close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GESCHAFFT! EM 2015 in Aachen

EinbettenHerunterladen
Nr. 15, Juni 2012
ALRV-Zeitung
für ALRV-Mitglieder und CHIO-Turniermitarbeiter
GESCHAFFT!
EM 2015 in Aachen
www.chioaachen.de
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
2
EM 2015
Aachen
freut sichfreut
auf Europa!
Aachen
sich auf Europa
So war es 2006, so wird es 2015: 40.000 Zuschauer erleben die Dressur-Wettbewerbe im Hauptstadion.
Das Konzept hat überzeugt:
Erstmals
werden
Europameisterschaften in fünf
Pferdesport-Disziplinen
an
einem Ort ausgetragen. 44
Jahre nach der EM Springen
1971 und 32 Jahre nach der EM
Dressur 1983 werden die besten
Pferdesportler des Kontinents
im August 2015 nach Aachen
kommen. Deutschland freut
sich auf großen Sport und
große Emotionen.
„Die Freude ist riesig, die
ganze Region wird unseren
internationalen Gästen ein
großartiger Gastgeber sein“,
verspricht
ALRV-Präsident
Carl Meulenbergh, , der dem
Weltverband FEI für das
Vertrauen dankte.
In den Disziplinen Springen,
Dressur, Fahren, Voltigieren
und Reining werden die
kontinentalen Titelkämpfe als
„FEI European Championships
Aachen 2015“ ausgetragen, die
Vielseitigkeit vergab die FEI
nach England. „Wir gratulieren
unseren englischen Kollegen“,
sagt
ART-Geschäftsführer
Michael Mronz, der zugleich
Impressum
Herausgeber
Aachen-Laurensberger Rennverein e.V.
Albert-Servais-Allee 50, 52070 Aachen
verantwortlich
Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender
Redaktion
Presse/PR CHIO Aachen, presse@chioaachen.de
betont: „Wir
respektieren,
dass die FEI die Vielseitigkeit
aufgrund
bestehender
Sponsoren-Verträge
nicht
nach Aachen vergeben konnte.“
Mronz weiter: „Mit unserem
Konzept, alle fünf Disziplinen
hier in der traditionsreichen
Soers auszurichten, werden
wir ein neues Kapitel in der
Geschichte des Pferdesports
schreiben.“
Die Planungen für „Aachen
2015“
haben
längst
begonnen,
berichtet
der
ALRV-Vorstandsvorsitzende
Frank Kemperman. So sei
bereits heute klar, dass die
Dressur-Wettbewerbe
im
Hauptstadion
vor
40.000
Zuschauern
ausgerichtet
werden. „Wir erinnern uns
alle noch an die großartigen
Momente bei der WM Aachen
2006“, so Kemperman, der
verspricht: „Wir werden den
Pferden und Sportlern TopRahmenbedingungen bieten,
so dass wir uns auf den
Foto: Michael Strauch
hochklassigsten und besten
Sport freuen können.“
Der Dank der Organisatoren galt
dem Bund und dem Land NRW
ebenso wie WDR, ARD und ZDF,
die die Bewerbung Aachens
von Beginn an intensiv begleitet
und unterstützt haben. Ebenso
geht der Dank an die Deutsche
Reiterliche Vereinigung (FN),
die als nationaler Verband
die Bewerbung Deutschlands
offiziell einreichte. „Neun Jahre
nach der WM 2006 ist das eine
Bestätigung für das Pferdeland
Deutschland und den AachenLaurensberger
Rennverein.
Mit großer Vorfreude blicken
wir schon jetzt auf mit
Sicherheit
herausragende
Europameisterschaften“,
so
FN-Generalsekretär
Soenke
Lauterbach.
Erste Informationen zur EM
gibt es online, hier ist auch das
Bewerbungsvideo Aachens zu
sehen.
www.aachen2015.de
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
3
Dieter Junghans ist neues ALRV-Aufsichtsratsmitglied
Der Aachener Unternehmer Dieter
Junghans ist neues Mitglied des Aufsichtsrats des Aachen-Laurensberger
Rennvereins e.V. (ALRV). Die ALRVMitglieder wählten den 53-jährigen
einstimmig im Rahmen der Generalversammlung. Im Gespräch verriet er u. a.,
welche Prüfung er beim CHIO Aachen
auf keinen Fall verpassen möchte.
Frage: Was bedeutet für Sie Ihre Aufgabe
als neues Aufsichtsratsmitglied?
Dieter Junghans: Ich habe in den letzten Wochen ein tolles, engagiertes
Team kennengelernt, das diesen Verein
hoch professionell führt. Der ALRV ent- Das neue ALRV-Aufsichtsratsmitglied Dieter Junghans (links) neben ALRV-Präsident Carl Meulenwickelt sich immer weiter – ähnlich wie bergh.
ein gutes mittelständisches Unterneh- Junghans: Nein, ich bin kein Reiter. Ich bin ich jetzt neugierig auf jede Disziplin.
men. Dabei möchte ich helfen.
liebe Sport generell. Seit dem 6. Le- Auch beim Gespannfahren und bei der
bensjahr war ich in verschiedenen Vielseitigkeit werde ich dabei sein.
Frage: In drei Worten beschrieben: Der Sportarten aktiv – immer ganz weit unCHIO Aachen ist…
ter dem Niveau der Leistungssportler, Frage: Freuen Sie sich auf den diesjähriJunghans: In sechs Worten? Ein ganz aber immer sehr gerne. Ab und zu habe gen CHIO-Partner Rio de Janeiro?
einzigartiges Sportevent von Weltrang. ich mich auch ehrenamtlich für einen Junghans: Absolut. Rio ist ein TraumSport engagiert.
partner. Ich freue mich auf die EröffFrage: Was ist Ihre schönste CHIO-Erinnenungsfeier, auf eine sicherlich ungerung?
Frage: Welche Prüfung beim CHIO Aachen wöhnliche Mischung aus Stimmung
und Sport.
Junghans: Mehrere Male habe ich mit- möchten Sie auf keinen Fall verpassen?
erlebt, wie sehr sich Zuschauer begeis- Junghans: Den ROLEX Grand Prix, Grotern können. Und wie sich ehrenamtli- ßer Preis von Aachen, am Sonntag.
Frage: Abseits vom Turniergelände – wo
che Helfer engagieren. Das war für mich
ist Ihr Lieblingsplatz in Aachen?
sehr eindrucksvoll.
Frage: Welche der fünf CHIO-Disziplinen Junghans: Dort wo einst die Gespanne
unterwegs waren, beim Joggen im Aaist Ihr Favorit?
Frage: Reiten Sie selbst?
Junghans: Durch meine neue Aufgabe chener Wald.
Der CHIO Aachen blickt bereits auf grammhefte, Fotos, Erinnerungsstüeine lange Geschichte zurück. Die Er- cke etc. zu Hause, die Sie gerne dem
innerung an die vielen Turniere in der CHIO-Museum zur Verfügung stellen
Aachener Soers bleibt nicht nur durch möchten? Vor allem Programmhefte zu
Zeitzeugen, sondern auch durch Fotos den Turnieren in den Jahren 1926, 1927,
1929, 1931 und 1938 fehlen.
und alte Dokumente lebendig.
Viele Erinnerungsstücke sind im CHIOOft verschwinden jedoch wertvolle Do- Museum, im Archiv und in der Bibkumente und wahre „Schätzchen“ in liothek bereits ausgestellt bzw. katader Schublade oder auf dem Dachbo- logisiert. Dokumentationslücken zur
den. Dort gehen sie meist für die Nach- ALRV-Geschichte gibt es dennoch. Dass
welt verloren. Daher hat der ALRV jetzt die fehlenden Programmhefte des ALRV
die Aktion „Gesucht wird...“ gestartet. gerade aus den Zwanziger und DreißiHaben Sie noch alte Dokumente, Pro- ger Jahren stammen, ist kaum zufällig.
Etliche Dokumente aus dieser Zeit gingen während der Kriegsjahre verloren
oder wurden zerstört. Um die Reihe der
Programme doch noch vervollständigen zu können, hofft Museums- und
Archivleiterin Dr. Doris Beaujean auf die
privaten Sammlungen langjähriger Turnierbesucher. Wer also noch im Besitz
eines der gesuchten Programmhefte ist
und es dem Archiv zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte melden.
Kontakt: 0241 9171-0
museum@chioaachen.de
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
Ludger Beerbaum über dem Bird‘s Nest: Mit diesem emotionalen Foto
wurde für das Turnier in Peking geworben.
Für Spä
ßc
perman hen blieb zwis
ch
und Mic
hael Mro endurch Zeit:
Frank
nz.
4
Ost-Erweiterung
Der internationale Pferdesport fasst in China Fuß. Mit
dabei: Die Aachener Reitturnier GmbH
An historischer Stätte startete kürzlich das wohl aufregendste Projekt im internationalen Pferdesport. Im
90.000 Zuschauer fassenden
„Bird`s Nest“, dem Olympiastadion von Peking, wurde
ein internationales Reitturnier ausgetragen. Mit vor
Ort: Sieben Aachener, die
die lokalen Organisatoren
des Springreitturniers unterstützten, die Aachener
Reitturnier GmbH (ART)
fungierte in China als MitVeranstalter. „Den ersten
Steilsprung haben wir genommen“, so das Resümee
von
ART-Geschäftsführer
Michael Mronz. Das Potenzial der Veranstaltung ist
enorm. Auch wenn die erste
Begeisterung für den Sport
geweckt wurde, ist klar, dass
professionell
organisierte
Reitturniere in China noch
ganz am Anfang stehen. Um
die Entwicklung bestmöglich
voranzutreiben, unterstützen die Aachener Organisatoren vor Ort in China, aber
auch in Deutschland. So hat
Sportchefin Birgit Rosenberg
Kem-
im Vorfeld des Turniers in Peking die Mitarbeiter in vielen
Bereichen der Turnierorganisation geschult. Für die nahe
Zukunft sind Schulungen
von chinesischen Richtern
und Offiziellen in Aachen
geplant. Nicht nur die Organisation des Turniers hat gut
funktioniert, „beeindruckend
war das sportliche Niveau
der chinesischen Reiter“, erzählt Aachens Turnierleiter
Frank Kemperman. Um den
l Mronz
Michae
d
n
u
internationalen Top-Sport
m
u
Beerba
Ludger
dauerhaft in China zu etablieren, muss allerdings das
Problem der Quarantäne
gelöst werden. Pferde, die
nach China eingeführt werden, dürfen das Land nicht
wieder verlassen. Daher starteten Ludger Beerbaum, der
spätere Sieger Jos Lansink,
Edwina Alexander und Co.
auf Leihpferden. Auch für das
routinierte Team war Peking
eine neue – überaus positive – Erfahrung, „erstaunlich,
wie gut die Zusammenarbeit Ein e
ing
mit den Chinesen auf Anhieb Rosenbe espieltes Team:
F
rg und
Stefan K rank Kemper
geklappt hat“, so Mronz und
man, B
nopp.
irgit
Kemperman.
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
5
Die sechste Disziplin beim CHIO Aachen
Der 21. Schaufensterwettbewerb hat begonnen
Bereits zum 21. Mal wird es im Rahmen des diesjährigen CHIO Aachen
den traditionellen Schaufensterwettbewerb geben. Erneut stehen viele
Geschäfte in Aachen und der Städteregion vor der schwierigen Aufgabe,
wie sie ihr Schaufenster zum CHIO
Aachen in das richtige Licht rücken
und damit auf das Weltfest des Pferdesports einstimmen.
Der Aachen-Laurensberger Rennverein
e.V. (ALRV) organisiert jedes Jahr zum
CHIO Aachen gemeinsam mit dem Zeitungsverlag Aachen, dem Märkte- und
Aktionskreis City (MAC) und der Stadt
Aachen den beliebten Schaufenster-
Viele geschmückte Schaufenster stimmen auf
das Weltfest des Pferdesports ein.
wettbewerb.
Dieses Jahr wird brasilianisches Flair in
der Kaiserstadt verbreitet. Denn 2012
wird der CHIO-Partner Rio de Janeiro
die Dekoration maßgeblich beeinflussen. Vielleicht wirkt sich dies ja auch
positiv auf das diesjährige Turnierwetter aus.
Rund 80 Geschäfte werden innerhalb
des Wettbewerbszeitraums vom 04.
Juni bis 08. Juli ihre geschmückten
Schaufenster präsentieren. Der „RioCHIO“ wird dann in der gesamten Städteregion gefeiert.
Zwei Wege führen aufs Treppchen
Wie bereits in den letzten Jahren haben
die Teilnehmer die Möglichkeit, in zwei
verschiedenen Kategorien zu gewinnen.
Zum einen wird eine fachkundige Jury
die schönsten Schaufenster auswählen.
Dabei stehen Bewertungskriterien wie
Kreativität, Unterhaltungswert, Themenbezug oder Handwerkliche Leistung im Fokus. Zum anderen bietet der
Publikumspreis die Möglichkeit, für seinen persönlichen Favoriten abzustimmen. Die entsprechenden Coupons zur
Abstimmung liegen in den teilnehmen-
den Geschäften aus.
Die Sieger in beiden Kategorien werden
im Rahmen des Soerser Sonntages am
01. Juli 2012 im Drivers‘ Club bekannt
gegeben. Es winken viele attraktive
Preise für die Platzierten.
Weitere Infos zum Schaufensterwettbewerb und die Vorauswahl der Jury
gibt es auf unserer Homepage www.
chioaachen.de unter der Rubrik „CHIO
& Co“. Hier finden Sie auch eine Bildergalerie der Vorjury-Rundfahrt. Beim Publikumspreis kann man ab jetzt für sein
favorisiertes Schaufenster abstimmen.
Die neue CHIO Aachen-Kollektion ist da
Die Sommer-Kollektion des CHIO Aachen ist pünktlich zum Weltfest des
Pferdesports (29.06.-08.07.) auf dem
Turniergelände erhältlich. Spritzige Farben wie lila-giftgrün, korall und pink
machen die Kollektion bestehend aus
Poloshirts, Sweat-, Fleece- und Softshelljacken zum sommerlichen Hingucker 2012. Neben den bewährten
Artikeln gibt es neu in der Kollektion
modische Schals, Gürtel und Longsleeves. Viele weitere Artikel können Sie bei
Ihrem Besuch des CHIO Aachen 2012
oder unter www.chioaachen.de/fanshop kaufen.
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
6
Dirty Dressage: Das neue CHIO Aachen-Magazin zeigt Adelinde Cornelissen einmal ganz anders.
Das neue CHIO Aachen-Magazin ist da!
Pünktlich zum CHIO Aachen 2012 ist
das neue CHIO Aachen-Magazin erschienen - mit interessanten Artikeln,
emotionalen Fotos und beeindruckenden Fotostrecken. Das Magazin
macht Laune auf das Weltfest des
Pferdesports.
Erleben Sie zum Beispiel Dressurstars
einmal von einer ganz anderen Seite.
Das aktuelle CHIO Aachen-Magazin
räumt mit dem Klischee auf, dass Dressursport etepetete ist. Aktive Reiter wissen, wie hart der Dressursport und alles,
was damit verbunden ist, sein kann. Für
das CHIO Aachen-Magazin haben einige internationale Dressur-Reiter diese
harte Arbeit mit einer außergewöhnlichen Fotostrecke dokumentiert.
„Dirty Dressage“ hieß es für Adelinde
Cornelissen (Niederlande, WeltcupSiegerin), Österreichs Top-Reiterin Victoria Max-Theurer, Patrik Kittel (Schweden, EM-Dritter), Deutschlands neue
Dressur-Hoffnung Kristina Sprehe und
die Weltcup-Dritte Valentina Truppa
(Italien). Voller Schmutz wurden sie von
Fotograf Holger Schupp abgelichtet,
entstanden ist eine beeindruckende Bilderserie. Das Magazin kostet 6,50 Euro.
Es wird in der Geschäftsstelle des CHIO
Aachen verkauft. Alle Informationen
zum Abonnement (11,50 Euro/Jahr zzgl.
Versandkosten) gibt es per E-Mail bei
der Aachener Reitturnier GmbH: conny.
muetze@chioaachen.de, alle Infos und
ausgewählte Bilder zum Magazin gibt
es zudem unter www.chioaachen.de.
www.chioaachen.de
Schnell noch Tickets sichern
Nur noch wenige Tage, dann beginnt
der CHIO Aachen. Trotz großer Nachfrage sind für viele Wettbewerbe noch
Karten erhältlich. Unsere freundlichen
Mitarbeiter vom Kartenverkauf beraten
Sie gerne.
Hotline: 0241-917-1111
Fax: 0241-9171-115
Internet: www.chioaachen.de
E-Mail: tickets@chioaachen.de
Facebook mit eigener Ticket-App: facebook.com/chioaachen
Oder kommen Sie einfach in der Geschäftsstelle vorbei:
ALRV-Geschäftsstelle, Albert-ServaisAllee 50, 52070 Aachen
Aktuelle Öffnungszeiten: montags bis
freitags von 09.00 - 18.00 Uhr, samstags
von 10.00 - 14.00 Uhr
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
7
Virtuelles Stadion, iPad-App und facebook-Innovationen:
Organisatoren stellen Innovationen vor
Das weltberühmte Stadion des CHIO
Aachen komplett digital erleben? Das
Autogramm von Janne Meyer direkt
im iPad speichern? Die Organisatoren
des CHIO Aachen haben wenige Wochen vor Beginn des Turniers innovative Entwicklungen rund um die Großveranstaltung vorgestellt.
In den vergangenen Monaten wurde
für den CHIO Aachen eine iPad-App
entwickelt, die über den App Store heruntergeladen werden kann. „Wir haben
hier nicht nur völlig neue Funktionen
entwickeln lassen, sondern auch eine
ganz eigene Optik“, erläutert Michael
Mronz, Geschäftsführer der Aachener
Reitturnier GmbH. So können die Reiter
mit ihrem Finger direkt auf dem iPad
unterschreiben. Außerdem können die
Besucher digital darüber abstimmen,
wer ihrer Meinung nach die nächste
Prüfung gewinnt. „Bevor der erste Reiter in den Parcours geht, gibt es dann
bereits einen Sieger der Herzen“, so
Mronz. Neben dem spielerischen Charakter zeichnet sich die App durch eine
hohe Funktionalität aus. Entwickelt
wurde die App von der „Interactive Pioneers GmbH“ (IP). „Unsere Aufgabe
war es, passend zum CHIO Aachen ein
Premium-Produkt zu schaffen, das sich
durch eine hohe Emotionalität und Unverwechselbarkeit auszeichnet“, schildert IP-Geschäftsführer Carlo Blatz die
Anforderung, „mit dem iPad werden
nicht nur Informationen zum CHIO Aachen zur Verfügung gestellt, auch der
Entertainment-Gedanke wird gelebt.“
Die App ist kostenlos.
Auf www.chioaachen.de ist zudem ab
sofort das traditionsreiche Turniergelände in der Aachener Soers zu erleben
– digital nachgebaut. Die Berliner Firma
„begehungen.de“ hat das Hauptstadion und das Deutsche Bank Stadion
visualisiert und zu einer Applikation
zusammengefügt, die zunächst für den
Kartenverkauf eingesetzt werden kann.
Dies ist wichtig, da immer mehr Besucher Tickets im Internet bestellen – dieser Trend wird in den nächsten Jahren
weiter zunehmen. „Bevor ein Besucher
ein Ticket kauft, kann er sich im Internet schlau machen: Wo sitze ich, wie ist
der Blick, ist die Sicht eventuell eingeschränkt und wie nah sitze ich am Geschehen? Ein grandioser Service für die
Gäste“, so Daniel Maaßen, Geschäftsführer von „begehungen.de“. Der CHIO
Aachen sei die erste Veranstaltung in
Deutschland, die diese komplette Visualisierung anbiete. In weiteren Schritten wird das gesamte Gelände digital
erlebbar gemacht werden: Ein Blick in
die Stallungen, in die Ehrengastbereiche oder ein virtueller Besuch im CHIO
Aachen-Museum werden dann online
möglich sein. Die digitalen Stadien sind
auch über die Facebook-Seite des CHIO
Aachen erreichbar, natürlich verknüpft
mit typischen Facebook-Funktionen
wie „teilen“ oder „Freunde einladen“.
Außerdem stellten die Organisatoren
eine für mobile Endgeräte optimierte
Version von www.chioaachen.de vor.
Diese erkennt automatisch, welches
Gerät auf die Homepage zugreift und
kann so eine optimale und hochwertige Darstellung der Seite für die entsprechenden mobilen Geräte anbieten.
www.facebook.com/chioaachen
www.begehungen.de
www.interactive-pioneers.de
Michael Mronz, Carlo Blatz und Daniel Maaßen präsentierten bei einer Pressekonferenz die
technischen Neuheiten rund um den CHIO Aachen.
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
8
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
und bei
9
Praktikanten beim CHIO Aachen 2012
Mittendrin statt nur dabei
Einmal beim CHIO Aachen
arbeiten und interessante
Eindrücke hinter den Kulissen sammeln. Diese Möglichkeit haben auch dieses Jahr
wieder einige Praktikanten.
Mitte Mai wurden sie von
Museumsbegleiter
Anton
Schultheis durch die ALRVGeschäftsstelle und über das
Turniergelände geführt. So
sind alle Praktikanten bestens für die Turniertage gerüstet. Folgende Praktikanten sind 2012 dabei (von l. n.
r.): Jessica Beißmann, LenaMaria Engele (beide Verwaltung), Christina Wirths (Messe und Ausstellung), Nicole
Wollgarten (Protokoll), Marcel Körrenz (Akkreditierung),
Lara Becker (Sport), Carmen
Tappert (Protokoll) und Claudia Kappes (Presse & PR). Die
Abteilung EDV & IT-Services
wird zudem von Yevgenij
Dunayevskyy und Marcel
Behrmann unterstützt.
Jubilare 2012
Der ALRV blickt stolz auf seine vielen Mitglieder. 2012
wurden folgende ALRV-Mitglieder für ihre langjährige
Verbundenheit mit dem Verein von ALRV-Präsident Carl
Meulenbergh im Rahmen
der
Generalversammlung
ausgezeichnet:
Firma Nagel & Hoffbaur (seit
50 Jahren Mitglied), Alfred
Bourseaux, Friedrich Fehrmann und Bernhard Krings
(alle 40 Jahre), Walter Eßer,
Dr. Hermann Geller, Camillo Hündgen, Martina Mandelartz, Helmut Redder,
Doris Scheins und Hans
Zaunbrecher(alle 25 Jahre).
Preis der Stadt Aachen geht 2012 an Hans Günter Winkler
Er ist der erfolgreichste
Springreiter aller Zeiten –
Hans Günter Winkler. 1986
beendete er mit knapp 60
Jahren seine beeindruckende Karriere bei der WM in
Aachen. Drei Mal siegte er
beim ROLEX Grand Prix, Großer Preis von Aachen, mehr
als hundert Mal startete er
für Deutschland, sechs Mal
bei Olympischen Spielen –
diese beachtliche Bilanz hat
bisher kein anderer Springreiter erreicht. Zu dieser Erfolgsgeschichte gehört sein
Pferd Halla. Mit der Hessenstute gewann Winkler drei
Mal Olympiagold sowie 125
weitere wichtige Springen.
Daher stiftet Winkler beim
CHIO Aachen seit 1996 den
Halla-Wanderpreis. Vor 20
Jahren hat Winkler umgesattelt: Seitdem geht er nicht
mehr als aktiver Springreiter
an den Start, sondern hat
sich als Organisator von nationalen und internationalen
Reitturnieren, wie das HGW–
Bundesnachwuchschampionat, einen Namen gemacht.
Dank seines Einsatzes, vor
allem im Bereich der Nachwuchsförderung, ist die Turnierlandschaft in Deutschland
noch
vielseitiger
geworden. Dieser großartige
Einsatz für den Pferdesport
hat Winkler die Ehrenmitgliedschaft beim AachenLaurensberger Rennvereins
e. V. (ALRV) eingebracht. Im
Jahre 1954 erhielt er den
„Goldenen Ring“ des ALRV.
Seine Verbundenheit zu Aachen ist groß, beim CHIO Aachen 2011 nahm er gemeinsam mit Piero d’Inzeo an der
Eröffnungsfeier teil. Mit dem
„Preis der Stadt Aachen“
wird das jahrelange Engagement Hans Günter Winklers
im Bereich des Reitsports
und seine langjährige Unterstützung als Botschafter des
CHIO Aachen gewürdigt.
www.chioaachen.de
www.salut-festival.de
Kristina Sprehe
Der Dressur-Shootingstar im Gespräch
Nur noch wenige Tage - dann beginnt
der CHIO Aachen 2012. Die Faszination
für den Dressursport ist ungebrochen.
Bereits im letzten Jahr kamen die
weltbesten Dressurreiter zum CHIO
nach Aachen. In diesem Jahr wird das
Teilnehmerfeld ebenso hochkarätig
sein. Wir haben uns mit der deutschen
Nachwuchshoffnung, Kristina Sprehe,
unterhalten.
In den letzten Wochen legte sie überzeugende Starts hin. Im Sattel von
Desperados hat sich die deutsche
Dressurreiterin Kristina Sprehe in der
Weltspitze etabliert. Im Olympia-Jahr
gilt die 25-jährige BWL-Studentin inzwischen sogar als Medaillenhoffnung. Im
Gespräch erzählt sie von ihrer Vorfreude auf einen Start beim CHIO Aachen
(29. Juni bis 8. Juli 2012).
Frage: Im letzten Jahr sind Sie beim CHIO
Aachen noch die Nachwuchs-Tour geritten. In diesem Jahr reiten Sie bereits in der
Weltspitze mit. Mit welchem Gefühl fahren Sie zum CHIO?
Kristina Sprehe: Mit einem sehr positiven Gefühl. Ich habe mich in den
letzten Wochen von Turnier zu Turnier
gesteigert und sehe Aachen sehr zuversichtlich entgegen. Ich freue mich
schon sehr darauf, in Aachen zu reiten.
Aachen?
Sprehe: Aachen ist immer ein echtes
Highlight. Der Stellenwert des Turniers
ist beeindruckend und wir können uns
mit den Allerbesten messen, denn hier
gehen die internationalen Stars an den
Start, die Besten der Welt.
Frage: Wie bereiten Sie Desperados und
sich selber in den nächsten Wochen auf
den CHIO vor?
Sprehe: Jetzt fährt Desperados erst
mal ein bisschen runter und erhält sein
Spaßprogramm. Das beinhaltet Ausreiten, Training auf der Rennbahn und lockeres Vorwärts-Abwärts-Reiten. Über
unsere gute Leistung in Balve habe ich
mich natürlich sehr gefreut.
Frage: Welche Ziele haben Sie sich für Ihre
Auftritte im Deutsche Bank Stadion beim
CHIO Aachen gesetzt?
Sprehe: Das ist eine gute Frage. Mein
Ziel ist es, die Leistungen der letzten
Woche beizubehalten. Das würde bedeuten, dass ich hoffentlich auch in Aachen ganz vorne mitreiten kann.
Frage: Worauf freuen Sie sich am meisten?
Sprehe: Ach, das kann ich gar nicht sagen, ich freue mich einfach auf alles.
Das ganze Drumherum ist so beeindruckend. Diese tollen, fairen und unglaublich vielen Aachener Zuschauer,
das beeindruckende Gelände, auch das
riesige Springstadion erlebe ich unheimlich gerne, ich freue mich eben auf
alles.
Frage: Was ist das Besondere am CHIO
Kristina Sprehe beim CHIO Aachen 2011.
und bei
10
Klein aber fein:
Das Hauptstadion „en miniature“
Der „ROLEX Grand Prix“ ist eine der renommiertesten Prüfungen der Welt.
Wer hier siegt, kann mit Stolz von sich
behaupten, zu den besten Reitern der
Welt zu gehören. Im letzten Jahr gewann Janne-Friederike Meyer diesen
Preis mit einem spektakulären Ritt. Jeder, der live dabei war, wird nicht das
Bild vergessen, wie sie noch beim Überspringen des letzten Hindernisses vor
Freude die Arme hochreißt.
Diese Faszination für den CHIO Aachen
hat Günter Nitzsche dazu bewegt, das
Hauptstadion als Miniaturmodell nachzubauen. Auch wenn alles etwas kleiner
ist als im Original, so ist doch jedes Detail lebensecht nachempfunden, sei es
der Richterturm, die Tribünen oder die
Hindernisse. Sogar die Flutlichter können per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet werden. Gibt es eine schönere
Einstimmung auf den nächsten CHIO
Aachen?
In 20 Monaten reiner Handarbeit ist
dieses kleine Kunstwerk entstanden.
Das Unikat sollte man unbedingt aus
nächster Nähe gesehen haben. Noch
bis zum 23. Juni können Besucher das
Miniaturmodell in der Geschäftsstelle
bewundern. Aufgebaut ist der OriginalParcours vom „Großen Preis von Aachen“ aus dem Jahr 2011. Besuchen Sie
bei dieser Gelegenheit doch auch direkt unser CHIO-Museum. Aktuelle Öffnungszeiten: Mittwochs (12 bis 17 Uhr),
freitags (9 bis 12 Uhr) und samstags (10
bis 14 Uhr).
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 777 KB
Tags
1/--Seiten
melden