close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Rede von Landrat Friedel Heuwinkel im Wortlaut

EinbettenHerunterladen
Rezepte & Neues
KW 45
3.11. - 8.11.2014
Aktuelles aus der BioLandwirtschaft
Einige Wochen Feldarbeit stehen noch vor uns, dann haben
wir unser vielfältiges Wurzelgemüse wie z.B. Gelbe Rüben,
Schwarzwurzeln, Peterwurzen, Pastinaken, Karotten und
Rote Rüben sicher im Lager. Gleich nach der Ernte bedecken
wir das Wurzelgemüse mit Erde, dadurch fühlt es sich wie auf
dem Feld und bleibt besonders lange knackfrisch.
Unsere Äcker werden nun nach der Ernte gelockert und
wir säen Zwischenbegrünungen, um den Humus und die
Bodenfruchtbarkeit aufzubauen. Der Wintergetreideanbau
schließt unsere herbstlichen Feldarbeiten ab. Danach geht´s
an die Lagerarbeiten und die Anbauplanung fürs kommende
Jahr.
Diese Woche stammen Friséesalat, Pastinaken und Spitzkohl
direkt von unseren Feldern.
Der frische Grünkohl in deinem BioKistl kommt von unserem
langjährigen Partner Biohof Achleitner aus Eferding. Grünkohl
ist eine winterharte Sorte mit gekraustem Blatt und leicht
süßem, besonders aromatischen Geschmack. Ein köstliches
Rezept dazu indest du auf der Rezeptseite.
Kräuter die uns gut durch
den Winter bringen
Gerhard Zoubek auf dem Karottenfeld
MitarbeiterInnensuche
Workshop mit Ines Scheiblhofer
Im Laufe eines Nachmittags lernst
du die wichtigsten Planzen für die
Winterzeit kennen. In Form von
spannenden Geschichten vermittelt
Ines althergebrachtes Wissen zu deren
Verwendung.
Dieses Wissen kannst du gleich in die Praxis umsetzen und
gemeinsam stellt die Gruppe Brustbalsam, Hustensirup,
Winter-Teemischung, Handcreme und ein wärmendes
Fußbad her.
Termin: Sa. 15. November, 14 - 17 Uhr, am ADAMAH
BioHof
Kosten: € 60,- (inkl. Skriptum mit Rezepten und den
fünf selbst hergestellten Produkten)
Anmeldung: direkt bei Ines unter 0680 202 48 22 oder
ines@kraeuterwerk.at
Das ADAMAH BioHof Team
Gesucht werden:
KraftfahrerIn
KundenservicemitarbeiterIn
MitarbeiterIn Info- & Verkaufsstand
Details indest du auf unserer Homepage www.adamah.at ->
MitarbeiterInnensuche, wir freuen uns auf deine Bewerbung:
christian.brenner@adamah.at
ADAMAH BioHof, G. Zoubek Vertriebs KG
2282 Glinzendorf 7, Österreich, Tel.: +43 2248 2224, Fax.: +43 2248 2224-20,
e-Mail: biohof@adamah.at, www.adamah.at
Produzent der Woche
Martin Birnstingl
Äpfel aus der Steiermark
Seit exakt 20 Jahren widmet sich der BioApfelbauer und
Saxofonist Martin Birnstingl der Plege und dem Anbau
seiner Lieblingsfrucht: dem Apfel.
Am Steinberg bei Graz beheimatet umfasst sein kleiner
Obstbaubetrieb eine Gesamtläche von rund 3,5 Hektar. Die
Bewirtschaftung der Gärten erfolgt nach den Richtlinien
des biologisch-dynamischen Landbaus (Demeter).
Hierbei versucht der Landwirt mittels individueller, feiner
Prozesse, die über ein rein mechanisches Weltbild weit
hinausgehen, jene Vitalkräfte zu stärken, die der Erde und
unseren Lebensmitteln innewohnen.
Wusstest du zum Beispiel, dass der Apfel zur Familie der
Rosengewächse zählt? Schneidet man einen Apfel quer
durch, so kann man einen fünfzackigen Stern in Form
des Kerngehäuses leicht erkennen. Diese Zahl Fünf zieht
sich auch noch weiter: Für gewöhnlich entsprießen einer
Knospe im Frühling fünf Blüten. Jedes Jahr lernt Martin
durch intensives Beobachten ein wenig mehr über das
unglaubliche Wunder der Natur.
Die biodynamischen Äpfel in den Sorten Santana, Fiesta,
Jonagold, Pinova und Idared gibt es mittlerweile seit 11
Jahren im BioKistl, den BioMärkten und dem BioLaden.
Kommende Woche packen wir Jonagold ins Kistl, dieser
„Klassiker“ ist eine Kreuzung von Golden Delicious und
Jonathan und hat seit den 70er Jahren einen ixen Platz im
heimischen Obstbau. Und das zurecht: Es ist das hellgelbe
Fruchtleisch mit der markanten süßfruchtigen und
gleichzeitig feinsäuerlichen Note und das ansprechende
Äußere, rote Sprenkel auf gelbem Grund, mit dem er
überzeugt.
Äpfel Jonagold
€ 3,60
Empfehlungen der Woche
Labonca Biohof, Steiermark
ADAMAH BioHof, Marchfeld
Räuchermischungen
Kräuterexpertin Ines Scheiblhofer
hat
aus
eigenen
Kräutern
verschiedenste Kräutermischungen gezaubert, von der
Liebesräuchermischung bis „Reinigung und Schutz“
oder „Kraft und Stärke“. Die Abende, an denen man es
sich mit angenehmen Düften gerne heimelig macht, sind
gekommen. Lass dich verwöhnen von Sorten für jeden
Anlass.
ADAMAH Räuchermischungen á 20 g
€ 3,50
LaSelva, Italien
Pasta & Penne
LaSelva liegt in der südlichen
Toskana und betreibt seit
1980 ökologischen Landbau.
Für die Nudeln werden nach traditionellem Verfahren
Hartweizengrieß und Wasser langsam und mit hohem
Druck durch Lochscheiben aus Bronze gedrückt. Die
Trocknung bei niedrigen Temperaturen bewahrt wichtige
Vital- und Geschmacksstofe. Durch die leicht poröse
Oberläche verbindet sich die Pasta nach dem Kochen sehr
schön mit Pesto oder leckeren Tomatensaucen.
Farfalle di semola 500 g
Fusilli di semola // Penne di semola 500 g
€ 1,89
€ 1,79
Sonnenschwein
Frischfleisch
Von 1. - 5. Dezember gibt‘s
wieder
das
einzigartige
Sonnenschwein Frischleisch im
BioKistl. Bestellungen bitte bis
Fr, 21.11.2014, 9:00 Uhr unter
shop.adamah.at // biohof@
adamah.at // Tel. 02248 2224.
Die verfügbaren Mengen sind begrenzt, bitte rechtzeitig
bestellen, das Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht.
Schweinskarree ausgelöst, ca. 1 kg
Schopf ausgelöst, ca. 1,3 kg
Schlussbraten mit Schwarte, ca. 1,5 kg
Ragoutfleisch mager, ca. 1 kg
Bauchfleisch ausgelöst, ca. 1 kg
Hintere Stelze m. Knochen, ca. 1,7 kg
Bratwurst dick/fein, 1 Paar, ca. 220 g
Bratwurst dick/rustikal, 1 Paar, ca. 220 g
Bratwurst dünn/natur, 2 Paar, ca. 220 g
Bratwurst dünn mit Blüten & Chili,
2 Paar, ca. 220 g
Schweinsfischerl (Lungenbraten) lang,
ca. 500 g
Kaiserteil (Schlögel), ca 1,2 kg
Hintere Stelze mit Knochen, ca. 1,7 kg
€ 38,90/kg
€ 31,30/kg
€ 27,40/kg
€ 28,50/kg
€ 21,50/kg
€ 12,80/kg
€ 24,70/kg
€ 24,70/kg
€ 27,50/kg
€
27,50/kg
45,90/kg
32,20/kg
€ 12,80/kg
€
€
Gefüllte Kohlrabi
mit Reis und Baby-Kräuterseitlingen
Ob gutbürgerlich, mediterran oder orientalisch, die über 130 Rezepte aus dem „Bioladen
Kochbuch“ von Eva Reichert und homas Sadler schmecken einfach. Erschienen ist das Buch
im Trias Verlag, erhältlich um € 20,60 übers BioKistl und in unserem BioLaden. Hier ein
leicht abgeändertes, köstliches Rezept daraus:
Zubereitung
Reis waschen, mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen und etwa
45 Minuten bei geschlossenem Deckel auf kleiner Hitze kochen. Die Herdplatte
ausschalten und einige Minuten nachquellen lassen, dann mit der Gabel aulockern.
Die Kohlrabi oben und unten kappen, schälen und waschen. Anschließend längs
halbieren und jeweils die Mitte aushöhlen. Das Innere für die spätere Verwendung
beiseitelegen. Die Kohlrabihälften in Wasser 20 - 25 Minuten kochen. Sie sollten
schon fast gar sein. Kochwasser aufbewahren.
Die Kräuterseitlinge klein schneiden, Schalotten und Knoblauch schälen und jeweils
klein würfeln. Alles in heißem Olivenöl anbraten, bis die Schalotten glasig sind. Mit
Sojasauce ablöschen, mit Salz, Pfefer und Paprikapulver würzen.
Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Petersilie, Reis und Crème
fraîche unter die Pilze mischen. Mozzarella in Würfel schneiden, ¾ davon zur PilzReis-Mischung geben. In 250 ml der Kochlüssigkeit das ausgehöhlte Kohlrabileisch
garen. Anschließend fein pürieren und mit Sahne, Salz und Pfefer verfeinern.
Die Pilz-Reis-Mischung in die Kohlrabihälften füllen, den restlichen Mozzarella
darauf verteilen und in eine Aulauform setzen und die Sauce zugeben.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Kohlrabi auf der mittleren Schiene etwa eine
Viertelstunde überbacken, bis der Käse leicht bräunt.
© Meike Bergmann, TRIAS Verlag.
Zutaten für 2 Personen
125 g Langkorn- oder Basmati-Reis
375 ml Wasser
4 mittelgroße Kohlrabi
100 g Kräuterseitlinge
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
Olivenöl zum Braten
einige Tropfen Sojasauce
Salz, Pfefer
Paprikapulver edelsüß
½ Bund Petersilie
150 g Crème fraîche
2 Päckchen Mozzarella
5 EL Obers
Rotkraut klassisch
mit Erdäpfelknödel
Das beste Rotkrautrezept, wie wir inden, kommt aus unserem
„Gemüsekochbuch - die besten Rezepte aus dem Gemüsekistl“ von
Beate Dorau. Erhältlich ist das Buch übers BioKistl und in unserem
BioLaden um € 4,99.
Rotkraut putzen, waschen, halbieren, Strunk entfernen und feinnudelig schneiden.
Den Apfel schälen, blättrig schneiden und gemeinsam mit etwas Zitronensaft,
Kümmel, Salz und etwas Zucker vermischen. Leicht zusammendrücken und
mindestens ½ Stunde marinieren. In der Zwischenzeit die Schalotte fein hacken
und gemeinsam mit Zucker goldgelb anrösten. Mit Rotwein ablöschen und das
geschnittene, marinierte Kraut zugeben. Wenn nötig etwas Wasser oder Rindssuppe
zugeben und weichdünsten. Sobald das Kraut weich ist, mit Mehl stauben und
anrösten. Anschließend mit Suppe oder Wasser bis zur gewünschten Konsistenz
aufgießen und abschmecken.
Variante mit Maroni: In das Rotkraut gebratene oder gekochte geschälte, passierte
Kastanien einrühren.
Für die Erdäpfelknödel Erdäpfel kochen, schälen, durch die Kartofelpresse drücken
und mit Stärkemehl, Salz, Pfefer und Muskat verrühren. Aus der Masse acht gleich
große Knödel formen und 20 Minuten dämpfen.
Passt zu gebratener Gans, Ente, Wild sowie zu Schweins-, Lamm- oder Kalbskoteletts.
© Barbara Pheby - Fotolia.com
Zutaten
für 2 Personen
Für das Rotkraut:
1 kleines Rotkraut
1 Apfel
Zitronensaft
2 TL Kümmel
Salz
1 Schalotte
1 - 2 EL Zucker
100 g Schmalz
⅛ l Rotwein
Wasser oder Rindssuppe
1 EL Mehl
Für die Erdäpfelknödel:
600 g Erdäpfel
80 g Maisstärke
1 Prise Muskat
1 Prise Salz
ADAMAH BioHof, G. Zoubek Vertriebs KG
2282 Glinzendorf 7, Österreich, Tel.: +43 2248 2224, Fax.: +43 2248 2224-20
e-Mail: biohof@adamah.at, www.adamah.at
Apfel Zwiebel Grünkohl
mit Speck
© sil007 - Fotolia.com
Der Grünkohl in deinem Kistl kommt vom Biohof Achleitner aus Oberösterreich. Grünkohl ist ein besonders gesundes Gemüse.
Mit seiner Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren
und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich
nicht nur im Winter zu köstlichen Gerichten zubereiten lässt.
Zutaten für 2 Personen
Zubereitung
Grünkohl putzen, die Blätter waschen, drei Minuten in kochendem Wasser vorgaren,
dann ausdrücken und in Steifen schneiden. Schalotten schälen und in Würfel
schneiden. Zucker in einem großen Topf schmelzen und mit Zitronensaft ablöschen.
Die Schalotten darin unter Rühren karamelisieren. Schmalz, Senf und Grünkohl
dazugeben, kurz andünsten und mit Brühe ablöschen. Gewürfelten Speck dazugeben.
Zugedeckt 45 Minuten bei niedriger Hitze garen.
Inzwischen die Äpfel würfeln und mit Apfeldicksaft beträufeln.
Nach Ende der Garzeit die Äpfel mit dem Apfeldicksaft zum Grünkohl geben. Mit
Kümmel sowie Pfeffer, Salz und Muskat würzen und zugedeckt weitere sieben bis
zehn Minuten garen. Eine besonders feine Note bekommt das Ganze indem du
Schmalz oder eine pflanzliche Alternative wie Wiener Kathrinchen zugibst.
400 g Grünkohl
1 Schalotte
50 g Zucker
1 TL gemahlener Kümmel
3 EL Zitronensaft
2 EL Senf (mittelscharf)
100 g Speck
1 Apfel
3 EL Apfeldicksaft
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
½ l Gemüsebrühe
Sonnenblumenöl
2 EL Schmalz
Pastinakenauflauf
auf dänische Art
Erdig süße Pastinaken von unseren Feldern, knackig frische Äpfel aus der Steiermark
und fein aromatische Schalotten ergeben diesen tollen Evergreen aus den 70er
Jahren nach einer Anleitung aus dem Kochbuch „Herbst und Wintergemüse“ von
Anne Rogge. Erschienen ist das Buch im Kosmos Verlag, erhältlich übers BioKistl
und in unserem BioLaden um € 15,40.
Zubereitung
Pastinaken schälen und in Stücke schneiden. Schalotten schälen, halbieren und
in Streifen schneiden. Äpfel waschen, achteln und das Kerngehäuse entfernen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und Pastinaken darin anbraten. Die
Pastinaken dabei ganz leicht anbräunen.
Apfelspalten zum Gemüse geben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen,
den Frischkäse dazugeben und diesen unter Rühren auflösen. Majoranblättchen
von den Stängeln lösen und die Hälfte davon zum Gemüse geben. Salzen, pfeffern
und mit Currypulver würzen.
Das Gemüse in eine Auflaufform geben und etwa 30 Minuten bei 180 °C (Umluft
160 °C) im Ofen backen. Vor dem Servieren mit dem restlichen Majoran bestreuen.
© Rogge & Jankovic / Kosmos Verlag
Zutaten für 4 Personen
500 g Pastinaken
2 Schalotten
2 Äpfel
2 EL Sonnenblumenöl
200 ml Gemüsebrühe
150 g Frischkäse
½ Bund Majoran
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 TL Currypulver
Friséesalat
Frisée ist der gekräuselte
Bruder der glatten Endivie mit stark
geschlitzten,
gezackten
UWZ_Vermerk_GmbH_4C_Umweltzeichen_Vermerk.qxd
31.05.13
08:02 Seite 1
hellgrünen Blättern die zum Herzen hin immer feiner und zarter werden. Friséesalat
bildet bildet rosettenförmige Köpfe und besitzt einen feinen, an Nüsse erinnernden
Geschmack; besonders fein schmecken auch die zarten weißlichen bis hellgelben
Herzblätter. Für die Zubereitung werden die zarten, gelben Blattspitzen von den
dickeren Rippen abgezupft. Aufgrund seines leicht bitteren Geschmacks harmoniert
Frisée gut mit Paprika, Fisch und Senfsaucen.
© ExQuisine - Fotolia.com
Alle Produkte findest du in unserem Webshop unter shop.adamah.at oder in unserem BioLaden in Glinzendorf. Sofern nicht anders gekennzeichnet,
stammen alle Produkte aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler. Gedruckt auf Recyclingpapier.
gedruckt nach der Richtline „Druckerzeugnisse“ des
Österreichischen Umweltzeichens - Druckerei Janetschek GmbH - UW-Nr. 637
Document
Kategorie
Lebensmittel
Seitenansichten
21
Dateigröße
990 KB
Tags
1/--Seiten
melden