close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Regional - Mitgliederzeitschrift - Pensionistenverband

EinbettenHerunterladen
UNSER
D A S
W I C H T I G S T E
A U S
U N S E R E M
B U N D E S L A N D
PVÖ-BUNDESSKIMEISTERSCHAFT IM LUNGAU
26.–27. JÄNNER 2015
LANGLAUF KLASSISCH: Montag, 26. Jänner 2015
Rennstrecke: St. Michael – Golf-Loipe – Damen: 6 km/Herren: 8 km
RIESENTORLAUF: Dienstag, 27. Jänner 2015
Rennstrecke: Skigebiet Aineck/St. Margarethen
Streckenlänge/Tore/Schwierigkeit: 1.100 m/ca. 25 je nach Schneelage/mittel
FOTOS: KATSCHBERGBAHNEN GMBH, SALZBURGER LUNGAU
GEMEINSAMER FESTABEND: 26. Jänner 2015, ab 18 Uhr, in der Festhalle in St. Michael
RAHMENPROGRAMM:
Blattlschießen (Gaudi-Stockschießen) USV – St. Margarethen
Eisstöcke werden bereitgestellt; Kostenbeitrag: € 5,–
Mo., 26. Jänner 2015, 14–17 Uhr; Di., 27. Jänner 2015, 10–16 Uhr
NENNUNGEN:
Die Nennung erfolgt bei der PVÖ-Landesorganisation. Die gesammelten
Nennungen müssen spätestens bis Donnerstag, den 15. Jänner 2015, mittels
Nennliste im Landessekretariat Salzburg, Alpenstraße 112, 5020 Salzburg,
eingelangt sein. Nachnennungen sind bis 1 Stunde vor Rennbeginn möglich.
Per Fax: 0662/87 50 60 31 und per E-Mail: salzburg@pvoe.at.
ZIMMERRESERVIERUNGEN:
Tourismusverband St. Michael
Judith Brandstätter
Tel.: 04677/89 13 51, E-Mail: brandstaetter@sanktmichael.at
Ein frohes Weihnachtsfest und
die besten Wünsche für das neue Jahr!
FOTO: DAWN POLAND/ISTOCKPHOTO
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir wollen dies zum Anlass nehmen,
uns bei allen unseren Mitgliedern, Funktionären und Freunden des Pensionistenverbandes
für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken.
Elisabeth Sprung (Landessekretärin)
Ing. Dr. Josef Huber (Landespräsident)
Elfi Steinkellner und Gabi Deisenberger (Mitarbeiterinnen im Landessekretariat )
Die Büros der Landesorganisation und der Bezirksorganisationen Flachgau und Salzburg Stadt sind
vom 23. Dezember 2014 bis 6. Jänner 2015 geschlossen.
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 43
SALZBURG
AKTUELL
COMPUTERKURSE
H
MAC
MIT
l Einfügen von Grafiken in Texte
5 x 2 Stunden
für PVÖ-Mitglieder: € 70,–
für Nichtmitglieder: € 85,–
l Wichtigste Menüpunkte in Word
PROGRAMM: l Umgang mit Tastatur und Maus
l Was ist Hardware und was ist
Anfängerkurs Teil II
(leichte Vorkenntnisse):
5 x 2 Stunden
für PVÖ-Mitglieder: € 70,–
für Nichtmitglieder: € 85,–
l Word (Text bearbeiten, ver­
Software?
l Systemsteuerung
l Hauptmenü und Programmstart
PROGRAMM:
l Kennenlernen des Betriebssystems
l Wiederholung des Grundwissens
l Word: Grundlagen
l Tastaturbefehle
Anfängerkurs Teil III:
l Serienbriefe
l Bildschirmaufbau
l Der Explorer
l Kennenlernen von Excel
l Einfache Texte schreiben
l Was sind Laufwerke?
l Formatieren, Speichern von Texten
l Ordnerstrukturen
5 x 2 Stunden
für PVÖ-Mitglieder: € 70,–
für Nichtmitglieder: € 85,–
l Erstellen von Ordnern, Kopieren
l Verwaltung des Arbeitsplatzes
PROGRAMM:
l Arbeiten mit Bildern und Fotos
l Vertiefung Grundwissen von Word
Anmeldungen ab sofort unter
Tel.: 0662/87 50 60
von Dateien und Textteilen
D
ie Schmalspurbahn zwischen Zell am See und
Krimml bringt im Stundentakt
Langläufer, Skifahrer und Winterwanderer bequem zu den
malerischen Orten, Loipen,
Skipisten und Winterwanderwegen des Salzachtals.
schieben, kopieren, formatieren)
l Ordnerstrukturen
PINZGAUER LOKALBAHN
Abfahrt ins winterliche
Vergnügen!
ADVENT-DAMPFZUG
Der Advent-Dampfzug
schnauft an den ersten drei
Advent-Samstagen zu den beleuchteten Krimmler Wasserfällen. Vom Bahnhof Krimml
fährt der Bus zum Parkplatz der
WasserWunderWelt, dort startet die geführte Fackelwanderung zu den Wasserfällen mit
anschließender Einkehrmöglichkeit in Hanke‘s Restaurant.
Abfahrt ist in Zell am See um
13.18 Uhr, Rückfahrt in Krimml
um 18.53 Uhr, Ankunft in Zell
Nostalgisch: Durch die Winterlandschaft mit der Pinzgauer Lokalbahn
am See um 20.50 Uhr.
WARTEN AUFS CHRISTKIND
Am 24. Dezember fährt der
Dampfzug von Zell am See bis
Mittersill und retour und verkürzt somit das Warten auf das
44 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
l Windows Explorer
Christkind. Abfahrt ist in Zell
am See um 13.18 Uhr, Rückfahrt von Mittersill um 15.15
Uhr, Ankunft in Zell am See um
16.30 Uhr. Kinder fahren frei,
Erwachsene zum ermäßigten
Tarif.
l Einstieg ins Internet
WINTERMÄRCHENZUG
Nach einer romantischen
Panoramafahrt von Zell am See
nach Krimml geht es bei einer
geführten Fackelwanderung
zu den Krimmler Wasserfällen. Danach besteht die Möglichkeit, in Hanke’s Restaurant
einzukehren: Jeden Donnerstag
von 25. Dezember bis 12. März
2015. Abfahrt: 16 Uhr Bahnhof
Zell am See. Tickets sind im Zug
erhältlich.
Reservierung und
weitere Informationen:
PINZGAUER LOKALBAHN
Brucker Bundesstraße 21
5700 Zell am See
Tel. + 43 (0) 6562/40 600
www.pinzgauerlokalbahn.at
E-mail: pinzgauerlokalbahn@salzburg-ag.at
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: SALZBURG AG
Anfängerkurs Teil I:
FOTO: THINKSTOCK
Betriebssystem: Windows 7 (Seven),
Software: Microsoft Office 2010
SALZBURG
AKTUELL
IHRE MEINUNG ZÄHLT
Bestimmen Sie die
Produkte von morgen!
Senioren unterstützen die Marktforschung! Wer sonst sagt Herstellern
und Handel, was für „unsere Generation“ wirklich wichtig ist? Mit
der Teilnahme am GfK Haushaltspanel beeinflussen Sie mit Ihren
Bedürfnissen als Konsument das künftige Warenangebot.
W
enn wir „Marktforschung“ hören,
denken die meisten
von uns an Meinungsumfragen.
Aus Zeitnot betrachten wir sie
manchmal als lästiges Übel. Aus
diesem Grund wollen viele mit
Marktforschung nichts zu tun
haben. Aber wie sonst könnte
man die Bedürfnisse von Konsumenten feststellen?
Daher ist es wichtig, dass wir
uns starkmachen, unsere Meinung sagen und die Marktforschung als Möglichkeit sehen,
Einfluss zu nehmen: zu brisanten Themen wie dem Umwelt- und Klimaschutz, zur Zufriedenheit mit Produkten und
Dienstleistungen oder mit der
Teilnahme an einem Verbraucher-Panel, das Auskunft über
unsere Konsumgewohnheiten gibt.
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTOS: THINKSTOCK, GFK
WAS IST EIN PANEL?
Ein Panel ist ein meist
gleichbleibender Kreis an
Befragten, bei dem wiederholt Erhebungen zu einem
bestimmten Untersuchungsgegenstand durchgeführt werden.
In Österreich gibt es ein solches
Verbraucher-Panel schon seit
1960: das Haushaltspanel der
GfK Austria. GfK zählt zu den
führenden Marktforschungsunternehmen Österreichs und
steht für zuverlässige und relevante Markt- und Verbraucherinformationen.
Mithilfe eines Hand-Scanners (l.) berichten
Sie als Teilnehmer im GfK Haushaltspanel
über ihre Einkäufe – und bestimmen so mit,
was morgen in den Regalen steht!
WIE LÄUFT DIE TEILNAHME AB?
4.000 Panelteilnehmer berichten mithilfe eines kleinen
Hand-Scanners regelmäßig
über die Einkäufe ihres Haushaltes in bestimmten Produktgruppen. Von Zeit zu Zeit
beantworten sie auch Fragebögen zu verschiedenen Themen
wie zum Einkaufen, Kochen
oder zur Ernährung. Bei den
Befragungen werden natürlich
die strengen Datenschutzbestimmungen gewahrt. Die regelmäßige Teilnahme bringt
Prämienpunkte, die für attraktive Produkte eingelöst werden
können, und die Chance bei
Verlosungen tolle Reisen oder
Bargeld zu gewinnen.
WAS SAGEN DIE DATEN AUS?
Die Daten aller Teilnehmer
werden anonymisiert (ohne
persönliche Informationen
über den Einzelhaushalt) ausgewertet und auf ganz Österreich hochgerechnet. So entsteht stellvertretend ein Bild
des Einkaufsverhaltens aller
3,6 Millionen Privathaushalte
in Österreich und Trends werden sichtbar.
SIE BESTIMMEN MIT!
Aus den Einkaufsdaten ergeben sich wertvolle Entscheidungshilfen für Hersteller und
Händler, um das Warenangebot
zu verbessern – wie zum Beispiel
l die Handhabung eines
neuen Produkts zu überdenken, wenn es von Senioren
wenig wiedergekauft wird.
l eine Sorte in das Angebot
aufzunehmen, wenn Stammkäufer einer Marke sehr oft bei
der Konkurrenz kaufen.
l Multipack-Angebote
einzuführen, wenn von einem
Produkt häufig mehrere Stück
auf einmal gekauft werden.
l Packungsgrößen anzupassen, wenn bei älteren Haushalten ein Produkt nur einen
geringen Marktanteil aufweist.
l für Stammkunden eines
Geschäfts ein Produkt ins Warenangebot aufzunehmen, das
sie sonst oft in einem anderen
Geschäft kaufen.
Es ist wichtig, dass auch
„unsere Generation" im Haushaltspanel stark vertreten ist,
damit die Bedürfnisse älterer
Menschen besser berücksichtigt werden. Als Teilnehmer am
GfK Haushaltspanel bestimmen Sie entscheidend mit, was
morgen in den Regalen steht!
Mehr Informationen zum GfK
Haushaltspanel finden Sie unter:
www.gfk.com/at/panel-teilnahme,
kostenfreie Hotline 0800 150 160
(Mo.-Fr. 9-20 Uhr, Sa. 10-14 Uhr).
Die Mitarbeiter der GfK stellen das
Projekt gerne im Detail vor!
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 45
SALZBURG
AKTUELL
STOCKSCHIESSEN
Bundesmeisterschaft
Stocksport „Olympisch“
in Dellach/Kärnten
D
ie Salzburger Stocksportler
­Roswitha Tinkhauser (Jahrgang
1939) und Herbert Geier (Jahrgang 1937) waren die ältesten Teilnehmer
bei der diesjährigen Bundesstockmeisterschaft in Dellach. Beide wurden mit
einer schönen Ehrenmedaille geehrt. Die
­Freude darüber war bei beiden sehr groß.
DABEI SEIN IST ALLES!
Die Salzburger Mannschaften (Damen
und Herren) konnten leider nicht auf die
„Stockerl-Plätze“ vordringen, was aber
sicher nicht daran lag, dass die „ältesten“ Teilnehmer in den Reihen unserer
Salzburger Mannschaft standen. Leider
war bei beiden Mannschaften das Glück
nicht gerade auf der Seite der Salzburger.
Die Damen-Mannschaft wurde in der Aufstellung mit Elisabeth Moltinger, Melanie
Gappmaier, Brigitte S
­ chönleitner und Ros­
witha Tinkhauser neunte (4:14 Punkte)
von zehn Mannschaften, Bundesmeister
wurde das Damen-Team aus Niederösterreich (18:0 Punkte). Die Herren-Mannschaft erreichte in der Aufstellung mit
Heinrich Buttinger, Max Mayer, Gottfried
Brandstetter, Herbert Geier (Ersatz:
Walter Thaler) ebenfalls den neunten
Platz (6:14 Punkte) von elf Mannschaften,
Bundesmeister wurde das Herren-Team
Oberösterreich I (18:2 Punkte).
Die ältesten Salzburger Teilnehmer wurden
geehrt: Herbert Geier und Roswitha Tinkhauser.
AUF HOHEM NIVEAU
Die Kärntner hatten diese Veranstaltung
perfekt organisiert. Und auch Landes­
sportreferentin Brigitte Matzelberger
war mit den gezeigten Leistungen der
Salzburger sehr zufrieden. Denn eines ist
sicher, dass alle PVÖ-Sportler auf einem
sehr hohen Niveau mit ihrem Können in
Österreich unterwegs sind.
GRATULATION
Landesmeisterschaft Kegeln
Die bestplatzierten
Damen Sieglinde
Aigner, Gerti Rasch
und Josefine Laner
nisse von „Salzburger Stier“ und der
Landesmeisterschaft herangezogen.
Und so führte dieses „Ranking“ bei den
Damen wieder Sieglinde Aigner (Stadt)
vor Susanne Schnöll (Tennengau) und
Greti Niederegger (Pinzgau) an. Bei den
Herren schaute dieses „Ranking“ wie
folgt aus: Es führte Albert Schinwald
(Pinzgau) vor Mathias M
­ ackner (Flachgau) und Leo Ernst (Pinzgau).
D
ie neuen Landesmeister im Kegeln heißen Sieglinde Aigner
(Ortsgruppe Maxglan) und Hans
Empl (Ortsgruppe Schwarzach). Bei der
diesjährigen Kegellandesmeisterschaft
im Kegelcasino in Hallein wurden auch
dieses Jahr wieder sehr gute Leistungen
erbracht.
Landesmeister Damen:
1. Sieglinde Aigner (Stadt)
248 Holz
2. Gerti Rasch (Pongau)
3. Josefine Laner (Pongau)
240 Holz
240 Holz
Landesmeister Herren:
1. Hans Empl (Pongau)
274 Holz
2. Mathias Mackner (Flachgau) 270 Holz
3. Rudi Egger (Pinzgau)
267 Holz
Für die Qualifikation für die Kegelbundesmeisterschaft in Wien (24. und
25. Oktober in Wien) wurden die Ergeb-
46 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
Mannschaftswertung Damen:
1. Pinzgau 1.359 Holz
2. Stadt 1.334 Holz
3. Pongau 1.322 Holz
Mannschaftswertung Herren:
1. Pongau 1.526 Holz
2. Pinzgau 1.493 Holz
3. Tennengau 1.490 Holz
Gratulation an alle Teilnehmer!
SALZBURG
AKTUELL/REISE
KLARTEXT
FOTO: PRIVAT
Auf der Suche
nach den wahren
Leistungsträgern
VON
HEINZ WIESMAYR
Der Begriff Leistungsträger wird immer
wieder von ÖVP-Granden verwendet,
wenn es darum geht einen Solidarbeitrag von den „Reichen“ einzufordern.
Leistungsträger dürfen nicht belastet
werden, ist die Devise. Gehen Sie
einmal in ein Krankenhaus oder ein
Pflegeheim und sehen Sie sich um.
Hier arbeiten die wahren Leistungsträger unserer Gesellschaft unter
Rahmenbedingungen angefangen von
unregelmäßigen Arbeitszeiten über
hohe körperliche und psychische
Belastungen bis hin zu hoher Verantwortung, die die Verwendung dieses
Wortes (Leistungsträger) zu 100 %
rechtfertigen. Der einzige Unterschied
zu den von der ÖVP gemeinten Leistungsträgern in der Wirtschaft und im
Sport usw. ist die Bezahlung: Die ist
nämlich erschreckend gering.
Kein Wunder, dass es in diesen
Berufen im Pflegebereich einen
Mangel gibt. Und wenn dann in den
Medien die Ankündigungen mancher
Regierungsmitglieder lauten: Es muss
im Rahmen der Sparmaßnahmen
gerade in diesem Bereich gekürzt
werden, nur um einen Bruchteil von
dem einzusparen, was manche der
Leistungsträger durch Fehlplanungen,
Misswirtschaft, Steuerprivilegien, Un-
fähigkeit und Korruption diesen Staat
kosten, dann kommt einem die Galle
hoch. Vielleicht sollten wir uns einmal
überlegen, welche Leistungen uns
wirklich etwas wert sind und wer sie
erbringt, bevor wir in unseren Schuldenbremseneifer mit dem Rasen­
mäher wieder über die drüberfahren,
die ohnehin schon weit mehr leisten
als sie verdienen. Frohe Weinachten
und ein hoffentlich gutes neues Jahr
mit einer Steuerreform, bei der auch
die Reichen ihren Beitrag leisten!
Heinz Wiesmayr, Kaprun
Es wird darauf hingewiesen, dass es sich
bei diesem Kommentar um die persönliche
Meinung des Autors handelt. Diese deckt sich
nicht notwendigerweise mit der Meinung der
Redaktion.
Emilia-Romagna: Land der Seele
Herbsttreffen 2015: Ravenna – Bologna – Rimini – Po-Delta – San Marino – Parma
zu den berühmten Strandbädern und sind idealer Ausgangspunkt für tolle Ausflüge.
AUSFLÜGE
Bologna (halbtags)
San Marino (halbtags)
Sapori di Romagna (halbtags)
Parma und Brescello (ganztags)
REISETERMINE
2. Turnus: 19. 9.–26. 9. 2015
4. Turnus: 3. 10.–10. 10. 2015
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
l An- und Abreise mit modernen
komfortablen Reisebussen
l 7 Nächtigungen; alle Zimmer mit
DU/WC, SAT-TV, Telefon
l Vollpension (Abendessen Anreisetag bis Frühstück Abreisetag)
l Kofferservice bei Ankunft und
­Abreise
l Begrüßungsfest mit Programm
l 1 Ganztagsausflug nach Parma
und Brescello
l 1 Halbtagsausflug nach Bologna
l 1 Halbtagsausflug nach San
­Marino
FOTO: SENIORENREISEN
D
ie Region EmiliaRomagna gilt als eine
der fruchtbarsten und
ertragreichsten in ganz Italien,
auch dank der Adria, deren mildes Klima sich auf die Küsten­
zone auswirkt. Durch den
Kontrast zwischen Meer und
Gebirge bietet die Emilia-Romagna ihren Besuchern atemberaubende Landschaften sowie Schönheiten fürs Auge und
die Seele. Besonders bekannt
ist die Emilia-Romagna für ihre
einzigartigen kulinarischen Verführungen: mit weltberühmtem
Parmaschinken, Mortadella,
Parmigiano (Parmesan-Käse),
Balsamicoessig und hervorragendem Wein kommen Feinschmecker voll auf ihre Kosten.
Kulturliebhaber und historisch Interessierte werden von
der Region um Bologna begeistert sein und die Heimat von
Giuseppe Verdi, Dante Alighieri
und Federico Fellini entdecken.
Unsere Hotels liegen direkt in
Rimini in unmittelbarer Nähe
l 1 Halbtagsausflug nach Sapori di
Romagna: Gradara & Mondaino
l Deutschsprachige ReiseführerInnen während der Ausflüge
l Deutschsprachige HotelreiseleiterInnen (Sprechstunden)
l Alle Eintritte während der Ausflüge
l Medizinische Betreuung durch ein
deutschsprachiges Ärzteteam
l Umfassendes Versicherungspaket
von SeniorenReisen
lG
ala-Abend mit Wein und Musik
am letzten Urlaubstag
REISEPREIS
PVÖ-Mitglieder
pro Person im DZ
€ 595,–
Trinkgeld
+ € 12,–
EZ-Zuschlag/Woche
€ 110,–
Nichtmitgliederzuschlag € 50,–
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 47
SALZBURG
REISE
LETTLAND & ESTLAND
BALTIKUM NORD 2015
M
it den Ländern Lettland und Estland
bietet der Norden
des Baltikums unberührte Natur, stille Seen, mittelalterliche Handelsstädte, zahlreiche
Schlösser, Burgen und Gutsherrenhäuser. Eine bewegte
Geschichte prägt die baltischen
Staaten. Alle haben ­ihren eigenen unverwechselbaren Charakter und bieten eine Vielfalt an
Entdeckungen der besonderen
Art. Höhepunkte der Reise sind
faszinierende Metropolen, die
sich von ihrer schönsten Seite
zeigen.
Riga (ehemalige Hansestadt) ist Lettlands Hauptstadt
und das wichtigste Indus­
trie-, Geschäfts-, Kultur- und
­Finanzzentrum im Baltikum
sowie eine bedeutende Hafenstadt. Mit 907.000 Einwohnern
ist Riga die größte Stadt im Baltikum und drittgrößte Stadt im
Ostseeraum (hinter St. Petersburg und Stockholm).
Fast die Hälfte der Einwohner Lettlands leben in und um
Riga. Das historische Zentrum,
das vor allem aufgrund seiner
Jugendstil-Architektur bedeutend ist, wurde von der UNESCO
in die Liste des Weltkulturerbes
eingereiht. Riga war 2014 die
Kulturhauptstadt Europas.
Tallinn (ehemalige Hansestadt), die Hauptstadt Estlands,
ist die älteste Hauptstadt Nordeuropas und ist als UNESCOWeltkulturerbe anerkannt.
Tallinns Altstadt ist eine der am
besten erhaltenen, ummauerten mittelalterlichen Städte.
Die Vermischung alter und
traditioneller Kultur macht
den Reiz und die Ausstrahlung
Tallinns aus.
REISEPROGRAMM
1. Tag: Wien – Riga
2. Tag: Riga
3. Tag: Riga – Schloss Rundale –
Jurmala
4. Tag: Riga – Nationalpark
­Gauja – Sigulda
5. Tag: Riga – Pärnu – Tallinn
6. Tag: Tallinn
7. Tag: Tallinn – Nationalpark
Lahemaa
8. Tag: Riga
REISETERMIN
7. Turnus: 5. 8.–12. 8. 2015
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
l Hin- und Rückflug mit modernen Flugzeugen internationaler
Fluggesellschaften
l Flughafen- und Sicherheitsgebühren (Österreich, Zielgebiet)
l Flughafenbetreuung in Österreich und Lettland
l Bustransfers und Rundreise in
Lettland und Estland
l Besichtigungen: Eintrittsgebühren laut Programm: Dom
in Riga, Schloss Rundale,
Gutshöfe Palmse und Sagadi,
Burg Turaida
l 7 x Nächtigung in Hotels der
guten Mittelklasse (4 x in Riga/
3 x in Tallinn)
l Verpflegung ist Halbpension
(Frühstück und Abendessen,
das Abendessen erfolgt in
Hotels bzw. landestypischen
Stadtrestaurants, 3-GängeMenüs inkl. Tee/Kaffee)
l 2 x Mittagessen während der Reise
l 1 x Orgelkonzert in Riga
l Kanalfahrt mit einem Boot in
Riga (ca. 1 Stunde)
l Deutschsprachige Reiseführer
während der Reise
l Trinkgeld für Reiseführer, Fahrer
und Hotelpersonal
l Betreuung durch Ärzte von
SeniorenReisen
REISEPREIS
Für 8 Tage/7 Nächte:
PVÖ-Mitglieder:
pro Person im DZ
€ 1.195,–
EZ-Zuschlag/Woche
€ 280,–
Nichtmitgliederzuschlag € 50,–
PORTUGAL-RUNDREISE 2015
NOCH RESTPLÄTZE VORHANDEN!
TERMIN: 16.–23. 3. 2015
ANMELDUNGEN ZU ALLEN REISEN IN DER LANDESORGANISATION SALZBURG
ALPENSTRASSE 112/2, 5020 SALZBURG, TEL.: 0662/87 50 60, FAX: 0662/87 50 60-31, E-MAIL: SALZBURG@PVOE.AT
48 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
SALZBURG
REISE
FESTSPIELREISE 2015
TERMIN: 19.–22. JULI 2015
PROGRAMM
1. Tag:
Abfahrt um 10.30 Uhr von Salzburg –
Anreise nach Jois zum Weinhotel
Pasler-Bäck. Check-in im Hotel. Am
Abend Fahrt nach St. Margarethen zur
Oper „Tosca“. Nach der Vorstellung
Rückfahrt zum Hotel.
2. Tag:
Nach dem Frühstück freier Aufenthalt.
Am späten Vormittag (ca. 11 Uhr) Gelegenheit zu einer Mulatschag-Schiffsfahrt mit musikalischer Begleitung
inkl. Begrüßungstrunk und Mittag­
essen (Grillkoteletts und Grillwürstel,
frisch am Holzkohlengrill zubereitet)
sowie Rot- und Weißwein. Nach ca.
2½ Stunden Ankunft in Mörbisch. Am
Abend Fahrt nach Mörbisch zur Aufführung „Eine Nacht in Venedig“.
3. Tag:
Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Wien. Dort haben Sie die
Möglichkeit, das Schloss Schönbrunn zu besichtigen, den Tiergarten
zu besuchen oder Ihren Aufenthalt
individuell zu gestalten (U1-Station
direkt beim Hotel vor Ort).
4. Tag:
Nach dem Frühstück Heimreise nach
Salzburg.
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
l 4-tägige Busfahrt mit Fernreiseluxusbus
l 3 Nächtigungen mit Halbpension
l Karte für die Seefestspiele Mörbisch „Eine Nacht in Venedig“
l Mulatschag-Schiffsfahrt am Neusiedler See inkl. Musik, Begrüßungstrunk, Mittagessen
l Rot- und Weißwein
l Trinkgelder und Reiseversicherung
NICHT INKLUDIERT
Karte für die Oper „Tosca“ € 42,–
TERMIN
19. 7.–22. 7. 2015
An-/Abreisetag ist jeweils Samstag.
REISEPREIS
PVÖ-Mitglieder:
pro Person im DZ
€ 345,–
EZ-Zuschlag
€ 60,–
Nichtmitgliederzuschlag € 20,–
FRÜHJAHRSTREFFEN 2015
SEIEI!
DAB
Mit dem PVÖ Salzburg
zur Sonneninsel Rhodos
T
ief im Süden der Ägäis
liegt die „Sonneninsel“
Rhodos. Das milde Klima
mit den meisten Sonnentagen
Europas und dem stets strahlend
blauen Himmel verleiht der Insel
eine blumige, farbenfrohe und
duftende Atmosphäre, die jeden
Reisenden fesselt.
Das von seltener Schönheit geprägte Landschaftsbild tut dem
Gemüt der Menschen einfach
gut. Kristallklare Gewässer und
die goldene Küsten­linie gehören
ebenso zu Rhodos wie üppig grüne Hügel. Oliven und Weintrauben gedeihen in den fruchtbaren
Tälern, dichte Blumenteppiche
in satten Rot-, Gelb- und Blautönen überziehen die Insel im
Frühling. Rhodos bedeutet Mythos und Geschichte zugleich.
Hier blühten glanzvolle Kulturen.
Viele Monumente sind Zeugen
einer ruhmreichen Vergangenheit. Nicht zu vergessen die Gastronomie, die für die Bewohner
der Insel selbstverständlich zum
kulturellen Erbe gehört und bis in
die Antike z­ urückreicht.
Eine kulinarische Reise durch
die lokale Küche erwartet Sie.
Exzellentes Olivenöl, frisches
Gemüse, die Vorspeise „Meze“
bis hin zu Fisch, Meeresfrüchten und lokalen Süßspeisen. Der
exzellente Wein rundet den Geschmack der Spezialitäten aus
der rhodischen Küche ab.
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
l Hin- und Rückflug mit internationalen Fluggesellschaften
l Alle Flughafengebühren in
Österreich und im Zielgebiet
l Bustransfer in Rhodos
l 7 Nächtigungen in Hotels
der ­gehobenen Mittelklasse
l Zimmer mit Dusche/Bad, WC,
­SAT-TV, Fön, Telefon
l Vollpension (reichhaltige
Buffets beim Frühstück,
Mittag- und Abendessen)
l 2 Ganztagsausflüge,
1 Halbtagsausflug
l Begrüßungsfest mit Programm
l Betreuung in den Hotels
l Deutschsprachige Reiseführer
bei allen Ausflügen
l Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal von SeniorenReisen
lU
mfassendes Versicherungspaket
von SeniorenReisen
TERMIN
7. 4.–28. 4. 2015
(1.–4. Turnus)
REISEPREIS
PVÖ-Mitglieder
pro Person im DZ
+ Trinkgeld
EZ-Zuschlag/Woche
Nichtmitgliederzuschlag
€ 825,–
€ 12,–
€ 90,–
€ 50,–
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 49
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
WIR GRATULIEREN
den im Dezember und Jänner geborenen Vorsitzenden
BEZIRKSORGANISATION FLACHGAU:
BEZIRKSORGANISATION PONGAU:
Dezember
Theresia Micheli, Plainfeld.....................................................73 Jahre
Jänner
Hilde Skurka, Elixhausen (Ehrenvorsitzende)..........................78 Jahre
Anna Huber, Bergheim...........................................................68 Jahre
Erich Mottl, Seeham...............................................................75 Jahre
Peter Aigner, Bergheim (Ehrenvorsitzender)............................84 Jahre
Dezember
Alois Winkler, Radstadt (Ehrenvorsitzender)...........................60 Jahre
Jänner
Ilse Laireiter, Bischofshofen...................................................84 Jahre
Martha Gschwandl, Hüttschlag...............................................87 Jahre
BEZIRKSORGANISATION SALZBURG STADT:
Dezember
Reinhold Wahlhütter, Bezirksvorsitzender...............................68 Jahre
Christine Ott, Tamsweg...........................................................67 Jahre
Dezember
Ingrid Baumgartner, Taxham.........................................................72 Jahre
Engelbert Grasshof, Gnigl.............................................................80 Jahre
Jänner
Helmut Hofbauer, Leopoldkron.....................................................69 Jahre
BEZIRKSORGANISATION PINZGAU:
BEZIRKSORGANISATION TENNENGAU:
Jänner
Helga Oberlechner, Mittersill..................................................61 Jahre
Martin Pichler, Kaprun...........................................................75 Jahre
Peter Entleitner, Niedernsill....................................................70 Jahre
Dezember
Ernst Gröger, Kuchl.......................................................................70 Jahre
Jänner
Gerhard Winter, Abtenau...............................................................71 Jahre
BEZIRKSORGANISATION LUNGAU:
MATTSEE
Nachträglich
Anna Bauer (85)
Erna Sankjohanser (80)
Maria Wiesner (80)
Franz Zerhau (94)
NEUMARKT
ANIF: Vortrag „Sicher im Alltag“ am
13. Jänner 2015
FLACHGAU
Wir gratulieren
ANIF: Maria Hagenauer ist immer
für uns Mitglieder da!
Jänner
Maria Rettenbacher (80)
Vinzenz Seeleitner (90)
HENNDORF
Nachträglich
Heimo Scheirl (85)
Hilde u. Othmar Waltenberger (GH)
Dezember
Irmengard Buchfink (85)
Jänner
Anni Urkauf (85)
ELSBETHEN
HOF
Jänner
Karl Riesinger (91)
Maria Knoblechner (94)
Amalia Horvarth (85)
Ingrid und Franz Kermec (GH)
Theresia und Ernst Friedl (GH)
Hermine und Franz Neumayer (GH)
Dezember
Anton Leswell (80)
ELIXHAUSEN
HALLWANG
Dezember
Anna Mühlbauer (85)
Johann Huber (80)
LAMPRECHTSHAUSEN
Nachträglich
Alice Schütz (80)
50 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
Dezember
Anna Langer (80)
Roman Gollackner (85)
Jänner
Anna Plainer (85)
Rosina Scheinast (90)
STROBL
Elisabeth Stehrer (95)
Ernst Vockner (85)
Anton Pöllmann (80)
ANIF – NIEDERALM –
NEU-ANIF
Auch heuer haben wir wieder
bei vielen Ausflügen, Wanderungen,
Tanz und Unterhaltung viele schöne
Stunden miteinander verbracht.
Es macht riesige Freude zu sehen,
mit welch großem Interesse unser
Programm wahrgenommen wird.
Darum haben wir uns für das
nächste Jahr wieder viel Schönes
einfallen lassen! Neu: gemeinsam
Handarbeiten: jeden Mo., 16 Uhr,
Betreubares Wohnen in Niederalm.
Nordic Walken: jeden Mittwoch,
10 Uhr, Treffpunkt Haus der Kultur in
Anif. Einladung an alle! Dienstag,
13. Jänner 2015 – INFO – Pensionistennachmittag, 14 Uhr, Gasthof
Assisi; Vortrag: Hilfe im täglichen
Leben. Angebote und Tipps. Sicher
im Alltag und vieles mehr.
Herzlichen Dank unserem Ortsausschuss: Alfons, Maria, Stefan,
Resi, Erich, Inge, Maria – ein Team,
auf das man sich verlassen kann.
Ein besonderes Dankeschön gilt unserer Maria Hagenauer, langjährige
PVÖ-Mitarbeiterin und mit ganzem
Herzen immer für unsere Mitglieder
da. Maria, „eine gute Seele“ aus
Niederalm.
Wir wünschen allen einen besinnlichen Advent und ein friedvolles
Weihnachtsfest. Ein besonderer
Gruß gilt all jenen, die derzeit nicht
auf der Sonnenseite stehen: „Wenn
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
du das Leben anlachst, lächelt es
zurück.“ Alles Gute, viel Glück und
Gesundheit im neuen Jahr wünscht
das Team des Pensionistenverbandes. Auf ein schönes und aktives
2015!
BÜRMOOS
Unsere Fahrt ins Blaue fand
Anfang Oktober statt. Im Bus gab
es ein großes Rätselraten, wohin
die Fahrt wohl gehen würde. Nach
ca. einer Stunde waren wir am Ziel
im Salzburger Freilichtmuseum in
Großgmain. Eine Fremdenführerin
erwartete uns schon und führte uns
in alte Bauten, großteils aus dem
Flachgau, wie das Lohnengütl, die
Krämerei, der bekannte Knotzingerhof aus Lamprechtshausen und die
Schule aus Bergheim. Das zeigte
uns, wie einfach die Menschen vor
vielen Jahren gelebt haben. Bei
einer Runde mit dem Museumszug
konnten wir noch Häuser aus dem
Tennengau und Pongau sehen. Vor
der Heimkehr gab es noch eine
Stärkung beim Raggei-Bräu.
KOPPL
Der Koppler Wandertag führte
durch unsere schöne und erhol-
ELIXHAUSEN: Hilde und Othmar Waltenberger feierten 50. Hochzeitstag.
same Landschaft. Wir konnten
unseren Bezirksvorsteher Wolfgang
­Höllbacher, Erich Gois und auch
viele benachbarte und befreundete
Vereine begrüßen. Bei relativ gutem
Wetter wanderten über 120 Teilnehmer mit. Unsere Mitglieder in
der Labestation haben den großen
Andrang souverän gemeistert. Für
Leib und Seele war bestens gesorgt.
Ein Danke auch an den Musiker
Eric, der für gute Unterhaltung
sorgte. Als Moderator war auch
Wolfgang Höllbacher in seinem Element. Die Zeit verging wie im Flug
und ein musikalischer Nachmittag
ging zu Ende. Die Vorsitzende bzw.
ihr Stellvertreter bedankte sich bei
allen fürs Kommen und bei ihrem
sie unterstützenden Team.
LAMPRECHTSHAUSEN
ELIXHAUSEN: Heimo Scheirl mit Gattin FAISTENAU: 90. Geburtstag von
Christa, 85. Geburtstag
Cäcilia Rosenlechner
Unser Rad- und Wanderausflug
fand auch bei erträglichem Wetter
statt. Im August besuchten wir
das Heimat- und Moormuseum in
Hackenbuch und fuhren mit einem
Oldtimer-Traktor ins Moor.
Auch der 3-Tage-Ausflug nach
Osttirol fand wieder großen Anklang. Die Pebell- und die Islitzer­
alm, die mit einer Pferdekutsche
auch für nicht so wanderfreudige
Teilnehmer erreichbar waren,
präsentierten sich im Sonnenschein
und die Umbalfälle waren beeindru-
ckend. Auch die Dreizinnen-Rundfahrt war, wie die Fahrt nach Cortina
d’Ampezzo, ein Erlebnis. Am letzten
Tag besichtigten wir das Schloss
Bruck in Lienz, wo wir die Ausstellung „Egger-Lienz und der Krieg“
besichtigen konnten. Die Teilnehmer
waren sich einig – wir hatten drei
schöne Tage!
Im Oktober stand wieder unser
traditionelles Preiskegeln in Weikertsham am Programm. Die Sieger
bei den Damen waren Christina
­Zipperer, Johanna Altendorfer
Mit der Pinzgauer Lokalbahn
ins Wintervergnügen
Ein Service der Salzburg AG
Der Sommer verging wieder viel
zu schnell. Rückblickend dürften
wir trotzdem einen guten Draht zu
Petrus haben. Bei unserer Wanderung entlang des Moorlehrpfades
des Schönramer Filzes und dem
anschließenden gemütlichen
Beisammensein im Bräustüberl
Schönram zeigte sich der Sommer,
wie er sein sollte.
Wintermärchenzug
Winterdampfzug
Jeden Donnerstag von 25. Dezember
bis 12. März 2015.
Abfahrt 16.00 Uhr
Bahnhof Zell am See
Am 6., 13. und 24.* Dezember 2014.
Abfahrt 13.18 Uhr
Bahnhof Zell am See
Romantische Panoramafahrt nach Krimml, geführte Fackelwanderung zu den
Krimmler Wasserfällen, Einkehrmöglichkeit in Hanke’s Restaurant mit Live
Unterhaltung. (*Fährt bis Mittersill und zurück. Kinder fahren gratis!)
KOPPL: BV Wolfgang Höllbacher
moderierte beim Wandertag.
LAMPRECHTSHAUSEN: Sieger des
Preiskegelns mit OV Resinger
Info-Hotline: +43/6562/40 600
www.pinzgauerlokalbahn.at
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 51
BEZAHLTE ANZEIGE
BÜRMOOS: Fahrt ins Blaue zum
Freilichtmuseum nach Großgmain
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
MATTSEE: Ehrung treuer Mitglieder bei NEUMARKT: Der Vorstand mit Marian- NEUMARKT: Gemütliche Runde mit
der Jahresversammlung
ne Auinger, die ihren 80er feierte.
Vizebgm. Schierl beim Ausflug
OBERNDORF: Unsere Leopoldine Hermann feierte ihren 102. Geburtstag. /
Führung in Schloss Nymphenburg beim Ausflug nach München
(2. Platz) und Resi Schlager (3.).
Bei den Herren siegte Hermann
Altendorfer, gefolgt von Burckhard
Banks und Ehrenobmann Alois
­Holleis auf dem 3. Platz. Den Trostpreis bekamen Hermine Blaha und
Josef Schlatter überreicht.
MATTSEE
Das 2. Halbjahr 2014 haben wir
mit unserem jährlichen Grillnachmittag in der Weyerbucht begonnen.
Bei herrlichem Wetter war er wieder
ein voller Erfolg. Dank an alle Getränke- und Kuchenspender. Unser
Herbstausflug Anfang September
nach Maria Kirchental und zur
Schokomanufaktur Berger in Lofer
war ein nettes Erlebnis.
Bei der Jahreshauptversammlung am 25. September im Gasthaus Post wurde der gesamte Vorstand des Pensionistenverbandes,
Ortsgruppe Mattsee, mit Vorsitzender
Barbara Lukanz in seinen Funktionen bestätigt. Mehrere langjährige
Mitglieder wurden geehrt.
In der ersten Oktoberwoche
sind etliche Mattseer Pensionisten
beim Thermenurlaub in Radenci
in Slowenien dabei gewesen. Die
monatlichen Kaffeenachmittage
abwechselnd in unseren Gast-
häusern werden immer beliebter
und wir werden sie auch im Jahr
2015 fortsetzen. Heuer besuchen
wir einen Weihnachtsmarkt auf
einem Vierkanthof in Sierning.
Mit der Weihnachtsfeier im Haus
Weyerbucht beschließen wir das
heurige Jahr. Der Pensionistenverband Mattsee wünscht allen seinen
Mitgliedern und Freunden friedliche
Weihnachten und Prosit 2015!
NEUMARKT
Marianne Auinger, langjähriges
aktives Mitglied des Vorstandes
des PVÖ Neumarkt, vollendete am
23. Oktober ihr 80. Lebensjahr. Zur
Feier ihres „runden“ Geburtstages
lud Marianne am 25. Oktober die
Mitglieder des Vorstandes und alle
BetreuerInnen im Kreise ihrer Familie
in das Hotel Herzog in Neumarkt
ein. Ein Wegbegleiter aus ihrer
Heimat OÖ umrahmte das Fest mit
Evergreens aus den vergangenen
Jahrzehnten auf seiner Zither und
hintergründigen humoristischen
Einlagen. Vorsitzender, Vizebürgermeister a. D. Mathias Huber, und Ehrenobmann, Bürgermeister a. D. Willi
Winter, gratulierten im Namen des
PVÖ, bedankten sich für die Treue zu
unserer Gemeinschaft und für die
52 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
jahrelange ausgezeichnete Mitarbeit
in unserem Team. „Weiterhin viel
Gesundheit, Lebensfreude, Aktivität
und fröhliche Stunden in unserer
Gemeinschaft für die Zukunft“,
wünschte unser Vorsitzender. Liebe
Marianne, wir bedanken uns für die
Einladung und die fröhlichen Stunden, die wir an deinem Ehrentag mit
dir verbringen durften.
Zum Abschluss der Reisetätigkeit organisierte unser Team einen
Nachmittagsausflug in unsere
Nachbargemeinde Mattsee – auf
den Buchberg! Mit zwei Bussen starteten wir zum Gasthof „Alpenblick“
auf dem Buchberg. Der Buchberg ist
ein wunderschöner Aussichtspunkt
für die liebliche Landschaft des
Flachgaus. Gemeinsam verbrachten
wir den Nachmittag mit stimmungsvoller Musikbegleitung in gemütlicher
Runde. Vizebürgermeister Schierl
gab uns an diesem Nachmittag
ebenfalls die Ehre und bezahlte
uns die Musik. Wir können das Jahr
2015 nun so beginnen, wie wir
2014 ausklingen ließen: Es lebe
unsere Gemeinschaft!
SEEKIRCHEN: Ausflug zur Wallfahrtskirche Maria Kirchental
gemütlichen Feier mit Kaffee und
Torte ein. Auch Vorsitzender-Stv. Franz
Lukas und Adolf Huber waren unter
den Gratulanten. In gemütlicher
Runde wurde über vergangene Zeiten
und gemeinsame Erlebnisse geplaudert. Es war eine kleine, gelungene
Feier. Wir wünschen der Jubilarin
weiterhin eine glückliche Zeit!
Unser Tagesausflug ging im
Oktober in die bayrische Landeshauptstadt. In München angekommen, begaben wir uns zum
bekannten Viktualienmarkt, wo sich
viele Teilnehmer die traditionelle
Münchner Weißwurst einverleibten.
Zum Mittagessen trafen wir uns im
„Alten Hackerhaus“, einer typischen
Münchner Gaststätte. Um 14 Uhr
stand eine Führung im Schloss
Nymphenburg auf dem Programm.
Anschließend machten wir noch
eine kleine Stadtrundfahrt, bei der
uns Busfahrer Franz noch einige
Sehenswürdigkeiten von München
zeigte. Auf der Rückreise machten
wir in Übersee in einem gemütlichen
Landgasthaus noch eine kleine Rast.
SEEKIRCHEN
OBERNDORF
Ende Oktober konnten wir unserem ältesten Mitglied, Leopoldine
Hermann, zu ihrem 102. Geburtstag
bei guter Gesundheit und Rüstigkeit
gratulieren und ihr im Namen der OG
ein passendes Geschenk überreichen. Vorsitzender Norbert ­Haslauer
und seine Gattin Fanny luden die
Jubilarin mit Tochter Hannelore und
ihre beiden Freundinnen Aloisia
Mahler und Maria Schober zu einer
Bei schönem Wetter ging es
mit dem Bus über das Kleine
Deutsche Eck nach St. Martin und
über die Mautstraße hoch nach
Maria Kirchental, zum Dom vom
Pinzgau. Der Pfarrer machte eine
interessante Kirchenführung. Einige
Teilnehmer wanderten in die nähere
Umgebung, andere machten Einkehr
beim Kirchenwirt. Bei der Heimfahrt
konnten wir den herrlichen Sommertag genießen.
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
WALS: Unser erfolgreiches Stockschieß-Damen-Team
WALS: Gratulation – unsere Herren
wurden Landesmeister!
WALS: Aktivgruppe auf ihrer Wanderung zur Sulzenalm
LUNGAU: Bgm. Brand und NR Bacher
unter den Oktoberfest-Besuchern
ST. MICHAEL: Das wunderschöne alte
Rathaus der Stadt Wasserburg
MARIAPFARR: Bei unserem Herbstausflug nach Graz stand auch ein Besuch
des ORF-Landesstudios Steiermark auf dem Programm.
WALS SIEZENHEIM
Im August wanderten unsere
Mitglieder der Aktivgruppe auf die
Sulzenalm. Wandern macht gute
Laune, stärkt die Abwehrkräfte und
macht fit! Für so ein herrliches
Ausflugsziel wie die Sulzenalm lohnt
sich jeder Schritt!
90 Mitglieder haben an der
Grenzlandschifffahrt am Inn
teilgenommen. Nach einer interessanten Stadtführung in Schärding
ging es auf das Schiff. Wir fuhren von
Schärding durch den Inndurchbruch
nach Passau. Diese Fahrt war ein
sehr schönes Erlebnis und hinterließ
nachhaltigen Eindruck.
Die erfolgreiche Damenmannschaft des Pensionistenverbandes
Wals qualifizierte sich für das Finale
bei der Gemeindemeisterschaft im
Stockschießen. Anita ­Hörzenauer,
Regina Amma, Elisabeth Murr und
Liesi Bieringer erreichten den hervorragenden 5. Platz unter 18 teilnehmenden Mannschaften – Gratulation! Bei der bestens organisierten
Landesmeisterschaft im Stockschießen wurde unsere Herrenmannschaft
Landesmeister. Wir gratulieren unseren Stockschützen Herbert Geier,
Gottfried B
­ randstätter, Max Mayer,
Walter Thaler und Heini Buttinger
sehr herzlich! Unsere erfolgreichen
Teilnehmer haben sich somit für die
Bundesmeisterschaft qualifiziert.
LUNGAU
HOHE AUSZEICHNUNG
„Viktor-Adler-Plakette“ für
PVÖ-Bezirksvorsitzenden Reinhold
­Wahlhütter. Die höchste zu vergebende Auszeichnung der sozialdemokratischen Bewegung erhielt kürzlich
der Lungauer PVÖ-Bezirksvorsitzende
für seine Verdienste um die SPÖ.
Reinhold Wahlhütter gehört seit
über 40 Jahren der SPÖ an und
hat zahlreiche öffentliche Ämter
bekleidet. Zehn Jahre Abgeordneter
zum Salzburger Landtag, ebenso
lange Mitglied des SPÖ-Landesparteivorstandes, des Präsidiums
und Bezirksvorsitzender. 25 Jahre
Mandatar in der Gemeindevertretung
von St. Michael, davon vier Jahre
als Bürgermeister und 15 Jahre als
Fraktionsvorsitzender. Als Dank für
dieses große Engagement wurde
ihm bei der außerordentlichen
SPÖ-Bezirkskonferenz durch den
SPÖ-Landesvorsitzenden Walter
Steidl die höchste Auszeichnung der
SPÖ überreicht.
OKTOBERFEST
Wie im Vorjahr lud auch heuer
wieder die Bezirksorganisation ihre
Mitglieder zu einem „Oktoberfest“
in die Festhalle St. Michael ein. An
die 200 Besucher waren gekommen,
um gemeinsam zu feiern. Für die
Unterhaltung wurde die Musikgruppe
„Die Pöllys“ aus Kärnten aufgeboten.
Die aus Fernsehen und Rundfunk
bekannte Gruppe verstand es
prächtig, die Besucher in Stimmung
zu versetzen. Show und Unterhaltung
auf beachtlichem Niveau, gewürzt
mit viel Humor, wurden geboten.
Und was wäre ein Oktoberfest
ohne Weißwürste? Mit dieser Frage
mussten sich die Besucher nicht
­herumschlagen. Der Veranstalter
­hatte vorgesorgt. Er lud alle Teilnehmer zu Weißwürsten, Brezen und Bier
(bzw. ein Getränk) ein. Auch die von
Mitgliedern gespendeten Mehlspeisen fanden reißenden Absatz.
„Ein gelungenes Fest, welches im
nächsten Jahr wieder mit der Musikgruppe ,Die Pöllys‘ veranstaltet wird“,
so der Bezirksvorsitzende Reinhold
Wahlhütter.
LUNGAU: Reinhold Wahlhütter präsentiert stolz seine Auszeichnung.
MARIAPFARR
Der 2-Tage-Herbstausflug der
Ortsgruppe ging nach Graz. Wir
hatten eine Führung beim ORF
Steiermark, nach dem Mittagessen
machten wir eine Stadtrundfahrt
mit Besuch des Grazer Uhrturms
und am Abend gab es im Gasthof
Niggas in Lannach ein Heurigenbuffet, wo unser Harmonikaspieler
Hans Lerchner bis spät in die Nacht
hinein spielte. Noch einmal ein
herzliches Dankeschön, lieber Hans.
Am nächsten Tag ging die Fahrt
weiter nach Bärnbach mit Besichtigung des Glasmuseums und der
Hundertwasserkirche, nach dem
Mittagessen im Ratskeller fuhren wir
weiter zur Schilcher Weinstraße, wo
wir noch eine kurze Pause bei einem
Weinbauern machten, bevor wir die
Heimfahrt antraten.
ST. MICHAEL
Die Lungauer belagerten den
Freistaat Bayern! So könnte man
den diesjährigen Herbstausflug der
Ortsgruppe St. Michael beschreiben.
Bei prächtigem Herbstwetter wurden
im Rahmen einer 2-Tage-Fahrt die
Rossfeld-Panoramastraße, das
Dokumentationszentrum Obersalz-
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 53
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
TAMSWEG: Bei unserer „Überraschungsfahrt“ nach Kroatien
berg, das Hofbräuhaus Berchtes­
gaden, der Chiemsee und die Städte
Wasserburg und Altötting in Bayern
besucht. Den Teilnehmern wurde
nicht nur ein schöner Ausflug geboten, sondern auch sehr viel Wissen
über die geschichtsträchtigen Orte
vermittelt. Besonders beeindruckend
und emotional sehr nahegehend
war die Führung im Dokumenta­
tionszentrum Obersalzberg.
Dem stand eine sehr lustige
und fröhliche Stadtführung in
Wasserburg gegenüber. Auch das
„Rund­herum“ beim Ausflug (wie
Nächtigung, Essen, Trinken, nette
Reisegruppe etc.) hat alle zufriedengestellt. Deshalb gebührt den
Veranstaltern, allen voran dem
Vorsitzenden Reinhold Wahlhütter,
für die perfekte Organisation ein
herzliches Dankeschön!
TAMSWEG
Ein voller Erfolg wurde die zweite
Überraschungsfahrt der Ortsgruppe Tamsweg. Den ersten Tag
verbrachte die große Gruppe nach
dem Hotelbezug in Selce auf der
Insel Krk. Am zweiten Tag wanderten
wir unter fachkundiger Führung im
Nationalpark Jezera zu den Plitvicer
Seen. Nach einer kleinen Pause und
einer langen Rückfahrt verbrachten
wir den Abend im Hotel. Am dritten
Tag besuchten wir das Gestüt in
Lipica. Nach einer Kaffeepause in
Venzone landeten wir um 19 Uhr
wieder im Lungau.
Die Vorsitzende bedankt sich bei
den TeilnehmerInnen für das rege
Interesse und beim Reisebüro
Lankmayer für die Mithilfe.
BRUCK: Traumwetter beim Tagesausflug in den Lungau
KAPRUN: Groß ist der Andrang bei „Gretis Steirer Festl“ – kein Wunder, bei
der tollen Musik und den kulinarischen Schmankerln!
Jänner
Marianne Maier (90)
Seniorentreff ab 16 Uhr. Greti und
ihr Team freuen sich schon auf euren
Besuch!
LEND
BRUCK
PIESENDORF
Dezember
Maria Rettensteiner (80)
Josef Esser (80)
Nachträglich
Maria Steidl (80)
Einen Tagesausflug in den
Lungau machten im September die
Brucker Pensionisten gemeinsam mit
ein paar Teilnehmern aus anderen
Gemeinden. In Zederhaus besuchten
sie den Denkmalhof Maurergut. Anschließend nützten sie das herrliche
Herbstwetter zu einer Wanderung
im Riedingtal und stärkten sich in
diversen Hütten des Naturparks. Im
schönen Mauterndorf wurde noch
einmal eine Pause eingelegt, um Kaffee und Kuchen zu genießen. Über
die Radstädter Tauern ging es dann
wieder in Richtung Heimat. Allen hat
es gut gefallen!
Den Tagesausflug machten wir
heuer auf die Postalm. Bei schönem
Wetter ging die Fahrt von Piesendorf
über Bischofshofen und Abtenau
über die Mautstraße auf das riesige
Almgebiet. Weiter ging die Fahrt nach
St. Gilgen, von dort fuhren wir mit
dem Schiff am Weissen Rössl vorbei
nach St. Wolfgang. Gut gelaunt und
mit vielen neuen Eindrücken fuhren
wir nach Hause.
Unser Stüberlausflug ging heuer
unter der Reiseleitung von Helmut
Haslinger ins Kaiserbachtal in
Tirol. Groß war die Überraschung im
Bus, als jeder Teilnehmer 10 Euro
Taschengeld bekam. Wir fuhren von
Piesendorf über den Pass Thurn
nach St. Johann in Tirol, wo wir die
enge, aber interessante Bergstraße
bis zum Talschluss in Schwendt
zurücklegten. Alle waren sich einig:
Dies war ein ganz besonders netter
und interessanter Ausflug!
Unser 4-Tage-Ausflug führte uns
diesmal nach Vorarlberg. Im Bregenzerwald, auf der Jägeralpe, machten
wir Mittagsrast. Dann ging es nach
Feldkirch ins Hotel. Am nächsten Tag
ging es nach Lindau und Meersburg
und mit der Fähre zur Blumeninsel
Mainau. Am dritten Tag unserer Reise
hatten wir eine Stadtbesichtigung
in St. Gallen. Wir waren überrascht
von den schönen Bauten und der
Sauberkeit dieser Stadt. Bei der
Heimreise fuhren wir über Wangen,
Füssen und Reutte und entlang des
PINZGAU
Wir gratulieren:
LEOGANG
Dezember
Sepp Herbst (85)
Jänner
Barbara Gruber (85)
Ernst Schwabl (85)
Kreszenzia Grill (80)
NIEDERNSILL
Dezember
Siegfried Schifferegger (80)
Jänner
Margarete Erlinger (85)
RAURIS
KAPRUN
Dezember
Maria Gruber (80)
Elfriede Lechner (80)
Das Steirerfest im Seniorentreff
wird immer beliebter! Immer größer
ist der Andrang zu „Gretis Steirer
Festl“. Dafür sorgt Greti mit ihrem
Team. Sie versteht es immer wieder,
ihre Gäste mit Leckerbissen aus der
Steiermark kulinarisch, aber auch
optisch zu verwöhnen. Bereits zur Tradition gehört die Unterhaltung durch
das „Steirer Trio“. So wurde auch
wieder fröhlich getanzt und einige
gemütliche Stunden verbracht.
Neben den gemütlichen wöchentlichen Nachmittagen am Dienstag,
Freitag und Samstag wird am Freitag,
dem 5. Dezember ein besinnlicher
„Adventhucka“ mit Loisi, Agnes
und Sigi abgehalten, am Mittwoch,
dem 31. Dezember 2014, steigt
die Silvesterfeier mit Sigi, jeweils im
SAALFELDEN
Dezember
Maria Jeglitsch (90)
Anna Mayer (93)
Anna Ortner (95)
STUHLFELDEN
Dezember
Siegfried Rager (85)
TAXENBACH
Dezember
Johanna Rainer (90)
Johann Jakober (80)
UTTENDORF
Jänner
Hildegard Innerhofer (80)
Maria Kreiner (94)
WALD
54 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
PIESENDORF: Bei den Rhein-Fällen bot SAALFELDEN: Auf unserer 4-Tage-Reise in UTTENDORF: Neue Dressen für die
sich ein traumhaftes Bild.
die Schweiz
Damen-Asphaltlandesmeister
ZELL AM SEE
Bewegung ist gesund und
macht glücklich: jeden Freitag um
17 Uhr im Seniorenhaus Zell am
See/Schüttdorf – Seiteneingang.
Anmeldung bei Hildegard unter Tel.:
0660/251 56 96.
WALD: Hauly-Fahren auf dem Erzberg
wunderbar gelegenen Plansees. Wir
besichtigten noch das romantische
Schloss Linderhof mit der herrlichen
Parkanlage. Mit vielen netten, interessanten Erlebnissen und Eindrücken ging’s nach Hause.
SAALFELDEN
Unsere viertägige Herbstreise führte uns bei traumhaftem Wetter über
den Arlberg und Feldkirch zum Bodensee und in die Schweiz. Es ging
über den Arlbergpass und durch den
Bregenzerwald nach Feldkirch. Am
zweiten Tag besuchten wir Meersburg, die Insel Mainau und Konstanz. Dann ging es in die Schweiz
nach St. Gallen und Appenzell, wo
der Besuch einer Käserei auf dem
Programm stand. Am vierten Tag ging
die Heimreise über die Deutsche
Alpenstraße, mit einem Besuch im
Schloss Hohenschwangau. Es war
eine gelungene, interessante und
unterhaltsame Reise.
UTTENDORF
Nationalrat Walter Bacher stattete
unsere Damen-Asphaltlandesmeister im Beisein von Vorsitzendem
Breitner und Eisschützenobmann
Walcher mit neuen Dressen aus –
herzlichen Dank!
KLEINARL: Matthias Breitfuß, 85
WALD IM PINZGAU
Ein aktives Jahr geht nun bald
zu Ende. Viele Mitglieder waren
mit SeniorenReisen unterwegs.
Auch ein Tagesausflug nach
Großgmain mit einem ORFGarten-Besuch stand auf dem
Programm ebenso wie ein 3-TageAusflug in die Südsteiermark nach
Mettersdorf. Ein besonderes Highlight war der Steirische Erzberg mit
einer Hauly-Fahrt auf den Berg.
Der letzte Tagesausflug ging zur
Waldweihnacht in Halsbach und
zum Christkindlmarkt in Altötting. Die Mittwoch-Nachmittage
gehörten den Zusammentreffen im
„Stüberl“. Viele schöne Stunden
wurden bei Kartenspiel, sonstigen Spielen oder einfach nur bei
einem gemütlichen und lustigen
„Klatsch und Tratsch“ verbracht.
Im Dezember wird noch zu einer
gemeinsamen Weihnachtsfeier
eingeladen, bei welcher über die
Tätigkeiten in der Ortsorganisation
berichtet werden wird. Der Ortsgruppenausschuss mit Vorsitzendem August Rieder bedankt sich
bei allen Mitgliedern für die Treue
und wünscht allen ein frohes,
friedliches Weihnachtsfest und ein
gutes, gesundes neues Jahr.
PONGAU
Wir gratulieren:
UTTENDORF: Maria Kreiner feiert
ihren 94. Geburtstag.
Maria Gebesreuter (80)
Ernst Hayer (80)
Elisabeth Steinlechner (85)
SCHWARZACH
Dezember
Elisabeth Steiger (80)
Steffi Hofer (80)
Rosa Ammerer (94)
WERFEN
Dezember
Erika Eder (93)
Barbara Obermoser (95)
ALTENMARKT
Dezember
Heinrich Schenk (80)
Maria Strauch (85)
Hubert Tranninger (85)
Maria Gampmaier (93)
Johann Tusch (93)
Elisabeth u. Siegfried Stöckl (GH)
BAD GASTEIN
Dezember
Elsa Lanschützer (80)
Kristina Schlosser (91)
BAD HOFGASTEIN
Dezember
Aurelia Gracher (80)
Andreas Röck (94)
Christa Hinterstoisser (80)
Frieda Schaflechner (93)
ALTENMARKTALTENMARKT-EBEN
Ein schöner Tagesausflug ging
auf den Loser im Ausseerland und
auf die Blaa-Alm. Ein Halbtagsausflug führte uns auf den Stoderzinken in der Steiermark. Wir erlebten
einen wunderbaren Nachmittag
bei gutem Wetter und herrlicher
Fernsicht.
Im September verbrachten wir
sechs wunderbare Tage in der
Therme Sveti Martin in Kroatien.
Wir genossen das warme Wasser
und die wunderbaren Heurigen in
den umliegenden Weinbergen.
BISCHOFSHOFEN
Dezember
Olga Steidl (91)
Therese Ebster (92)
Max Ebner (85)
Alfred Zauner (85)
Käthe Dreossi (91)
KLEINARL
KLEINARL
ST. VEIT
Nachträglich
Magdalena & Matthias Breitfuß
(DH)
Matthias Breitfuß (85)
Einen schönen 5-Tage-Ausflug
machten die St. Veiter Pensionisten
im September nach Tihany am Plattensee. Der Ausflug nach Budapest
mit Stadtführung, das Weinlesefest
ST. JOHANN
Die Ortsorganisation gratuliert
Matthias Breitfuß zum 85. Geburtstag und zur diamantenen Hochzeit
mit seiner Frau Magdalena.
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 55
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
SCHWARZACH: Es ging rund bei der
ST. VEIT: Elisabeth und Matthias Berg- ST. VEIT: Tanzeinlage beim WeinleseGrillparty am Schiff am Neusiedler See. müller, diamantene Hochzeit
fest am Balaton
WAGRAIN: Unsere junggebliebene
Jubilarin Agnes Fürstaller
am Balaton und die Ausflüge zum
Schloss Festetics, zum Kurort Hévíz,
nach Tapolca und Balatonfüred hat
viele begeistert. Mit vielen neuen
Eindrücken ging es am fünften
Tag über Slowenien zurück in die
Heimat, wobei bei der Heimfahrt in
Ratschendorf (Südoststeiermark)
bei der bekannten Mostschenke
„Pechmann’s Kamel- und Lamahof“
noch eine größere Pause eingelegt
wurde. Es war ein wunderschöner
Ausflug.
Am 8. Oktober gab es einen
Busausflug zu den Trattberg-Almen
(Christl-Alm). Ein schönes Almgebiet
bei St. Koloman, eine schöne
Aussicht und in der Christl-Alm gab
es gutes Essen mit anschließender
musikalischer Unterhaltung und guter Stimmung. Sportlich gab es ein
freundschaftliches Stockschießen
um einen Wanderpokal zwischen St.
Veit und Großarl, wobei die Mannschaft aus St. Veit unter Moar Bruno
Zeyringer und weitere 20 Stockschützen als Sieger hervorgingen.
Bei einem guten Essen im
Sportheim und musikalischer Unterhaltung herrschte beste Stimmung
unter beiden Mannschaften. Wir gratulieren den Siegern, aber auch den
Großarlern, welche die Bier-Kehr
WAGRAIN: Unsere Wirtsleute bei
der Grillparty
ELISABETH-VORSTADT: Pepi Mötzk (Mitte) feierte ELISABETH-VORSTADT: Selbst gebastelte Präsente beim Stockihren 89. Geburtstag.
schießen / Tanz beim Törggelenausflug
gewonnen haben. Abschließend
möchten wir Elisabeth und Matthias
Bergmüller zu ihrer diamantenen
Hochzeit noch herzlich gratulieren
und ihnen noch viele gesunde Jahre
wünschen.
WAGRAIN
Im September fand unsere
jährliche Grillparty, diesmal in
der Wagrainer Bierstube, statt.
Wir danken unseren Wirtsleuten
und Vereinsmitgliedern Anita und
Manfred für die ausgezeichnete
Bewirtung. Gleichzeitig konnten wir
unserem Mitglied Agnes Fürstaller
zum 90. Geburtstag gratulieren. Wir
wünschen ihr alles Gute!
JOSEFIAU
Dezember
Maria Schober (90)
LEHEN
Dezember
Julia Hodits (91)
Jänner
Christl Klinger (80)
Paula Schober (90)
LIEFERING
Dezember
Matthäus Liebwein (80)
Franziska Kukowetz (80)
Anna Maria Wilhelmstötter (85)
Herbert Seidler (80)
LINZER GASSE
Jänner
Marianne Horny (94)
MAXGLAN
Wir gratulieren:
Dezember
Margarethe Saliger (92)
Wilhelm Michal (94)
Otto Eisenberger (90)
ELISABETH-VORSTADT
TAXHAM
Dezember
Johann Mitterbauer (85)
Jänner
Herta Rosenberger (80)
Karoline Obersteiner (90)
Dezember
Josef Flöckner (90)
ITZLING
89 und kein bisschen leise feierte unsere langjährig verdiente Funktionärin Pepi Mötzk ihren Geburtstag
nach einer Mönchsbergwanderung
SALZBURG-STADT
Nachträglich
Staudinger Anna (92)
Steger Franz (80)
56 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
ELISABETH-VORSTADT
mit ihren Turnerinnen im Bräustübl.
Wir wünschen alles erdenklich Gute!
Ja, ja, die Schießa! Das jährliche
Gloadschießen hat am 8. Oktober
stattgefunden. Bei wunderschönem
Wetter wurde das Schießen mit
einem „Stock Heil“ eröffnet. Die
Stöckler gaben wieder ihr Bestes.
Gewonnen haben bei den Damen:
1. Roswitha Buritz (162 Pkt.)
2. Heidi Braschl (138 Pkt.)
3. Grete Pusch (133 Pkt.)
Bei den Herren:
1. Martin Wieland (162 Pkt.)
2. Hans Feldbacher (147 Pkt.)
3. Adi Kolb (143 Pkt.)
Anschließend wurde bei Gulasch und
Getränken gefeiert. Es überraschte
uns noch Franz Pesendorfer mit einer
göttlichen Mehlspeise. Glücklich und
zufrieden ging’s dann nach Hause.
Bei unserem gemeinsamen Törggelenausflug hatten wir wunderbares Wetter. Die Dolomitenfahrt war
ein tolles Erlebnis. Am Abend wurde
ausgiebig getanzt. Anmerkung: Am
3. Jänner 2015 gibt es wieder ein
Grödiger Bauerntheater. Karten: Frau
Paulus unter Tel.: 0676/628 00 45.
GNIGL
Eine sprichwörtliche „Fahrt ins
Blaue“ – bei tiefblauem Himmel –
SALZBURG
ORTSGRUPPEN
GNIGL: Liebesszene auf
Schloss Orth
JOSEFIAU: Die glücklichen Preisträger des
Würfelbewerbes
MORZG: Das fleißige Team
beim Oktoberfest
führte uns ins Salzkammergut. Auf
Schloss Orth konnte man sich an
dem wunderbaren Panorama, mit
dem Traunstein im Hintergrund, nicht
sattsehen. Nach der Fahrt über die
Panoramastraße des Gmundnerberges erwarteten uns beim urigen
Gastof Urz’n bereits kulinarische
Köstlichkeiten. Die monatlichen Treffen im Müllner Bräustübl werden zu
einem immer beliebteren Fixtermin,
bei dem Meinungen und Ideen
ausgetauscht werden. Die Adventwanderung auf den Mönchsberg
zum Kloster der Pallottiner ist für
Dienstag, den 9. Dezember festgelegt. Nach weihnachtlichen Klängen
in der Kapelle endet der Nachmittag
mit einer Einkehr im Bräustübl.
Unsere Weihnachtsfeier findet am
Samstag, dem 13. Dezember statt,
heuer wieder im Vereinsheim Gnigl.
TAXHAM: Lustig ging’s bei unserem
Oktoberfest zu!
hat, übernimmt unsere Vorsitzende
Brigitte Kindhamer bis auf Weiteres
die Reiseleitung.
Termine: Am 11. Dezember führt
unser vorweihnachtlicher Ausflug
nach Filzmoos. Wir fahren mit dem
Pferdeschlitten zur Unterhofalm.
Die Abfahrt ist um 9 Uhr beim
Gehörlosenzentrum. Die Kosten
betragen voraussichtlich € 33,–
(inkl. Schlittenfahrt). Am Donnerstag, dem 18. Dezember, stimmen
wir uns bei unserer Weihnachts-/
Adventfeier auf das nahende Fest
ein – ab 14 Uhr im Gehörlosenzentrum. Für Weihnachten und den
Jahreswechsel übermitteln wir allen
unseren Mitgliedern und vor allem
denen, die nicht mehr an unseren
Veranstaltungen teilnehmen können, die besten Wünsche.
JOSEFIAU
ITZLING
Mitte Oktober hielt der Ausschuss
eine Sitzung ab, in der einige Neuerungen bekannt gegeben wurden.
So hat Franz Krammer die Betreuung der Kegler aus Gesundheitsgründen zurückgelegt und auch
Anna Maria Legenstein gab ihren
Rücktritt als Reiseleiterin bekannt.
Da sich noch niemand gemeldet
Ritterschlag. Unser Ausflug
zum Ritteressen nach Klafterreith
war ein voller Erfolg. Der Vorsitzende Erich Schober schlug einige
Mitglieder mit launigen Worten
zum Ritter. Mit gutem Essen, Musik
und Gesang verging der Tag viel zu
schnell.
Das heurige Herbstfest war
wieder besonders lustig. Die Gäste
LIEFERING: Ehepaar Neureiter (l.) und Ehepaar Schnöll (r.) feierten goldene
Hochzeit – wir wünschen alles Gute!
kamen zahlreich, und der Vorsitzende durfte auch die Ehrengäste
Vizebgm. Mag. Anja Hagenauer
und GR Horst Buchinger begrüßen.
Die Bewirtung durch Ursula und ihr
Team war hervorragend und Rudi
sorgte mit seiner Musik für gute
Laune. Beim beliebten Würfelbewerb gab es schöne Preise zu
gewinnen und es wurde bis in den
Abend hinein gefeiert und getanzt.
LIEFERING
Ausgangspunkt unserer Rund­reise
in Slowenien war der Ort Bled mit
seinem idyllischen See, seiner malerischen Inselkirche, seiner Burg und
der wunderschönen ­Bergkulisse.
Ein Ausflug führte uns ins Bohinj­
tal mit dem herrlichen Bohinjsko
Jezero (Wocheiner See), eingebettet
zwischen hohen Bergen im Natio­
nalpark Triglav. Wenige Kilometer
entfernt davon liegt Stara Fužina,
eines der schönsten traditionellen
Dörfer in Westslowenien mit gut
erhaltenen alten Bauernhäusern.
Unter fachkundiger Führung besichtigten wir die Stadt Škofja Loka mit
ihrer schönen Altstadt. Die Stadt war
im Mittelalter ein bedeutendes Handels- und Handwerkszentrum. Das
Zentrum besteht aus einem engen
Straßengewirr mit sehr gut erhaltenen Gebäuden. Abgerundet wurde
die Reise mit einem Besuch in Begunje, der Heimat der Oberkrai­ner.
Besichtigt wurde das Museum und
beim Abschlussabendessen spielte
Oberkrainer-Musik. Ein Erlebnis für
jeden Oberkrainer-Fan!
Am 3. Oktober konnten wir
uns bei herrlichem Wetter über
zahlreiche Besucher beim Oktoberfest freuen. Es gab Münchner
Weiß­würste mit Brezen und am
Nachmittag eine Brettljause.
Die Ortsgruppe Liefering gratuliert zur goldenen Hochzeit von
­Katharina und Helmut Neureiter
und Eleonore und Manfred Schnöll!
Im Alter von 81 Jahren verstarb
plötzlich Frieda Reischl, die als
Subkassierin über viele Jahre
ehren­amtlich einen Teil der Mitglieder der OG Liefering betreut hatte.
Terminvorschau:
5. Dezember: Nikolausfeier im
Klubheim Lifarogasse 6a
12. Dezember: Weihnachts­feier im
Gasthaus Höfer, Holzhausen
MAXGLAN
Das Herbstfest der Ortsgruppe
Maxglan war ein voller Erfolg. Bei
toller Musik, guter Stimmung und
vielen Überraschungen verging die
Zeit wie im Flug. Das Glücksrad
stand, wie schon bei anderen
Veranstaltungen, im Mittelpunkt
des Herbstfestes. Am Ende gingen
alle zufrieden nach Hause, auch
die Schatzmeisterin.
Vorschau: 9. Dezember: Weihnachtsfeier beim Wastlwirt. Auf
diesem Weg wünschen wir allen im
Dezember und im Jänner Geborenen alles Gute und viel Gesundheit
für die Zukunft. Ein frohes und
glückliches Fest sowie einen guten
Rutsch ins neue Jahr wünschen wir
allen Mitgliedern samt Familie.
MORZG
„Besetzt!“, hat es bei unserem
Herbstausflug „Fahrt ins Blaue“
W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5 U N S E R E G E N E R A T I O N 57
SALZBURG
geheißen. Der Bus war voll und
die Spannung stieg, denn keiner
wusste, wohin die Fahrt ging. Umso
größer war dann die Freude: Wir
hatten eine Führung im ORF Linz,
perfektes Mittagessen und dann
Musik und Spaß bei der Fa. Stübl.
Ein gelungener Tag!
Unser Oktoberfest war auch
wieder voll besetzt und Dirndln und
Lederhosen in der Überzahl, Danke
an euch alle! Termine: 16. Dezember: Weihnachtsfeier. Der Vorstand
wünscht allen Mitgliedern, Mitarbeitern und Gästen ein wunderschönes, friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes glückliches
neues Jahr! Wir beginnen wieder
mit unserem Tanznachmittag am
13. Jänner 2015.
TENNENGAU
Wir gratulieren:
ABTENAU
Dezember
Katharina Grundbichler (80)
Leopoldine Schwaighofer (80)
Anna Grünwald (85)
Aloisia Quehenberger (85)
Ursula Meissnitzer (92)
Jänner
Maria Gsenger (80)
Martha Reiter (91)
Theresia Quehenberger (95)
ANNABERG-LUNGÖTZ
Dezember
Maria Hirscher (90)
BAD DÜRRNBERG
Dezember
Rosa Brüggler (80)
Josefine Lang (85)
GOLLING
Dezember
Dorli Köppl (93)
Jänner
Resi Endhammer (85)
HALLEIN
Dezember
Josefine Lang (85)
Jänner
Rosi Wolf (90)
ORTSGRUPPEN
Elfriede Tschuchnig (80)
Theresia Hagleitner (85)
Leopoldine Egger (92)
KUCHL
Dezember
Rosa Moser (80)
Jänner
Elisabeth Winkler (85)
Anna Wieser (90)
PUCH
BO TENNENGAU: Spaziergang im
Rosarium in Bad Vöslau
HALLEIN: Mitarbeiterausflug in den
Wintersportort Filzmoos
KUCHL: Gratulation an Bruno Leckl
zum 85. Geburtstag!
KUCHL: Goldene Hochzeit: Ehepaar
Maria Herta und Hermann Weickl
Dezember
Stefanie Riedel (80)
WELLNESS IN
BAD VÖSLAU
Die BO Tennengau fuhr zu einem
8-tägigen Wellness-Kuraufenthalt
vom 28. 9. bis 5. 10. 2014 nach
Bad Vöslau. Neben angenehmen
Anwendungen kam auch die Freizeit
nicht zu kurz. Man konnte wählen
zwischen Baden im 32° warmen
Frei- oder Hallenbad, Saunen nach
Herzenslust oder netten Spaziergängen im Kurpark oder in den
Weingärten von Bad Vöslau – mit
wunderschönen blauen Trauben,
die an die Jugend erinnerten, in der
man die eine oder andere stibitzte.
Leider verging die Zeit wieder viel zu
schnell und wir mussten wieder die
Heimreise antreten.
HALLEIN
Der Mitarbeiterausflug Anfang
Oktober führte uns in den Wintersportort Filzmoos. Zuerst besuchten wir die kleine Wallfahrtskirche
mit dem „Filzmooser Kindl“ am
Hauptaltar. Nach einem Spaziergang durch den Ort warteten drei
Kutschen, jeweils mit zwei eingespannten Noriker-Pferden.
Diese zogen uns eine gute
Stunde bergauf zur 1.280 m hoch
gelegenen Oberhofalm. Angeregt
durch die schöne Landschaft
und das laute Jodeln von Fiaker
Schorsch, waren wir alle guter
Laune. Oben angekommen wurden
wir von Musik und Sonnenschein
begrüßt. Nach dem Essen auf der
58 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 4 / 1 5
Terrasse besuchten manche den
Bauernmarkt, während andere
das großartige Bergpanorama des
Almgebietes rund um die Bischofsmütze genossen.
Nach dem etwa zweistündigen
Aufenthalt brachten uns die braven
Noriker wieder zurück nach Filzmoos, von wo wir nach einer kurzen
Kaffeepause die Heimfahrt antraten. Unser Vorsitzender bedankte
sich herzlich für unsere Mitarbeit,
und wir dankten Peter Steiner für
die gute Organisation und diesen
schönen Tag, den wir so schnell
nicht vergessen werden.
PUCH
Bergauf, bergab ging die viertägige Reise nach Kärnten. In St.
Urban war unser Hotel mit Blick
auf die Gurktaler Alpen und die
Karawanken. Am zweiten Tag ging
die Fahrt ins Dreiländereck Österreich/Slowenien/Italien. In Tarvis
schlugen einige am Markt zu, um
sich etwas Schönes zu kaufen.
Am dritten Tag ging die Fahrt
zum Pyramidenkogel, die Aussicht
dort war ein Traum, ein 360-GradRundblick über die Kärntner Seen
und Berge. Einige erklommen den
PUCH: Relaxen am Dobratsch auf
unserer Reise nach Kärnten
100-Meter-Turm zu Fuß, einige
Mutige benutzten die Rutsche
hinunter. Weiter ging es über die
Nockberge, dort wurde die Wunschglocke kräftig geläutet. Wir kehrten
in der Heidi Alm ein. Der Wirt heizte
uns mit Musik und Gesang so
richtig ein. Unsere Lilli und der Wirt
jodelten für uns. Am Abend setzte
sich die Gaudi im Hotel bei einem
Kärntner Schmankerl-Buffet und
Tanz fort.
Am nächsten Tag traten wir
die Heimreise an. Wir besuchten
noch die Villacher Alpe und den
Dobratsch in 1.732 m Höhe, dann
ging’s über Bad Kleinkirchheim
und die Turracher Höhe nach Puch.
Dank an Heinz und Gundi, die
wieder eine wunderschöne Reise
für uns zusammengestellt haben;
es klappte alles hervorragend!
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
24
Dateigröße
1 592 KB
Tags
1/--Seiten
melden