close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - VSA Verlag

EinbettenHerunterladen
VSA: Frühjahr 2015
Politische Literatur: Vorschau
Foto: willma... / photocase.com
www.vsa-verlag.de
Julian Bruns / Kathrin Glösel / Natascha Strobl
Rechte Kulturrevolution
Wer sind die Rechtsintellektuellen von heute?
AttacBasisTexte 47
96 Seiten | € 7.00
ISBN 978-3-89965-639-8 | Januar
Die Neue Rechte unterscheidet sich vom NaziKlischee. Statt Springerstiefel und Bomberjacke
tragen ihre Vertreter Anzüge, geben sich bieder und
sitzen in Rechtsanwaltskanzleien, Universitäten und
Medienhäusern.
AttacBasisTexte 47
45
Julian Bruns
Kathrin Glösel
Natascha Strobl
Rechte Kulturrevolution
Ziel ist die Diskursverschiebung nach rechts. In
bewährter »Das wird man doch noch sagen dürfen«-Manier wird gegen Linke, Migrant_innen, Homosexuelle und Juden und Jüdinnen gehetzt. Mit
pseudowissenschaftlichen Argumenten wird eine
»natürliche« Ungleichheit und damit verbundene
Ungleichwertigkeit von Menschen(-gruppen) begründet.
Wer sind die Rechtsintellektuellen von heute?
In dieser gehen ausgerechnet die Rechtsintellektuellen selbst als Elite hervor. In den letzten Jahren
trauen sie sich auch vermehrt auf die Straße, wie
die Montagsdemonstrationen oder die Bewegung
der Identitären zeigen. Alle diese Aspekte werden in
dem AttacBasisText behandelt.
V
Die Autor*innen:
Julian Bruns ist Skandinavist, Philosoph und Germanist. Er studiert(e) in Wien, Bergen und Köln.
Im Moment arbeitet er an seiner Dissertation zu
faschistischer Literatur in Nordeuropa von 1918 bis
1940.
Kathrin Glösel studiert Politikwissenschaft sowie
Europäische Frauen- und Geschlechtergeschichte in
Wien und Nottingham. Derzeit arbeitet sie als Studienassistentin am Institut für Politikwissenschaft
sowie in der dortigen Studienvertretung.
Natascha Strobl hat Politikwissenschaft und Skandinavistik in Bergen und Wien studiert. Sie engagiert
sich bei Offensive gegen Rechts, einem antifaschistischen Bündnis in Wien. Außerdem bloggt sie auf
www.schmetterlingssammlung.net.
VS
2
Kurztext:
Was ist neu an der »Neuen Rechten«? Wie hängt
die Popularität autoritärer Ansätze mit der Europakrise zusammen? Welche Lösungsansätze und
Gegenstrategien gibt es?
9 783899 656398
Politik | Rechtspopulismus
Alexander Häusler / Rainer Roeser
Die rechten ›Mut‹-Bürger
Entstehung, Entwicklung, Personal & Positionen
der »Alternative für Deutschland«
160 Seiten | € 12.80
ISBN 978-3-89965-640-4 | Januar
Durch die Wahlerfolge der AfD eröffnen sich erstmals seit vielen Jahren wieder neue parteipolitische
Handlungsoptionen für neoliberale, nationalkonservative und neurechte Kräfte.
3
Die AfD bedient zudem Themen des Erfolgsautors
Thilo Sarrazin und besetzt damit die in Deutschland existente rechtspopulistische Lücke. Die AfD
agiert so als weltanschauliche Stichwortgeberin für
einen rechten Kulturkampf, der nicht zuletzt auch
in Protesten auf der Straße zum Ausdruck kommt
(»Besorgte Eltern« gegen Sexualaufklärung bzw.
»Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des
Abendlandes«).
Alexander Häusler
Rainer Roeser
Die rechten ›Mut‹-Bürger
Die Autoren stellen die Entwicklung dieser neuen
rechten Partei dar, analysieren deren Positionen
und ihr Wählerpotenzial. Zudem werden die politischen Kontextbedingungen des AfD-Erfolgs sowie
die Reaktionen des rechten Randes beschrieben
– einschließlich der neurechten Medien. Abschließend werden die Erfolgsbedingungen einer »passiven Revolution« (Gramsci) der AfD zur Etablierung
eines neurechten politischen Blocks erörtert.
VS
V
Aus dem Inhalt:
Mut- und Wutbürger: Einleitende Vorbemerkungen
1. Ideologische Verortung
2. Rechte Vorläuferparteien der AfD
3. Die AfD und der rechte Populismus
4. Der politische Kontext der AfD
5. Rechte Erscheinungsformen in den
AfD-Landesverbänden
6. Die AfD und der rechte Rand
7. Wählerpotenzial der AfD
8. Kulturkampf von rechts: Ein Ausblick
Entstehung, Entwicklung,
Personal & Positionen der
Alternative für Deutschland
Kurztext:
Mit der »Alternative für Deutschland« (AfD) betrat
im Frühjahr 2013 ein neuer Akteur die parteipolitische Bühne in Deutschland und verfehlte nur
einige Monate später knapp den Einzug in den
Bundestag. Was und wer verbirgt sich hinter der
AfD?
Die Autoren:
Alexander Häusler ist Sozialwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus/Neonazismus der FH
Düsseldorf.
Rainer Roeser ist freiberuflicher Journalist und arbeitet für das Internetportal »Blick nach rechts«.
9 783899 656404
Politik | Rechtspopulismus
Halina Wawzyniak
Demokratie demokratisieren
Plädoyers für ein besseres Wahl-, Abgeordnetenund Parteienrecht
192 Seiten | € 14.80
ISBN 978-3-89965-645-9 | Februar
Die Menschen haben kein gutes Bild von der Politik
und auch nicht von Parteien. Einen Großteil davon
haben sich Politiker_innen selbst zuzuschreiben.
Schnell verfallen sie in Reflexe, geben flapsige Antworten auf wichtige Fragen und oft denken sie nur
bis zur nächsten Wahl. Im parlamentarischen Alltag
bleiben Aufklärung und der Streit um das beste
Argument auf der Strecke. So läuft die Demokratie
Gefahr zu verschwinden, denn sie lebt vom Engagement vieler Menschen. Eigentlich müsste es der
Wunsch von Politiker_innen sein, Menschen zu
ermuntern, selbst aktiv zu werden. Deshalb müssen
Rahmenbedingungen geschaffen werden, die ein
solches Engagement auch ermöglichen, statt es zu
verhindern oder lediglich zu tolerieren.
Halina Wawzyniak nimmt den Blickwinkel der »einfachen Wählerin«, der »einfachen Abgeordneten«
und des »einfachen Parteimitglieds« ein, der auf
ihren Erfahrungen als Wählerin, Abgeordnete und
Mitglied der Partei DIE LINKE sowie als an Parteien-,
Wahl- und Satzungsrecht interessierten Juristin
beruht.
Demokratie
demokratisieren
Plädoyers für ein besseres Wahl-,
Abgeordneten- und Parteienrecht
V
Die Autorin unterbreitet – auf Grundlage einer
Analyse der geltenden Regelungen im Wahl-, Abgeordneten- und Parteienrecht sowie der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages – Vorschläge,
wie Demokratie wieder demokratischer und lebendiger werden kann. Sie wirft einen Blick hinter die
Kulissen parlamentarischer Abläufe, berichtet von
ihren eigenen Erfahrungen mit zum Teil bis zur Unkenntlichkeit erstarrten Ritualen und erklärt, warum
das geltende Wahlrecht dem Souverän nicht ausreichend Möglichkeiten an die Hand gibt, die Verhältnisse nachhaltig zu verändern. Stattdessen müssten
den Bürger_innen Möglichkeiten eröffnet werden,
auf Bundesebene sich auch über Volksentscheide
an der politischen Willensbildung zu beteiligen, d.h.
gesetzgeberisch tätig zu werden.
Halina Wawzyniak
VS
4
Kurztext:
Die Autorin blickt hinter die Kulissen und unterbreitet Vorschläge, wie durch mehr Beteiligung der
Bürgerinnen und Bürger Demokratie wieder demokratischer und damit lebendiger werden könnte.
Die Autorin:
Halina Wawzyniak ist rechts- und netzpolitische
Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Deutschen
Bundestag. Sie hat einige Jahre als Rechtsanwältin
und Justiziarin gearbeitet und ist Expertin für Wahlund Parteienrecht.
9 783899 656459
Politik | Demokratie
Ralf Krämer
Kapitalismus verstehen
Einführung in die Politische Ökonomie
der Gegenwart
208 Seiten | zahlreiche Abbildungen | € 16.80
ISBN 978-3-89965-644-2 | Februar
Finanzkrise, Euro-Krise, Öko-Krise, Globalisierung,
Automatisierung und Internet: Der moderne Kapitalismus verändert rasant die Bedingungen für gewerkschaftliche und politische Arbeit.
5
Wie sind diese Entwicklungen zu beurteilen und zu
erklären? Armut und soziale Spaltungen nehmen
zu, viele leiden unter schlechter Arbeit und niedrigen Löhnen, während die Reichen immer reicher
werden und die Konzerne mächtiger. Wie hängt das
zusammen?
Der Autor schlägt einen Bogen von der Marxschen
Wert- und Mehrwerttheorie über grundlegende
Zusammenhänge und Entwicklungstendenzen der
kapitalistischen Gesamtwirtschaft bis zu den Krisenprozessen des Finanzkapitalismus.
Kapitalismus verstehen
In übersichtlich gestalteten Kapiteln werden theoretische Grundlagen mit der Diskussion aktueller Daten und Entwicklungen verbunden. Ausgangspunkt
ist dabei: Die Wirtschaft kann nicht begriffen werden, wenn man abstrakt Marktprozesse betrachtet.
Aus dem Inhalt:
■ Wozu Politische Ökonomie?
■ Warenproduktion, Wert und Geld
■ Lohnarbeit, Produktivität, Löhne
■ Überproduktion und Krise
■ Erwerbslosigkeit und soziale Spaltungen
■ Kapitalistischer Staat, Demokratie, Sozialstaat
■ Wandel der Arbeit und Dienstleistungen
■ Fordismus und Neoliberalismus
■ Linke Alternativen der Wirtschaftspolitik
■ Perspektiven eines demokratischen Sozialismus
von Ralf Krämer
VS
V
Es geht immer auch um gesellschaftliche Machtverhältnisse und Klassenkonflikte. Es gibt keine unpolitische Ökonomie.
Einführung in die Politische Ökonomie
der Gegenwart
Kurztext:
Das Buch liefert Grundlagenwissen und Argumente
für politisch und gewerkschaftlich Aktive im globalisierten und finanzgetriebenen Kapitalismus.
Der Autor:
Ralf Krämer, Sozialwissenschaftler, arbeitet seit
2002 als Gewerkschaftssekretär und seit langem zu
Wirtschaftspolitik und Kapitalismustheorie. Er war
einer der Initiatoren der WASG und Mitglied der
Programmkommission der LINKEN.
9 783899 656442
Ökonomie | Marxismus
Stephan Krüger
Berno Schuckart-Witsch (Hrsg.)
Entwicklung des deutschen
Kapitalismus 1950-2013
Zwischen Konkurrenz und Kreuz
Beschäftigung, Zyklus, Mehrwert, Profitrate,
Kredit, Weltmarkt
144 Seiten | zahlreiche farbige Abbildungen | € 12.00
ISBN 978-3-89965-641-1 | Februar
Kommt bei Diakonie und Caritas
das Soziale unter die Räder? Eine Flugschrift
128 Seiten | € 10.80
ISBN 978-3-89965-649-7 | Mai
6
Stephan Krüger
berno schuckart-witsch (hrsg.)
Entwicklung des deutschen
Kapitalismus 1950-2013
zwischen konkurrenz
und kreuz
Beschäftigung, Zyklus, Mehrwert,
Profitrate, Kredit, Weltmarkt
kommt bei diakonie & caritas
das soziale unter die räder?
VS
V
VS
V
Kurztext: Die Unterwerfung der Gesundheits- und Sozialbranche unter das Diktat der Ökonomie hat schlimme Folgen. Ist
eine menschenwürdige Betreuung überhaupt noch möglich?
Kurztext: Ein statistisches Taschenbuch mit dem kompakten
Wissen zu allen relevanten Daten des deutschen Nachkriegskapitalismus bis in die jüngste Gegenwart.
Im Unterschied zur traditionellen Lehrbuchökonomie muss
die progressive Statistik die ökonomischen Transaktionen
der Volkswirtschaft abbilden, d.h. die empirisch-statistischen
Daten in einen Zusammenhang bringen, der der Wirklichkeit
verpflichtet ist, d.h. des Gesamtzusammenhangs von Produktion, Verteilung, Umverteilung und Verwendung des Nationaleinkommens. Analysiert und dargestellt werden die konjunkturellen Zyklen und langfristige Entwicklungstendenzen, Kredit
und Zins, die aktuelle Entwicklung des Finanzmarktkapitalismus, die Zentralbank-Geldpolitik und die Stellung des BRD-Kapitals in der Euro-Zone und auf dem Weltmarkt.
Der Autor: Stephan Krüger beschäftigt sich seit Mitte der
1970er Jahre mit der Nutzbarmachung der amtlichen Statistik
zur Analyse der wirtschaftlichen Entwicklung auf marxistischer
Grundlage. In seiner Reihe »Kritik der Politischen Ökonomie
und Kapitalismusanalyse« erschien 2012 bei VSA: »Politische
Ökonomie des Geldes«.
9 783899 656411
eine flugschrift
Ökonomie | Marxismus
»Jesus hat die Markthändler damals aus dem Tempel gejagt
– das erwarte ich auch von Diakonie und Caritas heute.« Monika Schneider von der Kreuznacher Diakonie bringt es auf den
Punkt: Das Soziale kommt angesichts des verschärften Wettbewerbs in der Diakonie und bei Caritas immer mehr unter
die Räder. Denn durch die Ökonomisierung wurde die Gesundheits- und Sozialwirtschaft dem Markt ausgesetzt. Die Konsequenzen sind besorgniserregend: die Gesundheitsausgaben
sind gestiegen, Krankenhäuser stehen vor der Insolvenz und
Pflegekräften fehlt die Zeit, sich ausreichend um die Patientinnen und Patienten zu kümmern.
Die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen könnte einen
Lösungsweg aus der Lohnkonkurrenz darstellen. Doch wie
lässt sich diese durchsetzen? Und kann die Finanzierung von
Sozialem im Zeitalter der »schwarzen Null« auf Dauer menschengerecht gewährleistet werden?
Der Herausgeber: Berno Schuckart-Witsch ist Gewerkschaftssekretär in der ver.di-Bundesverwaltung, zuständig für Einrichtungen der Kirchen, Diakonie und Caritas.
9 783899 656497
Tarifpolitik | Sozialarbeit
Franz Segbers / Simon Wiesgickl (Hrsg.)
›Diese Wirtschaft tötet‹
Kirchen gegen Kapitalismus
240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-656-5 | Mai
»Land, Arbeit, ein eigenes Heim – seltsam, wenn
ich darüber spreche, ist der Papst für manche ein
Kommunist.« Dies sagte Jorge Mario Bergoglio, besser bekannt als Papst Franziskus, im Rahmen eines
Treffens mit dem linksgerichteten bolivianischen
Präsidenten Evo Morales.
7
Ein Jahr zuvor ging der »Papst der Armen« in seiner
ersten Lehrschrift Evangelii Gaudium (»Freude des
Evangeliums«) mit dem herrschenden kapitalistischen Wirtschaftssystem mit den klaren Worten
»Die Wirtschaft tötet« ins Gericht und geißelte die
»Globalisierung der Gleichgültigkeit«. Unterstützung bekam der Papst vom Ökumenischen Rat der
Kirchen (ÖRK), der im November 2013 zu einer
»Ökonomie des Lebens« aufrief und eine »Wirtschaft im Dienst des Lebens« forderte.
In diesem Buch sind erstmals in deutscher Sprache
die profiliertesten Autoren innerhalb dieser neuen
weltweiten Ökumene versammelt. Sie markieren
den breiten und hierzulande kaum bekannten Konsens der Kirchen gegen die Symptome eines aus
dem Ruder laufenden Kapitalismus.
Die Herausgeber:
Franz Segbers ist Professor für Sozialethik in Marburg und Referent für Ethik und Sozialpolitik im
Diakonischen Werk in Hessen und Nassau.
Simon Wiesgickl ist wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Lehrstuhl für Religions- und Missionswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg und
Mitglied im Befreiungstheologischen Netzwerk.
›Diese Wirtschaft tötet‹
Papst Franziskus
Kirchen gegen
Kapitalismus
In Kooperation mit
VS
V
Vor dem Hintergrund von Wachstumszwängen, des
Klimawandels und der weltweit sich verschärfenden
wirtschaftlichen Ungleichheiten sind sich religiöse
Traditionen trotz aller Verschiedenheiten in der Ablehnung von Habgier, Konsumismus und eines Menschenbildes, das nur auf Wettbewerb und Verdrängung setzt, einig. Für eine »Ökonomie des Genugs«
lassen sich buddhistische, muslimische, jüdische
und christliche Begründungsfiguren finden.
Franz Segbers
Simon Wiesgickl (Hrsg.)
Kurztext:
Viele Glaubensgemeinschaften sind sich einig:
Mit dem derzeitigen kapitalistischen System, das
weltweit dramatische Ungleichheiten produziert,
kann es so nicht weitergehen. Dies wird auch ein
zentrales Thema auf dem Deutschen Evangelischen
Kirchentag vom 3. bis 7. Juni 2015 in Stuttgart sein.
9 783899 656565
Kirchen | Kapitalismuskritik
Catharina Schmalstieg
Marcus Hawel / Stefan Kalmring (Hrsg.)
Prekarität und kollektive
Handlungsfähigkeit
Wie lernt das linke Mosaik?
Gewerkschaftsarbeit im Niedriglohnsektor
Das Beispiel USA | Eine Veröffentlichung der RosaLuxemburg-Stiftung | 240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-638-1| Februar
Die plurale Linke in Bewegung
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
160 Seiten | € 11.80
ISBN 978-3-89965-647-3 | März
8
Marcus Hawel
Stefan Kalmring (Hrsg.)
Catharina Schmalstieg
Prekarität und kollektive
Handlungsfähigkeit
Wie lernt das
linke Mosaik?
Gewerkschaftsarbeit
im Niedriglohnsektor
Das Beispiel USA
Die plurale Linke
in Bewegung
V
VS
VS
V
Kurztext: Rahmenbedingungen gewerkschaftlicher Organisierung von Prekarisierten in Niedriglohnbereichen der USA.
Immer weniger ArbeitnehmerInnen in den USA können von ihrer Arbeit ordentlich leben. Fortschreitende Prekarisierung ist
jedoch nicht nur eine Frage geringer Bezahlung, sondern greift
in die gesamte Lebensführung der Menschen ein und schränkt
ihre gesellschaftliche Teilhabe ein.
Wie können Gewerkschaften diese Menschen erreichen, um
kollektives Handeln zu initiieren? Und wie müssen sie sich mit
dieser Art von Beschäftigung auseinandersetzen? Notwendig
ist sowohl eine veränderte Form der Gewerkschaftsarbeit als
auch eine Veränderung der Gewerkschaften selbst. Wie kollektives Interessenhandeln in prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen entstehen kann, untersucht die Autorin exemplarisch am Beispiel der USA.
Die Autorin: Catharina Schmalstieg ist Mitgründerin des AK
Strategic Unionism, sie arbeitet für die Communications Workers of America (CWA) in der ver.di-Bundesverwaltung.
9 783899 656381
Gewerkschaften | Organizing
Kurztext: Wie kann die politische Linke vor dem Hintergrund
einer »Vielfachkrise des Kapitalismus« lernen, ihre Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen?
Die Linke steht vor großen Herausforderungen angesichts einer Situation, die von der Wirtschafts- und Finanzkrise über
die ökologische Krise bis zur Krise der Repräsentation und der
sozialen Krise geprägt ist. Die von Hans-Jürgen Urban charakterisierte Mosaik-Linke entsteht deshalb nicht von selbst. Sie
braucht den Kitt eines gemeinsamen Projekts, das in der Lage
ist, hegemoniale Kraft zu entwickeln. Wo aber sind die Räume,
Anlässe und Orte, damit dies geschehen kann? Welches sind
die Methoden? Gibt es neben den Lern- auch Verlernprozesse
sozialer Bewegungen? Wie können weiter vorhandene Konflikte gelöst und zum Ausgleich gebracht werden?
Der Herausgeber: Marcus Hawel ist Referent für Bildungspolitik im Studienwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Stefan Kalmring arbeitet als Referent für politische Weiterbildung in der
Rosa-Luxemburg-Stiftung.
9 783899 656473
Politische Bildung
Anja Flach / Ercan Ayboğa / Michael Knapp
Revolution in Rojava
Frauenbewegung und Kommunalismus
zwischen Krieg und Embargo
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
in Kooperation mit der TATORT Kurdistan Kampagne
240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-658-9 | Februar
Am 19. Juli 2012 begann in Kobanî die Revolution
von Rojava. Unter der Initiative des Volksrats Westkurdistan (MGRK) vertrieb die Bevölkerung das
syrische Baath-Regime weitgehend unblutig. Während der Rest von Syrien zunehmend im Bürgerkrieg
versank, schlug Rojava einen dritten Weg jenseits
des Baath-Regimes und der vom Westen, der Türkei
und den Golfstaaten protegierten Opposition ein.
9
Anja Flach
Ercan Ayboga
˘
Michael Knapp
Revolution in Rojava
Damit wurde die kurdische Freiheitsbewegung vor
die Herausforderung gestellt, ein im Mittleren Osten
einmaliges basisdemokratisches, geschlechterbefreites und ökologisches Projekt aufzubauen. Durch
die »Demokratische Autonomie« wurde der Staat
überflüssig und jeglicher Form von Nationalismus
eine Absage erteilt. Seither organisiert sich die Bevölkerung durch ein Rätesystem selbst. Das Projekt
wird durch reaktionäre Kräfte wie die Terrororganisation Islamischer Staat bedroht.
Die Autor*innen:
Anja Flach, Ethnologin, Mitglied des Frauenrates
Rojbîn Hamburg, letzte Veröffentlichung: »Frauen
in der kurdischen Guerilla: Motivation, Identität
und Geschlechterverhältnis in der Frauenarmee der
PKK« (2007). Ercan Ayboğa, Umweltingenieur und
Ökoaktivist in der Initiative zur Rettung von Hasankeyf und den Netzwerken »Water Right« und »Ekopotamya«. Michael Knapp, Historiker und Aktivist
des Kurdistan-Solidaritätskomitees Berlin, forscht
zu Modellen radikaler Demokratie und sozialen
Bewegungen. Alle drei sind aktiv in der Kampagne
TATORT Kurdistan und bereisten in den vergangenen
Jahren immer wieder Rojava und die anderen Teile
Kurdistans.
VS
V
Wie wird dieser Umbruch angesichts einer von
60 Jahren Diktatur geprägten Bevölkerung, eines
Embargos durch die Türkei und eines sich verschärfenden Krieges realisiert? Wie werden die im Gesellschaftsvertrag von Rojava formulierten Grundsätze
der Geschlechterbefreiung und Partizipation aller
ethnischen, religiösen u.a. Identitäten tatsächlich
umgesetzt? Wie schlagen sich diese Ansätze in der
Ökonomie, Ökologie und Bildung nieder? Bietet
dieses Projekt Perspektiven für eine Lösung der Probleme des Mittleren Ostens?
Frauenbewegung
und Kommunalismus
zwischen Krieg und
Embargo
Kurztext:
Die Revolution in Rojava steht für ein einmaliges
basisdemokratisches, geschlechterbefreites und
ökologisches Projekt im Westen Kurdistans.
9 783899 656589
Internationale Politik | Kurdistan
Werner Röhr
Hundert Jahre deutsche
Kriegsschulddebatte
Vom Weißbuch 1914 zum
heutigen Geschichtsrevisionismus
140 Seiten | € 14.80
ISBN 978-3-89965-650-3 | März
In der medialen Vermarktung der Leiden und Opfer
der Völker im Ersten Weltkrieg ging es 2014 nicht
um die Ehrung der Toten und um eine künftige
deutsche und europäische Friedenspolitik, sondern
um die Umcodierung der Erinnerung der Völker an
diesen Krieg. Mit den marktgängigen Produkten
dieser Kampagne soll die deutsche Kriegsschuld
1914/18 als erledigt und der neue deutsche Militäranspruch als gerechtfertigt erscheinen.
Werner Röhr
Hundert Jahre deutsche
Kriegsschulddebatte
Werner Röhr rekapituliert einhundert Jahre deutscher Debatten über die Verantwortung für den
Ersten Weltkrieg. Angefangen vom Weißbuch 1914
über den »Weltkrieg der Dokumente« nach 1919
bis zur Fischer-Kontroverse 1961ff., umreißt er
diese Auseinandersetzungen, hinter die heutige
Geschichtsrevisionisten wie Christopher Clark und
Heerfried Münkler zurückgehen. Er lenkt den Blick
von subjektiven Fehlentscheidungen der Militärs
und Politiker auf die äußeren und inneren Kriegsursachen und verweist auf Forschungen marxistischer
Historiker der DDR zum Ersten Weltkrieg und holt
die von Fritz Fischer und seinen Schüler gewonnenen Erkenntnisse wieder ins Gedächtnis zurück.
Der Autor:
Werner Röhr, Historiker, bis 1991 Akademie der
Wissenschaften der DDR, 1993-2008 Herausgeber
des Bulletin für Faschismus- und Weltkriegsforschung. Veröffentlichungen: Veröffentlichungen
u.a.: Abwicklung – Das Ende der Geschichtswissenschaft der DDR, 2 Bände, Berlin 2011/2012.
V
Anschließend analysiert er einige erneut diskutierte Streitfragen zum Ersten Weltkrieg, an erster
Stelle die deutsche Verantwortung, die Kriegsursachen und die deutschen Kriegsziele. Abschließend
beschreibt der Autor den Zusammenhang der
medialen Weltkriegskampagne mit dem 2014 unüberhörbar erhobenen neuen deutschen Führungsanspruch auch in militärischer Hinsicht nach dem
Motto: Kein Krieg mehr ohne uns!
Vom Weißbuch 1914 zum
heutigen Geschichtsrevisionismus
VS
10
Kurztext:
Seit 2011 verfolgen Vertreter des deutschen Nationalstaats eine Politik des kooperativen Imperialismus für eine militärische Interventionsfähigkeit
in Krisengebieten. Der Anspruch erheischt, freigesprochen zu werden vom Vorwurf, hauptverantwortlich für den Ersten Weltkrieg zu sein.
9 783899 656503
Geschichte | Erster Weltkrieg
Frank Deppe
Imperialer Realismus?
Deutsche Außenpolitik:
Führungsmacht in »neuer Verantwortung«
Eine Flugschrift
144 Seiten | € 11.80
ISBN 978-3-89965-637-4 | bereits erschienen
Die internationale Politik befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Gerade auch in Deutschland.
Dass diese Nation »wirtschaftlich ein Riese, politisch
aber ein Zwerg« sei, hieß nach der weltpolitischen
Zäsur von 1990/91 zunächst einmal, den europäischen Integrationsprozess und die Rolle Europas zu
stärken. Heute hingegen spricht der Bundespräsident davon, dass dieses Land die »Zurückhaltung,
die in vergangenen Jahrzehnten geboten war, vielleicht ablegen« und sich einer »neuen Verantwortung« stellen sollte.
11
frank deppe
imperialer realismus?
deutsche außenpolitik:
führungsmacht in »neuer verantwortung«
Was damit gemeint ist, wird seit geraumer Zeit in
Planungspapieren des Außenministeriums von Experten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft ausgearbeitet. Dass Deutschland dabei bereit
sein muss, »auch militärische Gewalt anzuwenden«,
geht weit über bisherige Auslandseinsätze hinaus
und schließt die Forderung ein, dass die Einbindung
der parlamentarischen Gremien »flexibilisiert« werden müsse.
Frank Deppe stellt die Planungen des neuen »imperialen Realismus« dar, analysiert die Bestrebungen
der politischen und wirtschaftlichen Eliten, greift in
die Debatte des neuen Geschichtsrevisionismus ein
und skizziert Überlegungen für eine linke Außenpolitik im 21. Jahrhundert. Aktueller kann wissenschaftlich-politische Kritik nicht sein.
VS
V
In den Medien wird der geforderte »Kurswechsel«
durch die Debatten über Ursachen und Schuldfrage
im Ersten Weltkrieg und im Konflikt mit Russland
über die Ukraine begleitet und vorbereitet. Dabei
spielen Think Tanks eine bedeutende Rolle.
eine flugschrift
Kurztext:
Eliten, Experten und »Leit«-Journalisten wollen
die Rolle Deutschlands in der Welt neu verorten,
wegen dessen »gewachsener Macht – mit neuer
deutscher Verantwortung«. Was steckt dahinter?
Der Autor:
Frank Deppe war bis 2006 Professor für Politikwissenschaft an der Phillips-Universität Marburg. Er ist
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac und
im Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie Autor des fünfbändigen Werks »Politisches Denken im
20. Jahrhundert« (VSA: 1999-2010).
2013 erschien von ihm bei VSA: »Autoritärer Kapitalismus. Demokratie auf dem Prüfstand«.
9 783899 656374
Außenpolitik
Michael Brie
POLANYI neu entdecken
Das hellblaue Bändchen zu einem
möglichen Dialog von Nancy Fraser und Karl Polanyi
160 Seiten | € 10.00
ISBN 978-3-89965-642-8 | Januar
12
MICHAEL BRIE
POLANYI NEU
ENTDECKEN
Karl Polanyi hatte in seinem Hauptwerk »Die Große
Transformation« den Kapitalismus als Zivilisation
untersucht, in der die Gesellschaft den Zwangstendenzen sich selbst regulierender Märkte unterworfen wird. Die Ausweitung der Märkte auf die Grundgüter der Gesellschaft (Arbeit, Natur und Geld) sei
mit dem Erstem Weltkrieg, der Großen Depression
sowie dem aufkommenden Faschismus an Grenzen gestoßen, hat Freiheit, Demokratie, Natur und
Kultur bedroht. Polanyi suchte deshalb eine Lösung
außerhalb von Kapitalismus und Marktgesellschaft.
Michael Bries Einführung verbindet die Ansätze
von Polanyi und Fraser mit dem Ziel, eine Koalition
der Transformation im Kapitalismus und über ihn
hinaus, von radikaler linker Reformpolitik und der
Bewegung zur Erneuerung der Commons einer solidarischen Gesellschaft zu begründen.
Der Band enthält daneben zwei Originalbeiträge
von Karl Polanyi, einen biografisch-politischen Text
seiner Tochter Kari Polanyi-Levitt und Nancy Frasers
Aufsatz über »die politische Grammatik der Krise«
nach Karl Polanyi.
VS
V
Nancy Frasers zentrales Interesse an Polanyi liegt in
der Verknüpfung von Polanyis Gesellschaftsanalyse
mit der Begründung eines neuen Bündnisses von
Kräften der Emanzipation und des Schutzes von Natur und Gesellschaft.
DAS HELLBLAUE BÄNDCHEN ZU
EINEM MÖGLICHEN DIALOG VON
NANCY FRASER & KARL POLANYI
Kurztext:
Michael Brie führt in das Werk des Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlers Karl Polanyi (18861964) ein und skizziert Möglichkeiten des Dialogs
zwischen diesem und Nancy Fraser, der bekanntesten US-amerikanischen Feministin.
Das hellblaue Bändchen ist zugleich der erste Text in
der Reihe »Beiträge zur kritischen Transformationsforschung« des Instituts für Gesellschaftsanalyse
der Rosa-Luxemburg-Stiftung (siehe auch Band 2
auf Seite 16).
Der Autor:
Michael Brie ist Mitarbeiter am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung auf
dem Feld von Theorie und Geschichte sozialistischer
Transformation.
9 783899 656428
Politik | Marxismus
Elmar Altvater
ENGELS neu entdecken
Das hellblaue Bändchen zur Einführung
in die »Dialektik der Natur«
160 Seiten | € 10.00
ISBN 978-3-89965-643-5 | Februar
13
ELMAR ALTVATER
ENGELS NEU
ENTDECKEN
Friedrich Engels’ nicht vollendetes Werk »Dialektik
der Natur« wurde posthum erstmals im Jahre 1925
in der jungen Sowjetunion in deutscher und russischer Sprache publiziert. Seitdem sind 90 Jahre
und seit Engels’ Tod 1895 120 Jahre verstrichen.
Nicht nur diese Jahrestage sind Anlass, Engels neu
zu entdecken.
Die »Klassiker« des Marxismus beschäftigten sich
also schon vor mehr als einem Jahrhundert auch
mit ökologischen Fragen. Die »Dialektik der Natur« kann der Post-Wachstumsdebatte heute neue
Impulse vermitteln. Daher werden in diesen Band
einige zentrale Passagen von Engels’ Werk aufgenommen.
VS
Kurztext:
Elmar Altvater stellt im Anschluss an seinen erfolgreichen Band »MARX neu entdecken« Friedrich
Engels (1820-1895) und eines seiner wichtigsten
Werke vor, die »Dialektik der Natur«.
9 783899 656435
ELMAR ALTVATER
MARX NEU
ENTDECKEN
DAS HELLBLAUE BÄNDCHEN ZUR
EINFÜHRUNG IN DIE KRITIK
DER POLITISCHEN ÖKONOMIE
V
Der Autor:
Elmar Altvater ist emer.
Professor für Politische
Wissenschaft, Mitglied im
Wissenschaftlichen Beirat
von Attac. Zuletzt erschienen von ihm »Der große
Krach: oder die Jahrhundertkrise von Wirtschaft
und Finanzen, von Politik
und Natur« (Münster 2010)
und bei VSA: 2012 »Marx
neu entdecken«.
VS
Engels ging es um das Begreifen eines »dialektischen Gesamtzusammenhangs« von Natur und
Gesellschaft, von Ökonomie und Politik. Dieser »holistische« Ansatz ist heute in den Debatten um die
Erde als »ökologisches Weltsystem«, als Anthropozän oder Kapitalozän aktueller denn je.
V
Auch Missverständnisse, Fehl- und Überinterpretationen kennzeichnen bis heute die Rezeptionsgeschichte der »Dialektik der Natur«. Und eine
Auseinandersetzung mit Engels’ Thesen ist schon
deshalb wichtig, weil es um zentrale Fragen des dialektischen Verhältnisses von Theorie, Realität und
Praxis, um die Bedeutung von Zirkulation und Produktion in der Werttheorie, um das Verhältnis von
gesellschaftlichen Produktionsverhältnissen und Naturverhältnissen, von kapitalistischer Akkumulation
und wirtschaftlichem Wachstum geht.
DAS HELLBLAUE BÄNDCHEN
ZUR EINFÜHRUNG IN DIE
»DIALEKTIK DER NATUR«
Politik | Marxismus
Joachim Bischoff / Bernhard Müller
Piketty kurz & kritisch
Eine Flugschrift zum
Kapitalismus im 21. Jahrhundert
96 Seiten | € 9.00
ISBN 978-3-89965-646-6 | Februar
Der französische Ökonom Thomas Piketty ist mit
seiner umfangreichen Studie zur wachsenden Ungleichheit zum Bestsellerautor geworden – auch in
Deutschland. Pikettys Daten sind überwiegend als
wegweisend für die verteilungspolitische Debatte
eingeschätzt worden.
JOACHIM BISCHOFF
BERNHARD MÜLLER
PIKETTY
KURZ &
KRITISCH
Innerhalb des gesellschaftskritischen Spektrums
hierzulande gibt es allerdings eine merkwürdig zurückhaltende Resonanz. Es dominiert der Vorbehalt,
der Autor argumentiere »nie antikapitalistisch«. Die
gern bemühte Attitüde, jeder Linke wusste ja schon
immer, dass es im Kapitalismus ungerecht zugeht,
ist allerdings wenig mit empirischen Fakten untermauert. Dagegen markieren die von Piketty und
seinen Kollegen vorgelegten Daten zu Vermögen,
Vermögensverteilung und Volkseinkommen eine
Zäsur in der gesellschaftspolitischen Debatte – bei
allen kritischen Einwänden im Detail.
Die herrschenden Eliten sind darüber irritiert, dass
die Ungleichheit wiederum ein Maß wie im ersten
Drittel des 20. Jahrhunderts erreicht hat. 1914
existierte eine Reichtumskonzentration wie 1789.
»Das Versprechen der Französischen Revolution
hatte sich als Täuschung erwiesen, jedenfalls was
die Gleichheit angeht, und ein großer Teil meiner
Untersuchung besteht in der Frage, was letztendlich
an diesem Versprechen nicht funktionierte... und ob
heute, nach all den Erschütterungen des 20. Jahrhunderts, nicht das Risiko besteht, dass man sich
einem im Grunde wenig davon abweichenden Grad
der Ungleichheit nähert.«
V
Der weitaus größere Teil der Menschheit besitzt
nichts, höchstens Schulden. Nach einer aktuellen
Untersuchung der US-amerikanischen Zentralbank
FED hielt die untere Hälfte der US-Haushalte nur 1%
des Vermögens, während es 1989 noch 3% gewesen
waren. Dagegen stieg der Anteil der reichsten 5% in
den Jahren 1989 bis 2013 von 54 auf 63%.
Eine Flugschrift zum
Kapitalismus im 21. Jahrhundert
VS
14
Kurztext:
Die Autoren dieser Flugschrift stellen die Ergebnisse von Pikettys Studie zum Kapitalismus im
21. Jahrhundert vor und unterziehen sie einer
kritischen Bewertung.
Die Autoren:
Joachim Bischoff ist Mitherausgeber der Zeitschrift
Sozialismus und Autor der Flugschrift »finanzgetriebener kapitalismus« (VSA: 2014). Bernhard Müller
ist Redakteur von Sozialismus und Autor von »Erosion der gesellschaftlichen Mitte« (VSA: 2013).
Wenn dem so ist, stellt sich die Frage nach den Entwicklungsperspektiven oder dem Ende des Kapitalismus. Damit ist zugleich das Problem aufgeworfen,
ob diesmal eine zivilisatorische Anpassung möglich
ist oder das Ganze in einer erneuten Katastrophe
enden wird.
9 783899 656466
Ökonomie | Kapitalismus
Karl Georg Zinn
Vom Kapitalismus ohne
Wachstum zur Marktwirtschaft
ohne Kapitalismus
168 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-651-0 | März
Die kapitalistische Produktionsweise setzte die seit
Beginn der Zivilisationsgeschichte institutionalisierten Ausbeutungs- und Spaltungsverhältnisse fort,
wenn auch in einer durch die Industrie veränderten
Form der »Bewegungsgesetze des Kapitals«. Die
industriekapitalistische Wachstumsdynamik wird
inzwischen ausgebremst. Damit zeichnet sich in den
hoch entwickelten Volkswirtschaften der Übergang
zu einer nachindustriellen Phase ab.
zur Marktwirtschaft
ohne Kapitalismus
VS
Aus dem Inhalt:
■ Wachstumsillusion und Stagnationsrealität
■ Die verdrängte Geschichte des Marktinterventionismus
■ Bevölkerungswachstum und demografisches
Reformtabu
■ Vom Neofeudalismus zur Marktwirtschaft ohne
Kapitalismus
■ Menschenrechtsrhetorik und das Missverständnis des sozialethischen Universalismus
■ Entwürfe alternativer Zukunftsformationen
Karl Georg Zinn
Vom Kapitalismus
ohne Wachstum
V
Ein Kapitalismus ohne Wachstum wirft die Frage
auf, ob sich katastrophenartige Krisen einstellen
werden oder vermeiden lassen. Dabei ist der Rückgriff nicht nur auf die Stagnationsprognosen aus der
ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geboten. Die verdrängte Traditionslinie des »bürgerlichen« Marktinterventionismus als Gegenposition zur Glaubenslehre der Selbststeuerung der freien Marktwirtschaft
birgt Erkenntnisse, die für einen regulierten Kapitalismus leitend sein könnten. Auf historisch längere
Sicht wird jedoch auch ein »Reformkapitalismus«
den Menschheitsproblemen nicht gerecht werden
können, sodass sich eine nachkapitalistische Gesellschaft am geschichtlichen Horizont abzeichnet
– eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus.
15
Kurztext:
Die verschiedenen Krisenprozesse der Gegenwart
verweisen auf die Grenzen der kapitalistischen
Produktionsweise. Es ist höchste Zeit, über diese
hinauszudenken.
Der Autor:
Karl Georg Zinn ist emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre an der RWTH Aachen. Von ihm ist
bei VSA u.a. erschienen: »Die Keynessche Alternative. Beiträge zur Keynesschen Stagnationstheorie,
zur Geschichtsvergessenheit der Ökonomik und
zur Frage einer linken Wirtschaftsethik« (Hamburg
2008).
9 783899 656510
Ökonomie | Kapitalismus
Michael Brie (Hrsg.)
Mit Realutopien den
Kapitalismus transformieren?
Beiträge zur kritischen Transformationsforschung 2
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-648-0 | Mai
Jede große Krise verändert die Linke und ihre theoretischen Ansätze. Der Marxismus lebt durch seine
Transformationen und er lebt nur dadurch, dass
er sich als Denken bewährt, das emanzipativ in
die großen Krisen einzugreifen vermag. Der zweite
Band in der Reihe »Beiträge zur kritischen Transformationsforschung« des Instituts für Gesellschaftsanalyse der RLS stellt neue Ansätze solchen transformatorischen Denkens vor.
Michael Brie (Hrsg.)
Mit Realutopien den
Kapitalismus transformieren?
Dies ist vor allem das Konzept des amerikanischen
Marxisten und Soziologen Erik O. Wright, aber auch
der Ansatz des deutschen Politikwissenschaftlers
Rolf Reißig, der Umrisse einer Gesellschafts-Transformation entwickelt. Ein Schwerpunkt dieses
Bandes ist die untrennbare Verbindung von Transformation und Lebensweise. Denn woher sollen
Phantasien, Bedürfnisse und vor allem die Kraft
kommen, wenn nicht aus dem Alltag?!
V
Aus dem Inhalt:
Michael Brie, Masterplan und Realutopien
Michael Burawoy, Marxismus nach Polanyi
Erik O. Wright, Durch Realutopien den Kapitalismus
transformieren
Rolf Reißig: Gesellschafts-Transformation. Eine theoretisch-konzeptionelle Fundierung
Hans Thie, Sattes Grün braucht kräftiges Bewegungsrot
Thomas Seibert, Chancen und Blockaden in der
Lebenswelt
Michael Thomas, Transformation und Lebenswelten
Judith Dellheim, Ist eine Transformation der imperialen Lebensweise möglich?
Raul Zelik, Einhegung, Commons, Lebensweise
Wanja Saatkamp, Experimentelle Transformation
von Lebenspraxen
Dieter Klein, Der neue Bericht an den Club of Rome
Michael Brie, Thesen zu Naomi Kleins Buch »This
Changes Everything. Capitalism vs. Climate«
Beiträge zur
kritischen
Transformationsforschung 2
VS
16
Kurztext:
Menschen machen ihre Geschichte immer noch
selbst und sie experimentieren ständig mit neuen Möglichkeiten – auch wenn die Bedingungen
vorgefunden sind. Die Krise des Neoliberalismus
öffnet Möglichkeiten.
Der Herausgeber:
Michael Brie ist Mitarbeiter am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung auf
dem Feld von Theorie und Geschichte sozialistischer
Transformation.
9 783899 656480
Transformation | Marxismus
Ulrich Brand / Tobias Boos /
Hanna Lichtenberger / Armin Puller (Hrsg.)
Mit Poulantzas arbeiten
... um aktuelle Macht- und Herrschaftsverhältnisse
zu verstehen
240 Seiten | € 18.80
ISBN 978-3-89965-653-4 | April
Auch noch fast 40 Jahre nach seinem Tod inspirieren die Arbeiten von Nicos Poulantzas (1936-1979)
die Weiterentwicklung kritischer Gesellschaftstheorie und -analysen. Seit einigen Jahren lässt sich eine
»Poulantzas-Hochkonjunktur« feststellen, im Zuge
derer nicht nur neue Interpretationen von Poulantzas’ zentralen Thesen diskutiert, sondern auch
gegenwärtige soziale Phänomene ausgehend von
diesen analysiert werden.
17
Mit Poulantzas arbeiten
Die Beiträge des Bandes setzen sich einerseits mit
den Grundbegriffen der Theorien von Poulantzas
auseinander. Andererseits zeigen sie den Mehrwert
seiner Begriffe für die Analyse der aktuellen Finanzund Wirtschaftskrise, der Krisenbearbeitung in Europa, sozialer Kräfteverhältnisse, der Internationalisierung des Staates und peripherer Staatlichkeit.
Herausgegeben von
Ulrich Brand
Tobias Boos
Hanna Lichtenberger
Armin Puller
VS
V
Aus dem Inhalt:
■ Rezeptionsweisen von Nicos Poulantzas
■ Poulantzas‘ Wissenschaftstheorie: Critical realism und Althusser‘scher Poststrukturalismus
■ Staatstransformation und gesellschaftliche
Arbeitsteilung
■ Zum Problem der Hegemonie bei Poulantzas
■ Zur Poulantzas-Rezeption bei René Zavaleta und
Luis Tapia
■ Krisenbearbeitung oder Imperialismus?
■ Die Internationalisierung des Staates und
neopoulantzianische Ansätze
■ Schritte im Klassenkampf: Umrisse einer neopoulantzianischen politischen Analyse
■ Perspektiven der Emanzipation im autoritären
Wettbewerbsetatismus
■ Staatlichkeit und Gewaltverhältnissen im lateinamerikanischen Kontext
■ Poulantzas und Gewerkschaften
... um aktuelle Macht- und
Herrschaftsverhältnisse
zu verstehen
Kurztext:
Die Texte in diesem Band tragen dazu bei, aktuelle
Macht- und Herrschaftsverhältnisse zu analysieren
und zu verstehen.
Die Herausgeber*innen:
Ulrich Brand, Tobias Boos, Hanna Lichtenberger und
Armin Puller gehörten zu den Organisatoren einer
an der Universität Wien abgehaltenen Tagung zu
Poulantzas, auf die die Beiträge dieses Buches zurückgehen.
9 783899 656534
Politik | Marxismus
Dieter Knauß (Hrsg.)
Bernd Röttger (Hrsg.)
Debattenkultur
jenseits von Gremien
Arbeit, Herrschaft, Qualifikation
– heute
25 Jahre Mosaik-Linke in Beutelsbach:
Das Walter Kuhn Forum
96 Seiten | € 8.00
ISBN 978-3-89965-659-6 | Januar
40 Jahre nach Harry Bravermans
»Die Arbeit im modernen Produktionsprozess«
112 Seiten | € 12.80
ISBN 978-3-89965-661-9 | März
18
Dieter Knauß (Hrsg.)
Bernd Röttger (Hrsg.)
Debattenkultur
jenseits von Gremien
Arbeit Herrschaft
Qualifikation heute
40 Jahre nach
Harry Bravermans
»Die Arbeit im modernen
Produktionsprozess«
25 Jahre Mosaik-Linke in Beutelsbach:
Das Walter Kuhn Forum
VS
V
Deutlich werden grundlegende Veränderungen: von der deutschen Einheit über die Herausbildung des Finanzmarktkapitalismus bis zum Umbau der Sozialverfassung und dem Beinahezusammenbruch der Europäischen Union. Einschließlich der
Folgen für Arbeitsmarkt, Wirtschaftspolitik, Tarifsystem, Verteilungs- und Arbeitszeitpolitik, Streikrecht, Belegschaftsstrukturen und Betriebs- und Organisationspolitik. Diese Umbrüche
zu verarbeiten, bedarf es einer Debattenkultur jenseits von
Gremien und Organisationszwängen, die PraktikerInnen und
WissenschaftlerInnen in einen Dialog bringen.
Mit Beiträgen von Reinhard Bahnmüller, Heinz Bierbaum,
Frank Deppe, Christoph Ehlscheid, Jörg Hofmann, Dieter
Knauß, Otto König, Klaus Lang, Wolf Jürgen Röder, Thorsten
Schulten, Helga Schwitzer, Sybille Stamm, Hans-Jürgen Urban,
Hilde Wagner, Detlef Wetzel.
Der Herausgeber: Dieter Knauß war 1. Bevollmächtigter der
IG Metall in Waiblingen und Sprecher der Metall-Verwaltungsstellen der Region Stuttgart.
9 783899 656596
Geschichte | Gewerkschaften
VS
V
Kurztext: Im Walter Kuhn Forum treffen sich seit 1989 GewerkschafterInnen jährlich im schwäbischen Beutelsbach zur
Diskussion zentraler und strategischer Themen.
Kurztext: Neue Entwicklungstendenzen von Arbeit, Herrschaft und Qualifikation werden untersucht.
1974 erschien in den USA eine Studie von Harry Braverman zur
Arbeit im modernen Produktionsprozess. Mit ihren Thesen zur
Enteignung fachlichen Wissens der Arbeitenden, der Monopolisierung des Produktionswissens im Management, steigender
Funktionen der Angestellten und der Widerständigkeit der Arbeitenden bestimmte sie lange die arbeits- und gewerkschaftspolitischen Diskussionen. Die Autoren nehmen deren 40-jähriges Erscheinen zum Anlass, neuere Entwicklungstendenzen zu
diskutieren, um in einer herrschaftskritischen und gegenhegemonialen Perspektive Potenziale des Widerstands auszuloten.
Es diskutieren: Hans-Jürgen Bieling (Uni Tübingen), Uwe
Fritsch (Betriebsratsvorsitzender VW Braunschweig), Andreas
Klepp (Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen), Michael Kleber (DGB SüdOstNiedersachsen), Karsten Meier (ARBEIT UND
LEBEN Niedersachsen), Wolfgang Neef (wiss. Beirat Attac),
Bernd Röttger (Sozialwissenschaftler), Orhan Sat (DGB Bezirk
Nord-Ost-Niedersachsen) und Hans-Jürgen Urban (IG MetallVorstand).
9 783899 656619
Arbeit | Gewerkschaften
Meinhard Creydt
Harald Werner
Der bürgerliche Materialismus
und seine Gegenstandpunkte
Politische Psychologie
des Sozialismus
Über gängige Eigentore
kapitalismuskritischer Gesellschaftstheorie
240 Seiten | € 19.80
ISBN 978-3-89965-654-1 | April
Die emotionale Seite rationalen Handelns
176 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-652-7 | April
19
Harald Werner
Politische Psychologie
des Sozialismus
Die
emotionale
Seite
rationalen
Handelns
Meinhard Creydt
Bürgerlicher Materialismus
und seine Gegenstandpunkte
Über gängige Eigentore
kapitalismuskritischer
Gesellschaftstheorie
VS
VS
V
V
Kurztext: Bürgerliche Materialisten beziehen sich auf »ihren«
Arbeitsplatz, »ihren« Betrieb sowie auf das Florieren »unserer« Wirtschaft als Bedingung, ihre Interessen zu realisieren.
Kurztext: Dass Aufklärung nicht immer dem guten Argument
folgt, weiß jede/r. Der Autor geht dem Grund nach und diskutiert Vermittlungsglieder politischer Bildungsarbeit.
Meinhard Creydt analysiert die Folgezwänge, indirekten Effekte
und Grenzen dieser »Nützlichkeits«orientierung. Sie stellt ein
zentrales Element des Selbst- und Weltverständnisses von Mitgliedern moderner kapitalistischer Gesellschaften dar. Im zweiten Schwerpunkt des Bandes wird das Zusammenspiel dieses
bürgerlichen Materialismus mit komplementären Positionen
thematisiert: dem Politisieren, dem Rationalismus und dem expressiven Handeln. Um das Verständnis der spannungsreichen
Einheit beider Seiten zu vertiefen, vergegenwärtigt der Autor,
welch zentrale Rolle sie in linken Diskursen spielt. Der Band verdeutlicht dies am Beispiel der »Marxistischen Gruppen« bzw.
des »Gegenstandpunkt«-Netzwerks.
Sozialistische Theorien werden in der Regel mit ökonomischen,
politikwissenschaftlichen oder historischen Studien in Verbindung gebracht, während Veröffentlichungen zum Zusammenhang von Sozialismus und Psychologie Seltenheitswert haben.
Dabei geht es nicht darum, sozialistische Politik zu psychologisieren. Der Autor leistet in der Tradition der Kritischen Psychologie einen Beitrag zur Politisierung der Psychologie. Das kann
letztlich nur durch eine Anwendung psychologischer Theorien
auf die politische Alltagspraxis gelingen. Ausgehend von zentralen psychologischen Kategorien wird die aktuelle politische
Praxis interpretiert.
Der Autor: Meinhard Creydt, geb. 1957, Soziologe, Psychologe,
veröffentlichte u.a.: »Wie der Kapitalismus unnötig werden
kann« (Münster 2014).
9 783899 656541
Kapitalismuskritik
Der Autor: Harald Werner hat Soziologie, Psychologie und
Pädagogik studiert und zum Zusammenhang von gewerkschaftlicher Bildungsarbeit und Bewusstseinsentwicklung
promoviert. Er war fast zwei Jahrzehnte Vorstandsmitglied der
PDS/Die LINKE und ist heute Verantwortlicher des Parteivorstands für politische Bildung.
9 783899 656527
Kritische Psychologie
transform!
Chaja Boebel / Lothar Wentzel (Hrsg.)
Spaltungen in Europa
Streiken gegen den Krieg
Jahrbuch 2015 des Europäischen
Netzwerks für alternatives Denken
und politischen Dialog
256 Seiten | € 22.80
ISBN 978-3-89965-629-9 | Februar
Die Bedeutung der Massenstreiks in der
Metallindustrie vom Januar 1918
144 Seiten | 2., durchges. Aufl. | € 10.80
ISBN 978-3-89965-657-2 | Februar
20
transform!
Chaja Boebel/Lothar Wentzel (Hrsg.)
european network for alternative thinking and political dialogue
Streiken gegen
den Krieg
Supplement der Zeitschrift Sozialismus XX/2014
VS
V
Die Bedeutung der Massenstreiks
in der Metallindustrie vom Januar 1918
Streikforderungen der Berliner Obleute Ende Januar 1918
4QBMUVOHFO
JO&VSPQB
Kurztext: Das Jahrbuch beschäftigt sich mit den Spaltungen
Europas nach sieben Jahren Krise; es enthält u.a. ein Interview mit dem Syriza-Vorsitzenden Alexis Tsipras, der der europäischen Linken 2015 zu einer historischen Zäsur verhelfen
könnte.
Die Publikation des Europäischen Netzwerks für alternatives
Denken und politischen Dialog erscheint erstmals als Jahrbuch,
dessen deutschsprachige Ausgabe von VSA: verlegt wird.
Zentrales Thema 2015: Befindet sich die europäische Integration nun auch in einer politischen Krise? Weitere Beiträge analysieren die Bedeutung des Ersten Weltkriegs für die heutige
Sicherheitspolitik, die Nachbarschaftspolitik der EU und den
Konflikt in der Ukraine. Ein umfangreicher Teil mit Länderanalysen rundet das Jahrbuch ab.
Der Herausgeber: transform! europe ist ein aus 27 Organisationen aus 19 Ländern bestehender linker Thinktank. Er fungiert
gleichzeitig als die politische Stiftung der Partei der Europäischen Linken. Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die kritische Europaforschung.
9 783899 656299
Internationale Politik
VS
V
XXXUSBOTGPSNOFUXPSLOFU
1. Schleunige Herbeiführung des Friedens ohne Annexion,
ohne Kriegsentschädigung, auf Grund des Selbstbestimmungsrechts der Völker entsprechend den Ausführungsbestimmungen, die dafür von den russischen Volksbeauftragten in Brest-Litowsk formuliert wurden.
2. Zuziehung von Arbeitervertretern aller Länder zu den
Friedensverhandlungen.
3. Ausgiebigere Nahrungsversorgung durch Erfassung der
Lebensmittelbestände in den Produktionsbetrieben wie
in den Handelslagern zwecks gleichmäßiger Zuführung
an alle Bevölkerungskreise.
4. Der Belagerungszustand ist sofort aufzuheben. Das Vereinsrecht tritt vollständig wieder in Kraft, ebenso das
Recht der freien Meinungsäußerung in der Presse und
in Versammlungen. Die Schutzgesetze für Arbeiterinnen
und Jugendliche sind schleunigst wieder in Kraft zu
setzen. Alle Eingriffe der Militärverwaltung in die gewerkschaftliche Tätigkeit sind rückgängig zu machen
und neue zu verhindern.
5. Die Militarisierung der Betriebe ist gleichfalls aufzuheben.
6. Alle wegen politischer Handlungen Verurteilte und
Verhaftete sind sofort freizulassen.
7. Durchgreifende Demokratisierung der gesamten Staatseinrichtungen in Deutschland, und zwar zunächst die
Einführung des allgemeinen, gleichen, direkten und geheimen Wahlrechts für alle Männer und Frauen im Alter
von mehr als 20 Jahren für den preußischen Landtag.
Kurztext: Ein Lesebuch für die politische Bildung über die
pazifistische gewerkschaftliche Streikbewegung von 1918.
Die Streikbewegung für den Frieden im Jahr 1918 ist in ihrer Dimension in der deutschen Geschichte einmalig. Noch
während des Krieges, im Zentrum der Rüstungsindustrie,
beteiligten sich an ihr trotz Polizeiwillkür annähernd eine
Million Menschen. Möglich wurde das durch eine Opposition, die umso stärker wurde, je länger der Krieg dauerte.
Ihr Zentrum waren die revolutionären Obleute der großen
Berliner Metallbetriebe. Diese Streikbewegung gehört zu den
wenigen großen politischen Streiks in der deutschen Arbeitergeschichte des 20. Jahrhunderts. Mit diesem Band liegt
erstmals eine gründliche Darstellung der Ereignisse vor. »Eine
informative und anschauliche Lektüre zu einem zu Unrecht in
Vergessenheit geratenen bedeutsamen historischen Ereignis.«
(Mitteilungen des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur
Geschichte der Arbeiterbewegung)
Die Herausgeber: Chaja Boebel ist pädagogische Mitarbeiterin am Bildungszentrum Berlin der IG Metall. Lothar Wentzel
arbeitet in der Grundsatzabteilung des IG Metall Vorstandes.
9 783899 656572
Geschichte | Gewerkschaften
Hans Coppi / Sabine Kebir
Gine Elsner
Ilse Stöbe: Wieder im Amt
Als Betriebsarzt bei Adler,
Opel oder Hoechst
Eine Widerstandskämpferin in der Wilhelmstraße
Hrsg. von Johanna Bussemer und Wolfgang Gehrcke
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
240 Seiten | 2., aktual. Aufl. | Fotos | € 16.80
ISBN 978-3-89965-660-2 | Februar
Arbeitsmediziner während der NS-Zeit in Hessen
272 Seiten | Hardcover, mit Fotos | € 29.80
ISBN 978-3-89965-655-8 | Juni
21
Gine Elsner
Hans Coppi / Sabine Kebir
Als Betriebsarzt bei
Adler, Opel oder Hoechst
Ilse Stöbe: Wieder im Amt
Arbeitsmediziner während
der NS-Zeit in Hessen
Eine Widerstandskämpferin
in der Wilhelmstraße
Herausgegeben von Johanna Bussemer
und Wolfgang Gehrcke
Mit einem Vorwort von Gregor Gysi
und einer Würdigung von
Frank-Walter Steinmeier
V
VS
VS
V
Kurztext: Ilse Stöbe ist wieder im Auswärtigen Amt! Am 10.
Juli 2014 ehrte Außenminister Frank-Walter Steinmeier die
ehemalige Mitarbeiterin durch Aufnahme in die Gedenktafel. Gemeinsam mit ihrem Vorgesetzten Rudolf von Scheliha
kämpfte Ilse Stöbe im kommunistischen Widerstand und
wurde im Dezember 1942 in Plötzensee hingerichtet.
Hans Coppi beschreibt unter Bezugnahme auf zahlreiche bisher nicht bekannte Quellen das Leben Ilse Stöbes und ihre Beteiligung am Widerstand gegen das Naziregime. Sabine Kebir
befasst sich mit der Rezeption Stöbes durch ihre Zeitgenossen
Theodor Wolff und den Verleger Helmut Kindler. Johanna
Bussemer und Wolfgang Gehrcke berichten über ihr Engagement für die nun erfolgte Ehrung Ilse Stöbes im Auswärtigen
Amt. Die Neuauflage enthält darüber hinaus ein Vorwort von
Gregor Gysi sowie die Würdigung Ilse Stöbes durch Frank-Walter Steinmeier anlässlich der Einweihung der Gedenktafel.
Die Autoren: Hans Coppi, Sohn der zu der Widerstandsgruppe
»Rote Kapelle« gehörenden und von den Nazis ermordeten
Hans und Hilde Coppi, ist Historiker und freier Mitarbeiter an
der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Sabine Kebir lebt als
Wissenschaftsautorin in Berlin. Sie ist u.a. Beirätin im Präsidium des deutschen P.E.N.-Zentrums.
9 783899 656602
Geschichte
Kurzttext: Gine Elsners gründlich recherchierte Aufklärung
über die bislang unzureichend aufgearbeitete Rolle der
deutschen Arbeitsmedizin im »Dritten Reich« geht weiter
– mit der Untersuchung von Gewerbe- und Betriebsärzten in
Hessen.
Das System von staatlichen Gewerbeärzten und Betriebsärzten wurde im Nationalsozialismus ausgebaut. Es diente
der Leistungssteigerung der Beschäftigten – insbesondere
unter den Vorzeichen der Kriegswirtschaft. Betriebsärzte waren zuständig für Zwangsarbeiter und für KZ-Häftlinge in den
Fabriken. Exemplarisch wird an Biografien von Ärzten für die
Region Hessen dargestellt, inwieweit diese Mediziner in das
NS-Regime verstrickt waren. Gezeigt wird zudem, dass ein Neubeginn 1945 ausblieb.
Die Autorin: Gine Elsner war bis 2009 Direktorin des Instituts
für Arbeitsmedizin des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie veröffentlichte bei VSA: Bücher über zentrale Vertreter der deutschen
Arbeitsmedizin, zuletzt 2014: »Staatstragende Arbeitsmedizin.
Franz Xaver Koelsch (1876-1970): Bayerischer Landesgewerbearzt von der Monarchie bis zur Bundesrepublik«.
9 783899 656558
Geschichte | Gesundheit
Bereits angeboten, noch nicht erschienen
22
AttacBasisTexte 42
KOMMUNALAKADEMIE
Wolf-Dieter Narr
Athanasios Karathanassis
Frank Kuschel
Kapitalistische
Naturverhältnisse
Haushalten
mit links?!
Glossar zur
Eurokrise
mit Uta von Winterfeld
Ursachen von Naturzerstörungen
Begründungen einer Postwachstumsökonomie
Ein ABC mit Alternativen
Emanzipative Haushaltsund Finanzpolitik in der Kommune
Niemands-Herrschaft
Crashkurs Kommune 11
Eine Einführung in die Schwierigkeiten,
Herrschaft zu begreifen
VS
V
VS
VS
VS
V
V
V
Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und
Finanzpolitik in der Kommune | Crashkurs Kommune 11
104 Seiten | € 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7
erscheint Januar
Athanasios Karathanassis
Kapitalistische
Naturverhältnisse
Ursachen von Naturzerstörungen. Begründungen einer
Postwachstumsökonomie
196 Seiten | € 19.80
ISBN 978-3-89965-623-7
erscheint Januar
Wolf-Dieter Narr
mit Uta von Winterfeld
Niemands-Herrschaft
Eine Einführung in die
Schwierigkeiten, Herrschaft
zu begreifen
340 Seiten | € 26.80
ISBN 978-3-89965-600-8
erscheint Februar
9 783899 656367
9 783899 656237
9 783899 656008
Judith Vey
Alex Demirovic´
Gegen-hegemoniale
Perspektiven
Wissenschaft
oder Dummheit?
Glossar zur Eurokrise
Ein ABC mit Alternativen
AttacBasisTexte 42
128 Seiten | € 9.00
ISBN 978-3-89965-545-2
erscheint Februar
9 783899 655452
Leslie Franke/Herdolor Lorenz/Gabriele Koppel (Hrsg.)
Shuwen Bian / Sarah Bormann / Martina Hartung
Jenny Jungehülsing / Florian Schubert (Hrsg.)
Wer rettet Wen?
Die Krise als Geschäftsmodell
Das Buch zum Film: Analysen, Interviews, Alternativen
Last Call for Solidarity
Über die Zerstörung
der Rationalität
in den Bildungsinstitutionen
www.wer-rettet-wen.org
VS
VS
V
V
V
V
VS
Chancen und Grenzen transnationaler Solidarität
von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen
VS
Analyse linker
Krisenproteste
in Deutschland
2009/2010
Judith Vey
Gegen-hegemoniale
Perspektiven
Analyse linker Krisenproteste
in Deutschland 2009/2010
300 Seiten | € 26.80
ISBN 978-3-89965-626-8
erscheint Februar
Alex Demirović
Wissenschaft oder Dummheit?
Über die Zerstörung
der Rationalität in den
Bildungsinstitutionen
176 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-572-8
erscheint Februar
Shuwen Bian u.a. (Hrsg.)
Last Call for Solidarity
Chancen und Grenzen transnationaler Solidarität von
Gewerkschaften und sozialen
Bewegungen
272 Seiten | € 26.80
ISBN 978-3-89965-630-5
erscheint Februar
Leslie Franke / Herdolor
Lorenz / Gabriele Koppel
(Hrsg.)
Wer rettet Wen?
Die Krise als Geschäftsmodell
Das Buch zum Film
160 Seiten | m. Fotos | € 12.80
ISBN 978-3-89965-619-0
erscheint März
9 783899 656268
9 783899 655728
9 783899 656305
9 783899 656190
Linke Periodika
Joachim Rock / Rolf Rosenbrock (Hrsg.)
Der verrückte Sozialstaat
Über die wachsende Kluft von Armut und Wohlstand
und bloße Symbolpolitik
Klaus Ernst / Alexander Fischer /
Katja Zimmermann (Hrsg.)
Sozialismus
www.Sozialismus.de
J. Bischoff/B. Radke:
Bürger werde Beteiligte
Idee, Realität, Perspektiven
23
Heft 1-2015 | 42. Jahrgang | EUR 7,00 | C 12232 E
Armando F. Steinko: Das
katalanische Labyrinth
Klaus Pickshaus: Dynamik
in der Arbeitszeitdebatte
Donat/Karuscheit/Kriehebauer: Kriegsverhütung?
Paul Oehlke: Renaissance
der Arbeitsforschung
Klaus Ernst im Gespräch
über DIE LINKE
Forum
Gewerkschaften
VS
VS
V
V
K. Ernst / A. Fischer /
K. Zimmermann (Hrsg.)
Idee, Realität, Perspektiven
Klaus Ernst im Gespräch
über DIE LINKE
144 Seiten | € 12.80
ISBN 978-3-89965-603-9
erscheint März
Joachim Rock /
Rolf Rosenbrock (Hrsg.)
Der verrückte Sozialstaat
Über die wachsende Kluft
von Armut und Wohlstand
und bloße Symbolpolitik
176 Seiten | € 14.80
ISBN 978-3-89965-601-5
erscheint April
9 783899 656039
9 783899 656015
Wladislaw Hedeler / Mario Keßler
Lutz Brangsch / Michael Brie
Reformen und Reformer
im Kommunismus
Das Kommunistische
Oder:
Ein Gespenst
kommt nicht
zur Ruhe
Für Theodor Bergmann
Eine Würdigung
VS
VS
V
V
Wladislaw Hedeler /
Mario Keßler (Hrsg.)
Reformen und Reformer
im Kommunismus
Für Theodor Bergmann.
Eine Würdigung
240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-635-0
erscheint April
Lutz Brangsch / Michael Brie
Das Kommunistische
Oder: Ein Gespenst kommt
nicht zur Ruhe
Eine Veröffentlichung der
Rosa-Luxemburg-Stiftung
240 Seiten | € 16.80
ISBN 978-3-89965-627-5
erscheint im Herbst 2015
9 783899 656350
9 783899 656275
»Sozialismus«, das Forum für die Debatte der gewerkschaftlichen und politischen Linken, erscheint
monatlich (mit jeweils ca. 65 Seiten, dazu 6x im Jahr
ein auch separat erhältliches Supplement).
Unsere Themen:
■ Ökonomische und politische Ereignisse in der
Bundesrepublik, der EU und darüber hinaus
■ Durchleuchtung der sozialen Spaltungen
■ Widerstand der gewerkschaftlichen und sozialen
Bewegungen, Berichte und Kommentare der
Gewerkschaftslinken im Forum Gewerkschaften
■ Internationale Debatte um Analyse und Kritik der
kapitalistischen Gesellschaftsformation
Herausgegeben von Heinz Bierbaum, Joachim
Bischoff, Klaus Bullan, Frank Deppe, Otto König,
Sybille Stamm, Michael Wendl und SOST e.V.
Einzelheft: € 7,- | Jahresabonnement: € 70,Infos, Abos und Kontakt: Sozialismus-Vertrieb
St. Georgs Kirchhof 6, 20099 Hamburg
Tel. 040-28 09 52 77-20 I Fax 040-28 09 52 77-50
E-Mail: abo@sozialismus.de
www.sozialismus.de
VSA: Presseschau
Linke Außenpolitik
DIE LINKE und wo geht sie hin?
benjamin-immanuel hoff
die linke:
partei neuen typs?
24
Paul Schäfer (Hrsg.)
In einer aus den Fugen
geratenden Welt
milieus – strömungen – parteireform
Linke Außenpolitik:
Eröffnung einer
überfälligen Debatte
VS
VS
V
V
eine flugschrift
»Die Flugschrift des ehemaligen Berliner
Staatssekretärs kommt zur rechten Zeit.
Hoff kennt sich mit Wahlanalysen und
Koalitionsbildungen aus. Seine Analysen
werden weit über die Partei hinaus gelesen und geschätzt.« (FAZ)
144 Seiten | € 12.80 | 978-3-89965-614-5
Mythen des Bürgertums
Gute Arbeit als demokratische Arbeit
Klaus Pickshaus
Herbert Schui
Politische Mythen &
elitäre Menschenfeindlichkeit
Rücksichtslos gegen
Gesundheit und Leben
Halten Ruhe und Ordnung
die Gesellschaft zusammen?
Gute Arbeit und Kapitalismuskritik –
ein politisches Projekt
auf dem Prüfstand
VS
V
V
VS
Sie können unsere Bücher zu
35% Rabatt / 60 Tage Ziel
beziehen. Wir haben keine
Vertreter, sondern betreuen
Sie direkt und liefern selbst
aus. Unsere Titel sind bei den
Barsortimenten gelistet.
Preisänderungen und
Irrtümer vorbehalten.
Stand: Januar 2015
»Bewusst angelegt als Sammelband,
liefert der Titel Hinweise darauf, dass ein
rot-rot-grünes Regierungsbündnis im
Bund zwar an der Außenpolitik scheitern
kann. Aber vielleicht nicht unbedingt
muss.« (Tagesspiegel)
268 Seiten | € 24.80 | 978-3-89965-606-0
»Im Prinzip der Auslese im neoliberalen
Kapitalismus erkennt Schui das ›Bindeglied zwischen Faschismus und entkultiviertem Bürgertum‹. Die bestehende Ordnung erscheine ›als einzige, die der Natur
des Menschen angemessen ist‹. Ein sehr
lesenswertes Kompendium!« (jw)
128 Seiten | € 12.80 | 978-3-89965-598-8
VSA:
Konditionen
& Kontakte
»Pickshaus hat einen kenntnisreichen
und instruktiven Text vorgelegt. Er entwickelt Überlegungen für eine strategische
Neuausrichtung der Gewerkschaftspolitik, in der die demokratische Gestaltung
der Arbeit einen zentralen Stellenwert
einnimmt.« (Z.)
176 Seiten | € 14.80 | 978-3-89965-609-1
Das VSA: Team
(Durchwahlnummern und
E-Mail-Adressen unter
www.vsa-verlag.de/kontakt/
das_team/)
Joachim Bischoff
Lektorat
Richard Detje
Lektorat
Marion Fisch
Lektorat / Herstellung
Christoph Lieber
Lektorat / Vertrieb
040 / 28 09 52 77-11
Bernhard Müller
Lektorat / Geschäftsführung
Maren Schlierkamp
Lektorat / Vertrieb / Presse
040 / 28 09 52 77-10
Klaus Schneider
Lektorat / Buchhaltung /
Abobetreuung
040 / 28 09 52 77-20
Gerd Siebecke
Lektorat / Geschäftsführung /
Herstellung
Aktuelles zur Verlagsarbeit,
Leseproben & Newsletter:
www.vsa-verlag.de
VSA: Verlag
St. Georgs Kirchhof 6
D-20099 Hamburg
Tel. + 49 (0)40 / 28 09 52 77-0
Fax + 49 (0)40 / 28 09 52 77-50
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
76
Dateigröße
2 435 KB
Tags
1/--Seiten
melden