close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bericht im Eggflue-Echo - Kanton Basel

EinbettenHerunterladen
Gemeinschaft leben.
Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V.
Fortbildungen 2014
(Für alle Interessierte Berufsgruppen und Menschen, gilt auch als Weiterbildung für
zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87b SGB XI)
Demenz! Wie gehe ich damit um?
Datum:06.02. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 30.01.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Demenz ist mehr als nur Vergesslichkeit und kann jeden treffen!
In diesem Seminar stellen wir das Krankheitsbild dar und veranschaulichen an
Fallbeispielen, wie man mit eventuell Erkrankten umgehen kann,
welche Ansprechpartner zur Verfügung stehen und an welchen Verhaltensweisen wir
erkennen, dass ein Mensch möglicherweise an Demenz erkrankt ist.
Workshop:„Tanzen im Sitzen“ und rhythmisches Musizieren
Datum: 25.02.2014 von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 18.02.14
Dozentin: Ingrid Northoff, Tanzleiterin für „Tanzen im Sitzen“
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat)
„Viele ältere Menschen sitzen sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode. Deshalb
ist angemessene Bewegung so wichtig! „Tanzen im Sitzen“ nach bekannten,
beliebten alten Melodien bietet die Chance, Menschen körperlich und geistig zu
aktivieren, Alltagsbewegungen zu erhalten und damit das Wohlbefinden zu steigern.
Die Biographiearbeit spielt dabei eine wesentliche Rolle, weil sie der Schlüssel zu
den noch vorhandenen Ressourcen ist. Gleichzeitig ist der Aufbau eines Tanzes ein
optimales Gedächtnistraining! Der Seniorentanz weckt Freude an rhythmischer
Körperbewegung, stärkt das Selbstwertgefühl und fördert den Gemeinschaftssinn im
fröhlichen Tun mit anderen. Stress, Angst, Depressionen und Aggressionen werden
dabei abgebaut. „Tanzen im Sitzen“ ist eine eigenständige Tanzform, die speziell auf
die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt ist, auch bei Demenz und
Einschränkungen.“
1
In dieser Fortbildung werden insbesondere verschiedene Tänze mit Handgeräten
vorgestellt wie z. B. mit bunten Bändern, Strumpfzöpfen, Schwämmen, Papptellern,
Reifen, Löffeln, Papprollen, Säckchen,… Handgeräte haben einen hohen
Aufforderungscharakter und lenken von der eigenen Befindlichkeit ab. Das „Greifen“
ist immer auch ein „Begreifen“, das „Fassen“ ein „Erfassen“. Mit Hilfe der Musik
werden so großzügigere Bewegungen möglich. Diese Tänze sind besonders wichtig
beim Tanzen in Altenheimen.
„Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts
anzufangen“
Jährliche zweitägige Fortbildung für Demenzbegleiter nach § 87 b
SGB XI
Datum:27.03. und 28.03. 2014, jeweils 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 20.03.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 169,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
1. Tag

Begrüßung, Kennenlernen


Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Demenz
Sind die erlernten Grundkenntnisse noch präsent?


Kommunikation mit Angehörigen
Beschwerdemanagement

Beschäftigung und Aktivierung von bettlägerigen /schwerstdemenzkranken
Menschen
2. Tag


Lebenswelten von Menschen mit Demenz, wie nehmen Menschen mit
Demenz ihre Umwelt wahr?
Schwerpunktthema: Essen und Trinken

Auffrischung Integrative Validation „Beispiele aus der Praxis“
2
Begleitung von Menschen mit Demenz in der letzten
Lebensphase
Datum: 08.04.2014, von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.04.2014
Dozentin: Gabriela Henschen, Altenpflegerin, Palliativpflegefachkraft
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat
Menschen mit Demenz sind nur schwer in der Lage, ihre Bedürfnisse
mitzuteilen.
Dies macht gerade in der letzten Lebensphase die Begleitung umso schwerer.
Um diesen Menschen dann auf ihrem Weg etwas Stütze sein zu können, wollen
wir uns gemeinsam überlegen, was wichtig und hilfreich sein könnte.
Nach Begrüßung und kurzer Kennenlernrunde wollen wir uns u.a. mit folgenden
Themen beschäftigen:
 Sterben im Wandel der Zeit
 Bedürfnisse Sterbender – Betrachtung des Konzepts „Total Pain“
von Cicely Saunders
 spezielle Bedürfnisse bei Demenz
 Rituale
 Stellenwert der Biographie
 praktische Überlegungen an verschiedenen Fallbeispielen
zwischendurch kurze Pausen nach Absprache
Beschäftigung für Männer
Datum:24.04. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 17.04.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Dementiell erkrankte Männer freuen sich über eine ihren Interessen angepasste
Beschäftigung.
In diesem Seminar stellen wir Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer vor und
probieren diese aus.....
Lachen - die beste Medizin, auch für Demenzbegleiter nach 87 b
Datum: 08.05. 2014, von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 30.04.2014
Dozentin: Frau Sina Traube
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
3
Lachen als Medizin: das ist kein Scherz!
Was bedeutet es, zu lachen?
Damit setzen wir vieles in uns in Gang:
Glückshormone werden freigesetzt
Sauerstoff wird vermehrt im Körper verteilt
Beurteilungen und Bewertungen verlieren ihre Bedeutung
und vor allen Dingen: LACHEN macht fröhlich!
Es gab schon länger Ansätze, LACHEN und Humor in die Pflege zu integrieren.
Die Erfolge sind unterschiedlich; LACHEN ist (auch) eine Übungssache.
Wir können es zwar alle, prima, aber tun wir es auch, wenn es angebracht
ist oder wäre? Die Antwort hierzu werden wir gemeinsam finden.
In diesem Tagesseminar wollen wir uns - möglichst fröhlich - mit dem LACHEN
beschäftigen, mit unserem eigenen und natürlich auch mit dem LACHEN, das wir
mit den Menschen, die uns anvertraut sind, teilen können.
Natürlich lachen wir auch selbst; Sie werden feststellen, das geht ohne
Außenhilfe, es reicht die Bereitschaft dazu.
Wir sprechen und lachen über Stress, über unsere eigene Lachgeschichte und
einiges mehr. Wir untersuchen die Möglichkeiten, das Lachen zu fördern, wollen den
Unterschied zum Humor herausfiltern.
Ich liebe das LACHEN!
LACHEN ist eine intuitive, angeborene Fähigkeit, uns selbst Gutes
zu tun. LACHEN zu pflegen ist wie ein gutes Rezept vom Gesundheitsdoktor, ohne
Gebühren und Nebenwirkungen. Probieren Sie es aus!
Wissenswertes zu Demenzkrankheiten
Datum: 24.05.2014, von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 17.05.2014
Dozentin: Kerstin Löding-Blöhs, Dipl. Sozialpädagogin und Sozialgerontologin
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat)
Der Basiskurs richtet sich an MitarbeiterInnen in Pflegeeinrichtungen, auch
Hauswirtschaft und Haustechnik, an Pflegeassistenten, Alltagsbegleiter,
Betreuungskräfte und Ehrenamtliche, an Angehörige und an alle anderen
Interessierten.
Die Demenzerkrankung beeinflusst auf vielfältige Weise den Lebensalltag der
Betroffenen und deren Beziehungs- und Interaktionsfähigkeit mit ihrer Umwelt. Der
meist langjährige Krankheitsverlauf führt zu dauerhaften Einschränkungen im
Alltagsleben. Hierdurch wird auch die Fähigkeit zur selbständigen Lebensführung
und die Lebensqualität erheblich beeinflusst. Die Fortbildung vermittelt ein
Basiswissen über Demenzerkrankungen, um die Betroffenen besser verstehen und
im Alltag begleiten zu können.
Die Inhalte im Einzelnen:
4
Formen der Demenz und Stadien der Alzheimer-Krankheit
Diagnostik und Möglichkeiten der Behandlung
Hilfreiche Grundsätze im Alltag und Umgang mit den Erkrankten
Gebote in der Kommunikation
Arten und Möglichkeiten der Beschäftigung
Ganzheitliches Gedächtnistraining
Datum: 27.05.2014 von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 20.05.14
Dozentin: Ingrid Northoff, Tanzleiterin für „Tanzen im Sitzen“
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat)
Was ist Ganzheitliches Gedächtnistraining (Bundesverband
Gedächtnistraining e. V.)?
Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung
des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele. Beim biografischen Arbeiten
werden u. a. Bewegungs-, Wahrnehmungs-, Ausdrucks- und Merkfähigkeit gefördert.
Der ganzheitliche Ansatz ermöglicht, über die rein kognitive Ebene hinaus, den
Zugang zu den Menschen zu finden. Ziel ist die Aktivierung bzw. Reaktivierung
geistiger, seelischer und körperlicher Funktionen, auch bei demenziell veränderten
Menschen. Gedächtnistraining in Verbindung mit körperlichem Training verbessert
nicht nur die Durchblutung und den Stoffwechsel des Gehirns, sondern hat auch
positive Auswirkungen auf die gesamte physische und psychische Befindlichkeit.
Ganzheitliches Gedächtnistraining bezieht alle Sinne und natürlich beide
Gehirnhälften mit ein. Das Erleben in der Gruppe erhöht die Motivation und den
Trainingserfolg der Teilnehmenden. Darüber hinaus bietet das soziale Miteinander
die Chance die Kommunikationsfähigkeit zu stärken und die Freude gemeinsam zu
teilen.
Sexualität und Demenz
Datum: 12.06. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 05.06.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Sexualität im Alter und insbesondere in Verbindung mit dem Krankheitsbild Demenz
ist immer noch ein großes Tabuthema.
In diesem Seminar erfahren wir Wissenswertes über das eigene Verhältnis zu
Körperlichkeit, über sexuelle Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und
validierende Umgangsmöglichkeiten.
5
Demenz! Fortbildung für medizinisches Personal
Datum:19.06. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 12.09.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Menschen mit Demenz reagieren für uns häufig irrational. Sie lehnen das Gute, das
wir Ihnen tun wollen ab.
In diesem Seminar erfahren wir Hintergründe über dieses Krankheitsbild,
Auswirkungen und Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz. An praktischen
Beispielen veranschaulichen wir, wie wir erkrankte Menschen verstehen können und
wie wir mit ihnen umgehen können.
Selbstpflege
Datum:26.06. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 19.06.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Die Betreuung von Menschen mit Demenz ist psychisch anstrengend und fordert die
Betreuenden sehr.
Dies kann zu Gefühlen von Ausgelaugt sein führen. In diesem Seminar stellen wir
Stress, Stressvermeidungsstrategien und Entspannungsmethoden vor, und
probieren diese aus. Die Teilnehmer erkennen eigene Stressfallen und finden die für
sie geeignete Entspannungsmethode.
Ganzheitliches Gedächtnistraining
Datum: 08.07.2014 von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.07.14
Dozentin: Ingrid Northoff, Tanzleiterin für „Tanzen im Sitzen“
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat)
Was ist Ganzheitliches Gedächtnistraining (Bundesverband
Gedächtnistraining e. V.)?
Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung
des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele. Beim biografischen Arbeiten
werden u. a. Bewegungs-, Wahrnehmungs-, Ausdrucks- und Merkfähigkeit gefördert.
Der ganzheitliche Ansatz ermöglicht, über die rein kognitive Ebene hinaus, den
Zugang zu den Menschen zu finden. Ziel ist die Aktivierung bzw. Reaktivierung
geistiger, seelischer und körperlicher Funktionen, auch bei demenziell veränderten
Menschen. Gedächtnistraining in Verbindung mit körperlichem Training verbessert
nicht nur die Durchblutung und den Stoffwechsel des Gehirns, sondern hat auch
6
positive Auswirkungen auf die gesamte physische und psychische Befindlichkeit.
Ganzheitliches Gedächtnistraining bezieht alle Sinne und natürlich beide
Gehirnhälften mit ein. Das Erleben in der Gruppe erhöht die Motivation und den
Trainingserfolg der Teilnehmenden. Darüber hinaus bietet das soziale Miteinander
die Chance die Kommunikationsfähigkeit zu stärken und die Freude gemeinsam zu
teilen.
Workshop:„Tanzen im Sitzen“ und rhythmisches Musizieren
Datum: 09.09.2014 von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 02.09.14
Dozentin: Ingrid Northoff, Tanzleiterin für „Tanzen im Sitzen“
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat)
„Viele ältere Menschen sitzen sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode. Deshalb
ist angemessene Bewegung so wichtig! „Tanzen im Sitzen“ nach bekannten,
beliebten alten Melodien bietet die Chance, Menschen körperlich und geistig zu
aktivieren, Alltagsbewegungen zu erhalten und damit das Wohlbefinden zu steigern.
Die Biographiearbeit spielt dabei eine wesentliche Rolle, weil sie der Schlüssel zu
den noch vorhandenen Ressourcen ist. Gleichzeitig ist der Aufbau eines Tanzes ein
optimales Gedächtnistraining! Der Seniorentanz weckt Freude an rhythmischer
Körperbewegung, stärkt das Selbstwertgefühl und fördert den Gemeinschaftssinn im
fröhlichen Tun mit anderen. Stress, Angst, Depressionen und Aggressionen werden
dabei abgebaut. „Tanzen im Sitzen“ ist eine eigenständige Tanzform, die speziell auf
die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt ist, auch bei Demenz und
Einschränkungen.“
In dieser Fortbildung werden insbesondere verschiedene Tänze mit Handgeräten
vorgestellt wie z. B. mit bunten Bändern, Strumpfzöpfen, Schwämmen, Papptellern,
Reifen, Löffeln, Papprollen, Säckchen,… Handgeräte haben einen hohen
Aufforderungscharakter und lenken von der eigenen Befindlichkeit ab. Das „Greifen“
ist immer auch ein „Begreifen“, das „Fassen“ ein „Erfassen“. Mit Hilfe der Musik
werden so großzügigere Bewegungen möglich. Diese Tänze sind besonders wichtig
beim Tanzen in Altenheimen.
„Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts
anzufangen“
Kreative Angebote für Menschen mit Demenz
Datum:18.09. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 11.09.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 75,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
7
Demenz ist nicht heilbar und auch ihr Fortschreiten kann nicht durch kreatives
Gestalten aufgehalten werden. Doch kann es dazu beitragen, die Lebensfreude und
bestimmte Fähigkeiten länger zu erhalten.
Mit den Lieblingsfarben beginnt der Einstieg in einen kreativen Vormittag. Selbst
Ungeübte sollen hier den Zugang zu Farbe, Pinsel und anderen Materialien finden.
Dabei sollen ganz individuelle Kunstwerke entstehen.
Malen, plastizieren und verschiedene handwerklich-kreative Medien können zur
Förderung kognitiver, motorisch-funktioneller und sozio-emotionaler-Fähigkeiten
eingesetzt werden. Es erlaubt einerseits eine völlig freie Gestaltung, andererseits
aber auch strukturiertes Arbeiten nach vorgegebenen Regeln und Kriterien.
Biographieorientiertes Arbeiten fördert die lebensgeschichtliche Erinnerung.
Durch verschiedene Möglichkeiten z.B. jahreszeitlich angepasste Materialien aus
der Natur, Farben, Musik, werden Erinnerungen geweckt und aktiviert. Die Sinne
werden angeregt, die Selbstwahrnehmung und auch das Selbstbewusstsein werden
gestärkt. Es entsteht Freude durch Erfolgserlebnisse.
Basiskurs Integrative Validation
Datum: 09.10 und 10.10.2014, jeweils von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 02.10.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 130,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Die integrative Validation nach N. Richard ist ein Kommunikations- und
Begegnungskonzept für Menschen mit Demenz.
Die IVA basiert auf einer gewährenden und wertschätzenden Grundhaltung. Sie
orientiert sich an den Gefühlen der Betroffenen, die zunehmend Zentrum ihres
Erlebens sind.
Die IVA baut Brücken und schafft Vertrauen, stärkt die Gefühle von Sicherheit und
Zugehörigkeit, baut Ängste und Stress ab.
Durch die Integrative Validation erhalten MitarbeiterInnen in der Pflege und in der
Betreuung ein Werkzeug an die Hand, auch mit schwierigen Verhaltensweisen von
Demenzkranken zurechtzukommen.
Begleitung von Menschen mit Demenz in der letzten
Lebensphase
Datum: 21.10.2014, von 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 14.10.2014
Dozentin: Gabriela Henschen, Altenpflegerin, Palliativpflegefachkraft
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Imbiss und Zertifikat
Menschen mit Demenz sind nur schwer in der Lage, ihre Bedürfnisse mitzuteilen.
Dies macht gerade in der letzten Lebensphase die Begleitung umso schwerer.
8
Um diesen Menschen dann auf ihrem Weg etwas Stütze sein zu können, wollen wir
uns gemeinsam überlegen, was wichtig und hilfreich sein könnte.
Nach Begrüßung und kurzer Kennenlernrunde wollen wir uns u.a. mit folgenden
Themen beschäftigen:





Sterben im Wandel der Zeit
spezielle Bedürfnisse bei Demenz
Rituale
Stellenwert der Biographie
praktische Überlegungen an verschiedenen Fallbeispielen
zwischendurch kurze Pausen nach Absprache
Herausforderndes Verhalten
Datum: 06.11. 2014, von 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 30.10.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 65,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
Eine professionelle, für die Pflegebedürftigen unterstützende Pflege von Menschen
mit Demenz stellt eine der schwierigsten Aufgaben im Bereich der Pflege alter
Menschen dar. Diese Aufgabe erscheint darüber hinaus fast unlösbar, da viele
Demenzkranke zumindest zeitweise Verhaltensweisen zeigen, durch die sich
Pflegende angegriffen fühlen, die sie nicht verstehen, die rundum als störend
empfunden werden, die zur Gefährdung der Pflegenden führen oder gar eine
Selbstgefährdung der Pflegebedürftigen darstellen.
Wir stellen uns im Seminar die Fragen:
Was ist herausforderndes Verhalten?
Wie kommt es dazu? Wir suchen Erklärungsansätze....
Wie können wir mit dem herausforderndem Verhalten umgehen?
Jährliche zweitägige Fortbildung für Demenzbegleiter nach § 87 b
SGB XI
Datum:13.11. und 14.11. 2014, jeweils 9.00 -16.00 Uhr
Anmeldeschluss: 06.10.2014
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 169,00 € (inkl. Materialien, Verpflegung und Zertifikat)
9
1. Tag

Begrüßung, Kennenlernen


Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Demenz
Sind die erlernten Grundkenntnisse noch präsent?


Kommunikation mit Angehörigen
Beschwerdemanagement

Beschäftigung und Aktivierung von bettlägerigen /schwerstdemenzkranken
Menschen
2. Tag


Lebenswelten von Menschen mit Demenz, wie nehmen Menschen mit
Demenz ihre Umwelt wahr?
Schwerpunktthema: Essen und Trinken

Auffrischung Integrative Validation „Beispiele aus der Praxis“
Qualitätszirkel für AlltagsbegleiterInnen nach § 87b SGB XI
Datum:
03.02.14, 19.00-21.00 Uhr, Anmeldung erforderlich
07.05.14, 19.00-21.00 Uhr, Anmeldung erforderlich
01.09.14, 19.00-21.00 Uhr, Anmeldung erforderlich
05.11.14, 19.00-21.00 Uhr, Anmeldung erforderlich
Thema: Verschieden, Gerne nehmen wir Inhaltsvorschläge entgegen
Dozentin: Petra Reinhardt, Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Demenz
Kosten: 15,00 € - wird vor Ort bezahlt
Bei diesen Treffen besteht für die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, über ihre
bisherigen Erfahrungen in Ihrer Arbeit als zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87b
SGB XI bzw. als AlltagsbegleiterIn zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen,
Schwierigkeiten, Fragen o.ä., die aufgetreten sind, zu reflektieren und so die Qualität
ihrer Arbeit zu verbessern. Jeder Abend wird unter einem bestimmten Thema stehen.
Um eine kontinuierliche Reflexion und Qualitätsverbesserung der Arbeit der
zusätzlichen Betreuungskräfte zu erreichen, findet der
Qualitätszirkel in
regelmäßigen Abständen mehrmals im Jahr statt.
Alle Seminare finden in den Räumlichkeiten der Alzheimer Gesellschaft
Lüneburg, Apfelallee 3a, 21337 Lüneburg statt.
10
Zur Verbindlichen Anmeldung bitten wir um die Überweisung des
Teilnehmerbeitrages nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnehmergebühr wird bei
rechtzeitiger Absage (3 Wochen vor Veranstaltung) zu 80% zurückerstattet.
Sollten Sie die Frist nicht einhalten, können Sie einen Ersatzteilnehmer stellen.
Für alle Seminare gilt eine MindestteilnehmerInnenzahl von 7 Personen. Die
Höchstgrenze liegt bei 12 Personen.
Bei Fragen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle
unter 04131-766656 oder alzheimer-lueneburg@arcor.de
11
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
216 KB
Tags
1/--Seiten
melden