close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Berliner Kinder- und Familienzeitung

EinbettenHerunterladen
Die Berliner Kinder- und
Familienzeitung
0,95 €
Januar | Februar 2015
19. Jahrgang
www.kiekmal-online.de
Wintererlebnisse in Berlin
ANZEIGEN
DIE SCHÖNSTEN SZENEN DER DISNEY KLASSIKER
IN EINEM ZAUBERHAFTEN KONZERT
mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin
und Stars der deutschen Popmusik
11. JULI 2015, 19:00 UHR
WALDBÜHNE BERLIN
Das Album überall
im Handel
TICKETS: 030 / 479 974 77 | www.semmel.de
EDITORIAL | Seite 3
IN DIESER AUSGABE
Tun wir alles für die Spaßgesellschaft?
hiermit habt ihr die erste KIEK
MAL-Ausgabe 2015 in der
Hand! Viel Glück und Gesundheit für die nächsten
365 Tage! Alltag und Freizeit sollen möglichst Spaß
machen und dabei nicht zu
viel Stress verursachen. So
wird es regelrecht erwartet in unserer Spaßgesellschaft. Manchmal ist das
schon mit guten Ideen zu
meistern. Wir erlebten es
zum Beispiel beim „Service-Learning“ in der Grünauer Gemeinschaftsschule,
wo man füreinander Verantwortung übernimmt und
Spaß daran hat, gebraucht
zu werden. Eine Vorstellung mit dem TierschutzKasper vom Tierheim Berlin widmet sich auf lustige
Weise dem Schutz der
Tiere. Der Berliner Tierpark
garantiert seinen Kaninchen
jetzt mehr Spaß am Leben, denn
in ihrem neuen Wohnsitz haben
sie viel mehr Platz zum Laufen
und Toben. Jungstar-Sängerin
Selena Gomez wird auch Spaß
empfinden, denn ihr Abbild steht
nun unter den Wachsfiguren bei
Madame Tussauds Unter
den Linden. Der Nachwuchs bei den Eisbären hat
Spaß am sportlichen Erfolg
und zeigt das eindrucksvoll beim Eishockey. Ein
Modellbahn-Fan ist seinem
Hobby auch im Beruf sehr
nah und vertieft sich sehr
gern in die Technik für Miniaturlandschaften. Außerdem haben wir noch einen
jungen Mann getroffen, der
sage und schreibe 14 verschiedene Sprachen kennt
und lacht, wenn er mal
zwei verwechselt. Seid ihr
neugierig geworden? Dann
vertieft euch flink in unsere
neue Ausgabe.
Viel Spaß!
Euer KIEK MAL-Team
Foto: Gritt Ockert
oder ob die Kinder allein oder
gemeinsam erzogen werden.
Als Familie gelten auch Großeltern mit ihren Enkeln.
Seite 6
Macht mit beim Geocaching!
Seite 7
Weltweit Freunde finden
Seite 8
Ein Sprachgenie im Interview
Seite 9
Modellbahn – faszinierendes
Hobby
Seite 10
Wo hoppeln die Kaninchen?
Seite 11
Was macht ein TierschutzKasper?
Seite 12
Wer steckt hinter Bibi und Tina?
Seite 13
Selena Gomez als Wachsfigur
Seite 14
Grüne Woche auch für Schüler
Seite 15
Talente am Puck bei den Eisbären
Mit der Familie günstig durchs Jahr
Berlin erleben mit dem FamilienPass 2015! – Rund 500 Angebote aus Kultur, Freizeit, Sport,
Ausflügen und mehr bietet der
neue Pass. Damit könnt ihr unsere Stadt und das Umland günstig
erkunden und erfahren.
Es gibt viele familienfreundliche
Preisvorteile, freien Eintritt oder
lohnende Ermäßigungen. Beim
großen Familientagesticket in
Zoo und Tierpark sparen Familien 12 Euro! Oft sind Vergünstigungen sogar mehrfach nutzbar
und für 190 Tagesausflüge, Führungen und Workshops werden
Tickets verlost.
Der FamilienPass ist ein schönes Geschenk für jeden Anlass
und macht ein ganzes Jahr
Freude. Er kostet 6 Euro und
ist bei Getränke Hoffmann, in
Bürgerämtern und Bibliotheken,
bei Karstadt sports und beim
JugendKulturService erhältlich.
Jede Berliner Familie mit Kindern
unter 18 Jahren kann ihn nutzen,
unabhängig vom Einkommen
Seite 5
Was ist „Service-Learning“?
Seite 16/17
Neue Buch- und Medientipps
JugendKulturService
Obentrautstr. 55, 10963 Berlin
23 55 62-0
www.jugendkulturservice.de
Seite 18
Konferenz der Multiplikatoren
Die TOP-TIPPs
Seiten 19-31
amilienadt*
F
e
l
l
a
r
ü
F
t
unserer S
BERLIN entdecken
KULTUR erleben
FREIZEIT gewinnen
rund
300 familienfreundliche Preisvorteile
2015
rund
190 Verlosungen
von Familienaktionen
Höhepunkte, Theater, Museen,
Schule, Freizeit
und Ferienideen
Seiten 32-34
Witze, Rätsel und Comics
Tipps für
Familien
für 6 €
Für ein tolles Jahr 2015!
Urlaub auf Usedom
Info-Telefon 030-23 55 62 0
www.jugendkulturservice.de
für Familien, Naturfreunde und Radler
Günstige Angebote & Sparwochen für 2014
Info: www.kleine-viecherei.de
Tel. (03 83 79) 201 80
* Einkommensunabhängig für Berliner
Familien mit Kindern bis einschl. 17 Jahre.
ANZEIGE
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Liebe Leserinnen und Leser,
Seite 4
Bilderbuchkino in Neukölln
Seite 4 | AKTION
Im BILDERBUCHKINO
Sprache lernen
Stell dir vor, du kommst in ein
fremdes Land und sollst in die
Schule gehen. Aber du verstehst
die Sprache noch gar nicht.
So geht es in jedem Schuljahr
vielen Kindern, die mit ihren
Eltern aus anderen Ländern
nach Berlin kommen, um hier
für einige Zeit oder für immer
zu leben. An der Hans-FalladaGrundschule in Neukölln lernen
heute Mädchen und Jungen aus
35 verschiedenen Nationen. Besonders viele kommen jetzt aus
Rumänien und Bulgarien und
aus arabischen Ländern. Für
alle geht es am Anfang darum,
recht schnell Deutsch zu lernen
und zwar so gut, dass sie dem
Unterricht wirklich folgen und
sich gut mit den Mitschülern verständigen können. Das braucht
vor allem Übung. Doch ihre Eltern können oft nicht genügend
helfen, weil sie selbst erst richtig
Deutsch lernen müssen. Deshalb
kümmert sich die Schule besonders um ihre Kinder und
zeigt ihnen, dass sie
willkommen sind.
„Die Mädchen und Jungen freuen sich aufs Lernen und erkennen ihre Chance“, sagt Schulleiter Carsten Paeprer. Damit
sie gut vorankommen dürfen sie
das Bilderbuchkino erleben. Die
Bürgerstiftung Berlin hat es ins
Leben gerufen. Dabei werden
Bilderbücher auf das Sideboard
oder eine Leinwand im Klassenraum projiziert und die Kinder
dürfen erzählen, wie sich die
Geschichte entwickelt. Es geht
um „Rosi in der Geisterbahn“.
Das ist ein Bilderbuch von Philip
Waechter. Rosi ist ein Hase, der
zunächst vom Albtraum verfolgt
wird, ein Monster zu treffen.
Die Kinder entwickeln ihre eigene Fantasie und die meisten
schaffen es schon gut, die Bilder
mit passenden Sätzen lebendig
werden zu lassen. In der Geschichte legt sich die Angst
des Hasen Rosi, denn er findet
pfiffige Methoden, sich mit
Monstern auseinanderzusetzen.
Dabei landet er in einer Geisterbahn. Als er es mutig mit
ihren Insassen aufnimmt, findet
er aber nicht gerade den Beifall
des Geisterbahnbesitzers ...
Die gruslig-lustige Geschichte im
Bilderbuchkino hat Esu, Evin, Kulud und den anderen 23 jungen
Zuschauern gut gefallen. Dabei
haben sie auch geübt, sich in
Deutscher Sprache auszudrücken und sich das ein oder
andere neue Wort gemerkt.
Die meisten Kinder sind nun
schon einige Zeit in Deutschland und können dem Unterricht
inzwischen gut folgen. Darauf
dürfen ihre Lehrer, Erzieher und
Mitschüler in der Hans-FalladaGrundschule ruhig ein wenig
stolz sein.
Solltest auch du einen Klassenkameraden haben, der erst unsere Sprache lernt, sprich ganz
viel mit ihm, spielt miteinander,
schaut gemeinsam Bücher an
oder probiert es in eurer Klasse auch mal mit Bilderbuchkino.
Dabei werden Bilder zu schönen Geschichten, weil Kinder sie
selbst fantasievoll erzählen.
ST O P P M A L !
KIEK-MAL-ABO:
IMPRE SSUM
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Dr. Franziska Giffey (Mitte) begrüßte die Kinder im Bilderbuchkino. Sie ist Bezirksstadträtin für
Bildung, Schule, Kultur und Sport in Neukölln.
Die F. C. Flick Stiftung unterstützt
das Erfolgsprojekt Bilderbuchkino an
Grundschulen in Neukölln
279 37 68 oder Fax 279 38 33 oder www.kiekmal-online.de
Redaktion KIEK MAL Leipziger Str. 116-118, 10117 Berlin • Tel. 279 37 68 • Fax 279 38 33 • kpzkiekmal@t-online.de • www.kiekmal-online.de
Die Berliner Kinder- und Familienzeitung KIEK MAL ist ein Projekt des Kinder in der Stadt e.V., herausgegeben von Doris Müller (V.i.S.d.P./Redaktion /Anzeigen),
Gabriele Lattke (Layout/Gestaltung), Carmen Kunstmann (Vorstandsvorsitzende). Reporterin: Gritt Ockert• Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH
Die nächste Ausgabe: März/April 2015 ab 25.2.2015
Partner und Mitstreiter: Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Sportjugend Berlin
KIEK MAL ist Mitglied der Familienbande, dem Medienverbund regionaler Familienmagazine (28 Magazine, Gesamtauflage ca. 766.000/Stand 1.1.14) in Deutschland: www.familienban.de • Tel. (0431) 220 73-0
Text und Fotos: D. Müller
Projekt Bilderbuchkino
Bürgerstiftung Berlin
Natascha Salehi-Shahnian
83228113
www.buergerstifung-berlin
.de
MODELLPROJEKT | Seite 5
Eine Schule, die GEMEINSCHAFT stärkt
für ältere Menschen sein oder
der Einsatz in der Jugendfeuerwehr. Auch im Schulalltag gibt
es viele Möglichkeiten, sich
einzubringen, z.B. als Lese- und
Lernpaten für die Kinder der 1.
bis 3. Jahrgangsstufe, bei der
Hofaufsicht, als Schiedsrichter für Ballspiele auf dem Hof,
beim Spielzeugausleihen, als
Streitschlichter oder Jugendübungsleiter einer Sportgruppe.
Das gibt den Mädchen und
Jungen die Chance sich auszuprobieren, öffnet manchmal den
Weg zu einem passenden Beruf
und macht auch Mädchen und
Jungen stark, die beim Lernen
sonst nicht so glänzen.
„Uns ist wichtig, nicht auf den
Schwächen eines Kindes herum-
Fotos: KIEK MAL
In den 6. Klassen bewerben
sich Mädchen und Jungen jedes
Jahr im Februar für ihren Platz
an einer weiterführenden Schule. Eine aufregende Sache! In
Berlin gibt es jedoch auch 21
Modellschulen, in denen so ein
Schulwechsel nicht nötig wird.
Eine davon ist die Gemeinschaftsschule Grünau in Köpenick. Wer hier in die 1. Klasse
eingeschult wird, kann bis zum
Mittleren Schulabschluss bleiben
und ab 2015/16 vielleicht sogar bis zum Abitur. Das hoffen
Schulleiterin Sabine Scholze
und ihr großes Team, das für
rund 800 Schüler da ist. Sie ist
überzeugt, dass langes gemeinsames Lernen von Kindern und
Jugendlichen viele Vorteile hat.
Besonders deutlich wird das
beim „Service-Learning“. Hier
sind Mädchen und Jungen gefordert, sich für eine Aufgabe
zu engagieren. „Verantwortung
übernehmen, verlässlich und
pünktlich sein – das sind keine
Lernfächer, aber man braucht
diese Eigenschaften fürs Leben“, erklärt Sabine Scholze.
Dabei übernehmen Schüler der
9. Klassen ehrenamtlich Tätigkeiten. Das kann der Einkauf
zuhacken, sondern die Stärken
aufzudecken“, sagt Schulleiterin
Sabine Scholze. Dafür gibt es in
der 4. bis 6. Klasse das „Förderband“ für begabte Kinder auf
ganz verschiedenen Gebieten,
z.B. für alle die gut singen können. Doch auch Kindern, die
gegen eine Lese-RechtschreibSchwäche oder mit der Mathematik kämpfen, wird im „Förderband“ geholfen.
Zukunft im Blick
In der längeren gemeinsamen
Schulzeit haben alle Kinder die
Chance auf einen guten Schulabschluss. Freundschaften können wachsen und Eltern langfristig einbezogen werden. Im
z.B. wie günstig Lehm als natürliches Baumaterial wirkt oder
wie eine Photovoltaikanlage
funktioniert.
Die Gemeinschaftsschule Grü­
nau hat die Zukunft im Auge,
nicht nur beim Lernen sonder
auch im Umgang mit der Technik und im verantwortungsvollen
Miteinander von Großen und
Kleinen, Starken und Schwachen. Denn jeder kann etwas
ganz besonders gut, man muss
es nur herauskitzeln.
S T O P P M A L !le
chaftsschu
Grünauer Gemeins
, 12527 Berlin
Walchenseestr. 40
674 45 40
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Text und Fotos: D. Müller
Ganztagsbetrieb zwischen 8
und 16 Uhr erleben Mädchen
und Jungen ihre Lehrer auch in
der Freizeit am Nachmittag. Sie
bieten dann Kurse und AGs für
die Schüler an. Manchmal sind
sie an eigene Hobbys der Lehrerinnen angelehnt, wie beim
Patchworken in der Nähwerkstatt oder beim Windsurfen auf
dem Wasser.
Zukunftsweisend sind die Kooperationen der Grünauer Gemeinschaftsschule mit Partnern
und Unternehmen, denen Berufswahl und Zukunft der jungen
Menschen am Herzen liegt. Ein
wichtiger Partner ist der TJP e.V.
Der Verein betreibt in der Schule eine 3D-Forscherwerkstatt und
hat ein Heizhaus zum Energieund Lernlabor umgebaut. Hier
entdecken Mädchen und Jungen
zukunftweisende Technologien,
Seite 6 | PROJEKT
Geschichte und Natur mal anders:
Via GPS auf Spurensuche
Im ganzen Jahr 2015
ermöglicht der TJP e.V.
Kindern und Jugendlichen, kostenfrei an
drei spannenden Geocaching-Touren teilzunehmen. Im Rahmen
von Wochenveranstaltungen geht es täglich
auf moderne Schatzsuche.
Der Wirtschaftsstandort
Schöneweide ist ein Themenschwerpunkt. Lernt hautnah die bewegende Geschichte eines der größten Industriestandorte
Europas – „die Wiege der Elektropolis Berlin“ – kennen. Erfahrt alles über die Geschichte und Entwicklung dieses Wissenschafts- und Technologiestandortes. Lernt vergangene
und moderne Berufe kennen und welche beruflichen Ausbildungs- und Entwicklungsrichtungen dort zu finden sind.
Auch für Naturbegeisterte gibt es eine Tour, die durch
das „Natura 2000“-Gebiet Müggelsee führt. Die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft rund um Müggelsee
und Müggelberge verspricht eine spannende Entdeckungsreise. Erkundet die natürlichen Lebensräume
der Tiere und Pflanzen in diesem einzigartigen Biotop.
Erlebt doch mal so eine moderne Schnitzeljagd! Macht z.B.
euren Geburtstag zu einem Ereignis der besonderen Art.
Weitere Infos hierzu findet ihr unter: www.meteum.de
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Was sind
Grünen Woche
NAWARO? Erfahrt es auf der
Wie kann man aus biologischen Ausgangsmaterialien Kunststoff herstellen? Oder mit einer Farbstoffsolarzelle Lichtenergie in elektrische
Energie umwandeln? Mit welchem Pflanzenöl kann man eine Öllampe
betreiben und wie gewinnen wir Farbstoffe aus Pflanzen? – Auf der
Internationalen Grünen Woche erfahrt ihr es.
Entdeckt vom 19. bis 23. Januar das spannende Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe (NAWARO). In der Halle 5.2.a ist die
„nature.tec“, die Fachschau Bioenergie und Nachwachsende Rohstoffe, vertreten. Hier findet ihr die vier
METEUM-Experimentierinseln des TJP e.V.
Experimentiert, probiert, forscht und erfahrt, was ihr
dazu beitragen könnt, damit unsere Welt sauber und
lebenswert bleibt. www.meteum.de
1.3. bis 31.5.
Da war doch was! – Schatzsuche durch die
Industrielandschaft Berlin Schöneweide
1.5. bis 30.6.
Entlang der Industriegeschichte von
Schöneweide spannende Berufe
kennenlernen
15.7. bis 28.8.
Auf Schatzsuche nach der Vielfalt
rund um den Müggelsee
STO PP M AL
!
Haben wir eu
er Interesse
geweckt? Bew
erbt euch scho
n
jetzt für eine
dieser spanne
nden
Touren. Schick
t eine E-Mail
mit
den Tourwünsc
hen an :
geocaching @
tjp-ev.de
Fotos: TJP e.V.
Die Touren im Überblick:
SCHULPROJEKT | Seite 7
The earth my home
Freunde in der ganzen Welt
Einen eher ungewöhnlichen
Schultag erlebten Kinder der 4b
und der 6b der Sophie-BraheSchule im Park Center Treptow.
Von hier sollten sie per Skype
Verbindung aufnehmen zu Kindern, die weit von ihnen entfernt
zu Hause sind, zur Schule gehen
und jeden Tag Neues lernen, die
Freunde suchen und neugierig
sind, wie Kinder in anderen
Ländern ihren Alltag verbringen,
Projektleiterin Sylvia Hahnisch
zuständig. Mit einem engagierten Team und der blauen Lieblingsfigur vieler Kinder, Theo
Tintenklecks, dem sie schon
viele Lieder und Geschichten auf
den Leib geschneidert hat, tourt
sie von Berlin aus durch ganz
Deutschland und in die Welt hinaus. Dort knüpft sie Kontakte
zu Botschaftern anderer Länder
und zu den Schulen vor Ort,
fand am besten, dass
wir auch von ihnen erfahren haben, wie sie
in ihrer Heimatstadt
leben.“
Demnächst wird nun die 4a der
Sophie-Brahe-Schule in das Projekt einsteigen. Per Bildschirm im
Park Center Treptow bekamen
sie einen Eindruck von der Heimat ihrer künftigen Partnerklasse
auf der spanischen Urlaubsinsel
Mallorca. Projektleiterin Sylvia
Hahnisch hat den Kontakt dorthin gut vorbereitet. In insgesamt
20 Länder der Welt nimmt sie
gerade Verbindungen auf, um
Mädchen und Jungen zu zeigen,
dass überall auf der Welt Kinder
wohnen, die neugierig sind auf
gleichaltrige Mädchen und Jungen in Deutschland und gern mit
ihnen Kontakt aufnehmen und
Freundschaften schließen.
STO PP MA L !
welche Hobbys sie haben oder
womit sie sich in ihrer Freizeit
beschäftigen.
Zwei Schuljahre lang hatten die
Mädchen und Jungen der 6b
nun mit einer Klasse aus Apatiti auf der Halbinsel Kola im
Nordwesten Russlands Kontakt.
Sie haben sie per Bildschirm in
ihrem Klassenraum besucht und
sogar mit ihnen gemeinsam gesungen, getanzt und gebastelt.
Dass so etwas geht, macht unsere moderne Technik möglich.
Ganz wichtig ist aber auch
eine gute Betreuung. Dafür ist
um Kinder aus verschiedenen
Ländern zusammenzubringen.
„The earth my home“ heißt das
Projekt und ihre eigene Begeisterung dafür ist schnell auf die
Schulklassen übergesprungen,
die bereits mitgemacht haben.
Das Projekt hat viel Spaß gemacht, erzählen Kati und Jenny aus der 6b. „Am schönsten
war, dass uns die Kinder aus
Russland im letzten Sommer besucht haben. Wir konnten ihnen
Berlin zeigen und haben sie
richtig kennengelernt“, erinnert
sich Kati. Und Jenny sagt: „Ich
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Lina überreichte ein Buch mit Kinderwünschen für Berlin an Matthias Schmidt (MdB), den
Schirmherren des Projekts
Lehrer und Schulleiter, die sich
mit ihren Klassen an dem Projekt
beteiligen wollen, können sich
melden:
My Theo e.V.i.G.
PF 910140, 12413 Berlin oder
earth@ mytheo.tv
Ansprechpartnerin:
Sylvia Hahnisch
Seite 8 | INTERVIEW
Alex spricht 14 Sprachen
MIT 23 JAHREN!
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Wie hast du als Kind mit dem Sprachenlernen angefangen?
Meine Großmutter ist Griechin.
Als ich klein war, hat meine Mutter versucht, mit mir Griechisch
zu sprechen. Zuerst habe ich das
abgelehnt. Als ich 8 Jahre alt
war, brauchte ich die Sprache
plötzlich. Ich war Einzelkind und
mit meinen Eltern vier Wochen
in Griechenland zu Besuch. Da
wollte ich mit anderen Kindern
spielen. Sie konnten aber kein
Wort Englisch. Nun erinnerte ich
mich an die griechischen Worte
und konnte mich langsam mit
den Kindern verständigen. Damals kam mir die Idee: Es wäre
doch schön, eines Tages mit allen Menschen auf der ganzen
Welt sprechen zu können!
Welche Sprachen kannst du
inzwischen?
Englisch, Griechisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Niederländisch, Italienisch, Katalinisch, Spanisch, Afrikaans, Hebräisch, Jiddisch, Serbisch und
Ungarisch.
Du lebst gerade in Budapest und
lernst dort Ungarisch. Fährst du
immer in das Land, dessen Sprache
du gerade lernst?
Nein, eigentlich ist nicht so
gern, denn wenn ich das tue,
dann habe ich das Gefühl, dass ich die Sprache
noch sehr schlecht spreche. So geht es auch vielen Einwanderern, die sich
plötzlich unsicher fühlen,
weil sie sich nicht wie gebildete Menschen ausdrücken
können.
Was machst du in Ungarn?
Ich arbeite als Sprachlehrer
und unterrichte Deutsch, Russisch, Englisch und Griechisch.
Zuerst war ich an einer Schule.
Jetzt treffe ich meine Schüler online - per Skype! Ich unterrichte
Studenten, die in Deutschland leben und Deutsch lernen möchten
und auch junge Leute aus vielen
anderen Ländern.
Könntest du das nicht auch
zu Hause tun?
In London zu leben, ist teuer. Für
mich ist es im Moment in Ungarn
perfekt, denn dort zu leben, ist
viel günstiger als in Westeuropa. Der andere Vorteil ist, in Ungarn treffen Menschen mit sehr
vielen verschiedenen Sprachen
zusammen.
Welche Sprachen hattest du in der
Schule?
Englisch, Französisch, Deutsch
und Spanisch. In England mussten wir ab 9 Jahre Französisch
lernen. Das mochte ich damals
nicht so sehr.
Was hat dich motiviert, so viele
weitere Sprachen zu lernen?
Ich hatte Glück, dass ich in London in einer Gegend wohnte,
wo viele Kinder mit unterschiedlichen Sprachen lebten. Jetzt
wollte ich mich mit ihnen unterhalten und sie viele Sachen
fragen.
r Expolingua in Berlin
Alex Rowlings auf de
Hast du besonderes Talent, die vielen
Vokabeln zu pauken?
Ich vermeine solche Worte wie
Talent oder Begabung. Ich habe
mir echt ganz viel Mühe gegeben, all diese Sprachen zu lernen. Ich wollte es unbedingt und
war überzeugt, dass Sprachen
sehr nützlich sind.
Kommt es bei 14 Sprachen vor, dass
du sie verwechselst?
Ich habe manchmal Probleme
mit Sprachen, die ähnlich klingen wie z.B. Hebräisch und
Ungarisch. Warum, weiß ich
nicht. Manchmal mache ich in
Ungarn den Mund auf und es
kommt plötzlich Hebräisch raus.
Kannst du deine Methode zum Sprachen Lernen verraten?
Es gab keine besondere Methode. Ich war auch mehrmals
im Austausch bei Gastfamilien
in Deutschland und Frankreich.
Man kann viel tun, um eine Sprache schneller zu lernen. Zum
Beispiel Filme mit Untertiteln
anschauen und auch im Internet
gibt es viele Möglichkeiten.
Als Engländer schäme ich mich
immer, im Ausland Englisch zu
sprechen. Meist sage ich, dass
ich kein Englisch kann.
Was würdest du Kindern in Sachen
Sprachen raten?
Wenn sie in Berlin aufwachsen,
dann gibt es eine unglaubliche
Vielfalt, um Sprachen zu lernen.
Ganz wichtig ist die Motivation.
Eine andere Sprache zu sprechen, ist ein echtes Vergnügen.
Das macht es möglich, unsere
eigene Welt mit fremden Augen
zu betrachten.
Gibt es für dich eine Lieblingssprache?
Nein, ich liebe sie alle sehr!
Interview und Foto: Doris Müller
Alex Rawlings ist 23 Jahre alt, in
London geboren und aufgewachsen,
hat in Oxfort Deutsch und Russisch
studiert und kennt heute bereits 14
Sprachen. KIEK MAL traf den jungen
Mann auf der „Expolingua“. Diese
Messe der Sprachen findet einmal
jährlich in Berlin statt. Alex Rawlings
wurde wegen seiner außergewöhnlichen Sprachkenntnisse zu ihrem
Sprachbotschafter und gab für uns
ein Interview:
HOBBY | Seite 9
Die Wirklichkeit im Miniformat
vier Monate braucht ein Modellbauer vom ersten Foto des Gebäudes bis zum perfekt nachgebauten Modell für die Anlage.
Auch junge Leute zieht es hinter die Kulissen von LOXX. Der
15-jährige Moritz von Esstorff ist
Schülerpraktikant und baut gerade superkleine Miniaturstühle
für die Wohnhäuser der Anlage
und die 23-jährige Inga Gögge
macht ein Praktikum innerhalb
ihrer Ausbildung zur Gestalterin
für visuelles Marketing. Sie hat
mit viel Ausdauer und Kreativität einen verwandlungsfähigen
Zug mit 24 Wagen entwickelt
und gebaut. Den jungen Leuten
macht es Spaß, einige Zeit bei
den Profimodellbauern zu arbeiten.
Schöneweide. Auch hier ist
Nachwuchs sehr willkommen.
An Tagen der offenen Tür kann
man dort vorbeischauen. Wen
die Begeisterung für die kleinen
Bahnen und Modelle einmal
richtig erwischt hat, der kann
dieses technikverbundene Hobby schwer wieder loslassen.
Der LOXX-Ausstellungsleiter
Jörg Wreh kann ein Lied davon
singen.
ST OP P M AL !
Jörg Wreh
an einer An
lage des M
Eisenbahn-K
odelllub Berlin e
.V. 1932 (M
EKB)
Esstorff und
t Moritz von
n
a
ik
tützen den
kt
ra
rp
Schüle
ögge unters
G
a
g
In
tin
n
ika
latz
Berufsprakt
Alexanderp
i LOXX am
e
b
u
a
llb
e
d
Mo
Jörg Wreh hingegen hält in der
Miniaturwelt alle Fäden zusammen und bringt beim Programmieren Bewegung in die Modellwelt. Auch wenn er bei LOXX
Feierabend hat, lassen ihn die
Modellbahnen nicht los. Dann
trifft er sich mit Gleichgesinnten
im Verein Modell-EisenbahnKlub Berlin 1932 e.V. in Berlin-
Führungen für Kindergruppen
zeigen zum Beispiel, wie ein
Auto entsteht, wie Häuser bei
LOXX gebaut werden oder
wie es in der Schattenwelt der
Züge aussieht. Möglich sind
auch Kindergeburtstage vom
Miniaturwelt-Besuch bis zum
Kinder-Party mit Komplettservice.
LOXX am Alexanderplatz
Im Alexa
Grunerstr. 20, 10179 Berlin
44 72 30 22
www.LOXX.de
Modell-Eisenbahn-Klub
Berlin e.V. 1932 (MEKB)
Adlergestell 107, 12439 Berlin
Termine der
Modellbahn-Ausstellungen 2015 :
www.mekb.de
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Text und Fotos: Doris Müller
Als Jörg Wreh seine erste Modelleisenbahn bekam, war er 7
Jahre alt. Es faszinierte ihn, wie
die kleinen Züge durch die nachgebaute Landschaft fuhren. Das
forderte ihn bald heraus, die
Miniaturlandschaft zu ergänzen
und dahinter zu steigen, wie die
Technik einer Modellbahnanlage funktioniert.
Heute ist Jörg Wreh Ausstellungsleiter der Miniaturwelt LOXX.
Dort unterm Dach des ALEXA am
Alexanderplatz tobt ein quirlig
buntes Leben in einer Modellwelt mit 11.000 Quadratmeter
Fläche für die Anlagen. Hier hat
der begeisterte Modelleisenbahner seine Berufung gefunden. Er
sorgt mit seinen Leuten dafür,
dass die Miniaturwelt an 365
Tagen im Jahr funktioniert. „Das
ist technisch sehr aufwendig.
Denn jede Bewegung der Züge,
Autos, Flugzeuge oder Schranken im Modelland muss genau
geplant und im Computer programmiert werden. Die flinken
kleinen Züge, der Wechsel von
Tag und Nacht, die Beleuchtung
der Züge und Häuser, Starts und
Landung von Flugzeugen und
sogar ein Gewitter – die bunte
Miniaturwelt ist faszinierend anzuschauen.
Anders als bei einer gewöhnlichen Modellbahnanlage ist
unsere Stadt hier originalgetreu
im Maßstab 1:87 nachgebaut:
Fernsehturm und Brandenburger Tor, Regierungsviertel,
Hauptbahnhof und vieles mehr.
Gerade entsteht in der Modellwerkstatt das Gebäude der
Potsdamer Platz Arkaden. Etwa
Seite 10 | TIERPARK
d
n
a
l
l
e
p
p
o
H
Ein
für Kaninc
hen
Im neuen Hoppelland leben
14 Hauskaninchen. 13 Weibchen und
Bilbo, ein kastriertes Männchen.
Folgende Rassen könnt ihr dort finden:
Einen Roten Sachsen (Foto oben mitte), geboren am 15.7.2013, Rasse erstmalig
1953 in Leipzig zu sehen. Rotes Fell, gehört
zu den kleineren Rassen.
Ein Löwenkopfkaninchen, seit
2011 im Tierpark, kleinstes Tier in der Gruppe,
mähnenartig verlängerte
Haare am Kopf, Farbe
schwarz.
Wie fühlt sich Gras an? Kann man in
Erde graben? Um die Wette hoppeln
und das auf einer Fläche von 450 m²
– alles ungewohnt für die TierparkKaninchen. 14 Hauskaninchen erleben erstmals „wahre Natur“ unter
ihren Nagerfüßchen. Bisher wohnten
Bilbo und seine 13 HauskaninchenDamen in kleinen Kaninchenställen.
nächster Nähe erleben können.
Daher wurde die Anlage als begehbares Gehege gestaltet. Dort
entscheiden die Tiere nun selbst,
ob sie den direkten Kontakt zu
den Besuchern wünschen oder
ungestört von Besuchern über
die Hügel hoppeln. Füttern ist
verboten“, erläutert TierparkKurator Dr. Florian Sicks.
„Mit großem Engagement haben
unsere Handwerker, Gärtner,
Tischler, Schlosser, Maler und
Tierpfleger gemeinsam mit dem
zuständigen Kurator in nur zwei
Monaten ein liebevolles Zuhause für die Kaninchen gebaut. Mit
so viel Teamgeist werden wir die
Zukunft des Tierparks meistern“,
freut sich Tierparkdirektor Dr.
Andreas Knieriem.
Ein Holländer-Kaninchen,
geboren am 6.1.2012, charakteris­tische
schwarz-weiß Zeichnung,
davon Kopf und hintere
Körperhälfte schwarz,
Rest weiß. Ca. 2,5 kg.
Rasse bereits auf Gemälden des 15. Jahrhunderts
zu sehen.
Zehn Mischlinge aus
unterschiedlichsten
Kaninchenrassen
Das Hauskaninchen entwickelte sich in Obhut des Menschen über viele Generationen
aus dem Wildkaninchen. Schon vor etwa
2000 Jahren wurde im Mittelmeerraum
damit begonnen, Wildkaninchen als Nutztiere zu halten, um ihr Fleisch zu essen.
Die Zucht besonderer Rassekaninchen, wie
wir sie heute kennen, begann etwa um
1800 in Frankreich. In Deutschland wurde
sie um 1870 populär. Der Zentralverband
Deutscher Rassekaninchenzüchter erkennt
88 Rassen in 370 Farbschlägen an. Text und Fotos: Tierpark Berlin
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
40-mal so groß wie die alte
Anlage ist die neue begehbare
Kaninchen-Landschaft, die etwas an eine neuseeländische
Hobbit-Kulisse erinnert. „Auch
für die Besucher ist solch ein
gitterloser Tierkontakt deutlich
attraktiver. Trotz der Größe der
Kaninchen-Landschaft sollten die
Besucher die kleinen Tiere aus
Einen Deutschen Widder, seit 2013
im Tierpark (Farbe rot/weiß, das ist der
kastrierte Bock, Bilbo), Gewicht ca. 4,5
kg, Ohren lang
und hängend,
größtes Tier in
der Gruppe.
PUPPENTHEATER | Seite 11
ins Tierheim, wo ihn eine Ärztin
untersucht. Wird er je wieder ein
neues, gutes Zuhause finden?
Viele Handpuppen stehen für
das Stück zur Verfügung. Die
11-jährige Zoë darf den Hund
spielen: „Wir haben den Text
selbst erarbeitet und unsere eigenen Ideen und Erfahrungen
mit eingebacht.“ Arthur, der
den Polizisten spielt, sagt: „Die
Geschichte um Pierrot ist schon
blöd. Wir haben gelernt, dass
man Tiere nicht einfach aussetzen darf und wie viel Zeit man
braucht zum Gassigehen oder
Saubermachen!“
„Das Beste an diesem Projekt
ist, dass man über die Stücke
mit den Kindern direkt zum
Tierschutz ins Gespräch kommt
und sie überall mit einbeziehen
kann.“
Denn auch das große Kaspertheater aus Holz wurde zusammen mit dem Schul-Hausmeister
Herrn Dohmann in mühevoller
Arbeit angefertigt. Die sieben
austauschbaren Kulissen müssen noch fertiggestellt werden.
Einmal in der Woche treffen
sich die Dritt- und Viertklässler
im Rahmen des IgEL-Kurses mit
Ein Buch gibt Anregungen
Beim Tierschutzverein gibt es
auch das Buch „Der TierschutzKasper“. 14 Theaterstücke regen
zum Nachspielen an. Darin geht es
um die Verantwortung für ein Tier,
artgerechte Haltung, Vernachlässigung oder um Tiere im Zirkus. Und
Schulen oder Kindergärten, die den
Tierschutz-Kasper bei sich begrüßen
möchten, melden sich einfach beim
Tierschutzverein.
Ins Gespräch kommen
Dr. Heidemarie Klingbeil ist seit
Jahrzehnten beim Tierschutzverein Berlin tätig. Sie hat dieses
wunderbare Projekt um den Kasper 1995 im Tierheim Lankwitz
ins Leben gerufen und ist bis heute damit bei Kindern unterwegs.
„Angefangen hat alles mit einem
kleinen Tischtheater, das ich allein bespielt habe“, verrät sie.
Frau Klingbeil. Arthur und Emil
malen noch das Polizeirevier fertig aus, andere Kinder kümmern
sich um die Wohnung oder die
Raststätte.
Wenn sie ihr Stück am 28. Januar in ihrer Schule vorführen,
soll es auch eine Infowand über
das Tierheim geben. Mit großen
Fotos von den vielen Tieren, die
auf neue Besitzer warten. Und
wenn die jungen Zuschauer
noch weitere Fragen haben –
der Tierschutz-Kasper wird sie
gern beantworten.
ST OP P M AL !
Der Tierschutz-Kasper
Tierschutzverein für Berlin und
Umgebung e.V.
76 888 119, Ulrike Pollack
ulrike.pollack@tierschutz-berlin.de
www.tierschutz-berlin.de
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Text und Fotos: Gritt Ockert
Welches Kind möchte
nicht gern ein Haustier
haben? Doch wie aufwendig die Betreuung ist, wird vielen
erst klar, wenn Hund oder Katze im
Haus sind und ihre Rechte fordern.
Leider landen viele Tiere dann im
Tierheim. Besonders nach Weihnachten oder vor dem Sommerurlaub
werden sie einfach ausgesetzt...
Wie sich Kinder mit diesem Thema auseinandersetzen, durften
wir in der „Grundschule am
Kollwitzplatz“ in Pankow miterleben. Hier gibt es das Projekt „Der Tierschutz-Kasper“,
bei dem es per Puppentheater
um genau diese Problematiken
geht. Seit Beginn des Schuljahres üben die Mädchen und
Jungen „Die spannende Geschichte vom Hund Pierrot“. Sie
ist wirklich passiert.
Pierrot wird von Paul vernachlässigt, der spielt lieber mit seinem
Handy oder chattet im Internet.
Pauls Vater geht das alles auf
die Nerven und er setzt Pierrot
schließlich bei einer Dienstreise
einfach an einer Autobahnraststätte aus. Über die Polizei gelangt der arme Hund schließlich
Mit dem
Kasper
Tierschutz
lernen
Seite 12 | FILMINTERVIEW
Lina und Lisa – sind Bibi
Endlich ist der 2. Film „Bibi und Tina
– voll verhext“ im Kino. Alle Fans
der beiden zauberhaften Freundinnen
können sich freuen. Auch dieser
spritzige Film von Detlev Buck macht
viel Spaß mit spannenden Szenen,
pfiffigen Songs von Rosenstolz
und grandiosen Ritten der beiden
Freundinnen.
Vor der Premiere von „Bibi und Tina
– voll verhext“ hat KIEK MAL ihre
Darstellerinnen Lina Larissa Strahl
(Bibi) und Lisa-Marie Koroll (Tina),
in einem Berliner Café getroffen. Sie
sind inzwischen beide 17 Jahre alt, in
der 11. Klasse und machen ihr Abitur.
Lina wohnt in der Nähe von
Hannover und Lisa ist im thüringischen Eisenach zu Hause.
Hier sind ihre Antworten auf die
Fragen ihrer Fans Gina Goldmann und
Johanna Kamp:
Wie war die Reaktion eurer Klassenkameraden zum zweiten Dreh? Gab
es auch Neid?
Lina: Ich glaube Neid bestimmt,
aber sie haben es nicht gezeigt.
Lisa: Wir reden da nicht so viel
drüber. Ich glaube, meine besten
Freunde waren nicht neidisch.
Habt ihr den Film gleich nach dem
Drehen schon mal gesehen?
Lina und Lisa: Ja, beim Abschlussfest haben wir alles einmal angeschaut.
Und ward ihr zufrieden?
Lisa: Man hat immer etwas dran
auszusetzten. Ich bin da sehr
kritisch.
Lina: Wenn Bucki (der Regisseur
d.R.) meint – „na ja, war nicht
so“, dann habe ich gesagt: Gut,
ich probiere es nochmal. Man
merkt es ja, wenn er es nochmal
drehen will.
üller
vor den Ferien begonnen. Da
war in der Schule nicht mehr so
viel los.
Ist das nicht hart, gar nicht zu verreisen in den Sommerferien?
Lisa: Man verreist ja mit dem
Team!
Wo habt ihr gedreht?
Lisa und Lina: In Nebra bei Halle
für die Burg im Film. Der Reitstall
ist der Martinshof in Damp an
der Ostsee. Und in Berlin haben
wir für die Schmülls gedreht.
Im Film seid ihr gute Reiterinnen.
Konntet ihr vorher schon reiten?
Lisa: Ich habe mein eigenes
Pferd Nemo und schon mit 8
Jahren reiten gelernt.
Lina: Vor dem ersten Film hatte
ich einen Monat Reitunterricht.
Beim zweiten Film habe ich
auch noch was dazugelernt,
aber da war´s schon einfacher.
Heißen die Pferde Amadeus und
Sabrina wirklich so?
Lina und Lisa: Nein, sie heißen Sarouc und Barbarossa.
Foto : D. M
Wie seid ihr zum Film gekommen?
Lina: Ich habe beim Casting
mitgemacht und die haben jemanden gesucht, der singen
kann. Es hat dann auch gepasst.
Dabei waren über 2000 Mädchen dort!
Lisa: Ich wurde von meiner Agentur angefragt, ob ich zu diesem
Casting will.
Seid ihr auch Freundinnen im wahren
Leben?
Lina und Lisa: Ja, sind wir. Wenn
wir uns treffen, dann verstehen
wir uns sofort wieder. Engen
ständigen Kontakt haben wir
aber nicht.
Erkennen die Leute euch auf der Straße?
Lina: Es passiert schon, dass uns
jemand so erkennt. Manchmal
auch auf der Straße.
Mag Tina den Alex wirklich?
Louis (Alex) lachend: Wir mögen
uns beide sehr doll! Mehr wird
nicht verraten...
Wie ist es, wenn der Regisseur
schimpft, wenn ihr vielleicht was
falsch gemacht habt?
Lina und Lisa: Detlev Buck hat das
nicht gemacht. Wir haben „Bucki“ zu ihm gesagt. Geschimpft
haben eher mal andere aus dem
Filmteam.
Wie lange durftet ihr drehen?
Lisa: Wir durften am Tag höchs­
tens acht Stunden arbeiten. Das
wurde auch eingehalten. Wenn
man volljährig ist, gibt es diese
Grenze nicht.
Filmdrehen und Schule – wie war das
zu vereinbaren?
Lina: Wir haben in den Sommerferien gedreht und ganz kurz
& Tina
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
is
ilio, Lou
ina, Em
L
n
afé
fe
C
a
inem
Wir tr
.r.) in e
n
l.
.
(v
a
und Lis
Welche Pläne habt ihr nach der
Schule?
Lisa: Ich würde gerne noch mal
einen Film machen. Wir bleiben
doch alle irgendwie beim Film
und Fernsehen.
Lina: Ich will was mit Medien
machen.
Welche Tipps gebt ihr Kindern, die
auch gern zum Film wollen?
Lina und Lisa: Niemals aufgeben
und wirklich dran glauben!
Dankeschön für das Gespräch!
AKTION | Seite 13
Selena Gomez
gibt es jetzt in Wachs
großen Hits wie „Come And Get
It“ oder „Love You Like A Love
Song“.
Du hast selbst auch schon Filmrollen
übernommen und durftest für Til
Schweiger spielen ...
Ja, in seinem tollen Kinofilm
„Zweiohrküken“ war ich 2009
dabei. Außerdem habe ich auch
in „Schlaraffenland“ mitgespielt,
wo es um drei Kinder geht, die
ohne Eltern das Familienleben
meistern wollen.
Die Berlinerin Faye Montana
durfte die Figur enthüllen
Hast du Lust, wieder in einen Film
mitzuspielen?
Wir haben gerade „Brief an
mein Leben“ abgedreht mit Marie Bäumer in der Hauptrolle.
Ich spiele sie als Kind. Der Film
soll dieses Jahr im ZDF gezeigt
werden.
Wie vereinbarst du das Drehen mit
der Schule?
Der Dreh findet oder fand meist
am Wochenende statt oder in
den Ferien. Ich hatte im letzten
Film auch nicht so viele Drehtage.
Du bist ein großer Fan von Selena
Gomez. Was gefällt dir so an ihr?
Ich mag ganz allgemein ihre
Geschichte und wie sie aufgewachsen ist. Sie spielt in Filmen
mit, singt und engagiert sich für
wichtige Sachen. Sie kümmert
sich um andere Menschen, wie
zum Beispiel über UNICEF um
die Kinder in Afrika. Ich finde,
sie ist ein sehr gutes Vorbild.
Ist es dein Wunsch, später mal
Schauspielerin zu werden?
Das weiß ich noch nicht. Es
macht großen Spaß, aber man
muss auch viel üben und Texte
lernen. Ich drehe auch für Youtube. Hier habe ich einen eigenen
Kanal, auf dem ich witzige Challenges veröffentliche und Bastelund Lifestyle-Tipps gebe.
Sie hat als Schauspielerin ihr Karriere
begonnen und in unzähligen Filmen
mitgespielt. Magst du einen Film
besonders gern?
Ja, den Tanzfilm „Another Cinderella Story“ aus dem Jahr
2008, in dem sie mit Drew See-
STO PP MA L !
ley die Hauptrolle gespielt hat
und in dem es um eine moderne
Aschenputtel-Geschichte geht.
Selena Gomez hat hier auch
wunderbar getanzt.
Und welche Lieder von ihr magst du
am liebsten?
Da gibt es viele schöne Lieder!
Gerade ist eine neue CD „For
You“ von ihr erschienen mit allen
Madame Tussauds Berlin
Unter den Linden 84, 10117 Berlin
4000 46 10
www.madametussauds.com/Berlin
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Text und Fotos: Gritt Ockert
Sie ist nicht nur eine amerikanische
Schauspielerin, die vor allem als Zauberin Alex Russo in der US-TV-Serie
„Die Zauberer vom Waverly Place“
bekannt wurde, sondern auch eine
erfolgreiche Sängerin. Sie hat eine
eigene Modelinie, ein eigenes Parfum
und ist 2009 zur jüngsten UNICEFBotschafterin ernannt worden –
Teenie-Star Selena Gomez (22)
steht nun auch als Wachsfigur
bei „Madame Tussauds“,
Unter den Linden.
Ganz aufgeregt war die
11-jährige Faye Montana,
denn sie durfte in Anwesenheit
zahlreicher Pressevertreter den
roten Knopf drücken und die neue
Wachsfigur enthüllen. Wir stellten
ihr danach ein paar Fragen:
Seite 14 | ERNÄHRUNG
Bio live erleben auf der Grünen Woche
Tierschauen, Ernährung, Gartengestaltung oder biologischer Landbau –
Schulklassen und Familien können auf
der Grünen Woche vom 16. bis 25.
Januar im Rahmen der Aktion „Grüne
Woche young generation“ wieder
praxisnahen Unterricht und ein
buntes Mitmach-Programm erleben.
Die Biohalle 1.2b steht ganz unter dem Motto „Bio – Mehr Platz
für Leben“ und ihr lernt hier, wie
man mit einem gesunden Frühstück in den Tag startet oder
echte Biobauern erklären, wie
die Milch ins Glas kommt oder
dass Kartoffeln auch mal blau
sein können. Bei praktischen
Einblicken in die Gartenwelt
erfahrt ihr, was einen guten Boden ausmacht und wann man
welche Küchenkräuter pflanzt.
„ECHT KUH-L!“ heißt es beim
Schülerwettbewerb, bei dem
spannende Projekte zum Thema
„Im Boden ist was los!“ gesucht
werden.
Auf dem ErlebnisBauernhof in
Halle 3.2 erhaltet ihr Einblicke
in die moderne, nachhaltige
Land- und Ernährungswirtschaft.
Ihr könnt mit Getreide experimentieren, Hafer quetschen,
die Frische von Eiern feststellen
oder euren Geruchssinn an Obst
und Gemüse erproben. Es gibt
eine Schaubäckerei und eine
Schaufleischerei. Viele lebende
Tiere könnt ihr bei Führungen
über den Wissenspfad kennenlernen – vom Regenwurm
über Bienen und Küken bis zu
Schweinen und Rindern.
Junge Experten können ein Tierarzt-Diplom erwerben oder den
Weg des Zuckers von der Rübe
bis zur Tüte verfolgen. Ihr erfahrt
auch, was man aus Bioabfällen
machen kann, wie wichtig Kompost ist und wie man sogenannte
„Eh da-Flächen“ sinnvoll nutzen
kann.
Ein Gesamtkunstwerk aus mehr
als 30.000 blühenden und duftenden Blumen erwartet euch in
der Blumenhalle (Halle 9). Hier
könnt ihr an der SchulgartenStation eigene Pflanzen topfen
und einen Mini-Garten bauen.
Ein ganz neuer Trend des Urban
Gardening ist der „Flaschengarten“. Ihr lernt, wie man diesen
richtig anlegt und pflegt.
Wer sich für Fische und Meeresfrüchte interessiert ist beim
Seafood-Markt in Halle 14.1
richtig. Auf einem Eisbett sind
über 80 verschiedene Arten zu
bestaunen und im Schüler-Work-
shop geht es um das Kennenlernen, nachhaltige Fangmethoden
und auch das Kosten.
In der als riesengroßer begehbarer Stall ausgestatteten Tierhalle 25 seid ihr mitten unter Rindern, Pferden, Eseln, Schweinen
und Schafen - ihr Geruch und
ihre Geräusche vermitteln das
Gefühl, auf dem Land zu sein.
Bei täglichen Tiervorführungen
werden die Nutztiere vorgestellt
und ihre Funktion in der Landwirtschaft erklärt.
Bellen, miauen, zischen und
knurren – die „Erlebniswelt
Heimtiere“ in Halle 26b zeigt
quicklebendige Sonderschauen
mit den beliebtesten und außergewöhnlichsten Zwei- und
Vierbeinern. Hier lernt ihr alles
zur artgerechten Haltung, Pflege
und Ernährung.
Internationale Gr
üne Woche
16. bis 25. Janu
ar
Messedamm 22, 1405
5 Berlin
www.gruenewoche.d
e
Das komplette Progra
mm :
www.gruenewoche.d
e/
Besucher-Service/You
ngGeneration
Für einige Führunge
n, Vorträge
oder Wettbewerbe ist
eine vorherige Anmeldung notw
endig.
Anmeldung Schülerpr
ogramm :
30 38 20 31, Frau Al
brecht
Fotos: Gritt Ockert, Messe Berlin
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
STO PP M AL !
SPORT | Seite 15
Junge Talente
für die
EISBÄREN
Die „Eisbären Juniors“ sind der
Nachwuchs des bekannten Berliner
Eishockeyclubs. KIEK MAL-Redakteurin Gritt Ockert hat sie in der
Eissporthalle im Sportforum Hohenschönhausen beim Training besucht:
Schließlich wird der „Zweikampf“ auf dem Eis simuliert,
bei dem im Gegensatz zum Fußball viel Körperkontakt im Kampf
um den Puk erlaubt ist. Auch mit
dem stabilen Schlittschuh darf
dieser gekickt werden. Ein richtiges Spiel auf der gesamten
Eisfläche mit je fünf Feldspielern
und einem Torwart beendet das
anspruchsvolle Training an diesem Tag.
Schutzausrüstung ist Pflicht
Was ganz schön gefährlich aussieht, ist gut abgesichert. Denn
zur Schutz-Ausrüstung der jungen Spieler gehören auf jeden
Fall ein Helm mit Schutzgitter,
Handschuhe, Brustschutz, Ellbogenschutz und ein Beinschutz,
der vom Knie bis zum Schienbein geht.
„Mein Vater hat früher Eishockey
gespielt und im Tor gestanden“,
erzählt Haakon (11). „Ich habe
ihn immer nachgemacht und er
hat mir irgendwann einen Hockeyschläger gekauft. Jetzt bin
ich schon 2 Jahre hier und trainiere 3- bis 4-mal pro Woche. Es
macht einfach Spaß, im Team zu
spielen!“
Der 13-jährige Moritz spielt seit
6 Jahren Eishockey: „Eishockey
ist einfach cool und vielfältig. Es
geht um Balance und Schnelligkeit“, verrät er. „Vor 2 Jahren
bin ich aus Dresden gekommen
und spiele bei den Juniors. Ich
wohne im Internat gleich neben
der Eishalle, das ist sehr praktisch.“
Eishockeys. In den Winterferien
geht es nach Calgary und Montreal, das Land kennenlernen
und mit Gleichaltrigen spielen.
Danach gilt es zu Hause beim
GASAG-Knaben-Turnier am 14.
und 15. Februar möglichst viele
Tore zu schießen.
Wer wie Moritz bereits auf der
Sportschule ist, kann täglich
trainieren und alles ist mit der
eigentlichen Schule gut abgestimmt. Einmal im Monat kommt
für eine Woche sogar ein Profitrainer aus Prag zu den Juniors,
um ihnen zum Beispiel noch bessere Stocktechnik beizubringen.
„Mit den Eisbären Juniors fördern wir eishockeybegeisterte
Kinder auf der Basis ihrer in-
dividuellen Fähigkeiten“, sagt
der Nachwuchstrainer Hardy
Gensel. „Wir bieten Leistungssport im unteren Bereich an mit
Ausblick auf den Übergang zu
den professionellen Spielern.“
Das nächste große Ziel für 25 Junior-Eisbären ist eine Reise nach
Kanada in das „Mutterland“ des
Sichtungstraining für Talente
Wer bereits sehr gut Schlittschuh läuft und zu den Juniors
mal zum Probetraining kommen
möchte, kann das dienstags um
17 Uhr tun. Spieler der Jahrgänge 2000 bis 2002 und
jünger können sich und ihre
sportlichen Fähigkeiten auch
bei einem Sichtungstraining vorstellen. Vielleicht schafft ihr ja
die Aufnahme in das Schul- und
Leistungssportzentrum Berlin und
spielt schon bald in der SchülerBundesliga mit ...
ST OP P M AL !
Eisbären Juniors e.V.
Weißenseer Weg 53
13053 Berlin
Sportlicher Leiter: Hardy Gensel
97 17 25 80
www.eisbaeren-juniors.de
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Text und Fotos: Gritt Ockert
So schnell kann man gar nicht
schauen, wie der Puck über die
Eisfläche geschoben wird. Sehr
flink und ganz geschickt flitzen
die Nachwuchsspieler, die auch
„Knaben“ genannt werden, mit
dem langen dünnen Schläger
über das Eis. Sie laufen extrem
schnell vorwärts und rückwärts,
spielen sich die kleine schwarze
Scheibe zielsicher zu – fast ohne
groß darüber nachzudenken.
Diese Trainingsstunde beginnt
mit verschiedenen Technikübungen. Beim Spiel „2 gegen
2“ wird das gezielte Zuspiel geübt und der Schuss auf das Tor.
Dann geht es beim Stationstraining um verschiedene Fähigkeiten: Der Puck muss um Hindernisse gespielt werden oder im
Rückwärtslauf zum Spielpartner.
Dabei ist für mehr Konzentration auch mal ein weißer Puk im
Einsatz.
Seite 16 | BÜCHER- & MEDIENTIPPS
Buchempfehlung von Ines Lucht,
Bibliothekarin in der Fahrbibliothek Berlin-Mitte
Gruselmonster liebt artige Kinder
Wer gruselt sich gern? Der sollte seine Nase unbedingt in
dieses Buch stecken. Der Yark liebt Kinder! Nun, nicht so, wie
du es dir wünschst, denn dieses Monster hat nur eines im Sinn:
„Ihre kleinen Knochen knacken zu hören, ihre weichen Augen
wie Karamellbonbons zu lutschen und das Gehirn auszuschlürfen...“ Es kann jedoch nur artige Kinder genießen, ansonsten
wird ihm speiübel. Doch wo gibt es diese denn heute noch? Das
bedeutet also Diät für den Yark, doch dann gelingt es ihm, die
Liste des Weihnachtsmannes mit den Namen der braven Kinder
in seine Klauen zu bekommen und so trifft er auf Madelaine: ein guter Charakter, eine
reine Seele. Ein echter Leckerbissen! Doch es kommt natürlich alles ganz anders ...
Die schwarz-weißen Federzeichnungen von Laurent Gapaillard sind wahre Kunstwerke.
Der Yark Bertrand Santini/Laurent Gapaillard (Illu.)
Jacoby und Stuart 2014, ab 8 J.
Leseratten Buchtipp von André, Angelina, Emilia, Feline, Havin, Jan,
Karline, Kenan, Rafael, Ronja, Sofie, Vivien und Yaymur,
Grundschule an der Bäke in Berlin-Steglitz, 1./2. Klasse
Mit Geheimwort in die Bande
Wir finden das Cover ganz toll. Man sieht einen riesigen grünen Baum und von einem
dicken Ast baumeln viele Kinderbeine. Oben aus der Krone schaut ein Junge. Das ist
Oskar. Er möchte so gerne auch zu einer Bande gehören, wie die anderen Kinder auf
seinem Hof. Aber er passt zu keiner. Für die Kleinsten ist er zu groß, für die Zottigen
sind seine Haare zu glatt und er hat auch keinen gelben Regenmantel, um bei denen mitzumachen. Zu den Mädchen will er
auch nicht. Deshalb hat Oskar die Idee: „Mach ich einfach meine
eigene Bande!“ Dafür braucht er einen geheimen Platz. Das ist
der Kastanienbaum, den man auf dem Cover sieht. Oskar trägt
ganz viele Dinge dorthin und legt mit Sand eine Spur – wie bei
Hänsel und Gretel. Um Mitglied in der Bande zu werden, muss
man ein ganz langes, schweres Geheimwort sagen. Wir haben
das auch mal versucht, aber nicht geschafft. Die Kinder vom Hof
konnten das und kamen alle in Oskars Bande.
Es hat uns am besten gefallen, dass er jetzt nicht mehr allein ist. Wir fanden auch toll,
dass er so viele Dinge zum Baum geschleppt hat. Wir haben immer überlegt, was er
damit wohl machen will. Richtig schön und lustig sind die Zeichnungen.
Lest doch einmal das Buch und probiert aus, ob ihr das Geheimwort sprechen könnt.
Die beste Bande der Welt, Saskia Hula/Ina Hattenhauser (Ill.),
Residenz 2012, 40 S., ab 5 J.
Leseratten Buchtipp von Fanny Kempter, 6. Klasse,
Katholische Schule Sankt Franziskus in Berlin-Schöneberg
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Vom Kinderschreck entführt!
Min wacht eines morgens auf und ihr kleiner Bruder Toby ist plötzlich verschwunden. Toby ist nicht nur verschwunden, sondern auch
all seine Sachen sind weg! Das Merkwürdigste jedoch ist, dass sich
außer Min niemand mehr an ihn erinnert. Schließlich findet Min
heraus, dass Toby von einem Kinderschreck entführt worden ist.
Dieser will sich auch noch Min holen. Doch sie flüchtet sich in eine
magische Welt. Dort geschehen unglaubliche, unvorhersehbare
Dinge. Den Kinderschreck hält Mins Flucht nicht ab, sie weiterhin zu
suchen und eine spannende Jagd beginnt.
Mir hat das Buch nicht so gut gefallen, da es sich immer wieder in
die Länge zieht. Für Fantasy-Liebhaber ist es aber dennoch ein spannendes Buch.
Sieben Magier Caro King, Fischer KJB 2013, 448 S., ab 10 J.
Leserattenbuchtipp von Amelie Dörr,
Katholische Schule Sankt Franziskus in Berlin-Schöneberg,
6. Klasse
Großer Zoff in der neuen Familie
Susi ist fassungslos: Ihre Eltern haben sich getrennt! Und dann
taucht auch Willi Windhund, Mamas Arbeitskollege und neuer
Freund, auf. Sogar mit Susis Freundinnen Anna und Tabea gibt es
Zoff. Das läuft ja alles prima! Doch als sich Susi mit der Tochter
des Windhundes – Patricia – auch noch das Zimmer teilen soll, ist
das Maß eindeutig voll und es ist ganz klar: Die Ratte MUSS weg!
Als Patricia aber tatsächlich eines Tages wegläuft, kommt Susi ins
Grübeln und muss sich auf die Suche nach ihr machen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es gut geschrieben und das
Thema gut dargestellt ist.
Susi Supergirl: Die Ratte muss weg Annette
Neubauer/Daniela Kohl (Illu.) Ueberreuter 2013, 120 S., ab 9 J.
Leserattenbuchtipp von Carolin Voß,
Allegro-Grundschule in Berlin-Mitte, 2. Klasse
Auf Zwergengröße geschrumpft
Leider darf Violetta keinen eigenen Hund haben, obwohl sie sich so sehr einen wünscht.
Doch dann darf sie sich um den kleinen, pummeligen und ziemlich frechen Pflegehund
Chip kümmern. Vor Begeisterung ist Violetta ganz aus dem Häuschen. Und da passiert
es wieder: Violetta schrumpft auf Zwergengröße, sodass
sie nun auf ihrem neuen Pflegehund Chip reiten kann. Dies
ist ihr schon einmal passiert! Schnell merkt Violetta aber,
dass es doch manchmal ganz praktisch ist, so klein zu sein,
denn plötzlich gehorcht Chip perfekt. Und als der große
Hunde-Wettkampf im Tierheim vor der Tür steht, hoffen
Violetta und Chip natürlich auf den Sieg. Aber es gewinnt
zur großen Enttäuschung von Violetta ihr Erzfeind. Und
doch wird es ein großartiges Abenteuer, denn eine große
Familienfeier steht bevor, die Violetta wie immer so richtig
durcheinanderwirbelt.
Dieses Kinderbuch voller komischer und spannender Geschichten kann man ab 6 J.
vorgelesen bekommen oder ab 7 J. selbst lesen. Besonders gut fand ich die lustigen
Namen und auch die Bilder im Buch.
Violetta Winzig, Ein hundenasen großes Geheimnis
Lou Kuenzler/Maja Bohn (Illu.), Arena 2014, 192 S., ab 8 J.
Was wird aus unserem
schmutzigen Wasser?
Der Wasserkreislauf ist ziemlich kompliziert oder aber
kinderleicht, wenn man nur einfach erklärt bekommt, wie er funktioniert. Die Berliner
Wasserbetriebe tun das jetzt mit einem schönen Kinderbuch. Es erklärt das Geheimnis
des sauberen Wassers. Mit pfiffigen Illustrationen, einer liebevollen, kindgerechten
Sprache und vielen Informationen wird auf 24 Seiten der Wasserkreislauf für Kinder
im Vorschulalter erklärt. – Anna und Paul, zwei Berliner Kinder, die mit allen Wassern
gewaschen sind, haben es in ihrem Alltag natürlich mit Wasser zu tun und fragen sich:
Was passiert mit dem Wasser, wenn es durch den Ausguss der Spüle oder in den Gully
geflossen ist? Sie werfen einen Blick in den Abwasserkanal und erfahren, wie das
schmutzige Wasser in einem Klärwerk wieder gereinigt wird.
Wissbegierige Wasserfans bekommen das Kinderbuch kostenlos im Kundenzentrum
der Berliner Wasserbetrieb, Neue Jüdenstraße 1 in Berlin-Mitte. Für Kitas gibt es auch
größere Stückzahlen.
Das Geheimnis des sauberen Wassers Berliner Wasserbetriebe
Idee: Dirk Strehlau, Umsetzung: Riva Communikations, Illu: Lena Hesse
weitere Infos zum Thema Wasser: www.klassewasser.de
BÜCHER- & MEDIENTIPPS | Seite 17
Jonathan Henning hat sich eines Tages ein wenig gelangweilt, stieg auf den Dachboden
und entdeckt dort etwas Wertvolles, das es nur ein einziges Mal auf der Welt gibt: In
einer über 100 Jahre alten Holzkiste findet er vergilbte Fotos und ein echtes Tagebuch
von einer Dinosaurier-Expedition in Ostafrika. Sein
Urgroßvater war einst dort unterwegs. Er war ein bekannter Dinoforscher. Nun lässt sich Jonathan von einem
Nachtwächter im Museum für Naturkunde erzählen, dass
diese wertvollen Funde von der Tendaguru-Expedition
stammen. Sie fand von 1909 bis 1913 wirklich statt. Die
wertvollen Knochen und die Aufzeichnungen von damals
bestimmen bis heute unser Wissen über die Dinosaurier.
Außerdem erzählt das Buch von den Strapazen und Glücksmomenten der Expeditionsteilnehmer vor über 100 Jahren. Es entstand in Kooperation mit Berliner Museum für
Naturkunde und ist nicht nur für Saurierfans ab 8 Jahre spannend zu lesen.
Knochen aus der Kiste, Die Dinosaurier der Tendaguru-Expedition,
NadineSwaantje Svoboda, Valerio Nervi (Illu), Vergangenheitsverlag/
Museum für Naturkunde Berlin, 88 S.
Mittelalter-Folk trifft auf Fantasiewelt
Bezaubernd, detailverliebt, ungewöhnlich – so ist die fantasiereiche Narrenreise mit
Herzblut von Schandmäulchen zu beschreiben. Nach ihrem TOP 2-Album „Unendlich“
präsentiert die Band „Schandmaul“ ihr erstes Kinderprojekt. Zwei Jahre haben die
Münchner an diesem Werk gearbeitet. Ihre Motivation ist schnell erklärt: Die ersten
„Schandmäulchen“ haben sich in die seit 1998 agierende Gruppe gemischt ...
Neben der E-Gitarre wurden Instrumente wie Schalmei, Drehleier oder Dudelsack für
märchenhafte Arrangements ausgepackt. Das Ergebnis kann sich nicht nur hören,
sondern auch sehen lassen. Denn zur Doppel-CD gibt es auch ein fantasievoll gestaltetes
Buch samt Noten und Texten zum Nachspielen und -singen.
Schandmäulchen, der kleine Narr, erlebt in diesem
schönen Märchen spannende Abenteuer, trifft lustige
Zauberer, singende Feen, kreischende Hexen und erfährt,
was echte Freundschaft bedeutet. Die turbulenten und
lehrreichen Geschichten sind liebevoll illustriert und
eignen sich gut zum Lesen und Vorlesen. Die zweite CD
des Märchens ist ein Hörspiel – eingesprochen von Sänger
Thomas Lindner.
Schandmäulchens Abenteuer von Schandmaul – das etwas andere
Album fürs Kinderzimmer von Universal Music gibt´s im Handel mit Buch,
Hörspiel und Lieder-CD
Der Tanzalarm macht Beine Das neue Album Nr. 8 zum erfolgreichen KiKA-Musikformat bietet 24 witzigen Hits
für tanzbegeisterte Kids! Der „Tanzalarm“ geht weiter! 23 neue Ohrwürmer aus der
KiKA-Musikserie – plus der schon legendäre „A-E-I-O-U“-Titelsong – sorgen für gute
Laune. Gastgeberin Singa Gätgens, KiKA-Moderator Alex Huth, die fröhlichen vier
TanzalarmKids und natürlich Kinderdisco-König Volker Rosin machen diesmal an der
Ostsee Alarm und besuchen und besingen Rügen, Wismar, Stralsund und Warnemünde.
Das Album beinhaltet aber auch die Berufs- und Sagensongs aus Staffel 10: Ob in der
Straßenbahn, beim Trachtenverein, auf einer Hochzeit
oder auf den Spuren von Baron Münchhausen, den
Heinzelmännchen oder den Schildbürgern – heiße
Rhythmen, humorvolle Texte und gekonnte Tanzschritte bestimmen das Geschehen.
KiKA Tanzalarm 8! mit Volker Rosin,
Alex Huth, Singa Gätgens, TanzalarmKids:
von Universal Music gibt´s im Handel auf CD
und auch als Download.
Packende Ermittlungen
Privatdetektiv Frank Faust Juniors Spürnase ist wieder gefragt. Im 11. Fall hat der
junge Detektiv zunächst aber einfach nur schlechte Laune: Er muss aufräumen, das
hat er seinem Papa versprochen. Mit seiner Nichte Luna soll er das geheime Labor in
Ordnung bringen. Dabei wird es für Frank und Luna spannend: Im
Labor finden sie Spuren, die sie fatal an einen gruseligen Mythos
erinnern – Frankenstein. Was geht hier vor? Welche unheimliche
Rolle spielt sein Erzfeind Kilanowski?
Frank Faust jr. ermittelt: Frankensteins Erben,
Folge 11 R. Erdenberger/S. Preger als CD (Igel Records)
nach gleichnamiger Kinderbuchreihe, 10-12 J. ab 20.1. im Handel
Was will Willi diesmal wissen?
Willi Weitzel, der sympathische junge Journalist, nimmt seine Zuschauer diesmal mit
auf eine Entdeckungsreise zu medizinisch-technischen Fragen. Er besucht den Zahnarzt, Zahntechniker und Kieferorthopäden mit „Wer fühlt den Zähnen auf den Zahn?“.
In dieser Reportage geht es richtig zur Sache und es wird sogar ein Zahn gezogen.
Außerdem fragt Willi: „Wer wirft ein Auge aufs Auge?“. Beim Augenarzt wird anhand
eines Modells erklärt, wie unser Auge funktioniert und wie Sehfehler korrigiert werden
können. Der Besuch beim Optiker und Augenprothetiker zeigt ganz unterschiedliche
Sehhilfen und auch wie Brillengläser oder ein Glasauge hergestellt werden.
Die zweite DVD mit der Reportage „Wer macht das Auto mobil?“ ist das Richtige für
Auto-Fans: Willi darf bei Porsche hautnah miterleben, wie ein Auto
gebaut wird. Danach geht es auf die Teststrecke, wo
der Reporter erlebt, wie sich ein Luxus-Sportflitzer im
Turbospeed anfühlt. Im Report „Wer fährt auf Oldtimer
ab?“ dreht sich alles um die Geschichte des Autos und wie
Henry Ford als Erfinder der Fließbandarbeit in die Geschichte
einging. Beim Oldtimer-Treffen in Ludwigsburg trifft Willi auf
einen Oldtimer, der weltweit nur zweimal gebaut wurde: ein
Moon, Typ 6-28, aus dem Jahre 1920.
DVDs „Wer fühlt den Zähnen auf den Zahn?/Wer
wirft ein Auge aufs Auge?“und „Wer macht das Auto mobil?/Wer fährt
auf Oldtimer ab?“, Universal Music Family Entertainment Karussell,
2 DVDs – ca. 50 Min., ab 5 J.
Die kleinen Hexe Kiki als Realfilm
Nun kommen die Abenteuer der kleinen Hexe Kiki auch
im Spielfilm nach Deutschland.
„KIKIs kleiner Lieferservice“ ist das spannende und
liebevoll erzählte Live Action-Remake des gleichnamigen
Zeichentrick-Klassikers. Es stammt aus dem bekannten
japanischen Zeichentrickfilmstudio Ghibli.
Der Film überzeugt durch eine packende Geschichte
und viel kindgerechtem Humor. Vor der bezaubernden
Kulisse eines kleinen japanischen Küstenorts und mit der
faszinierenden Mythologie der guten Hexen wird vom
Erwachsenwerden und den damit verbunden Schwierigkeiten erzählt. Im Vordergrund stehen Spaß und Lebensfreude der kleinen Hexe, was
echt ansteckend wirkt. Denn am liebsten möchte man zu ihr auf den Besen steigen und
mitfliegen zu einem neuen, großartigen Abenteuer.
Die Geschichte der 13-jährigen Hexe Kiki basiert auf den ersten beiden Teilen der
Romanreihe von Eiko Kadono, die insgesamt acht Bücher über die kleine Hexe
geschrieben hat. Die Hauptrolle im Film spielt Fuka Koshiba. Sie setzte sich im Casting
gegen hunderte Bewerberinnen durch und passt wunderbar in die Rolle der kleine
Hexe. Regie führte Shimizu Takashi, der auch für seine Horrorfilme bekannt ist.
Kikis kleiner Lieferservice DVD, Blu-ray, Japan 2014, Real Life
Abenteuerfilm der erfolgreichen Anime-Serie ab 22.1.2015 im Handel
www.ad-pr.de
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Saurierknochen auf dem Dachboden
ANZEIGE
19.02.
9-17 Uhr
Lehrer-, Erzieher- und
Multiplikatoren-Konferenz
Berlin & Brandenburg
Für eine starke, gemeinsame und praxisorientierte Zukunft!
09.30-09.45 Uhr
Begrüßung, Grußworte und Orientierung
09.45-11.15 Uhr
Die Bedeutung von Klassen- und Gruppenfahrten für den einzelnen Teilnehmer
11.15-11.30 Uhr
Pause
11.30-12.00 Uhr
Sicheres Reisen mit dem Bus
12.00-13.30 Uhr
Rechtlich sicheres Reisen mit Gruppen (Aufsichtspflicht, Haftungsfragen und Reiserecht)
Übergabe des 1. Leitfaden für Gruppenreisen mit Vorlagen
13.30-14.15 Uhr
Pause
14.15-16.00 Uhr
WORKSHOPS:
Workshop I
KONFLIKTE DURCH FEHLKOMMUNIKATION
(Fehlkommunikation in der Klasse/Gruppe erkennen und zielorientiert damit umgehen)
Workshop II
REISEPLANUNG IN DER PRAXIS
(Von der Idee der Klassen-Gruppenfahrt bis zu einer gelungenen pädagogisch
wertvollen Reise)
Workshop III
ELTERNARBEIT
(Das Lehrer-Eltern-Gespräch von der Konfrontation zur Kooperation)
Workshop IV
ENTSPANNUNG IM UNTERRICHT
(Ein gelungener Wechsel von Anspannung und Entspannung zur Steigerung
der Konzentrationsfähigkeit)
inkl.
REISEMARKT 9-17
WO?
UHR
PROGRAMMANBIETER
REISEVERANSTALTER
UNTERKÜNFTE
präsentieren
ihre Angebote
Im FEZ Wuhlheide
Straße zum FEZ 2 • 12459 Berlin
www.fez-berlin.de
Wir freuen uns
auf einen ereignisreichen Tag!
LANDESVERBAND FÜR
KINDER- UND JUGENDREISEN
BERLIN-BRANDENBURG E. V.
14778 Päwesin • Bollmannsruh 12a
Tel/Fax.: 033838-308342
E-Mail : info@lakiju.de
www.lakiju.de
TOP TiPPs
Der Panda in einer
Sonderausstellung im
Naturkundemuseum
Ob als Trickfilm-Held, Werbeträger oder
Symbol für den Artenschutz – kaum ein
anderes Tier ist weltweit so bekannt wie
der Panda. Eine Ausstellung im Naturkundemuseum vom 13. Januar bis 31.
Juli 2015 stellt den Panda jetzt auch mit
seinen besonderen Eigenschaften vor:
Frisst der Panda wirklich nur Bambus?
Oder was hat er mit Wirtschaft und Politik
zu tun? In Kooperation mit dem WWF und
dem Zoo Berlin präsentiert das Museum
für Naturkunde eine Sonderausstellung
die sich rund um den einzigartigen
Bambusbären dreht.
Die Ausstellung erzählt die individuellen
Geschichten von bekannten Pandabären
wie Bao Bao, Yan Yan & Co, und eröffnet
darüber hinaus unerwartete Einblicke in
die Entdeckungsgeschichte und Lebensweise des Bambusfressers, in Zucht und
Schutzprojekte in China und weltweit.
Besondere Höhepunkte der Ausstellung
sind die Berliner Panda-Stars aus dem Zoo
Bao Bao und Yan Yan – beide sind hier
zum ersten Mal als lebensechte Präparate
zu sehen!
Museum für Naturkunde
Invalidenstr 43, 10115 Berlin
20 93 85 91
www.naturkundemuseum-berlin.de
www.wgli.de
JANUAR|FEBRUAR 2015
„… und Action!”
Kinderausstellung im Museum für Film und Fernsehen
Familienwochenenden
im FEZ Berlin
Filmfans zwischen 4 und 14 Jahren erfahren noch bis zum 26. April 2015, wie Film und
Fernsehen gemacht werden. Darüber gibt die Ausstellung im Filmmuseum einen Einblick.
Man erfährt, wie ein Casting abläuft und warum man im Greenscreen-Studio mit grüner
Farbe zaubern kann. Für ein Drehbuch sind gute Ideen gefragt und am Filmset reibungslose Teamarbeit. In den Werkstätten können Kinder selbst experimentieren. Im Schnittstudio soll eine Filmszene neu zusammengesetzt werden. Im Tonstudio sind Geräuschemacher
und Sound-Designer gefragt. Und auch ein Plakat für die Vermarktung des Films ist zu
gestalten. Am Ende, bei der Premiere, blitzen die Kameras der Fotografen auf. Die Stars
auf dem roten Teppich sind diesmal die Ausstellungsbesucher.
Sa 13-19 Uhr, So 12-18 Uhr
3./4.1.
Kick off 2015
Das FEZ präsentiert sein Jahresprogramm 2015 mit Wochenend-,
Ferien- und Projektangeboten
10./11.1.
Das kann ich schon alleine!
Ein Spiel-und Spaßtag für die ganz
Kleinen
Sonderöffnungszeit am So: 10-18 Uhr
17./18.1.
„Müll”ZauberWelten – Spielen,
Staunen, selber Bauen!
Ist das Müll? Nein, das ist Material für
kreative neue Dinge.
24./25.1.
Kinder! Kinder! Alles Theater!
Herzklopfen, Lampenfieber? Gehören
dazu, bevor es heißt: „Vorhang auf!“
Filmreihe und Ferienprogramm zur Ausstellung
Sa 24.1. 15.45 Uhr Bundesplatz-Kino • So, 25.1. 16 Uhr, Kino Arsenal
JACK D 2014, Regie: Edward Berger
Gäste: Hauptdarsteller Ivo Pietzcker und Regisseur Edward Berger
Mit dem Ausweis „Film Director“ aus der Kinderausstellung ist der Eintritt frei.
Di 3.2. 10 -13 Uhr, ab 8 J., Eintritt frei
Workshop „Mein eigener Trickfilm“
Anmeldung: 247 49-888
Sa 21.2. 15.45 Uhr Bundesplatz-Kino • So 22.2. 16 Uhr Kino Arsenal
OSTWIND D 2013, Regie: Katja von Garnier
Gast am 21. Februar: Drehbuchautorin Kristina Magdalena Henn
Mit dem Ausweis „Film Director“ Eintritt frei!
Museum für Film und Fernsehen
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
30 09 030, www.deutsche-kinemathek.de
31.1-8.2.
Winterferien – Zauberschloss
kontra Zauberschloss
Als Zauberschüler/in erlebst du neue
Geschichten in einem inszenierten Spiel.
14. /15.2.
Riesen, Zwerge, Fabelwesen
Märchen-Faschings-FEZ
21./22.2.
Autos, Flieger, Schiffsmodelle
Die faszinierende Welt des Modellbaus
28.2./1.3.
Tét-Fest Vietnam zu Gast im FEZ
Vietnamesische Neujahrsfest in Kooperation mit dem Verein Danke Deutschland e.V.
FEZ-Berlin
Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin
53071-0, www.fez-berlin.de
Nachwuchs
willkommen
WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT
LICHTENBERG eG
WOHNEN IST LEBEN
Genossenschaftswohnungen in Friedrichsfelde
familienfreundliches Wohnumfeld mit Kitas, Schulen,
Spielplätzen, Schwimmhalle, etc.
Tierpark in der Nähe
gute Verkehrsanbindung in die City
keine Erhöhung der Grundmiete bis Ende 2018
WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG • Landsberger Allee 180 B • 10369 Berlin • www.wgli.de • Telefon: 030/97000 -431
ANZEIGE
THEATER &
VERANSTALTUNGEN
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 20
Atze Musiktheater
SHREK – Das Musical
Der Film „Shrek – Der tollkühne Held“ begeisterte Millionen, gewann einen Oscar als
bester animierter Spielfilm und machte den großen, grünen Oger und seine Freunde zu
Kultfiguren. Die Bühnenproduktion erweckt mit Partysongs wie „I´m a believer“ und einem
ausgelassen tanzenden Ensemble die beliebten Charaktere zum Leben. Dieses Musical
wurde für seine farbenprächtigen Kostüme ausgezeichnet und für den TONY Award, den
begehrten Musical-Oscar, nominiert. Es eroberte die Herzen des Publikums weltweit im
Sturm.
17. bis 31. Januar, www.shrek-das-musical.de
Admiralspalast Friedrichstr. 101, 10117 Berlin
47 99 74 99, www.admiralspalst.de
Matti und Sami und die drei größten
Fehler des Universums
Matti wohnt mit seinem kleinen Bruder Sami, seiner oft
gestressten Mutter und seinem wortkargen finnischen
Vater in einer engen Neubauwohnung. Sein dringender
Wunsch, einmal in der Heimat seines Vaters Urlaub zu
machen, wird ihm jedoch mehrfach abgeschlagen. Als eines
Tages sein finnischer Onkel zu Besuch kommt, deckt Matti
drei Lügengeschichten seiner Eltern auf, was sein Weltbild
völlig durcheinanderbringt. Da flunkert auch Matti, mit der
ungeahnten Konsequenz, dass seine Familie plötzlich ohne Arbeit, ohne Geld und ohne
Wohnung irgendwo in Finnland strandet ... Eine höchst vergnügliche Geschichte für Kinder
ab 7 Jahre übers Schwindeln, Flunkern und (Not-)Lügen nach dem preisgekrönten Roman
von Salah Naoura; Regie, Komposition und Liedtexte Thomas Sutter:
Premiere am 9. Januar 17 Uhr
Weitere Termine: Sa 10.1. 16 Uhr, Mi 28.1. 10.30 Uhr, Do 29.1. 10.30 Uhr
Sa 31.1. 16 Uhr, So 15.2. 16 Uhr, Mo 16.2. 10.30 Uhr, Di 17.2. 10.30 Uhr
Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20, 13353 Berlin
81 79 91 88, www.atzeberlin.de
Foto: Atze
Admiralspalast
Wintergarten Berlin
Peter Pan bei Zimt & Zauber
Der berühmte Berliner Kinderzirkus CaBuWaZi – Springling aus Marzahn ist mit dabei,
wenn es auch im Januar und Februar noch einmal heißt: Peter Pan bei „Zimt & Zauber“. Denn die traditionelle Familienshow im Wintergarten hatte diesmal eine so große
Nachfrage, dass es im Januar und Februar weitere Veranstaltungen gibt. Vielleicht folgt ihr
Peter Pan dann ins Nimmerland auf die Insel, auf der man nie erwachsen wird und wo alle
Wünsche in Erfüllung gehen, wenn man nur fest genug daran glaubt ...
Theater an der Parkaue
Termine: So 18./25.1.+1./8.2. 11/14 Uhr
Karten:
588 433, Ausdrucken unter www.wintergarten-berlin.de Wintergarten Berlin: Das Varieté, Potsdamer Str. 96, 10785 Berlin
588 43 40
Das unmögliche mögliche Haus
In der überfüllten Bibliothek des Hauses erwacht ein gekritzeltes Mädchen auf einer leeren
Seite Papier zum Leben. Sie wartet darauf, dich mit auf ein nächtliches Abenteuer zu
nehmen. Da sind verschachtelte Korridore, verlassene Ballsäle und ein Schrank unter der
Treppe. Es begegnen dir eine freundliche Spinne, eine sprechende Maus, ein Geist und eine
Armee tanzender Soldaten. Magie und komische Geräusche bewegen deine Fantasie ...
„Das unmöglich mögliche Haus“ feierte am 17. Dezember Premiere in London. Nun kommt
es mit Schauspielern des Theaters an der Parkaue zur deutschsprachigen Erstaufführung
für Kinder ab 8 Jahre.
Premiere am 22. Februar
Theater an der Parkaue Parkaue 29, 10367 Berlin
55 77 52 52, www.parkaue.de
Foto: Springling
GRIPS Podewil
Friedrichstadtpalast
Ganz schön anders – von der Kraft der Fantasie‘
Europas größte Kindershow ist auch noch im Januar 2015 zu erleben.
Eines Tages erscheint überraschend Lolly leibhaftig in Helenes Zimmer und lädt sie ein,
mit ihr ins Zuckerwatteland zu kommen. Helene ist begeistert und findet sich inmitten
ihrer Fantasiewelt wieder. Dort begegnet sie schrill-schrägen Figuren und findet, was ihr
im Alltag fehlt: Sie hat Spaß, sie hat Freunde, sie spielt bei albernen Spielen mit – bis aus
heiterem Himmel zwei Figuren auftauchen, die niemand kennt und die alles durcheinanderbringen ...
Casting für das Kinderensemble im Friedrichstadtpalst
Begabte 7- bis 8-jährige Mädchen und Jungen, die gern im Kinderensemble des Friedrichstadtpalastes mitmachen möchten, können sich am 18.2.ab 15.30 Uhr im FriedrichstadtPalast (Einlass über Haupteingang) vorstellen.
Infos: Friedrichstadt-Palast, junges Ensemble, Friedrichstr. 107, 10117 Berlin
23 26 23 32, kindercasting@show-palace.eu
www.palast-berlin.eu
Der Kreidekreis
Nach der bekannten Fabel aus dem alten China erzählen Armin Petras und Lara Kugelmann von einem ganz normalen Tag auf der Kinderstation. Doch heute spielen sechs
Kinder Theater und die Erwachsenen müssen mitspielen. Sie erzählen die alte Geschichte
vom Kreidekreis. Doch passiert sie immer wieder neu: Ein Kind. Zwei Frauen streiten sich
darum. Es weint ... Es ist ein sehr heutiges Stück für Menschen ab 11 Jahre von der heilenden Kraft des Geschichtenerzählens und handelt von Kindern, die in einer harten Welt
der Erwachsenen ihre eigenen Kräfte entdecken. Zum ersten Mal stehen Schauspieler des
GRIPS-Ensembles gemeinsam mit Kindern zwischen neun und zwölf Jahren auf der Bühne.
Ringuraufführung mit Cia Paidéia, Sao Paulo und dem Jungen Schauspielhaus Düsseldorf
Uraufführung 7.2. 18 Uhr (ausverkauft)
Weitere Termine: So 8.2. 18 Uhr, Di 10.2. 11 Uhr
GRIPS Podewil Klosterstr. 68, 10179 Berlin
24 74 96, www.grips-theater.de
Das Urania-Kinderprogramm
Die Urania Berlin versteht sich als ein Ort des Wissens und des Kennenlernens. Neben
spannenden Vorträgen und Filmen, gibt es dort seit einiger Zeit auch ein umfangreiches
Familien- und Kinderprogramm, das regelmäßig erweitert wird. In den nächsten Wochen
dürft ihr gespannt sein auf „Hänsel und Gretel“ und ihren Irrweg durch den Wald. Ihr
könnt dem Wunderkind Wolfgang Amadeus begegnen oder euch ins Staunen versetzen
lassen, wenn Prof. Klaus Töpfer von „Peter und dem Wolf“ erzählt.
Urania Berlin e.V. An der Urania 17, 10787 Berlin
218 90 91, www.urania.de
Seite 21
JANUAR|FEBRUAR 2015
THEATER &
VERANSTALTUNGEN
TOP TiPPs
Schaubude Berlin
Das besondere Kindertheater
Ein Schaf fürs Leben 5-12 J.
Puppentheater frei nach dem gleichnamigen Buch von
Maritgen Matter und Anke Faust
In einer kalten Winternacht stapft ein hungriger Wolf
durch den Schnee. Als er auf ein argloses Schaf trifft,
scheint alles zuerst nach den bekannten Regeln der Natur
zu verlaufen. Und richtig: Der listige Wolf kann das
Schaf zu einer gemeinsamen Schlittenfahrt überreden.
Was wird siegen: der große Hunger des Wolfs oder die
langsam wachsende Freundschaft zwischen den beiden
Tieren?
Di-Do 3.-5.2. 10 Uhr, Sa/So 7./8.2. 15 Uhr
Figurentheater Grashüpfer im Treptower Park
SCHAUBUDE BERLIN
Greifswalder Str. 81-84, 10405 Berlin,
www.schaubude-berlin.de
Foto: Schaubude
423 43 14
CABUWAZI Zirkusplatz
in Altglienicke
Gastspiel des Ein-Mann-Zirkus „Cirque Jemino“ auf Welttournee Zauberei,
Tanz, Jonglage und Kunst auf ganz besondere
Art – ein winterliches Vergnügen für die ganze
Familie!
Am 29.1. um 10 Uhr und 31.1.
um 16 Uhr (Dauer je ca. 45 min)
Karten:
221 976 60 oder
altglienicke@cabuwazi.de
CABUWAZI Altglienicke,
Venusstr. 90, 12524 Berlin
www.cirque.jemino.de
www.cabuwazi.de
Theaterleiterin Sigrid Schubert für KIEK MAL im Kurzinterview:
Was bietet das Figurentheater Grashüpfer?
In unserem kleinen Theater haben sich neun
Spielformationen zusammengeschlossen. Wir machen
vor allem Puppentheater für die ganz Kleinen ab 3
bis 4 Jahre oder auch schon ab 2 Jahre. Das sind 30
bis 45-minütige Vorstellungen, die das Mitmachen
der Kinder herausfordern. Anschließend können noch
Masken oder Fingerpuppen gebastelt werden als
Ausklang für einen eindrucksvollen Theaterbesuch.
Foto: Katharina Stillisch
Welches Erlebnis bringt ein Märchenabend am Feuer?
Er findet in unserer Jurte statt. Das ist romantisch und für Familien mit Schulkindern
geeignet. Hier werden keine Bilder mitgeliefert, sondern es wird die uralte Kunst des
Märchenerzählens gepflegt. Die Zuhörer schauen dabei ins knisternde Feuer und
entfalten die eigene Fantasie. In einer Pause gibt es warme Getränke und Eierkuchen,
um dann noch eine weitere halbe Stunde zuzuhören.
Welche Höhepunkte gibt es Anfang 2015?
Vom 21. März bis 3. April wird das „1. Festival der Windelpupser“ veranstaltet.
Puppenspieler aus Italien, Frankreich, Norwegen und Polen gestalten es. Sogar den ganz
kleinen „Runterschmeißern“ ist schon ein Stück gewidmet.
Im März zeigt Kristiane Balsevicius „Die kleine Meerjungfrau“ und zu Ostern gibt es eine
Premiere. Außerdem wollen wir neue Ideen verwirklichen, zum Beispiel Puppentheater
und Film miteinander verbinden.
Figurentheater Grashüpfer Puschkinallee 16a,12435 Berlin
53 69 51 50, www.theater-grashüpfer.de
Mitgliedschaft
kostenlos!
Kulturhaus Spandau
Veranstaltungen des KinderMusikTheaters
Oliver Grammel: CheMagie-Show ab 3. Klasse/9 J.
Naturwissenschaft spielerisch erleben
Oliver Gammels Berliner ist Diplom-Biochemiker und Zauberkünstler. In seiner CheMagieShow lässt er Schokoladenküsse explodieren im Vakuum oder schrumpfen unter Druckluft,
Kupfermünzen werden versilbert und vergoldet, blaue Tücher in rote verwandelt und aus
Rotkohl wird Grünkohl! In seinem Chemielabor ist echt was los.
Do 22.1. 10.30 Uhr
Theater Couturier:
Ein Eskimomärchen – Die Rückkehr der Tiere 5-10 J.
Eine Geschichte mit Figuren und Objekten erzählt, gesungen und von Live-Sounds begleitet
Zwei mutige Waisenkinder wollen ihr Dorf vor einer Hungersnot retten. Sie wagen die
gefährliche und zauberhafte Reise durch das Meer, um zur Mutter des Meeres herab zu
steigen. Diese kennt den Grund der Not und die Kinder versuchen sie zu besänftigen….
Mi 28.1. 10.30 Uhr
Theater LaKritz: Frau Holle 3-9 J.
Erzähltheater mit Objekten aus der Backstube
Es schneit, es schneit! „Was für ein Glück“, sagen die einen – „Was für ein Pech“, sagen die
anderen. Erzählt wird das bekannte Märchen von Goldmarie und Pechmarie, die die gleiche
Geschichte erleben. Oder doch nicht ...?
Di 10.2. 9.30/10.45 Uhr
Info/Karten:
61 40 21 64
Kulturhaus Spandau Mauerstr. 6, 13597 Berlin
www.kindermusiktheater.de
Cineple x-Kino-GeburtstaG:
Club-Geburtstagskinder feiern kostenlos bei uns.
1€ Rabatt auf das Junior-Menü.
Zu jedem Kinobesuch!
1€
Sofortrabatt
Einfach immer Karte
vorzeigen!
Gratis Eintritt und gratis Menü
für Geburtstagskinder!
Rabatte bei tollen Partnern:
freier
Eintritt
50%
freier
Eintritt
Infos unter www.cineplex-kinderclub.de
Alle Rabattbedingungen und Adressen auf der Kinderclub Webseite.
ANZEIGE
freier
Eintritt
*Die Clubkarte wird gratis innerhalb von 14 Tagen zugeschickt. Zur Rabatteinlösung immer Vorzeigen!
Sofortrabatte mit der Clubkarte*
KINO
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 22
Kinderfilm des Monats
Berlinale für das junge Publikum
Der Kinderfilm des Monats läuft vor allem für
Kindergruppen in ausgewählten Kinos aller
Stadtbezirke für einen kleinen Eintrittspreis.
Infos/Anmeldungen beim Kinderkinobüro:
23 55 62 51, www.kinderkinobuero.de
Auch in diesem Jahr gibt´s auf der Berlinale vom 5. bis 15. Februar 2015 in der Sektion
„Generation“ wieder ausgewählte Filme aus aller Welt für Kinder und Jugendliche. Sie
werden im Haus der Kulturen der Welt und im Zoo Palast gezeigt.
Am 6. Februar werden die beiden Wettbewerbe GENERATION KPLUS und GENERATION
14PLUS feierlich eröffnet. Rund 60 Filme sind hier zu sehen sein. Eine Kinder- und eine
Jugendjury sowie zwei internationalen Jurys zeichnen am Ende den besten Lang- und
Kurzfilm aus und überreichen auch die begehrten Gläsernen Bären.
Schulklassen können Karten bestellen und Filmvorführungen am Vormittag besuchen.
Rund 50 Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen haben die Chance, am Berlinale
Schulprojekt teilnehmen und die Filme von Generation bereits vor dem Festival sehen, um
den Berlinale-Besuch in den Unterricht einzubinden. Das Berlinale Schulprojekt wird vom
bundesweiten Netzwerk für Film- und Medienkompetenz „Vision Kino“ unterstützt. Dort
gibt es ganzjährig Informationen und Hilfsmittel für die Arbeit mit Filmen im Unterricht.
www.visionkino.de
Fragen zum Berlinale Schulprojekt oder zum Besuch des Festivals mit
Schülergruppen per E-Mail an: generation@berlinale.de
Januar
Das Pferd auf dem Balkon
Österreich 2012, 93 Min., FBW Prädikat wertvoll, empf. ab 8 J.
Mika ist 10 Jahre alt und ein außergewöhnlicher Junge. In Mathe ist er ein Genie, lügt
nie und hasst Überraschungen und Berührungen. Außerdem versteht er keine Witze.
Wenn sein Essen nicht um Punkt 14.17 Uhr auf dem Tisch steht, wird er unausstehlich.
Er braucht in seinem Alltag klare Strukturen, Regeln und Rituale, die ihm Verlässlichkeit
und Sicherheit bieten. Mika hat das Asperger-Syndrom. Das ist eine schwere Entwicklungsstörung. Sein Verhalten wirkt oft seltsam. In der Schule wird er deshalb gehänselt.
Nur die gleichaltrige Dana stört sich nicht an seinen Ticks und Marotten. Sie wohnt im
Nachbarhaus und meint, eine indische Prinzessin zu sein.
Dann wird Mikas geordnetes Leben völlig auf den Kopf gestellt. Er erblickt auf dem
Balkon gegenüber ein leibhaftiges Pferd ...
Der preisgekrönte Kinderfilm ist Krimi und warmherzige märchenhafte Geschichte eines
ganz besonderen Jungen. Zuschauen macht richtig Spaß!
Februar
Mein Freund Knerten
Norwegen 2009, 75 Min., FBW Prädikat besonders wertvoll, empf. ab 6 J.
Als der 5-jährige Lillebror mit seiner Familie aufs Land zieht, vermisst er seine ehemaligen Freunde sehr. Seit dem Umzug sind die Eltern nur noch mit Kartons auspacken,
Haus renovieren und Arbeiten beschäftigt. Und sein großer Bruder Phillip hat auch keine
Lust, mit ihm zu spielen. Aber was soll’s? Zunächst macht sich Lillebror auf, jeden Winkel
der neuen Umgebung zu entdecken. Doch als es langweilig wird, passiert ein Wunder.
Eine Holzfigur landet genau vor Lillebrors Füßen. Das magische Zweigmännchen nennt
sich „Knerten“ und wird Lillebrors einziger Freund. Seine flotten Sprüche und die tollen
Einfälle lassen die beiden fantasievolle Abenteuer erleben ...
Bald gibt es echte Sorgen. Im
Job des Vaters läuft es nicht
gut. Die nötigen Reparaturen
am Haus können nicht bezahlt
werden und es droht ein neuer
Umzug. „Nicht schon wieder“,
denkt Lillebror. Mit Knerten an
seiner Seite findet er schließlich
eine Lösung für die Probleme
der Eltern und dazu noch eine
nette Freundin ...
Neu im Kino ab 15. Januar • Für Eltern zum Thema Schule!
Frau Müller muss weg
Diese Lehrerin muss weg! Soviel steht fest, als sich eine Gruppe besorgter Eltern zu einem
außerplanmäßigen Termin mit der Klassenlehrerin Frau Müller (Gabriela Maria Schmeide)
zusammenfindet. Weil die Noten schlecht sind und am Schuljahresende die Entscheidung
fällt, ob die Kinder den Sprung aufs Gymnasium schaffen, sind die Eltern fest entschlossen,
mit der Absetzung der Lehrerin zu retten, was noch zu retten ist – koste es, was es wolle!
Doch Frau Müller spielt nicht mit. Mit einem Mal brechen bei den doch so perfekten Müttern
und Vätern alle Vorbehalte, Ängste und Sorgen, Zweifel und Gehässigkeiten hervor, die
man von ihnen kaum erwartet hätte. Die wahre Schlacht, die beginnt jetzt... In den Hauptrollen dieses entwaffnend ehrlichen und extrem komischen Ensemblestücks laufen Gabriela
Maria Schmeide, Justus von Dohnányi, Anke Engelke, Ken Duken, Mina Tander und Alwara
Höfels zu Höchstform auf.
Neu im Kino ab 15. Januar
Doktor Proktors Pupspulver
Norwegen/Deutschland 2014,
ca. 88 Min., Cinemascope 5.1
Dolby Digital
Doktor Proktor ist Erfinder und lebt
in der norwegischen Hauptstadt Oslo.
Er gilt als genial oder völlig verrückt.
Denn Doktor Proktor hat einen besonderen Saft gebraut. Wer damit in
Berührung kommt, leuchtet plötzlich
grün. Aber ganz besonders stolz ist
er auf seine neueste Erfindung. Das ist ein geruchloses Pupspulver, so stark dass man es
sogar als Raketenantrieb verwenden könnte. Seine kleinen Freunde Lise und ihr frecher
Nachbar Bulle sind begeistert. Doch sie sind nicht die einzigen, die sich für das explosive
Pulver interessieren ... Die Kinderbücher der „Doktor Proktor“-Reihe des Norwegers Jo
Nesbø sind inzwischen in mehr als 10 Sprachen übersetzt worden. Auch in Deutschland
lieben Kinder und Erwachsene die Abenteuer des verrückten Erfinders. Nun kann Doktor
Proktor mit seinen verrückten Ideen im Kino eure Lachmuskeln strapazieren. Die Schauspielerin Anke Engelke ist dabei in der Rolle einer Patentamtschefin zu erleben. Als selbst
dreifache Mutter hat ihr die Mitwirkung an diesem Kinderfilm sehr viel Vergnügen bereitet.
Seite 23
JANUAR|FEBRUAR 2015
TOP TiPPs
KINO
Neu im Kino ab 22. Januar
Neu im Kino ab 19. Februar
BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU
SpongeBob Schwammkopf 3D
Hiro Hamada liebt Roboter über alles. Der talentierte Junge ist so verrückt nach den
technischen Wesen, dass er als Roboterexperte schon in seiner ganzen Heimatstadt San
Fransokyo bekannt ist. Sogar sein bester Freund ist ein Roboter. Wer aber glaubt, Robis
hätten kein Herz, der kennt Baymax noch nicht! Der sieht nicht nur aus wie ein Marshmallow, sondern ist auch mindestens genauso süß. Er kann zwar ziemlich tollpatschig sein,
steht aber Hiro immer mit Rat und Tat zur Seite, egal ob der das will oder nicht.
Als sich in der Stadt etwas Mysteriöses anbahnt, überschlagen sich die Ereignisse. Die
beiden Freunde werden mit ihrer Clique vor große Herausforderungen gestellt. Um sie zu
stemmen, müssen sie mit wahrhaft durchgeknallten Typen zu einem echten Team werden.
Gemeinsam entwickelt sich die Clique zu echten Hightech-Spezialisten. Ihr Genie und
Geschick wird schließlich über das Schicksal von San Fransokyos entscheiden.
In diesem actiongeladenen Familienabenteuer wird die bekannte Magie von Disney wieder
mit viel Herz und Humor auf die Leinwand gezaubert.
SpongeBob Schwammkopf ist der begabteste, kreativste und witzigste Unterwasserbewohner der Welt. Nun schüttelt er sich trocken, um einen finsteren Piraten ziemlich nass zu
machen!
Nur noch die letzte Seite fehlt
dem fiesen Piraten Burger
Beard aus dem magischen
Buch. Dann kann er seinen
hinterhältigen Plan in die Tat
umzusetzen: Mit den besten
Burgern der Welt will er die
Buletten-Macht an sich reißen.
Dazu benötigt er jedoch das
Geheimrezept von Mr. Krabs
berühmtem Krabbenburger.
Das befindet sich auf der magischen Seite – ganz tief unten
auf dem Grund des Pazifischen Ozeans. Dort in Bikini Bottom ist auch die Wahlheimat von
SpongeBob. Nun wird das Zuhause des quietschgelben Helden von dem Rezept besessenen
Piraten bedroht. Doch irgendwann hat auch ein SpongeBob den Schwamm voll! Mit seinem
besten Freund Seestern Patrick Star, dem mürrischen Tintenfisch Thaddäus Tentakel, der
geizigen Krabbe Mr. Krabs und dem temperamentvollen Eichhörnchen Sandy Cheeks
zieht er die Hosen hoch, rückt die Krawatte zurecht und schwämmt an Land. Dort will er
Beard eins auswischen. Mit dabei ist auch Erzfeind Plankton, der Besitzer vom Restaurant
„Abfalleimer“. Auch der ist scharf auf das Rezept. Gemeinsam aktivieren sie nun Kräfte,
die sich gewaschen haben ...
Neu im Kino ab 29. Januar
Fünf Freunde 4
In diesem Sommer steht
Geschichte auf dem Ferienprogramm: Julians Vater Bernhard
organisiert eine Ausstellung
zum alten Ägypten. Während
einer privaten Führung
ertappen die fünf Freunde
George, Julian, Dick, Anne und
Hund Timmy einen Einbrecher. Dem gelingt es, zu fliehen. Aber in einer Mumie finden die
Freunde ein Goldamulett, das einmal „Tutalun I.“ gehörte. Das war der legendäre allererste
Pharao, dessen unbezahlbare Schätze verschollen sind. Das Amulett weist auf Tutaluns
verborgene Pyramide hin. Gemeinsam mit Bernhard und seiner ägyptischen Kollegin Elena
fliegen die fünf Freunde nach Kairo. Dort wollen sie dem Leiter des Instituts für Altertum,
Farouk, ihr wertvolles Fundstück übergeben. Doch da wird Bernhard plötzlich verhaftet!
Ihm wird vorgeworfen, das Amulett gestohlen und es durch ein Imitat ausgetauscht zu
haben. Für die fünf Freunde ist klar: Sie müssen den wahren Täter und das echte Amulett
finden, um Bernhards Unschuld zu beweisen ... Ob es den Fünfen gelingt, sich aus einer
gestellten Falle zu befreien und Bernhard vor einer langen Gefängnisstrafe zu bewahren?
Neu im Kino ab 26. Februar
Asterix im Land der Götter
Wir schreiben das Jahr 50 vor Christus:
Ganz Gallien ist von den Römern besetzt ...
Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen
Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf,
Widerstand zu leisten. Julius Cäsar kocht vor
Wut, aber er hat einen Plan: Römische Lebensart statt pure Gewalt soll den Willen der
unnachgiebigen Gallier brechen. Der Kaiser
lässt neben dem Dorf eine beeindruckende
Luxuswohnanlage für reiche, vergnügungssüchtige Römer bauen: das Land der Götter.
Können unsere gallischen Freunde der Gewinnsucht und dem römischen Wohlstand widerstehen? Wird ihr Dorf als Erholungsort für Römer ausgebeutet? Doch Asterix und Obelix
werden auch diesmal alles tun, um Cäsars Pläne zu durchkreuzen!
Der Film basiert auf dem Asterix-Comic-Band „Die Trabantenstadt“ (1971) von René
Goscinny und Albert Uderzo.
Neu im Kino ab 12. Februar
nach „Ella und das große Rennen“ kommen
Ella und ihre Freunde zurück ins Kino:
Ella und der Superstar
Peka sitzt in Ellas finnischer
Zwergschule in der letzten Reihe
und träumt davon ein Superstar zu
werden. Dann hat man einen Manager, der sich um alles kümmert. Doch wegen Mathe ist
jetzt seine Versetzung gefährdet. Die Matheprüfung steht bevor.
Ella und ihre Freunde aber entscheiden sich für Pekkas Traum. Zuerst wollen sie Peka
helfen, ein Superstar zu werden. Rechnen kann auch später noch gelernt werden.
Durch ein Missverständnis glauben bald alle, dass Pekka ein Konzert mit der berühmten
Sängerin Elvira geben wird. Peinlicherweise kann Pekka aber weder singen noch tanzen.
Aber für solche Kleinigkeiten ist ja das Management eines Superstars zuständig ...
Dieser lustige Ella Film aus Finnland birgt auch ernste nachdenkliche Töne. Damit kommt
die zweite Verfilmung eines der erfolgreichen Ella-Bücher von Timo Parvela in die Kinos.
ab 12. Februar 2015 im Kino
www.ella-filme.de
ANZEIGE
MUSEEN &
AUSSTELLUNGEN
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 24
MACHmit! Museum
Heimathaus Schöneiche
Neue ab 1. Januar
„Tausend Punkte treffen sich – Der Maler Paul Klee“ 4-12 J.
Paul Klees „Pädagogisches Skizzenbuch“ von 1925 war eine Grundlage des Unterrichts am
Bauhaus Weimar. Es liegt der Ausstellung zugrunde. Als Maler der Moderne spricht Paul
Klee Kinder emotionalen an. Seine Werke ermuntern sie zu Gedankenspielen und eigenen
Erfahrungen. Dazu gibt es vier Ausstellungsmodule. In einer Spielstraße können Kinder das
Leben und Werk von Paul Klee erforschen und seine Bilder sollen sie zu eigenen Skulpturen, Reliefs oder Bauten anregen. Und dann wächst da sogar eine Zwitscherskulptur! Was
das ist? Ihr erfahrt es in der neuen Ausstellung in der sich tausend Punkte treffen.
MACHmit! Museum Senefelder Str. 5 10437 Berlin
74 77 82 00, www.machmitmuseum.de
Das Heimathaus Schöneiche (bei Berlin) ist als ältestes erhaltenes Wohnhaus des Ortes und
auch ein Baudenkmal. Das kleine Fachwerkhaus stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Es hat zwei Stuben und in der Mitte des Hauses gibt es eine Herdstelle mit offenem
Kamin. Das nannte man eine Schwarze Küche, denn die Wände färbten sich dunkel vom
Ruß. Hier erfährt man ganz eindrucksvoll, wie Bauernfamilien um 1750 im Osten der Mark
Brandenburg lebten. Kinderführungen können angemeldet werden.
Heimathaus Schöneiche Dorfaue 8, 15566 Schöneiche bei Berlin
6491105
Feuerwehrmuseum Berlin
Das Feuerwehrmuseum Berlin entstand aus einer
historischen Lehrschau für neue Feuerwehrleute
im Gebäude der Feuerwache Tegel. Im Museum
werden historische Fahrzeuge, Rettungsgeräte,
und Feuerwehruniformen in spannenden
Szenarien gezeigt. Wie unglaublich schnell zum
Beispiel ein Wohnzimmer ausbrennt, zeigt hier
ein Rauchraum sehr eindrucksvoll. So warnt die
Ausstellung auch davor, zu leichtfertig mit Feuer umzugehen.
Für Schulklassen gibt es Führungen nach Anmeldung.
Öffnungszeiten: Di/Do 9-16 Uhr, Mi 9-19, Fr/Sa 10-14 Uhr
Feuerwehrmuseum Berlin Veitstr. 5, 13507 Berlin,
www.feuerwehrmuseum-berlin.de
Kindermuseum Labyrinth
Platz da, Kinder machen Stadt!
Mit einem Bauhelm, Grips und allen Sinnen können
Kinder in der Ausstellung ihren eigenen Lebensraum
ganz neu entdecken, gestalten und verändern. Ob
Häuser, Straßen, Hinterhof, Stadtkulisse, Planungsbüro, Werkstatt oder Baustelle – bei Platz da! Kinder machen Stadt finden Mädchen und
Jungen kreative Freiräume zum Spielen, Ausmalen, Bewegen, Planen, Sortieren, Konstruieren und Bauen. Die Ausstellung ist für Kindern im von drei bis elf Jahren. geeignet. Durch
eigene Ideen, Neugier und Kreativität wird die Welt des Bauens und Planens für Mädchen
und Jungen lebendig und ihre Stadt zu einem Wohlfühl-Ort.
Labyrinth Kindermuseum Osloer Straße 12, 13359 Berlin
800 93 11-50, www.labyrinth-kindermuseum.de
Jugend im Museum
387-10 933
Mit der Entdeckertasche
um die Welt!
26.9.2014 bis
22.2.2015
Familienangebot jeden 3. Sa im Monat!
Sa 17.1./14.2. 14-17 Uhr
Im Museum der Dinge gibt es mehr als 30.000 Objekte zu entdecken. Nach einem Besuch
der Ausstellung können Kinder mit Techniken des Modellbau eigene Objekte in der Werkstatt der Dinge herstellen. Ihre Funktion und Form stehen im Vordergrund. So entstehen
jeden Samstag andere kreative Konstruktionen. Das fertige „Ding“ kann mit nach Hause
genommen werden – Teilnahme kostenlos, ohne Anmeldung, bis 12 Teilnehmer
Veranstaltungsort: Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstr. 25, 10999 Berlin,
92 10 63 11
Infos: www.jugend-im-museum.de
JUGEND IM MUSEUM e.V.
Freizeit im Museum ab 4 Jahren
Kreative Familiensonntage
Ferien im Museum
Kindergeburtstag im Museum
Projekttage für Kita- und Schulgruppen
Infos: 030 / 266 42 22 42
info@jugend-im-museum.de /// www.jugend-im-museum.de
Gutmarkiert Winterpaket!
Dieses Kombi-Angebot enthält diverse
wasserfeste Etiketten, mit denen Sie alle
Wintersachen wie z.B. Skihelm, Skibrille,
Schlittschuhe, Mütze, Schal oder Handschuhe gut markieren können. Sie finden
bei uns auch schöne Geschenkideen!
Leipziger Straße 16, www.mfk-berlin.de
z
rt©
Morit
www.gutmarkiert.de
ie
h
Sop
arkie
gutm
gutmark
iert©
.
ie Welt
d
m
u
i ng e n
D
0
8
n
n und
“I
e
g
h
n
c
u
s
l
r
l
ste
e” erfo
d
o
C
Die Aus
e
n
.
les-Ver
u
J
r
e
l lösen
D
e
s
t
ä
R
nde
spanne
ANZEIGEN
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 25
MUSEEN &
AUSSTELLUNGEN
TOP TiPPs
Deutsches Technikmuseum
Kinderforschungszentrum HELLEUM
Ein funktionsfähiges Modell des Schiffshebewerks Niederfinow im Maßstab 1:50 steht
seit Dezember in der Dauerausstellung Schifffahrt des Deutschen Technikmuseums. Rund
140.000 Miniaturnieten, über 36.000 Arbeitsstunde und unzählige originalgetreue Details
stecken in dem einmaligen Messing-Modell. Die Museumsbesucher können es nun in Bewegung setzen. Sein original überwindet den Höhenunterschied der Havel-Oder-Wasserstraße
von 36 Metern. Es befördert Schiffe in seinem Trog auf und ab wie in einem Fahrstuhl.
Auf Knopfdruck setzen sich einzelne Bauteile des Modells in Bewegung und man kann gut
nachvollziehen, wie der echte „Fahrstuhlfahrt“ der Schiffe funktioniert.
Deutsches Technikmuseum Trebbiner Str. 9, 10963 Berlin
902540 www.sdtb.de
Freie Nachmittagsangebote für Forscherkinder und die ganze Familie im Kinderforscherzentrum HELLEUM.
Tüfteltag: Mo16.30-18 Uhr
Offene Lernwerkstatt: Mi 14.30-18 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Kinderforschungszentrum
HELEUM
Kastanienallee 59, 12627 Berlin
91 14 88 67
info@helleum-berlin.de
Deutsches Historisches Museum
Kinder testen Berlin!
Mach mit!
EA
E
IN
KTIO
AL
IN
EA
E
M
N V ON KIEK
KTIO
N V ON KIEK
Angebote in den Winterferien
Die komische Reise des RobiniX Lustige Comic-Geschichten erfinden
3.2. 14-16 Uhr, 8-12 J., max. 10 Teiln.
Preis: Museumseintritt (Kinder frei) plus 3 € Material
Ferien-Medien-Workshop
4.2. 13-16 Uhr, 12-16 J., max. 12 Teilnehmer
Preis: Museumseintritt (Kinder frei) plus 4 € Material
Anmeldungen:
202 94 204
Museum für Kommunikation
Leipziger Str. 16, 10117 Berlin, www.mfk-berlin.de
Kinder
Machen
Stadt!
13.4.2014 – 30.8.2015
EA
E
IN
Museum für Kommunikation
Fotos: www.DHM Presse
Hörführung für Kinder
Ein Schlitten läutet, Gänse schnattern,
Schweine quieken und Geldmünzen
klappern – diese Klänge und Töne führen
Kinder auf den mittelalterlichen Markt
der Stadt Augsburg. Auf dem weiteren
Rundgang erfahren sie, wie Ritter, Könige,
Bauern und Bürger lebten oder warum
ein türkisches Zelt im Museum steht. Bei
einer Zeitreise bis zum Ersten Weltkrieg dürfen ein Kettenhemd und eine Kanonenkugel
angefasst werden ... Hörführungen gibt es für verschiedene Themen und Altersgruppen.
Deutsches Historisches Museum Unter den Linden 2, 10117 Berlin
20 30 40, www.dhm.de
MA
KTIO
M
N V ON KIEK
Das Mitbau-Spektakel
AL
für Kinder von 3 – 11 Jahren
www.labyrinth-kindermuseum.de
Labyrinth
Kindermuseum
Berlin
L
Infos: www.kiekmal-online.de
Berliner Festspiele
Martin-Gropius-Bau
© Martin-Gropius-Bau, 2014, Foto: Voelzke
Die Welt der Kunst
für Schüler ab 7. Klasse
Öffentliche kostenlose Workshops:
Sonntags, 13 – 15 Uhr
MGB Impuls ²: Das intensive Programm für Schulklassen.
2 Jahre, 2 x Monat, Kunst schaffen.
Beratung und Details unter
www.gropiusbau.de/schueler
Ermöglicht durch
ANZEIGE
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
TOP TiPPs
WETTBWERBE
8. Internationaler
Schülerwettbewerb 2015
„Aladin, der Dschinn aus der
Wunderlampe und ich“
Anlässlich der 26. Berliner Märchentage
sind deutschsprachige Schüler der 4. bis
6. Klassen eingeladen, kreativ zu werden
und Balladen über ihre Wünsche an den
Dschinn aus Aladins Wunderlampe zu
dichten. Stellt euch vor, welche Abenteuer
ihr im Orient als Gefährte Aladins erleben
könntet! Welche Wünsche würdet ihr euch
vom Dschinn erfüllen lassen? Schreibt eure
Balladen über eure Abenteuer mit Aladin
und dem Geist aus der Lampe.
Die 26. Berliner Märchentage stehen unter
dem Motto „VON KARAWANEN, WÜSTEN
UND OASEN – Märchen und Geschichten
aus der arabischen Welt“ in Zusammenarbeit mit den Bildungsministerien Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und dem
Weltverband deutscher Auslandsschulen e.V.
Infos: www.märchenland.de unter
Projekte/Internationale Projekte
Mitmach-Wettbewerb
„Die Pflanzenerfinder“
DU W IR ST
NU R EI NM AL
ER W AC HS EN
Vorbereitungsprogramm
ab Oktober 2015
JE TZ T FÜ R 20 16
AN M EL DE N
Liebe Kinder, ihr seid aufgerufen eine
Pflanze zu erfinden, wie ihr sie euch
wünscht. Überlegt euch: Wie sieht sie aus?
Wie wächst sie? Was wächst an ihr? Wozu
braucht man sie? Kann man sie essen oder
mit ihr bauen? Wächst sie draußen oder
im Haus?
Schicke das gemaltes Bild, eine Collage,
ein gebautes oder modelliertes Objekt
deiner Pflanze oder auch ein Foto davon
ein und erkläre per Brief oder E-Mail oder
mit einer Aufnahme deiner Stimme, wie sie
aufgebaut ist. Auch Gruppenarbeiten sind
willkommen. Alle Wunschpflanzen sollen
auf der Webseite „Pflanzenforschung.de“
veröffentlicht werden. In einer Bilder- Galerie könnt ihr euch dann alle erfundenen
Wunschpflanzen anschauen.
Damit wir dein Bild veröffentlicht werden
darf, brauchen wir die Einverständniserklärung deiner Eltern, der Lehrer oder
Erzieher.
Einsendeschluss ist der 31.1.2015!
Unter allen jungen Erfindern von Wunschpflanzen werden fünf Experimentierkästen
„Fleischfressende Pflanzen“ und fünf
ScienceX® Experimentierkästen „Welt der
Pflanzen“ verlost.
Einsendungen an:
erfinder@pflanzenforschung.de
oder Redaktion Pflanzenforschung.de
c/o genius gmbh – wissenschaft &
kommunikation
Schiffbauerdamm 40/Raum 3.303
10117 Berlin
JANUAR|FEBRUAR 2015
Malwettbewerb
zum 19. Kinderkarneval
der Kulturen
Jetzt läuft der große MALWETTBEWERB
zum „19. Kinderkarneval der Kulturen
2015“. Das diesjährige Motto-Tier kommt
aus dem Element „Luft“ und ruft euch
zu: „Raus aus ’m Haus – flattert wie die
Fledermaus!“
Kinder bis 12 Jahre sind aufgefordert, ihre
Fantasien zur „FLEDERMAUS“ zu Papier zu
bringen. Ihr könnt malen, zeichnen, Collagen kleben oder auch Skulpturen basteln
und an die KMA senden oder persönlich
abgeben. Die Anschrift ist: Kreuzberger
Musikalische Aktion e.V. (KMA),
Kennwort: „Fledermaus“, Friedrichstr. 2 ,
10969 Berlin.
Bis zum 13. März sollen die Kunstwerke
eingesandt werden. Die Gewinnerbilder
werden auf dem Plakat des Kinderkarnevals der Kulturen abgedruckt und dann
überall in der Öffentlichkeit zu sehen sein.
Für die besten jungen Künstler gibt es
schöne Preise und alle Bilder werden im
Mai 2015 in einer Ausstellung gezeigt.
Die Preisverleihung findet am Tag der
Ausstellungseröffnung mit einem bunten
Kinderkulturprogramm statt.
Infos: www.kma-kinderkarneval.de
Seite 26
Deutscher
Jugendvideopreis
Alles was junge Medienmacher interessiert,
ist auch beim aktuellen Deutschen Jugendvideopreis gefragt: bewegende Filme, tolle
Gruppenprojekte, coole Videoclips.
Einsendeschluss ist am 15. Januar 2015.
Auf die Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro und die Einladung
zum Bundesfestival Video.
Infos: KJF
Deutscher Jugendvideopreis
0 21 91/79 42 38
Ansprechpartnerin: Martina Ledabo
www.jugendvideopreis.de
Deutscher
Jugendfotopreis 2015
Neuer THEOSchreibwettbewerb
Bereits zum achten Mal laden der
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
und Schreibende Schüler e.V. Kinder und
Jugendliche dazu ein, sich am THEOSchreibwettbewerb zu beteiligen. Bis zum
15. Januar können Mädchen und Jungen
deutschsprachige Gedichte und Kurzgeschichten zum Thema „10 Sekunden“
einreichen. Bei der Preisverleihung am
19. April vor dem „Welttag des Buches“,
wird der THEO im Roten Rathaus Berlin in
drei Alterskategorien vergeben:
10-12 Jahre, 13-15 Jahre und 16-18 Jahre.
Infos:
2639 1811
kultur@berlinerbuchhandel.de
www.schreibende-schueler.de
Wie sehen Kinder und Jugendliche
Deutschland – 25 Jahre nach der Wiedervereinigung? Ist Deutschland Heimat, und
zwar für alle? Mitmachen kann man mit
Fotos zum Thema „Mein Deutschland“ und
mit Glückwunschkarten zum anstehenden
Jahrestag. Die besten Arbeiten werden mit
Preisen von insgesamt 9.000 Euro ausgezeichnet. Der Deutsche Jugendfotopreis
wird vom Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend gefördert und
vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum veranstaltet. Kooperationspartner sind
die Bundeszentrale für politische Bildung
und das Deutsche Historische Museum, wo
die Fotos ausgestellt werden. Preise werden
in folgenden Altersgruppen vergeben:
bis 10 Jahre, 11 bis 15 Jahre, 16 bis 20
Jahre, 21 bis 25 Jahre. Möglich sind auch
Gruppenprojekte.
Einsendeschluss: 15. März
Infos und Foto-Upload:
www.jugendfotopreis.de
Seite 27
JANUAR|FEBRUAR 2015
TOP TiPPs
DIES & DAS
Blue Man Group Show für Familien
Erlebnisse mit
dem Familienpass
Seit zehn Jahren begeistern die drei blauen Männer der BLUE MAN GROUP mit Musik,
technischer Finesse, visuellen Effekten und einer Menge Humor. Genaues Hinhören und
Hinsehen führt zu einem besonderen Show-Erlebnis. Seit März 2014 präsentiert sich die
Show mit einem neuen Bühnenbild, neuen Szenen, neuen Songs und einer vielen neue
technischer Raffinessen.
Die Freizeit mit der Familie abwechslungsreich und kreativ gestalten? Gemeinsam
Ausflüge unternehmen, Neues entdecken
und Spannendes erleben? Wer unsere Stadt
und die nahe Umgebung kostengünstig erobern will, kann das wieder mit dem neuen
FamilienPass! Wir haben für euch aus den
rund 500 Angeboten drei außergewöhnliche Erlebnisse rausgesucht, die ihr mit
Glück über eine Verlosung gewinnen könnt.
Die BLUE MAN GROUP präsentiert sich ab Januar 2015 auch an Samstagen um 15 Uhr Damit sind vor allem Familien mit Kindern angesprochen. Schon ab 14 Uhr öffnet das Stage
Bluemax Theater seine Tore für die kleinen Fans für eine Kinderparty mit Schminken im
Make-up der BLUE MAN GROUP-Band, einem Marshmallow-Wettbewerb, mit Kindercocktail
und BLUE MAN GROUP-Wundertüte.
Foto: Blue man groupe
1. Ausflug zur Historischen Mühle
von Sanssouci in Potsdam
Diese schöne Windmühle in Potsdam ist ein
funktionsfähiges technisches Museum, in
der mit Windkraft Bio-Getreide gemahlen
wird. Familien mit Kindern ab 6 Jahre können dem Windmüller bei der Arbeit über
die Schulter schauen, spannende Sachen
erfahren und selber ausprobieren.
Geburtstagsshow PLATINUM bei HOLIDAY ON ICE
Vom 28. Februar bis 15. März 2015 steigt im Berliner Tempodrom die glanzvolle Show
zum 70. Geburtstag von Holiday-on Eis. Norbert Schramm führt als Conférencier auf Kufen
durch jede Aufführung. Beim Gastspiel in Berlin wird auch das Sotschi Olympiapaar im
Eiskunstlauf Tanja Kolbe und Stefano Caruso dabei sein. In ausgewählten Shows kann sich
das Berliner Publikum auf besonderen Paarlauf der Spitzenklasse auf dem Eis freuen.
2. Führung im Olympiastadion
Wie wäre es, wenn man im Berliner
Olympiastadion dorthin darf, wo sonst
nur Fußballer, Stars und die geladenen
Ehrengäste hindürfen? Zum Beispiel in die
Spielerkabine, in den VIP-Bereich und bis
an den Rand der Laufbahn? Eine exklusive
Führung macht das für Familien möglich!
Foto: HOLIDAY ON ICE
Kinder gegen Kinderarbeit
Die Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ ruft Mädchen und Jungen zwischen 6 und 14 Jahren auf, Spenden für Projekte der Kindernothilfe gegen ausbeuterische
Kinderarbeit in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien und Äthiopien zu sammeln.
Schirmherrin ist Christina Rau. Die erfolgreichsten Teams werden von der Kindernothilfe
ausgezeichnet und haben die Chance, die Musiker der Band Culcha Candela an ihrer Schule
zu treffen oder einen Graffiti-Workshop zu gewinnen.
Die aktuelle Kampagne läuft noch bis zum 31. Juli 2015.
Infos und Bildungsmaterialien: www.actionkidz.de
FE IE RL IC H.
FA SZ IN IE RE ND .
EI NZ IG AR TI G.
Festveranstaltung
im Friedrichstadt-Palast
Fotos: JugendKulturService
Auch Stardesigner Harald Glööckler ist an der Geburtstagshow beteiligt. Er entwarf sieben
exklusiv, schillernde Kostüme für sieben Jahrzehnte HOLIDAY ON ICE. Sie werden mit den
Eissternchen im Tempodrom um die Wette funkeln.
Tickets für PLATINUM im Berliner Tempodrom an allen bekannten
Vorverkaufsstellen oder www.holidayonice.de
3. Familienspaziergang durch den
Tierpark Berlin
Mit den Elefanten „auf Tuchfühlung“
gehen, also ihnen ganz, ganz nah kommen,
das ist beim Familienspaziergang durch
den schönen Tierpark Berlin möglich. Diese
besondere Führung ermöglicht Blicke hinter
die Kulissen, alle Tierfans erfahren viel
Wissenswertes und können die Tierpfleger
richtig ausfragen.
FamilienPass 2015
JugendKulturService
Obentrautstr. 55, 10963 Berlin
23 55 62-0
www.jugendkulturservice.de
lin.de
www.jugendfeier-ber
Tel. 030 613904-74
SPORT & FREIZEIT
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 28
Sportlich auf Kufen unterwegs
Wie wunderbar ist es, im Winter auf einer Eisbahn seine Kurven zu drehen und eine sportlich-fröhliche Zeit zu verbringen! In Berlin wird auf den
Eisbahnen Familienfreundlichkeit groß geschrieben. Schlittschuhe können
ausgeliehen oder Eislaufkurse gebucht werden. Auch Eisstockschießen gibt es
oder Eis-Discos und ihr könnt euren Kindergeburtstag auf dem Eisfeiern.
Wir haben hier eine Übersicht für euch:
LICHTENBERG
Sportforum
Hohenschönhausen
Konrad-Wolf-Str. 39, 13055 Berlin
97 17 31 02
Fotos: © tan4ikk – fotolia.com
(bis März)
Mo 18-20 Uhr
Ideal fürFamilien!
CHARLOTTENBURG
Eissporthalle Charlottenburg
Glockenturmstr. 14, 14053 Berlin
315 11 49 24
(bis 13.3.)
Mo 15-17 Uhr Frauen, Eltern/Großeltern
mit Kind; Di-Do 9.30-11.30 Uhr,
Schlittschuhlaufen in toller Atmosphäre
Mi 13-14.30 Uhr Kinderdisco (außer Ferienzeit)
Kindergeburtstag mit Eisstockschießen und Leckereien
Aufwärmen im Eiscasino bei wärmenden Snacks
Lustige Robben als Hilfe für Eislaufanfänger
Ungewöhnliche Eislaufschule jeden Sonntagvormittag
Eislauftraining in einem von 14 Vereinen möglich
Tagespreis für Eintritt und Schlittschuhausleihe
Rabatte mit Familien- und FerienPass, für Gruppen, Schulen und Kitas
Eisbahn Lankwitz, Leonorenstraße 37, 12247 Berlin
Infos:
77 32 89 05 • www.eisbahn-lankwitz.de
Musical- und Schauspielworkshops für Kinder und Jugendliche
in den Winterferien 2015
Erfahrene Schauspiel-, Regie- und Musicalprofis sind eure
Lehrer und Dozenten.
In einer kleinen Aufführung werden am letzten Kurstag die
einstudierten Szenen gezeigt.
Die Zahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!
(030) 53 08 52 42
Infos: www.activityberlin.de |
ACTivity Schauspielschule im Akazienhof | Akazienstr. 27 | 10823 Berlin
ANZEIGEN
12-14 Uhr, 14.30-16.30 Uhr; Mi 12-14 Uhr,
14.30-16.30 Uhr; Fr 9.30-11.30 Uhr
KÖPENICK
Eisbahn Rübezahl im
Ferienpark
Müggelheimer Damm 143, 12559 Berlin
65 66 16 88 18
(bis 15.3.)
Mo-So 10-12.30 Uhr, 13-16.30 Uhr,
17-19.30 Uhr
Schlittschuhverleih, Schlittschuh-Schleiferei,
ab 20 Uhr für Events und Familienfeiern
buchbar, Eisstockschießen, Eishockey,
Kindergeburtstag
LANKWITZ
Eisbahn Lankwitz
Leonorenstraße 37, 12247 Berlin
77 32 89 05
(bis März)
Mo/Die 10-13 Uhr, Mi/Do 10-14.30 Uhr
Fr 10-18 Uhr, Sa 12-21.30 Uhr
So 12-18 Uhr
Schlittschuhverleih, Schlittschuh-Schleiferei,
Eislaufschule, Eis-Disco jeden Samstag,
Eisstockschießen, Feuerhütte, Gastronomie,
Kindergeburtstag
Di, Mi, Do 10.30-12.30 Uhr, 19-21 Uhr
Fr 18-20 Uhr, 21-23 Uhr
Sa 16-18 Uhr, 19-21 Uhr
So 10.30-12.30 Uhr, 15-17 Uhr, 18-20 Uhr
Schlittschuhverleih, Restaurant, jeden
zweiten Freitag Eis-Disco „Music on Ice“
NEUKÖLLN
Eisstadion Neukölln
Oderstraße 182, 12051 Berlin
62 80 44 03
(bis 8.3.)
Mo-Fr 9-13 Uhr, 15-18 Uhr, 19-21.30 Uhr
Sa 9-12 Uhr, 15-18 Uhr, 19-21.30 Uhr
So 9-13 Uhr, 14-17 Uhr
Schlittschuhverleih, Eislaufschule,
Eislauf-Shop
WEDDING
Erika-Hess-Eisstadion
Müllerstraße 185, 13353 Berlin
46 90 79 55
(bis März)
Mo-So 9-12 Uhr, 15-17.30 Uhr
Mi/Do 19.30-21.30 Uhr
So 14-17 Uhr, Sa/So 19.30-22 Uhr
Schlittschuhverleih, Bistro, Eislauf-Kurse,
Ermäßigung für Schulklassen,
Happy Hour Mi/Do
WILMERSDORF
Host-Dohm-Eisstadion
Fritz-Wildung-Straße 9, 14199 Berlin
89 73 27 34
(bis 22.2.)
Mo-Fr 9-18 Uhr, 19.30-22 Uhr
Sa 9-22 Uhr, So 10-18 Uhr
Schlittschuhverleih, Eislauf-Shop,
Gastronomie, Kindergeburtstag
Seite 29
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
NATUR & UMWELT
Berlins Waldschulen mit dem Winterprogramm
Fr 23.1. 17-19 Uhr
Nachtwanderung im Grunewald
Stimmen der Nacht im Grunewald erleben,
beim leisen Pirschen in warnen Sachen auf
Waldtiere treffen ...
Anmeldung:
813 34 42
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Waldmuseum mit Waldschule Grunewald
Königsweg 04/Jagen 57, 14193 Berlin
So 25.1. 10.30-13 Uhr
Raus aus der Stube – rein in den Wald!
Winterwanderung für Familie im Bucher Forst
Ausschau halten nach Spuren von winteraktiven Tieren
und Spiele zum Warmhalten.
Treffpunkt: Bushaltestelle Pölnitzweg/Bucher Forst
Anmeldung:
0175/962 07 60, Svenia Dritter
ab 6 Jahren
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw., 10 € Familie
Rucksackwaldschule „Eichhörnchen“
Fr 20.2. 17-20 Uhr
Familienabendwanderung durch den
Düppeler Forst
Nachts knackt und raschelt es im Wald. Spuren und Fährten
werden gesucht, mit scharfen Sinnen geht es im Dunkeln
auf die Pirsch und es gibt Spiele und eine Mutprobe.
Anmeldung:
80 49 51 80
ab 8 Jahre
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Treffpunkt: Stahnsdorfer Damm Ecke Potsdamer Chaussee
Waldschule Zehlendorf
Stahnsdorfer Damm 3, 14109 Berlin
Fr 20.2. 18-20 Uhr
Abends im Winterwald
Spaziergang durch das Dunkel des Spandauer Forsts mit
Spuren verfolgen, Käuze hören, Füchse riechen ...
Fr 6.2. 18-20 Uhr
Nachtwanderung im Grunewald
Stimmen der Nacht – sind schon die Reviergesänge
der männlichen Waldkäuze zu hören?
Anmeldung:
813 34 42
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw., 10 € Familie
Waldmuseum mit Waldschule Grunewald
Königsweg 04/Jagen 57, 14193 Berlin
Sa 21.2. 10.30-13 Uhr
Raus aus der Stube – rein in den Wald!
Winteraktive Familien streifen durch den Bucher Forst
mit Suche von Spuren der Wildtiere und Spielen zum
Warmmachen
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Treffpunkt: Bushaltestelle Pölnitzweg/Bucher Forst
Anmeldung:
0175/962 07 60 bei Svenia Dritter
ab 6 Jahren
Waldschule Bucher Forst
Wiltbergstraße 55, 13125 Berlin
Schüler werden zu Naturdetektiven
Waldschule Bucher Forst
Wiltbergstraße 55, 13125 Berlin
So 25.1. 11-15 Uhr
Wer hat sich hier davon geschlichen?
Winterwanderung zum Tiere aufspüren und Natur
entdecken, anschließend gibt´s heißen Punsch und
Knüppelbrot am Lagerfeuer
Anmeldung:
03 33 97/292 14
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Waldschule Bogensee
Platz der Freundschaft
16348 Wandlitz/OT Bogensee
Anmeldung: Tel.336 30 55
ab 8 Jahren
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Waldschule Spandau
Niederneuendorfer Allee 81, 13587 Berlin
RICHTS
R
E
T
N
U
ENDE �
BEGLEIT K T E
E
P ..R O J E R I M
ND
FUR KI
ND
HUL- U
R
VORSC
ULALTE
H
C
S
D
N
GRU
So 15.2. 10.30-13.30 Uhr
Winterwanderung im Bucher Forst
Nur wenige Tiere sinken in Winterschlaf.
Den anderen kommt man auf dieser Waldtour
auf die Spur.
Anmeldung:
94 11 47 33
Kosten: 2,50 € Kind, 5 € Erw.,10 € Familie
Waldschule Bucher Forst
Wiltbergstraße 55, 13125 Berlin
Mit vielen
Aktionsideen
zum Spielen, Basteln
und Experimentieren
So 15.2. 14-17 Uhr
Dem Wolf auf der Spur
Etwa 100 Wölfe sollen schon wieder in Deutschland leben.
Filme und Gespräche räumen mit Vorurteilen über die
Tiere auf und es gibt eine Wolfsrallye mit Kreativangeboten.
Anmeldung:
53 00 09 70
Eintritt frei, Materialkosten für Bastelarbeiten
Waldschule Plänterwald
Dammweg 1b, 12437 Berlin
www.naturdetektive.de
Bundesamt für Naturschutz
Konstantinstraße 110
53179 Bonn
Tel: (0228) 8491 - 4444
Fax: (0228) 8491 - 1039
Internet: www.bfn.de
Email: presse@bfn.de
ANZEIGE
Anzeige_naturdetektive.indd 1
• Auswirkungen von Sport
und Freizeitaktivitäten auf
Flora und Fauna
www.natursportinfo.de
• Internationaler
Artenschutz
• Artenschutzbank
www.wisia.de
• Wildpflanzen
und Deutschlands
Vegetation
www.floraweb.de
• Informationen zu
nicht heimischen
Pflanzen
www.neophyten.de
05.05.2011 14:30:43
HYGIENE & GESUNDHEIT
TOP TiPPs
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 30
Obwohl Wasser und eine Toilette sogar zu
den offiziellen Menschenrechten zählt,
schätzen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und UNICEF (Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen), dass 2,5
Milliarden Menschen auf der Welt gar
keine Toilette haben. Durch mangelhafte sanitäre Versorgung, besonders
auch durch fehlendes Händewaschen,
sterben jedes Jahr rund 2,2 Millionen
Menschen an Durchfall und gefährlichen
Krankheiten wie Cholera und Typhus.
Die meisten dieser traurigen Schicksale
treffen Kinder. Auf diese schlimme
Situation macht in Deutschland der Verein
„German Toilet Organization“ e.V. (GTO)
aufmerksam.
Aber auch bei uns ist in Sachen Toiletten
längst nicht alles in Ordnung. Mangelhafte
Exemplare gibt es leider noch besonders
häufig in Schulen. Fließendes Wasser, Seife
und angenehm saubere Toiletten sind leider
nicht überall selbstverständlich. Laut einer
Umfrage der GTO ist Seife nicht einmal
in der Hälfte aller Schulen regelmäßig
vorhanden und Dreiviertel aller Schüler und
Schülerinnen in Berlin meiden sogar die
eigenen Schultoiletten. Deshalb wurde der
Wettbewerb „Toiletten machen Schule“ von
der German Toilet Organization ins Leben
gerufen. 79 Schulen haben sich daran
beteiligt und mit Ideen und mehr Aufmerksamkeit für das Problem Schultoilette vor
Ort einiges verbessert.
Zu den vier Hauptpreisträgern des Wettbewerbs gehört die Berliner „Grundschule am
Weißen See“. Dort hatten sich Kinder, Eltern
und Lehrer viel einfallen lassen: Eine gute
Idee war die „Klasse vom Dienst“, die nun
regelmäßig ein Auge auf die Toiletten- und
Waschräume wirft und z.B. prüft, ob immer
genügend Seife und Papier vorhanden
sind. In einer Theatergruppe gingen
die Kinder spielerisch auf das Thema
Hygiene ein. Und ein Toilettenquiz
trug auf originelle Art dazu bei, den
Schultoiletten mehr Aufmerksamkeit
zu widmen. Aber auch in Zukunft
sollen die Schultoiletten und ihr
ordentlicher Betrieb in der Schule
am Weißen See immer auf der
Tagesordnung stehen. Ein jährlich
wiederkehrender Schultoilettentag
steht hier von nun an auf dem Plan,
das große „Reinemachen“ inklusive.
Die Grundschule am Weißen See
gewann mit diesem Konzept eine
Renovierung und die Neuausstattung eines Wasch- und Toilettenraums und
konnte die neuen Räume inzwischen auch
in Besitz nehmen.
Schon bald soll es eine neue Runde des
Fotos : germantoilet.org
Jeder Po hat ein Recht auf Klo!
Wettbewerbs um intakte Schultoiletten
und Waschräume geben. Denn schon das
Händewaschen mit Seife schützt vor Krankheiten. Ansteckungen mit Grippe oder das
Verbreiten schlimmer Viruserkrankungen
könnten damit vermindert werden.
Infos:
www.toiletten-machen-schule.de
WIR HABEN ETWAS GEGEN LARM !
Das ORG-DELTA Lärmschutzprogramm für Schulen und Kitas
Akustik-Analyse +
Planung + Umsetzung:
Ausarbeitung raumakustischer
Lärmschutzkonzepte
Lärmreduzierung
Schall absorbierende Lösungen
für Decke und Wand. Auch zur
Nachrüstung und Selbstmontage
Lärmprävention
Die Pädagogische Lärmampel
macht Lärm sichtbar und
bewusst und senkt dadurch
den Lärmpegel
LärmAmpel
macht Lärm sichtbar und bewusst !
Wir haben auch für Sie die passende Lösung!
ORG-DELTA GmbH Friedrichstr. 10 · 73262 Reichenbach/Fils
Tel. 071 53 / 98 26-0 · Fax: 071 53 / 98 26 98 · info@org-delta.de · www.org-delta.de
ANZEIGE
JANUAR|FEBRUAR 2015
Seite 31
TOP TiPPs
FASCHING
Faschingsspaß mit
Wertstoffverwertung
Wertstoffe, die normalerweise in der Gelben oder Blauen Tonne landen, können zur Faschingszeit noch gut verwendet werden.
Denn ausgewaschen und gereinigt, können daraus fantasievolle Kostüme entstehen.
Wie wäre es zum diesjährigen Schulfasching mit einem lustigen Wertstoffverwertungsfest? So könntet ihr aussehen:
Al
u-
en
e
Sc
obo
ter
Bi
Wi
s-
us
hl
Kar
ton
sc
er
bv
-R
au
hr
Grafik: G. Lattke
eila
Te
tr
n-L
Mül
ltüt
e
Altpa
pier -
Hugo
ap
ac
kS
us
i
lli
Seite 32 | LACHEN UND RATEN
„Du warst in London. Hattest du dort
Probleme mit deinem Englisch?“
„Ich nicht, aber die Briten!“
„Mutti, beim Film suchen sie Statisten.
Was sind denn das für Leute?“ „Das sind
Darsteller, die nichts zu sagen haben und
oft nur herumstehen.“ „Ist Papa also auch
ein Statist?“
Tom und Florian haben eine Aufnahmeprüfung. „Hast du schon von der neuen
Rechtschreibung gehört?“, fragt Tom. „Ja,
aber zum Glück schreibe ich immer mit
links.“
Die kleine Nina kommt von ihrer ersten
Kinderparty nach Hause. Fragt die Mutter:
„Na, warst du auch artig?“ Darauf die Kleine: „Finn hat gesagt, ich war großartig!“
In Deutsch werden die richtigen Artikel
gesucht. Fragt die Lehrerin: „Wer kann mir
sagen, ob es der oder das Monitor heißt?“
Da ruft Leon: „Wenn Moni das Tor schießt,
heißt es DAS Monitor.“
„Papi, Papi, wo liegt denn jetzt Japan?“
„Keine Ahnung! Deine Mutti hat aufgeräumt!“
Prahlt ein Mann: „Auf einer kurvenreichen
Straße lasse ich jedes Auto hinter mir!“
„Fährst du etwa Porsche?“ „Nein, einen
Traktor!“
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
„Wenn ich sage: ,Ich habe zu Mittag gegessen.’ Was ist das für eine Zeit?“, fragt der
Lehrer. „Eine Mahlzeit“, platz Niko heraus.
Die Lehrerin fragt: „Wer kann mir ein
Beispiel dafür nennen, dass Ehrlichkeit
am längsten währt?“ Darauf Konstantin:
„Wenn ich die Hausaufgaben abschreibe,
bin ich schnell fertig, wenn ich sie allein
mache, dauert es viel länger.“
„Mutti, heute war der Bus voller Dichter“,
erzählt der kleine Janek. „Woher weißt du
denn das?“ „Der Busfahrer hat gerufen:
,Dichter zusammenrücken!’“
Moritz erzählt einem Freund: „Ich bin in
München geboren und in Hamburg zur
Schule gegangen.“ Der darauf erschrocken:
„Oh je, da hattest du aber einen weiten
Schulweg!“
Der Vater zum Sohn: „Bring doch bitte den
Müll runter. Du hast die jüngeren Beine!“
„Aber Papa, wollen wir nicht erst die alten
aufbrauchen?“
Fragt ein Mann einen Passanten: „Wo ist
denn hier das Kreiskrankenhaus?“ „Keine
Ahnung! Bei uns sind die Krankenhäuser
alle rechteckig!“
Ein Mann kommt zum Arzt und wird
gefragt: „Name?“ „Holge“„Zuname?“
„Leider 10 Kilo!“
e!
d
e
i
h
c
s
r
e
t
n
U
n
e
b
e
i
s
Finde
Rate kreuz und quer!
Waagerecht:
2. Wochentag, 5. Gedachter Kreis, der
die Erdkugel in Nord- und Südhälfte
teilt, 6. Stadtteil in Berlins Südwesten,
9. öffentliches Verkehrsmittel,
12. farbenprächtige Naturerscheinung bei Sonne und Regen,
13. Musikinstrument, 14. heißes
Getränk, 15. Teil des Rades am Auto,
17. Servicemitarbeiter im Restaurant
Senkrecht:
1. Frosch im Frühstadium seines Lebens, 3. Teil an der Uhr,
4. oberer Abschluss eines Hauses, 7. Gerät im Bad mit
Wasserstrahl, 8. Werkzeug, 9. Abluftkanal für Rauch,
10. beliebtes Spielzeug, 11. von Wasser umgebenes
Landstück, 16. stachliges Wildtier
LÖSUNGEN Sieben Unterschiede: Rote Bäckchen vom Eisbär, Lippe v. Fisch, Schatten im Wasser beim Fisch, Vogel, oberer Zahn v. Nilpferd, Schnurrhaare und Augen v. Seehund • Rate kreuz und quer:
Waagerecht: 2. FREITAG 5. ÄQUATOR 6. ZEHLENDORF 9. STRASSENBAHN 12. REGENBOGEN 13. TROMPETE 14. TEE 15. REIFEN 17. KELLNER; Senkrecht: 1. KAULQUAPPE 3. ZEIGER 4. DACH 7. DUSCHE 8.
ZANGE 9. SCHORNSTEIN 10. PUPPE 11. INSEL 16. IGEL • Faschingskostüme: Batman, Koch, Footballspieler, Indianer, Zauberer, Ritter, Prinzessin, Rotkäppchen, Schornsteinfeger • Kammrätsel 1) MOTTE,
2) BLUME, 3) SUPPE, 4) KASSE,5) PUPPE • Was ist das? Kronkorken • Text von hinten: Es waren einmal zwei Brüder. Sie stritten sich fast jeden Tag. Da schickte die Mutter den einen auf eine weite Reise.
Nun war der andere traurig. Mit wem sollte er streiten?
Witziges zum Lachen
LACHEN UND RATEN | Seite 33
Welcher Kopfschmuck gehört zu
welchem Faschingskostüm?
Kammrätsel
1. Insekt, 2. dekora
tives Gewächs, 3. M
ittagsmahl,
3. Ort zum Bezahlen
, 4. Spielzeug
1
2
3
4
5
a) Zahnräder
b) Kronkorken
c) Untersetzer
Lies den Text von hinten
und schreibe ihn richtig auf!
?netierts re etllos mew tiM .giruart eredna red raw nuN
.esieR etiew enie fua nenie ned rettuM eid etkcihcs aD .gaT
nedej tsaf hcis nettirts eiS .redürB iewz lamnie neraw sE
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Was ist das?
Seite 34 | COMIC
Komischer Winterschlaf
© by MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag
Comicspaß mit
MOSAIK
Für euch am Kiosk (im Handel)
Das Rom-Abenteuer geht weiter:
Warum die Jagd nach Selenes
Entführern so mühsam war, warum
Titus einen Brief schrieb und warum
er ausgerechnet seinem Feind Occius
dankbar sein müsste, das erfahrt ihr
im MOSAIK 469.
Begleite die Abrafaxe auf Ihrer
Reise im Amerika der zwanziger
Jahre.
teuer
Die unglaublichen Aben
mella
von Anna, Bella & Cara
22
€ 3,40
KIEKMAL JANUAR|FEBRUAR 2015
Küssen verboten
Ihr wollt mehr Spaß? Lustige und spannende Abenteuer mit den Abrafaxen gibt’s im monatlich erscheinenden
MOSAIK an eurem Zeitungskiosk! Außerdem sind im Buchhandel auch Comic-Alben des MOSAIK Steinchen für
Steinchen Verlags mit aufregenden Abrafaxe-Geschichten erhältlich!
www.abrafaxe.com
Das MOSAIK für Mädchen:
Ein junger Mann aus dem höchsten
Adel und ein bürgerliches Mädchen.
Vor 500 Jahren trennen Welten die
jungen Leute. Trotzdem verlieben
sich Ferdinand und Philippine
ineinander. Tapfer bemühen sich die
beiden, gegen diese unbotmäßigen
Gefühle anzukämpfen. Ob das gelingt
und welche Rolle Anna, Bella und
Caramella dabei spielen, erfahrt ihr in
dieser nach einer wahren Begebenheit erzählten Geschichte.
ANZEIGEN
FeriencampMesse
Angebote für Kinder und
Jugendliche
ger
Zeltla
amps
Sportc
n
hreise
Sprac
nd
Ausla
1. März 2015 • 10-18 Uhr
Biosphäre Potsdam/Orangerie
Infos für Aussteller:
kpzkiekmal@t-online.de
... Berliner Familien für tägliche Abenteuer.
Erleben Sie unsere Mini-Schneeleoparden: am besten
mit dem kleinen Jahres-Familienticket. Damit sparen
Sie bereits ab dem vierten Besuch im Tierpark. Oder
erleben Sie noch mehr Abenteuer 365 Tage im Jahr mit
der KombiCard für Tierpark, Zoo und Aquarium Berlin.
Jetzt informieren: www.tierpark-berlin.de/jahreskarten
* Die Schneeleoparden Zwillinge
wurden im Mai 2014 geboren.
Der beste Geburtstag,
den du je hattest!
Egal wie das Wetter wird, dein nächster Geburtstag in
Tommys Tobewelt wird garantiert der Knaller.
Bei Tommys Geburtstagsparty steht der Spaß im Mittelpunkt.
Und du!
Denn nur in deiner Tobewelt ist Platz für alle Freunde - mit
Spiel, Spaß, Action und deiner eigenen Geburtstagsrunde am
reservierten Tisch. Im Sommer mit tollem Außenbereich und
bei Berliner Schmuddelwetter warm und trocken.
Das Beste an deinem Geburtstag: Mit einer gebuchten
Geburtstagsfeier bist du VIP mit eigenem Namensschild und
Deko und wirst so richtig gefeiert. Großes Tommy-Ehrenwort.
Unsere Geburtstagsangebote
Kindergeburtstag »Pur«
Spielen in TOMMYs Tobewelt, Chicken Nuggets + Pommes
und ein 0,3L Getränk für jedes Kind!
pro Kind 11,50 EUR*
Kindergeburtstag »Smart«
NEU!
Spielen in TOMMYs Tobewelt, Pizza zum selber Belegen
und ein 0,3L Getränk für jedes Kind!
pro Kind 13,50 EUR*
Kindergeburtstag »All Inclusive«
Spielen in TOMMYs Tobewelt, Kindersekt , Kinderbuffet oder
Grillen (im Sommer) mit Nachschlag, Getränke satt für jedes
Kind!
pro Kind 15,50 EUR*
Kindergeburtstag »SUPERPARTY«
Hier stimmt einfach alles: Kinderbuffet oder Grillen (im
Sommer) mit Nachschlag, Kindersekt, eine tolle Geburtstagstüte und Getränke satt. Wählt euer Motto für Mädchen
oder Jungen + kostenloses Parken
pro Kind 19,50 EUR*
PRINZESSIN
FUßBALLSTAR
Lass dich verwöhnen - es ist
dein Tag! Ganz in rosa...
Feiert wie die Weltmeister
mit toller Deko!
NEU!
Kindergeburtstag »My Night«
NEU!
Das ist super: Zu den Terminen der Tobenächte könnt ihr
mit euren Gästen auch bei Tommy die ganze Nacht durchfeiern!
Und das alles zum Preis der Tobenacht von nur 24,90 EUR*!
CH:
SUPER EIrtsNtaFA
g unter
Kindergebu
e
www.tobewelt.d
online buchen!
Der Freizeitspaß für die ganze Familie in Berlin Weißensee!
Roelckestraße 105 · 13088 Berlin · Tel: 030-920 930 56 · Mail: info@tobewelt.de · Web: www.tobewelt.de
ANZEIGE
lden unter
sflash
Gleich anme
meldung-new
n
/a
e
.d
n
h
a
www.b
Mit „Klasse unterwegs“
die Region entdecken
Auf großer Fahrt für kleines Geld mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket
Lernen an spannenden Orten: Das ist die Idee von „Klasse unterwegs“. Gemeinsam mit
rund 75 Partnern in Berlin und Brandenburg bietet DB Regio Nordost ein abwechslungsreiches Programm für Klassenausflüge passend zu allen Unterrichtsfächern.
Aktuell gibt es wieder regelmäßige Tipps und Hinweise per E-Mail für spannende
Exkursionen in der Region. Der Newsletter „Newsflash“ enthält aktuelle Informationen
zu Ausflugszielen und Sonderaktionen bewährter Partner. Einfach unter dem angegebenen Link anmelden und immer auf dem neuesten Stand sein.
Ticket-Tipp: Mit dem preisgünstigen Brandenburg-Berlin-Ticket sind fünf Personen schon
ab 29 Euro einen Tag im Nahverkehr klasse unterwegs.
Weitere Informationen unter www.bahn.de/klasse-unterwegs.bb
Die Bahn macht mobil.
Regio Nordost
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
60
Dateigröße
9 821 KB
Tags
1/--Seiten
melden