close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Conference on Future Automotive Technology

EinbettenHerunterladen
Photographie · Berlin, 26. November 2014
Moderne und
Zeitgenössische Photographie
Modern and
Contemporary Photographs
Auktion Nr. 230
Mittwoch, 26. November 2014
17.30 Uhr
Auction No. 230
Wednesday, 26 November 2014
5.30 p.m.
www.villa-grisebach.de
Anfragen
Enquiries
Anfragen zu Versteigerungsobjekten/
Zustandsberichte
Enquiries concerning this auction/
condition reports
Vorbesichtigung
Sale Preview
Schriftliche Gebote
Absentee bidding
Eine Auswahl zeigen wir in
A selection of works will be shown in
Franziska Schmidt
+49 (30) 885 915-27
Hamburg
28. Oktober 2014
Galerie Commeter
Stefanie Busold
Bergstraße 11
D-20095 Hamburg
10 bis 18 Uhr
―――
Telefonische Gebote
Telephone bidding
Susanne Schmid
+49 (30) 885 915-26
―――
Franziska Schmidt
+49 (30) 885 915-27
Rechnungslegung/Abrechnung
Buyer’s/Seller’s accounts
Katalogbestellung/Abonnements
Catalogue subscription
Friederike Cless
+49 (30) 885 915-50
―――
Versand/Versicherung
Shipping/Insurance
Susanne Schmid
+49 (30) 885 915-26
Norbert Stübner
+49 (30) 885 915-30
Ulf Zschommler
+49 (30) 885 915-33
Dortmund
29. bis 31. Oktober 2014
Galerie Utermann
Wilfried Utermann
Silberstraße 22
D-44137 Dortmund
10 bis 18 Uhr
München
Moderne Kunst
5. und 6. November 2014
Kunst des 19. Jahrhunderts
11. und 12. November 2014
Villa Grisebach Auktionen
Dorothée Gutzeit / Annegret Thoma
Türkenstraße 104 (Ecke Georgenstraße)
D-80799 München
10 bis 18 Uhr
Zürich
11. bis 13. November 2014
Villa Grisebach Auktionen AG
Verena Hartmann
Bahnhofstrasse 14
CH-8001 Zürich
10 bis 18 Uhr
Düsseldorf
Moderne Kunst
8. November 2014 von 10 bis 18 Uhr
9. November 2014 von 11 bis 16 Uhr
Zeitgenössische Kunst
14. und 15. November 2014
von 10 bis 18 Uhr
Villa Grisebach Auktionen
Daniel von Schacky
Bilker Straße 4-6
D-40213 Düsseldorf
Information für Bieter
Information for Bidders
Vorbesichtigung aller Werke in Berlin
21. bis 25. November 2014
Viewing of all works in Berlin
21 to 25 November 2014
Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH
Fasanenstraße 25, 27 und 73
D-10719 Berlin
Telefon +49 (30) 885 915-0
Fax: +49 (30) 882 41 45
Freitag bis Montag 10 bis 18 Uhr
Dienstag 10 bis 17 Uhr
―――
Alle Kataloge im Internet unter
www.villa-grisebach.de
Die Verteilung der Bieternummern erfolgt
eine Stunde vor Beginn der Auktion.
Wir bitten um rechtzeitige Registrierung.
Bidder numbers are available for
collection one hour before the auction.
Please register in advance.
Nur unter dieser Nummer abgegebene
Gebote werden auf der Auktion
berücksichtigt. Von Bietern, die der
Villa Grisebach noch unbekannt sind,
benötigt die Villa Grisebach spätestens
24 Stunden vor Beginn der Auktion
eine schriftliche Anmeldung.
Only bids using this number will be
included in the auction. Bidders
previously unknown to Villa Grisebach
must submit a written application no
later than 24 hours before the auction.
Sie haben auch die Möglichkeit, schriftliche oder telefonische Gebote an den
Versteigerer zu richten. Ein entsprechendes Auftragsformular liegt dem Katalog
bei. Über www.villa-grisebach.de können
Sie live über das Internet die Auktionen
verfolgen und sich zum online-live Bieten
registrieren. Wir bitten Sie in allen Fällen,
uns dies bis spätestens zum 25.
November 2014, 17 Uhr mitzuteilen.
Die Berechnung des Aufgeldes ist in
den Versteigerungsbedingungen unter
§ 4 geregelt; wir bitten um Beachtung.
Die Versteigerungsbedingungen sind am
Ende des Kataloges abgedruckt.
Die englische Übersetzung des Kataloges
finden Sie unter www.villa-grisebach.de
―――
Villa Grisebach Auktionen ist Partner von
Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände
in diesem Katalog, sofern sie eindeutig
identifizierbar sind und einen Schätzwert
von mindestens EUR 2.500,– haben,
wurden vor der Versteigerung mit dem
Datenbankbestand des Registers
individuell abgeglichen.
We are pleased to accept written absentee
bids or telephone bids on the enclosed
bidding form. At www.villa-grisebach.de
you can follow the auctions live and
register for online live bidding.
All registrations for bidding at the
auctions should be received no later
than 5 p.m. on 25 November 2014.
Regarding the calculation of the buyer’s
premium, please see the Conditions of
Sale, section 4. The Conditions of Sale
are provided at the end of this catalogue.
The English translation of this catalogue
can be found at www.villa-grisebach.de
―――
Villa Grisebach is a partner of the
Art Loss Register. All objects in this
catalogue which are uniquely identifiable
and which have an estimate of at least
2,500 Euro have been individually
checked against the register’s
database prior to the auction.
2000 CAR L AN DR E AS AB E L
(1907 – 1994)
„'Arbeitslos' (Wuppertal - Exerzierplatz)“.
1947
Späterer Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
40,3 x 30,1 cm (40,3 x 30,3 cm)
(15 ⅞ x 11 ⅞ in. (15 ⅞ x 11 ⅞ in.)). Im Bild
unten rechts mit schwarzem Faserstift signiert.
Rückseitig mit Bleistift signiert, betitelt, bezeichnet, beziffert und Copyrightvermerk sowie
Stempel: „Sammlung Carl Andreas Abel“. Von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet: „Wupper-
taler nach erfolgloser Vorsprache beim Arbeitsamt 1947“ und beziffert. [2036] Literatur und Abbildung: Carl Andreas Abel, der
Beobachter hinter der Kamera, Handwerk und
Industrie an Rhein und Ruhr, hg. von Dorothee
Haffner, Köln 1992, S. 18
€ 300 – 500
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2001
2002
2001R MANUEL ALVAR E Z B R AVO
(1902 – 2002)
„Casa de Lava“. 1964
Späterer Silbergelatineabzug. Leonar-Papier.
26,8 x 34,3 cm (27,9 x 35,5 cm)
(10 ½ x 13 ½ in. (11 x 14 in.)). Rückseitig mit
Bleistift signiert, betitelt und beziffert. Von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet: „Linhoff
6 x 9“ sowie Maßangaben. [2072] € 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Für freundliche Hinweise danken wir dem
Archivo Manuel Alvarez Bravo, S.C., Mexiko.
2002 E LLE N AUE RBACH (1906 – 2004)
„Big Sur“. 1950
Silbergelatineabzug, 1980. 22,3 x 30,9 cm
(26 x 34,8 cm) (8 ¾ x 12 ⅛ in.
(10 ¼ x 13 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert (Aufnahme sowie Abzug),
betitelt, bezeichnet: „Print by E.A.“ und beziffert
sowie Photographenstempel. [2045] Literatur und Abbildung: Ellen Auerbach,
Anton Stankowski: Zeitgenossen, München
1997, S. 47
Grisebach 11/2014
Ellen Auerbach, Berlin, Tel Aviv, London, New
York. München 1998, S. 73 (dort datiert: 1949)
Inka Graeve Ingelmann, Ellen Auerbach - Das
dritte Auge, München 2006, T. 79 (dort datiert:
1950–1951)
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2003
2004
2003 ELLEN AUERBAC H (1906 – 2004)
„Telegraph office, Andritzena, Greece“. 1953
Späterer Silbergelatineabzug. 25,4 x 33,2 cm
(10 x 13 ⅛ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert, betitelt, bezeichnet und beziffert sowie
Photographenstempel. [2045] Literatur und Abbildung: Ellen Auerbach, Anton
Stankowski: Zeitgenossen, München 1997, S. 35
Ellen Auerbach, Berlin, Tel Aviv, London, New
York. München 1998, S. 76 (dort datiert: 1952)
Inka Graeve Ingelmann, Ellen Auerbach - Das
dritte Auge, München 2006, T. 84
2004 J OSE F BARTUŠKA (1898 – 1963)
Ohne Titel (Beine und Fahrrad). 1930er Jahre
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
9 x 13,8 cm (3 ½ x 5 ⅜ in.). Rückseitig Photographenstempel: „Bartuškajosef“. [2009] € 1.000 – 1.500
€ 300 – 500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2005
2005 JO S EF BARTU Š K A (1898 – 1963)
Ohne Titel (Auf der Wiese). 1930er Jahre
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
Agfa-Brovira-Papier. 23,2 x 17,3 cm
(9 ⅛ x 6 ¾ in.). Rückseitig Photographenstempel: „Bartuškajosef“ sowie mit Bleistift beziffert.
[2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
2006
2006 M AX BAUR (1898 – 1988)
Olympiastadion, Berlin. 1936
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 28,8 x 20,5 cm (11 ⅜ x 8 ⅛ in.).
Rückseitig Stempel: „MAX BAUR PHOTOGRAPHIE, Sammlung Hermann Baur“ sowie
Adressstempel von Hermann Baur. Von verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet und
beziffert. [2031] Grisebach 11/2014
Provenienz: Ehemals Sammlung Hermann Baur
Literatur und Abbildung: Berlin – Unvergessene
Stadt, Ein Max Baur Kalender, Darmstadt 1957,
unpaginiert
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2007 C E C I L B EATON (1904 – 1980)
Marilyn Monroe. 1956
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
18,8 x 19,2 cm (25,1 x 20 cm) (7 ⅜ x 7 ½ in.
(9 ⅞ x 7 ⅞ in.)). Im Blatt unten links mit schwarzer Tinte (verblasst) von Marilyn Monroe signiert
sowie dem Dichter Alan Scott-Gray gewidmet.
Mit Gebrauchsspuren. [2030] Literatur und Abbildung: Cecil Beaton, Porträts,
hg. von der National Portrait Gallery, London
und dem Kunstmuseum Wolfsburg, OstfildernRuit 2005, S. 202, T. 122
€ 2.500 – 3.500
Provenienz: Auktion 18.5.2005, Christie's
London, Los 68, an den derzeitigen Eigentümer
Grisebach 11/2014
$ 3,170 – 4,440
2008 ARTH U R B EN DA (1885 – 1969)
Ohne Titel (Frauenportrait). Vermutlich 1920er
Jahre
Vintage. Ölumdruck, handkoloriert.
21,5 x 16,4 cm (Passepartoutausschnitt)
(22,4 x 18 cm) (8 ½ x 6 ½ in. (mat window)
(8 ⅞ x 7 ⅛ in.)). Im Bild unten rechts Schriftzug:
„d'Ora BENDA“. Auf Karton montiert, dieser mit
Passepartoutmaske versehen, darauf unten
rechts mit Bleistift signiert und bezeichnet:
„Arthur Benda, Wien“. [2032] € 400 – 600
Grisebach 11/2014
$ 507 – 760
2009
2010
2009 L AD I S L AV EMI L B ER K A
(1907 – 1993)
„Picolo“. 1929
Vintage. Silbergelatineabzug. 12,2 x 16,8 cm
(4 ¾ x 6 ⅝ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
betitelt und zweifach bezeichnet: „Praha 1929“
sowie Photographenstempel: „L.E. BERKA“.
[2009] Literatur und Abbildung: Laterna Magica,
Einblicke in eine Tschechische Fotografie der
Zwischenkriegszeit, hg. von Margit Zuckriegl,
Salzburg, Mönchengladbach 2000/2001,
S. 96
€ 300 – 500
$ 380 – 634
2010 L ADISL AV E M IL BE RKA
(1907 – 1993)
„Cěkání“ (Warten). 1929
Vintage. Silbergelatineabzug. 12,2 x 16,8 cm
Grisebach 11/2014
(4 ¾ x 6 ⅝ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
auf Tschechisch betitelt und bezeichnet: „Praha
1929“ sowie Photographenstempel: „L.E.
BERKA“. [2009] Literatur und Abbildung: Laterna Magica,
Einblicke in eine Tschechische Fotografie der
Zwischenkriegszeit, hg. von Margit Zuckriegl,
Salzburg, Mönchengladbach 2000/2001, S. 100
€ 300 – 500
$ 380 – 634
(Abb. in Originalgröße)
2011 L ADISL AV E M IL BE RKA
(1907 – 1993)
Ohne Titel (Schaufenster). 1931
Vintage. Silbergelatineabzug. 12,3 x 16,8 cm
(4 ⅞ x 6 ⅝ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert
und bezeichnet: „Praha 1931“ sowie Photographenstempel: „L.E. BERKA“. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
2012R RU TH B ER N H AR D (1905 – 2006)
Two Leaves. 1952
Späterer Silbergelatineabzug. 27,7 x 21 cm
(34,4 x 26,4 cm) (10 ⅞ x 8 ¼ in.
(13 ½ x 10 ⅜ in.)). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig mit grünem Kugelschreiber
signiert. Von weiterer Hand mit blauem Faserstift beschriftet. Stellenweise minimal berieben.
[2072] Literatur und Abbildung: Ruth Bernhard, The
Collection of Ginny Williams, Santa Fe 1993,
Abb. 43
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2013R JE RRY BE RNDT (1943 – 2013)
„Angel of Mississippi, The Combat Zone,
Washington Str Boston“. 1968
Silbergelatineabzug, 2007. 30,8 x 45,2 cm
(40,4 x 50,5 cm) (12 ⅛ x 17 ¾ in.
(15 ⅞ x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert (Aufnahme sowie Abzug),
betitelt, nummeriert und beziffert sowie
Photographen- bzw. Copyrightstempel. Einer
von 12 nummerierten Abzügen. [2059] Literatur und Abbildung: Jerry Berndt, Insight,
hg. von Felix Hoffmann und Maik Schlüter,
Steidl, Göttingen 2008, S. 52
€ 2.200 – 2.800
$ 2,790 – 3,550
Grisebach 11/2014
(Abb. „Am Bolten“)
2014R AEN N E B I ER MAN N (1898 – 1933)
„Am Bolten“ / „Fischkutter“. 1930
2 Vintages. Silbergelatineabzüge.
17,7 x 21,9 cm bzw. 17,6 x 23,6 cm (7 x 8 ⅝ in.
resp. 6 ⅞ x 9 ¼ in.). Rückseitig jeweils Photographenstempel: „aenne biermann, gera, d.w.b.,
nr.“, darin je mit Bleistift Neg.-Nr.: „2341“ („Am
Bolten“) bzw. „2288“ („Fischkutter“), sowie je
mit Bleistift betitelt und weitere Neg.-Nr. Von
weiteren Händen je mit Bleistift beschriftet und
beziffert. [2039] Provenienz: Nachlass Aenne Biermann
Literatur und Abbildung: Aenne Biermann,
Fotografien 1925–33, Serie Folkwang, Berlin
1987, S. 133 („Fischkutter“ / „Am Bolten“)
Aenne Biermann, Fotografin 1898–1933.
Retrospektive zum 100. Geburtstag, Museum
für Angewandte Kunst Gera, Gera 1998, S. 41 u.
S. 72 („Fischkutter“)
€ 800 – 1.200
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
(Abb. in Originalgröße)
2015 AE N N E B I ER MAN N (1898 – 1933)
„Silberpappel i(m) Rauhreif“. Um 1929
Vintage. Silbergelatineabzug. 17,1 x 12 cm
(6 ¾ x 4 ¾ in.). Auf Karton aufgezogen, darauf
unten rechts mit Bleistift signiert und bezeichnet: „Gera“, unten links betitelt. Von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Auf
Kartonrückseite Photographenstempel:
„AENNE BIERMANN, GERA, NR.“, darin mit
Bleistift Neg.-Nr.: „950“, sowie weiterer Stempel. Von weiterer Hand mit Bleistift beziffert. Mit
schwachen Aussilberungen. Karton leicht
fleckig. [2027] Literatur und Abbildung: Franz Roh, Aenne
Biermann, 60 Fotos, Berlin 1930, Abb. 50
(Negativabbildung)
Aenne Biermann, Fotografien 1925–33, Serie
Folkwang, Berlin 1987, S. 80
Aenne Biermann, Fotografin 1898–1933.
Retrospektive zum 100. Geburtstag, Museum
für Angewandte Kunst Gera, Gera 1998, S. 67
€ 800 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2016
2017
2016 I LSE B I NG (1899 – 1998)
„Paris". 1947
Vintage. Silbergelatineabzug. 26 x 34 cm
(10 ¼ x 13 ⅜ in.). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzer Tinte signiert,
datiert und betitelt sowie von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. [2032] € 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2017 I LS E BING (1899 – 1998)
„N.Y. - The Elevated and me“. 1936
Silbergelatineabzug, 1988. 21,9 x 33 cm
(27,9 x 35,4 cm) (8 ⅝ x 13 in. (11 x 13 ⅞ in.)).
Im Bild unten rechts mit weißer Tusche signiert
und datiert: „1934“ sowie im Blattrand unten
rechts von weiterer Hand mit Bleistift beziffert.
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert: „1936“,
betitelt und bezeichnet: „pr. 1988“. Von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert. [2045] Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Ilse Bing, three decades of photography, New Orleans Museum of
Art, New Orleans 1985, S. 83, Abb. 48
Ilse Bing, Photography through the Looking
Glass, hg. von Larisa Dryansky, New York 2006,
S. 209
€ 1.200 – 1.600
$ 1,520 – 2,030
2018 I LSE BING (1899 – 1998)
Ohne Titel (Paris). 1933
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 28,1 x 21,8 cm (11 ⅛ x 8 ⅝ in.). Im Bild
oben links mit schwarzer Tinte signiert und
datiert. An den oberen Ecken auf Originalkarton
montiert, darauf unten rechts Photographenstempel: „ILSE BING, PARIS 1933“. Auf Kartonrückwand Aufkleber, darauf von weiterer Hand
mit Bleistift beschriftet und beziffert. Karton mit
kleinen Fehlstellen an drei Ecken. [2045] € 3.000 – 4.000
$ 3,800 – 5,070
Grisebach 11/2014
2019
2019 WERNER B I S CH OF (1916 – 1954)
Waschtag Koje-do, Korea. 1952
Vintage. Silbergelatineabzug. 19,7 x 29,8 cm
(7 ¾ x 11 ¾ in.). Rückseitig Photographen- bzw.
Agenturstempel und Ziffernstempel sowie mit
Bleistift und rotem Farbstift beziffert. [2001] Literatur und Abbildung: Werner Bischof, Bilder,
hg. von Marco Bischof, Zürich 2006, Abb. 291
(Variation)
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2020
2020R W E R NE R BISCHOF (1916 – 1954)
Along the Ginza, girl selling flowers, Tokyo,
Japan. 1951
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
25,1 x 16,4 cm (9 ⅞ x 6 ½ in.). Rückseitig
Photographen- bzw. Agenturstempel und
Stempel: „JAPON Gen. Div.“ sowie mit Bleistift
beziffert. [2047] In Bischofs Buch „Japan“ heißt es zu diesem
Bild: „Die Nachkriegsjahre, die Besatzung des
Landes durch amerikanische Truppen, brachten
Grisebach 11/2014
viel Ungewohntes mit sich. Kleine Mädchen
standen bis spät nachts an den Ausgängen der
Tanzlokale, umschwärmten die GIs und gaben
die Sträuße wie Geschenke.“ (zit. nach: Op cit.)
Literatur und Abbildung: Japan, Photos von
Werner Bischof, Zürich 1954, S. 55
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2021
2022
2021 B LEI C K E B LEI C K EN (1898 – 1973)
Inselbahn, Kampen. 1953
Silbergelatineabzug des Nachlasses, 2010.
35,1 x 33 cm (50,5 x 40,3 cm) (13 ⅞ x 13 in.
(19 ⅞ x 15 ⅞ in.)). Rückseitig von Anke Bleicken
mit Bleistift signiert, datiert (Datum des Abzugs)
und nummeriert sowie Nachlass- bzw. Copyrightstempel. Einer von 20 nummerierten
Abzügen. [2037] 2022 BLE ICKE BLE ICKE N (1898 – 1973)
Blitzeis, Archsum. 1931-1935
Silbergelatineabzug des Nachlasses, 2010.
35,1 x 33,1 cm (50,6 x 40,3 cm) (13 ⅞ x 13 in.
(19 ⅞ x 15 ⅞ in.)). Rückseitig von Anke Bleicken
mit Bleistift signiert, datiert (Datum des Abzugs)
und nummeriert sowie Nachlass- bzw. Copyrightstempel. Einer von 20 nummerierten
Abzügen. [2037] € 800 – 1.200
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2023 E RW I N B LU MEN F E LD
(1897 – 1969)
Line on face, New York. 1947–1949
Dye-Transfer-Abzug, 1984. 32,2 x 24 cm
(51,1 x 41,7 cm) (12 ⅝ x 9 ½ in.
(20 ⅛ x 16 ⅜ in.)). Rückseitig Nachlassstempel
mit Copyrightvermerk, darin mit Bleistift von
F.C. Gundlach monogrammiert und nummeriert.
Einer von 50 nummerierten Abzügen sowie
eines von 10 Motiven aus dem Portfolio „Blu-
menfeld Color“ der PPS Galerie F.C. Gundlach,
Hamburg 1984. [2034] Literatur und Abbildung: Erwin Blumenfeld, hg.
von F.C. Gundlach und Peter Weiermair, Frankfurt 1987, Abb. 57
€ 1.500 – 2.500
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 3,170
2024 É DOUARD BOUBAT (1923 – 1999)
„Lella Paris“. 1946
Späterer Silbergelatineabzug. 28,9 x 27,8 cm
(40,4 x 30,6 cm) (11 ⅜ x 11 in. (15 ⅞ x 12 in.)).
Im Blattrand unten rechts mit schwarzem
Faserstift signiert. Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert und betitelt. Von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. [2045] € 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2025
2025 ÉD O UARD BO U BAT (1923 – 1999)
„Paris Maubert“. 1952
Späterer Silbergelatineabzug. 35,2 x 23,8 cm
(40,3 x 30,6 cm) (13 ⅞ x 9 ⅜ in.
(15 ⅞ x 12 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert. Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert und betitelt, von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: Édouard Boubat, hg.
von Robert Delpire, Centre National de la
Photographie, Paris 1988, T. 9
Le Paris de Boubat, hg. von Jean-François
Couvreur, Paris 1990, S. 13 (dort datiert: 1954)
Bernard Boubat und Geneviève Anhoury,
Édouard Boubat, München 2004, S. 51
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2026
2026 B R ASSAÏ (d.i. Gyula Halász)
(1899 – 1984)
Picasso dans son atelier Rue des Grands
Augustins. 1939
Späterer Silbergelatineabzug. 29 x 21,7 cm
(11 ⅜ x 8 ½ in.). Rückseitig Photographenstempel: „BRASSAÏ, 81, RUE DU FAUBrg-STJACQUES, PARIS-XIVe, TÉLÉPH.: PORT-ROYAL
23-41“. Von weiteren Händen mit Bleistift
beschriftet sowie mit Bleistift, blauer Tinte
und rotem Farbstift beziffert. Weiterer Stempel,
dieser mit weißer Farbe ausgestrichen. Mit
Gebrauchsspuren. [2038] Literatur und Abbildung: Brassaï, Gespräche mit
Picasso, Reinbek bei Hamburg 1985, Abb. 11
Brassaï, hg. vom Centre National de la Photographie, Paris, New York 1988, T. 55
Grisebach 11/2014
Brassaï, No Ordinary Eyes, hg. von Alain Sayag
und Annick Lionel-Marie, London 2000, S. 139
Brassaï/Picasso. Conversations avec la lumière,
Réunion des musées nationaux, Paris 2000,
S. 319
Jean-Claude Gautrand, Brassaï 1899–1984,
Köln 2004, S. 149
Brassaï Brassaï - Im Atelier und auf der Straße,
hg. von Udo Kittelmann und Kyllikki Zacharias
für die Nationalgalerie, Staatliche Museen zu
Berlin, Berlin 2011, S. 56
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2027R B R AS SAÏ (d.i. Gyula Halász)
(1899 – 1984)
Maxim's, Paris. 1949
Silbergelatineabzug, 1973. 29,8 x 22,1 cm
(11 ¾ x 8 ¾ in.). Auf Karton aufgezogen, darauf
unten rechts mit schwarzer Tinte signiert.
Rückseitig Editionsetikett, darauf mit schwarzer
Tinte Portfolien- und Printnummer. Eines von 10
Motiven des in einer Auflage von 50 Exemplaren
erschienenen Portfolios „Brassai, A Portfolio of
Ten Photographs“, hg. von Witkin-Berley Ltd.,
New York, Juni 1973. [2047] Literatur und Abbildung: Brassaï, hg. vom
Centre National de la Photographie, Paris, New
York 1988, T. 21
Brassaï, No Ordinary Eyes, hg. von Alain Sayag
und Annick Lionel-Marie, London 2000, S. 94
Brassaï, hg. von Alain Sayag, Wien 2003, S. 94
€ 3.000 – 4.000
Grisebach 11/2014
$ 3,800 – 5,070
2028 B I LL B R AN DT (1904 – 1983)
Nude, East Sussex. 1953
Späterer Silbergelatineabzug. 34,5 x 29,3 cm
(40,5 x 30,3 cm) (13 ⅝ x 11 ½ in.
(16 x 11 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert. [2034] Provenienz: Ehemals Marlborough Gallery,
London
Literatur und Abbildung: Bill Brandt, Shadow of
light, London 1977, S. 138
Brandt, The Photography of Bill Brandt, hg. von
Bill Jay und Nigel Warburton, London 1999,
S. 272, T. 247
€ 3.000 – 5.000
Grisebach 11/2014
$ 3,800 – 6,340
2029 JOS EF B R E I TE N BAC H
(1896 – 1984)
Familie, Nudistencamp, New Jersey.
1950
Vintage. Silbergelatineabzug. 35,2 x 27,9 cm
(13 ⅞ x 11 in.). Rückseitig Nachlassstempel
sowie mit Bleistift beziffert. [2082] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Josef Breitenbach,
Photographien, hg. von T.O. Immisch, Ulrich
Pohlmann und Klaus E. Göltz, München, Paris,
London 1996, S. 158, T. 201
Breitenbach, Aktphotographien, hg. von der
Galerie Bodo Niemann, Berlin 1998, Rücktitel
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2030R AN TON BRUE HL (1900 – 1983)
Architectural Abstraction, New York. Um 1925
Vintage. Silbergelatineabzug. 24,4 x 19,4 cm
(25,3 x 20,2 cm) (9 ⅝ x 7 ⅝ in. (10 x 8 in.)). Auf
Originalkarton aufgezogen, darauf rückseitig
Photographenstempel: „Bruehl“. [2059] Für freundliche Hinweise danken wir Gael
Newton, ehemals Kuratorin für Photographie an
der National Gallery of Australia, Canberra.
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
Grisebach 11/2014
2031 R E N É B U R R I (1933 – 2014)
„Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, Berlin“.
1959
Silbergelatineabzug, 2000. 28,2 x 42 cm
(11 ⅛ x 16 ½ in.). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert. Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug) und betitelt. Von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: René Burri Fotografien,
hg. von Hans-Michael Koetzle, Berlin 2004,
S. 258–259
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2032
2032 RENÉ B URRI (1933 – 2014)
Picasso in seinem Atelier, Villa La Californie,
Cannes. 1957
Vintage. Silbergelatineabzug. 19,2 x 29,2 cm
(7 ½ x 11 ½ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
Photographen- bzw. Copyrightstempel sowie
Agenturstempel und weiterer Stempel. Von
weiteren Händen mit grünem Faserstift
beschriftet und mit Bleistift beziffert. Stellenweise mit minimalen Verfärbungen. [2030] Provenienz: Auktion 28.6.2001, Villa Grisebach
Berlin, Los 1135, an den derzeitigen Eigentümer
Literatur und Abbildung: René Burri Fotografien,
hg. von Hans-Michael Koetzle, Berlin 2004,
S. 62
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2033
2033 LU C IE N CLE RGUE (* 1934)
„Picasso + J. Cocteau“, Fréjus. 1962
Späterer Silbergelatineabzug. 24 x 18,2 cm
(9 ½ x 7 ⅛ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert, betitelt und bezeichnet sowie mit
schwarzem Faserstift: „Frejus“. Dreifacher
Photographen- bzw. Copyrightstempel, wovon in
einem mit schwarzer Tinte datiert: „1962“,
sowie zwei weitere Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiteren Händen mit Bleistift,
blauem Farbstift und schwarzem Faserstift
beziffert. Mit leichten Gebrauchsspuren. [2030] Pablo Picasso und Jean Cocteau hatten 1962
den ehrenhaften Vorsitz der Corrida in der
Arena von Fréjus inne. Rechts hinter Picasso
sind Douglas Cooper (1911–1984), bekannter
Kunstsammler und -kritiker, sowie François
Léotard (geb. 1942), der französische Politiker
Grisebach 11/2014
und spätere Minister für Kultur und Kommunikation (1986–1988), im Bild zu sehen.
Literatur und Abbildung: Lucien Clergue,
Picasso, mon ami, Paris 1993, S. 89
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2034
2035
2034R LU C I EN C LERG U E (* 1934)
Ohne Titel, aus der Serie „Nu de la Forêt
Calcinée“. 1971
Vintage. Silbergelatineabzug. 58,8 x 42,2 cm
(23 ⅛ x 16 ⅝ in.). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert, nummeriert und Neg.-Nr.,
Photographen- bzw. Copyrightstempel sowie
weiterer Stempel, darin mit schwarzem Faserstift datiert, Serientitel und Auflagenhöhe. Von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert. Einer von
20 nummerierten Abzügen. Rückseitig am
Blattrand mit Klebestreifen unter Passepartoutmaske montiert. An unterer linker Ecke leichte
Knickspur mit minimalen Fehlstellen der
Gelatineschicht. [2006] € 800 – 1.200
2035 HARRY CALL AHAN (1912 – 1999)
„Aix-en-Provence, France“. 1957
Silbergelatineabzug, vor 1976. Agfa-Papier.
18,3 x 23,3 cm (33,4 x 27,7 cm) (7 ¼ x 9 ⅛ in.
(13 ⅛ x 10 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts
mit Bleistift signiert. Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert und betitelt. Von weiteren
Händen mit Bleistift beziffert. [2002] Gerahmt.
Provenienz: Picture Gallery, Zürich, 1976 an den
derzeitigen Eigentümer
€ 1.500 – 2.500
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 3,170
2036
2037
2036 L ARRY CL ARK (* 1943)
Ohne Titel, aus der Serie „Tulsa“. 1963 –1971
Späterer Silbergelatineabzug. 20,6 x 31,2 cm
(27,7 x 35,4 cm) (8 ⅛ x 12 ¼ in.
(10 ⅞ x 13 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, von weiterer Hand mit Bleistift beziffert. [2045] Museet Stockholm, Stockholm 1986, S. 12
(dort datiert: 1963)
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2037 L ARRY CL ARK (* 1943)
Ohne Titel, aus der Serie „Tulsa“. 1963 –1971
Späterer Silbergelatineabzug. 20,2 x 30,6 cm
(27,7 x 35,4 cm) (8 x 12 in. (10 ⅞ x 13 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. Rückseitig minimal
stockfleckig. [2045] Literatur und Abbildung: Larry Clark, Tulsa, New
York 1971, unpaginiert
Literatur und Abbildung: Larry Clark, Tulsa, New
York 1971, unpaginiert
Larry Clark, fotografier, hg. vom Fotografiska
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2038 SE RGE COHE N (* 1951)
„Jasper Johns - New York“. 1982
Silbergelatineabzug. 21,8 x 31,9 cm
(30,4 x 40,3 cm) (8 ⅝ x 12 ½ in.
(12 x 15 ⅞ in.)). Rückseitig mit schwarzer Tinte
signiert, datiert und betitelt sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: Im Augenblick die
Wahrheit, die großen Porträt-Inszenierungen von
Serge Cohen, hg. von Thomas Schröder,
München 1988, S. 10–11 (Variation)
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2039 B RU CE DAVIDSON (* 1933)
Ohne Titel, aus der Serie „East 100th Street“.
1966
Späterer Silbergelatineabzug. 22,2 x 27,6 cm
(27,9 x 35,3 cm) (8 ¾ x 10 ⅞ in.
(11 x 13 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert.
[2081] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Bruce Davidson, East
100th Street, Los Angeles 2003, S. 153
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
2040 BRUCE DAVIDSON (* 1933)
Ohne Titel, aus der Serie „East 100th Street“.
1966
Späterer Silbergelatineabzug. 23,1 x 28,1 cm
(27,8 x 35,3 cm) (9 ⅛ x 11 ⅛ in.
(11 x 13 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert.
Von weiteren Händen mit Bleistift beziffert.
[2081] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Bruce Davidson, East
100th Street, Los Angeles 2003, S. 22
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
2041R ROB E RT DOI S N EAU (1912 – 1994)
„Picasso à Vallauris“. 1952
Silbergelatineabzug, um 1980. 17,9 x 21,6 cm
(7 x 8 ½ in.). Rückseitig Photographen- bzw.
Agenturstempel: „DOISNEAU-RAPHO“ sowie
mit Bleistift datiert und betitelt. Von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. [2047] aufgenommen, veröffentlicht wurden. (Vgl.:
Le Point, revue artistique et littéraire, Nr. 42,
Souillac, Mulhouse, Oktober 1952)
€ 1.200 – 1.600
Dieses weniger bekannte Portrait Picassos mit
einer Gottesanbeterin auf der Hand ist im
Rahmen einer Reportage im Auftrag des
Magazins „Le Point, revue artistique et littéraire“
entstanden, in dem 19 Picasso-Portraits, von
Doisneau im September 1952 in Vallauris
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 2,030
2042
2042 RO B ERT D OI S N EAU (1912 – 1994)
Créatures de Rêve. 1952
Späterer Silbergelatineabzug. 26,2 x 17,6 cm
(30,2 x 23,7 cm) (10 ⅜ x 6 ⅞ in.
(11 ⅞ x 9 ⅜ in.)). Rückseitig Photographenbzw. Copyrightstempel, weiterer Copyrightstempel sowie zweifacher Photographen- bzw.
Agenturstempel: „PHOTO DOISNEAU-RAPHO“.
Mit schwarzem Faserstift Titelangabe. [2032] Literatur und Abbildung: Robert Doisneau, Drei
Sekunden Ewigkeit, München 1997, T. 81
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2043
2043 ROBE RT DOISNE AU (1912 – 1994)
„La Stricte Intimité“. 1945
Silbergelatineabzug, 1977. 29,4 x 24 cm
(40,1 x 30,5 cm) (11 ⅝ x 9 ½ in.
(15 ¾ x 12 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert. Rückseitig mit
schwarzem Faserstift betitelt und bezeichnet:
„tirage en Mai 1977“ und nummeriert. Von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. Einer von 4
nummerierten Abzügen. [2032] Provenienz: Auktion 2.12.2010, Lempertz Köln,
Los 803
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Robert Doisneau, hg.
von Robert Delpire, Centre National de la
Photographie, Paris 1989, Abb. 11 (Ausschnitt)
Robert Doisenau, La vie d’un photographe, hg.
von Peter Hamilton, Paris 1995, S. 115
Robert Doisneau, Drei Sekunden Ewigkeit,
München 1997, T. 98
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
(Abb. mit Originalkarton)
2044 F R AN TI S E K DRTI KOL
(1883 – 1961)
„The Movement“. 1927
Vintage. Pigmentdruck. 28,5 x 22,3 cm
(11 ¼ x 8 ¾ in.). Im Bild unten rechts Prägestempel des Photographen mit Copyrightvermerk. Auf Originalkarton aufgezogen, darauf
unten rechts mit Bleistift signiert und datiert.
Auf Kartonrückseite mit schwarzer Tinte betitelt
und bezeichnet: „I“ (ausgestrichen), „Frant.
Drtikol - Praha II, Vodičkova 7, Czechoslovakia,
(...) /Pigment./“. Von weiterer Hand mit
schwarzer Tinte beschriftet, mit Bleistift und
rotem Farbstift beziffert sowie Stempel (unleserlich). Karton mit schwachen Gebrauchsspuren.
[2038] Provenienz: Privatsammlung, Prag
Frantisek Drtikol kombiniert hier äußerst kunst­voll die Bewegungen des Vorwärtsschreitens
und des Zurückweichens. In der auf einfache
Formen und Flächen reduzierten Kulisse
verbindet sich die Erotik des Frauenkörpers mit
Elementen aus Theater und Tanz zu einer für
Drtikol typischen Inszenierung.
Literatur und Abbildung: Frantisek Drtikol,
Pracovní kniha fotografií/Workbook of photographs, hg. von Stanislav Dolezal und Anna
Fárová, Prag 2006, T. 31, Bild Nr. 5
Anna Fárová, Frantisek Drtikol, Etapy zivota a
fotografickeho dila, Prag 2013, Bd. 2, S. 203
€ 15.000 – 25.000
Grisebach 11/2014
$ 19,000 – 31,700
Grisebach 11/2014
(Abb. mit Originalkarton)
2045 F R AN TI S E K DRTI KOL
(1883 – 1961)
„Akt“. Um 1926
Vintage. Pigmentdruck. 29,1 x 22,4 cm
(11 ½ x 8 ⅞ in.). Auf Originalkarton aufgezogen.
Im Bild unten links Prägestempel des Photographen mit Copyrightvermerk. Auf Kartonrückseite
mit schwarzer Tinte betitelt und bezeichnet: „F.
Drtikol, Praha II., Vodicková 7, (...) /Pigment/“
sowie von weiterer Hand mit rotem Farbstift
beziffert. Karton mit schwachen Gebrauchs­
spuren. [2038] Provenienz: Privatsammlung, Prag
Durch seine Arrangements aus geometrischen
Kulissen und raffinierten Beleuchtungseffekten
gelang es Frantisek Drtikol, seine Modelle mit
künstlerischem Ausdruck und zugleich in ihrer
ganzen Körperlichkeit darzustellen. Seine Vision
der „neuen Frau“ präsentiert sich der Kamera
hier fröhlich und herausfordernd, erscheint
durch das intensive Schattenspiel aber gleichzeitig unerreichbar und geheimnisvoll.
Literatur und Abbildung: Frantisek Drtikol,
Pracovní kniha fotografií/Workbook of photographs, hg. von Stanislav Dolezal und Anna
Fárová, Prag 2006, T. 62, Bild Nr. R6, 136 (dort
Abb. spiegelbildlich)
Drtikol, Photographs, Photographie, hg. von
Annette und Rudolf Kicken, Ostfildern 2012,
S. 43
€ 15.000 – 25.000
Grisebach 11/2014
$ 19,000 – 31,700
Grisebach 11/2014
2046
2047
2046 F R AN TI S E K DRTI KOL
(1883 – 1961)
„J. Kronbauerová“. 1925
Vintage. Silberbromidabzug. 28,5 x 22,8 cm
(29 x 23,3 cm) (11 ¼ x 9 in. (11 ⅜ x 9 ⅛ in.)).
Im Bild oben rechts einbelichtet: „J. Kronbauerova“ sowie unten links: „39. Drtikol – Prague,
Bromografia, Podebrady“. Rückseitig mit
Bleistift beziffert. [2009] Die Aufnahme zeigt die tschechische Schauspielerin Jarmila Kronbauerová (1893–1968).
€ 400 – 600
2047 W E RNE R E CKE LT (1914 – 1990)
Ohne Titel (Am Telefon). 1930er Jahre
Späterer Silbergelatineabzug einer Mehrfach­
belichtung, vermutlich 1940er–1950er Jahre.
23,7 x 17,5 cm (9 ⅜ x 6 ⅞ in.). Rückseitig
Photographenstempel: „COPYRIGHT BY ECKELT,
BERLIN-STEGLITZ, RINGSTR. 5 - 72 78 66“.
Mit minimalen Aussilberungen. [2033] € 400 – 600
$ 507 – 760
Grisebach 11/2014
$ 507 – 760
2048R ALF R E D E I S E N STAE DT
(1898 – 1995)
Ohne Titel (Vor dem Schaufenster von Bergdorf Goodman, Fifth Avenue, New York). 1942
Vintage. Silbergelatineabzug. 34,2 x 27,6 cm
(13 ½ x 10 ⅞ in.). Rückseitig mit Bleistift
signiert, Stempel der „PIX Incorporated“ mit
Copyrightvermerk: „Please credit ALFRED
EISENSTAEDT - PIX“ sowie Copyrightstempel
der „Time Inc.“, Stempel: „Fifth Avenue Essay
X/42“, Datumsstempel: „10/42“ und Ziffernstempel. Von verschiedenen Händen mit
Bleistift und blauem Farbstift beschriftet und
beziffert. Mit leichten Gebrauchsspuren. [2059] Das Luxuskaufhaus Bergdorf Goodman bezog
im Jahr 1928 seinen Standort an der Ecke Fifth
Avenue, 58th Street. Es war berühmt für seine
exquisite Mode von amerikanischen und
französischen Designern.
€ 3.000 – 4.000
Grisebach 11/2014
$ 3,800 – 5,070
2049R ALF RE D E ISE NSTAE DT
(1898 – 1995)
Drum major for the University of Michigan marching band. 1950
Silbergelatineabzug, vermutlich 1960er Jahre.
23,3 x 34 cm (28,2 x 35,3 cm) (9 ⅛ x 13 ⅜ in.
(11 ⅛ x 13 ⅞ in.)). Rückseitig Stempel: „Print
from the Office of Alfred Eisenstaedt“, darin von
Penny Hayes mit Bleistift signiert, Copyrightstempel der „Time Inc.“ sowie von verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet und
beziffert. [2059] Literatur und Abbildung: Alfred Eisenstaedt,
Remembrances, New York u. a. 1990, S. 72–73
€ 7.000 – 9.000
$ 8,870 – 11,410
Grisebach 11/2014
2050R ELLIOTT E RW ITT (* 1928)
New Jersey (Irish Wolfhound). 1971
Silbergelatineabzug, 1970er Jahre. 40,6 x 27 cm
(48,5 x 40,5 cm) (16 x 10 ⅝ in. (19 ⅛ x 16 in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert. [2006] Literatur und Abbildung: Elliott Erwitt, To the
Dogs, New York 1992, Titel und S. 132
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
2051
2052
2051R ANDREAS FEI NI NG ER
(1906 – 1999)
„Brooklyn Bridge in fog“. 1948
Vermutlich früher Silbergelatineabzug.
24,8 x 32,4 cm (9 ¾ x 12 ¾ in. ). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert und beziffert sowie mit
schwarzem Faserstift betitelt und Photographenstempel: „ANDREAS FEININGER, 365
WEST 20TH STREET, NEW YORK 11, N.Y.“. Von
weiteren Händen mit Bleistift und rotem
Faserstift beziffert. [2074] Literatur und Abbildung: Andreas Feininger,
That’s Photography, hg. von Thomas Buchsteiner und Otto Letze, Ostfildern-Ruit 2004,
S. 182–183
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
2052R ANDRE AS FE ININGE R
(1906 – 1999)
New York. 1944
Vintage. Silbergelatineabzug. 22,5 x 34,3 cm
(8 ⅞ x 13 ½ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert und bezeichnet sowie Photographenstempel, weiterer Stempel: „LIFE PHOTO BY
ANDREAS FEININGER“ und Datumsstempel:
„NOV-4 1944“. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. [2074] € 2.500 – 3.500
Grisebach 11/2014
$ 3,170 – 4,440
2053
2053R ANDREAS FEI N I NG ER
(1906 – 1999)
Ohne Titel. Vermutlich 1940er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. 25,4 x 20,7 cm
(10 x 8 ⅛ in.). Rückseitig mit Bleistift monogrammiert sowie Photographenstempel: „FOTO:
ANDREAS FEININGER“. Von weiteren Händen
mit Bleistift und rotem Farbstift beschriftet und
beziffert. [2074] € 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
2054
2054R A NDRE AS FE ININGE R
(1906 – 1999)
„N.Y. - 9th Ave Elevated, Rector St.“. 1940
Vintage. Silbergelatineabzug. 25,4 x 19,8 cm
(10 x 7 ¾ in.). Rückseitig mit schwarzer Tinte
signiert und datiert, mit Bleistift betitelt und
bezeichnet sowie Photographenstempel: „FOTO:
ANDREAS FEININGER“. Von weiteren Händen
mit Bleistift, grünem Farbstift sowie rotem und
grünem Faserstift beziffert. [2074] Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Andreas Feininger, New
York in the Forties, Weingarten 2001, S. 69
Andreas Feininger, That’s Photography, hg. von
Thomas Buchsteiner und Otto Letze, OstfildernRuit 2004, S. 278 (dort: „Elevated Railway, 6th
Avenue Station“)
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
2055
2056
2055R ROB E RT F R AN K (* 1924)
„Valencia, Spain“. 1950
Silbergelatineabzug, 1970er Jahre.
35 x 23,2 cm (39,5 x 29,8 cm) (13 ¾ x 9 ⅛ in.
(15 ½ x 11 ¾ in.)). Im Blattrand unten links mit
schwarzer Tinte signiert, unten rechts datiert
und betitelt. Rückseitig von weiteren Händen
mit Bleistift beschriftet und beziffert. [2006] € 3.500 – 4.500
$ 4,440 – 5,700
2056 GISÈ LE FRE UND (1908 – 2000)
Angleterre. 1936
Späterer Silbergelatineabzug. 29 x 19,8 cm
(11 ⅜ x 7 ¾ in.). Im Bild unten rechts Prägestempel der Photographin. Rückseitig mit
schwarzem Faserstift signiert, sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiterer
Hand mit Bleistift beschriftet und beziffert.
Leichter Knick an unterer linker Ecke. [2067] Literatur und Abbildung: Gisèle Freund, Mémoiren des Auges, Frankfurt/M. 1977, S. 45
Gisèle Freund, Itinéraires, Catalogue de l'œuvre
photographique, Paris 1991, S. 60
€ 1.000 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,520
2057
2058
2057 LEE FRI EDL AN DER (* 1934)
„Wash(ington) D.C.“. 1973
Vintage. Silbergelatineabzug. 18,7 x 28,2 cm
(27,9 x 35,3 cm) (7 ⅜ x 11 ⅛ in.
(11 x 13 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert, betitelt und Archiv-Nr. sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. [2063] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Thomas Zander, Köln;
Privatsammlung, USA; Auktion 29.11.2007,
Villa Grisebach Berlin, Los 1633, an Privatsammlung, Deutschland
Literatur und Abbildung: Friedlander, hg. von
Peter Galassi und dem Museum of Modern Art,
New York 2005, S. 172, Abb. 257
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
Grisebach 11/2014
2058R ROGE R FRITZ (* 1936)
„Köln“. 1965
Späterer Inkjet-Print. 40 x 60 cm
(42,9 x 62,8 cm) (15 ¾ x 23 ⅝ in.
(16 ⅞ x 24 ¾ in.)). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert, monogrammiert, datiert,
betitelt und nummeriert. Einer von 3 nummerierten Abzügen. [2084] € 600 – 800
$ 760 – 1,014
2059 V ĚR A GABRIE LOVÁ (1919 – 2002)
Ohne Titel (Markt). 1936
Vintage. Silbergelatineabzug. 23,4 x 28,2 cm
(9 ¼ x 11 ⅛ in.). Auf Originalkarton montiert,
darauf unten rechts mit Bleistift signiert und
datiert. Auf Kartonrückseite maschinenschrift­
licher Aufkleber: „GABRIELOVÁ mistr. roč.“.
Leichte Aussilberungen in den Rändern. [2009] € 400 – 600
$ 507 – 760
Grisebach 11/2014
2060
2061
2060 AN TON Í N G R I BOVS K Ý
(1933 – 1989)
Ohne Titel (Torbogen). 1960er Jahre
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
25,5 x 22,7 cm (26,8 x 22,7 cm) (10 x 8 ⅞ in.
(10 ½ x 8 ⅞ in.)). Rückseitig Photographenstempel. [2009] € 400 – 600
$ 507 – 760
2061 ANTONÍN GRIBOVSKÝ
(1933 – 1989)
„Litovel – ramena řeky Moravy“.
1960er –1970er Jahre
Früher Silbergelatineabzug. 17,9 x 17,9 cm
(7 x 7 in.). Rückseitig mit Bleistift auf Tschechisch betitelt sowie Photo­graphenstempel.
[2009] € 300 – 500
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2062 MI RO SL AV HÁK (1911 – 1978)
Na Rohu Ulice (An der Straßenecke). 1946
Späterer Silbergelatineabzug. 17 x 22,7 cm
(17,5 x 23 cm) (6 ¾ x 8 ⅞ in. (6 ⅞ x 9 in.)).
Rückseitig Photographenstempel sowie mit
Bleistift Datum und Titel auf Tschechisch. Von
weiteren Händen mit Bleistift und blauer Tinte
beschriftet und beziffert. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
2063R P HI LI P P E H ALS MAN
(1906 – 1979)
Marilyn Monroe. 1949
Silbergelatineabzug, 1955. 40,2 x 34,5 cm
(15 ⅞ x 13 ⅝ in.). Rückseitig Photographenbzw. Copyrightstempel sowie mit Bleistift
beschriftet: „april 1949 – print made 1955“.
[2086] Für seinen Beitrag für das LIFE Magazin „Eight
girls try out mixed emotions. LIFE photographer
conducts an experiment to see if movie starlets’
acting is as good as their looks“, photographierte Philippe Halsman 1949 acht junge
Hollywood-Starlets bei einem von ihm erdachten
„Acting Test“, darunter auch die junge Marilyn
Monroe. Die damals am Beginn ihrer Karriere
stehende Schauspielerin musste dabei in
Pantomime auf eine Abfolge von vorgegebenen
Gemütslagen wie „Seeing a monster“, „Hearing
Grisebach 11/2014
a joke“, „Embracing a lover“ und „Tasting a
drink“ reagieren, um ihre spielerischen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Dieses ist eines der
unveröffentlichten Portraits aus der Serie. (Vgl.:
LIFE, October 10, 1949, S. 95–97)
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
2064 H I ROS H I H AMAYA (1915 – 1999)
Buch: „Yukiguni - Snow Land“. 1956
Hg. von Mainichi Sihinbun, Tokyo 1956.
30 x 26 x 1,5 cm (11 ¾ x 10 ¼ x 0 ⅝ in.). 108
Tafeln mit Photoabbildungen, 19 Textseiten und
beiliegende Liste der Photographien in japanischer Schrift, Vorsatzblatt und Vorwort in
Japanisch und Englisch. Original-Kartonage und
photoillustrierter Umschlag, Original-Schuber
mit japanischer Beschriftung. In Leinen-KlappKassette mit bedrucktem Rückenschild.
Original-Schuber leicht beschädigt und brüchig.
[2005] Hiroshi Hamaya war der erste japanische
Photograph, der (seit 1960) mit der Photoagentur Magnum zusammenarbeitete. Seine Photoreportage „Yukiguni“ dokumentiert das Leben in
einer Landschaft Japans, die Dreiviertel des
Jahres mit Schnee bedeckt ist.
€ 500 – 600
Grisebach 11/2014
$ 634 – 760
2065 H I ROS H I H AMAYA (1915 – 1999)
Buch: „Mite Kita Chugoku“. 1958
Hg. von Kawade Shoho Shinsha, Tokyo 1958.
30,5 x 26,3 x 1,6 cm (12 x 10 ⅜ x 0 ⅝ in.). 120
Seiten mit Photoabbildungen, 6 Textseiten und
Vorsatzblatt in japanischer Schrift auf gelbem
Papier. Roter Original-Pappband, Innendeckel
und Vorsätze mit getuschten Karten Chinas,
photoillustrierter Umschlag, Original-Schuber
mit japanischer Beschriftung. In Leinen-KlappKassette mit bedrucktem Rückenschild.
Original-Schuber mit leichten Gebrauchsspuren.
[2005] In dieser berühmten Photoreportage aus der
Zeit des politischen Umbruchs in China hält
Hamaya seine Eindrücke vom traditionellen
Alltagsleben der Chinesen fest.
€ 400 – 600
Grisebach 11/2014
$ 507 – 760
2066
2067
2066 H EI N R I C H H EI DE R S B ERG E R
(1906 – 2006)
Feierabendhalle, Farbwerke Hoechst,
Frankfurt a. M., Architekt: Friedrich Wilhelm
Kraemer. 1963
Späterer Silbergelatineabzug. 31,5 x 42 cm
(33 x 43,1 cm) (12 ⅜ x 16 ½ in. (13 x 17 in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert und datiert. In
Passepartout montiert, darauf unten rechts mit
Bleistift signiert, unten links datiert. [2045] 2067 HE INRICH HE IDE RSBE RGE R
(1906 – 2006)
„Der Mensch“. 1953
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-PortrigaRapid-Papier. 39,6 x 30,1 cm (15 ⅝ x 11 ⅞ in.).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert und
betitelt. Von weiterer Hand mit Bleistift beziffert.
In Passepartout, darauf unten rechts mit
Bleistift signiert, unten links betitelt. [2045] Literatur und Abbildung: Heidersberger,
strukturen – konstruktionen – rhythmogramme,
hg. vom Museum für Photographie e.V.,
Braunschweig 1992, Abb. 15
Heinrich Heidersberger, Architekturphotographie 1952-72, Steidl, Göttingen 2000, S. 16
Literatur und Abbildung: Heinrich Heiders­berger,
50 Jahre Photographie, Braunschweig 1982,
unpaginiert
Heidersberger, strukturen – konstruktionen –
rhythmogramme, hg. vom Museum für Photographie e.V., Braunschweig 1992, Titel (dort
datiert: 1955)
€ 1.000 – 2.000
€ 2.000 – 3.000
$ 1,270 – 2,530
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2068R K E N H EYMAN (* 1930)
Andy Warhol in his studio, N.Y.C. 1964
Späterer Silbergelatineabzug. 32,7 x 23,7 cm
(35,4 x 27,8 cm) (12 ⅞ x 9 ⅜ in.
(13 ⅞ x 11 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert, unten links
bezeichnet: „AP“. Rückseitig Photographenbzw. Copyrightstempel sowie von weiterer Hand
mit Bleistift beschriftet. Exemplar Artist Proof.
[2060] Literatur und Abbildung: Pop Art, hg. von John
Rublowsky und Ken Heyman, New York 1965,
S. 122
€ 1.200 – 1.600
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 2,030
2069 LU C I E N H E RV É (1910 – 2007)
Henri Matisse, Hotel Regina, Nizza. 1949
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
21,2 x 18,4 cm (8 ⅜ x 7 ¼ in.). Rückseitig
Photographenstempel: „lucien hervé, 21 Av.
Paul Adam (17')“. Von verschiedenen Händen
mit blauem Kugelschreiber und Bleistift beziffert. Mit leichten Gebrauchsspuren. [2032] Literatur und Abbildung: Lucien Hervé, hg. von
Olivier Beer, Ostfildern-Ruit 2002, S. 80 (Variation)
€ 300 – 500
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2070R F LOR E NC E H EN R I (1893 – 1982)
Line Viala, Aktstudie. 1934
Vintage. Silbergelatineabzug. 22,9 x 17,2 cm
(9 x 6 ¾ in.). Auf Karton aufgezogen, darauf
unten rechts mit Bleistift signiert, unten links
datiert und bezeichnet: „Paris“. [2006] Provenienz: Sammlung Line Viala an ihre
Tochter; Auktion 14.5.2008, Millon & Associés
Paris, Los 4
Line Viala (1910 –1998) war in den 1930er
Jahren in Frankreich als Schauspielerin,
Sängerin und Akkordeonistin bekannt. Sie stand
Florence Henri 1934 in Paris für eine Serie von
Aktstudien Modell.
Das Museum Jeu de Paume in Paris wird im
Frühjahr 2015 eine umfassende Retrospektive
von Florence Henri zeigen: „Florence Henri. Le
miroir des avant-gardes, 1928–1940“ (23.2.17.5.2015).
€ 5.000 – 7.000
Grisebach 11/2014
$ 6,340 – 8,870
2071
2072
2071 CARRY HES S
(Cornelia Hess) (1889 – 1957)
Alte Brücke, Frankfurt am Main. 1912
Vintage. Pigmentverfahren. 17,1 x 22,7 cm
(6 ¾ x 8 ⅞ in.). Rückseitig an oberer Kante auf
Originalkarton montiert, darauf unten rechts mit
Bleistift signiert und datiert. Photo rückseitig mit
Bleistift beschriftet: „Chamois“. Karton mit
schwachen Gebrauchsspuren. [2066] € 600 – 800
$ 760 – 1,014
2072 RU D OLF HOLTAPPE L
(1923 – 2013)
„Oberhausen, Schladviertel“. 1964
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
17,9 x 24,1 cm (7 x 9 ½ in.). Rückseitig mit
Bleistift signiert, betitelt, bezeichnet: „VP“ und
beschriftet (nachträglich ausradiert) sowie von
weiterer Hand mit schwarzem Kugelschreiber
beschriftet. Photographenstempel und weiterer
Stempel. Vereinzelt leichte Retuschen. [2020] Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Deutschland, Deutschland – Fotografien aus zwei Ländern von Rudolf
Holtappel und Thomas Kläber, Bochum, Leipzig
u.a. 2011, S. 28–29
€ 700 – 900
$ 887 – 1,141
2073 EMI L OTTO H OP P É (1878 – 1972)
Lichthaus Luz, Stuttgart (Architekt: Richard
Döcker). 1929
Vintage. Silbergelatineabzug. 22,3 x 16,6 cm
(22,8 x 17,2 cm) (8 ¾ x 6 ½ in. (9 x 6 ¾ in.)).
Rückseitig mit Bleistift beschriftet. Bestätigt
durch die E.O. Hoppé Estate Collection, Pasadena, an den derzeitigen Eigentümer.
Mit leichten Aussilberungen. [2008] Das Lichthaus Luz, nach den Plänen des
Architekten Richard Döcker 1927 erbaut, war
ein Fachgeschäft für Lampen und Leuchtkörper
in der Stuttgarter Königstraße 48. Der Bau, im
Zweiten Weltkrieg zerstört, wurde in zahlreichen
Veröffentlichungen zur Lichtarchitektur der
1920er Jahre als exemplarisch für die moderne
Lichtfassade und Glasarchitektur präsentiert.
Nach Information der E.O. Hoppé Estate
Collection, Pasadena, ist diese Aufnahme unter
Hoppés Negativnummer 18369 verzeichnet.
Literatur und Abbildung: Licht und Beleuchtung,
hg. von Wilhelm Lotz, Berlin 1928, S. 61
Arthur Korn, Glas im Bau und als Gebrauchsgegenstand, Berlin 1929, S. 56 (Ausschnitt)
Ernst Reinhardt, Gestaltung der Lichtreklame,
Grisebach 11/2014
in: Die Form, Jg. 4, 15.2.1929, Nr. 4, S. 77
Der Querschnitt, hg. von H. v. Wedderkop, Jg. 9,
H. 3, Berlin 1929, Abb. nach S. 172
Konrad Werner Schulze, Glas in der Architektur
der Gegenwart, Stuttgart 1929, S. 81 (Ausschnitt)
Dietrich Neumann, Architektur der Nacht,
München, Berlin, u.a. 2002, S. 127 (Ausschnitt)
Leuchtende Bauten, Architektur der Nacht, hg.
von Marion Ackermann und Dietrich Neumann,
Ostfildern 2006, S. 83 (Abb. b, Ausschnitt)
€ 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2074 H ORST P. HORST (d.i. Paul
Horst Bohrmann) (1906 – 1999)
Male Nude, Back Study, New York. 1952
Späterer Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
36,5 x 47,6 cm (40,4 x 50,4 cm)
(14 ⅜ x 18 ¾ in. (15 ⅞ x 19 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit Bleistift signiert. Rückseitig zweifacher Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiteren Händen mit Bleistift und
rotem Farbstift beschriftet und beziffert. [2029] € 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
Grisebach 11/2014
2075
2076
2075 HO RST P. HOR ST (d.i. Paul
Horst Bohrmann) (1906 – 1999)
Hands, Hands ... NY. 1941
Späterer Silbergelatineabzug. 36,5 x 25,7 cm
(50,2 x 40,2 cm) (14 ⅜ x 10 ⅛ in.
(19 ¾ x 15 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert sowie von weiterer Hand datiert, betitelt
und beschriftet. [2028] 2076 HORST P. HORST (d.i. Paul
Horst Bohrmann) (1906 – 1999)
Barefoot Beauty, N.Y. 1941
Späterer Silbergelatineabzug. 36,5 x 27,7 cm
(50,2 x 40 cm) (14 ⅜ x 10 ⅞ in.
(19 ¾ x 15 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert sowie von weiterer Hand datiert, betitelt
und beschriftet. [2028] Literatur und Abbildung: Horst, Photographien
aus sechs Jahrzehnten, München 1995, T. 49
Für eine Serie der New Yorker Ausgabe der
Vogue nahm Horst P. Horst diese Aufnahme auf
und schrieb: „The photograph was probably to
show nail polish and how to take care of your
feet. I used the plaster feet to make it more
€ 3.000 – 5.000
$ 3,800 – 6,340
Grisebach 11/2014
amusing.“ (zit. nach: Op. cit. (New York 1984),
S. 229)
Literatur und Abbildung: Horst, his work and his
world, hg. von Valentine Lawford, New York
1984, S. 229 (dort datiert: 1939)
Horst, Photographien aus sechs Jahrzehnten,
München 1995, T. 79
Magier des Lichts – Magician of Light, hg. von
Reinhold Mißelbeck, Köln, Heidelberg 1997, S. 44
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
2077
2078
2077 FRANK HO RVAT (* 1928)
„Paris Prostitutes in Bois de Boulogne“. 1956
Silbergelatineabzug von Hervé Hudry, 1995.
24,1 x 36,3 cm (30,3 x 40,6 cm) (9 ½ x 14 ¼ in.
(11 ⅞ x 16 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
blauem Faserstift signiert, unten links nummeriert. Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert
(Aufnahme sowie Abzug), betitelt und bezeichnet: „FRANK HORVAT, PRINTED 1995 BY HERVÉ
HUDRY PUBLIMOD“. Einer von 30 nummerierten Abzügen. [2045] Literatur und Abbildung: Frank Horvat, ParisLondres, Londres-Paris, 1952 –1962, Musée
Carnavalet, Paris 1997, S. 47
Dewi Lewis, Frank Horvat, Fifty one photographs in black & white, Rom 1998, S. 73
€ 2.000 – 2.500
$ 2,530 – 3,170
2078 F R ANK HORVAT (* 1928)
„Paris Le Sphynx H“. 1956
Silbergelatineabzug von Hervé Hudry, 1995.
24 x 35,1 cm (30,4 x 40,3 cm) (9 ½ x 13 ⅞ in.
(12 x 15 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzer Tinte signiert, unten links nummeriert. Rückseitig mit Bleistift datiert (Aufnahme
Grisebach 11/2014
sowie Abzug), betitelt und bezeichnet: „FRANK
HORVAT, PRINTED 1995 BY HERVÉ HUDRY /
PUBLIMOD“. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. Einer von 30 nummerierten Abzügen.
[2045] Literatur und Abbildung: Frank Horvat, ParisLondres, Londres-Paris, 1952 -1962, Musée
Carnavalet, Paris 1997, S. 133
Dewi Lewis, Frank Horvat, Fifty one photographs in black & white, Rom 1998, S. 57
€ 2.000 – 2.500
$ 2,530 – 3,170
(Abb. „Landscape near Caltanissetta“)
2079 FRANK HO RVAT (* 1928)
Aus der Serie „Goethe in Sizilien“. 1981
12 Silbergelatineabzüge von Jules Steinmetz,
1981. Je ca. 33,5 x 22,5 (33,7 x 22,7 cm)
(Each approx. 13 ¼ x 8 ⅞ (13 ¼ x 8 ⅞ in.)). Je
auf Karton aufgezogen. Je auf Kartonrückseite
mit Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug), Serien- und Bildtitel, bezeichnet:
„FRANK HORVAT, PRINTED 1981 by JULES
STEINMETZ“ sowie Bildnummer mit schwarzem
Faserstift und Bleistift, diese teilweise ausgestrichen. [2055] Die einzelnen Bildtitel aus der Serie „Goethe in
Sizilien“ lauten:
Landscape near Caltanissetta / Landscape near
Agrigento / Landscape near Caltanissetta /
(Abb. „Monte San Pellegrino Palermo“)
Grotta di Santa Rosalia / Lava on Etna / Villa
Pelagonia / Procession Chariot, Palermo /
Segesta / Monte San Pellegrino Palermo /
Palermo, Piazza Marina / Landscape near
Agrigento / View from Etna
Im Auftrag des Verlags Edizioni Novecento
(Palermo) reiste Horvat 1981 und 1982 auf den
Spuren Goethes durch Sizilien. Sein Ziel war,
das festzuhalten, was Goethe auf seiner Reise
1787 sah (und worüber er in der „Italienischen
Reise“ berichtete) und zwar so, wie es Goethe
möglicherweise hat sehen können. Entsprechend wählte Horvat Sujets, die sich im Laufe
der letzten 200 Jahre wenig verändert hatten.
(Vgl. Op. cit., Mainz-Hechtsheim 1998, S. 46)
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Il Viaggio di Goethe in
Sicilia, Venti Fotografie di Frank Horvat, hg. von
Willy Fleckhaus, Palermo 1982, Tafelteil unpaginiert
Frank Horvat, Goethe in Sizilien, Fotografien, hg.
vom Freien Deutschen Hochstift, Frankfurter
Goethe-Museum, Mainz-Hechtsheim 1998, S. 7,
9, 13, 17, 21, 25, 27, 29, 31, 37, 41, 43
€ 6.000 – 8.000
$ 7,600 – 10,140
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
2080
2081
2080 K AR EL OTTO H RU B Ý
(1916 – 1998)
„Protiklad“ (Gegensatz). Vermutlich 1940er–
1950er Jahre
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
36,7 x 29,7 cm (14 ½ x 11 ¾ in.). Rückseitig
mit Bleistift signiert und auf Tschechisch betitelt
sowie Papierklebestreifen, darauf von weiterer
Hand mit Bleistift beschriftet: „Contraste“. Von
weiterer Hand mit blauem Farbstift beschriftet
und beziffert. Mit leichten Retuschen und Gelatineflecken. [2009] € 300 – 500
2081 KARE L OTTO HRUBÝ
(1916 – 1998)
Ohne Titel (Mietshaus). Um 1948
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
38,7 x 30,1 cm (15 ¼ x 11 ⅞ in.). Rückseitig
mit Bleistift signiert sowie Photographenstempel. Weiterer Stempel mit Jahresangabe: „1948“
sowie von weiteren Händen mit Bleistift auf
Tschechisch beschriftet sowie auf Englisch:
„Monday in a tenement house“. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2082 WALDE HUTH (1923 – 2011)
„J. Fath / Patricia“. 1956
Vintage. Silbergelatineabzug. 39,6 x 29 cm
(15 ⅝ x 11 ⅜ in.). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzem Kugelschreiber
signiert, datiert und betitelt sowie Photographenstempel. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. Mit vereinzelten Retuschen. [2045] € 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2083
2084
2083 P ETER K EETM AN (1916 – 2005)
„Schnee-Inseln“. 1958
Silbergelatineabzug, 1970er Jahre. Agfa-Papier.
23,4 x 30,1 cm (23,9 x 30,8 cm) (9 ¼ x 11 ⅞ in.
(9 ⅜ x 12 ⅛ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, betitelt und beziffert sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Bild leicht schräg
auf Photopapier platziert. [2056] Provenienz: Von Peter Keetman an Privatsammlung, Süddeutschland
Literatur und Abbildung: Peter Keetman,
fotoform, hg. von F.C. Gundlach, Berlin 1988,
S. 89
Rolf Sachsse, Peter Keetman, Bewegung und
Struktur, hg. von Manfred Heiting, Amsterdam
1996, S. 53
€ 2.000 – 2.500
$ 2,530 – 3,170
2084R PE TE R KE E TM AN (1916 – 2005)
Nebel-lauf. 1956
Vintage. Silbergelatineabzug. 17,2 x 21,7 cm
(18 x 24,2 cm) (6 ¾ x 8 ½ in. (7 ⅛ x 9 ½ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert, bezeichnet: „Vintage Print“ und beziffert sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiteren
Händen mit Bleistift beschriftet und beziffert.
[2047] Literatur und Abbildung: A.a.o., Amsterdam
1996, S. 107 (dort datiert: 1957)
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2085
2085 PETER K EETMAN (1916 – 2005)
„München: Auer Dult“. 1965
Späterer Silbergelatineabzug. 30,6 x 23,3 cm
(31,2 x 24 cm) (12 x 9 ⅛ in. (12 ¼ x 9 ½ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert, betitelt
und beziffert sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. [2053] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Peter Keetman, foto­form, hg. von F.C. Gundlach, Berlin 1988, S. 18
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2086
2086 PE TE R KE E TM AN (1916 – 2005)
„Abendliche Landstraße bei Bernau“. 1956
Silbergelatineabzug, 1970er Jahre. Agfa-Papier.
30,3 x 23,2 cm (30,9 x 23,9 cm) (11 ⅞ x 9 ⅛ in.
(12 ⅛ x 9 ⅜ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und beziffert sowie
Photographen- bzw. Copyrightstempel. Am
unteren Bildrand kleine Fehlstelle in der oberen
Gelatineschicht, nachträglich retuschiert.
[2056] Provenienz: Von Peter Keetman an Privatsammlung, Süddeutschland
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Peter Keetman,
fotoform, hg. von F.C. Gundlach, Berlin 1988,
S. 87
Rolf Sachsse, Peter Keetman, Bewegung und
Struktur, hg. von Manfred Heiting, Amsterdam
1996, S. 103
La trajectoire du regard, Une collection de
Photographies du XXe Siècle, Köln 2006, S. 232
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
2087 AN DR É K ERTÉ S Z (1894 – 1985)
„3 rue Gozlin“ (Librairie Paul Jammes, Paris).
1975
10 Offsetdrucke auf 5 Doppelbögen montiert,
Titelblatt, Vorsatzblatt und Druckvermerk, nicht
gebunden. Eingelegt in Leinen-Klapp-Kassette
mit bedrucktem Titeletikett.
26,5 x 27,3 x 2,2 cm (10 ⅜ x 10 ¾ x 0 ⅞ in.).
Eines von 500 Exemplaren außerhalb des
Handels, für die Freunde der Librairie Paul
Jammes, Paris und New York, Eigenverlag /
Privatdruck 1975. [2005] Die Aufnahmen zeigen den Antiquar Paul
Jammes und seine Geschäftsräume in Paris,
3 rue Gozlin.
€ 300 – 500
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
2088R AN DR É K ERTÉ S Z (1894 – 1985)
„Eisenstein, Paris“. 1929
Silbergelatineabzug, um 1960. 24 x 19 cm
(25,2 x 20,4 cm) (9 ½ x 7 ½ in. (9 ⅞ x 8 in.)).
Rückseitig Photographenstempel, mit Bleistift
datiert und betitelt sowie Ziffernstempel. [2059] Sergej M. Eisenstein revolutionierte in den
1920er Jahren die Filmkunst, vor allem durch
seine dramatischen Inszenierungen und
innovative Montagetechnik. André Kertész
photographierte den Regisseur in Paris auf
einem traditionellen ungarischen Teppich
sitzend.
Literatur und Abbildung: André Kertész in Paris.
Photographien 1925-1936, hg. von der Collection Donations im Französischen Kultusministerium, München 1992, T. 30
André Kertész, His Life and Work, hg. von Pierre
Borhan, Boston, New York, London 1994, S. 86
€ 3.500 – 4.500
Grisebach 11/2014
$ 4,440 – 5,700
2089
2089 ED MUND K EST I NG (1892 – 1970)
„Dore Hoyer kniend & springend“. 1935
Vintage. Silbergelatineabzug, Mehrfachbelichtung. 37,8 x 27,1 cm (14 ⅞ x 10 ⅝ in.). Rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel:
„Copyright by Photo/Kesting, Dresden 24“. Von
Edmund Kesting mit Bleistift betitelt und
beziffert. Von weiteren Händen mit Bleistift
beschriftet und beziffert. Im Bild unten links mit
Bleistift beziffert: „43“. [2041] Provenienz: Privatsammlung, Berlin
Literatur und Abbildung: Edmund Kesting, Ein
Maler fotografiert, hg. von Klaus Werner, Leipzig
1987, S. 78
€ 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2090
2090 E DM UND KE STING (1892 – 1970)
„Gerda Kesting“ (Profil mit Blumenschatten).
1936
Vintage. Silbergelatineabzug. 39,3 x 27,6 cm
(40,1 x 27,8 cm) (15 ½ x 10 ⅞ in.
(15 ¾ x 11 in.)). Im Blattrand unten links mit
schwarzer Tinte signiert: „Foto-Kesting“.
Rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel: „Copyright by Photo/Kesting, Dresden 24“
sowie von Gerda Müller-Kesting mit Bleistift und
blauem Kugelschreiber datiert, betitelt und
bezeichnet. Von weiteren Händen mit Bleistift
beschriftet: „Kat. 279“ und beziffert. [2041] Provenienz: Privatsammlung, Berlin
Im Katalog „Ein Maler sieht durch's Objektiv“
beschrieb Prof. Dr. Will Grohmann die Photographie wie folgt: „Es ist die Aufgabe des Lichtbildgestalters, seine Erlebnisse und die Natur in
ihren mannigfaltigen Formen zu interpretieren.
Aus Bewegung und Zusammenspiel zweier
Dinge (hier sind es ein Frauenprofil und eine
Grisebach 11/2014
Dahlie) ergeben sich Eindrücke, die keine
Personenbeschreibung sein sollen, sondern das
Wesen eines Menschen, seine innere Wirklichkeit, seine Beziehung zu irgend etwas darstellen
möchten.“ (zit. nach: Op. cit. (Halle 1958), zu
Abb. 42)
Literatur und Abbildung: Edmund Kesting, Ein
Maler sieht durch's Objektiv, Halle 1958,
Abb. 42
Edmund Kesting, Gemälde, Zeichnungen und
farbige Blätter, Graphik, Photographien, hg. von
den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden,
Kupferstich-Kabinett, Dresden 1988, S. 60,
Kat. Nr. 279 (dort datiert: 1935)
KunstFotografie, Katalog der Fotografien von
1839 bis 1945 aus der Sammlung des Dresdner
Kupferstich-Kabinetts, hg. von Agnes Matthias,
Berlin, München 2010, S. 222, Kat. Nr. 664
(dort datiert: 1933)
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
2091 E DMU N D K E STI NG (1892 – 1970)
Blick zur Sonne (Konstantin Kesting). Um 1929
Vintage. Silbergelatineabzug. 30 x 24 cm
(11 ¾ x 9 ½ in.). Im Bild unten links mit schwarzer Tinte signiert: „Kestingfoto“. Rückseitig von
verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet:
„HAND + FACE, KESTING, 1929“ und beziffert.
Rückseitig Reste ehemaliger Montierung. [2021] Literatur und Abbildung: Edmund Kesting, Ein
Maler sieht durch's Objektiv, Halle 1958, Abb. 5
(ganzes Portrait in einer Photomontage)
€ 3.200 – 3.600
Provenienz: Ehemals Galerie Kicken, Köln
Grisebach 11/2014
$ 4,060 – 4,560
2092
2093
2092 HANNES K I LI AN (1909 – 1999)
VW-Käfer Importe. 1964–1965
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
24,2 x 29,4 cm (24,2 x 29,9 cm) (9 ½ x 11 ⅝ in.
(9 ½ x 11 ¾ in.)). Rückseitig Photographenbzw. Copyrightstempel, dieser mit Aufkleber
überklebt, darauf gedruckter Photographenvermerk, sowie weiterer Copyrightstempel und
zwei weitere Stempel. Mit Bleistift Neg.-Nr.
sowie: „1965“. [2056] € 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2093 DOUGL AS KIRKL AND (* 1934)
„Coco Chanel, Paris“. 1962
Späterer Archival Pigment-Print. 35,1 x 45 cm
(40,4 x 50,5 cm) (13 ⅞ x 17 ¾ in.
(15 ⅞ x 19 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts
mit Bleistift signiert, unten links datiert und
betitelt. [2028] Gerahmt.
Im Auftrag des Look Magazine erhielt der
27jährige Douglas Kirkland 1962 die Möglichkeit, die Modeikone Coco Chanel (1883–1971)
während eines dreiwöchigen Aufenthalts in Paris
zu portraitieren. Diese Photographie zeigt Coco
Grisebach 11/2014
Chanel mit ihren Markenzeichen, dem extravaganten Hut, der voluminösen Perlenkette und
der obligatorischen Zigarette.
Literatur und Abbildung: Douglas Kirkland, Coco
Chanel, three weeks 1962, New York 2008,
S. 81 (Ausschnitt)
Mademoiselle - Coco Chanel / Summer 62,
Photographien Douglas Kirkland, Steidl, Göttingen 2009, unpaginiert
€ 1.200 – 1.600
$ 1,520 – 2,030
2094R WILLIAM KLE IN (* 1928)
„Smoke + Veil, Paris 1958 (Vogue)“.
Späterer Silbergelatineabzug. 55,8 x 38,9 cm
(60,7 x 50,4 cm) (22 x 15 ⅜ in.
(23 ⅞ x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und bezeichnet. [2059] Literatur und Abbildung: William Klein, In & Out
of Fashion, London 1994, Titel
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
Grisebach 11/2014
2095
2095R HEI NRI CH K ÜH N (1866 – 1944)
Pustertalerinnen. 1913-1914
Vintage. Bromölumdruck auf Japanpapier.
22 x 25,2 cm (28,5 x 39,9 cm) (8 ⅝ x 9 ⅞ in.
(11 ¼ x 15 ¾ in.)). Rückseitig von verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet und
beziffert, u.a.: „1913“. [2047] Literatur und Abbildung: Heinrich Kühn, 18661944, Photographien, hg. von der Galerie im
Taxispalais, Innsbruck 1976, Kat.-Nr. 57, S. 34
Peter Weiermeier, Heinrich Kühn, 1866–1944,
Photographien, Innsbruck 1978, S. 82
€ 6.000 – 8.000
$ 7,600 – 10,140
2096 RU D OLF KOPPITZ (1884 – 1936)
Esche. Um 1912
Vintage. Bromölumdruck. 30 x 23,2 cm
(44,1 x 36,2 cm) (11 ¾ x 9 ⅛ in.
(17 ⅜ x 14 ¼ in.)). Im Blattrand unten rechts
mit Bleistift signiert: „Prof. R. Koppitz“. Rückseitig von Liselotte Tavs-Koppitz mit Bleistift
bezeichnet: „Bromöl-Umdruck“ und: „auch als
Gummidruck“ sowie von weiteren Händen mit
Bleistift beschriftet und beziffert. Ausstellungsetiketten, teilweise fragmentarisch, des „The
Camera Club, New York, 1930“, der „Smith­
sonian Institution, Washington“, des „Fort
Dearborn Camera Club, Chicago“ der „Photographic Society of Philadelphia“ sowie Aufkleber
Grisebach 11/2014
mit Photographennamen, darin mit schwarzer
Tinte Angaben zu Titel und Technik, sowie
beziffert und Copyrightstempel. [2068] Provenienz: Ehemals Galerie Kicken, Berlin
Literatur und Abbildung: Rudolf Koppitz,
Photogenie, hg. von Monika Faber, Wien 1913,
S. 77 (dort spiegelbildlich als Gummidruck)
€ 15.000 – 20.000
$ 19,000 – 25,300
2096
Grisebach 11/2014
2097
2097 JARO SL AV K YS E L A (1913 – 2003)
„Monumentélní silhueta. La silhouette monumentale (Prague). The monumental silhouette
(Prague)“. Um 1948
Vintage. Silbergelatineabzug. 37 x 28,4 cm
(14 ⅝ x 11 ⅛ in.). Rückseitig Adressstempel
des Photographen sowie Stempel: „Brom., Titl:“,
darin mit blauer Tinte auf Tschechisch, Französisch und Englisch betitelt. Weiterer Stempel,
darin mit schwarzer Tinte auf Englisch betitelt,
sowie Aufkleber mit maschinenschriftlicher
Adressangabe des Photographen. Drei verschie-
2098
dene Stempel der „Association of Czechoslovakian Amateur Photography, Praha“, wovon in
einem mit Jahresangabe „1948“, sowie Stempel: „Affiliated ARPS“ und Stempel: „II FESTIVAL
PLASTYKI W SOPOCIE, POLSKA 1949, POKAZ,
FOTOGRAFIKI CZECHOSŁOWACKIEJ“. Von
weiteren Händen mit Bleistift und rotem
Farbstift beziffert. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
2098 JAROSL AV KYSE L A (1913 – 2003)
Ohne Titel. 1942
Früher Silbergelatineabzug. 29,3 x 23,7 cm
(11 ½ x 9 ⅜ in.). Auf Karton aufgezogen, darauf
unten rechts mit Bleistift signiert. Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert und auf Tschechisch
bezeichnet. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
2099 JA ROSL AV KYSE L A (1913 – 2003)
Ohne Titel (American Buffet). 1934
Früher Silbergelatineabzug. 18,1 x 13 cm
(7 ⅛ x 5 ⅛ in.). Auf Karton aufgezogen, darauf
rückseitig mit Bleistift signiert, zweifach datiert
sowie auf Tschechisch bezeichnet. Von weiterer
Hand mit rotem und braunem Farbstift beziffert.
[2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
2100R K AR L- LUDW IG L ANGE (* 1949)
Clärchens Ballhaus, Berlin. 1975
Späterer Silbergelatineabzug. 18,7 x 27,8 cm
(24,1 x 30,2 cm) (7 ⅜ x 11 in. (9 ½ x 11 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift Namenskürzel: „La“,
datiert und Neg.-Nr. sowie Photographen- bzw.
Copyrightstempel. Von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. [2023] € 500 – 700
$ 634 – 887
Grisebach 11/2014
2101R K AR L-LU DW I G L ANG E (* 1949)
„Berlin Kreuzberg, Blick vom Neuen
Kreuzbergzentrum gen Mitte“. 1978
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
21,5 x 27,3 cm (23,9 x 30,3 cm) (8 ½ x 10 ¾ in.
(9 ⅜ x 11 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
Namenskürzel: „La“, datiert und betitelt sowie
Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. [2023] Literatur und Abbildung: Karl-Ludwig Lange, Der
Photograph in seiner Zeit, Berliner Jahre
1973–2004, hg. von Matthias Harder, Berlin
2014, S. 17
€ 500 – 700
Grisebach 11/2014
$ 634 – 887
2102R DOROTH E A L ANG E (1895 – 1965)
Torso, San Francisco (Constance Dixon). 1923
Silbergelatineabzug, 1950er–1960er Jahre.
22,9 x 18 cm (9 x 7 ⅛ in.). Rückseitig Photographenstempel sowie mit Bleistift beziffert. [2006] Constance Dixon war die Tochter von Dorothea
Langes erstem Ehemann Maynard Dixon.
Literatur und Abbildung: Pierre Borhan, Dorothea Lange, The Heart and Mind of a Photographer, Boston, New York, London 2002, S. 50
€ 6.000 – 8.000
Grisebach 11/2014
$ 7,600 – 10,140
2103
2104
2103R JAC QU ES H EN R I L ARTIGUE
(1894 – 1986)
Renée Perle und Jacques Henri Lartigue am
Strand. 1930 –1932
Vintage. Silbergelatineabzug. 8,2 x 13,2 cm
(3 ¼ x 5 ¼ in.). Rückseitig Stempel: „COLL.
RENEE PERLE, VENTE J.H. LARTIGUE“, von
fremder Hand mit Bleistift beschriftet: „avec
Jacques“ sowie von verschiedenen Händen mit
Bleistift beziffert. [2006] € 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
2104R JACQ UE S HE NRI L ARTIGUE
(1894 – 1986)
Renée Perle und Jacques Henri Lartigue, Paris.
1930 –1932
Vintage. Silbergelatineabzug. 24,2 x 15,2 cm
(9 ½ x 6 in.). Rückseitig Stempel: „COLL. RENEE
PERLE, VENTE J.H. LARTIGUE“ sowie von
verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet
und beziffert. [2006] € 4.000 – 6.000
Grisebach 11/2014
$ 5,070 – 7,600
2105
2106
2105 E R NA LE N DVAI -DI RC KS EN
(1883 – 1962)
Ohne Titel. Um 1930
Vintage. Silbergelatineabzug. 59,2 x 50 cm
(23 ¼ x 19 ⅝ in.). Auf Karton aufgezogen. Mit
leichten Gebrauchsspuren. [2008] Provenienz: Auktion 4.11.2000, Lempertz Köln,
Los 236; Auktion 7.6.2007, Villa Grisebach
Berlin, Los 1316, an den derzeitigen Eigentümer
€ 1.000 – 1.200
$ 1,270 – 1,520
2106R LE ON LE VINSTE IN (1910 – 1988)
Ohne Titel. 1954
Silbergelatineabzug, um 1980. Agfa-Papier.
45,1 x 39,2 cm (50,4 x 40,7 cm)
(17 ¾ x 15 ⅜ in. (19 ⅞ x 16 in.)). Rückseitig
Photographenstempel: „LEON LEVINSTEIN“.
[2006] Literatur und Abbildung: Edward Steichen, The
Family of Man, hg. vom Museum of Modern Art,
New York 1996, S. 135
Leon Levinstein, Obsession, hg. von Sam
Stourdzé, Paris 2000, S. 124
€ 1.500 – 2.500
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 3,170
(Abb. in Originalgröße)
2107 H ER B ERT LI ST (1903 – 1975)
„Ascona“. 1936
Vintage. Silbergelatineabzug. 10,7 x 14,1 cm
(4 ¼ x 5 ½ in.). Rückseitig Agentur- bzw.
Copyrightstempel, darin mit schwarzer Tinte
signiert, bezeichnet: „Paris“ und beziffert, sowie
mit Bleistift betitelt und datiert. Von weiteren
Händen mit Bleistift beziffert. Mit minimalen
Knickspuren an unterer rechter Ecke.
[2063] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Priska Pasquer, Köln;
Auktion 29.11.2007, Villa Grisebach Berlin, Los
1672, an Privatsammlung, Deutschland
€ 1.200 – 1.600
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 2,030
2108 MANAS S É
(Olga und Adorjan von Wlassics)
(1896 – 1969 und 1893 – 1946)
Studie. Um 1931
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-LupexPapier. 22,6 x 16,3 cm (8 ⅞ x 6 ⅜ in.). Unten
rechts einbelichtet: „Manassé Wien“. Rückseitig
Stempel: „Foto-Salon ,Manasséʼ, Wien, i.
Kärntnerring 55. ...“ sowie Agenturetikett, darin
von verschiedenen Händen mit Bleistift und
rotem Farbstift Archiv-Nr. Von weiteren Händen
mit Bleistift beschriftet und beziffert. Mit
leichten Gebrauchsspuren. [2032] Literatur und Abbildung: Monika Faber, Eine
Frau wie du sie willst: Glamour, Kult und
korrigierte Körper. Atelier Manassé 1922 –1938,
Wien, München 1998, S. 132
€ 500 – 700
Grisebach 11/2014
$ 634 – 887
2109
2110
2109 MANAS S É
(Olga und Adorjan von Wlassics)
(1896 – 1969 und 1893 – 1946)
Mein Mäuschen. Um 1928
Vintage. Silbergelatineabzug. 15,8 x 11,1 cm
(16,5 x 11,5 cm) (6 ¼ x 4 ⅜ in. (6 ½ x 4 ½ in.)).
Unten links einbelichtet: „Manassé Wien“ sowie
im unteren Blattrand mit schwarzer Tinte
beschriftet: „MEIN MÄUSchEN“. Rückseitig von
verschiedenen Händen mit Bleistift beschriftet
und beziffert. [2032] Literatur und Abbildung: Monika Faber, Eine
Frau wie du sie willst: Glamour, Kult und
korrigierte Körper. Atelier Manassé 1922–1938,
Wien, München 1998, S. 114
€ 500 – 700
2110 M ANASSÉ
(Olga und Adorjan von Wlassics)
(1896 – 1969 und 1893 – 1946)
Mein Hündchen. Um 1926
Vintage. Silbergelatineabzug. 15,8 x 11,2 cm
(16,3 x 11,5 cm) (6 ¼ x 4 ⅜ in. (6 ⅜ x 4 ½ in.)).
Unten rechts einbelichtet: „Manassé Wien“
sowie im unteren Blattrand mit schwarzer Tinte
beschriftet: „MEIN HÜNDChEN“. [2032] Literatur und Abbildung: Monika Faber, Eine
Frau wie du sie willst: Glamour, Kult und
korrigierte Körper. Atelier Manassé 1922–1938,
Wien, München 1998, S. 113
€ 500 – 700
$ 634 – 887
Grisebach 11/2014
$ 634 – 887
2111 WI LLY MAY WALD (1907 – 1985)
„Picasso“ (Pablo Picasso, Golfe-Juan). 1947
Späterer Silbergelatineabzug. 40,3 x 30,4 cm
(15 ⅞ x 12 in.). Rückseitig zweifach mit Bleistift
signiert sowie datiert, betitelt und Widmung,
Copyrightstempel sowie Photographenstempel.
[2030] Provenienz: Auktion 28.6.2001, Villa Grisebach
Berlin, Los 1337, an den derzeitigen Eigen­tümer
Willy Maywald schildert die Portraitsitzung mit
Picasso in Golfe-Juan folgendermaßen: „Picasso
war in Begleitung von Françoise Gilot und dem
Maler Balthus am Strand. Ich fühlte mich recht
eingeschüchtert, aber Picasso war sehr liebenswürdig. Er nahm mit völliger Selbstverständlichkeit alle Posen ein. Da die Sonne sehr grell
schien, hatte ich ihn unter einen großen
Son­nenschirm gesetzt und dachte dabei
ständig: Wie schade, dass die Photos mit
diesem Apparat nichts werden können. Zurück
in Paris, entwickelte ich die Filme. Ich ließ sie
kürzer als sonst im Entwickler, da ich annahm,
sie seien stark überbelichtet. Die Filme wurden
verhältnismäßig grau, aber kaum vergrößert,
sagten mir alle: ,Wie hast Du bloß diese Photos
zustande gebracht?ʼ Diese Aufnahmen gehören
Grisebach 11/2014
bis heute zu meinen größten Erfolgen.“ (zit.
nach: Op. cit. (Chemnitz 2011))
Literatur und Abbildung: Wilhelm Maywald,
Portrait + Atelier, Photos, Zürich 1958, unpaginiert
Willy Maywald, Die Splitter des Spiegels. Eine
illustrierte Autobiographie, München 1985,
Abb. 57
Willy Maywald, Portraits und Ateliers, Frankreich
1938–1970, Chemnitz 2011, unpaginiert
(größerer Ausschnitt)
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2112R WILL M CBRIDE (* 1931)
„William Klein in Arles“. 1978
Späterer Silbergelatineabzug. 35,3 x 53 cm
(50,7 x 62,6 cm) (13 ⅞ x 20 ⅞ in.
(20 x 24 ⅝ in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert: „Mitte 70er“ und betitelt. Von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. [2064] Literatur und Abbildung: Will McBride, 40 Jahre
Fotografie, hg. von Peter Weiermair, Frankfurt u.
Schaffhausen 1992, S. 104
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2113
2114
2113R W I LL MC B R I DE (* 1931)
„Betrunkener hält Auto an, New York“. 1976
Späterer Silbergelatineabzug. 35,6 x 52,7 cm
(50,8 x 60,6 cm) (14 x 20 ¾ in. (20 x 23 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert: „Mitte
70er“ und betitelt. Von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. [2064] 2114R W ILL M CBRIDE (* 1931)
„Pause in Les Beaux, bei Arles“. 1975
Späterer Silbergelatineabzug. 35,3 x 52,7 cm
(52,3 x 60,6 cm) (13 ⅞ x 20 ¾ in.
(20 ⅝ x 23 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert und betitelt. Von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. [2064] Literatur und Abbildung: Will McBride, 40 Jahre
Fotografie, hg. von Peter Weiermair, Frankfurt u.
Schaffhausen 1992, S. 95
Literatur und Abbildung: Will McBride, 40 Jahre
Fotografie, hg. von Peter Weiermair, Frankfurt u.
Schaffhausen 1992, Titel und S. 102-103
Coming of age, photographs by Will McBride,
New York 1999, S. 21
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2115R WILL M CBRIDE (* 1931)
„Roland im Hemd, Viareggio, Italien“. 1975
Späterer Silbergelatineabzug. 53,6 x 35,9 cm
(60,6 x 50,2 cm) (21 ⅛ x 14 ⅛ in.
(23 ⅞ x 19 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert: „70er Jahre“ und betitelt. Von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. [2064] Literatur und Abbildung: Will McBride, 40 Jahre
Fotografie, hg. von Peter Weiermair, Frankfurt u.
Schaffhausen 1992, S. 111 (dort: Roland, Les
Saintes Maries de la Mer, 1975)
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2116 DUANE M ICHALS (* 1932)
Jeanne Moreau. 1967
Späterer Silbergelatineabzug. 16,7 x 25,1 cm
(27,8 x 35,3 cm) (6 ⅝ x 9 ⅞ in. (11 x 13 ⅞ in.)).
Im Blattrand unten mittig mit schwarzem
Faserstift signiert, unten rechts nummeriert,
rückseitig von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. Einer von 25 nummerierten Abzügen.
[2045] Literatur und Abbildung: Duane Michals,
Werkübersicht, hg. von Marco Livingstone,
München 1997, S. 199
€ 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
Grisebach 11/2014
2117 DUANE M ICHALS (* 1932)
René Magritte. 1965
Späterer Silbergelatineabzug. 17,2 x 25,2 cm
(27,8 x 35,3 cm) (6 ¾ x 9 ⅞ in. (11 x 13 ⅞ in.)).
Im Blattrand unten mittig mit schwarzem
Faserstift signiert, unten rechts bezeichnet:
„AP“ und nummeriert. Einer von 5 nummerierten Artist Proof-Abzügen. [2045] Literatur und Abbildung: Duane Michals, A Visit
with Magritte, Steidl, Göttingen 2011, unpaginiert
€ 3.000 – 4.000
$ 3,800 – 5,070
Grisebach 11/2014
2118 AR NO R AFAEL MI N K K I N EN
(* 1945)
„Berne“, aus der Serie „Water and Sky“. 1975
Späterer Silbergelatineabzug. 41,1 x 37,1 cm
(50,2 x 40,5 cm) (16 ⅛ x 14 ⅝ in.
(19 ¾ x 16 in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert, betitelt und nummeriert. Einer von 25
nummerierten Abzügen. [2081] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Arno Rafael Minkkinen,
Frostbite, Photographs, New York 1978, Abb. 38
Arno Rafael Minkkinen, Saga, the journey of
thirty-five years of photographs, San Francisco
2005, S. 71
€ 1.000 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,520
2119 E ADW E AR D MU YB R I D GE
(Edward James Muggeridge)
(1830 – 1904)
Animal Locomotion, Female (Toilet, preparing
to put on clothing), Plate 415. 1887
Lichtdruck. 17,5 x 43,4 cm (48,4 x 61 cm)
(6 ⅞ x 17 ⅛ in. (19 x 24 in.)). Im unteren
Blattrand mittig Aufdruck: „Animal Locomotion.
Plate. 4/5 Copyright, 1887, by Eadweard
Muybridge. All rights reserved“. Rückseitig mit
Bleistift beziffert. [2026] Literatur und Abbildung: Muybridge's Complete
Human and Animal Locomotion, All 781 Plates
from the 1887 „Animal Locomotion by Eadweard Muybridge“, New York 1979, Vol. I,
S. 542–543
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2120
2120R STEFAN M O SES (* 1928)
„Junge Pioniere & Thälmannpionier, Cottbus“,
aus der Serie „Ostdeutsche Porträts 19891990“. 1990
Späterer Silbergelatineabzug. 34,9 x 27,7 cm
(39,8 x 30 cm) (13 ¾ x 10 ⅞ in.
(15 ⅝ x 11 ¾ in.)). Rückseitig mit blauem
Farbstift signiert, datiert und betitelt (Bild- und
Serientitel) sowie Photographenstempel, darin
mit Bleistift datiert. [2069] 2121
1989–1990, hg. von Christoph Stölzl, Stuttgart
1991, S. 85
Stefan Moses, Die Monographie, Fotografien
1947 bis heute, hg. von Ulrich Pohlmann und
Matthias Harder, München 2002, S. 69
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Literatur und Abbildung: Stefan Moses,
Abschied und Anfang, ostdeutsche Porträts
2121R STE FAN M OSE S (* 1928)
„Joseph Beuys, Aufbau Slg. Ströher,
München“. 1968
Späterer Silbergelatineabzug. 37,9 x 26,1 cm
(41 x 29,8 cm) (14 ⅞ x 10 ¼ in.
(16 ⅛ x 11 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, mit blauem Farbstift datiert,
betitelt und mit Bleistift bezeichnet: „fettecke
oder das schweigen des marcel duchamp wird
überbewertet“ sowie Adressstempel des
Photographen. [2069] € 800 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2122R HANS NAM UTH (1915 – 1990)
Jackson Pollock seated by his car. 1950
Silbergelatineabzug, 1977. Agfa-Papier.
40,8 x 31,6 cm (50,7 x 40,3 cm)
(16 ⅛ x 12 ½ in. (20 x 15 ⅞ in.)). Im Blattrand
unten rechts mit schwarzer Tinte (verblasst)
signiert und datiert: „77“. Rückseitig mit
schwarzer Tinte (verblasst) signiert und datiert:
„December 1977“ sowie Widmung. Blatt im
Bildbereich schwach vergilbt. [2059] € 3.000 – 4.000
$ 3,800 – 5,070
Grisebach 11/2014
2123 AR NOLD N E W MAN (1918 – 2006)
„Francis Bacon, London“. 1975
Späterer Silbergelatineabzug. 33,2 x 22,3 cm
(35,2 x 27,8 cm) (13 ⅛ x 8 ¾ in.
(13 ⅞ x 11 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift signiert sowie Copyrightvermerk, unten
links datiert und betitelt. Rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel sowie von weiteren Händen mit Bleistift beschriftet und beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: Arnold Newman,
Selected Photographs, hg. von Herbert Locher
in Zusammenarbeit mit Arnold Newman und
Reinhold Mißelbeck, Köln 1999, S. 51
Arnold Newman, hg. von Simone Philippi, Köln
2000, S. 104–105
€ 1.500 – 2.000
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 2,530
2124 ARNO LD NEW MAN (1918 – 2006)
„Igor Strawinsky, N.Y.C.“. 1946
Späterer Silbergelatineabzug. 17,3 x 33,1 cm
(27,7 x 35,4 cm) (6 ¾ x 13 in.
(10 ⅞ x 13 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts
mit Bleistift signiert sowie Copyrightvermerk,
unten links datiert und betitelt, unten mittig
signiert und Widmung von 1996. Rückseitig mit
Bleistift signiert sowie Copyrightvermerk und
Photographen- bzw. Copyrightstempel.
Von weiterer Hand mit Bleistift beziffert.
[2045] Literatur und Abbildung: Masters of light, Abe
Frajndlich, Köln 1990, S. 7
Arnold Newman, Selected Photographs,
hg. von Herbert Locher in Zusammenarbeit mit
Grisebach 11/2014
Arnold Newman und Reinhold Mißelbeck, Köln
1999, S. 19
Arnold Newman, hg. von Simone Philippi, Köln
2000, S. 104–105
€ 3.500 – 5.500
$ 4,440 – 6,970
(Abb. in Originalgröße)
2125 AR NOLD N E W MAN (1918 – 2006)
„Tree and Wall, Philadelphia“. 1941
Früher Silbergelatineabzug. 14,5 x 15,4 cm
(23 x 17,9 cm) (5 ¾ x 6 ⅛ in. (9 x 7 in.)). Im
Blattrand unten rechts mit Bleistift signiert
sowie Copyrightvermerk, unten links datiert und
betitelt, unten mittig Widmung von 1998.
Rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel sowie mit Bleistift datiert und beziffert.
[2045] Literatur und Abbildung: Arnold Newman, hg.
von Simone Philippi, Köln 2000, S. 42
€ 2.500 – 3.500
Grisebach 11/2014
$ 3,170 – 4,440
2126
2127
2126R DOROTH Y NOR MAN (1905 – 1997)
Moonflower, Woods Hole. 1936
Späterer Silbergelatineabzug. 10 x 7,4 cm
(25,2 x 20 cm) (3 ⅞ x 2 ⅞ in. (9 ⅞ x 7 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert und datiert.
[2006] Literatur und Abbildung: Intimate Visions. The
Photographs of Dorothy Norman, hg. von Miles
Barth, San Francisco 1993, S. 162
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2127 ARNOLD ODE RM ATT (* 1925)
„Luzern“. 1956
Späterer Silbergelatineabzug. 29,2 x 39,1 cm
(30,1 x 40,1 cm) (11 ½ x 15 ⅜ in.
(11 ⅞ x 15 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. Einer von 8
nummerierten Abzügen. [2024] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Arnold Odermatt,
Meine Welt, Photographien 1939-1993, hg. von
Urs Odermatt, Bern 1993, S. 129
€ 1.200 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 1,900
2128
2129
2128R RU TH OR K I N (1921 – 1985)
„Woody Allen at the Metropolitan Museum of
Art“. 1963
Silbergelatineabzug, 1978. Agfa-Papier.
46,3 x 31,4 cm (50,5 x 40,6 cm)
(18 ¼ x 12 ⅜ in. (19 ⅞ x 16 in.)). Im Blattrand
unten rechts mit schwarzem Faserstift signiert,
unten links datiert und bezeichnet: „Woody at
the Met“, oben rechts mit blauem Farbstift
beschriftet. Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert (Aufnahme sowie Abzug), betitelt,
bezeichnet sowie Copyrightvermerk. [2059] € 2.500 – 3.500
2129R GORDON PARKS (1912 – 2006)
Flea market study. 1948
Vintage. Silbergelatineabzug. 31,2 x 22,9 cm
(12 ¼ x 9 in.). Rückseitig Stempel: „LIFE PHOTO
BY GORDON PARKS“ sowie von verschiedenen
Händen mit Bleistift beziffert. Mit Gebrauchsspuren. [2006] € 1.000 – 1.500
$ 3,170 – 4,440
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2130R I RVI NG PENN (1917 – 2009)
„Rock Groups (San Francisco). Big Brother and
The Holding Company and The Grateful Dead“.
1967
Platin-Palladium-Abzug auf Rives-Papier, 1980.
47,9 x 49,9 cm (55,8 x 63 cm) (18 ⅞ x 19 ⅝ in.
(22 x 24 ¾ in.)). Auf Aluminiumplatte aufgezogen, diese rückseitig mit Papier bezogen. Darauf
mit Bleistift signiert, datiert, betitelt und
nummeriert sowie Angaben zur Technik und
Datum des Abzugs. Photographen- bzw.
Copyrightstempel mit Datum des Copyrights in
Bleistift: „1974“, Stempel mit Angaben zur
Auflage sowie zwei weitere Stempel: „Handcoated by the photographer“ und „Deacidified“. Von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. Eines von
50 nummerierten Exemplaren. Mit AluminiumHängeleiste an linker Kante. [2086] „Live fast, love hard, die young“. Innerhalb der
regen Musikszene San Franciscos gründeten
sich 1965 die Rock-Bands Big Brother and The
Holding Company, mit Janis Joplin als FrontSängerin, und The Grateful Dead. Doch erst die
legendären Auftritte beim sagenumwobenen
Monterey Pop Festival von 1967, dem Jahr, in
dem diese Aufnahme entstand, machten die
Musiker endgültig weltberühmt. Wegen ausschweifender Drogenexzesse und dem Alkoholkonsum Janis Joplins, der sie zur Werbeikone
ihres Lieblingsgetränks Southern Comfort
Grisebach 11/2014
avancieren ließ, waren die Musiker anfänglich
von der bürgerlichen Presse verschrien worden.
Ihre selbstbewusste und selbstbestimmte Art
machte Janis Joplin jedoch, spätestens nach
ihrem frühen Tod 1970, zu einer Leitfigur der
Frauenbewegung.
Für freundliche Hinweise danken wir Kimberly
Jones, Pace/MacGill Gallery, New York.
Literatur und Abbildung: Irving Penn, Passage.
Ein Lebenswerk, München 1991, S. 169
€ 10.000 – 15.000
$ 12,700 – 19,000
2131 G R E TE P OP P ER (d.i. Markéta Popperová) (1897 – 1976)
„Prague Winter II (On The River)“. 1937
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 37,9 x 28,8 cm (14 ⅞ x 11 ⅜ in.).
Rückseitig mit Bleistift betitelt und bezeichnet:
„No 8a“ sowie zweifacher Photographenstempel: „GRETE POPPER, NA ŠVIHANCE 8. PRAGUE
XII., ČSR.“ Von weiteren Händen mit Bleistift:
„Cover for Feb. 1938“ sowie beschriftet und
beziffert. Rückseitig an oberer Kante unter
originale Schutzfolie montiert. [2009] Literatur und Abbildung: Antonín Dufek, Grete
Popper, Photographs from the inter-war period,
Brünn 2005, T. 65
€ 400 – 600
Grisebach 11/2014
$ 507 – 760
2132 G R E TE P OP P ER (d.i. Markéta Popperová) (1897 – 1976)
„Schiff in Sicht“. 1930er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 29 x 23,2 cm (11 ⅜ x 9 ⅛ in.). Rückseitig mit blauer Tinte signiert, betitelt und Adress­
angabe der Photographin sowie Stempel: „Pawel
Barchan, 159, Bd Montparnasse, Paris 6e, Tél.
Danton 48–42“. [2009] Provenienz: Ehemals Sammlung Pawel Barchan,
Paris
Der Photograph Pawel Barchan (1876–1942)
kam 1935 nach Paris, um am Boulevard
Montparnasse eine eigene Photoagentur zu
gründen. Er vertrat junge und talentierte
tschechische Photographinnen und Photo­
graphen, wie u.a. Grete Popper, deren Reportagen er der französischen Presse anbot.
€ 400 – 600
Grisebach 11/2014
$ 507 – 760
2133 TI MM R AU TE RT (* 1941)
Gotham City NY, aus der Serie „New York“.
1969
Vintage. Silbergelatineabzug. 29,5 x 29,5 cm
(29,9 x 29,9 cm) (11 ⅝ x 11 ⅝ in.
(11 ¾ x 11 ¾ in.)). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig mit Bleistift signiert, datiert
und Serientitel. Von weiteren Händen mit
Bleistift und blauem Kugelschreiber beziffert
sowie Ziffernstempel. [2078] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Timm Rautert, New
York 1969, Berlin 2011, S. 11 und S. 75
€ 1.500 – 2.000
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 2,530
2134 TI MM R AU TE RT (* 1941)
5th Avenue NY, aus der Serie „New York“.
1969
Vintage. Silbergelatineabzug. 34,8 x 30,1 cm
(35,1 x 30,1 cm) (13 ¾ x 11 ⅞ in.
(13 ⅞ x 11 ⅞ in.)). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig mit Bleistift signiert, datiert
und Serientitel sowie Photographenstempel.
Von weiterer Hand mit blauem Kugelschreiber
beziffert. [2078] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Timm Rautert, New
York 1969, Berlin 2011, S. 16 und S. 75
€ 1.500 – 2.000
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 2,530
2135
2136
2135 ALB ERT R E NG E R -PATZS C H
(1897 – 1966)
„Blick auf Lübeck“. Um 1927
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 22,8 x 16,8 cm (9 x 6 ⅝ in.). Rückseitig
Photographenstempel: „FOTO: RENGER, Essen,
Goethestr. 41“ sowie mit Bleistift betitelt,
bezeichnet und beziffert. [2043] Literatur und Abbildung: Lübeck. Achtzig
Photographische Aufnahmen von Albert RengerPatzsch, hg. von Ernst Timm im Auftrag der
Nordischen Gesellschaft, Berlin 1928,
Abb. 73
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
2136 ALBE RT RE NGE R - PATZ SCH
(1897 – 1966)
Wohnhaus der Familie Renger in Wamel
(Möhnesee). Um 1946
Späterer Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
22,2 x 16,4 cm (8 ¾ x 6 ½ in.). Rückseitig
Photographenstempel: „A. RENGER-PATZSCH
WAMEL-DORF ÜBER SOEST I.W.“ sowie von
weiterer Hand mit blauer Tinte beschriftet.
[2014] Literatur und Abbildung: Albert Renger-Patzsch
zum 100. Geburtstag, Frühe Fotografien, hg.
von der Städtischen Galerie Würzburg, Köln
1997, S. 94
€ 700 – 900
Grisebach 11/2014
$ 887 – 1,141
2137 ALBE RT RE NGE R - PATZ SCH
(1897 – 1966)
Zeche Grimberg, Bergkamen. Um 1950
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 22,5 x 16,6 cm (8 ⅞ x 6 ½ in.). Rückseitig Stempel: „RENGER-PATZSCH“ und Stempel:
„WAMEL-DORF ÜBER SOEST I.W.“ sowie vom
Photographen mit Bleistift Archiv-Nummer.
Stempel der Galerie Wilde, Köln sowie von
weiterer Hand mit Bleistift beziffert. [2073] Provenienz: Ehemals Galerie Wilde, Köln
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
2138
2139
2138 ALB ERT RENGE R -PATZS C H
(1897 – 1966)
Seerosenbassin im Park der Familie Warburg
in Hamburg-Blankenese. 1928
Vintage. Silbergelatineabzug. 16,9 x 22,8 cm
(17,2 x 23,1 cm) (6 ⅝ x 9 in. (6 ¾ x 9 ⅛ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „RENGERFOTO D.W.B.“ sowie mit Bleistift Negativ-Nr.
Von weiterer Hand mit Bleistift beziffert. [2063] Provenienz: Privatsammlung, Hamburg; Auktion
29.11.2007, Villa Grisebach Berlin, Los 1660,
an Privatsammlung, Deutschland
Literatur und Abbildung: Albert Renger-Patzsch,
Parklandschaften, 60 Fotos für die Warburgs,
hg. von Oliver Breitfeld, Hamburg 2005, S. 68
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2139 ALBE RT RE NGE R - PATZ SCH
(1897 – 1966)
Fichtenwald. 1950er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 28,2 x 38,4 cm (11 ⅛ x 15 ⅛ in.).
Rückseitig Photographenstempel: „A. RENGERPATZSCH WAMEL-DORF ÜBER SOEST I.W.“
sowie mit Bleistift Negativ-Nr. Von weiterer
Hand mit Bleistift beschriftet. Mit kleinem Knick
an unterer linker Ecke. [2053] € 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2140 ALB ERT R E NG E R -PATZSCH
(1897 – 1966)
Möhnewiesen bei Völlinghausen. Um 1942
Späterer Silbergelatineabzug. Agfa-BroviraPapier. 28,2 x 38,5 cm (11 ⅛ x 15 ⅛ in.).
Rückseitig Photographenstempel: „RENGERPATZSCH“ und zwei Stempel: „WAMEL-DORF
ÜBER SOEST I.W.“ sowie „JEDE REPRODUKTION
VERBOTEN“. Mit Bleistift Negativ-Nr. sowie von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. [2015] Literatur und Abbildung: Ann und Jürgen Wilde,
Albert Renger-Patzsch, das Spätwerk, Bäume,
Landschaften, Gestein, Bonn 1996, S. 68
Albert Renger-Patzsch, Bilder aus der Fotografischen Sammlung und dem Girardet-Foto-Archiv
der Ruhr-Universität Bochum im Museum
Folkwang Essen, hg. von Virginia Heckert und
Ute Eskildsen, Essen 1997, S. 129
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2141 LE N I R I E F EN STAH L (1902 – 2003)
„Lebendige Antike“. 1936
Silbergelatineabzug, 2000. 22,6 x 25,5 cm
(8 ⅞ x 10 in.). Auf grauen Büttenkarton aufgezogen, dieser auf weißen Karton aufgezogen.
Darauf unten rechts mit Bleistift signiert, unten
links betitelt. Auf Kartonrückseite Photographen- bzw. Copyrightstempel, zwei Editionsstempel, wovon in einem mit schwarzem
Faserstift nummeriert, sowie von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. Einer von 25 nummerier-
ten Abzügen der Edition der Galerie Camera
Work, Berlin 2000. [2017] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Leni Riefenstahl, Berlin
2000, unpaginiert
Leni Riefenstahl, Oympia, Köln 2002, S. 41
(Variation)
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2142 LE N I R I E F EN STAH L (1902 – 2003)
„Spagat“. 1936
Silbergelatineabzug, 2000. 21,3 x 27,7 cm
(8 ⅜ x 10 ⅞ in.). Auf grauen Büttenkarton
aufgezogen, dieser auf weißen Karton aufgezogen. Darauf unten rechts mit Bleistift signiert,
unten links betitelt. Auf Kartonrückseite Photographen- bzw. Copyrightstempel, zwei Editionsstempel, wovon in einem mit schwarzem
Faserstift nummeriert, sowie von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. Einer von 25 nummerier-
ten Abzügen der Edition der Galerie Camera
Work, Berlin 2000. [2017] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Leni Riefenstahl, Berlin
2000, unpaginiert
Leni Riefenstahl, Oympia, Köln 2002, S. 213
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2143
2144
2143 MARC RI BO UD (* 1923)
„Camel market, India“. 1956
Späterer Silbergelatineabzug. 31,6 x 46,6 cm
(50,8 x 61,6 cm) (12 ½ x 18 ⅜ in.
(20 x 24 ¼ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift signiert, unten links datiert und betitelt.
Rückseitig mit Bleistift signiert sowie Photographenstempel. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: Marc Riboud, hg. von
Robert Delpire, Centre National de la Photographie, Paris 1989, T. 48
Marc Riboud, Portfolio, München 2001, T. 48
Zusatzphoto als Beigabe:
Camel market, India. 1956
Silbergelatineabzug als Weihnachtskarte von
Magnum, 1960. 16,6 x 24,1 cm (19,9 x
24,1 cm) (6 ½ x 9 ½ in. (7 ⅞ x 9 ½ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, sowie Ausstellungsstempel und weiterer Stempel.
€ 1.200 – 1.600
$ 1,520 – 2,030
2144 M ARC RIBOUD (* 1923)
„Beijing“. 1965
Späterer Silbergelatineabzug. 24,1 x 36,2 cm
(30,5 x 40,4 cm) (9 ½ x 14 ¼ in.
(12 x 15 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift signiert, unten links datiert und betitelt.
Rückseitig mit Bleistift signiert sowie Photographenstempel. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: A.a.o., Paris 1989, T. 28
Marc Riboud, Portfolio, München 2001, T. 72
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2145 TATA RON K H OLZ (1940 – 1997)
„Düsseldorf, Lindenstrasse 204“. 1978
Vintage. Silbergelatineabzug. Agfa-Papier.
30,8 x 40,5 cm (12 ⅛ x 16 in.). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert und betitelt sowie
Widmung von 1979. [2073] Tata Ronkholz studierte von 1978 bis 1985 bei
Bernd Becher an der Staatlichen Kunstakademie
Düsseldorf und zählte zu der ersten Generation
der „Becher-Schüler“. Diese frühe Aufnahme ist
zu ihrem umfangreichsten Werkkomplex, den
Trinkhallen, zu zählen.
Literatur und Abbildung: In Deutschland.
Aspekte gegenwärtiger Dokumentarfotografie,
hg. von Klaus Honnef und Wilhelm Schürmann,
Rheinisches Landesmuseum Bonn, Köln 1979,
S. 93
€ 1.200 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 1,900
2146
2146 AD O LF RO S S I (1920 – 2000)
New Impression. 1955
Vermutlich Vintage. Silbergelatineabzug.
38,2 x 28,8 cm (15 x 11 ⅜ in.). Im Bild unten
rechts mit schwarzer Tinte signiert. Rückseitig
drei Adressstempel des Photographen sowie
Stempel: „IV SALON INTERNACIONAL DE
FOTOGRAFIA, PEÑA FOTOGRAFICA ROSARINA,
SARMIENTO 633 - ROSARIO (Republica Argentina)“, darin mit Bleistift beziffert. Zwei Zollstempel: „CELNICE BRNO...“ sowie weiterer Stempel. Reste von Ausstellungsetikett:
„NEWCASTLE UPON TY..., INTERNATIONAL
EXHI...“. Von weiteren Händen mit Bleistift Titel,
mit Bleistift und schwarzer Tinte beschriftet
sowie mit Bleistift, blauem und rotem Farbstift
beziffert. Mit winzigen Nadellöchern in den
2147
2147 ADOLF ROSSI (1920 – 2000)
Bildecken und je mittig in den Bildrändern.
[2009] Der tschechische Photograph Adolf Rossi war zu
Lebzeiten im Ausland bekannter als in seinem
eigenen Land, der Tschechoslowakei. Ab 1947
und vor allem in den Höchstzeiten seines
künstlerischen Schaffens, den 1950er und
1960er Jahren, wurden seine Arbeiten auf
internationalen photographischen Ausstellungen
gezeigt. Anläßlich seines 80. Geburtstages
präsentierte die „Mährische Galerie“ in Brünn
im Frühjahr 2000 ihm zu Ehren die Ausstellung
„From Photographic Salons – Adolf Rossi“.
€ 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
Towards the End of a Day. 1950er Jahre
Vermutlich Vintage. Silbergelatineabzug.
28,8 x 38 cm (11 ⅜ x 15 in.). Rückseitig zwei
Adressstempel des Photographen sowie
Ziffernstempel. Von verschiedenen Händen mit
Bleistift, rotem und orangefarbenem Farbstift
Titelangabe, beschriftet und beziffert. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
2148 JA ROSL AV RÖSSLE R
(1902 – 1990)
Ohne Titel. Um 1963 –1964
Vermutlich früher Silbergelatineabzug, Mehrfachbelichtung. 17,8 x 23 cm (7 x 9 in.).
Rückseitig mit Bleistift signiert, mit blauem
Farbstift datiert: „63-4?“, mit blauem Farb- und
Faserstift bezeichnet und beziffert sowie
Photographenstempel: „Jaroslav Rössler, Praha
3, Konevova 181“. Mit leichten Gebrauchs­
spuren. [2009] € 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
2149 JAROS L AV RÖS S LER
(1902 – 1990)
Ohne Titel (Selbstportrait). 1929
Späterer Silbergelatineabzug. 22,4 x 22,7 cm
(29,7 x 23,8 cm) (8 ⅞ x 8 ⅞ in.
(11 ¾ x 9 ⅜ in.)). Rückseitig Photographenstempel: „Jaroslav Rössler, Praha 3, Konevova
181“. Mit leichten Gebrauchsspuren.
[2009] Literatur und Abbildung: Vladimir Birgus,
Jaroslav Rössler, Prag 2001, Abb. 56
Jaroslav Rössler, Czech Avant-Garde Photographer, hg. von Vladimir Birgus und Jan Mlčoch,
Cambridge, Massachusetts 2004, Abb. 72
€ 800 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2150 JA ROSL AV RÖSSLE R
(1902 – 1990)
Ohne Titel (Stilleben mit Ei und Ähre). 1960
Vermutlich Vintage. Silbergelatineabzug.
17,3 x 23,2 cm (6 ¾ x 9 ⅛ in.). Rückseitig mit
Bleistift signiert und datiert: „-60-“ sowie
Photographenstempel: „Jar. Rössler, Praha XI.
1740“. Mit leichten Gebrauchsspuren. [2009] € 1.000 – 2.000
$ 1,270 – 2,530
Grisebach 11/2014
2151 JAROS L AV RÖS S LER
(1902 – 1990)
Ohne Titel (Selbstportrait mit Tasse).
1920er Jahre
Späterer Silbergelatineabzug. 18,9 x 19,7 cm
(25,4 x 21,8 cm) (7 ½ x 7 ¾ in. (10 x 8 ⅝ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „Jaroslav
Rössler, Praha 3, Konevova 181“. [2009] Literatur und Abbildung: fotografové - photo­
graphers, hg. von Czech Center of Photography,
Prag 1999, unpaginiert
€ 800 – 1.200
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2152
2153
2152 JAROS L AV RÖS S LER
(1902 – 1990)
Doppelportrait von Jarmila Rambousková und
Gertruda Fischerová. 1923 –1926
Späterer Silbergelatineabzug. 19 x 17,9 cm
(23,9 x 17,9 cm) (7 ½ x 7 in. (9 ⅜ x 7 in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert und datiert:
„23 –26“. [2009] Literatur und Abbildung: Vladimir Birgus,
Jaroslav Rössler, Prag 2001, Abb. 7 (dort
datiert: 1924)
Jaroslav Rössler, Czech Avant-Garde Photographer, hg. von Vladimir Birgus und Jan Mlčoch,
Cambridge, Massachusetts 2004, Abb. 6 (dort
datiert: 1924)
€ 800 – 1.200
2153 W E RNE R ROHDE
(1906 – 1990)
„,um 1900' Faschingskostümstudie“ (Renata).
1929–1930
Vintage. Silbergelatineabzug. 22,9 x 16,9 cm
(9 x 6 ⅝ in.). Rückseitig zwei Photographenstempel: „FOTOGRAFIE WERNER ROHDE“ und
„FOTOGRAFIE WERNER ROHDE 2862 WORPSWEDE“ sowie zwei weitere Photographenstempel (verblasst). Mit Bleistift betitelt und beziffert
sowie mit schwarzer Tinte bezeichnet (verblasst): „Made in Germany“. Von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert sowie mit blauem Farbstift
markiert. [2026] € 700 – 900
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 887 – 1,141
2154R H AROLD ROTH (1918 – 2001)
„Boys on East River Pier, Manhattan Bridge“.
1948
Silbergelatineabzug, 1994. Agfa-Papier.
39,3 x 49,4 cm (40,6 x 50,5 cm)
(15 ½ x 19 ½ in. (16 x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert und betitelt sowie
Photographen- bzw. Copyrightstempel, darin mit
schwarzer Tinte datiert (Datum des Abzugs)
sowie weiterer Copyrightstempel. Von weiterer
Hand mit Bleistift beziffert. [2059] € 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
Grisebach 11/2014
2155
2156
2155R ARTHUR ROTH STE I N
(1915 – 1985)
Aletia Bendolph in log cabin, Gee's Bend,
Alabama. 1937
Silbergelatineabzug, vermutlich 1981.
22,7 x 30,5 cm (27,7 x 35,5 cm) (8 ⅞ x 12 in.
(10 ⅞ x 14 in.)). Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift signiert, unten links Prägestempel: „hp“
(für Hyperion Press). Rückseitig Stempel:
„ARTHUR ROTHSTEIN PHOTOGRAPH from the
collection of GRACE ROTHSTEIN“ sowie von
verschiedenen Händen mit Bleistift beziffert.
Vermutlich aus dem Portfolio: „Arthur Rothstein“ der Hyperion Press Ltd., New York 1981.
[2006] Literatur und Abbildung: Arthur Rothstein, The
Depression Years, New York 1978, S. 9
Leah Bendavid-Val, Photographie und Propaganda, Die 30er Jahre in den USA und der
UdSSR, Zürich 1999, S. 149
Arthur Rothstein, Documentary Classics, hg.
von Reinhard Schultz, Berlin 2001, S. 10
FSA, The American Vision, hg. von Gilles Mora
und Beverly W. Brannan, New York 2006, S. 141
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2156 E VA RUBINSTE IN (* 1933)
„Irlande 1970 (garçonnet devant son école),
Boy in school yard“.
Späterer Silbergelatineabzug. 19,5 x 29,1 cm
(27,9 x 35,4 cm) (7 ⅝ x 11 ½ in.
(11 x 13 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert, unten links
datiert und in Französisch und Englisch betitelt.
Rückseitig mit Bleistift datiert und in Englisch
betitelt und beziffert. [2045] Literatur und Abbildung: Eva Rubinstein, New
York 1974, Abb. 6 (unpaginiert)
€ 500 – 700
Grisebach 11/2014
$ 634 – 887
2157 E VA RUBINSTE IN (* 1933)
„Duane Michals“. 1971
Vermutlich Vintage. Silbergelatineabzug.
15,8 x 18,4 cm (28 x 35,4 cm) (6 ¼ x 7 ¼ in.
(11 x 13 ⅞ in.)). Im Blattrand unten rechts mit
schwarzem Faserstift signiert, unten links
datiert und betitelt. Rückseitig Photographenstempel sowie mit Bleistift datiert und betitelt.
Von Duane Michals mit schwarzem Kugelschreiber signiert und Widmung. [2045] Provenienz: Von Eva Rubinstein an den derzeitigen Eigentümer
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
2158R MI C H AEL RU ETZ (* 1940)
„Staatsempfang / Official Reception“, aus:
„The Family of Dog“. 1973
Späterer Silbergelatineabzug. 58 x 39,5 cm
(60,1 x 49,9 cm) (22 ⅞ x 15 ½ in.
(23 ⅝ x 19 ⅝ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, betitelt und beziffert sowie Photographenstempel, darin mit Bleistift signiert und
beziffert. [2013] Literatur und Abbildung: Michael Ruetz, Sichtbare Zeit, Photographien 1965-1995, Steidl,
Göttingen 1997, S. 117 (Variation)
Michael Ruetz, Spring Of Discontent, 19641974, Steidl, Göttingen 2009, S. 148 (Variation)
€ 1.500 – 1.800
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 2,280
2159 (Abb. Bauer aus dem Vorgebirge)
2159R AUGUST SANDER (1876 – 1964)
Zwei Bauernportraits: Rheinischer Bauer /
Bauer aus dem Vorgebirge. 1910 –1914 bzw.
1931
Zwei Silbergelatineabzüge, um 1931. Je
17,2 x 11,9 cm (Each 6 ¾ x 4 ⅝ in.). Je im Bild
unten rechts Prägestempel des Photographen
sowie je rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel. Photo (Bauer aus dem Vorgebirge)
zusätzlich rückseitig mit Bleistift bezeichnet. Je
mit rückseitig an oberer Kante montiertem
Papierstreifen, darauf je maschinenschriftlich
Titelvermerk sowie: „Foto Aug. Sander, Köln L'thal“ bzw. „Foto Aug. Sander, Köln“. [2080] Literatur und Abbildung: Rheinischer Bauer, in:
Das Siebengebirge, Bd. 3, Deutsches Land/
Deutsches Volk, Text und Bilder von August
2160
2160R AUGUST SANDE R (1876 – 1964)
Sander, Bad Rothenfelde 1934, T. 24 (dort
betitelt: Winzer aus Leubsdorf)
Bauer aus dem Vorgebirge, in: August Sander,
Menschen ohne Maske, Luzern, Frankfurt/Main
1971, T. 22 b (dort größerer Bildausschnitt
sowie betitelt und datiert: Rheinischer Bauer,
1931)
August Sander, Menschen des 20. Jahrhunderts,
Portraitphotographien 1892–1952, hg. von
Gunther Sander, München 1997, S. 63 (dort
größerer Bildausschnitt sowie betitelt und
datiert: Rheinischer Bauer, ca. 1930/31)
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
Grisebach 11/2014
Mädchenportrait (Karin Biow). 1958–1960
Vintage. Silbergelatineabzug von August
Sander. 21,3 x 15 cm (21,4 x 15,2 cm)
(8 ⅜ x 5 ⅞ in. (8 ⅜ x 6 in.)). Im Bild unten
rechts Prägestempel des Photographen: „AUG.
SANDER KÖLN LINDENTHAL“. Umlaufend
schmaler schwarzer Tuscherand. Rückseitig an
oberer Kante auf Karton montiert. [2080] Diese Aufnahme zeigt Karin Biow, die Enkelin
August Sanders, während eines Besuchs bei
ihrem Großvater in Kuchhausen. Sie ist die
Tochter von Sigrid Biow, geborene Sander
(1911–2001).
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
2161 H U G O S C H MÖLZ (1879 – 1938)
Gartensiedlung Paulinenhof in Frankfurt/Oder.
Erbaut in den Jahren 1922 und 1923, Entwurf
und Oberbauleitung Reg. u. Baurat M. Kießling. 1925
53 Vintages. Silbergelatineabzüge. Von
7,7 x 15,4 cm bis 16,5 x 22,2 cm (From
3 x 6 ⅛ in. to 6 ½ x 8 ¾ in.). 46 Photos je
rückseitig mit Photographenstempel mit
Datierung sowie mit Bleistift beziffert, 7 Photos
nur beziffert. Je am oberen Rand auf OriginalAlbumkarton montiert. Albumseiten rückseitig
ebenfalls mit Photographenstempel sowie mit
Bleistift nummeriert. Zusammen in Kunstlederalbum (35 x 31 x 5 cm) mit Prägung der Baufirma „Philipp Holzmann Aktiengesellschaft
Zweigniederlassung Berlin, Abt. Hochbau“.
[2079] € 3.000 – 5.000
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
Grisebach 11/2014
$ 3,800 – 6,340
2163
2162
2162 TON I S C H N E I DE R S (1920 – 2006)
„Ein trister Tag, 10. Jan. 1955“.
Silbergelatineabzug, um 1970. 34,8 x 25,5 cm
(40,4 x 31 cm) (13 ¾ x 10 in. (15 ⅞ x 12 ¼ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert, betitelt
und beziffert sowie Photographen- bzw.
Copyrightstempel. Mit winzigen Retuschen.
[2053] 2163 TONI SCHNE IDE RS (1920 – 2006)
„Stellwerk frühmorgens, Lindau (Bay)“. 1949
Silbergelatineabzug, 1970. Agfa-Papier.
25,2 x 39,7 cm (9 ⅞ x 15 ⅝ in.). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug), betitelt, bezeichnet: „fotoform“ und
beziffert sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. [2056] Literatur und Abbildung: Toni Schneiders,
Photographien 1946-1980, hg. von Ulrich
Pohlmann, München 1999, S. 31 und S. 107
Toni Schneiders, Fotografie und Form, hg. von
Wiebke Ratzeburg, Braunschweig 2003, S. 12
Literatur und Abbildung: Toni Schneiders,
Photographien 1946-1980, hg. von Ulrich
Pohlmann, München 1999, S. 43 und S. 109
Toni Schneiders, Fotografie und Form, hg. von
Wiebke Ratzeburg, Braunschweig 2003, S. 78
€ 800 – 1.200
€ 2.000 – 2.500
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,170
2164
2164R JULI US SHU LMAN (1910 – 2009)
Richard Neutra, Singleton House, Los Angeles.
1960
Späterer Silbergelatineabzug. 75,7 x 60,8 cm
(29 ¾ x 23 ⅞ in.). Im Bild unten rechts mit
weißer Tusche signiert und datiert. [2070] Literatur und Abbildung: Joseph Rosa, A
Constructed View, The Architectural Photography of Julius Shulman, New York 1994, S. 175,
Abb. 85
Barbara MacLamprecht, Richard Neutra,
complete works, Köln 2000, S. 6
€ 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
2165
2165 JEANLOUP SIE FF (1933 – 2000)
Nu coupé. 1967
Vermutlich früher Silbergelatineabzug, getont.
30,1 x 20,2 cm (39,8 x 29,9 cm) (11 ⅞ x 8 in.
(15 ⅝ x 11 ¾ in.)). Rückseitig Photographenstempel. Von fremder Hand mit rotem Faserstift
betitelt und datiert sowie von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. In den weißen Blatträndern
schwach vergilbt. [2034] Jeanloup Sieff äußerte sich selbst zu dieser
Aktaufnahme: „Ich arbeitete gern an stilisierten
Studien, wenn der Körper zur Statue erstarrt.
Nur die Hand verleiht ihm Leben.“ (zit. nach: Op.
cit. (Köln 1996), S. 115)
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Jeanloup Sieff, Photographien, München 1983, S. 74
Jeanloup Sieff, 1950–1990, time will pass like
rain, hg. von Dominique Balland, Paris 1990,
S. 115
Jeanloup Sieff, 40 Jahre Fotografie, Köln 1996,
S. 115
€ 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2167
2166
2166 O SVALD SI RÉN (1879 – 1966)
Buch: „The Walls and Gates of Peking, Researches and Impressions by Osvald Sirén“. 1924
Halbleinenband unter Verwendung des originalen, mit marmoriertem Papier bezogenen
Deckels. 33 x 26 x 5,4 cm (13 x 10 ¼ x 2 ⅛ in.).
239 Textseiten mit 50 Architekturzeichnungen
von chinesischen Künstlern sowie 109 Tafeln in
Kupfertiefdruck mit 128 Photogravüren nach
Photographien des Autors. Titelblatt verso mit
Druckervermerk: „Made and printed in Great
Britain by William Clowes and Sons, Limited,
London and Beccles. Photogravures engraved
and printed by Frank C. Thomas, London“. Eines
von 800 handschriftlich nummerierten Exemplaren, erschienen bei: The Bodley Head, London
1924. Rücken des Halbleinenbandes dem
Original nachempfunden ersetzt. Die Textseiten
größtenteils nicht aufgeschnitten. [2005] Osvald Sirén beschreibt in seinem Buch die aus
verschiedenen Epochen stammenden Stadtmauern und monumentalen Stadttore des alten
Grisebach 11/2014
Peking. Die teilweise sehr stimmungsvollen
Photographien sind durch detaillierte Zeichnungen und Pläne ergänzt. Siréns Interesse gilt
sowohl der historischen, als auch der architektonischen und künstlerischen Bedeutung der
Monumente, die bis um die Mitte des 20. Jahr­hunderts zu den eindrucksvollsten erhaltenen
Stadtbefestigungen der Welt gehörten. Heute
sind nur noch wenige Teile davon erhalten.
€ 2.500 – 3.000
$ 3,170 – 3,800
2167
2167 K . T. S O LDATE N KOVA
(1818 –1909)
„Panorama von Moskau“. Vor 1868
16 Vintages. Albuminabzüge. Je ca. 34 x 40 cm
(Each approx. 13 ⅜ x 15 ¾ in.). Je auf hellgraues Papier, dieses je auf Karton aufgezogen
und mit Leinenband zu Panorama verbunden,
insgesamt ca. 640 x 61 cm. Hintere Deckel­
innenseite mit weiterem Albuminabzug, 27 x
33 cm, Motiv: Christ-Erlöserkirche, Moskau. In
Album mit Ledereinband, Albumdeckel mit
Titelprägung in kyrillischer Schrift sowie
Schmuckprägung. Vordere Deckelinnenseite mit
Goldprägung: „Panorama von Moskau. Zum
Andenken für Louise u. Ludwig Knop. 10. Juni
1868 von K. Soldatönkoff“. Unikate Ausführung.
Stellenweise minimal stockfleckig. [2057] Provenienz: Von K. T. Soldatenkova 1868 an
Baron Ludwig Knoop und seine Frau Louise,
seitdem in Familienbesitz
Kozma Terentyevich Soldatenkova (Soldatyonkov) war ein russischer Industrieller. Er besaß
eine der wertvollsten Kunstsammlungen im
vorrevolutionären Russland und eine über
20.000 Bände umfassende Bibliothek. Gemeinsam mit einem Partner gründete er 1840 einen
Verlag und veröffentlichte insbesondere Werke
russischer Autoren in sorgfältig und kostbar
gestalteten Büchern.
Grisebach 11/2014
Der Bremer Textilkaufmann Ludwig Knoop
(1821–1894) war einer der erfolgreichsten
Unternehmer des 19. Jahrhunderts. Um 1850
begann er in Russland mit dem Aufbau von Baumwollspinnereien, Webereien, Färbereien und
anderen Textilfabriken. Insgesamt war er an der
Gründung von etwa 200 Unternehmen, darunter
Banken und Versicherungsgesellschaften
beteiligt. 1877 verlieh der russische Zar Alexander II. Ludwig Knoop den Titel eines Barons.
€ 6.000 – 8.000
$ 7,600 – 10,140
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
2168
2168 BO HUMI L Š TASTN Ý (1905 – 1991)
Ohne Titel (Wäscherinnen am Fluss).
Vermutlich 1930er–1940er Jahre
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
23,3 x 17,5 cm (24 x 18,2 cm) (9 ⅛ x 6 ⅞ in.
(9 ½ x 7 ⅛ in.)). Rückseitig Stempel: „BOHUMIL
ŠŤASTNÝ, ĎÁBLICE, LIBEŇSKÁ 100“ sowie mit
Bleistift beziffert. Mit minimalen Gebrauchsspuren. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
2169R EDWARD STE ICHE N (1879 – 1973)
Harmonica Riddle, France. Um 1921
Silbergelatineabzug, vor 1963. 24 x 19,3 cm
(9 ½ x 7 ⅝ in.). Rückseitig von verschiedenen
Händen mit Bleistift und rotem Farbstift
beschriftet und beziffert. [2062] Original-Vorlage für das Buch „Edward Steichen:
A Life in Photography“, erstmals publiziert 1963
von Doubleday & Company in Zusammenarbeit
mit dem Museum of Modern Art, New York.
Grisebach 11/2014
Provenienz: Ehemals Nachlass Edward Steichen
Literatur und Abbildung: Edward Steichen, Ein
Leben für die Fotografie, Ostfildern 2007, T. 86
€ 10.000 – 15.000
$ 12,700 – 19,000
2169
In den frühen 1920er Jahren experimentierte
Edward Steichen mit den Möglichkeiten des
Mediums Photographie. Diese Nahaufnahme
einer Mundharmonika, die Steichen unter einer
gläsernen Pflanzenglocke photographierte, ist
den in dieser Zeit entstandenen abstrakten
Bildserien Steichens zuzurechnen.
Grisebach 11/2014
2170 OTTO STEI N ERT (1915 – 1978)
Skizzen aus Paris. 1949
Vintage. Silbergelatineabzug. 40,1 x 27 cm
(15 ¾ x 10 ⅝ in.). Rückseitig Nachlassstempel,
darin von Stefan Steinert mit Bleistift signiert.
Von weiteren Händen mit Bleistift beziffert.
[2035] Literatur und Abbildung: Der Fotograf Otto
Steinert, hg. von Ute Eskildsen, Museum
Folkwang Essen, Steidl, Göttingen 2000, S. 49
Otto Steinert, Pariser Formen, hg. von Ute
Eskildsen, Museum Folkwang Essen, Steidl,
Göttingen 2008, S. 55
€ 5.000 – 7.000
Grisebach 11/2014
$ 6,340 – 8,870
2171
2171 OTTO STEI N ERT (1915 – 1978)
„Renvoyées dos à dos, Paris“. 1949
Vintage. Silbergelatineabzug. 28,8 x 32,2 cm
(11 ⅜ x 12 ⅝ in.). Auf Originalkarton aufgezogen, darauf rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert: „V/49“, betitelt und bezeichnet sowie
Nachlassstempel, darin von Stefan Steinert mit
Bleistift signiert. Von weiteren Händen beschriftet: „2 Gartenstühle im Tuilerienpark“ und
beziffert. [2035] Literatur und Abbildung: Der Fotograf Otto
Steinert, hg. von Ute Eskildsen, Museum
Folk­wang Essen, Steidl, Göttingen 2000, S. 77,
Abb. 11
2172
Otto Steinert, Pariser Formen, hg. von Ute
Eskildsen, Steidl, Göttingen 2008, S. 49 u. S.
98, Abb. 11
€ 5.000 – 7.000
$ 6,340 – 8,870
2172 BE RT STE RN (1929 – 2013)
Marilyn Monroe, aus „The last sitting“. 1962
Vintage. Silbergelatineabzug. 30,5 x 28 cm
(35,4 x 28 cm) (12 x 11 in. (13 ⅞ x 11 in.)).
Am oberen Bildrand mittig Stempel: „ROUGH
Grisebach 11/2014
PRINT“, rückseitig mit Bleistift beziffert. Obere
und untere Kante schwach gewellt. [2030] Provenienz: Auktion 2.6.2005, Villa Grisebach
Berlin, Los 1357, an den derzeitigen Eigentümer
Literatur und Abbildung: Vogue, New York,
1. September 1962, S. 190–197
Bert Stern, Marilyn Monroe, The Complete Last
Sitting, München 1992, S. 420
€ 1.600 – 2.000
$ 2,030 – 2,530
(Abb. in Originalgröße)
2173R JOS E F S U DE K (1896 – 1976)
Aus Album: Little Pictures From My Amateur
Years. 1914–1917
7 Vintages. Silbergelatine-Kontaktabzüge,
1914 –1917. Je ca. 3,2 x 4,7 cm (3,3 x 4,9 cm)
bzw. 4,7 x 3,2 cm (4,9 x 3,3 cm) (Each approx.
1 ¼ x 1 ⅞ in. (1 ¼ x 1 ⅞ in.) resp. 1 ⅞ x 1 ¼ in.
(1 ⅞ x 1 ¼ in.)). Je auf braunen Originalkarton
(Ausschnitt aus Albumseite) aufgezogen. Je
Unikat. [2050] Provenienz: Ehemals Rudolph Gabriel (ehemaliger Assistent und Freund Josef Sudeks sowie
Sammler seiner Arbeiten)
Diese frühen Aufnahmen stammen aus einem
persönlichen Album Josef Sudeks, in dem er
Bilder von Prag sowie von der tschechischen
Provinz zusammen stellte. (Vgl.: Anna Fárová,
Josef Sudek, Prag 1995, S. 18–19)
€ 10.000 – 15.000
Grisebach 11/2014
$ 12,700 – 19,000
2174 JO SE F SUDE K (1896 – 1976)
Ohne Titel (Blick aus dem Atelierfenster).
Vermutlich 1950er Jahre
Späterer Silbergelatine-Kontaktabzug.
17,5 x 13 cm (23,2 x 16,3 cm) (6 ⅞ x 5 ⅛ in.
(9 ⅛ x 6 ⅜ in.)). Im schwarzen Blattrand unten
rechts mit Bleistift signiert. Rückseitig mit
Bleistift beziffert. [2009] Provenienz: Privatsammlung, Österreich
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
(Abb. in Originalgröße)
2175 JOS EF SUDE K (1896 – 1976)
Ohne Titel (Blütenbäume). Vermutlich
1950er Jahre
Späterer Silbergelatine-Kontaktabzug.
6,1 x 9,6 cm (23,8 x 18 cm) (2 ⅜ x 3 ¾ in.
(9 ⅜ x 7 ⅛ in.)). Im schwarzen Blattrand unten
rechts mit Bleistift signiert. [2009] Provenienz: Privatsammlung, Österreich
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2176 JO SE F SUDE K (1896 – 1976)
Ohne Titel (Blick auf Prag). 1966
Späterer Silbergelatineabzug. 17 x 22,6 cm
(17,7 x 22,6 cm) (6 ¾ x 8 ⅞ in. (7 x 8 ⅞ in.)). Im
schwarzen Blattrand unten rechts mit Bleistift
signiert und datiert. Minimal unregelmäßig
beschnitten. [2009] Provenienz: Privatsammlung, Österreich
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
Grisebach 11/2014
2177
2178
2177 JO SEF S UD EK (1896 – 1976)
Ohne Titel (Zirkus Henry, Panorama).
Vermutlich 1950er Jahre
Vintage. Silbergelatine-Kontaktabzug.
8,4 x 28,8 cm (3 ¼ x 11 ⅜ in.). Rückseitig
Photographenstempel: „Foto Sudek, Praha III.,
Ujezd 20“. Von weiterer Hand mit Bleistift
beziffert. Kratzspur an unterer Kante. [2009] Provenienz: Privatsammlung, Österreich
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2178 JOS EF SUDE K (1896 – 1976)
Ohne Titel (Sprungturm, Barrandov). Um 1940
Vintage. Silbergelatineabzug. 23,1 x 15,7 cm
(23,3 x 15,9 cm) (9 ⅛ x 6 ⅛ in. (9 ⅛ x 6 ¼ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „Foto Sudek,
Praha III., Ujezd 20.“ sowie Stempel des
Architekten Václav Kolátor und Ausstellungsstempel mit Jahresangabe: „1940“, darin mit
blauem Farbstift beziffert. Von weiteren Händen
mit Bleistift und rotem Farbstift beziffert.
Rückseitig links Reste von ehemaliger Montierung. [2009] Grisebach 11/2014
Am 16. August 1930 eröffnete Václav Kolátor in
Barrandov, einem Vorort von Prag, sein
Schwimmbad, unterhalb der von Max Urban
1929 errichteten Terrasse. Das Schwimmbad
wurde zum Inbegriff des modernen Sportstättenbaus und 1940 bei der Ausstellung für neue
Architektur in Prag („Výstava. Za Novou Architekturu“) vorgestellt.
Provenienz: Privatsammlung, Österreich
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
(Abb. in Originalgröße)
2179R JOL ÁN VADAS (1910 – 1973)
Ohne Titel (Stilleben mit Buch und Filmrollen).
Um 1942
Vintage. Silbergelatineabzug, Photopostkarte.
Kodak-Papier. 12 x 7,9 cm (12,5 x 8,4 cm)
(4 ¾ x 3 ⅛ in. (4 ⅞ x 3 ¼ in.)). Rückseitig
Photographenstempel: „VADAS JOLÁN Bpest“
sowie mit Bleistift beziffert und Aufdruck:
„Kodak“. [2047] Im Bildhintergrund ist der Buchtitel: „Das
Contax Buch“, von Otto Croy, 1942 im HeeringVerlag, Harzburg erschienen, zu erkennen.
€ 1.200 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 1,900
2180
2180 JI ND ŘI CH VANĚK (1888 – 1965)
„Jos Suk“ (Der Geiger Josef Suk). 1961
Vintage. Silbergelatineabzug. 23,9 x 17,5 cm
(23,9 x 17,9 cm) (9 ⅜ x 6 ⅞ in. (9 ⅜ x 7 in.)).
Rückseitig an den unteren Ecken mit Papierklebestreifen unter Passepartoutmaske montiert,
darauf unten links mit Bleistift signiert. Passepartout mit originaler Schutzfolie aus transparentem Pergaminpapier. Auf Photorückseite mit
Bleistift datiert, betitelt und auf Tschechisch
bezeichnet sowie Photographenstempel:
„Architekt Vaněk, Galerie Vynikajícíek Osobností, Praha 1 - Spálená 47. Tel. 235472.“ Auf
Passepartoutrückwand weiterer Photographenstempel, weiterer Stempel und Galerieetikett mit
Adressangabe des Photographen, diese zum Teil
mit schwarzer Tinte ausgestrichen und ergänzt,
sowie Papierklebestreifen, darauf mit schwarzem Faserstift beziffert. Von weiterer Hand mit
Bleistift beschriftet. [2005] 2181
Das „Wunderkind“ Josef Suk (1929–2011) trat
im Alter von 11 Jahren erstmals mit seiner Geige
vor ein großes Publikum. Der Enkel des gleichnamigen Komponisten Josef Suk (1874–1935)
und Ur-Enkel Antonín Dvořáks (1841–1904) galt
Zeit seines Lebens als bedeutendster Solist
Tschechiens. Die Interpretationen der Werke
Franz Schuberts, Ludwig van Beethovens,
Antonín Dvořáks und Alban Bergs begründeten
sein internationales Renommée.
€ 600 – 800
$ 760 – 1,014
2181 J INDŘICH VANĚ K (1888 – 1965)
„Ilja Ehrenbourg“. 1926
Späterer Silbergelatineabzug. 27,9 x 21,9 cm
(11 x 8 ⅝ in.). Am oberen Blattrand auf Originalkarton montiert, darauf unten links mit Bleistift
signiert, unten rechts datiert. Auf Kartonrückseite mit Bleistift betitelt und bezeichnet. [2005] Ilja Grigorjewitsch Ehrenburg (1891–1967) war
einer der meist gelesenen, russischen Schriftsteller und Journalisten. Insbesondere als
Berichterstatter in diversen Kriegen begleitete
er die wechselvolle Geschichte Russlands im
20. Jahrhundert. Seine Autobiographie „Menschen Jahre Leben“ (1961–1966) war ähnlich
einflussreich wie sein Roman „Tauwetter“
(1956), der einer ganzen Epoche, der TauwetterPeriode nach Stalins Tod, ihren Namen gab.
€ 600 – 800
Grisebach 11/2014
$ 760 – 1,014
2182R ROMAN V I S H N I AC (1897 – 1990)
Chederschüler, Vrchni Apša. 1937
Silbergelatineabzug, 1977. 38,9 x 38,9 cm
(15 ⅜ x 15 ⅜ in.). Auf Karton aufgezogen,
darauf unten rechts mit schwarzer Tinte
signiert. Rückseitig Editionsetikett, darauf mit
schwarzer Tinte Portfoliennummer: „A.P.2“ und
Printnummer. Eines von 12 Motiven des in einer
Auflage von 50 Exemplaren erschienenen
Portfolios „Roman Vishniac, The Vanished
World“, hg. von Witkin-Berley Ltd., New York
1977. [2059] Literatur und Abbildung: Roman Vishniac, Polish
Jews, New York 1965, Titel und Abb. 17
Roman Vishniac, Verschwundene Welt, München 1983, Abb. 6
Roman Vishniac, A vanished world, London
1986, Abb. 6
Roman Vishniac, Kinder einer verschwundenen
Welt, hg. von Mara Vishniac Kohn, Berlin 2000,
S. 127 (Ausschnitt)
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2183 JOS EF VOŘ Í Š EK (1902 – 1980)
Na vyhildce I (Am Ausblick I). Vermutlich
1930er Jahre
Späterer Silbergelatineabzug. 23,6 x 23,6 cm
(25,5 x 23,6 cm) (9 ¼ x 9 ¼ in. (10 x 9 ¼ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „FOTO - ING.
VOŘÍŠEK PRAHA“, dieser teilweise von aufge­
zogenem Kontaktabzug verdeckt. Darunter
montierter bedruckter Papierstreifen, darauf mit
grüner Tinte Titel sowie technische Angaben.
Von weiterer Hand mit blauem Farbstift beziffert. [2009] € 300 – 500
Grisebach 11/2014
$ 380 – 634
(Abb. in Originalgröße)
2184 JO SE F VOŘÍŠE K (1902 – 1980)
Ohne Titel (Brücke). Vermutlich 1950er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. 17,1 x 17 cm
(17,5 x 17,2 cm) (6 ¾ x 6 ¾ in. (6 ⅞ x 6 ¾ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „FOTO - ING.
VOŘÍŠEK PRAHA“. [2009] € 300 – 500
$ 380 – 634
Grisebach 11/2014
2185R MI NO R W HITE (1908 – 1976)
Cobblestone House, Avon, N.Y. 1958
Späterer Silbergelatineabzug. 23,3 x 30,2 cm
(27,3 x 34,8 cm) (9 ⅛ x 11 ⅞ in.
(10 ¾ x 13 ¾ in.)). Im Blattrand unten rechts
mit Bleistift signiert. Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig von weiterer Hand mit Bleistift
beschriftet. Mit Restaurierungsmaßnahmen
durch Paul Messier's Studio, Boston. [2072] Literatur und Abbildung: Minor White, mirrors,
messages, manifestations, photographs and
writings 1939-1968, New York 1982, S. 12
€ 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
Grisebach 11/2014
2186
2187
2186R GARRY WI NOG R AN D
(1928 – 1984)
Ohne Titel, aus der Serie „Women Are
Beautiful“. 1960er –1970er Jahre
Silbergelatineabzug, 1981. 22,2 x 33 cm (28 x
35,3 cm) (8 ¾ x 13 in. (11 x 13 ⅞ in.). Rückseitig mit Bleistift signiert und nummeriert. Von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Einer von
80 nummerierten Abzügen aus dem Portfolio
„Women are beautiful“, hg. von RFG Publishing
Inc., New York 1981. [2006] 2187R GARRY W INOGRAND
(1928 – 1984)
Ohne Titel, aus der Serie „Women Are
Beautiful“. 1960er –1970er Jahre
Silbergelatineabzug, 1981. 22,3 x 33,4 cm
(27,9 x 35,3 cm) (8 ¾ x 13 ⅛ in. (11 x 13 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert und nummeriert.
Von weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Einer
von 80 nummerierten Abzügen aus dem
Portfolio „Women are beautiful“, hg. von RFG
Publishing Inc., New York 1981. [2006] € 1.500 – 2.500
€ 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
$ 1,900 – 3,170
Grisebach 11/2014
Garry Winogrand, einer der einflussreichsten
Street-Photographen der USA schrieb 1975 zu
seiner Serie „Women Are Beautiful“: „I don't
know if all the women in the photographs are
beautiful, but I do know that the women are
beautiful in the photographs.“ (zit. nach Op. cit.)
Literatur und Abbildung: Garry Winogrand,
Women Are Beautiful, New York 1975, unpaginiert
2188
2189
2188 WOLF F & TR I TS C H LE R
(Paul Wolff (1887–1951) u.
Alfred Tritschler (1905–1970))
Ohne Titel (Blick in einen Innenhof).
Vermutlich 1930er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. 22,4 x 16,2 cm
(23,2 x 17 cm) (8 ⅞ x 6 ⅜ in. (9 ⅛ x 6 ¾ in.)).
Rückseitig Photographenstempel: „Dr. P. Wolff,
phot.“, Copyrightstempel: „Veröffentlichung nur
unter Angabe W & Tr. (Tritschler)“ sowie weiterer
Stempel. [2019] 2189 WOLFF & TRITSCHLE R
(Paul Wolff (1887–1951) u.
Alfred Tritschler (1905–1970))
Ohne Titel (Fabrikgebäude bei Nacht).
Vermutlich 1930er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. 17,2 x 22,7 cm
(17,8 x 23,2 cm) (6 ¾ x 8 ⅞ in. (7 x 9 ⅛ in.)).
Rückseitig Copyrightstempel: „Veröffentlichung
nur unter Angabe W & Tr. (Tritschler)“. [2019] Provenienz: Nachlass Alfred Tritschler
€ 800 – 1.200
€ 800 – 1.200
Provenienz: Nachlass Alfred Tritschler
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
Zeitgenössische Photographie
2190 C H R ISTIAN VON ALVE NSLE BE N
(* 1941)
„Life and Death“. 2008
Ditone-Print, 2010. 56 x 44 cm (60 x 50 cm)
(22 x 17 ⅜ in. (23 ⅝ x 19 ⅝ in.)). Im Blattrand
unten rechts Prägestempel des Photographen.
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie Abzug), betitelt, bezeichnet: „zum
90. Geburtstag von Irving Penn“ und nummeriert sowie Angaben zur Technik. Einer von 8
nummerierten Abzügen. [2029] € 500 – 700
$ 634 – 887
Grisebach 11/2014
2191 NOBUYOSHI ARAKI (* 1940)
Ohne Titel. 1994
Silbergelatineabzug. 26,8 x 40,3 cm
(35,8 x 43,3 cm) (10 ½ x 15 ⅞ in.
(14 ⅛ x 17 in.)). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert. Im Bild unten rechts Datum
einbelichtet: „'94 3 23“. Auf Karton montiert.
Auf Rahmenrückwand Galerieetikett sowie
Aufkleber mit Kopie der rückseitigen Signatur.
Rahmen ungeöffnet. [2081] Gerahmt.
Provenienz: Ehemals Torch Gallery, Amsterdam
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
2192
2192R DI ETER APP ELT (* 1935)
Zahlensystem der Massai. 1977
10 Vintages. Silbergelatineabzüge. Agfa-Papier.
Je 5 Photos zusammen unter Originalpassepartoutmaske in einem Originalrahmen montiert. Je
28,5 x 19,6 cm (Passepartoutausschnitt) (Each
11 ¼ x 7 ¾ in. (mat window)). Je auf Photorückseite mit schwarzer Tinte signiert, datiert und
bezeichnet: „e.a.“. Jeweils auf Rahmenrückwand
Galerieetikett mit gedruckten Werkangaben,
Etikett der „American-European Art Associates,
Inc., New York“ mit gedruckten Werkangaben
sowie Aufkleber, darauf mit blauem Kugel­
schreiber nummeriert: „1.“ bzw. „2.“. Exemplar
Épreuve d’artiste außerhalb der Edition von 16
nummerierten Abzügen der Edition Marzona,
Bielefeld 1977. Prototyp in zwei Originalrahmen. Rahmenmaß je: 36,8 x 132,5 cm.
Photoarbeiten jeweils minimal gelatinefleckig.
[2011] Gerahmt.
2193
Provenienz: Ehemals Galerie Springer & Winckler, Berlin
Literatur und Abbildung: Sylvia Wolf, Dieter
Appelt, hg. von The Art Institute of Chicago,
Chicago/Berlin 1994, S. 126–127, Abb. 29
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
2193 DI E TE R APPE LT (* 1935)
Ohne Titel, aus der Serie „Erinnerungsspur“.
1979
Vintage. Silbergelatineabzug. 39,3 x 29,5 cm
(40,3 x 30,9 cm) (15 ½ x 11 ⅝ in.
Grisebach 11/2014
(15 ⅞ x 12 ⅛ in.)). Rückseitig mit schwarzer
Tinte signiert, datiert, bezeichnet: „Werner
Kunze“ und Photographenstempel sowie zwei
Copyrightstempel. Von weiteren Händen mit
Bleistift beziffert. [2063] Gerahmt.
Provenienz: Egidio Marzona, Bielefeld; Jack
Banning, New York; Auktion 29.11.2007, Villa
Grisebach Berlin, Los 1519, an Privatsammlung,
Deutschland
Literatur und Abbildung: Dieter Appelt, Erinnerungsspur – Statische Vibration, Berlin 1979, S. 35
Das Aktfoto. Ansichten vom Körper im fotografischen Zeitalter, Fotomuseum im Münchner
Stadtmuseum, München u. Luzern 1985, S. 80
Dieter Appelt, Photographie, Berlin 1989, S. 71
€ 2.000 – 2.500
$ 2,530 – 3,170
2194 D I ETER APP E LT (* 1935)
Kassette „Tableau Oppedette“. 1980
7 Silbergelatineabzüge, 1980. Agfa-Papier. Je
ca. 30,2 x 29,5 cm (32 x 30,2 cm) (Each approx.
11 ⅞ x 11 ⅝ in. (12 ⅝ x 11 ⅞ in.)). Je rückseitig
mit schwarzer Tinte signiert und nummeriert
sowie Photographenstempel, Copyrightstempel,
Datumsstempel, Nummernstempel und weiterer
Stempel. Zusammen mit beiliegender EditionsBroschüre in weißer Original-Kassette
(34,2 x 33,3 cm) mit schwarzem Titelaufdruck.
Auf Deckelinnenseite Aufkleber, darauf mit
schwarzer Tinte signiert und datiert sowie
Photographenstempel und Copyrightstempel.
Eines von 10 nummerierten Exemplaren der
Edition der Galerie Springer, Berlin 1980.
Jeweils an den Kanten schwach gewellt. [2087] Literatur und Abbildung: Dieter Appelt, Photosequenzen, Performance, Objekte, Filme, Neuer
Berliner Kunstverein, Berlin 1981, S. 169
Dieter Appelt, hg. von Sylvia Wolf, Berlin 1994,
T. 26, 27
€ 5.000 – 7.000
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
Grisebach 11/2014
$ 6,340 – 8,870
(Abb. mit Rahmen)
2195 P ETER B EARD (* 1938)
Fayel Tall. El Molo Bay, Lake Rudolf. 1987
Silbergelatineabzug. 32,6 x 22 cm
(12 ⅞ x 8 ⅝ in.). Im Bild unten rechts mit
schwarzer Tinte signiert, mit Adressangabe:
„Hog Ranch, Box 47616 Nairobi, Kenya“ sowie
mit einem Zitat aus „The End of the Game“
bezeichnet. Am oberen rechten und linken
Bildrand Fingerabdrücke und Einzeichnungen
mit schwarzer Tinte. Unikate Ausführung.
Im Galerierahmen, darauf rückseitig Copyrightstempel: „© Peter Beard c/o The Time is
Always Now Inc. All rights reserved. Use of and/
or reproduction of this image without the
expressed written permission of Peter Beard or
The Time is Always Now Inc. is unlawful“, Etikett
der Galerie „The Time is Always Now“, Etikett
der Galerie „Fahey/Klein“ mit gedruckten
Werkangaben sowie weiterer Aufkleber. Rahmen
ungeöffnet. Rahmenmaß: 44,3 x 33,7 cm.
[2004] Gerahmt.
Provenienz: Galerie „The Time is Always Now“,
New York; Galerie Fahey/Klein, Los Angeles;
Privatsammlung, Deutschland
Bezeichnung mit schwarzer Tinte im unteren
rechten Bildbereich: „'as lovely as a dhow at sea
thy young beauty is to me – tall, with all the
Grisebach 11/2014
gerenuk's grace, A daughter of the Darod race,
Black hair, fine as gossamer thread, Eyes that
speak of things unsaid, High cheekbones with
straight nose ... of thy mouth – the desert rose.'
from 'the Shag + the greater Shag', the End of
the Game. Last word from Paradise. Peter
Beard, Hog Ranch, Box 47616 Nairobi, Kenya“
Peter Beard zitiert hier einen Text seines
Freundes Douglas Collins aus „A Tear for
Somalia“, London 1960.
€ 14.000 – 18.000
$ 17,700 – 22,800
Grisebach 11/2014
(Abb. mit Rahmen)
2196 P ETER B EARD (* 1938)
„Maureen at 2:00 am, Hog Ranch“. 1987
Silbergelatineabzug, vor 1998. 32 x 47,5 cm
(40,2 x 50,2 cm) (12 ⅝ x 18 ¾ in.
(15 ⅞ x 19 ¾ in.)). Im Bild unten links mit
schwarzer Tinte signiert und bezeichnet:
„greetings“, im Blattrand unten links mit schwarzer Tinte datiert und betitelt. Im Bild- und
Blattrand umlaufend mit Farbe bearbeitet sowie
partielle Einzeichnungen mit schwarzer Tinte.
Unikate Ausführung.
Im Galerierahmen, darauf rückseitig Copyrightstempel: „© Peter Beard c/o The Time is
Always Now Inc. All rights reserved. Use of and/
or reproduction of this image without the
expressed written permission of Peter Beard or
The Time is Always Now Inc. is unlawful. All
inquiries please call Peter Beard c/o The Time is
Always Now Inc. at 476 Broome Street NYC,
N.Y. 10013, Tel. 212 343-2211“, Etikett der
Galerie „The Time is Always Now“, Aufkleber mit
gedruckten Werkangaben sowie drei weitere
Aufkleber. Mit schwarzem Kugelschreiber
beziffert. Auf Rahmenrückwand montierte Kopie
des „Bill of Sale & Certficate of Authenticity“ der
Galerie „The Time is Always Now“ von 1998.
Rahmen ungeöffnet. Rahmenmaß: 60 x 71 cm.
[2004] Gerahmt.
Grisebach 11/2014
Provenienz: Galerie „The Time is always now“,
New York, an Benefiz-Auktion „Take home a
nude“, Sotheby's New York 1998, an Ludwig
Kuttner; Auktion 3.10.2013, Christie's New
York, Los 1; Privatsammlung, Deutschland
Literatur und Abbildung: Peter Beard, hg. von
Nejma Beard und David Fahey, Köln 2013, Abb.
232 (Variation)
€ 20.000 – 30.000
$ 25,300 – 38,000
Grisebach 11/2014
2197 B ER N D U N D H I LL A B E C HE R
(1931 – 2007)
Gasbehälter, Wuppertal. 1963
Vintage oder früher Silbergelatineabzug.
Agfa-Papier. 35 x 30,4 cm (13 ¾ x 12 in.). Auf
Karton montiert, darauf unten rechts von Bernd
Becher mit Bleistift signiert. Rückseitig von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert. Mit
schwachen Gebrauchsspuren. [2022] Literatur und Abbildung: Bernd und Hilla Becher,
Industriephotographie, im Spiegel der Tradition,
Düsseldorf 1994, S. 9
Bernd & Hilla Becher, Serien, hg. von der
Deutschen Bank AG Frankfurt am Main, Mainz
1998, S. 52 (dort datiert: 1965)
Bernd und Hilla Becher, Typologien industrieller
Bauten, München 2003, T. 38 („Wuppertal, D
1963“)
Stefan Gronert, Die Düsseldorfer Photoschule,
Photographien 1961–2008, München 2009,
S. 81
€ 3.000 – 4.000
Grisebach 11/2014
$ 3,800 – 5,070
2198
2198 ANNA UND B E R N H AR D B LU ME
(* 1937 / 1937 – 2011)
„Transzendentaler Konstruktivismus / Im
Wald“ (Vorzugsausgabe). 1995
Buch mit 3 beiliegenden Silbergelatineabzügen
aus der Sequenz „Holz“, 1982, auf PE-Papier,
1995. Je ca. 35,5 x 23 cm (36,5 x 24,3 cm)
(Each approx. 14 x 9 in. (14 ⅜ x 9 ⅝ in.)). Die
Photos: Erstes Photo rückseitig mit Bleistift
signiert. Alle Photos je rückseitig mit Bleistift
bezeichnet: „rechts“ bzw. „Mitte“ bzw. „links“
und nummeriert. Je einer von 12 nummerierten
Abzügen. Das Buch: Anna und Bernhard Blume,
Fotoarbeiten und Großfotoserien, Bd. III, hg. von
Klaus Honnef, Köln 1995, 196 Seiten, mit
Schutzumschlag. Auf vorletzter Buchseite
Editionsvermerk, darin von Bernhard und Anna
Blume mit Bleistift signiert sowie Exemplar­
nummer. Zusammen in Kassette aus schwarzem
Karton. Maße Kassette: 37 x 29,2 x 3,5 cm. Eine
von 12 nummerierten Vorzugsausgaben, hg. von
der Buchhandlung Walther König, Köln 1995.
[2046] 2199
Literatur und Abbildung: Anna und Bernhard
Blume, Transzendentaler Konstruktivismus / Im
Wald, hg. von Klaus Honnef, Köln 1995, S. 73
(Sequenz) und S. 75 (Einzelbild)
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
Sämtliche Abbildungen: www.villa-grisebach.de
2199 ANNA UND BE RNHARD BLUM E
(* 1937 / 1937 – 2011)
„Transzendentaler Konstruktivismus / Im
Wald“ (Vorzugsausgabe). 1995
Buch mit 2 beiliegenden Silbergelatineabzügen
aus der Sequenz „Unfall“, 1991, auf PE-Papier,
1995. Je 44,9 x 22,9 cm (46,2 x 24,3 cm) (Each
17 ⅝ x 9 in. (18 ¼ x 9 ⅝ in.)). Die Photos: Je
rückseitig mit Bleistift signiert und bezeichnet:
„links“ bzw. „rechtes Foto“. Erstes Photo
Grisebach 11/2014
zusätzlich mit Bleistift nummeriert. Je einer von
12 Abzügen. Das Buch: Anna und Bernhard
Blume, Fotoarbeiten und Großfotoserien, Bd. III,
hg. von Klaus Honnef, Köln 1995, 196 Seiten,
mit Schutzumschlag. Auf vorletzter Buchseite
Editionsvermerk, darin von Bernhard und Anna
Blume mit Bleistift signiert sowie Exemplarnummer. Zusammen in Kassette aus schwarzem
Karton. Maße Kassette: 46,8 x 29,1 x 3,6 cm.
Eine von 12 nummerierten Vorzugsausgaben,
hg. von der Buchhandlung Walther König, Köln
1995. [2046] Literatur und Abbildung: A.a.o., Köln 1995,
S. 141 (Sequenz), S. 184 (Einzelbild) und S. 185
(Einzelbild, Variation)
€ 2.000 – 3.000
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
$ 2,530 – 3,800
2200R S I BY LLE BE RGE M ANN
(1941 – 2010)
„Barbara Pâz, São Paulo“. 2001
Silbergelatineabzug. 27,8 x 41,3 cm
(34,7 x 47,9 cm) (11 x 16 ¼ (13 ⅝ x 18 ⅞ in.)).
Rückseitig mit Bleistift signiert, datiert und
betitelt. [2007] Literatur und Abbildung: Sibylle Bergemann,
Photographien, hg. von Renate Schubert,
Franziska Schmidt und Betty Fink in Zusammenarbeit mit Sibylle Bergemann, Heidelberg 2006,
S. 110
€ 1.800 – 2.200
$ 2,280 – 2,790
Grisebach 11/2014
2201 DANIE LE BUE TTI (* 1956)
„Looking for love“ (Cartier, Paris). 1998–2001
C-Print. 122 x 171,5 cm (Rahmeninnenmaß)
(48 x 67 ½ in. (inside dimension of frame)). Auf
Aluminiumplatte aufgezogen. Auf Rahmenrückwand Aufkleber, darauf mit schwarzem Kugelschreiber signiert, datiert, betitelt und nummeriert: „1/1 + e.a.“. Rahmen ungeöffnet.
Rahmenmaß: 128,5 x 176,5 cm.
[2082] Gerahmt.
€ 6.000 – 8.000
$ 7,600 – 10,140
Grisebach 11/2014
2202
2203
2202 WI LLI AM CHRISTE N B E R RY
(* 1936)
Shack. 1972
Vintage oder früher C-Print. Kodak-Papier.
8 x 12,4 cm (20,2 x 25,3 cm) (3 ⅛ x 4 ⅞ in.
(8 x 10 in.)). Rückseitig mit blauem Kugelschreiber signiert, datiert und nummeriert, von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert sowie
Aufkleber, darauf mit Bleistift beziffert. Einer
von 25 nummerierten Abzügen. Mit leichten
Farbveränderungen. [2061] Provenienz: Sammlung Corbeau et Renard (Gerd
Sander), Auktion 9.4.2008, Phillips de Pury &
Company New York, Los 305; Auktion
30.11.2011, Bassenge Berlin, Los 4156
Literatur und Abbildung: La trajectoire du
regard, Une collection de Photographies du XXe
Siècle, Köln 2006, S. 288 (dort betitelt und
datiert: Masure, Alabama, um 1980)
€ 900 – 1.100
$ 1,141 – 1,390
Grisebach 11/2014
2203 GRE GORY CRE W DSON
(* 1962)
Ohne Titel. 1993
C-Print. 71,2 x 91,3 cm (76 x 101,1 cm)
(28 x 36 in. (29 ⅞ x 39 ¾ in.)). Im Blattrand
unten rechts mit schwarzem Faserstift signiert,
datiert und nummeriert. Auf Karton aufgezogen.
Einer von 6 nummerierten Abzügen.
[2042] Gerahmt.
€ 3.500 – 4.500
$ 4,440 – 5,700
2204 DÉ SIRÉ E DOLRON (* 1963)
„Cerca Refugío“, aus der Serie „Te dí todos
mis sueños (Cuba)“. 2002
Cibachrome-Abzug, Diasec. 50 x 50 cm
(19 ⅝ x 19 ⅝ in.). Auf Forexplatte aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzem Faserstift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Eines
von 10 nummerierten Exemplaren.
[2017] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Désirée Dolron, hg. von
Wim van Sinderen, Warnsveld 2005, S. 125
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
Grisebach 11/2014
2205R W I LLIAM E GGLE STON (* 1939)
Nashville, Tennessee, aus dem Portfolio
„14 Pictures“. 1971
Dye-Transfer-Abzug, 1974. 33,5 x 48,5 cm
(40,4 x 50,7 cm) (13 ¼ x 19 ⅛ in.
(15 ⅞ x 20 in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert
sowie Editionsstempel, darin mit Bleistift
Print- und Portfoliennummer. Eines von 14
Motiven des in einer Auflage von 15 Exemplaren
erschienenen Portfolios „14 Pictures“, hg. von
Harry H. Lunn Jr., Washington D.C. 1974. [2049] Literatur und Abbildung: William Eggleston, The
Hasselblad Award 1998, hg. von Gunilla Knape,
Zürich, Berlin, New York 1999, unpaginiert
€ 10.000 – 15.000
$ 12,700 – 19,000
Grisebach 11/2014
2206R WILLIAM E GGLE STON (* 1939)
Ohne Titel, aus dem Portfolio „14 Pictures“.
1974
Dye-Transfer-Abzug, 1974. 33,1 x 48,5 cm
(40,3 x 50,6 cm) (13 x 19 ⅛ in.
(15 ⅞ x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert sowie Editionsstempel, darin mit
Bleistift Print- und Portfoliennummer. Eines von
14 Motiven des in einer Auflage von 15 Exemplaren erschienenen Portfolios „14 Pictures“,
hg. von Harry H. Lunn Jr., Washington D.C.
1974. [2049] € 10.000 – 15.000
$ 12,700 – 19,000
Grisebach 11/2014
2207
2207 FRAUK E EI GEN (* 1969)
„Tanne, Wald“. 2002
Silbergelatineabzug. 51,4 x 50 cm
(20 ¼ x 19 ⅝ in.). Auf Aluminiumplatte aufgezogen, darauf rückseitig Aufkleber, darauf mit
schwarzem Faserstift monogrammiert, datiert,
betitelt, bezeichnet und nummeriert sowie
Photographen- bzw. Copyrightstempel. Eines
von 10 nummerierten Exemplaren. Künstler­
2208
rahmen. Rahmenmaß: 53,8 x 52,3 cm.
[2028] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Frauke Eigen, Fotografien 1999–2005, Berlin 2005, S. 25
€ 1.200 – 1.600
$ 1,520 – 2,030
Grisebach 11/2014
2208R DIE TE R E LSÄSSE R (* 1948)
„Landleben“. 1988
Silbergelatineabzug. 43,8 x 29,9 cm
(49,9 x 40 cm) (17 ¼ x 11 ¾ in.
(19 ⅝ x 15 ¾ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert und betitelt sowie Photographen- bzw.
Copyrightstempel. [2053] € 500 – 700
$ 634 – 887
2209 RU U D VAN EMP E L (* 1958)
„Untitled # 3“. 2004
Cibachrome-Abzug, Diasec. 86 x 60 cm
(33 ⅞ x 23 ⅝ in.). Auf Aludibond aufgezogen,
darauf rückseitig mit Bleistift signiert, datiert,
betitelt und nummeriert sowie Galerieetikett und
Aufkleber mit gedruckten Werkangaben. Eines
von 7 nummerierten Exemplaren. Feine Kratzspur am unteren Bildrand. [2017] Provenienz: Ehemals Flatland Gallery, Utrecht
Literatur und Abbildung: Ruud van Empel,
photoworks 1995-2010, hg. vom Groninger
Museum, Amsterdam 2011, S. 59
€ 3.500 – 5.000
Grisebach 11/2014
$ 4,440 – 6,340
2210
2210 AB E FRAJNDLI C H (* 1946)
„Brooklyn Bridge“. Um 1984
Silbergelatineabzug, 1985. 25,5 x 37,8 cm
(30,5 x 40,3 cm) (10 x 14 ⅞ in. (12 x 15 ⅞ in.)).
Im Blattrand unten rechts mit schwarzem
Faserstift signiert, datiert: „1985“ und Copyrightvermerk, unten links betitelt. Rückseitig von
weiteren Händen mit Bleistift beziffert. [2045] € 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2211
2211 AB E FRAJ NDLICH (* 1946)
„Arnold Newman, 3.3.88“. 1988
Silbergelatineabzug, 1988. 23,8 x 24,2 cm
(35,3 x 27,9 cm) (9 ⅜ x 9 ½ in. (13 ⅞ x 11 in.)).
Im Blattrand unten rechts mit schwarzem
Faserstift signiert, datiert: „88“ und Copyrightvermerk, unten links betitelt sowie unten mittig
mit schwarzer Tinte Widmung von Arnold
Newman, 1992. [2045] Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Masters of light, Abe
Frajndlich, Köln 1990, S. 7 (Farbabbildung)
Abe Frajndlich, Portraits, München, London,
New York 2000, S. 31 (Variation)
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
2212 LE E F R I EDL AN DE R (* 1934)
„West Texas“. 1997
Silbergelatineabzug. 37,7 x 37,3 cm
(50,5 x 40,6 cm) (14 ⅞ x 14 ⅝ in.
(19 ⅞ x 16 in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert, betitelt und Archiv-Nr. sowie Photographen- bzw. Copyrightstempel. Von weiterer
Hand mit Bleistift beschriftet. Auf Rahmenrückwand Galerieetikett, darauf Aufkleber mit
gedruckten Werkangaben, sowie mit Bleistift
beziffert. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Thomas Zander, Köln, 2002
an den derzeitigen Eigentümer
€ 2.000 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2213 R ALP H G I B S ON (* 1939)
Ohne Titel. 1987
Silbergelatineabzug. 31,5 x 20,5 cm
(35,4 x 25,2 cm) (12 ⅜ x 8 ⅛ in.
(13 ⅞ x 9 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, bezeichnet: „AP“ und beziffert.
Auf Rahmenrückwand Galerieetikett, darauf mit
schwarzem Kugelschreiber Werkangaben, sowie
drei weitere Aufkleber und von weiteren Händen
mit Bleistift beziffert. Exemplar Artist Proof.
[2045] Gerahmt.
Provenienz: Ehemals Guy Pieters Gallery,
Knokke, Belgien
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2214R NAN G OLDI N (* 1953)
„Self Portrait on the rocks, Levanzo, Sicily“.
1999
Cibachrome-Abzug. 69,5 x 101,5 cm
(27 ⅜ x 40 in.). Auf Forexplatte aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzem Faserstift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Auf
Rahmenrückwand zwei Aufkleber mit Kopien der
rückseitigen Bezeichnung. Eines von 15 nummerierten Exemplaren. Künstlerrahmen. Rahmenmaß: 73 x 105 cm. [2003] Gerahmt.
Provenienz: Ehemals Scalo AG, Zürich
Literatur und Abbildung: Nan Goldin, The
beautiful smile, The Hasselblad Award 2007, hg.
von Jack Ritchey, Gerhard Steidl und Walter
Keller, Steidl, Göttingen 2007, S. 157
€ 5.000 – 7.000
Grisebach 11/2014
$ 6,340 – 8,870
2215
2215 JI TK A HANZLOVÁ (* 1958)
Ohne Titel, aus: „Bewohner“. 1995
C-Print, 1996. 30,5 x 20,1 cm (40,5 x 30,5 cm)
(12 x 7 ⅞ in. (16 x 12 in.) ). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug), bezeichnet und nummeriert sowie Copyrightvermerk. Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift beziffert. Einer von 8 nummerierten
Abzügen. Mit minimalem Lichtrand von Passepartout. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Klemens Gasser und Tanja
Grunert, Köln, 1998 an den derzeitigen Eigentümer
2216
Literatur und Abbildung: Jitka Hanzlová, bewohner, hg. vom Frankfurter Kunstverein, Düsseldorf 1996, unpaginiert
€ 600 – 800
$ 760 – 1,014
2216 JI TK A HANZ LOVÁ (* 1958)
Ohne Titel, aus: „Bewohner“. 1994
C-Print, 1996. 30,7 x 20,3 cm (40,6 x 30,5 cm)
(12 ⅛ x 8 in. (16 x 12 in.)). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug), bezeichnet und nummeriert sowie Copy-
Grisebach 11/2014
rightvermerk. Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift beziffert. Einer von 8 nummerierten
Abzügen. Mit minimalem Lichtrand von Passepartout. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Klemens Gasser und Tanja
Grunert, Köln, 1998 an den derzeitigen Eigentümer
Literatur und Abbildung: Jitka Hanzlová, bewohner, hg. vom Frankfurter Kunstverein, Düsseldorf 1996, unpaginiert
€ 600 – 800
$ 760 – 1,014
2217 E VE LYN HOFE R (1922 – 2009)
„Villa Medici. Rome“. 1982
Dye-Transfer-Abzug. 33,3 x 42 cm
(40,5 x 50,4 cm) (13 ⅛ x 16 ½ in.
(16 x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert und betitelt. [2045] Literatur und Abbildung: Evelyn Hofer, hg. von
Susanne Breidenbach, Steidl, Göttingen 2004,
S. 257
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
Grisebach 11/2014
2218 TH OMAS H ÖP K ER (* 1936)
Blick von Williamsburg, Brooklyn, auf
Manhattan, 11. September 2001.
Archival Inkjet-Print, 2006. 50,6 x 74,5 cm
(60,6 x 91,8 cm) (19 ⅞ x 29 ⅜ in.
(23 ⅞ x 36 ⅛ in.)). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert, Photographenstempel sowie
mit Stempel nummeriert. Einer von 20 nummerierten Abzügen. [2088] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Thomas Hoepker,
Photographien 1955–2005, hg. von Ulrich
Pohlmann im Auftrag des Fotomuseums im
Münchner Stadtmuseum, München 2005, Titel
und S. 25
Thomas Höpker, New York, Kempen 2013,
S. 88–89 und S. 119
€ 6.000 – 8.000
Grisebach 11/2014
$ 7,600 – 10,140
2219
2220
2219 K I M I N SO OK (* 1969)
saturday night. 2007
C-Print, Diasec, 2008. 41,7 x 70,3 cm
(53,8 x 81,3 cm (Rahmeninnenmaß))
(16 ⅜ x 27 ⅝ in. (21 ⅛ x 32 in. (inside dimension of frame))). Auf Rahmenrückwand aufge­
zogenes Zertifikat mit gedruckten Werkangaben,
darin mit rotem Faserstift signiert und bezeichnet: „Kim In Sook 2008“. Eines von 100
Exemplaren. Rahmen ungeöffnet. Rahmenmaß:
57,5 x 85 cm. [2077] Gerahmt.
2220 LORE TTA LUX (* 1969)
„The Walk“. 2004
Cibachrome-Abzug. 22,5 x 28,5 cm (Passepartoutausschnitt) (30 x 36 cm) (8 ⅞ x 11 ¼ in.
(mat window) (11 ¾ x 14 ⅛ in.)). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Auf Rahmenrückwand Galerieetikett,
weiteres Etikett mit Datumsstempel sowie
aufgezogener Papierstreifen mit Kopie der
Photorückseite. Einer von 20 nummerierten
Abzügen. [2017] Gerahmt.
€ 3.500 – 4.000
Provenienz: Ehemals Torch Gallery, Amsterdam
$ 4,440 – 5,070
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Loretta Lux, hg. von
Nancy Grubb, Ostfildern-Ruit 2005, S. 77
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
(Abb. mit Künstlerrahmen)
2221 E S KO MÄN N I K KÖ (* 1959)
Per ?. 2001
C-Print. 65 x 51 cm (65,4 x 51 cm)
(25 ⅝ x 20 ⅛ in. (25 ¾ x 20 ⅛ in.)). Auf Forex-­
platte aufgezogen, darauf rückseitig Galerie­
etikett mit gedruckten Werkangaben sowie von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Eines
von 20 Exemplaren. Künstlerrahmen. Rahmenmaß: 76,5 x 62 cm. [2058] Gerahmt.
Provenienz: Ehemals Galerie Nordenhake, Berlin
€ 1.500 – 2.500
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 3,170
(Abb. Andreas Gursky)
(Abb. Axel Hütte)
(Abb. Thomas Struth)
2222 M APP ENWE R K
„Düsseldorfer Fotomappe“. 1989
4 Photos von 1985–1989, davon 2 Silbergelatineabzüge, wovon einer auf Agfa-Papier, sowie 2
C-Prints, wovon einer auf Kodak-Papier, ein
weiterer auf Fujicolor-Papier. Von Andreas
Gursky, Axel Hütte, Thomas Ruff und Thomas
Struth. Je unter Passepartout. Von 26,7 x 49,8 cm (30,8 x 54 cm) bis 56,8 x 40,5 cm
(Passepartoutausschnitt) (From 10 ½ x 19 ⅝ in.
(12 ⅛ x 21 ¼ in.) to 22 ⅜ x 16 in. (mat window)). Drei Photos je rückseitig mit Bleistift bzw.
schwarzem Faserstift signiert und nummeriert,
ein Photo (Gursky) zusätzlich mit schwarzem
Faserstift datiert: „1989“, ein weiteres Photo
(Struth) zusätzlich mit Bleistift betitelt und
datiert (Aufnahme sowie Abzug). Die Photo­
arbeit von Axel Hütte fest in Passepartout,
darauf rückseitig mit Bleistift signiert, datiert:
„1989“ und nummeriert. Zusammen in OriginalHalbleinenmappe mit bedrucktem Titelblatt
sowie transparentem Schutzpapier. Eines von
30 Exemplaren der Edition des Kunstvereins für
die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf 1989.
Deckblatt an den Kanten mit schwachen
Schmutzspuren. [2046] Folgende Motive sind in der Mappe
enthalten:
Andreas Gursky, Düsseldorf, 1989
Axel Hütte, Düsseldorf, 1987
Grisebach 11/2014
Thomas Struth, „Overbruckstrasse, Duisburg“,
1985
Thomas Ruff, Haus Nr. 1 I, 1987
Literatur und Abbildung: Thomas Ruff, Fotografien 1979 – heute, hg. von Matthias Winzen,
Köln 2001, S. 191 (HÄU 01)
€ 8.000 – 10.000
$ 10,140 – 12,700
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
(Abb. Candida Höfer)
(Abb. Günther Förg)
2223 MAP P ENWERK
„Düsseldorfer Fotomappe“. 1991
4 Photos von 1980-1991, davon 2 Silbergelatineabzüge, wovon einer auf Agfa-Papier, sowie 2
C-Prints auf Kodak-Papier. Von Petra Wunderlich, Candida Höfer, Ian Wallace und Günther
Förg. Je unter Passepartout. Von 28,3 x 33,3 cm
(40,4 x 50,5 cm) bis 53,6 x 24,1 cm
(60,8 x 50,6 cm) (From 11 ⅛ x 13 ⅛ in.
(15 ⅞ x 19 ⅞ in.) to 21 ⅛ x 9 ½ in.
(23 ⅞ x 19 ⅞ in.)). 3 Photos je rückseitig mit
Bleistift bzw. blauer Tinte signiert und numme-
riert, ein Photo (Höfer) zusätzlich mit blauer
Tinte datiert (Aufnahme sowie Abzug), ein
weiteres Photo (Förg) zusätzlich mit Bleistift
datiert. Ein Photo (Wallace) rückseitig mit
Aufkleber, darauf Photographenstempel, darin
mit Bleistift signiert und nummeriert. Ursprünglich zur Edition gehörendes Deckblatt nicht
enthalten. Zusammen in Original-Halbleinenmappe. Eines von 30 Exemplaren der Edition
des Kunstvereins für die Rheinlande und
Westfalen, Düsseldorf 1991. [2046] Grisebach 11/2014
Folgende Motive sind in der Mappe enthalten:
Petra Wunderlich, Düsseldorf, 1980
Candida Höfer, Wartesaal Düsseldorf, 1981
Ian Wallace, Crosswalk, 1989
Günther Förg, Bauhaus, 1991
€ 3.500 – 4.500
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
$ 4,440 – 5,700
(Abb. Andreas Gursky)
2224 M APP ENWE R K
„Fotobilder“. 1989
9 Photos, davon 5 Silbergelatineabzüge, wovon
einer auf PE-Papier, ein weiterer auf Agfa-Papier
und 4 C-Prints auf Kodak-Papier, 1982-1989.
Von Pidder Auberger, Cécile Bauer, Andreas
Gursky, Thomas Ruff, Volker Heinze, Rudolf
Bonvie, Thomas Florschuetz, Astrid Klein und
Michael Schmidt. Von 29,8 x 23,4 cm bis
39,4 x 50,2 cm (From 11 ¾ x 9 ¼ in. to
15 ½ x 19 ¾ in.). Je rückseitig mit Bleistift bzw.
schwarzem Faserstift signiert und nummeriert,
(Abb. Thomas Ruff)
teils zusätzlich datiert, betitelt oder mit Copyrightvermerk. Die Photoarbeit von Thomas
Florschuetz collagiert sowie mit schwarzem
Faserstift im Blattrand unten rechts signiert und
datiert, unten mittig betitelt sowie unten links
nummeriert. Zwei Photos mit Passepartout
versehen. Mit beiliegender Editions-Broschüre.
Zusammen in grauer Original-Leinenkassette
(54,5 x 43,5 cm) mit aufgezogenem bedrucktem
Titelblatt, darauf mit Bleistift nummeriert.
Ursprünglich beiliegende Photoarbeit von VA
Grisebach 11/2014
Wölfl nicht enthalten. Eines von 30 + 3 nummerierten Exemplaren der Edition 1989, hg. vom
Kunstring Folkwang Essen, Essen 1989. [2046] Literatur und Abbildung: Thomas Ruff, Fotografien 1979 – heute, hg. von Matthias Winzen,
Köln 2001, S. 186 (POR052)
€ 5.000 – 7.000
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
$ 6,340 – 8,870
2225R RO B ERT MAP P LETH OR P E
(1946 – 1989)
Donald Cann. 1982
Silbergelatineabzug, 1982. 38,3 x 38,6 cm
(50 x 40,2 cm) (15 ⅛ x 15 ¼ in.
(19 ⅝ x 15 ⅞ in.)). Auf Karton aufgezogen,
darauf rückseitig Photographen- bzw. Copyrightstempel sowie Nachlassstempel, darin von
Nachlassverwalter Michael Ward Stout mit
blauem Kugelschreiber signiert und von weiterer
Hand mit schwarzem Faserstift datiert (Aufnahme sowie Abzug). Von verschiedenen
Händen mit schwarzem Faserstift und Bleistift
datiert, beschriftet, nummeriert und beziffert.
Einer von 10 nummerierten Abzügen. [2040] 1986, drei Jahre vor seinem Tod, brachte
Robert Mapplethorpe sein „Black Book“ heraus,
in dem er ausschließlich Aktaufnahmen von
schwarzen Männern veröffentlichte. Dieses
beeindruckende Portrait von Donald Cann
schmückte das Cover des Buches. Richard
Cork, ein britischer Kunstkritiker, beschrieb
dieses Portrait im April 1988 anlässlich einer
Ausstellung in der National Portrait Gallery
folgendermaßen: „The most provocative side of
Mapplethorpe’s work has been edited out, to be
replaced by a consuming obsession with portraiture. At times, it still arises directly out of his
earlier passion for black male. Donald Cann,
shoulders bare, stares at the lens with the same
cool directness displayed by so many of his
predecessors. Now, however, Cann’s hands are
placed at either side of his head, as if to
segregate it from the rest of his body and focus
attention on the face. Cann presents his
Grisebach 11/2014
features with the utmost deliberation, and
Mapplethorpe obliges by allowing both head and
hands to fill up most of the picture-space.“ (zit.
nach: Richard Cork, new spirit, new sculpture,
new money: art in the 1980’s, New Haven 2003,
S. 218)
Literatur und Abbildung: Robert Mapplethorpe,
Black Book, München 1999, Titel
Mapplethorpe, Die grosse Werkmonographie,
hg. von Mark Holborn und Dimitri Levas in
Zusammenarbeit mit der Robert Mapplethorpe
Foundation, München, Paris, London 1992,
S. 183
€ 18.000 – 22.000
$ 22,800 – 27,900
Grisebach 11/2014
2226
2227
2226 BOR I S MI K H AI LOV (* 1938)
Ohne Titel, aus der Serie „Red“. 1968–1975
C-Print. Agfa-Papier. 30,3 x 20,2 cm
(11 ⅞ x 8 in.). Rückseitig mit blauer Tinte
signiert sowie mit schwarzem Kugelschreiber
datiert und nummeriert. Einer von 7 nummerierten Abzügen. Mit schwachen Farbveränderungen. [2010] Literatur und Abbildung: Boris Mikhailov, Time is
out of Joint, hg. von der Berlinischen Galerie,
Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie
und Architektur, Berlin 2012, S. 110
€ 2.500 – 3.000
$ 3,170 – 3,800
2227 BORIS M IKHAILOV (* 1938)
Ohne Titel, aus der Serie „Red“. 1968–1975
C-Print. Agfa-Papier. 30,3 x 20,2 cm
(11 ⅞ x 8 in.). Rückseitig mit blauer Tinte
signiert sowie mit schwarzem Kugelschreiber
datiert und nummeriert. Von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. Einer von 7 nummerierten
Abzügen. Mit schwachen Farbveränderungen.
[2010] Literatur und Abbildung: Boris Mikhailov, a
retrospective / eine retrospektive, hg. von Urs
Stahel, Fotomuseum Winterthur, Zürich 2003,
S. 34
€ 2.500 – 3.000
Grisebach 11/2014
$ 3,170 – 3,800
2228 BORIS M IKHAILOV (* 1938)
Ohne Titel, aus der Serie „Red“. 1968–1975
C-Print. Agfa-Papier. 20,2 x 30,3 cm
(8 x 11 ⅞ in.). Rückseitig mit blauer Tinte
signiert sowie mit schwarzem Kugelschreiber
datiert und nummeriert. Von weiterer Hand mit
Bleistift beziffert. Einer von 7 nummerierten
Abzügen. [2010] Literatur und Abbildung: Boris Mikhailov, Time is
out of Joint, hg. von der Berlinischen Galerie,
Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie
und Architektur, Berlin 2012, S. 108
€ 3.000 – 4.000
$ 3,800 – 5,070
Grisebach 11/2014
2229R STE VE M CCURRY (* 1950)
Jodhpur, Rajasthan, aus der Serie „Blue City“.
2010
C-Print. 38,7 x 51,6 cm (50,9 x 60,9 cm)
(15 ¼ x 20 ⅜ in. (20 x 24 in.)). Rückseitig mit
schwarzem Faserstift signiert. [2070] Für seine Serie „Blue City“ reiste Steve McCurry
in die Stadt Jodhpur, am Rand der Wüste Thar in
Indien. Die Häuser der ehemaligen Hauptstadt
eines kleinen Fürstenstaates sind blau gefärbt,
was dieser traditionsreichen Stadt ihre mystische Atmosphäre verleiht.
€ 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
Grisebach 11/2014
2230R SAR AH MOON
(d.i. Marielle Hadengue) (* 1941)
„Yael Raich“. 1993
Silbergelatineabzug, getont, 1997. Agfa-Papier.
40,3 x 33 cm (50 x 41 cm) (15 ⅞ x 13 in.
(19 ⅝ x 16 ⅛ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Im
Bildrand unten links mit Bleistift nummeriert.
Einer von 20 nummerierten Abzügen. [2086] Literatur und Abbildung: Sarah Moon, hg. vom
Centre National de la Photographie, Paris 1998,
Abb. 24, unpaginiert
Sarah Moon, Zufällige Begegnungen, Photographien, München 2001, S. 17
€ 5.000 – 7.000
Grisebach 11/2014
$ 6,340 – 8,870
2231R S H I R I N N E S H AT (* 1957)
„I am its Secret“. 1993
C-Print. Fujicolor Crystal Archive-Papier.
48 x 32 cm (49,5 x 33,3 cm) (18 ⅞ x 12 ⅝ in.
(19 ½ x 13 ⅛ in.)). Rückseitig mit schwarzer
Tinte signiert, datiert und betitelt. Einer von 250
Abzügen. [2006] Literatur und Abbildung: Shirin Neshat, Women
of Allah, Vancouver 1997, Titel und S. 17
Shirin Neshat, New York, Paris, London, Mailand
2010, S. 25
€ 6.000 – 8.000
Grisebach 11/2014
$ 7,600 – 10,140
2232
2233
2232R MARTI N PAR R (* 1952)
„Japanese Commuters“. 1997–1998
C-Print. 105 x 159 cm (41 ⅜ x 62 ⅝ in.). Auf
Aluminiumplatte aufgezogen, darauf rückseitig
mit schwarzem Faserstift signiert, datiert,
betitelt und nummeriert. Eines von 6 nummerierten Exemplaren. [2083]
€ 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2233R M ARTIN PARR (* 1952)
„Japanese Commuters“. 1997–1998
C-Print. 105 x 159 cm (41 ⅜ x 62 ⅝ in.). Auf
Aluminiumplatte aufgezogen, darauf rückseitig
mit schwarzem Faserstift signiert, datiert,
betitelt und nummeriert sowie Galerieetikett mit
gedruckten Werkangaben. Eines von 6 nummerierten Exemplaren. [2083]
Grisebach 11/2014
Literatur und Abbildung: Martin Parr, hg. von Val
Williams, Berlin 2004, S. 307
€ 1.500 – 2.000
$ 1,900 – 2,530
2234R MARTIN PARR (* 1952)
New Brighton, Merseyside, aus der Serie „The
Last Resort“. 1983–1986
C-Print, 2002. Fujicolor-Papier. 42 x 52 cm
(50,1 x 60,7 cm) (16 ½ x 20 ½ in.
(19 ¾ x 23 ⅞ in.)). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert, datiert (Aufnahme sowie
Abzug) und betitelt. [2049] Literatur und Abbildung: Martin Parr, hg. von Val
Williams, Berlin 2004, S. 196
€ 2.500 – 3.500
$ 3,170 – 4,440
Grisebach 11/2014
2235 (Abb. Ralph Gibson)
2236
2235R P O RTFO LI O
„Triptych.The second Apeiron Portfolio“. 1978
15 Silbergelatineabzüge, davon 3 auf KodakPapier, 3 C-Prints auf Agfa-Color-Papier, 4
Farbpolaroids. Von 11 x 9 cm bis
30,2 x 22,8 cm (35,5 x 27,8 cm) bzw. von
16,5 x 25,5 cm (27,5 x 35 cm) bis 23 x 33 cm
(27,8 x 35,4 cm) (From 4 ⅜ x 3 ½ in. to
11 ⅞ x 9 in. (14 x 11 in.) resp. from 6 ½ x 10 in.
(10 ⅞ x 13 ¾ in.) to 9 x 13 in. (11 x 13 ⅞ in.)).
Je dreiteilige Photoarbeit von Linda Connor,
Ralph Gibson, Mark Goodman, Charles Harbutt,
Robert Heinecken, Tony Ray-Jones und Burk
Uzzle, je in Mappe aus chamoisfarbenem Papier
mit Titelaufdruck. Photos je rückseitig mit
Bleistift bzw. schwarzem Faserstift signiert, die
Abzüge von Tony Ray-Jones je mit Prägestempel
im Blattrand. Die Arbeit von Robert Heinecken,
„Polaroid Drawing Triptych 1, 2 und 3“, bestehend aus 4 Farbpolaroids auf 3 Blatt Büttenpa-
pier mit gedrucktem Text montiert, je Blatt
unten rechts mit Bleistift signiert und nummeriert. Außer den Arbeiten von Robert Heinecken
je mit Passepartout versehen, darauf rückseitig
je Stempel: „right“ bzw. „center“ bzw. „left“.
Titelblatt mit Photographennamen, Angaben zur
Edition und Copyrightvermerk, Editionsnummer
in schwarzer Tinte sowie einem Vorwort von
Peter M. Schlessinger. Zusammen in roter
Original-Leinenkassette (44 x 43 x 8 cm) mit
Titeletikett. Eines von 50 nummerierten Exemplaren, hg. von Apeiron Workshops Inc.,
Millerton, N.Y. 1978. [2006] € 4.000 – 6.000
$ 5,070 – 7,600
Sämtliche Abbildungen unter:
www.villa-grisebach.de
Grisebach 11/2014
2236 INGE RAM BOW (* 1940)
„Wüstungen bei Knauthain, Sachsen“. 1991
Ilfochrome-Kontaktabzug. Ilfochrome ClassicPapier (matt). 20 x 25,1 cm (25,2 x 30,5 cm)
(7 ⅞ x 9 ⅞ in. (9 ⅞ x 12 in.)). Rückseitig mit
Bleistift signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Einer von 20 nummerierten Abzügen.
[2071] € 700 – 900
$ 887 – 1,141
2237 JU DI TH JOY ROS S (* 1946)
Untitled, aus: „Easton Portraits“. 1988
Silbergelatine-Kontaktabzug, 1988.
24,5 x 19,5 cm (25,2 x 20,2 cm (9 ⅝ x 7 ⅝ in.
(9 ⅞ x 8 in.). Rückseitig mit Bleistift signiert und
datiert (Aufnahme sowie Abzug), von weiterer
Hand mit Bleistift beschriftet und beziffert.
[2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Klemens Gasser & Tanja
Grunert, New York, 1999 an den derzeitigen
Eigentümer
€ 1.200 – 1.800
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 2,280
2238 JU DI TH JOY ROS S (* 1946)
„'Untitled' Portraits at Vietnam Veteran
Memorial, Washington, D.C.“. 1983–1984
Silbergelatine-Kontaktabzug, goldgetont, 1990.
24,5 x 19,5 cm (25,3 x 20,2 cm) (9 ⅝ x 7 ⅝ in.
(10 x 8 in.)). Rückseitig mit Bleistift signiert,
datiert (Aufnahme sowie Abzug) und betitelt,
von weiterer Hand mit Bleistift beschriftet und
beziffert. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Klemens Gasser & Tanja
Grunert, New York, 1999 an den derzeitigen
Eigentümer
Literatur und Abbildung: Judith Joy Ross, Living
with war, portraits, hg. von Heinz Liesbrock,
Steidl, Göttingen 2008, S. 31
€ 1.200 – 1.800
Grisebach 11/2014
$ 1,520 – 2,280
2239
2240
2239R STE P H E N S H OR E (* 1947)
East of Dilworth, Minnesota. 1973
Vintage. C-Print. Kodak-Papier. 15,9 x 20,7 cm
(20,2 x 25,4 cm) (6 ¼ x 8 ⅛ in. (8 x 10 in.)). Im
Blattrand unten links Prägestempel: „L“.
Rückseitig mit schwarzem Faserstift signiert.
Von weiteren Händen mit schwarzer Tinte und
Bleistift beziffert. Blatt schwach vergilbt. [2006] € 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
2240R STE PHE N SHORE (* 1947)
Ohne Titel. Vermutlich 1970er Jahre
Vintage. C-Print, Kontaktabzug. Kodak-Papier.
19,6 x 24,7 cm (20,3 x 25,4 cm) (7 ¾ x 9 ¾ in.
(8 x 10 in.)). Im Blattrand unten links Prägestempel: „L“. Rückseitig mit schwarzem Faserstift
signiert. Von weiteren Händen mit blauer Tinte
und Bleistift beziffert. Blatt schwach vergilbt.
[2006] € 1.500 – 2.500
Grisebach 11/2014
$ 1,900 – 3,170
2241R STE PHE N SHORE (* 1947)
Giverny, France. 1977
Vintage. C-Print, Kontaktabzug. Kodak-Papier.
20,2 x 25,4 cm (27,9 x 35,5 cm) (8 x 10 in.
(11 x 14 in.)). Rückseitig mit schwarzem
Faserstift signiert, datiert: „9/26/77“ und
beziffert. Von weiterer Hand mit blauer Tinte
beziffert. Blatt schwach vergilbt. [2006] Literatur und Abbildung: The Gardens at
Giverny, A view of Monetʼs world by Stephen
Shore, New York 1983/2000, S. 26
€ 1.500 – 2.500
$ 1,900 – 3,170
Grisebach 11/2014
2242
2243
2242R L AU R I E S I MMON S (* 1949)
„Kaleidoscope House # 1“. 2000
Cibachrome-Abzug. 41,3 x 61 cm
(16 ¼ x 24 in.). Auf Forexplatte aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzem Faserstift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Eines
von 5 nummerierten Exemplaren.
[2083] Gerahmt.
2243R L AURIE SIM M ONS (* 1949)
„Kaleidoscope House # 5“. 2000
Cibachrome-Abzug. 41,3 x 61 cm
(16 ¼ x 24 in.). Auf Forexplatte aufgezogen,
darauf rückseitig mit schwarzem Faserstift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert. Eines
von 5 nummerierten Exemplaren.
[2083] Gerahmt.
€ 800 – 1.200
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
$ 1,014 – 1,520
2244 BE AT STRE ULI (* 1957)
Tel Aviv 99. 1999
C-Print. 151 x 201 cm (59 ½ x 79 ⅛ in. ). Auf
Forexplatte aufgezogen, darauf rückseitig mit
schwarzem Faserstift signiert, datiert und
nummeriert. Eines von 3 nummerierten Exemplaren. In Plexiglasbox-Rahmen. Rahmenmaß:
152 x 202 cm. Restaurierung und Retusche der
Oberfläche. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Dogenhaus Galerie, Leipzig, 2000
an den derzeitigen Eigentümer
€ 4.500 – 6.500
$ 5,700 – 8,240
Grisebach 11/2014
2245
2246
2245 JOC K STU RG E S (* 1947)
„Danielle; Montalivet, France“. 1989
Silbergelatineabzug. 47,9 x 37,8 cm
(50,6 x 40,3 cm) (18 ⅞ x 14 ⅞ in.
(19 ⅞ x 15 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt, nummeriert und
beziffert sowie Copyrightvermerk. Einer von 40
nummerierten Abzügen. [2054] Literatur und Abbildung: The Last Day of
Summer, Photographs by Jock Sturges, New
York 1991, S. 74
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2246R J OCK STURGE S (* 1947)
„Vanessa, Fanny et Camille; La rivière Dronne,
Les Peintures, France“. 2001
Pigmenttintendruck. 37,9 x 46,9 cm
(40,6 x 50,7 cm) (14 ⅞ x 18 ½ in. (16 x 20 in.)).
Im Blattrand unten rechts mit Bleistift signiert,
datiert und Prägestempel des Photographen mit
Copyrightvermerk, unten links datiert, betitelt
und nummeriert. Rückseitig von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. Einer von 40 nummerierten Abzügen. [2070] € 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2247 H I ROS H I S U G I MOTO (* 1948)
„Sea of Japan Hokkaido II“, aus der Serie
„Seascapes“. 1986
Silbergelatineabzug. 44,8 x 58 cm
(50,5 x 60,5 cm) (17 ⅝ x 22 ⅞ in.
(19 ⅞ x 23 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert, von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Im
Blattrand unten rechts mit Prägestempel
nummeriert. Auf Rahmenrückwand Galerieeti-
kett mit maschinenschriftlichen Werkangaben
sowie von weiterer Hand mit Bleistift beschriftet. Einer von 25 nummerierten Abzügen.
[2016] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Meyer-Ellinger, Frank­furt/
Main, an den derzeitigen Eigentümer
€ 18.000 – 22.000
Grisebach 11/2014
$ 22,800 – 27,900
2248 G U N DU L A S C H U LZE ELDOW Y
(* 1954)
„Untitled, Dresden“, aus der Serie „The Big
and the Little Step“. 1989
C-Print, 1989. Kodak-Papier. 58,2 x 39 cm
(61,3 x 50,5 cm) (22 ⅞ x 15 ⅜ in.
(24 ⅛ x 19 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert (Aufnahme sowie Abzug),
betitelt, bezeichnet und nummeriert. Einer von
12 nummerierten Abzügen von insgesamt 18
Abzügen. [2065] Ein Abzug des Motives befindet sich im Museum
of Modern Art, New York.
Literatur und Abbildung: Gundula Schulze
Eldowy, Der große und der kleine Schritt, The
big and the little step, Fotografien, Photographs
1982–1990, Leipzig 2012, S. 63
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2249
2250
2249 MI ROS L AV TI C H Ý (1926 – 2011)
Ohne Titel. 1970er–1980er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. Unikat.
10,1 x 18 cm (4 x 7 ⅛ in.). Auf Aquarellpapier
aufgezogen, darauf mit schwarzem Farbstift und
schwarzer Tusche Rahmen gezeichnet. Im
Randbereich mit schwarzer, grauer, gelber und
grüner Tusche und weißer Kreide bearbeitet. Im
Bildmotiv Einzeichnungen mit Bleistift. Mit einer
Bestätigung von Jana Hebnarová. Mit den für
Arbeiten von Miroslav Tichý üblichen
Gebrauchsspuren. [2052] 2250 M IROSL AV TICHÝ (1926 – 2011)
Ohne Titel. 1970er–1980er Jahre
Vintage. Silbergelatineabzug. Unikat.
19,4 x 12,7 cm (7 ⅝ x 5 in.). Auf hellen Karton
aufgezogen, dieser auf dunkleren Karton
aufgezogen. Auf beiden Kartons mit blauem und
schwarzem Faserstift Rahmen gezeichnet sowie
je im Randbereich mit blauem und schwarzem
Faserstift bearbeitet. Mit einer Bestätigung von
Jana Hebnarová. Mit den für Arbeiten von
Miroslav Tichý üblichen Gebrauchsspuren.
[2052] Provenienz: Nachlass Miroslav Tichý
Provenienz: Nachlass Miroslav Tichý
€ 2.000 – 3.000
€ 2.000 – 3.000
$ 2,530 – 3,800
Grisebach 11/2014
$ 2,530 – 3,800
2251R DEBO RAH TURBE VILLE
(1932 – 2013)
From the Valentino Collection. 1977
Späterer Pigmenttintendruck. 28,8 x 45,6 cm
(40,1 x 53,5 cm) (11 ⅜ x 18 in.
(15 ¾ x 21 ⅛ in.)). Im Bild unten rechts mit
Bleistift signiert, rückseitig von weiterer Hand
mit Bleistift beziffert. [2074] Literatur und Abbildung: Deborah Turbeville, the
fashion pictures, hg. von Sandy Gilbert und
Allison Power, New York 2011, S. 128-129
€ 800 – 1.200
$ 1,014 – 1,520
Grisebach 11/2014
2252R JOE L-P ETE R W I TK I N (* 1939)
„,History of the (White) World: Venus and the
Magdalen‘, Paris“. 1994
Silbergelatineabzug. 61,8 x 83,3 cm
(73 x 94,6 cm) (24 ⅜ x 32 ¾ in.
(28 ¾ x 37 ¼ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und nummeriert sowie
Copyrightvermerk. Von weiteren Händen mit
Bleistift und schwarzer Tinte beziffert. Einer von
12 nummerierten Abzügen. [2003] Gerahmt.
Literatur und Abbildung: Germano Celant,
Witkin, Zürich 1995, T. 109, Tafelteil unpaginiert
Joel-Peter Witkin, hg. von Eugenia Parry, Berlin
2001, Titel und S. 81
Joel-Peter Witkin, Compassionate Beauty, hg.
von Erik Stephan, Städtisches Museum Jena,
Jena 2002, S. 94 (dort datiert: 1997)
€ 4.000 – 6.000
Provenienz: Ehemals Galerie Pace/MacGill,
New York
Grisebach 11/2014
$ 5,070 – 7,600
2253
2254
2253 TOM WOOD (* 1951)
Birkenhead North. 1979–1980
C-Print, 2003. 45,7 x 45,7 cm (50,6 x 60,8 cm)
(18 x 18 in. (19 ⅞ x 23 ⅞ in.)). Auf Rahmenrückwand Galerieetikett mit gedruckten Werkangaben. Einer von 9 Abzügen. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Thomas Zander, Köln, 2003
an den derzeitigen Eigentümer
€ 1.000 – 1.500
$ 1,270 – 1,900
2254 TOM WOOD (* 1951)
„Cowley, Oxford“. 1973
Silbergelatineabzug, 2003. 35,8 x 35,8 cm
(50,4 x 40,4 cm) (14 ⅛ x 14 ⅛ in.
(19 ⅞ x 15 ⅞ in.)). Rückseitig mit Bleistift
signiert, datiert, betitelt und bezeichnet. Von
weiterer Hand mit Bleistift beschriftet und
beziffert. Auf Rahmenrückwand Galerieetikett
mit gedruckten Werkangaben. Einer von 9
Abzügen. [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Thomas Zander, Köln, 2003
an den derzeitigen Eigentümer
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
2255 TOM WOOD (* 1951)
Kirkby. 1996
C-Print, 2001. Fujicolor-Papier. 42,2 x 58,3 cm
(49,8 x 60,7 cm) (16 ⅝ x 23 in.
(19 ⅝ x 23 ⅞ in.)). Rückseitig mit grünem
Faserstift signiert. Im Blattrand unten rechts mit
Bleistift beziffert. Auf Rahmenrückwand
Galeriestempel sowie Galerieetikett, darauf
Stempel, darin mit schwarzem Faserstift von
Tom Wood signiert, von weiterer Hand mit
blauem Kugelschreiber Werkangaben, sowie mit
Bleistift beschriftet. Einer von 10 Abzügen (inkl.
1 AP). [2085] Gerahmt.
Provenienz: Galerie Thomas Zander, Köln, 2002
an den derzeitigen Eigentümer
€ 1.000 – 1.500
Grisebach 11/2014
$ 1,270 – 1,900
Fachbegriffe
technical terms
Albuminabzug
Archiv-Nr.
Aufdruck
aufgezogen
Aufkleber
Auflage / Edition
Aufnahme
Auskopierpapier
beschriftet
betitelt
bezeichnet
beziffert
Bleistift
Bromöldruck
Bromölumdruck
Bromsilbergelatineabzug
Büttenpapier
C-Print
Cibachrome-Abzug
datiert
digitaler C-Print
Ecke
Etikett
Farbstift
Faserstift (Filz- bzw. Photostifte)
gerahmt
getont
Gummidruck
Gummigravüre
Hybridphotographie
Japanpapier
Karton
Kontaktabzug
Kopierstift
Kugelschreiber
Lambda-Print
Lichtdruck
Lightjet-Print
montiert
Nachlass
nasses Kollodiumnegativ
Neg.-Nr.
nummeriert
oberer / unterer Rand
Öldruck
Ölpigmentdruck
Original-Atelierkarton
Originalgröße
Palladium-Abzug
Passepartout
Passepartoutausschnitt
PE-Papier
albumen print
archive number
imprint
mounted
label
edition
exposure
printing out paper
annotated by another hand
titled
annotated by the artist
numbered
pencil
bromoil print
bromoil transfer print
silver bromide gelatin print
handmade paper
chromogenic colour print
dye destruction print
dated
digital colour print
corner
printed label
crayon
felt tip pen
framed
toned
gum print
gum gravure
hybrid photograph
japanese tissue paper
cardboard
contact print
indelible pencil
ballpoint pen
digital colour print
collotype
digital colour print
attached
estate
wet collodion negative
negative number
edition number
upper / lower margin
oil print
oil pigment print
original studio cardboard mount
actual size
palladium print
mat
mat window
RC paper
Photogramm
Photogravüre / Heliogravüre
Pigmentdruck
Platin-Palladium-Abzug
Platinabzug
Prägestempel
Rahmeninnenmaß
Rasterphotogravüre
rückseitig
Seitenrand
signiert
Silbergelatineabzug
späterer Silbergelatineabzug
Salzpapiernegativ
Salzpapierabzug
Stempel
Tinte (Feder)
Unikat
Widmung
Zelloidinabzug
photogram
photogravure / heliogravure
pigment print
platinum palladium print
platinum print
blind stamp
inside dimension of frame
rotogravure
verso
side margin
signed
gelatin silver print
later gelatin silver print
calotype negative
salt print
stamp
ink (pen)
unique print
dedication
collodion paper print
Zustand / Condition
ausgerissen
Aussilberung
Ausschnittmarkierungen
berieben
beschnitten
bestoßen
Ecke, Kante, Rand
Falte
Fehlstelle
Feuchtigkeitsspuren
leichte Gebrauchsspuren
Griffspur
Knick
Knickspur
Kratzer
Nadellöcher
restauriert
Retusche
Riß
Schleifspur
stockfleckig
torn off
oxidation mottling
layout marks
rubbed
cut
bumped
corner, edge, margin
fold
loss
moisture spots
slight traces of usage
handling crease
crease
light crease
scratch
pinholes
restored
retouch, retouched spot / line
tear
trace of abrasion
foxing
Villa Grisebach
Auktionen
Repräsentanzen
Representatives
Berlin
Bernd Schultz / Micaela Kapitzky
Florian Illies / Dr. Markus Krause
Daniel von Schacky
Villa Grisebach
Photographie-Auktion: Franziska Schmidt
Fasanenstraße 25, D-10719 Berlin
Telefon: +49-30-885 915-0
Telefax: +49-30-882 41 45
auktionen@villa-grisebach.de
www.villa-grisebach.de
Norddeutschland
Stefanie Busold
Sierichstraße 157 · D-22299 Hamburg
Telefon: +49-40-4600 9010 · Telefax: +49-40-4600 9010
Mobil: +49-172-540 9073 · busold@villa-grisebach.de
Dortmund
Wilfried Utermann
Galerie Utermann
Silberstraße 22, D-44137 Dortmund
Telefon: +49-231-4764 3757
Telefax: +49-231-4764 3747
w.utermann@villa-grisebach.de
Anne Ganteführer-Trier · Photographie
Mobil: +49-170-575 7464 · gantefuehrer-trier@villa-grisebach.de
Auktionatoren
öffentlich bestellt und vereidigt:
Peter Graf zu Eltz, Salzburg
Bernd Schultz, Berlin
Dr. Markus Krause, Berlin
Rheinland/Ruhrgebiet/Benelux
Daniel von Schacky
Villa Grisebach Auktionen · Bilker Str. 4-6 · D-40213 Düsseldorf
Telefon: +49-211-8629 2199 · Telefax: +49-211-8629 2198
Mobil: +49-151-1907 7721 · schacky@villa-grisebach.de
Baden-Württemberg
Dr. Annegret Funk
Im Buchrain 15 · D-70184 Stuttgart
Telefon: +49-711-248 4857 · Telefax: +49-711-248 4404
Mobil: +49-172-676 4715 · funk@villa-grisebach.de
Bayern
Dorothée Gutzeit / Annegret Thoma
Villa Grisebach Auktionen · Türkenstr. 104 · D-80799 München
Telefon: +49-89-22 7632/33 · Telefax: +49-89-22 3761
Mobil: +49-172-381 5640 · muenchen@villa-grisebach.de
Hessen
Dr. Arnulf Herbst
Aystettstraße 4 · D-60322 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-9769 9484 · Telefax: +49-69-9769 9486
Mobil: +49-172-101 2430 · herbst@villa-grisebach.de
Schweiz
Verena Hartmann
Villa Grisebach Auktionen AG · Bahnhofstr. 14 · CH-8001 Zürich
Telefon: +41-44-212 8888 · Telefax: +41-44-212 8886
Mobil: +41-79-221 3519 · auktionen@villa-grisebach.ch
Frankreich
Aurélie Tanaqui
26, rue des trois Frères · F-75018 Paris
Telefon: +33-6-0320 3627 · aurelie.tanaqui@villa-grisebach.de
USA/Kanada · New York
Monika Finane
Villa Grisebach Auctions Inc.
120 East 56th Street, Suite 635, USA-New York, NY 10022
Telefon: +1-212-308 0762 · Telefax: +1-212-308 0655
Mobil: +1-917- 981 1147 · auctions@villa-grisebach.com
USA/Kanada · Los Angeles
Jean Griffin Borho
11170 Aqua Vista St. Apt. B222, USA-Studio City, CA, 91602
Telefon: +1-818-308-6563 · Mobil: +1-310-4298 698
jean.griffin.borho@villa-grisebach.com
Herbstauktionen in Berlin
—
26. bis 29. November 2014
Photographie · Berlin, 26. November 2014
Kunst des 19. Jahrhunderts
Photographie
Mittwoch, 26. November 2014 · 14.30 Uhr
Mittwoch, 26. November 2014 · 17.30 Uhr
Moderne Kunst
Moderne Kunst · Graphik
Freitag, 28. November 2014 · 11 Uhr
Freitag, 28. November 2014 · 14.30 Uhr
www.villa-grisebach.de
—
All lot descriptions are available in English on our website
ORANGERIE
Ausgewählte Werke
Donnerstag, 27. November 2014 · 11 Uhr
Donnerstag, 27. November 2014 · 17 Uhr
BRD · Zeitgenössische Kunst
aus Deutschland
Third Floor
Freitag, 28. November 2014 · 18 Uhr
Samstag, 29. November 2014
11 Uhr / 14.30 Uhr
Hinweise
zum Katalog
Catalogue
Instructions
1.Alle Katalogbeschreibungen sind online und auf Anfrage in
Englisch erhältlich.
1.Descriptions in English of each item included in this
catalogue are available online or upon request.
2. Basis für die Umrechnung der EUR-Schätzpreise:
1 US $ = EUR 0,789 (Kurs vom 2. Oktober 2014)
2. The basis for the conversion of the EUR-estimates:
1 US $ = EUR 0,789 (rate of exchange 2 October 2014)
3.Bei den Katalogangaben sind Titel und Datierung, wenn vorhanden, vom Künstler rsp. Photographen übernommen. Diese
Titel sind durch Anführungszeichen gekennzeichnet.
Unbetitelte und undatierte Werke haben wir anhand der
Literatur begründbar zugeordnet.
3.The titles and dates of works of art provided in quotation marks
originate from the artist or are taken from the catalogue raisonné. These titles are printed within quotation marks. Undated and
untitled works have been assigned approximate dates by Villa
Grisebach based on stylistic grounds and available literature.
4.Alle Werke wurden neu vermessen. Die Maßangaben sind in
Zentimetern und Inch aufgeführt. Es gilt Höhe vor Breite; wenn
Papier- und Darstellungsmaß nicht annähernd gleich sind, ist
die Papiergröße in runden Klammern angegeben. Signaturen
und Bezeichnungen sind aufgeführt. „Bezeichnung“ bedeutet
eine eigenhändige Aufschrift des Künstlers rsp. Photographen,
im Gegensatz zu einer „Beschriftung“ von fremder Hand.
Photographenstempel werden erwähnt, in ausgewählten Fällen
zitiert.
4.Dimensions given in the catalogue are measurements taken in
centimeters and inches (height by width) from the actual works.
For originals, the size given is that of the sheet; for prints, the
size refers to the plate or block image. Where that differs from
the size of the sheet on which it is printed, the dimensions of
the sheet follow in parentheses ( ). Signatures and inscriptions
are indicated. “Bezeichnung” (“inscription”) means an inscription by the artist’s own hand, as opposed to “Beschriftung”
(“designation”) which is by the hand of another. Photographers’
stamps are noted, in exceptional cases quoted.
5.„Vintage“ meint eine Photographie, bei der das Datum der
Aufnahme dem Datum des Abzuges annähernd entspricht und
die vom Photographen selbst oder von anderer Hand im Sinne
des Photographen erstellt worden ist. Die Datierung eines späteren Abzuges ist, soweit sie bestimmbar war, angegeben.
Hiervon ausgenommen sind Photographien zeitgenössischer
Künstler ab 1980.
6.Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können
vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden; sie sind
gebraucht. Der Erhaltungszustand der Kunstwerke ist ihrem
Alter entsprechend; Mängel werden in den Katalogbeschrei­
bungen nur erwähnt, wenn sie den optischen Gesamteindruck
der Arbeiten beeinträchtigen. Für jeden Gegenstand liegt ein
Zustandsbericht vor, der angefordert werden kann.
7.Die in eckigen Klammern gesetzten Zeichen beziehen sich auf
die Einlieferer, wobei [E] die Eigenware kennzeichnet.
8.Es werden nur die Werke gerahmt versteigert, die gerahmt eingeliefert wurden.
5.“Vintage” indicates a print created near the date of the original
exposure, whereby the print was produced either by the photographer himself or by another hand as intended by the photographer. Dates of later prints are given wherever ascertainable,
excepting photographs by contemporary artists as of 1980.
6.All sale objects may be viewed and examined before the auction; they are sold as is. The condition of the works corresponds
to their age. The catalogues list only such defects in condition
as impair the overall impression of the art work. For every lot
there is a condition report which can be requested.
7.Those numbers printed in brackets [ ] refer to the consignors
listed in the Consignor Index, with [E] referring to property
owned by Villa Grisebach Auktionen.
8.Only works already framed at the time of consignment will be
sold framed.
Versteigerungsbedingungen
der Villa Grisebach Auktionen GmbH
§ 1 Der Versteigerer
1. Die Versteigerung erfolgt im Namen der Villa Grisebach Auktionen GmbH –
nachfolgend: „Grisebach“ genannt. Der Auktionator handelt als deren
Vertreter. Er ist gem. § 34b Abs. 5 GewO öffentlich bestellt. Die
Versteigerung ist somit eine öffentliche Versteigerung i.S. § 474 Abs. 1
S. 2 und § 383 Abs. 3 BGB.
2. Die Versteigerung erfolgt in der Regel für Rechnung des Einlieferers, der
unbenannt bleibt. Nur die im Eigentum von Grisebach befindlichen
Kunstgegenstände werden für eigene Rechnung versteigert. Sie sind im
Katalog mit „E“ gekennzeichnet.
3. Die Versteigerung erfolgt auf der Grundlage dieser Versteigerungs­
bedingungen. Die Versteigerungsbedingungen sind im Auktionskatalog, im
Internet und durch deutlich sichtbaren Aushang in den Räumen von
Grisebach veröffentlicht. Durch Abgabe eines Gebots erkennt der Käufer
diese Versteigerungsbedingungen als verbindlich an.
§ 2 Katalog, Besichtigung und Versteigerungstermin
1.Katalog
Vor der Versteigerung erscheint ein Auktionskatalog. Darin werden zur allge­
meinen Orientierung die zur Versteigerung kommenden Kunst­gegen­stände
abgebildet und beschrieben. Der Katalog enthält zusätz­lich Angaben über
Urheberschaft, Technik und Signatur des Kunst­gegen­standes. Nur sie
bestimmen die Beschaffenheit des Kunst­gegen­standes. Im übrigen ist der
Katalog weder für die Beschaffenheit des Kunstgegenstandes noch für des­
sen Erscheinungsbild (Farbe) maß­gebend. Der Katalog weist einen
Schätzpreis in Euro aus, der jedoch lediglich als Anhaltspunkt für den
Verkehrswert des Kunst­gegen­stan­des dient, ebenso wie etwaige Angaben in
anderen Währungen.
Der Katalog wird von Grisebach nach bestem Wissen und Gewissen und mit
großer Sorgfalt erstellt. Er beruht auf den bis zum Zeitpunkt der
Versteigerung veröffentlichten oder sonst allgemein zugänglichen
Erkenntnissen sowie auf den Angaben des Einlieferers.
Für jeden der zur Versteigerung kommenden Kunstgegenstände kann bei
ernstlichem Interesse ein Zustandsbericht von Grisebach angefor-dert und
es können etwaige von Grisebach eingeholte Expertisen eingesehen werden.
Die im Katalog, im Zustandsbericht oder in Expertisen enthaltenen Angaben
und Beschreibungen sind Einschätzungen, keine Garantien im Sinne des §
443 BGB für die Beschaffenheit des Kunstgegenstandes.
Grisebach ist berechtigt, Katalogangaben durch Aushang am Ort der
Versteigerung und unmittelbar vor der Versteigerung des betreffen­den
Kunstgegenstandes mündlich durch den Auktionator zu berichtigen oder zu
ergänzen.
2.Besichtigung
Alle zur Versteigerung kommenden Kunstgegenstände werden vor der
Versteigerung zur Vorbesichtigung ausgestellt und können besichtigt und
geprüft werden. Ort und Zeit der Besichtigung, die Grisebach fest­legt, sind
im Katalog angegeben. Die Kunstgegenstände sind gebraucht und werden in
der Beschaffenheit versteigert, in der sie sich im Zeit­punkt der Versteigerung
befinden.
3. Grisebach bestimmt Ort und Zeitpunkt der Versteigerung. Sie ist berechtigt,
Ort oder Zeitpunkt zu ändern, auch wenn der Auktions­katalog bereits ver­
sandt worden ist.
§ 3 Durchführung der Versteigerung
1.Bieternummer
Jeder Bieter erhält von Grisebach eine Bieternummer. Er hat die Verstei­
gerungsbedingungen als verbindlich anzuerkennen.
Von unbekannten Bietern benötigt Grisebach zur Erteilung der Bieternummer
spätestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung eine schriftliche Anmel­
dung mit beigefügter zeitnaher Bankreferenz.
Nur unter einer Bieternummer abgegebene Gebote werden auf der Verstei­
gerung berücksichtigt.
2.Aufruf
Die Versteigerung des einzelnen Kunstgegenstandes beginnt mit dessen
Aufruf durch den Auktionator. Er ist berechtigt, bei Aufruf von der im Katalog
vorgesehenen Reihenfolge abzuweichen, Los-Nummern zu verbinden oder zu
trennen oder eine Los-Nummer zurückzuziehen.
Der Preis wird bei Aufruf vom Auktionator festgelegt, und zwar in Euro.
Gesteigert wird um jeweils 10 % des vorangegangenen Gebots, sofern der
Auktionator nicht etwas anderes bestimmt.
3.Gebote
a) Gebote im Saal
Gebote im Saal werden unter Verwendung der Bieternummer abgegeben. Ein
Vertrag kommt durch Zuschlag des Auktionators zustande.
Will ein Bieter Gebote im Namen eines Dritten abgeben, hat er dies minde­
stens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung von Grisebach unter Vorlage
einer Vollmacht des Dritten anzuzeigen. Anderenfalls kommt bei Zuschlag
der Vertrag mit ihm selbst zustande.
b) Schriftliche Gebote
Mit Zustimmung von Grisebach können Gebote auf einem dafür vorgesehe­
nen Formular auch schriftlich abgegeben werden. Sie müssen vom Bieter
unterzeichnet sein und unter Angabe der Los-Nummer, des Künstlers und
des Titels den für den Kunstgegenstand gebotenen Hammerpreis nennen.
Der Bieter muss die Versteigerungsbedingungen als verbindlich anerkennen.
Mit dem schriftlichen Gebot beauftragt der Bieter Grisebach, seine Gebote
unter Berücksichtigung seiner Weisungen abzugeben. Das schriftliche Gebot
wird von Grisebach nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der erfor­
derlich ist, um ein anderes Gebot zu überbieten.
Ein Vertrag auf der Grundlage eines schriftlichen Gebots kommt mit dem
Bieter durch den Zuschlag des Auktionators zustande.
Gehen mehrere gleich hohe schriftliche Gebote für denselben Kunst­
gegenstand ein, erhält das zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag, wenn
kein höheres Gebot vorliegt oder abgegeben wird.
c) Telefonische Gebote
Telefonische Gebote sind zulässig, wenn der Bieter mindestens 24 Stunden
vor Beginn der Versteigerung dies schriftlich beantragt und Grisebach zuge­
stimmt hat. Der Bieter muss die Versteigerungs­bedingungen als verbindlich
anerkennen.
Die telefonischen Gebote werden von einem während der Verstei­gerung im
Saal anwesenden Mitarbeiter von Grisebach entgegen­genommen und unter
Berücksichtigung der Weisungen des Bieters während der Versteigerung
abgegeben. Das von dem Bieter genannte Gebot bezieht sich ausschließlich
auf den Hammerpreis, umfasst also nicht Aufgeld, etwaige Umlagen und
Umsatzsteuer, die hinzukommen. Das Gebot muss den Kunstgegenstand, auf
den es sich bezieht, zweifelsfrei und möglichst unter Nennung der LosNummer, des Künstlers und des Titels, benennen.
d)
4.
a)
b)
c)
d)
–
–
–
e)
Telefonische Gebote können von Grisebach aufgezeichnet werden. Mit dem
Antrag zum telefonischen Bieten erklärt sich der Bieter mit der Aufzeichnung
einverstanden. Die Aufzeichnung wird spätestens nach drei Monaten
gelöscht, sofern sie nicht zu Beweiszwecken benötigt wird.
Gebote über das Internet
Gebote über das Internet sind nur zulässig, wenn der Bieter von Grisebach
zum Bieten über das Internet unter Verwendung eines Benutzernamens und
eines Passwortes zugelassen worden ist und die Versteigerungsbedingungen
als verbindlich anerkennt. Die Zulassung erfolgt ausschließlich für die Person
des Zugelassenen, ist also höchst­persönlich. Der Benutzer ist verpflichtet,
seinen Benutzernamen und sein Passwort Dritten nicht zugänglich zu
machen. Bei schuldhafter Zuwiderhandlung haftet er Grisebach für daraus
entstandene Schäden.
Gebote über das Internet sind nur rechtswirksam, wenn sie hinreichend
bestimmt sind und durch Benutzernamen und Passwort zweifelsfrei dem
Bieter zuzuordnen sind. Die über das Internet übertragenen Gebote werden
elektronisch protokolliert. Die Richtigkeit der Protokolle wird vom Käufer
anerkannt, dem jedoch der Nachweis ihrer Unrichtig­keit offensteht.
Grisebach behandelt Gebote, die vor der Versteigerung über das Inter­net
abgegeben werden, rechtlich wie schriftliche Gebote. Internetgebote wäh­
rend einer laufenden Versteigerung werden wie Gebote aus dem Saal
berücksichtigt.
Der Zuschlag
Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf eines Gebots kein
höheres Gebot abgegeben wird. Der Zuschlag verpflichtet den Bieter, der
unbenannt bleibt, zur Abnahme des Kunstgegenstandes und zur Zahlung des
Kaufpreises (§ 4 Ziff. 1).
Der Auktionator kann bei Nichterreichen des Limits einen Zuschlag unter
Vorbehalt erteilen. Ein Zuschlag unter Vorbehalt wird nur wirk­sam, wenn
Grisebach das Gebot innerhalb von drei Wochen nach dem Tag der
Versteigerung schriftlich bestätigt. Sollte in der Zwischenzeit ein anderer
Bieter mindestens das Limit bieten, erhält dieser ohne Rücksprache mit dem
Bieter, der den Zuschlag unter Vorbehalt erhalten hat, den Zuschlag.
Der Auktionator hat das Recht, ohne Begründung ein Gebot abzulehnen oder
den Zuschlag zu verweigern. Wird ein Gebot abgelehnt oder der Zuschlag
verweigert, bleibt das vorangegangene Gebot wirksam.
Der Auktionator kann einen Zuschlag zurücknehmen und den Kunst­
gegenstand innerhalb der Auktion neu ausbieten,
wenn ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot von ihm übersehen und
dies von dem übersehenen Bieter unverzüglich beanstandet worden ist,
wenn ein Bieter sein Gebot nicht gelten lassen will oder
wenn sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen.
Übt der Auktionator dieses Recht aus, wird ein bereits erteilter Zuschlag
unwirksam.
Der Auktionator ist berechtigt, ohne dies anzeigen zu müssen, bis zum
Erreichen eines mit dem Einlieferer vereinbarten Limits auch Gebote für den
Einlieferer abzugeben und den Kunstgegenstand dem Einlieferer unter
Benennung der Einlieferungsnummer zuzuschlagen. Der Kunstgegenstand
bleibt dann unverkauft.
§ 4 Kaufpreis, Zahlung, Verzug
1.Kaufpreis
Der Kaufpreis besteht aus dem Hammerpreis zuzüglich Aufgeld. Hinzu­
kommen können pauschale Gebühren sowie die gesetzliche Umsatz­steuer.
A. a) Bei Kunstgegenständen ohne besondere Kennzeichnung im Katalog berechnet sich der Kaufpreis wie folgt:
Bei Käufern mit Wohnsitz innerhalb des Gemeinschaftsgebietes der
Europäischen Union (EU) berechnet Grisebach auf den Hammerpreis
ein Aufgeld von 30 %. Auf den Teil des Hammer­preises, der 500.000
EUR übersteigt, wird ein Aufgeld von 25 % berechnet. Auf den Teil des
Hammer­preises, der 1.000.000 EUR übersteigt, wird ein Aufgeld von
20 % berechnet. In diesem Aufgeld sind alle pauschalen Gebühren
sowie die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten (Differenzbesteuerung
nach § 25a UStG). Sie werden bei der Rechnungstellung nicht einzeln
ausgewiesen.
Käufern, denen nach dem Umsatzsteuergesetz (UStG) im Inland gelie­
fert wird und die zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, kann auf
Wunsch die Rechnung nach der Regelbesteuerung gemäß Absatz B.
ausgestellt werden. Dieser Wunsch ist bei Beantragung der Bieter­
nummer anzugeben. Eine Korrektur nach Rechnungsstellung ist nicht
möglich.
b) Bei Kunstwerken mit der Kennzeichnung „N“ für Import handelt es sich
um Kunstwerke, die in die EU zum Verkauf eingeführt wurden. In
diesen Fällen wird zusätzlich zum Aufgeld die verauslagte
Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von derzeit 7 % des Hammerpreises
erhoben.
B. Bei im Katalog mit dem Buchstaben „R“ hinter der Losnummer gekennzeich­
neten Kunstgegenständen berechnet sich der Kaufpreis wie folgt:
a)Aufgeld
Auf den Hammerpreis berechnet Grisebach ein Aufgeld von 25 %.
Auf den Teil des Hammerpreises, der 500.000 EUR übersteigt, wird ein
Aufgeld von 20 % berechnet. Auf den Teil des Hammerpreises, der
1.000.000 EUR übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % berechnet.
b)Umsatzsteuer
Auf den Hammerpreis und das Aufgeld wird die jeweils gültige gesetzli­
che Umsatzsteuer erhoben (Regelbesteuerung mit „R“ gekennzeich­
net). Sie beträgt derzeit 19 %.
c)Umsatzsteuerbefreiung
Keine Umsatzsteuer wird für den Verkauf von Kunstgegenständen
berechnet, die in Staaten innerhalb der EU von Unternehmen
er­worben und aus Deutschland exportiert werden, wenn diese bei
Beantragung und Erhalt ihrer Bieter­nummer ihre UmsatzsteuerIdentifikations­nummer angegeben haben. Eine nachträgliche
Be­rücksichtigung, insbesondere eine Korrektur nach Rechnungs­
stellung, ist nicht möglich.
Keine Umsatzsteuer wird für den Verkauf von Kunstgegen­ständen
berechnet, die gemäß § 6 Abs. 4 UStG in Staaten außerhalb der EU
geliefert werden und deren Käufer als ausländische Abnehmer gelten
und dies entsprechend § 6 Abs. 2 UStG nachgewiesen haben. Im
Ausland anfallende Einfuhr­umsatz­steuer und Zölle trägt der Käufer.
Die vorgenannten Regelungen zur Umsatzsteuer entsprechen dem
Stand der Gesetzgebung und der Praxis der Finanzverwaltung.
Änderungen sind nicht ausgeschlossen.
2. Fälligkeit und Zahlung
Der Kaufpreis ist mit dem Zuschlag fällig.
Der Kaufpreis ist in Euro an Grisebach zu entrichten. Schecks und andere
unbare Zahlungen werden nur erfüllungshalber angenommen.
Eine Begleichung des Kaufpreises durch Aufrechnung ist nur mit un­be­
strittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.
Bei Zahlung in ausländischer Währung gehen ein etwaiges Kursrisiko sowie
alle Bankspesen zulasten des Käufers.
3.Verzug
Ist der Kaufpreis innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Rechnung
noch nicht beglichen, tritt Verzug ein.
Ab Eintritt des Verzuges verzinst sich der Kaufpreis mit 1 % monatlich, unbe­
schadet weiterer Schadensersatzansprüche.
Zwei Monate nach Eintritt des Verzuges ist Grisebach berechtigt und auf
Verlangen des Einlieferers verpflichtet, diesem Name und Anschrift des
Käufers zu nennen.
Ist der Käufer mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, kann Grise­bach
nach Setzung einer Nachfrist von zwei Wochen vom Vertrag zurücktreten.
Damit erlöschen alle Rechte des Käufers an dem erstei­gerten Kunst­gegen­
stand.
Grisebach ist nach Erklärung des Rücktritts berechtigt, vom Käufer
Schadensersatz zu verlangen. Der Schadensersatz umfasst insbe­sondere
das Grisebach entgangene Entgelt (Einliefererkommission und Aufgeld),
sowie angefallene Kosten für Katalogabbildungen und die bis zur Rückgabe
oder bis zur erneuten Versteigerung des Kunst­gegen­­standes anfallenden
Transport-, Lager- und Versicherungs­­kosten.
Wird der Kunstgegenstand an einen Unterbieter verkauft oder in der näch­
sten oder übernächsten Auktion versteigert, haftet der Käufer außerdem für
jeglichen Mindererlös.
Grisebach hat das Recht, den säumigen Käufer von künftigen Verstei­
gerungen auszuschließen und seinen Namen und seine Adresse zu
Sperrzwecken an andere Auktionshäuser weiterzugeben.
§ 5 Nachverkauf
Während eines Zeitraums von zwei Monaten nach der Auktion können nicht
versteigerte Kunstgegenstände im Wege des Nachverkaufs erworben wer­
den. Der Nachverkauf gilt als Teil der Versteigerung. Der Interessent hat per­
sönlich, telefonisch, schriftlich oder über das Internet ein Gebot mit einem
bestimmten Betrag abzugeben und die Versteigerungsbedingungen als ver­
bindlich anzuerkennen. Der Vertrag kommt zustande, wenn Grisebach das
Gebot innerhalb von drei Wochen nach Eingang schriftlich annimmt.
Die Bestimmungen über Kaufpreis, Zahlung, Verzug, Abholung und Haftung
für in der Versteigerung erworbene Kunstgegenstände gelten entsprechend.
§ 6 Entgegennahme des ersteigerten Kunstgegenstandes
1.Abholung
Der Käufer ist verpflichtet, den ersteigerten Kunstgegenstand spätestens
einen Monat nach Zuschlag abzuholen.
Grisebach ist jedoch nicht verpflichtet, den ersteigerten Kunst­gegen­stand
vor vollständiger Bezahlung des in der Rechnung ausgewiesenen Betrages an
den Käufer herauszugeben.
Das Eigentum geht auf den Käufer erst nach vollständiger Begleichung des
Kaufpreises über.
2.Lagerung
Bis zur Abholung lagert Grisebach für die Dauer eines Monats, gerech­net ab
Zuschlag, den ersteigerten Kunstgegenstand und versichert ihn auf eigene
Kosten in Höhe des Kaufpreises. Danach hat Grisebach das Recht, den
Kunstgegenstand für Rechnung des Käufers bei einer Kunst­spedition einzula­
gern und versichern zu lassen. Wahlweise kann Grise­bach statt dessen den
Kunstgegenstand in den eigenen Räumen ein­lagern gegen Berechnung einer
monatlichen Pauschale von 0,1 % des Kaufpreises für Lager- und
Versicherungskosten.
3.Versand
Beauftragt der Käufer Grisebach schriftlich, den Transport des ersteigerten
Kunstgegenstandes durchzuführen, sorgt Grisebach, sofern der Kaufpreis
vollständig bezahlt ist, für einen sachgerechten Transport des Werkes zum
Käufer oder dem von ihm benannten Em­pfän­­ger durch eine Kunstspedition
und schließt eine entsprechende Transportversicherung ab. Die Kosten für
Verpackung, Versand und Versicherung trägt der Käufer.
4.Annahmeverzug
Holt der Käufer den Kunstgegenstand nicht innerhalb von einem Monat ab
(Ziffer 1) und erteilt er innerhalb dieser Frist auch keinen Auftrag zur
Versendung des Kunstgegenstandes (Ziffer 3), gerät er in Annahme­verzug.
5. Anderweitige Veräußerung
Veräußert der Käufer den ersteigerten Kunstgegenstand seinerseits, bevor er
den Kaufpreis vollständig bezahlt hat, tritt er bereits jetzt erfüllungshalber
sämtliche Forderungen, die ihm aus dem Weiterverkauf zustehen, an
Grisebach ab, welche die Abtretung hiermit annimmt. Soweit die abgetrete­
nen Forderungen die Grisebach zuste­henden Ansprüche übersteigen, ist
Grisebach verpflichtet, den zur Erfüllung nicht benötigten Teil der abgetrete­
nen Forderung unverzüglich an den Käufer abzutreten.
§ 7 Haftung
1. Beschaffenheit des Kunstgegenstandes
Der Kunstgegenstand wird in der Beschaffenheit veräußert, in der er sich bei
Erteilung des Zuschlags befindet und vor der Versteigerung besichtigt und
geprüft werden konnte. Ergänzt wird diese Beschaffen­heit durch die
Angaben im Katalog (§ 2 Ziff. 1) über Urheberschaft, Technik und Signatur
des Kunstgegenstandes. Sie beruhen auf den bis zum Zeitpunkt der
Versteigerung veröffentlichten oder sonst allgemein zugänglichen Erkennt­
nissen sowie auf den Angaben des Einlieferers. Weitere Beschaffen­heits­
merkmale sind nicht verein­bart, auch wenn sie im Katalog beschrieben oder
erwähnt sind oder sich aus schriftlichen oder mündlichen Auskünften, aus
einem Zustands­bericht, Expertisen oder aus den Abbildungen des Katalogs
ergeben sollten. Eine Garantie (§ 443 BGB) für die vereinbarte
Beschaffenheit des Kunstgegenstandes wird nicht übernommen.
2. Rechte des Käufers bei einem Rechtsmangel (§ 435 BGB)
Weist der erworbene Kunstgegenstand einen Rechtsmangel auf, weil an ihm
Rechte Dritter bestehen, kann der Käufer innerhalb einer Frist von zwei
Jahren (§ 438 Abs. 4 und 5 BGB) wegen dieses Rechts­man­gels vom Vertrag
zurücktreten oder den Kaufpreis mindern (§ 437 Nr. 2 BGB). Im übrigen wer­
den die Rechte des Käufers aus § 437 BGB, also das Recht auf Nach­
erfüllung, auf Schadenersatz oder auf Ersatz ver­geblicher Aufwendungen
ausgeschlossen, es sei denn, der Rechts­mangel ist arglistig verschwiegen
worden.
3. Rechte des Käufers bei Sachmängeln (§ 434 BGB)
Weicht der Kunstgegenstand von der vereinbarten Beschaffenheit
(Urheberschaft, Technik, Signatur) ab, ist der Käufer berech­tigt, innerhalb
von zwei Jahren ab Zuschlag (§ 438 Abs. 4 BGB) vom Vertrag zurückzutre­
ten. Er erhält den von ihm gezahlten Kaufpreis (§ 4 Ziff. 1 der Verstei­
gerungsbedingungen) zurück, Zug um Zug gegen Rückgabe des
Kaufgegenstandes in unverändertem Zustand am Sitz von Grisebach.
Ansprüche auf Minderung des Kaufpreises (§ 437 Nr. 2 BGB), auf Schadens­
ersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen (§ 437 Nr. 3 BGB) sind
ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht, soweit Grisebach den
Mangel arglistig verschwiegen hat.
Das Rücktrittsrecht wegen Sachmangels ist ausgeschlossen, sofern
Grisebach den Kunstgegenstand für Rechnung des Einlieferers ver­äußert hat
und die größte ihr mögliche Sorgfalt bei Ermittlung der im Katalog genannten
Urheberschaft, Technik und Signatur des Kunst­gegenstandes aufgewandt hat
und keine Gründe vorlagen, an der Richtigkeit dieser Angaben zu zweifeln. In
diesem Falle verpflichtet sich Grisebach, dem Käufer das Aufgeld, etwaige
Umlagen und die Umsatz­steuer zu erstatten.
Außerdem tritt Grisebach dem Käufer alle ihr gegen den Einlieferer, dessen
Name und Anschrift sie dem Käufer mitteilt, zustehenden Ansprüche wegen
der Mängel des Kunstgegenstandes ab. Sie wird ihn in jeder zulässigen und
ihr möglichen Weise bei der Geltendmachung dieser Ansprüche gegen den
Einlieferer unterstützen.
4. Fehler im Versteigerungsverfahren
Grisebach haftet nicht für Schäden im Zusammenhang mit der Abgabe von
mündlichen, schriftlichen, telefonischen oder Internetgeboten, soweit ihr
nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Dies gilt insbesondere
für das Zustandekommen oder den Bestand von Telefon-, Fax- oder
Datenleitungen sowie für Übermittlungs-, Über­tragungs- oder
Übersetzungsfehler im Rahmen der eingesetzten Kommunikationsmittel oder
seitens der für die Entgegennahme und Weitergabe eingesetzten Mitarbeiter.
Für Missbrauch durch unbefugte Dritte wird nicht gehaftet. Die
Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden an der Verletzung von Leben,
Körper oder Gesundheit.
5.Verjährung
Für die Verjährung der Mängelansprüche gelten die gesetzlichen
Verjährungsfristen des § 438 Abs. 1 Ziffer 3 BGB (2 Jahre).
§ 8 Schlussbestimmungen
1.Nebenabreden
Änderungen dieser Versteigerungsbedingungen im Einzelfall oder
Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
2. Fremdsprachige Fassung der Versteigerungsbedingungen
Soweit die Versteigerungsbedingungen in anderen Sprachen als der deut­
schen Sprache vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.
3. Anwendbares Recht
Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das
Abkommen der Vereinten Nationen über Verträge des internationalen
Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung.
4.Erfüllungsort
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit dies rechtlich vereinbart werden
kann, Berlin.
5. Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedin-gungen
unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen
davon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestim-mung gelten die entspre­
chenden gesetzlichen Vorschriften.
Conditions of Sale
of Villa Grisebach Auktionen GmbH
Section 1 The Auction House
1. The auction will be implemented on behalf of Grisebach Auktionen GmbH –
referred to hereinbelow as “Grisebach”. The auctioneer will be acting as
Grisebach’s representative. The auctioneer is an expert who has been publicly
appointed in accordance with Section 34b paragraph 5 of the Gewerbeordnung
(GewO, German Industrial Code). Accordingly, the auction is a public auction as
defined by Section 474 paragraph 1 second sentence and Section 383 paragraph 3 of the Bürgerliches Gesetzbuch (BGB, German Civil Code).
2. As a general rule, the auction will be performed on behalf of the Consignor, who
will not be named. Solely those works of art owned by Grisebach shall be sold at
auction for the account of Grisebach. Such items will be marked by an “E” in the
catalogue.
3. The auction shall be performed on the basis of the present Conditions of Sale.
The Conditions of Sale are published in the catalogue of the auction and on the
internet; furthermore, they are posted in an easily accessible location in the
Grisebach spaces. By submitting a bid, the buyer acknowledges the Conditions
of Sale as being binding upon it.
Section 2 Catalogue, Pre-Sale Exhibition and Date of the Auction
1.Catalogue
Prior to the auction date, an auction catalogue will be published. This provides
general orientation in that it shows images of the works of art to be sold at auction and describes them. Additionally, the catalogue will provide information on
the work’s creator(s), technique, and signature. These factors alone will define
the characteristic features of the work of art. In all other regards, the catalogue
will not govern as far as the characteristics of the work of art or its appearance
are concerned (color). The catalogue will provide estimated prices in EUR amounts,
which, however, serve solely as an indication of the fair market value of the work
of art, as does any such information that may be provided in other currencies.
Grisebach will prepare the catalogue to the best of its knowledge and belief, and
will exercise the greatest of care in doing so. The catalogue will be based on the
scholarly knowledge published up until the date of the auction, or otherwise
generally accessible, and on the information provided by the Consignor.
Seriously interested buyers have the opportunity to request that Grisebach provide them with a report outlining the condition of the work of art (condition
report), and they may also review any expert appraisals that Grisebach may have
obtained.
The information and descriptions contained in the catalogue, in the condition
report or in expert appraisals are estimates; they do not constitute any guarantees, in the sense as defined by Section 443 of the Bürgerliches Gesetzbuch
(BGB, German Civil Code), for the characteristics of the work of art.
Grisebach is entitled to correct or amend any information provided in the catalogue by posting a notice at the auction venue and by having the auctioneer
make a corresponding statement immediately prior to calling the bids for the
work of art concerned.
2. Pre-sale exhibition
All of the works of art that are to be sold at auction will be exhibited prior to the
sale and may be viewed and inspected. The time and date of the pre-sale exhibition, which will be determined by Grisebach, will be set out in the catalogue. The
works of art are used and will be sold “as is”, in other words in the condition
they are in at the time of the auction.
3. Grisebach will determine the venue and time at which the auction is to be held. It
is entitled to modify the venue and the time of the auction, also in those cases in
which the auction catalogue has already been sent out.
Section 3 Calling the Auction
1. Bidder number
Grisebach will issue a bidder number to each bidder. Each bidder is to acknowledge the Conditions of Sale as being binding upon it.
At the latest twenty-four (24) hours prior to the start of the auction, bidders as
yet unknown to Grisebach must register in writing, providing a written bank reference letter of recent date, so as to enable Grisebach to issue a bidder number to
them.
At the auction, only the bids submitted using a bidder number will be considered.
2. Item call-up
The auction of the individual work of art begins by its being called up by the auctioneer. The auctioneer is entitled to call up the works of art in a different
sequence than that published in the catalogue, to join catalogue items to form a
lot, to separate a lot into individual items, and to pull an item from the auction
that has been given a lot number.
When the work of art is called up, its price will be determined by the auctioneer,
denominated in euros. Unless otherwise determined by the auctioneer, the bid
increments will amount to 10 % of the respective previous bid.
3.Bids
a) Floor bids
Floor bids will be submitted using the bidder number. A sale and purchase agreement will be concluded by the auctioneer bringing down the hammer to end the
bidding process.
Where a bidder wishes to submit bids in the name of a third party, it must notify
Grisebach of this fact at the latest twenty-four (24) hours prior to the auction
commencing, submitting a corresponding power of attorney from that third party.
In all other cases, once the work of art has been knocked down, the sale and
purchase agreement will be concluded with the person who has placed the bid.
b) Written absentee bids
Subject to Grisebach consenting to this being done, bids may also be submitted
in writing using a specific form developed for this purpose. The bidder must sign
the form and must provide the lot number, the name of the artist, the title of the
work of art and the hammer price it wishes to bid therefor. The bidder must
acknowledge the Conditions of Sale as being binding upon it.
By placing a written bid, the bidder instructs Grisebach to submit such bid in
accordance with its instructions. Grisebach shall use the amount specified in the
written bid only up to whatever amount may be required to outbid another bidder.
Upon the auctioneer knocking down the work of art to a written bid, a sale and
purchase agreement shall be concluded on that basis with the bidder who has
submitted such written bid.
Where several written bids have been submitted in the same amount for the
same work of art, the bid received first shall be the winning bid, provided that no
higher bid has been otherwise submitted or is placed as a floor bid.
c) Phoned-in absentee bids
Bids may permissibly be phoned in, provided that the bidder applies in writing to
be admitted as a telephone bidder, and does so at the latest twenty-four (24)
hours prior to the auction commencing, and furthermore provided that Grisebach
has consented. The bidder must acknowledge the Conditions of Sale as being
binding upon it.
Bids phoned in will be taken by a Grisebach employee present at the auction on
the floor, and will be submitted in the course of the auction in keeping with the
instructions issued by the bidder. The bid so submitted by the bidder shall cover
exclusively the hammer price, and thus shall not comprise the buyer’s premium,
any allocated costs that may be charged, or turnover tax. The bid must unambiguously designate the work of art to which it refers, and must wherever possible
d)
4.
a)
b)
c)
d)
e)
provide the lot number, the artist and the title of the work.
Grisebach may make a recording of bids submitted by telephone. By filing the
application to be admitted as a telephone bidder, the bidder declares its consent
to the telephone conversation being recorded. Unless it is required as evidence,
the recording shall be deleted at the latest following the expiry of three (3)
months.
Absentee bids submitted via the internet
Bids may be admissibly submitted via the internet only if Grisebach has registered the bidder for internet bidding, giving him a user name and password, and
if the bidder has acknowledged the Conditions of Sale as being binding upon it.
The registration shall be non-transferable and shall apply exclusively to the registered party; it is thus entirely personal and private. The user is under obligation
to not disclose to third parties its user name or password. Should the user culpably violate this obligation, it shall be held liable by Grisebach for any damages
resulting from such violation.
Bids submitted via the internet shall have legal validity only if they are sufficiently
determinate and if they can be traced back to the bidder by its user name and
password beyond any reasonable doubt. The bids transmitted via the internet will
be recorded electronically. The buyer acknowledges that these records are correct, but it does have the option to prove that they are incorrect.
In legal terms, Grisebach shall treat bids submitted via the internet at a point in
time prior to the auction as if they were bids submitted in writing. Bids submitted
via the internet while an auction is ongoing shall be taken into account as if they
were floor bids.
Knock down
The work of art is knocked down to the winning bidder if, following three calls for
a higher bid, no such higher bid is submitted. Upon the item being knocked down
to it, this will place the bidder under obligation to accept the work of art and to
pay the purchase price (Section 4 Clause 1). The bidder shall not be named.
Should the bids not reach the reserve price set by the Consignor, the auctioneer
will knock down the work of art at a conditional hammer price. This conditional
hammer price shall be effective only if Grisebach confirms this bid in writing
within three (3) weeks of the day of the auction. Should another bidder submit a
bid in the meantime that is at least in the amount of the reserve price, the work
of art shall go to that bidder; there will be no consultations with the bidder to
whom the work of art has been knocked down at a conditional hammer price.
The auctioneer is entitled to refuse to accept a bid, without providing any reasons therefor, or to refuse to knock down a work of art to a bidder. Where a bid
is refused, or where a work of art is not knocked down to a bidder, the prior bid
shall continue to be valid.
The auctioneer may revoke any knock-down and may once again call up the work
of art in the course of the auction to ask for bids; the auctioneer may do so in all
cases in which
–
The auctioneer has overlooked a higher bid that was submitted in a timely
fashion, provided the bidder so overlooked has immediately objected to
this oversight;
–
A bidder does not wish to be bound by the bid submitted; or
–
There are any other doubts regarding the knock-down of the work of art
concerned.
Where the auctioneer exercises this right, any knock-down of a work of art that
has occurred previously shall cease to be effective.
The auctioneer is authorized, without being under obligation of giving notice
thereof, to also submit bids on behalf of the Consignor until the reserve price
agreed with the Consignor has been reached, and the auctioneer is furthermore
authorized to knock down the work of art to the Consignor, citing the consignment number. In such event, the work of art shall go unsold.
Section 4 Purchase Price, Payment, Default
1. Purchase price
The purchase price consists of the hammer price plus buyer’s premium.
Additionally, lump sum fees may be charged along with statutory turnover tax.
A. a)
For works of art that have not been specially marked in the catalogue, the purchase price will be calculated as follows:
For buyers having their residence in the community territory of the
European Union (EU), Grisebach will add a buyer’s premium of 30 % to the
hammer price. A buyer’s premium of 25 % will be added to that part of the
hammer price that is in excess of EUR 500,000. A buyer’s premium of
20 % will be added to that part of the hammer price that is in excess of
EUR 1,000,000. This buyer’s premium will include all lump sum fees as
well as the statutory turnover tax (margin scheme pursuant to Section 25a
of the German Turnover Tax Act). These taxes and fees will not be itemized
separately in the invoice.
Buyers to whom delivery is made within Germany, as defined by the
German Turnover Tax Act, and who are entitled to deduct input taxes, may
have an invoice issued to them that complies with the standard taxation
provisions as provided for hereinabove in paragraph B. Such invoice is to
be requested when applying for a bidder number. It is not possible to perform any correction retroactively after the invoice has been issued.
b) Works of art marked by the letter “N” (for Import) are works of art that
have been imported from outside the EU for sale. In such event, the import
turnover tax advanced, in the amount of currently 7 % on the hammerprice,
will be charged in addition to the buyer’s premium.
B. For works of art marked in the catalogue by the letter “R” behind the lot number,
the purchase price is calculated as follows:
a) Buyer’s premium
Grisebach will add a buyer’s premium of 25 % to the hammer price.
A buyer’s premium of 20 % will be added to that part of the hammer price
that is in excess of EUR 500,000. A buyer’s premium of 15 % will be added
to that part of the hammer price that is in excess of EUR 1,000,000.
b) Turnover tax
The hammer price and the buyer's premium will each be subject to the
statutory turnover tax in the respectively applicable amount (standard taxation provisions, marked by the letter "R"). Currently, this amounts to 19 %.
c) Exemption from turnover tax
No turnover tax will be charged where works of art are sold that are
acquired in states within the EU by corporations and exported outside of
Germany, provided that such corporations have provided their turnover tax
ID number in applying for and obtaining their bidder number. It is not possible to register this status after the invoice has been issued, and more
particularly, it is not possible to perform a correction retroactively.
No turnover tax shall be charged for the sale of works of art that are delivered, pursuant to Section 6 paragraph 4 of the Umsatzsteuergesetz (UStG,
German Turnover Tax Act), to destinations located in states that are not a
Member State of the EU, provided that their buyers are deemed to be foreign purchasers and have proved this fact in accordance with Section 6
paragraph 2 of the German Turnover Tax Act. The buyer shall bear any
import turnover tax or duties that may accrue abroad.
The above provisions on turnover tax correspond to the legislative status
quo and are in line with the practice of the Tax and Revenue Authorities.
They are subject to change without notice.
2. Due date and payment
The purchase price shall be due for payment upon the work of art being knocked
down to the buyer.
The purchase price shall be paid in euros to Grisebach. Cheques and any other
forms of non-cash payment are accepted only on account of performance.
Payment of the purchase price by set-off is an option only where the claims are
not disputed or have been finally and conclusively determined by a court’s
declaratory judgment.
Where payment is made in a foreign currency, any exchange rate risk and any
and all bank charges shall be borne by the buyer.
3.Default
In cases in which the purchase price has not been paid within two (2) weeks of
the invoice having been received, the buyer shall be deemed to be defaulting on
the payment.
Upon the occurrence of such default, the purchase price shall accrue interest at
1 % per month, notwithstanding any other claims to compensation of damages
that may exist.
Two (2) months after the buyer has defaulted on the purchase price, Grisebach
shall be entitled – and shall be under obligation to do so upon the Consignor’s
corresponding demand – to provide to the Consignor the buyer’s name and
address.
Where the buyer has defaulted on the purchase price, Grisebach may rescind the
agreement after having set a period of grace of two (2) weeks. Once Grisebach
has so rescinded the agreement, all rights of the buyer to the work of art
acquired at auction shall expire.
Upon having declared its rescission of the agreement, Grisebach shall be entitled
to demand that the buyer compensate it for its damages. Such compensation of
damages shall comprise in particular the remuneration that Grisebach has lost
(commission to be paid by the Consignor and buyer’s premium), as well as the
costs of picturing the work of art in the catalogue and the costs of shipping, storing and insuring the work of art until it is returned or until it is once again offered for sale at auction.
Where the work of art is sold to a bidder who has submitted a lower bid, or
where it is sold at the next auction or the auction after that, the original buyer
moreover shall be held liable for any amount by which the proceeds achieved at
that subsequent auction are lower than the price it had bid originally.
Grisebach has the right to exclude the defaulting buyer from future auctions and
to forward the name and address of that buyer to other auction houses so as to
enable them to exclude him from their auctions as well.
Section 5 Post Auction Sale
In the course of a two-month period following the auction, works of art that have
gone unsold at the auction may be acquired through post auction sales. The post
auction sale will be deemed to be part of the auction. The party interested in
acquiring the work of art is to submit a bid either in person, by telephone, in
writing or via the internet, citing a specific amount, and is to acknowledge the
Conditions of Sale as being binding upon it. The sale and purchase agreement
shall come about if Grisebach accepts the bid in writing within three weeks of its
having been received.
The provisions regarding the purchase price, payment, default, pick-up and liability for works of art acquired at auction shall apply mutatis mutandis.
Section 6 Acceptance of the Work of Art Purchased at Auction
1.Pick-up
The buyer is under obligation to pick up the work of art at the latest one (1)
month after it has been knocked down to the buyer.
However, Grisebach is not under obligation to surrender to the buyer the work of
art acquired at auction prior to the purchase price set out in the invoice having
been paid in full.
Title to the work of art shall devolve to the buyer only upon the purchase price
having been paid in full.
2. Storage
Grisebach shall store the work of art acquired at auction until it is picked up,
doing so at the longest for one (1) month, and shall insure it at its own cost, the
amount insured being equal to the purchase price. Thereafter, Grisebach shall
have the right to store the work of art with a specialized fine art shipping agent
and to insure it there. At its choice, Grisebach may instead store the work of art
in its own premises, charging a monthly lump-sum fee of 0.1 % of the purchase
price for the costs of storage and insurance.
3.Shipping
Where the buyer instructs Grisebach in writing to ship to it the work of art
acquired at auction, subject to the proviso that the purchase price has been paid
in full, Grisebach shall procure the appropriate shipment of the work of art to the
buyer, or to any recipient the buyer may specify, such shipment being performed
by a specialized fine art shipping agent; Grisebach shall take out corresponding
shipping insurance. The buyer shall bear the costs of packaging and shipping the
work of art as well as the insurance premium.
4. Default of acceptance
Where the buyer fails to pick up the work of art within one (1) month (Clause 1)
and fails to issue instructions for the work of art to be
shipped to it (Clause 3), it shall be deemed to be defaulting on acceptance.
5. Sale to other parties
Should the buyer, prior to having paid the purchase price in full, sell the work of
art it has acquired at auction, it hereby assigns to Grisebach, as early as at the
present time and on account of performance, the entirety of all claims to which
it is entitled under such onward sale, and Grisebach accepts such assignment.
Insofar as the claims so assigned are in excess of the claims to which Grisebach
is entitled, Grisebach shall be under obligation to immediately re-assign to the
buyer that part of the claim assigned to it that is not required for meeting its
claim.
Section 7 Liability
1. Characteristics of the work of art
The work of art is sold in the condition it is in at the time it is knocked down to
the buyer, and in which it was viewed and inspected. The other characteristic
features of the work of art are comprised of the statements made in the catalogue (Section 2 Clause 1) regarding the work’s creator(s), technique and signature. These statements are based on the scholarly knowledge published up until
the date of the auction, or otherwise generally accessible, and on the information provided by the Consignor. No further characteristic features are agreed
among the parties, in spite of the fact that such features may be described or
mentioned in the catalogue, or that they may garnered from information provided
in writing or orally, from a condition report, an expert appraisal or the images
shown in the catalogue. No guarantee (Section 443 of the Bürgerliches Gesetz­
buch (BGB, German Civil Code)) is provided for the work of art having any characteristic features.
2. Buyer’s rights in the event of a defect of title being given (Section 435 of the
German Civil Code)
Should the work of art acquired be impaired by a defect of title because it is
encumbered by rights of third parties, the buyer may, within a period of two (2)
years (Section 438 paragraph 4 and 5 of the Bürgerliches Gesetzbuch (BGB,
German Civil Code)), rescind the agreement based on such defect of title, or it
3.
4.
5.
may reduce the purchase price (Section 437 no. 2 of the German Civil Code). In
all other regards, the buyer’s rights as stipulated by Section 437 of the German
Civil Code are hereby contracted out, these being the right to demand the
retroactive performance of the agreement, the compensation of damages, or the
reimbursement of futile expenditure, unless the defect of title has been fraudulently concealed.
Buyer’s rights in the event of a material defect being given (Section 434 of the
German Civil Code)
Should the work of art deviate from the characteristic features agreed (work’s
creator(s), technique, signature), the buyer shall be entitled to rescind the agreement within a period of two (2) years after the work of art has been knocked
down to it (Section 438 paragraph 4 of the Bürgerliches Gesetzbuch (BGB,
German Civil Code)). The buyer shall be reimbursed for the purchase price it has
paid (Section 4 Clause 1 of the Conditions of Sale), concurrently with the return
of the purchased object in unaltered condition, such return being effected at the
registered seat of Grisebach.
Claims to any reduction of the purchase price (Section 437 no. 2 of the German
Civil Code), to the compensation of damages or the reimburse–ment of futile
expenditure (Section 437 no. 3 of the German Civil Code) are hereby contracted
out. This exclusion of liability shall not apply should Grisebach have fraudulently
concealed the defect.
The right to rescind the agreement for material defects shall be contracted out
wherever Grisebach has sold the work of art for the account of the Consignor
and has exercised, to the best of its ability, the greatest possible care in identi­
fying the work’s creator(s), technique and signature listed in the catalogue, provided there was no cause to doubt these statements’ being correct. In such
event, Grisebach enters into obligation to reimburse the buyer for the buyer’s
premium, any allocated costs that may have been charged, and turnover tax.
Moreover, Grisebach shall assign to the buyer all of the claims vis-à-vis the
Consignor to which it is entitled as a result of the defects of the work of art, providing the Consignor’s name and address to the buyer. Grisebach shall support
the buyer in any manner that is legally available to it and that it is able to apply in
enforcing such claims against the Consignor.
Errors in the auction proceedings
Grisebach shall not be held liable for any damages arising in connection with
bids that are submitted orally, in writing, by telephone or via the internet, unless
Grisebach is culpable of having acted with intent or grossly negligently. This shall
apply in particular to the telephone, fax or data connections being established or
continuing in service, as well as to any errors of transmission, transfer or translation in the context of the means of communications used, or any errors committed by the employees responsible for accepting and forwarding any instructions.
Grisebach shall not be held liable for any misuse by unauthorized third parties.
This limitation of liability shall not apply to any loss of life, limb or health.
Statute of limitations
The statutory periods of limitation provided for by Section 438 paragraph 1
Clause 3 of the Bürgerliches Gesetzbuch (BGB, German Civil Code) (two years)
shall apply where the statute of limitations of claims for defects is concerned.
Section 8 Final provisions
1. Collateral agreements
Any modifications of the present Conditions of Sale that may be made in an individual case, or any collateral agreements, must be made in writing in order to be
effective.
2. Translations of the Conditions of Sale
Insofar as the Conditions of Sale are available in other languages besides
German, the German version shall govern in each case.
3. Governing law
The laws of the Federal Republic of Germany shall exclusively apply. The United
Nations Convention on the International Sale of Goods shall not apply.
4. Place of performance
Insofar as it is possible to agree under law on the place of performance and the
place of jurisdiction, this shall be Berlin.
5. Severability clause
Should one or several provisions of the present Conditions of Sale be or become
invalid, this shall not affect the validity of the other provisions. Instead of the
invalid provision, the corresponding statutory regulations shall apply.
.
Einliefererverzeichnis Impressum
Consignor Index
Catalogue
[2001] 2019 [2002] 2035 [2003] 2214, 2252 [2004] 2195, 2196
[2005] 2064, 2065, 2087, 2166, 2180, 2181 [2006] 2034, 2050,
2055, 2070, 2102, 2103, 2104, 2106, 2126, 2129, 2155, 2186,
2187, 2231, 2235, 2239, 2240, 2241 [2007] 2200 [2008] 2073,
2105 [2009] 2004, 2005, 2009, 2010, 2011, 2046, 2059, 2060,
2061, 2062, 2080, 2081, 2097, 2098, 2099, 2131, 2132, 2146,
2147, 2148, 2149, 2150, 2151, 2152, 2168, 2174, 2175, 2176,
2177, 2178, 2183, 2184 [2010] 2226, 2227, 2228 [2011] 2192
[2013] 2158 [2014] 2136 [2015] 2140 [2016] 2247 [2017] 2141,
2142, 2204, 2209, 2220 [2019] 2188, 2189 [2020] 2072 [2021] 2091
[2022] 2197 [2023] 2100, 2101 [2024] 2127 [2026] 2119, 2153
[2027] 2015 [2028] 2075, 2076, 2093, 2207 [2029] 2074, 2190
[2030] 2007, 2032, 2033, 2111, 2172 [2031] 2006 [2032] 2008,
2016, 2042, 2043, 2069, 2108, 2109, 2110 [2033] 2047 [2034] 2023,
2028, 2165 [2035] 2170, 2171 [2036] 2000 [2037] 2021, 2022
[2038] 2026, 2044, 2045 [2039] 2014 [2040] 2225 [2041] 2089,
2090 [2042] 2203 [2043] 2135 [2045] 2002, 2003, 2017, 2018,
2024, 2025, 2031, 2036, 2037, 2038, 2066, 2067, 2077, 2078,
2082, 2116, 2117, 2123, 2124, 2125, 2143, 2144, 2156, 2157,
2210, 2211, 2213, 2217 [2046] 2198, 2199, 2222, 2223, 2224
[2047] 2020, 2027, 2041, 2084, 2095, 2179 [2049] 2205, 2206,
2234 [2050] 2173 [2052] 2249, 2250 [2053] 2085, 2139, 2162,
2208 [2054] 2245 [2055] 2079 [2056] 2083, 2086, 2092, 2163
[2057] 2167 [2058] 2221 [2059] 2013, 2030, 2048, 2049, 2088,
2094, 2122, 2128, 2154, 2182 [2060] 2068 [2061] 2202 [2062] 2169
[2063] 2057, 2107, 2138, 2193 [2064] 2112, 2113, 2114, 2115
[2065] 2248 [2066] 2071 [2067] 2056 [2068] 2096 [2069] 2120,
2121 [2070] 2164, 2229, 2246 [2071] 2236 [2072] 2001, 2012,
2185 [2073] 2137, 2145 [2074] 2051, 2052, 2053, 2054, 2251
[2077] 2219 [2078] 2133, 2134 [2079] 2161 [2080] 2159, 2160
[2081] 2039, 2040, 2118, 2191 [2082] 2029, 2201 [2083] 2232,
2233, 2242, 2243 [2084] 2058 [2085] 2212, 2215, 2216, 2237,
2238, 2244, 2253, 2254, 2255 [2086] 2063, 2130, 2230 [2087] 2194
[2088] 2218
Herausgegeben von:
Villa Grisebach Auktionen GmbH,
Fasanenstraße 25, D-10719 Berlin
Geschäftsführer:
Bernd Schultz, Micaela Kapitzky, Florian Illies,
Dr. Markus Krause, Daniel von Schacky, Rigmor Stüssel
HRB 25 552, Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin
Katalogbearbeitung: Kathrin Kohle, Susanne Schmid
Texte: Kathrin Kohle, Susanne Schmid, Martin Granderath
Redaktion: Kathrin Kohle, Susanne Schmid, Franziska Schmidt
Mitarbeit: Martin Granderath
© VG Bildkunst, Bonn 2014 (für vertretene Künstler)
© The Estate of Erwin Blumenfeld
© Sibylle Bergemann / Ostkreuz
© Estate of Brassaï / Réunion des Musées Nationaux (R.M.N.)
Trotz intensiver Recherche war es nicht in allen Fällen möglich,
die Rechteinhaber ausfindig zu machen.
Graphik-Design/DTP: Ulrike Künnecke, Berlin
Database-Publishing: Digitale Werkstatt, J. Grützkau, Berlin
Lithographie: Recom Art, Berlin
Herstellung: Medialis
Gedruckt auf Maxisatin, 135 g/qm
Schrift: Didot und Corporate S
Abbildungen auf dem Umschlag und Doppelseite innen:
Vorderseite: Erwin Blumenfeld · Los 2023 (Ausschnitt)
Rückseite: Ruth Bernhard · Los 2012
Doppelseite vorn:
Sibylle Bergemann · Los 2200 (Ausschnitt)
Doppelseite S. 2/3: Candida Höfer aus Mappenwerk · Los 2223
(Ausschnitt)
Innenseite hinten: Brassaï · Los 2027
Künstlerverzeichnis
Artist Index
Abel: 2000
Alvarez Bravo: 2001
Alvensleben: 2190
Appelt: 2192–2194
Araki: 2191
Auerbach: 2002, 2003
Bartuška: 2004, 2005
Baur: 2006
Beard: 2195, 2196
Beaton: 2007
Becher: 2197
Benda: 2008
Bergemann: 2200
Berka: 2009–2011
Berndt: 2013
Bernhard: 2012
Biermann: 2014, 2015
Bing: 2016–2018
Bischof: 2019, 2020
Bleicken: 2021, 2022
Blume: 2198, 2199
Blumenfeld: 2023
Boubat: 2024, 2025
Brandt: 2028
Brassaï: 2026, 2027
Breitenbach: 2029
Bruehl: 2030
Buetti: 2201
Burri: 2031, 2032
Callahan: 2035
Christenberry: 2202
Clark: 2036, 2037
Clergue: 2033, 2034
Cohen: 2038
Crewdson: 2203
Davidson: 2039, 2040
Doisneau: 2041–2043
Dolron: 2204
Drtikol: 2044–2046
Eckelt: 2047
Eggleston: 2205, 2206
Eigen: 2207
Eisenstaedt: 2048, 2049
Elsässer: 2208
Empel: 2209
Erwitt: 2050
Feininger: 2051–2054
Frajndlich: 2210, 2211
Frank: 2055
Freund: 2056
Friedlander: 2057, 2212
Fritz: 2058
Gabrielová: 2059
Gibson: 2213
Goldin: 2214
Gribovský: 2060, 2061
Hák: 2062
Halsman: 2063
Hamaya: 2064, 2065
Hanzlová: 2215, 2216
Heidersberger: 2066, 2067
Henri: 2070
Hervé: 2069
Hess: 2071
Heyman: 2068
Hofer: 2217
Holtappel: 2072
Höpker: 2218
Hoppé: 2073
Horst: 2074–2076
Horvat: 2077–2079
Hrubý: 2080, 2081
Huth: 2082
In Sook: 2219
Keetman: 2083–2086
Kertész: 2087, 2088
Kesting: 2089–2091
Kilian: 2092
Kirkland: 2093
Klein: 2094
Koppitz: 2096
Kühn: 2095
Kysela: 2097–2099
Lange, Dorothea: 2102
Lange, Karl-Ludwig: 2100, 2101
Lartigue: 2103, 2104
Lendvai-Dircksen: 2105
Levinstein: 2106
List: 2107
Lux: 2220
Manassé: 2108–2110
Männikkö: 2221
Mappenwerk: 2222–2224
Mapplethorpe: 2225
Maywald: 2111
McBride: 2112–2115
McCurry: 2229
Michals: 2116, 2117
Mikhailov: 2226–2228
Minkkinen: 2118
Moon: 2230
Moses: 2120, 2121
Muybridge: 2119
Namuth: 2122
Neshat: 2231
Newman: 2123–2125
Norman: 2126
Odermatt: 2127
Orkin: 2128
Parks: 2129
Parr: 2232–2234
Penn: 2130
Popper: 2131, 2132
Portfolio: 2235
Rambow: 2236
Rautert: 2133, 2134
Renger-Patzsch: 2135–2140
Riboud: 2143, 2144
Riefenstahl: 2141, 2142
Rohde: 2153
Ronkholz: 2145
Ross: 2237, 2238
Rossi: 2146, 2147
Rössler: 2148–2152
Roth: 2154
Rothstein: 2155
Rubinstein: 2156, 2157
Ruetz: 2158
Sander: 2159, 2160
Schmölz: 2161
Schneiders: 2162, 2163
Schulze Eldowy: 2248
Shore: 2239–2241
Shulman: 2164
Sieff: 2165
Simmons: 2242, 2243
Sirén: 2166
Soldatenkova: 2167
Štastný: 2168
Steichen: 2169
Steinert: 2170, 2171
Stern: 2172
Streuli: 2244
Sturges: 2245, 2246
Sudek: 2173–2178
Sugimoto: 2247
Tichý: 2249, 2250
Turbeville: 2251
Vadas: 2179
Vaněk: 2180, 2181
Vishniac: 2182
Voříšek: 2183, 2184
White: 2185
Winogrand: 2186, 2187
Witkin: 2252
Wolff & Tritschler: 2188, 2189
Wood: 2253–2255
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
201
Dateigröße
23 474 KB
Tags
1/--Seiten
melden