close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

17.04.2015, 18 Uhr Franziskanermuseum Ausstellungseröffnung

EinbettenHerunterladen
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Ausstellungen und Veranstaltungen
Save the date!
17.04.2015, 18 Uhr
Franziskanermuseum Ausstellungseröffnung
Moden. Schwarzwälder und andere Hüte
Bilder: visual artwork – Atelier Hugel
Die Ausstellung 'Moden' wird von einem kulturellen Themenschwerpunkt zum Schwarzwald
begleitet. Kulturanbieter aus Stadt und Region haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das für jeden etwas bietet. Wie in der Ausstellung selbst werden dabei
Klischees und Wahrheiten zum Schwarzwald reflektiert: vielschichtig, originell, witzig und
tiefschürfend.
Das komplette Programm liegt ab Ende Januar gedruckt und online (museen.villingenschwenningen.de) vor.
Weltweit symbolisiert der Bollenhut den Schwarzwald. Unsere Vorstellungen darüber, was
für diese Region typisch ist, haben sich aber im Laufe der Zeit gewandelt. Eine wichtige Rolle
spielte dabei der volkskundliche Sammler Oskar Spiegelhalder (1864 –1925). Die Ausstellung
widmet sich einem seiner Sammelgebiete, den Kopfbedeckungen, wozu neben dem Bollenhut auch der Strohzylinder und der extravagante Schnotz gehören. Dabei werden sämtliche
Gewissheiten hinterfragt: Rote oder schwarze 'Pompons' bestimmen weder eindeutig Herkunft, Geschlecht, Religion oder (Familien-)Stand des Trägers noch kommen sie nur auf Hüten vor. Der 'Bollen', der eine stilisierte Rose darstellt, existiert ebenso auf japanischen und
koreanischen, auch männlichen Köpfen und in der Glitzerwelt der Haute Couture.
'Schwarzwald' ist überall!
Die Sonderausstellung 'Moden. Schwarzwälder und andere Hüte' wird gefördert von der
VolkswagenStiftung, der TU Dortmund, der Sparkasse Schwarzwald-Baar und vom Freundeskreis Städtische Museen in Villingen-Schwenningen e.V.
Schirmherrin ist die Regierungspräsidentin von Freiburg, Bärbel Schäfer.
1
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Franziskanermuseum
7. Januar bis 22. Februar
'So goht es Stadt nuff und nab' - Die Figuren von Ingeborg Jaag
Ausstellungseröffnung: 6. Januar, 16 Uhr
Im Jahr 2015 stehen die beliebten Fasnet-Figuren von Ingeborg
Jaag vor einer Kulisse der Oberen Straße in Villingen. Hier vor
allem findet nach der Auflösung des Umzugs am FastnachtsMontag das Narrolaufen statt. Einzeln und in Gruppen widmen
sich Narros dem 'Strählen'. Auf humorvolle Art nehmen sie ihre
'Opfer' auf die Schippe, sagen ihnen mit viel Ironie und Witz und
niemals verletzend die Meinung oder unterhalten mit Lebensweisheiten und Gedichten. Die kleinen Stegreifschauspiele, die
stets kleine Gruppen von Zuschauern und –hörern anziehen, lassen auch in der nachgestellten Version auf der Bühne des Franziskanermuseums den Spaß am Narrolaufen lebendig werden.
Die Ausstellung wird durch Leihgaben der Historischen
Narrozunft Villingen e.V. ermöglicht.
Bild: visual artwork - Atelier Hugel
Heimat- und Uhrenmuseum
Bis 1. März
Spedition mit 2 PS
Ein historisches Fuhrmannsgeschirr aus Schwenningen
Bild: Christian Müller 1851, Privatbesitz
2
Noch bis in die späten 1960er Jahre transportierten Pferdefuhrwerke die Produkte der Uhrenindustrie durch die Straßen Schwenningens.
Das Fuhrmannsgewerbe hatte im Ort eine lange und rühmliche Tradition, nicht zuletzt durch
die zahlreichen Salztransporte aus der heimischen Saline in die Schweiz.
Neben dem historischen Schwenninger Pferdegeschirr werden in der Ausstellung weitere
Stücke aus dem Bestand des Museums gezeigt, die im Depot lagerten und schon lange
nicht mehr zu sehen waren. Rundherum werden so interessante Aspekte über das Fuhrmannswesen in Schwenningen, die Saline als
Auftraggeber für Fuhrleute und die frühere
Präsentation des Geschirrs im Heimatmuseum
sowie die Restaurierung selbst beleuchtet.
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Die neue Gratis-App zum Keltenpfad Magdalenenberg. Jetzt hörbare Informationen
zum Magdalenenberg für die Hosentasche!
Mit der Realisierung des Keltenpfades Ende September
gelang dem Franziskanermuseum eine Aufwertung des
keltischen Grabhügels Magdalenenberg, die inzwischen
sehr gut angenommen wird. Die Tafeln am Denkmal
selbst veranschaulichen die wichtigsten Informationen
aus Vergangenheit und Gegenwart. Der Keltenpfad macht
aber nicht nur den Grabhügel attraktiver, sondern verbindet diesen mit dem Franziskanermuseum, wo Interessierte in der Dauerausstellung die kostbaren und beeindruckenden Funde bestaunen können.
Um den Pfad selbst, aber auch die Besichtigung des Hügels oder den Museumsbesuch noch informativer zu gestalten, wurde eine App zum Keltenpfad konzipiert, die ab
sofort kostenlos im App Store oder bei Google Play auf
Smartphones und Tablets heruntergeladen werden kann.
Die Links sind unter www.magdalenenberg.info zu finden.
In drei Audioguide-Touren wird der Benutzer über weiterführende Themen informiert, vor
allem auch solche, die aufgrund ihrer Aktualität weder im Museum noch am Grabhügel zur
Sprache kommen. Dies betrifft beispielsweise Fragen zum Todeszeitpunkt des Keltenfürsten oder zum sogenannten Mondkalender und weiteren laufenden Forschungen. Im Franziskanermuseum bietet die App hörbare Zusatzinformationen zu einzelnen Funden und
Ausstellungselementen, wie Grabkammer oder Hügelmodell.
Das Projekt wurde vom Freundeskreis Städtische Museen in Villingen-Schwenningen e.V.
unterstützt.
Neueröffnung
Café im Franziskaner
Ab 7. Januar bewirtet ein neuer Pächter das
Café im Franziskaner: Michele Mottillo betreibt
in der Villinger Innenstadt bereits einen
Feinkosthandel mit italienischen Weinen und
Ölen und möchte in Zukunft auch Ihr Gastgeber
im Franziskaner sein.
Das Café ist geöffnet:
Di bis Fr 13-17 Uhr
Sa 9-17 Uhr
3
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Führungen und Veranstaltungen
Heimat- und Uhrenmuseum
Führung
So, 4.1.
15 Uhr
Dr. Michael Hütt
Spedition mit 2 PS
Ein historisches Fuhrmannsgeschirr aus Schwenningen
Franziskanermuseum
Eröffnung *
Di, 6.1.
16 Uhr
'So goht es Stadt nuff und nab' – Die Figuren von Ingeborg Jaag
In Kooperation mit der Historischen Narrozunft Villingen e.V.
4
Franziskanermuseum
Führung
So, 11.1.
15 Uhr
Peter Graßmann
'Kelten, Kult und Konsum: Mythen und Fakten über die Hallstattzeit'
Seit einigen Jahrzehnten genießt das rätselhafte Volk der Kelten enorme
Popularität. Mit allerlei Angeboten von der keltischen Musik bis zum keltischen Baumkalender hat es längst Eingang in die Konsumkultur gefunden.
Doch was hat es wirklich mit dem Glauben und den Bräuchen der Kelten
auf sich? Die Führung beleuchtet am Beispiel des Magdalenenbergs die
Kultur der Hallstattzeit und geht dabei der Frage nach, wieviel Wahrheit in
den gängigen Mythen steckt.
Franziskanermuseum
Kulturcafé **
Do, 15.1.
15 Uhr
Kulturcafé mit 'Strählnachmittag' in der Ausstellung
'So goht es Stadt nuff und nab - Die Figuren von Ingeborg Jaag'
Lambert Hermle und Peter Metzger von der Historischen Villinger Narrozunft werden die Besucher in die Kunst des sogenannten 'Strählens'
einweisen. Im Anschluss dürfen bei Kaffee und Kuchen im Café weitere
Fastnachtsgeschichten ausgetauscht werden.
Franziskanermuseum
Führung
So, 18.1.
15 Uhr
Dr. Michael Hütt
Fastnachtsführung in der Dauerausstellung
Bevor es wieder richtig losgeht: Eine kleine Auffrischung zur wechselvollen
Geschichte und zu den zahlreichen Bedeutungswechseln der Villinger Fastnacht gibt dem Vergnügen am wichtigsten Brauchtum der Stadt die richtige Tiefendimension. Auch für Nichtaktive und reine Theoretiker bestens
geeignet.
Heimat- und Uhrenmuseum
Führung und Vortrag
So, 25.1.
15 Uhr
Ina Sahl und Studierende der Staatlichen Akademie der Künste, Stuttgart
Restauratoren präsentieren ihre Arbeit in der Ausstellung
Spedition mit 2 PS
Ein historisches Fuhrmannsgeschirr aus Schwenningen
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Heimat- und Uhrenmuseum
Führung ***
Fr, 30.1.
15 Uhr
Dr. Anita Auer
Küche und Kochen zu Urgroßmutters Zeiten
In der Führung im Heimat- und Uhrenmuseum steht der Raum im Mittelpunkt, in dem unsere Urgroßmütter die meiste Zeit verbrachten: die Küche. Wie sehr sich die Küche, das Kochen und die Tischsitten bis heute
veränderten, wird im Rahmen der Führung gezeigt. Zu sehen ist auch das
Küchengerät, das früher in keiner Schwenninger Küche fehlen durfte: die
Knöpflemaschine.
In Kooperation mit der Volkshochschule Villingen-Schwenningen
5
Heimat- und Uhrenmuseum
Führung
So, 1.2.
15 Uhr
Dr. Michael Hütt
Fastnachtsführung in der Dauerausstellung
Bevor es wieder richtig losgeht: Eine kleine Auffrischung zur langen Vorgeschichte und imposanten Gegenwart der Schwenninger Fastnacht gibt
dem Vergnügen am wichtigsten Brauchtum der Stadt die richtige Tiefendimension. Auch für Nichtaktive und reine Theoretiker bestens geeignet.
Franziskanermuseum
Kulturcafé **
Do, 5.2.
15 Uhr
Franziska Bärsch
mit Kurzführung in der Fastnachtsausstellung
'So goht es Stadt nuff und nab – Die Figuren von Ingeborg Jaag'
Franziskanermuseum
Führung
So, 8.2.
15 Uhr
Ursula Köhler
Zeitreisen
'Morgen ist heute gestern'. Einer Innovation sah man noch nie an, ob sie
nur modische Neuheit bleibt oder die Lebenswirklichkeit verändern wird.
Steckte im bronzezeitlichen Lappenbeil schon der gedankliche Kern des
Computerzeitalters? Zeitreisen zu historischen Werkzeugen und Technikzweigen verblüffen durch Aktualität: Vergangenheit ist heute.
Heimat- und Uhrenmuseum
Führung
So, 22.2.
15 Uhr
Ina Sahl
Spedition mit 2 PS
Ein historisches Fuhrmannsgeschirr aus Schwenningen
Franziskanermuseum
Führung
So, 1.3.
15 Uhr
Ursula Köhler
Kostbarkeiten und Kuriositäten
Ein feines Teeservice findet auf geheimnisvolle Weise die Gesellschaft
einer Kokosnuss, in einiger Entfernung fordert ein Prunkpokal gebührende
Aufmerksamkeit und weist nützliche Töpfe an den Herd. Ob Schatztruhe
oder Schuhsohle, Kunst oder Krempel, warum etwas aufbewahrt wird,
entscheiden höchst unterschiedliche Gründe. Der Zauber bleibt.
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Rathaus Schwenningen
Großer Sitzungssaal
Do, 12.3.
19 Uhr
Vortrag *
Dr. Holger Rescher, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Unsere Denkmale der Zukunft - 50er, 60er und 70er Jahre
Nicht alle Denkmale der Nachkriegsmoderne sind in der glücklichen Lage,
weiterhin in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt oder auch nur instand
gehalten und gepflegt zu werden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
möchte für mehr Verantwortungsbewusstsein und Sensibilität im Umgang
mit den Bauten der 1950er, 1960er und 1970er Jahre werben und dabei
helfen, unser jüngstes kulturelles Erbe für die Zukunft zu bewahren. Denn
es gibt sie überall, die schützenswerten architektonischen Perlen der
Nachkriegsarchitektur. Man muss nur den Blick schärfen und manchmal
die Perspektive wechseln, um sie zu finden.
In Kooperation mit dem Ortskuratorium Villingen-Schwenningen der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Franziskanermuseum
Führung
So, 15.3.
15 Uhr
Peter Graßmann
Sternstunden. Archäoastronomie auf den Spuren der Kelten
'Sie stellen viele Erörterungen an über die Gestirne und deren Lauf, über
die Größe der Welt und das Wesen der Dinge', ist im 'Gallischen Krieg'
über die keltischen Druiden zu lesen. Doch erst nach und nach wird der
Umfang des astronomischen Wissens in der Ur- und Frühgeschichte wiederentdeckt - eine Forschung, die nicht frei von Kontroversen ist. Dabei
steht neuerdings der Magdalenenberg im Fokus des Interesses: liegt ein
keltischer Mondkalender direkt vor unserer Haustür? Die Führung versucht
den Forschungsstand zur Bedeutung der Gestirne in der keltischen Gesellschaft zu reflektieren.
Franziskanermuseum
Im Blickpunkt *
Do, 19.3.
18 Uhr
Prof. Dr. Markus Hoch, von der Fakultät für Wirtschaft an der Hochschule
Furtwangen, stellt sein Lieblingsobjekt vor.
DonaueschingenAllmendshofen
Hotel Grüner Baum
Vortrag
Mi, 25.3.
20 Uhr
Christina Ludwig M.A.
Vom Halmspalter zum Strohzylinder
Schwarzwälder Strohflechtarbeiten als Museumsstücke
Die Strohverarbeitung hat eine wechselvolle Geschichte. Zahlreiche Dinge
dieses Handwerks werden als Ausstellungsstücke in verschiedenen südwestdeutschen Museen aufbewahrt. Der Vortrag gibt einen Einblick in die
oft verborgenen mehrdimensionalen Bedeutungen, die in diese Relikte eingeschrieben sind.
Der Vortrag ist ein Beitrag des Vereins für Geschichte und Naturgeschichte
der Baar e.V. zum Themenschwerpunkt Schwarzwald des Franziskanermuseums.
6
Städtische Museen
Museumsbrief Januar bis März 2015
Franziskanermuseum
Kulturcafé **
Do, 26.3.
15 Uhr
Franziska Bärsch
mit Kurzführung zu Osterdarstellungen und –bräuchen in der stadtgeschichtlichen Abteilung
Treffpunkt Foyer
Franziskanermuseum
Keltenpfad-Führung zum Magdalenenberg
Sabine Schicht M.A.
So, 29.3.
14 Uhr
Der Keltenpfad beginnt am Franziskanermuseum und führt über das Hubenloch zum größten Grabhügel Mitteleuropas aus der Hallstattzeit. Die
einzelnen Stationen informieren über die Hallstattzeit mit ihren Fürstensitzen und Großgrabhügeln, die Forschungsgeschichte zum Magdalenenberg, die Grabkammer, naturwissenschaftliche und archäologische Untersuchungsmethoden, die Nachbestattungen und die rätselhaften Stangensetzungen. Der Fußweg von ca. 30 Minuten besteht vorwiegend aus
asphaltierten Wegen bis auf das letzte Stück, so dass auf jeden Fall gutes
Schuhwerk getragen werden sollte.
* Eintritt frei
** Eintritt, Kurzführung, Kaffee und Kuchen zum Preis von 8 €, ermäßigt 7 €. Anmeldung erbeten bis
2 Tage vor dem Termin bei Frau Haas, Tel. 07721 / 822351
*** Die Führungsgebühr von 1,50 €, ermäßigt 1 € kann direkt an der Museumkasse bezahlt werden.
Öffnungszeiten
Franziskanermuseum, Stadtbezirk Villingen
Di bis Sa
13 – 17 Uhr
So, Feiertag
11 – 17 Uhr
Geschlossen: 12.2., 16.2., 17.2.
Heimat- und Uhrenmuseum, Stadtbezirk Schwenningen
Do bis Sa
13 – 17 Uhr
So, Feiertag
11 – 17 Uhr
Geschlossen: 15.2., 16.2., 17.2.
Café im Franziskaner
Di bis Fr 13 – 17 Uhr
Sa
9 – 17 Uhr
Sonderöffnungszeiten bei Veranstaltungen im Kulturzentrum
Franziskanermuseum
Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen
Telefon: 07721/822351
Heidi Haas
Heimat- und Uhrenmuseum
Kronenstr. 16, 78054 Villingen-Schwenningen
Telefon: 07720/822371
Marcella Ritter
franziskanermuseum@villingen-schwenningen.de
heimatmuseum@villingen-schwenningen.de
Parkhaus: Theater am Ring
Parkhaus: Muslen
museen.villingen-schwenningen.de und bei http://www.facebook.com/MuseenVS
Anmeldungen für Schulklassen und Privatführungen, auch außerhalb der Öffnungszeiten, bitte mindestens eine Woche im Voraus.
V.i.S.d.P.: Dr. Anita Auer
7
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
11
Dateigröße
278 KB
Tags
1/--Seiten
melden