bietet der Verein nun ein
Elterncafé für Eltern bzw. Tageseltern mit Kindern bis drei Jahren an.
Jeden zweiten und vierten Mittwoch
im Monat von 9.30 bis 11.30 Uhr
können sich interessierte Eltern kostenlos und ohne Voranmeldung in
den Räumen an der Goethestraße
28 in Verl treffen. Weitere Informationen unter www.efk-verl.de oder
unter Tel. 01 79 / 7 38 45 11 bei
Kathrin Zutz.
Lego und
Raketen
MINT-Technikum Verl:
Neues Kursprogramm
für das 1. Halbjahr 2015
Kinder und Jugendliche können sich
auf neue abwechslungsreiche Veranstaltungen im MINT-Technikum
freuen. Das aktuelle Programm für
die erste Jahreshälfte 2015 ist jetzt
erschienen.
Insgesamt stehen 15 verschiedene
Kurse bis Juni 2015 auf der Agenda.
Darunter neue Angebote wie der
Bau eines Modellschiffs, das Konstruieren einer Gewächshaussteuerung mit dem Baukastensystem Tinkerforge oder die Herstellung von
Obstbatterien. Aufgrund des großen
Andrangs wiederholt das MINTTechnikum außerdem bewährte Kurse wie die Lego Mindstorms, den
Bau von Raketen oder das Zerlegen
von Altgeräten. Darüber hinaus wird
es Veranstaltungen rund um den Tag
der Astronomie am 21. März geben.
Weitere Informationen zum MINTTechnikum und Anmeldungen zu
den Kursen direkt unter www.minttechnikum.de.
Bonewie · Januar 2015
| 27
GÜTERSLOH
Orden der Queen für Maria Unger
Britischer Botschafter verleiht der Gütersloher Bürgermeisterin in Berlin die Auszeichnung
„Member of the British Empire“
Große Ehre für Maria Unger: Als
erste in diesem Amt in Gütersloh
wurde die Bürgermeisterin mit dem
Orden „Member of the Most Excellent Order of the British Empire“
(MBE) geehrt. Mit dem Orden, über
dessen Vergabe die Queen als
Staatsoberhaupt Großbritanniens
entscheidet, werden die Verdienste
Maria Ungers für die deutsch-britischen Beziehungen gewürdigt.
Die Auszeichnung nahm der britische Botschafter Sir Simon McDonald persönlich im Rahmen einer
Feierstunde in seiner Residenz im
Berliner Grunewald vor. „Ihre Majestät Königin Elisabeth II. hat Maria
Unger für ihre engagierte und
selbstlose Arbeit für die deutschbritischen Beziehungen in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Als
Botschafter Ihrer Majestät in
Deutschland ist es mir eine Ehre,
Frau Unger diesen Orden zu überreichen“, erklärte der Botschafter
McDonald. Es sei das erste Mal, dass
er in seiner Amtszeit diesen Orden
an eine Deutsche überreiche. Ungers Engagement für das Zusammenleben der deutschen und britischen Gemeinde in den vergangenen 20 Jahren ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin gehe weit über das
hinaus, was man von dieser Position
erwarten könne. Dies gelte auch für
potenziell schwierige Zeiten vor
dem Hintergrund des angekündigten Abzugs der britischen Streitkräfte aus Deutschland.
Unter den Gästen der Feierstunde
befand sich neben der Familie Maria
Ungers und dem Ehrenbürger Dr.
Peter Zinkann nebst Gattin auch
General John Henderson, Kommandeur der britischen Streitkräfte in
Deutschland.
Große Ehre für Maria Unger: Botschafter Sir Simon McDonald verlieh ihr den
Orden „Member of the British Empire MBE“.
Wasser(band) marsch!
Neugestaltung des Berliner Platzes sorgt für mehr Aufenthaltsqualität
Bäume, Licht, Wasser und Bänke:
Der Berliner Platz ist auf einem guten Weg zu optimierter Aufenthaltsqualität – auch an den Tagen, an
denen weder Wochen- oder Weihnachtsmarkt noch Großveranstaltungen für Leben sorgen – also für
den Großteil des Jahres. Mit der Eröffnung des Wasserbandes durch
die stellvertretende Bürgermeisterin
Monika Paskarbies ist der erste Teil
der Umgestaltung des Platzes abge-
schlossen. Nach der Winterpause
kommt dann der Bereich um die
Kastanie dran.
Zehn Blumeneschen umrahmen das
Wasserband, das auch im Dunkeln
seine Wirkung entfaltet. Sie wurden
von einem „Nachbarn“, dem Unternehmen Fielmann, gestiftet, das bereits für die Umgestaltung im Jahr
1999 Bäume spendete. Weitere Unterstützung lieferte die Sparkasse
Gütersloh.
Redaktions- und Anzeigenschluss für die Februar-Ausgabe ist der 15. Januar !
28 | Januar 2015 · Bonewie
GÜTERSLOH
Gütersloher Lauf-Cup startet die Online-Anmeldung
Siebte Auflage unter neuer organisatorischer Leitung
Unter neuer Führung und mit altbewährtem Konzept startet der Gütersloher Lauf-Cup in seine siebte
Runde. Gesucht werden die Nachfolger der beiden Titelverteidiger
Damian Janus (LC Solbad Ravensberg) und Nicole Gehse (Gütersloh).
Der Gütersloher Dalkelauf, der am
29. März über die Bühne geht, eröffnet wieder die Serie. Die OnlineAnmeldung (www.guetersloher-laufcup.de) ist seit Mitte Dezember freigeschaltet. Mit dem Autohaus Markötter gibt es zum ersten Mal einen
Hauptsponsor, der den Lauf-Cup
unterstützt.
Nach dem Prinzip „4 aus 5“ werden
von jedem Teilnehmer wieder die
vier besten Ergebnisse gewertet.
Nach dem Auftakt beim Dalkelauf
(10 km) steht am 1. Mai der Spexarder Volkslauf (10 km) auf dem
Programm. Vor den Sommerferien
geht es dann noch mit dem Kattenstroth-Lauf (10 km) am 5. Juni und
dem Stadtpark-Event „Gütersloh
läuft“ (9,2 km) am 13. Juni weiter,
bevor die Serie mit dem Lauf im Park
(8,8 km) am 14. August endet. Die
Siegerehrung ist dann am Freitag,
den 28. August, im LWL-Klinikum
geplant.
Die Leitung im Organisationsteam
wechselt künftig jährlich. Den Anfang macht die FLG Gütersloh, die
den Lauf-Cup 2015 unter der Federführung von Wolfgang Vahrenhorst
auf die Beine stellt. Im folgenden
Jahr übernimmt dann ein anderer
Veranstalter die Leitung. Die Startgebühr bleibt mit 25 Euro stabil.
Möglich gemacht wird das vom Autohaus Markötter in Gütersloh, das
auch schon den Kattenstroth-Lauf
unterstützt. Organisiert wird die
Serie von der FLG Gütersloh, der
DJK Gütersloh, dem SV Spexard,
der Veranstaltergemeinschaft „Gütersloh läuft“ und dem LWL-Klinikum Gütersloh.
Küchenmodernisierung
Neue Fronten & Arbeitsplatten
Los geht’s: Die Anmeldung für den Gütersloher Lauf-Cup ist gestartet. Zu der
Serie aus fünf Veranstaltungen gehört auch „Gütersloh läuft“ im Stadtpark,
das dieses Mal am 13. Juni stattfindet.
Foto: Henrik Martinschledde
Das Alter ist nichtig
nur Ihr Haarschnitt
ist wichtig!
Haarpunzel
spezialisiert auf freche,
peppige Kurzhaarschnitte
für die Frau ab 40
Barthstr. 7 | 33330 Gütersloh | Tel. 05241/37 36 7
Matthias Heitwerth · Kleiberweg 16 · 33335 Gütersloh
ట 0 52 09/98 0762 · www.heitwerth.de
Bonewie · Januar 2015
| 29
GÜTERSLOH
Zwei Premieren in der ausverkauften Stadthalle
Weihnachtskonzert des Gütersloher Shanty-Chores begeisterte das Publikum
Der Shanty-Chor Gütersloh feierte
mit dem Publikum Weihnachten auf
hoher See. Vor dem Konzert wurden
die Gäste vom Nikolaus (Udo Stender) im Foyer empfangen. In einer
ausverkauften Stadthalle Gütersloh
sang sich der Chor in die Herzen der
Zuhörer. Stefan Köhler begrüßte die
Gäste darunter auch die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbis mit einem „Moin moin“. Er
moderierte den maritimen Teil. Die
Instrumente spielten Helena und
Sebastian Kremer, Paul-Heinz Wixforth alle Akkordeon, Wolfgang
Pröve (Bass) und Horst Bökenhans
(Schlagzeug). In der ersten Hälfte
gab es unter anderem eine gelungene Premiere. Reiner Büst erzählte
von der „Insel Niemandsland“, die
keiner fand außer ihm. Mit dem
selbst geschrieben Abschlusslied
(Autor Udo Stender, Komponist
Sebastian Kremer) gesungen von
Bernd Skusa und Dieter Rother ging
es in die Pause.
Den adventlichen Teil moderierte
Egon Henkenjohann. Mit bekannten
Weihnachtsliedern – auch vom Publikum immer wieder gern mitgesungen – stimmte der Chor sich
und seine Gäste auf das kommende
Weihnachtsfest ein. Auch dieser
Part, bei dem „St. Niklas war ein
Seemann“ genauso wenig fehlte,
wie die „Weihnachtshafenwache“,
glänzte mit einer Premiere: Die Solisten Udo Stender und Stefan Köhler
präsentierten den Klassiker „White
Christmas“. Mit dem gemeinsam
gesungenen Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ ging das Konzert dem
Ende zu.
Wer mitsingen möchte oder ein
Instrument spielt, ist beim ShantyChor Gütersloh immer herzlich Willkommen. Der Chor probt montags
ab 19.00 Uhr in der Elly-HeussKnapp-Realschule.
30 | Januar 2015 · Bonewie
Top-Standard für den
Notfalleinsatz
Neuer Rettungswagen bringt Feuerwehr Gütersloh
auf den aktuellsten Stand
Die Berufsfeuerwehr der Stadt Gütersloh hat einen neuen Rettungswagen in Dienst genommen – und
ist damit auf dem aktuellsten Stand
der Technik. So findet die Geschichte, die mit einem Schrecken
im Frühjahr begann, ein gutes Ende.
Damals war ein Rettungswagen der
Feuerwehr bei einem Unfall, an dem
die Besatzung keine Schuld hatte, so
schwer beschädigt worden, dass
eine Ersatzbeschaffung notwendig
war. Der neue Mercedes Sprinter
516 CDI verfügt nun über eine topaktuelle Ausstattung.
So haben beim Aufbau des Fahr-
zeugs neben Sicherheitsaspekten insbesondere ergonomische Gesichtspunkte Berücksichtigung gefunden.
Erstmals kommt außerdem in dem
neuen Rettungswagen ein neues Beatmungsgerät zum Einsatz. Mit ihm
wird die Auswahl der passgenauen
Beatmung für den einzelnen Patienten deutlich erweitert und vereinfacht. Damit werden Therapiemöglichkeiten vor Ort vergrößert.
Der Rettungsdienst der Stadt Gütersloh wurde 2013 zu rund 17.000
Einsätzen gerufen. Dies sind insgesamt durchschnittlich fast 50 Alarmierungen täglich.
GÜTERSLOH
Ausprobieren, entdecken und forschen
Kulturstrolche unterwegs im Stadtarchiv
Schätze hinter Drehregalen:
Die Schüler der Klasse 3b der Heidewaldschule auf Entdeckungsreise im Magazin des Stadtarchivs.
Mit einiger Mühe geht es. Was im
Amtsblatt von 1909 über die „Einverleibung“ der Bauerschaft Kattenstroth steht, ist in Sütterlin geschrieben und muss erst entziffert
werden. Im Stadtarchiv zeigt Adelheid Eimer den Schülern der Heidewaldschule anhand von alten Dokumenten, wie man früher geschrieben und gesprochen hat. Doch vor
dem Lesen und Anfassen der Dokumente, müssen erst die weißen
Schutzhandschuhe angezogen werden. „Das Fett an den Händen schadet dem Papier“, sagt Eimer. Nach
der Lese- kommt auch gleich die
Schreibübung. Seinen eigenen Namen
in Sütterlin zu schreiben, ist gar nicht
so einfach. „Aber möglich“, sagt die
achtjährige Marcelina.
Im Magazin des Stadtarchivs entdecken die Kinder jede Menge alte
Zeitungen. Gepresst, geheftet und
meistens quartalsweise in einen
Karton gepackt. „Ganz ohne Farbe,
nur Schwarzweiß“, bemerken die
Kinder bei einem Exemplar der Gütersloher Zeitung aus dem Jahre
1908. Und noch etwas fällt den Kindern auf: Werbe- und Todesanzeigen sind auf einer Seite gemischt. Einige Produktwerbungen wie „Knabenanzüge“ sind den Kindern fremd,
aber als sie die Werbeanzeige für
„Persil“ entdecken, ist das Staunen
groß: „Das gibt es immer noch.“
Das Stadtarchiv ist nur eine der
Stationen, an der die Schüler im
Rahmen des Projekts „Kulturstrolche“ ihre Erfahrungen machen
können. Eine Bibliotheksrallye, ein
Filmseminar, ein aufregender Tag in
der Kunsthalle Bielefeld, das Kennenlernen von Tanzwelten, Theaterspielen und Musik stehen vom
zweiten Schuljahr bis zum Ende des
vierten Schuljahres auf dem Pro-
gramm. Dank der Unterstützung der
Bürgerstiftung Gütersloh konnte
dieses Angebot, das im Wesentlichen vom Land NRW gefördert
wird, auf mittlerweile 18 Klassen
aus sechs Grundschulen in Gütersloh ausgeweitet werden.
www.Ihr-Wegweiser-zur-Sicherheit.de
Franziskusweg 4 · 33335 Gütersloh
Tel. 0 52 41/99 88 653 o. 01 77/6 14 67 10
Ihre Versicherung erhöht die Beiträge?
Lassen Sie uns prüfen, ob es ein Gegenmittel gibt!
Quick-Check ohne Termin Mo – Fr.:
vom 05.01. – 30.01. von 16.00 bis 18.00 Uhr
Bonewie · Januar 2015
| 31
GÜTERSLOH
Gütersloh richtet
sich auf steigende
Flüchtlingszahlen
ein
Wirtschaftsinitiative als Förderer
der pro Wirtschaft GT
Landrat Adenauer dankt dem Vereinsvorsitzendem Ervens
Enge Zusammenarbeit mit der
Diakonie bei der Betreuung
Auch die Stadt Gütersloh muss sich
auf weiter steigende Flüchtlingszahlen im kommenden Jahr einrichten. Das geht aus einem Sachstandsbericht hervor, den Dezernent
Joachim Martensmeier und Wolfgang Sieveking, Leiter des Fachbereichs Familie und Soziales, im Dezember den Mitgliedern des Sozialausschusses gaben. Demnach leben
zurzeit 355 Flüchtlinge in Gütersloh.
94 von ihnen kommen aus Syrien.
189 Flüchtlinge leben in städtischen
Unterkünften, die damit inzwischen
fast komplett ausgelastet sind. Allein vom 1. November bis Mitte Dezember wurden 25 Haushalte mit
57 Personen als Neuzuzüge aufgenommen, während elf Personen, die
städtischen Wohnungen verlassen
haben. Für das kommende Jahr
rechnet die Stadt mit einer Zuweisung von rund 250 Flüchtlingen.
Damit ist und bleibt die Suche nach
Unterkünften und Wohnungen die
größte Herausforderung, berichteten Martensmeier und Sieveking vor
dem Ausschuss. Auf die Einrichtung
von Notunterkünften soll dabei unbedingt verzichtet werden, gleichwohl sind sie als eine „Stand by“Lösung erforderlich.
Martensmeier und Sieveking wiesen
auch darauf hin, dass Stadt und Diakonie zusammen ein Betreuungskonzept für die Flüchtlingshilfe erarbeitet haben. Über die dazu erforderlichen finanziellen Mittel wird im
Rahmen der Haushaltsberatungen
zu entscheiden sein. Stadt und Diakonie gehen von einem Gesamtvolumen von 120.000 Euro für drei
Jahre aus, wobei 50.000 Euro aus
Spendenmitteln der ev. Kirchengemeinde finanziert werden sollen.
Einsatz für die Wirtschaftsförderung: Landrat Sven-Georg Adenauer und
Albrecht Pförtner von der pro Wirtschaft GT bedanken sich bei Volker Ervens
(v.r.) für die Unterstützung.
Im November hat der Kreisausschuss
die Erhöhung des Zuschusses der
pro Wirtschaft GT beschlossen.
Doch nicht nur der Kreis Gütersloh
und die Städte und Gemeinden
tragen zur Finanzierung bei: Einen
nicht unwesentlichen Beitrag erhält
die Kreiswirtschaftsförderung von
der Wirtschaftsinitiative Kreis Gütersloh. Mit 60.000 Euro unterstützt
der Verein die Arbeit der pro Wirtschaft GT im Jahr 2014. 12.500 Euro
waren es bei Vereinsgründung im
Jahr 2006.
Für diesen Einsatz bedankte sich
jetzt Landrat Sven-Georg Adenauer
beim Vorsitzenden der Wirtschaftsinitiative, Volker Ervens: „Vielen
Dank für diese wichtige Arbeit, die
Sie und der gesamte Vorstand in den
vergangenen
Jahren
geleistet
haben.“
Der Verein wurde mit knapp 30 Mitgliedern gegründet und ist Mitgesellschafter der pro Wirtschaft GT.
Knapp 120 Mitglieder – vom Großunternehmen bis zum Ein-Mann-Betrieb nebst Kammern und Verbänden – sind es inzwischen.
Weitere Informationen zur Wirtschaftsinitiative
gibt
es
auf
www.wini-gt.de.
Frohes Neues Jahr!
32 | Januar 2015 · Bonewie
GÜTERSLOH
Einstimmig wiedergewählt
Jürgen Jentsch auch weiterhin Vorsitzender des Gütersloher Seniorenbeirats
stet werden könnte. Ein weiteres Ziel
ist auch die Erstellung eines kommunalen Altenberichts für Gütersloh,
der die Situation älterer Menschen
umfassend darstellt und Handlungsempfehlungen erarbeitet.
Jeden ersten Dienstag im Monat
um 15.00 Uhr soll auch weiterhin
die Sprechstunde des Seniorenbeirats in der Stadtbibliothek angeboten werden.
Verpflichtung: Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Jürgen Jentsch (r.), mit
Bürgermeisterin Maria Unger sowie seinen Stellvertretern Renate Reckersdrees
und Erhard Galetzka (v.r.).
Der alte und neue Vorsitzende heißt
Jürgen Jentsch. In der konstituierenden Sitzung des neuen Seniorenbeirats wurde er einstimmig wiedergewählt. Zu Stellvertretern bestimmte das Gremium Renate Reckersdrees und Erhard Galetzka. Mit einer kurzen Einführungsrede steckte
Jentsch gleich das Arbeitsprogramm
für die kommenden sechs Jahre ab,
für die der Seniorenbeirat gewählt
ist.
Dabei stellte der frühere Landtagsabgeordnete die Teamarbeit ins Zentrum seiner Ausführungen: Nicht als
Vertreter der Fraktionen seien die
Mitglieder des Seniorenbeirats gewählt, sondern als Vertreter der Interessen älterer Menschen in Gütersloh. So habe man in der Vergangenheit manches auf den Weg
gebracht, das nun fortgeführt werden solle – so unter anderem die Zu-
sammenarbeit mit dem Kreissportbund, mit der Polizei, der Verkehrswacht oder den Wohlfahrtsverbänden. Als erfolgreiches Projekt
nannte Jentsch außerdem den
Nachmittag für pflegende Angehörige, dessen Organisation der Seniorenbeirat von der Stadt übernommen hat und in Eigenregie mit
Sponsorengeldern finanziert. Neu ist
die Zusammenarbeit mit dem Programmkino Bambi & Löwenherz –
am ersten Mittwoch im Monat heißt
es „Film ab“ unter dem Motto
„Kino im besten Alter“. Ein wichtiges neues Feld für eine Zusammenarbeit sieht Jentsch auch in der Einrichtung einer Bahnhofsmission, die
es ab diesem Jahr auch in Gütersloh
geben soll. Die Begleitung älterer
Menschen sei dabei nur ein Beispiel
für praktische Unterstützung, die
von Seiten des Seniorenbeirats gelei-
Für ein strahlend weißes Lächeln
Osnabrücker Straße 68
33649 Bielefeld
Fon 05 21 / 45 01 23
Fax 05 21 / 45 24 18
www.praxis-mazur.de
Vollkeramische CEREC Versorgung · Implantate · Lachgas Sedierung
Bebauungspläne
jetzt online
Stadt Gütersloh stellt neues
Portal vor
Rund 800 Bebauungspläne der
Stadt Gütersloh sind ab sofort online verfügbar. Unter www.geodaten.guetersloh.de/Bebauungsplaene können sich alle, die bauen
wollen, über das Baurecht informieren. Und das geht mit wenigen
Klicks, einfach und schnell. Stadtteil,
Verfahrenstand, Ansprechpartner,
Legende und Pläne können angesehen und nach Bedarf auch ausgedruckt werden.
Hinter dem Portal steht ein großer
Aufwand, der einen riesigen Nutzen
für Bürger, Unternehmen, Bauherren und Architekten bedeutet. Pläne
und Daten, teilweise auch bislang
noch nicht digitalisierte Bebauungspläne, die noch aus den 50iger und
60iger Jahren stammen, mussten
zusammengetragen und zusammengefügt werden. „Wie ein großes digitales Puzzle“, sagt Thorsten
Schmidthuis, Leiter der Abteilung
Geodatenmanagement. Rund ein
Jahr haben die Vorbereitungen gedauert, von denen jetzt viele profitieren können.
Neben dem Bebauungsplan-Portal
liefert das Geodatenmanagement
auch die Möglichkeit des 3D-Modells der Stadt Gütersloh, Daten für
die Umwelt und natürlich den Stadtplan.
www.Bonewie.de
Bonewie · Januar 2015
| 33
GÜTERSLOH
Kinderschutz-Zentrum Gütersloh freut sich
über Spende der Sparkassen-Azubis
1.000 Euro für den guten Zweck
Lernen und Gutes tun: Das ist die
Quintessenz der Projektwoche in
der Sparkassen-Filiale an der Gütersloher Carl-Bertelsmann-Straße.
Die Azubis des ersten Ausbildungsjahres hatten die Zweigstelle sieben
Tage lang unter ihre Fittiche genommen und quasi in Eigenregie
geführt. Was alle Tage gemeinsam
hatten war ein Gewinnspiel, dessen
Erlöse dem Kinderschutz-Zentrum
Gütersloh zu Gute kommen. Über
einen Scheck in Höhe von 1.000
Euro konnte sich Pia Eckmann, Leiterin des Familienzentrums im Kinderschutz-Zentrum Gütersloh nun
freuen.
„Mit viel Engagement und Kreativität haben unsere Azubis dabei eine
tolle Woche vor Ort gestaltet und
die Kundinnen und Kunden begeistert“, freute sich Jörg Hoffend, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse
Gütersloh, über den schönen Erfolg
des Bänker-Nachwuchses.
Spendenübergabe: Die Azubis Frederic Bloch und Zelis Polat (v.l.) sowie Sparkassen-Vorstand Jörg Hoffend und Ausbildungslieterin Nadine Heublein (v.r.)
überreichten Pia Eckmann den symbolischen Scheck für das Gütersloher
Familienzentrum.
Joint-Venture für die gute Sache
Benefizkonzert erspielt 3.743 Euro für die Kinder Schlaganfall-Hilfe
„Gemeinsames
Lernen“
Ab Schuljahr 2015 / 2016
flächendeckendes Angebot
Auch die Grundschule Isselhorst, die
Kapellenschule in Avenwedde und
die Grundschule Nordhorn werden
zum Schuljahr 2015/2016 „Schulen
des Gemeinsamen Lernens“ werden.
Einstimmig gab kürzlich der Rat der
Stadt Gütersloh dazu die laut Schulgesetz NRW erforderliche Zustimmung. Damit ist in Gütersloher
Grundschulen ein flächendeckendes
Angebot von gemeinsamem Unterricht für Kinder mit und ohne Bedarf
an sonderpädagogischer Förderung
erreicht. Die übrigen 14 Gütersloher
Grundschulen haben nach einem
entsprechenden Ratsbeschluss vom
Mai 2014 bereits in diesem Schuljahr mit dem „Gemeinsamen Lernen“ im Sinne der schulischen Inklusion begonnen.
34 | Januar 2015 · Bonewie
3.743 Euro für die Kinderschlaganfall-Hilfe: Lisa Klatt, Anne Hennig,
Hubert Kochjohann, Sabine Dawabi, Andreas Kimpel, Jochen Vahle, Tobias
Fillinger.
Zusammen mit der Kinderrockband
Randale veranstalteten die Kultur
Räume Gütersloh am 6. Dezember
ein Nikolauskonzert, das nicht nur
die Wände des Kleinen Saals der
Stadthalle zum Wackeln brachte. Es
diente darüber hinaus dem guten
Zweck: Der Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe. In einem Joint-Venture
haben die beteiligten Parteien mit
der Unterstützung der Medienfabrik
Gütersloh, dem Cateringunternehmen Gastico sowie dem ITDienstleister regio IT insgesamt
3.743 Euro zusammenbekommen.
Übergeben wurde das Geld gut eine
Woche später in vorweihnachtlicher
Stimmung in den Räumen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in
Gütersloh.
GÜTERSLOH
Dr. Joachim Hulde neuer Ärztlicher Direktor
des Klinikums
Nach der Wahl: Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Trepper, der neue Ärztliche Direktor Dr. Joachim Hulde und Geschäftsführerin Maud Beste (v.l.).
Ist Ihr Steuerberater zu teuer?
Wir unterstützen Sie zum fairen Preis bei:
• Existenzgründung
• Buchführung*
• Lohn / Gehalt
• IT-Datenerfassung
• Verwaltungsarbeiten/Hausverwaltung
• Urlaubs-/Krankenvertretung in Ihrem Büro
Wir arbeiten nach den Vorschriften des Steuerberatungsgesetzes (§ 6 Nr. 3 und 4).
* buchen und kontieren von lfd. Geschäftsvorfällen
Verwaltungsbüro Lawrenz
¬ 0 52 41 / 7 95 06 oder 0 52 41 / 3 07 18 08
Bockholt
Sanitätshaus – Orthopädie-Technik
࡯ Prothesen & Orthesen ࡯ Kompressionsstrümpfe
࡯ Bandagen
࡯ Rollstühle & Pflegeartikel
࡯ Einlagen nach Maß
࡯ Miederwaren & Wärmewäsche
Heidewaldstraße 3 · 33332 Gütersloh
Telefon 0 52 41/ 514 99 · Telefax 0 52 41/53 14 82
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–18 Uhr · Sa. 9–12 Uhr
Das Klinikum Gütersloh hat einen
neuen Ärztlichen Direktor: Dr. Joachim Hulde wurde von der Chefarztrunde und dem Aufsichtsrat gewählt. Sein Stellvertreter ist weiterhin PD. Dr. Gero Massenkeil.
Dr. Joachim Hulde tritt die Nachfolge
von PD Dr. Thomas Grau an, der im
Juli sein Amt des Ärztlichen Direktors aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte.
Der neue ärztliche Direktor ist seit
1994 Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Gütersloh. Unter seiner Führung wurde neben dem Kooperativen Brustzentrum das Gynäkologische Krebszentrum aufgebaut. Hulde und Massenkeil, die mit ihren
Kollegen 2014 das Onkologische
Zentrum gegründet haben, freuen
sich gemeinsam mit der Geschäftsführerin Maud Beste die Zukunftsaufgaben zu gestalten. Erste Maßnahmen wie der Bau des neuen
Kreißsaals und die Neugestaltung
der Endoskopischen Abteilung sind
schon weit fortgeschritten.
Folklorekreis sucht
Gastfamilien
Viel Besuch zum Jubiläum
über Pfingsten
Im nächsten Jahr feiert der Folklorekreis Gütersloh vom 22. bis 25. Mai
(Pfingsten) sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass sind
Gruppen aus England, Österreich,
Frankreich und Russland eingeladen.
Da der Folklorekreis selbst nicht alle
Gäste privat unterbringen kann,
werden noch Gastfamilien gesucht.
Wer Interesse hat, einen oder mehrere Gäste für die Zeit bei sich aufzunehmen, sollte Kontakt mit
Georg Chatzigeorgiou, Tel. 0 52 05 /
70 98 7, oder Andrea Schiller, Tel.
01 73 / 5 43 96 17, aufnehmen bzw.
eine Mail an kontakt@folklorekreis.
de schicken.
Bonewie erhalten Sie in über 250 Geschäften
Bonewie · Januar 2015
| 35
GÜTERSLOH
Museumsdirektor Westheider ist Vorsitzender
Kreisheimatverein mit neuem Vorstand
Der Kreisheimatverein Gütersloh als
Zusammenschluss aller Heimatvereine im Kreis Gütersloh hat einen
neuen Vorstand: Auf dem Kreisheimattag in Rietberg wurden Regina
Bogdanow (Verl), Martin Wedeking
(Rheda) und Rolf Westheider (Gütersloh) erneut in den Vorstand gewählt. Hinzu kommt Siegfried Kornfeld (Isselhorst), der bereits während
der Amtszeit des vorherigen Vorstands aktiv war. Als Kreisheimatpfleger ist Martin Maschke (Steinhagen) ebenfalls Vorstandsmitglied.
Neu im Vorstand ist Román Doblado
aus Rietberg. Der gebürtige Spanier
wohnt in Varensell und ist über die
Ausbildung zum Stadtführer zum
Heimatverein Rietberg gekommen.
Die Vorstandsmitglieder wählten
aus ihren Reihen erneut Dr. Rolf
Westheider zum Vorsitzenden des
Kreisheimatvereins. Ähnlich wie
Román Doblado kennt Westheider
seine Heimat ebenfalls sowohl von
innen als auch von außen. Als Leiter
des Stadtmuseums Gütersloh steht
der gebürtige Versmolder in Diensten des Heimatvereins Gütersloh und
wohnt seit vielen Jahren im osnabrückischen Bad Laer. Überhaupt ist
diese ortsbezogene Vielseitigkeit ein
Kennzeichen des Kreisheimatvereinsvorstandes: Einer Ortsverbundenheit
und dem Engagement im eigenen
Heimatverein steht bei den Mitgliedern stets auch der Ortswechsel und
die Perspektive von außen gegenüber, zumeist aus beruflichen Gründen. So will der neue Vorstand in
den kommenden Jahren auch ein
Bindeglied zwischen Heimatvereinen und Heimataktiven der einzelnen Orte einerseits sein und andererseits Kontakte zu Politik und
Verwaltung auf Kreis- und Landschaftsebene sowie den Dachverbänden pflegen.
Volland-Thurn
– Dachdeckermeisterbetrieb –
hadenSturmsc enst
Notdi
Seit 1887
Ferdinand-Porsche-Str. 19
33334 Gütersloh
Tel.: 05241 / 6181
36 | Januar 2015 · Bonewie
Der neue Vorstand des Kreisheimatvereins: Martin Maschke, Martin Wedeking, Regina Bogdanow, Siegfried Kornfeld, Roman Doblado und Dr. Rolf
Westheider (v.l.).
Bautenschutz
Dauerelastische Fugenversiegelung
Kellerabdichtungen
Betoninstandsetzungen / Rissverpressung
Tel. 0 52 09/98 05 85 · Fax 98 05 84 · Mobil 01 71/ 9 58 86 51
GÜTERSLOH
Das Ja-Wort in historischer
Kulisse oder auf der großen Bühne
„Standesamt on Tour“ mit zwei Terminen in 2015
Sozialstaat
profitiert von
Zuwanderung
Ausländer haben den Sozialstaat
2012 um 22 Milliarden Euro
entlastet
„Standesamt on tour“: Auch in diesem Jahr bietet das Gütersloher Standesamt außergewöhnliche Locations für das Ja-Wort. Wie hier Mike und Romina Schuster können sich 2015 wieder Paare im Stadtmuseum trauen lassen.
Eine historische Kulisse für den Start
in eine gemeinsame Zukunft bietet
das Standesamt Gütersloh am 12.
Juni an. Dann geht das Standesamt
für sechs Paare wieder „auf Tournee“ ins Gütersloher Stadtmuseum.
Dieser besondere Trauort mit historischem Charme hat schon einmal die
Traupaare begeistert, die auf dem
Museumshof mit Freunden und Verwandten feiern konnten.
Noch einmal neu aufgelegt hat das
Standesamt auch die Trauung in der
Skylobby. Auf einer sanft geschwungenen Treppe kann das Ehepaar die
ersten Schritte ins gemeinsame Le-
ben machen und in der Skylobby
den Rundblick über Gütersloh genießen. Interessierte Brautpaare können
sich diesen Termin vormerken: Am
Freitag, 25. September, wird einen
Vormittag lang in der Skylobby im
Theater Gütersloh getraut.
Eine persönliche Anmeldung für den
Trautermin am 12. Juni im Stadtmuseum ist seit Mitte Dezember möglich. Für die Trauung in der Skylobby
(25. September) können sich Heiratswillige ab dem 25. März anmelden. Nähere Informationen gibt
es beim Gütersloher Standesamt
unter Tel. 0 52 41 / 82 27 51.
Feiern im Landhaus Flötotto
Landhaus Flötotto
Joh.-Brahms-Straße 81
Gütersloh-Friedrichsdorf
Tel./Fax 0 52 09/90 13 85
Mobil 01 74 / 9 06 50 51
„Feste“ feiern
im tollen Ambiente
(offener Kamin)
Die heute in Deutschland lebenden
Ausländer sorgen für ein erhebliches
Plus in den Sozialkassen. Zu diesem
Ergebnis kommt eine Studie des
Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag
der Gütersloher Bertelsmann Stiftung. Die 6,6 Millionen Menschen
ohne deutschen Pass im Bundesgebiet sorgten 2012 für einen Überschuss von insgesamt 22 Milliarden
Euro. Jeder Ausländer zahlt demnach pro Jahr durchschnittlich 3.300
Euro mehr Steuern und Sozialabgaben als er an staatlichen Leistungen
erhält. Das Plus pro Kopf ist in den
vergangenen zehn Jahren um über
die Hälfte gestiegen. Für einen weiteren Anstieg sind bessere Bildungspolitik und gesteuerte Zuwanderung
die wichtigsten Voraussetzungen.
Ja!
Trauringe
in großer Auswahl
Spiekergasse 8 · Gütersloh · Tel. 05241 | 14578
www.europa-schmuck.de
Bonewie · Januar 2015
| 37
FIT & GESUND
Anzeige
Innovative
Messtechnologie
Das Mitschke-Sanitätshaus arbeitet mit dem
modernen Rothballer-3D-Scanner für die
Anpassung von Kompressionsstrümpfen
esssystem lassen sich im
Komfortabel: Mit dem Rothballer 3D-M
ressionsstrümpfe schnell
Komp
für
Daten
die
s
tshau
Mitschke Sanitä
: Henrik Martinschledde
Fotos
teln.
und bequem ermit
Leicht surrend umrundet der computer-gesteuerte Rothballer 3DScanner die Beine der Patientin. Es
dauert nur ein paar Sekunden,
dann sind die Daten im System.
Wo früher im Gütersloher Mitschke
Sanitätshaus an der Werner-vonSiemens-Straße ausschließlich manuelle Messungen mit dem Maßband durchgeführt wurden, um
die Werte für passgenaue Kompressionstrümpfe und Strumpfhosen zu ermitteln, erledigt nun
alternativ die Technik schnell und
einfach die Analyse – das Rothballer-3D-System macht es möglich. „Einfach auf die Plattform
stellen, ein, zwei Momente
warten und alles ist erledigt“,
schildert Simone Hasselmeyer
(Fachbereichsleiterin Sanitätshaus)
den komfortablen Vorteil für die
Kunden.
Das digitale Messsystem vermisst
dabei die Beine bis zur Hüfte. Das
errechnete 3D-Modell bildet mit
einer Vielzahl von Messdaten die
Grundlage für eine exakte
Größen- und Produktauswahl.
38 | Januar 2015 · Bonewie
„Gerade aufgrund der sehr präzisen Daten können wir unseren
Kunden mit diesem System die
genau für sie passenden Produkte
anbieten“, betont Simone Hasselmeyer.
Kompressionsstrümpfe und -strumpfhosen sind nicht nur ein bewährtes Mittel in der ThromboseNachbehandlung, sondern dienen
auch der Behandlung von Venenproblemen und Krampfadern, in
dem sie dem Innendruck der Blutgefäße einen Druck von außen
entgegensetzen. Prophylaktisch
nutzen sie auch Menschen, die im
Beruf lange stehen oder sitzen
oder die sich sportlich langandauernden Belastungen aussetzen,
wie zum Beispiel MarathonLäufer.
„Wir im Mitschke Sanitätshaus
bieten unseren Kunden eine Vielzahl modischer Kompressionsstrümpfe – auch für besondere
Anlässe, wie Hochzeit oder Konzertbesuch, zum Beispiel mit
Strass-Steinchen besetzt“, schwärmt
Simone Hasselmeyer.
Präzise: Mit modernster Computertechnik stehen die Messwerte schnell
fest.
Herzstück: Der Scankopf mit der Kamera liefert die Daten an den Computer.
Infos und Beratung:
Mitschke Sanitätshaus
Werner-von-Siemens-Straße 6
33334 Gütersloh
Telefon 0 52 41 / 40 01-0
www.mitschke-sanitätshaus.de
FIT & GESUND
Bewegung statt Pillen
Manche können sich ein Leben ohne
Sport gar nicht vorstellen, andere
machen um das Thema Bewegung
lieber einen großen Bogen. Doch
aus wissenschaftlicher Sicht ist
mehrfach belegt: Sport ist gut für
die Gesundheit.
Gerade im Januar, wenn die guten
Vorsätze noch ganz frisch sind, überlegen viele Bewegungsmuffel, welche Sportart und welche Bewegung
am sinnvollsten für sie ist. „Um mit
einem neuen Sportprogramm starten zu können, sollte sich jeder Interessierte sportmedizinisch oder
sportwissenschaftlich untersuchen
lassen“, empfiehlt Nina Hennig,
Diplom-Sportwissenschaftlerin bei
soma.fit. „Gerade bei Vorerkrankungen oder nach langer Sportabstinenz sollte man nicht einfach ins
Blaue hinein trainieren. Wie weit
sich ein Neukunde bei soma.fit belasten kann, ermitteln wir bei
soma.fit durch eine sportwissenschaftliche Untersuchung.“ Bei dieser Untersuchung werden nicht nur
der Körperstatuts oder die Zusammensetzung von Fett-, Wasser- und
Muskelmasse bestimmt, sondern
auch der Blutzucker, Blutdruck und
das aktuelle Leistungsvermögen
mittels Laktatstufentest.
Im Januar wird das Gütersloher Gesundheitszentrum seinen sportmedizinischen Bereich erweitern. Der
Anzeige
che Erkrankungen mit der
richtigen Bewegung bekämpft werden können
oder was die beste Strategie ist, um langfristig
gesund zu bleiben, können durch die Verbindung
von Sportwissenschaft und
Sportmedizin optimal beantwortet werden.
Wie bereits die Sendung
„Gesundheitscheck“ in der
ARD im Dezember 2014
anschaulich darstellte, und
auch
wissenschaftliche
Studien belegen, kann
durch sportliche Aktivität
das Immunsystem soweit
gestärkt werden, dass die
Medikamentendosis
bei
z.B. Diabetes Mellitus,
Tipps für die „Guten Vorsätze“: Nina Hennig Bluthochdruck oder Devon soma.fit berät Sie gern, wenn Sie im neuen pressionen reduziert werJahr etwas für Ihre Gesundheit tun wollen.
den kann. Diese positiven
Effekte werden in zahlreiSportmediziner Dr. Wolfgang Schalchen wissenschaftlichen Studien belenberg wird durch die Familienlegt. Jedoch sollte eine Medikamenpraxis Steinhagen, in Person von
tenumstellung immer in RückDr. Tilmann Bode und Robert Zimsprache mit dem behandelnden Arzt
mermann, unterstützt. Die beiden
erfolgen.
Sportmediziner sind selbst begeisWer seinen guten Vorsätzen entterte Sportler und intensivieren
sprechen und sich ein maßgeschneidurch ihr Engagement die Verknüpdertes Bewegungsprogramm von
fung von sportiver Bewegung und
soma.fit erstellen lassen möchte, der
medizinischem Know-How. Fragen
erhält weitere Informationen unter
z.B. nach dem richtigen Sport, wel0 52 41 / 70 89 30.
ț Fitness & Bewegung ț Gesundheit ț Sportmedizinische Betreuung
Öffnungszeiten
Berliner Straße 504
Zufahrt über die Dieselstraße
Tel. 0 52 41 / 70 89 30
www.soma-fit.de
Montag + Mittwoch
6.30 – 21.30 Uhr
Dienstag + Donnerstag
8.30 – 12.00 Uhr
15.30 – 21.30 Uhr
Freitag
6.30 – 20.00 Uhr
Samstag + Sonntag
10.00 – 16.00 Uhr
Bonewie · Januar 2015
| 39
ESSEN & TRINKEN
Rosmarin-Lammkeule zu Bohnen mit Butterbröseln
Zutaten (für 6 Portionen)
• 6 Zweige Rosmarin
• 1 Lammkeule
(ca. 2,5 kg, netto 1,5–1,7 kg;
vom Fleischer Oberschenkelknochen auslösen, Unterschenkelknochen einkürzen und
Fettschicht entfernen lassen)
• Salz, Pfeffer
• 2 Lorbeerblätter
• 4 – 5 EL Öl
• 1 kg kleine Kartoffeln
• 500 g Möhren
• 300 g Schalotten
• 7 Knoblauchzehen
Zubereitung
1. Ofen vorheizen (E-Herd: 225 °C /
Fleisch auf eine Fettpfanne legen
Umluft: 200 °C). Rosmarin waschen
und mit 2–3 EL Öl bestreichen. Im
und trocken tupfen. Fleisch waheißen Ofen ca. 30 Minuten braten.
schen, trocken tupfen und rund2. Die Backofentemperatur herunherum mit Salz und Pfeffer einterschalten (E-Herd: 150 °C / Umluft:
reiben. Keule mit Küchengarn in
125 °C / Gas: s. Hersteller). 1⁄4 l heiForm binden, dabei Lorbeer und
ßes Wasser angießen. 2–2 1⁄2 StunHälfte Rosmarin mit festbinden.
den weiterbraten.
Wein des Monats Januar
Weißer Burgunder „Lehm“
Der Weiße Burgunder „Lehm“ ist ein Weißwein aus der
Premiumlinie der Vereinigten Weingüter Krebs-Grode in
Rheinhessen. Diese Premiumlinie basiert auf höchsten
Qualitätsmaßstäben, d.h. die Trauben des Weißen Burgunders wachsen auf ausgewählte Weinberge, auf Lehmboden, deren Weinreben mindestens 15 Jahre alt sind.
Diese Weinberge werden im Laufe der Saison mit höherem Aufwand – und zwar per Hand – bearbeitet. Angefangen mit einem intensiven Augenanschnitt, gefolgt von
einer Entblätterung der Traubenzone, dem Ausdünnen
von überschüssigen Traubenansätzen und einer 1–2maligen Ertragsreduzierung durch selektive Vorlese. Der
hohe Aufwand im Weinberg und letztendlich eine Ernte,
die durch Handlese erfolgt, garantiert einen Wein mit höherer Aromastruktur, Fülle und Extrakt.
Der Weiße Burgunder „Lehm“ hat ein feines, ausgesprochen fruchtiges und sortentypisches Aroma nach Apfel
und Pfirsich, einen eleganten Körper mit frischem und
harmonischem Nachgeschmack. Ein exquisiter Wein für
die festlichen Tage zu Hause.
––––––– Tel. 0 52 41 / 6 78 93 · www.feldmann-getraenke.de –––––––
40 | Januar 2015 · Bonewie
• 2 EL Tomatenmark
• 300 ml trockener Rotwein
• 1 kg grüne Bohnen
• 2 EL Aprikosenkonfitüre
• abgeriebene Schale von
1/2 Bio-Zitrone
• 3 Scheiben Toastbrot
• 3 EL Butter
• Küchengarn
3. Kartoffeln schälen, waschen, evtl.
halbieren. Möhren schälen, waschen und in Stücke schneiden.
Schalotten und Knoblauch schälen.
4 Knoblauchzehen mit einer breiten
Messerklinge leicht andrücken. Mit
Kartoffeln, Möhren, Schalotten,
Rest Rosmarin, Tomatenmark und 2
EL Öl mischen. Mit Salz und Pfeffer
kräftig würzen. Ca. 1 Stunde vor
Ende der Bratzeit Kartoffel-MöhrenMix darum verteilen und weiterbraten. 45 Minuten vor Ende der
Bratzeit ca. 1⁄4 l Wasser und Wein
über das Gemüse gießen.
4. Bohnen waschen, putzen und
halbieren oder dritteln. In kochendem Salzwasser ca. 12 Minuten
garen.
5. Rest Knoblauch fein hacken. Mit
Konfitüre und Zitronenschale verrühren. Ca. 10 Minuten vor Ende
der Bratzeit die Keule damit bestreichen.
6. Toast fein zerbröseln. Mit Butter
in einer Pfanne anrösten. Bohnen
abtropfen lassen, mit den Bröseln
mischen. Gemüse mit Salz und
Pfeffer abschmecken.
ESSEN & TRINKEN
Käsesuppe
mit Hackfleisch
Zutaten (für 12 Portionen)
• 1000 g Hackfleisch halb & halb
• 2 große Gemüsezwiebeln
• 4 Möhren
• 5 Kartoffeln
• 1 paar Scheiben Toastbrot
(oder fertige Croûtons)
• 1 Bund Petersilie
• 4 Päckchen Kräuterschmelzkäse
• 2 Päckchen Kräuterfrischkäse
• 1 Becher Sahne
• 300 ml Gemüsebrühe
• 700 ml Wasser
• 1 Prise Pfeffer
• Meersalz
Zubereitung:
1. Zuerst das Hackfleisch in Öl anbraten. Die Zwiebeln fein würfeln
und nach und nach zu dem Hackfleisch geben. Die Kartoffeln und
Möhren schälen und klein schneiden und dann ebenfalls mit in den
großen Topf geben.
2. Das Gemüse mit dem Hackfleisch
auf kleinerer Flamme weiterkochen lassen, nach einiger Zeit
dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.
3. Jetzt den Schmelzkäse einrühren.
Nachdem der Schmelzkäse vollkommen geschmolzen ist, den
Frischkäse einrühren. Jetzt den
Herd wieder hoch stellen und das
Wasser hineinschütten. Aufkochen lassen und jetzt ungefähr 25
Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Nach einer halben
Stunde etwa einen Becher Sahne
in die Käsesuppe mit Hackfleischeinrühren. Jetzt muss das Süppchen gewürzt werden. Vor dem
unmittelbaren Servieren können
die Petersilien-Blättchen eingerührt und als Dekoration mit den
Croûtons auf der Suppe drapiert
werden.
Die Bonewie
wünscht
guten Appetit
Bonewie · Januar 2015
| 41
B E N Z I N TA L K
Nissan Note – Viel Platz für Familie und Gepäck
Der Nissan Note verfügt trotz kompakter Abmessungen über viel Platz.
Vor allem im Gegensatz zu den südeuropäischen Ländern wurde bei uns
die Frage „Wie viel Auto braucht der
Mensch?" meistens mit „Die Kompakt-, besser noch die Mittelklasse“
beantwortet. Abgesehen von Kultautos wie dem Mini ließ man Polo
und Co. gerade noch als Zweitwagen
für die Fahrt zum Kindergarten
durchgehen. Ein
Kleinstwagen
meist asiatischer
Provenienz,
kam dagegen
sehr selten auf
die Shoppingliste.
Angesichts
immer höherer Kosten für
Anschaffung,
Reparaturen
und Benzin
hat sich das
Kaufverhal e.
ot
N
n
t im Nissa
ten bei uns
: Das Cockpi
h
ic
tl
ch
si
Über
Steinhagener Str. 63 · GT-Isselhorst
Tel. 0 52 41 / 63 17
... seit über 50 Jahren in Isselhorst ...
42 | Januar 2015 · Bonewie
Fotos: Nissan / dpp-AutoReporter
jedoch verändert. Natürlich auch
wegen des erheblich größeren Angebots von relativ preiswerten, aber
vor allem in Relation zu den Außenabmessungen viel Platz bietenden
und besser ausgestatteten Modellen
sind nun kleinere Fahrzeuge auch
bei uns gefragt. Ein Vertreter dieser
Generation der Raumwunder ist der
Nissan Note.
Der 4,10 Meter lange Fronttriebler
fällt nicht unbedingt wegen seines
attraktiven Blechkleides auf, dennoch gibt ihm die leicht quadratisch
geformte Karosserie mit einer abfallenden Dachlinie und einer nahezu
senkrechten Heckpartie eine besondere, durchaus dynamische Note.
Entert man durch die weit öffnenden vier Türen den Innenraum, ist
man von dem großzügigen Raumangebot positiv überrascht. Dank
des langen Radstandes haben Fahrer und Beifahrer mehr als genügend Platz und auch im Fond können es sich zwei weitere Erwachsene bequem machen. Der Mittelsitz für den nominell fünften Passagier ist allerdings sehr schmal geraten. Wird zudem die Rückbank
um bis zu 16 Zentimeter nach hinten verschoben, ergibt sich selbst für
B E N Z I N TA L K
große Mitfahrer Platz für die Knie
wie in einer Limousine.
In dieser Stellung beträgt das Ladevolumen 285 Liter. Bei ganz nach
vorn gezogener Bank erhöht sich
das Volumen auf 430 Liter und werden die Rücksitzlehnen ohne jede
Mühe umgeklappt, passen sogar
weit über 1.000 Liter hinein.
Für den Vorschub sorgte im Testwagen ein 1,2-Liter-DreizylinderMotor. Das Triebwerk leistet 72 kW /
110 PS und besitzt dank Kompressor-Aufladung ein hohes maximales Drehmoment, was allerdings
erst bei 4.400 Umdrehungen anliegt. Bei höheren Drehzahlen –
wenn der Kompressor sich zuschaltet – ist also genügend Durchzugskraft vorhanden, im unteren Drehzahlband wünschte man sich dagegen mehr Dampf. Das FünfgangGetriebe ist gut abgestuft, so dass in
Verbindung mit der nicht ganz zielgenauen Lenkung und einem komfortabel abgestimmten Fahrwerk
der Note nicht nur in der Stadt flott
zu bewegen ist. Und das bei einem
realistischen Verbrauch von gut fünf
Litern auf 100 Kilometer.
ellauto Point
Mod
Gütersloh
Berliner Straße 147 · 33330 Gütersloh · Tel. 01 71 / 7 79 76 85
info@modellautopoint.de · www.modellautopoint.de
Modellausstellung: Berliner Straße 145 · 33330 Gütersloh
Flott unterwegs: Gerade im Stadtverkehr machte der Note eine gute
Figur.
Das Sicherheits-Paket ist für dieses
Segment mit ESP und sechs Airbags
komplett, eine wirklich umfangreiche Komfort-Ausstattung gibt es allerdings nur in den höheren Ausstattungslinien mit entsprechendem
Preis-Aufschlag. Doch den Note gibt
es schließlich auch mit dem schwächeren 1,2-Liter-Triebwerk mit 59
kW / 80 PS und auch der bietet –
nicht vom Komfort abhängigen Familien – all das, was man sich als
Autofahrer am meisten wünscht –
mit großer Wahrscheinlichkeit sicher
ans Ziel zu kommen.
(dpp-AutoReporter / Hans H. Grassmann)
Bonewie · Januar 2015
| 43
U N T E R H A LT U N G
„Der meistdiskutierte
Unterschied ….“
Sie kennen sie alle, diese Situationen, in denen die Unterschiedlichkeit zwischen Männern und Frauen
sich immer wieder offenbart. Beinahe täglich erlebe ich die unterschiedlichsten Situationen, mal
merkwürdig, mal lustig, mal seltsam
und manchmal einfach nur ärgerlich. Am erstaunlichsten finde ich
immer, dass man wirklich so sehr
viele Frauen oder Männer „über
einen Kamm scheren“ kann, egal,
ob jung oder alt, ob gleichberechtigt
oder geschlechtsspezifisch erzogen.
Man nehme nur mal die Sportveranstaltungen. Ich bin immer wieder
überrascht, wie offensichtlich unterschiedlich sich Mütter und Väter
bei diesen Gelegenheiten verhalten.
Und es spielt keine größere Rolle, ob
es sich hierbei um Tennis, Fußball
oder andere Sportarten handelt. Die
Mütter tragen ihrem Nachwuchs die
Taschen bis in die Umkleidekabinen,
reichen ihnen die Getränke und
fragen fortwährend, ob alles in Ordnung ist, so wie es einem echten
Nachwuchs-Star eben gebührt. Die
Männer, die dieses Verhalten aus
sicherer Entfernung betrachten,
schütteln mehr oder weniger verwirrt ihren Kopf und lassen das Kind
selbstverständlich selber die Tasche
tragen. Wenn das Kind später halbverdurstet zu Boden sinkt, zeigen sie
ihm natürlich gerne den nächsten
Weg zur Getränke-Station. Und
wehe, es läuft irgendetwas nicht
richtig. Da erhält der kleine Nachwuchs-Star vom Vater eine klargebrüllte Ansage und alles ist gut. Die
gute Mutter hingegen stürzt sich jedoch wie eine Hyäne auf die Mutter
des gegnerischen Kindes und knockt
diese verbal aus. Gott-sei-dank bekommen die Kinder recht wenig mit
von diesen Neben-Kriegsschauplätzen und haben meistens sehr viel
Spaß an ihrem Spiel und verstehen
sich, bis auf wenige „elterliche
Nachahmungstäter“ ganz gut mit
ihren Gegnern. So wollen wir hoffen, dass sich die Kinder diese tolerante und faire Einstellung noch
lange erhalten und vielleicht bei
ihrem eigenen Nachwuchs nicht in
das eine oder andere Rollenverhalten zurückfallen. Bis zum nächsten Mal wünsche ich Ihnen eine
gute Zeit und bleiben Sie vor allem
gesund!
Ihre Claudia Raschert
Steckbrief:
Biene such
t ein neues
Zuhause
Hund & Co.
Biene ist ein lustiger, kleiner Mischlingswelpe, sie wurde im
August 2014 geboren und wird ausgewachsen vermutlich
eher klein bleiben.
Die kleine Biene hat Hummeln im Hintern! Sie ist aufgeweckt, mutig und frech, aktiv, neugierig und befindet sich
am liebsten immer mittendrin im Geschehen.
Dabei ist sie ganz welpentypisch verspielt, findet jeden Menschen und Artgenossen auf Anhieb toll und entdeckt jeden
Tag aufs Neue mit großen Augen die Welt. Wenn es nach
Biene geht, könnte der ganze Tag derzeit eigentlich nur
aus toben, spielen, fressen und schlafen bestehen. Das
Kuscheln darf aber natürlich auch nicht zu kurz kommen.
Die kleine Hündin kennt und mag Kinder und wohnt in
ihrer Pflegestelle absolut problemlos mit mehreren
Hunden unterschiedlichster Größe zusammen.
Wer gibt dem kleinen Wirbelwind ein neues Zuhause?
Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.hundenothilfe-owl.de oder
direkt per Tel. 0 52 64 / 6 56 70 45.
D I G I TA L D R U C K
Avenwedder Straße 72 · 33335 Gütersloh · Telefon 0 52 41/97 77-0 · Telefax 0 52 41/97 77-20 · mail@zumStickling-druck.de · www.zumStickling-druck.de
44 | Januar 2015 · Bonewie
U N T E R H A LT U N G
Ein märchenhafter Geburtstag
Eigentlich mochte Jonas es nicht,
mit den Erwachsenen in ein Restaurant zu gehen. Es war ihm viel zu
langweilig und benehmen musste
man sich auch noch. Er fand das ätzend.
Trotzdem machte er eine Ausnahme
für den Geburtstag seiner Oma.
„Okay!“, sagte er deshalb, als seine
Mutter ihn fragte, ob er denn mitkomme. „Für Oma tu ich fast alles!“
Am Samstagabend machten sich
also alle fein für das große Fest.
Selbst Jonas ließ sich überreden eine
Stoffhose zu tragen und ein Oberhemd. Das war nicht so ganz sein
Fall, aber was tat man nicht alles aus
Liebe.
Omas Augen strahlten, als sie ihn erblickte.
„Komm her, Jonas, du sitzt links
neben mir und der Opa rechts. Dann
habe ich meine beiden Männer an
meiner Seite!“, rief sie ihnen zu und
dirigierte alle auf ihre Plätze.
Neben Jonas nahmen seine Eltern
Platz und auf der anderen Seite,
neben Opa, sollten Tante Betty und
ihr Liebster sitzen. Betty war Papas
Schwester. Jonas bewunderte sie
heimlich ein wenig, denn sie war
nicht so wie die anderen Verwandten. Papa meinte sogar, dass
sie ein wenig verrückt sei und wenn
sie so weitermache, dann würde ihr
der neue Freund auch wieder weglaufen. Sie hatte schon einige vergrault mit ihren Ticks.
Gerade studierte sie die Speisekarte
und kicherte. Das Kichern ging in ein
lautes Lachen über und schließlich
konnte sie sich nicht mehr halten
und grölte los.
„Jonas, hast du das gelesen?“, rief
sie. „Es gibt Rapunzelsalat! Ist Ra-
punzel nicht diese krasse Braut, die
ihren Lover an den Haaren in ihren
Turm klettern ließ? Die war voll cool,
das hätten wir mal machen sollen!“
„Betty, red doch nicht so einen
Unfug. Rapunzelsalat ist ein Blattsalat, der sehr lecker schmeckt.“
„Stimmt, Mama, aber es ist auch ein
Märchen. Du hast es uns oft genug
vorgelesen, weißt du noch?“
Oma nickte. Sie mochte Märchen
ganz besonders gern und fand es
gar nicht schön, wenn man sie
sprachlich so verhunzte. Ihre Liebe
zu den alten Geschichten zeigte sich
ein weiteres Mal auf der Speisekarte, beim Dessert. „Rot wie Blut,
Weiß wie Schnee und Schwarz wie
Ebenholz – Schneewittchenkuchen“,
stand da. Jonas lief das Wasser im
Mund zusammen.
„Sogar die Tischdekoration ist märchenhaft“, scherzte Tante Betty.
„Dornröschen!“
Dass es für die Erwachsenen nach
dem Essen ein Zauberwasser und für
Jonas einen giftgrünen Krötenblutsaft gab, rundete das märchenhafte
Menu ab.
Der Höhepunkt des Festes war allerdings dann die Geschenkübergabe
von Tante Betty. Nach dem Essen
hatte sie sich zunächst aus dem
Staub gemacht. Als sie zurück in den
Saal kam, war sie verkleidet als Troll.
Sie trug eine braune Hose, die bis zu
den Knien hochgekrempelt war,
dazu ein Holzfällerhemd, das riesige
Löcher aufwies und mal eine Wäsche nötig gehabt hätte. Ihre Haare
hatte sie verstrubbelt und im Gesicht
prangte eine dicke, rote Gumminase. Sie trug einen Blecheimer bei
sich, den sie neben sich auf den
Boden stellte. Dann tanzte sie sin-
Absetzmulden • Transporte • Baustoffe
gend um diesen Eimer herum, bevor
sie sich drauf setzte und verklingen
ließ:
„Ach wie gut, dass niemand weiß,
dass ich goldene Eier …lege!“, sang
sie. Dann stand sie auf und holte
viele goldene Eier aus dem Eimer, die
sie Oma auf den Tisch legte.
„Bitteschön, liebe Mama!“, sagte
sie lachend und wartete darauf, dass
das Geburtstagskind die Eier genauer anschaute.
„Ach Gottchen, das sind ja Märcheneier“, rief Oma fröhlich und
wickelte die Goldfolie eines der Eier
ab. Zum Vorschein kam eine kleine
gelbe Kapsel, die man wiederum
öffnen konnte. Darin fand sich ein
Zettel: „Ich wünsche dir Gesundheit!“, stand auf dem ersten und
dann kamen nach und nach viele
gute Wünsche zusammen und ganz
zum Schluss zog Tante Betty noch
ein weiteres Ei aus ihrer Hosentasche.
„Das hätte ich doch fast vergessen!“, lachte sie und übergab es
Oma.
Auf dem Zettel stand: „Die Eintrittskarten für ein Märchen im Stadttheater mit der ganzen Familie
kannst du, liebe Mama, bei mir abholen. Sie liegen in einer Schatzkiste
und warten darauf, von dir gefunden zu werden. Deine Betty“
Jonas’ Oma war sehr glücklich an
diesem Tag, ihrem 75. Geburtstag.
Als sie abends im Bett lag, nahm sie
Opas Hand und sagte: „Haben wir
nicht voll krasse, tolle Kinder?“
„Megacool!“, murmelte Opa, der
schon fast ins Traumreich geglitten
war. „Megacool!“
© Regina Meier zu Verl
Nah- und Fernverkehr
3- und 4-Achser-Allradkipper
Absetzmulden und Abrollcontainer
von 5 – 35 m3
Mobile Siebanlage für Absiebung
von Bauschutt
Sand-, Kies- u. Schotter-Großhandlung
Straßenreinigung · Radladerarbeiten
Bonewie · Januar 2015
| 45
TERMINE
Alternative/
Rock-Party
am Flughafen
VOM STANDESAMT
Samstag, 17. Januar, 20.00 Uhr, Ringlokschuppen Bielefeld
Andreas Bourani schrieb mit „Auf
uns“ die Hymne 2014 – die erste
Single aus seinem zweiten Album
„Hey“ stieg auf Platz eins der deutschen Single-Charts ein und war der
offizielle WM-Song und wurde nach
dem Sieg der deutschen FußballNationalmannschaft sogar im Maracanã-Stadion in Rio gespielt.
Die Nachfrage für seine Tournee im
Herbst war dermaßen enorm, dass
viele Konzerte kurz nach Vorverkaufsbeginn in größere Clubs ver-
Foto: Matthias Bothor
Samstag, 17. Januar, 23.00 Uhr,
Airport Club Gütersloh
(Marienfelder Str. 378)
Crossnight goes Airport Club GT:
Zum ersten Mal seit dem Bestehen
wechselt der Verein Crossnight die
Party-Location und wird im Januar
im neuen Airport Club Gütersloh an
der Marienfelder Str. 378 seine bekannte Alternative/Rock Party veranstalten.
Crossnight, die Gütersloher Partyinstitution für Rock und Alternative
Music, steht für die perfekte Mischung aus Neuheiten und Klassikern. Neben Alternative und Rock
'N' Roll werden Indie, Rockabilly,
Hardcore, Metal, Progressive-, Postund Punkrock aufgelegt.
Alle Fans der Kult-Party werden sich
sicherlich auch am Flughafen wohl
fühlen.
Andreas
Bourani:
Hey –
Live 2015
legt werden mussten. Umso mehr
freut sich Andreas Bourani nun
über den zweiten Teil dieser Tour, die
ihn im Januar und Februar in 25
Städte in Deutschland, Österreich,
Luxemburg und der Schweiz führen wird. Auch in Bielefeld macht
der sympathische Musiker im Rahmen der „Hey-Tour 2015“ halt.
Am 17. Januar präsentiert er sein
aktuelles Album live im Ringlokschuppen.
Karten: www.karten-online.de
The Big Chris Barber Band
– 60 Jahre Jubiläumstour –
11. November: Lotta Bruni Fariña
15. November: Mohammed Amine
16. November: Isabel Groth
18. November: Ninos Yousef
25. November: Luise Roefky
30. November: Alina Dorosz
3. Dezember: Lara Lea Neufeld
4. Dezember: Benjamin Omeragi´
c
5 Dezember: Mila Brüggehofe
7. Dezember: Simon Netta
8. Dezember: Jonah Yüce
Malina Westkämper
9. Dezember: Halil-Can Gedek
10. Dezember: Marc Ossieck
Bonewie
Mit seiner Band feiert Chris Barber in
diesem Jahr 60-jähriges Bühnenjubiläum. Neben vielen anderen Auszeichnungen wurde er 2014 in
Stuttgart mit der „German Jazz Tropy“ für sein Lebenswerk geehrt.
Am 28. Januar kommt Chris Barber
im Rahmen seiner Jubiläumstour auch
wieder nach Bielefeld. Bereits in den
50er Jahren zählten Chris Barber und
Band zu den bekanntesten und beliebtesten Dixielandgruppen Europas.
Geprägt von den Ursprüngen der
amerikanischen Jazzmusik aus New
Orleans & inspiriert von Blues, Gospel und Folk entwickelte der 84-jährige seinen eigenständigen, europäisch geprägten Jazz-Stil, der als
Traditional-Jazz auch noch heute
sein Publikum begeistert.
Foto: Luc Lodder
Mittwoch, 28. Januar, 20.00 Uhr, Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld
Karten: www.karten-online.de
erhalten Sie in Avenwedde, Friedrichsdorf, Spexard, Gütersloh, Isselhorst und Sürenheide
46 | Januar 2015 · Bonewie
TERMINE
Der Bonewie-Filmtipp
Freitag 16.01., 17.30 Uhr –
Ab 15.01. täglich im Kinderkino
mit dem Regisseur Volker Wischnowski
Reisekino:
Hurtigruten
.01.
Geplant ab 22
Ein Film über die traditionelle norwegische Postschifflinie, die seit 1893 die
Orte der über 2.700 Kilometer langen
norwegischen Westküste verbindet.
Heute fahren die kombinierten Fracht-,
Passagier- und Kreuzfahrtschiffe die
Küstenlinie Norwegens zwischen Bergen und Kirkenes in sechseinhalb
Tagen ab. Im Sommer passieren sie zusätzlich den Trollfjord und den Geirangerfjord. Die Hurtigruten-Strecke ist
heute, ne-ben ihrer eigentlichen Funktion als Transportmittel, eine international bekannte Touristenattraktion.
In der Reihe
„Original Französisch mit
deutschen Untertiteln“:
DE, 2014; Regie: Detlev Buck, mit Lina
Larissa Strahl, Lisa Marie Koroll, Louis
Held u.a.
Es gibt Grund zum Unmut auf Schloss
Falkenstein: Bei den Vorbereitungen zu
einem Kostümfest wird eingebrochen.
Der Dieb stiehlt nicht nur all die wertvollen Gemälde, sondern auch noch
Graf Falkos heißgeliebte Monokelsammlung! Auf dem Martinshof macht
sich derweil Besorgnis breit, denn obwohl die Feriensaison angefangen hat,
gibt es bis jetzt keinen einzigen Gast.
Nun ist es an Bibi und Tina, den Dieb
zu fassen und sich nebenbei etwas einfallen zu lassen, wie man dem Ferienhof doch noch Gäste bescheren kann.
Ob Bibis Hexerei da hilft?
DE 2014; Regie: Sönke Wortmann,
mit Gabriela Maria Schmeide, Anke
Engelke, Justus von Dohnányi u.a.
Basierend auf dem erfolgreichen Theaterstück von Lutz Hübner ist diese perfekt abgestimmte Komödie eine bittersüße Abrechnung mit dem Bildungssystem in Deutschland.
Frau Müller muss weg! Soviel steht
fest, als sich eine Gesandtschaft besorgter Eltern zu einem außerplanmäßigen Termin mit der Klassenlehrerin
Frau Müller zusammenfindet. Weil die
Noten schlecht sind und am Schuljahresende die Entscheidung fällt, ob
die Kinder den Sprung aufs Gymnasium schaffen, sind die Eltern fest entschlossen, mit der Absetzung der Lehrerin zu retten, was noch zu retten ist
– koste es, was es wolle! Doch Frau
Müller spielt nicht mit…
NUR 2 Vorstellungen 1x Englisch, 1x Deutsch:
The Hobbit –
Battle of the five Armies
Do., 15.01., 20.00 Uhr &
So., 18.01., 17.30 Uhr
Mi., 21.01., 20.00 Uhr (Englisch mit dt. Untertiteln)
BONEWIE GEWINNSPIEL
Le Fil D’Ariane –
Cafe Olympique
So., 18.01., 17.00 Uhr
(Deutsche Fassung)
Die Bonewie verlost
10 x 2 Karten
für
»Hurtigruten«
Am Dienstag, 13. Januar,
ist das Gewinntelefon ab 17.00 Uhr
unter 0 52 41 / 97 77 15
für Sie freigeschaltet.
Die ersten zehn Anrufer,
die durchkommen,
haben gewonnen.
Bonewie · Januar 2015
| 47
TERMINE
Ingo
Oschmann:
Wort, Satz
und Sieg!
Im Wohnzimmer
mit Tim Bendzko + 4
Donnerstag, 29. Januar, 20.00 Uhr, Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld
Foto: Klaus Sahm
Sonntag, 18. Januar, 20.00 Uhr,
Stadthalle Gütersloh
Ingo Oschmann ist zurück vom
Spielfeld, das wir Leben nennen. In
seiner Tasche trägt er sein neues, unglaubliches Programm. Er spielt den
Ball zwischen seinem Publikum und
sich gekonnt hin und her, bleibt
dabei jedoch galant über der Gürtellinie und schlägt ein Ass nach
dem Nächsten. Vorteil: Oschmann –
Spiel, Satz und Sieg!
Täglich nehmen wir die Herausforderung für ein neues Turnier an. Wir
kämpfen um jeden Ball, um jeden
Punkt, nur um einmal auf dem Siegertreppchen zu stehen und den
Pokal hoch zu halten. Und wenn wir
es tatsächlich geschafft haben, steht
auch schon die nächste Herausforderung an!
Ingo Oschmann, der wortgewaltige
Bielefelder, ist angetreten um dem
Wahnsinn ein Ende zu setzen. Wer
ist hier eigentlich bescheuert? Ich
oder der Rest der Welt? Suchen Sie
sich einen schönen Platz am Spielfeldrand, das Match kann beginnen.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
48 | Januar 2015 · Bonewie
Seit Veröffentlichung seines ersten
Albums hat Tim Bendzko insgesamt
vor mehr als 500.000 Zuschauern
gespielt. Nun geht es zurück in die
eigenen vier Wände und diese wird
der Berliner mit seinen Fans teilen.
Die „Mein Wohnzimmer ist dein
Wohnzimmer“-Konzerte sind eine
ganz besondere Möglichkeit Tim
Bendzko live zu erleben: In ausgewählten Locations präsentiert der
Künstler seine Songs in kleiner Besetzung.
Zusammen mit vier Musikern ist Tim
Bendzko als „Tim Bendzko + 4“ un-
gewohnt reduziert unterwegs. Der
Zuhörer wird das Gefühl haben, das
Bendzko und seine Musiker in
seinem Wohnzimmer spielen. Das
Bühnenprogramm verspricht musikalische und andere Überraschungen der Extraklasse. Es geht um
Nähe zum Zuschauer, der jederzeit
damit rechnen muss, ein Teil der
Show zu werden. Natürlich hat Tim
Bendzko die eigenen Hits, aber auch
Lieblingssongs aus dem CD-Regal
sowie neue unveröffentlichte Tim
Bendzko-Titel dabei.
Karten: www.karten-online.de
TERMINE
SCHLADO: Duell in der KabarettBundesliga mit „Schöner
Scheitern“ & Daphne de Luxe
Donnerstag, 15. Januar, 20.00 Uhr, Stadthalle Gütersloh
HubertusSchützen feiern
Winterball
Samstag, 17. Januar, 20.00 Uhr,
Haus Reilmann Avenwedde
Der Winterball der St. Hubertus
Schützenbruderschaft AvenweddeFriedrichsdorf wird wieder traditionell im Festsaal des Restaurants
Haus Reilmann gefeiert. Mitte Januar lädt das Kaiserpaar Hermann
und Eva Walljasper nebst Throngefolge alle Schützen, Freunde und
Bekannten, sowie die Avenwedder
Bürger ein, um bei guter Laune
und Musik, einen stimmungsvollen
Abend miteinander zu verbringen.
Die Gäste haben wieder die MögMense ab
1301_Layout
1 23.05.13
08:24
lichkeit
an der gut
bestückten
Tom-Seite 1
bola teilzunehmen. Lose können vor
Ort erworben werden.
„Schöner Scheitern“
„Das Schicksal ist nicht grundsätzlich ein Miststück. Manchmal bockt
nur der Augenblick“, wissen Susanne Pätzold, Franco Melis und
Axel Strohmeyer von „Schöner
Scheitern“! Die drei widmen sich
humorvoll den Heimtücken des
Moments und der frohen Kunst
des Scheiterns.
Sie ist Entertainerin mit Leib und
Seele: Daphne de Luxe beglückt uns
Daphne de Luxe
mit Comedy in Hülle und Fülle! Lebensbejahend, zweideutig, scharfzüngig und mit einem spitzfindigkabarettistischen Blick auf aktuelle
gesellschaftliche Geschehnisse. Dabei beweist sie ganz nebenbei, dass
man nicht Kleidergröße 36 tragen
muss, um zu gefallen Zwei Künstler
– ein Wettkampf:
Für diese Saison ist es gelungen,
erstmals die Kabarett Bundes:Liga
nach Gütersloh einzuladen. Am
Ende – nach zahlreichen Auftritten
– winkt der Titel „Deutscher Kabarettmeister“. Alle Künstler treten in
jeder „Jury-Städte“ einmal an –
und zwar immer im Doppelpack
und im Duell: An diesem Donnerstag werden „Schöner Scheitern“ und Daphne de Luxe in der
Stadthalle ihr Bestes geben und
wer die Punkte kassiert, entscheidet
das Publikum.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen
und unter www.eventim.de.
Wir fertigen für Sie
● Treppengeländer
● Balkongeländer
● Fenstergitter
● Handläufe
● Kunstschmiedearbeiten
● Stahltore
● Stahltreppen
● Vordächer
● TerrassenÜberdachungen
● Stahlbau
● Carports
● Edelstahlarbeiten
● Zertifizierter
Schweißfachbetrieb
● Reparaturarbeiten
und vieles mehr
A. MENSE
Forellenweg 1
Gütersloh-Avenwedde
Tel. (0 52 09) 28 28 · Fax 32 11
www.schlosserei-mense.de
Bonewie · Januar 2015
| 49
TERMINE
Laith Al-Deen:
„Was, wenn
alles gut
geht?“-Tour
Enter Shikari:
The Mindsweep Tour 2015
Sonntag, 11. Januar, 20.30 Uhr, Ringlokschuppen Bielefeld
Donnerstag, 22. Januar, 20.00
Uhr, Ringlokschuppen Bielefeld
,„Was wenn alles gut geht?“ – die
Frage stellt Laith Al-Deen mit dem
Titelsong seines neuen Albums. Die
Antwort: Es ist mehr als gut gegangen. Sein achtes Album katapultiert sich direkt auf den zweiten Platz
der Album-Charts! Nach einer eindrucksvollen Karriere mit über einer
Million verkauften Tonträgern, vier
Gold-Alben, Echo-Nominierungen
und zahlreichen Single-Hits ist diese
Platzierung ein weiteres Highlight
für den sympathischen Musiker.
Im Januar 2015 ist Laith Al-Deen mit
Band auf „Was, wenn alles gut
geht?“ Tour. Ein Tourstopp ist dann
auch Bielefeld – am 22. Januar stellt
er sein neues Album live im Ringlokschuppen vor, als Support konnte
Alex Diehl verpflichtet werden.
Karten: www.karten-online.de
Der Name „Enter Shikari“ hat mehrere Bedeutungen. Zum einen hieß
das Boot, mit dem die Band durch
die Gewässer ihrer englischen Heimatstadt St. Albans schipperte, Shikari. Zum anderen bedeutet der Begriff in Persisch, Hindi, Nepalesisch
und Urdu „Jäger“. Und das passt in
jeder Hinsicht, denn „Enter Shikari“
sind Jäger eines musikalischen
Schatzes, den sie „Trancecore“
tauften.
Eine Mischung aus wütend-getriebenem Post-Hardcore und raumgreifender Trancemusik – Stile, die
gegensätzlicher kaum sein könnten.
Doch damit gelang ihnen mit großem kommerziellen Erfolg ein Spa-
gat, den nur wenige Künstler schaffen: Ihr drittes, 2012 erschienenes
Studioalbum „A Flash Flood Of
Colour“ stieg weltweit hoch in die
Charts.
Zwischen zahlreichen Tourneen
nahmen Enter Shikari 2013 immer
wieder neue Songs auf, die deutlich
machten, wie progressiv das Quartett voranschreitet. Am 19. Januar
erscheint jetzt voraussichtlich das
vierte Studioalbum der Briten, parallel dazu kommt die Band vom
11. Januar bis 14. Februar für neun
Shows nach Deutschland. Tourstart
ist am 11. Januar im Bielefelder
Ringlokschuppen.
Karten: www.karten-online.de
ZIMMERMANN
ERDARBEITEN GmbH
ట 0 52 41 / 70 89 30
Wir drucken
Ihre Einladungskarten!
F
F
F
F
Baggerarbeiten F Abbrucharbeiten
Radladerarbeiten F Mobile Brechanlage
Containerdienst F Mobile Siebanlage
Mutterboden-Füllsand
zimmermannerdarbeiten@aol.de
Kai Zimmermann
50 | Januar 2015 · Bonewie
Pappelweg 21
33335 Gütersloh
Mobil: 0172/8 59 43 71
Fax: 0 52 41/2 12 31 19
TERMINE
Elvis! – Das Musical
Montag, 2. Februar,
20.00 Uhr, Stadthalle Bielefeld
Das Graun’sche
Weihnachtsoratorium in
Friedrichsdorf
Samstag, 10. Januar, 17.00 Uhr,
St. Friedrich-Kirche,
Friedrichsdorf
Elvis gilt als der erfolgreichste SoloKünstler der Welt und verkaufte
über eine Milliarde Tonträger. Für
seine Fans lebt er immer noch, zumindest in ihren Herzen. Auch fast
vier Jahrzehnte nach seinem Tod
sind seine Musik, sein Hüftschwung,
sein Sex-Appeal, seine Stimme und
seine Show unvergessen! Aus diesem Grund hat Produzent Bernhard
Kurz („Stars in Concert“, Estrel Festival Center Berlin) eine Hommage
an den King of Rock’n’Roll produ-
ziert, die in einer zweistündigen LiveShow Elvis’ musikalisches Leben Revue passieren lässt – vom Gospel über
den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock’n’Roll. Verkörpert wird die
Titelfigur von dem gebürtigen Iren
Grahame Patrick, der nicht nur äußerlich seinem Vorbild verblüffend
ähnlich sieht. Auch seine Stimme
klingt so täuschend echt, dass es
fast unglaublich erscheint, nicht den
echten Elvis vor sich zu sehen.
Karten: www.karten-online.de
Die Ökumenische Kantorei Friedrichsdorf lädt im Januar zu einem
besonderen Konzert. Zusammen mit
dem Kantoreiorchester, Gastsängern und den Solisten Gudrun Elpert-Resch (Sopran), Ulrike Westenfelder (Mezzosopran), Hans-Hermann
Möller (Tenor) und Siegfried Westenfelder (Bass) präsentiert sie in
der St. Friedrich-Kirche das Weihnachtsoratorium von Carl Heinrich
Graun (1704 – 1759).
Das gut 70-minütige Werk bildet
eine lohnende Alternative zum bekannten Oratorium seines Zeitgenossen Bach, welches mit seinen
drei Stunden Spieldauer den Zuhörer doch stark fordert. Alternativen sind rar gesät. Das Weihnachtsoratorium von Carl Heinrich
Graun ist eine davon. Erst nachdem
es 1998 wiederentdeckt und gedruckt wurde kann es nun aufgeführt werden. Allein der virtuose
Eingangschor mit Pauken und Trompeten lohnt schon den Besuch.
Überhaupt bietet dieses Oratorium
wunderschöne
Instrumentationskünste, es gibt eine Tenorarie mit
zwei Fagotten und als Höhepunkt
ein von zwei Hörnern begleitetes
Duett. Der Eintritt ist frei.
Pfand L eihhaus
G ütersloh
Pfandkredite & An- und Verkauf:
• Gold, Schmuck und Brillanten
• hochwertige Uhren
• Foto, HiFi und Handy
• Bilder, Bestecke und Antiquitäten
• PC, Laptop, Spielekonsolen u. DVD’s
Carl-Miele-Str. 1 • 33330 GT • 05241/9618690
Bonewie
@zumStickling-druck.de
Bonewie · Januar 2015
| 51
TERMINE
Brecht im Theater:
Der gute Mensch von Sezuan
SGV
Seniorenwanderung
Donnerstag, 8. Januar, 13.30 Uhr,
Am Werl in Rheda
Die erste Seniorenwanderung der
Gütersloher Abteilung des Sauerländischen Gebirgsvereins findet im heimischen Raum in Lette / Oelde statt.
Gäste sind herzlich willkommen.
Treffpunkt ist an dem Tag um 13.30
Uhr der Werl-Parkplatz in Rheda.
Weitere Infos und Anmeldungen bei
Klaus Tarp, Tel.: 0 52 42 / 40 25 41.
Donnerstag, 8. Januar, 19.30 Uhr, Theater Gütersloh
Sonntag, 25. Januar, 8.00 Uhr
Im Bad Lippspringer Hochwald unterwegs – unter diesem Motto beginnt die erste Tageswanderung des
SGV Gütersloh im Jahr 2015.
Start der ca. 18 km langen Strecke
ist die Martinsquelle, weiter geht es
durch den Kurwald, Richtung Dedinger See und zu den Ausläufern
des Eggegebirges bis zum Forsthaus
im Lippspringer Wald, wo die gemütliche Mittagspause auf dem Plan
steht. Von dort geht es bis zur bekannten Lindenkapelle und zum
Endpunkt der Wanderung, der Lippequelle. Hier klingt der Tag mit
einer gemütlichen Einkehr aus.
Tagsüber ist Rucksackverpflegung
angesagt und Gäste sind dem SGVTeam natürlich herzlich willkommen.
Der Bus fährt um 8.00 Uhr in Gütersloh vom Marktplatz an der Prekerstraße ab, um anschließend die
Wanderfreunde aus dem Raum
Rheda-Wiedenbrück um 8.10 Uhr
vom Parkplatz an der B61 vor Wiedenbrück aufzunehmen.
Anmeldungen und Informationen
bei Ingeborg u. Richard Seget, Tel.
0 52 41 / 70 23 20.
Weitere Informationen über Wandertermine etc. erscheinen auch im Internet unter www.sgv-guetersloh.de.
RE
Das Theater Osnabrück bringt Anfang Januar mit der „Gute Mensch
von Sezuan“ einen der Brecht’schen
Klassiker auf die Gütersloher Bühne:
Die Götter sind auf die Erde gekommen um zu prüfen, ob die Welt
geändert werden muss. Finden sie
genügend gute Menschen, kann
alles so bleiben. In Sezuan treffen
sie auf die Prostituierte Shen Te, die
ihnen Unterkunft gewährt. Zum
Dank dafür erhält sie tausend Silberdollar und erwirbt davon einen Tabakladen. Doch trotz der göttlichen
Starthilfe will es ihr nicht gelingen,
ein gottgefälliges Leben zu führen.
Die Menschen sind zu egoistisch, die
wirtschaftliche Lage ist zu schlecht
und die Gutmütigkeit von Shen Te
wird von allen ausgenutzt. Notgedrungen legt sie sich eine zweite
Identität zu – den hartherzigen Vetter Shui Ta – und der kleine Tabakladen entwickelt sich zu einem florierenden Unternehmen. Es scheint
unmöglich „gut zu sein und doch zu
leben“.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
50
Jahr
e
Malerbetrieb
Reckersdrees
… gestalten mit Farbe!
g.
G A R T E N G E S TA LT U N G
Foto: Marek Kruzewski
Tageswanderung
IN H
O L D BA RK E Y
Di p
l .-
In
Brombeerstraße 24
33335 Gütersloh
Tel. 0 52 41 / 7 58 54 · Fax 7 58 80
52 | Januar 2015 · Bonewie
Immelstraße 185
33335 Gütersloh
Tel. 0 52 41 / 7 71 35
TERMINE
Jazz in Gütersloh:
Benedikt JahnelTrio
Samstag, 31. Januar,
20.00 Uhr,
Stadthalle Gütersloh,
Kleiner Saal
Intelligenter, mehrdimensionaler Jazz
aus Deutschland – dafür steht wie
nur wenige andere der Pianist Benedikt Jahnel, der Ende Januar in der
Reihe „Jazz in Gütersloh“ in der Dalkestadt zu Gast ist. Er gilt als Hoffnungsträger der aktuellen Jazzszene
und brilliert schon seit längerem in
der Königsdisziplin des Jazz: dem
Piano-Trio. Zusammen mit Henning
Sieverts am Bass und Schlagzeuger
Jonas Burgwinkel präsentiert er
Weihnachtsbaumsammelaktion
der Kita St. Josef
Samstag, 17. Januar, ab 10.00 Uhr
Wie in den vergangenen Jahren,
sammeln die Kinder der Kita St. Josef in Begleitung ihrer Eltern die zu
entsorgenden Weihnachtsbäume in
Avenwedde gegen eine kleine Spende ein. Die Sammelaktion startet am
Samstag, 17. Januar, ab 10.00 Uhr.
Es wird von Haus zu Haus gegangen.
Die Spenden kommen in vollem Umfang der Kindertagesstätte und den
dort betreuten Kindern zu Gute.
Kompositionen, die durch eine ganz
eigene, delikate Balance zwischen
auskomponierten und improvisierten Anteilen bestehen. Benedikt
Jahnel zeigt Klaviertrio-Jazz, an dem
drei Eigenschaften sehr schnell fesseln: Klarheit, Konturenschärfe und
unsentimentale Schönheit.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
Seit über 80 Jahren Ihr Bestatter am Ort.
Mobil 01 75 / 1 74 54 60
Schoppmann
&
Wellenbrink OHG
Tischlerei
–
Meisterbetrieb
Innenausbau – Instandhaltung – Parkett
Inhaber:
Tischlermeister Roland Schoppmann & Andreas Wellenbrink
Hirschweg 11 – 33335 Gütersloh
Tel.: (0 52 41) 74 31 26 · Fax: (0 52 41) 74 31 27
Otto-Flake-Str. 11a
33332 Gütersloh
Tel. 0 52 41 / 7 52 52
Beratung und Verkauf
nach telefonischer
Absprache
Redaktions- und Anzeigenschluss für die FebruarAusgabe ist der 15. Januar !
Bonewie · Januar 2015
| 53
TERMINE
Horst Lichters
Herzenssache –
Das neue
Programm
Pfoten hoch! Die PuppenImpro-Show mit Reinl & Haffke
Donnerstag, 15. Januar, 20.00 Uhr, Stadthalle Bielefeld
Dienstag, 20. Januar,
20.00 Uhr,
Stadthalle Gütersloh
Mit seinen drei Live-Programmen
„Sushi ist auch keine Lösung!“,
„Kann denn Butter Sünde sein?“
und „Jetzt kocht er auch noch!“ hat
Horst Lichter bisher über 350.000
Zuschauer begeistert. Im Januar versucht er es auch in der Gütersloher
Stadthalle.
Der wohl bekannteste und lustigste
TV-Koch Deutschlands liebt den direkten Kontakt zum Publikum. Darum hat der diesjährige Gewinner
der „Goldenen Kamera“ auch schon
sein neues Bühnenprogramm „Herzenssache“ parat. Bei den Vorpremieren wie unter anderem auch in
Gütersloh können seine Fans einen
ersten Blick auf die neue Show
werfen.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.kartenonline.de.
ట 0 52 41 / 70 89 30
54 | Januar 2015 · Bonewie
Was kommt dabei heraus wenn ein
Publikum, zwei Puppenspieler und
über 50 Figuren aufeinander treffen? Die Antwort lautet „Pfoten
hoch!“ – Deutschlands erste ImproShow mit Puppen.
Martin Reinl lüftet zusammen mit
Carsten Haffke zum ersten Mal das
Geheimnis des Fernsehpuppenspiels.
Mit „Pfoten hoch!“ erlebt das Publikum eine atemberaubende Show
voller Anarchie, Musik und Comedy
und gleichzeitig deren „Making of“.
Der Zuschauer ist live dabei wie die
Puppenspieler eine Szene vor der
Kamera entwickeln und sieht gleichzeitig das Ergebnis auf dem Bildschirm. Den Inhalt bestimmt das Publikum, sprich: Sie! Alles ist improvisiert!
Karten: www.karten-online.de
Bonewie – Ihr Partner für gute Werbung !
TERMINE
Wer gewinnt den 13. Brinker-Cup
Hallen-Fußball-Turnier des SV Avenwedde
Sonntag, 11. Januar, 12.00 Uhr, Sporthalle „Alte Ziegelei“
jeden Montag:
Spielenachmittag
15.00 – 17.00 Uhr
Foto: Henrik Martinschledde
jeden Dienstag:
Computerhilfe
15.00 – 17.00 Uhr, bitte anmelden!
jeden Donnerstag:
Offener Treff
15.00 – 17.00 Uhr
jeden 1. Mittwoch im Monat:
Lese- und Erzählfrühstück
9.30 – 11.30 Uhr, bitte anmelden!
Infos und Anmeldungen unter Tel.
0 52 41/2 11 36 61 (falls sich niemand
meldet, Nachricht auf AB hinterlassen).
Titelverteidiger: Der SV Spexard gewann den Brinker-Cup 2014.
Anfang Januar lädt der SV Avenwedde wieder zum „Budenzauber“
um den Brinker-Cup. Das, vom
gleichnamigen Isselhorster Autohaus
Brinker gesponserte, Fußball-Turnier
geht dann in der Sporthalle „Alte
Ziegelei“ in seine 13. Auflage und
die spannende Frage ist natürlich:
Kann der SV Spexard den Titel verteidigen oder macht eine der anderen neun Mannschaften das Rennen.
Einfach wird es auf jeden Fall nicht,
denn: „In diesem Jahr haben wir
wieder viele interessante und starke
Mannschaften zu Gast. Die Auslosung der Gruppen verspricht ein
spannendes Turnier“, ist Nico Siebart vom SV Avenwedde sicher. Dieses Mal sind neben den Ausrichtern
unter anderem die Landesligisten SV
Spexard und SC Verl II im Teilnehmerfeld vertreten. Aber die Konkur-
Nachbarschaftstreff Avenwedde-Mitte
Avenwedder Str. 60
renz aus Kreis-. und Bezirksliga, wie
Friedrichsdorf oder Rietberg sollten
niemand unterschätzen. Wer den
„Pott“ bekommt entscheidet sich
um 18.40 Uhr im Finale.
Der 13. Brinker-Cup
Gruppe A
SV Spexard
SC Verl II
SC Wiedenbrück II
Viktoria Rietberg
BW Gütersloh
Gruppe B
SV Avenwedde
SCE Gütersloh
SC Blankenhagen
TuS Friedrichsdorf
SSC Italia Gütersloh
Sie sind selbstständig und Ihnen wächst
die Büroarbeit über den Kopf?
Wir unterstützen Sie zum fairen Preis bei:
• Existenzgründung
• Buchführung*
• Lohn / Gehalt
• IT-Datenerfassung
• Verwaltungsarbeiten/Hausverwaltung
• Urlaubs-/Krankenvertretung in Ihrem Büro
Wir arbeiten nach den Vorschriften des Steuerberatungsgesetzes (§ 6 Nr. 3 und 4).
* buchen und kontieren von lfd. Geschäftsvorfällen
Verwaltungsbüro Lawrenz
¬ 0 52 41 / 7 95 06 oder 0 52 41 / 3 07 18 08
Gärtnermeister
Udo Gebauer
Garten- und Landschaftsbau
Falkenweg 21a
33335 Gütersloh
Telefon: 0 52 09 / 98 02 70
Mobil : 01 72 / 5 23 51 16
www.gebauer-galabau.de
Bonewie · Januar 2015
| 55
TERMINE
3® –
Neue Blasmusik
Musik von Guillaume de
Machaut, Brian Ferneyhough,
Helmut Oehring, Helmut Lachenmann, Iris ter Schiphorst u.a.
Kohlhaas – ein Schauspiel
von Heinrich Kleist
Donnerstag, 15. Januar,
19.30 Uhr,
Theater Gütersloh
Sonntag, 11. Januar, 18.00 Uhr,
Theater Gütersloh
Seit ihrer Zeit als Stipendiaten der
Internationalen Ensemble Modern
Akademie arbeiten die drei jungen
Musiker Gregor Schulenburg (Flöte)
Boglárka Pecze (Klarinetten) Paul
Hübner (Trompete) gemeinsam an
neuen und experimentellen Werken
des zeitgenössischen Repertoires.
Neben dem hochvirtuosen Element
garantiert der Einsatz zahlreicher
Sonderinstrumente eine reiche klangfarbliche Vielfalt: von Flöten- und
Klarinettentypen über Blechblasinstrumente, wie z.B. Piccolo- bis Doppeltrichtertrompete, bis hin zu Alphorn und Panflöte reicht das instrumentale Spektrum, das durch den
Einbezug von Live-Elektronik zusätzlich neue Klangräume schafft.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
HUSQVARNA
BERNINA
JANOME
SINGER
Nähmaschinen
brother
HANDWERK
PFAFF
Gütersloh – Spexarder Bahnhof 9
Tel. 4 88 82
Verkauf + Werkstatt
56 | Januar 2015 · Bonewie
Unter der Regie von Antú Romero
Nunes zeigt das „Theater Lindenhof“ das berühmte Schauspiel
„Kohlhaas“ von Heinrich Kleist in
Gütersloh. Mitte des sechzehnten
Jahrhunderts: Die besten Rappen
des Pferdehändlers Michael Kohlhaas, werden von einem Junker
willkürlich einbehalten und aufs
Schlimmste zugerichtet. Er selbst
wird verhöhnt und sein Knecht
brutal zusammengeschlagen. Kohlhaas zieht vor Gericht, doch das
Verfahren wird verschleppt. Beim
Versuch, dem Landesherrn eine Bittschrift zu überreichen, wird seine
Frau Lisbeth attackiert und stirbt.
Das ist zu viel. Kohlhaas, dem das
Recht alles gilt, kennt ab jetzt keine
Grenzen mehr. Er rottet eine Schar
Unzufriedener um sich und kämpft
mit Waffen gegen den Staat und
alle, die diesen Staat stützen.
Der Schauspieler Stefan Hallmayer
und sein Sohn Luca Zahn nähern
sich Kleists Erzählung aus gegensätzlichen Richtungen an, indem sie
den Text aufblättern, diskutieren
und dadurch zum Leben erwecken.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
CHRISTIAN TEUTRINE
Forst und Garten
• Baumfällungen
• Problembaumfällung
• Baumpflege
• Seilklettertechnik
• Lohnhacken
• Hackschnitzel
• Wurzelfräsen
• Entsorgung
33415 Verl · Flurweg 104 · Tel. 0 52 46/41 38 · Fax 93 31 56
www.alois-teutrine.de
TERMINE
Klangkosmos Weltmusik:
Ensemble Ramel
Freitag, 16. Januar, 18.30 Uhr, Theater Gütersloh
Finbar Furey –
„Acoustic
Lonesome
Boatman Tour”
Freitag, 23. Januar, 20.00 Uhr,
Ringlokschuppen Bielefeld
„Ramel“ ist eine Metrik der klassischen, arabischen Poesie. Die Musiker des Ensemble Ramel kommen
aus Aleppo (Syrien). Ihr Repertoire
umfasst eine Fülle von sufischer
Musik aus der Levante (vor allem des
Helaliya Sufi-Ordens), die im zeitgenössischen Stil gespielt wird. Die Anhänger des Ordens haben seit Jahrhunderten diese Tradition von Generation zu Generation mündlich überliefert. Das Ensemble spielt Musikstücke aus der syrischen, türkischen
und ägyptischen Tradition. Fawaz
Baker ist der Gründer des Ensembles. 2013 machte er sich auf den
Weg nach Europa, um zu zeigen,
dass noch ein Hauch von Syrien und
seiner Musikkunst geblieben ist. Insgesamt vier Musiker der Gruppe
haben inzwischen den Weg nach
Europa geschafft.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.
eventim.de.
Waldklause
DAS HAUS MIT DER FAMILIÄREN ATMOSPHÄRE
HOTEL-RESTAURANT
C. STICKLING
SPEXARDER STRASSE 205 · 33334 GÜTERSLOH
TELEFON 0 52 41 / 97 63-0 · TELEFAX 0 52 41 / 7 71 85
www.hotel-waldklause.de
Frohes neues Jahr!
Familienfeiern, Betriebsfeste und Tagungen bis zu 200 Pers.
Hotelzimmer
DAS SCHMANKERL IM JANUAR:
Leckere westfälische Spezialitäten!
Als Finbar Furey, Mitglied der Traditional-Legende „The Fureys“ das
Angebot bekam einen Juryplatz in
der irischen TV-Sendung „The Hit“
zu übernehmen, war er zunächst
wenig interessiert – hierzulande wird
das wahrscheinlich aufgrund von
„Deutschland sucht den Superstar“
keinen wundern. Aber auf der „Grünen Insel“ ticken die Uhren anders
und man kann dort sowas auch mit
ein bisschen Niveau produzieren.
Kurz um, trotz seiner Künstlervergangenheit hat er mitgemacht.
Seitdem wird er Zeuge einer ungeahnten Welle neu gewonnener
Popularität. Seine in der Sendung
vorgestellte Version von „The Last
Great Love Song“, einem Lied, das
der Songwriter Gerry Fleming vor 29
Jahren geschrieben hat, bescherte
Finbar Furey seinen ersten Nummer
eins Hit in Irland. Im Rahmen seiner
„Acoustic
Lonesome
Boatman
Tour“ kommt Finbar Furey am 23.
Januar in den Ringlokschuppen Bielefeld, den aktuellen, irischen Nr. 1
Hit hat er dann selbstverständlich
auch im Gepäck.
Karten: www.karten-online.de
Bonewie · Januar 2015
| 57
TERMINE
IndoorFlohmarkt
im Autohaus
Langsam aber sicher
Neuer Rollator-Kurs beim Gütersloher TV
Sonntag, 11. Januar,
11.00 – 15.00 Uhr, Autohaus
Dammstraße in Gütersloh
Im Januar findet zum zweiten Mal
der große Indoor-Flohmarkt „Rund
um’s Kind“ im Autohaus Dammstraße statt. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr rechnet der Veranstalter diesmal mit noch größerer
Resonanz. Bereits jetzt sind die Verkaufsstände mit über 60 privaten
Verkäufern schon fast ausgebucht.
Auch diesmal werden sicherlich unzählige Spielzeuge, Buggys und Kinderkleidung „über die Tische“ der
Flohmarktverkäufer gehen – und
die Besucher können viele tolle
Schnäppchen für ihren Nachwuchs
machen. Damit es ein gemütlicher
Flohmarkt-Bummel wird, bietet das
Flohmarkt-Team außerdem einige
Leckereien an.
Die ganze Aktion dient dem guten
Zweck, sämtliche Einnahmen aus
dem Verkauf von Essen und Getränken sowie die Standgebühren
werden für die Kindertafel der Gütersloher Tafel gespendet.
Weitere Infos sind auf der Homepage www.walkenhorst-gruppe.de
im Bereich News & Aktionen/Eventkalender zu finden.
Der Gütersloher Turnverein (GTV)
bietet in Zusammenarbeit mit dem
Mitschke Sanitätshaus und den
Sportbünden des Kreises und des
Landes ein Rollator-Training an.
Jeden Donnerstag von 14.30 bis
15.30 Uhr unterweisen ausgebildete
Trainer am Vereinsheim an der
Gütersloher Georg-Straße 44a im
Umgang mit der Gehhilfe.
Auf dem Programm steht das Gehtraining auf angepassten Strecken.
Dazu gibt es einfache gymnastische
Übungen, um Kraft und Ausdauer
zu stärken. Geübt werden aber auch
Bremsen, das Überwinden von Bordsteinkanten und die Fortbewegung
auf unebenen Untergründen.
Die Kosten für den Kurs (20 Termine von Januar bis Juni) betragen
60 Euro.
Weitere Infos gibt es bei der GTVGeschäftsstelle unter Tel. 0 52 41 /
3 67 36.
J. Obeloer • Elektromeister
Ausführung sämtlicher Elektroarbeiten:
Info-Nachmittag
in der Kita
Bachstelzenweg 22
Freitag, 23. Januar,
15.00 – 17.00 Uhr
Am Freitag, 23. Januar, stellen sich
Tagespflegepersonen und die Krabbelgruppenbetreuung der Kita Bachstelzenweg 22 und des dazugehörigen Familienzentrums in Gütersloh
vor. Im Mittelpunkt stehen die jeweiligen pädagogischen Betreuungsmöglichkeiten. Interessierte Eltern mit
Kindern im Säuglings- und Kindergartenalter sind herzlich eingeladen,
sich über die unterschiedlichen Angebote vor Ort zu informieren.
www.Bonewie.de
58 | Januar 2015 · Bonewie
Industrieanlagen
Hausinstallationen
Wärmepumpen
Telefonanlagen
Netzwerk-Technik
Satelliten-Anlagen
Laurentiusstraße 24
33335 Gütersloh
e-mail: johannes.obeloer@onlinehome.de
Solarstrom
mit Servicegarantie
Tel. 0 52 41/7 56 94
Fax 0 52 41/70 23 23
Mobil 01 70 / 5 93 35 63
Peter Wulfhorst
Gartenbau – Zäune u. Toranlagen
Verler Str. 272 · 33332 Gütersloh · Tel. 4 71 66
www.Bonewie.de
www.Bonewie.de
TERMINE
Rhythm of the Dance
Die irische Erfolgsshow in Gütersloh
Donnerstag, 29. Januar, 20.00 Uhr, Stadthalle Gütersloh
1999 hat sich „Rhythm of the
Dance“ erstmals seinem Publikum
präsentiert und seither mehrere Millionen Zuschauer in den Bann gezogen. Mit einer herausragenden
Liebe zum Detail inszeniert der Erfolgsproduzent Kieran Cavanagh
gemeinsam mit dem Komponisten
Carl Hession und der Choreografin
Doireann Carney die schönsten Geschichten, Fabeln und Mythen der
sagenumwobenen grünen Insel in
einer
einzigartigen
Tanzshow.
„Rhythm of the Dance“ das ist die
unmittelbare Magie und Mystik Irlands, die keltischen Traditionen,
Melodien und Gesänge, präsentiert
von einem begnadeten Künstler-Ensemble. Erleben Sie die Tänzer und
Tänzerinnen der National Dance
Company of Ireland mit der wunderschönen und mit unsagbarem Talent
gesegneten Nicola Kennedy in der
Hauptrolle.
Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter
www.LB-EVENTS.de.
7. Januar, 13.30 Uhr
kfd St. Bruder Konrad - Krippenfahrt
ab Bruder-Konrad-Kirche
9. Januar, 19.00 Uhr
Sportschützenverein – Pokalschießen
„König der Könige“, Schießstand
Neuenkirchener Straße
10. Januar, 8.00 Uhr
Jungschützen – WeihnachtsbaumSammelaktion
10. Januar, 11.00 Uhr
Reiterverein – Neujahrsreiten, Hof
Frenz am Rothaarweg
16. Januar, 18.00 Uhr
Sportschützenverein – Pokalschießen
passive Mitglieder, Schießstand Neuenkirchener Straße
16. Januar, 19.00 Uhr
Landfrauenverband – Weinabend
mit Zwiebelkuchen
19. Januar, 20.00 Uhr
Arbeitskreis „Sozialraum Spexard“ –
Sozialraum-Sitzung
19. Januar, 20.00 Uhr
Vereine-Stammtisch, Spexarder Bauernhaus
20. Januar, 19.30 Uhr
kfd St. Bruder Konrad – Schnupperkurs „Entspannung“, Pfarrheim Bruder-Konrad
30. Januar, 20.00 Uhr
Sportverein – Jahreshauptversammlung, Spexarder Krug
31. Januar, 10.00 Uhr
Sportverein – 12. Fußball Hallenturnier für Firmenmannschaften, Spexarder Sporthalle
31. Januar, 20.00 Uhr
Schützenbruderschaft – Winterfest,
Kleinemeier in Varensell
Annahme bis Donnerstag, 12.00 Uhr
Mangelstube
Heidewaldstr. 70 · Gütersloh
Tel. 05241.580130
Geöffnet:
Di. bis Do. 9 –12 Uhr + 15 –18 Uhr
Ihre Beiträge und Mitteilungen erreichen uns auch unter:
Bonewie@zumStickling-druck.de
Bonewie · Januar 2015
| 59
TERMINE
kfd St. Friedrich/St. Marien
Montag, 5. Januar, 8.30 Uhr
Gemeinschaftsmesse in St. Friedrich,
anschl. gemeinsames Frühstück im
Pfarrheim.
Mittwoch, 21. Januar, 15.00 Uhr
Mitarbeiterinnenkonferenz im Pfarrheim St. Friedrich
Samstag, 24. Januar, 14.00 Uhr
Bosseln (oder Spaziergang, je nach
Wetter). Treffpunkt Parkplatz St.
Friedrich, Dauer ca. zwei Stunden.
Anmeldungen bei Elisabeth Flötotto, Tel. 0 52 09 / 91 97 21.
Montag, 2. Februar
Patronatsfest aller Gütersloher kfd`s
um 15.00 Uhr in St. Pankratius. Die
Messe hält Bezirkspräses Vikar Markus Henke. Anschließend findet ein
Kaffeetrinken im „Brauhaus“ statt.
Zwecks Planung der Fahrgemeinschaften bitten wir um Anmeldung
bis zum 25. Januar bei Elisabeth Flötotto, Tel. 0 52 09 / 91 97 21.
Neujahrsskat
zu Gunsten der
DJK Stiftung
Mission
Freitag, 9. Januar,
19.30 Uhr,
DJK-Sportheim Avenwedde
Im Januar wird im Vereinsheim der
DJK Avenwedde, dem AdalbertProbst-Haus an der Kapellenschule,
wieder ein „zünftiger Skat gedroschen“. Eingeladen sind alle Avenwedder Vereine und alle Freunde der
DJK Stiftung Mission, der der Erlös
des Abends zukommt.
Ausgespielt wird der traditionelle
Wanderpokal „Meister der Skatkunst“ in der Einzelwertung. Zu gewinnen gibt es wertvolle Sachpreise
und selbst der Spieler mit der niedrigsten Punktzahl bekommt noch
ein Präsent. Anmeldungen sind am
Veranstaltungstag ab 19.00 Uhr vor
Ort möglich.
KAB St. Josef
Avenwedde
Im ersten Halbjahr 2015 sind folgende
Veranstaltungen geplant:
11. Januar
Rückschau in Wort und Bild auf die
Radexkursion 2014 entlang der Elbe
vom Wörlitzer Park bei Dessau bis
nach Dresden.
25. Januar
Gedenken an den seliggesprochenen
Nikolaus Groß und alle anderen Märtyrer des früheren Nazi-Regimes.
8. Februar
Rückschau in Wort und Bild auf die
Studienfahrt 2014 nach Haslach im
Schwarzwald.
15. März
Generalversammlung: Beginn um 9.00
Uhr mit einem Gottesdienst in der
Pfarrkirche; anschließend Fortsetzung
im Jugendhaus Don Bosco mit einem
Frühstück, den Jahresberichten, Vorstands-Ergänzungswahlen sowie Jubilarehrungen.
3. April
Karfreitag – um 8.15 Uhr Fahrt nach
Stromberg zur gemeinsamen Kreuzwegsprozession der KAB und der Kolpingsfamilie Avenwedde.
28. April
Besuch und Führung im Wasserwerk
Rheda-Wiedenbrück; Thema: „Wie
entsteht sauberes Trinkwasser“?
1. Mai
Gemeinschaftsmesse von KAB und
Kolping am Tag des Hl. Josef sowie
dem Tag der Arbeit um 9.00 Uhr in der
Pfarrkirche.
8. Mai
„Auf den Spuren der Nonnen und der
Mönche“. Tages-Radtour auf dem Prälatenweg mit Darstellung historischen
Kulturgutes im Kreis Gütersloh.
12. Mai
Maiandacht am Schönstatt-Bildstock
an der Herz-Jesu-Kirche mit anschließendem Grillabend am/im Jugendhaus
Don Bosco.
10. – 14. Juni
Radexkursion entlang der Aller und Ilmenau ab Verden über Hodenhagen,
Celle, Gifhorn, Uelzen und Lüneburg
bis kurz vor die Elbe mit diversen Besichtigungen und Führungen; Flyer
hierüber liegen am Schriftenstand hinten in der Herz-Jesu-Kirche aus; Anmeldungen von KAB-Mitgliedern werden bis zum 31.1.2015 vorrangig
berücksichtigt; danach gilt die Reihenfolge der Anmeldungen; Auskünfte
erteilen Otto Johannhörster (Tel.
0 52 41 / 7 99 97) und Werner Thiesbrummel (Tel. 0 52 41 / 7 58 88); verbindliche schriftliche Anmeldungen
können nur per Flyer-Vordruck entgegengenommen werden.
23. Juni
Monatsversammlung mit Vortrag zum
Thema „Lebendiger Garten – Wissenswertes über die Wachstumsbedingungen in einem Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Insekten“.
Referentin: Frau Gahlmann vom Umweltamt der Stadt Gütersloh.
Termine der Alten- und Rentnergemeinschaft der KAB
22. Januar
„Gymnastik im Sitzen und Stehen –
Übungen zur Erhaltung der Bewegung
für ältere Menschen“.
26. Februar
„Wunder in der heutigen Zeit – gibt
es sie noch“?
26. März
„Sind Palmsträuße heute noch gefragt“? Sinn für Brauchtum und Tradition: Das Binden von Palmsträußen.
23. April
„Tänze im Sitzen und Stehen – Förderung des Gleichgewichtes und der
Bewegungsfähigkeit“.
28. Mai
„Der Mai macht alles neu – das Miterleben des Erwachens der Natur“.
25. Juni
„Kirchen in unserer Nachbarschaft“
Besuch und Führung in der St.-Pankratius-Kirche in Gütersloh.
Nähere Informationen erteilen Erwin
Thiesbrummel unter Tel. 0 52 41 /
7 57 62 und Alois Wiese unter Tel.
0 52 41 / 7 61 62.
Am Hüttenbrink 8 · Gütersloh ·
60 | Januar 2015 · Bonewie
% GT 4 05 83
TERMINE
Gemeinde
Herz Jesu
9. Januar, 17.00 Uhr
Weltfriedenstag: Die Kfd, DJK und
BDKJ laden zum gemeinsamen Gebet
in der Herz-Jesu-Kirche recht herzlich
ein. Leitwort: „Nicht länger Sklaven,
sondern Schwestern und Brüder“.
9. Januar, 19.00 Uhr
DJK-Skatturnier, zu Gunsten der DJKStiftung Mission im Clubheim an der
Turnhalle der Kapellenschule.
10. Januar, 9.00 Uhr
Tüten verteilen für die Aktion Rumpelkammer der Kolpingsfamilie. Treff am
Jugendhaus Don Bosco.
10. Januar, 17.00 Uhr
Programmeröffnung 1. Halbjahr 2015
der Kolpingsfamilie. Beginn mit der hl.
Messe in der Herz-Jesu-Kirche. Anschließend gemütliches Beisammensein bei Glühwein am Lagerfeuer am
Jugendhaus Don Bosco.
10. und 11. Januar
Sternsingeraktion. Motto: „Segen
Bringen, Segen Sein“. Kinder besuchen die Familien am Samstag ab
12.15 Uhr. Am Sonntag 11. Januar
treffen 9.30 Uhr im Jugendhaus. Von
dort gehen die Sternsinger gemeinsam
10.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche zum
Gottesdienst mit Aussendungsfeier.
Nach dem Gottesdienst besteht dann
im Jugendhaus die Möglichkeit zum
Mittagessen für die Sternsinger. Anschließend wird mit den Hausbesuchen begonnen. Gesammelt wird
für:„Gesunde Ernährung“ für Kinder
auf den Philippinen und weltweit.
11. Januar, 15.00 Uhr
Reisebericht mit Rückschau in Wort
und Bild auf die Radexkursion 2014
entlang der Elbe von Wörlitzer Park bis
nach Dresden im Jugendhaus Don
Bosco. Anmeldungen bis zum 7. Ja-
nuar bei Erwin Thiebrummel, Telefon
0 52 41 / 7 57 62. Hierzu sind alle Interessierten Gemeindemitglieder herzlich eingeladen.
13. Januar, 8.15 Uhr
Gemeinschaftsmesse der Senioren in
der Herz-Jesu-Kirche.
14. Januar, 9.05 Uhr
Schulgottesdienst der Kapellenschule
in der Herz-Jesu Kirche.
17. Januar, 9.00 Uhr
Aktion Rumpelkammer der Kolpingsfamilie. Treff am Jugendhaus Don
Bosco.
17. Januar, 20.00 Uhr
Winterball der St. Hubertus Schützenbruderschaft in der Gaststätte, Haus
Reilmann.
17. Januar, ab 10.00 Uhr
Weihnachtsbaum-Abholaktion. Eltern,
Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte St. Josef holen die Weihnachtsbäume vor Ihrer Tür ab.
21. Januar, 9.05 Uhr
Schulgottesdienst der Kapellenschule
in der Herz-Jesu-Kirche.
22. Januar, 15.30 Uhr
Monatstreffen der ARG im Jugendhaus Don Bosco. Thema: „Gymnastik
im sitzen und Stehen“ mit Übungen
für ältere Menschen, schonend ausgeführt. Anmeldungen bis zum 20. Januar bei Erwin Thiesbrummel, Tel.:
0 52 41 / 7 57 62.
25. Januar, 9.00 Uhr
Gemeinschaftsmesse zum Gedenken
an Nikolaus Groß und andere Märtyrer
des Nazi-Regimes in der Herz-JesuKirche.
25. Januar, 10.00 Uhr
Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft im
Schießheim Avenwedder Straße 11.
28. Januar, 9.05 Uhr
Schulgottesdienst der Kapellenschule
in der Herz-Jesu-Kirche.
Caritas St. Friedrich/
St. Marien
Di., 6. Januar, 9.30 – 11.00 Uhr
Kleiderstübchen, Annahme von gut
erhaltener Kleidung
Di., 6. Januar, 14.30 Uhr
Seniorennachmittag in St. Friedrich,
heilige Messe, anschließend gemütliches Kaffeetrinken
Mi., 7. Januar, 15.00 Uhr
Ave, ein Treff für nette Leute jeder Altersgruppe. Spiele Nachmittag
Mi., 7. Januar, 14.30 Uhr
Seniorennachmittag in St. Marien, heilige Messe, anschließend gemütliches
Kaffeetrinken
Do., 8. Januar, 14.00 – 15.30 Uhr
Kleiderstübchen, Verkauf
Di., 13. Januar, 9.30 – 11.00 Uhr
Kleiderstübchen, Annahme von gut erhaltener Kleidung
Di., 13. Januar, 14.30 Uhr
Seniorennachmittag in St. Friedrich,
heilige Messe, anschließend gemütliches Kaffeetrinken
Mi., 14. Januar, 14.30 Uhr
Seniorennachmittag in St. Marien, heilige Messe, anschließend gemütliches
Kaffeetrinken
Do., 15. Januar, 14.00 – 15.30 Uhr
Kleiderstübchen, Verkauf
Di., 20. Januar, 9.30 – 11.00 Uhr
Kleiderstübchen, Annahme von gut
erhaltener Kleidung
Di., 20. Januar, 14.30 Uhr
Vorlese –und Erzählcafe in St. Friedrich, heilige Messe, anschließend gemütliches Kaffeetrinken
Mi., 21. Januar, 14.30 Uhr
Seniorennachmittag St. Marien, heilige Messe, anschließend gemütliches
Kaffeetrinken
Do., 22. Januar, 14.00 – 15.30 Uhr
Kleiderstübchen, Verkauf
Di., 27. Januar, 9.30 – 11.00 Uhr
Kleiderstübchen, Annahme von gut
erhaltener Kleidung
Di., 27. Januar, 14.30 Uhr
Heilige Messe. Geburtstagscafe in St.
Friedrich
Mi., 28. Januar, 14.30 Uhr
Seniorenkreis in St. Marien, heilige
Messe, anschließend gemütliches Kaffeetrinken
Do., 29. Januar, 14.00 – 15.30 Uhr
Kleiderstübchen, Verkauf
Wir weisen nochmals ausdrücklich
daraufhin, dass nur am Dienstag
in der Zeit von 9.30 – 11.00 Uhr
Kleidung im Kleiderstübchen angenommen werden kann.
Beiträge und Mitteilungen erbitten
wir bis zum 15. des Monats.
Bonewie · Januar 2015
| 61
KLEINANZEIGEN
ENTSORGE IHRE ALTE
Miele-Waschmaschine
kostenlos, zuverlässig und schnell.
GT
0152 / 52 796 790 (m. AB)
klaniro@web.de
Brennholz = ofenfertig! Denken Sie
jetzt schon an den kalten Winter und
kaufen Sie bei uns Ihr ofenfertiges
Brennholz. Tel. 01 51 / 61 71 17 85.
www.partyhof-mueller.de
Deelenvermietung – Events – Service
Tel. 01 77 / 30 12 696
Gartengrundstück in Gütersloh/Friedrichsdorf, Wachtelweg, zu verpachten.
Größe ca. 800 qm. Tel. 0 52 09 / 33 38.
www.energiesparen-gt.de
Rügen, Ostseebad Binz: 4- u. 5-Sterne-Ferienwohnungen. Prospekt 0 52 57/
24 33 · www.insel-ruegen-ferien.de
Autotransportanhänger bei Ej. Transport u. Vermietung Ej-Anh. GT 70 23 00.
Streß? Hektik? Überforderung?
Zeitmanagement, Ordnung und Struktur helfen die Übersicht zu bewahren
und sich wieder mehr Lebensqualität
zurückzuerobern. Praktische Tipps,
Tricks und organisatorische Hilfe bietet KONST bei CLR 0 52 42 / 3 79 88 57.
E-Mail: clr.konst@yahoo.de
www.humania-tierbestattungen.de
Telefon 0 52 46/8 24 05
Waschmaschine zu klein? Federbetten etc. in großen Maschinen selber,
günstiger waschen. www.sb-waschsalon.de. Bi. + Sennestadt, Info: 01 72 /
5 43 31 11.
Legasthenie u. Rechenschwäche?
Pädagogin und Legasthenietrainerin
bietet kompetente Hilfe für Grundschüler an. Tel. 0 52 09 / 71 95 95.
PC-Hilfe für jedes Alter! Brauchen Sie
Hilfe am PC, im Internet, bei E-Mails?
Schutz vor Viren und Trojanern? Dann:
Tel. 0 52 41 / 43 67.
Sie haben Fragen zu LR-Produkten
oder zum LR-Geschäftsmodell?
Wir sind gerne für Sie da.
www.setter-vertrieb.de · Ralf u. Marlies
Settertobulte, Tel. 0 52 41 / 4 98 15.
Pferde-Transport u. -Anhänger bei
Ej Vermietung. Verkauf, Ersatzteile bei
Ej Anhänger. GT 70 23 00.
Schneider-Atelier Sylvia Adrian-Teichert,
Thaddäusstr. 59, Verl
DI+FR 9.00-11.00 u. MI 17.00 -18.30 Uhr
Tel. 0 52 46 / 36 54
www.humania-tierbestattungen.de
Telefon 0 52 46/8 24 05
Unkonzentriert, chaotisch, hibbelig
oder verträumt? Konzentrations-Training für Schüler, Studenten und
Berufstätige. Tel. 0 52 09 / 71 95 95
PKW-Anhänger 8 m lang, 2,3 t Nutzlast, zu vermieten. Tel. 0176/63342371
Flohmarkt mit Flair · Infos ట 05246/8494
18.01. in und an der Verler Schützenhalle, Verl
22.02. in und an der Verler Schützenhalle, Verl
15.03. in und an der Ostwestfalenhalle, Verl-Kaunitz
– Jeder Hobby-Trödler kann natürlich mitmachen! –
62 | Januar 2015 · Bonewie
Cuxhaven-Duhnen: gemütliche Ferienwohnung zu vermieten mit Balkon
oder Terrasse. Tel. 0 52 41 / 9 09 67 76
www.ferienwohnung-cuxhaven-net.de
Dachboden-Dämmung
Tel. GT 61 81
Baumfällung u. -pflege Dorenkamp
www.climbtek.de Problembäume auch
ohne Kraneinsatz. Mobil 01 73/5 70 94 84
www.energiesparen-gt.de
HUBSTEIGER 15 m 110 €, 25 m 200 €
pro Tag. Tel. 0 52 09 / 47 34.
Exklusiver WC-Wagen für Ihre kleine
Feier. Tel. 0 52 41 / 4 96 12.
Fensterreinigung
GT 687 999
Wintergartenreinigung
GT 687 999
Maurer- und
Reparaturarbeiten
GT 687 999
Fassadenanstrich
GT 687 999
Maler- u. Fußbodenleger GT 687 999
Entrümpelung
GT 687 999
Umzüge und Transporte GT 687 999
Dachbodenausbau kpl.
GT 687 999
Bad-Erneuerung
GT 687 999
Fachmännische
Fliesenarbeiten
GT 687 999
Transportvermietung
GT 687 999
Werkzeugvermietung
GT 687 999
Hausmeisterservice-Jaeger.de
Schleife Sägeblätter, Kettensägen,
Bohrer, elektr. Heckenscheren, Rasenmähermesser und alles für Haus und
Garten. Tel. 0 52 46 / 53 81.
Gehölzschnitt, Gartenpflege und
Gestaltung.
www.mersch-garten.de
Uli Mersch, Tel. 01 51/56 14 11 74.
Schön gelegene Ferienunterkünfte an
der Ostsee bereits ab 25,- € pro Tag zu
vermieten. Weitere Informationen unter
www.schindels-ferien-freizeit.de · Tel.
01 73 / 268 98 56.
Dachdeckermeisterbetrieb
Volland-Thurn: Sturmschaden-Notdienst.
Tel. GT 61 81.
Supervisorin in Ausbildung bietet Einzel-, Gruppen- und Teamsupervisionen
an. Andrea Füchtemeier, Tel. 05 21 /
40 02 38 47.
Dachrinnenreinigung. Tel. GT 61 81
Klavierstimmung von gelerntem Klavierbauer 70 Euro. Junkmann, Tel.
0 52 44 / 84 59.
Kaminöfen aus Ausstellung zu Sonderpreisen abzugeben.
Haßmann Haustechnik · 0 52 44 / 50 22
Kamin undicht?
Tel. GT 61 81
Bringen Sie Ihre Fotos in Sicherheit.
Ich gestalte für Sie Ihre Fotobücher.
Tel. 01 62 / 7 90 94 98.
Stressbelastung, Ängste, Mobbing,
Burnout, zu wenig Selbstvertrauen.
Hilfe bei Rita Undernhorst-Pahl
Termine unter Tel. 0 52 41/2 20 58 60
Urlaub
Müritz-Seenplatte
2 komfort. FEWO ca. 60 m2,
Hund a. Anfrage, Rad fahren,
Wassersport, Angeln, Jagd
Tel. 0 52 41 / 6 71 35
www.urlaub-mueritz-seenplatte.de
Netter Mann, 60 Jahre, sucht eine
Frau für gelegentliche Treffen; wohne in
Steinhagen. Bitte nicht am Wochenende anrufen! Renter, 60 Jahre, sucht
Arbeit als Reinigungskraft Büro, Treppen oder im Haushalt putzen oder andere Arbeit. 150 bis 200 Euro; wohne
in Steinhagen. Tel. 01 70 / 3 65 06 44.
www.humania-tierbestattungen.de
Telefon 0 52 46/8 24 05
Suche gutes Motorrad ab 500 ccm
abs bis 2800 Euro. Zahle in kleinen Raten im Monat von Privat 150 bis 200 €
mit Anzahlung. Tel. 01 70 / 3 65 06 44.
Veluxfenster undicht? Tel. GT 61 81
Zu verkaufen: Bosch-Spülmaschine
und Miele-Mangeltisch, gebraucht. Tel.
01 71 / 1 97 86 93 ab 19.00 Uhr in Avenwedde.
Schneefanggittermontage Tel. GT 61 81
Friedrichsdorf: Helle 4 ZKBB, G-WC,
AbstR., 1. ET, Flies., Laminat, 100 qm,
ab 1.3.2015. 550 € + NK + 2 MM
Kaution. Tel. 0 52 09 / 34 13.
Balkongeländer.
Tel. 75 0 70 GT
Fliesenarbeiten.
Tel. 75 0 70 GT
Flughafen-Zubringer. Tel. 75 0 70 GT
Innenausbau.
Tel. 75 0 70 GT
Kurierfahrten.
Tel. 75 0 70 GT
Küchenumbauten.
Tel. 75 0 70 GT
Malerarbeiten.
Tel. 75 0 70 GT
Maurerarbeiten.
Tel. 75 0 70 GT
Möbelmontagen.
Tel. 75 0 70 GT
Reparaturarbeiten.
Tel. 75 0 70 GT
Umzugshilfen.
Tel. 75 0 70 GT
Überdachungen.
Tel. 75 0 70 GT
Zimmertüren-Einbau. Tel. 75 0 70 GT
Umzüge, kpl. A–Z, von Anfang bis Zufrieden. Rautenberg Dienstleistungen,
(Tischlermeister u.a.), Schlingbreede 1a,
Tel. GT 75 0 70: Immer wieder gut.
Pflegedienst Nora = beste Pflege!
Vennstr. 21–23 · Tel. GT 70 95 40
Wohnbetreuung Norbert Rautenberg
= beste Lage! Vennstr. 21–23 · Tel. GT
70 95 40.
www.partyhof-mueller.de
Deelenvermietung – Events – Service
Tel. 01 77 / 30 12 696
Glas + Spiegel auf mass. Umglasung
auf Wärmeschutzisolierglas. Glas Osthus GmbH · Tel. 0 52 41 / 60 10 80.
… der etwas andere Flohmarkt.
Melanchthonstr. 14 · Gütersloh
www.dassparregal.de
Der Honigladen in Avenwedde-Bhf.
Ein riesiges Sortiment an Honig erwartet Sie.
Wir freuen uns auf Sie!
Albertus-Magnus-Str. 9 · www.honigfee.de
Urlaub in Greetsiel an der Nordsee.
Infos unter www.apartment-greetsiel.de
Coaching & Lerntraining für Schüler, Studierende und Berufstätige. Tel.
0 52 09 / 71 95 95.
www.energiesparen-gt.de
Duschen, Glastüren, Glasschiebetüren – Direktverkauf. Auf Wunsch m.
Montage. Glas Osthus GmbH · Tel.
0 52 41 / 60 10 80.
Er, 46 J. u. 168 groß, sucht nette natürliche Partnerin für Camping, Radfahren,
Shoppen usw. Nur ernstgemeinte Offerten. Tel. 01 71 /8 32 20 85.
2. Wahl Ganzglastüren direkt vom
Hersteller. Lagerverkauf! Glas Osthus
GmbH · Tel. 0 52 41 / 60 10 80.
Hausflohmarkt & Haushaltsauflösung:
Alles muss raus! Sa. & So., 17./18. Januar, je 10 – 18 Uhr. Leipziger Str. 91 in
GT-Blankenhagen.
Heißmangel
Merschbrock · Gütersloh
Rhedaer Str. 20, Ecke Ludwigstr.
Mit der KAB St. Josef in Urlaub
Zwei Reisen im Angebot / Jetzt anmelden
Die Katholische Arbeitnehmerbewerangig berücksichtigt werden. Dagung (KAB) St. Josef Avenwedde
nach gilt die zeitliche Reihenfolge
bietet 2015 wieder zwei Reisen an.
der Anmeldungen.
Eine kombinierte Bus-Rad-Reise führt
Sassnitz auf Rügen ist das Ziel einer
vom 10. bis 14 Juni entlang der Aller
Urlaubsreise mit dem Bus vom 16.
und Ilmenau ab Verden über Hodenbis 23. August. Das Reiseprogramm
hagen und Lüneburg bis kurz vor die
umfasst eine Vielzahl dortiger SeElbe und beinhaltet auch einige Behenswürdigkeiten, u. a. den Kreidesichtigungen mit Führungen. Der
felsen, die Hansestadt Stralsund, die
Bus wird die Reisegruppe während
Insel Hiddensee mit einer Planwader gesamten Dauer begleiten. Für
genfahrt, und ein Besuch der Störteanzeigen_Coupon
ab 1404_Layout
1 Informa11.03.14 10:24
Seite 1
Anmeldungen
und nähere
beker-Festspiele.
Der Bus wird der
tionen stehen Otto Johannhörster
Urlaubsgruppe während der geunter Tel. 0 52 41 / 7 99 97 und
samten Reisedauer zur Verfügung
Werner Thiesbrummel unter Telefon
stehen. Interessenten erhalten bei
0 52 41 / 7 58 88 zur Verfügung.
Erwin Thiesbrummel unter Telefon
GÜLTIG
AB
APRIL 20140 52 41 / 7 57 62 alle weiteren
Anmeldungen
von1.
KAB-Mitgliedern
können nur bis zum 31. Januar vorAuskünfte.
eile
1. Z
für die Ausgabe
❑ Januar
❑ Februar
❑ März
❑ April
❑ Mai
❑ Juni
❑ Juli
❑ August
❑ September
❑ Oktober
❑ November
❑ Dezember
eile
2. Z
eile
3. Z
Auftraggeber:
Fon 05241/9777-15
Fax 05241/9777-25
„Bonewie“, Nachrichten und
Meinungen aus Avenwedde,
Friedrichsdorf und Spexard.
Herausgeber und Herstellung:
Druckerei zum Stickling GmbH
Avenwedder Straße 72
33335 Gütersloh
bonewie@zumStickling-druck.de
www.zumStickling-druck.de
www.bonewie.de
Redaktion und Anzeigen:
Henrik Martinschledde
Tel. 0 52 41 / 97 77-15
Fax 0 52 41 / 97 77-25
Mobil 01 73 / 2 62 72 11
Redaktionszeiten: Mo.– Fr. 11– 17 Uhr
Jedes Jahr erscheinen 12 Hefte,
jeweils zum 1. eines Monats.
Redaktions- und Anzeigenschluss
für die nächste Ausgabe ist der
15. Januar 2014
Auflage: 11.500, verteilt durch 250
Geschäfte in Avenwedde, Friedrichsdorf,
Spexard und angrenzenden
Gemeinden. Gültig ist die Anzeigenpreisliste Nr. 12.
Bei fehlerhaften Anzeigen wird eine
Haftung nur in Höhe des Anzeigenpreises übernommen. Für unverlangt
eingesandte Texte, Bilder und Vorlagen
wird keine Haftung übernommen, die
Redaktion behält sich vor, Manuskripte
zu kürzen.
Werden uns Texte, Fotos oder Logos zur
Veröffentlichung überlassen, so haftet
der Überlasser allein, wenn durch die
Veröffentlichung Rechte, insbesondere
Urheberrechte Dritter verletzt werden.
Der Überlasser der Fotos, Texte und
Logos hat die Druckerei zum Stickling
GmbH von allen Ansprüchen Dritter
freizustellen.
Alle Rechte vorbehalten.
Telefon 97 77-15
Telefax 97 77-25
❑ Private
KLEINANZEIGE
„Bonewie“
Avenwedder Str. 72
33335 Gütersloh
Bonewie
seit 1980
KLEINANZEIGEN
Kleinanzeige
Pauschalpreis 3,00 €
(max. 6 Zeilen)
nur zahlbar
in Bargeld oder
Briefmarken
Keine Abbuchung
!
❑ Gewerbliche
Kleinanzeige
je angefangene Zeile
1,51 € + 19 % MwSt.
(= 1,80 € incl.)
❑ Abbuchung (nur ab 15 € netto)
❑ Barzahlung
❑ Rechnung (nur ab 15 € netto)
Vorname / Name
Bankverbindung / IBAN
Straße / PLZ / Ort
Tel.
Bonewie · Januar 2015
| 63
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
65
Dateigröße
31 354 KB
Tags
1/--Seiten
melden