close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Mittweida - Wochenspiegel Sachsen

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR FREIBERG, FLÖHA UND MITTWEIDA
WOCHENSPIEGEL
Kalenderwoche 2 · Freitag, 9. Januar 2015
Service Tel. 0371 656-22100
Senioren-Geburtstag
Web-Schule
Am 14. Januar um 14 Uhr findet
die Geburtstagsfeier für die Senioren aus den Peniger Ortsteilen
Langenleuba-Oberhain, Niedersteinbach, Obergräfenhain und
Wernsdorf in der Gaststube in
„Webers“ Gasthof statt. Margitta
Friedemann aus Oberhain zeigt
Naturfotos und erzählt von ihrer
afu
Reise nach Peru.
Ein Webkurs „Handweben für
Anfänger“ findet am 10. Januar
von 12 bis 16.30 Uhr im Museum Oederan am Markt statt.
Nachdem die Teilnehmer den
Aufbau und die Funktion des
Webstuhls erlernt haben, erfolgen die Einweisung und die
selbstständige Arbeit am Webstuhl.
su
Baum-Verbrennung
Kabarett-Abend
Am 10. Januar können Weihnachtsbäume ab 16 Uhr auf dem
Sportplatz in LangenleubaOberhain abgegeben werden.
Auch in Chursdorf lädt der Förderverein um 16 Uhr auf den
Sportplatz zur Weihnachtsbaumverbrennung ein. Im Königshain-Wiederauer
Ortsteil
Stein lädt die Feuerwehr ab 17
afu
Uhr dazu ein.
Mit seinem Soloprogramm
„Herr Lehmann wünscht: Gute
Besserung!“ gastiert Erik Lehmann am Samstag, den 10. Januar um 19.30 Uhr im Theater
Freiberg. Der 1984 geborene
Kabarettist ist einer der jüngsten
seiner Zunft; bereits 2008 erhielt er den Ostdeutschen Kleinkunstpreis und war auch in der
Herkuleskeule zu erleben. sth
Lisa Lindemann und ihre Puppen.
Foto: Ulli Schubert
Puppen im Museum
Blutspende-Aktion
Die nächsten Termine zum Blutspenden sind am 9. Januar (14 19 Uhr) in Penig in der Oberschule F.E.Bilz, am 12. Januar
(14.30 - 18.30 Uhr) in Hartmannsdorf in der Grundschule
sowie am 15. Januar in Mittweida in der Hochschule (11.30
-15.30Uhr) und in Hainichen im
Pflegeheim (15 - 19 Uhr). afu
Kino-Montag
Im Oederaner Museum ist noch immer
Weihnachten. Wenigstens in der Sonderausstellung „In die Puppenstube“ geschaut, die
bis zum 22. Februar täglich (außer montags)
von 12 bis 17 Uhr besucht werden kann. Zu
sehen sind Exponate von Lisa Lindemann
aus Flöha. Die gelernte Krankenschwester
verlor mit der Wende ihre Arbeitsstelle und
ging wie viele in den vorzeitigen Ruhestand.
Auf der Suche nach einem Hobby stieß sie
auf die Geschichte der Puppenherstellung,
der sie sich zunächst theoretisch, bald aber
auch praktisch durch das Sammeln von Puppen und dem Zubehör, wie Puppenstuben
oder -geschirr, näherte. Das eindrucksvolle
Resultat ist nun in Oederan zu sehen. Wie
man eine lustige Handpuppe aus Stoff anfertigt, können Kinder ab acht Jahren und natürlich Erwachsene am 18. Januar ab 13 Uhr
von Ilona Frenzel lernen.
su
Am kommenden Montag, 12. Januar, um 14:30 Uhr präsentierte
das Kinopolis Freiberg in seiner
beliebten Filmreihe „Kino für
Junggebliebene“ den Film Grace
of Monaco . Vor der Vorstellung
können sich die Besucher noch
von einem heißen Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen verwöhnen lassen.
sth
6069405-10-1
WOCHENSPIEGELSERVICE
9. Januar 2015 · Seite 2
NOTDIENST AM WOCHENENDE
ALLGEMEINMEDIZIN
7-7 Uhr,
Bereitschaftstelefonnummer zu
erfragen unter 116117
KINDERARZT
10 - 12 Uhr, Dr. Fenikova, Am
Sonnenwirbel 1, 037322 3660;
Rufnummer des kinderärztlichen
Bereitschaftsdienstes außerhalb der
Sprechzeit unter 03741 457232
ZAHNARZT
9 - 10 (So 10-11) Uhr, DS Gisa
Horn, Dr.-Wilhelm-Külzstraße 12,
Brand-Erbisdorf, 037322 42523;
8 - 8 Uhr telef. Erreichbarkeit; 10 12 Uhr Bereitschaftssprechstunde,
DS Uhlig, Hüttensteig 38,
Hilbersdorf, 03731 31007;
9 - 11 Uhr, DST Görlitz, Leipziger
Str. 15, Zehren, 035247 51342;
9-10 Uhr, Dr. Mehmke & Partner,
Goethestraße 34, Burgstädt, 03724
855962; 8-11 (So 9-11) Uhr, Dr.
Wetzig, Albert-Schweitzer-Str. 23,
Frankenberg, 037206 889880;
9-11 Uhr, Dr. Kaden, Weberstr. 13,
Mittweida, 03727 92521
Show Eishaie laden nach Oederan ein
APOTHEKEN
8 - 21 Uhr, Rosen-Apotheke,
Hauptstraße 114,
Großhartmannsdorf, 037329 217;
8 - 8 Uhr, Apotheke im Kaufland,
Häuersteig 8, 03731 76322
Samstag
12-8 Uhr, Löwen-Apotheke, Markt
16, Frankenberg, 037206 2222
Sonntag
10.30 - 11.30 Uhr, Hirsch-Apotheke,
Rochlitzer Straße 51, 03727 94510;
10.30 - 11.30 Uhr, Leo-Apotheke,
Max-Kästner-Straße 32,
Frankenberg, 037206 887183;
8-8 Uhr, Rosen-Apotheke,
Ziegelstraße 25, Hainichen,
Foto: Ulli Schubert
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
Sprung in die Fluten
Nur aller zwei Jahre findet die Eisbadeshow in Oederan statt. 2013 waren auch die Winterschwimmer aus Dresden dabei. Sie hatten einen ganz speziellen Blumengruß mit.
A
uf eine große Zuschau- cken“, so die Chefin der Truppe, schwimmer mit Glühwein bewirerresonanz dürfen die Monika Axt. Das bunte Treiben ten. Die Eishaie hatten es beim
Oederaner Eishaie am zur Eisbadershow steht unter dem Oederaner Weihnachtsmarkt ge17. Januar hoffen, wenn ab 17 Uhr Motto Zirkus im Eis . Das Pro- schafft, dass doppelt so viele wie
im Erlebnisbad an der Hainichener gramm, von dem wie immer kaum die geförderten 30 Oederaner in
Straße die große Jubiläums-Eisba- etwas verraten wird, gestaltet ganz Badebekleidung auf der Bühne erdershow steigen wird.
wesentlich Kai Hertwig. Erwartet schienen. Und sechs Eishaie stieAusbildung zum Rettungsschwimmer
„Wir haben uns 1995 nach Er- werden auch Teilnehmer befreun- gen sogar in zwei mit Eiswasser
öffnung des Erlebnisbades als Oe- deter Vereine. Zur Eisbadershow gefüllte Zinkbadewannen. Damit
Die Wasserwacht Döbeln startet Rettungsbojen und Rettungsbrett. deraner Eishaie formiert und kön- muss der Förderverein für Nach- waren die Wette, 500 Euro und die
am Sonntag 18 Uhr im Stadtbad Auch die Erste Hilfe Ausbildung, nen damit auf des 20-jährige Be- wuchssport zudem seine verlorene Bewirtung durch den Förderverein
su
Döbeln die Ausbildung zum Ret- sowie Basis-Maßnahmen zur Wie- stehen unserer Gruppe zurückbli- Wette einlösen und die Winter- gewonnen.
tungsschwimmer. Zur Ausbildung derbelebung sind fester Bestandgehört die Beherrschung der ver- teil. Im theoretischen Teil geht es
schiedenen Schwimm- und Ret- um die Einschätzung von Gefahtungsschwimm-Techniken zum ren und dem Selbstschutz des RetTransport und An-Land-Bringen ters bei einem Einsatz. Anmeldung TU Bergakademie Tag der offenen Tür und Firmenkontaktmesse
eines Verunglückten und der kor- zum Lehrgang unter: wasserrekte Umgang mit Rettungsmit- wacht@DRK-OV-Doebeln.de
Am 15. Januar öffnet die TU Berg- zu speziellen Themen statt, die den mieren. Die Messe soll vor allem
afu akademie Freiberg für Schüler der Schülern einen Einblick in die je- Studierenden und Absolventen der
teln, wie zum Beispiel Gurtretter, oder 0172 3799870.
Gymnasien ihre Hörsäle und La- weiligen Fachgebiete vermitteln. Bergakademie Freiberg, aber auch
bore und informiert ab 9:30 Uhr Alle die bereits ihr Studium in der allen anderen Interessenten, die
alle Studieninteressierten auf einer Tasche haben oder kurz vor ihrem Möglichkeit bieten Kontakte zu
Infobörse in der Neuen Mensa Abschluss stehen können sich zu- namhaften Unternehmen zu
über die vielfältigen Studienmög- sätzlich auf der Firmenkontakt- knüpfen und sich somit optimal
lichkeiten in Freiberg und wichtige messe ORTE in der Sporthalle Ul- auf die Zeit nach dem Studium
Aspekte rund um das Thema Stu- rich-Rülein-von-Calw von 10 bis vorzubereiten. Infos zu den Verandium. Ab 10:30 Uhr finden dazu in 16 Uhr über ihre Einsatzmöglich- staltungen und das Programm unsth
den einzelnen Fakultäten Vorträge keiten nach dem Studium infor- ter www.tu-freiberg.de
Orientierung für Studium und Job
Mit Humboldt auf
Entdeckungsreise
(QJODQG LQ )UDQNHQEHUJ
(LQH 5HLVH PLW ZXQGHUVFK|QHQ
%LOGHUQ XQG WUDXPKDIWHU )LOP
PXVLN HUOHEHQ 6LH GHPQlFKVW LQ
)UDQNHQEHUJ 'HU ZHLWJHUHLVWH
)RWRMRXUQDOLVW 5RODQG .RFN SUl
VHQWLHUW OLYH GLH DWHPEHUDXEHQGHQ
/DQGVFKDIWHQ 6GHQJODQGV DXI
GHU *UR‰ELOGOHLQZDQG hEHU YLHOH
0RQDWH ZDU HU PLW GHU .DPH
UD XQWHUZHJV XP GLH HLQ]LJDU
WLJHQ 1DWXUZXQGHU GHV /DQGHV
]X IRWRJUDILHUHQ 6SlWHVWHQV VHLW
GHQ HUIROJUHLFKHQ 5RVDPXQGH
3LOFKHU9HUILOPXQJHQ
VWHKHQ
&RUQZDOO XQG GLH DQJUHQ]HQGHQ
*UDIVFKDIWHQ DOV %HJULII IU VSHN
WDNXOlUH 1DWXUODQGVFKDIWHQ ,Q
VHLQHU QHXHQ 0XOWLYLVLRQVVKRZ
HUKDOWHQ 6LH ]XVlW]OLFK YLHOH ZHUW
YROOH 5HLVHWLSSV DXV HUVWHU +DQG
'DV JUR‰H /HLQZDQGHUOHEQLV
JDVWLHUW DP )UHLWDJ G -DQX
DU XP 8KU LQ GHU 6WDGW
KDOOH ³6WDGWSDUN³ LQ )UDQNHQ
EHUJ 5HVHUYLHUHQ 6LH MHW]W ,KUH
.DUWHQ XQWHU GHU NRVWHQORVHQ
7HOHIRQQXPPHU 6069361-10-1
Tipp 14. Krüger-Kolloquium in Alter Mensa
Spektakel
am Ufer des
Flusses
Am 14. Januar findet in der Alten
Mensa Freiberg das 14. KrügerKolloquium statt. Das Kolloquium ist eine Veranstaltung der
Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie
Freiberg. Hier kommen renommierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik
zu Wort, die zu aktuellen Themen
Stellung beziehen und von ihrer
Arbeit berichten. Zu Gast wird
diesmal der Präsident der Alexander von Humboldt Stiftung Profes-
Die Kameraden der Lichtenwalder Feuerwehr laden am 17.
Januar wieder zu einem Wintergrillen mit Baumverbrennung und allerlei vergnüglichen und deftigen Angeboten
für Groß und Klein ein. Das Geschehen am Zschopau-Wehr
startet 17 Uhr mit einem Lampionumzug. 18 Uhr werden die
ausrangierten Weihnachtsbäume entzündet.
su
sor Helmut Schwarz von der TU
Berlin sein. Der deutsche Chemiker ist selbst Mitglied des Festkuratoriums und lädt ab 18 Uhr zu
einer Diskussion rund um das
Thema „Alexander von Humboldt
– auch nach 150 Jahren zeitlos
modern“ ein. Humboldt selbst
schrieb sich 1791 als Student an
der TU Bergakademie Freiberg ein
und erwarb hier in acht Monaten
eingehende naturwissenschaftliche Kenntnisse für seine späteren
sth
Forschungsreisen.
Feuerwehr Einladung
zum Wintergrillen
WOCHENSPIEGEL
Seite 3 · 9. Januar 2015
Reim kommt nach Freiberg WAS – WANN – WO
Konzert Schlagerstar am Samstag im Tivoli
V E R A N S T A L T U N G E N
STADT FREIBERG
MONTAG, 12. JANUAR
Ausstellung. An 30 Jahre Freiberger Karneval Klub erinnert eine
Ausstellung in den Räumen der Sparkasse an der Poststraße. Zu den
Geschäftszeiten können zahlreiche Fotos angesehen werden, die einen Blick
in die heitere jüngere Geschichte der Silberstadt werfen. Prinzenpaare von
damals und Oberbürgermeister von heute sind zu sehen und kein Betrachter
wird sich auf Dauer ein Schmunzeln verkneifen können.
wj
DIENSTAG, 13. JANUAR
Theater. Um 10 Uhr steht an diesem Tag im Mittelsächsischen Theater am
Freiberger Buttermarkt das Märchen „Der Froschkönig“ auf dem
Programm. Die Geschichte wurde von Andreas Czesienski und Werner
Buhss nach der bekannten Vorlage der Gebrüder Grimm eingerichtet und
erfreut sich bei Kindern ab 5 Jahren größter Beliebtheit.
wj
Foto: Horn
MITTWOCH, 14. JANUAR
Matthias Reim begeistert am 10. Januar seine Fans im Tivoli Freiberg.
N
ach einem unglaublich
erfolgreichen
Jahr 2013 mit dem
Nummer-1-Album
„Unendlich“ und einer gefeierten
bundesweiten Hallen- und
Open-Air-Tournee legte Matthias Reim vergangenes Jahr
mit seinem im Mai veröffentlichten neuen Album „Die
Leichtigkeit des Seins“ und
weiteren Konzerten noch ein-
mal nach. Während der Tournee durften sich tausende seiner treuen Fans bereits in
über 30 deutschen Städten
nicht nur auf Songs seines
neuesten Albums, sondern
auch auf viele große Hits seiner bisherigen Karriere, wie
„Verdammt ich lieb‘ dich ,
„Ich hab‘ geträumt von dir“
und „Du bist mein Glück“
freuen. Nun kommt der deut-
sche Schlagerstar und Vollblutmusiker wieder nach Freiberg und begeistert seine Fans
am 10. Januar im Konzertund Ballhaus Tivoli mit einem
Konzert voller Gefühl und Leidenschaft. Erhältlich sind die
Karten für das Konzert unter
anderem im Ticketbüro des
Tivoli unter der 03731/267 89
33 und unter www.tivolifreiberg.de.
sth
Beschwingter Start ins Jahr
Foto: Ulli Schubert
Das Jugendblasorchester
lädt am 18. Januar zum
Neujahrskonzert ein.
rer bei verschiedenen Auftritten wie im Lichtenwalder
Park, aber auch in der Heimatstadt des Jugendblasorchesters überzeugen.
Moderiert wird das Konzert
von Torsten Lange, dem Vorsitzenden des Musikvereins
des
Jugendblasorchesters.
Usus beim Neujahrskonzert
ist inzwischen auch die Pause
etwa in der Mitte der Darbietungen, in der sich die Gäste
bei Kaffee und Kuchen – gebacken von den Muttis oder
Omas der jungen Musikanten
– ausgiebig stärken können.
su
Ein Gymnasium stellt sich vor
Einladung Tag der offenen Tür
Brand-Erbisdorf. Ganz besonders Schülerinnen und Schüler,
welche derzeit die 4. Klasse einer Grundschule besuchen, dürfen sich, gemeinsam mit ihren
Eltern, angesprochen fühlen,
wenn am kommenden Samstag,
den 17. Januar von 9 bis 12 Uhr
das Bernhard-von-Cotta-Gym-
nasium seine Türen öffnet und
sowohl sich als auch seine schulischen und nebenschulischen
Angebote vorstellt. Aber auch
alle anderen Interessierten sind
natürlich herzlich eingeladen,
das moderne Gebäude kennenzulernen. „Alle Fachbereite präsentieren Inhalte und Ergebnis-
DONNERSTAG, 15. JANUAR
Konzert. Auf hoher See einmal dem Alltag entfliehen? Feine Sache, aber so
ohne weiteres nicht zu bewerkstelligen. Ab 19.30 Uhr bietet sich aber im
Konzert- und Ballhaus Tivoli in Freiberg die Gelegenheit, denn Maxi Arland
lädt ein zu einer „Kreuzfahrt der Träume“. Restkarten sind dazu noch in der
Tourist-Information an der Burgstraße erhältlich.
wj
FREITAG, 16. JANUAR
Gebet. Um 19.30 Uhr findet an diesem Tag ein Jugendgottesdienst zur
Allianzgebetswoche 2015 statt. Unter der Überschrift „Die Schuld – Vergib
uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern“ wird sich in der
römisch-katholischen Johanniskirche am Hospitalweg 2a in Freiberg
versammelt. Geplant sind neben Predigt und Musik auch viele Aktionen und
Überraschungen.
wj
SAMSTAG, 17. JANUAR
Konzert Traditioneller Jahresauftakt im Oederaner Bürgersaal
Das
Jugendblasorchester
Klein-Erzgebirge
Oederan
lädt auch in diesem Jahr seine
großen und kleinen Fans zum
Neujahrskonzert ein.
Am 18. Januar spielen die
fortgeschrittenen Musiker des
A-Orchester und das Nachwuchsorchester ab 15 Uhr im
Oederaner Bürgersaal wieder
bekannte und beliebte Titel
ganz verschiedener Stilrichtungen. Die jungen Musiker
geben damit auch eine Probe
dessen, was sie im vergangenen Jahr gelernt und wie sie
ihr Können gesteigert haben.
Davon konnten sich die Zuhö-
Vortrag. Das Freiberger Besucherbergwerk „Reiche Zeche“ am
Fuchsmühlenweg 9 ist an diesem Tag Gastgeber für einen Vortrag im
Rahmen des Studium Generale. Ab 18 Uhr referiert Uwe Jaschik aus
Dresden zu dem Thema „Der Silberbergbau auf dem Schneeberg von seinen
Anfängen 1446 bis 1481“. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.
wj
se ihrer Arbeit“, sagt Schulleiter
Gunther Bellmann. Die Naturwissenschaften beispielsweise
laden zum selbständigen Experimentieren ein und im Sprachencafé sind alle Fremdsprachen vereint. Auch gibt es zahlreiche sportlichen Möglichkeiwj
ten zu entdecken.
Operette. Zu einem Genuss der prachtvollsten Art lädt ab 19 Uhr das
Kinopolis Freiberg ein. Live aus der Metropolitan Opera in New York wird die
Operette „The Merry Widow“ (Die lustige Witwe) von Franz Léhar
übertragen. Es singen solche Hochkaräter wie Renée Fleming, Thomas Allen
und Nathan Gunn. Am Pult ein Dirigent von Weltruf, nämlich Andrew Davis.
Mehr unter www.kinopolis.de/fr.
wj
SONNTAG, 18. JANUAR
Märchen. Es waren einmal ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn,
alle vier nicht mehr ganz taufrisch, die gingen gemeinsam auf die
Wanderschaft nach einer Hansestadt. Das Märchen „Die Bremer
Stadtmusikanten“ erlebt an diesem Tag um 16 Uhr seine Aufführung im
Konzert- und Ballhaus Tivoli. Es spielt die Märchenbühne Freiberg. Mehr
unter www.tivoli-freiberg.de.
wj
Von Wien bis Paris
Musik Neujahrskonzert in Mittweida
Die Mittelsächsische Philharmonie unter Leitung von Generalmusikdirektor Raoul Grüneis
musiziert am Samstag um 19
Uhr in der Sporthalle am Schwanenteich, Leipziger Straße 15,
anlässlich des traditionellen
Neujahrskonzertes. Es trägt
diesmal den Titel „Auf der Suche
nach der verlorenen Zeit - Musik
aus Wien und Paris“. Dabei erklingt Musik aus Wien und Paris, zwei europäischen Hauptstädten, die eine überragende
Rolle in der Musikgeschichte
spielen Sie waren um 1900 Zentren von Kunst und Kultur und
Musik-Experten sehen in ihnen
die Geburtsstätten der Operette.
Zu hören sein werden unter anderem Kompositionen von
Charles Gounod, Ambroise Thomas und Jacques Offenbach,
Franz von Suppé und Johann
Strauss. Eintrittskarten gibt es
im Vorverkauf im Bürger- und
Gästebüro der Stadt Mittweida
scu
im Rathaus.
WOCHENSPIEGELREISEN
9. Januar 2015 · Seite 4
Entdeckerurlaub für Insider
Kurzurlaub
kann Liebe
stärken
Südliches Ostfriesland Es warten kleine Schätze auf Natur- und Kulturfans
H
Radtouren, Schwarzbunte
und Ostfriesentee
Fahrradfreunde können auf
dem mehr als 1.000 Kilometer
langen Radwegenetz, der Deutschen Fehnroute oder der Internationalen Dollard-Route die
Ferienregion ganz unmittelbar
erleben. Die Pedalritter sausen
vorbei an windzerzausten Bäumen, den typischen weißen
Holzklappbrücken und passieren die schwarzbunten Kühe
am Wegesrand. Zwischendurch
)&).*07.7*8
7F,*( & ,D*8
(7= *- *(=7@(7#7.7*8@8 -*=
@. =7.+8,#87B*
9 7.(=@.&. *. *--7.
-*= @8( @. 9 D 7*((3 )7A(8=A+8@##=
$ D .88. ,8 @##=
1 D ,@##=
1 D 7F7 2F*,*==.@##=
*,,+0--.80+=*,
#A(7=7 2F*7&.& @7( ,D*8
#A(7= .7@.&
*);*,-B07=7&
7F7 0,+,07.
*,-. *.&0 *8#07@ 08=.,08 @=F@.& B0. ,,.
@. @. *=.'7*(
07&.&E-.8=*+
=7@@.& @7( 8 )
:G 2,@8) 0##787B* *- 0=, @3 B3 -3
*82*,8C*8 B07 7=
@(7 @8#,A&
7F&70
.07-#(7=
7.*&70
@77&
08=.,088
@..)7B*),#0.
G GG)1?> 1/ 1/
=&,3 ! ?G (7 @( 4 0
%8&+81* 81' %(5$781* %(,
Die typisch ostfriesische Idylle vermittelt beispielsweise
der malerische Hafen von Weener.
stärkt man sich mit Ostfriesentee, süßem Krinstuut oder frischem Fisch und lernt so die
unverwechselbare ostfriesische
Gastfreundschaft
kennen.
Noch mehr Abwechslung bietet
das quirlige Leer bei einem
Bummel durch die malerische
Altstadt oder einem Abstecher
ins zweitgrößte Miniaturland
Deutschlands. Das Jahrhundertbauwerk Emsperrwerk und
Wasserfreuden garantiert
Wasserratten kommen im
südlichen Ostfriesland ebenfalls auf ihre Kosten – im Boot,
beim Angeln, in einem der
Badeseen oder Freizeitbäder.
Bei „Schietwetter“ relaxt man
mit einer Runde Wellness im
Thermalbad Fontana in Bad
Nieuweschans, 20 Minuten von
Leer entfernt.
Und wer das Reizklima der
Nordsee noch unmittelbarer erleben möchte, macht einen
Ausflug ins Fischerdorf Ditzum
oder setzt über auf die Insel
djd/pt
Borkum.
Tipps Was gegen Durchfall hilft
S 3 '=+3
* ,8=.7*8 7*8.(,' B0.
?$) 23 3 @. +*. 7+&A(7."
0=, ,D*8 " "##"" " "#" # " %"" $"
# " #'# #
# " %$" '#
*= 5,, *.,@8*B).&0=6
=7.+ C(7. 7 *.*B*@,,.
*..(- 8 *==&88.8 B0. 1?3GG
*8 1%3GG (7
## @. @(. *. 7 *=
B0. 1%3>G *8 193GG (7
=7.+ 193>G (7 F3 .88.
@. F@ . .B7.8=,=@.&.
² ² ² 7J 2VW ² ² ² ² =XVFKODJ IU '=$OOHLQEHQ DE Krank im Urlaub: Das wünscht
sich keiner. Damit die schönste
Zeit des Jahres nicht durch Erkältung, Sonnenbrand und Co.
verdorben wird, hilft es, die
Reiseapotheke clever zu bestücken. Besonders wichtig ist ein
wirksames Mittel gegen Durchfallerkrankungen, denn die
können unbehandelt zu langwierigen Beschwerden führen.
Magen und Darm reagieren
oft sehr sensibel auf ungewohnte Speisen und Getränke. Besonders häufig gelangen Keime
über rohes Obst und Gemüse in
den Organismus, auch in Eiswürfeln können die Erreger
lauern. Durchfall ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Da-
Gesund unterwegs: Vor
allem bei Fernreisen reagieren Magen und Darm
oft sensibel auf die ungewohnte Kost.
) -#%1-%.1# ",
48 0-6.26#.622
)8 3 & &6 , )8 622 !&#$+
"7+ ) -!2-&# -! 5295& 5&0
!2&-! )4: *+ +
""(, () (,)
() "%*"%*% #1 $% %
", & /("0' /,0 (0(
/("0 -1 !!!# (0
:3/4'0: 777+(2$ % 5-($9+
9HUDQVWDOWHU 6.$172856 7RXULVWLN ,QW *PE+
*HKUHQNDPS ,VHQEWWHO
6068783-10-1
bei wird vermehrt Wasser in
den Darm geschleust, um den
Erreger rasch auszuscheiden.
Manche Keime, darunter enterotoxische E. coli Bakterien,
verursachen selbst einen gesteigerten Wassereinstrom in den
Darm. Das kann zu einer großen Belastung für das HerzKreislauf-System werden und
muss umgehend ausgeglichen
werden. Helfen können dabei
rezeptfreie Präparate aus der
Apotheke mit dem Wirkstoff
Racecadotril.
Nicht günstig sind Arzneien,
die den Durchfall stoppen und
den Darm lähmen. Sie verhindern die Ausscheidung der Keime.
djd/pt
&KHPQLW] '(5 5HLVHFHQWHU 78, %DKQKRIVWU (FNH %UHWWJDVVH 7HO (XUR5HLVHGLHQVW 6WUD‰H 8VWL QDG /DEHP '(5 'W 5HLVHEUR
6WUD‰H GHU 1DWLRQHQ 7HO 5% 7HLFKPDQQV 5HLVHHFNH )UVWHQVWU 7HO )UHLEHUJ '(5 'W 5HLVHEUR .HVVHOJDVVH 7HO 5% 8UODXEVSDUDGLHV .DUO.HJHO6WU 7HO /LPEDFK2EHUIU .XUUHLVHQ 5|QLW]
$OEHUW(LQVWHLQ6WU 7HO 3ODXHQ .DGHQ5HLVHQ 6WUHVHPDQQVWU 7HO 5HLFKHQEDFK '(5 5HLVHFHQWHU 78, 5R‰SODW] 7HO 5% 7KPPOHU %DKQKRIVWU 7HO =ZLFNDX =ZLFNDXHU 5HLVHEUR /&&
+DXSWVWU 7HO 'DV 5HLVHEUR +DXSWPDUNW 7HO +2/,'$< /$1' 5HLVHEUR 3DUDGLVR 6FKHIIHOVWU 7HO :HUGDX '(5 5HLVHFHQWHU 78, 3ODXHQVFKH 6WU 7HO CCC38.*07.7*8.3
das Wasserschloss Evenburg
bringen Besucher zum Staunen. Unterkünfte sind leicht gefunden. Da die Region noch ein
Insidertipp ist, kann man ausgesprochen günstig übernachten.
Die Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“ bietet einen
kostenlosen Buchungsservice,
organsiert
Gruppenreisen,
Rad- oder Bustouren. Mehr Informationen dazu gibt es unter
www.suedliches-ostfriesland.de
oder
unter
Tel.
0491/91969610.
Gesund durch den Urlaub
,0&
-7+=
7 0- = "
*8
?G1$
DE *8=@.&.
Foto: djd/Touristik GmbH Südliches Ostfriesland
Ein gemütliches Sektfrühstück
im Bett, eine romantische Kutschenfahrt, ein gemeinsamer
Spaziergang
am
einsamen
Strand oder ein genussvolles
Schlemmermenü: Am Valentinstag wünschen sich Verliebte vor
allem viel Zeit füreinander. Denn
Alltagsstress, Beruf oder Kinder
lassen dafür oft nur wenig Gelegenheit. Warum also nicht mal
einen Kurzurlaub zu zweit planen? Da der 14. Februar auf einen Samstag fällt, steht einem
Kuschelwochenende - das auch
verlängert werden kann - nichts
im Wege.
Die Auswahl an schönen Hotels in Deutschland ist groß. Je
nach Lust und Laune kann es dabei in Metropolen wie Berlin,
Hamburg oder München gehen,
in romantische Städte wie das
mittelalterliche Rothenburg ob
der Tauber oder nach Heidelberg, in stille Naturidylle wie den
Schwarzwald oder zum „Meeresluftschnuppern“ an Ost- und
Nordsee. Viele Hoteliers bieten
zum Valentinstag spezielle Romantikarrangements an. djd/pt
inter den Deichen,
nur ein Stück unterhalb der rauen Nordseeküste, versteckt sich ein nahezu unbekanntes Urlaubsparadies. Hier, wo man überall
mit einem freundlichen „Moin“
begrüßt wird und sich der Himmel endlos über grüne Wiesen
spannt, lädt das südliche Ostfriesland zur Entdeckungsreise
ein. Es gibt verträumte Dörfer
und lebhafte Städtchen an der
Ems zu erkunden, Schlösser,
Mühlen, historische Kirchen
und viele Museen. Aktivurlauber können sich beim Paddeln auf den vielen Kanälen
oder beim Radeln austoben.
Foto: djd/Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co
Trip Romantik am
Valentinstag
6069120-10-1
6069689-10-1
WOCHENSPIEGEL
Seite 5 · 9. Januar 2015
Musikanten spielen auf
WAS – WANN – WO
Musik Schwungvoll ins Jahr beim Frankenberger Kränz’l
V E R A N S T A L T U N G E N
B
REGION
MONTAG 12. JANUAR
Eislauf Oederan. Nur noch bis zum 28. Januar ist das Eislaufen auf
der Kunstbahn auf dem Oederaner Markt möglich. Danach wird die
Anlage abgebaut und nach Frankenberg umgesetzt. Geöffnet ist die
Bahn an Wochentagen von 14 bis 19 Uhr und am Wochenende von 10
bis 20 Uhr.
su
DIENSTAG, 13. JANUAR
Foto: Ulli Schubert
lasmusik vom Feinsten:
Kurt Sandau, langjähriger Solotrompeter der
Staatskapelle Dresden, hat
nach seinem Ausscheiden aus
dem aktiven Orchesterdienst
in der Semperoper Dresden einige seiner ehemaligen Kollegen um sich geschart, die genauso „Blasmusik-besessen“
sind wie er.
Daraus entstanden die Radeberger Musikanten, die schnell
über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt wurden. Zwei
junge Sänger, Madlen und Jan,
bereichern das umfangreiche
Repertoire auf ganz besondere
Weise. Die Radeberger spielen
festliche Blasmusik, Böhmische Polka und Standards der
Volksmusik sowie Schlager der
50er und 60er Jahre, die oft
mit jazzigen Soli gewürzt sind,
und gefallen durch ihre exzellente Spielweise. Und widerle-
Die Radeberger Musikanten begeisterten schon im Sommer die Zuhörer auf dem Markt.
gen damit die oft vorgefasste
Meinung mancher Dirigenten,
die diese Art Musik mit einem
Seitenblick“ abtun wollen. Zu
hören sind die Radeberger
beim Frankenberger Kränz’l
im Stadtpark am 28. Januar,
15 Uhr. Karten gibt es auch im
Vorverkauf.
www.stadtparkfrankenberg.de
su
Stadtbad Rochlitz Weihnachtsbaumverbrennen mit Eisbaden
von Nöten sein, denn es gibt in
diesem Jahr eine Neuerung. Einige Enthusiasten möchten sich
in Zusammenarbeit mit der
Wasserwacht des DRK und der
Stadtverwaltung Rochlitz beim
Eisbaden im Stadtbad ausprobieren. Somit kann jeder der
möchte sich von 17 bis 18 Uhr
hierbei unter dem geschulten
Auge der Wasserwachtler im
kühlen Nass versuchen. Jeder
MITTWOCH, 14. JANUAR
Museum Frankenberg. Ab dem heutigen Mittwoch ist das Museum
Rittergut, das über den Jahreswechsel geschlossen war, wieder
geöffnet. Zu sehen sind derzeit drei Sonderausstellungen. Geöffnet ist:
Mittwoch und Donnerstag 10 bis 12.30 Uhr und 13 bis 16 Uhr; Freitag,
Sonnabend und Sonntag: 13 bis 16 Uhr.
su
DONNERSTAG, 15. JANUAR
Musik Hainichen. Der Musiker Jörg „Ko“ Kockott stellt heute Abend
im Ratskeller Hainichen sein Programm Der Krieger über 50 seinen
Gästen vor. Zu hören sind neue Lieder und die erfolgreichsten Titel
seiner über 40 Jahre währenden Bühnenlaufbahn.
su
FREITAG, 16. JANUAR
Feuer und Eis
Seit acht Jahren können die
Weihnachtsbäume in Rochlitz
gemeinschaftlich auf dem Parkplatz am Stadtbad verbrannt
werden.
Der Feuerwehrverein Rochlitz
und die Freiwillige Feuerwehr
der Stadt Rochlitz entzünden
am Samstag, den 10. Januar von
16 bis 22 Uhr die mitgebrachten
Bäume und sorgen somit für
kuschlige Wärme. Die wird auch
Ausstellung Burgstädt. In der vergangenen Woche wurde der
diesjährige Ausstellungsreigen in der Galerie Art Forum in Burgstädt,
Straße der Einheit 29, eröffnet. Bis zum 1. März sind Malerei und
Objekte von Karla Schoppe zu sehen. Geöffnet ist die Galerie jeweils
dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr.
su
Mutige erhält ein Getränk zum
Aufwärmen. Zum großen Feuer
in dem die Weihnachtsbäume
verbrannt werden, gibt es für die
Kinder auch noch ein kleines
Feuer in dem durch die Unterstützung der Jugendfeuerwehr
reichlich „Knüppelkuchen“ gebacken werden kann. Als Dankeschön für mitgebrachte Bäume gibt es einen Glühwein oder
afu
Kinderpunsch Gratis.
Fußball Penig. Zur ersten Abteilungspräsentation laden die Fußballer
des TSC Penig von heute bis zum 18. Januar zu Hallenfußballturnieren
von den G-Junioren bis zu den Alten Herren in die Sporthalle der
Bilz-Oberschule Penig ein.
su
SAMSTAG, 17. JANUAR
Fußball Mittweida. Bereits seine 14. Auflage erlebt das Vereins- und
Sponsorenturnier des SV Germania Mittweida, das heute 11 Uhr in der
Sporthalle am Schwanenteich in Mittweida beginnt. Auch eine
Gelegenheit für die Vereinsführung, sich für die Unterstützung zu
bedanken.
su
SONNTAG, 18. JANUAR
Puppen Oederan. In einer Sonderausstellung im Museum der Stadt
sind derzeit zahlreiche Puppen zu sehen. Wie man eine lustige
Handpuppe aus Stoff anfertigt, können Kinder ab acht Jahren und
natürlich Erwachsene heute ab 13 Uhr von Ilona Frenzel lernen.
su
Besuch im Stadtmuseum
Service Holz-Reparaturen und Klöpplerin am Sonntag in Mittweida
Budenzauber in Penig
Foto: Uwe Schönberner
In der Zeit zwischen 12 und 16
Uhr erwartet Drechsler und
Spielzeugmacher Joachim Friedrich aus Frankenberg am Sonntag im Mittweidaer Stadtmuseum Alte Pfarrhäuser, Kirchberg
3, seine Kundschaft. Er bietet an
diesem Tag als besonderen Service neben dem Verkauf auch die
Reparatur von Holzspielzeug an.
Sicher ist es aber auch möglich
defekte Weihnachtsdeko aus
Holz wieder in Ordnung bringen
zu lassen. Während seine Kunden warten, können sie in aller
Ruhe „ä Schälchen Hees’n“ trinken und sich dazu Kuchen
schmecken lassen. Außerdem
stellt Handarbeitsexpertin Annemarie Böhme die filigrane Kunst
des Klöppelns vor. Auf dem Dachboden des Museums wartet natürlich auch die aktuelle Sonderaus-
Neben den Ausstellungen werden im Museum am Sonntag ab 12 Uhr auch Holz-Reparaturen angeboten.
stellung „Spielzeug aus aller Welt“
darauf, dass sie von den Besuchern
begutachtet wird. Wer Lust hat,
kann auch gleich so manches Spiel
einmal ausprobieren. Außerdem
erfahren die Besucher viel interes-
santes aus der Welt der Spiele. Der
Museumsbesuch ist dienstags bis
sonntags in der Zeit zwischen 10
und 17 Uhr möglich. Weitere Informationen auch unter Telefon
scu
03727/3450.
Die Abteilung Fußball des TSV
Penig präsentiert vom 16. bis 18.
Januar alle Mannschaften der
Abteilung in der Sporthalle der
Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule Penig. Die Veranstaltung
beginnt am Freitag mit dem
Sponsoren- und Oldieturnier
und setzt sich am Samstag und
Sonntag mit der Präsentation aller
Nachwuchsmannschaften
und der Männermannschaften in
Turnierform fort. Organisiert
wird die Veranstaltung im Namen der Abteilungsleitung Fußball, die auf das bewährte Organisationsteam des Fußballcamps
zurückgreifen kann.
afu
Kindergruppe sucht Verstärkung
Bei der Wasserwacht Döbeln
können nicht nur Interessierte
an einer Ausbildung zum Rettungsschwimmer
teilnehmen
auch werden Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis neun
Jahren für die Kindergruppe gesucht. Dort können die Kinder
bereits ihre Schwimm- und Ret-
tungsfertigkeiten trainieren. Voraussetzung ist der Besitz des
Schwimmabzeichen in „Bronze“. Wer also Lust dazu hat,
kann gern die Kindergruppe verstärken und sich für einen der
begrenzten Plätze anmelden.
wasserwacht@DRK-OV-Doebeln.de oder 0172 3799870. afu
WOCHENSPIEGELREISEN
9. Januar 2015 · Seite 6
Zwischen Mythen und Strand
IMPRESSUM
Fernweh Bali - Insel der Götter
MITTWEIDA erscheint wöchentlich am
Freitag im Verlag Anzeigenblätter GmbH
Umsäumt wird Bali von palmengesäumten Stränden, im Inselinneren wechseln sich tropische Wälder, kunstvoll angelegte
Reisterrassen und Vulkangebirge
ab. Eine Balireise kombiniert Bade- und Kultururlaub auf erholsame Weise: Die Reise beginnt
und endet mit einem Strandaufenthalt. Zur Auswahl steht eine
breite Palette an komfortablen
bis luxuriösen Hotels in verschiedenen Orten. Dazwischen besucht man zwei Tage lang das
Künstlerdorf Ubud, das kulturelle Zentrum der Insel. Hier fällt es
besonders leicht, in die heimischen Traditionen und Mythen
einzutauchen. Bali kann verzaubern.
djd
Chemnitz, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001
Telefax: (0371) 656 27000
GESCHÄFTSFÜHRER: Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich,
Tel.: (0371) 656 22142
Mail: redaktion@wochenspiegel-sachsen.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Foto: djd/SunTrips Reisen GmbH
I
ndonesien ist der weltgrößte
Inselstaat. Eines der 17.508
Eilande sticht besonders
hervor: Auf Bali wohnen - im Gegensatz zum restlichen, ausschließlich muslimisch geprägten Indonesien - fast ausschließlich Hindus. Zu ihrem Alltag gehören farben- und klangvolle Zeremonien. Wer hier Urlaub
macht, versteht schnell, warum
Bali auch die „Insel der 1.000
Tempel“ oder „Insel der Götter“
genannt wird. Die freundlichen
Menschen, die es verstehen, geschmackvolles Ambiente und eine besondere Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, machen die
Insel zu einem der beliebtesten
Urlaubsziele in Südostasien.
WOCHENSPIEGEL FREIBERG UND
Bali wird aus gutem Grund „Insel der 1.000 Tempel“ genannt.
Lutz Wienhold
Tel.: (0371) 656 20100
Mail:info@wochenspiegel-sachsen.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und
Druck GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 1 vom 09. 01.2015
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
AUFLAGE: 115.410 Exemplare
5lWVHO DP :RFKHQHQGH
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO XQG PLW HWZDV
*OFN JHZLQQHQ 6LH (XUR
,/
+( #
:lKOHQ 6LH QXQ GLH
%/
,+
Y/
"#+
²
é
!/
+( N( + X/
" /
( +
O
, R
+( /
*( ( #
J*".]
[
Q$+
D#
!+/
( R%++/
,
á
M#,...
A ,+
J,/
( #/
+( ]
Q/B.
Z
++/
#*
A#/
*
Y( 9J:
[%++/
+,
( .
X#*]
#(
+
A+ */
+
[/
*
*#.
J,/
*( /
++
"/
( K+#
+/
+
Q/B.
E+/
*(
R( /
,##
9Q/
:
B"/
+
"
K( /
#( +/
/
( Q,/
#
X*+/
+
N$+
O$ +/
+
K&+
Y##/
/
#+
*. A++
+
#/
+( ]
,
J*/
( /
M#
+
K( A# Y*#
9J*".:
A
( ]
O(
Z+/
*+/
+
+( +(
K
, [J.
A'
+ ?+/
#+
N
>/
+/
**+
"+
Y#"+K$##
@+,
. K( /
#
W++&
Q/
"/
#$,/
( Q
Π#/
+( ]
!
+/
( +
%+
M#/
"
B( +
+
F#,+
M*##/
9Q.:
+
N#%+
L/
/
â
Z+
/
+
N%/
Q+/
»
¿
&HQW$QUXI '7$* 0RELOIXQN JJI DEZHLFKHQG
0,7 *PE+ 'HU *HZLQQHU ZLUG WHOHIRQLVFK EHQDFK
ULFKWLJW GHU *HOGEHWUDJ ZLUG EHUZLHVHQ
'HU 5HFKWVZHJ LVW DXVJHVFKORVVHQ
K,,/
#,
Π9F#:
K/
!/
++ +( )+ Q$#+ >% +
î
X+,
L/
)
Π"#+
,.
@*/
(
XQG QHQQHQ $’()%!
6LH XQV GDV /|VXQJVZRUW 8QWHU
DOOHQ $QUXIHUQ PLW GHU ULFKWLJHQ
/|VXQJ YHUORVHQ ZLU MHGH :RFKH
(XUR
:LU ZQVFKHQ ,KQHQ YLHO *OFN
+
O#*/
#+
#
J
+
J*( /
#+$
+( #+
( /
( C+ #/
$+
+/
O+/
%+"
[,+
*#( X%+/
+
A+/
++/
*++
+
L+
9+#.:
"#+
K
*/
( >+/
*+++
M,/
#]
+/
( +
X+,
O+/
)+ CK/
( + M#,
N*+
#.
K( /
#+
9E+##:
+)$
["#/
("+
+/
*
WOCHENSPIEGELGESUNDHEIT
Seite 7 · 9. Januar 2015
DAS WETTER AM SAMSTAG
Auf die Balance achten
>’$>’ !+4
27$<; !+4
<<$2; !+4
2>$2< !+4
Alltagsstress Arbeit und Privatleben trennen
Foto: djd/Neurexan/thx
W
er in der heutigen
Arbeitswelt „überleben“ will, meint
nicht selten, auch außerhalb der
eigentlichen Arbeitszeit einsatzbereit sein zu müssen. Die Karriere ist sicherlich ein wichtiger
Aspekt im Leben, wenn sie allerdings zum Mittelpunkt wird,
kann dies negative Folgen für die
körperliche und seelische Gesundheit haben. Tatsächlich benötigen Körper und Geist regelmäßige Auszeiten, in denen
Kraft und Energie getankt werden, um dem Alltag und dem
wachsenden Arbeitspensum entsprechen zu können.
Hilfreiche Tipps zu Wegen aus
dem Stress gibt es unter
www.entspannung-und-beruhigung.de. Mediziner warnen: Wer
ständig unter Strom steht und
sich für zu viele Belange verantwortlich fühlt, steuert geradewegs auf den Burnout zu. Werden stressbedingte Störungen
wie innere Unruhezustände, Ge-
Das Leben der meisten
Menschen läuft permanent auf Hochtouren.
reiztheit, Erschöpfung und Einschlafprobleme spürbar, können
natürliche Arzneimittel Stressgeplagten dabei helfen, das innere
Gleichgewicht zu festigen und
Wege aus dem Stresskarussell zu
finden. Wem es gelingt, neben
dem Job Inseln der Ruhe zu
schaffen, interessanten Freizeitbeschäftigungen nachzugehen,
Ausgleichssport zu treiben und
soziale Kontakte zu pflegen, hält
sein eigenes Stresslevel niedrig.
Hilfreich kann auch das Erlernen
von autogenem Training oder die
Teilnahme an einem Meditationskurs sein.
Wertvolle Unterstützung beim
eigenen Stressmanagement erhalten Interessierte beispielsweise unter der kostenlosen StressHelpline 08000-142842. Jeden
Donnerstag zwischen 17 und 19
Uhr geben Ärzte und Psychologen Anrufern kostenfreien Expertenrat. Einen guten Einstieg
in eine positive Work-Life-Balance finden Gestresste, indem
sie sich fragen, wie viel Zeit sie
der Arbeit widmen und wie viel
Raum für das Privatleben bleibt.
Im Kalender sollte neben den Geschäftsterminen auch ausreichend Platz für private Highmpt-14/48903
lights sein.
Besser schlummern
Kurze Tage, lange Nächte, wenig
Sonnenschein: Wenn es draußen
kalt, düster und ungemütlich ist,
möchte man sich oft am liebsten
im Bett verkriechen und einfach
nur schlafen. Doch das ist
manchmal leichter gesagt als getan. Tatsächlich schlummern viele Menschen im Winter sogar
schlechter als im Sommer. Ursache sind vor allem die Dunkelheit und das Wetter. Denn für
die Bildung des Glückshormons
Serotonin benötigt der Körper
Tageslicht, am besten in Form
von Sonnenstrahlen. Dieses Serotonin wird abends in das
Schlafhormon Melatonin umge-
$.#’ #.%
:
2
(>
4
!&#*+’03
4
2#."1
"-1% -1 .08+
32’!(1
4
)
79
:
2
&,&#+/0#’+5
#.+/00&)
79
9
4=
1#
4
)
-)1#+
++ #.%5
1!&&,)3
79
68
0-1
0#=
%&5 <),+, #*&5
$356&-%; *<5 ’%6 +%&-( !%1’
#3118%,
"318%,
/(168%,
45:&//: #0 >63>23<>2(
$356&-%; *<5 ’%6 (5,0%1’
#3118%,
"318%,
/(168%,
2
2
<
,2
>
2
<
<
7
2
2
)
Weltmeister an
Brotsorten
Angebot 300 Sorten werden bundesweit verkauft
„Unser täglich Brot“ – das steht
auf dem Speiseplan der Deutschen
ganz oben. Rund 300 Brotsorten
unseren Schlaf beeinflussen kann
und mehr als 1.200 verschiedene
Kleingebäcke aller Geschmacksrichtungen werden bundesweit
von Bäckerinnen und Bäckern angeboten. „Brot aus Deutschland ist
einmalig in seiner Vielfalt und
Qualität. Die Leistungen der heimischen Bäcker sind weltweit anerkannt“, erklärte die damalige
Bundesministerin Ilse Aigner.
Als Ernährungsministerin unterstützte Aigner seinerzeit die Idee
des deutschen Bäckerhandwerks
Ein richtiger Schlummertrunk kann dabei helfen, leichter
für ein „Brotregister“ ausdrückzur Ruhe zu kommen.
lich. Demnach soll gemeinsam mit
der UNESCO eine Dokumentatiwandelt. Bei zu wenig Serotonin man nicht gut. Mehr zum Thema on der regionalen Vielfalt von
mangelt es also auch an Melato- Schlafen erfährt man unter Brotsorten erstellt werden. Das
nin – und in der Folge schläft www.ratgeberzentrale.de. djd/pt langfristige Ziel ist der Schutz der
Foto: djd/Choco Nuit/Anton Maltsev-Fotolia
Ruhe Wie die Jahreszeit
4
*’002#’"
weltweit einmaligen deutschen
Brotvielfalt als immaterielles Kulturerbe. Aigner warb zugleich für
eine höhere Wertschätzung von
Lebensmitteln: „Ich würde mir
wünschen, unsere vielfältigen Lebensmittel in Deutschland hätten
einen höheren Stellenwert. In
Deutschland landen nach Schätzungen jährlich bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem
Müll. Das ist eine Verschwendung
von Ressourcen, die wir uns nicht
leisten können: angesichts des
Hungers auf der Welt, angesichts
der Preise für Nahrungsmittel und
angesichts der bei der Produktion
unvermeidlichen Umweltbelastung. Wir sollten bewusster genießen, uns bewusster ernähren und
auch bewusster einkaufen.“
tag-des-brotes.de
Fernsehgenuss trotz
starker Sehschwäche
Fernsehen ist noch immer die
liebste Freizeitbeschäftigung der
Deutschen. Dem „Freizeit-Monitor 2014“ der Stiftung für Zukunftsfragen zufolge schalten 97
Prozent das TV-Gerät mindestens
einmal in der Woche ein. Oft versammelt sich die ganze Familie vor
dem Fernseher, um gemeinsam
den Feierabend zu verbringen.
Menschen mit verminderter Sehkraft fühlen sich dabei schnell aus-
geschlossen, weil sie die Ereignisse
auf dem Bildschirm nur schlecht
verfolgen können. Zwar werden
mittlerweile auch Hörfilme angeboten, aber für das normale Programm ist ein ausreichendes Sehen unverzichtbar. „Um Betroffenen die Teilnahme am Fernsehvergnügen zu erleichtern, sollte man
einen Bildschirm mit möglichst
guter Auflösung wählen und ihn
nicht zu weit weg vom Sitzplatz
aufstellen“, empfiehlt Oliver
Schönfeld vom Verbraucherportal
Ratgeberzentrale.de. Die Beleuchtung im Zimmer sollte demnach so
ausgerichtet sein, dass sie nicht
blendet und auch keine Reflektionen auf dem Bildschirm hervorruft. Zudem gibt es heute spezielle
Sehhilfen, die das Fernsehbild um
das Doppelte vergrößern und so
Details wieder erkennbar machen
können..
djd/pt
Foto: Dieter Schütz_/pixelio.de
Vergrößerungsbrillen Klare Bilder genießen
Die Deutschen essen gerne Brot.
&+/88 ,+( -/7% (8; (
8( -D 7 -(8& - 0'
-(%8#,(+( (- 7 >2;8;;
/2 -&% -3 ( @( + - 7
+; > &; 8 &+/88
88 8(& -/& D> (7 *; ,
# - #(- ; ,(; (-7(-% -'
7 >&;(%* (; D> *,2# -3
5>8 ( 8 , 7>- & - A(7
(- ( 8 , &7 ,(; #?-# >'
; - ( 7% 8 7(-D - >-
- +8; ,(; >-8 7 , C8'
; , ;7/* -% + %;6 8%; 7-*
(-- 73 7 $<'
&7(% (8; '
8&#;8#?&7 7 8 ( 7A( 8 7
-; 7- &, -8 7C,; 8 8(&
># ( 7/* -+ %>-% @/- >'
7- ,(;; +8 +, ;++ + *;7/'
- 82 D(+(8( 7; &;3 5( + *;'
7/2&C8(*+(8& ;&/ 7
> 7;7/* -+ %>-% ,(;; +8 (,
> 7A 7* (-% 7&; 7 + *;'
7/ - (8; (- A(88 -8&#;+(&
- 7*--; 8 &/& A(7*8, 8
>- #?7 -8& >- >8>8'
;-D 7(8(*/+/8 8 7#&7 -6 7'
+>; 7; 7-* (-- 73 >7D % '
8%; % &; 8 7>, ( /+7(;;
8 + *;7(8& - + 8 (, >'
7A 7* >,D>* &7 - >- ,(;
( >#% 8;( % - >&;(%* (;
A( 7 (- - / - 5D>7?*'
A- 7-6 D> +88 - " - A(8& - * - >- 7 ++ 7'
/ - A 7 - A( 7 ;7/* -3
(- %+ (&D (;(% 8;;;#(- -
*;(@ -;8+D>-% (8; ,(; ( 8 ,
7#&7 - ,0%+(& >- A(7 *'
;(@ 77 (&;3 5>8;D+(& *-- (
7 + *;7/2&C8(*+(8& - >'
7 -;# >&;>-% 8 &8;>,
@/- (+D - *; 7( - +% - >-
>88&A,,
>-; 7>- A 7 -6 ,&; 7-* (-- 7
>;+(&3 8 7C,; C8; ,
A(7 ># ( 82 D(#(8& - % '
-& (; - >- -#/7 7>-% ) 7 7/* ->#% (-(@(>'
++ (-% 8; ++; 7 7/*->-%8'
27/D 88 +># - ? 7A&; >-
( 7# -&)>8;( 7;3 8 C8'
; , (%- ; 8(& ( -(&; ->7
#?7 &+088 7 >- +8; 8/-'
7- >& #?7 (-#,(+( -&>8 7
>- 7% -3 &+7 (& >'
8 7 & - 7-* (-- 7 >-
8 (- , 8&/- ;7/* -% + %;3
5 % - (- - % 7(-% - >#27 (8
*-- ( 7A&>-% 8 -;'
# >&;>-%8' >- -;8+D>-%8'
27/D 88 8 >& >7& - / 7 (- 8;;+(& **7 (;( 7; 8
>8;/##27?#+/7
7#/+% -6
8/ 7-* (- 7 A (; 73 , 7'
* -8A 7; ( % 8,; + *;7/'
-(* 8 7C,; C8; ,8 =E<E
/4 #(- ; (- (- , *+ (- - 8;'
(+ - >-8;8;/##% &>8 +;D3
58 A(7 - ( ++ 7A- % '
? +; >- 7 ;D8; * 7 (-'
! !
" # ! " ! !
" ! " % 8; *; " # 7;(%6 8%; 7-*
(- 73 -;827 & - -( 7(%
8(- >& ( /8; - (- 7 >'
*>-#;3 (-,+ (-8;++( 7; A(7
8 7C,; C8; , ,(; (-; %'
7+ 7 8;-; (+ 8 > 83
5>#%7>- 7 7A ->-% @/ +, ;++-/ - *0-- - A(7
(- +-%#7(8;(% 7;>-%8#7 ('
& (; %7-;( 7 -3 >&;(%* (;
>- +D *0-- - -(&; 7- >;
@/, / - (-8 > 7A 7* >#'
8; (% -6 8%; 7 8&#;8#?&'
7 73 -#++8 -(&; >- -;8& ('
- -;A(*+>-% 7/>*;(/>- /-;% 8(- -& D 7'
;(#(D( 7;3 %7?- ; A>7 7C'
,; 1..9 @/- 7-* (- 7
7 8&/- ,+8 >,#-%7 (&
--;-(88 (- 7 7/*->-%
@/- >8 7- @/7A (8 - */--; 3
(;;+ 7A (+ 8&#;(%; 8 -'
; 7- &, - =! (;7 (; 73 5(7
A/++ - (, */,, - - &7 A ('
; 7 B2-( 7 - >- 8(- % 7
(- & ,-(;D >- ,% >-% >#
7 >& -& (- 7 288 - ,,/(+( #?7 - (7, -8(;D6
+(*; 7-* (-- 7 ># 8
*/,, - &7 @/7>83
"& %"% ##$
&9262+'*(#9*#*$77""%8&36&*3
;+* 2& <&33*3$!6(&$ *2'**6* 9* #*+2)6*
2!$2* >92 *&29*# ;+* !9$6) 92<2' &
$+2&>+*6( &*2&*#*2 2!9$61 & 3+#***6
'6&; ('62++3)+3 &36 &* ('62+.$=3&'(&3$3 2%
!$2* >92 9262+'*(#9*# & ) !36 &) 9%
<2' &*#2$6 *+* :2 &* '(&*3 692#26
/4 -8 660 36*&# )&6 &*2 #36926* (&*36%
3.**9*# ;23+2#6 <2*1 92$ *636$6 &* ('%
!
!
& ($ (!
$%!
62&3$3 ( 3 * 2+>33 2 9262+'*(#9*#
9* *63(>9*# <&2'61 92 3&6>6 ;+* 93
93 &* *#6&;3 ('62&3$3 +6*>&(1 &33 *#6&;
+6*>&( &* * 92* &36 &* 2 9.6923$* !:2
'.&((2 9!36&#* 9$6&#'&6 93 ) 22&$ 3&$ & 332)+(':( <($ )&6 (>* &* ,39*#
#$* #29*36>(&$ >9) &*93.+( $&* <#*1 2
2+>33 2 '6&;* 9262+'*(#9*# #&**6 )&6
2 )'$29*# 3 *#6&;* ('62&3$* (3 &)
!9$6* *#!:#1 92$ * &*9 &*2 .+3&6&%
;* ('62+*(&69*# /*+0 2$6 )* 3 ;+2$*%
* *#6&; +6*>&( &) 92<2' 9)1
&3 )'$2 3 ('62&3$* +6*>&(3 <&2'6 &*
3$*(( 62+'*9*# 9* *63(>9*# 3 92<2%
'31 $=3&'(&3$ 62$66 &(6 3 92<2' *$
2 )'$2 &** .2)**6* (93.+( * <($)
'&* *9 9$6 )$2 9!36&#* '**1 " "% " % " " % %" "" 2=)6%=36) ;2<*6 !:2 * 29 3&*2
('62+* #29*36>(&$ *92 ()6((1 &292$
<2* '+36*&*6*3&; 269*#* 9* 93693$ !:2
3$2 (*# &6 :2!(:33&#1 & (62'&6 3 &*%
#36>6* 62&(3 36&))6 3&$ $&2& 92$ &
3+#***6 62#9*#326 3 ()6((31 &3
(&#6 & (&#(&$ - )# .2+ $21 & &*2 &*36%
3$&$69*# ;+* -? 2)) '** ;+* 93##*#*
<2* 33 & (62'&6 2 &*#36>6* *+
)*63.2$* $+$ &361 9! ('62+* )&6 &*2
(6&*% +2 2&&9)3$&$69*# #&6 2=)6 3$(
&* &*36#2*6& ;+* 8? $2* <+& & 6*%
>&6 <3*6(&$ $,$2 (&#6 /1 "? $201
2*' &**2 $;236*&#2 /923260
s
s
s
s
s
SEIT àBER *AHREN FàR 3IE VOR /RT
*AHRE (ERSTELLERGARANTIE
MIT 0RàFZEUGNIS
FàR JEDES -AUERWERK GEEIGNET
LAUFENDE &EUCHTIGKEITSMESSUNGEN
WËHREND DER 4ROCKNUNG
s PRODUZIERT IN DEN NEUEN "UNDESLËNDERN
s 1UALITËTSMANAGEMENTSYSTEM
GEM )3/ !
)"##))
'!
)))#))) 6067581-10-1
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 093 KB
Tags
1/--Seiten
melden