close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

elterninfo - Nibelungenschule Viernheim

EinbettenHerunterladen
17418_HEISTINGER_086-117.qxp:Kap. 04-06_fin.xp
86
18.01.2007
12:44 Uhr
Seite 86
Handbuch Samengärtnerei
Eiskrautgewächse
(Aizoaceae)
Die meisten Arten dieser Familie sind sukkulente Pflanzen, die in den Trockengebieten des südlichen Afrika und Australien zu
Hause sind. Der botanische Name der Familie leitet sich vom griechischen „aizoon“
(= ewig leben) ab, weil viele Vertreter auch
unter extremen Bedingungen gedeihen. Bekannte Vertreter dieser Familie sind die
„Lebenden Steine“, die oft als Gag in Blumenläden verkauft werden. Der Neuseeländerspinat ist eine der wenigen Gemüsearten
dieser Familie. Das Eiskraut (Mesembryan-
themum crystallinum) ist ein weiterer Vertreter, der bei uns relativ unbekannt ist. Eiskraut dient als spinatähnliches Gemüse und
als Zierpflanze. Eiskraut verdankt seinen
Namen den Salzkristallen, die sich auf Blättern und Stielen durch Verdunstungen bilden. Bei uns ist dieses Gemüse weitgehend
unbekannt, in Australien, Neuseeland, aber
auch im südwestlichen Europa, insbesondere Frankreich und Spanien ist es auch auf
den Märkten zu finden. Eiskraut ist wärmebedürftiger als der Neuseeländerspinat.
17418_HEISTINGER_086-117.qxp:Kap. 04-06_fin.xp
87
18.01.2007
12:44 Uhr
Seite 87
Eiskrautgewächse
> Neuseeländerspinat
(Tetragonia tetragonioides)
Samenbau
Das Saatgut hat eine extrem lange Keimdauer von bis zu sechs Wochen. Deshalb ist
ein 24-stündiges Vorquellen der Samen sehr
hilfreich. Je wärmer der Boden ist, umso rascher keimen die Samen. Ab 25°C Bodentemperatur wächst die Pflanze zügig und
deckt bis zu einem Quadratmeter Beetfläche
ab. Bis dahin ist es wichtig, den Boden unkrautfrei zu halten. Für die Vorkultur die
Pflanzen bereits ab Februar aussäen und
nach den Eisheiligen ins Beet pflanzen.
Obwohl der Neuseeländerspinat zu den
Trockenheitskünstlern zählt, gedeiht er üppiger und liefert bessere Erträge, wenn er
reichlich bewässert wird.
Samenernte
Neuseeländerspinat ist eine trockenheitsresistente Pflanze, die auch bei Hitze im Sommer, wenn gerade kein Spinat geerntet werden kann, wächst und Spinatgemüse liefert.
Zwei bis drei Pflanzen decken den Spinatbedarf einer ganzen Familie. Die Pflanzen sind
in ihrer Heimat ausdauernd, bei uns werden
sie einjährig kultiviert. Sie verzweigen sich
reichlich und wachsen zu kleinen, nieder
liegenden Büschen mit bis zu einen Meter
langen Sprossen. Die dreieckigen, fleischigen Blätter, die in schraubiger Anordnung
am Stängel sitzen, können laufend beerntet
werden.
Was Sie brauchen:
> 10 schöne Pflanzen
Bestäubungsbiologie
Neuseeländerspinat hat Zwitterblüten und
ist ein Selbstbefruchter. Selten kann Fremdbefruchtung durch Insekten vorkommen.
Die kleinen Blüten sitzen einzeln in den
Blattachseln.
Die Samen sitzen einzeln in den Kapseln der
Blattachseln. Die reifen Kapseln fallen leicht
ab, daher die Kapseln ernten, wenn sie braun
sind und dann nachtrocknen; dabei verfärben sie sich schwarz. Die großen, harten
Samen tragen vier Spitzen oder Hörner, was
der Pflanze auch den Namen „Vierhorn“ und
den botanischen Namen „tetragonia“ eingebracht hat. Die Pflanzen können auch ganz
abgeschnitten und zum Trocknen auf eine
Unterlage gelegt werden. Eine weitere Reinigung der Samen ist nicht notwendig. Neuseeländerspinat samt sich leicht selbst aus,
bildet dann aber im Folgejahr erst später
erntereife Blätter.
Sortenmerkmale
und Auslesekriterien
In Europa sind keine Sorten bekannt, da
Neuseeländerspinat züchterisch kaum bearbeitet wurde.
Auslesemöglichkeiten sind:
> Frohwüchsigkeit
> Kältetoleranz
> zartes Blatt
17418_HEISTINGER_086-117.qxp:Kap. 04-06_fin.xp
88
18.01.2007
12:44 Uhr
Seite 88
Handbuch Samengärtnerei
Blätter und Blüten des Neuseeländerspinats
> Neuseeländerspinat
und Tomaten
in Mischkultur
Im Arche Noah Schaugarten haben wir
eine spezielle Mischkultur mit Tomaten
entwickelt: Neuseeländerspinat deckt den
Boden zwischen den Tomatenpflanzen ab
und fungiert quasi als lebendige Mulchschicht. Die gute Bodenabdeckung ist gleichzeitig eine biologische Pflanzenschutzmaßnahme gegen Kraut- und Braunfäule an der
Tomate. Die Blätter des Neuseeländerspinats
verhindern bei Regen, dass das Wasser samt
Pilzsporen vom Boden auf die Pflanzen
spritzt. Als Schwachzehrer macht Neuseeländerspinat den Tomaten keine Nährstoffkonkurrenz. Da man an das Gießen der
Tomaten im Garten kaum vergisst, hat auch
der Neuseeländerspinat einen Vorteil aus
dieser Mischkulturgemeinschaft.
Pflanzenkrankheiten
und Schädlinge
Bei Arche Noah haben wir bislang keine Problemkrankheiten beobachtet. Blattläuse, die
vereinzelt auftreten, können das Gurkenmosaikvirus übertragen.
Kultur- und Züchtungsgeschichte
Neuseeland gab diesem Spinat seinen
Namen, doch wild wächst er ebenso an den
Küsten Australiens, Japans und Chinas. Der
Naturwissenschaftler Sir Joseph Banks
brachte den Neuseeländerspinat im Jahre
1770 mit nach England und seit dem 19. Jahrhundert wird die Pflanze in Europa als Gemüse mit geringerer Bedeutung angebaut. <
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
492 KB
Tags
1/--Seiten
melden