close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AGRAR UNIVERSAL 2015 - Österreichische Hagelversicherung

EinbettenHerunterladen
INFORMATIONEN
Im Schadensfall
• Schadensfälle sind sofort an die Österreichische Hagelversicherung per
Internet (www.hagel.at) zu melden.
ANSPRECHPARTNER
Burgenland Landesleiter Dipl.-Ing. Günther Kurz
Mobil: 0664/281 83 75, E-Mail: g.kurz@hagel.at
Kärnten Landesleiter Dipl.-Ing. Hubert Gernig
Mobil: 0664/281 83 76, E-Mail: gernig@hagel.at
Niederösterreich West Landesleiter Ing. Michael Gindl
Mobil: 0664/281 82 96, E-Mail: gindl@hagel.at
Niederösterreich Ost Landesleiter Ing. Josef Kaltenböck
Mobil: 0664/827 20 53, E-Mail: kaltenboeck@hagel.at
Oberösterreich Landesleiter Ing. Wolfgang Winkler
Mobil: 0664/411 84 75, E-Mail: winkler@hagel.at
Salzburg Landesleiter Ing. Christian Hallinger
Mobil: 0664/284 36 45, E-Mail: hallinger@hagel.at
Sicher g’scheit.
g’s
Steiermark Landesleiter Ing. Josef Kurz
Mobil: 0664/827 20 56, E-Mail: kurz@hagel.at
Tirol Landesleiter Ing. Norbert Jordan
Mobil: 0664/281 83 74, E-Mail: jordan@hagel.at
Vorarlberg Landesleiter Dipl.-Ing. Richard Simma
Mobil: 0664/602 59 19 770, E-Mail: richard.simma@lk-vbg.at
Wien Landesleiterin Dipl.-Ing. Barbara Jaunecker
Mobil: 0664/827 20 57, E-Mail: jaunecker@hagel.at
HAGEL-APP
•
•
•
•
Registrieren Sie sich auf www.hagel.at
Die Zugangsdaten finden Sie auf Ihrer aktuellen Polizze
Nutzen Sie das Wetterservice online
Laden Sie sich die APP auf Ihr Smartphone
Foto Titel: Rainer Sturm/pixelio.de
Österreichische Hagelversicherung VVaG
Lerchengasse 3-5, 1081 Wien
Tel: 01/403 16 81-64, Fax: 01/403 16 81-46
E-Mail: office@hagel.at, www.hagel.at
Irrtum und Satzfehler vorbehalten.
In jedem Fall gelten die Allgemeinen
Bedingungen für die Hagelversicherung
samt Ergänzenden Bedingungen i.d.g.F.
ISO 9001:2008
AGRAR
UNIVERSAL
2015
NR.10045/0
Sicher g
g’scheit.
’scheit.
WEITERE RISIKEN
HAGEL
Dürre
Ersetzt werden Schäden, wenn beide nachstehenden Voraussetzungen erfüllt
sind:
Versicherungssumme bei Hagelschäden in EUR pro Hektar
Getreide: Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Dinkel, Triticale, Menggetreide
1.300,-
Rüben: Zucker- und Futterrüben
2.350,-
Andere Hackfrüchte: Kartoffel, Kren
2.900,-
Ölkürbis
1.450,-
Öl- und Eiweißpflanzen: Körnerraps, Sonnenblume, Sojabohne, Ackerbohne,
Wicke, Öl- u. Faserlein, Körnererbse, Platterbse, Rübsen, Ackerlupine, Senfsamen, Ölrettich
1.100,-
Weintrauben
3.200,-
Ackerfutter1: Klee, Kleegras, Luzerne, Futtergräser, Wechselwiese und sonstiges Feldfutter
• Weniger als 10 mm Niederschlag an 30 aufeinanderfolgenden Tagen in der Vegetationsperiode oder ein Niederschlagsdefizit von größer/gleich 10 %
(das Niederschlagsdefizit ist das Verhältnis zwischen dem Regenbedarf und der tatsächlichen Niederschlagsmenge)
• Unterschreitung unten stehender Ertragsgrenzen
440,- pro
Schnitt
Das Risiko Hagel bei Grünland und Ackerfutter ist gemeinsam schriftlich zu beantragen.
Bestimmte in der Tabelle nicht angeführte Kulturen können in der AGRAR Universal mitversichert werden. Diese Kulturen sind
separat schriftlich zu beantragen.
Kultur
Entschädigung
in EUR/ha
<3.000
(2.250)
200,-
<3.000
(2.250)
300,-
W-Roggen, W-Hafer, WHartweizen, Purpurweizen,
Dinkel (unentspelzt)
<2.000
(1.500)
200,-
<2.000
(1.500)
300,-
Körner- und Silomais
<4.500
(3.375)
400,-
<6.000
(4.500)
500,-
<3.500
(2.625)
400,-
<4.500
(3.375)
500,-
<1.000
(850)
200,-
<1.000
(850)
300,-
<1.000
(850)
200,-
<1.500
(1.275)
400,-
<300 (225)
400,-
<300 (225)
500,500
5
00,
0
0-
(außer Saat-, Grün- und Zuckermais)
NEU
Sorghum bicolor
(Körnerhirse)
Sojabohne, Ackerbohne
NEU
Ölkürbis (Kernertrag)
Vermehrung (Hybridsorten)
<150 (110)
*ausgenommen Kartoffel, Kren und Miscanthus EUR 750,-/ha bzw. E
EUR
UR
U
R1
1.000,-/ha
000
0
/ha
/h
Variante Plus
Entschädigung Ertrag
in EUR/ha
in kg/ha
W-Weichweizen, W-Gerste,
W-Menggetreide, W-Triticale
Sonnenblume
<150 (110)
Kartoffel (Knollenertrag)
Auswuchs
Entschädigungsvariante
Standard
Plus
Kultur
Weizen, Roggen und Dinkel: wenn mehr als 10 % der
Körner am stehenden Halm sichtbar gekeimt sind
NEU
NEU
Körner am stehenden Halm sichtbar gekeimt sind
Triticale: wenn mehr als 30 % der Körner am
stehenden Halm sichtbar gekeimt sind
Sturm
+ 1.000 kg/ha
u. KW (+750
kg/ha u. KW)
+ 1.000 kg/ha
u. KW (+750
kg/ha u. KW)
26.-34. KW
ab 35. KW
(für Kipfler und Saatkartoffel: Ertragsgrenzen um 50 % reduziert)
750,-
<18.000
(13.500)
EUR 200,–/ha
200,–/h
20
2
0
00
00,–/ha
0, /h
0
ha
h
a
EUR 130,–/ha
EUR 170,–/ha
Entschädigungsvariante
Kultur
Standard
Körner-, Silo-, Saat- und Grünmais
bei Ertragsverlusten über 30 %
Sonnenblume
<12.000
(9.000)
EUR 160,–/ha
Gerste und Hafer: wenn mehr als 10 % der
bei Ertragsverlusten über 50 %
<8.000
(6.000)
bis zur 25. KW
Qualitätsabsicherung
• Körner- und Silomais: Ersetzt werden Schäden durch Kolbenfusarien nach
Hagel (wenn mind. 2 % der Körner ab dem Stadium „Frühe Milchreife“ durch Hagel verletzt sind):
14 % der nicht vom Hagel betroffenen
Versicherungssumme
Frost (außer Grünland) inkl. Ackerfutterflächen im 1. Jahr nach der Neuanlage
Überschwemmung und Verschlämmung
g (außer Zuckerrüben)
Verwehung
Fraßschäden
Fraß
Fra
F
Fr
raßschäden
aßschäden
a
ßschäden
ß
schäden
en
e
n inkl.
iin
nk Krähenfraß (ausgenommen Wildschäden, Grünland und Ackerfutter):
nach erfolgtem Wiederanbau bis spätestens 31. Mai (außer bei Grünland und Ackerfutter)
Variante Standard
Ertrag
in kg/ha
Der Versicherungsnehmer kann die Versicherungssummen pro Hektar jährlich anpassen.
Ersetzt werden Hagelschäden ab 9 % der Versicherungssumme. Der Selbstbehalt
de
d
e Versicherungssumme. Bei Weintrauben und nicht in der Hektarbeträgtt 4 % der
a
wert-Tabelle
angeführten Kulturen beträgt der Selbstbehalt 10 % der Versicherungssumme.
•
•
•
•
Variante Standard: EUR 200,-/ha*
,
250,-/ha
250
2
50,-/ha
5
50
0,,-/ha
0
//ha
/h
ha*
ha
h
a*
Variante Plus: EUR 25
250,-/ha*
720,-
Andere Alternativpflanzen: Hirse, Sudangras, Mohnsamen, Hanf, Grassamen,
Heil- und Gewürzpflanzen, Öldistel, Amarant, Quinoa, Kleesamen, Sorghum,
Energiegras, Kümmel, Buchweizen, Phacelia
Grünland1: Mähwiese/-weide mit zwei Nutzungen, Mähwiese/-weide mit drei
und mehr Nutzungen
1
870,-
Mais: Körner-, Silo-, Grün- und Saatmais
Wiederanbau
Ersetzt werden Wiederanbaukosten, die durch folgende Risiken entstehen
(außer Weintrauben):
Ackerbohne
bei Ertragsverlusten über 50 %
NEU
Plus
EUR 400,–/ha
EUR 500,–/ha
EUR 200,–/ha
EUR 300,–/ha
EUR 200,–/ha
EUR 400,–/ha
1.000,-
<22.000
(16.500)
Schneedruck bei Mais
Ersetzt werden Schneedruckschäden, die an Körner-, Silo-, Grün- und
Saatmais bis 15. November entstehen:
bei Ertragsverlusten über 30 % und erhöhten Aufwendungen für die Ernte
• Mohnsamen: Ersetzt wird die Nichtverwertbarkeit verursacht durch Hagelschäden:
max. 80 % der Versicherungssumme
Die Werte in Klammer () gelten für biologisch wirtschaftende Betriebe und Umstellungsbetriebe.
Politische Bezirke Baden, Neunkirchen, Wr. Neustadt, Neusiedl am See (Gemeinden Edelstal, Gattendorf, Gols, Kittsee, Mönchhof,
Neusiedl, Neudorf, Pama, Parndorf, Potzneusiedl, Weiden, Zurndorf), Bruck a. d. Leitha (Berg, Hainburg, Hundsheim, Prellenkirchen, Wolfsthal, Bad Deutsch-Altenburg): Es gelten generell die Werte in Klammer. Für biologisch wirtschaftende Betriebe und
Umstellungsbetriebe in diesen Bezirken gelten die Werte in Klammer um 20 % reduziert.
Beim Risiko Dürre wird der Selbstbehalt von der versicherten Fläche pro Kultur
berechnet:
Variante 1
Variante 2
Variante 3
Variante 4
10-jähriger SchadensSelbstbehalt in % der Fläche pro Kultur für das Risiko Dürre
verlauf Dürre (SV)
SV ”
0
0
0
0
50 % < SV ” 100 %
50 %
10
0
0
0
100 % < SV ” 200 %
20
10
0
0
200 % < SV
30
20
10
0
Die Entschädigungswerte für die Risiken Dürre, Auswuchs, Sturm, Schneedruck
und Spätfrost können pauschal bis 100 % (maximal bis zur pauschalen Erhöhung
der Hektarwerte für Hagel) erhöht werden.
Variante Standard: EUR 400,-/ha
Variante Plus: EUR 500,-/ha
Spätfrost
Ersetzt werden Frostschäden an Kartoffeln. Es gelten die Ertragsgrenzen
und Entschädigungen wie für das Risiko Dürre.
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
5
Dateigröße
774 KB
Tags
1/--Seiten
melden