close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015

EinbettenHerunterladen
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Basisdaten
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
In diesem Dokument sind die geplanten Änderungen bei der Datendarlegung für Prostatakrebszentren für das Auditjahr 2015
beschrieben. Die vorgenommenen Änderungen basieren auf der Sitzung der Zertifizierungskommission und sind auf den nachfolgenden
Seiten "rot" gekennzeichnet. Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche/fachliche Auswirkung sind "blau" gekennzeichnet (u.a. bedingt
durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen).
Das vorliegende Dokument ist nicht zur Bearbeitung verwendbar, sondern soll lediglich über die im Auditjahr 2015 anstehenden
Änderungen informieren. Eine Veröffentlichung der modifizierten Excel-Vorlage (Auditjahr 2015) ist für Ende 2014 vorgesehen.
Für die Korrektheit und Vollständigkeit der hier dargelegten Änderungen kann keine Gewähr übernommen werden. Weitere Änderungen
an diesem Dokument sind nicht vorgesehen, können jedoch auch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses
Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Primärfälle Prostatakarzinom
(Zählzeitpunkt Erstvorstellung im Zentrum)
1)
Def. gemäß EB 1.2.1; automatischer Übertrag
"Anzahl / Zähler / Nenner"
in den Kennzahlenbogen
nicht
interventionell
ActiveSurveillance
interventionell
2)
Watchful
Waiting
Prostatektomie
RPE / RZE 4)
Definitive
Strahlentherapie
3)
Gesamt
andere
interventionelle
Therapie
(Primärfalldefinition)
niedrigem Risiko 5)
lokal begrenzt
(T1/2-N0-M0)
mittlerem Risiko 5)
hohem Risiko 5)
lokal fortgeschritten
(T3/4-N0-M0)
fortgeschritten (N1, M0)
metastasiert (N0/1, M1)
Primärfälle gesamt
Anzahl
Radikale Prostatektomien / Zystoprostatektomien gesamt
(Zählzeitpunkt OP-Datum)
6)
unabhängig von Primärfallstatus gemäß EB 5.2.1
Radikale Prostatektomie (Primärintervention)
Radikale Zystoprostatektomie bei Blasenkarzinom UND Prostatakarzinom als Zufallsbefund (Primärintervention)
Radikale Zystoprostatektomie bei Prostatakarzinom (Primärintervention)
Radikale Prostatektomie (Rezidivtherapie) - Salvageprostatektomie
Radikale Zystoprostatektomie (Primärintervention) - Eingriff aufgrund von Blasenkarzinom kein maligner Prostatakarzinom - Befund
In der Tabelle "Primärfälle Prostatakarzinom" werden die Primärfälle, welche im Zentrum erstmalig vorgestellt werden (siehe Tabellenblatt
"Primärfalldefinition") mit der Therapieoption, welche sie erhalten, korreliert. Zählzeitpunkt ist nicht die Therapie, sondern das Datum der Erstvorstellung.
In der unteren Tabelle "Radikale Prostatektomien / Zystoprostatektomien" wird die operative Expertise des Zentrums im Kennzahlenjahr abgefragt.
Gezählt werden die in der Tabelle dargestellten uroonkologischen Eingriffe.
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
1
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Basisdaten
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Bearbeitungshinweise:
1) Ausnahme Zufallsbefund nach Radikaler Zystoprostatektomie mit Zufallsbefund Prostatakarzinom, dann Datum OP.
2) Nicht interventionell: Active-Surveillance (Aktive Überwachung) bzw. Watchful Waiting (Abwartendes Beobachten)
Voraussetzung: histologisch bestätigtes Prostatakarzinom
3) Jeder Patient kann nur einer interventionellen Therapie zugeordnet werden. Sonstige Andere Therapien (Chemotherapie,
Hormontherapie) werden nur gezählt, wenn im Rahmen der Primärtherapie keine weder eine Prostatektomie noch eine definitive
Strahlentherapie stattgefunden hat haben. Die Therapie kann auch nach dem Kennzahlenjahr begonnen worden sein.
4) Radikale Prostatektomie (RPE) bzw. Radikale Zystoprostatektomie (RZE), die an Primärfällen des Zentrums als Primärintervention
durchgeführt wurden.
5) Einteilung der Primärfälle muss auf Grundlage des klinischen Tumorstatus erfolgen.
Risikoklassifizierung: Niedrigem Risiko: PSA ≤ 10ng/ml u. Gleason-Score 6 u. cT-Kategorie ≤ 2a; Mittlerem Risiko: PSA > 10-20 ng/ml
o. Gleason-Score 7 o. cT 2b; Hohem Risiko: PSA > 20 ng/ml o. Gleason-Score ≥ 8 o. cT 2c
Insofern eine doppelte Zuordnung möglich ist, gilt folgende Regel:
Wenn eine der Bedingungen für hohes Risiko erfüllt ist ("oder"-Verknüpfung): hohes Risiko
Wenn alle Bedingungen für niedriges Risiko erfüllt sind ("und"-Verknüpfung): niedriges Risiko
6) Zählzeitpunkt: Datum der Prostatektomie (unabhängig von Anzahl der prostatektomierten Primärfälle)
Die Felder stehen teilweise in Abhängigkeit voneinander, daher sollte jede Zeile vollständig von links nach rechts und fortlaufend von oben nach unten
bearbeitet werden. Graue Felder sollten editiert und graublaue Felder können verändert werden. Zur Bearbeitung sollte Microsoft Office Excel 2007,
besser 2010, verwendet werden, da es ansonsten zu einem erheblichen Qualitätsverlust kommt. Alle Zahlen und Texte müssen manuell eingegeben
werden. Jede Änderung an den Basisdaten zieht eine Änderung des Kennzahlenbogens nach sich.
In dem Dokument „Bestimmungen Datenqualität“ sind die wesentlichen Grundlagen für die Datenbewertung im Rahmen des Auditprozesses festgelegt.
Insbesondere ist der Umgang mit Kennzahlen mit unterschrittener Sollvorgabe beschrieben.
(Download unter www.onkozert.de; Abschnitt Hinweise)
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
2
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Primärfalldefinition
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Erstdiagnose C61 1)
Therapieentscheidung außerhalb des Zentrums
interventioneller Therapieansatz
Radikale Prostatektomie
RPE / RZE 3)
kein Primärfall
Definitive Strahlentherapie
kein Primärfall
3)
nicht interventionell
2)
andere interventionelle
Therapie 4)
kein Primärfall
Primärfall des Zentrums
5)
6) 7) 8)
Kategorisierung der Primärfälle in Tabellenblatt "Basisdaten"
1
2
Erstdiagnose (histologische Sicherung) unabhängig davon, ob diese Erstdiagnose innerhalb oder außerhalb des Zentrums gestellt wird.
Active-Surveillance oder Watchful Waiting
Patienten, bei denen bereits eine radikale Prostatektomie bzw. eine Definitive Strahlentherapie durchgeführt wurde, können bei einer späteren Vorstellung im
3
4
5
6
7
8
Zentrum nicht mehr als Primärfälle gezählt werden. Rezidive und Fernmetastasierungen im Verlauf stellen niemals einen Primärfall dar.
z.B. Hormontherapie, Chemo-/Immuntherapie, Palliative Strahlentherapie
Bei Hormontherapie: Einzelfallentscheidung entsprechend Therapieintention
Zählzeitpunkt: Datum der Vorstellung im Zentrum (Ausnahme Zufallsbefund nach RZE: Datum OP)
Wurde vom Zentrum bereits eine in der Vergangenheit bei dem Patienten einen Therapieentscheidung (z.B. Active-Surveillance) gefällt, kann der
Patient bei einer Änderung des Therapie nicht noch einmal gezählt werden.
Spezifikationen zur Primärfalldefinition gemäß EB 1.2.1.:
- "Alle Patienten mit Erstdiagnose eines Prostatakarzinoms, lokalisiert oder metastasiert, die im Zentrum bzw. der TK vorgestellt werden und dort
wesentliche Teile der Therapie (Operation, Strahlentherapie, Systemische Th., Watchful Waiting, Active-Surveillance o.ä.) erhalten"
Zur Erfülllung der Bedingung "wesentliche Therapie" ist es nicht zwingend notwendig, dass alle Therapieschritte durch das Zentrum (inkl. Hauptkooperationsund Kooperationspartner) durchgeführt werden (Beispiel: Diagnose, Tumorkonferenz, adjuvante Strahlentherapie, Tumornachsorge im Zentrum A,
Prostatektomie in Zentrum B --> Primärfall von Zentrum A; kein Primärfall, jedoch Prostatektomie von Zentrum B)
- Zufallsbefunden PCa (z.B. bei Zystektomien und nach TUR-P) können ebenfalls einen Primärfall darstellen
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
3
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
EB
1 a)
1.2.1
Kennzahldefinition
Anzahl Primärfälle
Prostatakarzinom
Kennzahlenziel
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
Sollvorgabe
Anzahl Primärfälle
-----
≥ 100
1
Aufteilung Primärfälle
mit lokal begrenztem ----Prostatakarzinom
Anzahl Primärfälle mit lokal
begrenztem PCa und niedrigem
Risiko (PSA ≤ 10ng/ml und
Gleason-Score 6 und cTKategorie ≤ 2a)
-----
Derzeit keine
Vorgaben
1 b) 2
Aufteilung Primärfälle
mit lokal begrenztem ----Prostatakarzinom
Anzahl Primärfälle mit lokal
begrenztem PCa u. mittlerem
Risiko (PSA > 10-20 ng/ml o.
Gleason-Score 7 o. cT 2b)
-----
Derzeit keine
Vorgaben
3
Aufteilung Primärfälle
mit lokal begrenztem ----Prostatakarzinom
Anzahl Primärfälle mit lokal
begrenztem PCa u. hohem Risiko
----(PSA > 20 ng/ml o. GleasonScore ≥ 8 o. cT 2c)
Derzeit keine
Vorgaben
a
2
1.2.4
b
Vorstellung in der
wöchentlichen
prätherapeutischen
Konferenz
Siehe Sollvorgabe
Vorstellung möglichst vieler
Patienten in der
prätherapeutischen Konferenz
(über Urologie)
Vorstellung möglichst vieler
Patienten in der
prätherapeutischen Konferenz
(über Strahlentherapie)
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
Weitergehende Anmerkungen
≥ 95%
Alle Patienten, die in der
prätherapeutischen Konferenz
vorgestellt wurden
Alle Patienten, die bei den
Leistungserbringern I (Urologie/
Strahlentherapie) vorstellig (z.B.
über Einweisung) und als Primärfall
gemäß EB 1.2.1 diagnostiziert sind
© DKG Alle Rechte vorbehalten
≥ 95%
4
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
EB
1 a) a
1.2.1
b
3
c
Kennzahldefinition
Anzahl Primärfälle
Prostatakarzinom
Kennzahlenziel
Siehe Sollvorgabe
Teilnahme der
Kernfachrichtungen an 100 % Teilnahme der
1.2.5
monatlichen
Kernfachrichtungen auf
a)
posttherapeutischer
Facharztebene
Konferenzen
3
4
b
45
Anzahl Teilnahme Urologie
Anzahl
Primärfälle
(diagnostisch
+ operativ)
-----
Anzahl Teilnahme
Strahlentherapie
Vorstellung in der
1.2.5 monatlichen
b) posttherapeutischen
Konferenz
Active-Surveillance
1.2.7 (AS)
Vorstellung möglichst vieler
Patienten (Primärfälle) in der
posttherapeutischen Konferenz
Adäquater Anteil an Patienten
unter AS
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
Sollvorgabe
Anzahl Teilnahme
Medikamentöse Tumortherapie
(Urologe oder Internistischer
Onkologe)
Alle Patienten, die in der
posttherapeutischen Konferenz
vorgestellt wurden
Weitergehende Anmerkungen
≥≥ 95%
100
≥ 95%
Anzahl aller stattgefundenen
posttherapeutischen Konferenzen
≥ 95%
Anzahl Teilnahme Fachrichtung
Pathologie
d
a
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
Begründung:
Sehr gute Erfüllung über den Verlauf der Jahre.
Funktion der TK wird über die Kennzahl 4 erfasst.
Teilnahme in der TK wird durch den Auditor vor Ort
durch Einsicht in die TK-Protokolle überprüft.
≥ 95%
Primärfälle > pT3a und/oder R1 und
/ oder pN+
100%
Alle Patienten mit Erstmanifestation
eines Rezidivs und / oder
Fernmetastasierung
100%
Anzahl Primärfälle mit lokal
Derzeit keine
Anzahl Patienten Primärfälle unter begrenztem PCa und niedrigem
AS
Risiko (PSA ≤ 10ng/ml und Gleason- Vorgaben
Score 6 und cT-Kategorie ≤ 2a)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
Spezifikation:
Auch Patienten, die die AS bei niedergelassenen
Kollegen durchführen, können gezählt werden.
Anmerkung:
Nur noch im Auditjahr 2015 (Kennzahlenjahr 2014)
anzugeben, wird danach durch Kennzahl 17 (= QI der
LL) ersetzt
5
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
1 a)
6
5
neu
7
68
EB
Kennzahldefinition
Perkutane
Anzahl Primärfälle
1.2.1 Strahlentherapie mit
1.2.7 Prostatakarzinom
hormonablativer
Therapie
Strahlentherapie und
1.2.7 hormonablative
Therapie bei lokal
LL QI 4 begrenztem PCA mit
hohem Risiko
1.2.8
Vorstellung in der
Morbiditätskonferenz
Psychoonkologische
1.4.4
Betreuung
Kennzahlenziel
Möglichst
hoher Anteil an Pat. mit
Siehe Sollvorgabe
hohem Risikoprofil u. perkutaner
Strahlen- + Hormontherapie
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
Sollvorgabe
Weitergehende Anmerkungen
≥
100
Keine
Sollvorgabe
Wird ersetzt durch den QI der LL. Siehe nächste Zeile
Primärfälle mit Prostatakarzinom T12 N0 M0 mit hohem Risiko (PSA
Derzeit keine
>20ng/ml o. Gleason-Score ≥ 8
Vorgaben
o.cT-Kategorie 2c) und perkutaner
Strahlentherapie
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 5.23)
Keine
Sollvorgabe
Begründung:
Anforderung im EB bleibt bestehen:
"1.2.8 Morbiditätskonferenzen
Eingeladene Teilnehmer sind die Teilnehmer der
posttherapeutischen Konferenz.
Eine Teilnehmerliste wird geführt.
Morbiditätskonferenzen sind mind. 2 x jährlich
durchzuführen.
Besprochen werden sollen Fälle mit besonderem oder
verbesserungswürdigem Verlauf (z.B. ≥ Grad3 CTC).
Morbiditätskonferenzen sind zu protokollieren."
Auditor überprüft die Funktionsfähigkeit der Konferenz
während des Audits vor Ort.
Anzahl
mit hohem Risikoprofil Anzahl
Pat. mit hohem Risikoprofil
Anzahl Pat.
Primärfälle
----u. perkutaner Strahlentherapie + (PSA >20ng/ml o. Gleason-Score ≥
Hormontherapie
8 o.cT-Kategorie 2c)
Möglichst hoher Anteil an
Primärfälle mit zusätzlicher neoPatienten mit hohem Risikoprofil u.
und / oder adjuvanter
perkutaner Strahlen- +
hormonablativer Therapie
Hormontherapie
Vorstellung möglichst vieler Fälle
in der Morbiditätskonferenz
Anzahl der Patienten, die in der
Morbiditätskonferenz vorgestellt
wurden
Adäquate Rate an
psychoonkologischer Betreuung
Primärfälle (= Kennzahl 1) und
Anzahl der Patienten, die stationär
Patienten mit Erstmanifestation
oder ambulant psychoonkologisch
eines Rezidivs und / oder
betreut wurden (Gesprächsdauer
Fernmetastasierung
≥ 30 25 Min.)
(= Kennzahl 3b)
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
Primärfälle
(= Kennzahl 1)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
Derzeit keine
Vorgaben
6
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
17 a)
9
EB
Kennzahldefinition
Kennzahlenziel
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
Anzahl der Patienten, die stationär
Anzahl Primärfälle
Adäquate Rate an Beratung durch
1.2.1 Beratung Sozialdienst Siehe
Sollvorgabe
Anzahl
Primärfälle
1.5.2
oder ambulant
durch den
Prostatakarzinom
Sozialdienst
Sozialdienst beraten wurden
Primärfälle (= Kennzahl 1) und
Patienten mit Erstmanifestation
----eines Rezidivs und / oder
Fernmetastasierung
(= Kennzahl 3b)
Sollvorgabe
Derzeit keine
≥ 100
Vorgaben
Rücklaufquote
1.6.1
Patientenbefragung
≥ 50 % Rücklaufquote zur
Erteilung aussagekräftiger
Ergebnisse
Anzahl an ausgefüllten,
zurückerhaltenen Fragebögen
8 11
1.7.5 Studienteilnahme
Einschleusung von möglichst
vielen Patienten in Studien
Alle Patienten des Zentrums die in
Primärfälle
eine Studie mit Ethikvotum
(= Kennzahl 1)
eingebracht wurden
≥ 5%
9 12
Anzahl
5.2.1 Prostatektomien
Zentrum
Siehe Sollvorgabe
Anzahl Radikale Prostatektomien /
Zystoprostatektomien gesamt
----(siehe Basisdaten)
≥ 50
10
Primärfälle in dem ausgewählten
Betrachtungszeitraum; mind. 3
Monate
10 13
5.2.8
Postoperative
Revisionseingriffe
Möglichst niedriger Anteil offener
Revisionsoperationen
Anzahl Revisions-OPs innerhalb
von 90 Tagen post-op (Summe
von OPs Nachblutung,
Darmverletzung bzw.
Anzahl aller Radikalen
Endoskopische Behandlung von Prostatektomien pro Jahr
Anastomosenstrikturen,
(= Kennzahl 9)
Lymphozelendrainage bei
drohender Thrombose,
Harnleiterverletzung u. sonstiges)
14
5.2.8
Postoperative
Wundinfektionen
Möglichst niedrige Anzahl an
postoperativen Wundinfektionen
Anzahl an postoperativen
Wundinfektionen
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
Anzahl aller radikalen
Prostatektomien pro Jahr
(= Kennzahl 12)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
Weitergehende Anmerkungen
≥ 50%
Begründung:
• Harmonisierung (= ist auch in anderen EB
gestrichen)
• Wichtig ist, dass der Auditor die Umsetzung der
Anforderung vor Ort ansieht
Derzeit keine
Vorgaben
≤ 5%
Begründung:
Infektionszahlen werden an anderen Stellen des QM
der Krankenhäuser bereits gezählt
7
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
EB
1 a)
1.2.1
15
11 16
12 17
18
Kennzahldefinition
Anzahl Primärfälle
Prostatakarzinom
Kennzahlenziel
Siehe Sollvorgabe
Zähler
Anzahl Primärfälle
Anzahl der Patienten gemäß
Nenner, die eine
nervenerhaltende Operation
erhalten haben
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Anzahl aller radikalen
----Prostatektomien
bei Pat. mit lokal
begrenztem PCa u. niedrigem
Risiko (PSA ≤ 10ng/ml und GleasonScore 6 und cT-Kategorie ≤ 2a) pro
Jahr, die präop. potent waren (Pat.
mit einem präop. IIEF-Wert von
mindestens 22/25)
Sollvorgabe
≥ 100
Nervenerhaltende
5.2.9
Operation
≥ 80 % an nervenerhaltenden
Operationen bei präoperativ
potenten Patienten
Erfassung der R1
5.2.10 Resektionen bei pT2
c/pN0 oder Nx M0
Max. 10 % Rate an R1 bei pT2
c/pN0 oder Nx M0
Anzahl an Operationen bei
Anzahl aller Operationen bei
Primärfällen mit R1 bei pT2 c/pN0 Primärfällenpat. mit pT2 c/pN0 oder
o. Nx M0
Nx M0
Angabe Patienten mit definitiver
Strahlentherapie
Anzahl Prostatakarzinompatienten
Primärfälle
Primärfälle mit definitiver
(= Kennzahl 1)
Strahlentherapie
Derzeit keine
Vorgaben
Anzahl Prostatakarzinompatienten
Primärfälle
mit permanenter
(= Kennzahl 1)
Seedimplantation
Keine
Sollvorgabe
7.5
Definitive
Strahlentherapie
7.5
Permanente
SeedimplantationAngabe Anzahl Pat. mit
* Durchführung dieser Seedimplantation
Therapieform ist
freiwillig!
7.7
13 19
7.5
≥ 80%
Weitergehende Anmerkungen
Rückmeldung der Zentren:
- IIEF-Wert zu hoch
- Differenzierung einseitig / beidseitig nerverhaltend
- beschränkt nur auf Primärintervnetion
≤ 10%
Begründung:
Wird mit nachfolgender Kennzahl dargestellt
Permanente
Seedimplantation –
D 90 > 130 Gy
Bei permanenter Seedimplantation Anzahl Prostatakarzinompatienten Anzahl Prostatakarzinompatienten
sollte D 90 > 130 Gy bei ≥ 90 %
Primärfälle bei denen D90 > 130 Primärfälle mit permanenter
* Durchführung dieser erreicht werden
Gy erreicht wurde
Seedimplantation
Therapieform ist
freiwillig!
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
≥ 90 %
8
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
1 a)
14 20
EB
Kennzahldefinition
Kennzahlenziel
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
HDR-Brachytherapie
Anzahl Primärfälle
Anzahl Prostatakarzinompatienten ----1.2.1
Siehe
Sollvorgabe
Angabe
Anzahl Patienten mit HDR- Anzahl Primärfälle
Primärfälle
7.5 Prostatakarzinom
* Durchführung dieser
Primärfälle mit HDRBrachytherapie
(= Kennzahl 1)
Therapieform ist
Brachytherapie
freiwillig!
Sollvorgabe
Weitergehende Anmerkungen
≥ 100
Derzeit
keine
Vorgaben
Optionale Kennzahlen Prostatakarzinom - Auditjahr 2015 (verbindliche Abbildung Auditjahr 2016)
Die nachfolgenden Kennzahlen sind Qualitätsindikatoren aus der Leitlinie 2014. In 2015 muss bei den Zentren / Krebsregistern die Möglichkeit für die Erfassung dieser Kennzahlen geschaffen werden, damit im Auditjahr
2016 eine Abbildung für alle ab dem 01.01.2015 diagnostizierten Patienten möglich ist.
15
Angabe
optional
LL QI 1
Befundbericht
Stanzbiopsie
Möglichst häufig vollständige
Befundberichte
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
Primärfälle mit Befundbericht mit
Angabe von:
- Lokalisation und Anzahl
Karzinom-positiver
Gewebeproben im Verhältnis zu
den entnommenen Stanzen.
- Semiquantitative Abschätzung
des Prozentsatzes der
Gesamtkarzinomfläche
/Gesamtstanzzylinderfläche
- Gleason-Grad: Angabe aller
primären und sekundären Grade
sowie des am wenigsten
differenzierten Grads, jeweils in „
%“.
- Angabe des Gesamt-GleasonScores.
Primärfälle mit Prostatakarzinom
und Stanzbiopsie
© DKG Alle Rechte vorbehalten
Derzeit keine
Vorgaben
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 4.32)
9
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
16
1 a)
Angabe
optional
EB
Kennzahldefinition
Anzahl Primärfälle
1.2.1 Befundbericht
LL QI 2 Prostatakarzinom
Lymphknoten
17
Active-Surveillance
Angabe LL QI 3
(AS)
optional
Möglichst
häufig vollständige
Siehe Sollvorgabe
Befundberichte
Primärfälle mit Befundberichten
mit Angabe von:
Primärfälle
mit Prostatakarzinom
Anzahl
Primärfälle
----• pN-Kategorie
und Lymphadenektomie
• Zahl befallener LK im Verhältnis
zu entfernten LK
Derzeit
keine
≥ 100
Vorgaben
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 4.39)
Möglichst häufig Erfüllung der
Voraussetzungen vor Beginn AS
Primärfälle mit PSA-Wert ≤ 10
ng/ml u. Gleason-Score ≤ 6 und
cT1 o. cT2a u. Tumor in ≤ 2
Primärfälle mit Prostatakarzinom
Stanzen bei Entnahme von 10-12 und Active-Surveillance
Stanzen u. ≤ 50 % Tumor pro
Stanze vor Beginn der AS
Derzeit keine
Vorgaben
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 5.8)
0%
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 5.27)
Primärfälle mit Prostatakarzinom T12 N0 M0 mit hohem Risiko
LL QI 6
Strahlentherapie und
hormonablative
Therapie bei lokal
fortgeschrittenem
PCA
Primärfälle mit zusätzlicher
hormonablativer Therapie
Primärfälle mit Prostatakarzinom T3Derzeit keine
4 N0 M0 und perkutaner
Vorgaben
Strahlentherapie
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 5.47)
LL QI 7
Strahlentherapie und
hormonablative
Möglichst häufig zusätzliche
Therapie bei PCa mit hormonablative Therapie bei PCa
Lymphknotenmit LK-Metastasen u. Strahlenth.
metastasen
Primärfälle mit zusätzlicher
hormonablativer Therapie
Primärfälle mit Prostatakarzinom
mit histolog. gesicherten
Lymphknotenmetastasen und
perkutaner Strahlentherapie
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 5.59)
LL QI 8
SalvageRadiotherapie bei
rezidiviertem PCa
Patienten mit Beginn der SRT und Patienten Z.n. RPE und PSAbei PSA<0,5ng/ml
Rezidiv und SRT
21
Angabe
optional
Weitergehende Anmerkungen
Primärfälle mit LDR Monotherapie
20
Angabe
optional
Sollvorgabe
LDR bei
Keine LDR-Monotherapie bei
lokalbegrenztem PCA lokalbegrenztem PCa mit hohem
mit hohem Risiko
Risiko
19
Angabe
optional
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Zähler
LL QI 5
18
Angabe
optional
Kennzahlenziel
Möglichst häufig zusätzliche
hormonablative Therapie bei
fortgeschrittenem PCa mit
Strahlenth.
Möglichst häufig SRT mit
frühzeitigem Beginn
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
Derzeit keine
Vorgaben
Derzeit keine
Vorgaben
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 6.10)
SRT = Salvage-Radiotherapie
10
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Kennzahlenbogen
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
Inhaltliche Änderungen/Neuerungen "rot" gekennzeichnet
Redaktionelle Änderungen ohne inhaltliche / fachliche Auswirkung "blau" gekennzeichnet
(u.a. bedingt durch organübergreifende Anpassungen der Formulierungen)
Weitere Änderungen sind nicht vorgesehen, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die aktuelle Version dieses Dokuments ist unter www.onkozert.de veröffentlicht.
Die jeweilige Eingabe oder Änderung "Anzahl / Zähler / Nenner" (gepunkteten Felder) ist nur im Tabellenblatt "Basisdaten" möglich, die Übertragung erfolgt automatisch.
Der Zähler ist immer eine Teilmenge des Nenners (Ausnahme: Kennzahl 8 - Studienquote)
KN
22
1 a)
Angabe
optional
EB
1.2.1
LL
QI 9
Kennzahldefinition
Anzahl
Primärfälle
Prävention
von
Prostatakarzinom
Kieferosteonekrosen
Kennzahlenziel
Möglichst häufig zahnärztliche
Siehe
Sollvorgabe
Untersuchung
vor Bisphosphonat
o. Denosumab-Therapie
Zähler
Patienten mit zahnärztlicher
Anzahl
Primärfälle
Untersuchung
vor Beginn der
Therapie
Grundgesamtheit
(= Nenner)
Sollvorgabe
Patienten mit Prostatakarzinom und
----Bisphosphonat o. DenosumabTherapie
Derzeit
keine
≥ 100
Vorgaben
Weitergehende Anmerkungen
QI der Leitlinie 2014 (basierend auf Empfehlung 6.54)
Optionale Kennzahlen Prostatakarzinom aus dem Vorkennzahlenjahr - Auditjahr 2015 (verbindliche Abbildung Auditjahr 2017)
Die nachfolgenden Kennzahlen sind Qualitätsindikatoren aus der Leitlinie 2014. In 2015 muss bei den Zentren / Krebsregistern die Möglichkeit für die Erfassung
dieser Kennzahlen geschaffen werden, damit im Auditjahr 2017 eine Abbildung des Vorkennzahlenjahres 2015 möglich ist.
LL QI 10
Postoperative
Komplikationen nach
Radikaler
Prostatektomie
Möglichst selten Komplikationen
nach RPE
Primärfälle mit Komplikation
Clavien-Dindo Grade III oder IV
innerhalb der ersten 6 Monate
nach RPE
Primärfälle mit Prostatakarzinom T1Derzeit keine
2 N0 M0 und RPE (aus
Vorgaben
Vorkennzahlenjahr)
QI der Leitlinie 2014.
Quelle für Klassifikation:
Classification of surgical complications: a new
proposal with evaluation in a cohort of 6336 patients
and results of a survey. Dindo D, Demartines N,
Clavien PA., Ann Surg. 2004 Aug;240(2):205-13.
Grad III: Komplikationen, bei denen eine chirurgische,
endoskopische oder radiologische Intervention
notwendig ist
Grad IIIa wie zuvor jedoch ohne Vollnarkose
Grad IIIb wie zuvor jedoch mit Vollnarkose
Grad IV: Lebensbedrohliche Komplikation, die eine
intensivmedizinische Behandlung verlangen
Grad IVa Versagen eines Organs
Grad Ivb Versagen mehrerer Organe
LL QI 11
Komplikationen nach
Strahlentherapie
Möglichst selten Komplikationen
nach Strahlentherapie
Primärfälle mit Komplikation
CTCAE Grade III oder IV
innerhalb der ersten 6 Monate
nach Strahlentherapie
Primärfälle mit Prostatakarzinom T1Derzeit keine
2 N0 M0 und definitiver und
adjuvanter Strahlentherapie (aus
Vorgaben
Vorkennzahlenjahr)
QI der Leitlinie 2014
(Quelle für Klassifikation wird in der engültigen Version
zur Verfügung gestellt)
22
Angabe
optional
23
Angabe
optional
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
© DKG Alle Rechte vorbehalten
11
Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015
Prostata - Matrix - Ergebnisqualität, DFS / OAS (jährliche Bestimmung)
Letzte Aktualisierung: 05.09.2014
2010
nicht relevant
2011
nicht relevant
2012
nicht relevant
2013
Ø Follow-Up Quote der letzten 1-3 Jahre
änderungen excel-kb prostata auditjahr 2015-A2 (140905)
J
L
M
OAS (Overall Survival) in %
nicht relevant
I
OAS (Overall Survival) absolut
2009
OAS
DFS (Disease Free Survival) in %
Patienten mit Follow-up
nicht relevant
G
DFS
DFS (Disease Free Survival) absolut
F
Follow-Up Quote in % (F / D)
D
Angabe Patienten mit Erstdiagnose
C
Relevante Nachsorgejahre
B
Follow-Up-Meldungen
Anzahl Primärfälle
(posttherapeutisch tumofrei)
Angabe
Primärfälle
-----
© DKG Alle Rechte vorbehalten
12
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
11
Dateigröße
257 KB
Tags
1/--Seiten
melden